__MAIN_TEXT__

Page 1

Informationen · Themen · Trends · Rund um die Donaustadt

Unabhängig · Bürgernah

Stadtmagazin Tuttlingen ht ihnac e W r Lese spiel

nn Gewi ldsterne“ Go „Perle en und zähsuch iele Sach len. V warten! preise

Treffpunkt Gesundheit auf der „Mediforte“ im neu

e

n Ou t fit

Schutzgebühr 2,50 € – Verlag AVi Medienverlag GmbH – 6. Jahrgang

www.perle-tuttlingen.de Nr. 39 Dezember 2016 / Januar 2017

Königstraße 3 Tuttlingen

Advents- und Weihnachtszeit

Altbausanierung Jubiläum: 500 Jahre und Immobilien Reinheitsgebot


Perle-Kreuzworträtsel mit Gewinnchance So einfach geht’s: Rätseln Sie mit und schicken Sie die Lösung unter dem Stichwort „Perle-Rätsel“ per E-Mail (leseraktion@perletuttlingen.de) oder Postkarte an die AVi Medien­verlag GmbH, Dreifaltigkeitsbergstr. 27, 78549 Spaichingen. Einsendeschluss: Samstag, 14.01.2017. Unter allen richtigen Einsendungen (mit kompletter Adresse) verlosen wir zwei Perlenketten.

Ihre Immobilien-Profis! Ilona Buggle Lutz Müller Büro Tuttlingen Bahnhofstr. 45 78532 Tuttlingen 07461 9101932

Auflösung Heft Oktober / November 2016: FERIENZEIT Gewinner: Manfred Germann, Tuttlingen, Annerose Lohrer, Engen

* laut immobilien manager, Ausgabe 9/2014, ist die S-Finanzgruppe „Deutschlands größter Makler für Wohnimmobilien“

Lösungswort:

Perle-Silbenrätsel Aus den folgenden Silben sind 10 Wörter mit den unten aufgeführten Bedeutungen zu bilden:

SudokuAuflösung aus dem letzten Heft.

Fotos: A. Villing / Perle Stad

tmagazin

A - BE - BENDS - DI - DIN - FER GO - HI - IN - KE - KUT - LAND NAR - NEL - RE - STO - TA - TE - TI - U - WAN Bei richtiger Lösung ergeben die ersten und die dritten Buchstaben - jeweils von unten nach oben gelesen - ein Sprichwort bei vielen Völkern.

Perle-Sudoku

ERKES THÜLLUNG DES KUNSTW SSENFORUMS IN DER TUT MIT DER FEIERLICHEN ENT ENE NEUBAU DES SPARKA UNG GEL DER IST G“ DIN Kreissparkasse flanieren der Hof Im „ROBERT UND DAS N. SSE HLO SE ENDGÜLTIG ABGESC die eine wenige Meter LINGER BAHNHOFSTRAS n Figur „Robert “ vorbei, gußeisernen mannshohe lpturale Ensemble hat sku e alig einm Das nun die Besucher an der tet. ach ranere Eisenskulptur betr der Künstler auf die ging ng üllu Enth weiter wegstehende filig der can. Bei ist seiner eigener Körpers Werkmaterial. Landrat ert Rob und rne Bau s eise nde guß eute Der . als bed aus Ravensburg geschaffen eine Lanze für den Stahl ad h Sch ntlichen Raum als auc h ert öffe Rob brac im r st und stle Kun ein Kün die ren der erteten Skulptu rstandsvorsitzender) bew og zwischen den beiden -Vo wie im Innenraum Dial sen Hof den im rkas und g (Spa usst tun da bew ach Bro Betr Lothar habe man htsratsvorsitzender) wie zum innehalten biete. So ms wurden fsic m -Au Rau Foru sen sen len rkas ziel rkas spe (Spa Spa der Bär des Bau er wie Stefan ahmen. Für die Kunst am Alltagsgeschäft auch imm tenr im en r) bei seinen Kos sch lptu igen Sku Men ünft die den d vern sie m run da eine terg wichtig, st-Dialoge gesetzt, das zu rechts, Mitte – ganz im Hin Kun (Bild auf ad ms Sch Foru ert avi. sen d). Rob r run rkas stle im Vorderg des neuen Spa Bilder zeigen Kün (Bild links mit Landrat Bär an Mitteln freigegeben. Die Gegenskulptur betrachten insgesamt 130.000 Euro die filigranere stählerne ei dab die ten, Gäs den Erläuterungen vor


E ditorial / I nhalt

02 Rätsel / Unterhaltung: Skulpturensemble „Robert und das Ding“ im Hof des neuen Sparkassen Forums

Liebe Tuttlingerinnen und Tuttlinger, liebe Leserinnen und Leser,

04 PROTUT / Tuttlingen erleben: Porträt Martin Raum und Design, Kurzinterview: Irene Kindsvater unterstützt bei Events

schon wieder ist sie da: die stimmungsvolle, erwartungsfrohe sowie freudige Advents- und Weihnachtszeit. „Advent, Advent …“ bald die vierte Kerze brennt. Seit mehreren Tagen dürfen wir, bei goldstrahlendem Sonnschein, die schöne Stimmung, den bunten Lichterzauber, adventlichen Schmuck sowie Düfte von kulinarischen Weihnachtsmarkt-Leckereien genießen. Da stellt sich freilich für die Redaktion des Perle Stadtmagazins nicht die Frage, ob die ThemenAnton A. Villing rubrik „Schöne Adventszeit- und WeihnachtsHerausgeber und Redaktionsleitung des zeit“ (6 bis 12) in die vorliegende Dezember-/ Perle Stadtmagazins Januar-Ausgabe passt. Lassen Sie sich auch in Tuttlingen der diesjährigen Weihnachtsausgabe von den buntgemischten Informationen, Aktionen und Angeboten anregen und leiten. Und achten Sie bei der Lesereise durch die Seiten auf die vielen glitzernden Sterne. Denn „Perle Goldsterne suchen und zählen“ heißt das Motto des großen Leser-Weihnachts-Gewinnspiels (24). 50 ausgelobte Sachpreise sind unser Geschenk an Sie für Ihre Lesetreue. Nutzen Sie Ihre Gewinnchance! Greifen Sie sprichwörtlich nach den fünf-zackigen Perle-Goldsternen, versteckt in den Werbeanzeigen unserer Inserenten sowie den redaktionellen Texten. Blättern Sie fleißig und lesen Sie auf unseren weiteren spannenden Themenseiten „PROTUT erleben“ (4, 5), „Pflege / Betreuung / Lebensqualität“ (14 bis 16), „Immobilien / Altbausanierung“ (17 bis 19) und „Veranstaltungen / Termine“ (20 bis 22). Schönes adventliches Lesevergnügen , viel Erfolg beim Goldsterne suchen und frohe Weihnachten!

05 Rathaus / Bürgeraktionen: Sozialpreis geht an AK Dritte Welt, Erste Bilanz als Fair-Trade-Stadt

06

Schöne Advents- und Weihnachtszeit: Übersicht regionale Weihnachtsmärkte, Lichterglanz „In der Muslen“, Neue Kurse im „Haus Lebensquell“, Perle-Rezept des Monats, Ausstellung „Krippen aus aller Welt“, Gedankenperle „Advent“, Weihnachtszeitreise im Rathausfoyer, Geschmückter Lichterbaum, Adventszeit, Heimatblätter Tuttlingen 2016, 500 Jahre Reinheitsgebot (Interview mit Hirsch-Braumeister Jauch), Los Talismanes geben Benefizkonzert, Die vier Kerzen, Aqua-Training im TuWass, Polizei warnt vor Enkeltrickbetrüger, Bouquet Floristik und Eventdekorationen

13 Bildung / Wirtschaft: Sparkassen-Spende für Fritz-ErlerSchule, Innovationsmanager geht beim Forschungscenter an Bord, Betrugsmasche Gewerbe-Registeranmeldung 14 Pflege / Betreuung / Lebensqualität: Neue Pflegeversicherung ab 2017, CafiNo – Café in der Nordstadt“, Novum für Region: Gesundheitsmesse „Mediforte“, Weisheitszahn schafft Probleme, Stiftung setzt auf gute Pflegeausbildung, Bücherstipendien für Jungmediziner, 800. Geburt im Klinikum Landkreis Tuttlingen

18

Immobilien / Altbausanierung: Hausdach muss Windsogsicherung standhalten, Altbau lässt Wohnwünsche realisieren, Entsorgung von Dämmstoffen, Gute Entwürfe für Landratsamt-Neubau, Reparaturen im Mietvertrag festhalten

Herzlichst

20 Veranstaltungen / Termine: Überblick Dezember 2016 / Januar-Februar 2017

Anton A. Villing

se rn n n e n u n d Le A ll e n Le se ri In se re n te n u n d n so w ie u n se re e rn w ü n sc h e n tn ar p ts h tsG e sc h äf ll e s We ih n a c lg vo d ie fr o rf w ir e in E d e l G lü c k u n fe st so w ie vi n Ja h r 2 0 17 ! im n e u e

Impressum

Sonderthemen / Firmenportraits: Anton A. Villing (avi), Matthias Villing (mav)

Herausgeber: AVi Medienverlag GmbH, Geschäftsführer, Dipl.-Journ./Dipl.-Ing. Anton A. Villing, Dreifaltigkeitsbergstraße 27, 78549 Spaichingen, www.avi-medienverlag.de

Journalistische Mitarbeit: Sandra Winter (sw), Christian Herzog (he), Claudia Steckeler (clst)

Konzeption / Redaktion: AVi MedienDialog, PR · Kommunika­tion · Marketing, Tel.: 07424 / 503165, Fax: 07424 / 503166, redaktion@perle-tuttlingen.de

Mediaberatung / Insertionen: AVi Medienverlag GmbH, Tel.: 07424 / 958265-0, Fax: 07424 / 958265-11, es gilt die Media­preisliste Nr. 6 / 2016, anzeigen@perle-tuttlingen.de

Redaktionsleitung: Anton A. Villing (avi), V.i.S.d.P.

Anzeigendisposition- / Akquise: Melanie Mayer, Kathrin Aicher, Anton Villing

Redaktion Auto-Technik: Stefan Villing (se)

Art Director: Dipl.-Des. (FH) Rainer Zepf Grafik / Layout: Denise Mein

22

TSF-Silvesterlauf: Das Tuttlinger Laufevent entlang der Donau zum Jahresausklang

24 Leser-Weihnacht: Gewinnspiel Perle Goldsterne suchen und zählen. 50 Sachpreise warten!

Auflage / Verteilung: 22.000 Exemplare. Kostenlose Verteilung an sämtliche Haushalte in der Stadt Tuttlingen, den Stadtteilen Möhringen, Nendingen, Eßlingen. Zusatzverbreitung über öffentliche Auslagestellen und Fachgeschäfte in Tuttlingen, Wurmlingen, Rietheim-Weilheim, Emmingen-Liptingen, Seitingen-Oberflacht, Neuhausen ob Eck, Immendingen und Geisingen. Erscheinungsweise: Zweimonatlich Verlag: Perle Stadtmagazin Tuttlingen erscheint in der AVi Medienverlag GmbH. Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt: Dipl.-Journ. Anton A. Villing. Die Redaktion übernimmt keine Haftung für unverlangt eingesandte Beiträge,

Dezember 2016 / Januar 2017

Manuskripte, Fotos und Illustrationen. Nachdruck von Artikeln, Bildern und Anzeigen sind nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Verlags gestattet. Dieses gilt auch für die Einstellung in elektronische Datenbanken und Vervielfältigungen auf Datenträgern (DVD/CD-ROM). Verlagsbüro Tübingen: Brunnenstraße 8, 72074 Tübingen, buero-tuebingen@avi-medienverlag.de Druck: Straub Druck + Medien AG, 78713 Schramberg Titelfoto: Regina Rieger Messen SARL / shutterstock

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

3


TUTTLINGEN ERLEBEN

Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin

Im Porträt: Fachgeschäft Raum Martin und Design

Aktuell

Tuttlinger AdventsSchaufens ter 2016 Bis zum

23. Dezem ber Montag bis Freitag, 17.30 Uhr Sam Sonntag, 14 stag / .30 Uhr

Tuttlingen (avi). Das Fachgeschäft Martin Raum und Design Gründer und Mitglied bei „BAUzählt zu einem traditionellen Tuttlinger Handwerksfach- TUTWAS“ sowie Mitgliedsunbetrieb mit einer 134-jährigen Geschichte. Heute in bereits ternehmen beim Handels- und vierter Familiengeneration von Volker Martin geführt, bietet Gewerbeverein PROTUT. Die das Fachgeschäft mit Standort in der Möhringer Straße 10 -12 Tradition des Fachgeschäftes geht bis ins Jahr 1882 zurück. Georg Martin, der Onkel von Volker Martins Großvater, gründete in der Unteren Hauptstraße ein Polstergeschäft mit Möbelhandlung. 1919 übernahm Neffe Hermann Martin die Polsterei und kaufte 1930 das heutige Geschäftshaus in der Möhringer Straße. Im Jahr 1956 wurde die Leitung des Fachgeschäftes an Sohn Gerhard Martin und seine Ehefrau Rose übertragen. Im Jahr 1985 unterbrach ein großer Schicksalsschlag die Geschäftsaktivitäten. Ein Großbrand zerstörte das Gebäude in der Möhringer Straße fast komplett. Noch im selben Jahr trat Volker Martin ins Unternehmen ein und half seinen Eltern tatkräftig mit, am Standort einen modernen Neubau zu erstellen. Nach dem unerwarteten Tod von Vater Gerhard Martin im Jahre 1990 übernahm Volker Martin die Geschäftsführung und baute ideenreich die geschäftlichen Aktivitäten sowie das Warensortiment weiter aus. INFO Mehr zum Fachgeschäft Martin Raum und Design gibt es unter www.martin-raumdesign.de. Die Öffnungszeiten der Ausstellungsräume in der Möhringer Straße 10 – 12 sind montags bis freitags von 9 bis 12.30 Uhr sowie 14 bis 18.30 Uhr, samstags von 9 bis 13 Uhr. Beratungstermine können auch Volker Martin führt seit 1990 das Fachgeschäft Martin Raum und Design. In telefonisch unter 07461 / 9367-0 vereinbart werden. großzügigen Ausstellungsräumen in der Möhringer Straße 10 – 12 finden die Kunden ein umfassendes Warensortiment an Gardinen- und Dekostoffen bis hin zu Bodenbelägen, Heimtextilien und Accessoires.

Irene Kindsvater unterstützt bei Events

ein breitgefächertes handwerkliches Dienstleistungsspektrum und Warenangebot. Unter dem Slogan „Wir machen aus Tuttlingen (avi). Der Gewerbe- und Handelsverein PRO Ihren Räumen ein Reich zum Träumen“ findet der Kunde ein TUTTLINGEN e. V. verjüngt zukunftsweisend sein Vorstandgut bestücktes Produktesortiment an Gardinen und Deko- steam. Die PROTUT-Mitglieder unterstützen das Ziel, in der stoffen, Teppichen und textilen Bodenbelägen, Parkett, Son- Vereinsführung ab 2017/2018 einen Generationenwechsel nenschutzartikeln, Heimtextilien/Accessoires sowie alles rund einzuläuten. Dafür sollen neue verantwortliche Personen um die Polsterei und Raumausstattung. Am Standort verfügt gewonnen und in die Aufgabenbereiche gut eingearbeitet Martin Raum und Design über eine Ausstellungsfläche von werden. Auf dieser Sonderseite „PROTUT-Themenforum“ über 500 Quadratmetern auf drei Stockwerken und eine Ge- stellt die Perle Stadtmagazin-Redaktion die neuen Geschäftsfläche unter Zurechnung der Werkstatträume von 750 sichter von PROTUT in Kurzinterviews vor, in dieser AusQuadratmetern. Das Fachgeschäft von seinen Eltern Rose gabe Irene Kindsvater (Inhaberin der Werbeagentur Mediund Gerhard Martin im Jahr 1990 übernommen, beschäftigt enbau e.K. in Tuttlingen). Sie kümmert sich um das Thema Volker Martin aktuell drei Raumausstatter, eine Näherin, eine „Digitalisierung im Handel“ und die PROTUT-Reihe „Retter Verkäuferin und wird hinzu von seiner Ehefrau Ute Martin im der Innenstadt“. Verkauf und der Büroverwaltung tatkräftig unterstützt. Zum Kundenstamm im Umkreis von 30 Kilometern zählen Privat- Frau Kindsvater, für PROTUT setzen Sie sich in vorderster kunden, Bau- und Immobilienuunternehmen sowie örtliche Reihe für das Thema „Digitalisierung im Handel“ ein. Wie Firmen. Als weitsichtiger und moderner Handwerksunterneh- kamen Sie zu dieser Aufgabe und welche Herausfordemer setzt Volker Martin auch auf die gute Vernetzung und ist rungen mussten Sie bislang meistern? Zu dieser Aufgabe zusammen mit über 500 weiteren Betrieben der Einkaufs- kam ich mit der gleichen Ambition wie meinem Engagegenossenschaft Südbund mit dem vertretenen Markenlabel ment in der Vorstandschaft von PROTUT: Das „Tuttlingen „Raum 3“ angeschlossen, ist Aufsichtsrat beim Südbund, ist von Morgen“ - heute schon gestalten zu können bezie-

Dreifaltigkeitsbergstraße 27 78549 Spaichingen info@avi-medienverlag.de Tel. 07424/958265-0 Fax 07424/958265-11

ARTHUR & CHRISTA WENKERT Waaghausstr. 12 78532 Tuttlingen Tel. + Fax 07461/78465 s.werkstaettle@gmx.de

4 Perle Stadtmagazin Tuttlingen Dezember 2016 / Januar 2017 Themenforum in Kooperation mit PROTUT e. V.

Möhringer Straße 10-12, Tuttlingen Telefon: 0 74 61/936 70 www.martin-raumdesign.de

Rathausstraße 2, Tuttlingen Telefon: 0 74 61/94 68-0 www.rathaus-apotheke-tuttlingen.de


P R OT U T - T U T T L I N G E N E R L E B E N / R athaus

Sozialpreis geht an AK Dritte Welt

Foto: Stadt Tuttlingen

Tuttlingen (mm). An den Arbeitskreis Dritte Welt geht der Sozialpreis der Stadt Tuttlingen. OB Michael Beck zeichnete den Verein als Betreiber des Weltladens, der seit über 30 Jahren für die Idee des fairen Handels in der Stadt steht, aus. „Fairer Handel gibt den Menschen in der Drit-

Foto: Medienbau

An den Arbeitskreis Dritte Welt, der seit über 30 Jahren den Tuttlinger Weltladen betreibt, geht der Sozialpreis der Stadt Tuttlingen. OB Michael Beck überreichte dem Team bei einer Feierstunde die Auszeichnung.

Irene Kindsvater kümmert sich als junges PROTUT-Mitglied um die „Digitalisierung im Handel“ und die Initiative „Retter der Innenstadt“ beim Gewerbe- und Handelsverein PRO TUTTLINGEN e.V.

hungsweise Weichen zu stellen für eine weiterhin attraktive sowie erfolgreiche Innenstadt für Handel, Kunden und Anwohner. „Digitalisierung im Handel“ war die erste Veranstaltung die wir organisiert haben der weitere Workshops zu dem Thema folgen werden. Wie gehen die PROTUT-Mitglieder, und vor allem die Einzelhandels-Fachgeschäfte, mit dem zukunftsweisenden Thema der Digitalisierung um und wird auch bald analog der Industrie der Slogan „Handel 4.0“ zählen? Alle Teilnehmer der Veranstaltung standen dem Thema sehr offen gegenüber, das die vielfältigen Gespräche bei der Diskussionsrunde nach dem Vortrag gezeigt haben. Referent Holger Seidenschwarz von ibi research an der Uni Regensburg machte deutlich, dass in einem Weltzentrum der Medizintechnik der digitalisierte Handel natürlich auch ein Thema sein wird. Zur Thematik hat PROTUT die Initiative „Retter der Innenstadt“ gestartet, die Sie federführend organisieren. Was verbirgt sich dahinter und was dürfen die Verbraucher dazu noch in naher Zukunft erwarten? Wie eingangs schon erwähnt, werden wir diverse Veranstaltungen im Jahr 2017 planen und anbieten um die Händler Tuttlingens zu unterstützen. Da aber die Digitalisierung nur ein Thema von vielen ist, bei denen PROTUT die Händler und Gewerbetreibende begleitet, wird auf Grund aktueller Ereignisse eine Informationsveranstaltung im Dezember zum Thema „Sicherheit“ in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Tuttlingen stattfinden.

www.tuterleben.de

ten Welt ein Auskommen – und vor allem ihre Würde“, so der OB. Schließlich handle es sich hier nicht um Almosen, sondern um Handel zu reellen und auskömmlichen Preisen. Da diese etwas über dem allgemeinen Niveau liegen, gehe die Idee des fairen Handels immer auch mit einer Bewusstseinsänderung einher – und daran leiste der AK Dritte Welt seit 1983 einen entscheidenden Anteil. Beck zeichnete bei einer kleinen Feierstunde in der städtischen Galerie die Geschichte des Ladens nach, die in der Donaustraße 11 in einem Altbau im Sanierungsgebiet begann. Im Laufe der Jahre habe das Projekt viele Früchte getragen: Dass Tuttlingen heute offiziell als Fair-Trade-Stadt firmiert und zahlreiche weitere Projekte ins Leben gerufen wurden, sei auch ein Verdienst des Vereins, dessen Mitglieder zahllose Stunden ehrenamtlich in den Laden und Projekte wie Pide-Kaffee oder Apfel-Mango-Saft stecken. Dr. Frieder Böhme, der bereits 2012 mit dem Sozialpreis geehrt wurde, sprach als „langjähriger Unterstützer und Freund des Arbeitskreises“. Dieser trat an, um die Lebensbedingungen der Menschen auf der Südhalbkugel zu verbessern. Böhmes Dank galt dem Ladenteam – denn nach wie vor würde die Alltagsarbeit „weitgehend auf den Schultern engagierter Frauen“ getragen. Für den AK Dritte Welt bedankte sich Sonja Schwarzwälder-Walden für die Ehrung und alle Spenden, die der Laden im Laufe der Zeit erhielt. Es bereite eine große Freude, „mit einer solch tollen Truppe zusammenarbeiten zu dürfen“.

Bilanz zur Fair-Trade-Stadt Tuttlingen (mm). Seit zwei Jahren ist Tuttlingen Fair-Trade-Stadt. Jüngst zog City-Manager Alexander Stengelin eine erste Bilanz. Beim Erntedankfest auf dem Marktplatz, bei einem bio-regio-fairen Abendessen sowie einer Veranstaltung der CDA war die Fair-Trade-Stadt präsent. Mit Leben erfüllt wird das Thema weiterhin von einer achtköpfigen Steuerungsgruppe, der unter anderem Vertreter von Schulen, Kirchen und Sozialvereinen angehören und die regelmäßig an weiteren Projekten arbeitet. Zentrales Anliegen dabei bleibt es freilich, mehr fair gehandelte Waren auf den Markt zu bringen. Mittlerweile stehen 17 Geschäfte sowie fünf Gastronomiebetriebe auf der Liste der Teilnehmer. Eine Übersicht findet sich auf www.tuttlingen.de sowie im „Fair-Führer“, der im Rathaus ausliegt. Händler oder Gastronomen, die sich an dem Projekt beteiligen wollen, müssen lediglich nachweisen, dass sie auch – nicht ausschließlich – fair gehandelte Waren in ihrem Angebot haben. Die entsprechenden Anmeldebögen gibt es unter www.tuttlingen.de/fairtrade.

Dezember 2016 / Januar 2017

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

5


S C H Ö N E A DV E N T S- U N D W E I H N AC H T S Z E I T

Tuttlingen / Region (ps). Über die Adventszeit ist der ausgiebige Bummel durch die stimmungsvollen Weihnachtsmärkte für Klein und Groß etwas Besonderes. Lichterglanz, Kunsthandwerk, weihnachtliche Schmuck- und Dekoartikel, stilvolle Accessoires, kulinarische Genüsse sowie ein buntes Rahmenprogramm geben den Advents- und Weihnachtsmärkten an den verschiedensten Orten einen besonderen Charakter. Viele und dem ganzen Ländle laden über den 4. Adventssonntag hinaus zum Staunen, Kaufen und gemütlichen Verweilen ein. Die Perle Stadtmagazin-Redaktion hat eine Übersicht beliebter Weihnachtsmärkte vor Ort und in der nahen Region zusammengestellt. Rottweiler Weihnachtsmarkt: Der 23. Rottweiler Weihnachtsmarkt läuft noch bis zum dritten Adventssonntag, 11. Dezember. WeihnachtAlljährlich locken zur Adventszeit die liche Atmosphäre in der stimmungsvollen Weihnachtsmärkte ältesten Stadt Badenzum Bummeln, Staunen und Erleben. Württembergs und das Jung wie Alt genießen die schmuck bunt gemischte Angebot dekorierten Verkaufsstände (Bild), den frühabendlichen Lichterglanz sowie die der Händler laden zum vielseitigen kulinarischen Genüsse. Bummeln und Einkaufen ein, Öffnungszeit von 11 bis 20 Uhr. Weihnachtsmarkt in Schwenningen: In der Neckarstadt warten in der Muslen auf die Besucher bis einschließlich zum 4. Adventssonntag (18. Dezember) zahlreiche Aussteller mit kunsthandwerklichen Waren sowie kulinarisch deftigen wie süßen Leckereien, Öffnungszeiten täglich 11 bis 21 Uhr. Weihnachtsmarkt in Triberg: Der Triberger Weihnachtszauber findet heuer über die Weihnachtsfeiertage vom 25. bis zum 30. Dezember bereits zum 13. Mal statt. Beim besonderen Weihnachtsmarkt an Deutschland höchstem Wasserfall werden wieder um die 1.000.000 Lichter erstrahlen. Im Weihnachtsdorf führen Schwarzwälder Handwerker wie Schnitzer, Strohflechter und Uhrenschildermacher ihre Arbeiten vor. Showprogramm, spektakuläre Feuershow und eine tolle Weihnachtszauber-Kinderwelt werden zum einmaligen Erlebnis. Öffnungszeiten: täglich 15 bis 21 Uhr (Einlass ab 14 Uhr). Weihnachtsmarkt in Konstanz: Von der historischen Innenstadt bis zum Hafen und in den Stadtgarten erstrecken sich schon seit den 1980er Jahren in der Adventszeit die Stände des Konstanzer Weihnachtsmarktes. Der größte Weihnachtsmarkt am Bodensee zieht jährlich mehr als 450.000 Besucher an. Fast 170 Händler sind heuer noch bis zum 22. Dezember vertreten. Öffnungszeiten: täglich 11 bis 20 Uhr. Weihnachtsmarkt Freiburg: Der Freiburger Weihnachts-

markt läuft bis zum 23. Dezember 2016 auf dem Rathausplatz, Franziskanergasse, Kartoffelmarkt und auf dem UnterlindenPlatz. Schausteller und Marktkaufleute sowie Einzelhändler und Gewerbetreibende präsentieren sich mit 111 Verkaufsständen, Kinderkarussell und einen Stand mit lebensgroßen geschnitzten Krippenfiguren. Öffnungszeiten: werktags 10 bis 20.30 Uhr, sonntags 11.30 bis 19.30 Uhr. Weihnachtsmarkt in Stuttgart: Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt, 1692 erstmals erwähnt, gehört zu den ältesten Weihnachtsmärkten in Europa. Vor der prächtigen Kulisse des Alten Schlosses auf dem Schillerplatz und auf dem Marktplatz laden stolze 280 liebevoll geschmückte Buden und Verkaufsstände noch bis zum 23. Dezember zum vorweihnachtlichen Bummeln, Staunen und Genießen ein. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 10 bis 21 Uhr, Sonntag 11 bis 21 Uhr.

Lichterglanz „In der Muslen“ Villingen-Schwenningen / Region (ps). Zuerst glänzt, glitzert und duftet es in Villingen (25. November bis 4. Dezember). Dann fasziniert Schwenningen mit seiner festlichen Stimmung (9. bis 18. Dezember): Zur Adventszeit laden in der Doppelstadt gleich zwei Weihnachtsmärkte nacheinander zu einer Atempause während der alljährlichen Festvorbereitungen ein. Glühwein und leckere Köstlichkeiten locken zum Verweilen. Und ein Bummel durch die Gassen in den romantischen Hüttendörfern reizt mit dem vielseitigen Angebot der Händler. Da gibt es jede Menge Kunsthandwerk, Christbaumschmuck und ungewöhnliche Geschenkideen zu entdecken. Das Rahmenprogramm garantiert abwechslungsreiche „In der Muslen“ in Schwenningen Unterhaltung. Für kleine Kinder wartet auf die Besucher ein besonstimmungsvoller Weihnachtsdreht sich unentwegt das Ka- ders markt. Veranstaltet, wie auch der russell. Auch der Gaumen wird Weihnachtsmarkt in Villingen, von sich hier festlich fühlen: Denn der SMA Südwest Messe- und Ausüber den Märkten legt sich stellungs GmbH, bieten die Weihin der Doppelstadt der festliche Duft von Weih- nachtsmärkte täglich auch ein abwechslungsreinachtsplätzchen, Glühwein, ches Unterhaltungsprogramm für heißen Maronen, gebrannten Jung wie Alt. Mandeln und Crêpes. INFO Der Weihnachtsmarkt in Schwenningen „In der Muslen“ läuft noch bis zum 4. Adventssonntag, 18. Dezember 2016, und ist täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet. Mehr Infos zum Programm gibt es unter www.weihnachtsmaerkte-vs.de

9. - 18. Dezember 2016 täglich von 11 - 21 Uhr 6 Perle Stadtmagazin Tuttlingen Dezember 2016 / Januar 2017

Foto: SMA

Foto: Expo Südwest

Stimmungsvolle Weihnachtsmärkte locken zum Bummel


Schramberg / Region (mm). In diesen Tagen verschickt das „Haus Lebensquell“ des Klosters Heiligenbronn in Schramberg sein neues Programmheft mit den Angeboten für das Jahr 2017. Viele Kurse und Seminare aus der Vergangenheit wie Einzel- und Wanderexerzitien bis Kinoexerzitien finden sich auch im neuen Programm wieder. Manche Angebote wurden neu aufgenommen, so ein Achtwochen-Intensivkurs in der Stressbewältigung durch Achtsamkeit. Die Termine sind freitags/samstags am 26./27. Mai, 23./24.Juni und 14./15. Juli 2017 (Termine sind im Heft noch nicht abgedruckt). Erstmals im Programm ist ein Kurs mit „Godly play“. Dieses Erzählkonzept bietet Ansätze und Hilfestellung, Kindern und Jugendlichen biblische Zugänge zu Im „Haus Lebensquell“ bietet ermöglichen. Die Reihe „Mit allen das Kloster Heiligenbronn (Bild) Sinnen beten (lernen)“ wird ergänzt in Schramberg auch für 2017 mit „Filzend zur Ruhe finden“. Die wieder ein vielseitiges KursTages-, Nachmittags- oder Abendund Exerzitienprogramm an. veranstaltungen versuchen auf unterschiedliche Art den persönlichen Zugang für die Begegnung mit Gott zu ermöglichen. Im Bereich der Tagesangebote finden sich auch im kommenden Jahr Veranstaltungen für Paare und für junge Familien mit Kindern. Das Kurs- und Wallfahrtsgeschehen im Haus Lebensquell im vergangenen Jahr war erfolgreich. Insgesamt wurden 45 Gruppen zu mehrtägigen Veranstaltungen begrüßt. Die Übernachtungszahlen lagen bei knapp 2200. An Kursen, Exerzitien, Tages- oder Abendveranstaltungen nahmen 1100 Gäste teil. Das Kloster Heiligenbronn mit Quelle und Kirche sowie der ständigen Ausstellung zum „Leben Jesu“ mit Tonplastiken des peruanischen Künstlers Raul Castro besuchten 1800 Personen. Diese Tonplastiken helfen zur direkten Begegnung mit dem eigenen Leben auf dem Hintergrund des Evangeliums. Führungen in der Ausstellung werden nach wie vor für große und kleine Gruppen angenommen. INFO Das Jahresprogramm „Haus Lebensquell“ liegt an der Pforte des Klosters und in der Kirche St. Gallus des Stadtteils Heiligenbronn aus. Es kann auch über den Internetauftritt des Klosters (www.klosterheiligenbronn.de) heruntergeladen werden. Anmeldungen sind auch möglich unter Telefon 07422/569-3402 oder per E-Mail hauslebensquell@kloster-heiligenbronn.de. Angebot bis 22.12.2016

3 - Gänge - Menü 37.00€ p.Person

Wildkräutersalat an gebratener Wachtelbrust mit glasierten Thymian-Feigen Rosa gebratener Rehrücken auf Kürbis-Risotto mit Brokkoli & Backapfel-Jus Hausgemachtes Schokoladensoufflé auf Erdbeer-Mango-Spiegel & Backapfel-Espuma Hotel Concorde GmbH & Co. KG . Dürrheimer Str. 82 . 78166 Donaueschingen . Tel. 0771 8363-0 info@concorde-donau.de . www.concorde-donau.de . facebook.com/ConcordeDonau

– P erle - R ezept des M onats –

Ein Fest- und Sonntagsgericht: Rinderroulade serviert mit Spätzle und Kroketten.

(ps). Köstliche Rinderrouladen hat schon die Großmutter auf den Tisch gebracht. Die Rouladen können in verschiedenen Füllungen serviert werden. Das mit Zutaten leckere Fest- und Sonntagsgericht stellen wir als PerleRezept des Monats vor. Zutaten 4 Rinderrouladen 4 TL Senf Salz Pfeffer 8 Scheiben Frühstücksspeck (Bacon) 2 Gewürzgurken 1 Bund Lauchzwiebeln 2 EL Butterschmalz 2 Lorbeerblätter

2 Stiele Thymian 1 kleiner Zweig Rosmarin 1/4 l Rinderfond oder Rinderbrühe 1/4 l Rotwein (trocken) oder roter Traubensaft 2 EL Sahne etwas Zucker Soßenbinder (nach Belieben)

Zubereitung Die Rouladen abwaschen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Das Fleisch von einer Seite mit Senf bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen. Jeweils zwei Speckscheiben auf die Rouladen legen. Gewürzgurken längs vierteln. Je zwei Gurkenstreifen quer auf das untere Ende der Rouladen legen. Lauchzwiebeln putzen und abspülen. Zwei Lauchzwiebeln längs halbieren, in fünf Zentimeter lange Streifen schneiden und zu den Gurkenstreifen quer auf die Rouladen geben. Alles aufrollen und mit Rouladenklammern oder Holzspießchen befestigen. Das Butterschmalz in einem Schmortopf erhitzen. Die Rouladen dazugeben und rundherum bei großer Hitze kräftig braun anbraten. Restliche Lauchzwiebeln in Stücke schneiden und zusammen mit den Kräutern dazugeben. Rinderfond und Wein oder Saft hinzugießen. Alles im geschlossenen Topf etwa eineinhalb Stunden lang bei kleiner Hitze schmoren lassen. Rouladen herausnehmen, Rosmarin, Thymian und Lorbeer entfernen. Soße durchpassieren, nach Belieben etwas Soßenbinder dazu rühren. Mit Sahne, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

78532 Tuttlingen • Obere Hauptstraße 18 • Telefon 07461/ 9100767 Dezember 2016 / Januar 2017

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

7

Foto: Margarita Aicher-Villing

Foto: Kloster Heiligenbronn

Neue Kurse im „Haus Lebensquell“

Rinderrouladen


S C H Ö N E A DV E N T S- U N D W E I H N AC H T S Z E I T

Foto: Gewerbemuseum Spaichingen

Sehenswert: „Krippen aus aller Welt“ Spaichingen / Region (mm). Weihnachtskrippen als Gegenstand andächtiger Anbetung und Freude über die Geburt des Jesuskindes sind in der gesamten christlichen Welt verbreitet. Wie bei den uns vertrauten Krippen aus den Alpenländern spielen auch bei den Krippen aus aller Welt die jeweiligen handwerklichen Traditionen, die verfügbaren Materialien, aber auch die jeweilige traditionelle Kultur eine Rolle. Mit dem passenden Titel „Krippen aus aller Welt“ ist deshalb auch die aktuelle und sehenswerte Weihnachtsausstellung im Gewerbemuseum in Spaichingen umschrieben. Die Exponate drücken eine entsprechend kulturell geprägte tiefe Volksfrömmigkeit aus. Bei uns kennt man vor allem die Hauskrippen, deren Gestaltung an die jeweiligen Regionen angelehnt sind und es eine fest verwurzelte Krippentradition gibt. Das sind vor allem die alpenländischen Krippen aus Tirol, Österreich und aus dem Schwarzwald, die mit allen Details des bäuerlichen Lebens versehen sind. Daneben gibt es noch Ruinenkrippen, die teils europäisch-barocke, teils orientalische Anklänge haben. „Krippen aus aller Welt“ bestehen aus Figuren oder Reliefs, die meist ohne ein Haus, einen Stall oder eine Ruine auskommen. Wie bei den Krippen aus den Alpenländern spielen auch bei den Krippen aus aller Welt die jeweiligen handwerklichen Traditionen, die verfügbaren Materialien, aber auch die traditionelle Kleidung oder Tracht eine Rolle. Entsprechend unterDie sehenswerte Ausstellung „Krippen schiedlich und bunt ist aus aller Welt“ läuft bis zum Sonntag, die Vielfalt der Krippen 29. Januar 2017, im Gewerbemuseum in aus Afrika, SüdameriSpaichingen. Unterschiedlich und bunt ist die Vielfalt der ausgestellten Exponate aus ka, Asien und selbst aus Afrika, Südamerika, Asien und Europa. unseren europäischen Nachbarländern. Es gibt Krippen aus Ton und Keramik, aus Maisstroh und Holz, aus Metall und Stein. Sie sind bekleidet oder bemalt in den traditionellen Farben und erscheinen mal erdfarben, mal grellbunt und drücken eine entsprechend kulturell geprägte tiefe Volksfrömmigkeit aus. INFO Die Kirppenausstellung im Gewerbemuseum Spaichingen ist bis zum 29. Januar 2017, jeweils sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet, Sonderöffnungszeiten sind am Montag, 26. Dezember 2016, 14 bis 17 Uhr und Freitag, 6. Januar 2017, 14 bis 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Anmeldungen für Gruppen und Führungen werden vereinbart unter Telefon 07424 / 501445 oder 4144.Mehr Infos zur Ausstellung und zum Museum unter www.gewerbemuseumspaichingen.de.

Ged

anken

perle

„Es ist Advent“

Tuttlingen / Region (hpm). Zeichen und Rituale begleiten uns auf dem Weg hin zur Weihnachtszeit. Er brennt auf dem Frühstückstisch, hängt in der Eingangshalle der Firma, steht in der Mitte beim Morgenkreis in der Schule, begleitet uns in den Gottesdiensten unserer Kirchen - der Adventskranz. Der runde Kranz steht für den Jahreskreis. Die immergrünen Zweige sind ein Zeichen des Lebens und die vier Kerzen ein starkes Symbol für die Hoffnung. Johann Hinrich Wichern hatte übrigens 1839 diese Idee. Da die Kinder in seinem Waisenhaus während der Adventszeit immer wieder fragten, wann endlich Weihnachten sei, baute er aus einem alten Wagenrad einen Holzkranz mit 20 kleinen roten und vier großen weißen Kerzen. Der Advent ist eine Zeit des Wartens und Erwartens. Möge das Licht der Kerzen auch uns im Advent begleiten und Zeichen der Hoffnung sein! Auf dass es Weihnachten werde! HINWEIS Diesen adventlichen Impuls für unsere Reihe „Gedankenperle“ schrieb Hans-Peter Mattes (Tuttlingen), Pastoralreferent des Katholischen Dekanats Tuttlingen-Spaichingen.

kchen it Ges ten m n ch eite eihna e ber Freud einen zu W ARING U h ES G Gutsc SSAG

A

ETIK M

KOSM

KIWI KOSMETIK SYLVIA KIENZLE

Wieselweg 5, 78532 Tuttlingen Telefon: 0152-53 87 59 90 E-Mail: kiwi.kosmetik@gmail.com www.kiwi-kosmetik.de

ne s s Well m u z en h e nk Versc

Noch keine Geschenke? TuWass-Geschenkgutscheine gibt es für Freizeit- und Thermalbad SaunaPremium***** Kurse der Bewegungswelle Massagen der Genußwelle Jetzt bestellen unter www.tuwass.de Mühlenweg 1–5 78532 Tuttlingen T +49(0)7461 - 96655-66

8 Perle Stadtmagazin Tuttlingen Dezember 2016 / Januar 2017 TUWASS_90x130_Perle_Geschenke.indd 1

02.12.16 08:54


S C H Ö N E A DV E N T S- U N D W E I H N AC H T S Z E I T

Braumeister Jauch: Reinheitsgebot garantiert bester Rohstoffeeinsatz Wurmlingen / Landkreis Tuttlingen (avi). Die Wurmlinger Hirsch-Brauerei hat mit ihren Biersortenprodukten erneut beim European Beer Star Award überzeugt und wurde einmal mit Gold, zwei Mal mit Silber und einmal mit Bronze ausgezeichnet. Zum Erfolg bei Europas bedeutendstem Bierwettbewerb und dem Jubiläumsjahr „500 Jahre Reinheitsgebot“ sprach Perle-Redaktionsleiter Anton A. Villing mit HirschDiplom-Braumeister Thorsten Jauch.

Foto: Bischof & Broel

stoffen anbieten. Die „fantastischen Vier“ – Wasser, Malz, Hopfen und Hefe – sind für die Ernährung und die Zufuhr von Mineralien, Kohlenhydraten und Vitaminen verantwortlich. 500 Jahre ist eine lange vergangene Zeitepoche. Ist das alte Reinheitsgebot im modernen digitalisierten Zeitalter von Industrie und Handwerk 4.0 nicht überholt? Gerade heute ist der Verbraucherschutz ein wichtiger Aspekt. Das Reinheitsgebot sollte unsere Bierliebhaber vor der Verwendung von billigen, künstlichen und zum Teil gesundHerr Jauch, unser Glückwunsch an heitsgefährdenden Stoffen schützen die ganze Hirsch-Mannschaft zum und sicherstellen, dass nur hochwererneuten guten Abschneiden beim tige Rohstoffe verarbeitet werden. European Beer Star Award. Wie Sie selbst sind ein langjähriger und schaffen Sie es immer wieder, mit erfahrener Braumeister und auch den Hirsch-Biersorten beim Wettbeschon seit über 25 Jahren bei der werb gut abzuschneiden? Hier steckt Hirschbrauerei tätig. Wie hat sich eine Menge Erfahrung und Liebe zu in den letzten Jahren die Braukunst unseren Bieren drin. Die Auswahl der gewandelt und was macht die eineingesetzten Malze und Hopfen, aber malige deutsche Bierkultur nach wie auch die Pflege und Vitalität der Hevor aus? Unseren Anspruch an leidenfen spielen eine große Rolle. Durch schaftliche und handwerkliche Brauunsere entsprechende offene Gä- Die Wurmlinger Hirsch-Brauerei gehört erneut zu den kunst werden wir immer beibehalten. rung können sich gerade bei unseren erfolgreichsten Teilnehmern beim Wettbewerb „EuroAllerdings erfordert die Produktion Beer Star Award“ und wurde mit gleich vier BierausWeißbieren sehr viele fruchtige Aro- pean eines sensiblen Lebensmittels absozeichnungen geehrt: Über die Kür durch Detlef Projahn men bilden. Das ist mitentscheidend (Präsident Private Brauereien Deutschland) freuen sich lute Reinheit und Sauberkeit. Aus dieden härtesten Wettbewerb für sich Hirsch-Geschäftsführer Hubert Hepfer, Gesellschafterin sem Grund investieren wir fortlaufend zu gewinnen. Zum Brauen guter und Gabi Lemke und Braumeister Thorsten Jauch (von links in hochmoderne Anlagen, um gezielt rechts), ganz rechts gratuliert auch Gerhard Ilgenfritz schmackhafter Biere gehört auch nach die eingesetzten Energieressourcen (Präsident Private Brauereien Bayern). die Einhaltung des Reinheitsgebotes. einzusparen und Transparenz für die Welchen Einfluss nimmt das älteste Lebensmittelgesetz der Lebensmittelsicherheit zu garantieren. Bier ist ein besonderes Welt, das heuer seit 500 Jahren besteht, auf die Produktion Konsumgut, das Menschen verbindet und zusammenbringt. in der Brauerei? Das Reinheitsgebot ist für unsere Brauerei Wir sind der Überzeugung, dass dies vor allem auch in Zukunft sehr wichtig. Mit gerade einmal vier Rohstoffen können wir immer mehr an Bedeutung gewinnen wird. ein individuelles, feines Bier herstellen. Das Reinheitsgebot stellt keine Einschränkung dar, sondern ist immer wieder ein Ansporn für die handwerkliche Bierherstellung. Das Reinheitsgebot ruft die Brauereien zur Beachtung von Reinheit und Frische auf. Was verbirgt sich dahinter und was hat am Ende der Bierkonsument davon? Wir können dem Konsumenten ein absolut reines Nahrungsmittel mit vielen wertvollen Inhalts-

Erstmals im 5. Jahrhundert gefeiert Tuttlingen / Region (ps). Die besinnliche Adventszeit stimmt auf Weihnachten ein und ist für viele Menschen die schönste Zeit im Jahr. Die Adventswochen gelten auch als die stillste Zeit im Jahr. Der erste Adventssonntag fällt zwischen den 27. November und 3. Dezember eines Jahres und endet am Heiligen Abend. Mit dem ersten Advent beginnt in den katholischen und evangelischen Kirchen das neue Kirchenjahr. Der Name „Advent“ stammt aus dem lateinischen (adventus) und bedeutet übersetzt „Ankunft“. Im 5. Jahrhundert wurde im Gebiet um Ravenna in Italien erstmals Advent gefeiert. Die Adventsliturgie wurde im 6. Jahrhundert von Papst Gregor dem Großen festgesetzt. Er bestimmte auch die Anzahl der Adventssonntage. Davor gab es eine wechselhafte Anzahl von bis zu 6 Adventssonntagen. Die 4 Wochen deuten symbolisch auf 4000 Jahre, die die Menschheit nach kirchlicher Rechnung auf die Ankunft des Erlösers warten musste. Der Papst Pius V. verfasste später endgültig die römische Adventsliturgie für die Kirche. In früheren Jahren war die Adventszeit eine kirchliche Fastenzeit. Die meisten Familien feiern den Advent mit einem Adventskranz, festlich geschmückt mit vier Kerzen. Adventskränze werden meist aus dünnen Tannenzweigen gebunden. Es ist ein sehr junger Brauch, der erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts von den meisten Familien in Deutschland und Österreich übernommen wurde.

BIER GEWINNT

Europas beste Weizenbiere. 4-fach ausgezeichnet beim European Beer Star. Natürlich die Weissen von Hirsch. W W W. H I R S C H B R A U E R E I . D E

Dezember 2016 / Januar 2017

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

9


S C H Ö N E A DV E N T S- U N D W E I H N AC H T S Z E I T

Heimatblätter 2016 mit 14 Themen Tuttlingen (mm). Pünktlich zum zweiten Advent sind auch dieses Jahr die Tuttlinger Heimatblätter fertig geworden. Druckfrische Exemplare des Jahrbuchs können im Bürgerbüro, im Museum und in den Buchhandlungen für 9,90 Euro (geheftet) oder 11,90 Euro (gebunden) erworben werden. 14 Artikel beschäftigen sich mit der jüngeren und älteren Geschichte der Stadt und des Kreises. Von frühmittelalterlicher Überlieferung über familienkundliche Notizen und NS-Opfer bis zur Bundeswehr reicht die Palette der Themen des Jahrbuchs 2016. Den Anfang macht ein Beitrag der Tuttlinger Museumsleiterin Gunda Woll, der sich mit den Tuttlinger Opfern des Nationalsozialismus auseinandersetzt. Im Mai 2016 wurden in Tuttlingen die ersten fünf Stolpersteine für Personen gelegt, die zwischen 1933 und 1945 ermordet wurden. Ein weiterer Artikel beschäftigt sich mit der Räumung des Konzentrationslagers Spaichingen und anderen Lagers des so genannten Unternehmens „Wüste“. Der Balinger Kreisarchivar Andreas Zekorn recherchierte dieses schwierige Thema. Alte Rathäuser sind Themen zweier weiterer Aufsätze. Rainer Knörle schaffte das schier Unmögliche: Er rekonstruierte den Bilderzyklus auf den Glasscheiben, die den Tuttlinger Ratssaal zierten, der 1803 im großen Stadtbrand abbrannte. Die 600-jährige Geschichte des Rathauses in Mühlheim - eines der schönsten im Landkreis – beschäftigte Ludwig Henzler.Dr. Horst-Dieter Freiherr von Enzberg recherchierte die Heiratsbeziehungen des Hauses Enzberg, die im 17. und 18. Jahrhundert häufig in die Schweiz führten. Dass auch der verstorbene Bundespräsident Richard von Weizsäcker verwandtschaftliche Beziehungen zu Tuttlinger Familien hatte, fand Olaf Erik Manz heraus. Kreisarchivar Dr. Hans-Joachim Schuster recherchierte sowohl über das Hintschinger Goldblattkreuz als auch über die Fleisch aus der Region Geschichte der Bundeswehr im Landkreis Tuttlingen, die 1957 für die Region in Immendinger begann und 2016 dort mit Abzug des letzten Artilleriebataillons wieder endete. Mit der Auswanderung aus dem heutigen Kreis Tuttlingen nach Russland beschäftigen sich Belinda Woppowa und Dr. Hans-Joachim Schuster. Für die Feiertage empfehlen wir Feinstes von Rind, Schwein, Kalb und Pute.

Stadtmagazin Tuttlingen

www.perle-tuttlingen.de

Unser reichhaltiges Angebot im Monat Dezember 2016 Leckere WeihnachtsmarktBratwürste mit feinstem Kalbsbrät Wir freuen uns auf Sie! Unser Einkaufstipp: Belasten Sie sich nicht mit langen Wartezeiten! Geben Sie einfach Ihren Wunschzettel ab und holen Sie in aller Ruhe Ihre Bestellung ganz gemütlich in Ihrer Weihnachtsmetzgerei Becker ab!

Wir danken für Ihr Vertrauen und wünschen Ihnen ein besinnliches, friedliches Weihnachtsfest! Die Becker-Teams

Tuttlingen – Nendingen – Spaichingen

Tel. 07461 / 72508 Fax 07461/ 14616

10 Perle Stadtmagazin Tuttlingen Dezember 2016 / Januar 2017

Weihnachtszeitreise erleben Tuttlingen / Landkreis (ps). Der Ostergartenverein Tuttlingen e.V. veranstaltet über die Adventszeit ein ganz besonderes Projekt. Im Foyer des Tuttlinger Rathauses lädt „die Weihnachtszeitreise - eine einzigartige Geschichte mit allen Sinnen erleben“ zum Besuch ein. Noch bis zum dritten Adventssonntag, 18. Dezember 2016, kann die Weihnachtsgeschichte in spannenden Stationen miteinander in spezieller Sinnlichkeit aufgenommen und erlebt werden. Die Führungen sind täglich, jeweils zur vollen Stunde, von 13 Uhr bis 17 Uhr. Für Gruppen gibt es auch die Möglichkeit vormittags nach Anmeldung über die, Telefon 07461/96598010, die Weihnachtszeitreise zu erfahren. Führungen für angemeldete Gruppen wie Kindergärten und Grundschulen sind nach Voranmeldung jeweils werktags vormittags in der Zeit von 8 bis 12 Uhr möglich. INFO Anmeldung für Gruppen werden unter Rufnummer der Dekanatsgeschäftsstelle 07461/96598010 angenommen, das katholische Dekanat erteilt auch gerne nähere Informationen zum Projekt. Der Eintritt ist frei, um eine freiwillige Spende für den hohen Organisationsaufwand wird gebeten.

Die vier Kerzen Tuttlingen / Region (ps). Vier Kerzen brannten am Adventskranz. So still, dass man hörte, wie die Kerzen zu reden begannen. Die erste Kerze seufzte und sagte: „Ich heiße Frieden. Mein Licht leuchtet, aber die Menschen halten keinen Frieden.“ Ihr Licht wurde immer kleiner und verlosch schließlich ganz. Die zweite Kerze flackerte und sagte: „Ich heiße Glauben. Aber ich bin überflüssig. Die Menschen wollen von Gott nichts wissen. Es hat keinen Sinn mehr, dass ich brenne.“ Ein Luftzug wehte durch den Raum, und die zweite Kerze war aus. Leise und traurig meldete sich nun die dritte Kerze zu Wort. „Ich heiße Liebe. Ich habe keine Kraft mehr zu brennen. Die Menschen stellen mich an die Seite. Sie sehen nur sich selbst und nicht die anderen, die sie lieb haben sollen.“ Und mit einem letzten Aufflackern war auch dieses Licht ausgelöscht. Da kam ein Kind in das Zimmer. Es schaute die Kerzen an und sagte: „Aber, aber, ihr sollt doch brennen und nicht aus sein!“ Und fast fing es an zu weinen. Da meldete sich auch die vierte Kerze zu Wort. Sie sagte: „Hab keine Angst! Solange ich brenne, können wir auch die anderen Kerzen wieder anzünden. Ich heiße Hoffnung.“ Mit einem Streichholz nahm das Kind Licht von dieser Kerze und zündete die anderen Lichter wieder an.


S C H Ö N E A DV E N T S- U N D W E I H N AC H T S Z E I T

Tuttlingen-Nendingen / Landkreis (ps). Seit über 20 Jahren verknüpft die Musikgruppe „Los Talismanes“ (Talismanes y Amigos - und Freunde) zur Weihnachtszeit mediterrane Urlaubsgefühle mit stimmungsvollen Winterliedern. Jedes Jahr gibt es eine Benefizkonzertreihe, die regelmäßig über 1.000 Fans lockt. Ein musikalisches Benefizkonzert für die Initiative „Women For Women e. V“ gibt die Band am Samstag, 10. Dezember 2016, ab 18 Uhr (Einlass 17 Uhr) in der Donauhalle im Stadtteil Nendingen. In den vergangenen Jahren wurden viele Tausend Euro gesammelt und komplett für caritative Zwecke gespendet. Die beliebte Musikgruppe „Los Das inzwischen weit bekannte Talismanes“ gibt am Samstag, 10. Sextett hat sich wieder musiDezember 2016, ab 18 Uhr in der kalische Gäste eingeladen und Nendinger Donauhalle ein Benefizein neues Programm mit einer konzert für die Initiative „Women For Women e. V.“. Mischung aus alten und vielen neuen Liedern zusammengestellt. „Ukuthula“ - Frieden nennt sich das aktuelle Programm. Eine Sehnsucht, die sicher derzeit die allermeisten Menschen teilen. Gesungen wird in vielen Sprachen - neben Spanisch, Deutsch und Englisch dieses Mal auch auf Schwedisch und Africaans. Die Songs machen Lust darauf, Weihnachten vielleicht auch mal in anderen Ländern zu erleben. INFO Der Eintritt zum Konzert ist frei, um eine Spende wird gebeten. Der Erlös geht in vollem Umfang an den Tuttlinger Verein Women For Women e.V., der in Kenia Witwen und alleinstehenden Frauen Hilfe zur Selbsthilfe leistet und dabei Milchkühe an diese Frauen verschenkt.

Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin

Foto: Los Talismanes

„Los Talismanes“ gibt Benefizkonzert

VIELFÄLTIGE FLORISTIK UND SPEZIELLE EVENTDEKORATION BIETET DAS BLUMENFACHGESCHÄFT „BOUQUET“ in der Tuttlinger Stadtkirchstraße 14. Inhaberin Sükran Saygi und ihr Team finden seit Eröffnung vor wenigen Monaten guten Zuspruch mit dem umfassenden Angebot an frischen Schnittblumen, Topf- und Gartenpflanzen (für innen wie außen), verschiedenen Vasenformen und bunten Dekoartikeln. Das Fachgeschäft kümmert sich individuell um Hochzeits- und Trauerfloristik, Pflanzen-Arrangements für Firmenfoyers und Empfangshallen sowie Feste, Familienfeiern und Events aller Art. Gerade zur Advents- und Weihnachtszeit präsentiert Bouquet eine große Auswahl an festlichem Wohnraumschmuck und schönen Accessoires, darunter vor allem auch traditionell handgefertigte Keramik aus der Türkei, dieser Tage wieder in neuer Bestellung eingetroffen. Sükran Saygi zeigt im Fachgeschäft passend auf einer aufwändig freigelegten Natursteinwand auch ausdrucksstarke Bilder von Hobbykünstlern, die dem Raum eine besondere Atmosphäre geben. Die Öffnungszeiten sind montags von 14 bis 18 Uhr, dienstags bis donnerstags von 10 bis 12.30 Uhr sowie 14 bis 18 Uhr, freitags von 9 bis 12.30 Uhr sowie 14 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr. Für Bestellungen ist das Floristik-Fachgeschäft erreichbar unter Rufnummer 07461 / 7037560.

Geschmückter Lichterbaum Tuttlingen / Region (ps). Der Christbaum als geschmückter Lichterbaum zu Weihnachten entwickelte sich erst seit etwa dem 17. Jahrhundert. Seine Wurzeln reichen jedoch weit in die Geschichte zurück. Tannengrün diente zur Abwehr allen Unheils, und geschmückte „Wintermaien“ drückten gleichzeitig die Hoffnung auf Fruchtbarkeit aus. Das Licht, die Sonne als Lebensspenderin, verehrte man schon im Sonnenkult Persiens und Ägyptens. Der Tannenbaum wurde der Natur entfremdet als er in Form des Weihnachtsbaumes in die Fürstenhöfe und Städte einzog. Er entsprach den Repräsentations- und Dekorationsbedürfnissen des Bürgertums. Für die Kleinfamilie wurde er zum Mittelpunkt der häuslichen Weihnachtsfeier. Weihnachten entwickelte sich zum Fest der Familie und besonders dem der Kinder. Die alte Sitte der Neujahrsgeschenke erhielt unter dem Weihnachtsbaum geschäftigen Auftrieb.

Wir möchten uns bei allen Damen bedanken, die das vergangene Jahr im trainiert und uns ihr Vertrauen geschenkt haben. Das amena Team wünscht allen eine gesegnete Weihnacht, Gesundheit und Erfolg für 2017. Wir möchten für alle Perle Leserinnen das Jahr 2017 mit einem besonderen Tag der offenen Türe starten und alle Damen am Freitag, 13. Januar 2017, in unsere Räumlichkeiten in die Stockacher Str. 132 einladen. An diesem Tag erwarten Sie ganz spezielle Konditionen, die Ihnen den Einstieg in Ihr persönliches Fitnessprogramm erleichtern und die Vorsätze für 2017 einen Erfolg werden lassen. Getreu dem Motto: Möge die Faszienrolle das einzige Röllchen sein, das wir 2017 mit uns tragen :)

Dezember 2016 / Januar 2017

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

11


S C H Ö N E A DV E N T S- U N D W E I H N AC H T S Z E I T

Mit Aqua-Training geht’s in der Tuttlinger Wasserwelt fit durch den Winter

Foto: TuWass

Tuttlingen (mm). Im Wasser lässt es sich gut schwimmen. Und dass es dabei nicht langweilig wird, dafür sorgt das Team der TuWass Bewegungswelle „move & relax“. Ob im Wasser oder im Fitnessraum, in der Tuttlinger Wasserwelt gibt es immer wieder neue Bewegungserlebnisse. „Just add water and shake“ – diese Formulierung beschreibt das neueste Kurs-

ser eine massierende Wirkung auf das Gewebe. Die Bewegungswelle ist jedoch nicht nur reines Trainieren. Im TuWass heißt es move & relax. „Jeder Kurs beinhaltet eine anschließende Entspannungszeit im Thermalbad – oder die Kunden buchen das exklusive Bewegungswelle-Saunapaket dazu“, erklärt Bäderleiter Hans Stechhammer. „Die gute Resonanz zeigt uns, dass wir mit dieser Kombination richtig liegen. Aqua-Cycling Kurse bieten wir mittlerweile sogar samstags und sonntags an, weil die Wochentage alle belegt sind“, freut sich Stechhammer. Und wer trotz aller Wasserbegeisterung lieber auf festem Boden trainiert, findet im Fitnessraum ein breites Angebot an Kursen wie Bauch-Beine-Po, Stretch & Relax, Pilates oder auch „normales“ Zumba®. INFO Mehr zum neuen bewegungssportlich vielseitigen Kursfahrplan ab Januar 2017 gibt es unter www.tuwass.de oder direkt bei Buchung am TuWass-Kassenterminal.

Polizei warnt vor Enkeltrickbetrüger Das Aqua-Training im Tuttlinger TuWass ist vielseitig und kommt an. Das ideale Ganzkörpertraining unter Wasser bei geschulter Anleitung bietet beste Entlastung für die Wirbelsäule und Gelenke. Und ab Januar 2017 ergänzt „Aqua-Zumba®“ als neuer Kurs das umfassende Bewegungsangebot für Jung wie Alt im TuWass.

angebot sehr treffend: Aqua-Zumba®. Zumba® begeistert durch die Kombination aus lateinamerikanischen Rhythmen und ansteckenden Moves. „Wenn das Tanz-Fitness-Workout im Wasser stattfindet, sorgt der Wasserwiderstand für ein intensives Training von Muskeln und Ausdauer“, betont Velina Leonhardt, lizensierte Aqua-Zumba® Trainerin im TuWass. „Zumba® im Wasser schont die Gelenke, was auch für ältere Menschen interessant ist“, so AUTO-PFLEGELeonhardt weiter. Daher gibt es freitags einen extra Kurs für CENTERSenioren, der musikalisch beOTUM-MÜNZER kannte Evergreens von Abba oder den Beatles einbaut. Und SINGENERSTR.17 für alle, die Aqua-Zumba® erst mal ausprobieren möch78267 AACH-HEGAU ten, findet am 6. Januar 2017 eine schwungvolle Aqua-Zumba® Party statt. Wird unter der Woche das TuWass beTäglich schonende sucht, muss man schon zweiHandwäsche ohne mal hinschauen: Denn es stehen Fahrräder im Wasser und Terminvereinbarung das Aqua-Cycling Team folgt mit Glanzshampoo auf Aqua-Ridern sitzend den Übungen der Trainerin. Da werden Trampoline ins Wasser und Felgenreinigung geworfen und die KursteilnehPKW 19,90 € mer springen begeistert beim Aqua-Jumping. Und dort binden sich die Aqua-Jogger einen Auftriebsgürtel um die Hüften, um sozusagen im TEL: 07774/501190 Wasser schwebend ein forODER 01726824534 derndes Ganzkörpertraining zu absolvieren. Allen Formen ÖFFNUNGSZEITEN: von Aqua-Training gemein ist die hohe Effektivität durch die VON MONTAG-FREITAG Wasserdichte sowie die EntDURCHGEHEND VON lastung von Wirbelsäule und 8 -18 UHR Gelenke dank des Wasserauftriebs. Zudem hat das Was12 Perle Stadtmagazin Tuttlingen Dezember 2016 / Januar 2017

Tuttlingen / Region (ps). Die Polizei warnt vor Enkeltrickbetrügern. Gerade jetzt auch wieder in der stimmungsvollen Advents- und Weihnachtszeit versuchen sich dreiste Betrüger mit dem sogenannten Enkeltrick als Verwandte auszugeben und gutgläubige Senioren um ihr Erspartes zu bringen. Die Polizei weist auf folgendes hin und rät: Oft rufen Unbekannte bei ihren Opfern an und fragen „Na, weißt du wer dran ist...?“. Nennt das Opfer dann einen Namen, wird dieser vom Anrufer übernommen und das Opfer glaubt mit einem Verwandten zu sprechen. Deshalb grundsätzlich misstrauisch sein, wenn Personen anrufen, die nicht sofort sagen, wer sie sind und die ihren Namen nicht selbst nennen. Äußerste Vorsicht ist geboten, wenn sich Anrufer am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die als solche nicht erkannt werden. Deshalb sollten beim Anrufer Dinge erfragt werden, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann. Ratsam ist es auch, sich vom Anrufer die Telefonnummer geben zu lassen, um mit bekannten Nummern abgleichen zu können. Nicht unter Druck setzen lassen und nie Details zu den familiären und finanziellen Verhältnissen preis geben. Den vom Anrufer vorgegebenen Verwandten unter der bekannten Telefonnummer anrufen und sich den Sachverhalt bestätigen lassen. Niemals Geld an die unbekannten Personen übergeben. Stets sofort die Polizei rufen, wenn eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt (Notrufnummer 110). In jedem Fall sollte Anzeige bei der Polizei erstattet werden. Nähere Informationen gibt es umfassend und kostenlos bei der örtlichen kriminalpolizeilichen Beratungsstelle.

Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und ein gesundes, erfolgreiches neues Jahr 2017.


BILDUNG UND WIRTSCHAF T

DIE KREISSPARKASSE TUTTLINGEN SPENDETE DIE STOLZE SUMME VON 27.500 EUR AN DIE FRITZ-ERLER-SCHULE. Als einer der größten Ausbildungsbetriebe im Landkreis entsendet die Kreissparkasse rund 60 Auszubildende an die Tuttlinger Fritz-Erler-Schule. Für die Auszubildenden hat die Kreissparkasse großes Interesse an einem modernen und leistungsfähigen Unterrichtsumfeld. Sie unterstützt deshalb den Bildungsbetrieb mit einer jährlichen Spende bei der Anschaffung und Erprobung neuer Unterrichtstechnik. Mit der diesjährigen Spende kauft die Schule 32 Tablets für den Schulunterricht und investiert so maßgeblich in die Digitalisierung der Schule. Rektorin Graf freut sich, Schülern wie auch den Lehrern damit modernste Technik für den Unterricht zur Verfügung stellen zu können. Sparkassendirektor Lothar Broda (zweiter von rechts) überreichte im Beisein von Landrat Stefan Bär (links) symbolisch den Scheck an Schulrektorin Ursula Graf (rechts).

Innovationsmanager geht an Bord Tuttlingen / Landkreis Tuttlingen (mm). Im Frühjahr 2018 nimmt das Innovations- und Forschungs-Centrum (IFC) Tuttlingen der Hochschule Furtwangen (HFU) seinen Betrieb auf. Die Hochschule sowie Baupartner Stadt und des Landkreises Tuttlingen können dabei seit diesem Herbst auf das Knowhow des Innovationsmanagers Gerhard Hautmann zurückgreifen. Er gestaltet das Konzept des IFC mit aus und übernimmt dessen Geschäfte. Als Innovationsmanager konzentriert sich Gerhard Hautmann auf den Netzwerkaufbau zwischen Hochschule und Industrie sowie die Definition von Forschungsprojekten am IFC. Der studierte Maschinenbau-Ingenieur sammelte Erfahrungen als Gründer und Unternehmer in Deutschland, Kanada und in den USA. Mehr als zehn Jahre war er in der Automobilbranche weltweit tätig. Von seinem Wissen sollen gründungswillige Studierende und regionale Betriebe künftig profitieren. Tuttlingens OB Michael Beck, Landrat Stefan Bär und Dekan Professor Dr. Martin Heine begrüßten dieser Tagen den Neuzugang. „Wir freuen uns, Herrn Gerhard Hautmann im Landkreis Tuttlingen begrüßen zu dürfen und sind uns sicher, dass das Innovations- und Forschungszentrum gemeinsam mit dem neuen Geschäftsführer einen entscheidenden Beitrag zur Weiterentwicklung des Landkreises als Innovationsstandort leisten wird“, betonte Landrat Bär. Das IFC begleitet und unterstützt Gründungsaktivitäten und fördert den Technologie- und Wissenstransfer zwischen Hochschule und Unternehmen. Wie auch der Hochschulcampus Tuttlingen wird das IFC von verschiedenen Partnern getragen: Das Land und die EU schießen 6,37 Millionen Euro für dessen Bau zu. Je 2,1 Millionen Euro kommen von Stadt und Landkreis Tuttlingen. Die Grundsteinlegung für das Innovations- und Forschungs-Centrum Tuttlingen ist für März 2017 geplant.

Landkreis Tuttlingen (ots). Das Polizeipräsidium Tuttlingen warnt erneut vor einer Masche, bei welcher Geschäftsleute dazu animiert werden, einen bereits bestehenden Eintrag im „Deutschen Gewerbeverzeichnis - Ihr Branchenverzeichnis für Handel und Gewerbe Baden-Württemberg“ zu aktualisieren beziehungsweise sich in einem nichtamtlichen Gewerberegister eintragen zu lassen. In letzter Zeit gingen bei zahlreichen Geschäftsleuten und Firmen wieder Schreiben ein - auch per E-Mail - in welchem Gewerbetreibende gebeten wurden, bestehende Daten im „Deutschen Gewerbeverzeichnis - Ihr Branchenverzeichnis für Handel und Gewerbe Baden-Württemberg“ zu aktualisieren beziehungsweise vorhandene Einträge zu korrigieren. In ähnlicher Art und Weise wurden Firmen schon Mitte des Jahres aufgefordert, sich in ein zentrales Gewerberegister eintragen zu lassen. Mit dem Hinweis auf einen Fehler in einer Faxnummer oder der Aufforderung, Daten zu korrigieren beziehungsweise zu ergänzen versuchen die Versender der Schreiben mit dem Betreff „Eintragungsüberprüfung 2016 / korrigierte Faxnummer“ oder auch „Branchenverzeichnis - Aktualisierung“ die Empfänger zu verunsichern. Durch die Rücksendung wird jedoch ein kostenpflichtiger Vertrag geschlossen. Die Schreiben beziehungsweise die EMails mit Anlagen können in Form und Stil so gehalten sein, als seien diese von einer Behörde verfasst worden. Dies ist jedoch nicht der Fall. Auch besteht keine gesetzliche Verpflichtung für einen entsprechenden Eintrag oder eine vorgegebene Aktualisierung. Die Polizei rät: Die Faxantwort nicht ausfüllen und zurückschicken. Ist man aber bereits auf diese Masche hereingefallen, sollte zeitnah eine Rechtsberatung eingeholt werden und die Polizei informiert werden.

www.orientierung-technik.de HOCHSCHULCAMPUSTUTTLINGEN // Powered by Industry

Was nun?

Schnupper Dich zum Traumstudium! Mit dem Einstiegssemester:

Orientierung Technik

// Bewirb Dich jetzt! © Foto: Dudarev Mikhail, shutterstock.com

Foto: Kreissparkasse

Polizei warnt vor falschem Gewerberegister

Bewerbungsschluss: 15. Januar

Dezember / Januar 2016  / 17

✪ T R STSoAmmeestre- r sem

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

13


P F L EG E / B E T R E U U N G / L E B E N S Q UA L I TÄT

Tuttlingen / Landkreis (mj). Stehen Jugendliche vor der Entscheidung wie ihre berufliche Zukunft aussehen soll, ist es oft mühsam, sich in der Fülle des Angebotes an Ausbildungsmöglichkeiten zurecht zu finden. Neben den individuellen Interessen und Neigungen spielen auch die Zukunftsperspektiven der jeweiligen Branche eine wichtige Rolle. Mit der Ausbildung zur Altenpflegerin / zum Altenpfleger bieten die Altenzentren der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn einen sicheren Arbeitsplatz, eine gute Vergütung und ein spannendes Arbeitsfeld. Pflegefachkräfte sind schon heute sehr gefragt und werden es auch bleiben, zudem hält die Arbeit mit älteren Menschen viele Herausforderungen bereit. Egal ob für Schulabgänger, Quer- oder Wiedereinsteiger: Die Stiftung St. Franziskus baut auf eine Ausbildung mit langfristiger Perspektive. Es bestehen zahlreiche Möglichkeiten zur fachlichen Weiterentwicklung und zur Qualifizierung für Leitungsaufgaben. Die Ausbildung zur Altenpflegefachkraft dauert drei Jahre. Dabei wechseln sich mehrwöchige Theorie- und Praxisphasen ab. Der Unterricht erfolgt in einer Altenpflegeschule in der Nähe der Ausbildungsstelle. Der Großteil der praktischen Ausbildung findet im jeweiligen Altenzentrum statt: In den Einrichtungen werden Theorie und Praxis miteinander verknüpft. Der Stiftung ist es wichtig, die „Fachkräfte von morgen“ fachlich anzuleiten und zu begleiten. Während der Ausbildung werden die Altenpflegeschüler deshalb durch erfahrene Ansprechpartner und Praxisanleiter bei Workshops, in den Lernwerkstätten und auf Exkursionen betreut. Nach dem 1. Ausbildungsjahr kann die Prüfung zum Altenpflegehelfer/in absolviert werden, nach dem 3. Ausbildungsjahr steht die Prüfung zur examinierten Fachkraft an. Die Ausbildung wird auch in Teilzeit angeboten, damit Beruf und Familie gut vereinbar bleiben. INFO Mit Probetagen, Praktika oder einem Freiwilligem Sozialen Jahr können vor einer Ausbildung Einblicke in die angestrebte Tätigkeit gewonnen werden. Als Ansprechpartnerin zu den Möglichkeiten und Chancen der Altenpflegeausbildung steht Martina Liehner gerne zur Verfügung (Telefon 07461/96639-712 oder martina.liehner@stiftung-st-franziskus.de).

Foto: Klinikum Tuttlingen

Stiftung setzt auf gute Pflegeausbildung

JUBILÄUMS-GEBURT IM KLINIKUM LANDKREIS TUTTLINGEN: Am 22. November 2016 um 20.57 Uhr erblickte Karina Biletchi als 800. Kind in der Frauenklinik am Klinikum Landkreis Tuttlingen das Licht der Welt. Sie wog bei Ihrer Geburt 3.250 g. Chefarzt Dr. Bernhard Martin (hinten im Bild) und das gesamte Team des Kreißsaals gratulieren den frischgebackenen Eltern Daniela und Don Vasile Biletchi (rechts), weiter auf dem Bild zu sehen ist Hebamme Petra Frankenstein (links).

Ausbildung mit Herz und Hand Alen, Auszubildender im Altenzentrum St. Anna Tuttlingen

Ein Beruf, der mir Freude macht Für unsere Gesundheitszentren in Tuttlingen und Spaichingen suchen wir motivierte Auszubildende zur Verstärkung unserer Teams.

Gesundheits- und Krankenpflegehelfer (w/m) zum 01.04.2017

Ausbildungsdauer: 1 Jahr Sie unterstützen examinierte Pflegekräfte und leisten Hilfe bei der Körperpflege, betten und lagern Patienten um, teilen Essen aus und stehen ggfs. bei der Nahrungsaufnahme zur Seite. Zu Ihren Aufgaben gehören die Kontrolle von Puls, Temperatur, Blutdruck und Atmung der Patienten sowie deren Begleitung zu Untersuchungen und Behandlungen.

Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m) zum 01.10.2017

Ausbildungsdauer: 3 Jahre Im Mittelpunkt Ihrer Ausbildung steht die Gesundheitsförderung und die Verhütung von Krankheiten. Sie betreuen und versorgen kranke und pflegebedürftige Menschen, führen ärztlich veranlasste Maßnahmen durch und assistieren bei Untersuchungen und Behandlungen. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen an das Klinikum Landkreis Tuttlingen, Personalabteilung, Zeppelinstr. 21, 78532 Tuttlingen oder per Mail: bewerbung@klinikum-tut.de. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den Schulleiter Herrn KarlOtto Montigel, Tel. 07461/97 1720. Jobportrait ansehen? www.klinikum-tut.de

14 Perle Stadtmagazin Tuttlingen Dezember 2016 / Januar 2017

SICHERE DIR DEINE ZUKUNFT – STARTE JETZT IN DER ALTENHILFE. Du suchst eine Ausbildung, in der du ganz Mensch sein kannst mit Herz und Hand? Die Arbeit mit älteren Menschen hält viele Herausforderungen bereit und wird nie langweilig. Und sie gibt dir viel zurück: Dankbarkeit, Wertschätzung, Freude. Die stiftung st. franziskus heiligenbronn bietet in ihren Altenzentren eine Ausbildung zur Altenpflege mit langfristiger Perspektive (Start im April oder Oktober). Egal, ob für Schulabgänger, Queroder Wiedereinsteiger. Nimm deine Zukunft in die Hand und starte jetzt dein Praktikum, dein FSJ oder deine Ausbildung. stiftung st. franziskus heiligenbronn Martina Liehner • Telefon 07 461 96 639-712 Luginsfeldweg 14 • 78532 Tuttlingen martina.liehner@stiftung-st-franziskus.de Mehr Infos unter www.facebook.com/stfranziskus


P F L EG E / B E T R E U U N G / L E B E N S Q UA L I TÄT

Weisheitszahn schafft Probleme

Ab 2017 gilt neue Pflegeversicherung

Tuttlingen / Landkreis (mm). Bei den meisten Menschen ist die Entfernung der Weisheitszähne sinnvoll oder nötig. Das normale Gebiss des Erwachsenen besteht auf jeder Kieferseite aus zwei Schneidezähnen, einem Eckzahn, zwei Vorbackenzähnen und insgesamt drei Backenzähnen. Der Weisheitszahn ist der dritte dieser Backenzähne und liegt in der Mundhöhle am weitesten hinten. Seine Entwicklung ist häufig erst im Erwachsenenalter abgeschlossen. Bei den meisten Menschen reicht der Platz im Kiefer für die Weisheitszähne nicht aus, sodass sie sich häufig nicht korrekt in die Zahnreihe einordnen können. Die Zähne bleiben dann ganz oder teilweise im Kiefer eingeschlossen, man bezeichnet diesen Zustand als „retiniert“ (zurückgehalten). Da dieses Problem bis zu achtzig Prozent der jungen Erwachsenen in der europäischen Bevölkerung betrifft, müssen sich die meisten Menschen früher oder später mit der Frage der Zahnentfernung auseinandersetzen. Für die Entscheidung über die Entfernung von Weisheitszähnen sind vor allem folgende Aspekte zu klären: Haben die Zähne bereits zu krankhaften Veränderungen am Kiefer oder den Zähnen geführt oder sind solche zu erwarten?; Ist zu erwarten, dass sich die Zähne regelrecht entwickeln können?; Sind besondere operative Risiken bei einer Entfernung zu erwarten?; Sind die Weisheitszähne eventuell zum Ersatz verlorener oder stark geschädigter Backenzähne geeignet? Die Empfehlung zu einer Weisheitszahnentfernung ist immer eine individuelle Entscheidung, die der Oralchirurg nach der speziellen Befundlage aussprechen wird. Es bestehen aber eine Reihe von Anhaltspunkten aus der Diskussion von Expertengruppen, die einen Rahmen für diese Empfehlung bilden. Demnach sollten Weisheitszähne beispielsweise bei folgenden Situationen entfernt werden: bei Schlupfwinkelinfektionen am Weisheitszahn; bei Karies oder Wurzelentzündungen am Weisheitszahn, bei Zysten oder anderen krankhaften Veränderungen in der Umgebung des Zahnes, bei Auflösungserscheinungen am Nachbarzahn oder wenn Weisheitszähne das Zusammenbeißen der Zähne stören.

Tuttlingen / Landkreis (mm). Ab Januar 2017 gilt eine neue Pflegeversicherung. Demnach werden Leistungen künftig unabhängig davon erbracht werden, ob jemand an Demenz leidet oder körperlich erkrankt ist. Beim neuen Blick auf die Pflegebedürftigkeit stellen sich Gesetzgeber und Pflegekassen die Frage, welche Fähigkeiten hat ein Mensch mit Beeinträchtigungen noch, um sein eigenes Lebens zu führen. Zwei Drittel der rund 2,5 Millionen Pflegebedürftigen werden zu Hause von Angehörigen gepflegt. Pflege und Beruf überlasten viele. Union und SPD wollen laut Koalitionsvertrag Erleichterungen ausbauen - etwa bei der Berufsauszeit zur Pflege. Die ambulanten Pflegeleistungen sollen denen für Pflegebedürftige im Heim angeglichen werden. Bund und Länder sollen zusammen Möglichkeiten der Kommunen beraten und abgleichen wie Menschen länger zu Hause gepflegt werden können. Großen Einfluss nimmt die neue Pflegeversicherung auf die bisherigen Pflegestufen. Die drei bisherigen Pflegestufen werden durch fünf Pflegegrade ersetzt. Die Pflegegrade eins bis drei gelten für geringe, erhebliche beziehungsweise schwere Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit. Der Grad vier umfasst schwerste Beeinträchtigungen, bei Grad fünf kommen „besondere Anforderungen an die pflegerische Versorgung“ hinzu. Bei der Einordnung in einen Pflegegrad wird darauf geachtet, inwiefern sich der Pflegebedürftige noch selbst versorgen kann und wie mobil er ist. Zusätzliche Kosten für die Betroffenen sollen vermieden werden. Durch die Einstufung in einen höheren Grad soll sich der zu entrichtende Eigenanteil nicht erhöhen. Anders sieht es aus, wenn dem Anbieter der Pflegeleistung durch andere Faktoren Mehrkosten entstehen, etwa durch Gehaltserhöhungen beim Personal.

- Hilfe im Haushalt - Betreuungsangebote

Häusliche Pflege Fr. Haag / Frau Zoller Tel.: 0 74 61 / 7 33 21 Donaustraße 52, Tuttlingen

- Essen auf Rädern - Fahrdienste - Begleitung

Nachbarschaftshilfe Fr. Jung / Fr. Morlock Tel.: 0 74 61 / 7 84 02 Gartenstraße 1, Tuttlingen

- Hausnotruf Schulung

Hilfe, die sich sehen lässt: www.evang-sozialstation-tuttlingen.de Ihre Anzeige im

· werbewirksam · wirkungsvoll

Stadtmagazin Tuttlingen

www.perle-tuttlingen.de

Häuslicher Unsere Leistungen • Ernährung, Lagerung, etc. • F R ICO N.de 1013 OD

Infusionen, Verbände, BZ-Messungen, Medikamentengaben etc.

OD_Perle_90x130mm_12-2014_4c.indd 2

• Leistungen • Betreuung, Hausnotruf von Essen auf • Rädern • für unsere Kunden 24 Stunden erreichbar

Häuslicher Grieble, Antoniusstraße 19, 78532 TUT-Nendingen, Tel. 07461 162533,

28.11.2014 11:25:36

Dezember 2016 / Januar 2017

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

15


Foto: Rieger SARL / shutterstock

P F L EG E / B E T R E U U N G / L E B E N S Q UA L I TÄT

Novum für Region: Messe „Mediforte“

Jetzt „CafiNo - Café in der Nordstadt“

Radolfzell / Tuttlingen (mm). Für die Region gibt es ein MesseNovum: Erstmals öffnet am 28. und 29. Januar 2017 die Gesundheitsmesse „Mediforte –immer fit“ im Milchwerk in Radolfzell ihre Tore. Die „Mediforte“, organisiert und durchgeführt von Regina Rieger SARL Messen und Marketing, befasst sich mit Schwerpunktthemen zur alternativen Behandlung der Alzheimer Demenz, Schlaganfälle sowie Erkrankungen der Blutgefäße. Besonders die Hinweise, dass der Demenz vom Typ Alzheimer mit verschiedenen Maßnahmen erfolgreich begegnet werden kann, soll beim neuen „Treffpunkt Gesundheit“ an die Besucher vermittelt werden. Dr. Michael Nehls, Arzt und Molekulargenetiker, der die Bücher „Alzheimer ist heilbar“ und „Die Alzheimer Lüge“ geschrieben hat, ist Gastreferent und stellt sein erfolgreiches Therapiekonzept vor. Ebenfalls zu Gast ist Prof. Dr. Dickreiter, Chefarzt der ersten Memory Klinik aus Nordrach, der ebenfalls aktiv dieses TherapieAls neuer regionaler „Treffkonzept umsetzt. „Die Evolution hat punkt Gesundheit“ kündigt sich unser Gehirn darauf ausgelegt, intakt die Messe „Mediforte – immer zu bleiben solange es nur geht und fit“ Ende Januar 2017 im Milches zu längst möglichst zu schützen. werk in Radolfzell an. Bei den Messetagen stehen SchwerUnser Gehirn ist das letzte das seinen punktthemen zur alternativen Geist aufgibt. Die Betrachtung von Behandlung der Alzheimer Alzheimer-Krankheitsbildern erfolgt Demenz, Schlaganfälle sowie auf der Messe aus zwei Blickwinkeln: Erkrankungen der Blutgefäße im Mittelpunkt, vorgestellt von Zum einen aus Sicht der Prävention anerkannten Experten. mit einem umfangreichen Angebotsspektrum an Produkten und Leistungen, die der Gesunderhaltung des Organismus dienen, präsentiert im Ausstellungsbereich „Treffpunkt Gesundheit“, begleitet durch ein gleichnamiges Symposium, Fachvorträgen, Interviews und Koch-Shows. Die zweite Säule trägt den Namen „Treffpunkt Medizin“ und stellt Leistungsträger wie Sanitätshäuser, Kliniken, Pflegedienste, Ärzte, Therapeuten und Heilpraktiker vor. INFO Der Ablaufplan beider Messe-Symposien steht ab Anfang Januar 2017 im Internet unter www.mediforte-immerfit.de zum Download bereit oder kann unter Telefon 07222/28686 telefonisch erfragt werden. Öffnungszeiten der „Mediforte“ sind am Samstag, 28.01.2017, 12 bis 21.30 Uhr, und am Sonntag, 29.01.2017, 11 bis 18 Uhr.

Tuttlingen / Landkreis (mj). Das Elias-Schrenk-Haus (ESH) Tuttlingen, mit Standort in der Brückenstraße 24, betreibt ein Café als Begegnungsstätte für Jung und Alt. Geführt wird das Café von ehrenamtlichen Mitarbeitern. Dieses Jahr suchte das ESH dafür einen Namen. In einem großen Aufruf wurden die Tuttlinger aufgefordert sich an der Namensfindung zu beteiligen. Und das Echo war groß: Um die 50 Vorschläge machten es der Jury schwer, sich zu entscheiden. Es wurde abgewägt zwischen lustigen „gemütlichen“ Namen wie beispielsweise s´Café Klatsch, Café Trudel, Plauderecke oder Namen mit Bezug zum Haus wie Café Elias oder CafEli oder Namen mit Bezug zum Gemeinwesen wie Café TUTgut oder TuTreff. Auch die Nordstadt in den Namen einzubinden wurde mehrmals vorgeschlagen: Treff Nordstadt, Treffpunkt Nordstadt, Nordstadtcafé oder eben CafiNo - Café in der Nordstadt. Da sich das Evangelische Seniorenpflegeheim in der Nordstadt wohl eingebettet fühlt und auch aktiver Bestandteil des Gemeinwesens vor Ort ist, stand der Entschluss für „CafiNo - Café in der Nordstadt“ bald fest. Im „CafiNo“ soll der generationenübergreifende Austausch und die Begegnung zwischen Jung und Alt im Mittelpunkt stehen. Umso mehr freute sich die Jury, dass der Gewinnervorschlag vom fünfjährigen Marco aus der Nachbarschaft kam. INFO Wer das neue „CafiNo - Café in der Nordstadt“ unterstützen will, ehrenamtlich oder finanziell, kann sich gerne an den Sozialdienst im ESH wenden (Telefon 07461/ 966914). Die Öffnungszeiten vom „CafiNo“ sind montags, mittwochs, freitags und sonntags jeweils von 14.30 Uhr bis 17 Uhr. Mehr Informationen gibt es auch unter www.esh-tut.de

Häusliche Krankenund Altenpflege und viele weitere Angebote zur Unterstützung in den eigenen vier Wänden Wir beraten und helfen gerne! Kontakt: 07461/9354-14 www.katholische-altenhilfe.de

Bücherstipendien Wohnen im Alter – Leben wie daheim - 33 Einzelzimmer mit - großzügige Aufenthaltsräume und Betreuungskonzept - Bistro - Kurzzeit- und

im Alter

n unseren Wir wünsche und allen Bewohnern und ihren rn Mitarbeite es ein gesegnet Angehörigen tsfest! Weihnach Möhringen gGmbH Krankenhausstraße 2-4 Telefon 07462 925600

Tuttlingen / Landkreis (mm). Medizinstudierende aus dem Landkreis Tuttlingen bekommen von der BKK Aesculap und der Initiative „DonauDoc“ wieder einen Zuschuss in Höhe von 3.000 Euro für medizinische Fachbücher. „Wir wollen den medizinischen Nachwuchs aus der Region unterstützen“, erklärt Ramadan Dirlik, Vorstand der BKK Aesculap. Aus diesem Grund sponsert die BKK Aesculap auch dieses Jahr mit 3.000 Euro das BücherstipendienProjekt. Eine enge Zusammenarbeit mit der lokalen Ärzteschaft, der kommunalen Gesundheitskonferenz und der Stadt Tuttlingen sieht die BKK Aesculap als guten Weg für nachhaltige Lösungen.

moehringen.de

…die Begegnungsstätte für Jung und Alt. Geführt von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen.

Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Freitag, Sonntag, 14.30 Uhr bis 17 Uhr Seniorenpflegeheim Elias-Schrenk-Haus Brückenstr. 24, 78532 Tuttlingen

www.esh-tut.de

16 Perle Stadtmagazin Tuttlingen Dezember 2016 / Januar 2017

Krankenhausstraße 2-4 Telefon 07462 2043650

Wir sind seit 1984 Bioland Betrieb in 88637 Buchheim. Wir führen Bio-Rinderwurst, teilweise ohne Pökelsalz und ohne Phosphate. Auch für Allergiker geeignet.

 0 77 77 / 8 61


I M M O B I L I E N / A LT B AU S A N E R I U N G

Altbau lässt Wohnwünsche realisieren Gute Entwürfe für Landratsamts-Neubau Tuttlingen / Region (mm). Damit eine Sanierung nicht zu einer Verkettung endloser Maßnahmen wird, sollte der erste Schritt immer die Beratung durch einen Sachverständigen sein. Dieser kann sowohl Aussagen über die vorhandenen Bedingungen machen als auch einen sinnvollen Sanierungsfahrplan festlegen. Der Charme eines alten Hauses kann begeistern. Altbauten haben aber auch noch Vorzüge, die über die reine Ausstrahlung hinausgehen. Unter ökologischen Gesichtspunkten liegt der Altbau, selbst wenn er bis auf die Grundmauern saniert werden muss, meistens vorne. Denn allein die Errichtung des Rohbaus macht 50 Prozent des Gesamtenergieaufwands eines Neubaus aus. Ob jedoch eine Fassadendämmung bei der Sanierung im Altbau effektiv ist muss geprüft werden. Eine grundsätzliche Pflicht für die Bauherren gibt es nicht. Erst wenn bei ohnehin anstehenden Maßnahmen mehr als zehn Prozent der Fläche neu verputzt werden, sind Hausbesitzer verpflichtet, diese Fassade entsprechend der Vorgaben der Energieeinsparverordnung zu dämmen. Hingegen rechnen sich alternative Heizsysteme im Altbau. Viele innovative Heizsysteme funktionieren tatsächlich besser in Gebäuden mit geringem Wärmebedarf. Aber auch Altbauten lassen sich entsprechend dämmen. Und für die wirtschaftliche Nutzung von Mini- oder Mikro-BHKWs kann ein hoher Wärmebedarf sogar vorteilhaft sein. Auch im Altbau können Wohnwünsche verwirklicht werden. Individuelle Wohnbedürfnisse lassen sich gut anpassen, da man sieht was und was man gerne ändern würde, ohne sich mühsam in Pläne hineinlesen zu müssen. Richtig ist allerdings auch, dass Umbaumaßnahmen im Altbau kompliziert sein können und daher von einem Fachplaner begleitet werden sollten. Für eine energetische Sanierung können Fördergelder beantragt werden.

Landkreis Tuttlingen (mm). Die Preisträger des Architektenwettbewerbs für den Erweiterungsbau des Landratsamtes Tuttlingen stehen fest. Das Preisgericht hat die insgesamt 30 eingegangenen Entwürfe nach intensiver Diskussion über Vorzüge sowie Nachteile bewertet und einstimmig die Rangfolge bestimmt. Insgesamt wurden fünf Preisträger bestimmt, darunter drei zweite Preise, ein vierter und ein fünfter Preis, sowie drei Anerkennungen vergeben. Die zweiten Preise gehen jeweils an die Architekturbüros Drei Architekten aus Stuttgart, K9 Architekten aus Freiburg sowie Beer Bembé Dellinger aus Greifenberg. Den vierten Preis erhält das Architekturbüro Jöllenbeck & Wolf aus Walldorf, den fünften Preis Fröhlichschreiber aus Berlin. Anerkennungen werden an SAA Schweger Architekten aus Hamburg, Broghammer Jana Wohlleber freie Architekten BDA aus Zimmern ob Rottweil sowie Günter Herrmann Architekten BDA aus Stuttgart/Tuttlingen vergeben. Im nächsten Schritt sollen die mit Preisen ausgezeichneten Entwürfe im nachfolgenden VgV-Verfahren weiterentwickelt werden. Die Verfasser der Arbeiten müssen dabei die Anregungen des Preisgerichts berücksichtigen. Aufgrund der erforderlichen Überarbeitung der Entwürfe der Preisträger muss der ursprünglich vorgesehene Zeitplan angepasst werden, wobei die Beauftragung des Architekten zeitgleich mit der Beauftragung der Fachingenieure im März 2017 vorgesehen ist. Die Kreisverwaltung legt großen Wert darauf, dass Qualität vor Schnelligkeit geht. „Wir sind froh über die insgesamt sehr hohe Qualität der eingereichten Wettbewerbsbeiträge“, betont Landrat Stefan Bär. „Viele der Entwürfe sind sehr hochwertig und zeigen, dass sich die Architekten umfassend mit der Thematik des Erweiterungsbaus befasst haben. Zahlreiche kreative und bemerkenswerte Lösungsansätze sind dabei entstanden – die Entscheidung für die besten Entwürfe fiel daher nicht leicht.“

Stahlwangentreppen gibt’s bei

Kreuzberger Treppenbau 78585 Bubsheim www.kreuzberger.de

Inhaber Patrick Dörfling Ludwigstaler Straße 137 78532 Tuttlingen T +49 (7461) 900 66 60 info@stukk.com, www.stukk.com Herzlichen Dank! An alle unsere Kunden, die uns auch 2016 wieder die Möglichkeit und das Vertrauen gaben, mit Ihnen tolle Projekte umzusetzen. Als modernes Unternehmen möchten wir uns den vorbildlichen Beispielen ortsansässiger Firmen anschließen, und an Stelle von Weihnachtsgeschenken mit einer Spende wichtige Projekte und wertvolle Einrichtungen unterstützen: Deutsches Rotes Kreuz - Kreisverband Tuttlingen e.V.: „Hurrikan Matthew“ Johann-Peter-Hebel Schule: „Schulfruchtprogramm“ Eine besinnliche Weihnachtszeit und alles Gute für 2017 wünscht Ihnen Patrick Dörfling mit Belegschaft

Dezember 2016 / Januar 2017

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

17


I M M O B I L I E N / A LT B AU S A N E R I U N G

Entsorgung von Dämmstoffen Stuttgart / Tuttlingen (mm). „Endlich ist die überfällige pragmatische Lösung zur Entsorgung hochkonzentrierter HBCDhaltiger Dämmstoffe unter Dach und Fach“, freut sich Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold über die Ergänzung des entsprechenden Erlasses durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg. Die Handwerksbetriebe im Land – insbesondere die Dachdecker – hätten nun wieder die Möglichkeit, bei Sanierungen anfallende Monochargen bei Entsorgern abzugeben. „Dreh- und Angelpunkt der Lösung ist die Aufhebung des Vermischungsverbotes“, so Reichhold. Um zulässige Grenzwerte sicherzustellen, können die Entsorger HBCD-haltige Abfälle mit anderen geeigneten Abfällen mischen. Nachdem es den Müllverbrennungsanlagen erlaubt sei, die kritischen Abfälle wieder nach gängiger Praxis zu entsorgen, erwarte das Handwerk, dass sie auch zu denselben Bedingungen und Preisen angenommen werden. Alles andere sei inakzeptabel. „Ein großer Wermutstropfen ist jedoch die Tatsache, dass die Regelung nur auf zwei Jahre befristet ist. Das grundsätzliche Entsorgungsproblem HBCD-haltiger Dämmstoffe von Fassadensanierungen und Flachdächern ist dadurch nicht gelöst, sondern lediglich aufgeschoben“, so Reichhold weiter. Ob in zwei Jahren tatsächlich praktikable stoffliche Verwertungswege am Markt zur Verfügung stehen werden, bleibe abzuwarten.

Take-off Gewerbepark 66 78579 Neuhausen ob Eck Tel.: 07467/949 28 87

Jetzt 5% Winterrabatt auf Insektenschutz von Neher sichern

MÖBEL • KÜCHEN • INNENAUSBAU • TÜREN • INSEKTENSCHUTZ

Reparaturen im Mietvertrag festhalten Tuttlingen / Region (mm). Wer die Schönheitsreparaturen in gemieteten Wohnungen und Häusern durchführen muss, ist oft im Mietvertrag festgelegt. Generell gilt allerdings, dass der Mieter für Reparaturen nur dann aufkommen muss, wenn er die Wohnung renoviert übernommen hat und dies in einer rechtsgültigen Klausel im Mietvertrag festgehalten ist. In vielen Mustermietverträgen wird so verfahren: Man kreuzt an, ob der Mieter oder der Vermieter für das Malen und Tapezieren verantwortlich ist. Wenn der Mietvertrag keine Angaben dazu enthält, ist grundsätzlich der Vermieter für Renovierungsarbeiten zuständig. Das aktuelle Mietrecht orientiert sich an dem Prinzip, dass ein Mieter nur die Gebrauchsspuren in einer Wohnung beseitigen muss, die während seiner Vertragszeit entstanden sind. Wenn er also eine nicht renovierte Wohnung übernommen hat, kann er die Wohnung auch unrenoviert zurückgeben und darf vom Vermieter nicht zu Schadenersatzzahlungen für unterlassene Schönheitsreparaturen verpflichtet werden. Einzige Ausnahme: Zulässig sind Reparaturklauseln bei nicht renoviert übergebenen Wohnungen dann, wenn der Vermieter dem Mieter beim Einzug einen angemessenen finanziellen Ausgleich bietet. Erweist sich die Schönheitsreparaturklausel im Mietvertrag als unwirksam, ist der Mieter damit von allen Renovierungsarbeiten befreit. Für viele Mieter hat diese Rechtsprechung Vorteile. Wer zum Beispiel seine Wohnung vor dem Auszug auf eigene Kosten renoviert hat, kann dieses Geld innerhalb von sechs Monaten nach Ende des Mietvertrags zurückfordern. In vielen Mietverträgen sind Renovierungsfristen vorgegeben – etwa dass Küche und Bad mindestens alle drei Jahre und Wohnräume alle fünf Jahre gestrichen werden müssen. Solche Fristen sind nach aktueller Rechtsprechung unzulässig. Der Bundesgerichtshof hat im März 2015 die sogenannte „Quotenabgeltungsklausel“ gekippt: Mieter müssen deshalb auch keine anteiligen Renovierungskosten bezahlen, wenn sie vor einer eventuellen Renovierungsfrist ausziehen – das gilt auch, wenn die Wohnung renoviert übernommen wurde. Mieter können Schönheitsreparaturen wie Tapezieren und Streichen selbst erledigen. Der Vermieter darf nicht verlangen, dass der Mieter einen Fachhandwerker beauftragt. Die Arbeiten müssen allerdings vollständig und ordnungsgemäß ausgeführt sein.

www.schreinerei-haaf.de

Büro:

Bruderhofstraße 96/1 78532 Tuttlingen malerhuss@gmx.de Telefon: 07461/13932 0171-2652160

Christian Huss Meisterbetrieb seit 1957

✓ Malerarbeiten ✓ Bodenbeläge ✓ Fassadenanstriche

18 Perle Stadtmagazin Tuttlingen Dezember 2016 / Januar 2017

Homburgstraße 27 • 78579 Neuhausen Telefon 0 74 67 / 3 50 • Fax 0 74 67 / 14 30 info@elektroreichle.de www.elektroreichle.de


I M M O B I L I E N / A LT B AU S A N E R I U N G

Das Hausdach muss der Windsogsicherung gut standhalten

Foto: ZVDH

Tuttlingen / Region (ps). Das Dach des Hauses ist erheblichen Belastungen ausgesetzt. Hausbesitzer müssen ihr Dach gut in Schuss halten, damit sich auch bei Sturm keine Ziegel lösen und herabfallen. In den letzten Jahren wurden die Anforderungen an die sogenannte Windsogsicherung von Dächern und Dachziegeln verschärft. Der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) gibt allerdings Entwarnung der dadurch geforderten Nachbesserungen. „Es gibt einen Bestandschutz.

vom Fachmann bewerten zu lassen. „Hausbesitzer sind verpflichtet, ihr Gebäude soweit instand zu halten, dass keine Gefahr von ihm ausgeht. Sie tragen auf ihrem Grundstück die Verkehrssicherungspflicht“, ergänzt Rühle. Wie oft das Dach geprüft werden sollte, lässt sich nicht verallgemeinern. Klare gesetzliche Vorgaben in welchen Abständen Kontrollen notwendig sind, gibt es nicht. Für ältere Dächer empfiehlt der Dachdeckerverband eine fachmännische Überprüfung etwa alle zwei Jahre. Auch wenn bereits Schwächen offen zu Tage treten und beispielsweise bei einem Sturm einzelne Ziegel vom Dach geweht sind, muss der Hausbesitzer handeln. Dabei genügt es, die Ziegel in den Dachbereichen, die besonders hoher Windlast ausgesetzt sind, nachträglich zu sichern. Besonders starke Windlasten wirken beispielsweise auf die Ziegel an der Dachkante zum Giebel, dem sogenannten Ortgang. Auch die Ziegel an First und Traufe sind besonders hohen Windlasten ausgesetzt. Wie viele Ziegel mit den Dachlatten verschraubt oder geklammert werden müsIn den letzten Jahren hat der Gesetzgeber die Anforderungen an die sogesen, hängt von mehreren Faktoren ab. Entscheidenden Einfluss nannte Windsogsicherung von Dächern und Dachziegeln verschärft. Doch hat der Standort des Gebäudes. INFO In Deutschland gibt es bei dadurch erfoderlichen Nachbesserungen gilt laut Zentralverband des vier Windzonen. Das Binnenland wird ganz überwiegend den Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) auch Bestandsschutz. Experten Windzonen 1 und 2 zugeordnet. Kleine Teile Norddeutschlands empfehlen den Hausbesitzern davon unabhängig, ältere Dächer alle zwei Jahre fachmännisch auf die Sicherheit prüfen zu lassen. in Küstennähe gehören zur Windzone 3. Die Nordseeinseln und ein fünf Kilometer breiter Küstenstreifen gehören zur WindzoWenn das Dach nach den zum jeweiligen Zeitpunkt anerkannten ne 4. Neben der Windzone, in der ein Haus liegt, beeinflussen Regeln der Technik eingedeckt wurde, müssen Hausbesitzer auch die Gebäudehöhe und die Topografie der Umgebung die es nicht proaktiv verändern“, lässt Josef Rühle, Geschäftsfüh- Windlast, die auf das Dach einwirkt. So ist das Dach eines Hauses rer Technik beim ZVDH, die Hausbesitzer aufatmen. Allerdings in exponierter Hanglage beispielsweise stärkeren Lasten ausgeempfehlen die Experten, das Dach in regelmäßigen Abständen setzt als eines inmitten einer Siedlung.

Unseren Kunden wünschen wir frohe Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr.

Wir suchen Fachkräfte!

PROFESSIONAL GLAS & GEBÄUDEREINIGUNG Meisterbetrieb - Staatl. gepr. Desinfektor

Salzstr. 22, 78532 TUT, infos@t-ermis.de, Tel. 0 74 61/7 73 68

Kostenlose und unabhängige Beratung zu Fördermittel/Sanierung/Erneuerbare Energien/Neubau

Moltkestr.7 :: 78532 Tuttlingen :: 07461.9101350 :: www.ea-tut.de

Frohe Weihnachten und ein gesundes neues

Damit Ihre Immobilie die richtige Aufmerksamkeit bekommt, leiten wir auch gerne mal den Straßenverkehr um.

Jahr 2017 wünscht Ihnen das Team der

Schreinerei

Bezirksleiter Immobilien Ilona Buggle und Lutz Müller Büro Tuttlingen, Bahnhofstr. 45 Tel. 07461 9101932

Tim Hoppe

Mittelstraße 7 78579 Neuhausen o.E. 07467/1539

Immobilien Kauf und Verkauf mit Experten

* laut immobilien manager, Ausgabe 9/2015, ist die S-Finanzgruppe „Deutschlands größter Makler für Wohnimmobilien“

LBS Immobilien GmbH . www.LBS-ImmoBW.de

Wir geben Ihrer Zukunft ein Zuhause.

Dezember 2016 / Januar 2017

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

19


V eranstaltungen / T ermine

Treffs / Events

T uttlingen und S tadtteile MÖHRINGEN, NENDINGEN, ESSLINGEN SOWIE BLICK IN DIE REGION Veranstaltungen

Dezember Tuttlingen im Advent Bis zum 23. Dezember 2016 gibt es in Tuttlingen zahlreiche kulturelle, literarische und musikalische Veranstaltungen zur Einstimmung in die Adventsund Weihnachtszeit. Vom Kindertheater, musikalischen Konzerten und Erzählungen in der Stadtbibliothek bis hin zum Open-Air-Kino, der Weihnachtszeitreise und dem Adventstreff am Marktplatz wartet ein abwechslungsreiches Programm auf Jung wie Alt. Die Aktionen im Überblick: bis zum 4. Advent, 18.12., täglich zur vollen Stunde von 13 bis 17 Uhr „Weihnachtszeitreise“ im Rathausfoyer; bis zum 18.12., täglich ab 11 Uhr, „Adventstreff am Marktplatz“; bis zum 23.12., täglich ab 11 Uhr, Christbaumverkauf des Rittergartenvereins; bis zum 23.12. (Montag bis Freitag ab 17.30 Uhr, Samstag / Sonntag, ab 14.30 Uhr), Tuttlinger Adventsschaufenster; Samstag, 10.12., 17 Uhr Festliches Bläserkonzert; Sonntag, 11.12. 15 Uhr Stadthalle „Dschungelbuch – Das Musical“; Donnerstag, 15.12., 14.30 Uhr und 16 Uhr „Mama Muh feiert Weihnachten“, Kindertheater ab drei Jahren in der Stadtbibliothek; Freitag, 16.12., 15 Uhr „Lesezelt – Weihnachtliche Geschichten“ (Stadtbibliothek), 18 Uhr „Sing mit uns – Weihnachtslieder zum Mitsingen“ auf dem Place de Draguignan unter Begleitung des städtischen Blasorchesters;

Sonntag, 11.12.16 15 Uhr Dschungelbuch - das Musical Abenteurer und Dschungelfreunde aller Altersklassen erwartet eine fantasievolle, spannungsgeladene und witzige Adaption des weltberühmten Kinderbuchklassikers von Rudyard Kipling.

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Theater Liberi

Quelle: Stadt Tuttlingen, SWH Software / Fotos: Veranstalter

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Thomann Management 20 Uhr Martina Brandl Martina Brandl „Irgendwas mit Sex“ „Spricht die jetzt den ganzen Abend über Sex?” Natürlich nicht! Über Sex redet man nicht. Man hat ihn, findet „Krähe“-Gewinnerin (2003) Martina Brandl.

Ort: Angerhalle Möhringen Veranstalter: Tuttlinger Hallen

Sonntag, 11.12.16: „Dschungelbuch - das Musical“ in der Stadthalle Tuttlingen 17 Uhr Musical: „Amida“ - FluchtVerteibung-Heimat Mit Musikschul-Ensembles aus Möhringen und Tuttlingen und Möhringer Vereinen und Grundschule.

Ort: Kath. Kirche Möhringen Veranstalter: Musikschule Tuttlingen Donnerstag, 15.12.16 20 Uhr Salut Salon Mit seinem Weihnachts-Programm kommt das Damenquartett aus Hamburg nach Tuttlingen. Zuhause irgendwo zwischen Klassik und

n

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Tuttlinger Hallen Dienstag, 20.12.16 13.45 / 15.45 Uhr Käpt´n TuWass besucht den Weihnachtsmarkt – Wasserspaß mit fantasiereichen Spielen (für alle fünf bis 7-jährigen Nichtschwimmer). Anmeldung unter www.tuwass.de

21 Uhr ImPuls und Orange Stable Der „Impuls“ beschreibt in der Physik die Energie und Wucht eines Körpers, steht aber im übertragenen Sinn auch für neue Denkanstöße.

Ort: Bar Faces, Légère Hotel Veranstalter: Entertain You Dienstag, 27.12.16 20 Uhr My Fair Lady Der Musical-Welterfolg nach George Bernard Shaws Schauspiel „Pygmalion“ bringt Broadwayflair, weltbekannte Melodien und starke DarstellerInnen auf die Bühne.

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: HB Concerts 20 Uhr Frederic Hormuth Kabarett „zwischen den Jahren“ von einem mehrfach preisgekrönten Künstler, der seine Premiere auf der

Immobilienbewertung

Humor, begeistert Salut Salon (nicht nur) mit virtuosen Neuinterpretationen klassischer Werke, souverän, selbstironisch und voller Spielfreude.

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Tuttlinger Hallen

n

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: RESET Production e.K. Freitag, 06.01.17 19 Uhr Servus Peter Beifall der Höchststufe 3“ erntete die Frühjahrstour von „Servus Peter“. Derart mit Vorschusslorbeeren bedacht, geht das „Heile Welt“-Musical ab Oktober 2016 in die Fortsetzung.

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: RESET Production e.K.

Freitag, 06.01.17: „Servus Peter“ in der Stadthalle Tuttlingen Sonntag, 08.01.17 17 Uhr Heimat - verdammt ich lieb Dich Ein musikalisches Liebesgeständnis an die Heimat. Denn Heimat ist kein Ort, sondern ein Gefühl. Nun schon zum zweiten Mal lädt die Heimat-Tour die großen Stars der Volksmusikszene ein. Dieses Jahr sind mit dabei: Die Wildecker Herzbuben, Geri der Klostertaler, Hansy Vogt und Die Feldberger.

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: artmedia management & more Montag, 09.01.17 ab 14 Uhr TuWass Schwimmkurs für Kinder Anfänger, Alter: 5-7 Jahre

Ort: TuWass Freizeit- und Thermalbad

Immobilienverkauf

„Bühne im Anger“ feiert. Regie führte Lutz von Rosenberg Lipinsky.

Ort: Angerhalle Möhringen  Veranstalter: Tuttlinger Hallen Samstag, 31.12.16 11 Uhr TSF Silverster-Lauf Tuttlingen Anmeldung und Infos auf www.silvesterlauf-tuttlingen.de

n

Tel. 07461 910193

ab 17 Uhr TuWass Aqua-HII Hochintensives Training mit viel Effekt

Ort: TuWass Freizeit- und Thermalbad ab 18 Uhr TuWass Aqua-Cycling Radfahren im Wasser für Jung und Alt

Ort: TuWass Freizeit- und Thermalbad

Ort: Gymnasien Veranstalter: Tuttlinger Sportfreunde 1965 e.V. Donnerstag, 15.12.16: „Salut Salon“ in der Stadthalle Tuttlingen Freitag, 16.12.2016 15 Uhr Käpt´n TuWass Käpt´n TuWass besucht den Weihnachtsmarkt mit cooler Wasseraction für Kids & Teens (für alle sieben bis 13-jährigen, die schwimmen können); Anmeldung unter www.tuwass.de

Veranstalter/Ort: TuWass Tuttlingen 20 Uhr Danceperados of Ireland Die Begeisterung für den Stepptanz ist im Namen dieser neuen irischen Tanzshow festgeschrieben. Frei übersetzt heißt sie „die Tanzwütigen“

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Magnetic Music GmbH Samstag, 17.12.16

Samstag, 10.12.16: „Martina Brandl“ in der Angerhalle Möhringen

Sonntag, 18.12.16 19 Uhr Stuttgarter Philharmoniker Premiere in Tuttlingen für die Stuttgarter Philharmoniker unter Nicholas Milton mit Edward Elgars „Enigma Variationen“ und Werken von John Adams und Max Bruch sowie der großartigen Alena Baeva.

Donnerstag, 05.01.17 19.30 Uhr Amazing Shadows Das amerikanische Starensemble CATAPULT ENTERTAINMENT tourt auch 2017 durch Deutschland und präsentiert live die faszinierende Reise in das Reich der lebenden Schatten.

Veranstalter/Ort: TuWass Tuttlingen

Samstag, 10.12.16 18 Uhr Die große Südtiroler Weihnacht Zur großen „Ladiner“ Weihnacht 2016 „Weihnachten in den Bergen“ kommen die beiden Südtiroler mit ihren musikalischen Gästen Tony Marshall, Pascal Marshall und Nicol Stuffer. Gemeinsam stimmen sie ein auf das große Fest des Jahres.

Veranstalter/Ort: TuWass Tuttlingen

Freitag, 23.12.16

Ihr Profimakler in Tuttlingen Samstag, 17.12. 16 Uhr Weihnachtskonzert der Akkordeonfreunde (Dachgeschoss Rathaus), 18 Uhr CD-Taufe „Dos Mundos“ (Place de Draguignan), 19 Uhr Open-Air-Kino „Die Feuerzangenbowle“ (Place de Draguignan)

Zauberhafte Winternacht in stimmungsvoller Atmosphäre

16-24 Uhr Saunaevent „Weihnachtszauber“

20 Perle Stadtmagazin Tuttlingen Dezember 2016 / Januar 2017

Januar TuWass-Massagespecial: Bürsten-Massage

Ort: TuWass Freizeit- und Thermalbad

Montag, 09.01.17: „Aqua-Cycling“ im TuWass Tuttlingen Dienstag, 10.01.17

Montag, 02.01.17 19.30 Uhr Der Bettelstudent Ein Gastspiel der Johann-StraußOperette Wien

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Star Concerts GmbH Dienstag, 03.01.17 20 Uhr Schwanensee Das Russische Nationalballett aus Moskau präsentiert den beliebtesten Ballettklassiker aller Zeiten in einer atemberaubenden Darbietung.

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Highlight-Concerts GmbH

ab 08.45 Uhr TuWass Aqua-Fitness Abwechslungsreiches Ganzkörpertraining

Ort: TuWass Freizeit- und Thermalbad 20 Uhr Wiener Johann Strauss Galakonzert Lebendige Wiener Musikkultur in bester Strauss-Manier: Liebenswerte Leichtigkeit und flotte Tempi – das „Wiener Johann Strauss Galakonzert“ – in dieser Saison erstmals mit den K&K Symphonikern – hält, was es verspricht!

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Da Capo Musikmarketing GmbH


32

Freitag, 13.01.17 20 Uhr Nabucco Die grosse Freiheitsoper NABUCCO mit erstklassigen italienischen und internationalen Solisten, begleitet vom Chor und Orchester von Milano Opera Stage, ist das Klassik-Ereignis in der Stadthalle.

konnte, zündet Olaf, der Flipper, ein Hitfeuerwerk und geht mit den Highlights seiner Karriere live mit Band auf Tour

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Tuttlinger Hallen

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Musicalnight forever UG Samstag, 14.01.17 20 Uhr Abenteuerreiter 30.000 km hat Günter Wamser auf seinem langen Ritt zurückgelegt. Die Erlebnisse dieser außergewöhnlichen Reise präsentiert er in einer faszinierenden Live-Reportage.

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: TERRA NOVA 20 Uhr Onkel Fisch Das mit seinem kultigen Wochenrückblick aus SWR3 bekannte Satiriker-Duo Onkel Fisch (Adrian Engels und Markus Riedinger) blickt zurück auf 2016.

Ort: Angerhalle Möhringen  Veranstalter: Tuttlinger Hallen Sonntag, 15.01.17 ab 19 Uhr TuWass Aqua-Cycling Radfahren im Wasser für Jung und Alt

Ort: TuWass Freizeit- und Thermalbad Montag, 16.01.17 20 Uhr A Tribute to Abba Die legendäre Show mit dem OriginalMitglied der ABBA-Band, Bassist Mike Watson, gilt als eine der besten ABBAShows der Welt. Ein Erlebnis, das sich kein ABBA-Fan entgehen lassen sollte!

Sonntag, 22.01.17: „Olaf der Flipper“ in der Stadthalle Tuttlingen Donnerstag, 26.01.17 20 Uhr Terror Das Ensemble des EuroStudios Landgraf mit Johannes Brandrup u.a. bringt mit der sensationellen Theaterpremiere von Bestsellerautor Ferdinand von Schirach „das bemerkenswerteste neue Stück“.

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Tuttlinger Hallen Freitag, 27.01.17 20 Uhr Stahlzeit Die Shows sind explosive Inszenierungen und fulminante Gesamtkunstwerke. Hinzu kommt die verblüffende Ähnlichkeit des STAHLZEIT-Frontmanns in Aussehen, Stimme und Performance mit RAMMSTEIN-Sänger Till Lindemann.

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: PHI/SCH Art

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Star Entertainment GmbH Freitag, 27.01.17: „Stahlzeit“ in der Stadthalle Tuttlingen Samstag, 28.01.17

Montag, 16.01.17: „A Tribute to Abba“ in der Stadthalle Tuttlingen Freitag, 20.01.17 20 Uhr Witz vom Olli Der „Witz vom Olli“, im Internet längst Kult: Olli sitzt im Auto, Handykamera auf ihn gerichtet, Zeigefinger erhoben und los geht’s! Und jetzt kommt der Spaßvogel und Malermeister auch live auf die Bühne.

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: SBEntertainment 20 Uhr Matthias Egersdörfer Fränkischer Kabarettist, Berufscholeriker, Erzähler absonderlicher Geschichten, „Krähe“-Preisträger, sogar Leiter der Spuurensicherung im Franken-Tatort: Matthias Egersdörfer grantelt sich durch den Abend

Ort: Angerhalle Möhringen  Veranstalter: Tuttlinger Hallen Samstag, 21.01.17 20 Uhr The 12 Tenors In den vergangenen Jahren begeisterten sie ihr Publikum in Europa, China und Japan - nun verneigen sie sich mit einer ganz besonderen Show vor der Musik und ihrem Publikum.

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Star Concerts Veranstaltungs GmbH Sonntag, 22.01.17 16 Uhr Olaf der Flipper Zum Jubiläum nur das Beste: zum Abschluss seines Jubiläumsjahres, in dem er seinen 70. Geburtstag feiern

20 Uhr Sascha Korf Weniger als ein Jahr nach seiner kongenialen Moderation bei der „Tuttlinger Krähe“ kommt Publikumsliebling Sascha Korf (Publikumspreis 2009) wieder in die Angerhalle – diesmal mit einem abendfüllenden Solo.

Ort: Angerhalle Möhringen  Veranstalter: Tuttlinger Hallen 20 Uhr Konzert „Wer hat an der Uhr gedreht“ Nach dem umjubelten Konzert im vergangenen Jahr jetzt die Neuauflage mit dem Stammchor der CGT sowie Cantutti und Wireless! – und mit einem brandneuen Programm.

Ort: Nendingen Donauhallen, Mehrzweckhalle Veranstalter: Chorgemeinschaft Tuttlingen e.V. Sonntag, 29.01.17 19 Uhr Apollon Quartet Für seine besonderen Programme mit einer Mischung aus Klassik und Jazz ist das Apollon Quartet aus Prag bekannt und anerkannt. Das Programm spannt einen weitern Boden von Antonín Dvorák bis Pat Metheny.

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Tuttlinger Hallen

Februar Freitag, 03.02.17 20 Uhr Stephan Bauer Jeder kennt sie: die Müdigkeit in der Beziehung. Stephan Bauer ist vor den Traualtar getreten, getreu

dem Motto: „Heiraten ist Dummheit aus Vernunft!“.

Ort: Angerhalle Möhringen  Veranstalter: Tuttlinger Hallen Mittwoch, 08.02.17 10 Uhr Des Kaisers neue Kleider Märchenzauber mit Webstuhlmusik und Kleidermagie vom theater mimikri nach der berühmten Vorlage von Hans-Christian Andersen - ein Familientheater ab 5 Jahren mit farbenprächtigen Kostümen, märchenhafter Spannung und mitreißender Musik.

Dienstag, 14.02.17 17 Uhr SAM der Feuerwehrmann Das normalerweise eher ruhige Dorf Pontypandy feiert ein großes Musikfestival. Kommandant Steele ist mit den Vorbereitungen beschäftigt und hat einen geheimen Gast für das Fest organisiert.

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Go 2 - Convent GmbH

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Tuttlinger Hallen Donnerstag, 09.02.17 19.30 Uhr Michael Martin Planet Wüste Starfotograf Michael Martin zeigt die Extreme der Erde. Von Spitzbergen bis zur Sahara: Fünf Jahre lang hat er die Wüsten und Polarregionen der Erde erkundet und porträtiert Landschaft und Leben in den extremen Regionen.

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: TERRA NOVA

Donnerstag, 09.02.17: Bildreportage „Planet Wüste“ in der Stadthalle Tuttlingen Freitag, 10.02.17 20 Uhr Haydi! Ein Ausnahmeensemble: Familie Flöz begeistert mit skurrilen Masken und Schauspielern in Realszenen, die die Herzen der Zuschauer im Sturm erobern und 2015 mit dem MonicaBleibtreu-Preis als „Beste Komödie“ ausgezeichnet wurde.

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Tuttlinger Hallen Samstag, 11.02.17 20 Uhr Dodokay Nach seiner ersten Live-Show „Die Welt auf Schwäbisch“, die gleich vom Start weg durch ausverkaufte Hallen führte, kommt Dodokay jetzt mit seinem zweiten Live-Programm auf die Bühne.

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Konzertdirektion IMK 20 Uhr Chiemgauer Volkstheater Das erfolgreiche Fernsehtheater unter der Leitung von Bernd Helfrich und Mona Freiberg (Regie) ist wieder auf Tournee mit einem ländlichen Schwank in drei Akten von Ralph Wallner.

Ort: Angerhalle Möhringen  Veranstalter: Chiemgauer Volkstheater

Samstag, 11.02.17: „Chiemgauer Volkstheater“ in der Angerhalle Möhringen Sonntag, 12.02.17

Dienstag, 14.02.17: „SAM der Feuerwehrmann“ in der Stadthalle Tuttlingen Fasnets-Vorschau 2017 Terminfahrplan zur närrischen Kampagne 2017 mit speziellen Auftritten der Guggenmusik „Notenchaoten“ aus Rietheim-Weilheim: Samstag, 21.01.,Brauchtumsabend „Lombergtrolls Gunningen“ Freitag, 03.02., Nachtumzug „Kieschtockzunft Unterkirnach“ Samstag, 04.02., Umzug der Narrenzunft Weigheim Samstag, 18.02., Brauchtumsabend der Narrenzunft Dietingen Sonntag, 19.02., Umzug der Narrenzunft Dittishausen Freitag, 24.02., „Goaschdernacht“ der Lupfengeischter Talheim Samstag, 25.02., Umzug des Narrenverein Honberger Tuttlingen, 14 Uhr Sonntag, 26.02., Umzug der Narrenzunft Möhringen, 13 Uhr Montag, 27.02., Umzug der Narrenzunft Wurmlingen, 14 Uhr AUSSTELLUNGEN bis SONNTAG, 22.01.2017 Tuttlingen und der Hohentwiel Für die Tuttlinger gehörten die beiden Exklaven ab 1830 zu ihrer Stadt. Nach der Gründung des Südweststaats wurden sie zum Zankapfel zwischen den Städten Singen und Tuttlingen bis Singen 1967 das Tauziehen um den Bruderhof und 1969 um den Hohentwiel für sich entschied.

Ort: Heimatmuseum Fruchtkasten Veranstalter: Museen der Stadt Tuttlingen BIS SONNTAG, 18.12.16 Jahresausstellung 2016 Im Rahmen der traditionellen Jahresaustellung in der städtischen Galerien präsentieren Künstler aus der Region im Umkreis von 50 Kilometern ihre neueren Arbeiten. Der Kunstkreis Tuttlingen e. V. lädt dazu ein und eine Jury entscheidet über die Zulassung der Arbeiten.

Ort: Städtische Galerie Veranstalter: Kunstkreis Tuttlingen e. V.

Bis zum 18.12.16: „Jahresausstellung 2016“ in der Städtischen Galerie Tuttlingen

16 Uhr Russian Circus on Ice Der erste Eiszirkus der Welt präsentiert dreizehn Monate nach dem umjubelten „Wintermärchen“ jetzt auf großer Europatournee sein neues Spektakel für die ganze Familie, die Geschichte der Schneekönigin.

BIS ZUM 4. ADVENT Weihnachtszeitreise 2016 im Foyer des Rathauses in Tuttlingen Im Foyer des Rathauses veranstaltet der Ostergartenverein noch bis zum 4. Adventssonntag, 18. Dezember 2016, die Reihe „Weihnachtszeitreise“

Ort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Agenda production international

Ort: Rathaus Tuttlingen Veranstalter: Ostergartenverein

Dezember 2016 / Januar 2017

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

21


V eranstaltungen / T ermine

VOM SAMSTAG, 14.01. BIS SONNTAG, 12.02.2017 Ausstellung Georges Rousse Der renommierte Installations- und Fotokünstler Georges Rousse ist bekannt für seine visuellen Transformationen von ausgedienten Räumen. Dabei bringt er Zeichnung, Malerei, Collage und Skulptur nach seinem Kalkül so zum Einsatz, dass eine sogenannte Anamorphose entsteht.

können bis zum 8. Januar 2017 abstimmen und ihren Favoriten wählen

Ort: Galerie der Stadt Tuttlingen Veranstalter: Galerie der Stadt Tuttlingen

Ort: Auto- und Uhrenmuseum Veranstalter: ErfinderZeiten

Blick in die Region Insel Mainau Die Insel Mainau ist ganzjährig geöffnet. Park und Gärten haben von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang geöffnet. Mehr Informationen unter www.mainau.de. AUSSTELLUNGEN BIS SONNTAG, 08.01.17 Schwarzwalduhr des Jahres Wettbewerb „Kuckucksuhr des Jahres 2016 - Museumsbesucher

Ort: Auto- und Uhrenmuseum Veranstalter: Verein Schwarzwalduhr BIS SONNTAG, 08.01.17 Sonderausstellung „Für bare Münze Glück und Schokolade“ – Oldtimer der Automatenkultur

BIS SONNTAG, 29.01.17 „Krippen aus aller Welt“ Ausstellung im Gewerbemuseum Spaichingen, geöffnet, sonntags von 14 bis 17 Uhr, Eintritt frei; Sonderöffnungszeiten: Montag, 26.12., 14 bis 17 Uhr, Freitag, 6.1., 14 bis 17 Uhr, Gruppen und Führungen nach telefonischer Absprache unter Rufnummern 07424 / 50 14 45 oder 07424 / 41 44.

Ort: Gewerbemuseum Spaichingen Veranstalter: Stadt Spaichingen BIS SONNTAG, 05.02.17 Krippenausstellung Die Krippensammlung des Stadtmu-

seums Schramberg, Eintritt frei

Ort: Stadtmuseum im Schloss Veranstalter: Stadt Schramberg BIS SONNTAG, 05.02.17 „Einblicke-Ausblicke“ Sonderausstellung des Stadtmuseums Schramberg im Schloss, Eintritt frei

Ort: Stadtmuseum im Schloss Veranstalter: Stadt Schramberg BIS FREITAG, 30.06.17 Sonderausstellung „Vorsicht Hochspannung am Spielzeuggleis!“ – Einzigartiger Einblick in die Technik und Funktion historischer Lehrspielzeuge

Ort: Eisenbahnmuseum Veranstalter: ErfinderZeiten GANZJÄHRIG GEÖFFNET Krippenausstellung auf dem Dreifaltigkeitsberg (14 bis 17 Uhr). Nähere Infos unter www. spaichingen-claretiner.de

Ort: Dreifaltigkeitsberg / Spaichingen

BIS ZUM 31.12.16 Zeit eilt – eigenZeit heilt Installation des Zeitforschers Manfred Molicki, Gründerder Gesell-schaft für Zeitkultur, in der eigenZeit-Oase

Ort: Klinik Albert-Schweitzer & Baar Veranstalter: KUNSTKULTUR Königsfeld BIS ZUM 22.01.17 „between“ Die drei Bildhauer Michael Danner, Sebastian Kuhn und Gert Riel stehen im Zentrum der Wechselausstellung „between“ im Museum Art.Plus in Donaueschingen.

Ort/Veranstalter: Museum Art.Plus, in Donaueschingen (Museumsweg 1)

WIR EIN KOMPETENTES TEAM!!! Unterstützen - Betreuen Sitten (auch Haustiere speziell Hunde)! Erledigen & mehr. INFO: 07733 927 895 ODER: 0173 596 7818

Tuttlingen / Region (ps). Der TSF Silvesterlauf Tuttlingen geht in diesem Jahr in seine fünfte Auflage. Schnell hat sich der gut organisierte TSF Silvesterlauf zu einem beliebten Sportereignis in der Donaustadt Tuttlingen entwickelt. Läufern und Walkern aus der weiten Region bietet das Laufevent zum Jahresausklang am Samstag, 31. Dezember 2016, beste Gelegenheit, das Jahr mit wettbewerbssportlichen Leistungen ausklingen zu lassen. Und zum fünfjährigen Bestehen gibt es ein neues Lauf-Highlight: den swt-Silvester-Staffellauf TeamRun über 4 x 2,5 km. Die Staffelteams können gemeinsam mit Freunden, Lauf- und Arbeitskollegen oder mit der Familie einige sportliche Stunden erleben und gleichzeitig die besondere Atmosphäre des TSF Silvesterlaufs genießen. Die Idee des Staffelwettbewerbes ist es, ein Laufangebot zu bieten, an dem jeder mitmachen kann, der Lust dazu hat. Die Strecke von zehn Kilometern ist in vier gleiche Abschnitte unterteilt, so muss niemand alleine die ganze Distanz zurücklegen, sondern man teilt sich diese Herausforderung mit drei Teamgefährten in jeweils 2,5 Kilometern. Unabhängig von der Platzierung steht somit der Teamgeist im Vordergrund. Zudem winken Preise für die drei schnellsten Herren-, Damen und Mixstaffeln. Die Läufer erwartet beim TSF-Silvesterlauf eine schöne Strecke entlang der Donau, die auch Teilnehmer aus dem ganzen süddeutschen Raum, der Schweiz und Österreich lockt. Die Silvesterlauf-Organisatoren um Rolf Brohammer freuen sich auch für 2016 wieder über einen sehr guten Zuspruch. Beachtlich: Gegenüber dem Vorjahr sind die Voranmeldungen nochmals gestiegen. Das TSF-Sportereignis bietet einen Bambinilauf für die Jahrgänge 2011 und 2012 (250 Meter, Start ab 10.30 Uhr),

22 Perle Stadtmagazin Tuttlingen Dezember 2016 / Januar 2017

Foto: Archiv TSF

Zur 5. Auflage gibt es beim TSF Silvesterlauf erstmals Staffelwettbewerb

Der TSF Silvesterlauf Tuttlingen geht am 31. Dezember 2016 in die fünfte Auflage und hat sich schnell als beliebtes Sportereignis zum Jahresende weit über die Region hinaus etabliert. Mehrere hundert Läufer und Walker werden auf der schönen und optimierten Silvesterlaufstrecke entlang der Donau ihre laufsportlichen Runden drehen.

Schülerlauf U8 (500 Meter, Start ab 10.45 Uhr, Jahrgänge 2009 und 2010), Schülerlauf U10 (1.000 Meter, Start ab 11 Uhr, Jahrgänge 2009 und 2010), Schülerlauf U12 (1.000 Meter, Start ab 11 Uhr, Jahrgänge 2007 und 2008), swt Staffellauf (4 x 2,5 Kilometer, Start 11.30 Uhr), Silvesterlauf (5 Kilometer, Start ab 12.30 Uhr), Silvesterlauf (10-Kilometer, Start ab 13.30 Uhr) und Nordic Walking (5 Kilometer, Start ab 12.35 Uhr). Der Start/Zielbereich hat sich bewährt und befindet sich bei der Ferdinandvon-Steinbeis-Schule, wo wesentlich mehr Platz und eine sehr gute Infrastruktur zur Verfügung stehen. Für Genussläufer wie für sportlich ambitionierte Läufer bietet sich die Strecke, die bestenlistenfähig ist, zum idealen sportlichen Jahresausklang an. Alle Teilnehmer, die sich bis zum 20. Dezember 2016 (23:59 Uhr) online anmelden, erhalten eine personalisierte Startnummer mit ihrem aufgedruckten Vorname. Für die ersten 800 Voranmelder gibt es zudem ein Überraschungs-Goodie in der Startertüte. Online-Anmeldeschluss ist am Mittwoch, 28.Dezember 2016. Nachmeldungen werden am Veranstaltungstag bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start angenommen. Gewinnerpreise erhalten die drei Erstplatzierten in den jeweiligen Wettbewerbs-Altersklassen. Die größte Walkinggruppe sowie die größte Gruppe insgesamt erhalten ebenfalls Preise. Alle teilnehmenden Kinder bekommen eine Medaille und eine Urkunde. INFO In der Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums, wo auch die Siegerehrungen stattfinden, sorgt das Helferteam der Sportfreunde für das leibliche Wohl der Gäste. An die 100 Helfer kümmern sich um einen reibungslosen Ablauf des TSF Silvester-Sportevents. Das Anmeldeportal für die Läufe ist offen und unter www.silvesterlauf-tuttlingen.de eingerichtet.


Kommunikation verbindet Menschen

n 25.12.16 o i l l i M 1 L i c h t e r -30.12.16

Liebe Kunden, liebe Leser des Perle Stadtmagazins Tuttlingen! Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit, das Vertrauen und das fleißige Blättern in unserem Bürgermagazin, dem Perle Stadtmagazin Tuttlingen, für die Einwohner der Kernstadt Tuttlingen, den Stadtteilen Möhringen, Nendingen und Eßlingen sowie den Nachbargemeinden. Wir wünschen Ihnen eine stimmungsvolle Adventszeit, frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2017.

Bei Vorlage dieser Anzeige erhält eine Person ermäßigten Eintritt.

Unsere Highlights:

Stadtmagazin Tuttlingen

● faszinierende Weihnachtsstimmung ● Internationales Showprogramm ● 20m-Südkurier-Riesenrad ● 5 x täglich spektakuläre Feuershow ● 4 x Feuerwerk am 27., 28., 29. & 30.12. ● tolle Weihnachtszauber-Kinderwelt

Dreifaltigkeitsbergstraße 27, 78549 Spaichingen Telefon 07424 / 95 82 65-0, www.avi-medienverlag.de Stadtmagazin Tuttlingen

Eintritt: Erwachsene: 15,00€, Ermäßigt: 11,00€, Kinder (-8 J.): frei

www.perle-tuttlingen.de

www.triberger-weihnachtszauber.de

Die „Perle“ unter den Druckereien! Der Anbieter für modernste Druckdienstleistungen für Ihren glänzenden Markenauftritt. Gerne sind wir „Partner der Perle Tuttlingen“.

Straub Druck+Medien AG Max-Planck-Straße 17-19 78713 Schramberg Telefon 07422 513-0 www.straub-druck.de

… flattert auch in Ihren Briefkasten! Das Perle Stadtmagazin Tuttlingen kommt in alle Haushalte, Unter­nehmen und Institutionen. 22.000 Exemplare kostenlos in die Hand von 70.000 Leserinnen und Lesern in Tuttlingen und Umgebung bieDreifaltigkeitsbergstraße 27 78549 Spaichingen Telefon 07424 / 958265-0, Fax 958265-11 info@avi-medienverlag.de www.avi-medienverlag.de

ten eine optimale Werbe­wirkung für Ihre Anzeige.

www.perle-tuttlingen.de


E in s e

n de sc

hluss

tag, Sams ar nu 14. Ja 2017

Großes Leser-Weihnachtsl e i p s n n i w e G

Perle Goldsterne entdecken und zählen! 50 Genuss- und Sachpreise warten!

Tuttlingen (avi). Liebe Leserinnen, lieber Leser! In der aktuell vorliegenden Ausgabe des Perle Stadtmagazins Tuttlingen finden Sie zur laufenden Adventszeit passend redaktionelle Themenrubrik „SCHÖHNE ADVENTS- UND WEIHNACHTSZEIT“. Da darf natürlich im Magazin ein Weihnachts-Gewinnspiel nicht fehlen. Als unser Dankeschön an Sie für die Lesetreue und auch das fleißige Mitmachen bei den Leseraktionen in den Ausgaben über das Jahr 2016 loben Verlag und Redaktion das „Große Leser-Weihnachts-Gewinnspiel“ aus. Unter dem Motto „Perle Goldsterne suchen und zählen“ warten dabei wertvolle Genuss- und Sachpreise vieler Sponsoren auf Sie!

Ihre WeihnachtsGewinnspielaufgabe: Wir haben in den Werbeanzeigen und redaktionellen Texten auf den Magazinseiten verschiedene farbige Sterneformen platziert. Ihre Aufgabe ist es nun, den richtigen „Perle Goldstern“ (siehe Beispiel bei Hinweis) zu suchen und zu addieren. Die entdeckte Anzahl der „Perle Goldsterne“ kreuzen Sie auf untenstehender Lösungskarte an, Karte ausschneiden, mit Ihrer Adresse versehen und bis zum Samstag, 14. Januar 2017 (Tag des Poststempels), einsenden an: AVi Medienverlag GmbH, Perle Stadtmagazin Tuttlingen, Stichwort „Leser-Weihnachts-Gewinnspiel“, Dreifaltigkeitsbergstraße 27, 78549 Spaichingen. Die Lösungszahl können Sie uns gerne auch per Fax unter 07424/958265-11 oder E-Mail leseraktion@perletuttlingen.de übermitteln. Die Gewinner werden unter den Einsendungen (nur mit vollständigem Absender gültig) mit der richtig angekreuzten Zahl ermittelt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Hinweis: Das ist der kor-

rekte Stern. Wir wünschen viel Spaß beim Blättern sowie guten Erfolg beim Suchen und Zählen! Achtung: Die hier aufgeführte Beispiel-Sternform bitte nicht mitaddieren.

Die ausgelobten Wert- und Sachpreise 1x Goldbarren (5 Gramm) (Kreissparkasse Tuttlingen, Wert 200 €) 2x 2 Europa-Park-Eintrittskarten (Europa-Erlebnis-Park, Rust, Wert je 94 €) 2x 2 Tripsdriller Tages-Pässe (Erlebnispark Tripsdrill, Cleebronn, Wert je 59 €) 2x 1-monatiges Gratistraining mit Check (amena Fitnessstudio für Frauen, Wert je 50 €) 1x Einkaufsgutschein (Metzgerei Becker, Nendingen, Wert 40 €) 1x Einkaufsgutschein (my phone A.C., Wert 40 €) 1x Einkaufsgutschein (Martin Raum und Design, Wert 30 €) 1x Kosmetische Gesichtsbehandlung (Harmonie & Körperfeeling, Wert je 30 €) 2x Autowäsche Wochenendputz (Auto-Pflege Otum-Münzer, Aach, Wert je 29 €) 1x Einkaufsgutschein (Elfenreich Mode und mehr, Wert 25 €) 1x Geschenk-Gutschein (KIWI-Kosmetik Kienzle, Wert 25 €) 1x Pizzagericht für Zwei mit Getränk (Pizzeria Da Alessia, Wert 25 €) 2x Fußpflege (Harmonie & Körperfeeling, Wert je 25 €)

Stadtmagazin Tuttlingen

www.perle-tuttlingen.de

1x Waren-Gutschein (Nahkauf, Obere Hauptstraße, Wert 25 €) 1x TuWass-Familienkarte (4 P / 3 h ) (Freizeit- und Thermalbad TuWass, Wert 22 €) 1x Geschenk-Gutschein (Bouquet Floristik & Dekoration, Wert 20 €) 3x Je eine Kiste Weihnachtsbier (Hirsch Brauerei, Wurmlingen, Wert je 19,99 €) 5x Tuttlinger Heimatblätter 2016 (Stadtverwaltung Tuttlingen, Wert je 11,90 €) 3x Buch-Gutschein (Buch Greuter Tuttlingen, Wert je 10 €) 3x Gutschein offener Mittagstisch (Altenzentrum Bürgerheim, Wert je 10 €) 3x Zwei Kino-Freikarten mit Popcorn (Scala Kino Tuttlingen, Wert je 10 €) 1x Einkaufsgutschein (Puls lifesytle, Wert 10 €) 2x 250 Gramm Espresso-Kaffeebohnen (COMO Coffee & More, Wert 6,50 €) 5x Gutschein Kaffee und Kuchen (Altenzentrum Bürgerheim, Wert je 5 €) 1x Regenschirm (grün) (Klinikum Landkreis Tuttlingen gGmbH, Wert 5 €)

Lösungskarte Advents- und Weihnachszeit / Leser-Weihnachts-Gewinnspiel

Die richtige Zahl der Perle Goldsterne ist (bitte ankreuzen)

23

27

32

Absender: Name, Vorname

Straße, Nr.

Postleitzahl / Ort

Telefon Die personenbezogenen Daten sind erforderlich, um den Gewinner zu ermitteln und ihm den Gewinn mitzuteilen / zu übersenden. Der Teilnehmer erklärt sich einverstanden, dass sein Name und Wohnort im Fall des Gewinns veröffentlicht werden. Eine Weitergabe der Daten an unbeteiligte Dritte findet nicht statt.

AVi Medienverlag GmbH Stichwort „Perle Weihnachts-Gewinnspiel“ Dreifaltigkeitsbergstraße 27 78549 Spaichingen

Profile for Perle Stadtmagazin

Perle Tuttlingen 39  

Perle Stadtmagazin Tuttlingen, Dezember 2016 – Januar 2017, Nr. 39

Perle Tuttlingen 39  

Perle Stadtmagazin Tuttlingen, Dezember 2016 – Januar 2017, Nr. 39

Profile for perle
Advertisement