__MAIN_TEXT__

Page 1

Informationen · Themen · Trends · Rund um die Donaustadt

www.perle-tuttlingen.de Nr. 26 September – Oktober 2014

Unabhängig · Bürgernah

Stadtmagazin Tuttlingen a L e se r

en ktion

Schutzgebühr 2,50 € – Verlag AVi Medienverlag GmbH – 4. Jahrgang

achen m t i M und  ! nen gewin

Die Städtepartnerschaft lebt! Bauen und Wohnen

Kulinarische Herbstzeit

Neu: Bildergalerie „Die süßen Perlen“

Tiefe Zinsen locken zur Traumimmobilie

Fröhlich feiern und herzhaft genießen

Schicken Sie uns digital Ihr schönstes Babymotiv


Stadtmagazin Tuttlingen

… nicht in jeder Muschel, aber in jedem Briefkasten!

Dreifaltigkeitsbergstraße 27 78549 Spaichingen Telefon 07424 / 958265-0 Fax 07424 / 958265-11 info@avi-medienverlag.de www.avi-medienverlag.de

Das Perle Stadtmagazin Tuttlingen kommt in alle Haushalte, Unter­nehmen und Institutionen. 22.000 Exemplare kostenlos in die Hand von 70.000 Leserinnen und Lesern in Tuttlingen und Umgebung bieten eine optimale Werbe­wirkung für Ihre Anzeige.

www.perle-tuttlingen.de

Die „Perle“ unter den Druckereien! Der Anbieter für modernste Druckdienstleistungen für Ihren glänzenden Markenauftritt. Gerne sind wir Partner der „Perle“ – Stadtmagazin Schramberg

Straub Druck+Medien AG Max-Planck-Straße 17-19 78713 Schramberg Telefon 07422 513-0 www.straub-druck.de

… flattert auch in Ihren Briefkasten! Das Perle Stadtmagazin Schramberg kommt in alle Haushalte, Fachgeschäfte, Unternehmen und Institutionen. 14.000 Stadtmagazin-Exemplare kostenlos in die Hand von mehreren zehntausend Leserinnen und Lesern in der Stadt Schramberg sowie Umgebung bieten eine optimale Werbewirkung für Ihre Präsentation.

Kommunikation verbindet Menschen Stadtmagazine Publikationen Kundenzeitschriften Mitarbeiterzeitungen

Imagebroschüren Geschäftsberichte Biographien Buchneuerscheinungen

Chroniken / Festbücher Lektorat Übersetzungen

Gruß-/ www.perle-schramberg.de Glückwunschkarten Online-Publishing Newsletter

Dreifaltigkeitsbergstraße 27, 78549 Spaichingen, Tel.: 07424 / 95 82 65-0, www.avi-medienverlag.de

Dreifaltigkeitsbergstraße 27 78549 Spaichingen Telefon 07424 / 958265-0 Fax 07424 / 958265-11 info@avi-medienverlag.de www.avi-medienverlag.de


E ditorial / I nhalt

Liebe Tuttlingerinnen und Tuttlinger, liebe Leserinnen und Leser, „in der ganzen Natur ist kein Lehrplatz, lauter Meisterstücke“, dieses Zitat von Johann Peter Hebel lädt gerade jetzt im goldenen Herbst dazu ein, die Natur kennen zu lernen und zu erleben. Die saftigen Blumenwiesen und die bunten Wälder in der Heimat oder der Ferne locken uns zu wohltuenden Spaziergängen durch die landschaftliche Idylle. Vielfältig wie Flora und Fauna begegnen uns auch immer wieder die Kulturen und Traditionen in den verschiedenen Ländern. Anton A. Villing Das haben wir in diesem Urlaub nicht nur beim Reisen Herausgeber und (27) erfahren, sondern direkt im Tuttlinger Stadtgarten Redaktionsleitung des beim gelungenen Städtepartnerschafts-DoppeljuPerle Stadtmagazins Tuttlingen biläum (Seite 22). Heimatwerte, Traditionen, kulturelle Vielfalt und regionale Spezialitäten präsentierten Bex, Draguignan und Tuttlingen beim Partnerschaftsmarkt in beeindruckender Art. Musikalisch und kulinarisch ging es gleich beim neuen Stadtfest am Donauufer im Vollen weiter. Tuttlingen lebt und feiert, vergisst aber nicht wie es der Arbeitskreis Armut unterstreicht die sozial Schwächeren. „Wohnst Du noch?“, zur Armutswoche vom 12. bis 18. Oktober 2014 (Seite 13) sind alle eingeladen. Einen Ansturm wie bei der 10. Auflage der Kneipentour (Seite 6) wird es sicherlich nicht geben, doch der Arbeitskreis erinnert und das zählt. Eine ganz andere Bedeutung hat das Zählen bei der Volksbank Donau-Neckar. 150 Jahre Danke in diesen Tagen an 30. 00 Mitglieder und 65.000 Kunden (18,19), das hat ein Gewicht und zeigt, der Genossenschaftsgedanke lebt auch. Eine neue Lebensfreude strahlt auch in jedem Neugeborenen. Das hat die Stadtmagazin-Redaktion angetrieben, die neue Rubrik „Babygalerie“ unter dem Motto „Die süßen Perlen“ aufzubauen. Lesen Sie dazu mehr auf Seite 7. Und vergessen Sie es auch nicht, durch die anderen bunten und vielfältigen Themenrubriken zu streifen. Schönes Lesevergnügen in der goldenen Herbstzeit!

04 Rathaus / Bürgeraktionen: Interview zum Städtepartnerschafts-Jubiläum im ​Stadtgarten, Allee der Partnerstädte, „Kannitverstan“ für Herbert Moser, ​Herbstferien-Betreuung, 40 Jahre Betriebsseelsorge 06 Kultur / Events: 10. Tuttlinger Kneipentour, Neue Theater- und ​ Konzertspielzeit der Tuttlinger Hallen, PhilharComiker im Kulturhaus Altes ​Krematorium​ 07 Babygalerie: Stadtmagazin-Fotoaktion „Die süßen Perlen 08 Innovative Unternehmen / Sport: Schmutz + Sohn in der Erfolgsspur, T ​ uTicket-Ring(er)zug, Talheimer Lupfenlauf 09 Unternehmen im Portrait: „top tanz“ fertigt exklusive Tanzschuhmodelle 10 Fitness und Gesundheit: Mrs.Sporty feiert Geburtstag, Chronische Müdigkeit, ​Bewegung hält fit, Medizinische Versorgung, Arbeitskreis „Demenz 13 Arbeitskreis Armut: Aufruf zur Armutswoche 14 Kulinarischer Herbst: Perle-Rezept, Tiergeschichte, Kirbe im Freilichtmuseum, ​Streuobstwiesen, Premiumwanderweg „Kraftstein-Runde“, Natur erleben, ​Metzgerei Becker 17 Modeherbst 2014: Aktuelle Trachtenmode, Tuttlinger Kleiderpflege modernisiert 18 Dienstleister: Volksbank Donau-Neckar feiert 150. Geburtstag 20 Wohnbau Tuttlingen: Wohnquartier-Bauprojekt „Tuttlinger Höfe“ 22 Bauen-Renovieren-Wohnen: Einrichtungstrends, Alba-Möbel mit neuem ​Shop-im-Shop-System, Kühlgeräte, Neubau EtterBürokompositionen, ​Sanitärspezialist Bille Bad + Wärme; Niedriger Zins lockt zur Traumimmobilie, ​Förderprogramme

Herzlichst

26 Bildung-Beruf-Karriere: Studieninfotag, Stadtwerke-Berufsfelder, ​Büromanagement, Neuer Klinik-Ausbildungsberuf, Katholische ​Erwachsenenbildung, Berufswiedereinstieg

Anton A. Villing

29

Freizeit / Reisen: Perle-Reisekolumne „Gran Canaria – ein Miniaturkontinent“

30 Auto und Mobilität: Pariser Autosalon, Ladurner-Oktoberfest, Seat Leon ​X-perience​ 32 Veranstaltungen / Termine: Überblick Oktober/November/ Dezember 2014, 35 Rätsel / Private Kleinanzeigen

Impressum

Herausgeber: AVi Medienverlag GmbH, Geschäftsführer, Dipl.-Journ./Dipl.-Ing. Anton A. Villing, Dreifaltigkeitsbergstraße 27, 78549 Spaichingen, www.avi-medienverlag.de Konzeption / Redaktion: AVi MedienDialog, PR · Kommunika­tion · Marketing, Tel.: 07424 / 503165, Fax: 07424 / 503166, redaktion@perle-tuttlingen.de

Sonderthemen / Firmenportraits: Anton A. Villing (avi), Matthias Villing (mav) Journalistische Mitarbeit: Sandra Winter (sw), Christian Herzog (he) Mediaberatung / Insertionen: AVi Medienverlag GmbH, Tel.: 07424 / 958265-0, Fax: 07424 / 958265-11, es gilt die Media­preisliste Nr. 4 / 2014, anzeigen@perle-tuttlingen.de Verlagsassistenz: Beate Becker

Redaktionsleitung: Anton A. Villing (avi), V.i.S.d.P.

Anzeigendisposition- / Akquise: Kathrin Aicher, Anton Villing

Redaktion Auto-Technik: Stefan Villing (se)

Art Director: Dipl.-Des. (FH) Rainer Zepf

Grafik/Layout: Denise Mein Auflage / Verteilung: 22.000 Exemplare. Kostenlose Verteilung an sämtliche Haushalte in der Stadt Tuttlingen, den Stadtteilen Möhringen, Nendingen, Eßlingen. Zusatzverbreitung über öffentliche Auslagestellen und Fachgeschäfte in Tuttlingen, Wurmlingen, Rietheim-Weilheim, Emmingen-Liptingen, Seitingen-Oberflacht, Neuhausen ob Eck, Immendingen und Geisingen. Erscheinungsweise: Zweimonatlich Verlag: Perle Stadtmagazin Tuttlingen erscheint in der AVi Medienverlag GmbH. Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt: Dipl.-Journ. Anton A. Villing. Die

Redaktion übernimmt keine Haftung für unverlangt eingesandte Beiträge, Manuskripte, Fotos und Illustrationen. Nachdruck von Artikeln, Bildern und Anzeigen sind nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Verlags gestattet. Dieses gilt auch für die Einstellung in elektronische Datenbanken und Vervielfältigungen auf Datenträgern (DVD/CD-ROM). Verlagsbüro Tübingen: Brunnenstraße 8, 72074 Tübingen, buero-tuebingen@avi-medienverlag.de Druck: Straub Druck + Medien AG, 78713 Schramberg Titelmotiv – Idee / Umsetzung: Stefan Villing Titelbild: Anton A Villing

September – Oktober 2014

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

3


40 Jahre Betriebsseelsorge

​R AT H AU S – B Ü RG E R A K T I O N E N

„Kannitverstan“-Ehrengeschenk für Herbert Moser des Landtages von Baden-Württemberg, parallel dazu war er lange Jahre Vorsitzender des Finanzausschusses sowie 17 Jahre lang Mitglied des Rundfunkbeirates des SWR, auch dem Programmbeirat von ARTE gehörte er an. Von 2005 bis 2011 war Moser Geschäftsführer der Landesstiftung Foto: Stadt Tuttlingen

Tuttlingen (mm). Die Stadt Tuttlingen hat einen weiteren Ehrengeschenkträger: OB Michael Beck überreichte den „Kannitverstan“ an den langjährigen SPD-Landtagsabgeordneten und Stadtrat Herbert Moser. Weitere Reden hielten der SWRVerwaltungsratsvorsitzende Hans-Albert Stechl, der frühere SPD-Fraktionschef Erich Weber und Landrat Stefan Bär. Es waren zahlreiche Prädikate, mit denen OB Beck den Geehrten bei der Feierstunde in der Stadthalle belegte: Als „Aktivposten im Gemeinderat“ bezeichnete er ihn ebenso wie als “die ganz große Koalition in Person“, als „Glücksfall für Stadt und Landesstiftung“, aber auch als „sportliches Aushängeschild für Tuttlingen“, schließlich stand der 1947 geborene Moser im Jahre 1972 kurz davor, Mitglied des Deutschen Olympiakaders zu werden. Eine Sportverletzung hinderte ihn allerdings daran, die ganz große sportliche Karriere zu starten. Geehrt wurde aber vor allem der Politiker Herbert Moser: Von 1971 bis 2001 gehörte er dem Tuttlinger Gemeinderat an – „allein schon dafür gebührt ihm Dank und Anerkennung“, so OB Beck. Von 1976 bis 1992 sowie von 1996 bis 2006 war er Mitglied

Der frühere Kommunal- und Landespolitiker Herbert Moser wurde von OB Michael Beck mit dem „Kannitverstan“ der Stadt Tuttlingen ausgezeichnet.

Baden-Württemberg, der heutigen BadenWürttemberg-Stiftung. Bildung und Erziehung wurden schnell zu Schwerpunktthemen der Stiftung – Themen, die auch in Tuttlingen auf der Agenda stehen, so dass es nahe lag, das eine oder andere Projekt im „Labor Tuttlingen“ auszutesten.

Tuttlingen / Landkreis (mm). Im katholischen Dekanat Tuttlingen-Spaichingen laufen derzeit die Vorbereitungen für die Veranstaltungen in den kommenden Monaten. Die traditionelle Dekanatsandacht ist am 1. Oktobersonntag auf dem Dreifaltigkeitsberg. 40 Jahre Betriebsseelsorge in der Region wird dann 11. Oktober in Trossingen gefeiert. Gast beim 7. Ökumenischen Männervesper ist am 23. Oktober die bekannte Schwester Teresa Zukic in der Wurmlinger Bierwelt. Musikalisch wird es beim Dekanatskirchenmusikabend am 15. November in der Stadtpfarrkirche St. Gallus in Tuttlingen. Der Besinnungstag der Frauen im Dekanat ist wieder am Buß- und Bettag in Spaichingen. Der Dekanatsrat tagt dann am 27. November in Tuttlingen. Und das regionale Bündnis für Arbeit veranstaltet erneut ein Benefizschwimmen für seine Arbeit am Samstag, 29. November 2014. im Tuttlinger TuWass. Im Advent steht schließlich eine Konzertlesung mit Anselm Grün und Hans-Jürgen Hufeisen am Sonntag, 14. Dezember 2014, um 17 Uhr in der Tuttlinger Stadthalle auf dem Programm. Viele weitere Angebote und Veranstaltungen gibt es durch die Einrichtungen des Dekanates, mehr dazu unter www.dekanat-tut.drs.de.

Herbstferien-Betreuung für Grundschulkinder Tuttlingen (mm). Auch in diesem Jahr bie- täglich ein kleines Frühstück und ein abtet die Stadt Tuttlingen über die Herbstfe- wechslungsreiches Mittagessen, das von rien eine Ferienbetreuung für Kinder im der Firma Aesculap zur Verfügung gestellt Grundschulalter an. Vom 27. Oktober bis wird. Die Angebote der Ferienbetreuzum 31. Oktober 2014 können alle Tuttlin- ung sind speziell auf die Bedürfnisse von ger Kinder im Grundschulalter, einschließ- Kindern im Grundschulalter abgestimmt lich der Tuttlinger Stadtteile, an einer pädagogischen Betreuung durch geeignete Fachkräfte teilnehmen. Während der geProTut-VSAZ-Perle-Gesundht-73x100-2014.qxd:Layout 3 25.0 samten Betreuung erhalten die Kinder

Stadtmagazin AbFluss- und Tuttlingen

und reichen vom sportlichen bis hin zum künstlerischen Bereich. Von „Kreativ in den Herbst“ über die „Erlebniswoche“ bis hin zur „Sportwoche“ sind wieder interessante Themen dabei, die bestimmt für jedes Grundschulkind etwas Passendes bereithalten. Für weitere Informationen steht Britta Benat (Zimmer 113, Telefon 07461 / 99-418) zur Verfügung.

A L L E S I M K A U F H A U S T U TT L I N G E N

Foto: Schneeschuhverein

rohrserVice

Fräsen, spülen, Kanal-TV, rohrortung

Schnell – Kompetent – Preiswert

AndreAs schilling

KAUF

12.10. 13-18 Uhr

AM SONNTAG

dienstleistungs gmbh hausengel Meurer Kundenvorlage: Ausgabe:Gehrenstraße 22 Nr. 2651 / September 2014AUF INITIATIVE des RADFAHRER STARTETEN 78579 Neuhausen Schneeschuhvereines Tuttlingen zur Tour in die Format: 90 x 30 mm ob Eck schweizerischen Partnerstädte Bischofszell und Bex. Farbe: 4c Telefon Es war jeweils bis an die Ziele eine ständige Berg- und 07467 94766-60 Fax 07467 94766-59 Mobil 0151 72716349

GESUNDHEITS TAGE Besuchen Sie die Infostände rund um das Thema Gesundheit im Rathaus und am Marktplatz Eine Aktion von

PARKEN IN DEN TUT GRATIS PARKHÄUSERN

ERLEBEN

www.andreas-machts-frei.de info@andreas-machts-frei.de

Talfahrt mit tollen Landschaften. Die ganze Anspannung hat sich jedoch gelohnt, den viele Emotionen und Landschaftseindrücke bleiben in Erinnerung. Am Ende hatten die Radler 1100 Kilometer und fast 20.000 Höhenmeter bewältigt. Die erlebnisreiche Tour war perfekt organisiert.

Hauswirtschaftliche Dienstleistungen Simone Meurer Hauswirtschaftsmeisterin Königstrasse 63, 78532 Tuttlingen simone.meurer@hausengel.biz

Tel. 0172-2780549

4 Perle Stadtmagazin Tuttlingen September – Oktober 2014

www.hausengel.biz


​R AT H AU S – B Ü RG E R A K T I O N E N

Mit besonderen Delikatessangeboten gaben die Partnerstädte aus Bex und Draguignan eine gute kulinarische Visitenkarte ab.

Ein Hingucker und besonderer Ohrenschmaus zugleich: Die AlphornbläserFormation aus Bex begeisterte im Stadtgarten.

Partnerstädte Bex und Draguignan bringen ihre Heimat näher“

Fotos: A. Villing / Perle Stadtmagazin

Frau Breinlinger, bei Ihnen lag die Hauptorganisation der großen PartnerschaftsJubiläumsfeier im Stadtgarten. Wie fällt Ihr Fazit zum besonderen Jumelage-Fest aus? Aus meiner Sicht war es für die Gäste aus den Partnerstädten als auch für die Tuttlinger Besucher ein rundum gelungenes Fest. Das Jubiläum war für uns zunächst Anlass, gemeinsam mit den langjährigen Freunden aus Bex und Draguignan hier in Tuttlingen

Viele Besucher kamen zur zweitägigen Partnerschaftsfeier und wurden mit einem ansprechenden kulturellen Bühnenprogramm verwöhnt.

diese beispielhaften Städtepartnerschaften hochleben zu lassen. Mit den ehrenamtlichen Partnerschaftskommissionen unter den Präsidenten Lore Lutz für Draguignan und Roland Manz für Bex haben wir ein Format gesucht, das den Tuttlingern die Vorzüge eines stetigen Austausches zwischen Städten vermittelt. Die Delegationen aus Bex und Draguignan haben beispielsweise mit den Alphornbläsern und der Trachtengruppe ein Stück ihrer Heimat nach Tuttlingen gebracht und somit ihre

Tradition für uns erlebbar gemacht. Der Spezialitätenmarkt und auch die Delikatessangebote der Partnerstädte waren eine kulinarische Visitenkarte unserer Freunde aus der Schweiz und aus Frankreich. Sie haben den Stadtgarten als Festort ausgewählt. Ist dieser Versuch geglückt, und erfuhr dadurch der Stadtgarten als schöne Kulisse auch wieder eine Aufwertung? Der Stadtgarten führt etwas ein Schattendasein - und das eigentlich zu unrecht. Durch diese Veranstaltung wurde er wieder stärker ins Bewusstsein der Tuttlinger gerückt. Das Ambiente fordert geradezu auf, auch zukünftig dieses Areal für kleine aber feine Veranstaltungen zu nutzen. Die Resonanz der Besucher und auch beispielsweise der Gemeinderäte war durchweg sehr positiv. Das Festwochenende klingt jetzt nach. Haben Sie schon Rückmeldungen aus den Partnerstädten und aus Tuttlingen selbst zum Festablauf, und wie fallen diese aus? Unsere Gäste aus den Partnerstädten waren überrascht über die offene und herzliche Aufnahme in Tuttlingen. Ein Großteil war noch nie hier zu Besuch und erlebte ein - wie mir gesagt wurde - bezauberndes Wochenende. Auch von den Tuttlingern haben wir viele positive Rückmeldungen zur Veranstaltung bekommen, das freut uns sehr, denn das war unser Ziel. Das Fest war ein weiterer guter Baustein für die harmonische und lebendige Jumelage. Welchen Stellenwert hat der Partnerschafts-gedanke bei der Stadtverwaltung und sind bereits neue Begegnungen und Aktionen mit den Partnerschaftskommissionen in Abstimmung? Gerade in der heutigen Zeit ist es dringender denn je, auf Menschen anderer Kulturen und deren Lebensweisen offen zuzugehen, Freundschaften zu knüpfen und eine feste Basis für ein dauerhaftes Miteinander zu schaffen. Wir dürfen nicht vergessen, dass die heute bestehende Freundschaft unserer Völker eine große Errungenschaft aus der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts ist und keineswegs eine Selbstverständlichkeit. Dies haben die Bürgermeister in ihren Reden beim Festakt sehr anschaulich behandelt, aber auch im ökumenischen Gottesdienst am Sonntag-

morgen war dieser Gedanke präsent. Nicht nur für die Schulen sind die partnerschaftlichen Beziehungen zu Städten in anderen Ländern wichtig, auch in der Organisation und der gemeinsamen Weiterentwicklung der Städte spielt die Partnerschaft eine große Rolle. Wir werben mit solchen Aktivitäten für die Freundschaft und kämpfen aber gleichermaßen mit Projekten wie aktuell dem Gedenkweg Lager Mühlau gegen das Vergessen. Die Partnerschaftskommissionen sind darüber hinaus sehr offen für neue interessierte Personen, die sich mit einbringen möchten.

Bouleclub Bouleclub Bouleclub „Cochonnet“

„Cochonnet“ Tuttlingen e.V. „Cochonnet“ Tuttlingen e.V.e.V. 1993 Tuttlingen Mittwochs1993 ab 15 Uhr im Stadtgarten 1993 Telefon 07463 7292

Allee der Partnerstädte Tuttlingen (mm). Eine Allee der Partnerstädte wird künftig Teil der Bahnhofstraße werden. Die beim Jubiläumsfest präsentierten Infostationen bilden künftig in der Bahnhofstraße eine „Allee der Partnerstädte“. „Wir wollen unsere Partnerstädte noch stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken“, erklärte OB Michael Beck zur Initiative, Tuttlingens fünf Partnerstädte auch im öffentlichen Raum besser zu präsentieren. Die Allee der Partnerstädte wird künftig in der neu gestalteten Bahnhofstraße ihren Platz finden: Jeder Stadt wird ein Baum gewidmet, um ihn herum werden die Tafeln mit Bildern und Infos präsentiert. Die Bäume werden im Frühjahr gesetzt. Foto: Stadt Tuttlingen

Tuttlingen (avi). Mit einem großen Festwochenende im Stadtgarten feierte Tuttlingen die Städtepartnerschaften mit Bex (Schweiz) und Draguignan (Südfrankreich). 25 Jahre Jumelage Draguignan und 35 Jahre Bex waren Grund genug, ein Begegnungsfest mit interkulturellem Programm aus Musik, Tanz und Ausstellung sowie kulinarischen Spezialitätenangeboten auf die Beine zu stellen. Ideales Festwetter, guter Besuch, kurzweiliges Programm und viele Köstlichkeiten, stehen als Fazit des gelungenen Partnerschaftswochenendes. Die Redaktion des Perle Stadtmagazins Tuttlingen sprach mit Brigitte Breinlinger, Fachbereichsleiterin Sport, Kultur, Freizeit bei der Stadt Tuttlingen, über das Fest und die Städtepartnerschaft.

Informationen über die Partnerstädte: OB Michael Beck und sein Amtskollege Richard Strambio vor den Draguignan-Tafeln der künftigen „Allee der Partnerstädte“.

September – Oktober 2014

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

5


10. Tuttlinger Kneipentour lockt

​K U LT U R / E V E N T S

Tuttlingen (mm). Sie ist aus dem Tuttlinger Partyleben nicht mehr wegzudenken: Wenn am Samstag, 11. Oktober 2014, ab 21 Uhr die 10. Tuttlinger Kneipentour stattfindet, kommen nachtaktive Musikfans wieder voll auf ihre Kosten. Sieben Bands und sieben DJ´s bringen die Tanzflächen in 14 Kneipen zum Beben. Veranstalter Mauro Gobello hat erneut namhafte Musiker verpflichtet, so dass für jeden Musikgeschmack etwas dabei ist.Die Party-Cover-Band „Prof. Alban & die Heimleuchter“ heizt dem Partyvolk im Irish Pub ein, „The Blackbyrds“ machen mit Beat und Sixites Cover Stimmung im Schlüssel und „Analog Spin“ bietet feinsten Rockabilly im Plaza. „Mister Feel & el Salsero Cubano“ sorgen für Latin-Rhytmen im Blue Move, Rocker und Hard-Rocker werden in der Notlösung von „Kohala“, im La Vie von „Schlaflos“ sowie im Garage Pub von „In Control“ erlöst. Freunde des Italo & Englisch Pop sind im C7 Caffé Bar mit „Marina & Band“ bestens aufgehoben. Black, Latino und House gibt es in der Yogurteria mit „DJ Alex K“, Black & House im Cafe Como mit „DJ Jay Jones“. All Mixed Up heißt es im Campus Club mit „DJ S‘KRO!“, im Hexenkeller mit „DJ MPR“ und in der SWT Infos Bar mit „DJ Flya“. In der Bar Cocoon legt „DJane Ayleen“ RnB & Latino auf.

Tuttlingen (mm). Fünf Theaterabende stehen in der Saison 2014/15 auf dem Spielplan der Stadthalle Tuttlingen. Das Theaterabonnement beweist, dass auch ohne die großen Klassiker ein Spielplan mit Anspruch und Unterhaltungspotential zusammengestellt werden kann: Vom faszinierenden Maskentheater mit dem bekannten Ensemble Familie Flöz bis hin zu Woody Allens „Spiel’s noch mal, Sam“ spannt sich dabei der Bogen. Beliebte Bühnen wie das Theater Lindenhof haben die Tuttlinger Hallen ebenso fürs Theater interessierte Publikum gebucht wie das vielfach ausgezeichnete EuroStudio Landgraf. Ein Theaterabonnement mit allen fünf Vorstellungen bringt 40 Prozent Preisermäßigung gegenüber den Einzelkarten. Das Theaterprogramm in der Stadthalle bietet wie in den Vorjahren, eine Mischung aus Unterhaltsamem, Nachdenklichem und Ernstem. „Wir freuen uns, dass wir unseren Besuchern einMit der Komödie „Der Brandner Kaspar und das mal mehr spannend-unterhaltewig’ Leben“ wird am Montag, 6. Oktober 2014, 20 Uhr die neue Theaterspielzeit in der Stadthal- same Abende mit einigem Anle Tuttlingen eröffnet. spruch bieten können“, betont Programmplanerin Dr. Frauke Abraham, die bei der Stückauswahl besonders auf Qualität und Abwechslung Wert legte. Das TheaterAbonnement startet bereits am Montag, 6. Oktober,20 Uhr in die neue Spielzeit: Dann steht die Komödie „Der Brandner Kaspar und das ewig’ Leben“ auf dem Spielplan.

INFO Eintrittsbändchen für alle Kneipen gibt es für sieben Euro im Vorverkauf in allen teilnehmenden Kneipen und in der Pastastation „aldente“ in der Rathausstraße 5 oder an der Abendkasse bei jeder teilnehmenden Kneipe für neun Euro. Tourmappe sowie die Standorte der Lokale gibt es auf www.tut-kneipentour. de. Dort werden auch fünf Mal zwei Eintrittsbändchen für die „Tuttlinger Kneipentour“ verlost.

Operabende und Operettengala Das Musiktheaterabonnement für die Stadthalle Tuttlingen verspricht an drei Abenden hervorragende Unterhaltung: Zwei Opernabende und eine Operettengala stehen auf dem Programm, das auf die Abonnenten wartet. Hier lässt sich mit dem Abo eine Preisersparnis von bis zu 38 Euro erzielen. Bei beiden Opern findet zudem vor Veranstaltungsbeginn eine kostenlose Werkeinführung im Kleinen Saal statt. Den Auftakt macht in dieser Aboreihe am Sonntag, 7. Dezember, Wolfgang Amadeus Mozarts „Die Hochzeit des Figaro“ als Koproduktion der Tschechischen Kammeroper Prag und der Oper Liberec. Die Inszenierung besticht durch ihre Mischung aus originalgetreuen Elementen und moderner Aufmachung. INFO Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr. Theaterabos können zu Preisen zwischen 58 und 87 € für alle fünf Vorstellungen schriftlich oder online bestellt oder persönlich bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck“) gebucht werden. Ein telefonischer Kartenservice ist unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet. Online gibt es Karten dann auch unter www.tuttlinger-hallen.de.

Foto; Veranstalter

Foto; Veranstalter

Unterhaltsame Theaterspielzeit

DAS KULTURHAUS ALTES KREMATORIUM präsentiert in seinem Herbstprogramm am Samstag, 18. Oktober 2014, ab 20 Uhr Martin Schury und seine PhilharComiker unter dem Motto „ach du meine Hüte“. Nach mehreren erfolgreichen Shows im In- und Ausland gastieren Martin Schury und seine PhilharComiker Fabian Gromann, Reiner Schimmel und Andreas Speck in Tuttlingen und garantieren beste Comedy. Karten für alle Veranstaltungen gibt es bei der Ticketbox Tuttlingen 07461/910996 oder unter www. Kulturhaus-Tuttlingen.de.

Konzertreihe mit besten Solisten DIE SPIELZEIT 2014/15

6 Perle Stadtmagazin Tuttlingen September – Oktober 2014

Tuttlingen (mm). Auch in der Saison 2014/15 garantiert das Konzertabonnement der Tuttlinger Hallen ein erstklassiges Angebot an hochklassigen Ensembles und weltbekannten Solisten. Mit Geigerin Patricia Kopatchinskaja, Sopranistin Ruth Ziesack, Trompeten-Virtuose Reinhold Friedrich oder Weltklasse-Sängerin Angelika Kirchschlager gastieren Künstler, die weltweit zu den Besten ihres Fachs zählen. Und mit dem RSO Stuttgart unter Sir Roger Norrington oder dem Atos Trio kommen Ensembles von internationalem Ruf nach Tuttlingen. Die Konzert-Aboreihe mit ihren fünf Veranstaltungen bis Ende April 2015 lockt nicht nur mit außergewöhnlicher Klasse, sondern auch mit einem Preisvorteil: Im Rahmen das Konzertabonnements, umfasst fünf Veranstaltungen, bieten die Tuttlinger Hallen an allen Abenden eine kostenlose Konzerteinführung durch den Musikwissenschaftler Friedemann Kawohl. Mehr auch unter www.tuttlinger-hallen.de.


B abygalerie

Die süßen Perlen Mit jedem Baby kommt ein neues Lächeln in die Welt. Dieses Lächeln wollen wir für die Leserinnen und Leser des Perle Stadtmagazins Tuttlingen festhalten. Deshalb gibt es ab der nächsten Perle-Ausgabe die neue Magazinrubrik „Babygalerie“. Unter dem Motto „Die süßen Perlen“ nimmt die Perle-Redaktion von Eltern an den Verlag übersandte Motive der Babys im Alter bis zu zehn Wochen in der Galerie auf. Senden Sie uns ab sofort an leseraktion@perle-tuttlingen.de den schönsten Schnappschuss von Ihrem kleinen Schatz. Welche weiteren Angaben wir hierzu von Ihnen benötigen, lesen Sie untenstehend.

Ab ter näc h s e ! b Ausga

Ben Mustermann

Margarita Perle

Daisy d’Ora

Elias Muschel

15.09.2014, 3420 g, 52 cm, Eltern: Erika und Max, Tuttlingen

21.09.2014, 3260 g, 50 cm, Eltern: Elisabeth und Lorenz, Tuttlingen-Möhringen

05.09.2014, 3100 g, 49 cm, Eltern: Isabella d’Ora und Mike Jung, Tuttlingen

10.09.2014, 3600 g, 54 cm, Eltern: Hilde und Jürgen, Wurmlingen

Hier könnte Ihre Anzeige stehen Kontakt unter Tel. 07424/958265-0 anzeigen@perle-tuttlingen.de

Ticki Tack + Buch gibt’s im gutsortierten Buchhandel! www.ticki-tack.de Leonard Roth 12.09.2014, 3120 g, 50 cm, Eltern: Monika und Bernhard, Tuttlingen

Ticki Tack + Buch gibt‘s im gutsortierten Buchhandel!

Ibrahim Bajramaj 30.08.2014, 3730 g, 52 cm, Eltern: Fatmir und Jelena, Tuttlingen

www.ticki-tack.de

Ich will ins Perle Stadtmagazin! Kein Problem: Mama und Papa senden mein Bild an leseraktion@perle-tuttlingen.de mit folgenden Angaben: Mein Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Gewicht, Größe, Namen der Eltern, Wohnort. Natalie Berg

Vito Honberg

7.09.2014, 3310 g, 51 cm, Eltern: Katharina und Josef, Tuttlingen

03.09.2014, 3900 g, 54 cm, Eltern: Maria und Luca, Tuttlingen-Nendingen

Bild oben: Helene Souza /pixelio.de, Grafiken oben: designed by Freepik.com Bilder (Galerie von links nach rechts, v.o.n.u.): Bernd Kasper /pixelio, Alexandra H. /pixelio, sabrina gonstalla /pixelio, Alexander Altmann /pixelio, Alexandra H. /pixelio, Christian v.R. /pixelio.de, Kristina Greke /istockphoto, AndyL / istockphoto.com

Stadtmagazin Tuttlingen

www.perle-tuttlingen.de

September – Oktober 2014

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

7


I nnovative heimische U nternehmen

Foto: Firmenbild

Schmutz + Sohn in der Erfolgsspur als Kunststoffe-Produzent Tuttlingen-Möhringen (avi). Vom handwerklichen Sattlereibetrieb zum international agierenden Kunststoffverarbeiter: Für einen gelungenen und zeitgemäßen Innovationswandel steht die Firma SCHMUTZ + sohn als bestes Beispiel. Heute am Standort Möhringen in der Bischofszeller Straße 18 bis 26 in dritter Familiengeneration geführt, entwickelte sich SCHMUTZ + sohn aus handwerklicher Tradition zu einem leistungsstarken Partner der Industrie in verschiedenen Branchen. Die Herstellung hochkomplexer Kunststoffkomponenten ließ den in Möhringen verwurzelten Familienbetrieb in eine andere unternehmerische Liga aufsteigen und bescherte ein rasantes Wachstum. Das fordert das Unternehmen infrastrukturell und Geschäftsführer Leonhard Schmutz hat deshalb auch schon konkrete Erweiterungspläne in der Schublade liegen. „Bis 2017 wollen wir Produktionssteuerung und Verwaltung im unweit vom jetzigen Hauptsitz liegenden Gewerbegebiet „Gänsäcker“ zusammenführen“, betont Schmutz. Im Gewerbegebiet ist SCHMUTZ + sohn bereits mit „Werk 2“ vor Ort und vollzieht dort HightechThermoforming auf höchstem Niveau. Dass trotz geplanter Erweiterung in „Gänsäcker“ die weitere Bekenntnis für den Im Werk 2 (1.000 Quadratmeter) der Firma innerstädtischen Standort Schmutz + Sohn im Gewerbegebiet „Gänsäcker“ läuft seit 2008 die Kunststoff-Produktion. Ab 2017 gilt, unterstreicht ein jüngssollen am Standort Produktion und Verwaltung ter Anbau mit 180 Quadrateine Einheit bilden und die Betriebsfläche wird metern an den Betrieb in auf insgesamt 6.500 Quadratmeter (bisher 4.500) der Bischofszeller Straße 18 wachsen

bis 26. „Seit 1996 haben wir den Umsatz verfünffacht“, betont Leonhard Schmutz, der eben seit diesem Jahr Geschäftsfüher ist und das von seinem Großvater Johann Schmutz 1922 gegründete Unternehmen mit heute 30 Beschäftigten umsichtig leitet. Enorme Investitionssummen flossen nicht nur in Gebäude, sondern auch in den Maschinenpark und die Lgostik. Im Tiefziehverfahren (Thermoforming) hat sich SCHMUTZ + sohn zu einem Spezialisten hochgearbeitet. Vom Kunststoff-Behälter über Verpackungsmaterialien bis hin zu Abdeckungen, Paletten und Verkleidungen erstreckt sich das Produktespektrum, das Abnehmer in ganz Europa und gar weltweit findet. Um die Produktion zu optimieren, sucht die Firma stets nach neuen und mit Kunden bedarfsorientiert abgestimmten Lösungen. Diese Ergebnisse entsprechen dann höchster Präzision, die vor allem auch von Kunden in der Medizintechnik nachgefragt sind. Mit dem jüngsten Erwerb einer hochmodernen Thermoforming-Maschine ist es möglich, Materialien in der Dicke von 2,0 bis 15 mm noch genauer und präziser zu verarbeiten. 2022 feiert SCHMUTZ + sohn das 100-jährige Bestehen. Und dann wird es nach Leonhard Schmutz auch wieder einen neuen Einschnitt geben wie 1996 bei der Stabsübergabe seines Vaters Walter Schmutz an ihn. Sein Sohn Patrick, gelernter Bankkaufmann, schnupperte bereits in anderen Betrieben, sammelt derzeit weitere Erfahrungen bei einem Branchenkollege und wird dann im Jubiläumsjahr auch verantwortlich die Firmenleitung übernehmen. INFO Mehr Informationen zum Leistungsspektrum der Firma Schmutz + Sohn e. K. Thermoforming gibt es unter Telefon 07462 / 94400 und www.schmutz-sohn.de.

​S P O R T / R I N G (E R )ZU G

Ring(er)zug

b ug a (er)z s zum g n i em R tenlo k. Mit d gen kos nd zurüc n u i f d i p Fr alle kam t für Heim gebo d solche, n. n A r Unse r-Fans un en wolle e d Ring och wer sn die e

TUTicket-Ring(er)zug wieder im Einsatz Tuttlingen (ps). Mit dem Saisonstart in der Ringer-Bundesliga begann für den ASV Nendingen eine besondere Saison. Denn der ASV geht als Titelverteidiger in die Kämpfe und die Herausforderer werden dem Deutschen Mannschaftsmeister nichts schenken. Nach einem gegen den ASV wegen zu verspäteter Ankunft gewerteten Auswärtskampf beim VfK Schifferstadt kann das Team um Trainer Volker Hirt in den gestarteten Heimkämpfen in der Tuttlinger Mühlauhalle wieder Boden gut machen. Und für die heimischen Ringerfans verkehrt auch in dieser Saison der Ring(er)zug wieder kostenlos zu allen Heimkämpfen des ASV Nendingen von Fridingen zur Mühlauhalle nach Tuttlingen. Der Ring(er)zug startet um 18:30 Uhr ab Fridingen und fährt nach Zwischenhalten in Mühlheim (18:33 Uhr), Stetten (18:35 Uhr) und Nendingen (18:40 Uhr) nach Tuttlingen (Haltepunkt „Tuttlingen-Zentrum“, Ankunft: gegen 18:45 Uhr). Die Rückfahrt mit dem Ring(er) zug erfolgt jeweils um 23 Uhr ab dem Haltepunkt „Tuttlingen-Zentrum“. Es gilt zu beachten, dass es sich bei den Fahrzeiten nur um vorläufige Abfahrtszeiten handelt. INFO auf www.tuticket.de und www.asv-nendingen.de.

Talheimer Lupfenlauf am Sonntag

www.tuticket.de

8 Perle Stadtmagazin Tuttlingen September – Oktober 2014

Talheim / LandkreisTuttlingen (ps). Am Sonntag, 5. Oktober 2014, steigt ab 11 Uhr der Lupfenlauf. Dazu werden wieder über 300 Starter aus nah und fern erwartet. Zuerst werden die 12-Kilometer-Läufer um 11 Uhr auf die Strecke gehen. Danach folgen um 11:10 Uhr die Starter des Lupfenlauf light über die 5 Kilometer-Strecke und ab 11:15 Uhr gehen die Nordic Walker auf die 10 Kilometer-Schleife. INFO Anmeldungen bis zum 3. Oktober 2014 um 12 Uhr unter www.lupfenlauf.de. Nachmeldungen bis 30 Minuten vor Start.


UNTERNEHMEN IM PORTR AIT

„top tanz“ positioniert hochwertige exklusive Tanzschuhmodelle für Profitänzer im Weltmarkt

Hochwertige und modische Tanzschuhe der Firma „top tanz - fashion dance shoes“ mit Standort in Tuttlingen, Brunnentalstraße 90, werden weltweit von Amateur- und Profitänzern getragen.

top tanz fährt mit seinen Ideen, Innovationen und der persönlichen Kundenbetreuung weiter in der Erfolgsspur. Aktuell wurde in diesem Jahr ein Shop für Tanzschuhe am Standort Münster (NRW) kundenfreundlich ausgebaut. Vor 34 Jahren, 1981 in Delmenhorst, beginnt die erstaunliche Firmengeschichte. Heute ist top tanz in Besitz von zwei eigenen Markenlabels („top tanz“ und „Edward Moore“) mit über 100 Schuhmodellen, einer Vielfalt an Leistenformen sowie diversen Design- und Farbausführungen, die optimale Passgenauigkeit gewährleisten. Die frühere Turniertänzerin Sigrid Terbuyken hat ein Nischengeschäft entdeckt und „top tanz“ bis heute, nicht nur in Deutschland, sondern auch international zu einem der größten Tanzschuhanbieter aufgebaut. Mit der Herstellung und dem Schuhvertrieb in Tuttlingen startete die leidenschaftliche Tanzschuh-Designerin im August 1990. Am Standort in der Tuttlinger Brunnentalstraße 90 ist das Fachgeschäft seit 2006 beheimatet. 200 Handels- und Verkaufspartner agieren weltweit für top tanz.

nensohle, herausnehmbarer Fußbett-Innensohle, gleitfähiger Antirutsch-Chromleder-Laufsohle oder stoßdämpfendem gelenkschonenden Mikrosoftabsatz. Die Fertigungsqualität der Tanzschuh-Modelle von top tanz lässt keine Wünsche offen. Eine Selbstverständlichkeit ist, dass auch für kleine wie große Damengrößen Tanzschuhe angefertigt werden. Auch in den Leistenformen mit unterschiedlichen Weiten (ganz neu die XL-Weite für Herren) spiegeln sich die besonderen Merkmale der top-tanz-Firmenphilosophie wieder. Die Designund Farbwahl der Modelle entspricht stets dem modischen Trend und den Kundenansprüchen. Seit mehreren Jahren ergänzt auch die bewährte englische Tanzschuhmarke „Edward Moore“ das Sortiment. Die Marke mit Schwerpunkt in der Fertigungstechnik der Schuhe für den Turniertanzsport wurde von der ausgebildeten Schuhkauffrau Sigrid Terbuyken und ihrem sechsköpfigen treuen Team ideal in den weltweiten Vertrieb eingebunden und bestens positioniert. INFO Die top-tanz-Schuhmodelle sind in Tanzshops, Tanzschulen und Fachgeschäften sowie über den Online-Shop www.toptanz.de erhältlich. Am Hauptstandort Tuttlingen, Brunnentalstraße 90, hat top tanz den direkten Ladenverkauf zu folgenden Zeiten geöffnet: Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und 14 bis 17.30 Uhr. Einmal im Monat gibt es von 10 bis 14 Uhr einen verkaufsoffenen Samstag (Hinweis und Anfrage über das Internet). Auf telefonische Vereinbarung unter Rufnummer 07461/14133 sind auch jederzeit individuelle Beratungstermine außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Mehr zum Tanzschuh-Fachgeschäft gibt es unter www.toptanz.de. Fotos: top tanz

Tuttlingen (avi). „top tanz“ zählt seit vielen Jahren zu den führenden Herstellern von hochwertigen und exklusiven Tanzschuhen. Der neue mit eleganten wie bequemen Tanzschuhen bestückte mehrseitige Katalog unterstreicht eine herausragende Marktposition in der Welt der Tanzschuhe. Seit fast 25 Jahren hat die Firma „top tanz“ den Sitz in der Donaustadt Tuttlingen, mit aktueller Adresse in der Brunnentalstraße 90.

Hohe tänzerische Ansprüche Als ehemalige Turniertänzerin hat Sigrid Terbuyken schnell ein gutes Gefühl entwickelt, die idealen Materialien, Formen und Modelle für die Schuhe der Tanzschüler sowie Profitänzer zu kombinieren. Individuell auf die hohen tänzerischen Ansprüche abgestimmt, setzte sie sich mit Schuhfabriken in Deutschland, Portugal und Italien an den Tisch, um den korrekt sitzenden und bequemen Tanzschuh für alle tanzsportbegeisternden Altersklassen zu finden. Nach ihrem Motto „Erfülle die Wünsche, was der Mensch braucht“, fand sie schnell begeisterte Kunden und ihr Tanzschuh-Vertriebskonzept ging auf. Modelle in unterschiedlichen Leistenweiten, mit weicher gepolsterter In-

Die Tanzpaare in den ersten Ligen des Profi-Turniertanzsportes kommen an den Qualitätsmerkmalen wie den idealen Pass- und Leistenformen der Tanzschuhe von „top tanz“ nicht vorbei. Dabei haben sie eine Auswahl unter über 100 Trend- und Exklusivmodellen des Tuttlinger Unternehmens.

September – Oktober 2014

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

9


G E S U N D H E I T U N D FI T N E S S

Arbeitskreis sucht Betreuer zur Entlastung pflegender Angehöriger

Alloy Photography/veer.com

Tuttlingen (mm). Seit einem Jahr gibt es in Tuttlingen den „Arbeitskreis Demenz“. Er besteht aus Vertretern aller Anbieter niederschwelliger Entlastungsangebote für Demenzbetroffene und ihre Familien. Mitglieder des Arbeitskreises sind: Mehrgenerationenhaus Tuttlingen, Seniorennetzwerk der Stadt Tuttlingen, Caritas, Diakonie, Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn/Region Tuttlingen, EliasSchrenk-Haus, DRK, Klinikum des Landkreises Tuttlingen, Fachstelle für Pflege und Senioren, katholische und evangelische Sozialstation sowie der evangelische Krankenpflegeverein. Ziel des runden Tisches Demenz ist es, ein kooperatives und ergänzendes Netzwerk zu knüpfen, um eine noch bessere Versorgungsstruktur für die Stadt Tuttlingen und Umgebung im Aufgabenfeld Demenz zu schaffen. Ein erster Schritt war die Erstellung eines Informationsflyers, der alle Angebote in Tuttlingen für an Demenz erkrankte Personen und ihre Angehörige auf einen Blick darstellt. Die Broschüre liegt bei den im Arbeitskreis vertretenen Einrichtungen und Behörden sowie Arztpraxen aus. Eine weitere Aufgabe ist die Entwicklung von Entlastungsangeboten für pflegende Angehörige. Dazu wurde ein Fragebogen entworfen, der die Situation und die sich daraus ergebenden Bedürfnisse pflegender Angehöriger festhält. Interessierte Angehörige können den Fragebogen unter Telefon 07461/96638777 anfordern.

al s Auch nke h G e s c e in ch gu t s

Die Genusswelle Genießen Sie den Herbst bei unseren Sauna-Events Weinlese im Breisgau | Samstag, 18. Oktober 2014 Orientalische Nacht | Samstag, 15. November 2014 Massage-Special im Oktober: Weinlese-Massage www.tuwass.de Mühlenweg 1–5 78532 Tuttlingen T +49(0)7461 - 96655-66

Tuttlingen (mm). Eine gesunde Ernährung allein reicht nicht aus. Nur wer sich regelmäßig bewegt und Sport treibt, kann Zivilisationskrankheiten vorbeugen. Ohne Bewegung drohen Übergewicht, Bluthochdruck, Haltungsschäden und sogar Konzentrationsschwierigkeiten. Gleichzeitig fördert Sport das Gemeinschaftsgefühl und kommunikative Kompetenzen ebenso wie Teamgeist, Ehrgeiz und das Selbstwertgefühl. Bewegung ist das Lebenselixier des Menschen. Ihre positive Wirkung auf den Körper zeigt sich schnell. Schon mit den ersten Treppenstufen zusätzlich passt er sich den neuen Herausforderungen an. Das Herz arbeitet ökonomischer, die Muskeln werden effizienter. Bereits nach kurzer Zeit senken zwei Stunden moderater Sport pro Woche das Risiko für einen Herzinfarkt durchschnittlich um ein Viertel. Wer sich regelmäßig bewegt, ist besser vor Diabetes und Schlaganfall geschützt. Oder vor Brust-, Darm- und Lungenkrebs. Der Blutdruck sinkt, das gute Cholesterin HDL steigt im Blut an, das ungesunde LDL nimmt ab. Die Knochen werden stabiler. Sobald wir aktiv sind, wird die Hirndurchblutung um bis zu 30 Prozent stärker. Schon nach zwei bewegten Tagen steigt im Blut die Konzentration eines Botenstoffs, der das Wachstum von Nervenzellen und deren Verbindung fördert. Nach einem Jahr ist das Lern- und Gedächtniszentrum im Kopf, der Hippocampus, um zwei Prozent gewachsen. Erste Studien wecken die Hoffnung, dass Sport altersbedingte Demenz hinauszögern kann. Je öfter und länger wir in Bewegung sind, desto eher holen sich die Muskeln ihre Energie aus den Fettdepots. Das geht zum Beispiel mit Ausdauertraining wie längerem Joggen oder Walken. So steigen die Chancen, mit der Zeit auch überschüssiges Körperfett zu verbrennen.

Wollen Sie wirklich in Ihrem Leben etwas zum positiven verändern um gesund zu werden? Dann sind Sie bei mir richtig! Roswitha Koch

Die Blumenwiese des Lebens Praxis für alternative Heilmethoden: Schamanismus, psychologische Kinesiologie, Klangschalenmassage Kindergartenweg 4 - 78580 Bärenthal - Tel. 07466/9274757 www.roswitha-koch-entspannung.org

Praxis für Ergotherapie Heidi Carls 17.09.14 15:18

Seit über 20 Jahren bieten wir ergotherapeutische Behandlungen in verschiedenen medizinischen Fachbereichen an: e: usbesuch Pädiatrie Handtherapie

Orthopädie Geriatrie

Neurologie Psychiatrie

Auch Ha barung ach Verein rm Te ine n 26

7461 / 49 Telefon: 0

Paul-Ehrlich-Weg 1 · 78532 Tuttlingen · www.ergotherapie-carls.de 10 Perle Stadtmagazin Tuttlingen September – Oktober 2014

www.avi-mediendialog.de

TUWASS_90x130_Perle_MassageHerbst_RZ.indd 1

Bewegung ist das Lebenselixier

www.perle-tuttlingen.de

Wellness im TuWass Wohltuende Massagen, abwechslungsreiche Saunalandschaft und Thermalbad

Um in der Zeit der Entlastungsangebote für die Angehörigen eine gute Betreuung der demenziell Erkrankten zu gewährleisten, unterstützt die AOK Tuttlingen die Qualifizierung von ehrenamtlichen Begleitern in der Übernahme der Schulungskosten. In den Seminaren wird fundiertes Wissen in unterschiedlichen Themenbereichen und die Sicherheit in der praktischen Betreuung vermittelt. INFO Für interessierte ehrenamtliche Begleiter gibt es am 13. November 2014, ab 18.30 Uhr eine Informationsveranstaltung im Caritas-DiakonieZentrum Tuttlingen, Bergstraße 14. Informationen zur Ausbildung und zum Arbeitskreis erteilt Jürgen Zinsmayer, Fachstelle für Pflege und Senioren, unter Telefon 07461/9008998 und Ramona Storz von der Stadt Tuttlingen, Telefon: 07461/99-395.


G E S U N D H E I T U N D FI T N E S S

Foto: Jorma Bork / pixelio.de

Hinter chronischer Müdigkeit verbergen sich auch Krankheiten Tuttlingen (mm). Viele Menschen fühlen sich häufig müde und abgeschlagen. Oftmals steckt nur zu wenig Schlaf hinter den Beschwerden. Doch wenn man immer müde ist, kann auch eine Erkrankung die Ursache für die Müdigkeit darstellen. So kann die Müdigkeit beispielsweise durch einen Eisen- oder Vitaminmangel hervorgerufen werden. Aber auch schwerwiegendere Krankheiten wie eine Krebserkrankung oder eine Depression können mögliche Auslöser sein. Die akute Müdigkeit stellt einen Schutzmechanismus dar, um uns vor Überanstrengung zu schützen. Beim Neben zu wenig Schlaf kann Schlafen regeneriert sich unser Körauch Eisen- und Vitaminmangel per und kann neue Kräfte sammeln. zur Müdigkeit beitragen. Wenn zu wenig Schlaf die Ursache der Müdigkeit darstellt, kann ein quantitativer oder ein qualitativer

Schlafmangel hinter der Müdigkeit stecken: Entweder man schläft also zu wenig oder die Qualität des Schlafes ist gering und der Schlaf somit nicht ausreichend erholsam. Wird dem Körper dauerhaft Schlaf entzogen, führt dies zu einer chronischen Müdigkeit. Diese kann sich unter anderem in Konzentrationsproblemen, zunehmender Schmerzempfindlichkeit sowie brennenden Augen zeigen. Chronische Müdigkeit kann aber auch ein Anzeichen für eine Erkrankung darstellen. Zu den krankheitsbedingten Ursachen von Müdigkeit können Eisenmangel (Blutarmut), Infektions- und Stoffwechselkrankheiten, Krebs, psychische Ursachen und Vitaminmangel gehören. Daneben können aber noch viele weitere Ursachen dafür sorgen, dass man immer müde ist. Ein wichtiges Indiz, ob es sich um eine natürliche, gesunde Müdigkeit oder eine durch eine Erkrankung hervorgerufene Müdigkeit handelt, stellt das eigene Befinden dar also ob Sie Ihre Müdigkeit als angenehm oder unangenehm wahrnehmen.

Medizinische Versorgung optimiert Tuttlingen / Spaichingen (mm). Um den Menschen im Landkreis Tuttlingen eine noch bessere medizinische Versorgung bieten zu können, hat das Klinikum Landkreis Tuttlingen im Gesundheitszentrum Spaichingen drei spezielle fachliche Leistungsbereiche aufgebaut: das Zentrum für Ambulantes Operieren und das Zentrum für Altersmedizin sowie die orthopädisch-chirurgische Praxis des Medizinischen Versorgungszentrums. Bei einem Tag der offenen Tür am letzten Samstag bestaunten viele Besucher aus der Raumschaft die neuen Abteilungen und staunten über die vielfältigen medizinischen Aufgabenprofile. Im Zentrum für Ambulantes Operieren in Spaichingen werden sämtliche planbaren ambulanten Operationen vorgenommen. Untergebracht ist das Zentrum in einem großräumigen, völlig neu renovierten und neu ausgestatteten, separaten Bereich des Klinikums. Im Zentrum für Altersmedizin spielt der demographische Wandel eine bedeutende Rolle. Immer mehr Menschen werden immer älter. Gerade bei älteren Patienten ist es besonders wichtig, dass sie nach altersmedizinischen Gesichtspunkten mit speziell auf sie ausgerichteten Therapien behandelt werden. Hierfür stehen in Spaichingen insgesamt 30 Betten zur Verfügung. Auch die orthopädisch-chirurgische Praxis des Medizinischen Versorgungszentrums Klinikum Landkreis Tuttlingen gGmbH hat die Arbeit aufgenommen. Die Praxis unterstützt die wohnortnahe, ambulante ärztliche Versorgung der chirurgischen und orthopädischen Patienten.

- Häusliche Pflege - Schwerstpflege - Verhinderungspflege - Hilfe im Haushalt Herr Melzer / Frau Zoller (Häusliche Pflege) Telefon: 0 74 61 / 7 33 21 Frau Kirmse / Frau Morlock (Nachbarschaftshilfe) Telefon: 0 74 61 / 7 84 02 Donaustraße 52 Gerberhaus, 78532 Tuttlingen

- Betreuungsangebote - Essen auf Rädern - Fahrdienste - Begleitung - Hausnotruf - Pflegeberatung und Schulung

Hilfe, die sich sehen lässt: www.evang-sozialstation-tuttlingen.de September – Oktober 2014

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

11


G E S U N D H E I T U N D FI T N E S S

Mrs.Sporty feiert mit bunter Aktionswoche den 3. Club-Geburtstag

Zum Jubiläum hat sich das Mrs.Sporty-Team eine etwas andere Idee für die Geburtstagsgäste ausgedacht. Nicht wie üblich gibt es für das Geburtstagskind ein Geschenk. Mrs.Sporty dreht den Spieß um und beschenkt die Mitglieder und Mitfeiernden. So gibt es im Oktober den ersten Trainingsmonat für nur drei Euro. Ebenfalls erhalten alle Neumitglieder die einmalige Startgebühr in der Geburtstagswoche zum Nulltarif. Aber noch mehr Geschenke: Für die Mitglieder gibt es als Souvenir Regenschirm, T-Shirt, Armband und vieles mehr, wenn eine Freundin oder Bekannte auch eine Mrs.Sporty wird.

Jubiläumswoche vom 6. bis zum 12. Oktober 2014 In der Jubiläumswoche warten neben den üblichen Trainingszeiten für die aktiven Mitglieder verschiedene vielversprechende Aktionen. Am Montag werden „Fitnessnacks“ aufgetischt. Am Dienstag wird von „Me&I“ schwedische Mode präsentiert. Am Mittwoch gibt es im Studio eine Schmuck- und Edelsteineausstellung. Am Donnerstag ist Kosmetiktag mit der Schweizer Firma Ketterer. Am Freitag wird von der DAK-Krankenkasse das Bonussystem für Neukunden vorgestellt. Am Samstag läuft ein normales Training von 10 bis 13 Uhr und anschließend wird bis 17 Uhr zum Cocktail im Club mit Beratung eingeladen. Am verkaufsoffenen Sonntag von PROTUT ist Mrs.Sporty von 13 bis 17 Uhr mit einem Infostand in der Fußgängerzone vertreten und es gibt Geburtstagssekt und Cocktails für die Besucher. Das Trainingskonzept von Mrs.Sporty basiert auf einem 30-Minuten-Zirkel-Training und ist eine Kombination aus Ausdauer- und Muskelaufbauübungen, die durch Aufwärm-, Abkühl- und Dehnphasen optimal ergänzt werden. Das

12 Perle Stadtmagazin Tuttlingen September – Oktober 2014

Konzept berücksichtigt die optimalen Anforderungen und Ziele von Frauen in allen Altersstufen. Der in Tuttlingen unter Regie von Bettina Damiano geführte Mrs.Sporty-Club ist 170 Quadratmeter groß und gefällt durch seine hellen Räume sowie eine freundliche Foto: Mrs. Sporty

Tuttlingen (ps / mm). Das „Mrs.Sporty“ Fitness- und Gesundheitsstudio feiert Geburtstag. Der Tuttlinger Sportclub für Frauen mit Standort in der Karlstraße 20 besteht in diesen Tagen seit drei Jahren. Inhaberin Bettina Damiano und Clubmanagerin Yasmin Höldke sowie das ganze Mrs.Sporty-Team laden Mitglieder und interessierte Gäste von Montag, 6. Oktober 2014, bis zum Sonntag, 12. Oktober 2014, zu einer besonderen Geburtstagswoche mit vielen Aktionen ein.

Das aktuelle Team von Mrs. Sporty mit der Auszubildenden Sabrina Salvatore (unten rechts), Clubmanagerin Yasmin Höldke (unten links), Inhaberin und Franchisepartner Bettina Damiano (oben rechts) sowie Franziska Eitner.

Atmosphäre. Das effektive Trainings- und Ernährungskonzept hat die deutsche Tennis-Legende Stefanie (Steffi) Graf und ein internationales Team aus Fitness- und Managementexperten nachhaltig entwickelt.

Vorteilhafte flexible Trainingszeiten Das Konzept von Mrs.Sporty hat Bettina Damiano überzeugt und die medizinische Fachangestellte entschloss sich, ihr Hobby zum neuen Beruf zu machen. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Ernährungsberaterin und verknüpfte ganzheitlich den Bewegungssport mit gesunder Ernährung. Mit Yasmin Höldke (Clubmanagerin und ausgebildete Fitness- und Wellnesstrainerin gewann Bettina Damiano eine erfahrene Fachkraft für den Aufbau des FranchiseStudiobetriebs in Tuttlingen „Wer sich zwei- bis dreimal pro Woche etwas Zeit nimmt, um bei Mrs.Sporty zu trainieren, wird in kürzester Zeit den Erfolg spüren“, verspricht Studiochefin Bettina Damiano. Die Trainingszeiten sind bei Mrs. Sporty äußerst flexibel wählbar. Das bietet die Chance, mit Bekannten und Freundinnen einen idealen Trainingsplan abzustimmen. Auf das Training ist auch ein ausgewogenes und gesundheitsbewusstes Ernährungskonzept angepasst. INFO Die aktuellen Öffnungszeiten bei Mrs.Sporty sind am Montag von 8.30 bis 13.30 Uhr und 15 bis 19 Uhr, am Dienstag von 9 bis 13 Uhr und 16 bis 20 Uhr, am Mittwoch von 9 bis 13.30 Uhr und 16 bis 19 Uhr, am Donnerstag von 9 bis 13 Uhr und 16 bis 20 Uhr, am Freitag von 9 bis 13 Uhr und 16 bis 19 Uhr sowie am Samstag von 10 bis 13 Uhr. Ab 1. November 2014 gelten erweiterte Öffnungszeiten und zwar am Montag bis 19.30 Uhr und am Mittwoch ab 8.30 Uhr sowie ab 15.30 Uhr. Auch ab 1. November wird in den Zirkel das neue Tool „Parabelstep“ integriert. Mehr Informationen gibt es unter Telefon 07461 / 9009050 oder www.mrssporty.com.


R E L I G I O N / S OZ I A L E S

Armuts-Aktionswoche steht unter Motto „Wohnst du noch?“

Armut und Wohnungsnot ist das Thema der diesjährigen Aktionswoche unter dem Motto „Wohnst du noch?“. Wohnen ist ein tiefes menschliches Grundbedürfnis und Wohnen ist existenziell. Der Wohnungsmarkt in Tuttlingen ist laut AKA-Organisationsteam angespannt, was besonders einkommensschwache und sozial benachteiligte Personengruppen zu spüren bekämen. Seit einigen Jahren findet in Baden Württemberg der Liga-Aktionstag „Armut bedroht alle“ statt, der die enorme Armutsentwicklung in einem reichen Land wie Baden-Württemberg problematisiert. Der Arbeitskreis Tuttlingen schließt sich diesem Anliegen an und gestaltet gemeinsam den Aktionstag. Den AKA bilden: AWO Soziale Dienste, BWLV Fachstelle Sucht, Caritas, Diakonische Bezirksstelle, DRK, DGB, Dornahof, Frauenhaus, Katholische Erwachsenenbildung, Psychosozialer Förderkreis, Stadt Tuttlingen und Volkshochschule Landkreis Tuttlingen.

Alle sind zu den Aktionen eingeladen Das Programm der diesjährigen Aktionswoche bietet folgende Veranstaltungen: Sonntag, 12. Oktober, 11 Uhr evangelische Stadtkirche Tuttlingen: Ökumenischer Gottesdienst zum Thema „Wohnst du noch“; Donnerstag, 16. Oktober, 11.45 bis 14 Uhr, Marktplatz Tuttlingen: Landesweiter Aktionstag „Wohnst du noch?“. Gemeinsam an einem Tisch - an einer großen Tafel in der Fußgängerzone wird für das leibliche Wohl mit einer schmackhaften Suppe gesorgt –mit Redebeiträgen, aktuelle Infos zum Tuttlinger Wohnungsmarkt durch den Mieterverein und Spots des Improvisationstheaters; Samstag, 18. Oktober, 10 bis 13 Uhr Treffpunkt Foyer im Rathaus Tuttlingen „Unten angekommen - und was dann? Alternative Stadtführung mit Blick hinter die Kulissen der Armut in Tuttlingen, in die „Hinterhöfe unserer Gesellschaft“, die man sonst nicht zu sehen bekommt oder eher meidet oder nicht sehen soll. Das Dach über dem Kopf ist für die meisten

Foto: Veranstalter

Tuttlingen/Landkreis Tuttlingen (ps). Armut und Ausgrenzung haben viele Gesichter. Auch in der Stadt Tuttlingen sowie dem ganzen Landkreis gibt es Menschen, die unter schwierigen finanziellen Bedingungen leben und kaum noch am öffentlichen und kulturellen Leben teilhaben können. Um auf die Lebenssituation dieser Menschen und die gesellschaftlichen Hintergründe von Armut aufmerksam zu machen, hat der Arbeitskreis Armut (AKA) vom 12. bis zum 18. Oktober 2014 eine Aktionswoche in Tuttlingen organisiert.

Der Tuttlinger Arbeitskreis Armut (AKA) hat in diesem Jahr die Armutswoche vom 12. bis zum 18. Oktober 2014 unter das Motto “Wohnst Du noch?“ gestellt. Unser Bild zeigt das Organisationsteam mit den Vertretern aus den einzelnen Gruppen des Arbeitskreises.

Menschen selbstverständlich, allerdings nicht für alle. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zu einer offenen Diskussionsrunde. Anmeldung zur Stadtführung ist erforderlich bei der VHS, Telefon 07461/96910. INFO Bei allen Veranstaltungen ist der Eintritt frei, um möglichst vielen Menschen die Teilnahme zu ermöglichen. Der Arbeitskreis Armut freut sich über eine Spende. Mehr Informationen zum AKA und zum Armutsthema gibt es unter www.aka-tuttlingen.de und www.armut-bedroht-alle.de.

„Willkommen!“

G e da n ke

n

p e rle

Tuttlingen (hpm). Es gibt doch immer wieder überraschende Momente mitten im Leben. Als ich unlängst wieder ein Stück auf dem Jakobusweg unterwegs war, fiel mir in einer belebten Einkaufsstraße ein Schild auf. „Pilger für einen Augenblick willkommen.“ Ich überlegte, und dann stand ich in dem kleinen Laden eines Handwerkers. Er selbst empfing mich mit einem Lächeln und einem herzlichen Gruß. Er öffnete eine Schublade und reichte mir eine Erfrischung für die Weiterreise. Und da war noch das schön gestaltete Glas mit der Einladung, ein gutes Wort daraus zu ziehen. Ein Segen für die kommende Zeit war da zu lesen. Diese Begegnung war kurz, aber besonders wertvoll. Wenn in diesen Tagen wieder viele in der Schule, mit der Lehre, dem Studium und am Arbeitsplatz neu starten, tut ein solches Willkommen sicher auch gut! Hinweis: Dieser Impuls zu unserer Reihe „Gedankenperle“ kommt von Hans-Peter Mattes (Tuttlingen), Referent des katholischen Dekanats Tuttlingen-Spaichingen.

Hilfen für Wohnungslose Menschen · Fachberatung · Wärmestube · Aufnahmehaus Weitere Informationen unter www.fbw-tut.de oder www.förderverein-wärmestube-tut.de

Katholische Erwachsenenbildung Kreis Tuttlingen e.V. Uhlandstraße 3 78532 Tuttlingen Telefon 07461/965980-20 Fax 07461/965980-19

Häusliche Krankenund Altenpflege und viele weitere Angebote zur Unterstützung in den eigenen vier Wänden Wir beraten und helfen gerne! Kontakt: 07461/9354-14 www.katholische-altenhilfe.de

Das aktuelle Veran­ staltungsprogramm finden Sie unter www.keb­tuttlingen.de

September – Oktober 2014

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

13


Ku linarischer H erbst

Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin

Tuttlingen-Nendingen (avi). Die Metzgerei Becker mit Stammsitz in Tuttlingen-Nendingen ehrt dieser Tage eine besondere Mitarbeiterin. Seit 40 Jahren hält Fleischereifachverkäuferin Claudia Schwarz der Metzgerei Becker Claudia Schwarz hält der Metzgerei Becker in Tuttlingen-Nendingen dieser Tage seit 40 Jahren als Fleischereifachverkäuferin die Treue. Dazu gratulierte auch im Namen seiner Brüder Mitinhaber Hans-Siegfried Becker. Bei einer Betriebsfeier im November wird der Jubilarin die Treueurkunde überreicht.

die Treue und geht zudem als erste weibliche Auszubildende in die Chronik des Unternehmens ein. Hans-Siegfried Becker, mit seinen Brüdern Armin und Harald Inhaber und Geschäftsfüher der Metzgerei hob die „besondere Zuverlässigkeit und Hilfsbereitschaft“ von Claudia Schwarz hervor. Als „waschechte Nendingerin“ sei die 55-jährige zudem bei den Kunden und Kolleginnen besonders beliebt. Als Markenzeichen zu Gisela Schwarz passe „immer gut gelaunt“. Claudia Schwarz begann die Ausbildung bei der Metzgerei im September 1974 und ist seither ohne Unterbrechung (lediglich zwei Mal durch Elternzeit) im Hauptgeschäft in Nendingen tätig. Die Jubiläumsurkunde wird bei der Betriebsfeier im November überreicht. Die Metzgerei Becker wurde 1957 gegründet und ist neben dem Hauptgeschäft in Nendingen mit Filialen in Tuttlingen (Bahnhofstraße) und Spaichingen (Hauptstraße) vertreten. Alleine in Nendingen sind acht Fachverkäuferinnen beschäftigt.

Fleisch aus der Region für die Region

Premiumwanderweg „Kraftstein-Runde“ Tuttlingen (mm). „Kraftstein-Runde“ lautete der Name des vierten DonauWellen-Premiumweges im Donaubergland, der am vergangenen Wochenende eröffnet wurde. Die „Kraftstein-Runde“ ist der vierte Wanderweg im Donaubergland, der vom Deutschen Wanderinstitut geprüft, zertifiziert und mit dem Deutschen Wandersiegel als Premiumweg ausgezeichnet wurde. Mit 10,7 Kilometern ist der Rundwanderweg, der durch das Ursental führt, einem Seitental der Donau, bis auf einen steilen Anstieg aus dem Tal, wohl die moderateste Strecke der DonauWellen-Touren. Der Name geht auf das Naturschutzgebiet Kraftstein auf Mühlheimer Gemarkung auf der Höhe bei Mahlstetten zurück. Ein Handvoll von Burgruinen entlang des Weges auf Dürbheimer und Mühlheimer Seite und ein weiteres Naturschutzgebiet geben der Tour einen ganz eigenen Charakter. Für den DonauWellen-Wanderweg hat die Firma Foto: Donaubergland-Marketing

Claudia Schwarz seit 40 Jahren treu

Aus unserer eigenen Schlachtung deftiges im Herbst und Winter. Jeden Montag ab 14 Uhr

Blut- und Leber würste,

dazu gekochten Schweinebauch oder gerauchten Schweinehals sowie Sauerkraut offen – oder schon gekocht mit Speck und Zwiebeln im praktischen Foliendarm.

Die „Kraftstein-Runde“ führt vorbei an Burgruinen und durch ein Naturschutzgebiet, das dem Premiumwanderweg einen besonderen Charakter verleiht.

WERMA Signaltechnik in Rietheim-Weilheim die Wegepatenschaft übernommen. Die „Kraftstein-Runde“ ist einer von fünf Premiumwegen. INFO Zum Premiumwandern im Donaubergland gibt es ein Prospekt mit den wichtigsten Toureninfos. Weitere Infos zu den neuen „DonauWellen“ erteilt die Donaubergland Marketing und Tourismus GmbH Tuttlingen unter Telefon 07461/78016 75. Mehr auch unter www.donau-wellen.de.

Gönnen Sie sich noch ein Töpfchen leckeres Apfel- Zwiebel-Griebenschmalz als Brotaufstrich!

Mit Sicherheit WERMA! Wir wünschen den Besuchern der Wanderwege im „Donaubergland“ Freude an der Natur und einen sicheren Weg.

Wir freuen uns auf Sie. Die Becker-Teams Tuttlingen – Nendingen – Spaichingen

Tel. 07461 / 72508 Fax 07461/ 14616

WERMA Signaltechnik GmbH + Co. KG • 78604 Rietheim-Weilheim • www.werma.com

Proseccofahrt Freitag, 3. Oktober 2014 I 10.00 Uhr Bahnhof Blumberg-Zollhaus Historische Dampfzugfahrt 4 Prosecchiproben

leckere Canapés

Eisenbahnmuseum

Jetzt Tickets sichern: Tel.: +49 (0) 77 02 / 51 300 I www.sauschwaenzlebahn.de 14 Perle Stadtmagazin Tuttlingen September – Oktober 2014

28,00 € p.P. 26,00 € p.P. en ab 15 Person


Ku linarischer H erbst / B u ntes L eben

Tuttlingen / Region (mav). Das Hausschwein ist die domestizierte Form des Wildschweins und bildet mit ihm eine einzige Art. Somit gehört es zur Familie der „Echten Schweine“ aus der Ordnung der Paarhufer. Seit 9000 Jahren werden die Masttiere zur Fleischerzeugung gehalten. In Europa und Ostasien ist Schweinefleisch die am häufigsten gegessene Fleischsorte.

Foto: Thommy Weiss / pixelio.de

Weltweit gibt es fünf verschiedene Gattungen in der Familie der Schweine: Flussschweine, Wildschweine, Warzenschweine, Riesenwaldschweine und Hirscheber. Das Hausschwein wiederum hat unzählige Rassen zu verzeichnen, die hauptsächlich in den letzten 200 Jahren entstanden. Dazu zählen unter anderen das Hängebauchschwein, das Angler Sattelschwein, das Deutsche Edelschwein, das Schwäbisch Hällische Schwein, das Iberische Schwein und das Bunte Bentheimer Landschwein. Einige dieser Rassen verschwanden fast komplett. In den Fünfzigerjahren wünschte man sich mehr Schweine mit fettarmem Fleisch, woraufhin andere Rassen gezüchtet wurden. Diese modernen Rassen wachsen sehr schnell, wenn sie gemästet werden und besitzen zwei bis vier Rippen mehr, womit sie schließlich mehr Koteletts als ein normales Schwein liefern. Unsere Hausschweine stammen alle vom europäisch-asiatischen Wildschwein ab, das auf der ganzen Welt vertreten ist. Typische Merkmale sind die kegelförmige Form des Kopfes und die lange bewegliche Schnauze mit den Nasenöffnungen in der Rüsselscheibe. Die Augen sind klein und sitzen hoch am Kopf, die Ohren laufen spitz zu und hängen oft nach vorn.

Unsere Hausschweine stammen alle vom europäisch-asiatischen Wildschwein ab. Sie sind Allesfresser und lieben es, sich im Schlamm zu suhlen.

Ihr Schwanz trägt gelegentlich eine Quaste. Schweine sehen schlecht, können dafür aber sehr gut riechen und hören. Viele Hausschweine sind fellarm und tragen nur ein mehr oder weniger dichtes Borstenkleid, durch das die rosa Haut hindurchschimmert. Einige wenige Rassen jedoch sind dunkel gefärbt oder tragen ein dunkles Muster.

Eine leichte und leckere Herbstkost: Gefüllte Aubergine mit Reis und Tomatensoße als Zutaten.

Gefüllte Aubergine – P erle - R ezept des M onats – (kavi). Eine für den Herbst leichte und zugleich leckere Kost sind „Gefüllte Aubergine“. Mit der Beilage Reis oder anderem sowie Tomatensoße serviert, ist es ein besonderes Gericht. Zubereitung Auberginen der Länge nach halbieren (nicht schälen). Fruchtfleisch herauslösen, dass etwa eine ein Zentimeter dicke Wand stehen bleibt. Auberginen innen mit Zitronensaft beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Fruchtfleisch kleinwürfelig schneiden, in einer Pfanne mit Öl anbraten. Zwiebel in einer anderen Pfanne anrösten, Champignons zerkleinern, Hackfleisch, Knoblauch, zerkleinerte Paprika und zuletzt gehackte Tomaten dazugeben. Gewürze und angebratenes Fruchtfleisch in die Pfanne miteinrühren. Aubergine mit der Füllung befüllen und mit geriebenem Käse bestreuen. Schafskäse oder Mozzarella in Streifen schneiden und darauf verteilen. Auberginen auf Backblech oder in Auflaufform setzen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen.

Zutaten 4 Auberginen Zitronensaft 1 große Zwiebel 400 g Champignons 400 g Hackfleisch 1 Knoblauchzehe

1 Paprika 2 Tomaten 100 g geriebener Käse 200 g Schafskäse oder Mozzarella Salz, Pfeffer Basilikum, Oregano

Äußerst gesellige Rudeltiere Schweine sind äußerst gesellige Tiere und leben immer im Rudel. Sie lieben es, in der Erde nach Nahrung zu suchen und sich im Schlamm zu suhlen. Der Schlamm kühlt an heißen Tagen ab und hält die Tiere sauber, indem sie die Kruste des getrockneten Schlamms abreiben und dabei Ungeziefer entfernen. Die Paarhufer sind Allesfresser und haben einen großen Appetit. Sie ernähren sich von Wurzeln, Knollen, Eicheln, Kastanien, Äpfeln, Kürbissen, Würmern und Insekten. Die modernen Zuchtschweine erhalten dagegen Kraftfutter, damit sie möglichst schnell wachsen. Das weibliche Schwein nennt man Sau, das männliche Eber. Der Eber trägt kleine spitze Stoßzähne. Jungtiere mit einem Gewicht bis zu fünf Kilogramm heißen Ferkel, wiegen sie zwischen fünf und fünfundzwanzig Kilogramm, nennt man sie Läufer. Ferkel, die noch gesäugt werden, sind Spanferkel. Bewundernswert ist die Wurfleistung der Säue. Sie bringen zweimal im Jahr jeweils zehn bis zwölf Junge zur Welt. Hausschweine können bis zu zwölf Jahre alt werden, Wildschweine bis zu zwanzig Jahre. Die meisten werden aber nicht älter als sechs Monate, da sie in diesem Alter etwa 100 Kilogramm wiegen und schlachtreif sind.

Witze „Na, hattest du auf deiner Griechenlandtour Schwierigkeiten mit deinem neuen Sprachcomputer?“ „Ich nicht, aber die Griechen...“ „Heinz, hast du eigentlich schon Urlaubspläne gemacht?“ „Nein, wozu? Meine Frau bestimmt wohin wir hinfahren, mein Chef bestimmt wann wir fahren und meine Bank wie lange wir fahren.“ Kunde: „Für die Ferien suche ich einen wirklich spannenden Krimi.“ „Einen wirklich spannenden Krimi?“, überlegt der Buchhändler. „Dann nehmen Sie diesen. Da erfahren Sie erst auf der letzten Seite, dass der Butler alle umgebracht hat.“

September – Oktober 2014

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

15

Foto: Kathrin Villing

Das Hausschwein gibt es in verschiedenartigen Rassen


Ku linarischer H erbst

Museums-Kirbe startet heuer erstmals mit Antiquitätenmarkt Neuhausen ob Eck / Landkreis Tuttlingen (mm). Nur noch wenige Tage, dann öffnet die „Neuhauser Kirbe“ im Freilichtmuseum ihre Tore. Dieses Jahr beginnt das große Museumsfest schon am Freitag, 3. Oktober, ganz neu mit einer Antiquitäten-Kirbe.

Fotos: Foto: Freilichtmuseum

„Kunst und Krempel“ gibt es auf der Antiquitäten-Kirbe, einem Flohmarkt der besonderen Art. Zwölf ausgewählte Händler bieten Hochwertiges aus vergangenen Zeiten zum Kaufen und Stöbern, darunter Möbel, Volkskunst, Blechspielzeug, Uhren und Alltagsge-

Die Kirbe im Freilichtmusem Neuhausen ob Eck bietet für Jung wie Alt beste Unterhaltung und Vergnügen. Am Kirbesamstag, 4. Oktober, gibt es sogar ab 11 Uhr ein spezielles Kinderprogramm.

genstände aus den 1920er/1930er Jahren. Wer genau hinschaut, kann sich vielleicht das eine oder andere Schnäppchen sichern. Der Kirbe-Samstag am 4. Oktober startet um 11 Uhr. Der Tag ist geprägt vom Kinderprogramm mit Jahrmarktsattraktionen, Kas-

perletheater, Bastelaktionen und – ganz neu – den Auftritten von Dr. Marrax mit seinen magisch-medizinischen Wundern. Auch das traditionelle Schlachten darf nicht fehlen. Fachmännisch wird dabei erklärt, wie´s vom Schwein zur Wurst kommt. Die Metzger beantworten dabei gerne die Fragen der Besucher. Am KirbeSamstag geht es rundum fröhlich zu, und die Kinder kommen voll zu ihrem Vergnügen. Wer´s lieber turbulent mag, für den ist der Kirbe-Sonntag, 5. Oktober, der richtige Tag. Ab 11 Uhr findet der traditionelle Bauern- und Handwerkermarkt statt, umrahmt von historischen Jahrmarktsattraktionen und Gauklerauftritten, aber auch Vorführungen von historischen Arbeitsgeräten. Für Technik-Begeisterte ein heimlicher Höhepunkt: das museumseigene Dampflokomobil. Natürlich ist auch für Unterhaltung und das leibliche Wohl gesorgt mit Musik und Festzeltbetrieb. Das Programm für Samstag und Sonntag ist bunt. Die Hexe Raija verzaubert Groß und Klein mit ihren Künsten. Tierische Akrobaten vom Zirkus Liberta zeigen, dass auch Hausund Nutztiere künstlerische Talente haben. Enten, Gänse, Katzen, Vögel… sie alle zeigen Ihr Können. Für die Kleineren spielt das Kasperletheater, und natürlich gibt es alte KirchweihSpiele, Kinderkarussell und vieles, vieles mehr. INFO An allen drei Tagen können die Besucher ihren Hunger am Wurststand im Museumsgelände stil- Bei der „Neuhauser Kirbe“ im Freilichtlen. Kirbe-Festzeltbetrieb ist am musem fehlt es an nichts. Selbst einem Barbier können die Besucher über die Samstag und Sonntag und der Schulter schauen. Heuer beginnt das Museumsgasthof Ochsen ist an Fest bereits am Freitag, 3. Oktober, mit allen drei Festtagen geöffnet. einer Aniquitäten-Kirbe und dauert bis Das Museum hat geöffnet von 9 zum Sonntag, 5. Oktober. bis 18 Uhr. Mehr unter Telefon 07461/926 3204, info@freilichtmuseum-neuhausen.de oder www.freilicht-museum-neuhausen.de.

Streuobstwiesen als Kulturgut schützen

roße Das g sfest m u Muse Hand-

oßem mit gr und Bauern r , e n r k r e l we , Gauk markt ssen und E Tanz, n u.v.m. e k n i r T

NEUHAUSER KIRBE SO. 5. OKTOBER 2014 ab 11 Uhr Öffnungszeiten Bis 2. November 2014 Di. – So. von 9 – 18 Uhr

Info-Service: 07461 926 3204 freilichtmuseum-neuhausen.de

16 Perle Stadtmagazin Tuttlingen September – Oktober 2014

Tuttlingen / Region (mm). Streuobstwiesen in Baden-Württemberg sind ein bedeutendes Kulturgut und in dieser Ausdehnung einzigartig in Europa. Die Landesregierung ist sich der vielfältigen Bedeutung der landschaftsprägenden Streuobstbestände bewusst. So wird die Werthaltigkeit der Wiesen als Biotop für viele Tier- und Pflanzenarten, für die Naherholung sowie für die Obst- und Safterzeugung hoch angesetzt. Die Landesregierung unterstützt deshalb den Erhalt und die Wir sind seit 1984 Bioland Betrieb in Bewirtschaftung von Streu88637 Buchheim. obstwiesen auf vielfältige Wir führen Bio-Rinderwurst, teilweise Weise und hat dieser Tage ohne Pökelsalz und ohne Phosphate. eine umfassende Konzeption Auch für Allergiker geeignet. mit gezielten Maßnahmen  0 77 77 / 8 61 ausgearbeitet.


Foto: Perle Stadtmagazin

Dirndl und Lederhose stilsicher

Kleiderpflege glückt Modernisierung

Schramberg / München (mm). Wer sich im bunten Treiben auf dem Oktoberfest umschaut, erkennt es schnell: Auf der Münchner Theresienwiese ist Trachtenmode angesagt. In den letzten Jahren hat sich bei der Trachtmode viel in Bewegung gesetzt. Dirndl und Lederhosen haben das modische Zepter auf legendären Volksfesten wieder zurückerobert. Nicht mehr nur die Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl (seit 1985 Chefin des Tourismusamts der Stadt München) führt jeden Tag vor, wie wandelbar und vielseitig die Dirndlmode sein kann. Auch die Volksfestbesucher landauf landab sind vollends dem Dirndl- und Trachten-Zauber erlegen. Aber Die Trachtenmode ist Tracht ist nicht gleich Tracht. Auch Lederhoschöner und hochwertiger sen und besonders das Dirndl (als trendiges als je zuvor. Das Dirndl gibt und kultiges Kleidungsstück) ist jedes Jahr es in den unterschiedlichsten aufs Neue den aktuellen Modetrends unFarben sowie Mustern und der Herr ist in der Lederhose terlegen. Da variieren Längen, Mieder und zusammen mit Hemd und Dirndl-Rock sind bestickt, die Dirndl-Kleider Strümpfen perfekt gekleidet. sind neonfarben, pastellig oder in natürlichen Farben gehalten und die Blusen sind transparent, schneeweiss oder auch mal farbig. Für dieses Jahr ist es jetzt schon sicher: im Trend sind kurze und lange Lederhosen und das Dirndl wird offenherzig oder hoch geschlossen getragen. Nicht mehr ganz im modischen Trend 2014 liegt, wer sich im bedruckten Leinen-Leder-Mix (Landhausmode) sehen lässt. Die Trachtenmode ist heute schöner, vielfältiger und hochwertiger als je zuvor. Mit einem traditionellen Mieder-Dirndl (gibt es in den unterschiedlichsten Farben und Mustern) sind alle Trägerinnen ein echter Hingucker. Für den Herrn muss es die gute alte Lederhose sein. Zusammen mit Hemd und Strümpfen ist man perfekt gekleidet.

Tuttlingen (avi). Die Tuttlinger Kleiderpflege in der Königstraße 14 (beim runden Eck) zeigt sich in neuem Glanz. Im Zuge der technischen Modernisierung wurden auch die Räumlichkeiten mit Kundenempfang freundlicher und ansprechend gestaltet. Inhaberin Andrea Hellmann setzte bei den Umbaumaßnahmen vor allem auf eine komplette Neuinstallation Das Fachgeschäft „Tuttlinger Kleiderder Elektro- und Heizsystem- pflege“ zeigt sich nach umfassenden Sanierungsarbeiten im neuen Glanz und technik. Die Heizung wurde auf die Kunden werden in hellen und freundGasbetrieb umgestellt und der lichen Räumen empfangen. alte große Dampfkessel ersetzt. Als erhebliche Arbeitserleichterung freuen sich die Meisterin des Textilreiniger-Handwerks und ihr Team auf den Einsatz von elektrisch beheizten Bügelgeräten und gleichzeitig verbesserte der Fachbetrieb den energetischen Betriebsstandard. In der ganz speziellen Branche des TextilreinigerHandwerks fühlt sich Andrea Hellmann seit vielen Jahren zu Hause. Im elterlichen Unternehmen, der Tuttlinger Kleiderpflege, hat die Mutter von heute zwei erwachsenen Söhnen das Rüstzeug für den Beruf als Fachkraft für Textilreinigung erhalten und ist seit 2001 Firmeninhaberin. Die Gründung der Tuttlinger Kleiderpflege geht auf das Jahr 1959. Das in Tuttlingen und der Raumschaft gut eingeführte Textilreinigungsfachgeschäft übernimmt alle Arten der Reinigung von Ober-, Funktions- und Arbeitskleidung. Ein Hemdenbügel-Dienst und auf Wunsch auch Schneiderarbeiten zählen zum weiteren Leistungsspektrum. Die zentrale Stadtlage gab auch den Zuschlag für den Einrichtung eines Hermes PaketShops, mit für die Kunden bequemer Abgabe und Abholung von Paketen. INFO Kontakt zur Tuttlinger Kleiderpflege ist möglich unter Rufnummer 07461/2170. Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 8 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 18.30 (außer Mittwochnachmittag) sowie samstags von 8.30 bis 12.30 Uhr.

Zum Volksfest geht es heute in Tracht. Dabei kleidet es sich besonders im modischen Dirndl sehr chick, das auf dem Bild die jungen Damen vereint unter Beweis stellen.

',(:2+1%$8gratuliert zum gelungenen Umbau und wünscht weiterhin viel Erfolg!

Anzeige.qxd:Layout 1

09.07.2010

13:19 Uhr

Seite 1

Die Wohnbau | Tuttlinger Wohnbau GmbH | In Wöhrden 2-4 | 78532 Tuttlingen |

September – Oktober 2014

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

17

Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin

Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin

M odeherbst 2 01 4


DIENSTLEISTER IM PORTR AIT

Volksbank blickt stolz auf 150-jähriges Bestehen

Tuttlingens OB Michael Beck verknüpfte die besondere Rolle des Genossenschaftswesens mit dem besonderen Wohlstand der Stadt Tuttlingen und zog in seinen Grußworten Parallelen zu den Gründungsvätern der Tuttlinger Medizintechnik und deren famosem Aufstieg zur Bedeutung von Weltrang. Landrat Stefan Bär ergänzte, dass sich der Landkreis trotz der sehr zufriedenstellenden Momentaufnahme keineswegs mit dem Erreichten zufrieden geben darf. Unter anderem mit der Hochschule Tuttlingen sehe man sich den künftigen Herausforderungen bestens

skizzierten die tiefe gesellschaftliche Verankerung der genossenschaftlichen Idee hierzulande. Jeder dritte Baden-Württemberger sei demnach Mitglied einer Genossenschaft. Zudem ist es der genossenschaftlichen Finanzgruppe als einziger gelungen, sämtliche Krisen der letzten 150 Jahre mit Erfolg zu bewältigen, nicht zuletzt die weltweite Finanz-, Wirtschaftsund Fiskalkrise. So sei auch die Volksbank Donau-Neckar mit ihrer überdurchschnittlich erfolgreichen Entwicklung ein verlässlicher Hort der Stabilität in der Region. In einem Pressegespräch vor dem Festakt ging Uwe Fröhlich im Beisein der örtlichen Volksbankvorstände Jürgen Findeklee (Vorsitzender) und Frank-Karsten Willer auf die aktuelle Geldmarktpolitik, die Zinsregulierungen der Europäischen Zentralbank und die Stärken der Banken vor Ort mit ihrem beispielhaften Bankenfilialnetz, ihrem qualifizierten Beratungsanspruch und der besonderen individuellen Kundenbetreuung ein. Fröhlich: „Die örtlichen Banken tragen eine entscheidende Rolle in Finanzierungsfragen und sind der Quell des genossenschaftlichen Kundenvertrauens. Die Mitglieder sind die tragenden Säulen und geben der Bank ihre Identität und das Wertegerüst.“

Bundesweit 17 Millionen Mitglieder

Foto: Volksbank Donau-Neckar

An die Adresse von MdB Volker Kauder gerichtet, wünschte sich Fröhlich, den konstruktiven politischen Dialog und die partnerschaftliche Unterstützung der Bundesregierung im Brüsseler Gesetzgebungsprozess mit Nachdruck fortzuführen, nicht zuletzt mit Blick auf die berechtigten Interessen von bundesweit fast 17 Millionen Mitgliedern und einer noch größeren Zahl von Kunden der Volks- oder Raiffeisenbanken. Kauder nahm diesen Ball gerne auf und machte deutlich, dass das weltweit einzigartige aber umso erfolgreichere deutsche Drei-Banken-Modell einschließlich des GenossenMit 300 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaftswesens mit aller schaft feierte die Volksbank Donau-Neckar eG im gefälligen Kraft bewahrt und sogar Ambiente der Stadthalle Tuttlingen den Jubiläums-Festakt zum gestärkt werden müssen. 150-jährigen Bestehen. Den deutschen Mittelstand gerüstet. Uwe Fröhlich, Präsident des Bun- würde es ohne die Volks- und Raiffeisendesverbandes der Deutschen Volksbanken banken und Sparkassen nicht geben, und und Raiffeisenbanken (BVR), sowie Roman umgekehrt. Am Tag, an dem Landrat Bär Glaser, Präsident des Baden-Württem- die Baugenehmigung für die bevorstehenbergischen Genossenschaftsverbandes, de Daimler-Ansiedlung in Immendingen

18 Perle Stadtmagazin Tuttlingen September – Oktober 2014

übergeben konnte, verwies Kauder zudem darauf, dass man im Landkreis Tuttlingen anders als zum Bespiel in Stuttgart mit großem Einverständnis der Bevölkerung Großprojekte in die Tat umsetzen könne. Jürgen Findeklee, Vorstandsvorsitzender der Volksbank unterstrich in seinen Dankesworten daher nicht ohne Grund die herausragende Rolle Kauders bei der Foto: Anton A. Villing / Perle Stadtmagazin

Tuttlingen (ps/jg). Gemeinsam mit 300 Gästen feierte die Volksbank DonauNeckar eG im glanzvollen Ambiente der Tuttlinger Stadthalle ihr 150-jähriges Jubiläum. Dem Anlass entsprechend umriss Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Hans-Joachim König in seinen Begrüßungsworten die Entstehungsgeschichte des genossenschaftlichen Kreditwesens in der Region. Die Vielfalt der in den 1860er Jahren aus der Taufe gehobenen Institute zeige, in welch starkem Umfang die Menschen bereit waren, gemeinschaftlich und durch genossenschaftliches Engagement ihr wirtschaftliches Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen. Auf diese Weise haben sie bis heute maßgeblich zum wirtschaftlichen Aufstieg der Region beigetragen. Heute zählt die Volksbank Donau-Neckar eG 30. 00 Mitglieder und 65.000 Kunden.

Die Volksbankvorstände Jürgen Findeklee, (Vorsitzender)und Frank-Karsten Willer (Mitte und links) freuten sich auf den Besuch von Uwe Fröhlich, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), beim Festakt zum 150-jährigen Bestehen der Volksbank Donau-Neckar eG. Vor dem Festakt stellte sich der umgängliche Präsident den Medien zu einem Pressegespräch und hob dabei auf Fragen der Verlagsvertreter das intakte lokale Fundament der genossenschaftlichen Banken hervor.

Anbahnung und Realisierung der Immendinger Jahrhundertinvestition. Großen Anklang fand derweil der gebürtige Ettlinger iPad-Künstler Simon Pierro. Mit seiner kurzweiligen Moderation und seinen verblüffenden Tricks führte er die staunenden Gäste durch den Abend. Als kleine Hommage an die Gastgeber bildete Pierro aus vier von verschiedenen Gästen zufällig ausgewählten Hauptwörtern einer Tageszeitung den Slogan des Abends: „Danke für einhundertfünfzig Jahre“. INFO Die Volksbank Donau-Neckar eG wurde am 14. November 1864 als Handwerkerbank Tuttlingen gegründet. Nach zahlreichen Verschmelzungen mit der späteren Volksbank Tuttlingen zur heutigen Volksbank Donau-Neckar erstreckt sich das Geschäftsgebiet aktuell auf wesentliche Teile des Landkreises Tuttlingen, den Stadtteil Schwenningen sowie die Gemeinden Tuningen und Dauchingen.


Danke für 150 Jahre! Jahre! Mensch hat hat etwas, etwas, das dasihn ihnantreibt. antreibt. Jeder Mensch Wir Wirmachen machenden denWeg Wegfrei. frei.

Aus der Region Region -- für für die die Region! Region! Wir bedanken bedanken uns uns bei bei allen allen Mitgliedern, Mitgliedern,Kunden Kundenund und Mitarbeitern Mitarbeitern für für die die treue treue Zusammenarbeit. Zusammenarbeit.

www.vbdn.de/danke www.vbdn.de/danke

September – Oktober 2014

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

19


​W O H N B AU P RO J E K T „T U T T L I N G E R H Ö FE “

In attraktiver Innenstadtlage entstehen in hohem Tempo moderne Wohnungen und großzügige Gew

Geschäftshaus schließt Lücke in der Bahnhofstraße Tuttlingen (avi). Die Neubebauung des Quartiers „Tuttlinger Höfe“ durch die Tuttlinger Wohnbau GmbH läuft in hohem Tempo. In attraktiver Innenstadtlage entstehen seit wenigen Monaten auf dem ehemaligen Birkareal moderne Wohnungen und großzügige Gewerbeflächeneinheiten. „Natürlich urban und komfortabel wohnen sowie arbeiten mitten im Leben“, steht als Leitgedanke unter dem derzeit größten Wohnungsbauprojekt in der Stadt. Das hochwertige Wohnquartier umschließt vier Häuser mit 78 Wohneinheiten, ein Geschäftshaus sowie 80 Tiefgaragen- und über 100 Fahrradstellplätze.

Die architektonische Split-Level-Bauweise verleiht dem Innenraumkonzept des Geschäftshauses an der Ecke Bahnhofstraße/Karlstraße eine besondere Atmosphäre. Über fünf offen gestaltete Halbgeschosse bietet sich für den Einzelhandel eine für Tuttlingen einmalig attraktive Warenpräsentationsfläche auf circa 600 Quadratmetern an.

20 Perle Stadtmagazin Tuttlingen September – Oktober 2014


​WO H N B AU P RO J E K T „T U T T L I N G E R H Ö FE “

werbeflächeneinheiten

und wertet Wohnen und Leben im Quartier auf In Zusammenarbeit mit der Tuttlinger Wohnbau GmbH präsentiert das Perle Stadtmagazin Tuttlingen das anspruchsvolle WohnbauProjekt in einer exklusiven Artikelserie. Nach dem ProjektbauPortrait und der Vorstellung verschiedener Wohnungstypen gehen wir in der aktuell vorliegenden Stadtmagazin-Ausgabe auf das neu entstehende Geschäftshaus an der Ecke Bahnhofstraße/ Karlstraße ein. Das Wohnen und Leben im Areal „Tuttlinger Höfe“ wird durch das Geschäftshaus auf dem Platz des früheren Schleckergebäudes erheblich aufgewertet. Zudem wird in der Bahnhofstraße, Tuttlingens wichtigster Einkaufsstraße, durch die neue Immobilie eine Lücke geschlossen, die als Verlängerung der Fußgängerzone sowie als Entree in die Karlstraße dient. Die Nutzer der Handelsflächen in den unteren Geschossen des Gebäudes profitieren von einer sehr guten Sichtbarkeit des Gebäudes und einem hohen Aufkommen an Laufkundschaft. Für die Bezieher der Büroetagen und der Arztpraxisräume in den oberen Geschossen bietet sich eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und eine vorteilhafte gute Innenstadtlage.

Split-Level-Bauweise schafft Atmosphäre

Auf drei Etagen im Obergeschoss des Geschäftshauses „Tuttlinger Höfe“ stehen jeweils rund 250 Quadratmeter oder zwei Mal 125 Quadratmeter für die Nutzung als Büros und Praxen zur Verfügung. Das Bild zeigt den Querschnitt der Etagen und der fünf halbgeschossig aufgefächerten Ladennutzfläche.

Das Geschäftshaus auf dem Platz des früheren Schleckergebäudes schließt die Lücke in der Bahnhofstraße 39 (rechts) und dient als Verlängerung der Fußgängerzone sowie als Entree in die Karlstraße.

INFO Im neuen Lebensraumquartier „Tuttlinger Höfe“ vereint die Tuttlinger Wohnbau hochwertige Wohnungen und attraktive Gewerbeflächen zu einem besonderen Ensemble. Unter dem Motto „Erleben Sie die Tuttlinger Höfe“ bietet „Die Wohnbau“ im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags, 12. Oktober 2014, ab 14 Uhr eine Rohbaubesichtigung im Areal an. Mehr zum innovativen Neubauprojekt gibt es unter www. tuttlingerhoefe.de und www.wohnbau-tuttlingen.de.

Fotos: Wohnbau-Werbeprospekt

Vom Eingang im Erdgeschoss des Geschäftshauses fächern sich fünf Halbgeschosse nach oben und unten auf (architektonische Split-Level-Bauweise). Die Gebäudeatmosphäre wirkt freundlich und einladend. Insgesamt fast 600 Quadratmeter Nutzfläche stehen für den Einzelhandel zur Verfügung. Vom Sportfachgeschäft über den Textilhandel bis hin zur Buchhandlung sind laut Wohnbau-Geschäftsführer Horst Riess die verschiedensten Nutzungen denkbar. Auf drei Etagen im Obergeschoss des Geschäftshauses stehen jeweils rund 250 Quadratmeter für die Nutzung als Büros und Praxen zur Verfügung. Dabei können die circa 250 Quadratmeter entweder komplett gemietet werden oder es kommt zur Zweiteilung mit jeweils circa 125 Quadratmeter Nutzfläche. Für Anwälte, Steuerberater, Ärzte, Werbeagenturen oder Architekturbüros sind alle räumlichen und technischen Anforderungen eines modernen Dienstleistungsgebäudes erfüllt. Eine Etage des Geschäftshauses direkt über den Einzelhandelsflächen ist für die spezielle Nutzung als Zahnarztpraxis bereits reserviert. Die lichtdurchfluteten Räumlichkeiten, barrierefrei über einen Aufzug erreichbar, bieten beste Arbeitsbedingungen für Mediziner und auch eine hohe Aufenthaltsqualität für die Patienten selbst.

Die Neubebauung des Quartiers „Tuttlinger Höfe“ in der Modellansicht, links zu sehen das neue Geschäftshaus an der Ecke Bahnhofstraße / Karlstraße.

September – Oktober 2014

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

21


B AU E N – R E N OV I E R E N – WO H N E N

ALBA präsentiert im neuen Deko-Boden-Studio stilvolle Wohnideen Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin

Irndorf / Landkreis Tuttlingen (avi). Das Einrichtungshaus „ALBA Polstermöbel & Matratzen“ hat sein Sortiment erweitert. In den modernisierten Ausstellungsräumen am Sitz in Irndorf, Hardtstraße 2, findet der Besucher seit wenigen Tagen ein Deko-Boden-Studio mit exklusivem „Saum & Viebahn-Shop“. Mit dem neuen „Shop-im-Shop“ des international tätigen Textilverlags Saum & Viebahn begegnet die Martin Alber GmbH & Co. KG den gewachsenen Ansprüchen der Kunden und will neben dem Möbel- und Matratzensortiment auch verstärkt als professioneller Raumausstatter punkten. Nach dem Motto „Boden-Decke-

NEU

Im neuen Deko-Boden-Studio mit exklusivem „Saum & Viebahn-Shop“ in den Ausstellungsräumen von ALBA Polstermöbel & Matratzen wird der Kunde durch eine Vielzahl stilvoller Wohn- und Einrichtungsideen inspiriert. Die Firmenchefs Gebhard und Steffen Hermann (Bild von rechts) wollen mit Studio neben der Kompetenz als Möbelhaus auch die Leistungen als Raumausstattungsfachbetrieb stärken.

Wand: alles aus Meisterhand“ zeigt ALBA innovative Wohntrends und übernimmt die komplette Einrichtungsgestaltung für die Kunden. „Wir zeigen, planen, installieren und möblieren“, beschreibt Steffen Hermann, mit seinem Vater Gebhard Hermann seit Juli 2014 Inhaber der Alber GmbH, das neue umfassende Leistungsspektrum der in der Region weit hinaus bekannten traditionellen Polstermöbelfabrik. Im Deko-Boden-Studio in den Ausstellungsräumen, die eine Gesamtfläche von 800 Quadratmetern umfassen, soll der Besucher inspiriert werden und Denkanstöße für eine Vielzahl stilvoller Wohnideen erhalten. Der neue Shop bietet den Kunden auch die Möglichkeit, Stoffe, Dessins und Farben bequem und leicht zu kombinieren, um so eine gute Vorstellung über die vielfältigsten Einrichtungsmöglichkeiten zu erfahren. Die Bemusterung an hochwertigen Textil- und Lichtschutzkollektionen ist groß und maßgeschneiderte Wohnlösungen durch die ALBAEinrichtungsberater lassen sich zufriedenstellend umsetzen. Die ALBA-Geschäftsführer Gebhard und Steffen Herrmann, kennen die Wünsche der Kunden nach stilvollen Wohnideen: „Eleganz, Atmosphäre und Qualität sind im Interieur-Design-Bereich so wichtig wie noch nie. Unsere Kunden fragen nach erstklassigen Stoffen, ausgefallenen Dessins und individuellen Licht- und Sonnenschutzlösungen.“ Mit dem neuen „Shop-im-Shop-System“ und kompetenter Beratung will das elfköpfige Team des Möbel- und Raumausstattungsfachgeschäftes diesen Anforderungen zukünftig gerecht werden. INFO Bei einem Infosonntag am 19. Oktober 2014, von 13 bis 17 Uhr mit Beratung, können die renovierten Ausstellungsräume und das neue Deko-Boden-Studio mit exklusivem „Saum & Viebahn-Shop“ besichtigt werden. Mehr zur Martin Alber GmbH & Co. KG unter www.alba-moebel.de.

BEI UNS

Deko-Boden-Studio mit exklusivem Saum & Viebahn-Shop

10% Rabatt . auf alle Deko-u ien ial er Bodenmat bis 31.12.2014

Hardtstraße 2 78597 Irndorf Tel.: 0 74 66 / 2 57 www.alba-moebel.de

Werkstatt:

Stockacher Str. 132 78532 Tuttlingen Tel.: 07461/910 17 20

Räumungsverkauf wegen Umzug

05.09.14 11:47

Büro:

Volkertsweiler 8 78579 Neuh.-Schwandorf Tel.: 07777/93 96 42

Alles muss raus!

30%

35%

40% Möbel • Küchen • Innenausbau • Türen • Insektenschutz www.schreinerei-haaf.de

22 Perle Stadtmagazin Tuttlingen September – Oktober 2014

50%

Rabatt

Ausstellungsmöbel Musterstühle Lagerware PLANEN GESTALTEN EINRICHTEN BETREUEN

BÜRO-KOMPOSITIONEN

Obere Vorstadt 5 78532 Tuttlingen Tel. (07461) 96110 Fax 961125

www.etter-b-k.de

Anzeigen_LD_Eröffnungswerbung_92x140.indd 1


B AU E N – R E N OV I E R E N – WO H N E N

Tuttlingen (mm). Rund 500.000 Euro für ein 130 Quadratmeter großes Reihenhaus sind viel Geld - vor allem für junge Familien mit wenig Eigenkapital. Die niedrigen Zinsen verlocken jedoch zum Immobilienkauf und je nach Darlehensbetrag und Konditionen ist eine Finanzierung schon für einen effektiven Jahreszins von rund zwei Prozent möglich. Zudem gelten Eigentumswohnung oder das eigene Häuschen mehr denn je als idealer Weg, sinnvoll für das Alter vorzusorgen. Gerade Familien wollen deshalb ihr Erspartes lieber in eine Immobilie investieren, als es nahezu bei Nullzinsen auf dem Sparkonto zu horten. Dem Wunsch nach der eigenen Immobilie stehen allerdings die hohen Preise entgegen. Gerade in gefragten Lagen, die auf einen hohen Wiederverkaufswert hoffen lassen, sind selbst kleine Häuser für Normalverdiener kaum erschwinglich. Durch den hohen Preis steigt nicht nur der gesamte Finanzierungsbedarf, auch das nötige Eigenkapital nimmt zu. Andererseits verleiten die niedrigen Zinsen dazu, den Traum vom eigenen Heim weiter zu träumen. Häufig ist von idealen Bedingungen für die Finanzierung die Rede. Allerdings kann der Kauf um jeden Preis gefährlich werden. Nur wer sich das Eigenheim tatsächlich leisten kann, sollte auch kaufen. Welche Folgen ein Hauskauf mit wenig oder ganz ohne eigene Ersparnisse hat, hat die Finanzkrise auf eindrucksvolle Weise gezeigt. Die teils ungesicherten Immobilienkredite in den USA führten in die Krise. Auch in europäischen Ländern wie Spanien oder Irland wur-

de die gefährliche Kombination aus einer hohen Eigentumsquote, stark gestiegenen Immobilienpreisen und Immobilienkrediten, die kaum mit Eigenkapital unterlegt waren, zu einer tickenden Zeitbombe. Zwar ist die Situation derzeit nicht so dramatisch wie vor dem Ausbrechen der Finanzkrise 2008. Allerdings warnte der Internati- Das derzeitige niedrige Zinsniveau lockt zum onale Währungsfonds Bau oder Kauf eines Eigenheims. Damit der Traum von der eigenen Immobilie jedoch pro(IWF) zuletzt eindring- blemlos in Erfüllung geht, gilt es, die Finanlich vor Preisblasen an zierung solide anzugehen, da die Baupreise einzelnen Immobilien- angezogen haben und die Nebenkosten nicht märkten. Ähnliches ist zu unterschätzen sind. auch in Frankreich und Großbritannien zu beobachten. Die Bank of England soll daher künftig den besonders in London stark überhitzten Markt besser kontrollieren können.

Bille Bad & Wärme überzeugt schnell als Sanitärspezialist Durchhausen / Region (avi). Nach 26-jähriger Berufserfahrung als Gas- und Wasserinstallateur wagte Jörg Bille den Schritt in die Selbstständigkeit. Vor wenigen Monaten gründete er in Durchhausen, Dorfstraße 62, den Sanitärfachbetrieb „Bille Bad & Wärme“. In kurzer Zeit hat sich der Fachmann als Sanitär-Spezialist, die Werkstatt ist in der Dorfstraße 33 eingerichtet, in der Region bekannt und beliebt gemacht. Bäder- und Installationsarbeiten umfassen die Arbeitsschwer-punkte und Kundenleistungen des Handwerksfachbetriebes. Die umfassende Beratung, detaillierte Planung und fachgerechte Installation von barrierefreien Bädern, im Alt- und Neubau, sowie Badsanierungen sind das handwerkliche Steckenpferd der Firma. Bei der Auftragsabwicklung des jungen Handwerksbetriebes zählen die Kommunikation mit den Kunden, der Service und eine qualitativ hochwertige Leistungsausführung. „Die Erinnerung an gute Qualität hält länger als die kurze Freude über einen günstigen Preis“, zählt bei Jörg Bille als Leitspruch.

Mit seinem Team, darunter Ehefrau Tanja Bille im Büromanagement, betreut er bereits einen zufriedenen Kundenstamm. Termintreu übernimmt Bille Bad & Wärme die Komplettbad-Sanierung und koordiniert zuverlässig und effizient die handwerklich weiter notwendigen Gewerkeleistungen wie Fliesen-, Zimmerer- und Elektroarbeiten, wobei stets technische hochwertige und Produkte namhafter Hersteller zum Einsatz kommen. Selbst bei der Finanzierung müssen die Bauherren nicht auf den Expertenrat von Jörg Bille verzichten. Bei Fragen rund um Zuschüsse sowie Fördermittel aus dem KfW-Programm bei gerechter generationenübergreifender Bauweise steht Jörg Bille Rede und Antwort. Das handwerkliche Leistungsspektrum wird abgerundet durch Kleinreparaturen, die Reparatur sämtlicher Sanitär-Armaturen sowie der Einbau von Wasserenthärtungs-anlagen und Filter. INFO Beim Handwerksfachbetrieb Bille Bad & Wärme ist derzeit ein Arbeitsplatz als Bauhelfer in Voll-/oder Teilzeit offen. Kontakte zur Firma sind möglich unter Telefon 07464/978575 oder im Internet unter www.bille-bad-und-waerme.de.

Ihr Sanitär-Spezialist in der Region s Beratung, Planung, fachgerechte Ausführung s Reparatur aller Sanitär-Armaturen s Enthärtungsanlagen und Filter s Badsanierungen – Hand in Hand-Komplettbad

Jörg Bille Bad & Wärme Dorfstraße 62 78591 Durchhausen September – Oktober 2014 Perle Stadtmagazin Tuttlingen 23 www.bille-bad-und-waerme.de

Foto: Heike Hering / pixelio.de

Traumimmobilie: Niedrige Zinsen erleichtern Zugang zum Eigenheim


avi/Foto: Kathrin Villing

B AU E N – R E N OV I E R E N – WO H N E N

Berater erklären Förderprogramme Tuttlingen / Landkreis (mm). Der sparsame und effiziente Umgang mit Energie soll belohnt werden. So stehen dem bau- oder sanierungswilligen Bürger eine Fülle an öffentlichen Förderprogrammen zur Verfügung. Das Spektrum reicht dabei vom guten Rat bis zum dicken Kredit. Leider ist die Programmvielfalt jedoch für den Laien kaum mehr durchschaubar. Zur Orientierung ist deshalb eine fachkundige Beratung dringend zu empfehlen. Gerhard Sieweck, Experte der Verbraucherzentrale Energieberatung und der Energieagentur Landkreise Rottweil und Tuttlingen, betont dazu: „Förderprogramme gibt es von Bund, Ländern und Gemeinden, teilweise sogar von den Energieanbietern. Förderfähig sind Neubauten und umfassende Sanierungen von bestehenden Gebäuden, aber auch einzelne Maßnahmen, die einer Steigerung der Energieeffizienz dienen, zum Beispiel der Austausch der Fenster oder eine Modernisierung der Heizungsanlage.“ In ganz Deutschland verfügbar sind zwei Angebote des Bundes: die Programme der KfW-Bank sowie des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Die KfW bietet zum einen sehr günstige Kredite an, zum anderen gibt es Einmalzuschüsse für ausgewählte Vorhaben. Das BAFA fördert bestimmte Einzelmaßnahmen, vor allem im Bereich erneuerbare Energien. INFO Bei allen Fragen zu Förderprogrammen und dem effizienten Einsatz von Energie in privaten Haushalten hilft die Energieberatung: online, telefonisch oder mit einem persönlichen Beratungsgespräch. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell. Mehr Informationen gibt es direkt bei der Energieagentur Landkreis Rottweil/ Tuttlingen, Telefon 07461 / 910 13 50, der kostenfreien Hotline 0800 – 809 802 400 und im Internet unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.

DIE FIRMA ETTER BÜROKOMPOSITIONEN GMBH wechselt vom bisherigen langjährigen Standort Tuttlingen, Obere Vorstadt 5, nach Rietheim-Weilheim in die Obere Haupstraße 50. In Rietheim-Weilheim haben vor wenigen Wochen die Bauarbeiten für das neue Firmengebäude (Bild) mit Ausstellung, Büros und Lager auf einer Fläche von 360 Quadratmetern begonnen. Der Rohbau ist schnell in die Höhe geschossen und das neue Betriebsgebäude mit barrierefreiem Zugang und Aufzug soll bereits zum Jahresende bezugsfertig erstellt sein. Am neuen Firmensitz werden auch genügend Kundenplätze zur Verfügung stehen. Am Tuttlinger Standort hat bereits der Räumungsverkauf begonnen.

Nebenkosten nicht unterschätzen Tuttlingen (mm). Beim Immobilienkauf belaufen sich die Gesamtkosten auf mehr als nur den Preis für die Traumimmobilie. Deshalb aufgepasst: Die Nebenkosten können zusätzlich zwischen fünf und zehn Prozent der Kaufsumme betragen. Der Weg in die eigenen vier Wände beginnt mit der Suche nach der richtigen Immobilie. Der Markt, die Angebote und die Kosten für den Immobilienkauf sind für Laien meist schwer durchschaubar. Außerdem verlangt die Suche nach der passenden Immobilie viel Ausdauer. Daher entscheiden sich viele Kaufinteressenten dafür, die Dienste eines Maklers zu nutzen. Allerdings ist dieser Service nicht ganz billig: Der Makler verlangt für die Suche nach einer passenden Immobilie eine Provision – vorausgesetzt, der Kaufvertrag kommt zustande. Üblich sind fünf bis sieben Prozent des Kaufpreises zuzüglich Mehrwertsteuer. Das passende Objekt ist gefunden und der Preis steht fest. Doch rechtskräftig wird der Kaufvertrag erst, wenn er notariell beurkundet ist. Dafür entstehen weitere Nebenkosten beim Immobilienkauf. Die Notarkosten sind in einer Gebührenordnung festgelegt und orientieren sich an der Höhe der Kaufsumme. Durchschnittlich liegen sie bei etwa einem Prozent des Kaufpreises.

Individuell! PLANA Küchenland in Bad Dürrheim präsentiert Ihnen die innovative Einbauküche mit modernster Küchentech­ nik von heute. Besser PLANA als PLAN B. Carl-Friedrich-Benz-Str. 2 • 78073 Bad Dürrheim Telefon: 0 77 26 / 94 86-0 • www.plana.de

Dekorationen, Mode & Accessoires v. The.be

Adventsausstellung (21. & 22.11.)

24 Perle Stadtmagazin Tuttlingen September – Oktober 2014

www.perle-tuttlingen.de

ARTHUR & CHRISTA WENKERT Waaghausstr. 12 78532 Tuttlingen Tel. + Fax 07461/78465 s.werkstaettle@gmx.de

Stadtmagazin Tuttlingen

Weitere Termine fi nden Sie unter Lebenstraum Tuttlingen | www.lebenstraum-shop.de Ladenöffnungszeiten: Mi. & Do. 16 – 20 Uhr oder nach tel. Vereinbarung Neuhauser Str. 67, Tuttlingen, Tel. 79331


B AU E N – R E N OV I E R E N – WO H N E N

Ideale Nutzung von Kühlgeräten hilft viel Strom sparen Temperaturen bei zehn Grad oder höher, wobei es in der obersten Ablage am wärmsten ist. Hier bleibt Butter und Margarine am ehesten streichfähig. Im untersten Teil der Kühlschranktür finden angebrochene Getränke und geöffnete Frischmilchbehälter ihren Platz. Generell gilt: Speisen und Getränke sollten nur abgekühlt in den Kühlschrank gestellt werden. Foto: Rauch Möbelwerke

Tuttlingen (ps). Kühlschränke sind die Marathon-Läufer unter den Elektrogeräten und gehören zu den größten Stromverbrauchern im Haushalt. Eiskalte Getränke oder ein selbst gemachtes Eis sind wunderbar erfrischend an warmen Tagen. Doch dafür müssen gerade die Kühlgeräte dauerhaft Höchstleistung erbringen. Wie der Stromverbrauch der Kühlgeräte trotzdem überschaubar bleibt, folgend ein paar Tipps. Als erstes gilt es, einen geeigneten kühlen Aufstellungsort für das Gerät zu finden. Je höher die Außentemperatur ist, desto mehr Arbeit muss der Kompressor leisten und umso höher ist der Stromverbrauch. Deshalb sollte der Kühlschrank nicht neben Backofen oder Heizkörper platziert werden. Direkte Sonneneinstrahlung sollte ebenfalls vermieden werden. Ebenso wichtig ist das regelmäßige Enteisen, vor allem wenn es sich um ein älteres Gerät ohne Abtauautomatik handelt. Bereits eine Eisschicht von einem Zentimeter kann den Stromverbrauch eines Kühlschranks erheblich steigern. Außerdem sollten Sie die Kühlschranktemperatur nicht zu kalt einstellen. Eine Temperatur von fünf bis sieben Grad Celsius – gemessen in der Mitte des Kühlschanks – ist vollkommen ausreichend. Jedes Grad kälter verbraucht nur unnötig Energie. Ein im Fachhandel erhältliches Kühlschrankthermometer hilft, die richtige Temperatur exakt einzustellen, falls diese nicht direkt vom Gerät angezeigt wird. Warme Luft steigt nach oben, kalte fällt nach unten. Dies gilt auch im Kühlschrankinneren. Direkt über der Glasplatte des Gemüsefachs ist es mit null bis drei Grad am kältesten. Damit ist dieses Fach ideal geeignet für die Lagerung von frischem Fisch oder Fleisch. Im mittleren Fach bei fünf bis sieben Grad sind Frischmilch, Joghurt oder Quark gut aufgehoben. Im obersten Kühlschrankfach ist es mit acht bis zwölf Grad deutlich wärmer. Diese Temperaturen sind ausreichend, um frisch gegarte Lebensmittel, blanchiertes Gemüse oder Käse zu lagern. In den Fächern der Kühlschranktür liegen die

DER MODERNE EINRICHTUNGSSTIL hat viele Gesichter, denn was heute modern zu sein scheint, kann morgen schon wieder out sein. Dennoch haben sich Strömungen etabliert, die zum modernen Einrichtungsstil gehören und typisch für die heutige Wohnkultur sind. Der Mix von Stilen lässt die Wohnräume in eine besondere spannend Atmosphäre und Behaglichkeit abtauchen.

Innovation aus Tradition

Inhaber Patrick Dörfling Ludwigstaler Straße 137, 78532 Tuttlingen Telefon 07461-90066-60, Telefax 90066-70 info@stukk.com, www.stukk.com

DIENER ist ein modernes Familienunternehmen des Bauhandwerks mit Sitz in Tuttlingen. Was vor über 60 Jahren als Gipserbetrieb begann, zählt heute zu den renommiertesten Adressen der Region für alle Stuckateur-, Maler-, und Trockenbauarbeiten oder artverwandte Tätigkeiten. Von der Akustiklösung über Klimaregulierung und Schimmelsanierung bis hin zur Zimmeraufteilung - DIENER hält auch für ausgefallene Bau- und Umbauvorhaben eine geeignete Antwort parat. Als kompetenter Partner am Bau betreuen wir sowohl Planer, Hauseigentümer und Mieter als auch Gewerbe, Industrie und öffentliche Hand.

Günther Rist Bergstraße 15 78580 Bärenthal Telefon 0 74 66 - 71 97 Telefax 0 74 66 - 91 07 47 Mobil 0173 - 107 4997 www.rist-gartenbau.de

September – Oktober 2014

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

25


AU S B I L D U N G – B E RU F – K A R R I E R E

Stadtwerke garantiert spannende Ausbildung in acht verschiedenen Berufen Foto: Stadtwerke

Tuttlingen (ps/mr). Die Stadtwerke Tuttlingen bieten 2015 neun Ausbildungsplätze in verschiedenen Fachrichtungen an. Spannung und Abwechslung ist in den Ausbildungsberufen beim städtischen Energieversorger garantiert wie es nachfolgende Situationsbeschreibung dokumentiert. Um 2.40 Uhr am Samstagmorgen klingelt das Bereitschaftshandy bei Andreas Ilg. Das Leitsystem meldet einen Stromausfall. Ilg ist sofort hellwach. Kurze Zeit später ist er in der Leitwarte der Stadtwerke und lokalisiert mit Hilfe des Leitsystems nach der Ursache. Ihm genügen wenige Minuten, aber, „unser Meister ist noch schneller“, erklärt er. Zügig stellt er Material zusammen und fährt zur Störstelle. „Für mich gibt es keinen spannenderen Moment in meinem Beruf, als irgendwo im Kabelgraben zu sitzen und die zwei richtigen Kabel wieder zu verbinden.“ Andreas Ilg ist begeistert von seinem Beruf als Elektromonteur, „wenn der Strom wieder fließt, sieht man sofort, was man geschafft hat.“ Eine Ausbildung bei der SWT ist nicht nur Theorie und Trockenübung. „Wir sind sofort draußen mitten drin und dürfen mitarbeiten. Daher ist die SWT was für robuste Anpacker, die gleich mitarbeiten wollen“, meint Nicolai Hezel, Auszubildender im zweiten Lehrjahr. Dies gilt nicht nur für die technischen Ausbildungsberufe, sondern auch für die Auszubildenden in den Bädern und der Verwaltung. „Uns ist es wichtig, dass die Azubis eine gute Ausbildung bekommen, aber gleich konkrete Aufgaben im Unternehmensalltag übernehmen“, erläutert Ines Hauser, eine der Ausbildungsverantwortlichen. Auch auf gemeinsame Projekte und Aktivitäten, wie zum Beispiel ein Besuch im Hochseilgarten, wird viel Wert gelegt und der Teamgeist gezielt gefördert. Durch die verschiedenen Stadtwerke-Geschäftsfelder können acht verschiedene Ausbildungsrichtungen angeboten Die Stadtwerke Tuttlingen GmbH arbeitet in acht verschiedenen Geschäftsfeldern und bietet dementsprechend auch mehrere qualifizierte Ausbildungsberufe an. Für das Ausbildungsjahr 2015 werden neun Plätze gestellt.

werden. „Egal für welche fachliche Richtung, wir suchen die Schaffer“, formuliert Dr. Branka Rogulic, Stadtwerke-Geschäftsführerin, die zentrale Anforderung. Denn die Kombination aus Aufgabenvielfalt und tatkräftigem MachenDürfen präge die Ausbildung, das fordere die Auszubildenden und biete Perspektiven für das Unternehmen wie die berufliche Entwicklung. INFO Ab September 2015 bieten die Stadtwerke Tuttlingen folgende Ausbildungsplätze an: Elektroniker/-in für Betriebstechnik, Fachkraft für Wasserversorgungstechnik (m/w), Mechatroniker/-in, Rohrleitungsbauer (m/w), IT-Kaufmann/frau, IT-System-Elektroniker/-in, Industriekaufmann/-frau, Fachangestellte/r für Bäderbetriebe im TuWass und Freibad. Weitere Informationen zu den Stellenangeboten gibt es unter www.swtenergie.de/karriere.

Mit Kompetenzprofil bewerben Tuttlingen / Region (mm). Wer weiß, was er kann, dem gelingt auch der berufliche Wiedereinstieg. „Kompetenzen erkennen – Wiedereinstieg gestalten“, heißt es deshalb bei einem neuen Workshop der Kontaktstelle Frau und Beruf der Handwerkskammer Konstanz. Das Angebot wendet sich an Frauen, die nach der Familienphase zurück in den Beruf möchten und sich im Vorfeld neu orientieren wollen. „Wer längere Zeit aus dem Arbeitsumfeld draußen war, dem fehlen meist die gängigen Kompetenzraster wie Berufserfahrung oder Weiterbildungen. Deshalb muss man sehr viel stärker auf persönliche Eigenschaften und Erfahrungen zurückgreifen“, sagt Referentin Maria Oexle. Genau das will die Diplom-Pädagogin mit den Workshop-Teilnehmerinnen erarbeiten. „Es geht darum, ein individuelles Kompetenzprofil zu erstellen, mit dem man bei der Bewerbung überzeugen kann.“ Auch hierbei hilft die Kontaktstelle Frau und Beruf weiter und bietet im Anschluss an den Workshop persönliche Beratung an. INFO Workshops gibt es am 21. Oktober im Management Zentrum Villingen und am 11. November in der Beruflichen Bildungsstätte Tuttlingen, jeweils von 9 bis 13 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldeschluss ist jeweils eine Woche vor Veranstaltungsbeginn. Nähere Informationen gibt es bei der Kontaktstelle Frau und Beruf der Handwerkskammer Konstanz, Telefon 07531/205-251, kontaktstelle@hwk-konstanz.de.

Ausbildung beim Spezialisten für Simulationsschränke Die Ausbildung hat bei der BINDER GmbH einen extrem hohen Stellenwert. Wir engagieren uns seit Jahren in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung. Das vielseitige Einführungsprogramm für Neuanfänger, Knigge-Seminare nach BINDER-Richtlinien oder auch der jährliche

Azubi-Ausflug ergänzen unser attraktives Ausbildungsangebot. Die Zahl der Auszubildenden hat sich in den letzten fünf Jahren mehr als verdoppelt. Heute zählt BINDER bereits 45 Berufseinsteiger, verteilt auf alle Jahrgänge.

Für 2015 suchen wir Auszubildende für folgende Berufe: 

Technischer Produktdesigner (m/w)

Mechatroniker (m/w)

Industriemechaniker (m/w)

Maschinen- und Anlagenführer (m/w)

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)

Bachelor of Arts (m/w) Fachrichtung Industrie

Industriekaufmann (m/w)

Kontakt BINDER Central Services GmbH & Co. KG | Timo Haag | Human Resources Im Mittleren Ösch 5 | D-78532 Tuttlingen | Tel.: 07462 / 2005 – 856 | Fax: 07462 / 2005 - 93 856 | www.binder-world.com 26 Perle Stadtmagazin Tuttlingen September –ausbildung@binder-world.com Oktober 2014


AU S B I L D U N G – B E RU F – K A R R I E R E

Tuttlingen / Landkreis (mm). Die Katholische Erwachsenenbil- und Lebensfreude“ zeigt die Heilpraktikerin Brigitte Maria Maier dung Kreis Tuttlingen (keb) startet mit einem vielfältigen Pro- am 14. November auf und um „Wärmende Pflanzenkraft für frogramm in das Herbst-Winterhalbjahr 2014. Unter den Themen- stig-kalte Wintertage“ geht es mit der Kräuterpädagogin Michaela schwerpunkten wie „Heute glauben“, „Gesellschaft gestalten“, Hagen am 11. November. Das Profil der Erwachsenenbildung wird „Bewusster leben“, „Älter werden“, „Ganzheitlich erziehen“, „Kre- auch durch ein qualifiziertes Angebot im Erziehungsbereich (Baativ sein“ und „Auf sich achten“ gibt es spannende Impulsvorträ- bykurse/ Elternkurse „Kess-erziehen“) und zur „Gesundheit“ (Neu ge und Seminare, nachfolgend auszugsweise aufgeführt. „Mehr Selbstsicherheit durch Yoga“) gezeichnet. INFO Das neue Programmheft liegt an vielen Stellen aus und kann bei der KathoNach dem Auftakt-Referat zu neuen Perspektiven für die älter lischen Erwachsenenbildung Kreis Tuttlingen angefordert werden werdende Gesellschaft geht es am Mittwoch, 15. Oktober, in Fritt- unter Telefon 07461/965980-20 oder info@keb-tuttlingen.de, lingen um die „Bestattungskultur im Wandel“. Elisabeth Schmitter mehr auch unter www.keb-tuttlingen.de. (Rottenburg) gibt dazu ab 19.30 Uhr in der Pfarrscheuer (Schulstraße 2) Anmerkungen aus christlicher Sicht. Beate Schön, Fachanwältin für Familienrecht betrachtet am 5. November (19.30 Uhr Gemeindehaus St. Josef / Tuttlingen) die „Ehe aus familienrechtlicher Sicht“. Am Dienstag, 18. November (20 Uhr Gemeindehaus St. Josef) gibt es ebenfalls in Tuttlingen einen Vortragsabend zu den deutschen Militäreinsätzen in Afghanistan. Christine Hoffman von Pax Christi Deutschland geht der Frage nach, was Deutschland in Afghanistan hinterlässt. In Fridingen ist am 21. November (19.30 Uhr Katholisches Gemeindehaus Fridingen) der jüdische Religionswissenschaftler Dr. Yuval Lapide zu Gast, der die Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Glauben zwischen Juden und Christen näher beleuchtet. Um den christlich islamischen Dialog geht es in einer Veranstaltungsreihe am 17. Oktober und DIE SCHULE FÜR GESUNDHEITS- UND KRANKENPFLEGE des Klinikums Landam 14. November, wo sich die evangelische Stadtkirche und die kreis Tuttlingen gratulierte sieben Schülerinnen und Schüler zur erfolgreichen bosnisch-Islamische Gemeinde vorstellen, anfang 2015 folgt die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger. Mit der dreijährigen katholische Gemeinde Maria Königin. Ausbildung haben sie einen wichtigen Grundstein für die berufliche WeiterentPapst Franziskus steht am Donnerstag, 27. November (20 Uhr Katholisches Gemeindehaus Lohmehlen / Tuttlingen) im Mittelpunkt, wenn der Kapuziner Dr. Niklaus Kuster, ein europaweit lehrender Franziskus-Experte, der Frage nachgeht, was den Papst mit dem einfachen Bruder aus Assisi verbindet. Anselm Grün und Hans-Jürgen Hufeisen sind am Sonntag, 14. Dezember, 17 Uhr, in der Stadthalle in Tuttlingen zu Gast mit der gemeinsamen Konzertmeditation „die Botschaft der Weihnachtsengel“. Im Bereich Spiritualität und Lebenssinn gibt es darüber hinaus in Spaichingen am 25. Oktober (16 bis 21 Uhr Gemeindehaus Edith-Stein) ein Seminar mit Angelika Rinnus zu „Labyrinth und Lebensweg“. In Dürbheim finden monatliche Angebote zum meditativen Tanzen mit Ulrike Diehm statt und am 22. November (16 bis 21 Uhr) lädt Angelika Rinnus zum Seminar „Stille und Begegnung“ auf den Dreifaltigkeitsberg ein. Unter der Rubrik „Bewusster Leben“ gibt es am 16. und 23. Oktober „Mach mit – bleib fit“, zwei Nachmittage zum Training der geistigen Fitness im Alltag mit Geri Labor. Einen Gesundheits- und Entspannungsworkshop mit dem Titel „In der Ruhe liegt die Kraft“ gibt es am 7. November in Tuttlingen (17 bis 21 Uhr Gemeindehaus Lohmehlen). „Wege zu mehr Gelassenheit

wicklung gelegt. Sie können in Kliniken wie auch rehabilitativen Einrichtungen ihrem Beruf nachgehen, fachliche Weiterbildungen oder ein Studium aufnehmen. Die Examen erhielten: Tom Brüggemann, Fabienne Kreißig, Nadine Maus, Natalie Pasternak, Jennifer Pfender, Vanessa Solbeck und Malko Stille.

September – Oktober 2014

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

27

Foto: Klinikum

keb-Bildungsprogramm lockt mit interessanten Impulsvorträgen


AU S B I L D U N G – B E RU F – K A R R I E R E

Neuer Ausbildungsberuf im Klinikum Studieninfotag am Campus Tuttlingen

Foto: Klinikum

Tuttlingen / Landkreis (ps). Der neue Ausbildungsberuf „Medizinische(r) Fachangestellte“ im Klinikum Landkreis Tuttlingen kommt an. Zum neuen Ausbildungsjahr begannen vier junge Frauen mit der beruflichen Qualifikation. Personalleiter Oliver Butsch und Susanne Lippert, Personalrats-Vorsitzende, sowie Ausbildungsbeauftragte Nicole Hermann begrüßten die Auszubildenden. Den Ausbildungsberuf zum/r Medizinischen Fachangestellten

Die neue berufliche Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten im Klinikum Landkreis Tuttlingen starteten vor wenigen Tagen vier junge Damen. Ausbildungsbeauftragte Nicole Hermann, Personalratsvorsitzende Susanne Lippert und Personalleiter Oliver Butsch begrüßten die Auszubildenden.

bietet des Klinikum erst seit einem Jahr an und erfährt nach Klinikangaben bereits einer große Nachfrage. Die Ausbildung dauert drei Jahre und die Auszubildenden werden in den verschiedensten Abteilungen des Klinikums eingesetzt. INFO Das Klinikum Landkreis Tuttlingen setzt großen Wert auf die eigene fachliche Ausbildung und bietet jungen Menschen Chancen die berufliche Qualifikation zum Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/in, Koch/Köchin, Beikoch/Beiköchin (m/w), Fachinformatiker/in, Medizinische Fachangestellte (m/w), Bachelor of Arts (DHBW) Fachrichtung Sozialwirtschaft, Vertiefungsrichtung Klinikmanagement (m/w) sowie und zur Fachkraft für Lagerlogistik (m/w).

Ihre Ausbildung im Klinikum Landkreis Tuttlingen Für unsere Gesundheitszentren in Tuttlingen und Spaichingen suchen wir motivierte Auszubildende zur Verstärkung unserer Teams. Mit vielversprechenden Ausbildungsberufen wollen wir jungen Menschen einen erfolgreichen Start ins Berufsleben ermöglichen. Folgende Ausbildungsberufe bieten wir 2015 an: • Beikoch/Beiköchin • Koch/Köchin • Medizinische/r Fachangestellte/r • Gesundheits- und Krankenpfleger/in • Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/in Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an das Klinikum Landkreis Tuttlingen, Personalabteilung, Zeppelinstr. 21, 78532 Tuttlingen oder per Mail: bewerbung@klinikum-tut.de. Haben Sie noch Fragen? Für die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege/-hilfe: Karl-Otto Montigel Schulleiter Luginsfeldweg 11 78532 Tuttlingen Tel. 07461/97-1720

Für alle anderen Ausbildungsberufe: Nicole Hermann Ausbildungsbeauftragte Zeppelinstr. 21 78532 Tuttlingen Tel. 07461/97-1312 Oliver Butsch Personalleiter Tel. 07461/97-1310

28 Perle Stadtmagazin Tuttlingen September – Oktober 2014

Tuttlingen / Region (mm). Am Mittwoch, 19. November 2014, ab 9 Uhr findet der Studieninfotag am Hochschulcampus Tuttlingen statt. Hochschulen und Universitäten bieten Schülerinnen und Schülern der Oberstufenklassen an dem Tag landesweit erste Einblicke in den Studienalltag an. Bewerben, studieren im Ausland, Probevorlesungen hören oder die Labore und Ausstattung besichtigen: die Hochschule Furtwangen in Tuttlingen stellt sich und seine Studiengänge am Studieninfotag vor. Einzelgespräche mit Professoren und Studierenden bieten Raum für offen gebliebene Fragen. Die Fakultät Industrial Technologie bildet am Campus Ingenieure in Medizintechnik, Mechatronik, Fertigungstechnik, Werkstofftechnik sowie Virtual Engineering aus. Fünf Bachelorstudiengänge und ein Masterprogramm stehen bislang zur Auswahl. Die Ausbildung findet mit den Unternehmen der Region statt. Bereits im ersten Semester besuchen Bachelor-Studierende je fünf Unternehmen ihres Fachgebiets. Praktika finden nicht nur in den hochschuleigenen Laboren, sondern direkt in den Ausbildungszentren oder im Produktionsumfeld der Unternehmen statt. Wer am Hochschulcampus Tuttlingen studiert, lernt Strukturen und Abläufe verschiedener Weltmarktführer bereits während der Ausbildung kennen. INFO Weitere Informationen zum Studieninfotag sowie das Programm zum Downloaden gibt es unter www.hfucampus-tuttlingen.de/infocenter.

Kaufmann für Büromanagement Tuttlingen / Konstanz (mm). Wer heute im Büro alles im Griff haben will, muss mehr beherrschen als die gängigen Office-Anwendungen am PC. Den gesteigerten Anforderungen wird der neue Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für Büromanagement gerecht. 31 Auszubildende haben sich im Bereich der Handwerkskammer Konstanz für den Ausbildungsberuf entschieden, den es seit dem 1. August 2014 gibt. Das Berufsbild vereint in sich die bisherigen Berufe „Bürokaufmann/-frau“, „Kaufmann/frau für Bürokommunikation“ sowie „Fachangestellte/-r für Bürokommunikation“. „Viele Inhalte haben sich bei diesen beiden Ausbildungen überschnitten, andere heute im Büro notwendigen Kenntnisse standen nicht auf dem Lehrplan. Die Büro-arbeitswelt hat sich einfach verändert, so dass eine Anpassung an die Ausbildung dringend nötig war“, betont Sabine Schimmel, Fachbereichsleiterin Bildung und Aus-bildungsberatung bei der Handwerkskammer Konstanz. Das Ergebnis: Ein neues den Erfordernissen der Unternehmen angepasstes Berufsbild wurde gebildet, das die aktuellen technologischen und organisatorischen Entwicklungen im Büro aufgreift. Der neue Ausbildungsberuf hat eine gemeinsame Lehrplanbasis für Industrie, Handel, Dienstleistung, Handwerk und öffentlichen Dienst, somit sind die Absolventen vielseitig einsetzbar. Mehr Informationen zur Ausbildung gibt es unter www.hwk-konstanz.de.

Redaktions-Volontariat Profitieren Sie von einer praxisorientierten Ausbildung in einem Medienverlag. Auf Sie warten vielfältige journalistische und redaktionelle Aufgaben in der Produktion von Magazinen und Publikationen. Wir erwarten perfekte Deutschkenntnisse, einen guten Schreibstil und eine umfassende Allgemeinbildung. Abitur, einen freundlichen Umgang mit unseren Kunden, hohe Leistungsbereitschaft, Flexibilität, Ideenreichtum und Teamgeist setzen wir voraus. Interessiert? Dann senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen an:

Geschäftsführung, Dreifaltigkeitsbergstraße 27, 78549 Spaichingen info@avi-medienverlag.de, Tel. 07424/958265-13, Fax 07424/958265-11


FR E IZ E I T / R E I S E N

Perle-Reisekolumne

wärts, bis er auf ein Hindernis trifft und sich auftürmt. So entsteht eine Düne, die jährlich etwa zwei bis fünf Meter landeinwärts wandert, sich dann verfestigt und bis zur nächsten Wanderbewegung an dieser Stelle verharrt. Der stärkste Kontrast zu diesem Dünenphänomen nächst der künstlichen Touristenwelt stellt ohne Zwei-

tur darstellen. Die Tour führt an Cruz de Tejeda vorbei weiter zum Wahrzeichen der Insel, dem „Roque Nublo“, eine enorme Felsformation aus Basaltgestein, die auf einem Berggipfel aufragt und der umgebenden Landschaft eine eigenartige Schönheit verleiht. Besonders bei Sonnenuntergangsstimmung beschert der Fotos: Matthias Villing / Perle Stadtmagazin

von Matthias L. Villing

Gran Canaria – Ein Miniaturkontinent Ein atemberaubender Kontinent im Kleinen, in dem eine jahrhundertelange Geschichte, Kultur und Landschaften, die so kontrastreich sind, dass sie unmöglich von derselben Insel zu stammen scheinen, miteinander verschmelzen. So lässt sich die annähernd kreisförmige Insel inmitten des kanarischen Archipels ganz gut beschreiben. Mit über 850.000 Einwohnern ist Gran Canaria die bevölkerungsdichteste und nach Teneriffa und Fuerteventura die drittgrößte Insel der Kanaren. Ihre im Nordosten gelegene kosmopolitische Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria zählt zu den Großstädten mit dem besten Klima der Welt. Die ganzjährig frühlingshaften Temperaturen, die unzähligen Strände und die vielfältigen Landschaften mit wechselnden Klima- und Vegetationszonen verleihen der Vulkaninsel einen ganz besonderen Charme und machen sie zu einem beliebten Urlaubsziel. Buchstäblich zum Staunen gebracht haben mich die zahlreichen Kontraste dieser faszinierenden Insel. Der Süden des Eilandes ist allgemein als trocken bekannt. Hier befinden sich die meisten Touristen, nicht zuletzt wegen des nahezu ganzjährigen Sonnenscheins. Empfehlenswert und unverzichtbar zu besichtigen sind die berühmten Sanddünen von Maspalomas an der Südspitze. Der Sand dieser gewaltigen Dünenlandschaft ist verschiedenen Ursprungs: Er besteht aus Korallen und Muscheltieren, die in Millionen von Jahren von der Brandung zu Pulver zerrieben wurden, aus Material, das von der Erosion der Felsenküste stammt sowie aus angeschwemmtem Material, das durch die Schlucht von Fataga transportiert wurde, als in dieser noch Wasser floss. Der Passatwind trägt den angeschwemmten Sand weiter landein-

Das historische Zentrum von Teror im bergigen Landesinneren Gran Canarias beeindruckt mit kanarischer Architektur vom Feinsten. Auf dem Bild stechen die bunten Häuserfassaden mit den handgefertigten Holzbalkonen hervor. Im Hintergrund ist die Wallfahrtsbasilika zu sehen, die die Schutzheilige der Insel, Virgen del Pino, beherbergt.

fel der Westen Gran Canarias dar. Ich konnte meinen Augen nicht trauen, als ich vom herrlichen Agaete-Tal im Nordwesten aus in Richtung Süden die abenteuerlichen Serpentinen an der Steilküste hochgefahren bin. Auf dieser Strecke umgeben von imposanten Klippen belohnen spektakuläre und wildromantische Ausblicke. Um nicht nur die Küstenlandschaft und die schönen Strände, sondern auch typische Dörfer und die Lebensweise der Inselbewohner hautnah zu erleben, lege ich jedem Gran Canaria-Besucher nahe, eine Tour durchs bergige Landesinnere zu begehen. Hierzu empfiehlt sich eine beliebte Panoramastrecke, die als erstes zum Vulkan von Bandama führt, einem der interessantesten und spektakulärsten Vulkane des Miniaturkontinentes. Er besteht aus einem gut ausgeprägten Kegel von 574 Metern Höhe und einer beeindruckenden Senkung von 1000 Metern Durchmesser bei 220 Meter Tiefe. Dieser enorme Kessel, Ergebnis einer gewaltigen Explosion, ist weltweit einer der größten Krater dieses Typs. Über San Mateo in einer fruchtbaren Ebene voller Obstplantagen führt die Strecke weiter nach Teror, eine beispiellos schöne Pilgerstadt. In ihrem historischen Zentrum stechen antike Häuser mit prachtvollen Holzbalkonen hervor, die ein ausgezeichnetes Beispiel der traditionellen kanarischen Architek-

Die Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria im Inselnorden zählt zu den Großstädten mit dem besten Klima der Welt. So genießen Jung und Alt ganzjährig den kilometerlangen Strand „Playa de Las Canteras“ im Herzen der Archipelmetropole, wie im Bild nicht zu übersehen ist. Die Südspitze Gran Canarias überrascht mit einem einzigartigen Dünenparadies umgeben von kristallklarem Wasser des weiten atlantischen Ozeans.

Höhepunkt der Reise durchs Landesinnere einen zauberhaften Blick auf den Teide, Spaniens höchster Berg auf der Nachbarinsel Teneriffa. Die Kontraste Gran Canarias kommen nicht nur in der Natur, sondern auch in Las Palmas, der Inselhauptstadt und der größten Metropole der kanarischen Inseln, zum Vorschein. Ein Besuch ist meiner Ansicht nach äußerst zu empfehlen. Der Ballungsraum inmitten des Atlantiks verbindet modernes Großstadtflair mit Tradition und Geschichte. Das historische Viertel Vegueta mit der sehenswerten Kathedrale Santa Ana und dem Kolumbushaus war schon immer Zentrum der Seefahrer und Händler und der Ort, an dem die Eroberung der Kanaren durch das Königreich Kastilien begann. Ein Spaziergang in diesem Stadtkern mit Kolonialstil stellt eine Reise in die Vergangenheit dar. Zentrum des kulturellen Lebens ist das moderne Auditorium Alfred Kraus am südlichen Ende des Stadtstrandes „Playa de Las Canteras“. Dieser über drei Kilometer lange Strand im Zentrum der Hauptstadt ist das Herz Las Palmas, der wichtigste Stadtstrand des Archipels und einer der weltweit berühmtesten. Redaktioneller Hinweis: Die Perle-Reisekolumne beschreibt in einer losen Magazinserie die sieben kanarischen Inseln (bisher vorgestellt: Teneriffa – Insel des ewigen Frühlings, La Palma – Die schöne Insel und La Gomera – Die magische Insel und El Hierro – Insel des Meridians). Geografisch gehören die Kanaren zu Afrika, politisch zu Spanien und damit zur EU. Sie bilden die Region Canarias, die in zwei Provinzen geteilt ist: Santa Cruz de Tenerife ist die Hauptstadt der Westprovinz, zu der die Inseln Teneriffa, La Palma, La Gomera und El Hierro gehören. Zur Ostprovinz mit Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria sind die Inseln Gran Canaria, Fuerteventura und Lanzarote zugeordnet.

September – Oktober 2014

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

29


AU TO U N D M O B I L I TÄT

Zum Pariser Autosalon im Herbst fährt neueste Fahrzeugflotte vor Paris / Tuttlingen (se). Der Pariser Autosalon 2014 vom 4. bis zum 19.Oktober ist für die Fahrzeugbauer eine gute Gelegenheit, ihre neuesten Modelle und Innovationen der Allgemeinheit vorzustellen. Die wichtige internationale Autoausstellung findet seit 1962 auf dem Messegelände Porte de Versailles statt, seit 1976 im Wechsel mit der IAA in Frankfurt, die nur in Jahren mit ungerader Jahreszahl veranstaltet wird. Die Auto-Redaktion des Perle-Stadtmagazins stellt einige der Neuheiten, die auf dem Pariser Autosalon präsentiert werden, vor.

Zahlreiche Neuheiten, wie den Volvo XC90, Citroën DS3 oder Hyundai i20, werden die Hersteller auf Ihren Ständen auf dem Pariser Autosalon vom 4. bis zum 19.Oktober präsentieren.

Ihr Partner rund ums Auto • Kfz-Reparaturen aller Art • gepflegte Gebrauchtwagen • Tanken rund um die Uhr Kommen Sie bei uns vorbei und vereinbaren Sie jetzt einen Termin für Ihr Auto.

We ber A utomobile

Volvo XC90: Starkes SUV mit „Hammerleuchten“ Mit dem neuen Volvo XC90 macht Volvo erneut einen großen Schritt zur Erreichung der Vision 2020: Ab dem Jahr 2020 soll niemand mehr in einem neuen Volvo bei einem Unfall schwer verletzt oder getötet werden. Zwei Weltneuheiten auf dem Gebiet der Sicherheitstechnik sind in dem siebensitzigen Premium-SUV verfügbar: ein System, das die Insassen vor Verletzungen schützt, falls das Fahrzeug von der Straße abkommt, sowie ein Kreuzungsassistent. Aber auch mit dem Äußeren will Volvo punkten. Die Frontpartie des neuen Volvo XC90 wird von T-förmigen Tagfahrleuchten geprägt. Das Design-Team hat ihnen den Namen „Thors Hammer“ gegeben, angelehnt an das Werkzeug des legendären nordischen Donnergotts. „Jeder, der in seinen Rückspiegel schaut, wird sofort erkennen, wenn der neue Volvo XC90 hinter ihm fährt“, sind sich die Volvo-Designer siMotor Karosserie cher. „Er ist ein Auto, das auf Elektronik der Straße Präsenz zeigt.“

Kreuzstraße 91, 78532 Tuttlingen Telefon: 07461 / 78107 Telefax: 07461 / 78827 weber.automobile@t-online.de

Citroën DS3 mit XenonLED-Kombination

Auch bei Citroën DS3 und DS3 Cabrio spielt das Licht eine große Rolle. Citroën bietet die Modelle nun mit Xenon Full-LED-Lichtsignatur an. Als Weltneuheit verbinden die Scheinwerfer die LED- und Xenon-Technologie mit neuen Richtungsanzeigern und Lauflicht. Die neuen Scheinwerfer verleihen dem DS 3 eine verbesserte Sicht und bieten sowohl bei Abblendlicht als auch bei Fernlicht außerge-

30 Perle Stadtmagazin Tuttlingen September – Oktober 2014

SUV-Crossover von Fiat Von Fiat wird mit Spannung eine eventuelle Premiere des SUVCrossovers 500X erwartet. Mit dem Ableger des Erfolgsmodells Fiat 500 wollen die Italiener dem Trend der Kompakt-SUVs folgen und positionieren den 500X gegen zahlreiche erfolgreiche Konkurrenten wie den Skoda Yeti, Mini Countryman und Opel Mokka. Technisch kann das Modell auf die langjährige GeländewagenExpertise der amerikanischen Konzerntochter Jeep zurückgreifen. So wird das SUV-Crossover Fiat 500X auf dem Schwesternmodell Jeep Renegade basieren, welches ab Oktober bei den Händlern steht. In der Fiat-Modellpalette wird der 500X Nachfolger des Kompakt-SUVs Sedici werden. Marktstart für den 500X könnte die erste Jahreshälfte 2015 sein. Hyundai jagt Platzhirsch Hyundai präsentiert auf dem Autosalon 2014 in Paris die neue Generation des i20. Der VW-Polo-Konkurrent wurde in Europa entwickelt und an die Bedürfnisse europäischen Verbraucher angepasst. Das Modell bietet laut Hersteller großzügige Innenraumabmessungen, eine qualitativ erweiterte Komfortausstattung und ein unverwechselbares Design. Mit diesen Pfründen will Hyundai dem Segmentführer VW Polo auf die Pelle rücken. Opel-Erfolgsmodell in neuer Auflage Opel wird in Paris den neuen Corsa enthüllen, mit dem die Rüsselsheimer Maßstäbe im Kleinwagensegment setzen wollen. Die fünfte Generation der Baureihe führt die Designlinie des Vorgängers fort, setzt diese aber mit den neuen skulpturalen Elementen der Marke, wie etwa dem unteren Sichelbogen an der Flanke, um. 1,0-Liter Turboaggregate und neue reibungsarme Getriebe sollen in Kombination mit vie- Die fünfte Generation des Opel Corsa wird auf len Assistenzsystemen dem Pariser Autosalon vorgestellt. Spritzige und dem Intelli-Link- Turbomotoren und umfangreiche technische Infotainment für ein Systeme sollen in dem Kleinwagen für ein hochwertiges Fahrgefühl sorgen. hochwertiges Fahrgefühl sorgen. Der neue Corsa rollt noch vor Ende des Jahres in den Stammwerken Eisenach und Zaragoza (Spanien) vom Band. Foto: Opel

Foto: Veranstalter

wöhnliche Leuchteigenschaften. Durch den kombinierten Einsatz von drei LED-Modulen und einem Xenon-Modul ergibt sich eine starke, breite und gleichmäßige Ausleuchtung. Sie ist serienmäßig für die Ausstattung Sport Chic und optional für die Linien Chic und So Chic erhältlich. Auffällige LED-Tagfahrleuchten an den vorderen Lufteinlässen komplettieren das neue Erscheinungsbild. Der DS 3 bekommt außerdem neue Benzin- und Dieselmotoren nach Euro 6-Norm.

Kia: Dritte Generation des Sorento Kia präsentiert auf dem Pariser Autosalon den neuen Sorento. Die dritte Generation des großen SUV wird mit 4,78 Metern gegenüber dem Vorgänger zehn Zentimeter länger und legt beim Radstand acht Zentimeter auf 2,78 Meter zu. Darüber dürften sich vor allem die Fondpassagiere freuen. Er nähert sich mit hoher Gürtellinie und schmalen Fensterband im Design dem „kleinen Bruder“ Sportage an, zitiert aber in der Linienführung der Chromeinfassung den Vorgänger. Entworfen wurde die dritte Modellgeneration in den Kia-Designstudios in Korea, Deutschland und den USA.


​A U TO U N D M O B I L I TÄT

Paris/Region (ampnet/ptut). Am 2. Oktober feiert der Seat Leon X-perience auf dem Pariser Autosalon seine Weltpremiere und ist ab diesem Zeitpunkt bestellbar. Mit permanentem Allradantrieb und spezieller X-perience-Ausstattung bietet das jüngste Mitglied der Leon-Familie Fahrspaß auf allen Wegen. Der Gepäckraum des Leon X-perience bietet eine hohe Variabilität und beste Funktionalität bis ins Detail. Das Fassungsvermögen beträgt 587 Liter; bei umgeklappter Rückbank sogar bis zu 1470 Liter. Gegenüber dem Leon ST ist er um rund 15 Millimeter höher gelegt, entsprechend größer ist die Bodenfreiheit. Seinen eigenen Charakter erhält er durch die robusten SchutzVerkleidungen der Türschweller und der Radhäuser sowie die kraftvolle Frontpartie mit den großen Lufteinlässen und integrierten Nebelscheinwerfern mit Abbiegelicht-Funktion sowie dem Frontspoiler in Aluminium-Optik. Auch das Heck wird geprägt von dem neuen Stoßfänger mit Einsatz im AluminiumLook. Die Dachreling ist schwarz eloxiert. Das eigenständige Innenraum-Design betont die Hochwertigkeit des Leon X-PERIENCE und seine besondere Position innerhalb der Leon-Familie.

nutzt eine neu entwickelte Lamellenkupplung mit hydraulischer Betätigung und elektronischer Regelung, eine Haldex-Kupplung der fünften Generation. Im normalen Fahrbetrieb überträgt die Kupplung die Motorkräfte zum größten Teil auf die vorderen Räder. Falls dort die Traktion nachlassen sollte, werden die Momente innerhalb weniger Millisekunden stufenlos nach hinten umgeleitet. Optionale Hightech-Bausteine sind die Voll-LEDScheinwerfer, die adaptive Geschwindigkeitsregelung ACC mit Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ und City-Notbremsfunktion, die Müdigkeitserkennung oder der Spurhalteassistent. Basierend auf dem Leon ST Style, verfügen die X-perienceModelle zusätzlich über 17 Zoll große Leichtmetallräder im spezifischen Fünf-Doppelspeichen-Design und Reifen der Größe 205/55 R17, ein Doppelauspuffendrohr, Climatronic, Lendenwirbelstütze für den Beifahrer, Sportsitze vorne sowie die vordere Türeinstiegsleiste in Aluminium Optik.

Breite Motorenpalette wählbar Der Spanier ist ab 28 750 Euro für den 1.6 TDI Start&Stop 4Drive (81 kW/110 PS) zu haben. Für hohe Dynamik und Sicherheit sorgen die ebenso leistungsstarken wie effizienten TDI- und TSI-Triebwerke mit bis zu 135 kW / 184 PS, der Allradantrieb der modernsten Generation und eine ganze Palette von aktuellen Assistenzsystemen. Die offizielle Markteinführung bei den SEAT Vertragspartnern findet am 18. Oktober 2014 statt. Für den Antrieb stehen TDI- und TSI-Motoren zur Verfügung. Das Topaggregat, der 2.0 TDI Start&Stop 4Drive mit 135 kW / 184 PS, beschleunigt mit seinem maximalen Drehmoment von 380 Nm und dem serienmäßigen DSG-Getriebe innerhalb von 7,1 Sekunden auf 100 km/h und erreicht seine Höchstgeschwindigkeit bei 224 km/h. Auf 100 Kilometer verbraucht er 4,9 Liter (CO2: 129 g/ km). Der 2.0 TDI mit 110 kW / 150 PS, 340 Nm Drehmoment und Sechsgang-Schaltgetriebe beschleunigt den Leon X-perience hat einen Verbrauch von 4,9 Liter. Der permanente Allradantrieb des Leon X-Pperience gehört zu den modernsten und effizientesten Systemen dieser Art. SEAT

2. Faulenbach-Oktoberfest beim Autohaus Ladurner Tuttlingen (ps). Rund um das Autohaus Ladurner e. K. in der Faulenbachstraße 2 ist am Samstag, 11. und Sonntag, 12. Oktober 2014, beste Oktoberfest-Stimmung angesagt. Das „FaulenbachOktoberfest“ des Toyota- und Seat- Vertragshändlers geht in die zweite Auflage und bietet viel Kurzweil sowie gute Unterhaltung mit der Liveband „Alpenhohl“. Am Samstag, 11. Oktober, ab 20 Uhr spielt die Partyband „Alpenhohl“ mit fetziger Musik auf. Einlass zur Party ist ab 19 Uhr. Das Einzelticket kostet zehn Euro und das Kombiticket für acht Personen inklusive Tischreservierung, 16 Mass Bier und acht halbe Hähnchen gibt es für 200 Euro. Die Tickets sind beim Autohaus erhältlich. Das Fest am Sonntag, 12. Oktober, beginnt um 11 Uhr mit einem zünftigen Frühschoppen. An beiden Festtagen gibt es auf dem Festgelände eine Oldtimer-MotorradAusstellung zu bestaunen. Auf die kleinen Festbesucher wartet die Hüpfburg. Nervenkitzel ist angesagt bei der „Gymkhana Driftshow“ des Drift-Team CDT“. Für Festbewirtung mit kulinarischen Angeboten ist gesorgt. Mehr Informationen zum Autohaus unter www.autohaus-ladurner.de oder www.ladurner.seat.de.

September – Oktober 2014

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

31

Foto: Seat

Seat Leon X-perience bietet mit Allradantrieb besten Fahrspaß


V eranstaltungen / T ermine

Treffs /Termine

T uttlingen und S tadtteile , M öhringen , N endingen , E sslingen Veranstaltungen

Donnerstag 2.10.14

Samsatg 18.10.14

Dienstag, 7.10.14, 20 Uhr, Die Geschwister Vincenzo und Giacometta Marrone d’Alberti in der Stadthalle Tuttlingen. Mittwoch 8.10.14 20 Uhr Helge Timmerberg Der neue Timmerberg: eine märchenhafte Lebensreise. Der Abenteurer und Autor gilt als enfant terrible des deutschen Journalismus. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen Freitag 10.10.14

Donnerstag, 2.10.14, 20 Uhr, Florian Schroeder in der Angerhalle Möhringen.

Quelle: Stadt Tuttlingen, SWH Software / Fotos: Veranstalter

Sonntag 5.10.14 11 Uhr Rondo Parlando Rondo Parlando das sind Sprechkünstlerin Sabine A. Werner und Klarinettist Albrecht Friedrich. Sprache und Musik treten in einen Dialog. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen 19 Uhr Familie Richter Mit Familie Richter über die Alpen. Mit packenden Bildern und Erzählungen berichtet die Familie über den Fernwanderweg „Grande Traversata delle Alpi (GTA)“. Veranstaltungsort: Altes Krematorium Veranstalter: Heimat-Forum Tuttlingen e.V. Montag 6.10.14 20 Uhr Der Brandner Kaspar Die Komödie „Der Brandner Kaspar und das ewig‘ Leben“. Inszeniert vom Melchinger Theater Lindenhof. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen

Montag, 6.10.14, 20 Uhr, Der Brandner Kaspar in der Stadthalle Tuttlingen. Dienstag 7.10.14 20 Uhr Geschwister d‘Alberti Die Geschwister Vincenzo und Giacometta Marrone d’Alberti begeisterten in der Stadthalle Tuttlingen bereits mit Bachs Klavierkonzerten. Jetzt kehrt das äußerst musikalische Geschwisterpaar zurück an die Donau – im Gepäck Klaviermusik von Franz Schubert. Veranstaltungsort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Tuttlinger Hallen

15 Uhr Käpt’n TuWass-Halloween Käpt‘n TuWass feiert Halloween – gruselige, coole Wasseraction für Kids & Teens. Für alle 7 bis 13-Jährigen, die schwimmen können. Anmeldung unter www.tuwass.de Veranstalter / Ort: TuWass Tuttlingen 20 Uhr Timo Wopp Auf Krawall gebürstet: Die Frisur sitzt akkurat, seine pfeilschnellen Worte sind bissig. Ein überzeugendes erstes Soloprogramm des studierten Betriebswirts und gelernten Jongleurs. Veranstaltungsort: Angerhalle Möhringen Veranstalter: Tuttlinger Hallen

Oktober 20 Uhr Florian Schroeder Der Auftritt in Tuttlingen ist für den „Krähe“-Gewinner 2006 der zweite Abend seiner Tournee mit dem neuen Programm. Und auch hier erweist er sich wieder einmal als Meister seines Fachs! Veranstaltungsort: Angerhalle Möhringen Veranstalter: Tuttlinger Hallen

Freitag 17.10.14

18 Uhr Fackelführung Stadtführung mit Fackeln, Treffpunkt: Rathaus. Veranstalter: Stadt Tuttlingen 19.30 Uhr Junge Philharmonie Die Junge Philharmonie Oberschwaben hat sich in den sieben Jahren ihres Bestehens bei den Musikfreunden der Region einen hervorragenden Namen erspielt. Sie bietet jungen Musikern, auch 13 aus Tuttlingen, die Möglichkeit, im Immanuel-Kant-Gymnasium große sinfonische Werke zu spielen. Veranstalter: Junge Philharmonie Oberschwaben e.V. Samstag 11.10.14 21 Uhr Tuttlinger Kneipentour Die Tuttlinger Kneipentour – Musik – und Kulturnacht in Kneipen, Pubs und Bars mit 7 Bands und 7 DJ‘s. Veranstaltungsort: Innenstadt Tuttlingen Sonntag 12.10.14 11 Uhr Aktionswoche Armut Start der Aktionswoche mit ökume­ nischem Gottesdienst in der evangelischen Stadtkirche. Weitere Aktionen: 15.10.14, „Schule des Lebens“, Filmvorführung vormittags im Scala Kino; 16.10.14, „Große Tafel“ von 11.45 bis 14 Uhr in der Fußgängerzone; 18.10.14, „Unten angekommen – und was dann?“, … mit Blick hinter die Kulissen der Armut in Tuttlingen. Treffpunkt: Rathaus, Anmeldung erforderlich, Telefon: 07461/96910. Veranstalter: Arbeitskreis Armut 13 Uhr Verkaufsoffener Sonntag Verkaufsoffener Sonntag in der Tuttlinger Innenstadt von 13 bis 18 Uhr. Veranstalter: PROTUT Gewerbeund Handelsverein e.V. Montag 13.10.14 20 Uhr Gunter Haug Mit seinem Bestseller „Niemands Tochter“ gelang der Durchbruch als Schriftsteller. Sein neues Buch portraitiert ein Frauenleben im 19. Jahrhundert. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen

32 Perle Stadtmagazin Tuttlingen September – Oktober 2014

8.30 Uhr Kinderkleiderbörse Große Kinderkleiderbörse im evangelischen Gemeindehaus. Einen Vor­ verkauf für Schwangere gibt es bereits am Freitag, 17.10.14, von 19 bis 20.30 Uhr (Einlass mit gültigem Mutterpass). Veranstalter: Bazarteam TUT-Nord 16 Uhr Saunaevent Saunaevent „Weinlese im Breisgau“.Suser, neuer Wein, herbe und zarte Düfte des Herbstes. Genießen Sie die Ernte des gereiften Weines mit allen Sinnen! Veranstalter / Ort: TuWass Tuttlingen 20 Uhr Schury PhilharComiker Nach mehreren erfolgreichen Shows im In- und Ausland präsentieren sich Martin Schury und seine PhilharComiker Fabian Gromann, Reiner Schimmel und Andreas Speck in Tuttlingen. Veranstaltungsort: Altes Krematorium Veranstalter: Heimat-Forum Tuttlingen e.V. Sonntag 19.10.14 20 Uhr Herbstkonzert Herbstkonzert des Sängerkranzes Möhringen mit Gemischtem Chor, Salto Vocale, Kinder- und Jugendchor. Veranstaltungsort: Angerhalle Möhrinen Veranstalter: Gesangverein Möhringen Montag 20.10.14 13.30 Uhr Käpt’n TuWass-Halloween Käpt‘n TuWass feiert Halloween – Lustige Kinderanimation für alle 5- bis 7-Jährigen. Auch für Nichtschwimmer, die spielerisch an das Wasser gewöhnt werden. Anmeldung unter www. tuwass.de Veranstalter / Ort: TuWass Tuttlingen Dienstag 21.10.14 15 Uhr Tanznachmittag Einen festen Platz im Jahreskalender der Stadthalle Tuttlingen hat der Tanznachmittag für Senioren, den die Stadt Tuttlingen über ihr Haus der Senioren veranstaltet. Auf der Bühne: Die Show Men Band aus Tuttlingen. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Stadt Tuttlingen Donnerstag 23.10.14 19.30 Uhr Patricia Kelly Der Klang meines Lebens. Als Sängerin, Songschreiberin und Managerin feierte die heute 45-Jährige mit der legendären „Kelly-Family“ über drei Jahrzehnte hinweg Erfolge. Jetzt hat sie die Geschichte ihres Lebens geschrieben … Veranstaltungsort: Angerhalle Möhringen Veranstalter: Hertlein Veranstaltungs GmbH Samstag 25.10.14 20 Uhr Foreigner Starke Songs und intimes Flair verspricht dieses außergewöhnliche „Best

Of-Programm, das die amerikanische Kultrockband als „Unplugged“-Version nur in ausgesuchten Hallen spielt. Diese Veranstaltung wird unterstützt von Normed. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen Montag 27.10.14 19.30 Uhr Jakobsweg Als Helmut Schuller mit einer schweren Diagnose konfrontiert wird, fasst er den Entschluss, sofort sein Leben zu ändern.Nach neun Jahren der Ungewissheit steht fest, was die Schulmediziner für unmöglich hielten: Anhand seiner Lebensphilosophie Ernährung, Bewegung, Glaube hat sich der widerständige Patient selbst geheilt. Veranstaltungsort: Gemeindehaus St. Josef Veranstalter: Helmut Schuller Donnerstag 30.10.14 20 Uhr Ganes „Caprize“ Drei Südtirolerinnen, die seit ihrer Kindheit musizieren, Musik studiert und sich nach den Ganes, magischen Wasserwesen aus der uralten ladinischen Mythologie, benannt haben, machen anschmiegsame intelligente Popmusik mit alpiner Tönung. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen Freitag 31.10.14 20 Uhr Martin Zingsheim Martin Zingsheim sitzt am Klavier und spielt. Spielt mit seiner Meinung, bis gesellschaftspolitische Kritik und absurde Liebeslieder aus dem doppelten Boden wachsen. Veranstaltungsort: Angerhalle Möhringen Veranstalter: Tuttlinger Hallen

November Montag 3.11.14 20 Uhr European Outdoor Film Tour Die European Outdoor Film Tour ist das größte Filmfestival für die europäische Outdoor-Community und zeigt seit 2001 jährlich eine Auswahl der weltweit besten Outdoor- und Abenteuerfilme. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Moving Adventures Medien GmbH Mittwoch 5.11.14 9.30 Uhr Daumesdick Ein Theater-Abenteuer mit Musik und einen großen Bühnenspaß für alle ab 5 Jahren nach den Brüdern Grimm präsentiert das Theater drei hasen oben. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen Freitag 7.11.14 18 Uhr Gruselführung Gruselführung bei Nacht und Nebel. Treffpunkt: Rathaus. Veranstalter: Stadt Tuttlingen 20 Uhr Chor und Solisten Tuttlinger Chor Wireless und Solisten. Nach dem erfolgreichen Auftritt beim SWR4 – Fest in Ludwigsburg, sind sie nun auch im Kulturhaus zu Gast. Veranstaltungsort: Altes Krematorium Veranstalter: Heimat-Forum Tuttlingen e.V. Samstag 8.11.14 14 Uhr Dia-Walk Dia Walk – Lauf Dich gesund! (Nordic Walking). Der Start ist auf 14 Uhr am TuWass in Tuttlingen angesetzt. Ab 13 Uhr kann sich jeder registrieren lassen, der gern Walkt, Nordic Walking betreibt


V eranstaltungen / T ermine

oder einfach nur gern mitlaufen möchte, ob Diabetiker oder nicht. Weitere Infos unter www.diawalk.info Veranstalter / Ort: TuWass Tuttlingen Sonntag 9.11.14 10 Uhr Tag des Sports Tuttlinger Sportvereine stellen sich vor und bieten ein attraktives Programm. Veranstaltungsort: Mühlau-Sporthalle Freitag 14.11.14 15 Uhr Käpt‘n TuWass-Atlantis Käpt‘n TuWass erobert Atlantis – coole Wasser-Action für Kids und Teens. Mythos Atlantis – Das Inselreich verschwindet im Meer. Für alle 7- bis 13-Jährigen, die schwimmen können. Anmeldung unter www.tuwass.de Veranstalter / Ort: TuWass Tuttlingen 20 Uhr Vince Ebert Warum die Natur den Sex erfunden hat, wieso Darmbakterien cool und Pandabären Idioten sind. Auf all diese Fragen kennt er die Antwort: Vince Ebert. Veranstaltungsort: Angerhalle Möhringen Veranstalter: Tuttlinger Hallen 20 Uhr Geschwister Hofmann 25 Jahre Anita und Alexandra Hofmann – das sind zwei wunderbare Stimmen, 15 Instrumente, 20 Alben, 59 Tourneen, unzählige TV-Auftritte und Millionen von Fans in ganz Europa. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Reverb Music GbR

Electricity. Energie ist die Grundlage des Lebens. Das SBO beschäftigt sich in diesem Jahr mit der musikalischen Inszenierung des unerschöpflichen Themas „Energie“. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Städisches Blasorchester Tuttlingen e.V. Freitag 28.11.14 18 Uhr Nikolauskonzert Viva La Musica Nikolauskonzert. Veranstaltungsort Immanuel-Kant-Gymnasiums Veranstalter: Viva La Musica 19 Uhr Vernissage Jahresausstellung Galerie 2014 – Künstler aus Tuttlingen und Umgebung. Veranstalter / Ort: Galerie der Stadt Tuttlingen 20 Uhr Ehnert vs. Ehnert „Küss langsam“ ist eine ebenso atemberaubende wie komische Tour de Force durch Männer- und Frauenbilder unserer Zeit. Veranstaltungsort: Angerhalle Möhringen Veranstalter: Tuttlinger Hallen

16 Uhr Saunaevent Saunaevent „Orientalische Nacht“. Lassen Sie den Zauber aus „Tausend und einer Nacht“ in der PremiumSauna auf sich wirken. Mit orientalischen Tänzen, arabischen Leckereien, Duftreisen und bezaubernden Aufgüssen werden die Gäste in eine andere Welt entführt. Veranstalter / Ort: TuWass Tuttlingen 20 Uhr Blasorchester Konzert mit dem Städtisches Blasorchester + Musikschul-Blasorchester. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Städtisches Blasorchester 20 Uhr Angelika Kirchschlager Ein Konzertabend der Extraklasse wartet, wenn die international gefeierte Mezzosopranistin aus Österreich vom Swedish Chamber Orchestra und dem Amacord Ensemble begleitet wird. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen

8 Uhr Benefizschwimmen Benefizschwimmen – Schwimm für einen guten Zweck! Mehr Infos unter www.tuwass.de Veranstalter / Ort: TuWass Tuttlingen

Dezember Dienstag 2.12.14 20 Uhr Kids of Adelaide Das Indie-Folk-Duo aus Stuttgart macht mit seinem aktuellen Album „Byrth“ auf der gleichnamigen Tour an der Donau Station. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen Mittwoch 3.12.14 19. 30 Uhr Gymmotion Auch 2014 macht die Gymmotion Tour Station in Tuttlingen mit einem spektakulären Programm! Ermöglicht wird dies durch das Engagement langjähriger Sponsoren, die Unterstützung der Stadt Tuttlingen und vielen ehrenamtlichen Helfern des TG Tuttlingen. Veranstaltungsort: Mühlauhalle Tuttlingen Donnerstag 4.12.14

Samstag, 15.11.14, 20 Uhr, Angelika Kirchschlager in der Stadthalle Tuttlingen. Freitag 21.11.14 20 Uhr Horst Evers Für den krönenden Abschluss der diesjährigen Lesereihe sorgt einer der erfolgreichsten Vorleser und Geschichtenerzähler der Republik, der Wahl-Berliner Horst Evers. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen Samstag 22.11.14 20 Uhr SBO Jahreskonzert 2014 Nuclear Power, Flashing Winds oder

20 Uhr Martin O. In seinem zweiten Soloprogramm „Cosmophon“ lässt Martin O. das Sonnensystem tanzen und das Universum erklingen. Veranstaltungsort: Angerhalle Möhringen Veranstalter: Tuttlinger Hallen Samstag 6.12.14 10 Uhr Eureka! Kunstworkshop Eureka! Kunstworkshop für Kinder im Alter von 4-7 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung in der Galerie oder per E-Mail: claudia.leibinger@ galerie-tuttlingen.de. Veranstalter / Ort: Galerie der Stadt Tuttlingen 20 Uhr Helter Skelter Helter Skelter - Classic Rock Night. Das Beste vom Besten der Besten. Nicht weniger versprechen Helter Skelter für ihr Konzert mit Live Classic Rock und den größten Hits der späten 60er, 70er und 80er Jahre. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Helter Skelter GbR

Freitag, 28.11.14, 20 Uhr, Ehnert vs. Ehnert in der Angerhalle Möhringen. Samstag 29.11.14

Samstag 15.11.14

18 Uhr Stadtführung Stadtführung „Tuttlinger Straßennamen“. Treffpunkt Rathaus. Veranstalter: Stadt Tuttlingen

20 Uhr Siegfried Burger Ein Konzert zu Ehren des Musikers, Komponisten und Kulturpreisträgers aus Tuttlingen – mit Pianisten an drei Flügeln. Gesamtleitung:Prof. Tomislav Baynow. Mit freundlicher Unterstützung von Aesculap und Karl Storz sowie vom Klavierhaus Hermann, Trossingen Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Stadt Tuttlingen Freitag 5.12.14 15 Uhr Eureka! Kunstworkshop Eureka! Kunstworkshop für Kinder im Alter von 8-12 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung in der Galerie oder per E-Mail: claudia.leibinger@ galerie-tuttlingen.de. Veranstalter / Ort: Galerie der Stadt Tuttlingen

Eine vorweihnachtliche KonzertMeditation mit dem Pater aus der Benediktinerabtei Münsterschwarzach und dem Flötisten Hans-Jürgen Hufeisen. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen Montag 15.12.14 19.30 Uhr Weihnacht 2014 Immer wieder Weihnacht 2014. Mit Moderator, Musiker, Sänger und Entertainer Stefan Mross. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: C² Concerts GmbH Mittwoch 17.12.14 20 Uhr The Ten Tenors Im Winter 2014 werden die zehn Australier mit einer ganz besonderen Weihnachtsshow für die ganze Familie ihr europäisches Publikum begeistern. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: KOKO und DTK Entertainment Freitag 19.12.14 20 Uhr Ruth Ziesak Die international gefeierte Sängerin Ruth Ziesack und Spitzentrompeter Reinhold Friedrich als Solisten und die Württembergische Philharmonie Reutlingen stimmen gefühlvoll auf das Weihnachtsfest ein. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen

Samstag, 6.12.14, 20 Uhr Helter Skelter in der Stadthalle Tuttlingen. Sonntag 7.12.14 18.30 Uhr Santa Claus is coming Zeitgenössische Chormusik zur Advents- und Weihnachtszeit in der alten Friedhofskirche in Nendingen. Mit dem „Etwas anderen Chor“ aus Tuttlingen, Leitung: Joachim Brenn. Veranstalter: Förderverein Alte Friedhofskirche Sankt Peter und Paul Sonntag 7.12.14 19 Uhr Die Hochzeit des Figaro Wolfgang Amadeus Mozarts große Oper kommt als Co-Produktion der Tschechischen Oper Prag und der Oper Liberec nach Tuttlingen. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen Freitag 12.12.14 11 Uhr Weihnachtsmarkt 2014 Rund um den Marktplatz verbreiten die rund 30 Hütten des Weihnachtsmarktes in der Tuttlinger Innenstadt wieder gemütliche vorweihnachtliche Atmosphäre. Öffnungszeiten: täglich von 11-20 Uhr, Freitag und Samstag von 10 bis 20 Uhr. Veranstaltet vom Gewerbe- und Handelsverein PROTUT mit der Stadt Tuttlingen. Veranstaltungsort: Marktplatz Samstag 13.12.14 15 Uhr Peter Pan Das Musical-Abenteuer für die ganze Familie über den Jungen, der niemals erwachsen werden will. Eine fantasievolle, spannende und witzige Adaption der berühmten Romanvorlage von James M. Barrie für alle Altersklassen! Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Theater Liberi Sonntag 14.12.14 17 Uhr Anselm Grün Anselm Grün & Hans-Jürgen Hufeisen.

September – Oktober 2014

Freitag, 19.12.14, 20 Uhr Ruth Ziesak und Reinhold Friedrich in der Stadthalle Tuttlingen. Sonntag 21.12.14 18 Uhr The Certain Something So klingen Weihnachts- und Winterträume, Besinnlich – bezaubernd – bewegend. Drei Sängerinnen, ein Piano und mächtig viel Gefühl. Das zeichnet „The Certain Something“ aus. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen Montag 29.12.14 20 Uhr Viva Voce & Latvian Voices Zwei faszinierende A Cappella-Ensembles nehmen das Publikum mit auf eine musikalische Reise durch die WinterWeihnachts-Zeit - vom Advent bis ins neue Jahr. Inspiriert und produziert von Rolf Zuckowski. Veranstaltungsort: Angerhalle Möhringen Veranstalter: Tuttlinger Hallen Mittwoch 31.12.14 11 Uhr TSF-Silvesterlauf TSF-Silvesterlauf 2014. Start und Ziel: Kreismedienzentrum Tuttlingen, Mühlenweg 21, 78532 Tuttlingen. Veranstaltungsort: Ferdinand-von-SteinbeisSchule

Januar Freitag 2.1.15 20 Uhr Russisches Nationalballett Ein Programmhöhepunkt für Ballettfreunde mit einem Ensemble aus dem Land mit der wohl größten Balletttradition der Welt und mit Auszügen aus einigen der bekanntesten Ballettwerke aller Zeiten. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Art.Media Event Ltd.

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

33


V eranstaltungen / T ermine

Ausstellungen Bis zum 19.10.14 „Anja Luithle“ Kinetische Installation. Um die Erfahrung von Raum und Zeit geht es im mechanischen Theater von Anja Luithle. Figuren und Gegenstände werden in ihrer Welt von Motoren betrieben und wie im richtigen Leben, dessen unheimliche Seiten sie andeutet, vom Takt der Uhr und der Wiederholung gleicher Abläufe bestimmt. Veranstalter / Ort: Galerie der Stadt Tuttlingen

E inse

ndesc

hluss

7. mb e r v o N e 4 201

17.10. bis zum 31.10.14 „Fotowerke 2014“ Alle Interessierten können die Ausstellung der Fotofreunde unter dem Motto „Fotowerke 2014“ zu den Öffnungszeiten des Rathauses besuchen. Veranstaltungsort: Rathaus Veranstalter: Fotofreunde Tuttlingen e.V. 24.10 bis 23.11.14 „Sabine Krusche“ Keramische Objekte, Malerei, Installation. Weich gerundete Körper in warmen Farben bestimmen den Raum. Es ist Ke-

ramik, Töpferware. Zwischen ihnen und leuchtender Malerei auf Papier spannt Sabine Krusche feine Dialogfäden, die sich berühren. Veranstalter / Ort: Galerie der Stadt Tuttlingen 28.11. bis 21.12.14 „Jahresausstellung 2014“ Jahresausstellung 2014 – Neuere Arbeiten von Künstlern aus der Region. Künstler der Region im Umkreis von 50 km sowie Mitglieder des Kunstkreises Tuttlingen e.V. können sich mit ihren Arbeiten bewerben. Veranstalter / Ort: Galerie der Stadt Tuttlingen

Perle-Gewinnspiel: Leserinnen und Lesern winken Sachpreise

Regionale gewinnen Sie! Termine

Machen Sie mit und

Tuttlingen (avi). Liebe Leserin, lieber Leser, der Dialog und informelle Meinungsaustausch mit Ihnen liegt uns sehr am Herzen. Unter dem Motto „Mitmachen und gewinnen!“ haben Sie Gewinnchancen auf folgend ausgelobte Preise. Antworten Sie auf das Perle Gewinnspiel per Fax: 07424/958265-11, E-Mail: leseraktion@perle-tuttlingen. de oder an die Postadresse: AVi Medienverlag GmbH, Perle Stadtmagazin Tuttlingen, Dreifaltigkeitsbergstraße 27, 78549 Spaichingen. Achtung: Ihre Antworten (nur gültig mit vollständiger Adresse) erwarten wir für die Gewinne Kulturkneipe bis zum Mittwoch, 8. Oktober, und für die weiteren Gewinne bis zum Freitag, 7. November 2014 (Tag des Poststempels oder EMail-Eingangs). Bitte ordnen Sie die Lösungen eindeutig der jeweiligen Gewinnchance zu. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Lesergewinne 5 X 2 KNEIPENTOUR Die Tuttlinger Kneipentour geht am Samstag,11. Oktober 2014, ab 21 Uhr in die 10. Auflage. Bei der Kultveranstaltung kommen nachtaktive Musikfans voll auf ihre Kosten. Sieben Bands und sieben DJ‘s heizen in den 14 teilnehmenden Kneipen ein. Sie dürfen bei freiem Eintritt mitfeiern, wenn Sie uns verraten wer als Organisator hinter der Kneipentour steckt. 5 X 14-TAGE-FITNESSTRAINING MIT CHECK Das Fitness- und Gesundheitsstudio „Mrs.Sporty“ in Tuttlingen feiert Geburtstag. Den Sportclub für Frauen gibt es mittlerweile seit drei Jahren. Das Mrs. Sporty-Team lädt von Montag, 6. Oktober 2014, bis zum Sonntag, 12. Oktober 2014, zu einer besonderen Geburtstagswoche

mit vielen Aktionen ein. Wenn Sie zukünftig auch mal im Club mit seinem erfolgsversprechenden Gesundheits- und Fitnesskonzept trainieren wollen, dann antworten Sie uns auf die Frage: Wie heißt die Inhaberin des Mrs. Sporty-Club in Tuttlingen?

Veranstaltungen

Erntedank-Altar Erntedank-Altar aus Früchten und Beeren sowie Erntedankbild aus Samen und Früchten bis 26.10.14 in der Kirche in Renquishausen. Veranstalter: Katholische Kirchengemeinde St. Stephanus und Gemeinde Renquishausen 10 Uhr Gräfliches Schlossfest Noblesse Oblige – Ein exklusives Angebot an Mode, Schmuck und edlen Accessoires. Bereits zum 9. Mal vom 2. bis 5.10.14 öffnet die Gräfliche Familie Bernadotte das im 18. Jahrhundert erbaute Barockschloss Mainau für das Gräfliche Schlossfest. Veranstalter / Ort: Mainau GmbH

Hinweis: Die Antworten auf die Fragen finden Sie teilweise auch beim aufmerksamen Lesen der Berichte und Werbeanzeigen in dieser Ausgabe. Verlag und Redaktion wünschen viel Glück. Mehr auch unter www.perletuttlingen.de.

12 Uhr Museumsfest Spezialitäten aus dem historischen Backhaus und Flohmarkt. Veranstalter / Ort: Museum Reichenau

der Perle Tuttlingen aus Ausgabe 25 – Juli 14: (EFM GmbH – Eintrittskarten „Konstanzer Seenachtsfest“ – Lösung: 600 Jahre Konzil) Waltraud Breinlinger (EmmingenLiptingen), Marijana Jandrijevic, Jürgen Harich (beide Tuttlingen); (EFM GmbH – Eintrittskarten „Flammende Sterne“ – Lösung: Stuttgart) Monika Sando-Schilling, Marion Kündig, Thomas Kottsieper (alle Tuttlingen); (emotion – Erlebnisfahrt – Lösung: Ralf Gagstatter) Susanne Neumann, Andreas Sicka (beide Tuttlingen).

34 Perle Stadtmagazin Tuttlingen September – Oktober 2014

Sonntag 16.11.14 15 Uhr Schneewittchen Das Musical-Abenteuer für die ganze Familie im Dr.-Ernst-Hohner-Konzerthaus in Trossingen. Eine moderne, bunte und fröhliche Interpretation des Märchens der Gebrüder Grimm. Veranstalter: eventim Samstag 29.11.14 20 Uhr Ernst & Heinrich Ernst & Heinrich – „Donderblitz und Haidanai“. Schwäbisches Kabarett. Veranstaltungsort: Stadthalle Sigmaringen Veranstalter: 101 Entertainment

Donnerstag 2.10.14

2 X 2 TRIPSDRILL Über 100 originelle Attraktionen und das romantische Wildparadies warten im Erlebnispark Tripsdrill vor den Toren Stuttgarts. Gleich zwei neue Attraktionen begeistern im GaudiViertel. Tripsdrill ist ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt und garantiert Riesenspaß für Alle. Sie dürfen sich einen Tag lang kostenlos im liebevoll angelegten Park aufhalten, wenn Sie uns korrekt auf die Frage antworten: Wie heißt die neue Katapult-Achterbahn im GaudiViertel?

Die Gewinner

Samstag 1.11.14 11 Uhr Hochzeitsmesse „Verliebt, Verlobt, Verheiratet!“ am 1. und 2.11.14. Aussteller bieten alles für den schönsten Tag im Leben. Veranstalter / Ort: Insel Mainau

Freitag 3.10.14 11 Uhr Neuhauser Kirbe Vom 3. bis 5.10.14 ist Kirchweih wie anno dazumal. Im Museum wird das große Volksfest ganz traditionell gefeiert. Am Samstag ist Schlachtfest und Kinderprogramm, am Sonntag der große historische Bauern- und Handwerkermarkt. Veranstalter / Ort: Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck

Sonntag 5.10.14 10 Uhr BURGerLEBEN Graf Heinrich empfängt Gäste an seiner Rittertafel. Burgmägde sorgen für das leibliche Wohl. Um 15 Uhr stadtgeschichtliche Führung. Veranstaltungsort: Ruine „Burg Husen“ Veranstalter: Tourist-Info Hausach Samstag 18.10.14 14 Uhr Chrysanthema Lahr 2014 Zum Auftakt der Chrysanthema erwartet die Besucher ein buntes Bühnenprogramm auf dem Marktplatz. Höhepunkt ist die Krönung der neuen Chrysanthemen-Königin. Veranstalter / Ort: Stadt Lahr Sonntag 2.11.2014 11.30 Uhr Saisonabschluss Die Besucher können die „rauhe Kost“ von früher versuchen: Habermus, Holdermus und Rietemer Gmootz, Brotsuppe und Grumbiere, Zichorienkaffee sowie Staubeze und Apfelmus und anderes mehr. Veranstalter / Ort: Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck

Samstag 27.12.14 20 Uhr Mother Africa Mother Africa – Circus der Sinne. Die neue Show Khayelitsha heißt übersetzt „unsere neue Heimat“ und ist der Name des größten Townships bei Kapstadt. Veranstaltungsort: Stadthalle Singen Veranstalter: eventim Ausstellungen Bis zum 19.10.14 „5 x 5“ – Skulpturenausstellung Im Mainau-Park treten fünf Künstler, die auf ganz unterschiedliche Art mit verschiedenen Materialien arbeiten, in den Dialog zwischen Skulptur und Natur. Veranstalter / Ort: Mainau GmbH

5 x 5 Skulpturenausstellung auf der Insel Mainau. Foto: Bohrer, Mainau GmbH Bis zum 1.11.14 „500 Jahre Marbach“ Höhepunkte und Kuriositäten aus der Gestütsgeschichte“. In der Sonderausstellung werden ausgewählte Exponate aus 500 Jahren Marbacher Gestütsgeschichte gezeigt, prachtvolle historische Sättel und Kutschen und das Originalskelett des berühmten Araberhengstes Bairactar. Veranstaltungsort: Gestütsmuseum Offenhausen Veranstalter: Haupt- und Landgestüt Marbach Bis zum 2.11.14 „HeimatStücke“ Sonderausstellung „HeimatStücke“ Gegenstände und Geschichten von Besuchern erzählen von ihrem persönlichen Heimatempfinden. Im Bauernhaus Mariazell. Veranstalter / Ort: Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck Bis zum 12.10.14 „Schwenninger Strohpark“ Tägliche Freiluftausstellung von Strohfiguren bei der Heuberghalle in Schwenningen auf dem Heuberg. Veranstalter: Handels- und Gewerbeverein Schwenningen Bis zum 31.5.15 „Blühende Welten“ Aquarelle und Zeichnungen der Fürstin Antonia von Hohenzollern, deren naturgetreue Wiedergabe von Blumen und Blüten von kunsthistorischer Bedeutung sind. Zusätzlich werden im Seitenkabinett des Museum Gemälde der Familie Strüb aus dem frühen 16. Jahrhundert präsentiert. Veranstalter / Ort: Schloss Sigmaringen


R ätsel / A nzeigen

Perle-Kreuzworträtsel mit Gewinnchance So einfach geht’s: Rätseln Sie mit und schicken Sie die Lösung unter dem Stichwort „Perle-Rätsel“ per E-Mail (leseraktion@perletuttlingen.de) oder Postkarte an die AVi Medien­verlag GmbH, Dreifaltigkeitsbergstr. 27, 78549 Spaichingen. Stadtmagazin Tuttlingen

Einsendeschluss: Freitag, 7. November 2014. Unter allen richtigen Einsendungen (mit kompletter Adresse) verlosen wir drei Perlenketten.

Mit Ihrer Werbung im Perle Stadtmagazin erreichen Sie alle Zielgruppen

Gewinner Kreuzwort­rätsel Perle Stadtmagazin Ausgabe Juli 2014 (Perlenkette – Lösung: Gewinnspiel) Renate Wittenbecher (Neuhausen ob Eck); Binka Derkmann, Hannelore Knaak (beide Tuttlingen).

07424/958265-0

anzeigen@perle-tuttlingen.de

Lösungswort:

Perle-Silbenrätsel

Perle-Sudoku

Aus den folgenden Silben sind 10 Wörter mit den unten aufgeführten Bedeutungen zu bilden:

Private Kleinanzeigen im Stadtmagazin STELLENgesuche

AP - BA - BAHN - BOT - BRE - CHEN - CHER - DE - DIES - E GO - HEIM - HO - IS - KA - LAN MUS - NEU - NO - PE - RA - REN - RETT - RIE - SCHNEE - TICH - TIT - WEH Bei richtiger Lösung ergeben die fünften und die siebten Buchstaben – jeweils von oben nach unten gelesen – eine sprichwörtliche Redensart. SudokuAuflösung aus dem letzten Heft. SilbenrätselAuflösung aus dem letzten Heft. 1. RIECHEN, 2. ETLICHE, 3. TALISMAN, 4. HASTIG, 5. CASTRO, 6. ARABER, 7. MELODIE, 8. TALENT, 9. ORIGINAL, 10. NILPFERD Not macht erfinderisch

AUTOMARKT

Haushaltshilfe 1 mal wöchentlich nach Vereinbarung. Tel. 015208809654

Amerikanischer Oldtimer, am liebsten Cabrio zu kaufen gesucht. Tel. 0170/1441202

Mitarbeiter/in für die Akquise auf Provisionsbasis mit guten Verdienstmöglichkeiten gesucht. Chiffre B 201018

Chrysler Voyager BJ 2004, 130.000 km, silber, gute Ausstattung, Klimaanlage, Navi, u.v.m. sehr gut gepflegt u. erhalten. 01703503425

VERKÄUFE / VERSCHIEDENES IMMOBILIEN

Harmonium spielbar Hersteller Herm.Kring, Struthütten/ Deutschland, Preis Vhs. 015208809654

Garage zu verkaufen Tuttlingen, Bahnhofstr. 35 Tel. 01733035348

Lichtadapter für alle gängigen Lampen und moderne LED-Lichttechniksysteme direkt vom Händler zu günstigen Konditionen zu verkaufen. Telefon 0711/625475

EFH in Tuttlingen 140 m² Wohnfläche, großzüg. Raumaufteilung mit Sauna und Pool im 850 m² großen Garten ab 1. Sept. zu vermieten. KM 1.300 €. Chiffre B201017

Lieber Stefan, Perle Stadtmagazin im Internet :

www.perle-tuttlingen.de

herzlichen Glückwunsch zu Deinem 27. Geburtstag. Viel Glück, Gesundheit und Erfolg. Mama, Papa, Matthias und Kathrin


Save the date Erleben Sie die Tuttlinger Höfe! Rohbaubesichtigung am 12.10.2014 54 bis 119 m² Wohnfläche | Barrierefrei | Parkettboden | Fußbodenheizung | bodengleiche Fenster | bodengleiche Duschen | Aufzug | großzügige Loggien | hochwertige Innenausstattung | Tiefgarage | zentrale Lage | Energieeffizienzhaus 70 | Energiebedarfsausweis

|

Endenergiebedarf

52

kWh

|

Fernwärme

|

Geplante

Fertigstellung

Frühjahr

2-Zimmer-Wohnung

3-Zimmer-Wohnung

4-Zimmer-Wohnung

ca. 55 m² Wohnfläche

ca. 80 m² Wohnfläche

ca. 119 m² Wohnfläche

ab 132.000,00 €*

ab 192.000,00 €*

ab 279.000,00 €*

2015

|

* provisionsfrei

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.tuttlingerhöfe.de oder wenden Sie sich gerne an unsere Verkaufsberaterin Frau Rebekka Schuhknecht!

DIE WOHNBAU

Die Wohnbau | Tuttlinger Wohnbau GmbH | In Wöhrden 2 - 4 | 78532 Tuttlingen | Verkauf/Makeln | Frau Rebekka Schuhknecht | Tel.: 0 74 61 / 17 05 – 27 | Fax: 0 74 61 / 17 05 – 25 | r.schuhknecht@wohnbau-tuttlingen.de | www.wohnbau-tuttlingen.de |

Profile for Perle Stadtmagazin

Perle Tuttlingen 26  

Perle Stadtmagazin Tuttlingen, September – Oktober 2014, Nr. 26

Perle Tuttlingen 26  

Perle Stadtmagazin Tuttlingen, September – Oktober 2014, Nr. 26

Profile for perle
Advertisement