__MAIN_TEXT__

Page 1

Informationen · Themen · Trends · Rund um die Donaustadt

Stadtmagazin Tuttlingen

Unabhängig · Bürgernah Schutzgebühr 2,50 € – Verlag AVi Medienverlag GmbH – 3. Jahrgang

www.perle-tuttlingen.de Nr. 21 November 2013

L e se r

aktion

en

achen m t i M und  ! nen n i w e g

Frisuren-/Modetrends im Herbst und Winter Lebenshilfe Tuttlingen

Adventszeit genießen

Reisekolumne im Stadtmagazin

Stadtmagazin rückt Aufgaben in den Fokus

Bummel, Meditation und Kulinarisches

Wien: Stadt vereint Tradition und Moderne


Es ist diese Freiheit, die uns zu neuen Horizonten bringt.

Mit dem Motorrad Traumziele erreichen und unvergessliche Eindrücke genießen: Für Norbert Burri war dieses Freiheitsgefühl nicht selbstverständlich. Bereits in seiner Jugend zerstörte ein Autounfall sein Hüftgelenk. Als die Schmerzen über Jahrzehnte immer stärker wurden, entschloss er sich zur Implantation einer Bicontact® Hüftgelenkprothese von B. Braun Aesculap. Wichtige Beiträge leisten auf dem Weg zu neuen medizinischen Lösungen: Das ist seit mehr als 175 Jahren ein Ziel von B. Braun. Um Menschen nachhaltig zu helfen, teilen tagtäglich weltweit 48.000 engagierte Persönlichkeiten ihr Wissen und vernetzen ihre Kompetenz.

Aesculap AG | Am Aesculap-Platz | 78532 Tuttlingen | www.aesculap.de Aesculap – a B. Braun company.


E d i to r i a l / I n ha lt

Liebe Tuttlingerinnen und Tuttlinger, liebe Leserinnen und Leser,

04 Rathaus / Bürgeraktionen: Stadt kauft Bahnhofsgebäude, Wasserspender für Grundschüler, Geldmittel für Amoksicherheit 05 Kultur / Bürgeraktionen: Nachlese 8. Tuttlinger Kneipentour, Jubiläumskalender Jugendkunstschule ZEBRA

noch hat uns vor wenigen Tagen die golden strahlende Herbstsonne verwöhnt und plötzlich sitzt uns „Väterchen Frost“ im Nacken. Spätestens seit dem ersten leichten Schneefall am vorletzten Wochenende wissen wir es: Die meteorologische Winterzeit kommt bald. Gönnen wir der Natur den Winterwald und genießen wir den strahlenden Lichterglanz in den nahenden Adventswochen. Eine erste bildhafte Kostprobe gefällig? Dann blättern Sie in unserer Rubrik „Adventszeit erleben“ (22 bis 27) und Sie werden staunen in welcher Fülle und Güte uns diese Zeit mit Inspiration, Faszination, Aktion, Präsentation und menschlicher Wärme begegnet. Advent, auch eine Zeit der Liebe und Fürsorge: Das gilt für viele betreuende, pflegende und helfende Personen das ganze Jahr. Sie leisten in vielen Fällen rund um die Uhr, jahrein-jahraus, außerordentliche und unschätzbar wertvolle Hilfe. Das hat die Redaktion des Perle Stadtmagazins Tuttlingen nicht nur zum Sonderthema „PflegeBetreuung-Lebensqualität“ (12 bis 17) veranlasst, sondern auch zur exklusiven Reihe „Lebenshilfe Tuttlingen im Fokus“ (Seite 9).

Anton A. Villing Herausgeber und Redaktionsleitung des Perle Stadtmagazins Tuttlingen

Auf unsere Gesundheit müssen wir achten! Wie das mitunter geht, erfahren Sie auf unseren Sonderseiten „Aktiv und Gesund“ (12 bis 16). Bunt und atmosphärisch wie die adventliche Zeit soll auch unser Themenmix für Sie sein. Deshalb sprach die Redaktion mit Dekan Matthias Koschar (Seite 8), Pfarrer der St. Gallus-Kirche, wie der Wohnbau-Prokuristin Rita Hilzinger (Seite 7). Es waren spannende und herzliche Dialoge und wir hoffen, Sie finden auch Ihre Anregungen aus den Gesprächen. Weiter empfehlen wir einen Blick auf die Nachlese zur 8. Tuttlinger Kneipentour (Seite 5), die wir übrigens als Medienpartner begleitet haben und auf unsere Perle-Reisekolumne über Wien (Seite 21), eine Stadt die Tradition und Moderne vorbildlich vereint. Streifen Sie auch durch unseren adventlichen Terminkalender (Seiten 32,33) und wenn Sie trendig sein wollen, holen Sie modische Inspirationen auf unseren Titelthemen-Seiten „.Frisuren-/Modetrends 2013/2014“ (17 bis 21). Eine besinnliche Adventszeit und frohes Lesevergnügen. Herzlichst

05 Dienstleister: E-Smokers neu in der Stadt, La Maison im Möhringer Ratskeller, Aesculap-Vorstandstrio zieht Bilanz, Interview mit Wohnbau-Prokuristin 08 Religion / Soziales: Gespräch mit Dekan Matthias Koschar, Gedankenperle 09 Pflege-Betreuung: Tuttlinger Lebenshilfe im Fokus, DRK-Hausund Mobilnotruf, Tipps für pflegende Angehörige, Ambulante Wohngruppen

12 12 Aktiv und Gesund: Aesculap-Gesundheitsmanagement, Neues TuWass-Massagekonzept, Lebensqualität, amena-Fitness, 20 Jahre Ergotherapie Carls, Harmonie & Körperfeeling, 55 Jahre ALBA-Gesundheitsmöbel, Aktivitäten halten mobil 17 Titelthema: Frisuren-/Modetrends für Sie und Ihn, Exklusiv-Friseur Dejavue, Nicole Keller übernimmt Meisterbetrieb, Gespräch mit Innungsobermeisterin Karola Ausländer, Laufwerk wechselt Standort, Burschikose Damenoutlooks

21

21 Perle-Reisekolumne: Wien: Stadt vereint Tradition und Moderne 22 Adventszeit erleben: Adventsausstellung „Lebens (t) raum, Weihnachtsmarkt, Sauschwänzlebahn-Nikolausfahrten, PerleProfitipp, Telefonseelsorge, Renz-Orientteppichausstellung mit Buchpräsentation, CAFFÉBAR Gino & Massi, Perle-Rezept „Apfelbrot“, BackSchmiede hilf AWO-Wärmestube, Atempausen 26 Winter: Gut gerüstet, Schneeräumpflicht, 27 Gewinnspiel/Events: „Mitmachen und gewinnen!“, SchuryComedy, 2. Tuttlinger Silvesterlauf 28 Ausbildung/Beruf/Karriere: Studenten schnuppern Praxisluft, Studienführer, BBT-Weiterbildung, Fachkräfteallianz, Offene Ausbildungsplätze 30 Immobilien: Energieagentur, Immobilienfonds, Immobilienkauf, Eigenheim und Garten winterfest machen 32 Veranstaltungen / Termine: Überblick November/Dezember 2013/Januar 2014

Anton A. Villing

34 Auto & Technik/Impressum: Rundgang Automobilmesse IAA 35 Kleinanzeigen/Rätsel

Impressum

Herausgeber: AVi Medienverlag GmbH, Geschäftsführer, Dipl.-Journ./Dipl.-Ing. Anton A. Villing, Dreifaltigkeitsbergstraße 27, 78549 Spaichingen, www.avi-medienverlag.de Konzeption / Redaktion: AVi MedienDialog, PR · Kommunika­tion · Marketing, Tel.: 07424 / 503165, Fax: 07424 / 503166, redaktion@perle-tuttlingen.de Redaktionsleitung: Anton A. Villing (avi), V.i.S.d.P. Redaktion Auto-Technik: Stefan Villing (se)

Sonderthemen / Firmenportraits: Anton A. Villing (avi), Matthias Villing (mav)

Art Director: Dipl.-Des. (FH) Rainer Zepf Grafik/Layout: Denise Mein

Journalistische Mitarbeit: Jennifer Schwörer (jm), Markus Braun (mxb), Sandra Hackfort (sam), Margarita Aicher-Villing (ai), Julia Sattler (js)

Auflage / Verteilung: 22.000 Exemplare. Kostenlose Verteilung an sämtliche Haushalte in der Stadt Tuttlingen, den Stadtteilen Möhringen, Nendingen, Eßlingen. Zusatzverbreitung über öffentliche Auslagestellen und Fachgeschäfte in Tuttlingen, Wurmlingen, Rietheim-Weilheim, Emmingen-Liptingen, Seitingen-Oberflacht, Neuhausen ob Eck, Immendingen und Geisingen.

Mediaberatung / Insertionen: AVi Medienverlag GmbH, Tel.: 07424 / 958265-0, Fax: 07424 / 958265-11, es gilt die Media­preisliste Nr. 3 / 2012, anzeigen@perle-tuttlingen.de Verlagsassistenz: Angelika Bender, Beate Becker Anzeigendisposition- / Akquise: Angelika Bender, Margarita Aicher-Villing, Anton Villing

Erscheinungsweise: Zweimonatlich Verlag: Perle Stadtmagazin Tuttlingen erscheint in der AVi Medienverlag GmbH. Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt: Dipl.-Journ. Anton A. Villing. Die

Redaktion übernimmt keine Haftung für unverlangt eingesandte Beiträge, Manuskripte, Fotos und Illustrationen. Nachdruck von Artikeln, Bildern und Anzeigen sind nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Verlags gestattet. Dieses gilt auch für die Einstellung in elektronische Datenbanken und Vervielfältigungen auf Datenträgern (DVD/CD-ROM). Verlagsbüro Tübingen: Brunnenstraße 8, 72074 Tübingen, buero-tuebingen@avi-medienverlag.de Druck: Lienhard PrintMedien GmbH & Co.KG, 78647 Trossingen Titelmotiv – Idee / Umsetzung: Margarita Aicher-Villing / Anton A. Villing

November 2013

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

3


R AT H AU S / B Ü RG E R A K T I O N E N

Besitzerwechsel: Bahnhofsgebäude jetzt im Eigentum der Stadt

„Der Tuttlinger Bahnhof soll wieder zur Visitenkarte der Stadt werden“, freute sich OB Michael Beck über den vollzogenen Schritt und den Kauf des Gebäude von der Bahn. Noch am selben Tag wurde der Besitzerwechsel auch notariell besiegelt. Der Tuttlinger Gemeinderat hatte sich am Tag zuvor für den Kauf ausgesprochen. Der aus den frühen 1930erJahren stammende Bahnhof mit seiner imposanten Eingangshalle wurde seit Jahren nicht mehr saniert. Zwar sind die technischen Bahnanlagen auf dem neuesten Stand, aus dem Empfangsgebäude aber könnte man nach Ansicht von OB Michael Beck mehr machen: „Der Bahnhof ist ein wichtiger Stadteingang – und als solcher muss er wieder wahrgenommen werden.“ Eine freundliche Gestaltung gehören ebenso dazu wie weitere Gastronomie sowie Serviceangebote für Busund Fahrradfahrer. Um die Entwicklung in diese Richtung zu steuern sollen mit verschiedenen Partnern entsprechende Konzepte erarbeitet werden. Dabei ist man sich bewusst, dass dies ein längerer Prozess werden kann. Da Teile des Gebäudes auch künftig von der Bahn genutzt werden, muss jede künftige Nutzung da-

Fleisch aus der Region für die Region

Aus unserer eigenen Schlachtung deftiges im Herbst und Winter. Jeden Montag ab 14 Uhr

Blut- und Leber würste,

dazu gekochten Schweinebauch oder gerauchten Schweinehals sowie Sauerkraut offen – oder schon gekocht mit Speck und Zwiebeln im praktischen Foliendarm. Gönnen Sie sich noch ein Töpfchen leckeres ApfelZwiebel-Griebenschmalz als Brotaufstrich! Wir freuen uns auf Sie. Die Becker-Teams

Fax 07461/ 14616

www.perle-tuttlingen.de

Jetzt in städtischer Hand: der Tuttlinger Bahnhof: Darüber freuten sich beim Schienentag: Landrat Stefan Bär, Landtagspräsident Guido Wolf MdL, Volker Kauder MdB, Bahn-Konzernbevollmächtigter Eckart Fricke, OB Michael Beck und Bahn-Beauftragter Georg Brunnhuber (von links).

rauf abgestimmt werden. Die Verwaltungsspitze um OB und Bürgermeister sind dabei zuversichtlich: „Als starke Wirtschaftsstadt und Weltzentrum der Medizintechnik ist Tuttlingen ein attraktiver Standort. Wir werden für diese prominente Lage am Stadteingang interessante Nutzer finden.“

Wasserspender sprudeln für Grundschüler Tuttlingen (ps). Schüler der Grundschule Holderstöckle freuen sich über neue Wasserspender, gespendet von der Stadtwerke Tuttlingen GmbH (SWT). „Zisch – Ahhh“, ganz neue Geräusche sind in der Grundschule im Holderstöckle zu hören und zwar jedes Mal, wenn der neue SWT-Wasserspender sprudelt. „Den Kinder schmeckt das Wasser“, betont Schulleiterin Helgrid Kager-Kunze, „besonders weil es Bubbels habe“.

Rund 200 Schüler nutzen das neue Angebot insbesondere beim Mittagstisch und den Koch-Aktionsnachmittagen. Auch die Hausaufgabenbetreuung im Schülerhaus könne Dank des ausreichenden Trinkangebotes nun konzentrierter und attraktiver gestaltet werden. Der Förderverein der Grundschule übernimmt die regelmäßigen Wartungskosten des Geräts und sorgt so für einen gesunden Genuss des Wassers. Die neue Anlage im Wert von 4.500 Euro ergänzt das EU-Schulobstprogramm hervorragend. Dieses setzt die Grundschule im Holderstöckle aktiv um und bietet den Kindern täglich frische Äpfel und Karotten an. „Es ist den Stadtwerken ein besonderes Anliegen, Kinder und Jugendliche mit konkreten Maßnahmen zu unterstützen. Und es ist eine Freude zu sehen, welchen praktischen Nutzen der Wasserspender hier hat“, freut sich SWT-Geschäftsführerin Rogulic über den Anklang.

Stadt investiert kräftig für Amokprävention Tuttlingen (mm). Die Tuttlinger Schulen sollen besser gegen Amokläufe geschützt werden. In einem ersten Schritt der Amokprävention werden jetzt an mehreren Schulen sichere Türschlösser eingebaut. Diese Empfehlung gab der Technische Ausschuss des Gemeinde-

Tuttlingen – Nendingen – Spaichingen

Tel. 07461 / 72508

Foto: Stadt Tuttlingen

Tuttlingen (ps). Die Stadt Tuttlingen nimmt die künftige Entwicklung des Bahnhofes selbst in die Hand. Beim „Tuttlinger Schienentag“ verkündeten OB Michael Beck und Bahn-Konzernbevollmächtigter Eckart Fricke den Verkauf des Gebäudes an die Stadt.

ARTHUR & CHRISTA WENKERT Waaghausstr. 12 78532 Tuttlingen Tel. + Fax 07461/78465 s.werkstaettle@gmx.de

4 Perle Stadtmagazin Tuttlingen November 2013

rats. Die Stadt plant für die Maßnahme im Jahr 2014 Mittel in Höhe von rund 300 000 Euro ein. „Wir sprechen heute über ein Programm, von dem wir alle hoffen, dass wir es nie brauchen“, erklärte OB Michael Beck. Und auch wenn man nie hundertprozentige Sicherheit gewährleisten könne, müsse man aus den Ereignissen von Winnenden die entsprechenden Konsequenzen ziehen. Aus diesem Grund gibt es auch einen landesweiten Expertenkreis, der Empfehlungen für Schulen ausarbeitet. Für Tuttlingen wurden dabei drei Bausteine vorgeschlagen. Vor allem im weitläufigen Schulzentrum in der Mühlau ist eine Alarmierung bislang schwierig. Hier sollen spezielle Notfalltelefone eingerichtet werden. Neue Türschlösser sorgen künftig dafür, dass die Türen mit einem Handgriff von innen verriegelt werden können. Sie können von außen dann nur noch mir Spezialschlüsseln geöffnet werden. Bislang gibt es an den Tuttlinger Schulen kein einheitliches Orientierungssystem. Dies soll vereinheitlicht werden, damit sich Rettungskräfte im Ernstfall an allen Schulen sofort auskennen.


KU LT U R / B Ü RG E R A K T I O N E N

Volle Lokale

bei der Kneip

entour.

Der Perle-Cocktail „Ocean Sun“ feierte Premiere und schmeckte.

guten M

ix auf.

ds Die Kultban s gaben für da es . all Publikum

Tuttlingen (avi). Auch die 8. Auflage der Tuttlinger Kneipentour bot eine einzigartige Musik- und Partynacht in der Innenstadt. Acht Bands und fünf DJs heizten in zwölf Kneipen mit einem tollen Musikmix kräftig ein und brachten die Stimmung in den propevollen Kneipen zum kochen. Der große Anklang bewies einmal mehr: Die Musik und individuelle Atmosphäre in den Lokalen geben der Kneipentour das Markenzeichen. Erstmals hat das Perle Stadtmagazin Tuttlingen die Kneipentour als Medienpartner präsentiert und wir waren gerne dabei. Zur Kneipentour-Nachlese hat die Stadtmagazin-Redaktion Eindrücke von der 8. Kneipentour mit der Kamera festgehalten.

Die Bar

keeper

hatten

an den

Theken

alle Hän

de voll

Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin, Rainer Sturm (pixelio.de)

ten im DJ ‘s leg

zu tun.

Tuttlingen (ps). Gegründet als Haus der freien Jugendbildung feiert die städtische Jugendkunstschule ZEBRA in diesem Jahr das 25-jährige Bestehen. Mittlerweile im kulturellen Wirken der Stadt fest etabliert, nutzen aktuell 160 Schüler die Jugendkunstschule. Zum Ausklang des Jubiläumsjahres erscheint dieser Tage ein Kalender mit limitierten Originaldrucken von jungen Künstlern.

Im künstlerischen Mittelpunkt des ZEBRA-Jubiläumskalenders steht das Motiv des Kopfes. Bild für Bild wechseln Gestaltung und Szenerie – mal humorvoll, mal hintergründig, mal skurril. Der Kalender mit Arbeiten von Vroni Eichlinger, Jonathan Guggenberger, Vincenz Reck, Alena Restuccia und Lea Zepf ist in einer Auflage von 77 Stück limitiert.

„Der Jubiläumskalender ist eine Dokumentation der künstlerischen Tätigkeit an der Jugendkunstschule, die sich als Haus der individuellen Fantasie und Ausdrucksfähigkeit versteht“, betont Schulleiter Hans-Uwe Hähn, in dessen Unterricht die Arbeiten entstanden sind. Unterstützt durch Sabine Krusche (Bildhauerin) und Daniel Erfle (Theaterspiel-Leiter) erfahren die Schüler vielfältige Hilfestellung und Förderung durch praktizierende Künstler, Kunstund Theaterpädagogen. Seit 1999 hat die Jugendkunstschule ihren repräsentativen Sitz in der Königstraße 19. Im

Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin

Foto: Jugendkunstschule

Kunstschüler gestalten limitierten ZEBRA-Jubiläumskalender

In der Jugendkunstschule begegnen Kinder und Jugendliche unmittelbar der künstlerischen Arbeit und entdecken dabei die eigene Kreativität. Unser Bild zeigt eine Projektgruppe mit Schulleiter Hans-Uwe Hähn (ganz hinten).

Angebot stehen Grundkurse, bildnerisches Gestalten, bildende Kunst, Theater und Spiel sowie offene Werkstätten. INFO Seit Mitte September läuft das aktuelle Wintersemester an der Jugendkunstschule ZEBRA. In wenigen Kursen sind noch Plätze für Kurzentschlossene frei. Alle Informationen und die Anmeldung gibt es im Sekretariat der Jugendkunstschule ZEBRA unter Telefon 07461/ 9697160 oder im Internet unter www.jugendkunstschule-tuttlingen.de. November 2013

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

5


D I E N S T L E I S T E R - S TA N D O R T T U T T L I N G E N

Tuttlingen (avi). In der Donaustadt Tuttlingen gibt es ein neues besonderes Händler-Leistungsangebot. In der Stadtkirchstraße 6 eröffnete das Fachgeschäft „E-Smokers“. Die Inhaber-Familie Ünalmis bietet damit in der Stadt wie der Raumschaft ein einzigartiges Produktesortiment rund um elektrische Zigaretten (E-Smokes) und elektrische Shishas nach dem Motto „Dampf statt Rauch“. Die mehr und mehr auf dem freien Markt erhältlichen und als gesundheitsunschädlich bewerteten elektrischen Zigaretten (E-Smokes) beruhen auf dem Verdampferprinzip. Sie bestehen aus einem Akku, einem Verdampfer und dem Verbrauchsstoff (Liquid). Die Verdampfer werden bei E-Smokers in bis zu zehn verschiedenen Modellen angeboten. Die zu verdampfende Flüssigkeit in den E-Zigarettenwird je nach Modell entweder durch Tastendruck oder automatisch eingeschaltet. „Moderne E-Smokes mit größeren Akkus lassen sich bei normaler Nutzung etwa ein bis zwei Tage lang ohne Aufladung betreiben“, verweist Ladenbetreiber Hakan Ünalmis auf die Vorteile gegenüber dem klassischen Zigarettenkonsum. Das Liquid ist in verschiedenen Geschmacksrichtungen, von fruchtig und süß bis zu aromatisch und herb, verfügbar. Es besteht aus Propylenglykol, Lebensmittelaromen und zu geringen Teilen aus Wasser. Der Dampf der Flüssigkeit erzeugt das sensorische Gefühl des Rauchens. Seit Mai 2013 unterstreicht eine Studie, dass bei den meisten der getesteten Liquiden der Anteil an Nikotinabbauprodukten minimal lag. Bei Hälfte der getesteten Produkte wurde festgestellt, dass sie medizinischen Standards entsprechen. INFO Das Fachgeschäft E-Smokers hat auch eine gemütliche Lounge zum Testen der E-SmokesModelle und elektrischen Shishas eingerichtet. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 9.30 bis 12 Uhr sowie 14 bis 18.30 Uhr und am Samstag von 10 bis 13 Uhr. Kontaktaufnahme ist möglich unter Rufnummer 07461/1303995 oder e-smokers@gmx.de. Mehr Informationen gibt es auch unter facebook e-smoker tuttlingen.

Tuttlingen-Möhringen (mm). Bei ersten Besuchen im Heimatland ihres Ehemanns fand Barbara Ben Hamza die Liebe zum tunesischen Kunsthandwerk. Bemalte Keramik, Amphoren und Übertöpfe aus Naturkeramik sowie Körbe beeeindruckten. Als es dann die Foutas (Hammām-Badetücher) in wunderschönen Farben gab, beschloss sie auf steigende Nachfrage von Freunden und Bekannten einen kleinen Handel in der Garage unter dem Namen „La Maison de l’Artisan“ (das Haus des Handwerkers) zu starten. Der Raumbedarf wuchs und im April dieses Jahres konnte sie den leerstehenden Möhringer Ratskeller in der Kreuzgasse mieten, der mit seinen großen Fensternischen ideale Möglichkeiten zur Präsentation der Waren bietet. Blickfang der persönlich kunsthandwerklichen Produkte sind Foutas, Halfakörbe (zum Beispiel für Kaminholz) sowie Keramik für Haus und Garten. INFO Öffnungszeiten La Maison de l’Artisan sind donnerstags von 14.30 bis 18.30 Uhr und neu samstags von 10 bis 13.30 Uhr oder nach Vereinbarung. Mehr Informationen gibt es unter der Rufnummer 07462/ 7459 oder mobil 0172 7566068. Foto: Firmenbild

In ihrem neu eröffneten Fachgeschäft „E-Smokers“ in der Stadtkirchstraße 6 bieten Tayisiya und Hakan Ünalmis mit elektrischen Zigaretten ein in der Region einzigartiges Produktesortiment an.

Kunstobjekte im Ratskeller

Im historischen Möhringer Ratskeller hat Barbara Ben Hamza ideale Räumlichkeiten für die Präsentation kunsthandwerklicher Produkte für Haus und Garten gefunden. Ihr Fachgeschäft „La Maison de l’Artisan“ führt sie am Standort in der Kreuzgasse seit April 2013. Foto: A. Villing/ Perle Stadtmagazin

Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin

E-Smokers neu in der Stadt

MIT DER POSITIVEN ENTWICKLUNG DER AESCULAP AG in einem schwierigen Marktumfeld zeigt sich das Vorstands-Trio (von links) um Dr. Joachim Schulz (Produktion & Logistik), Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel (Vorstandsvorsitzender) und Dr. Harald Stallfort (Forschung & Entwicklung) zufrieden. „Auch wenn die zu Jahresbeginn angestrebte Wachstumsdynamik gegenwärtig nicht vollständig erreicht werden kann, so ist die Geschäftsentwicklung doch insgesamt positiv“, betonte Aesculap-Chef Knaebel beim jüngsten Ausblick auf die Wirtschaftslage vor den Medien. Für das Geschäftsjahr 2013 wird ein organisches Umsatzwachstum von zwei bis drei Prozent erwartet. Der Umsatz 2012 lag bei 1,442 Milliarden Euro bei einem Investitionsvolumen von 85,4 Millionen Euro. 2013 wurden am Standort Tuttlingen Rekordinvestitionen begonnen, die „zum Teil bereits abgeschlossen sind, 2014 abgeschlossen werden und bis 2015 andauern“. Die größte Investition am Standort Tuttlingen mit über 50 Millionen Euro in die „Innovation Factory“ liegt im Zeitplan. Forschungs- und Entwicklungschef Harald Stallforth wird zum Jahreswechsel in den Ruhestand treten. Er hat die Hüftprothese mit entwickelt und in den letzten 30 Jahren an die 1.600 verschiedene Produktsegmente bei Aesculap eingeführt. Die Aesculap AG hat derzeit 3.300 Beschäftigte am Standort Tuttlingen.

6 Perle Stadtmagazin Tuttlingen November 2013


D I E N S T L E I S T E R - S TA N D O R T T U T T L I N G E N

Stadtmagazin-Redaktion im Gespräch mit Prokuristin Rita Hilzinger

Ich möchte noch viele Jahre für „meine“ Wohnbau arbeiten mich war es seit jeher wichtig, dass mich meine Kolleginnen und Kollegen für das respektieren was ich kann und weiß und nicht dafür, ob ich jung oder alt oder eine Frau oder ein Mann bin. Die Führungsebene der Immobilienwirtschaft war über viele Jahre hinweg von Männern dominiert. Ob bei Tagungen, Weiterbildungen oder auch im Hause bei Aufsichtsratssitzungen, als junge Frau war ich anfangs eine Exotin. Das war für mich jedoch nicht ausschlaggebend.

Frau Hilzinger, wie kamen Sie zur Tuttlinger Wohnbau GmbH? Ich hatte zunächst eine Ausbildung zur Industriekauffrau in einer Heuberggemeinde begonnen. Vier Wochen nach Beginn sagte man mir, dass die Firma Konkurs anmelden müsse. Ich war enttäuscht. Da das Lehrjahr begonnen hatte, meldete ich mich als Überbrückung wieder zur Schule an. Da erfuhr ich vom Arbeitsamt, dass sich die Tuttlinger Wohnbau verspätet für die Ausbildung einer Kauffrau in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft entschlossen hatte. Ich bewarb mich. Der damalige Prokurist Johann Huber sagte dazu: „Dieses Mädchen hat es gebeutelt, die nehmen wir.“ Was für ein Glück!

Heute stehen Sie als Prokuristin mit an der Spitze der Wohnbau-Geschäftsleitung. Wie weit können Sie in dieser Funktion einen Einfluss auf die Geschicke der Wohnbau nehmen? Naja, zunächst mal bin ich für die Finanzen zuständig und der „Finanzminister“ hat ja bekanntermaßen immer einen großen Einfluss (lacht). Ich möchte aber betonen, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich durchweg gut mit der Wohnbau identifizieren und dadurch jeder einzelne Einfluss nehmen kann und soll. Dabei ist es sehr wertvoll, dass unser Geschäftsführer Horst Riess dies fördert und die Belegschaft mit einbindet. Mich macht es natürlich stolz, dass ich als seine engste Mitarbeiterin direkt an Entscheidungsprozessen beteiligt werde.

Foto: Firmenbild

Tuttlingen (avi). Die Tuttlinger Wohnbau GmbH besteht seit 72 Jahren. Seit der Gründung zählt es, städtebauliche Akzente zu setzen und für gute Wohnqualität der Tuttlinger Bürgerinnen und Bürger zu sorgen. Die heutige Wohnbau-Prokuristin Rita Hilzinger trägt seit nunmehr 30 Jahren diese Leitgedanken mit. Im aktuellen Mitarbeiter-Team hält Rita Hilzinger (46) der Wohnbau seit längstem die Treue. Darüber sprach mit Ihr Anton A. Villing, Redaktionsleiter des Perle Stadtmagazins Tuttlingen.

Welche Aufgabenfelder vertraute Ihnen der Arbeitgeber anfänglich an und wie haben sich die Aufgabeninhalte verändert? Gleich am allerersten Tag meiner 30 Jahre Wohnbau-Treue als Mitarbeiterin: Wie Ausbildung kam ich mit der Bilanz in Berührung – wie Rita Hilzinger hält seit 30 Jahren hat Sie das beruflich bislang erfüllt und was wolTuttlinger Wohnbau die wegweisend. Ich durfte die Formblätter vervielfältigen der len Sie in den nächsten (fünf, zehn, 15 …..) Jahren Treue. Als Wohnbau-Prokuristin und zusammenkleben. Über die Jahre hinweg habe ich nimmt sie heute wesentlichen mit der Wohnbau noch erreichen? Ich empfinde auf die Geschicke des in allen Bereichen mal gearbeitet, was mir heute in der Einfluss meinen beruflichen Werdegang als Glück und bin Unternehmens. Einschätzung der Mitarbeiterleistungen zu Gute kommt. sehr dankbar dafür. Auch wenn ich mir vieles hart Meine erste große Aufgabe war es, für unsere Mietwohnungen die erarbeitet habe, so weiß ich, dass mir die Chancen dies nutzen Betriebskostenabrechnung einzuführen. Bis dahin gab es nur Warm- zu können, geschenkt wurden. Nun lasse ich mich überraschen, mieten. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem damaligen Pro- was die Zukunft bringt. Das soll nicht heißen, dass ich alles dem kuristen erhielt ich einen guten Einblick in alles, was beim Leiter des Schicksal überlasse. Es ist ein Geschenk, an der Gestaltung der Rechnungs-, Finanz- und Personalwesens so abläuft. Und so war es eigenen Heimatstadt – und das ist Tuttlingen inzwischen für für mich selbstverständlich, als der damalige Stelleninhaber über län- mich geworden – mitwirken zu dürfen. Und deshalb wünsche gere Zeit krankheitshalber ausfiel, einzuspringen und die anfallenden ich mir, dass ich gesund bleibe und weiterhin noch viele Jahre Aufgaben kommissarisch zu erledigen. Die größte Veränderung für „meine“ Wohnbau arbeiten darf. fand Anfang der 90er Jahre statt. Die Gemeinnützigkeit in der Wohnungswirtschaft fiel weg. Wir wurden steuerpflichtig und mussten das komplette Vermögen neu bewerten. Beinahe zeitgleich fand ein totaler Führungswechsel statt. Beide Geschäftsführer und der Prokurist gingen in Ruhestand. Das alles war eine große Herausforderung für das Unternehmen insgesamt, aber auch für mich persönlich. Neue Aufgaben und Themen der Stadtgestaltung sowie der Infrastrukturschaffung kamen hinzu und stellten auch für mich spannende Herausforderungen dar. Wie haben Sie es geschafft, sich in den ersten Berufsjahren im damals sicherlich von Männern dominierten Mitarbeiterteam zu behaupten? Für November 2013

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

7


R E L I G I O N / S OZ I A L E S

Stadtmagazin-Redaktion im Gespräch mit dem alten und neuen Dekan Matthias Koschar

Tuttlingen / Landkreis (avi). Das katholische Dekanat Tuttlingen-Spaichingen hat wieder eine Doppelspitze. Fest im Glauben, konstruktiv und kooperativ leiten seit vier Monaten Pfarrer Matthias Koschar (Katholische Gesamtkirchengemeinde Tuttlingen) und Pfarrer Timo Weber (Seelsorgeeinheit DonauHeuberg) das Dekanat, unterstützt durch Dekanatsreferent Hans-Peter Mattes, Rechnungsführerin Marianne Gajo und den ehrenamtlich eingesetzten Dekanatsrat. Pfarrer Matthias Koschar (48) fungiert als Dekan in der dritten Amtsperiode (Dauer sieben Jahre) und Pfarrer Timo Weber (36) erhielt als stellvertretender Dekan erstmals das Vertrauen der Stimmberechtigten beim Wahl- und Begegnungsabend im Saal des Missionshauses auf dem Dreifaltigkeitsberg bei Spaichingen. Über die neue Amtszeit, Aufgaben und Struktur sprach Anton A. Villing, Redaktionsleiter des Perle Stadtmagazins Tuttlingen, mit Dekan Matthias Koschar.

Herr Dekan Koschar, die dritte Amtsperiode als Dekan für das katholische Dekanat Tuttlingen-Spaichingen läuft seit wenigen Wochen. Wie sind Sie in die neue Amtszeit und die Aufgaben gestartet? Da es ja eine Wiederwahl zum Dekan war, war der Übergang fließend. Die Aufgaben sind die gleichen wie vor der Wahl geblieben und Begonnenes, z.B. eine Pastoralvisitation, wurde einfach weiter geführt. Also bin ich gut in die neue Amtsperiode hinein gekommen.

In der letzten Amtsperiode standen Sie viele Jahre ohne Stellvertreter da. Wie konnten Sie trotzdem alle Verpflichtungen leisten und wie werden Sie jetzt Ihren mit großem Vertrauen gewählten Stellvertreter, Pfarrer Timo Weber, einsetzen? In der Tat gab es seit dem Weggang von Pfarrer Norbert Bentele keinen stellvertretenden Dekan mehr. Gott sei Dank hat sich Pfarrer Timo Weber jetzt für dieses Amt zur Wahl gestellt. In der Dekanatsleitung haben wir uns so verständigt, dass wir regelmäßig die anfallenden Termine und Aufgaben der Leitung im Dekanat besprechen und dann entsprechende Zuständigkeiten vereinbaren. Es wird also nicht, wie in anderen Dekanaten durchaus üblich, feste Zuständigkeiten und Ressorts geben, die Dekan und Stellvertreter auf sich verteilen. Die Überbrückung der stellvertreterlosen Zeit war durch die gute Arbeit von Dekanatsreferent Hans-Peter Mattes und unseres Dekanatsbüros möglich.

Sie sind in erster Linie Seelsorger in Ihrer Kirchengemeinde. Dekan klingt nach großer Repräsentationspflicht, Verantwortung und viel Verwaltung. Warum haben Sie diese Amtsbürde auf sich genommen? Ohne Zweifel ist das Dekaneamt eine Mehrbelastung. Als ich im Jahr 2000 zu ersten Mal ins Amt gewählt

Seminar: Ich-Du-Wir Meditation.... and more. Gehe mit uns auf eine Reise - eine Reise zu dir selbst.

Foto: privatt

Im Dekanat geht es um das konkrete kirchliche Leben vor Ort wurde, damals nur für das alte Dekanat Tuttlingen, wusste ich nicht, was alles auf mich zukommen würde. Nun habe ich die Erfahrung und weiß, dass dieses Amt, bei allen persönlichen Grenzen, durchaus „machbar“ ist. Wenn ich keine Freude daran hätte, hätte ich mich nicht nochmals in die Pflicht nehmen lassen.

Pfarrer Matthias Koschar von der Tuttlinger St. Gallus-Kirchengemeinde leitet in der dritten Amtsperiode das katholische Dekanat Tuttlingen-Spaichingen.

Wie können Sie als Dekan Einfluss nehmen auf die pastoralen Strukturen und Leitlinien der katholische Kirche und welchen Stellenwert haben die Dekanate überhaupt in der Verwaltungs-hierarchie der Diözese?

Die Bedeutung der Dekanate ist in den letzten Jahren, insbesondere seit der Dekanatsreform 2006, gewachsen. Von der Diözesanleitung wird das immer betont. Das Dekanat soll die Seelsorge vor Ort in den Gemeinden und Seelsorgeeinheiten unterstützen, die kirchliche Arbeit vernetzen und durch besondere Dienste, z.B. das Jugendreferat, und ergänzende Angebote fördern. Der Kontakt zum Bischof und zum Bischöflichen Ordinariat ist durch verschiedene Konferenzen, Sitzungen und Arbeitsgruppen gewährleistet und dort werden auch die Anregungen, Probleme und Erfahrungen ausgetauscht und von der Diözesanleitung auch wahrgenommen. Insgesamt ist der Einfluss eines Dekanates oder eines Dekans auf die ganz große Kirchenpolitik natürlich gering. Im Dekanat geht es um das konkrete kirchliche Leben vor Ort.

Das Team macht stark. Auf welche neuen Ideen, Impulse und Projekte für die Dekanatsarbeit haben Sie sich mit Ihrem Stellvertreter bereits verständigt und gibt es schon terminierte Aktionen? Wir hatten bis dato erst eine Sitzung der neuen Dekanatsleitung. Dabei wurden noch keine neuen Impuls und Projekte besprochen. Das wird sicherlich noch kommen. Ich kann aber auf die schon bestehenden, vielen Angebote des Dekanats hinweisen und herzlich einladen, diese zu nutzen und unsere Website unter www.dekanat-tut.drs.de zu besuchen. INFO Bei allen Veranstaltungen zur Aktionswoche ist der Eintritt frei, um möglichst vielen Menschen die Teilnahme zu ermöglichen. Der Arbeitskreis Armut freut sich über eine Spende. Die Kooperationspartner des Arbeitskreises Armut Tuttlingen sind: AWO-Wohnungslosenhilfe, BWLV Fachstelle Sucht, Caritas, Diakonische Bezirksstelle, DRK, DGB, Dornahof, Frauenhaus, Kath. Erwachsenenbildung, Psychosozialer Förderkreis, Stadt Tuttlingen, Volkshochschule. Mehr zum AKA und zum Armutsthema unter www.aka-tuttlingen.de und www.armut-bedroht-alle.de.

Geöffnete Türen

G e da n ke

p e rle

Die Termine und Themen im Überblick: 13. Dezember 2013, Nähe/Distanz 17. Januar 2014, Ressourcen 07. Februar 2014, Gefühle 14. März 2014, Elemente 04. April 2014, Bewegung

Tuttlingen (hpm). Der November ist ein besonderer Monat. Immer wieder steht in ihm das Gedenken an unsere Verstorbenen im Mittelpunkt. Nicht vergessen sollten wir dabei die Trauerenden, deren Leben sich mit dem Abschiednehmen verändert hat. Da tut es gut, wenn sich Türen öffnen und die Einladung fällt: Du bist herzlich willkommen! Solche Türerfahrungen schaffen Raum für Anteilnahme, Begegnung, Hilfe und Trost.

Beginn jeweils um 19.30 Uhr in der Hohentwielstraße 13 in 78194 Hattingen, bitte 15 min. vorher eintreffen. Unkostenbeitrag pro Abend 15 EURO. Ein Einstieg ist jederzeit möglich, anmelden brauchst Du Dich nicht. Wenn Du Fragen hast, kannst Du uns gerne kontaktieren.

Jesus sagt übrigens: „Ich bin die Tür, und wer durch mich hineingeht, wird gerettet werden“. Viele solcher wertvoller Türerfahrungen wünschen wir uns.

Kontakt und weitere Infos findest Du unter www.hand-in-hand-bw.de 8 Perle Stadtmagazin Tuttlingen November 2013

n

Hinweis: Dieser Impuls zu unserer Reihe „Gedankenperle“ kommt von Hans-Peter Mattes (Tuttlingen), Dekanatsreferent des katholischen Dekanates Tuttlingen-Spaichingen.


P FL EG E - B E T R EU U N G - L E B E N S Q UA L I TÄT

Seit über vier Jahrzehnten wertvolle Hilfe für Menschen mit Behinderungen

Stadtmagazin-Reihe: Lebenshilfe Landkreis Tuttlingen im Fokus

Im 44. Jahr ihres Bestehens betreut die Lebenshilfe Tuttlingen zwischenzeitlich 318 Beschäftigte in der Tagesbetreuung, die sich in die Werkstatt für Menschen mit Behinderungen im Paracelsusweg in Tuttlingen, in eine Werkstatt für psychisch kranke Menschen in der Zeughausstraße in Tuttlingen, in einen Förder- und Betreuungsbereich für schwerst-/mehrfach behinderte Menschen und in eine Seniorenbetreuung, beide am Hauptstandort im Tuttlinger Paracelsusweg 10 aufteilen. Außerdem gibt es derzeit 70 Wohnplätze in zwei Wohnheimen, zwei Außenwohngruppen und im betreuten Wohnen in Tuttlingen. Sobald die Förderzusage des Kommunalverbandes für Jugend und Soziales aus Stuttgart vorliegt, will die Lebenshilfe sowohl in Spaichingen (Hauptstraße) ein Wohnheim mit 24 Plätzen als auch eine Seniorenbetreuung mit 20 Plätzen am Hauptstandort im Tuttlinger Paracelsusweg bauen. Damit will die Lebenshilfe der steigenden Nachfrage in diesen Bereichen gerecht werden. In einem weiteren Schritt soll dann, sofern in Spaichingen ein geeignetes Grundstück gefunden werden kann, in der Primstadt noch eine Zweigwerkstatt errichtet werden, da die Tuttlinger Werkstatt zwischenzeitlich aus allen Nähten platzt.

Unter dem Motto „Gemeinsam ist mehr möglich“ freut sich die Lebenshilfe Tuttlingen auf ehrenamtliche Helfer in der offenen Betreuung von behinderten Menschen. Nur mit diesem Personenkreis lässt sich das Angebot bewahren und auch ausbauen.

Die Lebenshilfe Landkreis Tuttlingen gGmbH muss für diese aufwändigen Maßnahmen allerdings einen Großteil der Baukosten selbst aufbringen, da die öffentliche Hand nicht mehr als 30 Prozent der Kosten übernimmt. Deshalb ist die Lebenshilfe Tuttlingen immer auch auf Spenden angewiesen. Hier hat sie mit den Gosheimer Freunden der Behinderten einen großen Sponsor. Diese gewähren nun auch wieder einen Zuschuss für den notwendigen Lifter für das neu bestellte mobile Fahrzeug, das ab Frühjahr 2014 bereitsteht und dank der Förderung durch die Aktion Mensch beschafft werden konnte.

Werkstattarbeit für 100 Betriebe In den beiden Lebenshilfe-Werkstätten arbeiten die Beschäftigten mit den Betreuern für knapp 100 Betriebe. Die Arbeiten erstrecken sich von der Montage unterschiedlicher Bauteile über die mechanische Fertigung wie CNC fräsen bis hin zur Kabelkonfektionierung und Aktenvernichtung, die ebenfalls zertifiziert ist. Notwendige Vor-

Foto: Lebenshilfe Tuttlingen

Tuttlingen / Landkreis Tuttlingen (sm/ps). Die Lebenshilfe Landkreis Tuttlingen gGmbH mit Hauptsitz in Tuttlingen, Paracelsusweg 10, leistet seit über vier Jahrzehnten wertvollen Dienst und Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen. Die Aufgabenbereiche sind über die letzten Jahrzehnte enorm und vielseitig gewachsen. In einer exklusiven Serie stellt die Redaktion des Perle Stadtmagazins Tuttlingen die Struktur und integrativen Leistungen der Lebenshilfe Tuttlingen vor, unterstützt durch das Team der LebenshilfeGeschäftsführung. In dieser Ausgabe starten wir mit einem allgemeinen Überblick zu den Angeboten. Die von der Tuttlinger Lebenshilfe eingerichteten Werkstätten arbeiten für 100 Unternehmen in der Region. Dabei erstrecken sich die Aufgaben von Montagearbeiten bis hin zur mechanischen Fertigung von Baugruppen und Kabelkonfektionierungen.

richtungen werden im hauseigenen Vorrichtungsbau entwickelt und gebaut. Die Lebenshilfe ist mit derzeit mehr als 100 Mitarbeiter/ Innen zu einem mittelständischen Betrieb gewachsen. Neben Praktikanten und dem Angebot des Bundesfreiwilligendienst sowie dem freiwillig sozialen Jahr bildet die Lebenshilfe Heilerziehungspfleger/ innen sowie Sozialpädagogen (DH) aus und bietet auch Plätze für das Anerkennungsjahr zum/zur Arbeitserzieher/in an. „Gemeinsam ist mehr möglich“, unter diesem Motto versucht die Tuttlinger Lebenshilfe auch mit ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen das Angebot für die Betreuten zu erweitern, das ohne diesen Personenkreis nicht stattfinden könnte. Wer sich gerne einbringt, für Neues offen ist und sich für andere Menschen engagieren will, ist bei der Lebenshilfe richtig. Hier können Begabungen, Hobbies und Interessen gemeinsam mit den behinderten Menschen umgesetzt werden, die von Sport und Musik bis hin zu Kunst, gemeinsamen Ausflügen oder einfach mal gemeinsam Kaffee trinken zu gehen, reichen. Wer keine Zeit für ein Ehrenamt hat, sich aber dennoch für die Ziele der Einrichtung einsetzen will, kann gerne auch Mitglied bei der Lebenshilfe werden. Mehr dazu auch unter der Internetadresse www.lebenshilfe-tuttlingen.de. INFO Die Lebenshilfe Tuttlingen wurde 1969 gegründet und 1970 ins Vereinsregister eingetragen. Die Tuttlinger Werkstatt besteht seit 1976. Derzeit werden 199 Beschäftigte in der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen, 67 Beschäftigte in der Werkstatt für psychisch kranke Menschen, 40 schwerst-/mehrfach behinderte Menschen im Förder- und Betreuungsbereich und zwölf Senioren betreut. Zusätzlich werden 70 Bewohner in den unterschiedlichen Wohnformen betreut. Spendenkonten hat die Lebenshilfe eingerichtet unter: Konto-Nummer 28 125 002 bei der Volksbank Donau-Neckar eG (BLZ 643 901 30) und Konto-Nummer 2503 bei der Kreissparkasse Tuttlingen (BLZ 643 500 70). Sieben erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung suchen eine/n engagierte/n Heilerziehungspfleger/in, Erzieher/in oder Krankenpfleger/in o. ä. (80% Beschäftigungsumfang) der/die sie im Alltag unterstützt.

Wenn Sie es als Herausforderung betrachten, Betreuungsinhalte zusammen mit den Betroffenen zu erarbeiten,… Wenn zu Ihrem beruflichen Selbstverständnis ein ganzheitlicher Betreuungsansatz, der Hilfe bei der Alltagsgestaltung, der Körperpflege, der Hauswirtschaft und der Freizeitgestaltung gehört, … …dann laden wir Sie herzlich zu einem gegenseitigen Kennenlernen ein. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung: Lebenshilfe Landkreis Tuttlingen gemeinnützige GmbH Herr Manger, Paracelsusweg 10, 78532 Tuttlingen Telefon: 07461/96584-19 E-Mail: info@lebenshilfe-tuttlingen.de

Außerdem bieten wir Plätze für - ein Freiwilliges Soziales Jahr und - den Bundesfreiwilligendienst an.

November 2013

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

9


P FL EG E - B E T R EU U N G - L E B E N S Q UA L I TÄT

Tipps für pflegende Angehörige Geld für ambulante Wohngruppen Tuttlingen/Fridingen (mm). Die Katholische Sozialstation Tuttlingen/ Fridingen bietet für pflegende Angehörige spezielle Schulungen in der Häuslichkeit an. Die Kosten für dieses Angebot werden von den Krankenkassen übernommen. Viele Pflegepatienten werden von ihren Angehörigen versorgt und gepflegt. Dies führt bei den Pflegepersonen oft zu einer starken körperlichen Belastung. Einfache pflegerische Fähigkeiten und Fertigkeiten könnten dabei helfen, die Belastungssituation zu verringern. Die Katholische Sozialstation Tuttlingen bietet deshalb für pflegende Angehörige sogenannte Schulungen in der Häuslichkeit an. Durch eine solche Schulung werden die Angehörigen befähigt, eigenständig pflegerische Tätigkeiten zu übernehmen. Für die Schulungen stellt die Katholische Sozialstation speziell ausgebildete examinierte Fachkräfte für zwei Stunden zur Verfügung. Die Beratungen erfolgen zu Hause bei den Menschen, die gepflegt werden. Gemeinsam mit den Angehörigen und den pflegebedürftigen Menschen werden deren persönliche Situation und die speziellen Problematiken vor Ort besprochen. Dabei geht es um Themen wie Körperpflege, Umgang mit Medikamenten, Ernährung, rückenschonendes Arbeiten oder spezielle Pflegeproblematiken bei Demenz. Für die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen entstehen für die hilfreiche Schulung keine Kosten, da die zuständige Pflegekasse die Beratung bezahlt. Voraussetzung ist nur, dass eine Pflegestufe oder eine nachgewiesene Demenz vorliegt. INFO Die Katholische Sozialstation Tuttlingen/Fridingen stellt gerne im Auftrag der Patienten einen entsprechenden Schulungsantrag bei der Pflegekasse. Telefonische Kontaktaufnahme zur Katholischen Sozialstation ist möglich unter Rufnummer 07461 / 935414.

LiftTec GmbH Lift-Technik Raiffeisenstraße 11 D-78166 Donaueschingen

Telefon +49(0)771 920 39-0 Telefax +49(0)771 920 39-20 info@lifttec.de www.lifttec.de

Wir verstärken unser Team und suchen zum nächst möglichen Zeitpunkt: Altenpfleger/innen oder Krankenpfleger/innen in Teilzeit, gerne auch Wiedereinsteiger/innen nach der Familienphase Unsere Erwartungen: - Hohe Fachkompetenz - Eigeninitiative und Teamfähigkeit - Zugehörigkeit zu einer christlichen Kirche

Unser Angebot: - Anspruchsvolle und selbständige Tätigkeiten - Regelmäßige Weiterbildung - Vergütung nach AVO-DRS (vergleichbar TV-L).

Interessiert? Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte an die Katholische Sozialstation, Königstraße 56, 78532 Tuttlingen. Gerne informiert Sie Frau Gems auch persönlich unter Telefon 07461/9354-14.

10 Perle Stadtmagazin Tuttlingen November 2013

Studio Schiele

Hersteller, Planer und Monteure für: Behindertenaufzüge Hebebühnen Treppenlifte

Tuttlingen (mm). Möglichst lange in den eigenen vier Wänden und im gewohnten Umfeld leben zu können, ist der Wunsch vieler pflegebedürftiger Menschen. Deshalb werden Wohnformen zwischen der ambulanten und stationären Betreuung durch das Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG) gefördert. Durch ein zeitlich befristetes Initiativprogramm zur Gründung ambulanter Wohngruppen soll das Zusammenleben mit Anderen in kleinen Gruppen gefördert werden. 2.500 Euro pro pflegebedürftiger Person (maximal 10.000 Euro pro Wohngruppe) können dafür als Zuschuss für die altersgerechte oder barrierearme Umgestaltung der gemeinsamen Wohnung gewährt werden. Unter bestimmten Umständen gibt es für solche Wohngruppen je Bewohner 200 Euro monatlich zusätzlich, um dem höheren Organisationsaufwand gerecht werden zu können. Insgesamt steht für die Förderung eine Summe von 30 Millionen Euro Stadtmagazin zur Verfügung. Unterstellt man je 10/2012 WohngemeinAnzeige Perle Stand: schaft durchschnittlich vier Pflegebedürftige, so könnten 42 x 130 mm mit den Mitteln etwa 12.000 Anspruchsberechtigte oder 3.000 neu entstehende Wohngemeinschaften in den ersten Jahren gefördert werden. Zur wissenschaftlich gestützten Weiterentwicklung und Förderung Hilfe, die sich neuer Wohnformen werden sehen lässt! zusätzlich 10 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Dabei ⌂ Häusliche Pflege werden insbesondere sol⌂ Schwerstpflege che Konzepte gefördert, die ⌂ Verhinderungspflege es alternativ zu stationären ⌂ Hilfe im Haushalt Einrichtungen ermöglichen, ⌂ Betreuungsangebote außerhalb der vollstatio⌂ Essen auf Rädern nären Betreuung bewohnerorientiert individuelle Ver⌂ Fahrdienste sorgung anzubieten. Auch ⌂ Begleitung pflegende Angehörige sollen ⌂ Hausnotruf Verbesserungen durch das ⌂ Pflegeberatung und Pf lege-NeuausrichtungsSchulung Gesetz erhalten. Sie leisten einen wesentlichen BeiHr. Melzer / Fr. Zoller (Häusliche Pflege) trag zur Pflegesituation in Tel.: 0 74 61 / 7 33 21 Deutschland: 69 Prozent der Pflegenden werden im Fr. Kirmse / Fr. Morlock häuslichen Umfeld betreut. (Nachbarschaftshilfe) Wichtig ist es deshalb, die Tel.: 0 74 61 / 7 84 02 Stabilisierung und Stärkung der Situation der pflegenden Donaustraße 52 Gerberhaus Angehörigen und anderen 78532 Tuttlingen ehrenamtlichen Pflegeperwww.evang-sozialstation-tuttlingen.de sonen voranzubringen.


P FL EG E - B E T R EU U N G - L E B E N S Q UA L I TÄT

DRK bietet mit Hausnotruf eine besondere Lebenshilfe

Die Selbständigkeit im Alter zu erhalten und konkrete Unterstützung bei körperlichen Einschränkungen oder auch Krankheit zu bieten, gilt als Leitmotiv des mobilen sozialen Dienstes mit Sitz in Spaichingen seit 1994. In Räumen des DRK-Hauses in der Königsberger Straße 2/1 koordinieren Kirsten Ippen (Leiterin) und Olga Helfrich die Dienste in den Leistungsbereichen Hausnot-/Mobilruf, Fahr- und Mahlzeitendienst sowie hauswirtschaftliche Versorgung. Die Aufgaben werden aktuell von 15 Nachbarschaftshelferinnen sowie acht Jugendlichen im „Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ)“ ausgeführt. Eine besondere Hilfe bietet der mobile soziale Dienst mit dem Hausnotruf. Der Hausnotruf ist seit 27 Jahren eingerichtet und zählt zum meist nachgefragten Angebot des DRK (468 Geräte sind vernetzt). Für Senioren, Menschen mit Behinderung und auch chronisch Kranke ist die Anbindung an das Hausnotrufsystem eine Bereicherung, um sicher und angstfrei in der gewohnten Umgebung leben zu können. Ein kleiner schnurloser Sender wird am Körper getragen und ein Knopfdruck genügt, um mit der rund um die Uhr besetzten Notrufzentrale verbunden zu werden. Die DRK-Zentrale leitet die jeweils erforderlichen Hilfemaßnahmen in die Wege. Das kann die Verständigung von Bezugspersonen, des

Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin

Tuttlingen / Spaichingen (avi/mm). Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) gibt es in diesem Jahr seit stolzen 150 Jahren. Das DRK ist weltweit, national, regional und lokal wie auch im Landkreis Tuttlingen (DRK-Kreisverband Tuttlingen e. V.) im aktiven Einsatz. Neben den vielen ehrenamtlichen Helfern in den DRK-Ortsgruppen leisten Hauptamtliche im Sanitäts- und Rettungsdienst sowie im mobilen sozialen Dienst wichtige Aufgaben in der Hilfe und Betreuung von Menschen.

Kirsten Ippen (links) leitet seit 19 Jahren den mobilen sozialen Dienst des DRK-Kreisverbandes Tuttlingen e. V. mit Standort in Spaichingen. Seit sechs Jahren steht ihr bei den vielfältigen Aufgaben auch als Hausnotruf-Beauftragte Olga Helfrich zur Seite.

Pflegedienstes, Hausarztes oder in kritischen Situationen auch die Alarmierung des Rettungsdienstes sein. Neu seit März 2013 ergänzt der Mobilruf das Notrufsystem, somit muss auch außerhalb der eigenen vier Wände nicht auf die Sicherheit verzichtet werden. INFO Der mobile soziale Dienst des DRK informiert gerne in persönlichen Gesprächen vor Ort über die Angebote. Termine können telefonisch vereinbart werden unter Rufnummer 07424/501019 oder E-Mail-Kontakt msd@drk-kv-tuttlingen.de. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des DRK-Kreisverbandes unter www.drk-kv-tuttlingen.de.

November 2013

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

11


AKTIV UND GESUND

Aesculap-Gesundheitsprogramm schützt und fördert Mitarbeiter

Fotos: Firmenbilder Aesculap

Tuttlingen (avi). Gesundheit fördern. Gesundheit schützen. Gesundheit erhalten. Diese Worte stehen für ein nachhaltiges Gesundheitsmanagement der Tuttlinger Aesculap AG, der Sparte Chirurgie der B. Braun Melsungen AG. Als weltweit größter Hersteller chirurgischer Instrumente sieht sich die Aesculap AG in besonderer Verantwortung für die Gesundheit der Beschäftigten. „Nur wer gesund ist und in einem gesundheitsfördernden Arbeitsumfeld tätig ist, wird Spaß an der Arbeit haben und Höchstleistungen erbringen“, bekräftigte Dr. Jens von Lackum, Bereichsleiter Personal und Recht, beim jüngsten Ausblick auf die Wirtschaftslage die Gesundheitsprävention im Unternehmen. Welche Fülle von Maßnahmen und Aktionen es dazu bei der Aesculap AG gibt, fragte Anton A. Villing, Redaktionsleiter des Perle Stadtmagazins Tuttlingen, beim Personalchef nach. Herr Dr. von Lackum, Gesundheitsmanagement-GesundheitszentrumGesundheitsplan, das deutet mehr auf ein Großklinikum hin, als auf einen industriellen Weltmarktführer. Warum hat bei der Aesculap AG das Gesundheitswesen diesen enormen und einzigartigen Stellenwert? Führung heißt Verantwortung. Diese Verantwortung verlangt, dass wir die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schützen und fördern. Dies tun wir auch Dr. Jens von Lackum zeichnet deshalb, weil uns die Gesundheit unals Bereichsleiter Personal und serer Mitarbeiter am Herzen liegt. GeRecht bei der Aesculap AG auch für das betriebliche Gesundsundheit ist unser höchstes Gut und die heitswesen verantwortlich. Voraussetzung für Lebensqualität. Nur wer gesund ist und in einem gesundheitsfördernden Arbeitsumfeld arbeitet, wird Spaß an der Arbeit haben und Höchstleistungen erbringen. Darum bieten wir mit unserem Gesundheitsmanagement eine Fülle von Maßnahmen und Aktionen zur Gesunderhaltung und Gesundheitsförderung an. Sie sprechen von drei Prinzipien aller Maßnahmen des AesculapGesundheitsmanagements. Können Sie diese in wenigen Worten für die Stadtmagazin-Leser skizzieren? Wir setzen auf die drei Prinzipien Partizipation, Integration und Ganzheitlichkeit. Partizipation bedeutet für uns, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Maßnahmen des Aesculap Gesundheitsmanagements einbezogen werden, insbesondere durch unseren Arbeitskreis Gesundheit, mit Vertretern aus verschiedensten Bereichen. Die Integration ist gewährleistet, da das Gesundheitsmanagement bei allen wesentlichen Entscheidungen in allen Bereichen und auf allen Ebenen berücksichtigt wird. So werden beispielsweise beim

Für die Aesculap-Beschäftigten wird im eigenen Gesundheitszentrum gezieltes Kräftigungs-, Ausdauer- und Dehnungsprogramm, abgestimmt auf die belastenden Tätigkeiten der Mitarbeiter, als präventive Gesundheitsförderung unter fachlicher Anleitung angeboten.

12 Perle Stadtmagazin Tuttlingen November 2013

Neubau der Innovation Factory in Tuttlingen die Arbeitsplätze ergonomisch gestaltet und Maschinenlärm durch emmissionsarme Maschinen und bauliche Maßnahmen eingedämmt. Die ganzheitliche Betrachtung verknüpft verhaltenspräventive Maßnahmen, die das Verhalten, die Motivation und die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreffen. Mit dem Ergebnis der CheckUp-Untersuchungen werden die Aesculap-Mitarbeiter nicht alleine gelassen. Auf Basis der ärztlichen Untersuchungsbefunde werden individuelle Trainingspläne zur Gesundheitsförderung erstellt und es lassen sich auch Präventionskurse in Abstimmung mit der Betriebskrankenkasse, BKK Aesculap, nutzen.

Was sind die wichtigsten gesundheitserhaltenden- und fördernden Angebote für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Unser Angebot umfasst ein breites Spektrum. Beispielsweise bieten wir kostenlose Check-up-Untersuchungen durch unsere Betriebsärzte im modernen Aesculap Gesundheitszentrum für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an. In einigen Fällen wurden dabei akute Erkrankungen aufgedeckt und somit konnten sofortige Maßnahmen für die Betroffenen eingeleitet werden. Aber auch das breite Sportangebot, die ergonomische Beratung und Seminare zu „Stressmangement“ und zum „Gesundem Führen“ sind wichtige Bestandteile des Gesamtpakets. Wie motivieren Sie die Beschäftigten, die Check-up-Untersuchungen und regelmäßigen Gesundheits-Aktionen anzunehmen und wie stark ist letztendlich das Interesse/Feedback? Die Motivation ergibt sich aus dem hohen Eigeninteresse der Mitarbeiter. Im Moment haben wir sogar mehr Anfragen, als wir mit unserer Infrastruktur und mittlerweile drei Betriebsärzten leisten können. Gerade bei unseren Gesundheitsaktionen wie zuletzt „Aesculap is(s)t aktiv“, bei dem wir Sport, gesunde Ernährung und den Teamaspekt miteinander kombinieren, erfahren wir sehr positives Feedback und erreichen viele Mitarbeiter. Auch viele sportliche Events unter dem Motto „Bewegung-Entspannung“ trägt das Aesculap-Gesundheitsmanagement. Wer tüftelt diese Aktionen aus, was müssen dazu die Teilnehmer einbringen? Die Aktionen des Aesculap-Gesundheitsmanagements werden in der Regel von unseren Gesundheitsmanagern im Gesundheitszentrum zusammen mit der BKK Aesculap entwickelt und koordiniert, oft auf Anregung des Arbeitskreises Gesundheit bei Aesculap. Häufig entwickeln sich diese Aktionen über die Jahre durch den Input von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern weiter. So haben wir durch die Anregungen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jedes Mal neue Ideen für die Durchführung des Aesculap Gesundheitstages mit Staffelläufen und einem bunten Begleitprogramm. Entscheidend ist immer, dass die Aktionen Spaß machen und deshalb nicht nur die körperliche Gesundheit, sondern auch das seelische Wohlbefinden fördern.


AKTIV UND GESUND

Die Genusswelle: TuWass verwöhnt mit neuem Massagekonzept

Über mehrere Wochen hinweg wurde in den Massageräumen des TuWass nicht sauniert und entspannt, aber trotzdem geschwitzt: Handwerker, Techniker und Reinigungskräfte verwandelten die Räumlichkeiten in einen ansprechenden modernen WellnessBereich. „Ankommen und Wohlfühlen, das war unser Ziel bei der Neuaufstellung des Massagekonzeptes“, erläutert TuWass-Bäderleiter Hans Stechhammer den gelungenen Umbau. So wechseln dunkle Holztöne mit frischen Farben und warmes Licht harmoniert mit stilvollem Mobiliar in den umgestalteten Räumen. Das Interieur-Highlight: Eine exklusive aus Holz gefertigte Massageliege bietet außergewöhnlichen Wohlfühlkomfort. Neben der optischen Harmonie kümmert sich das neue Therapeuten-Team um die entspannenden Wohlfühl-Massagen und die innere Ruhe der Gäste. Die ausgebildeten Fachkräfte verweisen auf Zertifizierungen verschiedenster Massageanwendungen und bringen Erfahrungen und Fachwissen mit. So gibt es zu den Standardmassagen (Deep-Relax-; Sport-, Ayurveda-, Fuß- und Gesichtsmassage) monatlich wechselnde Massage-Specials. Bei den Wohlfühl-Massagen arbeiten die Therapeuten mit hochwertigen und gut verträglichen Massageölen sowie 100 Prozent naturreinen, ätherischen Aromaölen. „Das neue Massage-Angebot ist ein weiterer wichtiger Eckpfeiler, der den Premiumanspruch des TuWass im Bereich Wellness und Wohlfühlen festigt“, freut sich Dr. Branka Rogulic, Geschäftsfüh-

Foto: Stadtwerke Tuttlingen

Tuttlingen (ps/mm). Das Freizeit- und Thermalbad TuWass (Tuttlinger Wasserwelt) bietet ein komplett neues Massageangebot. Das TuWass-Team verwöhnt seit wenigen Tagen die Badegäste mit monatlichen Massage-Specials im renovierten Wohlfühlbereich nach dem Motto „Die Genusswelle“.

Das neue Massagekonzept im TuWass bietet mit Besuch von Thermalbad und PremiumSauna einen exklusiven und entspannenden Wellnesstag.

rerin der Stadtwerke Tuttlingen GmbH. Ihr Wunsch für alle Gäste und Nutzer ist es, dass der Massagebesuch zum Wellnesstag wird. Eine wohltuende Massage integriert in einen Sauna-ThermalbadTag schenkt einen intensiveren Erholungseffekt und wirkt länger nach, empfiehlt das TuWass-Team die Entspannung im Bad und der atmosphärischen Premimum-Sauna. INFO Der MassageWohlfühlbereich des TuWass ist täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet. Als nächste monatliche Massage-Specials sind festgelegt: Hot-Stone-Massage (November), Advent-Massage (Dezember) und Thai-Kräuter-Massage (Januar). Alle Massagen sind auf www. tuwass.de beschrieben. Terminliche Reservierungen sind möglich an der TuWass-Kasse, unter Telefon 07461 / 96655-66 oder unter www.tuwass.de. Das TuWass stellt auch Massage-Geschenkgutscheine aus. Der Massagebesuch bietet für die TuWass-Gäste einen besonderen Preisvorteil. Auf jeden Termin gibt es einen Zeitbonus von einer Stunde für das Thermalbad.

in sechs medizinischen Fachbereichen. Seit April 2011 befindet sich die modern eingerichtete Ergotherapie-Praxis im Paul-Ehrlich-Weg 1, wo auf 145 Quadratmetern Fläche in sechs Behandlungsräumen die Patienten betreut werden. Das durch ständige Fortbildungen und interne Schulungen hochqualifizierte Team kann bei den Behandlungen auf umfangreiche und moderne Therapiemittel zurückgreifen. So wird seit September 2013 auch das computergestützte Neurofeedback-Verfahren angeboten. Die Ergotherapie-Praxis Carls führt Heilbehandlungen bei Patienten mit verschiedenen Erkrankungen, Operationen sowie Entwicklungs- und Lernstörungen durch. Seit 20 Jahren bietet die Praxis für Ergotherapie Heidi Carls qualifizierte ergotherapeuTherapeutische Maßnahmen erfolgen in den Fachbereichen der tische Behandlungen in sechs medizinischen Fachbereichen an. Unser Bild zeigt das Pädiatrie (z. B. Entwicklungs- und Wahrnehmungsstörungen, ADS/ Praxisteam im Jubiläumsjahr mit Inhaberin Heidi Carls, hintere Reihe ganz rechts. ADHS), Geriatrie (z. B. dementielle Erkrankungen, motorische StöTuttlingen (avi). Die Praxis für Ergotherapie Heidi Carls gibt es seit rungen), Neurologie (z. B. Schlaganfall, Multiple Sklerose, Parkinson), 20 Jahren am Standort Tuttlingen. Im November 1993 startete Heidi Orthopädie/Rheumatologie (z. B. Hand- und Sehnenverletzungen, Carls mit dem Angebot ergotherapeutischer Behandlungen in der Schulter-Arm-Syndrom, rheumatische Erkrankungen), HandtheAlleenstraße 9. Das qualifizierte Mitarbeiterteam wie das Leistungs- rapie (Behandlung angeborener, traumatischer und degenerativer spektrum wuchsen im Laufe der Jahre an. Mit heute acht Therapeuten Erkrankungen) und Psychiatrie (depressive und psychosomatische kümmert sich die Praxis Heidi Carls um die Behandlung der Patienten Störungen). Patienten aus Tuttlingen und Umgebung nehmen die Leistungen der Ergotherapiepraxis in Anspruch. Das Vertrauen der Ärzte, Patienten und Eltern motiviert das qualifizierte Praxisteam zu guter und erfolgreicher Therapiearbeit. INFO Zum Leistungsspektrum der Seit 20 Jahren bieten wir ergotherapeutische Behandlungen Ergotherapie-Praxis Heidi Carls gein verschiedenen medizinischen Fachbereichen an: hören auch Behandlungen bei den Patienten zu Hause oder in Pflegesbesuche: Auch Hau ng Pädiatrie Orthopädie ru a heimen (bei ärztlicher Verordnung). b in re e ach V Termine n Terminabsprachen sind unter Ruf6 Neurologie Handtherapie 2 9 4 n: 07461 / fo nummer 07461/4926 möglich. Mehr le e T Geriatrie Psychiatrie Informationen zu den Behandlungen und Therapien gibt es unter Paul-Ehrlich-Weg 1 · 78532 Tuttlingen · www.ergotherapie-carls.de www.ergotherapie-carls.de.

Praxis für Ergotherapie Heidi Carls

www.avi-mediendialog.de

Foto: Firmenbild

Die Praxis für Ergotherapie Heidi Carls besteht seit 20 Jahren

November 2013

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

13


AKTIV UND GESUND

PERLE-TIPP „LEBENSQUALITÄT“

Wasser: unser Lebenselexier

Jetzt amena Fitness in der Stadtkirchstraße

Studio-Konzept bleibt erhalten Tuttlingen (avi). Das Curves Frauenfitness-Studio in Tuttlingen hat sich unter Regie von Jutta Störk innerhalb kurzer Zeit weit über den Raum Tuttlingen hinaus etabliert. Neben dem Konzept haben die Mitglieder vor allem die unvergleichliche Trainingsatmosphäre geschätzt. Seit Oktober trägt das Studio in der Stadtkirchstraße 1 den Namen „amena Fitness“. Die Redaktion des Perle Stadtmagazins Tuttlingen fragte dazu bei Jutta Störk nach. Frau Störk, Curves-Fitness heißt jetzt amena Fitness. Was ist neu bei diesem Namenswechsel? Außer dem Namen hat sich nichts geändert. Unter dem Motto „Nichts bleibt wie es war, alles wird neu aber wir sind immer noch dieselben“ haben wir den Namenswechsel vollzogen. Neuer Studioname aber gleiches Konzept mit 30-MinutenFitness für Frauen. Bleibt der bewährte Trainingszirkel bestehen? Aber sicher. Wir trainieren nach wie vor mit dem bewährten 30-Minütigen-Zirkeltraining, bei dem alle Muskelgruppen angesprochen werden und die individuelle Zielherzfrequenz eingehalten wird. Wie haben Ihre Mitglieder den Wechsel zu amena Fitness aufgenommen? Durchweg positiv, da sich für die Mitglieder ja fast nichts ändert. Was meinen Sie mit „fast nichts“? Nun, eine Neuerung muss zwangsläufig immer eine Verbesserung beinhalten. Neben dem gewohnten Service, den wir bieten, wird unser Angebot für die Mitglieder sukzessive erweitert werden.

Tuttlingen / Region (ps/bs). Unser Körper besteht zu 75 Prozent aus Flüssigkeit, unser Gehirn sogar aus 90 Prozent. Die Flüssigkeit ermöglicht beim Stoffwechsel den Stoffaustausch zwischen den Zellen und die Ausscheidung der Stoffwechselendprodukte. Wasser wirkt hierbei als einfaches, günstiges und sehr wichtiges Heilmittel. Viele Krankheiten und Unwohlsein lassen sich vermeiden, wenn wir einfach nur ausreichend trinken und genügend Flüssigkeit zu uns nehmen. Und damit ist wirklich nicht viel gemeint. Mit wenigstens eineinhalb Litern funktioniert der Organismus weitgehendst gut. Trinken wir zu wenig, treten schnell Symptome auf wie Kopfweh, Schwindel, Vergesslichkeit und Konzentrationsstörungen. Das beruht darauf, dass Stoffwechselendprodukte und/oder Giftstoffe die wir aufnehmen durch Nahrung oder Medikamente nicht genügend ausgeschwemmt werden können. Auch wird das Blut zu dickflüssig. Das belastet wiederum unser Herz sehr stark, sodass es mehr Kraft aufbringen muss, um das Blut durch die Gefäße zu pumpen. Außerdem ist bei zu dickflüssigem Blut die optimale Versorgung der menschlichen Organe nicht mehr gewährleistet. Zähes Blut fließt nur sehr erschwerlich durch die kleinen Gefäße. Auch Verstopfungen sind oft die Folgen von täglich zu wenig Flüssigkeitsaufnahme. Kurzum: Mit nur wenigstens 1,5 Liter Wasser/Flüssigkeit (kein Alkohol), die wir über den Tag verteilt trinken, halten wir uns eine ganze Reihe von Krankheiten und körperlichen Beschwerden vom Leib. Positiv ausgedrückt: Von der ordentlichen Flüssigkeitsaufnahme ist unsere Denkfähigkeit abhängig, wir können uns besser konzentrieren, unsere Haut hat mehr Spannkraft, unser Stuhlgang funktioniert und wir sind insgesamt leistungsfähiger. Info Diesen Perle-Tipp „Lebensqualität“ verfasste Bettina Spitznagel, Inhaberin der Naturheil-Praxis Spitznagel in Tuttlingen, Königstraße 13, Telefon 07461/9629883, www.naturheilpraxis-spitznagel.de.

Das bisherige Studio trug Ihre Handschrift, das mit gutem Erfolg. Was wird sich dann bei amena Fitness alles ändern? Das Kursangebot wird erweitert, dazu gehört neu unser Powerkurs. amena Fitness bietet ein neues und weiterentwickeltes Ernährungskonzept, das wir noch diesen Monat einführen wollen. INFO In Zusammenarbeit mit Studiomitgliedern setzt sich Jutta Störk immer wieder für verschiedene Hilfsprojekte ein. So startete ab Anfang Oktober 2013 eine große Spendenaktion für den Verein „Women for Women e. V.“, in Tuttlingen geführt von Christina Schreiber. Auch amena Fitness unterstützt mit den trainierenden Frauen die Hilfsorganisation, sammelt Spenden und gibt die Aufnahmegebühr neuer Mitglieder im Aktionszeitraum bis Ende November an den Verein unbürokratisch weiter. Mehr dazu und zum Verein „Women for Women e. V.“ unter www.womenforwomen.de und zu amena Fitness unter www.amenafitness.de.

14 Perle Stadtmagazin Tuttlingen November 2013 TUWASS_90x130_Anzeige_Massage_RZ_VD.indd 1

31.10.13 16:15


ert

AKTIV UND GESUND

Irndorf/Landkreis Tuttlingen (ps). Die Firma ALBA-Möbel bekennt sich klar zum Standort im Landkreis Tuttlingen. Die in Irndorf angesiedelte und weit über den Landkreis hinaus bekannte Polstermöbel- und Matratzenfabrik feiert dieser Tage das 55-jährige Bestehen. Gegründet hat die Firma Martin Alber im Jahr 1958. Anfänglich wurden Matratzen und Schonerdecken hergestellt. Im Jahre 2004 firmierte das Einzelunternehmen um zur Martin Alber GmbH & Co. KG, geführt von zwei Geschäftsführer, Martin Alber und Gebhard Herrmann. Die Firma beschäftigt heute am Firmensitz mit Verwaltungs- und Ausstellungsräumen in der Hardtstraße 2 elf Mitarbeiter, davon eine Auszubildende zur Raumausstatterin. ALBA-Möbel hat sich in den vergangenen Jahrzehnten einen guten Namen im Bereich der Matratzenfertigung sowie der eigenen Herstellung von Polstermöbeln und Esszimmern aufgebaut. Eine Besonderheit ist auch die Herstellung von gesundheitsfördernden Schlafsystemen, entwickelt mit Fachmedizinern. Reparaturen von kompletten Polstergruppen, Einzelmöbeln, Stühlen und Eckbänken zählen mit zum breitgefächerten Aufgabengebiet. Durch innovative Produkte deckt ALBA die Ansprüche aller Altersgruppen ab. Große Wertschätzung legt der Betrieb auf gute Qualität, umfassende Serviceleistungen sowie individuelle und ergonomische Gestaltung der Produkte. Auch im Bereich der Handelsware wie Wohnwänden, Schlafzimmer, Couchtische, Esszimmer, TV-Ruhesessel und vielem mehr bietet ALBA ein reichhaltiges Sortiment an. ALBA fertigt alle ProMöbel · Innenausbau · Küchen · Haus- und Zimmertüren dukte am Standort in Irndorf. „Dies wird Einrichtungen passend für Ihre auch in Zukunft so Bedürfnisse bleiben“, bekräftigt G eschäf t sführer - Betten für Senioren Gebhard Herrmann. - Handläufe Die Möbelfabrik bie- Bodenbeläge tet nicht nur eigene - Badmöbel, Duschkabinen Arbeitsplätze, sondern garantiert auch Werkstatt: eine gute Auslastung Stockacher Str. 132 · 78532 Tuttlingen der Zuliefererfirmen Tel.: 07461/ 910 17 20 und den dortigen Büro: Beschäftigungsgrad. Volkertsweiler 8 · 78579 Neuh.-Schwandorf Mehr Informationen Tel.: 07777/ 93 96 42 gibt es unter www. www.schreinerei-haaf.de alba-moebel.de.

Sportliche Aktivitäten halten mobil

Foto: Gesundheitszentrum Aesculap

ALBA-Möbelfabrik setzt auf Qualität

Sportliche Aktivitäten halten in allen Altersstufen mobil und helfen auch den Übergang in einen neuen Lebensabschnitt besser zu meistern.

Tuttlingen (ps). Mit einem vorausschauenden Blick in das spätere Leben entdecken wir, dass wir nicht immer im Berufsleben bleiben werden. Gerade für die ältere Generation bedeutet „Rentner sein“, dass man sich neue Aufgaben und Beschäftigungen suchen muss. Diese neue Lebenssituation hat zunächst einen negativen Beigeschmack, da der regelmäßige Arbeitsalltag verloren geht. Deshalb ist es besonders wichtig, Jahre vor dem Rentenalter dafür zu sorgen, neben der Arbeit auch andere Beschäftigungsmöglichkeiten zu haben. Dazu zählen vor allem sportliche Aktivitäten, die nicht nur mobil halten, sondern auch helfen den Übergang in einen neuen Lebensabschnitt besser zu meistern. Laut wissenschaftlichen Studien beurteilen 90 Prozent aller über 50-jährigen in sportlichen Aktivitäten und dem „Fitbleiben“ das wichtigste Lebensgut. Dadurch werden Möglichkeiten eröffnet, seine Zeit neu auszurichten und neue Lebensziele zu finden. Außerdem erhält das Leben wieder eine Struktur, an der man sich orientieren kann und die eine gewisse Sicherheit und Regelmäßigkeit bietet. Genau dies trägt wiederum zu einem besseren Lebensgefühl und einer positiven Einstellung bei, das mitunter auch stabilisierend auf die menschliche Psyche wirkt.

Anzeige: Image - Sitzen / Produkt / Mailand - Berlin - Palma

Stadtmagazin Tuttlingen

… spannende Unterhaltung mit vielen Sonderthemen! www.perle-tuttlingen.de

ALBA-Möbel Sitzen& Schlafen nach Maß... Mailand Moderne Polstergruppe mit legerem Flair

Seit über 5 Jahrzenten fertigen wir für Sie qualitativ hochwertige und ergonomische Sitzmöbel. Die Modelle und Bezugsstoffe können Sie selbst auswählen.

Berlin Moderne und zeitlose Polstergruppe

Besuchen Sie uns in der Fabrik-Ausstellung!

Palma Exklusive Esszimmergruppe mit Massivholztisch

Martin Alber GmbH & Co. KG I Hardtstr. 2 I 78597 Irndorf I Tel. 07466 - 257 I www.alba-moebel.de

November 2013

Beispiel: 4 spaltig - Höhe 90 mm

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

15


AKTIV UND GESUND

Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin

Studio „Harmonie & Körperfeeling“ erweitert Therapieprogramm

Das Gesundheits- und Wohlfühlstudio „Harmonie & Körperfeeling“ hat sich personell verstärkt. Studioinhaberin Jasna Volk (Mitte) wird seit kurzem von Mery Akman (links) und Mensure Kellegoz (rechts) unterstützt.

kosmetischen Produkteanwendung (Beispielsweise Gesichtswasser, Liposone und Hautcreme) wird auf die bewährte Marken-Linie „SkinIdent“ (Schönere Haut) von Dr. Baumann Cosmetic gesetzt. Im atmosphärischen Studio mit einer Fläche von 120 Quadratmetern und sechs nett gestalteten Behandlungsräumen werden die Kunden individuell und im passenden Ambiente betreut. Das Wohlbefinden der Patienten und das gleichzeitige Lindern von gesundheitlichen Beschwerden zählt zum großen Anliegen von Studiochefin Jasna Volk und ihrem Team. Das Behandlungskonzept ist vielseitig und erstreckt sich über verschiedenartige Massageformen (Reflexzonen-Massage, Hot-Stone-Massage), Body-Forming mit Ultraschall (Kavitation), dauerhafte Haarentfernung mit PCL-Geräten (Licht-/Lasertechnik), Aknebehandlung, Ernährungsberatung, Reiki-Heilung, Vegatest, Dunkelfeldmikroskopie, Faltenreduktion, Hautverjüngung, Elektrolyse-Entgiftung, Reizstrom-Magnetfeldtherapie und Wirbelsäulentherapie nach Dorn-Breus.

Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin

Tuttlingen (avi). Fußpflege. Body-Forming. Massage. Beauty. Kosmetik. Ernährungsberatung. Das Gesundheits- und Wohlfühlstudio „Harmonie & Körperfeeling“ setzt mit Erfolg auf ganzheitliche Therapien und fördert das Wohlbefinden der Kunden. Um die qualifizierten Leistungen auf hohem Niveau zu halten und den Nachfragen gerecht zu werden, hat sich das Studioteam um zwei Fachkräfte verstärkt und gleichzeitig das Angebotespektrum ausgebaut.

Die Vibrationsplatte hilft beim „Gesunden Abnehmen“. Die geschulte Fachkraft Mensure Kellegoz hilft den Kunden bei der Anwendung.

Seit drei Jahren bietet Inhaberin Jasna Volk am Standort in der Tuttlinger Bahnhofstraße 1 (Markplatz) ein umfassendes Behandlungsprogramm unter den Schlagworten „Medical Beauty – Kosmetik“. Mit den neuen qualifizierten Angestellten Mery Akman und Mensure Kellegoz hat „Harmonie & Körperfeeling“ das Leistungsspektrum erweitert um Faltenreduktion & Beautylifting ohne OP (Ästhetik durch Meso-Poratation) sowie gesundes Abnehmen. Neue Schwerpunkte legt die ausgebildete Krankenschwester, Fußpflegerin, Masseurin und Kosmetikerin auf die Ernährungsberatung und die Reiki-Heilung. In der

Gesundheits- und Wohlfühlstudio „Medical - Beauty - Kosmetik“

„Gesundes Abnehmen“ heißt das neue Leistungsangebot von „Harmonie & Körperfeeling“. Unser Foto zeigt Mery Akman (links) bei der Einweisung auf dem Laufband (Runner).

Ein ganz neuer Leistungsbereich heißt „Gesundes Abnehmen“ mit Laufband (Runner), Vibrationsplatte, Infrarot-Schwitzhose (Wärme-Effekt zur Schmerzbehandlung), Cellulite-Reduzierung, Gewichtsverlust und Kreislauf-Stabilisierung. Bei den Therapien kommen spezielle medizinische „Physio-M-Geräte“ zum Einsatz. INFO Mehr Informationen zum Studio „Harmonie & Körperfeeling“ gibt es unter Telefon 07461/130 07 16 oder www. tut-koerperfeeling.de. Das Studio hat werktäglich von 8.30 bis 20 Uhr durchgehend geöffnet. Individuelle Terminabsprachen sind möglich und werden auch für den Samstag angenommen.

Hautverjüngung Dauerhafte Haarentfernung mit Pecel Ultraschall – Lipolyse

Massage Kosmetische Behandlung (Falten, Akne und Altersflecken) Ernährungsberatung Dorn-Breus Fußpflege – Reflexzonenmassage Jasna Volk · Inhaberin · Bahnhofstraße 1 · 78532 Tuttlingen Tel. 07461 130 07 16 · info@tut-koerperfeeling.de · www.tut-koerperfeeling.de

16 Perle Stadtmagazin Tuttlingen November 2013

Dick eingepackt: Die Schwitzhose mit Wärme-Effekt für Schmerzbehandlung ist ein Teil der neuen Therapie „Gesundes Abnehmen“ beim Gesundheitsstudio „Harmonie & Körperfeeling“.


Fotos: Haarsalon Dejavue

FR I S U R E N T R E N D S FÜ R S I E U N D I H N

Modisches Haarstyling hat beim Tuttlinger Salon Dejavue einen Namen. Zum besonderen Leistungsumfang zählen elegante Braut- und Hochsteckfrisuren (Mitte und rechts), typgerechte Haarfärbungen-/Tönungen (links) sowie schonende Strähnentechnik.

Salon Dejavue bietet modernes und exklusives Haarstyling

Seit zwei Jahren führen Songül und Serdar Arikboga den Haarsalon Dejavue in der Tuttlinger Wilhelmstraße 24. Mit ihrem exklusiven Haarstyling-Programm haben sie sich bereits einen großen Kundenstamm bis an den Bodensee und die Schweiz hinein erschlossen.

Tuttlingen (avi). Typengerechte und modische Frisuren stehen beim Haarsalon „Dejavue“ hoch im Kurs. Den Exklusiv-Friseur für Damen- und Herrenschnitte gibt es seit zwei Jahren am Standort in der Tuttlinger Wilhelmstraße 24. Das Dejavue-Haarteam um Songül und Serdar Arikboga bietet Meisterqualität, besonderes Salonambiente und persönliche Kundenbetreuung.

Ehefrau Songül lässt hinzu ihre speziellen Fertigkeiten bei der Kundenbetreuung einfließen. Sie kümmert sich um das passende Make-up zum Brautfrisuren-Styling sowie Haarverlängerung- und verdichtung mittels schonender Cre-Cap-Methode. Weiter liegt ihr die Haarentfernung am Herzen. Dabei setzt sie auf die Wachstechnik nach türkisch traditioneller Art sowie die Fadentechnik, mit der die nicht nur deutlich sichtbaren Härchen samt Mit Frisör Abdullah Kulu hat der Salon Dejaeinen in der Türkei ausgebildeten BarbierWurzel, sondern auch die vue Spezialist gewonnen und bietet männlichen zarten Flaumhärchen ent- Kunden ohne Terminvereinbarung exklusive sowie Bartmuster/Bartrasuren fernt werden. In der Anwen- Haarschnitte nach orientalischer Tradition. dung und dem Verkauf werden exklusiv Haarpflegeprodukte der Marke Goldwell eingesetzt.

Auch Barbier-Bartrasuren Frisör Abdullah Kulu bietet eine weitere Besonderheit im Salon Dejavue. Als in der Türkei ausgebildeter Barbier-Spezialist führt er Männerhaarschnitte sowie Bartmuster- und Rasuren nach orientalischer Tradition und Art aus. So wird beispielsweise bei der Nassrasur das Barthaar mit Wasser und Rasierschaum aufgeweicht, damit die Klinge scharf und sauber über die Haut gleitet. Am Ende wird die Haut beruhigt, der Schaum entfernt und es bleibt ein angenehmes Gefühl. INFO Haarschnitt und Haarstyling für die Damen übernimmt der Salon „Dejavue“ auf Terminvereinbarung unter Telefon 07461 / 9684442. Männliche Kunden werden ohne Termine frisiert, das zu folgenden Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr und am Samstag von 8 bis 16 Uhr. Mehr zum Friseurfachgeschäft unter www.friseur-dejavue.de.

November 2013

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

17

Fotos: M. Aicher-Villing / Perle Stadtmagazin

Modische Haarschnitte, Haarverlängerung, dauerhafte Haarglättung, Brautfrisuren, Hochsteckfrisuren, Haarfärbungen-/ Tönungen, Strähnentechnik, Haarentfernung mit spezieller Faden- und Wachstechnik, Haarschmuck und Typberatung: Das Leistungsspektrum beim „Exklusiv-Friseur Dejavue“ ist vielseitig und besonders. Friseurmeister Serdar Arikboga setzt seine Leidenschaft und über 20-jährige Berufserfahrung bei der täglichen Arbeit in seinem Salon ein. Das kommt auch bei seinen elegant gestylten Braut- und Hochsteckfrisuren zum Ausdruck. Professionell führt er auch dauerhafte Haarglättungen durch wie es nur wenige Salons in der Anwendung haben.


FR I S U R E N T R E N D S FÜ R S I E U N D I H N

Tuttlingen / Landkreis (avi). Die aktuelle modische Frisur muss chic, auffällig und leger sein. Und der Kreativität sind dabei den Friseuren vor Ort keine Grenzen gesetzt. Das unterstreichen die Stylisten bei den jährlichen Trend-Shows des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks in Düsseldorf. Modeteams der Landesverbände präsentieren die neuesten Looks vor den Mitgliedsbetrieben der örtlichen Innungen. Dazu und den neuesten Frisurentrends fragte die Redaktion des Perle Stadtmagazins Tuttlingen bei Karola Ausländer, Obermeisterin der Friseur-Innung Landkreis Tuttlingen, nach. Frau Ausländer, wie und wann sickern die neuesten Frisurenund Stylingtrends des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks in die Friseursalons vor Ort durch? Die neue Mode wird zweimal (Frühjahr/Sommer und Herbst/Winter) im Jahr in Baden Württemberg durch das Modeteam des Fachverbands Friseur und Kosmetik präsentiert.

KURZE UND ELEGANTE HAARSCHNITTE bestimmen die Frisurenmode der Herbst-/ Wintersaison 2013/2014. Die aktuellen Trends präsentierte das Modeteam des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks im September in Düsseldorf unter den klangvollen Namen wie „Shorty“, „Bobmania“, „Soft Rock“ und „Extended“. Verfeinerte Schnitttechniken erlauben wandelbare Stylings und der „Undercut“ ist auf dem Rückzug. Die Modefarben zeigen sich von Mittelbraun und Kupferrot bis Karamellblond.

Wie stark beeinflusst die Innung die Mitglieder, die Trends vom Zentralverband aufzunehmen und an den Kunden umzusetzen und welcher individuelle Spielraum bleibt erhalten? Die Innungsmitglieder erhalten zusätzlich noch Modehefte in denen die Frisuren-Trends enthalten sind. Die Umsetzung der neuen Mode verlangt nicht nur modisches Gespür sondern auch ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten. Denn Schnitt, Farbe und Styling sind individuelle Dienstleistungen an den Kunden, deren Wünsche sich ständig verändern.

Die Stylisten des Zentralverbandes sagen: „Wer schön sein will, muss zum Friseur.“ Was ist nun aktuell schön und welcher neue Stil setzt sich bis vor Ort durch? Auch ich bin der Meinung, wer schön sein will muss zum Friseur, denn Typ- und fachgerechte Beratung sowie tolle Haarschnitte gibt es nur beim Stylisten. Mode und Haarschnitte, die unseren Kunden gefallen werden sich durchsetzten.

Welche Haarformen und Schnitte spiegeln den Herbst-/Winterlook 2013/14, bei den Damen und bei den Herren? Die langen Haare bei den Damen werden mehr durchgestuft. Kurze und elegante Haarschnitte sind gefragt und in. Ein weiteres großes Thema ist der neue Bob-Haarschnitt, glatt oder wellig lockig frisiert. In der Männermode soll es locker und leger wirken. Die Übergänge bleiben fliesend und damit nahezu unsichtbar, denn zu bewusst frisiert oder offenkundig gestylt mag der trendbewusste Mann nicht wirken.

Die Innung stärkt das Image der Friseurbetriebe vor Ort. Welche Akzente sind dabei der Innung wichtig und wie fördern Sie insgesamt die Präsentation des Friseurhandwerks? Die Innung ist die fachliche Organisation des Handwerks auf lokaler Ebene, ein Zusammenschluss selbständiger Handwerker der gleichen Branche, um gemeinsame Interessen zu fördern. Aufgaben sind die Regelung und Überwachung der Ausbildung im Rahmen der dualen Ausbildung, die Abnahme der Gesellenprüfungen und die Förderung des handwerklichen Könnens.

Trossingen

78647 Hauptstraße 59 Telefon (0174) 43 52 428

Tuttlingen 78532 Helfereistraße 13 Telefon (0174) 43 52 428

Lilo Roos Friseurmeisterin selbständige Lizenzinhaberin

Öffnungszeiten Mo - Fr Sa

9 - 19 Uhr 8 - 14 Uhr

www.velly.de

Wir suchen Auszubildende für Tuttlingen!

www.perle-tuttlingen.de

leidenschaftlich kompetent erfahren souverän kreativ zuverlässig Tel. 07461 / 2049 Brunnentalstr. 63 · 78532 Tuttlingen www.salon-heckenberger.de

Die Werkstatt für kreative Werbung.

Inhaberin Sabine Thumm Helfereistraße 14 78532 Tuttlingen Telefon 07461/2516

Öffnungszeiten: Dienstag + Mittwoch: 8.30 bis 18.00 Uhr Donnerstag + Freitag: 8.00 bis 18.30 Uhr Samstag: 8.00 bis 12.00 Uhr

www.HaarMonIe-TUTTlIngen.De C

18 Perle Stadtmagazin Tuttlingen November 2013 M

Y

CM

Ihr Friseur im Quartier 4 Vereinbaren Sie Ihren individuellen Termin mit unserem Team

Fotos: Zentralverband Friseurhandwerk, Rainer Sturm / pixelio.de

Obermeisterin: Schnitt und Styling passen sich Kundenwünschen an


FR I S U R E N T R E N D S FÜ R S I E U N D I H N

Modeteam zeigt chice Damenlooks und klassische Herrentrends Tuttlingen / Stuttgart (avi). Die Modeteams „Friseur und Kosmetik“ des Friseur-Landesverbandes präsentieren alljährlich neue Haarschnitt-Techniken, Styling-Ideen und aktuelle Looks vor den Mitgliedsbetrieben der örtlichen Innungen. Die Deutsche Meisterin in der Kategorie „Trendlook Damen“, Sebahat Yilmaz-Bader aus Schramberg, ist Jurymitglied eines solchen Modeteams und informiert die Friseur-Innungen in der Region über die aktuellen Trends zu „Hair & Fashion“. Die Redaktion des Perle Stadtmagazins sprach mit ihr über die Damenlooks und Herrentrends. Was genau ist die Aufgabe des Modeteams und haben Sie auch Einfluss auf die aktuellen Frisurentrends? Das Modeteam kreiert und präsentiert die Trends und Mode zweimal im Jahr, im Frühling/ Sommer sowie im Herbst/Winter. Einen direkten Einfluss auf die aktuellen Trends hat das Modeteam aus Baden-Württemberg nicht, denn zwei Wochen vor der eigenen Präsentation in Baden-Württemberg wurden wir vom Zentralverband des Deutschen Friseur-

handwerks eingeladen, um die neuen Modetrends zusammen mit der Presse zu sehen. Dies fand jüngst in Düsseldorf statt, wo sich von jedem Bundesland ein auserwähltes Team getroffen hat. Nach diesem Treffen werden in jedem Bundesland die neuen Mode- und Frisurentrends vorgestellt. Sie bieten Trendlook-Shows mit Ihren eigenen Models. Wie kommen die Vorführungen bei den Kolleginnen und Kollegen an? Alle Friseure, die erschienen sind, waren von den neuen Trends begeistert. Präsentiert habe ich die aktuelle Mode der Damen, den „Shorty-Cut“, den „Pixie-Cut“, den „Bobmania“ und auch den „Extended“. Diese vier Trends sind nun die Mode bis zum Frühling 2014. Welche Haarformen und Schnitte spiegeln den Herbst-/Winterlook 2013/14? Kurz ist Trend. Pfiffige elegante Cuts sind jetzt angesagt. Chic und natürlich-frech bei den Damen. Direkt und herrlich kompromisslos bei den Herren.

Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin

Nicole Keller übernimmt elanvoll Friseurmeisterbetrieb Rall Tuttlingen (avi). Die junge Friseurmeisterin Nicole Keller führt jetzt ihren eigenen Salon. Die 25-jährige übernahm den Friseursalon Rall in der Rathausstraße 6 und eröffnete neu unter ihrem Namen. Bestechende Mode. Neue Trends. Exklusives Flair. Persönliche Atmosphäre. Geschultes und freundliches Team. Mit diesen Worten setzt Nicole Keller auf das Vertrauen bisheriger und neuer Kunden am Standort mitten im Herzen der Stadt Tuttlingen. Seit 2010 Friseurmeisterin, hatte sie in den letzten drei Jahren bei Power Hairstyling Tuttlingen die Filialleitung inne und startete berufserGültig bis 30. November 2013

NEU-ERÖFFNUNGSANGEBOT

ALLES INKLUSIVE + Frisur + Haarschnitt + Strähnen* + Farbe oder Tönung + Entspannungshaarwäsche + Pflegekur + Styling + Beratung für NUR

69,*

Mit dem Salon hat Nicole Keller (vorne rechts) auch das Stammteam vom Meisterbetrieb Manfred Rall übernommen. Als neue Fachkraft im Salon unterstützt Boni (Miranda Bohnenstengel), vorne links, bislang auch bei Power Hairstyling tätig. Gute Beratung, kundenfreundliche Serviceleistungen und Wohlfühl-Atmosphäre zählen zur Philosophie des Frisör-Meisterbetriebes.

fahren mit großem Elan in die Selbstständigkeit. Mit ihrem fachlich qualifizierten Team sowie einem umfassenden Haarschnitt- und Frisurenstyling-Programm will sie die Kunden gewinnen und leistungsstark bedienen. Im einladenden und geräumigen Salon mit 125 Quadratmetern Fläche stehen 19 Schneideplätze und sechs Waschbecken zur Verfügung. Sieben Beschäftigte und die Inhaberin kümmern sich um die Wünsche, Typberatung und Betreuung der Kunden. Als Damen- und Herrensalon werden klassische wie modische Haarschnitte wie auch besondere Färbungen, Tönungen, Strähnen, Hairtatoos, Frisurenstyling und Entspannungs-Haarwäsche übernommen. Als besondere Haar-Pflegeprodukte führt Nicole Keller Markenartikel von L’Oreal und exklusiv von Sebastian sowie Kerastase. Das neue Keller-Friseursalon-Team stellen: Nicole Keller (Chefin), Klara Rall (bisherige Inhaberin), Elfriede Szeifert, Ute Sandes, Magdalena Hennen, Beate Dresp, Boni (Miranda Bohnenstengel) und Andrea Sauter. INFO Haarschnitte und Frisurenstyling übernimmt der Salon Keller mit und ohne Terminvereinbarung (Telefon 07461 / 3145). Öffnungszeiten sind: Dienstag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr und am Samstag von 7 bis 14 Uhr. Mehr zum Salon unter www.keller-friseur.de.

Euro

* Preis versteht sich in Euro inklusive 19% Mehrwertsteuer und einem Langhaaraufschlag ab schulterlangem Haar von 9,- Euro. Im Angebot sind 15 Strähnen inklusive. keine weiteren Gutscheine auf Aktionspreis anrechenbar.

Rathausstraße 6 - 78532 Tuttlingen

Telefon 0 74 61 / 31 45

www.keller-friseur.de

November 2013

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

19


M o d e fü r S i e u n d I h n

„Laufwerk“ hat neuen Standort

Tuttlingen (ps). Über die modische Herbst-/Wintersaison 2013/2014 führt bei Stilbewussten kein Weg an Karomustern vorbei. Egal, ob als Wollmantel oder in Kombination mit Leder, Denim & Co.: Karos zaubern gute Laune bei winterlicher Tristesse. Weiter sorgt das karierte Hemd mit Stilbrüchen wie Lederapplikationen und aufgenähten Schmucksteinen für Abwechslung.

Modische Schuhe, Taschen und Accessoires führt Carmen Gotzhein in ihrem Fachgeschäft „Laufwerk“, das in den ehemaligen Räumen des Modehauses Max Schad, Untere Hauptstraße 22, einen neuen Standort gefunden hat.

Lammfell-Fantasien: Kuschelweich und voluminös machen die Mäntel aus Lammfell fast richtig Lust auf kalte Tage. Vereinzelt wird der Haut-Schmeichler als Detail eingesetzt. Zum bärigrustikalen Look gehört ein Materialkontrast. Stylingtipp: Lederhosen oder gesteppte Röcke.

Foto: M. Aicher-Villing/ Perle Stadtmagazin

Tuttlingen (ps). Das Fachgeschäft „Laufwerk – Schuhe für Sie und Ihn“ hat in der Unteren Hauptstraße 22 einen neuen Standort bezogen. Inhaberin Carmen Gotzhein bietet jetzt in modernisierten Räumen des ehemaligen Modehauses Schad ein umfassendes Angebot an Damen- und Herrenschuhen, extravaganten Taschen und besonderen Accessoires. Das anspruchsvolle Schuhsortiment mit bekannten Marken wie Clarks, Airstep, Donna Piu, Gabor,Lloyd, Bugatti, Högl oder Rosa Rot lässt bei den Käufern keine Wünsche offen. Vom Casual-Bereich bis zum großen Auftritt und noch etwas mehr: „Wir tragen sie und sie tragen uns. Schuhe sagen etwas über ihren Besitzer aus. Sie reflektieren die Persönlichkeit des Trägers. Sie sind etwas ganz Besonderes, ein Stück Philosophie“, betont die erfahrene Schuhverkaufsexpertin Carmen Gotzhein. Im angenehmen Ambiente und der ansprechenden Atmosphäre des freundlich gestalteten Fachgeschäftes finden auch die Liebhaber ausgefallener Taschenmodelle von Gabs ein gute und spezielle Auswahl. INFO Das Fachgeschäft „Laufwerk“ hat werktags von 10 bis 18.30 Uhr und samstags von 10 bis 15 Uhr geöffnet. Informationen gibt es unter Rufnummer 07461 / 1655455.

Spitze Schuhe liegen im Trend

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Burschikose Outfits für die Damen

Tuttlingen (ps). Spitze Schuhe sind jetzt jede Investition wert. Denn scharfe Schnitte sind im Schuhmodewinter 2013/2014 wieder gefragt. Das gilt für Pumps, aber auch für Ankle-Boots, Ballerinas oder Loafer. Mit einem spitzen Leisten sieht auch ein flacher Schuh sehr feminin aus und so bleiben Ballerinas und Loafer nur in leicht modifizierter Form Dauermieter in den Regalen. Ankle Boots und Stiefeletten bleiben. Sie haben allerdings neuen Wettbewerb. Stiefel feiern ihr großes Comeback und stehen wieder vermehrt in den Geschäften. Besonders angesagt sind Reiterstiefel, diese Modelle sind recht schlicht, haben einen flachen, etwa ein bis zwei Zentimeter hohen Absatz, und reichen bis knapp unter das Knie. Warme Füße bekommt man in diesem Winter übrigens wieder in den „guten alten“ UGG-Boots.

Auch maskuline Akzente sind im aktuellen Modetrend angesagt. Beim Tragen von Westen über Hosenanzüge bis hin zu Accessoires liegen die Damen mit burschikosen Outfits über die kalte Jahreszeit voll im Trend. Der strenge Modeauftritt funktioniert am besten mit Schnürschuhen im Stil klassischer Herrenschuhe. Nicht zu vergessen ist allerdings, ein Auge auf figurbetonende Schnitte zu halten. Schließlich wollen die modischen Frauen feminin bleiben und den Männern nur zeigen, dass sie die Hosen an haben.

Leder und Wolle kombinieren Im Material-Mix sind Leder und Wolle das Power-Paar der Stoffkombinationen für die Herbst-/Wintersaison. Dezente Biker-Look-Attitüde in Form von Ärmeleinsätzen oder Ellenbogen- und Schulter-Patches sind aus Leder. Neue pfiffige Akzente setzen Lederbeschichtungen auf Strickpullovern. Auch Samtkombinationen zeigen sich von einer modernen Seite, sehr eleganten Seite. Mal als Detail, mal als Komplett-Look getragen, der weiche, feminine Stoff wirkt. Opulent kommen skulptural drapierte Stoffe. Sanduhr-Silhouetten und Verzierungen mit barocken Elementen wie Brokatmuster gipfeln in kristallbesetzten bodenlangen Abendroben aus Chiffon oder nass in glänzender Seide. Bei den Farben dominieren Rot-Orange mit einem leichten Pinkstich. Tangerine als mondäner Allover-Look oder als Frische-Kick zu gedeckten Farben wie Schwarz ist erlaubt. Mutige tragen die Color-Blocking-Kombination von Pink, Rot und Orange.

Stadtmagazin Tuttlingen

www.perle-tuttlingen.de

Änderungsschneiderei • Stickerei • Kurzwaren

Obere Vorstadt 4 78532 Tuttlingen Tel. 07461/163089

Geöffnet: Donnerstag 14.30 bis 18.30 Uhr, Samstag 10 bis 13.30 Uhr, nach Vereinbarung Kreuzgasse 8, 78532 Tuttlingen-Möhringen, Telefon 07462 7459, Mobil 0172 7566068 Am 6./7. Dez. 2013 auf dem RittergartenWeihnachtsmarkt in Tuttlingen

Untere Hauptstr. 22, 78532 Tuttlingen Tel. 07461/1655455 20 Perle Stadtmagazin Tuttlingen November 2013


Fr e iz e i t/R e i s e n

Perle-Reisekolumne von Matthias L. Villing

Wien – Tradition und Moderne Rekordverdächtig: Wien, die prächtige Bundeshauptstadt Österreichs, verzeichnet über 27 Schlösser, 100 Museen und 150 Palais. In der Weltstadt leben mehr als 1,7 Millionen Menschen, im Großraum Wien etwa 2,4 Millionen, was ungefähr einem Viertel der österreichischen Gesamtbevölkerung entspricht. Nach Berlin und vor Hamburg ist sie die zweitgrößte deutschsprachige Stadt. Wie keine andere Stadt besitzt Wien historische Bauwerke, Kunst und Kultur im Überfluss. Langeweile kommt hier nicht auf: Vom gotischen Stephansdom über die imperiale Hofburg bis zur Jugendstilpracht der Secession, vom beeindruckenden Barockschloss Schönbrunn über das Kunsthistorische Museum bis zur aktuellen Architektur im MuseumsQuartier bietet Wien für alle Geschmacksrichtungen das Passende. Wien zählt zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität weltweit. Für eine Großstadt besitzt sie zahlreiche Parks und Grünflächen, die mehr als die Hälfte des Stadtgebiets ausmachen. Auch wenn es die Wiener gerne gemütlich haben, gibt es in der Stadt zahlreiche Sportmöglichkeiten: Wandern im Wienerwald, Laufen im Prater, Inline-Skaten auf der Donauinsel oder Schwimmen im historischen Bad. Die Donaumetropole ist zurecht eines der beliebtesten Reiseziele in Europa. Die Geschichte der Stadt ist spektakulär.

Habsburger prägen Stadt

Habsburger. Seit 1945 ist die prachtvolle Residenz im Zentrum Wiens wieder Sitz eines Staatsoberhauptes, des österreichischen Bundespräsidenten. Sehenswürdigkeiten in der imposanten Hofburg wie das Sisi-Museum und die Wohnräume von Kaiser Franz Joseph und seiner Gemahlin Elisabeth (Sisi) sowie der Schweizertrakt mit der einzigartigen Schatzkammer sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Die Dynastie der Habsburger hat das Stadtbild über Jahrhunderte lang geprägt.

Theater und Musik Der Stephansdom als weitere Hauptattraktion in Wiens altem Zentrum ist die mit Abstand bedeutendste romanisch-gotische Kathedrale der Alpenrepublik. Die Kirche soll an den heiligen Stephanus aus Jerusalem erinnern, der als erster christlicher Märtyrer gilt. Der Südturm, einer von gleich vier Türmen der römisch-katholischen Kathedrale, ist stolze 140 Meter hoch. Er war maßgebend für die Höhe sämtlicher Kirchen zu Zeiten des österreichisch-ungarischen Imperiums. Keine andere Kirche im Reich durfte größer sein als der Stephansdom in Wien. Das Burgtheater in der Stadt des Walzers gilt als eine der bedeutendsten deutschsprachigen Bühnen und ist mit 1340 Plätzen im Haupthaus eines der größten Schauspielhäuser in Europa. Das Nationaltheater Österreichs ist somit ein absoluter Höhepunkt für Theaterfans und eine Zierde der Stadt Wien. Neben Theater gehört zu Wien vor allem auch Musik. Zwei große Konzerthäuser dominieren das klassische Konzertleben der Musikstadt: der Musikverein und das Konzerthaus. Das 1913 im Jugendstilambiente eröffnete Konzerthaus liegt am Heumarkt.

Fotos: Matthias Villing / Perle Stadtmagazin

In der kaiserlichen Hofburg in Wien residierten vom 13. Jahrhundert bis zum Ende der österreichischen Monarchie 1918 die

Schloss Schönbrunn ließ Kaiserin Maria Theresia Mitte des 18. Jahrhunderts erbauen und ist das größte Schloss in Österreich. Mit seinem 160 Hektar großen Park diente es bis 1918 dem österreichischen Kaiserhaus als Sommerresidenz. Es gehört wie die Altstadt Wiens zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Prägend für Wien: die Fiaker. Eine Fahrt mit der Kutsche durch die Altstadt hat einen ganz speziellen Reiz. Im Hintergrund ist auch eines der Kaffeehäuser zu sehen, die laut UNESCO offizieller Bestandteil der Wiener Kultur sind. Hintergrundmotiv: Ein touristisches Magnet in Wien: Die Vorführungen der spanischen Hofreitschule in prächtiger Gebäudekulisse.

Nicht weit entfernt davon liegt das Musikvereinsgebäude. Das Wiener Konzerthaus ist die Hauptspielstätte der Wiener Symphoniker und eng verbunden mit Namen großer Dirigenten und Komponisten wie Johann Strauß und Arnold Schönberg. Nach einem Besuch des Konzerthauses empfehle ich einen Spaziergang durch den Stadtpark. Die grüne Oase lädt zur Erholung ein und ist gleichzeitig ein Pilgerziel für Musikliebhaber. Entlang der Wege stehen Denkmäler für Franz Schubert, Anton Bruckner, Franz Lehar, Robert Stolz und Johann Strauß Sohn.

Das historische Wiener Rathaus wurde von 1872 bis 1883 im Stil der Neogotik erbaut. Besonderen Charme hat es zur Adventszeit, wo auf dem Rathausplatz der berühmte Christkindlmarkt stattfindet.

Christkindlmarkt lockt In der Adventszeit entwickelt die österreichische Metropole einen ganz besonderen Charme und lockt mit bezaubernden Weihnachtsmärkten und festlich dekorierten Kaffeehäusern, die laut UNESCO ein offizieller Bestandteil der Wiener Kultur sind. Einen ganz speziellen Reiz hat auch die Fahrt mit dem Fiaker durch die weihnachtlich geschmückte Altstadt Wiens. Von den zahlreichen Weihnachtsmärkten ist besonders der Christkindlmarkt auf dem Rathausplatz hervorzuheben. Er trägt seinen Namen, weil hier täglich von Mitte November bis zum Heiligabend das Christkind für die Kinder da ist, Geschichten erzählt und Wunschzettel entgegennimmt. Wer vorhat, zum Jahreswechsel nach Wien zu reisen, dem lege ich nahe, sich das Neujahrskonzert von den Wienern Philharmonikern anzuhören.

November 2013

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

21


Täglich Brötchen und jetzt auch Spendenkorb

BackSchmiede hilft AWO-Wärmestube Das Apfelbrot sieht aufgeschnitten verlockend aus und die vielen Zutaten verleihen ihm einen besonderen Geschmack.

Apfelbrot

– P e r l e - R e z e pt d e s M onat s – Zubereitung Die kleingewürfelten Äpfel zusammen mit dem Zucker, den Rosinen, den Nüssen, den Gewürzen sowie dem Rum vermengen und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag den Backofen auf 175°C vorheizen, dann das Mehl mit dem Kakao und Backpulver vermischen und unter die Apfelmasse rühren. In eine gefettete Kastenform füllen. Damit der Kuchen etwas glatter wird, einen Esslöffel immer wieder in kaltes Wasser eintauchen und die Oberfläche damit glatt streichen. Etwa 1 starke Stunde backen. Nach 30 bis 45 Minuten mit Alufolie abdecken, damit die Kruste nicht zu dunkel wird.

Zutaten 700 g Äpfel geschält, gewürfelt 250 g Haselnüsse 250 g Rosinen 2 EL Rum oder Schnaps 250 g Zucker 1 EL Lebkuchengewürz 1 TL Zimt

500 g Mehl 1 EL Kakao 1 ½ P Backpulver 1 Prise Salz Arbeitszeit: etwa 40 Minuten Ruhezeit: acht Stunden. Schwierigkeitsgrad: einfach

Nikolausfahrten 07./08. & 14./15. Dezember 2013

Abfahrtszeiten, Preise und Programm unter www.sauschwaenzlebahn.de

Tuttlingen (avi). Die Advents- und Weihnachtszeit steht wieder vor der Tür. Das heißt für Ramona Schlecht, Inhaberin des Fachgeschäftes „BackSchmiede – Der SB-Backshop für Qualitätsbewusste“ in der Tuttlinger Helfereistraße 13, noch mehr an hilfsbedürftigte, kranke und mittellose Mitmenschen zu denken. So haben sie und ihr Team erneut im Backshop etwas Platz geschaffen für einen großen Sachspenden-Warenkorb der AWO Soziale Dienste gGmbH und des Fördervereins Wärmestube für den Landkreis Tuttlingen e. V. Die BackSchmiede hat sich als Annahmestelle von Sachspenden selbstlos für wohnungslose Menschen zur Verfügung gestellt. In den großen Warenkorb für die Wärmestube dürfen haltbare Lebensmittel wie Pasta, Konserven, Kaffee und Tee, HMilch, Erbsen, Öl, Gewürze sowie Zucker und Salz bis hin zu Körperpflege- und Reinigungsprodukten (Waschpulver, Spülmittel, Allesreiniger, Duschgel/ Shampoo, Rasierschaum, Toilettenpapier, Küchentücher). Ra- Für die AWO-Wärmestube spendiert der SB„BackSchmiede“ in der Helfereistraße mona Schlecht hofft dabei wie Backshop 13 täglich die gut erhaltenen Backwaren des AWO-Sozialpädagogin Tanja Vorabends. In den nächsten Tagen und Wochen hinzu ein großer Sachspenden-Warenkorb Müller-Zaum auf die großzügige ist der AWO aufgestellt, in dem Ramona Schlecht Unterstützung der BackSchmie- und ihr Team haltbare Lebensmittel und Pflesammeln. Unser Bild zeigt Tobias de-Kunden wie der Tuttlinger geprodukte Lindemann und Ramona Schlecht (von links) von Bevölkerung. Die AWO-Wär- der BackSchmiede mit AWO-Sozialpädagogin mestube, Anlaufpunkt für Men- Tanja Müller-Zaum (rechts) beim Start der Aktion. schen ohne festen Wohnsitz, von Obdachlosigkeit bedroht oder in unguten Wohn- und Lebensverhältnissen stehend, gibt es seit 1996 in Tuttlingen. Der Förderverein „Wärmestube für den Landkreis Tuttlingen e. V.“ (www.förderverein-wärmestube-tut.de) unterstützt seit Januar 2011 in ideeler und materieller Weise. Drei hauptamtliche Sozialfachkräfte und 20 ehrenamtliche Helfer (vorwiegend Wochenende-Einsatz) kümmern sich um die täglich bis zu 20 Besucher im Aufnahmehaus in der Karlstraße 33. INFO Seit über zweieineinhalb Jahren garantiert die BackSchmiede (Telefon 07461/9009195) mit einer Backwaren-Spende auch für ein gutes Frühstück in der AWO-Wärmestube. Ein mit Brötchen und süßen Stückchen gefüllter Backwarenkorb geht täglich zur AWO und sättigt in der Wärmestube 15 bis 20 Personen.

Casa del Café CoffeematiC

Untere Vorstadt 28 (neben Orthopädie Müller) Tuttlingen · Telefon 0 74 61 / 9 66 22 85 www.casadelcafe.de Öffnungszeiten: Di. – Fr. 10 – 18 Uhr, Sa. 10 – 13 Uhr, Mo. n. V.

Infos & Buchung: 0 77 02 / 51 300 | info@sauschwaenzlebahn.de

• Verkauf: Neu und gebrauchte Kaffeevollautomaten mit Garantie, Kaffee und Zubehör • Inzahlungnahme • Reparaturen/Eigene Werkstatt • Autorisierter Fachhändler

®

Besuchen Sie uns im

Rathaus Café Rathausstr. 5

Tel. 07461 79760 22 Perle Stadtmagazin Tuttlingen November 2013

Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin

Foto: Margarita Aicher-Villing / Perle Stadtmagazin

A DV E N T S Z E I T ERLE B E N


A DV E N T S Z E I T E R L E B E N

Tuttlingen (avi). Das C7 CAFFÉBAR in der Unteren Hauptstraße 16 ist in neuen Händen. Seit wenigen Wochen führt die Familie Esposito das Lokal unter dem Namen „C7 CAFFÉBAR Gino & Massi“. Die Betreiber, das Ehepaar Rosalba und Giacinto Esposito sowie Massimo Esposito, setzen auf italienische Spezialitäten, gute Atmosphäre und Unterhaltung. Neu im Angebot gibt es täglich von 9 bis 11.30 Uhr Frühstück mit Antipasti und Aperitif auf italienische Art. Zur Mittagszeit, Montag bis Freitag ab 11.30 Uhr, werden Tagesessen inklusive Beilagen serviert. Wöchentlich steht ein spezielles italienisches Gericht zur Auswahl. Die Getränkekarte bietet neben Kaffeespezialitäten erfrischende Säfte, Longdrinks & Cocktails, Aperitivi, prickelnden Prosecco und Champagner sowie gereifte Whiskeysorten. Zum CAFFÈ gehört auch der C7 Weinkeller mit einer erlesenen Bevorratung an hochwertigen Weinsorten. CAFFÈBAR und Weinkeller eignen sich auch ideal für verschiedene Familien- und Firmenfeiern und können reserviert werden. Die Familie Esposito, bekannt als Betreiber des „Caffé-Pub Blue-Move“, plant auch monatliche musikalische Events in den gemütlichen und einladenden Lokalräumlichkeiten.

Weihnachtsmärkte laden ein Villingen-Schwenningen (mm). Jede Menge an Kunsthandwerk, weihnachtlichen Leckereien und ein buntes Rahmenprogramm bieten die Weihnachtsmärkte in Villingen (Münsterplatz) und Schwenningen (In der Muslen) und laden insgesamt 20 Tage zum Bummeln und Verweilen ein. Erstmals unter der Regie der Messeprofis der SMA Südwest-Messe- und Ausstellungs-GmbH präsentieren sich auf dem Weihnachtsmarkt in Villingen (29. November bis zum 8. Dezember 2013) 40 Händler und auf dem Markt in Schwenningen (13.Dezember bis zum 22. Dezember 2013) rund 30 Aussteller. Auf den Märkten locken die Händler mit ihren schmucken Hüttendörfer, weihnachtlichen Leckereien, Kunsthandwerk und Weihnachtsschmuck. Wer Weihnachtsbäume, Adventsgestecke, Tannengrün, Weihnachtskrippen, Krippenzubehör, Dekosterne oder einen der Sage nach Glück bringenden Mistelzweig kaufen möchte, ist auf den Weihnachtsmärkten am richtigen Platz. Auch fehlt es nicht Inspirationen für Geschenkideen: vom Windspiel aus Edelstahl über Schmuck, Lederwaren, Filzwaren, Schaf- und Lammfellprodukte, biologische Kerzen, modische Mützen und Kuscheltiere gibt es eine facettenreiche Auswahl. Selbst ein Holzschnitzer aus dem Erzgebirge sowie ein Holzbildhauermeister aus der Region sind als Aussteller mit dabei und tragen zur festlichen Stimmung bei. INFO Die Weihnachtsmärkte in Villingen und Schwenningen sind täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet. Weitere Informationen gibt unter www.weihnachtsmaerkte-vs.de.

Foto: Kindsvater/C7

Familien-Trio Esposito führt jetzt C7 CAFFÉBAR in Tuttlingen

Ein Trio führt das C7 CAFFÉBAR Gino & Massi in Tuttlingen, Untere Hauptstraße 16: das Ehepaar Rosalba und Giacinto Esposito (rechts) sowie Massimo Esposito (links).

INFO Das C7 CAFFÉBAR Gino & Massi hat folgende Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 9 bis 19 Uhr, Freitag von 9 bis 24 Uhr und am Samstag ab 9 Uhr. Kontaktaufnahme/Reservierungen sind möglich unter Rufnummer 07461/9645995 oder caffe@c7-tut. de. Mehr Informationen gibt es unter www.c7-tut.de.

Atempausen im Advent Tuttlingen (ps). Auf dem Tuttlinger Weihnachtsmarkt gibt es auch in diesem Jahr wieder die Reihe „Atempause im Advent“. Zehn einladende Minuten zum Nachdenken und Auftanken bieten die christlichen Kirchen Tuttlingens zur Reihe, täglich vom 14. bis zum 22. Dezember 2013, jeweils um 18 Uhr auf der Veranstaltungsbühne. Auch die festliche Eröffnung am Freitag, 13. Dezember 2013, 17 Uhr wird mit einem ökumenischen Segen gestaltet.

Bitte vormerken: Das Ausstellungsereignis in Schramberg.

Perlen unter den Teppichen des Orients Die Orientteppichsammlung Eva & Horst Engelhardt Verkaufsausstellung und Buchpräsentation in unserem Teppichhaus

30. November 2013 – 10. Januar 2014 Teppich-Renz präsentiert Ihnen exklusiv Die letzten Teppiche ihrer Art, alle über 100 Jahre alt, in einer repräsentativen Ausstellung und in einem besonderen Teppichbuch.

Lebens(t)raum

Dekorationen, Accessoires, The.be

Adventsausstellung 22. November von 16 – 20 Uhr 23. November von 10 – 18 Uhr

B. Efinger, Neuhauser Str. 67, Tuttlingen, Tel. 79331 Facebook: Lebenstraum Tuttlingen Öffnungszeiten ab 27.11.: Mi. & Do. 16 – 20 Uhr

oder nach tel. Vereinbarung

Stadtmagazin Tuttlingen

… der Lese­spaß mit vielen Tipps für die ganze Familie! www.perle-tuttlingen.de

Teppich-Renz · Inh. Helmut Krämer · Schramberg · Am Hammergraben 80 Telefon (0 74 22) 24 21 40 · www.teppich-renz.de Mo. geschlossen, Di. – Fr. 10 - 12:30 Uhr und 14 - 19 Uhr, Sa. 10 - 16 Uhr. November 2013

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

23


A DV E N T S Z E I T E R L E B E N

Region / Schramberg (ps). Unter dem Titel „Perlen unter den Teppichen des Orients“ präsentiert Teppich-Renz die schönsten Unikate der Orientteppichsammlung von Eva und Horst Engelhardt. Die Sonderverkaufsausstellung im Schramberger Teppichhaus Am Hammergraben 80 läuft vom Samstag, 30. November 2013, bis zum Freitag, 10. Januar 2014. In das für die Region einzigartige Ausstellungsereignis integriert Teppichexperte, Senator h.c. Peter Renz, die Vorstellung des Foto-Bildbandes über die Lebensleistung des Teppichsammler-Ehepaars Engelhardt. Das hochwertige Buch gibt es in einer exklusiven Sonderauflage und kann über die Zeit der Ausstellung erworben werden. Der Schramberger Teppichexperte und Publizist Peter Renz ist glücklich über die einmalige Chance, die Teppiche aus der Sammlung Engelhardt einem interessierten Publikum erschließen zu können. Als weltbekannter Teppichsachverständiger hat Horst Engelhardt mit seiner Frau eine Sammlung von alten und antiken Orientteppichen zusammengetragen, um die ihn heute die ganze Welt beneidet. „Unikate der Extraklasse in solcher Ursprünglichkeit, Qualität und Authentizität sind heute kaum mehr zu finden“, schwärmt Peter Renz über die feinsinnige Sammlerleistung seines einstigen Lehrer und Mentors. Die jetzt auch in Schramberg gezeigte Sonderausstellung vereint antike Teppiche im Bestzustand und einem Alter von mindestens 100 Jahren. Die Sammlerstücke des Ehepaars Engelhardt sind wahre Wertobjekte und können bei internationalen Auktionen Rekordpreise erzielen. Die Würdigung der Sammlerleidenschaft und großen persönlichen Engagements von Horst Engelhardt, auch Gründer der Stiftung „Eva & Horst Engel-

Foto: privat

Peter Renz präsentiert alte und antike Orientteppichsammlung

Zwei Teppichexperten unter sich: Peter Renz (links) im Gespräch mit Horst Engelhardt, dessen alte und antike Orientteppich-Sammlung bei Teppich Renz in Schramberg in einer Sonderausstellung gezeigt wird.

hardt“, waren für Peter Renz der Auslöser die Sammlerstücke mit sachkundigen Begleittexten (deutsch/englisch) und Expertisen in einem Bildband zu dokumentieren. Herausgeber des Buchwerkes im Kunstdruck (Format 218 x 304 mm) mit 88 Teppichabbildungen sind Peter Renz und Mohammad R. Nobari. INFO Die Sonderverkaufsaustellung bei Teppich Renz in Schramberg ist geöffnet von Dienstag bis Freitag 10 bis 12.30 Uhr sowie 14 bis 19 Uhr und am Samstag von 10 bis 16 Uhr. Persönliche Beratungstermine lassen sich gerne vereinbaren unter Ausstellungstelefon 07422/242140 oder mobil 01702475068. Mehr zum Teppichfachgeschäft Renz unter www.teppich-renz.de

Perle-Profitipp „Mobilfunk und Internet“

Foto: Angelika Bender, Perle Stadtmagazin

Guter Prozessor – Genügend Speicher Tuttlingen / Region (pt). Mobilfunk- und Festnetztelefonie. Kommunikations- und Netzwerktechnik. Computertechnologie und Internetnutzung: Diese Märkte unterliegen einem stetigen technischen Wandel. Im PERLE-PROFITIPP „Mobilfunk und Internet“, ein Ratgeber rund um diese Technologien und den Beratungsservice, stellen wir drei Fragen an Experten der Branche, heute an Silvio Prestifilippo, Inhaber des Fachgeschäftes Phone House Franchisepartner in Tuttlingen. Die Advents- und Weihnachtstage kommen näher. Es wird Zeit an praktische Geschenke zu denken. Dabei nehmen Mobilfunk-Geräte eine hohe Beliebtheit ein. Aber wie finde ich das passende Handy für die Beschenkten und worauf muss ich achten? Bei der Riesenauswahl die es gibt, ist es wirklich nicht einfach. Am besten ist es, den Beschenkten nach seinen Bedürfnissen und Vorlieben zu fragen. Wichtig ist es, auf einen gute Prozessorleistung und genügend interner Speicherkapazität zu achten. Sicherlich dürfen sich viele Tuttlinger auf das erste Handy / Smartphone unter‘m Weihnachtsbaum freuen. Welche

Nikolausfahrten 07./08. & 14./15. Dezember 2013

Abfahrtszeiten, Preise und Programm unter www.sauschwaenzlebahn.de

Infos & Buchung: 0 77 02 / 51 300 | info@sauschwaenzlebahn.de 24 Perle Stadtmagazin Tuttlingen November 2013

Mobilfunk-Geräte eignen sich zur Erstnutzung am besten? Im Prinzip eignen sich alle Geräte mit etwas größerem Display, größerem Speicher und gutem Prozessor. Wer auf Markenprodukte weniger Wert legt, findet für eine Investition ab 100 Euro schon sehr gute Smartphones. Gibt es schon Vorzeichen, welche Mobilfunk-Systeme beim aktuellen Weihnachtsgeschäft zum Renner werden und wie kann sich der Verbraucher optimal auf die Kaufentscheidung vorbereiten? Die Betriebssysteme bieten die gleichen Funktionen und Apps und sind meist reine Gewohnheitssache. Sicherlich ist das Android von Google nach wie vor der Renner, weil es bei fast allen Herstellern verwendet wird. Aber auch Nokia ist mit dem Windows System im Kommen. Info Direkte Beratungsleistungen und nähere Informationen zum Thema gibt es bei der Firma „Phone House“ in Tuttlingen, Bahnhofstraße 16, Rufnummer 07461/7602760 oder per E-Mail unter 3046.tuttlingen@phonehouse-shop.de.

Wir wünschen Ihnen besinnliche Adventszeit und frohe Weihnachten


A DV E N T S Z E I T E R L E B E N

Nikolausfahrten der Sauschwänzlebahn Adventsausstellung im „Lebens(t)raum“ Blumberg / Region (ps). Die „Sauschwänzlebahn“ Blumberg ist eine Zugstrecke wie aus einem berühmten deutschen Kinderbuch: Die Gleise schlängeln sich durch die Landschaft, Tunnels führen durch Berge, mit stattlichen Brücken werden Täler überwunden und mitten auf der Strecke eine Dampflok… beinahe glaubt man das Pfeifen der Lok und die schweren Eisenstangen zu hören, die den Zug antreiben. Erstmals ist dieses Erlebnis im Winter zu bestaunen und zu erleben. An den Adventswochenenden 7. und 8 Dezember sowie 14. und 15. Dezember 2013 gibt es spezielle, sogenannte „Nikolausfahrten“ von BlumbergZollhaus nach Waldshut-Tiengen. Auf der Fahrt überrascht der Nikolaus die kleinen Gäste und hat so manch Interessantes zu erzählen. Dabei können sich die Eltern mit einer Tasse Glühwein oder einem Punsch auf den bevorstehenden Besuch des Weihnachtsmarktes in WaldshutTiengen einstimmen. INFO Informationen zu den Abfahrtszeiten und Preisen gibt es unter www.sauschwaenzlebahn.de. Buchungen zu den Nikolausfahrten sind möglich unter Telefon +49 (0)77 02/51 300, per Fax +49 (0) 77 02 / 51 302 und E-Mail tickets@sauschwaenzlebahn.de.

TelefonSeelsorge im Ehrenamt Tuttlingen / Spaichingen (ps). „Danke, dass Sie mir zugehört haben.“ Anrufende bei der Telefonseelsorge beenden das Gespräch häufig mit diesen Worten. Sie bringen ihre Wertschätzung dafür zum Ausdruck, dass sie im Schutz der Anonymität mit jemandem sprechen konnten, der zuhört, Verständnis zeigt, nicht alles besser weiß, aber auch bereit ist, gemeinsam nach Lösungen zu suchen, wenn dies gewünscht wird. Das Ehrenamt bei der TelefonSeelsorge ist unentgeltlich. Und doch „lohnt“ es sich für alle, die ihre Fähigkeiten im Kontakt mit anderen Menschen erweitern möchten und auf der Suche nach einem sinnstiftenden Ehrenamt sind, das sie menschlich fordert. Die Mitarbeitenden, die den Anrufenden am Telefon begegnen, werden umfassend auf die vielfältigsten Gesprächssituationen vorbereitet und auch nach der Ausbildung kontinuierlich durch Supervision und Fortbildung begleitet. INFO Nähere Auskünfte gibt es bei einem Informationsabend am Montag, 25. November 2013, 19.30 Uhr im GemeindeTUTTLINGEN haus St. Josef, Gutenbergstraße Unsere Veranstaltungen: 4 in Tuttlingen. Anmeldungen Vorweihnachtsbrunch für den neuen Ausbildungskurs, 24. November der voraussichtlich im April 2014 Nikolaus-Party 06. Dezember startet, sind ab sofort telefonisch Silvestermenu über das Sekretariat oder per Mail 31. Dezember möglich. Kontakt: TelefonSeelFür Ihre Weihnachtsfeier sorge Schwarzwald-Bodensee haben wir noch Plätze frei. e. V.,78421 Konstanz, Postfach: Tel. 07461/3454 10 21 38, Telefon: 07531 / 27778, telefonseelsorge.schwarzwaldbodensee@evlka.de www.perle-tuttlingen.de

Tuttlingen (avi). Die Adventsausstellung im Deko- und Geschenkeartikel-Fachgeschäft „Lebens(t)raum“ bietet eine besondere Atmosphäre. Auch heuer lädt Inhaberin Birgit Efinger zum voradventlichen Staunen, Bummeln und gemütlichen Verweilen bei Glühwein und Weihnachtsgebäck ein. Erstmals mit dabei Blick in den adventlich geschmückten Lebens (t) raum. ist „Monemos Ideenreich“. Die Ausstellung im Verkaufsraum und Garten in der Neuhauser Straße 67 ist am Freitag, 22. November 2013, 16 bis 20 Uhr, und Samstag, 23. November 2013, 10 bis 18 Uhr, geöffnet. „Lebens(t)raum“ präsentiert in der nett gestalteten Ausstellung schmucke Adventskränze, Weihnachts-Dekomaterialien, Winterzauber-Accessoires, individuelle Geschenkideen und viele kreative Inspirationen. Integriert in den stimmungsvollen adventlichen Bazar ist eine Spendenaktionen zu Gunsten der Aktion „Drachenkinder“. Das breitgefächerte Angebot an kreativen Dekorationen, Accessoires, Geschenkeideen und Produkten von „The.be“ im „Lebens(t)raum“ hat Birgit Efinger neu um Filz- und Canvas-Taschen ergänzt. Die universell gestalteten Taschen (auch kleine Handytaschen) gibt es in verschiedenen Designs und Verzierungen. INFO Lebens(t)raum ist als Aussteller auch erstmals auf den Weihnachtsmärkten in Donaueschingen und Engen vertreten. Mit dem kreativen Angebotespektrum will das Fachgeschäft die Kunden mit zur individuellen Gestaltung des eigenen Lebens- und Wohnraumes inspirieren. Ab dem 27. November 2013 gelten neue Öffnungszeiten: Mittwoch und Donnerstag, jeweils von 16 bis 20 Uhr. Nähere Informationen gibt es unter Telefon 07461/79331 oder Facebook „Lebenstraum Tuttlingen“.

Öffnungszeiten Montag bis Donnerstag 9:00 - 12:30 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr Freitag 9:00 - 12:30 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr

Obere Hauptstraße 58 | D-78573 Wurmlingen Telefon +49 (0) 74 61 / 924 - 924 | Fax +49 (0) 74 61 / 924 - 200 diepapierfabrik@staufen.com | www.diepapierfabrik.de

November 2013

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

25


I m W i n t e r g u t g e rü s t e t

Schneeräumen: Winterdienst muss ordentlich geleistet werden

Foto: Lupo, pixelio.de

Tuttlingen (ps). Wenn die ersten Schneeflocken im Winter vom Himmel fallen, freuen sich vor allem die Kinder, aber viele Hausbesitzer denken mit Grauen an die Schneeräumpflicht. Und es ist ratsam, einen ordentlichen Winterdienst ernst zu nehmen, denn Versäumnisse können teuer werden. Sobald sich die Straßen und Gehwege in schneebedeckte und eisige Rutschbahnen verwandelt haben, ist es höchste Zeit, den Schneeschieber oder für größere Flächen ein motorisiertes Schneeräumgerät aus dem Keller zu holen. Denn Schneeräumen ist Pflicht und wer dem Winterdienst nicht nachkommt, ist haftbar, wenn auf dem Gehweg vor seinem Haus ein Unfall passiert. Hausbesitzer sind gesetzlich dazu verpflichtet, die Gehwege vor ihrem Grundstück von Schnee und Eis zu befreien, und zwar auf einer Breite, dass zwei Menschen aneinander vorbeigehen können. Die Schneeräumpflicht gilt an allen Tagen der Woche. Von Montag bis Samstag müssen die Gehwege von sieben Uhr morgens, am Sonntag von acht Uhr morgens, bis abends um 20 Uhr Quick

Clear CCR 6053

Leistungsstarke

Schneefräsen

Toro Viertakt-OHV-Motor,163 cc Räumbreite 53 cm Quick Shoot™ Steueranlage

von bei

€ 1.099,-

Pflicht auch für Mieter Vermieter können den Winterdienst durch eine Regelung im Mietvertrag oder in der Hausordnung – sofern diese Bestandteil des Mietvertrags ist – auf den Mieter übertragen. Allerdings muss der Vermieter dann kontrollieren, ob der Mieter seiner Schneeräumpflicht auch nachkommt. Er darf auch ein externes Unternehmen beauftragen, den Schnee zu räumen. Kosten für den geleisteten Winterdienst kann er auf die Mieter umlegen. Verstöße gegen die Schneeräumpflicht können mit einem Bußgeld geahndet werden.

Schneefräsen Beratung - Verkauf - Service „Der Service macht‘s“

Friedrich Hirse • Garden Tec, Tel. 0 74 67 - 3 53 Mühlheimer Str. 16, 78579 Neuhausen o.E.

Ihr Fachhändler mit Service-Station

Heinrich-Hertz-Straße 19 78052 VS-Villingen Tel. 07721 / 9 98 19 0 www.grueneberg.com Industriestr. 13 78532 Tuttlingen (Nendingen) Telefon 07461 / 8750, Fax 64 99

www.perle-tuttlingen.de

info@kno-wo.de - www.kno-wo.de

Jetzt zugreifen und Rabatte auf Lagermaschinen einlösen!!

Markenauswahl:

Kubota, MTD Husqvarna Cub Cadet

z. B. Husqvarna ST 268 E

Egal ob Traktoren, Schneefräsen oder Einachser mit Räumschild Wir machen Ihren Schnee weg! Fragen sie Ihren Verkaufsberater Markus Giese

78194 Immendingen

gefahrlos zu betreten sein. Das bedeutet: Schneit der morgens geräumte Weg später am Tag wieder zu, müssen Sie die Schneeschaufel erneut in die Hand nehmen. Allerdings gilt auch beim Schnee räumen der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit: Niemand ist gezwungen, bei starkem Schneefall durchgehend zu räumen, vielmehr darf man abwarten, bis es zu schneien aufgehört hat. Auch gibt es eine Zeitspanne, in der die Arbeit erledigt sein muss, die sich nach der Größe der zu räumenden Fläche richtet. Wichtig: Zur Schneeräumpflicht gehört auch das Streuen bei Glätte mit Splitt, Sand oder Asche. Bei Tauwetter sind die Abflussrinnen von Schnee und Schneematsch freizuhalten.

0151/168 90 166

Tel. 07462 9480 0

26 Perle Stadtmagazin Tuttlingen November 2013


G e w i n n s p i e l /E v e n t s

Perle-Gewinnspiel: Leserinnen und Lesern winken Sachpreise

gewinnen Sie! Tuttlingen (avi). Liebe Leserin, lieber Leser, der Dialog und informelle Meinungsaustausch mit Ihnen liegt uns sehr am Herzen. In unserer letzten Ausgabe haben Sie sich wieder besonders fleißig und erfolgreich am Perle-Gewinnspiel beteiligt. Viele Zusendungen an die Redaktion haben uns per Post, Fax oder EMail erreicht. Zählten Sie allerdings nicht zu den glücklichen Gewinnern, haben Sie in dieser Ausgabe erneute Chancen unter dem Motto „Mitmachen und gewinnen!“ Antworten Sie auf das Perle Gewinnspiel per Fax: 07424 / 958265 -11, E-Mail: leseraktion@perle-tuttlingen.de oder an die Postadresse: AVi Medienverlag GmbH, Perle Stadtmagazin Tuttlingen, Dreifaltigkeitsbergstraße 27, 78549 Spaichingen. Achtung: Ihre Antworten (nur gültig mit vollständiger Adresse) erwarten wir bis zum Donnerstag, 5. Dezember 2013 (Tag des Poststempels oder E-Mail-Eingangs). Bitte ordnen Sie die Lösungen eindeutig der jeweiligen Gewinnchance zu. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Lesergewinne dieser Ausgabe 5 X PERLE-COCKTAIL „OCEAN SUN“ Zur Tuttlinger Kneipentour hat die AVi Medienverlag GmbH als Herausgeber des Perle Stadtmagazins Tuttlingen einen ganz speziellen Cocktail kreiert. Es entstand der exklusive Perle-Cocktail „Ocean Sun“. Dieser wird über die Adventszeit weiter im Café Como (Königstraße in Tuttlingen) ausgeschenkt. Sie erhalten den erfrischenden und prickelnden Drink im Café Como gratis an, wenn Sie uns folgende Frage beantworten: „Welche Tuttlinger Einrichtung stellen wir in den nächsten Ausgaben in einer Serie vor?

Museumseintritt, Perle-Cocktail, Film-DVD

5 X 2 KARTEN FÜR TECHNIKMUSEUM Für Technikfreaks ein wahres Glück: das Auto & Technik Museum Sinsheim. Auf 30. 000 Quadratmetern Hallenfläche und einem großen Freigelände warten über 3.000 Ausstellungsstücke aus dem Gesamtgebiet der Technikgeschichte (mehr unter www.technik-museum.de). Wir laden Sie zur kostenlosen Entdeckungsreise ein, wenn Sie uns auf folgende Frage antworten: „An wie vielen Tagen im Jahr hat das Museum seine Pforten geöffnet?“ DVD EUROPEAN-OUTDOOR-FILM Die European Outdoor Filmtour (E.O.F.T.) zeigt auch dieses Jahre eine Auswahl der besten Outdoor- und Abenteuerfilme. Es wurden wieder sportliche Abenteuerprojekte und authentische Portraits zu packenden Filmerlebnissen zusammengestellt. Es warten neun verschiedene Kurzfilme und Dokumentationen auf einer DVD mit 120 FilmprogrammMinuten. Sie haben Gewinnchancen auf die DVD, wenn Sie uns mitteilen welche Stadt in der Perle-Reisekolumne beschrieben wird. Hinweis: Die Antworten auf die Fragen

finden Sie teilweise auch beim aufmerksamen Lesen der Berichte und Werbeanzeigen in dieser Ausgabe. Verlag und Redaktion wünschen viel Glück. Mehr auch unter www.perle-tuttlingen.de.

Die Gewinner der letzten Ausgabe Unter den wieder zahlreichen Zuschriften hat die Perle-Glücksfee folgende Gewinnerinnen und Gewinner gezogen: (Technikmuseum Sinsheim – Freikarten – Lösung: 365 Tage) Susanne Neumann, Pe-

d e s ch

lu ss

ber m e z e 5. D 2013

ter Stresing (beide Tuttlingen); (Kneipentour - Eintrittskarten – Lösung: Bar Cocoon, Schlüssel, Café-Bar Plaza, Blue Move, Bar Notlösung, Hexenkeller, Cafe Como, La Vie, Garage Pub, Lakota Ghost Wolf Bar, Campus Cafe, Alcatrazz) Ulrike Bertsche, Herbert Maienschein, Pascal Kündig, Irmgard Bitsch, Verena Silberhorn, Alexander Leitner, Hermann Geisel, Andrea Müller, Manuel Hauser, Nadine Koscher (alle Tuttlingen) Der Turm der Kirche St.Gallus im strahlenden Licht der goldenen Herbstsonne.

Foto: A. Villing/ Perle Stadtmagazin

Machen Sie mit und

n E in s e

Perle-Vorschau In der folgenden Ausgabe des Perle Stadtmagazins Tuttlingen, Dezember 2013 / Januar 2014, informieren wir Sie unter anderem über die Sonderthemen: • Weihnachtszeit • Geschenke in letzter Minute • Fröhliches Musizieren im Winter • Urlaubs- und Reisetrends 2014

Comedy „Ach du meine Hüte“

Die Vorbereitungem zum 2. Tuttlinger Slivesterlauf 2013 laufen bereits auf Hochtouren. Das Interesse ist groß und laut Organisator Rolf Brohammer liegen die Anmeldungen bereits über der Zahl des Vorjahres, so dass auf über 1.000 Teilnehmer gehofft werden kann. Für die sportliche Silvesterlauf-Vorbereitung ist jeweils dienstags von 19 bis 20 Uhr Training, Treffpunk vor dem TuWass, oder freitags von 17.30 bis 18.30 Uhr, Treffpunkt am Stadion Haupteingang. Mehr zum Laufevent unter www.silvesterlauf-tuttlingen.de.

Tuttlingen-Möhringen (mm). Nach mehreren erfolgreichen Shows im In- und Ausland präsentieren sich Martin Schury und seine „PhilharComiker“ Fabian Gromann, Reiner Schimmel und Andreas Speck einmal mehr in ihrer Heimat. Am Samstag, 23. November 2013, gastiert das Comedy-Quartett ab 20 Uhr in der „Angerhalle“ in Möhringen und serviert das aktuelle Programm „Ach du meine Hüte“. Wortakrobatisch erhalten die Besucher die allerwichtigsten Informationen, unter anderem zu weniger wichtigen aber dennoch nicht zu vernachlässigenden Themen des Alltags unserer Anti-Aging Gesellschaft. Dabei muss sicher manches gut überdacht werden, um nicht im Regen zu stehen. Und natürlich sorgen die „wohlbehüteten“ PhilharComiker auch mit fetzigem Sound für einige musikalische Überraschungen und versprechen kreative Comedy. INFO Eintrittskarten zum Comedy-Abend gibt es im Vorverkauf bei der Ticketbox Tuttlingen, Info- und Bestell-Hotline unter Telefon 07461 / 91 09 96 oder www.tuttlinger-hallen.de, und direkt im Rathaus Möhringen. November 2013

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

27


B i l d u n g - B e ru f - K a r r i e r e

Richtige Berufswahl treffen Tuttlingen / Villingen-Schwenningen (mm). „Mein Leben, mein Beruf, meine Karriere“. Die Vorbereitung auf eine richtige Berufswahl ist eine bedeutende Aufgabe der allgemein bildenden Schulen. Dabei sind oftmals Jugendliche mit Migrationshintergrund besonders auf eine Hilfestellung angewiesen. Am Samstag, 30. November 2013, gibt es dazu in der Feintechnikschule Schwenningen eine Infoveranstaltung für türkische Jugendliche und ihre Eltern. Die Integrationsför-

Studenten schnuppern Praxisluft Tuttlingen (mm). 20 Studenten aus allen Standorten des MANAGEMENT-ZENTRUMS Villingen haben Ende Oktober bei der jährlichen zweitägigen Bildungsexkursion verschiedene Unternehmen im Großraum München besucht. Die erste Werksführung startete im LIEBHERR WERK in Ehingen. In einer umfangreichen Werksbesichtigung wurden die verschiedenen Phasen der Entstehung eines Autokrans vom Stahlbau bis zur Endmontage kennengelernt. Äußerst imposant war der abschließende Besuch des Außenversuchsgeländes. Das Abendprogramm führte die Villinger Studenten in das Münchner SV-Druckzentrum - eine der modernsten Druckereien Europas. Mit einer druckfrischen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung in der Hand, ließ man den Tag im Paulaner Bräuhaus ausklingen. Den nächsten Blick in die Praxis warfen die angehenden Betriebswirte und Fachwirte am zweiten Tag in die Münchner Marketingagentur Interone. Nach einer kurzen Mittagspause wartete auch schon das nächste Highlight mit der Erlebnisführung bei MAN München. Die Gruppe durfte hautnah erleben, wie die effizienten MAN Hightech-Trucks gebaut werden. derung der Stadt Villingen-Schwenningen, das Bildungsbüro, die Agentur für Arbeit, die Industrie- und Handelskammer, die Handwerkskammer, Netzwerke für Bildungspartner e. V. und das türkische Generalkonsulat Karlsruhe koordinieren diese Veranstaltung gemeinsam. Auch die örtlichen türkischen Vereine haben sich mit ihren Überlegungen gewinnbringend eingebracht, so dass nun eine abwechslungsreiche Veranstaltung angeboten werden kann. Veranstaltungsort von 9.30 bis 15 Uhr. ist die Aula der Feintechnikschule, Rietenstraße 9, Stadtbezirk Schwenningen.

BE | TRIEBS | WIRT (GA) Die praxisorientierte und anerkannte Weiterbildung für alle Kaufleute, Meister und Techniker. Ab 11.01.2014 in Neuhausen o.E. und ab 09.05.2014 in Villingen. FACH |WIR |TE „International Business“ für alle Kaufleute aus Vertrieb, Export oder Assistenz ab 15.03.2014 - nur 1,5 Jahre in Villingen. „Production Engineer“ die technische Spezialisierung im Bereich Produktion ab 22.03.2014 in Villingen. PRO | BE | VOR | LE | SUNG kostenlos möglich. Persönliche Beratung bei den nächsten Infoabenden. In Tuttlingen am 19.11. und 17.12. im Zeitraum zwischen 16:30 und 19:00 Uhr im takeoff GewerbePark in Neuhausen o.E, Haus 4, Raum 1. Tel.: 0 77 21 99 88 77 • info@management-hwk.de • www.management-hwk.de Auf Facebook finden Sie uns unter www.facebook.com/MZ.Villingen

Das MZ. Mehr Wissen

Stuttgart / Tuttlingen (mm). Das baden-württembergische Handwerk könnte noch stärker ausbilden. Die Zahl der neu abgeschlossenen Verträge liegt mit 16.267 im Durchschnitt der letzten Jahre, jedoch sind weiter noch 2.500 Lehrstellen unbesetzt. Bis zum Start des neuen Ausbildungsjahres im September wurden 16.267 neue Ausbildungsverträge im baden-württembergischen Handwerk abgeschlossen. Das waren 3,3 Prozent weniger als im Vorjahr, als 16.827 junge Menschen eine Ausbildung im Handwerk begonnen hatten. Wie schon im letzten Jahr wurden rund 1.900 Ausbildungsplätze zum ersten Mal besetzt. Die Handwerksbetriebe im Land könnten jedoch laut Baden-Württembergischen Handwerkstag noch sehr viel mehr ausbilden, wenn sich entsprechende Bewerber finden. Zum Stichtag 31. August waren immer hin noch rund 2.500 Lehrstellen mit Ausbildungsbeginn 2013 offen. Alle Kurzentschlossenen oder Jugendliche, die noch nicht den passenden Ausbildungsplatz gefunden haben, ruft deshalb Landeshandwerkspräsident Möhrle auf, sich bei der zuständigen Handwerkskammer zu melden: „Wir haben noch in jedem Ausbildungsberuf freie Lehrstellen - vom Anlagenmechaniker Sanitär-Heizung- Klima bis hin zum Zweiradmechaniker“, betont Möhrle. Das Handwerk bietet auf das moderne Leben angepasste Ausbildungsberufe mit Tradition, die auch vielfältige Karrieremöglichkeiten eröffnen. INFO Die offenen Lehrstellen in den Handwerksbetrieben sind für die Handwerkskammern und Fachverbände im Land ein Ansporn, die Maßnahmen der Nachwuchsrekrutierung, Berufsorientierung und Imagewerbung weiter zu intensivieren. Zu nennen wären beispielsweise die Bildungspartnerschaften mit Schulen, der Einsatz von Ausbildungsbotschaftern in den Klassen oder die Nachwuchskampagne www.handwerks-power.de.

Foto: Management-Zentrum

Handwerk hat noch freie Lehrstellen

Verkaufsprofi Ab sofort suchen wir für unser Team Mitarbeiter/innen für die Anzeigen-Akquise in Teilzeit oder von Zuhause aus auf Provisionsbasis. Ihre Aufgabe ist die Betreuung bestehender Anzeigenkunden und die Akquisation neuer Geschäftsbeziehungen. Wir wünschen uns eine kommunikative Persönlichkeit, die Freude und Fingerspitzengefühl an der Telefon­akquise hat. Interessiert? Dann senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen an: AVi Medienverlag GmbH, Geschäftsführung, Dreifaltigkeitsbergstr. 27, 78549 Spaichingen info@avi-medienverlag.de, Telefon 07424/958265-13, Fax 07424/958265-11

28 Perle Stadtmagazin Tuttlingen November 2013


B i l d u n g - B e ru f - K a r r i e r e

Fachkräfte sichern Wachstum

Berufliche Weiterbildung planen

Tuttlingen / Region (mm). Wirtschaft und Arbeitsmarkt in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg befinden sich in guter Verfassung. Zukunftsträchtige Branchen, eine gesunde Unternehmenslandschaft und gut ausgebildete Fachkräfte haben bislang Innovation, Wachstum und Wohlstand garantiert. Damit das so bleibt, gilt es, die verschiedenen Potenziale von Fachkräften im In- und Ausland verstärkt zu fördern und zu nutzen. Das soll die Aufgabe der „Fachkräfteallianz Gewinnerregion“ sein, die jüngst vom Landesministerium für Finanzen und Wirtschaft, Regionale Wirtschaftsförderung, Agentur für Arbeit, Arbeitgeberverbänden, Kammern, Gewerkschaften und Bildungsträgern in Villingen-Schwenningen besiegelt wurde. Nach Berechnungen der IHK droht der Region bis zum Jahr 2030 eine Lücke von 9.000 Fachkräften. „Um diese Herausforderung zu meistern, bedarf es der Kraft und gemeinsamer Ideen aller Bündnispartner“, betonte Erika Faust von der Agentur für Arbeit Rottweil–VillingenSchwenningen. Die Fachkräfteallianz hat bereits in zwei Projekten ihre Handlungsfähigkeit unter Beweis gestellt: den Gewinn von Ingenieuren aus Spanien Mitte 2012 und die Anwerbung spanischer Handwerker im Frühjahr 2013. Die Fachkräfteallianz will künftig entsprechende Maßnahmen und Aktivitäten noch enger abstimmen und koordinieren. „Dadurch können wir Synergie-Effekte nutzen, Maßnahmen und Know-how bündeln sowie Transparenz auf dem Arbeitsmarkt schaffen“, sagte Jürgen Guse, Aufsichtsratsvorsitzender der regionalen Wirtschaftsförderung bei der Gründung.

Tuttlingen / Landkreis (mm). Jetzt die Weiterbildung für das neue Jahr planen. Die Berufliche Bildungsstätte Tuttlingen (BBT) bietet wieder ein breites Spektrum an beruflichen Fortbildungslehrgängen und Seminaren an. Mit den Kursangeboten lässt sich die persönliche berufliche Karriereund Entwicklungsplanung gut realisieren. Die hohen und sich ständig verändernden Anforderungen an die Beschäftigten in den Betrieben verlangen eine ständige Bereitschaft sich weiterzubilden, um wettbewerbsfähig zu bleiben beziehungsweise den nächsten Karriereschritt zu gehen. Außerdem suchen viele Betriebe gut qualifizierte Fach- und Führungskräfte. Für die Beschäftigten bieten die abschlussbezogenen Kurse die Chance, sich auf neue berufliche Aufgaben vorzubereiten, ihre Beschäftigungsfähigkeit zu sichern oder den nächsten Karriereschritt zu beschreiten. Den Arbeitssuchenden eröffnen sich neue Möglichkeiten des Einstiegs in den ersten Arbeitsmarkt. Im neuen Jahr beginnen wieder berufsbegleitende Lehrgänge zum/zur Industriemeister/in, Fachrichtung Metall und der Lehrgang Geprüfte/r Technischer Betriebswirt/in. Daneben Mehr Wissen – Mehr Erfolg starten zahlreiche Fachkurse in den unterschiedlichen Bereichen. Das Hat begonnen… Spektrum des Angebots reicht von Seminaren im Bereich CAD, CNC, Gepr. Konstrukteur/in SPS-Technik bis hin zu Angeboten (IHK) in Teilzeit im Bereich Schweißen oder Kfzam 07.11.2013 Technik. Die Schnellentschlos…Anmeldung noch senen können noch am 2. Dezember 2013 in den Vollzeit Lehrgang möglich! Industriemeister/in, Metall oder in Industriemeister/in Metall den gerade begonnenen Lehr02.12.2013 – 13.11.2014 (Vollzeit) gang Geprüfte/r Konstrukteur/in 28.03.2014 – 07.11. 2015 (Teilzeit) einsteigen. INFO Unter www. Berufliche Bildungsstätte Tuttlingen GmbH bbt-tut.de kann man sich über INFO & BERATUNG: (0 74 61) 92 90 - 0 das aktuelle Angebot der BBT www.bbt-tut.de informieren und sich auch anmelden.

Sonderheft zur Studien- und Berufswahl Tuttlingen / Rottweil (mm). Wie können Lehrkräfte angehenden Abiturientinnen und Abiturienten bei der Berufs- und Studienwahl am besten zur Seite stehen? Antworten auf diese Frage liefert die Bundesagentur für Arbeit mit einer besonderen Ausgabe von „abi“, dem Magazin für die Sekundarstufe II. Das Sonderheft unterstützt Lehrkräfte der gymnasialen Oberstufe im Berufsorientierungsunterricht, worauf die Agentur für Arbeit Rottweil in einer Mitteilung verweist. Wie soll es nach dem Abitur weitergehen, Ausbildung oder Studium? Drei Viertel aller deutschen Hochschul-Neulinge haben laut der Hochschul-Informations-System GmbH in hohem Maße Informationen ihrer Schule für die Studien- und Berufswahl genutzt.

In die Zukunft mit dem Qualitätssiegel Meisterbrief! Kreishandwerkerschaft Tuttlingen Moltkestraße 7 78532 Tuttlingen Vorbereitungskurs zur Handwerksmeisterprüfung in den Teilen I und II Fachpraxis und Fachtheorie �Chirurgiemechaniker“ Laufzeit: Januar 2014 bis Mai 2015 (berufsbegleitend in Teilzeit) Informationen hierzu erhalten Sie unter Telefon-Nr.: 07461/2201.

Redaktions-Volontariat Profitieren Sie von einer praxisorientierten Ausbildung in einem Medienverlag. Auf Sie warten vielfältige journalistische und redaktionelle Aufgaben in der Produktion von Magazinen und Publikationen. Wir erwarten perfekte Deutschkenntnisse, einen guten Schreibstil und eine umfassende Allgemeinbildung. Abitur, einen freundlichen Umgang mit unseren Kunden, hohe Leistungsbereitschaft, Flexibilität, Ideenreichtum und Teamgeist setzen wir voraus. Interessiert? Dann senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen an:

Daten:

Geschäftsführung, Dreifaltigkeitsbergstraße 27, 78549 Spaichingen info@avi-medienverlag.de, Tel. 07424/958265-13, Fax 07424/958265-11

Bearbeiter: Firma:

Stefanie Disch BBT Tuttlingen (Tel. 07461/9290-17

Größe: Farbe:Öffnungszeiten

80x45 4c

Montag bis Donnerstag 9:00 - 12:30 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr 9:00 - 12:30 Perle Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr Tuttlingen

Freitag Anzeige:

Erscheinungsdatum:

November 2013

Obere Hauptstraße 58 | D-78573 Wurmlingen Telefon +49 (0) 74 61 / 924 - 924 | Fax +49 (0) 74 61 / 924 - 200 diepapierfabrik@staufen.com | www.diepapierfabrik.de

November 2013

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

29


immobilien

Investition in Immobilien lohnt sich als langfriste Anlageform Tuttlingen (mm). Warum wird überhaupt in Immobilien investieren? Das hat seinen einfachen Grund: Viele schätzen die Immobilie als Geldanlage, da sich die Investition auf Sachwerte bezieht und so als Altersvorsorge oder Renditeobjekt genutzt werden kann. Ob Wohnimmobilie, Bürogebäude, Immobilienfonds oder sogar Biogasanlage, die Investition ist zumeist langfristig angelegt und sollte daher gut durchdacht sein. Die allgemeinen Argumente für Investitionen in Immobilien sind: Es wird in Sachwerte (Immobilien) investiert. Es gibt unter Umständen steuerliche Vorteile. Und Immobilien sind eine langfristige Anlageform. Auf der Suche nach geeigneten Anlagemöglichkeiten zum Vermögensaufbau oder für die persönliche Altersvorsorge entscheiden sich viele für Immobilien als feste Wertanlage. Die Anlage in Immobilien ist zum Vermögensaufbau und zur Altersvorsorge geeignet, da sie einen fassbaren Sachwert in sich trägt. Anleger schätzen seit langem die relativ sichere Form der Kapitalanlage, die eine sorgfältig ausgesuchte Immobilie bieten kann. Die Anlage in Form eines Sachwertes bietet die Chance auf verlässliche und sichere Erträge. Um die Wahl des Objekts in Übereinstimmung mit den Zielen des Anlegers zu bringen ist die Berücksichtigung einiger Faktoren essentiell für ein zufriedenstellendes Ergebnis.

nommen werden. Diese Hilfe kann im Rat von Sachverständigen oder der Zuhilfenahme von Informationen aus öffentlichen Registern bestehen. Bei der Suche nach Objekten die eine Wertsteigerung versprechen kann der Anleger Immobilien als nicht börsennotierte Anlageform wählen oder in Form von börsennotierten Anlagen. Privates Sparen für die Altersvorsorge kann beispielsweise durch direkten Immobilienkauf oder der Investition in Immobilienportfolios, oder Immobilienfonds stattfinden.

Foto: Energieagentur

Eine Analyse der möglichen Entwicklungen, die ein Immobilienobjekt nehmen kann, gehört mit zu den konzeptionellen Sicherheiten die im Voraus zu bedenken sind. Eine sorgfältige Auswahl ist unbedingt erforderlich. Bei Bedarf kann professionelle Hilfe bei der Einschätzung der Immobilie in Anspruch ge-

Hauseigentümer müssen sich in der kalten Jahreszeit rechtzeitig auf den Winter vorbereiten. Rund um das Eigenheim und den Garten sollten Vorkehrungen getroffen werden, damit Haus und Hof die dunkle Jahreshälfte unbeschadet überstehen.

ZUM 5-JÄHRIGEN JUBILÄUM DER ENERGIEAGENTUR LANDKREIS TUTTLINGEN gewann Regina Mattes aus Tuttlingen den 1. Preis beim Gewinnspiel der Energieagentur. Ein ganzes Wochenende lang mit einem Elektroauto auf Tour gehen, das kann nun die Familie Mattes aus Tuttlingen. Im Tuttlinger Autohaus Hensle, das die Energieagentur unterstützt, indem der passende Wagen zum Gewinnspiel kostenlos für ein Wochenende zur Verfügung gestellt wird, trafen sich Joachim Bühner, der Geschäftsführer der Energieagentur Landkreis Tuttlingen, Regina Mattes (Gewinnerin) und Wolfram Hensle, Autohaus-Geschäftsführer (von links). Sohn Marven Mattes durfte gleich im Wagen Platz nehmen. Bei einer anschließenden kleinen Probefahrt konnte sich die Gruppe von den Fahreigenschaften und dem Fahrgefühl des serienmäßig hergestellten Elektroautos überzeugen.

Kostenlose und unabhängige Beratung zu Fördermittel/Sanierung/Erneuerbare Energien/Neubau

Moltkestr.7 :: 78532 Tuttlingen :: 07461.9101350 :: www.ea-tut.de

30 Perle Stadtmagazin Tuttlingen November 2013


immobilien

Geschlossene Immobilienfonds minimieren den Kapitalverlust Tuttlingen (mm). Steht nicht die Eigennutzung einer Immobilie im Vordergrund, gibt es eine Reihe von Alternativen, Kapital aus Immobilienfonds zu erwirtschaften. Fondsanteile gibt es zu Preisen ab 50 Euro. Die Fonds investieren das Geld der Anleger breit in zahlreiche Objekte mit mehreren Nutzungsarten (Büros, Einzelhandel, Wohnungen). Manche streuen die Objektkäufe sogar über mehrere Länder. Gerade international agierende Fonds bieten Steuervorteile. Seit Januar 2013 müssen Fondskäufer Anteile mindestens zwei Jahre halten. Unabhängig davon können sie pro Kalenderhalbjahr Anteile im Wert von 30 000 Euro kaufen. Nachteil: Immer mehr sogenannte „Offene Immobilienfonds“ müssen schließen. Die Renditen mancher Fonds sind äußerst volatil: In den vergangenen zwölf Monaten lagen sie – je nach Produkt – zwischen minus 6,8 und plus 4,6 Prozent. Hinzu kommt, dass Anleger an bestimmten Stichtagen wissen, in welche Hochhäuser der jeweilige Fondsmanager investiert. Geschlossene Immobilienfonds sind im Vorteil. Die Mehrzahl dieser Fonds verrät die Investoren klar im Emissionsprospekt, in welche Objekte sie investieren, und behalten diese dann auch bis zur Fondsauflösung im Portfolio. Da die Beteiligungsmodelle mit Mindestbeträgen um die 10. 000 Euro zu haben sind, ermöglichen sie Anlegern schon bei einem Kapitaleinsatz von 50 000 Euro eine (das Risiko minimierende) breite Streuung über fünf verschiedene Immobilien mit fünf verschiedenen Mietern an fünf verschiedenen Standorten mit fünf verschiedenen Nutzungsarten. Wer der Stabilität des Euro nicht vertraut, greift am besten zu Fonds, die sich an Objekten

außerhalb des Gemeinschaftswährungsraums engagieren. Vor dem Hintergrund, dass Immobilien immer abhängig von ihrem Standort besteuert werden, winken Investoren zudem im Ausland höhere Steuerfreibeträge und niedrigere Steuersätze. Nachteilig sind wirken sich lange Bindungsfristen und schlechte Handelbarkeit der Fondsanteile aus. Auch die Einstandskosten nagen an der Rendite des Investors: Bis zu 20 Prozent der Kosten gehen für Vertrieb und Konzeption verloren.

Mikrolage beeinflusst Kaufpreis Entscheidend für den Preis von Häusern und Eigentumswohnungen ist heute neben der Bausubstanz die Makrolage. In wirtschaftlich starken Regionen, in denen ertragreiche Unternehmen ihren Sitz haben, die Arbeitslosenrate niedrig ist, hohe Löhne und Gehälter gezahlt werden und die Kaufkraft der Bevölkerung folglich hoch ist, erzielen Immobilien die besten Preise. In diesem Kontext eine entscheidende Rolle spielt auch, wie die Zukunftsperspektiven aussehen: Geht das Wachstum nach Experten zufolge in den kommenden Jahren ohne Einbrüche stetig weiter, werden auch die Quadratmeterpreise anziehen. Nicht zu vergessen ist die Mikrolage: Je besser die Infrastruktur eines Stadtteils mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Kliniken, Apotheken, Ärzten, Schulen, Kindergärten, Supermärkten, Restaurants, Bars, Kulturzentren und Grünflächen ist, desto mehr sind die Bewohner bereit, dort für ein Eigenheim zu bezahlen.

AbFluss- und rohrserVice Fräsen, spülen, Kanal-TV, rohrortung

Schnell – Kompetent – Preiswert

Individuell!

Unsere Verkäuferprovision beträgt nur 1,5 % zzgl. gesetzlicher MwSt. Ruf Immobilien Tel. 07424/84653

AndreAs schilling dienstleistungs gmbh Gehrenstraße 22 78579 Neuhausen ob Eck Telefon 07467 94766-60 Fax 07467 94766-59 Mobil 0151 72716349

PLANA Küchenland in Bad Dürrheim präsentiert Ihnen die innovative Einbauküche mit modernster Küchentech­ nik von heute. Besser PLANA als PLAN B. Carl-Friedrich-Benz-Str. 2 • 78073 Bad Dürrheim Telefon: 0 77 26 / 94 86-0 • www.plana.de

Wir suchen für vorgemerkte Kunden Einfamilienhäuser, Doppelhaus­ hälften und Eigentumswohnungen.

www.andreas-machts-frei.de info@andreas-machts-frei.de

Stadtmagazin Tuttlingen

… der Lese­spaß mit vielen Tipps für die ganze Familie! www.perle-tuttlingen.de

Kommunikation verbindet Menschen Stadtmagazine Publikationen Kundenzeitschriften Mitarbeiterzeitungen

Imagebroschüren Geschäftsberichte Biographien Buchneuerscheinungen

Chroniken / Fest­bücher Lektorat Übersetzungen

Gruß-/ Glückwunschkarten Online-Publishing Newsletter

Dreifaltigkeitsbergstraße 27, 78549 Spaichingen, Tel.: 07424 / 95 82 65-0, www.avi-medienverlag.de

November 2013

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

31


V eranstalt u ngen / T ermine

Treffs /Termine

T u ttlingen u nd S tadtteile , M ö hringen , N endingen , E sslingen Veranstaltungen

November Mittwoch 20.11.13 15 Uhr Käpt`n TuWass erobert Atlantis Käpt‘n TuWass, Kinderanimation für 5-7 Jährige, auch für Nichtschwimmer. Anmeldung unter www.tuwass.de Veranstalter / Ort: TuWass Samstag 23.11.13 20 Uhr Comedy Show „Ach du meine Hüte“ Nach mehreren erfolgreichen Shows im In- und Ausland präsentieren sich Martin Schury und seine PhilharComiker Fabian Gromann, Reiner Schimmel und Andreas Speck einmal mehr in ihrer Heimat. Veranstaltungsort: Angerhalle Möhringen Veranstalter: Tuttlinger Hallen

Schnapsgläsle und trotzdem Mehr. Anmeldungen: Rathaus Möhringen, Telefon: 07462 / 948220, rathaus. moehringen@tuttlingen.de. Veranstalter: Rathaus Möhringen 20 Uhr DaHuawadaMeierundi Ihr Image einer bayerischen Boygroup haben sie schon mit dem letzten Programm über Bord geworfen und mit „D´Würfel san rund“ sind Christian, Matthias und Siegi nun gänzlich erwachsen geworden. Veranstaltungsort: Angerhalle Möhringen Veranstalter: Tuttlinger Hallen

Sonntag 24.11.13, 19 Uhr, Marlene Jaschke in der Stadthalle

Samstag 7.12.13

Montag 25.11.13

20 Uhr Altweiberfrühling Das Theaterstück nach dem Kinohit „Die Herbstzeitlosen” geschrieben kommt in einer Inszenierung des Ensembles Ellen Schwiers (Regie: Katerina Jacob) nach Tuttlingen. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen Donnerstag 28.11.13 20 Uhr Das Mandelring - Quartett Eines der besten Streichquartette der Welt trifft auf „Die mit den Schlägeln tanzt“, die berühmte Marimba-Virtuosin Katarzyna Mycka. Es wartet also ein Konzertgenuss der besonderen Art. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen

Samstag, 30.11.13, 20 Uhr, DaHuawadaMeierundI in der Angerhalle Möhringen

Dezember Sonntag 1.12.13 11 Uhr Jubiläumsmatinée 60 Jahre Tuttlinger Kammerorchester – Konzert, Leitung: Bernhard Diesch. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Kammerorchester Montag 2.12.13 20 Uhr Musikschule: Rittergartenkonzert Veranstaltungsort: Rittergarten Veranstalter: Musikschule Tuttlingen

Quelle: Stadt Tuttlingen, SWH Software / Fotos: Veranstalter

20 Uhr SBO Jahreskonzert 2013 Das Städtische Blasorchester Tuttlingen hat sich dieses Jahr die musikalische Vielfalt unseres Nachbarlandes Österreich als Thema für sein Jahreskonzert ausgesucht. Reisebegleiter des SBOs sind die Nachwuchsorchester, das Blasorchesterle Tuttlingen unter der Leitung von Armin Hertkorn und das Jugendblasorchester Tuttlingen mit seinem Dirigenten Oliver Helbich. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen

15 Uhr Käpt‘n TuWass erobert Atlantis Käpt‘n TuWass, Kinderanimation für 7-12 Jährige Schwimmer. Anmeldung unter www.tuwass.de Veranstalter / Ort: TuWass

Samstag, 23.11.13, 20 Uhr, das SBO in der Stadthalle Sonntag 24.11.13 19 Uhr Marlene Jaschke Einen recht skurrilen Beitrag zum Wagner-Jahr 2013, in dem des 200. Geburtstags sowie des 130. Todestags des berühmten Komponisten gedacht wird, liefert Kult-Komikerin Jutta Wübbe alias Marlene Jaschke. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen

Mittwoch 4.12.13 Donnerstag, 28.11.13, 20 Uhr, Das Mandelring Quartett mit Katarzyna Mycka in der Stadthalle Freitag 29.11.13 19 Uhr Musikschule: Nikolauskonzert Traditionelles Nikolauskonzert der Musikschule und des Fördervereins „Viva la Musica“ mit weihnachtlichen Klängen. Veranstaltungsort: Immanuel-Kant-Gymnasium 19 Uhr Vernissage Weihnachtsausstellung 2013 Künstler der Region im Umkreis von 50 km sowie Mitglieder des Kunstkreises Tuttlingen e.V. sind eingeladen, sich mit ihren neuen Arbeiten zu bewerben. Über die Zulassung zur Ausstellung entscheidet eine jährlich unterschiedlich besetzte unabhängige Jury. Veranstalter / Ort: Galerie der Stadt Tuttlingen: 20 Uhr The Chippendales „Unleashed“ ist der Titel der Tour 2013 und „entfesselt“ werden nicht nur die Chippendales-Tänzer sein, sondern garantiert auch ihr Tuttlinger Publikum! Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen Samstag 30.11.13 20 Uhr Nachtwächter Rundgang Möhringen Treffpunkt: Rathaus Möhringen, Kosten: Erwachsene 8 Euro inklusive Schnapsgläsle und Mehr. Kinder 4 Euro ohne

32 Perle Stadtmagazin Tuttlingen November 2013

20 Uhr Benefizkonzert Benefizkonzert mit dem Gospelchor Voices of Joy aus Villingen-Schwenningen. Veranstaltet vom Förderverein für die Heime der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn in Tuttlingen e.V. Veranstaltungsort: St. Gallus Kirche Tuttlingen 20 Uhr Stahlzeit Computergesteuert und von einer professionellen Pyrocrew in Szene gesetzt, wird die Show von genau diesen unglaublichen Feuersbrünsten getragen, deren Masse und Vielfältigkeit man bisher nur bei einem Original Rammstein-Konzert live zu sehen und förmlich zu spüren bekommen hat. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen Sonntag 8.12.13

Dienstag, 3.12.13

Die „PhilharComiker“ um Comedian Martin Schury präsentieren am Samstag, 23. November 2013, ab 20 Uhr in der Möhringer „Angerhalle“ die aktuelle Show „Ach du meine Hüte“.

Freitag 6.12.13 15 Uhr Eureka!-Workshop Eureka!-Workshop für Kinder von 8 bis 12 Jahren. Weiterer Termin: Samstag, 7.12.13, 10 Uhr für Kinder von 4 bis 7 Jahren. Veranstalter / Ort: Galerie der Stadt Tuttlingen

16 Uhr Saunieren im Advent PremiumSauna im TuWass, SaunaEvent in vorweihnachtlicher Stimmung, mehr unter www.tuwass.de Veranstalter / Ort:TuWass

19 Uhr Musikschule: Schülervorspiel Veranstaltungsort: Grundschule Möhringen Veranstalter: Musikschule Tuttlingen Mittwoch 27.11.13

Mittwoch, 4.12.13, 20 Uhr, The Cavern Beatles in der Stadthalle

14.30 Uhr Kindertheater Das Theater Patati-Patata spielt in der Stadtbibliothek das Weihnachtsstück „Weihnachtsmann, vergiss mich nicht“ nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Norbert Landa. Das Stück ist für Kinder ab 3 Jahren geeignet. Veranstalter / Ort: Stadtbibliothek Tuttlingen 18 Uhr Nu Saetz Pogodi Die sowjetische Kult-Trickfilmserie, die im deutschsprachigen Raum vor allem aus dem DDR-Fernsehen bekannt ist, kommt zum ersten Mal in Deutschland auf die Bühne. Veranstaltungsort: Angerhalle Möhringen Veranstalter: Tuttlinger Hallen

www.perle-tuttlingen.de 19.30 Uhr Gymmotion 2013 Sportshow der Superlative. Motto 2013: EXPERIENCES. Veranstaltungsort: Mühlau-Halle Tuttlingen Veranstalter: TG Tuttlingen 1859 e.V. 20 Uhr The Cavern Beatles - European Tour 2013 Die Nr. 1 der Beatles Tribute Bands macht auf ihrer Europatournee erstmals Station in Tuttlingen und schafft visuell und akustisch den absolut realistischen Eindruck eines Konzerts wie in den Jahren 1963-66. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen

15 Uhr Winterfeier Winterfeier der Chorgemeinschaft Tuttlingen e.V. Veranstaltungsort: Immanuel-Kant-Gymnasium Veranstalter: Chorgemeinschaft Tuttlingen e.V. 17.30 Uhr Charity - Adventskonzert mit Horst Sohm Horst Sohm und sein Copernicus Chamber Orchester spielen ein Benefizkonzert im Advent zugunsten von Mutpol. Eine Veranstaltung unter der Schirmherrschaft von Landtagspräsident Guido Wolf. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen Freitag 13.12.13 Tuttlinger Weihnachtsmarkt Tullinger Weihnachtsmarkt vom 13.12. bis 22.12.13. Veranstaltungsort: Innenstadt Veranstalter: PROTUT e.V. 16.30 Uhr Stadtführung Stadtführung mit Ausklang auf dem Weihnachtsmarkt, Treffpunkt Rathaus, Stadtführer: Herbert Tiny Veranstaltungsort: Innenstadt Veranstalter: Stadt Tuttlingen 20 Uhr Markus Maria Profitlich LIVE Markus Maria Profitlich leistet praktische Orientierungshilfen. Er ist ein Tom Tom fürs Leben. Meisterlich umgesetzt in Stand Up, Sketchen und Liedern. Manchmal schräg, selten nachdenklich, oft absurd - aber immer bumskomisch! Veranstaltungsort: Angerhalle Möhringen Veranstalter: Tuttlinger Hallen Samstag 14.12.13 20 Uhr SWR3 Live Lyrix 2013 Wenn das Kultformat aus dem Radio auf Tour geht, laden Alexandra Kamp, Roland


V eranstalt u ngen / T ermine

Spiess und Ben Streubel zu einer Fahrt auf der Achterbahn der Gefühle ein. Veranstaltungsort: Angerhalle Möhringen Veranstalter: Tuttlinger Hallen Sonntag 15.12.13 15 Uhr Die kleine Meerjungfrau - das Musical Es war einmal … so beginnen viele Märchen, und so beginnt auch dieses romantische, heitere und phantasievolle Musical-Erlebnis für die ganze Familie des Theater Liberi. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen 17 Uhr Weihnachtskonzert Reinhard Keiser (1674–1739), Weihnachtsoratorium in drei Teilen. Veranstaltungsort: Evangelische Stadtkirche

bringen den Stoff brillant auf die Bühne. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen 18 Uhr Topas & Roxanne Magic – Illusions - Comedy … all das bietet die große Zaubershow mit zwei Topstars der Magie und ihrem tierischen Assistenten. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen

Donnerstag, 2.1.13, 20 Uhr, Topas & Roxanne in der Stadthalle

Mittwoch 18.12.13 8 Uhr Krämermarkt Veranstaltungsort: Innenstadt Veranstalter: Stadt Tuttlingen Donnerstag 19.12.13 14 Uhr Prinzessin Lillifee Prinzessin Lillifee und die verwunschene Insel. Das Pop-Musical für Kinder und Erwachsene nach den Kinderbüchern von Monika Finsterbusch. Weitere Vorstellung um 17.30 Uhr. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen

Montag 6.1.14 20 Uhr Diamanten aus Schlager und Volksmusik Bekannt wurde Hansy Vogt einem Millionen-Publikum unter anderem durch die „Sonntags-Tour“ und den „Fröhlichen Feierabend“. Nun präsentiert der Schwarzwälder bei einer außergewöhnlichen Tournee-Produktion seine ganz persönlichen „Diamanten aus Schlager & Volksmusik“. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen

Samstag 21.12.13 20 Uhr Goodbye Emma! - Coming Home EP-Release Party Kreativität, Dynamik und musikalisches Handwerk prägen die vielseitige Musik von Goodbye Emma!, die sich zwischen Indie, Rock- und Popmusik bewegt. Veranstaltungsort: Jugendkulturzentrum Veranstalter: Tuttlinger Hallen Dienstag 31.12.13 19.30 Uhr Der große Silvesterball Die wichtigsten Zutaten für einen gelungenen Ball zum Jahreswechsel sind eine erstklassige Tanzband und ein Galabüffet, das keine Wünsche offen lässt. Neben viel Raum zum Tanzen wartet am letzten Tag des Jahres auch ein Weltklasse-Showact auf die Gäste. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen

19 Uhr Marinechor der Schwarzmeerflotte Die „Blauen Jungs“ vom Schwarzen Meer versprechen eine unvergessliche Show mit großem Chor, Ballett und Orchester. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen Samstag 11.1.14 Kindermusical „Beste Feinde“ Aufführung des Musicals „Beste Feinde“ durch die Formation „Sing & Dance“ der Chorgemeinschaft Tuttlingen e.V. Veranstaltungsort: Immanuel-Kant-Gymnasium Veranstalter: Chorgemeinschaft Tuttlingen e.V. 20 Uhr Musical Starnights Musical Starnights ist eine der am aufwändigsten inszenierten Tour-MusicalProduktionen weltweit und bringt Unterhaltung auf höchstem Niveau mit Original-Darstellern und Top-Solisten. Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen Montag 13.1.14 20 Uhr Sissi Das Musical „Sissi. Liebe, Macht und Leidenschaft“ ist die musikalische Hommage an eine großartige Persönlichkeit, die bereits zu Lebzeiten zu einer Legende wurde. Veranstaltungsort: Stadthalle Tuttingen Veranstalter: Tuttlinger Hallen Freitag 17.1.14

Dienstag, 31.12.13, 19.30 Uhr, Silvesterball mit Kathleen MC Keemann in der Stadthalle

Januar

20 Uhr Das Phantom der Oper Liebe, Tragik und vielleicht doch ein Happy End? Die Neuinszenierung von und mit Starsopranistin Deborah Sasson! Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen

Donnerstag 2.1.14 20 Uhr Das Russische Nationalballett Seit mehr als 100 Jahren erfreut der Ballettklassiker von Peter I. Tschaikowsky Groß und Klein. Das Russische Nationalballett und die Ballettelevinnen

Sonntag 15.12.13 17 Uhr Musikschule: Adventskonzert Veranstaltungsort: Konzenbergschule Wurmlingen Veranstalter: Musikschule Tuttlingen

Ausstellungen Bis zum 24.11.13 Willi Bucher - Skulptur Willi Bucher wurde 1943 geboren. Er ist freischaffender Bildhauer, inspiriert durch seinen 15 Jahre älteren Bruder Franz Bucher. Seit Mitte der 1970er stellt er Larven – kleine Kunstobjekte – her, die fast alle in schwarzen Kisten einen Rahmen finden. In der Bearbeitung wachsen aus altem Eichenholz ausdrucksstarke Gesichter. Durch zusätzliches Bekleben und Bemalen werden die einzelnen Objekte weiter verfremdet. Jede dieser mittlerweile fast 900 Larven, deren Physiognomie oft überzeichnet ist, ist ein Unikat und hat einen individuellen Charakter. Veranstaltungsort: Galerie der Stadt Tuttlingen Veranstalter: Kunstkreis Tuttlingen e.V.

Mittwoch 25.12.13 15 Uhr Triberger Weihnachtszauber 900.000 Lämpchen tauchen die Stadt in ein funkelndes Lichtermeer und schaffen festliche Stimmung. Für die einzigartige Kulisse sorgen Deutschlands höchste Wasserfälle, verzaubert von Schnee und Eis. Die Besucher erwartet ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Musikprogramm und faszinierende Feuershows, die fünfmal täglich die winterlichen Wasserfälle in ein Märchen aus Eis und Feuer verzaubert. Dauer: 25.12 bis 30.12.13, Öffnungszeiten: täglich 15 bis 21 Uhr. Veranstaltungsort: Triberger Wasserfälle Veranstalter: TWZ-Event GmbH Freitag 10.1.14

29.11. bis zum 22.12.13 11 Uhr Weihnachtsausstellung 2013 Künstler der Region im Umkreis von 50 km sowie Mitglieder des Kunstkreises Tuttlingen e.V. sind eingeladen, sich mit ihren neuen Arbeiten zu bewerben. Über die Zulassung zur Ausstellung entscheidet eine jährlich unterschiedlich besetzte unabhängige Jury. Veranstalter / Ort: Galerie der Stadt Tuttlingen:

20 Uhr Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten Nach der grandiosen Erfolgstournee „Lebensfreude“ mit über 100 erfolgreichen Konzerten in Deutschland, Österreich, Schweiz, Tschechien, Belgien und Holland, sind sie wieder live zu erleben. Veranstaltungsort: Neue Tonhalle, Villingen Veranstalter: KOKO & DTK Entertainment GmbH

Regionale Termine

24.11.13 bis zum 16.2.14 Überall zu Hause und doch fremd Römer unterwegs Die Ausstellung beleuchtet Einzelschicksale von Römern, die hier in der Gegend lebten, aber ihre Wurzeln zum Teil weit entfernt hatten. Sie erzählt anhand archäologischer Funde von wohlbekannten menschlichen Gefühlen wie Heimweh und Sehnsucht nach Orten und Menschen. Informationen zu Bevölkerungsbewegungen in der Antike werden durch persönliche Hintergründe auch emotional greifbar. Ausstellungsort / Veranstalter: Dominikaner­ museum Rottweil

Ausstellungen Donnerstag 9.1.14

Donnerstag, 19.12.13, 14 Uhr, Prinzessin Lillifee in der Stadthalle

das wäre nun wirklich kein Schmitz! Und schon gar kein Ralf Schmitz! Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Tuttlinger Hallen

Samstag 18.1.14 20 Uhr Ralf Schmitz Nach drei erfolgreichen Soloprogrammen könnte der preisgekrönte Comedian erst mal die Füße hochlegen. Aber

Veranstaltungen Montag 25.11.13 10 Uhr Weihnachtsmarkt in Freiburg Rund 111 Verkaufsstände von Schaustellern, Marktkaufleuten, Einzelhändlern und Gewerbetreibende aus der Stadt und der Region sind dieses Jahr mit von der Partie und verwandeln die historische Altstadt in ein großes Weihnachtsdorf. Auf dem Rathausplatz, dem Unterlindenplatz, dem Kartoffelmarkt und in der Franziskanerstraße. Dauer: 25.11. bis 23.12.2013, Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 10 bis 20.30 Uhr, Sonntag von 11.30 bis 19.30 Uhr. Veranstalter: Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG Freitag 29.11.13 14 Uhr Königlicher Weihnachtsmarkt Mit zu den schönsten Weihnachtsmärkten in Baden-Württemberg zählt der Weihnachtsmarkt am ersten und zweiten Adventswochenende auf Burg Hohenzollern. Samstag von 11 bis 22 Uhr und Sonntag von 11 bis 20 Uhr. Veranstalter / Ort: Burg Hohenzollern Donnerstag 12.12.13 20 Uhr Tod auf dem Nil Das Berliner Kriminal Theater bringt den Klassiker „Tod auf dem Nil“ in Albstadt flott auf die Bühne. Regie führt Matti Wien, der auch den Hercule Poirot spielt. Veranstaltungsort: Thalia-Theater, Tailfingen Veranstalter: Stadt Albstadt Samstag 14.12.13 20 Uhr Voll auf die Mütze Oder: Zwischen Suppe und Salat. Oder: Die Brühwurst. Oder … Musical von Frank Golischewski. Veranstaltungsort: Dr.-Ernst-Hohner-Konzerthaus Veranstalter: Stadt Trossingen

November 2013

Bis zum 29.12.13 Die Zeppelins Ausstellung zum 175. Geburtstag des Grafen Ferdinand von Zeppelin. Er war neben Kaiser Wilhelm II. der berühmteste Deutsche seiner Zeit: Man verehrte ihn als „Beherrscher der Lüfte“. Die Ausstellung in seinem Geburtsort Konstanz lässt die erlebnisreichen Kinder- und Jugendjahre sichtbar werden. Parallel findet im Zeppelin Museum Friedrichshafen eine zweite Ausstellung statt, die sich den Anfängen der Zeppelin-Luftschifffahrt widmet. Ausstellungsort / Veranstalter: Rosgarten­ museum Konstanz

www.perle-tuttlingen.de Bis zum 2.3.14 Hexenglaube und Hexenverfolgung Ausstellung im Fürstensaal zum Thema der Hexenverfolgung. Ausstellungsort: Schloss Glatt, Sulz am Neckar Veranstalter: Kultur- und Museumszentrum Bis zum 9.2.14 Winterausstellung Winterausstellung „Reisezeit - mit dem Museum Ravensburger die Welt entdecken“. In einer eigens für die Insel Mainau zusammengestellten Sonderausstellung des Museums Ravensburger geht es auf eine historische Weltreise - mit Spielen, Büchern und Puzzles von Ravensburger. Ausstellungsort: Insel Mainau Veranstalter: Mainau GmbH

Perle Stadtmagazin Tuttlingen

33


Fotos: Stefan Villing

Auto & T ech n ik

Der BMW i3 zählte zweifelsohne zu den Stars der IAA 2013. Das Elektroauto überzeugte bei der Testfahrt. Ein ideales Stadtauto mit Platz für vier Personen!

Auch die englische Edel-Marke Jaguar ist mit dem C-X17 nun unter die SUV-Hersteller gegangen und zog begeisterte Blicke auf den Messestand.

IAA-Messerundgang 2013 unterstreicht: Evolution geht vor Revolution

159 Weltpremieren locken 900.000 Auto- und Technikbegeisterte Frankfurt a. M. / Tuttlingen (se). 159 Weltpremieren, knapp 900.000 Besucher: Das steht für die IAA Automobilmesse im Jahr 2013 in Zahlen. Vom spannenden Messerundgang bleibt: Evolution geht vor Revolution. Vielfach bestimmen Facelifts und zusätzliche Karosserievarianten das Bild der neuen Autos. Dazu kommen auch heuer wieder jede Menge Konzeptfahrzeuge und Studien wie der beeindruckende Opel Monza oder das S-Klasse Coupé von MercedesBenz. Renault stellt mit dem Initiale Paris einen möglichen, aufregenden Nachfolger für den biederen Van „Espace“ vor. Das schöne Volvo Concept Coupé gibt einen Vorgeschmack auf das zukünftige Design der Schweden. Smart gibt mit dem Fourjoy einen Ausblick auf ein neues Viersitzer-Modell. Tuner und Veredler stellten ihre teils verrückten Modelle zur Schau. Für manche Käufer scheint der fahrbare Untersatz nicht individuell und ausgefallen genug sein zu können. Nach Bentley und Lamborghini Beeindruckendes Standkonzept bei hat Jaguar mit dem C-X17 als eine der Audi: Mithilfe von vielen Spiegeln, Lichtern und Projektoren fühlt man letzten Hersteller sein erstes Crossover/ sich wie in einer belebten GroßSUV vorgestellt. SUVs gehören heute wie stadt, umgeben von Hochhäusern. selbstverständlich in die Modellpalette der Hersteller. Doch einzelne wie Sportwagenbauer Ferrari sträuben sich noch. Dabei hätte die Fiat-Tochter durch den Kauf von Chrysler/Jeep Zugriff auf Technik und Know-how. Aber: Sag niemals nie. Apropos, ®

Karosseriebau Josef Zepf Föhrenstraße 24 · 78532 Tuttlingen Telefon (0 74 61) 20 34 Telefax (0 74 61) 149 64 Internet: www.karosseriebau-zepf.de E-mail: info@karosseriebau-zepf.de

Impressum

Herausgeber: AVi Medienverlag GmbH, Geschäftsführer, Dipl.-Journ./Dipl.-Ing. Anton A. Villing, Dreifaltigkeitsbergstraße 27, 78549 Spaichingen, www.avi-medienverlag.de Konzeption / Redaktion: AVi MedienDialog, PR · Kommunika­tion · Marketing, Tel.: 07424 / 503165, Fax: 07424 / 503166, redaktion@perle-tuttlingen.de Redaktionsleitung: Anton A. Villing (avi), V.i.S.d.P. Redaktion Auto-Technik: Stefan Villing (se)

die James-Bond-Automarke Aston Martin hat auch noch kein SUV im Angebot. Die Edelschmiede hat aber im Gegensatz zu Ferrari keinen Konzern mit SUV-Erfahrung im Hintergrund. Ganz anders MercedesBenz. Die Schwaben runden mit dem GLA ihre SUV-Palette nach unten hin ab. Auf Basis der neuen A-Klasse soll der dynamische GLA zum Verkaufsschlager werden.

Von Kleinwagen bis Pick-Up Bei Volkswagen fällt sofort der Golf Sportsvan auf. Der Nachfolger des Golf Plus erinnert stark an seinen großen Van-Bruder Touran. Nissan hat seinen kantigen Allradler X-Trail für die neue Generation komplett überarbeitet und ihm eine weichere Linienführung verpasst. Fiat bringt mit der „Living“-Variante des Minivans 500L die Möglichkeit einer dritten Sitzreihe. Außerdem zeigte Audi das neue A3 Cabrio. Bei BMW war das neue 4er Coupé zu sehen. Nächstes Jahr wird die neue 4er-Baureihe um eine Cabrio-Variante erweitert. Außerdem haben die Bayern mit dem i3 ein rein elektrisches Fahrzeug vorgestellt.

Innovation: Vernetztes Fahren CarIT, das vernetzte Fahrzeug, war der große Innovations-Schwerpunkt dieser IAA. Die spannenden Neuheiten sind auf nahezu allen Ständen der Hersteller und Zulieferer in beeindruckender Weise zu sehen gewesen. Künftig werden Autos in der Lage sein, durch hochautomatisierte Fahrfunktionen den Fahrer noch weiter zu entlasten, in kritischen Situationen zu unterstützen oder solche Situationen sogar zu vermeiden. Bei den Assistenz- und Sicherheitssystemen bedeuten vor allem die Autonomous Emergency Braking (AEB) Systeme ein großes Sicherheitsplus. Sie erkennen mittels Kameras und Sensoren Personen und Hindernisse und können bei Bedarf eine automatische Notbremsung einleiten. Das Thema Elektromobilität war ebenso präsent, aber nicht dominierend. Zwar ist der rein elektrische BMW i3 auf der IAA ein Star gewesen und auch Elektro-Pionier Tesla stellte mit dem Model S ein gelungenes und komfortables Elektrofahrzeug vor. Die Hybridisierung schreitet mit großen Schritten voran, fast alle Hersteller bieten mittlerweile sparsame Benzin- oder Dieselmotoren in Kombination mit Elektromotoren an. Die große Euphorie aber ist verflogen, solange der nötige Strom für die Batterien etwa aus Kohlekraft erzeugt werden muss, ist umwelttechnisch nichts gewonnen. Mercedes-Benz und Hyundai testen deshalb auch mit der Brennstoffzelle eine andere Alternative zum Verbrennungsmotor.

Sonderthemen / Firmenportraits: Anton A. Villing (avi), Matthias Villing (mav)

Art Director: Dipl.-Des. (FH) Rainer Zepf Grafik/Layout: Denise Mein

Journalistische Mitarbeit: Jennifer Schwörer (jm), Markus Braun (mxb), Sandra Hackfort (sam), Margarita Aicher-Villing (ai), Julia Sattler (js)

Auflage / Verteilung: 22.000 Exemplare. Kostenlose Verteilung an sämtliche Haushalte in der Stadt Tuttlingen, den Stadtteilen Möhringen, Nendingen, Eßlingen. Zusatzverbreitung über öffentliche Auslagestellen und Fachgeschäfte in Tuttlingen, Wurmlingen, Rietheim-Weilheim, Emmingen-Liptingen, Seitingen-Oberflacht, Neuhausen ob Eck, Immendingen und Geisingen.

Mediaberatung / Insertionen: AVi Medienverlag GmbH, Tel.: 07424 / 958265-0, Fax: 07424 / 958265-11, es gilt die Media­preisliste Nr. 3 / 2012, anzeigen@perle-tuttlingen.de Verlagsassistenz: Angelika Bender, Beate Becker Anzeigendisposition- / Akquise: Angelika Bender, Margarita Aicher-Villing, Anton Villing

34 Perle Stadtmagazin Tuttlingen November 2013

Erscheinungsweise: Zweimonatlich Verlag: Perle Stadtmagazin Tuttlingen erscheint in der AVi Medienverlag GmbH. Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt: Dipl.-Journ. Anton A. Villing. Die

Redaktion übernimmt keine Haftung für unverlangt eingesandte Beiträge, Manuskripte, Fotos und Illustrationen. Nachdruck von Artikeln, Bildern und Anzeigen sind nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Verlags gestattet. Dieses gilt auch für die Einstellung in elektronische Datenbanken und Vervielfältigungen auf Datenträgern (DVD/CD-ROM). Verlagsbüro Tübingen: Brunnenstraße 8, 72074 Tübingen, buero-tuebingen@avi-medienverlag.de Druck: Lienhard PrintMedien GmbH & Co.KG, 78647 Trossingen Titelmotiv – Idee / Umsetzung: Margarita Aicher-Villing / Anton A. Villing


S ch o

M itteilu ngen / A nz eigen

n

ab

€ 25,00

S p e z ial an z e ig e n Liebe Kathrin

Liebe Eva

€ 25,-

Hallo Rolf,

zum 21. Geburtstag viel Glück, alles Gute, Gesundheit und viel Erfolg beim Studium.

Alles Liebe zum zeigerbig 33,- €) eranGeburtstag t (fa s m u M 0m s w 42

(Familie, Glückwunsch, Trauer, Privatverkäufe )

x3

Mama, Papa Stefan und Matthias

Dein Adam

Telefon 07424/958265-0 anzeigen@perle-tuttlingen.de, AVi Medienverlag GmbH, Dreifaltigkeitsbergstraße 27, 78549 Spaichingen 42 x 30 mm: s/w € 25,- farbig € 33,60 x 30 mm: s/w € 30,- farbig € 40,60 x 50 mm: s/w € 50,- farbig € 65,-

90 x 30 mm: s/w € 50,- farbig € 65,90 x 60 mm: s/w € 70,- farbig € 90,130 x 50 mm: s/w € 100,- farbig € 135,-

Man ist geduckt, geschockt, verwirrt und merkt, dass man schon fünfzig wird. Man schaut die anderen an – mit List und stellt fest, dass man erst fünfzig ist!

Lieber Bernd,

(Alle Preise zzgl. gesetzl. MwSt.)

wir wünschen dir von Herzen alles Gute zu deinem 50. Geburtstag! Marianne, Nico und Elena

Fünf eilen x e T tz

nur K le inan z e ig e n 9,00 € STELLENgesuche

zu Deinem 60. Geburtstag am 24. November wünschen wir Dir viel Glück, Gesundheit und alles Gute. Gitte, Michael, Sabine, Helga, Mario, Justin, Alexa, David, Nina und Marie

VERKÄUFE / VERSCHIEDENES

AUTOMARKT

Mitarbeiter/in auf 400 € - Basis mit guten Deutschkenntnissen für Bürotätigkeit und Akquise gesucht. Chiffre B 201016

19“ Flachbildschirm, TFT NEC MultiSync EA190M, weiß/silber, 1280x1024 pixel, günstig zu verkaufen.

Amerikanischer Oldtimer, am liebsten Cabrio zu kaufen gesucht. Tel. 0170/1441202

Suche Putzhilfe alle 2 Wochen ca. 3 Stunden. Je nach Vereinbarung. Tel. 07424/703880.

Lichtadapter für Lampen und modere LED-Lichttechniksysteme direkt vom Händler zu günstigen Konditionen zu verkaufen. Tel. 0711/625475

IMMOBILIEN

www.perle-tuttlingen.de

EFH in Tuttlingen 140 m² Wohnfläche, großzüg. Raumaufteilung mit Sauna und Pool im 850 m² großen Garten ab 1.

Jan. zu vermieten. KM 1.600 €. Chiffre B201017 Tuttlingen 5-Zi.-Whg. EG. 175 m² 2 WC, 1 Dusche, 1 Bad, gr. Keller auch für Büroräume geeignet. 155.000 €. Tel. 0174/1951656

Mit einer Anzeige im Perle Stadtmagazin

schalten Sie auf Erfolg.

Perle-Kreuzworträtsel mit Gewinnchance So einfach geht’s: Rätseln Sie mit und schicken Sie die Lösung unter dem Stichwort „Perle-Rätsel“ per E-Mail (leseraktion@perletuttlingen.de) oder Postkarte an die AVi Medien­verlag GmbH, Dreifaltigkeitsbergstr. 27, 78549 Spaichingen. Stadtmagazin Tuttlingen

Mit Ihrer Werbung im Perle Stadtmagazin erreichen Sie alle Zielgruppen

07424/958265-0

anzeigen@perle-tuttlingen.de

Lösungswort:

Einsendeschluss: Donnerstag, 5. Dezember 2013. Unter allen richtigen Einsendungen (mit kompletter Adresse) verlosen wir drei Perlenketten. Gewinner Kreuzwort­ rätsel Perle Stadtmagazin Ausgabe September 2013 (Perlenkette – Lösung: Bürgermagazin) Anna Auer (Nendingen), Gabriele Kegreiß, Helga Troschke (beide Tuttlingen)


ZENTRUMNAHES WOHNEN IM GRÜNEN

JETZT BAUBEGINN!

Exklusive Wohnungen in Tuttlingen. individuelle Grundrisse komplett barrierefrei

TYP 1

LOGGIAWOHNUNG 2½ ODER 3½ ZIMMER 81 m², Südlage

parkähnlicher Garten

TYP 2

Energiesparhaus KfW 70

LOGGIAWOHNUNG 3½ ODER 4½ ZIMMER

Gemeinschaftliches Wohnen

PROVISIONSFREIER VERKAUF

TEL. ( 07461) 17 17 17 1

Noch wenige Wohnungen sind verfügbar:

www.storz-wohnraum.de

87–89 m², Südlage

TYP 3

LOGGIAWOHNUNG 3½ ODER 4½ ZIMMER 104 m², Südlage, herrliche Aussicht

DIE NAHEZU

UNSICHTBAREN

HÖRSYSTEME Icon – das kleinste Im-Ohr-Hörsystem und Rixx G2 – das designpreisgekrönte RIC-Hörsystem bei HÖRTEC Hörsysteme GmbH. Icon und Rixx G2 Hörsysteme sind nahezu unsichtbar und lassen Sie wieder voll im Leben stehen. Werden Sie Testhörer und überzeugen Sie sich beim kostenlosen Probetragen.

Nahezu unsichtbar: Das Im-OhrHörsystem Icon, eines der kleinsten Hörsysteme auf dem Markt.

Designpreisgekrönt: Das RIC-Hörsystem Rixx G2 – fast so klein wie ein Cent.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

HÖRTEC Hörsysteme GmbH Bahnhofstr. 47, 78532 Tuttlingen Tel.: 07461 – 9 65 94 39, Fax: 07461 – 9 65 94 41

H Ö R T EC Hörsysteme GmbH

JETZNTLO-S

KOSTE Z U R P RO B E TR AGEN !

Rauchen abgewöhnen mit E-Smokes (E-Verdampfer) Zubehör – Liquids – Akkuträger – Ersatzverdampfer Verschiedene Geschmacksrichtungen zur Auswahl Lounge und auch Elektroshisha mit Liquids E-Smokers • Stadtkirchstraße 6 • 78532 Tuttlingen • Telefon 07461/1303995 • facebook e-smoker tuttlingen Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9.30 bis 12 Uhr und 14 bis 18.30 Uhr • Samstag von 10 bis 13 Uhr

Profile for Perle Stadtmagazin

Perle Tuttlingen 21  

Perle Stadtmagazin Tuttlingen, November 2013, Nr. 21

Perle Tuttlingen 21  

Perle Stadtmagazin Tuttlingen, November 2013, Nr. 21

Profile for perle
Advertisement