Page 1

Informationen · Themen · Trends · Rund um die Fünftälerstadt

www.perle-schramberg.de Nr. 28 November / Dezember 2016

Unabhängig · Bürgernah

Stadtmagazin Schramberg L e se r

aktio

nen

achen m t i M und  ! nen gewin

Schutzgebühr 2,50 € – Verlag AVi Medienverlag GmbH – 4. Jahrgang

Sehr geehrte Damen und Herren,

Stadtmagazin Schramberg

Ausgabe Anzeige Format Farbe

bitte veröffentlichen Sie die nachfolgende Anzeige auf der Titelseite

Nr. 22 November / Dezember 2015 der Ausgabe November-Dezember. Yedoy 90 x 31 mm 4c

Grüße Schuster

ADVENT ERLEBEN 90x30mm

Reisekolumne Triest

Für Rückrufe bitte folgende Tel.-Nr. verwenden: 0176-62712091

„Nix wie raus“ feiert

i-Marke für die Stadt

KOSMETIK UND MEDIZINISCHE FACHFUSSPFLEGE-TESLIME SCHUSTER

Kosmetik-Massage-Maniküre-Shellac-Wimpernwelle-Haarentfernungmedizinische Fachfußpflege-Spange; Neu: MICRO NEEDLING Eva-Zeisel-Str. 4, 78713 Schramberg-Sulgen (Haldenhof)

Mobil: 0176-62157680, Tel.: 07422-567820, www.teslime.de


Perle-Kreuzworträtsel mit Gewinnchance So einfach geht’s: Rätseln Sie mit und schicken Sie die Lösung unter dem Stichwort „Perle-Rätsel“ per E-Mail (leseraktion@ perle-schramberg.de) oder Postkarte an die AVi Medien­ verlag GmbH, Dreifaltigkeitsbergstr. 27, 78549 Spaichingen.

Stadtmagazin Schramberg

Einsendeschluss: Donnerstag, 8.12.2016 Unter allen richtigen Einsendungen (mit kompletter Adresse) verlosen wir zwei Perlenketten.

Aus der Stadt für die Bürger der Stadt!

Auflösung Heft September / Oktober 2016: Gewerbegebiet Gewinner: Monika Biesinger, Nina Staiger beide Schramberg-Sulgen

www.perle-schramberg.de

Lösungswort:

Tipps zum Einbruchsschutz Schramberg / Region (mm). Einbrecher haben mit frühem Beginn der Dämmerung derzeit Hochsaison. Polizei und Sicherheitsfirmen informieren deshalb auch verstärkt über wirksamen Einbruchsschutz. Nach einer gelungenen Veranstaltung im vergangenen Jahr mit etwa 400 Besuchern wird auch heuer interessierten Bürgern wieder ein kostenloses Podium bei einem „Tag der Sicherheit“ am Samstag, 12. November 2016, im Münsterzentrum in Villingen-Schwenningen angeboten. Fachleute sprechen dabei ab 11 Uhr über effektiven Einbruchsschutz mit den Schwerpunktthemen: Einbrüche - Zahlen, Daten, Fakten und Schutzmaßnahmen; Einbruchsmeldeanlagen und Videotechnik; Fenster und Türen - mechanische Sicherungstechnik; Brandschutz - Überblick und Alternativen sowie Förderprogramme. Die Fakten sprechen für sich: zwischen Oktober und Januar findet fast die Hälfte aller Einbrüche statt. Die ungebetenen Diebe in den eigenen vier Wänden sind ein schwerer Eingriff in die Privatsphäre. Firmeneinbrüche führen oftmals zu hohen Sachschäden und zumindest bis zum Ende der Tatortarbeit durch die Spurensicherer auch zu Zwangspausen. Um Schaden abzuwenden, sehen sich Polizei, Sicherheitsfirmen und auch die Versicherer in der Pflicht zu helfen und es Einbrechern so schwer wie möglich zu machen. Schon die strikte Beachtung einiger weniger Verhaltensweisen kann die Einbruchsgefahr wirksam reduzieren. Nähere Informationen zum Einbruchsschutz geben gerne kostenlos die kriminalpolizeilichen Beratungsstellen oder sind auch im Internet unter www.k-einbruch.de und www.polizei-beratung.de abrufbar.

TORE TORE www.der-torbauer.de Tore für Garagen, Hallen und Industrie Einbau durch geschulte eigene Monteure Zuverlässig von der Nr. 1 in der Region Tor-Neubau, Tor-Service, Tor-Reparatur

bauer gmbh 78083 Dauchingen, Tel. 0 77 20 / 9 93 57-0

Perle-Sudoku Sudoku-Auflösung aus dem letzten Heft.

Perle-Silbenrätsel Aus den folgenden Silben sind 10 Wörter mit den unten aufgeführten Bedeutungen zu bilden: A - AD - CHE - DE - DER - E ER - ERD - ES - HOC - KA - KER - LER - MA - NO - ON - PART - REST - SA - SEN - SEN - TEIL - TI - VE Bei richtiger Lösung ergeben die zweiten Buchstaben - von unten nach oben gelesen - und die fünften Buchstaben - von oben nach unten gelesen - ein Sprichwort. Silbenrätsel-Auflösung aus dem letzten Heft. 1. EINFLUSS, 2. WEINGEIST, 3. TREIBHAUS, 4. NOTIEREN, 5. KASPERLE, 6. SPIELART, 7. TASTATUR, 8. BASILIKA, 9. BAUMKUCHEN, 10. HIMBEERE Muss ist eine harte Nuss


E ditorial / I nhalt

Liebe Schrambergerinnen und Schramberger, liebe Leserinnen und Leser, Nebel und Nässe, Kälte und Frost. Die Vorboten des Winters halten Einzug. Und geht der Regen mehr und mehr in Graupel oder weiße Schneepracht über: Dann vernehmen wir in welchem Sauseschritt die neue Winterzeit angekommen ist. Aber nehmen wir auch diese für uns Menschen dunkle wie nachdenkliche Zeit sowie der Ruhe für Flora und Fauna mit Respekt und Freude an. Es ist eine schöne Zeit, wenn wir bedenken, dass sie uns eine besinnliche AdventsAnton A. Villing und Weihnachtszeit beschert, die die Herzen Herausgeber und der Menschen wärmt und neue Lebenskraft Redaktionsleitung des Perle Stadtmagazins aufzeigt. Was passt deshalb besser als zur AnSchramberg kunft in dieser Zeit, das Titelthema der aktuellen Ausgabe des Perle Stadtmagazins Schramberg in die Worte „Advent erleben“ (6 bis 9) zu fassen. Erfahren Sie auf diesen Seiten welchem adventlichen Zauber sich die heimischen Fachgeschäfte hingeben, die Städte landauf wie landab mit ihren stimmungsvollen Weihnachtsmärkten locken sowie viele kulturelle wie spirituelle Angebote unsere Seele bereichern und erfreuen (14, 15). Spannend ist die freudestrahlende Adventszeit auch als bunte Lesezeit. Was die Schramberger gerne lesen, finden Sie in unserer Buchbestseller-Liste, die sich schnell zum beliebten Hit des Perle Stadtmagazins entwickelt hat. Und noch ein Hit in der Stadt: die Auszeichnung der städtischen Touristinformation mit der „i“ Marke. Das ist wahrlich vorbildlich und bestätigt noch das alte Motto der Fünftälerstadt „Schwarzwaldqualität erleben“. So dürfen wir auch alle gespannt sein, welche noch inspirierenden Ideen vom Gemeinderat für Freitag, 18. November 2016, (4) aufgerufene Werbefachleute zu den 476 neuen Sloganvorschlägen aus dem Ärmel schütteln. Krempeln Sie auch selbst die Ärmel hoch und entdecken Sie beim Blättern in der vorliegend adventlichen Stadtmagazinausgabe weitere bunte und informative Themen. Adventliches Lesevergnügen! Herzlichst

02 Rätsel / Tipps zum Einbruchsschutz 03 Editorial / Inhalt / Impressum 04 Rathaus / Bürgeraktionen: 1. Deutsche AquaCross-Meisterschaften im „badschnass“, Sanierung Oberndorfer Straße, Neuer Stadtslogan, Farbsprüher im Stadtgebiet unterwegs 05 Dienstleister / Standort: Experte rät: Versicherungspolicen prüfen, Neuer Salon „Haarparadies“ findet Zuspruch, Projekt „Nix wie raus“ feiert Geburtstag

06 Titelthema (Adventszeit): Advent erstmals im 5. Jahrhundert gefeiert, Stimmungsvolle Weihnachtsmärkte locken, Perle-Rezept des Monats, Polizei warnt vor Enkeltrickbetrügern, Neue VVR-Verbundfahrpläne, Kurse und Seminare im „Haus Lebensquell“ (Kloster Heiligenbronn), Perle Buchtipp, Schramberger Buchbestseller-Hitliste, i-Marke für Tourist-Information Schramberg 10 Bauen / Renovieren / Wohnen: Hausdach muss Windsogsicherung standhalten, Solarwärme-Check durch Profis, Bei Farbe auf Deckkraft achten, Sparsame Haushaltsgeräte kaufen, Erfolgreiche Nachwuchshandwerker

12 Auto & Technik: Drei Winterreifen mit gut bewertet, Auto muss winterfest sein, Schneeräumpflicht gilt alle Tage

13 Perle-Reisekolumne: Triest – das maritime Tor nach Mitteleuropa 14 Veranstaltungen / Termine: Überblick November / Dezember 2016 / Januar 2017 mit Termin-Übersicht zum Schramberger Kulturbesen, Kinderkonzert in der „Szene 64“

Anton A. Villing

Impressum Herausgeber: AVi Medienverlag GmbH, Geschäftsführer, Dipl.-Journ./Dipl.-Ing. Anton A. Villing, Dreifaltigkeits­berg­ straße 27, 78549 Spaichingen, www.avi-medienverlag.de Konzeption / Redaktion: AVi MedienDialog, PR · Kommunika­tion · Marketing, Tel.: 07424 / 503165, Fax: 07424 / 503166, redaktion@perle-schramberg.de Redaktionsleitung: Anton A. Villing (avi), V.i.S.d.P.

Sonderthemen / Firmenportraits: Anton A. Villing (avi), Matthias Villing (mav) Journalistische Mitarbeit: Sandra Winter (sw), Frank Huber (fru) Mediaberatung / Insertionen: AVi Medienverlag GmbH, Tel.: 07424 / 958265-0, Fax: 07424 / 958265-11, anzeigen@perle-schramberg.de Anzeigendisposition- / Akquise: Melanie Mayer, Kathrin Aicher, Anton Villing Art Director: Dipl.-Des. (FH) Rainer Zepf

Redaktion Auto-Technik: Stefan Villing (se)

Grafik/Layout: Denise Mein

Auflage / Verteilung: 14.000 Exemplare. Kostenlose Verteilung an alle Haushalte, Büros und Firmen in der Stadt Schramberg sowie den Stadtteilen Sulgen, Tennenbronn, Waldmössingen, Heiligenbronn und Schönbronn. Zusätzliche Verbreitung über öffentliche Auslagestellen.

skripte, Fotos und Illustrationen. Nachdruck von Artikeln, Bildern und Anzeigen sind nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Verlags gestattet. Dieses gilt auch für die Einstellung in elektronische Datenbanken und Vervielfältigungen auf Datenträgern (DVD/ CD-ROM).

Erscheinungsweise: Zweimonatlich

Verlagsbüro Tübingen Brunnenstraße 8, 72074 Tübingen, buero-tuebingen@avi-medienverlag.de

Verlag: Perle Stadtmagazin Schramberg erscheint in der AVi Medienverlag GmbH. Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt: Dipl.-Journ. Anton A. Villing. Die Redaktion übernimmt keine Haftung für unverlangt eingesandte Beiträge, Manu-

November / Dezember 2016

Druck: Straub Druck + Medien AG, 78713 Schramberg Titelmotiv (Bildidee / Foto): Margarita Aicher-Villing / Anton A. Villing

Perle Stadtmagazin Schramberg

3


Fotos: Perle Stadtmagazin / A.Villing

R athau s / B ü rgera k tionen

NACH ERFOLGREICHER SANIERUNG DER MARKTSTRASSE IN DER INNENSTADT rückt auch die Fertigststellung des Ausbaus der Oberndorfer Straße zwischen dem „Park der Zeiten“ und dem „Paradiesplatz“ in die Nähe. Wie aufwändig hier die Bauarbeiten waren, dokumentiert das linke Bild beim noch möglichen Blick auf die in der Straße eingebauten Kanalisations- und Versorgungsrohre zu den einzelnen Anliegergebäuden. Das Foto rechts hingegen vermittelt einen fast fertigen Abschluss des ansehlichen Ausbaus der Oberndorfer Straße und bald wieder freie Fahrt durch die stark befahrene nördliche Innenstadtachse.

1. Deutsche Aquacross-Meisterschaft 476 Stadtslogans auf dem Prüfstein

Fotos: Stadtwerke / R. Langenbacher

Schramberg (ps). Die weit und breit einmalige Aquacross-Anlage im neuen Schramberger Hallenbad „badschnass“ wurde jüngst zur Ausrichtung der 1. Deutschen Meisterschaften im Aquacross genutzt. Die Stadtwerke Schramberg GmbH & Co. KG als Betreiber des Freizeitbades schrieben die Meisterschaften aus. Die Beteiligung am ersten Wettbewerb lag noch etwas unter den Erwartungen, doch ermutigte der gelungene Sportevent im attraktiven Hallenbad zu einer erneuten Auflage. „Die sportliche

Die 1. Deutschen Aquacross-Meisterschaften im Schramberger Hallenbad „badschnass“ sind erfolgreich verlaufen. Das Foto zeigt von links nach rechts Bäderleiter Joachim Ragg und Uwe Roth (Firma Aquacross) mit Luis Schmitt, Lilli Schmitt, Alena Müller, Salome Banholzer und Katharina Lutz, die als Deutsche Aquacross-Mannschaftsmeister gekürt wurden.

Teilnahme lag unter unseren Erwartungen, den Beteiligten hat der Wettbewerb dennoch sehr viel Spaß und Freude bereitet. Die erste Deutsche Meisterschaft war der Auftakt und weitere sollen folgen“, betonte Bäderleiter Joachim Ragg. Auch für StadtwerkeChef Peter Kälble steht die nächste Meisterschaft nicht in Frage: „Wir werden aus den ersten Erfahrungen lernen. Erste Ideen, mehr Interessenten für die Meisterschaft zu gewinnen, gibt es bereits. Da offensichtlich die Hürde aus dem Stand heraus Werner Klank aus Schramberg holte sich am Wettbewerb teilzuin der Seniorenklasse den Titel als Deutnehmen groß ist, wollen scher Aquacross-Meister. wir beispielsweise angeleitete Übungsmöglichkeiten im Vorfeld des nächsten Wettbewerbs anbieten.“ Und so erhoffen sich die Stadtwerke dann auch mehr Teilnehmer aus Schramberg selbst. Die Veranstalter: „Es ist sicherlich nicht überall so einfach, Deutscher Meister in einem Wettbewerb zu werden.“ Die Ergebnisse der 1. Deutschen Aquacross-Meisterschaft im „badschnass“: Jugendklasse 2: Salome Banholzer (Dietingen), 48,21 Sekunden, 2. Luis Schmitt (Dietingen), 48,25 Sekunden, 3. Lilli Schmitt (Dietingen), 52 Sekunden. Seniorenklasse: Werner Klank (Schramberg), 1:05,22 Minuten. Deutscher Mannschaftsmeister wurden Luis Schmitt, Lilli Schmitt, Alena Müller, Salome Banholzer und Katharina Lutz. 4 Perle Stadtmagazin Schramberg November / Dezember 2016

Schramberg (ps). Engagierte Schramberger Werbefachleute sind eingeladen am Freitag, 18. November 2016; um 16 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses über einen künftigen Slogan für die Stadt Schramberg zu diskutieren. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung im Oktober zum Thema „Sloganfindung“ im Markenbildungsprozess den Beschluss gefasst, die von der Bevölkerung eingereichten 476 Slogans noch einmal aufzugreifen. Experten, die Schramberg nahe stehen, werden gebeten die Werbesprüche unentgeltlich zu betrachten, zu überarbeiten und gegebenenfalls neue Ideen einzubringen. Am Ende der Diskussion sollen Vorschläge stehen, die dem Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung am Donnertag, 8. Dezember2016, präsentiert werden sollen. Als Vorabinformation und Vorbereitung stehen die von Bürgern eingereichten kompletten Vorschläge auf der Startseite der städtischen Homepage unter www.schramberg.de zur Verfügung. Ebenso ist darunter die Grundlagenarbeit zu finden, die als Ergebnis die Positionierungsthemen Schwarzwald und Zeit(en) hervorbrachte. Um Anmeldung wird gebeten. Bei Fragen informiert der Eigenbetrieb Wirtschaftsförderung unter Telefon 07422/29-235 (Leiter Manfred Jungbeck) oder E-Mail manfred.jungbeck@schramberg.de.

Farbsprüher verstärkt unterwegs Schramberg (pp). Seit Mitte Oktober und verstärkt in den letzten Wochen ist es laut Polizei in Schramberg-Sulgen und SchrambergTal erneut zu mehreren Sachbeschädigungen durch Farbschmierereien gekommen. Ein unbekannter Täter sprühte mit Farbe verschiedene „Tags“ aus der Graffiti-Szene, darunter die „Tags“ „SLV“, „SLAVE“, an mehrere Gebäude und richtete so Sachschaden in Höhe von bisher mehreren tausend Euro an. Betroffen waren unter anderem die Festhalle Sulgen, das Sulgener SV-Stadion, die Zufahrt der Tiefgarage eines Bankgebäudes in Sulgen, die Sulgener Berufsschule sowie weitere Gebäude in Schramberg. Bei einer Sprühattacke auf die Berufsschule im Wittumweg haben sich die Farbschmierer eine Aussenwand von Gebäude C ausgesucht. Bei der Auffahrt zum ehemaligen Krankenhaus in der Talstadt waren die Täter besonders aktiv. Dort „verschönerten“ sie den gesamten Bereich des Aufzugs im Parktorweg und eine Wand unterhalb der ehemaligen Cafeteria. Insgesamt wird der Sachschaden auf 8.000 bis 10.000 Euro geschätzt. INFO Wer Jugendliche sieht, die sich an schlecht einsehbaren Örtlichkeiten aufhalten oder auffälliges Verhalten zeigen und dabei verdächtige Gegenstände wie eine Stirnlampe, Spraydosen und Rucksäcke mit sich führen, wird gebeten, sich sofort mit dem Polizeirevier Schramberg (Telefon 07422 / 27010) in Verbindung zu setzen.


D I E N S T L E I S T E R / S TA N D O R T S C H R A M B E R G

Experte: Policen regelmäßig prüfen

Herr Binder, wie reagieren Ihre Kunden auf die vom Gesetzgeber ermöglichte jährliche Wechseloption von Versicherungsverträgen? Die Kunden informieren sich übers Internet, bei uns in der Agentur und auch bei Mitbewerbern über die neuesten Tarife und Preise für ihr KFZ und wechseln gegebenenfalls ihren Anbieter. Dies ist durch die von Ihnen erwähnte jährliche Wechseloption sehr einfach.

Foto: Haarparadies

Schramberg (avi). „Vertrauen durch Kompetenz und Qualität“ gilt als Kundenmotto bei der Allianzversicherungs-Agentur Heiko Binder in Schramberg. Am gut erreichbaren Standort in der Berneckstraße 67 bietet der Versicherungskaufmann seit elf Jahren kompetente Beratungs- und Serviceleistungen rund um den Versicherungs- und Vorsorgeschutz sowie fundierte Finanzierungskonzepte. Unterstützt von Versicherungskauffrau Katja Behling und Versicherungsexperte Günther Möhring vereint der 41-jährige mit seinem ab 2009 aufgebauten Unternehmen „Binder Immobilien“ Finanz- und Immobilienberatung unter einer Adresse. Anlässlich der jährlichen Wechseloption von Versicherungsverträgen bei Einhaltung der monatlichen Kündigungsfrist bis zum Stichtag 30. November fragte die Redaktion des Perle Stadtmagazins Schramberg bei Allianz-Versicherungsexperte Heiko Binder nach. DER NEUE SCHRAMBERGER FRISEURSALON „HAARPARADIES“ in der Oberndorfer Straße 46 (Paradiesplatz) kommt gut an. „Man hat uns in der Stadt sehr offen und interessiert aufgenommen“, freuen sich die Inhaberinnen Stefanie Berisha und Büsra Aita zusammen mit ihrer Auszubildenden Tamara Fus (Bild von links nach rechts). Seit Eröffnung im September 2016 ist die Kundenresonanz anhaltend groß. Den Zeitpunkt für den Schritt in die Selbständigkeit haben die beiden erfahrenen Frisörinnen ideal gewählt. Am Standort haben sie die Räumlichkeiten eines bestehenden Salons neu gestaltet und eingerichtet. Die Umbauarbeiten sind gelungen und der Salon zeigt sich nach den Vorstellungen der Chefinnen als Wohlfühl-Oase mit einem ansprechenden Einrichtungsmix aus modernen und zeitlosen Stilelementen. Die beiden Styling-Spezialistinnen beherrschen eine Vielzahl von Haarschnitten für Damen wie Herren und setzen auch bewusst auf eine typgerechte Beratung der Kunden. Das „Haarparadies“ hat dienstags bis freitags von 9 bis 18 Uhr und samstags von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Schneidetermine können vor Ort oder auch telefonisch unter der Rufnummer 07422/2579173 vereinbart werden.

Sollten prinzipiell die Versicherten ihre Policen prüfen und was gilt es dabei zu beachten? Selbstverständlich ist es sinnvoll, die Verträge regelmäßig zu überprüfen. Hier sollte aber nicht nur der Preis, sondern auch das Leistungsversprechen im Schadensfall unter die Lupe genommen werden. Manchmal ist es ratsam, bestehende Verträge zu behalten, da bei günstigeren Tarifen oft auch etwas weggelassen wurde was sich im Leistungsfall als nachteilig erweisen kann. Schramberg (mm). Seit nunmehr einem Jahr gibt es immer freitags zwischen 14 und 17 Uhr das JUKS³-Projekt „Nix wie raus“. Mehrere hundert Versicherungstarife stehen auf Onlineplatt- Bis zu 30 Schramberger Grundschüler treffen sich dabei, um formen zum Vergleichsabruf bereit. Wie kann sich der Ver- die Natur und die Stadt zu erkunden. „Das Angebot soll helfen, braucher in diesem Dschungel zurechtfinden oder ist ein in Schramberg anzukommen und um auch die Stadt und ihre Expertengespräch die bessere Alternative? Für „Kenner“ und Menschen kennen zu lernen“, sagt JUKS³-Projektleiterin Anni„Technikfreaks“ können Onlineplattformen durchaus eine Alterna- ka Erath. Unterstützt wird sie dabei von Marita Bühl, Erik Soyez tive darstellen. Dann sollte aber auch das sogenannte „Kleinge- und Ilona Hilser, die den operativen Teil übernehmen. Apfelsaft druckte“ beachtet werden. Auch die Allianz bietet mittlerweile für pressen, Kürbisse schnitzen, die Hohenschramberg erkunden diese Kunden eine Onlinelösung an. Für alle anderen Interessen- oder Muttertagsgeschenke am JUKS³-Bauwagen basteln – die ten empfiehlt sich aber durchaus das Gespräch mit ihrem Versi- Betreuer lassen sich immer was Neues einfallen: „Ich mache das cherungsexperten vor Ort. Projekt von Herzen gerne und freue mich die ganze Woche darauf, mit den Kindern aus den verschiedenen Kulturen raus zu Wann nur sollte ein seit Jahren bestehender und solider Versi- gehen oder mit Naturmaterialien zu basteln“, betont Marita Bühl. cherungsvertrag im Sinne der Wechseloption gekündigt werden Ilona Hilser gefällt das Miteinander der verschiedenen Kulturen und bringt die Aufhebung auch unerwartete Gebührenkosten und Temperamente. „Die Mischung macht’s, jeder Tag ist auch mit sich? Zusätzliche Gebühren oder Kosten sind normalerweise eine neue Herausforderung“, erzählt sie. Das Integrationsprojekt nicht zu erwarten. Dennoch sollte gerade bei der KFZ-Versiche- bezieht aber nicht nur die Kinder mit ein, auch Familienausflüge rung genau geprüft werden, ob ein Wechsel sinnvoll ist. Hierfür in die Schwarzwaldumgebung über‘s Wochenende gehören mit ein Beispiel: Ein bestehender Altvertrag mit mindestens SF 25 (25 zum Konzept. Im abgelaufenen Jahr ging’s16:08 unter anderem zu den AF_148_ich_4c#2.qxp 12.09.2012 Uhr Seite 1 unfallfreie Jahre) hat in der Regel einen sogenannten kostenlosen Vogtsbauernhöfen oder den Triberger Wasserfällen. Rabattretter automatisch integriert. Neue Tarifgenerationen können dies durchaus auch bieten, allerdings nur gegen einen Aufpreis. Wenn diese Tarifoption beim Wechsel nicht angeboten oder vergessen wird, kann dies im Schadensfall dazu führen, dass sich die Prämie für die kommenden Jahre erheblich verteuert. INFO Mehr zum Finanz- und Immobiliencenter Heiko Binder unter www.heikobinder-allianz.de oder www.immobinder.de

„Nix wie raus“ feiert Geburtstag

Nutzen Sie meine Erfahrung.

Versichern, vorsorgen, Vermögen bilden. Dafür bin ich als Ihr Allianz Fachmann der richtige Partner. Ich berate Sie umfassend und ausführlich. Überzeugen Sie sich selbst. Vermittlung durch: Heiko Binder, Generalvertretung

Berneckstr. 67, D-78713 Schramberg heiko.binder@allianz.de, www.heikobinder-allianz.de Tel. 0 74 22.36 27, Fax 0 74 22.24 19 98 Hoffentlich Allianz.

November / Dezember 2016

Perle Stadtmagazin Schramberg

5


A DV E N T S Z E I T: S TAU N E N U N D E R L E B E N

Neue Kurse im „Haus Lebensquell“

Krippensammlung

Schramberg-Heiligenbronn (mm). In diesen Tagen verschickt das „Haus Lebens- Schramberg (ps). Ein alljährlicher Höhequell“ des Klosters Heiligenbronn sein neues Programmheft mit den Angeboten punkt im Ausstellungsreigen des Stadtfür das Jahr 2017. Viele Kurse und Seminare aus der Vergangenheit wie Einzel- und museums Schramberg ist die traditionelle Wanderexerzitien bis Kinoexerzitien finden sich auch im neuen Programm wieder. Weihnachtskrippen-Ausstellung. In diesem Manche Angebote wurden neu aufgenommen, so ein Achtwochen-Intensivkurs Jahr steht die Ausstellung unter dem Titel in der Stressbewältigung durch Achtsamkeit. Die Termine sind freitags/samstags „Die Krippensammlung des Stadtmuseums am 26./27. Mai, 23./24.Juni und 14./15. Juli 2017 (Termine sind im Heft noch nicht Schramberg“. Die Ausstellung läuft vom 26. abgedruckt). Erstmals im Programm ist ein Kurs mit „Godly play“. Dieses Erzähl- November 2016 bis zum 5. Februar 2017. konzept bietet Ansätze und Hilfestellung, Kindern und Jugendlichen biblische Zu- Parallel gibt es heuer auch die Ausstellung gänge zu ermöglichen. Die Reihe „Mit allen Sinnen beten (lernen)“ wird ergänzt mit „Einblicke -Ausblicke“ im Stadtmuseum im „Filzend zur Ruhe finden“. Die Tages-, Nachmittags- oder Abendveranstaltungen Schloss (Bahnhofsraße 1) zu bestaunen. versuchen auf unterschiedliche Art den persönlichen Zugang für die Begegnung Beide sicherlich sehenswerten Ausstelmit Gott zu ermöglichen. Im Bereich der Tagesangebote finden sich auch im lungen werden am Freitag, 25. November kommenden Jahr Veranstaltungen für Paare und für junge Familien mit Kindern. 2016, 19.30 Uhr mit einem kulinarischen Das Kurs- und Wallfahrtsgeschehen im Haus Lebensquell im vergangenen Jahr adventlichen Kulturprogramm eröffnet. war erfolgreich. Insgesamt wurden 45 Gruppen zu mehrtägigen Veranstaltungen Mehr zu den Austellungen und zum Stadtbegrüßt. Die Übernachtungszahlen lagen bei knapp 2200. An Kursen, Exerzitien, museum unter www.schramberg.de. Tages- oder Abendveranstaltungen nahmen 1100 Gäste teil. Das Kloster Heiligenbronn mit Quelle und Kirche sowie der ständigen Ausstellung zum „Leben Jesu“ mit Tonplastiken des peruanischen Künstlers Raul Castro besuchten 1800 Personen. Diese Tonplastiken helfen zur direkten Begegnung mit dem eigenen Leben auf dem Hintergrund des Evangeliums. Führungen in der Ausstellung werden nach wie vor für große und kleine Gruppen angenommen. INFO Das Jahresprogramm „Haus Lebensquell“ liegt an der Pforte des Klosters und in der Kirche St. Gallus aus. Es kann auch über die Internetauftritte des Klosters (www.kloster-heiligenbronn. de) oder der Stiftung (www.stiftung-st-franziskus-heiligenbronn.de) heruntergeladen werden. Anmeldungen sind möglich unter Telefon 07422/569-3402 oder per E-Mail hauslebensquell@kloster-heiligenbronn.de.

Vorbildliche Tourist-Information Schramberg (mm). Der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV) hat die TouristInformation Schramberg erneut offiziell mit der i-Marke ausgezeichnet. Das rote Hinweisschild mit dem charakteristischen „i“ für Informationsstelle führt Urlauber auf schnellstem Wege zur vorbildlichen Tourist-Information. Denn nur TouristInformationen, die über eine sehr gute Beratungsqualität verfügen, umfangreiche touristische Informationen und zusätzliche Dienstleistungen für Gäste anbieten, können die Auszeichnung erhalten. Die Servicestandards für die i-Marke hat der DTV bundesweit festgelegt. Das Team der Tourist-Information und die Abteilung Tourismus freuen sich über das Ergebnis des Prüfverfahrens: „Wir sind stolz darauf, die Qualitätskontrolle erfolgreich gemeistert und uns auch in den unangekündigten Tests so gut bewährt zu haben. Anhand der vom DTV erhaltenen Analyse werden wir daran arbeiten, unsere Kompetenz weiter auszubauen und so noch mehr Kundenzufriedenheit zu erreichen“, so Andrea Müller von der Abteilung Tourismus. Die Tourist-Information Schramberg darf nun drei Jahre lang mit der i-Marke werben. Dann, im Jahr 2019, steht eine erneute, umfangreiche Überprüfung an. INFO In Schramberg überprüfte der DTV zunächst, ob die Tourist-Information die 15 Mindestkriterien erfüllt. Dabei geht es um die Infrastruktur, zum Beispiel die Ausschilderung des Büros auf Zufahrtswegen. Außerdem muss das Personal qualifiziert sein, so hat mindestens ein Mitarbeiter eine Weiterbildung in den vergangenen zwei Jahren absolviert. Vor allem geht es um Service. Die Tourist-Information hat beispielsweise kostenlose touristische Grundinformationen über den Ort und die Region bereitzuhalten. Nach Erfüllung dieser Grundvoraussetzungen folgte ein umfassender Qualitätscheck mit 40 Kriterien.

„Wir wollen Jesus sehen“ (Joh 12,21)

HAUS LEBENSQUELL

HAUS LEBENSQUELL gehört zum Kloster Heiligenbronn und liegt am Rande des Schwarzwaldes. Für einzelne und Gruppen gibt es die Möglichkeit zu Exerzitien, zu Tagen der Stille und Einkehr. Der Tonfigurenzyklus zum Leben Jesu von Raul Castro, Peru, ist dort ausgestellt und begleitet die Angebote. Jahresprogramm und weitere Informationen erhalten Sie unter: www.kloster-heiligenbronn.de oder Telefon: 0 74 22 / 5 69-402. 6 Perle Stadtmagazin Schramberg November / Dezember 2016


A DV E N T S Z E I T: S TAU N E N U N D E R L E B E N

Polizei warnt vor Enkeltrickbetrüger Schramberg / Region (ps). Die Polizei warnt vor Enkeltrickbetrügern. Gerade jetzt auch wieder in der vor der Türe stehenden stimmungsvollen Advents- und Weihnachtszeit versuchen sich dreiste Betrüger mit dem sogenannten Enkeltrick als Verwandte auszugeben und gutgläubige Senioren um ihr Erspartes zu bringen. Die Polizei weist auf folgendes hin und rät: Oft rufen Unbekannte bei ihren Opfern an und fragen „Na, weißt du wer dran ist...?“. Nennt das Opfer dann einen Namen, wird dieser vom Anrufer übernommen und das Opfer glaubt mit einem Verwandten zu sprechen. Deshalb grundsätzlich misstrauisch sein, wenn Personen anrufen, die nicht sofort sagen, wer sie sind und die ihren Namen nicht selbst nennen. Äußerste Vorsicht ist geboten, wenn sich Anrufer am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die als solche nicht erkannt werden. Deshalb sollten beim Anrufer Dinge erfragt werden, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann. Ratsam ist es auch, sich vom Anrufer die Telefonnummer geben zu lassen, um mit bekannten Nummern abgleichen zu können.

Rottweiler Weihnachtsmarkt Rottweil (ps). Wenn Lebkuchendüfte um die erkergeschmückten mächtigen Bürgerhäuser ziehen, das Kinderkarussell seine Runden dreht, bepackte Eselchen mit kleinen Geschenken Kinder erfreuen, dann ist es wieder soweit: Der Rottweiler Weihnachtsmarkt hat begonnen. Vom Donnerstag, 1. bis zum Sonntag, 11 Dezember 2016, erstrahlt die ältesten Stadt Baden-Württembergs in weihnachtlichem Glanz und lädt ein zu Punsch, kleinen Köstlichkeiten und zum Bummeln. Kleine von Schneeflocken verzauberte Buden in der Fußgängerzone unterhalb des Schwarzen Tors bieten ein reichhaltiges Sortiment an Geschenkartikeln. Ein umfangreiches Beiprogramm mit Nachtwächter, gewandeten Führungen, Modenschauen und Musik lässt Besucherherzen höher schlagen.

Ausgabe Anzeige Format Farbe

„Muslim girls“ – Einblick in die Lebenswelt der Muslima Mitte September luden die Volkhochschule und die BuchLese zu einer Lesung mit Sineb El Masrar aus ihrem Buch „Muslim girls“ in die Aula des Schramberger Gymnasiums ein. Leider war der Andrang überschaubar und so wurde es ein intensiver Gesprächsaustausch mit El Masrar und es ist Anlass genug, ihr Buch in der Reihe des Perle Buchtipps vorzustellen. Denn es ist ein besonders lesenswertes Buch, nicht nur, weil es Einblick in die muslimische Gesellschaft Deutschlands gibt, sondern weil es auch sehr unterhaltsam geschrieben ist. Und das ist auch El Masrars persönliches Lebensrezept: der Humor. „Das Leben ist schon kompliziert genug – gerade als Frau und Muslima – da muss man einiges mit einem Augenzwinkern hinnehmen“, banalisiert die Autorin keinesfalls. Sie schafft es vielmehr, auf sehr charmante Art und Weise Einblick in die Lebenswelt der in Deutschland lebenden Muslima zu geben. Sie beschreibt detailiert und erfrischend sowie mit Blick auf das Wesentliche wie heterogen die muslimische Gesellschaft in Deutschland ist. Sineb El Masrar ist Herausgeberin des multikulturellen Magazins „Gazelle“, war in der Arbeitsgruppe „Medien und Integration“ im Kanzleramt und Teilnehmerin der Deutschen Islam-Konferenz. HINWEIS Die Inhaltsangabe zum Buchtipp „Muslim girls“ von Sineb El Masrar (erschienen im Herder Verlag, Preis 10,99 Euro) hat Buchlese Schramberg uns Britta Blaurock von der „BuchLese“ Hauptstr. 12 in Schramberg (Hauptstraße 12, Tele- 07422-3585 fon 07422/3585, www.buchlese.net) www.buchlese.net zusammengefasst.

Schramberger Buchbestseller

Nr. 27 September / Oktober 2016 Fischer Optik Im Auftrag des Perle Stadtmagazins zweimonatlich lokal ermittelt von der Schramberger Buchhandlung „BUCHLESE“ 90 x 62 mm 4c Belletristik 1. J.K. Rowling,

1. Sineb El Masrar

Harry Potter und das verwunschene Kind (Carlsen, 19,99 €)

Muslim girls – wer sind sie, wie leben sie (Herder, 10,99 €)

Himmelhorn (Droemer-Knaur, 19,99 €)

(Hoffmann und Campe, 22,99 €)

Im Schatten unserer Wünsche (Heyne, 8,99 €)

Letzte Gespräche (Droemer, 19,99 €)

Die Entscheidung (Blanvalet, 22,99 €)

Das geheime Leben der Bäume (Ludwig, 19,99 €)

Neckarsturm (Emons, 11,90 €)

(SWR, 16,99 €)

Bis ans Ende der Geschichte (Penguin, 10 €)

Das geheime Seelenleben der Tiere (Ludwig, 19,99 €)

SMS für Dich (Rowohlt, 9,99 €)

Born to run (Heyne, 27,99 €)

2. Klüpfel/Kobr

3. Jeffrey Archer

4. Charlotte Link

ß beim en viel Spa sen. Wir wünsch er Kulturbe Schramberg

- Brillen - Kontaktlinsen - Hörgeräte Info-Telefon: (07422) 7797

Schramberg, Hauptstraße 7 Sulgen, Gartenstraße 9

Sachbuch

5. Thilo Scheurer

6. Jodi Picoult

7. Sofie Cramer

2. Guinness World Records 2017

3. Benedikt XVI./Seewald

4.(6)* Peter Wohlleben

5. Lecker auf Land

6.(3)* Peter Wohlleben

7. Bruce Sprinsteen

8. Eckart v. Hirschhausen

Miss you (Diana, 14,99 €)

Wunder wirken Wunder (Rowohlt, 19,95 €)

Bella Germania (Fischer, 14,99 €)

Himmel, Herrgott, Sakrament (Kösel, 19,99 €)

8. Kate Eberlen 9. Daniel Speck

9. Rainer Schießler

10. Ellen Berg

10. Ian Kershaw

Blonder wird’s nicht (Aufbau, 10,99 €)

Höllensturz (DVA, 34,99 €)

November / Dezember 2016

* Vormonats-Platzierung

Stadtmagazin Schramberg

Perle Buchtipp

Perle Stadtmagazin Schramberg

7


A DV E N T S Z E I T: S TAU N E N U N D E R L E B E N

Stimmungsvolle Weihnachtsmärkte locken zum Bummel Schramberg / Region (ps). Über die Adventszeit ist der ausgiebige Bummel durch die stimmungsvollen Weihnachtsmärkte für Klein und Groß etwas Besonderes. Lichterglanz, Kunsthandwerk, weihnachtliche Schmuck- und Dekoartikel, stilvolle Accessoires, kulinarische Genüsse sowie ein buntes Rahmenprogramm geben den Advents- und Weihnachtsmärkten an den verschiedensten Orten einen besonderen Charakter. Viele und dem ganzen Ländle laden über den 4. Adventssonntag hinaus zum Staunen, Kaufen und gemütlichen Verweilen ein. Die Perle Stadtmagazin-Redaktion hat eine Übersicht beliebter Weihnachtsmärkte vor Ort und in der nahen Region zusammengestellt. Weihnachtsmarkt in Schramberg: Von Freitag, 9. bis zum zweiten Adventssonntag, 11. Dezember, werden an 30 Verkaufsständen rund um den Rathausplatz in der Stadtmitte sehenswertes Kunsthandwerk, verschiedene Handarbeiten und Selbstgebasteltes, hausgemachtes Weihnachtsgebäck und Marmeladen sowie kulinarische Leckereien präsentiert. Ein buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie rundet den Weihnachtsmarkt ab. Öffnungszeiten: Freitag 17 bis 22 Uhr, Samstag 11 bis 22 Uhr, Sonntag 11 bis 18 Uhr. Rottweiler Weihnachtsmarkt: Der 23. Rottweiler Weihnachtsmarkt läuft von Donnerstag, 1. bis zum zweiten Adventssonntag, 11. Dezember. Weihnachtliche Atmosphäre in der ältesten Stadt Baden-Württembergs und das bunt gemischte Angebot der Händler laden zum Bummeln und Einkaufen ein. Täglich gibt es ein Kulturprogramm der Rottweiler Musik- und Gesangvereine auf der Bühne vor dem Alten Rathaus. Öffnungszeiten: täglich 12 bis 20 Uhr, Samstag 10 bis 20 Uhr, Sonntag 11 bis 20 Uhr. Weihnachtsmarkt in Villingen: Auf dem Münsterplatz werden die Besucher vom 25. November bis zum 2. Adventssonntag (4. Dezember) zehn Tage lang zwischen zahlreichen Ausstellern kulinarisch mit deftigen oder auch süßen Leckereien verwöhnt. Ein weihnachtlich geschmücktes Hütten-

FA H R P L A N 2 0 1 7

inkl. Anrufbusverkehr 11.12. 2016 – 09.12. 2017

12. 12. 2016 – 07. 12. 2017

Foto: VVR

einfach sympathisch www.vvr-info.de VERKEHRSVERBUND ROTTWEIL

DIE NEUEN FAHRPLÄNE DES VERKEHRSVERBUNDES ROTTWEIL (VVR) gelten ab dem 11. Dezember 2016. Der VVR weist seine Fahrgäste aus dem Raum Schramberg bereits jetzt auf den Fahrplanwechsel am zweiten DezemberSonntag hin und empfiehlt, sich rechtzeitig mit den neuen Verbund-Fahrplänen vertraut zu machen. Das neue VVR Fahrplanbuch (das Bild zeigt die aktuelle Umschlag-Titelseite), welches neben den Angeboten der zwölf im VVR kooperierenden Verkehrsunternehmen auch das Angebot des Anrufbusses des Landkreises Rottweil enthält, ist etwa eine Woche vor dem Fahrplanwechsel bei den Kundencentern in der Lehrstraße in Rottweil und am Busbahnhof in Schramberg, beim Landratsamt, auf den Gemeinde- und Stadtverwaltungen und bei zahlreichen Busfahrern kostenlos erhältlich. Hinzu können die neuen Fahrpläne unter www. vvr-info.de im PDF-Format eingesehen und heruntergeladen werden.

dorf mit einem vielseitigen Angebot und einem abwechslungsreichen Kulturprogramm verzaubert. Öffnungszeiten: Täglich von 11 bis 21 Uhr. Weihnachtsmarkt in Schwenningen: In der Neckarstadt warten in der Muslen auf die Besucher von Freitag, 9. Dezember, bis einschließlich zum 4. Adventssonntag (18. Dezember) zahlreiche Aussteller mit kunsthandwerklichen Waren sowie kulinarisch deftigen wie süßen Leckereien. Öffnungszeiten: täglich 11 bis 21 Uhr. Weihnachtsmarkt in Triberg: Der Triberger Weihnachtszauber findet heuer über die Weihnachtsfeiertage vom 25. bis zum 30. Dezember bereits zum 13. Mal statt. Beim besonderen Weihnachtsmarkt an Deutschland höchstem Wasserfall werden wieder um die 1.000.000 Lichter erstrahlen. Öffnungszeiten: täglich 15 bis 21 Uhr (Einlass ab 14 Uhr). Weihnachtsmarkt in Konstanz: Von der historischen Innenstadt bis zum Hafen und in den Stadtgarten erstrecken sich schon seit den 1980er Jahren in der Adventszeit die Stände des Konstanzer Weihnachtsmarktes. Der größte Weihnachtsmarkt am Bodensee zieht jährlich mehr als 450.000 Besucher an. Fast 170 Händler sind heuer vom 24. November bis zum 22. Dezember vertreten. Öffnungszeiten: täglich 11 bis 20 Uhr. Weihnachtsmarkt Freiburg: Der Freiburger Weihnachtsmarkt öffnet vom 21. November bis zum 23. Dezember 2016 auf dem Rathausplatz, Franziskanergasse, Kartoffelmarkt und auf dem UnterlindenPlatz. Schausteller und Marktkaufleute sowie Einzelhändler und Gewerbetreibende aus Freiburg und der Region werden insgesamt 111 Verkaufsstände, zwei Kinderfahrgeschäfte sowie an den Sonntagen ein zusätzliches Kinderkarussell und einen Stand mit lebensgroßen geschnitzten Krippenfiguren aufbauen. Die Öffnungszeiten: werktags 10 bis 20.30 Uhr, sonntags 11.30 bis 19.30 Uhr. Weihnachtsmarkt in Stuttgart: Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt, 1692 erstmals erwähnt, gehört zu den ältesten Weihnachtsmärkten in Europa. Vor der prächtigen Kulisse des Alten Schlosses auf dem Schillerplatz und auf dem Marktplatz laden stolze 280 liebevoll geschmückte Buden und Verkaufsstände vom 23. November bis zum 23. Dezember zum vorweihnachtlichen Bummeln, Staunen und Genießen ein. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 10 bis 21 Uhr, Sonntag 11 bis 21 Uhr.

1.–11.12.2016

Kratzen Sie noch oder fahren Sie schon?

8 Perle Stadtmagazin Schramberg November / Dezember 2016

… mit der AboCard Erwachsene kommen Sie entspannt zur Arbeit – und wieder nach Hause! Mehr Infos beim Verkehrsverbund Rottweil Tel. 0741 17575714, www. -info.de Besser fahren mit Bus und Bahn


Gefüllter Hokkaido-Kürbis

Schramberg / Region (ps). Die besinnliche Adventszeit stimmt auf Weihnachten ein und ist für viele Menschen die schönste Zeit im Jahr. Die Adventswochen gelten auch als die stillste Zeit im Jahr. Der erste Adventssonntag fällt zwischen den 27. November und 3. Dezember eines Jahres und endet am Heiligen Abend. Mit dem ersten Advent beginnt in den katholischen und evangelischen Kirchen das neue Kirchenjahr. Der Name „Advent“ stammt aus dem lateinischen (adventus) und bedeutet übersetzt „Ankunft“. Im 5. Jahrhundert wurde im Gebiet um Ravenna in Italien erstmals Advent gefeiert. Die Adventsliturgie wurde im 6. Jahrhundert von Papst Gregor dem Großen festgesetzt. Er bestimmte auch die Anzahl der Adventssonntage. Davor gab es eine wechselhafte Anzahl von bis zu 6 Adventssonntagen. Die 4 Wochen deuten symbolisch auf 4000 Jahre, die die Menschheit Der Adventskranz zählt erst seit nach kirchlicher Rechnung auf Beginn des 19. Jahrhunderts zum die Ankunft des Erlösers warBrauch der Adventszeit. Geschmückt ten musste. Der Papst Pius V. mit vier Kerzen gilt er auch als verfasste später endgültig die Symbol für den Kampf der Christen gegen das Dunkle des Lebens. römische Adventsliturgie für die Kirche. In früheren Jahren war die Adventszeit eine kirchliche Fastenzeit. Die meisten Familien feiern den Advent mit einem Adventskranz, festlich geschmückt mit vier Kerzen. Adventskränze werden meist aus dünnen Tannenzweigen gebunden. Es ist ein sehr junger Brauch, der erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts von den meisten Familien in Deutschland und Österreich übernommen wurde. Der Adventskranz gilt auch als Symbol für den Kampf der Christen gegen das Dunkle des Lebens. Vier große weiße Kerzen symbolisierten die Sonntage bis zum Christtag, 19 kleine rote Kerzen die Werktage bis Weihnachten. Typisch für die Adventszeit ist auch das Backen von Christstollen, die wohl älteste Weihnachtsbäckerei. Urkundlich wurde der Christstollen bereits im Jahr 1330 erwähnt. sant` angelo ristorante Gewerbepark H.A.U. Gebäude 8, 78713 Schramberg Telefon 07422/9916636 francesco.santangelo@gmx.de

– P erle - R ezept des M onats –

Vielseitige Kürbisfreuden gehören zur bunten Herbstzeit.

HOKKAIDO-KÜRBISSE sind breitrunde orangefarbene Speisekürbisse. Ihre dünne Schale wird, anders als bei den meisten übrigen Kürbissorten, beim Kochen weich und mitverzehrt. Das Fruchtfleisch hat ein nussiges Aroma (ähnlich Maroni) und eine stabile Konsistenz, obwohl es kaum spürbare Fasern enthält. Zutaten 700 g Kürbis (Hokkaido) 250 g gemischtes Hackfleisch 1 Stange Lauch 1 Tomate 1/2 Bund gehackte Petersilie 1 Knoblauchzehe

1 EL Tomatenmark 2 EL Crème fraîche 100 g Feta-Käse Butter Cayennepfeffer Salz

Zubereitung Den Kürbis waschen, abtrocknen und oben aufschneiden. Die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch bis auf etwa ein Zentimeter dicke Wand ausschaben. Den ausgehöhlten Kürbis mit Deckel für 15 Minuten in den auf 180°C vorgeheizten Backofen stellen. Inzwischen Lauch waschen und schneiden. Tomate und Feta-Käse würfeln. Hackfleisch und das fein ausgeschabte Kürbisfleisch in Butter anbraten. Gemüse und Tomatenmark dazugeben und 5 Minuten unter Rühren weiterbraten. Crème fraiche, gehackte Petersilie, Cayennepfeffer und Salz dazugeben. Den Kürbis aus dem Ofen nehmen. Die Hackfleischmasse einfüllen und den gewürfelten Feta-Käse dazwischen geben. Den Deckel auf den Kürbis setzen und nochmals ca. 20 Minuten bei 180°C im Ofen garen. Den Kürbis mit oder ohne Beilagen servieren.

Wir wünschen eine besinnliche Adventszeit und freuen uns über Ihren Besuch. Ihr La Cantina Team

T

IER

LI

TIS MA

LL K VO

ATME DICH FREI!

Salzgrotte Wolfach • Untere Zinne 4 77709 Wolfach • Tel. 0 78 34 / 86 705-0 www.Salzgrotte-wolfach.de November / Dezember 2016

Perle Stadtmagazin Schramberg

9

Foto: Margarita Aicher-Villing

Foto: Archiv Perle Stadtmagazin

Erstmals im 5. Jahrhundert gefeiert


B AU E N / R E N OV I E R E N / WO H N E N

Sparsame Haushaltsgeräte kaufen

Solarwärme-Check durch Profis

Schramberg / Stuttgart (ps). Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat seine Broschüre „Besonders sparsame Haushaltsgeräte“ auf Grundlage von Verbraucher- Marktdaten von Oktober 2016 überarbeitet und neu aufgelegt. Das Faltblatt steht ab sofort im Internet zum Download bereit und kann dort auch kostenlos als Printversion angefordert werden. Kühlschränke, Gefrierschränke, Gefriertruhen, Waschmaschinen, Wäschetrockner und Spülmaschinen sind aus unseren Haushalten kaum mehr wegzudenken. Umso wichtiger ist es für die Verbraucher, sich über die Strom- oder Wasserverbräuche der Geräte schon vor einer Anschaffung informieren zu können. Denn wer auf einen niedrigen Verbrauch achtet, schont aufgrund geringerer Betriebskosten nicht nur seinen Geldbeutel, sondern entlastet auch die Umwelt. In der Broschüre sind besonders sparsame Haushaltsgeräte üblicher Bauarten und Größenklassen zusammengestellt und mit Blick auf ihre Verbrauchsdaten miteinander verglichen. Dazu werden die geschätzten Strom und Betriebskosten nach einer Nutzung von 15 Jahren benannt. Dabei wird deutlich, dass bei vielen Geräten die Betriebskosten in ihrer Lebensdauer deutlich höher liegen als ihr Kaufpreis. Bei Kühlschränken mit -18°C-Fach zum Beispiel verursacht ein jährlicher Mehrverbrauch von 100 kWh in 15 Jahren Mehrkosten von etwa 450 Euro.

Schramberg / Landkreis (ps). Solarthermische Anlagen gewinnen Wärme aus Sonnenlicht – ohne Brennstoff und ohne Emissionen. Die Aussicht auf niedrige Heizkosten und eine öffentliche Förderung macht die Technik auch für Privathaushalte attraktiv. Allerdings können Laien häufig nur schwer beurteilen, ob die installierte Anlage auch die versprochene Einsparung bringt. Dabei hilft ab sofort der Solarwärme-Check der Energieberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Eigentlich ist es eine Win-winSituation für Verbraucher und Klima, ohne teuren Brennstoff und ohne schädliche Emissionen liefert eine solarthermische Anlage Wärme. Leider geht die Rechnung in der Praxis oft nicht auf wie es Joachim Bühner, Geschäftsführer der Regionalen Energieagentur mit Niederlassung in Rottweil, erklärt: „Im Echtbetrieb sparen die Anlagen oft viel weniger ein als erhofft. Die Heizkosten sinken somit ebenfalls weniger stark und es dauert länger bis sich die Investition rechnet. In extremen Fällen benötigt das Gesamtsystem sogar mehr Brennstoff als es ohne solarthermische Anlage der Fall wäre.“ Der Besitzer der Anlage merkt davon im Zweifelsfall erst einmal nichts – eher wird der hohe Verbrauch fälschlicherweise mit der Witterung oder den eigenen Heizgewohnheiten erklärt. Aber Abhilfe ist möglich und die Fehler sind meistens einfach zu beheben. Bevor die Anlage jedoch auf Vordermann gebracht werden kann, muss erst einmal geklärt werden wie leistungsfähig diese in der Praxis ist. Ein unabhängiger Energieberater überprüft bei einem Vor-Ort-Termin zentrale Komponenten der Anlage und schließt Schramberg / Konstanz (mm). Sie haben kaum den Gesellen- Messgeräte für die Aufzeichnung wichtiger Systemtemperaturen brief in der Hand und landen schon auf dem Siegertreppchen: 20 an. INFO Der Solarwärme-Check ist ein Angebot für alle VerbrauNachwuchstalente aus der Region waren beim Leistungswett- cher, die eine solarthermische Anlage zur Warmwasserbereitung bewerb des deutschen Handwerks „Profis leisten was“ (PLW) auf und / oder Heizungsunterstützung besitzen. Die Kostenbeteiligung Landesebene erfolgreich. Acht erste, neun zweite und drei dritte beträgt 40 Euro. Mehr Informationen gibt es direkt bei der EnergiePlätze gingen an Teilnehmer aus dem Handwerkskammerbezirk agentur Landkreis Rottweil unter Telefon 0741/4800589 oder bei Konstanz. „Das ist eine sehr gute Bilanz und eine tolle Bestätigung der Verbraucherzentrale unter www.vz-bw.de. nicht nur für die jungen Gesellen, sondern auch für unsere Ausbildungsbetriebe“, lobte Handwerkskammerpräsident Gotthard Fenster, Türen Reiner das gute Abschneiden. Der Wettbewerbserfolg reicht quer durch alle Berufsgruppen: Der beste Chirurgiemechaniker kommt und Wintergärten wie der beste Gebäudereiniger, beste Brauer und Mälzer und beste vom Profi Sattler aus Baden-Württemberg. Besonders erfolgreich waren in diesem Jahr die Steinbildhauer und Steinmetze, die in beiden Fach- Im Kronengarten 15 richtungen den Landessieger stellten. 78713 Schramberg-Sulgen Perle Stadtmagazin Schramberg Telefon 07422 240717 Ausgabe Nr. 07 / April 2013 Heizung Telefax 07422 9593688 Anzeige Binder Immobilien modern · regenerativ · behaglich Mobil 0174 3814919 Format 1/8 Seite quer, 90 x 70 mm kpffenster@aol.com Farbe 4c Platzierung Unabhängig · Bürgernah

Erfolgreiche Nachwuchshandwerker

Bezirksleiter Helmut Buck 07422 3940 Helmut.Buck@lbs-bw.de

KPF

Fenster & Türen Wintergärten

Pfeffer-Fenster

Stadtmagazin Schramberg

Stadtmagazin Schramberg

www.perle-schramberg.de

Vermittlung von Massivhäusern, individuell geplant und gebaut zum Festpreis Heiko Binder Geprüfter Immobilienmakler (ML) Berneckstraße 67 78713 Schramberg Telefon: 07422 / 24 19 99 Telefax: 07422 / 24 19 98 E-Mail: info@immobinder.de Internet: www.immobinder.de

• Immobilienverkauf • Immobilienbewertung • Vermietung und Verpachtung • Grundstücksbewertung • Finanzierungen Wir suchen ständig gepflegte Objekte in den Landkreisen RW, VS, TUT, FR und KN für ausgewählte Interessenten.

10 Perle Stadtmagazin Schramberg November / Dezember 2016

H. Maurer GmbH & Co.KG 78713 Schramberg-Sulgen Fon: 07422 / 516-0 info@maurer-schramberg.de


B AU E N / R E N OV I E R E N / WO H N E N

Das Hausdach muss der Windsogsicherung gut standhalten

Foto: ZVDH

Schramberg / Region (ps). Das Dach des Hauses ist erheblichen Belastungen ausgesetzt. Hausbesitzer müssen ihr Dach gut in Schuss halten, damit sich auch bei Sturm keine Ziegel lösen und herabfallen. In den letzten Jahren wurden die Anforderungen an die sogenannte Windsogsicherung von Dächern und Dachziegeln verschärft. Der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) gibt allerdings Entwarnung der dadurch geforderten Nachbesserungen. „Es gibt einen Bestandschutz. Wenn das Dach

In den letzten Jahren hat der Gesetzgeber die Anforderungen an die sogenannte Windsogsicherung von Dächern und Dachziegeln verschärft. Doch bei dadurch erfoderlichen Nachbesserungen gilt laut Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) auch Bestandsschutz. Experten empfehlen den Hausbesitzern davon unabhängig, ältere Dächer alle zwei Jahre fachmännisch auf die Sicherheit prüfen zu lassen.

nach den zum jeweiligen Zeitpunkt anerkannten Regeln der Technik eingedeckt wurde, müssen Hausbesitzer es nicht proaktiv verändern“, lässt Josef Rühle, Geschäftsführer Technik beim ZVDH, die Hausbesitzer aufatmen. Allerdings empfehlen die Experten, das Dach in regelmäßigen Abständen vom Fachmann bewerten zu lassen. „Hausbesitzer sind verpflichtet, ihr Gebäude soweit instand zu halten, dass keine Gefahr von ihm ausgeht. Sie tragen auf ihrem Grundstück die Verkehrssicherungspflicht“, ergänzt Rühle. Wie oft das Dach geprüft werden sollte, lässt sich nicht verallgemeinern. Klare gesetzliche Vorgaben in welchen Abständen Kontrollen notwendig sind, gibt es nicht. Für ältere Dächer empfiehlt der Dachdeckerverband eine fachmännische Überprüfung etwa alle zwei Jahre. Auch wenn bereits Schwächen offen zu Tage treten und

beispielsweise bei einem Sturm einzelne Ziegel vom Dach geweht sind, muss der Hausbesitzer handeln. Dabei genügt es, die Ziegel in den Dachbereichen, die besonders hoher Windlast ausgesetzt sind, nachträglich zu sichern. Besonders starke Windlasten wirken beispielsweise auf die Ziegel an der Dachkante zum Giebel, dem sogenannten Ortgang. Auch die Ziegel an First und Traufe sind besonders hohen Windlasten ausgesetzt. Wie viele Ziegel mit den Dachlatten verschraubt oder geklammert werden müssen, hängt von mehreren Faktoren ab. Entscheidenden Einfluss hat der Standort des Gebäudes. INFO In Deutschland gibt es vier Windzonen. Das Binnenland wird ganz überwiegend den Windzonen 1 und 2 zugeordnet. Kleine Teile Norddeutschlands in Küstennähe gehören zur Windzone 3. Die Nordseeinseln und ein fünf Kilometer breiter Küstenstreifen gehören zur Windzone 4. Neben der Windzone, in der ein Haus liegt, beeinflussen auch die Gebäudehöhe und die Topografie der Umgebung die Windlast, die auf das Dach einwirkt. So ist das Dach eines Hauses in exponierter Hanglage beispielsweise stärkeren Lasten ausgesetzt als eines inmitten einer Siedlung.

Bei Farbe auf Deckkraft achten Schramberg / Landkreis (ps). Weiße Wände in der Wohnung wirken auf viele Menschen ungemütlich. Wer in Knallrot oder Schokobraun wohnen möchte, kann auch als Mieter seine Wände streichen wie es farblich gefällt. Beim Auszug allerdings muss wieder in einer neutralen Farbe gestrichen werden, ansonsten kann der Vermieter Schadensersatz verlangen. Wie selbst schwarze Wände wieder weiß werden und worauf es bei der Auswahl der Farbe ankommt, folgend ein paar Tipps. So sollte man bei der Auswahl und dem Kauf des Streichwerkzeugs nicht zu geizig sein und in hochwertige Farbroller sowie gute Farbe investiert werden. Am besten hat die Walze einen Bezug aus künstlich hergestelltem Lammfell und eine mittlere Florlänge. Bei billigen Walzen besteht die Gefahr, dass die Farbe nicht gleichmäßig verteilt wird. Wenn die weiße Farbe dann noch schlecht deckt, schimmert die farbige Wand auch nach fünfmaligem Streichen noch durch, warnen Experten. Eine Florlänge von etwa zwölf Millimeter eignet sich für glatte und leicht strukturierte Wände. Bei der Farbe kommt es auf eine hohe Deckkraftklasse an. Diese Klasse ist auf dem Farbeimer angegeben. Sie reicht von eins bis vier (Eins ist die beste Deckkraftklasse, vier die schlechteste). INFO Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs müssen Mieter bunt gestrichene Wände vor Rückgabe einer Wohnung wieder in hellen neutralen Farben streichen. Während der Mietzeit darf der Mieter zwar selbst bestimmen, in welchen Farben er die Wände streichen will – zur Rückgabe der Wohnung muss er sie jedoch wieder in einer Farbe streichen, die für möglichst viele Mietinteressenten akzeptabel ist. Langfristig Top-Konditionen sichern und den Kopf frei haben für andere Dinge! Wir haben das optimale Produkt für Sie

Zimmerei

SCHRAMBERGER

LangzeitGas

EINFACH NÄHER DRAN!

Holzhäuser Altbausanierung Fachbetrieb energie Fassaden- u. Innenausbau

Hebelstraße 2 . 78144 Schramberg-Tennenbronn Tel. 0 77 29/9192 33 . Fax 9192 34 Werkstatt: Affentäle 11 . 78144 Schramberg-Tennenbronn Tel. 0 77 29/9192 24 zimmerei@mmoosmann.de . www.zimmerei-moosmann.de

SICHERHEIT FÜR IHR LEBEN Kundenservice: 07422 - 953415 · www.stadtwerke-schramberg.de

November / Dezember 2016

Perle Stadtmagazin Schramberg

11


Foto: Herstellerbild Nokia

AU TO & T E C H N I K

Drei Winterreifen mit gut bewertet

Schneeräumpflicht gilt alle Tage

Schramberg (ps). Insgesamt 28 Winterreifen sowie sieben Ganzjahresreifen hat der ADAC 2016 getestet. Die Bilanz der Ganzjahresreifen war wie schon in den Vorjahren durchwachsen. Hier hat der Automobilclub in keinem Fall eine gute Note erteilt. Bei den Winterreifen konnten sich immerhin drei Modelle mit einem Gut absetzen. Die Ganzjahresreifen erfreuen sich laut einer Umfrage des ADAC bei deutschen Autofahrern weiterhin großer Beliebtheit. Fast jeder fünfte Autobesitzer setzt auf diese komfortablen Multitalente. Wirklich empfehlen mag der ADAC die Ganzjahresreifen aber weiterhin nicht. Zwar schnitten die Ganzjahresreifen im Vergleich zum Test im Jahr 2014 insgesamt besser ab, ein zu allen Jahreszeiten verlässlicher Allrounder war aber auch dieses Mal nicht dabei. Zeigten sie auf Schnee eine gute Performance, Für eine gute und sichere Fahrt im patzten sie meist auf trockener Schnee zieht der ADAC nach seinem Fahrbahn oder umgekehrt. Imaktuellen Test den klassischen Winmerhin gab es für den Michelin terreifen einem Ganzjahresreifen vor. CrossClimate XL und den Vredestein Quatrac 5 eine Gesamtnote von 3,4. Drei Reifen bekamen ein Ausreichend, zwei sogar ein Mangelhaft.

Schramberg (ps). Die weiße Schneepracht über die bevorstehenden Wintermonate beschert vor allem Hausbesitzern zusätzliche Arbeit. Sie sind in Deutschland verpflichtet, den Gehweg vor dem eigenen Grundstück von Eis und Schnee zu befreien. Dabei muss der vom Schnee befreite Teil des Gehweges so breit sein, dass zwei Menschen nebeneinander laufen können. Die Schneeräumpflicht für Hausbesitzer gilt an allen Tagen der Woche, also auch am Wochenende. Von Montag bis Samstag muss der Gehweg von sieben Uhr morgens bis zwanzig Uhr abends geräumt sein. Am Sonntag gilt die Zeit von acht Uhr morgens bis zwanzig Uhr abends. Die Gehwege müssen für die Nutzer in dieser Zeit gefahrlos begehbar sein. Nicht immer bekommt man aber das Eis vom Gehweg weg, in solchen Fällen muss mit Split oder Salz gestreut werden, um die Rutschgefahr zu vermeiden. In vielen Städten und Gemeinden in Deutschland ist der Einsatz von Streusalz strengstens verboten, da damit die Umwelt zu sehr belastet wird. In diesen Fällen muss Splitt, Granulat oder auch Sand verwendet werden. Wer Streusalz einsetzt, kann rechtlich belangt werden. Der Vermieter eines Gebäudes kann die Schneeräumpflicht auf den Mieter übertragen. Dies muss jedoch im Mietvertrag entsprechend vereinbart werden. Kommt der Mieter der Schneeräumpflicht nicht nach kann der Vermieter ein externes Unternehmen zur Schneeräumung beauftragen. Die dadurch entstehenden Kosten muss der Mieter tragen. Kommen Personen zu Schaden, weil der Gehweg nicht geräumt wurde, kann der Geschädigte gegenüber dem Hausbesitzer Schadensersatzansprüche geltend machen. Dies kann teuer werden. Zu den Schadensersatzansprüchen zählen neben Verdienstausfall auch die verletzungsbedingten Behandlungskosten und Schmerzensgeld.

Auto muss winterfest sein Schramberg (ps). Wichtig beim Check: ° Prüfung der Batteriesäure-Dichte und des Kühler-Frostschutzes Umrüstung des Luftfilter auf Winterbetrieb ° Scheiben müssen von innen wie außen mit Haushalts-Fensterreiniger gründlich gereinigt werden ° neue Wischblätter und Frostschutz in die Waschanlage ° Klimaanlage auf Pollen und Staub prüfen, sind die Innenraum-Filter verstopft, beschlagen die Scheiben noch schneller. ° Winterreifen ° Türschlösser, Dichtungen verdienen besonderes Augenmerk

Achtung: Winterreifenpflicht! Nach § 2 Abs. 3a StVO darf jedes Kfz bei Schneeglätte, Schneematsch, Reifglätte oder Glatteis nur mit Reifen gefahren werden, deren Laufflächenprofil, Laufflächenmischung oder Aufbau für die genannten winterlichen Wetterverhältnisse ausgelegt sind (Winterreifen).

Darum jetzt be

i uns:

re fziehen und Ih Winterreifen au agern lassen! einl Som merreifen Reifencenter Schumpp GmbH & Co. KG Unterbergenweg 13 · 78655 Dunningen - Seedorf 07402/541 ·

12 Perle Stadtmagazin Schramberg November / Dezember 2016


Perle Reisekolumne von Matthias L. Villing

Triest – Das maritime Tor nach Mitteleuropa Einzigartig gelegen und geprägt von einer aufregenden Geschichte zieht die Großstadt im äußersten Nordosten Italiens an der oberen Adria sowohl Tagestouristen als auch Badeurlauber an. Triest ist die Hauptstadt der autonomen Region „Friuli Venezia Giulia“ und grenzt südlich und östlich direkt an das Nachbarland Slowenien. Dadurch weist die wichtige Hafenstadt unter den gut 200.000 Einwohnern auch eine slowenische Minderheit auf.

Fotos: Matthias L. Villing

Die besondere geografische Lage im Dreiländereck Italien-Österreich-Slowenien und das damit verbundene jahrelange Verschmelzen von römischer, germanischer und slawischer Kultur, Tradition und Sprache prägt früher wie heute die bezaubernde Region „Friuli Venezia Giulia“ mit ihren vier Provinzen sowie speziell das Stadtbild von Triest. Diese Bereicherung schlägt sich natürlich auch in der Gastronomie nieder. Hier verwöhnen mitteleuropäische, mediterrane und slawische Köstlichkeiten den Gaumen. Historisch gesehen war der gigantische Handelshafen der interkulturellen Metropole der bedeutendste unter der österreichischen Habsburgermonarchie, wozu Triest von 1382 bis 1918 gehörte. Danach erhielt die Stadt als Teil Italiens den Ruf „Città mitteleuropea – Mitteleuropäische Hauptstadt“, der von dem fortwährenden Handel und Austausch verschiedenster Kulturen herrührt. Ab 1945 beanspruchte Jugoslawien die Hafenmetropole und ihr gemischtsprachiges Hinterland. Nach einer Zeit als Freies Territorium Triest unterstand sie ab 1954 schließlich wieder italienischer Verwaltung. Die Stadt am Golf von Triest verfiel

Triest ist nicht ohne Grund das maritime Tor nach Zentraleuropa: Der Blick von einem Aussichtspunkt auf dem hügeligen Hinterland zeigt die gigantische Hafenanlage rund um die Hauptstadt der reizvollen Region „Friuli Venezia Giulia“.

durch den Ost-West-Konflikt über Jahrzehnte hinweg verkehrspolitisch in eine Außenposition mit wirtschaftlichen Einbußen. Der EU-Beitritt Sloweniens 2004 sowie das Wirksamwerden des Schengener Abkommens in Slowenien 2007 befreiten Triest aus dieser prekären Lage. Heute ist die lebendige Hauptstadt einer der 20 Regionen Italiens wieder die maritime Verbindung für Österreich, Süddeutschland und

Die „Piazza d´Unità d´Italia – Platz der Einheit Italiens“ ist das Herz der mitteleuropäischen Handelshauptstadt Triest. Die abends auf dem Platz beleuchteten Prachtbauten beeindrucken in einem besonderen Lichtermeer.

Zentraleuropa. Während der Bekanntheit te Cafés zur alten Börse, in der heute die als einer der wichtigsten Forschungsstand- Triestiner Handelskammer beherbergt ist. orte Europas und als internationale Schul- Unverzichtbar ist es, den Hügel „Colle San und Universitätsstadt, glänzt sie mit einem Giusto“, der hinter der „Piazza dell´Unità der höchsten Lebensstandards unter den d´Italia“ beginnt, zu erklimmen. Der AufStädten Italiens. Über 500 Jahre unter stieg beginnt in dem ältesten Stadtteil habsburgisch-österreichischer Herrschaft Triests, der „Città Vecchia“, mit der barohinterließen natürlich Spuren im Stadt- cken Jesuitenkirche „Santa Maria Maggiobild. Während meines re“ und der schlichten Stadtrundganges verromanischen Kapelle gaß ich beinahe, dass „San Silvestro“. Hinter ich mich in Italien bediesen beiden Monufinde. Der Kontakt mit menten erscheint der einheimischen Menletzte erhaltene Teil schen und ihrem tyder römischen Stadtpisch südländischen mauer, der „Arco di Charme und Stil erRiccardo – Richardsinnerten mich wieder bogen“. Weiter oben daran. Die Architektur belohnt das Wahrder Sehenswürdigzeichen der Stadt, die keiten im adriatischen Kathedrale von „San Handelszentrum ähGiusto“, den zurücknelt oft mehr der von liegenden Anstieg Wien, Budapest oder durch die AltstadtgasPrag als der von Rom, sen. Auf der AnhöVenedig oder Flohe von „San Giusto“ renz. Diese Mischung sticht außerdem das macht die Stadt heut- Der „Canal Grande“ in der Theresienvorstadt gleichnamige mächzutage so reizvoll und bietet eine wunderschöne Atmosphäre bei tige Kastell ins Auge. einzigartig. Triest ist Sonnenuntergang über der oberen Adria. Vor dem Abstieg auf mit ihren wichtigsten der anderen Seite bePlätzen in ein paar Stunden zu bestaunen, schert der Kirchenhügel jedem Besucher bietet sich also ideal für einen Tages- oder einen fantastischen Blick über Triest, ihWochenendausflug an. Der Hafen allein ist ren imposanten Hafen und die Adria. Nun ein Schmuckstück, zusammen mit dem im geht´s hügelabwärts durch Waldwege in Hintergrund blau schimmernden Golf von Richtung „Borgo Teresiano – TheresienTriest ein echter Hingucker. vorstadt“. Die Erschließung dieses neueren Viertels zwischen der „Piazza d´Unità Schloss „Miramare“ auf Uferklippen d´Italia“ und dem nördlich gelegenen Hauptbahnhof geht ins 18. Jahrhundert Bei einem scharfen Weitblick in Richtung zurück. Dank Kaiserin Maria Theresia von Norden erscheint auf den Uferklippen das Österreich zieht hier zentral der „Canal Schloss „Miramare“, das Erzherzog Maxi- Grande“ vom Meer aus bis hin zur kathomilian von Habsburg im 19. Jahrhundert lischen Kirche „Sant´Antonio Nuovo“. Am erbaute. Nicht zu übersehen ist von der Kanalufer befindet sich neben etlichen Hafenpromenade aus das Herz der Stadt, Restaurants weiterhin die serbisch-orthodie rechteckige „Piazza dell´Unità d´Italia – doxe Kirche „San Spiridione“. UnvergleichPlatz der Einheit Italiens“, die auf drei Seiten lich geht hier die Sonne über der riesigen von neoklassizistischen Palästen umge- Mittelmeerbucht direkt hinter dem „Canal ben ist, darunter dem Rathaus. Vor dem Grande“ unter, ein idealer Ausklang einer Rathaus nach links flanierend führen net- Stadtbesichtigung. November / Dezember 2016

Perle Stadtmagazin Schramberg

13


V eranstalt u ngen / T ermine

Treffs / Events SCHRAMBERG TALSTADT UND STADT TEILE SULGEN, TENNENBRONN, WALDMÖSSINGEN, HEILIGENBRONN, SCHÖNBRONN SOWIE BLICK IN DIE REGION Veranstaltungen

NOVEMBER

17.30 Uhr Friedenslicht Christen und Muslime gemeinsam für den Frieden

Ort: Rathausplatz Talstadt Veranstalter: Little Glocal City FREITAG, 18.11.16

Programm vom 11.11.2016 bis 28.12.16 in der Übersicht (Veranstaltungen beginnen jeweils um 20.30 Uhr / Einlass ab 19 Uhr) 11.11. Olympiasieger und Comedian Dieter Baumann „Die Götter und Olympia“ 12.11. Schlagerschlampen „Dieter Thomas Kuhn lässt grüßen“ 18.11. She‘s Got Balls „Best European Ladies Tribute to AC/DC” 19.11. Hämmerle privat „Sein neues Programm“ 24.11. Leo Lyons & Joe Gooch Ten Years After - Woodstocklegende im Besen, 25.11. Fidelius Waldvogel „Zwischen Himmelreich und Höllental“ 26.11. Acoustic Breeze „Rock, Pop, Emotion, Passion“ 27.11. 14. Schramberger Spieletag „Ein Sack voll Spiele“ 2.12. Arno Haas proudly presents Tess D. Smith A Tribute to Tina Turner 3.12. Schwobakomede mit Alois und Elsbeth Gscheidle 7.12. und 8.12. Heinrich Del Core - Vorpremiere - neues Programm: „Ganz arg wichtig“ 9.12. Rammstein by Weißglut „Aus dem Dunkel ins Feuer“ 10.12. Shine on „Pink Floyd as its best“ 15.12. Arno Haas & Friends 16.12. BURE ZUM ALANGE „Power to the Bauer - Ku(h)ltur pur” 17.12. Old News - Die Weihnachtsparty 26.12. Gams‘n‘RosslersThe Spirit of Rock’n’Roll“ 28.12. The Soulmachine „Absolut Soul- und Funkparty“

Quelle: Stadt Schramberg, SWH Software / Fotos: Veranstalter

SAMSTAG, 12.11.16 20 Uhr Komödie „Der Vorname“: Bernd Boehner, Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière, Konzertdirektion Landgraf

Ort: Bärensaal Veranstalter: Theaterring Schramberg

18 Uhr Nacht der Lichter Bummeln und Einkaufen in besonderer Atmosphäre bis 23 Uhr – Einzelhändler laden ein

Ort: Fußgängerzone Veranstalter: Handels- u. Gewerbeverein 19.30 Uhr „Einkehren in Schramberg“ Vortrag „Gastwirtschaften im Wandel der Zeit“ mit Carsten Kohlmann; Eintritt frei

Ort: Braustube Schraivogel Veranstalter: Geschichtsverein/Stadt 20 Uhr Theaterabend „Anders als Du glaubst“ – Eine abenteuerliche Reise, die zu irdischen, menschengemachten Orten der Hölle führt, Theatergastspiel der Berliner Compagnie

Ort: Elisabetha-Glöckler-Saal Reihe: Little Glocal City

Ort: Turn- und Festhalle Veranstalter: Musikverein SONNTAG, 20.11.16 11.30 Uhr Skimesse Skibasar der Skifreunde Tennenbronn, Annahme ab 11.30 Uhr, Verkauf ab 13 Uhr

Ort: Sport- und Festhalle Veranstalter: Skifreunde 17 Uhr Kirchenkonzert „Musikzauber mit dem Akkordeon“, Mischung aus klassischer & moderner Musik mit dem Akkordeonorchester und dem Kirchenchor Tennenbronn

Ort: Katholische Kirche Veranstalter: Akkordeonorchester

Ort: Eisenbahnmuseum Veranstalter: ErfinderZeiten

Ort: Stadtmuseum, Foyer Veranstalter: Musikschule

Ort: Villa Junghans Veranstalter: Mandolinenorchester DONNERSTAG, 17.11.16 15 Uhr Bilderbuchkino „Ich mit dir, du mit mir“, für Kinder ab vier Jahren. Eintritt ist frei.

Ort/Veranstalter: Mediathek Schramberg Talstadt

MONTAG, 21.11.16 16 Uhr Butspende Blutspendeaktion der DRK-Ortsgruppe Tennenbronn

Ort: Sport- und Festhalle Veranstalter: DRK-Ortsgruppe MITTWOCH, 23.11.16 17 Uhr Kaffeeseminar „Live Kaffee erleben“ - In die Kaffeewelt abtauchen und die Schokoladenseite des Kaffees entdecken

14 Perle Stadtmagazin Schramberg November / Dezember 2016

FREITAG, 02.12.16

Ort/ Veranstalter: JUKS³ Mittwoch, 23.11.16: „Kaffeeseminar“ in der Erlebnisgastronomie „Zum Frieder“ 20 Uhr Theater-Schauspiel „Romeo und Julia“ – Lafrenz präsentiert klassische Liebestragödie als flotte Klamotte und ganz alleine

15 Uhr Kindertheater „Frohe Weihnachten, kleiner Eisbär“ mit dem Wittener Kinder- und Jugendtheater, für Kinder ab 3 Jahren

Ort: Bärensaal Veranstalter: Theaterring Schramberg

Ort: Subiaco in der Majolika Veranstalter: Theaterring SAMSTAG, 26.11.16 9.30 Uhr Skibasar Skibasar des Skivereins Schramberg, Annahme 9.30 bis 12.30 Uhr – Verkauf ab 13 Uhr

Freitag, 02.12.16: Kindertheater „Frohe Weihnachten, kleiner Eisbär“ im Bärensaal

Ort: Firmenparkt Majolika Veranstalter: Skiverein

TAG, 03.12.16 11.30 Uhr Adventsmusik Besinnliche Musik zur Marktzeit

10 Uhr Weihnachtsmarkt Kunsthandwerk und Köstlichkeiten sowie Nikolausbesuch, anschließend spielt die Band „Black Forest Sounds“

Ort: St. Maria Kirche Veranstalter: Kath. Kirchengemeinde

Ort: Dorfplatz Veranstalter: Ichbe-Hexe Eichbach 11.30 Uhr Adventsmusik Besinnliche Musik zur Marktzeit

Ort: St. Maria Kirche Veranstalter: Kath. Kirchengemeinde

FREITAG, 09.12.16 17 Uhr Weihnachtsmarkt Schramberger Weihnachtsmarkt rund um den Rathausplatz, Freitag, 9.12., 17 bis 22 Uhr, Samstag, 10.12., 11 bis 22 Uhr und Sonntag, 11.12., 11 bis 18 Uhr.

Ort: Rathausplatz Veranstalter: Stadt Schramberg SAMSTAG, 10.12.16

Ort: Waldmössingen Veranstalter: Stadt Schramberg 20 Uhr Herbstkonzert Herbstkonzert des Musikvereines Sulgen

DEZEMBER 14 Uhr „Nix wie raus!“ Kinderprogramm für Grundschulkinder - Draußen sein, Ausflüge machen, Tiere versorgen, Spielen, Toben, Erleben.

Ab 8 Uhr Krämermarkt

10.30 Uhr Kinderführung Eisenbahnmuseum Schwarzwald

15 Uhr Musik zur Kaffeestunde Konzert des Mandolinen-Orchesters Schramberg mit Werken von Klassik bis Folklore

Ort: Gastronomie „Zum Frieder“ Veranstalter: Lebenshilfe

SAMSTAG, 19.11.16

18 Uhr Soiree Konzert anlässlich der Vergabe des Trumpf Laser Förderpreises der Musikschule für Ensembles 2016, Eintritt frei

SONNTAG, 13.11.16

in der Erlebnisgastronomie „Zum Frieder“ in Waldmössingen

10 Uhr Bücherflohmarkt Bücherflohmarkt mit Schuhsammlung für Aktion „mein Schuh tut gut“

Samstag, 26.11.16: Besinnliche „Adventsmusik“ in der St. Maria Kirche 20 Uhr Kolping-Theaterabend „Dr reinschda Weiberhaufa“ – Ein schwäbisches Lustspiel von Ellen Merz in drei Akten; mehr unter www. kolping-schramberg.de

Ort: Bärensaal Veranstalter: Kolpingsfamilie SONNTAG, 27.11.16 8.30 Uhr Vogelbörse Börse des Vogelfreunde-Vereins Schramberg und Umgebung

Ort: Marienheim Veranstalter: Kolpingsfamilie 11.30 Uhr Adventsmusik Besinnliche Musik zur Marktzeit

Ort: St. Maria Kirche Veranstalter: Kath. Kirchengemeinde 16 Uhr „Singen“ Die Jahrgangsstufen 2 und 3 der Vokalis-Chöre der GWRS-Sulgen gestalten am Samstag vor dem 3. Advent ein kleines Konzert zur Vorweihnachtszeit.

Ort: Evangelische Kirche Veranstalter: Musikschule e.V.

Ort: Schützenhaus Waldmössingen Veranstalter: Vogelfreundeverein 17 Uhr Adventskonzert Konzert mit dem VollHorn-Ensemble Trossingen in der Alten St. Laurentiuskirche in Sulgen, Eintritt frei

Ort: Alte Laurentiuskirche Veranstalter: Förderkreis 18 Uhr Kirchenkonzert Die evangelische Kantorei Schramberg, das Orchester cappella vivace aus Rottweil und Vokalsolisten spielen das „Magnificat“ von Mendelssohn und weitere adventliche Werke. Schüler und Studenten haben freien Eintritt

Ort: Evangelische Stadtkirche Veranstalter: Ev. Kirchengemeinde 18 Uhr Kolping-Theaterabend „Dr reinschda Weiberhaufa“ – Ein schwäbisches Lustspiel von Ellen Merz in drei Akten; mehr unter www. kolping-schramberg.de

Ort: Bärensaal Veranstalter: Kolpingsfamilie

SONNTAG, 11.12.16 10.30 Uhr Eisenbahnmuseum Kinderführung im Eisenbahnmuseum

Ort: Eisenbahnmuseum Veranstalter: ErfinderZeiten 17 Uhr Abendmusik im Advent Geistliche Abendmusik mit dem Vocalensemble Schramberg in der katholischen Kirche in Tennenbronn

Ort: Katholische Kirche Veranstalter: Kirchengemeinde DIENSTAG, 13.12.16 8 Uhr Krämermarkt

Ort: Schiltachstraße Veranstalter: Stadt Schramberg


V eranstalt u ngen / T ermine

können bis zum 8. Januar 2017 abstimmen und ihren Favoriten wählen

SAMSTAG, 17.12.16 17 Uhr „The Gregorian Voices“ Konzert mit „The Gregorian Voices“ in der neuen St. Laurentius-Kirche in Sulgen

SONNTAG, 18.12.16 18 Uhr Jahresabschlußkonzert 1000 Sterne-Konzert der Chorgemeinschaft Frohsinn Schramberg e. V.

Ort: Evangelische Stadtkirche Veranstalter: Frohsinn Schramberg e.V. SONNTAG, 25.12.16 19.30 Uhr Weihnachtskonzert Weihnachtskonzert der Stadtmusik Schramberg 1830 e.V.

Ort: Bärensaal Veranstalter: Stadtmusik Schramberg MONTAG, 26.12.16 Jahreskonzert Das Jahreskonzert des Musikvereins FROHSINN Tennenbronn ist eines der großen Highlights des Vereinsjahrs.

Ort: Sport-und Festhalle Veranstalter: Musikverein FROHSINN e.V.

Samstag, 07.01.17: „Neujahrskonzert“ im Bärensaal SONNTAG, 08.01.17 10 Uhr Kleintierausstellung Kleintierausstellung des Geflügelzuchtvereins Schramberg und Umgebung seit 1895 e.V. mit dem Kleintierzuchtverein Aichhalden

Ort: Turn- und Festhalle Sulgen Veranstalter: Geflügelzuchtvereins 10.30 Uhr Eisenbahnmuseum Kinderführung im Eisenbahnmuseum

Ort: Eisenbahnmuseum Veranstalter: ErfinderZeiten FREITAG, 13.01.17 Familien-Skiausfahrt Familien-Skiausfahrt bis zum Sonntag, 15.01.2017, nach Davos/Klosters, Oberstdorf oder Hoch-Ybrig

Veranstalter: Skiverein Schramberg e.V.

15 Uhr Kinder- und Familienkino Es wird der Film „Burg Schreckenstein“ gezeigt

20 Uhr Opernabend Opernaufführung „La Bohème“ von Giacomo Puccini mit dem Theater Pforzheim, Einführung zum Stück ist um 19.15 Uhr auf der Empore des Bärensaals

Ort: Subiaco in der Majolika Veranstalter: Subiaco Kino

Ort: Bärensaal Veranstalter: Theaterring Schramberg

DIENSTAG, 27.12.16

MITTWOCH, 28.12.16

SAMSTAG, 31.12.16 21.30 Uhr Silvesterkonzert Orgel plus Trompete mit Jean-Baptiste Robin (Paris) an der Orgel und Romain Leleu (St.-Maur-des-Fossé) auf der Trompete

Ort: St. Maria Kirche Veranstalter: Verein Orgelkonzerte e.V.

www.perle-schramberg.de

Freitag, 13.01.17: Opernabend „La Bohème“ im Bärensaal SONNTAG, 15.01.17 11 Uhr Neujahrsempfang Neujahrsempfang „150 Jahre Stadt Schramberg“ mit musikalischer Umrahmung durch die Stadtmusik Schramberg, Einlass um 10 Uhr, Beginn 11 Uhr

Ort: Bärensaal Veranstalter: Stadt Schramberg SAMSTAG, 21.01.17 20 Uhr Bürgervereinigung Hauptversammlung der Bürgervereinigung Rosswald e.V. mit Neuwahlen, um vollzähliges Erscheinen wird gebeten

Ort: zum Stammhaus 1888 Veranstalter: Bürgervereinigung e. V.

JANUAR SONNTAG, 01.01.17 17 Uhr Weihnachtsliedersingen Offenes Weihnachtsliedersingen „In dulci jubilo - Nun singet und seid froh“

Ort: St. Maria Kirche Veranstalter: Kath. Kirchengemeinde SAMSTAG, 07.01.17 20 Uhr Neujahrskonzert Traditionelles Neujahrskonzert mit dem Sinfonieorchester VillingenSchwenningen

Ort: Bärensaal Veranstalter: Theaterring Schramberg

BIS SONNTAG, 05.02.17 Krippenausstellung Die Krippensammlung des Stadtmuseums Schramberg; die weihnachtliche Sonderausstellung wird am Freitag, 25.11.2016, 19.30 Uhr mit einem kulinarisch adventlichen Kulturprogramm eröffnet, Eintritt frei

Ort: Stadtmuseum im Schloss Veranstalter: Stadt Schramberg BIS SONNTAG, 05.02.17 „Einblicke-Ausblicke“ Sonderausstellung des Stadtmuseums Schramberg im Schloss, Eintritt frei

Ort: Stadtmuseum im Schloss Veranstalter: Stadt Schramberg BIS FREITAG, 30.06.17 Sonderausstellung „Vorsicht Hochspannung am Spielzeuggleis!“ – Einzigartiger Einblick in die Technik und Funktion historischer Lehrspielzeuge

Ort: Eisenbahnmuseum Veranstalter: ErfinderZeiten BLICK IN DIE REGION DONNERSTAG, 01.12.16

www.design-by-mein.de AUSSTELLUNGEN GANZJÄHRIG GEÖFFNET Krippenausstellung der Claretiner auf dem Dreifaltigkeitsberg (14 bis 17 Uhr); Nähere Infos unter www.spaichingenclaretiner.de

Ort: Dreifaltigkeitsberg Spaichingen BIS ZUM 04.12.16 „Natura morta“ Dieter Krieg und Künstlerfreunde Nähere Infos unter www.dominikanermuseum.de

Ort: Dominikanermuseum Veranstalter: Stadt Rottweil BIS ZUM 31.12.16 Zeit eilt – eigenZeit heilt Installation des Zeitforschers Manfred Molicki, Gründer der Gesellschaft für Zeitkultur, in der eigenZeit-Oase.

Ort: Klinik Albert-Schweitzer & Baar Veranstalter: KUNSTKULTUR Königsfeld BIS ZUM 22.01.17 „between“ Die drei Bildhauer Michael Danner, Sebastian Kuhn und Gert Riel stehen im Zentrum der Wechselausstellung „between“ im Museum Art.Plus in Donaueschingen.

Ort/Veranstalter: Museum Art.Plus in Donaueschingen (Museumsweg 1)

Kinderkonzert in der „Szene 64“

Ort: Naturlehrpad Veranstalter: Stadt Schramberg

Veranstalter: Stadt Schramberg

Ort: Auto- und Uhrenmuseum Veranstalter: ErfinderZeiten

Rottweiler Weihnachtsmarkt 23. Rottweiler Weihnachtsmarkt

14 Uhr Kleine Forscher Den Tieren auf der Spur - Entdecken welche Tiere im Winter aktiv sind

17 Uhr Fackelwanderung Romantische Fackelwanderung „Sagenhaftes Tennenbronn“ mit Schwarzwaldguide Martin Grießhaber. Treffpunkt: Rathaus Tennenbronn

BIS SONNTAG, 08.01.17 Sonderausstellung „Für bare Münze Glück und Schokolade“ – Oldtimer der Automatenkultur

Ort: Innenstadt Veranstalter: Stadt / Handelsverein (GHV)

AUSSTELLUNGEN BIS SONNTAG, 13.11.16 „Skulpturen & Grafiken“ Werke von Timm Kregel

Ort: Stadtmuseum im Schloss Veranstalter: Podium Kunst e.V. BIS FREITAG, 23.12.16 Fotoausstellung im Rathaus „Schramberg - Der Zeit.Punkt im Schwarzwald“, Bilder des Fotografen Rainer Langenbacher.

Ort: Rathaus Veranstalter: Stadt Schramberg BIS SONNTAG, 08.01.17 Schwarzwalduhr des Jahres Wettbewerb „Kuckucksuhr des Jahres 2016“ - Museumsbesucher

Schramberg (mm). Ein großes Kinderkonzert gibt es am Samstag, 12. November 2016, ab 16 Uhr (Einlass 15.30 Uhr) in den Räumen der „Szene 64“ in der Geißhaldenstraße 49 (Schramberger Junghans-Gewerbepark). Veranstaltet wird das Konzert für alle Kinder und Junggebliebenen der Vereine „Musik schenkt Lächeln“, „Choice e.V.“, „DPSG Schramberg“ und der „Szene 64 Schramberg e.V.“. Das Kinderkonzert mit vielen bekannten Kinderliedern zum Mitmachen und Mittanzen wird im Rahmen der „Tour des Lächelns 2016“ organisiert. Bis zum 25. November 2016 besuchen Bei der „Tour des Lächelns“ musizieren die Musiker ehrenamtlich ehrenamtlich 16 Hobby- und Halbprofiaus Süddeutschland und der 27 Einrichtungen für Kin- Musiker Schweiz. In Schramberg gastiert das Team der (darunter Kinderkliniken, mit einem Kinderkonzert in den Räumen Kinderrehabilitationszen- der „Szene 64“(Geißhaldenstraße 49). tren, Kinderdörfer) in BadenWürttemberg und Bayern. Mehr Informationen zur Initiative unter www.choice-germany.com/konzert-2016.

Schuhreparaturen aller Art und Schlüssel-Sofort-Service Schuhmacherei & Schlüsseldienst Kaupp Reparaturannahmestellen in Inhaber Peter Rapp Schramberg (Schuhhaus Langenbach) Tiersteinstr. 2, 78713 Schramberg Sulgen (Schuhhaus Göhring) Tel./Fax (07422) 76 22

Foto: Choice e. V.

Ort: Kirche St. Laurentius Veranstalter: Kath. Kirchengemeinde

Ort: Auto- und Uhrenmuseum Veranstalter: Verein Schwarzwalduhr

vom 1. bis zum 11. Dezember 2016 im stimmungsvollen Ambiente unter’m schwarzen Tor.


Nicht verschlafen!

Sagen Sie Ihren Kunden DANKE. Denken Sie jetzt an die Weihnachts- und Neujahrswünsche für Ihre Kunden und nutzen Sie dafür die nächste Ausgabe des Perle Stadtmagazins Schramberg. Unser Mediateam freut sich auf Ihre Anfrage unter anzeigen@perle-schramberg.de oder 07424 / 958265-12. Anzeigenschluss ist am Donnerstag, 08. Dezember 2016.

www.perle-schramberg.de M. Großmann / pixelio.de

Stadtmagazin Schramberg

Dreifaltigkeitsbergstraße 27 78549 Spaichingen Telefon 07424 / 958265-0 Fax 07424 / 958265-11 www.avi-medienverlag.de

Aus der Stadt – für die Bürger der Stadt!

Die „Perle“ unter den Druckereien! Der Anbieter für modernste Druckdienstleistungen für Ihren glänzenden Markenauftritt. Gerne sind wir Partner der „Perle“ – Stadtmagazin Schramberg

Straub Druck+Medien AG Max-Planck-Straße 17-19 78713 Schramberg Telefon 07422 513-0 www.straub-druck.de

… flattert auch in Ihren Briefkasten! … flattert auch in Das Perle Stadtmagazin Schramberg kommt in alle Haushalte, Fachgeschäfte, Unternehmen und Institutionen. 14.000 Stadtmagazin-Exemplare kostenlos in die Hand von mehreren zehntausend Leserinnen und Lesern in der Stadt Schramberg sowie Umgebung bieten eine optimale Werbewirkung für Ihre Präsentation. Das Perle Stadtmagazin Schramberg

Ihren Briefkasten!

www.perle-schramberg.de kommt in alle Haushalte, Unternehmen

und Institutionen. 14.000 StadtmagazinDreifaltigkeitsbergstraße 27 78549 Spaichingen Exemplare kostenlos in die Hand von Telefon 07424 / 958265-0 Fax 07424 / 958265-11 mehreren zehntausend Leserinnen und info@avi-medienverlag.de Lesern in der www.avi-medienverlag.de Stadt Schramberg sowie Umgebung bieten eine optimale Werbewirkung für Ihre Präsentation. Perle_S_13.indd 2

Dreifaltigkeitsbergstraße 27 78549 Spaichingen Telefon 07424 / 958265-0 Fax 07424 / 958265-11 info@avi-medienverlag.de www.avi-medienverlag.de

12.04.14 20:50

www.perle-schramberg.de

Perle Schramberg 28  

Perle Stadtmagazin Schramberg November – Dezember 2016, Nr. 28