Page 1

Informationen · Themen · Trends · Rund um die Fünftälerstadt

www.perle-schramberg.de Nr. 23 Januar / Februar 2016

Unabhängig · Bürgernah

Stadtmagazin Schramberg cht eihna W r e s Le iel

Schutzgebühr 2,50 € – Verlag AVi Medienverlag GmbH – 4. Jahrgang

nnsp Gewi ldsterne“ Go n. „Perle und zähle n suche achpreise 45 S ten! war

Frohe Weihnachtszeit Gutes neues Jahr 2016 Fachgerechte Altbausanierung

JUKS3 feiert Geburtstag

Termine und kulturelle Tipps

Gebäudecharme und die Ökologie punkten

25 Jahre beispielhafte kommunale Jugendarbeit

Veranstaltungen und Narrenfahrplan im Blick


E in s e

n de sc

hluss

och, Mittw uar n 20. Ja 2016

Großes Leser-Weihnachts-

l e i p s n n i Gew

Perle Goldsterne entdecken und zählen! 45 Genuss- und Sachpreise warten!

Schramberg (avi). Liebe Leserinnen, lieber Leser! Die aktuell vorliegende Ausgabe des Perle Stadtmagazins Schramberg steht unter dem Titelthema „FROHE WEIHNACHTSZEIT – GUTES NEUES JAHR 2016“. Da darf natürlich ein Weihnachts-Gewinnspiel nicht fehlen. Als unser Dankeschön an Sie für die Lesetreue und auch das fleißige Mitmachen bei den Leseraktionen in den Ausgaben über das Jahr 2015 loben Verlag und Redaktion ein „Großes Leser-WeihnachtsGewinnspiel“ aus. Unter dem Motto „Perle Goldsterne suchen und zählen“ warten dabei 45 wertvolle Genuss- und Sachpreise vieler Sponsoren auf Sie!

Ihre Weihnachts-Gewinnspielaufgabe: Wir haben in den Werbeanzeigen und redaktionellen Texten auf den Magazinseiten verschiedene farbige Sterneformen platziert. Ihre Aufgabe ist es nun, den richtigen „Perle Goldstern“ (siehe Beispiel bei Hinweis) zu suchen und zu addieren. Die entdeckte Anzahl der fünfzackigen „Perle Goldsterne“ kreuzen Sie auf untenstehender Lösungskarte an, Karte ausschneiden, mit Ihrer Adresse versehen und bis zum Mittwoch, 20. Januar 2016 (Tag des Poststempels), einsenden an: AVi Medienverlag GmbH, Stichwort „LeserWeihnachts-Gewinnspiel“, Dreifaltigkeitsbergstraße 27, 78549 Spaichingen. Die Lösungszahl können Sie uns gerne auch per Fax unter 07424/958265-11 oder E-Mail unter leseraktion@perle-schramberg.de übermitteln. Die Gewinner werden unter den Einsendungen (nur mit vollständigem Absender gültig) mit der richtig angekreuzten Zahl ermittelt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die ausgelobten Wert- und Sachpreise 1x Minolta-Fernglas

1 x Heinz-Erhardt-Abend mit Buffet

(Optik Fischer, Schramberg, Wert 150 €)

(„Frieder“, Waldmössingen, Wert 22,50 €)

1x Indoor-Teamfußball (12 Personen)

2 x 2 Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle

(SoccerCenter VS, Königsfeld, Wert 100 €)

(Tuttlinger Hallen, Tuttlingen, Wert je 22 €)

2x Zwei Europa-Park-Eintrittskarten

1x Einkaufsgutschein

(Europa-Park, Rust, Wert je 89 €)

(Kleiderladen Beate Hirt, Sulgen, Wert 20 €)

2x Zwei Tripsdriller Tages-Pässe

1x Kegel-Gutschein (Zwei Stunden)

(Erlebnispark Tripsdrill/Cleebronn, Wert je 59 €)

(„Zum Stammhaus 1888“/F.Basica, Wert 20 €)

1 x Miniglätteisen+Haarpflegeset KMS

3 x Buch „Schwäbische Krippen …“

(Friseurecke Style & Trend, Wert 57 €)

(Stadtmuseum Schramberg, Wert je 19,99 €)

1x Freizeitrucksack Deuter Gogo

3 x Jahresmitgliedschaft Mediathek

(Lederwaren Krön, Talstadt, Wert 50 €)

(Mediathek Schramberg, Wert je 16,50 €)

1 x HGV-Einkaufsgutschein

6 x Bade-Tagesfreikarte

(Handels- und Gewerbeverein e. V., Wert 50 €)

(Freizeitbad „Aquasol“, Rottweil, Wert je 16 €)

1 x 10er-Karte für „badschnass“

4 x Tennenbronner Frühstück

(Stadtwerke Schramberg GmbH, Wert 40 €)

(Neues „Fritze-Bäck-Café“ der Bäckerei Fleig)

1x Verzehr-Gutschein

1 x Einkaufs-Gutschein

(Landgasthaus „Aichhalder Mühle“, Wert 30 €)

(Floral Design, Tennenbronn, Wert 15 €)

2x Duftkalender „Cocktail“

2 x Getränke-Gutschein

(Straub Druck + Medien AG, Wert je 25 €)

(„Alte Schmiede“ Pilsbar, Sulgen, Wert je 10 €)

1x Wohlfühl-Gutschein

2 x Cocktail-Gutschein

(Salzgrotte Königsfeld, Wert 25 €)

(„Schmiedebar“, Talstadt, Wert je 10 €)

1x TagesTicket Gruppe (5 Personen)

5 x Postkartenserie 25 Jahre JUKS3

(VVR Verkehrsverbund Rottweil, Wert 24 €)

Stadtmagazin Schramberg

(Jugend- und Kinderbüro JUKS3, Wert je 7,50 €)

Aus der Stadt für die Bürger der Stadt! www.perle-schramberg.de

Hinweis: Das ist der korrekte

Stern. Wir wünschen viel Spaß beim Blättern sowie guten Erfolg beim Suchen und Zählen! Achtung: Die hier aufgeführte Beispiel-Sternform und die sehr ähnlichen Sterne in der Anzeige zur Krippenausstellung des Stadtmuseums Schramberg bitte nicht mitaddieren.

Stadtmagazin Schramberg

www.perle-schramberg.de

Lösungskarte Advents- und Weihnachszeit / Leser-Weihnachts-Gewinnspiel

Die richtige Zahl der Perle Goldsterne ist (bitte ankreuzen)

19

23

28

Absender: Name, Vorname

Straße, Nr.

Postleitzahl / Ort

Inh. Alex Ohnleiter Sulgauer Straße 34 Schramberg-Sulgen

Telefon Die personenbezogenen Daten sind erforderlich, um den Gewinner zu ermitteln und ihm den Gewinn mitzuteilen / zu übersenden. Der Teilnehmer erklärt sich einverstanden, dass sein Name und Wohnort im Fall des Gewinns veröffentlicht werden. Eine Weitergabe der Daten an unbeteiligte Dritte findet nicht statt.

AVi Medienverlag GmbH Stichwort „Perle Weihnachts-Gewinnspiel“ Dreifaltigkeitsbergstraße 27 78549 Spaichingen


E d ito rial / I nhalt

Liebe Schrambergerinnen und Schramberger, liebe Leserinnen und Leser, haben wir innerlich nicht schon darauf gewartet: auf die alle Jahre wieder stimmungsvolle und erwartungsfrohe Advents- und Weihnachtszeit. „Advent, Advent, ein Lichtlein brennt …“ jubilierte es bereits drei Mal aus vielen Kehlen, ob Jung oder Alt, und bunter Lichterzauber, adventlicher Schmuck, wohlriechende Düfte und kulinarische Genüsse haben uns seit dem 1. Adventssonntag im Griff. Auch uns hat die vorweihnachtliche Atmosphäre tief ergriffen, und, ohne einfallslos Anton A. Villing zu sein, fiel unsere Wahl auf das aktuell nahelieHerausgeber und Redaktionsleitung des gende Titelthema: Frohe Weihnachtszeit und Perle Stadtmagazins Jahreswechsel 2016 (6 bis 10). Lassen Sie sich Schramberg von den buntgemischten Informationen, Aktionen und Angeboten anregen und leiten. Und achten Sie auf unsere besondere Entdeckungsreise quer durch die Seiten der aktuell vorliegenden Stadtmagazinausgabe. „Perle Goldsterne suchen und zählen“ heißt das Motto unseres diesjährigen großen Leser-WeihnachtsGewinnspiels (2). 45 ausgelobte Wert- und Sachpreise sind unser Geschenk an Sie für Ihre Lesetreue. Nutzen Sie Ihre Gewinnchance! Greifen Sie sprichwörtlich nach den fünfzackigen Perle-Goldsternen, versteckt in den Werbeanzeigen unserer Inserenten sowie den redaktionellen Texten. Blättern Sie fleißig und lesen Sie auf unseren weiteren spannenden Themenseiten „Hochzeit planen und feiern“ (5), „Reisen und erleben“ (11), „Pflege und Lebensqualität“ (12, 13), „Immobilien / Altbausanierung“ (14, 15) und „Veranstaltungen / Termine“ (16 bis 18). Und noch ganz speziell möchte ich Ihnen unseren Jubiläumsbericht „25 Jahre JUKS3 als einzigartiges Drei-Säulen-Modell“ (4) ans Herz legen, eine weit und breit beachtete kommunale Jugendarbeit mit vernetztem bürgerschaftlichen Engagement in Ihrer Stadt Schramberg. Unterhaltsames adventliches Lesevergnügen, viel Erfolg beim Goldsterne suchen, frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr 2016!

02 Großes Leser-Weihnachts-Gewinnspiel: 45 Wert- und Sachpreise winken

04 Standort / Bürgeraktionen: JUKS3 besteht seit 25 Jahren als besonderes Drei-Säulen-Modell, Internetseite „Flüchtlingshilfe“ 05 Hochzeit planen und feiern: Hochzeitsmesse „TRAU“ präsentiert Trends, Ring als Treuesymbol

06

Weihnachtszeit und Jahreswechsel: Exerzitien im Haus „Lebensquell“, Weihnachtsimpuls zur Gedankenperle, Ausstellung und Buch: Schwäbische Krippen erzählen die Weihnachtsgeschichte; Zum Fahrplanwechsel starten Regiobuslinien im Stundentakt, Patchworkkunst im Bürgerbüro Sulgen, Perle-Rezept des Monats: Rumpsteak mit Senfhonigsoße, „Genuss pur“ geht in Neuauflage, Tour des Lächelns, Fritze-Bäck eröffnet Tagescafé am Dorfplatz in Tennenbronn

11

Reisen und erleben: Perle-Reisekolumne: Montpellier – Noble Unistadt mit mediterranem Flair

12 Pflege-Betreuung-Lebensqualität: Betreuung erfolgt auf Antrag, Fit bleiben ist hohes Lebensgut, Altersvorsorge muss auf Prüfstand 13 Bildung: Schnuppersemester am Hochschulcampus

Herzlichst

Anton A. Villing

Impressum Herausgeber: AVi Medienverlag GmbH, Geschäftsführer, Dipl.-Journ./Dipl.-Ing. Anton A. Villing, Dreifaltigkeits­berg­ straße 27, 78549 Spaichingen, www.avi-medienverlag.de Konzeption / Redaktion: AVi MedienDialog, PR · Kommunika­tion · Marketing, Tel.: 07424 / 503165, Fax: 07424 / 503166, redaktion@perle-schramberg.de Redaktionsleitung: Anton A. Villing (avi), V.i.S.d.P.

Lesern n und n und e n in r ese n te A ll e n L s e r e n I n s e r e n s c h e n n ü u w s o w ie f t s p a r t n e r n ih n a c h t sä e h W c s ll e s Ge f o lg f r ie d v o un d Er w ir e in ie v ie l G lü c k ! 2016 w fes t so n e u e n Jahr im

Sonderthemen / Firmenportraits: Anton A. Villing (avi), Matthias Villing (mav) Journalistische Mitarbeit: Sandra Winter (sw), Frank Huber (fru) Mediaberatung / Insertionen: AVi Medienverlag GmbH, Tel.: 07424 / 958265-0, Fax: 07424 / 958265-11, anzeigen@perle-schramberg.de Anzeigendisposition- / Akquise: Melanie Mayer, Kathrin Aicher, Anton Villing, Claudia Irion Art Director: Dipl.-Des. (FH) Rainer Zepf

Redaktion Auto-Technik: Stefan Villing (se)

Grafik/Layout: Denise Mein

14 Immobilien / Altbausanierung: Gewinnspiel der Energieagentur, Fördergelder für Energieeffizienz, Altbauten punkten im Charme wie der Ökologie, Rauchmelder nachrüsten, Steinschlagschutzzäune bieten mehr Sicherheit im Bernecktal 16 Veranstaltungen / Termine: Überblick Weihnachten 2015 und Januar / Februar 2016 19 Rätsel / Auto & Technik: Modellkommunen erproben Elektromobilität im ländlichen Raum

Auflage / Verteilung: 13.000 Exemplare. Kostenlose Verteilung an alle Haushalte, Büros und Firmen in der Stadt Schramberg sowie den Stadtteilen Sulgen, Tennenbronn, Waldmössingen, Heiligenbronn und Schönbronn. Zusätzliche Verbreitung über öffentliche Auslagestellen.

skripte, Fotos und Illustrationen. Nachdruck von Artikeln, Bildern und Anzeigen sind nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Verlags gestattet. Dieses gilt auch für die Einstellung in elektronische Datenbanken und Vervielfältigungen auf Datenträgern (DVD/ CD-ROM).

Erscheinungsweise: Zweimonatlich

Verlagsbüro Tübingen Brunnenstraße 8, 72074 Tübingen, buero-tuebingen@avi-medienverlag.de

Verlag: Perle Stadtmagazin Schramberg erscheint in der AVi Medienverlag GmbH. Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt: Dipl.-Journ. Anton A. Villing. Die Redaktion übernimmt keine Haftung für unverlangt eingesandte Beiträge, Manu-

Januar / Februar 2016

Druck: Straub Druck + Medien AG, 78713 Schramberg Titelmotiv (Idee / Foto): Anton A. Villing

Perle Stadtmagazin Schramberg

3


S TA N DO R T S C H R A M B E RG / B Ü RG E R A K T I O N E N

JUKS3 besteht seit 25 Jahren als einzigartiges Drei-Säulen-Modell

Im markanten Gebäude des ehemaligen Jugendhauses in der Schlossstraße 10 ist bis heute das JUKS3-Büro als Treffpunkt für die Jugend und des bürgerschaftlichen Engagements untergebracht.

Über das ganze Jahr 2016 wird das Jubiläum mit vielen Aktionen in der Stadt und seinen Stadtteilen gefeiert wie es Oberbürgermeister Thomas Herzog als Vorsitzender des Vereins und JUKS3-Büroleiterin Krystyna Saurer beim Rückblick auf die aktive und erfolgreiche Vereinsgeschichte betonten. Ein Postkartenset mit beeindruckenden und selbsterklärenden 25 Motiven rund um die Vereinsaktionen ist seit Anfang Dezember im Umlauf und beim JUKS3-Büro in der Schlossstraße 10 oder auf dem Rathaus erhältlich. Weiter werden be© www.jd-druck.de

Im neuen Jahr starte ich mit gezieltem Muskeltraining für einen strafferen Körper …

Reden ist Silber …

… Hanteln ist GOLD!

4 Wochen gezieltes Muskeltraining GRATIS Sparen Sie bei Abschluss einer Mitgliedschaft bis zu 200,- €. Gültig bis 29.02.2016.

Bitte vereinbaren Sie vorab Ihren persönlichen Trainingstermin: Tel. 0 74 22 - 5 44 86 INJOY Sulgen Dr. Kurt Steim Straße 1 78713 Schramberg-Sulgen

Kerngesundheit kommt von innen.

4 Perle Stadtmagazin Schramberg Januar / Februar 2016

Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin

Schramberg (avi). Ein beispielhaftes Modell der Jugendarbeit und des bürgerschaftlichen Engagements in der Stadt Schramberg feiert Jubiläum. Das JUKS3, der Verein für kommunale Jugendarbeit und Bürgerengagement Schramberg e. V., besteht seit 25 Jahren. Genau am Montag, 3. Dezember 1990, gründeten im Sitzungssaal des Rathauses mehrere Jugendliche und Vertreter der Stadt das besondere Netzwerk.

Krystyna Saurer, langjährige JUKS3.Chefin, und OB Thomas Herzog als Vorsitzender des Vereins für kommunale Jugendarbeit und Bürgerengagement Schramberg e. V., präsentieren das erste von 25 Plakaten zum geschichtlichen Rückblick auf 25 Jahre JUKS3 in Schramberg.

ginnend ab Januar 2016 monatlich zwei Plakate mit geschichtlichen Hintergründen zum JUKS3 gestaltet und im Rathaus präsentiert. Und das gebührende Jubiläumsfest ist für den 2. Juli 2016 mit einem großen Begegnungstag von Jung und Alt geplant. Krystyna Saurer kam beim Rückblick auf 25 Jahre JUKS3 nicht aus dem Schwärmen und hatte Höhepunkt um Höhepunkt vom Verein und des Jugendbüros parat. Vom Großspielprojekt „Mini Schramberg“, bei dem sich seit vielen Jahren neben einigen hundert Kindern auch an die 150 Jugendliche und Erwachsene einbringen, über Umwelt- und Nachhaltigkeitsinitiativen, Talkrunden, Tunnel-Disco, Markt der Kulturen, Zukunftswerkstatt, FairTrade-Projekten, GEZ-Auszeichnungen und Umfragen bis hin zu unzähligen festlichen Aktivitäten habe sich das JUKS3 etabliert und einen einmaligen Namen in der Stadt und weit in die Region hinaus gemacht. In der Tat ist das JUKS3 als ein weit und breit einzigartiges Modell der Jugendarbeit und des kommunalen Bürgerengagements entstanden. So hat sich mit der Vereinsgründung das bis dato bestehende Jugendhaus in Selbstverwaltung mit Standort in der Schlossstraße 10 aufgelöst und es ist das JUKS3 als Drei-Säulen-Modell mit „Jugend- und Kinderbüro Schramberg (JUKS)“, „Integration und gesellschaftliche Teilhabe“ sowie „Bürgerschaftliches Engagement (BE)“ entstanden. Innerhalb dieser Modellstruktur nimmt das JUKS3 unter Leitung von Krystyna Saurer Aufgaben der Abteilung Jugend, Familie und Bürgerschaftliches Engagement der Stadt Schramberg wahr, das auch im Kontext von Jugendhilfe, kommunaler Bildungslandschaft und familienfreundlicher Kommune. Mehr dazu gibt es unter www.jukshoch-drei.de.

Internetseite „Flüchtlingshilfe“ Schramberg (mm). Für die mehr und mehr wachsenden Aufgaben rund um die Flüchtlingsarbeit und für Fragen hat die Stadt Michaela Haag zur Ansprechpartnerin bestellt. Sie übernimmt im Rathaus die Koordination und ist Bindeglied zwischen den verschiedenen Verantwortlichen auf Verwaltungsebene und engagierten Ehrenamtlichen in der Stadt. Per Email ist Michaela Haag über die eigens eingerichtete Adresse fluechtlinge@schramberg.de erreichbar. Auf der Homepage der Stadt Schramberg unter www.schramberg.de wurde zudem eine Seite „Flüchtlingshilfe Schramberg“ aufgebaut. Hier können sich die ehrenamtlichen Helfer sowie alle Bürger aktuell informieren, es stehen Arbeitshilfen und Anregungen im Zusammenhang mit der Flüchtlingshilfe bereit und auch sind Kontaktadressen aufgelistet.


HOCHZEIT PL ANEN UND FEIERN

Foto: „TRAU“-Messeveranstalter

„TRAU“ mit Tipps zum groĂ&#x;en Festtag Ringe stehen fĂźr die Treue Villingen-Schwenningen / Region (mm). 100 Hochzeits- und Eventsprofis aus 30 hochzeitsnahen Branchen präsentieren sich bei der Hochzeitsmesse „TRAU“ in VS-Schwenningen. Die Verkaufs- und Erlebnismesse fĂźr die Traumhochzeit sowie brillante Events hat am Samstag und Sonntag, 23. und 24. Januar 2016, jeweils von 10 bis 18 Uhr auf dem Schwenninger Messegelände ihre Pforten geĂśffnet. Hochzeiten werden immer häufiger als groĂ&#x;e Feierlichkeit zelebriert. Darauf hat sich die „TRAU - DIE HOCHZEITSMESSE“ spezialisiert und zeigt zum Start in die jährliche Hochzeitssaison die aktuellen Trends rund um den groĂ&#x;en Festtag, die Hochzeitsmode, die Brautfrisuren und das stilvolle Festtagsambiente. Mit FĂźr den „schĂśnsten Tag im Leben“ Couture, Charme und Eleganz sollte alles perfekt vorbereitet sein. lockt die Messe die BrautleuDazu gibt es auf der Hochzeitsmesse te wie Hochzeitsgäste. Bei „TRAU“ in VS-Schwenningen zwei der „TRAU“, die SEIT Jahren als Tage lang interessante Tipps und viele Anregungen rund um die aktu- Branchenvorreiter gilt, erwartet ellen Hochzeitstrends. die Besucher einen bunten Mix aus Information, Inspiration, Kauferlebnis, Unterhaltung und die Einladung zum Bummeln, Anprobieren und Kaufen. Im besonderen Blickpunkt stehen auf der Messe alljährlich das festliche Modeoutfit der Brautkleider und HochzeitsanzĂźge, live vorgestellt bei Brautmodeschauen. Aber auch die Blumenarrangements, die Festsaal-Dekoration, das Hochzeitsessen, die Hochzeitstorte, die musikalische Unterhaltung und selbst das Hochzeitsauto werden erlebnisnah und spannend in Szene gesetzt.

Schramberg / Region (ps). Paare bekunden mit dem Tragen gemeinsamer Ringe die ZusammengehĂśrigkeit. Der Ehering ist ein alter Hochzeitsbrauch, erfreut sich aber nach wie vor groĂ&#x;er Beliebtheit. Eheringe verkĂśrpern symbolisch das Ja-Wort fĂźr ein gemeinsames Leben. Die Kreisform des Ringes steht dafĂźr, dass es weder Anfang noch Ende gibt und charakterisiert die Verbundenheit und Treue des Hochzeitspaares. Die Auswahl der Eheringe ist gar nicht so einfach. Schon die Vorstellungen wie ein solcher Ehering aussehen soll gehen auseinander. Und auch beim Material gibt es eine groĂ&#x;e Vielfalt: Silber, Gold, WeiĂ&#x;gold oder Edelstahl. Um die richtigen Ringe zu finden, stehen dem Brautpaar mehrere Varianten zur Wahl. Die Ăźbliche Variante ist der Besuch eines Ăśrtlichen Juweliers. Viele auf Trauringe spezialisierte Juweliergeschäfte bieten Eheringe auch im Internet an. Auch stellen einige Trauringhersteller ihren Kunden einen Konfigurator zur VerfĂźgung stellen, das den Paaren die MĂśglichkeit bietet, die Ringe in Ruhe zu Hause selbst zu gestalten.

Hochzeit- und Discofox-Crash-Kurse.



Mehr Infos unter Telefon: 0741 7741

   

www.tanzschule-herzig.de

 

               Â  Â? Â?

Â?  

Wir verkaufen auf der Messe! 72351 Geislingen Telefon 0 74 33 / 90 03-0 78054 VS-Schwenningen Telefon 0 77 20 / 3 31 32 www.kleider-mueller.de Kartenvorverkauf bei Kleider Mßller – 2 Eintrittskarten zum Preis von einer! (5,- E) Januar / Februar 2016

Perle Stadtmagazin Schramberg

5


W E I H N AC H T S Z E I T U N D JA H R E S W EC H S E L

Exerzitien im „Haus Lebensquell“ Schramberg / Region (sr.dor). Das Jahresprogramm 2016 der Bildungs- und Begegnungsstätte „Haus Lebensquell“ des Klosters Heiligenbronn (Schramberg-Heiligenbronn) lässt wieder eine Fülle interessanter Angebote entdecken. Inhaltliche Schwerpunkte bilden nach wie vor die verschiedenen Exerzitienangebote - von Ignatianischen Einzelexerzitien über Wanderexerzitien bis hin zu Kinoexerzitien. An drei Terminen werden 2016 auch Ikonenkurse angeboten. Neu im Programm sind Kunstexerzitien in Zusammenarbeit mit der Seelsorgerin der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn, spirituelle Tage für Frauen in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Frauenbund und dem Dekanat EsslingenNürtingen, einen Kurs zu „Eucharistie als Lebensstil“ sowie Kurse in Stressbewältigung und Achtsamkeit. In der Reihe „Mit allen Sinnen beten (lernen)“ werden bei Tages- oder Nachmittagsveranstaltungen verschiedene Weisen des Betens eingeübt. Dabei geht es weniger um „formulierte Gebete“, sondern vielmehr um eine Haltung und einen Raum in dem die Begegnung mit Gott stattfinden kann. Neu hinzukommen zwei Oasentage der Stille. Im Bereich der Tagesangebote gibt es Veranstaltungen für junge Familien mit Kindern. Das „Heilige Jahr der Barmherzigkeit“, das am 8. Dezember beginnt, wird unter der Thematik „Exerzitien im Alltag“ und dem Angebot „Barmherzig sein – mit sich und anderen“ im August 2016 aufgegriffen. INFO Das neue Jahresprogramm liegt an der Klosterpforte und in der Kirche aus. Auch kann es unter www.kloster-heiligenbronn.de oder www.stiftung-st-franziskusheiligenbronn.de abgerufen werden. Anmeldungen werden telefonisch unter Rufnummer 07422/569-3402 oder online unter hauslebensquell@kloster-heiligenbronn.de angenommen.

Schuhreparaturen aller Art und Schlüssel-Sofort-Service Schuhmacherei & Schlüsseldienst Kaupp Inhaber Peter Rapp Tiersteinstr. 2, 78713 Schramberg Tel./Fax (07422) 76 22

Reparaturannahmestellen in Schramberg, Sulgen, Waldmössingen

„Wir wollen Jesus sehen“ (Joh 12,21)

G eda n ke

Schramberg-Heiligenbronn (rs). Der Advent kommt auf seine Zielgerade: 4. Advent wird sein und dann war‘s mal wieder bis zum nächsten Jahr. Was haben wir mit ihm und aus ihm gemacht; was hat er mit uns und aus uns gemacht. Oder anders gefragt: welcher Advent war uns wichtig - denn es gibt ihn dreifach. Da ist der eine Advent, der mit Tingeltangel, Jingle Bells, Bratwurst und gebrannte Mandelduft umhüllten Weihnachtsmärkte. Der ist und ist mal halt wie er ist, ob ich ihn so will oder nicht. Der andere ist auch Advent, hat aber mit dem ersten kaum etwas zu tun, obwohl er der ursprüngliche ist, vom obigen aber beiseite gedrängt. Im Blick auf dessen Glitzer hat er kaum noch eine Chance. Doch möchte er uns zur Besinnung bringen; möchte sich als eine Zeit verstehen, in der wir zu uns selbst finden und eben die Sehnsüchte und Hoffnungen in uns wecken, zu denen wir das Jahr über nicht kommen; der Advent, der uns einfach nur gut tut. Dann ist die dritte Art von Advent. Es ist ‚der Advent an sich‘. Auch er markiert eine Zeit, die auf ein Ziel zugeht. Aber dies ist nicht ein jährlich gefeiertes Fest, sondern, das was noch dahinter, ganz am Ende steht und worauf die Hoffnung ausgerichtet ist, von dem in der Bibel das Buch der Offenbarung spricht, das, was Jesus selbst angesagt hat: ‚das Kommen des Menschensohnes auf den Wolken‘, das heißt ‚aus der Tiefe des Himmels‘. „Advent“ meint ‚Warten‘: ‚Warten auf …‘ und ‚Rechnen mit …‘ Nun haben wir mit Warten genug Erfahrungen. Warten gehört zum Alltag, zum Leben und es ist nicht auszudenken, wie viel Zeit wir im Leben verwarten - auch oft in der Hoffnung, dass sich das Warten dann hoffentlich gelohnt hat. Das alles ist im Grund Advent. Aber dieser Advent ist immer und nicht nur einmal im Jahr. Er ist die Zeit an sich, meine Lebenszeit, die Zeit der Welt, die Zeit der Geschichte, die Zeit der Schöpfung bis hin zu dem Zielpunkt, an dem - so hoffen wir - alle Hoffnung und Sehnsucht nach Heil und Erlösung sich gelohnt haben, weil ihre Erfüllung dann da ist. Advent meint die einst heftig drängende Adventssehnsucht der ersten Christen, deren Gebet uns wörtlich überliefert ist - in aramäisch, der Sprache Jesu: ‚Marana tha!‘ - ‚Unser Herr, komm!‘ Hol uns aus dieser seltsamen Zwischenzeit heraus! Warum müssen wir in Nebel und Dunkel herumtappen? Es ist doch etwas ganz anderes angesagt. Komm, Herr! Ist uns eine solche Erwartung etwas wert? Rechnen wir mit der Wiederkunft Christi? Wollen wir, wie jene damals, adventliche, von Hoffnung und Erwartung bestimmte Menschen sein? ‚Marana tha!‘ haben die allermeisten Christen heute sicher nie gebetet, weder aramäisch, noch nicht in der Sprache ihres Herzens. Warten tun sie wohl, weil sie es müssen, oft genug und auf alles Mögliche, nur nicht auf die Wiederkunft des Herrn. Oder trügt dieser Anschein? Braucht es gar nicht viel, und diese Art von Advent kommt in uns zum Tragen? Nützen wir die verbleibende Adventszeit. Nehmen wir ein Adventslicht und besinnen wir uns auf das Ereignis, das uns erwartet. Klar, zunächst ist es Weihnachten - und es möge ein gutes, friedvolles Weihnachten werden. Aber Weihnachten verweist weiter, auf das Ziel hinter dem Ziel, auf die Erfüllung von Hoffnung und Sehnsucht nach Heil und Erlösung, auf den unvorstellbar gewaltigen Einbruch Gottes in unser Leben. Hinweis: Diesen weihnachtlichen Impuls zu unserer Reihe „Gedankenperle“ verfasste Pfarrer Richard Schitterer, Hausgeistlicher des Klosters Heiligenbronn in Schramberg-Heiligenbronn.

HAUS LEBENSQUELL

HAUS LEBENSQUELL gehört zum Kloster Heiligenbronn und liegt am Rande des Schwarzwaldes. Für einzelne und Gruppen gibt es die Möglichkeit zu Exerzitien, zu Tagen der Stille und Einkehr. Der Tonfigurenzyklus zum Leben Jesu von Raul Castro, Peru, ist dort ausgestellt und begleitet die Angebote. Jahresprogramm und weitere Informationen erhalten Sie unter: www.kloster-heiligenbronn.de oder Telefon: 0 74 22 / 5 69-402. 6 Perle Stadtmagazin Schramberg Januar / Februar 2016

n

Weihnachten: Heil und Erlösung pe rle

MEINMEDIA wünscht allen Kunden schöne Weihnachten! www.design-by-mein.de


W E I H N AC H T S Z E I T U N D JA H R E S W EC H S E L

weitere örtliche sehenswerte Krippenausstellung unter dem Titel „Drei Generationen Krippenbau Scheller“ gibt es bis zum 24. Januar 2016 in der Alten St. Laurentius Kirche in Schramberg-Sulgen zu bestaunen. Die Ausstellung zeigt mehr als 25 Kunst-Kastenkrippen, die von drei Generationen der aus Schramberg stammenden Krippenbauer Max Scheller jun., Ulrich Scheller und Urs Scheller zwischen 1950 und 2015 gestaltet wurden. INFO Die Krippenausstellung im Stadtmuseum Schramberg, Bahnhofstraße 1 (Schloss), ist über die Feiertage am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag sowie an Dreikönig, Mittwoch, 6. Januar 2016, von 11 bis 17 Uhr geöffnet. An Heilig Abend, Silvester, Neujahr sowie montags ist das Museum geschlossen, reguläre Öffnungszeiten sind dienstags bis samstags von 13 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr.

TOTAL ABGEFAHREN: AUCH AN WEIHNACHTEN DER VOLLE BADESPASS! Frohes Fest mit den aquasol-Geschenkgutscheinen. Erhältlich an der Kasse oder im Internet. Brugger Straße 11 78628 Rottweil

Täglich: 10 – 22 Uhr Heiligabend: 10 – 15 Uhr Silvester: 10 – 18 Uhr

0741.472-700

info@aquasol-rottweil.de

www.aquasol-rottweil.de

teufels.com

… spannende Unterhaltung mit vielen Sonderthemen! www.perle-schramberg.de

Schramberg / Region (ps/gl). Zur Adventszeit, über Weihnachten und den Jahreswechsel präsentiert das Stadtmuseum Schramberg im Schloss seine weit hinaus bekannte und eindrucksvolle Krippensammlung. Noch bis zum 7. Februar 2016 (Maria Lichtmess) können die prachtvollen Krippen im Museum in der Bahnhofstraße 1 (Schloss) bestaunt werden. Details auch aus der wertvollen Krippensammlung des Stadtmuseums Schramberg hat Fotografin Angela Hammer in ihrem neuen Buch unter dem Titel „Und es begab sich zu der Zeit … Schwäbische Krippen erzählen die Weihnachtsgeschichte“ fotografiert und dargestellt. StimmungsEin „Muss“ beim Rundgang durch die Krippenausvolle Bilder der biblischen Weihnachtsgestellung im Stadtmuseum ist die „Falkensteinkripschichte erzählen die Geburt Christi und pe“. 1937 erstmals als Kastenkrippe von Karl Marte erstaunliche Geschichten aus seinem (1987-1947) aufgebaut, zeigt sie heute die Anbetung der Heiligen Drei Könige mit gefassten Holzfiguren Leben. Das Buch ist käuflich im Stadtmudes Münchner Bildhauers Otto Zehentbauer. seum erwerbbar und eignet sich als ideales Weihnachtsgeschenk. Die Ausstellung zeigt traditionell mehrere Prachtexemplare aus der Museums-Krippensammlung in der ehemaligen Schlosskapelle im Erdgeschoss. Ein „Muss“ beim Rundgang ist die Falkensteinkrippe. Die 1937 erstmals als Kastenkrippe aufgebaute „Falkensteinkrippe“ von Karl Marte (1897-1947) zeigt in der heutigen Aufstellung die Anbetung der Hl. Drei Könige mit gefassten Holzfiguren des Münchner Bildhauers Otto Zehentbauer (1880-1961). Als große Bühnenkrippe beeindruckend, lässt sich auch die legendäre „Palastkrippe“, die der Offenburger Krippenförderer Karl Otto Schimpf (1891-1974) nach dem Vorbild eines Gemäldes 1930 anfertigen ließ, bewundern. Die große Dreikönigskrippe in der Ausstellung entstand 1984 bis 1995 und wurde nach fast drei Jahrzehnten erstmals 2013 wieder präsentiert. Die Nebenfiguren der „Palastkrippe“, die Dienerschaft der Hl. Drei Könige, sind eigens für diese Krippeninszenierung entworfen und geschnitzt. Eine

Stadtmagazin Schramberg

Foto: Stadtmuseum

Sammlung und Buch: Schwäbische Krippen erzählen Weihnachtsgeschichte

Januar / Februar 2016

Perle Stadtmagazin Schramberg

7


W E I H N AC H T S Z E I T U N D JA H R E S W EC H S E L

Schramberg / Landkreis Rottweil (mm). Jedes Jahr wird europaweit am zweiten Dezember-Sonntag der jährliche Fahrplanwechsel für Bus und Bahn vollzogen. Auch im Landkreis Rottweil wird sich nach Information des Verkehrsverbundes Rottweil (VVR) einiges verändern. So gibt es auf der Südbadenbus-Linie 7478 von Rottweil über Schramberg nach Schiltach ein deutlich verbessertes Fahrtenangebot.

nige bisher gewohnte Umsteigemöglichkeiten künftig in geänderter Weise angeboten. INFO Das Fahrplanbuch, das wie jedes Jahr auch die Fahrpläne des Anrufbusses des LandMit Hilfe einer finanziellen Förderung durch das Land Baden- kreises Rottweil enthält, Württemberg und des Landkreises Rottweil wird auf der Strecke ist ab sofort bei den eine der ersten fünf „Regiobuslinien“ im Land umgesetzt: Die VVR-Kundencentern in Busse verkehren neu täglich von früh bis spät mindestens im Rottweil und Schram- Seit Mitte Dezember gelten auch beim VerStundentakt, an den Bahnhöfen werden die Anschlüsse an die berg, beim Landratsamt kehrsverbund Rottweil (VVR) neue Fahrpläne. und das VVR-KundenZüge verbessert und es werden klimatisierte Niederflurbusse sowie bei vielen Ge- VVR-Geschäftsstelle center in Rottweil (Lehrstraße 50) empfehlen mit kostenlosem WLAN für die Fahrgäste eingesetzt. Die Stadt- meinde- und Ortsver- den Fahrgästen, sich baldmöglichst mit den bus Rottweil GmbH erweitert Ihr Angebot auf der Linie 5012 waltungen erhältlich. neuen Fahrplänen vertraut zu machen. zwischen der Rottweiler Innenstadt und dem Gewerbegebiet Außerdem können die Saline. Der ThyssenKrupp-Turm auf dem Berner Feld ist künf- neuen Fahrpläne auf www.vvr-info.de eingesehen werden und tig mit der neuen Linie 5015 noch besser erreichbar, sogar an stehen dort auch zum Herunterladen bereit. Sonn- und Feiertagen. Auf neue Fahrzeiten müssen sich die Fahrgäste der Gäubahn (Strecke Stuttgart – Sulz – Oberndorf – Rottweil – Singen) sowie der Alemannenbahn (Rottweil – Villingen – Bräunlingen) einstellen. Durch ein neues Fahrplankonzept ergeben sich hier zahlreiche Änderungen, wie eine neue Schramberg (mm). Sehenswerte Patchworkarbeiten präsentiert zeitliche Lage der durchgehenden Regionalexpress-Züge (RE) Künstlerin Rebecca Roth bis Ende Februar 2016 im BürgerbüStuttgart–Singen sowie der zwischen Stuttgart und Rottweil ro im Stadtteil Sulgen. Mit der ursprünglichen Bedeutung von pendelnden RE-Züge, die jeweils die Verkehrsstunde tauschen. Patchwork, abgetragene Stofffetzen sinnvoll wieder zu verwerDadurch entsteht eine neue tägliche Abendverbindung um ten, verbinden heute nur noch wenige eine künstlerische Note. 21.07 Uhr ab Rottweil nach Oberndorf, Sulz und weiter bis Stutt- Vor der Industrialisierung der Textilherstellung wurde die Vergart. Fahrgäste in Richtung Villingen erhalten eine neue tägliche wertung von alter Kleidung und Stoffresten aufgrund der GeldSpätverbindung: Montags bis freitags startet um 22.50 Uhr eine knappheit der Bevölkerung notwendig. Damals wurden alte Regionalbahn, samstags und sonntags wie bisher um 22.53 Uhr Kleider oder sonstige Stoffreste zu Decken und vor allem in den der Ringzug zur Fahrt ins Badische. Die Busverbindung der Linie ersten Siedlungen Amerikas zu Kleidung vernäht. Die Technik 7283 um 23.58 Uhr in den Nächten von Freitag auf Samstag selbst gibt es bereits seit über 3000 Jahren und stammt aus dem sowie Samstag auf Sonntag von Rottweil nach Schwenningen Orient. Heute ist Patchwork eine moderne Art, sich künstlerisch und Villingen bleibt weiterhin bestehen und rundet das Abend- auszudrücken. Es geht um kreatives handwerkliches Arbeiten Angebot ab. Durch die Fahrplanänderungen auf der Schiene mit Stoffen. Und der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt: ändern sich auch zahlreiche Busfahrzeiten. Dabei werden ei- von der Herstellung einer schicken Decke für gemütliche Winterabende, einer fetzigen Tasche oder eines schönen Wandbildes für das Wohnzimmer. Rebecca Roth, Kursleiterin für Textiles Gestalten und Patchwork-Künstlerin, ist die Herstellerin dieser aufwendigen Kunstwerke. Neben dem Fertigen der Handwerksarbeiten gibt sie Kurse an der Volkshochschule Mehr Infos und Bestellformulare erhalten in Schramberg und besucht selbst regelmäßig Fortbildungen bei namhaften Sie beim Verkehrsverbund Rottweil Patchwork-Künstlerinnen. Die Ausstel Tel. 0741 17575714, www. -info.de lung kann zu den Öffnungszeiten des Bürgerbüros Sulgen, Rottweiler Straße Besser fahren mit Bus und Bahn 5, besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

Patchworkkunst im Bürgerbüro

Kleine Karte …

… große Freude

Schenken Sie freie Fahrt!

r eprüfte TÜV- g ieb tr e b h c a F HG nach W

Wir wünschen ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches neues Jahr Kurt Echtle GmbH, Hebelstraße 10, 78713 Schramberg Telefon 07422/20455, E-Mail: kurt.echtle@t-online.de

8 Perle Stadtmagazin Schramberg Januar / Februar 2016

Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und ein gesundes, erfolgreiches neues Jahr 2016

Foto: Nico Pudimat/VVR

Zum Fahrplanwechsel starten Regiobuslinien im Stundentakt


„Genuss on Tour“ kommt erneut

- Brillen - Kontaktlinsen - Hörgeräte

Wir wünschen ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2016. Info-Telefon: (07422) 7797 Schramberg, Hauptstraße 7 Sulgen, Gartenstraße 9

Zum Rumpsteak mit Senfhonigsoße schmecken Pommes frites, Spätzle oder Kartoffelgratin.

Rumpsteak mit

Senfhonigsoße

– P erle - R ezept d es M o nats – Zubereitung Steaks abwaschen und trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen. In Öl von beiden Seiten ca. fünf Minuten braten, herausnehmen und warm stellen. Zwiebeln in Ringe schneiden, durch etwas Sahne ziehen, in Mehl wenden und mit nochmals 2 EL Öl in das verbliebene Bratfett geben und goldbraun braten. Die Steaks damit garnieren. Den Bratensatz mit Sahne aufkochen. Speisestärke mit 1 EL kaltem Wasser verrühren. Unter die Soße rühren, bis diese dicklich wird. Den körnigen Senf und Honig zugeben. Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Stadtmagazin Zutaten für 4 Personen Schramberg 4 Rumpsteaks (ca. 120 g) Öl 2 Zwiebeln 2 EL Mehl 250 g Sahne

1 EL Speisestärke 3 TL körniger Senf 1 TL Honig 1 EL Speisestärke Salz, Pfeffer

CORINNA ARMBRUSTER AUS SCHRAMBERG (Bild vorne 2. von links) verbreitete Freude in 18 verschiedenen Kinder- und Jugendeinrichtungen. Bei der „Tour des Lächelns“ des gemeinnützigen Vereins „choice e.V.“ reiste sie im November mit mehreren Musikern durch Städte und Dörfer in Baden-Württemberg und Bayern. Auf der Bühne in den Einrichtungen glänzte Corinna Armbruster mit Animation und professionellem Gesang. Die Musikgruppe gab auch zwei öffentliche Konzerte in Freudenstadt und Freiburg.

Foto: choice e. V.

Schramberg / Donaueschingen (mm). Nach gutem Erfolg der ersten „Genuss pur Messe“ in den Donaueschinger Donauhallen gibt es am 27. und 28. Februar 2016 eine Neuauflage der Messe. Dabei warten auf die Besucher erneut wahre Genussmomente. Durch den hohen Ausstellerzuspruch, die sich bereits bis jetzt zur Teilnahme auf der Genuss pur ON TOUR Messe in Donaueschingen entschieden haben, sind bei der Neuauflage neben dem Mozart-Saal und dem Strawinsky-Foyer sowie dem Eingangsfoyer auch der Bartok-Saal komplett belegt. Sämtliche Räume der Donauhallen verwandeln sich über die Messetage in eine kulinarische Meile, die ähnlich einem südländischen Marktplatzflair zum Entdecken, Probieren und Genießen einlädt. Neben vielen hochwertigen kulinarischen Köstlichkeiten bieten die Aussteller auch wertvolle Tipps für die Genießer-Küche zuhause. Voll im Trend liegen dabei regionale Nahrungsmittel deren Herkunft und Verarbeitungsstätten dem Verbraucher ebenso transparent aufgezeigt werden können, wie die verwendeten Inhaltsstoffe und Gewürze. Neu mit von der Partie auf der diesjährigen Messe für Genießer sind unter anderen die „Allgäuer Käsemädels“. Sie haben Käse-Spezialitäten aus dem Allgäu von ausschließlich einer Sennerei im Angebot dabei. Mario Angelucci, Olivenöl-Produzent aus den Abruzzen bietet spezielle Olivenöle an. Und auch in Sachen Wein ist wieder viel geboten. Bei Jungwinzer Bastian Ritter können die Besucher seine Neuabfüllungen kennen lernen und weitere Anbieter kredenzen edle internationale Tropfen. Bereichert wird das kulinarische Angebot der insgesamt über 80 Aussteller von Anbietern edler und handgemachter Naturholzmöbel, modischen Accessoires und Dekorativem für Haus und Garten sowie floristischen Impressionen. Weitere Infos zur Messe gibt es unter www.genuss-pur-on-tour.de.

Foto: Margarita Aicher-Villing

W E I H N AC H T U S ZRELIAU T UBNDA D JA H EH IM R EGSEWNEC IES HSSEEN L

Wir machen Ihr Fest zu einem Erlebnis der Sinne! Wir freuen uns auf den Gewinner des Perle-Weihnachtsgewinnspiels.

Aichhalder Mühle Loch 19, 77761 Schiltach, Telefon 07836/955895, Fax 955896, info@aichhalder-muehle.de, www.aichhalder-muehle.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag: 11-14.30 Uhr, 17-22 Uhr Samstag: 17-22 Uhr, Sonntag: 11-22 Uhr Reservierungen außerhalb der Öffnungszeiten nach Absprache möglich. Januar / Februar 2016

Perle Stadtmagazin Schramberg

9


W E I H N AC H T S Z E I T U N D JA H R E S W EC H S E L

„Fritze-Bäck“ zieht an Dorfplatz und lockt mit einladendem Café

Fotos: A. Villing / Perle Stadtmagazin

Schramberg-Tennenbronn (avi). Die Gemeinde Tennenbronn, beliebter Ferien- und Luftkurort, hat einen neuen einladenden Treffpunkt in der Dorfmitte. Die Traditions-Bäckerei „FRITZE-BÄCK“ eröffnete mit Umzug der Bäckereiverkaufsräume in die Hauptstraße 33 am Dorfplatz gleichzeitig ein gemütliches Café zum Verweilen.

vier Thekensitzplätze. Die Investitionsmaßnahmen in die Neueinrichtung des Bäckereiverkaufsraumes mit Tagescafé nach heutigem Präsentationsstandard ist auch ein klares Standortbekenntnis der Traditionsbäckerei zu Tennenbronn. Die Fleig-Töchter Verena und Katharina, obwohl auswärts wohnhaft und beruflich tätig, haben die Entscheidung ihrer agilen Eltern mit unterstützt. Noch mehr: Bei der Einrichtung von Bäckereiladen und Café haben sich beide mit architektonischen wie werblichen Ideen tatkräftig eingebracht und die Note des neuen Standorts sehr positiv mit beeinflusst. Und beeindruckend: Die Maßnahme wurde von der Umzugsidee Ende August 2015 bis zur Neueröffnung am 7. Dezember 2015 innerhalb nur weniger Wochen bestens realisiert. Die 2016 seit 63 Jahren in Tennenbronn ansässige Bäckerei setzt auf ein genussvolles Sortiment an Backwaren, Brötchen, Kleingebäck, Kuchen und süßen Stücken sowie die bekannten selbstgemachten Freundlich und ideenreich dekoriert präsentiert sich das neue Fritz-Bäck„FRITZE“-Nudeln. Hinzu Café am Dorfplatz in Tennenbronn. Mit Umzug der Bäckerei-Verkaufsräume werden auf Bestellung vor wenigen Tagen in die Hauptstraße 33 hat die Traditionsbäckerei auch ein besondere Backkreati- Backwaren- und Servicequalität haben einladendes Tagescafé als gemütlichen Treffpunkt in der Dorfmitte eröffnet. onen geformt und her- bei der Bäckerei „FRITZE-BÄCK“ in Teneinen Namen. Das unterstreicht Seit der zweiten Dezemberwoche 2015 präsentiert sich „FRITZE- gestellt wie ein Alligator, nenbronn Bäckereifach-Verkäuferin Angela Rapp (Bild). BÄCK“ mit Bäckereiladen und Tagescafé im gelungenen modernen Zahlen und Buchstaben Die 20-jährige bei der Traditionsbäckerei ausAmbiente am neuen Standort im Dorfzentrum. Der vergrößerte zum Kindergeburtstag, gebildete Fachverkäuferin erhielt jüngst das Verkaufsraum sowie das nett eingerichtete und dekorierte „FRITZE- verschiedene Torten Innungssiegel als „Jahrgangsbeste FachverBÄCK-CAFÉ“ kommen seither bei den Kunden gut an. „Wir sind von (auch speziell mehrstö- käuferin im Bäckereihandwerk“. der Resonanz auf unseren neuen Standort mit Café in zentraler ckige Hochzeitstorte), Lage am Dorfplatz überwältigt und sind auch froh, dass die bes- Partyrad und Event-Riesenbrezel mit verschiedener Belegung. Die sere Nähe zu den Kunden gut ankommt“, freuen sich Annette und Backwarenprodukte werden unter Verwendung heimischer RohWerner Fleig als Bäckereiinhaber. In der Hauptstraße 33 stehen jetzt erzeugnisse in der Backstube am bisherigen Standort in der Haupteine großzügige Verkaufs- und Verweilfläche von 60 Quadratme- straße 14 gefertigt. Im Fritze-Bäck-Café gibt es eine große Auswahl tern zur Verfügung. Im schmucken Café finden sich 18 Tisch- und an warmen und kalten Getränken, verschiedenen Frühstücksangeboten (Fritze-Bäck-Frühstück/ Tennenbronner Frühstück/Vital-Frühstück/Vegetarisches Frühstück/ Seit 7. Dezember 2015 neuer Standort Vive la France) sowie leckere Backwaren, Kuchen mit Café Fritze-Bäck am Dorfplatz. und Torten. Das Fritze-Bäck-Team mit zehn BeschäfWir freuen uns auf Ihren Besuch in tigten in der Produktion und dem Verkauf setzt tägder Hauptstraße 33. lich im Sinne des Bäckereigründers Friedrich Fleig (Fritze-Bäck) auf das Motto „Qualität und Frische“. Weihnachtsferien vom 25. Dezember 2015 bis Der Produktionsbetrieb wird heute von Bäcker Pazum 6. Januar 2016. Wir bedanken uns für Ihr trick Pröbstle geleitet. INFO Bäckerei und Café „Fritze Vertrauen und wünschen frohe Weihnachten Bäck“ am Dorfplatz haben folgende Öffnungszeiten: sowie ein gutes neues Jahr 2016! Montag bis Donnerstag von 6 bis 13 Uhr und 14.30 bis 18 Uhr, Freitag von 6 bis 18 Uhr und Samstag von Bäckerei Fleig, Inhaber Werner Fleig 6 bis 12 Uhr geöffnet. Nähere Informationen zur BäHauptstraße 33, 78144 Tennenbronn, Telefon 07729 / 275, Fax 8386 ckerei mit Café gibt es unter Telefon 07729/275 (auch info@fritze-baeck.de, www.fritze-baeck.de Bestellservice) und www.fritze-baeck.de.

Kommunikation verbindet Menschen Liebe Kunden, liebe Leser des Perle Stadtmagazins Schramberg!

Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit, das Vertrauen und das fleißige Blättern in unserem Bürgermagazin, dem Perle Stadtmagazin Schramberg, für die Einwohner der Stadt Schramberg, den Stadtteilen Sulgen, Tennenbronn, Waldmössingen, Heiligenbronn und Schönbronn sowie den Nachbargemeinden in der Raumschaft. Wir wünschen Ihnen eine stimmungsvolle Adventszeit, frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2016. 10 Perle Stadtmagazin Schramberg Januar / Februar 2016

Dreifaltigkeitsbergstraße 27 78549 Spaichingen Telefon 07424 / 95 82 65-0 www.avi-medienverlag.de

Stadtmagazin Schramberg

www.perle-schramberg.de


REISEN UND ERLEBEN

Perle Reisekolumne

von Matthias L. Villing

Montpellier – Noble Unistadt mit Flair

medizinischen Fakultät Frankreichs in Montpellier, die außerdem als eine der ältesten weltweit gilt. Die historische Bedeutung des Medizinunterrichts in Montpellier fällt dem Besucher bei einer Stadtbesichtigung unabweichlich ins Auge. Die medizinische Fakultät im historischen Stadtzentrum direkt neben dem sehenswerten „Jardin des Plantes“, dem ersten botanischen Garten Frankreichs und Eigentum der Fakultät, gilt meiner Meinung nach als eine der beeindruckendsten

Hauptplatz von Montpellier „Place de la Comédie“ jedem Touristen wie auch Einheimischen das Herz höher schlagen lässt. Er stellt eine der weitläufigsten Fußgängerzonen Europas dar. Das Opernhaus „Opéra Comédie“ dominiert den ovalen Knotenpunkt, im Zentrum des Platzes ist der Brunnen der drei Grazien „Les 3 Grâces“ als eines der Wahrzeichen der Stadt zu bestaunen. Kunstbegeisterten empfehle ich von hier aus über die grün angelegte Allee „Esplanade Charles de Gaul-

In unmittelbarer Nähe der Küste des Löwengolfs „Golfe du Lion“, einer großen Bucht der französischen Mittelmeerküste, schlägt das Herz der landschaftlich vielfältigen und umwerfenden Region Languedoc-Roussillon: Montpellier, Hauptstadt der Region und Sitz der Präfektur des Départements Hérault. Die multikulturelle Metropole zeichnet sich durch einen enormen Bevölkerungswachstum in den letzten Jahren aus und zählt mittlerweile über 250.000 Einwohner, davon ist jeder vierte ein eingeschriebener Student.

Fotos: Matthias L. Villing

Als weltoffene Stadt in faszinierender Lage zieht sie vor allem Badetouristen der Mittelmeerküste zu einem Tages- oder Wochenendausflug an. Der Puls der Studentenmetropole schlägt ununterbrochen. Zu verdanken hat sie das neben der jungen Bevölkerung dem mediterranen Flair, dem breiten Kulturangebot und dem Kontrast zwischen historischen, noblen Prachtbauten und modernster Architektur. Die Universität von

Auf dem „Place de la Comédie“, im Volksmund wegen seiner ovalen Form „l´oeuf“ – Ei – genannt, ist immer etwas los. Als eine der weitläufigsten Fußgängerzonen Europas ist er zentraler Treffpunkt für Touristen, Geschäftsleute und Studenten. Im Hintergrund dominiert die Oper von Montpellier, davor steht die Brunnenstatue „Les 3 Grâces“ als Wahrzeichen der Stadt.

Sehenswürdigkeiten der internationalen Stadt. Sie beherbergt die älteste und größte Anatomiesammlung unseres westlichen Nachbarn. Direkt an die geschichtsträchtige Fakultät ist die Kathedrale „Cathédrale Saint-Pierre“ angegliedert. Sie stellt die größte römisch-katholische Kirche im Languedoc-Roussillon dar und ist das wichtigste gotische Bauwerk der mediterranen Stadt. Fußgängerzone „l´oeuf“ mit Charme

Die Universität von Montpellier ist bekannt. Die Studentenstadt beherbergt in ihrem Zentrum die älteste medizinische Fakultät der westlichen Welt. Direkt an die Fakultät angeschlossen ist die ehemalige Klosterkirche „Cathédrale Saint-Pierre“, auf dem Bild vom wunderschönen Fakultäts-Innenhof aus zu sehen.

Montpellier prägt das Stadtbild bedeutsam. Sie ist neben den Universitäten von Paris, Toulouse und Aix-en-Provence die viertgrößte des Landes und mit der Gründung im Jahre 1289 nach Paris die zweitälteste Frankreichs. Eine einzigartige Stellung nimmt dabei die medizinische Fakultät ein. Bereits im Jahr 980 gab es regen Austausch zwischen jüdischen, christlichen und muslimischen Kulturen in Montpellier, insbesondere im Bereich der Medizin. 1181 erlaubte Wilhelm VIII., Herrscher von Montpellier, die Lehre und das Praktizieren von Medizin in der südfranzösischen Stadt. Im Jahre 1220 schließlich folgte die Gründung der ersten

Nur wenige Gehminuten entfernt thront der königliche Platz „Place Royale du Peyrou“ westlich über dem Stadtkern. Die markante und weitläufige Parkanlage, mit der mittig zu begutachtenden Reiterstatue von König „Louis XIV.“, bildet zusammen mit dem Wasserschloss und dem Aquädukt der Saint-Clément Quelle sowie dem Triumphbogen als Eingang in das historische Zentrum Montpelliers einen einzigartigen Komplex. Die Passage unter dem Triumphbogen mit seinen Flachreliefs, die an bedeutende historische Ereignisse erinnern, führt in die Straße „Rue Foch“. Unmittelbar bei Durchtritt dieses 1691 zu Ehren „Louis XIV.“ errichteten Monumentes zieht der 1853 im neoklassizistischen Stil erbaute Justizpalast auf der linken Seite die Blicke an. Ich empfehle nun, einen Abstecher nach rechts zu machen, romantische Gassen führen zum „Carré SainteAnne“, eine Ende der 1980er Jahre entweihte Kirche im neogotischen Stil, die heute als Ausstellungsort zeitgenössischer Kunst dient. Zurück in der Prachtstraße „Rue Foch“ fällt bald die „Préfecture“ auf, wie französische Verwaltungseinheiten genannt werden. Nach Überquerung des Brunnenplatzes vor diesem wichtigen Gebäude der Stadt führt meine Tour weiter am mit unzähligen Restaurants und Bars im Freien besiedelten Platz „Place Jean Jaurès“ vorbei, bis der belebte

le“ das renommierte Kunstmuseum „Musée Fabre“ aufzusuchen. Für weniger Kunstinteressierte ist das Viertel „Saint-Roch“ auf der anderen Seite des „Place de la Comédie“ wärmstens zu empfehlen. Kleine verwinkelte, mittelalterliche Gassen, die während der Advents- und Weihnachtszeit in einem bunten Lichtermeer erstrahlen, führen an noblen Stadthäusern und eleganten Boutiquen vorbei zur malerischen Kirche „Église Saint-Roch“, eine der Pilgerstätte des Jakobsweges. Die Restaurants und Cafés mit südfranzösischem Ambiente rundum der im 19. Jahrhundert erbauten Kirche sind meine persönlichen Favoriten der stetig wachsenden Stadt. Um den rasanten Bevölkerungszuwachs aufzufangen, öffnen neue Stadtteile Montpellier zum Meer hinaus. 1978 beginnt der katalanische Avantgarde-Architekt Bofill mit dem Bau des von der Antike inspirierten, neoklassizistisch anmutenden Viertels Antigone, das bis zum darin schön eingebetteten Küstenfluss „Le Lez“ führt. Umgeben von Fußgängerzonen lädt das im Löwengolf mündende fließende Gewässer zum Spaziergang ein und protzt flussabwärts mit dem erst 2011 entstandenen neuen Rathaus in verschiedenen Blautönen, die an das allgegenwärtige Mittelmeer erinnern sollen. Der 1691 zu Ehren des Königs „Louis XIV.“ errichtete Triumphbogen in der mediterranen Universitätsstadt stellt den westlichen Eingang in den historischen Stadtkern dar. Im Hintergrund ist die Reiterstatue und das Wasserschloss auf dem königlichen Platz „Place Royale du Peyrou“ zu sehen.

Januar / Februar 2016

Perle Stadtmagazin Schramberg

11


Fit bleiben ist hohes Lebensgut

Schramberg / Region (mm). Können Menschen bei Krankheit oder im Alter verschiedene Angelegenheiten nicht mehr alleine regeln, kann ein Betreuer zur Seite gestellt werden und helfen. Allerdings darf gegen den eigenen Willen niemand unter Betreuung gestellt werden. Darauf verweist mit Nachdruck Rechtsanwalt Ronald Richter, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Sozialrecht im Deutschen Anwaltverein. So lange nämlich jemand für sich selbst entscheiden kann, entscheidet er auch selbst. Auch wenn man im Alltag nicht mehr ganz klar kommt oder vielleicht sogar bettlägerig ist, rechtfertigt das noch lange keine Betreuung. Erst bei Eingang eines Antrags entscheidet das zuständige Amtsgericht über die Hilfe durch einen Betreuer. Diesen Antrag kann jeder stellen und darauf folgt ein Betreuungs-Gutachten durch einen Sachverständigen. „Anschließend muss der zuständige Richter persönlich mit dem Betreffenden sprechen, er darf also nicht rein nach Aktenlage entscheiden“, erklärt Jurist Ronald Richter. Seit Mitte 2014 muss hinzu zusätzlich ein Mitarbeiter der Betreuungsbehörde mit dem Betroffenen sprechen. Wenn Angehörige die Betreuung übernehmen, reicht ein einfacher Antrag, da die ehrenamtliche Betreuung immer vor der beruflichen Betreuung steht. In der Regel bestellt das Gericht auch ein Familienmitglied zum Betreuer. Ist das nicht möglich, übernimmt meist ein Berufsbetreuer diese Aufgabe. Der Betreuer darf grundsätzlich nicht alles entscheiden, sondern nur das, wozu er vom Gericht befugt ist. „Bei besonders wichtigen Entscheidungen wie Wohnungsauflösungen, Immobilienverkäufen oder schweren medizinischen Eingriffen muss der Betreuer immer das Gericht fragen“, erklärt Ronald Richter. Übrigens bleibt man trotz Betreuung oft weiter geschäftsfähig, darf also beispielsweise heiraten oder ein Testament machen. INFO Mehr Informationen zur Betreuung finden sich in der Broschüre „Betreuungsrecht“ des Bundesjustizministeriums. Diese lässt sich kostenlos unter www. bmj.de herunterladen oder kann beim Publikationsversand der Bundesregierung unter Telefon 030 /18272 2721 bestellt werden.

Schramberg / Region (ps). Mit einem vorausschauenden Blick in das spätere Leben kommt die Erkenntnis, dass berufliche Aktivitäten auslaufen. Für die ältere Generation bedeutet im Ruhestand zu sein, sich auf neue Aufgaben und Beschäftigungen einzustel-

Wir tun s gern ,

Unsere Leistungen: „ Grund- und Behandlungspflege „ Pflege bei Verhinderung der Pflegeperson „ Beratungsgespräche „ Schulungen in der eigenen Häuslichkeit „ Essen auf Rädern „ Fahr- und Begleitdienste „ Nachbarschaftshilfe „ Betreuung von Menschen mit Demenz Wenn Sie eine Beratung wünschen, freuen wir uns auf Ihren Anruf!

Kirchliche SozialStation Schramberg

www.awo-rottweil.de

Josef-Andre-Str. 9 78713 Schramberg Telefon 0 74 22 / 31 34 Telefax 0 74 22 / 560 06 88 info@kirchl-sozialstationschramberg.de

Seniorenzentrum Fritz-Fleck-Haus · Pflege und Betreuung mit Herz · 48 Pflegeplätze · mit Kurzzeitpflege · Betreutes Wohnen

 0 74 22 - 56 00 79 0

12 Perle Stadtmagazin Schramberg Januar / Februar 2016

len. Die neue Lebenssituation hat aber zunächst einen negative Seite, da der regelmäßige Arbeitsalltag verloren geht. Deshalb ist es besonders wichtig, Jahre vor dem Rentenalter dafür zu sorgen, neben der Arbeit auch andere Beschäftigungsmöglichkeiten zu suchen. Dazu zählen vor allem sportliche Aktivitäten, die nicht nur mobil halten, sondern auch dabei helfen, den Übergang in einen neuen Lebensabschnitt besser zu meistern. Nach wissenschaftlichen Studien bewerten 90 Prozent aller über 50-jährigen sportlichen Aktivitäten und das fit bleiben als wichtigstes Lebensgut. Mit Bewegung und Sport werden Möglichkeiten eröffnet, den Tagesablauf zu gestalten und neue Lebensziele zu finden. Außerdem bekommt der Alltag eine Struktur, da die sportlichen Aktivitäten auch eine Regelmäßigkeit bieten und sich eine positive Lebenseinstellung entwickelt.

Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe Schramberg Außenstelle der Nell-Breuning Schule Rottweil

Tag der offenen Tür am 30. Januar 2016 von 10 Uhr – 16 Uhr Nell-Breuning Schule in Rottweil, Heerstr. 150 - Information und Beratung über die Ausbildungsberufe - Vorstellen der Ausbildungsinhalte

Hersteller, Planer und Monteure für: Behindertenaufzüge Hebebühnen Treppenlifte LiftTec GmbH Lift-Technik Raiffeisenstraße 11 D-78166 Donaueschingen

Telefon +49(0)771 920 39-0 Telefax +49(0)771 920 39-20 info@lifttec.de www.lifttec.de

Studio Schiele

Pflegen und Begleiten zu Hause

Bewegung und sportliche Aktivitäten sind bedeutsam für Jung wie Alt. Vor allem im Alter wird die Fitness laut Studien als wichtiges Lebensgut geschätzt und wenn das noch zusammen mit Jugendlichen möglich ist, ist eine besondere Freude garantiert.

Foto: Gesundheits- und Vital-Messe

Betreuung erfolgt auf Antrag

Fotos: A. Villing / Perle Stadtmagazin

P F L EG E- B E T R E U U N G - L E B E N S Q UA L I TÄT


B il d ung

Schramberg / Region (mm). Der Arbeitsmarkt für Ingenieure wächst. Doch viele Studieninteressierte wissen nicht, welche Disziplinen zu ihnen passen. Dafür bietet der Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen das Schnupperstudium Orientierung Technik an. Wenn am Ende eines Schuljahres die Absolventen ihr Abitur in der Tasche haben, müssen sie sich entscheiden wie es weiter geht: Studium oder Ausbildung? In Praktika, freiwilligen sozialen Diensten oder Auslandsaufenthalten probieren viele junge Menschen sich aus und entdecken, welche Tätigkeit zu ihnen In Praktikas setzen die Studierenden am passt. Dennoch brechen Hochschulcampus Tuttlingen das theoreerlernte Wissen für Problemlösungen etwa 30 Prozent aller Stu- tisch ein. Das Bild zeigt einen Blick ins technisch dierenden an Hochschulen hochmodern ausgestattete Physiklabor. in Deutschland ihr Ingenieurstudium ab. Darauf hat der Hochschulcampus Tuttlingen reagiert und das Einstiegssemester Orientierung Technik ins Leben gerufen. Innerhalb eines halben Jahres schnuppern Studierende in die Fachgebiete Medizintechnik, Werkstofftechnik, Maschinenbau und Fertigungstechnik sowie Mechatronik. In Betriebsbesichtigungen erhalten Studierende während des Schnupperstudiums einen Einblick in das Berufsbild des Ingenieurs. Bestandene Fächer im Schnuppersemester können in einem anschließenden Bachelor-Studium am Hochschulcampus Tuttlingen angerechnet werden. INFO Eine Bewerbung für das Schnuppersemester „Orientierung Technik“ mit Start im März 2016 ist bis zum 15. Januar 2016 möglich. Weitere Informationen gibt es unter www. orientierung-technik.de.

www.orientierung-technik.de HOCHSCHULCAMPUSTUTTLINGEN // Powered by Industry

Was nun?

Schnupper Dich zum Traumstudium! Mit dem Einstiegssemester:

Orientierung Technik

// Bewirb Dich jetzt! © Foto: Dudarev Mikhail, shutterstock.com

Schramberg / Region (mm). Im neuen Jahr 2016 können Rentner mit der stärksten Rentenerhöhung seit 20 Jahren rechnen. Die Vorfreude über eine derart spürbare Rentenerhöhung darf laut Bundesverband „Initiative 50Plus“ aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die gesetzliche Altersvorsorge ein Auslaufmodell ist. Die Renten könnten 2016 um 4,35 Prozent im Westen und um 5,03 Prozent im Osten ansteigen. Ein West-Ruheständler mit einer Brutto-Standardrente von 1.314 Euro nach 45 Beitragsjahren kommt nach Informationen aus Rentenkassen und Regierung auf einen Zuschlag von rund 57 Euro im Monat. Die Rentenanhebung soll im kommenden Frühjahr beschlossen werden. „Natürlich begrüßen wir es, dass Rentner und Pensionäre einen derart kräftigen Zuschlag zu ihren Rentenbezügen erhalten könnten“, betont Uwe-Matthias Müller von der „Initiative 50Plus“. Man dürfe dabei aber nicht vergessen, dass der eintreffende demographische Wandel einen tiefgreifenden Umbruch für die deutsche Gesellschaft nach sich ziehe. Fakt sei, dass sich in den kommenden Jahren die sogenannten geburtenstarken Jahrgänge in den Ruhestand verabschieden. Sie stünden somit nicht mehr als Beitragszahler für die Rentenkassen zur Verfügung. Auch die Bundesregierung verweist darauf, dass es im kommenden Jahrzehnt deutlich mehr Rentenempfänger als Beitragszahler gibt. Sozialverbände empfehlen deshalb auch verstärkt, die gesetzliche Rente durch eine betriebliche oder private Altersvorsorge zu ergänzen. Allerdings gibt es bis heute keine Rahmenbedingungen, die die Qualität einer privaten Altersvorsorge gewährleisten. Die Verbraucher sind nach der Initiative 50Plus völlig alleingelassen mit diesem Thema und tragen das hohe Risiko, dass die private Vorsorge am Ende nicht den Gegenwert liefert, der anfangs in Aussicht gestellt wurde.

Bewerbungsschluss: 15. Januar

Januar / Februar 2016

✪ T R STSoAmmeestre- r sem

Perle Stadtmagazin Schramberg

13

Foto: Hochschulcampus

Altersvorsorge muss auf Prüfstand Schnuppersemester gibt Einblick


I M M O B I L I E N / A LT B AU S A N I E R U N G

Altbauten punkten neben Charme auch unter ökologischen Aspekten

Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin

Schramberg / Region (mm). Damit eine Gebäudesanierung nicht zu einer Verkettung endloser Maßnahmen wird, sollte der erste Schritt immer die Beratung durch einen Sachverständigen sein. Dieser kann sowohl Aussagen über die vorhandenen Bedingungen machen als auch einen sinnvollen Sanierungsfahrplan festlegen. Der Charme eines alten Hauses

dabei in der Regel eine nachträgliche Wärmedämmung, die Optimierung der Fenster und der Heizung. Welcher Energiestandard erreicht wird, hängt vor allen Dingen von der Dicke der Dämmung ab. Dafür müssen allerdings die konstruktiven Voraussetzungen vorhanden sein oder geschaffen werden können. Eine alte denkmalgeschützte Fachwerkhaus-Fassade kann mit einer Innendämmung nicht die gleichen Werte erzielen wie eine 60er-Jahre-Fassade mit Wärmedämmverbundsystem in maximaler Dicke. Aber auch mit einer Dachdämmung, einem Heizungs- und einem Fenstertausch können energetische Verbesserungen von bis zu 60 Prozent erzielt werden. Die KfW bietet hierfür Fördergelder in Form von zinsgünstigen Krediten oder Zuschüssen an. Dabei werden sowohl Komplettsanierungen als auch Einzelmaßnahmen staatlich gefördert. Die professionelle Baubegleitung durch einen Sachverständigen kann ebenfalls bezuschusst werden.

Gewinnspiel der Energieagentur Schramberg / Region (mm). Was bedeutet „Nachhaltigkeit“, wie viele Elektroautos fahren auf Deutschlands Straßen, wofür braucht man eine Heizungspumpe und wie lüftet man richtig und vermeidet damit Schimmel? Die richtige Beantwortung dieser und weiterer Fragen führt zum Online-Gewinnspiel der kann begeistern. Altbauten haben aber auch noch Vorzüge, Energieagentur Region Schwarzwald-Baar-Heuberg. Denn die über die reine Ausstrahlung hinausgehen. Unter ökolo- hinter den Türchen des Online-Adventskalenders verbergen gischen Gesichtspunkten liegt der Altbau, selbst wenn er bis sich Quizfragen und Tipps zu den unterschiedlichsten Enerauf die Grundmauern saniert werden muss, meistens vorne. giethemen und auch ein paar witzige Spiele. Passend dazu Denn alleine die Errichtung des Rohbaus macht 50 Prozent gibt es mehr als 60 klimafreundliche Sachpreise im Gesamtdes Gesamtenergieaufwands eines Neubaus aus. Ob eine Fas- wert von rund 2.500 Euro zu gewinnen. Das Gewinnspiel steht sadendämmung bei der Sanierung im Altbau effektiv ist muss online unter www.ea-tut.de. geprüft werden. Eine grundsätzliche Pflicht für die Bauherren gibt es nicht. Erst wenn bei ohnehin anstehenden Maßnahmen mehr als zehn Prozent der Fläche neu verputzt werden, sind Hausbesitzer verpflichtet, diese Fassade entsprechend der Vorgaben der Energieeinsparverordnung zu dämmen. Bei fachgerechter Sanierung des Altbaus kann sogar energetisch der Passivhausstandard erreicht werden. Kombiniert werden Altbauten und historisch schmucke Gebäude haben Charme und punkten zudem selbst bei aufwändiger Sanierung bis auf die Grundmauern nach ökologischen Gesichtspunkten.

SCHINLE SPART ENERGIE. Ebenso umweltfreundlich wie wirtschaftlich: die Sanitär- und Heizungsideen von Schinle – mit den wärmsten Empfehlungen für Mensch, Natur und Klima. Schinle GmbH & Co.KG, 78713 Schramberg, Gewerbepark H.A.U., Tel. 07422-4275, www.schinle.de

SCHINLE

WASSER.WÄRME.WELLNESS.

14 Perle Stadtmagazin Schramberg Januar / Februar 2016


Fördergelder für Energieeffizienz Schramberg / Region (mm). Wer beim Sanieren, Bauen oder Kaufen auf energieeffiziente Technologien setzt, steht vor einer großen Auswahl öffentlicher Förderprogramme. Aber leider ist die Programmvielfalt für den Laien oft kaum mehr DIE FAHRT DURCH DAS BERNECKTAL auf der L 175 in Richtung Tennenbronn ist überschaubar. Wer sicher sein will, das richtige Angebot zu jetzt sicherer. Aufwändige und somit langwierige Steinschlag-Sicherungsmaßnahan den Steilböschungen konnten rechtzeitig vor dem Wintereinbruch abgefinden und keine Förderung zu verpassen, sollte fachkun- men schlossen werden. Stabile Steinschlagschutzzäune, angebracht von Spezialfirmen dige Beratung in Anspruch nehmen, rät Joachim Bühner, Ge- zum Kostenpunkt von über einer Million Euro, schlängeln sich jetzt durch das Tal schäftsführer der Energieagentur Landkreis Tuttlingen und und geben den Nutzern der Strecke ein gutes Gefühl der Sicherheit. Energieberater der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg und betont: „Förderprogramme für energieeffizientes Bauen und Sanieren gibt es von Bund, Ländern und Gemeinden. Gefördert werden Neubauten und die umfassende Sanierung Schramberg / Region (mm). Trotz gesetzlich klarer Vorschriften von Bestandsgebäuden, aber auch einzelne Maßnahmen, die sind in Baden-Württemberg immer noch nicht alle Wohnungen einer Steigerung der Energieeffizienz dienen, zum Beispiel mit Rauchmelder ausgestattet. Laut Fachverband Elektro- und der Austausch der Fenster oder eine Modernisierung der Hei- Informationstechnik in Baden-Württemberg erhalten Elektrozungsanlage.“ Bundesweit verfügbar sind zwei Angebote des handwerksbetriebe immer noch Aufträge zur Nachrüstung Bundes, die Programme der KfW-Bank sowie des Bundes- unterversorgter Wohnungen, obwohl seit Anfang des Jahres amtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Außerdem alle Wohngebäude mit zertifizierten Geräten ausgestattet sein gibt es Einmalzuschüsse für ausgewählte Vorhaben. Dabei gilt müssen. Die Gefahren durch Wohnungsbrände werden nach das Prinzip: Je energieeffizienter das Gebäude nach der Sa- Verbandsangaben immer noch gerne falsch eingeschätzt. „Bei nierung, desto höher fällt die Förderung aus. Das BAFA fördert einem Brand ist der Rauch weitaus gefährlicher als das Feuer bestimmte Einzelmaßnahmen. Insbesondere die Förderung selbst. Während ein Brandherd tagsüber meist schnell entdeckt von Heizungsanlagen auf Basis erneuerbarer Energien wur- und gelöscht wird, werden Brände vor allem nachts schnell zur 49-15 2-66 mit PR:Layout 1 27.11.15 Seite 1riecht der Mensch nichts“, warnt tödlichen Gefahr. Denn09:11 im Schlaf de in diesem Jahr noch einmal deutlich verbessert. Zudem koordiniert das BAFA zwei öffentlich geförderte Energiebera- Fachverbandspräsident Thomas Bürkle. Nach Angaben der Feutungsangebote: die Energieberatung der Verbraucherzentrale erwehr kommen rund 70 Prozent der Brandopfer nachts ums Lesowie die Vor-Ort-Beratung. Die regionalen Förderangebote ben. 80 bis 90 Prozent davon sind Rauchtote. Da das Gehör nicht schläft, weckt der durchdrinunterscheiden sich je nach Bundesland und Kommune stark. gende Signalton eines RauchOb verschiedene Angebote miteinander kombiniert werden melders Betroffene rechtzeitig. können, hängt vom einzelnen Programm ab. Für die Bezuschussung gilt meist die Regel: Die Förderung muss vor Beginn der Maßnahme beantragt werden. INFO Mehr InformatiFenster, Türen onen gibt es direkt bei der Energieagentur Landkreis Rottweil und Wintergärten Raffinierte Renovierungslösungen mit System unter Telefon 0741/4800589 und www.ea.rw.de oder bei der Verbraucherzentrale auf www.vz-bw.de. Die Berater informie- Eine Tür, die wir – je nach Bedarf – öffnen türen vom Profi innerhalb nur eines Tages komplett ren anbieterunabhängig und individuell. Die Energieberatung oder schließen können, ist in puncto Pri- verändern. Die Basis bildet immer die Im Kronengarten 15 Tür. Ihr hochwertiger Kern der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministeri- vatsphäre das entscheidende Element vorhandene 78713 Schramberg-Sulgen eines Raumes. Für alle, die das Aussewird komplett aufgearbeitet und erhält um für Wirtschaft und Energie.

Rauchmelder nachrüsten

Schöne Türen für mehr Privatsphäre

dann die vom KunTelefon 07422 240717 den9593688 gewünschte Telefax 07422 neue Optik.

Mobil 0174 3814919 kpffenster@aol.com Dank über 1.000

Renovierte strukturierte Türen im PORTAS-Design „Eiche weiß Melinga“

KPF

Pfeffer-Fenster

hen ihrer Zimmertüren verschönern möchten, gibt es eine einfache wie überzeugende Lösung: Die Türenmodernisierung von PORTAS. Mit diesem raffinierten System lassen sich Stil und Aussehen sämtlicher Zimmer-

möglicher Gestaltungsvarianten kann jeder für seinen Wohnstil die passende Lösung finden. Mehr unter www.portas.de.

Fenster & Türen Wintergärten

Herzliche Einladung zum Schautag

Sonntag, 06. Dezember, von 13 - 17 Uhr

Alte Türen? Alte Treppe?

Clever renovieren statt ersetzen!

vorher

vorher

✓ Ohne Baustelle in nur einem Tag Stadtmagazin Schramberg

www.perle-schramberg.de

✓ Neue Stufen in Echtholz oder Laminat

Michael Mustermann und Schreinerei PORTAS-Fachbetrieb cwˆŠ‰ŠˆwÊ{HF©JNJOLc‹‰Š{ˆ„ Martin Hezel • Zollhausstr. 56 • 78737 Winzeln www.mustermann.portas.de Telefon: 0 74 02 / 292

Türen Haustüren Küchen Treppen Schranklösungen Spanndecken Fenster Januar / Februar 2016

Perle Stadtmagazin Schramberg

15

Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin

I M M O B I L I E N / A LT B AU S A N I E R U N G


V eranstaltungen / T ermine

Treffs / Events SCHRAMBERG TALSTADT UND STADT TEILE SULGEN, TENNENBRONN, WALDMÖSSINGEN, HEILIGENBRONN, SCHÖNBRONN Veranstaltungen

Dezember SAMSTAG, 19.12.15 11.30 Uhr Adventsmusik Besinnliche Musik zur Marktzeit im Advent Ort: St. Maria Kirche Veranstalter: Kath. Kirchengemeinde 13 Uhr Langlauf-Schnupperkurs Zweistündiger Langlauf-Schnupperkurs zum Kennenlernen der Lauftechniken „Klassischer Stil oder Skatingtechnik“. Komplette Ausrüstung mit Skiern, Schuhen und Stöcken wird auch gestellt. Ort: Parkplatz Remsbach/Tennenbronn Veranstalter: Stadt Schramberg

Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin

18 Uhr Konzert „Sax wies isch“ Adventliches Konzert des Fördervereins Grund- und Werkrealschule Sulgen mit dem Saxophonquartett „Sax wies isch“; Eintritt frei - um Spenden wird gebeten Ort: Evangelische Kirche Veranstalter: Schulförderverein Sulgen

FREITAG, 25.12.15 (1. Weihnachtsfeiertag) 10 Uhr Weihnachtsgottesdienst Festliches Weihnachtsoratorium von Bach, Teil 3 Ort: Evangelische Stadtkirche Veranstalter: Kirchengemeinde 19.30 Uhr Weihnachtskonzert Weihnachtskonzert der Stadtmusik Schramberg Ort: Bärensaal (Talstadt) Veranstalter: Stadtmusik

Grießhaber durchs Gersbachtal und erzählt von den Sagen und Mythen, die sich einst auf den einsamen Schwarzwaldhöfen erzählt wurden (Dauer etwa zwei Stunden). Treffpunkt: Rathaus Tennenbronn Veranstalter: Stadt Schramberg: DONNERSTAG, 31.12.15 19 Uhr Bunte Silvesterparty Silvesterparty für die ganze Familie mit DJ Bernie in der Erlebnisgastronomie „Zum Frieder“. Ort: „Zum Frieder“ (Waldmössingen) Veranstalter: Lebenshilfe Rottweil 21.30 Uhr Silvesterkonzert Silvesterkonzert mit Johannes Mayr und dem Stuttgarter Trompetenensemble. Trompetenkompositionen und Werke für Corno da caccia erklingen zusammen mit virtuoser Orgelmusik auf der Walcker-Orgel. Ort: St. Maria Kirche (Talstadt) Veranstalter: Schramberger Orgelkonzerte

SAMSTAG, 26.12.15 20.30 Uhr „The Soulmachine“ Im Kulturbesen steigt mit „The Soulmachine“ präsentiert „The absolut Soul & Funkparty“. Die Formation verspricht eine ausgelassene Soul-, Funk und BluesParty. Die zehnköpfige Band hat sich das Beste von Joe Cocker, The Commitments, Commodores und Stevie Wonder besorgt und mit Songs von Michael Jackson und Sade gemischt. Ort: Junghans-Gewerbepark Veranstalter: Stadt / Heimatfabrik Adventlicher Lichterglanz sorgt in der Schramberger Fußgängerzone für eine besondere Atmosphäre und lädt über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel auch zu einem stimmungsvollen abendlichen Spaziergang ein.

Donnerstag, 31.12.15: Silvesterkonzert mit Johannes Mayr und dem Stuttgarter Trompetenensemble in der St. Maria Kirche

JANUAR SONNTAG, 03.01.16 11 Uhr Eisenbahnmuseum Historische Dampflok im Eisenbahnmuseum im Gewerbepark H.A.U. wird angeheizt und in Bewegung gebracht Ort: Eisenbahnmuseum Veranstalter: Auto- und Uhrenwelt 17 Uhr „In Dulci Jubilo“ Offenes Weihnachtsliedersingen in der Kirche St. Maria Ort: St. Maria Kirche Veranstalter: Kath. Kirchengemeinde

zunft Waldmössingen 1935 e.V. bei den Obernarren Ort: Waldmössingen Veranstalter: NZ Waldmössingen 20 Uhr Gildeversammlung Alle Hästräger der Narrenzunft Waldmössingen 1935 e.V., die in der aktuellen Saison teilnehmen möchten, sind zur Gildeversammlung eingeladen. Ort: Gasthaus „Kreuz“ Veranstalter: NZ Waldmössingen SAMSTAG, 09.01.16 20 Uhr Neujahrskonzert Neujahrskonzert mit dem Sinfonieorchester Villingen-Schwenningen in Schramberg Ort: Bärensaal Veranstalter: Theaterring Schramberg SONNTAG, 10.01.16 10.30 Uhr Kinder-Museumstag Großer Tag im Eisenbahnmuseum Schwarzwald im Gewerbepark H.A.U. für die Kinder mit spezieller Führung durch die faszinierende Welt der Modelleisenbahnen. Ort: Eisenbahnmuseum Veranstalter: Auto- und Uhrenwelt

Sonntag, 10.01.16: Kinder-Museumstag mit spezieller Führung im Eisenbahnmuseum DIENSTAG, 12.01.16 12 Uhr Krippenfahrt Das Ziel der diesjährigen Krippenausfahrt des Altenwerks Tennenbronn ist Rottenburg. In den Kirchen der Bischofsstadt gibt es sehenswerte Krippen zu bestaunen. Abfahrt: Festhalle Tennenbronn Veranstalter: Altenwerk Tennenbronn MITTWOCH, 13.01.16 9.30 Uhr Sprachcafé Sprachcafé von Frauen für Frauen des Vereins für kommunale Jugendarbeit und Bürgerengagement Schramberg, JUKS³. Ort: Schlossstraße 10 Veranstalter: JUKS³ DONNERSTAG, 14.01.16

Quelle: Stadt Schramberg, SWH Software / Fotos: Veranstalter

SONNTAG, 20.12.15 14 Uhr Krippenausstellung Eröffnung der Krippenausstellung „Drei Generationen Krippenbau Scheller“ des Förderkreises Alte St. Laurentiuskirche Sulgen. Gezeigt werden 25 Kunst-Kastenkrippen, gefertigt von den aus Schramberg stammenden Krippenbauer Max Scheller jun., Ulrich Scheller und Urs Scheller. Ort / Veranstalter: Alte St. Laurentiuskirche / Förderkreis

SONNTAG, 27.12.2015 20.30 Uhr „Die Weihnachtsparty“ Jürgen Waidele präsentiert sich mit seiner Band soulig, funkig und jazzig beim „Schramberger Kulturbesen“. Eigenkompositionen und Covers wechseln sich dabei ab. Ort: Junghans-Gewerbepark Veranstalter: Stadt / Heimatfabrik

18 Uhr „Tausend Sterne“ Konzertabend mit der Chorgemeinschaft „Frohsinn“ Schramberg, Eintritt frei. Ort: Evangelische Stadtkirche Veranstalter: Chorgemeinschaft Frohsinn DONNERSTAG, 24.12.15 (Heilig Abend) 14.30 Uhr Weihnachtsblasen Bläsermusik beim Haus Rink (14.30 Uhr) und beim Haus Huber/Dieterle (15 Uhr) Ort: Rosswald (Talstadt) Veranstalter: Bürgervereinigung

Sonntag, 3.01.16: „In Dulci Jubilo“ in der St. Maria Kirche, Schramberg-Talstadt DIENSTAG, 05.01.16 14 Uhr Hofkäserei-Besuch Führung durch Käserei und Käsekeller auf dem Mooshof nach dem Motto „Aus Milch wird Käse, aber wie?“ Ort: Mooshof Tennenbronn Veranstalter: Stadt Schramberg MITTWOCH, 06.01.16

Sonntag, 27. 12.15: Weihnachtsparty mit Jürgen Waidele und Band beim Schramberger Kulturbesen. MITTWOCH, 30.12.15 17 Uhr Fackelwanderung „Sagenhaftes Tennenbronn“ - mit Fackeln führt Schwarzwaldguide Martin

16 Perle Stadtmagazin Schramberg Januar / Februar 2016

15 Uhr Kaffeenachmittag Der Förderverein evangelische Kirchengemeinde Tennenbronn lädt zum Kaffeenachmittag mit musikalischer Unterhaltung ins evangelische Gemeindehaus in Tennenbronn ein. Ort: Evangelisches Gemeindehaus Veranstalter: Förderverein 18 Uhr Abstauben Traditionelles Abstauben der Narren-

15 Uhr Bilderbuchkino Im verdunkelten Lesecafé in der Mediathek Schramberg präsentieren Christa Amma und Heike Obergfell das Bilderbuch „Tom Biber und der Neue“ in einer Diashow und lesen die Geschichte vor. Ort: Mediathek (Talstadt) Veranstalter: Mediathek FREITAG, 15.01.16 9.30 Uhr FreiwilligenBörse Vermitteln und beraten rund um freiwilliges Engagement in der Stadt Schramberg und den Stadtteilen Ort: FreiwilligenBörse Veranstalter: JUKS³ 14 Uhr „Nix wie raus!“ Alle Grundschulkinder sind eingeladen zu: Draußen sein, Ausflüge machen, Tiere versorgen, Spielen, Toben, Erleben. Ort: Schlossstraße 10 Veranstalter: JUKS³ 15.30 Uhr Jugendtreff Ort: Erhard-Junghans-Schule Veranstalter: JUKS³


V eranstaltungen / T ermine

19:30 Uhr „Lust auf Dorf“ Lesung mit Heinz Klee in der Mediathek Ort: Mediathek Veranstalter: Mediathek/VHS SAMSTAG, 16.01.16 Laternenwanderung Laternenwanderung mit Abschluss des Schwarzwaldvereins. Aktuelle Startzeit wird unter www.schwarzwaldverein-tennenbronn.de bekanntgegeben. Treffpunkt: Grundschule Veranstalter: Ortsgruppe Tennenbronn e.V. SONNTAG, 17.01.16 11 Uhr Neujahrsempfang Neujahrsempfang der Stadt Schramberg mit Ansprache von OB Thomas Herzog, Saalöffnung bereits um 10 Uhr Ort: Festhalle Tennenbronn Veranstalter: Stadt Schramberg MONTAG, 18.01.16 19.30 Uhr Literatur-Treff Literatur-Treff in der Mediathek zur Aussprache über John Williams und sein Werk: „Stoner“ mit Dr. Lucy Lachenmaier, Literaturwissenschaftlerin Ort: Mediathek Veranstalter: Mediathek/VHS MITTWOCH, 20.01.16

19 Uhr Falkensteiner Fasnet Fasnetsveranstaltung der Bürgervereinigung „Burg Falkenstein“ Ort: Braustube Schraivogel Veranstalter: Bürgervereinigung

gabe vor der Ortsverwaltung mit Elferrat, Balletts und Hanselgilde der Narrenzunft Waldmössingen 1935 e.V. und Musikverein Ort: Waldmössingen Veranstalter: Narrenzunft

SONNTAG, 24.01.16 30 Jahre Sulgener-Berghexen e.V 13.30 Uhr Großer Jubiläumsumzug durch den Stadtteil Sulgen Ort: Sulgen Veranstalter: Sulgener Berghexen e.V. MITTWOCH, 27.01.16 18 Uhr Gedenken Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus Ort: Mahnmal „Mühlegraben“ Veranstalter: Stadt Schramberg FREITAG, 29.01.16 19 Uhr Podiumsdiskussion 10 Jahre Integrationskurse - Integration in Deutschland mit Martin Himmelheber, Journalist Ort: Foyer im Schloss Veranstalter: VHS Schramberg 19.30 Uhr Kappenabend Fasnetsabend der Bürgervereinigung Rosswald e.V. unter dem Motto „Jetzt erscht recht!“ Ort: „Zum Stammhaus 1888“ Veranstalter: Rosswald e.V. SAMSTAG, 30.01.16

FREITAG, 05.02.16 10 Uhr Narrenblattverkauf Das Narrenblatt 2015 wird ab 10 Uhr von der Narrenzunft Waldmössingen 1935 e.V.zum Kauf angeboten. Familien die nicht angetroffen werden, können das Blättle bei Gildeausschussmitglied Simon Munz (Bruckwasenweg 5/1) noch nach den närrischen Tagen bekommen. Ort: Waldmössingen/Heiligenbronn Veranstalter: Narrenzunft SAMSTAG, 06.02.16 14 Uhr Kinderumzug. Der Kinderumzug von und für Kinder führt von der Ortsverwaltung Waldmössingen zur „Kastellhalle“. Innerhalb der Narrenzunft Waldmössingen 1935 e.V. gibt es mehrere Kinderkleidle und es wird auch wieder Kindergruppen geben. Ort: Waldmössingen Veranstalter: Narrenzunft Ab 14.30 Uhr Kinderball Kinderball der Narrenzunft Waldmössingen 1935 e.V. mit Auftritten von Kinder- und Jugendgruppen und bunter Unterhaltung Ort: Kastellhalle Veranstalter: Narrenzunft

17 Uhr Kaffeeseminar Eintauchen in die Kaffeewelt bei der Rösterei der Erlebnisgastronomie „Zum Frieder“ im Webertal in Waldmössingen. Ort: „Zum Frieder“ Veranstalter: Lebenshilfe Rottweil

15 Uhr Tanztee Tanzen mit Günter Bahner bis die Socken qualmen in der ErlebnisGastronomie & Café CAP@CINO „Zum Frieder“ Ort: „Zum Frieder“ Veranstalter: Lebenshilfe Rottweil

20.30 Uhr Hammond Jazz Night „Jubilee Concert“ feat. The Schramberg Allstars Ort: Villa Junghans Veranstalter: WEISSER Hotellerie

19.29 Uhr Fasnetsabend Fasnetsabend der Bürgervereinigung Göttelbach e.V. Veranstalter: Göttelbach e.V.

Narrenmesse Narrenmesse in der Kirche St. Valentin in Waldmössingen mit der Narrenzunft Winzeln 1924 e.V.

20 Uhr Zunftball 2016 Großer Zunftball der Narrenzunft Waldmössingen 1935 e. V. Ort: Kastellhalle Veranstalter: NZ Waldmössingen

13.30 Uhr Fasnetsumzug Traditioneller Fasnetsumzug der Narrenzunft Waldmössingen 1935 e.V. mit Verlosung und Bewirtung in der Kastellhalle und den Besenwirtschaften; Umzug mit vielen kleinen aber auch großen Gruppen von der Schühhäuslestraße bis zur Kastellhalle mit Abschlussparty. Veranstalter: Narrenzunft

FREITAG, 22.01.2016 9.30 Uhr FreiwilligenBörse Vermitteln und beraten rund um freiwilliges Engagement in der Stadt Schramberg und den Stadtteilen Ort: FreiwilligenBörse Veranstalter: JUKS³ 14 Uhr „Nix wie raus!“ Alle Grundschulkinder sind eingeladen zu: Draußen sein, Ausflüge machen, Tiere versorgen, Spielen, Toben, Erleben. Ort: Schlossstraße 10 Veranstalter: JUKS³ 15.30 Uhr Jugendtreff Ort: Erhard-Junghans-Schule Veranstalter: JUKS³ 30 Jahre Sulgener-Berghexen e.V 19 Uhr Showtanzabend zur Eröffnung des Jubiläums-Festwochenende Ort: Turn- und Festhalle Sulgen Veranstalter: Sulgener Berghexen e.V.

FEBRUAR Fasnetszeit in der Narrenhochburg Schramberg - die bunten Veranstaltungen zu den närrischen Tagen in Schramberg-Talstadt und den Stadtteilen Sulgen, Tennenbronn, Waldmössingen und Heiligenbronn kompakt im Überblick: DONNERSTAG, 04.02.16 (Schmotziger Donnerstag) 14.11 Uhr Teeniedisko Ort: Tanzstudio Dierstein Veranstalter: JUKS³ 18.30 Uhr Schlüsselübergabe Fahnenhissung und Schlüsselüber-

19.30 Uhr Roverball Ort: Szene 64 Veranstalter: Pfadfinder St. Georg SONNTAG, 07.02.16

Treffpunkt nach dem traditionellen Waldmössinger Fasnetsumzug ist in der Kastellhalle 14.30 Uhr Hanselsprung Mehr als 700 Schramberger Kleidlesträger springen in der Talstadt, begleitet von der Stadtmusik und weiteren Musikkapellen, unter den

Klängen des Narrenmarsches durch die Schramberger Innenstadt. Ort: Schramberg-Talstadt Veranstalter: Narrenzunft Schramberg e.V. 19.30 Uhr Gesellenball Ort: Bärensaal Veranstalter: Kolping familie 20 Uhr Rosswaldclowns Die Rosswaldclowns der Bürgervereinigung sind unterwegs mit viel Musik. Ort: Stadtlokale Veranstalter: Bürgervereinigung MONTAG, 08.02.16 13 Uhr Da-Bach-na-Fahrt 40 fantasievoll gestaltete Holzzuber fahren „Da-Bach-na“, wobei sich die waghalsigen Männer und Frauen mit abenteuerlichen Kunststücken versuchen über dem strömenden Wasser der Schiltach zu halten. Ort: Schramberg-Talstadt Veranstalter: Narrenzunft Schramberg e.V.

Ein närrisches Spektakel weit über die Stadt Schramberg hinaus: Die „Da-Bach-na-Fahrt“ auf der Schiltach DIENSTAG, 09.02.16 9 bis 19 Uhr Haus- und Straßenfasnet Bei der traditionellen Haus- und Straßenfasnet gehen die Narren von Haus zu Haus und bringen die Fasnet in die Häuser der Gemeinde. Treffpunkt: Gasthaus Kreuz Veranstalter: Narrenzunft Waldmössingen 11 Uhr Schlüsselrückgabe Schlüsselübergabe durch den Elferrat und der Gilde Ort: Ortsverwaltung Veranstalter: Narrenzunft Waldmössingen 14 Uhr Altenwerk-Fasnacht Ort: Evangelisches Gemeindehaus Veranstalter: Altenwerk Tennenbronn 19 Uhr Fasnetsverbrennung Fasnetsverbrennung an der Ortsverwaltung Waldmössingen, anschließend haben die Gaststätten weiter geöffnet und bieten vor dem Aschenmittwoch die Möglichkeit, die Fasnet frohgelaunt ausklingen zu lassen. Treffpunkt: Ortsverwaltung Veranstalter: Narrenzunft Waldmössingen MITTWOCH, 10.02.16 16 Uhr Hering- und Schneckenessen Traditionelles Hering- und Schneckenessen am Aschermittwoch Ort: Sportcafé Kastell

20 Uhr Fasnetseröffnung 2016 Partynacht zur Fasnetseröffnung 2016 in Waldmössingen mit erstklassigen Tanz- und Showgruppen aus der Umgebung. Ort: Kastellhalle Veranstalter: NZ Waldmössingen SAMSTAG, 23.01.16 30 Jahre Sulgener-Berghexen e.V 19 Uhr Jubiläumsball in der Festhalle Ort: Turn- und Festhalle Sulgen Veranstalter: Sulgener Berghexen e.V. Januar / Februar 2016

Perle Stadtmagazin Schramberg

17


V eranstaltungen / T ermine

zeigt 25 Kastenkrippen der Familie Scheller, Öffnungszeiten (außer Hl. Abend, Silvester): Di-So 14-17 Uhr Ort: Alte St. Laurentius Kirche, Schramberg-Suglen

FREITAG, 19.02.16

FREITAG, 12.02.16 9.30 Uhr FreiwilligenBörse Vermitteln und beraten rund um freiwilliges Engagement in der Stadt Schramberg und den Stadtteilen Ort: FreiwilligenBörse Veranstalter: JUKS³ 14 Uhr „Nix wie raus!“ Alle Grundschulkinder sind eingeladen zu: Draußen sein, Ausflüge machen, Tiere versorgen, Spielen, Toben, Erleben. Ort: Schlossstraße 10 Veranstalter: JUKS³ 15.30 Uhr Jugendtreff Ort: Erhard-Junghans-Schule Veranstalter: JUKS³

20 Uhr Schauspiel Theaterwerkstatt präsentiert das Stück „Tod eines Unternehmers“ von Felix Huby und Hartwin Gromes Ort: Kloster Heiligenbronn Veranstalter: Theaterwerkstatt SAMSTAG, 20.02.16 Guggenmusiktreffen Bis Sonntag großes Guggenmusiktreffen in der Fünftäler-Stadt Schramberg Ort: Stadt Schramberg Veranstalter: Alcaputti SONNTAG, 21.02.2016

SONNTAG, 14.02.16 10 Uhr Langschläferfrühstück Langschläferfrühstück am Valentinstag in der Erlebnis Gastronomie & Café CAP@CINO „Zum Frieder“ in Waldmössingen. Ort: „Zum Frieder“ Veranstalter: Lebenshilfe gGmbH 10.30 Uhr Kinder-Museumstag Großer Tag im Eisenbahnmuseum Schwarzwald im Gewerbepark H.A.U. für die Kinder mit spezieller Führung durch die faszinierende Welt der Modelleisenbahnen. Ort: Eisenbahnmuseum Veranstalter: Auto- und Uhrenwelt MITTWOCH, 17.02.16 20 Uhr Schauspiel Schauspiel „Tod eines Unternehmers“ von Felix Huby und Hartwin Gromes Ort: Kloster Heiligenbronn Veranstalter: Theaterwerkstatt DONNERSTAG, 18.02.16

15 Uhr Tanztee Tanzen mit Günter Bahner in der Erlebnis-Gastronomie & Café CAP@ CINO „Zum Frieder“ Ort: „Zum Frieder“ Veranstalter: Lebenshilfe Rottweil FREITAG, 26.02.2016 9.30 Uhr FreiwilligenBörse Vermitteln und beraten rund um freiwilliges Engagement in der Stadt Schramberg und den Stadtteilen Ort: FreiwilligenBörse Veranstalter: JUKS³ 14 Uhr „Nix wie raus!“ Alle Grundschulkinder sind eingeladen zu: Draußen sein, Ausflüge machen, Tiere versorgen, Spielen, Toben, Erleben. Ort: Schlossstraße 10 Veranstalter: JUKS³ 15.30 Uhr Jugendtreff Ort: Erhard-Junghans-Schule Veranstalter: JUKS³

Bis 31.01.16, ErfinderZeiten: Auto- und Uhrenmuseum: Sonderausstellung „Spielzeug für Kaiser und Könige“ bis Sonntag, 01.05.2016 Sonderausstellung „30 Jahre seriengefertigte Funkuhr aus Schramberg“, Öffnungszeiten (außer Hl. Abend, 1. Weihnachtsfeiertag, Silvester und Neujahr): Di-So 10-17 Uhr Ort: ErfinderZeiten: Auto- und Uhrenmuseum, Gewerbepark H.A.U. 3/5, Schramberg-Talstadt bis Sonntag, 07.02.2016 Kunstraum Schramberg Sonderausstellung von Podium Kunst, Galerie Kimmich und Landkreis Rottweil, Öffnungszeiten ( außer Hl. Abend. Silvester, Neujahr): Di-Sa 13-17 Uhr, Sonn- und Feiertage 11-17 Uhr Ort: Stadtmuseum Schramberg bis Sonntag, 01.05.2016 Sonderausstellung „Halbstark auf zwei Rädern - 50-erle & Rock’n’Roll“, Öffnungszeiten (außer Hl. Abend, 1. Weihnachtsfeiertag, Silvester und Neujahr): Di-So 10-17 Uhr Ort: ErfinderZeiten: Auto- und Uhrenmuseum, Gewerbepark H.A.U. 3/5, SchrambergTalstadt bis Sonntag, 07.02.2016 „Die Krippensammlung des Stadtmuseums Schramberg“ Öffnungszeiten (außer Hl. Abend, Silvester, Neujahr): Di-Sa 13-17 Uhr, Sonn- und Feiertage 11-17 Uhr Ort: Stadtmuseum, Erdgeschoss, SchrambergTalstadt

AUSSTELLUNGEN

15 Uhr Bilderbuchkino Im verdunkelten Lesecafé der Mediathek Schramberg stellen Christa Amma und Heike Obergfell das Bilderbuch „Die Zwergenmütze“ als Diashow vor und lesen die Geschichte. Ort / Veranstalter: Mediathek Schramberg

bis Mittwoch, 30.12.2015 Sonderausstellung „Autouhren“ - der Junghans Uhrensammlung, Öffnungszeiten: Sa und So 10-17 Uhr Ort: Autosammlung Steim, Göttelbachstraße 49, Schramberg-Talstadt

19.30 Uhr Lesung Lesung mit Felix Huby zum Werk „Heimatjahre“ als gemeinsame Veranstaltung der Mediathek und Volkshochschule Schramberg in Kooperation mit der Theaterwerkstatt Schramberg. Ort: Mediathek

bis Sonntag, 31.01.2016 „Spielzeug für Kaiser und Könige“mit Echtdampfloks in Spur 3 und 4, Öffnungszeiten (außer Hl. Abend, 1. Weihnachtsfeiertag, Silvester und Neujahr): Di-So 10-17 Uhr Ort: Eisenbahnmuseum Schwarzwald, Gewerbepark H.A.U. 3/5, SchrambergTalstadt

www.perle-schramberg.de

12.02. bis zum 17.04.16 „Diebstahl verpflichtet“ Kunstausstellung „Diebstahl verpflichtet“; Malerei und Fotografie von Felix Weinold (Augsburg); Eröffnung am 12 .02.,19:30 Uhr. Ort: Stadtmuseum im Schloss, Veranstalter: PODIUM Kunst e.V.

REGIONALE TERMINE DONNERSTAG, 24.12.15 17 Uhr Weihnachtsmusical Ort: Franz-Xaver-Kirche, Rottweil-Göllsdorf Veranstalter: Jugendkantorei/Kinderchor SAMSTAG, 26.12.15 20 Uhr „Woyzeck“ Georg Büchner stellt in diesem im Fragment gebliebenen Drama die Kardinalfrage nach Schuld und menschlicher Willensfreiheit. Ort: Zimmertheater Veranstalter: Zimmertheater Rottweil SONNTAG, 24.01.16 17 Uhr Dreiklang Klassik im Landkreis Rottweil: Stargeigerin Viviane Hagner interpretiert mit Pianist Rudolf Meister ein klassisch-romantisches Rezitalprogramm. Viviane Hagner gehört zu den profiliertesten Musikerinnen ihrer Generation. Seit ihrem Debut als Dreizehnjährige mit dem Israel Philharmonic Orchestra ist sie bei den großen Orchestern der Welt zu Gast. Ort: Kapuziner (Sonnensaal), Rottweil Veranstalter: Kulturamt Rottweil So 31.01.16 18 Uhr Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle Nach der Jubeltour vor fast exakt drei Jahren an gleicher Stätte jetzt das neue Programm mit Glanzlichtern aus 20 Jahren und niegelnagelneuem Zeug. Veranstaltungsort: Stadthalle Tuttlingen Veranstalter: Tuttlinger Hallen

Bis 07.02.16, Stadtmuseum Schramberg: Ausstellung „Die Krippensammlung des Stadtmuseums Schramberg“ bis Sonntag, 24.01.2016 Sonderausstellung „Drei Generationen Krippenbau Scheller“ Förderkreis alte St. Laurentiuskirche

Sonntag, 31.01.16, Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle in der Stadthalle Tuttlingen.

Die „Perle“ unter den Druckereien! Der Anbieter für modernste Druckdienstleistungen für Ihren glänzenden Markenauftritt. Gerne sind wir Partner der „Perle“ – Stadtmagazin Schramberg

Straub Druck+Medien AG Max-Planck-Straße 17-19 78713 Schramberg Telefon 07422 513-0 www.straub-druck.de

18 Perle Stadtmagazin Schramberg Januar / Februar 2016


Perle-Kreuzworträtsel mit Gewinnchance

AU TO & T EC H N I K / R ÄT S E L

So einfach geht’s: Rätseln Sie mit und schicken Sie die Lösung unter dem Stichwort „Perle-Rätsel“ per E-Mail (leseraktion@ perle-schramberg.de) oder Postkarte an die AVi Medien­verlag GmbH, Dreifaltigkeitsbergstr. 27, 78549 Spaichingen. Einsendeschluss: Samstag, 13.02.2016. Unter allen richtigen Einsendungen (mit kompletter Adresse) verlosen wir drei Perlenketten.

Berneckstraße 18 78713 Schramberg 07422 / 5599620

Perle Stadtmagazin im Internet:

www.perle-schramberg.de

Auflösung Heft November / Dezember 2015: Fluss Gewinner: Fabian Kiem, Schramberg, Ursula Porer, Lauterbach, Gerda Grünberger, Schramberg

Lösungswort:

20 Modellkommunen erproben Elektromobilität im ländlichen Raum Schramberg/Offenburg (ps). Die gute Erreichbarkeit des Arbeitsplatzes, von Ärzten, Apotheken, Schulen oder Geschäften ist ein ganz wesentlicher Faktor bei der Zukunftssicherung der Städte und Gemeinden im Ländlichen Raum. Wie innovativ und engagiert die Menschen vor Ort mit dieser Herausforderung umgehen, zeigen landesweit 20 Modellkommunen, die sich am Ideenwettbewerb „Elektromobilität Ländlicher Raum“ beteiligt haben. „Ob E-Carsharing, Elektro-Mobile Schule oder E-Mobilität von Bürgern für Bürger: In den ländlichen Gemeinden gibt es ein erhebliches Potenzial für nachhaltige, umwelt- und klimafreundliche Mobilitätslösungen und ein hohes bürgerschaftliches Engagement“, lobte Verbraucherminister Bonde beim Fachkkongress ECOMOBIL 2015 in Offenburg. Wie gut die Elektromobilität bereits in der Fläche angekommen ist, zeigten auf der Messse in beeindruckender Weise die e-mobilen Modellprojekte in 20 Städten und Gemeinden des Landes Baden-Württemberg. Um zu erproben wie Bürgerbusse, Bürgerrufautos oder Carsharing-Angebote sich als nachhaltige Elektromobilitätskonzepte im Alltag ländlich geprägter Städte und Gemeinden bewähren und um innovative Lösungsansätze auszutesten, fördert das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz die kommunalen und interkommunalen Modellprojekte schon länger intensiv. Die aktuellsten Projekt-Ergebnisse gibt es nunmehr zusammengefast in einer neu aufgelegten Broschüre. Ohne bürgerschaftliches Engagement sind allerdings viele Modellvorhaben gar nicht realisierbar und deshalb wurde auch von Experten der ehrenamtliche Einsatz als wichtiger Faktor für die Sicherung von Lebensqualität und Zukunftsfähigkeit des ländlichen

TORE TORE www.der-torbauer.de Tore für Garagen, Hallen und Industrie Einbau durch geschulte eigene Monteure Zuverlässig von der Nr. 1 in der Region Tor-Neubau, Tor-Service, Tor-Reparatur

bauer gmbh 78083 Dauchingen, Tel. 0 77 20 / 9 93 57-0

Raumes bewertet. Der Mangel einer leistungsfähigen Ladeinfrastruktur gilt als einer der Hauptgründe für die schleppende Verbreitung der Elektromobilität in der Fläche. Daher plant das Ministerium eine umfangreiche Studie, die nicht nur den aktuellen Stand der Ladeinfrastruktur für Elektroautos in Baden-Württemberg abbilden soll, sondern auch als Basis für die Erarbeitung eines zukunftsfähigen Konzeptes gilt. INFO Die Broschüre mit Darstellung der Erfahrungen und Ergebnisse der 20 Modellprojekte „Elektromobilität Ländlicher Raum“ kann von der Internetseite des Verbraucherschutz-Ministeriums unter www.mlr-bw.de >Unser Service< heruntergeladen werden.

Mini-Sender „Icarus“ Radolfzell / Stuttgart (mm). Die Landessieger des European Satellite Navigation Competition 2015 stehen fest: Wissenschaftler vom MaxPlanck-Institut für Ornithologie in Radolfzell haben mit ihrem Tracking-System „Icarus“ den ersten Platz in Baden-Württemberg belegt. Mit Mini-Sendern können sie kleinste Tiere auf ihren Wanderungen um die Erde beobachten. Zweiter wurde eine Gruppe Studierender der Dualen Hochschule Heidenheim mit dem Projekt „Impeditio“, einem Notrufsystem für Motorradfahrer. Das Unternehmen MagicMaps GmbH aus Pliezhausen belegte mit „LiveMaps“, einer App für die Koordination auf Großbaustellen, den dritten Platz. Mit dem Wettbewerb werden jährlich die besten Konzepte ausgezeichnet, die die Satellitennavigation in den Alltag integrieren.


Smartes Hören™ – Erleben Sie die Revolution

Eigentümer und Nutzer der aufgeführten Marken sind die GN ReSound Group und ihre verbundenen Unternehmen. © 2015. Apple, das Apple-Logo, iPhone, iPad und iPod touch sind eingetragene Warenzeichen der Apple Inc. in den USA und anderen Ländern. App Store ist ein Dienstleistungszeichen der Apple Inc. Google und Google Play sind eingetragene Marken der Google Inc.

Eigentümer und Nutzer der aufgeführten Marken sind die GN ReSound Group und ihre verbundenen Unternehmen. © 2015. Apple, das Apple-Logo, iPhone, iPad und iPod touch sind eingetragene Warenzeichen der Apple Inc. in den USA und anderen Ländern. App Store ist ein Dienstleistungszeichen der Apple Inc. Google und Google Play sind eingetragene Marken der Google Inc.

Dr.-Kurt-Steim-Straße 9 78713 Schramberg-Sulgen Telefon 0 74 22-99 47 70 Öffnungszeiten Mo, Di, Do: 9-12 und 14-17.30 Uhr Mi, Fr: 9-12 Uhr

www.hoergeraete-maier.de

Perle Schramberg 23  

Perle Stadtmagazin Schramberg Januar – Februar 2016, Nr. 23