Issuu on Google+

LEELA GRITSCH

Mit dem Heißluftballon durchs Gummibärenland B U C H - P I LOT E N V E R L AG


LEELA GRITSCH MIT DEM HEISSLUFTBALLON DURCHS GUMMIBÄRENLAND

BUCH-PILOTEN VERLAG


Leela Gritsch Mit dem Heißluftballon durchs Gummibärenland Titel-Illustration Leela Gritsch Erschienen im Buch-Piloten Verlag, Wien. Erste ungekürzte Auflage 2013. Herausgegeben von Antje Lehn Frans Tormer Diese Geschichte soll in viele Sprachen übersetzt werden, die Illustrationen landauf landab bestaunt werden und Inspiration für neue Werke sein. Interpretation, Fehlinterpretation und schamlose Rezension ausdrücklich erwünscht.


MIT DEM HEISSLUFTBALLON DURCHS GUMMIBÄRENLAND


— Wer Worte hat, kann fliegen. —


—6—


Alle schliefen in Gummi City, denn es war gerade Nacht und der Mond schien herab auf die Stadt. Die Gummibärenkinder lagen in ihren Gummibetten. Sie träumten von Gummitieren und Gummiwolken. Plötzlich war etwas zu hören auf der Gummistrasse. Das hörte sich aber nicht nach Gummifüßen an. Das hörte sich nach Menschenfüßen an! So ungefähr vier Stück. Eine Gummibärenmutter schaute aus dem Fenster und rief: „Hallo? Wer geht denn da?“ Da hörte sie zwei kleine Menschenstimmen, die riefen: „Hallo! Wir sind Paul und Paula!“ Die Gummibärenmutter wunderte sich. Wie waren denn diese zwei Menschenkinder nach Gummi City gekommen? Komisch. „Wie seid ihr zwei denn hierher gekommen?“, fragte sie. Paula sagte: „Wir haben gestern soooo viele Gummibären gegessen.“ „Ja“, sagte Paul, „und plötzlich waren wir hier!“ „Genau“, sagte Paula. „Kommt schnell herein, Kinder. Hier draußen ist es zu gefährlich, wegen dem bösen König Saurer Apfel“, sagte die Gummibärenmutter.

—7—


Paul und Paula gingen schnell in das Gummibärenhaus. „Wer ist denn der böse König Saurer Apfel?“, fragten sie. „Das ist eine lange Geschichte!“, sagte die Mutter. „Er ist auf jeden Fall sehr, sehr böse und immer schlecht gelaunt. Er will, dass in Gummi City alles ganz gesund wird! Vielleicht könnt ihr mir helfen, ihn zu besiegen.“ „Wie können wir dir denn helfen?“, fragten Paul und Paula. „Ihr müsst zum sauren, grünen Schloss des bösen Königs gehen und ihm eine süße Waffel aus dem Waffeldorf bringen.“ „Ist das alles? Das ist doch ganz einfach!“, sagte Paula.

—8 —


—9 —


Paul und Paula machten sich auf den Weg ins Waffeldorf. Sie gingen die lange Schokoladen-Straße entlang, als sie plötzlich am Rande des Weges einen Zettel im Wind flattern sahen. Was könnte das denn sein, wunderten sie sich.

— 10 —


Paula hob den Zettel auf und las laut vor:

— 11 —


— 12 —


Nachdem Paul und Paula diese Botschaft gelesen hatten, durchzuckte Paula es. „Oh mein Gott“, sagte Paul. „Wie können wir das nur machen, dass wir fliegen können?“ „Ich hab's – wir könnten in den Wald gehen, dort findet jeder das, was er braucht“, sagte Paula. „Das ist eine tolle Idee“, jubelte Paul. Jetzt gingen die beiden in den Wald. Tja, und jetzt können wir nur noch hoffen, dass Paul und Paula etwas zum Fliegen finden. Und tatsächlich – am Waldrand lag ein kaputter Heißluftballon. Paul sagte: „Ich kann ihn sicher reparieren.“ Natürlich schaffte Paul es, den kaputten Heißluftballon zu reparieren. Und schon ging’s los. Sie flogen über Häuser und Berge, das machte ihnen großen Spaß! Da sahen sie schon das Schloss. Sie gingen ganz ängstlich hinein. Und da sahen sie schon den König. Sie gaben ihm ganz vorsichtig die Waffeln. Da musste der König lachen. Am Schluss versprach der König, nie wieder einen Gummibären abzuschießen.

— 13 —


— 14 —


— Koniec, Kraj. Ende, Vége; Fund! Aakhir, Son; Fin! End, etc. —


ILLUSTRATIONEN

Iwona Lapo Iwona Lapo geboren 1977 in Polen. Ausbildung an der Akademie der bildenden Künste Wien. Seit 2001 als Zeichnerin/ Malerin/Textilkünstlerin freischaffend lebt und arbeitet in Wien. SCHRIFTSTELLUNG

Valerie Melichar Valerie Melichar geboren 1982 in Wien, studierte in den USA und England. Schreibt Prosa und Theatertexte. Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien. 2012 erhielt sie den exil-DramatikerInnenpreis der Wiener Wortstätten für „Sonnenkinder. Sternenstaub. Letzte Televisionen“. Nominiert für den Autorenpreis des Heidelberger Stückemarkts 2013. PERFORMANCE

Markus Zett Markus Zett ist Schauspieler, Performer, Theaterschaffender. Gemeinsam mit Claudia Seigmann leitet er das Linzer theaternyx*, das seine Projekte an der Schnittstelle von Theater, Performance und sozialer Praxis ansiedelt und für seine ortsspezifischen Projekte im öffentlichen Raum bekannt ist. Als Impro-Spieler ist Zett Ensemblemitglied der zebras in Linz und dem fastfood theater in München.

VS KINDERMANNGASSE, 3B Direktion Ursula Cermak Lehrerin Nicole Schmid KO-AUTORINNEN, KO-AUTOREN Matthias Anderl, Xander Cruz, Alivebi Dervisoski, Finn Fiedler, Kamil Kowalski, Tobias Krainz, Raphael Losko, Bili Markovic, Philipp Zhanel, Mihajlo Zivkovic, Lilli Fischer, Susanna Forchert, Patrrisia Grec, Leela Gritsch, Dunja Groen, Zeynep Kargaci, Ruth Konzett, Anita Musaj, Tara Prochaska LEKTORAT Buch-Piloten Verlag


BESONDERER DANK GILT

Gudrun Augusta, Eva Blimlinger, Gerlinde Holzinger, Ilse Pfeffer, Irene Varga, Franz Prokop, Heinrich Reimitz, Helmut Reimitz sen., Guido Reimitz, Bernhard Studlar, Karl Fichtinger, Toni Koschier, Daniel Richter, Ernst Woller, Bulbul Films und dem DuckDuck Projekt für die offenen Räume und die offenen Ohren, für die wichtigen Impulse und die vielfältige Unterstützung des Projekts.

WIR DANKEN

Mag. Marianne Zahel und den Studierenden der Akademie der bildenden Künste, Lena Baur, Elisabeth Klokar, Lydia Lechner, Martina Loretz, Manuela Maderthaner, Viktoria Mayer, Sinan Mollahasanov und Lisa Stuckey für die Gestaltung der Buch-Piloten Kostüme und des Schreib-Studios, sowie Jeremias Altmann für die Fassadengestaltung.


W E R F R E U N D I N N E N U N D F R E U N D E H AT, K A N N F L I E G E N

Christian Artner, Angela Bedekovic, Renate Brüser, Jenny Dünser, Waltraud Führer, Ratchanee Gneisz, Hans Hauer, Ulrike Hauer, Rainer Holzinger, Timo Huber, Waltraud Hüpfl, Peter Janecek, Oliver Jauk, Christine Jeremic, Hr. Kaliwoda, Gabriele Kallina, Konrad Kramar, Tobias Liebhart, Elisabeth Maul, Peter Maul, Isolde Mayer-Fally, Markus Matschnig, Elena Messner, Maria Miksch, Otto Pachmann, Gabriele Parapatits, Regina Polak, Benjamin Reimitz, Brigitte Reimitz, Clara Reimitz, Daniela Reimitz, Florian Reimitz, Helena Reimitz, Judith Reimitz, Matthias Reimitz, Nikola Reimitz, Thomas Ritter, Attila Ruf, Ilse Samsegger, Ernst Schädi, Christoph Scherer, Ulrike Scherer, Paul Schlegl, Denise Schneider, Susanne Schwell, Aurelia Staub, Heidi Strobl, Oliver Treulich, Lutz van Winkel, Lisa Wachberger, Karin Winge, Traude Welzl, Thomas Woratschek, Gudrun Zillich


FÖRDERER-REIHE

HERNALS


W W W. B U C H - P I LOT E N . O R G

Alle B端cher werden online publiziert und finden damit auch ohne Flugzeug den Weg in die Welt. Auf Wunsch kann jedes Buch, in gebundener Form, erworben werden. Bestellungen bitte an: info@buch-piloten.org Auch zuk端nftige Werke der Buch-Piloten brauchen HerausgeberInnen. Infos siehe Homepage.

KOOPERATIONSPARTNER

textfeld s端dost


ÜBER DAS PROJEKT

Buch-Piloten: Wer Worte hat, kann fliegen! bietet Volksschulkindern einen offenen, von Künstlern gestalteten, Raum („art-space“), um sie fürs Lesen, für Sprache und Worte zu begeistern. Mit der Unterstützung namhafter Autoren und Illustratoren, schreiben, gestalten und produzieren Kinder, an Workshop-Vormittagen, ihre eigenen Bücher. Die Stärkung des Selbstbewusstseins von Kindern, die Schaffung einer außerschulischen, phantasieanregenden Umgebung zur Sprachförderung und die freie, ungezwungene Begegnung, zwischen Kindern und KünstlerInnen, die als BegleiterInnen und „Stimmgabel“ vor Ort fungieren, das sind die Leitmotive von Buch-Piloten. Ab Herbst 2013 soll die Schreib-Werkstätte Kindern jeder Altersstufe offen stehen. Für 2014/15 ist die Ausweitung des „art-space“ zu einer ganztägig zugänglichen Inspirations- und Begegnungsstätte ebenso geplant, wie die Eröffnung zusätzlicher Schreib-Studios in ganz Wien. Die Vision: Jedem Kind die Möglichkeit zu geben, Buchautor zu werden!


IMPRESSUM Buch-Piloten ist ein Projekt von Verein mit gutem Grund – Für das Recht auf kulturelle Teilhabe. Umsetzung: Simone Reimitz, Constanze Reimitz, Camilla Reimitz Medienbetreuung: Robert Etlinger Künstlerische Beratung: Simon Vith Finanzen: Clemens Reimitz Technik: Wilfried Reinthaler Buchproduktion: Gerhard Jordan Konzept & Beratung: Frans Tormer Typografie und Grafik: Laurenz Feinig www.buch-piloten.org


«Dieser ungewöhliche Stil wird bestimmt viele Nachahmer finden.» Buch Wien

«Herausragende Illustrationen, die beflügeln.» Wolkenbruchverlag

LEELA GRITSCH

Die Karriere der Autorin begann schon sehr früh. Geboren 2004, verfasste sie noch vor dem 11. Lebensjahr einen Bestseller und wurde eine mutige Buch-Pilotin, die noch viele Geschichten zu erzählen wusste.


Leela GRITSCH - Mit dem Heißluftballon durchs Gummibärenland