Issuu on Google+


Willkommen in der Erlebnisregion Ostschweiz und Fürstentum Liechtenstein.

Die Vielfalt der Ostschweiz und des fürstentums Liechtenstein erleben Ostschweiz Tourismus und die Regionalbahn Thurbo heissen Sie herzlich willkommen in der Erlebnisregion Ostschweiz und Fürstentum Liechtenstein. Ziehen Sie Ihre Wanderschuhe an, holen Sie Ihr Fahrrad oder Mountainbike aus dem Keller oder schnallen Sie sich Ihre Inlineskates an – und entdecken Sie Neues. Wir haben für Sie in der vorliegenden Broschüre die schönsten Routen, die dazu passenden buchbaren Angebote und jede Menge Informationen zu den Themen Unterkünfte, Miete und öffentlicher Verkehr zusammengestellt. Vier Übersichtskarten zeigen Ihnen die vielfältigen und dichten Routennetze unserer Region – ob für Touren zu Fuss, auf acht Rollen oder auf zwei Rädern. Die Regionalbahn Thurbo bringt Sie bequem zum Ausgangsort und holt Sie am Ziel wieder ab. Die Panoramakarte auf der letzten Seite vermittelt zudem einen optimalen Überblick über die Region. Entdecken Sie die Vielfalt – Ostschweiz Tourismus und Thurbo wünschen Ihnen viel Spass!

Jetzt Fan auf Facebook werden! www.facebook.com/OstschweizTourismus

www.ostschweiz.ch www.thurbo.ch


Inhalt

seite Willkommen Inhaltsverzeichnis Impressum Ostschweiz und Fürstentum Liechtenstein SchweizMobil Wanderland Schweiz

2 3 3 4 5 6-19

Kulturspur Appenzellerland Appenzeller Weg Alpenpanorama-Weg Wanderparadies Appenzellerland Alpine 2-Tagestour im Alpstein Gallusweg Wasserweg Goldau Via Jacobi Pilgerpauschale Thurgau Klettgau-Rhein-Weg Blauburgunderland Panoramaweg Liechtensteiner Panoramaweg Fürstin-Gina-Weg Via Alpina Thurweg Klangweg Toggenburg Toggenburger Höhenweg Sardona Welterbe-Weg Heidiland Wandertour Zürichsee-Rundweg Wanderlandkarte

7 7 8 8 9 9 10 10 11 11 12 12 13 13 14 14 15 15 16 16 18/19

Veloland Schweiz

20-29

Most-Tour Thurgau Nordostschweizer Stroh- und Fässertour Ostschweizer Wein-Route Nordostschweizer Kulturroute Thurgauer Panorama-Route Rheinfall-Rheinau-Route Pilger-Route Aktivpauschale Thurgau Rhein-Route Mittelland-Route Churfirsten Rundtour Alpenpanorama-Route Winterthur-Mörsburg-Route Seen-Route Velolandkarte

21 21 22 22 23 23 24 24 25 25 26 26 27 27 28/29

Mountainbikeland Schweiz

30-35

Hörnli Bike Wildmannli Bike Heidiland Bike Tour Panorama Bike 2-Länder Bike Farner Bike Mountainbikelandkarte

31 31 32 32 33 33 34/35

Skatingland Schweiz

37-41

Mittelland Skate Rhein Skate Der Klassiker um den Greifensee TKB Lake Skate Skatinglandkarte

38 38 39 39 40/41

Bahnland Ostschweiz

42

Tageskarten und Infos

43

Veranstaltungen Panoramakarte/Legende

45 46/47

Impressum Herausgeber, Konzept: Tourismus Services Ostschweiz AG, Fürstenlandstrasse 53, CH-9000 St.Gallen, info@ostschweiz.ch, www.ostschweiz.ch Regionalbahn Thurbo, Bahnhofstrasse 31, Postfach, CH-8280 Kreuzlingen, T +41 (0)51 223 49 00, F +41 (0)51 223 49 90, hallo@thurbo.ch, www.thurbo.ch Titelbild: Thurgau in der Ostschweiz, Fotograf Christian Perret Regionskarte: Wäger und Partner GmbH, St.Gallen Grafik, Realisation: Kraftwerk Werbeagentur AG, St.Gallen Druck: Rheintaler Druckerei und Verlag AG, Berneck Gedruckt in der Schweiz. 2011

Allgemeine Bedingungen: Alle Preise verstehen sich pro Person, inkl. MwSt., für die angegebene Dauer. Preisänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. Die Preise in Euro sind Richtpreise, es gilt der aktuelle Tageskurs. 3


Ostschweiz und .. Furstentum Liechtenstein Erkunden Sie die Region mit Muskelkraft und Spass: zu Fuss, auf zwei Rädern oder acht Rollen.

Grenzenloses Erlebnisparadies Sanfte Hügellandschaften, imposante Berggipfel, klare Seen und Flüsse, Obstplantagen und Weinberge – die Region Ostschweiz und Fürstentum Liechtenstein zeigt sich zu jeder Jahreszeit von ihrer Bilderbuchseite. In den Kantonen Schaffhausen, Thurgau, St.Gallen, Appenzell Ausserrhoden und Innerrhoden sowie im Fürstentum Liechtenstein gibt es neben den Naturschönheiten noch mehr zu entdecken. Zum Beispiel kulturelle Höhepunkte, wie der Stiftsbezirk St.Gallen mit Kathedrale und Stiftsbibliothek. Er gehört genauso zum UNESCO Welterbe wie die Tektonikarena Sardona. Die Region ist zudem ein einziges Familienparadies, besonders in Malbun oder im Toggenburg. Eines ist sicher: Die Ostschweiz und das Fürstentum Liechtenstein warten darauf, erkundet und entdeckt zu werden. ÜBERNACHTEN Wir organisieren gerne die passende Unterkunft für Sie: Von einfachen Gasthöfen über schmucke Jugendherbergen und gemütliche Ferienwohnungen bis zu exklusiven Hotels bietet Ihnen unsere Region die ganze Vielfalt. Abenteurern empfehlen wir eine Übernachtung im Stroh oder im Maisfeld unter freiem Sternenhimmel. Für Buchungen wenden Sie sich jeweils an die bei den Routen angegebenen Kontakte. Erläuterung zu den Unterkunftskategorien: Kategorie Hütte: Berggasthaus. Kategorie Schlaf-im-Stroh: Unterkunft auf dem Bauernhof im Strohlager. Kategorie Hostel: Mehrbettzimmer in Jugendherbergen, Backpacker Hostels, Touristenlagern. Kategorie Budget Hotels: Einfache Hotelzimmer in Hotels, Hostels, Bed & Breakfast und Agrotourismus. Kategorie Standard Hotels: ***Niveau. Kategorie Top Class Hotels: ****- und ****superior Niveau.


SchweizMobil

Über 3500 Kilometer Naturerlebnisse SchweizMobil zeichnet für die Schaffung eines weltweit einzigartigen, einheitlich beschilderten und gut ausgebauten Routennetzes verantwortlich und steht somit für eine unendliche Vielfalt an sportlichen und genussvollen Naturerlebnissen in der ganzen Schweiz. Alleine in der Ostschweiz stehen auf über 3500 Kilometern Routen für Wanderer, Velofahrer, Mountainbiker und Skater zur Verfügung. Damit sich alle überall zurechtfinden, hat SchweizMobil für eine einheitliche Signalisation gesorgt: Einstellige Nummern stehen für nationale Routen, zweistellige für regionale und dreistellige oder nicht nummerierte für lokale Routen. Diese Routenfelder sind für das Wandern grün, für das Fahrradfahren hellblau, für das Mountainbiking dunkelgelb und für das Inlineskaten violett. www.schweizmobil.ch

Entdecke die à la carte Velo-Vielfalt

5


Wanderland Genussvolle Bewegung in der Natur – etliche Routenkilometer zwischen Seen und Voralpen stehen zur Auswahl.

Schritt für Schritt geniessen Die grosse landschaftliche Vielfalt der Ostschweiz und des Fürstentums Liechtenstein lässt sich am besten zu Fuss erkunden. Wer in der freien Natur mehr sehen und erleben will, ist auf zwei Beinen genau richtig unterwegs. Rund 700 Kilometer perfekt ausgeschilderte Wege von SchweizMobil machen das Wandern in der Ostschweiz und im Fürstentum Liechtenstein zu einem attraktiven Freizeitvergnügen. Und dies für die ganze Familie. Dabei sind gemütliche Ausflüge genauso möglich wie sportliche Höchstleistungen auf anspruchsvollen Ganztagestouren. Ob an Seen und Flüssen entlang oder hoch oben auf Alpen und Gipfeln, das Wandern in der Region Ostschweiz und Fürstentum Liechtenstein lässt keine Wünsche offen. Weitere Wandervorschläge sind zu finden unter: www.natourpur.ch/wandern Wegweisende Navigation Wie in der ganzen Schweiz zeigen die gelben Wegweiser an, wo Wanderwege durchführen. Zusätzlich hat SchweizMobil für einzelne Wanderrouten weitere Wegweiser angebracht. Diese sind ebenfalls gelb, verfügen aber über ein grünes Routenfeld. Darin ist eine Zahl angebracht, die angibt, auf welcher Route man sich gerade befindet. Nationale Routen tragen einstellige Ziffern, regionale zweistellige sowie lokale dreistellige oder keine. Dieselben Farben und Nummern sind auf den Karten und den Informationstafeln von SchweizMobil sowie im Internet zu finden. Dies erleichtert die Navigation auf den Schweizer Wanderwegen weiter und sorgt für ungetrübtes Wandervergnügen. Zu empfehlen sind die offiziellen Wanderkarten im Massstab 1:50‘000 oder die Routenführer «Wanderland Schweiz», die im Fachhandel oder im Webshop von SchweizMobil erhältlich sind. Mehr dazu unter: www.wanderland.ch


Kulturspur Appenzellerland

appenzeller weg

Die dreitägige Wanderung im Appenzellerland verbindet die einmalige Landschaft mit 50 kulturellen Höhepunkten.

Als europäischer Kulturweg führt der Appenzeller Weg Jakobspilger in drei Tagesetappen von Österreich in die Schweiz.

Route:

Degersheim – Rheineck

Route:

Rankweil (A) – St.Peterzell

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe

Degersheim – Stein (AR) Stein (AR) – Trogen Trogen – Rheineck

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe

Rankweil (A) – Appenzell Appenzell – Urnäsch Urnäsch – St.Peterzell

Routenbeschrieb: Eine Wanderung im Appenzellerland ist so oder so ein tolles Erlebnis. Besonders reizvoll ist dieser Wanderweg, weil er durch die beliebte malerische Hügellandschaft vorbei an 50 Kulturobjekten führt. Nehmen Sie die Fährte auf und entdecken Sie die verschiedensten Facetten der Appenzeller Kultur. Länge: Beste Reisezeit:

50 km, 3 Tage / 2 Nächte Mai bis Oktober

Eine detaillierte Übersicht über die Route ist zu finden unter: www.wanderland.ch (Route 22). Leistungen: Übernachtung, Gepäcktransport, Reiseunterlagen und Kartenmaterial. Preis pro Person: Standard Hotel: CHF 356.00 / EUR nach Tageskurs Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch

Routenbeschrieb: Der Pilgerweg vom bedeutendsten Vorarlberger Marienwallfahrtsort Rankweil zum reizvollen Klosterdorf St.Peterzell im Neckertal ist ideal, um neue Energie zu tanken. Auf den Spuren der Pilger durchquert die Route von Osten nach Westen das kulturell und landschaftlich einzigartige Appenzellerland. Immer im Blick: den Säntis und das Alpsteinmassiv. Länge: Beste Reisezeit:

51 km, 3 Tage / 2 Nächte Mai bis Oktober

Eine detaillierte Übersicht über die Route ist zu finden unter: www.wanderland.ch (Route 44). Leistungen: Übernachtung, Gepäcktransport, Reiseunterlagen und Kartenmaterial. Preis pro Person: Standard Hotel: CHF 356.00 / EUR nach Tageskurs Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch

öV-Verbindungen

öV-Verbindungen

Anreise: bis Degersheim Rückreise: ab Rheineck

Anreise: bis Rankweil (A) via St.Margrethen Rückreise: ab St.Peterzell, Dorf – Herisau ab Herisau 7


Alpenpanorama-weg

Wanderparadies Appenzellerland

Majestätische Alpen, endlose Landschaften und glitzernde Seen zu Füssen – der Alpenpanorama-Weg gilt als stimmungsvolle Königsroute durch die Schweiz.

Drei Tage Wandervergnügen mitten in der Appenzeller Hügellandschaft durch dichte Wälder, über saftige Wiesen und zu Aussichtspunkten mit viel Weitblick.

Route:

Rorschach – Genf

Route:

Urnäsch – Speicher

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe 4. Etappe 5. Etappe 6. Etappe 7. Etappe 8. bis 30. Etappe

Rorschach – Trogen Trogen – Appenzell Appenzell – Urnäsch Urnäsch – Schwägalp Schwägalp – Stein (SG) Stein (SG) – Amden Amden – Siebnen Siebnen – Genf

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe

Urnäsch – Schwägalp Schwägalp – Appenzell Gais – Speicher

Routenbeschrieb: Auf dem Alpenpanorama-Weg sind die Aussichten nicht nur abwechslungsreich, sondern scheinbar endlos. Und dies bereits zu Beginn der Route, wenn es von Rorschach hinauf zum Luftkurort Heiden geht. Von hier aus präsentieren sich der Bodensee und der nahe Alpstein von ihren eindrücklichsten Seiten. Über Trogen, Appenzell, Gontenbad verläuft der Weg durch Wälder und über Wiesen hoch zur Schwägalp, von wo aus sich die Fahrt mit der Luftseilbahn auf den Säntis auf jeden Fall lohnt. Hier präsentiert sich den Besuchern eines der schönsten Schweizer Bergpanoramen. Länge: Beste Reisezeit:

510 km Mai bis Mitte Oktober

Routenbeschrieb: Von Urnäsch führt die erste Etappe auf dem Appenzeller Alpenweg über die imposante Hochalp durch eine grösstenteils unter Schutz stehende Naturlandschaft zur Schwägalp. Nach der Übernachtung vor der eindrücklichen Bergkulisse des Säntismassivs wartet am zweiten Tag der Aufstieg zum Kronberg. Weiter geht die Tour per Seilbahn nach Jakobsbad und mit anschliessender Wanderung auf dem Barfussweg nach Appenzell. Am letzten Reisetag führt die Appenzeller Bahn bis nach Gais. Zu Fuss geht es zum Berggasthaus Gäbris. Kurz vor dem Etappenziel Speicher wechselt das Panorama, in der Ferne ist bereits der Bodensee zu entdecken. Länge: Unterschiedlich, je nach Routenwahl Beste Reisezeit: Mai bis Oktober Leistungen: Übernachtung, Gepäcktransport, Fahrt Luftseilbahn, Reiseunterlagen und Kartenmaterial.

Eine detaillierte Übersicht über die gesamte Route ist zu finden unter: www.wanderland.ch (Route 3).

Preis pro Person: CHF 360.00 (Doppelzimmer mit Halbtax)

Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch

Information: Appenzellerland Tourismus AR, 9410 Heiden, T +41 (0)71 898 33 00, info@appenzellerland.ch, www.appenzellerland.ch

öV-Verbindungen

öV-Verbindungen

Anreise: bis Rorschach Rückreise: ab Genf

Anreise: bis Urnäsch Rückreise: ab Speicher

8


alpine 2-tagestour im alpstein

Für diese eindrucksvolle Route sollten Sie sich unbedingt zwei Tage Zeit nehmen und im Berg­ gasthaus übernachten. 1. Etappe 2. Etappe

Wasserauen – Seealpsee – Meglisalp – Rotsteinpass Rotsteinpass – Säntis – Schäfler – Ebenalp – Wasserauen

Routenbeschrieb: Die Route führt von Wasserauen zum Seealpsee und hoch zum verträumten Sennendörflein Meglisalp. Weiter geht’s bergauf bis zum Berggasthaus Rotsteinpass. Mit etwas Glück entdecken Sie hier oben Steinböcke oder ein Rudel Gämsen. Eine reizvolle alpine Gratwanderung führt über den Lisengrat auf den Säntis. Der Abstieg erfolgt über eine der schönsten Routen im Alpstein, über die Öhrligrueb, Schäfler zum Hochplateau Ebenalp. Mit der Luftseilbahn schweben Sie bequem hinunter ins Tal nach Wasserauen. Länge: Beste Reisezeit: Höhendiff.: Zeit: Max. Höhe:

19 km Juni bis September 1810 m 8¾h 2502 m.ü.M.

GALLUSWEG

Wandern Sie auf den Spuren vom heiligen Gallus, welcher auf diesem Weg vor genau 1400 Jahren nach St.Gallen kam und am Ziel den Grundstein für die Stadt und den Kanton gelegt hat. Route:

Arbon – St.Gallen

Routenbeschrieb: Der Gallusweg startet beim Bahnhof Arbon und führt danach am Ufer des Bodensees entlang nach Steinach. Bei der Kapelle in Arbon können Sie den Gallusstein betrachten, auf welchem die Fussabdrücke von Gallus zu sehen sind. Weiter geht es durchs Dörfchen Steinach und danach durch Wiesen und Wälder entlang dem Fluss Steinach. Nach dem eindrücklichen Wegstück durch das Galgentobel erreichen Sie die Stadt St.Gallen, genauer das Quartier Neudorf. Von hier gelangen Sie auf schönen Quartierstrassen zur Keimzelle der Stadt, zum Anfang der Mühlenenschlucht, wo Gallus im Jahre 612 nach einem Sturz in ein Dornengebüsch und der Begegnung mit einem Bären seine Einsiedelei gründete und damit den Grundstein für die Stadt und den Kanton St.Gallen legte. Länge: Beste Reisezeit:

16 km April bis Oktober

Weitere Information: Appenzellerland Tourismus AI, CH-9050 Appenzell, T +41 (0)71 788 96 41, info@appenzell.ch, www.appenzell.info

Weitere Information: St.Gallen-Bodensee Tourismus, Bahnhofplatz 1a, 9001 St.Gallen, T +41 (0)71 227 37 37, info@st.gallen-bodensee.ch, www.st.gallen-bodensee.ch

öV-Verbindungen

öV-Verbindungen

Anreise: bis Wasserauen Unterwegs: Ebenalp – Wasserauen Rückreise: ab Wasserauen

Anreise: bis Arbon Rückreise: ab St.Gallen

9


Wasserweg Goldach

via jacobi

Entdecken, erleben und beobachten Sie auf dem Weg entlang der Goldach das Element Wasser und seine Bewohner.

Als Teil des europäischen Jakobsweges führt die Via Jacobi dem Alpenfuss entlang vom Bodensee nach Genf, quer durch die Schweiz.

Route: Untereggen, Vorderhof – Goldach – Tübach – Horn – Goldach (Freibad Seegarten)

Route:

Rorschach – Genf (St.Gallerweg)

Routenbeschrieb: Starten Sie die Wanderung auf dem Wasserweg mit einem erfrischenden Armund Fussbad im Kneippbrunnen in Untereggen Vorderhof. Danach geht es entlang von Feldwegen über Wiesen bis zum Rantelwald. Ab jetzt geht es immer entlang des Flusses Goldach durch Wald und Wiesen Richtung Bodensee. Unterwegs gibt es zum Beispiel an der Fischtreppe, beim Geotop Kellen oder beim Klein-Wasser-Kraftwerk Aachmühle viel über das Thema Wasser und seine Bewohner zu lernen und zu beobachten. Für Kinder ist sicher der grosse Spielplatz bei der Sportanlage Kellen in Tübach mit Grillmöglichkeit ein Höhepunkt dieser Wanderung, welche übrigens auch über eine Barfussstrecke verfügt. Ab der Sportanlage Kellen ist der Weg hindernisfrei.

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe 4. Etappe 5. bis 20. Etappe

Rorschach – Herisau Herisau – Wattwil Wattwil – Rapperswil Rapperswil – Einsiedeln Einsiedeln – Genf

Länge: Beste Reisezeit:

6,8 km, ca. 1 ½ h Mai bis Oktober

Weitere Information: St.Gallen-Bodensee Tourismus, Bahnhofplatz 1a, 9001 St.Gallen, T +41 (0)71 227 37 37, info@st.gallen-bodensee.ch, www.st.gallen-bodensee.ch oder www.wasserweg-goldach.ch

Routenbeschrieb: Auf der Route vom Bodensee nach Genf führt die Via Jacobi an Kapellen, Kirchen und Herbergen entlang. Ob man sich dem Jakobsweg auf spirituelle Weise nähert oder dem mittelalterlichen Verlauf aus anderen Gründen folgt, die historischen Pfade vom Bodensee nach Genf bieten in jedem Fall eindrückliche Erlebnisse. Länge: Beste Reisezeit:

Eine detaillierte Übersicht über die gesamte Route ist zu finden unter: www.wanderland.ch (Route 4). Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch

öV-Verbindungen

öV-Verbindungen

Anreise: ab St.Gallen – Untereggen, Vorderhof Rückreise: ab Goldach, Rietli oder ab Horn

Anreise: bis Rorschach Rückreise: ab Genf

10

458 km Mai bis Mitte Oktober


Pilgerpauschale Thurgau

Klettgau-Rhein-Weg

Pilgern Sie auf den Spuren des heiligen Jakobus quer durch den Thurgau und entdecken Sie dessen kulturelle und landschaftliche Vielfalt.

Zweitägige Wanderung über die Kulturlandschaft des Randens in die mittelalterliche Stadt Schaffhausen.

Route:

Kreuzlingen – Fischingen (Schwabenweg)

Route:

Hallau – Schaffhausen

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe 4. Etappe

Kreuzlingen – Weinfelden oder Märstetten Märstetten – Tobel Tobel – Fischingen Fischingen – Hörnli – Fischingen

1. Etappe 2. Etappe

Hallau – Randenhaus Randenhaus – Schaffhausen

Routenbeschrieb: Jener Teil des Jakobsweges, welcher quer durch den Thurgau führt, wird auch Schwabenweg genannt. Er führt vom Bodensee zum Kloster Fischingen, das noch heute von einer Benediktinergemeinschaft bewohnt wird. Der 42 Kilometer lange Weg zeigt den Thurgau von seiner landschaftlich schönsten Seite und führt an zahlreichen Kirchen und Kapellen vorbei. Länge: Beste Reisezeit:

42 km, 4 Tage / 3 Nächte April bis Oktober

Leistungen: Übernachtung im Einzelzimmer mit Abendessen, Lunchpaket am 2. und 4. Tag. Gepäcktransport, Dokumentation, Überraschungsgeschenk. Preis pro Person, exkl. MwSt.: ab CHF 420.00 / EUR nach Tageskurs

Routenbeschrieb: Herrliche Weitsicht über die mediterran anmutende Rebenlandschaft des Schaffhauser Blauburgunderlandes. Blicken Sie vom Siblinger Randenhaus auf den Schweizer Alpenkranz. Auf der Wanderung von Hallau nach Schaffhausen über die Kulturlandschaft des Randens trifft man auf schmucke Weinbaudörfer und seltene Pflanzenarten – ein Erlebnis der besonderen Art. Länge: Beste Reisezeit:

43 km, 2 Tage / 1 Nacht Mai bis Oktober

Eine detaillierte Übersicht über die Route ist zu finden unter: www.wanderland.ch (Route 34). Leistungen: Übernachtung, Gepäcktransport, Reiseunterlagen und Kartenmaterial. Preis pro Person: Standard Hotel: CHF 218.00 / EUR nach Tageskurs Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch

Information und Buchung: Thurgau Tourismus, T +41 (0)71 414 11 44, info@thurgau-tourismus.ch, www.thurgau-tourismus.ch öV-Verbindungen

öV-Verbindungen

Anreise: bis Kreuzligen Rückreise: ab Fischingen, Kloster – Wil (SG) ab Wil (SG)

Anreise: bis Schaffhausen Schaffhausen – Hallau, Post Rückreise: ab Schaffhausen 11


Blauburgunderland Panoramaweg

Höhenwanderung durch das Herz der Schaffhauser Weinbauregion, dem Blauburgunderland. Route:

Siblingerhöhe – Trasadingen

Routenbeschrieb: Eine lange Liebesgeschichte verbindet das Schaffhauser Blauburgunderland mit seinem Wein. Über alte Handschriften der weinbaukundigen Römer gebeugt, entdeckten Mönche und Nonnen den Weinbau und förderten ihn. Heute befindet sich die grösste zusammenhängende Rebenlandschaft der Deutschschweiz im Schaffhauserland. Vorbei an den hinteren und vorderen Berghöfen geniessen Sie von der St.Moritz-Kirche einen mediterran anmutenden Weitblick über die Rebenlandschaft. Sie sehen die Schweizer Alpen im Panorama und gegen Nordwesten die Höhenzüge des Südschwarzwaldes. Länge: Beste Reisezeit:

12 km Mai bis Oktober

Leistungen: Übernachtung mit Frühstück im Berghof Hallau (B&B auf dem Bauernhof), Eintritt ins Weinbaumuseum (offen So Nachmittag). Preis pro Person: CHF 149.00 Information und Buchung: Schaffhauserland Tourismus, T +41 (0)52 632 40 20, package@schaffhauserland.ch, www.schaffhauserland.ch

Liechtensteiner Panoramaweg

Dreitägige Tour für Wanderer mit Biss! Als Belohnung winkt ein fantastischer Blick über das Rheintal und Vorarlberg bis zum Bodensee. Route:

Malbun – Ruggell

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe

Malbun – Steg Steg – Gafadura Hütte Gafadura Hütte – Ruggell

Routenbeschrieb: Wer die «Drei Schwestern» noch nicht kennt, sollte sie schnellstens besuchen – vorausgesetzt die Kondition stimmt. Der Höhenweg entlang kühner Gratwege verbindet herrliche Rundblicke mit tollen Gipfelerlebnissen. Länge: Beste Reisezeit:

48 km, 3 Tage / 2 Nächte Mai bis Oktober

Eine detaillierte Übersicht über die Route ist zu finden unter: www.wanderland.ch (Route 66). Leistungen: Übernachtung, Gepäcktransport, Reiseunterlagen und Kartenmaterial. Preis pro Person: Budget Hotel: CHF 286.00 / EUR nach Tageskurs Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch

öV-Verbindungen

öV-Verbindungen

Anreise: bis Schaffhausen Schaffhausen – Siblingerhöhe Rückreise: ab Trasadingen

Anreise: bis Buchs (SG) Buchs (SG) – Malbun, Jöraboden Unterwegs: Malbun – Sareis (Überwindung Aufstieg Sareis) Rückreise: ab Ruggell, Post – Buchs (SG) via Schaan – Vaduz ab Buchs (SG)

12


fürstin-gina-weg

Der Fürstin-Gina-Weg ist ein eindrücklicher Rundwanderweg, der auf den Augstenberg und dem Grat entlang hinab zur Pfälzerhütte am Fusse des Naafkopfs führt. Route: Malbun – Sareiserjoch – Augstenberg – Pfälzerhütte – Gritsch – Tälihöhi – Malbun Routenbeschrieb: Von Malbun geht es entweder zu Fuss oder mit der Sesselbahn hoch zur Bergstation Sareis. Hier startet der nach der Fürstin Gina von und zu Liechtenstein (1921-1989) benannte Weg. Er folgt zuerst dem Gratweg zum Sareiserjoch, von wo aus schmale Pfade zum höchsten Punkt der Wanderung führen, dem 2359 m.ü.M. gelegenen Augstenberg mit mächtigem Gipfelkreuz und grossartigem Weitblick. Der anschliessende Gratweg zur Pfälzerhütte (Übernachtungs- und Verpflegungsmöglichkeit) ist anspruchsvoll, passagenweise steil und an ausgesetzten Stellen mit Seilen gesichert. Von der Pfälzerhütte geht es auf einem breiten Fahrweg hinab zur Alp Gritsch, wo der Wanderweg zur Tälihöhi beginnt und darauf der Abstieg zurück ins Bergdorf Malbun folgt. Länge: Beste Reisezeit:

12 km, 5 h Juni bis Oktober

Weitere Information: Liechtenstein Marketing, T +423 239 63 00, info@tourismus.li, www.tourismus.li, www.wanderbar.li

via alpina

Die Via Alpina überquert 14 der schönsten Alpenpässe quer durch sechs Kantone der Schweiz. Route:

Vaduz (Gaflei, FL) – Montreux

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe 4. Etappe 5. bis 19. Etappe

Vaduz (Gaflei, FL) – Sargans Sargans – Weisstannen Weisstannen – Elm Elm – Linthal Linthal – Montreux

Routenbeschrieb: Von den insgesamt 19 Etappen befinden sich vier attraktive in der Ostschweiz. Die Route von Gaflei im Fürstentum Liechtenstein nach Linthal im Glarnerland beginnt mit einem herrlichen Blick in Richtung der Ostschweizer Alpen. Weitere Höhepunkte der Wanderung sind der wundervolle Chapfensee und die Alp Siez im Weisstannental sowie die Tektonikarena Sardona (UNESCO Welterbe) zwischen Weisstannen und Elm. Hier ist mit der Glarner Hauptüberschiebung die Entstehungsgeschichte der Alpen sichtbar. Länge: Beste Reisezeit:

370 km April bis Oktober

Eine detaillierte Übersicht über die gesamte Route ist zu finden unter: www.wanderland.ch (Route 1). Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, www.swisstrails.ch, info@swisstrails.ch

öV-Verbindungen

öV-Verbindungen

Anreise: bis Buchs (SG) Buchs (SG) – Malbun, Bergbahnen Rückreise: ab Malbun, Bergbahnen – Buchs (SG) ab Buchs (SG)

Anreise: bis Buchs (SG) Buchs (SG) – Vaduz, Post (FL) Rückreise: ab Montreux

13


Thurweg

klangweg toggenburg

Die Route folgt der Thur bis zu ihren Ursprüngen am Säntis (Wildhaus), durch unberührte Landschaft, vorbei an Wasserfällen, durch NagelfluhSchluchten und künstliche Dämme entlang der Talsohle des Toggenburgs. Route:

Wil – Wildhaus

1. Etappe: 2. Etappe: 3. Etappe:

Wil – Wattwil Wattwil – Nesslau Nesslau – Wildhaus

Routenbeschrieb: Das grüne Tal der Thur, wie das Toggenburg auch genannt wird, bringt eine grosse Fülle von Abwechslungen – sei es in der Landschaft, sei es in den verschiedenen Ortsbildern oder Kulturstätten. Die gesamte Route misst rund 60 km oder umgerechnet rund 17 Stunden Wanderzeit. Da der Wanderweg durch die Toggenburger Dörfer führt, können die Etappen beliebig eingeteilt werden. Bahn, Bus und Postauto sind jederzeit gut erreichbar. Länge: Beste Reisezeit:

60 km, 3 Tage / 2 Nächte Mai bis Oktober

Eine detaillierte Übersicht über die Route ist zu finden unter: www.wanderland.ch (Route 24). Information und Buchung: Toggenburg Tourismus, T +41 (0)71 999 99 11, kontakt@toggenburg.ch, www.toggenburg.ch

Zwischen Alt St.Johann und Wildhaus reihen sich 24 verschiedene Klangskulpturen entlang des gemütlichen Panorama-Wanderweges aneinander. Route:

Alt St.Johann – Wildhaus

1. Etappe 2. Etappe

Sellamatt – Iltios Iltios – Oberdorf

Routenbeschrieb: Auf dem «Klangweg Toggenburg» ist Wandern und gleichzeitig Hören angesagt. Wer richtig aufhorcht, kann Töne und Klänge ganz neu erleben. Zum Beispiel, wie ein Baum Töne transportiert, wie Wasser wirklich klingt, wie Unterlagsscheiben einen Rauschtanz vorführen oder welche Musik ein Fels von sich gibt. Dauer: Beste Reisezeit:

3 ½ h bis 4 h Juni bis Oktober

Leistungen: Klangweg-Billett mit 1 Bergfahrt, 1 Talfahrt, 1 Postautofahrt (Wildhaus – Alt St.Johann). Preis pro Person: CHF 24.00 Erw. / CHF 12.00 Kinder und Erw. mit GA oder Halbtax. Ferner erhältlich: SBB RailAway-Kombiangebot (10%) für An- und Rückreise. Information und Buchung: Toggenburg Tourismus, T +41 (0)71 999 99 11, kontakt@toggenburg.ch, www.toggenburg.ch

öV-Verbindungen

öV-Verbindungen

Anreise: bis Wil (SG) Rückreise: ab Wildhaus, Post – Nesslau oder Buchs (SG) ab Nesslau oder Buchs (SG)

Anreise: bis Nesslau oder Buchs (SG) Nesslau oder Buchs (SG) – Alt St.Johann Unterwegs: Alt St.Johann – Sellamatt Oberdorf – Wildhaus Rückreise: ab Wildhaus – Nesslau oder Buchs (SG) ab Nesslau oder Buchs (SG)

14


toggenburger Höhenweg

Mit dem Toggenburger Höhenweg steht Wanderern eine der schönsten und anspruchvollsten Wanderrouten im St.Gallerland zur Verfügung. Route:

Wildhaus – Wil

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe 4. Etappe 5. Etappe 6. Etappe

Wildhaus – Selunalp Selunalp – Oberchäseren Oberchäseren – Tanzboden Tanzboden – Chrüzegg Chrüzegg – Hulftegg Hulftegg – Wil

Routenbeschrieb: Während zu Beginn die Töne des Klangwegs und die Mythen des Sagenwegs die Wanderer begleiten und vorwiegend Bergwege zu begehen sind, ist die Route im unteren Teil auf Wanderwegen angelegt. Der Toggenburger Höhenweg kann auch in Tageswanderungen aufgeteilt werden – immer wieder führen Wege und Bahnen ins Tal. Auch die Etappenlänge kann zum Teil angepasst werden, da es weitere Übernachtungsmöglichkeiten gibt. Länge: Beste Reisezeit:

87 km, 6 Tage / 5 Nächte Juli bis Oktober

Leistungen: Übernachtung, Reiseunterlagen und Kartenmaterial. Preis pro Person: Hostel: CHF 338.00 / EUR nach Tageskurs Eine detaillierte Übersicht über die Route ist zu finden unter: www.wanderland.ch (Route 48). Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch öV-Verbindungen Anreise: bis Nesslau oder Buchs (SG) Nesslau oder Buchs (SG) – Wildhaus, Post Rückreise: ab Wil (SG)

Sardona Welterbe-Weg

Dem Geheimnis der Gebirgsbildung auf der Spur – in einer einzigartigen, alpinen Landschaft. Route:

Filzbach – Flims

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe 4. Etappe 5. Etappe

Filzbach – Murgsee Murgsee – Flumserberg Flumserberg – Weisstannental Weisstannental – Elm Elm – Flims

Routenbeschrieb: Auf dieser anspruchsvollen Tour durchwandern Sie das UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona mit seinen imposanten Gebirgszügen und unvergleichlichen Naturlandschaften. Gut möglich, dass Sie unterwegs von Steinböcken oder Bartgeiern beobachtet werden ... Länge: Beste Reisezeit:

72 km, 5 Tage / 4 Nächte Mitte Juli bis Oktober

Leistungen: Übernachtung, Gepäcktransport, Reiseunterlagen, Kartenmaterial und geologische Infobroschüre. Preis pro Person, inkl. MwSt.: Standard Hotel: CHF 602.00 / EUR nach Tageskurs (davon 2 Übernachtungen in Hütten, inkl. HP. In Murgsee Massenlager, kein Gepäcktransport auf dieser Etappe.) Eine detaillierte Übersicht über die Route ist zu finden unter: www.wanderland.ch (Route 73). Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch öV-Verbindungen Anreise: bis Ziegelbrücke oder Näfels-Mollis bis Filzbach, Post Rückreise: ab Flims Dorf, Post – Chur ab Chur 15


heidiland wandertour

zürichsee-rundweg

Erleben Sie die Vielfalt der Ferienregion Heidiland zwischen mediterranen Zonen am Walensee bis hin zu alpinen Berglandschaften auf einer der schönsten Mehrtageswanderungen der Schweiz.

Die Landschaft am Zürichsee ist nicht nur eine der begehrtesten Wohnregionen der Welt, sondern auch ein Wanderland, das viel Genuss und überraschende Kontraste bietet.

Route:

Weesen – Bad Ragaz

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe 4. Etappe 5. Etappe 6. Etappe

Weesen – Amden Amden – Quinten – Flumserberg Flumserberg – Fl. Kleinberg Fl. Kleinberg – Weisstannen Weisstannen – Pizol Pizol – Bad Ragaz

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe 4. Etappe 5. Etappe 6. Etappe 7. Etappe 8. Etappe 9. Etappe 10. Etappe

Routenbeschrieb: Erwandern Sie berühmte Highlights wie das Weindorf Quinten, die aussichtsreichen Flumserberge und das Pizol-Gebiet. Würzen Sie diese Erlebnisse mit malerischen Seitentälern, Einblicken in Heidis Bergwelt und ins UNESCO-Welterbe Sardona. Die vielfältigen Landschaften machen diese Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis! Länge: Beste Reisezeit:

77 km, 6 Tage / 5 Nächte Juni bis Oktober

Leistungen: Übernachtung, Gepäcktransport, Reiseunterlagen und Kartenmaterial. Preis pro Person, inkl. MwSt.: Hostel: CHF 550.00 / EUR nach Tageskurs Standard Hotel: CHF 785.00 / EUR nach Tageskurs Hinweis: Auch als «Alpin-Route» (ab Mitte Juli, 6 Tage / 5 Nächte), «Tour WEST» (3 Tage / 2 Nächte) oder «Tour OST» (3 Tage / 2 Nächte) buchbar. Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch öV-Verbindungen Anreise: bis Weesen Rückreise: ab Bad Ragaz 16

Zürich-Manegg – Adliswil Adliswil – Horgen Horgen – Richterswil Richterswil – Pfäffikon (SZ) Pfäffikon (SZ) – Schmerikon Schmerikon – Rapperswil Rapperswil – Stäfa Stäfa – Meilen Meilen – Küsnacht (ZH) Küsnacht (ZH) – Zürich-Manegg

Routenbeschrieb: Entlang des Weges gibt es historische Städtchen und Dörfer, Schlossparks und Villenquartiere, aber auch intakte Uferlandschaften und wilde Tobel zu entdecken. Unzählige Restaurants – von einfachen Landbeizen bis zu Feinschmeckerlokalen – sowie erstklassige Weinkellereien liegen buchstäblich am Wegrand. Die Ausgangspunkte der Wanderung können unter den zehn Etappen frei gewählt werden. Länge: Beste Reisezeit:

124,4 km Mai bis Oktober

Eine detaillierte Übersicht über die gesamte Route ist zu finden unter: www.wanderland.ch (Route 84). Hinweis: An den einzelnen Etappenorten finden sich von der Jugendherberge bis hin zum 4*-Hotel verschiedenste Übernachtungsmöglichkeiten. Information: Zürichsee Tourismus, T +41 (0)848 811 500, info@zuerichsee.ch, www.zuerichsee.ch öV-Verbindungen Alle Etappenorte sind mit Bahn, Bus oder Schiff erreichbar.


L6C9:G76G#A> :glVcYZgcH^ZZ^c\VcoZhAVcY½ b^i“WZg)%%`bLVcYZglZ\ZcVj[&+%`b' kdc)(%W^h'+%%b“#B# jcY\Zc^ZhhZcH^ZZX]iZCVijgZgaZWc^hhZ 7ZhiZaaZcH^ZYZc`dhiZcadhZcIdjgZc\j^YZA^ZX]iZchiZ^c b^i'%ViigV`i^kZcLVcYZgkdghX]a~\ZccdX]]ZjiZ# A>:8=I:CHI:>CIDJG>HBJH FL -9490 Vaduz Tel. +423 239 63 00 www.tourismus.li

17


Wanderlandkarte

29 28

26

Legende

26 27

Via Alpina Alpenpanorama-Weg

Via Jacobi

12 Thurgauer Rundwanderung: Bichelsee – Fischingen 13 Weinfelden – Stählibuck – Frauenfeld-Weg 14 Panoramaweg Sonnenberg – Wellenberg

Kulturspur Appenzellerland

15 Oberneunforn – Frauenfeld-Weg

Thurweg

16 Nussbaumen – Pfyn-Weg

Pragelpass-Weg Klettgau-Rhein-Weg Appenzeller Weg

17 Steckborn – Müllheim-Weg 18 Vermessungsweg 19 Thurweg: Bischofszell – Weinfelden 20 Witzweg

Toggenburger Höhenweg

21 Gesundheitsweg

Via Rhenana

22 Gäbristour

Liechtensteiner Panoramaweg

23 Appenzeller Alpenweg

WALSA-Weg

24 Hundwiler Höhi

Züri Oberland-Höhenweg Sardona-Welterbe-Weg

25 Schaffhauser Grenzweg 26 Blauburgunderland Panoramaweg 27 Chum und Lueg Weg

Via Gottardo

28 Randen Weg

Thurgauer Panoramaweg

29 Kleiner Reiat Weg

Zürichsee-Rundweg

30 Fürstensteig

Rheintaler Höhenweg

31 Fürstin-Gina-Weg

01 Thurwasserfälle Weg

32 Eschnerberg-Höhenweg

02 Wildenmannlisloch Weg

33 Rund ums Ellhorn

03 Moorweg Gamperfin

34 Hirzli-Rundweg

04 St.Galler Panoramatour

35 Rund um Glarus

05 Amdener Höhenweg

36 Panoramaweg Braunwald

06 5-Seen-Wanderung

37 Elm-Höhenweg

07 7-Gipfeltour

38 Guscha Gratweg

08 Walensee Tour

39 Alp- und Kulturweg Schrina

09 Ofenloch Weg

40 Taminaschlucht Rundtour

10 Murgseen Rundtour

41 Gallusweg

11 Fischingen – Allenwinden-Weg

18

25


Reproduziert mit Bewilligung von swisstopo (BA110549)

17

15

16 13 14

19 18 41

12

20 21

04 11

22

24

23 23

09

32

01 03

05 02

30 39

34

08 08 10

31 07

33

38

35

40 06

36

37 19


Veloland Die Leichtigkeit des Seins – mit dem Fahrrad durch die Weiten der Region.

Zwei Räder zum Glück Velowanderer, die es leichter nehmen, oder sportliche Velofahrer, die auf ihre Kilometer kommen wollen – in der Ostschweiz und im Fürstentum Liechtenstein gibt es für alle Zweirad-Begeisterten genau die richtigen Routen. Fluss- und Seelandschaften sowie voralpine Gebiete lassen sich bestens mit dem Fahrrad erkunden. Auf eigene Faust und in individuellem Tempo. Auch kulturelle Sehenswürdigkeiten, wie Museen, Schlösser oder malerische Dörfer und Städte sind einfach per Velo zu erreichen. Beliebt sind die mehrtägigen Touren, bei denen in sympathischen Gasthöfen oder Hotels über Nacht wieder Energie getankt werden kann. Weitere Angebote sind zu finden unter: www.natourpur.ch/velofahren Blau auf rot zeigt den Weg Velowege sind in der ganzen Schweiz mit roten Wegweisern markiert. Sie zeigen die Ziele und oft auch die Anzahl Kilometer an. Bei den Velorouten hat SchweizMobil in separate rote Wegweiser blaue Routenfelder eingefügt. Darin ist eine Zahl angebracht, die angibt, auf welcher Route man sich gerade befindet. Nationale Routen tragen einstellige Ziffern, regionale zweistellige sowie lokale dreistellige oder keine. Dieselben Farben und Nummern sind auf den Karten und den Informationstafeln von SchweizMobil sowie im Internet zu finden. Dies erleichtert die Navigation auf dem Schweizer Velonetz und sorgt für viel Zweirad-Vergnügen. Empfohlen werden die offiziellen Veloland-Karten im Massstab 1:60‘000 oder die Routenführer «Veloland Schweiz», die im Fachhandel oder im Webshop von SchweizMobil erhältlich sind. Mehr dazu unter: www.veloland.ch


Most-Tour Thurgau

Nordostschweizer Stroh- und Fässertour

Der Apfel ist das zentrale Thema dieser Route. Ständige Begleiter sind zudem die vielen fantastischen Panoramen und Ausblicke auf den Bodensee, welche man auf der Most-Tour geniessen kann.

Fahren Sie entlang von Rebenlandschaften des Zürcher und Schaffhauser Weinlandes. Machen Sie Halt auf dem Bauernhof und übernachten Sie und Ihre Familie im Stroh und im Weinfass.

Route:

Romanshorn – Romanshorn

Route:

Winterthur – Schaffhausen

1. Etappe: 2. Etappe:

Romanshorn – Weinfelden Weinfelden – Romanshorn

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe

Winterthur – Marthalen Marthalen – Trasadingen Trasadingen – Schaffhausen

Routenbeschrieb: Mit perfekten Panoramablicken fährt man dem Apfel hinterher – quer durch den Kanton Thurgau. Die Most-Tour bietet Einblicke rund um das Thema Apfel. Es gibt immer wieder Interessantes zu entdecken, z.B. auf dem Obstlehrpfad in Altnau am Bodensee oder bei Besichtigungen von Apfelverarbeitungsbetrieben. Dazwischen führt die Tour über sanfte Hügel, entlang des Wassers und durch malerische Ortschaften. Die Erlebnispalette reicht von Wellness-Angeboten, kulinarischen Genüssen bis hin zu Museen und Schlössern. Das Napoleonmuseum und das Wasserschloss Hagenwil sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Länge: Beste Reisezeit:

122 km, 2 Tage / 1 Nacht April bis Oktober

Leistungen: Übernachtung, Gepäcktransport, Reiseunterlagen und Kartenmaterial. Auf Wunsch: Velo- und E-Bike-Miete. Preis pro Person: Standard Hotel: CHF 218.00 / EUR nach Tageskurs Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch Hinweis: auch für E-Bike geeignet

Routenbeschrieb: Die Route startet in der Kulturstadt Winterthur. Weiter verläuft die Fahrt durch das untere Tösstal, vorbei an kleinen Schlössern gelangen Sie zur Tössegg – einem Ausflugsziel am Rhein. Nach Flaach führt die Route über die Thur, welche mit Badestellen zur Abkühlung einlädt. Einen Stopp später entdecken Sie in Marthalen den Dorfcharakter des Zürcher Weinlands. Weiter geht die Fahrt ins Schaffhauser Blauburgunderland. Die Tour durch das sonnenverwöhnte Klettgau führt vorbei an Riegelhäusern, verträumten Hinterhöfen und idyllischen Gassen. Sie schlafen auf dem Bauernhof und im 10‘000 l Weinfass: Ein Erlebnis für Gross und Klein! Länge: Beste Reisezeit:

93,5 km, 3 Tage / 2 Nächte Mai bis Oktober

Leistungen: Übernachtung, Gepäcktransport, Reiseunterlagen und Kartenmaterial. Auf Wunsch: Velomiete. Preis pro Person: Hostel: CHF 252.00 / EUR nach Tageskurs Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch.

öV-Verbindungen

öV-Verbindungen

Anreise: bis Romanshorn Rückreise: ab Romanshorn

Anreise: bis Winterthur Rückreise: ab Schaffhausen 21


ostschweizer wein-route

Die zweitägige Velotour führt durch bedeutende Weinanbaugebiete der Ostschweiz und an der Kartause Ittingen vorbei. Route:

Schaffhausen – St.Gallen

1. Etappe 2. Etappe

Schaffhausen – Weinfelden Weinfelden – St.Gallen

Routenbeschrieb: Die Südhänge der Ostschweiz sind für den Anbau von Wein wie geschaffen. Das wussten die Mönche der Kartause Ittingen schon vor 800 Jahren. Noch heute werden im ehemaligen Kartäuser-Kloster vorzügliche Weine produziert. Auf der Fahrt von Schaffhausen nach Weinfelden säumen unzählige Rebberge den Weg. Die zweite Etappe besticht besonders durch das grüne Fürstenland, welches am Ende vom Industriekorridor Gossau-St.Gallen abgelöst wird. Länge: Beste Reisezeit:

90 km, 2 Tage / 1 Nacht April bis Oktober

Eine detaillierte Übersicht über die Route ist zu finden unter: www.veloland.ch (Route 26). Leistungen: Übernachtung, Gepäcktransport, Reiseunterlagen und Kartenmaterial. Auf Wunsch: Velo- und E-Bike-Miete. Preis pro Person: Standard Hotel: CHF 218.00 / EUR nach Tageskurs Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch

nordostschweizer kulturroute

Begeben Sie sich auf die Spuren bedeutender Nordostschweizer Burgen, Schlösser und Klöster. Und mittendrin lockt das eindrückliche Naturschauspiel: der Rheinfall, grösster Wasserfall Europas. Route:

Frauenfeld – Frauenfeld

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe

Frauenfeld – Schaffhausen Schaffhausen – Winterthur Winterthur – Frauenfeld

Routenbeschrieb: Die dreitägige Route verbindet Kultur, Geschichte und Genuss. Sie fahren entlang liebevoll gepflegter Reben des Schaffhauser Blauburgunder- und Zürcher Weinlandes, vorbei an sieben eindrücklichen Kulturgütern. Sie entdecken die 800 Jahre alte Kartause Ittingen, die Kyburg und das Wahrzeichen der Altstadt Schaffhausens, die Festung Munot. Die Start- und Endpunkte dieser Rundtour können individuell gewählt werden. Länge: Beste Reisezeit:

100 km, 3 Tage / 2 Nächte April bis Oktober

Leistungen: Übernachtung, Gepäcktransport, Reiseunterlagen und Kartenmaterial. Preis pro Person: Standard Hotel: CHF 356.00 / EUR nach Tageskurs Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch

Hinweis: auch für E-Bike geeignet

Hinweis: auch für E-Bike geeignet

öV-Verbindungen

öV-Verbindungen

Anreise: bis Schaffhausen Rückreise: ab St.Gallen

Anreise: bis Frauenfeld Rückreise: ab Frauenfeld

22


Thurgauer Panorama-Route

Von Romanshorn steigt die Route zum imposanten Wasserschloss Hagenwil, weiter radelt man über grüne Hügelzüge. Dann hinunter an und über die Thur, ein gebändigter Fluss. Bald sichtbar die mittelalterliche Altstadt von Wil. Route:

Romanshorn – Wil

Routenbeschrieb: Auf dieser Tour radeln Sie von Romanshorn zum bekannten Wasserschloss Hagenwil. Weiter geht es nach Schocherswil zum Biessenhofer Wald, hier lohnt sich ein kleiner Abstecher zu den schönen Weihern. Die Strecke führt weiter nach Kradolf. Nach der Überquerung der Thur gelangen Sie nach Schönholzerswilen. Unterwegs ist die Ruine Andwil zu sehen, und jenseits des Burghügels steht die Hintermühle, ein schönes Riegelhaus. Beim Nollen haben Sie die grösste Höhe erreicht, sofern Sie nicht den Abstecher zum Restaurant Nollen unternehmen möchten. Die restliche Strecke führt über Wuppenau nach Wil. Länge: Beste Reisezeit:

35 km, 1 Tag April bis Oktober

Eine detaillierte Übersicht über die Route ist zu finden unter: www.veloland.ch (Route 47). Information und Buchung: Thurgau Tourismus, T +41 (0)71 414 11 44, info@thurgau-tourismus.ch, www.thurgau-tourismus.ch

rheinfall-Rheinau-route

Von der Altstadt Schaffhausens führt diese SchweizMobil-Route entlang des Rheins zum Kloster Rheinau – und mittendrin lockt das gigantische Naturschauspiel Rheinfall. Route:

Schaffhausen – Schaffhausen

Routenbeschrieb: Kultur, Natur, Geschichte – auf dieser Rundtour erleben Sie dies im eindrücklichen Zusammenspiel. Ausgehend von der historischen Altstadt Schaffhausen führt Sie diese SchweizMobilRoute auf einer topografisch angenehmen Velofahrt meerwärts. Vorbei am grössten Wasserfall Europas, dem Rheinfall, geht es zur Klosterkirche Rheinau. Diese gehört zu den bedeutendsten Sakralbauten der Schweiz. Über das deutsche Altenburg gelangen Sie wieder zurück zum Ausgangspunkt nach Schaffhausen. Länge: Beste Reisezeit:

33 km, 1 Tag Mai bis Oktober

Diese Route verläuft auf den SchweizMobil Routen Nr. 2 und Nr. 752. Leistungen: Übernachtung mit Frühstück, Miete Flyer-Elektrovelo, Abendessen, Eintritt ins Museum zu Allerheiligen, Schifffahrt am Rheinfall. Preis pro Person: Hotel: CHF 259.00 / EUR nach Tageskurs Information und Buchung: Schaffhauserland Tourismus, T +41 (0)52 632 40 20, package@schaffhauserland.ch, www.schaffhauserland.ch

Hinweis: auch für E-Bike geeignet öV-Verbindungen

öV-Verbindungen

Anreise: bis Romanshorn Rückreise: ab Wil

Anreise: bis Schaffhausen Rückreise: ab Schaffhausen 23


pilger-route

Aktivpauschale Thurgau

Auch mit dem Fahrrad lässt es sich pilgern. Die zweitägige Tour führt vom Bodensee zur rechten Zürichseeküste.

Aktiv durch den Thurgau – und das ohne Gepäck. Geniessen Sie die Fahrt am Bodenseeufer, über den Seerücken und der Thur entlang.

Route:

Kreuzlingen – Meilen

Route:

Romanshorn – Romanshorn

1. Etappe 2. Etappe

Kreuzlingen – Fischingen Fischingen – Meilen

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe

Romanshorn – Untersee Untersee – Warth Warth – Romanshorn

Routenbeschrieb: Die technisch einfache PilgerRoute von Kreuzlingen nach Meilen ist ein richtiges Verwöhnprogramm für Velofahrer: Malerische Landschaften, gemütliche Gasthöfe, Wassertreten nach Pfarrer Kneipp im Kurhaus Dussnang, kurze Andacht im Kloster Fischingen, grandiose Aussicht in Sternenberg und ein toller Blick auf den Zürichsee. Die ideale Auszeit für Körper und Seele. Länge: Beste Reisezeit:

90 km, 2 Tage / 1 Nacht April bis Oktober

Eine detaillierte Übersicht über die Route ist zu finden unter: www.veloland.ch (Route 41). Leistungen: Übernachtung, Gepäcktransport, Reiseunterlagen und Kartenmaterial. Auf Wunsch: Velo- und E-Bike-Miete. Preis pro Person: Standard Hotel: CHF 218.00 / EUR nach Tageskurs

Routenbeschrieb: Auf dieser Tour radeln Sie am ersten Tag von Romanshorn dem Bodenseeufer entlang in eines der schönen Orte am Untersee. Weiter geht es am nächsten Tag zur Kartause Ittingen – die Besichtigung des Ittinger Museums ist empfehlenswert. Die Strecke nach Bischofszell führt am Hochmoorgebiet Hudelmoos und dem Wasserschloss Hagenwil vorbei. Immer wieder trifft man dabei auf Weiler mit alten Gehöften und Fachwerkbauten sowie auf die für den Thurgau typischen Obstplantagen. Länge: Beste Reisezeit:

105 km, 3 Tage / 2 Nächte April bis Oktober

Leistungen: Velomiete für 3 Tage, Gepäcktransport, Übernachtung im DZ inkl. Frühstück, Lunchpakete am 2. und 3. Tag, Eintritt ins Ittinger Museum, Dokumentation, Überraschungsgeschenk.

Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch

Preis pro Person, exkl. MwSt.: Hotel: ab CHF 395.00 / EUR nach Tageskurs

Hinweis: auch für E-Bike geeignet

Hinweis: auch für E-Bike geeignet

öV-Verbindungen

öV-Verbindungen

Anreise: bis Kreuzlingen Rückreise: ab Meilen

Anreise: bis Romanshorn Rückreise: ab Romanshorn

24

Information und Buchung: Thurgau Tourismus, T +41 (0)71 414 11 44, info@thurgau-tourismus.ch, www.thurgau-tourismus.ch


Rhein-Route

Mittelland-Route

Neun Fahrradetappen führen vom Quellgebiet des Rheins bis zu den grossen Rheinhäfen von Basel. Ideal, um die Ostschweiz von einer ihrer schönsten Seiten kennen zu lernen. Route:

Andermatt – Basel

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe 4. Etappe 5. Etappe 6. Etappe 7. bis 9. Etappe

Andermatt – Disentis Disentis – Chur Chur – Buchs (SG) Buchs (SG) – St.Margrethen St.Margrethen – Kreuzlingen Kreuzlingen – Schaffhausen Schaffhausen – Basel

Routenbeschrieb: Die Tour beginnt mit einer zünftigen Passfahrt über den Oberalp, dem Quellgebiet des Rheins. Wer es weniger anstrengend mag, lässt die ersten zwei Etappen aus und steigt erst in Chur aufs Rad, Höhepunkte gibt es mehr als genug. Zum Beispiel die Fahrt durch die Bündner Herrschaft mit ihren herrlichen Rebbergen, die Idylle des Rheindamms, der weite Bodensee mit seinen Segelschiffen, Obstgärten und Schlössern, die charmante Altstadt Schaffhausens und natürlich Europas grösster Wasserfall, der Rheinfall. Länge: Beste Reisezeit:

430 km April bis Oktober

Die Mittelland-Route führt in sieben gemütlichen Fahrradetappen von Romanshorn nach Lausanne. Die kürzere Variante in der Ostschweiz führt durch den Oberthurgau und das Tannzapfenland nach Kloten. Route:

Romanshorn – Lausanne

1. Etappe 2. Etappe 3. bis 7. Etappe

Romanshorn – Wil (SG) Wil (SG) – Kloten Kloten – Lausanne

Routenbeschrieb: Sanfte Hügel, Bauernhöfe, weidende Kühe, Obstbäume: Schon die lockere Fahrt durch den Oberthurgau sorgt für Ferienstimmung. Vorbei am kleinen Städtchen Bischofszell mit seiner charmanten Altstadt folgt das erste Etappenziel, Wil. Ausgeruht geht es am nächsten Tag weiter durch das Tösstal via Winterthur nach Kloten und schliesslich bis nach Lausanne am Genfersee. Länge: Beste Reisezeit:

370 km April bis Oktober

Eine detaillierte Übersicht über die gesamte Route ist zu finden unter: www.veloland.ch (Route 5). Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch

Eine detaillierte Übersicht über die gesamte Route ist zu finden unter: www.veloland.ch (Route 2). Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch

öV-Verbindungen

öV-Verbindungen

Anreise: bis Andermatt Rückreise: ab Basel SBB

Anreise: bis Romanshorn Rückreise: ab Lausanne 25


Churfirsten Rundtour

alpenpanorama-route

Die Umrundung der Churfirsten auf 2 Rädern ist ein ganz besonderes Erlebnis. Die markanten sieben Bergzacken sind ein Naturdenkmal von nationaler Bedeutung und zeigen sich während der Umrundung von ganz unterschiedlichen Seiten.

Auf dieser konditionell anspruchsvollen Fahrradtour wird das nördliche Alpenvorland in acht Tagesetappen traversiert. Die Fahrt durchs Appenzellerland ist einer der Höhepunkte. Route:

St.Margrethen – Aigle

Route: Bad Ragaz – Trübbach – Buchs – Grabs – Wildhaus – Starkenbach – Vorder Höhi – Amden – Weesen – Walenstadt – Mels – Wangs – Vilters – Bad Ragaz

1. Etappe 2. Etappe 3. bis 8. Etappe

St.Margrethen – Appenzell Appenzell – Glarus Glarus – Aigle

Routenbeschrieb: Die Tour führt durch malerische, abwechslungsreiche Landschaften sowie an bekannten Ferienorten vorbei. Dem stolzen Rhein folgend über das voralpine Toggenburg, dem Walensee entlang und quer durch die Ferienregion Heidiland. Und immer im Banne der sagenhaften Churfirsten, welche auf dieser Tour komplett umrundet werden und von allen Seiten spektakuläre Ansichten bieten. Zum Abschluss lockt ein Besuch in der Tamina Therme in Bad Ragaz zur wohlverdienten Erholung. Länge: Beste Reisezeit:

103 km, 2 Tage (Velo) oder 1 Tag (E-Bike) Mai bis Oktober

Weitere Informationen: Heidiland Tourismus, T +41 (0)81 720 08 20, info@heidiland.com, www.heidiland.com

Routenbeschrieb: Diese Route lohnt sich auf jeden Fall, auch dann, wenn das Zeitbudget nicht für alle Etappen reicht. Wunderbar ist die Fahrt von St.Margrethen nach Appenzell durchs hügelige Appenzellerland mit seiner einzigartigen Natur, der Kultur und dem gelebten Brauchtum. Beeindruckend ist auch die weitere Fahrt nach Glarus durch die flache Linthebene zum «Zigerland», wie das Glarnerland liebevoll von den übrigen Schweizern genannt wird. Länge: Beste Reisezeit:

485 km April bis Oktober

Eine detaillierte Übersicht über die gesamte Route ist zu finden unter: www.veloland.ch (Route 4). Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch

Hinweis: auch für E-Bike geeignet öV-Verbindungen

öV-Verbindungen

Anreise: bis Bad Ragaz Rückreise: ab Bad Ragaz

Anreise: bis St.Margrethen Rückreise: ab Aigle

26


Winterthur-Mörsburg-Route

Seen-Route

Winterthur, die Kulturhauptstadt der Schweiz, bietet nicht nur Modernes sondern auch viele historische Sehenswürdigkeiten. Zum Beispiel entdecken Sie Schlösser, Burgen und ehemalige Industriegebiete, aber auch das Technorama, das einzige Swiss Science Center der Schweiz.

Die Seen-Route nimmt Sie mit auf eine Reise quer durch die Postkartenschweiz. Sie offeriert herrliche Ausblicke auf grössere und kleinere Seen aber auch auf die Alpen und Voralpen. Route:

Montreux - Rorschach

Route: Winterthur HB – Technorama – Stadel – Zinzikon – Winterthur HB

1. bis 7. Etappe: 8. Etappe: 9. Etappe: 10. Etappe:

Montreux – Einsiedeln Einsiedeln – Niederurnen Niederurnen – Buchs (SG) Buchs (SG) – Rorschach

Routenbeschrieb: Erfahren Sie wie die Adligen früher auf der Mörsburg oder im Schloss Hegi gelebt haben und tauchen Sie ein in eine vergangene Zeit. Oder wie wäre es mit einem Zwischenstopp im ehemaligen Industrieareal Sulzer und der ehemals «geschlossenen Stadt»? Bei Kindern sehr beliebt ist ein Besuch im Technorama, wo verschiedene Demonstrationen und Experimente erlebt werden. Der Weg zurück zum Ausgangspunkt führt durch das alte Villenquartier der Seidenstrasse. Die kunstvoll gestalteten Gartenanlagen und die repräsentativen Villen zeigen Winterthur von seiner geschichtsträchtigen Seite. Länge: Beste Reisezeit:

16 km April bis Oktober

Eine detaillierte Übersicht über die gesamte Route ist zu finden unter: www.veloland.ch (Route 202). Weitere Informationen: Winterthur Tourismus, T +41 (0)52 267 67 00, tourismus@win.ch, www.winterthur-tourismus.ch

Routenbeschrieb: Die Route führt an 16 Seen entlang und macht ihrem Namen alle Ehre. Die Etappen 9 und 10 führen vorbei am Zürichsee und Walensee mit seinen hohen, steilen Felswänden der Churfirsten. Die Anstrengungen werden belohnt durch wunderschöne Ausblicke und aufgelockert durch blumenreiche Moore, Vogelparadiese und Pilgerorte. Im Rheintal locken die Asphaltbändchen auf dem Damm und in der Ferne winkt das Flussdelta mit der Weite des Bodensees. Länge: Beste Reisezeit:

505 km Mai bis Oktober

Eine detaillierte Übersicht über die gesamte Route ist zu finden unter: www.veloland.ch (Route 9). Weitere Informationen: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch

Hinweis: auch für E-Bike geeignet öV-Verbindungen

öV-Verbindungen

Anreise: bis Winterthur Rückreise: ab Winterthur

Anreise: bis Montreux Rückreise: ab Rorschach

27


Velolandkarte

05 03 08

Legende 04 Seerücken-Route

Alpenpanorama-Route

Rheinfall – Zürcher Oberland

Mittelland-Route

Thur-Route

Seen-Route

Kulinarische Appenzeller Route

Ostschweizer Wein-Route

Appenzell Rheintal Route

Glatt-Route

Fünf Schlössertour

Rhein – Hirzel – Linth

Huggenberger Route

Kartäuser Fürstenland-Route

Gögelland-Route Geo-Route

Pilger-Route

Bodensee-Radweg

Veloland Schweiz

Appenzeller Route

Konzil Radweg

Gögelland Rout e

Rhein-Route

Liechtensteiner Rheintalroute

06 08

06 08

Rheintal-Radweg

Wyland Downtown

01 Appenzeller Aussichtsroute

Thurgauer Panorama-Route

02 Bodensee Tour

Töss-Jona-Route

03 Klettgau-Route

Konzil Radweg

04 Rheinfall-Rheinau-Route

Studenland-Töss-Römer-Route

05 Hegau-Rhein-Route

Goldküste – Limmat

06 Nordostschweizer Kulturroute

Obstgarten-Route

07 Most-Tour Thurgau

Rigi – Reuss – Klettgau

08 Nordostschweizer Stroh- und Fässertour

Velomiete

Die allgemeinen Mietbedingungen finden Sie unter www.rentabike.ch

Velo/Kindervelo/Countrybike Halbtax/GA/STS/ Normaltarif Kinder bis 16 Jahre 12

Tag (bis 12.30 Uhr/ab 12.30 Uhr) Bezug/Rückgabe am gleichen Bahnhof

CHF 20.00

CHF 25.00

1 Tag

CHF 28.00

CHF 33.00

1 Tag

CHF 35.00

CHF 40.00

Bezug/Rückgabe am gleichen Bahnhof Bezug/Rückgabe an anderem Bahnhof

28

08

06


06

Reproduziert mit Bewilligung von swisstopo (BA110549)

07 02 07 02

Veloland Schweiz

Konzil Radweg

06

07 Konzil Radweg

Veloland Schweiz

06

01 01

E-Bike Miete

Die allgemeinen Bedingungen finden Sie unter www.rentabike.ch

E-Bike Halbtax/GA/STS/ Normaltarif Kinder bis 16 Jahre* 12

Tag (bis 12.30 Uhr/ab 12.30 Uhr) Bezug/Rückgabe am gleichen Bahnhof

CHF 30.00

CHF 35.00

1 Tag

CHF 45.00

CHF 50.00

1 Tag

CHF 53.00

CHF 58.00

Bezug/Rückgabe am gleichen Bahnhof Bezug/Rückgabe an anderem Bahnhof

* Die Miete von E-Bikes ist erst ab 16 Jahren möglich, mit Mofa-Ausweis ab 14 Jahren. Preise in CHF (gültig vom 01. April 2012 bis 31. Oktober 2012)

29


Mountainbikeland Mit eigener Muskelkraft hoch hinaus – traumhafte Ausblicke sind garantiert.

sattelfest durchs gelände Die Ostschweiz ist für Mountainbiker ein wahres Paradies. Schweisstreibende Aufstiege werden mit faszinierenden Ausblicken und rasanten Abfahrten belohnt. Das ist Adrenalin pur. Zum Auftanken laden Touren-Abschnitte ein, welche querfeldein gehen und die landschaftlichen Vorzüge mit den Augen oder den Pneus eins zu eins erleben lassen. Das über 450 Kilometer lange Bike-Netz von SchweizMobil ist eines auf jeden Fall nicht: langweilig. Die Touren durch die Ostschweizer Kantone und das Fürstentum Liechtenstein sind über die Landesgrenzen hinweg bekannt und machen die Region zu einem wahren Mountainbike-Eldorado. Weitere Routenvorschläge sind zu finden unter: www.natourpur.ch/mountainbiking geführt hinauf und hinunter Velo- und Mountainbikerouten werden in der Schweiz mit roten Wegweisern markiert. Bei den Routen gibt es Unterschiede: Statt wie bei den Velorouten in Blau, sind Mountainbike-Touren auf den roten Wegweisern zusätzlich mit Routenfeldern in dunkelgelber Farbe angegeben. Zudem zeigt das symbolische Mountainbike, dass hier Biker angesprochen sind. Auch hier geben die Zahlen an, auf welcher Route man sich gerade befindet. Nationale Touren tragen einstellige Ziffern, regionale zweistellige sowie lokale dreistellige oder keine. Dieselben Farben und Nummern sind auf den Karten und den Informationstafeln von SchweizMobil sowie im Internet zu finden. Empfohlen werden die offiziellen Swiss Single Trail-Karten im Massstab 1:50‘000 oder die Routenführer «Mountainbikeland Schweiz», die im Fachhandel oder im Webshop von SchweizMobil erhältlich sind. Mehr dazu unter: www.mountainbikeland.ch


Hörnli bike

Wildmannli Bike

Auf der dreitägigen Bike-Tour von Winterthur nach Wildhaus zeigt sich die Ostschweiz von einer ihrer schönsten Seiten.

Die dreitägige Bike-Tour geht ganz schön in die Beine. Doch das atemberaubende Panorama macht den anstrengenden Aufstieg wett.

Route:

Winterthur – Wildhaus

Route:

Sargans – St.Gallen

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe

Winterthur – Hulftegg Hulftegg – Hemberg Hemberg – Wildhaus

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe

Sargans – Wildhaus Wildhaus – Altstätten (SG) Altstätten (SG) – St.Gallen

Routenbeschrieb: Die lockere Fahrt durch das liebliche Zürcher Oberland ist als Einstieg genau richtig. Schon von hier aus ist der Säntis weit hinten am Horizont zu sehen. Schon bald werden die Aufstiege länger, die Kulisse alpiner. Im Toggenburg angelangt, endet die Fahrt mit einem fantastischen Alpenpanorama. Länge: Beste Reisezeit: Höhenmeter:

130 km, 3 Tage / 2 Nächte Mai bis Oktober 3600 m

Eine detaillierte Übersicht über die Route ist zu finden unter: www.mountainbikeland.ch (Route 33). Leistungen: Übernachtung, Gepäcktransport, Reiseunterlagen und Kartenmaterial. Auf Wunsch: Mountainbike-Miete. Preis pro Person: Hostel: CHF 262.00 / EUR nach Tageskurs Budget Hotel: CHF 311.00 / EUR nach Tageskurs Standard Hotel: CHF 356.00 / EUR nach Tageskurs Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch

Routenbeschrieb: Auf dieser Biketour gibt es so viel zu sehen, dass sich dafür jede Schweissperle lohnt. Der malerische Voralpsee, die romantische Alp Oelberg hoch über dem Rheintal, der imposante Säntis, das bezaubernde Appenzellerland oder auch der Rheintaler Binnenkanal machen diese technisch einfache, aber konditionell anspruchsvolle Strecke zu einer absoluten Traumtour. Länge: Beste Reisezeit: Höhenmeter:

120 km, 3 Tage / 2 Nächte Mai bis Oktober 4600 m

Eine detaillierte Übersicht über die Route ist zu finden unter: www.mountainbikeland.ch (Route 55). Leistungen: Übernachtung, Gepäcktransport, Reiseunterlagen und Kartenmaterial. Auf Wunsch: Mountainbike-Miete. Preis pro Person: Standard Hotel: CHF 356.00 / EUR nach Tageskurs Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch

öV-Verbindungen

öV-Verbindungen

Anreise: bis Winterthur Rückreise: ab Wildhaus – Nesslau oder Buchs (SG) ab Nesslau oder Buchs (SG)

Anreise: bis Sargans Rückreise: ab St.Gallen

31


Heidiland Bike Tour

Die Panorama- und Kultur-Biketour führt in 4 Tagen quer durch das Heidiland. Eine technisch einfache aber ganz schön packende Tour. Auch bestens im Frühling oder Herbst geeignet. Route:

Weesen – Bad Ragaz

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe 4. Etappe

Weesen – Amden – Weesen Weesen – Flumserberg Flumserberg – Bad Ragaz Bad Ragaz – Kunkelspass – Bad Ragaz

Routenbeschrieb: Rund um den Walensee warten attraktive Routen und spektakuläre Tiefblicke. Zwischen Flumserberg und Bad Ragaz locken voralpine Gebiete und rasante Abfahrten. Der Kunkelspass ist ein echter Bike-Klassiker. Der perfekte Abschluss ist ein Besuch der Tamina Therme in Bad Ragaz. Länge: Beste Reisezeit: Höhenmeter:

169 km, 4 Tage / 3 Nächte Mai bis Oktober 4872 m

Leistungen: Übernachtung, Gepäcktransport, Reiseunterlagen und Kartenmaterial. Preise pro Person, inkl. MwSt.: Hostel: CHF 367.00 / EUR nach Tageskurs Budget Hotel: CHF 442.00 / EUR nach Tageskurs Standard Hotel: CHF 509.00 / EUR nach Tageskurs Hinweis: Auch als «Churfirsten Rundtour» (Weesen – Weesen, 4 Tage / 3 Nächte) oder kombinierte «Grand Tour» (6 Tage / 5 Nächte) buchbar.

Panorama Bike

Der Name ist Programm: Auf dieser Tour quer durch die Schweiz gehören eindrückliche Aussichten zum Alltag. Route:

Rorschach – Montreux

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe 4. Etappe 5. bis 14. Etappe

Rorschach – Trogen Trogen – Appenzell Appenzell – Stein (SG) Stein (SG) – Niederurnen Niederurnen – Montreux

Routenbeschrieb: Die Panorama Bike Route zwischen Bodensee und Genfersee führt durch die bekanntesten Voralpenlandschaften der Schweiz. Die technisch mittelschwere Tour ermöglicht eine Fülle an faszinierenden Aussichten. Zum Start in der Ostschweiz lässt sie zudem eine noch gemächlichere Fahrt zu, so dass beim Bestaunen der Bodenseeregion und des malerischen Appenzellerlandes Energie für die späteren Etappen getankt werden kann. Erstmals alpin wird die Route, wenn sie am Fusse des Säntis über Alp- und Schotterwege auf die Schwägalp und über den Risipass führt. Die Route enthält insgesamt nur wenige Aufstiege mit über 1000 Metern Höhendifferenz und nur wenige Passagen liegen über 1600 Meter über Meer. Länge: Beste Reisezeit: Höhenmeter:

455 km Ende Mai bis Oktober 13700 m

Eine detaillierte Übersicht über die gesamte Route ist zu finden auf: www.mountainbikeland.ch (Route 2).

Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch

Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch

öV-Verbindungen

öV-Verbindungen

Anreise: bis Weesen Rückreise: ab Bad Ragaz

Anreise: bis Rorschach Rückreise: ab Montreux

32


2-Länder Bike

Farner Bike

In drei Tagen auf dem Sattel quer durchs Rheintal und das ganze Fürstentum Liechtenstein. Route:

Altstätten – Bad Ragaz

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe

Altstätten – Ruggell Ruggell – Triesenberg Triesenberg – Bad Ragaz

Routenbeschrieb: Zu Beginn verläuft das BikeErlebnis mit Waldwegen und der Steigung auf den Montlinger Schwamm auf dem Wildmannli Bike Nr. 55. Ab Sennwald geht es auf dem Rheintal Bike Nr. 48 in Richtung Liechtenstein. Ein harmloser Start durch die Talsohle ist gefolgt vom Anstieg zum Walserdorf Triesenberg. Weit oben wird man vom atemberaubenden Blick auf das St.Galler Rheintal, die Alvier-Bergkette und das dahinter liegende Toggenburg belohnt. Die dritte Herausforderung ist der St.Luzisteig. Nach der Fahrt durch die prächtige Bündner Herrschaft erreicht man Bad Ragaz. Länge: Höhenmeter: Beste Reisezeit:

80 km, 3 Tage / 2 Nächte 2300 m Ende Mai bis Oktober

Eine detaillierte Übersicht über die Route ist zu finden unter: www.mountainbikeland.ch (Altstätten – Sennwald Nr. 55, Sennwald – Bad Ragaz Nr. 48). Leistungen: Übernachtung, Gepäcktransport, Reiseunterlagen und Kartenmaterial. Preis pro Person: Standard Hotel: CHF 356.00 / EUR nach Tageskurs

Von der Storchenkolonie Uznach über den Oberricken hoch zum Farner – diese Route bietet intakte Natur und viele Höhenmeter. Route:

Uznach – Ricken – Farner – Uznach

Routenbeschrieb: Ausgangspunkt ist das Städtchen Uznach, das für seine grosse Storchenkolonie bekannt ist. Der nun folgende Aufstieg auf den Oberricken hat es in sich: Zwischen Ernetschwil und Bildhus sind auf der Strecke von 2,5 Kilometern eine Höhendifferenz von fast 300 Metern zu überwinden. Der Weg führt weiter durch die Hochmoore auf dem Ricken, die sich in der Blütezeit im Mai und Juni von ihrer prächtigsten Seite zeigen. Vom Dorf Ricken geht es nochmals 150 Meter aufwärts zum Oberricken. Auf den nun folgenden vier Kilometern lassen sich talwärts auf Asphalt, Kies und Wiesen wieder etwas Kräfte sammeln. Diese werden für den Anstieg auf den 1157 Meter hohen Farner auch benötigt. Dafür wartet hier eine tolle Aussicht auf Linthebene, Zürichsee und Alpen. Mit der Abfahrt nach Goldingen folgt der technisch anspruchsvollste Teil der Tour. Auf der verbleibenden Strecke bis zum Ziel in Uznach lässt es sich auf Nebenstrassen und Feldwegen gemütlich talwärts rollen. Länge: Beste Reisezeit:

40 km Mai bis Oktober

Weitere Informationen: Zürichsee Tourismus, T +41 (0)848 811 500, info@zuerichsee.ch, www.zuerichsee.ch

Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch öV-Verbindungen

öV-Verbindungen

Anreise: bis Altstätten Rückreise: ab Bad Ragaz

Anreise: bis Uznach Rückreise: ab Uznach 33


Mountainbikelandkarte Legende

Panorama-Bike

Palfries-Panoramabike

Zürich–Einsiedeln Bike

Egg Bike

Heidiland Bike

Farner Bike

Hörnli Bike

Montfort Bike

Rheintal Bike

Appenzell Rheintal Bike

Wildmannli Bike

Eschnerberg-Tour

Oelberg Bike

Valorsch-Tour

Chrüzegg Route

Gafadura-Tour

Flumserberg-Panoramabike

475 Lüsis Bike

Alp Gamidaur Bike

476 Walensee Bike

Amden Bike

478 Alp Fursch Bike

Chapfensee Bike

479 Churfirsten Panoramabike

Pizol Challenge Bike

482 Kunkels Bike

Mountainbike-Miete

Die allgemeinen Mietbedingungen finden Sie unter www.rentabike.ch

Velo/Kindervelo/Countrybike Halbtax/GA/STS/ Normaltarif Kinder bis 16 Jahre 12

Tag (bis 12.30 Uhr/ab 12.30 Uhr) Bezug/Rückgabe am gleichen Bahnhof

CHF 20.00

CHF 25.00

1 Tag

CHF 28.00

CHF 33.00

1 Tag

CHF 35.00

CHF 40.00

Bezug/Rückgabe am gleichen Bahnhof Bezug/Rückgabe an anderem Bahnhof

Preise in CHF (gültig vom 01. April 2012 bis 31. Oktober 2012)

34


Reproduziert mit Bewilligung von swisstopo (BA110549)

Eschnerberg

Gafadura

479

475 Valorsch

476

478

482

482

35


Mehr Zeit für echte Glücksmomente.

Bleiben Sie 4 Nächte und erhalten 1 Nacht geschenkt! Bereits ab 1 Nacht erhalten Sie zudem gratis den Heidiland Erlebnis-Pass: Profitieren Sie damit von über 100 Vergünstigungen. Infos unter www.heidiland.com

36


Skatingland So richtig Gas geben – und rasant auf Inlineskates durch die Region düsen.

KLEINE ROLLEN, GROSSE ERLEBNISSE Wer sich auf acht Rollen in die Ostschweiz und ins Fürstentum Liechtenstein wagt, kann viel erleben. Insbesondere im Rheintal finden Inline-Begeisterte Routen vom Feinsten: Der Rhein-Skate gehört zu den beliebtesten Touren in ganz Europa – das will was heissen. Doch auch in der Linthebene und im Thurgau kommen Inlineskater auf ihre Kosten. Und dies nicht nur in sportlicher Hinsicht. Die vorbeiziehende Landschaft ist nicht «ohne» und gibt den visuellen Kick, um Kilometer für Kilometer weiter zu rollen. Wer sich stärken will, findet unterwegs immer wieder gute Gründe, um die Skates für kurze Momente abzuschnallen. Weitere Routenvorschläge sind zu finden unter: www.natourpur.ch/inlineskating DAS ZIEL IMMER VOR AUGEN Wie die Velo- und Mountainbikewege werden in der Schweiz auch Inlineskating-Routen mit roten Wegweisern markiert: Auf den separaten roten Wegweisern ist ein violettes Routenfeld sowie ein symbolischer Skating-Schuh angebracht. Auch hier geben die Zahlen an, auf welcher Route man gerade rollt. Nationale Touren tragen einstellige Ziffern, regionale zweistellige sowie lokale dreistellige oder keine. Dieselben Farben und Nummern sind auf Karten, Informationstafeln von SchweizMobil sowie im Internet zu finden. Damit wird sichergestellt, dass den Routen einfach gefolgt werden kann. Zusätzlichen Nutzen bringen die offiziellen Skate Maps im Massstab 1:25‘000 oder die einzelnen Routenführer «Skatingland Schweiz», die im Fachhandel oder im Webshop von SchweizMobil erhältlich sind. Mehr dazu unter: www.skatingland.ch


Mittelland Skate

Vom Bodensee dem Jurasüdfuss entlang in die Drei-Seen-Region – das ist eine anspruchsvolle Route, die sich mit vielen gemütlicheren Abschnitten auch für Neulinge auf acht Rollen eignet. Route:

Romanshorn – Neuenburg

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe 4. bis 12. Etappe

Romanshorn – Weinfelden Weinfelden – Winterthur Winterthur – Uster Uster – Neuenburg

Routenbeschrieb: Von Romanshorn aus führt der Weg durch die weiten Apfellandschaften des Thurgaus zum Schloss Hagenwil. In Weinfelden sollte ein Abstecher in den LAS Inline Drom eingeplant werden, bevor es den Rebbergen des Ottobergs entlang Richtung Winterthur geht. Das ist jedoch erst der Anfang, bevor die Tour am Flughafen Zürich vorbei an die Limmat, Reuss und Aare führt. Die Route hat es punkto Topografie in sich, da gelegentlich kürzere Abfahrten und Steigungen den Verlauf prägen. Ungeübte Skater kommen aber ebenfalls auf ihre Kosten, wenn sie die Etappen gemütlich angehen und diese noch weiter unterteilen. Länge: Beste Reisezeit:

400 km April bis Oktober

Eine detaillierte Übersicht über die gesamte Route ist zu finden unter: www.skatingland.ch (Route 3). Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch

Rhein Skate

Der Rhein Skate zwischen Landquart und Kreuzlingen ist die meist genutzte Skatestrecke der Schweiz. Die Route besteht aus vier Etappen, die sich hervorragend für einen Familien-SkateAusflug eignen. Route:

Landquart – Kreuzlingen

1. Etappe 2. Etappe 3. Etappe 4. Etappe

Landquart – Buchs (SG) Buchs (SG) – St.Margrethen St.Margrethen – Romanshorn Romanshorn – Kreuzlingen

Routenbeschrieb: Der Rhein Skate zwischen Landquart und Kreuzlingen ist mit seiner einfachen Topografie ausgesprochen familienfreundlich. Rund neunzig Prozent der Route verlaufen auf autofreien Wegen. Für Einsteiger eignet sich der Abschnitt zwischen Arbon und Kreuzlingen besonders gut. Wer müde wird, steigt einfach auf die Bahn oder das Schiff um. Dank zahlreichen Haltestellen der Thurbo Regionalbahn in unmittelbarer Nähe der Skatingstrecke und guten Verbindungen ist eine beliebige Verkürzung der Tour problemlos möglich. Länge: Beste Reisezeit:

Eine detaillierte Übersicht über die gesamte Route ist zu finden unter: www.skatingland.ch (Route 1). Information und Buchung: SwissTrails GmbH, T +41 (0)43 422 60 22, info@swisstrails.ch, www.swisstrails.ch

öV-Verbindungen

öV-Verbindungen

Anreise: bis Romanshorn Rückreise: ab Neuenburg

Anreise: bis Landquart Rückreise: ab Kreuzlingen

38

125 km April bis Oktober


Der Klassiker um den Greifensee

TKB Lake Skate

Die 19 Kilometer lange Schlaufe um den Greifensee ist bei Skatern, Radfahrern und Läufern sehr beliebt. Kein Wunder: Das schmale Asphaltband führt durch schöne Uferlandschaften und zu originellen Besenbeizen.

Geniessen Sie die Strecke auf meist perfekten Belägen und mit einer grossen Auswahl an Strandbädern, Seerestaurants, Sehenswürdigkeiten und Kinderspielplätzen. Ein abwechslungsreiches Vergnügen für die ganze Familie.

Route:

Route:

Kreuzlingen Hafen – Rorschach

1. Etappe 2. Etappe

18.5 km 15.5 km

Niederuster Rundtour

Etappen: Niederuster – Riedikon – Maur – Fällanden – Schwerzenbach – Greifensee – Niederuster Routenbeschrieb: Man beginnt die Skate-Tour in Niederuster beim Strandbad und fährt mit dem Uhrzeiger. Wer die Runde um den See am Wochenende machen will, sollte früh aufstehen. Spätestens ab zehn Uhr morgens sind schon viele Velofahrer und Skater unterwegs. Wer seinen Puls nicht permanent im oberen Bereich halten und Pausen einlegen will, kommt am Greifensee auf seine Rechnung. Badeplätze und -anstalten sind reichlich vorhanden. Zahlreiche Garten- und Besenbeizen liegen direkt am Wegrand. Eine Pause zu machen lohnt sich auch in Greifensee, seinem historischen Ortskern und der Uferanlage. Länge: Beste Reisezeit:

19,4 km, 1 h Mai bis Oktober

Tipp: Moni und Hanspi’s Bäsebeiz, Seeweg 15, Niederuster, T +41 (0)44 942 26 94, www.baesebeiz-uster.ch Besenbeiz Stallstube, Steindrüsen 128, 8124 Maur, T +41 (0)44 980 02 81 Information: Zürichsee Tourismus, Hintergasse 16, Postfach 1001, 8640 Rapperswil, T +41 (0)848 811 500, F +41 (0)55 222 80 50, info@zuerichsee.ch, www.zuerichsee.ch öV-Verbindungen Anreise: bis Uster Uster, Bahnhof – Uster, See

Routenbeschrieb: Zwischen Kreuzlingen und Romanshorn verläuft die Strecke parallel zum nationalen Rheinskate Nr. 1. Besonders fein ist der Belag zwischen Romanshorn und Wiedehorn-Egnach – ideal auch mit Kinderwagen. Von Wiedehorn bis hin zum Arboner Hafen folgt der «TKB Lake Skate» vollständig einem separaten asphaltierten Weg dem See entlang. Der Abschnitt Arbon bis Goldach führt auch über Trottoirs, zum Teil kombiniert als Radund Fussweg. Ab Goldach rollen Sie bis Rorschach wieder auf der herrlichen Strandpromenade dem See entlang. Länge: Beste Reisezeit:

34 km, Tagestour April bis Oktober

Weitere Informationen: Thurgau Tourismus, T +41 (0)71 414 11 44, info@thurgau-tourismus.ch, www.thurgau-tourismus.ch

öV-Verbindungen Anreise: bis Kreuzlingen Hafen Rückreise: ab Rorschach 39


Skatinglandkarte Legende

Rhein-Skate Mittelland-Skate Werdenberg-Skate Marathon-Skate Heidiland Skate Fรถhn-Skate St.Gallen-Skate Greifensee-Skate Bodensee-Skate 01 Country Skate

40


Reproduziert mit Bewilligung von swisstopo (BA110549)

01

01

41


Bahnland Ostschweiz Mit dem öffentlichen Verkehr bequem zum Ausgangspunkt und auch wieder zurück.

Die Ostschweiz entdecken Herzlich willkommen zur Entdeckungsreise mit Bahn, Bus und Schiff. Die Ostschweiz ist ein Freizeitparadies mit unbeschränkten Möglichkeiten. Sie wählen zwischen aktiver Erholung auf Wanderungen, Velotouren oder Skates – oder Sie entscheiden sich für Genuss und Gemütlichkeit. Bahn und Bus bringen Sie bequem zu den Ausflugszielen. Sie geniessen Landschaften und Aussichten, gönnen sich Verschnaufpausen, besichtigen Sehenswürdigkeiten und stärken sich in einem gemütlichen Restaurant. Auf vielen Linien verkehren die Züge im Halbstundentakt, mindestens aber einmal pro Stunde. Postautos und Autobusse ergänzen das Bahnnetz und erschliessen auch kleine Orte fernab der grossen Verkehrsachsen. Rail & Skate Skater’s Paradise, der Traum jedes Skaters, ist hervorragend mit Thurbo verknüpft. Romanshorn ist Zentrum und Ausgangspunkt. Der TKB Lake Skate führt der Seelinie entlang bis Kreuzlingen und seeaufwärts nach Rorschach. Der TKB Apple Skate liegt mit dem Ausgangspunkt Romanshorn und dem Ziel Horn ebenfalls an der Seelinie. Die Thurtallinie erschliesst den TKB River Skate zwischen Romanshorn und Frauenfeld. Allen Skatetrails ist eines gemeinsam: Der nächste Bahnhof ist nicht weit entfernt. Sie können Ihren Ausflug auf Rollen beliebig verlängern oder verkürzen und auf Thurbo umsteigen. Dank Halbstundentakt gibt es auch keine langen Wartezeiten.


Tageskarten und Infos Ein Billett für alle(s).

Ostwind-Tageskarte und Tageskarte Plus Mit der Ostwind-Tageskarte für eine oder mehrere Zonen geniessen Sie in den Kantonen Thurgau, St.Gallen und Appenzell AR/AI freie Fahrt mit Bahn und Bus. Sie reisen unkompliziert und flexibel und brauchen sich nicht auf eine Strecke festzulegen. Die Ostwind-Tageskarte Plus erweitert den Geltungsbereich über die Verbundgrenzen hinaus nach Winterthur und Schaffhausen sowie die Schweizer Schiffe auf Untersee, Rhein und Bodensee (CH-Uferfahrten). Preise 2012 Erwachsene Halbtaxabo 2 Ostwind-Zonen CHF 9.20 CHF 5.60 5 Ostwind-Zonen CHF 22.40 CHF 11.20 Alle Ostwind-Zonen CHF 44.40 CHF 22.20 Ostwind-Tageskarte Plus CHF 50.00 CHF 30.00 1)

Kinder 1) CHF 5.60 CHF 11.20 CHF 22.20 CHF 30.00

Kinder mit Junior- und Enkelkarte reisen gratis mit.

Veloselbstverlad Die Thurbo-Züge verfügen über geräumige Mehrzweckabteile. Bei schönem Wetter können Engpässe auftreten, da erfahrungsgemäss viele Velofahrer gleichzeitig unterwegs sind. Bitte nehmen Sie gegenseitig Rücksicht. Auf allen Intercity-Neigezügen (ICN) besteht Reservationspflicht. Kinder mit Junior-Karte und Kinder unter 6 Jahren nehmen ihr Velo gratis mit, sofern sie von ihren Eltern begleitet werden. Die Eltern benötigen Velobillette. Velotickets 2012 Velo-Tageskarten Velo-Kurzstrecken

mit GA oder Halbtaxabo CHF 12.00 1 2 Billett, 2. Klasse

ohne Abo CHF 18.00 1 1 Billett, 2. Klasse

Weitere Informationen finden Sie unter: www.sbb.ch/velo oder www.rentabike.ch 43


Ausflüge unter www.thurbo.ch Auf der Webseite von Thurbo finden Sie fixfertige Ausflugsvorschläge mit Beschreibungen, Bildern und GPS-Referenzierung. Oder Sie fertigen selbst einen Ausflug nach Mass an. Sie bestimmen einen Kartenausschnitt, blenden Kategorien ein (z.B. Sehenswürdigkeiten, Ausflugspunkte) und verbinden die Punkte mit einer Fortbewegungsart (z.B. Wanderweg, Bahn). www.thurbo.ch/freizeit Freizeitkarte Ostschweiz Eine Karte im Massstab 1:120 000 mit über 200 Ideen zum Ausfliegen. Eingezeichnet sind Wanderwege, Velo-, Bike- und Skate-Routen sowie Freizeitanlagen, Sehenswürdigkeiten, Museen und Vieles mehr. CHF 19.80

Bodensee Schweiz

Freizeitkarte Ostschweiz und Fürstentum Liechtenstein

Wandern, Velofahren, Biken, Skaten und Kanufahren

s pp Ti isen el bn e vi le üg it r Er sfl m fü au

Erhältlich im Buchhandel sowie unter www.thurbo.ch.

1:120 000

Der Freizeitspass beginnt mit Thurbo. 44


Veranstaltungen 2012 Die Highlights im Überblick. DATUM

NAME

ORT

INFORMATION

03. März

Laufsporttag

Winterthur

www.laufsport-winterthur.ch

06. Mai

Hulftegg Stafette

Mühlrüti

www.sc-hulftegg.ch

06. Mai

Winterthur Marathon

Winterthur

www.winterthur-marathon.ch

06. Mai

slowUp Werdenberg-Liechtenstein

Werdenberg - Liechtenstein

www.slowup.ch

12. Mai

Culinarische Erlebniswanderung

Region Einsiedeln

www.zuerichsee.ch

19. Mai

Kreuzegg Classic

Bütschwil - Kreuzegg

www.kreuzegg.ch

19./20. Mai

Gamperney Berglauf

Grabs

www.gamperney-berglauf.ch

20. Mai

slowUp Schaffhausen-Hegau

Schaffhausen

www.slowup-schaffhausen-hegau.ch

20. Mai

Genusswanderung Heidiland

Wangs

www.culinarium.ch

02. Juni

13. LGT Alpine Marathon

Fürstentum Liechtenstein

www.lgt-alpin-marathon.li

Mitte Juni – Mitte August

Wanderung durch den Alpengarten auf dem Hohen Kasten an Mittwochnachmittagen

Brülisau

www.appenzell.info

30. Juni

Thurgauer Wandernacht

Amriswil

www.thurgau-tourismus.ch

Juli – August

Exkursion zu den Wildkirchlihöhlen, jeweils freitags

Wasserauen

www.appenzell.info

Juli – Oktober

Pilzwanderungen an versch. Mittwochnachmittagen

Wildhaus

www.toggenburg.ch

07. Juli

Appenzeller Genuss Wanderung

Appenzeller Vorderland

www.genusswanderung.ch

21. – 22. Juli

Schweizermeisterschaft Mountainbike

Heerbrugg

www.heerbrugg.ch

29. Juli

Tag der offenen Alpkäserei

Alpstein

www.appenzell.info

25. August

Appenzeller Genuss Wanderung

Appenzeller Vorderland

www.genusswanderung.ch

25. August

Culinarische Genusswanderung

Oberhelfenschwil

www.culinarium.ch

26. August

slowUp Bodensee Schweiz

Romanshorn/Arbon

www.slowup-bodenseeschweiz.ch

8. September

Internationaler Radmarathon «Rund um den Bodensee»

div. Orte am Bodensee

www.bodensee-radmarathon.ch

15. September

Thurgauer Gourmetwanderung

Romanshorn

www.thurgau-tourismus.ch

22. September

Alpsteinbike

Alpsteingebiet

www.alpsteinbike.ch

23. September

slowUp Zürichsee

Region Zürichsee

www.slowup.ch

13. Oktober

Culinarische Erlebniswanderung

Region Zürcher Oberland

www.zuerichsee.ch

14. Oktober

Gallus Volksmarsch

Arbon bis St.Gallen

www.gallusweg.ch www.gallusjubilaeum.ch

45


Panoramakarte

© Atlas der Schweiz 2011 “Reproduziert mit Bewilligung von swisstopo (BA110549)” Projektleitung: Wäger&Partner, St. Gallen

Legende Kartenausschnitt Schweiz Klettgau Schaffhaus Neuhausen SCHAFFHAUSEN am Rheinfall

Burgen, Schlösser Castles

Kirchen, Klöster Churches, monasteries

Internationale Flugplätze Airports

Rhein

r

Gla

t

tt

Meilen

Pfäffikersee

ü

Horgen

r c ri Zü

Fähren Ferries

h

Greifensee

406

Z

Touristinformationen Tourist information points

h

s

i

ee

c

h

s

Rapperswil-

Bergbahnen Cable cars

Hö 1

889

Atzm

e

e

G

Schmerikon Uznach

Si

hls

ee

Einsiedeln

r

s

Linth kana l

Bahnen Railways

Tös

Elgg Aad

u

Bachtel 1115

-Jona Ob er see

te

Winterthur

ZÜRICH

S

Ittingen

in

Tös s Flughafen Zürich-Kloten

W

Thur

Gla tt

R

Diessenhofen

Wägitalersee 900 Niederurnen Obersee

Pragelpass

Näfels

M

Stuttgart Schaffhausen

Basel Zürich

St.Gallen

Prag München Berlin Wien

lö ntale rsee 848

Vrenelisgärtli 2904

Fron

GLARUS

Glärnisch 2901

Ortstock 2717

Vaduz

W

Schwanden Luchsingen

Braunwald

Genf Marseille Madrid

Netstal

Li nt h

London Amsterdam Brüssel Paris

Hamburg Frankfurt

K

Mettmenalp

Linthal

Garichtisee

Mailand Venedig Rom Kärpf 2794

Wildmadfurggel

Richetlipass Muttsee 2446

46

Hausstock 3158

Empächli

Elm


Hegau erland Singen

R h e in

Üb

Radolfzell

erl

Überlingen er See Konstanz

ing

Reichenau Stein am Rhein Se U nterse e erü cken Steckborn n Th ur T h

urga

FRAUENFELD Münchwilen

Dussnang

B o d e n s e e

Romanshorn

Lindau Bregenz Flughafen Altenrhein St.Margrethen Rheineck

Arbon Rorschach

Amriswil

Kradorf

Wil

Friedrichshafen

396

Altnau u-Bo dense e Sulgen

Weinfelden

dorf

Meersburg

Kreuzlingen

S it te

r

hur Bischofszell se St. T Gallen-Boden

e

erberg hach Heiden Heerbrugg rsc Ro Landmark Balgach Flawil ST.GALLEN Gäbris Altstätten Teufen Degersheim Schnebelhorn Gais HERISAU Bütschwil 1293 Schwellbrunn Hirschberg Hundwiler Höhe Tweralpspitz APPENZELL Eggerstanden Schönengrund Oberriet männig 1332 Urnäsch l a n d Hoher Kasten ller Wattwil 1794 Kronberg Brülisau e z Ebenalp oldingen n 1663 Hemberg Wasserauen EbnatRüthi SG p eSäntis 1640 p Kappel Stauberen SämtiserGommiswald 2502 A see h T Altmann Chanzlen Schwägalp Ruggell e 2435 o Thur rg Feldkirch g be Frümsen A l p s t e i n euz g Nesslau Kaltbrunn Eschen r Speer e K n b 1950 u r g Gamserberg Gams Mattstock 1936 Alt St.Johann Unterwasser Wildhaus Grabs Gamsalp Schaan Selamatt Grabserberg Chäserrugg Amden Ziegelbrücke Buchs Voralpsee W 2262 e VADUZ n r rfirste Weesen Chu Triesenberg Filzbach Lint h Alvier Quinten Sevelen 2343 419 Kerenzerberg Kirchberg Fischingen Hulftegg Mosnang

Uzwil

ei

Rh

Falknis 2562

n ei Rh

l ta

rg

m

Mu

tu

d

Vilan 2376

Balzers

Chapfensee Wangs-Pizol

l

a

n

Gaffia

ez

n

t

Pardiel Landquart

Se

a l f t

e

s

n

Malans

Furt

e

n

W

Ruchen 2611

is

a

Maienfeld Bad Ragaz

d

n

r

ta

e

l

S Risetenpass

Matt

Naafkopf 2570

Fläscher Berg

Sargans

Spitzmeilen 2501

Weissenberge

Sareis

i i

Engi

in

e

Widersteinerfurggel

Wartau

Gonzen Trübbach

Flums

te

Palfries

Flumserberg

s

Maschgenkamm 2007

n

Tannenboden Seebenalp

n

te

Unterterzen

berg

Walenstadt Se ez

Malbun

H

Murgsee

en

Mürtschenstock 2441

nalp

a l e n s e e

te

ch

rs

Lie

d

W

Habergschwänd

Mollis

m

Gossau

n

örnli 1133

Weisstannen

Muggerkamm

Taminaschlucht

Wildsee Pizol 2844

Rh

ein

Hangsackgrat 2634 Mapraggsee

Piz Sardona 3056

C

f e i s e n t a l a l

Calanda 2806

Untervaz


Bestellen Sie weitere Informationen aus der Erlebnisregion Ostschweiz und .. Furstentum Liechtenstein: thurgau-tourismus.ch

Stadt(ver)führungen 2011

51.04.d

Tempting city tours 2011

Skatingland Thurgau Skater’s Paradise

Freizeittipps in der Ostschweiz, empfohlen von Sergio, Benoît und Beat.

Gültig von 1.4. bis 31.10.2010

Schweiz.

ganz natürlich.

1

2

3

4

5

6

Erlebniskarte mit Velo- und E-Biketouren / 1 : 100 000

Sommer / Herbst 2011

mounta inbiken toggenburg

BergBahnen-Info fahrpl an / TarIfe / panora m ak arTe

Rund um den Wein Fahrrad- und Wanderrouten in der Region Schaffhausen und Hegau

www.toggenburg.ch

7

Toggenburg Bergbahnen-Info SoHe-2011 Titelseite RZ.indd 1

klingt gut

8

02.08.11 15:55

www.toggenburg.ch

9

1 Regionalbahn Thurbo «Freizeittipps – Ideen für Spass und Erlebnis» Erhältlich an allen Bahnhöfen in der Ostschweiz oder unter www.thurbo.ch Toggenburg Bike 2011 RZ.indd 1

02.08.11 15:53

2 Appenzellerland AR – vom Bodensee bis zum Säntis «Wandern 2012 – Zieh die Wanderschuhe an» «Nordic Fitness Park – Über Stock und Stein» «Fahrrad-, Mountainbike- und Elektrobike-Karte 2012 – Mit zwei Rädern auf Entdeckungsreise» Zu bestellen bei: Appenzellerland Tourismus AR, Heiden, T +41 (0)71 898 33 00, info@appenzellerland.ch, www.appenzellerland.ch 3 Appenzellerland AI «Wandern im Appenzell» Zu bestellen bei: Appenzellerland Tourismus AI, Appenzell, T +41 (0)71 788 96 41, info@appenzell.ch, www.appenzell.ch 4 Liechtenstein «Wanderkarte Liechtenstein 1:25‘000», CHF 22.50 / EUR 17.00 «Tourenguide Liechtenstein» (kostenlos) «Mountainbike Karte Fürstentum Liechtenstein und Region Werdenberg 1:50‘000», CHF 19.50 Zu bestellen bei: Liechtenstein Marketing, T +423 239 63 00, info@tourismus.li, www.tourismus.li 5 St.Gallen – Bodensee «Stadt(ver)führungen 2012» «Entdecken und Erleben 2012» Zu bestellen bei: St.Gallen-Bodensee Tourismus, T +41 (0)71 227 37 37, info@st.gallen-bodensee.ch, www.st.gallen-bodensee.ch 6 Thurgau «Wanderland Thurgau» «Veloland Thurgau» «Skatingland Thurgau» Zu bestellen bei: Thurgau Tourismus, T +41 (0)71 414 11 44, info@thurgau-tourismus.ch, www. thurgau-tourismus.ch

48

10

11

12

klingt gut

7 Toggenburg «Bergbahnen» «Mountainbiken» Zu bestellen bei: Toggenburg Tourismus, T +41 (0)71 999 99 11, kontakt@toggenburg.ch, www.toggenburg.ch 8 Schaffhauserland «Vom Rheinfall bis zum Bodensee» «Nordostschweizer Kulturroute-Karte» «Rund um den Wein» Zu bestellen bei: Schaffhauserland Tourismus, T +41 (0)52 632 40 20, info@schaffhauserland.ch, www.schaffhauserland.ch 9 Heidiland Panoramakarte «Aktiv & Wellness» Panoramakarte «Familie & Heidi» Panoramakarte «Genuss & Kultur» Zu bestellen bei: Heidiland Tourismus, T +41 (0)81 720 08 20, info@heidiland.com, www.heidiland.com 10 Werdenberg «Freizeitkarte» Zu bestellen bei: Werdenberg Tourismus, T +41 (0)81 740 05 40, touristinfo@werdenberg.ch, www.werdenberg.ch 11 Winterthur «Best-of» Zu bestellen bei: Winterthur Tourismus, T +41 (0)52 267 67 00, tourismus@win.ch, www.winterthur-tourismus.ch 12 Zürichsee «Info Guide/Restaurants» «Zürichsee-Rundweg» Zu bestellen bei: Zürichsee Tourismus, T +41 (0)848 811 500, info@zuerichsee.ch, www.zuerichsee.ch

Tourismus Services Ostschweiz AG Fürstenlandstrasse 53 CH-9000 St.Gallen info@ostschweiz.ch www.ostschweiz.ch


NaTour pur 2012