Page 1

RubRikbezeichnung


Brugge

© De Roeck Geocart - Fédération du Tourisme du Brabant Wallon


Rubrikbezeichnung

Green Meetings einmal anders..

V

ielleicht im “grünen Garten Brüssels“, denn so wird Wallonisch Brabant gerne bezeichnet. Dort mischt sich heitere Ländlichkeit mit dem noblen Charme von Villen, Schlössern und Parks in den beliebtesten Wohnlagen der Besserverdienenden im „Speckgürtel“ der Europastadt. Brüssel ist sehr nah – und doch ziemlich schnell weit weg gedacht in dieser entspannten Landidylle. Die Erreichbarkeit ist hervorragend, die Lebensqualität hoch und es gibt Venues und Hotels mit ganz besonderem Charme.

In und um Waterloo richten sich bereits alle Augen auf das 200jährige Jubiläum einer der berühmtesten Schlachten in Europa. Mehr als 40 Millionen Euro werden in die Erneuerung der Infrastruktur und in die Organisation eines weltweit beachteten Riesenspektakels gesteckt. Das ist ein Grund mehr, gerade für 2014 oder 2015 eine Veranstaltung im grünen Garten Brüssels ins Auge zu fassen. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über die MICE-Infrastruktur dieses mit dem Zug (Green Meetings!) über Brüssel schnell erreichbaren wallonischen Geheimtipps!

Hans Jürgen Heinrich

Inhalt: Die Region im Überblick

4/5

Ein besonderer Ort: Waterloo

6-10

Prächtige Schlösser und berühmte Ruinen

12/13

Tagen in alten Wehrhöfen

14/15

Zu Gast bei Tim und Struppi in der jüngsten Stadt Belgiens

16-19

Seitenblick auf Brüssel

21/22

IMPRESSUM Das Sonderheft „Wallonisch-Brabant“ ist ein Info-Magazin für Veranstaltungsplaner von Belgien Tourismus Wallonie-Brüssel

Herausgeber: Belgien Tourismus Wallonie-Brüssel c/o Delegation der Deutschsprachigen Gemeinschaft, der Wallonie & der Föderation Wallonie-Brüssel Belgische Botschaft Jägerstrasse 52-53, D-10117 Berlin Tel : +49 (0)30/20 60 71 605 Fax : +49 (0)30/20 60 71 606 mice@belgien-tourismus.de www.meetingpointbelgium.de

VERLAG: Werbe- und Verlagsgesellschaft Ruppert mbh Karlstraße 41, 89073 Ulm HRB 724783

GESTALTUNG: www.lomberg-grafik.de

REDAKTION: Hans Jürgen Heinrich (events)

DRUCKAUFLAGE: 16.000 © Werbe- und Verlagsgesellschaft Ruppert mbH, Juli 2013

DRUCK: F&W Mediencenter Holzhauser Feld 2 83361 Kienberg

3


Wallonisch Brabant – da liegt was in der Luft! Südlich der belgischen Hauptstadt Brüssel erstreckt sich die wald- und parkreiche Provinz Wallonisch Brabant mit der Hauptstadt Wavre. Sie wurde im Zuge der Föderalisierung Belgiens 1995 aus dem französischsprachigen Südteil der Provinz Brabant gebildet und ist flächenmäßig die kleinste Provinz Belgiens.

I

m Umfeld von Brüssel ist die Region naturgemäß Wohnsitz der „besser Gestellten“ und so bezaubert insbesondere die Gegend um Waterloo und Château de la Hulpe als grünes Getaway am Puls der Zeit mit noblen Anwesen und gepflegten Parkanlagen in einer sanft hügeligen Kulturlandschaft. An schönen Tagen: fast ein Hauch von Côte d`Azur! Dazu passt die größte Dichte an Golfplätzen in ganz Belgien – ganze elf in einem Umkreis von nur 15 Kilometern. Mit den schnellen Zugverbindungen (ICE/Eurostar/ Thalys) nach Brüssel und natürlich auch über zwei Brüsseler Flughäfen erreicht man die für Meetingund Incentiveplaner relevanten Hotspots innerhalb weniger Fahrminuten nach der Ankunft in Brüssel. In der oft als „Garten Brüssels“ bezeichneten Region trifft man auf reizvolle Hotels (ca. 2.000 Hotelbetten) und Locations, kunsthistorischen Reichtum und auf Weltgeschichte mit dem Denkmal des legendären Löwenhügels auf dem Schlachtfeld von 1815. Alljährlich im Juni kann man in Waterloo eine Nachstellung der Schlacht live miterleben und 2015 zum 200 Geburtstag sogar ein weltweit beachtetes Riesenspektakel.

© ACP Villers-la-Ville

4

© OPT

© Tour des Sites

© dinnerinthesky – Hakuna Matata

Die geheimnisvolle Klosterruine Villers-la-Ville stellt eines der bedeutendsten Baudenkmäler Belgiens dar. Bis heute beeindruckt die ausgedehnte Klosteranlage mit der mehr als 90 Meter langen Abteikirche mit romanischer Vorhalle und Kapitelsaal, wo sich die Mönchsgemeinschaft versammelte. Etliche VierkantWehrhöfe wurden zu außergewöhnlichen Veranstaltungslocations umgebaut, in denen man teilweise auch übernachten kann.


© Château de Limette

© OPT - J.L. Flémal

Pittoresker Fachwerkcharme, noble Villen und Herrenhäuser sowie imposante Schlösser, Wehrhöfe und Ruinen charakterisieren den „grünen Garten“ Brüssels. Am schönsten zu erkunden im Rahmen einer nostalgischen 2CV-Gruppenausfahrt! © The Good Time Company

Einen Traum in unendlichem Grün findet man in der Parklandschaft der Domaine Solvay mit dem Schloss La Hulpe, das mit einer hochkarätigen Ausstellung das Werk des berühmten belgischen Künstlers Folon beheimatet. Der fast 20 Hektar große See von Genval ist seit 1904 ein Begriff für Freizeitromantik, Naturschönheit, Lebensart und Kultur.

© BWCB

Entdecken Sie im Rahmen einer 2 CV-Rallye Mélin, eines der schönsten Dörfer der Wallonie und heben Sie ab im Heißluftballon über der erhabenen Kulisse des Schlosses Hélécine. Genießen Sie immer: Essen & Trinken! Und wem nach Stadtluft ist, der ist in 15-20 Minuten mitten in Brüssel auf der Grand Place. Wenn das alles zusammen mal kein überzeugendes USPKonzert bildet…

Agenturen in Wallonisch Brabant (Auswahl) Sem` On Business 2Perfection Action Team Training yellow Events Alleluias Events

www.semonbusiness.com www.2perfection.be www.actionteamtraining.com www.yellowevents.be www.alleluias.com

Ein Convention Büro © BWCB

als Scout für deutsche Planer

Das Convention Büro der Region Wallonisch Brabant entstand vor zwei Jahren aus einem bereits bestehenden regionalen Netzwerk. Aus anfänglich neun Gründungsmitgliedern sind mittlerweile 46 Netzwerkpartner geworden. Florence Camus hat Synergien geschaffen zwischen Agenturen, Locations und Hotels, organisiert Events und Famtrips. Die Hauptaufgabe besteht allerdings auch darin, das Angebot in der Region und international aktiv zu vermarkten. Für den Kunden werden Verfügbarkeiten gecheckt, Angebotspackages entwickelt und Preise ermittelt. Laut Florence Camus sind Vespa-Touren mit bis zu 30 Rollern sehr beliebt, auch Segways, E-Bike und 2 CVs kann sie vermitteln. In Grotten werden

Treasure-Hunts organisiert, in den Ruinen von Villers-la-Ville ein „Parcours der fünf Sinne“ arrangiert. Kochkurse in Château du Lac, im Atrium-Restaurant oder wo immer der Kunde will, Bier- und Wein-Tastings, Brauereibesichtigungen und sogar Schiffsexkursionen zwischen Brüssel und einem Schiffshebewerk in Hainault hat sie im Angebot. Florence ist der regionale Scout für deutsche Kunden, die wissen wollen, wie sie individuelle Anforderungen in Wallonisch Brabant realisieren können.

www.bwcb.be 5


6

© tempora

© Culturexpress

© OPT – Alessandra Petrosino

© OPT – J. L. Flémal

waterloo

Waterloo 2015 –

eine große europäische

hat Geburtstag


Waterloo

Schlacht

Umfangreiche Bauarbeiten rund um den 40 Meter hohen Löwenhügel (Butte de Lion) kündigen an, dass Napoleons Schicksalsschlacht 2015 mit einem großen Jubiläumsspektakel begangen wird. Am 18.Juni 1815 ging der kleine Korse beim heutigen Städtchen Waterloo in sein letztes Gefecht. Eine Folge: Die Neuordnung Europas! 7


waterloo

© tempora

Das im Bau befindliche neue Dokumentationszentrum beeindruckt unter anderem mit einer erstaunlich realistischen Besucherperspektive auf das damalige Schlachtgeschehen.

D

ie Niederlage der von ihm geführten Franzosen gegen die alliierten Truppen unter Wellington und die mit ihnen verbündeten Preußen unter Feldmarschall Blücher Napoleons Herrschaft der Hundert Tage und führte mit seiner Abdankung am 22. Juni 1815 und der Verbannung nach St.Helena zum Ende des Ersten Französischen Kaiserreichs. Welch eine Schlacht: Etwa 350.000 Soldanten marschierten auf, fast 50.000 von ihnen ließen ihr Leben auf dem Schlachtfeld, auf das man heute vom Löwenhügel aus immer noch einen weiten Rundumblick werfen kann. Der Schauplatz ist getränkt mit Erinnerungen und weist immer noch etliche kleine Originalschauplätze auf.

T– WB

© C. Recoura - Culturespaces

© hJ

ep

Jos

© www.opt.be-J.Jeanmart

rt ma

n ea

Der neue Komplex beherbergt auch ein Auditorium, das für unterschiedlichste Anlässe genutzt werden kann.

8

Einige Bauern- und Wehrhöfe aus der Zeit, Napoleons letztes Hauptquartier, das Wellington-Museum (www.museewellington.com) und das Panorama– Audiovisionszentrum wurden bereits restauriert und neue Strukturen werden in den nächsten Monaten zusätzlich entstehen. Im Projektbüro von Yves van der Cruysen, Direktor der Waterloo Battlefield Association, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, immer unter Beachtung des Status als UNESCO Weltkulturerbe. 40 Millionen Euro werden hauptsächlich aus Eigenmitteln der Region investiert – Wallonisch Brabant gilt als zu wohlhabend, um nach europäischen Fördertöpfen greifen zu dürfen. Das Geld geht unter anderem in ein neues, 5.000qm großes Museum mit Gedenkstätte, damit Vergangenheit im wallonischen 30.000 Einwohner-Städtchen dauerhaft Zukunft hat. Viel Geld geht auch in die komplexen Nachstellungen des Schlachtgeschehens im Jubiläumsjahr. Das Spektakel zieht bereits heute weltweit Kreise: Van der Cruysen verweist stolz auf hohe Spendeneingänge aus Großbritannien und auf ein echtes Kuriosum: Geschichtsbegeisterte Neuseeländer haben bereits jetzt einen Airbus 380 gechartert, um dabei sein zu können! Auch die großen internationalen Medien stehen längst in den Startlöchern mit Titelseiten-Stories.


Rubrikbezeichnung

Zwei feine Häuser,

Martin´s Grand Hotel:

eine Adresse, mitten in

Die Martin´s-Hotelgruppe hat insgesamt vier Häuser in Wallonisch Brabant. So wie am See von Genval gibt es auch in Waterloo einen überzeugenden „Doppelpack“ für anspruchsvollere Veranstaltungsgäste: Ein Viersternehaus und einen Dreisterne-Ableger gleich nebenan. 70 gepflegte Zimmer und neun Suiten mitten im historischen Städtchen, dazu vier modulare Meetingrooms und ein außergewöhnliches Restaurant: Das sind die Eckdaten des ****Grandhotel Waterloo in einer 1836 erbauten Zuckerfabrik, nur zwei Kilometer vom Butte de Lion am sagenhaften Schlachtfeld entfernt.

© Martin’s Hotels

© Martin’s Hotels

© Martin’s Hotel

s

Waterloo

Das Restaurant „La Sucrerie“ kann privatisiert werden, ist bestimmt von Säulen und romantischen Backsteingewölben und verströmt einen unvergleichlichen Charme. Für müde und tagungsaktive „Krieger“ aus deutschen Landen ist das Grandhotel nur etwas teurer als die fast genau so gute Adresse in der neu angebauten „The Lodge“. Die kleine Schwester mit drei Sternen und 29 ausgesprochen behaglichen Zimmern in edlen Materialien ist nämlich ein wirklich ungewöhnlich hochwertiges Dreisterne-Produkt!

Chaussée de Tervuren 198, B-1410 Waterloo • T: 0032 (0) 2 352 18 12 • www.martins-hotels.com

Landidylle pur

Château de Limelette:

© Château de Limelette

© Château de Limelette

Limelette

© Château de

© Château de Limelette

mit Meetings & Spa kombinieren

Im anglo-normannischen Baustil wurde Château de Limelette im 19. Jahrhundert errichtet und es hat seinen einzigartigen Gebäudecharme bis heute wunderbar konserviert. Der große, rustikal gepflasterte Innenhof ist eine rustikale Einladung zum Begrüßungscocktail und eine Charmekulisse für Produktpräsentationen an regenfreien Tagen. Das privat geführte Viersternehaus liegt in einem üppig bepflanzten, drei Hektar großen Parkgelände nur 20 Fahrminuten von Brüssel in schönster Waldeinsamkeit – und doch nur fünf Minuten von Louvain-la Neuve entfernt. 88 Zimmer in drei

Kategorien, von denen 44 kürzlich renoviert wurden und 16 Tagungsräume, alle mit Tageslicht und viele mit vorgelagerten Terrassen, erfüllen alle Kriterien für professionelles Arbeiten und Wohnen. Der größte Raum ist der Saal: Europa – mit 450 qm Fläche und Außenflächen. Bemerkenswert ist auch der SPA-Bereich, denn Thalgo Limelette gilt als das größte Balneotherapie-Zentrum in Belgien! Very british präsentiert sich die große, separate Bar und mittlerweile leicht und regional die Küche im Restaurant mit Wintergarten. Über 300 kostenfreie Parkplätze liegen unter hohen Bäumen.

Rue Charles Dubois 87, B-1342 Limelette • T: 0032 (0) 10 42 19 91 • www.chateau-de-limelette.be 9


© M. Fasol

wateRloo

Die Kernzeit des Jubiläumsgeschehens vor Ort wird zwischen dem 18. und 21.Juni 2015 liegen. Mit 4.500 uniformierten Kombattanten, die aus der ganzen Welt zusammen kommen, 300 Pferden und 450 Kanonen werden Teilsegmente der Schlacht in mehreren Schlachtbildern an verschiedenen Tagen dargestellt. Transport- und Unterbringungskosten für die Darsteller liegen alleine bei zwei Millionen Euro. 30.000 Zuschauer werden auf Tribünen sitzen und weitere 70.000 das Geschehen von Stehplätzen rund um das weite Schlachtfeld verfolgen können. Abendliche Son & Lumière-Spektakel runden die lebendigen Schlachtbilder mit Pulverdampf und Kanonendonner ab. Ab Januar 2014 beginnt der organisierte Vorverkauf, für den im Sommer 2013 die Dienstleister ausgeschrieben werden. Rückblick: Zur 175- Jahr-Feier kamen 150.000 Zuschauer und 44 Rundfunk- und Fernsehstationen– das gibt einen Vorgeschmack auf die gewaltigen logistischen Herausforderungen rund um das beschauliche Waterloo. Bis dahin kann man einfach die Augen schließen und die Ohren aufsperren rund um den Löwenhügel und lauschen. Dann kann man es vielleicht hören, das Donnern der Kanonen, die vielstimmigen Schreie, das Klirren von Metall und dramatische Klappern von Pferdehufen…

Incentivegäste auf den Spuren von Waterloo

©M. Fasol - Cultu

respaces

Wer Strategietagungen organisieren muss rund um die Themen Sieg und Niederlage, der findet im Feldherrenduell-Szenario von Waterloo ganzjährig die besten thematischen Synergien. Das Grand Hotel Waterloo und The Lodge von der Martins Group haben entsprechende Strategiespiele und kostümierte Komparsen im Angebot. Die Einbeziehung einer spezialisierten Eventagentur macht natürlich zusätzlich immer Sinn. Gut durchkonzipiert hingegen ist das Thema „Biwak auf dem Schlachtfeld“. Zwischen mindestens vier und maximal 48 Stunden kann eine zwanzigköpfige Gruppe in professioneller Begleitung im Stile von 1815 hantieren und campieren. In Original-Uniformen wird auf dem historischen Schauplatz der Hougoumont-Farm inszeniert, gekocht und gezeltet. Kontakt: Convention Bureau Brabant Wallon, www.bwcb.be

10


Dolce La Hulpe – Tagungs-Profi mit Klasse und Wohlfühlfaktor © DLHB

© DLHB

© DLHB – Marco Pastori

Rubrikbezeichnung

Das ehemalige IBM-Trainingszentrum wurde bis 2007 zu einem erstklassigen Resort-Konferenzhotel umgebaut und zwischenzeitlich (2009) sogar um einen wunderbaren „Cinque Monde“-SPA-Bereich erweitert mit 18 Behandlungsräumen. Sensationelle 4.650 qm Veranstaltungsfläche sind IACC zertifiziert. Gleich zwei beeindruckende Auditorien gehören dazu mit Platz für 150 und 500 Delegierte, ein dreiteilbarer Ballroom und weitere 36 Räume unterschiedlicher Größe mit modernster Technik und ausnahmslos Tageslicht. 1100 Solarpanels sorgen für grünen Strom“ und schöne Restaurants und fortschrittliche Coffeebreak-Lounges servieren gesunde Küche. 264 Tolle Zimmer und Suiten runden das ab mit einem perfekten Wohnerlebnis. Jeder Quadratmeter der Anlage ist perfekt durchgestylt, zeitgenössisch möbliert und Licht durchflutet. Eine Fülle von

Rahmenprogramm-Angeboten und Teambuildings ist bestens “gelernt” und in nur 15 Fahrminuten steht man in Brüssel auf der Grand Place. Nicht von ungefähr kommt die für ein Meetinghotel erstaunliche Belegungsrate von über 75%! Dolce La Hulpe Brussels verkörpert eine selten so gelungene Allianz von Design, Natur und Professionalität in einer Wald- und Parkanlage, in der man wohl heute nicht mehr so großzügig bauen dürfte. WiFi und 650 Parkplätze sind kostenlos! So lassen sich durchaus 40,– Euro Ersparnis gegenüber einem Stadthotel in Ansatz bringen!

Château du Lac:

EMAS zertifiziert und MICE - profiliert in romantischer

Idyllisch am See und in einer fast verwunschenen Kulturlandschaft mit herrschaftlichen Villen und Parks liegt das zur Martins-Gruppe gehörende Vorzeigehotel Château du Lac – „formerly known“ als Château Schweppes, denn lange Jahre wurde hier das berühmte „Prickelwasser“ und Bier abgefüllt. Heute ist das renommierte Haus am See von Genval mit 122 Zimmern und vier neuen Suiten ein echter Hotspot für Veranstaltungen mit 23 Meetingrooms und separater Registrierungszone. Aus dem Saal Arcades tritt man direkt in einen prächtigen Innenhof, stolze 1000 qm groß ist der säulenfreie Ballsaal Argentine – ein Vorzeigesaal mit Tageslicht und allen Installationen für vielseitigste Anforderungen. Ein hoch professioneller SPA und Fitnesskomplex ergänzt seit 2009 das Angebot, unter anderem mit Manager-Regenerationskursen. Die loungig-chice Kamin-Tagesbar ist der Nukleus, um den sich stilvolle Restaurantzonen gruppieren. Château du Lac ist der Pionier in der Region mit Golfarrangements – elf Golfclubs gibt es

© Martin´s Hotels

© Martin´s Hotels

See-Lage

© Martin´s Hotels

© Martin´s Hotels

135, Chaussée de Bruxelles, B-1310 La Hulpe • T.: 0032 (0) 2 29098 28 • www.dolcelahulpe.com

in einem Radius von nur 20 Kilometern!! Das Angebot an Rahmenprogrammen ist schier grenzenlos und stützt sich auf große Erfahrung. Geheimtipp: Das in verwunschener Parklage dahinter liegende Herrenhaus Manoir du Lac ist eine lauschige Alternative mit drei Sternen, 12 Zimmern und Tagungsräumen – das Hide Away wird nur auf exklusiver Basis in Komplettanmietung vermietet. Übrigens: Hier am See ist man stolz auf die EMAS-Zertifizierung und Kompetenz im Bereich Green Meetings!

Avenue du Lac 87, B-1332 Genval • T.: 0032(0)2 655 74 64 • www.martins-hotels.com 11


schlösser und ruinen

© OPT- J.P. Rémy

Le Château de La Hulpe ist das Herzstück des 227 Hektar großen Parc Solvay. Der von der Industriellenfamilie Solvay erstklassig kultivierte üppige Landschaftspark beherbergt eine beeindruckende Flora, darunter mächtige alte Bäume wie Sequoias, Zedern, Eichen u.v.m. In exponierter Lage dominiert das 1842 erbaute Château de La Hulpe die von Vogelgezwitscher erfüllte, heitere ländliche Szene.

www.villers.be 12

© OPT – J. L. Flémal

© Tour des Sites

… ist reich an Schlössern und historischen Ruinen. In Rixensart liegt mit dem Rixensart Castle aus dem 17.Jahrhundert eines der schönsten Schlösser des ganzen Landes. Auf 75 Hektar Areal beeindruckt in Hesbaye Brabanconne Schloss Hélécine, erbaut im dreizehnten Jahrhundert und zeitweise Sitz von Prämonstratenser-Mönchen. Es verfügt über Einrichtungen für Seminare und Empfänge. Die wohl berühmteste Ruine der Wallonie ist die ehemalige Zisterzienser-Abtei von Villers-la-Ville. Die gewaltige Anlage repräsentiert sogar im jetzt teilweise von der Natur überwucherten Zustand wie kaum eine andere Macht und Glanz der Kirche in den vergangenen Jahrhunderten und war eine Quelle der Inspiration für Victor Hugo. Heute ist Villers-la-Ville Schauplatz für Festivals und große Kultur-Events, aber auch sehr beliebt für eindrucksvolle Firmeninszenierungen und außergewöhnliche Teambuildings.

© OPT – Alex Kouprianoff

Die Region…


Ein Landschaftspark zum Staunen & ein Schloss zum Träumen

D

ort hat auch der berühmte belgische Architekt Victor Horta seine Spuren hinterlassen und mittlerweile nach einer großzügigen Spende die wallonische Regierung das Sagen. Das Schlösschen ist eine erstrangige Adresse für Business-Veranstaltungen in Wallonisch Brabant. Auf einer großen Vorfahrt parkt die Phantasie Oldtimer, Cabrios oder eine lustige „Enten-Armada“ von der Good Time Company. Das Auge erfreut sich im Inneren an einem ineinander über gehenden Ensemble von zahlreichen kleinen und mittelgroßen Räumen (300qm) mit alten Parkettböden, Gobelins und stilvollen Einzelmöbeln. Dort kann gefeiert, diniert, getagt werden – oder alles parallel! Beim gesetzten Dinner ist Platz für 150 Gäste alleine in den beiden Kaminzimmern. Dabei bleiben viele Nebenräume. Die Terrassen lassen sich mit Zelten bestücken, der weitläufige Park für allerlei Begleitinszenierungen nutzen. Das Objekt ist catererfrei und verfügt über eine große Profi- Küche. für sensationelle 4.000 Euro kann man das Château de La Hulpe anmieten, muss allerdings den räumlichen „Rohzustand“ selbst mit Möbeln und Technik ausstatten. W-Lan ist vorhanden und kostenlos. Ideal geeignet für die Unterbringung der Gäste sind die beiden Tophotels Dolce La Hulpe (ggf. Zu Fuß und nur knapp zwei Kilometer auf romantischer Waldstrecke entfernt!) und Château du Lac in Genval, etwa vier Kilometer. Im etwas tiefer gelegenen ehemaligen Farmhaus-Komplex ist heute die Fondation Folon untergebracht mit einer Taverne und einem Museum mit etwa 300 Exponaten des berühmten Künstlers Jean-Michel Folon. Poesie und Magie des Schöpfers des „Mannes mit dem Hut“ leben mit den verschlafen in der Sonne liegenden weißen Ziegelbauten einer ehemaligen Farm in zauberhafter Symbiose und die reizvolle Kombination Park-SchlossFondation findet hier unten ihren stimmungsvollen Abschluss. www.chateaudelahulpe.wallonie.be

© OPT – Alessandra Petrosino

Kontaktanbahnung zur Anmietung über das Convention Bureau Brabant Wallon: www.bwcb.be

Von links nach rechts: Château Hélécine, ein neoklassizistisches Prunkschloss aus dem 18. Jahrhundert Die Ruinen von Villers-La-Ville eignen sich als Kulisse für sommerliche Festivals und Abendgalas ebenso wie für ausgefallene Produktpräsentationen und Teambuildings. Die Fondation Folon auf dem Gelände des Château de la Hulpe setzt einen reizvoll ländlichen Akzent in den umgebenden Landschaftspark. 13


© Châteauform

Tagen in alten wehrhöfen

© Châteauform

Be a Landlord – Tagen in alten

Wehrhöfen

Im östlichen, ländlicheren Teil Wallonisch Brabants bieten ganz besondere Bauernhöfe reizvolle Alternativen für Veranstaltungsplaner. Meist ehemalige herrschaftliche Güter, manchmal auch Klostergutshöfe, immer aber in der für die Region typischen Vierkantform, in der die Gebäude einen weitläufigen Innenhof beschützen. In unruhigen Zeiten dienten sie als Wehrhöfe der umliegenden Landbevölkerung zum Schutz. Wir stellen Ihnen kurz einige vor.

D © La Franche Comté

events – H.J. Heinrich

ie großen Bilder zeigen die ehemalige Abtei La Ramee, die mit über 100 Zimmern auf dem eigenen Gelände und unter der Regie von Châteauform wohl die umfassendste Gesamtlösung für Planer aus Deutschland anbieten kann. Aber auch die Farm des Château de l‘Ardoisière bietet eine große Zahl von Möglichkeiten für Konfernezen, Seminare und Empfänge. Das Schloss selbst hat vier Säle im Erdgeschoss und 17 moderne Doppelzimmer mit Bad zum Übernachten. Lage : Zehn Minuten von den Autobahnausfahrten E40 und E411. www.chateaudelardoisiere.com Zwei sehr interessante, von Caterern betriebene Anlagen sind Espace del Goutte www.espacedelgoutte. com mit neun Sälen und Château Ferme de Profondval www.profondval.com

Seit 1644 ist Franche Comté eine Klosterbrauerei. 1990 wurde alles umgestaltet und renoviert und präsentiert sich jetzt als durchaus prestigeträchtige ländliche Venue mit über 1000qm. www.franchecomte.be 14


tagen in alten wehRhöfen

Die Golfclubs in der Region Bercuit Golf Club, 18 Loch Bruyère Golf Club, 18 Loch Château de la Bawette, 18 + 9 Loch Empereur Golf Club, 18 + 9 Loch Hulencourt Golfclub, 18 + 9 Loch Louvain-la-Neuve Golfclub, 18 Loch Rigenée Golf Club, 18 Loch Sept Fontaines, 2 x 18 Loch, 1 x9 Loch Château de la Tournette, 2 x 18 Loch Royal Golf Club Waterloo, 2 x 18, 1x9

www.golfdubercuit.be www.golflabruyere.be www.golfduchateaudelabawette.be www.golfempereur.com www.golfhulencourt.be www.golfln.com www.rigenee.be www.golf7fontaines.be www.tournette.com www.royalwaterloogolfclub.be

© Wim Robberechts/Photo News

Wallonisch Brabant ist ein Eldorado für Golfer mit der höchsten Dichte an IAGTO zertifizierten Golfplätzen, elf an der Zahl in einem Radius von weniger als 30 Kilometern. Die Martin´s Hotels bieten preislich attraktive Komplettpakete an.

© OPT – J.P. Rémy

La Grande Abbaye de La Ramée:

La Grande Abbaye de La Ramée ist ein gewaltiger Komplex auf dem Lande unweit von Jodoigne, ein vielschichtiges Ensemble aus den Resten eines Klosters und einem der für diese Region so typischen Wehrhöfe, die einen großen, gepflasterten Hofbereich umschließen. La Ramée wird seit fünf Jahren betrieben von der Gruppe Châteauform im Sinne eines bewährten Allinclusive-Konzeptes für Veranstaltungen. www.chateauform.com. Insgesamt 33 Veranstaltungsräume stehen zur Verfügung und 110 ländlicheinfache Zimmer mit echten Schlaraffenschlaf-Matratzen in zwei unterschiedlichen Hoteltrakten der Anlage mit jeweils einer eigenen Lounge. Prunkstück im Saalkonzept, von denen einige noch an alte Mönchsrefektorien erinnern,

©events – H.J. Heinrich

© PBW

©events – H.J. Heinrich

© Châteauform

© Châteauform

Gutshof-Charme nach dem All-Inclusive-Prinzip

ist die 700qm große alte Scheune, La Grange Dimière: ein 28 m hohes Backstein-Epos mit Fußbodenheizung. Viele Relax-Areale und kleine Salons sind eingestreut und ein rustikaler Sauna-/Hammam-/Spa-Bereich. Von der Bar nimmt sich jeder einfach, was er möchte und in

den gemütlichen Restaurants isst und trinkt man ebenfalls zum Nulltarif nach dem 24-StundenAllincluisve-Tarif für 295,– Euro in der Saison Ende Mai. Und ab Mai ist auch nichts schöner, als Outdoor-Meeting-Sequenzen im Park, auf die man hier bestens vorbereitet ist!

Rue de l’Abbaye 19, B-1370 Jodoigne • T: 0032 (0) 10 23 71 71 • www.ramee.be 15


© M.C. Dufrenne

© M.C. Dufrenne

© M.C. Dufrenne

Ottignies-Louvain-la-Neuve

Die jüngste Stadt Belgiens:

Eine menschliche Stadt und ein urbanes

© M.C. Dufrenne

Phänomen

Ottignies-Louvain-la-Neuve besteht aus zwei Stadtzentren, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Das eher ländliche Ottignies wurde Ende der 1960er Jahre als Standort der französischsprachigen Abteilung der Université Catholique de Louvain ausgewählt. Wie kam es dazu?

M

itte der 60er Jahre teilte sich die Studentenschaft der seit 1425 in Leuven ansässigen Université Catholique de Louvain in flämisch- und französischsprachige Gruppen auf. Letztere wurden bald unter großem Aufsehen und der Forderung „Walen Buiten“ (Wallonen raus) von ihren niederländischsprachigen Landsleuten aus der Universität vertrieben. Dieser Volksgruppenzwist und das starke Anwachsen der studentischen Bevölkerung zwang die gesamte französischsprachige Fakultät der UCL (Université Catholique de Louvain) dazu, in die Wallonie umzuziehen.

16

Der Grundstein einer neuen Stadt wurde am 2. Februar 1971 von König Baudouin gelegt und am 20. Oktober 1972 hieß die Université Catholique de Louvain ihre ersten Studenten auf einem sich noch im Bau befindlichen Gelände willkommen. Um das Universitätsgelände herum entstand Zug um Zug eine völlig neue Stadt im Osten von Ottignies: Louvain-la-Neuve. Die „Neustadt“ wurde fast komplett auf gewaltigen Tiefgaragen errichtet, so dass man von einer grünen, autofreien Stadt sprechen kann, die eine Vielzahl von Geschäften, Einkaufsgalerien, Restaurants und kulturellen Einrichtungen beherbergt und mittlerweile nicht nur den 9703 Studenten, sondern allen Lebens-


Aula Magna – großstädtische Kapazitäten © Samyn & Partners Architecs

© Samyn & Partners Architecs

zu ländlichen Preisen

© Samyn & Partners Architecs

Mitten im Stadtzentrum von Louvain-la-Neuve mit rückwärtiger Seefront wurde 2001 ein Kongresszentrum eröffnet. Neben den universitären Großevents finden hier an 180 Belegungstagen im Jahr Autopräsentationen, klassische Kongresse und dank einer Theatervollbühne auch Konzerte und Theateraufführungen statt. Völlig frei hängt das Auditorium im rundum verglasten Gebäudekörper, ebenso wie die Treppen, denn statt tragender Wände ist die gesamte Dachkonstruktion auf filigrane weiße Säulen gestützt. Das steil ansteigende Auditorium hat 850 Sitzplätze vor der Bühne und weitere 350 auf den Galerien. Die Anmutung ist skandinavisch freundlich – viel helles Holz und als einziger „Farbakzent“ lichtgraue Sitzpolster auf den bequemen Sesseln. Ein schwarzes

Metallrolltor öffnet die 20 Meter breite, neun Meter hohe und 16 Meter tiefe Bühne (360qm), die von hinten mit großen Exponaten bis hin zu einem Toyota Landcruiser beschickt werden kann. Eine AV-Basis-Ausstattung ist vorhanden, auch ein gemütliches Restaurant mit eigenem Tagungsraum und sechs schöne Breakout-Räume, der größte mit Platz für 300 Teilnehmer. Die Pausenverpflegung für bis zu 1.000 Delegierte findet im Foyer statt, das im 14 m hohen Bereich 700qm Fläche bietet, im niedrigeren Teil 400. Bereits für 10.000 Euro Tagesmiete ist die komplette Aula Magna zu mieten. PCO-Dienstleistungen werden nicht angeboten. Das Objekt ist catererfrei und hat über 800 Parkplätze.

Place Raymond Lemaire 1, B-1348 Louvain-la-Neuve • T.: 0032 (0) 10 49 77 11 • www.aulamagna.be

© Bernard Vanden Eynde

Das durchweg gut gebuchte Ibis Styles Hotel in Louvain-la-Neuve liegt in einem sechs Hektar großen Wald- und Wiesengelände und ist ein nahezu perfektes Arbeitshotel mit einem ausgesprochen farbenfrohen und freundlichen Ambiente. Das in mehreren verbundenen Pavillons untergebrachte 1000qm große Seminarzentrum mit 15 Räumen und drei Büros zwischen 12 und 210 qm macht einen ausgesprochen professionellen Eindruck. Typisch Universitätsstadt Louvain-La-Neuve: Die Tagungsräume sind nach Wissenschaftlern und Entdeckern benannt, gefallen alle mit guten Deckenhöhen, Tageslicht durch große Fensterflächen und Parkblick. Der größte Saal Hippocrate ist sechseckig und hat vier Regie- und Dolmetscherkabinen. Überall sind dezent kleine Coffeebreak-Nischen eingestreut. In fünf Restaurants, teilweise mit Außenterrasse, können Gruppen bedarfsweise separiert werden. 77 Zimmer, die erst 2011 in den typischen frischen Farben renoviert wurden, liegen an breiten, sonnigen Fluren und bieten TV mit Pay TV, PC-Anschlüsse und Balkon. Im ehemaligen Mercure-Hotel ist W-Lan kostenlos und 300 Parkplätze ebenfalls. Bei Rahmenprogrammen wird eng mit den regionalen Eventagenturen zusammen gearbeitet.

© Bernard Vanden Eynde

Fröhlich, freundlich, professionell und im Grünen

© Bernard Vanden Eynde

Ibis Styles Hotel:

Boulevard de Lauzelle 61, B-1348 Ottignies-Louvain-la-Neuve • T: 0032 (0) 10 53 90 00 • www.accorhotels.com

17


Ottignies-Louvain-la-Neuve formen und Generationen hohe Lebensqualität bietet. Berühmt sind die Gemeinde- und Studentenfeste wie die Fêtes de Wallonie, das Festival de Jeux Ebullition, Louvain-la-Plage, die Nuit Africaine, Halloween, die 24h Vélo, die Fêtes de la Musique und viele mehr…

Das Stadtzentrum ist aus Beton….

Die Erhaltung der Grünflächen( ein sieben Hektar großer künstlicher See liegt gleich hinter der Aula Magna) und der Umweltschutz haben die Planung von Louvain-la-Neuve stark beeinflusst. Respekt vor der Landschaft, Verdrängung der Autos, doppeltes Wasserablaufsystem für Regenwasser und Abwasser, Benutzung von Erdgas als Heizsystem, Mehrgenerationen-Konzepte sind Stichworte. Im Bereich Flächennutzung, Mobilität, Erziehung, Gesundheitswesen sowie in Bezug auf Energie, Wassernutzung und in Sport und Kultur setzt die Stadt ihre mit nachhaltiger Entwicklung und Umweltschutz kompatiblen Projekte um.

© OPT- J.P. Rémy – Atelier de Portzamparc2009

Das Herz der Stadt ist auf eine Betonfläche von 7 ha und 39 cm Dicke gebaut. Auf dieser Betonfläche, die die öffentlichen Straßen, die Parkplätze und den Bahnhof überdacht, wurden die Gebäude gebaut. Alle normalen Funktionen einer Stadt befinden sich dort: Geschäfte, Verwaltung, kulturelle Aktivitäten - und das alles gemischt mit einer hohen Einwohnerdichte und Universitätsaktivitäten.

…das innere Wesen nachhaltig geplant

Events und Führungen auf den Spuren eines großen Zeichners

Der erste Mensch auf dem Mond war ein kleiner Wallone: Tintin alias Tim! Denn schon 1954 hat Hergé ihn in einem visionären Comic-Buch auf den Erdtrabanten reisen lassen. Die Mondrakete in rotweißem Schachbrettmuster ist eine beliebte kleine Skulptur, die man auch im Museum erwerben kann. Denn nicht nur für die Fans von Tim und Struppi, die in Belgien Tintin et Milou heißen, wurde in Louvain-La-Neuve 2009 ein wunderschönes Museum erbaut. Es ist eine Hommage an Hergé (Georges Remi, + 1983), den Schöpfer der Figuren, dessen gewaltiges Lebenswerk aber weit

18

über Tim und Struppi hinaus reicht und in acht verschiedenen Räumen gewürdigt wird. Die wunderschöne Ausstellung beherbergt auch viele Exponate aus Hergés Zeit als Reklamezeichner und Werbegestalter. Ein großartiges Atrium mit stürzenden Linien in pastelligen Farben wird für Events vermietet – für eine Gruppe zum gesetzten Dinner bis zu 75 Personen berechnet man hier 3.900,– Euro. Jeder weitere Gast kostet 15,– Euro. Hinzu kommen die Kosten für Catering und Drinks. Auch einfache Empfänge mit anschließender Führung sind möglich. Alleine der Rundgang durch das Museum als kleines Rahmenprogramm ist ein Schmankerl für alle, die mit Werbung, Kunst und Geschichte im weitesten Sinne zu tun haben – und vielleicht auch lobenswerterweise ein bisschen Kind geblieben sind…… www.museeherge.com


Die Stadt in Zahlen

Musée Hergé

Musée Hergé

Musée Hergé

• Ca. 29.000 Einwohner in Louvain-la-Neuve und Ottignies zusammen • 9 703 „Koteurs“ (Studenten der UCL) • 37 000 Pendler täglich, davon 11 000 Angestellte • Gesamtfläche 920 ha, davon – Wald von Lauzelle (200 ha) – Grünflächen (168 ha) – ein Golfplatz (64 ha) – ein See (7 ha) • eine Fußgängerzone (4 ha) • 350 Geschäfte und Dienstleistungs einrichtungen, davon ein Einkaufszentrum (100 Geschäfte) • 7 946 Parkplätze

Musée Hergé

Tim und Struppi würden große Augen machen angesichts der Attraktivität des Museums-Foyers. Mit seiner luftigen Weite, den stürzenden Linien und pastelligen Farbwelten ist es eine gute Empfehlung für Empfänge oder Dinner-Präsentationen. Eine Exklusivführung im Musée Hergé sollte man in diesem Zusammenhang nicht versäumen.

The Good Time Company:

Die Agentur mit dem schönen Namen „The Good Time Company“ wird seit 2009 von Johan und Valerie betrieben und im Zentrum ihrer Geschäftsidee steht die gute alte Ente, das spärlich motorisierte und schauklige Kult-Ei der 60er und 70er-Jahre des vorigen Jahrhunderts. 37 farbenfrohe 2 CV haben sie mittlerweile im Angebot und neben Wallonisch Brabant sind sie in Frankreich und Luxemburg präsent. Bei den Spezialisten für Mobilität in der Landschaft stehen mittlerweile auch 95 E-Bikes und als neueste Entwicklung präsentieren sie Tablet-Rallyes. Dreistündige bis ganztägige Trophies mit Teambuilding-Aspekten und BBQ-Pausen werden für Tagungs- und Incentivegruppen angeboten. Innenstädte sind nicht beliebt wegen des hohen Karambolage-Risikos. Aber Gruppen, die in Brüssel ankommen, werden per Bus zum Stadtrand gebracht und steigen dort um zur stilvollen Zielfahrt ins ländliche Domizil der Wahl.

© The Good Tim

pany © The Good Time Com

© The Good Time Company

von den MobilitätsSpezialisten

e Company

Ente à la mode Brabant

Auch für E-Bike-Touren ist die Region um Waterloo ideal. The Good Time Company ist Mitgründer des Convention Bureau und gut vernetzt mit den Hotels der Region, die Abwicklung problemlos. Ab 120,– Euro pro Person gibt es in der Hochsaison eine dreistündige Ausfahrt mit Enten, Welcome-Drink und Roadbook, für 160,– Euro sogar ganztags mit Lunch.

T: 0032 (0) 470 598 298 • www.thegoodtimecompany.com

19


Best Western Brussels East:

Funktionales Raum-Ensemble für preisbewusste Planer

© Best Western Brussels East

© Best Western Brussels East

Sie lassen sich teilweise miteinander verbinden und sind insgesamt sehr kompakt angeordnet. W-Lan ist, wie erfreulicherweise meistens in Wallonisch Brabant, kostenlos. Das Hotel gehört zur Autogrill-Kette, die auch die Autobahnraststätten betreibt. Nett: Alle Mitarbeiter tragen schwarze T-Shirts mit Smiley und der Aufschrift „ @ your Service!“ Nur einen Kilometer entfernt : der schöne Land-Golfclub Château de la Bawette.

© Best Western Brussels East

Das Best Western Hotel Brussels East ist ein Dreisternehaus im Industriegebiet von Wavre, dessen Innenleben deutlich spannender ist, als die äußere Erscheinung zunächst vermuten lässt. Der Hoteltrakt mit 58 relativ einfachen, aber sauberen Zimmern ist komplett separiert vom Gastround Tagungsbereich, der einen guten Eindruck macht. Lobby, Bar, gemütliches Restaurant und Tagungsbereich gehen fließend ineinander über, so dass Veranstaltungsgäste das Ensemble komplett und relativ ungestört von Hotelgästen bespielen können. Die Tagungsräume in den an den Hoteltrakt angebauten Pavillons sind luftig, gepflegt und gut ausgestattet.

Avenue Lavoisier 12, B-1300 Wavre • T.: 0032 (0) 10 88 74 30 • bestwestern-brussels-east.h-rez.com

Seminarhotel mit guter

Leonardo Hotel Wavre:

Verkehrsanbindung

© Leonardo Hotels

© Leonardo Hotels

© Leonardo Hotels

In Wavre, in Gehweite zum bekannten Freizeitpark Walibi, betreibt die Leonardo-Gruppe seit 2007 ein Dreisterne-Hotel. Es ist extrem verkehrsgünstig gelegen fast unmittelbar an der E 41-Ausfahrt und bietet 102 einfache Zimmer in einer Kategorie und sechs ebenerdige Tagungsräume für insgesamt bis zu 200 Teilnehmer: Vor der Restaurant -Terrasse liegt ein schöner Swimming Pool und vor der Haustüre gibt es reichlich kostenlose Parkplätze. Die Hotels in dieser Gegend leben sehr stark von Tagesseminaren in einer starken Pharma-Region (Glaxxon Smith Kline, Ely Lilly u.a.). Das Übernachtungspackage mit Lunch, Abendessen und Coffeebreaks wird für 150,– Euro angeboten.

Rue de la Wastinne 45, B-1301 Wavre • T.: 0032 (0) 10 43 47 51 • www.leonardo-hotels.com/belgium-hotels

20


© SQUARE-Bram+Goots © Alessandra Petrosino

Foyer des neuen Kongresszentrums SQUARE in der Nähe des Mont des Arts

© Bibliothèque Solvay

Jung und zwanglos: Café Delirium

Ein Location-Klassiker: die Bibliothek Solvay

© Autoworld

© Visit Brussels – Tony Leduc

brüssel

Große Events zwischen automobilen Klassikern: Autoworld

Belgiens Kapitale für Lebensart und Lebenslust Mit einer MICE-Relevanz von über 60.000 Veranstaltungen pro Jahr und über drei Millionen Gästen ist die Europametropole Brüssel eine der meistbesuchten Kongressstädte Europas. Die Gründe sind vielfältig, wetteifern doch hier eine Vielzahl moderner und traditioneller Venues, Hotels mit außergewöhnlichem Charme ( knapp 9.000 Zimmer in Vier- und Fünfsterne-Hotels!) und kulturell-kulinarische Rahmenprogramm-Ideen mit einer enormen Breite von Architekturkulissen – allen voran schönste Art Déco und Jugendstilbauten. 21


Kleine LocationAuswahl

D

Les Caves de Cureghem Unter ehemaligen Markthallen und Schlachthöfen breiten sich weitläufige Keller mit wunderschönen Backsteingewölben aus auf insgesamt 10.000 qm Fläche. www.abattoir.be

Wenn man über Gastronomie spricht, dann darf ein besonderes Gastrotrain-Erlebnis nicht fehlen. 2013 kochen zwei Michelin-Köche –Stern gekrönte Köche quasi vierhändig ein Dreigänge-Menü an Bord, gekrönt von Desserts der besten Patissiers der Stadt. Acht Mal pro Woche startet der designige Spezialzug zu einem mehrstündigen Rundfahrterlebnis mit Schnalzfaktor.

Ganz in der Nähe im Stadtteil Anderlecht: Die Event Brewery mit Platz für 1.200 Gäste in einer stimmungsvoll aufpolierten ehemaligen Flaschenabfüllanlage www.eventbrewery.eu

ie Altstadt rund um die Grand Place – vielleicht der schönste Altstadtplatz der Welt! - und Manneken Pis ist ein einzigartiges Freiluft-Kino mit einer überzeugenden Restaurant-Dichte und ein Schmelztiegel der Sprachen und Kulturen.

Albert Hall Complex 2.500qm Fläche in vorzüglich renoviertem Art Déco www.albert-hall.com

Qualitätsverbund von 30 Special Venues Brussels Special Venues ist eine 2004 gegründete Nonprofit-Organisation und steht für 30 einzigartige Meeting & Event-Venues. 30 Millionen Euro werden pro Jahr erwirtschaftet und alle Mitglieder sind der strikten BSV Qualitäts-Charta verpflichtet. Sie garantieren höchste Professionalität und eine Kapazität von jeweils mindestens 200 Personen. Die Homepage gibt einen hervorragenden Überblick über das Gesamtangebot: www.venues.be

Tour und Taxis Ein zum Eventzentrum umgebautes ehemaliges Frachtund Zollzentrum mit enormen Kapazitäten www.tour-taxis.com

© Tour & Taxis

Theater Vaudeville In einer der eleganten Brüsseler Einkaufsgalerien, der Galerie de la Reine, ist das Théâtre du Vaudeville zuhause. Das aufwendige restaurierte Theater kombiniert den Stil des 19.Jahrhunderts mit modernster Technik und ist für eine breite Palette von Events anmietbar. www.theatreduvaudeville.be

© Chou de Bruxelles

Links: Théâtre du Vaudeville Oben: Tour und Taxis

22

Atomium, königliche Schlösser und Gärten, einzigartige Museen wie Autoworld , das Königliche Museum der schönen Künste, das MusikinstrumenteMuseum und das Museum der Naturwissenschaften offerieren Rahmenprogramm- und Location-Alternativen in ungeheure Vielfalt. 2009 sind mit dem Magritte-Museum und vor allem mit dem neuen Kongresszentrum SQUARE (Auditoiren für 300, 500 und 1.200 Delegierte) weitere Diamanten in die Brüsseler Venue-Krone im Herzen der Stadt eingefügt worden. Im Herzen der Stadt ist ein wichtiger Begriff, denn die Brüsseler Highlights sind fast alle fußläufig zu erreichen. Je nachdem, wie man den Mix aus Hotels, Veranstaltungszentren und Rahmenprogramm konfiguriert. www.visitbrussels.be


4x-mal täglich ab 3:06 h mit dem ICE von Frankfurt über Köln nach Brüssel

Schont Budget, Nerven und Umwelt: das Veranstaltungsticket der Bahn. Wussten Sie, dass die Mobilität der Teilnehmer mit bis zu 80 Prozent den größten Anteil an CO2-Emissionen bei Veranstaltungen ausmacht? Mit dem Veranstaltungsticket unterstützen wir Sie nicht nur bei der flexiblen An- und Abreise Ihrer Teilnehmer, sondern leisten auch einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz. Denn die CO2-Emissionen im Schienenverkehr betragen durchschnittlich nur ein Drittel der Emissionen im Straßenverkehr und seit dem 1. April 2013 fahren Reisende mit dem Veranstaltungsticket innerhalb Deutschlands sogar standardmäßig in allen Fernverkehrszügen der Deutschen Bahn (ICE und IC/EC) mit Strom aus 100 % erneuerbaren Energien. Sie organisieren Messen, Kongresse, Seminare, Tagungen oder Events? Ihre Gäste wollen zugleich umweltschonend und komfortabel anreisen? Dann ist das Veranstaltungsticket die passende Lösung für Sie. Veranstaltungsplaner erhalten einen einheitlichen Festpreis, der für alle Teilnehmer gleich ist – unabhängig von welchem Bahnhof sie reisen. Damit senken Sie die Reisekosten. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.bahn.de/veranstaltungsticket oder per E-Mail an: veranstaltungen@deutschebahn.com

Die Bahn macht mobil. UNTERWEGS MIT

ÖKOSTROM


De brabant sonderheft endgultige fa  
De brabant sonderheft endgultige fa