Page 1

Nov/Dez

Kostenlos

2012

rin e d i e n h tt a c G B S e rin & O z n a t ffenbache s O e n rt ie o g a K Eng

+ Eventkalender

Dr. Harry Kea on Magische Int telligenz

Tafelspitz & Sรถhne Tradition trifft Moderne

OF:ROT ABO & Cinemaxx Kinokarten Jetzt Sichern!!!


wanddesign

Es reicht, wenn‘s draußen grau ist. Bringen Sie jetzt frische Farben in Ihre vier Wände: mit Wanddesigns von orchIDEE – für jeden Raum und für jeden Geschmack. Wählen Sie aus einer Vielzahl an exklusiv für Sie gestalteten Designs Ihr Lieblingsmotiv aus. Oder machen Sie Ihren Freunden mit einem Gutschein von orchIDEE eine Freude.

Entdecken Sie jetzt Freude unter:

www.wand-design.de

wanddesign

wanddesign

orchIDEE Wanddesign · Hermann-Steinhäuser-Str. 43-47 · 63065 Offenbach


3

vor:wort

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, als „der Neue“ möchte ich Sie an dieser Stelle ganz herzlich begrüßen. Wenn nach zwölf Jahren ein Wechsel an der Spitze unserer IHK erfolgt, stellt sich vielen die berechtigte Frage: Was kommt jetzt? Unser Ziel ist, in den nächsten Jahren, den Wirtschaftsstandort Stadt und Kreis Offenbach als vitalen und eigenständigen Teil der Metropolregion weiter zu entwickeln. Dazu gehört allen voran die Vereinbarung mit der Stadt, über einen Masterplan für Offenbach zu erstellen. Mit dem Masterplan Stadtentwicklung Offenbach sollen räumliche und thematische Entwicklungspotenziale gebündelt werden. Inhaltlich beschäftigt sich der Masterplan mit den Themen Wirtschaft, Wohnen und Mobilität. Welche Gewerbeflächen stehen zur Verfügung? Wo soll neuer und attraktiver Wohnraum entstehen? Welche Wirtschaftszweige in Offenbach können eine positive Signalwirkung nach außen haben? Wie können Abläufe und Strukturen im Sinne einer mittelstandsfreundlichen Kommunalverwaltung verbessert werden? Allein diese Fragen zeigen die Vielschichtigkeit der strategischen Ausrichtung. Der Masterplan wirkt nach innen, indem ein verbindlicher Rahmen zukünftige Entscheidungen von Politik und Verwaltung leitet. Er bietet aber auch nach außen Planungssicherheit für potenzielle und ansässige Unternehmen.

Liebe of:rot Freunde, bevor man sich versieht, ist das Jahr vorbei und Weihnachten steht vor der Tür. Auch in diesem Jahr haben wir wieder unseren of:rot Adventskalender auf facebook und www.ofrot.de, mit 24 tollen Preisen unserer Tagessponsoren im Wert von über 5.000 €. Hierfür möchte ich mich an dieser Stelle noch mal recht herzlich bei allen beteiligten Unternehmen bedanken, die uns Offenbacher so reichlich beschenken! In dieser Ausgabe haben wir Konstanze Schneider, die Frau von Oberbürgermeister Horst Schneider zu einem Bürgerportrait besucht. In unserer Rubrik Tonangeber wird es diesmal magisch und zauberhaft. Lasst Euch von Dr. Harry Keaton dem TV bekannten Magier hinter das Licht führen und verzaubern.

Dies würde die Position Offenbachs als Gründerstadt Nr. 1 in Deutschland weiter stärken und zu einer positiven Imagebildung des Standorts Offenbach beitragen. Deshalb freut mich besonders der Artikel über den hessischen Gründerpreis in dieser ofrot-Ausgabe. Aber auch die anderen Artikel zeigen, dass Offenbach lebens- und liebenswert ist.

Stephan Christ Verlagsleiter

Markus Weinbrenner IHK-Hauptgeschäftsführer

of:rot verrät Euch exklusive das Geheimrezept der traditionellen Offenbacher Pfeffernüssen, die es schon bei der Familie Goethe regelmäßig auf dem Weihnachtstisch gab und welche der kleine Johann Wolfgang von Goethe liebte. Das und vieles mehr erwartet Euch in der Weihnachtsausgabe von of:rot Deinem Stadtmagazin für Offenbach und Kreis. In diesem Sinne frohe Weihnachten und einen guden Rutsch mit guden Aussichten ins neue Jahr.


S.10 bürger:portrait Konstanze Schneider – Portrait der engagierten Offenbacherin & OB Gattin.

S.18

S.20

bodos:gründerguide

ton:angeber

Bodo Ziegler über den Hessischen Gründerpreis in Offenbach.

Dr.Harry Keaton – Interview: Magische Intelligenz.

S.30 of:stage Gestatten mein Name ist Calle!

S.70 gude:abo Tafelspitz & Söhne – Deutsche Küche einfach & anders.

S.65 film:tipp


S.76

S.80

geschite:n

stadt:gespräch

Rezept für die echten Offenbacher Pfeffernüsse.

Wettbewerb für Bürgerbrunnen.

S.82 of:rot adventskalender Ho Ho Ho – Tolle Geschenke für alle Leser.

Entwicklung. Zukunft. Offenbach. Mit uns!

www.soh-of.de


Weinfest Büsing Palais. Vom 11.09. -15.09. fand wieder das alljährliche Offenbacher Weinfest im Büsing Palais statt. An 5 Tagen hieß es unter dem Motto „Wein ins Vergnügen“ Offenbach macht wild. Neben einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm waren folgende Stände mit dabei: Berdux Weine | Brasserie Beau d’Eau | Cantina Piemontese | Carpe Diem | Freitags Junior | Markthaus | Restaurant Waldeck | Taverna Grill | Vino Monte Wir haben auf den kommenden Seiten einige Momente für Euch festgehalten


7 DAS WEINFEST IM B端SING PALAIS


Mai Apr/

Sep/Okt

Kostenlos

s tenlo Kos /Mai Apr los n te s o i K /Ma Apr nlos Koste

2012

+ Event er kalend + Eventnder kale+ Event-

ré And r nt- t-entoupmevrie örg o um ze e vmG J v n erz +rE+kvaEe+klevaenElenkdvaneledrenrder G ri s Im a u e o n a ri n n kp r d dee e v n opIm a r r E V e a Im h k HanEv d anoduVknoao oend lub lub r Walttadnion chc accluhbc oPreuanIdlmrBerdux uVdcBe BeaeeraeBciteher!eer!iter! de n GmbH nta rdu dio io osIDlmPloaaaIeslmnD DeDrerhDB Weine se dS We t wtewhet itw n es Sx ine Gm ta n S kH iok gebH s a nen gehg a da Ban sseu lDaaDslSaa m Pp N t esea k ar BaknkHH i o aBan Br nanouhouhou i Man onria, K Kanou ra, llai NNikSSpLaprdaordaim rn ob Münc bo chs,hs, HelMana

kalender

ilie sfam ition Trad der orin rait oderat Port -M H deratorin FF it der der FFH-Mo Porta Portait nbach Offe in de Qualität ma

B

KI

NG

KAM

EHAMEHA

BE

PUBLIC VIEWING

B

EA

CH CLUB

PUBLIC VIEWING

ELPLAN SP I

CH CLUB

HAM

EA

E AM

CLUB

EHAMEHA

AC H BE

PUBLIC VIEWING

KAM

CLUB

CLUB ACH

NG

H AC

KIN G

PUBLIC VIEWING

BE

PUBLIC VIEWING

K

NTIER OF:ROT PRÄSE

KIN G

Mün on elllb itovnHHe Birigtvvon Birirggit B

KI

erview imwInt g rzoInt erview rvie HeIn Weinfest as im Das imteOffenbacher Das on bacher Andre rzog Heg issiOffen Weinfest Hserzo drsea en - M Anea Andr Vision lle dtha Sommers S allengen des rath lleta de d fnu th er ta röf Club fnungen des Sommers nterue Neueröf Ne taSd hiDie Die d Beach rS ha e er Frau d me nt ie ha D inhiter g Kame h Fruau im Kin Die Fra wing R TRAP – ME AND c VieTHE Die PRÄSENTIERT: OF:ROT TEMPER Publi T: THE TEMPE

AROV STELAR

K

TRAP – ME AND MY DRUMMER – JON GOMM

Bestelle jetzt Dein of:rot Abo und bekomme 2 Kinokarten für das Cinemaxx Offenbach geschenkt.

– PAROV STELAR

E AM

HAMEHA

ELPLAN SP I

Impressum

Abo

of:rot - Dein Stadtmagazin ist ein kostenloses Publikationsmedium für Stadt Offenbach & Kreis Verlag und V.i.s.d.P: Stephan Christ Herrmann-Steinhäuser-Straße 43-47, 63065 Offenbach Telefon: 069|17428048, Fax: 069|13822663 www.ofrot.de, Email: info@ofrot.de Chefredakteur: Stephan Christ Redaktion: Khang Nyguen Marketing & Veranstaltungen: Stefanie Steinke Fotos: Nhi-Long, One-Star-Photography Marketing Events: OFrot Agentur für 360° Botschaften Goethestr. 36, 63067 Offenbach Anzeigen: Stephan Christ Art-Direktion|Grafik: agentur artmos4 www.artmos4.de

Coupon bitte senden an: of:rot Herrmann-Steinhäuser-Straße 43 - 47 63065 Offenbach oder per Fax: 069/13822663

Ich bestelle of:rot für 12 Monate für 16,- € inkl. Lieferung frei Haus (6 Ausgaben). Name | Vorname Straße PLZ | Ort

Druck: Berthold Druck GmbH, Offenbach Distribution: Kostenlose Auslage in Gastronomiem, Jugend- & Kulturstätten, Kinos, Discotheken, Schulen, Einzelhandel, Tankstellen, Arztpraxen, Klinikum Offenbach und anderen Auslegestellen. Nächste Ausgabe: November/Dezember 2012 Erscheinungsdatum: 01.02.2013 Redaktionsschluss: 10.01.2013 Anzeigeschluss: 15.01.2013 Die Veröffentlichung von Veranstaltungsterminen erfolgt kostenlos und ohne Gewähr. Vom Verlag gestaltete Anzeigen sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlages gestattet. Dieses gilt auch für Aufnahmen in elektronische Datenbanken und vervielfältigungen auf CD-ROM. Für Druck und Satzfehler besteht keine Haftung. Bei allen Gewinnspielen ist der Rechtsweg ausgeschlossen.

Tel.

Geburtsdatum

E-Mail Ich bezahle per E-Mail Rechnung ODER Ich bezahle per Bankeinzug Bank Kontonr.

BLZ

Widerrufsgarantie Die Bestellung wird erst wirksam, wenn sie nicht innerhalb von 14 Tagen schriftlich bei of:rot wiederrufen wird. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Das Abonnement endet automatisch. Datum | Unterschrift


bürger:portrait

e z n a t s n o K

r e d i e n h c S

Das of:rot Bürgerportrait stellt regelmäßig Offenbacher Persönlichkeiten vor, die mit ihrem Schaffen und Wirken in Offenbach ein vorbildliches Beispiel sind und durch ihre Heimatverbundenheit und ihrem herausragendem Engagement die Stadt positiv beeinflussen. In dieser Ausgabe haben wir Konstanze Schneider getroffen. Die pensionierte Schulleiterin ist die Gründerin des Frauennetzwerks Frauen für Offenbach und die Ehefrau von Oberbürgermeister Horst Schneider. Wir trafen die engagierte Offenbacherin zum Interview im Tafelspitz und Söhne am Wilhelmsplatz.

Was war der erste Berufswunsch, den Sie als Kind hatten? Ich erinnere mich noch ganz klar, ich wollte wie alle Mädchen Friseurin werden. Damals habe ich meine Puppen und meine Schwester frisiert und ihnen die Haare geschnitten. Dafür mussten auch die Lockenwickler meiner Mutter herhalten. Da war ich so zwischen 6 und 8 Jahre alt. Ich bin immer sehr entschieden und klar bei meinen Plänen. Mit ca. 10 Jahren wusste ich schon, dass ich Lehrerin werden will, was ich dann auch in die Tat umgesetzt habe. Ich komme nicht gerade aus einer Lehrerfamilie. Vor allem mein Vater stand und steht bis heute mit seinen 88 Jahren mit der Schule etwas auf Kriegsfuß. Der war nicht gerade

glücklich darüber, dass seine Tochter zu den „Besserwissern und halbtags arbeitenden Menschen“ gehören will. Meine Eltern sind in den 20er Jahren in Sachsen geboren und gelernte Buchhändler. Sie haben beide Abitur gemacht und sind sehr bildungsbewusst. Bücher haben bei uns immer eine große Rolle gespielt. Ich habe zwei Geschwister, eine Schwester und einen Bruder. Dass die beiden Töchter natürlich Abitur machen, war klar und gar keine Frage. In meiner Generation gibt es ja durchaus noch Eltern, die der Meinung sind, Mädchen heiraten und brauchen kein Abitur. Also das Abitur ja, aber studieren war nicht unbedingt geplant. Das musste ich

schon durchsetzten. Zunächst habe ich so getan, als würde ich mich nicht für das Lehramt Studium einschreiben. Nach meinem Abitur 1970 habe ich in Frankfurt angefangen, Romanistik und Kunstgeschichte zu studieren. Nach 1- 2 Jahren habe ich aber zu Germanistik und Romanistik für das Lehramt gewechselt und meinen Vater mit dieser Tatsache konfrontiert.

Wie ging es dann weiter? Ich habe Französisch und Deutsch für das Lehramt an Gymnasien in Frankfurt fertig studiert. Im Studienseminar war ich dann in Offenbach. Meine erste Stelle, also mein Referendariat, hatte ich in Mühlheim am Friedrich - Ebert Gymnasium. Dann wurde ich weiter zugeteilt und bin an eine Schule gekommen, die mich zuerst sehr verunsichert hat. Das war das Lichtenberg - Oberstufengymnasium in Bruchköbel, eine sehr ungewöhnliche Schule und ein Ergebnis der 68er Bildungsdiskussion. Dort war ich von 1975 bis 1983 mit Unterbrechung 8 Jahre. In der Zeit habe ich auch meine Kinder bekommen. Das eigentlich Wichtige war aber meine Erkenntnis aus dieser Zeit. Sie hat sozusagen die Weichen für meine überzeugung als Gesamtschul-Befürworterin gestellt. Das Gymnasium war die Oberstufe für 6 integrierte Gesamtschulen im Main-Kinzig-Kreis. Dort lernte ich eine andere Art von Schülern kennen, als ich sie aus meiner Zeit in der Marienschule kannte, wo ich selbst Abitur gemacht habe, oder aus der Zeit am Friedrich - Ebert - Gymnasium.


11 BürgerPortrait – Konstanze Schneider

Lernen im realen Leben ist immer besser als Anhäufung von Wissen.

In Bruchköbel habe ich die Folgen eines anderen Mittelstufen Unterrichts erlebt. In der Oberstufe hatte ich je einen Leistungskurs Französisch und Deutsch, sodass ich festgestellt habe, dass die Jugendlichen, die ich dort unterrichtet habe, anders waren. Ich empfand sie als offener, debattierfreudiger, kreativer und vor allem selbstständiger. Sie waren aufmüpfiger und durchaus anstrengend, aber auch in der Lage im Team zu arbeiten und kreativ zu sein. Es war nicht dieses Ellenbogendenken, „Ich arbeite nur für mich und meinen Abidurchschnitt“. Lernen ist auch ein gemeinsamer Prozess und die Auseinandersetzung mit der Lehrperson. Es ist nicht nur das Aufsaugen von Wissen, um es dann irgendwann wieder von sich zugeben.

Ich wusste zu diesem Zeitpunkt noch nicht viel über eine integrierte Gesamtschule. Aber da ich wusste, dass 90 % unserer Schüler aus den integrierten Gesamtschulen kamen, habe ich mich dann mit dem System IGS beschäftigt. Das hat mich motiviert zu schauen, was dort anders ist und wie Schule auch sein kann. Ich konnte mir das vorher nicht so richtig vorstellen und wollte es live erleben, dass alle Schüler und Schülerinnen weitgehend in einer Klasse sitzen und voneinander profitieren. 1986 bin ich dann ganz gezielt in Offenbach an eine integrierte Gesamtschule, die Schillerschule, gegangen. Als ich dort hinkam, war die Entwicklung dieser Schule auf jeden Fall weiter als die der IGSen im Main-Kinzig-Kreis.in der Schiller-

schule wurde in zwei Niveaus differenziert. Man hatte längere Phasen, in denen die Schüler wirklich gemeinsam lernen. Das heißt nicht, dass alle im selben Moment das gleiche tun, sondern dass alle z.B. an der gleichen Fragestellung arbeiten und an einer gleichen Aufgabe sind, nur mit unterschiedlichen Schwerpunkten und unterschiedlichen Hilfen. Auch viele gemeinsame Aktivitäten wie Mittagessen, Freizeitangebote, Theater und Projekte haben das Lernen dort bereichert. Darin war die Schillerschule schon in den 80er Jahren absolut fortschrittlich. Da ich inzwischen zwei integrierte Gesamtschulen geleitet habe, bin ich auch heute im Rückblick, felsenfest davon überzeugt und habe es selbst erlebt, dass die Jugendlichen nach der 10.ten


Politik ist kein Selbstzweck, sondern für die Menschen da.

Klasse weitergehende Kompetenzen haben als Schüler und Schülerinnen, die auf dem Gymnasium im Hinblick auf Wissensanhäufung oder in der Realschule sehr auf den Abschluss hin unterrichtet werde,besonders im Bereich der sozialen Kompetenzen, des selbstständigen Lernens und der Selbstständigkeit. Ich gehe ja inzwischen noch einen Schritt weiter und verfechte nicht nur das gemeinsame Lernen von potenziellen Haupt-, Real- und Gymnasialschülern. Ich bin auch für die Inklusion, d.h. Behinderte zu integrieren. In den beiden Schulen, die ich in Wiesbaden und Frankfurt geleitet habe, haben wir dazu bereits erste Schritte erfolgreich umgesetzt .Aber die Integration ALLER in das Regelschulsystem stellt

natürlich eine große Herausforderung an Lehrpersonen, räumliche und sachliche Ausstattung dar. Lernen in realen Situationen ist aus meiner Sicht immer besser als Anhäufung von Wissen. Sie sind im Sommer in den Ruhestand gegangen, vermissen Sie den Schulalltag? Werden Sie ein Buch über Ihre Erfahrungen in der IGS schreiben? Den Schulalltag vermisse ich eindeutig. Ich bin noch im Prozess des Abnabelns und Abtrainierens. Wie bei einem Sportler, der mit seinem Leistungssport aufhört. Wenn man 38 Jahre im selben Beruf und mit Leib und Seele dabei war, geht man nicht raus und sagt:“So, und was mach ich jetzt?“ Das ist ein Prozess. Ich habe mir extra vorgenom-

men, mich nicht zu früh auf etwas Neues festzulegen oder meinen Alltag sofort neu durch zu takten. Ich möchte ein Stück Ruhe einkehren lassen und mich auf das besinnen, was ich im nächsten Lebensabschnitt machen will. Ob ich vielleicht ein Buch schreibe … Ich will nicht „Nein“ sagen, aber darüber habe ich nicht nachgedacht und noch keine Entscheidung getroffen. Aber es ist vielleicht ein guter Gedanke meine pädagogischen Erfahrungen und Überzeugungen aufzuschreiben. Welche Rolle spielte die Politik damals in Ihrem Leben, und heute? Am Anfang spielte die Politik in meinem Leben überhaupt keine


13 Rolle, das muss ich ganz ehrlich zugeben. Ich war politisch nicht sehr informiert oder interessiert. Was ich noch als bedrohliches Thema in Erinnerung habe, ist die Cubakrise. Ansonsten waren bei uns in der Familie die Themen der BRD und DDR immer ein wichtiger Aspekt durch meine Eltern, weil sie vor meiner Geburt aus der DDR weggegangen waren.. Meine Politisierung fing mit Willy Brandt an. Damals bin ich an die Uni gefahren mit dem Button „Bürger für Brandt“ (ein Wahlkampfslogan von Günther Grass für Willy Brandt). Das lief 1971 parallel zu dem, dass ich Horst Schneider kennengelernt habe. Wer mich zuerst beeinflusst hat, Willy Brandt oder Horst Schneider, den ich damals privat bei einer Fastnachtsfeier kennengelernt habe, das kann ich heute nicht mehr so genau sagen. 2013 habe ich mein 40-jähriges SPD-Jubiläum. 1973 bin ich in die SPD eingetreten. Damals war ich auch im Ortsverein Süd aktiv. Von da an hat natürlich Politik bei mir im Leben eine Rolle gespielt, zwar nicht unbedingt Parteipolitik, aber das Interesse für die Entwicklung der Gesellschaft. Auch meinen Beruf habe ich als gesellschaftliches Engagement gesehen und zwar in dem Sinne, Jugendliche zu kritischen Menschen und zu mündigen Bürgern zu befähigen und damit für ein Stück soziale Gerechtigkeit zu sorgen. Wenn ich in PISA-Studien lese, dass es in Deutschland in Bezug auf den schulischen Abschluss immer noch weitgehend davon abhängt,aus welcher Bildungs-

schicht die Eltern kommen, dann sehe ich meinen Beruf als politisches Engagement, im Sinne von Ausgleich zu schaffen. Die integrierte Gesamtschule ist ein idealer Ort Schülern, Jugendlichen und Kindern die Möglichkeit für neue Wege und Bildungsangebote zu öffnen, die sie woanders nicht erleben würden, weil sie mit 10 Jahren vielleicht noch in die „Schublade Hauptschule“ gehört haben, mit 16 Jahren aber durchaus in der Lage sind, sich mit abstrakten Themen zu beschäftigen und Abitur zu machen. Gerade bei Jungen und jugendlichen Migranten wird von vielen meiner Kollegen und Kolleginnen leider nur das Verhalten bewertet und nicht die Leistung. Es ist aber wichtig zu trennen, wer ist

der Mensch und was sind seine Leistungen. Wie kann ich dem Jugendlichen helfen, dass er wirklich seine Kapazitäten, Potenziale und seine Fähigkeiten ausschöpfen kann und nicht zu bewerten, ob er sich konform verhält oder meinen Unterricht stört. Dieser Aufgabe müssen Lehrer und Lehrerinnen sich immer wieder stellen. Gerade Jugendliche haben ein sehr feines Gespür dafür als Mensch abgelehnt zu werden und sie werden ihr Verhalten nicht ändern, sondern eher verstärken, wenn sie merken, dass sie aufgrund ihres Verhaltens eine gewisse Aufmerksamkeit bekommen, auch wenn es negative Aufmerksamkeit ist. Das ist ein Teufelskreis, der mich wirklich immer


wieder empört. Als Erwachsener, als Lehrer und Lehrerin, als studierter Pädagoge muss man sich anders verhalten! Sie durften jetzt schon zwei Wahlkämpfe Ihres Mannes hautnah miterleben. Wie sehr belastet und verfolgt einen diese Zeit auch im privaten Leben? Also gerade in Wahlkämpfen merke ich, warum ich nie auf die Idee kam, selbst Politikerin zu werden. Ich bin dafür viel zu emotional. Unfaire Angriffe, bei denen nicht die Rolle, sondern die Person kritisiert und bloß gestellt werden und in Krümeln nach Fehlern gesucht wird, die finde ich wirklich unerträglich und haben mir die beiden Wahlkämpfe teilweise sehr schwer gemacht. Aber auf der anderen Seite macht es mir auch Spaß Veranstaltungen mit zu organisieren und dabei zu sein. Ich plane mit meinem Frauennetzwerk Veranstaltungen, um Menschen anzusprechen und für ihre Stadt zu interessieren. Politik ist kein Selbstzweck, sondern für die Menschen da. Wie ein Lehrer, eine Lehrerin für die Schüler und Schülerinnen da ist, so ist ein Bürgermeister und sind die Politiker aus meiner Sicht dafür da, dass es den Menschen in einer Stadt, einer Kommune und auch in einem Land, wenn möglich gut geht und um an der Verbesserung der Lebensumstände und der Lebensbedingungen zu arbeiten. Im Wahlkampf mit Bürgern und Bürgerinnen der verschiedensten Art zu sprechen und zu hören, wie sehen sie ihre Stadt, wo geht es ihnen gut, wo haben sie Kritik, was wünschen sie sich, das fand

ich immer sehr interessant. Auch wenn es manchmal anstrengend und sogar unangenehm ist, aber genau das gehört dazu! Aber wenn ein Mensch, der ein Amt anstrebt, dann persönlich diskreditiert wird, das ist etwas, das mir sehr schwer fällt auszuhalten und mich auch verfolgt. Davor möchte ich mich in gewisser Weise auch schützen. Oder wenn Tatsachen verdreht werden oder gar mit halbwahren und unwahren Argumenten versucht wird die eigene Position zu stärken, das geht mir gegen die Hutschnur. Der Respekt vor der Person des anderen muss immer gewahrt bleiben. Was macht eine Konstanze Schneider in ihrer Freizeit?

Ganz viel! Sport ist ein großes Thema für mich. Früher war ich aktive Läuferin, ich bin auch Marathon gelaufen. Leider habe ich seit 2,5 Jahren ein verletztes Knie, sodass ich jetzt regelmäßig im EOSC schwimme. Vor zwei Jahren habe ich noch kraulen gelernt, was eine grosse Herausforderung für mich war, da Wasser eigentlich nicht mein Element ist. Außerdem gehe ich regelmäßig Walken. Ich bin in der Aquafitness bei Dieter Löffert und auf der Bewegungsinsel von Ursula Löffert halte ich mich mit dem Bewegungstraining nach Liebscher und Bracht fit. Die Löfferts und ihr Team machen tolle Sachen im Sportbereich. Ich bin dort seit 6 Jahren in der Wasserfitness.


15 gebracht und war ein Geschenk von einer ehemaligen Schülerin zu meiner Verabschiedung. Martin Suter. Die Zeit, die Zeit Javier Marías. Die sterblich Verliebten Josef Bierbichler. Mittelreich Wie sind Sie dazu gekommen, das Frauennetzwerk „Frauen für Offenbach“ zu gründen?

Klavierspielen habe ich früher angefangen, aber noch nie das Stadium erreicht, dass ich mich dabei entspannen könnte. Mein Vater spielte sehr gut Klavier. Ich hätte es als Kind gerne gelernt, aber da gab es kein Geld und keine Möglichkeit es zu lernen. Vielleicht beginne ich das jetzt noch einmal richtig. Etwas, das mich total entspannt ist Frankreich. Ich war jetzt erst wieder 4 Tage in Paris. Frankreich ist mein Traumland und mit halber Seele bin ich Französin, von Chansons über die Küche bis hin zur Literatur. Ich beziehe regelmäßig eine französische Zeitung den „Le Nouvel Observateur“. Unser jüngerer Sohn Moritz lebt jetzt auch in Paris, dadurch gibt es auch eine Art Fuß in der Tür. Unsere gefühlte Schwiegertochter

ist Halbfranzösin. Frankreich ist für mich ein ganz wichtiges und interessantes Thema. Und natürlich ist unsere Enkelin Lili , die Tochter unseres älteren Sohnes und unserer Schwiegertochter, ein grosses Glück, vor allem, weil ich jetzt mehr Zeit für sie habe. Sie ist jetzt 1 3/4 Jahre alt und ich bin ihre Moma, die Mischung aus Mama und Oma.(lacht) Und zu Weihnachten bekommt Lili eine Schwester. Unsere Freunde sind wichtig, kochen, mein Garten, lesen....

Als mein Mann dann gewählt war, wollte ich als Frau vom Oberbürgermeister engagieren. Ich habe mich mit vier Freundinnen zusammengetan und überlegt und diskutiert, was wir machen könnten. Wir haben uns relativ schnell gefragt, was wollen Frauen in Offenbach? Daraufhin haben wir im Sheraton – Hotel eine Veranstaltung bzw. eine Art Workshop mit ca. 60 - 70 Frauen geplant. Jede von uns hatte dafür 15 Frauen aus ihrem Umfeld angesprochen. Ich habe dann das Ganze unter der Fragestellung „Was wollen Frauen in Offenbach?“ moderieren lassen. Es sollte kein Verein mit Verpflichtungen werden, sondern ein Netzwerk von Frauen, ein offenes, lebendiges System, wo man punktuell einsteigt oder eben auch mal aussteigt.

Haben Sie einen Lesetipp?

Unser Ansatz basiert auf der Aussage „Offenbach ist besser als sein Ruf“. Wir schauen, was es in Offenbach schon gibt und was vielleicht noch fehlt. In diesem Workshop haben sich dann verschiedene Themenbereiche herausgebildet, die sich in den sieben Jahren jetzt zum Teil auch wieder verändert haben.

Meine Lektüre-Tipps aus den letzten Wochen sind : Katharina Hagena. Der Geschmack von Apfellkernen - Das hat mit sehr viel Freude

Damals war z.B. die Capitol Classic Lounge noch ganz neu in Offenbach und wir sind zu einer Probe gegangen. Zu den Aktivitäten des Netzwerkes gehören aber


auch Besuche von Museen oder sozialen Institutionen, eine jährliche Podiumsdiskussion mit erfolgreichen Offenbacherinnen und vieles mehr. Der aktive Kern von uns sind ca. 20-30 Frauen. Insgesamt haben wir ungefähr 160 Frauen von 30 bis über 70 Jahren in unserem Verteiler. Im Moment gründet sich gerade eine Kulturgruppe, die z.B. Veranstaltungen mit Autorinnen und Autoren, Ausstellungsbesuche organisieren will. www.frauen-fuer-offenbach.de Welche Abschnitte und Erfolge in Ihrem Leben machen Sie besonders stolz? Wenn frühere Schüler und Schülerinnen, mit denen ich noch Kontakt habe oder denen ich begegne, mir zurückspiegeln, dass sie sich gerne an den Unterricht, den ich mit ihnen hatte, zurückerinnern und sie meine Lern- und Entwicklungsangebote im Rückblick gut fanden. Ich freue mich zu hören, dass sie einige meiner „Leitplanken“ was Verhalten, Haltung und Respekt voreinander angeht, mitgenommen haben. Das macht mich stolz! Außerdem macht es mich sehr glücklich, dass wir ein sehr gutes Verhältnis zu unseren Söhnen und unseren Schwiegertöchtern haben. Wir haben sonntags, wenn es nur irgendwie geht, unsere sogenannten Familienessen bei uns zu Hause. Hier trifft inzwischen die Urgroßmutter, also die Mutter meines Mannes, unsere Enkelin Lili. Es treffen also Generationen aufeinander. Es ist schön, dass jeder gerne kommt und es vermisst, wenn das Essen nicht stattfindet.

Welche guden Aussichten haben Sie für Offenbach?

nen und Offenbacher zu wecken und zu entfalten.

Aus meiner Sicht sind die guden Aussichten für Offenbach die Menschen, die hier leben. Wenn man hier offen und respektvoll auf Menschen zugeht, entsteht ein positiver Kontakt.

Es ist wichtig den Bürgern Raum zu geben mit zu gestalten, ihre Stärken zeigen und positive Erlebnisse und Erfahrungen miteinander haben zu können.

Ich glaube, das ist die große Stärke der Mehrzahl der Menschen in Offenbach, dass sie ihre Vielfalt in Offenbach als Stärke erleben und genau so miteinander umgehen. Die guden Aussichten für Offenbach sind die Menschen. Auf dass alle, die hier aktiv sind , sei es sozial oder auch kommerziell, sei es gastronomisch oder auch kulturell daran arbeiten, die positiven Kräfte der Offenbacherin-

Dann hat Offenbach gude Aussichten!


aktuell

gruppe2010 25.10.2012 - 14.12.2012

ART SALE 30. Nov - 01. Dez

Kunst-Lagerverkauf: Malerei, Druckunikate, Fotografie, Editionen zu reduzierten Preisen.

2013

Walter Gerstung Februar 2013 Spendenkonto: Heyne Kunst Fabrik Sparkasse Offenbach BLZ 505 500 20 KTO 148 962

Heyne Kunst Fabrik Gemeinnützige GmbH Lilistraße 83 D, 63067 Offenbach 069 / 85 70 84 21

Spendenzweck: Kunstförderung

Aktuelle Öffnungszeiten finden Sie online

www.heynekunstfabrik.de


bodos:gründerguide

TRADITIONELL BIS AUSSERGEWÖHNLICH SIND DIE GESCHäFTSIDEEN, DIE ES IN DAS FINALE DES HESSISCHEN GRüNDERPREISES GESCHAFFT HABEN.

Die Chancen stehen gut, dass Offenbach auch in diesem Jahr zur Gründerstadt Nr.1 mit den meisten Neugründungen Deutschlands gewählt wird. Das wäre dann das sechste Mal in Folge. Darum freue ich mich ganz besonders, dass das Finale des Hessischen Gründerpreises dieses Jahr in Offenbach ausgerichtet wird. Am 12. November treffen die jeweils 3 Finalisten aus den Bereichen „Mutige Existenzgründung“ „Geschaffene Arbeitsplätze“ und „Innovative Geschäftsidee“ in den Räumen der Energieversorgung Offenbach EVO aufeinander. Für den Hessischen Gründerpreis haben sich 2012 insgesamt 90 Unternehmen beworben, das waren sieben mehr als 2011. Sie haben zusammen 307 Vollzeitstellen,

fast 75 Teilzeitjobs, 19 Ausbildungsplätze und 125 Aushilfs- oder Minijobs geschaffen, zusammen also fast 526 Menschen Arbeit verschafft. Außerdem wurden 149 Freiberufler beschäftigt. Letztes Jahr standen 426 Arbeitsplätze und 12 Azubis in der Bilanz. Traditionell bis außergewöhnlich sind die Geschäftsideen der Existenzgründer, die es in das Finale des Hessischen Gründerpreises 2012 geschafft haben. Vom Malermeister über eine Seniorentagespflege, den Vertrieb ökologisch und fair hergestellter Jeans oder einen Kaffeeservice für Büro und Gastronomie bis zu innovativen Geschäftsideen wie einer Modellflugshow für Events oder die Veredelung von Beton mit Keramik auf Recyclingbasis, reicht das Spektrum der Jungunternehmen.

Die neun Finalisten aus Dreieich, Hainburg, Hatzfeld, Bad Arolsen, Battenberg, Offenbach, Wiesbaden, Söhrewald und Dautphetal stehen für 150 neu geschaffene Arbeitsplätze Im Finale müssen sich die Gründer mit Messeständen einem Fachpublikum aus der Gründungsförderung präsentieren, das über die Preisträger abstimmt. Verliehen wird der Preis am Abend im Rahmen einer Festveranstaltung, unter anderem vom Hessischen Wirtschaftsminister Florian Rentsch. Wir wünschen allen Unternehmern viel Glück und drücken besonders den Offenbacher Unternehmern Andreas Maile und Marc Tecklenburg von der Repair Management GmbH die Daumen!


19 BODO ZIEGLER üBER DEN HESSISCHEN GRüNDERPREIS IN OF

mutige Gründung: Monika Huft, Gastronomie mit Herz, Servie-Trainerin & Vermittlung von Serviceteams, Eventorganisation -Hatzfeld Selma Yasdut, SEY Fashion, SEY Organic Jeans -Hainburg Andreas Röll, Kaffeeservice24, für Firmen und Büros, Gastro und Event -Dreieich Geschaffene Arbeitsplätze: Thomas Franke, Malerbetrieb Franke GmbH & Co. KG -Bad Arolsen Claudia Bauer, Tagespflege Haus am Wald, Tagespflege und Betreuung von Senioren -Battenberg-Laisa

Andreas Maile, Repair Management GmbH, After Sales Services -Offenbach innovative Geschäftsidee: Jörg Rathenow, Sinnotec Innovation Consulting, Innovationen am Bau -Wiesbaden Daniel Golla, Showpilot, Modellflugartist -Söhrewald Thomas Pelczer, Revocad GmbH, 3D Konstruktionen -Dautphetal


ton:angeber

Dr. Harry

n o t a e K

In unserer Rubrik Tonangeber, geht es heute mal nicht um die Kunst der Musik. Vielmehr widmen wir uns heute einem Genre, das den Leser im wahrsten Sinne des Wortes verzaubern wird. Wir trafen den Magier und Entertainer Dr. Harry Keaton in der Brasserie beau d`eau am Wilhelmsplatz und fragten ihn nach den großen Geheimnissen der Zauberei.

Was war der erste Zaubertrick, der Sie beeindruckt hat, als Sie noch ein Kind waren? Das weiß ich noch sehr gut. Das war damals im Fernsehen. Da hat jemand ein Glas durch einen Tisch geschlagen. Mit einer Zeitung bedeckt, hat er es dann durch den Tisch geschlagen. Das hat mich sehr beeindruckt. Das wollte ich auch können. Und dann gab es noch ein anderes Erlebnis. Ich hatte eine Spielkameradin namens Nicole. Die hatte so Pappflügel an, ähnlich wie die Flügel von Biene Maja. Sie stand auf einer Mauer und wollte gerne das Sie fliegt. Da war ich 5 oder 6 Jahre alt. Ich hab mir gesagt, Mensch warum fliegt die nicht. Das wäre doch toll! Und ich hab gesagt, jetzt spring doch und flieg. Die Mauer war relativ hoch und dann kamen

ihre Eltern und haben geschimpft. Auch meine Eltern haben dann geschimpft. Danach habe ich dann meine Eltern so lang genervt, bis sie gesagt haben, so jetzt schenken wir ihm einen Zauberkasten. So ging das dann los. Aber ich konnte es damals nicht verstehen, warum sie nicht fliegen will, wenn sie doch Flügel an hat. Wie lernt man Zaubern, wie kreiert man neue Tricks und woher schöpft man seine Inspiration? Es gibt ganz unterschiedliche Herangehensweisen an die Magie. Inzwischen gibt es auch Zauberschulen. Oder es gibt Lehrmeister, wie in meinem Fall. Mein Lehrmeister war Nino De Caro. Ein Italiener und Hobbyzauberer. Für mich war er damals der Held. Ich musste sehr viel selber machen

als Kind, da ich nicht wusste, dass es zum Beispiel auch Zauberkongresse gibt. Ich war gezwungen, viel selber zu überlegen und selber auszutüfteln, was mir heute eigentlich zugute kommt. Denn auch in der Magie gibt es Trends. Wichtig ist, sie zu hinterfragen. Das Schöne an der Kunst ist das Individuelle, das Eigene. Man drückt sich also quasi als Person aus. Wenn Du zaubern würdest, wäre das eben ganz anders von der Darstellung her, als wenn das jemand anders tut. Weil jeder eben einmalig ist, in seiner Art. In der Art sich zu bewegen zu sprechen und so weiter. Das heißt, es ist wichtig, die Zauberei auf die Person abzustimmen. Es ist oft spannend, von anderen Bereichen herzukommen. In der Literaturwissenschaft, das habe ich studiert, gibt es eine Fülle von Motiven. In jedem Film sieht man oft Anregungen. Manchmal sind es auch Klassiker der Magie, die man dann weiterentwickelt. Natürlich hat die Zauberei, wie die Musik auch eine lange Tradition und manchmal lohnt es sich auch in die Geschichte zu schauen und zu fragen, was war denn vorher schon da. Es ist einfach schön und macht Spaß sein Fachgebiet zu kennen. Zauberei gibt es so lange, wie es die Menschheit gibt. Im Prinzip war die Magie sogar der erste Berufsstand. Man sieht das auch in Höhlenmalereien, dass die Magie, der Zauberer der Schamane die Menschheit von Anfang an begleitet hat. Es gibt immer eine riesige Sehnsucht nach dem Geheimnisvollen und nach dem Rätselhaften und nach dem Sinn. Wenn man es überspitzt sagen möchte. Der Zauberer ist sozusagen das Bin-


21 DR.HARRY KEATON INTERVIEW: MAGISCHE INTELLIGENZ

DIE KUNST DER MAGIE IST IM ALLTäGLICHEN DAS BESONDERE ZU SEHEN deglied zwischen Himmel und Erde. Er verkörpert das Geheimnisvolle. Eine Art Orakel von Delphi. Wir haben auch Aktionen gemacht wie, ich blicke in die Zukunft und sage, wer Weltmeister wird. Das bewegt die Leute. Menschen fragen sich schon immer, was bringt die Zukunft? Z.B. auch der Hellseher Nostradamus. Das sind Sachen die beschäftigen mich eben. Oder welchen starken Einfluss damals Rasputin auf die Zarin hatte, das ist faszinierend. Anderen Zuschauern macht es auch Angst, weil der Magier eine Art Geheimwissen und geheime Fähigkeiten hat, die man nicht so zuordnen kann. Je nachdem wie jemand gestrickt ist, sagt er o.k. das ist Entertainment. Ich weiß nicht wie das geht aber es ist schön. Oder manche

sagen, ich möchte unbedingt rausfinden, wie das geht. Die nehmen das mehr als Kreuzworträtsel, das man lösen kann oder wie ein Puzzle. Manche sagen, ich will mich einfach verzaubern lassen. Andere sagen, ich möchte wieder staunen. Ganz unterschiedlich aber alles hat seine Berechtigung. Das ist alles legitim, weil die Zauberei den Zuschauer auf unterschiedlichen Ebenen berührt. Keine andere Kunstform macht das, nur wir Zauberer erzeugen Staunen. Das ist eigentlich so der zentrale Punkt in meiner Arbeit. Wenn die Kinnladen der Zuschauer runterklappen, da gibt es so ein typisches Geräusch, so ein kurzes „öh“. Das macht kein Pantomime, kein Schauspieler, kein Comedian. Das Gefühl des Staunens ist sehr wichtig. Auch wenn

man im Leben viel erlebt und gesehen hat, trifft man dennoch immer wieder auf Verblüffendes, wie z.B. ein Grashalm der durch eine Asphaltdecke wächst. Oder wie schnell Kinder Sprache lernen und sich mit so einem abstrakten Konstrukt verständigen. Oder eine Libelle. Es ist unglaublich, wie diese Tiere fliegen. Was die machen, und wie die in der Luft stehen bleiben. Da kann sich jeder Flugzeugkonstrukteur eine Scheibe von Abschneiden. „Die Kunst der Magie ist im alltäglichen das Besondere zu sehen“ Ist bei einem Ihrer Shows schon mal was daneben gegangen und hat nicht geklappt? Stichwort peinliches Erlebnis? Also im Prinzip geht ständig etwas in die Hose. Das heißt, es gibt


keine perfekte Show. Bei jeder Show kann man immer noch was verändern und verbessern. Das ist auch gut so. Das lebt. Und mit Hilfe von Regisseuren und anderen externen merkt man, das kann ich noch optimieren. Wichtig ist aber, dass die Zuschauer es nicht merken. Also muss ich Fehler unterhaltsam machen, am besten sogar in ein neues Wunder verwandeln. Die Kunst der Magie beginnt gerade bei den Fehlern. Daran erkennt man eigentlich, wie gut der Zauberer ist. Wenn ihm was schief geht, wird es erst interessant für die Fachkollegen. Wie geht er damit um und wie hält er das Publikum bei Laune. Je mehr Erfahrung man hat um so weniger passiert. Aber trotzdem ist das großartig, denn man weiß nie, wie die Zuschauer reagieren. Dadurch, dass ich auch viel mit Zuschauern arbeite, ist es immer spannend. Ich hatte mal einen Pfarrer auf der Bühne, der wollte auf der Bühne selbst seine eigene Show machen. Das ist o.k., dafür sind Zuschauer auch auf der Bühne, gerade wenn sie selbst auch Spaß haben, aber Du darfst dir eben die Zügel nicht komplett aus der Hand nehmen lassen. Es ist deine Show. Es hängt mit Timing zusammen, es hängt mit einer Struktur der Show zusammen. Der Pfarrer hatte vielleicht ein ganz anderes Interesse, als ich es habe. Und da muss man dann natürlich mit Fingerspitzengefühl die Zuschauer sanft leiten. Im Prinzip leitet man die ganze Show das Denken und die Gedanken des Zuschauers, und zwar möglichst so, dass sie es nicht merken. Das Sie sozusagen selbst Schlussfolgerungen ziehen bis zu dem Moment, wo sie sagen: Das gibt`s doch gar nicht! Das kann doch jetzt nicht sein. Das kann ich mir nicht erklären.

Egal was auch passiert, wichtig ist das Publikum nicht aus den Augen zu verlieren, denn es möchte einfach unterhalten werden. Mann lernt total viel bei der Zauberei auch fürs tägliche Leben. Wie geht man mit Fehlern um. Eine Panne darf einen nicht zu sehr überwältigen. Wenn man sich zulange, ärgert ist man nicht im Hier und jetzt und begeht oft schon den nächsten Fehler, ein bisschen wie beim Tennisspielen. Es ist wichtig, Fehler zu akzeptieren oder besser noch zu umarmen. Erfolge tun zwar dem Ego gut aber lernen tun wir durch die Fehler! Wenn sie zurückblicken, was sind Ihre größten Erfolge in Ihrem Bühnendasein? Die Glasbrecher Nummer war sicher so ein Highlight und im

wahrsten Sinne des Wortes eine Nummer, die aus dem Rahmen fällt und für die ich sogar Gesangsunterricht hatte. Die Eisblock-Illusion, die Nummer mit den Papiertüchern, die Fühlbox, der mentale Teil mit den Zuschauerfragen … Das ist es, was die Zuschauer wollen, starke Bilder, die im Gedächtnis bleiben. Es gibt Zuschauer und Kunden, die sagen, wir haben Sie vor 10 Jahren gesehen, jetzt wollen wir Sie wieder haben. Ich erinnere mich noch genau was sie gemacht haben. Toll und ich könnte sie umarmen, wenn im Kopf etwas passiert und diese Bilder bleiben. Bei der Lehrershow habe ich zum ersten Mal kabarettistische Beiträge neben der Magie. Mich hat es unheimlich gefreut, dass die Zuschauer bei den Vorpremieren auch Spaß an diesem Zauber der Sprache


23

hatten. Das war für mich Neuland. Das ist spannend und sehr schön, wenn so etwas funktioniert. Das Faszinierende an der Magie ist, dass so viel Puzzleteile zusammenkommen. Aber man muss die Puzzleteile oft selber aussägen. Das heißt, ich muss die Requisiten selbst konstruieren und anpassen. Wir arbeiten da mit einem großen Netzwerk zusammen. Mit jemandem der Schweißen kann, jemand der mit Holz bauen kann, einem wunderbaren Bastler, dann die Regie und die Konzeption. Mit Anja Wiese habe ich zum Beispiel das Konzept für das Lehrer-Programm entwickelt und Jo van Nelsen führt Regie. Das sind einfach viele großartige Leute mit denen es unheimlichen Spaß macht zusammenzuarbeiten. Jede Illusion, die man entwickelt ist, sehr spannend, wenn man Sie vor Publikum vorführt, weil man nie weiß, wie sie ankommt. Also ist jede neue Illusion ein persönliches Highlight für mich. Ob es wirklich gut ist, entscheidet letztendlich immer das Publikum.

Natürlich muss ich mich auch damit identifizieren, aber wenn das Publikum das nicht möchte, wenn es nicht passt, dann nicht. Schön wird es dann, wenn man was hat und es ist der Knaller und die Zuschauer nehmen es gerne an. Die Glasbrecher Nummer war sicher so ein Highlight und im wahrsten Sinne des Wortes eine Nummer, die aus dem Rahmen fällt und für die ich sogar Gesangsunterricht hatte. Aber das ist es was die Zuschauer wollen, etwas das sich einprägt. Es gibt Zuschauer und Kunden, die sagen, wir haben Sie vor 10 Jahren gesehen, jetzt wollen wir sie wieder haben. Ich erinnere mich noch genau was sie gemacht haben.- Toll und ich könnte Sie umarmen, wenn im Kopf was passiert und diese Bilder bleiben. Sie sind auf einer offiziellen Briefmarke von Mikronesien abgebildet. Wie kam es dazu? Das ist eigentlich sehr kurios. Mikronesien gibt es wirklich, auch wenn es sich anhört wie Liliput oder ein Land, das es gar nicht gibt. Es gehört sogar zu den sieben Unterwasserweltwundern, weil da japanische Kriegsschiffe versenkt wurden sind. Die liegen da als ein wunderschönes Tauchparadies. Ich war aber selbst auch noch nicht da, das sind ca. 35 Stunden Flug. Jedenfalls hatten die mich mal auf einer Touristikmesse gesehen und waren damals ganz begeistert, ob ich mir nicht mal vorstellen könnte, auch dort zu zaubern. Ich hab das nicht ganz so ernst genommen. Aber natürlich. Wir sind auch öfter im Ausland, wie jetzt zuletzt in der Türkei oder in Glasgow oder in den USA, also ganz unterschiedlich. Sie wollten Informationsmaterial haben, dass ich Ihnen dann

auch geschickt habe, aber ich bin da nie aufgetreten. Die haben meine Arbeit gesehen und dann irgendwann sagte ein Zauberkollege. Harry weißt du eigentlich, dass Du auf einer Briefmarke bist? Ich dachte auch erst im Moment, er will mich auf den Arm nehmen. Aber es ist in der Tat so. Das ist eine offizielle Briefmarke. Eine sehr ungewöhnliche Geschichte. Ich bin somit der erste deutsche Magier auf einer offiziellen Briefmarke, aber wie es letztendlich genau dazu kam weiß ich bis heute nicht. Sie haben mich nie gefragt. Das bleibt wohl ein Geheimnis, bis ich da mal hinfliege. Aber ich habe gehört das Nationalgericht dort ist gebratene Fledermaus in Kokosmilch. Mit wem würden Sie gerne mal zusammenarbeiten oder vor wem würden sie gerne mal auftreten? Ich finde es immer großartig, mit Musikern zusammenzuarbeiten. Das hab ich auch schon gemacht. Es macht unheimlich viel Spaß mit anderen Fachbereichen und Kunstarten zu arbeiten. Ich würde gerne mal vor Günter Grass auftreten, weil dessen Figur ausschlaggebend für die Erfindung der Glasbrecher-Nummer war. Er hat ja den Roman „die Blechtrommel“ geschrieben. Da gibt es diesen einen Jungen Oskar Matzerath, der Gläser zersingt. Er hat es letztendlich inspiriert, daher fände ich es sehr reizvoll, vor ihm aufzutreten. Ansonsten durfte ich ja schon vor Kanzler Helmut Kohl und diversen Politikern und Prominenten auftreten. Das war schon großartig. Aber letztlich macht das keinen großen Unterschied. Es sind alles Menschen wie Du und ich. Vor kurzem bin ich vor Otto Waalkes aufgetreten oder Heiner Brand, das war sehr nett. Man


Es ist wichtig, Fehler zu akzeptieren oder besser noch sie zu umarmen. Erfolge tun zwar dem Ego gut aber lernen tun wir durch die Fehler!

trifft natürlich auch unheimlich interessante Leute! So ist z.B. auch die Zusammenarbeit mit der Firma Haribo entstanden. Durch die Begegnung mit Dr. Hans Riegel, der unsere Shows auch bis heute unterstützt. Haribo ist ein sehr dynamisches Unternehmen, dass 98% aller Deutschen kennen. Es ist schon sehr imponierend, mit welcher Leidenschaft der Mann sein Unternehmen führt. Er fliegt immer noch seinen Hubschrauber und ist bereits über 80 Jahre alt. Das Haribo unsere Shows unterstützt ist eine Art Auszeichnung für mich, für die ich sehr dankbar bin. Ich durfte sogar mal bei einem Werbespot mitwirken. Sie haben Ihr Atelier hier in Offenbach, wie kam es dazu? Was bedeutet Ihnen Offenbach?

Nach Offenbach kam ich durch meine ehemalige Frau. Das hat sich sozusagen ergeben. Das Atelier ist eigentlich ein Glücksfall. Es ist eine ehemalige Druckerei mit einem wunderschönen Blick in den Garten und dem Platz, den ich brauche für Requisiten, Büro und Proberaum. Im Prinzip ist alles unter einem Dach. Natürlich ist es auch Entwicklungsraum für die neuen Sachen und alle verrückten Ideen. Offenbach ist definitiv besser als sein Ruf! Ich sitze gern mal am Wilhelmsplatz, da ist es sehr nett. Offenbach hat so was Undergroundmäßiges, sehr Kreatives durch diese unterschiedlichen Kulturen und Subkulturen, dass ich sehr reizvoll finde. Einen rauen Charme. Sehr unverblümt. Es gibt kein Schischi. Offenbach ist sehr authentisch, das macht es aus. Diese Authentizität ist auch

auf der Bühne wichtig. Zuschauer merken ganz schnell, wenn man eine Rolle spielt, die man nicht wirklich verkörpert. Dafür haben die Zuschauer unglaublich gute Antennen. Wie heißt Ihre neue Show und wo kann man Sie sehen? Die Show nennt sich „Lehrer, Schulweisheiten und andere Illusionen.“- Eine magische Doppelstunde. Wir sind gerade in der Tourplanung für nächstes Jahr und haben im Moment einige Vorpremieren. In Offenbach sind wir am 22. Dezember 2012 im Wiener Hof. Nächstes Jahr haben wir dann Premiere mit der Tour, die quer durch Deutschland gehen wird. Das Spannende an der Show ist, das sie die Zauberei in Alltagssituationen zeigt. Im Alltag


25 Können sie unseren Lesern einen Trick Zeigen? Klar! Trick mit Zahlen für Leser: Anleitun: Suchen Sie sich eine beliebige Zahl aus und machen Sie einen Kreis um Sie. Jetzt streichen Sie alle anderen waagerechten Zahlen links und rechts von Ihr. Außerdem streichen Sie senkrecht alle Zahlen über und unter Ihr. Aus den übrig gebliebenen Zahlen dürfen Sie sich wieder eine Zahl aussuchen.

wirkt die Magie am stärksten. Also nicht mit Spitzhut vor einer HarryPotter-Kulisse, sondern dann, wenn man es nicht erwartet. So bringen wir den Alltag Schule ins Theater, aber natürlich mit viel mehr Witz. Ein Lehrer ist sozusagen der Gegensatz zum Magier. Oft sagt man er sei spießig, belehrend, einfach ein Besserwisser. Leider haben Lehrer nicht den besten Ruf. Das trifft manchmal, aber eben nicht immer zu. Ich hab auch großartige Lehrer unter meinen Freunden. Das Thema Schule verfolgt mich mein Leben lang. Ich hatte lange Albträume, ob ich mein Abitur bestehe. Ich war mit einer Lehrerin verheiratet und wollte selbst Lehrer werden. Deswegen hab ich auch Germanistik studiert. Das heißt, das Thema Lehrer zieht sich durch mein Leben. Jetzt bringe ich beides zum ersten Mal in einer

Show zusammen. Den Wahnsinn Schule, das Theater, die Magie und die Comedy. Das ist eine sehr spannende Kombination. 2 x 45 Minuten eine magische Doppelstunde. Es ist nicht nur eine Show für Lehrer, sondern eben auch für alle, die jemals irgendwas mit Schule zutun hatten. Es ist eine Art liebevolle Abrechnung mit der Schule. Außerdem wird es Gedächtnisleistungen geben. Z.B. Wie man sich möglichst schnell etwas merken kann oder wie unsere Wahrnehmung funktioniert. Es gibt einen Crashkurs in Französisch; Englisch und Deutsch kommen auch nicht zu kurz. Es gibt viel zu lachen, das ist mir wichtig! Das Staunen und Lachen gleichzeitig. Es ist wirklich verrückt, was man sozusagen als Schüler durchmacht. Ein Wunder, dass ich die Zeit überlebt habe.

Sind Sie sicher das Sie diese Zahl nehmen wollen? Nicht vielleicht eine andere? OK! Dann machen Sie einen Kreis darum. Jetzt streichen Sie wieder alle anderen Waagerechten Zahlen links und rechts von Ihr und außerdem senkrecht alle Zahlen über und unter Ihr. Aus den restlichen Zahlen dürfen sie wieder eine Zahl Ihrer Wahl auswählen und umkreisen und danach im selben Prinzip die Zahlen links und rechts und über und unter ihr streichen, sofern sie noch nicht gestrichen sind. Ein letztes Mal dürfen sie sich eine Zahl von den übrig gebliebenen aussuchen und einen Kreis darum machen und den Rest streichen. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, müssten Sie nun vier umkringelte Zahlen Ihrer freien Wahl haben. Addieren bzw. Zählen Sie diese nun zusammen. Meine Vorhersage finden Sie auf der folgenden Seite.


Und trotzdem hatte ich überlegt, Lehrer zu werden. Allerdings erreicht nur einer von 10 Lehrern das gesunde Pensionsalter. Das gibt einem dann doch schon zu denken.

mein Wunsch! Ich glaube an die Chance der Stadt, sich als Kreativschmiede zu etablieren, wo ungewöhnliche Ideen einfach wachsen können.

www.harrykeaton.de Welche guden Aussichten haben Sie für Offenbach? Ich finde es großartig, wenn die Stadt den kreativen Aspekt betont. Gerade auch die Kreativwirtschaft, wo viele Initiativen laufen. Die Stadt kann sich sozusagen als Undergroundschmiede für Ideen positionieren. Als Ideenschmiede kann sie einen ganz neuen Ruf erwerben. Jenseits des Image, der Bronx des Rhein-Main-Gebietes. Es ist auch eine Chance, kreative neue Ideen anzuziehen. Das ist

Wir verlosen jeweils 2x2 Karten für die Show im Wiener Hof am 22. 12. 2012 Schicke eine Mail mit dem Stichwort „KEATON“ an info@ofrot.de.

Meine Vorhersage: 34


27

24.

November

SATURDAY NIGHT DINNER · 5-Gänge-Menü mit musikalischem Programm · 69 € pro Person zzgl. Getränke

22.

Dezember

CHRISTMAS DINNER · 3-Gänge-Menü · 39 € pro Person zzgl. Getränke

Jetzt reservieren unter: dinner@kanouhou.de oder Tel. 069/90 75 99 83

in Ma

P

traße

661

S

Offenbach Ledermuseum

traße

Berliner Straße

P

Kaisers

ße

Bernardstraße

KANOUHOU

U

rl-

Ca

Capitol Messe

uss Taun

Lilistra

Offenbach Kaiserlei

K

ße igstra Ludw

661

etage3.de

Nordring

ke

üc

Br

h-

c lri

Büsingpark

P

Rathaus

DB Offenbach

Hauptbahnhof

Restaurant & Fine Catering Bernardstraße 36 · 63067 Offenbach www.kanouhou.de Mo.-Fr.: 12.00 - 15.00 und 18.00 - 24.00 Uhr Sa.-So.: Catering & geschlossene Gesellschaften


main:of

Eric h c n ü M Seit wann lebst Du schon in Offenbach? Ich lebe, mit einigen Unterbrechungen, seit 45 Jahren in der 5. Generation in Offenbach. Mit Unterbrechungen meine ich, dass ich in meinen frühen Jahren viel unterwegs war und unter anderem in Berlin, Hamburg und Frankfurt gewohnt habe. Es hat mich aber immer wieder nach Offenbach zurück verschlagen. Was macht für Dich die Stadt Offenbach so einzigartig? Offenbach ist einzigartig, weil es so unendlich viele Möglichkeiten für uns Offenbacher gibt. Welche Lieblingsorte und Plätze in Offenbach kannst Du empfehlen / Wo trifft man Dich? Mein Lieblingsplatz in Offenbach ist natürlich der Wilhelmsplatz. Durch meine Arbeit im „Markthaus“ bin ich eigentlich überwiegend dort anzutreffen. Natürlich ist der Wochenmarkt einer der Offenbacher Höhepunkte. Hier einzukaufen und danach auf den umliegenden Terrassen zu sitzen, das macht einfach Spaß. Ansonsten trifft man mich in Bie-

ber, wo ich wohne, oder bei einem Spaziergang am Mainufer, bei meinem Lieblingsgriechen, bei meinem Tätowierer, oder uff de Kiggäääs. Was könnte in Offenbach besser laufen und ist noch ausbaufähig? Ja eigentlich alles. Es gibt viel zu viele Selbstdarsteller in dieser Stadt! Aber es gibt auch viele Menschen, die aus privater Initiative versuchen, am positiven Image unserer Stadt ernsthaft und aktiv zu arbeiten. Unabhängige Initiativen wie Hafen 2, Hafenkino, Like Offenbach, of:rot, Offenbach am Meer, Muli, Respekt, Weinfest im Büsingpalais, das Kickers FanMuseum, die Pro OF Macher und natürlich meine Hard & Heavy Freunde. Das sind einige der einzigartigen Projekte, wie es sie nur in Offenbach geben kann. Diese Projekte verdienen eine größtmögliche Unterstützung. Wie gefällt Dir als treuer Kickersfan das neuen Stadion? Das neue Stadion ist schon geil, obwohl ich immer noch nicht so richtig weiß, wo mein neuer, fester

Platz sein soll. Wenn man Jahrzehnte lang immer am gleichen Platz gestanden hat und mit den gleichen Leuten Höhen und Tiefen geteilt hat, dauert es etwas das zu finden, was im Moment noch fehlt. Ich betreibe zurzeit Block-hopping, bis ich mein Nest im neuen Stadion gefunden habe. Mit ein bisschen mehr Patina kommt das Feeling Bieberer Berg ja vielleicht wieder zurück! Welche guden Aussichten für Offenbach hast Du? Die guden Aussichten für Offenbach sind mit Sicherheit auch, der nun definitiv stattfindende Umund Ausbau des „Markthauses“ im Februar 2013, die hoffentlich nicht reißende Serie des OFC, der hoffentlich wieder so erfolgreiche „Tanz in den Mai“ am Wilhelmsplatz, den Neubau des Hafen 2, das Weinfest im Büsing 2013 und, und, und...


29 ICH LEBE GERN IN OFFENBACH, WEIL

KURZINTERVIEW MIT ERIC M端NCH GASTRONOM AM WILHEMLSPLATZ


of:stage

Ich bin‘s

Calle

Gestatten mein Name ist Calle, und ich tingel gerne zwischen dem Capitol und der Stadthalle hin und her, wo auch immer gerade der Bär tobt. Ab sofort werde ich Euch erzählen, was hier so alles los ist in meinen Gefilden und wen ich alles getroffen habe. Seit der letzten Ausgabe ist einiges passiert hier hinter den Kulissen. Ich hatte unter anderem Besuch von den drei Fragezeichen und ihrer wunderschönen Papageidame, in die ich mich erst mal direkt verguckt habe. Eine Augenweide! Wir hatten viel Spaß und ???

dieser DSDS Gewinner Luca Hänni. Seinen Spaß hier in Offenbach hat er in unserem Capitol Gästebuch verewigt.

Aber auch mit Kalle Wirsch, dem Hauptdarsteller der Locomotion Tanzbühne Offenbach hab ich mich gut verstanden. Wer mir allerdings ein wenig die Show bei den Mädels gestohlen hat, war

Meinen Spaß hatte ich auch mit Noel Gallagher und seinen High Flying Birds. Ich bin nun einer von ihnen! Auch wenn ich zunächst alleine auf der extra angeforderten Tischtennisplatte spielen durfte.


31 GESTATTEN MEIN NAME IST CALLE!

Calle mit Alice Francis - Opening Act der parov Stelar Band

Die Jungs sind übrigens riesige Manchester City Fans und haben unsere Kulissen erst mal schön mir ihren Flaggen bestückt :-) ich habe ihnen nett wie ich bin ein Autogramm von mir auf die Flagge gesprüht : Nur der OFC mit rot-weißen Grüßen vom Bersch! Richtig was auf die Füße und für das Tanzbein gab es dann mit Parov Stelar. Ein ausverkauftes Haus am tanzen von der ersten bis zur letzten Minute! Wahnsinn! Gude Aussichten habe ich auch! Z.B. auf die Sängerin Mieze von MIA. am 03.11. oder auch Amy Macdonald am 13.11. in der Stadthalle. Am 26.11. gibt‘s dann erst mal eins auf die Ohren mit Motörhead - Special Guest: Anthrax & Diaries of a Hero.

Rarov Stelar Band – Live


Im Capitol geht es da schon etwas sanfter zur Sache. Neben Götz Alsmann mit „Paris“ am 03.11. gibt sich der Schmusesänger Milow an gleich zwei Tagen die Ehre 05. + 06.11. Richtig weihnachtlich wird es dann am 04.12. mit Volker Klüpfel & Michael Kobr mit der großen Weihnachtsshow von Klufti und Co. Auch die Capitol Classic Weihnachtslounge am 16.12. wird sicherlich zauberhaft. Genau wie der Auftritt von TV Zauberer und Mentalist Nicolai Friedrich mit seiner Show „Total Mental“ Das neue Jahr 2013 beginnt eben so sanft mit dem Capitol Neujahrs Varieté unter der Leitung von Dr. Ralph Ziegler. Aber dann wird es cool. Kool Savas begrüßt uns mit seiner Xmas Tour am 06.01.2013 „Warum rappst Du?“

Kalle wirsch trifft unseren Calle

mehr Bilder und Geschichten hinter der Bühne von mir und meinen Freunden gibt es in der Februar/ März Ausgabe von of:stage. Bis dahin Frohe Weihnachten und guden Rutsch Euer Calle


STARS ON STAGE

IN OFFENBACH AM MAIN

Sa. 3.11. MIA.

20.00 Uhr

Sa. 3.11. Götz Alsmann „Paris“

Sa. 10.11. Offenbacher Sammelsurium

11.00 Uhr

So. 11.11. Offenbacher Sammelsurium

10.00 Uhr

So. 4.11. Capitol Classic Lounge – Symphonie I Lounge „SaxSinfonie“

17.00 Uhr

Di. 13.11. Amy Macdonald

20.00 Uhr

Mo. 5.11. Milow „Less Is More Tour“

20.00 Uhr

Fr. 16.11. Der französische Liebesunterricht, russisches Theater 19.30 Uhr Fr. 23.11. Mark Tishman & Zara, russisches Konzert

19.30 Uhr

Mo. 26.11. Motörhead - Special Guests: Anthrax & Diaries of a Hero

19.00 Uhr

Mo. 19.11. Miller, Marsch und Mambo – Benefizkonzert

19.30 Uhr

Sa. 1.12. Peepl Rock, russisches Konzert

18.00 Uhr

Mo. 3.12. STONE SOUR + Papa Roach

20.00 Uhr

So. 9.12. Magie: Träume erleben

20.00 Uhr

Di.

20.00 Uhr

6.11. Milow „Less Is More Tour“

20.00 Uhr

Sa. 10.11. Nicolai Friedrich „Total Mental“

20.00 Uhr

So. 11.11. The Frank Sinatra Show

20.00 Uhr

Sa. 17.11. Night Fever

20.00 Uhr

Mi. 21.11. Two Door Cinema Club

20.00 Uhr

Fr. 23.11. Staatstheater Mainz “Biedermann und Brandstifter”

20.00 Uhr

So. 2.12. Dornröschen

11.00 / 14.00 / 17.00 Uhr

Mo. 3.12. Dornröschen

9.00 / 11.30 / 14.30 Uhr

Di.

4.12. Volker Klüpfel & Michael Kobr „Die große Weihnachtsshow mit Klufti und Co“ 20.00 Uhr

Sa. 15.12. Edita Pjeha

19.00 Uhr

So. 16.12. Mihail Jvanetzky

20.00 Uhr

So. 16.12. Capitol Classic Lounge – Weihnachtslounge „Hänsel, Gretel, Hexe“ 17.00 Uhr

Do. 20.12. In Extremo

20.00 Uhr

Sa.

5.1. Capitol Neujahrs Varieté

Sa. 12.1. OKV – Feuerwerk der guten Laune 19.30 Uhr

So.

6.1. Kool Savas „Warum rappst Du?“ Xmas Tour 2012/2013

19.30 Uhr

Mi.

9.1. Musical Highlights

20.00 Uhr

Karten erhalten Sie bei allen Vorverkaufsstellen, den jeweiligen Veranstaltern oder telefonisch bei Tickets per Post: 069-944366-0 sowie im OF InfoCenter, Salzgässchen 1, Tel.: 069-8065-2052 und in der Filiale im Ringcenter, Odenwaldring 70. Die Veranstalter und weitere Informationen sind auf unseren Internetseiten www.capitol-online.de und www.stadthalle-offenbach.de angegeben.

20.00 Uhr

Sa. 12.1. The 12 Tenors

20.00 Uhr

So. 13.1. ABBA – A Dream

20.00 Uhr

So.

27.1. Capitol Classic Lounge – Cinema Lounge „Marlene Dietrich“

Mo. 28.1. Alex Clare

17.00 Uhr 20.00 Uhr

Amy MacDonald

Milow

MIA.

Motörhead

Stand Oktober 2012. Änderungen vorbehalten.


Wir verlosen jeweils 2x2 Karten für jedes Konzert Schicke eine Mail mit dem Bandname als Betreff an info@ofrot.de.

Reptile Youth 17. November Offenbach Hafen 2 Beginn: 21:00 Uhr Tickets 15,- € (zzgl.Geb)

Bislang haben die Dänen keine Veröffentlichung und doch schafften sie es, innerhalb kürzester Zeit mit nur einem Konzertmitschnitt mit dem dazugehörigen Song ›Speeddance‹ eine ungeahnte virale Reputation in den Tiefen des Internets zu erlangen. Musikalisch gibt es keine Vergleiche. Synthetische Popmusik, treibende Beats, gepaart mit einer gewaltigen Kraft hinter den Songs machen Reptile Youth zu einem einzigartigen Live-Ereignis. Hier zählt alles, nur nicht das Einfache. Man sucht gezielt nach einer besonderen Bindung zwischen Band und Publikum. Kurzerhand wird ins Publikum gesprungen, mit Sachen um sich geworfen und getanzt. Und Reptile Youth machen das eben so gut, dass das Publikum die Songs nicht mal kennen muss, um sich ein Teil der Show zu werden.

Father John misty 19. November Offenbach Hafen 2 Beginn: 19:00 Uhr Tickets 12,-€ (zzgl.Geb)

Dem Namen sollte von Anfang an niemand besondere Beachtung schenken, der klingt nur gut und bedeutet nichts. Josh Tillman wollte weg von der Selbstbespiegelung, von der Vorstellung eines singenden Alter Egos. Er hält die Frage, welcher Anteil des Musikers in der Musik steckt für ziemlich blöde. Und er tut gut daran. Stattdessen hat Father John Misty an seiner Stimme gearbeitet, an den Arrangements, an seinen Lyrics. Er wollte keine Stilisierungen mehr in seiner Musik, keine Affektiertheit. Das ist ihm gelungen. Tillman singt jetzt anders, er spielt anders, es hat ihm gut getan. Er singt nicht mehr über sich, sondern über alle und alles. Man könnte vermuten, dass die Musik jetzt glatter klingt, aber genau das Gegenteil ist der Fall. Ein großartiger Song muss etwas haben, über das man stürzt. Sonst kann man sich nicht darin verlieren. Aber wenn man einen neuen Weg geht, braucht man jemanden, der mit einem geht. „Someone’s gotta help me dig“, endet der Song, und das ist durchaus ernst gemeint. Geholfen hat ihm sein alter Buddy Johnathan Wilson, der mit ihm zusammen das Album produziert und erarbeitet hat. Jetzt ist die Welt reif für Father John Misty.“


35 OF:ROT PRäSENTIERT

Two Door Cinema Club 21. November Offenbach Capitol Beginn: 19:00 Uhr Tickets 22,-€ (zzgl.Geb) Von ihrem glorreichen Auftritt beim Glastonbury bis hin zu jedwedem Festival anderen Kalibers, von kleinen Clubs bis großen Hallen haben sich Two Door Cinema Club einen exzellenten Ruf als euphorisierende Live-Band erspielt, der auf der Beatlemania-Skala ganz weit oben anzusiedeln ist. Jetzt packen Two Door Cinema Club ihr zweites Pfund auf den Tisch. „Beacon“. Leuchtfeuer. Leuchtturm. „Tourist History“ ihr Debütalbum hat sich weltweit über eine Million Mal verkauft und wurde in Großbritannien mit Platin ausgezeichnet; Two Door Cinema Club wurden 2011 mit dem Choice Music Award und dem MTV Newcomer Award ausgezeichnet; NME bezeichnete TDCC zuletzt als die aufregendste Band des laufenden Festivalsommers.

Zukunft beginnt jetzt! Berufsbilder, Bewerbungstipps, Ausbildungswege, Studienmöglichkeiten, Duales Studium, Auszeiten nach dem Abi ...

Forum für Eltern am Samstag, 3. November von 10 bis 14 Uhr Rund um die Themen Berufsorientierung und Ausbildungsstart können sich Eltern und Jugendliche

jetzt gemeinsam informieren. Egal, welchen Schulabschluss Ihr Kind hat oder erreichen wird. Ein Besuch lohnt sich. Kommen Sie mit uns ins Gespräch! Agentur für Arbeit Offenbach Berufsinformationszentrum (BiZ) Domstr. 72, 63067 Offenbach Tel.: 01801 555 111* *(Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min) www.arbeitsagentur.de


event:tipps Milow –„LESS IS MORE“ Tour 05. + 06.11. Capitol Offenbach Beginn: 20:00 Uhr Eintritt : 39 € Live ist Milow eine Klasse für sich. Deshalb ist die Nachfrage am belgischen Singer/Songwriter auch enorm: Nach umjubelten Sommer-Events gibt es im November einige wenige exklusive Zugaben im intimen Rahmen. Der vorerst letzte Nachschlag an Live-Konzerten. Die „Less Is More“-Europa-Tournee führt den Künstler im November nach Offenbach und Köln. Als Venues wurden nur Schmuckkästchen wie die ehemalige Synagoge das Capitol - und das frühere Kino Gloria ausgewählt. Im Gepäck die für Oktober zur Veröffentlichung anstehende Live-CD/DVD „From North To South - Live“. Mit den jetzt in den Verkauf gehenden zwei KonzertReihen beendet der Künstler den Tournee – Zyklus, der ihn seit über zweieinhalb Jahren „on the road“ hat sein lassen. Erst um die Veröffentlichung des nächsten Studioalbums wird es erneut zu Live-Aktivitäten in Deutschland kommen.

Theateressenz: Biedermann und die Brandstifter 26.11. Capitol Offenbach Beginn: 20:00 Uhr Eintritt: ab 22 € „20 Jahre nach der Uraufführung: das feuergefährliche Benzin auf dem Dachboden, das unser Gottlieb Biedermann riecht und das ihn ängstigt und das er als Haarwasser deklariert, hat sich inzwischen vermehrt: es reicht für einen Weltenbrand“, schreibt Max Frisch 1978. über 30 Jahre später sind die Gefahren, die unvermittelt ins Leben einbrechen, weiter gewachsen. Aber überfallen sie uns wirklich von außen, oder trägt eine Gesellschaft den Keim ihrer Zerstörung in sich selbst? Biedermann, ehrgeiziger Geschäftsmann und Hauseigentümer, terrorisiert gern: Strebt er, gemäß bürgerlicher Werte, nach äußerem Erfolg, so geht er zu diesem Zweck beiläufig über Leichen. Zur Verschleierung der eigenen Ungeheuerlichkeit schürt er, wie eine ganze Gesellschaft von Biedermännern, Stellvertreterängste. Die nivellierenden Angstformeln ihrer Stammtischpolitik erschweren allerdings den Blick auf wirkliche Gefahren: So akzeptiert Biedermann die Brandstifter auf seinem Dachboden bereitwillig. Den Erklärungen zu ihren Absichten kann er ohnehin nichts entgegensetzen. Stattdessen übt er sich im Verdrängen. Als auch ihn angesichts von Benzinfässern und Zündschnüren ein ungutes Gefühl überkommt, wird er doch aktiv – er versucht die Freundschaft der Brandstifter zu gewinnen und so das Unheil zumindest von sich selbst abzuwenden. Frischs „Lehrstück ohne Lehre“ um die kleinen, feigen Falschheiten, die doch eine Welt in den Abgrund reißen, hinterlässt auch in einer heutigen Gesellschaft deutliche Brandspuren.


37

Skunk Anansie

29.11. Neu-Isenburg Hugenottenhalle Beginn: 20:00 Uhr Eintritt: ab 35,20 € Nach der erfolgreichen Wiedervereinigung der Band im Jahre 2009, die nicht nur aus den Erfolgen der wenigen Shows anlässlich ihres Best-Of-Albums resultierte, sondern vor allem begründet ist in der Wiederentdeckung des gemeinsamen Spirits, ist die Band um Frontfrau Skin weiterhin auf dem Erfolgskurs. Zuletzt überzeugten Skunk Anansie, die vor ihrer Pause bereits weltweit mit Bands wie U2, Aerosmith, Lenny Kravitz und Rammstein tourten, im Frühjahr 2010 mit ihrem viertem Studioalbum „Wonderlustre“ und der ein Jahr später folgenden Tour. Hier präsentierten sie sich mit Zuversicht, Selbstvertrauen und Reife und zwar ganz im Skunk-Anansie-Stil: mit rohen Rockgriffen, dunklem Funk, fanatischem Schlagwerk und einmaligem Gesang. Beweis genug, dass sich die Band nicht nur auf den alten Lorbeeren ausruhen möchte, sondern durch den Blick auf die Zukunft angetrieben wird.

Lachnacht -eine abwechslungsreiche Show mit 4 Künstlern 09.12. Nieder-Roden Bürgerhaus Beginn: 20:00 Uhr Eintritt: ab 17 € Lachnacht mit Hennes Bender, Luke Mockridge, Ole Lehmann und Frederic Hormuth Hennes Bender: Ja, beinahe hätte Hennes Bender sich und sein 20jähriges Bühnenjubiläum gefeiert. Doch dann kam er sich irgendwie doch zu jung vor um den altersmilden Jubilar zu geben. Stattdessen besinnt er sich in seinem mittlerweilen fünften Programm ERREGT! Auf seine Ursprünge, nämlich das, was ihn damals angetrieben hat auf die Bühne zu gehen: Die schiere Wut über die Dummheit und die Ungerechtigkeit der Welt. Luke Mockridge: Nicht erwachsen, nicht Kind. Irgendwo dazwischen befindet sich Luke und stolpert charmant, verplant durch die Welt. Ob Facebook, Disko oder kiffende Wecker: Der Kosmos des 21-jährigen AllroundTalents ist einfach Hammer lustig! Ole Lehmann: In Thomas Hermanns Berliner Quatsch Comedy Live Club ist Ole Lehmann sowohl als Moderator, als auch als Finale Comedy-Nummer ein Publikums-Magnet. Mit seiner einzigartigen Mischung aus Pop, Entertainment und Comedy hat es Ole Lehmann geschafft, ein völlig neues Comedy-Genre zu kreieren. Fredric Hormuth: Rasant, anspruchsvoll und schweinelustig paart sich bei Hormuth intelektuelle SChärfe mit südhessischem Draufgängertum. Der Mann hat Witz und scheut nicht davor zurück, Gebrauch davon zu machen. Hier treffen sich Hirn und Zwerchfell in der Mitte - im Herz. Gewinner des Kleinkunstpreises von Baden-Württemberg, St. Ingberter Pfanne, Passauer Scharfrichterbeil, Münchner Kaktus und Schwarzes Schaf vom Niederrhein.


event:tipps Russisches Klassisches Staatsballett: Schwanensee 11.12 Neu-Isenburg Hugenottenhalle Beginn: 19:00 Uhr Eintritt: 20 € RUSSISCHES KLASSISCHES STAATSBALLETT unter der Leitung von Konstantin IWANOW SCHWANENSEE Musik von P.I. Tschaikowsky Klassisches Ballett in 2 Akten Die russische Ballettkunst in Vollendung. Schon seit über Hundert Jahren gehört das romantische Märchen vom Prinzen Siegfried und Prinzessin Odette zu den populärsten und beliebtesten Ballettwerken weltweit. Die im Jahre 1875 entstandene Inszenierung wurde sofort zu einem einzigartigen Teil der Weltkultur und zur Visitenkarte des russischen Balletts. Entwicklung des modernen Als Vorlage für das Libretto von der Liebe des jungen Prinzen und dem schönen Schwanenmädchen dienten zahlreiche Volksmärchen, in denen die verzauberte Prinzessin nur durch die Liebe eines Jünglings erlöst werden kann. In seiner fantasievollen Inszenierung erfüllt das „Russische Klassische Staatsballett“ unter der Leitung von Konstantin IWANOW die alte Legende mit neuen glänzenden Farben. Bei aller im besten Sinne konservativen Grundhaltung zum klassischen Ballett ist die Aufführung modern – dank dem innovativen Bühnenbild und den perfekt entworfenen Kostümen. Meisterhaft werden die Sprache des klassischen Tanzes mit seiner Geschmeidigkeit und die Ausdrucksformen des modernen Tanzes zusammengeführt. Auf diese Weise zeigt Konstantin Iwanow, der Leiter und Choreograph des Ensembles, wie die traditionelle und über viele Jahre bewährte Kunst auch für den modernen Zuschauer erfrischend und spannend sein kann. Ein wahrer Ballettgenuss für Groß und Klein!

of:rot Präsentiert Mädchenflohmarkt 16.12 Offenbach Altes IHK Gebäude / Platz der Deutschen Einheit 5 Eintritt: 1 € Wir haben 2 Stockwerke mit vielen, verschieden großen Räumen, in denen Ihr Euch ausbreiten dürft! 2 Bands werden spielen. DJ: Hannibal Tarkan daldaban alias LL CREATHIEF 302 Bei uns gibt es allerdings: Vintage, Mode, Schmuck, Schuhe, Design, Kunst, Musik, Getränke, Kuchen :) bitte Tische, Kleiderständer und Stühle selber mitbringen! Wir haben nichts vor Ort! wir freuen uns wieder auf die scharen von Mädchen, wie bei den vergangenen Flohmärkten!! Standgebühr ist ein Kuchen oder Salat oder 10 Euro und man kann sich einen Standplatz sichern unter: anny_ozturk@yahoo.de Wir danken der Stadt offenbach und dem Forschungsprojektes des Bundesministeriums für Stadtentwicklung, besonders Felix Nowak und Katarina Wagner, für Ihre Unterstützung unseres diesjährigen Weihnachtsmädchenflohmarktes!!


39

of:tipps der stadt offenbach So., 4.11., Praeludium: 16.00 Uhr, Konzertbeginn: 17.00 Uhr

Capitol Classic Lounge “SaxSinfonie” mit Musik von Bizet, Peter Gabriel, Bertold Hummel und Dvorák Capitol Offenbach Musik, die lebendig leuchtet, strahlt und regelrecht explodiert: Von Bizets rasanter „Carmen“ über schillernde Saxofonklänge mit dem Echo-Preisträger Lutz Koppetsch bis zu Antonín Dvoráks Sinfonie „Aus der Neuen Welt“

Sa., 24.11., 19.30 Uhr

Candlelight – Dinner Büsingpalais Die Besucher erwartet im Jacques-Offenbach-Saal des Büsingpalais ein 3-Gänge Gala-Menü bei Kerzenschein. Den musikalischen Rahmen gestaltet „Abba 7“, einer der besten Abba Coverformationen Deutschlands und präsentiert authentisch die besten Songs einer Pop-Gruppe, die wie die Beatles Musikgeschichte schrieb.

Sa., 10.11., 11 Uhr So.,11.11., 10 Uhr

Mo., 26.11. – So., 23.12.

Stadthalle Offenbach Abwechslung und Vielfalt sind Markenzeichen des Offenbacher Sammelsuriums. Dabei gibt es nicht nur fertige Waren zu sehen. Den Künstlern über die Schulter schauen zu können, das macht mit den Reiz dieses Marktes aus.

Rund um das Rathaus Weihnachtliche Vorfreude und eine stimmungsvolle Atmosphäre erwartet die Besucher des Offenbacher Weihnachtsmarktes bei ihrem Bummel entlang der festlich geschmückten Buden. Vor der Bühne am Rathaus findet täglich ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm statt – angefangen von Pop- und Gospeldarbietungen bis hin zu X-Mas Shows von regional bekannten Künstlern.

Offenbacher Sammelsurium

Offenbacher Weihnachtsmarkt


event:kalender

VOLLPFOSTEN

01/11

Hafenkino: Barbara

DO

KONZERTE MAINHATTAN DIESEL 20 Uhr, Oldie Club Jürgen Schumacher 20.30 Uhr, Bogside The BobStars 21 Uhr, 10€, Schanz, Mühlh. KHR Trio 21 Uhr, Waggon

02/11

Eyes of Emerald Green, Chimaera

FR

KONZERTE JAZZ E.V. MEETS LOUIS ARMSTRONG 19.30 Uhr, 8€, Stadtbibliothek Tanz der Instrumente 19.30 Uhr, Hugenottenhalle, N.-I. Prodigal sons 20 Uhr, 16€,TiL, Dtzb. Frank Haunschild Electric Trio 20 Uhr, 12€, Maximal, Rodgau

BÜHNE OHNE ROLF 20 Uhr, ab 14€, Bürgerh. Dreieich

Duo Ohrenschmaus 20.30 Uhr, 16€, Schanz, Mühlh.

SONSTIGES Handwerkerdorf Innenstadt

Eyes of Emerald Green, Chimaera 21 Uhr, 10€, Hafen 2

Georg Büchner 19.30 Uhr, 5€, Stadtbibliothek

PARTY/DISCO MTW LA BOUM 22 Uhr, 5€, MTW

SPORT Offenbach Swingt 20.15 Uhr, Erich-Kästner-Schule KINDER VOLLPFOSTEN 11 Uhr, 4/5,5€, Theateratelier 14H Tatütata - die Feuerwehr ist da! 16 Uhr, Westend-Bibliothek, N.-I.

Hila Max & Tobias Hertrich 23 Uhr, Hafen 2 Down by the River 23.30 Uhr, MTW BÜHNE EHRENSACHE 19.30 Uhr, 14€, Bürgerh. Dreieich

Liebe & andere Grausamkeiten 20 Uhr, 14€, Riesensaal, Seligenst SONSTIGES Handwerkerdorf Innenstadt Europäischer Naturfotograf 18 Uhr, Ledermuseum Kreativmarkt 19 Uhr, Bürgerhaus, Dtzb. Leinwand – Lyrik 19 Uhr, 12€, filmklubb Hafenkino: Barbara 19.30 Uhr, 5€, Hafen 2 BSC DachQuiz 20 Uhr, BSC Urberach Vortragsreihe Dr. Böhle 20 Uhr, 6€, Kulturhalle, Röderm.

03/11

SA

KONZERTE Herbstkonzerte 19.30 Uhr, TSV-Halle, Hst. Götz Alsmann 20 Uhr, ab 26€, Capitol Celtic Rock - Irish Folk 20 Uhr, 18€, Bürgerh. Dudenhofen


41 Mehr Infos und Events auf www.ofrot.de

Kreativmarkt

Hafenkino: Marley

Doctorella, The Keys

MIA 20 Uhr, 37€, Stadthalle

Industrie und Zärtlichkeit 23.45 Uhr, 9€, Hafen 2

Hafenkino: Marley 19.30 Uhr, 5€, Hafen 2

Fausst & Feltmann 20 Uhr, 8€, Open Stage, Rodgau

BÜHNE Liebe & andere Grausamkeiten 20 Uhr, 14€, Riesensaal, Seligenst

CDU-Herbstball 20 Uhr, Hugenottenhalle, N.-I.

Gala 33 Jahre JCR 20 Uhr, 28€, Jazzclub Rödermark KEINE PANIK! 20.30 Uhr, 14€, Wiener Hof OffRock Bandcontest 20.30 Uhr, KJK Sandgasse Duo Ohrenschmaus 20.30 Uhr, 16€, Schanz, Mühlh. Doctorella, The Keys 21 Uhr, 10€, Hafen 2 PARTY/DISCO Halloween Party 20.30 Uhr, 5€, Bogside Halloween Party 21 Uhr, Artificial Family, Mühlh. CECA 22 Uhr, Vanilla-Club CRONOS meets MONCHCHI 22 Uhr, 10€, MTW SATURDAY NIGHT PARTY 22 Uhr, 7€, 38grad, Mühlh.

Weibsbilder 20 Uhr, 14€, Bürgerhaus Hausen Oskar und Die Dame in Rosa 20 Uhr, 13€, t-raum Sebastian Nitsch 20.30 Uhr, 12€, RUK

04/11

SO

KONZERTE Capitol Symphonie Lounge I SaxSinfonie 16 Uhr, ab 27€, Capitol Love, Peace & Rock‘n Roll 16 Uhr, 7€, Gustav-Adolf-Gem.

SONSTIGES Flohmarkt 8-14 Uhr, Mainufer

Junges Podium 17 Uhr, 12€, Rathaussaal Seligst.

Flohmarkt 9 Uhr, Wilhelmsplatz, N.-I.

Chorkonzert „Hausen singt“ 17 Uhr, 9€, Bürgerhaus Hausen

Handwerkerdorf Innenstadt

SCHILLERNDE BAROCKMUSIK 17 Uhr, 11€, Petrusgem. Langen

HOCHZEITSMESSE 2012 10-18 Uhr, 9€, Neue Stadthalle Langen

STUNDENKONZERT 17 Uhr, Johannesgem. Langen

Neubürgerfahrten 11 Uhr, Rathaus Offenbach Kreativmarkt 14-18 Uhr, Bürgerhaus, Dtzb. Atelier märchenhaft 17 Uhr, Ateliergemeinschaft B71

Band Event 17 Uhr, Maximal, Rodgau Kammerorchester Neu-Isenburg 19 Uhr, 9,5€, Hugenottenhalle, NI. BÜHNE Liebe & andere Grausamkeiten 20 Uhr, 14€, Riesensaal, Seligenst


event:kalender

SCHILLERNDE BAROCKMUSIK

Ludwig tagt

Milow

04/11

Verkaufsoffener Sonntag 13-19 Uhr, Isenburg-Zentrum, N.-I.

KINDER DER GRÜFFELO 11/16 Uhr, 6€, Bürgerh. Dreieich

Straßen und Plätze in Offenbach 14 Uhr, Haus der Stadtgeschichte

06/11

Tanztee mit der Stadtkapelle 15 Uhr, Martinsee, Hst.

KOnzeRTe north Sea Gas 20 Uhr, 5€, KJK Sandgasse

SO

BÜhne Gerda räumt auf 18 Uhr, Theater Schöne Aussichten, Dtzb. Prodigal sons 20 Uhr, 16€,TiL, Dtzb. SOnSTiGeS Tag der Bibliotheken 10 Uhr, Bücherei Heusenstamm HOCHZEITSMESSE 2012 10-18 Uhr, 9€, Neue Stadthalle Langen allgemeine Führung 11 Uhr, 3€, Wetterpark Die Einführung der Lithographie 11 Uhr, Haus der Stadtgeschichte Ludwig tagt 11-17 Uhr, Ludwigstraße 12

SPORT Behörden- und Volkswaldlauf Hainbachtal Hugenotten Duathlon für Alle 10 Uhr, Sportpark, N.-I. KINDER Schneeweißchen und Rosenrot 14 Uhr, 4€, Ledermuseum Workshop - Die ideale Stadt 15 Uhr, Haus zum Löwen, N.-I.

05/11

mO

KUNSTHANDWERKERMART 11-18 Uhr, Turnhalle 1861 Bieber

KOnzeRTe VOODOO CHILE Hendrix Night 19.30 Uhr, 18€, KJK Sandgasse

Kreativmarkt 12-18 Uhr, Bürgerhaus, Dtzb.

Milow 20 Uhr, 39€, Capitol

Verkaufsoffener Sonntag 12-18 Uhr, Stadtmitte, Dtzb.

Axel Kemper-Moll & Cora Brunner DUO 20.15 Uhr, Trattodino

DI

Milow 20 Uhr, 39€, Capitol BÜhne Michael Murza 20 Uhr, 12,5€, Bürgerhaus, Dtzb. SOnSTiGeS STADT DER ENGEL 20 Uhr, Altes Amtsgericht, Langen Das Schwergewicht 20 Uhr, CinemaxX DREIWEIN 20.30 Uhr, 25€, Schanz, Mühlh.

07/11

mi

KOnzeRTe heARTBReAKeR 19 Uhr, Zum Hügeleck, Dtzb. Les Yeux Sans Visage 20 Uhr, 9€, Hafen 2


43 Mehr Infos und Events auf www.ofrot.de

Herbert Grönemeyer

CARA

Glasgow Coma Scale

Kammerkonzert 20 Uhr, Stadtbücherei Rödermark

Shebeen Connection 20.30 Uhr, Bogside

Tides From Nebula, Glasgow Coma Scale 21 Uhr, Hafen 2

PARTY/DISCO TIMECLASH 23 Uhr, 5€, MTW

MARDER 21 Uhr, Waggon

BÜHNE Susanne Fröhlich 19 Uhr, Haus der Stadtgesch., Hst Oscar und Felix 20 Uhr, ab 15€, Bürgerh. Hausen SONSTIGES Führung auf dem City-Tower 17 Uhr, 4€, City-Tower Kinderbuch-Abend 19.30 Uhr, Buchladen am Markt

Günter Fortmeier 20 Uhr, ab 13€, Bürgerh. Rodgau SONSTIGES Der Mann ohne Vergangenheit 19 Uhr, filmklubb

09/11

FR

KONZERTE GOTTHARD 20 Uhr, 40€, Neue Stadth. Langen

KANADAS WESTEN 20 Uhr, Bürgerh. Dreieich KINDER DIE OLCHIS 16 Uhr, 7€, Bürgerh. Dreieich

08/11

BÜHNE Der vergessene Maestro aus Lg. 19.30 Uhr, Altes Amtsgericht, Lg.

DO

KONZERTE Herbert Grönemeyer 20 Uhr, 60€, Hugenottenhalle, NI. CARA 20 Uhr, ab 12€, Bürgerh. Dreieich

Black Cat Music Salon + Gäste 20 Uhr, Theater Schöne Aussichten, Dtzb. WILDE SHAMROCK TOURING THEATER 20 Uhr, 13,5€, Europahaus, Dtzb. Karin Scholz - Karin Grießbauer 20 Uhr, 12€, Maximal, Rodgau TOM JET & THE MTG‘S 20.30 Uhr, 15€, Wiener Hof

PARTY/DISCO MTW SP!N & HEAVY LOUNGE 23 Uhr, 5€, MTW Steffen Willems 23 Uhr, Hafen 2 BÜHNE Pharos Hypnoseshow 20.30 Uhr, 16€, Schanz, Mühlh. SONSTIGES Die goldene Stadt 14 Uhr, Haus d. Stadtgeschichte Asterix babbelt Hessisch 19 Uhr, 8€, Karl-Mayer-Haus, Obh Lesung mit Dana Graham 19.30 Uhr, Stadtbücherei Röderm. Hafenkino: Citizen Kane 19.30 Uhr, 5€, Hafen 2 SPORT Kickers Offenbach F.C. Hansa Rostock 19 Uhr, Sparda-Bank-H.-Stadion KINDER Cars 2 15 Uhr, 2€, Rathaus Obh.


event:kalender

Anny Hartmanna

09/11

FR

KINDER Laternenfest 17 Uhr, Waldkindergarten Dreieich

10/11

SA

KONZERTE 10 Jahre IN-HUMAN 18 Uhr, 8€, Bürgerh. Dreieich START ME UP Tribute to The Rolling Stones 19.30 Uhr, Bürgerh. Rumpenheim Tobias Regner 20 Uhr, ab 17€, Bannturm, Hst. Prince of Peace 20 Uhr, Maria Himmelskron, Hst. Organ Explosion 20 Uhr, 12€, Maximal, Rodgau Sebastian Krämer 20.30 Uhr, 17€, Schanz, Mühlh. Grimoon, Der Rest 21 Uhr, 9€, Hafen 2 MADE FOR CHICKENS BY ROBOTS 21 Uhr, Waggon

HOME

MADE FOR CHICKENS BY ROBOTS

PARTY/DISCO Kopfüber in die Nacht 21 Uhr, 3€, KJK Sandgasse

Weitsicht Vorträge – 20. Multimedia Festival 10.30 Uhr, Hugenottenhalle, NI.

SATURDAY NIGHT PARTY 22 Uhr, 7€, 38grad, Mühlh.

Kreativ-Markt 11 Uhr, 3€, Stadthalle

HOME 23 Uhr, 13€, MTW

Offene Ateliers 15-20 Uhr, MATO Fabrik

Sibylle & Yvette 23 Uhr, Hafen 2

Krimi-Lesung 16 Uhr, Westend-Bibliothek, N.-I.

BÜHNE NICOLAI FRIEDRICH 20 Uhr, ab 24€, Capitol

Hafenkino: Joy Division 19.30 Uhr, 5€, Hafen 2

Anny Hartmann 20 Uhr, 15€, Bürgerhaus, Dtzb.

LANGENER HERBSTBALL 20 Uhr, 22€, Neue Stadth. Langen

Faust 20 Uhr, 5€, SchillerHaus, Röderm.

KINDER Postkarten gestalten 10 Uhr, 17€, vhs

Knock od. d. Triumph d. Medizin 20 Uhr, 13€, t-raum

Laternenfest 17 Uhr, Gustav-Adolf-Kirche, Röd.

Magic Monday Show 20 Uhr, 16€, Riesensaal, Seligst.

11/11

SONSTIGES Flohmarkt 8-14 Uhr, Mainufer

KONZERTE Sorry Gilberto 16 Uhr, Hafen 2

Frauenfrühstück 9 Uhr, 10€, St. Josefshaus, Seligst

Ruslan Bezbrosh - Klavier Solo 17 Uhr, 9,5€, Haus zum Löwen, NI

OFlovesU - EsskulTOUR 10 Uhr, 10€, OF Infocenter

JAZZVOICES DREI CHÖRE 17 Uhr, 12€, Büsingpalais

SO


45 Mehr Infos und Events auf www.ofrot.de

DER GROSSE COUP

THE FRANK SINATRA SHOW

Amy Macdonald

SINFONIEKONZERT 19.30 Uhr, 23€, Neue Stadth. Lg.

Offene Ateliers 15-20 Uhr, MATO Fabrik

UTE JEUTTER & Coming Home 20.30 Uhr, 5€, KJK Sandgasse

THE FRANK SINATRA SHOW 20 Uhr, ab 30€, Capitol

Weine junger Winzertalente 20 Uhr, Trattodino

Akustik Jam Session 21 Uhr, Waggon

PARTY/DISCO Eröffnung der Karnevalsaison 11 Uhr, 20€, Bürgerhaus Dreieich

KINDER Das Geheimnis der Feenflügel 15 Uhr, CinemaxX

BÜHNE Krimiautor Petros Markaris 20.30 Uhr, Schanz, Mühlh.

Die Tellaristen 16 Uhr, Waggon

12/11

14/11

BÜHNE Frühschoppen 11.15 Uhr, Bürgerhaus Hausen

KONZERTE Lex van Someren 19 Uhr, 30€, Hugenottenhalle, NI.

KONZERTE Choralbearbeitungen für Orgel 19 Uhr, St. Paul

DER GROSSE COUP 19 Uhr, 14,5€, Theateratelier 14H

BÜHNE Sarah Diehl liest 19 Uhr, Jüdische Gemeinde

Swing und mehr 19 Uhr, 6€, controlware, Dtzb.

SONSTIGES Flohmarkt Ring Center Parkplatz Kreativ-Markt 10 Uhr, 3€, Stadthalle Weitsicht Vorträge – 20. Multimedia Festival 10.30 Uhr, Hugenottenhalle, NI. Obertshäuser Martinsmarkt ab 13 Uhr, Wilhelmstraße, Obh. Hundstritte 15 Uhr, Haus der Stadtgeschichte

MO

MI

Erinnerungen an das Schtetl 19.30 Uhr, 12€, Theateratelier 14H

PARTY/DISCO TIMECLASH 23 Uhr, 5€, MTW

KINDER DAS SCHAF CHARLOTTE UND SEINE FREUNDE 15 Uhr, 7€, Neue Stadth. Langen

BÜHNE MAINLÄNDERS THEORIE DES ZERFALLS 19.30 Uhr, 15€, Theateratelier 14H

13/11

Krimi-Lesung mit Weinprobe 19.30 Uhr, 15€, BSC Urberach

KONZERTE Conduits 20 Uhr, 13€, Hafen 2 Amy Macdonald 20 Uhr, ab 46€, Stadthalle

DI

Klaus Kordon kommt 20 Uhr, Buchladen am Markt SONSTIGES INTERESSANTE NEUE BÜCHER 19 Uhr, 3€, Stadtbücherei Langen


event:kalender

GENETIKS

14/11

MI

SONSTIGES VORPREMIERE CLOUD ATLAS 20 Uhr, CinemaxX

15/11

DO

Vorlesetag

Shoshana

BÜLENT CEYLAN 20 Uhr, 33€, FRAPORT Arena, F.

Caramel Night 22 Uhr, 6€, 38grad, Mühlh.

Magisches WOHNZIMMER 20.30 Uhr, 10€, Schanz, Mühlh.

REMEMBER THE 90´s 23 Uhr, 5€, MTW

SONSTIGES Ernährung gestern und heute 19 Uhr, 10€, erdwissen e.V.

Nachtcafé: Krystyna & Joel 23 Uhr, Hafen 2

KONZERTE Emil Mangelsdorff 19 Uhr, G.Büchner-Schule, Rodg.

Dietzenbacher Poetry Slam 20 Uhr, Theater Schöne Aussichten, Dtzb.

AXEL SCHMID 20 Uhr, Café Beans, Langen

KINDER DER KLEINE MUCK 14.30 Uhr, 3,5€, KJK Sandgasse

Stoned Immaculate 20 Uhr, Oldie Club Lissyviggeen 20.30 Uhr, Bogside Session am Freitag 20.30 Uhr, Schanz, Mühlh. GENETIKS 21 Uhr, Waggon BÜHNE Die zehnte Muse 19.30 Uhr, Hint. Schlösschen, Hst. Blütenträume 20 Uhr, ab 21€, Kulturhalle Röd. HARRY BELAFONTE STORY 20 Uhr, ab 17€, Bürgerh. Dreieich

16/11

FR

KONZERTE Geistliche Lieder 20 Uhr, Stadtkirche Teddy‘s Rebirth 20.30 Uhr, G.-Büchner-Schule, Rg Shoshana 21 Uhr, 10€, Hafen 2

BÜHNE Der französische Liebesunterricht 19.30 Uhr, ab 30€, Stadthalle Henni Nachtsheim 20 Uhr, 17,5€, Bürgerhaus, Dtzb. Männerschlussverkauf 20 Uhr, 16€, TiL, Dtzb. SONSTIGES Bücherflohmarkt 15 Uhr, Westend-Bibliothek, NI. Design from the Backyard 15.30 Uhr, 10€, Rathaus „Iron Lady“ - Die Eiserne Lady 18 Uhr, 5€, vhs Fahrraddiebe 19 Uhr, filmklubb

PARTY/DISCO Rockabend Vinyl mit Deddy 19.30 Uhr, Bogside

Hafenkino: Kill the Boss 19.30 Uhr, 5€, Hafen 2

JANA 22 Uhr, Vanilla-Club

Vortragsreihe Dr. Böhle 20 Uhr, 6€, Kulturhalle, Röderm.


47 Mehr Infos und Events auf www.ofrot.de

Hafenkino: It Might Get Loud

UNI mash UP

Reptile Youth

FEG-Förderstunde 20Uhr, 10€, Schanz, Mühlh.

Get the Cat 20.30 Uhr, 12€, RUK

SONSTIGES Flohmarkt 8-14 Uhr, Mainufer

KINDER Deutscher Vorlesetag 9 Uhr, Stadtbücherei, Mühlh.

RASANT UND VIRTUOS 20.30 Uhr, 15€, Alte Ölmühle, Lg.

Vorlesetag 14.30 Uhr, Stadtbücherei Langen

Reptile Youth 21 Uhr, 15€, Hafen 2

Susann Guber liest! 16 Uhr, Stadtbibliothek, NI.

17/11

STAMMHEIM 20.30 Uhr, 13€, Schanz, Mühlh.

SA

KONZERTE Musik zur Marktzeit 12 Uhr, Stadtkirche ZEITREISE 17 Uhr, 8€, Petrusgemeinde Lg.

Offenbacher EsskulTOUR 10 Uhr, 10€, Infocenter Origami 10 Uhr, 17€, vhs Hafenkino: It Might Get Loud 19.30 Uhr, 5€, Hafen 2

PARTY/DISCO ROCK AM STERZBACH 20 Uhr, 5€, Neue Stadth. Langen

Kurzfilmabend und Lounge 20 Uhr, 6€, Ledermuseum

SATURDAY NIGHT PARTY 22 Uhr, 7€, 38grad, Mühlh.

Pub Quiz mit Suse 20 Uhr, Bogside

UNI mash UP 23 Uhr, 7€, MTW

SPORT Rhein-Main-Baskets - Halle Lions 17 Uhr, Georg-Sehring-Halle, Lg.

RÜCKBLICK MIT VARIATIONEN 19 Uhr, 12€, Büsingpalais

Nachtcafé: Armagiddeon Sound 23 Uhr, Hafen 2

Night Fever the very best of Bee Gees 20 Uhr, ab 27€, Capitol

BÜHNE Traumfrau verzweifelt gesucht 20 Uhr, 16€, TiL, Dtzb.

INA MORGAN & DESPERADO 20 Uhr, G.-Büchner-Schule, Rodg.

Knock od. d. Triumph d. Medizin 20 Uhr, 13€, t-raum

Die Rammstein Tribute Show 20 Uhr, 26€, Hugenottenhalle, NI.

Aufschwung in 3D 20 Uhr, 20€, Bürgerh. Dudenhofen

MarieWonder+Phoenix 20 Uhr, 7€, Open Stage, Rodgau

Bodo Bach – und wie war ich? 20 Uhr, 27€, Riesensaal, Seligst.

KINDER 14. KidsMusicFestival 10 Uhr, 5€, KJK Sandgasse Dörnröschen 15 Uhr, 4€, Bürgerhaus Hausen Kindertanzabend 17 Uhr, Martinsee, Hst.


event:kalender

The Red Paintings

18/11

Father John Misty

SO

19/11

Botonica

MO

Botanica 20 Uhr, 12€, Hafen 2 Chor- und Orgelkonzert 20 Uhr, Markus – Kirche

KONZERTE Ein Deutsches Requiem 16 Uhr, Basilika, Seligst.

KONZERTE Father John Misty 20 Uhr, 15€, Hafen 2

Chor- und Orgelkonzert 17 Uhr, Markus – Kirche

Der W. Stephan Weidner 20 Uhr, 35€, Hugenottenhalle, NI.

PARTY/DISCO TIMECLASH 23 Uhr, 5€, MTW

Praise the Lord -GospelSingers 18 Uhr, Gustav-Adolf-Gemeinde

20/11

BÜHNE Georg Schramm 20 Uhr, Bürgerhaus Dreieich

BÜHNE LEIPZIGER PFEFFERMÜHLE 20 Uhr, Neue Stadth. Langen SONSTIGES MITTELALTER-BRUNCH 11 Uhr, 17,5€, Wiener Hof Frühe Kelten im südlich. Hessen 15 Uhr, Haus der Stadtgeschichte KINDER Tier-Nachmittag Schilflache, Dtzb.

DI

KONZERTE The Ukulele Orchestra of GB 20 Uhr, ab 27€, Kulturhalle Röd. The Red Paintings 20 Uhr, 9€, Hafen 2 CHRIS FARLOWE & Norman Beaker Band 20.30 Uhr, 16€, KJK Sandgasse SONSTIGES Dichtung und Wahrheit in OF – OF in Goethes Autobiographie 19.30 Uhr, 5€, vhs

SONSTIGES Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht, Teil 2 20 Uhr, CinemaxX KINDER Coole Cocktails selber mixen 15.15 Uhr, 23€, vhs

22/11

KONZERTE BERNARD G MULLER 20 Uhr, Café Beans, Langen

Yakari - Schneeball in Gefahr! 14 Uhr, 6€, Ledermuseum

21/11

Dörnröschen 15 Uhr, 4€, Bürgerhaus Hausen

KONZERTE Requiem 20 Uhr, Markuskirche

Spain 20 Uhr, 19€, Hafen 2

Die Kindsköpp - Blitztheater 16 Uhr, Bürgerhaus, Dtzb.

Two Door Cinema Club 20 Uhr, ab 22€, Capitol

Philip Bölter 20.30 Uhr, Bogside

MI

DO

DUO OHRENSCHMAUS 20 Uhr, 16€, Bürgerhaus Hausen


49 Mehr Infos und Events auf www.ofrot.de

Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht, Teil 2

Boy Omega, Kashka

Alexander Marcus

BÜHNE Die Familie Hesselbach 19.30 Uhr, Gustav-Adolf-Gem.

PARTY/DISCO Black vs House 22 Uhr, 6€, 38grad, Mühlh.

SPORT Zumba Party 19 Uhr, 16€, Bürgerhaus, Dtzb.

2. KAPITEL 20 Uhr, Neue Stadth. Langen

ELEMENTS OF ROCK 23 Uhr, 5€, MTW

KINDER Dinosaurier 15 Uhr, 2€, Rathaus Obh.

Axel Hacke 20 Uhr, 17€, Bürgerhaus, Dtzb.

Nachtcafé: Superstolk 23 Uhr, Hafen 2

RUK 22 20.30 Uhr, RUK

BÜHNE Dracula 19.30 Uhr, 69€, Waitz, Mühlh.

SONSTIGES Lesung mit Dieter Wunderlich 19.30 Uhr, Haus der Stadtgeschichte, Hst. KINDER VOM FISCHER & SEINER FRAU 11 Uhr, 4/5,5€, Theateratelier 14H Pinguine können keinen Käsekuchen backen 16 Uhr, 5€, Hugenottenhalle, NI.

23/11

FR

Die Familie Hesselbach 19.30 Uhr, Gustav-Adolf-Gem. Jenseits von Eden 20 Uhr, Hugenottenhalle, NI. DER DEPPENKAISER 20 Uhr, 27€, Bürgerhaus Dreieich so oder so - musiktheater 20 Uhr, 13€, t-raum M.Tishmann und Zara 20 Uhr, ab 30€, Stadthalle

KONZERTE Dieter Bornschlegel 20.30 Uhr, Schanz, Mühlh.

SONSTIGES Wunschkonzert 14 Uhr, Haus der Stadtgeschichte

The Memorials 21 Uhr, 13€, Hafen 2

Kehrtwende 19.30 Uhr, 6€, Ledermuseum We Need to Talk About Kevin 19.30 Uhr, 5€, Hafen 2

24/11

SA

KONZERTE Bunte Blätter, Regenwetter 11 Uhr, Altes Amtsgericht Langen Herbstkonzert 19 Uhr, Willy-Brandt-Halle, Mühlh. Choralfantasien für Orgel 19 Uhr, Johanneskirche Psalmvertonungen 19 Uhr, Franz. Ref. Kirche Konzert der Stadtkapelle 19.30 Uhr, Riesensaal, Seligst. epicman & Cliffsight 20 Uhr, 4€, KJK Sandgasse Berry Blue ... Der blaue Kakadu 20 Uhr, Theater Schöne Aussichten, Dtzb. so oder so - musiktheater 20 Uhr, 13€, t-raum


event:kalender

Chin Meyer „Der Jubel rollt“

Motörhead

BACK IN THE GAME

24/11

SPORT Kickers Offenbach - 1. FC Heidenheim 14 Uhr, Sparda-Bank-H.-Stadion

Whisky Tasting Faßstärken 19.30 Uhr, 40€, Bogside

SA

KONZERTE P29 & Satan Hansa 20 Uhr, 6€, Open Stage, Rodgau Torsten Zwingenbergers Swingburger 20 Uhr, 17€, Jazzclub Rödermark ELECTRIC BLUES DUO 20.30 Uhr, 16€, Wiener Hof X-IT 20.30 Uhr, 10€, Schanz, Mühlh. Shiregreen 20.30 Uhr, G.-Büchner-Schule, Rg Alexander Marcus 21 Uhr, Hugenottenhalle, NI. Boy Omega, Kashka 21 Uhr, 10€, Hafen 2 PARTY/DISCO Winterball 20 Uhr, 25€, Bürgerhaus, Dtzb. SATURDAY NIGHT PARTY 22 Uhr, 7€, 38grad, Mühlh. Trimm Dich Party 23 Uhr, 7€, MTW Nachtcafé: Bar25 Nacht 23 Uhr, Hafen 2

BÜHNE Die Familie Hesselbach 19.30 Uhr, Gustav-Adolf-Gem. ABBA Seven 19.30 Uhr, 60€, Büsingpalais Chin Meyer „Der Jubel rollt“ 20 Uhr, ab 13€, Bürgerh. Rodgau DER DEPPENKAISER 20 Uhr, 27€, Bürgerhaus Dreieich Patrick Steinbach Celtic Night 20 Uhr, Ballettschule Capriol, NI. SONSTIGES Freakiest Show Artificial Family, Mühlh. Flohmarkt 8-14 Uhr, Mainufer Offenbacher EsskulTOUR 10 Uhr, 10€, Infocenter Akt- Zeichnen und Malen 11 Uhr, 100€, werkstatthaus SPIELNACHMITTAGE 14.30 Uhr, Stadtbücherei Langen

25/11

SO

KONZERTE COMBOzert 16 Uhr, 5€, Bürgerhaus Hausen FERNE WELTEN 17 Uhr, 10€, Neue Stadth. Langen Schlag auf Schlag 17 Uhr, G.-Büchner-Schule, Rg TRAUER, TROST & HOFFNUNG 18 Uhr, 15€, Stadtkirche Langen Barrelhouse Jazzband 19 Uhr, Hugenottenhalle, NI. BÜHNE Nussknacker Suite 15 Uhr, Kulturhalle, Röderm. Lesung zum Totensonntag 17 Uhr,Hinteres Schlösschen, Hst. Gerda räumt auf 18 Uhr, Theater Schöne Aussichten Theater, Theater 19 Uhr, ab 17€, Bürgerhaus, Dtzb. SONSTIGES Antikmarkt Landschaftsmuseum, Seligst.


51 Mehr Infos und Events auf www.ofrot.de

Troy von Balthazar

Skunk Anansie

Herbst- und Künstlermarkt 11 Uhr, Waldcafé Hainbachtal

27/11

Wie Weihnachten früher war 11 Uhr, Haus der Stadtgeschichte

KOnzeRTe OPen STAGe SeSSiOn 20.30 Uhr, KJK Sandgasse

Lebendiges Afrika 11 Uhr, 7€, Ledermuseum Stadtpläne erzählen Stadtgesch. 16 Uhr, Haus der Stadtgeschichte

26/11

mO

KOnzeRTe Motörhead 20 Uhr, 45€, Stadthalle Christoph Spendel-Trio 20.15 Uhr, LOUNGE BÜhne Rigoletto 20 Uhr, ab 31€, Kulturhalle Rö. Theateressenz: Biedermann und die Brandstifter 20 Uhr, ab 22€, Capitol KINDER DER KLEINE KÖNIG FEIERT WeihnAChTen 15 Uhr, Neue Stadth. Langen

Traffic Jam

DI

29/11

DO

KOnzeRTe Miller, Marsch und Mambo Benefizkonzert 19.30 Uhr, 15€, Stadthalle

KINDER WINDOW-COLOR-MALEN 14.30 Uhr, 3€, Stadtbücherei Lg.

MIRKO MITSCHELE 20 Uhr, Café Beans, Langen

28/11

Christian Dozzler + Robin Banks 20 Uhr, 17€, Schalander, Seligst.

mi

KOnzeRTe Aspects of Andrew Lloyd Webber - die Musicalwelterfolge 20 Uhr, Hugenottenhalle, NI. PARTY/DISCO TIMECLASH 23 Uhr, 5€, MTW SOnSTiGeS „See Us There“ trifft „OB vor Ort“ Offenbach BACK in The GAme 20 Uhr, CinemaxX KINDER WINDOW-COLOR-MALEN 14.30 Uhr, 3€, Stadtbücherei Lg. HUI BUH, DAS SCHLOSSGESPENST 15 Uhr, 5/7€, Neue Stadth. Lg.

BLUEGRASS JAMBOREE 2012 20 Uhr, 21€, Bürgerhaus Dreieich Skunk Anansie 20 Uhr, Hugenottenhalle, NI. Troy von Balthazar 20 Uhr, 9€, Hafen 2 BUDDY & THE SHARKS 20 Uhr, Oldie Club Traffic Jam 20.30 Uhr, Bogside JUST FRIENDS AND LOVERS 21 Uhr, Waggon BÜhne Weihnachts-Fondueshow 19 Uhr, 40€, Schanz, Mühlh.


event:kalender

The Luyas, Mio Myo

29/11

DO

BÜHNE Lesung: Das kastilische Erbe 19 Uhr, 3€, Stadtbücherei Langen Hessisch für Hesse un annern Eugeblaggde! „Premiere“ 20 Uhr, Theater Schöne Aussichten, Dtzb. KINDER Musik im Museum 15 Uhr, Haus der Stadtgeschichte

30/11

Das zweite Kapitel

HARRY HAMBURGER 21 Uhr, 15€, Neue Stadth. Langen

KINDER Intern. Kinderbuchausstellung 10 Uhr, Klingspor-Museum

The Luyas, Mio Myo 21 Uhr, 13€, Hafen 2 PARTY/DISCO Celebrate your Life 22 Uhr, 6€, 38grad, Mühlh. HEAVYLOUNGE SPECIAL 23 Uhr, 5€, MTW Industrie und Zärtlichkeit 23.45 Uhr, 9€, Hafen 2 BÜHNE Weihnachts-Fondueshow 19 Uhr, Schanz, Mühlh.

SONSTIGES Lesung mit Ingrid Walter und Anna P.Köhler 19.30 Uhr, Peter‘s Bakery

Ralf Illenberger Peter Autschbach

FR

KONZERTE PAUL McCARTNEY - Hörbuch 20 Uhr, 12€, Bürgerhaus Dreieich Auf das Weib könnte ich verzichten, auf ihre Stiefel nicht 20 Uhr, Ledermuseum Wortfront & Band 20 Uhr, 17€, Kelterscheune, Röd. Bachmann Mandler Ensemble 20 Uhr, 12€, Maximal, Rodgau

Halpern & Johnson 20 Uhr, Bürgerhaus Nieder-Roden Frank Sauer 20 Uhr, 14€, Bürgerhaus Hausen SONSTIGES Ins Bild gesetzt - NI Künstler 18.30 Uhr, Haus zum Löwen, NI. Léolo 19 Uhr, filmklubb BSC DachQuiz 20 Uhr, BSC Urberach

01/12

SA

KONZERTE Lieder zum Advent 11 Uhr, Basilika, Seligst. Peepl Rock 18 Uhr, ab 69€, Stadthalle 100pro Party 19.30 Uhr, Hugenottenhalle, NI. Viermal hart besaitet 20 Uhr, 6€, Open Stage, Rodgau FRANKFURT CITY BLUES BAND 20.30 Uhr, 14€, Wiener Hof OffRock Bandcontest 20.30 Uhr, KJK Sandgasse Ralf Illenberger Peter Autschbach 20.30 Uhr, G.-Büchner-Schule, Rg PARTY/DISCO Dado Polumenta 22 Uhr, Vanilla-Club SATURDAY NIGHT PARTY 22 Uhr, 7€, 38grad, Mühlh.


53 Mehr Infos und Events auf www.ofrot.de

Stone Sour plus Special Guests Papa Roach

DER REGENBOGENFISCH

Toutou

CRONOS 22 Uhr, 10€, MTW

Geistliches Konzert im Advent 17 Uhr, 8€, St-Pius-Kirche Hausen

BÜHNE STEFFEN MÖLLER 20 Uhr, 21€, Neue Stadth. Langen

BÜHNE Weihnachts-Fondueshow 19 Uhr, Schanz, Mühlh.

Our father in heaven 17 Uhr, St. Marien-Kirche, Seligst.

Knock od. d. Triumph d. Medizin 20 Uhr, 13€, t-raum

Konzerte am Adventssonntag 17 Uhr, Rathausinnenhof, Seligst. IRISH FOLK BENEFIZKONZERT 18 Uhr, 20€, Neue Stadth. Langen

SONSTIGES Flohmarkt 8-14 Uhr, Mainufer

BÜHNE Das zweite Kapitel 18 Uhr, Hugenottenhalle, NI.

TEATRO DELUSIO 20 Uhr, ab 17€, Bürgerh. Dreieich KINDER Dornröschen 9/11.30/14.30 Uhr, Capitol

04/12

DI

Offenbacher EsskulTOUR 10 Uhr, 10€, Infocenter

SONSTIGES Aktionstag mit Bücherflohmarkt 10 Uhr, Stadtbücherei Rödermark

BÜHNE VOLKER KLÜPFL & MICHAEL KOBR - Die große Weihnachtsshow mit Klufti&Co. 20 Uhr, ab 21€, Capitol

Raumlichte - Friederike Walter 18 Uhr, werkstatthaus

Zeitspuren 15 Uhr, Haus der Stadtgeschichte

Toutou 20 Uhr, ab 15€, Bürgerh. Hausen

Winzerabend 18.30 Uhr, 139€, Kempinski Hotel

KINDER Dornröschen 11/14/17 Uhr, Capitol

SONSTIGES Filmabend: Wounded Knee 20 Uhr, KJK Sandgasse

Flohmarkt 9 Uhr, Wilhelmsplatz, NI.

Whisky Destillerie Tasting 19.30 Uhr, 40€, Bogside

02/12

SO

KONZERTE BLASORCHESTER DREIEICH 16 Uhr, Bürgerhaus Dreieich Adventskonzert 17 Uhr, St. Cäcilia, Hst.

03/12

MO

KONZERTE W.A.S.P. „30 Years of Thunder“ 20 Uhr, 29€, Hugenottenhalle, NI. Stone Sour plus Special Guests Papa Roach 20 Uhr, 44€, Capitol

EIN JUNGER MEISTER 20 Uhr, Altes Amtsgericht, Langen KINDER DER VERRÜCKTE OBSTKARREN 15 Uhr, Neue Stadth. Langen Die kleine Hexe feiert Weihnachten 15.30 Uhr, 15€, Bürgerhaus, Dtzb.


event:kalender

SHEEP STORIES

04/12

DI

KINDER DER REGENBOGENFISCH 16 Uhr, 6€, Bürgerhaus Dreieich

05/12

MI

PARTY/DISCO TIMECLASH 23 Uhr, 5€, MTW BÜHNE SHEEP STORIES 20 Uhr, 12€, Bürgerhaus Dreieich Bernd Stelter 20 Uhr, 33€, Hugenottenhalle, NI. SONSTIGES Funzel-Führung 19 Uhr, Benediktinerabtei, Seligst. KINDER DER REGENBOGENFISCH 11 Uhr, 6€, Bürgerhaus Dreieich

06/12

DO

KONZERTE THE ORIGINAL USA GOSPEL SINGERS 20 Uhr, ab 26€, Neue Stadth. Lg

Bernd Stelter

Caroline Keating

X MAS BRASS 20 Uhr, Café Beans, Langen

Wachet auf, ruft uns die Stimme 20 Uhr, 18€, Basilika, Seligst.

Caroline Keating 20 Uhr, 10€, Hafen 2

Little Wing 20 Uhr, 12€, Maximal, Rodgau

Pint Size Company 20.30 Uhr, Bogside

PARTY/DISCO MTW LA BOUM 22 Uhr, 5€, MTW

Käpt‘n Grog and the Hellsailors 21 Uhr, Waggon BÜHNE Alexandra - Musical 20 Uhr, ab 27€, Kulturhalle Röd. KINDER Der Weihnachtsmann auf Erdenreise 10 Uhr, Bürgerh. Zeppelinheim, NI

BÜHNE Jörg Knör - Das wars mit Stars 20 Uhr, 18,50€, Bürgerhaus, Dtzb. Margie Kinsky: Kinsky legt los! 20 Uhr, ab 19€, Kulturhalle Röd. FRÜHER WAR MEHR LAMETTA 20 Uhr, ab 20€, Bürgerh. Dreieich Achterbahn 20 Uhr, 13€, t-raum

Kinderland 11-15 Uhr, Ring Center Mama Muh feiert Weihnachten 16 Uhr, 5€, Hugenottenhalle, NI.

Hirn und Taille 20 Uhr, 16€, TiL, Dtzb.

Kinderfest 16 Uhr, Haus für d. Jugend, Mühlh

Die Weihnachtsfeier 20 Uhr, Theater&Nedelmann, Röd.

07/12

SONSTIGES Licher Fotopreis 18 Uhr, Ledermuseum

FR

KONZERTE RED HOT BEANS 19.30 Uhr, 8€, Stadtbibliothek

Kunstausstellung – L. Hofstätter 19.30 Uhr, Stadtbücherei Röd.


55 Mehr Infos und Events auf www.ofrot.de

Pint Size Company

FightFooters+StageFighters

MUNDSTUHL

KINDER Rock im Juz Haus für der Jugend, Mühlh.

hOme 23 Uhr, 13€, MTW

BÜhne Vorsicht! Bescherung! eine satirische Weihnachtslesung 17 Uhr, 6€, Stadtbibliothek

Treasure Buddies 15 Uhr, 2€, Rathaus Obh.

BÜhne Johannes Scherer 20 Uhr, 24€, Hugenottenhalle, NI.

Märchen mal ganz anders 16 Uhr, Westend-Bibliothek, NI.

Achterbahn 20 Uhr, 13€, t-raum

08/12

SOnSTiGeS Flohmarkt 8-14 Uhr, Mainufer

SA

MUNDSTUHL 20 Uhr, 27€, Neue Stadth. Langen Lachnacht 20 Uhr, Bürgerhaus Nieder-Roden

KOnzeRTe Lieder zum Advent 11 Uhr, Basilika, Seligst.

Offenbacher EsskulTOUR 10 Uhr, 10€, Infocenter

QUEENZ OF PIANO 20 Uhr, 21€, Neue Stadth. Langen

Hobbykünstlermarkt 11 Uhr, Rathaus Seligenstadt

HATTLER 20 Uhr, G.Büchner-Schule, Rg.

Pub Quiz mit Karin 20 Uhr, Bogside

JAZZlight 20 Uhr, 13€, Jazzclub Rödermark

KINDER Origami für Weihnachten 10 Uhr, 12€, vhs

FightFooters+StageFighters 20 Uhr, 12€, Open Stage, Rodgau Duo Ohrenschmaus 20.30 Uhr, 16€, Schanz, Mühlh. PARTY/DISCO Kopfüber in die nacht 21 Uhr, 3€, KJK Sandgasse SATURDAY NIGHT PARTY 22 Uhr, 7€, 38grad, Mühlh.

Ehrlich Brothers 17.30 Uhr, ab 29€, Stadthalle

SOnSTiGeS Flohmarkt Ring Center Parkplatz Hobbykünstlermarkt 10 Uhr, Rathaus Seligenstadt Offenbach – Die Geschichte 11 Uhr, Haus der Stadtgeschichte

10/12

mO

Weihnachtsmärchen aus aller Welt 16 Uhr, Buchladen am Markt

BÜhne moschiri 19.30 Uhr, 12€, Theateratelier 14H

09/12

SOnSTiGeS Rödermärker Hochschultag 18.30 Uhr, Kulturhalle Röderm.

SO

KOnzeRTe Konzerte am Adventssonntag 17 Uhr, Rathausinnenhof, Seligst.

KINDER DER KRIMI VOM WeihnAChTSmAnn 15 Uhr, Neue Stadth. Langen


event:kalender

Russisches Klassisches Staatsballett: Schwanensee

STENZEL & KIVITZ

Anka zink

11/12

PARTY/DISCO TIMECLASH 23 Uhr, 5€, MTW

STENZEL & KIVITZ 20 Uhr, ab 12€, Bürgerh. Dreieich

DI

KOnzeRTe Sinfoniekonzert 20 Uhr, 16€, Markus - Kirche

BÜhne Gerda räumt auf 19.30 Uhr, 15€, BSC Urberach

BÜhne Russisches Klassisches Staatsballett: Schwanensee 19 Uhr, Hugenottenhalle, NI.

KINDER DER REST DER WELT 11 Uhr, 4/5,5€, Theateratelier 14H

SECHS TANZSTUNDEN in SeChS WOChen 20 Uhr, Neue Stadth. Langen KINDER ENTENKLEIDER – SCHWANENKINDER 11 Uhr, 4/5,5€, Theateratelier 14H

12/12

CLAUS VON WAGNER 20 Uhr, Neue Stadth. Langen

mi

KOnzeRTe macht hoch die Tür 18 Uhr, Basilika, Seligst. ‚Kennenlern-Konzerte‘ eine Kooperation mit dem hr-Sinfonieorchester 18.30 Uhr, vhs Kammerkonzert 20 Uhr, Stadtbücherei Rödermark

DIE KLEINE ENTFÜHRUNG 11/16 Uhr, 7€, Bürgerh. Dreieich

13/12

DO

KOnzeRTe KLASSIKER & WALZERTRÄUME 19 Uhr, Martin-Luther-Kirche Lg GREEN FIELD JAM 20 Uhr, Café Beans, Langen Rattlin‘ Bog 20.30 Uhr, Bogside BÜhne Die Experimente des Dr. Frankenstein 19.30 Uhr, 69€, Waitz, Mühlh. Der blaue Engel 20 Uhr, ab 21€, Kulturhalle Röd.

KINDER DIE LAUSCHER 11 Uhr, 4/5,5€, Theateratelier 14H

14/12

FR

KOnzeRTe Amazing Gospel Christmas 20 Uhr, St. Marien-Kirche, Seligst. Jam Session - ‚After Hours‘ 20 Uhr, Jazzclub Rödermark The BOPTOWnCATS 21 Uhr, 15€, Neue Stadth. Langen X-it unplugged 21 Uhr, 13€, Bürgerhaus, Dtzb. PARTY/DISCO MTW SP!N & HEAVY LOUNGE 23 Uhr, 5€, MTW BÜhne Die Weihnachtsfeier 20 Uhr, Theater&Nedelmann, Röd. SOnSTiGeS Kolberg 14 Uhr, Haus der Stadtgeschichte KINDER CHRISSY UND MARIA 11 Uhr, 4/5,5€, Theateratelier 14H


57 Mehr Infos und Events auf www.ofrot.de

Capitol Weihnachtslounge Hänsel, Gretel, Hexe

Florian Schröder V. Staub

HARRY BELAFONTE STORY

15/12

Sterne des Varietés 20 Uhr, 25€, Bürgerhaus, Dtzb.

Sterne des Varietés 20 Uhr, 25€, Bürgerhaus, Dtzb.

Achterbahn 20 Uhr, 13€, t-raum

SOnSTiGeS Sissy und das Leben im 19. Jahrhundert 11 Uhr, 7€, Ledermuseum

SA

KOnzeRTe Lieder zum Advent 11 Uhr, Basilika, Seligst. RAFFinieRT & ROmAnTiSCh 17 Uhr, Martin-Luther-Kirche Lg

Anka zink 20.30 Uhr, 14€, Wiener Hof

Mädchenflohmarkt 11-16 Uhr, 1€, Altes IHK Gebäude

Philipp Weiss 20 Uhr, 31€, Martinsee, Hst.

SOnSTiGeS Flohmarkt 8-14 Uhr, Mainufer

Edita Pjeha 20 Uhr, ab 25€, Stadthalle

Weihnachts (Schrott) Wichteln 21 Uhr, Bogside

VOn SCAT BiS SinATRA 20.30 Uhr, Neue Stadth. Langen

16/12

meike Garden & Friends 20.30 Uhr, G.Büchner-Schule, Rg

KOnzeRTe Capitol Weihnachtslounge Hänsel, Gretel, Hexe 16 Uhr, ab 27€, Capitol

PARTY/DISCO Dara Bubamara 22 Uhr, Vanilla-Club SATURDAY NIGHT PARTY 22 Uhr, 7€, 38grad, Mühlh. UNI mash UP 23 Uhr, 7€, MTW BÜhne Poetry Slam 19.30 Uhr, Open Stage, Rodgau mundart Weihnachtsgeschichte 20 Uhr, Hugenottenhalle, NI.

SO

KINDER Schneewittchen 14 Uhr, 4€, Ledermuseum CHRISSY UND MARIA 15 Uhr, 4/5,5€, Theateratelier 14H Das kalte Herz 15 Uhr, Bürgerhaus Nieder-Roden Michel aus Lönneberga 16 Uhr, Theater&Nedelmann, Röd.

Konzerte am Adventssonntag 17 Uhr, Rathausinnenhof, Seligst.

17/12

WeihnAChTSmATineÉ 20 Uhr, 23€, Neue Stadth. Langen

BÜhne HARRY BELAFONTE STORY 20 Uhr, Neue Stadth. Langen

Mihail Jvanetzky 20 Uhr, ab 35€, Stadthalle BÜhne mundart Weihnachtsgeschichte 18 Uhr, Hugenottenhalle, NI.

mO

Florian Schröder V. Staub 20 Uhr, 18€, Kelterscheune, Röd. KINDER Puppentheater Drehwurm 15.30 Uhr, Hint. Schlösschen, Hst.


event:kalender

IVUSHKA

18/12

DI

KONZERTE Konzert zur Weihnacht 20 Uhr, Basilika, Seligst.

KINDER Zauberflöte für jung und alt 17 Uhr, Hugenottenhalle, NI.

It´s Christmas Time 20 Uhr, 17€, Jazzclub Rödermark

FR

KONZERTE Ladies XX-mas-Nyght 20 Uhr, 14€, Schanz, Mühlh.

MI

PARTY/DISCO TIMECLASH 23 Uhr, 5€, MTW BÜHNE Traumfrau verzweifelt gesucht 20 Uhr, 16€, TiL, Dtzb. KINDER Das Wintermärchen 16 Uhr, 5€, Hugenottenhalle, NI.

20/12

Peter Klohmann G‘sus live

21/12

BÜHNE IVUSHKA 20 Uhr, Neue Stadth. Langen

19/12

In Extremo

DO

KONZERTE MAGGUS & VOLKI 20 Uhr, Café Beans, Langen In Extremo 20 Uhr, 41€, Stadthalle KLANGWELTEN 20 Uhr, 21€, Bürgerhaus Dreieich

Peter Klohmann G‘sus live 20 Uhr, 12€, Maximal, Rodgau New Deal 20.30 Uhr, 11€, Schanz, Mühlh. PARTY/DISCO X-MAS-NIGHT 20 Uhr, 15€, Bürgerhaus Hausen

PARTY/DISCO REMEMBER THE 90´s 23 Uhr, 5€, MTW

SATURDAY NIGHT PARTY 22 Uhr, 7€, 38grad, Mühlh.

BÜHNE Weihnachten wie im Märchen 20 Uhr, Hugenottenhalle, NI.

Trimm Dich Party 23 Uhr, 7€, MTW

SONSTIGES BSC DachQuiz 20 Uhr, BSC Urberach

BÜHNE das gespenst von canterville 20 Uhr, 13€, t-raum

KINDER 102 Dalmatiner 15 Uhr, Rathaus, Obh.

HARRY KEATON 20.30 Uhr, 14€, Wiener Hof

22/12

SA

KONZERTE Lieder zum Advent 11 Uhr, Basilika, Seligst. Daniele Negroni 19 Uhr, 34€, Hugenottenhalle, NI.

Die offene Zweierbeziehung 20 Uhr, Theater&Nedelmann, Röd. Hessisch für Hesse un annern Eugeblaggde! 20 Uhr, Theater Schöne Aussichten, Dtzb. KINDER Kinderland 11 Uhr, Ring Center


59 Mehr Infos und Events auf www.ofrot.de

New Deal

23/12

VNV NATION & Gäste

SO

26/12

Ladies XX-mas-Nyght

MI

28/12

FR

KONZERTE Weihnachtskonzert 16 Uhr, Willy-Brandt-Halle, Mühlh.

KONZERTE JINGLE HELLS BELLS 20.30 Uhr, 16€, Schanz, Mühlh.

KONZERTE VNV NATION & Gäste 20 Uhr, 37€, Neue Stadth. Langen

Singen zum Jahresausklang 16 Uhr, Alter Friedhof Obh.

BÜHNE Sterne des Varietés 15/20 Uhr, 25€, Bürgerhaus, Dtzb.

Dire Strats 20.30 Uhr, 17€, Schanz, Mühlh.

Weihnachtskonzert 17 Uhr, Kulturhalle Röderm.

Kabbaratz 20 Uhr, 13€, Kelterscheune, Röd.

Konzerte am Adventssonntag 17 Uhr, Rathausinnenhof, Seligst. BÜHNE Hessisch für Hesse un annern Eugeblaggde! 20 Uhr, Theater Schöne Aussichten, Dtzb.

25/12

DI

KONZERTE Gospel - Weihnachtskonzert 20 Uhr, St.-Nikolaus-Kirche BÜHNE das gespenst von canterville 20 Uhr, 13€, t-raum Sterne des Varietés 20 Uhr, 25€, Bürgerhaus, Dtzb.

KINDER Schneewittchen & die 7 Zwerge 16 Uhr, Theater&Nedelmann, Röd.

27/12

DO

KONZERTE Markus Striegl 20 Uhr, Café Beans, Langen

PARTY/DISCO ELEMENTS OF ROCK & EARTHQUAKE 23 Uhr, 5€, MTW BÜHNE Wie geht mer’s dann? 20 Uhr, 16€, TiL, Dtzb. Sterne des Varietés 20 Uhr, 25€, Bürgerhaus, Dtzb. Kleine Eheverbrechen 20 Uhr, Theater&Nedelmann, Röd.

Dire Strats 20.30 Uhr, 17€, Schanz, Mühlh.

29/12

BÜHNE Opern-Gala 20 Uhr, ab 27€, Kulturhalle Röd.

KONZERTE Venus 20.30 Uhr, 12€, Open Stage, Rg.

Sterne des Varietés 20 Uhr, 25€, Bürgerhaus, Dtzb.

PARTY/DISCO SATURDAY NIGHT PARTY 22 Uhr, 7€, 38grad, Mühlh.

SA


event:kalender

Venus

29/12

SA

NIGHT OF EVERLASTING LOVE

Silvestergala

31/12

SILVESTER 21 Uhr, Neue Stadth. Langen

MO

BÜHNE das gespenst von canterville 20 Uhr, 13€, t-raum

KONZERTE Orgelvesper zum Jahresschluss 17 Uhr, Johanneskirche

BÜHNE Am laufenden Band 18 Uhr, Theater&Nedelmann, Röd.

Hessisch für Hesse un annern Eugeblaggde! 20 Uhr, Theater Schöne Aussichten, Dtzb.

Silvestermusik 17 Uhr, Stadtkirche Langen

Gerdas kleine Weltbühne 18 Uhr, Willy-Brandt-Halle, Mühlh.

Festliche Klänge zum Jahresschluß 21 Uhr, 15€, Basilika, Seligst.

Das Kleinkunst-Silvester 19.30 Uhr, Theater Schöne Aussichten, Dtzb.

30/12

SO

KONZERTE NIGHT OF EVERLASTING LOVE 18 Uhr, 17€, Stadtkirche Langen WIENER HOF ALLSTAR BAND 20.30 Uhr, 11€, Wiener Hof

PARTY/DISCO Silvesterball 19 Uhr, Hugenottenhalle, NI. Silvestergala 19 Uhr, 65€, Bürgerhaus, Dtzb. Großer Silvesterball 20 Uhr, 20€, Bürgerhaus Hausen SILVESTERBALL 20 Uhr, 65€, Bürgerhaus Dreieich

Mainzelmännchen‘s Lachparade 20 Uhr, 19,5€, Deutsches ÄppelwoiTheater, NI. das gespenst von canterville 20 Uhr, 13€, t-raum SPORT Silvesterlauf Don-Bosco-Heim, Rodgau Silvesterlauf 10 Uhr, KSV-Sportplatz, Röderm.

gude:aussichten für 2013 und einen guden Rutsch wünscht dir:


61 Weihnachtsmärkte Offenbach und Kreis

26. November – 23. Dezember Weihnachtsmarkt Offenbach Innenstadt Offenbach

07. – 09. Dezember Weihnachtsmarkt Langen Rund um die Stadtkirche Langen

29. November – 16. Dezember Seligenstädter Adventsmarkt Innenstadt Seligenstadt

08. + 09. Dezember Nikolausmarkt Heusenstamm Altstadt Heusenstamm

30. November – 02. Dezember Weihnachtsmarkt Langen Rund um die Stadtkirche Langen

08. + 09. Dezember Dreieichenhainer Weihnachtsmarkt Altstadt Dreieichenhain

30. November – 02. Dezember Adventsmarkt Sprendlingen Lindenplatz Dreieich 01. + 02. Dezember Weihnachtsmarkt Dietzenbach Altstadt Dietzenbach 01. + 02. Dezember Adventsmarkt Ober-Roden Marktplatz Ober-Roden - Rödermark

08. + 09. Dezember Mühlheimer Weihnachtsmarkt Altstadt Mühlheim 08. + 09. Dezember Nikolausmarkt Urberach Häfnerplatz Urberach - Rödermark 08. + 09. Dezember Adventsmarkt St. Matthias-Kirche Rodgau

08. + 09. Dezember Neu-Isenburger Weihnachtsmarkt Alter Ort Neu-Isenburg 15. + 16. Dezember Dreieichenhainer Weihnachtsmarkt Altstadt Dreieichenhain 15. + 16. Dezember Weihnachtsmarkt Dudenhofen Backes Rodgau 15. + 16. Dezember Weihnachtsmarkt in Obertshausen Waldkirche Obertshausen 22. + 23. Dezember Offenthaler Weihnachtsmarkt Alter Ortskern Offenthal


kunst:raum Ledermuseum Licher Fotopreis - „Mensch und Natur“ 2011 bis 18.11.2012 Wettbewerbsziel ist es, die fotografische Erfassung des aktuellen Verhältnisses von Mensch und Natur zu fördern. Dabei können sowohl positive als auch negative Folgen unseres Umgangs mit der Natur in den Blick gerückt werden. Der Mensch selbst muss nicht sichtbar sein; die Spuren, die er hinterlässt, können aber Ausdruck des Verhältnisses von Menschen und Natur sein. Die Preise werden für die künstlerisch, technisch und inhaltlich beeindruckendsten Fotos vergeben.

Ledermuseum „Von der Kultur der Samurai“ Reflexe aus einer versunkenen Welt“ Eröffnung: Freitag den 7. Dezember 2012, 18 Uhr Nach über einem halben Jahrzehnt ist es ab Dezember 2012 wieder möglich die Japan-Abteilung im Ethnologischen Museum des DLM zu besichtigen. Im Zuge der jüngsten Erweiterung um 400 m² kann nun auch die kleine, aber exquisite JapanSammlung neu präsentiert werden. Sie entstand bereits 1917, als das Museum gegründet wurde und erfuhr vor allem in den 30er und frühen 40er Jahren manche bedeutsame Erweiterung, auf dem Hintergrund der damaligen deutsch-japanischen Allianz. Zu sehen sind vorwiegend Zeugnisse der erzkonservativen Samuraikultur, die seit Mitte des 19. Jahrhunderts im Reiche des Meiji-Kaisers Mutsuhito von moderneren Formen der Verwaltung und Kriegsführung abgelöst wurde. Diese versunkene Welt einer ritualisierten Gewalt wird beispielhaft an Objekten aus Leder präsentiert, darunter Lamellen-Rüstungen, Sätteln, Schabracken und Zaumzeug für prunkvolle Aufzüge, Bögen, Köcher und Schwerter aus der Edo-Periode (1603-1867). In dieser Zeit der selbstgewählten Isolation kam es punktuell zu Wechselwirkungen von japanischer und europäischer Zivilisation erkennbar unter anderem in der exquisiten Sammlung von TabakAccessoires. Es handelt sich um dekorativ gestaltete Pfeifenetuis und Tabaktaschen mit ornamentalem und figürlichem Schmuck. Europäische Verzierungstechniken wie das Goldleder (Kinkarakawa) wurden virtuos eingesetzt und dienten als dezenter Hinweis auf den Wohlstand von Bürgern, die diese modischen Bestandteile ihrer Kleidung am Gürtel trugen. Ein weiteres Feld der ost-westlichen, kulturellen Begegnung sind die meisterhaften Holzschnitte des Utagawa Kunisada (17861864), der das Ideal des Samurai im Umfeld der großstädtischen Theater nicht ohne Nostalgie illustrierte.


63

kunst:raum Ledermuseum „Europäischer Naturfotograf des Jahres“ 2. November 2012 - 2. Januar 2013 Die Gesellschaft Deutscher Tierfotografen e.V. (GDT) ist als größte Naturfotografen-Vereinigung Europas ein gemeinnütziger Verein mit über 900 Profi- und Hobby-Naturfotografen aus Deutschland, Europa und Übersee. Alljährlich richtet die GDT den Wettbewerb „Europäischer Naturfotograf des Jahres“ aus. Mit authentischen und ästhetisch ansprechenden Bildern möchte die Gesellschaft ein besseres Verständnis für die Natur wecken und so für die Belange des Naturschutzes eintreten. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit übernimmt die Schirmherrschaft für Wettbewerbe, Aktionen und Ausstellungen der GDT. Etwa 80 dieser preisgekrönten Naturfotografien aus den Bereichen Säugetiere und andere Tiere, Vögel, Pflanzen und Pilze, Landschaft, Unter Wasser, Mensch und Natur sowie Atelier Natur werden im DLM zu sehen sein. Die Tierfotografien haben einen direkten Bezug zu der ebenfalls im Parterre geöffneten Ausstellung „Das Leder - Darstellung der Gerbmethoden und Lederherstellung“, denn die Tierhaut ist bekanntlich das ursprüngliche Material des Leders.

Klingspor Museum

Werkstatthaus Offenbach

Wundervoll: Kinderwelten 30. November bis 10. Februar 2013

Katarzyna Zommer: Garten Eden Malerei und Wandobjekte 3. bis 18. November 2012

57. Internationale Kinderbuchausstellung Den traditionellen Abschluss im Jahresreigen der Ausstellungen bildet die Schau der neuesten internationalen Bilderbücher. Die farbenfrohen Bücherladen nicht nur zum Schauen und Genießen ein, sie zeigen darüber hinaus über regionale und kulturelle Grenzen hinweg Entwicklungen im Bereich der Buchillustration auf.

Meine neuesten Arbeiten unter dem Titel Garten Eden, entstehen aus einem Impuls heraus, die Natur, das Urbane und die Strukturen, die in allen Gegenständen und Wesen verborgen sind, in einem neuen, stetig wachsenden Element zu vereinen. Sie sind auch eine Auseinandersetzung mit alten, ursprünglichen Techniken: wie Weben, Stricken, Nähen und Naturmaterialien: wie Baumwolle, Leinen und Sisal, die miteinander und mit der Malerei eine neue Einheit bilden. Ich erschaffe damit neue, eigene Welten, die ihren Ursprung in der Natur, dem Wachstum und dem Perspektivwechsel begründen.


kunst:raum Werkstatthaus Offenbach Friederike Walter - Raumlichte 1. bis 16. Dezember 2012 Der Schwerpunkt meiner Malerei liegt in der Darstellung von in sich verschachtelten Räumen, die in ihrer Komposition ein hohes Maß an Abstraktion in sich tragen. Gezielt gerichtetes Licht bewirkt dabei eine beinahe bühnenbildnerische Architektur. Unterschiedlichste, nicht sichtbare Lichtquellen führen den Betrachter ins Bild und wecken seine Neugier. Es entstehen Räume, die als Bild real und dabei imaginär sind. Gerade die be¬wusst perspektivisch verzerrte Umsetzung in meiner Malerei kann im Betrachter eine starke Befremdung hervorrufen. Die Bilder verweisen auf das Unbekannte, Unsichere, das gleichzeitig Hoffnung vorbringen kann.

Haus der Stadtgeschichte Bund Offenbacher Künstler: »Zeitspuren« 02. Dezember 2012 bis 6. Januar 2013 Sieben Künstlerinnen und Künstler des Bundes Offenbacher Künstler – Hannelore Andree, Jürgen Eckert, Karin Nedela, Gabriele Nold, Eberhard Stolz, Doris Preußner und Gerd Vollmer – zeigen aktuelle Arbeiten, aber auch Bilder und Objekte aus früheren Arbeitsphasen im direkten Vergleich. Die Zeitspuren der acht Künstlerinnen und Künstler beziehen sich auf Arbeiten, die lange zurück liegen und trotzdem in ihren aktuellen Bildern zu finden sind. Es sind Erinnerungsfetzen – Reste, die sich all die Jahre immer wieder bemerkt oder unbemerkt in den Vordergrund geschoben haben. Sie erzählen von Veränderungen, von Niederlagen, vom Gelingen, vom Leben. Erlebtes kommt ins Bewußtsein zurück. Diese Rudimente zeigen ein Stück Kontinuität in den Arbeiten.


65

film:tipp

Das Finale der TWILIGHT SAGA

und wir schicken zwei von Euch zur Premiere nach Berlin. Das CinemaxX Offenbach und Of:rot schenken euch zwei Tickets für die Premiere! Inklusive Anfahrt und Übernachtung. Eine Sensation für alle deutschen Twilight-Fans! Bereits sechs Tage vor dem offiziellen Kinostart feiert die TWILIGHT SAGA ihr furioses Finale mit einer spektakulären Deutschlandpremiere von BREAKING DAWN – BISS ZUM ENDE DER NACHT (Teil 2) in Berlin. Das Highlight: Am 16. November lassen es sich Kristen Stewart, Robert Pattinson und Taylor Lautner nicht nehmen, gemeinsam mit Regisseur Bill Condon und Produzent Wyck Godfrey über den Roten Teppich zu schreiten, um sich bei ihren deutschen Fans für die langjährige Treue zu bedanken. Berlin wird die letzte Station einer weltweiten Tour der drei Darsteller sein und markiert so das Finale des Finales! Wenn ihr also am 16.11. abends noch nicht vorhabt, dann solltet ihr schnell bei diesem Gewinnspiel mitmachen und vielleicht gehört ihr dann zu den ersten, die den Abschluss der Saga im Sony-Center in Berlin unter der Anwesenheit der Stars erleben könnt. Schickt uns bis So. den 11.11. eine Mail an info@ofrot.de mit dem Stichwort „Twilight Premiere“ und erzählt uns warum gerade Ihr auf der Premiere sein müsst. Teilnahme ab 18 Jahren.


Wir verlosen jeweils 2x2 Karten für jeden Film

film:tipp

Schicke eine Mail mit dem Filmtitel als Betreff an info@ofrot.de.

James Bond 007: Skyfall Starttermin 01.11.2012 Drittes Bond-Abenteuer mit Daniel Craig als 007, dessen Loyalität zu seiner Chefin M auf eine harte Probe gestellt wird. Auf der Jagd nach einer Liste von Undercoveragenten, die mit diesem Dokument enttarnt und in den sicheren Tod geschickt werden könnten, stürzt James Bond, von einer Kugel getroffen, in eine tiefe Schlucht. Von Freund und Feind für tot gehalten, hält sich 007 versteckt, bis ihn ein Bombenanschlag auf seinen Geheimdienst zum Handeln zwingt. So kehrt Bond zum MI 6 zurück, kämpft gegen einen unbekannten Gegner, der nur ein Ziel kennt: Dem britischen Geheimdienst empfindlich zu schaden und dessen Chefin, M, zu töten.

Twilight – Biss zum Ende der Nacht II Starttermin 22.11.2012 Zweiter Teil des Finales der Twilight-Saga, in dem Bella und Edward um die Zukunft ihres Kindes kämpfen müssen und vor einer schwerwiegenden Entscheidung stehen. Bella bringt ein Kind auf die Welt, halb Mensch, halb Vampir, und zieht damit den Zorn der alten Vampire auf sich, die dies nicht dulden wollen. Der alte Konflikt mit den bösen Vampiren aus Volterra ist damit wieder voll entfacht. Mit all ihren Kräften versuchen die Cullens, gegen sie anzukämpfen.


67 FILMTIPPS DES CINEMAXX OFFENBACH

Die Hüter des Lichts Starttermin 29.11.2012 Sie sind die Helden unserer Kindheit: „Die Hüter des Lichts“! Allen voran North, gefolgt von Bunny, Tooth Fairy und Sandman, von denen jeder über einzigartige, unglaubliche Fähigkeiten verfügt. Und genau diese werden gebraucht, denn der düstere, bösartige Pitch verfolgt einen gefährlichen Plan. Pitch ist den meisten von uns bekannt - er ist es, der sich im Dunkeln unter Betten versteckt und Angst und Schrecken verbreitet. Mit seiner Armee der Albträume droht er die Welt in ewige Dunkelheit zu hüllen... Doch das werden die Helden unserer Kindheit nicht zulassen! Vereint, als „Die Hüter des Lichts“, ziehen sie in den Kampf, und versuchen mit einem abenteuerlichen Plan, die Menschheit vor den dunklen Machenschaften des Pitch zu retten. Als sich dann auch noch der junge, rebellische Jack Frost auf die Seite der Vier stellt, hat Pitch kaum mehr eine Chance. Denn wehe dem, der sich mit den Helden unserer Kindheit anlegt!

Der Hobbit – Eine unerwartete Reise Starttermin 13.12.2012 Verfilmung des Bestsellers von J. R. R. Tolkien über die Fantasiewelt Mittelerde umgesetzt von Star-Regisseur Peter Jackson. Im Mittelpunkt steht der Titelheld Bilbo Beutlin, der unversehens an einer epischen Mission teilnehmen muss: Es gilt, dass Zwergenreich Erebor zu befreien, das vor langer Zeit vom Drachen Smaug unterworfen wurde. überraschend taucht der Zauberer Gandalf bei Bilbo auf, und schon bald begleitet der Hobbit die Gruppe der 13 Zwerge unter der Führung des legendären Kriegers Thorin Eichenschild. Ihre Reise führt sie in die Wildnis, durch gefährliche Gebiete, in denen es von Orks, tödlichen Wargen und Riesenspinnen, Hautwechslern und Zauberern nur so wimmelt.


kunst:raum

Von wegen schmückendes Beiwerk – Bei Deborah Rudolph und Eva Slotta ist Schmuck die Hauptsache. Eva Slotta und Deborah Rudolph

Da gibt es den Ring, den man immer trägt, weil er schon gar nicht mehr vom Finger geht. Der Griff zu den üblichen Ohrringen, weil sie schlicht sind und zu allem passen. Die Kette, die schon fast auf dem Weg zur Tür umgehängt wird, damit der Hals nicht so nackt wirkt. Das ist eine alltägliche, eher unachtsame Beziehung zu Schmuck. Oder ist das überhaupt eine Beziehung? Die beiden Schmuckdesignerinnen Deborah Rudolph und Eva Slotta würden das verneinen. Der Schmuck, den sie designen und herstellen, sagt etwas aus. Über die Frau, die ihn trägt und natürlich auch über die Frau, die ihn gemacht hat. Deborah Rudolph, Jahrgang 1980, hat sich auf Unikate aus naturbelassenem Stein spezialisiert. Im vergangenen Jahr erhielt sie den

Talente-Preis der Handwerkskammer München und war an verschiedenen Ausstellungen in internationalen Galerien beteiligt. So ein Stein ist für sie nicht einfach nur Material. Wenn sie über die Steine spricht, die sie verarbeitet, ist so etwas wie Ehrfurcht dabei. So ein Stein braucht eine für uns unvorstellbare lange Zeit, um so zu werden, wie er ist. Ihn zu verändern ist ein Eingriff, der wohl überlegt und professionell ausgeführt sein will, denn wenn er bricht, ist es vorbei. Ist er jedoch fertig verarbeitet und Teil eines Schmuckstücks geworden, so steht viel mehr dahinter als bei herkömmlichem Modeschmuck. Es ist ihm anzusehen, dass hier ein Mensch am Werk war, der sich Gedanken gemacht hat. Gedanken, die nun der Stein in sich trägt und weitertransportiert, in

einen Dialog tritt mit der Trägerin und ihrer Kleidung. Auch wenn er durchaus für sich selbst stehen könnte. Ähnlich ist es bei den Arbeiten von Eva Slotta. Auch sie hat, wie ihre Kollegin, nach der Ausbildung zur Goldschmiedin Schmuck- und Edelsteindesign in Idar-Oberstein studiert und die Ausbildung mit Auszeichnung abgeschlossen. Eva Slotta hat sich auf Kleinserien verlegt und auch bei ihr geht es darum, Schmuck herzustellen, der unverwechselbar ist. In seiner Verarbeitung und in seiner schlichten, präzisen Schönheit und Aussage. Die Schliffe für ihre Steine entwickelt sie auf dem Papier oder mit 3D-Programmen am Computer. Der Charakter des Steins soll herausgearbeitet werden, die Farbe


69 SCHMUCKDESIGN DEBORAH RUDOLPH UND EVA SLOTTA

Bergsteigerohrringe Deborah Rudolph

am besten herauskommen. Bei ihr bekommen Edelsteine eine neue Form voller klarer Eleganz. Dass hier etwas Besonderes entstanden ist, wird nicht nur der Trägerin bewusst sein, sondern auch jedem Betrachter. Auch wenn die beiden Kolleginnen in ihrem gemeinsamen Atelier die höchsten Ansprüche an sich und ihre Schmuckstücke stellen, so sitzen sie dennoch nicht in einem Elfenbein- oder gar Edelsteinturm. Gerne geben sie ihre Kenntnisse weiter. In Schmuckkursen können Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen, wie Schmuckstücke von einer Idee ausgehend entwickelt werden können und dennoch nicht verkopft wirken. Schmuckstücke, zu denen man einen Bezug hat, weil man sie selbst geschaffen

hat, collagiert aus verschiedenen Materialien wie Holz, Kunststoff oder Metall. Wer also ein Faible für’s Gestalten hat und seinen Blick für Design schärfen möchte, sollte nicht zögern, Kontakt zu den beiden Designerinnen aufzunehmen. Anmeldung: Deborah Rudolph rudolphdeborah@hotmail.com 0172 7555035 www.deborahrudolph.de Eva Slotta kontakt@eva-slotta.de 0162 6638190 www.eva-slotta.de

Coloured Ballons Eva Slotta


gude:abo

„MAN SOLLTE DEM LEIB ETWAS GUTES BIETEN, DAMIT DIE SEELE LUST HAT DARIN ZU WOHNEN“

Deutsche Küche einfach & anders lautet der Slogan, den sich die Betreiber Giuseppe Morleos und Youssef El Machit für Ihr Tafelspitz & Söhne ausgedacht haben. Dabei hüllen sich die beiden sympathischen Gastronomen, die so mancher vorher schon von der benachbarten und gleichnamigen Tapasbar Morleos kannte in wahre Bescheidenheit. Vor 5 Jahren übernahmen die beiden Junggastronomen die Örtlichkeit der ehemaligen Café Bar 13 und krempelten das alte Konzept der Vorbesitzer komplett um. Mit einem detailreichen und liebevollen Vollumbau in 8 Monaten ermöglichten sie in der Location im wahrsten Sinne des Wortes den freien Blick auf die traditionelle Seele des Gebäudes, indem sie zum Teil das alte Mauerwerk

freilegten und mit stilvoller Beleuchtung in Szene setzten. Die Grundidee von Guiseppe war es, ein deutsches Tapas-Wirtshaus ins Leben zu rufen, bei dem die Tradition auf moderne Verspieltheit treffen sollte. Das Wort „Tafelspitz“ steht dabei für das Traditionelle und „Söhne“ soll das Junge, Moderne ausdrücken. Diese Kombination spiegelt sich auch in der Ausstattung des Lokals wider. Hochwertiges, massives Echtholzmobiliar von der Eiche, verbindet sich gekonnt mit schicken modernen Elementen. Dabei fällt ein riesiger runder Tisch am Ende des Lokals besonders ins Auge, an dem man am liebsten eine große, festliche Rittertafelrunde abhalten möchte. Das Tafelspitz hat in seinem Innenraum Platz für rund 100 Gäste und in seinem Außenbereich finden noch mal ca.160 Per-

sonen Platz. Ein Platz, der seit der ersten Stunde fleißig genutzt und gebraucht wird. Denn das Lokal erfreute sich binnen kürzester Zeit einer großen Beliebtheit und das nicht nur in Offenbach. Hier trifft man auch schon mal Gäste, die extra aus dem Umland wie Frankfurt oder Wiesbaden an den Wilhelmsplatz kommen. Oft verbinden sie den Einkauf auf dem Wochenmarkt mit einem Restaurantbesuch bei uns, erzählt Youssef. Mit insgesamt 8 ausgelernten Köchen und rund 15 Servicekräften ist man hier auch zu Stoßzeiten immer gut und schnell bedient. Auf der Speisekarte erwarten einen allerlei bekannte Gerichte der traditionellen hessischen Küche und dennoch in einer frischen und jungen Kombination, die man


71 Tafelspitz & Söhne – Deutsche Küche einfach & anders


hessischen Küche in einer frischen und jungen Kombination, die man so noch nicht gegessen hat.

vorher so noch nicht gegessen hat. Ein Flaggschiff dafür sind neben den zahlreichen Tafelspitzvariationen vom Jungbullen, die deutschen Tapas. Hier findet man ideenreiche Kreationen wie Leberkäse vom Ferkel mit Wachtelei, Lachsroulade im Pfannkuchenmantel mit Kräuterschmand oder auch „eine gegrillte Riesen Garnele verirrt sich im Schneegestöber“. Natürlich gibt es auch pure Klassiker wie Grüne Soße, Flammkuchen in allen Variationen, das Wiener Schnitzel vom Kalb oder sogar eine knusprige Schweinshaxe. Ab dem 11.11. fällt dann auch der Startschuss für die Gänsesaison. Auch die Getränkekarte bietet allerhand Neues wie z.B. Biercocktails, die nach Offenbacher Stadtteilen benannt sind. Freunde des Ausschlafens haben im Tafelspitz täglich bis 15 Uhr

die Möglichkeit ihr Frühstück nachzuholen. Unser Tipp für zwei Personen, das „Päarchenfrühstück Verliebt In Berlin“ bietet von allem etwas und lässt damit keinen Wunsch offen. Für alle, die ein Stück Tafelspitz & Söhne auf ihrer persönlichen Feierlichkeit haben wollen, gibt es seit Neustem das Tafelspitz & Söhne Catering. Von einer kleinen Gruppe bis zu großen Gesellschaften von 200 Personen, kann man hier auf Anfrage bei den Betreibern sein ganz eigenes und privates „Tafelspitz & Söhne Feeling“ in jeder gewünschten Location haben. Dieses neue Geschäftsfeld wurde tatsächlich aufgrund der hohen Nachfrage von privaten Gesellschaften neu erschlossen, erzählt Giuseppe Morleos.

Als Fazit lässt sich sagen, im Tafelspitz & Söhne findet wirklich jeder etwas für seinen Geschmack von jung bis alt. Das ist es auch was den Charme des Tafelspitz ausmacht. Hier treffen Generationen zusammen und fühlen sich gemeinsam wohl. Die Oma mit den Enkeln, der Vater mit den Söhnen und die Ladys mit den Gentlemen. Alle finden hier in Offenbach das, was das Zitat auf der Karte verspricht: „Man sollte dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen“ Das haben wir gegessen: Schnitzel „Hessisch“ - Schweineschnitzel mit grüner Soße und knusprigen Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln - 10,90 € Mini Himmel und Erd - gebratene


73

Blutwurstscheiben an Kartoffelstampf und odenwälder Apfelkompott - 3,50 € Diverse Deutsche Tapas 2,90€ 4,90€ Binding Pils 0,5 3,60 € Possmanns Apfelschorle 2,50€

0,25

Jobangebot: Für unsere Restaurants am Wilhelmsplatz und Cateringevents sind wir immer auf der Suche nach erfahrenem Personal. Wir bieten sowohl Fest- als auch Teilzeitstellen für Servicekräfte an. Bewerbung einfach per Mail an info@tafelspitz-of.de Wie freuen uns auf Dich.


gude:abo ffm

Grand Opening: Freitag, 09.11.2012 Location: noch geheim & wird erst kurzfristig auf Facebook verraten: www.facebook.com/SecretBarBQ Sie sprießt aus dem Boden. Ganz urplötzlich. Ohne große Vorlaufzeit und ohne Warnung. Deine neue Burger Bar in Frankfurt. Um genau zu sein die Secret BAR-BQ. Und wie der Name „Secret“ schon aussagt: das Wann und das Wo sind streng geheim. Noch. Aber etwas wollen wir euch bereits verraten. Und zwar was es in Frankfurts temporärem neuen Burger-Hot-Spot gibt. Temporär? Genau. So schnell wie die Secret BAR-BQ den Gaumen der Frankfurter verwöhnt, so schnell kann sie auch wieder verschwunden sein. Ganz urplötzlich. Ohne Vorlaufzeit und ohne Warnung. So

wie sie auch auf einmal da war. Doch auf was können wir uns in der Secret-BAR-BQ freuen? Zunächst gibt es drei verschiedene und natürlich „homemade“ Burgerkreationen direkt vom Grill. Zuerst wäre da der Burger „Otto“ aus 100% Rindfleisch. Wer auf Spareribs steht, kann beim „Texaner“ zugreifen und –beißen und wer ganz und gar auf Fleisch verzichten möchte, ordert sich einfach den Veggie-Burger „Green“. Zu den Burgern gibt es täglich wechselnde Beilagen. Und das alles täglich zur Mittagszeit und abends nach Feierabend. Heißt also: Dein neuer Gaumenschmaus – tagein, tagaus. Neben den wechselnden Beilagen hält die Secret BARBQ täglich eine weitere, tolle überraschung bereit. Secret BAR-BQ ist aber mehr...


75 SECRET BAR-BQ – DEINE NEUE BURGER BAR IN FRANKFURT

SECRET BAR-BQ IST ABER MEHR... UNSERE BAR WIRD AUCH ZUR PARTYLOCATION.

unsere Bar wird auch zur Partylocation ... aber auch hier wird das Programm erst ganz kurzfristig verraten. Heißt für euch: Erst einmal speisen und dann tanzen oder beides parallel. Das alles in zentralster City-Lage. Secret BAR-BQ. Coming to you. Soon. Secret BAR-BQ – Deine neue Burger-Bar in Frankfurt Infos & Updates: www.facebook.com/secretBarBQ

Wir verlosen jeweils 4x2 Plätze zum Secret Bar-BQ Essen am 15.11.

Restaurantbetrieb:

Schicke eine Mail mit dem Stichwort: „Bar-BQ“ an Info@ofrot.de

Di.

12:00 – 15:00 Uhr

Mi. – Sa. 12:00 – 15:00 Uhr / 18:00 – 23:00 Uhr So.–Mo.

closed


geschichte:n

ECHTE OFFENBACHER PFEFFERNüSSE ZU EHREN UND NACH DEM REZEPT VON HELMI HÖHLE GEBACKEN VON TOCHTER SIGI HÖHLE.

Im Jahre 1757 backte der Offenbacher Zuckerbäcker Philipp Fleischmann zum ersten Mal die Spezialität, deren Rezept nach wie vor ein wohlgehütetes Familiengeheimnis ist. Schon im Hause der Familie Goethe am Großen Hirschgraben 23 in Frankfurt wurden Offenbacher Pfeffernüsse neben Weihnachtsgeschenken gereicht. Später, während Goethes Zeit in Weimar, wurden die Pfeffernüsse unserem großen Dichter und Denker sogar nachgeschickt. Wir haben uns auf die Suche gemacht und ein altes Rezept bei der Offenbacher Familie Höhle und Mutter Helmi Höhle gefunden. Tochter Sigi Höhle hat es uns freundlicherweise zu Ehren ihrer Mutter zu Verfügung gestellt.

Helmi Höhle war nicht nur eine begnadete Bäckerin, sondern auch eine erfolgreiche Fechterin: 1953, 1956 und 1958 war sie deutsche Meisterin im Damenflorett. Außerdem war sie Teil der deutschen Mannschaft, die 1957 in Paris bei den Fechtweltmeisterschaften Silber gewann. Ein Jahr später erreichte sie mit den deutschen Fechterinnen in Philadelphia erneut den 2. Platz und gewann 1959 Bronze in Budapest. 1960 nahm sie an den Olympischen Spielen in Rom teil. Helmi Höhle ist am 30.01.2012 nach einem erfüllten Leben verstorben.

zutaten: 500g Honig 300g Zucker 1 - 2 TL gemahlener Zimt 1 TL gemahlene oder zerstoßene Nelken 1/2 TL frisch geriebener Muskat 1 - 2 TL gemahlener Koriander 1 TL Ingwerpulver 1 TL Pimentpulver 1 TL frisch zerstoßener Kardamom 1 - 2 TL weißer, gemahlener Pfeffer etwas schwarzen Pfeffer gemahlen 3 Eier 15g Natron oder Hirschhornsalz Saft einer halben Zitrone 1kg Mehl Für den Guß: 1/2 kg Puderzucker, Saft einer Zitrone, Schokoladenglasur, bunte Zuckerstreusel zum Garnieren


77 REZEPT FüR DIE ECHTEN OFFENBACHER PFEFFERNüSSE

Die Zubereitung ist recht einfach, jedoch zeitaufwändig. Honig in einem 5l-Topf bei sanfter Hitze schmelzen lassen. Zucker zugeben. Dann die Gewürze. Den Kardamom von den Schalen befreien und die Kerne im Mörser zerstoßen. Darauf achten, dass die Masse nicht zu heiß ist, wenn man die Eier zufügt (sie gerinnen sonst). Dann das Natron oder Hirschhornsalz, das man am besten auf einer Briefwaage abgewogen hat, im Zitronensaft auflösen. Achtung: es schäumt, also kein allzu kleines Gefäß wählen. Zum Teig geben. Dann das Mehl unterarbeiten. Das erfordert vor allem zum Ende der Prozedur ein bißchen Kraft im rechten Arm.

Backofen (konventionelle Hitze) auf 190 Grad Celsius vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Mit Hilfe von zwei Teelöffeln, die man zwischendurch in einen Becher mit kaltem Wasser taucht und kalt angefeuchteten Händen kleine Kugel formen und auf´s Blech legen. Die Kugeln dürfen wirklich nicht zu groß sein, der Teig geht im Ofen mächtig auf. Ein Blech kann fünf Reihen zu jeweils fünf Stück aufnehmen. Nach jeweis einer Reihe, die Hände wieder unter kaltem Wasser abspülen, der Teig klebt sonst. Dann 15 - 20 Minuten backen. Derweil das nächste Blech vorbereiten. Die Masse ergibt etwa 125 bis 150 Stück, das sind fünf bis sechs Bleche. Gebackene Pfeffernüsse auf dem Blech fest werden las-

sen. Auf ein Kuchengitter legen und vollständig auskühlen lassen. Anschließend portionsweise Puderzucker mit Zitronensaft verrühren. Der Guß sollte ziemlich dickflüssig sein. Die Pfeffernüsse damit bestreichen. Nach Wunsch mit Zuckerstreuseln bestreuen. Den Guß fest werden lassen. Das kann einige Stunden dauern. Alternativ die Pfeffernüsse mit Schokoladenglasur überziehen. Klassisch ist die Variante mit reiner Puderzucker-Zitronen-Glasur. Man kann den Puderzucker auch mit etwas Rum anrühren. Ein paar Chiliflocken darauf - das wäre eine scharfe moderne Version.


Anzeige

Paparazzis als live Act

Star Appeal? Immer häufiger sieht man auf Facebook und in den Frankfurter Medien diesen Hollywood Stern mit dem Namen Star Appeal. Einige VIP´s und Szene Leute in Mainhatten haben einen Stern mit ihrem Namen bekommen. Wir machen jetzt ein Ende mit diesem Geheimnis und decken auf. Unser Ziel ist es mit Star Appeal das Paparazzi Feeling zu Euch zu bringen. Kein Ort, kein Event und kein Promi bleibt vor unserer Kamera sicher. Wir stellen Partys auf den Kopf und sind überall am Start wo Action ist. Wir mischen bei Fashionlabels und Eventreihen mit. Mit einer breiten Palette persönlicher Dienstleistungen werben wir für unsere Agentur und versprechen die höchst kreativen Ansprüche der verwöhnten Sze-

ne erfüllen zu können. Individueller Full- Service von der Planung, bis zur Realisierung von Events aller Art. Alle Wünsche werden mit unserem know-how einem roten Teppich und garantiertem Paparazzi Feeling umgesetzt. Wir haben stets den richtigen Riecher für coole Sachen und verleihen dem ein Stern, der es verdient. Euer Alexis & Mario

Professionelle Videoproduktion


79 WHAT THE FU... IS STAR APPEAL?

Image Bildung David Petras

VERSTÄRKUNG GESUCHT ! Models gesucht! Für Foto/Film/ Clip Produktionen suchen wir ständig interessante Gesichter. Menschen, die lachen können und Spaß am Leben haben.

Wir suchen • Junge, selbstbewusste Frauen/ Männer. Minderjährige benötigen das Einverständnis der Eltern Folgende Angaben sind für eine Bewerbung wichtig: • Alter • Wohnort (Bewerbungen aus dem Raum Frankfurt sind vorteilhaft) • Körper- & Konfektionsgröße) • Kontaktdaten • Erfahrungen und Referenzen • aussagekräftige Fotos In der Regel findet vor jedem Fotoshooting ein Vorgespräch/Testshooting statt. Zu dem Vorgespräch und dem Shooting kann nach Absprache eine Begleitperson mitgebracht werden.

Ideen bei Ladeneröffnungen

Label Promotion und Marketing

Je nach Clips/Fotoproduktion bekommen die Models von uns bearbeitete Clips/Fotos auf DVD. Bei Interesse entweder eine Nachricht auf STAR APPEAL oder eine E-mail unter starappeal@ gmx.net Wir bieten ein Praktikum im Bereich Public Relations und wünschen uns einen Mitarbeiter der textsicher und Internet affin ist. Erste Erfahrungen in den Bereichen PR, Journalismus, Eventmanagement, Grafikdesign und / oder Online Marketing sind von Vorteil- gute Laune auch! Bewerbungen oder Hinweise bitte an starappeal@gmx.net credits: Mario Cicoccelli Alexandros Nikolaidis


stadt:gespräch

BüRGERSTIFTUNG STARTET WETTBEWERB FüR BüRGERBRUNNEN AUF DEM OFFENBACHER WILHELMSPLATZ

Mit einem Bürgerbrunnen soll der beliebte Wilhelmsplatz noch schöner werden. Dazu hat jetzt die Bürgerstiftung Offenbach einen Gestaltungswettbewerb ausgelobt. Bis zum 31. Januar 2013 können Architekten, Designer und Künstler aus ganz Hessen ihre Entwürfe einreichen. Ein Preisgericht, bestehend aus Fachleuten und Offenbacher Bürgerinnen und Bürgern, soll dann den Sieger bestimmen. Finanziert werden soll der Bürgerbrunnen aus Spendenmitteln.

Die Bürgerstiftung Offenbach sieht ihre Aufgabe darin, Dinge zu fördern oder möglich zu machen, für die in öffentlichen Haushalten keine Mittel zur Verfügung stehen. Der Brunnen auf dem „Herzstück der Stadt“ ist ein langgehegter Wunsch, für dessen Umsetzung bislang jedoch die Gelder fehlen. Die benötigten Wasser- und Stromanschlüssen liegen jedoch schon unter der Platzmitte bereit und sollen so bald wie möglich genutzt werden. Es soll ein Brunnen entstehen, der sympathisch auffällt, eine eigenständige und dominante Erscheinung und ein gutes Beispiel für zeitlose Stadtgestaltung ist. Die Bürgerstiftung kam nach Aussagen ihres Vorsitzenden, GBOGeschäftsführer Winfried Männche, gerne der Bitte des Oberbürger-

meisters nach, die Regie im Wettbewerbsverfahren zu übernehmen. Ein Bürgerbrunnen sei gut geeignet, die Identifikation der Offenbacher mit ihrer Stadt und mit dem Wilhelmsplatz noch zu verstärken, so Männche. Ein Bürgerbrunnen passt außerdem gut ins Stiftungskonzept. Denn die Stiftung fördert Projekte von Bürgern für Bürger. „Ziel der Bürgerstiftung Offenbach ist es, das immer stärker werdende Selbstwertgefühl der Offenbacher Bürgerinnen und Bürger nach außen zu tragen. Dieses Wir-Gefühl soll weiter Gestalt annehmen, nicht versteckt, sondern laut und deutlich“, heißt es in der Wettbewerbsauslobung. Die Stiftung stellt daher gerne ihre Strukturen für das Projekt zur Verfügung und übernimmt die Rolle des „Auslobers“ sowie später die des „Brunneneigentümers“, stell-


81 WETTBEWERB FüR BüRGERBRUNNEN

vertretend für die Initiatoren und das bürgerschaftliche Engagement. Wichtig war es der Bürgerstiftung, dass Vertreter der Offenbacher Bürger stark im Preisgericht zur Auswahl der besten Brunnenidee vertreten sind. Daher sollen der 16-köpfigen Jury nicht nur Fachleute aus dem Amt für Stadtplanung und Baumanagement sowie der Hochschule für Gestaltung und dem Vorstand des Deutschen Designer Clubs angehören, sondern auch Wilhelmsplatzanwohner, Marktbeschicker und Bürger. Wer Mitglied des Preisgerichts werden möchte, kann sich bei der Offenbach-Post, die Medienpartner des Projekts ist, bewerben. Der Wettbewerb ist bei der hessischen Architekten- und Stadtplanerkammer angemeldet und erfüllt deren formale Kriterien. Wettbewerbsteilnehmer reichen

ihre Zeichnungen, Pläne sowie ein Modell im Maßstab 1:25 plus Kosten- und Finanzierungsplan bis Ende Januar 2013 ein. Bereits im Februar sollen die Sieger ausgewählt werden. Spätestens dann ist die Spendenbereitschaft der Bürger gefragt. Die Initiatoren rechnen mit Kosten in Höhe von mehreren 100.000 Euro. Ein Spendenkonto ist bereits eingerichtet. (Konto: 11 42 27, Stichwort: „Bürgerbrunnen“, Städtische Sparkasse Offenbach am Main, BLZ 505 500 20). Wenn der Brunnen steht, soll es einmal im Jahr ein Brunnenfest auf dem Wilhelmsplatz geben, als andauernde Wertschätzung des Bürgerschaftlichen Engagements. Die Wettbewerbsunterlagen sind bereits abrufbar.

Potentielle Teilnehmer finden Sie unter: www.buergerstiftung-offenbach.de/auslobung-buergerbrunnen-offenbach


Ho Ho Ho DER OF:ROT ADVENTSKALENDER

Alle Jahre wieder kommt das Christuskind….. und es bringt Euch ganz viele Geschenke. Ab dem 01.12. beginnt nämlich unser of:rot Adventskalender auf facebook und ofrot.de. Jeden Tag öffnen wir ein virtuelles Türchen mit einem Preis unseres jeweiligen Tagessponsors. Was ihr dafür tun müsst? Jeweils eine Tagesfrage beantworten. Je kreativer die Antwort, desto besser! Alle E-Mails auf info@ofrot.de, Kommentare, „gefällt mir“ und „teilen“ Teilnehmer machen ebenfalls automatisch mit. Der Gewinner wird immer täglich um Punkt 24 Uhr auf facebook.com/ofrot und ofrot. de bekannt gegeben und ausgelost. Es erwarten Euch Preise

im Wert von über 5.000 Euro aus allen Bereichen die ihr aus of:rot und Eurer Stadt Offenbach kennt. Von Karten über Gutscheine bis hin zu hochwertigen Sachpreisen und Kunstgegenständen. Also mitmachen und weitererzählen! Euer Christkind Stephan Christ


Informieren Sie sich unter www.bws-offenbach.de oder sprechen Sie persönlich mit uns: 069 / 888 145

Dem Ernstfall einen Schritt voraus. Den Schutz von Menschen und Gebäuden, die Absicherung von Privatbesitz und Betriebsanlagen sowie viele Dienstleistungen rund um das Thema Sicherheit und Service erhalten Sie von uns aus einer Hand. Als VdS-anerkanntes Wach- und Sicherheitsunternehmen der Klassen A, B und C sind wir ein inhabergeführter, mittelständischer Sicherheitsdienstleister im Rhein-Main-Gebiet. Seit 1966 bieten wir absolut verlässlich passende Lösungen – Zuhause wie auch in Ihrem Unternehmen.

BWS Sicherheitsdienstedz+DUODVV5RWK%DUWHQVWHLQ*PE+ .DLVHUOHLVWUdz2IIHQEDFKdzZZZEZVRIIHQEDFKGH


]of:rot[ Stadtmagazin November / Dezember 2012  

Konstanze Schneider im Bürgerportrait, Dr. Harry Keaton Magische Intelligenz, Tafelspitz & Söhne, Originales Rezept Offenbacher Pfeffernüsse...