Page 1


2002 - 2012 10 Jahre architektur + design, es ist Zeit Danke zu sagen. Auf den folgenden Seiten dieses Buches möchten wir Ihnen ausgewählte Projekte, welche von uns geplant und umgesetzt wurden, vorstellen. Lassen Sie sich von uns inspirieren! Dazu möchten wir Sie mit diesem Buch herzlich einladen. Innerhalb der letzten 10 Jahre haben wir mehr als 400 Projekte im Freistaat Sachsen erfolgreich verwirklicht. Es wurden Projekte für private und öffentliche, für große und kleine, für junge und alte Bauherren entworfen, mit Leidenschaft geplant und erfolgreich gebaut. Wir möchten allen Bauherren für das entgegengebrachte Vertrauen nochmals danken.

Ihr Stephan Eichler + Team


Herzlich Willkommen Nach Abschluss des Studiums der Architektur in Dresden begann die berufliche Laufbahn von Stephan Eichler in einem Radebeuler Planungsbüro. Im Juni 1999 erhielt er den Listeneintrag der Architektenkammer Sachsen. Im eigenen Wohnhaus in Weinböhla gründete er am 1. Mai 2002 das Architekturbüro architektur + design. Noch Ende des Jahres 2002 zog das Architekturbüro nach Coswig in die Dresdner Straße 63. Im Jahre 2005 entwickelte das Team ein Konzept für die Nutzung des ruinösen Nebengebäudes der Dresdner Straße 63 zum Gewerbeobjekt, was zum Erwerb des Teilgrundstückes und dem anschließenden Baubeginn im Oktober 2006 führte. Das Objekt ist seit 2007 neuer Unternehmenssitz von architektur + design. In den vergangenen Jahren wurde eine Vielzahl von Projekten mit dem Schwerpunkt Neubau bearbeitet, darüber hinaus steht zunehmend die Planung und Umsetzung von Außenanlagen im Vordergrund. Bei Wohnobjekten sind vermehrt Sanierungen mit Fördermitteln und der Einsatz erneuerbarer Energien sowie natürlicher Baustoffe gefragt. Für die Bearbeitung und Umsetzung weiterer Aufträge wurde im Mai 2011 das Büro in der Rähnitzgasse 13 in Dresden bezogen. Am 1. Mai 2012 feierte das Unternehmen architektur + design sein 10-jähriges Firmenjubiläum. 2

Die Berufsausübung von mehr als 16 Jahren und die Tätigkeit als Geprüfter Sachverständiger für Schäden an Gebäuden (EIPOS) fließen als Erfahrungen in die Planung und Umsetzung unserer Projekte mit ein. Unsere Aufgaben umfassen den Neubau von Wohn- und Gewerbeobjekten in Massiv- und Holzrahmenbauweise, den Umbau und die Modernisierung von bestehenden Gebäuden sowie die Sanierung von denkmalgeschützten Objekten und deren Bauüberwachung und Koordination. Dabei findet auch zunehmend die Frage der Nachhaltigkeit und der Ökologie in den Entwürfen eine Antwort, besonders im Hinblick auf die Nutzung von erneuerbaren Energien und die Verwendung natürlicher Baustoffe. Zur Vollendung der uns gestellten Aufgaben gehören die Außen- und die Innenraumgestaltung. Funktionale Anforderungen, Kosten, Ökologie, wirtschaftliche Zwänge sowie neue technische und energetisch optimierte Konzepte setzen die Rahmenbedingungen für individuell entwickelte Lösungen. Somit entstehen vielfältig strukturierte Gebäude, welche individuell auf die Bedürfnisse und Wünsche der einzelnen Bauherren abgestimmt sind. Wir bauen kleine und große Unikate, welche sich durchdacht und gestalterisch von der Masse abheben.


3


Entwurf

4

Detail

Bauantrag


Von der Idee bis zur Übergabe Ein Überblick zur Entstehung unserer Objekte Unsere Arbeit beginnt zunächst mit einer ersten Beratung, setzt sich in der Planung und der Umsetzung fort und schließt mit der mangelfreien Übergabe der uns übertragenen Aufgaben ab. Die Planungsleistungen und die Beratungsleistungen werden auf Grundlage der HOAI, der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure oder auch auf Stundenbasis erbracht. An erster Stelle

steht die Idee - die Idee, welche individuell auf jeden einzelnen Bauherren zugeschnitten ist. Unsere Ziele sind es, die Wünsche und Vorstellungen der Auftraggeber mit unserem Wissen und unserer Erfahrung in die Realität umzusetzen, dabei Partner zu sein vom ersten Termin bis zur Übergabe der Objekte. Auf Grundlage der Ansprüche und Wünsche der Bauherren werden Form, Funktion

und Konstruktion zu einem wirtschaftlichen Kontext verbunden. Die Objekte werden so entwickelt, dass sie dem beauftragten Zweck dienen, mit ihrer eigenständigen Architektur prägend für die Umgebung sind und im Einklang mit der Umwelt stehen. Eine strikte Einhaltung des vorgegebenen Zeit- und Kostenrahmens bei hoher Qualität ist die Antwort auf das uns entgegengebrachte Vertrauen.

5


6


Umbau und Sanierung eines Fachwerkhauses | Heidenau Familie Huber

Ein denkmalgeschütztes Fachwerkhaus wurde saniert und mit einem Anbau in moderner Formensprache erweitert, wodurch das Bestandsobjekt seine Eigenständigkeit repräsentiert. Das Fachwerk des Haupthauses wurde nach dessen Sanierung mit Lehmziegeln erneut ausgefacht

und erhielt eine Innendämmung. Dachstuhl und Dachgauben wurden komplett neu errichtet. Im Anbau, welcher Wohn- und Arbeitszwecken dient, wurde eine offene Galerie eingebaut. Der Erhalt von Sichtmauerwerk im Wohnhaus und dessen Kombination mit Stahlträgerdecken

und offenen Holzbelägen zeigen deutlich die Trennung von Alt und Neu. Das auf die Bauherren mit 250m² Nutzfläche optimal zugeschnittene Objekt ist ein gutes Beispiel für den Umgang mit Vergangenheit und Gegenwart.

7


8


Ersatzneubau eines Dreiseithofes | Weinböhla Familie Grützbach In unmittelbarer Nähe zur St. Martinskirche in Weinböhla wurde ein Ersatzneubau eines Dreiseithofes mit Wohnhaus, Arztpraxis und Garage sowie Außenraumgestaltung im Sanierungsgebiet der Gemeinde errichtet. Das Wohnhaus wurde auf dem vorhandenen Gewölbekeller der alten Scheune mit den ursprünglichen Außenabmessungen errichtet.

Großzügige Aufenthaltsbereiche mit abwechslungsreichen Blickbeziehungen zwischen den Etagen wurden geschaffen. Der Wintergarten schließt an den großzügig gestalteten Wohnund Essbereich an und lädt zum Verweilen ein. Das Wohnhaus wurde 2002 und das gesamte Hofensemble 2005 fertig gestellt.

9


Neubau eines Wohnhauses | Radebeul Familie Jende Dieser Neubau eines Einfamilienhauses wurde in Radebeul Ost gegenüber dem Sanierungsgebiet errichtet. Das Erdgeschoss mit dem Wohnbereich wurde als „split-level“ errichtet und bildet das Zentrum des Hauses. Der Wohnbereich und alle Aufenthaltsräume öffnen sich zum Außenraum

10

hin. Großzügige Verglasungen zum Garten lassen in den Sommermonaten den Innen- und Außenraum verschmelzen. Die Nebenräume sind aufgrund erhöhter Schallimmissionen durch den Verkehrsraum straßenseitig angeordnet. Die Fertigstellung erfolgte im Dezember 2003.


11


Neubau eines Atelierhauses | Friedewald KINDERLAND Sachsen e.V. Für die Freie Célestin-Freinet-Schule wurde dieser Neubau eines Atelierhauses in Moritzburg / OT Friedewald gebaut. Entstanden ist ein vielseitig nutzbarer Mehrzweckbereich für Sportund Spielveranstaltungen oder auch für Musikaufführungen als zentraler Raum im Gebäude. Garderobenräume und der Sanitärbereich sind davor angeordnet,

12

diese Gliederung spiegelt sich in der Fassadengestaltung wieder. Aufgrund der knapp bemessenen Bauzeit von nur drei Monaten wurde das Atelierhaus in Holzrahmenbauweise errichtet. Durch den lebendigen Baustoff Holz erhält man ein behagliches und gesundes Raumklima. Die Fertigstellung erfolgte im September 2004.


13


14


15


16


Neubau eines Singlewohnhauses | Weinböhla Herr Elsner Als Ersatzneubau eines ehemaligen Werkstattschuppens wurde dieses Singlewohnhaus in den Weinbergen von Weinböhla neu errichtet. Aufgrund der knappen Außenmaße und der schmalen Zufahrt zum Hanggrundstück wurde das Gebäude in Holzrahmenbauweise mit Lärchen-

holzschalung gebaut. Durch die Verwendung von Holzbaustoffen im Innenraum spiegelt das Wohnhaus den Charakter eines Sommer- und Gartenhauses wieder. Ein großer Wohnraum mit Küche und Bad befinden sich im Erdgeschoss, über eine oval geschwungene Treppe ist im Ober-

geschoss das Schlafzimmer, das Bad und ein Arbeitszimmer zu erreichen. An den Giebeln sind abgehangene Balkone angeordnet, die einen weiten Blick in das Elbtal ermöglichen. Das Wohnhaus verfügt außerdem über eine raumweise steuerbare Klimaanlage.

17


18


Das Rote Haus | Friedewald Gemeinde Moritzburg Dieser Ersatzneubau des durch einen Brand Mitte der fünfziger Jahre zerstörten Badehauses am Dippelsdorfer Teich in Moritzburg / OT Friedewald wurde im November 2005 fertig gestellt. Als Vorlage für das neue Konzept dienten unter anderem die Werke von Ernst-Ludwig Kirchner und Erich Heckel, Künstler der Gruppe „Die Brücke“. Das Rote Haus wird als Mehrzweckgebäude für Versammlungszwecke oder als Ausstellungsgalerie genutzt und verfügt in den beiden Türmen über

Stipendiatenwohnungen. Das Objekt wurde in Holzrahmenbauweise mit Stahlträgergerüsten errichtet.

E. - L. Kirchner, „Badeanstalt bei Dresden“ (1909)

19


20


21


22


Neubau eines Wohnhauses | Dresden Kaditz Familie Strohbach Auf dem Gelände eines ehemaligen Gasthofes im Dresdner Stadtteil Kaditz entstand 2005 der Neubau eines Einfamilienhauses. Die Konzeption des Wohnhauses erfolgte in Anlehnung an die bestehende Bebauung in Kaditz mit länglichem Baukörper und schmalen Giebeln. Die traufseitig errichteten Kuben mit ihrer Holz-

verschalung betonen den Eingangsbereich und den Wintergarten. Eine großzügige bodentiefe Eckverglasung schafft eine Beziehung zwischen dem Innen- und dem Außenraum. Die Errichtung des Carports und die Außenraumgestaltung wurden passend zum Wohnhaus ausgeführt.

23


24


Umbau und Sanierung eines Mehrfamilienhauses | Coswig Herr Müller Das bestehende Mehrfamilienhaus mit ursprünglich vier identischen Wohnungen wurde saniert und umgebaut. Es entstanden sechs attraktive großzügige Wohneinheiten von 80 m² bis 150 m² Wohnfläche. Der straßenseitige Haupteingang wurde zur Hofseite verlagert, um die Gartenseite der Wohnungen nicht zu beeinträchtigen. Alle Wohnungen wurden mit

Balkonen und Freisitzen ausgestattet, im Dachgeschoss befindet sich eine Maisonettewohnung mit Loggia. Ein moderner Ausstattungsstandard von Heizungs- und Sanitäreinrichtungen sowie der Elektroinstallationen, individuell eingerichtete Bäder und Echtholzdielenbeläge in allen Aufenthaltsbereichen werten die Wohneinheiten deutlich auf.

25


26


27


Neubau eines Wohnhauses | Radebeul Familie Dr. Bauer Am Fuße der Radebeuler Weinberge, in unmittelbarer Nähe von Schloß Wackerbarth, wurde dieser Neubau neben dem Wohnhaus der Familie Schreckenbach errichtet. Das voll unterkellerte Einfamilienhaus mit seinen offen und kommunikativ gestalteten Grundrissen bildet ein Ensemble mit

28

dem Nachbarobjekt. Eine schlichte und modern strukturierte Fassade mit geringen Dachüberständen vollenden das Gesamtkonzept des zeitgemäßen Wohnhauses. Energetisch optimiert wurde das Objekt durch die Verwendung von hochdämmenden Mauerwerksaußenwänden und

einer Zwischen- und Untersparrendämmung, welche aus Gründen der Nachhaltigkeit komplett mit natürlichen Dämmstoffen ausgeführt wurde. Die Außenanlagen wurden zum Erscheinungsbild des Gebäudes passend geplant und ausgeführt.


29


30


Neubau eines Wohnhauses | Radebeul Familie Schreckenbach Direkt neben dem Objekt von Familie Dr. Bauer wurde dieser Neubau eines Einfamilienhauses geschaffen. Beide Objekte hatten ein annähernd gleiches Raumprogramm, die Eigenständigkeit der Häuser sollte jedoch gewahrt bleiben ohne eine Wertigkeit ablesbar zu machen. Die großzügige Wohnküche mit 40 m² Fläche bildet das Zentrum des Wohnhauses. Im Obergeschoss wurde in Schlaf- und Badezimmer auf den Einbau einer

Zwischendecke verzichtet, so dass die Räume bis in den Dachspitz offen gestaltet sind. Eine Besonderheit bildet der Anbau im Bereich der Küche, der in Holzrahmenbauweise mit Lärchenholzschalung hergestellt wurde und im Obergeschoss einen Balkon bietet. Beide Wohnhäuser bilden ein attraktives Gesamtensemble im Bebauungsplangebiet „An der Kaiserbrauerei“.

31


Umbau und Sanierung einer Scheune | Kaisitz Familie Buhlig / Lindner Diese denkmalgeschützte und teilunterkellerte Scheune wurde 2006 zu Wohnzwecken für eine junge Familie mit Fördermitteln umgebaut. Hof und Giebelseiten wurden im Bestand erhalten, während die Rückseite für die Wohnräume mit großen Fensteröffnungen und Fassadenplatten versehen wurde. Der Zugang erfolgt hofseitig über ein Foyer, die Wohnräume sind über das Treppenhaus

32

erreichbar. Der Ausbau erfolgte im ersten Abschnitt nur für die mit den bereitgestellten Fördermitteln zugelassene Wohnfläche. Aufgrund der ausreichend großen Grundstücksfläche wurde eine Erdwärmepumpe mit Flächenkollektoren installiert, die etwa einen Meter tief großflächig im Erdreich verlegt worden sind. Die Fertigstellung der Außenanlagen erfolgte 2011.


33


34


35


Neubau eines Wohnhauses | Radebeul Familie Handel Dieses unterkellerte Einfamilienhaus wurde in Radebeuler Hanglage nach Überarbeitung eines vorgelegten Entwurfes errichtet. Der kubische Baukörper befindet sich zwischen zwei Bestandsgebäuden, die dem Neubau Eigenständigkeit verleihen ohne Anpassung zu fordern. Die Wohn- und

36

Aufenthaltsräume erstrecken sich über zwei Etagen. Das Wohnzimmer mit seinen zwei Ebenen und der Loggiabereich zum Garten zählen zu den Besonderheiten des Gebäudes. Die raumhohe Glasfassade im Wohn- und Essbereich wurde als Pfosten-RiegelKonstruktion ausgebildet. Dadurch

gelangt viel Tageslicht in diesen Bereich und erlaubt auch von der Galerie im oberen Geschoss einen freien Blick in den Garten. Nach Fertigstellung des Objektes im Frühjahr 2006 erhielt das Wohnhaus den Bauherrenpreis der Stadt Radebeul.


37


38


Ersatzneubau eines Wohnhauses | Weinböhla Familie Dr. Elsner Auf den Grundmauern eines bestehenden Einfamilienhauses aus den sechziger Jahren wurde dieses Wohnhaus errichtet. Der Entwurf sollte die Abmessungen des ursprünglichen Wohnhauses und auch die gewohnten Abläufe der Eigentümer neu aufnehmen, um den Bewohnern die Umstellung im Lebensabend zu erleichtern. So spiegeln sich im Erdgeschoss alle Funktionen des

Bestandes wieder. Eine zweite Nutzungseinheit im Obergeschoss kann dem Erdgeschoss zugeordnet oder auch separat genutzt werden. Das Wohnhaus wurde in Holzrahmenbauweise mit natürlichen Baustoffen errichtet. Die Wohnbereiche sind talseitig orientiert und gestatten ein Panorama von der Sächsischen Schweiz bis nach Meißen.

39


40


41


Neubau einer Kindertagesstätte | Friedewald KINDERLAND Sachsen e.V. Bereits Anfang 2005 wurde vom Auftraggeber ein Wettbewerb durchgeführt, bei dem der Entwurf von architektur + design den Bauherren überzeugte. Es wurde in Zusammenarbeit mit dem Trägerverein ein Kindergarten nach den Grundsätzen der Pädagogik von Célestin Freinet konzipiert. Als Zentrum des Gebäudes wurden zwei Mehrzweckräume

42

geplant, zum Garten orientieren sich in beiden Etagen die vier Gruppenräume für insgesamt 48 Kinder. Der Freibalkon dient zum Essen und Spielen und gewährt den Zugang zum Garten aus dem Obergeschoss. Das gesamte Objekt wurde auch in seiner äußeren Erscheinung in Fassaden- und Farbgestaltung kindgerecht geplant.


43


44


Umbau und Sanierung eines Nebengebäudes zum Geschäftshaus | Coswig Frau Eichler 2007 wurde eines der ältesten Gebäude der Stadt Coswig umgebaut und saniert und seit dem als neuer Firmensitz von architektur + design genutzt. Die Kubatur des Bestandsobjektes wurde erhalten, der Grundriss des alten Gebäudeteils wurde unter Erhaltung der traditionellen Fassadenstruktur entsprechend der gewünschten Nutzung angepasst. Der Anbau eines verglasten

Pavillons mit Dachterrasse ergänzt die benötigte Grundfläche für die Aufgaben des Architekturbüros. Die Neugestaltung des Dachgeschosses mit seinen Gaubenbändern sorgt für ausreichend Tageslicht und ein zweites Vollgeschoss. Die gesamte Maßnahme wurde mit einer umfangreichen Gartengestaltung mit zahlreichen Anpflanzungen von Stauden und einem Weinfeld abgeschlossen.

45


46


47


48


Umbau und Sanierung eines Wohnhauses | Weinböhla Bauherrengemeinschaft Glomb Diese ehemalige Winzerscheune, die später als Herrensitz genutzt und in den fünfziger Jahren mehrfach umgebaut und zu Wohnzwecken für mehrere Familien diente, wurde umgebaut und grundlegend saniert. Durch die komplette Neuorganisation der Grundrisse wurde in jedem Geschoss eine eigenständige Nutzungseinheit geschaffen. Der Gewölbekeller und das Dachgeschoss wurden

für den späteren Ausbau vorbereitet. Die äußere Gestaltung nimmt Bezug auf die Herrenhäuser der Region, die ehemaligen Vorhäuser wurden aufgrund ihrer schlechten Bausubstanz und der fehlenden Gründung zurückgebaut und durch Vorbauten mit Flachdächern als Elemente des Neuen ersetzt. Die Fertigstellung erfolgte im Oktober 2007.

49


50


Neubau eines Wohnhauses | Bannewitz - Welschhufe Familie Günther In Hanglage südlich von Dresden wurde dieses Wohnhaus mit einer zusätzlichen Einliegerwohnung im Sockelgeschoss neu errichtet. Die Anordnung des Gebäudes im stark geneigten Grundstück ermöglicht die Aufteilung in drei Vollgeschosse zur Gartenseite. Die beiden oberen Etagen sind für eine vierköpfige

Familie konzipiert. Der großzügige Wohn- und Essbereich bildet mit der offenen Treppe ins Oberschoss den Gebäudemittelpunkt. Drei weitere Aufenthaltsräume und das Bad befinden sich ebenfalls im Obergeschoss. Das eigenständige Gebäude nimmt in seiner Fassadengestaltung keine Rücksicht auf die umgebende

Bebauung, so dass dieses Wohnhaus mit seinen versetzten Öffnungen in der Fassade, den Schiebeläden, den Holzverkleidungen und dem Pultdach vollkommen einzigartig in seiner Umgebung steht. Zur Rückseite wurde eine großzügige Terrasse mit Pflanzbeeten und Stufen in Betonfertigteilelementen errichtet.

51


Neubau eines Wohnhauses | Weinböhla Familie Hanakam Dieser Neubau eines voll unterkellerten Einfamilienhauses in leichter Hangsituation wurde im November 2007 fertig gestellt. Der Baukörper wurde in zwei Teile mit gegenläufigen Pultdächern und farblicher Absetzung gegliedert. Die Wohnräume verteilen sich über alle Etagen des Objektes -

52

von der Diele aus erfolgt ein direkter Zugang zum Untergeschoss mit Hobby- und Fitnessraum. Im Erdgeschoss befindet sich ein miteinander verbundener Wohn- und Essbereich, von dem das Obergeschoss über die einläufige gerade Treppe erschlossen wird. Als Besonderheit der zweiten

Etage zeichnen sich die verschiedenen Raumhöhen der Kinder- und Schlafzimmer durch die besondere Wahl der Dachkonstruktion aus. Als Wärmeerzeuger wurde eine Luftwärmepumpe mit Kühlfunktion installiert, die zu allen Jahreszeiten ein behagliches Raumklima sicherstellt.


53


Neubau eines Wohnhauses mit Einliegerwohnung | Coswig Familie Naroska / Prietzel Das Wohnhaus mit zwei Wohneinheiten und dem separaten Treppenhaus mit Bogendach erschließt beide Wohneinheiten und das gemeinsam genutzte Kellergeschoss. Die Wohneinheit im Erdgeschoss erhielt eine Terrasse und Gartenzugang, die obere Wohneinheit verfügt über zwei Balkone und gestattet den Blick in

54

den Garten und über das gesamte Elbtal. Die große Vielfalt an Details und zahlreiche Einschnitte in der Fassade waren eine besondere Herausforderung bei der Planung und stellen mit der edlen und ausgewogenen Farbgebung die prägenden Eigenschaften des Wohnhauses dar.


55


Neubau eines Wohnhauses | Weinböhla Familie Rudolph Dieses Wohnhaus wurde geplant als klarer Entwurf eines schlichten, aber eleganten Baukörpers mit moderner Fassade, die maßgeblich durch verschiedene Öffnungsgrößen, die beweglichen Sonnenschutzelemente und die edle Farbgebung geprägt wird. Der Grundriss wurde offen gestaltet - Zentrum des Wohnhauses ist die große Wohnküche, die sich

56

unmittelbar an die Diele anschließt und nur durch eine Stufe abgetrennt wird. Die Heizenergie wird mittels einer Erdwärmepumpe mit zwei Tiefenbohrungen gewonnen, wodurch im Zusammenspiel mit dem kompakten Baukörper der Energiebedarf des Hauses niedrig gehalten werden kann.


57


Umbau und Sanierung eines Wohnhauses | Coswig Familie Böttger Das ehemalige Mietshaus mit vier Wohneinheiten wurde zum Wohnhaus für eine sechsköpfige Familie mit einer zusätzlichen Einliegerwohnung neu konzipiert. Es wurde ein Teilabbruch bis zur ursprünglichen Struktur des Wohnhauses durchgeführt und ein moderner Anbau als Wohn- und Arbeitsbereich errichtet. Im Obergeschoss des Anbaus wurde

58

eine Galerie geplant, die als Stahlkonstruktion mit offenem Holzbelag ausgeführt wurde. Die Fassade des ursprünglichen Wohnhauses wurde behutsam saniert und im Dachgeschoss durch zwei Hechtgauben zur besseren Nutzbarkeit der Räume und für einen großzügigen Lichteinfall ergänzt.


59


60


61


62


Neubau eines Wohnhauses | Radebeul Familie Keßler / Grosse Im Juli 2008 wurde dieser Neubau eines dreigeschossigen Einfamilienhauses in extremer Hanglage mit freiem Blick auf den Lößnitzgrund fertig gestellt. Die Küche und das Esszimmer bilden den Mittelpunkt im Erdgeschoss des Wohnhauses, wobei das Esszimmer aufgrund einer großflächigen Verglasung auch aus dem Innenraum den Blick ins Tal ge-

währt. Die beiden unteren Geschosse wurden in Massivbauweise errichtet. Das zurückgesetzte Obergeschoss, in dem sich der Wohnbereich befindet, wurde als Holzrahmenbau ausgeführt, welcher über das Erdgeschoss greift. Großzügige Terrassenanlagen in Erd- und Obergeschoss werden der exponierten Lage gerecht.

63


64


Neubau eines Wohnhauses | Coswig Familie Kunz Als moderner weißer Kubus konzipiert ist dieser Neubau eines Einfamilienhauses, welcher das Gegenstück zur beidseitigen historischen Bebauung der unmittelbaren Umgebung darstellt und dadurch Eigenständigkeit vermittelt. Der vorhandene Baumbestand auf dem Grundstück wurde bei dem Entwurf des Objektes berücksichtigt und blieb fast vollständig erhalten. Dominante

Farbtöne sind weiß und grau, die das durchgehende Farbkonzept innen wie außen bilden. Heizwärme wird aus regenerativen Energiequellen durch eine Erdwärmepumpe mit Tiefenbohrungen gewonnen. Die aufwendige Eckverglasung im Eingangsbereich bildet ein besonderes Detail beim Betreten des 2008 fertig gestellten Hauses.

65


Neubau eines Wohnhauses | Weinböhla Familie Ernst / Fischer In leichter Hanglage wurde dieses dreigeschossige Wohnhaus mit seinem flach geneigten zweischaligen Pultdach erbaut. Die Räume des Untergeschosses, die teilweise zur Wohnnutzung dienen, öffnen sich zum Garten. Im Erdgeschoss befindet sich ein großzügiger, kombinierter Wohn-

66

und Essbereich mit angegliederter Küche. Das Obergeschoss erschließt sich über eine gerade Treppe, wobei der Treppenraum durch ein vertikales Lichtband über zwei Etagen ausreichend mit Tageslicht versorgt wird.


67


68


Sanierung von zwei Fachwerkhäusern und Ersatzneubau einer Scheune | Altzitzschewig Familie Schönbach / Fey Bereits im Jahre 2006 wurde das Fachwerkhaus am Dorfanger von Altzitzschewig behutsam wieder hergestellt, nachdem die schlechte Bausubstanz einen Rückbau des Gebäudes bis auf die Grundmauern unabdingbar gemacht hatte. Aufgrund der vorher genau erstellten Aufmaßpläne und der Werkplanung des Architekturbüros konnten die Zimmerleute das Fachwerk nach historischem Vorbild abbinden, wodurch alle Gesichtspunkte des Denkmalschutzes berücksichtigt wurden. Durch den weitreichenden Eingriff in die Bausubstanz konnten

wir für die Bauherren jedoch auch neue Möglichkeiten aufzeigen, wie Fußbodenheizung in den Bädern und Oberlichter, die über den Dachschrägen für eine ausreichende Belichtung der Wohnräume sorgen. Im Jahre 2008 wurde das bestehende und historisch unbedeutende Nebengebäude durch einen Neubau in Massivbauweise mit hofseitig vorgesetztem Natursteinmauerwerk, welches sich harmonisch in das Hofensemble einfügt, ersetzt. Im Jahre 2011 wurde als dritter und letzter Bauabschnitt die alte Scheune saniert und als exklusive Singlewohnung ausgebaut. 69


70


71


72


Fassadensanierung einer bestehenden Villa und Neubau einer Veranda | Radebeul Familie Müller Vor Beginn der Fassadensanierung wurde die bestehende Dacheindeckung aus Bitumenschindeln gegen eine Schieferdeckung ersetzt. Die Putzflächen wurden in Teilbereichen gänzlich erneuert, an den wetterabgewandten Fassaden war der vorhandene Putz meistens noch in sehr gutem Zustand. Die Farbwahl der denkmalgeschützten Fassade erfolgte in sehr dezenten und stimmigen Tönen, so dass die erfolgte Sanierung sich nicht unmittelbar dem

Betrachter aufdrängt. Die bestehenden Fenster wurden einer farblichen Neugestaltung unterzogen, die Sandsteingewände wurden behutsam gereinigt und teilweise ergänzt. Abschließend wurde die zweigeschossige Veranda nach historischem Vorbild neu errichtet, nachdem feststand, dass die marode Bausubstanz einen Neuaufbau erforderlich machte. Das Gebäude erhielt 2011 den Bauherrenpreis der Stadt Radebeul.

73


74


Fassadensanierung des Pfarrhauses | Weinböhla Evangelisch-Luth. Kirchgemeinde Das Pfarrhaus der Gemeinde Weinböhla, welches sich im Sanierungsgebiet befindet, wurde nach denkmalschutzrechtlichen Gesichtspunkten saniert. Hauptaufgabe war die Sanierung der äußeren Hülle, wobei die Fassadengestaltung auf den Erkenntnissen der beauftragten Restauratorin erfolgte. Die Ursprungstöne der Fassade und die neu ausgeführte traditionelle Dacheindeckung in Schiefer stellen mit

den Sandsteingewänden wieder ein harmonisches Bild her. Im Zuge der Eindeckung wurde auf dem Dach eine Solaranlage zur Warmwasseraufbereitung für das gesamte Objekt installiert. Die alten Fenster wurden durch denkmalschutzgerechte Fenster mit niedrigem Wärmedurchgang ersetzt, um die Wärmeverluste des Objektes während der Heizperiode wesentlich zu verringern.

75


Neubau eines Wohnhauses und Außenanlagengestaltung | Weinböhla Familie Seiffert Das nicht unterkellerte Wohnhaus mit seinen Vor- und Rücksprüngen wirkt durch die Material- und Farbwahl elegant zurückhaltend. Alle Wohnräume sind im südlichen Baukörper angeordnet. Im Nebenbaukörper, der insgesamt etwas niedriger ausgebildet wurde, um die unterschiedliche Nutzung auch von außen

76

ablesbar zu machen, befinden sich die Nebenräume mit der Anlagentechnik für die Wärmepumpe. Ein großzügiger Wohn- und Essbereich mit angegliederter Küche bildet die Hauptfunktion im Erdgeschoss, Windfang und Diele sind durch eine transparente Wand getrennt, die eine natürliche Belichtung der Diele

erlaubt. Im Obergeschoss befinden sich neben den zwei Kinderzimmern ein Schlafzimmer, Arbeitszimmer und Bad. Das Wohnhaus wurde im Frühjahr 2007 fertig gestellt. Im Anschluss erfolgte die Gestaltung der Außenanlagen mit Carport, Terrasse und Hochbeeten.


77


Umbau und Sanierung eines Mehrfamilienhauses | Radebeul Besitzgesellschaft der Stadt Radebeul Die Sanierung dieses bestehenden Mehrfamilienhauses in Radebeul Ost begann mit der Grundrissneugestaltung der einzelnen Wohneinheiten. Im hofseitigen Bereich wurden zwei Balkonanlagen als Stahlkonstruktion komplett neu hergestellt, um dadurch eine weitere Verbesserung der Wohnqualität zu erzielen.

78

Die straßenseitigen Balkone blieben erhalten und wurden unter Verwendung und Wiederaufarbeitung der historischen Geländer saniert und statisch ertüchtigt. Der Natursteinsockel wurde im schonenden Wasserdampfstrahlverfahren gereinigt und in Teilbereichen neu verfugt.


79


Umbau einer bestehenden Scheune zum Einfamilienhaus | Oberlichtenau Familie Schöne / Prescher Die bestehende Scheune auf einem Zweiseithof wurde saniert und zum Einfamilienwohnhaus umgebaut, wobei im Erdgeschoss der halbrunde Eingangsbereich sowie die Nebenräume und die Haustechnik untergebracht wurden. Das Obergeschoss,

80

das in Holzrahmenbauweise neu errichtet wurde, wird komplett als Wohnetage genutzt. Eine halbrunde Treppe bildet den Kern des Hauses und gibt die Raumform für die angrenzenden Räume vor. Die Außengestaltung der Fassade orientiert sich

stark am Bestand und erfolgte unter Berücksichtigung von Förderkriterien und Ortssatzung. Die Heizenergie wird aus erneuerbaren Rohstoffen in Form einer Stückholzheizung mit Solarunterstützung bereitgestellt.


81


82


83


Erweiterungsbau der Kindertagesstätte „Kunterbunt“ | Weinböhla Gemeinde Weinböhla Als Erweiterung zum bestehenden Kindergarten wurde ein zweigeschossiger Baukörper in Massivbauweise mit großzügiger Glasfassade im Eingangsbereich errichtet. Die Fassade ist als Pfosten-RiegelKonstruktion in Holz/Aluminium konzipiert und erstreckt sich über beide Etagen, so dass der Flur und das Treppenhaus mit viel Tageslicht ver-

84

sorgt werden. Zwei Krippenbereiche und ein neues Foyer waren die Hauptaufgabe, ein großer Mehrzweckraum mit etwa 160 m² Nutzfläche rundet das Raumkonzept ab. Abschließend wurden für das Vorhaben die Außenanlagen von architektur + design gestaltet und deren Ausführung überwacht. Die gesamte Maßnahme wurde im Mai 2009 beendet.


85


86


87


Neubau eines Wohnhauses | Radebeul Familie Engelhardt Das zu errichtende zweigeschossige Wohnhaus sollte aus ästhetischen Gründen eine klare Gliederung des Baukörpers erhalten, die zusätzlich zu geringen Wärmeverlusten führt. Im eingeschossigen Gebäudeteil sind Küche und Essbereich sowie ein Arbeitszimmer, das auch als Gästezimmer dienen kann, untergebracht. Im Obergeschoss könnte dieser Anbau auch als Terrasse genutzt

88

werden, von der aus ein Blick bis zum Meißner Dom möglich ist. Die Fassade wurde mit großen Fensteröffnungen in den Wohnbereichen des Erdgeschosses und liegenden Fensterbändern in den übrigen Räumen modern gestaltet. Ebenso wurde eine ansprechende und harmonisch aufeinander abgestimmte Farbgebung gewählt.


89


90


Neubau eines Wohnhauses | Coswig Familie Pfriem Der Neubau dieses klassischen Wohnhauses mit Walmdach ist voll unterkellert und besitzt zwei Vollgeschosse. Diele, Küche und Wohnraum befinden sich im Erdgeschoss, in der oberen Etage sind die Kinderzimmer, das Schlafzimmer mit Ankleide und das Bad. Die Balkone wurden

als innen entwässernde Fertigteile in Sichtbetonqualität hergestellt, an denen der Einbau einer umlaufenden Rinne entfällt. Die Geländer wurden mit kleinen Verzierungen und Holzhandlauf ausgeführt. Die Fassade wurde mit gedeckten und angenehmen, freundlichen Farben gestaltet.

Die Bereitstellung der Heizenergie erfolgt über eine Erdwärmepumpe mit zwei Bohrungen von je 90 m Tiefe. Die Gestaltung und Umsetzung der Außenanlagen erfolgte in Eigenregie der Bauherren.

91


92


Umbau und Sanierung eines Vierseithofes | Sieglitz Familie Hickethier Die Sanierung des Vierseithofes umfasste das Wohngebäude und zwei gewerblich genutzte Gebäude, das vierte Objekt wurde zunächst nicht bearbeitet. Das Wohnhaus wurde bezüglich des Grundrisses und der Raumaufteilung neu gestaltet, im Obergeschoss wurde dies aufgrund statischer Vorgaben mit leichten Trennwänden realisiert, während der Umbau des Erdgeschosses unter Berücksichtigung der bestehenden Substanz erfolgte. Der Gewerbe-

teil wurde in einigen Bauteilen wie dem Fachwerk und dem Dachstuhl aufgrund des schlechten Zustandes grundlegend saniert. Der Umbau des alten Stallanbaus zum Lagerraum wurde im Kontrast zu den anderen Gebäudeteilen modern interpretiert. Eine einheitliche farbliche Abstimmung aller Gebäude des Hofensembles in Fassade und Dacheindeckung lassen den Hof als Gesamtheit neu aufleben.

93


94


Ersatzneubau eines Wohnund Geschäftshauses | Weinböhla Frau Brosche-Hubert In Weinböhla entstand an der Ecke Kirchplatz 15 / Hauptstraße dieser Ersatzneubau eines ehemaligen Geschäftshauses in den ursprünglichen Außenabmessungen. Geplant wurden drei Nutzungseinheiten - im Erdgeschoss eine Apotheke, im Obergeschoss eine Arztpraxis und im Dachgeschoss zwei exklusive Wohnungen, wobei der Praxis und den Wohnungen die hofseitigen Balkone zugeordnet wurden. Die Fassade wurde im klassischen Stil mit massiven Sand-

steingewänden und großen Schaufenstern mit Rundbögen gestaltet, im Erdgeschoss finden sich Eingangstüren in Eiche mit Kassettierungen und Lichtausschnitten. Die hochwertige Treppenhausgestaltung mit handgefertigten Zementmosaikplatten und Geländern wurden nach den Vorgaben der Auftraggeberin gefertigt. Als Sonnenschutz kommen Stoffrollos in zu den Fenstern passender Farbe zum Einsatz.

95


Neubau eines Wohnhauses | Radebeul Familie Dr. Köhler / Dr. Schubert Mit Blick in den Lößnitzgrund wurde dieser Neubau eines dreigeschossigen Einfamilienhauses in extremer Hanglage errichtet. Die Besonderheit des Gebäudes entsteht durch trapezförmige Grundrisse und das geschwungene Bogendach aus Brettschichtbindern. Großzügige Terrassen, Balkone und Verglasungen sowie Eckfenster erlauben freie Blicke in die umgebende Landschaft. Im Gartengeschoss befinden sich

96

die Schlafräume, ein Arbeitszimmer und ein Bad, in den beiden Obergeschossen sind die Wohn- und Aufenthaltsräume untergebracht. Die Bereitstellung von Heizenergie erfolgt über eine Erdwärmepumpe mit zwei Tiefenbohrungen, das Wohnhaus erfüllt den KfW 60-Standard. Die Gestaltung und Umsetzung der Außenanlagen erfolgte in Eigenregie der Bauherren.


97


Neugestaltung des Kirchplatzes 15 nach Sanierung der Geschäftshäuser | Weinböhla Gemeinde Weinböhla 2006 begann architektur + design mit der Sanierung und dem Umbau der Apfelscheune als erstem Abschnitt der Gestaltung des Kirchplatzes in Weinböhla, zwei Jahre später wurde auch das angeschlossene Vorderhaus saniert. Im Zuge der Ausführung des Ersatzneubaus des straßenseitigen Geschäftshauses wurde 2009 schließlich durch die Gemeinde Weinböhla die Neugestaltung der Außen-

98

anlagen des Kirchplatzes beauftragt, was den Platz wieder als öffentlichen Raum belebt. Die Flächen wurden mit Granitkleinpflaster ausgeführt, es wurden Stauden- und Weinanpflanzungen vorgenommen und eine geschwungene Sitzgelegenheit zum Verweilen am Platz aufgebaut. Ein hochstämmiger Apfelbaum wurde als Verbindungselement zur Apfelscheune gepflanzt.


99


Neubau eines Wohnhauses | Dresden Meußlitz Familie Hornemann / Bobe In einem B-Plan-Gebiet am Dresdner Stadtrand wurde dieses zweigeschossige Einfamilienhaus als klar gegliederter Baukörper in Massivbauweise neu errichtet. Mittelpunkt des Gebäudes ist der großzügige Wohnund Essbereich, der Eingangsbereich wurde mit offener Galerie zum

100

Obergeschoss gestaltet. Die Verringerung der Wärmeverluste durch die kompakte Bauweise und den Einsatz einer effizienten Erdwärmepumpe mit Tiefenbohrungen ermöglichen dem Wohnhaus den KfW 60-Standard. Durch die Vorgaben des Bebauungsplanes und den engen Kosten-

rahmen ist hier ein positives Beispiel für ein individuelles Wohnhaus für eine junge Familie entstanden. Die Fertigstellung der Außenanlagen mit Carport, Terrassen und Grünflächen tragen zum positiven Gesamtbild bei.


101


102


Neubau eines Wohnhauses | Ullersdorf Familie Krause Im Dezember 2009 wurde dieses moderne zweigeschossige Wohnhaus mit Flachdach in Massivbauweise in einem B-Plan-Gebiet im Dresdner Norden fertig gestellt. Der offene Wohn- und Essbereich richtet sich mit seinen großzügigen raumhohen Glasflächen Richtung Süden aus. Als gestaltendes und trennendes Element wurde ein Höhenversatz im Fußboden des Wohnzimmers hergestellt. Im Obergeschoss befinden sich

drei Schlafzimmer und ein Bad. Das Gebäude wurde nach KfW 60-Standard mit Erdwärmepumpe konzipiert, die Vorrüstung für eine Photovoltaikanlage zur Nutzung weiterer erneuerbarer Energien neben der Erdwärme wurde ebenfalls installiert. Die Nutzwassergewinnung erfolgt über einen eigenen Hausbrunnen. Nach Abschluss der Baumaßnahme wurden die Außenanlagen durch den Bauherren fertiggestellt.

103


104


Umbau und Sanierung eines Vierseithofes | Bortewitz Familie Gößner Zur Aufgabe standen die umfangreiche Sanierung und der Umbau des ehemaligen Stall- und Scheunengebäudes als Teil eines Vierseithofes zum Wohnhaus für eine junge Familie. Beim Umbau des Erdgeschosses wurden die bestehenden Bruchsteinwände weitestgehend erhalten, das Obergeschoss und die Dachkonstruktion mussten zu großen Teilen neu errichtet werden. Die Beheizung

des Wohnhauses und die Warmwasserbereitung erfolgt ökologisch mit erneuerbaren Energien über eine Erdwärmepumpe mit Tiefenbohrungen. Die Außenanlagengestaltung mit Terrassenflächen in Garten und Hof, die Hofneupflasterung unter Verwendung des bestehenden Natursteins sowie umfangreiche Pflanzungen bildeten zunächst den Abschluss der Umbaumaßnahme.

105


106


Neubau eines Wohnhauses mit Außenraumgestaltung | Radebeul Familie Dr. Göhler Das Gebäude wurde in zwei wesentliche Bestandteile untergliedert. Das Hauptgebäude mit seinen klassischen Außenabmessungen verfügt über ein Walmdach und Gauben mit Bogendach und einer für Radebeul typischen Farbgebung. Eine erdgeschossige Erweiterung mit geschwungener Außenwand dient im Obergeschoss als dreiseitige Dachterrasse. Dem großzügigen Wohn-, Koch- und Essbereich im Erdgeschoss folgen die

Kinder-, Schlaf- und Badezimmer in den beiden Obergeschossen. Eine Solaranlage auf dem Dach sorgt für die Warmwasseraufbereitung, die Beheizung des Wohnhauses erfolgt mit einem modernen Gas-Brennwertgerät und großem Pufferspeicher. Als Abschluss der Maßnahme wurde die Außenanlagengestaltung mit Doppelcarport, Terrassen- und Beetgestaltung durchgeführt.

107


108


Neubau eines Sportstättengebäudes mit Außenanlagengestaltung | Weinböhla Gemeinde Weinböhla Es wurde ein zweigeschossiges Gebäude in Massivbauweise mit insgesamt 948 m² Nutzfläche errichtet, wobei die Außenwände aus Poroton und Stahlbeton mit Dämmung bestehen. Das Objekt bietet den Nutzern 6 Mannschaftsumkleiden mit Nebenräumen, jeweils zwei Bowlingund Kegelbahnen, Verwaltungsräume sowie ein Restaurant mit Clubraum. Großzügige Glasfassaden im Obergeschoss erlauben ein uneingeschränk-

tes Verfolgen des Spielgeschehens aus Restaurant und Clubbereich. Energetisch wird das Objekt über zwei Holzpellettkessel mit Heizwärme versorgt, eine Solaranlage sorgt für die Warmwasseraufbereitung und eine Lüftungsanlage für den notwendigen Luftaustausch in den Räumlichkeiten. Den Abschluss der Baumaßnahme bildet die Gestaltung der Außenanlagen.

109


110


111


Neubau einer Kindertagesstätte mit Außenanlagengestaltung | Coswig Große Kreisstadt Coswig In Coswig entstand der Neubau einer Kindertagesstätte mit 85 Plätzen auf einer Ebene in Massivbauweise mit einer Gesamtnutzfläche von 857 m². Zur Verfügung stehen den Kindern sechs Gruppenräume, ein großer Mehrzweckraum und eine Cafeteria. Alle Räume für die 30 Kinderkrippenund 55 Kindergartenkinder befinden sich auf einer Ebene - der Zugang und die Nutzung im Gebäude sind

112

behindertengerecht. Über direkt vor den Gruppenräumen liegende Terrassen gelangen die Kinder in das neu gestaltete Außengelände mit Spielflächen und Spielgeräten. Die Farbgestaltung der Fassade und der Innenräume wurde kindgerecht in kräftigen Farben ausgeführt. Die Heizenergie wird durch Fernwärme bereitgestellt.


113


114


115


Umbau einer Scheune zur Pension | Niederlommatzsch Familie Weigel Unter strenger Einhaltung von Kubatur und Struktur des Bestandes wurde dieser Teil eines Zweiseithofes als Förderprojekt umgebaut. Bestehende Bruchstein- und Ziegelaußenwände wurden erhalten, die Dachkonstruktion wurde komplett neu errichtet. Die neuen Grundrisse folgen den bestehenden versetzten Ebenen des Hauses. Zentrum des Erdgeschosses ist eine Showküche, in der Kochveranstaltungen durchgeführt werden können, sowie eine

116

Sauna mit Ruheraum. Im Obergeschoss gibt es drei Pensionszimmer mit Bad und Blick auf den Garten. Im Dachgeschoss mit split level finden zwei weitere Pensionszimmer und eine Ferienwohnung Platz. Die Energiebereitstellung erfolgt durch einen Holzpelletkessel und eine Solaranlage zur Trinkwassererwärmung. Ebenfalls passend zum Gesamtkonzept wurden die Außenanlagen und die Terrassenflächen in Hof und Garten gestaltet.


117


Umbau und Modernisierung eines Wohnhauses | Coswig Familie Jänicke Dieses Wohnhauses aus den 1930er Jahren wurde von einem Zweifamilienhaus zum Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung, welche sich im ausgebauten Dachgeschoss befindet, umgebaut. Eine neue zusätzliche Treppe dient der Verbindung des Erdgeschosses mit dem 1. Obergeschoss und verbindet somit die Wohnräume der Bauherren. Die Einliegerwohnung ist über das bestehende separate Treppenhaus zu erreichen. Aufgabenschwerpunkte waren die Trockenle-

118

gung, das Dämmen der Fassade und des Daches. Durch den Einbau einer Wärmepumpe und die umfassende Dämmung wurde der KfW100 Standard für das Bestandsobjekt erreicht. Die Beheizung des Gebäudes erfolgt teilweise über Wandflächenheizung und Heizkörper. Der Gartenzugang wurde durch Anordnung großzügiger bodentiefer Fensterelemente auf der Gartenseite neu hergestellt. Die Außenanlagen wurden durch die Bauherren in Eigenregie verwirklicht.


119


Erweiterung eines bestehenden Wohnhauses | Coswig Familie Oesterreich Unter Einbeziehung des Bestandes wurde dieses ursprünglich 1970 errichtete Wohnhaus um zwei zusätzliche Geschosse erweitert. Auskragungen im Obergeschoss, Rücksprünge im Dachgeschoss und die großflächigen Verglasungen, die teilweise auch über Eck geführt wurden, prägen maßgeblich den Entwurf. Die neuen Gebäudeteile wurde komplett als Holzkonstruktion errichtet - die Außen- und tragenden Innenwände sind in Holzrahmenbauweise, die Decken als Holzbalkenbzw. Brettstapeldecken hergestellt. 120

Die Fassade ist in Anlehnung an den Bestand und die Umgebungsbebauung verputzt, lediglich der Technikbereich wurde mit einer Aluminiumwelle verkleidet. Im Dachgeschoss wurden die Flachdächer als extensive Gründächer hergestellt, die für ein behagliches Raumklima sorgen und zudem die Dachabdichtung vor UVStrahlung schützt. Die benötigte Heizenergie wird mittels moderner Gas-Brennwerttechnik bereitgestellt, eine Solaranlage unterstützt die Heizungsanlage und sorgt für die Warmwasserbereitstellung.


121


122


Neubau eines Einfamilienhauses | Dresden Familie Bause Dieses Wohnhaus im Dresdner Stadtteil Cossebaude wurde als moderner Baukörper mit einer unkonventionellen und kontrastreichen Farbgestaltung konzipiert. Das Erdgeschoss entstand in Split-level-Bauweise mit Stufen aus Sichtbeton und folgt damit dem leichten Gefälle des Baugrundstückes. Über beide Vollgeschosse erstreckt sich zur Gartenseite eine großzügige Pfosten-Riegel-Fassade, die uneingeschränkten Ausblick ins Grün und teilweise auf die Stadt erlaubt. Für den sommerlichen Wärmeschutz wurde die Glasfläche

mit farblich abgestimmten Senkrechtmarkisen ausgestattet. Die Fensterelemente sind allesamt dreifach verglast und darüber hinaus zweifarbig ausgeführt worden die Blendrahmen sind weiß, die Fensterflügel anthrazit - wodurch die Fenster sehr filigran und schlank wirken. Das Wohnhaus wird mittels Gas-Brennwerttechnik beheizt, eine Solaranlage auf dem bekiesten Flachdach übernimmt die Warmwasserbereitstellung. Das Objekt wurde im Oktober 2011 fertiggestellt und an die Bauherren übergeben.

123


Umbau und Sanierung eines Wohnhauses | Coswig Familie Günthel Ein Zweifamilienhaus wurde zu einem großzügigen Wohnhaus für eine Familie umgebaut und saniert. Das Erdgeschoss wurde durch einen großzügig verglasten Wintergartenanbau in Holzrahmenbauweise ergänzt, um zusätzlichen Wohnraum zu schaffen. Der Ausbau und die Dämmung des

124

Dachgeschosses und die Ergänzung um ein umlaufendes Gaubenband dient ebenfalls der Herstellung nutzbaren Wohnraumes. Auf dem Wintergartendach wurde eine Dachterrasse ausgebildet. Der Fassadenanstrich wurde zum Erhalt eines einheitlichen Farbkonzepts überarbeitet.


125


Neubau eines Einfamilienhauses in Gauernitz Familie Loose Dieser Neubau kann als klassisches Wohnhaus mit Satteldach in zeitgemäßer Formensprache interpretiert werden. So sind die Dachüberstände an Ortgang und Traufe sehr knapp gehalten, die Eindeckung des Hauptdaches erfolgte mit homogen flachen Tondachziegeln und der Windfang wurde als eingeschossiges Vorhaus mit Flachdach und einer Lärchenholzschalung konzipiert. Der großzügige Wohn- und Essbereich verfügt über großflächige Verglasungen und eine

126

Eckverglasung mit Jalousien als Sonnenschutz, die Farbtöne von Fenster und Fassade wurden sehr schlicht, aber elegant und zeitlos gestaltet. Diese Farben kehren auch in den Innenräumen des Wohnhauses wieder. Die benötigte Heizenergie wird durch ein modernes GasBrennwertgerät bereit gestellt, eine Solaranlage sorgt neben der Unterstützung der Heizungsanlage auch für die Warmwasserbereitung.


127


Erweiterung und Umbau eines bestehenden Wohnhauses | Meißen Familie Petermann Beim Umbau und der Sanierung einer bestehenden Dachgeschosswohnung wurde ein aufgeständerter Anbau zur Schaffung von mehr Wohnfläche geschaffen. Der Anbau entstand in Holzrahmenbauweise mit vorgelagerter, aufgeständerter Terrasse als Stahlbaukonstruktion. Mit seiner

128

anthrazitfarbenen Trespaverkleidung hebt er sich bewusst vom historischen Haupthaus aus den 1930er Jahren ab. Der Innenausbau wurde mit eigens entwickelten anschlagslosen Blendrahmentüren und Lärchendielung vollendet.


129


130


Neubau eines Einfamilienhauses | Radebeul Familie Groh Die Planungs- und Ausführungsaufgabe sah den Neubau eines Wohnhauses in klassischer Architektur vor. So wurde dieses Objekt nach historischem Vorbild in typischer Radebeuler Bauweise entworfen. Große zweiflüglige Fenster im Erdgeschoss sowie die Hauseingangstür wurden mit Segmentbögen versehen, sämtliche Fenster erhielten massive Sandsteingewände. Das Wohnhaus verfügt weiterhin über die charakteristische Mittenbetonung des Eingangsbereiches mit seinem in massivem Sandstein gefertigten

Vordach. Alle Dachklempnerarbeiten wurden in vorbewittertem Titanzink ausgeführt, um die harmonische und gedeckte Farbgestaltung der Fassade zusätzlich zu unterstreichen. Der Innenraum folgt der zeitlosen Eleganz der Fassade mit Farbkombinationen der Fußböden aus Beige- und Brauntönen und weißen Wandflächen. Auch dieses Wohnhaus wird über eine solide Gas-Brennwerttechnik mit Wärme versorgt. Eine Solaranlage unterstützt die Heizungsanlage bei der Wärme- und Warmwasserversorgung.

131


132


Neubau eines Einfamilienhauses | Kurort Hartha Familie Schreier / Schramm Im Kurort Hartha entstand im Jahre 2012 dieser Neubau eines unterkellerten Einfamilienhauses. Der moderne Kubus ist ein Gegenpol zu der historischen Bebauung in der Umgebung. Als Reaktion auf die vorhandene Hangsituation kragen Erdund Obergeschoss über den Keller hinaus. Die Fassadengestaltung

spiegelt die Anordnung der Innenräume wieder und gewährt verschiedene Einblicke in das Erdgeschoss. Durch ineinanderfließende Räume, große Fensterflächen und Ausbildung von Loggien wurde ein großzügiges und offenes Wohngefühl geschaffen. Über die großen Glasflächen im Erdgeschoss wird der Bezug zum Garten

hergestellt. Im Innenraum zieht sich die moderne Formensprache des Entwurfes fort und wird durch zwei Sichtbetonwände im Wohn- und Essbereich unterstrichen. Neben dem Kamin erfolgt die Wärmeerzeugung aus regenerativen Energiequellen mittels einer Erdwärmepumpe.

133


134


Ersatzneubau eines bestehenden Wohnhauses | Leipzig Familie Schröder Das teilunterkellerte Einfamilienhaus im Leipziger Raum wurde als Ersatzneubau eines durch Brandschaden zerstörten Wohnhauses, im Außenbereich, neu errichtet. Das Wohnhaus passt sich exzellent mit seiner Natursteinfassade, der Lärchenverkleidung, den naturroten Tondachziegeln und den resedagrünen Fenstern mit Sprossen und Fensterläden der Umgebung an. Die technischen Highlights sind neben der Gastherme im Kellergeschoß,

eine Wasseraufbereitungsanlage, ein Stückholzkessel, der Pufferspeicher für die Solaranlage und ein wasserführender Kamin. Die Wohnräume mit großzügigem Essbereich, der Küche und dem Abstellraum befinden sich im Erdgeschoss, die Schlafzimmer mit Bad und Sauna sind über eine offene Treppe ins Obergeschoss zu erreichen. Die Umsetzung erfolgte 2012, die Fertigstellung der gesamten Außenanlagen ist 2013 vorgesehen.

135


136


137


Neubau eines Einfamilienhauses | Radebeul Familie Nitsch Der Neubau dieses Wohnhauses erfolgte im Zusammenhang mit dem Wohnhaus der Familie Fiedler in Radebeul, OT Wahnsdorf. Ziel war es, einen Wohnhof für zwei Familien zu schaffen, welcher das gemeinsame Zentrum der Familien bildet. Das Wohnhaus in Ziegelbauweise hat eine klassische Kubatur, welche sich durch Vor- und Rücksprünge auszeichnet. Großzügige Wohnräume im

138

Erdgeschoss, die Kinderzimmer mit Schlafboden im Dachspitz und das Schlafzimmer mit Ankleide im Obergeschoß werden den Wünschen und Vorstellungen der Bauherrn gerecht. Der Bezug zum Außenraum wird geschaffen durch einen Freisitz im Obergeschoss und die Terrasse am Wohnzimmer. Das Objekt wird mit einer Luftwärmepumpe energetisch versorgt.


139


Umbau und Sanierung eines Wohn- und Scheunengebäudes | Lampertswalde Familie Dachner Das alte Wohnhaus des Hofes und die anschließende Scheune sollten im Zuge von Wohnraumschaffung im ländlichen Raum vollständig umgebaut und saniert werden. Unter

140

Einbeziehung des Bestandes wurden alle drei Etagen des Wohnhauses um- und ausgebaut. Die Scheune wurde zu Abstell- und Lagerflächen, sowie einem Partyraum vorgerichtet,

wobei im Obergeschoss der Scheune ein Einliegerbereich untergebracht ist. Neben zwei Kaminöfen wird das Objekt mit einer Wärmepumpe energetisch versorgt.


141


Ausblick Am 05. November 2012 haben wir mit der Ausführung eines unserer anspruchsvollsten Projekte begonnen. Es handelt sich hierbei um den Umbau und die Erweiterung des bestehenden Baustoffhandels ProBau Kugel in Meißen. Im Rahmen der geplanten Erweiterung wird die Verkaufs- und Verwaltungsfläche des vorhandenen Baustoffhandels

142

ProBau Kugel Meißen vergrößert und neu strukturiert. Verwaltung und Verkaufsbereich werden voneinander getrennt. Der Baustoffhandel wird nun auch für den privaten Endverbraucher ausgerichtet. Für eine bessere und repräsentativere Außenwirkung wird mit großen Glasflächen und einer Metallvorhangfassade gearbeitet.


143


Kontakt und Impressum Büro Coswig architektur + design Stephan Eichler Dresdner Str. 63a, 01640 Coswig Telefon: + 49 - 35 23 - 53 40 00 + 49 - 35 23 - 53 40 01 Fax: Mobil: + 49 - 173 - 56 11 17 1 E-Mail: info@architekten-eichler.de Eintrag in Architektenliste der Architektenkammer Sachsen: 2774 Geprüfter Sachverständiger für Schäden an Gebäuden (EIPOS): 1271 - 02 -2012

144

Büro Dresden architektur + design Stephan Eichler Rähnitzgasse 13, 01097 Dresden Telefon: + 49 - 351 - 88 94 80 80 + 49 - 351 - 88 94 80 81 Fax: Mobil: + 49 - 173 - 56 11 17 1 E-Mail: info@architekten-eichler.de

Design und Umsetzung: new experience werbung und design (www.new-experience.de) Fotos: architektur + design (www.architekten-eichler.de) Andreas Linder (www.lindermedia.de) Jörg B. Schubert (www.fotostudio-weinboehla.de) Druck: Druckerei RESOLUT ELEVEN (www.resoluteleven.de)


www.architekten-eichler.de

architektur +design Imagebroschüre  
Advertisement