Page 1

51. Jahrgang, Folge 3

uNioNsport

Das Magazin der SPORTUNION Burgenland | Herbstausgabe 2017

SPORTUNION Talente Service

04

European Fitness Badge

17

Vorstellung Simon Rille

22


02Inhalt Liebe/r UNIONSPORT Leser/in! Die UNIONSPORT Herbstausgabe hat das junge Fechttalent Simon Rille am Cover. Der Sportler der Fecht UNION Eisenstadt konnte national bereits tolle Erfolge erzielen und den ersten österreichischen Meistertitel für seinen noch jungen Verein erobern. (S. 22) In unserem Serviceteil widmen wir uns ab Seite 4 dem neuen SPORTUNION Talenteservice. Dabei geht es darum, sportliche Talente in Vereinen zu finden und sie auf dem Weg zum Leistungssport bestmöglich zu unterstützen. Weiter geht es dann mit der Ankündigung unserer Bezirksversammlungen (S. 6) und dem Beweis, dass eine Sportmitgliedschaft gesünder macht (S.7). Besonders ans Herz legen möchte ich unser umfangreiches Aus- und Weiterbildungsprogramm ab Seite 12. Hier wird sicher jede und jeder fündig!

Mag. Patrick J. Bauer E: patrick.bauer@sportunion.at T: 0664 / 60 613 201

Unser Gesundheits- und Projektteil bietet viele Infos für die eigene Gesundheit und natürlich Wissenswertes zu unseren Projekten. Hier möchte ich euch Seite 17 besonders empfehlen: Der European Fitness Badge wurde kürzlich veröffentlicht und kann nun auch in Vereinen genutzt werden. Die erste Ausbildung in der Nähe des Burgenlandes zum EFB wird es voraussichtlich im Feber 2018 geben. In unserem Sportteil dürfen wir einen neuen Verein im Landessüden willkommen heißen (S. 24). Außerdem berichten wir über den Jahresabschluss der actionday Tour in Oberwart und Eisenstadt. Selbstverständlich könnt ab Seite 26 auch wieder die Erfolge unserer Vereine nachlesen. Ein kleiner Auszug: Johannes Hahnekamp vom UNION Eis- und Rollsportclub wurde zweifacher Staatsmeister im Inline-Speedskating. Viel Spaß beim Lesen und einen schönen Herbst! Herzlichst, Euer Folge uns auf Facebook! facebook.com/unionbgld

Patrick J. Bauer, Landesgeschäftsführer

02

Am Cover Simon Rille

14

SERVICE

Bezirksversammlungen 2018

06

Jugendförderpreis

11

Seite 22

GESUNDHEIT & PROJEKTE

U-Tour

16


Präsidentin 03

Was ich noch sagen wollte ...

Karin Ofner, E: karin.ofner@sportunion.at T: 0664 / 60 613 200

IMPRESSUM UNIONSPORT, das Magazin für Mitglieder und Freund/innen der SPORTUNION Burgenland Medieninhaber und Herausgeber: SPORTUNION Burgenland, 7000 Eisenstadt Neusiedlerstraße 58, Tel.: 02682 / 62188, Fax: 02682 / 62 188 4, E-Mail: office@sportunionburgenland.at, ZVR: 009849799 Verantwortlich: Patrick J. Bauer; Redaktion: Sonja Zinkl, Ilona Passon, Thomas Liebentritt, Christoph Schnitter, Martin Migschitz, Claudia Koller, Evelin Wilfing, Martina Bauer Druck: Rötzer Druck, Eisenstadt Grafik und Produktion: Forfox Werbeagentur, Mit vollem Namen gekennzeichnete Beiträge stellen die Meinung des Verfassers dar und müssen sich nicht mit der offiziellen Meinung der SPORTUNION Burgenland decken. Fotocredits wenn nicht anders angegeben: ZVG, Shutterstock.

Die Nationalratswahl ist bald geschlagen. Wichtig ist, dass wir alle unser demokratisches Recht, wählen zu gehen, auch nutzen. Um so die Zukunft unseres Landes mitzubestimmen. Dann werden wir sehen, wie es mit dem Sport in Österreich weitergeht. Der Sport ist nämlich als Querschnittsmaterie gefragter und wichtiger für unsere Gesellschaft denn je. Egal ob in den Bereichen Integration von Flüchtlingen und Migranten, Inklusion von Menschen mit Behinderungen, Steigerung der Gesundheit, Förderung der Entwicklung unserer Kinder usw. All das machen wir in unseren 200 SPORTUNION Vereinen meist „nebenbei“ und unbemerkt von der großen Welt der Politik. Dabei ist genau das der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammen hält und es in unserem Land erst lebenswert macht. Der Verein steht für uns im Mittelpunkt, daher werden wir auch alles daran setzen, die Rahmenbedingungen für den Sportverein weiter zu verbessern. Egal, wem wir im Sportministerium - oder wo auch immer - nach der Wahl gegenüber stehen werden. Unsere Vereine können auf uns zählen, denn wir sind uns sehr wohl bewusst, dass unsere Legitimation als Verband darin besteht, unserem Mitglied bestmögliche Hilfestellung und Unterstützung in der Vereinsarbeit zu bieten. Dass Projekte dennoch mittlerweile zu unserer Sportlandschaft gehören und zu einem gewissen Salz in der Suppe geworden sind, sehe ich aber nicht negativ. Nur, wenn wir stetig bemüht sind, uns selbst zu hinterfragen, können wir uns auch weiterentwickeln. Das funktioniert am besten über Projekte, in denen neue Maßnahmen getestet und auf deren Wirksamkeit und Nützlichkeit - auch für den Verein - geprüft werden können. Es bleibt jedenfalls spannend in Österreichs Sportlandschaft! Ich wünsche Euch viel Lesevergnügen und eine schöne Herbstzeit! Eure

Karin Ofner, Präsidentin

22

Club der ganz schön starken Freunde

SPORT

UNION actionday

20

Tour

25

Schwimmsport

30


04Talente Service 04Bund Bund&&Länder Länder 04

SPORTUNION Talente Service

Talente finden und fördern Talente gehören gefördert! Unter diesem Motto lud die SPORTUNION zum TalenteService in das Landessportzentrum VIVA. Knapp 50 Sportler/innen im Alter von 1014 Jahren folgten der Einladung und erlebten einen spannenden Sonntagvormittag mit den Themen Sporternährung, Sportpsychologie, Sportmotorik und funktionelle Athletik.

Neues Konzept erfolgreich umgesetzt Die Eltern, Trainer und Funktionäre bekamen spannende Vorträge unter anderem von der dreifachen Olympiateilnehmerin Birgit Koschischek zu hören. „Wir wollen für unsere Vereine und für deren erfolgreiche Sportler/innen ein wichtiger Partner am Weg zum Leistungs- und Spitzensport sein“, ist Präsidentin Karin Ofner über das große Interesse begeistert. Das SPORTUNION Talente-Service soll in den nächsten Jahren ausgebaut werden.

Bundesweite Initiative Das SPORTUNION Talente Service ist eine weiterführende Maßnahme aus dem Maßnahmen-Kooperations-

Kick Off Veranstaltung im VIVA Steinbrunn Rund 100 Teilnehmer/innen, darunter 50 Athlet/innen aus mehr als 10 SPORTUNION Vereinen nahmen am ersten Workshoptag teil. Projekt Talentebase Austria. Auch in Tirol gab es im Herbst bereits einen Talente Service Termin, der sehr gut angenommen wurde.

Viele burgenländische SPORTUNION Vereine mit dabei Unter den Teilnehmer/innen aus dem Burgenland befanden sich Sportler/innen aus den Vereinen URC Seefestspiele Mörbisch, UNION Grande Volley Frauenkirchen, UTTC Halbturn, UTC Halbturn, UBC Redwell Gunners Oberwart, UNION Taekwondo Red Dragons Kohfidisch, Eisenstädter Schwimm UNION, USC Wildvolleys Oberschützen, Fecht UNION Eisenstadt und UNION Eisund Rollsportclub Eisenstadt. Mit

dabei waren auch einige Athlet/innen aus niederösterreichischen und Wiener SPORTUNION Vereinen.

Synergien schaffen und Talente fördern Das Ziel des SPORTUNION Talente Service ist es, die Lücke zwischen Breitensportausrichtung der Dachverbände und Spitzensportausrichtung der Fachverbände zu schließen und so einen besseren Übergang von Talenten aus den Vereinen in die Kader der Fachverbände zu ermöglichen. Damit das möglich wird, arbeitet die SPORTUNION auch mit anderen Verbänden zusammen. Dadurch sollen sich nachhaltige Strukturen entwickeln, die über die Projektdauer hinaus Bestand haben.


Talente Service05

„Wir wollen für unsere Vereine und für deren erfolgreiche Sportler/innen ein wichtiger Partner am Weg zum Leistungs- und Spitzensport sein.“ Präsidentin Karin Ofner


06Versammlungen Bund & Länder

Bezirksversammlungen 2018

Die beliebten SPORTUNION Versammlungen stehen an Die SPORTUNION Burgenland informiert ihre Vereine einmal jährlich über aktuelle sportpolitische Entwicklungen und Neuerungen im Vereinsservice. Zu diesem Zweck gibt es auch im Jahr 2018 wieder Bezirksversammlung in allen Bezirken. Auch die Bezirksleitung wird 2018 neu gewählt. Termine stehen fest: Bitte vormerken! Wie bereits in den letzten Jahren üblich, veranstalten wir auch 2018 unsere Bezirksversammlungen wieder in der Fastenzeit, vorwiegend an Donnerstagen und Freitagen. Die Sitzung beginnt jeweils um 18.30 Uhr. • 23.2. Mattersburg • 1.3. Neusiedl • 2.3. Eisenstadt und EU • 8.3. Oberwart

• • •

9.3. Oberpullendorf 15.3. Jennersdorf 16.3. Güssing

Die detaillierte Einladung mit Tagesordnung geht euch rechtzeitig zu. Bitte merkt euch die Termine schon jetzt vor. Bei Terminüberschneidungen könnt ihr gerne auch an einer anderen Bezirksversammlung teilnehmen.

Schwerpunkte Bezirksversammlungen 2018 Ein erster wichtiger Schwerpunkt ist die Wahl der Bezirksleitung als Schnittstelle zwischen Vereinen und Landesleitung. Bei Interesse an dieser ehrenamtlichen Arbeit, freuen wir uns über eure Kontaktaufnahme. Weiters wird das Thema Datenbank und Datenschutzgrundverordnung genau behandelt. Schließlich geben wir euch auch wieder einen Überblick über unseren Vereinsservice.

Mehr Service für unsere Mitglieder Egal ob du Unterstützung bei der Vereinsgründung suchst, dir ein Transportmittel ausleihen möchtest, deine Sportler versichern willst: Wir sind für dich da und helfen deinem Verein in allen Bereichen weiter!


Bund und Länder07 Bund & Länder

Studie belegt

Vereinssport hat hohen gesundheitlichen Nutzen Aktivsein im Sportverein ist top – das belegt eine aktuelle Studie, die beim Europäischen Forum Alpbach präsentiert wurde. Körperliche und mentale Gesundheit werden demnach gefördert, Wohlbefinden, Lebenszufriedenheit und Selbstwertgefühl gesteigert. Die SPORTUNION mit über 4.000 Mitgliedsvereinen, davon 200 im Burgenland, bietet die ideale Struktur, um österreichweit Menschen ins Netzwerk „Verein“ einzubinden. Sportverein als Lebensschule und Fitnessturbo Dass einem gesunden Körper ein gesunder Geist innewohnt, gilt seit dem (allerdings nicht ganz korrekt zitierten) Satz des römischen Dichters Juvenal als gesichertes Wissen. Eine Metastudie der Medizinischen Universität Wien in Zusammenarbeit mit der Bundes-Sportorganisation, die im Rahmen der Gesundheitsgespräche beim Europäischen Forum Alpbach präsentiert wurde, lieferte nun den wissenschaftlichen Beweis. Die AutorInnen fokussierten unter der Leitung von Prof. DI Dr. HansPeter Hutter in ihrer Recherche auf mögliche Wirkungen einer aktiven Mitgliedschaft in einem Sportverein

auf die körperliche und vor allem mentale Gesundheit der Mitglieder.

Klarer Zusammenhang zwischen aktiver Sportvereinsmitgliedschaft und Wohlbefinden Die Ergebnisse hätten nicht eindeutiger ausfallen können: In vielen Studien wurde ein klarer Zusammenhang zwischen aktiver Sportvereins-Mitgliedschaft und höherem physischen und psychischen Wohlbefinden ersichtlich. Wobei dafür nicht nur die körperliche Betätigung als solche, sondern auch die bislang wenig gewürdigte soziale Integration in das Sozialgefüge Sportverein verantwortlich zeichnet.

Sehen den Sportverein als Motor der Gesundheit Stefan Grubhofer (SPORTUNION Österreich), Prof. DI Dr. Hans-Peter Hutter (Medizinische Universität Wien), BM a.D. Rudolf Hundstorfer (BSO)

Sportverein als „Lösung“ aktueller gesellschaftlicher & gesundheitlicher Probleme Das Fehlen sozialer Beziehungen als Folge einer zunehmend individualistisch geprägten Gesellschaft bedingt in vielen Fällen emotionale Einsamkeit und soziale Isolation. „Eine Entwicklung, die in ihrer negativen Wirkkraft als gesundheitlicher Risikofaktor nicht hinter Rauchen, Fettleibigkeit und Bewegungsarmut zurückbleibt. Der Sportverein wirkt dieser Entwicklung als Plattform für intakte soziale Beziehungen nachdrücklich entgegen, er ist gewissermaßen Balsam für die Seele.“, ist SPORTUNION-Generalsekretär Stefan Grubhofer überzeugt. Dauerhafte, intensive soziale Interaktionen machen sich aber auch physiologisch bemerkbar, verringern bei älteren Menschen die Wahrscheinlichkeit, einen Herzinfarkt zu erleiden, an Diabetes, Demenz oder Depressionen zu erkranken, bei Jüngeren minimieren sie bekannte Risikofaktoren. Das Eingebundensein in ein sportlich geprägtes, soziales Netzwerk fördert aber auch den Zugang zu Gesundheitseinrichtungen und beeinflusst das Gesundheitsverhalten positiv.


08Treffpunkt

Bewegt im Park - #beactive Das Kooperationsprojekt zwischen Hauptverband der Sozialversicherungsträger und Sportministerium war über den Sommer hindurch ein voller Erfolg. Über 20 Kurse wurden im Burgenland gemeinsam von ASVÖ und SPORTUNION Vereinen über die Sommermonate hindurch umgesetzt. Darunter auch Beach Volleyball in Frauenkirchen mit Franz Pfeffer von der UNION Grande Volley Frauenkirchen. In der letzten Woche im September war Bewegt im Park auch Teil der Europäischen Woche des Sports und lief unter dem Motto #beactive.

Tag des Sports mit bgld. Beteiligung Im Rahmen der Gesundheitsstrategie war es dem Ausschuss für Fitness und Gesundheitssport der SPORTUNION wichtig, auch öffentlichkeitswirksam aufzuzeigen, dass Gesundheitssport im Verein funktioniert und Spaß macht.

SPORTUNION Just Moving aus dem Nordburgenland die Möglichkeit, die Vereinsangebote zu präsentieren.

Beim großen Tag des Sports im und rund um den Wiener Prater bot sich dazu für Anita Sturc vom Verein

Jubiläumsfeiern in Stotzing Der UFC Stotzing feierte sein 50 Jähriges Bestandsjubiläum. Bei einem großen Festakt im Rahmen des Sportlerzeltfestes Ende Juli durfte Präsidentin Ofner auch Ehrungen für verdiente Funktionäre vornehmen: Werner Wolf, Andreas Hubacek und Annemarie Syrowatka freuten sich über ihr UNION Ehrenzeichen, Anna Augustin erhielt eine Ehrenurkunde. Der UTC Stotzing ist als eigenständiger Verein noch relativ jung, kann aber auf eine lange Tradition als Sektion zurückblicken. So wurde dann im September auch schon das 30-Jährige Jubiläum des Tennissports in Stotzing gefeiert. Walter Tschank sen., Johann Berthold und Franz Niegel sen. freuten sich über die verliehenen UNION Ehrenzeichen überreicht durch Präsidentin Karin Ofner.


'Treffpunkt09

Ehrenpräsident feiert Geburtstag SPORTUNION Burgenland Ehrenpräsident Reg.-Rat Kurt Korbatits feierte im Rahmen einer Ehrensenatssitzung seinen 80. Geburtstag. Präsidentin Karin Ofner und Landesgeschäftsführer Mag. Patrick J. Bauer kamen gratulieren und hatten auch für das Ehrensenatsmitglied Josef „Pepi“ Steindl zu seinem 60. Wiegenfest ein Geschenk mit im Gepäck. Danke für euren Einsatz und das viele ehrenamtliche Engagement in der SPORTUNION! Wir wünschen euch noch viele weitere glückliche Jahre in Gesundheit!

Bundeskonferenz Am 7. und 8. Oktober war eine 8-köpfige Delegation aus dem Burgenland unter der Leitung von Präsidentin Karin Ofner zu Gast in Niederöblarn und verfolgte gespannt die Bundeskonferenz mit. Dort ging es vor allem um die Themen Kommunikation und Fitness- und Gesundheitssport, mit denen wir uns in den nächsten Monaten und Jahren stark beschäftigen werden.

Fairness „Was du nicht willst, das man dir tu‘ das füg‘ auch keinem andern zu.“ (Altes Sprichwort) Erinnern Sie sich? Wir sind dabei, uns Gedanken zu den wichtigsten Begriffen aus dem Leitbild der SPORTUNION Burgenland zu machen: „Fairness“ ist natürlich ein wichtiger Bestandteil des Lebens in einem Sportverein. Ich finde, das alte Sprichwort „Was du nicht willst ….“ sagt eigentlich alles dazu aus. Wir sollten alle so gut behandeln, wie wir selbst behandelt werden wollen. Im sportlichen Wettkampf steht der Grundsatz der Fairness natürlich ganz oben! Wer möchte schon von seinen Gegnern unfair behandelt werden? Ob das unsportliches Verhalten, unlautere Hilfsmittel oder andere unsaubere Dinge sind – ein ehrlicher, ordentlicher Sportler verzichtet auf solche Aktionen. Das System der Fairness funktioniert aber nur dann, wenn sich alle daran halten. Dazu fällt mir ein weiteres Sprichwort aus Afrika ein: „Wenn du erwartest, dass die Welt zu dir fair ist, weil du fair bist, dann täuscht du dich selbst. Das ist, als ob du erwartest, dass ein Löwe dich nicht frisst, nur weil du keine Löwen frisst.“ Es gehört zu unseren Zielen, fair zu sein – aber wir sind auf der Hut und protestieren, wenn sich jemand uns gegenüber unfair verhält! Viel Erfolg und immer faire Konkurrenten wünscht Mag. Editha Funovics, Referentin für Kultur, Integration, Inklusion und Senioren E-Mail: funovics@burgenland.hilfswerk.at


10Personalia und Termine

Runde Geburtstage

Alles Gute! Juli

02.

Franz Pfeffer

Obmann UNION Grande Volley Frauenkirchen

40 Jahre

08.

Ing. Wolfgang Balla

Obmann UNION Schiclub Pinkafeld

50 Jahre

30.

Dr. Karl Baldauf

Obmann JUSSI Basketball Blackbirds

70 Jahre

30.

Reinhard Urban

Obmann UNION Fußballclub Sulz

50 Jahre

August 07.

Herbert Baumgartner

Obmann SPORTUNION Wiesen

70 Jahre

29.

Erich Schulter

Obmann UNION Sportverein Dobersdorf

50 Jahre

September 02.

Reg.-Rat Kurt Korbatits

Ehrenpräsident SPORTUNION Burgenland

80 Jahre

12.

Josef Steindl

Ehrensenat SPORTUNION Burgenland

60 Jahre

TERMINE

Oktober - Feber 2017/18

20.-22.10.2017

Fit Sport Austria Kongress

Saalfelden

21.10.2017

Landestag SPORTUNION Niederösterreich

Stockerau

02.11.2017

Galanacht des Sports

Wien

04.11.2017

Kid-Fit-Fun Cool Kids Dance Instructor

Eisenstadt

10.11.2017

Vortrag Elterncoaching: Wie fördere ich mein Kind im Sport

Eisenstadt

10.11.2017

BSO Cristall Gala

Wien

10.11.2017

Beginn UGOTCHI Kindersport Übungsleiter Kurs

Eisenstadt

17.11.2017

Workshop Überzeugend Auftreten und Präsentieren

Eisenstadt

17.11.2017

BSO-Manager: Grundlagen Sportmarketing und Social Media

Eisenstadt

18.11.2017

Workshop Teamgeist: Umgang mit herausfordernden Situationen

Neusiedl

19.11.2017

UNION Landesmeisterschaft Fußball U12

Eisenstadt

25.11.2017

Turnbasics: Sichern und helfen

St. Georgen

25.11.2017

Kort.X - das koordinative Fitnesstraining aus den Bergen

Oberwart

01.12.2017

Funktionärstag Förderungen und Steuern

Oberwart

01.12.2017

BSO-Manager: Vereinsrecht und Haftung im Verein

Eisenstadt

02.12.2017

Sitzung der Landesleitung, Beschluss Basisförderungen 2018

Eisenstadt

02.-03.12.2017

UNION Bundesmeisterschaft Schwimmen

Eisenstadt

13.01.2018

Bodyweight Training Workshop

Mörbisch am See

07.02.2018

actionday Mattersburg (geplant)

Mattersburg

08.02.2018

actionday Oberpullendorf (geplant)

Oberpullendorf


Jugend11

5. UNION Fit für Österreich Jugendförderpreis mit UGOTCHI Fotowettbewerb

Sonja Reisinger-Zinkl, Bakk. 0664/60 613 371 s.zinkl@sportunion-burgenland.at

Der UNION Jugendförderpreis geht im Jahr 2017 zum bereits 5. Mal über die Bühne. Mit dabei sind auch wieder unsere Sponsoren Landesjugendreferat, UNIQA und Raiffeisen Burgenland. Die Nominierten stehen fest, die Preise werden am 12.10. (nach Redaktionsschluss, Bericht in der nächsten Ausgabe) vergeben. Nominierte stehen fest Die Nachwuchsarbeit in unseren 200 burgenländischen SPORTUNION Vereinen ist uns schon immer ein besonderes Anliegen gewesen. Mit dem Jugendförderpreis erfolgt nun eine Prämierung der Vereine, die eine außergewöhnlich gute Kinderund Jugendarbeit leisten. Es soll dabei nicht nur um punktuelle Erfolge im Spitzensport als Belege einer gelungenen Nachwuchsarbeit gehen, sondern um Breitensportaktivitäten. Die Prämierung erfolgt mittels Geldund Sachpreisen einmal jährlich. Teilnahmeberechtigt sind alle Mitgliedsvereine der SPORTUNION Burgenland.

Dieses Jahr stehen der UFC Oggau, die UNION Shotokan Karate Do Oberpullendorf, der URC Seefestspiele Mörbisch und der UFC Stotzing auf der Liste der Nominierten.

Danke an unsere Sponsoren!

Für alle, die sich schon auf die Bewerbung nächstes Jahr vorbereiten: Alle Infos und das Einreichformular sind unter http://jugendfoerderpreis. sportunion-burgenland.at zu finden.

UGOTCHI Fotowettbewerb Die Jury hat sich mittlerweile auch für den Sieger des UGOTCHI Fotowettbewerbs entschieden. Die Prämierung erfolgt ebenso am 12. Oktober 2017 (nach Redaktionsschluss).

Vereinsvertreter/innen können dadurch profitieren, dass allen teilnehmenden Vereinen ein UGOTCHI Plüschtier zur Verfügung gestellt wird. Der/Die Siegerfotograf/in erhält einen Gutschein eines lokalen Fotofachhändlers im Wert von € 100 und UGOTCHI Giveaways für alle Kinder des Vereins.

Weitere Infos zum UGOTCHI Fotowettbewerb Alle Infos zum Fotowettbewerb sind unter http://ugotchifoto.sportunionburgenland.at zu finden. Das Foto musste bis spätestens 30. September 2017 bei der SPORTUNION Burgenland einlangen.

In der engeren Auswahl zum UGOTCHI Fotobewerb 2017 Dieses Bild von Alexander Patulea von der UNION Shotokan Karate Do Oberpullendorf gemeinsam mit Christoph Lang ist in der engeren Auswahl.

UGOTCHI musste in irgendeiner kreativen Form mit am Bild sein. 


12Bildung

Aus- und Weiterbildung SPORTUNION Akademie Die Kurse der SPORTUNION Akademie stellen eine wichtige Säule unseres Vereinsservice dar - nutzt sie für euch persönlich und zum Vorteil eures Vereins. Weitere Kurse sind unter www.sportunion-akademie.at zu finden und zu buchen. ÜBUNGSLEITER

UGOTCHI KINDERSPORT

Termin: Modul 1: 10. – 12. November 2017 | Modul 2: 24. – 26. November 2017 Freitag von 15.00 Uhr bis Sonntag 15.30 Uhr Ort: 7000 Eisenstadt, Neusiedler Straße 58 (SPORTUNION Burgenland) Zielgruppe: Personen mit und ohne Vorbildung, die Interesse an Bewegung mit Kindern haben Inhalt: Diese Ausbildung gibt dem Übungsleiter das Rüstzeug für die Umsetzung von Bewegungseinheiten mit Kindern im Verein. Sie umfasst die grundlegendsten Theorieeinheiten wie Organisation und Strukturen des Sports, Erste Hilfe, Sportbiologie, Trainingslehre und Vermittlung von Bewegung und Sport. Im Praxisteil werden praxisorientierte Einheiten zu den Themen Bewegungsspiele, Kinderturnen, Laufschule, Bewegungsbaustellen, Koordinationstraining, kindgerechtes Ausdauer-Krafttraining, Bewegung mit Alltagsmaterialien, Kindertanz, usw. vorgestellt. Der Kurs muss an beiden Wochenenden besucht werden und schließt mit einer schriftlichen Prüfung und einem Lehrauftritt ab. Kursleitung: Ausgewählte Referent/innen mit speziellem Fachwissen Hinweis: Förderung der Kurskosten für SPORTUNION-Vereine, die im Projekt „Kinder gesund bewegen“ aktiv sind bzw. aktiv sein wollen (Info im jeweiligen Landesverband) Kosten: € 199,00 für SPORTUNION-Mitglieder, € 299,00 Normalpreis; inkludiert die Teilnahme an allen Kursteilen, Kursunterlagen, Prüfungsgebühr und Zertifikat / Meldeschluss: 25. Oktober 2017

AKTIVKURS

GINASTICA NATURAL

Termin: 14. Oktober 2017, 10.00 bis 14.00 Uhr Ort: 7551 Stegersbach, Sparkassenplatz 4 (Turnhalle NMS) Zielgruppe: Jede interessierte Person, die offen ist für Neues Inhalt: Ginastica Natural – DER Trendsport aus Brasilien verbessert in abwechslungsreichen natürlichen Bewegungsabläufen die Beweglichkeit, Koordination, Kondition, Kraft und das Gleichgewicht. Was immer ein Teilnehmer sonst an Sport oder Alltagstätigkeiten macht – der fließende Wechsel von mobilisierenden, stabilisierenden, dehnenden und kräftigenden Übungen wird schon nach ein paar Trainingseinheiten verinnerlicht und wirkt sich auf alle Aktivitäten äußerst positiv aus. Das Körpergefühl von geschmeidiger Dynamik und Kraft ist ein unglaubliches Erlebnis. Kursleitung: Maria Bitter-Foramitti Kosten: € 49,00 für SPORTUNION-Mitglieder, € 59,00 Normalpreis / Meldeschluss: 13. Oktober 2017


Bildung13 KURSHEFT

WINTERSEMESTER 2017/18

Das Kursheft der SPORTUNION Burgenland für das Wintersemester 2017/18 ist wieder in österreichweit einheitlichem Layout mit allen SPORTUNION Akademie Kursen als Übersicht erschienen. www.issuu.com/netpat

Alle Kurse – österreichweit – sind auch wieder auf der SPAK-Webseite www.sportunion-akademie.at aufgelistet und können dort eingesehen und gebucht werden. Also reinschauen und schnell anmelden, damit dein Platz gesichert ist! :-)

Foto: shutterstock.com - Cherry-Merry

Bewegungsspiele und Geräte Am 30. September 2017 hat in Eisenstadt unter der Leitung von Evelin Wilfing, MA der Workshop „Bewegungsspiele und Gerätelandschaften“ stattgefunden. Der Workshop bot ein umfangreiches Repertoire an Bewegungsspielen mit und ohne Materialien und Geräten. Rund 10 Teilnehmer/innen waren dabei.

Alle Kurse sind auch auf der Website www.sportunion-akademie.at zu finden und zu buchen! AUSBILDUNG

KID-FIT-FUN „COOL KIDS“ DANCE INSTRUCTOR

Termin: 4. November 2017, 09.30 bis 17.00 Uhr Ort: 7000 Eisenstadt, Neusiedler Straße 58 (SPORTUNION Burgenland) Zielgruppe: PädagogInnen, ÜbungsleiterInnen, TrainerInnen, NachmittagspädagogInnen, Aerobic- und FitnesstrainerInnen, … Inhalt: Der KID-FIT-FUN Cool Kids Dance Instructor beinhaltet Tanzstile wie Latin-Dance, Streetdance, Hip-Hop, MTV Dance und Showdance, die für Kinder und Teenager zwischen 6 und 12 Jahren motivierend umgesetzt werden. Ziel ist es, Tanzeinheiten für Kinder und Teenager zeitgemäß unterrichten zu können. Die Theorie beinhaltet Musiklehre, Takt- und Rhythmusschulung, Stundengestaltung/Modellstunden sowie Choreografieaufbau- und -gestaltung. Kursleitung: René Mihal (Tänzer, Choreograph, Internationaler Groupfitness Presenter) Kosten: € 99,- für SPORTUNION-Mitglieder; 129,- Normalpreis; Meldeschluss: 23. Oktober 2017

AUSBILDUNG

KORT.X – DAS KOORDINATIVE FITNESSTRAINING

Termin1: Samstag, 25. November 2017, 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr/Oberwart, Turnsaal Neue Mittelschule (7400 Oberwart, Schulgasse 29) Termin 2: Samstag, 25. November 2017, 14.00 bis 17.00 Uhr/Eisenstadt (Turnsaal VS St. Georgen, Schulgasse 1, 7000 St. Georgen) Zielgruppe: Für alle Interessierten – von jung bis alt - geeignet Inhalt: KORT.X ist ein koordinatives Fitnessprogramm, das auf Grundlage neuester Forschungsergebnisse aus Sport- und Neurowissenschaften entwickelt wurde. Strukturierte Trainingsmethoden und innovative Übungsvariationen aktivieren gezielt Nervenleitbahnen und fordern Geist und Körper gleichermaßen. Bereits nach den ersten Einheiten erkennt und spürt man den Effekt: Die körperliche Fitness und Kontrolle verbessert sich und man ist vor allem auch im Kopf schneller und agiler. KORT.X begeistert Jung und Alt. Kursleitung: MMag. Antonia Santner Kosten: € 60,00 für SPORTUNION Mitglieder, € 75,00 Normalpreis / Meldeschluss: 15. November 2017


14Kommentar

Vielfalt im Sport Ein Kommentar von Landesverbandsarzt Dr. Richard Eggenhofer Sport als Lebens(verlängerungs) elixier Wie oft habe ich in meinen Artikeln schon von den Vorteilen von organisiertem Sport auf die eigene Gesundheit geschrieben. Es ist unbestritten, dass Sport Gesundheit verbessert und damit Lebenszeit verlängert. Was kann jedoch der Sport sonst noch alles? Wie verhält es sich im Staatsverbund? Im Bildungsbereich braucht man nur den Slogan „Mens sana in corpore sano“ erwähnen. Die förderungswürdigen Bewegungseinheiten in Schulen und Kindergärten sind mittlerweise allseits anerkannt. Im Bereich Gesundheit und Soziales ist, wie oben erwähnt, die Verlängerung der gesunden Lebenszeit ebenso bekannt. Auch in Wissenschaft und Forschung gibt es immer wieder Errungenschaften aus dem Spitzensport, welche

den Alltag erleichtern.

Sport auch wirtschaftlich ein großer Faktor Der wirtschaftliche Faktor von Sport auf die Volkswirtschaft wird periodisch durch diverse Studien belegt. Die Investitionen im Sportartikelhandel, im Fremdenverkehrsbereich mit Sportbezug, im Sportbekleidungssektor sind ein nicht unwesentlicher Anteil am öffentlichen Wirtschatsleben.

Warum ich heute die völlig „fachfremden“ Aspekte des Sports anspreche? Im Zuge des Wahlkampfes in unserem Land wurde meines Erachtens der Bedeutung des Sports in keinster Weise der Stellenwert entgegengebracht, der ihm zusteht. 

Integrationsmotor Im Integrationsbereich besteht im Sport eine einfache Möglichkeit, das gemeinsame in den Vordergrund zu stellen, unabhängig von Herkunft, Religion oder politischer Gesinnung. Last but not least sei im Bereich der Außenpolitik an diverse Sportaktivitäten zur Völkerverständigung erinnert, welche in der Geschichte als friedenstiftende Maßnahmen erwähnt werden können.

KONTAKT Dr. Richard Eggenhofer 0676 / 44 29 720 eggenhofer@sportmed-mattersburg.at


Fit Sport15

Fit & Gesund Auf der neuen fit & gesund Seite gibt es in jeder Ausgabe Tipps eines Experten aus einem unserer Vereine. Dieses Mal stammen die Tipps aus der Feder von Sportwissenschafter Mag. Patrick J. Bauer von der UNION Pinkafit. Training mit dem eigenen Körpergewicht kann mehr

Bodyweight Training ist wahrscheinlich nichts Neues für Dich. Oder? Jeder macht doch hin und wieder einmal Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, nicht wahr? ;-)

Auch für das renommierte American Journal of Sports Medicine gehört Bodyweight Training seit dem Jahr 2014 ununterbrochen zu den Top 3 Fitness Trends weltweit. Bodyweight Übungen sind also mittlerweile - auch durch Bestseller wie Mark Laurens “Fit ohne Geräte” (übrigens ein super Buch) - in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Dabei waren sie das schon immer: Oder wie glaubst Du, haben die Gladiatoren und Spartaner vorwiegend trainiert? Wie trainieren noch heute die U.S. Marines? Sie machen Bodyweight Übungen!

Die Welt des Bodyweight Training Sehen wir uns dazu folgende Einteilung an, die für mich die Welt der Bodyweight Übungen am besten beschreibt: •

Kraftbetontes Bodyweight Training (Callisthenics, SkillTraining, etc.) Beweglichkeitsbetontes Bodyweight Training (Yoga, Mobility Conditioning, etc.)

Ausdauerbetontes Bodyweight Training (Freeletics, Laufen, Aerobic, etc.) Mischformen (Animal Athletics, Natural Movement, etc.)

Wobei eines klar ist: Die Grenzen sind fließend. Aber wo gibt es schon ein Schwarz und Weiß? Die Wahrheit liegt immer im Grau(schattierungs) bereich. Der Begriff Bodyweight Training fasst daher - vereinfacht gesagt - alle Bewegungen zusammen, für die Du keine Zusatzgeräte benötigst und die darauf abzielen, die körperliche Leistungsfähigkeit zu erhalten bzw. zu steigern. Dabei ist es erstmal egal, ob es Dir darum geht Deine Kraft, Deine Beweglichkeit, Deine Schnelligkeit oder Deine Ausdauer zu steigern. Oder einfach “nur” nackt gut auszusehen (das wollen wir doch alle). ;-)

Paul Wade verwendet diese Einteilung auch in seinem guten Buch “Trainieren wie im Knast”. Ich nehme mit dem Burpee (LiegestützStrecksprung) gerne noch eine siebte Übung mit dazu. Auch wenn sie keine Kraft-, sondern eher eine Kardioübung ist. Wichtig ist dabei, jede Übung auf dein Fitnesslevel und deine Ziele anzupassen.

Umsetzung im Verein Im Verein lässt sich Bodyweight Training am besten in Form von Zirkeltrainings umsetzen: Zum Beispiel partnerweise im Stationenbetrieb. Eine Person übt, die andere dreht eine Runde um alle Stationen und gibt so die Übungsdauer vor, dann Wechsel und auf zur nächsten Station. 

Die Grundübungen: Anpassung ist das Stichwort Die Big Six sind das Konzept der Grundübungen im Kraft- bzw. Muskelaufbautraining mit Gewichten. Welche Übungen sind das Pendant dazu in der Welt des Bodyweight Trainings? Es sind diese: 1. 2. 3. 4. 5. 6.

Liegestütz Handstandliegestütz Klimmzug Kniebeuge Beinheber Brücke

KONTAKT Mag. Patrick J. Bauer Sportwissenschafter www.4yourfitness.com pat@4yourfitness.com +43 664 60613201


16Fit Sport

U-Tour

Letzter Tourstopp des Jahres in Stegersbach Die U-Tour, ein Projekt der SPORTUNION, bewegte mehr als 400 Schüler/innen der Neuen Mittelschule Stegersbach und der Neuen Mittelschule Güssing. Über 400 Jugendliche machten mit Ein großes Sportfest wurde am Donnerstag, den 14. September 2017 in der Neuen Mittelschule mit mehr als 400 Schüler/innen gefeiert. Gemeinsam mit den SPORTUNION Burgenland-Vereinen wurde den Jugendlichen ein abwechslungsreiches Sportprogramm geboten. Die SPORTUNION Burgenland versucht mit dem Projekt „U-Tour“ einen wichtigen Impuls mit dem eintägigen Sporttag in der Schule zu setzen. „Wir konnten einmal Football ausprobieren, das war richtig cool “, strahlen David, Dominik und Victoria. Ein teilnehmender Verein war die SPORTUNION Stegersbach mit Tennis. „Bei der U-Tour in Stegersbach können wir unsere Sportart Tennis präsentieren. Daraus entsteht die eine oder andere Vereinsmitgliedschaft und wir können vor Ort Jugendliche für unseren Verein begeistern“, erzählt Obmann Harald Panner. Für Direktor

Erich Proszer war es eine gelungene Veranstaltung: „Die U-Tour bewies die große Sportvielfalt und sorgte für viele glückliche Gesichter.“

Nachhaltiges Konzept Sportarten wie Tennis, Functional Training, Hip Hop, Airtrack oder Cheerleading verbunden mit kleineren Stationen wie Rasenhockey, Slackline und Leitergolf sorgten für einen sportlichen Vormittag in der Thermengemeinde. Damit die Sportarten im Gedächtnis bleiben, unterstützt die SPORTUNION Burgenland die Schul-Vereinskooperation und fördert Schnupperstunden nach der U-Tour im Schulunterricht und in der Nachmittagsbetreuung.

Großer Erfolg Bei den fünf U-Tour Stopps waren mehr als 2.700 Schüler/innen dabei. Damit der Sport und die Bewegung in den Köpfen der Jugendlichen bleiben, sind gerade viele Vereine in den Schulen und bewerben ihre Sportart. „Es war ein erfolgreiches Jahr für mehr Bewegung in Burgenlands Schulen und Vereinen mit vielen neuen Vereinsmitgliedern“, freut sich Projektkoordinator Christoph Schnitter, MSc.

Österreichweites Jugendprojekt

Parcourssieger Christoph Schnitter, Enya Spulak, Marcel Flaschberger, Sebastian Ernst, Nora Rosenkranz, Direktor Erich Proszer und Geschäftsführer Patrick J. Bauer.

Die U-Tour ist ein Projekt der SPORTUNION und wird durch den Bundes-Sportförderungsfonds und McDonalds Österreich gefördert. Das Jugendprojekt findet in ganz Österreich statt und hat das Ziel, dass teilnehmende Schüler/innen neue Sportarten und deren Vereine kennenlernen.

KONTAKT Christoph Schnitter, MSc. 0664/60613209 c.schnitter@sportunion-burgenland.at www.u-tour.at


FitSportAustria17

European Fitness Badge Fitnesstest für den Verein In den letzten zwei Jahren wurde das „European Fitness Badge“ von der SPORTUNION Österreich in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern entwickelt. Es wurden Fitnesstests für Erwachsene in den Bereichen Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination ausgewählt und in eine ansprechende Testbatterie verpackt. Das neue Fitnessabzeichen „EFB“ kann ab sofort auch in deinem Verein eingesetzt werden! EFB - kurz erklärt Das „Europäische Fitness Abzeichen“ ist ein internationaler, standardisierter Test, mit dem der Fitnesszustand von Teilnehmer/innen im Hinblick auf Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination bewertet und zugleich Körperzusammensetzung und Körperhaltung geprüft werden können. Der Test erfolgt mit einfachen, rasch durchführbaren Übungen wie Einbein-Aufstehen, Einbein-Stand, Sit & Reach, Jump & Reach, Planking, StepTest etc. Das EFB wird in drei Stufen vergeben und ist für sportliche und unsportliche Erwachsene von 20 bis 60 Jahren geeignet: Das „BASIC“ bestätigt den Getesteten eine grundsätzliche gesundheitsrelevante Fitness; erreichbar ist diese Auszeichnung für Einsteiger und Wiedereinsteiger. Nutze EFB jetzt auch in deinem Verein! Das „ADVANCED“ bestätigt einen Fitnesszustand, der im Durchschnitt der Gleichaltrigen liegt; erreichbar ist diese Auszeichnung für gesundheitsorientierte Sporttreibende. Das „APPROVED“ bestätigt einen

Fitnesszustand, der über dem Durchschnitt der Gleichaltrigen liegt; erreichbar ist diese Auszeichnung für fitnessorientierte Sporttreibende. Mit den angewendeten Testprofilen kann jeder erwachsene Mensch, egal,mit welchem Fitnessniveau, das European Fitness Badge absolvieren.

European Fitness Badge im Verein einbauen Wichtig für den Verein: Mit der Online-Datenplattform ist eine sofortige Auswertung der individuellen Fitness-Ergebnisse möglich.

Fitness- und Gesundheitseinheit eingesetzt werden – dieses praktische Tool ist auch ein perfektes Mittel, um Kursteilnehmer/innen langfristig an den Sportverein zu binden: Durch wiederholte Testungen werden die Mitglieder motiviert, dauerhaft an ihrer Fitness zu arbeiten. Und auf publikumswirksamen Vereins-Events kann das European Fitness Badge helfen, neueLeute für mehr Bewegung und eine Vereinsmitgliedschaft zu begeistern. Infos auf www.fitness-badge.eu

Damit kann jedem Teilnehmer/jeder Teilnehmerin sofort eine Urkunde sowie eine Analyse der einzelnen Tests überreicht werden. Der Nutzen für die Teilnehmer/innen: Das Wissen um die eigenen Stärken und Schwächen ist ein entscheidender Punkt, um sich Ziele zu setzen und so Bewegung nachhaltig in den Alltag zu integrieren. Die Erreichung des nächsten „Levels“ bringt einen gewissen Anreiz und steigert damit wiederum die Motivation. Der Nutzen für jeden Verein liegt auf der Hand: EFB kann nicht nur sofort in jeder bestehenden

KONTAKT Mag.a Sonja Zinkl 0664 / 60 613 371 s.zinkl@sportunion-burgenland.at


18BetriebsFitService

Gesundheit im Betrieb fördern

BetriebsFitService

®

Interessierte Firmen bis 30 Mitarbeiter gesucht Die Partner der Gesundheitsinitiative „BetriebsFitService“ erklärten die Vorteile eines Betrieblichen Gesundheitsförderungsprojektes im Autohaus Beck in Gols und zogen mit der Medizinischen Universität im Rahmen einer Pressekonferenz ein positives Resümee über das dreijährige Projekt. BetriebsFitService schafft gesündere Arbeitsverhältnisse Gesunde Mitarbeiter/innen und gesunde Unternehmer/innen sind leistungsfähiger und haben langfristig mehr Erfolg im Beruf. Dieses Argument untermauern viele Studien, unter anderem auch die Medizinische Universität Wien, die das Projekt „BetriebsFitService“ drei Jahre lang begleitet und evaluiert hat. „Betriebliche Gesundheitsförderung sorgt für eine größere Motivation im Betrieb, für stärkere Bindung im Unternehmen und für weniger Rückenschmerzen und in weiterer Folge für weniger Krankenstandstage im Jahr“, schildert die zuständige Evaluatorin Eva Winzer, Phd, MSc von der Medizinischen Universität Wien. SPORTUNION Burgenland-Präsidentin Karin Ofner freut sich über den Projekterfolg: „Mit verschiedenen teilweise sogar kostenlosen Maßnahmen konnten starke Veränderungen im Betrieb verzeichnet werden. Schließlich verbringt man einen großen Teil seines Lebens am Arbeitsplatz, der viel Einfluss auf die eigene Gesundheit hat. Zu den meistgenützten gesundheitsförderlichen Maßnahmen zählten Rückenprävention, Ernähmit freundlicher Unterstützung von:

rungsvorträge, der Umgang mit Stress und verhältnisfördernde Maßnahmen für eine bessere Kommunikation im Unternehmen und eine gesündere Arbeitsumgebung.“

ist die wichtigste Basis für erfolgreiche Unternehmen“, betont Frau in der Wirtschaft-Landesvorsitzende Franziska Huber die Wichtigkeit der betrieblichen Gesundheitsförderung.

Projekt wird zur Gesundheitsinitiative

Burgenländische Gebietskrankenkasse, Mag. Christian Moder

Aufgrund der guten Ergebnisse und der 30 betreuten Betriebe in den letzten drei Projektjahren entschlossen sich die Wirtschaftskammer Burgenland, die Burgenländische Gebietskrankenkasse und die Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft-Landesstelle Burgenland gemeinsam mit der SPORTUNION Burgenland das damalige Projekt „BetriebsFitService“ in Form einer neuen Gesundheitsinitiative weiterzuführen. Neu als Partner dabei ist auch die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA).

Wirtschaftskammer Burgenland, Frau in der Wirtschaft, Franziska Huber „Die Wirtschaftskammer Burgenland war von Anfang Förderer des Pilotprojekts. Wir sind der Meinung, dass von betrieblicher Gesundheitsförderung Arbeitnehmer/innen und Arbeitgeber/innen gleichermaßen profitieren, denn eine gesunde Belegschaft

Auch der Direktor der Burgenländischen Gebietskrankenkasse, Mag. Christian Moder, sieht essenzielle Vorteile in Betrieblicher Gesundheitsförderung: „Wirtschaftlicher Erfolg wird zukünftig in besonderem Maße abhängig sein von hoch qualifizierten, motivierten und gesunden Arbeitnehmer/innen. Diese moderne Unternehmensstrategie zielt darauf ab, Krankheiten am Arbeitsplatz vorzubeugen, Motivation und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten zu erhöhen und so die Produktivität und Qualität zu sichern oder zu steigern.“

SVA Burgenland, Mag. HansPeter Prattinger Für die SVA Burgenland mit Landesstellenleiter Mag. Hans-Peter Prattinger ist das BetriebsFitService eine gute Ergänzung zum gesamten Angebot der Versicherung: „Die SVA ist die Gesundheitsversicherung der Selbständigen und gemeinsam


BetriebsFitService19

„Damit das Projekt nachhaltig ein Erfolg wird, sind wir bestrebt, möglichst vielen Firmen die Vorzüge betrieblicher Gesundheitsförderung aufzueigen und sie auch auf unsere Vereine aufmerksam zu machen.”

Karin Ofner (Präsidentin)

gehen wir in Richtung Eigenverantwortung, Vorsorge und gesunder Lebensstil. Das Ziel ist klar: Mehr Gesundheit und damit mehr Lebensqualität für alle. Die SVA unterstützt die Unternehmer/innen beim „Gesund bleiben“ und „Gesund werden“ mit zahlreichen Angeboten und finanziellen Anreizen in den Bereichen Bewegung, Raucherentwöhnung, Burnout-Prävention und vieles mehr und nun auch bei der Betrieblichen Gesundheitsförderung. Aus diesem Grund freut es mich umso mehr als Kooperationspartner bei der neuen Initiative BetriebsFitService dabei sein zu dürfen.“

schutzbekleidung wurde für die Sommermonate gelockert – was eine wesentliche Arbeitserleichterung für meine Mitarbeiter/innen darstellt, da es an manchen Tagen wirklich heiß Autohaus Beck, Renate in der Garage werden kann. Auch die Stiffel-Beck Einteilung von Terminen mit frei zugänglichem Terminkalender sowie die Einer der teilnehmenden Betriebe Durchführung von Team-Incentives war das Autohaus Beck, das bereits halfen das Betriebsklima zu verbesein betriebliches Gesundheitsförde- sern. Zum Schluss wurde durch einen rungsprojekt abgeschlossen hat. „Die wöchentlichen Fixtermin, die direktere betriebliche Gesundheitsförderung Kommunikation mit der Geschäftsleiim Sinne des Projekts „BBB – Beck tung deutlich verbessert“, freut sich beginnt Bewegung“ half uns, ganzGeschäftsführerin Renate Stiffel-Beck heitlich als Unternehmen gesünder über den großartigen Projekterfolg. zu werden.

AUVA, Ing. Bernd Toplak

Durch verhältnis – sowie durch verhaltensbezogene Maßnahmen konnte eine gemessene Verbesserung des Wohlbefindens am Arbeitsplatz, eine gesündere Ernährungsweise sowie eine verbesserte Ergonomie am Arbeitsplatz festgestellt werden.

Auch Unterstützer der Gesundheitsinitiative ist die AUVA. „Die AUVA schützt österreichweit rund 4,9 Millionen Menschen vor den Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. Mit den Präventionsangeboten trägt die AUVA dazu bei, Arbeitsplätze sicherer und gesünder zu gestalten und die Präventionskultur in den Unternehmen zu fördern. ‚Gesunde Mitarbeiter in gesunden Betrieben‘ ist das oberste Ziel der AUVA, deshalb haben wir das Präventionsprojekt „AUVAfit“ mit dem Ziel

entwickelt die Qualität der Arbeitsplätze zu verbessern“, schildert Ing. Bernd Toplak, stellvertretender Leiter der Präventionsabteilung der AUVA.

Das Thema „Richtiges Heben“ wurde mit einer Physiotherapeutin behandelt. Weiters fand auf Wunsch der Mitarbeiter/innen ein Ernährungsworkshop zum Thema ‚Gesunde Ernährung im Betrieb‘ statt. Es gab auch Veränderungen der Arbeitsumgebung: Die Arbeits-

Christoph Schnitter, MSc. & Martin Migschitz B.Sc. 0664 / 60 613 209 bzw. 206 office@betriebsfitservice.at www.betriebsfitservice.at


20Club

Club der ganz schön starken Freunde® Spaß an Bewegung ohne Mobbing Der Club der ganz schön starken Freunde blickt auf einen bewegten Sommer zurück. Zum ersten Mal in der „Club-Karriere“ waren wir heuer beim Ferienspiel in Eisenstadt vertreten. Außerdem wird mit Hochdruck an der nachhaltigen Verankerung des Projekts gearbeitet. Weichen auf Nachhaltigkeit gestellt

nen Sportart“ in den Regelbetrieb zu integrieren.

Im letzten Semester ist auch hinter den Kulissen organisatorisch viel passiert. Nachdem der Club sich nun bereits im zweiten von drei Projektjahren befindet liegt ein Hauptaugenmerk seit einiger Zeit auf der nachhaltigen Verankerung des Angebots in den SPORTUNION Vereinen des Burgenlands. Es konnten bereits einige interessierte Vereine gewonnen werden, die im kommenden Jahr versuchen werden, die Club Aktivitäten gekoppelt mit der „eige-

Zusätzlich konnte ein weiterer Standort in Forchtenstein aufgebaut werden, in dem Mitte September die regelmäßigen Bewegungseinheiten gestartet haben.

Neue Kooperationspartner Wir freuen uns außerdem sehr, dass wir neben der Caritas Burgenland, dem SOS Kinderdorf Burgenland nun auch Betreuungseinrichtungen von Rettet das Kind zu unseren Koopera-

tionspartnerInnen zählen dürfen. Gemeinsam mit diesen Einrichtungen soll nun auch versucht werden, Kindern im institutionalisierten Setting Gesundheitsthemen und Spaß an der Bewegung näher zu bringen. Der Club ist dafür nicht nur regelmäßig bei Festen und Veranstaltungen zu Gast, sondern bringt die Bewegungskurse und Workshops zu den Kindern vor Ort. Vor Kurzem waren ein Trainerinnen-Team beim von der Caritas organisierten Fest der Begegnung in Forchtenstein (siehe Bild). Das Projektteam der SPORTUNION Burgenland freut sich über die gelungene Zusammenarbeit und wünscht allen Vereinen, Club-Kindern und Trainerinnen ein ganz schön starkes Semester.

KONTAKT Mag.a Claudia Koller & Martina Bauer 0664 / 60 613 210 bzw. 203 office@club-ganzschoenstark.at www.club-ganzschoenstark.at


22Sport im Bild

Großes Fechttalent

Simon Rille Fecht UNION Eisenstadt Der 11-jährige Simon Rille hat in seiner noch jungen Sportlerkarriere schon viel erreicht. Vor allem der österreichische Meistertitel in der Jugendklasse C im Säbelfechten ist hervorzuheben. Es ist nämlich nicht nur der erste Meistertitel für ihn, sondern auch die erste Goldmedaille für die Fecht UNION Eisenstadt insgesamt. Wir haben Simon zu seinen Zielen und seiner Leidenschaft zum Fechtsport befragt. Trainingsfleiß und hohe Ziele Simon wurde der Fechtsport fast schon in die Wiege gelegt. Denn: Auch sein Vater hat als Jugendlicher gefochten. Als er auf die Fecht UNION Eisenstadt aufmerksam wurde, war er dann gleich Feuer und Flamme und kommt seither regelmäßig mit seiner Familie zum Training. Schon früh erkannte der Vereinstrainer sein Talent und lehrte ihn in den 2 Trainingseinheiten pro Woche vor allem Beinarbeit und Fechttechnik. Der Gymnasiast war dann auch bei den Jugendmeisterschaften dieses Jahres erstmals mit dabei und konnte sich gleich den Titel holen. Nacheifern möchte Simon seinem großen Vorbild Daryl Homer, den er vor allem wegen seiner tollen Konterattacken schätzt. Sein großes Ziel ist es, einmal als Olympiasieger die Goldmedaille umgehängt zu bekommen.

Verein und Hobbies Simon schätzt die Gemeinschaft in seinem Heimatverein, der Fecht UNION Eisenstadt: „Mein Verein ist mir sehr wichtig! Ich hoffe, dass noch viele Erwachsene und Kinder dazukommen und sich für das Fechten genauso begeistern wie ich.“ Nächstes Jahr möchte Simon seinen Meistertitel verteidigen und trainiert darauf schon fleißig hin. Daneben bleibt auch noch Zeit für Hobbies: Surfen, Snowboarden, Reiten, Lesen, Laufen und Katze streicheln. :-)

Die größten sportlichen Erfolge von Simon Rille 1. Platz bei den österreichischen Meisterschaften im Säbelfechten Jugend C im Juni 2017


Sport im Bild23

„Simons technisches und taktisches Wissen überschreitet den Durchschnitt seiner Altersklasse bei weitem. Aber er ist nicht nur wegen seines Talents Österreichischer Jugendmeister geworden, sondern auch sein Fleiß ist vorbildlich. Er besucht jede Trainingseinheit und jedes Fechtlager, sogar an Trainings in Sopron hat er als Gastfechter teilgenommen. Er kommt jedes mal mit den Ersten zum Training und verabschiedet sich mit den Letzten. Trotz seines jungen Alters nimmt er das Training so ernst, wie die erwachsenen Sportler.”

Tamás Pirger (Trainer)

Infobox Simon Rille Alter: 11 Jahre | Geburtsort: Wien | Schulbildung: 2. Klasse Gymnasium | Hobbys: Fechten, Surfen, Snowboarden, Reiten, Lesen, Laufen, Katze | Lieblingsfilme: Harry Potter, Star Wars | Lieblingsmusik: Queen, Cro | Verein: Fecht UNION Eisenstadt | Sportart: Fechten | Training: 2 x pro Woche jeweils 1,5 Stunden | Stärken: humorvoll, gesprächig | Schwächen: Manchmal aufbrausend


24Sport im Bild

Neues Mitglied

Kraftsportathleten Oberwart Die Kraftsportathleten Oberwart betreiben Kraftdreikampf und sind seit Mitte dieses Jahres Teil der großen SPORTUNION Gemeinschaft. Verein gerne weiter. Gemeinsam wird trainiert, an der Technik gefeilt und Wettkämpfe simuliert um ständig besser werden zu können.

Anfang 2017 gegründet Michael Stubits und Johannes Schober gründeten im Februar 2017 die Kraftsportathleten Oberwart, um die optimalen Trainingsbedingungen im Kraftkollektiv in der Helvetia Passage (www.kraftkollektiv.at) in Oberwart auch wettkampfmäßig nützen zu können. Der Start erfolgte mit 5 Mitgliedern, die mittlerweile auf 8 Personen angewachsen sind. Michael und Johannes haben beide die Ausbildung zum Übungsleiter im Kraftdreikampf absolviert und geben ihr Wissen im

Staatsmeisterschaften im Dezember

Jugendliche begeistern Johannes Schober von den Kraftsportathleten zeigte den Jugendlichen im Rahmen der U-Tour wie man mit freien Gewichten richtig umgeht.

Ziel für 2017 ist ein gutes Ergebnis bei den Staatsmeisterschaften. Diese finden am 16.12.2017 im legendären „Das GYM“ von Intelligent Strength in Wien statt, was absolute Professionalität und einen enormen Action Faktor garantiert. Jeder der sich für Kraftsport interessiert, sollte bei diesem Spektakel dabei sein.


Sport im Bild25

UNION actionday Tour 2017

Tour Abschluss in Oberwart und Eisenstadt Im September waren das EO Einkaufszentrum Oberwart und das Allsportzentrum Eisenstadt Schauplatz zweier großer actiondays, an denen sich auch viele Vereine beteiligt und so ihre Sportart den vielen hundert teilnehmenden Kindern näher gebracht haben. 13 Uhr auch die Eröffnung der neu errichteten Eislaufplatzüberdachung im Vordergrund.

actionday im EO am 2.9. Neben den Stationen der SPORTUNION Burgenland - z.B. die beliebte Airtrack, der Bungee Run oder auch Hockeygolf - konnten auch einige Vereine den Kindern ihr Sportprogramm näher bringen. Von Tischtennis (UTTC Oberwart) über Basketball (UBC Redwell Gunners Oberwart) bis hin zu Karate (UNION Shotokan Karate Do Oberschützen), Tennis (UTC Oberwart) und Taekwondo (UNION Red Dragons Kohfidisch) war alles dabei. Auch Oberwarts Bürgermeister LAbg. Georg Rosner stattete der Veranstaltung einen Besuch ab und war von der Vielfalt der Sportstationen begeistert.

„Tut gut“ actionday am 15.9. in Eisenstadt Gemeinsam mit der Stadtgemeinde Eisenstadt lud die SPORTUNION Burgenland zum großen actionday in das Allsportzentrum Eisenstadt. Dort standen nicht nur Spiel, Sport und Spaß bei 28 Stationen sondern um

Tennis lernen beim UTC St. Georgen Das UTC Team zeigte Bgm. Steiner und den Kindern, wie man Tennis spielt.

Mit dabei waren folgende Vereine, Sportarten und Stationen: UTC St. Georgen, UNION Schwimmclub Eisenstadt, SPORTUNION Schachfreunde Eisenstadt, Fecht UNION Eisenstadt, UNION Eisenstadt Turnen, UBSC Artemis Burgenland, Healing Ways UNION Eisenstadt, UFC St. Georgen, UNION Sportschützenverein Eisenstadt, UNION Eis- und Rollsportclub Eisenstadt, UNION Boxund Athletik Club Eisenstadt, Katholische Jugend, Hilfswerk, Kneippverein, 7k Fitness, Basketball, Karate, Yoga, Eishockey, Geschicklichkeitsparcours, Polizei, Rotes Kreuz, Feuerwehr, Smoothie- und Kräuterstand.

Positives Resumee der Verantwortlichen SPORTUNION Geschäftsführer Mag. Patrick J. Bauer meint dazu: „Es ist mir besonders wichtig, dass die Kinder das vielfältige Angebot der SPORTUNION Vereine und auch neue Trendsportarten kennen lernen. Wir wollen damit einen Beitrag leisten, um die kindliche Entwicklung durch Bewegung zu fördern und getreu unserem Motto - wir bewegen Menschen - so viele Kinder wie möglich zu unseren Vereinen bringen."


26Sport im Bild

Ringen Wrestling goes School startet ins neue Schuljahr. Mit dabei sind 8 Schulen aus dem Bezirk Eisenstadt. Sie werden von Mario Schindler und seinem Team betreut. Acht Schulen nehmen teil Das neue Schuljahr ist erst wenige Wochen alt und schon beginnt wieder das Projekt „Wrestling goes School“ in Burgenlands Schulen. „Wir hatten ein grandioses Finale mit mehr als 200 Schüler/innen gegen Ende des Schuljahres im VIVA Steinbrunn. Mittlerweile spricht sich unser Schulprojekt immer mehr herum“, freut sich Initiator Mario Schindler vom Verein UNION action4kids. In

der Organisation untersützen auch der URC Seefestspiele Mörbisch und der URC Leithaprodersdorf. Heuer neu dabei ist die Volksschule Neufeld an der Leitha. „Mittlerweile haben wir die achte Schule, die bei ‚Wrestling goes School‘ teilnimmt und die Kids können den Trainingsstart kaum erwarten“, ergänzt Schindler. Derzeit wird das Projekt in den Schulen vorgestellt und danach mit den Trainingseinheiten gestartet.

2014 gestartet und erfolgreich weiterentwickelt Das Schulprojekt „Wrestling goes School“ wurde 2014 während einer Trainerfortbildung in den USA durch Projektleiter Mario Schindler ins Leben gerufen. Das Training auf der Ringermatte im Zuge der schulischen Nachmittagsbetreuung steht ganz im Zeichen der Gewaltprävention und sozialen Integration.

Wrestling goes School geht in die nächste Runde SPORTUNION Vizepräsident Bernhard Prenner war bei der letzten Wrestling goes School Veranstaltung live dabei. Wie man sehen kann, verwundert es nicht, dass sich die Kinder schon auf die Fortsetzung des Projektes an den Schulen freuen.

INFO

Wo ist mein Verein?

Wenn Du Deinen Verein hier vertreten sehen möchtest, schicke uns einen kurzen Text über seine Aktivitäten inklusive druckfähiger Fotos an berichte@sportunion-burgenland.at Vielleicht lacht Dein Verein dann schon aus der nächsten UNIONSPORT Ausgabe. Redaktionsschluss: 1.12.2017


Sport im Bild27

Triathlon Veronika Gabriel vom TRIm TEAM AUSTRIA schlug sich beim Trumer Triathlon hervorragend und belegte den 4. Gesamtrang und landete in ihrer Altersklasse sogar auf dem Podest: Silbermedaille! Veronika Gabriel holt sich erneut Top-Platzierung In Obertrum bei Salzburg fand der Trumer Triathlon mit fünf verschiedenen Events statt. Bei dem mittlerweile traditionellen und gut besuchten Triathlon mit hochkarätigen Teilnehmerfeldern war auch Veronika Gabriel vom TRIm TEAM AUSTRIA aus Steinbrunn mit von der Partie. Sie wagte sich über die Olympische Distanz an den Start und hatte unter anderem mit Lisa Hütthaler (Europa-

Karate Lehrreiches Sommer Wochenende Mitte Juli war es wieder soweit: Das größte Karate-Event der SKIAF (Shotokan Karate Do International Austrian Federation) wurde altbewährt in der Sporthalle Oberwart abgehalten. 19 Karatekas aus dem Verein „Union Shotokan Karate Do Oberpullendorf“ ließen sich diese vier lehrreichen Tage ebenso wenig entgehen wie weitere 230 Karatekas aus Deutschland, Tschechien und Österreich. Die drei Großmeister dieser vielseitigen Körperkunst der Verteidigung waren der Bundestrainer aus Deutschland, Akio Nagai shihan (9. Dan), der Bundestrainer aus der Schweiz, Rikuta Koga shihan (9. Dan), sowie Yasuyuki Aragane shihan (8. Dan) vom SKAI Japan. Bei der Grund-

meisterin über die Mitteldistanz) und der amtierenden Europameisterin der Altersklassen über die Sprint Distanz einige starke Konkurrentinnen.

Erschwerte Bedingungen Erst zwei Stunden vor dem Start hatte noch ein Gewitter die Region heimgesucht, beim Schwimmstart war davon jedoch nichts mehr zu merken. Das gezielte Schwimmtraining in der Vergangenheit hat sich für Gabriel bezahlt gemacht, denn sie stieg bereits nach den 1,5 km im

See als vierte Frau aus dem Wasser. Die 42 km lange Radstrecke war mit unzähligen harten Anstiegen und kurvigen bergab Passagen überaus fordernd. Die Athletin konnte ihren vierten Platz verteidigen und begab sich bei mittlerweile sommerlichen Temperaturen auf die abschließende 10 km lange Laufstrecke. Hier machten sich die geleisteten Anstrengungen der Radstrecke bemerkbar, doch Gabriel fightete bis zum Schluss und hielt den 4. Gesamtrang. In ihrer Altersklasse wurde sie sogar hervorragende Zweite.

UNION Shotokan Karate Do OP schule, bei den Partnerübungen und bei Kata sind alle ordentlich ins Schwitzen gekommen. Nach dem Training Sonntagmittag trat Lukas Straßgürtl vom Karatever-

ein Oberpullendorf zur Weißgurtprüfung an. Er hat mit Bravour bestanden. Obmann und Trainer Herbert Schmall sowie alle Vereinskollegen gratulierten zur Prüfung. 

Karatekas aus Oberpullendorf beim Lehrgang Die Oberpullendorfer Karatekas mit Obmann Herbert Schmall waren beim Lehrgang in Oberwart stark vertreten.


28Sport im Bild

Basketball

Saisonstart für Gunners und Blackbirds

Für die UBC Redwell Gunners Oberwart und die JUSSI Blackbirds startet der Ligabetrieb in Bundesliga und 2. Bundesliga mit spannenden Spielen. Gunners mit neuem Coach Die Gunners haben über die Sommermonate einen Totalumbau des Kaders vollzogen. Das Team wurde verjüngt wie noch nie. Das Durchschnittsalter liegt unter 20 Jahren! Und mit dem Trainerstab Lluis Pino und Horst Leitner wird auch am Regiepult der Gunners eine völlig neue und junge Ära eingeläutet.

Blackbirds starten mit Burgenland Derby „Das erste Derby der Vereinsgeschichte in der 2. Bundesliga ist für uns ein ganz besonderes Spiel. Mattersburg ist klarer Favorit, aber wir werden alles versuchen um dagegenzuhalten und unseren tollen Fans eine bessere Leistung zeigen als beim letzten Heimspiel“, sagt Coach Daniel Müllner vor dem Derby.

Speedskating

Die Oberwart Gunners haben ihr Team stark verjüngt.

UES Medaillenregen

Der UNION Eis- und Rollsportclub Eisenstadt konnte bei den Österreichischen Nachwuchsmeisterschaften und Staatsmeisterschaften knapp 30 Medaillen erobern. Drei StaatsmeisterschaftsMedaillen für UES-Team Unter Dauerregen wurden die diesjährigen österreichischen Straßenmeisterschaften im Inline Speedskating in Innsbruck ausgetragen. Für die Aktivenklasse ging es somit einmal mehr um die Staatsmeistertitel über zwei Sprint- und zwei Langdistanzrennen. In den Nachwuchsklassen und bei den Masters wurden die Österreichischen Meistertitel vergeben. Der Union Eis- und Rollsportclub war mit einer Abordnung von 10 Sportlern in die Tiroler Landeshauptstadt gereist. Bei den Herren erobert Johannes Hahnekamp im Sprint über 500m und über 1000m seine nächsten beiden Staatsmeisterschaftstitel. Dazu sichert sich der Eisenstädter Silber im Punkterennen hinter Lokalmatador Linus Heidegger. Bei den Damen gewinnt Susanne Fuchs Silber im Eliminationsrennen, kann

dazu überlegen alle Goldmedaillen in ihrer Altersklasse sichern. Genauso wie Teamkollege Michael Eisl, der sich auch über die vier ausgetragenen Distanzen durchsetzen kann. UES-Newcomer Srdjan Komazec kann dazu vier Mal Bronze für das UESTeam erringen.

Johannes Hahnekamp wurde Doppel-Staatsmeister.

Starker Nachwuchs Katharina Mezgolits und Daniel Krojer gewinnen an diesem Wochenende alle Rennen ihrer Altersklassen und können sich dabei vor allem gegen die Konkurrenz aus Tirol souverän behaupten. Peter Reinprecht gewinnt vier Mal Silber und auch Henry Sfeir erobert gleich bei seinem ersten Antreten bei einer Meisterschaft eine Bronzemedaille. Der jüngste Teilnehmer des Wochenendes, Trainersohn Boldiszar Toth, startet eine Altersklasse höher und lässt trotzdem mit einer Gold- und einer Silbermedaille sein Talent aufblitzen. Eine Medaille bei ihrem ersten Antreten erobert auch Isabella Matz, die nach Problemen im Regen am Samstag mit zwei unglücklichen Vierten Plätzen beim Hindernisrennen ihrer Nachwuchsklasse am Sonntag doch noch eine Medaille erobert, und dann gleich die Goldene.


Sport im Bild29

Tischtennis

UTTC Oberwart Nachwuchs

Starke Leistungen des UTTC Nachwuchses bei 9. RIHA-Open in Wiener Neudorf. 2 UTTC Nachwuchsspieler beim RIHA-Open

Das Doppel Seper/Enz, als Nummer 3 gesetzt, blieb im Doppelbewerb 3 das Maß aller Dinge, konnte sich

souverän gegen die starke Konkurrenz durchsetzen und holte die Goldmedaille.

Der TTV Wiener Neudorf veranstaltete das 9. RIHA-Open und durfte sich auch diesmal über fast 300 Nennungen freuen. Der UTTC Oberwart war mit 2 Nachwuchsspieler vertreten: Michael Seper und Tobias Weninger.

Tobias trat in den Bewerben 1 und 2 (bis 1350 Ratingpunkte) an, er konnte jedoch nur einen Sieg erringen und schaffte somit leider den Aufstieg in den Hauptbewerb nicht.

Michael schaffte in beiden Einzelbewerben den Einzug in den Hauptbewerb. Dort musste er sich aber im Bewerb 1 und im Bewerb 4 jeweils im Viertelfinale geschlagen geben.

Obmann Franz Felber zeigte sich trotzdem äußerst zufrieden: „Mit einem 1. Platz von Michael konnte wieder einmal ein Nachwuchsspieler des UTTC mehr als überzeugen!“

UTTC Team Michael Seper und Tobias Weninger

Tennis Der UTC Neudörfl holte sich mit einer starken Leistung erneut den Titel Österreichischer Tennis-Meister in der Altersklasse 35+. Bundesliga Finale in Villach Von 16. Bis 17. September fand auf der Anlage des TC Warmbad Villach das Tennis Bundesliga Finale der Senioren 35+ statt.

des UTC Neudörfl ließ dem Gegner nicht den Funken einer Chance und entschied die Partie bereits nach den Einzeln. Durch den Sieg kam es Im Finale zum Duell mit den starken Hausherren aus Villach. Dort zeigten die Tenniscracks aus Neudörfl Emilio

Die Veranstaltung war vom Team rund um Stefan Winkler perfekt organisiert. Leider spielte das Wetter nicht mit und es musste wegen des Dauerregens ausschließlich in der Halle gespielt werden. Trotzdem gab es durchwegs spannende Spiele auf hohem sportlichen Niveau. Nachdem der UTC Neudörfl im Grunddurchgang den ersten Platz erreicht hatte, kam es bereits im Semifinale zum Aufeinandertreffen mit dem Vorjahresmeister Colony Club Wien. Die top motivierte Mannschaft

Freude über den Pokal Wolfgang Schranz vom UTC Neudörfl mit dem Siegerpokel.

Alvarez, Marco Mirnegg, Wolfgang Schranz, Alexander Tisch und Thomas Pichl von Beginn an allesamt Tennis vom Feinsten und konnten die Entscheidung bereits ebenfalls nach den Einzeln herbeiführen.

Abschied aus Neudörfl Einzig Emilio Alvarez musste sich dem starken Italiener Luca Serena knapp geschlagen geben. Für Emilio war es das letzte Spiel im Dress des UTC Neudörfl. Nach vier Jahren in Neudörfl wird der Spanier nächstes Jahr in Tirol spielen. Mit Emilio verliert der UTC Neudörfl nicht nur einen tollen Sportler, sondern auch einen guten Freund. Der Verein und seine Teamkameraden wünschen Emilio alles Gute für seinen weiteren Lebens- und Tennisweg. 


30Sport im Bild

Schwimmen Die Eisenstädter Schwimm UNION bei der Masters WM, die Schwimm UNION Neusiedl bei der ÖSTM, der USCE bei ÖM der Nachwuchsklassen. Dietmar Stockinger (ESU) holt Doppel-WM-Titel Stockinger (ESU) ging in Budapest bei der Masters WM in den Bewerben 50m Delphin, 100m Delphin, 50m Freistil, 100m Freistil und 200m Freistil an den Start. Stockinger wurde über 50m Schmetterling unter 102 Mitbewerbern 4., auch über 100 Meter Schmetterling belegte er den 4. Platz. Über 50m Freistil konnte er den 8. Platz erzielen. Die Sensationserfolge folgten in den Bewerben 100 & 200m Freistil. Dietmar Stockinger wird in beiden Bewerben Weltmeister in der Altersklasse (AGE GROUP) 35-39. Mit einer Zeit von 52.34 gewann der ESU Schwimmer den Bewerb. Einen Tag später gelang ihm die nächste Sensation. Im 200m Freistil Rennen erschwamm Stockinger den nächsten Weltmeistertitel. Mit einer Zeit von 1:57:28.

Erfolgreicher Sommer für Grabowski Schwestern (SUNS) Nach dem erfolgreichen Debüt bei der Junioren-EM mit Platz 6 in der OSV-Staffel durfte die Parndorferin Lena Grabowski von der Schwimmunion Neusiedl am See im vergangenen Sommer wieder jubeln. Die erst 15-jährige Athletin gewann in Enns ihren ersten Österreichischen Staatsmeistertitel in der Allgemeinen Klasse. Über 200 m Rücken schwamm sie mit 2:19,68 min im A-Finale bis auf sechs Zehntel an ihre persönliche Bestleistung heran. Ihre tolle Form bestätigte Lena auch über 100 m Rücken, wo ihre Zeit von in 1:06,28 min gleich für eine weitere Medaille reichte. Diese glänzte in Silber. Mit tollen Auftritten über 50, 100 und 200 m Brust feierte ihre jüngere Schwester Julia eine gelungene Staatsmeisterschafts-Premiere. Die Nachwuchsathletin war in Enns eine der jüngsten Starterinnen und erreichte in der Endabrechnung zwei Mal Rang 13 und ein Mal Rang 15.

USCE bei ÖM der Nachwuchsklassen stark 21 Medaillen und 6 Landesrekorde war die hervorragende Ausbeute für die USCE-Kids bei den Österreichischen Meisterschaften der Nachwuchsklassen in Kapfenberg/Stmk. Der Union Schwimmclub Eisenstadt war mit 9 Nachwuchsathleten am Start und holte 3 Gold-, 5 Silber und 13 Bronzemedaillen, sowie insgesamt 6 Langbahn-Landesrekorde. Besonders Nathalie Parsch stellte ihr Talent wieder eindrucksvoll unter Beweis: Sie holte Gold über 200m, 400m und 800m Freistil und komplettierte ihr Medaillensammlung mit einer Bronzenen über 200m Brust. Viermal Edelmetall gab es auch für Florian Schumich mit zweimal Silber (1500m Freistil, 100m Schmetterling) und zweimal Bronze (200m Rücken, 200m Schmetterling), sowie für Simona Hanzlikova die Silber über 400m Freistil und 200m Rücken, sowie Bronze über 400m Lagen und 800m Freistil gewann.

Dietmar Stockinger

Staatsmeistertitel

USCE bei ÖM

holt sich zwei Masters WM-Titel

für Lena, gute Platzierungen für Julia

Viele Medaillen für Nachwuchs


Sport im Bild31

Beach Tennis Der UTC Neudörfl entsendete das Team Nina und Sarah Voit zu den Beach Tennis Europameisterschaften nach Sozopol, Bulgarien. Dort schlugen sich die Mädels super und kehrten mit guten Resultaten heim. Starker Beginn, Lehrgeld gegen Nummer 1 In der ersten Runde fertigte das Duo Voit / Voit das britische Team Madge / Madge souverän mit 6:1 und 6:3 ab. Leider trafen sie in der zweiten Runde dann gleich auf die auf Nummer 1 gesetzten Italienerinnen Cimatti /

bezahlte Anzeige

Daina, die sich klar mit 6:1 und 6:1 durchsetzen konnten.

Auch im Doppel im Einsatz Die Mixed Doppel wurden von Nina Voit + Daniel Kahr und von Sarah Voit + Bernd Bittermann gespielt. Besonders hervorzuheben ist der Einzug von Voit / Kahr in das Viertelfinale,

wo sie sich schließlich gegen die späteren Europameister aus Italien gut schlagen konnten und nur knapp eine Niederlage einstecken mussten. Trotzdem herrschte Zufriedenheit, da sich gezeigt hat, dass man mit der Weltspitze mithalten kann. In der Nationenwertung erreichte Österreich den guten 6. Platz.


Ja, ich will …

Für noch mehr Information und Spaß am Sport: UNIONSPORT – das Magazin der SPORTUNION Burgenland.

Bestellformular Ja, ich will das UNIONSPORT Magazin 4 x jährlich kostenlos beziehen Ja, ich will den UNIONSPORT Newsletter 10 x jährlich kostenlos beziehen

Vorname: Zuname: Straße, Hausnr.: PLZ, Wohnort: E-Mail: Bestellung bitte richten an: SPORTUNION Burgenland, Neusiedler Straße 58, 7000 Eisenstadt, Fax: 02682 / 62 188 4, Mail: office@sportunion-burgenland.at / Die UNIONSPORT kann jederzeit kostenlos abbestellt werden.

Zeitung P.b.b. GZ 02Z034693 M | Erscheinungsort: Eisenstadt | Verlagspostamt: 7000 Eisenstadt

www.sportunion-burgenland.at www.facebook.com/unionbgld www.twitter.com/unionbgld www.youtube.com/unionbgld

UNIONSPORT Herbstausgabe 2017  

Das Verbandsmagazin der SPORTUNION Burgenland in der Herbstausgabe 2017