Page 1

B reitm att Wangen an der A are

I d y l l i s c h e s Wo h n e n i n Sta d t n 채 h e


Wangen an der A are Das «Städtli» stellt sich vor R u h i g e s Wo h n e n i n u n m i t t e l ba r e r N ä h e p u l s i e r e n d e r Stä d t e Leben in der reizvollen Gegend des Oberaargau

Geschichte Das sympathische Städtchen Wangen an der Aare im Oberaargau, nahe der pulsierenden Stadt Solothurn und Wiedlisbach, verdankt seine Brückensiedlung der einzigartigen Lage am Ufer der Aare. Als Hüterin des Aareüberganges und Etappenort der Aareschifffahrt war das Städtchen wichtiger strategischer Stützpunkt, gut geschütztes Lager- und Handelszentrum und ideale Grundlage für florierende Handwerksbetriebe und Arbeitsplätze, aus denen wichtige Industriezweige wie die Konfektionsindustrie hervorging. Hier sind Krämer zu Unternehmer geworden und das verträumte Bauerndorf zur attraktiven Wohngemeinde. Man hegt die Scholle und pflegt den Zeitgeist; es gibt Währschaftes ebenso wie Neues.

Lage Herzlich willkommen im reizvollen Oberaargau. Als östlichster Zipfel des Kantons Bern grenzt der Oberaargau an die drei Kantone Solothurn, Aargau und Luzern und reicht von der ersten Jurakette hinab ins Aaretal und wieder hinauf zu den Hörner des Ahorns, einem Ausläufer des Napfs. Eingebettet in die historischen Ringmauern schmiegt sich das «Städtli» ans Ufer der verträumt dahin fliessenden Aare. Es lehnt sich an die Hügel des Gensberges und schaut hinauf zu den Höhen des Juras. Die historischen Brücken bilden Bindeglieder zwischen dem ehemaligen Bipperamt, am Fusse des blauen Berges, und den übrigen Amtsgemeinden, die sich bis ins südliche Hügelland der Buchsiberge ausbreiten.

Wir tschaft In Wangen an der Aare leben heute etwas über 2100 Einwohner auf einer Gesamtfläche von rund 523 Hektaren, wovon auf Siedlungsflächen 105, Landwirtschaft 223 und Wald 151 Hektaren verteilt sind. Eines der wichtigen Ziele der Gemeindeverwaltung ist es, immer wieder neue, qualifizierte Arbeitsplätze zu schaffen. Mit der Erschliessung von Bau- und Industrieland werden Voraussetzungen für eine massvolle und nachhaltige Entwicklung geschaffen. Gleichzeitig will man das «Städtli» mittels gezielten Massnahmen wohnlich attraktiv gestalten und beleben. Die ehrenwerte und weitherum bekannte Holzbrücke, das markante Schloss, das Pfarrhaus, der Zeitglockenturm, das Salzhaus, die Kirche und die alte Mühle sind die schmucken

2


Objekte des eng verflochtenen Ganzen, das die Faszination des idyllischen Städtchens so einzigartig einladend macht. www.wangen-a-a.ch

Eigentumswoh­ nungen Breitmatt Bahnhof, Post Bushaltestellen Einkaufen Banken Gemeindeverwaltung Spielgruppen, Kindergarten, Schulen Freizeitanlagen

3


Wangen an der A are Vorzüglich e Vi elfallt ei n es Klei nstädtch ens Ideale r Ausgangspu n kt zum Woh n e n, Arbe ite n u n d sich Ve rgnüge n At t r a k t i v e Wo h n l a g e f ü r e i n e n a c h h a lt i g e I n v e st i t i o n

Winterthur

Basel

Zürich

Olten

Solothurn

Zug

Wangen an der Aare

Biel

Luzern Bern

Freiburg Thun

Aarau: Auto 33 Min. /  ÖV 52 Min.   Basel: Auto 41 Min. /  ÖV 60 Min.   Bern: Auto 33 Min. /  ÖV 46 Min.  Biel: Auto 28 Min. /  ÖV 39 Min.   Flughafen Bern-Belp: Auto 43 Min. /  ÖV 93 Min.   Flughafen ZürichKloten: Auto 58 Min. /  ÖV 82 Min.   Luzern: Auto 51 Min. /  ÖV 70 Min.   Olten: Auto 26 Min. /  ÖV 26 Min.  Solothurn: Auto 13 Min. /  ÖV 15 Min.   Zürich: Auto 58 Min. /  ÖV 66 Min.

Mobilität Die Region Oberaargau, umgeben von den Kantonen Solothurn, Aargau und Luzern liegt direkt an den praktischen Hauptverkehrsachsen beziehungsweise Hochleistungsstrassen zwischen Basel, Bern und Zürich. So schätzt man in Wangen an der Aare geradezu die besonderen Vorteile der ländlichen Idylle in naher Reichweite zu den pulsierenden Klein- und Grossstädten. Die optimale Anbindung an den privaten wie an den öffentlichen Verkehr rückt Wangen an der Aare im Nu vom Land direkt ins Zentrum der Stadtregionen. Infrastruktur Wangen an der Aare bietet ein vielseitiges und leistungsfähiges Gewerbe mit zahlreichen Dienstleistungsangeboten aber auch attraktive Shoppingmöglichkeiten in der näheren und städtischen Umgebung. Ebenso ist für Bildung gesorgt. Die Schule Wangen an der Aare umfasst alle schulischen Angebote der Volksschule des Kantons Bern, vom zweijährigen Kindergarten bis zum 9. Schuljahr. www.schulewangen-a-a.ch

Freizeit und Kultur Der Oberaargau ist eine Region der Dörfer, Täler, Hügel, Wälder und Matten – ein Eldorado für Spaziergänger, Wanderer und Biker, das es zu entdecken gilt. Dank öffentlichen Verkehrsmittel und Anschluss an die A1 gilt Wangen an der Aare als idealer Ausgangspunkt für ausgedehnte Spaziergänge oder Wanderungen entlang der prächtigen Aarelandschaft. Die «Berken-Brücke» flussabwärts oder das Kraftwerk Flumenthal aareaufwärts bieten gute Gelegenheit für ausgedehnte Spaziergänge ab dem Ausgangspunkt Holzbrücke Wangen an der Aare. Zudem liegt Wangen an der Aare an den Radwanderrouten Nr. 5 (Mittelland-Route) und Nr. 8 (Aare-Route) von «Veloland Schweiz» und gilt als beliebter Etappenort auf den Radwanderungen – und was gibt es Schöneres als nach einem «Velotag» eine erfrischende Abkühlung im familienfreundlichen Freibad zu geniessen. www.myoberaargau.com www.veloland.ch www.badiwangen.ch

4


Di e Situation ei ngeb ettet i n erholsa mes Eigen h eimquarti er 3 4 i n d i v i d u e l l e 3   1 /2 - , 4   1 /2 - u n d 5   1 /2 - Z i m m e r - E i g e n t u m s w o h n u n g e n i m G r ü n e n u n d i n u n m i t t e l ba r e r Z e n t r u m s n ä h e d e s Stä d tc h e n s

Erschliessung Die Überbauung ist auf 6 Mehrfamilienhäuser aufgeteilt. Unterirdisch sind die Häuser mit zwei Einstellhallen verbunden. Zentral werden Besucherparkplätze erstellt, von diesen gelangt man zu Fuss in die Überbauung. Zwischen den Häuser sind Fuss- und Velowege angeordnet. Die Überbauung ist autofrei, diese stehen in der Einstellhalle. Durch die Anordnung der Bauten erreicht man für alle Wohnungen eine optimale Besonnung und Belichtung. Die Grünflächen zwischen den Mehrfamilienhäuser bilden schöne Aussenräume, welche viel Privatsphäre bieten. Die Kinder spielen auf dem zentralen Spielplatz, welcher sich über die ganze Länge der Überbauung erstreckt.

MFH 1

MFH 3 MFH 5

MFH 2 MFH 4

5

Einfahrt TG

Einfahrt TG

Balmberg strasse

MFH 6

Unter

holz


Arch itektu r Harmon i e aus Ästh eti k u n d Fu n ktionalität I n t e l l i g e n t e Ko m b i n at i o n d e r H ä u s e r k u b e n f ü r e i n e o f f e n e B e g e g n u n g s k u lt u r Maximale Ausnutzu ng de r i n divi du e lle n Woh nsphäre

Architektonisches Konzept Ziel der Planung ist es sonnige, helle und bewohnerfreundliche Wohnungen zu erstellen. Mittels einem Wohnungsmix von 3 V -, 4 V - und 5 V -Zimmerwohnungen, 4 V - und 5 V -ZimmerAttikawohnungen sowie Gartenwohnungen mit Atrien im Erdgeschoss, kann auf die verschiedensten Wünsche eingegangen werden. Durch die moderne Erschliessung der einzelnen Bauten und die dekorative Fassadengestaltung konnte ein abgerundetes Bild erreicht werden. Die grossen Balkone lassen viel Privatsphäre zu. Durch die Balkonver­g lasung ist der Aussenraum früher und länger als ein normaler Balkon nutzbar. Die klare und saubere Farb- und Materialsprache lassen die Bauten wertig und langlebig erscheinen. Die grossen Aussenräume der Gartenwohnungen mit Sonder­n utzung im Garten und Atrium verhelfen der Wohnung zu

einem grünen ­E rscheinungsbild. Durch die vielen Abstell- und gedeckten Aussenräume entsteht Ihr persön­l iches neues Zuhause. Energie ist uns wichtig. Die Überbauung wird durch Fernwärme aus dem ARA-Verbund mittels Abwärme beheizt. Die Gebäudehülle ist hochwertig isoliert. Jede Wohnung verfügt über eine Komfortlüftung. Auf den Dächern wird das Regenwasser in ­e inem Retentionssystem dosiert zur Versickerung abgegeben. Die extensive Dachbegrünung trägt zu einem angenehmen Klima im Innern des Gebäudes bei. Auf den Dächern wird mittels Photovoltaik Energie für das Gebäude erzeugt – mit Blick in die Zukunft schon heute gebaut – für Sie und Ihre Nach­ kommen. Geniessen Sie Minergiestandard, durch welchen die Überbauung Ihnen rund­ herum Geborgenheit schenken wird.

6


Weitsicht dan k i ntelligenter Gebäu depl an u ng

Sinnvolle Raumkonzepte kombiniert mit durchdachter Gebäudeausrichtung g a r a n t i e r e n f ü r o p t i m a l e W e i t s i c h t u n d i n t e n s i v e s Ta g e s l i c h t

Wohnung Zimmer Geschoss Netto- Sitzplatz, Reduit Garten- Hoffläche Waschen Seite wohnfläche Balkon aussen fläche und Keller H a u s 1 W 1.1 3 1 /2 EG   82.00 m 2 15.20 m 2 2.40 m 2 41.60 m 2 12.70 m 2 14.00 m 2 10 W 1.2 3 1 /2 EG   82.00 m 2 15.20 m 2 2.40 m 2 73.80 m 2 21.30 m 2 14.00 m 2 10 W 1.3 3 1 /2 1. OG   82.00 m 2 15.20 m 2 2.40 m 2 14.00 m 2 11 W 1.4 3 1 /2 1. OG   82.00 m 2 15.20 m 2 2.40 m 2 14.00 m 2 11 W 1.5 3 1 /2 2. OG   82.00 m 2 15.20 m 2 2.40 m 2 14.00 m 2 11 W 1.6 3 1 /2 2. OG   82.00 m 2 15.20 m 2 2.40 m 2 14.00 m 2 11 W 1.7 4 1 /2 AG 102.00 m 2 74.70 m 2 1.40 m 2 14.60 m 2 13 H a u s 2 W 2.1 5 1 /2 EG 121.00 m 2 20.60 m 2 3.00 m 2 78.10 m 2 32.20 m 2 12.60 m 2 1 W 2.2 4  /2 EG 105.00 m 2 20.20 m 2 2.80 m 2 58.40 m 2 14.60 m 2 12.60 m 2 1 W 2.3 5  /2 1. OG 121.00 m 2 20.60 m 2 3.00 m 2 12.60 m 2 1 W 2.4 4  /2 1. OG 105.00 m 2 20.20 m 2 2.80 m 2 12.60 m 2 1 W 2.5 5  /2 2. OG 121.00 m 2 20.60 m 2 3.00 m 2 12.60 m 2 1 W 2.6 4  /2 2. OG 105.00 m 2 20.20 m 2 2.80 m 2 12.60 m 2 1 W 2.7 5  /2 AG 150.00 m 2 94.10 m 2 2.60 m 2 12.60 m 2

14 14 15 15 15 15 17

H a u s 3 W 3.1 5 1 /2 EG 121.00 m 2 20.60 m 2 3.00 m 2 56.70 m 2 32.20 m 2 12.70 m 2 W 3.2 4 1 /2 EG 105.00 m 2 20.20 m 2 2.80 m 2 93.20 m 2 19.40 m 2 12.70 m 2 W 3.3 5 1 /2 1. OG 121.00 m 2 20.60 m 2 3.00 m 2 12.70 m 2 W 3.4 4 1 /2 1. OG 105.00 m 2 20.20 m 2 2.80 m 2 12.70 m 2 W 3.5 5 1 /2 AG 150.00 m 2 94.10 m 2 2.60 m 2 12.70 m 2

14 14 15 15 17

H a u s 4 W 4.1 5 1 /2 EG 121.00 m 2 20.60 m 2 3.00 m 2 78.10 m 2 32.20 m 2 12.70 m 2 1 W 4.2 4  /2 EG 105.00 m 2 20.20 m 2 2.80 m 2 58.60 m 2 14.10 m 2 12.70 m 2 1 W 4.3 5  /2 1. OG 121.00 m 2 20.60 m 2 3.00 m 2 12.70 m 2 1 W 4.4 4  /2 1. OG 105.00 m 2 20.20 m 2 2.80 m 2 12.70 m 2 1 W 4.5 5  /2 AG 150.00 m 2 94.10 m 2 2.60 m 2 12.70 m 2

14 14 15 15 17

Wohnung Zimmer Geschoss Netto- Sitzplatz, Reduit Garten- Hoffläche Waschen Seite wohnfläche Balkon aussen fläche und Keller H a u s 5 W 5.1 5 1 /2 EG 121.00 m 2 20.60 m 2 3.00 m 2 58.00 m 2 32.20 m 2 14.00 m 2 14 W 5.2 4 1 /2 EG 105.00 m 2 20.20 m 2 2.80 m 2 90.30 m 2 19.40 m 2 14.00 m 2 14 W 5.3 5 1 /2 1. OG 121.00 m 2 20.60 m 2 3.00 m 2 14.00 m 2 15 W 5.4 4 1 /2 1. OG 105.00 m 2 20.20 m 2 2.80 m 2 14.00 m 2 15 W 5.5 5 1 /2 AG 150.00 m 2 94.10 m 2 2.60 m 2 14.00 m 2 17 H a u s 6 W 6.1 5 1 /2 EG 121.00 m 2 20.60 m 2 3.00 m 2 75.20 m 2 32.20 m 2 14.00 m 2 1 W 6.2 4  /2 EG 105.00 m 2 20.20 m 2 2.80 m 2 47.30 m 2 14.10 m 2 14.00 m 2 1 W 6.3 5  /2 1. OG 121.00 m 2 20.60 m 2 3.00 m 2 14.00 m 2 1 W 6.4 4  /2 1. OG 105.00 m 2 20.20 m 2 2.80 m 2 14.00 m 2 1 W 6.5 5  /2 AG 150.00 m 2 94.10 m 2 2.60 m 2 14.00 m 2

14 14 15 15 17

8


Wohnung Zimmer Geschoss Netto- wohnfl채che Haus 1 Hobbyraum Disponibel 1 1 UG 16.00 m 2 Disponibel 2 1 UG 16.00 m 2

Haus 2 Hobbyraum Disponibel 1 Disponibel 2 Disponibel 3 Disponibel 4 Disponibel 5 Disponibel 6

H au s 1 W 1.7 H au s 2

W 1. 5 W 1. 3

W 2 .7

W 1. 6

W 1. 1

W 1. 4

UG

W 2 .5

W 1. 2

W 2 .3

UG

W 2 .6

W 2 .1

H au s 3

W 2 .4

UG

W 2 .2

W 3 .5

UG H au s 4

W 3 .3 W 3 .1

W 4 .5

W 3 .4

UG

W 3 .2

W 4 .3

UG

H au s 5

W 4 .1

W 4 .4

UG

W 4 .2

W 5 .5

UG

W 5 .3 W 5 .1 UG

H au s 6 W 6 .5

W 5 .4 W 5 .2 UG

W 6 .3 W 6 .1 UG

W 6 .4 W 6 .2 UG

9

1 1 1 1 1 1

UG UG UG UG UG UG

13.10 13.10 15.40 15.40 21.10 19.60

m 2 m 2 m 2 m 2 m 2 m 2

Seite

18 18

19 19 19 19 19 19

Haus 3 Hobbyraum Disponibel 1 1 UG 18.00 m 2 20 Disponibel 2 1 UG 18.00 m 2 20 Disponibel 3 1 UG 20.00 m 2 20 Disponibel 4 1 UG 20.00 m 2 20 Disponibel 5 1 UG 18.30 m 2 20 Haus 4 Hobbyraum Disponibel 1 Disponibel 2 Disponibel 3 Disponibel 4 Disponibel 5

1 1 1 1 1

UG UG UG UG UG

18.00 18.00 20.00 20.00 18.30

m 2 m 2 m 2 m 2 m 2

21 21 21 21 21

Haus 5 Hobbyraum Disponibel 1 Disponibel 2 Disponibel 3 Disponibel 4 Disponibel 5

1 1 1 1 1

UG UG UG UG UG

18.00 18.00 20.00 20.00 18.30

m 2 m 2 m 2 m 2 m 2

20 20 20 20 20

Haus 6 Hobbyraum Disponibel 1 1 UG 18.00 m 2 Disponibel 2 1 UG 18.00 m 2 Disponibel 3 1 UG 20.00 m 2 Disponibel 4 1 UG 20.00 m 2 Disponibel 5 1 UG 18.30 m 2

21 21 21 21 21


Haus 1 Erdgeschoss

3 1/2 - Zim me r- Woh nu ng W 1.2

3  1/2 - Z im m e r -Wo h n u ng W 1.1

Atrium

Atrium

B 12.70

B 21.30

Lift 3 1/2 -Zimm e r -Wo h n u ng Wohnen Si tzplatz Re d u i t Gar te n Atr iu m Waschen/ Kel ler Option Di sponi b el Parkplat z

81.6 15.2 2. 4 41 . 6 1 2 .7 14 .0

m m2 m2 m2 m2 m2

16.0 m

2

Zimmer

Büro

B 15.00

Büro

B 11.00

Zimmer

B 11.00

B 15.00

2

WC/DU B 2.70

Treppenhaus

Vorplatz B 5.30

Bad

Küche

B 5.90

B 2.70

Vorplatz B 5.30

Opti on Di sponi bel Parkplatz

8 1.6 15 .2 2. 4 73.8 2 1.3 14 .0

m2 m2 m2 m2 m2 m2

16 .0 m 2

Bad

Küche

B 5.50

WC/DU

3 1/2 - Zim me r- Woh nu ng Woh nen Si tzplatz Redui t Gar ten Atr i um Wasc h en/ Kel ler

B 5.90

B 5.50

Wohnzimmer

Wohnzimmer

B 36.20

B 36.20

Essen

Essen

Reduit B 2.40

Wintergarten B 15.20 unbeheizt

Gartenanteil im Sondernutzen

Reduit B 2.40

Wintergarten B 15.20 unbeheizt

Gartenanteil im Sondernutzen

10


Haus 1

1. + 2. Obergeschoss

3 1/2 -Zim m e r -Wo h n u n g Wohnen Bal kon Re d u i t Wasche n/ Kel ler Opti on D i sponi b el Parkplat z

P l an M 1 / 1 0 0

Lift

3  1/2 - Z im m e r -Wo h nu n g W 1. 3 , W 1.5 81.6 15.2 2. 4 14 .0

m m2 m2 m2

3 1/2 - Zim me r- Woh nu ng W 1.4, W 1.6

2

Zimmer

Büro

B 15.00

Büro

B 11.00

Zimmer

B 11.00

B 15.00

Opti on Di sponi bel Parkplatz

16.0 m2 WC/DU B 2.70

Treppenhaus

Vorplatz B 5.30

Bad

B 5.90

Küche

B 2.70

B 5.30

Bad

Küche

B 5.50

WC/DU

Vorplatz

B 5.90

B 5.50

Wohnzimmer

Wohnzimmer

B 36.20

B 36.20

Essen

Essen

Reduit B 2.40

Wintergarten B 15.20 unbeheizt

11

3 1/2 - Zim me r- Woh nu ng Woh nen Bal kon Redui t Wasc h en/ Kel ler

Reduit B 2.40

Wintergarten B 15.20 unbeheizt

8 1.6 15 .2 2. 4 14 .0

m2 m2 m2 m2

16 .0 m 2


Haus 1 Attikageschoss

P l an M 1 / 1 0 0

4 1/2 -Zim m e r -At t i kaw oh n u n g Wohnen 1 0 1 .7 Bal kon 74 .7 Re d u i t 1. 4 Wasche n/ Kel ler 14 .6 Opti on D i sponi b el Parkplat z

Lift

4  1/2 - Z im m e r -Wo h nu n g W 1.7

Vorraum

B 2.00

m2 m2 m2 m2

16.0 m

2

Reduit B 1.40

B 5.40

Kind

B 12.20

Küche

Entrée

Bad

B 7.20

B 6.10

Treppenhaus

WC/DU B 2.80

Vorplatz B 4.50

Wohnen B 36.50

Eltern B 15.00

Büro

B 10.00

Terrasse B 74.70

13


Haus 2 b is 6 Erdgeschoss

5 1/2 -Zimm e r -Wo h n u ng W 2.1, W 3 .1 , W 4 .1 , W 5.1, W 6 .1

4  1/2 - Zimm e r- Woh nu ng W 2.2, W 3.2, W 4.2, W 5 .2, W 6.2

Atrium

Atrium

B 32.20

B 14.60

Lift

Kind 3

Kind 2

B 11.00

Kind 1

B 12.00

Kind 2

Kind 1

B 12.00

B 12.50

B 13.10

WC/DU

WC/DU

B 3.20

Gang

Vorplatz

B 5.90

B 5.50

Treppenhaus

Vorplatz B 4.00

Bad

B 7.30

Gang

B 3.20

B 3.30

Bad Wohnzimmer B 42.40

B 7.00

Küche

Küche

B 4.30

B 5.90

Wohnzimmer B 38.60

Eltern

Eltern

B 17.00

B 17.00

Essen

Wintergarten B 20.60 unbeheizt

Gartenanteil im Sondernutzen

Reduit B 3.00

Essen

Reduit B 2.80

5  1/2 - Zim me r- Woh nu ng Woh nen 12 0.6 Si tzplatz 20.6 Redui t 3.0 Gar ten 56 .7 bi s 78 .1 Atr i um 32.2 Wasc h en/ Kel ler 12.6 bi s 14 .0 Opti on Di sponi bel Parkplatz

13.1 bi s 21.1 m 2

4 1/2 - Zimm e r- Woh nu ng Woh nen 104 .6 Si tzplatz 2 0.2 Redui t 2 .8 Gar ten 47.3 bi s 9 3.2 Atr i um 14 .1 bi s 19. 4 Wasc h en/ Kel ler 12.6 bi s 14 .0 Opti on Di sponi bel Parkplatz

m2 m2 m2 m2 m2 m2

m2 m2 m2 m2 m2 m2

13.1 bi s 21.1 m 2

Wintergarten B 20.20 unbeheizt

Gartenanteil im Sondernutzen

14


Haus 2 b is 6 1. + 2. Obergeschoss

P l an M 1 / 1 0 0

Lift

5 1/2 -Zimm e r -Wo h n u n g W 2.3, W 2 .5 , W 3 .3 , W 4. 3 , W 5. 3 , W 6 . 3

Kind 2

Kind 3 B 11.00

4  1/2 -Zimme r- Woh nu ng W 2 . 4 , W 2.6, W 3.4, W 4.4, W 5 .4, W 6.4

Kind 1

B 12.00

Kind 2

Kind 1

B 12.00

B 12.50

B 13.10

WC/DU

WC/DU

B 3.20

Gang

Vorplatz

B 5.90

B 5.50

Treppenhaus

Vorplatz B 4.00

Bad

B 7.30

Gang

B 3.20

B 42.40

B 7.00

Küche

Küche

B 4.30

B 5.90

Wohnzimmer B 38.60

Eltern

Eltern

B 17.00

B 17.00

Essen

Wintergarten B 20.60 unbeheizt

15

Reduit B 3.00

Essen

Reduit B 2.80

Wintergarten B 20.20 unbeheizt

Opti on Di sponi bel Parkplatz

m2 m2 m2 m2

13.1 bi s 21.1 m 2

B 3.30

Bad Wohnzimmer

5  1/2 - Zim me r- Woh nu ng Woh nen 12 0.6 Bal kon 20.6 Redui t 3.0 Wasc h en/ Kel ler 12.6 bi s 14 .0

4 1/2 - Zim me r- Woh nu ng Woh nen 104 .6 Bal kon 2 0.2 Redui t 2 .8 Wasc h en/ Kel ler 12.6 bi s 14 .0 Opti on Di sponi bel Parkplatz

m2 m2 m2 m2

13.1 bi s 21.1 m 2


Haus 2 b is 6 Attikageschoss

5 1/2 -Zimm e r -At t i kaw oh n u n g Wohnen 149.8 Bal kon 94 .1 Re d u i t 2.6 Wasche n/ Kel ler 1 2 . 6 b is 1 4 . 0 Opti on D i sponi b el Parkplat z

P l an M 1 / 1 0 0

Lift

5 1/2 - Z im m e r -Wo h n u ng W 2.7, W 3 . 5, W 4 . 5, W 5. 5, W 6. 5 m2 m2 m2 m2

1 3 . 1 b is 2 1 . 1 m

Vorraum B 2.00

WC/DU

Reduit

B 4.20

B 2.20

Küche B 11.20

2

Kind 2 B 13.20

Bad

Entrée

Kind 1

B 8.40

B 15.70

B 11.20

Treppenhaus

WC/DU

B 2.10

Vorplatz B 5.40

Wohnen B 47.40

Eltern B 15.80

Kind 3 B 11.00

Reduit B 2.60

17

Terrasse B 94.10


Haus 1 Untergeschoss

Lift

Wasch./Keller 2 B 14.00

Wasch./Keller 1

Wasch./Keller 7

B 14.00

Disponibel 2

B 14.60

B 16.00

Technik

B 9.30

Treppenhaus

Vorpl.

Wasch./Keller 3 B 14.00

Wasch./Keller 4 B 14.00

Wasch./Keller 5 B 14.00

Wasch./Keller 6

Disponibel 1

B 14.00

B 16.00

Velos

18


Haus 2 Untergeschoss

P l an M 1 / 1 0 0

Lift

Disponibel 3 B 15.40

Disponibel 2 B 13.10

Disponibel 1 B 13.10

Technik

Wasch./Keller 6

B 13.10

B 12.60

Wasch./Keller 7 B 12.60

Disponibel 6 B 19.60

Treppenhaus

Vorpl.

Disponibel 4 B 15.40

Wasch./Keller 1

B 12.60

Wasch./Keller 2 B 12.60

Wasch./Keller 3 B 12.60

Wasch./Keller 4 B 12.60

Wasch./Keller 5

Disponibel 5

B 12.60

B 21.10

Velos

19


Haus 3 u n d 5 Untergeschoss

Lift

Disponibel 3 B 20.00

Disponibel 2 B 18.00

LS-Raum

Velos

Disponibel 1

B 28.30

B 18.00

Treppenhaus Technik

B 6.20

Vorpl.

Disponibel 4 B 20.00

Wasch./Keller 1 B 12.70

Wasch./Keller 2 B 12.70

Wasch./Keller 3 B 12.70

Wasch./Keller 4 B 12.70

Wasch./Keller 5 B 12.70

Disponibel 5 B 18.30

20


Haus 4 u n d 6 Untergeschoss

P l an M 1 / 1 0 0

Lift

Velos Disponibel 3 B 20.00

Disponibel 2

LS-Raum B 26.10

Disponibel 1

B 18.00

B 18.00

Treppenhaus Technik

B 7.20

Vorpl.

Disponibel 4 B 20.00

21

Wasch./Keller 1 B 12.70

Wasch./Keller 2 B 12.70

Wasch./Keller 3 B 12.70

Wasch./Keller 4 B 12.70

Wasch./Keller 5 B 12.70

Disponibel 5 B 18.30


Haus 1 b is 6 Einstellhallen

MFH 1

MFH 3

MFH 5

14

15

13

16

12

17

13

14

12

15

11

18

11

19

10

20

9

21 22

8

MFH 6

7

23

6

24

5

25

4

26

3

27

2

28

1

29

MFH 4

10

16

9

17

8

18

7

19

6

20

5

21

4

22

3

23

2

24

MFH 2

1

22


Ku rzbau b esch rei bu ng 1 . FA S S A D E N Aussenwände in Backstein 15 cm mit hochwertiger Aussenwärmedämmung 18 cm, beidseitig verputzt. Fenster in Kunststoff mit Isolierverglasung 0,6 W /  m ² k (Silverstar-Isolierglas) und Gummidichtung. Balkone als Betonkonstruk­ tion mit Metallgeländer. Eingangsvordach als Betonkonstruktion. Sonnen- und Wetterschutz vor allen Fenstern, mit Ausnahme der WC-, Bad-, Küchen- und ­Kellerfenster. Bei den überdachten Sitzplätzen /  Balkonen und Terrassenfenster mit Senkrecht­ markise und bei den restlichen Zimmer Raff­ lamellen mit Kurbelantrieb. 2. DACH Flachdachkonstruktion in Beton, über dem Obergeschoss begehbar ausgebildet. Über dem Attikageschoss ist es extensiv begrünt. Isolation 20 cm, bzw. 10 cm. Spenglerarbeiten in Kupfer­ titanzink. 3. AUSBAU Die m² -Preise verstehen sich inkl. Nebenarbeiten wie z.B. Sockel etc. 3.1 UNTERGESCHOSS 3.1.1 ALLE KELLERRÄUME Boden: Zementüberzug Wände: Beton roh /  K alkstein roh, abgesackt Decken: Beton roh

23

3 . 2 E R D - , O B E R - und AT T I K A G E S C H O S S 3.2.1 TREPPENHAUS Boden: Kugelgarnteppich Wände: Verputz gestrichen Decken: Spritzputz 3 . 2 . 2 V O R P L AT Z  /  G A N G Boden: Keramische Platten oder Parkett Fr. /  m ² 140.– Wände: Verputz gestrichen Decken: Spritzputz 3 . 2 . 3 B A D und W C  /  D U Boden: Keramische Platten Fr. /  m ² 140.– Wände: Verputz gestrichen /  Keramische Platten Fr. /  m ² 140.– Decken: S pritzputz 3.2.4 KÜCHE Boden: Keramische Platten Fr. /  m ² 140.– Wände: Verputz gestrichen /  Plättli über Kombination Fr. /  m ² 140.– Decken: S pritzputz 3 . 2 . 5 W O H N E N  /  E S S E N Boden: Bodenbelag Fr. /  m ² 140.– Wände: Verputz gestrichen Decken: S pritzputz 3 . 2 . 6 Z I M M E R  /  E LT E R N  /  K I N D  /  B Ü R O Boden: Bodenbelag Fr. /  m ² 100.– Wände: Verputz gestrichen Decken: S pritzputz

Kon dition en 3.2.7 REDU IT Boden: Zementüberzug /  Z ementplatten Wände: Holzkonstruktion roh Decken: Beton roh 4. EINBAUTEN Türen in Metallzargen eingebaut und gestrichen. Sanitärapparate in Bad und WC in weisser Ausführung. Waschmaschine: Typ Bauknecht WAE 77480 oder gleichwertig Tumbler: Typ Bauknecht TRWP 7680 oder gleichwertig Küche: Fronten in Kunstharzbelag Arbeitsflächen in Granit Apparate: Glaskeramik-Kochfeld, obenliegender Backofen, Dampfabzug, Kühlschrank ***228 lt., Geschirrspülmaschine 5. HEIZUNG Wärmeerzeuger: Fernheizung Wärmeverteilung: Warmwasser-Fussboden­ heizung. Die Heizungsanlage ent­s pricht dem Energie­ gesetz des Kantons Bern. 6 WA R M WA S S E R A U F B E R E I T U N G Zentrale Wasseraufbereitung durch Fernheizung. 7. U M G E B U N G Hauszugang mit Betonsteinpflästerung oder gleichwertig. Gedeckter Sitzplatz mit Beton­­ stein­p flästerung. Hof mit Kies, humusierte ­F lächen mit Rasensaat.

Sie prüfen mit Ihrer Hausbank die Finanzierung. Wir sind Ihnen gerne dabei behilflich und erstellen Ihnen Tragbarkeitsberechnungen, ­F inanzierungsmodelle etc.. Man kauft nicht alle Tage eine Wohnung. Es ist verständlich, dass viele Fragen auftauchen, auf die Sie keine Antwort wissen. Wir als Planer sind erfahren und können Ihnen helfen. Wenn die Finanzierung geregelt ist, vereinbaren wir einen Termin beim Notar und unterzeichnen den Kaufvertrag sowie den detaillierten Baubeschrieb. Anlässlich der Verurkundung wird die Zahlung des Landanteils fällig. Diese erste Zahlung leisten Sie in Bar oder mit Bankcheck. Jetzt wissen Sie auch den genauen, verbindlichen Termin, wann Sie einziehen können. Mit Baubeginn ist ein Viertel des Kaufpreises zur Zahlung fällig. Nach dem Aufrichten ist ein weiterer Viertel zur Zahlung fällig. Wenn die Installationen unter Putz sind, ist der dritte Viertel zur Zahlung fällig. Bei Bezugsbereitschaft ist der letzte Viertel zahlbar. Jetzt werden auch Mehr- oder Minderkosten verrechnet. Änderungen, sofern sie gleichwertig sind, bleiben vorbehalten. Müller + Partner dipl. Architekten HTL /  STV AG in 4900 Langenthal stehen Ihnen gerne für eine unverbindliche Beratung zur Verfügung.


Architektur Bauleitung Beratung Ve r k a u f M端ller + Partner dipl. Architekten HTL/STV AG Eichenweg 16 4900 Langenthal BE T 062 923 22 12 F 062 923 31 30 info@mueller-partner-ag.ch www.mueller-partner-ag.ch

Immobilien-Broschüre Breitmatt, Wangen an der Aare (Swiss real estate / Switzerland)  

Der erfolgreiche Verkauf oder die rasche Vermietung eines Immobilienobjektes hängt von entscheidenden Kriterien ab wie Standort, Situation,...

Immobilien-Broschüre Breitmatt, Wangen an der Aare (Swiss real estate / Switzerland)  

Der erfolgreiche Verkauf oder die rasche Vermietung eines Immobilienobjektes hängt von entscheidenden Kriterien ab wie Standort, Situation,...

Advertisement