Page 1

motorsport-guide

09

.. Magazin fur Rennsport-Technik und -Business

Apri / Mai / Juni 2010 ISSN 1866-7309 Einzelpreis: 11,50 Euro / Abonnement: 9,75 Euro

www.motorsport-guide.com

Plus ± Minus

Elektrische Antriebe drängen auf die Straße. Ein Blick auf den Wandel auch im Motorsport.

Porsche 911 GT3 R Hybrid

Fordentwicklung

Die Technik des neuen Porsche mit

baut international konkurrenzfähige

Der für 2011 vorgesehene, FIA-konforme

Flywheel-Technologie im Detail, von

Ford GT3 und GT1. Wolfgang Sievernich

SLS aus dem Hause AMG im Detail. Ein

Michael Hackethal. Seite 56.

stellt das Kundensportprojekt vor. S. 32

Bericht von W. Sievernich ab S. 26

Matech Concepts

NEU: tt le komputraler Grünes Licht für den »Weltmotor« e CO 2-n ruck Die FIA hat die Einführung in wichtigen D

SLS GT3

F1 goes High Performance Ron Dennis baut den Supersportler

Rennserien schon für 2011 beschlossen.

MP4-12C. Welche Technik darin verbaut

Gustav Büsing über die Details ab S. 62.

ist, berichtet M. Hackethal ab S. 38.


0 Leichter konstruieren mit Kaltband von BILSTEIN

RP 0,2 > 1000

A80 > 10 % ΔS ≤ 10µ


motorsport-guide

3

Inhalt

Vorwort

09

Liebe Leserinnen, liebe Leser, mit jeder neuen Automes-

Auch auf dem auto motor und sport Kongress in Stuttgart ging

se werden neue Hybrid- und

es um CO2, Antriebstechnik und Märkte. Die Zahl, die uns am

Elektrofahrzeuge präsentiert,

meisten bewegte: Im Jahre 2050 soll Deutschland 80 bis 95%

zu kaufen gibt es nur sehr

weniger CO2 ausstoßen als heute. Das gab Umweltminister Nor-

wenige. Doch die Vielzahl

bert Röttgen als notwendiges Ziel vor.

neuer Studien beweist, wie intensiv alle OEMs an ihren

Wenn Sie jetzt die Augen verdrehen sollten, empfehlen wir die

Konzepten arbeiten.

Lektüre der Wirtschaftswoche. Dort finden sich höchst aufschlussreiche Hinweise, weshalb Umweltschutz

Die Hersteller von Automobilen werden sich binnen weniger Jahre zu Anbietern von Mobilität im weiteren Sinne wandeln müssen, und dabei wird das Auto zu einem Baustein des Systems wie auch Fahrräder, Elektroroller, Busse und

NEU: lett komp raler eut CO 2-n ck Dru

kein Luxus, sondern schiere Notwendigkeit ist. Und man kann damit Geld verdienen – besonders jetzt in Zeiten inten­siver Vorentwicklung.

Bahnen werden. Ansonsten wird es zum Autoimmobil. Dass die Zukunft auf der Straße elektrisch ist, bezwei-

Dass E-Antriebe allein kein Umweltschutz sind, dürfte zwar klar

felt mittlerweile kaum noch jemand. Unklar ist lediglich, wann

sein, doch wie sagte Shai Agassi so eindrücklich: »Wir können

der Wandel einsetzen und wie lange der Übergang dauern wird.

jeden Motorsound imitieren, aber Gesundheit und eine intakte

Der teil-elektrische Hybrid hilft dabei dem Verbrennungsmotor

Umwelt kann niemand imitieren!« Auch ein Asthmatiker in der

vorerst über die Runden. Und selbst wenn das noch zwanzig

Münchner Innenstadt kann sich derzeit sicher keine bessere

Jahre dauern sollte – die Ära der Verbrennungsmotoren im Pkw

Alternative zum Verbrennungsmotor vorstellen. Und da die ge-

geht allmählich ihrem Ende entgegen.

ballte Macht der Stromkonzerne und der chinesischen Regierung hinter der Einführung des elektrischen Antriebs steht, wird er

Auf der Rennstrecke sieht man noch sehr wenig von den neuen

auch kommen, da dürfen wir ganz sicher sein. Die Gründung

Antrieben, als erster OEM startet Porsche beim 24h-Rennen am

der »Nationalen Plattform Elektromobilität« in Deutschland am

Nürburgring mit dem viel beach­teten 911 GT3 R Hybrid, dem wir

3. Mai unterstreicht diese Entwicklung nur noch.

einen ausführlichen Beitrag widmen. Die Bio-Erdgas-Sciroccos von VW, die ab 2010 im Rahmen der DTM ihren eigenen Cup

Die Motorsportbranche steht vor der Frage, wie sie auf den Wan-

fahren, haben wir bereits in einer früheren Ausgabe beschrieben.

del reagieren soll. Werden wir Teil der Lösung sein? Wir freuen uns auf Ihre Meinung!

Die Redaktion nahm den Einsatz von Porsche zum Anlass, die vielen schon vorliegenden Informationen zum Thema alternative

Mit den besten Wünschen

Antriebe zusammenzustellen und über die Rolle des Motorsports zu philosophieren. Und unseren Plan umzusetzen, motorsportguide ab jetzt klimaneutral zu produzieren – ein kleiner Beitrag nur, aber an die 100 to CO2, die wir pro Jahr kompensieren.

Wolfgang Sievernich

Impressum Redaktion: motorsport-guide.com Gustav Büsing (gb), Michael Hackethal (mh), Christoph Kragenings (ck), Annette Laqua (al), Wolfgang Monsehr (wm), Wolfgang Sievernich (ws) Verlag /Hrsg.: Michael Hackethal, Wolfgang Sievernich Parscheider Str. 49, 53567 Asbach, Tel.+49 (0)2683 938-222, Fax -223 Ihre Mitteilung senden Sie bitte an news@ motorsport-guide.com.

Anzeigen: Wolfgang Sievernich speedcom Presse Stiftsstraße 13–15, 50171 Kerpen Tel.+49(0)2237-56 17 88, Fax +49(0)2237-56 17 89, redaktion@motorsport-guide.com, Auflage: 5.000 Exemplare Es gilt die Anzeigenpreisliste 3/09 vom 01.12.2009. Frühere Media­daten sind nicht mehr gültig.

Michael Hackethal


4

Inhalt

Neue Technik für den Rennsport ab Seite 6 Stahlbus zeigt eine neue Ventilschraube für die Ölwanne. S. 6

motorsport-guide

Inhalt Projekte und Produkte Personalien

6 12

Technik im Einsatz Rennsporttechnik geht in die Luft

14

Pumpentechnik aus dem Motorsport erobert den Markt für Ultraleicht-Flieger DLC auch für Breitensport interessant

15

Diamantartiger Kohlenstoff kommt mittlerweile auch im Breitensport vermehrt zum Einsatz ATS liefert Felgen für den Scirocco-Cup. S. 9 Meldungen aus den Rennserien

16

Rennstrecken Silverstone Circuit mit neuem Layout eröffnet

20

Das neue Streckenlayout wurde am 29. April der Öffentlichkeit präsentiert Nürburgring erstmals mit privatem Betreiber

21

Lindner-Gruppe und MediInvest übernehmen die Vermarktung der Rennstrecke B+L hat neue Seilzug-Potis zu bieten. S. 7

Eventmanagement WIGE vermarktet Lounges und Gläsernes TV-Studio am Nürburgring

22

Top-modernes TV-Studio und VIP-Lounges im P ­ ort­folio Rennfahrzeuge Exot am Nürburgring Spectro

boes Motorsport setzt eine Ginetta G50 GT4 in der VLN

präsentiert ein

Langstreckenmeisterschaft ein

24

neues Handheldgerät für

Unternehmen

Werkstoff­

Komfort für höchste Ansprüche

analysen. S. 11

Renntransporter und Auflieger in der höchsten ­Ausbaustufe

25

von Snakeliner Kundensport Bühne frei für den neuen GT-Star

26

Mit dem SLS GT3 betritt AMG Mercedes ab 2011 die Arena der GT-Kundensportler Hirschmann hat rost-

Der amerikanische Traum

freie Gelenkköpfe und

Matech Concepts baut Ford GT1 und GT3 für Einsätze in

-lager im Programm.

internationelen FIA-Serien auf

S. 11

32


5

motorsport-guide

Inhalt

Ginetta G50 GT4 von boes Motorsport für die Nordschleife. S. 24 High Performance Seiteneinstieg in die Oberliga

38 Der SLS GT3

McLaren-Geschäftsführer Ron Dennis widmet sich seit sei-

von AMG

nem Rückzug aus der Formel 1 dem Sportwagen Mp4-12C

Mercedes geht Historie Generationenvertrag

2011 in den

42

Verkauf. S. 26

Mercedes Renntransporter bringen seit 75 Jahren ihre wertMatech Con-

volle Fracht an die Rennstrecken dieser Welt

cepts liefert E-Antrieb Plus ± Minus

den Ford GT

46

für interna-

Die ersten (teil-)elektrisch angetriebenen Fahrzeuge drän-

tionalen GT-

gen in die Boxengasse. Ein Ausblick auf den Wandel, der

Sport. S. 32

auch im Motorsport bevorsteht McLaren Powertrain »Mit dem Race-Lab auf die Nordschleife«

baut den

56

MP4-12C und spart nicht mit

Mit dem 997 GT3R Hybrid bewies der kleinste OEM viel

Superlativen.

Mut. Ein Blick auf die Technik in dem Schwungradrenner

S. 38 Reglements Ein Motor für die Welt

62

Der »Weltmotor« wird Realität, hat die FIA beschlossen Sportpsychologie Erfolg ist eine Dauerwelle

66

Stell dir vor, auf der Welle des Erfolgs zu surfen . . . Sponsoring Sponsoringpartnerschaften nach dem Porsche-Prinzip

Wie wirkt es sich auf den Rennsport aus,

68

Ein Beitrag über die Trends in der Automobiltechnik

Florian Kurz erläutert das Konzept von Porsche, bei dem

und im europäischen Motorsport. S. 46

nicht allein Markenpräsenz im Mittelpunkt steht Leserbriefe / Jobs / Termine

wenn die Zukunft auf den Straßen elektrisch wird?

71

Bitte beachten Sie auch die Anzeigen in dieser Ausgabe: Bilstein Kaltband (S. 2), Bosch Motorsport (S. 55), ISA Racing (S. 17), Motorsport ExpoTech (S. 72), PBA Abschleppdienst (S. 63), Professional Motorsport Expo (S. 65), S ­ nakeliner (S. 15), stand 21 (S. 13), Tyre Trade Center (S. 9), WIGE (S. 19)

Die Schwungradtechnik des Prototypen Porsche 997 GT3R Hybrid im Detail. S. 56


6

Projekte und Produkte

motorsport-guide

Nachrüstung für Youngtimer

Ölwechsel leicht gemacht

Trockensumpfkit für Porsche 968/944/924 macht Vierzylinder rundstreckentauglich

Stahlbus stellt patentierte Ölablass­schraube mit Ventilverschluss vor Verriegelungsmechanismus erlaubt sauberen und schnellen Ölwechsel ohne Verlust Eine eigentlich naheliegende Idee wurde

verhindert. Besonders in sensiblen Um-

Für die Youngtimer Transaxle-Modelle

jetzt von dem westfälischen Produzen-

gebungen wie in Wassernähe, in Waldge-

von Porsche hat Shark Motorsport ein

ten Stahlbus umgesetzt: Die klassische

bieten (Rallies!) oder Wasserschutzgebie-

Trockensumpfkit entwickelt

Ölablassschraube ist in ihrer Funktion

ten ist der Einsatz der Stahlbus-Lösung

völlig neu und offenbar zu Ende gedacht

angeraten. Aber auch der Zeitvorteil bei

Für die in der Youngtimer-Szene immer beliebter werdenden Transaxle-Modelle

worden.

Ölwechseln dürfte ihre Ver-

Die Stahlbus-Lösung

wendung sinnvoll machen.

von Porsche gibt es nun einen Trocken-

ersetzt die alte Schrau-

Besonders für Oldtimer

sumpf-Kit mit allen notwendigen Bau-

be und verbleibt in

wichtig: defekte Gewinde

teilen und Befestigungsteilen inklusive

der Ölwanne. Beim

sind damit passé.

einer Rennsport-Lichtmaschine von Shark

Ölwechsel wird ledig-

Motorsport.

lich die Schutzkappe abgeschraubt, ein Kugelventil in der Schraube

Läuft bestens  Mit ihrem durchdachten Ventilmechanismus erlaubt die Stahlbus-Ölablass­schraube saubere und schnelle Ölwechsel, das Gewinde in der Ölwanne wird geschont

und der Anschluss werden in CNC-Fertigung aus hochwertigem Stahl in

verhindert zuverlässig,

Deutschland hergestellt

dass Öl austreten kann.

und vernickelt, sie sind in

Mit einer Vierteldrehung

verschiedenen Ausführun-

wird das separate An-

gen und Durchmessern ab

schlussstück eingerastet,

34,95 Euro erhältlich, eine

dabei garantiert ein

spezielle Rennsportschraub-

O-Ring permanente Dichtheit. Erst wenn

kappe aus Aluminium mit Bohrungen für

der Auslassstutzen verriegelt, fließt das Öl

den Sicherungsdraht wird ebenfalls an-

durch den mitgelieferten Silikonschlauch

geboten. Auch Sonderausführungen nach

kontrolliert ab und kann verlustfrei aufge-

Kundenvorgabe sind ebenfalls möglich.

fangen werden.

Stahlbus GmbH, Martin Maszull

So werden unkontrollierte Spritzer Besonderen Wert hat Shark Motorsport

Die Spezialschraube

heißen Öls und unerwünschte Öllachen

Tel. +49 (0)2324 90 22 922 www.stahlbus.de

auf einfache Montage ohne zusätzliche Modifikationen an Fahrzeug oder Motor

Reifendienst

gelegt. Der Ölbehälter wird an Stelle der

den Beifahrersitz wandert. Der Antrieb

Tyre Trade Center betreut Falken Tyres bei 24h-Rennen

erfolgt über einen modifizierten Riemen-

Falken-Renndienst von Jürgen Herschel

Fahrzeug-Batterie platziert, die zur Optimierung der Gewichtsverteilung hinter

trieb. Der japanische Reifenhersteller Falken

wie gehabt

Ölvolumens bietet das System eine sichere

wird beim 24h-Rennen am Nürburgring

Kumho und

Motorölversorgung selbst bei hohen

erstmals von Jürgen Herschel und dem

Toyo-Rei-

Längs- und Querbeschleunigungen unter

Tyre Trade Center betreut. Herschel hat

fen, weitere Fabrikate auf Anfrage.

Rennbedingungen.

seinen Sitz logistisch günstig im Indus-

Shark Motorsport GmbH

triegebiet Meuspath und wird sowohl

Verkauf in Europa, die Japaner konzentrie-

Heiko Ernst

den Nissan Z33 als auch den von Getrag

ren sich ausschließlich auf den Testeinsatz

Tel: +49 (0)177 21 30 770

eingesetzten Mitsubishi Lancer Evo X mit

beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring.

heiko.ernst@shark-motors.de

Falken-Rennreifen bestücken.

Tyre Trade Center am Nürburgring

Neben einer deutlichen Erhöhung des

www.shark-motorsport.de

Neben Falken Renn- und Straßenreifen liefert Herschel für die Rennstrecke auch

Aktuell plant Falken keinen weiteren

Jürgen Herschel, Tel. +49 (0)2691 9359502 info@tyre-trade-center.de


motorsport-guide

7

Projekte und Produkte

Folientechnik und Polycarbonatscheiben

Besser sichtbar mit selbst leuchtender Klebefolie, besser sehen mit abreißbaren Schutzfolien Glastec liefert mehrfach klebende Folie für Startnummern für Nachtrennen, Abreißschutzfolien und leichte Polycarbonatscheiben Eine selbst leuchtende, sehr robuste Klebefolie für Startnummern liefert Glastec GmbH aus Rheinbreitbach. Nach nur kurzer Be-

Zusätzlich bietet Glastec auch die bewährten Abreißwindschutzscheiben an. Mit vier Lagen glasklarer, schlagzäher Polyesterfolie

lichtung durch Sonnen- oder

sind teure Glaswindschutzscheiben opti-

Tageslicht leuchtet die Folie

mal geschützt und gegenüber Steinschlag

mehrere Stunden lang intensiv

und Kratzern deutlich weniger empfind-

nach. Das PVC-Material lässt sich

lich. Verkratzte Folien werden einfach

nach einem Unfall vom Fahrzeug

abgezogen, darunter kommt die nächste

ablösen und zuverlässig wieder

Lage zum Einsatz. Das spart den teuren

aufkleben.

Nachkauf von Originalscheiben aus Glas.

Besonders interessant für

»Das spart mehrere Windschutzschei-

24h-Rennen und Veranstaltungen

ben im Jahr«, kann Kügeler aus Erfahrung

in der Dämmerung ist auch die

bestätigen. »Und wer die Polycarbonat-

Verwendung zur individuellen

scheiben verwenden kann, hat dank An-

Kennzeichnung von Fahrzeugen. So lassen sich beim nächtlichen Betrieb in der Boxengasse verschieden markierte Autos leichter

tifog-Beschichtung viel weniger Pro­bleme Voller Durchblick  Polycarbonatscheiben von Glastec sind für eine Vielzahl von Rennfahrzeugen erhältlich, mit Abreißfolien sind sie optimal geschützt. Neue Leuchtfolien für Startnummern sind auch nachts bestens erkennbar

auseinanderhalten. »Zwei luminiszente Startnummernfelder von 50 x 50 cm kosten

mit Beschlagen der Scheibe. Gerade bei Regenrennen ist das ein Thema.« Glastec liefert Produkte für GT, Tourenwagen und LMP-Prototypen.

Für den Audi R8 LMS wurde die Polycarbonatfrontscheibe kürz-

189 Euro«, sagt Ansgar Kügeler, Geschäftsführer von Glastec. »Un-

lich homologiert. Sie wiegt weniger als die Hälfte der originalen

sere Kunden haben sie bereits getestet und sind mit den Ergeb-

Scheibe aus Glas, verhindert Beschlagen aber deutlich besser.

nissen sehr zufrieden.« Kügeler ist mit Vertriebspartner Showtrax

Glastec GmbH, Ansgar Kügeler

Exklusiv-Importeur der Racingoptics-Folien für Deutschland.

Tel. +49 (0)2224 901 020, info@glastec-gmbh.com

Messtechnik

Präzise Seilzug-Wegaufnehmer für harte Fälle
 Klimafeste Seilzug-Wegaufnehmer für mobile Fahrversuche
 Seilzug-Wegaufnehmer vom Typ MT3A aus dem Hause Celesco

Mittels Präzisionspotentiometer (10 kOhm) wandelt der Seilzug-

(Vertrieb: B+L Industrial Measurements, Heidelberg) haben sich in

Wegaufnehmer MT3A den Messweg in ein einfach zu handhaben­

Prüfständen und mobilen Fahrversuchen jetzt bestens bewährt.

des, analoges Ausgangssignal um. Die Rückholfeder sorgt für

Typisches Beispiel: Dauertest von Stoßdämpfern im Rallye-Fahrbe-

gleich­mäßigen Zug auf dem Messseil. Je nach Federspannung kann

trieb. Extreme Beschleunigungsfestigkeit, Messdynamik, Linearität

die Seil-Beschleunigung bis zu 90 g betragen. Auch hier zeigt sich

und Genauigkeit sind hier entscheidend. Hinzu

die Handschrift der Konstrukteure für den Einsatz in Prüfanwen-

kommt die IP67-Klassifizierung.



dungen bis hin zu Crashtests.



Mit einem Montagevolumen von ca. 40 x 62 x

Die Standard-Messbereiche reichen von 7,5 bis 75 cm mit

50 mm³ baut der MT3A sehr klein. Eine in zwei

einer Wiederholgenauigkeit von ±0,02% und Messgenau-

Achsen flexible Plattform erlaubt die optimale

igkeiten bis zu ±0,25%. Für die Dauerbelastungsprüfung

Positionierung des Seilzugs entsprechend

am Flügel einer Boeing-Maschine wurden bei Messwegen

der Messaufgabe. Mit seinem eloxierten

bis 5 cm sogar Genauigkeiten von ±0,125% realisiert.

Aluminiumgehäuse und dem reißfesten, mit Nylon überzogenen Stahlseil ist der Wegaufnehmer für unangeneh-

B+L Industrial Measurements GmbH
 A Variohm Holdings Company, Carsten Walther,

me Umgebungsbedingungen bestens gerüstet. Dazu passend der

Hans-Bunte-Straße 8–10, D-69123 Heidelberg,


anspruchsvolle Betriebstemperaturbereich von -40° C bis +125°C.



Tel. +49-6221-772-165,
sensor@variohm.de



8

Projekte und Produkte

motorsport-guide

Neues Kundenzentrum für Rennfahrzeuge

Fachliteratur

Audi eröffnet Kundensport-Zentrum

Aktuelle Technik­ wörterbücher von Wyhlidahl

Logistikzentrum für den weltweiten Vertrieb des Audi R8 LMS am Standort Ingolstadt Zentrum ist ein klares Zeichen dafür, welche

Digitale Wörterbücher für den Einsatz

Wertigkeit und Bedeu-

auf dem PC, kostenloser Online-Test

tung der Kundensport

möglich

für Audi hat.« Audi Sport wird 2010 rund 20 Exemplare des R8 LMS an Kunden ausliefern, zehn weitere, die durch ein Update-Kit auf den neuesten technischen Stand gebracht wurden, sind seit dem Rechtzeitig zum Saisonhöhepunkt der GT3-

Vorjahr im Einsatz. Um ihren Besitzern

Sportwagen, dem 24-Stunden-Rennen auf

einen perfekten Service bieten zu können,

dem Nürburgring, hat das neue Kunden-

dient das neue Kundensport-Zentrum als

sport-Zentrum in Ingolstadt, Roderstraße,

Dienstleistungsbasis.

seinen Betrieb offiziell Der Leonberger Fachverlag Wyhlidahl

aufgenommen.

gibt seine neuste Wörterbuchausgaben

»Das Kundensport-Programm mit dem R8 LMS

für tech­nisches Englisch und Franzö-

ist neben der DTM und Le

sisch in digitaler Form heraus. Die digi-

Mans das dritte Stand-

talen Fachwörterbücher sind inklusive

bein für Audi Sport, das

Software für PC in mehreren Varianten

zunehmend an Bedeutung

auf USB-Stick oder für Netzwerkinstal-

gewinnt«, erklärt Michael

lation verfügbar: WYHLIDAL Automotive Professional

Dick, Vorstand für Technische Entwicklung bei Audi,

Deutsch-Englisch/E-D, 709.000 Stich-

der den Bau gemeinsam

wörter,

mit Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang

Während der serienmäßige Audi R8 in

Euro 595,–

Ullrich eröffnete. Dick: »Mit dem Kunden-

Neckarsulm gefertigt wird und der R8 LMS

WYHLIDAL Automotive, Technik,

sport-Zentrum haben wir eine Möglichkeit

in Heilbronn-Biberach entsteht, beherbergt

Wirtschaft & Recht Deutsch-Engl./E-D,

geschaffen, die stetig wachsende Zahl der

der Bau unweit der Basis von Audi Sport

510.000 Stichwörter, Euro 445,–

R8-LMS-Kunden optimal zu betreuen.«

in Ingolstadt auf 950 Quadratmetern neben

Im vergangenen Jahr starteten vor allem Audi nahestehende Teams mit den GT3-

WYHLIDAL Automotive & Technik

Büros und Ausstellungshalle auch ein um-

Deutsch-Englisch/E-D, 450.000 Stich-

fangreiches Teilelager.

wörter, Euro 345,–

»Mit dieser Konzernlogistik lassen sich

WYHLIDAL Automotive, Technik &

Einsatz nun erstmals vollständig in der

alle globalen Stützpunkte bestens versor-

Wirtschaft Deutsch-Französisch/F-D,

Hand von Privatteams, die von Audi Sport

gen«, sagt Romolo Liebchen, Projektleiter

480.000 Stichwörter,

technisch unterstützt werden.

R8 LMS. »Damit ist neben der optimalen

Euro 535,–

Sportwagen. In der Saison 2010 liegt der

»Die Nachfrage für den R8 LMS ist

Betreuung von Teams in Europa auch be-

WYHLIDAL Automotive & Technik

riesengroß«, sagt Audi-Motorsportchef Dr.

reits die künftige Überseebetreuung sicher-

Deutsch-Französisch/F-D, 450.000

Wolfgang Ullrich. »Wir konnten für 2010

gestellt. In einer weiteren Phase eröffnen

Stichwörter, Euro 445,–

nicht so viele Fahrzeuge produzieren, wie

wir auf diesem Wege auch Kooperationen

Wyhlidahl Verlag

wir hätten verkaufen können. Deshalb ha-

mit Partnern – etwa unseren Importeuren –,

Tel. +49 (0)7152 92816-0

ben wir uns zunächst auf den europäischen

um die jeweiligen Märkte zu beliefern.«

info@wyhlidal.com www.wyhlidal.com

Markt konzentriert. Das neue Kundensport-

www.audi-motorsport.de


motorsport-guide

9

Projekte und Produkte

Bremsenoptimierung

Neue Carbon-Trägerplatte für Hawk-Bremsen Gewichtersparnis und bessere Wärmeabführung Der amerikanische Bremsenhersteller

exemplarische Rech-

eine bessere Wärmeverteilung durch

Hawk hat für seine Bremsbeläge jetzt pa-

nung an einer Brembo

die Carbon-Struktur. ­Aktuell befindet

tentierte Carbon-Trägerplatten entwickelt.

6-Kolben-Zange, wie

sich das neue Produkt noch in der

Die neuen Träger-

sie in GT- und

Vorentwicklung, Hawk rechnet aber

platten aus Kohlefa-

Tourenwagen

mit der Markteinführung noch 2010.

ser sparen rund ein

oft verwendet

In Deutschland sind Hawk-Bremsen

Drittel an Gewicht

wird, bedeutet

über KS Motorport erhältlich.

ein, das reduziert

eine Erspar-

KS Motorsport, Rainer Kamphausen

die ungefederten

nis von 0,5k g pro Rad. Zudem

Tel. +49 (0) 2271-44905

Massen am Rad. Die

besitzt die neue Trägerplatte

info@ks-motorsport.de

Telemetrie

Serienpartnerschaft

Technik: GPSAuge bietet online-Tracking für 24hRennen

ATS liefert Felgen für Scirocco-Cup Neuer Volkswagen Scirocco Cup vertraut auf innovative Räder aus dem Hause ATS

Der zukunftsorientierteste aller MotorsportMarkenpokale rollt exklusiv auf Rädern der

Live-Ortung für Rennfahrzeuge

Traditionsmarke ATS: Auf allen Fahrzeugen des neuen Volkswagen Scirocco Cup werden

Die GPSoverIP GmbH geht auch in diesem

die ATS Räder des Typs GTR in der Größe

Jahr erneut an den Start zum 24h-Rennen

9Jx18 verbaut.

auf dem Nürburgring, und stattet interes-

Mehr als zehn Serien im professionellen

sierte Teams mit modernster Technologie

Motorsport, wie z. B. die ADAC Procar

zum GPS-Live-Tracking für das gesamte

Rennserie, Formel 3 und Seat Superco-

4-Zylinder-Reihe-TSI-Ottomotor wird mit

Rennwochenende aus. Die Performance des

pa, rüstet ATS exklusiv mit Rädern aus.

Bio-Erdgas betrieben und ist damit der erste

Systems wurde weiter gesteigert. Zudem

Mit dem neuen Volkswagen Scirocco

Markenpokal weltweit, der diesen umwelt-

stellt GPSoverIP seinen Kunden mit einem

Cup kommt nun die umweltfreundlichste

freundlichen Kraftstoff nutzt.

schlagkräftigen Support-Team zur Seite.

Rennserie hinzu. Der gut 200 PS starke

www.ats-wheels.com

Die Live-Ortung mit GPSoverIP hat sich als ein hilfreiches Werkzeug im Renngeschäft erwiesen. Es erleichtert die Planung der Boxenstopps und spart wertvolle Zeit. Die hierzu notwendige Hardware, das GPSauge™, lässt sich innerhalb weniger Minuten im Fahrzeug installieren. Erstmals wird das 24h-Rennen sogar auf das Apple iPhone übertragen. GPSoverIP bietet für den Einsatz auf dem Nürburgring speziell geeignete Antennen an, die für die hohen Geschwindigkeiten und Belastungen des Rennens ausgelegt sind. Die Sonderanfertigung wurde bereits erfolgreich bei Manthey-Porsche getestet. GPSoverIP GmbH, Joachim Kirchner kirchner@netzwerk-sw.de www. 24stundenonline.de


10

Projekte und Produkte

motorsport-guide

Rekordfahrt

24h-Rennen Nürburgring

Nordschleife in unter sieben Minuten

Auf großer Tour rund um die Uhr

Ferrari 599XX GTO setzt neue Bestmarke

Der neue Ferrari 599XX

Aston Martin setzt einen viertürigen Rapide

GTO hat die bisherige

und einen V12 Vantage ein

Bestzeit am Nürburgring um 13 Sekunden

British Racing am Ring: Mit einem nur

unterboten. Testfahrer

leicht modifizierten Rapide und einem

Raffaele di Simone war

ebenfalls seriennahen Vantage kommt

mit der 730 PS starken

Aston Martin in die Eifel. Beim 24h-

XX-Rennversion sogar

Rennen im Mai sollen die GTs einem

schneller als seinerzeit

Belastungstest unter Wettbewerbsbedin-

Niki Lauda mit seinem

gungen unterzogen werden.

Ferrari F1 312T im Jahre 1975 (6.58,6 Minuten).

Runde Zeit  Unter sieben Minuten sind eine Mess­ latte, die andere ganz gut ärgern dürfte: 6.58,16 fuhr Testfahrer di Simone mit dem Ferrari 599XX GTO

Der V12 Vantage ist ein nicht sehr alter Bekannter: Er fuhr bereits 2009 und holte bei dieser Rennpremiere

GT3-Version des neuen Z4

BMW liefert neuen Z4 an Kundenteams aus Positive Resonanz nach Vorstellung und Tests

Gran Tourismo  Aston Martins viertüriger Rapide wird in seriennaher Ausführung rund um die Uhr im Wettbewerb getestet

gleich einen Klassensieg in der SP8 (21. ge­samt). Dr. Ul­rich Bez, CEO von Aston Martin, wird auch in diesem Jahr wieder Teil des Teams aus Ingenieuren sein. »Der Rapide kann vier Perso­nen komfortabel befördern, aber vor allem ist er ein Sportwagen. Daher wollen wir

Lange erwartet  Der neue Z4 für die GT3 kostet 298000 Euro zzgl. Mehr-

ihn den gleichen Tests unterziehen wie

wertsteuer, Carbonfaser kommt großzügig zum Einsatz

unsere anderen Sportwagen.« Die Vorderachse

www.astonmartin.com

BMW hat die ersten Exemplare des Z 4 GT3 an privaten Rennteams

des BMW Z4 GT3

ausgeliefert, die das Fahrzeug nun für die Einsätze in nationalen

ist eine vollständige

und internationalen Meisterschaften vorbereiten. Größter Unter-

Neukonstruktion, die auf einem Serienkonzept basiert. Sie ist mit

schied zum Serienfahrzeug mit sechs Zylindern ist der 4,0-Liter-

einem Rohstabilisator mit Verstellschwertern ausgestattet. In die

Achtzylinder-Motor, wie es in ähnlicher Form auch im BMW M 3

Stahlblechkarosserie des Sportwagens wird eine Sicherheitszelle aus

GT2 zum Einsatz kommt. Das Aggregat leistet über 480 PS. Die

hochfestem Präzisionsstahlrohr eingeschweißt.

Kraftübertragung erfolgt über ein sequenzielles Sechs-Gang-Getriebe mit »Quick Shift«-Funktion. Felgen mit Zentralverschluss und Safety-Clip gehören ebenfalls zum Lieferumfang. Der BMW Z4 GT3 bietet zudem Fahrhilfesys­ teme wie Renn-ABS und Traktionskontrolle, die von anderen Fahr-

Front- und Heckschürze, Motorhaube, Dach, Kotflügel und viele weitere Bauteile sind aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK) gefertigt. Dadurch reduziert sich das Gewicht des Z4 GT3 für den Rennsporteinsatz auf 1200 kg. Der BMW Z 4 GT3 kostet als Rennfahrzeug 298 000 Euro (zzgl.

zeugen aus dem Kundensportprogramm übernommen und für den

Mehrwertsteuer).

Einsatz im GT3-Rennwagen angepasst wurden.

BMW Motorsport, z4gt3@bmw-motorsport.com


motorsport-guide

11

Projekte und Produkte

Messtechnik

Qualitätssicherung

Lasertechnik zum Messen von Rohren

Olympus GX51: inverses Auflichtmikroskop für Materialanalysen

Kleinere Rohre, Profile, Schläuche und

Konzipiert für Routineuntersuchungen, einfache und schnelle Bedienung

Geometrieteile können taktil oder konDas Olympus GX51 wurde

taktlos vermessen werden

Grob- und Feintrieb, integ-

speziell für Routineinspek-

rierter HF/DF Würfel, inkl.

FARO, Anbieter portabler Mess- und

tionen in der Industrie entwi-

Transformator 12V 100W,

Imaging-Lösungen, hat eine neue portable

ckelt. Alle häufig verwendeten

ergonomisch mon­tierter

Lasertechnik zum Messen von Rohrleitun-

Mikro­skop­funktionen sind von

gen vorgestellt. So können kleinere Rohre,

der Vorderseite des Stativs leicht

Profile, Schläuche und Geometrieteile mit

zugänglich und können sowohl im

dem FARO La-

Drehknopf zur Helligkeitsregulierung, zentrierbare Apertur- und Leuchtfeldblende, integrierte

Sitzen als auch im Stehen bequem bedient

Anschlussbuchse für 12V 100W Halogen-

ser ScanArm

werden. Das GX51 ist für Hell- und Dun-

Lampenhaus, zwei Filtereinschübe, inkl.

und der

kelfeld, Polarisation und differenziellem

25ND25 Filter, Innensechskantschrauben-

TeZetCAD-

Interferenzkontrast (DIC) nach Nomarski

dreher AB8804, AD6684, GA3972, Werk-

Software

geeignet. Der Wechsel zwischen Hell- und

zeughalter AD8686, AC0715 Schutzkappe

taktil oder

Dunkelfeld erfolgt bequem über einen

für zwei Okulare.

kontaktlos

Schalter in Handnähe.

Olympus Deutschland, Andrea Rackow

vermessen werden.

Spezifikatonen: Inverses Mikroskopstativ für Routineanwendungen, koaxialer

Tel. +49-40-23773-4612 andrea.rackow@olympus.de

Freiform-gebogene Rohre können so

Materialanalysen

vermessen

Mobiles Werkstoff-Prüfgerät von Spectro

werden, dass auf

Einsatz in der Umwelt-, Compliance- und Metallanalytik

der Grundlage von CAD-Zeichnungen

AMETEK hat in Kooperation mit

erkennt alle Elemente im Bereich

Rohrkrümmungen vorgenommen werden

dem deutschen Anbieter von

von Aluminium bis Uran und

können. Insbesondere Raffinerien und Bohr-

Analysegeräten Spectro in Kleve ein neues mobiles

liefert in wenigen Sekunden Ergebnisse in Laborqualität. Das

anlagen bestehen aus einem Gewirr an

Messgerät für die schnelle

Rohrleitungen. Die Dokumentation des

und zerstörungsfreie Über-

beträgt lediglich 1,7 kg.

Istzustands und die Planung von Ände-

sichtsanalyse von Material­

SPECTRO Analytical Instruments

rungen werden durch die Verfügbarkeit

proben entwickelt.

genauer 3D-Daten in der Ausführung erheblich erleichtert. FARO gibt an, dass

Der Handheld-Spek­ trometer SPECTRO xSORT

Gewicht der kompakten Handeinheit

GmbH, Tom Milner, Tel: +49 (0) 28 21 892-0, spectro.info@ametek.com www.spectro.com

der Laser Scanner aufgrund seiner Scangeschwindigkeit, seines modularen und robusten Designs und seiner Tragbarkeit

Neue Produktvariante

ideal für die Erfassung ganzer Raffinerien

Rostfreie Gelenkköpfe und Gelenklager von Hirschmann

und Bohranlagen ist. Die gescannten Daten werden dann auf

In NIRO-Ausführung 100% buntmetallfrei

ein CAD-System übertragen, Änderungen

Der süddeutsche Hersteller von Gelenkköpfen und Gelenkla-

können in der Planung auf mögliche Kol-

gern hat einer jüngsten Mitteilung zufolge jetzt auch Produkte

lisionen und erforderliche Nacharbeiten

in NIRO Ausführung (100% Buntmetallfrei) im Angebot. Diese

geprüft werden.

rost- und buntmetallfreien Ausführungen sind besonders für

FARO Europe GmbH & Co. KG

den Einsatz in aggressiven Umgebungen gedacht.

Annick Reckers

Hirschmann GmbH, Klaus Reimann, Tel. +49 (0) 7402-183 42

Tel. +49 (0) 7150 9797-205

klausReimann@hirschmanngmbh.com

annick.reckers@faroeurope.com


12

Projekte und Produkte

Fachliteratur

Neue Ausgaben der Handbücher »Who Works in« 2010 ­erschienen

motorsport-guide

Personalien Axel Wendorff neuer Chef

des Vierradsports. Neben seinen Aktivi­

bei Horiba Europe

täten als Slalom- und Rallyefahrer (u. a. ONS-Slalom-Pokal-Sieger 1991) ist Dr. Der ehemalige

Ennser seit über 30 Jahren im Vorstand

Die 2010-Ausgaben der Handbücher

Leiter der F1-Mo-

eines Motorsportclubs tätig und dort in

»Who Works in Formula 1« und »Who

torenentwicklung

verschiedenen Bereichen der Organisati-

works in Motorsport« sind erschienen. In

bei Mercedes-Benz

on untern anderem für Kart-, Berg- und

Deutschland sind sie exklusiv bei Michael

High Performance

Rallyeveranstaltungen zuständig.

Sonnick erhältlich.

Engines HPE, Axel Wendorff, ist

Gerd Neuefeind für

Fahrer, Autos, Techniker, Sponsoren,

neuer Geschäfts-

Moton Deutschland aktiv

Zulieferer, Rennstrecken, Journalisten,

führer von Horiba

Mit Kontaktinformationen über Teams,

Fotografen usw. sind die Adressensamm-

Europe. Mit Standorten in Darmstadt und

Für den nie-

lungen unverzichtbar für den Vertrieb.

Oberursel ist der japanische Hersteller

derländischen

Alle wichtigen Ansprechpartner sind mit

von Prüfständen in Deutschland vertreten.

Fahrwerksherstel-

Wendorff will seine Erfahrung aus der

ler Moton ist Gerd

Motorenentwicklung einsetzen, um in den

Neuefeind neuer

Bereichen Automo­tive und Motorsport

Renndienstleiter

kundengerechte Systeme zu entwickeln.

für Deutschland.

Horiba liefert hochwertige Prüftechnik

Moton will mit

für Powertrain, Bremsen und komplette

der neuen deut-

Fahrzeuge sowie Windkanalwaagen und

schen Aktivität für die weltweit operieren-

Emissionsanalytik.

de Tuning- und Rennsportmarke werben und nicht zuletzt Kunden im Langstre-

DMSB mit neuem Präsidiumsmitglied

ckensport für sich gewinnen.

Dr. Gerd Ennser

Friedhelm Nohl baut neuen Classic-

Telefon, Fax und E-Mail Adressen aufge-

ist neues DMSB-

Motorsportbereich bei BMW auf

führt. »Who Works in Formula 1« kostet

Präsidiumsmit-

62 Euro zzgl. 3 Euro Versandkosten.

glied für den

Der langjährige

Automobilsport.

BMW-Motorsport-

alle wesentlichen Angaben über die

Der 50-jährige

leiter Friedhelm

wichtigsten Rennserien weltweit: ALMS,

Jurist wurde bei

Nohl wechselte

Australian V8 Supercars, FIA-GT, Formula

der Mitglieder-

von den modernen

1, F3 Euroseries, Formula Master, GP2,

versammlung des

Rennwagen zu

IndyCar, Le Mans Series, Megane Trophy,

Deutschen Motor Sport Bundes am 17.

den klassischen

NASCAR, SEAT Eurocup, Superleague

April zum Nachfolger von Andreas Meyer

Automobilen. Für

Formula, WRC, WTCC, Eurocup Formula

berufen. In ihren Ämtern bestätigt wurden

BMW baut Nohl in

Renault 2.0 und Formula Renault 3.5.

DMSB-Präsident Torsten Johne sowie

der BMW Classic

Das Handbuch kostet 73 Euro zzgl. 3

die Präsidiumsmitglieder Wolfgang Glas

Group eine eigene Motor­sportabteilung

Euro Versandkosten. Ältere Ausgaben der

(Motorradsport) und Dr. Andreas Nowack

auf, die sich auf den boomenden Markt im

Nachschlagewerke sind zu reduzierten

(Jugendförderung und Breitensport). Als

historischen Rennsport konzentriert und

Preisen lieferbar.

Präsidiumsmitglied für Finanzen, Recht

neben der Neuproduktion von Ersatzteilen

Michael Sonnick, Motorsport-Bücher,

und Verwaltung, wurde Hans-Robert

und deren Lagerhaltung künftig auch die

Dieselweg 5, D-67117 Limburgerhof,

Kreutz bereits 2008 für vier Jahre gewählt.

Restauration kompletter Fahrzeuge anbie-

Tel. 06236 8942, Fax 06236 67245,

Das neue Präsidiumsmitglied für Auto-

tet. Nachfolger von Nohl als Motorsport-

­michael.sonnick@KSB.com

mobilsport verfügt über breit gefächerte

leiter ist Jan Hartmann, der bis Ende 2009

Erfahrungen aus nahezu allen Bereichen

für BMW in der Formel 1 aktiv war.

»Who Works in Motorsport« liefert


motorsport-guide

13

Projekte und Produkte

Das neue

Oliver Kunze wechselt zu

deutschen Motorsport- und Tuningmarkt

Alexander Hughes Germany

verantwortlich.

Personalberater

Klaus Betten übernimmt

Oliver Kunze ist

Geschäftsführung von Holinger Europe

jetzt neuer Senior Consultant bei der

Nach neun Jahren

internationalen

bei Hör Techno-

Personal­agentur

logie wechselte

Alexander Hughes

Klaus Betten zum

in Oberursel.

australischen

Kunze ist für den

Getriebehersteller

NEU !

HANS®Racing Series evolution 2

Stand 21 bringt Ihnen ein neues Highlight im Rennsport mit dem besten Gewicht/Preis/Ergonomie Verhältnis

Jetzt verfügbar !

Bereich Automotive/Technical Enginee-

Holinger. Dort

ring zuständig und betreut international

verantwortet der

Führungskräfte der ersten und zweiten

Spezialist das

Führungsebene in der Automobil- und

Europageschäft. Betten, der 20 Jahre

Motorsportindustrie.

Motorsport-Erfahrung einbringt, leitet die

Preis: 559, 00 Euro

deutsche Zentrale im bayrischen Petting, Jan Hartmann neuer Leiter Sport- und

wo auch die Revisionen und Wartungsar-

Touren­wagen­technik bei BMW

beiten für Kunden in ganz Europa durchgeführt werden. Holinger liefert u. a. die

Anfang des Jahres

Getriebe für alle Porsche-Cups.

übernahm Hartmann von Fried-

Hartmut Tesseraux verstorben

helm Nohl die Leitungsfunktion bei

Der ehemalige Sprecher des Hockenheim-

BMW Motorsport

rings, Hartmut Tesseraux, ist nach langer Krankheit ge-

für die Bereiche WTCC, Z4 GT3, M3 GT2 und M3 GT4. Der

storben. Er erlag

Deutsche war vormals beim BMW Sauber

im Alter von 63

F1-Team als Leiter für den Motorversuch

Jahren einem

und den Renneinsatz zuständig und u.a.

Gehirntumor. Der Diplom-In-

für die Haltbarkeit verantwortlich.

genieur Tesseraux Manfred Sandbichler neuer Hankook-

war sechs Jahre

Motorsport-Leiter für Europa

lang Journalist bei der Rhein-Neckar-Zeitung gewesen, zu-

Der 45-jährige

letzt als Ressortleiter Sport, bevor er zum

Sandbichler wird

Hockenheimring kam. Dort leitete er auch

die Ausweitung

das Motorsport-Museum.

der Motorsport-

Politisch war er bei der Freien Wäh-

Aktivitäten in

lervereinigung aktiv, mit denen er sich

Eu­ro­pa weiter

um das Amt des Oberbürgermeisters

vorantreiben und

von Hocken­heim bewarb. Auch kulturell

die koreanische

zeigte er seine Vielseitigkeit, in­dem er das

Marke noch stär-

Ensemble Neue Ostkurve unterstützte und

ker auf dem Markt platzieren. Seit 2003

Bilder von seinen Auslandsreisen aus­

war er bei Hankook erfolgreich für den

stellte.

Jetzt lieferbar ! bestes, auf dem Markt erhältliches, Verhältnis aus Preis/Gewicht/Finish leicht ! 825 gr. voll ausgestattet mit "sliding Halteband & padding" 100% Carbon, geformt unter sehr hohem Druck mit einem perfektem Finish perfekte Passform für eine perfekte Gurtführung enthält "sliding" Halteband für eine größere Kopfbewegungsfreiheit optimierte Ergonomie, für maximale Positionierungen, 2 Größen (M/L & L/XL) optional, HANS® Air Paddings für noch mehr Bequemlichkeit, gegen Aufpreis erhältlich

Stand 21 Germany Ernst-Heinrich-Geist-Str. 5 50226 Frechen - Germany Tel : +49 (0) 2234 956 721 Fax: +49 (0) 2234 956 723


14

Technik im Einsatz

motorsport-guide

Pumpentechnik

Rennsporttechnik geht in die Luft Die amerikanische Billet-Pump zeigt, dass Produkte aus der Automobil-Renntechnik auch für die Luftfahrt interessant sind. Text: Marino Boric

H

oward Stewart, Erfinder aus

und ist dank der Selbstregelung der Förder-

North-Carolina, hat eine Treib-

menge ideal für Einspritzanlagen geeignet«,

stoffpumpe patentieren lassen, die

hebt Stewart hervor. »Auch bei abgestelltem

sich schon über 9000 mal in Rennmotoren

Motor behält die Pumpe den Systemdruck

für Autos und Boote bewährt hat. Mittler-

bei, was einen problemlosen Startvorgang

weile kommt die rein mechanische Pumpe

bei Motoren mit Einspritzanlagen ermög-

auch in einem Bereich zum Einsatz, in dem

licht. Die Pumpe lief im Dauertest bei 2600

in großem Maße elektrische Treibstoffpum-

U/min des Motors 2400 Stunden ohne

pen Verwendung finden.

jeg­lichen Verschleiß.« Durch den Austausch

Rein und raus  Durch den niedrigen System-

von nur zwei Federn im Inneren wird

widerstand soll die Pumpe von Howard Stewart mit geringem Verschleiß arbeiten

Die Pumpeneinheit wiegt 350 g, das Ge-

aus der Niederdruck-Treibstoffpumpe für

häuse besteht aus gefrästem und anodisier-

Vergaser-Motoren (0,3 bar Arbeitsdruck)

tem Aluminium, die Innenkomponenten

eine Hochdruckpumpe für Einspritzanlagen

überwiegend aus Edelstahl. »Diese Pumpe

(2,5 bis 4 bar).

hat bei einem Hub der Betätigungsnocke von 5,5 mm und 5000 U/min eine maxi-

Über

male Förderleistung von 1700 l pro Stunde

90 Pro-

bewiesen. Um sie in Gang zu setzen, sind

zent aller

nur 12 kg Anpressdruck notwendig, andere

Ultra­leicht-

Membranpumpen benötigen bis zu 50

Flugzeuge

kg und liefern dabei 70 Prozent niedrigeren Treibstoffdruck«, erläutert Stewart.

werden an­

Austausch der Originalpumpen für eine

ge­trieben durch

Vielzahl nicht zertifizierter Luftfahrtmo-

den Rotax 912-Motor (Vierzylinder-Viertakt-Boxer)

Kern der mechanischen Pumpe,

mit Leistungen von 80 bis 100 PS

toren möglich ist. Für den Durchbruch im Luftfahrtbereich benötigt die Pumpe allerdings die gesetzliche Zertifizierung jedes

als Saugvariante und 115 PS mit Tur-

Luftfahrtmotoren-Lieferanten, sonst ist eine

die keine Ein-

boaufladung. Die mechanische Membra-

Verwendung nur bei Eigenbauten möglich,

und Auslassven-

nenpumpe des Rotax, noch aus dem alten

wo jeder Erbauer einen »eigenen« Motor für

tile besitzt, ist ein sich hin- und herbewe-

Käfer bekannt, ist nicht in der Lage, den

sein Experimentalflugzeug verwendet.

gender Kolben, gepaart mit einem geschickt

für moderne Einspritzanlagen erforderli-

gelösten O-Ring-Mechanismus. Verglichen

chen Druck von 3 bis 4 bar zu liefern. Viele

Möglicherweise gelingt Billet-Pump in

mit älteren Lösungen aus Membranen und

Tuner, die diesen Motor oder ähnliche mit

den nächsten Monaten der Sprung in die

Ventilen erreicht diese Pumpe nach Aussage

einer Einspritzanlage ausstatten wollen,

Luftfahrt, nachdem die Pumpe auf einer

des Herstellers wesentlich schneller den

müssen deshalb mehr oder weniger zuver-

Luftfahrtmesse in Florida das Interesse von

erforderlichen Druck. Zudem passt sie sich

lässige elektrische Pumpen einbauen. Aus

Luftfahrtmotorenherstellern fand. Weitere

permanent der benötigten Fördermenge an,

Sicherheitsgründen werden diese Pumpen

Einsatzbereiche zeichnen sich aufgrund der

relativ unabhängig von der Motordrehzahl.

üblicherweise paarweise betrieben und

regen Nachfrage im Austausch von elekt-

Wenn der erforderliche Druck erreicht ist,

überfordern dann häufig das elektrische

rischen Pumpen in älteren Turbinentrieb-

raubt diese Pumpe dem Motor keine Ener-

System des Flugzeugs.

werken und in Turboprops ab. Der Preis der

gie mehr, da der Betätigungsstift der Pumpe

Pumpe beträgt in den USA derzeit 368 $

die Antriebsnocke des Motors nicht mehr

Hier sah die US-amerikanische Firma

berührt.

Billet-Pump Einsatzmöglichkeiten für die

(mit dem passenden Druckregler 396 $).

Technik von Stewart und übernahm den

Billet Pump, 11800 Salem Warren Road,

»Meine Pumpe arbeitet mit allen bekannten

Vertrieb im Luftfahrtbereich. Sie adaptierte

Salem, OH 44460, Tel. +1 877-267-2424

Treibstoffen, erwärmt das Medium kaum

die Anschlüsse so, dass der problemlose

corbiair@aol.com, www.billetpump.com


motorsport-guide

15

Technik im Einsatz

Beschichtungen

DLC auch für Breitensport interessant Beschichtungen aus diamantartigem Kohlenstoff stammen aus der Formel 1, werden aber mittlerweile vermehrt auch im semiprofessionellen Sport eingesetzt. Text: Mark Boghe, Wolfgang Sievernich

D

ie extrem harten und mit einem niedrigen Reibungskoef-

Diskretion, so meinen unsere Kunden, ist wohl auf das Bemühen

fizienten ausgestatteten DLC-Beschichtungen (Diamond-

zurückzuführen, das Erfolgsgeheimnis möglichst lange vor der Konkurrenz zu verbergen. Doch erwiesene Kosten- und

Like Carbon) werden seit nahezu

Energieeinsparungen lassen keinen Zweifel: Das

einem Jahrzehnt

Marktpotenzial der DLC-Beschichtungen ist

in der

enorm.«

Formel 1 eingesetzt

Bekaert S.A., Mark Boghe

und kom-

Tel. +32 (0)9 338 59 10

men mittlerwei-

mark.boghe@bekaert.com

le auch im Breitensport

www.bekaert.com

an. Die schwarze Schutzschicht aus diamantartigem Kohlenstoff wird auf hoch beanspruchte Motorteile aufgetragen und zeichnet sich durch extreme Härte und einen niedrigen Reibungskoeffizienten aus.

Damit bedampfte Bauteile verfügen über eine längere Lebensdauer und geringere Reibungsverluste. In der Formel 1 kam DLC zu Anfang im Ventiltrieb zum Einsatz. Die Lebensdauer der

SNAKELINER

Kipp- und Schlepphebel sowie der Nocken und Nockenwellen wurde damit drastisch verlängert. Der Reibungskoeffizient eines Bauteils sinkt durch DLC in der Regel von 0,8 auf gerade einmal 0,1. Dies mindert nicht nur den Verschleiß, sondern erhöht auch die Antriebskraft an den Rädern, da weniger Reibungswärme erzeugt wird. DLC-beschichtete Schlepphebel reduzieren die Reibung um 30 bis 35%, bei einer beschichteten Nockenwelle fallen noch einmal 10% weg, laut Mark Boghe von Bekaert ein wirksames Mittel gegen Leistungsverluste im

Snakeliner President Suite Ausstellungsstück zu Sonderkonditionen, sofort verfügbar!

Ventiltrieb.

Boghe glaubt, dass auch Teams mit begrenztem Budget in der Lage sein sollten DLC einzusetzen. Als Kostenfaustregel gilt, dass die ­Beschichtung den Komponentenpreis um rund 30% erhöht, aber durch die längere Einsatzdauer rasch amortisiert werden kann. »Eine gewisse

Werkstatt Lounge

Küche Bad

Büro/Fitness/ Relaxbereich

SNAKELINER Spezialfahrzeuge individuell gefertigt Herrlichkeit 40, 28857 Syke Tel. +49 4242 2476 www.snakeliner.de


16

Rennserien

motorsport-guide

Scirocco-Cup

Radicals Deutschland

Umweltschonende Rennserie mit Bio-Erdgas

German Cup ­findet auch 2010 statt

In diesem Jahr startet im Rahmen der DTM

Solutions als Sponsor auf den Rennstrecken Hockenheim, Nürburgring, Oschersleben und

der neugeschaffene Volkswagen Scirocco

Zandvoort. Gefahren wird im Rahmen

R-Cup. Angetrieben wird der 225 PS starke

der Radical Masters sowie der AvD

2-Liter-Turbomotor des Scirocco R-Cup von

100 Meilen. Neben den beiden Klas-

regenerativ erzeugtem Bioerdgas, welches

sen für die Radical SR3 mit 1,3 Litern

den CO2-Ausstoß gegenüber herkömm­

Hubraum und rund 210 PS sowie für

lichen Antriebskonzepten um 80 Prozent

die 1,5-Liter-SR3-Fahrzeuge mit über

reduzieren soll.

250 PS, wird es noch eine Klasse für

2010 startet der Radical German Cup ebenfalls mit der Unterstützung von Shell Racing

Gaststarter mit stärkeren RadicalRennwagen geben. Seit 2006 gibt es die Radical Rennserie in Deutschland. In diesem Jahr sind fünf Veranstaltungen vorgesehen – Saisonauftakt ist am 18. Juni in Hockenheim. www.radical-deutschland.de

Per Knopfdruck stehen dem Fahrer weitere 50 PS Zusatzleistung zur Verfügung – die Push-to-pass-Funktion wurde gemeinsam mit Bosch entwickelt und soll das Überholen erleichtern. Allerdings ist die Funktion

RCN

Ins Jubiläumsjahr mit neuen Klassen

Rennen auf der Nordschleife zugelassen. Diese Rennwagen starten in der Klasse »RS 10«.

bei jedem Rennen auf eine bestimmte

Die Rundstrecken-Challenge Nürburgring

Ebenfalls neu: Bei den RCN-Rennen sind

Anzahl von Einsätzen begrenzt.

(RCN) feiert 2010 ihr 30-jähriges Bestehen.

Gas-getriebene Tourenwagen in der neuge-

www.volkswagen-motorsport.de

In der Jubiläumssaison sind erstmals auch

schaffenen Klasse »RS 12« zugelassen.

GT4-Fahrzeuge bei den insgesamt acht

www.r-c-n.com

ATS Formel 3 Cup

Formel-3-Cup-Champion erhält Volkswagen Scirocco als Prämie In der neuen Saison winkt attraktives Preisgeld, Kabel eins ist neuer Medienpartner der Serie 2010 gibt es im ATS Formel-3-Cup ein hohes

Außerdem ist in diesem Jahr der Privat-

nach Mitternacht unter anderem mit den

Preisgeld von 140 000 Euro. Zusätzlich

sender Kabel eins neuer TV-Partner der

Rennen der schnellsten deutschen Formel-

erhält der Champion einen Volkswagen

Formelserie. Ein spezielles Formel-Magazin

Rennserie.

Scirocco Sport mit 200 PS starkem 2,5-Liter-

befasst sich an den Rennsonntagen kurz

www.formel3.de

Motor. Das Auto begleitet den Formel-3-Cup als Führungsfahrzeug bei allen Veranstaltungen. Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen sagt: »Volkswagen ist stark mit der Formel 3 verbunden. Deswegen freuen wir uns sehr, den ATS Formel-3-Cup zu unterstützen. Vielleicht gewinnt ja sogar ein Pilot die Serie, der von einem Motor aus unserem Hause angetrieben wurde.«


motorsport-guide

17

Rennserien

DTM

BMW bereitet Rückkehr in die DTM vor Motorsport wird auch in Zukunft eine tragende Rolle bei BMW einnehmen, im April wurden die Weichen für ein umfangreiches Programm gestellt. Mitte April hat der Vorstand

2012 aus dem Stand konkurrenzfähig

der BMW AG eine positive

präsentieren zu können. Aufgrund seiner

Grundsatzentscheidung für

großen Tradition im Produktionswagensport

ein Engagement des Unter-

ist der BMW M3 für den Einsatz als Basis-

nehmens im neu ausgerich-

fahrzeug prädestiniert. Unseren BMW M3

teten DTM ab 2012 getroffen.

GT2, der in diesem Jahr seine Debütsaison

Dazu muss die ITR allerdings

in Europa bestreitet, schicken wir auch 2011

bestimmte Voraussetzungen

wieder an den Start.«

erfüllen, an denen derzeit

Derzeit entwickelt BMW einen 1,6 Liter

gearbeitet wird. Besonders

Beste Zeiten  Roberto Ravaglia holte 1989

Vierzylinder-Turbo-Motor mit Direktein-

die Angleichung an interna­

den dritten DTM-Titel für BMW, 1992 stiegen die Blauweißen aus der Serie aus

spritzung für den Einsatz in Meisterschaften

tionale Serien wird erwartet, um die Fahrzeuge auch außerhalb der DTM einsetzen zu können.

nach dem neuen Super2000-Reglement, allen voran der FIA World Touring Car

und Tourenwagen aus dem Hause BMW

Championship. Für die Folgejahre wird ein

haben überall auf der Welt Erfolge errungen

neues Rennfahrzeug als Nachfolger des

ven Bescheid aus und hat angekündigt, die

und das sportliche Profil der Marke von

aktuellen BMW 320si entwickelt.

technischen Vorbereitungen voranzutreiben.

Beginn an maßgeblich geprägt. Für uns

Die endgültige Entscheidung des Vorstands

ist es deshalb nur konsequent, nach dem

Tourenwagen-WM über die Saison 2010

soll dann im Laufe des Jahres fallen.

Abschied aus der Formel 1 zu unseren Wur-

hinaus aussehen wird, entscheidet sich im

zeln zurückzukehren und das Engagement

Jahresverlauf. In diesem Jahr tritt BMW in

in dieser Disziplin auszuweiten.«

der WTCC mit dem BMW Team RBM und

BMW Motorsport geht von einem positi-

Vor allem im Produktionswagensport will BMW in den kommenden Jahren seine Aktivitäten ausweiten. Eine weiterhin

BMW Motorsport Direktor Mario Theis-

wichtige Säule des künftigen Programms

sen ergänzt: »Das neu ausgerichtete Pro-

sind die Einsätze mit dem BMW M3 GT2 im

gramm ermöglicht es uns, die sportlichen

Langstreckensport. Wie schon in der laufen-

Gene der BMW Fahrzeuge auf zahlreichen

den Saison wird BMW mit diesem Fahrzeug

wichtigen Bühnen zu demonstrieren. Wir

auch 2011 an den Start gehen.

werden in den kommenden Monaten auf

Dr. Klaus Draeger, im Vorstand der BMW AG zuständig für Entwicklung, sagt: »Sport-

technischer Seite alle nötigen Vorbereitungen treffen, um uns im Falle eines Einstiegs

Neuer Markenpokal

C2-Cup bereit für die erste Saison Der neue C2 RaceCup nimmt Form an, die ersten Termine stehen fest Auf der Kartmesse in Offenbach präsentierte sich der C2 RaceCup der Öffentlichkeit. Im Vordergrund steht ein günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis. So ist es möglich, mit einem Jahresbudget von 35000 Euro eine ganze Saison zu bestreiten. Die Einschreibung kostet 4250 Euro, das Nenngeld 250 Euro pro Rennen. Zwei freie Trainings, zwei Qualifyings und zwei Rennen mit Junior- und Gesamtwertung stehen an den fünf Wochenenden auf dem Programm. www.c2-racecup.com, kontakt@c2-racecup.com

Wie das BMW Engagement in der

den Fahrern Augusto Farfus (BR) und Andy Priaulx (GB) an.


Rennserien

18

motorsport-guide

GT1 mit Medienpaket

GT: SRO schließt Vertrag mit Sport1 Live-Übertragung in Deutschland, Österreich und der Schweiz vereinbart SRO Motorsports Group, Veranstalter der

Mit dem Weltmeisterschafts-Prädikat

FIA GT1 Weltmeisterschaft, gibt bekannt,

versehen, besucht die FIA GT1 Weltmeis-

dass SPORT1 in 2010 alle FIA GT1 Welt-

terschaft zehn Länder auf vier Konti-

meisterschafts-Rennen in Deutschland,

nenten, mit Marken wie Aston Martin,

Österreich und der Schweiz live übertragen

Corvette, Ford, Lambor­ghini, Maserati

wird. Der Vertrag mit SPORT1 ist Teil eines

und Nissan am Start.

der die weltweit begehrtesten Autos auf

ausgedehnten, weltweiten TV-Sender-Pro-

Die Weltmeisterschaft 2010 startete am

den weltweit spektakulärsten Rennstrecken

gramms, das die FIA GT1 WM geschätzten

17. April 2010 auf dem futuristischen Kurs

zu sehen sein werden. Genau wie SPORT1,

750 Millionen Fernsehzuschauern in Euro-

Yas Marina in Abu Dhabi und endet am 5.

gehen wir damit neue Wege, und ich bin

pa, Asien, Nord-, Mittel- und Südamerika,

Dezember auf der spektakulären Rennstre-

sicher, dass beide Seiten von dieser Partner-

dem Mittleren Osten und Afrika zugänglich

cke von San Luis, Argentinien, die rund um

schaft profitieren.«

macht.

einen Vulkansee erbaut wurde.

Die FIA GT1 Weltmeisterschaft wird den

Stéphane Ratel, CEO der SRO: »Mit der

Neben SPORT1 kooperiert die FIA GT1 WM mit einer großen Anzahl weiterer TV-

Sendern mittels aufwendiger TV-Produk-

Reduzierung der Renndauer auf eine Stunde

Partner, die live jedes Rennen auf alle Konti-

tionstechnik mit Cockpit-, Strecken- und

haben wir ein fernsehfreundliches Format

nente übertragen.

Boxenkameras in HD-Qualität zugeliefert.

geschaffen, eine perfekte TV-Plattform, auf

www.gt1world.com

Formel 1

Reifenhersteller zeigen verhaltenes Interesse Klare Bedingungen an Einstieg geknüpft, Konkurrenz erwünscht, Business Case muss stimmen Beim 8-Stunden-Rennen in Le

nen für Lieferungen beraten,

Castellet sprach ein Vertreter von

bevor Gespräche mit Bernie

Michelin mit Racecar Engineering

Ecclestone beginnen. Pirelli

und stellte klar, dass eine Rück-

wäre einer der Wunschkan-

kehr des französischen Reifenher-

didaten für den französi-

stellers an Bedingungen geknüpft

schen Hersteller.

sei: »Wir wollen nicht der einzige

Paul Hembery, Sportdi-

Lieferant sein. Wir brauchen auch

rektor von Pirelli, sieht den

die Gelegenheit, unsere Reifen-

Wechsel auf 18«-Felgen als

technologie weiterzuentwickeln.

Anreiz für ein Engagement,

Unsere neuen Pilot 3 Straßenreifen

ebenso sollten die wirt-

hatten Technologie, die wir in Le

schaftlichen Bedingungen

Mans dafür entwickelt haben. Dar-

für die Lieferanten deutlich

um brauchen wir die Formel 1.«

besser ausfallen als in der

Aber Michelin fordert auch

Vergangenheit. »Noch ist

andere Reifendimensionen, idea-

nichts konkret«, ließ er

lerweise in Richtung LMP1. Das würde Yo-

sicherzustellen. Zu sehr eingeschränkte

wissen, doch die neuen Rahmenbedingun-

kohama und Dunlop die Türe öffnen. In Le

Testmöglichkeiten würden die Entwicklung

gen machten einen Einstieg zumindest eher

Mans werden 18 Zoll Felgen mit niedrigem

behindern, daher sei es sinnvoller, einen

möglich. Man sei bei Pirelli jedoch anderer-

Querschnitt gefahren, in der F1 13 Zoll mit

gewissen Umfang zu erlauben.

seits nicht daran interessiert, »Unsummen

hohen Flanken.

Auch der italienische Reifenhersteller

in einen Reifenkrieg zu stecken«. Es sei

Bridgestone sollte idealerweise in der For-

Pirelli hat eine Rückkehr in die Formel 1 er-

daher durchaus auch denkbar, als alleiniger

mel 1 verbleiben, um eine gute Konkurrenz

wogen. Der Vorstand will über die Konditio-

Lieferant aufzutreten.


motorsport-guide

19

Rennserien

VLN Langstreckenmeisterschaft

Neue Klasseneinteilung Seat- und Porsche-Fahrzeuge in eigener Klasse, neue Klasse für In der Saison 2010 wurden Klassen für Cup-Fahrzeuge in der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring neu besetzt: In der Klasse »CUP1« sind lediglich Seat-Fahrzeuge zugelassen. Bei den bisherigen VLN-Läufen sind die Fahrzeuge allerdings in der Klasse »SP3T« an den Start gegangen, um für den ausgeschriebenen Seat Motorsportpokal 2010 Punkte zu sammeln. Das Preisgeld des Mar-

Foto: Jörg Hildebrand

alternativ angetriebene Autos

kenpokals beträgt insgesamt 30 000 Euro. In der VLN-Klasse »CUP2« fahren in der aktuellen Saison PorscheCup-Rennwagen. Im vergangenen Jahr war diese Klasse für den Honda Civic Cup reserviert, der in diesem Jahr nicht mehr ausge-

benen Volkswagen Scirocco, die im vergangenen Jahr in der VLN in der Klasse »ATG« fuhren. Beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring vom 13. bis 16.

tragen wird. Alle weiteren Cup-Autos aus Zuffenhausen müssen in

Mai sind Gas- und Hybrid-Fahrzeuge in der Gruppe »24h-Spezial«

den »SP«-Klassen fahren.

startberechtigt. Zu den Hybrid-Fahrzeugen zählt unter anderem der

In der Saison 2010 ist es außerdem Fahrzeugen mit alternativen

neue Porsche 911 GT3 R Hybrid, der bereits in den ersten VLN-

Antrieben erlaubt, in der Langstreckenmeisterschaft in der Klasse

Läufen erfolgreich war.

»SP12« zu starten. Dazu gehören beispielsweise die Erdgas-betrie-

www.vln.de


Rennstrecken

20

motorsport-guide

Alte Strecke mit neuem Layout

Silverstone Circuit mit neuem Layout feierlich eröffnet Nun ist es (fast) geschafft: Der altehrwürdige Silverstone Circuit hat die wichtigsten Schritte zur Sanierung getan, das neue Streckenlayout wurde am 29. April feierlich der Öffentlichkeit präsentiert. Text: Michael Hackethal

D

er British Racing Drivers‘ Club (BRDC), Eigentümer der

Silverstone ist ein

Rennstrecke von Silverstone, hat die neue Anlage unter

Grundpfeiler für den

großer Anteilnahme von Medien und Prominenz für das

Erfolg der Branche

Publikum geöffnet. Damon Hill, Geschäftsführer des BRDC, fuhr

und der BRDC wird

mit anderen über die Strecke, die für Formel 1, Moto GP und World

die Rennstrecke

Superbikes gleichermaßen ausgelegt wurde. Von der Tribüne in

weiterhin entwickeln,

der »Village Corner« konnten die rund 500 Gäste diverse Formel-

um sicherzustellen, dass Großbritannien einen Weltklasse-Standort

1-Fahrzeuge verfolgen. »Das ist ein sehr stolzer Tag für Silverstone

für Motorsport und damit verbundene Technologien bietet.«

Voll im Plan  Damon Hill (im Cockpit) lässt sich die Streckenführung noch einmal erklären

Circuit und den BRDC«, kommentierte Damon Hill die Veranstaltung. »Dank und Lob für die beeindruckend schnellen Bauarbeiten

Die Strecke wurde um 760 auf 5900 m verlängert, Simulationen

gehen an das Silverstone Management unter der Leitung von Neil

zufolge werden die ersten Formel-1-Rundenzeiten bei etwa 1:23

England und Richard Phillips und das gesamte beteiligte Team.

liegen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit ist mit 252 km/h kalkuliert, mit Top-Speed von 302 km/h. Die 18 Kurven teilen sich in 10 Rechts- und 8 Linkskurven auf, mit sehr schnellen Passagen dazwischen, die zum großen Teil von der alten Strecke übernommen wurden. Die gravierendste Änderung findet sich an der Abbey Corner, die nun nicht mehr in Farm Straight, Bridge und Priory übergeht, sondern jetzt eine Rechtskurve in eine neue Sektion bietet. Eine Kurzanbindung mit der alten Streckenführung bleibt für historische Rennen aber erhalten. Vom 18. bis 20. Juni ist die MotoGP-Serie zu Gast, vom 9. bis 11. Juli findet der Britische Grand Prix statt, am 31. Juli bis 1. August kommen die World Superbikes.

Neue Kurvenführung  Über £5 Millionen (ca. 5,6 Millionen Euro) wurden in den Umbau der Rennstrecke investiert. Das Streckenlayout wird für extrem schnelle Rennen sorgen, die Fans rücken näher heran als bislang

Richard Phillips, Geschäftsführer der Rennstrecke, zeigte sich zufrieden mit den Fortschritten. »Die Arbeit an der neuen Boxengasse und am Fahrerlager hat begonnen und wird 2011 fertig gestellt sein. Wir liegen gut im Plan, um eine der weltweit besten Motorsport-Einrichtungen für Teilnehmer, Organisatoren und Zuschauer zu werden.« [•]


motorsport-guide

21

Rennstrecken

Neues Konzept für Vermarktung

Nürburgring erstmals mit privatem Betreiber Lindner-Gruppe und MediInvest übernehmen die Vermarktung der Rennstrecke, der Hotels und aller Geschäftsbereiche der früheren Nürburgring GmbH. Text: Michael Hackethal

E

rstmals in der über 80-jähri-

die Lindner Hotels AG vergangenes

gen Traditionsgeschichte des

Jahr die europäische Auszeichnung

Nürburgrings übernehmen mit

»Hotelimmobilie des Jahres 2009«.

der Lindner Unternehmensgruppe und MediInvest zum 2. Mai 2010 private

Am Nürburgring wird auch unter der

Betreiber die unternehmerische Ver-

neuen Betriebsgesellschaft Nürburg-

antwortung für den operativen Betrieb

ring Automotive der Motorsport im

der Rennstrecke. Das im vergangenen Jahr eröffnete neue Freizeit- und Business-Zentrum mit Hotels und Fe-

Vordergrund stehen. Jörg Lindner:

Neue Hausherren  Otto (links) und Jörg Lindner (rechts) übernehmen das operative Geschäft am Nürburgring, gemeinsam mit Kai Richters Firma MediInvest

rienhäusern ist zu 90 % im Eigentum

»Alle Veranstaltungen für die laufende Saison stehen. Dazu zählen auch bekannte Großevents außerhalb des

des Landes Rheinland-Pfalz und zu

men, das vor über 50 Jahren in Düsseldorf

10% des Kreises Ahrweiler.

gegründet wurde und in den Bereichen

Darüber hinaus wird jetzt vor Ort gemein-

Immobilienentwicklung, -finanzierung und

sam mit den Mitarbeitern der bisherigen

Nachdem das Land trotz intensiver Bemü-

-management tätig ist, gehört auch die

Nürburgring GmbH an einem Konzept

hungen keine privaten Investoren für die Fi-

Lindner Hotels AG mit 32 Vier- und Fünf-

gearbeitet, das alle touristischen Eigen- und

nanzierung des Mammutprojekts gefunden

Sterne-Häusern in Deutschland, Österreich,

Fremdangebote vor Ort bündelt, um sie

hatte und die Baukosten deutlich höher als

Schweiz, Belgien und auf den Balearen.

konzertiert aus einer Hand zu vermarkten.

veranschlagt lagen, war der Umbau stark

Das Hotelunternehmen (2150 Mitarbeiter,

Bisher lief die Vermarktung unterschied­

in die Kritik geraten. Seit der Aufdeckung

156 Millionen Euro Umsatz) wird von Jörg

licher Gesellschaften vor Ort oft nebenein­

finanzieller Unregelmäßigkeiten laufen

Lindners Bruder Otto geleitet.

ander her, wichtige Ressourcen wurden

Ermittlungen gegen den früheren Geschäfts-

Motorsports wie ›Rock am Ring‹.

nicht ausreichend genutzt. Mittel- und

führer Dr. Walter Kafitz sowie ein Untersu-

Zentrale Vermarktung

langfristiges Ziel der Nürburgring Automo-

chungsausschuss des Landtags.

der bestehenden Ressourcen

tive GmbH ist es deshalb, die Verweildauer am Ring und in der Region zu erhöhen und

Gut acht Jahrzehnte leitete die öffentliche

Die Kompetenz zur Führung des Nürburg-

neue Zielgruppen anzusprechen. Die Eifel

Hand die Geschicke am Nürburgring, der

rings zieht die Gruppe aus ihrem Know-

rund um den Nürburgring soll zur Ganz-

laut Forsa-Umfrage zu den zehn belieb-

how mit Turn-Arounds von Unternehmen:

jahresdestination werden. Mit dem Ausbau

testen Nationaldenkmälern der Deutschen

Die Hälfte aller Lindner-Immobilien wurde

des Rings zu einer Mehrtagesdestination

zählt. Jetzt stehen das Freizeit- und Erleb-

nach eigenen Angaben aus schwierigen

sind jetzt Attraktionen geschaffen worden,

niszentrum, zwei neue Hotels, ein Ferien-

Situationen übernommen und neu im Markt

die den Ring für Gäste auch außerhalb

hauspark und das Gastronomiedorf »Grüne

positioniert, darunter auch umfangreiche

der Renn- und Tages-Events interessant

Hölle« mit über 5000 Plätzen unter der

Freizeitobjekte. Bekannt ist die Hotelgrup-

machen.«

Verwaltung der neu gegründeten Betriebs-

pe Lindner in der Branche auch aufgrund

gesellschaft. Sie trägt den Namen »Nürburg-

ungewöhnlicher Hotelkonzepte, die mitt-

Mit der neuen Struktur am Nürburgring

ring Automotive GmbH« und gehört zu je

lerweile vom ersten Multimedia- über das

erfolgt eine klare Trennung von Betrieb und

50 Prozent der Lindner Unternehmensgrup-

erste Stadionhotel bis zum ersten Tierpark-

Besitz: Als Pacht erhält das Land nach einer

pe und dem Düsseldorfer Immobilienent-

Themenhotel reichen. Dafür wurde sie be-

Einschwungphase ab 2013 85 Prozent des

wickler MediInvest.

reits mehrfach ausgezeichnet. Für das erste

Betriebsergebnisses der Nürburgring Au-

Stadionhotel, das Lindner Hotel BayArena

tomotive, mindestens jedoch 15 Millionen

Die Leitung übernimmt Jörg Lindner,

in Leverkusen, bekam sie den Titel »Hote-

Euro. Der Vertrag hat eine Dauer von 20

geschäftsführender Gesellschafter der

lier des Jahres« verliehen. Für das Lindner

Jahren. Die Mitarbeiter der früheren Nür-

Lindner-Gruppe. Zu dem Familienunterneh-

Park-Hotel Hagenbeck in Hamburg erhielt

burgring GmbH werden übernommen. [•]


22

Eventmanagement

motorsport-guide

Events und Präsentation

WIGE vermarktet Lounges und Gläsernes TV-Studio am Nürburgring Die WIGE PERFORMANCE GmbH vermarktet am Nürburgring neben einem top modernen neuen TV-Studio auch VIP-Lounges im alten und neuen Komplex des Nürburgrings Text: Wolfgang Sievernich

E

inzigartig für europäische Renn-

ziell gedämmte Büro- und Aufenthaltsräu-

lichkeiten vom regulären Besucherverkehr

strecken präsentiert sich der neue

me für Redakteure und Moderatoren, Platz

abgetrennt sind, lassen sich im Studio-Kom-

Nürburgring mit einem 340 m2 gro-

für Talkrunden, Fahrzeugpräsentationen

plex bei Bedarf auch Veranstaltungen unter

ßen gläsernen TV-Studio mit Blick auf die

und mehr. WIGE offeriert die Nutzung des

Ausschluss der Öffentlichkeit durchführen.

Rennstrecke. Neueste Technik garantiert TV-

Studios auch außerhalb der Rennsport-

Produktionen perfekte Liveübertragungen

saison und richtet sich damit insbeson-

und Mitschnitte vom Geschehen auf der

dere an Kunden, die den Nürburgring als

Strecke. Betrieben wird der lichtdurchflutete

außergewöhnliche Eventfläche nutzen

»ADAC TV-Studio Nürburgring«-Komplex

wollen.

von der »Gläsernes Studio Nürburgring GmbH«, deren Mehrheitseigner die WIGE

Im Sommer 2009 nutzte der TV-Sender

PERFORMANCE GmbH ist.

Premiere das Studio für die Präsentation anlässlich seiner Umbenennung in Sky.

Das Studio bietet Platz für Pressekonferen-

Auch der japanische Fahrzeughersteller

zen, eine Bühne, Raum für Interviews, spe-

Lexus präsentierte erstmals am Nürburgring ein neues Fahrzeug. Da die Räum-

Überblick  Die digitale Studiotechnik für Liveübertragungen in Sendequalität ist auf dem neusten Stand und bietet alle Finessen


motorsport-guide

Loungevermarktung ebenfalls durch WIGE

23

Eventmanagement

haben. Die VIP-Lounges über der Boxen2

Die WIGE PERFORMANCE GmbH bietet

sein.« Aber auch Truck Grand Prix, DTM,

gasse mit Flächen von 110 bis 325 m bieten

Langstrecke, Rock am Ring und AVD Old­

Platz für nahezu alle Gruppengrößen.

timer Grand Prix sind am Nürburgring

im Rahmen eines Joint Ventures mit der

Garanten für ein volles Haus. Da die Formel

Nürburgring GmbH neben dem TV-Studio

Viele Privat- und Geschäftskunden inte-

1 in diesem Jahr am Hockenheimring statt-

weitere Räumlichkeiten an: Business- und

ressieren sich dabei für die Plätze zum

findet, können Buchungen dafür erst wieder

VIP-Lounges im alten und neuen Teil des

24h-Rennen im Mai, sowohl Atmosphäre,

für 2011 angenommen werden. Aufgrund

Nürburgrings und VIP-Räume in den Hotels

Veranstaltungslänge als auch Nähe zu den

der Vielzahl möglicher Leistungspakete und

Dorint und Lindner gleich an der Renn-

Rennteams verleihen diesem Event seinen

Zusatzoptionen sollten Preise für Einzelper-

strecke. Mit Blick in die Boxengasse oder

einzigartigen Charakter. Kaum verwunder-

sonen oder Gruppen gesondert angefragt

in einer von sieben exklusiven Lounges im

lich, dass sämtliche über die WIGE PER-

werden.

oberen Bereich des ring°boulevards auf die

FORMANCE GmbH verfügbaren Flächen

Start- und Zielgerade. Doch während die

ausverkauft sind. »Viele Kunden bestellen

WIGE PERFORMANCE GmbH

WIGE-eigene Lounge nur komplett gebucht

schon ein Jahr im Voraus, die meisten wol-

Natascha Stickel, stickel.n@wige.de

werden kann, sind im neuen Teil auch

len den Blick in die Boxengasse genießen

Tel. +49 (0) 26 91 92 22 125

Segmente oder einzelne Business-Seats zu

und so ganz nah an ihren Favoritenteams

www.wige-performance.de

Ausblick  Die ­Lounges am Nürburgring sind begehrt während des ganzen Jahres. WIGE übernimmt die Vermarktung und bietet für jeden Anlass das passende Ambiente in einem anspruchsvollen Umfeld

Bist Du bereit? GO! CIRCUIT umfasst alle Bereiche rund um das Thema Renntrainings. Diese sind z.B. Vorstellung der Veranstalter, Strecken und Hotels, Tuning in allen Bereichen des Fahrwerks, Bremsen und Motor, neues Zubehör für den Hobbyracer und vieles weitere mehr! Kurz: Alle Facts zum Thema Hobbyracing, verknüpft mit Emotionen ohne Ende! Der Neuling wie auch der „alte Race-Hase“ findet sich und seine Interessen wieder! CIRCUIT gibt es im Abo. Bist Du dabei?

www.circuit-magazin.de

www.supersportler.de


Foto: Marcus Becker

Exot auf der Nordschleife

Tief, breit und ungewohnt: Die Ginetta G50 GT4 ist ein reinrassiger Sportwagen aus Großbritannien, der 2010 zum ersten Mal auf der Nordschleife zu sehen ist. Der Kempenicher Rennstall boes Motorsport setzt in der Langstreckenmeisterschaft (VLN), der Rundstrecken-Challenge Nürburgring und beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring insgesamt zwei dieser exotischen Sportwagen ein.

D

ie Ginetta G50 GT4 ist seit 2008

Aggregat aus dem Hau-

sehr erfolgreich in der Britischen

se Ford angetrieben.

GT-Meisterschaft unterwegs und

Bei 6500 Umdrehungen

in der GT4-Kategorie das Maß aller Din-

pro Minute leistet der

ge. Jetzt akklimatisiert das Team Boes

Motor knapp 300 PS,

Motorsport die Britin für die rauen Ei-

das maximale Dreh-

felbedingungen. »Wir haben uns für die

moment von 339 Nm

Ginetta entschieden, weil wir ein neues,

steht bei 4500 rpm zur

nicht alltägliches Auto auf der Nordschleife

Verfügung. Geschaltet

ausprobieren wollten«, sagt Teamchef Horst

wird mittels eines sequenziellen Sechs-

Boes.

ganggetriebes von Quaife.

Das lediglich rund 1000 Kilogramm schwere

Das Fahrzeug ist 4,12 m lang, 1,89 m breit,

Eine Bremsanlage von ALCON mit je vier

GT4-Fahrzeug wird von einem 3,5-Liter-V6-

1,13 m hoch und hat einen Radstand von

Bremskolben an 330 mm Stahlscheiben vor-

Rocken den Ring Teamchef Horst Boes (links) und Fahrer Victor Smolski bei einer Sitzprobe

Stahl. Dieser Leichtbauweise verdankt der Sportwagen sein niedriges Kampfgewicht.

2,44 m. Seine Außen-

ne und je zwei Kolben an 280er Scheiben

haut besteht aus ei-

hinten sorgt für die passende Verzögerungs-

nem Kohlefaser-Glas-

leistung.

Verbundstoff und erinnert optisch ein

Der Nürburgring: eine Herausforderung

wenig an die Lotus Elise. Die Verkleidung

Bislang wurde die Ginetta lediglich auf

hat keine tragende

Grand-Prix-Strecken wie Spa-Francor­

Aufgabe, sondernd

champs oder Silverstone eingesetzt. »Wir

dient ausschließlich

haben das Auto in Silverstone getestet und

der Aerodynamik.

waren von den Fahreigenschaften und der

Getragen wird die

Robustheit sehr beeindruckt«, so Boes. Die

Ginetta von einem

anspruchsvolle Nordschleife stelle aber

Gitterrohrrahmen aus

besondere Anforderungen an das Fahrzeug

Foto: Christoph Kragenings

Text: Christoph Kragenings


motorsport-guide

25

Unternehmen

und seinen Piloten. Daher arbeitet boes

Renntransporterbau

Motor­sport eng mit den Fahrwerksspezia-

Komfort für höchste Ansprüche

listen von KW Automotive zusammen, um eine Nordschleifen-taugliche Abstimmung für die Ginetta zu finden. Das Auto, das in der VLN in der Klasse SP10 startet, ist noch schwierig zu fahren, wie Victor Smolski, einer der Fahrer,

Wer ein Wohnmobil mit Garage und Werkstatt der extravaganten Art sucht und bislang

beurteilt: »Da wir im GT4-Reglement ohne

nicht fand, kann bei Snakeliner in Syke seine Träume verwirklichen.

den Heckspoiler fahren müssen, ist das Auto noch sehr nervös und erfordert viel

Text: Wolfgang Sievernich

Aufmerksamkeit.«

Horst Boes sieht das Ginetta-Projekt, das

S

von SRS Motoröle unterstützt wird, als

Rennwagen, einem riesigen

Langzeitaufgabe: »Im ersten Jahr müssen

Wohn- und Schlafbereich mit

wir das Auto kennen lernen und richtig

Whirlpool und Sauna gibt es

abstimmen. Wenn wir das geschafft haben,

nur in Amerika? Dann dürfen

kommen auch die Erfolge.« Die bisherigen

Sie jetzt Ihren Kenntnisstand

Umbauarbeiten für die Anpassung des Au-

updaten: Die norddeutsche

tos an die Nordschleife haben rund 20 000

Firma Snakeliner aus Syke

Euro gekostet. Der Grundpreis für eine

entwickelt und baut Einzelan-

Ginetta G50 GT4 beträgt etwa 60 000 Euro.

fertigungen der ganz individu-

Neben dem Rockmusiker Smolski gehören Thorsten Kornmeyer, Andres Serrano und Hendrik Still zu den Ginetta-Bändigern.

ie dachten, LuxusWohnhäuser auf Rädern mit eingebauter

Werkstatt, Garage für den

ellen Art. Neben dem Fahrwerk müssen sich die Fahrer auch an das Lenkrad auf der rechten

Das Familienunternehmen von

Seite des Fahrzeugs gewöhnen. Das Team

Geschäftsführer Ronny Weber

plant zwar den Umbau auf Linkslenkung,

existiert bereits seit 1823 und bildete 2006

Aktuell hat Weber einen 20 Tonnen

allerdings stehen die Arbeiten am Fahrwerk

ein Joint-Venture mit einer Reihe anderer

schweren Luxus-Trailer hergestellt, der eine

momentan an oberster Stelle. »Es braucht

Firmen aus der Umgebung, um luxuriöse

Gesamtfläche von 90 m2 hat (18 m lang und

viel Zeit, um ein Auto auf der Nordschleife

Spezialfahrzeuge auf Trailerbasis für höchs-

5 m breit). Um diese Fläche zu erhalten,

schnell zu machen – insbesondere wenn es

te Ansprüche herzustellen. Wer an der

werden die Wände im Standbetrieb hydrau-

so ein exotisches wie die Ginetta ist. Aber

Rennstrecke nicht auf gewohnte Ansprüche

lisch auf 5 m ausgefahren. Im Fahrzustand

wir sind für diese Aufgabe hochmotiviert«,

verzichten möchte und sich für das Hotel-

haben sie dann eine Breite von 2,50 m.

sagt Horst Boes zuversichtlich. Außerdem

leben nicht begeistern kann, der findet bei

sind 2010 einige neue Mitarbeiter zu dem

Weber den richtigen Ansprechpartner für

Dieser Luxus hat natürlich seinen Preis:

Kempenicher Rennteam gestoßen. »Wir

das gewisse Extra zur Mobilität.

650 000 Euro kostet der Trailer, der dann aber auch alles bietet, was sich der Kunde

müssen im Laufe der Saison eine Einheit werden, das ist für mich sehr wichtig«,

Die Liste der Möglichkeiten ist lang und

erträumt. »Wir bauen alles« was der Kunde

betont Boes. »Im nächsten Jahr wollen wir

würde diesen Rahmen sprengen, aber hier

haben will«, bestätigt Weber. »Eine solche

mit der Ginetta voll durchstarten und um

ein kleiner Ausschnitt daraus: Wohnzimmer

Sonderkonstruktion erfordert natürlich ei-

Klassensiege und mehr kämpfen.« Die Run-

mit Fußbodenheizung, Massivholzmöbel,

nen LKW als Zugfahrzeug. Kleinere Trailer

denzeiten von knapp 9.30 Minuten sollen in

großzügige Fensterflächen, Soundsystem,

kann man auch mit einem Pickup fahren.«

den kommenden VLN-Rennen stetig verbes-

Flat-TV mit selbstausrichtender Satelliten­

Die Bauzeit für das jüngste Werk betrug 13

sert werden. Dieser Entwicklungsprozess

anlage, Internetanschluss, Konferenz­bereich,

Monate und kann in Syke bestaunt werden.

braucht seine Zeit – ein Hingucker ist die

mehrere Schlafzimmer, Wasch­maschine und

Ginetta in der Grünen Hölle schon jetzt. [•]

Trockner, komplette Küche und Bad, Alarm-

Snakeliner, Ronny Weber

www.boes-motorsport.de

anlage und vieles mehr. Selbst gepanzerte

Tel. +49 (0) 4242-2476

www.greenmamba-racing.com

Fahrzeuge wurden schon gebaut.

kontakt@snakeliner.de, www.snakeliner.de


Projekte und Produkte

26

motorsport-guide

Bühne frei für den neuen GT-Star

Mit dem SLS GT3 betritt AMG Mercedes ab 2011 eine neue Arena. Der boomende GT-Sport bietet ein attraktives wirtschaftliches Umfeld für Kundenfahrzeuge, da wollten die Stuttgarter nicht länger zuschauen. Text: Wolfgang Sievernich, Michael Hackethal

F

ormel 1, DTM und Sportwagen-

Vom echten Kundensport dagegen hielt

auf der finanziell attraktiven GT3-Welle

Prototypen – im professionellen

sich Mercedes bisher fern. Doch seitdem

surft, will auch Mercedes seine Scheibe

Motorsport mischt das Unternehmen

der direkte Wettbewerb von Audi, Alpina,

vom Kundensport-Kuchen haben. Ende

BMW, Aston Martin, Ford und Lamborghini

März präsentierte Mercedes mit dem SLS

mit dem Stern schon lange erfolgreich mit.


motorsport-guide

AMG die neuste Sportwagen-Kreation, die Motorsport-Variante soll für zahlungskräf­ tige Kundschaft bereits im kommenden Jahr folgen. Die neue Rennversion des SLS AMG wird von AMG in enger Zusammenarbeit mit der

Übersichtlich  Das Cockpit des GT3 ist auf das für den Rennsport Notwendige umgerüstet

27

Projekte und Produkte


Das sitzt  Gerhard Ungar ist mit dem Auto offenbar ganz zufrieden, noch für 2010 sind in der VLN Erprobungsfahrten geplant

HWA AG entwickelt und produziert. HWA

Seitenschwellern mit Kühlkanälen für die

rung, die wiederum einen tiefen Schwer-

ist für den Einsatz der DTM-Teams verant-

Hinterachsbremsen, glatter Unterboden mit

punkt des V8-Aggregats erlaubt.

wortlich.

Heckdiffusor und verstellbarem Heckflügel. Der Frontmittelmotor sitzt hinter der Vor-

GT-Sportler mit starken Genen

Alle Maßnahmen optimieren den Luftwider-

derachse und soll mit seinem sequenziellen

stand und sorgen für maximalen Abtrieb,

6-Gang-Getriebe in Transaxle-Anordnung

Die Homologation des neuen Flügeltürer-

sie sollen durch geschickte Luftführung eine

für eine günstige Gewichtsverteilung von

GT3 wird frühestens gegen Ende dieses

effektive Kühlung thermisch hoch belasteter

47:53% (vorne:hinten) sorgen. Geschaltet

Jahres erfolgen. Doch die Kenndaten des

Komponenten garantieren.

wird mit Lenkradwippen. Das Getriebe ist

SLS GT3 lassen erahnen, dass Mercedes

direkt an der Hinterachse montiert und mit-

mit seiner Sportabteilung AMG ehrgeizige

Auf der Motorenseite vertraut HWA auf den

tels einer »Torque Tube« biege- und dreh-

Ziele verfolgt. Rennsporttechnik, wohin

serienmäßigen AMG 6,3-Liter-V8-Motor, der

momentsteif mit dem V8-Motor verbunden.

das Auge blickt, insbesondere über der

je nach Getriebe-Übersetzung mit einem

Carbon-Haut: Frontschürze mit Splitter,

Topspeed von 300 km/h überzeugen soll.

In der »Torque Tube« rotiert wie bei der

Motorhaube mit zentralem Kühlluftaustritt,

Der Einsatz von Saug- und Druckpumpe so-

Straßenversion eine Carbonwelle mit Mo-

verbreiterte Kotflügel vorn und hinten so-

wie eines externen Öltanks ermöglicht eine

tordrehzahl. Mercedes erhofft sich davon

wie an den seitlichen Radhausentlüftungen,

rennsporttaugliche Trockensumpfschmie-

entscheidende Vorteile in der Fahrdynamik.


motorsport-guide

29

Kundensport

Biturbo-Technik Im neuen SLS wird der aktuelle 6,2-Liter-V8Motor ab September 2010 durch ein um 747 ccm kleineres Aggregat mit Biturbolader ersetzt, das trotz geringeren Hubraums mehr Leistung und Drehmoment entwickelt. Dass es dabei auch noch rund 25% weniger Kraftstoff verbraucht, verdankt es Finessen wie Direkteinspritzung, Luft-WasserZwei neben den

Wärmetauscher für die Auflade-Einheit,

Zylinderbänken

einem Siebengang-

angebrachte Ab-

Sportgetriebe und einer Start-Stopp-Regelung. 400 kW und 800 Nm sind Standard, mit AMG Performance Package liegen 420 kW und 900 Nm an. Der neue S 63 AMG

gasturbolader versorgen die acht Zylinder mit Frischluft. Bei einer Maximaldrehzahl von 185000 Umdrehungen pressen beide Turbolader bei Volllast 1750 kg pro Stunde in die Brennräume. Der maximale Ladedruck beträgt

soll nach vorläufigen Angaben im NEFZ gesamt

1,0 bar, mit AMG Performance Package 1,3

10,5 Liter je 100 Kilometer benötigen und das

bar. Durch die kompakte Bauform ergeben sich

Vorgängermodell um 3,9 Liter unterbieten.

nicht nur Platzvorteile, dies begünstigt auch das

Für mehr Effizienz sorgt dank höherem

Aufheizen der Katalysatoren. Der neue AMG-

thermodynamischem Wirkungsgrad die Benzin-

V8 kommt ohne das üblicherweise verwendete

Direkteinspritzung mit strahlgeführter Verbren-

Schubumluftventil aus. Dadurch konnte das Ver-

nung. Piezo-Injektoren spritzen den Kraftstoff in

dichtergehäuse sehr kompakt gestaltet werden.

die Brennräume und sorgen für eine homogene

Für ein agiles, verzögerungsfreies Ansprechen

Gemischwolke und eine besonders effektive Ver-

des Motors sind sämtliche Luftführungen im

brennung. Eine elektrische Niederdruckpumpe

Ansaugtrakt so kurz wie möglich gestaltet. Das

fördert den Kraftstoff mit sechs bar Druck vom

Wastegate-Ventil, das bei negativen Lastsprün-

Tank zu einer Hochdruckpumpe im Motorraum.

gen Druck im Abgassystem abbaut, wird mittels

Der Kraftstoffdruck in der Hochdruckrail wird

Unterdruck über einen elektropneumatischen

vollvariabel und bedarfsgerecht zwischen 100

Wandler angesteuert. Dies ermöglicht eine Ent-

und 200 bar geregelt.

drosselung im Teillastbereich.


30

Kundensport

motorsport-guide

Ein Lamellen-Sperrdifferenzial lenkt die

plant, seinen Kunden nicht nur unter-

be passt nicht auf die vorgeschriebenen

Kraft auf die Hinterräder.

schiedliche Feder- und Dämpfersetups zur

18«-Felgen mit Zentralverschluss. Vorne

Verfügung zu stellen, sondern auch Verän-

bremsen Sechskolben-Brems-Festsättel,

Aluminium-Chassis

derungen bei Spur und Sturz, Einstellung

hinten Vierkolben-Festsättel. Noch ist nicht

senkt das Gewicht

der Fahrzeughöhe und der Stabilisatoren an

ganz sicher, inwie­fern bekannte Zulieferer

Vorder- und Hinterachse zu ermöglichen.

zum Einsatz kommen oder AMG-Eigenent-

Auf der Fahrwerksseite vertrauen die

wicklungen verwendet werden.

Schwaben auf ein Aluminium-Chassis, wie

Wie im Serienfahrzeug auch, will AMG in

es auch bei Audi und Alpina genutzt wird

die GT3-Variante Produkte aus der eigenen

Herausragendes und einzigartiges Merkmal

und schon in den Serien­versionen Gewicht

Entwicklung einfließen lassen. Standard

des neuen GT3 werden aber die traditionell

sind Stahlbremsscheiben, die AMG-eigene

an den Mercedes 300 SL erinnernden Flü-

sparen soll. AMG

Carbonbremsschei-

geltüren sein. Zuletzt verwendete Opel im DTM-Astra Anfang

Vorhang auf  Ab 2011 wird der SLS AMG in den GT3-Serien mitmischen, bis dahin sind noch einige Erprobungsfahrten im Pflichtenheft der AMG-Entwickler abzuhaken


motorsport-guide

31

2000 Flügeltüren im Rennsport. Jetzt folgt Mercedes der eigenen Historie und lässt die kleinen Türen wieder in den Himmel schweben, während der Wettbewerb auf konventionelle Türöffnungen zurückgreift.

Kundensport

Technische Daten Mercedes Benz SLS AMG (Serienfahrzeug) Zylinderanordnung

V8

Zylinderwinkel

90°

Der neue SLS AMG GT3 wird gemäß dem internationalen FIA-

Ventile pro Zylinder

4

GT3-Reglement entwickelt und berechtigt zur Teilnahme an allen

Hubraum

6208 cm3

GT3-Rennserien, wie auch den 24h-Rennen in Spa-Francorchamps

Bohrung x Hub

102,2 x 94,6 mm

(Belgien) oder auf dem Nürburgring.

Zylinderabstand

109 mm

Verdichtungsverhältnis

11,3 : 1

Ab Herbst dieses Jahres können die Fahrzeuge geordert werden, die

Leistung

420 kW (571 PS) bei 6800/min

Auslieferung erfolgt Anfang 2011. Preise wurden noch keine veröf-

Leistung pro Liter

67,6 kW (92,0 PS)

fentlicht, dürften sich aber am Wettbewerb und der 300 000-Euro-

Max. Drehmoment

650 Nm bei 4750/min

Drehmoment pro Liter

104,7 Nm

Maximaldrehzahl

7200/min

Mitteldruck

13,16 bar

Motorgewicht (trocken)

205 kg

Leistungsgewicht

0,36 kg/PS

Kraftstoffverbrauch nach NEFZ gesamt

13,2 l/100 km

CO2-Emission

308 g/km

Beschleunigung 0–100 km/h

3,8 s

Höchstgeschwindigkeit

317 km/h*

Marke orientieren. [•]

* elektronisch begrenzt


32

Kundensport

motorsport-guide

Der amerikanische Traum Das deutsche Unternehmen Matech Concepts mit Schweizer Muttergesellschaft produziert den Ford GT in GT3- und GT1-Konfiguration und ist damit erfolgreich. Dabei setzt die Mannschaft um Thomas Mutsch in ihrem Wirtschaftsmodell sowohl auf Gentleman­ driver als auch auf professionelle Teams. Text: Wolfgang Sievernich

A

ls Ford 1966 das 24h-Rennen in Le

Im deutschen Mayen hat Matech seine

rer, gelernter Fachwirt für Güterverkehr und

Mans erstmals mit einem selbst

Rennsportniederlassung aufgeschlagen.

seit 2007 die rechte Hand von Firmenchef

entwickelten Sportwagen gewann,

Logistisch günstig nah am Nürburgring und

Martin Bartek.

legte das Unternehmen damit unbewusst

an seinen Zulieferern gelegen, entwickelt

den Grundstein für viele Jahre Erfolg im

und baut das Unternehmen dort nun mit 17

Bei Matech werden die GT3- und GT1-

Motorsport. Der Ford GT40 gewann das

Angestellten Sportwagen der Marke Ford.

Varianten des Ford GT hergestellt. Zulie-

legendäre 24-Stunden Rennen in Frankreich

Niederlassungsleiter in Mayen ist Tho-

ferer wie Capricorn oder

vier Mal in Folge und bewies sich gegen

mas Mutsch, der neben seinen operativen

Heggemann sind

Traditionsmarken von Ferrari und Porsche.

Tätigkeiten auch als Entwicklungs- und

intensiv in

Rennfahrer für Matech die eigenen Bei der Neuauflage des Ford GT sollte eine

Rennfahrzeuge bewegt. Mutsch ist

Fortsetzung der damaligen Erfolge mit dem

ehemaliger Profi-

amerikanischen Sportwagen geschaffen

Renn-

werden. Nur zwei Jahre lang wurde das Se-

fah-

rienfahrzeug in einer limitierten Stückzahl von 1500 Stück zwischen 2004 und 2006 verkauft, in Europa waren es allerdings nur magere 101 Straßenmodelle. Auf der Motorsportseite unternahm Ford selber keine Anstalten, den Ford GT über die eigene Rennsportabteilung zu entwickeln und anzubieten, hier setzte man auf engagierte Tuner. In den USA entwickelte Doran Designs für die amerikanische Le Mans Serie das Fahrzeug nach GT2-Reglement, Abwandlungen davon starteten auch in der GT300-Klasse der japanischen Super GT-Serie. Für Europa sicherte sich das Schweizer Unternehmen Matech Concepts SA im Jahr 2006 die Exklu­sivRechte an Entwicklung, Produktion und Verkauf eines GT3-Modells des neuen Ford GT ab 2007 und schob 2009 eine GT1-Variante für die neue FIA GT1-Weltmeisterschaft nach.

die


motorsport-guide

33

Kundensport

Entwicklung mit eingebunden und liefern Karosserie, Chassis, Fahrwerk und Sicherheitskomponenten (siehe Kasten Seite 37). Das Wirtschaftsmodell des Unternehmens Fotos Werkstatt: Christoph Kragenings

setzt sowohl auf den Gentlemandriver als auch auf professionelle Teams und stellt sich damit dem Wettbewerb der sportlichen Luxusmarken Alpina, Aston Martin, Audi, BMW, Corvette, Ferrari und Lamborghini. Dabei ist es Matech wichtig, nicht nur Kundenfahrzeuge zu verkaufen, sondern auch mit eigenen Fahrzeugen in den Serien teilzunehmen. Thomas Mutsch erklärt: Ford mit dir  Das Chassis des GT40 ohne

»Ein eigenes Rennteam birgt viel mehr

Carbonhülle, fertig zum Aufbau

technische Vorteile, als wenn man für die Kundenfahrzeuge nur Tests fahren würde.«

tionen und Weiterentwicklung vorantreiben,

Seines Erachtens kann das eigene Team

sondern auch etwaige Kundenprobleme

das Geschäft mit den Kunden an der Renn-

nicht nur die Entwicklung der Fahrzeuge

besser verstehen und beheben. Imagevor-

strecke.

für Homologa­

teile durch Siege und gute Platzierungen pushen zudem die eigenen Verkäufe, der

GT1 für Profis, GT3 für Privatiers

Support sowie eine Ersatzteilbevorratung un-

terstützen dazu noch

Während der Ford GT für die GT3-Serien für Privatfahrer einfacher zu fahren ist, wurde bei der Entwicklung des GT1 auf eine puristische Fahrmaschine Wert gelegt, die nur von erfahrenen Piloten bewegt werden sollte. Elektronische Helfer wie ein RennABS finden sich deswegen nur im GT3. Sintermetall-Kupplungen, Stahlbremsen, einfachere Aerodynamik und Optik in Anlehnung an das Serienfahrzeug, ein normales Tanksystem und eine Standard-Elektronik reichen für ambitionierte Privatiers aus, ohne den Kunden mit puristischer Technik zu überfordern. Im GT1 dagegen legt Matech Wert auf Hightech wie Carbon-Kupplung, sequentielles Xtrak-Renngetriebe, andere Aufhängungen, Carbonbremsen, einen geschlossenen Unterboden, eine radikalere Aerodynamik, ein Schnelltanksystem und eine komplett neue Elektronik von Magnetti Marelli. Elektronische Fahrhilfen wie ABS und Traktionskontrolle sind im GT1-Reglement sowieso ausgeschlossen. Da der GT1 erstmals 2009 in der FIA GT antrat, wurde er für 2010 nochmals komplett überarbeitet. Insbe-


34

Kundensport

motorsport-guide

Zwei Mann, ein Ford  Thomas Mutsch (links) und Martin Bartek (rechts) leiten die erfolgreiche Rennwagenschmiede Matech in der Eifel. Im boomenden GT3-Markt ist der Ford GT ein attraktives Fahrzeug, das viel Aufmerksamkeit findet. In der FIA GT3-Europameisterschaft fahren aktuell zwei Ford GT im Kundenteam von Fischer Racing (rechts außen). In der GT1-WM laufen zwei Kundenfahrzeuge für Marc VDS und zwei eigene Entwicklungsfahrzeuge

Boden besitzt, testete Matech die Umbauten

bis zwei Aufwärmrunden«. Er empfiehlt,

zudem noch bei Testfahrten. So soll ein

vor dem Einstieg in die Weltmeisterschaft

neuer Frontsplitter eine bessere Luftan-

Erfahrungen im GT3 zu sammeln.

strömung gewährleisten und dadurch den Abtrieb weiter erhöhen.

Da Matech seine Fahrzeuge in die ganze Welt verkauft, nutzen die Ingenieure auch

Für GT1 viel Erfahrung nötig Thermisch isoliert  Wie bei den meisten Hochleistungsmotoren, muss das System auf die Umgebungstemperaturen angepasst sein

Letzterer ist auch einer der Gründe, warum Mutsch davon abrät, gleich in den GT1 einzusteigen: »Das Abtrieb-Fenster beim GT1 ist sehr klein, insbesondere ohne ABS und

sondere bei der Aerodynamik wurden viele

Traktionskontrolle ist der Wagen ziemlich

Stunden im Windkanal bei Ford in Köln

kompromisslos zu fahren. Auch die Car-

verbracht. Da dieser aber für Serienfahrzeu-

bonbremse erfordert Erfahrung durch ein

ge vorgesehen ist und keinen beweglichen Cockpit pur  Konzentration auf das Nötigste im Matech Ford GT1


motorsport-guide

35

Kundensport

die weltweiten Erfahrungen für die Weiter-

deren Größe und Anordnung angepasst. Die

Veränderungen ebenfalls mit den neuen,

entwicklung. So erbrachten Daten aus der

Erfahrungen flossen danach in alle neuen

größeren Kühlern nachgerüstet werden. Die

brasilianischen GT3-Serie, dass die Kühler

Fahrzeuge ein, obwohl in Europa die Tem-

Kosten dafür lagen bei rund 50000 Euro pro

für die dortigen hohen Temperaturen unter-

peraturen nicht die Werte wie in Südame-

Paket.

dimensioniert waren. Daraufhin wurde die

rika erreichen. Ältere Fahrzeuge konnten

Durchflussmenge der Kühler vergrößert und

über ein Evo-Paket neben aerodynamischen GT doch  Am Standort Mayen plant Matech in diesem Jahr noch acht Fahrzeuge zu bauen


36

Kundensport

motorsport-guide

Straßenversionen gebaut, um das Fahr-

Matech Ford GT1 und GT3 im Vergleich Modell

Ford GT1

zeug homologieren zu können. Die heutige Ford GT3

Da muss man natürlich Kompromisse durch

Serien 

Preis

Vorgehensweise ist aber genau anders rum.

FIA GT1-WM, LMS, ALMS, Asian LMS

FIA GT3-EM, nationale GT3-

ein vorhandenes Chassis eingehen, was

Serien

man bei einem frei designten Rennwagen

ca. 595000 Euro

ca. 329500 Euro

wie dem Maserati mit einem Carbonchassis nicht hat.«.

Ersatzteilpaket

ca. 300 000 Euro

130 000 Euro

Leistung

670 PS

550 PS

Zeitraum

ab 2010

2007 bis heute

Trotzdem glaubt Mutsch, nach dem neuen Reglement Vorteile gegenüber den alten

Im Vergleich zu den alten GT1-Fahrzeugen

ein Maserati MC12 natürlich schneller als

GT1-Fahrzeugen zu besitzen, die in einem

aus der Zeit vor 2010 sieht sich Matech mit

unser Auto, weil wir es nach einem anderen

Übergangsjahr auf das neue Regelwerk mit

dem neuen Fahrzeug im Vorteil, auch wenn

Reglement gebaut haben. Beim Maserati

Handycap-Gewichten ausgestattet wurden.

die ausgereiften Sportwagen aus der letzten

oder auch beim Saleen war das eine kom-

Der Matech-Sieg im zweiten Rennen der

Dekade das erste Rennen in diesem Jahr

plett andere Herangehensweise. Da wurde

diesjährigen Saison gegen die alte GT1-

gewinnen konnten. »Von der Basis her ist

zuerst ein Rennauto designt und daraus Voll auf Sieg  Im zweiten Rennen gelang Matech der erste Saisonerfolg


motorsport-guide

Armada zeigt, dass er Recht behalten könnte.

37

Entwicklungspartner und Zulieferer Capricorn Automotive GmbH

Bisher baute Matech 20 Renn-

Eigenkonstruktionen auf. Im

Die Composite-Abteilung am Nürburgring war für die Matech-Projekte mit der werkstoffgerechten Konstruktion und Entwicklung der Bauteile, dem zugehörigen Werkzeugbau sowie der Bauteilfertigung und Vormontage von Baugruppen beauftragt. Sieben Mitarbeiter entwickelten in drei Monaten das GT1-Projekt. Arndt Hartelt, Leiter Composite, erklärt, dass Capricorn bereits früh in die Entwicklungsphase des GT1 eingebunden war und für die Konstruktion der Komponenten in der Front des Ford GT1 verantwortlich zeichnet. Hierzu zählten u.a. die Detaillierung des vorgegebenen Aerodesigns sowie die Konstruktion von Anbindungen der Bauteile untereinander bzw. an das Chassis. Nach Vorgaben entstanden die benötigten Werkzeuge auf eigenen 5-Achs-CNC-Maschinen. Alle Komponenten wurden mit hochwertigen Kohlefaser-Prepregmaterialien hergestellt und anschließend im Autoklaven ausgehärtet, sowie als Baugruppen komplettiert. Capricorn produziert für den GT1 außer der Dachhaut die gesamte Karosserie in Carbon.

vergangenen Jahr kam Nissan

www.capricorngroup.net

fahrzeuge auf. 14 GT3 und sechs GT1, davon vier nach neuem 2010er Reglement. Mutsch und Bartek planen in diesem Jahr mit weiteren sechs bis acht Fahrzeugen, wissen aber, dass die Luft an der Spitze durch immer neue Marken dünner wird, insbesondere seit die Automobilhersteller das wirtschaftlich attraktive Sportwagenfeld für sich entdeckt haben. Die deutschen Marken von Audi, BMW und bald auch Mercedes AMG mischen den GT3-Markt mit

mit einem Werksengagement in die GT1, weitere könnten nach den Vorstellungen von

Heggemann Autosport GmbH

sich auch vorstellen, für Ford

Der Generalist in Sachen Entwicklungsdienstleistung aus Büren entwickelte zusammen mit Matech das Fahrwerk und Chassis der Ford GT1 und GT3. Zudem wurde die Sicherheitszelle für die Mittelmotor-Sportwagen entworfen und eingebaut. Geschäftsführer Thomas Casey erklärt, dass Heggemann für Matech eine komplette externe Lagerhaltung aufgebaut hat, sodass neue Fahrzeuge oder Ersatzteile innerhalb kürzester Zeit geliefert werden können.

in Zukunft andere Rennsport-

www.heggemann-autosport.com

FIA-GT1-Promoter Stéphane Ratel folgen. Doch bei Matech weiß man, was man will: Neben dem angestrebten WM-Titelgewinn mit dem Ford GT könnte man

projekte zu übernehmen. Doch soll der Schwerpunkt

ISA-RACING GmbH

auch weiterhin in Eigenent-

Neben vielen anderen Produkten lieferte ISA-Racing aus Kottenheim eine Carbonbremsanlage für

wicklungen liegen. [•]

Kundensport

Vorder- und Hinterachse des Ford GT1. Verwendung fanden hier Bremssättel von AP in den Konfigurationen CP 6160 (Vorderachse, 380x37mm) und CP 6077 (Hinterachse, 356x35mm). Frank Buchard erklärt, dass spezielle Luftzuführungen auf der Bremsscheibe und dem Kolben die ca. 600°C heiße Bremsflüssigkeit auf konstantem Niveau halten soll. www.isa-racing.com KW automotive GmbH

Der süddeutsche Hersteller von Fahrwerkssystemen liefert für den Matech Ford GT1 das ProfisportFahrwerk Competition 3A. dabei handelt es sich um einen dreifach verstellbaren Einrohrdämpfer mit separatem Ausgleichbehälter und Unterteilung in Low- und Highspeed. Michael Grassl, bei KW für den Motorsport-Verkauf zuständig, erklärt dass Competition 3A aus einem Baukastensystem zusammengestellt wurde und sich mit dadurch auszeichnet, dass der separate Ausgleichbehälter frei positioniert werden kann. Matech testete den GT1 auf dem neuen 7-Post-Rig von KW in Fichtenberg und gewann dort wertvolle Kenntnisse für ein optimaleres Setup. www.kwsuspensions.de ThyssenKrupp Bilstein Suspension GmbH

Während KW für den GT1 die Dämpfer auswählte, entwickelte die Motorsportabteilung von Bilstein in Ennepetal das Fahrwerk des Ford GT3. Motorsportleiter Dirk Spohr nutzte das MDS-Baukastensystem mit Ford GT-eigenen Konstruktionsmerkmalen für Vorder- und Hinterachse und verwendete einen zweifach verstellbaren Dämpfer ohne separates Reservoir. Laut Matech-Lastenheft sollte der Dämpfer für den sportlich ambitionierten GT3-Amateurfahrer einfach zu nutzen sein und als integriertes System geliefert werden. www.motorsport.bilstein.de


38

High Performance

motorsport-guide

Seiteneinstieg in die Oberliga Mit dem neuen MP4-12C will McLaren zeigen, dass man Techniken aus der Formel 1 auf die Straße holen kann. Ron Dennis sieht das Prestigeprojekt als Messlatte für das technisch Machbare und scheut kaum einen Superlativ, wenn er seinen ersten vollständig bei McLaren entwickelten Mittelmotor-Sportwagen anpreist. Text: Michael Hackethal

G

nadenlose Beschleunigung ohne

kürzel steht für McLaren-Projekt 4, eine

Mit dem »C« im Namen weist McLaren auf

Unterbrechung« – so beschreibt

Bezeichnung, die alle F1-Chassis von McLa-

die Carbonfaserwerkstoffe hin, die bei dem

Antony Sheriff, McLaren Automo-

ren erhalten. Die 12 bezieht sich auf den

Supersportler vor allem im Monocoque zur

tive Managing Director, das Hauptmerkmal

internen Performance-Index von McLaren,

Anwendung kommen. Die Erfahrungen

des MP4-12C. Möglich wird dies durch ein

mit dem man die eigenen und Konkurrenz-

mit Carbon aus den Projekten McLaren

Doppelkupplungsgtriebe mit sieben Vor-

fahrzeuge bewertet. Darin sind Leistung,

F1 (1993 bis 1998) und Mercedes-Benz

wärtsgängen, das bei McLaren als »Seam-

Gewicht, Emissionen und aerodynamische

less Shift Gearbox« (SSG) bezeichnet wird.

Effizienz verschlüsselt.

Die Technik stammt aus der Formel 1, wo die Briten sie vor über zehn Jahren als erste einführten. Die Gangwechsel erfolgen, ohne Unterbrechnung der treibenden Kraft, »innerhalb von Millisekunden«, verspricht McLaren. Das kryptische Namens-

Krafteinsatz  Ron Dennis hatte sich 2009 aus dem Manage­ment des Formel-1-Teams zurückgezogen, um sich auf das Projekt mit dem Straßenrenner zu konzentrieren


39

motorsport-guide

High Performance

SLR McLaren (2003 bis 2009) werden dem

ben bis acht Prozent betragen, ohne dass

Ein Sieben-Gang-Getriebe mit Doppelkupp-

ehrgeizigen Projekt zugute kommen.

die Stabilität gelitten hätte. Die hohe Qua-

lung (nass) überträgt die Antriebskraft ohne

lität sei nach fünf Jahren Entwicklung des

Zugkraftunterbrechnung (»Seamless Shift

Neu daran ist, dass die Carbonzelle in

Fertigungsprozesses nur möglich, weil man

Gearbox«) an das Differenzial. McLaren

einem Stück geformt wird, nur 80 kg wie-

heute bis in die einzelnen Gewebelagen

preist die Effizienz des Systems, das bei

gen soll und extrem verwindungssteif ist.

hinein das Materialverhalten im Crashfalle

Treibstoffverbrauch und CO2-Emissionen

Daraus ergeben sich ganz neue konstruktive

vorhersagen könne. Auch sei die Produkti-

führend sein soll. Die drei Einstellungen

Möglichkeiten. So soll das gesamte Package

on des Hohlkörpers mit allen Anbindungs-

»normal«, »Sport« und »High Performance«

sehr leicht und kompakt gehalten werden

punkten extrem genau.

werden angeboten. Zusätzlich stehen ein Automatikmodus, Anfahrhilfe und ein Win-

können, weil das Monocoque eine tragende Funktion übernimmt, und das Leistungsge-

In jeder Beziehung

termodus zur Verfügung. Der Gangwechsel

wicht besser als bei allen anderen Fahr-

große Ziele gesetzt

erfolgt wie in der Formel 1 über einen Schieber in der Mitte des Lenkrads: Ziehen

zeugen sei. »Mit einer Leistung von rund 600 PS und geringen CO2-

Als Motor (interne Bezeichnung

nach rechts schaltet hoch, nach links run-

Emissionen liefert es das derzeit

»M838T«) kommt ein 3,8-Liter-

ter. Eine Handschaltung wird nicht angebo-

beste Verhältnis von PS zu CO2

V8 mit Biturbo-Aufladung und

ten, weil das dritte Pedal für die Kupplung

von allen Autos auf dem Markt

90° Bankwinkel zum Einsatz.

– einschließlich Benzin- und

Trockensumpfschmierung,

Diesel-Hybride«, sagt Sheriff.

Nikasil-beschichtete Aluminium-Liner, zweifach verstellbare

McLaren nennt als Produktionszeit für die MonoCell dank ausgefeilter

Nockenwelle, Carbon in der Luftzuführung sind selbst-

mehr Bauraum erfordert hätte. Der Schieber sendet vor dem eigentlichen Schaltvorgang ein Signal ans Getriebe, dass ein Gangwechsel bevorsteht, dadurch wird die Kupplung initiiert und für die Übergabe des Drehmoments vorberereitet, was die La-

Planung nur vier

verständlich.

tenzzeit verringert. »Pre-Cog« nennt McLa-

Stunden, im

Der Motor

ren das System. »Das fühlt sich ein bisschen

Vergleich zum

dreht bis

an wie der Auslöser einer Kamera«, erklärt

Monocoque

8500 rpm,

der Technische Direktor Dick Glover das

des McLaren

liefert 80%

System. »Man muss es nicht benutzen, aber

F1 sollen die

seiner 600

es ist macht mehr Spaß.«

Kosten nur

Nm bereits

noch sie-

unterhalb

In erster Linie geht es um Performance.

von 2000

»Wir definieren Performance in einem

rpm.

sehr weiten Sinne«, sagt Sheriff dazu.

Kraftübertragung  Das Doppelkupplungsgetriebe mit unterbrechungsfreier Kraftübertragung ist eine komplette Eigenentwicklung.


40

High Performance

motorsport-guide

Schalten und walten  Das Cockpit mit dem »Rocker« genannten Schieber für den Gangwechsel (links); Claudio Santoni, Manager Body Structures (rechts)

»Wir schauen nicht allein auf eindimen­

zu sein, aber das letzte Urteil werden

einteilige Carbonstruktur hat. Techniken

sionale Parameter wie Top-Speed, wir

unsere ersten Kunden 2011 fällen. Bis dahin

wie ABS, ASR und Gangvorwahl im Getrie-

kon­zentrieren uns genauso auf brauchbare

werden wir alles tun, um einen Namen auf

be seien Beispiele dafür, wie Erfahrungen

Messwerte wie Gangbeschleunigungszeiten,

den ersten Platz der most wanted-Liste für

aus der Formel 1 genutzt werden könnten.

Bremsleistung unter allen Bedingungen und

High-Performance-Sportwagen zu setzen:

Zudem würden keinerlei Teile aus beste-

Effizienz in der Leistungsentfaltung kombi-

McLaren.«

henden Fahrzeugen verbaut, alles sei selbst

niert mit geringstmöglichem Verbrauch und CO2-Ausstoß.« Für einen Mittelmotorwagen

konstruiert. Und selbst die Verarbeitungs»Alles hat einen Grund«

soll der MP4-12C daher eine hervorragende

prozesse liefen nach den gleichen Standards wie im F1-Team.

Alltagstauglichkeit besitzen, die ihn leicht

So lautete der Wahlspruch beim Design

zu fahren macht.

des Fahrzeugs. Der Grund für die hohen

Leichtbau wird in allen Teilen des Fahr-

Erwartungen an das Fahrzeug liegen auch

zeugs durchexerziert. So sitzen die Bremsen

Auch Ron Dennis sparte nicht mit Eigenlob

in den technischen Transfers aus der Renn-

auf geschmiedeten Aluminiumnaben und

bei der Präsentation des ersten Modells vor

sportabteilung. McLaren präsentiert nach

sind dadurch leichter als Carbonbremsen,

den Medien: »Wir zielen darauf, die Besten

eigener Aussage das erste Straßenfahrzeug

leichte Abgasrohre führen gerade nach

überhaupt, das eine

hinten, die Aerodynamik nutzt gezielt Kühlluft, die Felgen

MonoCell baut schnell  Das Rolling Chassis und sein fertiger Bruder. McLaren sieht Vorteile in der Reparaturfähigkeit durch die Abstimmung von Carbonzelle und Aluminiumstrukturen


motorsport-guide

41

McLaren Group

Baugelände  Die Pro­duktion des McLaren SLR lief von 2003 bis 2009 (rechts), jetzt werden in der Zentrale in Woking die neuen MP412C gefertigt

sind durch FEM-Berechnungen so dünn

Direktor McLaren Automotive. »Wir haben

wie möglich konstruiert, die Kühler sitzen

uns keine absoluten Gewichtsziele, sondern

hinten in der Nähe des Mittelmotors, um

Kosten-Performance-Ziele gesetzt und alles

Leitungen so kurz wie möglich zu halten.

daraufhin untersucht.«

»Wenn die Kosten für weniger Gewicht eine Steigerung der Geschwindigkeit, besseres

Die riesigen Einlassöffnungen sind genau

Handling oder höhere Wirtschaftlichkeit

so groß, wie es die Luftzufuhr erfordert.

einbrachte, dann haben wir es umgesetzt.

»Das sieht dramatisch aus, ist aber rein

Wenn die Ausgaben anders-

High Performance

funktio­nal«, sagt Chefdesigner Frank

Die McLaren Group gehört zu 40% Daimler, zu 30% Bahraini Mumtalakat Holding, zu 15% TAG Group, zu 15% Ron Dennis. Er ist Geschäftsführer der McLaren Automotive, an der er auch 25% Anteile hat, weitere 25% gehören der TAG Group, 50% der Mumtalakat. Der Börsenwert beträgt etwa £550 Millionen (ca. 610 Millionen Euro). Das futuristische McLaren Technology Centre in Woking ist zum Markenzeichen des Unternehmens geworden. Dort befindet sich neben der Unternehmenszentrale auch die Fertigung der Automotive-Sparte, McLaren Racing, McLaren Electronic Systems (Steuergeräte u.a. für F1), McLaren Marketing, McLaren Applied Technologies (Vermarktung von Patenten und Lizenzen), Absolute Taste (Events und Catering)

Mit einem Preisziel zwischen £125000 und £175000 (140000 bis 220000 Euro) zielt der

wo mehr Performance

Stephenson. Das gewisse Extra

MP4-12C auf den Kernmarkt komfortable

einbrachten, haben

bekamen sie, nachdem sie auch

GT-Sportler, mitten ins Nest der Ferrari 458,

wir es sein lassen«,

noch ein wenig nach McLaren-

sagt Mark Vinnels,

Logo aussehen sollten.

Gallardos, 911 Turbos, Aston Martin DB9. Darüber sieht man die höhere Kategorie der SLR McLaren, Veyrons, Porsche Carrera GT,

Hab acht  600 PS und 600 Nm liefert der 3,8 l V8 mit doppeltem Turbo­ladersystem

Das Fahrzeugdesign soll

Ferrari Enzo, Pagani und Koenigsegg. Der

unaufdringlich und da-

MP4-12C soll Technik und Performance, die

bei zeitlos sein. Zudem will

bislang der Top-Klasse vorbehalten waren,

McLaren sich als Klassenbester

in den Kernmarkt bringen.

bei Anpressdruck, Querbeschleunigung und Fahrstabilität p ­ ositionieren.

Vor der Konzeptentwicklung hatte sich die Mannschaft um Ron Dennis den weltweiten Markt der Sportwagen sehr genau angeschaut. Von rund 8000 verkauften Einheiten im Jahr 2000 war der Absatz auf 28000 Einheiten 2007 um 250% gestiegen. 2011 soll die Wirtschaftskrise so weit überwunden sein, dass die Einbrüche der letzten Jahre wieder ausgeglichen werden können. Im ersten Jahr plant man 1000 Fahrzeuge. »Das sind lediglich 3,5% des Kernmarkts«, lässt Sheriff wissen. Bereits in der ersten Hälfte 2011 sollen ausgewählte Händler weltweit den Vertrieb übernehmen. »Es ist ein lange gehegter Wunsch von mir«, verriet Dennis, »eine Reihe von High-Performance-Sportwagen zu starten, die neue Standards in der Branche setzen.« Der MP412C ist also nicht der letzte Straßenrenner, der aus Woking zu erwarten ist. [•]


42

Historie

motorsport-guide

Generationenvertrag Seit nunmehr 75 Jahren transportieren Mercedes-Lkw die Silberpfeile von Rennen zu Rennen. Da hat sich einiges geändert, seit in den Dreißiger Jahren der Lo 2750 mit seinen 70 PS ausrückte. Text: Michael Hackethal

S

eit 75 Jahren schreiben die Silber-

plaren zählt das so genannte »Blaue Wun-

Titel des damals schnellsten Lastwagens

pfeile von Mercedes-Benz Rennsport-

der« von 1955. Der unscheinbare, azurblaue

der Welt verhalf.

geschichte, und ebenso lange werden

Pausback hat einen Motor aus dem 300 SL

sie an die Strecke gefahren. Die treuen

unter der Haube, der dem Transporter zu

Im selben Jahr eilte Mercedes-Benz von

Lastesel von dazumal wirken verblüffend

170 km/h Höchstgeschwindigkeit und zum

Erfolg zu

klein und zierlich im Vergleich zu den Fahrerlagerlastern von heute. Zu den ganz besonderen Exem­

Schnelle Truppe  Der Lo 2750 (links) aus den dreißiger Jahren, und sein Nachfahre von 1955, einst schnellster Renntransporter der Welt (rechts), wirken geradezu zierlich neben ihrem Enkel Actros. Der dürfte kein Problem haben, sie mitsamt Ladung zu schlucken


motorsport-guide

Erfolg, gewann die Formel-1-Weltmeisterschaft, die Markenweltmeisterschaft der Sportwagen und die Tourenwagenmeisterschaft von Europa. Prototyp für Einzelstücke Den schnellen Renntransporter jenes Jahres

43

Historie

Schubkraft  Grand Prix des ACF in Reims, 1938. Ein W154 wird verladen. Audi und Mercedes-Benz dominierten das Jahr, in dem Bernd Rosemeyer starb. Von Brauchitsch, Caracciola und Lang gelang ein Dreifachsieg

hatte die Abteilung Prototypenbau von Mercedes-Benz auf Wunsch des legendä­ ren Rennleiters Alfred Neubauer eigens für besonders eilige Frachten entwickelt. Die einzigen Vorgaben: Er sollte blitz­schnelle Sondertransporte zwischen

Rennstrecke und Werk erledigen, etwa wenn einer der Rennwagen noch in letzter

Minute verändert werden musste oder einer der Silberpfeile einen Unfall hatte und bis zum nächsten Rennen nur wenig Zeit für Reparaturen blieb. Dann sprintete der blaue Schnelllaster mit seiner silbernen Last auf dem


44

Historie

motorsport-guide

­Rücken quer durch Europa. Ansonsten

Ausstattung stammten vom braven Merce-

besorgte ein Tross schwerer Lastwagen den

des-Benz 180.



Transport der Fahrzeuge samt Boxen- und Werkstattausrüstung.

Schnellkraft  Großer Preis von Monaco (Europa), 22.05.1955. »Das blaue Wunder« mit einem Rennsportwagen Typ 300 SLR (W 196 S) auf der Ladefläche

Der zeitgenössische Prospekt versprach Nach dem Rückzug von Mercedes-Benz

dem Benutzer eine »reiche Ausstattung«:

aus dem Rennsport Ende 1955 diente der

»An der Armaturentafel befinden sich die

Die Plattform bildete der verlängerte Rohr-

6,75 Meter lange Renntransporter zunächst

Schaltapparate für Beleuchtung, elektrische

rahmen des Luxus-Coupés Mercedes-Benz

als Ausstellungsfahrzeug in den USA, dann

Winker, ferner Geschwindigkeitsmesser mit

300 S. Der 146 kW starke Motor – schon

verrichtete er zehn Jahre lang seine Dienste

Kilometerzähler, Ölkontrollanzeiger, Brenn-

mit Benzin-Direkteinspritzung – kam aus

im Fahrversuch von Mercedes-Benz. Rudolf

stoffregulierung, Glüh- und Anlassschalter,

dem 300 SL bei, Karosserieteile wie die

Uhlenhaut, zur »aktiven« Zeit des Renn-

Stecker für Handlampe.«

Türen und Kotflügel sowie Elemente der

transporters Leiter der Rennabteilung und später Unternehmensvorstand, ließ das

Komfort im heutigen Sinne kannte der Lo

Unikat 1967 ganz unsentimental verschrot-

2750 nicht.
Aber die Renntransporter dieses

ten. Jahrzehnte später baute Mercedes-Benz

Typs transportierten Siegerfahrzeuge: Der

den eigenwillig geformeten Renntransporter

damals neue Silberpfeil W 25 mit Kompres-

nach alten Fotos wieder neu auf.


sormotor siegte im Juni 1934 beim Internationalen Eifelrennen auf dem Nürburgring.

Reiche Ausstattung

Das war der Auftakt einer Siegesserie, die

ist eben relativ

bis 1939 anhielt. Und die im Gegensatz zu ihrer schnellen Fracht sehr kantigen

Anziehungskraft  Mercedes-Rennleiter Alfred Neubauer mit seinen Stars Stirling Moss (rechts) und Denis Jenkinson (links), die die Mille Miglia 1955 gewannen. Ganz links Oberingenieur Rudolf Uhlenhaut

Den ladefreundlich niedrigen Rahmen hatte

Renntransporter vom Typ Lo2750 waren

Mercedes-Benz bereits in den zwanziger

stets dabei.

Jahren entdeckt und später als Plattform für Renntransporter genutzt. Schon 1934, im

Das jüngst restaurierte Modell basiert auf

Geburtsjahr der Silberpfeile, übernahmen

einem zeitgenössischen Lastwagen von

Lastwagen vom Typ Lo2750 den Transport.

1936. In aufwendiger Arbeit wurde der


motorsport-guide

Voll befriedigend  Sportsitze mit Karo-Bezug und ein Mix aus sportlichem 300 SL und dem braven Personenwagen Mercedes-Benz 180 – überraschend komfortabler Arbeitsplatz im »Blauen Wunder«

45

Historie

Ausreichend  Dem Lo2750 aus den 30er Jahren genügten bescheidene 70 PS, um die Silberpfeile an die Rennstrecken Europas zu bringen. Man musste halt früh genug losfahren ...

ehemalige Wassersprengwagen der Stadtrei-

dert werden. Im Erdgeschoss ist jede Menge

nigung München nach historischen Vorlagen

Platz für Werkzeugkästen, zum Teil zur Ar-

zum Renntransporter umgebaut.


beit in den Boxen der Rennstrecken herausnehmbar in Rollcontainern untergebracht.

2400 Nm Drehmoment –

Die Seitenwand ist klappbar, mit außen

so viel wie früher eine ganze Flotte

zugänglichen Staufächern. Vorn im Hals des Aufliegers ist der Aufenthaltsraum für die

Aktuell setzt Mercedes-Benz den Actros

Rennfahrer. Eine Sitzgruppe mit Tisch und

als Renntransporter ein, der mit seinen

Kühlschrank runden die Ruhezone ab – für

Vorfahren kaum noch etwas gemeinsam hat: Im Obergeschoss bietet der Trailer des Actros Platz für zwei Rennwagen, die über eine Hebebühne hinein- und hinausbeför-

Caracciola & Co. ein damals schier unvorFormelkraft  Die aktuelle V8-Maschine für die Formel 1: Das Modell 1851 holt aus 15,9 Litern Hubraum 510 PS und 2400 Nm und arbeitet im Actros

stellbarer Luxus.  [•]

Long tech  Testfahrten auf dem Hockenheimring, 1955. Der Schnellrenntransporter mit einem Formel-1-Rennwagen W 196 R Monoposto auf der Ladefläche


46

E-Antrieb

Plus

motorsport-guide

±

Minus Die ersten alternativ angetriebenen Fahrzeuge drängen in die B ­ oxengasse, erste Rennen in Frankreich werden schon elek­trisch gefahren. Was bietet der Motorsport heute für die Technik von morgen? Ein Blick über die Leitplanke. Text: Michael Hackethal

E

rinnern Sie sich an die verdutzten

Passiert ist seitdem Einiges, vor allem

Reaktionen auf Horst Köhlers Rede

bei den deutschen Herstellern. Allerdings

beim ADAC Anfang des Jahres? Er

weniger aus innovativem Denken heraus,

stieß die gesamte Autobranche vor den

sondern schlicht weil die Konkurrenz aus

Kopf, als er mit unerwartet deutlichen

Asien und Frankreich auf und davon zu

Worten deren mangelnde Ausrichtung auf

ziehen droht. Als umweltfreundlichste Au-

Umweltaspekte kritisierte. Und den Gast-

tos gelten laut Umfragen in den Augen der

geber nahm er sich auch gleich zur Brust:

Verbraucher derzeit vor allem die Modelle

»Derzeit gewichtet der ADAC bei der Bewer-

von Toyota, Renault und Peugeot. Immerhin

tung von Automarken in seinem AutoMarxx

traut man den deutschen Marken in den

die Fahrzeugqualität mit dreißig Prozent,

nächsten zehn Jahren zu, auf den vorderen

die Umweltaspekte dagegen nur mit

Plätzen mitzumischen.

fünfzehn. Ich finde, diese Haltung können wir uns nicht mehr leisten. Die Umwelt-

»Was hat das mit Motorsport zu tun?«

freundlichkeit muss ein vorrangiger Teil der

werden Sie vielleicht fragen. Motorsport ist

Qualitätsbewertung sein.« Das hatte man vordem nur auf Parteitagen der Grünen gehört.

niemals losgelöst von

»Wenn ein Hersteller elektrisch fahren will, werden wir das Reglement dafür haben« Christian Schacht, DMSB

Neu ist die Erkenntnis indes nicht:

den Problemen der Serie, es sei denn als

dato ein schlüssiges Konzept, wie sie darauf

reine Freizeitbeschäf-

reagieren wollen.

tigung. Ein Automobil muss im Jahr 2010

Das ist erstaunlich, denn die aktuellen

anderen Kriterien

Herausforderungen sind vor allem techni-

gerecht werden als im

scher Natur. Es böte sich an, den Motor-

Jahr 2000. Und 2020? Umweltschutz und

sport als Spielwiese, als Experimentierfeld

nehmensberatung Oliver Wyman in einer

CO2 sind allgegenwärtig in den Medien, und

für neue Antriebstechnologien zu nutzen

Umfrage unter 3600 Befragten herausgefun-

dieser Trend wird sich verschärfen: Der gra-

bzw. ihn aktiv zu vermarkten, um schneller

den, dass das Kriterium Umweltverträglich-

vierendste Paradigmenwechsel (hier ist der

zu Erkenntnissen über deren Haltbarkeit

keit beim Autokauf nach Zuverlässigkeit,

abgenutzte Begriff tatsächlich am Platze) im

zu kommen. Das Problem: Es gibt derzeit

Sicherheit, Preis-Leistungsverhältnis und

Fahrzeugmarkt findet in rasantem Tempo

keine Serien, die elektrische Fahrzeuge

Gesamtkosten auf dem fünften Platz stand

statt. Und weder die deutschen Hersteller

zulassen. Hybride und alternative Kraftstof-

– vor Design, Service und Markenprestige.

noch der deutsche Motorsport haben bis

fe sind allein in den Reglements der VLN

Schon im September 2007 hatte die Unter-


Unter Strom  Der in Deutschland gebaute e-Wolf kommt mit vollelektrischem Antrieb

Current Technology  Radical enthüllte den SRZero mit Elektroantrieb im Januar auf der Autosport International in Birmingham

Langstreckenmeisterschaft und des ADAC 24h-Rennens vorgesehen. Bislang sind auch erst wenige Hybride genannt worden, darunter ein Honda Civic (2007), ein Toyota (2008), der Apollo von Heinz-Harald Frentzen (ebenfalls 2008) und in diesem Jahr der Porsche GT3 R Hybrid (siehe Beitrag). In Zahlen ausgedrückt: Ein einziges unter den rund 200 Autos, die beim 24h-Rennen


E-Antrieb

48

motorsport-guide

Die Serie gibt das Tempo vor 2011 wird elektrisieren, wenn GM und Renault-Nissan erste Serienmodelle bringen; sie sind den hiesigen Herstellern bei der Produktion um Jahre voraus. Allein Renault baut jetzt schon eine Jahresproduktionskapazität für 500000 E-Fahrzeuge auf, Peugeot bietet unter dem Namen Mu-Konzept vom Fahrrad über E-Roller bis zum Auto diverse Fahrgeräte für urbane Mobilität an. Mitsubishi bietet seit 2009 den E-Kleinwagen i-Miev an, den Think aus Norwegen gibt es sogar seit 19 Jahren. Noch sind die Zahlen der Vorserienmodelle bescheiden, doch sie nehmen zu: 2011 wird Renault eine Testflotte des Fluence nach Irland liefern, 2012 kommt er in die Verkaufsräume, ebenso der E-Kangoo. Mit Plug-In-Technik wäre dafür nicht mal eine eigene Infrastruktur notwendig, Haupt­sache, der Strom wird umweltfreundlich erzeugt. Dies hat RWE-Chef Jürgen Großmann auf der IAA 2009 im Rahmen der Kooperation mit Renault bereits angekündigt. Carlos Ghosn, Chef von Renault, fährt eine klare Strategie: »Die kontinuierliche Verbesserung der Motorentechnik und Übergangstechnologien wie Hybrid haben ihre Berechtigung. Aber uns geht es nicht um eine Verringerung der Emissionen um 20 oder 30 Prozent – wir wollen Autofahren ganz ohne Schadstoffausstoß ermöglichen!« Renault hat über vier Milliarden Euro in E-Antriebstechnik investiert und beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter allein mit der Entwicklung von Elektrofahrzeugen. Überhaupt ist Frankreich sehr progressiv: In Paris müssen ab 2012 alle neuen Wohnan­ lagen Ladestationen für E-Mobile anbieten, Arbeitgeber sind ab 2015 verpflichtet, auf ihren Parkplätzen das Laden von E-Mobilen aller Art zu ermöglichen. Car-Sharing soll zu einem Drittel mit elektrischen Autos laufen, 1,5 Mrd. Euro werden in Infrastruktur investiert. Die deutsche Bundesregierung will bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf die Straßen bringen. Umweltminister Norbert Röttgen präzisierte kürzlich die Vorgabe: »Wir wollen eine Million deutsche Fahrzeuge sehen!« Dafür bleibt wenig Zeit: BMW kommt erst Ende 2013 mit dem elektrischen »Megacity Vehicle«, VW braucht für den E-Up ebenfalls noch drei Jahre. VW-Chef Winterkorn sagte auf der Autoshow in Peking: »Das Herz der Marke wird bald auch elektrisch schlagen. China ist der weltweit wichtigste Markt für den Volkswagen-Konzern, und der Erfolg der E-Mobilität in China ist ausschlaggebend für die globale Umsetzung der E-Mobilitätsstrategie.« Der eigentliche Treiber der Entwicklung ist also China: Mit eigenen Lithium-Vorkommen, einem gigantischen Heimatmarkt und zentraler Kommandogewalt hat die Regierung alle Trümpfe in der Hand, die Preise sind international ohnehin unschlagbar. Und Peking hat für Käufer von E-Antrieben Milliardensubventionen bereitgestellt. Wang Chuanfu beispielsweise, Gründer und Chef des Batterie- und Autoherstellers BYD, hat es mit Akkus für Handys in 15 Jahren von 20 auf 130000 Mitarbeiter gebracht – an Ehrgeiz und Ressourcen mangelt es nicht. Seit 2003 baut BYD Autos und kooperiert mit Daimler und VW. Der Spiegel fasste die Peking-Autoshow so zusammen: »Es gibt im Land des Lächelns noch immer genügend Autos, die Europäer zum Schmunzeln bringen. Doch auch, wenn nur aus der Hälfte der Peking-Premieren in den nächsten Jahren Serienautos werden, könnte manch einem westlichen Automanager das Lachen endgültig vergehen.«

Keine Vision mehr  Der futuristische Renault Zoe mit Solartechnik und neuem Bedienkonzept wird spätestens ab 2011 in Serie gebaut

an den Start gehen, hat einen neuartigen Antrieb. Wenn bei den Herstellern allerorten intensiv entwickelt wird, wo sind dann die Projekte, die den Motorsport nutzen? Christian Schacht, DMSB, sieht die Situation gelassen: »Wenn ein Hersteller elektrisch fahren will, dann werden wir das Reglement dafür haben.« Porsche-Vorstand Wolfgang Dürheimer ist der Meinung, dass Reglementgeber und Hersteller aufeinander zugehen müssen, um neue Antriebe in bestehende oder neue Rennserien einzubinden. Dann werde die Rennstrecke als Labor auch mehr genutzt. Dass dies bald und in deutlich größerem Umfang als bisher geschehen sollte, liegt angesichts der aktuellen Anstrengungen der Autoindustrie auf der Hand (siehe Kasten »Die Serie gibt das Tempo vor«). Aber offensichtlich schätzt man das Potenzial, im

Familie Stromer  Porsche hat den Hybrid­ antrieb konsequent ins Programm genommen, die Erkenntnisse aus den Renneinsätzen werden in die Technik für die Straße einfließen


motorsport-guide

49

E-Antrieb

EV Cup – Motorsport going electric

Der EV Cup wurde Anfang Dezember 2009 in London angekündigt. Zugelassen sind ausschließlich abgasfreie Autos, ab 2011 sollen sechs Rennen in England, Frankreich und Deutschland Europa stattfinden. Interessant ist das Konzept, weil Hersteller mit zum Teil sehr unterschiedlichen Fahrzeugkonzepten mitmachen: Think aus Norwegen, Ginetta, Lightning Car, Westfield und GreenGT aus England. Die Organisation hat eigens die EEVRC Ltd gegründet, die sich um die Vorbereitungen kümmert. »Wir schaffen hier eine Möglichkeit für die Hersteller von Elektroautos, ihre Produkte auf eine neue und aufregende Art und Weise zu bewerben. Wir wollen beweisen, dass umweltfreundlicher Rennsport Wirklichkeit ist – und aufregend noch dazu«, so Geschäftsführer Sylvain Filippi.

Neuer Antrieb, neues Kleid  Der Westfield iRacer (oben) wurde mit für elektrischen Antrieb völlig neu konstruiert, und das soll man ihm auch ansehen; im EV Cup fahren auch Green GT (Mitte links), Ginetta (Mitte rechts), Lightning Car (unten links) und Think (unten rechts)

Wenn alles nach Plan läuft, sollen die Fahrzeuge sogar noch in diesem Jahr erste Demonstrationsfahrten unternehmen, um Publikum und Industrie auf das Projekt

aufmerksam zu machen. Bis zu den ersten Rennen wird der Cup zumindest auf Automobilmessen für Aufsehen und Medienresonanz sorgen. www.evcup.com

Rennsport schnell zu relevanten Erkennt-

Cup und TTXGP bereits elektrisch unter-

ten lang in der Luft, bei einem Gewicht von

nissen zu kommen, nicht allzu hoch ein,

wegs oder angekündigt.

1600 kg. Piccard und Partner wollen 2012

zumindest in Hinsicht auf Strombetrieb.

damit in Etappen um die Erde fliegen. Man denke bei Innovation auch an das Neue Konzepte bei der FIA

Dabei ist Innovation der Antrieb gerade

Bloodhound-Projekt. Und hätten Sie

für unsere Branche – und ihre Legitimati-

gedacht, dass ein Flugzeug nur mit Solar-

on. Und nirgends werden Fehler schneller

energie je fliegen könnte? Bertrand Piccard,

Die FIA hatte schon Ende 2008 erkannt,

offenkundig als im direkten Wettbewerb. Im

der Schweizer Visionär, hat es bewiesen:

dass sie auf die aktuellen Entwicklungen re-

Ausland dagegen sind die Trophée Andros

Sein »Solar Impulse« schaffte am 6.4. dieses

agieren muss, und die Alternative Energies

in Frankreich, der Radical SRZero, der EV-

Jahres 1200 Meter Höhe und blieb 87 Minu-

Commission (AEC) unter der Leitung von


50

E-Antrieb

Evoralution  Die Farbe Kupfer wurde für den neuen Lotus Hybrid ganz bewusst gewählt, das Design spielt graphisch mit Elementen von Platinen

motorsport-guide

Seriensieger  Der kalifornische Hersteller Zero holte mit seinem elektrischen Motorrad bei der Trophée Georges Dick zahlreiche Siege

Peter Wright eingesetzt. Mit der Environ-

7. Handlungsrichtlinien und Trainings für

Printmedien und Fernsehsendern wurde

mentally Sustainable Motor Sport Commis-

umweltgerechte Rennstrecken und Rallies

dank Prominenz ausgiebig darüber berich-

sion (ESMSC) wurde eine weitere Arbeits-

entwickeln;

tet: Alain Prost und sein Sohn Nicolas, der

gruppe ins Leben gerufen. Nun sollen die

8. Sicherheitsvorgaben für neue Technologi-

souverän gewann, fahren in der Serie und

beiden Gremien gemeinsam herausfinden,

en im Motorsport koordinieren.

sind begeistert.

men aussehen können. Vorschläge dazu

Auf ihrer ersten Sitzung stellte die ESMSC

Die Fahrer be­richten, dass der elektrische

könnten noch in diesem Jahr präsentiert

fest: »Die Beachtung von Nachhaltigkeit

Antrieb mit Senken der Startflagge verges-

werden, denn bis Jahresende gibt es eine

im Motorsport kann unmittelbar relevante

sen sei, man zeigt sich sehr zufrieden mit

Erneuerung des seit Jahren bekannten EV-

Technologien und Lösungen für die brei-

Performance und Umweltfreundlichkeit.

Reglements.

tere Automobilindustrie generieren, und

»Dank der Trophée Andros legt sich der Au-

wie Reglements für die neuen Antriebsfor-

indem er als

tomobilsport ein gutes Be-

Die Ziele der ESMSC klingen anspruchsvoll,

Katalysator

sie soll

für Wandel

1. Regeln und Messeinrichtungen für

agiert, kann

Effizienz-basierten Motorsport finden;

Motorsport

2. mit anderen FIA-Kommissionen kooperie-

helfen,

ren, um progressive Verbrauchssenkungszie-

Nachhaltigkeit über den gesamten Sektor

aber man sieht nichts kommen. Ich bin da-

le für alle FIA-Meisterschaften und -Serien

zu fördern.« Es wurde ebenfalls Einigkeit

her glücklich sagen zu können, dass für ein

zu finden;

darüber festgestellt, »dass der Motorsport-

Mal mehr der Fortschritt durch Wettbewerb

3. Kriterien für akeptable Treibstoffe

Industrie im weitesten Sinne neue Ge-

zustande kommt. Der Automobilsport muss

basierend auf Gesetzen und best practice

schäftsfelder eröffnet werden können, wenn

ein technisches Labor bleiben!«

erarbeiten;

man Motorsport zu einer nachhaltigen

4. das »Recommended Green Racing

Aktivität macht.«

»Nachhaltiger Motorsport eröffnet neue Geschäftsfelder«

Protocol« der SAE auf Möglichkeiten zur

FIA ESMSC

nehmen zu«, philosophierte Alain Prost. »Über das elektrische Auto wird viel geredet, in der Stadt wird es unausweichlich sein,

Getestet wurden einzelne Sonderbauten zuerst 2006 (Andros Car 01), schon im

Harmonisierung mit anderen Vorgaben

Dies deckt sich mit der Aussage von Azhar

Folgejahr holte das AC02 den Gesamtsieg

untersuchen;

Hussain, der im Juni 2010 in Paris erstmals

gegen die Verbrennerkonkurrenz. Daraufhin

5. Anleitungen, zugelassene Auditoren und

seine elektrische TTXGP-Meisterschaft fah-

wurden getrennte Läufe eingeführt. Die

Neutralisierungs-Institutionen für CO2-Neut-

ren lässt: »Es ist grün und es lässt sich eine

aktuellen Modelle fahren unter der Bezeich-

ralität einrichten;

Menge Geld damit verdienen!« sagte er auf

nung AC03 Evo2 mit jeweils einem 90 kW

6. Prinzipien für eine rein Energie-effiziente

der Cleaner Racing Conference in Birming-

starken asynchronen Siemens-Motor, der

Meisterschaft entwickeln, die für alle An-

ham Anfang des Jahres.

200 Nm auf die Hinterachse stemmt und mit

triebsformen und Energiequellen offen sein

einer einfachen Untersetzung sowie einem Elektrische Rennwagen seit 2006

Rückwärtsgang auskommt.

Herstellern, Entwicklungsbüros, Hoch-

In Frankreich und Andorra fuhr die Trophée

Die Li-Ion-Akkus stammen von Saft, einem

schulen und Privatiers soll möglich wer-

Andros Electrique im Winter sieben Eis-

französischen Batteriehersteller. Die 27 Mo-

den, ohne dass das Budget über den Sieg

rallyes mit acht Elektrorennern in eigenen

dule sind einschließlich der Systeme für das

entscheidet;

Läufen, in allen wichtigen französischen

Batteriemanagement in CFK verpackt und

soll, unabhängig von der Performance des Fahrzeugs selbst. Der Wettbewerb zwischen


motorsport-guide

51

E-Antrieb

Ausgezeichneter Stromanbieter Im Motorradsektor wird E-Antrieb schon länger kommerziell genutzt. Quantya aus Lugano in der Schweiz liefert seit 2008 Motorräder für Straßen- und Offroadeinsatz inklusive Existenzmodell. Mit dem Konzept der »Quantyaparx« hat der

Eisgekühlt  Die Andros-Prototypen von Exa­ gon Engineering fahren mit Elektromaschinen von Siemens, die Fahrer sind begeistert von Drehmoment und Asprechverhalten

leisten 24 kWh bei 320 V. Damit kommen sie im Renntempo auf Eis mit einer Ladung bis zu 40 km weit.

Als Energie­speicher dient ein leistungsfähiger

Hersteller ein komplettes Franchising-Paket für

Lithium-Poly­mer-Akku, der in rund zwei Stun-

Unternehmer geschnürt, die Offroad-Gelände

den geladen werden kann. Mit einem Eigen-

und elektrische Mietmaschinen anbieten wol-

gewicht von 95 kg sind bei voller Ladung bis

len. Vorteil: Die leisen, aber sehr kraftvollen

zu zwei Stunden Fahrspaß oder bis zu 100 km

Crossmaschinen machen den Betreibern viel

Reichweite möglich.

weniger Probleme mit Lärmemissionen und Zulassungsbedingungen. Darüber hinaus sind sie sehr günstig zu warten.

Das Konzept kommt an: 2008 wurden 118 Quantyas in Deutschland verkauft, bis auf zwei alle straßenzuge-

Quantya bietet das Crossgerät

lassen. Der DMSB

in zwei Versionen an: Strada mit

war davon begeis-

Straßenzulassung und 8,5 kW

tert und zeichnete Quantya 2008 mit

Leistung, Track mit 14 kW für reinen Offroad­betrieb

dem Umweltpreis

auf Cross-Strecken.

aus.

Saft sieht das Engagement bei der Eisrallye klar als Teil der F&E: »Die Andros Electric Trophy ist Teil der dynamischen technischen

ner. Ob man es begrüßt oder ablehnt – der

Innovation im Herzen der neuen Herausfor-

Trend auch auf der Messe in Birmingham

derungen, die die Automobilindustrie mit

ist nicht mehr zu übersehen: Aus England

Clean-Energy-Fahrzeugen angeht«, lautet die

treten Rennfahrzeuge wie der e-Radical,

Pressemeldung. Das französische Unterneh-

Ginetta, Westfield und andere an, um 2011

men stellt seit 15 Jahren Li-Ion-Akkus her.

in rein elektrischen Cups zu fahren. Die Fahrleistungen des Radical SRZero sind laut

Man darf nicht vergessen, dass die Mi-

Hersteller mit Reichweiten von 400 km,

nustemperaturen die

um 340 kW

Leistung der Akkus

Leistung und

nicht eben steigern. Seit der vergangenen Saison

»Automobilsport muss ein technisches Labor bleiben«

Formel Zukunft  Die Formula Hybrid nutzt die gleichen Regeln wie die Formula Student, legt aber mehr Wert auf Technik des Antriebsstrangs und Innovationskraft der Teams

650 Nm Drehmoment schon

Die Formula Student bzw. Formula SAE

jetzt absolut

lässt Studenten schon seit 2007 in einem

elektrische Motorräder

renntauglich,

eigenen Wettbewerb separate Formula-

des Schweizer Herstellers

selbst mit 250 kg

Hybrid-Fahrzeuge konstruieren. Die Teams

nehmen übrigens auch

Quantya an der Trophée teil.

Alain Prost

Zusatzgewicht in Form von Lithium-Eisen-

müssen einen kompletten Plug-in-Hybriden

phosphat-Akkus, die stolze 56 kW/h liefern.

entwickeln. Dabei werden Antriebsstrang-

Gefertigt werden die Prototypen in Gitter-

Die Aufladung erfolgt über zwei Steckdosen

technik und Innovation höher bewertet als

rohrbauweise mit GFK-Karosse bei Exagon

und dauert acht Stunden. Radical hat das

in der Formula SAE, 40 Unis nehmen teil.

Engineering, die Regelelektronik kommt

Fahrzeug gemeinsam mit dem Imperial Col-

von Segula Technologies Matra. Die kleinen

lege in London entwickelt, einige Studenten

Auch die FIA leistet sich einen eigenen

Flitzer wiegen 800 kg, beschleunigen in

werden die Panamericana fahren, um die

Alternative Energy Cup, doch dessen Ver-

sechs Sekunden auf 100 km/h, vmax liegt

Technik auf Haltbarkeit zu erproben.

anstaltungen haben, bis auf die Bibendum

bei rund 160 km/h – mehr als ausreichend

Challenge von Michelin, eher unbemerkt

für den Einsatzzweck. Exagon setzt auch

Weitere Veranstaltungen für Alternativ-

von der Öffentlichkeit stattgefunden. Einer

Seat-Fahrzeuge in der FIA WTCC ein, hinter

antriebe mit sportlichem Anspruch sind

der Gründe sei, so Bruno Moretti in einer

dem Unternehmen steht Franck Lagorce, ein

die Trophée Georges Dick in Monaco für

Rede vor der UNEP, der Umwelt-Kommis-

früherer F1-Pilot.

Zweiräder, die neue e-Miglia und ab 2011

sion der UNO, »mangelndes Interesse der

der EV-Cup mit fünf sehr unterschiedli-

Medien und der Autohersteller«.

»Die Zukunft wird elektrisch sein«

chen Fahrzeugklassen, vom norwegischen City-Wagen Think bis zur verstromten

Dabei biete der FIA-Cup ideale Möglich-

Mit dieser Überschrift titelte Paris Match

Ginetta (siehe Kasten auf der vorhergenden

keiten für technische Erkenntnisse: »Diese

seinen Beitrag über die elektrischen Eisren-

Doppelseite).

Autos können [mit Datenaufzeichnung]


52

E-Antrieb

motorsport-guide

»Man muss anfangen und dazulernen« Die Green Challenge im Rahmen der RCN hat ganz unauffällig ein neues Konzept auf die Nordschleife gebracht, das Effizenz belohnt. Ein Interview mit Ossi Kragl. msg: Was war der Anlass, die Green Challenge ins Leben zu rufen? OK: Hinter der Green Challenge steht die Überlegung für einen Wettbewerb, in dem der Breitensport mit modernen Fahrzeugen ansetzen kann. Dabei sollte die Effizienz im Mittelpunkt stehen. Nun weiß man aber, dass Effizienz nicht einfach darzustellen ist. Darum wollten wir mehr bieten, als auf einem Parkplatzparcours oder von Ampel zu Ampel zu fahren. Auf der tollsten Rennstrecke der Welt über 20,832 km bergauf und bergab macht es einfach mehr Spaß als auf der Straße. 2009 sind wir mit drei Testläufen über je vier Runden ins Rennen gegangen, dabei haben wir dann das Aus­literverfahren erprobt. Das war ein Lernjahr, man muss einfach anfangen und lernt dann schnell dazu. 2010 wollen wir mit anderen Herstellern weitere Innovationen in die Serie hineinbringen, mit Diesel- und Benzinkraftstoffen und auch Hybridantrie­ben. Drei Wertungsläufe sind ge­plant, allerdings über sechs statt vier Runden, um den Verbrauch genauer messen zu können. msg: Wie werden die Energiemengen umgerechnet von gespeicherter elektrischer Energie zu den flüssigen Treibstoffen? OK: Da werden wir mit den Herstellern zusammenarbeiten und mit deren Technikern nach geeigneten Regeln suchen. Das Thema ist ja hoch komplex. Ungenauigkeiten beim Wiegen (Temperatur, Wind, Toleranzen in der Wiegetechnik) machen es schwierig, bei einem Fahrzeug von zwei Tonnen die wenigen Milliliter auszuwiegen, um die es hier geht. Wir sind jetzt zu einem Mix von Wiegen und Auslitern übergegangen, der zwar aufwendig ist, sich aber bewährt hat. Vor dem nächsten Rennen werden wir weitere Verbesserungen einbringen. msg: Eine Tankkanne würde also nicht reichen? OK: Nein, einmal wegen der mangelnden Genauigkeit und dann aus Gründen des Umweltschutzes. msg: Wie wird die Green Challenge von den Teilnehmern angenommen? OK: Sehr gut. Wir haben ohne große Werbung bei Herstellern und Importeuren angefragt und sie eingeladen, um ihnen das Thema überhaupt erst mal näherzubringen. Mit Jaguar, Hyundai, Skoda, Seat und Audi haben wir Partner gefunden, die zunächst vorsichtig mitgemacht und dann aktiv mitgestaltet haben. Sie haben gemeinsam mit uns über die drei Läufe die Regeln weiterentwickelt. Wir bieten einen neuen Zugang zum Thema Wettbewerb und auch zur Nordschleife. Manche Fahrer werden sehr ehrgeizig, möglichst sparsam über die Runde zu kommen. Die schalten alle elektrischen Verbraucher aus und dann

kann es richtig heiß im Auto werden. Man fährt halt sehr sparsam bis Breitscheid runter mit Intelligenz und Schwung, lässt das Auto viel rollen, und kommt am Ende mit zwei Litern über die Runde bei einem Auto mit 500 PS. Da hat man ein sauschlechtes Gefühl, wenn man am Kesselchen wieder aufs Gaspedal treten muss, um den Berg hochzukommen. Ich glaube, dass wir da eine völlig neue Klientel für Motorsport begeistern können, die eine ganz neue Freude am Fahren empfindet im Vergleich zum sonstigen Motorsport. Ich würde sogar sagen, wir beleben Worthülsen wie Effizienz und Sparsamkeit. Es ist ja auch wichtig, dass man persönlich erlebt, was es heißt, sparsam zu fahren. Das macht auf der Nordschleife halt ganz besonderen Spaß. msg: Seit ich ein Auto mit Verbrauchsanzeige habe, fahre ich nur noch danach. Qualifiziere ich mich damit für die Green Challenge? OK: Ganz bestimmt! msg: Welche Voraussetzung muss ich erfüllen und was kostet der Spaß? OK: Der Fahrer braucht einen Helm, den gibt es bei unserem Partner zum Sonderpreis, und die DMSB Einsteigerlizenz für 23 Euro. Das Startgeld beträgt 150 Euro. Dafür kann er dann seine sechs Runden fahren, wir bieten drei Veranstaltungen im Jahr. Das Auto sollte nicht älter als Baujahr 2006 sein, es gibt kein PS-Limit. msg: Wer sind die Leute, die da mitmachen? OK: Meist Auto-orientiert, technikbegeistert, zum großen Teil studiert, intelligent und an den Zusammenhängen interessiert. Die wollen ihr Auto kennen. Und wir bringen es ihnen wieder näher, in einem sportlichen Umfeld, bei dem es aber nicht ums Schnellfahren geht. Auch Frauen fahren mit. Alle hatten ihren Spaß, mit kalter Bremse und kalten Reifen zurückzukommen, praktisch ohne Verschleiß am Auto. msg: Wie viele Teilnehmer waren es bisher? OK: Zwischen zehn und dreißig Fahrzeuge, und das über reine Mund-zu-Mund-Propaganda, ohne Werbung. msg: Was habt ihr in Zukunft vor? OK: Wir haben als Erste den Namen RCN Green Challenge für das Thema effizienter Autowettbewerb, für effizientes Fahren gesetzt, einige Hersteller haben uns mit ihrer Pressearbeit sehr professionell unterstützt. Fahrertrainings zum Spritsparen sind ja absolut im Trend. Darüber hinaus haben wir über Blogs im Internet den Namen bekannt gemacht. Die Marke ist geschützt, und ich halte sie für innovativ. Wir werden das Konzept nachhaltig und konsequent fortsetzen, so wie bei den beiden anderen Erfolgsserien des RCN BMW Driving Experience Challenge und RCN GLP.

Kaltbremser  Die RCN Green Challenge stellt sparsames Fahren in den Mittelpunkt des Wettbewerbs, ohne dass der Spaß zu kurz käme

überwacht werden, um alle Komponenten unter Rennbedingungen zu testen – eine Gelegenheit, die selbst für Hersteller nicht leicht verfügbar ist.« »Ideal für die Halle« Das im Januar vorgestellte Elektrokart des DMSB, in weniger als sechs Wochen entstanden aus einer Initiative der Sportbehörde, fand großes Medieninteresse. Hersteller Rimo hatte mit Batteriepartner Gaia ein E-Kart gebaut, das über zwei Motoren an der Hinterachse angetrieben wird. Verwendet wurden Lithium-Eisenphosphat-Akkus. »Das eröffnet völlig neue Perspektiven für Kartbahnbetreiber«, sagt Karl-Heinz Stegner, Leiter der DMSB-Arbeitsgruppe für alternative Antriebe, dazu. »Keine Abluftanlage mehr nötig, minimale Lärmbelästigung und deutlich geringere Wartungskosten, dieser Antrieb ist ideal für die Halle.« Die DTM-Fahrer Timo Scheider und Bernd Schneider zeigten sich beeindruckt von Technik, Fahrbarkeit und Drehmoment. Schneiders Fazit: »Den Kartfans, die vielleicht beim Thema Elektro etwas die Nase rümpfen mögen, kann ich sagen, dass es richtig Spaß macht, mit diesem neuartigen Kart unterwegs zu sein!« BMW erprobte Anfang April einen Mini-E auf der Nordschleife. Das als Einzelstück umgebaute Fahrzeug fuhr mit Überrollkäfig, optimierter Aerodynamik, KW-Fahrwerk und angepasster Elektronik die Runde mit 9:51,45 min. Der Antrieb bestand aus den »serienmäßigen« 5088 Li-Ion-Zellen, die 150 kW leisten. »Zu einer Rennserie mit Mini E gibt es derzeit keinerlei Pläne, dieser einmalige Versuch diente eher dazu, das


motorsport-guide

53

E-Antrieb

Gewinnung des Methans aus Grünmasse

beitrag der Wirtschaftswoche darauf hin,

fahren die Autos laut VW mit 80 % weniger

dass auf Dauer nur wettbewerbsfähig

CO2-Emissionen. Porsche bringt zum 24h-

bleibe, »wer Nachhaltigkeit zum Bestandteil

Rennen am Nürburgring als erster Hersteller

des Kerngeschäfts macht«. Dies gelte für

einen Hybrid auf die Rennstrecke (siehe

Mittelständler ebenso wie für Weltkonzerne.

eigenen Beitrag), nachdem Heinz-Harald Ungleiche Brüder  Mit dem Mini E Race jagte BMW in 9:51 um die Nordschleife, weitere elek­ trische Rennambitionen hegen die Bayern nicht

Frentzen bereits 2008 ein privat aufgebautes

Das kann Franz Fehrenbach, Vorstandsvor-

Fahrzeug mit Hybridantrieb gefahren war.

sitzender von Bosch, nur bestätigen, wie die Wirtschaftswoche berichtete: »Nachhal-

Nachhaltigkeit als Unternehmensstrategie

tiges Wirtschaften erscheint heute wie der positive Gegenbegriff zu den Risiko- und

Potenzial der Serie noch mal aus einem

Dass das Thema der Nachhaltigkeit keine

Renditeexzessen, die uns in die Kalamitäten

anderen Blickwinkel darzustellen«, teilte

Eintagsfliege ist und keine romantische

der vergangenen zwölf Monate gestürzt ha-

BMW auf Anfrage mit.

Schwärmerei von Weltverbesserern in selbst

ben.« Bosch investiert 45% aller F&E-Mittel

gestrickten Wollpullovern, dürfte selbst in

in Produkte, die, so Fehrenbach, »Umwelt

In Deutschland zeigt Volkswagen mit dem

den Vorstandsetagen allmählich angekom-

und Ressourcen schonen, und das wird sich

Bio-Erdgas-Scirocco-Cup, dass »alternativ«

men sein: Stephan Scholtissek, Geschäfts-

weiter auszahlen, denn mit solchen Produk-

nicht immer elektrisch sein muss. Durch die

führer Accenture, weist in einem Themen­

ten streben wir dieses Jahr einen Umsatz

Wilder Wolf mit Stromanschluss In Köln entstehen elektrische Fahrzeuge im Dutzend: Die im Sauerland ansässige Firma e-Wolf geht mit ihrem e-1 und seiner sportlichen Weiterentwicklung, dem e1 SRF (Silent Radical Force), selbstbewusst nach vorne. Der formelähnliche Ur-e1-Renner basiert auf Leichtbautechnik aus dem Motorsport, kombiniert mit elektrischem Antrieb. Die FIA-konforme Race-Version soll richtig Dampf machen und wird sogar mit Straßenzulassung erhältlich sein. Noch ist alles ein Konzept, hat aber den rein digitalen Status lange hinter sich gelassen. »«Die Tests sind abgeschlossen, wir werden den e1 SRF erstmalig über Pfingsten im Casino Velden am Wörthersee präsentieren«, sagt COO Kai Schönenberg. »Als Versuchsträger diente uns ein Super Seven, den man zukünftig öfter auf Kölner Straßen sehen wird. Wir fahren jetzt damit Cheeseburger und Kaffee holen.« Seit Anfang 2010 kooperieren die Tüftler von e-Wolf mit der Rational Motion GmbH, einer neuen Firma, die von ehemaligen KERS-Ingenieuren von Toyota gegründet wurde. Mit dem Zugang zu den F1-Prüfständen in Köln sind präzise Messungen in kurzer Zeit möglich, das Know-how der Kölner Spezialisten garantiert Entwicklung auf höchstem Niveau. »Wir werden voraussichtlich im Juli eine eindeutige Rundenzeit auf der Nordschleife fahren«, sagt Schönenberg. »Wir wollen aber gründlich vorgehen, das ist uns wichtig.« Verbaut werden Li-Tec-Akkus von Daimler-Evonik. Partner von Rational Motion für die Fertigung von Batterie-Systemen ist betamotion. Ebenfalls im Kölner Raum angesiedelt, ist dort das erforderliche Know-How vorhanden, um die Einhausung von Zellen, deren Sicherheit, Kühlung bzw. Konditionierung und das elektronische Batterie-Management als Komplettlösung anbieten zu können. 250 Nm Drehmoment und 143 PS Leistung aus dem Elektroantrieb bei unter 500 kg bot bereits

der Ur-e1. Das System konnte 15 Minuten lang volle Leistung liefern. Der kompromisslose Nachfolger e-1 SRF kommt mit Radical-Karosserie, das Batteriepack ist auf bis 48 kWh hochzurüsten, die Sauerländer versprechen 300 kWpeak bei 980 kg Startgewicht (0,14 kW/kg). Der e-1 SRF wird konform mit den FIA-Richtlinien für e-Fahrzeuge sein, verfügt über eine Hebeanlage und die gewohnten Features für die Rennpraxis. Eigene »track-adapted Software« stellt Leistung auf der Rennstrecke dort zur Verfügung, wo sie benötigt wird. Das Energiemanagement hat Anleihen aus der Formel 1. Ein eigener Cup ist vorerst nicht geplant. Im August dieses Jahres soll in Köln das e-WOLF CENTER eröffnet werden – das erste Autohaus mit ausschließlich elekt­r isch angetriebenen Fahrzeugen.


54

E-Antrieb

motorsport-guide

»Überzeugende Kommunikation ist Voraussetzung« Dr. Karl-Friedrich Ziegahn, Diplom-Physiker, ist Leiter Programmforschung Energie und Umwelt im Karlsruher Institut für Techno­ logie (KIT) und Vorsitzender des DMSB Umweltausschusses Nach wie vor ist der Motorsport Experimentierfeld für Neuheiten.

von Fachleuten erstellte Ausarbeitungen zu Botanik und Flora der

Alternative Antriebskonzepte, neuartige Abgasreinigungen, oder ein

eigentlichen Rallyestrecke wie auch der durch Zuschauer und Helfer

ressourcenschonender Energieeinsatz können bei entsprechender

tangierten angrenzenden Bereiche. Auf den besonders attraktiven

Festlegung von Rahmenbedingungen im Motorsport weiterentwi-

Wertungsprüfungen im Truppenübungsplatz Baumholder wurden

ckelt und auf Hochleistung getrimmt werden. Bei gleicher Leistung

beispielsweise zur Schonung der Grabenränder vor Trittschäden

weniger zu verbrauchen ist per se ein Wettbewerbsvorteil durch

eigens Holztreppen und -brücken errichtet. Auch im Servicepark, in

weniger mitgeführtem Treibstoff und damit Gewichtsverminderung,

dem die Rallyefahrzeuge zwischen den Prüfungen gewartet wurden,

insbesondere bei Langstreckenwettbewerben.

konnte ein konsequenter Bodenschutz bei Reinigungsarbeiten oder

Leichtbau und verschleißarme Bauteile sind wichtige Meilensteine

beim Umgang mit Betriebsstoffen gewährleistet werden.

auf dem Weg zu nachhaltigen Produkten. Der Grundgedanke des

Nach objektiven Maßstäben ist der Motorsport im Hinblick auf

Wettbewerbs führt zu einer beschleunigten Umsetzung einer als

seine Umweltauswirkungen zu vernachlässigen: Der gesamte Treib-

richtungsweisend erkannten Technologie. Voraussetzung dafür ist

stoffverbrauch im deutschen Motorsport entspricht einem Bruchteil

die überzeugende Kommunikation zwischen allen Beteiligten.

der Verdunstungsverluste beim Tanken und Parken der Fahrzeuge

Im Rahmen der Deutschland-Rallye, einem WM-Lauf, werden

des Straßenverkehrs. Aber der Motorsport ist eine Bühne, die den

mehr als 200 000 Zuschauer in der Region rund um Trier so erfolg-

raschen Einsatz von Umwelttechnologien ermöglicht. So wurde der

reich an den Rand der Rallye-Pisten gelenkt, daß sowohl die Sicher-

hochleistungsfähige Partikelrußfilter für Diesel-Rennfahrzeuge 2002

heitsaspekte wie auch der Naturschutz gewährleistet bleiben. Die

erprobt und 2003 bereits in der Meisterschaft vorgeschrieben. Der

Terminplanung berücksichtigte bereits die Brutzeiten der lokalen

internationale Motorsportverband FIA hat die deutsche Entwicklung

Avisfauna. Die Anträge zur behördlichen Genehmigung umfassten

zur Grundlage seines Reglements gemacht.

Brenner gegen Stromer  Das konventionelle Kart (links, mit Bernd Schneider) konnte mit dem elek­trischen Prototypen kaum mithalten

von 1,5 Milliarden Euro an. Bereits im Krisenjahr 2009 konnte dieses Geschäft mit 1 Mrd. Umsatz leicht gesteigert werden.« Für Henkel-Chef Kasper Ror­sted ist eindeu-

Imagefrage  Inwieweit wird der Trend zur Umweltverträglichkeit auch das Sponsoring im Motorsport beeinflussen? 75 bis 80 % stimmen für »Voll und ganz« und »Eher schon« – eine klare Aussage (Quelle: Internet-Umfrage von motorsport-total.com im Januar 2009, Basis: 1008 Teilnehmer)

tig, dass es die ganzheitliche Strategie ist, die »uns eine ausgezeichnete Reputation

Eine aktuelle Studie von Steria Mummert

Hinsicht ist der DMSB mit den Maßstäben

und eine weltweit führende Marktposition

Consulting und F.A.Z.-Institut besagt: »Mehr

in seinen Umweltrichtlinien weltweit füh-

gebracht hat«. Im Ranking der nachhaltigs-

als jedes vierte Unternehmen (…) verlangt

rend (siehe Kasten Ȇberzeugende Kommu-

ten Unternehmen des Marktforschungsinsti-

bis 2012 von seinen Logistikdienstleistern

nikation ist Voraussetzung«).

tuts Oekom steht Henkel auf Platz eins (sie-

den Nachweis ihrer CO2-Emissionen.« CO2-Kompensation

he Kasten). Rorsted sieht den »grünen« Kurs

neutralisiert Emissionen

als zentral für den Unternehmenserfolg an:

Für den Motorsport heißt das ein Umden-

»Nur wer Produktleistung und Qualität bei

ken gleich in mehrfacher Hinsicht: Es gilt

größtmöglicher Umweltverträglichkeit lang-

nicht nur, die eigene Position als Entwick-

Einen noch weiter gehenden Ansatz zeigt

fristig sichert, setzt sich am Markt durch.«

lungsdienstleister für die Autoindustrie

BP bei der Lavanttal-Rallye in Österreich:

Eine Erkenntnis, die in weiten Teilen der

aktiv zu vermarkten, sondern auch selbst

Der Treibstofflieferant kauft Zertifikate

Wirtschaft noch nicht angekommen ist.

so sauber wie möglich zu werden. In dieser

für 66 to CO2, um so die Emissionen der


motorsport-guide

beteiligten Fahrzeuge zu neutralisieren. Die Kosten für die Neutralisierung sind übri-

55

E-Antrieb

Erste deutsche Elektro-Rallye startet am 3. August 2010

gens erstaunlich niedrig, sie liegen meist

Die Teilnahmebedingungen sind überschaubar: Ein gültiger Führerschein und ein

deutlich unter zwei Prozent der Gesamtkos-

elektrisch betriebenes Fahrzeug, schon ist man dabei. Claudia Rickmann von Rebel

ten eines Events.

Marketing über den Hintergrund zur ersten e-miglia von München nach Garda.

Diese freiwillige Kompensation steht jedem offen, der seine Emissionen ausgleichen will, ob vom Auto oder vom Haushalt. Zwar wird diese Praxis (vor allem in Deutschland) oft als »Greenwashing« kritisiert, doch ist Neutralisierung allemal besser als nichts zu tun, zumal man damit belegen kann, dass man das Umweltthema ernst nimmt. Und die Rallye soll ja schließlich weiterhin stattfinden. Dann dürfte sogar Horst Köhler einverstanden sein. [•] Weitere Informationen: www.motorsport-guide.com –> Fachbeiträge; www.deutscher-nachhaltigkeitspreis.de; www.baumev.de; www.dbresearch.com –> CO2; www.dmsb.de –> DMSB-Umweltrichtlinien; www.e-miglia.com; www.evcup.com; www.ewolf-car.com; www.klimakonzept.com (CO2-Neutrali­sierung); www.wiwo.de

msg: Wann wurde die Idee für die e-Miglia geboren? Claudia Rickmann: Bereits seit Jahren ist Rebel im Rallye-Geschehen professionell unterwegs. Offroad Solutions hat zwei Jahre die Trans­ syberia Rallye veranstaltet und Richard Schalber ist schon seit Jahrzehnten dem Rallyesport verschrieben. Aus diesem geballten Know-how sowie den Marktkenntnissen über die Automobilbranche heraus hat uns das Thema elektrische Mobilität schon seit über zwei Jahren beschäftigt (unter anderem haben wir auch die Rechte an der Marke »the electric avenue«, aus welcher heraus bereits im letzten Jahr »the electric avenue Expo« in Kooperation mit der Messe Friedrichshafen veranstaltet wurde. Auch im Jahr 2010 wird es diese Messe wieder geben). Final wurde hieraus letztes Jahr die Idee zur e-miglia geboren und seitdem Schrittweise verfolgt und umgesetzt.

Wer organisiert die Veranstaltung? Verschiedene Parteien sind involviert: Veranstalter ist die Offroad Solutions Ltd., die Rallyeorganisation liegt bei Richard Schalber, um Media und Marketing kümmert sich die Rebel Marketing GmbH. Wer spendiert das Preisgeld? Derzeit ist das Projekt ein Investment der Offroad Solutions Ltd. und wird auch über diese komplett finanziert. Zukunftshoffnung ist natürlich eine finanzielle Abdeckung durch Vermarktung und Partner. Welche Klassen sind eingeteilt? Das Reglement ist relativ klar strukturiert: Klasse 1: Zweirad-Fahrzeuge mit Elektromotor, Klasse 2: Dreirad-Fahrzeuge mit Elektromotor, Klasse 3: Vierrad-Fahrzeuge mit Elektromotor, Klasse 4: Serielle Hybridfahrzeuge. Wer sorgt für die Sicherheit? Die wichtigsten Vorgaben stehen im Reglement, und mit dem TÜV SÜD haben wir einen kompetenten Partner, der sich um die Einhaltung der Sicherheitsvorgaben kümmert.


56

Powertrain

motorsport-guide

»Mit dem Race-Lab auf die Nordschleife«

Der kleinste deutsche OEM kommt als erster mit einem rennfähigen Hybrid an die Strecke. Die PorscheEntwickler zeigten mit einem dritten Podestplatz, welches Potenzial in der noch jungen Technik steckt. Hintergründe zum 911 GT3 R Hybrid, der beim 24h-Rennen am Nürburgring starten wird. Text: Michael Hackethal

P

orsche Motorsport nutzte zwei

»Wir sind bewusst ein großes Risiko einge-

Läufe im Rahmen der VLN Lang­

gangen und wollten

streckenmeisterschaft, um sich auf

auf der Rennstrecke

Ausführung steckt der Teufel im Detail, wie immer im Rennsport.«

»Um viel Bremsenergie zu ­rekuperieren, ist eine Batterie nicht zu gebrauchen«

das ADAC 24h-Rennen am Nürburgring

entwickeln, das

vorzubereiten. Der mit Schwungrad­technik

ist durch nichts zu

von Williams ausgerüstete Versuchsträger

ersetzen«, sagt Tho-

war schnell unterwegs und konnte eine

mas Laudenbach,

Runde längere Stints fahren als seine Mar-

Leiter Motorenent-

kenkollegen.

wicklung bei Porsche Motorsport. »Bei der

Das Projektteam unter Leitung von Dr. Daniel Armbruster entschied sich für den Schwungradspeicher

aufgrund des vergleichsweise niedrigen


motorsport-guide

57

Powertrain

Gewichts. »Ein Ultra-Cap[acitor] wäre

gepasster Geometrie des Schwungrads und

nicht darauf abzielt, zusätzliche Leistung zu

schwerer gewesen, für den Renneinsatz

der Stator-Auslegung.

erhalten, sondern Treibstoffverbrauch und CO2-Emissionen zu reduzieren«. GT-Klassen

ist unser System völlig ausreichend«, sagt Armbruster, Leiter Systementwicklung bei

Der Boost beim Beschleunigen ist nicht

sind jedoch vom ACO (noch) nicht für den

Porsche Motorsport. »Im Serienfahrzeug

Zweck des Systems. Armbruster: »Das

Einsatz von Hybrid-Technik vorgesehen.

würde man aber den Fokus auf den NEFZ

Hauptthema ist Effizienz. Wir wollen we-

legen, da wäre eine Batterie sinnvoll.« Die

niger tanken, aber gleich schnell fahren.«

Anders am Nürburgring: »Jeder ist will-

verwendete Ausführung ist eine Kleinserie

Das Le-Mans-Reglement für 2011 sieht vor,

kommen, mit alternativen Antrieben bei

in Sonderanfertigung von Williams, mit an-

dass »der Gebrauch eines solchen Systems

uns zu fahren!«, lautet die Einladung von


Powertrain

58

motorsport-guide

Schnitt gemacht  Die Grafik zeigt, wie der kinetische Speicher als Rotor um den Stator läuft; er dreht bis zu 40000 u/min. Der Einbau neben dem Fahrer macht das System gut zugänglich

Peter Geishecker an Hersteller und Teams.

erprobt, bis jetzt wäre es durch die enorme

Auch Christian Schacht vom DMSB macht

Komplexität gar nicht möglich gewesen«,

Entwicklern Mut: »Unsere E1-XP-Klasse

erläutert Armbruster. »Unser Ziel wird sein,

ermöglicht die Einstufung praktisch jeder

die beiden Systeme so aufeinander abzu-

wünschten doppelt so hohen Energiegehalts

Technologie.«

stimmen, dass wir sie möglichst in ihren je-

größer ausgelegt. Dadurch stieg auch das

weils optimalen Lastpunkten betreiben. Das

Gewicht auf etwas über das Zweifache der

Der 911 GT3 R Hybrid verfügt zusätzlich

erfordert jedoch noch einen erheblichen

F1-Version (in der Formel 1 sind nur 60 kW

zum 353 kW starken Boxermotor über zwei

Programmier- und Abstimmungsaufwand.«

erlaubt). Es bietet zwei Betriebsmodi: »Eco-

elek­trische Motoren mit je 60 kW Leistung.

nomy« für gleich bleibende Systemgesamt-

Diese kompensieren das Mehrgewicht der

Ein interessanter Aspekt ist, dass die Elek-

leistung durch angepasste Motorsteuerung

Hybridtechnik von etwa 150 kg und helfen

tronik, sonst nur ein Beitragsleister unter

(Magerbetrieb), »Performance« für zusätz­

dem Fahrzeug besonders beim Beschleuni-

vielen für die Performance, an Bedeutung

lichen Schub zur normalen Motorleistung.

gen aus Kurven heraus sowie an Steigun-

zunimmt. Sensorik und Aktuatorik liefern

gen. Die elektrische Leistung ist stufenlos

im Gesamtpaket die Daten zu, die Software

Um Dichtungsprobleme von vorneherein zu

regelbar, sie wird allein über das Gaspedal

in Leistungselektronik und Regelsystemen

vermeiden, ist das Flywheel selbst als Rotor

gesteuert. Der Speicher befindet sich gut

entscheidet über die Leistung der Hardware.

mit Carbonfaserwicklung konzipiert und

zugänglich neben dem Fahrer.

»Karosserie bleibt Karosserie, aber der An-

läuft auf Keramiklagern komplett innerhalb

trieb wandelt sich vom rein mechanischen

des teilvakuumierten Gehäuses um den

zum hybriden«, sagt Armbruster.

Stator.

chend mit der Elektronik des klassischen

Das Flywheel-System von Williams stammt

Williams verzichtete auf die Verwendung

Antriebsstrangs vernetzt. »Das wird später

aus der Formel 1, wurde aber wegen des ge-

größerer metallischer Bauteile im Ener-

Die Software ist jedoch in diesem frühen Experimentalstadium noch nicht weitrei-


motorsport-guide

59

Powertrain

Verkabelt  (1+5) Leistungselektronik; (2) Portalachse mit zwei Elektromaschinen; (3) Hochvoltkabel; (4) elektrischer Schwungradspeicher von Williams Hybrid Power

giespeicher, auch um bei Versagen keine

laut WHP vernachlässigbar gering, daher

in/Full out ergibt sich daraus rechnerisch

gefährlich hohen Fliehkräfte aufkommen zu

sei das System sehr verschleißarm, effizient

ein Wert von 65,61% – immer noch das

lassen.

und langlebig. Der Wirkungsgrad dürfte für

Zweifache dessen, was ein Verbrennungs-

die E-Maschinen bei ca. 90% liegen, da sie

motor üblicherweise erreicht. Und das

Für die Rotorpole wird ein magnetisches

nicht in einem Optimum, sondern über eine

System ist noch im Entwicklungsstadium.

Pulver in die Composite-Struktur eingebun-

Bandbreite von 0 bis 15000 Umdrehungen

den und später gezielt magnetisiert, um

arbeiten. Auch die Leistungselektronik hat

die gewünschten Feldstärken zu erzielen

rund 10 % Verlust, so dass pro Ladung und

(Metallic Loaded Composite, MLC). Verluste

Entladung etwa 81% Energie tatsächlich ge-

Die Systemsicherheit hatte hohe Priori-

durch Wirbelströme und Erhitzung seien

nutzt werden können. Für den Vorgang Full

tät bei der Entwicklung. Bei Fahrt unter

In zwei Sekunden auf 40000

Anders anders  Zum Vergleich die Innereien der Studie 918 Hybrid: (1+7) Leistungselektronik; (2) Elektroantrieb; (3) Li-Ion-Batterie; (4) V8-Motor; (5) Porsche Doppelkupplungsgetriebe; (6) Elektromaschine. Der 918 Spyder wiegt 1490 kg und kann bis zu 25 km weit rein elektrisch fahren


60

Powertrain

motorsport-guide

wenn ein Stromkreis nicht ordnungs­gemäß

wird beim Beschleunigen elektrisch abge-

geschlossen ist. Beim Start geht der Hybrid

bremst, der dabei erzeugte Strom treibt die

msg: Wurde die zusätzliche elektrische

ohne Ladung auf die Piste. Das ist kein

Motoren für die Vorderräder an.

Leistung für die Homologierung einfach

Nachteil, denn es genügen wenige Sekun-

zum Gesamtkonzept hinzugerechnet oder

den Bremsvorgang, um das Flywheel auf

Die volle Kraft der beiden 60-kW-Motoren

gab es Probleme mit der Einordnung ins

40 000 Umdrehungen zu bringen und damit

steht für sechs bis acht Sekunden zur Ver-

Reglement?

voll zu laden.

fügung. »Für unser System wäre natürlich

Fragen an Dr. Daniel Armbruster

DA: Das Reglement legt bestimmte Restriktoren für die VKM in Abhängigkeit von der elektrischen Leistung fest. msg: Wie hat die Konkurrenz reagiert? DA: Ich denke, dass die Konkurrenz unser Projekt genau beobachtet. Generell haben wir jedoch ein positives Feedback.

ein Stadtrennen mit engen Kurven ideal«, »Mehr braucht es nicht, um den Verbren-

meint Armbruster, »aber die Nordschleife

nungsmotor im Rennen zu unterstützen,

ist optimal als Belastungsprobe. Der VLN-

ansonsten würde das Mehrgewicht für

Einsatz auf der Nordschleife ist für uns die

Speicher wieder zum

beste Erprobung.

Nachteil«, begründet

Wir übernehmen

msg: Die schnellsten Runden liegen mit de-

Armbruster die Ausle-

nen der SP9 etwa gleichauf. Da scheint das

gung. »Die Flywheel-

Gewicht ja nicht so arg nachteilig gewesen

Lösung speichert zwar

zu sein.

nur wenig Energie,

DA: Die Physik kann keiner überwinden.

der Vorteil ist aber,

Mehr Gewicht heißt zuerst einmal mehr

dass sie sehr schnell

Verbrauch und längere Rundenzeiten. Man

Energie aufnehmen und wieder abgeben

den Tests werden sehr genau Verbrauch,

kann. Um viel Bremsenergie zu rekuperie-

Rundenzeiten und Stabilität erfasst und mit

ren, ist eine Batterie nicht zu gebrauchen.

den Simulationsberechnungen abgeglichen.

Die könnte diese hohen Ströme gar nicht

Torque Vectoring ist nicht implementiert,

so schnell verarbeiten.« Der mechanische

wird aber als Option für zukünftige Ent-

etwa 45 kg, dazu kommen Elektronik und

Speicher kann rund 1 Megajoule an Energie

wicklungen erwogen. Angesichts der knap-

Antrieb. Wie viel Mehrgewicht macht die

aufnehmen, Williams verspricht 1 Million

pen Vorlaufzeit musste das Team entschei-

Hybridtechnik insgesamt aus?

Ladezyklen.

den, was realisierbar war und was nicht.

Verzögert wird zuerst rein mechanisch,

Der zweite Lauf der Langstreckenmeister-

kann erkennen, dass die Mitbewerber noch nicht alles zeigen, was sie können. msg: Die Leistung des Hybrid beträgt +120 kW gegenüber dem Standard-GT3R mit 353 kW. Die Einheit des Flywheels wiegt

»Der Antrieb wandelt sich vom rein mechanischen zum hybriden«

Kennfelder und andere Daten ins Simulationsmodell und validieren die virtuellen Probeläufe.« Bei

DA: Das sind ca. 150 kg.

damit sichergestellt ist, dass die Bremssättel

schaft war für das Hybrid-Projekt zugleich

7 km/h wird das System automatisch

an den Scheiben anliegen und die Bremsen

ein interner Meilenstein in der Entwicklung,

entladen. Ein Isolationswächter kontrolliert

schnell trocken sind. Erst dann erfolgt die

nach dem Rennen wird an den verwendeten

ständig auf Stromverluste, die permanente

Umwandlung der Bremskraft in elektrische

Komponenten bis zum 24h-Einsatz nichts

Steckerkontaktdiagnose erkennt sofort,

Energie, die wiederum das Schwungrad

mehr verändert.

antreibt. Dessen kinetische Energie

Das elektrische System wurde bei Porsche zusammengestellt, die Eigenleistung ging bis zur Auslegung der Elektromotoren, die eigens für diese Anwendung gebaut wurden. »Wir haben die Motoren in Zusammenarbeit mit einer Hochschule und die Software für die Regelelektronik komplett selbst entwickelt«, sagt Armbruster. »Dabei konnten wir sehr

Untersetzt  (1) Getriebe­unter­­ setzung; (2) Lamellen­kupplung; (3) Elektro­maschine; (4) Leistungselektronik


motorsport-guide

61

Powertrain

Technische Daten 911 GT3R Hybrid Elektromaschinen: 2 x 60 kW, 2 x 80 Nm, max. 15000 u/min, wassergekühlt Energiespeicher: elektromechanisches Schwungrad aus CFK im ­Vakuum, ölgekühlt, Keramik­ lager Energiegehalt:

200 Wh

umax:

40000 u/min

Verbrennungsmotor: 4,0 Liter Boxer, mit Katalysator 353 kW bei 8800 u/min 102,7 Bohrung x 80,4 mm Hub Zum Greifen nahe  Das Schwungradsystem ist gut erreichbar neben dem Fahrer montiert

Tankvolumen:

120 Liter

Fahrzeuggewicht

ca. 1.350 kg

viel Wissen sammeln, das ansonsten beim

nation mit dem Standard-Powertrain erfolgt

auslöst – aus Weissach sind zum jetzigen

Zulieferer geblieben wäre.«

über die Software, ebenso die Adaption an

Zeitpunkt keine konkreten Aussagen über

eine andere Rennstrecke. »Die Untersetzung

die Planungen zu bekommen.

Dem kleinen Team von fünf bis sechs

besteht aus zwei Gangrädern pro Rad, die

Spezia­listen aus den Bereichen Fahrzeug-

sich bei Bedarf schnell wechseln lassen.«

technik, Elek­trotechnik und Softwareent-

Zur weiteren Entwicklung bleibt die Rennstrecke aber auch in Zukunft attraktiv. »Ich

wicklung gelang es in weniger als 18 Mona-

Außer dem Feldversuch sind bei Porsche

gehe davon aus«, so Porsches Technikvo-

ten, das Hybridsystem von den ersten Ideen

vorläufig keine weiteren Einsätze geplant.

stand Wolfgang Dürheimer, »dass es Mo-

auf die Rennstrecke zu bringen. »Die Ent-

Auch wenn der Erfolg natürlich Spekula-

torsport auch in Zukunft geben wird. Und

scheidung für den Hybrid fiel Ende 2008,

tionen über die weitere Verwendung des

wir werden ihn weiterhin nutzen, wenn die

Anfang 2009 begann die Kon­struktion.«

rennsport-spezifischen Hybrid-Systems

Bedingungen gegeben sind.« [•]

Die Anpassung des elektrischen Systems an den mechanischen Antrieb und die KoordiRunde Sache  Trotz des frühen Entwicklungsstadiums lief die Hybridtechnik in dem Versuchsträger ohne nennenswerte Probleme, die Ingenieure waren angetan von der Zuverlässigkeit des Systems und konnten wertvolle Daten über den Lastbetrieb sammeln


Reglements

62

motorsport-guide

Rennmotoren

Grünes Licht für den »Weltmotor« WRC und WTCC gehen ab 2011 voran: mit 1,6 Liter Hubraum, Turboaufladung und Direkteinspritzung. Text: Gustav Büsing


motorsport-guide

D

63

as hatte die FIA auch noch nicht

Geld und Kraftstoff

so oft erlebt: Statt elend lange

sparen

Reglements

Debatten über das Für und Wider

eines angedachten künftigen Reglements

Zugleich haben die Initia-

zu führen, erreichte die Büros des Welt-

toren die vorherrschende

verbandes ein von zahlreichen Herstellern

Zielsetzung der Serienent-

unterzeichneter Brief mit der Bitte, die

wickler zur Kraftstoffein-

Beschlussfassung doch möglichst zu be-

sparung im Blick, die es in

schleunigen. Der Motorsport-Weltrat folgte

Zukunft immer schwieriger

dem Wunsch und beschloss die Vorlage am

machen wird, aus einem

11. März 2010 auf seiner Sitzung in Bahrain.

Straßenmotor mit vertret-

Damit können die nach dem S2000-Regle-

baren Kosten ein Triebwerk

ment gebauten Fahrzeuge der WRC und der

für den Motorsport zu

WTCC ab der Saison 2011 mit den neuen

entwickeln. Und schließ-

Triebwerken starten.

lich: Warum nicht versuchen, mit einem

geäußerte Idee breite Zustimmung. Die Ab-

Basistriebwerk unterschiedliche Motorsport-

satzkrise, die deshalb oft kräftig gekürzten

Konkret geht es um den sogenannten »Welt-

Disziplinen abzudecken und dadurch in

Motorsport-Budgets und der auch nach der

motor«, eine Idee, an der unter anderen

der Budget-Diskussion mit den Vorständen

Erholung der Märkte sicher anhaltende Kos-

Ulrich Baretzky, Leiter der Motorenentwick-

deutlich

tendruck in den Unternehmen haben dabei

lung bei Audi Sport, maßgeblichen Anteil hat. Die anfangs häufig als Einheitsmotor

Auf geht‘s  Mit dem Beschluss des Motorsport-Weltrats wird der Weltmotor in der WRC und in der WTCC eingeführt

bessere Karten

sicherlich mitgeholfen. Doch dem Audi-

zu ha-

Motorenentwickler geht es auch noch um

ben?

etwas anderes: »In den vergangenen zwei,

für alle Rennserien

drei Jahrzehnten hat der Motorsport seine

missverstandene

technische Vorreiterrolle weitestgehend ein-

Idee folgt dem

gebüßt. Mit dem neuen Triebwerkskonzept

Trend zum

können wir diese Rolle zurückgewinnen,

Downsizing der

weil wir eine Richtung einschlagen, die

Serientriebwerke,

auch für die Serie von großer Bedeutung ist.

wie er bei allen

Da sich die Motorsportentwicklung schon

Herstellern in vollem Gange ist.

immer schneller vorwärts bewegt hat, werErstaun-

den wir für die Serie wieder interessant«, so Baretzky.

lich schnell Small is powerful  Fords Ecoboost-Motor, der auch im aktuellen Focus verbaut ist, kann als Grundlage für den Weltmotor verwendet werden

für die sonst oft

Ihre Premiere feiern die nun beschlossenen

heillos zerstrit-

FIA-Regularien ab der kommenden Saison

tenen Hersteller

bei den S2000-Fahrzeugen der WRC und der

fand Baretzkys 2008 erstmals

WTCC. Beide Serien werden dann mit Mo-


toren antreten, die über 1,6 Liter Hubraum,

Auch über die Einsatzdauer sagt

Turboaufladung und Direkteinspritzung

das Reglement etwas aus. So soll

verfügen werden.

die Laufzeit jedes Triebwerks

Alte Technik auf den Prüfstand gestellt  Der aktuelle 2-l-Motor des BMW 320si wird ab 2011 durch ein 1,6-l-Triebwerk ersetzt werden, Dieselaggregate sind in der WTCC dann nicht mehr zugelassen

mindestens 30 Stunden oder 6.000 Kilo-

Hubraum und Leistung variieren

Für den einen oder anderen Hersteller

meter betragen. Analog zum bestehenden

durch verschiedene Bauteile

bedeutet es das Schlucken einer Kröte:

S2000-Reglement ist die Drehzahl für den

Subaru könnte den geliebten Boxermotor

Einsatz in WRC und WTCC auf 8500 U/min

Auch deutlich mehr Leistung als in WRC

nicht mehr verwenden, für Seat bedeutet es

begrenzt. Bei den Turboladern muss aus

und WTCC (ungefähr 300 PS) ist für das

das Ende der Erfolge mit dem TDI. Es bleibt

Kostengründen auf den Einsatz einer varia-

Konzept keine Zauberei. Vorgesehen ist

freilich die Wahl, ob man seinen Motor von

blen Turbinengeometrie verzichtet werden.

bereits, durch Änderungen bei Kurbel- und

einem Serientriebwerk ableitet oder mit ei-

Die Hersteller sind außerdem verpflichtet,

Nockenwelle Hubräume bis zu 2,0 Liter

nem weißen Blatt Papier beginnt. BMW hat

die Motoren auch für Kunden zugänglich

zu erreichen. Eine weitere Stellschraube

sich für ersteren Weg entschieden, bei der

zu machen. Zu einem späteren Zeitpunkt

in Richtung auf mehr Leistung stellt der

PSA-Gruppe (Peugeot, Citroën) beginnen

sollen dann auch die Tuner zum Zuge

Ladedruck dar, der zwischen 2,5 und 3,5

die Entwickler am Nullpunkt.

kommen. Ihnen müssen die Hersteller auf

bar angesiedelt sein kann. So dürfte die

Wunsch beispielsweise die teuren Gussteile

Leistungsbreite insgesamt zwischen etwa

zur Verfügung stellen, damit sie von dieser

200 und 600 PS liegen. Damit ist das Trieb-

Ausgangsbasis aus eigene Motorenentwick-

werkskonzept auch ein heißer Kandidat für

lungen betreiben können.

das künftige DTM-Reglement.

Vierzylinder mit 84 mm Bohrung, 50 mm

Ein vielversprechender Anfang ist damit

So hat BMW sicher nicht nur zufällig in sei-

Drosselklappendurchmesser und 35 mm

gemacht. Zum wirklichen »Weltmotor«

ner Pressemitteilung zum möglichen DTM-

Lufteinlass. Weitere Vorgaben betreffen

fehlt allerdings noch das eine oder ande-

Einstieg erwähnt, dass bereits mit Blick auf

den Motorblock, den Zylinderkopf und den

re Stück. Doch es zeichnet sich ab, dass

die WTCC an einem solchen Triebwerk im

Zylinderabstand. So sollen beispielsweise

weitere Betätigungsfelder nur eine Frage

Hause gearbeitet wird. Auch wenn bei VW

Mindestgewichte für alle wesentlichen

der Zeit sind. In einer Vorstudie im Auftrag

offiziell noch keine Entscheidungen gefal-

Komponenten die Verwendung von exoti-

der FIA hatte der britische Entwicklungs-

len sind, liegen die Vorteile im künftigen

schen und teuren Materialien ausschließen.

Dienstleister Ricardo nicht weniger als 14

Zehnmarken-Haus auf der Hand. Wie auch

Das bedeutet für den Motor ein Mindestge-

Rennserien weltweit ausfindig gemacht,

immer die Sportprogramme künftig verteilt

wicht von 82 Kilogramm. Der Motorblock

die als Einsatzgebiet für den Weltmotor

sein werden – ein Triebwerk für WRC

selbst muss mindestens 20 Kilogramm auf

in Betracht kämen. Aktuell ist die Formel

(VW oder Skoda?), WTCC (Seat?), Formel

die Waage bringen, für den Zylinderkopf

3 ein durchaus realistischer Kandidat. In

3 (VW) und DTM (Audi) bedeutet eine

sind mindestens 13 Kilogramm vorgeschrie-

diesem Fall könnte der 1,6-Liter-Motor ohne

enorme Entlastung des Motorenentwick-

ben und die Kurbelwelle muss mindestens

Turboaufladung eingesetzt werden. Die aus

lungs-Etats im Konzern. Vor allem: Schwer

12 Kilogramm wiegen. Jeder Pleuel soll mit

aerodynamischen Gründen dann notwen-

vorstellbar, dass ausgerechnet einer der

450 Gramm zu Buche schlagen, die Kolben

dige Neigung des Blocks ist im Konzept

»Erfinder« des Konzepts jetzt nicht zeigen

zwischen 400 und 450 Gramm wiegen.

vorgesehen.

darf, wo es langgeht. [•]

Aus für proprietäre Motorkonzepte Gebunden sind alle an die beschlossenen Basisdaten, die da lauten: Reihen-


Foto: Dietmar Meinert, Pixelio

Erfolg ist eine Dauerwelle

Stell Dir vor, auf der Welle des Erfolgs zu surfen... Text: Heinz Meloth

Z

wei Männer sitzen in einem Boot,

»Kenne ich den?«

das im Sonnenuntergang auf einem

»Erfährst Du später, ist jetzt nicht wichtig.

Seitenarm des Rheins leise vor sich

hinschaukelt. Die Sonne spiegelt sich auf

Ich bin zwar kein Olympia-Teilnehmer, sagte er zu sich, aber warum betrachte ich

Von dem möchte ich Dir einfach erzählen.«

denn nicht mein Leben von der sportlichen

Johann macht eine Pause, schaut über

Seite? Warum setze ich meine Talente nicht

dem Fluss, Mücken tanzen im Licht. Wellen

das Wasser. Dann fährt er fort. »So wie er es

schlagen gegen die Bordwand, zwei Angeln

mir erzählte,

ragen hinaus, ihre Schnüre verlieren sich

war er lange

im grünen Wasser. Das alte Ruderboot ist

der Meinung,

in die Jahre gekommen, aber immer noch

das mit

zuverlässig. Schon viele Ausflüge hat es

dem Erfolg wäre ganz einfach Zufall. Mal

Leben immer weitergeht, konzentriere ich

mitgemacht und viele Dinge gehört – wo

hast du Glück und alles klappt, und dann

mich auf immer neue Erfolge.«

sonst auch könnte man Gespräche führen,

kommen Phasen, wo es nicht so leicht geht.

»Und was hat er dann getan?« fragt Peter.

wenn nicht hier, fernab vom Alltag, inspi-

Und alles was man dafür tun müsse, dachte

»Das Thema ließ ihn nicht mehr los, er

riert vom Schaukeln der Wellen?

dort ein, wo sie besonders nutzbringend

»Er hatte Karriere mit Erfolg gleichgesetzt«

sind, halte mich fit und trainiere das, was ich optimieren kann, damit ich noch besser werde? Dann gestalte ich meinen eigenen Erfolg, und weil das

er, sei eben, hart und viel zu arbeiten, dann

nahm sich viel Zeit zum Nachdenken. Er

Peter, der Jüngere der beiden, dem das

sei alles zu erreichen. Er hatte Karriere mit

hatte ja schon eine ganze Menge geleistet,

Boot gehört, hatte am Anfang der Woche

Erfolg gleichgesetzt. Das klappte auch eine

aber so, wie er es erreicht hatte, fühlte er

ein Erfolgserlebnis. Da ging es ihm richtig

ganze Zeit ganz prima. Und dann ging es

sich nicht sicher. Kurze Zeit später fuhr er

gut – Glücksgefühl pur. »Dieses Gefühl

auch wieder mal weniger gut.

in Urlaub und hatte Gelegenheit, Surfer am

hätte ich gerne immer noch« sagt er, zu Jo-

Eines Nachts hatte er aber einen Traum

Strand zu beobachten. Wie sie geduldig

hann, »aber heute ist Donnerstag und es ist

und danach ging es ihm schlecht. Er hatte

auf die nächste Welle warteten, wie sie

schon weit weg, ich komme nicht so ohne

von schlimmen Dingen geträumt, dass er al-

aufmerksam den richtigen Zeitpunkt such-

Weiteres wieder dran.«

les, was er erreicht hatte, auch wieder ver-

ten, um aufs Brett zu springen, und wie sie

Johann schaut ihn an und nickt.

lieren würde, und dass es ihm in Zukunft

dann den Wellenkamm optimal trafen und

»Ich frage mich«, sagt Peter zu Johann ge-

viel schlechter gehen würde als bisher. Ihm

von der Welle oft lange getragen wurden.

wandt, »wie ich diese tolle Stimmung wie-

war bewusst, dass es im Leben immer auf

derfinden kann, die mir am Montag so gut

und ab geht, aber er wollte darauf Einfluss

zu früh starteten, oder die den Zeitpunkt

getan hat. Ist das Zufall, wenn es wieder

nehmen, um das Erreichte fortzuführen.

verpassten, weil sie zu spät waren. Andere

kommt, oder kann ich etwas dafür tun?«

In der Vergangenheit hatte er schon be-

Es gab andere, die ungeduldig waren und

waren nicht standfest genug und kippten

In die Stille hinein sagt Johann: » Das

obachtet: Wenn sich jemand besonders auf

vorzeitig vom Brett. Die Wellen kamen im-

Leben fließt, Erfolg ist eine Dauerwelle!«

etwas konzentrierte, konnte ihm auch etwas

mer wieder, in unregelmäßigen Abständen

Besonderes gelingen. Gerade bei Sportlern

und in unterschiedlicher Höhe, und jedem

beobachtete er, dass sie ganz besondere

Wellenberg folgte ein Wellental.«

Peter stutzt: »Erfolg – eine Dauerwelle? Wie das?« Und Johann erzählt. »Ich hatte eine span-

Ergebnisse erreichten und in Interviews

Peter hört schweigend zu. Er ist kein

nende Begegnung mit einem, der mir helfen

schilderten, wie sie darauf hinsteuerten und

Surfer, aber worum es da geht, kann er sich

konnte.«

so immer neue Erfolge erreichten.

genau vorstellen.


motorsport-guide

67

Sportpsychologie

»Jeder Erfolg ist steigerbar« Man muss nur wissen, wie es geht, sagt Coach Heinz Meloth. msg: Was macht einen Sportler erfolgreich? HM: Entscheidend sind die Einstellung und das Talent. Sie können einen Gewinner oft bereits beim Start erkennen, genau wie den Verlierer – an seiner Einstellung! msg: Welche Unterschiede sehen Sie zwischen Leistungs- und Freizeitsportlern? HM: Der Unterschied ist die stärkere Konzentration der Leistungssportler. Sie wenden mehr Energie dafür auf. msg: Was raten Sie bei Misserfolgen? HM: Sportler mit professioneller Einstellung lernen aus ihren Niederlagen, sie arbeiten sofort an der Verbesserung ihrer Ergebnisse. Das heißt: nicht niedergeschlagen sein, sondern wissen, dass die nächste Chance kommt. Die nutzen sie dann. msg: Wie sollte man sich auf sportliche Leistung vorbereiten? HM: Nicht nur physisch trainieren, sondern eine Strategie haben und diese effektiv und effizient verfolgen. Effektiv heißt, das Richtige tun, effizient heißt, etwas richtig tun – in dieser Reihenfolge. Viele sind zwar sehr effizient, aber wenig effektiv. msg: Macht es einen Unterschied, ob ich Teamoder Einzelsport betreibe? HM: Auf jeden Fall. Im Teamsport sind Sozialkompetenzen entscheidend, nicht nur bei den aktiven Sportlern, sondern bei allen im Team. Außerdem ist im Team die optimale Kombination

von Talenten möglich, jeder tut das, was er am besten kann. Die innere Motivation des Einzelnen ist damit von Grund auf höher, Spitzenleistung eher möglich. msg: Im Motorsport steht das ganze Team unter Anspannung, wenn einer einen Fehler macht, werden alle zurückgeworfen. Wie geht man da mit emotionaler Kritik um, die sachlich zutrifft? HM: Es braucht nicht nur Ehrgeiz, sondern auch Toleranz, Verständnis und Rücksicht. Komfortable (gewaltfreie) Kommunikation führt zu mehr Leistung, schlechte Kommunikation führt zu Energieverschwendung und Spannungen. msg: Ersetze ich bei Visualisierungen nicht ein Programm durch ein anderes, das mir eventuell gar nicht liegt? HM: Vor der Visualisierung kommt die Klarheit über die angestrebten Ziele. Unser Vorstellungsvermögen funktioniert wie ein NavigationsSystem: Ich kann nicht eingeben »Ich will weg«, sondern ich muss genau definieren, wo ich hin will. Wer sein sportliches Ziel genau definiert hat, kann es auch klar visualisieren. Das Ergebnis ist, dass er von seinem jeweiligen Standort aus den besten Weg zum Ziel erkennt. Er folgt dann nicht nur bewusst, sondern auch durch sein Unterbewusstsein gesteuert so exakt wie möglich der Ideal-Linie, dem inneren roten Faden. Durch intensive Visualisierung wird die eingesetzte Energie fokussiert und kraftvoll wie ein Laserstrahl.

Erfolgs-Geschäft  Heinz Meloth gibt sein Wissen über Erfolg in Seminaren weiter

gelernt. Und wenn Du es dann schaffst, dann fühlt es sich einfach klasse an – du erlebst, was du alles kannst und wie du es steuern kannst – und gehst jeweils mit der richtigen Welle. Ein Wahnsinnsgefühl!‹« Johann nimmt seine Angel und prüft die Schnur. Dann fährt er fort. »Die Worte des Surfers gingen ihm nicht aus dem Sinn: Erfolg ist wie eine Welle – und wenn Du weißt, worauf Du achten musst, dann ist Erfolg sogar eine Dauerwelle. Als er von seiner Urlaubs-Reise zurückkam, konnte er zwar noch nicht surfen, aber er hatte eine Menge Wissen über Erfolg von seiner Reise mitgebracht. Er lernte immer weiter dazu, bis er begann, anderen seine Erfolgsmethoden zu vermitteln und zum Erfolgs-Experten wurde«, sagt Johann.

»Dann lauschte er einem Gespräch, als

Wellen steuerte, sie beherschte und nicht

einer von den Besten von dem tollen Surf-

umgekehrt, dass er etwa den Wellen ausge-

Gefühl berichtete. Der Surfer erzählte, was

liefert wäre.

Er ist felsenfest überzeugt von dem, was er gelernt hat. »Wer kapiert, dass Erfolg eine Dauerwelle

für ihn wichtig ist: Fit sein, sich vorberei-

Aha, jetzt hatte es bei ihm geklickt: Wenn

ist, dies als Erkenntnis intensiv nutzt und

ten, aufmerksam zu sein und im richtigen

man weiß, worauf man zu achten hat, dann

bewusst einsetzt, für den heißt das Motto

Wasser. Wie ein Luchs auf jede neue Welle

surft man nicht nur gelegentlich auf einer

dann: Jeder Erfolg ist steigerbar, wenn man

zu achten, die richtige im richtigen Moment

kleinen Welle, sondern ständig und immer

weiß, wie es geht!«

zu nutzen und den Wellenberg mit hoch-

wieder neu auf der richtigen Welle, lang

zugehen, oben bleiben, bis sie abschwingt,

anhaltend und dauernd.

und danach langsam im Wellental gut

›Wie machst Du das?‹, war seine erste

Sein Freund Peter ist absolut baff: »So einfach geht das? Einfach mit einer Welle?« »Ja, so einfach geht das–, meint Johann.

ankommen, wissen, dass die nächste Welle

Frage, als der Surfer erschöpft, aber glück-

»Aber wenn ich so viel rede, werde ich im-

kommt und das gleiche Spiel von vorne be-

lich zum Strand zurückkehrte. Der verstand

mer durstig.« Er grinst verschmitzt und holt

ginnt und dass er diese Welle wieder reiten

zuerst die Frage nicht, aber sie kamen ins

eine Flasche Dornfelder und zwei Gläser

wird, weil er das gelernt hat.

Gespräch: ›Ich freue mich auf das Surfen,

aus seinem Rucksack. »Auch einen?« fragt

stelle mir schon vorher vor, wie die beste

er. Peter nickt, und dann sagen beide lange

und schaute genau hin, was der beste Sur-

Welle, die ich je gesurft habe, aussehen

nichts mehr. [•]

fer machte, wie er sich im Einklang mit den

könnte. Spüre in Gedanken hinein, was für

Heinz Meloth ist Coach und Trainer für

Wellen bewegte. Auf und ab, mal höher,

ein tolles Gefühl es sein wird, von ihr getra-

Sportler, Manager und alle, die Erfolge

mal niedriger. Eben so, wie die Wellen ka-

gen zu werden. Wenn ich dann loslege, bin

umsetzen wollen. www.heinzmeloth.com

men. Erst sah das Ganze eher zufällig aus,

ich super drauf. Ich richte meine Aufmerk-

SONDERKONDITIONEN für Leser von

aber mit der Zeit erkannte er ein Muster.

samkeit nur auf diese eine Welle und was

motorsport-guide: Bis zu 5 Personen

Der Surfer wusste genau was er tat, wartete

ich daraus machen kann, auf nichts ande-

erhalten 40% ­Rabatt auf die Teilnahme an

die Regelmäßigkeit der Wellen ab. Und mit

res. Und dann musst du dein Brett natürlich

einem Erfolgs-Seminar von Heinz Meloth.

einem Mal schien es, als ob der Surfer die

beherrschen. Ich habe das mit der Zeit gut

Termin: 11. Juni 2010, Mainz.

Er setzte sich also wieder an den Strand


68

Sponsoring

motorsport-guide

Sponsoringpartnerschaften nach dem Porsche-Prinzip Mehr und mehr Unternehmen entdecken, dass ein integrierter Partnerschaftsansatz mit Markensichtbarkeit, Kommunikationsrechten, Events und Vertriebspotenzial einen besseren Return on Investment bringen als Sponsorings, die rein auf Steigerung der Markenbekanntheit ausgelegt sind. Florian Kurz, Leiter Business Relations bei Porsche Motorsport und damit verantwortlich für die Steuerung der Partnerschaften im Porsche Motorsport erläutert den hauseigenen Vermarktungsansatz. Text: Sonja Kreye

P

orsche Motorsport steuert aktuell 30

alist HP. Abhängig von den individuellen

Der Fokus liegt dabei auf Langzeit-Part-

Partnerschaften, unter anderem mit

Zielen bieten die Zuffenhausener ihren

nerschaften, die mehr versprechen als das

Marken wie Veltins, Tudor, Ultima-

Partnern die Möglichkeit in den wichtigsten

Branding auf Rennfahrzeugen. Das Ziel

te, Loctite, Mobil 1, Michelin, adidas und

weltweiten Märkten mit der Marke Porsche

jeder Partnerschaft ist es, den Partner in die

BBS. In 2010 neu hinzu gekommen sind die

verknüpft zu werden, beispielsweise durch

Markenwelt der Sportwagenschmiede zu in-

Werkstattausrüster Förch, Automobilzulie-

ein Engagement in den weltweiten Carrera

tegrieren, beispielsweise durch gemeinsame

ferer Dräxlmaier und PC- und Druckspezi-

Cups.


motorsport-guide

69

Sponsoring

Marketingaktivitäten, Einblicke hinter die Kulissen oder Vertriebspotenziale. Florian Kurz dazu: »Unsere Markenwerte spielen eine wichtige Rolle im Aufbau von Partnerschaften. Marken, die eine Verbindung suchen mit fast gegensätzlichen Attributen wie Tradition und Innovation, Design und Funktionalität, aber auch klassisch mit Geschwindigkeit und Vertrauen, können über eine Partnerschaft mit einer der weltweit wertvollsten Automobilmarken verknüpft werden. Jede Partnerschaft basiert dabei auf einem individuellen Konzept, je nach Zielsetzung des Partners.« Aktueller Sponsor Veltins ist beispielswei-

Sponsoringspezialist  Florian Kurz, Leiter Business Relations, betreut die Sponsorpartner der Marke Porsche auch über den Sport hinaus

se auf den Imagetransfer fokussiert und positioniert sich über die Partnerschaft mit Porsche als Design-Marke. Die Veltins Pro-

ler Timing Partner von Porsche Motorsport«

duktpalette wird dabei in den Porsche Gast-

– sprechen die Schweizer Zeitmesser eine

Markenpartnerschaften, in denen ein Teil

ronomien wie dem neuen Porsche Museum

neue, sportliche Zielgruppe an.

ein Sportsponsoring ist. Das Branding auf

angeboten. Für die Uhrenmarke Tudor steht

dem Fahrzeug ist dabei die Basis, darüber

eine neue Kollektion im Rampenlicht. Über

B2B-Marken wie Loctite, BBS und Fein

sieht die Zielgruppe, dass eine Partnerschaft

die Partnerschaft und die dazugehörigen

Werkzeuge konzentrieren sich auf so

besteht.

Kommunikationsrechte – Tudor ist »Offiziel-

genannte »Testimonials«, also den Einsatz ihrer Produkte bei Porsche Motorsport.

Die weitere Ausprägung der Partnerschaft

Außerdem natürlich darauf, Kunden und

hängt stark vom jeweiligen Partner ab.

potenziellen Kunden ihre Produkte im

Einige setzen ihre Produkte bei Porsche ein,

Einsatz an der Rennstrecke zu zeigen und

andere benötigen den Imagetransfer oder

einen Einblick hinter die Kulissen zu geben.

die Emotionen, die eine Marke wie Porsche weckt, um sie auf ihre eigene Marke

Bekanntheit

zu übertragen. Wieder andere suchen den

ist nicht alles

Kontakt zur attraktiven Porsche Eigentümer-Zielgruppe. Die Zielsetzungen sind

Was ist also der Unterschied zwischen klas-

facettenreich. Keine Marke ist vergleichbar

sischen Sportsponsorings und dem Ansatz,

mit einer anderen.«

den Porsche Motorsport wählt? »Traditionelle Sponsorings fokussieren sich meist stark

Porsche Motorsport stellt potenziellen Part-

auf die Markenbekanntheit. Bei Porsche

nern daher auch individualisierte Angebote

Motorsport ist Markensichtbarkeit zwar

zusammen. Nachdem erste Gespräche statt

ebenfalls gegeben – beispielsweise sehen

fanden, bei denen der potenzielle Partner

jährlich mehr als 29 Millionen Zuschauer

seine Zielsetzung erläutert. »Die Möglich-

den Porsche Mobil 1 Supercup – diesen As-

keiten, eine Partnerschaft zu leben und

pekt sehen wir jedoch als hybriden Faktor.

zu nutzen, sind immens und reichen von

Er unterstützt die Partnerschaft, ist aber

der klassischen Anzeigenkampagne über

nicht das Hauptziel«, so Florian Kurz.

TV-Spots, PR und Pressearbeit, gemeinsame Events bis hin zu Roadshows, gemeinsamen

Und weiter: »Wichtiger ist die Idee, das

Merchandising-Kollektionen oder Online-

Konzept bzw. die ›Story‹ hinter der Partner-

Kommunikation. Der integrierte Ansatz ist

schaft und die Integration des Partners in

hier hervorzuheben. Eine Partnerschaft lebt

die Welt von Porsche Motorsport und Por-

davon, dass sie in alle Kommunikationska-

sche. Wir arbeiten an der Etablierung echter

näle getragen wird.«


Sponsoring

70

motorsport-guide

professionalisiert. Bei Porsche hat

net. Dieser kümmert sich nicht nur um die

das Sponsoring genauso wie bei

Einhaltung des Vertrags, sondern ist auch

vielen anderen im Motorsport-

ständig auf der Suche nach neuen Ideen,

markt mit eher technisch orien-

Vertriebspotenzialen und weiteren Verknüp-

tierten Partnerschaften begonnen.

fungsmöglichkeiten in die Porsche AG. Wir

Vor fünf Jahren etwa haben wir

betrachten uns nicht nur als reinen Rechte-

unsere Aktivitäten aber verstärkt

verkäufer, sondern eben auch als Dienstleis-

auf die Akquisition von Marken-

ter, der neue Ideen einbringt.«

partnerschaften verlagert. Was Mehr Nutzen schaffen  Erfolgreiche Konzepte integrieren das Sponsoring in alle Kommunikations- und Vertriebskanäle (oben). Der VeltinsKasten by Porsche Design (unten)

nicht heißt, dass wir technische

Im Gegenzug zu Formel 1 und DTM bieten

Partnerschaften vernachlässi-

die Porsche Markenpokale außerdem eine

gen. Wir haben dennoch gerade

gewisse Klarheit im Außenauftritt. Keine

mit Kooperationen mit Tudor oder Veltins

Überfrachtung von Logos, die nachher

gezeigt, dass es auch für Konsumgüterher-

nicht mehr zu lesen sind. Keine Dichte von

steller sinnvoll ist, mit uns zusammenzu-

Sponsoren wie im Fußball, die noch dazu

arbeiten. Auch wenn wir nicht die gleiche

meist jährlich wechseln. »Motorsport ist au-

Mediensichtbarkeit liefern können wie

ßerdem immer noch die beste Sportart, um

beispielsweise die Formel 1 oder die DTM.

Marken als innovativ und Technik-orientiert

Diese Markenpartnerschaften sind eben

zu positionieren.«

eher mit Markenkampagnen, Veranstaltungen und Vertriebspotenzialen hinterlegt.«

Für die meisten Automobilhersteller ist der Motorsport das Entwicklungsfeld für neue

Als Beispiel für eine solche Markenpartner-

Technologien, die später in die Serien-

schaft fungiert die Marke Tudor. Als »Offi-

produktion einfließen. Das zeigt bei den

zieller Timing Partner Porsche Motorsport«

Zuffenhausenern der Einsatz des Porsche

Unterschiedliche Anforderungen

haben die Schweizer Logo- und Titelrechte,

911 GT3 R Hybrid bei den 24 Stunden am

bei B2B- und Konsumgütermarken

die die Markenverantwortlichen in Anzei-

Nürburgring. Auch hier ist der Motorsport

gen, TV-Spots, Websites, Pressemappen und

Vorreiter und das Programm eine gute Mög-

Konsumgütermarken sind unter den 30

vielen weiteren Kommunikationsmedien

lichkeit, die eigene Marke als sozial und

Partnern genauso zu finden wie B2B-Mar-

verwenden. Die Story dahinter ist die Posi-

umweltbewusst darzustellen. Und das nicht

ken. Der Unterschied liegt in der Zielset-

tionierung von Tudor Uhren als »Designed

nur kommunikativ. [•]

zung. Konsumgütermarken wie Tudor und

for performance, engineered for elegance«.

Veltins oder Marken wie Strellson und Rolf

Dazu werden sowohl Journalisten als auch

Benz sind eher daran interessiert mit den

Kunden von Tudor an die Rennstrecken

Kunden des Sportwagenherstellers in Kon-

des Porsche Mobil 1 Supercup eingeladen.

takt zu kommen. Also tauchen sie in vielen

Ein Fahrzeug im Markenpokal startet im

hauseigenen Kommunikationskanälen,

Branding der Uhrenmarke und sorgt für die

wie beispielsweise dem Kundenmagazin

Emotionen der Gäste an der Rennstrecke.

Christophorus oder bei Events der Porsche Clubs auf. Die B2B-Partner nutzen die

Ein nicht zu vernachlässigender Punkt

Zusammenarbeit eher, um eigene Kunden

ist auch das professionelle Management

in die faszinierende Welt des Motorsports

einer solchen Partnerschaft. Ein konstantes

einzuladen, profitieren aber auch vom

Reporting, einheitliche Ansprechpartner,

Partner Netzwerk, das seit einigen Jahren

messbare Medienwerte sowie die Einbin-

etabliert wurde. Porsche Motorsport bringt

dung von Vertriebspotenzial werden immer

seine Partner regelmäßig zusammen, um

wichtiger für Markenmanager. Besonders in

den Kontakt zu verstärken. Machen diese

Zeiten, in denen das Controlling jederzeit

untereinander Geschäfte ist dies eine gute

über die Schulter blickt.

Kundenbindungsmaßnahme. Klarheit in der Konzeption »Die Porsche Motorsport Partnerschaften haben sich, genauso wie die gesamte

Florian Kurz: »Bei Porsche Motorsport ist

Sponsoringbranche, in den letzten Jahren

jedem Partner ein Key Account zugeord-

Gegenseitiger Nutzen  Wenn sich in der Kommunikation die Markenwelten verbinden lassen, können beide Sponsorpartner davon profitieren


motorsport-guide

Ihre Meinung

71

Leserbriefe / Jobs / Termine

Projektmanager (m/w) Ihre Aufgaben:

• In- und externe Kosten- und Terminüberwachung der zu betreuenden Projekte

• Erstellung von Arbeitspapieren und Fertigungsunterlagen für die interne Ferti-

»In die Tiefe gehen«

• Kommerzielle Kundenbetreuung

Ich kenne das Magazin ja schon länger

Wir erwarten: • Ingenieure, FH-Absolventen oder vergleichbare technische Ausbildung, inkl.

gung (Arbeitsvorbereitung)

und fand den Ansatz immer super. Ganz

betriebswirtschaftlicher Kenntnisse

generell interessiert mich jetzt nicht sooo

• Erfahrung im Umgang mit ERP-Systemen

extrem die Wagentechnik, da ich selber

• Erfahrung im Umgang mit technischen Fertigungsprozessen

kein Ingenieur bin und dafür die Berich-

• Durchsetzungsvermögen, Team- und Kommunika­tionsfähigkeit, hohes technisches Verständnis,

te natürlich für mich zu sehr in die Tiefe

Zielorientierung und Umsetzungsstärke

gehen. Ich finde aber die Business-Themen sehr interessant bzw. Backgrounds zu den Motorsport-Geschäftsmodellen und Serien

Technischer Einkäufer (m/w) Ihre Aufgaben:

• Anfragen und Bestellungen für Fremdarbeiten / Materialien

– so wie der Bericht zu Reiter Engineering

• Kosten- und Terminüberwachung der zu betreuenden Projekte

u. a.

Wir erwarten:

• Kaufmann mit technischer Weiterbildung

LG Ludger Staudinger

• Erfahrung im Umgang mit ERP-Systemen

• Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen, Team- und Kommunikati-

»Sonst nirgendwo zu bekommen« Eure Zeitschrift ist Spitzenklasse! Da findet man immer wieder Infos, die sonst nirgendwo zu bekommen sind. Ich freue mich auf jede Ausgabe. Weiter so! Mit freundlichen Grüßen Werner Bauer, Bauer Power Motortechnik

onsfähigkeit, Zielorientierung und Umsetzungsstärke

Betriebsmittelkonstrukteur (m/w) Ihre Aufgaben:

• Konzeptionierung und Konstruktion von Fertigungs-/Prüfvorrichtungen, Werkzeugen und Betriebsmitteln

Wir erwarten:

• Ingenieure, FH-Absolventen oder vergleichbare technische Ausbildung

• Team- und Kommunikationsfähigkeit, hohes technisches Verständnis mit Blick für das Machbare, Zielorientierung und Umsetzungsstärke

Chiffe msg210-1, redaktion@motorsport-guide.com

Termine

10.09. – 12.09.2010

naro.tech 2010, Erfurt

14.09. – 16.09.2010

Aluminium, Essen

14.09. – 16.09.2010

Composites Europe, Essen

14.09. – 19.09.2010

Automechanika, Frankfurt

18.05. – 10.05.2010

Rapid.Tech, Erfurt

29.09. – 30.09.2010

Aero Engineeering, Birmingham (GB)

18.05. – 20.05.2010

Sensor+Test, Nürnberg

29.09. – 30.09.2010

Composites Engineering, Birmingham (GB)

01.06. – 04.06.2010

Reifen Messe, Essen

13.10. – 14.10.2010

Motorsport ExpoTech, Modena (I)

03.06. – 06.06.2010

the electric avenue, Friedrichshafen

15.10. – 15.10.2010 Learn to Win, Formula Student, IMechE,

04.06. – 06.06.2010

Tuning Expo Saarbrücken

07.06. – 13.06.2010

MotorExpo, London (GB)

19.10. – 21.10.2010

Materialica, München

07.06. – 11.06.2010

Mach 2010, Birmingham (GB)

26.10. – 30.10.2010

Euroblech, Hannover

08.06. – 09.06.2010

chassis.tech plus, München

27.10. – 02.11.2010 K 2010 (Kunststoff + Kautschuk),

London (GB)

08.06. – 09. 06. 2010 Motorsport Expo, Brünn (CZ) 08.06. – 13.06.2010

ILA Berlin Air Show

­Düsseldorf 02.11. – 03.11.2010 Global Wind Tunnel Symposium2,

09.06. – 10.06.2010 International Business Days Le Mans (F)

­Pasadena (USA)

11.06. – 11.06.2010

Erfolgsseminar Heinz Meloth, Mainz

16.11.– 18.11.2010

PMW Expo, Köln

17.06. – 18.06.2010

e-Mobil Kongress, Bonn

26.11. – 28.11.2010

Engine Expo North America, Detroit (USA)

22.06. – 24.06.2010

Engine Expo, Stuttgart

27.11. – 05.12.2010

Essen Motorshow

19.07. – 25.07.2010 Farnborough International Airshow, 26.07. – 29.07.2010

01.12. – 03.12.2010

IMIS, Indianapolis (USA)

­Farnborough (GB)

01.12. – 04.12.2010

Euromold, Frankfurt

Plug-In 2010, San José (USA)

09.12. – 11.12.2010

PRI, Orlando (USA)

13.01. – 16.01.2011

Autosport International, Birmingham (GB)

04.08. – 08.08.2010 Formula Student Event Germany, ­Hockenheimring 24.08. – 27.08.2010

AUVSI Unmanned Systems, Denver (USA)

Weitere Termine mit Link auf die jeweilige Webseite finden Sie im Internet unter www.motorsport-guide.com –> Termine.


Internationale Fachausstellung: Innovative Materialien, Technologien, Produkte und Serviceleistungen f체r den Motorsport

ModenaFiere

13. - 14. Oktober 2010 Professionalit채t pur hochspezialisiert keine Publikumsshow Eintritt nur f체r Fachbesucher

tracce.com

Organisiert von:

viale Virgilio, 58/B - 41123 Modena, Italien tel. 059 848380 - fax 059 848790 segreteria@motorsportexpotech.it

www.motorsportexpotech.it

motorsport-guide 09-2010  

Lots of technical reports on new Mercedes SLS GT3 AMG, the new MP4-12C from McLaren, Matech's Ford GT, Porsche 911 GT3R Hybrid, and other st...