Page 1


VORWORT

2

FEUER UND FLAMME FÜR DIE KULTUR AUF DEM LAND Vielfältig und zeitgemäss ist die Kultur auf dem Land: Die zwölften Kantonalen Tage der Kulturlandschaft geben einen grossartigen Einblick in die Aktivitäten. Vom Freitag, 25. Oktober, bis und mit Sonntag, 3. November, präsentieren sich 25 Kulturveranstalter auf der Luzerner Landschaft mit ihren Programmen. Sie bieten ein abwechslungsreiches Schaufenster für das Kulturschaffen ausserhalb der Stadt Luzern. Insgesamt 18 Gemeinden bilden während den Tagen die Heimat für aufflammende Kulturhighlights. So gibt es nebst mehrfach ausgezeichneten Bühnenstars und nationalen Aushängeschildern auch feine, (noch) unbekanntere Künstlerinnen und Künstler zu entdecken. Nicht nur die Kunstschaffenden auf den Bühnen gilt es aber während der Tage der Kulturlandschaft zu erleben. Nein, für einmal sollen auch die Organisationen hinter den Veranstaltungen ins Schaufenster gestellt werden. 25 Institutionen in 18 Gemeinden sorgen während des ganzen Jahres für Kultur auf dem Land. Kinos, Galerien, Schlösser, Kirchen, Theater und Scheunen werden mit viel Engagement und Kontinuität zu Plattformen, auf denen professionelle Kunst stattfinden kann. Nicht wir Veranstalter machen Kunst, wir bilden die Bühnen für Musikerinnen und Musiker, für Schauspielerinnen und Schauspieler, für Autorinnen und Autoren, für Künstlerinnen und Künstler.

Redaktion: Marco Sieber www.kulturlandschaftluzern.ch Grafik: Erich Brechbühl [Mixer] Wanja Manzardo

Kulturorganisationen, Vereine, Kommissionen und Häuser der Kulturlandschaft bieten eine kulturelle Grundversorgung auf dem Land während des ganzen Jahres. Sie sorgen nicht für grosse Eventexplosionen, sondern stetig lodernde kleine Feuer. Ziel ist ein feinflackernder kultureller Flächenbrand. Diese Feuer auf der Landschaft gilt es am Brennen zu halten – ab und zu muss wieder Holz nachgelegt werden. So setzt sich die Kulturlandschaft seit jeher für eine adäquate Kulturförderung auf kommunaler und regionaler Ebene ein. Daher begrüsst es die Kulturlandschaft sehr, dass mit der «IDEE Seetal» nun auch die vierte Region im Kanton einen regionalen Förderfonds Kultur äufnen wird. Eine flächendeckende und faire regionale Projekt- und Gesuchsförderung ist damit gegeben. Diese bietet neben der unabdingbaren Strukturförderung der Gemeinden den zwingend notwendigen Ausgleich in der Kulturförderungspyramide unseres Kantons. Marco Sieber Präsident Kulturlandschaft Luzern


ÜBERSICHT

FR 25.10. KULTUR I DE BRAUI HOCHDORF → S. 37 BRAUITURM HOCHDORF

BENEDIKT MEYER «NACH OHIO»

3 KK ROTHENBURG → S. 39 KULTURHALLE KONSTANZ ROTHENBURG

BIRGIT SÜSS «PARADIES. UND DAS.» → S. 11

SA 26.10.

→ S. 8

BUNTERBUNT KULTUR NEUENKIRCH → S. 38

RATHAUSBÜHNE WILLISAU → S. 45

→ S. 9

→ S. 12

VIC SHELBY

GIRAFFENLAND VODA NEUENKIRCH → S. 38

EL RITSCHI → S. 13 AKTUELLES SEMPACH SEMPACH → S. 42 BESUCHSZENTRUM VOGELWARTE SEMPACH

MUSIKALISCHE ZUGVÖGEL VERONIKA STALDERPRINCE MOUSSA CISSOKHO-DUO → S. 10


ÜBERSICHT KKK REIDEN → S. 39 KOMENDE REIDEN

FAMOUS OCTOBER → S. 14

TROPFSTEI RUSWIL → S. 40

KNUTH UND TUCEK → S. 15

SOMEHUUS SURSEE → S. 44

NINA DIMITRI & SILVANA GARGIULO «CONCERTO RUMORISTICO» → S. 16

4

SO 27.10. FESTSAAL SCHLOSS HEIDEGG GELFINGEN → S. 36

«SCHÖNE WELT» BARVINSKY TRIO → S. 17

SANKTURBANHOF SURSEE → S. 43

«I WANDERED LONELY AS A CLOUD…» → S. 18

KULTURFORUM HITZKIRCH → S. 36 PFARRKIRCHE HITZKIRCH

CHILBIKONZERT: JULIAN VON FLÜE TRIO → S. 19


ÜBERSICHT STIMMEN FESTIVAL ETTISWIL → S. 35 SCHLOSS WYHER ETTISWIL

MELISSA KASSAB

5 ENTLEBUCHERHAUS SCHÜPFHEIM → S. 41

SCHÖN & GUT «MARY» → S. 23

→ S. 20

MI 30.10.

KULTURSCHIENE MALTERS → S. 37 GLEIS 5 MALTERS

ECLECTA KULTURPRODUKTE SURSEE → S. 44 STADTCAFÉ SURSEE

→ S. 26

TUTTI PALETTI «AROUND THE WORLD» → S. 21

DO 31.10. KULTURVEREIN COMEBÄCK WOLHUSEN → S. 46 KAPELLO WOLHUSEN

GLAUCO CATALDO IN DER KAPELLE → S. 22

IM SCHTEI IM EXIL SEMPACH → S. 43 ZEHNTENSCHEUNE SEMPACH

STEFF LA CHEFFE, TRIO SHOW → S. 27


ÜBERSICHT

6

SA 2.11.

SO 3.11.

KINOCLUB SURSEE → S. 45 STADTTHEATER SURSEE

MR. TURNER «MEISTER DES LICHTS»

KKLB BEROMÜNSTER → S. 34

HEINRICH GARTENTOR → S. 31

→ S. 28

RATHAUSBÜHNE WILLISAU → S. 45

FR 8.11.

GIRAFFENLAND → S. 12

SEMPACHER TUCHLAUBENKONZERTE SEMPACH → S. 42

ENSEMBLE KALYDON UND GÄSTE → S. 29

BAU 4 ALTBÜRON → S. 34 WERKPLATZ SCHAERHOLZBAU ALTBÜRON

ROMAN NOWKA THE HOT 3 → S. 30

TRÄFF SCHÖTZ → S. 41 RONMÜHLE-KELLER SCHÖTZ

HEIMSPIEL MIT DEBÜTALBUM → S. 32


PROGRAMM

FR 25.10. 20.00

KULTUR I DE BRAUI HOCHDORF → S. 37 BRAUITURM HOCHDORF

BENEDIKT MEYER «NACH OHIO» LESUNG

«Ein Abenteuerroman, ein Zeitdokument, ein Roadmovie.» 1891 wandert die erst 19-jährige Stephanie Cordelier aus der Region Basel in die USA aus. Aus ärmlichen Verhältnissen stammend – die Mutter ernährt als Wäscherin die Familie, der Vater ist Alkoholiker – erhofft sie sich in der Neuen Welt ein besseres Leben. In Ohio lernt sie in der aufstrebenden Kleinstadt Defiance den amerikanischen Alltag kennen. Sie wird Dienstmädchen bei einer Ärztefamilie, beginnt, sich heimisch zu fühlen, und ist stolz, ihrer Mutter regel-mässig Geld schicken zu können. Dann wendet sich das Schicksal gegen sie. Doch Stephanie hat gelernt zu kämpfen. 125 Jahre später beschliesst ihr in Bern lebender Urenkel, ihrer Geschichte nachzugehen. Mit einem Containerschiff reist er über den Atlantik und mit dem Fahrrad nach Ohio, um vor Ort herauszufinden, was Stephanie Cordelier wirklich erlebt hat. www.benediktmeyer.ch Reservation: www.kulturidebraui.ch

8


PROGRAMM

FR 25.10. 20.00

9 BUNTERBUNT KULTUR NEUENKIRCH → S. 38

VIC SHELBY KONZERT

Vic Shelby aus Luzern spielen Hits und andere gute Songs, grad so wie es ihnen passt. In dynamischer Spiellust, nah an den Originalen, aber anders. Vic Shelby spielen vor allem Cover-Versionen. Und weil sie auf eine sympathische, freche Art das spielen, was ihnen gefällt, springt der Funke sofort auf das Publikum. Gute Stimmung ist garantiert, und der Vic-Sound hallt noch lange nach. Christoph Knüsel (Drums), Balz Luginbühl (Bass), Markus Burkhalter (Guitar und Gesang), Daniel Schweizer (Guitar und Gesang), Sabine Thürig (Gesang) www.vicshelby.ch Reservation: www.bunterbunt.ch


PROGRAMM

FR 25.10. 20.00

10 AKTUELLES SEMPACH SEMPACH → S. 42 BESUCHSZENTRUM VOGELWARTE SEMPACH

MUSIKALISCHE ZUGVÖGEL VERONIKA STALDERPRINCE MOUSSA CISSOKHO-DUO KONZERT

Wie Zugvögel sind sie in Afrika und in Europa zu Hause. Als musikalische Langstreckenzieher verbinden sie uralte senegalesische Griot-Musiktradition mit europäisch-angelsächsischer Jazz- und Songwriter-Kultur: Der Kora-Virtuose und Sänger Prince Moussa Cissokho und die Sängerin und Multiinstrumentalistin Veronika Stalder. Mit der Band Veronika‘s Ndiigo haben sie seit 2013 zwei Alben produziert und international etliche Konzerte gespielt. Im Duo bieten sie ein ganz besonderes Hörerlebnis und nehmen ihre Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch verschiedenste Kulturlandschaften und Traditionen. www.veronikastalder.ch Reservation: www.aktuelles-sempach.ch


PROGRAMM

11

FR 25.10. 20.00

In ihrem neuen Programm erleben Sie mit Birgit Süss eine Butterfahrt ins Glück. Vorbei an Fengshui im Sarg und einer Dummbabbel-App mit Lautlosfunktion. Im Gepäck hat sie neben bittersüssen Plaudereien rührende Balladen, fetzige Pop-Songs, lodernden Latin und Couplets, die in ihrer gönnerhaften Art den 30er Jahren nahe stehen. Mal lyrisch, mal kratzbürstig. Mal poetisch, mal brachial. Birgit Süss singt über ältere Damen, die sich treiben lassen. Über die Liebe an guten Tagen. Und übers Liegenbleiben an trüben Tagen. Übers Weiterziehen. Und über Helene. Sie wissen schon. Die vom Silbereisen. Mit viel sängerischem und erzählerischem Talent, ein bisschen schräg, aber doch immer geradeaus nimmt Birgit Süss den Zuschauer mit ins Paradies. Ein melancholisch - komödiantischer Abend zwischen Herzschmerz und VeggieDay – und der Erkenntnis, dass der Apfel vom Baum der Erkenntnis vielleicht auch nur ein faules Ei war.

KK ROTHENBURG → S. 39 KULTURHALLE KONSTANZ ROTHENBURG

BIRGIT SÜSS «PARADIES. UND DAS.» KLEINKUNST

www.birgitsuess.de Reservation: www.kk-rothenburg.ch


PROGRAMM

12

SA 26.10. 17.00

SA 2.11. 17.00

RATHAUSBÜHNE WILLISAU → S. 45

GIRAFFENLAND THEATER

Emma hat die Schnauze voll. Sie ist eine Milchkuh, will aber endlich Künstlerin werden. Mit ihrem roten Koffer büxt sie aus, Richtung Süden. In der Radiosendung «Tiere und Horizonte» hört sie von einer Giraffe. Diese spielt Kora, ein afrikanisches Saiteninstrument. Schwitzend irrt Emma durch ganz Afrika, sucht diesen Klang. Als sie schon fast aufgeben will, findet sie das Giraffenland. Dort lebt die Giraffe. Ob Emma Künstlerin wird - das wissen die Götter. Tierisch humorvoll, herzerwärmend und voller Poesie! Ueli Blum (Regie/Dramaturgie), Vreni Achermann (Stück/Spiel), Sadio Cissokho (Musik/ Spiel), Valerie Soland (Ausstattung) Altersempfehlung ab 7 Jahren www.visch-und-fogel.ch Reservation: Buchhandlung Imhof


PROGRAMM

13

SA 26.10. 19.00

«Ein Charmebolzen vor dem Herrn»: El Ritschi singt unplugged und aus ganzem Herzen Richard Blatter aus Engelberg, wohnhaft in Buttisholz ist Sänger von Jolly & the Flytrap und tritt gelegentlich solo als El Ritschi auf. Er trägt seine Musik wenn immer möglich gänzlich unverstärkt vor - wie an einer Stubätä – sitzt auf einen Holzstuhl, erzählt seine Geschichten und singt eigene Lieder über die Berge, die Liebe und die weite Welt..., oder was ihm sonst grad noch so in den Sinn kommt. Seit 2000 veröffentlichte El Ritschi drei Tonträger und arbeitet auch als Autor der Radiokolumnen auf Srf1 im Regionaljournal. Richard Blatter ist ein Zeitgenosse, der mit Leichtigkeit Hillbilly-Barbershop-Kabinetstückchen mit fussfesten Roadsongs zu verbinden weiss. Ein Ausbund an Herzlichkeit, «ein Charmebolzen vor dem Herrn» und ein Performer, der jeden Club augenzwinkernd in die Knie zwingt.

VODA NEUENKIRCH → S. 38

EL RITSCHI KONZERT

Keine Reservation / Kollekte


PROGRAMM

14

SA 26.10. 20.00

Musik. Sie spielt auf der Reider Kommende am Kantonalen Kulturtag vom 26. Oktober. Zu Gast ist mit der Amerikanerin Sarah Bowman und dem Nidwaldner Rene «Coal» Burrell das Indie-Folk-Duo «Famous Oktober». Die beiden Singer-Songwriter bilden sowohl auf der Bühne als auch privat ein Paar. Sie verbinden mit Cello, Gitarre und Gesang Welten, in denen ihre Zuhörerinnen und Zuhörer dahinschwelgen können. Ihre Songs sind eine kleine Herbstmusik mit Anlehnungen an ihre grosen Vorbilder Simon & Garfunkel, Joni Mitchell oder Neil Young.

KKK REIDEN → S. 39 KOMENDE REIDEN

FAMOUS OCTOBER KONZERT

www.famousoctober.com Reservation: www.kkk-reiden.ch


PROGRAMM

15

SA 26.10. 20.00

In Ruswil ist ein «ausgezeichnetes» Frauenduo zu Gast. Knuth und Tucek gewannen den Schweizer Kleinkunstpreis 2019. Es ist ihre vierte grosse Auszeichnung nach dem Salzburger Stier, dem Conichon und dem deutschen Kleinkunstpreis. Um nicht bereits vor der Lebensmitte in weibliche Altersarmut abzurutschen, begannen die Schauspielerin Nicole Knuth und die ausgebildete klassische Sängerin Olga Tucek 2004 gemeinsam auf der Bühne zu wüten. Ihre prallbunten, abendfüllenden Stücke voller Hirnräusche, Herzouvertüren und Humorhinterhalte haben seither das Publikum begeistert. Alles hausgemacht und handgeschöpft – Bühnenkunst der unbeschreiblichen Art! www.knuthundtucek.ch Reservation: www.tropfstei.ch

TROPFSTEI RUSWIL → S. 40

KNUTH UND TUCEK KABARETT


PROGRAMM

16

SA 26.10. 20.15

somehuus_jubimarke_40x40mm.indd 1

02.11.18 15:24

Als stolze Diva mit unbändigem Temperament schwebt Nina Dimitri über das Parkett. Das missfällt der Pianistin Silvana Gargiulo, die sich über die Starallüren ihrer Bühnenpartnerin unverhohlen mokiert. Gekränkt, dass ihr in diesem Konzert nur eine Nebenrolle zugedacht ist, erfindet die Clownin allerlei Tricks. Sie schneidet Grimassen, mimt die Primadonna, macht sich am Klavier zu schaffen und… eine Katastrophe bahnt sich an! Doch die Katastrophe wendet sich dank der Findigkeit der Pianistin zum Guten. Diese behilft sich mit einer Kindermelodica und spielt herzerweichend darauf. Es gelingt ihr, der ruhmsüchtigen Sängerin ein Lächeln zu entlocken. Da entpuppt sich die Clownin als hochbegabte Musikerin mit einem ausgeprägten Feeling für Dynamik und Rhythmus. Doch ein Concerto Rumoristico wäre nicht ein Concerto Rumoristico würde es in Harmonie enden. So spielt die Komik bis zum Schluss die Hauptrolle. Ueli Bichsel (Regie) Reservation: www.somehuus.ch

SOMEHUUS SURSEE → S. 44

NINA DIMITRI & SILVANA GARGIULO «CONCERTO RUMORISTICO» THEATER


PROGRAMM

17

SO 27.10. 11.00

Die wechselvolle Geschichte von Schloss Heidegg fasziniert. In einem besonderen Konzertprogramm führt Schlosskurator und Historiker Dieter Ruckstuhl mit kurzen Schlaglichtern durch die Schlossgeschichte, die durch das preisgekrönte Barvinsky-Trio musikalisch eingebettet wird mit Werken von Bach, Beethoven und Debussy. Das Barvinsky-Trio um den Pianisten Andriy Dragan, der 2009 den prestigeträchtigen Prix Credit Suisse Jeunes Solistes des Lucerne Festival erhielt, begeistert seit seiner Gründung im letzten Jahr mit hochvirtuosem und emotionalem Spiel. Alle drei jungen Musiker gewannen internationale Wettbewerbe, ihr gemeinsames Musizieren sprüht vor Spielfreude. Sie sind Mitglieder des Neuen Orchesters Basel. Mit dessen Leiter Christian Knüsel und in Zusammenarbeit mit Schloss Heidegg haben sie dieses Konzertprogramm gestaltet.

FESTSAAL SCHLOSS HEIDEGG GELFINGEN → S. 36

«SCHÖNE WELT» BARVINSKY TRIO KONZERT

Barvinsky Trio: Vasyl Zatsikha (Violine), Alessio Pianelli (Violoncello), Andriy Dragan (Klavier) Vorverkauf: Museumskasse während der Öffnungszeiten, 041 917 13 25 oder info@heidegg.ch Teilnehmerzahl beschränkt Weitere Informationen unter www.heidegg.ch/ Veranstaltungen


PROGRAMM

18

SO 27.10. 11.00

Traces of Turner Guido Baselgia Carola Bürgi Monika Müller Künstlerinnengespräch mit Carola Bürgi

SANKTURBANHOF SURSEE → S. 43

«I WANDERED LONELY AS A CLOUD…» KÜNSTLERINNENGESPRÄCH

Das Museum Sankturbanhof zeigt eine Ausstellung, die mit den Arbeiten von Guido Baselgia, Carola Bürgi und Monika Müller den Spuren des englischen Landschaftsmalers William Turner nachgeht. Die grossformatigen Schwarzweiss-Fotografien von Guido Baselgia, die Objekte und Installationen von Carola Bürgi und Monika Müllers Zeichnungen aus den Yorkshire Dales kreisen um die Themen Landschaft, Licht und Wahrnehmung. Ausgewählte Passagen aus der englischen Literatur der Romantik gehen mit den gezeigten Werken eine poetische Verbindung ein. Carola Bürgi (* 1967) untersucht die Eigenschaften ganz alltäglicher Materialien. Aus Verpackungen, Behältnissen und Folien schafft sie Objekte und Installationen, die das Umgebungslicht einfangen, reflektieren und manchmal sogar als Farbnebel wiedergeben. Als «Lichtfänger und Farbmelder» (C. B.) entfalten ihre Arbeiten ungeahnte räumliche Wirkungen und spielen mit der Wahrnehmung. Das Gespräch mit Carola Bürgi führt Bettina Staub, Kuratorin der Ausstellung. www.carolabuergi.ch


PROGRAMM

19

SO 27.10. 16.30

KULTURFORUM HITZKIRCH → S. 36 PFARRKIRCHE HITZKIRCH

CHILBIKONZERT: JULIAN VON FLÜE TRIO KONZERT

Julian von Flüe entschied sich schon früh für das Akkordeon – ein guter Entscheid. Von Flüe gilt als das Akkordeon-Talent der Schweiz schlechthin. Traditionelle und neue Schweizer Volksmusik, Country, Blues, Jazz, Schlager und Oberkrainer – von Flüe hat alles im Repertoire. Er gilt als musikalischer Rohdiamant, der nie richtig geschliffen sein wird, und auch nicht geschliffen sein will. Noten braucht er keine, denn der Autodidakt verlässt sich beim Komponieren voll und ganz auf sein Gehör. Julian von Flües Musik reisst mit, ob konzertant im Kleintheater, als Stimmungsmusik in einer Skihütte, an einem Open Air oder im privaten Rahmen. Wenn von Flüe ein paar Takte auf seinem Akkordeon spielt und sich die beiden Musiker Marc Scheidegger mit bluesigen Gitarrenklängen und George Scheidegger mit sattem, funkigem Bass dazugesellen, sind die Alltagssorgen weg und die Heiterkeit da. Keine Frage, die Musik des Julian von Flüe Trios passt perfekt zu einem «lüpfigen» Chilbikonzert. www.julianvonfluee.ch


PROGRAMM

20

SO 27.10. 17.00

Melissa Kassab ist eine musikalische Entschleunigungskur. Ursprünglich aus dem Wallis stammend, wuchs sie zwischen Genf und Tripolis, der Heimat ihrer Eltern, auf. Kassab spielt zarten, melodischen Folk, den sie unterwegs schreibt, entweder per Anhalter oder in ihrem Auto in der Schweiz, Neuseeland oder den Staaten. Ihr Debütalbum «Dog» wurde spontan im Laufe von nur zwei Tagen in Genf aufgenommen und überzeugt mit ungekünsteltem Charme. Das Resultat dieser spontanen Session ist herzerwärmend: Zwölf intime Songs, die gerne auch Mal weniger als zwei Minuten lang sein dürfen. Dabei hinterlassen aber auch die kürzesten Songskizzen einen bleibenden Eindruck. Immer wieder gibt es unerwartete Momente, die einem nicht mehr loslassen. In Ettiswil tritt Melissa Kassab im Duo mit Dan Galucki (Drum und Keyboard) auf.

STIMMEN FESTIVAL ETTISWIL → S. 35 SCHLOSS WYHER ETTISWIL

MELISSA KASSAB KONZERT

www.gladwemet.ch/artist/melissa-kassab Reservation: www.stimmen-festival.ch oder 041 980 11 72


PROGRAMM

MI 30.10. 20.30

21 KULTURPRODUKTE SURSEE → S. 44 STADTCAFÉ SURSEE

TUTTI PALETTI «AROUND THE WORLD» KONZERT

Vom italienischen Canzone zum griechischen Rembetiko, vom russischen Zigeunerlied zum Karibiksong: Das Stadtcafé mit Songs aus aller Welt! Tutti Paletti sind Roli Amstein, Rolf Christen, Reine Pfänder, Beat Brechbühl und Pascal Lecardonel. www.tutti-paletti.ch


PROGRAMM

22

MI 31.10. 19.30

KULTURVEREIN COMEBÄCK WOLHUSEN → S. 46 KAPELLO WOLHUSEN

GLAUCO CATALDO IN DER KAPELLE KONZERT UND DINNER

Da kommt etwas Neues, was sich aus Uraltem speist, da kommt ein Musiker mit Piratenohrring und Gitarre, der in allem Lieder sucht und findet, in sich und in anderen, in verschiedensten Kulturkreisen. Ein Musiker, der tröstet und röhrt und anrührt, besänftigt und aufwühlt, nicht bloss Geschichten erzählt, sondern Welten erschafft. Der Luzerner Musiker Glauco Cataldo, bisher mit verschiedensten Bands (u.a. Siselabonga und Azz Jazz) unterwegs, spielt jetzt auch solo. Akustisch, unverzerrt, pur, nur eine Stimme und eine Gitarre. Das ist Afro, das ist Folk, das ist aber auch eine Art groovige, akustische Trancemusik, psychedelisch und melancholisch, weich und wütend. Dieses Jahr wird das Konzert mit einem feinen Abendessen vom Kapello Wolhusen kombiniert. Die Türöffnung ist um 18.30 Uhr und ab 19.30 Uhr startet das 3-Gang-Dinner mit musikalischen Sets von Glauco Cataldo. Die Plätze sind rar, deshalb unbedingt vorreservieren. www.glaucocataldo.com Ticketpreis (Konzert & 3-Gang-Dinner): CHF 59.– Reservation: www.kapello.ch


PROGRAMM

23

DO 31.10. 20.00

Agneta, die Lettin, soll eingebürgert werden. Heute Abend, von Kellenberger persönlich, Gemeindepräsident von Grosshöchstetten. Sein Herz schlägt für sie. Sie schmeisst seinen Haushalt. Er aber glaubt, sie gehe fremd. Mit Metzger Schön. Schweizerin werden und dabei fremd gehen? Geht gar nicht. Dafür geht Schön. In die Fremde. Er hat seine Metzgerei in den Sand gesetzt, jetzt überlässt er sie den Fremden. Kellenberger ist gelinde gesagt befremdet. Auf der Linde wiederum sitzen Herr und Frau Meise und wundern sich. Und was tut Frau Gut? Der wird's irgendwann zu bunt, und kurz vor der Gemeindeversammlung hält sie den Dörflern auf ungeahnte Weise den Spiegel vor ... Der fünfte Streich von schön&gut bringt einmal mehr Wortwitz, Gesang, geistreiche Satire und grenzenlose Fantasie. Und die Spannung steigt: Erhält Agneta den Schweizer Pass? Passt er ihr überhaupt? Geht Schön? Wer ist hier eigentlich fremd? Und wer um alles in der Welt ist Mary? schön&gut sind Anna-Katharina Rickert und Ralf Schlatter. Seit 2003 stehen sie mit ihrem poetischen und politischen Kabarett auf den Kleinkunstbühnen der Deutschschweiz. 2004 erhielten sie für ihr Schaffen den Salzburger Stier, 2014 den Schweizer Kabarettpreis Cornichon, 2017 den Schweizer Kleinkunstpreis.

ENTLEBUCHERHAUS SCHÜPFHEIM → S. 41

SCHÖN & GUT «MARY»

POETISCHES UND POLITISCHES KABARETT

www.schoenundgut.ch Reservation: www.entlebucherhaus.ch


Reiden

Altbüron Schötz

Ettiswil

Willisau

Wolhuse

Schüpfheim


Hitzkirch Gelfingen BeromĂźnster

Schenkon Sursee

Hochdorf

Sempach

Neuenkirch

Ruswil

olhusen

Malters

Rothenburg


PROGRAMM

DO 31.10. 20.30

26 KULTURSCHIENE MALTERS → S. 37 GLEIS 5 MALTERS

ECLECTA

KONZERT UND PERFORMANCE

Eclecta ist ein erklärt eklektisch elektrisches Musikfeuerwerk! Mit Piano, Gitarren, Trommeln und weiss der Gugger wie vielen anderen Instrumenten singen, rasseln, schreien, quietschen und flüstern sich die die zwei Sängerinnen und Performerinnen Andrina Bollinger und Marena Whitcher in Ekstase. Sie ecken an und zaubern dennoch (oder gerade deshalb) einen wunderbar knalligen Stilmix auf die Bühne – dies ganz leicht und ungezwungen, einfach mal so klak klak, päm, päm! Ecken und Kanten wohin das Ohr hört, für die Ewigkeit bestimmt, für das Herz gespielt. Aus dissonantem Wohlklang, kratzbürstigem Pop, dichterischen Melodien und musikalischer Poesie entsteht so wundervolle Musik. www.eclecta.ch Reservation: www.kulturschiene-malters.ch


PROGRAMM

27

DO 31.10. 20.30

Steff la Cheffe – die Chefin kann auch leise. Die grossen Bühnen hat sie in der Schweiz schon bespielt, nun steht sie bald auf den kleinen Brettern, die die Welt bedeuten. Die Lieder ihres aktuellen Albums «Härz Schritt Macherin» stehen im Zentrum: ungeschminkt, reduziert, einfach, roh und echt. Steff la Cheffe hat sich zusammen mit Chrigel Bosshard (Perkussion, Bass, Synthies, Gesang) und Benjamin Noti (Gitarre) schonungslos mit der Einfachheit und Komplexität von Liebe auseinandergesetzt und die bereits bestehenden Songs neu arrangiert. Keine Ablenkung und der direkte Kontakt zum Publikum in unmittelbarer Nähe sind gesucht und ausdrücklich gewünscht. Seien Sie Teil eines einzigartigen Abends mit Steff la Cheffe im Trio im einmaligen Ambiente der Zehntenscheune Sempach!

IM SCHTEI IM EXIL SEMPACH → S. 43 ZEHNTENSCHEUNE SEMPACH

STEFF LA CHEFFE, TRIO SHOW KONZERT

www.stefflacheffe.ch Vorverkauf: www.imschtei.ch


PROGRAMM

28

SA 2.11. 17.00

Obwohl er für seine himmlischen Transparente, seine erstaunlichen Wolken, die ungreifbaren Fackeln bekannt war, galt J.M.W. Turner, der «Maler des Lichts», nicht als ätherische Person, sondern als bodenständiger Geselle, Sohn eines Barbiers, kaum begabt für menschliche Kontakte. Schauspieler Timothy Spall verleiht seiner Rolle viel Gewicht, und ein bärenhaftes Gebaren. Der Film «Mr. Turner» begleitet den Maler im letzten Drittel seines Lebens. Er kehrt von einer Reise nach Hause zurück, wo seine ergebene Hausdienerin und sein Vater, der ihm assistiert, auf ihn warten. Der Film bedient sich bemerkenswerter Kameratechniken, basierend auf der Palette des Künstlers, und einer beeindruckenden Rekonstruktion des georgischen Englands. Ein Kinowunder. Der siebenfach Oscar-nominierte Regisseur Mike Leigh hat sich mit dieser Kinobiografie einen Lebenstraum verwirklicht. In seinem langjährigen Weggefährten Dick Pope fand er genau den Kameramann, der es verstand, das Licht Turners perfekt auf der Leinwand einzufangen. Timothy Spall erhielt in Cannes die Goldene Palme als bester Darsteller. Der Film wird in Zusammenarbeit mit dem Sankturbanhof gezeigt. Vorgängig findet um 16.00 Uhr eine Kurzführung durch die Ausstellung «Traces of Turner» statt.

KINOCLUB SURSEE → S. 45 STADTTHEATER SURSEE

MR. TURNER «MEISTER DES LICHTS» FILM

von Mike Leigh, GB, 2014, englisch/deutsch, 151 Minuten.


PROGRAMM

SA 2.11. 19.30

29 SEMPACHER TUCHLAUBENKONZERTE SEMPACH → S. 42

ENSEMBLE KALYDON UND GÄSTE KONZERT

Mit dem Crossover Programm «Open House in der Tuchlaube» erwartet sie Salonmusik aus der Wiener Klassik, IL Nuevo Tango, ein Spinett Konzert im Bürgersaal. Dazu werden sie selber zum Chormitglied. Ein Konzert der Überraschungen. Katharina Benz-Wicki (Sopran), Albert Benz (Trompete), André Ducommun (Piano) Gäste: Alain Valmond (Violine), Anne-Christine Vandewalle (Violoncello), Ruslan Lutsyk (Kontrabass), Ramona Benz (Sopran), Corinne Achermann (Sopran), Stefanie Ulrich (Alt), Ursula Bircher (Alt)


PROGRAMM

30

SA 2.11. 20.00

Der dunkle Sound auf der elektrischen Bariton-Gitarre ist eines seiner Markenzeichen. Mit diesem rauen Timbre und seiner Vorliebe für melodiöse Instrumentals zwischen Jazz und Rock bezaubert Roman Nowka das Publikum. Der Bieler Gitarrist hat jahrelang im Lucien Dubuis Trio gespielt. Inzwischen hat er sich mit The Hot 3 und ihren eigenwilligen Cover-Versionen von Monk und Ellington einen Namen gemacht. Er tritt auch solo auf oder tourt regelmässig mit dem Bündner Autor Arno Camenisch. Auf seinem neusten Album mit The Hot 3 widmet er sich den Liedern von Mani Matter – ohne Text! Da öffnen sich in Songs wie «Ds Lotti», «Chue am Waldrand» oder «Sidi Abdel Assar» ganz neue Facetten. Neben seiner ungewöhnlichen Matter-Hommage wird Roman Nowka im bau 4 auch eigene Kompositionen aus dem aktuellen «The Red Album» spielen: Ein bunter Strauss Musik mit SurfTwang und Rock-Feeling: Einfach, melodiös und sehr entspannt.

BAU 4 ALTBÜRON → S. 34 WERKPLATZ SCHAERHOLZBAU ALTBÜRON

ROMAN NOWKA THE HOT 3 KONZERT

Roman Nowka (Gitarre), Simon Gerber (Bass), Lionel Friedli (Schlagzeug) Reservation: bau4@schaerholzbau.ch


PROGRAMM

31

SO 3.11. 14.00

« ... In Horrenbach weit oberhalb von Thun residiert Heinrich Gartentor und wenn er nicht gerade das Wetter von seiner Terrasse aus fotografiert und auf Facebook postet, mischt er mit Aktionen und Ausstellungen auf ... » Heinrich Gartentor ist ein Schweizer Schriftsteller, Internetaktivist und Aktionskünstler. Er wirkt in Horrenbach. Neben seinen Romanen und Aktionen fand auch Gartentors Wahl zum ersten «Kulturminister der Schweiz» über das Internet größere Beachtung. Sie war von einem grossen schweizerischen Kulturprojekt mit dem Ziel initiiert worden, Auseinandersetzungen über die Kultur in der Schweiz anzuregen. Heinrich Gartentor hat im KKLB sein bekanntes Werk «rote Rutschbahn» installiert. Sie führt unsere Besucher bequem von der Zihlenfeldlöchli-Terrasse hinunter in den Gartentor-Pavillon. An der öffentlichen Sonntagsführung vom 3. November 2019 wird er zusammen mit der Chefassistentin von Wetz, Marlene Jost, seine Arbeit «Die Zürcher Skandalwiese» vorstellen. www.gartentor.ch Reservation: www.kklb.ch

KKLB BEROMÜNSTER → S. 34

HEINRICH GARTENTOR ÖFFENTLICHE FÜHRUNG


PROGRAMM

32

ZUDEM

FR 8.11. 20.30

TRÄFF SCHÖTZ → S. 41 RONMÜHLE-KELLER SCHÖTZ

HEIMSPIEL MIT DEBÜTALBUM KONZERT

«Es ist ein besonderes Heimspiel für mich», sagt Lea Maria Fries (30), Sängerin des Avant-Pop-Trios Vsitor. «Träff ist ein Puzzleteil meiner Lebensgeschichte.» Lange Jahre half sie im Schötzer Kulturverein mit Herzblut mit, Projekte und Konzerte auf die Beine zu stellen. «Der Ronmühle-Keller mit seinen dicken Mauern ist ein wunderbarer, intimer Ort für Musik.» Die warme Atmosphäre in den kühlen Mauern passe zur Band, zum Vsitor-Sound. «Keep On Running» lautet der Titel des Debütalbums des Trios, dem nebst Fries die beiden Musiker David Koch (guitar, vocals, synths, bass) und Valentin Liechti (drums, beats, bass, vocals) angehören. Die Band erntet Bestnoten in der Presse. «Vsitor, eine Band zum Entdecken» mit «sterbensschönen Popsongs» schrieb Christoph Fellmann bereits bei der Veröffentlichung der ersten EP im «Züri Tipp». Damals liess Vsitor mit seiner Vorliebe für elektronische Soundscapes und zarte Pop-Tunes aufhorchen. Das Debütalbum «Keep On Running» setze noch einen drauf, urteilt Musikkritiker Pirmin Bossart. «Es ist extrem sorgfältig produziert und überrascht mit melodiöser Kraft und nuancierten Klangmodulationen.» Hier komme die Reife einer Band zum Ausdruck, die spürbar auf den Punkt bringen könne, was sie seit Längerem antreibt. «Alles ist fokussiert, ausgeklügelt arrangiert und trotzdem sehr entspannt.» Schötzerin Lea Fries stellt im Ronmühle-­ Keller Schötz mit Band Vsitor das Debütalbum vor.  www.vsitor.com Vorverkauf: Coiffure Creativ Schötz, Tel. 041 980 28 12


VERANSTALTER

34

BAU 4

KKLB

ROMAN NOWKA THE HOT 3 → S. 30

HEINRICH GARTENTOR → S. 31

Der bau 4 ist eine Besonderheit auf der Luzerner Kulturlandschaft: Ein Kulturlokal, das zu einem Unternehmen gehört und von diesem finanziert wird. Mit dem bau 4 hat schaerholzbau auf dem Werkplatz in Altbüron einen Raum etabliert, in dem seit 2006 regelmässig Kultur stattfindet. Das Hauptinteresse gilt dem zeitgenössischen Jazz, der improvisierten und experimentellen Musik. Mitten im Grünen gelegen, nahe der Grenze zum Kanton Bern und Kanton Aargau, ist dieser Kulturort gerade richtig platziert, um mit seinen Veranstaltungen über die Region hinaus Interesse zu wecken. Hier kann sich das Publikum mit Ungewohntem und Experimentellem auseinandersetzen. Der bau 4 ist ein Begegnungsort für Menschen mit Kulturverständnis und trägt zur Kommunikation und Vernetzung bei. Die persönliche Atmosphäre und die Nähe zu den Kunst- und Musikschaffenden sensibilisieren für eine anspruchsvolle Kultur und setzen einen Dialog zwischen Handwerk und Kunst in Gang. bau 4: Ein Ort der Inspiration für Ungewohntes.

Das einmalige Ensemble des KKLB liegt mitten in schönster Landschaft, direkt auf der Zielgeraden von Sursee Beromünster. Es umfasst ein zentrales Gebäude, drei alte Villen, eine Bunkeranlage, eine Schafstallung, mehrere Pavillons und einen mysteriösen Neubau ohne Fenster. Die Anlage ist nach mit ihren Installationen und Ausstellungen ein riesiges Gesamtkunstwerk. Wer hier eintaucht, wird den Alltag mit neuen Augen wahrnehmen. Das Hauptinteresse des KKLB gilt der Vermittlung der künstlerischen Arbeiten, die hier ausgestellt sind. Sie entfalten im Zusammenwirken mit den aussergewöhnlichen Räumlichkeiten erst recht ihre Wirkung. Zum unabdingbaren Bestandteil eines KKLB-Besuches gehören die Führungen, die 90 Minuten dauern, aber auf Wunsch jederzeit mit Zugaben erweitert werden können. Seit der Eröffnung im Jahr 2011 hat sich das KKLB zu einem Leuchtpunkt in der schweizerischen Kultur- und Kunstlandschaft entwickelt. Dass auch erneuerbare Energien im KKLB eine zentrale Rolle spielen, gehört zur Einzigartigkeit dieses Multi-Museums. Das KKLB ist eines der grössten und erfolgreichsten Kunst- und Kulturprojekte der Schweiz.

ALTBÜRON

www.schaerholzbau.ch

BEROMÜNSTER

www.kklb.ch


VERANSTALTER

35

STIFTSTHEATER STIMMEN FESTIVAL BEROMÜNSTER

ETTISWIL

MELISSA KASSAB → S. 20

Das Stiftstheater und die Schol gehören zum Stiftsbezirk St.Michael, das über Jahrhunderte eine einzigartige kulturgeschichtliche Bedeutung prägt. Die Häuser aus dem Jahr 1523 bilden mit ihrem Standort eine Schnittstelle, wo sich der barocke Stiftsbezirk mit dem pittoresken Flecken Beromünster trifft. Der Trägerverein Kulturzentrum Stiftstheater Beromünster bringt das Gebäude für die Bevölkerung näher, indem es die restaurierten Räumlichkeiten für Hochzeit, Fest, Seminar und Workshop zur Verfügung stellt. Der Verein fördert weiter die Kultur, insbesondere die regionalen und jungen Kulturschaffenden. Stiftstheater — ein Haus für alle! www.stiftstheater.ch

Im Zentrum des Stimmen Festival Ettiswil steht die Stimme. Während vier Tagen können im kleinen Rahmen vielfältige Konzerte mit internationalen und nationalen Künstlerinnen und Künstlern besucht werden. Die Musikalische Leitung sucht nach aussergewöhnlichen Stimmen. Dabei werden die verschiedenen Ausrichtungen und Aspekte von vokalstarker Musik präsentiert. Auch zeitgenössische Musikstile und Trends finden Aufnahme in der Programmierung. Ein weiteres Anliegen des Stimmen Festivals ist es neue Talente aus der Schweiz zu fördern. So ermöglicht das Stimmfenster jedes Jahr jungen Sängerinnen und Sängern ihre Projekte zu präsentieren. Stimmen Festival Ettiswil: Das Festival mit aussergewöhnlichen und vielfältigen Stimmen im kleinen Rahmen. Das 16. Stimmen Festival Ettiswil findet vom 7. Mai-10. Mai 2020 statt. www.stimmen-festival.ch


VERANSTALTER

36

SCHLOSS HEIDEGG

KULTURFORUM

GELFINGEN

HITZKIRCH

CHILBIKONZERT: JULIAN VON FLÜE TRIO → S. 19

«SCHÖNE WELT» BARVINSKY TRIO → S. 17

Schloss Heidegg ist mit seiner Aussicht, festlichen Sälen, Rosen und Park eines der bezauberndsten Schweizer Schlösser. Von den faszinierenden Turmkellergeschichten bis zur Kugelbahn im Dachgeschoss gibt es im Schloss viel zu sehen und aktiv zu entdecken: Seit 2019 die kürzlich wieder aufgefundenen Galauniformen Georg Pfyffers von Heidegg, des Privatsekretärs von Queen Victoria, ein grossformatiges Schlachtgemälde oder das Wohnmuseum mit einem Führer in Leichter Sprache. Oder Sie geniessen an Schönwettersonntagen die Buvette auf dem Schlossvorplatz. Zu den Stützpfeilern des Veranstaltungsprogramms zählen die bereits 20. Ausgabe des Seetaler Poesiesommers, das Open Air Kino, die Schloss-Serenade oder der Schweizer Schlössertag am 6. Oktober. www.heidegg.ch

Seit vielen Jahren bereichert das Kulturforum Hitzkirch das kulturelle Leben im Luzerner Seetal. Sein vielseitiges, abwechslungsreiches Programm ist beliebt und wird geschätzt. Das Kulturforum sucht nicht den Mainstream – auserlesene, besondere Kultur-Perlen sind es, denen es sich verschrieben hat, dafür schlagen die Herzen der Veranstalter. Das Kulturforum schätzt sich glücklich über die Auswahl an Veranstaltungsorten, die zur Verfügung stehen. In der Pfarrkirche finden Konzerte mit geistlichen und weltlichen Werken sowie das traditionelle Chilbikonzert statt. Der Gewölbekeller in der geschichtsträchtigen Kommende hat eine stimmungsvolle Ambiance, Solokonzerte mit leisen Instrumenten kommen hier besonders gut zur Geltung. Der barocke Rittersaal im gleichen Gebäude eignet sich hervorragend für Kammermusik. Die Nähe zu den Künstlern ermöglicht einen ganz speziellen Musikgenuss. Seit knapp einem Jahr gehört nun auch das Gasthaus Hämikerberg dazu. Das Restaurant an fantastischer Lage auf der Passhöhe des Lindenbergs hat viel zu bieten. Hier lassen sich Kulinarik und Kultur optimal verbinden. Der Saal (Bild) eignet sich bestens für vielseitige Kleinkunstprogramme und Konzerte für kleinere Formationen – volkstümlich, rockig-bluesig oder auch mal jazzig. Die Bar im ersten Stock lädt ein zum Verweilen, zum angeregten Diskutieren, zum Bleiben… www.kulturforum.ch


VERANSTALTER

37

KULTUR I DE BRAUI

KULTURSCHIENE

HOCHDORF

MALTERS ECLECTA → S. 26

BENEDIKT MEYER «NACH OHIO» → S. 8

Der Verein «Kultur i de Braui» besteht seit 1994 mit dem Zweck der Förderung des kulturellen Lebens in Hochdorf und Umgebung. Der Brauiturm wurde als einziges Objekt der früheren Brauereigebäude stehen gelassen. Dazu baute die Gemeinde einen winkelförmigen Neubau mit grossem Saal, Bibliothek und Restaurant, die zusammen mit dem Turm das Kulturzentrum Braui bilden. Der vierstöckige Turm als markantes Gebäude des Bauizentrums in Hochdorf bietet sich mit seinen eigenwilligen Räumen, dem Sudraum mit den Brauikessel, dem Kleinkulturraum, der Etage mit der Bar sowie dem Brauistübli mit dem faszinierenden Ausblick über Hochdorf für ebenso eigenwillige kleinkulturelle Anlässe an. Dem Verein «Kultur i de Braui» stehen für die Veranstaltungen der Kleinkulturraum und die Bar zur Verfügung, welche die Besucher vor und nach den Veranstaltungen jeweils zum Verweilen und Plaudern bei einem Glas Wein oder Bier verführt. Das vielseitige Programm aus den Sparten Musik (Klassik, Jazz, Rock), Theater und Kabarett, Autorenlesungen und Cinéma & Culinaria bildet einen wesentlichen Beitrag zum kulturellen Leben im Seetal. Im Turm, wo Kultur gebraut wird. www.kulturidebraui.ch

Er funkelt, glitzert und versprüht seinen Lichterzauber. Rückt die charmante Stube ins beste Licht. Neuankömmlingen fällt er sofort auf. Immer. Bis er schliesslich erlischt, um dem Geschehen auf der Bühne nicht die Schau zu stehlen. Der Kronleuchter im «Gleis 5» weiss, was sich gehört. Für ihre familiäre, unkomplizierte Atmosphäre sind die Veranstaltungen der Kulturschiene Malters weitherum bekannt. Einmal monatlich, meist freitagabends, veranstaltet ein 6-köpfiges Team, unterstützt von weiteren fleissigen Händen, mit viel Herzblut Konzerte, Kleinkunst, Lesungen, Spielabende und mehr. Das ausgesuchte, abwechslungsreiche Programm wird vielseitig geschätzt. Neue gwundrige Gäste sind sehr willkommen – so wie die treuen Mitglieder und Gönner, welche die Kulturschiene seit Jahren unterstützen. Neben vertrauten Gesichtern gibts immer wieder (noch) unbekannte Künstlerinnen und Künstler zu entdecken. Übrigens, die Bühne der Kulturschiene liegt zentral: lediglich zehn Zugminuten von Wolhusen und Luzern, dann über die Strasse zum Restaurant Bahnhof – dahin, wo der Kronleuchter funkelt. Kulturschiene Malters: 15 Jahre, 200 Veranstaltungen und die Kulturlok rollt weiter! www.kulturschiene-malters.ch


VERANSTALTER

38

BUNTERBUNT KULTUR NEUENKIRCH

VODA

NEUENKIRCH

(EX LUZERNER DESIGNGALERIE) NEUENKIRCH EL RITSCHI → S. 13

VIC SHELBY → S. 9

Es geht weiter! Aus der Theaterbar bunterbünter wird «bunterbunt Kultur Neuenkirch». Rebekka Bünter von der Theaterbar Bunterbünter hat entschieden, eigene künstlerische Wege zu gehen. Den Kleinkunst-Liebhabern und der Gemeinde Neuenkirch ist es ein grosses Anliegen, dass dieses einzigartige Kulturhaus weitergeführt wird. Deshalb hat sich eine 14-köpfige Arbeitsgruppe formiert, um eine Übergangslösung und ein langfristiges Konzept für die neue bunterbunt Kultur Neuenkirch zu erarbeiten. In absehbarer Zeit ist die Gründung einer Trägerschaft in Form eines Vereins vorgesehen sowie eine vielfältige Nutzung der vorhandenen Räume. Ein buntes Programm aus Konzerten, Kleinkunst, Lesungen, Ausstellungen etc. wartet auf Sie. Nehmen Sie sich eine Auszeit vom Alltag und geniessen Sie die kulturelle Vielfalt. Ein Drink an der Bar und gute Gespräche runden Ihren Besuch in der bunterbunt Kultur Neuenkirch ab. Es geht definitiv weiter – Sie sind herzlich willkommen! www.bunterbunt.ch

Seit 40 Jahren bespielen Tino und Brigitte Steinemann die alte Chäsi in der Rippertschwand. Ausstellungen, Lesungen und Konzerte finden im Umfeld und in den Räumen der Luzerner Designgalerie statt. Seit einem Jahr ist auch die nächste Generation mit Nina Steinemann, Fabrizio Raffa und Giulio in der Rippertschwand eingezogen. Mitten in der Luzerner Landschaft, im kleinen Weiler Rippertschwand, in Neuenkirch, ist der Tatort von Voda (vo do, vo hiä, vo da...). Inmitten der Landschaft, umgeben von Bauernhöfen und dem Klang der Kuhglocken könnte der Kontrast der Veranstaltungen nicht grösser sein und kommen darum erst recht zur Geltung (... TV SRG). Auch mit ÖV ist die Rippertschwand von Luzern in 20 Minuten erreichbar (+Fussweg). Busverbindung Nr. 70 + 72, Haltestelle Weiherhüsli. Voda – dettä i dr’ Rippertschwand.


VERANSTALTER

39

KKK REIDEN

KUNST- UND KULTURKOMMISSION ­ROTHENBURG

REIDEN

FAMOUS OCTOBER → S. 14

ROTHENBURG

BIRGIT SÜSS «PARADIES. UND DAS.» → S. 11

Nein. Man braucht nicht in die Stadt Luzern zu reisen, um Kultur zu geniessen. Kultur und Kontakte in der Kommende (KKK) Reiden sorgt seit nunmehr 21 Jahren dafür, dass Kleinkunst auf dem Land erlebbar ist. Die Johanniterkommende auch als kulturelles Zentrum wieder auferstehen zu lassen, hat sich KKK Reiden zur Aufgabe gemacht. Einen Meter auf einen Meter fünfzig: So gross sind die Holzpodeste, welche zusammengeschoben in Reiden die Welt bedeuten. Musik, Tanz, Ausstellungen, Kabarett, Kleintheater. Fünf mal im Jahr geht hier die Post ab. Beispiele gefällig? Auf der Bühne in der Kornschütte liess Slampoet Gabriel Vetter die Sau raus. Hier log der «Nationalheilige» Emil dass sich die schweren Eichenbalken bogen, machte SRF3 Detektiv-Ikone Philip Maloney von sich reden. Die Liste der aufgetretenen Künstler ist lang. Sehr lang. Zu ihnen gehörten das weltberühmte Casal Quartett, die Singand Songwriterin Heidi Happy oder Schriftsteller Pedro Lenz. Immer wieder öffnet der Verein zudem regionalen Talenten die Türen. K wie kunterbunte Kunst, K wie Kultur und K wie Kontakte. Der Name des Vereins KKK Reiden ist Programm. www.kkk-reiden.ch

Kultur spielt im Gemeindeleben eine wichtige Rolle. Kulturelle Veranstaltungen vermitteln Impulse gesellschaftlicher und persönlicher Art und erweitern die Möglichkeit zu Begegnungen. Das kulturelle Angebot wird so zu einem Markenzeichen einer Gemeinde. Die Kunst- und Kulturkommission Rothenburg (KKR) organisiert jährlich sechs bis zehn kulturelle Veranstaltungen und legt auch einen Schwerpunkt auf originelle Veranstaltungsorte wie Bauernhöfe. Die Veranstaltungen sollen: — die Vielfalt der Kunst offen legen — neue Aspekte der Kultur / der kulturellen ­Vielfalt aufzeigen und näher bringen — einheimischen Künstlern ein Podium bieten — den Austausch untereinander (Künstler –  Publikum) fördern Wir haben nun ein eigenes Veranstaltungslokal, die Kulturhalle Konstanz – der Ort für grosse Begegnungen mit witziger, anregender Kleinkunst. www.kk-rothenburg.ch


VERANSTALTER

40

TROPFSTEI

KULTURGRUPPE SCHENKON

RUSWIL

KNUTH UND TUCEK → S. 15

Steter Tropfen höhlt den Stein: Tropfstei organisiert seit 36 Jahren Kulturveranstaltungen. Vom Konzert über Kabarett bis Film und Musik. Steckenpferdchen des Ruswiler Vereins sind die Eigenproduktionen. Zum einen sind es Jugendliche, welche unter professioneller Regie Theaterstücke auf die Bühne bringen, zum andern sind es erwachsene Laienschauspieler. Die Produktionen sind weit über die Gemeindegrenze hinaus ein Begriff. Der Verein zählt rund 180 Mitglieder. Er ist im Dorf stark verankert und belebt das kulturelle Angebot. Im vergangenen Jahr durfte Tropfstei den Anerkennungspreis der Gemeinde Ruswil entgegennehmen. Mit den gut zehn Veranstaltungen im Jahr bietet der Verein namhaften Kleinkünstlern wie auch regionalen Newcomern eine Bühne und ermöglicht der Bevölkerung damit kulturelle Erlebnisse direkt vor der Haustür. Tropfstei – mit Verein'ten Kräften www.tropfstei.ch

SCHENKON

Inspirierend. Bewegend. Anders. Eine Versuchung, die sich lohnt. Die Kulturgruppe Schenkon setzt sich ein für die Kulturförderung und ergänzt das Kulturangebot in der Gemeinde. Wir möchten regionalen Kunstschaffenden einen Ort für ihr Wirken bieten. Anlässe in unsere m Dorf sollen in der Region als besonderer Leckerbissen bekannt werden. Wir danken allen, die unser Engagement mit ihrem Besuch unserer Veranstaltungen unterstützen! www.kk-schenkon.ch


VERANSTALTER

41

TRÄFF SCHÖTZ ENTLEBUCHERHAUS SCHÖTZ

HEIMSPIEL MIT DEBÜTALBUM → S. 32

SCHÜPFHEIM

SCHÖN & GUT «MARY» → S. 23

«Träff» ist ein Treff-Punkt, bei dem es seit 35 Jahren immer wieder kecke, frische Geister der Szene zu entdecken gilt. Von Züri West über Gabriel Vetter oder Hazel Brugger bis hin zu Faber – sie alle weilten in ihren Startjahren in Schötz. Grössen wie Franz Hohler, Lorenz Keiser oder Peter Bichsel waren in Schötz zum ersten Mal auf der Luzerner Landschaft zu sehen und hören. Über 300 Bands, Kabarettisten oder Autoren gastierten auf der Kuhweide, im Schlachthaus oder am Stammtisch. Nebst Gastspielen im St.-Mauritz-Saal oder im Ronmühle-Keller bezieht die 25-köpfige Crew immer wieder frische Örtlichkeiten, Leute und Landschaften mit ein. Träff hat sich zum Projekt-Macher entwickelt, der wortwörtlich einmalige Vorhaben lanciert, so etwa das Happening in der alten Metzg, der Gaukler-Träff im Baumgarten oder «sagenhafte Höhenfeuer» auf den umliegenden Hügeln. Das letzte Grossvorhaben: Mit dem «One Burning Man»-Festival hauchte Träff dem Zivilschutzareal neues Leben ein. Wo früher in Bunkern der atomare Ernstfall geprobt wurde, tanzten mehrere Hundert Musikfreaks zu roher Rockmusik von One-Man-Bands und fackelten zu später Stunde eine riesige Kunstfigur ab. Feuer und Flamme ist Träff für sein nächstes Projekt: So soll das Altersheim vor seinem Heimgang, seinem Abriss, zum Träff-Punkt für Musik, Poetry-Slam und Kunst werden. Träff Schötz lanciert wortwörtlich einmalige Kulturprojekte. www.traeffschoetz.ch

Das Entlebucherhaus – vor 100 Jahren als Kinderasyl gebaut – ist heute das Kulturhaus in der Region. Die beiden Bereiche Museum und Kultur ermöglichen vergangenes und aktuelles, regionales Kulturgut und –schaffen zu erhalten und zu fördern. Das heimatkundliche Museum präsentiert auf 2 Etagen in rund 35 Sujets ländliche Alltags- und Handwerkskultur aus früheren Zeiten. Speziell: Flühli-Glas, Geschichte, Musik und Tourismus. In den verschiedenen Kulturräumen organisiert der Verein Entlebucherhaus Veranstaltungen wie Konzerte, Kabaretts, Ausstellungen usw. mit nationalen Künstlern, bietet aber auch jungen Künstlern aus der Region eine Plattform. Diese Räume können ebenso von externen Vereinen oder Privatpersonen für Anlässe, Feiern, Proben usw. gemietet werden. Entlebucherhaus, ein Ort des kulturellen Austausches: gestern – heute – morgen www.entlebucherhaus.ch


VERANSTALTER

42

SEMPACHER TUCHLAUBENKONZERTE

AKTUELLES SEMPACH

SEMPACH

ENSEMBLE KALYDON UND GÄSTE → S. 29

Die Sempacher Tuchlaubenkonzerte sind bereits in der fünften Saison. Die Konzerte erfreuen sich grosser Beliebtheit und erweitern das kulturelle Angebot in der Stadt Sempach enorm. Die Konzertreihe findet grosse Unterstützung bei der Stadt Sempach, den Kulturförderern des Kantons und den Vereins­ mitgliedern selber. Dazu ist die Stiftung Rathaus Sempach, das Zuhause der Konzertreihe; ein weiterer Unterstützer. www.tuchlaubenkonzerte.ch

SEMPACH

MUSIKALISCHE ZUGVÖGEL VERONIKA STALDER-PRINCE MOUSSA CISSOKHO-DUO → S. 10

Wir sind eine Gruppe von engagierten Leuten, die sich für Kultur in Sempach und in den Gemeinden Rain und Hildisrieden einsetzt. Unser Ziel ist es, Menschen zusammen zu bringen, und an den verschiedensten Anlässen ein Gefühl des Miteinanders entstehen zu lassen. Auf unseren zwei Halbjahreskalendern gibt es wiederkehrende Veranstaltungen, so z.B. das Konzert am See, ein Abend zum internationalen Tag der Frau und jeweils am 1. Adventswochenende das Kunsthandwerk, eine Ausstellung mit über 20 Künstlerinnen und Künstlern. Wir organisieren jedes Jahr eine Lesung zu einem aktuellen Buch, in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Untertor, Sursee. Einheimische Künstlerinnen und Künstler haben bei uns ebenso ein Podium wie bekannte Namen. Gerne begleiten wir unsere Anlässe mit einem kulinarischen Angebot. Aktuelles Sempach – zusammenkommen, Kultur erleben und Neues entdecken! www.aktuelles-sempach.ch


VERANSTALTER

43

IM SCHTEI

SANKTURBANHOF

SEMPACH

STEFF LA CHEFFE, TRIO SHOW → S. 27

SURSEE

«I WANDERED LONELY AS A CLOUD…» → S. 18

Seit 1997 finden im kleinen Sandsteingewölbe an der Kronegass, mitten in Sempach exklusive Konzerte in einzigartigem Ambiente statt. Nebst dem unvergleichlichen Ambiente im Sandsteinkeller zeichnet sich im Schtei durch die hohe Intimität der Konzerte aus. Dies hat sich auch in Musikerkreisen herumgesprochen und so gelingt es im Schtei immer wieder Musiker auftreten zu lassen, die man in einem so kleinen Konzertlokal nicht erwarten würde. So besuchten z.B. Michael von der Heide, Jaël Malli, Mich Gerber, Jolly & the Flytrap oder Adrian Stern im Schtei! Auch ist der Kulturkeller im Schtei dafür bekannt, Musiker zu entdecken, die am Anfang ihrer Karriere stehen. Der Kulturkeller im Schtei wurde für sein hochkarätiges und urbanes Kulturprogramm auf der Landschaft 2007 mit dem Gastpreis der Werkbeiträge von Stadt und Kanton Luzern ausgezeichnet! Ab Sommer 2019 wird im Schtei umgebaut und der Keller bekommt nach über 20 Jahren endlich ein eigenes Foyer und WC Anlagen. Wegen des Umbaus finden die Konzerte daher im Exil statt. Dazu bespielt das im Schtei-Team immer wieder neue Räume in Sempach. Immer mit dem Anspruch etwas vom einmaligen Ambiente des Sandsteinkeller im Schtei mit ins Exil zu bringen. Das Konzert von Steff la Cheffe findet in der mittelalterlichen Zehntenscheune mitten im Städtchen Sempach statt Im Schtei — Sempachs Ort für hochkarätige, intime Konzerte in einzigartiger Athmosphäre. www.imschtei.ch

Das Museum Sankturbanhof zeigt neben der Dauerausstellung «sursee:» wechselnde Kunst- und Themenausstellungen. Die thematischen Ausstellungen wollen zur kritischen und vielschichtigen Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Fragestellungen anregen. Sie greifen aktuelle oder historische Themen auf, die sie an die Gegenwart heranführen, um neue Perspektiven zu eröffnen, Entdeckungen zu ermöglichen und Vergnügen zu bereiten. Der Sankturbanhof widmet sich regelmässig aktueller Kunst, zum Beispiel mit jurierten Ausstellungen zum regionalen Kunstschaffen oder mit Ausstellungen, die Kunst unter einem bestimmten Thema zeigen oder in einen Dialog mit Sammlungsbeständen stellen. Die Dauerausstellung, die 2017 neu eingerichtet wurde, gibt der Geschichte von Sursee und ihrer Vermittlung Raum und präsentiert Bestände aus den reichen Sammlungen. Das Besondere von Sursee als Kleinstadt, Kulturstadt und Wirtschaftsstandort sowie der vielfältige Blick auf die Museumssammlungen stehen als Themen über den sechs Räumen der Dauerausstellung. Der Sankturbanhof Sursee ist das regionale Museum für Kunst, Geschichte, Gegenwart. www.sankturbanhof.ch


VERANSTALTER

44

SOMEHUUS

STADTCAFÉ

NINA DIMITRI & SILVANA GARGIULO «CONCERTO RUMORISTICO» → S. 16

TUTTI PALETTI «AROUND THE WORLD» → S. 21

SURSEE

Das Kleintheater Somehuus in der Surseer Altstadt wurde 1979 gegründet. Der Verein Somehuus führt und leitet das Kleintheater. In ehrenamtlicher Arbeit organisieren 20 Aktivmitglieder über 25 Anlässe pro Jahr. Das Somehuus bietet professionellen Kunstschaffenden (Musik, Theater, Kindertheater) eine Plattform ihre Produktionen zu zeigen und sich bekannt zu machen. Mit der Chinderbühni bietet das Somehuus Kindern, unter professioneller Leitung einer Theaterpädagogin die Möglichkeit, sich auf der Bühne auszuprobieren. Jährlich finden drei ­Kurse mit anschliessender Aufführung statt. Die Eigenproduktionen im Somehuus sind seit Jahren sehr erfolgreich. In Zusammenarbeit mit Profiregisseuren, Musikern, Kostümund Maskenbildnern, organisiert das ­Somehuus im Zweijahresrhythmus eine Theater Eigen­ produktion. Es spielen jeweils Laien. Im Herbst finden jährlich die Theaterperlen der PH Luzern im Somehuus statt. Über 900 Kinder vom Kindergarten bis zur Oberstufe besuchen die Schultheater im Somehuus. www.somehuus.ch

SURSEE

Das Stadtcafé ist seit dem 19. Okt. 2000 eine Plattform für kulturelle und gesellschaftliche Anlässe. Zahlreiche Kunstausstellungen, Konzerte, Gesprächsreihen und Literaturveranstaltungen finden hier statt. Zudem ist das Café ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt in der Kleinstadt. Das Stadtcafé Kulturprogramm wird von Tom Giger koordiniert. Mitglieder der Kulturgruppe sind Ursula Koller, Stefan Bättig und Kurt Heimann. Im Stadtcafé Sursee finden Jährlich rund 20 Veranstaltungen statt. Das Stadtcafé: Ein Café mit Bar und Kultur, mitten in der Altstadt von Sursee www.stadtcafe.ch


VERANSTALTER

45

KINOCLUB

RATHAUSBÜHNE

MR. TURNER «MEISTER DES LICHTS» → S. 28

GIRAFFENLAND → S. 12

Das Kino darf nicht sterben – so lautete das Motto einer Gruppe von Kinoliebhabern, als 1997 das kommerzielle Kino im Stadttheater Sursee seine Pforten schloss. Sie gründeten kurzentschlossen den Kinoclub und veranstalten seither im Stadttheater Sursee monatliche Vorführungen der besten und schönsten Streifen und organisieren Anlässe rund um das Medium Film und um das Kino. So gibt es Filmnächte und Filmwochenenden mit thematischen Schwerpunkten, Vorführungen in Anwesenheit von Regisseuren und Schauspielern und seit 2004 auch jedes zweite Jahr das festival sursee. Jede Vorführung wird dabei zu einem Kinoanlass, zu dem auch die Bar einen wesentlichen Anteil beiträgt. Die Gäste werden in der Pause mit Leckereien und Häppchen verführt, die jeweils zum Film passend ausgesucht und hergestellt werden. Weiter ist es das Markenzeichen des Kinoclubs, dass die Gäste zu Beginn immer begrüsst werden und eine kurze Einführung zum Film erhalten. Mittlerweile hat der Kinoclub auch den Sprung ins digitale Zeitalter geschafft und dank grosszügigen Spenden von Mitgliedern und Beiträgen der Öffentlichen Hand einen digitalen Projektor angeschafft. Damit werden die schönsten Streifen für das Publikum auch bestmöglich projiziert und das Kino im Stadttheater Sursee lebt nach wie vor! Kinoclub Sursee – für die besten Streifen!

Als Begegnungsort für Liebhaber der Kleinkunst hat die Rathausbühne seit Anfang der 90er-Jahre einen festen Platz im kulturellen Leben der Region Willisau. Die florierende Schweizer Kleinkunst erhält so im Luzerner Hinterland eine Plattform, egal ob in Form von Musik, Literatur, Theater oder Kabarett. An einem Dutzend Veranstaltungen pro Jahr wird auf der ältesten Barockbühne der Innerschweiz ein breites Programm angeboten, das mit bekannten Namen gespickt ist und durch seine Vielfalt überzeugt. So lebt die Rathausbühne Kultur auf dem Lande und sorgt für Lebensqualität vor der eigenen Haustür. Neben dem achtköpfigen Vorstand und einem Barteam helfen über 200 Vereinsmitglieder dabei, die Region Willisau auch in Zukunft kulturell zu bereichern. Seit über 20 Jahren aktuelle Kleinkunst vom Feinsten auf der historischen Rathausbühne Willisau: Kabarett, Lesung, Theater, Musik, Ausstellung.

SURSEE

www.kinoclub.ch

WILLISAU

www.rathausbuehne.ch


VERANSTALTER

KULTURVEREIN COMEBÄCK WOLHUSEN

CLAUCO CATALDO IN DER KAPELLE → S. 22

Mit der Schliessung des Wolhuser Tropenhauses verliert der Kulturverein Comebäck seinen einzigartigen Austragungsort für das Winterfestival. Nach vier Ausgaben im attraktiven Gewächshaus steht für die 24. Ausgabe damit ein Locationwechsel bevor. Für die über dreissig Mitgliederinnen und Mitglieder von Comebäck kein Grund zur Sorge, auch in Zukunft möchten sie zu einem attraktiven Wolhuser Kulturleben aktiv beitragen. Aktuell erarbeitet der Verein für das Festival ein neues Konzept. Im Rahmen der kant. Tage der Kulturlandschaft veranstaltet Comebäck zum vierten Mal ein Konzert im Kapello, dem Gastro- und Event­ lokal in der über 100-jährigen Kapelle im Hackenrütiquartier. Auch nach der Tropenhaus-Ära sorgt Comebäck für Konzertunterhaltung in einzigartigem Ambiente – im Rahmen der kant. Tage der Kulturlandschaft zum vierten Mal im urgemütlichen Kapello, dieses Jahr zusammen mit einem 3-Gang-Dinner. www.winterfestival.ch

46


VERANSTALTER

47

DIE KULTURLANDSCHAFT LUZERN Seit bald zwanzig Jahren setzt sich die Kulturlandschaft Luzern erfolgreich für eine lebendige Kultur auf der Luzerner Landschaft ein. 25 Kulturveranstalter in 18 Gemeinden, verteilt über den ganzen Kanton Luzern, bilden die Gemeinschaft. Regelmässig trifft man sich, tauscht Gedanken aus, lanciert Ideen – fördert gemeinsam Kultur auf dem Land. Die Interessengemeinschaft hat sich zum Ziel gesetzt, die kulturelle Vielfalt der Luzerner Landschaft bekannter zu machen und sich für die Anliegen der Kulturveranstalter auf der Landschaft einzusetzen. Er fördert den Austausch zwischen Kulturschaffenden und der Politik, vernetzt und lobbyiert und ist so zu einer wichtigen Stimme der Kultur auf der Luzerner Landschaft geworden. Nicht zuletzt setzt sich der Verein Kulturlandschaft auch für eine faire und flächendeckende Kulturförderung im ganzen Kanton ein. Die Kulturlandschaft versteht sich als Sprachrohr der Kultur(Veranstalter) auf der Landschaft. «Zusammen sind wir lauter als allein», heisst unsere Devise. Was im Kleinen vor vielen Jahren begann, bezeichnete «Pro Helvetia» unlängst als «nationales Musterbeispiel». Aktuelles Sempach bau4, Altbüron Bunterbunt Kultur Neuenkirch Entlebucherhaus Schüpfheim im Schtei, Sempach Kinoclub Sursee KKK Reiden KKLB Beromünster Kultur i de Braui, Hochdorf Kulturgruppe Schenkon Kulturforum Hitzkirch Kulturprodukte Sursee Kulturschiene Malters Kulturverein Comebäck, Wolhusen Kunst- und Kulturkommission Rothenburg Rathausbühne Willisau Sankturbanhof, Sursee Schloss Heidegg, Gelfingen Sempacher Tuchlaubenkonzerte Somehuus, Sursee Stiftstheater Beromünster Stimmen Festival Ettiswil Träff Schötz Tropfstei, Ruswil Voda (ex Luzerner Designgalerie), Neuenkirch


Profile for marco sieber

Kantonale Tage der Kulturlandschaft 2019  

12. kantonale Tage der Kulturlandschaft 201 www.kulturlandschaftluzern.ch Redaktion: Marco Sieber, Kulturlandschaft Grafik: Erich Brechbüh...

Kantonale Tage der Kulturlandschaft 2019  

12. kantonale Tage der Kulturlandschaft 201 www.kulturlandschaftluzern.ch Redaktion: Marco Sieber, Kulturlandschaft Grafik: Erich Brechbüh...

Profile for mixerli
Advertisement