__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

KANT. TAGE DER KULTUR LAND SCHAFT 22.10.— 7.11.20


VORWORT

2

DIE SCHOKOLADENSEITE DER LANDSCHAFT Bereits zum 13. Mal finden Ende Oktober die Kantonalen Tage der Kulturlandschaft statt – ein Schaufenster, das Einblick ins kulturelle Leben auf der Luzerner Landschaft gibt. Vom 22. Oktober bis zum 7. November präsentieren 24 Veranstalter und Kulturhäuser ihre Programme. Sie machen einmal mehr augenscheinlich, wie attraktiv und abwechslungsreich das Kulturangebot ausserhalb der Stadt Luzern ist. Auch dieses Jahr bieten die Kantonalen Tage der Kulturlandschaft eine ausgewogene Mischung zwischen nationalen Aushängeschildern und Geheimtipps der Kulturszene. Bekannte Schweizer Grössen wie die Walliser Sängerin Sina, der Obwaldner Schauspieler Hanspeter Müller-Drossaart, der Berner Singer/ Songwriter Trummer, der St. Galler Musiker Manuel Stahlberger oder Uta Köbernick, neue Gewinnerin des Schweizer Kabarett-Preises «Cornichon», bereichern die Ausgabe 2020. Umso gespannter darf das Publikum auf die (noch) als Newcomer geltenden Künstlerinnen und Künstler sein. Viele der Veranstalter der Kulturlandschaft zeichnen sich nämlich gerade dadurch aus, dass sie oft Kunstschaffende präsentieren, die kurz vor dem Sprung auf die grossen Bühnen des Landes sind. Und so sind die Tage der Kulturlandschaft auch 2020 eine Einladung, Künstler, Orte und Veranstalter auf der Landschaft zu entdecken oder besser kennenzulernen.

Redaktion: Marco Sieber www.kulturlandschaftluzern.ch Grafik: Erich Brechbühl [Mixer]

Die 24 Vereine, Kommissionen und Häuser der Kulturlandschaft sorgen dafür, dass Kunst und Kultur auch auf der Luzerner Landschaft stattfindet und stattfinden kann. Sie bieten abseits der Stadt eine kulturelle Grundversorgung – und dies während des ganzen Jahres. Sie bereichern mit ihren bunten Jahresprogrammen den Alltag und die Lebensqualität. Kurz: Sie sind ein wesentlicher Bestandteil der Schokoladenseite des Lebens auf dem Lande. Es sind in der Regel nicht grosse kulturelle Festgelage und Mehrgängermenüs, zu denen wir einladen. Vielmehr servieren wir unseren Besucherinnen und Besuchern kleine exquisite Genussstücke. Einmalig, einzigartig und unvergesslich im Geschmack. Wir bieten süsses, aber auch bitteres und dunkles Futter für den Geist und die Seele. Wir sind überzeugt: Kultur kann wie die Schokolade für Glücks­ momente sorgen, den Kreislauf in Schwung halten, süchtig machen und im besten Fall aphrodisierend wirken. Lassen Sie sich die kulturellen Häppchen der Landschaft auf der Zunge zergehen wie eine feine Schweizer Schokolade. Kulturlandschaft Luzern


ÜBERSICHT

DO 22.10. KUNST- UND KULTURKOMMISSION ROTHENBURG → S. 39 KULTURHALLE KONSTANZ ROTHENBURG

3 KLEINBÜHNE KULTUR NEUENKIRCH → S. 38

ALEXANDRA PRUSA «ENCUENTROS» → S. 10

UTA KÖBERNICK, MANUEL SA 24.10. STAHLBERGER & RETO ZELLER «LIEDERLICH» → S. 8

FR 23.10. AKTUELLES SEMPACH SEMPACH → S. 42 AULA FELSENEGG SEMPACH

VALSECCHI & NATER → S. 9

IM SCHTEI IM EXIL SEMPACH → S. 42 ZEHNTENSCHEUNE SEMPACH

SINA → S. 11

SO 25.10. KKLB BEROMÜNSTER → S. 34

7. PFLANZUNG EUROPAWÄLDLI → S. 12


ÜBERSICHT STIMMEN FESTIVAL ETTISWIL → S. 35 SCHLOSS WYHER ETTISWIL

SIMONE FELBERS IHEIMISCH → S. 13

4

FR 30.10. KULTURVEREIN COMEBÄCK WOLHUSEN → S. 45 KAPELLO WOLHUSEN

MAKE PLAIN IN DER KAPELLE → S. 16

DO 29.10. MUSEUM SANKTURBANHOF SURSEE → S. 43

KUNST ZUM FEIERABEND → S. 14

ENTLEBUCHERHAUS SCHÜPFHEIM → S. 41

CHARLOTTE WITTMER «BRÄNTE» → S. 15

KKK REIDEN → S. 39 KOMMENDE REIDEN

TRUMMER «DR GANZ WÄG ZRÜGG» → S. 17

RATHAUSBÜHNE WILLISAU → S. 45

DIE UME-LIEDER KOLLEKTION & CHARMS BRICHT EIN → S. 18


ÜBERSICHT

5

KULTURSCHIENE MALTERS → S. 37 GLEIS 5 MALTERS

SEMPACHER TUCHLAUBENKONZERTE SEMPACH → S. 41 TUCHLAUBE RATHAUS SEMPACH

→ S. 19

→ S. 23

MURIEL ZEMP «KAUDER­ WELSCH» KULTUR I DE BRAUI HOCHDORF → S. 37

FRISCH'S TELL → S. 20

KINOCLUB SURSEE → S. 44 STADTTHEATER SURSEE

ENSEMBLE KALYDON ‹HEXENSABBAT› BAU 4 ALTBÜRON → S. 34 WERKPLATZ SCHAERHOLZBAU ALTBÜRON

SASCHA ­HENKEL ­OPTIONS / 8 → S. 24

FESTIVAL SURSEE: GRENZEN ÜBERSCHREITEN HANSPETER MÜLLERDROSSAART SA 31.10. «BAJASS» SOMEHUUS SURSEE → S. 43

→ S. 21

→ S. 25

KULTURFORUM HITZKIRCH → S. 36 PFARRKIRCHE HITZKIRCH

IM BANNE ALTER MUSIK → S. 22

KULTURVEREIN COMEBÄCK WOLHUSEN → S. 45 KAPELLO WOLHUSEN

KAPELLO GOES WILD: BLIND BUTCHER → S. 26


ÜBERSICHT

SO 1.11. KKLB BEROMÜNSTER → S. 34

PROGRAMMBEKANNTGABE: 100 JAHRE LANDESSENDER BEROMÜNSTER → S. 27

6 TROPFSTEI RUSWIL → S. 40

AL SHAFAQ – WENN DER ­HIMMEL SICH SPALTET → S. 30

IM SCHTEI IM EXIL SEMPACH → S. 42 BRÜCKE IM SEELAND SEMPACH

JULIA HEART → S. 31

VODA NEUENKIRCH → S. 38

DIE SCHWARZEN WASSER DER SEINE → S. 28

FR 6.11.

FR/SA 6./7.11. KULTURPRODUKTE SURSEE → S. 44 STADTCAFÉ SURSEE

20 JAHRE STADTCAFÉ – DAS JUBILÄUM → S. 32

TRÄFF SCHÖTZ → S. 40 ST. MAURITZ SCHÖTZ

UTA KÖBERNICK → S. 29


PRO GRAMM


PROGRAMM

DO 22.10. 20.00

8 KUNST- UND KULTURKOMMISSION ROTHENBURG → S. 39 KULTURHALLE KONSTANZ ROTHENBURG

UTA KÖBERNICK, MANUEL STAHLBERGER & RETO ZELLER «LIEDERLICH» KLEINKUNST

Liederlich ist ein spannendes Format, eine Kreation von Reto Zeller: Eine handvoll Liedermacher, Kabarettisten und Künstler teilen sich den Abend, spielen solo und als Combo und laden ein zu einem Abendprogramm voller Lied, Lust und Schräge. Und das Rothenburger «Liederlich» ist hochgradig besetzt: Uta Köbernick, Manuel Stahlberger und Reto Zeller – alle in Rothenburg nicht unbekannt. Reto Zeller ist der Gastgeber und Moderator, Geschichtenjäger, Liedermacher, Innerschweizer, Meister schräg-schöner Lieder mit linkischen Winkelzügen. Als Gäste begrüsst er den Ostschweizer Liedermacher Manuel Stahlberger, Preisträger des Salzburger Stiers, Experte für Fein-, Hinter-, Wider- und Unsinniges, und Uta Köbernick, ebenfalls Preisträgerin des Salzburger Stiers und des diesjährigen Prix Cornichon, die über sich selbst sagt: «Ich wurde geboren in Berlin; den Rest habe ich gerne, widerwillig, gutgläubig, euphorisch, unter Aufsicht, hingebungsvoll, halbherzig, vorsichtig, wütend und mit Liebe selbst gemacht.» Eintritt: CHF 25 / 15 Reservation: www.kk-rothenburg.ch


PROGRAMM

FR 23.10. 20.00 Valsecchi&Nater sind eine Zwei-Mann-Kabarett-Band. In ihrem vierten Programm suchen die bissigen Satiriker nur eines: Harmonie! Und zwar auch zwischen ihren zweistimmigen Liedern. Das Problem ist bloss: die böse Welt ist voll von Widersprüchlichkeiten und falschen Tönen. Da kann man noch so schön dagegen ansingen. Und auch sie selbst sind vor launischem Gezänke nicht gefeit. Statt Liebe zu machen, pflegt man(n)die Liebe zur Macht. Wie soll man da von der Konkurrenz zur Konkordanz finden? Und überhaupt, wieso kommt nicht einfach plötzlich eine Lichtgestalt und löst alles in Liebe auf?! Valsecchi&Nater stellen Fragen. Witzig, frech und schonungslos. Sie entlarven die Tücken des Systems und finden ständig wunde Stellen, auch bei sich selbst. www.valsecchi-nater.ch Eintritt: CHF 25 Reservation: www.aktuelles-sempach.ch

9 AKTUELLES SEMPACH SEMPACH → S. 42 AULA FELSENEGG SEMPACH

VALSECCHI & NATER MUSIK-KABARETT


PROGRAMM

FR 23.10. 20.00

10 KLEINBÜHNE KULTUR NEUENKIRCH → S. 38

ALEXANDRA PRUSA «ENCUENTROS» KONZERT

In Stationen einer Flucht singt Alexandra Prusa Tango-Klassiker in unseren vier Landes­ sprachen. Wer Tango verstehen will, muss auch die Texte verstehen. Diese Einsicht hat sich Alexandra Prusa in Argentinien angeeignet und sie dazu bewogen, die Tangoklassiker übersetzen zu lassen. Mit ihrem aktuellen Programm «Encuentros» vermittelt sie ein tieferes Verständnis für den Tango, der unter anderem Liebe, Politik und Aktualität thematisiert. Ein Trio mit Bandoneon, Klavier und Geige als emotionales Vehikel im Tango verkörpert die Stimmungen der Menschen. Die Übersetzungen von R. Straub, wie «Spinnsiech» oder «I bi d Frou vo somne söttige ...», trug sie auch in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires vor. Dort sei der ungewohnte Sprachklang mit Belustigung und Freude aufgenommen worden. «Ich habe selten Leute so lachen gesehen, aber sie haben mich ermutigt, weiterzumachen», sagt Prusa. Als Kosmopolitin bewegt sich die Schauspielerin und Sängerin Alexandra Prusa, aufgewachsen in Italien, Frankreich und der Schweiz, mühelos in verschiedenen Sprachen, darunter auch im Berndeutschen. Ihr Werk hat es in Argentinien sogar ins Radio geschafft. Da der Tango aus dem Schmelztiegel Argentinien stammt und als «Weltmusik der ersten Stunde» gilt, sieht Prusa auch keine Probleme darin, die argentinische Kultur in unseren vier Landesprachen zu singen. www.alexandra-prusa.ch Eintritt: CHF 25 / 15 Reservation: www.kleinbuehne.ch


PROGRAMM

11

SA 24.10. 20.30

Sina im kleinFormat mit «Mondnacht» Die Walliser Ausnahmekünstlerin Sina hat 2019 als erste Frau den Swiss Music Award für aussergewöhnliche Verdienste erhalten und sorgt für ausverkaufte Häuser, landauf landab. Nun startet die Walliserin bereits das nächste Projekt und kommt nach Sempach! Sina im Kleinformat, als Trio, mit dem Programm «Mondnacht». Sina reduziert auf das Maximum, auf den Kern, auf die Essenz ihrer Musik, ihrer Geschichten, ihres Witzes. Sie wird wild und geistreich fabulieren, lustvoll musizieren, getragen stets vom bewährten Duo Michael Chylewski und Peter Wagner. Neues wird so zu hören sein und Altbekanntes wird musikalisch neu gewandet. Hinten auf der Leinwand flimmern Kurzfilme aus der Heimat und von anderswo, vorne erklingt diese warmvertraute Stimme, die uns seit eh und je zu begleiten scheint. Wegen des Umbaus im Schtei findet das Konzert von Sina in der mittelalterlichen Zehntenscheune mitten im Städtchen ­Sempach statt.

IM SCHTEI IM EXIL SEMPACH → S. 42 ZEHNTENSCHEUNE SEMPACH

SINA KONZERT

www.sina.ch Reservation: www.imschtei.ch


PROGRAMM

SO 25.10. 14.00

12 KKLB BEROMÜNSTER → S. 34

7. PFLANZUNG EUROPAWÄLDLI FÜHRUNG

Baum für Baum zum nationalen Kulturdenkmal, das ist die Vision von Ueli Suter, der 2014 das Projekt «Europawäldli» beim KKLB lancierte. Seither werden jährlich zwei Bäume gepflanzt, die Symbol sein sollen für den kulturellen Austausch der Schweiz mit anderen, vorwiegend europäischen Ländern. Am Sonntag, 25. Oktober 2020 werden die nächsten beiden Bäume gepflanzt. Bereits zum siebten Mal findet dieser feierliche Anlass statt – man darf gespannt sein, welche Prominenz dieses Jahr den Spaten-Stich machen wird. Eintritt: Erwachsene CHF 22, Kinder CHF 12, Familien CHF 49 Reservation: www.kklb.ch


PROGRAMM

13

SO 25.10. 17.00

Heimatliche Fremde Wie klingt Heimat? Wie die Fremde? Woher kommen Ur- und Naturklänge, die sich bei allen Völkern und Kulturen ähneln? Kann ein neuer Klang zum Urklang werden? Wann wird Fremdes heimisch, wann Heimisches fremd? Aus dem jeweils eigenen musikalischen Zuhause ziehen die Musikerin und die beiden Musiker von Simone Felbers iheimisch aus, in die klangliche Fremde – die Heimat dabei stets im Rucksack. Simone Felber bewegt sich zwischen naturjodelähnlichem Gesang und tanzbaren Rhythmen. Ihre Stimme erblüht auf der Klangwiese von Adrian Würschs Schwyzer– örgeli und – exklusiv für den Auftritt in Ettiswil – Rafael Jerjens Kontrabass. In Liedern wie dem schaurigen «Sträggelenacht» oder dem sehnsüchtig-schwelgenden «Mitternachtsjodel» lebt eine mystische Schweiz auf, die wir alle ahnen – und die es so wohl nie gegeben hat. Dabei erscheinen Klangfarben aus allen Himmelsrichtungen, die der Wind tief in die Volksseele gepflanzt hat.

STIMMEN FESTIVAL ETTISWIL → S. 35 SCHLOSS WYHER ETTISWIL

SIMONE FELBERS IHEIMISCH KONZERT

www.trioiheimisch.ch Reservation: www.stimmen-festival.ch


PROGRAMM

14

DO 29.10. 18.30 – 19.00

Das Museum Sankturbanhof lädt zur neuen Veranstaltungsreihe: Kunst zum Feierabend. Jeweils am letzten Donnerstag des Monats laden wir die Besucher*innen zu einer Kurzführung ein und beschliessen den Abend an der Bar des Museums. Die aktuelle Ausstellung «Unterwegs. Vom Aufbrechen, Ankommen und Weiterziehen» beleuchtet das Thema Migration aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Exemplarisch für die Blickwinkel stehen 25 Porträts, die eine Zeitspanne von 500 Jahren abdecken und damit das Thema im Wandel der Zeit aufzeigen. Der Brückenschlag über die Jahrhunderte macht deutlich, dass Migration die unterschiedlichsten Beweggründe und Geschichten mit sich bringt. Die kaleidoskopische Präsentation vereint Geschichten von Menschen, die in die Welt hinausgezogen sind, mit Erzählungen von Einwanderern, die sich in Sursee und der Region niedergelassen haben. So entsteht ein dichtes Netz von Verbindungen, das von Flüchtlingen, Arbeitsmigranten, Missionaren und Abenteurern erzählt, die in Sursee ihren Startpunkt genommen oder Ankunftspunkt gefunden haben. Für den Kunstrundgang öffnen wir das Museum bis um 20.00 Uhr.

MUSEUM SANKTURBANHOF SURSEE → S. 43

KUNST ZUM FEIERABEND FÜHRUNG

Weitere Öffnungszeiten siehe Website Reservation: www.sankturbanhof.ch


PROGRAMM

DO 29.10. 20.00 ENTLEBUCHERHAUS SCHÜPFHEIM → S. 41

CHARLOTTE WITTMER «BRÄNTE» EIN MUSIK-MILCH-THEATER

Die Molkerei ist zu. Schon lange. Nun stehen sie da, die überflüssig gewordenen Milchkannen. Doch dank Lottes experimentellem Milchlabor erklingen sie plötzlich aufs Schönste, werden zur gehörnten Kuhherde, zum strammen Jodelchörli oder gar zur vollfetten Familie, samt Rösli, der ledigen Tante und ihrem Verehrer Mascarpone. Dabei entlockt Lotte ihnen Zu-muh-tungen, von denen die Bränten bis heute selber noch nichts wussten. Die Frau und ihre Bränten bergen viele kleine Geheimnisse, die nach und nach offenbart werden – mit Worten und Tönen. 90 Minuten lang halten Wittmer und ihre Bränten das Publikum in Bann, führen es durch Labyrinthe, lassen es teilhaben an Kindheitserinnerungen, schmunzeln, lachen und immer wieder staunen über Wittmers Fantasie, Vielseitigkeit und Bühnenpräsenz. Ein lustvoller Theaterabend über Milch und ihre Nebenwirkungen. www.charlottewittmer.ch Reservation: www.entlebucherhaus.ch

15


PROGRAMM

16

FR 30.10. 19.00

KULTURVEREIN COMEBÄCK WOLHUSEN → S. 45 KAPELLO WOLHUSEN

MAKE PLAIN IN DER KAPELLE KONZERT & DINNER

Mit der neuen Single «Leaf» und ihrem Album «Side Street» im Gepäck tourte die Tessiner Power-Folk Band Make Plain im Februar durch Kolumbien, Mexico & Spanien. Nun sind sie zurück in der Schweiz und setzen ihre Tour Folk’n Rollin’ fort. Auf der Bühne lediglich zu zweit, bringen die sympathischen Musiker dennoch einen fetten Sound sowie ein volles Klangbild auf die Bretter und haben bereits auf grossen Openair Bühnen wie dem Heitere Openair, Gurtenfestival oder Moon & Stars mit ihrer Bühnenpräsenz und Authentizität überzeugt. Die Musik von Make Plain ist durch Bands wie Mumford & Sons beeinflusst und nimmt die Zuhörer mit auf eine elektronisch-akustische Klangreise durch die Genres Folk, Pop, Blues, Rock n’ Roll und Country. Kurz gesagt beschreiben sie es als «Power Folk». Ein gemütlicher Abend im Kapello, der mit einem 3-Gänge-Menu vom Kapello Wolhusen abgerundet wird. Die Tür öffnet um 19:00 Uhr und ab 19:45 Uhr startet das 3-Gang-Dinner mit musikalischen Sets von Make Plain. Die Plätze sind begrenzt, deshalb unbedingt vorreservieren. www.makeplain.ch Preis: CHF 65 (Konzert und 3-Gang-Dinner) Reservation: www.kapello.ch


PROGRAMM

17

FR 30.10. 20.00

«Dr ganz Wäg zrügg»: Vor zehn Jahren erschien das für den Berner Singer/Songwriter Trummer wegweisende Mundart-Album. Er war deutlich rockiger als der Vorgänger «Im Schatte vo däm Bärg», wurde damals hoch gelobt und hatte mit dem Jenä-Song «Chunnt scho guet» auch einen kleinen Hit im Gepäck, der bis heute im Radio zu hören ist. Für die im Dezember erschienene Jubiläumsausgabe hat Trummer den 12 Songs einen neuen, frischeren Mix geschenkt. Zusammen mit Sängerin Nadja Stoller, Bassist Robert Aeberhard, Keyboarder Mik Keusen und Schlagzeuger Samuel Baur stellt Trummer sein Werk von damals ins Zentrum seiner aktuellen Tour und reichert das Programm mit seinen liebsten Liedern und Mundart-Trouvaillen aus den letzten zehn Jahren an. Die Gäste in der Kommende erwarten melancholische Songs zwischen nachdenklichem Folk und auch mal aufbrausendem Indie-Rock. Trummer scheut sich dabei nicht, mit seinen nach wie vor aktuellen Texten den Finger in offene Wunden zu legen.

KKK REIDEN → S. 39 KOMMENDE REIDEN

TRUMMER «DR GANZ WÄG ZRÜGG» KONZERT

www.trummeronline.ch Reservation: www.kkk-reiden.ch


PROGRAMM

18

FR 30.10. 20.00

Drei aufgeweckte Herren ziehen sich übers Jahr unbemerkt in ihre Improvisationskammer zurück. Frühling, Sommer und dahinter / gleich der Herbst und bald der Winter. Und tauchen tief in die Welt der UME-Lieder-Kompositionen von Ruedi Häusermann ein. Es sind zarte, einfache Melodien, die den Musikern als Aufklang für ihre verwinkelten Traumreisen dienen. Lieder ohne Worte. Ein entschlossenes Vortasten zu den vernebelten, kühlen, überhitzten festlich ausgekleideten Klangräumen. Durch hallende, weite Gänge geht es, mit kurzatmigen Untermietern und strengen Hausmeistern. Dabei bietet die «UME-LiederKollektion» ein Konzert, verwoben mit Fenstern in die Welt des einzigartigen Schriftstellers Daniil Charms (1905-1942). Seine Texte kippen oft plötzlich von der Komik eines absurden Alltags in groteske Szenen. 1927 gründete er die avantgardistische Künstlervereinigung OBERIU mit, welche die Berechtigung verschiedener Kunstrichtungen – Literatur, Bildende Kunst, Theater und Film – nebeneinander forderte. «Allmählich verliert der Mensch seine Form und wird zu einer Kugel. Und zur Kugel geworden, verliert er alle seine Wünsche.» Daniil Charms

RATHAUSBÜHNE WILLISAU → S. 45

DIE UME-LIEDER KOLLEKTION & CHARMS BRICHT EIN KONZERT MIT TEXTEN

Ruedi Häusermann (Klarinette, Flöten, Örgeli und Baritonsax), Marco Käppeli (Schlagzeug, Asa Chan), Claude Meier (Kontrabass, akustische Bassgitarre), Herwig Ursin (Sprache)

EIntritt: Erwachsene CHF 30, Mitglieder CHF 25, Studenten, Lernende, Kinder CHF 15 Reservation: www.rathausbuehne.ch


PROGRAMM

19

FR 30.10. 20.30

Mit ihrem neuen Solo-Programm Kauderwelsch begibt sich Muriel Zemp auf Spurensuche nach ihren Innerschweizer und Welschen Wurzeln. Ausgehend von Deutschschweizer Volksliedern und Chansons Populaires aus der Romandie geht sie den zwei Seelen in ihrer Brust auf den Grund und beleuchtet mit einem Augenzwinkern deren Unterschiede und Gemeinsamkeiten. So plaudert Muriel Zemp aus dem Nähkästchen und besingt, wie Chrieseli günne verführen kann, dass der Jodel und die Schweizer Volksmusik seinen Ursprung in Afrika haben und inwiefern ein Gentest das Arrangement beeinflusst. Bei den Arrangements schöpft die Musikerin aus ihrer vielseitigen Musikalität: Mit Klavier, Akkordeon und einem Loopgerät erweckt sie die bekannten Lieder zu neuem Leben und bedient sich dabei verschiedenster Musikstile. Überraschend, frech, witzig – im Zentrum steht immer ihre unverwechselbare Stimme!

KULTURSCHIENE MALTERS → S. 37 GLEIS 5 MALTERS

MURIEL ZEMP «KAUDER­ WELSCH» KONZERT

www.murielzemp.ch Eintritt: CHF 25 / 20 Reservation: www.kulturschiene-malters.ch


PROGRAMM

FR 30.10. 20.30

20 KULTUR I DE BRAUI HOCHDORF → S. 37

FRISCH'S TELL SZENISCH-MUSIKALISCHE LESUNG

Wilhelm Tell – wie die Geschichte unseres Nationalhelden wirklich war. Eine szenisch-­ musikalische Lesung mit Sigi Arnold und Beat Föllmi. Ein Vorleser auf Tournee liest Max Frisch's «Wilhelm Tell für die Schule». Er hat als Begleiter einen authentischen Kenner der Geschichte und der Gegend, in der Gestalt eines Urners mit dabei. Dieser streut immer wieder Bemerkungen, Kommentare und Ergänzungen zum Geschehen in seinem Urner Dialekt dazwischen.

Dazu kreiert der Musiker mit vielen ausgefallenen Instrumenten, Klangobjekten und Gegenständen eine live Tonspur zu den verschiedenen Szenen und Spielorten. Der Text von Max Frisch ist eine grossartige Satire. In der Kombination mit den Wortmeldungen des Stammtischlers im träfen Urner Dialekt präsentiert sich eine kluge, witzige und überraschende Sicht auf den Tell-Mythos. Eine Co-Produktion von Walter Sigi Arnold mit dem Theater im Burgbachkeller in Zug, in Kooperation mit dem Kleintheater Luzern. www.percussionatelier.com Reservation: www.kulturidebraui.ch


PROGRAMM

FR 30.10. 20.30

21 KINOCLUB SURSEE → S. 44 STADTTHEATER SURSEE

FESTIVAL SURSEE: GRENZEN ÜBERSCHREITEN KURZFILM UND KONZERT

Im Rahmen des diesjährigen Festival Sursee Light des Kinoclubs sind fünf Filmabende geplant vom 28. Oktober bis 1. November 2020. Für die Tage der Luzerner Kulturlandschaft laden wir ein zu einem Konzertabend mit Kurzfilm. Kurzfilm: HAMAMA & CALUNA Zwei junge Freunde, Hamama und Caluna, müssen in ihrer Heimat alles hinter sich lassen. Sie stranden in einer Zeltstadt Norditaliens, in Como, und beschliessen, bei Nacht und Nebel die Schweizer Grenze über die Alpen zu passieren. Der Kurzfilm von Andreas Muggli entstand als Abschlussarbeit an der Hochschule Luzern, erhielt Preise am Festival du Réel in Nyon, am Festival Milano und wurde 2019 in der Kategorie ‹Bester Abschlussfilm› für den Schweizer Filmpreis nominiert.

Konzert: ALBIN BRUN (SCHWYZERÖRGELI, SOPRANSAXOPHON), KRISTINA BRUNNER (CELLO, SCHWYZERÖRGELI) Zwei seelenverwandte Exponenten der zeitgenössischen Volksmusik haben sich zu einem generationen- und grenzüberschreitenden Duo gefunden. Albin Brun bereiste mit seiner Musik die halbe Welt und entwickelte über viele Jahre eine eigene unverkennbare musikalische Handschrift. Kristina Brunner machte sich mit ihrem virtuosen Spiel auf Cello und Schwyzerörgeli einen Namen. Im Spannungsfeld von Nähe und Ferne schaffen die beiden magische Klangpoesie und intime Zwiegespräche. Lassen Sie sich überraschen von der mitreissenden Spielfreude und der musikalischen Offenheit, mit der das Duo melodiös, verspielt, virtuos und berührend auf den Kurzfilm und sein Thema reagiert.


PROGRAMM

22

SA 31.10. 19.00

Das Ensemble Peregrina bietet eine faszinierende Reise durch drei Jahrhunderte mittelalterlicher Musik. Mit berührender Hingabe werden Werke von u.a. Hildegard von Bingen und Petrus Abaelardus interpretiert, sowie anonyme Lieder und virtuose höfische Musik dargeboten. Die drei Sängerinnen, Agnieszka Budzińska-Bennett, Hanna Järveläinen und Tobie Miller begleiten ihre Lieder auf der Harfe, der Drehleier und auf Blockflöten. Das Ensemble Peregrina, 1997 von der polnischen Sängerin und Musikwissenschaftlerin Agnieszka Budzińska-Bennett in Basel gegründet, erforscht und interpretiert geistliche und weltliche Musik aus dem Europa des 12. bis 14. Jahrhunderts. Das Hauptinteresse gilt der frühen Polyphonie und dem einstimmigen Repertoire der Notre-Dame-Schule sowie der aquitanischen nova cantica; dabei steht die Suche nach einem «Kontrapunkt» zum gängigen Repertoire in weniger bekannten peripheren Quellen im Vordergrund. Interpretation und Stil orientieren sich an den originalen Quellenmaterialien und Traktaten, sowie an jüngster musikwissenschaftlicher und historischer Forschung. Das Ensemble strebt in seiner Aufführungspraxis grösstmögliche Nähe zu den Quellen an, ohne dabei stimmliche Balance und Klangschönheit zu opfern.

KULTURFORUM HITZKIRCH → S. 36 PFARRKIRCHE HITZKIRCH

IM BANNE ALTER MUSIK KLASSISCHES KONZERT

www.peregrina.ch Eintritt: CHF 30 Information: www.kulturforum.ch


PROGRAMM

SA 31.10. 19.30 SEMPACHER TUCHLAUBENKONZERTE SEMPACH → S. 41 TUCHLAUBE RATHAUS SEMPACH

ENSEMBLE KALYDON ‹HEXENSABBAT› SZENISCHER KONZERTABEND

Im Format Tuchlaube Special steht in der Tuchlaube Sempach der reguläre Hexensabbat auf dem Programm. Unser «hauseigenes Ensemble Kalydon» mit Gästen hält ein Hexenprogramm bereit, welches, in Anwesenheit einer richtigen Hexe begeistern wird. Für dieses Konzert wurde ein Kompositionsauftrag an den Komponisten Daniel Hess vergeben. Das Stück «Malleus Maleficarum» sind drei Hexenszenen mit Schauspieler und stehen mit der Komposition «Napf- und Nebelsuite» von Claudia Muff im Zentrum des szenischen Konzertabends. Als Gäste sind 2020 folgende Künstler eingeladen: Rita Karin Meier (Bassetthorn), Claudia Muff (Akkordeon), Peter Gossweiler (Kontrabass) und Norbert Kientzl (Schauspieler) Das Ensemble um die Musikern Katharina Benz-Wicki (Sopran) mit dem Pianisten André Ducommun und dem Trompeter Albert Benz vereint den musikalischen Cross Over-Gedanken in einem Konzert. Grenzüberschreitende Besetzungen im Wechsel mit stilübergreifenden Elementen, stehen im Zentrum des Konzeptes. Seit einem Jahr finden zudem Eigenkompositionen der Mitglieder Eingang in die Konzertprogramme. www.ensemblekalydon.ch Eintritt: CHF 35 Reservation: info@tuchlaubenkonzerte.ch, 079 537 45 20

23


PROGRAMM

24

SA 31.10. 20.00

Options 8 vereinigt acht Musiker aus der Schweizer und der Berliner Szene, die sich im Spannungsfeld zwischen Improvisation und Komposition bewegen. Die Musik kristallisiert sich aus einem Spiel der Optionen, bestehend aus einzelnen Bausteinen und Versatzstücken, die sich mit bestimmten Anweisungen zur Kollektiv-Improvisation fügen. Die Band schreibt: «Es geht ums Detail im Ganzen, ums Ganze im Detail und um die Verteidigung der Einfachheit, Klarheit und Ambiguität in der strukturierten Improvisation.»

BAU 4 ALTBÜRON → S. 34 WERKPLATZ SCHAERHOLZBAU ALTBÜRON

SASCHA ­HENKEL ­OPTIONS / 8 KONZERT

Sascha Henkel (composition, guitar), Benjamin Weidekamp (reeds), Sebastian Strinning (reeds), Marco von Orelli (trumpet), Els Vandeweyer (vibraphon), Christian Weber (bass), Dan Peter Sundland (e-bass), Alex Huber (drums) www.saschahenkel.com Eintritt: CHF 25 / 15 Reservation: bau4@schaerholzbau.ch


PROGRAMM

25

SA 31.10. 20.15

SOMEHUUS SURSEE → S. 43

HANSPETER MÜLLERDROSSAART «BAJASS» THEATER

Auf dem abgelegenen Gandhof im Luzerner Hinterland wurden ein Bauer und seine Frau erschlagen aufgefunden. Kriminalkommissar Gauch soll den Doppelmord aufklären. Er klappert mit dem Bild eines der vielen misshandelten Verdingbuben (Bajass) des Paares alle Höfe in der Umgebung ab und landet schliesslich auf dem Auswandererschiff «Liberté», wo er kurz vor New York den Täter Bajass stellt. . . und laufen lässt. Ein Erzähltheater mit dem gebürtigen Innerschweizer Hanspeter Müller-Drossaart. Er verkörpert den Kommissar und alle anderen Personen mit totaler Präsenz sowie stimmlicher und sprachlicher Differenzierung. Es ist ein Hörspiel auf der Bühne. www.hanspeter-mueller-drossaart.com Eintritt: CHF 30 / 20 Reservation: www.somehuus.ch


PROGRAMM

SA 31.10. 21.00 KULTURVEREIN COMEBÄCK WOLHUSEN → S. 45 KAPELLO WOLHUSEN

KAPELLO GOES WILD: BLIND BUTCHER KONZERT

«Piss Me A Rainbow», das neue Album von Blind Butcher, ist ein betörendes Elixier aus spektralem Wahnsinn, phänomenalem Leichtsinn und optimistischem Irrsinn. Die Lieder trippen und dribbeln, rotzen und protzen, kitzeln und witzeln. Inspiriert sind sie von Themen, die Welt und Menschheit bewegen, wie Liebe, Science Fiction, die Augenbraue oder Neurodermitis... Der Stilpapst hat Pause, denn Blind Butcher zeigen: Anything goes, wenn man locker bleibt. Ja, man kann es drehen und wenden, wie man mag, aber dafür, dass Blind Butcher immer nur der Nase nach gehen, sind sie unverschämt trittsicher! «Piss Me A Rainbow» (Irascible Records) wurde wie «Alawalawa» ebenfalls mit Daniel Wehrlin im Donkey Tracks Studio in Malters aufgenommen. Die Ideen entfalteten sich ohne Rücksicht auf ihre mögliche technische Umsetzung. Dadurch entstanden unglaublich kreative Lösungen, Unwichtiges fiel weg, verschiedene Elemente wurden fantasievoll zusammengefügt, und so entpuppte sich Schritt für Schritt neue Blind Butcher-Musik. Die macht süchtig und brennt darauf, live in die Kapelle zu kommen. An diesem Samstagabend bringen Blind Butcher das Kapello zum Wackeln. Das Konzert beginnt um 21 Uhr, daneben gibt’s leckere Burger aus dem Hause Kapello Wolhusen. Die Plätze sind begrenzt, deshalb unbedingt vorreservieren. www.blindbutcher.ch Eintritt: CHF 25 Reservation: www.petzi.ch

26


PROGRAMM

27

SO 1.11. 14.00

KKLB BEROMÜNSTER → S. 34

PROGRAMMBEKANNTGABE: 100 JAHRE LANDESSENDER BEROMÜNSTER FÜHRUNG

Gegen mehrere Prognosen aus den Kunst­ kreisen ist unser riesiges Gesamtkunstwerk KKLB (Kunst- und Kultur im Landessender Beromünster) auch im neunten Betriebsjahr sehr erfolgreich unterwegs. Mit grosser Freude feiern wir im 2021 unser raffiniert-kreativ-­ aufsummiertes 100 Jahre Jubiläum – 90 Jahre Landessender Beromünster plus 10 Jahre KKLB. Natürlich wird ein solches Jubiläum gebührlich gefeiert. Am 1. November 2020 werden die wichtigsten Informationen und Termine zum Jubiläums-Jahr bekannt gegeben, damit nicht nur das KKLB-Team, sondern auch die Gäste sich auf ein spannendes 2021 freuen können. Eintritt: Erwachsene CHF 22, Kinder CHF 12, Familien CHF 49 Reservation: www.kklb.ch


PROGRAMM

SO 1.11. 15.30

28 VODA NEUENKIRCH → S. 38

DIE SCHWARZEN WASSER DER SEINE SZENISCHER KRIMI MIT GESANG.

Ein kriminalistisches Kleinod wie eine sämige, knarzige Suppe, die einem den Magen wärmt und das Herz und den Kopf erleuchtet mit allen Dunkelheiten der menschlichen Seele. Ursula Hildebrand und Daniel Steiner lesen und singen sich durch die surreale geradezu märchenhafte Welt der wohl bekanntesten und spannendsten Krimiautorin Europas. Feinste Menschbeobachtung, Humor, skurrile bis abwegige Einfälle und blutige Gegenwartsrealien kombiniert mit bissigen Liedern. Novemberstimmung at its best. Tiefsoundig. Intellektuell. Schräg. Ursula Hildebrand (Text) Daniel Steiner (Gesang) Reservation: brigitte.s@gmx.ch


PROGRAMM

FR 6.11. 20.00

29 TRÄFF SCHÖTZ → S. 40 ST. MAURITZ SCHÖTZ

UTA KÖBERNICK KABARETT

Träff lädt zum Treffen mit einer buchstäblich ausgezeichneten Kleinkünstlerin: Zu Gast ist Uta Köbernick. Ihr wird ein Tag nach dem Schötzer Auftritt der renommierte Schweizer Kabarett-Preis «Cornichon» verliehen. Die Schauspielerin, Liedermacherin, Kabarettistin und politische Lyrikerin wurde unter anderem bereits mit dem Salzburger Stier und dem Deutschen Kleinkunstpreis geadelt. Uta Köbernick zeigt erstmals auf der Luzerner Landschaft ihr aktuelles Programm «Ich bin noch nicht fertig». Sie hinterfragt und nimmt gesellschaftspolitische Verhältnisse mit viel Spielwitz unter die Lupe. Es verschmelzen Erkenntnis und Verzweiflung, Ernst und Humor zu feinsinnig versponnenen Wortspielen. In ihren Nummern ist sie nicht auf die grosse Dichte von Pointen aus. Viel wichtiger ist ihr der Anspruch, ihre Zuhörer zu verwirren, zu überraschen und zum Denken zu bewegen.

Oft steckt der Witz noch in der Gehirnwindung, wenn Uta Köbernick schon beim nächsten Gedanken ist. Köbernicks Programm «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. www.koebernick.ch Vorverkauf: www.eventfrog.ch Info: Tel. 079 815 96 01 www.traeffschoetz.ch


PROGRAMM

30

FR 6.11. 20.00

TROPFSTEI RUSWIL → S. 40

AL SHAFAQ – WENN DER ­HIMMEL SICH SPALTET SPIELFILM

Der Kulturraum wird zum Kinosaal: Tropfstei zeigt den Spielfilm «Al Shafaq». Die türkischschweizerische Regisseurin Esen Isik erzählt die Geschichte von Burak. Der 16jährige lebt in Zürich. Seine Familie wird vom strenggläubigen Vater Abdullah dominiert. Mutter Emine versucht, das starre Regime ihres Mannes auszugleichen und ihren Kindern Liebe und den Glauben an Allah gleichermassen zu schenken. Burak kämpft mit seiner Suche nach einer Identität zwischen den Welten. Weder bei seinen Freunden noch in der Moschee fühlt er sich geborgen. Burak schwört der westlichen Welt ab. Er beginnt den Koran in das Zentrum seiner Weltanschauung zu stellen. Die Eltern merken zu spät, dass Burak ihnen bereits entglitten und auf dem Weg in den heiligen Krieg ist. Der Vater macht sich auf, im türkischsyrischen Grenzgebiet seinen Sohn zu suchen. www.al-shafaq.ch Eintritt: CHF 13 / 6 Reservation: www.tropfstei.ch


PROGRAMM

31

FR 6.11. 20.30

IM SCHTEI IM EXIL SEMPACH → S. 42 BRÜCKE IM SEELAND SEMPACH

JULIA HEART KONZERT

Aufgewachsen im Luzerner Hinterland, gründete die Schweizer Musikerin mit bürgerlichem Namen, Julia Herzog, die erste Band als Teenager. Mit ihrer Blues-Rock Band The Konincks tourte sie mehrmals durch den Kontinent und ist nun als Julia Heart auf Solopfaden unterwegs und schielt über den grossen Teich. Ungekünstelt, doch verträumt und sanft sind Julia Hearts melodische Songs, inspiriert von einer Dekade Blues, Rock'n'Roll und dem Wunsch den Melodien mehr Raum zu lassen. Julia Heart beweist einmal mehr, dass nur wenige Akkorde und eine Stimme reichen, um unter die Haut zu gehen. Wegen des Umbaus im Schtei findet das Konzert von Julia Heart auf der alten Brücke, mitten im Camping Seeland Sempach statt. www.juliaheartmusic.com Reservation: www.imschtei.ch


PROGRAMM

FR/SA 6./7.11. 21.00 KULTURPRODUKTE SURSEE → S. 44 STADTCAFÉ SURSEE

20 JAHRE STADTCAFÉ – DAS JUBILÄUM DISCO / KONZERT

Das Stadtcafé Sursee gibt es seit zwei Jahrzehnten. Ein Grund, dies mit aussergewöhnlichen Veranstaltungen zu feiern: Den Start machen am Freitag, 6. November um 21 Uhr die «Discoletten» mit der Jubiläums­ disco. Nicole Heri, Anita Misticoni, Katja Wolf und Malu Kieffer befeuern das regionale Discofieber und laden nun endlich auch im Stadtcafé zum Tanz! Am Samstag, 7. November folgt die Jubiläums-­Konzertnacht. Den Start macht um 19 Uhr das Jazzcafé-Trio mit Peter Estermann (Piano), Raphael Jerjen (Bass) und Rafael Woll (Drums). Mit dabei zum Jubiläum zwei herausragende Schweizer Jazzgrössen: Zum einen Peter Schärli, er prägt seit Jahrzehnten die Jazz­szene als Trompeter wie kein zweiter. Seit über 30 Jahren steht er auf der Bühne und liefert konstante Qualität auf hohem internationalen Niveau. Zum anderen Albin Brun, er verbindet seit vielen Jahren Folk und Jazz mit seinem unverwechselbaren Spiel auf dem Schwyzer­örgeli ebenso wie dem Saxophon, seinem Haupt­instrument. Schärli und Brun sind Schlüssel­figuren in der Schweizer Jazzszene. Um 21.30 Uhr folgt Shorty Small Pfefferson, der rastlose Songwriter und Storyteller. Der Musiker paart seine Sensibilität mit einer fokussierten Energie, beherrscht das zeitlose Folk-Gitarrenhandwerk und singt dabei ganz aus dem Heute. Den Schlusspunkt um 23 Uhr setzen Langue érotique. Zwar ein Duo, aber trotzdem donnern Rick Parker und Jean Bond zuweilen wie ein ganzer Orchestergraben. Neben ihrer opulenten «Wall of Sound» machen die beiden auch mit theatralisch leisen Tönen keinen Halt vor fast gar nichts. Bei Langue érotique ist alles möglich – immer nach dem Motto: das Leben ist Fantasie, der Rest ist Realität!

32


VERAN STAL TER


VERANSTALTER

34

BAU 4

KKLB

SASCHA HENKEL OPTIONS / 8 → S. 24

7. PFLANZUNG EUROPAWÄLDLI → S. 12 PROGRAMM-BEKANNTGABE: 100 JAHRE LANDESSENDER BEROMÜNSTER → S. 27

ALTBÜRON

Der bau 4 ist eine Besonderheit auf der Luzerner Kulturlandschaft: Ein Kulturlokal, das zu einem Unternehmen gehört und von diesem finanziert wird. Mit dem bau 4 hat schaerholzbau auf dem Werkplatz in Altbüron einen Raum etabliert, in dem seit 2006 regelmässig Kultur stattfindet. Das Hauptinteresse gilt dem zeitgenössischen Jazz, der improvisierten und experimentellen Musik. Mitten im Grünen gelegen, nahe der Grenze zum Kanton Bern und Kanton Aargau, ist dieser Kulturort gerade richtig platziert, um mit seinen Veranstaltungen über die Region hinaus Interesse zu wecken. Der bau 4 ist ein Begegnungsort für Menschen mit Freude an Ungewohntem und trägt zur Kommunikation und Vernetzung bei. Die persönliche Atmosphäre und die Nähe zu den Kunst- und Musikschaffenden sensibilisieren für eine anspruchsvolle Kultur und setzen einen Dialog zwischen Handwerk und Kunst in Gang. www.schaerholzbau.ch

BEROMÜNSTER

Das einmalige Ensemble des KKLB liegt mitten in schönster Landschaft, direkt auf der Zielgeraden von Sursee-Beromünster. Es umfasst ein zentrales Gebäude mit über 45 kleinen und grossen Räumen, drei alte Villen, eine Bunkeranlage, eine Schafstallung, mehrere Pavillons und einen mysteriösen Neubau ohne Fenster. Die Anlage ist mit ihren Installationen und Ausstellungen ein riesiges Gesamtkunstwerk. Wer hier eintaucht, wird den Alltag mit neuen Augen wahrnehmen. Das Hauptinteresse des KKLB gilt der Vermittlung der künstlerischen Arbeiten, die hier ausgestellt sind. Sie entfalten im Zusammenwirken mit den aussergewöhnlichen Räumlichkeiten erst recht ihre Wirkung. Zum unabdingbaren Bestandteil eines KKLB-Besuches gehören die Führungen, die 90 Minuten dauern, aber auf Wunsch jederzeit mit Zugaben erweitert werden können. Seit der Eröffnung im Jahr 2011 hat sich das KKLB zu einem Leuchtpunkt in der schweizerischen Kultur- und Kunstlandschaft entwickelt. Dass auch erneuerbare Energien im KKLB eine zentrale Rolle spielen, gehört zur Einzigartigkeit dieses Multi-Museums. www.kklb.ch


VERANSTALTER

35

STIFTSTHEATER STIMMEN FESTIVAL BEROMÜNSTER

ETTISWIL

SIMONE FELBERS IHEIMISCH → S. 13

Das Stiftstheater und die Schol gehören zum Stiftsbezirk St.Michael, das über Jahrhunderte eine einzigartige kulturgeschichtliche Bedeutung prägt. Die Häuser aus dem Jahr 1523 bilden mit ihrem Standort eine Schnittstelle, wo sich der barocke Stiftsbezirk mit dem pittoresken Flecken Beromünster trifft. Das Stiftstheater Beromünster bringt das Gebäude für die Bevölkerung näher, indem es die restaurierten Räumlichkeiten für Kultur, Hochzeit, Fest, Seminar und Workshop zur Verfügung stellt. Das Stiftstheater — ein Haus für alle! www.stiftstheater.ch

Im Zentrum des Stimmen Festival Ettiswil steht die Stimme. Während vier Tagen können im kleinen Rahmen vielfältige Konzerte mit internationalen und nationalen Künstlerinnen und Künstlern besucht werden. Die musikalische Leitung sucht nach aussergewöhnlichen Stimmen. Dabei werden die verschiedenen Ausrichtungen und Aspekte von vokalstarker Musik präsentiert. Auch zeitgenössische Musikstile und Trends finden Aufnahme in der Programmierung. Ein weiteres Anliegen des Stimmen Festivals ist es neue Talente aus der Schweiz zu fördern. So ermöglicht das Stimmfenster jedes Jahr jungen Sängerinnen und Sängern ihre Projekte zu präsentieren. Das 17. Stimmen Festival Ettiswil findet vom 6. Mai – 9. Mai 2021 statt. www.stimmen-festival.ch


VERANSTALTER

36

SCHLOSS HEIDEGG

KULTURFORUM

GELFINGEN

IM BANNE ALTER MUSIK → S. 22

Wo vor 800 Jahren schon die Heidegger Ritter hausten und Wein und Korn einlagerten, empfängt heute ein vielfältiges Museum voller Geschichte und Geschichten seine Gäste. Zum Beispiel im Turmkeller, im Wohnmuseum oder – mit der zeitlosen Kugelbahn – im barocken Dachstock. Zauberhafte Säle und Gärten werden Hochzeitswilligen zur Bühne für unvergessliche Momente oder geben einem Kulturprogramm mit Poesie, Musik und Freiluftkino ein besonderes Cachet.

Ohne Zweifel, das Kulturforum Hitzkirch bereichert das kulturelle Leben im Seetal – und dies schon seit bald zwanzig Jahren. Seine Vielseitigkeit ist Programm, für jeden Geschmack ist etwas dabei: Kleinkunst vom kabarettistischen bis zum besinnlichen Theater, klassische Musik aus vergangenen Epochen bis ins Jetzt, sanfte, jazzige und auch mal volkstümliche Klänge. Genauso vielseitig wie das Programm sind auch die Aufführungsorte. Das Kulturforum Hitzkirch verfügt über keinen eigenen Raum, was einerseits die Organisation erschwert und von Veranstalter und Gästen Flexibilität erfordert, andererseits bei der Auswahl der Programme viel Spielraum zulässt. Rittersaal (Bild) und Gewölbekeller in der geschichtsträchtigen Kommende eignen sich bestens für klassische Konzerte. Die Kirche bringt Chorwerke, kirchliche und weltliche Musik zum Klingen und der Saal des Gasthauses Hämikerberg in Hämikon passt bestens für Kleinkunst sowie vielfältige Musik kleinerer Formationen. Wie gesagt: Für jeden Geschmack wird etwas geboten!

www.heidegg.ch

HITZKIRCH

www.kulturforum.ch


VERANSTALTER

37

KULTUR I DE BRAUI

KULTURSCHIENE

HOCHDORF

MALTERS

MURIEL ZEMP «KAUDERWELSCH» → S. 19

FRISCH'S TELL → S. 20

Der Verein «Kultur i de Braui» besteht seit 1994 mit dem Zweck der Förderung des kulturellen Lebens in Hochdorf und Umgebung. Der Brauiturm wurde als einziges Objekt der früheren Brauereigebäude stehen gelassen. Dazu baute die Gemeinde einen winkelförmigen Neubau mit grossem Saal, Bibliothek und Restaurant, die zusammen mit dem Turm das Kulturzentrum Braui bilden. Der vierstöckige Turm als markantes Gebäude des Bauizentrums in Hochdorf bietet sich mit seinen eigenwilligen Räumen, dem Sudraum mit den Brauikessel, dem Kleinkulturraum, der Etage mit der Bar sowie dem Brauistübli mit dem faszinierenden Ausblick über Hochdorf für ebenso eigenwillige kleinkulturelle Anlässe an. Dem Verein ‚Kultur i de Braui‘ stehen für die Veranstaltungen der Kleinkulturraum und die Bar zur Verfügung, welche die Besucher vor und nach den Veranstaltungen jeweils zum Verweilen und Plaudern bei einem Glas Wein oder Bier verführt. Das vielseitige Programm aus den Sparten Musik (Klassik, Jazz, Rock), Theater und Kabarett, Autorenlesungen und Cinéma & Culinaria bildet einen wesentlichen Beitrag zum kulturellen Leben im Seetal. www.kulturidebraui.ch

Er funkelt, glitzert und versprüht seinen Lichterzauber. Rückt die charmante Stube ins beste Licht. Neuankömmlingen fällt er sofort auf. Immer. Bis er schliesslich erlischt, um dem Geschehen auf der Bühne nicht die Schau zu stehlen. Der Kronleuchter im «Gleis 5» weiss, was sich gehört. Für ihre familiäre, unkomplizierte Atmosphäre sind die Veranstaltungen der Kulturschiene Malters weitherum bekannt. Einmal monatlich, meist freitagabends, veranstaltet ein 6-köpfiges Team, unterstützt von weiteren fleissigen Händen, mit viel Herzblut Konzerte, Kleinkunst, Lesungen, Spielabende und mehr. Das ausgesuchte, abwechslungsreiche Programm wird vielseitig geschätzt. Neue gwundrige Gäste sind sehr willkommen – so wie die treuen Mitglieder und Gönner, welche die Kulturschiene seit Jahren unterstützen. Neben vertrauten Gesichtern gibts immer wieder (noch) unbekannte Künstlerinnen und Künstler zu entdecken. Übrigens, die Bühne der Kulturschiene liegt zentral: lediglich zehn Zugminuten von Wolhusen und Luzern, dann über die Strasse zum Restaurant Bahnhof – dahin, wo der Kronleuchter funkelt. www.kulturschiene-malters.ch


VERANSTALTER

38

KLEINBÜHNE KULTUR NEUENKIRCH

VODA NEUENKIRCH

DIE SCHWARZEN WASSER DER SEINE → S. 28

NEUENKIRCH

ALEXANDRA PRUSA «ENCUENTROS» → S. 10

Die Kleinbühne Kultur Neuenkirch feierte im Herbst 2019 ihre (Wieder-)Eröffnung. Kleinkunstliebhaber haben das einzigartige Kulturhaus im Oberdorf 5 (ehemalige Theaterbar Bunterbünter) mit viel Energie und Einsatz zu neuem Leben erweckt. Auch die Gemeinde Neuenkirch setzt mit ihrem Engagement ein starkes Zeichen für die offene Kultur auf dem Land. Aus der Arbeitsgruppe ist inzwischen ein Verein entstanden. Mit viel Herzblut engagieren sich die Vereinsmitglieder, um ein breites und vielfältiges Kulturprogramm zu ermöglichen. Die Bandbreite ist gewaltig und reicht musikalisch von Volksmusik, Singer Songwriter, Rock über Tango bis zum gewagten TechnoExperiment. Clowntheater, Comedy, Lesungen und Theater für Kinder runden das Programm ab. Die Kleinbühne ist – wie es der Name schon sagt – klein, und die wenigen Plätze sind begehrt. Publikum wie auch Künstler/innen schätzen das persönliche und heimelige Ambiente. Wer die Kleinbühne einmal entdeckt hat, freut sich bereits auf den nächsten Besuch. www.kleinbuehne.ch

Das kleine Kunst-Biotop VODA sorgt für die kulturelle Artenvielfalt im «Grünen», ausserhalb der Stadt. Seit 38 Jahren besteht das kleine aber feine Kulturnest in der Rippertschwand bei Neuenkirch. Regelmässig gibt es in der ehemaligen Käserei Lesungen, Konzerte und Ausstellungen. Brigitte, Nina, Tino Steinemann und Fabrizio Raffa organisieren und unterhalten den Betrieb. Es ist fast selbstverständlich, dass zum Ganzen auch ein kleiner Hofladen mit Produkten aus der Keramikwerkstatt und den Bauernbetrieben der Rippertschwand dazugehört.


VERANSTALTER

39

KKK REIDEN

KUNST- UND KULTURKOMMISSION ­ROTHENBURG

REIDEN

TRUMMER «DR GANZ WÄG ZRÜGG» → S. 17

ROTHENBURG

UTA KÖBERNICK, MANUEL STAHLBERGER & RETO ZELLER «LIEDERLICH» → S. 8

Die Johanniterkommende auch als kulturelles Zentrum wieder auferstehen zu lassen, hat sich KKK Reiden zur Aufgabe gemacht. Einen Meter auf einen Meter fünfzig: So gross sind die Holzpodeste, welche zusammengeschoben in Reiden die Welt bedeuten. Musik, Tanz, Ausstellungen, Kabarett, Kleintheater. Sechs mal im Jahr geht hier die Post ab. Beispiele gefällig? Auf der Bühne in der Kornschütte liess Slampoet Gabriel Vetter die Sau raus. Hier log der «Nationalheilige» Emil , dass sich die schweren Eichenbalken bogen, machte SRF3 Detektiv-Ikone Philip Maloney von sich reden. Die Liste der aufgetretenen Künstler in der 22-jährigen Vereinsgeschichte ist lang. Sehr lang. Zu ihnen gehörten das weltberühmte Casal Quartett, die Sing- and Songwriterin Heidi Happy oder Schriftsteller Pedro Lenz. Immer wieder öffnet der Verein zudem regionalen Talenten die Türen. K wie kunterbunte Kunst. K wie Kultur. Und K wie Kontakte. Letztere sollen bei den Anlässen nicht zu kurz kommen, wenn nach den Vorstellungen in der Taverne zusammengesessen wird. www.kkk-reiden.ch

Kultur spielt im Gemeindeleben eine wichtige Rolle. Kulturelle Veranstaltungen vermitteln Impulse gesellschaftlicher und persönlicher Art und erweitern die Möglichkeit zu Begegnungen. Das kulturelle Angebot wird so zu einem Markenzeichen einer Gemeinde. Die Kunst- und Kulturkommission Rothenburg (KKK) organisiert jährlich sechs bis zehn kulturelle Veranstaltungen, die wir vorwiegend in unserer neu erstellten Kulturhalle Konstanz aufführen. Die Veranstaltungen sollen: — die Vielfalt der Kunst offen legen — neue Aspekte der Kultur / der kulturellen ­Vielfalt aufzeigen und näher bringen — einheimischen Künstlern ein Podium bieten — den Austausch untereinander (Künstler –  Publikum) fördern www.kk-rothenburg.ch


VERANSTALTER

40

TROPFSTEI

TRÄFF SCHÖTZ

AL SHAFAQ – WENN DER HIMMEL SICH SPALTET → S. 30

UTA KÖBERNICK → S. 29

RUSWIL

Steter Tropfen höhlt den Stein: Tropfstei organisiert seit 37 Jahren Kulturveranstaltungen. Vom Konzert über Kabarett bis Film und Musik. Steckenpferdchen des Ruswiler Vereins sind die Eigenproduktionen. Zum einen sind es Jugendliche, welche unter professioneller Regie Theaterstücke auf die Bühne bringen, zum andern sind es erwachsene Laienschauspieler. Die Produktionen sind weit über die Gemeindegrenze hinaus ein Begriff. Der Verein zählt rund 180 Mitglieder. Er ist im Dorf stark verankert und belebt das kulturelle Angebot. Mit den gut zehn Veranstaltungen im Jahr bietet der Verein namhaften Kleinkünstlern wie auch regionalen Newcomern eine Bühne und ermöglicht der Bevölkerung damit kulturelle Erlebnisse direkt vor der Haustür. www.tropfstei.ch

SCHÖTZ

«Träff» ist ein Treff-Punkt, bei dem es seit 36 Jahren immer wieder kecke, frische Geister der Szene zu entdecken gibt. Von Züri West über Gabriel Vetter oder Hazel Brugger bis hin zu Faber – sie alle weilten in ihren Startjahren in Schötz. Grössen wie Franz Hohler, Lorenz Keiser oder Peter Bichsel waren in Schötz zum ersten Mal auf der Luzerner Landschaft zu sehen und hören. Über 300 Bands, Kabarettisten oder Autoren gastierten auf der Kuhweide, im Schlachthaus oder am Stammtisch. Nebst Gastspielen im St-Mauritz-Saal oder im Ronmühle-Keller zieht die 25-köpfige Crew immer wieder frische Örtlichkeiten, Leute und Landschaften mit ein. Träff hat sich zum Projekt-Macher entwickelt, der einmalige Vorhaben lanciert, so etwa das Happening in der alten Metzg, der Gaukler-Träff im Baumgarten oder «sagenhafte Höhenfeuer» auf den umliegenden Hügeln. Das letzte Grossvorhaben: Mit dem «One Burning Man»-Festival hauchte Träff dem Zivilschutzareal neues Leben ein. Wo früher in Bunkern der atomare Ernstfall geprobt wurde, tanzten mehrere Hundert Musikfreaks zu roher Rockmusik von One-Man-Bands und fackelten zu später Stunde eine riesige Kunstfigur ab. Feuer und Flamme ist Träff für sein nächstes Projekt: So soll das Altersheim vor seinem Heimgang, seinem Abriss, zum Träff-Punkt für Musik, Poetry-Slam und Kunst werden. www.traeffschoetz.ch


VERANSTALTER

41

ENTLEBUCHER- SEMPACHER HAUS TUCHLAUBENKONZERTE SCHÜPFHEIM

CHARLOTTE WITTMER «BRÄNTE» → S. 15

SEMPACH

ENSEMBLE KALYDON «HEXENSABBAT» → S. 23

Das Entlebucherhaus – vor gut 100 Jahren als Kinderasyl gebaut – ist heute das Kulturhaus in der Region. Die beiden Bereiche Museum und Kultur ermöglichen vergangenes und aktuelles, regionales Kulturgut und –schaffen zu erhalten und zu fördern. Das heimatkundliche Museum präsentiert auf 2 Etagen in rund 35 Sujets ländliche Alltags- und Handwerkskultur aus früheren Zeiten. Speziell: Flühli-Glas, Geschichte, Musik und Tourismus. In den verschiedenen Kulturrräumen organisiert der Verein Entlebucherhaus Veranstaltungen wie Konzerte, Kleinkunst, Ausstellungen usw. mit nationalen Künstlern, bietet aber auch jungen Künstler*innen aus der Region eine Plattform. Diese Räume können ebenso von externen Vereinen oder Privatpersonen für Anlässe, Feiern, Proben usw. gemietet werden. www.entlebucherhaus.ch

Die Sempacher Tuchlaubenkonzerte bieten über das Jahr verteilt fünf erlesene Konzerte von hochstehender Qualität, welche über gängige Stilrichtungen hinaus Unerwartetes und Überraschendes zu Ohren bringen. Die Konzertreihe wurde 2015 durch den Verein Sempacher Tuchlaubenkonzerte ins Leben gerufen. Der Vorstand des Vereins besteht aus Musikschaffenden der Region, die vom historisch-modernen Ambiente des neu gestalteten Tuchlaube-Saals im Sempacher Rathaus begeistert sind. www.tuchlaubenkonzerte.ch


VERANSTALTER

42

AKTUELLES SEMPACH

IM SCHTEI

SEMPACH

VALSECCHI & NATER → S. 9

Wir sind eine Gruppe von engagierten Leuten, die sich für ein vielfältiges Angebot an Kultur in Sempach einsetzt, unterstützt von den Gemeinden Rain, Hildisrieden und Eich. Unser Ziel ist Kultur vor Ort erleben zu lassen und so die Menschen an verschiedensten Anlässen zusammen zu bringen. Auf unseren zwei Halbjahreskalendern gibt es wiederkehrende Veranstaltungen, wie das Konzert am See oder ein Abend zum internationalen Tag der Frau. Auch das Kunsthandwerk im Advent mit über 20 Künstlerinnen und Künstlern ist ein fester Bestandteil unseres Programms. Zudem gibt es Lesungen in Zusammenarb eit mit der Buchhandlung am Untertor, Sursee. Aktuellesempach – zusammenkommen, Kultur erleben und Neues entdecken! www.aktuelles-sempach.ch

SEMPACH

SINA → S. 11 JULIA HEART → S. 31

Seit 1997 finden im kleinen Sandsteingewölbe an der Kronegass, mitten in Sempach exklusive Konzerte in einzigartigem Ambiente statt. Nebst dem unvergleichlichen Ambiente im Sandsteinkeller zeichnet sich im Schtei durch die hohe Intimität der Konzerte aus. Dies hat sich auch in Musikerkreisen herumgesprochen, und so gelingt es im Schtei immer wieder Musiker auftreten zu lassen, die man in einem so kleinen Konzertlokal nicht erwarten würde. So besuchten z.B. Michael von der Heide, Jaël Malli, Mich Gerber, Jolly & the Flytrap oder Adrian Stern im Schtei! Auch ist der Kulturkeller im Schtei dafür bekannt, Musiker zu entdecken, die am Anfang ihrer Karriere stehen. Der Kulturkeller im Schtei wurde für sein hochkarätiges und urbanes Kulturprogramm auf der Landschaft 2007 mit dem Gastpreis der Werkbeiträge von Stadt und Kanton Luzern ausgezeichnet! Seit Sommer 2019 wird im Schtei umgebaut und der Keller bekommt nach über 20 Jahren endlich ein eigenes Foyer und WC Anlagen. Wegen des Umbaus finden die Konzerte daher im Exil statt. Dazu bespielt das im Schtei-Team immer wieder neue Räume in Sempach. Immer mit dem Anspruch etwas vom einmaligen Ambiente des Sandsteinkellers im Schtei mit ins Exil zu bringen. www.imschtei.ch


VERANSTALTER

43

MUSEUM SANKTURBANHOF

SOMEHUUS SURSEE

HANSPETER MÜLLER-DROSSAART «BAJASS» → S. 25

SURSEE

KUNST ZUM FEIERABEND → S. 14

Das Museum Sankturbanhof zeigt neben der Dauerausstellung «sursee:» wechselnde Kunst- und Themenausstellungen. Die thematischen Ausstellungen wollen zur kritischen und vielschichtigen Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Fragestellungen anregen. Sie greifen aktuelle oder historische Themen auf, die sie an die Gegenwart heranführen, um neue Perspektiven zu eröffnen, Entdeckungen zu ermöglichen und Vergnügen zu bereiten. Das Museum Sankturbanhof widmet sich regelmässig aktueller Kunst, zum Beispiel mit jurierten Ausstellungen zum regionalen Kunstschaffen oder mit Ausstellungen, die Kunst unter einem bestimmten Thema zeigen oder in einen Dialog mit Sammlungsbeständen stellen. Die Dauerausstellung, die 2017 neu eingerichtet wurde, gibt der Geschichte von Sursee und ihrer Vermittlung Raum und präsentiert Bestände aus den reichen Sammlungen. Das Besondere von Sursee als Kleinstadt, Kulturstadt und Wirtschaftsstandort sowie der vielfältige Blick auf die Museumssammlungen stehen als Themen über den sechs Räumen der Dauerausstellung. Der Sankturbanhof Sursee ist das regionale Museum für Kunst, Geschichte, Gegenwart. www.sankturbanhof.ch

Das Kleintheater Somehuus in der Surseer Altstadt wurde 1979 gegründet. Der Verein Somehuus führt und leitet das Kleintheater. In ehrenamtlicher Arbeit organisieren 20 Aktivmitglieder über 25 Anlässe pro Jahr. Das Somehuus bietet professionellen Kunstschaffenden (Musik, Theater, Kindertheater) eine Plattform ihre Produktionen zu zeigen und sich bekannt zu machen. Mit der Chinderbühni bietet das Somehuus Kindern, unter professioneller Leitung einer Theaterpädagogin die Möglichkeit, sich auf der Bühne auszuprobieren. Jährlich finden drei ­Kurse mit anschliessender Aufführung statt. Die Eigenproduktionen im Somehuus sind seit Jahren sehr erfolgreich. In Zusammenarbeit mit Profiregisseuren, Musikern, Kostümund Maskenbildnern, organisiert das ­Somehuus im Zweijahresrhythmus eine Theater Eigen­ produktion. Es spielen jeweils Laien. Im Herbst finden jährlich die Theaterperlen der PH Luzern im Somehuus statt. Über 900 Kinder vom Kindergarten bis zur Oberstufe besuchen die Schultheater im Somehuus. www.somehuus.ch


VERANSTALTER

44

STADTCAFÉ

KINOCLUB

20 JAHRE STADTCAFÉ – DAS JUBILÄUM → S. 32

FESTIVAL SURSEE – GRENZEN ÜBERSCHREITEN → S. 21

Im Herbst 2000 öffnete das Stadtcafé seine Türe. Mitten in der Altstadt von Sursee entstand nicht nur eine Café-Bar, sondern auch ein Kulturbetrieb der besonderen Art. Mit Ausstellungen, Talks, Improtheater oder Konzerten belebt es die Kulturszene der Region. Zu Gast waren eine Vielzahl an prominenten Gästen wie Pedro Lenz, Emil Steinberger, Heidi Happy, Franz Hohler, Hans Küng, Luigi Snozzi, Mike Müller, Polo Hofer, Hans Saner, Theater Improphil oder Sina. Die Freude an Gastronomie und an Veranstaltungen stehen im Zentrum und motivieren das Team, Gastronomie und Kultur zusammenzubringen. Das Stadtcafé Sursee ist seit 20 Jahren ein beliebter Treffpunkt in der Kleinstadt, und das wollen wir feiern: Am Freitag, 6. November mit der Jubiläumsdisco und am Samstag, 7. November mit dem Jubiläums­ konzert – natürlich gemeinsam mit dir!

Das Kino darf nicht sterben – so lautete das Motto einer Gruppe von Kinoliebhabern, als 1997 das kommerzielle Kino im Stadttheater Sursee seine Pforten schloss. Sie gründeten kurzentschlossen den Kinoclub und veranstalten seither im Stadttheater Sursee monatliche Vorführungen der besten und schönsten Streifen und organisieren Anlässe rund um das Medium Film und um das Kino. So gibt es Filmnächte und Filmwochenenden mit thematischen Schwerpunkten, Vorführungen in Anwesenheit von Regisseuren und Schauspielern und seit 2004 auch jedes zweite Jahr das Festival Sursee. Jede Vorführung wird dabei zu einem Kinoanlass, zu dem auch die Bar einen wesentlichen Anteil beiträgt. Die Gäste werden in der Pause mit Leckereien und Häppchen verführt, die jeweils zum Film passend ausgesucht und hergestellt werden. Weiter ist es das Markenzeichen des Kinoclubs, dass die Gäste zu Beginn immer begrüsst werden und eine kurze Einführung zum Film erhalten. Mittlerweile hat der Kinoclub auch den Sprung ins digitale Zeitalter geschafft und dank grosszügigen Spenden von Mitgliedern und Beiträgen der Öffentlichen Hand einen digitalen Projektor angeschafft. Damit werden die schönsten Streifen für das Publikum auch bestmöglich projiziert und das Kino im Stadttheater Sursee lebt nach wie vor!

SURSEE

www.stadtcafe.ch

SURSEE

www.kinoclub.ch


VERANSTALTER

45

RATHAUSBÜHNE KULTURVEREIN COMEBÄCK WILLISAU

DIE UME-LIEDER KOLLEKTION & CHARMS BRICHT EIN → S. 18

Auf ihren Balken geben Kabarettisten bissige Pointen zum Besten, Schauspieler lassen verborgene Welten entdecken und Schriftsteller erzählen von Freud und Leid des Lebens. Doch genauso vielfältig wie die Kleinkunst, die auf ihr stattfindet, ist die Vergangenheit der Rathausbühne selbst. Ihre Geschichte nimmt zu Beginn des 18. Jahrhunderts am Rande des Kantons Luzern im Klosterdorf St. Urban ihren Anfang. Im Zisterzienserkloster wurde eine barocke Bühne gefertigt, die das Herzstück des dortigen Unterhaltungstheaters darstellte – über hundert Jahre lang. In den Wirren der Eidgenossenschaft gelang es einer Gruppe Kulturliebhaber, die Theaterbühne nach Willisau zu holen. So begann 1810 ein neues Kapitel für die heutige Rathausbühne. Während eines Jahrhunderts inszenierte die «Theaterund Musikliebhaber Gesellschaft Willisau» sowohl heitere und unterhaltsame als auch kritische und belehrende Stücke. Mit steigender Beliebtheit der Operette wurde es um die Bühne jedoch ruhiger, da sie für «die kleine Oper» zu wenig Platz bot. Während sich ab 1912 im Rathaus das Leben im Erdgeschoss abspielte, wo Bürger-, Einwohner- und Korporationsgemeinde tagten, geriet die Bühne im Dachstock zusehends in Vergessenheit. Doch seit der Renovation des Rathauses und der Gründung des Vereins «Rathausbühne Willisau» 1991 erhält sie wieder jene Aufmerksamkeit, die ihr gebührt. So entsteht heute moderne Kleinkunst auf der ältesten Barockbühne der Innerschweiz. Eine einzigartige Atmosphäre, da nicht nur die Künstler, sondern auch die Bühne selbst viele Geschichten zu erzählen hat. www.rathausbuehne.ch

WOLHUSEN

MAKE PLAIN IN DER KAPELLE → S. 16 KAPELLO GOES WILD: BLIND BUTCHER → S. 26

Nachdem die Ausgabe im März aufgrund der Schliessung des Wolhuser Tropenhauses ausfiel, war es lange Zeit ruhig um das Winterfestival. Doch nun meldet sich der Kulturverein nach einer Kreativpause zurück: Es geht weiter! Ab 2021 wird eine neue Ausgabe im Tropenhaus Wolhusen stattfinden. Die über dreissig Mitwirkenden freuen sich auf den 13. und 14. März 2021. Aktuell arbeitet der Verein noch am Konzept. Sicher ist: das Festival findet an zwei Tagen statt und wird weiterhin auf musikalische Acts aus der Schweizer Musikszene setzen. Ansonsten laufen die Aktivitäten im Verein aufgrund der aktuellen Situation auf Sparflamme. Dennoch will der Kulturverein auch in Zeiten von Corona nicht auf gute Kultur verzichten. Im Rahmen der kantonalen Tage der Kulturlandschaft gibt es auch dieses Jahr Konzerte im Kapello, dem Gastro- und Eventlokal in der über 100-jährigen Kapelle im Hackenrütiquartier Wolhusen. Dieses Jahr mit einem gemütlichen 3-Gang-Dinner am Freitag und am Samstag mit einem Konzert. Wir freuen uns! www.winterfestival.ch


VERANSTALTER

46

DIE KULTURLANDSCHAFT LUZERN Seit bald zwanzig Jahren setzt sich die Kulturlandschaft Luzern erfolgreich für eine lebendige Kultur auf der Luzerner Landschaft ein. 24 Kulturveranstalter in 17 Gemeinden, verteilt über den ganzen Kanton Luzern, bilden die Gemeinschaft. Regelmässig trifft man sich, tauscht Gedanken aus, lanciert Ideen – fördert gemeinsam Kultur auf dem Land. Die Interessengemeinschaft hat sich zum Ziel gesetzt, die kulturelle Vielfalt der Luzerner Landschaft bekannter zu machen und sich für die Anliegen der Kulturveranstalter auf der Landschaft einzusetzen. Sie fördert den Austausch zwischen Kulturschaffenden und der Politik, vernetzt und lobbyiert und ist so zu einer wichtigen Stimme der Kultur auf der Luzerner Landschaft geworden. Nicht zuletzt setzt sich der Verein Kulturlandschaft auch für eine faire und flächendeckende Kulturförderung im ganzen Kanton ein. Die Kulturlandschaft versteht sich als Sprachrohr der Kultur(Veranstalter) auf der Landschaft. «Zusammen sind wir lauter als allein», heisst unsere Devise. Was im Kleinen vor vielen Jahren begann, bezeichnete «Pro Helvetia» unlängst als «nationales Musterbeispiel».

Aktuelles Sempach Bau 4, Altbüron Bunterbunt Kultur Neuenkirch Entlebucherhaus Schüpfheim im Schtei, Sempach Kinoclub Sursee KKK Reiden KKLB Beromünster Kultur i de Braui, Hochdorf Kulturforum Hitzkirch Kulturprodukte Sursee Kulturschiene Malters Kulturverein Comebäck, Wolhusen Kunst- und Kulturkommission Rothenburg Museum Sankturbanhof, Sursee Rathausbühne Willisau Schloss Heidegg, Gelfingen Sempacher Tuchlaubenkonzerte Somehuus, Sursee Stiftstheater Beromünster Stimmen Festival Ettiswil Träff Schötz Tropfstei, Ruswil Voda (ex Luzerner Designgalerie), Neuenkirch


47

KULTUR IN ZEITEN VON CORONA Das laufende Jahr hat einiges verändert. Was vor wenigen Monaten noch völlig normal war, ist mittlerweile ganz grundsätzlich in Frage gestellt. Die Kulturbranche hat die Covid19 – Krise in ganz besonderem Ausmass getroffen. Unzählige Konzerte, Theater, Ausstellungen und Events mussten abgesagt oder verschoben werden. In erster Linie leiden darunter die Kunst- und Kulturschaffenden denn die meisten Massnahmen kommen für sie einem Arbeitsverbot gleich. Oft geht aber vergessen, dass mit einem Nicht-stattfinden von Kultur nicht nur die Kulturschaffenden betroffen sind. Finden keine Events statt, finden auch keine Apéros statt, werden Restaurants, Hotels und Bars weniger frequentiert, es werden weniger Drucksachen erstellt, weniger Inserate platziert oder ganz allgemein weniger Werbung gemacht. Davon sind Bäckereien, Getränkelieferanten, Gastronomen, Druckereien, Grafiker, Radios und Zeitungen betroffen. Die Kultur ist ein sehr wichtiger und gewichtiger Wirtschaftssektor und alles andere als ein Nice-toHave. Unzählige Arbeitsplätze und Existenzen sind direkt oder indirekt von der Kultur abhängig. Wenn die Corona-Pandemie etwas Gutes hat, dann vielleicht das, dass dieser Umstand, diese Verbundenheit zu sogenannter Systemrelevanz aufgezeigt werden kann, oder besser aufgezeigt werden muss. Die Kulturlandschaft geht davon aus, dass die 13. Tage der Kulturlandschaft 2020 durchgeführt werden können. Was sich aber dieses Jahr verändert hat, ist dass diese Sicherheit nicht mehr in Stein gemeisselt ist. Aber so lange wir die Bewilligung für die Durchführbarkeit haben, ist es unsere Pflicht als Veranstalter, alles zu tun, dass Konzerte, Theater und Ausstellungen stattfinden können. Wir sind es nicht nur den Künstlerinnen und Künstlern schuldig, sondern auch unserer Gesellschaft.

Denn etwas Weiteres hat der Lockdown gezeigt: Streaming- oder Balkonkonzerte und virtuelle Ausstellungen sind vielleicht ein kreativer Ansatz um neue Formen und Formate für die Kultur zu finden und erforschen. Sie ersetzen aber nie und nimmer das Erlebnis vom realen Besuch im Kino, eines Konzertes, im Museum oder im Theater. Der Austausch zwischen Künstler und Publikum, der Austausch unter dem Publikum, die Räumlichkeit einer Ausstellung, Dimension, Geruch und Haptik, all dies sind Faktoren die den Live-­ Kulturgenuss ausmachen. Wir sind weit entfernt von Normalität. Solange die Schauspielerin auf der Bühne nicht sieht ob das Publikum vor ihr lacht oder gähnt, solange sich nicht Fremde ab der Freude über einen grossartigen Song in die Arme fallen können, solange sind wir weit weg von dem was für unsere Gesellschaft normal sein soll. Aber bis es soweit ist, ist es wichtig, dass wir das was stattfinden kann auch schätzen und nutzen. Die Krise kann die Chance für die Kleinen sein. Wir Veranstalter der Kulturlandschaft sind seit jeher die Profis für die kleinen feinen Kulturhighlights. Die familiären und intimen Stimmungen an unseren Veranstaltungen gilt es jetzt noch viel mehr zu schätzen und zu nutzen. Denn sie sind eher möglich als die grossen Events mit zigtausenden Zuschauern. Wir sehen uns auf der Landschaft. Marco Sieber Präsident Kulturlandschaft Luzern


Profile for marco sieber

Kantonale Tage der Kulturlandschaft 2020  

13. kantonale Tage der Kulturlandschaft 2020 www.kulturlandschaftluzern.ch Redaktion: Marco Sieber, Kulturlandschaft Grafik: Erich Brechbüh...

Kantonale Tage der Kulturlandschaft 2020  

13. kantonale Tage der Kulturlandschaft 2020 www.kulturlandschaftluzern.ch Redaktion: Marco Sieber, Kulturlandschaft Grafik: Erich Brechbüh...

Profile for mixerli
Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded