Page 1


H ^-)e7 G, O. ^äb- ,schauen^ ausschauen nach9? ergäbe sich, wenn man mit Zupitza Gutt. 194 aisl. köpa (j)p) ^starren, gaffen^, ao-s. ccepan ^beobachten, ausschauen nach, sorgen für, schützen^, ablautend ags.

capian up ,aufblicken^, asächs. upcapen ,eminere^; mnd. kapen ,gaffen,

mhd. kaffen ds., ahd. (mit Intensivgemination) kapfen ,schauen, rückgebildet ahd. kapf ,Ort, von dem man ausschaut, (daraus spähen' und ahd. üfkepfen ,aufschauen' zu russ. zahota ,Sorge', zabotith ^a Gipfel') schauen',

,sich

sorgen machen, sich bekümmern' stellen dürfte.

Alles ganz unsicher. Der Ansatz einer Wurzel, die mit unaspirierter Media an- und auslautet, hat von vornherein wenig Wahrscheinlichkeit für sich (vgl. Meillet Introduction^ 173 f.).

WP.

I 530.

gag-f gög-

,

etwas Rundes, Klumpiges'; Wort der Kindersprache. norw. und schwed. kaka ,kleines, rundes , Kuchen',

kaka

Isl.

flaches

ags. cicel,

und

dän. kage Kuchen' (germ. *kakan-)j wozu das Deminutiv cycel , kleiner Kuchen' (engl, cake ist nord. Lehnwort) und ab-

Brot',

,

kök , Klumpen', schwed. koka ,Scholle, Erdscholle', mnd. kuocJio ahd. koke, (germ. *k5kan-) ,rundes Brot, Kuchen^, dazu die Deminutiva ags. cöecil, cecil und ahd. kuocheliin) , kleiner Kuchen'; lautend norw.

Kohlkopf, Kopf, Dickschädel', guogmgas ,mit Kopf versehen', Köpfe ansetzen (vom Kohl)'. Aus germ. *kakan- stammen finn. kakkg, läpp, gakko , Kuchen', finn. kakkara Erdscholle, Erdklumpen, Brot'; über prov. katal. coca Kuchen' (ndd. Lw.) s. Mejer-Lübke^ 4734. WP. I 530 f.. Kluge 1^ 333. lit.

guoge

guogiöti

,

,

,

,

I.

gal- ,kahl, nackt'; mit u-Erweiterung: Adjekt. galuo-s, Subst. galuä.

Ahd. kalo

(^^kalua-),

flektiert

calloio ,kahl, ungefiedert'; ahd. lett.

gäla, gäle

akl.

holek

,

f.

kaliuer,

mhd. kal

,kahl',

ags. calu, engl.

calua ,calvitium';

(dehnstuf.) , dünne Eisdecke, Glatteis', gäls ,eisglatt'; sloven. gbi, russ. göiyi ,kahl, nackt', cech. holp ds.,

goh , nackt', bartloser Bursche', holka ,Mädchen', usw.

cech. holoty russ. göioh

f.

,

Glatteis';

;

dazu

ksl. golotb

f.

,Eis',


350

$

,Kopf' in:

f.

baltoslav. *galuä

f. ,Kopf' (substantiviertes galvä (Akk. gdlvq) Adj.)^ lit. galüötas ,köpfig^ (== skr. glävat) apr. gallä, Akk. galwan ds.; russ. ^o-?ova (Akk. aksl. glava ,Kopf^ skr. gldva (Akk. glävu), 5rJ^ovu)J cech. hlavaty ,köpfig' skr. glävat ,oToßköpfig', stimmen nicht überein. die halt, und die slaw. Intonation (gdlvq göiovu)

lit.

gatva L,

lett.

-^

;

:

commun^

183, 503; die balt. gestoßene Intonatioa 77 eher für Verwandtschaft mit arm. glu-x ,Kop(< spräche nach Trautmann aus *ghölu-ko- (Meillet Esquisse 36); dann müßten aber die germ. Worte, als lät.

WP. I

2.

Slave

Meillet

vgl.

Lw. I

werden. (aus calvus) angesehen

537

WH.

f.,

I

143

f.,

s^

Trautmann 77; anders Mühlenbach-Endzeliu

596 f., Specht Dekl. 85, 132.

gal' ,rufen, schreien'; gal-so- ,Ruf^ ^ 1. Cymr. galw rufen, vorladen', mbret. galu ,appel' {*gal-uo-)j mir. ,Ruhm' {*gal-no-s] nur unsicher belegt), wohl auch gall Schwan'; ,

gall

,

aksl. glagoljq, glagolati i^gal-gal-) , sprechen', glagoh , Wort', russ. gologoliU ai. gargara-h ,ein bestimintes Musikinstru,plappern, scherzen'; vielleicht

(= aksl. glagoh, wenn mit r aus idg. oder *guer-, was beim Nebeneinander *ger-

ment'

auszumachen ,

Meillet Et. 229;

oder za

Schallwurzeln nicht solchen ai. ghai^ghara-

dieser

von noch einer andern

vgl.

ist,

l,

rasselnd, gurgelnd; m. Lärm').

gal-so- in:

2.

osset. yalas ,q)a)vrj% aksl. glas^,

russ. gölosi

,

Stimme',

lit.

galsas »Wider-

kalla ,rufen, singen', ags. hall', anord. kall n. ,das Rufen', wovon (engl, call) ds., ahd. kallön ,viel und laut sprechen, schwatzen', mit 'Iz-, woneben -Is- in anoid. kalls n. Aufreizung'.

callian -II-

aus

,

Ob lat. gallus ,Hahn' (erst nachträglich an den Galliernamen angelehntes) vorderas. Lw., ebenso wie gr. y,äXXaiov , Hahnenkamm'? Dazu vielleicht als Erweiterungen, aber eher selbständige Schall wurzeln: 3.

glag-:

gr. yXdZct) ,lasse einen

anord. klaka

mit

Anwendung

,

Gesang erklingen' (*yX(xyi(o); zwitschern', ags. clacu f. , Beleidigung^, ferner mehrfach

auf dröhnenden, klatschenden Schlag mhd. klac

,

Hände-

klatschen, Knall, Krach, Riß', Meckert ,mit einem Knalle treffen, bersten', engl, clack ,klappern, rasseln, plaudern', anord. klakk-särr ,schädlich', und

m.

Bed.

d.

Fleck',

,

klatschend anwerfen, beklecksen' mhd.

mnd. klacken

,

klac auch ,Klecks, ndd.

Kleckse machen' (nhd. klecksen, Klecks

=

klakks), anord. klakkr ,Klecks, 4. ai.

Klumpen, Wölkchen'; gal-gh-, g{a)lagh- ,klagen, schelten': garhatij

-te,

ved. 3. PI. grhate ,klagt,

tadelt',

garhä ,Tadel',

gM'

Hi'"


351 Bettler^ av. gdvdzaiti ;klagt, jammert', npers. gila

,

osset.

yärzun

,

stöhnen', av. gi^za,

Klage';

ahd. klaga J^lage', klagön _,klagen'

;

mir. gläm , Geschrei, Fluch' (*glagh-smä) ahd. klingan ,klingen, tönen' (ohne näheren Zu5. nasaliert glenghmit lat. clangor, gr. -Akayyr] , Klang'), wonehen mit germ. gj^mmenhang ;

:

Tenuis ahd. klinkan

ds.,

Im Germ, außerdem Klatz

nhd.

,

*klat-,

*kalt-,

afries. kaltia

sch\vatzen, plappern'; rasseln',

engl, clink, schwed. klinka

,

*klajp-,

z.

klimpern'. B. mhd. kalzen, kelzen ags. clatrian , klappern, ,

sprechen'; anord. klapp n.

Schmutzfleck', bekletzen;

,

Klatsch,

Schlag', ahd. /:Zap/ m. , Geschwätz, Knall, Schlag, Stoß'. Vgl. die ähnlichen Schallwurzeln ghel-, kel-.

WP. ^.

I

538

WH.

f.,

I

580 f., Trautmann 77.

gal- oder ghal- ,können'.

Cymr. gallu können, imstande sein', corn. gallos , Macht', bret. gallout können' (IKln), ir. gal L , Tapferkeit', ahret. gal , Macht, Können'; air. corn. dgal , Rache'; gallorom. *galia , Kraft' (Wartburg); dl-gal f., cymr. dial, ,

dazu die kelt. lit.

VN

galiü, galeti

Galli, FaXäzaL] ,

können', galiä, gälios

,

Vermögen, Fähigkeit, Macht',

Unwohlsein'; mit unklarer Bildung

ne-gäle

f.

,

russ.-ksl. goUrm ,groß, hoch', bulg. golem ,groß, hoch, weit', skr. gdlijemno ,groß', aöech. holemy ,groß', skr. golem ,groß', russ. dial. goljamyj ,hoch, mager' und Adv. galjamo ,viel, sehr' (Weiteres bei

Berneker 320 und Trautmann I 539 f., Trautmann 77.

^

77).

WP.

gan{dh)' Mir.

Gefäß'? Nur

und germ. oder gann (*gandhn*gandh-) , Gefäß' (sehr unsicher belegt: Stokes ,

kelt. (?)

BB. 19, 82); isl. kani , Henkelgefäß, Schüssel

norw. dial. kane , Henkelschale', kane , Schlitten' (älter dän. auch jBoot^), mnd. kane ,Boot' (woraus aschwed. kani ,Boot'), ndl. kaan ,kleines Boot, Kahn' (aus dem Ndd. stammt auch nhd. Kahn, s. Kluge EWb. s. v., V. Bahder, Wortwahl 30); damit ablautend aisl. kcena ,Art Boot'; dazu schwed.

kana

dial.

,

(poet.),

dän.

Schlitten',

weiter (<C *gandhna) anord. kanna, aschw. kanna, dän. kande, ags. canne, kanna, ahd. channa , Kanne', woraus spätlat. canna entlehnt ist; aus

and.

fränk.

kanna auch prov. cana Hohlmaß', ,

Lübke 1596,

Gamillscheg

canneta, fränk.

WP.

I 535,

cannada

WH.

EWb.

^KsLXine^

I 154.

d.

channe ,Kanne', s. MeyerFranz. 168; daneben ahd. chanta, afr.

(<Cgcindha).


352

gang-

gango-s ,Ilohn^ Verachtung, Hohn^ ganjana-h

höhnen';

.spotten,

Ai. ganja-h

,

^verachtend, höhnend';

Hes.; yayyaLvsiv rd fisrä yeXcjTog fiQOffTtai^eiv Hohn, Tadel' (= ai. ganja-h), cancettan ags. canc u. ge-canc ,Spott, Worte' (ags. cincung ,lautes anord. ,höhnende kangen-yrcte Lachen', ,spotten', wie nhd. kichern hat lachen' kink i, mdartl. expressives eno-l. ,laut o-r.

usw.).

vielleicht gehört nir. geöin ,Geschrei, Lärm, Freude, Verspottung' hierälter *gang-sni-] mir. geim , Gebrüll', gesdni her, wenn aus *ganksni-,

könnten dann auch dazugehören. Die Sippe scheint ursprüngl. schallmalend. Ähnliche Schallwörter sind ai. günjati ,summt, brummt', gr. yoyygv^sLv ,grunzen', spätgr. yo/yt^Ccu aksl. ,schwer sprechend', russ. gugnati (alt) ,mur. ggg^nw^ ,murre, gurre', ,schreie', gesachtach ,Pfau'

der Gans), usw. mein', gugnjd ,Stotterer', poln. g§ga6, gegnac ,schnattern' (von Lat. ganniö ,kläffe, belfere, schäkere' ist wohl unabhängige Schallbildung.

WP.

§sr-

WH.

I 535,

I

582

f.

daneben einzelsprachliches *garr- durch expressive Konsonantenschärfung im Schallworte; Nominalbildungen garo-,

,rufen,

schreien',

garä, gar-mo- ,Ruf, Klage'. Palatal wird erwiesen durch osset. zamn^ zarun ,singen', zar

,

Gesang'

und durch arm. cicarn ,Schwalbe', cicafnuk ,Nachtigall' (redupl. *goi-gnr-on oder

'710-,

Petersson

KZ.

47, 287);

gr. yrJQvg, dor. yöcQvg ,Stimme'; yaggKbfis^a lat.

garriö,

-Ire

'

XoiöoQOv^sd^a Hes., mit rr wie

,schwatzen, plaudern, plappern (selten von Tierlauten)',

garrulus ,geschwätzig'; air.

gar- ,rufen' in

adgair .verklagt'

(*gar-e-t), ar-gair ,verbietet', do-gair

usw.; cynpr. gair ,Wort' {*gar-io-), dyar ,Lärm, Traurigkeit' mir. do-gar ,traurig' (*du(s)-garo-); air. fo-gor ,Ton, Laut' (*upo-garo-), abret. :

,ruft'

ar-uuo-art ,fascinavit'; air. gairm n. (kelt. *gar-{s)mn),

garm

ds. (: as.

karm ,Wehklage'); dehnstufig

,Lachen', cymr. gaior ,Geschrei,

Kampf

air.

gäir

cymr. corn. i.

bret.

Geschrei', gäire

;

ahd. chara

f. ,Wehklage', nhd. Kar-freitag, got. kara f., ags. cearu f. ,Sorge' (davon ahd. usw. karön ,beklagen, wehklagen', ahd. charag ,betrübt',

mhd. karc

,klug, listig, geizig-', nhd. karg, ags. cearig ,traurig, bekümmert',

engl, chary .vorsichtig, sparsam'), as.

karm

(s.

oben), ags. cearm, cierm m.

,Geschrei'.

Vgl. die ähnlichen Schallwurzeln *ger-

WP.

I 537.

WH.

I 583.

und

*guer-.


353

gargo-s

rraro^' ^grauenvoll; Grauen^;

Arm. harcr gr. yoqyög

^hart^^

karcem

wild'.

jg-rausig",

^ich fürchte, glaube';

^Furcht erregend, grausig,

rogya) ^Schreckgespenst^ sich erschrecken)', yooycbip,

wild'^,

werden (von Pferden, yoqyovod-ai ,wild

d.

i.

Worte aus *yaQyö-

blickend' (die gr. yogycüTtög ,schrecklich garg, gargg ,rauh, wild'; andrerseits mir. gräin ,Häßlichkeit,

assimiliert??);

air.

(*gragnodios)

,

Scheu'

(*gragnis),

Kummer;

häßlich', cymr. graen ,Trauer,

grända

abscheulich';

lett. grazuot ,grollen, eigensinnig sein', aus a hinter r s. Endzelin Lett. Gr. 36 f.);

grazöju, grazöti ,bedrohen',

lit.

qfpjzudt ,drohen' (zum

aksl. groza

,

lett.

e

Graus, Schauder', skr. grozd, poln. groza ksl. groziti

^Drohung, Strenge, Unwetter', grozic,

WP. gäa-

Ekel,

russ. grozith ds.; gröznyj I 537,

Trautmann

95,

,

,drohen',

ds.,

russ. grozd

sloven. groziti, poln.

schrecklich, grausam'.

Leumann Homer. Wörter 154 f.

,sich freuen, sich freudig brüsten';

gou-ro-s

,

stolz'.

=

lat. gaud.eo), Gr. yr]d-€w, dor. yG-d-so) , freue mich' (aus *yaJ^sd-€ct) yjjPerf. d-oiiai, dor. yäd^oiiai ds., ysyrjd-a, dor. ysyad-a ,bin erfreut'; lo-Präs. freue mich'; Präs. mit ne-Infix (idg. *ga-ne-u-mi) in ydvv^l yaiü) (*yäf-tw) , ,

freue mich',

Stamm

als

ion.

wozu yawgög

ydvog

,

ÖLTj-yareg' laixjtQov]

yavQT]^

{äyavQÖg

,

Prahler', ,stolz,

,heiter',

sowie

sekundäre Bildungen mit yav-

als

Heiterkeit, Glanz, Erquickung', yavdcü ,schimmere', usw.,

dyavög ,lieblich'; yavgog

yavQidoj

,bin

übermütig',

,

stolz

yavQÖo)

,

prangend' scheint Kreuzung mit äyavög

(sich brüstend)',

mache übermütig' ,trefflich, erlaucht'

[*äyaß-oög']y 'äyav ,sehr' \^ayafäv\)\ lat. gaudeö (*gäu-edh-eiö) ,freue mich', mir. güaire ,edel' (*gaurios)]

umgestellt

lit.

gaudium Freude'; ,

dziaugiüos ,freue mich' (aus *gaudziüos)

nach Pedersen (Toch. 109) hierher

toch.

B

;

Äräii;--, begehren',

käiuo

,

Ver-

A

käioas ds., käwälte ,schön'. langen', I 584. WP. I 529,

WH.

gebh'

,Ast, Holzstück';

Aisl.

kafi

m.

,

nur germ. und

abgeschnittenes

halt.

Stück',

kejii

n.

,Kabel,

Holzstück,

Knebel', rüna-kefli ,Runenstab'; mnd. kavele f. Stück Holz (zum Losen)', afries. kavelia ,verlosen', ndl. kavel m. Anteil, Los', nhd. dial. Kabel f. und m. ds.; ,

,

^ähas m. ,Ast, Reisig, Zaum', zahä f. ,Rute', zäbaras , dürrer Ast', zaböju, zaböti , aufzäumen', zaboklas m. , Zügel', {-zaboklis , Knebel', ablaut. lit.

züobris (Kurschat zuobrys) ,Pflugschar', ins Maul stecken'.

Vgl. auch gegh-, S. 354.

WP.

lett.

I 571,

zabuot ,dem Tier einen Knebel

Trautmann 364. 23


354

^

^ Busch^ (vgl. auch gebh-). gegh-, gogh' ,Ast, Pfahl, schwed. Norw. dial. kage m. .niedriger Busch^ (germ. *kagan-), dial. nhd. dial. kag m. ,Stump£0, cag ,Kohlsteiige( .BaumstumpF (daraus engl,

Stumpf^

ndl. kag, kegge

f.

ahd. kegil ,Pfahl, ,KeiP (germ. *ka^iö),

Pfloc^^ •

.

^kaiila-)]

NageP (germ.

^

dazu mit expressiver Konsonantendehnung (gigg'-kk): ^_ mnd. käk ,Schandpfahl, Pranger^, a^i aisl. kaggi .Fäßchen, Tönnchen^ nhd. (oberdeutsch) kueche .Schlittenkufe' slito-chöho f. dissim^ ,Kufe',

Kufe

;

ds.;

PL .Reisig. Gebüsch^ ^ägre .Pflug'. zägaras .dürrer Zweigt PI. L .loses Laub'; .Zaun', lett. zagari .Reisig'. Bagas lit.

mgrU

^

Herkunft von ags. cxg{e) f. .Schlüssel. Lösung', afries; mnd. keie ds.; zweifelhaft die von arm. cag .Erhö^ kei, kai (*kaiga'\ Heter. 89 f.). hung. Gipfel. Ende' (Petersson unklar

ist

die

':

WP.

I

569 f.. Kluge

gei- .drehen, biegen' ?

^^

334. Martinet Gemination 116.

Nur

in

Wurzelerweiterungen

:

geig{b)-: Ai. jihmd-h .schief, schräg

nach unten gewandt, quer liegend, gebeugl^^

schielend'; anders oben S. 222; aisl.

keikr .mit

zurückgebogenem Oberkörper, mit gehobenem Kopf und ds.. keik m. .Biegung. Drehung. Schiefheit. Ver-

Schultern', norw. keik

keikia .den Oberkörper rückwärtsbiegen, rückwärtsbiegen', dän. kei, keitet .linke Hand'. aisl.

renkung',

geibb-

aisl.

kikna

.sich

:

m. .Buckel. Höcker', gibbus .gebogen; Buckel. Höcker' (mit ^expressiver' Gemination aus *gibus)] norw. dial. keiv .schief, gedreht, verkehrt', keiva .linke Hand', keiv, keiva Lat. gihher .buckelig, höckerig', gihher,

.linkische, lit.

-is

unbeholfene Person';

geibüs .plump, ungeschickt',

geibstü,

geibti

.schwach werden, um-

Trautmann KZ. 42, Ohnmacht fallen', intens. Schwund des u vor 5. oder Ent-

sinken, verenden'; dazu mit Anlautsvariante gu nach

372:

lit.

gvaibstü, ^uaii^z .ohnmächtig werden, in

gvdibeti?]

lett.

lehnung aus

(mit dissimilatorischem

dem

Litauischen?

s.

Mühlenbach-Endzelin I 582. 695. 698)

gibstu, gibt .einsinken, sich senken, sich bücken', geibstu, gkibt

sterben'.

geXba

.Schwindel, ungeschickter,

.umkommen,

schwächlicher Mensch', galba

.Törin'.

geim-',

Norw. gen, hin

dial.

keima

.sich seitwärtsbiegen,

und her schweben', kima

.sich

den Kopf schief halten, schwindrehen, wiegen (vor Freude)'.


355 geis-i Jiisi.

heisa ^biegen ^»krümmen^,

keis

dial.

ON

^Bewegung; Krümmung^^

isl. keis ,runder Bauch^, norw. ^BuckeF, schwed. kesa ,m wilder

Klsi,

kis

Flucht fliehen', schwed. norw. dial. klsa , schielen, blinzelnd Dazu weiter o-ramm. Wechsel afries. kEra, as. keriaUj kierian, ahd. kerdn wenden, jjiit kera ^Wendung, Drehung'), drehen' (wozu die retrograde Bildung ker und chlre** einer Seite neigen'. (Anders Schweiz, nhd. ,nach kehren^ mhd. keren, über keran Scheftelowitz BB. 28, 296, der es mit arm. cir ,Kreis' ver,

wozu Petersson PBrB.

eini'^t,

drehen'

178 noch

44,

stellt.)

osset.

zllirij

zelun

,herum-

o

Hierher auch mit Petersson

LUA

<^ *g{suo??), und

"^kik biegen' (zu

1922, 2, 39

ff.

arm. kikel ,krümmen,

russ. dial. Hchath, zichathsja ,sich neigen,

nachgeben, schwanken', zichljath ,zum Schwanken bringen'? WP. I 545 f., Persson Beitr. 83 ff., WH. I 597.

ge{iy

'

Soii)-

:

Ai. gäyati

gl-

und

,

singen, rufen, schreien'.

gäti ,singt', gätü- m. und glti- f. , Gesang', gltd- , gesungen', av. gäd-a ,Lied religiösen Inhalts';

gätha , Gesang, Vers'

=

russ. gajh

aruss. gcijuj gajati ,krähen',

m.

,

Dohlengekrächze, Geschrei',

gdkatb ,ächzen, krächzen' usw.; baltisch

*geidö

in

giedu und giestu, giedöti

lit.

dziedu, dzieddt ,singen';

dazu

lit.

anfangen', gaidys m. ,Hahn', giesme gatlis

,

singen, krähen',

gystu, gydaUj gysti ,zu singen, zu f.

,Kirchenlied',

lett.

dziesma

A

käkj

B

käka

,er rief (redupl.,

zu

ai.

gäti)^

Präs.

{*gei-n-'^), Pedersen Tochar. 183, 263. WP. I 526 f., Trautmann 76, W. Schulze KZ. 27, 425 •

:

,Lied',

m. ,Hahn'.

toch.

gei'

f.

lett.

krähen

gl-

Arm.

,

3. PI.

= Kl.

kenenc

Sehr. 52.

keimen, sich spalten, aufblühen'. cU, ciul, cei ,Halm, Stenge?, dn-ciui

got. keinarij us-keinan ,keimen', us-kijans

,

Schößling, Keim'; ahd.

,hervorgekeimt'

;

cMnan

jkeimen, sich spalten, öffnen', ags. cinan ,bersten, offenstehen'; ahd. chlmo m., asächs. kimo ,Keim'; ags. cid, as. kld m. ,Keim, junger Trieb', ahd.

frumakldi erster Trieb'; as. kio, ags. ceon, ciun ,branchia' (wohl '^kijan-). Hierher wohl mit einer erst vom Bilde der aufberstenden Knospe aus,

gegangenen allgemeinen Bed. ,bersten, sich spalten' ahd. kll, nhd. Keil, mnd. kil, norw. klle m. ,Keil' (oder diese von der spitz zulaufenden Form des Pflanzenkeimes ? Formell aus *ki-dld-, vgl. *ki-pla- in ) ahd. kldel, nhd. mdartl. keidel m. ,Keil'; aisl. kill m. ,enge Meerbucht' (,*Spalt'), ablautend norw. keila f. ,kleine Rinne, Kanal', mnd. kel m. ,enge Meer:

bucht'; mit

l

ags. cinu

f.

,Ritze, Spalte',

dän. mdartl. kin ,Spalte'; 23*

viel-


356

amhd. cUl

leicht

ds. (vgl. hair.

m.

Schale

die

,porrus',

m. ,Zwiebel des Lauchs', .Mifie! von Eicheln, Zwieheln u. dgl, ,keimend die

mW. Ml

LkieUn

Haut durchbrechen');

I

zum Vorschein kommen

.tg<

,hervorblühen, Cwohl ursprünglich <i-Präsens)

lett/.eyu,

^Frw

-^M

iptu,

'-^ydau,

ziec?e^

^blühen'.

WP.

I

woneben

,

zydizi)u zydiU ,bluhen ziedu Ring', lett.

lit.

Hedas ,Blüte, ,aufblühen',

,

^it

^

(eieä^ -^4

544.

(,mot populaireOt, i w* .Vi , H^vac ,Stickerei% kcem ,]ucke, kitzle (^(ijö), ci^eZian (durch Metathese beiße'; aisl. kUla, ags.

,stecheii, kitzeln'?

Arm Utah hcanem (Aor. engl, tickle),

,Stich, Punkt', Ä.'c)

,steche,

mnd.

kitilön,

b,s.

expressivem Wechsel

^

:

ketelen, ahd.

,kitzeln'; /cwz^^zZön (mit

Ä;i2;2:i7ö7i

u).

WP. I552f. , saugen'. Gr. hom. i'fio/tUds

l-eid-

.

,seit

t^^q r^ov FMog, rahg,

n.

kurzem saugend (von Tier]ungen)

,

railuiv (von einem *yilUg aus *yidl6q ,saugend, Säugling') lit. zindü zcsti ,sauge'. WP. I 552, Schwyzer Gr. Gr. I 323.

;

geig- jStechen, beißen'. westosset. yizun Osset. änyezun ,gären' (uriran. *ham gaizaya-), werden, frieren'

,kalt

;

arm. kc-anem, Aor.

3.

kc-u ,bitter, ranzig'; Sg. e-kic »stechen, beißen',

air. ger ,scharf, sauer' {*gig-ro-)] lit.

gizti ,sauer

,bitter

werden',

,ranzig,

gizüs

gaizüs,

bitter,

mürrisch',

gaizti

werden';

über

alb. gjize ,Ziger,

Lid^n KZ. 61,

Käse'

Iff.

geiS' ,Kies' {gei-s-, wenn nid. kei oder kei <, *kagi zu kegel?

Mhd.

kis

m.

vielmehr Jokl Idg. Jahrb. 18, 152.

s.

,

Stein'

s.

n. ,Kies', ags. ciosol,

<

*keie

Franck-v. cisel

m.

< *kaijo

Wijk ds.,

hierher gehört

298).

ahd.

kisili,

,Kiesel, Steinchen', nnd. keiserling, keserling, kiserling ds.; apr. sixdo f. ,Sand', lit. Hezdrä ,Kies, Korn', ziezdros

kisel, kisilinc

,Eaes,

Sand', ziegzdros ds., auch m. Hegzdrai. Fragwürdig die Zugehörigkeit des angeblich phryg. ylaaa

Steph. Byz. s. v. Movoyiaaa. WP. I 553.

,

|

yragl^

..-•>

^eid-

i

grober

Stein' bei


357 sich ballen; Gerundetes, Kugeliges' usw. gel- ,ballen, sind selten Belege für die unerweiterte Wurzelform

und

T.

z.

sehr

unsicher: Ai. gula-h,

7z-Suffix ai.

Kugel, Ball, Perle', gülma- m., n. ,Gevor Kons. s. Wackernagel Ai. Gr. I 30); mit

gull (Lex.), gulikä

schwulst, Busch' (zum

-ul-

,

gunikä (Lex.) »Geschwulst'; Geschwulst, Überbein'

n. gr. redupl. yayyXLov

,

;

galla f. Gallapfel' als ,kugeliger Auswuchs' aus *gj,-nä oder "^gol-na^ daraus entlehnt ags. gealla, geallocy nhd. ,GallajpfeV] lat.

,

alb. gogele

,

Kugel, Ball; Gallapfel' (*gel-gal-na)] ,Kern in Äpfeln und Birnen'; schwed.

älter hoU. kal

haufen'

dial.

kalm

,

Stein-

;

hly (zely) Geschwür*, bulg. zelka Drüse, Geschwulst', russ. zolvb^ zelvak Beule', cech. zluna, zluva Geschwulst', klr. ^old Erdnuß, zolvüj, Erdeichel' poln. glen, glon Klumpen, Stück Brot'. aksl.

,

,

,

,

,

,

;

A. Gutturalerweiterungen: gel-g'\ Gr. yeXyiQ

f..

Gen. yelyid-og (auch yelytog und

-löog),

PL

yslyeig ,Knob-

wegen ,Knoblauchkopf* == ^ä-yll-S"Zehen zusammengesetzt' aus redupl. ^ysl-ylid- dissi,aus TeilknöUchen, 2ii. doch vgl. auch:) miliert; grnja-h, gxfijana-h Art Knoblauch', vielleicht Trödelwaren' PL auch gr. yelyrj (wenn etwa Rundwaren, Knöllchen', (wenn nicht

lauchkern'

Hyllg, -id-og

,

,

,

vgl. nhd. Kurziuaren)]

schwed. kalk ,Mark im Holz' (,Markkügelchen'), mengl. kelkes ,ova of fishes',

colk,

colke

,

Apfelkern'.

Die folgenden nur germ. (und kelt. ?) Wortgruppen (idg. gleg-, glog-?) mit ihren expressiven Verschärfungen und Nasalierungen machen keinen idg.

Eindruck, so

glek- in anord. kleggi (*klagjan-) Heuhaufen', nasaliert nhd. mdartl. (siebenbg.) heu-kling, klang Heuhaufen^, klang, klinge , kiesige seichte Stelle ,

,

im Fluß; Sandbank'; ags. clingan _,sich zusammenziehen, einschrumpfen', engl, ding ,sich anklammern, festhalten; haften', anord. klengiask ,auf jemand eindringen^ (,*sich anklammern'), mhd. klingen klettern' (mit ,

Kons.-Schärfung nhd.

dial.

klinken ,sich anklammern'), ahd. klinga^ nhd.

Klamm', wozu mit gramm. Wechsel (also idg. ags. *clöh aus *klanh-) ,steile Klamm', ahd. Cläh-uelde] ahd. klunga Knäuel', Demin. klungilin, nhd. Klüngel ds.,

E2inge

,enge

^^gle-n-k-)

Schlucht,

engl, clough

(=

,

schwed.

klunga ,gedräagter

Haufen,

Masse'^,

klänga

,klettern',

anord.

klungr (*klung-ra-, -ru-) , Dornbusch, Hagebutte'; mit germ. -k- (z. T. idg. g, z. T. germ. Kons.-Schärfung) anord. klaki ,gefrorene Erdkruste', klakkr , Klumpen, Wollklumpen, Klecks, Wölkchen',


358

mhd. klah ,Fleck, Klecks^;

a-s. clyccan

,packen, greifen' (engl,

dutchl

1

zu afries. Uetsie ,Spieß^ schwed. hlyka {mykja) ,Klammer, GabeP; mir. glacc, nir. glac dazu (?) das auf urkelt. hh weisende ,Hand', glacaim

,

erfasse^;

norw.

nasaliert

Troddel^

dial.

glunkern

,

Munk .Klumpen^ mhd.

klank und

baumeln',

Klunker

nhd.

klungeler l

,Kotklümpchen,

Schleim,

aus ähnlicher Bed. des Unreinlichen vielleicht klümpchen, Augenbutter' (ist auch anord. klceki n. ,Schmach, Schande', ags. clacn ^Beleidigung' geflossen?); klinksucht ndd. klinken ,m Falten legen, einschrumpfen', ,Schwindsuchf, mhd. klinke ,Türklinke', ahd. klenken (^klankjan) ,schnüren, binden', ags. he-clencan ,festhalten', engl, clench, clinch

,(die

Faust) ballen;

umfassen;

Ränke'. nieten', mhd. klank ,Schlinge; List, Auf idg. gleg' weisen jedoch wohl russ. ksl. glez-m, -na, -no ,Knöchel*, und dehnstufig russ. glazokz ,Kügelchen', glaz^ ,Auge', poln. glozna ds. Fels poln. giaz ,Stein,

;

Steinchen', g^azny ,glatt, geschickt' (vgl. Berneker

301 m. Lit., Persson Beitr. 792);

mhd. kluoc{-g) ,klug, schlau, höflich, zierlich' Zupitza (KZ. 36, 236) stellt klök (germ. *klöka-) yklug, listig, gewandt' zu air. (germ. ^^klöza-), mnd. urkelt.. ä:ä;) ,sapiens'; ursprüngl. ,wie eine Kugel glicc (nir. glic erweist so glatt

B.

und

so beweglich'??

Dentalerweiterungen: gel-t-: zunächst (als

bei Kalb, kilhurra):

2a.

,

Anschwellung

— Mutterleib —

jathdram ,Bauch', jartü- ,Gebärmutter';

gutikä ,Kügelchen, Pille, Perle, Trinkbecher' (eher got. kilpei

f.

fetus',

dial.

wie unten allenfalls

aus gudikä

ai.

ds.);

,Mutterleib', in-kilpö ,sch wanger', ags. cild n. ,Kind', engl.

child

MikkolaBB.21, 225 verbindet auch scheinbar schwundstuf, schwed.

kolla^

kulla ,Mädchen; Weibchen bei einigen Tieren' {*kulp-) mit kilpei) über aschwed. kolder , Kinder aus einer Ehe' s. Liden IF. 19, 335 und Wz.gol; *gle-t-

vielleicht

in

,turba', serb. glota ,Familie

ksl. glota

(Weib und

Kinder); arme Leute; Unkraut; Unsauberkeit, Schmutz'?

Wegen

der Unsicherheit des

ai.

Germ, sicher belegten Wortgruppen

Beispiels sind die

folgenden, nur im

(idg. "^gel-d-, "^gle-d-"}) nichtidg.

Herkunft

verdächtig mit der Bed. des Tierjungen :

ai. gadi-h, gali-h ,junger Stier' (V); ,Junges von Tieren', engl, coli ,Füllen'?; aisl. kialta, kilting ,Bausch, bauschige Falte des Kleides', norw. dial.^ kult , Holzstumpf, Bergknollen, plumpe dicke Figur' (schwed. auch ,halberwachsenes Ferkel', vgl. oben ags. colt)]

dazu

tiefstufig ags. coli

nasaliert (*glend-) aschwed. Hinter ,Fels, Klippe',

mnd. nnd.

,

Berggipfel, Bergknollen', aisl. klettr Munt, klunte ,Klumpen,

klint ,Fels, Klippe', ndd.

| ^


359

=

nhd. dial. klunze, ndd. Munter ^Klümpchen von Haufen; dickes Weib^ Mist' (daneben mit germ. d ndd. klunder ,Büschel, Haufe', ^ot oder klundra ,Knorren^ Knoten' u. dgl.); Qorw. westfäl. klütern (as. ^klätirön) ^klettern' (eigentlich ,kleben oder sich fest

anklammern'), ndd. kläteren, klatteren ds., nnd. kläter m. festhaftender Schmutz'; mit ö mndl. hoU. cloet, kloet ,Stock; Ball, Knauf des Schwertes' klot Schwertknauf' ist Lw. aus mnd. klöt nhd. Kloß); (spätanord. nhd. dial. Matz , Schmutzmit expressivem -tt-: mnd. Matte Lappen' ,

,

,

mndl.

fleck',

Matten ,beschmutzen',

mdartl. klatra

,

=

=

mhd.

hekletzen

ds.,

norw. schwed.

hudeln';

daneben mit expressivem dd: ndd. kladde Schmutzfleck Klette' (d.i. mit Dent, s norw. klessa (Mass) ,kleben, festhäng-en, ^die Klebende^); ,

+

;

:

klessa (Jdeste) ,schmieren, sudeln', klussa , beschmutzen, platschen, klatschen', sudeln, lispeln'; aisl. Mess , lispelnd'; vgl. aisl. klasi S. 362.

C.

Labialerweiterungen: geleb(h); gleb(h)-

{:

gl9h{h)-) und gleh^h)-

{:

glh{h)') ,zusamraen-

ballen'.

Lat. (wohl eigentlich gall.) galha (*g,hhh-'^), nach Sueton gall. Bezeichnung für einen ,homo praepinguis'; ein gall. *galbo- , Verdickung, Wade,

Arm' wird auch wohl vorausgesetzt von vielleicht

von galbulus

-eum

galheus,

,

Armbin de,

als

Zypressenzapfen', deren Vokalismus

Schmuck', vermutlich aus *gjdbh-'^ anord. kalfi m. ,Wade^, kalfaböt Lende', engl, calf ,Wade', nhd. mdartl. Kalb , Muskel', ahd. wazzarkalb , Wassersucht^ (,Aufschwellung durch ,

,

Mutterleib Wasser'), womit sich (als , Anschwellung fetus', vgl. engl. in calf, with calf trächtig') deckt ahd. kalb, PL kelbir ,Kalb^, ags. cealf calfur n., anord. kalfr ,Kalb', got. kalbö f. ,junge Kuh, Färse', mit e-Stufe ,

ags. cüfor-lamb , ahd.

küburra

f.

,

weibliches

Lamm';

globus m. Kugel, Haufe, Klumpen', dehnstufig lat. gleba f. Erdscholle Stückchen, Klümpchen' (daraus poln. gleba , Erdscholle' entlehnt). Ist ^^e6ö ,rusticus' (,Schollen aufwerfend'??) gallisch (dann e) oder nur im Latein Galliens aufgekommen? lat.

,

,

;

Ahd. kläftra

f. ,Maß der ausgespannten Arme, Klafter'' (*glebh-) ablaut. m. ,Halsjoch, Packsattel', mnd. Mave Halsjoch' (*klaban, Zusammendrückendes') ags. clyppan umarmen' {^klupjan mit -lu- als Tiefstufe von -le-), afries. Meppa ds., Schweiz, chlupfel ,Bündel', engl.

anord.

;

Maß

,

,

;

umarmen' (wohl auch air. glass Schloß' aus , *glabso-)] vgl. mit derselben Bed. ,(mit den Armen) zusammendrücken' und einem ebenfalls am besten aus einer schweren Wzf. glebh- ghbh- zu erklärenden clasp (*claps-) ,haken, spannen, umfassen,

:

Ablaut die

halt.

Sippe von

lit.

gUbiu, glebti ,mit den

Armen

umfassen'


360

.umarmen, unterstützen', lett. verwahren; erbitten',,

{gUhys .Armvoll, UmarmungO, gl<^^^, 9^^^^^ lit. glahöti .aufbewahren, gleht, gldht ,schützen^

poglahü ,herzte' (Mühlenbach. glabdt ,hüten, bewahren, warten^, apr. u. Endzelin I 621, 623 626); vielleicht dazu lit. gelhu, -eti ,helfen^, gühti ,genesen', apr. galbimai

iett.

Konj. ,wir helien' pogalbton ,geholfen'

PI.

1.

als

,-

slav. *globig, *globiti in serb. z-globlm, zglbbiti

*gehbh. (Trautmann 92); ,zusammenlegen, fügen«,

drücken, zusammenfügen^ (dehnstufig sloven. glähim^ mit idg. a oder eher o (: lat. globus). gldbiti ,raffen9 Ferner mit der Bed. des Geballten, Runden, Klotzigen' germ. *klapp, Konsonantenschärfung) in anord. klgpp f. ,Knüppelbrücke', mnd. alt

giobic

poln.

,

,

(intensive

rundliche Steine zum Pflastern', mhd. klampe ds., schwed. klapper-sten klapf m. ,Fels(kopfO; norw. dial. klabb ,anhaftender Klumpen', germ. expressives *klabb- in ,

klabb (e)

schwed.

Bergknollen im Meer, kurzer,

,Klotz,

klubba ,Keule', (tiefstufig anord.

woher

dicker

Knabe'

engl, club)]

aus express. pp oder allenfalls germ. *klep- (vgl. lat. gUba] germ. p einer Form mit idg. b) in anord. kläp-eygr ,glotzäugig', kläpr ein Scheltwort (etwa ,Klotz') u. dgl. über idg. qlep- s. dort; ;

*kulb-

tiefstufig

in

ahd.

kolbo

,Kolben^

Keule

(als

Waffe), Knüttel',

anord. kolfr ,Pflanzenknollen, Pfeil', kylfi, kylfa ,Keule u. dgl.'; daneben mit germ. -p- ndd. kulp-öge .Glotzauge', mrhein. Külp , Schlagholz am Dreschflegel', schwed. dial. kulp dicker Mensch'; mengl. cülpey nengl. ,

kelp

,

Salzkraut'.

Nasaliert *glem-)

glembb-

(vielleicht z. T.

durch Kreuzung von *glebh- und

:

Mhd. klamben ,fest zusammenfügen', anord. klembra ,klettern', aisl. klgmbr Klammer', mhd. klemberen ,verklammern', mhd. nhd. Klammer'^ engl." clamber .klettern', eigentlich ,sich festklammern', wie auch ablaut. ahd. klimban ,kliramen. klettern', ags. climban, mhd. klimben, klimmen klimmen, klettern; zwicken, packen'; anord. klumba Keule', klumbu-fötr .Klumpfuß';

,

,

,

mit germ.

p

aschwed. klimper .Klumpen, Kloß',

aisl. kleppr ,Klumpeny zusammendrücken'; ahd. klampfer .Klammer', mnd. klampe f. ,Haken. Steg', nnd. klamp, klampe ,Klumpen^ Klotz' (nhd. Klampe .Klammer. Haken, Klotz' ist ndd. Lw., echt nhd. Klampfe) ags. clympe .Klumpen', ndd. klumpe Klumpen' (nhd. Klumpe{n)

felsige

:

Anhöhe', mhd. klimpfen

.fest

,

;

ist

ndd. Lw.);

poln. glqbj cech. hloub

glem-

,

Strunk'.

:

Lat. glomus, -eris n. ,Kloß ,

ballen';

(als

Speise);

Knäuel' {*glemos), glomeräre


361 glomar ^Zaum, Knebel' (vgl. S. 360 mhd. klammer)] mnd. klimmer en ds., mhd. klimmen (z. T. mit ao-s. climman ^klettern', auch ,beeng-en' (nhd. beklommen), ags. clam(m) ,Band, Griff, m'ni aus mh), air.

ahd. Mamma , Beengung, Klemme, Bergschlucht', nhd. Klamm^ nhd. klemmen, afries. klemma, ags. heclemman , einklemmen', mhd. ahd. l^aus. ^enge, dicht*", nhd. (nd.) klamm ,steif (krampfig) vor Kälte', tiefstufig Fessel';

]clam

jjorw.

dial.

klumra ,mit

und erfrorenen Händen

steifen

*klam-d-:

mit erweit.

anord. klanda,

arbeiten';

klandra ,verunglimpfen, ärgern,

2U entwenden suchen'; -ti

glomö-ju^

lit.

sammenraffen ferner

,

umarmen'; mit mit

glom-

glem-,

erweitert

lit.

glemziil, glemzti ,zuglemzt ,langsam essen, Unsinn schwatzen';

lett.

zerknittern',

;

-g-

Bed.-Entw.

alter

zu

,zusammenkleben,

schleimige Masse':

usw.

,triefäugig',

gr. yXcc(^üJv

(lat.

glamae Lw.)

;

nglome, ngjome , feucht, frisch' (*glemo-) anord. kläm , Schmutzrede', engl, clammy ,klebrig, alb.

;

zäh',

ostpr.

klamiri

,klebrig, feucht';

glemes, glemes, glemos

lit.

f.

pl.

,zäher Schleim',

lett.

gl^^mas, glemi

schleimig, glatt werden',

,

Schleim',

glums ,glatt' (auch glemzt gedankenlos gliimt z. Bed. lett. gleists , Schwätzer' glist Schwätzer', , vgl. glemza plaudern', über lit. s. unten S. 364. werden'); gleimes ,schleimig ,

,

:

D. g(e)l-eu-, Ai. gläu-h

f.

z.

T. mit weiterer konsonantischer Ableitung:

,Ballen, Kugel, geballte Masse'^, npers. gulüle ,Kugel';

m. ,Knochengelenk, Türangel'; glö'Sndthe, gldo-sndthe ,linea, norma' (wörtlich ,Ballendraht'); anord. kle m. (^kleio-an-) ,Webstein', ags. clyne n. ,Metallklumpen' (*klu-n-), schwed. kluns m. Klumpen', isl. klunni ,klotzige Person'; ahd. gr. yly-yXv-fiog air.

,

Kugel, Knäuel', kliuwi, kliwi ,Knäuel' (Demin. mhd. kliunhd. Knäuel), ags. cliewen ,Garnknäuel' (engl. clew)\ dissimiliert welln, mnd. klüwen, holl. kluwen ,Knäuel'; dazu mit Dehnstufe und tiefstufig kliuwa, kliwa

,

Bed.-Entw. ,die packende

:

Klaue' die Sippe von germ. *klewä

:

ahd. kläwa

Klaue', mhd. kläioe, mnd. klä Kralle, Klaue, Huf, afries. kle? wozu mit Ablaut das Verbum *klawjan (geneuert *klawan) ,mit den Nägeln kratzen, jucken', ahd. klauuenti ,prurientes', mhd. kl'öuwen ,kratzen', ,Kralle,

ags.

clawan

,

= anord.

dung nach der

3.

klä ,reiben, kratzen' (anord. kläeja ,jucken' Neubil*klawid), wozu *klawipan- m. in anord. klädi m.

Sg. klcär

=

,Jucken, Kratzen', ags. clceweda ds., ahd. glouuida (lies clouuida) ,scabies' ; aus dem Verbum stammt die Kürze von ags. clawu f. ,Klaue, Huf (engl. *klau aus clawu), claio) und clea f. (engl, mdartl. clea) ds. (letzteres

=

sowie ahd. klöa ,Klaue';

ahd. cluwi

,

Zange';

aisl.

klö

f.

,

Klaue, Nagel,


362 f

klunna

aisl.

Haken';

ags.

festhängen^ vgl. wickeln S* ,ein

,sich

,Klumpen', ags. clynian wahrscheinlich air. glün ,Knie^

=

clyne,

schwed. kl

alb. glii-ri (geg.), gju-ri (tosk.) ^KnißC

Dissimilationsform für *gnu-nkaum vereinbar (mit idg. *genu- ,Kiiie' weo-en der Gutturalverschiedenheit); als

vom

Schleifstein^^ gliaumii^ gliaumas ^schleimiger Abgang lett. glaums, glums ^schleimig', wenn .schleimig ^^^ ,glatt, schlüpfrig', sammenklebend, sich zusammenballend', vgl. Mühlenbach-Endzelin I 622;i das von mm vo-1. mit -s- norw. {*klüsion-) .schleimiger Klumpen',

vermutlich

lit.

=

hlyse

klüs .Masse', nnd. .Knäuel. Wirre. Masse',

nicht zu trennen clyster n. ds.

ags. düsterj anord. klasi

ndd. Muster .Büschel. ist;

vgl.

Traube^]^

von einer Wzf.

*^?e-t.'

.Klumpen von Beeren oder Früchten. Masse'.

Erweiterung mit gr. yXovTÖg (zä

-t-:

ykowd) .Hinterbacke, Gesäß', rä yXovria .zwei Erhaben-

heiten des Gehirns';

'J,

sloven. glüta, gluta ,Beule. beulenartige Geschwulst.

neker 309) ablautend

Baumknorren'

(Ber-/

;

ags.

m.

clüd

mit

(,Wolkenballen'). vgl.

.a mass of rock. hill'. engl, cloud .Wolke' Geminata (*kludda-) ags. clodd (engl, clod)

.Erdklumpen'.

./,'

y

Erweiterung mit -d-: m. .Klumpen; Hode'. mhd. klöz^ nhd. Kloß, ags. cleot, engl, ,Klumpen. Keil'; ablautend mnd. klüt, Hüte .Erdklumpen', ostfries. .Klumpen, Bruchstück' (in Weiterentwicklung letzterer Bed. auch:)

mnd.

clüt

klöt

m..

clout

engl,

Klumpen'; .Klumpen'

mit

=

Metallplatte',

expressiver Geminata kloz, nhd. Klotz.

spätanord.

(*klutta-)

ags.

klütr clott

ags.

.Lappen,

(engl, cht)

lit.

glaudUü,

glausti,

lett.

glaust

.mache etwas eng

anschmiegen', glaudüs .anschmiegend, dicht anliegend', glüdoju .liege

geschmiegt da' russ.

klüt

mhd.

hierher

Vielleicht

.Lappen;

cleat

(vgl.

Mühlenbach-Endzelin

I

622

an-

f.);

gluda .Klumpen, Kloß'.

Erweiterung mit -bb-: fries.

klepi .küssen', russ. glyba ,Klumpen, Block', g. zemli ,Erd(Berneker 310; vgl. zum -h- unten *gle-b-), vielleicht lit. glaubti ,an die Brust drücken', glaubstyti ,liebkosen'. Sylt,

scholle'

E. glei-,

mit weiterer, konsonantischer Ableitung (bes. glei-t-, -d-, glei'bb-, glei-m-) ,kleben, schmieren', aber wohl ursprüngl. abgeleitet

von gel-,

z.

T.

nach Specht Dekl. 144 Grundbed. ,glänzend' (zu nominal: gli-io-, -no-, -tu-; gloi-uo-. gel-?)]

gel-

,ballen';


363 Gr. ylla

f.

Jclenan, air.

^Leim'

glenim

(sl.

*ghjb,

unten)^ yXivf] ds.

s.

(: sl.

glem, glina, ahd.

s.

unten); yloiög ^klebrige Feuchtigkeit^, yloiög ^klebrig, (^yXocJ^ög :\ett glievsj slav. *glev^, s. unten), yXLTTov yXoiöv Hes.

feuchf^

mich an etwas, verlange heftig^, zäh, schlüpfrig^ (vermutlich mit -qo- von einem "^yVicyM

(^^ylttJ^-ögilit. glitüs usw.), yllxo(j.cci ,hefte

yUffXQog ,leimig,

aus

^y'ki%-OY.(x))\

lat.

glüs,

vgl. das

neris^

-tis,

ablautende:)

(Grundf.

zusammen^

glüten, -inis n. ,Leim^, glütinö ,leime glis, -tis

"^gleitos

mit intensivem

(ü aus oi,

glittüs ,subactis levibus, te-

,humus tenax^, tt)]

glenim (*gli-nä-mi), cymr. glynaf ,adhaereö%- dazu ferner air. fordiuclainn , verschlingt', nach Pedersen KG. II 540 aus for-di-uks-glen- zu *glenaid (aus "^gl-nä-ti)] auch bret. geot ,Gras' aus ^gel-tä (Marstrander air.

I'

Pr^s. nas. 30f.);° ags. clceg (engl, clay),

^,

norw.

,Lehm^, dän. klceg ,zäher,

Jdei

fetter,

leh-

"^klajja-] dazu ndd. kleggen ,klettern^); ablautend kli ,Schlamm, Lehm^ (die Ableitung mnd. klick ,Lehmerde'

dial-

wohl nach

(= I

mnd.

miger Schlamm^ (germ.

in

,Schlick, Lehmerde^?), ahd, klenan , kleben, schmieren^ glenim, s. oben, vgl. auch nominal yXlvr] usw. ist klenan als st. V. die e-Reihe übergetreten, daher auch anord. klunna ,festhangen^ ?) slick

ir.

;

;

hochstufig anord. kllna ,beschmieren^ (*klmian, schw. V.), mit oi norw. kleina ds.; lit.

sl.

ylla',

gliejü',

glieti

^beschmieren',

"^ghjh in russ. glej ,Ton,

refl.

Lehm', poln.

erweitert russ. mdartl. glekz

gleibh'

Entsprechungen

(slav.

glietis

s.

,

,kleben bleiben';

glej

,

schlammiger Boden'

(

:

gr.

Schleim, Blutwasser' aus *gh-k^)]

unten)

;

an sich auch aus

idg. *glei-p-

herleitbar in

ahd. kleben ,kleben, haften, festsitzen',

as.

klibön,

ags. clifian,

cleofian

hochstufig ahd. kliban ,haften, bikllian as. ds., ags. cllfan ,haften', anord. klifa , klettern (sich kleben', anheften, anklammern)', mndl. cllven ds.; ahd. kliba, as. kliva, ags. cllfe ,Klette'; mit -oi- ahd. kleiben , befestigen (kleben machen)', nhd. kleiben ,kleben, anhangen', ags. clibbor ,klebend',

,kleben, kleistern';

ags. clcefre

(*klaibriön-),

mnd.

kläver,

klever ,Klee';

hierher auch anord. kleif f., klif n. , steile Anhöhe', ags. clif n., mnd. klif ahd. klep (-b-) , Vorgebirge', mndl., mnd. klippe f. Klippe' (daraus , Klippe', ,

nhd. Klippe als glatter Felsen', wie air. sllab ,Berg' zu Wz. *sleib- ,gleiten'); inwieweit in ags. ahd. klimban ,klimmen, klettern' neben "^gle-m-bh auch ,

eine nasalierte aksl.

Form von

*glei-bh- unterläuft, ist unklar;

u-ghbVg , bleibe stecken', Aor. ughbq, ,iv£Tcdyr](jav\ nglebz (e

fivsTtceyrjv',

gilb ,Kot'

ablautend

(*oi)

(Berneker 310).

russ.-ksl. uglebVevati ,infigere',

und

=

&)

(*e^) serb.


364

,

cläte f. .Klette^, eilte f. ,HuflatticKS glei-d- in mir. glöed ,LeiinS ags. cleat .Klette^ clite ,Leim, Schlamm^ ( lett. gU^i^^ eng-l. dial. clote, clite, I 626, 627). Mühlenbach-Endzelin ,sdileimig werdenS vgl. :

.g

wozu anord. Kleima mit 122-Formans: ags. cläm ^klebriger Stoff, Lehm^ ahd. chleimen einer Riesin^ ags. clceman .schmieren', ,leimen';

,Name

Muschel'; lit. gUimes .Schleim^ lett. glatma ,Scherz, Schmeichelei^ glaimuot ,scherzen, glimüs ,schleimig'; norw. dial. kleima ^schmieren liebkosen' (vgl. schmeicheln, liebkosen'); Mühlenbach-Endzelin I 621, 628 f.; Trautmann 92; über lit. gllmes s. oben gliemezis, gliems, glieme ,Schnecke,

lett.

:

S.

%

361; sl.

in cech. hlemyzd'

*gUmyzdzh

mit i2-Formans

glina ,Ton'

tigkeit',

o.

(s.

yllvr]

,

gUm

russ.-ksl.

usw.)

-^-

Schnecke'. ,

Schleim, zähe Feuch-

;

glei't' in ags. cetcllpan , festkleben, anhangen', schwachstufig cZida, clioda m. ,Wundpflaster', ags. cUde ,Klette' (,die anhaftende'), ahd. kledda, kletta, ndl. klis, klit ,Klette',

nhd.

auch wohl mhd.

klettern-,

kleit,

nhd. E2e%d,

kllster ,Kleister', nisl. kllstra ,kleistern' (als ^gleit-troags. cläd ds.; mhd. hierher oder mit dem germ, Formans -stra- von der einf. Wzf. *kli-j idg. norw. kleisa ,kleben; (mit der Zunge kleben =) lispelnd oder unrein glei-)',

reden', anord. kleiss lit.

glitus ,glatt, klebrig', glyte ,Nasenschleim, pl. Fischleim', lett. glits

,glatt, nett,

glldet

male ,stotternd^

l

,

hübsch'

lett.

;

gllstu^ glidu, glist

schleimig werden', gleists

624, 627; vgl. oben vielleicht in

363

S.

,

,

schleimig sein und werden'

Schwätzer';

s.

Mühlenbach-Endzelin

gr. ylitTÖv]

russ. (usw.) glist^, glistd

,Wurm, Regenwurm, Bandwurm'

(oder zu nhd. gleiten] Berneker 304);

mit u-Formans

:

germ. *klahca-, ahd.

kleo-,

kle ,Klee^

(nach

dem kh

brigen Saft der Blüte?) und "^kllwön-, mnd. klie, ahd. klnca, klla, nh< Kleie f. (wenn mit idg. I, so ablautgleich mit lett. gllive ,Schleim'). lit.

e

gleives

PI.

f.

aus idg. *e[i]?;

(=

,schlaff'

kllwa, sl.

s.

,

Schleim',

über

yloLÖq), gllve

oben)

'^gUv^ (:

lett.

lit. ,

glevs ,zäh s.

oben

S.

wie Schleim, schlaff (ob mi 361 unter glem-), lett. glii

glemes Schleim, grüner Schleim auf

dem Wasser'

lett.

gllvs, yloiog)

in russ. dial. glevz

m., glevd

Filzart'),

WP. mann

I

92.

ahd.

;

der Fische', poln. glewiec (daneben gliwiec) ,verderben lautend klr. klyva ,Leberschwamm (eine serb.

Agaricus'

(:

(vom gljiva

f.

,

Schleim^

Käse'), ab-J ,

Schwamm,

,

612 ff.,

WH.

I

577

f.,

580, 606

f.,

608 f., 611

f.,

617, 867

f.,

Traut-.^


365 die Form mit gy' vermutlich nach Osthoff IF. gel' und g^el- verschlingen'; 4, 287, Zupitza Gutt. 86 durch Kreuzung you gel- mit guer-. ,

A. Sicheres gel- in: acorn.

cymr.

ghel^

gel,

air. gelid ^verzehrt,

frißt,

bret. gelaouen ,Blutegel',

,Magen';

gaile

grast',

air. gelit ds.

(Partiz.

f.

auf -^^0;

ahd. kela, ags. ceole ,Kehle, Schlucht, Schiffsschnabel' (*kelön-), ceolor, ahd. celur m. , Schlund'; aisl. kjqlr m. (*kelu-) ,Schiffskiel^, mnd. kel, kil,

mit ^-Erweiterung ahd. kelah, -uh Halsgeschwulst', anord. m. Kinnbacken, Kiefer (auch Handschlitten)'; tiefstufig dän. kulk Jcjalki ^Schlund, Kehle', mnd. kolk, kulk, afries. kolk m. ,Wasserloch' (nhd. Kolk), engl-

keel ds.

,

;

,

nhd. mdartl. kolken, kolksen , aufstoßen, speien', wie lett. gulgdties sich erbrechen' (Mühlenbach-Endzelin I 678), womit slovak. glg rülpsen, , vielleicht zusammenhängt (schallnachahmend?). Schluck, Zug' , ags. cylcan,

Vgl. mit anderer Erweiterung schwed. dial. kulp ndd. kolpen, külpsen , aufstoßen*. Wasserloch', ,

,

Schluck', norw. kulp

im Gr. dsleag, -azog , Köder' (^deXs-J^ag) daneben aus von der einsilbigen Basis, und äol. ßXTJg ^dsl-fag öetXaQ (Callim.) aus *ßlrj-J^aQ von der schweren Wzf. *g^{e)le-] öeXs-Tgov , Köder', SeXog n. B. Sicheres gliel- nur

ds.

;

:

;

ßXcüLiög .Bissen, Brot' (*giflö-)

' ;

y,aTa7rivsL

y.a-ßXi-ei, Y.axa-ßXe-dsi

von der Wzf.

Hes.

'

*g^(e)le-, ebenso ßXsogov (recte ßXed-gov?) ßdd-og, ÖEay.u)Hes. {,ßdgad'Q0v', Fick BB. 29, 196), ßXs-Tvsg'al ßdsXXcct Hes.; rrjgiov vgl. Schwjzer Gr. Gr. I 519;

im Guttural zweideutig: lat. gula (*guj,ä?) f. Schlund, Speiseröhre', im Yokal arm. klanem, Aor. 3. Sg. ekul ,verschlingen', wobei -tiimmerhin eine Nachwirkung des Labiovelars sein könnte; auf *g}!-l-tö-s beruht *glut-ös, das vorausgesetzt wird von aksl. *ghtati (russ. glotdth) ,

vgl.

jSchlucken', hlt] vgl.

*ghU

auch

,

Schlund',

lat. "^gluö,

die

russ. giot, glotok

,

Schluck, Mundvoll', 6ech.

Grundlage von ingluvies Kehle, Gefräßigkeit', ,

glütus , Schlund', glütiö ,verschlucke, verschlinge', glüt(t)ö, -önis , Schlemmer'. I 612 f., 625 f., Trautmann 93. WP. I 621,

WH.

\,

gelip)- ,kalt, frieren'. Lat. gelü (auch gelus, -üs gelö, -äre

und gelum,

-t)

,

Kälte,

Frost', gelidus ,kalt',

gefrieren'; osk. ysXav ^ndyvry (Steph. Bjz.) gr. ysXavdgöv ipvxgöv Hes. ist vielleicht falsch überliefert

das

|y

,

;

gallorom. *gelandron ,Frost' (Hubschmied

VRom.

3,

(WH.

130)

ist

I 867);

besser

mit Bertoldi (ZrPh. 56, 187) und Wartburg (s. v. *gelandron) durch Einfluß von lat. gelü auf gallorom. *calandron ds. (mit mediterr. Endung)

zu erklären, zu air. caile ,(weißer) Fleck' wieder anders Specht Dekl. 130 über gallorom. *gelabria ,Frost' s. Wartburg s. v. *calabra und gelabria] Hubschmid Praeromanica 18 ff. ;

;


366 9

über

lat.

glacies köl

s.

unten

;

Akk. mik kelr\ oder him ccelp ,ihn friertO mit a durch Umbildung eines woher auch die impers. Konstruk. *goleiö ,kalt machen^ ciele m. (nengl. chill) aus *kaU ,Kälte'; als Partiz. daz^

anord. kala,

calan ds. (hine

frieren^

sein,

,kalt

(unpers. m.

=

Kaus. *kaljan tion mit Akk. ags. ;

(dazu anord. kelda aus *kaltiQj^ Grund der älteren Form *kul.da. auf mit Ablaut, ^Quelle^ finn. Lw. ÄaZiJio; f. külde mnd. ,KälteO dehnstufig ags. cöi, des Partiz., anord. kuldi m. ahd. ÄJitoZen, nhd. kühlen, wovon ags. celan, nhd. ahd. ahd. (usw.) got. kalds,

nhd.

kalt,

Ä;aZi

=

kuoli,

;

anord,

äjääZ,

,kühle Brise', kylr m. ,Kälte'; ds., mit gebrochener Redupi. idg. *gla-g- (die Basis scheint also *geh- gQ. wesen zu sein), anord. klaki m. ,gefrorene Erdrinde', womit lat. glaciet

schwachstufig anord. kul (kol)

HZa

,Eis' unter der

,

daß *glagies nach umgestaltet wurde;

Annahme zu verbinden

anderen Worten auf

n.

-acies)

ist,

aciss (und

hierher auch Schweiz, challen , erstarren (von Fett)', ags. cealer, calwer m. dicke Milch', mnd. keller ds. (,Erstarren' ist zunächst das Erkalten, z.B. von

mhd. kalwe ,Schauder', wohl ursprüngl. Schauer, wie vor Kälte, schütteln'; nach Machek (Slavia 16, 195)

Fett);

ahd. chalawa,

hierher mit expressivem

WP.

I 622,

WH.

I

cJi-

gel-, gelQ-, gle-, (auch *gelei' sein, lächeln, lachen'.

Arm.

calvj

Gen. calu

wofür yeXwg), cicdtim

chlad^

aksl.

585 f., 603, 867

,

:)

,

g{e)ldi-

vor

vielleicht

Kühle, Kälte' (^gol-do-).

'-'^^

f.

:'

,hell,

heiter glänzen'

und

,heiter

=

(wohl mit u aus ö gr. ''^yahjiq, vielleicht (nach Petersson KZ. 47, 289) auch

Gelächter'

,lache',

,sich

caiik (Gen. calkan) ,Blume'; gr. yaldu), iysla((T)aa

,

lachen', yelaazög

,

lächerlich', dor. (Pind.) yeXavi^

Grund von

^yeXag, n. zu m. yslcag, wie äol. s-Stamm .zu yeXog n. umgebildet),] y,Qeag, idg. *gele-s, ursprüngl. Akk. m. Gelächter' nach yelo) yeXwg, -wTog, (wohl yeXdo) umgefärbtes fröhlich'

,lachend,

=

*yal(bg stufe der

1.

auf

(*yeXaa-vrjg

,

arm. cair

ds.);

Silbe raXa-rsla

yeXslv

Xd(.insLv,

Nereidenname (?),

äv&sXv Hes.;

mit Reduktions-

yalr]vög , heiter, ruhig' (*yaXaa-,

hochstufig yslccva) ,Heiterkeit, Meeresstille; mit Schwundstufe der 1. Silbe yXfj-vog n. ,Prachtstück', yXi^vr]

vög), yaXi^vr] (äol.

,

Augen-

stern'.

gloi' in yXatvor zä XafXTvgva^aTa Hes., zunächst zu ahd. kleini ,glänzend, zierlich, fein' (nhd. klein, in älterer Bed. noch in Kleinod und Schweiz.

.

und MV, mit unerklärtem l), ags. clöene ,rein', engl, clean] mit Formans -uo-: äyXa[/]6g ,hell, herrlich' {*äya-yXaf6g'>), dyXata ^Glanz, Pracht' (hierher auch äydXXw ,verherrliche, schmücke. Med. sieb cÄZez"

zieren,

freuen',

mit

d-

=n

^h' ?

Ein anderer Versuch bei Boisacq 5)

;

'\


^V

über ags.

^B

die

I^H

rein^

clcene ,reiii', ahd.

keltischen und

geltas ,ge\h, blond' usw. möchte ich' zur Farbwurzel ghel- stellen (s. dort);

lit.

[^lieber I^Bwäre, müßte

B jf

kleini ^glänzend'

WP.

samt

es

oben;

wegen der germ. Parallelen nur wenn galbus echt lat.

gulbis usw. hierher gestellt werden.

lit.

WH.

622 ff., 628,

I

s.

baltoslav. Farbadjektiva air. gel .leuchtend, weiß', glan

I

578 f., Schwyzer Gr. Gr.

I 682,

Specht Dekl.

123, 144.

schaben, schabend aushöhlen, hobeln* (, geglättete Stange, Balken'). Gr. yldcpü) höhle aus, schnitze aus*, yXdcpv n. Höhle, Grotte*, 'ylaq)VQ6g

gelebh-

,

,

,

,hohl*

;

slav. *globiti in poln. wy-giobic (*globh-),

imperfektiv -glabiac »aushöhlen',

sloven. glqb-am (-Ijem), -ati ,aushöhlen; auswetzen; nagen*, bulg. glob m. Augenhöhle* russ. globä Querbalken, lange Stange', Iterativ serb. gläb-äm, hierher vielleicht nach Machek (Slavia 16, 199 f.) -ati (*glbh-) nagen* ,

;

,

,

als nasalierte f.

,Tiefe,

;

Form

abg. glqbok^

,tief*

und mit expressivem

ch- abg. chlebb

Abgrund*.

Neben

diesen an sich auf idg. *glabh- oder auf idg. *globh- glbh- zurückführbaren Worten steht ein damit unter *gelebh-, gelobh- vereinbares :

*gelbh-, *golbh- in aksl. ^leb^, russ. zolob usw. ,Krippe, Rinne*, russ. zelobüh, sloven. zlebiti auskehlen*, ,

und gallorom. gulbia

f. ,Hohlmeißel*, air. gulban (*gulblno-) Stachel, Schnabel', abret. golbina ,rostratam*, acymr. gilb ,foratorium*, gilbin ,acumine*, ncymr. gylf\ -in, -ant Schnabel*, acorn. geluin ,rostrum* (idg. *golbh-). ,

,

r

WP.

I

630,

WH.

I 625,

Trautmann

auch unten gleubh-.

90. Vgl. jedoch

gli- ,Maus u. dgl.*. Ai. giri-h, girikä f. ,Maus* (Lex.);

gM-f

Wiesel, Marder*, woraus galea ursprüngl. ,*Haube aus Wieselfell*, dann Lederhelm Haube auf dem Kopf afrikanischer Hühner* (auch galerus Pelzkappe, Perücke* ist einem unbelegten gr. *yalr]Q6g entlehnt) zu yaXer] auch yaligr. yalh] (*gjei-a, ursprüngl. ,die mausartige* ?)

entlehnt

,

lat.

,

;

,

dy'Kü)v (yaXi-

=

;

ai. giri-),

ferner

yaXrjöxjJig,

yaXeößdoXov

,

Taubnessel*, eigent-

wohl auch yaXiov ds.; lat. glls, gliris Haselmaus, Bilchmaus, Siebenschläfer' (diese Flexion vermutlich nach müs, mürls)] rom. auch *glere, vgl. frz. loir neben liron,

lich ,Wieselauge*,

,

WP. g-(e)iöu-

Gr. att.

I 630,

,

WH.

I 579, 607,

anders

EM

409.

Schwester des Gatten'.

*ydX(x)J^og

in

hom. Dat. Sg. und Nom.

ydlwQj Gen. ydlo)

,

Mannes Schwester*;

PI. yaXöw,

Gen.

PI.

yaXöwv,


w\ 368 lat.

glös, glöris

,

Mannes Schwester, Frau des Bruders'

(*glö[u]s)',

acech. zelva, serb. zäova, russ. zoiövka ,Mannes spätksl. z^hva, Schwester'; *cal nach taigr vielleicht auch arm. tal ,Mannes Schwester' (für ,Manne^ Bruder').

auch ydllagog, hierher gehört, phrjg. yüagog' dd€Xq)ov ywi^ Hes., verschrieben? für ob *ysXaJ=og ist höchst fraglich; wäre der nichtpalatale Guttural durch 142 Nach Jokl EbertsRL. auch poln. zeiw, ioiwica (*g,luua) neben Einfluß des i bedingt, worauf hinweisen sollen vgl. jedoch Mannes* ,Sch wester des zeiw, zoiwica

Daß

X

^^

(*geluuä)

;

'

das unter g hei- über bslav. gel- ,gelb' Ausgeführte. Ein gr. kons. St. */aAw[w]-c; hat Übertritt (nur der Kasus obliqui) in die o-Dekl. erfahren; im Slav. liegt ein alter il-Stamm zzly, Gen. ZT>hve, vor, der mit lat. verglichen werden könnte. ,.^

{; '

glös

WP.

.,

WH.

I 631,

Schwyzer Gr. Gr. 480.

I 610,

/ ^; ^

gern-

,(mit

beiden

-pressen

Händen)

greifen,

(Klumpen, Kloß)

päck)', intr.

fassen

-^m-

zusammendrücken, (Ladung, Gevon seelischer 933 m. Lit.

(Fessel),

hineinstopfen, vollpacken voll sein, vereinzelt auch ;

vollgepackt, Gedrücktheit'. Ausführlich Fersson Beitr. 78 ,

.

ff.,

^'m, ^em ,Zaum', cmlem drücke zusammen' Aor. ysvro faßte' (*ysfx-To), i^y-ye^og' avXXaßrj. 2aXai.dvLoi, Hes., gr. ^Ttö-ysfxs' U(paXy,s' Kvttqioi Hes., h-y^iog Schwade, Garbe' (s. auch u. ag-

Arm.

,

;

,

,

,treiben'),

redupl. vermutlich yayya^ov, yayydur]

angefüllt, vollgepackt', ys^l^a)

,

fülle,

packe

voll,

,

Fischernetz'

;

yifXü)

,bin

belade, befrachte', yi(iog

Fleischteile', yöfiog m. Schiffsladung, Fracht, etwa ein Brei zum Stopfen, Mästen?); umbr. ^omm, kumiaf .gravidäs' (daraus lat. gumia, -ae m. f. Schlemmer, Fresser', eigentlich Dickwanst'), wohl auch gemö, -ere seufzen, stöhnen' als ^die

den Leib

füllenden

,

Last'' {y6f.Log' tcof-iög Hes.,

,

,

,seelisch

gedrückt

,

sein,

das Herz voll haben'

mir. gemel, cymr. gefyn

cumbol

,

Fessel'

(=

,bin voll');

ysficQ

;

,Wunde, Geschwulst', norw. kumla Klumpen; kneten, zusammenpressen', anord. kumla quetschen'; «-Erweiterung norw. kams ,Kloß', kamsa ,kneten, rühren', kumsa Gemisch'; ags.

n.

,

,

,

unsicher, ob dazu mit Labialerweiterung (da nur germanisch) ags. cimbf cimbe »Verbindung, Fuge', schwed. dial. kimh{e) ,Faßdaube', anord. kim-

mnd. kimmel ,Knebel', kimme {mm aus mh) Zarge, Einusw. fassung', Vgl. auch genebh- S. 378 f. lett. gUmstu, gümt greifen; überfallen', reflex. ,sich biegen'; lit. gümulas, gumulys, gümuras (daneben giib-) ,Klumpen, Kugel, Knäuel', o-stufig gämalas (daneben gab-) Schneeballen, Stück Brot, Fleisch'; Entlehnung aus dem Poln. ist für lit. gumulis, gumule ,Bock, Kuh ohne Hörner hull

,

Bündel',

,

;

,

,

-


F 369

_- eigentlich mit Klumpen statt Hörner ^e<^en poln. gomoly hornlos', cech. homoly aksl. zhmq, zeti ^öcpiyyeiv,

comprimere',.

auch Henne ohne Schwanz'

,

ds.

,

^teh

möglich; ,'/.Xoi6g,

Handvoll'; russ.-ksl. gomola ,Mus, Klumpen', serb. sloren. gombt, Gen. -öta , Gewühl in einem Haufen, alt

(*g^^nota), I 572

WP.

aemhh',

auch homota 585,

ff.,

gmbh-

,

WH.

,

collare', klr.

zmäna

gbmolja Käseklumpen', Wirrwarr', öecli. hmota ,

Materie, Stoff'.

588

f.

gomhho-s

beißen, zerbeißen',

,Zahn'.

Ai. jdmbhate, tiefstufig jdbhate schnappt', Kaus.-Iter. jambhdyati , zermalmt', av. hdm- zdmbayati ds. arm. vielleicht camem ,kaue*, cameli Kinn,

,

;

lade,

Wange, Mund';

alb.

dhemp

schmerzt

,es

mich',

^embiü

lit.

,

zer-

schneide', aksl. zehg, zebsti ,zerreißen';

jdmbha-h m. ,Zahn, PL Gebiß' (Jambhya-h Schneide- oder Backenauch ,Pflock, Nagel'; yoiicplog seil, ddovg zahn'), gr. yöiicpog ,Zahn', ai.

,

^Schneidezahn', lit.

,Zahn',

alb.

zambas

,

dhemb, geg. dam ,Zahn', aksl. zgbz ,Zahn', scharfe Kante' zairibis Holzpflug' ;

lett. ziiobs

;

,

kamb, ags. comb ,Kamm' (,gezähnt'), anord. kambr ,Kamm, ge-

ahd.

Rand

zackter

(:

lit.

über ndd. kimme

Saihbas), gezackter Bergrücken*^, nhd.

,Bergkamm' (aber

oben unter gem-), ags. cemban^ ahd. kemben kämmen', Schweiz. cJiambe ,Kamm bei Hähnen'; dazu bair. sich kampeln ,(sich in die Haare geraten =) raufen, zanken', mit expressivem p;

A

toch.

kamj

B

s.

,

kerne ,Zahn'.

Unter einer Bedeutungsvermittlung ,Zahn' vorstehender Pflanzentrieb' reiht

man

die

jkeimen', aksl. pro-zebati, pro-zebngti ds.,

,wie

ein

Sippe von

lit,

lat.

gemma

kleiner

Zahn

zembu, ^embeti

(*gembJina)

,Auge

oder Knospe am Weinstock oder an Bäumen; Edelstein', ahd. cliamp ,racemus', nhd. Kamm (, gezähntes Gerät'); der lit. Stoßton ist durch eine dehnstufige Präsensbildung wie sergmi, gelbmi, gelbu erklärbar. S. auch unter gep{h)-, gebh-,

WP.

I

575 f.,

WH.

^em(e)- ^heiraten*, auch Verwandte.

I 588,

in

Trautmann 369, Specht Dekl. 86 f.

Bezeichnungen für Verwandte,

AI. järd-h ^Freier, Buhle' (*g7ri-rö-s?)

mann', nach

]

ai.

bes. angeheiratete

Jämätar-, av. zämätar- _,Tochter-

den

anderen Verwandtschaftsnamen auf -tar- geschaffene ä der zweiten Silbe nach mätar-] zugrunde liegt kürmit Erweiterung, zeres *jäma-j vgl. av. zamaoya- ,Bruder des Schwiegersohnes', auch ai. jämi-h ,verschwistert, blutsverwandt', fem. nachved. ,weibliche Verwandte, bes.

Schwiegertochter^,

tochter'

ved.

vi-jämi-h

^verschwägert',

jämä

,

Schwieger-

;

24


370

,

gr.

(dor. lya\ia\

ysyccfifj-iiai]

ya^thr^g

yaiU9};Uog '^hochzeitlich^ y&ixoq

sohn^

,Gatte^,

m. ,Hochzeit';

der Frau),

ya^srrj, yauetig, -idoq >^af//?^dg

(*^.m-ro-)

,

l'y,^^^

,

Gattin'^

Schwieger.

;

lat.

ds.

l

gener-j

WP.

574 f.,

I

(für *gemer

WH.

I

nach genus,

gern),

590 f.

Basis für Erweiterungen der Bedeutung

als

gen-

vom Mann, Med. von

(Akt.

,heirate^

yaiiBixi

,

zusammendrücken,

kneifen^

zusammenknicken; Zusammengedrücktes, Geballtes^ (Persson 88 f.); davon sind gnegh-j gneig-, gner-, gnes-, gneus- nur germ.

Beitr»

gn-ebh-i

1.

Gr.

vielleicht

in der Bed. yvd^nra) ,hiege^ (formell wie

aber durch

xd^TtTü) beeinflußt);

knafa ,Päderastie treiben^, vgl. comprimere feminam,; mit knap ,eng anschließend (*drückend, einzwängend), knapp, schnell', sparsam, gering^ (daraus nhd. knapp), norw. knapp ,enge,

anord. holl.

pp:

ndd. Ä;nap ,kurz, kurz, knappt mit bb:

knabbe , mausen, wegraffen^; ferner mit den Bed. Kiefer zusammenklappen^ und ,mit den Fingern knipsen' und daraus ,die fließenden Lautvorstellungen schwed. knäppa ,knipsen, klimpern', holl. knappen ,bersten, knarren', ndd. knappem, knuppern ,knabbern', nhd. knabbern ,beißen, nagen'; endlich als , Zusammengedrücktes, Geballtes, Kugeliges' u. dgl. anord. knappr , Knopf, Knorren, Knauf, ags. cncepp ,Berggipfel (knollig); Brosche' (aus ,Knopf'j, ndd. knap(p) ,Berggipfel,

Anhöhe, Slav.

Stiefelabsatz',

vielleicht

vokal infolge reizen'; 2.

auch

vgl.

knappen ,abstutzen, kürzen

;

knapp

leben'

;

aus dem

hierher poln. gn^bic^ alt gnqbic (mit sekundärem Nasaldes vorhergehenden n) ,drücken, bedrücken, mißhandeln, genebJi-, S.

378f.

gnegh-:

Schwed. knagg Knoten, Knorren', mengl. mnd. knagge ,Knorren, dickes Stück' mit germ. kk anord. knakkr ,Fuß (an Tischen, Stühlen), Schemel (Fußblock)'. Hierher auch ahd. kneht, nhd. Knecht, ags. cniht , Knabe, ,

:

;

.

Jüngling, Diener, Krieger' (*kneh-ta-, vgl. zur Bed. Knabe, Knebel u. dgl, zum ^Suffix nhd. bair. kniiclitel , Knüttel, Prügel'). j. -

gn-eibh-:

Gr.

,Knicker, Geizhals' (wenn nicht wegen des älter belegten Meisterhans-Schwyzer 74, mit sekundärer Anlauterweichung, so daß mit anord. hnippa ,stoßen' zur Parallel wz. *ken-, kn-eib{h)-)] yvlqxjüv

Kvlcpiüv^

anord. kneif ,Art Kneifzange', knifr^ ags. cnif ,Messer', nhd. dial. kneif daneben mit germ. pp, p mnd. nhd. dial.

,Messer*

kmp, kneipf ,Messer', norw. mdartl. knlpa, mnd. knlpen (daraus nhd. kneifen übertragen) ,kneifen,' (z.

:

;

T. auch

,karg,

sparsam sein; knapp werden;

stibitzen;

fortlaufen';


371 s.

unter

ähnliches

jcnippe'^^9

knippen ^schneiden^,

;karg; sparsam^, nhd. Kniff (auch

knippen ,mit den Augen zwinkern'

innd. lit.

nd.

gnehh-),

nd.

dgl.),

;

ds.,

Trautmann

93.

gneig-:

Anord. I

u.

gnyhiuy gnyhtij Iterat. gndihau, gndihyti /mit den Fingern oder einer

2ange) kneifen'^ daneben myhiu, Bnybti 4-

nhd.

knippsen, = diebischer Kunstgriff

biegen' 5

kneikla drücken, klemmen', norw. dial. kneikja ^rückwärts mnd. nd. nhd. knicken, wozu Knicks ^Kniebeuge, Verbeugung'. ,

Norw. knartj knort ^Knorren, Knoten, unreifes Obst', mengl. knarre Auswuchs, Knorren', mhd. knorre ,Knorren' u. dgl.; daneben ahd. kniurig knorrig', mhd. knür{e) Knoten, Knorren, Klippe, Berggipfel' mit Ablaut,

neubildung. 6. gnes-: Norw. knast m.

=

nd. hd. Knast; mnd. knöster , Knorpel', mndl. knoes , Knorren', Knorpel', knoesele ,Knöchel'; norw. mdartl. knös (*knösia-) ,großmächtiger Kerl', schwed. knase , tüchtiger, reicher, halsstarriger Mensch'. hell,

,

Knorren'

knoest

,

7- gnet-: Ahd. knetan,

cnedan

st. V. jkneten^, tiefstufig anord. knoda^ -aßa mit germ. tt anord. kngttr (*knattu-z) , Kugel, Ball', knatti Bergkuppe', norw. knctt m. kurzer und dicker Körper, Knorren', schwed. dial. knatte kleiner Busch'; aksl. gnetg, gnesti , drücken', apr. gnode f. ,Trog zum Brotkneten' (*gnötä), Trautmann 93.

,kneten'

ags.

,

;

,

,

8.

gn-eu'i

Anord. knyja (ags.

,

drücken, schlagen', ags. cnü(w)ian ,im Mörser zerstoßen' wie schwed. knulla ds. gegenüber mhd. knüllen

cneoioian ,coire',

schlagen'); anord. knüi

Fingerknöchel' ; aschwed. knüla, knyla ,Knorren an Bäumen, Fußknöchel'; serb. gnjdviti ,drücken', slov en. gnjdviti drücken, knüllen, würgen'.

^stoßen,

,

,

.

gn-eu-bb-: gnobJi Knoten am Holz, Knast' (*gnuhho-); anord. knyfill m. ,kurzes, eben herausgekommenes Hörn',

g.

It.

,

,Klotz, Klumpen, Knorren'; anord. kneyfa drücken', ostfries. knüfen^ ndd. knvffen

ostfries. knüfe knuva norw. drücken'; ,pressen, , stoßen, puffen'; mit *w: mnd. ,

Knoten, Knöchel'; mhd. knühel Knöchel' mit germ. jp(p) (Kons.Schärfung) norw. dial. knupp m. ,Knospe', mnd. knuppe, knoppe ,Knospe', knovel

,

,

;

:

=

mhd.

ahd.

knöpf ,Knoten, Knorren, Knopf, .Schweiz, chnopf ,Knoten, Knopf, Knospe, kleines Kind' knuppel

knüpfel

,Knüppel'

(dies

ndd.),

24*


372

^

eine Ableitung ist KnosTpe, da wohl aus *knup-sön-\ mnd. knöp m. ,Knoten, Knopf, Knauf', mhd. knouf, nhd. ^nat^^. hhi norw. knuhh m. ,Klotz', mnd. knolhe ,Knorren',

(dazu knüpfen-, o-stufig

mit germ. knohhe (engl,

knoh)

Knopf,

,Knospe,

Knoten',

Knorren,

norw.

^engj]

knul}^

,stoßen, puffen, drücken';

umarmen' (*gneuhh-), gniühti ,Festigkeit ver. gnidubti ,umfassen, aus ob gniduzti (unten 10.) durch Einfluß von gnyhi{ lieren, sich senken' lit.

;

3.) ?

(oben

10. gn-eU'g-: Anord. knjükr ,rundlicher

,Knöchel',

anord.

knykill

Berggipfel',

,kleiner

norw. mdartl. knjuka^ knoka mnd. knoke m. ,Knochea'

Knoten';

mhd. knocke ,Knochen, Knorren, Bündel', ags. cnycelQ), mnd. knokel, ^mhd. knoka ,schlagen, klopfen', norw. mdartl knüchel, nhd. Knöchel] aber anord. knoka ,pressen, drücken', ags. cnocian, cnucian ,an eine Tür klopfen, inx Mörser stoßen', mhd. knocken drücken' stehen im Ablaut zu aschwed* knaka ,krachen' und weisen auf eine Schallwurzel gneg- (Wissmann 79V ^-^ worüber auch Kluge^^ s. v. knacken; mit germ. -kk-: mnd. knocke^ mengl. knuccke, engl, knitck Bündel' ,

,

mhd. knock ,Nacken'.

Hand

-ti

lit.

fest

vi gnmzUj gniduHa

schließen',

,die gniuzis, gniduz-iu, ,Bündel, Handvoll', gniiizti ,sich biegen, sich senken, Festigkeit verlieren' (,*zusammenklappen'), lett. gnaüzt ,mit der Hand fassen, drücken' (lett,

inaugt 11.

,

würgen' aus *gnauz-

?)

;

vgl. (oben 9.)

lit.

gnidubti.

'^..

.

|

grt'eu-s-:

Anord. knosa^ -ada ,mit Schlägen mißhandeln', norw. knysia ,zermalmen*, ahd. knussen schlagen, zerdrücken', ags. cnyssan , zerstoßen, zermalmen'; ndd. knüsen ,drücken, quetschen', anord. knüska mit ü aschwed. knusa ,

,schlagen',

nhd.

=

Schweiz,

cknüssenj

chnüsckten

,prügeln';

anord.

knylla

auch oben unter gneut- über Knollen) ,schlagen, (*knuzljan, knüllen nd. (knüllen aus *knuz-lön) ,zusammenags. cnyllan ^schlagen', knüllen mhd. drücken, zerknüffeln', schlagen, stoßen, knuffen'; anord. knauss m. ^rundlicher Bergzipfel' mit ü mnd. knüst m. ,Knorren', schweif.

=

stoßen'

s.

,

;

cknüs ,Knorren, Klumpen'; mit ü norw. knust, knysta ,verdrehter Klotz, Knorren', schwed. mdartl. knose ,Auswuchs' (übertragen bair. knös ,Bursch', Schweiz, ckn'ösi ,dicker Mann', nrhein. kn'ösel ,Männlein, verkrüppeltes

Wesen, unreifes

Obst').

12. gn-eu't-:

Ahd. knödo (*knüpan-) ,Knopf, Knöchel, Knospe', mhd. ÄiwöcZeZ , Fruchtknoten, KnödeVf ahd. knoto (*knuddn-)y nhd. Knoten, wovon ahd. knutilf nhd. Knüttel ,dicker Stock' (eigentlich ,Knotenstock') ags. c«o«a m., ;

":


373 jQiid.

knutte

stricken;,

Flachsknospe^^ mhd. knotze ,Knorren^, mnd. knutten ags. crnjUan, engl, knit ds. und mit der ursprgl.

^»Knolleii;,

knüpfen^

=

bair. knauzen ^zusammendrücken^, nd. knutschen, knuffen' anord. knütr (^knüdn-^) ^Knoten, Knorren^, knützen ^quetschen, mhd. mhd. knüz ,(*knorrig :) Jcnüta ^Knochenkopf , knyta ^knoten, knüpfen^

Bed. ^zusammendrücken^

;

;

gegen Arme^, verwegen, keck^; mhd. knolle ^Erdscholle, *knud-ld- oder Klumpen^; ags. cnoU m. ,Bergspitze, Gipfel^ (wenn aus Wzf. *knuz-ld zur *g{e)n-eu-s-)] lit. gniutü, gniüsti , drücken', gniutuoti ds., gniüteU ,Stange zum An-

hochfahrend

drücken des Strohs beim Dachdecken^, gniütulas ,Ballen, Papier, Klumpen^, qnütulas ,Klumpen, faustgroßer

WP.

I

Klumpend

580 ff., Wissmann Nom. postverb. 83, 132. Vgl. auch unter

ken-.

gen-, geno-y gne-, gnö- erzeugen* Nominalbildungen genos-, gono-s, -geno-s, -gno-s, -g^io-s, -gnio-s, gens-ter-, geno-ti- : gn-ti-, :

;.

,

;

gen-ti-f gene-to-s, genQ-to-s

Thematisches Präs.

gn-tö-s, gen9-ti-s, gno-ti-, gnö-to-.

:

erzeugt, gebiert', alat. genö^ gr. yeveajananta), vgl. air. -genathar Konj. (zum Indik. geboren wird* aus ^gt^-ie-tro), auch cymr. genni ,geboren

=

ad-ai (iysvovTO

ai.

jdnati

,

ai.

.gainethar ,der werden', bret. genel ,gebären'

;

redupl. Präs. unthematisch a.i. jajanti, av. zlzdntl (v. 1. zazdnti), themat. av. zizandnti ,sie gebären'; Konj. zlzanät ,sie soll gebären', kaus. Aor. ai. djljanat ,hat geboren', air. Fut. gignithir (*gi-genä-) ,er wird geboren werden' und mit (älterer) Schwundstufe der entstehe',

Perf.

lat.

ai.

*yeya^6v,

gignö, -ere (genui,

genitum)

,

Wz.

gr.

ylyvoiiai

,werde,

erzeugen, hervorbringen';

ja-jn-e ,ich bin geboren', 3. Sg. jajäna, 3. PI. jajfiur^ gr. ykyova^ yeyacjg (Schwyzer Gr. Gr. I 767, 769), air. rogenar (*ge-gn-)

sum' n-Präs. av. zä-n-aite

,natus

;

,sie werden geboren?' {*gn-nä-mi), arm. cnanim^ Aor. cnay ,werde geboren; erzeuge, gebäre' (I 456; *gn9-n-), gr. yevvda) ,gebäre, erzeuge' (*gy,-nä-? anders Meillet BSL. 26, 15 f.; postverbal ist

Geburt, Ursprung', wovon ysvvaiog ,einem Geschlecht angehörig, von vornehmer Abkunft'); vgl. Schwyzer Gr. Gr. I 694. Kaus.-Iter. ai. jandyati erzeugt, gebiert' ags. cennan erzeugen' yivva

,

=

,

{*goneiö)'^

lO-Präs.

zäyad (*^«n-9iö; 2. Basisvokals ^gne-iö

sko-Präs.

,

jäyate ,wird geboren' (davon Jä^/ä ,Weib'), npers. daneben gV'-i^ in:) av. zayeite ds. mit Hochstufe des 2ii.

;

:

ir.

gnlu ,ich mache, tue' (,*erzeuge')

;

nä-scor (*gn-skö-r) werde geboren'; to-Partiz. und ähnliches a.i. jätd-h ,geboren' (Jätd-m Geschlecht, Art'), av. zäta-'j lat. nätus (cognätus, agnätus) ds., ,Sohn', pälign. cnatois ,nä.tls^ {*gn-tös-j lat.

,

:

,

so

wohl auch

:

)

gall.

Cintu-gnätus

,

Erstgeborener' (könnte an sich auch


374

=

gnäfha

f.

gr. yv(ax6^ sein),

hundr ,SohnS ^^X.^Ur^ heofon-kund, mit ^ anord. äs-hurt,^

,Tocliter*; anord.

von', ags. (himina. u. dgl.) ,abstammeiid lat. genitus (*gend- oder *gene-tos, hochstufig wieA Abkunft'; ,von göttlicher ds., air. ,Tochter', expressiv cymr. geneth (*genetta) aicnaj zentas oder *-gene-tom) lit. »Schwiegersohn' ,Natur' (*ad-gen9-tom (*§ena-fo^^ nach gimti »geboren werden'), aksl. z§tt> m., slcr. 'genüs »Verwandter' (mit g

gall.

geneta

;

mit geschwundenem

»Schwiegersohn, Schwestermann' {*gen9-ti-s), kind »Kind' (*gen-to7n), as. Ä;iW {*gentöm) ds.;

zet

e

ahd]

mit Vollstufe der zweiten Basissilbe gr. -yviyr(5g »geboren' {di6^^. mit ö-Stufe ai. jfiäii-Ä m. »Verwandter* ycaal-] urgr. -ly-; /»'ijtrtog »vollbürtig'), Verwandter, Bruder', Verwandtschaft'), yvwrög (ursprüngl. f. ,

,

mcymr. gnawt »Verwandter'»

»Schwester'»

ahd.

schlecht'»

knöt,

knuot »Geschlecht'

schlecht, Stamm'» ags. cnösl lett.

n.

yye^

*knöps (Dat. knödai) ,Q^ auch ahd. knuosal n. Ge-

got. (vgl.

,

»Nachkommenschaft» Geschlecht,

Familie')^

znuots »Schwiegersohn, Schwager';

von der leichten Basis av. -zanta-, -zdnta- »geboren' (vgl. cpeQTQOv bharU aus gen-t-. tram)'^ auch acymr. -gint »Kind' av. fra-zaintis »Nachkommenschaft* Formen arischen anderen an Vgl. :

:

(gegen

ai.

n. »Geburt, Entstehung' prd-jäti-h)] av. zqda-

(ar.

*zan-tha-m)i

jdnitram »Geburtsstätte') zantu- »Landkreis, av. zahyamna- Partiz. Fut. (gegen ai. ai. jantü-h »Geschöpf a.i. janman- n. neben jdniman- n. Geburt, G^e• janisyate, Aor. djanista)] zq&raGau'

n. _»Geburt^

=

(gegen

ai.

;

;

,

schlecht» Abkunft'.

.

„$,

Gr. ysvstrj »Geburt'» lat. Genita Mana ,Name einer Gottheit'» osk. Detvai Genetai »Divae Genitae'» wozu lat. genitalis »zur Zeugung gehörig'; gr. ysvscng ,Ursprung', av. frazaintiS (s. oben),

Isit.

lat.

genetivus ^angeboren'; mit

gens (oder aus

und ^Völkerschaft, Menge^ (dann wohl kindi- in got. kindins (*genti-no-s)

schlecht,

*gnti-)

geschwundenem

als , ungeschlacht'), germ. kind f. ,Wesen, Geanord, , Statthalter^,

ingens

Nachkommet

gnti- in

ai.

»:

^Geschlecht, Stamm'

,.

jäti-h ,Geburt, Familie'

=

lat.

umbr. natine ,natione, gente', ags. (ge)cynd

näti-ö

,

Geburt, Geschlecht',

,Art, Natur, Eigenschaft, Ursprung, Nachkomme' (engl, kind) ^w-St. lat. natu (maior u. dgl.) ,von Geburt', davon natura Geburt, angeborene Anlage, Natur'; f.

;

,

praegnäs ,sch wanger', jünger praegnans, aus *-gnätis.

gen9-ter- in gr.

ysvBvrjQ,

-fJQog,

alb. dhender,

genetrlx

ai.

(: ai.

janitdr- ,Erzeuger, Vater', janitrl ,Erzeugerin, Mutter^, yevhwg, -ogog ,Erzeuger, Vater', yerhsiga ,Mutter',

dhänder jänitn)

Schwiegersohn, Bräutigam' (*gen9-tr-)j Erzeuger, -in';

,

,

lat.

genitoff

^#


375 arm. cnaui ^Erzeuger, Vater' {*gem-tlo-)

;

jdniman- (und jdnman-) n. ,Geburt, Geschlecht, Abkunft', Keim, Sproß, Zweig', germinare , hervorsprossen', germänus, ai.

.trin-)

,leiblicher Bruder,

in ai.

genosor.

l.

germen aus

Schwester' (*gen-men).

jdnah (Gen. jdnasah) n. Geschlecht', arm. ein , Geburt', lat. genus Gesamtheit der Nachkommen eines Ur,

Geschlecht',

ysyog vaters; Art, Gattung", Rasse' (generäre ,

lat.

-a (-m-

,

,

erzeugen').

gOTi'OS in ai. jdna-h (Gen. jdnasya) m. zana- ,Volk, Menschenrasse', gr. yövog m., als 2. -geno-Sj -gno-s, -genioSj -gnios

Geschlecht', av. (in Kompos.)

,

f.

yovri

,

Geburt, Abstammung'; z. B. in lat. capri-

Kompositionsglied

m. f. ,eingeboren. Einheimischer' genus ,von Ziegen abstammend', indigena /= arm. dndo-cin, dndo-cna-c ,nato in casa del proprio patrono'), alienigena m.

f.

,

ausländisch, Ausländer';

Boduo- genusj Lüu-genius] air. ingen, ogom inigena , Mädchen'. genä in ncymr. adian ,Nachkommenschaft' {^ati-genä)j anian, bret. gal].

RC

36, 106 39, 63 agnen ,Natur' (*'Q,de-gtna), Loth thrak. Diuzenus, mit gr. -ysvrJQ, thrak. -zenes (Jioyevrjg

=

;

dial.

;

und volti-%noSj illyr. PN Änduno-cnetis messap. oroagenas Einwohner von Uria';

venet. volti-xenei

/fL^€V7]g),

vgl.

(Gen.), Volto-gnas*^

,

gr. vso-yvög

,neugeboren', got. niu-kla-hs ,unmündig' (dissim. aus niu-ko-), ebenso aina-kla- ,vereinzelt' (aus *-kna-) und lat.

kna-, mit Formans

singulus (aus *sem-gno-) sowie

lat. malignus, henignusj prlvignus (,abgesondert, anderer Ehe geboren, Stiefkind'), kelt. -gnos in Personennamen, ursprüngl. Patronymica, z. B. gall. Truticnos (= Drütignos), latinis. Druti

d.

i.

in

ogom Gen. Coimagnij

ir. Coim-än; gall. Ate-gnia] gr. dfiöyvLog ,von über kypr. Ivig ,Kind' (kaum *ev-yvig) vgl. Schwyzer gleicher Abstammung'; Gr. Gr. I 4503;

filiuSj

*gn-io-

(wozu obiges

Schutzgeist (des (allenfalls ,

-gnio- weitere

Mannes)', ursprüngl.

hochstufiges *gen-ios), got.

Geschlecht', vgl. got. sama-kunjans Isit.

^f.iö-yvLog]

,Geburt',

ags.

Schwächung) die

Kompos.

lat.

Akk.

PI.

,

,königlich',

desselben Geschlechtes' air.

gn-

in

ai.

jä-s

,Nachkomme', pra-jä

über

lat.

anord.

I

,

I

gr.

d.

i.

,einem

Nachkommenschaft', jäs-patis

10, 139);

s. WH. I 593 f. 590 £f., 597 ff., 868, Trautmann 370, Meillet Cin-

ingenuus ,freibürtig', genulnus ,echt'

576 ff., WH. quantenaire 172 ff.

WP.

MSL.

:

{^genen <i*gen-n) konr ,Sohn, edelge-

gein

borener Mann' (germ. "^kuninga-z in ahd. usw. kuning ,König', edlen Geschlechte angehörig, ihm entsprossen').

,Familienvater' (Meillet

genius ,der

Zeugungskraft kuni {^gn-io-m), ahd. (usw.) chunni personifizierte

progenies ,Nachkommenschaft', cyne- in

in


376 2.

t

ien-, genQ-, gne-, gno- .erkennen, kennen^; Nominalbildungen: geziQ^tlQ^ ..Kennzeichen^ gnö-mn ds.. gno-ter- .Kenner', gnö-ti- .Erkenntnia' zur Vermeidung der gnö'to-s (?) .bekannt', g^-tö-s ds.; Homonyi^i^ mit gnö- verwendet. vielfach Verbalformen werden mit 1. gen-

gewähren', av. paiti-zändnn sich jemandes an' (themat. 2. PL paiti-zänatä .ihr erkennt aiL ..sie nehmen nehmt auf), apers. 3. Sg. Impf, a-dänä .er wußte' (idg. *gn-nä-mi, daneben enklit. *§n-nämi in:) av. zanä-t, zanqn, afghan. pe-zanl .unterscheidet, Ai.

jänämi

.ich weiß', anu-jüä- .zugestehen,

w

erkennt';

arm. Aor. caneay .ich erkannte' (an-can .unbekannt') unsicherer Grundform (zum Präs. *gn-nä-'mi? oder aus *^eW-? wie:) canaut'' .bekannt';

asa-gninaim .sapio' (Fut. -gena aus *ge-gnä-, Perf, am Präsensstamm gnin- ist der ad-gen-sa .cognovi. cognosco' aus "^ge-gn-; IF. Vok. noch ungeklärt; vgl. Pokorny 35. 338 f.. Marstrander Pros, air.

itar-gninim,

nas. 23); got. kunnan .kennen, wissen' {kann, Prät. kunpa-, Ausgangspunkt die schwundstuf. Pluralformen kunnum, kunnun aus *gn-nd-mes) daneben ahd. kunnen ,noscere, schwaches Verb ana-kunnan .erkennen' usw. ;

=

(schon urgerm.. Wissmann Nom. postverb. hochstufiges ön-Verb anord. kanna .untersuchen';

146

temptare'

kunnan (kann)

ahd. (usw.) starkes Verb,

=

f.);

.wissen, können' (in

daneben

den

älteren

kennen. Gegensatz zu mögen)] Sprachzeiten nur von geistigem können dazu das Kaus. got. kannjan (*gon-) .bekanntmachen, kundtun', ags. cennan .benachrichtigen,

zuschreiben',

erklären,

lit.

Inf.

Hnau, Hnöti, zinöti,

Partiz.

lett.

zindt .wissen' (zino

zinötas)

=

ar-kennen .erkennen',

ahd.

kennen .bekennen', nhd. kennen.

=

*^«w-.

hi-

danach PL Binome,

apr. posinna .ich bekenne' (Inf. posinnatj

Partiz. posinnäts), ersinnat .erkennen';

s^o-Präs. apers. (Konj.) xsnäsätiy .er soll erkennen'; gr. yiyvwayco), epir. yv(b(Ty.(ü .erkenne', lat. nösco (gndsco) .erkenne', ignösco .habe ein Einsehen, verzeihe' (vgl. ai. anu-jnä-)-^ alb. njoh .ich kenne' {*gne-skö] 2. 3.

Sg. njeh durch Umlaut)

Perf

lat. növi,

.3ii.

s. ;

auch unten

lit.

pa^stu

;

ags. cneoio (cnäwan) .erkannte'; gr. Aor. e-yvioVy

jajnäu, Opt. jnä-yät] gr. yeycjva >bin vernehmlich, sage' (auch formell Präs. geworden yeycjvsü} ds.. ysyumaxü))', dazu das lo-Präs. ai. jüäydte (Pass. zu jänäti), ahd. knäu hi-,

ai.

(ir-,

.erkenne'

{^gne-io),

cnäwan

(engl,

Desid.

ai.

ds.

know)

jajnäu), mit ahd. urknät .Erkenntnis', wissen' (*^nö-iö);

ai. •

ags.

und

jijnäsatij av. zixsnäidhdmnä .die

(zum

w

zum int-)

vgl. lat. növl,

aksl. znajq, znati .kennen,

erkundigen Wollenden';

lit.

'


377 -^inaü, Bnti ^kennen''; nach Leumann herzuleiten; anders Persson Beitr. 341;

pazfstu,

IF. 58, 118

aus *gn-skö

jnäpayati (die p-Fovm wäre alt, wenn Charpentier IF. 25, 243 ai. arm. canaut"^ , bekannt', i-St. mit jnapti-h ^Erkenntnis, aber vielmehr Kunde' setzt) retograd aus kausat. jnäpita-, IF. jfiapta-

Kaus.

ai.

=

Recht

;

57, 226 f. to-Partiz. gnö-tö-s (hat vielleicht das ö sekundär ai.

von den Verbalformen

yvwrög (jünger yywöTOc;) ds. gnäth ,o-ewohnt, bekannt'

,bekannt', gr.

bezogen): jnätd-h -wTog ,unbekannt'), lat. nötus, air. gnawd , Gewohnheit' dazu cymr. gnaws, naws ,Natur', bret.

(cymr. neuz ,Aus-

;

als

sehen',

brit.

Lw.

nös ,Sitte*), gall. KaTov-yvärog,

air.

(dyvcbg,

Epo-so-gnätus

,

ingnad ,fremd'; daneben nach in lat. nota ,Kennzeichen, gnö-?) *gnÖ-tö-s (Umfärbung von *gnd-tös

ai.

äyvwTog,

ajnäta-j

air.

,unbekannt',

ignötus

Merkmal, Fleck, Mal' (substantiviertes Fem. des -äre ,kennzeichnen,

beobachten

;

Partiz.),

tadeln, rügen', daher

Denom.

wohl auch

notö,

in cognitus^

derselben Yokalstufe gr. "^li-yvo-fog in äyvoao) ,weiß nicht', besser über äyvöew (steht für *dv6£(ü) und dyvoLßj Icyvota ,Ünwissenheit' nota (zu Uvoa&aL , tadeln') jetzt Leumann Homer. Wörter 228 ^2; lat. agiiitus, vgl. mit

;

toch.

A

ä-knats, in

gn9-to-s

B

a-knätsa

s.

unten.

mcjmr. yngnad, ynad

,Richter' (^en-gnd-to-s), dirnad ,Urteils-

RC

kraft' {*de-pro-gn9-to-), Loth 47, 174 f. gn-tö'S in lit. pazmtas ,bekannt', got. kunps, ags. cüp^ ahd.

bekannt', got. unkun^s ,unbekannt'; mit Hochstufe der zanta- ,anerkannt' (wie ä-zainti- ,Kunde').

1.

kund ,kund,

Silbe av. paiti-

gnö'ti- in nöti-ö f.

f.,

ai. pra-jiiäti-h f. ,Erkenntnis', gr. yvwGig f. ,Erkenntnis', lat. aksl. Inf. znatiy russ. znath f. ,die Bekannten'; vgl. ahd. urchnät

,agnitio' (*gne-ti-s) gn-ti'S in ahd. kunst ;

(sti-

für

-ti-)

kunpi ,Kunde, Erkenntnis' aus *kunpiagnö-ter- in

ai.

,Kunst, Kenntnis, Weisheit' (got. n.),

lit.

pazinüs

f.

,Erkenntnis'; lat. nötor

jnätdr-j av. inätar- ,Kenner', vgl. gr. yvaxJzrjQy

jnäna-m (*gnö-no-m) ,Kunde, Erkenntnis'. gno-mn ,Erkennungszeichen Winkelmaß' (daraus lat. gröma der Feldmesser' ,Meßinstrument und, vom Akk. yv(bfj,ova aus, auch norma ,Winkelmaß, Richtschnur, Vorschrift, Regel'); aruss. znamja (aksl. znamenije, znak^) Zeichen' (von einem entsprechenden lat. *gnömen ist *cognömen, agnömen beeinflußt); gr. yvtb^r] ,Meinung' (wohl für *gnö-m[n']a), vgl. lit. zyml ,Merkzeichen' (*fjw2); yvw^tjv Richtmaß'. gnö-tel- in sloven. znätelj ,Kenner', russ. zndteh ,Mitwisser'; auch ai. ,Kenner, Bürge'; vgl.

ai.

in gr. yvwiia

;

,

,

jüätdr- könnte statt zu gnö-ter- hierher gehören.

gens-tlo-

:

Unklas ,Zeichen' des Erkennens'; ,Fähigkeit

gno-tlo- ,Erkennungszeichen' in

ebsentliuns ,bezeichnet'

:

ai.

jflätra- n.

lit.

;

apr.


378

f

heknuodilen .vernelimbar werden^ einknuadi *knöpla- in ahd. edel' lat. {g)nöUlis ^kennbar, bekannt; vornehm, (Adjekt^ ,insignis'; vgl. o-erm.

vierung eines *gnö-dhlom ^Kennzeichen')

;

gno-rO' in gr. yv6}Qiy.og ^kenntlich, bekannt, angesehen', yvco^/fw ,niacli| bekannt' (zu *yvwqov), wozu mit Ablaut ^gn-rö- lat. gnärus ,einer Sache :

-

eher aus Hgnäro nach nösco umge kundig', ignärus ,unkundig' (ignöro Gloss. von färbt als mit der Ablautstufe yvojQLixog), gnaruris ,gnärus<||_ umbr. naratn "^ künden' Wissen närräre ,zu machen, ignärures ,äyvoovvTsq' ,

=

naraklum

-

,narrätö',

-

av. uxöa-sna- ,die

als

,nüntiätiö';

Endglied von Kompositis

ai. -jnö,-^

Rede kennend'.

Hierher vermutlich idg. gne-uos ,kundig, wer es weiß, wie man es zu knär ,tüchtig, kräftig' (ags. gecnceive hat, tatkräftig' in anord.

machen

,eingestanden, bekannt' (aus *^n-ifo-s?)

lat.

woneben mit

kraft',

ist

nävus *-9w-

dagegen junge Bildung von cnäwan aus);

(alt

vgl.

gnävus) ,regsam, tatkräftig', ignävus ,ohne Tat-

mcjmr. go-gnaw abret.

,vertraut mit' (*upo-uks-gn9uo-?)^ inschr. Bodo-cnous (d. i. -gnous,

mbret. gnou ,manifeste, evident', Loth RC 18, 93), mir. gnö ,ausgezeichnet', nir. gnö ,business, affairs'. Eine ähnliche Bed.-Entw. in der germ. Sippe aisl. kenn ,einsichtsvoll, klug, ahd. tüchtig', ags. cene ,kühn, dreist',

kuoni ,kühn, kampflustig' (DehnstuEe

wie ysycDva), vgl. mit Tief stufe

zyne ,Hexe'

lit.

,Hexenmeister' toch. AB knä- ,wissen, erkennen',

(,die

Kluge'),

zynis m.

;

Über

WP.

hitt.

I

ha-an-na-i ,urteili'

578ff.,

WH.

I 613f.,

Meillet Cinquantenaire 172

A

ä-knats,

II 176ff.,

B

a-knätsa ,unwissend'.

201 (wenig glaubhaft). Trautmann 370f., Feist 316 f.,:

Pedersen

s.

Hitt.

ff.

genebh-, genobh- ,Pflock, Stock, abgeschnittenes Holzstück' V? Nur germanisch, daher wohl kaum idg. Herkunft. sich wohl um zwei verschiedene Wortgruppen Germ, kamh-, kumh- ,Klotz, Klumpen, abgeschnittenes Holzstück'. Ahd. kembil ,Fesselblock', kamp ,compes', anord. kumhr ,Holzklotz' mit germ. -p-: mhd. kumpf ,gestutzt, stumpf, engl, chump ,Holzklotz^ (Anlaut von cÄop), norw. dial. kump ,Klumpen', norw. dän. kamp ,Bergkuppe', anord. kqppusteinn, dän. kampe-sten ,Rollstein' usw. Vgl. auch

Es handelt

:

1.

unter 2.

gern-,

Germ, knah-^ knahh-, knap-, knapp- (expressive Geminationen)

,Pflock,

Stock, Penis, Knabe'.

Mit

-h-

:

nhd.

dial.

knabe

,Stift,

Bolzen', ahd. knaho, nhd.

Knabe

,puer',

woraus engl, cnave Schurke'; anord. knefill ,Stange, Pfahl, Stock', ahd. knebil, mhd. knebel ,Knebel, Knöchel' (auch ,Schlingel', wie

ags.

cnafa

ds.,

,


379 auch norw. knehel), mnd. knevel ,kurzes^ dickes Querholz, Knebel^ und o-edrehte Schnurrbartspitze'^ (nhd. ,Knebelbart^\ schwed. dial. knavel ^dünne Stange^; mit -hh-: schwed.

knabbe ^Knollen, Klumpen^, auch ^untersetzter knabb ,Pflock^ (norw. ,Bergkuppe^)

dial,

Bursche, Rind, Stier^; mit -p-: ags. cnapo,

;

as.

knapo ,junger Mann, Diener^, schwed.

dial.

knape Pflock^ und ,Knoten^; nhd. dial. Knappe ,Fuß, Stütze einer Bank', ahd. knappo mit -ppnhd. Knappe^ schwed. dial. knappe ,Pflock, Holzklotz^; Knabe^, ^Jüngling, manchmal sind obige Formen von den Ableitungen von gn-ebh- ,zu,

:

sammendrücken*' (oben

S,

370)

kaum

zu unterscheiden; vgl. oben

(S.

370)

anord. knappr usw.; ags. cenep, afries. kenep, anord. kanpr ^Schnurrbart^ (germ. *kanipa-)j wozu wohl rand. kenneve ,Halsblock^, mnl. kanef-been , Kinnlade^ sind wohl

irgendwie mit genu- ,Kinn^ (unten S. 381 WP. I 585 f., Martinet Gemination 117

geng-, gong-

,

Gr. yoyyoog

f.)

kontaminiert.

f.,

196.

Klumpen, klumpig'; gongu-s ,Ball'. Auswuchs am Stamm von Ölbäumen; Meeraal' (daraus ,

lat.

gonger, conger ds.), yoyyocovr] ^angeschwollene Halsdrüse', vielleicht yoyywv* Hes. (,feist und dumm'?), yoyyvXog ,rund' (-vlog Suffix wie in {.LCüQÖg

OTQoyyvXog, dyy,vlog] vgl. auch lit. gimgulys ,Ball'), yoyyvXig, yoyyvXrj ,Rübe', yiyyig, -lölov ,eine Art Rübe' (aus *ysyyi- assimiliert; der Anklang an lit.

zinginis

,eine

jivginl, jhifijJiikä lat. ,

f.

ginglva

Beule, Buckel' anord. kgkkr

Pflanze, ist

gewiß

(meist

Calla

palustris'

und

die

ai.

Pflanzennamen

zufällig);

Plur.)

,

Zahnfleisch',

Weiterbildung aus

*gengä

;

,Ball' (*gongu-S] dagegen stammt ahd. kankur, nh^. Kanker Stengelkrankheit bes. der Nelken' aus lat. cancer ,Krebsgeschwür'), auch anord. vatn-kakki m. {*gong-) ,Wassereimer'. Im Germ, vielleicht (?) verwandte Worte für winden, biegen': mnd. kinke, norw. dial. kink(e) Windung bei einem Tau', kink auch

,

,

,

Biegung, verächtliche Bewegung des Kopfes', mnd. kinke auch ,gewundenes Schneckenhaus', norw. dial. kank Drehung, Knoten im Faden, ünwilligkeit', westfläm. konkel ,Wirbel, Mahlstrom' (aber ahd.

,kleine

,

kunkala, konakla, nhd. Kunkel Rocken' stammt aus mlat. conucla, Demin. von colus) s. auch unter gengh- S. 380 ,

;

;

Klumpen' (daraus lett. guti^is Krümmung, Bauch'), gungulys ,Ball', güngu, güngti ,sich krümmen', gilnginti ,langsam gehen, von einem gekrümmt gehenden Menschen'; lit.

günga

,

Buckel,

Ball,

daneben mit Palatal {*gong-,

,

gu'^^g-)'


380 r

des Ober^ ,Kropf bei Vögeln, Adamsapfel, Kopf scbenkelknochens; Kohlkopf, gü^iü, guzti ,sich zusammenballen, einsich zur Erde setzen (vom Huhn, das die Flügel ausbreitet)', balt.

*gu7iz- in güzys

mummeln; güHä ,Lager, Nest

eines Huhns, einer Gans'; apr. gunsix ,Beule' Drüse, Knorren' u. dgl. aus dem Poln.) ,Buckel, güzas, güzikas

(Ht,

;

u von idg. geu-y-, s. unter 1. geu-) in serb. gü^ (auch *guz- mit dicke Ende der Garbe, eines russ. Hinterbacke', guz, guzd, guzö ,das slav. *ggz-

,

Balkens', guzka

,

Steiß, Sterz, Bürzel',

u heute guz

krümmen'

poln. alt goz, ggz ,tuber', gezi6 si^

,Beule, Höcker', guza ,Hinterer'), sloven.

(mit ,Hinterbacke, Hinterer' (mit u: güza Hinterer, Höcker') u. dgl.; Partiz. Perf. Pass. '^gqst^ (*gV'g-io-) in skr. güst, russ.-ksL gush, russ.

,sich

f.

gqza

,

dicht'. gustöj, poln. gqsty ,dick,

sloven. poln. u und der balt. -un- (> -ü-) Formen (die aber als Reduktionsstufe eines o-farbigen *gong- vielleicht normal wären) nimmt Persson Beitr. 937 fürs Slav. Mischung von *gong- und *geug-, gug- (Er-

Wegen

weiterung von geu- ,krümmen', s. dort) an, vgl. isl. kjuka Knöchel', norw. kjuka ,Knorren, Knoten, Zapfen' usw. und für lit. güzas ,Knorren' (Kurschat), und für balt. gunz-, güz- Entstehung aus solchem nasalierten *gu-n-g- (allenfalls auch ^güg-), da balt. Formen mit hochstufigem *gong' ,

Auch

Worte, wie lit. gilnga, .könnten einer parallelen Erweiterung *geu-g- zugeteilt werden, vgl. unter 1. geu-: lit. gugä Knopf am Sattel, Buckel', gaügaras Gipfel', usw. WP. I 637 ff., WH. I 601, Trautmann 101 f. fehlen.

die auf volares g endigenden balt.

,

,

.drehen^ winden^ flechten^ weben^; nur germ. und slav. Anord. kinga ^Brustschmuck, Brosche'^, wohl zu kengr (*kangiz) m. ,Bucht, Biegung, Haken^, kgngur-väfa ^Spinne' (ags. gangelviöefre ds., nach gangan umgebildet), mhd. nhd. dial. kanker ,Spinne^, finn. (aus dem Germ.) kangas ,Gewebe^, schwed. mdartl. kang ^herabhängender schlanker Zweig',

gengh'

(bes. von Pferden) ,lebhaft, erregt' (eigentlich ,sich heftig drehend'), kynge ,Bündel', anord. kqngull ,Beerenbüschel', finn. (aus dem Germ.) kinkko, kinkon ,Bündel'; dazu vgl. auch die unter *gong- ,Klumpen' er-

käng

wähnten Worte wie mnd. kinke,

s.

dort;

aksl. gqzvica ,vimen', sloven. göz ,Riemen', serb. guiSva ,vimen, Flechte aus schlanken Reisern, Bauwinde', russ. guzh ,Kummetriemen, Seil', öech.

hou^ev, poln.

WP. I.

I

587

gqzwy f.,

genu; gneu' usw.

;

PI. ,lederne

Kappe am

Dreschflegel'.

Petersson IF. 24, 265. n. ,Knie,

Ecke, Winkel'; Flexion gonu, genues, gnubbis «-St. nach Ausweis von ai. jdnunl ,die beiden yövaToq usw. aus gonun-.

daneben ein

Knie' und gr.

I


381 zänü ,Knie^; av. Akk. Sg. znüm, Knie dat. jfiu-bädh- ,diie beugend^, abhi-jnü ,bis ans pl. znuhyö] av. Knie^; pra-jnu-h ^säbelbeinig^^ fra-snu- ,die Knie nach vorn haltend^ Ai.

n.

jänu

^Knie^, pehl. zänük, npers.

abl.

(

*TüQ6-yvv)

gr.

:

ai.

;

arm. cunr ^Knie^ (r-Erweiterung zum alten w-St. *gdnu-), cng-ac mit ^-Erweiterung {^gon-g-o-, vgl. yyv-^)]

PI. cunk-Jhj

Gen«

Gen. (Hom.) yovvög {*gonu6s), PI. yow«; äol. yova ^Knie^ (vgl. auch yovdzcüv Hes.)^ daneben Gen. Sg. yovvarog (für *yovfavog)j dehn-

gr. yovvj ysvviJüv'

stufig

ywvla ^Ecke^

(^ycüvJ^ia),

Knie sinken^, yvv^

,\n die

schwundstufig

,auf die Knie^,

(vgl.

lyvtri

unten rtgoxw) yw-ixereXv (neben

iyvvQy

Specht KZ.

69^ 220) ^Kniekehle^ {^syyvvaj -yvvg)-^

pra-jüü-h) lat.

Knie^

steht

IL 570 für *Tcq6yvv

(=

ai.

;

genü,

geniculum ,Knie, Knoten an Pflanzen, WinkeF ahd. usw. hnio, kneo {^kniwa-, idg. *gneuo-) ,Knie^ (anord. von Knoten am Strohhalm, wie ags. cneoweht ,knotig, von

kniu

got.

vorgestrecktem

^mit

nqöxvv

kne auch

-üs ^Knie^,

;

n.;

geniculum auch Knoten an Getreidehalmen; aber lat. genista etruskisch); eine Erweiterung mit germ. t in oberschles. knutzen ,auf den Knien hocken' und vielleicht in got. knussjan ,knien^, kniwam knussjands ,in die Knie zusammenknickend*, wenn auf einem ^w-St. *knussus lat.

Pflanzen^; ist

von diesem Verbum *knutjan ,beruhend^ illyr.

FIN GenusuSj

unterital.

ON

;

Genusia, messap.

ON

tri-gonoxoß, ligur.

ON

Genua, adjekt. Ableitung Genava ,Gen£'; toch. A kanwem, B kenine Dual. ,die Knie^; hitt. gi-e-nu

WP. 2.

genu-

586

I

WH.

f.,

I

592

und (genodh-

f.

Ai. hdnu-s ar. gh-,

(genu) ,Knie^

f.

,

:)

f.,

Schwyzer Gr. Gr.

I 463, 518.

gonodh- Kinnbacke, Kinn^

Kinnbacke^, av. zänu-

,

ds., in

Kompositis (mit sekundärem

Güntert WuS. 11, 124 f.);

Akk.

dL-teva ,Bart^ (Präfix a- und *gen-)'^ ,Kinn, Kinnbacke' (mit sekund. w-St. vgl. yiveiov ,Kinnbart' aus ^ysvefiov, ysvrjig, att. ysvjjg f. ,Schneide des Beils' aus *yeveflg)

phryg.

a-'C.iqv

-vog

f.

gr.

ysvvQ,

lat.

,"Wange' (für *genus nach mala), genulnus (dens) ,Backenzahn' gena gi{u)n ,Mund', cymr. gen ,Wange, Kinn', PI. geneu, 3iCorn. genau,

;

;

air.

f.

;

genou (alter PI. *geneues)] got. kinnus f. ,Wange' (*genus, *genues, -nn- aus

bret.

-ni^-),

anord. kinn

f.

,Backe, Bergabhang', ags. cinn, ahd. kinni n. ,Kinn';

A

ianwe-m Dual f. ,Kinnbacken' (e-Erweiterung von genu-). gonodh' in lit. zdndas ,Kinnbacke', lett. zuods ,Kinn, scharfe Kante'; toch.

maked.

yidvadoi' aiayövsg^ yvad^oi (vgl.

Specht KZ. 59, 113^);


382 f

m. .Kinnbacke' (*gnddh-)-^ schwundstufig gr. yvä^oq L, yva&^ög unklar ist arm. cnaut .Kinnbacke^ Wange'. WP. I 587, WH. I 589 f., Specht Dekl. 87, 253, Schwyzer Gr. Gr. 463.

gep(hy, gebtMit

ph

s-St.

:

essen, fressen'.

Mund;

,Kiefer,

av. zafar-, zafan^ ,Mund, Rachen', Partiz. neben ^rizafan--^ r/n-St.) in d-rizafah-

Med. vi-zafäna,

ygl.

(neben mit hh: gallorom. expressiv *gohbo'^ air. gop, nir. gob ,Schnabel, Mund'hh anord. kjaptr oder kJQptr (*kebuta^ germ. mit ph oder teilweisem

oder *kefuta-) ,Maul, Kinnbacke, Kiefer', mhd. kivel^ kiver ,Kiefer' {*kefra-) nhd. dial. kiefe ,Kieme', ndd. keve ,Kiefer, Kieme', wozu die Verben norw. kjava ,sich zanken, streiten' (,die Kiefern rühren'), mnd. nd. kibhelen, kabhelen, kevelen ,laut schwatzen', mhd. kibelen, kifelen ,zanken', kiven^ anord. käflj as. cäfl^ ags. ,nagen', kifelen ,nagen, kauen'; dehnstufig kiffen

ceafl (engl, jowl^ jole) ,Kiefer' (*kefala').

Dazu

als ,Nager':

ahd.

chevaroy

kevar,

mhd. kevere ,Käfer' (*kebran-)] ablautend

kavel ds. ceafor (*kahra- oder *kabru-), ndd. ie&iÄ, zebti

lit.

,langsam essen', zebiu, zebeti

,

essen, picken';

serb. zhbati ,essen, fressen', zöb

aksl. o-zobati ylvfialvsad-ai^j

russ. zobdth ,essen, picken', zob

,Kiemen der Fische', russ. zähry ds. könnten das bezogen haben und eine Variante mit g- enthalten.

Ob gembh-

WP.

,

f.

,Hafer',

z

von der

m. ,Schnabel';

-dech. zdbra

e-Stufe

beißen' als nasalierte

Form zu

unserer

Wz. gehört?

570 f., Trautmann 364, Benveniste Origines 10 f.. Kluge ^^ und ,Käfer' ,Kiefer'. I.

ags.

;

I

s. v.

ger-, gere- ,zusammenfassen, sammeln'.

Gr.

von

dcysLQO)

iv,

also

,sammelte ,

Sammler,

mit

äol. OQ

(äysQcl), ,

"hjysLQo)

sammle Infin.

sich',

,

sammle' gr.

ein'?),

äygead-ai]

dor.

das a- schwache

(*w-^er-io;

Form

d-ygi-zag , Sammler', Aor. eyQsro

dyogdj äyvgig

,

Versammlung',

dyvQTVjg

dyoarög ,Hand, gekrümmter Arm' (wenn aus *a-yoQaTog, zur Bildung vgl. Ttalaaxr} ,flache Hand'), yaqyeqa itoVkd

Bettler',

aus r

'

]

Hes., xä ydqyaqa

, Gewimmel, Haufe'; gebrochene Reduplikation *gre-g- in

:

m. ,Herde, Schar'; mir. graig n. (mit sekundärem a), Gen. grega ,Pferdeherde', cymr. com. bret. gre ds.; wegen air. grafann L .Pferderennen' {*grego-suendna) kaum lat.

aus

greXj gregis

dem

Lat. entlehnt;

baltoslav. gur- aus *^o^- in lit.

gurgulys m.

,

:

Verdickung', gürguoU

f.

,Menge, Masse';


383 == gürste ,Flachsknocke' (*gursti- aus *gurt-sti-)

lett.

*g^rstb in aksl. gTbsh , Faust, Handvoll^, aruss. girsth, skr. grst (PL hohle Hand^, poln. garsc ds., russ. gorsth ds. russ.-ksl. pri-gzrb§ca ,

slav. grsti) f.

,

;

Handvoll

(*gurstia)] slav. '^g^rtati

und

*gzrnQti (aus *gi>rtngti) in skr.

klr. pry-hortdty ds., poln. garnqc ds.; grcem, grtati ^zusammenscharren',

*^ere- in

^re^^ Adv. ^nebeneinander'

lit.

fern bleibt

ai.

gandh

,

;

da nichtidg. (Kuiper Froto-Munda 54 f.).

Schar',

Wurzelerweiterung grem-: gräma-h m. ,Haufen, Schar, Dorf, Gemeinde';

Ai.

gremium Arm voll; Schoß'; mhd. krammen ,mit den Klauen greifen', ahd. krimman (kramm) ^drücken, mit den Klauen packen', ags. crammian (engl, to cram) ^vollstopfen, anlat.

,

kremia , drücken, klemmen', krqm ,zehrende krumma, krymma ,Hand'; lit. grumiüos, grümtis ,mit jemandem ringen', griimulas Klumpen', grum{s)tas Erdkloß', grümdau, -yti ,von oben gewaltsam stoßend stopfen'; füllen' (eigentlich ,pressen'), aisl.

Krankheit', ablaut.

,

,

dieselbe cZ(ä) -Erweiterung in gr. ygöv^og ,geballte Faust'; russ.-ksl. gromada, gramada ,Haufen, Masse', poln. nsorb.

auch ,Dorf-

gemeinde, Gemeindeversammlung'. WP. I 590 f., WH. I 621 f., Trautmann 94, 102, Schwyzer Gr. Gr. I 433 ^^ 715, 746«.

2.

ger- in Schallworten, bes. für heiser schreien'. A. Ai. jdrate ,rauscht, tönt, knistert, ruft', jara ,das Rauschen' (oder vielleicht gargara-h ,ein Musikinstrument' (doch zu *gär- oder *guer-) siehe auch *gal-)] ,

;

alb.

ngurönj ,heulen' (vom Wind)

anord.

kcerda ,eine

kcera,

;

Sache vorbringen, Klage führen, anklagen' mit Konsonantenschärfung *geri' abgeleitet)

(von einem dehnstufigen i-St. ahd. carron ,stridere, instrepere'

;

(schw. V.),

cherran

(st.

V.) ,schreien,

knarren', mnd.

kerren, karren ,knarren', ags. ceorran ,knarren^ (ceorung jKlage, Murren'), norw. karra ,girren, gackern', anord. kurra ,knurren, murren', kurr Gemurmel, Gerücht'; ,

lit.

B.

gilrti ,gellen';

Hierher der Kranichname:

Kranich, Reiher'; nach Risch (briefl.) kontaminiert aus und gerve genäe] 2. Mit Formans -en-, zum Teil mit -u- und -g- erweitert: arm. krunk ,Kranich' (*geru-n-g-)] vgl. unten ahd. kranuh] gr. yeQTjV yeqavog Hes., yeqavoq m. ,Kranich' und ,Krahn'; 1.

Lit. gerse

,


384 einem Stier mit drei Vögeln auf (Inschr. über dem Rücken); cymr. corn. bret. garan (*g,r,nos) ^Kranich'; ahd. kranuh (-ih\ ags. Cranoc, cornuc, mnd. kranek m. (*grdnug-)'^ gall.

tarvos

trigaranos

ags. cran, asächs. krano, aisl. lit.

3.

mhd. krane, nhd. Krahn {*grdnon-) m.

;

daz?

Kranich' (mit t- statt k- nach trami , böser Geist'); m. ,Reiher'. gamys m. ,Reiher, Storch' (*gor-n-ios)] lett. gärns

^rani

;

,

Mit Formans -öu-

-ü-

:

:

vom

auch m.), davon gruere grüs, Gen. gruis f. (später nhd. westfäl. krüne ^Kranich'; s. unten ahd. krön; lat.

f. ^Kranich' (*ger9uia)', gerve, lett. dzerve, apr. ^ertüe skr. Beravb m. russ.-ksl. ierav, wruss. zörou (*geröuios),

Kranichruf

lit.

daneben C.

ndd.

und

skr. zdrälj (aus *zhravlb)

Von

derselben ou-

:

9u-

russ.

ö-Erweiterung auch ahd.

:

kr^len

(Gen. zöraula)*

zurdvh (Gen. zuravljd). Ä;7-örj

^geschwätzig',

kruihn ^rucksen,

holl.

(*krauljan) ,laut schreien', krollen ,wie Katzen schreien'; mnd. krüschen ^kreischen'.

Mit i-Erweiterung redupl.

lat.

mir. grith, cjuiT. gryd

,

,

bes. von Gänsen'; m. ylyygog ,phönizische Flöte' usw.;

gingrlre ^schnattern,

vielleicht (?) hierher griech. ylyyQccgj

Schrei'

(des fleches)' (*gri-n-d-)] mhd. krischen ,kreischen',

girren',

{*gri-tu-s),

mir.

grlnnigud ,grincement*

mnd. krlten schreien, heulen', mhd. mhd. kristen, nhd. kreisten. ,

krlen

scharf schreien', nhd. kreißen,

D. grä'

wgerm. nord.

in

*krä- (mit nicht zu ö

gewandeltem alten ä durch

des

neuerliche

a-farbigen Rabengekrächzes): ahd. kräen] Nachahmung nhd. krähen, mnd. kreien, ags. cräwan ds., ahd. hanacrät , Hahnenschrei'^ ahd. krä(w)a, kräia, nhd. Krähe, as. kräia, ags. cräwe ds., lit. grioju.

russ.-ksl. grajq, grajati ,krächzen'.

Mit Gutturalerweiterung: anord. kräka ,Krähe', kräkr ,Rabe', ags. *cräcian, cracettan ,krächzen (vom Raben)', nhd. krächzen-^ germ. -k- aus idg. -g wegen nir. gräg Gekrächz' {*gräggo-)', mnd. krakelen ,garrire'. Mit idg. k' lat. gräculus , Dohle', gracillö, -äre ,gackern (von Hühnern)' ,

:

;

ahd. kragil, mhd. kregel ,geschwätzig', ahd. kragilön kragelen, kregeln ,gackern'; russ.-ksl. gracu,

schwatzen', mhd.

grakati ,krächzen', grikati ,girren (von der Taube)'.

E. Mit formantischem ai.

,

garjati ,tost, brüllt,

-g-^

und von andern Gehörseindrücken:

brummt';

arm. karkac ,Lärm'; ags. cracian, cearcian ,erschallen', ahd. krähhon ,krachen'; lit.

girgHHu,

girgideti ,knarren'.

'


385 vielleicht

Dazu

russ.

gröcliot

jüngere Schallnachahmung. WP. I 591 ff., WH. I 583, 601

,Lärm, Krachen^ lautes Lachen'

u.

dgl.

a,ls

f.,

615, 624, Specht Dekl. 48,

Trautmann

87, 94.

^

windend

ger- , drehen, A. Ai. gund-h (*gT-nö-s) ,der einzelne Faden einer Schnur, Schnur, Strick;

Fäden bestehend') gdrta-h des Ruten Streitwagens' (,*aus geflochtener Sitz, Wagenkorb'), Wagensitz mit Formans -mo- anord. karmr , Brustwehr', schwed. karm ,Rücken-

mal' (dvi-, tri-guna- eigentlich ,aus zwei;, drei

;

vgl.

lehne aus Flechtwerk,

Wagenkorb' (*gor-mo-s Flechtwerk'). ,

Gutturalerweiterungen: Auf idg. -g: vermutlich gr.

1.

a.

Fischreuse'

(-v-

Weiden geflochtener Korb, wie in xdlad'og ,geflochtener Reduktionsvokal, Ausgang yvgyad^ög ,aus

Handkorb') anord. kraki ,Sta.nge mit Haken; magere Person'; ahd. kräclio (*krekan-)j kracco (als *kraggan-^ Geminationsform zu germ. *krag- s. unten) ,hakenförmiges Gerät', anord. kräkr und ablautend krökr Biegung, Bucht, ;

,

mengl. crök, nengl. crook ,Krümmung usw.'), krekja ,krümmen, greifen', schwed. kräka, norw. dial. kreka krak ,kriechen', kreken ,schwach, hinfällig'. Daneben auf germ. -g (wohl idg. -k) ahd.

Haken' (daraus

=

Haken'; vielleicht auch ags. crög, ahd. kruog ,Krug', wenn nicht irgendwelcher Lehnbeziehung zu gr. xgcoGOÖg (siehe unten u. greu-g-). Vgl. von der Wurzelf. gr-ei- die gleiche Erweiterung in anord. krikr ,Biegung, krago

,

in

Bucht', -/cn/ci (woraus mengl. crike, creke, nengl. creek)

,Krümmung, Bucht';

vielleicht lett. gredzens ,Ring'. h.

Auf idg. -k: aksl. szgri^iti se ,contrahi', bulg. girca se krümme mich, mich zusammen', girca Runzel', zgircen ,zusammengeschrumpft', ,

ziehe

,

serb. grc ,Krampf'. c.

Nasaliert:

Auf

idg.

-k sicher anord. krä ,Ecke, Winkel' (*kraidho) und wahrscheinmhd. krinCj -g: anord. kringr m. ,Ring'

lich

auch die germ. Formen auf

-ges

,Ring,

Kampfplatz',

mnd. kringel{e) ,Ring,

nlid.

=

Kring^

rundes

anord. kringla

mhd.

Gebäck',

,

Kreisring,

kringel

(und

Zirkel',

ablautend

nhd. Kringel] mhd. kranc, -ges ,Kreis, Ring, Bezirk', nhd. Schweiz, chrangel ,Krümmung', mhd. krangel ,Not, Drangsal' (aus , Verkrengel)

ds.,

wicklung,

Krümmung') und

schleppen', mit übertragener

cringan

,

;Ring, Kreis'

Bed.

;

anord. cranga ,kriechen, sich

krangr ,schwach,

gebrechlich';

fallen';

25

ags.


386

,

auf idg. -g: ags. cranc-staf ,ein Webergerät', crencestre ^Weberin^ °ieng|, crinkled .gedreht^ engl, crinkle ^Biegung/ Krümmung, Falte^ crank älter auch cranke ^Krümmung' (wie nhd. Schweiz, chrank), ,Garnwickel', Runzel, Krause^ holl. kronkel ,Falte', Ä:HnÄ:eZ mndd. krunke ,Falte,

,Schlinge|

norw. krenkja ,verrenken'; mit der Bed.-Entw. zu ^^q^ Krankheit gebeugt': ahd. krankolön ,straucheln, schwach werden', m}i^^ krank ,schmal, gering, schwach', nhd. krank, ags. cranc ^schwächlich, geFalte, Runzel',

crincan ,im brechlich', sowie ags.

krümmen') auf idg.

fallen'

Kampfe

(,*sich

im

Todeskampfe

;

halt. *grenziö (nicht -g) weist

-g

,

wende, drehe'

in

lit.

gr^Hit

bohre' (Iter. grazyti), giiztü, griztl ,kehre zurück', gr^ti lett. grizte , Zusammengedrehtes', lett. griezn ,weade Flachs' ,Wickel kehre' (= lit. gr^^iu), lit. gräztas Bohrer', apr. granstis ds. (lit. gruzulat Deichsel' vermutlich ebenfalls aus ,Strang').

grezti ,drehe,

=

,

,

2.

Dentalerweiterungen:

gr-etih)-: ags. cradol m. ,Wiege' {*kradula- ,geflochtenes'), ahd. kratto Krätze ,Tragkorb' ,Korb' {*kraddan-), krezzo, mhd. krezze, nhd. (*kratt{an), a.

b.

Nasaliert:

Ai. granth-, grathnämi, Fut. granthisyämi ,winden, knüpfen, einen Knoten binden', Partiz. grathitä- gewunden, knotig, zusammengeballt', grantht-^ ,

m. ,Knoten, Gelenk, Anschwellung', grantha-h ,Knoten', grathin- ränkeaber ghatä- Menge, Schar' ist nichtidg. (Kuiper voll', grathila- ,verrückt' Proto-Munda 55 f.). ,

,

;

c.

ger-df gr-ed-, nasaliert grend-:

Air. grinne (*grend-n-{o-) Bündel, Reisbündel, fascis' anord. kartr, ags. crcet m. , Wagen' (wohl geflochtener Wagenkorb*), wohl auch anord. kart-nagl mißgestalteter Nagel', norw. kart m. ,unreife ,

;

,

,

Frucht, Knorren', ostfries. kret ,verschrumpfte Frucht', mhd. krenze ,Korb*, ahd. kränz, nhd. Kranz ;

grandhs (reduktionsstufig grundis) Armband, Eisenring, Reif des runder Käsekuchen', apr. grandis ,der Grindelring am Pflug, der Rades, den Pflugbaum mit dem Vordergestell verbindet', lett. grüods ,stark gelit.

,

dreht, drall'

;

poln. gredac sie ,sich drehend 3.

Labialerweiterungen:

a.

ger-bh-, gr-ebh-:

grapsa-h, glapsa-h ,Bund, Büschel', woneben mit mind. Entw. aus *grpsa-h guccha-h und als hjpersanskrit. Rückbildung gutsd-h ,Büschel, Bund, Strauß' gehört wohl besser zu S. 455. ai.

;


387

mhd. krebe

in.

(^kreiaji-)

,Korb

kribbia, ahd. krippa,

as.

Eingeweide',

;

im Nhd. (und Holl.) auch ,Flechtzaun an Ufern, Einmit Reisigbündeln^ (tiefstufige Nebenform mnd. Daches eines fassung

a«s. cribb ,Krippe',

mit germ. -pp-: nhd. Schweiz. clirüp{e)^ ,Krippe*, wie auch ahd. andrerseits kripfa) mnd. kerve ^Fischreuse, Netz^, anord. kiarf, n. Bündel, Garbe', aschwed. kcerve Getreidebund, Garbe', schwed. kerf(i) Jcrübbe^

ags. cryb]

;

,

dial.

,

karv ,Korb',

dem wohl nur Lw. Dazu verhält sich

vielleicht gr. yqlcpog

Rätsel'

Verwickeltes, ,

karfa, körv ,Korb' (aber nhd. Koi'b, mnd. korf trotzaus lat. corbis).

isl.

Fischer'), wie

(hingegen

mit

,

Binsenkorb, Fischernetz; etwas

tc:

GY.dQ-l-(pog zu *sker-

scr-ibö,

Fischernetz', schneiden'.

ygcTtog ,

,

yQirtevg

b. gerb-, mit Hervortreten der Bedeutung ,sich kräuseln, runzeln^ einschrumpfen, sich zusammenkrampfen', aber auch für andere Arten des

Biegens: Air. gerbach ^runzelig'; apr. garbis ,Berg', lit. gdrbana (s. unten) und garbanä dazu 'ablaut. aksl. gr^b^ ,dorsum, convulsio', gr^bo-nos^

f.

,

Haarlocke'

;

,krummnasig',

Erhöhung, Rücken', sloven. grb^ grba Höcker, Buckel, Runzel', grbati buckelig machen, krümmen, runzeln^; nisl. korpa f. .Runzel, Falte', korpna ,sich zusammenziehen, zusammenschrumpfen' eine schwere Basis, etwa *ge7vb-(?)y scheint die Grundlage von arm. karth russ. gorb

,

Buckel, Höcker, Auswuchs,

,

,

;

,

Fischangel,

gdrbana

lit.

c.

Haken; Kniebug, Kniekehle, Schienbein, Bein' f.

,

(*gf2>ti-)

und

Locke'; Berneker 368.

Nasaliert:

Ahd. krim(p)fan, mhd. krimpfen, mnd. krimpen ,sich zusammenziehen, anord. kreppa (krapp) zusammenziehen', mhd. krimpf schrumpfen' ,krumm; Krampf; ags. crompeht ,folialis', ahd. krampf gekrümmt', substantiviert krampf(o) Krampf, krampf ,Haken', ndd. (und als Lw. nhd.) Krampe Haken zum Verschließen', as. kramp (o) Krampe, Krampf, Kaus. mhd. krempfen {*krampjan) anord. kreppa (schw. V.) zusammenziehen', nschwed. krumpen zusammengeschrumpft', anord. kropna (*krumpna) ,sich

=

,

,

,

,

,

=

,

,

zusammenziehen,

steif

werden', ags. crump, ahd. krumpf ,gekrümmt'. as. krumb, ahd. krump, nhd. krumm vermutlich

Daneben ags: crumb, zur idg. u-Wz. von gr.

yQVf.iTtäveiv'

yQvnovad-aL^ avyxdfXfCTstv Hes., ygvjtög

389 unter B. 2.) lett. grumbt Runzeln bekommen', grumbulains holprig', lit. g7'umbüj grubaüj grübti (analogisch entnasaliert für *grumbaü, *gruihbti) ,holprig, hart oder gefühllos werden', grubüs (für *grumbüs) ,holprig, hart';

,krumm'

(s.

S.

;

,

,

aksl. grgbz jidicjTrjg, ungelehrt, ungebildet', russ. grubyj ,rauh, grob, roh',

25*


388

widrig^ poln. grqha, greba poln. gr^bij ,runzelig, rauh, Rain'

f.

^Erhöhung,

Hü|

;

oben S. 387 ^gerdb-) in mnd. krapj>e ,Haki grep- oder g{e)r9p- (vgl. ahd. krupfo ,krumme Kralle, Haken', Kralle^ holl. krap f. ,KrampeS i^j solcher Gestalt' (germ. pp:; danel" von Backwerk Krapfen ,Haken mhd. kräpe ,Haken', schwed. dial. kral germ. -bb- in:) ahd. kräpo, anord. krappr ,eng', holl. krap ds., nK^ Wasser' ^Haken zum Suchen im Schweiz. cÄräp/ kräftig' ioair. krapf ,unansehnlich, gering', G*gedrungen) d.

.

;

;

,

as. kraft, ahd. nhd. Kraß (vom Zusammenkrampfen der Muskeln), m. anord. Kraft, ZaubeJ Kunst', krgptr, kraptr crceft ,Kraft,. Tüchtigkeit, anord. krgf f. »Forderung', worauf bestehen') kreßi kraft', vgl. (als ,fest norw. krav m. ,Eiskruste' (daneben anord. ds. ,

,fordern', ags. crafian n.,

krapi m.

Wzf. mit

ds.

;

krd^

= einschrumpfen';

;

,sich verdichten

nord. -p- wohl

zi'

idg. b).

*gre-s-, nur germ. ahd. kresan ,kriechen', nor^ mdartl. krasen ,schwach, hinfällig'; vermutlich as. ahd. kresso Gründling*! karra ,einschrumpfeii, nhd. Kresse, KressUng ds. *ger-s- wohl in norw. 4.

s-Erweiterung

:

,

;

sich kräuseln'.

Daneben von der i-Erw.

auch

*gr-ei-

*gr-ei-s-

mhd.

in

krlsen,

»kriechen'.

Wurzelform gr-eu-, gru-mo-

^Zusammengekratztes^ das Schwarze unterm Nagel' (d. i. ,was beim Kratzen gr. yqv ,ein wenig, .: sich unterm Nagel festsetzt*); norw. kryl ,Buckel' (*krü-li-? *krüvila'?), dial. auch ski^yl, kryla ,krummB.

:

dial. krylas i hop zusammenkriechen', rückig sein' (auch gryla), schwed. norw. dial. krylt {grylt, skrylt) »bucklige Person' (die Formen mit gnhd. gehören samt anord. grüfa ,sich vornüberbeugen, auf der Nase liegen', Schweiz, grüben, groppen, gruppen kauern, sich ducken' zu einer versch. ,

,

Wz.

mit germ. ^f-); mit der Bed. »gekrümmte Kralle» mit gekrallten Fingern zusammenscharren' as. krauwil, ahd. krouwil »Kralle, Gabel mit gebogenen Zacken'» :

nhd. Kräuel »mit

ds'»

ahd.

krouioön,

nhd.

gekrümmten Fingern kratzen'

mit Formans

-2220-

:

krauen,

afries.

kräwia eigentlich

;

gr. ygvi.isä, -slß, -aia

»Gerumpel» Fischüberbleibsel,

auch Tasche' (ähnlich die iä-Ableitung y^i^r^y »Gerumpel» Fischüberbleibsel, Schmuckkasten', yQVzodÖKT] »Zusammen»Rumpelkammer')» eigentlich gekratztes' lat.

;

grümus »Erdhaufe' (als zusammengekratzte Erde); mhd. nhd. Krume; mit ü: ags. crüma m.» mnl. krüme (ablaut. kröme), holl. kruim »Brotkrume' (»was man aus der harten Brotrinde herauskratzt'),


389 isl.

krumr^

schwed.

kraumr^

kram,

inkräm

(inkrom)

,Eingeweide

von

Vügelu und Fischen, Krumen'. 1.

Gutturalerweiterung- greu-g-

(*gruggu-), mir.

grucänach ^runzlig^

ahd. kriochan

,

in:

air.

grucj

nir.

grug ,Runzel*

;

kriechen', nhd. kriechen, ablaut. krauchen ,sich ducken,

schlüpfen, kriechen',

Krauch Wegebiegung' (mengl. crouchen, ,

engl, crouch

Lw.), mndl. kroke ,Runzel, Falte', holl. kreuk ds. ^sich bücken', crooc Haarlocke' (*krauka-), norw. krjuka (krauk-) ,sich mndl. (*kruki-), zusammenziehen, kriechen', krüka ,sich niederkauern', krekla, krykla frz.

ist

,

,

Baum,

verkrüppelter

Geschöpf,

hinfälliges

Knochenbrüchigkeit'

dazu

;

jStab mit krummem Griff' norw. dial. krykkia, ags. cryce f., nengl. crutch, ahd. krucka, mhd. krucke, asächs. krukka Krücke' (germ. mhd. krüche (nhd. Krauche), as. krüka, ags. crüce *krukjö)', vielleicht

wohl

als

,

,Krug'

(vgl.

wofür

freilich

oben ahd. kruog), ags. crocc, crocca, anord. krukka ,Top{', auch alte Lehnbeziehung zu gr. y,Qü)Gaög ,Krug' aus *x^wxt<5g

(über ahd. krüsel Schmelztiegel' usw. s. Falk-Torp unter krus m. Nachtrag) zur Erwägung steht. Über nhd. Kriechbaum s. Kluge ^^ unter Krieche. ,

2.

Labialerweiterungen:

,gekrümmt, mit einer Adlernase', ygVTtöa) ,krümme', dem krummen Schnabel und den krummen ygvyjj Fängen'), nasaliert ygvfxrtdvsLv' ygvTtova&aL, 0vyy.d^7tT6Lv Hes., wozu wohl zunächst ags. usw. krumh krumm' (s. oben S. 387).

greu-p-:

gr. ygvTtög

ygVjtög m.

,

Greif (nach

,

greu-b-: hierher (*grubb-)

vielleicht

schott.-gäl.

groban ,top or point of a

hill'

;

anord. krjüpa, ags. creopan, mnd. krüpen , kriechen' (,*sich krümmen wie ein Wurm'), ags. cryppan beugen, biegen', nhd. mdartl. sich krüpfen ,sich krümmen' (schweiz. chrüpfen etwas so biegen, daß es eine rundliche ,

,

Vertiefung bekommt'), mnd. kroppen krummbiegen', norw. kreypa (*kraupjan) ,krümmen' anord. kryppa f. Buckel', kryppil, ags. crypel Krüppel*, ,

,

;

,

Krüppel aus dem von Beeren ,Büschel Ndd.), hochstufig ags. creopel Krüppel' ags. cropp oder Blumen, Ähre, Kropf; mit expressiver Verschärfung: ahd. kröpf ,Kropf, Vogelkopf', mnd. krop ,Beule, Auswuchs, Kropf, Vogelkopf; Rumpf, (toter) Körper', nur in letzterer Bed. anord. kroppr ,Rumpf'; mit einfachem

mnd.

kr'öpel

ds.

(holl.

mhd.

kreupel]

,

b: anord.

krof

ein ^krufta-

,

n.

,

hnlp{jp)el,

nhd.

;

Rumpf, geschlachteter Tierkörper', kryfia ,ausweiden'; in mndl. krocht Hügel, Acker in den

Ausbiegung, Hügel'

,

Dünen', ags. croft kleines Feld' lit. wahrscheinlich grubineti straucheln, stolpern', grixb{l)as m. Unebenheit, Erdhügel'. ,

;

,

,

rauhe


390 #

3.

mnd. krüs

mlid.

s-Er Weiterung greu-s-:

,kraus,

lockig';

q^^^^

mit germ. -au- ndd. krös krüse ,Gekröse, Bauchfett^ (,*das Krause'); ;^ nhd. Gekröse, ndd. kriise (""krUsä mhd. (ge)krcese, von

GänsenS

geweide

hoU. kreus ,Falz in Faßdauben* ags. cr^^ ,Runzel, Falte, Furche, Locke', ahd. mhd. krol (-11-) ,kraus' 'zierlich', wfries. kreas .aufgeputzt'; (*krudd:)^ mhd. krol(le), krillle ,LockeS norw. krull ds.; norw. mdartl. kruskn] ;

krusken kraust

,

WF.

mhd. h-üsp

,crispus',

,kraus',

nhd. obd. ^

kraus'.

I

593

ff.,

grei-

^. ger-,

ndd. krusch

,hinfällig',

,

WH.

97, 99

623, Trautmann 94 f.,

f.

wachsen, wecken'. Partiz. jä-gr-vdihsmunter', av. jayärayant^m

Ai. jdrate ,erwacht', jä-gar-ti ,wacht', Perf. jä-gdra,

munter, eifrig', jdgrvi- ,aufmerksam, wach, Partiz. Perf. Akt. jagäicrvah-, jigäurvah ,den wachenden', Perf. jagära, mit /ra-inchoativ fra-yrisdmnö ,wach, wachsam', Kaus. ä-garayeiti ,weckt', dissimil. fra-yrä-rayeiti ,er.„ ,erwachend' (*grl-sk-), Kaus. fra-yrä-yräyeiti, I ,Erwecker' erwache', vigräsenäg weckt', mpers. vigräs wecke' (oh i- das Adv. *e? vgl. e oder ö in av. ä-garayeitl ;

,

gr. iysiQOj

und oben Perf.

,

S.

280

Med.

iygiad-ai]

Wachen',

spanne ein

vgl.

vom

]

iyQrjaao) ^wache'

;

1

^)j

ai.

zu ^ygr^-r- (vgl. av. fra-^rätö ,beim

708 2);

kaum

aus *iyQr]omcx) (Schwyzer Gr. Gr.

ngre

(woraus ngre), geg. ngrei ,hebe auf, errichte, wecke,

tosk.

alb.

i-yrj-ysQ-fxac

(spät)

iyQrjyoQaig)

Erwachen');

s-yrj-yoga

(für

i-ygrj-yoQa

648

Aor. eygsTo, syQea^ai^ mit dem g von jä-gdra Perf. gingen aus iyorjyoQxl ,im

anders Schwyzer Gr. Gr.

;

Gewehr'

I

(*n-grd-n-iö), Partiz. n-grite {^-grl-t-)\

vermutlich anord. karskr, kerskr

,

frisch,

lebhaft',

mnd. karsch

,

frisch,

munter', alem. chärzsch.

WP.

I

598

WH.

f.,

429 f.

I

.

ger-, gero-, gre- ,morsch, reif werden, altern', auch, bes. in Bildungen mit

Formans

,Korn, Kern' (nur NW-Idg.)

-rzo-,

die älteste Bed. scheint

;

Zerriebenes') gewesen zu sein, von Alter oder Krankheit'; nominal: intr.-pass. aufgerieben werden, ger-ont- ,alt; Greis', ger-ger-o-s ,hinfällig', gr-no-m ,Reibefrucht,

reiben' ,

(daher

,Reibefrucht,

klein

,

Korn'. Ai'.

vgl.

jdrant-

,gebrechlich,

auch npers. zar

altern'

(,*reibt

,

alt,

Greis,

auf), jarand-

und jarä Altwerden,

Greis'

(=

osset.

Greisin'), jdrati ,hinfällig,

Alter'

alt',

zärond

,alt',

gr. ysgcjv]

,macht gebrechlich, läßt

jards-

(Nom. Sg. jardh,

f.

redupl. jarjara- zerbrechlich, hinfällig' (:gr. ysQyeQtfiog) dehnstufig Jö?'a- , alternd' (= npers. zär schwach, elend', zär Greis, Greisin'; auch im Aor. järisuli)] schwere Basis in ai.

idg. -ös)

,

;

;

,

,

,

jarimdn- m. ,hohes Alter, Altersschwäche', jiryatij jiiryati ,wird gebrechlich.

"


391 Partiz. jürnd-^ jlimd- ,geb rechlich, abgelebt, abgenutzt, av. azardsant- ,nicht alternd' (Partiz. des s-Aor.), zerfallen, morsch, alt' azardma- ,nicht abnehmend' (von *zardma- m. ,das Verkommen'), zairina-

morsch,

altert',

;

aufreibend, erschlaffend', zardta- ,altersschwach' (wohl =^ ai. "^jirta-)^ mit formantischem u (: gr. yQav(;? anord. kor, s. u.) zaurvan- m. Greisenalter, ,

,

Altersschwäche', zaururazrvan- zrnn- ,Zeit'

,

altersschwach,

vielleicht

gebrechlich',

auch

:

;

arm. cer gr. ysQCüv

oia

,alt, ,

Greis' (*§e7'o-)

;

Greis' {yiqovT-), ysgovoLog ,den Geronten

Ratsversammlung (der schweren Basis) ursprüngl. ,

zukommend', yeQOv-

Ältesten)^, yiqag n. (idg. *gerd-s, von der * ,* Alter, Altersvorrecht', daher Ehrengabe, ,

Ehrenstellung, Belohnung', yegagög ehrwürdig, stattlich, ansehnlich', später auch ,alt, greisenhaft'^ ysgaiög ,alt' wohl aus *y€Qa(T-t6g', in der Bed. ,

jAlter' ist yegag ersetzt durch y^gag] das r] von yrjgdayco) ^altere'^, Partiz. Präs. yrjgdg .alternd^, themat. Impf, eyrigä, usw. auf yrjgag (für yegag) über-

tragen, ebenso auf yiqgau) ,altere, reife', yvjgaXiog (bei Hes. auch yegaleog) ,alt'; att. ygavg, Gen. yga{*f)6g (hom. Dat. ygrj'C) ,alte Frau' (hom. ygr/vg

wohl spätere Umschrift eines richtigen *}grj{ß)Lg nach dem gewöhnlichen vielleicht in Beziehung zu av. zaurvan- m. Greisenalter', etwa ygavg) Nom. s. Gen. ursprüngl. *g^rd-u-6s, woraus ygafog Schwyzer Gr. ^ger-us ,

;

:

;

Gr.

1,

574; redupl.

Olive'

(s.

ysgyegiixog ,von selbst abfallende oder reife

oben);

Feige oder

=

anord. karl ,Mann, alter Mann, Ehemann, freier Mann' ahd. karal ceorl mit Ablaut freier Mann der , ds., ags. niedrigsten Klasse, Ehemann^,

Bauer, Tölpel', mnd. kerle freier, gewöhnlicher Mann, kräfGrundbed. wohl alter Mann'^ ; tiger Mann', nhd. (aus dem Ndd.) Kerl engl, churl

,

,

,

;

aksl. zbreti ,reifen', ztreh ,reif', Kausat. s%zori ,£5^/^?y(7£'.

In der Bedeutung ,Korn, Kern': gränum ,Korn, Kern' (*gj'-nöm,

=

=

air. gräriy ai. jlrnd-, s. oben) usw. ist nicht ds. aus dem Lat. graion (Sg. gronyn) cymr. (Entlehnung lit. zlrnis, lett. zirnis m. , Erbse', £. ,Korn'; aksl. erweislich) apr. syrne zrbuo, serb. zriio u. ,Korn' ; got. kaum, ahd. ags. anord. körn, nhd. Korn, lat.

=

ags. cyrnel ,Kern',

woneben hochstufiges ahd.

kerno, anord. kjarni m., ds.

(wohl auch nhd. mdartl. kern ,Milchrahm' als der beim Buttern körnig werdende, mhd. kern ,Butterfaß', anord. kjarni, kirna ds., ags. eiern, engl. churn ds.). (*gf-r6s) ,zerrieben* ist wohl in lat. glärea (*gräreia) ,Kies' ein cZ-Präs. "^grö-dö vielleicht in got. gakrötön ,zermalmen'. fortgesetzt;

Ein *gräros

WP.

I

599 f., 682

I 514, 574,

WH. u.

I

605 f., 618f., Trautmann 371

Anm.

5.

f.,

Schwyzer Gr. Gr.


392

^

gerebh' ,ritzen' und Verwandtes. 1. gerhh:

Gr. ,

ein, schreibe' {*gYhhö), yga^ua ,Buchstabe', yga^^^ Schreiber', yqaixTvq ,Ritzung der Haut' (daneben dialek-

,ritze

ygcccpu)

Linie', yqacpsvg

,

Formen mit

-qo- statt -qa-)\ ahd. kerban Einschnitte ceorfan (Partiz. corfen) ,schneiden, kerben', kerbe f. ,Einschnitt, Kerbe', machen, schneiden', nhd. kerben, mhd. kerp tische

ao-s,

,

m. ,Fuge', ags. cyrf m.

,

Schnitt'

;

slav. *zerb^ in aksl. zreb^, skr. zdrijeb, klr. zereb ,Los'

zrebhjb ,Los,

Krume' (,*gekerbtes

und

slav. zerbhß in aksl.

Stäbchen'), apr. glrbin ,Zahl' (,*Kerbung').

2.

grebh-: Mhd. krabelen (mit expressiver Verschärfung: mhd. krappein, mnd. krabbelen, daraus nhd. krabbeln) ,kratzen, kriechen', anord. krafla ,kriechen*, kratzen, leicht anrühren', mit expressiver Verschärfung dän. norw.

krafsa krabbe

.

,

,

scharren, grapsen' (und ,krabbeln, kriechen', ursprüngl. kriechen/ ,

indem man sich festhakt'), wozu anord. krabbi m., ags. crabba, mnd. krabbe ,Krabbe' und ahd. (krebiz), *krabita-, krebaz(o), asächs. krebit, nhd. Krebs. ^

Ganz

fraglich gr. ygö^q)ig ,Sau' (besser ,die Grunzende'?) als Nasalform.

Daneben ^gribh- (mit expressivem

3.

Gr. yqicpaad'ai

von

sker-

{ä- aus

:

'

ygacpsLv. Aa%(ßveg. lat.

gr. oy.aQLq)aof.iai,

*7}-

,iv',

oX

i?): ös ^vecv

äiivaaeiv Hes. (vgl,

,Harke, Rechen*

scribo), äyQicpri, dygelcfva

,einritzen'?);

kribbelen ,murren', kribelen ,jucken',

holl.

'Aal

mhd. md. kribeln

,

kitzeln (von;

der Sinnenlustj', nhd. kribbeln^ und mit germ. pp: ahd. kinpfan rasch und, wiederholt wonach greifen', nhd. kripfen ,bes. vom Wegkratzen einer Riefe' fj ,

Schramme'. 606 f., Trautmann 87. Vgl. gred- ,kratzen', greb(h)o-s Weißbuche*.

lett.

gripsta

WP.

I

gers,

,

,

,

drehen,

biegen;

auch von Zweigen und Buschwerk*;

gers(i)0'm

Geflochtenes*.

Arm.

car^

cur ,schief,

Baum', PL Gestrüpp* ,

krumm*

gr. ysQQOv n.

{^ysQüiov)

;

yaqqa

cafay

,Diener, Knecht*;

(*gi--äti-)

geflochtener Schild,

Wagenkorb' usw., auch

gerra ,Rutengeflecht*, PI. gerrae ,Possen* Qaßöog und ydqaava q)Qvyava. KQfJTeg Hes.

lat. '

stufig

,

(*gTso-)'^

(*gorsos)]

,Penis* (,*Rute*)

ist

gr.

Lw.

;

tief-

'

;

dem

Gr. ysQÖLog stammt lat. gerdius ,Weber* cymr. gyrr m. ,Treiben, Viehtreiben* (*gers{o-), davon gyrru ds.?; anord. kjarr n., kj(^rr m. (*Ä;erza-, kerzu-) Gebüsch, Gesträuch*, schwed. dial. kars^ karse m. ,Korb aus Weidenruten, kleiner Sack, Netzsack*, anord. kass(i) m. (*kars-) Weidenkorb, schwed. kärsa f. aus

;

,

,

,

Rückenkorb*,

Fischkorb, Netzsack*, norw. kjessa ,Korb, Bastgeflecht* {*kars{dn).


393

Dazu wohl

mild,

eine

in

kerren

,

wenden* (*karzjan)

kehren,

bestimmte Lage hringen,

intr.

-wenden, drehen', cierr m. (*karzi-) ,Zeit, Mal, Geschäft'.

WP. (reü-,

I

609

f.,

WH.

I

594, 596,

RC

Loth

=

ags. cierran sich wenden', hecierran

40, 375

f.

,

g^^-f S^- ^biegen, krümmen, wölben^; Nominalbildungen: gudom ^Darm; Eingeweide^;, ^uf-r ^Kehle^ Hals^;, gugä ^Kugel, Buckel, geu-lo-s ^rundes Gefäß, KugeP,

gou-no-m

^Gekräuseltes,

Gewölbtes^,

gupä

geu-ro-s,

gou-ro-s ^gekräuseltes (Haar, Welle)', gur-no-s ,Rücken, Hüfte', gü-ro-s ,rund, gekrümmt'. Unerweitert wohl in goud- gü- ,Hand', s. dort; ferner norw. kaa ,das Heu umdrehen, wenden', anord. kä ,die Ruhe stören' (*kaiuön)'^ kä-heinn StalP,

,Erdhöhle,

:

krummbeinig' (*gouo-] air. gäu, gö ,Lüge', falls aus *gö2iä, hierher, sonst mit lat. haud zu verbinden); über gr. yvvjg, yviov s. unten S. 398, über yvakov s. unten S. 397. ,

a.

Dentalerweiterungen:

gnd-, geud' (vereinzelt g-u-ed-?), vor allem im Germ.; Ai. guddm ,Darm'; maked. yöda evrega MaxEÖöveg Hes.

gudo-m

,Darm'.

'

;

ndd.

kilt

,Darm', nhd. bair. kütz ,ein Teil der Gedärme'; ndd. küt,küte

auch ,Eingeweide kleinerer Tiere, Rogenbeutel; •

Wade; Tasche,

Beutel',

mnd. küt ,Weichteile im Tierkörper, Rogenbeutel, Wade', holl. kuit (*küt-) und kiete (*keot-) ,Fischrogen Wade', engl, mdartl. kyte, kite Bauch, Magen' (vgl. zur Bedeutung unten qipus) afries. käte (*kaut-) Knöchel', mnd. köte, küte ,Huf, Klauen, bei Pferden ,

;

;

,

das Fußgelenk', ndd. (und entlehnt nhd.) Kote, Köte .Knöchel, Fessel der Pferde', Demin. mnd. kötel, nd. Kötel (aus ^kiitü) rundliche Exkremente ,

z.

von Ziegen, Pferden', mndl.

B.

holl.

keutel

,ds., Kegel, Knirps'; Buckel, aufgebauschte Falte, Anschwellung an einem feisten Körper, sackförmige Erweiterung eines Netzes', schwed. dial. küta kauern (,sich ,mit gekrümmtem Rücken gehen oder laufen', nhd. kauzen

norw.

dial.

kyta

cotel,

,

=

zusammenkrümmen'), geminiert schwed. kott{e) Tannenzapfen', kutting ,kleiner feister Knabe' ,

dial. kutte,

;

dem

mit nhd.

Kauz

Begriff der Einbiegung, Höhlung: ndd. küte Grube', mhd. küz, Grube als Gerichtsstätte' (formell norw. dial. küt ,\Qr-

=

,

,

krüppelung im Wuchs', schwed. dial. ,Knolle, Buckel'; mhd. küte Grube, Loch', nhd. mdartl. Kaute ds. wohl aus dem Ndd.); norw. dial. keyta jEinsenkung im Erdboden, Pfütze; Gefäß, worin man Fische trägt' i^kauti-) mhd. koetze, nhd. mdartl. Kötze Ruckkorb', ags. cyte Hütte, Haus, norw. keyta Waldhütte aus Zweigen', vgl. nhd. dial. le) Lager' (y ,

=

kieze

=

,

Bastkorb'

=

(-ew-),

,

,

,

ags. cyt-wer

,

Fischreuse' mit expressiver Geminata


394

,

mnd.

kutte

usw.

kotze

(mlid.

,cuniius'

Loch

,meretrix');

= schlecht^

ndd. (und entlehnt nhd.) kot, kote ,Schuppen cote cot, Höhle, Lager wilder Tiere, Stall, schlecht^ Stall, HütteS mndl. anord. kot ,kleine Hütte', ags. cot ,(Räuber-) Höhle, Haus, Lager', Hütte',

Wohn- oder

Liegerstatt:

,

kytia ds.

;

kunta ,vulva' aus mnd. kunte ,cunnus; auch Hintere^ norw. schwed. kunt ,Ranzen (von Birkenrinde)'; auch av. gunda-, gund^ nasaliert anord.

,Teigballen'?

besonderen Artikel; gut-r ,Kehle'.

siehe gU't-, geu't'] über gu-et-

Lat. guttur (*gütr, Bildung- wie hitt. kuttar)] n. (bei Plautus m.) Geschwülste am Hals'; Kehle', guttura (Plin.) dicke Hälse,

,

Gurgel,

,

u. dgl. ,hautsackartige Gebilde am Hals' kiot ahd. m. ,Sack, Tasche', ds., mnd. küdel Tasche', geut- in ags. ceod{a) mhd. kiutel Wamme, Unterkinn', nhd. Keutel Fischnetz, Darm, Geschwulst'; koder m., nhd. dial. Köderl, Goderl (^gut-ro-) ,Unterkinn, gut- in mnd. ndd. koden ds., engl, cud ,das Innere des Schlundes bei Wieder-,

dazu

als

:

,

,

,

Kropf,

kusma

käuern', ndl. kossem ,Unterkinn' (*gutsvio-), norw.

,parotitis'

mhd.

;

kuteln, nhd. Kutteln ,Kaldaunen' mit expressivem dd: ags. codd m. Hülse, Schote, Sack', aisl. koddi Kissen, Hode' vielleicht ahd. kutti Herde', nhd. Kette, bair. kütt Schar jagd;

,

,

,

,

;

barer Tiere'; hitt.

(=

lat.

ku-u-tar (kuttar), Dat. ku-ut-ta-ni {kuttani) n. ,Nacken, Oberarm' kuttanalli Halskette'. guttur, s. oben) ,

;

Gutturalerweiterungen; gugä

6.

Mhd.

Kugel'. mnd. hoU. nhd. Kugel, kogel ds., nhd. kugel(e), ,

Bergkuppe' (Persson Beitr. 113); rhein. Klugel, Krugel erst durch Verquickung mit kliuiuel und Klüngel]

dial. Kogel runde nach Persson wohl ,

mit gg: ags. cycgel, engl, cudgel (*kuggila) ,Knüttel', anord. kuggr aus

mnd.

kogge, engl, cog

,

breites,

plumpes

Seeschiff';

mit germ. k: isl. kjüka Fingerknöchel', norw. kjüka ,Klumpen', kokle, kukle jKlumpen', kokla (und kogla), kokul .Fruchtzapfen der Nadelbäume'; ,

ags.

mit

cycel, ,

nengl.

Gänschen',

kitchel

dial.

ags.

,Hühnchen' mit germ. kk: ahd.

ciecen,

,

kleiner Kuchen'

nengl.

chicken,

dazu anord. kjüklingr mnd. küken, nhd. Küchlein ;

;

coccho,

Misthaufen'^ dän. kok{k) lit.

gugä

f.

,

nhd.

mdartl.

Haufen, Heuhaufen'

Kocke

,Kopf', gogas m.

,

,

Haufen, Heuhaufen,

;

Knopf, Buckel, Hügel', gaugaras m.

russ. guglja, poln. f.

,

Gipfel eines Berges*; Beule' Beitr. guga (Persson 937); aber lit. guoge, göge Widerrist des Pferdes', wohl nicht aus dehnstufigem

*gö[u]-g-; anders darüber

,

Trautmann KZ.

43, 176;

,


395 mit -g-:

.Fußknöchel' (?); npers. güzak

Knorren, Beule, Kropf, güzys Kropf, ganze ,Kopf, lett gnza .Kropf, guznia Haufen, Höcker', guza Hüfte, Lende, Keule güzas

lit.

,

,

beim Braten'

;

a6ech. hyzü

als

,

,

u.

giza

giza^

,

Knochenkopf am

,

Worte Avie

usw.;

s.

Beule, Höcker', guza Hinterer', ^loven. güza Hinterer, T. wohl auch andere, an sich auch mit guz gqz- ansetz-

poln. guz

Höcker', wie

güz-

poln.

ksl.

dg'L'

;

dort),

bare

Oberschenkel',

Hüfte,

gyza vimnaja Weinstock', serb. gidza ds. (auch wahrscheinlicher hierher als zu *gengKnorren, Knorrengewächs')

Schienbein

(s.

,

,

fjuza,

z.

,

*geng-)

(s.

,

doppeldeutig sind auch die

;

,

=

Worte mit

halt, (gunz-)

gunzys, güzys Kropf bei Vögeln, Kopf des Oberschenkelknochens' Mühlenbach-Endzelin Lett.-D. Wb. I 685, 687; ,

lett. guza^ guzma stehen kuza Haufen', kuzma ,Hühnerkropf', formantisch mit guza usw. im Zusammenhang stehen, im anlaut. kaber ein mit av. /ra-, apa-kava- ,vorn, hinten mit einem Höcker' und

neben

,

die

der Sippe

qeu-

,

biegen,

zusammenhängendes Wort zur Voraus-

wölben'

setzung haben; über das von slav. guz- nicht sicher zu trennende ggzc.

Labialerweiterungen; gupä

Gr.

yvTtr]

,

,

s.

unter geng-.

Erdhöhle'.

Erdhöhle, Schlupfwinkel, Geiernest' (Hes.); yvxp^ yvTTÖg Geier' oder den krummen Klauen, wie ygvxp zu yQVTtög ,

(vom krummen Schnabel ,gekrümmt');

ahd. chubisi ,tugurium', mhd. kohe Stall, Schweinestall, Käfig, Höhlung', Koben kleines, schlechtes Gemach oder Gebäude, Schweinestall' ,

nhd.

,

^^ (dazu mhd. kobolt^ nhd. Kobold^ z. B. Kluge 315), ags. cofa (engl, cove) Kammer, Versteck, Höhle' (daraus anord. kofi .Kammer, Zelle'), westfäl. ,

(^kufjö)

kilffe

,

schlechte Hütte'

;

Grundbed. ,Loch

in der

Erde

als

Wohn-

grube', eigentl. ,Einwölbung', ndd. Kübbung ,Anbau' mhd. nhd.iro5e?',Korb' mhd. kobel m. (gewölbter) Kasten, enges holl. kub^ kubbe ,Fischreuse' ;

;

,

;

schlechtes Haus, Stall' hingegen stammen kofel Bergkuppe', nhd. bair. -allem. Kofel^ ;

,

Höhle, Felswand' aus

mhd.

kobel n.

Kobel^

Felsenschlucht', Gufel, rätorom. cüvel^ ,

'^cubidum (zu cubäre) Lagerstätte des Viehs' (Zinsli, Grund u. Grat 322) und ahd. miluh-chubül ,Milchkübel', mhd. kübel^ nhd. Kübel wohl aus mlat. cupellus;

ital.

cövolo

,

lat.

,

küfr runde Spitze, Haufen', norw. küveri rundlich, gewölbt' norw. kuva^ kyva abrunden, abstumpfen', vgl. auch schwed. kuffa (davon stoßen ndd. kuffen stoßen, ohrfeigen'), holl. kuif (mndl. bändigen, anord.

,

,

=

,

,

,

,Federbusch, Schopf, Haube, Baumwipfel' (vgl. in ähnlicher Bed. frühnhd. Kaupe Federbusch, eigentlich Haube, auf dem Kopf der Vögel'

*cwve)

,


Mi

396 aus ahd. *küha, wohl aus der rom. Sippe von cüpa, ebenso ags. cyf ,p^^ cuve aus lat. cüpa ,Kufe') Tonne', as. küvln ,Faß', vgl. frz. kohbe ,Federbüschel, buschiges Haar, Ilutkopp germ. ""kuhb- westflämisch bair. aisl. kobbi m. ,Seehund\ koppen ,buschige Krone eines Nadelbaumes»* cob ,runder Klumpen, Kopf, Spinne', vermutlich auch ciib ;

:

,Junges',

engl, isl.

kubbur, kubbi ,Klotz,

Stumpf (dazu schwed.

isl.

norw. kubba ,abhauen*);

schwed. kupa ,h albkugelförmiges germ. *A:wp-: norw. dial. küp ,Buckel', schwed. kypa ,rundes Gefäß aus Gehäuse, Bienenkorb' u. dgl. Stroh\ ;

ndd. küpe ,großer Tragkorb', engl. Fischreuse, Korb'; ablautend norw. ,

dial.

dial.

klpe

(ags.

^ci/pe)

..

,geflochtene

kanp ,hölzerne Kanne', kawpa

Knolle';

f. ,Becher' ags. copp m. Gipfel^ hingegen stammen wohl aus lat. cuppa f. auch Becher' (mengl. ,Becher', nhd. (eigentlich ,Kopf'), cupp m., cuppe :

,

(Haube) der Vögel', Koppe,

'^^

Kuppe ,runder Berggipfel*^ md.) Koppe ,Kamm mhd. kuppe, ahd. chuppa ,Kopfbedeckung' (mit expressiver Verschärfung ahd. chuppha ds., mhd. kupfe, kuffe, gupfe ds., gupf, gupfe m. ,Gipfel eines Berges, Spitze des Turmes', worin g- wohl Substitution für roman» ;,; anord. koppr ,Kopf, Gefäß, Helmknopf, Augenhöhle' ist Lw. aus mnd. kopp)] afries. mnd. kopp ,Becher', ahd. köpf, chuph Becher', mhd. köpf C-;

,

,Trinkgefäß, Hirnschale, Kopf (ähnlich rom. testa ,Kopf aus Scherbe, Schale', mlat. testa capitis), nhd. Kopf

lat.

testa

,

Nasaliertes germ. '^kumb-: ags.

aus

,Tal'

abrit.

*kumbo-s

,Tal'),

cumb (engl, coomb) ,Napf' mnd. kumm(e) f. rundes, ,

(in der Bed.

tiefes

Gefäß,

Napf, nhd. Kumme tiefe Schale', Schweiz, chumme Zisterne'; ^kump- (aus *kumb- mit Kons. -Schärfung) mnd. kump, mhd. Äjwwip/ Gefäß, Kufe,

,

,

,

Tasse', nhd.

Dazu

Kumpf

vielleicht npers.

ferner vermutlich

lit.

gumbed ,Wölbung, Kuppel, Becher'; gumbas m. Wölbung, Geschwulst, Knorren'; ,

lett.

gumba Geschwulst'; ,

aksl.

Pilz', skr. güba Schwamm, Aussatz', sloven. ggba m. Schwamm, Pilz'^ göbec ,Maul', aöech. hüba .Schwamm', jünger ,Maul, russ. gubd ,Baumschwamm' daneben güba ,Lippe' im Slav. liegt Lippe',

g^ba

,

Schwamm,

,

,

;

;

Intonationswechsel vor, die Bedeutung ,Maul' ist überall jünger. Unter einer Grundbed. bergen' wurde nhd. Koben verbunden mit av. ,

gufra-

Grube d.

geheimnisvoll, versenkt'? ,tief;

ursprünglich

,in

eine

Mit Z-Suf fixen; geu-Io-s ,rundes Gefäß'.

Ai. göla-h ,Kugel', gölä,

gula-h, ,

wunderbar', angeblich

ballen')

gull, ;

gölam ,Ball, runder Wasserkrug' gulikä ,Kugel, Kügelchen, Spielball' (oder als ;

vielleicht ai. gj,-

zu

*gel-


397 arm. kaluni gr. yvliOQ

unter

s.

fasse^ (^W«^^)»

nehme,

längliche

,

Tasche'

(auch

s.

yoy-yvXog'?

gong--^

üher yojXeög

,lieg-en');

"^gol-

yvaXov

gr.

,ich

,

Höhlung des Panzers', später Schlucht', meg. yvdXäg ,Trink,

zu letzterem iyyvdcj unter ^goud-) können auch als "^yvaaXo- von der s-Erw. '^g{e)iL-s- stammen; lat. vola f. Höhlung der Hand, des Fußes' (^gu-ela)] iyyvaU^cü

becher^,

,

händige

ein' (vgl.

,

ahd. kiol^ ags. ceol^ anord. kjöll m. ,(*rundliches) Fahrzeug, Schiff (die durch Einfluß von anord. kjqlr ,Kiel' germ. "^keulajüngere Bed. ,Kiel' ;

=

göla-)^ ahd. kiulla ,Tasche'

Schlauch, Gefäß', entlehnt aus lat. culleus; woraus finn. keula Steven', anord. kyll m. ,Sack, Tasche' kuil ,der mittlere, sackförmige Teil eines Netzes' aber nach Franck(ndl. van Wijk Wb. 356 aus andl. kuidel von der ^Erw. der Wz.); ahd. ^•äZt, ai.

ags. cyll{e)

;

,

,

Keule (urgerm. ^külön-) Stock mit dickem kugelförmigem küle mnd. Keule, keulenförmiges Gefäß, Hode, Geschwulst, KaulEnde', quappe; (konkav:) Grube, Höhle' (letztere Bed. auch in mhd. küle^ nhd. (md.) kaule und aschwed. küla)^ mhd. küle, nhd. Kaule ,KugeI, kugel-

mhd.

kiule^ nhd.

,

,

,

förmiger Gegenstand', nhd. Kaulquappe (vom kugelförmigen Aussehen), anord. küla ,Beule, Kugel'; nhd. mdartl. kulle Kugel, Rolle, Walze', ,

'

kollern

kugeln' ( gr. yvXXög y.vßog ^ lergaycovog Xid-og Hes. mit Verblassen der Bed. des runden?); vermutlich auch a.nov^. kollr m. abgerundeter Gipfel, Kopf, mnd. kol^ kolle m. ,Kopf, oberster Teil kullern^

,rollen,

:

,

von Pflanzen', nhd. kullhock und (hochstufig) kielbock ,hornloser Bock', vgl. alb. tsjap gul ,hornloser Bock'; norw. keyla (^kauliön) ,Rinne, Kanal'. e. '

Mit

7J

-Suff ix; gou-no-zn

Av. gaona-

n.

,

Gekräuseltes, Gewölbtes'.

,Haar (bes. der Tiere); (Haar) färbe' (vgl. oben

lit.

^rawrar

usw.); Beule', mnl. coon f. ,Kiefer, speziell germ. Bildung anord. kann n. Kinnbacken', nid. koon ,Wange' (*Ä:awnö); dazu got. kuna-wida Fessel' (»gekrümmter Strick', zu ahd. icidi Strick'). ,

,

,

Mit r-Suf fixen; geu-ro-s, gou-ro-s, gü-ro-s, gur-no-s. Arm. kui-n Gen., ki'-an Rücken' (= lit. gurnas), kr-ukn^ Gen. krkan

/.

,

,Ferse',

kui% Gen. kri ,Boot, Kahn', auch Becken, Napf, Pfanne'; kray (^güräti-) Schildkröte' o-stufig kor {^gou-ero- oder -^ro-) gekrümmt, gebogen; ver,

,

;

kehrt', kori

,

,

Kanal', koriz

Geschwulst; Obstkern, Samenkorn'; gr. yvqög ,rund, ausgebogen', yvqog Rundung, Kreis, runde Grube', yvQOb) ,krümme', yvQLvog oder yvQivog ,Kaulquappe' (wie mnd. kü-le, nhd. ,

,

Kaulquappe^ mir.

s.

güaire

,Wirbelwind'

;

oben); ,Haar'

(ursprüngl.

,*Kraushaar',

vgl.:)

nir.

guairnedn


398

f

haure ,krause Locke (bes. von Wolle)', kaur ,gekräuselte '^kait-ara- in:) anord. karr m. ,krause "^gou-ro-; daneben germ.

iiorw. (idg.

"Welle^

Locke' mit -^u,

käri ,das Wasser kräuselnder Windstoß', norw. käre ,Hobelspan' das germ. Lehnwort finn. keuru ,curvus'; mit iZ (vgl. yvqoq und die ^ ent. haltenden arm. Worte) norw. küra ,sich zusammenkauern; ruhen', mn^ ;

küren ,(dem Wild) auflauern', nhd. kauern] mit Anwendung von Gerinnen der Milch norw. kjere i^keuran-) ,Käse im ersten Zustand', kür (^kuraÄ

von säuerlicher Milch* ,ds., geronnene Milch', keyr {^^kauri-) ,Käsemasse kaara (^kauarön) ,gerinnen, käsig werden' (fraglich hingegen sloven usw. zur Molken' wegen der auf g weisenden Nebenform sloven. züra ,

zgra ,Molken');

gauras m., meist PL gauraX ^Haar am Körper, Flachsfaser', lett. gauri m. PL Schamhaare' (vgl. oben av. gaona- n. ,Haar'); lit. gurnat m. ,Hüfte, Fußknöchel', lett. gürus ,Hüfte, Gabel am Spinnrad' (== arm lit.

,

kufn)'^

lit.

rekeln';

gurinti^ gürüoti

,gekrümmt gehen',

kdlno güras m.

lit.

,

Bergvorsprung'

lett.

güräties, guorities

sich

;

serb. güra f. , Höcker', güriti se ,sich zusammenziehen, krümmen'- ob hierher skr. züriti se ,sich eilen'?; s. auch unter geu- fördern, eilen'; auch bulg. gürkam^ gürm ,tauche ins Wasser'?; die Intonation erforderte *^öwra ,

oder "^gou^rä (vgl. oben anord. karr usw.).

g.

Mit s-Suffixen:

npers. gösä ,Winkel, Ecke'; gr. yvrjg

,Krummholz am

.^

Pflug', Ixqotqov airöyvov ,Pflug,

an

dem Krumm-

und Scharbaum noch aus einem Stück bestanden' (s-Suffix unsicher) wozu yvrjg Ackermaß' ('^yv[a]äg-, aber auch "^yvJ^ägmöglich); gr. yvToy Glied Arm und Bein', y^rjXQÖg yvTcc Schoß', yvtöü) ,lähme', woraus

holz

,

,

yvLÖg

,

,gliederlahm' (Grdf. "^yva-iov- oder yvf-iov? ders. Zweifel bei yvaXov,

yavaög ,krumm, auswärts gekrümmt (von Beinen)', mich' (aber yavaddag' ifjsvörjg Hes. vielleicht

galatisch,

yavGÖo^iai

zu

s.

oben),

,krümme

air.

gdu, Lüge'?) kann a nach andern Adj. auf -aög für ,gekrümmt' bewahrt haben, doch ist auch das av da ein Ablaut schwierig, *^ew- gdu- trotz der häufigen Stufe *^ü- nicht sicher steht; unklar hom. äiKpiyvog, Beiwort des :

Speeres,

und

dixcpiyvrjeig,

Beiwort des Hephaistos;

mnd. nnd. küse ,Kolben, Keule; Backenzahn', norw. dial. küs ,BuckeI*; schwed. kusa ,cunnus'; anord. kjöss f. ,Tasche', kjöss m. ,Bucht, HöhlungS far0. kjös f. ,KropfS schwed. kjusa ,Talschlucht', kjus ,Ecke eines Sackes* u. dgl., norw. kysa (*keusiön-) und kei/sa (*kausiön-) ,Haube, Kapuze'.

WP.

I 555ff.,

WH.

I 112f., 311, 629, 852,

Trautmann

80, lOOf.

.


399 ^eü'f

^^o^" (daneben geu9-)

,

fördern, eilen'?

treibt zur Eile, treibt an, facht

^n^jdvate ,e\\t\ jütd-h eilend', Schnelligkeit, Aufmunterung', j'avzn eilend', java-/i eilend, jfi- ^schnell', Jw^i ^chneW, jävistha-h ,der rascheste', m. ,Eile, Schnelligkeit', jdvas- ,SchnelligJ^i.junäti

,

,

,

,

jdvana-h treibend, anregend'; zavah- n. ,Kraft, Stärke', zävar-

,

,

j^eit',

av.

n.

,

(physische) Kraft, Stärke' (bes.

Füße und der Rosse), npers. zör , Kraft', bal. züt , schnell', av. zdvlstya hervoreilend, hervorder eiligste, rascheste, der förderlichste', uzutay-

der

,

sprudelnd'

;

daneben auf

geu9- weisend:

idg.

3lv.

java

,eile';

npers. züd

,

schnell'

g oder z gehören; vielleicht zu anord. keyra fahren, treiben, werfen, reiten'; skr. züriti se ,sich eilen', von Trautmann 80 zu güriti se ,sich zusammen-

kann zu

ar.

,

ziehen' gestellt, vielleicht trotz des unklaren Anlauts hierher.

WP.

555.

I

g[e)u-lo- ,glühende Kohle'.

Mit /-Suffix: ir.

güal

,

Kohle' (<

kol n.

aisl.

ahd. kolo m., ,

,

oder ^goulo-)]

"^geulo-

Holzkohle', ags. col m.

auch kol

mhd. kol

n.,

,

engl, coal, afries. kole f., kole f., Schweiz, cholle m., kol{e)

Kohle',

n.,

glimmen'.

Dazu mit r-Suffix gebildet)

(oder erst aus *gulo- nach arm. hur

,

Feuer' um,-

:

arm. krak ,Feuer, glühende Kohlen' (<

"^giiro-,

*gurä-), krak-aran ,Herd,

Feuerbecken, Glutpfanne'.

WP. geus-

,

Andere Möglichkeiten

I 563.

bei

kosten, genießen, schmecken', im

Iran,

und Alban.

,lieben';

W.

Schulze Kl. Sehr. 479.

Germ, und

Kelt.

,

wählen', im Indo-

nominal gus-ti-s, gus-tu-s.

Ai. jö$ati, jusdte ^kostet, genießt, liebt', ^*ösa?/a^e ,findet woran Vergnügen', jösa-h Zufriedenheit, Billigung, Genüge', av. zaos-^ apers. daus- Geschmack ,

woran

,

zaosö

av.

finden',

,

Gefallen',

sak. ysäsde ,er schätzt', ysua, gr. ysvof.LaL alb.

lat.

ysuyän

= {ys

koste, genieße' (davon yEvu)

desha ,ich

n-Präs. air.

,

zustö

liebte',

Präs. do

degünö^ -ere

,

dua

,

,beliebt, erwünscht' Leckerei' z) ,

;

lasse kosten')

{^geus-n-j

;

Jokl IF. 37, 101

f.)

;

kosten' (*gus-nö)',

asa-gü (*gus-s-t) ,er wünsche' (ad-güsi^ asa-güssi ,er wünscht', s. zur II 549), do-goa (*gus-ä-t) ,er wählt', Verbaln. togu wählen,

Form Pedersen

,

Wahl', Prät. doröigu (s.

khotan-

;

Pedersen aaO.)

;

,elegit*

(*to-ro-gi-geus-t), Pokorny IF. 35, 177

ff.,

usw.


400

,

kiusan ,prüfen, erproben', anord. kjösa ,wähleii, wünschen' (an^lj ahd. as. kiosaii ,schmecken, prüfen, ,durch Zauberei beeinflussen', wählen»^ nhd. kiesen, Kaus.-Iter. got. kausjan ,prüfen, kosten, schmecken' (==, ^' wählend' (vom Raben). iösdyate); vgl. ags. icael-ceasig gleichen got.

Nomen

actionis auf ti-: a-ijusti-h ,Liebeserweisung, Gunst', got. ga-knstt l

m. ,Gegenstand einer ,Prüfung', afries. kest, ags. cyst

Wahl, Vorzüglichkeit»

Bildung von ysvo^iai aus); auf fi,,. in den lat. gustus, -üs ,das Kosten, Genießen', kelt. *gustu- ,Wahl' Namen und in air. guss »Tüchtigkeit ir. Oengus, Fergus, acymr. Ungust, Gurgust kustus ,Prüfung', ahd. as. kust m. ^Prüfung, Schätzung, Wahl* (aber gr. yevaig erst einzelsprachliche

Kraft', got.

Vortrefflichkeit', anord. kostr, -ar ,Wahl, Willkür', (gute) Eigenschaft'; Ab! leituno- vom Partiz. *gus-tös: lat. gustö, -äre kosten, genießen' == ahd. ,

as«

jkosten, versuchen', ags. costian ^versuchen, plagen', anord. kosta -ada ,prüfen, sich anstrengen, erstreben'; altes Nomen actionis ist *kuriz

kostön

m. ,Wahl, Urteil', ahd. kuri

in ags. cyre

f.

ds. (nhd. Zwr-fürst, Will-Ä(irV

mit Übergang ins Neutrum anord. ker ,Wahl', ags. ge-cor ,Entscheiduni abgeleitet ahd. korön ,gustare, probare'.

WP.

I

568

WH.

f.,

628

I

f.,

Feist 312

f.

g{i)eu-, i{i)eu- ,kauen'. ]^ ipevs.

jävldan ,kauen', afgh. zöval, zöyal ds., beißen, nagen' (iran. *jydx arm. kveni Pechföhre, Lärche' aisl. tyggja, -va ,kauen' (für *kyggja nach tggla ,kauen'), schwed. tugt^ ,

;

,

mnd. keuwen, ahd. kiuwan, mhd. küioen ,kauen*^ kiuice f. ,Kiefer' Kinnbacken'; abgeleitet: mhd. keica, afries. ziäke f. (*keukön) und afries. kese Backenzahn', mnd.

ags. ceowan^ nengl. cheiv,

[*keician)] ags. ceace,

ahd.

,

küse, mnl. küze^ ablautend mnl. kieze ds.; baltoslav. *ziauiö ,kaue' in:

zidunos

lit.

PL

f.

,Kiefer', lett.

r.-ksl. i^uju i^zjou-)

f.

PI.

,

Ithvati

,kauen'; dazu (aus ivälo n. , Rachen, Engpaß',

^evdtb skr.

zaunas

Kiefer, Kinnladen, Kiemen'; russ. ^ujü, aöech. (*zßv-), zi/i, zvdti^ baltoslav. *ziccuna) bulg. züna f. , Lippe' und

und hvo,

zväle

f.

PI.

,

Gebiß

am Zaume';

russ.

^vdkatb ,kauen', zvak ,Lärchenharz als Zahnputzmittel'; toch.

AB

ho-a-tsi ,essen'

(Pedersen Toch. Sprachg. 43);

vgl. ferner g^iu- ,Harz'.

WP.

I 642,

WH.

I

601,

Trautmann 372, Liden Ann. Acad.

Scient.

Fennicae 27, 119.

glag- oder glak-

,Milch',

Nom. glakt

n.

;

nur

gr.

und

lat.

Gr. ydla, ydXaycTog n. ,Milch'; ursprünglich wahrscheinlich Gen. *yAaxT, *yXa7iTÖg (vgl. yla-KTo-cpdyog), daraus */Aax, *yXaKrög (daher yXwKcjvrsg' iiE(rtol


401

und ylaz-ycöv yaXad-rjvov Hes., wohl ein Kinderwort mit wie i^ixKÖg), weiter *yXd, mit Vokalentfaltung wpokoristischer Geminata Wort (wohl im Kindermund, woher auch die Anfangsim einsilbigen wonach auch ydlaytrog statt *yXa'KTÖg. Die Form hom. tjetonung :) ydXa, Hes.

ydlccy-Tog

yldyog {TtsQiyXayrjg, oeht vielleicht auf Lat. lac, lactis aus *glact

=

später yXaydo)),

Nom.

;

Über

und

alt-

der männlichen Fische';

entwöhnt'

<

andrerseits

Schwund

spätlat. i-St.

kret. xAdyog,

des anlaut. Gutturals

lade, vgl.

abgeleitet delicus (*de-lac-os)

PL

lactes

,der

f.

,

Milch

Muttermilch

?

altchin. lac {*glac) aus idg. *galakt

WP.

dissimiliert

*/Aax zurück.

mit dissimilatorischem

vl.,

ydXa

gv.

"^ylccy

WH.

I 659,

337

I

f.,

741

s.

Karlgren DLZ. 1926, 1960 f.

f.

zart'.

gleg' , weich, Nasaliert in

aisl.

klekkr

,

weich,

biegsam, nachgiebig, sentimental' (aus

*klinkuaz), aisl. klekkva weich werden, Mutlosigkeit oder Trauer zeigen, stöhnen', scliwed. kläcka , erschrecken' {*klinkwan), adän. kliunka ds., dän. ,

vgl. dazu das Kausativ anord. klekkva weich machen', kläkka schmelzen' (^klankicjan)'^ ndd. klinker ,zart, schwach,

Uynke wimmern', ,

schwed.

dial.

,

,

mager'; lit.

gleznas ,zart, weich, schlapp', gleznüs ds., gleztü, glezau, gleUi

welk werden',

schlaff,

bulg. glezz,

glezil

,

lett.

,

weich,

glezns]

verziehe,

verzärtele',

razgUza

,

Verderbtheit,

Unge-

zogenheit'.

WP.

I 661.

anstürmen'? Nur indoiranisch.

glei- ,anlaufen,

Ai. jrdyatl

,

stürmt an, läuft

an',

jrdyas- n. , Ungestüm, Lauf, Flußlauf',

prthu-jrdya- ,weit laufend'; av. zrayah-, apers.

drayah- ,See, Meer', mpers. zray, npers. (mit UmWasserflächen sich erstreckend'.

stellung) daryä, pdvdu-zrayah ,über weite

WP. gleubh-

WH.

I 660,

,

I

608.

schneiden, klieben, schnitzen, abschälen'.

schnitze aus, meißle aus, graviere', yXvcplg, -iSog f. Kerbe'; abschälen, bes. ein Tier abdecken', glüma Hülse, Schale, eu, wie nhd. klieben)] Balg des Getreides' (Formans -smä; glühö mit ü ahd. kliohan, ags. cleöfan, anord. kljüfa , spalten', anord. klauf f. ,Kluft,

Gr. ylvq)a)

lat.

,

,

glühö, -ere

as.

,

spalten', klof n. ,Kluft, Spalt', klofi

klcibo

m.

,

gespaltener

,

=

Huf, schwundstuf, anord. klofna, -ada

der gespaltene

klufda

,

Stock,

m.

,

,sich spalten', klyfia

Türkloben, Klemme',

Kloben zum Vogelfang'

=

ahd. 26

=

kloho


402 oder Fangen, Kloben^ ags. clofei ahd. kloho-louh, nhd. mit Dissimilation ,Schnalle^ clufu f. ,Zwiebel^ Holz zum Klemmen^ nh^^' Knoblauch, ahd. Jduppa L Zange, gespaltenes f. ,der zweigeteilte PacksatteP, ahd. klufi^ Kluppe {*kUihjön-), anord. klyf 129 f.) mit expressiv nhd. Kluft-, nach Wissmann (Nom. postverb. g^ klauben (dazu wohl nhd. klühön ü: ahd. ,zerpflücken^ dehnter Tiefstufe mit anord. khjpa ,klemmen, kneifen*)germ. intensiver Konsonantenschärfung "^ das die aufgerissene Erde um.' am Streichbrett Pfluge, , gleuptene apr. hat wohl das -d von gvaldyti ,au8. wendet'; aber lit. glaudyti ,aushülsen' -b- von wie gvalbyti ds. sein hülsen, entkernen' bezogen, genau so, ^glauhijU

,gespaltener Stock

zum Einklemmen ,

WP.

-^

hat.

bezogen

.

I

WH.

661,

610 f.

I

•'I-

'

'

glögh-

glQgh-

:

Gr.

'y?.wx£g

ylCüTxa, ion.

,

,

^'

Stachel, Spitze'.

Hachein der Ähren', ylwxiq,

yUaoa

,

f.

-Ivoq

Zunge' (ursprüngl. Nom.

,

ylCboüa, att

Spitze',

*7Ad>Xjta

:

Gen. yXäxm)]

serb.-ksl. (usw.) glogh ,Dorn';

stechendes Tierchen', oder als^ kleggi ,Bremse' als , zu idg. glei-, s. 1. geU anklammerndes' sich festklebendes, *klajjan- ,sich * 363. S. ,ballen', Erweiterung gl-ei-, anord.

vielleicht

WP.

Trautmann

I 662,

91,

Schwyzer Gr. Gr.

I 474, 3.

gol-, dehnstufig göl-, reduktionsst. gol- fliegen; Lager, Tierlager'.

I.

Arm. kalai

,Höhle, Schlupfwinkel oder Lager wilder Tiere';

Höhle, Grube'; aschwed. kolder (= aisl. *koUr aus *kolpaR), norw.

gr. ywlsög

'

und

f.

,

(*koldd) ,ein

derselben

Ehe

Wurf von

(eigtl.

Tierjungen,

kold, kuld m\

dial.

ein Nestvoll Eier,

Kinder

aus^

demselben Bette)';

lit. lit. guölis , Lager, Schlafstatt', lett. guQl'a , Lager, Nest' guliü (gulü), lit. guliü^^ gulti ,sich legen, zu Bette gehen', lett. gult ,sich schlafen legen', ;

.

,liegen', lett.

guVa Lager, Schlafstelle', lit. gulta, gulte , Tierlager' ;j das auf *gölei-ös zurückführbare ytulsög) mit der^ allenfalls (und guölis bei i-St. häufigen Dehnstufe; halt, gul-, arm. kal- aus Red.-St. gol-.

guUti

Wegen

lit.

=

,

(Szyrwid)

gvalis

=

guölis,

liegend', gvalmi torä

gvalä,

=

gvalü

Adv.

,

liegend',

gvalscias guls^ias gulsdiu kartelif, tvorä {Kvi' ü uo zu will wo Trautmann KZ. 42, 373 die Wz. darna, geführt hätte) als *guol' (Dehnstufe *göl- aus *guöl- mit idg. Verlust des u] gul- dann mir scheinen die lit. ^vaZ-Formen einzelsprachliche idg. ^^gul-) ansetzen

=

,

;

Erklärung zu heischen. Vgl. aber Trautmann WP. I 639 f., Trautmann 93 f.

Bsl.

Wb. 93 f.


f 403

^

gol-

,

Zweig, Ast'.

Arm. kolr

WP.

,Ast,

russ.

Zweig';

MSL.

I 640, Meillet

gohjd

,

Zweig' (usw.,

s.

Berneker 326).

11, 185.

rufen, schreien' (onomatopoetisch) göuä , Krähe'. gavate (nur Dhatup.) ,tönt', Intens, jöguve ,lasse laut ertönen, spreche laut aus', jögü- (Gen. F\. jöguväm) ,laut singend', gaid-gü-yäti , stößt Freuden-

S^^^-t S^-

roü-f

,

;

Ai.

schreie aus'

;

gr. /d[.^]og

,

Klage',

yocccj

,

wehklage',

vielleicht hierher lat. gävia

f.

yövjgj -r]Tog

,Möwe'

ahd. gikewen ,nennen, heißen', ags. ciegan f.

,

Weh klage', kümo

,

Zauberer (incantator)'

Persson Beitr. 897

s.

(?

,

rufen' (*kaujan)] ahd.

,mit Mühe', nhd. ,kaum', dazu

mhd. küme

;

f.).

küma

,(*kläglich,

schwach, krank', mnd. kümei schwed. (gotl.) kaum n. ,Jammer'; norw. ,matt', ags. cyme ,fein, schön', kauka mit Rufen Vieh dial. ,das locken'; als Grundlage von Tiernamen caitwe ahd. in mndl. Dohle', kaha, kä ,cornix', dän. kaa Dohle' (*kava) klagend) schwach, gebrechlich', ahd. kUmig

,

,

,

und in ags.

cT/ta

m. ,Rohrdommel', mhd. küze, nhd. Kauz ,Eule', vgl. mit

Formans isl. kyta zanken', mnd. küten (daraus mhd. küten, ndd. köter aus urgerm. *kautäri, oder als ,Bauern,schwatzen'; kiuten) hund' zu ndd. kot , Hütte' (oben geu- S. 394) lit. gaujä ,R,udel von Hunden, Wölfen', gaudziü, gaüsti , dumpf tönen' crleichem

,

;

[*goudieti), ablaut. güodziu, guosti ,trösten', reflex. ,sich

gaudüs

,

wehmütig',

lett.

,

Worte könnten auch zu *ghau-

(die halt.

anord. gauäi ,Bellen'); «lav. *ggdg, *gqsti (gebildet 'gusti

/Kidaoi^eiv', klr. hudü,

,

husty

,

lat.

;

gavilet ,jauchzen'

rufen' gehören, wie auch

wie *gr^dg und

z.B.

jungo) in russ.-ksl. gudUy

spielen', skr. alt

alt g^d^,

schallen', poln.

beklagen' {*göudieti)

gauda Klage', gäust ,jammern',

güdem, güsti

,

spielen;

gq§6 geigen, musizieren'; aksl. govorz m. ,Lärm', govoriti , lärmen' (russ. usw. auch bes. sprechen'), wozu ablaut. russ.-ksl. gvoii, (*gzvorb) m. ,Wasserblase', poln. gwar (*g^v-ar^)

dumpf

,

,

,Lärm, Geräusch', dehnstufig öech. havofiti reden, plaudern', klr. hava ,Krähe' (vgl. oben germ. *käuä), sloven. gävdc Kiebitz', und auf Grund m.

,

,

,Rede' mit demselben ,ünterhaltung, Scherzrede'. eines *gou-tä

WP.

I

634 f.,

WH.

I

Formans wie govorz auch

russ. güto7'

584 f., Trautmann 80 f.

fou9- (oder

gaug-? :) gü~ ,Hand; ergreifen, einhändigen'. Av. gava Du., gavö Akk. PI. Hände'; av. günaoiti ,verschafft', gaonam. Gewinn' (s. unten lit. gdunu)] ,

,

gr.

bürge

*yvJ^ä vorausgesetzt

mich

(=

gebe

von iy-yvocu ,händige

meine

Hand

wdrauf)'

;

ein, verlobe';

Med.

,ver-

postverbal iyyvrj ,Pfand', 26*


404

,

den Händen eyyvog , gesichert', Subst. ,Bürge'; vTtoyvog, vjtöyviog ,(unter lat. comminus), eyyvd-i, eyyvd-ev uq^ bereit, frisch'; iy-yv-g ,nahe' (wie (^zwischen den Händen^ eyyvog ,g-esichert^ eigent Schwyzer Gr. Gr. I 6203; ^^i ^^er iyyvaU^aj (obei

fxeaarjyv, -yvg ,inmitten'

,in

den Händen (?)^

s.

;

unter geu- S. 397), yvtov (unter geu- S. 398); bekommen' (gdudyti ^nachstellen'), lit. gdumi, gduti ,erlangen,

gaunai ^empfängt',

Inf.

günu, gut ,haschen, fangen', güvejs guvüs, gavüs aksl. S.

0-,

,

,

apr.

Perf.

Partiz.

pogaut,

gauuns ,emp fangen', Gewinner', lit. gauklas m.

lett^

,Erwerbf

flink, geschickt';

po-gymati

,

betasten' (auf

Grund

eines *gy-7nä ,das Anfassen'?]

auch unter 1. geu-. I 636 f., Trautmann 101.

WP.

gras-: gros-

fressen, knabbern'.

,

Ai. grdsate ,frißt (bes. voll.

von Tieren), verschlingt'

(*grasö), gräsa-h ,Mund-

Bissen, Futter';

fresse' gr. ygao) ,nage,

(=

ai.

grdsati) ygaCTig

,

Grünfutter'

(att. icgduTu

durch Angleichung an die tonlose Binnenkonsonanz), ydargig Schlemmer*^ ygdaog m. ,Bocksgeruch' aus *yQdG-aog (ursprüngl. Bock als Nager, wie ,

f. ,Bauch' (^ygaa-TrjQ ,Fresser', vgl. KgaaTTJaus ygaar-] ydaiqa ,Bauch eines Gefäßes'); QLOv ,Pferdekrippe', eines auf Grund ^ycxy-yqdsiv , fressen': ydyyqccLva, fressendes Geredupl.

TQdyog

rgchyu), loaysiv), yaGTrjQ

:

assimil.

schwür; yQüJvog

,

ausgehöhlt'

ausgefressen,

iqtbylr^ ,Höhle'

Backtrog' (vgl.

:

Tqcoyo))

grämen (*grasmen) n. ,Gras' (bes. unten ghre-. WP. I 657 f., WH. I 616 f.

lat.

(*grös-no-s),

yqwvri

,

Höhlung,

;

als

Futterkraut)

;

über germ. gras

vgl.

greb(h)o-s Maked. ven.

gröh(h)o-s m. Weißbuche', teilweise Deckwort für (illjr.) yqdßwv ,Fackel' (,Eichenholz'?);

:

,

ON Grehia, illyr. VN Grabaei, PN GN Grabovius (== poln. graboiuy,

umbr.

Krapuvi, neuumbr. Grabovie, Dat.) aus ebenfalls illyr.

xqdß{ß)aTog

Lw.

ist lat.

,Eiche'.

Fqaßog, Fqdßcov] s.

unten)

illyr.

,

Eichengott' (altumbr.

grab- (älter greb-) entlehnt;

grabätus ,Bett' (*aus Eichenholz) aus

gr.-illyr.

ds.

grob (h) OS Bsl. graba-

:

m.

,

Weißbuche'

in:

ON

Gruobina (gruobas)', apr. wosi-grabis ,Spindelbaum', lett. skr. grab, russ, grab, poln. grab ,Weißbuche', graboivy ,zur hörig'; vielleicht zu gerebh-

WH.

I 171,

,

Buche

ge-

ritzen'.

614 f., 855, Kralfe IF.

59, 63

ff.

1


405

^Qd- grod- kratzen'? Nur :

,

und germ.

alb.

Alb. gerrus'd, gtrrese, krüs{e) Schabeisen' (aus dessen Vorstufe stammt zum dehnstuf. Präs. gerruanj, Jcruanj, kruj, auch gerrüej, lat. grosa ds.), .kratze, schabe' (aus *gröd-, idg. gred-)] ,

g'erilj

krota (*grd-) eingravieren', ablaut. (mit Intensivgemination) kratta ahd. krazzön, mhd. nhd. kratzen ds. (germ. kratzen', aschwed. ,(zer) mnl. cretten (und cretsen), mhd. kretzen den -Verben neben J *krattön), anord.

,

kretze

(3s,,

,

Krätze'

;

hierher mit expressivem Vokalismus

ahd.

krizzön,

mhd.

kritzen

,

ein-

ritzen, kritzeln'^ ebenso mhd. krlzen ,eine Kreislinie ziehen', mit sekundärem Ablaut ahd. mhd. kreiz (*kraita-) ,Kreis' (,*eingeritzter Zauberkreis'); in ndd. kratsen, krassen ,kratzen'. expressiv wohl auch die s-Erweiterung AVP. I 607, 651, WH. I 622 f.. Wissmann Nom. postverb. 175 f.

grem-

,

feucht (sein), untertauchen, untersinken'.

Lat. grämiae

qyammipa

,

,

baltoslav.

ds.,

Augenbutter', oculi grammösi ,Triefaugen'

,

(vom Schnee)', *krammipa

halbgetaut

wenn

für

vielleicht

;

auch

got.

;

Augenbutter';

Wurzelerweiterung gremd-:

grimstü (^grimzdü), grimzdau, grimsti , unter-, versinken', gramzdUi Kausat. gramzdinü, gramzdmti ,versenken', gramzdus ,tief einsinkend, lit.

versonnen',

lett.

griihstu, griiht

aksl. pogreznqti ,im

,\m

,

feucht,

Feuchtigkeit',

aksl. grbm^zdb

in

PI.

f.

kramr

aisl.

Kot

,

sinken', Kausat. gremdet ,versenken'; ksl. greza ,Kot', russ. grjdznuth

Wasser untersinken',

versinken', grjazb ,Kot, Schmutz', skr. greznuti Kausat. aksl. pogrgzg, , untersinken'

,

einsinken', poln.

pogrgziti ,untersinken, untertauchen', russ. gruzitb , versenken, eintauchen, befrachten'.

grzeznqc, grzcf,znqc

WP. I.

WH.

654 f.,

I

;

I 617,

Trautmann 97

f.

greus- knirschen, mit kratzendem Geräuscb über etwas fahren und es zermalmen, krachend schlagen' (und andere Schallbezeichnungen). Got. krlus-tan ,knirschen', krusts ,das Knirschen', aschwed. krysta Zähne ,

,

und

knirschen' ahd.

krus-k

Kreuzung mit ahd.

,quetschen', ahd. krustila, nhd. Krustel, Krostel , Krachbein'; ,furfur', nhd. Krilsck , Kleie' (auch Grüsch, Grüst durch Gries, Grütze);

kros-pel,

zerbeißen'

nhd.

Kruspel,

Krospel

,

Knorpel',

kruspeln

,knirschend

;

gruksiti ,'kmTSchQxi, knistern, vom Sand' (Ä:-Einschub?; ü\iQT grduzas Graus, Kies' u. dgl. s. am Ende von 2. *gh7'eu-)] \\t.

,

serb. gruhati krachen (von der Kanone), mit Krachen schlagen; durch Schlagen enthülsen', grusiti stoßen, enthülsen', sloven. grüh Stein,

,

,


406

Sand^

gerölle^ grüsa ,grober

russ. grüchnutbsja ,mit

Geräusch zusammj

stürzen', usw.

WP. 2.

650

I

f.

,b rennen,

greus-

schwelen'?? dürres Holz, Fackel', rQvvsiov, rQvvoi

Gr. yqvvoq oder yqovvög in der Äolis';

,

,Stadt

gruzdet, grust ,schwelen, glimmen'; doch igt schlecht bezeugten Worte ursprüngl. nicht eher gr., ganz haben. ,Gehölz u. dgl' bedeutet I 651, Persson Beitr. 129.

gruzdUi, grüzti, die fraglich, ob

lit.

lett.

WP,

greut-

,

drängen, zusammendrücken

;

Quark

= zusammengegangene

Milch'.

Ir. gruth (*griitus) ^geronnene Milch, Quark'; mnl. kruden, mhd. ao-s. crüdan ,drängen', engl, to croiod ,(sich) drängen', krot mhd. , Gedränge, Bedrängnis', mengl. kroten , drängen', ags. crod n.,

crudes, curdes, nengl. curds ,Quark'.

WP.

I 650.

grod-, grad- ,Hagel'?

Arm. karkut

MSL. 10,280) lat.

(mit Umstellung aus

dem

reduplizierten *gagrödo-

s.

Meillei

,Hagel';

grandö, -inis

f.

,

Hagel';

gruodas (bsl. *gröda-) ,hartgefrorener Straßenkot, Steinfrost, Froll ohne Schnee; Mauke'; aksl. grad^, russ. grad, skr. gräd, poln. grad Hagel'. lit.

,

WP. I 658, WH. I 618, Trautmann 99. Da das arm. Wort ohnedies schwierig erscheint und ist

könnte, XSQl^ag

,

vielleicht eine

Kiesel'

(s.

2. gJier-),

vgl. nhd.

Hagel

:

gr. ycdx^r]^

gru- Grunzlaut der Schweine (gru-d-, gru-n-d-). Gr. yqv Grunzlaut der Schweine, yQvC^o) ygvXog, ygvlXog

^g

q)ct}V£iv

lat.

Hes.

,

ferngehalten werdenl

Grundform *ghrödh-, ghrddh- anzusetzen, zu

(*yQvöi(x))

Ferkel', yQvXl^o) ,grunze', yoyygv^sLV

,

,

grj

Kiesel', usw.

grunze, muckse*/ td rag]

Tovd-OQvCetv,

;

grundiö, mit volkssprachl. Assimilation grunniö

frühneuhochd.

(mit

,

grunze'

==

im Schallworte stockender Lautverschiebung im

Anlaut) grunnen, ags. griin(n)ian, Intensiv ahd. grunzian, nhd. ,grimzen% ags. grunnettan ds., engl, to grünt ds.; mit Lautversch. anord. krytia (Prät. krutta) ,knurren, murren', krutr m, , Geschrei', dän. krotte engl, crout ,krächzen', falls nicht eher zu 2. ger- C. I 658, I 624.

WP.

WH.

,

brummen',


Gh, Gh. p'iia

S^^f S^^ S^^f S^^ S^^ u.dgl., Lautnachahmung für Gackern, Schnattern Sowohl Urverwandtschaft wie jüngere Schöpfung (vgl. *ghans' ,Gans^). sind möglich.

giugrann ,Gans^, cymr. gwyrain ,anas scotica' (Grundform

Air. gigren,

scheint *gigur Gans'^

ganot

.

??); mir. ged^ cymr. gioydd, acorn. guit, hret. goaz, gioaz wegen des mir. Gen. geoid), zum c?-Formans vgl. ags. .

.

(*gigdä unter *ghans- ,Gans^;

alb. gogesinj

,gähne, rülpse^

(u. dgl.,

Wb.

G. Meyer

126j;

mhd. gägen, gägern (auch glgen) ,wie eine Gans schreien, schnattern^ u. dgl. für ,Gans^), ahd. gacJcizön^ gackazzen _,muttire, (nhd. Gagag, Glgag strepere^,

nhd.

gacksen,

gatzen,

gackern^

usw. gaggezen,

tirol.

Schweiz.

stoßweise lachen^, mnl. gagelen^ mengl. gagelin, gaggelen, gagelen ,gackern, ähnlich ahd. gickazzen, mhd. giksen, geksen, nhd. ,gackern^; nengl. gctggle unartikulierte Töne ausstoßen'' {i nicht eigentlicher Ablaut, ,feinere gicksen

sondern den höheren Ton malend);

^a^a und nisl. ^/ct^^a ,verspotten^ ,schnattern', gagä ,Eiderente^, gagönas ,Schnatterer' (etwas ähnlich gege ,Kuckuck^) lett. gägät ,wie Gänse schreien^^ 9^9^ ?Art Ente^, gägars ,Gans^ (Trautmann Bsl. Wb. 74 f.); aisl.

;

gagiXj -eti

lit.

;

russ. gogotdth _,gackern, schnattern; laut

lachen^ mdartl. ,wiehern^, öech.

alt Jiohtati ,heulen^, poln. gogotac ,glucken^, osorb. gagotac, gigotac (wegen g statt h jüngere Lautnachahmung) ,schnattern^ russ. gdgatb ,schnattern, von Gänsen^, 9dgci ^Eidergans^, gagdra ,Taucher^ usw. ;

An Vogelnamen aisl. lit.

außer den genannten noch hierher

gagl ,Graugans^ gaigalas

,

;

Enterich^,

SeeN Gay gellt h

lett.

gaigale ,Möwenart^, apr. gegalis ,Taucher^,

;

russ. gögolh ,Quäk-, Schellente,

glaucion^, alt

WP.

gogoUca

I 526,

:

,fulica^

anas clangula^, poln. gogol, gagol ,clangula

(Berneker 318).

Trautmann 74 f.

nehmen^, mit e-Formans durativ ,haben, festhalten an^, könnte Schallwurzel (Nachahmung des Schnapplautes) sein, was den

ghabh-

,

fassen,

häufigen Zusammenfall mit den gleichbedeutenden Wurzeln qagh- und qap- erklären würde (vgl. auch Vendryes MSL. 18, 310); andrerseits setzen

EM^

150 für qap-

(also

auch für ghabh-) einen Vokalismus


408

,

WP. .-:ö:9 an (dagegen Reichelt KZ. 46, 339, und anzusetzen als daß unsere Wurzel ghdhliwäre. dann fernzuhalten

I

I

159), ^^

gcibliasti-h.

3^^^,.

m. ^Vorderarm, Pland';

Ai. gdbhasd-k

muß'

haheö, -ere ,halte, besitze, habe', usw.-.deheö ,schulde,

lat.

WH.

344, ai.

= umbr. jpre-haUa, pre-huhia .praebeat^ prae-Mbeö

dar'

i'^de-kahe^'^-

CäXtev praebeö ,reiclie habe-nä L ,Haltriemen, Zügel', habilis ,handlich, tauglich', usw.

;

,habebit'

(*ghabh~), daz^ osk. io-Flexion: haf[{ar] ,habeatur', Präter. St. hip- {*ghep-, wohl durch Einfluß von lat. capiö cepi anders 2 im Konj. Perf. hipid, Fut. exskt. "Mpust ,habuerit'; hafiest

:

;

EM

442) umbr. habe ,habet', Imper. habitu, habetu ,habetö' {*habe-) neben hahie^i und sub-alitu, subotu ,dimittito' {*sub-habi-töd), usw.»

,habebit'

(*habiö)

zum umbr.

-b- vgl.

Devoto, Tabulae Iguvinae 172 ff.,

v.

Blumenthal, Iguv.

Taf. 66^5

auch ,bekommt' gaibid ,nimmt, ergreift usw.', später {*ghab(h)-i.ti)^ der f. Ausgang wohl von *kagla^ (kelt. *gabaglä, cael ,das Erlangen' bezogen; s. unter qagh- ,fassen') ,das Nehmen'

air.

Verbalnomen gabal cymr.

=

=

cymr. gafael ,das Festhalten' (/

v),

com. gavel f. ,das Halten, Erim Brit. anlautendes

sonst meist greifen', abret. an-gabol ,saisie, reprise';

k (von qagh- bezogen): mcymr. und cymr. caffael ,das Erlangen' (neben ^ >/); mit anaus dem s-Konjunktiv (^ cael, s. oben); das ff stammt derem Suffix corn. caf(f)os, cafes, mbret. caf(f)out, bret. kavout ,haben';

+

über auffallende Übereinstimmungen der

ir.

Komposita mit gaib- mit H 532 .

Pedersen KG. hierher auch gallorom. *gabella ,Garbe, Holzbündel' aus

den

lat.

gabei

got.

kepi

f.

Zusammensetzungen von habere

,

s.

;

gall. *gabaglä]

,Reichtum' (*ghabhl), gab{e)igs ,reich' (*ghabhlko-), ahd.

f.

Reichtum', kepic

,reich', ags. giefig, aisl.

gofugr

ds.

;

gzfa

f.

,Glück',

mhd.

dienlich'

(germ. *gebiz), gasbe ds., nhd. gzfr ,freigebig, angenehm, der dazu auch und Matronenname germ. gäbe^ ,gang Ala-gabiae ,die AllGN über den GN Garman-gabis Fria-gabis ,liebe Geberin'; gebenden', s. Gutenbrunner Germ. Götternamen 90 ff.; got. PN (Ta/-xZcZo, ahd. Gab-icard] -^

germ. Neuschöpfung

PL gebum),

aisl.

(als

Ersatz für dö- ,geben') 1.

gefa (arnord. ags. giefan, ahd. geban usw. ,geben'; got. giba

gaf,

ist got.

giban (Präter.

Sg. Präs. gifu, 3. Sg. Präter. gaf), f.,

aisl.

gj^f, ags. giefu, ahd.

,Gabe'; nach Kretschmer Gl.

geba 19, 208 stammt der Vokal des germ. *%eban vom gegensätzlichen neman ,nehmen'; ahd. FJ^ Gibicho, aisl. Gjüki'^ germ. *kabisiö f. in ags. cefes, cyfes ,Magd, Konkubine', ahd. kebisa ,Kebse% neben anord. kefier m. ,Gefangener', wird (unsicher) auf eine idg. f.

Nebenform *gabh- zurückgeführt; lit. gäbana, gabanä f. ,Armvoll (Heu)'; daneben gabenü, gabenti b ringen', Präter.

dial.

at-gebau ,habe hergebracht' (vgl.

lat.

,fort-

capiö cepi), gabüs :


409 \)e^s^}t^J Qf'^hh,

m.

fjoh'is

gpMti

^Gier^;,

imstande sein^ gewolint sein^; mit ö: gobiis

,

dial.

,gierig^,

^zusammen raffen^ usw.;

guobti

(ursprüngl. Iterativum) *gabajg, *gabati in poln. gabac ^angreifen, habdc ^nehmen, ergreifen^; usw. aksl. gobino ^Fiille^ eforeifen^, wruss. slsiV.

;

,Ru.

Slavia 16, 178, 208

WF.

germ. Lw. Über den expressiven Charakter des chsich reißen^^ chopüb ^greifen^ fassen^ usw. s. Machek

reichlich^ sind

qob^z^ in russ. chdbith ,

I

344

f.,

'lä

^liahh{6)lo-,

ff.

WH.

I

158

ff.,

630 f., Trautmann 74, Feist 175 f., 214.

Astgabel, Gabelung, Gabelt

,

Gabelungspunkt der Schenkel, Gabel; Schenkelgabel, vulva^, abret. Plur. gablau gaol ,Gabelung^ (mit 2-Umlaut von a zu e acymr.

Air. mir. gabul ,gegabelter Ast, Gabel; vulva^,

Gabel^,

cymr.

gafl

nbret.

,

gavl,

,Zange^, bret. gevel m., acorn. geuelhoern gl. munctorium), (gall-)lat. gabalus ,Marterholz, Galgen^; die brit. Formen erweisen ein kelt. *^a6?o-; das mittlere a in ^rafea^ws ist wohl lat. gebel

cymr. gefail

,dolabra^,

[-l-St.]

;

trennt gallorom. gabalus ,Speer^ (älter ,*Gabel^), das in *gablakkos ,Speer^ (cymr. gaflach ds.) stecke, von gabulum , Galgen^, aber das u

V.

Wartburg

gabul (*ghabhlo-) ist nur epenthetisch aisl. gabala ,GabeF, mnd. gaffel(e) f., ags. gafol, geafel f. ds. air. stammen aus einem *gablach; gaflak, ags. gafeluc ,leichter Wurfspieß^ hierher wohl die ON illyr. Gabuleo, ven. ToL-ydßoXoi. WP. I 533 f., WH. I 575, Krähe Würzb. Jahrbücher 1, 215. in air.

;

ahd.

;

ghäg^h- ,Junge

eines Tieres, bes. eines Vogels^

Npers. zag ,junges Tier, bes. junges Huhn^ {g arabisierende Schreibung für y);

[arm. jag alb. Zok,

WP.

,

eines Tieres, bes. eines Vogels, Nestling^ ist pers. Lw.];

Junge

zogu

,

Vogel, junger VogeP.

I 531.

ghaido- oder ghaidoLat.

haedus,

-l

m.

,

Ziegenbock, Ziege^ ,Böckchen, junger Ziegenbock^ aus *ghaidos (dia-

lektisch {h)eduSy faedus, fedus)] got. gaits f.

und ahd.

(konsonant. braucht.

get

geiz

Stämme)

aschwed.

get, f., ags. gät f., as. für beide Geschlechter ge,Ziege^, ursprüngl.

f.,

aisl.

gelt

f.,

Von

*ghaido- abgeleitet *ghaidinos: lat. haedlnua ,von jungen Böcken', ags. g^teuj ahd. geizin ,caprinus^, got. gaitein n. ,Böcklein^, ahd. geizin n.

jBock^ Ahd. zigaj wozu

Konsonantendehnung,

ags. ist

ticcen

und ahd. zicchin mit hypokoristischer

nicht

durch tabuierende

,

Lautumstellung^

aus


410

^

idg. *ghidh6s entstanden,

<

vielmehr

als

Auslautsdublette zu gr. dtta*

gj

,Schlauch (aus Ziegenfell)' zu stelle. *<^^V^a; Aa'/.u)vs<; (Hes.) dt mir. ,Schaf', anord. hid ,Tier]ungesV ah( Daß alb. qith .Böckchen', von kizzi(n), chizzi n. (germ. *kiUlna) ^kosende Umgestaltungen' ghaid^^^ direkt aus

tik

unnötige Annahme.

eine

seien, ist

arm.

dem Lock-

Vielmehr sind die genannten Wort?

(oder Scheuch-) Ruf, der als kitz, gitz, Mtz, hetz

aus den verschiedensten Sprachen und Dialekten bezeugt

WP.

I

527

WH.

f.,

ist,

,

entwickelt.

868.

I 632,

ghaiS' ,haftenbleiben, steckenbleiben, säumen^ Lat. haereö, -ere, haesl, haesum ,hangen, stecken, kleben, [*ghaiseiö), haesitäre

usf.

festsitzei

zögern',

vermutlich zu

lit. gaistü, -aü, gaisti , säumen, zögern, schwinden', gaiSinJ^ vernichten'. ,vertrödeln,

WP.

I

WH.

528,

I 632.

ghaiso- (oder ghoiso- gheiso-) :

Ai. hisas- n.

,

Geschoß' (doch

xaiog m. (?)

gr.

gall.-lat.

,

Stecken, auch als Wurfspieß'.

s.

unter

1.

ghei- ,antreiben');

Hirtenstab';

gaesum.

gall.-gr. air.

Soldtruppen');

,gall.

,

=

yataov ,schwerer eiserner Wurfspieß' (gaesatl

^ae

,

Speer' {gäide ,pilatus')

;

fo-gae, mir. fo-ga

cymr. gioayic (siehe dazu Thurneysen lA. 26, 25, vgl. auch abret. guu-goiuou ,spiculis, telis', BB. 17, 139), mbret. goaffj corn. gew] ahd. as. ger^ ags. gär, aisl. geirr m. ,Wurfspeer' (*gaizas)- got. PN

,Wurfspieß'

Bada-gaisu-s, wand. Gaisa-rlk-s. Dazu als -z7ö7i-Ableitung ahd. gelsila, nhd. Geißel ,Peitsche', aisl. geisl, geisli m. Stock der Schneeschuhläufer'; mit Ablaut (idg. ei? l?) langob. gisil Pfeilschaft' (aber über ahd. gisal Geisel Bürgschaftsgefangener' ,

,

s.

,

unter gheidli-

WP.

I

ghait-ä, -es-

Von

,

,

begehren'),

WH.

528,

I

575

aisl.

=

glsl(i) ,Stab'.

f.

krauses oder gewelltes Haar'.

*ghait-[e]s- aus: av. gaesa-

m. , Kraushaar, Lockenhaar', npers. av.

ges

,herabhängende Haare, Locken', gaesii- ,kraushaarig, lockenhaarig; (beim Kamel ) zottelhaarig' Mähne (von Pferden, gr. x<xii^V ,Lockenhaar, frei herab wallendes Haar Löwen); Baumbart'; dazu wohl der maked. PN rattsag] :

;

;

mir. gaiset

WP.

I 529.

f.

(aus *ghait-s-) ,steifes Haar, Borste'.

i

t^

|


411 ^Ixal-,

ghal-ar- .Schade, Gebrechend Krankheit^ Kummer^, cymr. com. galar ,luctus, planctus'; m. ^Makel; Fehler, Schaden^ (aber gealla m. ,wundgeriebene galll beim Pferde^^ engl, gall ds., mnd. galle beschädigte Stelle^, mhd.

Air. galar n. aisl.

Stelle

,

,

Geschwulst am Pferde, fehlerhafte Stelle im Gestein', nhd. galle galle GallGeschwulst, Fehler im Gestejn, im Acker usw.^ sind mit Galle ,

=

apfel aus lit. zalä

lat.

galla entlehnt);

Schaden, Verletzung^, zalingas ,bösartig, schädlich^, lett. zalha, zolha Schaden, Verletzung am Körper^ (oder aus dem Russischen entlehnt? s. Endzelin KZ. 44, 66); ,

,

vielleicht russ.

auch klruss. zolok

nazöla ,Gram,

Pedersen

(Hitt.

schmerzhafteste Stelle einer Wunde',

,die

Kummer, Ärgert vergleicht

46)

mit

air.

galar

hitt.

kal-la-ar (Jcallar)

.schlecht^

WP.

I

540,

WH.

I

580.

2halg{hy (biegsamer) Zweig, Stange^ Arm. jalk Zweig, Gerte, Stengel, Geisel' (<^*ghalgä] Petersson Heteroklisie 155 erklärt den Wechsel von g und gh aus einem Paradigma ,

,

*gh6lglij *ghlg7ies);

galga m. Pfahl, Kreuz^, aisl. galgi Galgen', ags. gealga^ afries. galga, as. ahd. galgo ,Galgen, Kreuz', dazu die Weiterbildung aisl. gelgia Zweig, Stange, Stock' (die älteste Art des Galgens war ein biegsamer got.

,

,

,

dem der Verbrecher hochgeschnellt wurde); zalgä und zalgas m. ;lange, dünne Stange', lett. zalga

Zweig, an lit.

f.

,lange Rute,

Angelrute'.

WP.

I

540, Trautmann 364.

ghan- ,gähnen, Gr.

hom.

klaffen';

ghanos

l'xavov Aor.

Perf.

,das

(eigentl.

Gähnen^

Imperf. zu *xof-vä-^a, *x^~^^); ^f%^?''« (danach späteres Präs. xaivio),

klaffen'

(dor. -KSxdvavTL) ,gähnen, TÖ x^^vog ,das Gähnen', bei Komikern auch ,Mund', äxavriq {ä- copulativum) ,weit geöffnet, weit ausgedehnt', usw.; daneben p^a^vw, xavvaooj , spreche

mit offenem Munde' Hes.; anders über gr. äxavriq Specht Dekl. 282 f., der in Si- den Anlaut der Wurzel sieht; über x^^'^-^ov ,in vollen Zügen' s. Schwyzer Gr. Gr. I 626;

=

tö x<^'^oq)j norw. schwed. gaii Schlund, gan n. ,das Gähnen' (wohl auch und Kiemen, Kopf Rachen', Eingeweide kleinerer Fische'; aisl. gana oder nach etwas aufsperren :) begehren, glotzen', aufklaffen, (Mund Augen aisl.

,

,

,

genir ,SpÖtter'. sich hierher,

WP.

I

s.

Auch der Name der Gans,

idg. ghans-, ghan-\d]d-, stellt

dort.

534, Schwyzer Gr. Gr. I 694,

Wissmann Nom.

postverb. 149

f.


412 f

für ,Gans'.

ghan-s- und verwandte Bildungen

Ai. hamsd-h m., hamsi i. ,Gans, Schwan'; soghd. zy ,sorte d'oiseau*;^ m. f., dor. böot. xäv ,Gans' aus *yavg, yavoöq (hier, wie ü gr. xnv, -6g, und im lit. Gen. PL zasT^, noch die alte kons. Flexion);

Germ,

*hanser- zur Stammbildung y^ änser, meist m. ,Gans' (ursprüngl. in acech. Gänserich' hüser, polab. günsgarr, slav. *Sansera- {*gansera-) , usw.j lat.

air.

,Schwan' {*gansl

gtiss

umgebildet); ahd. gans aisl. lit.

(i-St.

Nom. PL

f.

aus geworden), ags. gös (PL ges

_,Gans'

zäses),

hamsl, nicht aus einem kons. Stami

ai.

gces) jGans"^ (aus ags.

^äs (PL ias^s

=

== (Akk. zäsj

lett.

"^gans-iz

^ö5 stammt mir.

gr.

x'7»'«;

gr. ;f^vegj

goss);

G^en- PI- kons, zas^, dial. äu<

zwoss, apr. sawsi/ ds.;

wohl auf germ. Einfluß beruhenden g

slav. *ggsh (mit

=

^«sb; sloven. yös, poln. ^p ,Gans'; Specht Dekl. 204 will auch lit. gen-s-e, gen-z-e

f.

,

statt z)

in rus

Reiher' hierher

stellei

mnd. ganre ds. gilt als Mask, Ags. g an (d)ra Gänserich' (engl, gander), ahd. Icat-aro ^Kater'; wenn eiij^ von Art nach Bildung vom St. *ganSchweiz, gajin, ganner Bezeichnung von^ *ganezan- zugrunde läge, stünde Taucherarten' als *ganzd- damit in Suffixablaut. ,

,

Daneben eine sicher vom kürzeren St. ghan- (wozu ghan-le]s- wie idg^ *men-üt- :*men-[e]s- ,Monat') ausgegangene Bildung mit -cZ-:germ. (zuerst ganta ,eine Art Gans' (daraus prov. gante ,wilde Gans, Storch'; auch lit. gandras, apr. gandarus, aus germ. *gan[d\ro), wilder AVasservogel, z. B. fulix', ahd. ganazzo , Gänserich', ags. ganot ,ein auch ganzoj mnd. gante ds. (Eine Ableitung davon mit ähnlicher Bed. wie bei Plin.)

die Bed. , Storch' zeigt

tirol.

ganzen

,

kokettieren',

gänsern ,wie eine Gans tun', auch ,venerem

appetere', siebenbürg, goaseln ,schäkern' ist nisl. ganta , schäkern', ganti ,scurra', schwed. mdart. gant, dän. gante ,Geck', wozu als fem. norw. gjente ,Mädchen'.)

Daß

idg. ghan-s-, -(d)d- mit gr. 2.

xorvfitv

(s.

also

ghe- gähnen' zusammenhängt, Sippe des Tieres bei aufgesperrtem Schnabel den ,

ghan-) und überhaupt mit der von d^em heisern Anfauchen

Namen

hat, ist

um

so glaub-

auch ghe- gähnen' ursprüngl. dasselbe Ausatmen beim Gähnen bezeichnet hat. Eine ähnliche Lautnachahmung (z. T. auch Grundlage von Wasservogelnamen) s. u. gha gha-.

licher, als

WP. I.

I

536,

,

WH.

I 52, 583,

Trautmann 365

f.,

Specht Dekl. 47, 204.

ghasto-, ghazdho- ,Rute, Stange'. Lat. hasta ,Stange, Stab, Schaft, Speer, Wurfspieß', umbr. hostatu, anostatu ,hastätös, inhastätös' (o nicht befriedigend erklärt), mir. gass

,Schoß, Sproß, Reis' (<:* ghasto-); daneben *ghazdh- in mir.

^fa«

,

Weiden-


413 mir. tris-gataim ^durchbolire^; vielleicht dazu air. gataid ^stiehlt- als

rute^;

an^? (Thurneysen

^sticht

got. crabel^,

afr.

KZ.

63, 114*);

gazds m. ,StacheF; aisl. gaddr ,Stacliel_, Spitze^, as. ßurgard ^Feuerahd. gart m. ^stimulus^; dazu mit zä- Ableitung ags. gierd f. ,Rute^;

ierde

,

as.

Gerte, Meßrute*^,

gerdia

Rute, Stab, StrahP, ahd.

,Gerte,

gartia^ gertia ,Rute, Zepter^.

WP.

WH.

I 541,

636, 869.

I

Vielleicht identisch mit:

2.

s.

ghasto- ,B[and, Arm";

richtiger unter 2. ghesto-,

gbau-j ghaup- ,rufen, anrufen*^; ghauo-s ,Ruf", gtiu-to- ,angerufen^ hdvate

Ai.

ruft

^ruft,

ruft

an,

herbei*"

(andere

Präsensbilduugen

in

hvdyati, huve, höma, juhüTndsi), Pass. hüydtej Partiz. hütd- ,geladen, angerufen^, hdvltave Infin., hdvlmaii- n. , Anrufung^, hdva- m. n., havds-, lidvana-

höman

,Rufen des Preises^, hvätar- Anrufer^; av. zavaiti ,ruft, ruft an, verwünscht^ (daneben die Präsentia zhayeiti, zaozaomi), Partiz. ziita- ,angerufen^, zavana- n. ,Ruf, Anrufung^, zavan n.

ds.,

,Ruf^, zbätär-

n.

,

m. ,Rufer, Anrufer'

arm. jaunem ,weihe', y,avxoco(.iaL

gr.

,

n-zovlc

;

,Fluch'

rühme mich,

;

prahle'

{*ghaughau-y vgl. av. zaozaomi),

woraus rückgebildet -aüv^t] f. Prahlerei^; air. guih m. Stimme* (*gutu-s)j dazu gall. giduater Name einer Klasse von Priestern, wohl aus "^ghutu-pdter ,Vater (d. h. Meister) des Anrufs (an Gott)', Loth, RC 15, 224 ff., 28, lL9ff., Rev. Arch^ol. 1925,221; ,

,

lit.

zaveti ,zaubern',

(vgl. av. zavaiti

aksl.

lett.

zavEt ds., eigentlich

,verwünscht')

zovq, z^vati

,rufen',

,jemandem etwas anfluchen'

;

skr.

zovem, zväti

,

rufen',

dazu sloven. zov m. ,Ruf' hava-h m. ,Ruf').

russ. zoviij zvath ds.;

verbale, == ai. Hierher wahrscheinlich

germ. *guda-

n. ,Gott'

(als

acech. zovit, zvati,

Nomen

(falls nicht

post-

*ghu-tö-m ,angerufenes Wesen'):

(vgl. ai.

puru-hütd-h

,viel

angerufen', ved. Bei-

name Indras) in got. gvJp m. ,Gott' (die ursprüngl. neutrale Form noch im PL guda und in galiuga-gup ,Götze'), aisl. god^ gud n. ,heidnischer Gott'; gud m. ,(christlicher) Gott', ags. engl, afries. asächs. god ds., ahd. got ds.;

davon abgeleitet ahd. gutin{7ia), mnl. godinne, ags. gyden Göttin'; got. gudja m. ,(ursprüngl. heidnischer) Priester', aisl. godi m. ,heidnischer Priester' (urnord. gudija), gydja f. ,Priesterin' mhd. goting ,Priester'; ,

;

Bildungen sind ahd. *gotfater, gotmuoter, ags. godfaeder, anord. gudfader, gudmöder ,Pate, Patin', dazu als Koseformen schwed. erst christliche


'

414

WP. ghauo-

ahd. *goto,

.Greisin';

gubbe ,Greis'^ giimma .Pate, Patina

529 f., Trautmann 367; ausführl.

I

,falscb.

gota,

mhd.

Lit. bei Feist

g'öt{t)e,

227

got[t)^

f.

erlogen'??

haud Begriffsnegation .nicht', vielleicht aus ^hauidom > *Jmudom (> haud wie nihilum > nihil), neutr. Adjektiv .falsch (wäre es)' Lat.

;

.Unrichtiges. Lüge', gü-forcell .falsches Zeugnis* gäu, gäo, gö corn. gow m. ds.. bret mcymr. geu, ncymr. gau .falsch'. Subst. .Lüge', f.

air.

ds. abgeleitet mcymr. geuawc, ncymr. euog .schuldig'. Ganz zweifelhafte Gleichung. Wenn die kelt. Formen mit äu anzusetzen

gaou

z^;

;

könnten

auf idg. *göu- (zu geu- .biegen'. S. 393) zurückgehen. Vgl. zum Vokalismus Pokorny ZceltPh. 11. 19. zur Bedeutung Frisk Göte-' ^ borgs Högsk. Ärsskr. 41 (1935), 3. Abt.. S. 11. sind,

WP.

I

530.

sie

WH.

'

I

636

f..

869.

Gen.-Ablativ gh{d)m-es ,Erde, Erdboden'; aus der Schwundstufe entwickelte sich ghm-, von wo der einfachere Anlaut gh- auch auf hochstufige Formen übergriff (über die ai. Anlaute jm-, gm- neben ksm- vgl. Johansson Xenia Lideniana 1912, S. 116 126). Vgl. zum Anlaut noch Wackernagel Ai. Gr. I 129, 241, §§ 109, 209 by, III 241 ff., Schwyzer Gr. Gr. I 326, 631, 10, Benveniste BSL. 38, 139 ff.,

gMem-, ghdom-,

Specht Dekl. 241.

Nom.

Sg. ksdh (= av. zä) f. ,Erde, Erdboden' (Akk. Lok. ksdmi und *ksäm, wenn ksdman aus dieser Form mit Postposition *en ,in' zu erklären ist, vgl. ai. pdri-jman rings auf der Erde' Instr. jmä Gen. jmdh, sekundär gmdh, ksmdh) ksdmya-h ,auf der Ai.

St.

ksam-,

k§äm = av. zqm

;

,

;

Erde

;

;

befindlich, irdisch';

Akk. zam, Lok.

zdme, Gen. zdmö ,Erde, Erdboden'; danach mit v auch Gen. xd-ovog, xd^öviog ,unterirdisch' usw.), xaixal ursprüngl. ,zur Erde hin', dann auch ,auf der Erde' (bis auf die andere Vokalstufe apr. semmai ,nieder' und vermutav. zä,

gr. x&tbv

lich ,

auch

f.

=

,Erdboden' (*x^a>u

=

lat.

huml

,zu

Boden'),

niedrig', %d-aixal6g ,niedrig'

hört

(auf der

;

(

:

lat.

xai.iaC,s

,zur

Erde

nieder',

xf^l-^V^og

humilis), vielleicht veo-xi-^os .neu, uner-

Erde?)';

phryg. ^s^sXcü (thrak. IsfxiXrj) ,Mutter Erde'(?), auch phryg. l^sfisXsv ßccQßagov divögdTtoöov Hes. (vgl. russ. celovek ,Mensch' und ,Diener') Fdav Ma z- wie ai. ,Xd^(bv Mä' kann echt phryg. sein (idg. e > phryg. «), gd;

:

ksäh

:

alb.

av. zä]

dhe ,Erde' (== x^cjv)

äol. Ja)fxdTr]Q', illyr.

',

vgl. gr. Jrj^rjTrjg, dor. Jä^&XTiQ, thess.

Ja^^d-

Jw-, Ja^- (Pisani IF. 53, 30, 38) aus idg. *gd;hö, bzw. Vokat. *gdhom; über Ja^ila, Beiwort der Demeter, s. WH. I 321;

irjQ,


415

humus

lat.

(aus *homos) ,Erde, Erdboden', wahrscheinlich Umformung' Kons. -St. *§hom-] daher auch f. wie xdthv] humilis niedrig'

eines alten (

,

-vd-af^ccXög)

*

im Osk.-Umbr.

]

homi-teros, -temos als

Kompar. Superl. vom

Lok. *homi ,unten' (: ai. ksdmi) osk. hu[n]truis ,inferis', huntrus ,inferös'; umbr. hutra, kontra ,lnfrä^ Abi. hondomu ,infimö'; umbr. hondu ,pessumdatö' aus *hon(d)-töd] über lat. hümänus s. unten; :

du,

air.

duine]

die

n

Gen. don ,Ort, Stelle' (Pedersen KG. I 89, s. auch unten zu Entw. von ghd zu d- stimmte zu t aus -kp- in art ,Bär' aus

statt

m

wie in

/kpos] da verschleppt); lett.

oben),

lett.

lett.

itemej

lit. s.

zeme,

zem

'^d^övoq

aus der Vorstufe *dön

— aus *

semme ,ErdeS semmai

apr. same,

— von

^nieder' (: xaiialy

(wohl Verkürzung des Lok. zeme);

,unter*

dörrt

lit.

zemas,

z^ms ^niedrig';

aksl. zemlja

,Erde';

dazu auch

kriechend, x-^^H-^^og'), zmbjb

Dazu Worte

,

aksl.

zmhja

,

Schlange' (,auf der Erde

Drache'.

für ,Mensch' als

,

Irdischer':

hemö (auch in nemo niemand' aus *neAkk. hemönem] zu humus wohl hümänus menschlich', mit unklarem Vokalismus (*hoim- würde zum oi des air. PI. doini Menschen' stimmen, -

homö,

lat.

-inis ,Mensch',

alat.

,

Äemö),

,

,

Diphthong vorläge, aber für ein idg. *gdhoim- fehlt jede Wahrscheinlichkeit; s. auch unten); osk. -umbr. *homön- (Ablautstufe *ghomfalls

hier alter

wie humus, gegenüber *hemün-), osk.

kumuns

lat.

hemön- oder einzeldialektischer Umlaut aus

homonus ,hominibus'; guma, ahd. gomo Mensch, Mann', nhd.

,homines', umbr.

got. guma, aisl. gumi, ags. Bräuti-gam. (idg. *ghjnon- oder *gh^mon-)', '

lit.

(alt)

,

in

zmud (Dauksa m. Akk. zmünj) Mensch', heute zmogüs, zmogus ,

(^-Formans wie in aksl. mg-zb) Mensch', apr. smoy (leg. smoa?), weitergebildet apr. smunents m. Mensch', smonenawins ds., und smüni f. Person', lit. zmonä f. ,Frau', zmönes PI. m. Menschen' (Akk. PL zmönis dial. aus ,

,

,

,

idg. ghmön^ns).

Pedersen (KG. I 69, 89, 116, 173) stellt hierher auch air. duine, cymr. dyn, corn. bret. den ,Mensch', urk. *donio- aus *ghdomiox^^^i-og, ai. das ni wäre aus mi; es für kelt. der ksamya-h] allerdings einzige Beleg

=

könnte Übertragung des n aus dem Paradigma *dön ,Ort, Stelle' (s. oben) erwogen werden. Doch wäre dann der PI. air. doini, nir. daoine ,Menschen, Leute' (echter Diphthong) von duine zu trennen weit wahrscheinlicher wird doini als *dheuenio- oder *dhouenio- und duine usw. als tiefstufiges ;

*dhuniO' mit got. diwans , sterblich' verbunden (s. *dhuen- unter dkeuunwahrscheinlich Borgström NTS. 12, 83 f.

,sterben')

toch.

;

A

hemönem)

;

;

B

^om ^Bursche, Jüngling^, s.

Pedersen Tochar. 107

f.

;

saumo,

PI.

^ämna ^Mensch^

(:

lat.


416

und toch. A tkam, Gen. tkanU aus Metathese durch *gh{e)dhom (Pede.sen werden *g{e)dhom-, B Gl. 20, 66 f.) aus dieses 41 idg. *dh(e)ghom (Kretschmer erklärtf.), Group. Mel. Ginneken 193 ff/.: Van Benveniste Gründen dagegen mit beachtlichen ich würde die setzt auch Specht Dekl. 241 an eine Wurzel hitt! te-e-kan (tegan), Gen. tagnäs ,Erde^

hitt.

kern ds.

*dhegh-

und

toch.

WP.

I

;

Formen mit Benveniste 662 ff.,

WH.

654 f., 663

I

lieber fernhalten.

869,

ff.,

:^.

Trautmann 369.

#;

zu ghSes, ghißs, ghes ,gestemV ghäies (schwundst. ghdis?), vereinfacht (?) ~Ai. liydh ,gestern' (ghies), hyastana-h ,gestrig', av. zyö, apers. diya{ka\ pers. di{g)] gT. eleisch asg-ög'

idg. ghies?); gr. x^k {*9hdes), oder Vorschlagsvokal, Partikel (nach iytsLvog y,eTvog, selbständige I Gr. Gr. 283 und S. oben 413, Lejeune Traite 182); x^i-^dg, Schwyzer

h^k s.

Hes. (aus

x^k

*xt£S,

:

adverb. x^t^a gestrig', nach Schwyzer Gr. Gr. I 351 aus X-^k-{-*dtd zu ai. a-dyä ,heute' (Instrum. von idg. *dios ,Tag'; fehlt oben S. 183), mit vortoniger Schwächung des e zu i, nach Specht KZ. 68, 205 aus *ghdis ,

> ghis

mit Adverbialsuffix (wie in gr. xQvß-da)

alb. dje ,gestern', dial. lat.

in

her^

her%,

,

,

morgen'

;

Xi9-£0't)'0g

,

gestrig'

;

para-dje ,vorgestern'; (aus *hestrinos mit -tro- wie

(*ghes), djetliine ds.,

gestern', hesternus ,gestrig'

germ. *gestra-)] in-de (*gdies), cymr. doe, acorn. doy, ncorn. de, mbret. deck, nbret.

air.

deac'h

,

Formen aus

gestern' (die brit.

abend' vielmehr aus *nokti

-\-

cymr. neithhür usw. ,gesteni^ cymr. hwyr ,spät' (Lw. aus lat. serus) *gdiies)\

;

got. gistra-dagis ,morgen', ags. geostra,

gioster-dxg gestern', anord. i gaer {*gez-),

ahd. kestre, gesteron,

,

Specht KZ. 68, 202

WP. KZ.

68,

WH.

I 664,

201

wsächs. giestran-dxg, nordhumbr/

i

gesteren

^gestern';

gjar (Noreen Aisl. Gr.* § 72, 263 a 1);

dehnstufig s.

darüber

f.

I

642

f.,

869,

Schwyzer Gr. Gr.

I 326, 631, 10,

Specht

ff.

ghdü-

(oder ghiü-?) ,Fisch'. Arm. jukn Fisch' (Erweiterung wie ,

in

gr. ix^vg, -vog (*ghdüs) ,Fisch' {l- ist ,

Gabelweihe' ghduu-:

ostlit.

:

lit.

arm. ein zitvis

,

,

Vokalentwicklung wie

in hzlvog

Falke', idg. kplno-)]

(Gen.

züsta, zuvOj züti

mu-kn ,Maus');

PL zuviD

f.,

lett.

zuvs, zivs

m.

ds.;

dazu die Verba

fischen';

Gutturalsuffix: apr. suckis m. (Akk. PI. suckans) ,Fisch' (lit. zuk- in zük-mistras ,Fischmeister', dazu zuk-sparnis ,Fischaar', zuklys ,Fischer') ferner lett. zutis m. , Aal' lit. zvejys m. ,Fischer', lit. zvejöti, lett. zvejv,M ,fischen', itvynas m. , Fischschuppe', \Qtt. zvini m. PL ,Fischschuppen'; apr. sucka-ns neben Ix^g, wie lat. sucu-la neben anord. askr neben lit. uosis. ;

;

süs,


417

Zur Anlautfrage {ghd oder besonders

ist

artig'

x^(^^'

'•

vgl.

(jhi'>)

^^^^^^>

Schwyzer Gr. Gr.

und eine Parallele mit

I

325; gleichk- bietet hAxlvog: ein.

da in seiner Zugehörigkeit ist, schwed. gius, nschwed. gas ,Perca etwas nhd. dial. giesen ,Cyprinus cephalus^ und alt. schwed. fiskaLucioperca^ Falco haliaetus', worin ein *gji(se Fischer' stecke. qiusen ,ein Raubvogel, WP. I 664, Trautmann 373, Schwyzer Gr. Gr. I 325, 413; zum idg. d 31 f. ycr\, zuletzt Lejeune Traite de Phonetique grecque S. Kein ganz sicherer Hinweis auf

*gh,i'

der Fischname

zweifelhaft,

alt.

,

p-üze-,

g'^o- u^d ähnliche enklitische Partikeln zur Verstärkung des vorhergehenden Wortes. Es scheinen zwei Gruppen geschieden werden zu

müssen, einzelsprachlich aber

z.

T.

eine an Stelle

die

der andern

mit palatalem Gutt., der in den europ. im Ar. als gh erscheint (wie in den Fällen wie gr. yiwg: als g, Sprachen ai. hdnuh), also eine von der normalen sog. Media aspirata verschiedene Artikulationsart aufwies, und dem Vokal i oder e.

getreten zu sein:

1.

ai.

gho,

2.

-ghe, 'gho:

gha

{*gho), ha {*ghe) hinter Negation (nd glia), Personalpron.

dem

vaydm gha), ha),

1. gJie,

dem

dem Fragepron.

5o/^o-Pron. (sd gha^ sd ha)^

(z.

cymr. a{g) aksl. -gOf

vgl.

aus *ad-ghe-j

,mW

s.

oben

S.

auch

hic

,

ai.

dieser^ aus

3;

hinter Negation (ni-ze ,neque^,

-ze

lat.

B.

kdrii

Relativpron. (yö gha^ yö ha), auch hinter andern Wortarten;

hdnta ^wohlan, auf, da nimm, sieh da^; umbr. -hont (z. B. era-hunt ,eädem^), vgl. auch *gho oder *ghe -f- */t-e;

ovösig']

(z.

ß.

aksl. 7ieze, serb. nego ,als'

nejedim ze ,ne unus quidem, beim Komparativ und serb.

nego ^sondern, aber^, cech. nez(e) ,doch^, wo ne- eher der Negation als der positiv weisenden Bed. des Pron.-St. ne- entsprungen ist), hinter dem

Relativpron.

(ize),

dehnstufig {*gho)

osorb. kdy-ha

,wann denn'

(u. dgl.;

Berneker 316); lit.

negü

dem

,

-gu {*ghö), -gi (dies mit dem Vokal i der 2. Gruppe) in negl, neigt, nicht', hinter Pers.-Pron. (z. B. tu-gu, tu-gi ,ovye'), alit. auch -ga, -ge,

so/^o-Pron.

(z.

B.

tie-gi),

Fragepartikel (vgl. auch käigi s.

,wie',

neggi

,auch

alit.

dem Fragepron. an-gu

nicht,

,ob', apr.

noch',

(kaip-gi ,wie'),

an-ga

-gu

auch

,ob'), apr. beggi ,denn',

niqueigi ,nimmermehr';

gr.

ovx^

unten.

2.

-i(b)^:

in ai. hi, av. zl

jwann?', tdr-hi

hervorhebende Partikel (nd

damals' u. ,

dgl.), hinter

dem

hi,

ersten

nahi, av. nöit zl] ai. kdr-hi Wort des Satzes ,denn ja'; 27


418 gr. -y-, 1.

oi-xh l^T%i ,nicht', Jj-xi ,wo', vai-xi ,jawolil, allerdings' {--^ vermutlich durch Kreuzung mit einer Partikel vgl. unten /£,

Gruppe); lat.

*ne-gi (nach

Holthausen KZ. 47, 309

=

as. nee

,und nicht*),

vq]

durch negotium^ ursprgl. Satzkompositum negotium est (vgl. ötium est bei Terenz) und negäre (vgl. nhd. verneinen, bejahen)'^

~

o-esetzt

bulg. serb.

klr.

in

o-r.

i^€-y6

-2i

=

hinter Personalpron.

got. m^-^, ahd.

mi-h

= arm.

25

,me' (zunächst aus

*in-^\

av ys, got. pu-k, si-k, ahd. di-h, si-h; nach dem so//o-prQj. iyo) ys, eyw-ys, nach dem Relativpron. oaaa ys, ovTiva ys, ferner yh, dor. 6'

böot^^

/£,

yä auch hinter andern Wortarten. X

vokalisierten

Form) im

Slav. ist

Im

sowie auch (außer in der mit der Guttural der 1. Gruppe

herrschend

geworden, wie auch in gr. -^t; ven. me-xo ,mich' hat das o von e^o toch. Verstärkungspartikel

Balt.

A — k^ B

,ich'

bezogen; aus *-^Äe oder -ghe (vgh

/c(e)

Pedersen Toch. 136);

am-mu-uk {ammuk)

hitt.

usw.,

s.

WP. I.

Pedersen I

541

f.,

73 f., 166

Hitt.

WH.

,mich',

I 644,

tu-uk (tuk) ,dich':

got.

puk

(*tu-ge)

f.

Schwyzer Gr. Gr.

I 606, 624.

:^

ghe-, ghei- A. ,leer sein, fehlen'; B. ,verlassen, fortgehen', dann ,gehen'; vielleicht zu ghe-, ghei- ,gähnen, klaffen' (vgl. ,gähnende Leere'); aus < ,klaffend abstehen' kann sich auch ,fortgehen' entwickeln.

^Wt

-^

Mit der Bed. -Färbung B:

Ai. jdhäti ,verläßt, gibt auf {jahimah, Imper. jahlM, Aor. ahät, ahäyij Partiz. lilnd-K)jjihlte ,geht, fährt auf, hlyate ,wird verlassen, bleibt zurück'; häni-h f. ,Mangel; das Fahrenlassen' (yihäyas- ,leerer Raum' des

wegen

Präfixes, das av. zazämi

aach ,ich

in vi-kä- ,auseinanderklaffen')

entlasse

aus',

;

vgl. S.

427

;

mit avu- ,entfernen, verscheuchen', mit

«pa- und frä- ,herzulassen, herzuführen'; springen, sich aufrichten' {uzayantö Partiz.

ä-zä- ,herangehen', uz-zä-

,auf-

Nom. PL);

hom.

yf.Lx&v(x} (*xtxav/w), att. ^tyxcivu) {*gh9-n-u-), Inf. Präs. hom. xi^ijPartiz. Präs. xtx«/s, erreichen, einholen, treffen, ^evai, erlangen, einnehmen';

gr.

mit formantischem

-d- gr. x^^o^iai, Fut. ep. /«ö-ö-o^a/, i^or. ep. ^adat^/ti^v lasse ,weiche, fliehe, ab', d:vaxaQ(o tr. ,dränge zurück', intr. ,weiche, gehe :

zurück', wie das Med. Daß ^«Aaw ,lasse nach, werde schlaff oder lose' auf einem partizip. Adj. "^ghd-lo-s ,fortgehend' oder ,klaffend, lose'? beruhe, ist vielleicht erwähnenswert; nach Meillet Esquisse 36 eher zu arm. xal ,Spiel',

xaiat

,f riedlich'

(mit idg.

ä;ä-);


419 häna-m) .gehen^, afries. as. ags. gän, aschwed. adän. über die Nebenform ahd. gen s. Kluge ^^ 193^ Braune qä, krimgot. Ahd. Gr.5 §3821; ^it. bei Feist, 182 b.

(=

ahd. gän

ai.

geen ds.

;

Mit der Bed.-Färbung A: (Risch Wortbildg.

*xfiTLg

gr.

hom. Spr.

d.

74)_,

Dat.

,in

x9}T£t

Erman-

o-elung von*^, ablaut. [*glid-t-) %aTB(i), yiOixiZ,i)i ^ermangle, bedarf, ersehne, beleer^ lat. *hero- in heres), xr^qa ,Waise, Witwe'^; o-ehre'^; x^^og ^beraubt,

(^

mit

Abtönung %wQog,

Raum, freies Land (im Gegensatz Augenhöhle^, x^Q^S Adv. und Präp.

xiogä ,leerer, freier

zur Stadt), Gegend^, epid.

^w^ä

,leere

Gen. ,getrennt; ohne; mit Ausnahme von; außer^, xw^/^w ,trenne^, aufnehmen können, von Gefäßen^ (eig. ,Raum geben^) und ^(ogstv ,fassen, m.

weichen, fortgehen lat. s.

;

gehen überhaupt^

heres ,Erbe^ (*ghero-

+ e-d[ö]-,

;

,das verwaiste

Gut an

sich

nehmend^?,

über den Ausgang unter ^-Partikel);

,MangeP, ags. gäd, gced n. ,Mangel, Not, Verlangen', afries. as. Gen. PL metigedeono ,Nahrungsmangel, Hungersnot^ gäd (Gdf. *gh9i-tuö-)] dazu wohl auch ahd. geisini ,egestas', ags. gcesne ,entn.

gaidw

got.

,Bedürfnis',

behrend';

WP. 2.

I

542

WH.

ff.,

I 451,

641

ghe- gho- und ghei- ghi-

(dazu

:

:

f.

der

weitergebildete

Stamm

ghii-a)

,gähnen, klaffen'; schallmalend für den Gähnlaut (s. auch u. ghans,Gans'; ähnlich, aber mit Velar, gha gha für gackern und dgl., s. dort).

Neben

auch gheu- ghdu:

ghei-

(s.

dort),

entweder

andere Auf-

als

fassung des Gähnlautes, oder mit ursprüngl. formantischem u. Vgl. noch 1. ghe- ,leer sein, fehlen'; Specht (Dekl. 282) setzt eine Wurzel *agh-e- usw. an;

s.

oben unter ghan-,

klaffe' (nur Präs. und Impf. , gähne, später von unter Xalvct) abgelöst, ghan-), xdaiia ,klaffende Öffnung'; XVQ^^^g ,Loch', nach x^Q^i^^^' ^ "^5? 7VS ÖLdaxaGig Hes., ,eine Muschel', große XriQaf.Lvg

Gr. x&oyux)

{ghd-skö)

;

s.

triXög

f.

Von

,Kiste, Lade'; XW''^ ^das

Gähnen, Gienmuschel'.

ghei- aus: aksl. zejo ,hio' i^gheio).

Von §bii-ä-

aus:

lat. hiö, -äre (*ghiia-iö) ,gähnen, klaffen, aufgesperrt ,emittendärum (hostiärum)', umbr. ehiato ,emissös'; lit.

Kluft; f.

ziö-ju,

-ti

,öffnen',

reflexiv

Mund, Rachen'), wozu

lit.

ziötis

sein', osk.

,gähnen' {Hötys PI.

ziövauti,

lett.

f.

eehianasum ,Riß, tiefe

zäväties ,gähnen' {zävas

PL ,Gähnen') und mit p:

lit.

ziopsau,

-soti

,mit

offenem

Munde

dastehen, dasitzen'; 27*


420 .

Mund

zjäm, zjäti ,den

skr.

russ. zijdju, zivati, russ.

-dth ds.

und

aufsperrenS Iterativa aksl

sloven. z^vati ,den

zijajq,,

Mund

geöffnet halten', russ. zev (sloven. z^v, poln. zieio, ,Racli(

zevdth

,gähnen' unten die Wzf. gheip-): big. ^e'paw, poln. ziepac ,mit atmen', klr. ztpaty ,nach Atem schnappen', cech. zipati ^keuchen'. Ähnlich, aber nach den e-Verben, ahd. glen ,gähnen' (wäre got. *gijf^ daneben mit noch klärungsbedürftigem (aber schwerlich aus

mit

p

(vgl.

^^

-aida)]

Wzf. ghöM- stammendem)

im Hiat ahd. anagiwen

lo

^inhiare', geioön

,^^

Mund

aufsperren, gähnen' (mhd. geicen, gücen ds.), ags. giwian, giowia^ offenem Munde, gierig wonach ,verlangen, fordern' (aus ,*mit lechzen«}» einerseits f. dazu aisl. ^^ä ,Spalte, Kluft in der Erde', andrerseiti (*giwo) mhd. giude (*giwipö) ,geräuschvolle (von ,lechzen' aus) ,wollüstiges Leben', Freude', giuden ,prahlen, großtun (*den Mund weit auftun); in geräusch* voller Freude sein, verschwenderisch leben', nhd. vergeuden] ahd. tw^innau ,auftun,

aufschneiden, spalten' aus *ginuan ist wohl Faktitiv 2^ unten) in formellem Anschluß an das lautähnliche ii^mwan,

öffnen,

ahd. ginen

(s.

sko-Präsens

lat.

:

Mscö,

ähnlich ags. giscian, ,die

-ere (*ghl-skö)

,gähnen, klaffen, aufgesperrt

mhd. gischen ,schluchzen' und norw. mdartl.

Beine ausspreizen'

(s.

Persson Beitr. 318).

und zugehörige Nomina:

i2-Präsentien

sein*;

geisktt

aisl.

glna

st.

V., ags.' tö-ginan

V. ,klaffen, gähnen'; mit 2 aisl. gine, ahd. ginen, mhd. ginen, gen^n^ nhd. gähnen ags. ginian, gionian ,weit offen sein', aisl. gina ,gähnen*, gin n. ,Schlund', ags. gin n. ds. mit germ. ai (idg. ghdi-? oder vielmehr st.

=

;

V. glnan?) ahd. geinön, Schweiz, gäine, got. aber engl, yaivn, ,gähnen' für *yone aus ags. gionian\ *gainon, ags. ganian]

der Präteritalablaut des

st.

aksl. ziuQ, -gti {*gliino) ,yaivELV*.

Andere Nominalbildungen: mit u: ags. giw, geoio m. Geier' (*gncaz ,der Gierige'); mit m: aisl. glma f. , Öffnung', Schweiz, gim ds.; aisl. geimi m. ,

schlund';

mit r:

nisl.

geimr ,großer, leerer

»Meeres-

Raum';

,*lechzend'), in norw. mdartl. m. ahd. Leidenschaft', glr ,Begierde, giri ,begierig', glr ,Geier^ mit Z: aisl. norw. gil n. ,Felsspalt', schwed. mdartl. gilja f. , Hohlweg', ahd. mhd. gil ^Bruch, hernia'; aisl. geil f. ,Hohlweg, Engpaß'; mnd. gllen

germ. *gir{i)a- ,gierig'

(eigentl.

]

,begehren, betteln' (von *glla- Adj. ,begehrend', vgl. zur

Bed. oben

ags.

glwaz).

Mit Bed.rEntw. von ,klaffen' zu ,schief abstehen (zunächst z. B. von Hölzern u. dgl.)' ist wohl anzureihen ndd. ndl. gillen ,schräg abschneiden', ndl. gillinghout ,schräg durchgeschnittenes Holz', weiter

isl.

(,*klaffen machen'), ags. gl^lan {*gailjan) ,hindern, zögern'

;

geila ,trennen'

von r-Formen


421 glren, ndl. (daraus nhd.) gieren, norw. mdartl. glra ,vom ^veichea'; ndl. geeren ds., norw. mdartl. geii^A ,schie£ laufen*.

jjd.

Kurs

ab-

Erweiterungen mit i-Vokalismus: *ghei-gh- aisl. norw. dial., g^^9^ , seitwärts abschwenken', aisl. geigr , Schaden' 0j. (ursprgl. Anschauung ,*schief abstehen, klaffen' z. B. von Hölzern) vgl. nhd. Schweiz. Geigle , Doppelast an einem Baume, der in :

;

beliebigem Winkel auseinandergeht; PL die Schenkel', nhd. Heugeige ^Stecken mit seitwärts abstehenden Astresten zum Aufschobern des Heus'; nhd. dial.- geigen ,sich hin und her bewegen', aisl. gigjo, aus mnd. mhd. glge, uhd. Geige als Musikinstrument; ags. /o?'-, of-gcegan ,ab weichen von, überschreiten', gsegl und gägol ,ausgelassen, ausschweifend', afries. geia , über-

Buße zahlen

treten, unterlassen,

für,

büßen'; norw.

dial. giga, gigla,

gigra wackeln', engl, gig (nord. Lw.) ,leichter Wagen, leichtes Boot', whirligig, dän. gig , Kreisel als Spielzeug'; ndd. giggelen, engl, to giggle ,versteckt, spöttisch lachen'; als ,frei abstehende, bewegliche Segelstange' ,lose stehen,

hierher ndl. gei ,Raa' (Grundf. geig{*j)a?), ndd. glk, ndl. gijk ds. und mnd. geck von drehbaren Dingen (z. B. Deckel, Fensterladen, Pumpstangen),

auch ,Narr' (nhd. Geck)- hierher (nach Wissmann Nom. postverb. 41) got. geigö f. ,Gier^, ga-geigan ^gewinnen^ faihu-geigan ,begehren^; s. S. 427. Ähnlich ist (von ghiiä- aus) mit gh gebildet lit. ziogauti ,gähnen', ziögas ,

Heuschrecke', ziogris

ghei-p- (im Germ,

,

Palisade'.

vielleicht

z.T. auch ghel-bh-):

Lat. (Gloss.) hippitäre, exippitäre (*hipitäre) ,hietare, oscitare' hipar »schluchzen') cech. zipati ,keuchen' (usw., s. oben)

(span.

;

;

ags. ^i/er ,Fresser', aisl. gifr m. , Unhold'; nhd. dial. geifen, geilen, geipen ,gähnen, gaffen, gierig verlangen'; aus ,schief abstehen, locker abstehen' norw. dial. geivla , seitwärts abschwenken; schlottern', auch geivra-, vom Ver'

ziehen des Mundes ndd. gib(b)elen ,spottend lachen', nhd. geifeln ,spottend lachen', engl, to gibe, jibe , spotten'.

Im Germ, auch

:

ghei-b-, germ. *gtp-: aisl. glpr m. ,Maul, Rachen^, mdartl. gipa ,klaffen machen, nach Luft schnappen'

FIN

=

für Gipa, norw.

ags. glpian Luft schnappen'; mnd. gippelt ,töricht, dumm'; schwed. dial. gippa Spalte'; mit l schwed. dial. gipa ,den Mund verziehen', ndd. gipen Luft schnappen, streben nach'; nhd. bair. gaif{J)en von einem

festsitzenden,

verziehen

schlotternden

Schuh;

mit der Bed. ,spöttisch

den

,nach »Riß,

,nach nicht

Mund

u. dgl.'.

Mit germ. ai:

geipa , schwatzen', norw. dial.^eipa ,schwatzen; den Mund mit ausgespreizten Beinen sitzen oder gehen^ u. dgl.;

aisl.

weit aufsperren;


422

<

ags. "^-gaspian, ^q| geispa ,Tiach Luft schnappen', mengl. gaspen aus *gaipsön (durch Verquickung von *gaip- und *gais). aisl.

Trockenheit rissig, undicht' (Partiz. von *gisa gheis-: isl. gisinn ,von norw. dial. glsa ,^rinsen, blinzeln'; norw. dial. gista ,sich öffnen, du^ werden, vom Walde', aschwed. gistinn ,von Trockenheit rissig'; aus diese? Bed. weiter mnd. gest, afries. gest, gast ,das höhere trockene Land i^

Marschniederung' (zugehörige tt-Formen nd. ,unfruchtbar, trocken, gelt' von der Basis gheu-??

Gegensatz zur gust

güste, S.

mjj^

Persson

Beitr. 318).

Erweiterungen mit *ghdgh-

g-

:

9-Vokalismus

(fast

nur germ.)

:

ghegh-): m. n. , Kinnbacken, Kehle', PL ,Backen zahne', mnd. gägel, Ags. geagl geg^i m. n. , Gaumen, Zahnfleisch' {*gägula; -ila); nhd. dial. gagen, gagein, gagern ,(sich) spreizen (von den Beinen, den (:

Fingern), wackeln, gestikulieren, gaukeln', gackelicht ,närrisch', mhd. gagen, gageren ,sich hin und her bewegen, zappeln', aisl. gagr ,gekrümint, zurückgebogen', gaghals ,mit zurückgespreiztera, zurückgebogenem Halse',

gebogen (z. B. von schief abstehenden Gerätteilen)', engl, gag-toothed (nord. Lw.) ,mit hervorstehenden Zähnen'; ablaut. aisl. gcegjasJc ,sich vorrecken, um zu gucken', und (zugleich mit Kons. -Schärfung) md. gäken ,gaffen'.

norw.

dial.

gag

Aisl. gjggrar PI.

,rückwärts

,

Felsklüfte' (*gegura-) vergleicht

Liden Armen. Stud. 70 f.

wohl richtiger mit arm. gez ,Spalte, Riß, Kerbe'. *ghep-:

Gähnen' (mit jungem ph

Ai. häphikä ,das

*ghdh-'.

aisl.

gap

Mund

Persson Beitr. 565).

»weite Öffnung, Loch, Chaos; Ruf, Schrei', ags. gapian, ndd. gäpen, mhd. anschauen'.

schreien',

aufsperren, ,mit offenem Munde

statt p,

gapa ,den

nhd. gaffen

*gh9hh-: der Bedeutung gerichtet nach ceofl ,Kiefer', unter geph-), älter dän. paa gafle ,weit offen', schwed. jpä gavel ds. aisl. gabha ,Spott oder Scherz treiben', ags. gahbian ,schwätzen; ver-

Ags. geaflas

s.

PI. ,Kiefern' (in

;

spotten, verhöhnen', gaffetung ,Hohn', gafsprcec ,törichte Rede', ndl. gabheren ,nugari, jocari' u. dgl. (wohl aus dem Ndd. stammen lit. gaU{i)6-ju, -ti ,n ecken, vexieren',

auch gablys ,wer neckt, vexiert', s. Berneker 287 f. über poln. gabac ,reizen, necken'). WP. I 548 ff., WH. I 647 ff., Trautmann 368, Schwyzer Gr. Gr. I 694.


423 -lo-

, Giebel, Kopf. ^hebh-el-, -el-, Gr. y.scpalri ^Haupt, Ende, Gipfel^, maked. v.sß'krjj -Aeßalrjy PN KeßaXog; unklar yaßaXdv lyT-SCpalov rj y,sg)alrjv Hes.; vgl. dazu Schwyzer Gr. Gr. I 70 f., Pisani RIEtBalk. 1937, 15 ff.;

got. gibla m. , Giebel, Zinne^, Spitze einer InseP; ahd. gibil m.

,

ablautend anord. gaß m. ,Giebelseite; Giebel, Pol der Erde^; gihilla f., gehal

m., mbd. gehel , Schädel; toch. späl- ,Kopf^ (: gr. 'Ascpalrj), Instr. spälyo-.

A

WP. ghed'

,

I

571,

W.

Feist 214,

Schulze Kl. Sehr. 252, 261.

scheißen; Loch^

Ai. hadatij hadate

arm. jet

(o-St.)

gr. xf'Jcü

,

,

,

zadah- m.

scheißt^, av.

Schwanz (von

Steiße

;

Tieren)^;

scheiße^, Perf. ytexoda] x^^cc'^og

phryg. Cezva

,

,

Steiße

;

'

TCvXrj

(leg. Ttvyrj ?)

;

alb. dhjes , scheiße^, ndjete ,abscheulich^, fem. , Abscheu^; ndotem ,verabscheue', geg. ndishem ,abscheulich^;

anord. gat n. ,Loch, Öffnung',

ags. geat ,Tiire, Öffnung^ (daraus nir. afries. n. ,Loch, Öffnung^, as. gat ,Loch', mnd. ,der Hintere'), gead jet ,anus', ndd. Kattegat

auch

,Katzenloch^

WP. I571f. ghedh-, ghodh' ,vereinigen, eng verbunden sein, zusammenpassen'; älter umklammern, fest- und zusammenhalten'. ,

Ai. gddhya-h

,

festzuhalten'

;

ä-gadhita-h

^angeklammert', pdri-gadhita-h

,umklammert' (von sexueller Vereinigung); afries. gadia ^vereinigen', mnd. gaden (*gadön) ,passen, gefallen, sich gatten', ahd. bigatön^ mhd. gaten, gegaten intr. ,zusammenkommen, so daß es zusammenpaßt', trans. Gleiches zu Gleichem gesellen, zusammenbringen', ,

refl.

ahd. gi-gat ,passend', as. gi-gado ^seinesgleichen', ags. Genosse, Gatte', nhd. Gatte; got. gadiliggs ,Vetter', as. gaduling

,sich fügen',

(gejgada ,Verwandter', ags. gcedeling ^Genosse', ahd. gatulinc, gatilinc ,

,

Verwandter,

Vetter, Geselle'; ags. geador, tö gcedere (engl, together) ,zusammen'^ afries.

gadur, mnd. gader, mhd. gater

ds., ags.

gadrian^ gced(e)rian (engl, gather)

mnd. gad(d)eren ds., mhd. vergatern ,sich vereini,sammeln', nhd. gen', vergattern ds.; dazu vermutlich auch ahd. gataro, nhd. Gatter (umgelautet mhd. geter, nhd. Gitter), aschwed. gadder, mnd. gaddere , Gitter'; afries. gaderia^

mit Dehnstufe: got. göps, *göda- ,passend');

aisl.

aisl.

gödr, ags. göd, ahd. guot, nhd. gut (germ.

göda ,gut machen' usw.

aksl. god^ ,Zeit^ rechte Zeit',

godina ,äQa% godhm

,gefällig'_, russ.

,tauglich', aksl. u-goditi ,gefallen', russ.-ksl. goditi ds., gefallen', russ.

vygoda

,Vorteil', aksl.

ksl.

godnyj

ugoda ^Wohl-

negodovati ,unwillig sein',

iter. aksl.


424

recht machen, gefallen' (usw., Berneker 317^ ugozdo, ugoHiti ,es einem lit. Lehnworte wo auch über die poln. gädas ^Vereinig-ung-'^ gädijtis ereignen, treffen' u.

Dazu

vielleicht

^ ?^'

a.).

lit.

dial.

lichkeit; Festlichkeit,

guddas,

lett.

Ruhm; Anstand, Hö^

güods ,Ehre,

Schmaus';

erworbene Habe', gädät hingegen sind lett. gäds, sagäds ,Vorrat, ,sorgeQi wohl aus dem Russ. entlehnt;

AB

hierher (vgl. Van Windekens Lexique 32) toch. kätk-, erweictj[ oben mnd. erfreuen' käccB gaden ,gefallen'); ändert (vgl. ,sich käck-^ Pedersen Toch. 172.

A

WP.

I

531

Trautmann

ff.,

ghegh- jkrümmen,

74,

Feist 218.

S.

auch unter ghend-,

biegen'.

Arm. gog ,Höhlung, Schoß, Busen, Bauch' usw., als Adjektiv konkav', gogem ,aushöhlen'; gugem (*ghögh-) ,umarmen, pflegen'; norw. gagr ,zurückgebogen', aisl. gag-hals ,mit zurückgebogenem

,hülil.

Hals' ^*«

ablaut. gcegiask ,sich strecken', usw.;

gogas m. ,Widerrist des Pferdes'. WP. I 570, Liden Armen. Stud. 93 f.

lit.

i{h)egh' ,Iltis'? Ai. jdhakä ,Iltis' (oder

,Igel'?),

seskas

lit.

,Iltis'

(durch zweifache

Assi-

milation aus *zezkas entstanden); vgl. lit. oskä ,Ziege' gegenüber ai. ajikä ds. WP. I 570, W. Schulze Kl. Sehr. 630; anders Mühlenbach-Eudzelia III 820. I.

bewegen (schleudern) oder bewegt seia^; Geschoß' oder allenfalls ,(geschleudertes) Geschoß'; von der Bed. verbal wonach schleudern, treffen' kann verwunden' (Gruppe B) ausgegangen sein (Wurzelf. ghei-s-). Vgl. noch gheis-, gheizd- aufge-

ghei-, ghei-

,

antreiben, lebhaft

,

,

,

,

bracht A. gheiAi.

sowie ghaiso-,

sein', ,

antreiben'

hinöti,

hinvati

hemdn-

n.

:

(Partiz,

hdgant-)

,

treibt

an,

schleudert',

Partiz.

m. ,Geschoß' (vgl. germ. *gaida)] hitd-h] , Eifer'; av. zaeni- ,rege, eifrig', zaeman- , regsam, wach', n. ,Regsamkeit, Munterheti-h

Wachsein', zaenahvant- (von einem *zaenah- n.) ,wachend, wachsam'; ,Waffe', zaya- m. ,(*Waffe), Gerät, Ausrüstungsgegenstand', zayan- ,bewaffnet'. Auch ai. hdya-h ,Roß' arm. ji, Gen. jioy ds. hierher als ,das Lebsein,

zaena- m.

=

hafte'?;

langob. gaida

Guido

;

dazu

f.

aisl.

,Speer', ags.

gedda

f.

gäd

,Hecht'

<

f.

,Stachel, Spitze, Stecken', geidida, vgl. läpp, kaito ds.

PN

ahd.


425

PN {Gainhard, Gainwald), ags. gaen- in PN PN Gel-mlrus, ag's. Gäl-frid, ahd. Geil-imiot.

got. lang'ob. gain- ,Waffe^ in got. *gails m. ,Speer^ in

B. fjheis-

;

verwunden^ Geschoß^ (kann aber auch :

,

Ai. hesas- n.

,

idg. *ghaisos sein,

s.

dort);

dazu

h'(,sati (erst nachved. hindsti) , schädigt^ verletzt^; ^vulueratus^, mir. gäetas ,qui occidit^ (*ghoizd-)] ^eidziü, zeidziaü, £eisti ^verwunden', Itaizdä ,Wunde^ Dieselbe c?-Er-

wahrscheinlich air. lit.

(70/^e

weiterung bei gkeis

WP.

I

:

gheizd- _,aufgebracht^

Pokorny

546,

Urillyrier 64, Holthausen Got. etym.

gbi- ,Winter, Schnee^; nach Specht Dekl. 14, 330 Stamm, mit schon idg. Wandel von mn zu m.

ghei'

j.

:

f.

Wb. alter

34.

-men-

A. ghei-men-, *gheimn-: Die r-Er Weiterung ist analogisch nach ^s^mero- ,sommerlich^ Ai. himaji (Lok.) ,im Winter^, hemantd-h m. ,Winter^ (: hitt. gimmanza gr.

xeiy,a

n.

,Winter, Wintersturm,

Kälte^,

xel^ojv

ds.)

;

m. ,Wintersturm,

Winterwetter, Winter^ (dazu auch x^i^f^Qog Zapfen^, der herausgezogen wurde^ wenn das Schiff aus Land gebracht wurde) alb. geg. dlmeii m., tosk. dimer{e) , Winter^ (alter Akk. *ghei-me7i-om) ,

;

;

*zeimä (aus "^zelmna) in lit. ziemäj lett. zzwa, apr. semo ,Winter^ und aksl. zima, Gen. zmy, russ. zimd^ bulg. ziniaj skr. zimaj sloven. zima, bsl.

cech. zima, poln. zima ,Winter^ hitt.

gi-im-ma-an-za

,

Winter^

s.

oben.

Dazu gheiin{e)rinos und glieiminos In gr.

x^^y-^Q^'^^'sy ^^^'

,winterlich^ hibernus (<^ *gheimrinos), Vit. iiemmis, aksl. ziimm,

russ. zimnijj skr. zimni, cech. zimni (dech. zimny ,kalt^), poln. zlmny ,kalt, winterlich' (vgl. mit ablaut. i in der Wurzelsilbe arm. jmern , Winter'). Zu *ghei- allein: av. zayan-, zaen- m. , Winter^, npers. dai] av. zayana,

und mit Vrddhierung ai. häyana- ,jährlich^, häyand- m. (Reimbildung zu av. hamana sommerlich^).

winterlich^

,Jahr^

B.

,

ghiöm, ghiidm, Gen. ghiemös, ghimös, auch ghiomös (m *mn ?).

Av. zyä

n.

f.

,

Winter' (Akk. zyqm^ Gen. zlmö)

aus

;

arm.;m7i,Schnee''(< *ghiiöm)j Gen.jean (<i ghijPn-, s. MeilletEsquisse45); gr. XLdtv (*xta;^0; X'-^'^^'s , Schnee^; ligur. möns Berlgierna (,schneetragend'), mit umgestalteter Endung; lat. hiems, -is , Winter^ mir. gem-adaig ,Winternacht' {gam ;

,

Winter^

ist

nach sam Sommer* um,

geformt, vgl. Thurneysen KZ. 59, 2, 8; 61, 253); acymr. gaem.^ ncymr. gauaf) acorn. goyf, bret. goaJW, gall. Wintermonat Giamon\ios\, Eigenname


426

,

Giamülus, weitergebildet mir. gem-rad n., mcymr. gaeaf-raicd ,Wintei zu ret- ^laufen') auch ir. gamuin ^jähriges Kalb'; (*ghii,mo-röto-, f. und aisl. gx t, göi-mänadr ,der Monat von Mitte Februar ;

göi

Mitte

bis

März^

Bugge Ark.

göa, u.

isl.

f.,

nord. Fil.

f.

norw. gje L, schwed. göjemänad 4, 123 ff.).

Anreihung von

Fraglich die

an.

gcmall

(gö-

< giö- nach

gemlingr .jähriges Schaf« gigamalod ,bejahrt'_, ahd. nur in gamellan ^altern', Ei<''ennamen wie Gamalholdy Gamalherht, Gamalbevga usw. als , bejahrt*

gamol

ags.

vffl.

,^\l',

as.

,alt',

annösiis.

lat.

ghimo- (aus ghi-mn-o-?): Ai. himd-h m. J\älte, Frost, Schnee', C.

,Wintersturm'

(vgl.

^winterlich,

^v. Svaxi^tog

Mmä

f.

,Winter',

av.

zdmaka- m,

den Gen. von zyäizimö unter B.); 6 yjfxagog

stürmisch',

lat.

,die einjährige (Ziege)', %ii.iaiQa ;Ziege',

Ziegenbock', gj hlmus (< HiUmos), ,

X^hCiQog

trimui^

quadrimus ,zwei- usf. jährig' (vgl. ved. satd-hima- ,hundertjährig'), norw. weibliches Lamm', dial. gimber, schwed. dial. gimber^ dän. gimmerlam ,

Lamm'

(Pedersen KZ. 32, 248), andfrk. (Lex Salica) Die Formen mit y: aisl. gymbr , ein jährige anniculus'. ingimus? ,porcus schwed. norw. gymmer ,Lamm' beruhen wahrscheinlich au£ Sau', gymber, dial.

aber ^einjähriges

Einfluß des nicht verwandten

aisl. übrigens ungedeuteten gymhill^ isl. aschwed. gummarr, norw. gumse, GumbuU, guwmerlamb ,Widder', schwed. gumse ,Widder', siehe Hellquist SvEO. 210.

PN

WP.

I

546 ff.,

WH.

gheidh- begehren, gierig ,

Air.

glall

=

sein';

cymr.

gheidh-tlo- Bürgschaft, Pfand'; vgl. gheigh-, ,

givystl,

caution', gall. in Congeistlus gisal,

645 f., Trautmann 367, Specht KZ. 53, 307 f.

I 106,

nhd. Geisel, ags.

acorn. guisfel

MN.

Geisel',

(cymr. cyngwystl

aisl. gisl

gisel,

,

ds.

;

die

,

bret.

goestl

Verpflichtung')

,gage,

= ahd.

genaue Übereinstimmung

zw. Germ, und Kelt. spricht vielleicht für Entlehnung seitens des Germ.; daneben ohne l: got. PN Ända-gls, ags. Gls-ioulf, got. PN Glsla-mun-dus \

ahd. Glsi-ulf, vgl. mnd. glse Geisel'. Mit Ablaut hierher ir. gell Einsatz, Pfand' {^ghistlo-), ,

,

air.

gell-,

gill-

,to

mit ad- schwören, versprechen' usw. ,

giall-,

geill-

,

wovon das Verbum

pledge, promise' (3. Sg. Konj. gellaid, 3. PI. Fut.

dienen,

gehorchen',

z.

;

von

glall

,

Geisel'

gillfit),

stammt das Verbum

B. 3. Sg. giallaid, Fut. 3.

PL

geillfit.

Ahd. mhd. git .Gierigkeit, Habgier, Geiz', ahd. gltag gierig, habgierig, geizig', mhd. giten und gU{e)sen ,gierig, habgierig sein' (aus letzterem das z von mhd. gize, dt. Geiz), ags. gitsian begehren', gitsung Habgier' ,

,

geidziü geisti ,begehren, verlangen, wünschen', geidduju, verlangen', gaidas ,heftiger Wunsch, Verlangen', dial. gidis gäidu, gäidit warten' (ursprgl. Iterativ), gaida ,

;

,

lit.

,

-ti

,wünschen,

gierig'; lett. Erwartung', dzidris (?) ,


427 Durst';

apr.

^erlangen*

aksl. zidQ,

WP. gheigh-

I

,

gieide

geidi,

warten',

,sie

sengijdi

,er

erlange',

sengidaut

;

Hdati (danach auch

553, Trautmann

82,

zhdg)

Pokorny

,

warten'; tmss. zdu, ^ddtb

Urillyrier

b6\ WH.

,

warten'.

576, 632, 641.

I

auch das ähnliche gheidh-)?? gähnend, den Mund aufsperrend, klaffend, sekundär zu jiklte, S. 418

begehren, gierig sein'

Ai. jeh- nur in jBhamäna-h

lechzend'; vielleicht

(s.

,

;

faihu-geigan begehren', ga-geigan gewinnen', nasaliert ahd. gingen nach Wissmann Nom. ,nach etwas verlangen', g'mgo ,das Verlangen' 41 zu jedoch ghei-gh-, oben S. 421. postverb. got.

,

,

;

lit,

äpmandq

giezti

,

Groll hegen',

gieziüos

,

heftig verlangen', pagiezti

,nach Rache verlangen', pagiezä Rachgier'; falls lit. giezti, pa- giezti intr. ,im Halse kratzen' damit identisch wäre, müßte obige Zusammenstellung ,

fortfallen.

WT.

I

552: anders Feist 136

f.

gbeis- und gheiz-d- ,aufgebracht, bestürzt, erschreckt Erregtheit'; ursprüngliche Gleichheit mit ghei-, usw. ist sehr wahrscheinlich.

(sein)'

;

ghei-s-

,

gheizdbo-s in

ai.

hinöti

Av. zaesa- schauderhaft', zöisnu- zusammenschreckend, schaudernd, bebend (vor Frost)', züizdistö ,der schauderhafteste, abscheulichste' (Superl. zu einem Verbum *zöizdä- schaudern machen' s. unten gheiz-d-) ,

,

,

got.

us-geisnan

us-gaisjan ,

,

,

erschrecken

(tr.),

Fassung geraten', Kaus. (intr.), außer Fassung bringen' (aber aisl. geisa

hervordringen, heranstürmen' aus *ga-eisa) aisl.

geiski n.

,

;

;

außer

erschrecken

;

Schreck, Entsetzen'.

Wurzelform gheiz-dh-: ai. hed- zürnen' (dJiedant-, dhedamäna-h, Perf. jihtda), Mda-h m., Mdah n. ,Zorn' (hierher auch helate ,ist leichtsinnig', helayati ^verspottet', s. unter ghei- ,gähnen'), hldati erregt, kränkt', Med. ,

,

,ist

erregt, zürnt'

;

av. zöizdista-

(s.

oben)

;

hida-h) m., as. gest, ags. gast {gcest) m.

Geist (im Geüberirdisches bes. Wesen' gensatz engl, ghost (so gespenstiges Gespenst'), ags. gcestan (^gaistjan) erschrecken' (tr.), engl, aghast auf-

ahd. geist (==

ai.

zum Körper)

;

,

,

,

geregt, zornig', ghastly

Das

,

,

gräßlich, entsetzlich, furchtbar'.

der Bed. genau stimmende aksl. zasnotl erschrecken (intr.), stupefieri', zasiti erschrecken' (tr.), ^Lzas^ Schrecken' aus *^(Ä)ös- stimmt im Vokal und im Guttural nicht. in

,

,

WP.

I

553

f.,

Feist 531

,

f.


428

-hh- und -dschreien^ auch in Vogelnamen, mit -b-, erweitert die ähnlichen Schallwurzeln gal-, qel-. .^v

g-liei- .rufen,

Vgl.

Ai. pra-galbhd-h .mutig, entschlossen' (: ahd. gelbön); gr. xeliötbv

,

das den hellen Schall

älter xelldfcDv]

Schwalbe',

*^',:

malende

erinnert an mhd. glien ,schreien, bes. von Raubvögeln', redupl. gr. -^^^^ syrak. xi/tJA« , Drossel';

-I-

,schreien', ahd. gellan gjalla (st. V.) ,ertönen', ags. giellan (st. V.) ,töaen, -In- oder eher rein aus nhd. gellen (-11schallmalende klingen, schreien', aisl.

Konsonantenschärfung) ags.

,

schreien, krähen, singen*,

ahd. galan ,singen; auch incantare, behexen, bezaubern' (germ.

as.

mit -a- auf

Präs.

anord. gala (Prät. göT)

;

Grund

Perf. mit

eines

idg. ö);

got.

göljan ,grüßen'

Wild durch vermutlich Geschrei aufstöbern'; dehnstufiges Iterativ, Denominativ) anord.

wie afries. gela ,jagen' eigentlich ,das (eigentlich ,*zurufen',

as. göUan erfreuen'; ahd. guol-llh ,prahgela ,vergnügt machen, trösten', as. ahd. ,berühmt' galm, mhd. galm, gelm m. , Schall, Lärm', lend', ur-guol ahd. nahti-gala f. ,Nachtigall', aisl. galdr m. ,das Singen, Zauberlied', ags. kalter und galstar n. ds., aisl. gallv, gealdor n. , Zauberlied', ahd. galdar, ,

;

gjallr ,klingend'

;

dial. galücha, ö-stufig (wie got. göljan) russ. galitb-sja , verspotten',

gah

f.

bei der Arbeit' usw. ,Spaß, Gelächter', nagdlith , taktmäßig schreien, singen, b-

und bh-Erweiterung gleljpan

ags.

prahlen',

(st.

V.) n.

aisl.

:

mhd.

,prahlen',

gelpfen,

,

schreien,

singen,

Trotzrede, Hohn', übermütig', ahd. gelb^

gjalp , Trotzrede,

ahd.

gelfen

, Prahlerei', ags. gielp ds., as. gelp

,

Prahlerei', adj. ,lustig, gelph ,jemd. täuschen', as. galpön (schw. V.) ,laut schreien, prahlen', dän. gylpe, gulpe , schluchzen, wie ein Rabe schreien' (mit germ. S aisl. gjalfr ,Wellen' getöse', gylfi ,König, Fürst^, gylfin n.

m. Schwert', mnd. gelve ,Woge', .schallen, heulen') lit.

gulbinti

vielleicht

,

,

Unhold', gylfra f. ,Hexe', gylfr^'^^gfi Welle', dial. galveren, golveren]

ndl. golf

,

,

;

rühmen, preisen'; über gulbas , Schwan'

nach Machek (Slavia

s.

S.

431;

198) hierher mit expressivem "^ch^lba Prahlerei' in öech. chlubiti 16,

cli*

se ,sich rühmen', 8e,i chlouba (alt chlüba), usw. möglicherweise auch slav. ^chorbTb (aus ^gholbh-lo-) ,tapfer' in abg. chrabhii), chrabm , kriegerisch' usw. (vgl. oben ai. jwaslav. *c^^^lbitl

,

;

galbhd-/i).

Dentalerweiterung germ. gelt- isl. gelta (*galtjan) ,die Stimme hören lassen, aufschreien'. :

WP.

I

628.

,bellen', ahd. gelz^^


429 ^bel- (und ghel-

ghld-

,

?),

auch

als

u- oder

i-,

glänzen, schimmern';

n-Stamm

ghels- ghle-, ghlö-: :

;

Farbadjektiv: ,gelb, grün, grau oder

als

blau'.

Mit Rücksicht auf die häufigen Fälle, wo die idg. Palatale im Baltodurch Velare vertreten sind, möchte ich statt durch ein Nebengla,v.

und

ghel- lieber mit Persson (Beitr. 790) und Jvretschmer (Gl. 21, 115) das baltoslav. *gel- durch Entlehnung aus einer

einander von

ghel-

gel-,

Iventumsprache (Ven.-Illyr.

erklären.

?)

blond, gelb, goldgelb, grüngelb, falb', harind-h , Gazelle', harithdrita- ,gelb, grün', hiranya- n. ,Gold, Geld^, hiranydya- ,golden,

Ai. hdrifalb',

,

über

o-oldig';

hätaka-

n.

velarer Wurzel beruhend IF. 31, 364 u. A. 3)

s.

,Gold' ri,

ghota-

,

Kuiper Proto-Munda 30; dazu auf Pferd' als ursprgl. ,Fuchs'? (Sommer

;

zaTi- ,gelb,

av.

gelblich, goldfarben', zah-ita- ,gelb, fahlgelb', zaranya-,

zaranaena ,von Gold, golden', zära- m. Galle' Farbe benannt wie gr. x^^og, lat. fei, anord. gall nach der (= mit velarem Wurzelanlaut g9rddö-kdrdta- ,die Galle herausschneidend'? usf. Bartholomae Altiran. Wb. 523 mit Lit.); (s. n. ,Gold', apers. daraniya-

,

gr. xoHj),

;

thrak. ^rjlra ,Gold'(?), phryg. ^ely-ia' Xct^ava Hes.; phryg. yXovoog' xqvaog

und yXovQea' xQvoea Hes. (aus

gr.

YXwqög entlehnt??);

alb.

dhelpere, dhelpne, dhelbun{e) Linguist, kulturhist. Stud. 297 ff.)

,

Fuchs', eigentl. ,der Gelbe'

(s.

Jokl

;

x6Xog

gr.

xXwQoq

,

Galle, Zorn',

xoXrj

,

Zorn',

Galle,

blaßgrün, grüngelb, frisch, kräftigt

xoX-iqa ^Magenkrankheit', aisl.

glör , Glanz'); wohl wie ahd. galla)^ das Galle' w-St. fellis (*fel-n-is) (alter 342 I EAP für und lit. wollen 474, .dialektisch; fei geltas ,gelb' usw. Wurzel eine ansetzen *guhel- (??) (s. unten) ,

n.

lat. fei,

(

:

/

,

WH.

;

normale Entwicklung

die gilvus

,

hellgelb' (mit dial.

dazu helusa

lat.

(h)ohis, -eris

in lat. helvus

aus gall.

i

(aus

*holos,

,

honiggelb' {*gheluo8)

=

gallolat,

"^gelvos); '^heleris)

n.,

dial.

folus, alt helus,

Grünzeug, Gemüse, Kohl'; hierher auch lat. galbus gelber Vogel', galhinus ,grüngelb', falls kelt. oder illyr. Lw. (^ghj-bho- oder "^ghj-bho-, weiter zu lit. gulbis s. unten); ,

,

3iir.

gell

,

gel ,leuchtend, weiß', nir. gealach

braun' (^ghel-no-)

auch ,

,Mond'; cjmr. gell

,gelb', bret.

;

bret. glan ,rein', kelt. FIN Glanis, Glanä, glain ,Glas, Kristall' (*ghldni-)y cymr. glain , Edelstein, Juwel' {*ghbn{o-)',

dazu *ghl9ir.

f.

in

schimmern,

leuchten,

isl.

in

ir.

cymr. corn.

glana ,sich

leuchten,

stieren,

«-Erweiterungen).

sich

aufklären', aufklären',

gucken', asäch.

glan Glanz', norw. dial. glana schwed. dial. glana schwach

FIN Glana

,

,

(weiteres siehe unter den


430 gall n. , Galle, Gift' {^gallön-, idg. ^^ghol-n-), schwaches f. Galle'; starkes f., ahd. galla, galla,

gealla

ags.

aisl.

m.,

^s,

,

guh- ,gelbS neben vollstuf. ags. geolo,

aisl.

tiefstuf.

(<

gelwes ds.

"^gelyta-)

ahd. geh, Gen.

as.

;

afries. as. ahd. gold n. ,Gold'; got. gulp n., aisl. gull, goll n., ags. aisl. in Ablautsstufe '^ghUglämr ,Mond', glämsyni , optische Täuschuno-

schwed. glämig

Illusion', aisl.

= (*gleia

,hell'

glxr

,

graugelb im Gesicht, mit eingefallenen Augen' lit.

'^ghlö- (wie in gr. xkwQÖg)

(doch

m

ö vor

ist

glänzen',

aisl.

glühende

Kohle,

zlejä unten). auf in ags.

tritt

afries.

Kohle',

glöm , Zwielicht, Dämmerun»* ahd. gluoen , brennen, glühen

glühende Kohle', ags. gläd

glöd ,Glut,

gled

n.

glühende Kohlen'; aisl. -glör s. auch unten S. 433 ghlöu-]

,

Glanz'

f.

(: %Io}q6<;),

,Glut,

ahd.

Brand',

,Glut,

aisl.

Flamme,

gluot

glöra

,

,Glut,

funkeln'; ;;

zeliü, &eliau, zelti, lett. zel'u, zeit ,grünen'; ablaut.

lit.

lit.

zälias, lett.

zaV^

saligan ,grün', lit. zole, lett. zäle f. ,Gras, Kraut', apr. salin Akk. lit. zälas ,rot' (von Rindern); lit. Blas ,grau', lett. zils ,blau', lit.

apr. ,

as. glöian,

mehrdeutig),

Kraut',

grünlich', lett. zelts (altes Neutr.) ,Gold', ostlit. zeltas , golden'; lit. ,Z wielicht, Halbdunkel' (*ghleia), Trautmann Bsl. Wb. 364 f., 368, 372; zlejä zelvas

lit.

,

tulzis

w-St. in

usw.

s.

aksl. ds. ,

,

Galle',

durch Metath. aus

zalvas, zelvas

lit.

(=

Specht Dekl. 120; zelem ,grün', skr. ai.

(vgl.

dazu auch russ. zoid Lauge'; Kräuter'

zlak^

,

,

,

lett.

*zultis]

£ults ds. (*ghlt-)]

helvus) ,grün', zaliuke

öech. zeleny]

zelen,

dazu aksl.

Mranya- ,Gold';

Kraut, Heilkraut', skr. zelje aksl.

lat.

grüner Frosch',

russ. zeUnyj,

zelije

Grünzeug', cech.

n.

,

poln.

zielony

russ.

Gemüse',

zeit n.

zelje

Kraut, Kohl'); Holzasche, daraus gekochte

Asche', bulg. zold russ. zlak ,Gras', ,

,

zum

Kraut',

,

bulg.

zlakove

,

Gräser,

;

slav. *zolto in aksl. zlato ,Gold',

russ. zöioto, skr. zläto, cech. zlato, poln.

zloto ds.,

daneben

slav.

^zolH

,

golden' in

poln. zloty , golden'; aksl. zl^c^ , Galle' (*ghl-ki-s)

Anschluß an zelem usw.?);

russ. zototöj,

cech. zlaty,

bulg. zhc.ka , Zichorie' {z in volksetjmolog. zhH ds. mit velarem Anlaut.

;

vgl. unter aksl.

Daneben anlautendes baltoslav. gbsl. *gelta- und "^gilta- ,gelb' in lit. :

lett.

sloven. zlät,

dzelts ,gelb', dzeltet ,gelb

in

:

(davon gelsvas gelblich'); davon abgeleitet apr. *geltaynan

geltas ,gelb'

werden';

,

(Hs. gelatynan)] lit. geltönas] lett. dzeltains und dzeltäns ,gelb'; serb.-ksl. ^lht^J skr. züt (f. züta)] cech. zluty\ russ. zolt (f. l^ettd)] dazu aksl. zhH, zhcb Galle', russ. Solch, bulg. zlzcka ds. und , Zichorie', skr. züc, öech. zluc, poln. ^öic ds. vgl. oben mit palatal. Anlaut aksl. zhch ds.; ,

;


431 neben dem ^Suffix

Farbadjektiv ein ?2-Suffix im Tiernamen baltoslav\ f. Specht'; Specht' in lit. gilna Wacholderdrossel', lett. dzilna *qilnä^Ind Schwarzspecht', poln. zötna slav. *zhlna in russ.-ksl. zhna, skr. dial. iin

,

,

,

,

Bienenspecht', russ. zeind Schwarzspecht' mit anderem Suffix öech. zluva f. Pirol' (aus slav. zblva vgl. dazu zalve helvus mit und dazu Anlaut lit. zelvas lat. oben palatal. ,grünlich', ,

;

,

f.

;

^Rispengras*, zelvys m. grünender Stamm'); hierher wohl auch (vgl. aber oben S. 428 unter gel-) ,

qulbis m. (*golbhio-) gulbe nicht zu ghel- rufen');

lett.

f.,

gülbis

,

apr. gulhis,

lit.

Schwan' und, weiße Kuh' (daher

,

ferner mit unerklärtem k-: slav.

osorb.

*kilpz in

*JcT)lpb,

koip,

kaschub. kolp

ds.,

russ. köijpik

m.

Jjöffelreiher';

dazu ferner

russ. goluböj,

Taube', columba, palumbes ds.

Tuch', abg. golqbh

Bildung vgl.

apr. golimban ,blau', lit. gelumbe L ,blaues zur skr. golüb m. ds., Öech. holiLb ds., usw.

lat.

,

;

;

Wurzelerweiterungen mit Dental: ghlod'

^teman

in ags.

,splen(iescere', Partiz. ,flavus^;

mnd.

glate,

mhd.

glaz m. ,Glatze'.

ghlendih)- glänzen, schauen, blicken* ,

air.

goulenn verlangen'; air. do-gliunn ,ich sammle' (Verbaln. diglaimm), auswählen', gallorom. glennare Ähren lesen' (glenn- <[ *glendnPedersen KGr. I 157, II 539), glese ,glänzend' (<C*glendtio-)] bret. glein

bret.

,

bret. dilenn s.

in:

as-gleinn ,er belehrt', in-glennat ,investigant', fo-gliunn ,ich lerne',

,

,

,klar' (^glandio-, idg. "^ghlndhio-)

;

,gucken', gleit klarer Fleck am Himmel', schwed. dial. glänta hervorschimmern, ein wenig öffnen^ mhd. glinzen , schimmern, glänzen^ ahd. mhd. glänz ,glänzend', mhd. glänz, glunz ,Glanz', ahd. mhd. '

norw.

dial. gletta

,

,

glenzen

,

glänzen';

schwed.

schimmernd', glander m. unten ghlendih)-

n.

,

glindra ^glitzern', mhd. glander ,glänzend, Glanz, Schimmer'; vgl. mit anderer Bedeutung

'^

schaue' (mit anlaut. Velar) in:

bsl.

*glendiö

lett.

(kurisch) glendi

slav.

,

,

suche';

*gl^djg, *gl§dUi in

:

russ. gljadStb , schauen, blicken', skr. gledim, cech. hledim, hledeti ds. als ursprüngl. Iterativum aksl. gledati ,ßXkn^iv'y bulg. gledam, skr.

und

gledäm, gledati, adech. hladati, poln. gladac 92 f.).

Hierher ghlädh-, ghladhLat. glaber

,

glatt,

,

sehen, schauen' (Trautmann

glänzend, glatt'? unbehaart, kahl' {*ghlddh-ro-)] ,


432 aisl.

gladr

glänzend, froh', gledia, glada ^erfreuen, unterhalten'

,glatt,

-ft^

ags. glM ,glänzend, schimmernd, froh, erfreulich, angenehm', gladian^ trösten, erfreuen*, afries. ,glänzen, schimmern, glänzend machen, streicheln,

^W

ahd.

fröhlich', glat glänzend', glatt', as. gladmöd (= ags. glcedmöd) mhd. glat ,glänzend, glatt'; mit Intensivgemination mhd. glafz ,Kahlkopf^ Glatze' (vgl. mhd. glitze Glanz; Kahlkopf); ,

,

,

,

lit.

glödnas

glodüs,

,

glätten', lett. gla§tu, glästit

aksl.

glad^^k^

russ.

cech.

hladky,

gUdkij

,

,

polieren,

Wetzstein';

,glatt',

giadki

poln.

glösti

glodziu,

streicheln', apr. glosto

ehen',

,glatt,

skr. gladak,

poliert',

,

sanft',

anliegend,

glatt

glad^k^

bulg.

schön,

,glatt,

,glatt^

niedlicli*;

Kausat. russ. giddith ,glätten, plätten, streicheln', bulg. glddja, skr.

gläditi^

cech. hladiti, poln. g^adzic ds. (Trautmann 91). Weiter mit Nasalinfix ghlend(h)- ,gleiten' in ndd. glandern , schliddern'

glander , Eisscholle' (vielleicht auch ags. glendrian, glentrian ,verschlingen, herabstürzen' als ,gleiten lassen'); norw. gletta, schwed. mda. glinta ,

oben

gleiten' (vgl. lit.

glefta

galdndu, galqsti

,streicheln, trösten'; vgl.

über s-

lit.

,

gucken');

glembü, glebti

,

Trost'

oben ghlend{li)- glänzen'); .glatt, weich werden' s. unter ,

1.

,Waid,

air.

mhd.

Isatis

glast

tinctoria',

lat.-germ.

,

n.

glesum

,

glzsa

,

=

Bernstein, Harz', ahd. glser m. machen, verzieren', ablaut. norw. glänzend

Bernstein'

ags.

funkeln, leuchten, blicken',

ahd. glas ,Glas' ,

,

aisl.

,Glas', ags. mit

glaren

gall.

Glanz', glanst ds., glanster ,Funke', glasten .glänzen', ablaut.

Bernstein',

glösa

glaz .grün',

,

glosten, glusten-,

,

bret.

,blau',

2.

,Heidelbeere' (M.-L. 3779b); -sgallorom. *glasina Heidelbeere' (M.-L. 3779 a); zu \r. glass glaiss f. ,Fluß', mir. glaisln ,Waid', mcorn. glesin ,sandix', dazu

glastum mit einfachem

noch

cymr. glas

blau',

,grün, grau,

glass n.

dial.

gel- ,ballen'.

und sf-Erweiterungen:

Ir.

glas

lett. galuods , Wetzstein', apr. zur Bedeutung oben ags. gladian (vgl.

schärfen, schleifen',

glands

,trösten'

glandint

,

;

s: glces

as.

glaso

n. ,

,Glas',

,

aisl. glesi-ligr

afries. gles,

,glänzend';

as. glas, gles

Grauschimmel', mengl. glaren

,

aisl. ^Zer

n. ,Glas',

glänzen', mnd,

glänzen, glühen'.

liegt vor in gr. (poet.) %Ki(ß ,warm oder weich werden, schwelgen, üppig leben', x^ialvw ,warm machen, erweichen', x^fcf^dg ,warm, lau'; . ir. gU, cymr. gloew ,glänzend, klar' *ghlei-uo), gledd {*ghliia) ,grüner Rasen', mir. gUinech ,klar', mcymr. try-lioyn ,sehr deutlich';

ghlei-

«

anord. gljä ,glitzern', afries. glla ,glühen', ags. glcem Glanz', as. glimo Glanz', ahd. gllmo, gleimo , Glühwürmchen', mhd. glimen ,leuchten, glänzen*, ,

,

glimmen ,glühen, glimmen', norw.

dial.

,glänzen, stieren', schwed.

glina glina ,lächeln', glena ,leuchten, sich aufklären, lachen'.

.

,


433 ghleidGr. sein'

:

x^'-^V

,

,

weichlich,

üppig

;

got.' glitmiinj

,

an glänzen',

Glanz,

a.is\.

,

Blitz',

glldan

,

,

ghleis-

glitüs

,

glltan

aisl.

gleiten'

,

gleidr

,

unter

s.

glatt'

,

ags.

;

a-glxdan

,

machen',

gleiten

spreizbeinig'.

bei gel-

glei-

,

ballen'.

:

Gall. gliso-marga *ghlei-s-o-)', vgl.

f.

,

Gleißmergel', gallorom. *gllso-, älter

cymr. glwys schön', abret. ,

lachen',

,spöttisch

glissa

gleiten': ,

ahd.

asäch. hi-gUdian ds.,

Über

,

ausgleiten, fallen', glidder schlüpfrig', afries. glida gleiten',

,labi',

lit.

vollstuf. as. glltan

:

,

Hierher wohl auch ghleidhAgs. glldan

glita, glitra ,g\itzern^

glänzen', glitzen Intensiv dazu, aisl. glit n., ahd. glizemo ds., ags. glitenian, ahd. glizinön schimmern'.

ahd. gllzzan

o-leißen',

gVtz

as.

Luxus', ;(Aidav

Weichlichkeit, Üppigkeit,

schimmern, blinzeln', schimmern' nasaliert ,

;

ags.

mhd. mhd.

afries.

feuchten',

,

glinsten

:

frisch, kräftig'

glisnian

glisia

glistern funkeln', norw. schwed. glisa glänzen,

ghleu- und ghlöu- ghlQoder hellgrüne Farbe',

gllsian,

*gleso- (idg.

glois, gloes ds. (*ghlei-st-o)] aisl.

x^<^V

,

,

glänzen', glinster

,

Glanz'.

vielleicht in gr. x^^('f^)og,

X^ovg

,

grüngelbe

ti^^S^ Saat, junges Gras', x^o(J^)eQ6g ,grün,

;

cymr. glo Kohle', corn. gluair (*ghleu-ri-) ,klar, rein' abret. I 63). Pedersen mbret. KGr. glaou (s. glou, glow, Got. glaggwö ,genau*, glaggwaha sorgsam', aisl. glgggr, gloggr ,klar, ferner in

ir.

;

,

,

glau, ahd. ndd. glau ,scharfsichtig, klug', aisl. gluggi Lichtöffnung, Fenster'. (Zur Zusammenstellung dieser Worte mit lit. zvelgiü, zvelgti blicken' deutlich,

sorgfältig,

geizig',

ags. gleaw,

as.

,

,

vergleiche Trautmann

ghlöuaisl.

in aisl. glöa ,glühen, glänzen, leuchten', ags. glöioan ,fulminare',

Tochter Agirs und der Rän' (Verkörperung der Woge); Sonne', -glöa f. ,Mond' s. auch oben S. 430 unter ghlö-,

himinglijbva

-glö-

f.

,

374.)

,

;

norw.

drohend oder lauernd blicken', aschwed. glüna ,scheel blicken', ostfries. glümen ,verdeckt und heimlich nach etwas sehen und lauern'; aisl. glümr m. ^Bär'i

ghiü-

:

dial.

glyma

,

finster,

Dazu s-(s^-)Erweiterungen: Ir.

gluss (*ghlustu-)

aisl.

glys

,

glänzen', gloste ,Glut', steir. aisl.

,

Licht, Helligkeit'

Glanz, Putz',

nisl.

;

mhd. glosen^ glosten glühen, lauern', engl, to glower finster blicken',

glosa strahlen',

mnd. glüren

,

,

,

,

gloren starren', norw. dial. glyra seitwärts blicken, schielen, blinzeln*, ,

glyrna

f.

,

,Auge', norw. glör

ds.

28


»

434

ghlad-

to

aussehen*, ,grinsen',

WP. 868, 2.

to glout meng-l. glouten, engl,

:

gloat (<; '^^^o^ian)

mhd. nhd. 623 f,

I

,

WH.

624ff.,

schneiden' ?

m.

hald-

Ai.

,

starren, betrübt oder miirri

hämisch blicken, anstarren',

aisl.

^^

glotzen.

Trautmann 83f,

ghel-

,

I 473f.,

578

514,

f.,

600,

607

Persson Beitr. 170f.,

88, 364f., 368, 372,

f.,

639,

790ff., STßl

?

n.

,

(ursprüngl.

Pflug'

_ ,Widder' (*ghldu-) a.vm. joi Pfahl, Stock' usw.,

,Ast,

Zweig'?);

hudu-,

hu^a-

;

,

ydlXog

gr.

4,

gallus ds.

lat.

acymr.

,£urche, pflüge';

dem Phry3 Name des Attis?)

Verschnittener'

Kybele,

(aus

=

60) aus *ghel-mo-

L

got. gilpa

,

;

mcymr.

gylyfn',

gylr, gylta

j lern

hitt. iskalla- ,zerfetzen, zerreißen', Iskallis

woher auch daraus

,

der

Priester

Sichel'

geleu, gelyf ,Messer,

m.

ags. gielm

;

Axt', ags. gleite

,Sau;

Dolch' (Vendrjes Et!

c(

ags. glelm-^

,

,

Garbe'

junge Sau',

aisl.

;

mnd.

ggltr,

galti

,Ebei

gelte ,verschnittenj

Mutterschwein', ahd. galza, gelza f. verschnittenes Schwein' ahd. mh( galt, a.gs. gielde, anord. geldr, aschwed. galder keine Milch gebend, ui Schweiz, galt auch ,noch keine MiU fruchtbar', aisl. gelda kastrieren' ,

;

,

gebend', galdvee lit.

'

zuolis

,

;

,

=

,

Jungvieh'.

Stück Holz, Baumstamm'

[ghöli-).

Obige Gleichungen durchwegs unsicher. WP. I 628 f., Petersson Heterokl. 155 f.,

WH.

I 581.

gbelä ,Wein'?? Ai. halä

,

Branntwein'

;

ungemischter Wein', xall-xQrjrog oivog. ^u^^sglag Hes. thrak.^/Aßi* 6 olvog Hes. (*ghel-). WP. I 631. Sehr zweifelhaft. gr. x^^^Si "to?

,

ds.

;

maked.

'/.dXL&ogi

;

gheldh- begehren'; nur ,

Ai. gfd^yati .gierig',

,

ist

ar.

und

slav.

gierig, verlangt heftig'

gfdhra-h ,gierig; Geier', gardha-h

av. gdrdda- ds. slav. *zlldiö

(= (=

serb.-ksl. zhzdg), grdhnu-1^

aksl. glad^)

m.

,Begierde*,

;

« verlange' in: zhdeti skr. zhzdg, ,desiderare', züdim, züdjeti ,verlangen, sich| sehnen nach' ,

serb.-ksl.

;

s\2iY.

*galda- m. ,Hunger' in:

aksl. glad^, skr.

WP.

I

633,

gläd (Gen. gläda); cech. hlad\ russ. göiod (Gen. göloda).

Trautmann 87 f.

I


435 crhel{ß)S^' Metallbezeichnung (»Bi'onze» Kupfer, Eisen')? Aksl. *ieZezo in zeUz{h)m ^eisern*, skr. £eljezo, russ. ^eUzo lit.

gelezis

und zem. gelBs (davon

dzelezs, apr. gelso

ostlett.

f.

,

Eisen'

gelezlnis, gelzinis

,

,

Eisen* lett.

eisern'),

;

dzelzs,

;

im Zusammenhang mit gr. ;(orAxdg, kret. -/.avxög Kupfer, Bronze' ? von x^Xköq stünde dem Vergleich nicht im Wege, da -/.avxög auf X pas *X^^X^S als gemeinsame Vorstufe weist. Vermutlich stammt das Wort aus einem fremden Kulturkreise; auch die einzigartige Abstufung der 2. Silbe im Bsl. wird auf verscliiedener Substitution im Fremdworte beruhen ob

,

;

als

Ilias I 365) XaXycög (iQvd-QÖg

,

rotes Metall' vielleicht zu

Purpurschnecke', das ebenfalls entlehnt ist; im Bezeichnung von der Bronze auf das Eisen übertragen. 'A(xXx'^

,

WP.

yoikY.if]^

X^^XV^

wäre

Bsl.

die

Specht Dekl. 27, Trautmann 83.

I 629,

ghelod- ,Eis'. Npers. zäla (*zalda) Hagel, Reif gr. hom. x«^«?« .Hagel' ,

;

;

zledica

gefrorener Regen', sloven. zled mit Schnee, Eis auf Bäumen', poln. ziödz Regen 629 I WP. f., Specht Dekl. 17. aksl.

,

,

,

,

Glatteis',

klr.

Schneeregen,

ozeleda

Glatteis',

ghel^h'

,

Drüse'.

Arm.

geij-kh Drüsen' (der auffällige Anlaut erklärt sich durch Dissimilation, s. Meillet MSL. 13, 244f., Liden Arm. Stud. 71 u. A. 1. 2); ,

ostlit.

gelezuones, gelezaunes, gelezünes Drüsen, Kropf; in ksl. zleza, russ. zelezd, sloven. zleza, aöech. zleza, heute Drüse' (über cech. hliza Abszeß' s. Meillet aaO.), poln. zoiza ds. ,

slav. *zelza

zldza

,

WP.

,

I 612, 632,

gbel-ond-, ghol-nd-

84.

Gedärm'.

,Magen,

(Eine Vermutung

bei Petersson Heteroklisie

Paradigma Gr. xoXddsg

Trautmann

PI.

f.

aksl. *zelgd^k^

,

,

das

alte

228^)

Eingeweide, Gedärm', xo^txeg

Magen',

über

ds.

;

russ. -ksl. ^elüd^k^, skr. zeludac,

cech. zaludek,

poln. zoiqdek ds.

WP.

I

631

Trautmann

f.,

82.

ghel-öu-, ghelü' Schildkröte'. Gr. /fAü^ Schildkröte, Lyra', x^^^^V Hes. (Kuiper Notes 48); ,

,

slav. zelü-

f.

,

ds.,

äol. x^Avyya,

x^^^^S*

Schildkröte' in:

ksl. ^ehvh, russ.-ksl. zelva, skr. zelva, öech. zelva, russ. zolvh

WP.

I

y^-td-ccQa

631, Trautmann

84,

f.,

poln. zölw.

Specht Idg. Dekl. 120. 28*


^

436

'^fi '•s<t

ghel-tö (germ.) und ghel-dtiö

zahle*? (slav.) ,gelte,

Got. fra-gildan »vergelten, erstatten*, us-gildan »vergelten*, aisl. gjalda wert sein', ags. gieldan, ahd. geltan ,be, »bezahlen, entrichten, vergelten, zahlen,

vergelten,

(*5eZ/)ö);

dienen,

aschwed. gjalla ^g. gjald »Bezahlung, Lohn, Strafe''

opfern' (urgerm.

got. gild n. ,Steuer, Zins',

aisl.

*seZ^ö),

Bezahlung, Abgabe» Opfer, Bruderschaft', m. Gildenbruder' ags. gilde n. ds., güda

ags. gield

,

aisl. gildi ,Mitglied!

(daraus mir. ^17^^^ ahd. gelt Bezahlung, Vergeltung nhd. daraus Gilde; gilde, n. ,Steuer*, ahd. gelstar Opfer usw.', nhd. Geld; got. gilstr {^geld-tra-) ndd. aus gelten stammt lit. geliüoti ,gelten'; gellen »Opfer, Steuer'; aksl. Üedg zUsti {^ladq zlasti) »vergelten, zahlen, büßen' wäre» wenn

schaff,

,

,Knappe'), mnd.

,

=

urverwandt» ein cZ(Ä)o-Präsens neben WP. I 632» Trautmann 82 f.

ghelunä »Kiefer'. Arm. jeiun »Gaumen»

WP.

dazu vielleicht auch x^^^og ,Lippe*,

wenn aus *x^X/og (Solmsen KZ.

XS^^og,

-^o-Präsens.

Plafond';

gr. x^^^^V »l-iippe, Kinnlade',

aisl.

dem germ.

äol

29, 352);

giqlnar ,Kiefer', schwed. gäl »Kieme, Kiefer*, dän. gjodle ds. I 632.

ghen- »zernagen» zerrdben, kratzen*» auch »Kleines, Bißchen*. Nur in den Erweiterungen ghnegh- ghndgh-, ghnddQi)-, :

gJinei^

ghneu-.

Gutturalerweiterung ghnegh-: Av. aiwi-ynixta-

»angenagt»

angefressen'

anord.

;

gnaga ,nagen\

ags.

Daneben gnagan, ginagan (mit anaptyktischem Vokal), spät nagan ds. mit idg. g im Anlaut an df rank, cnagan, ndl. knagen ds. ; lett. gnega »einer» der mit langen Zähnen ißt' (die Mouillierung nach Endzelin Lett.

Gr.

136

f.

charakteristisch

Vgl. auch Mühlenbach-Endzelin Lett.-D.

für

Wb.

verächtliche Ausdrücke).

I 634.

Dentalerweiterung ghnsdih)''. mit intensiver Konsonantendehnung ags. gncett m. »Mücke'» engl, gnat »Mücke*, ndd. gnatte kleine Mücke', dän. dial. gnat ,kleines Stück', mhd. ,

Knauserei'» nhd. Gnatz, Gnätze »Schorf» Hautausschlag'; gnqtra »klappern, rasseln (vom Gebein)', engl. dial. to gnatter, schwed. gnat ,Genörgel, Gezänk', gnatig ,nörgelig, immer mürrisch', nhd. gnatzig übellaunisch' (vgl. kratzig in derselben

gnaz,

-tzes »Schorf»

aisl.

Bedeutung).

,

Weiter mit dd:

,

gnaddr »Junges von Tieren oder Menschen', aisl. mit übellaunischen Worten quälen', norw. dial. gnaddra, gnadda »murren, ,brummen, knurren', ndd. ^nacZcZen^ »übellaunisch, verdrießlich'. Persson Beitr. 95 f., 81L an.

1


437

i-Erweiterungen ghnei-, ghneid{h)-: Gr. xv^^t'

d-QvvzsL (l. d-QVTtTei), xvLagcjTiqa' y(yo(x)[dea]Tiqa Hes. reiben, zerreiben', ahd. gnitan, mnd. gnlden, woraus wahr-

ipa/.aC,eL,

;

grädan aschwed. gnldha, schwed. gnida, dän. gnide entlehnt

ags.

,

scheinlich

ist;

vgl.

gnida ds. aisl. gnlsta tönnum Zähnen mhd. den Grund*, tirol. Gneist ,kleinklappern', gnlst juit oder creschnittenes geschabtes Zeug'; norw. dial. gnita ,kleines abgemnd. gnitte kleine Mücke', ostfries. gnid, gnit allerlei, Stück', sprungenes kleines Zeug; eine Art kleiner Mücken', nhd. Gnitze ,kleine Mücke'; auch (ebenfalls entlehnt?) das seltene

aisl.

;

,

,

,

gnlde ,scharfe, schäbige, schmutzige Haut'; aksl. gnijg, gniti

lett.

,

faulen',

russ. gnith, bulg. gnija, skr. gnjiti und gnjiliti, cech. hnüi, poln. gnic ds. aksl. gnih ,faul', russ. gnil, skr. gnjio, Öech. hnily, poln. gnUy ds., aksl. ;

gnojb

,

Dünger', russ. gnoj

,

Eiter', skr. gnöj ,ds.', cech.

hnüj

,Mist,

Dünger',

ds. poln. gnöj

Hierzu ghmdä ,Niß, Lausei' norw. dial. gnit f., aschwed. :

schwed. ^ne<, dän. ^m'cZ; lett. Mensch' (Mühlenbach-Endzelin gnida ,Niß, Lausei, habsüchtiger, geiziger I 633), lit. glmda (aus *gnmda dissimiliert?); russ. ^nzc^a, sloven. gnßda, cech. hnida, poln. gnida] über lat. lens, -dis f. ds. vgl. WH. I 783 f. und Aisl.,

^?ie<Aer,

Specht Dekl. 44. li-Er Weiterungen ghziwu-, Gr. xvauw

,

schabe,

,leckerhaft', %vöoq, "/.vovg ,das,

Flaum'

ghneudh-, gbneus-:

nage ab', yvaviia ,Leckerbissen', xvavQoq was abgekratzt werden kann, Staub, Schaum,

kratze,

;

g-nüa ,reiben' (auch gnyia lärmen, dröhnen', gnyr ,Lärm'?), aisl. gnaud Geräusch, Rasseln', gnydr Nörgeln, Knurren', ags. gneap ,geizig, knickerig', mnd. gnauwen knurren' aisl.

,

,

,

,

;

Geschmeiß, Ungeziefer', aksl. gnushm ekelhaft', gnqsati^ Geschmeiß, Ungeziefer*, skr. gnüs gnuäati sf ,sich ekeln', russ. gnus jEkel, Schmutz', cech. hnus ,Ekel, Schmutz*, hnusny ,ekelhaft*, poln. lit.

gniusai

,

,

,

gnu§ny

WP.

,

träge, faul'.

I 584f.,

WH.

I

Trautmann

783,

93.

gbend- und ghed- fassen^ anfassen, ergreifen^;, z. T. auch ^geistig erfassend Zum Nebeneinander der unnasalierten und der nasalierten Wurzelf. s. Brugmann U^ 3, 293 f., IF. 32, 321. ,

Gr.

x<xvSdv(jü (*gh^nd-) ^fasse^,

Aor. M^adov (*ghnd-)j Fut. xelaoixav (^ghend-s-),

Perf. mit Präs.-Bed. y,exovöa', alb.

BB. s.

gjendem ,werde gefunden^,

8, 187,

Alb.

Wb.

140,

Schmidt KZ. 57, 20 ff.);

gj'^^jj 9J^^jj

Alb. St.

HI

S^S- 9ßj ^ßnde^ (G.

Meyer

10; gjet ,finden, wiedererlangen^,


438 -sim ^fassen, anfassen^ ergreifen^, praeda 3eute' ""^'^ Ablat. alt praidad (*prai-heda)', hedera ,Efeu^ (,klammernd' aus "^^ghedes-a)*'-': air. ro-geinn findet Platz in' (*gJmd-ne-t), cymr. 1. Sg. gannaf, Verbaln;* Platz haben^' dazu mj,. genni (aus *gannim, idg. *ghnd-n-) ^enthalten sein, m. ds., mcorn. PL genoiv, corn. f. *gend) ^Keil^ bret. genn lat.

'praehendö, -ere,

-l,

;

geind

gedri

(air.

ds.

ncymr. gaing

hi-gitan

got.

(mit

sekundärem

^finden',

aisl.

-ng)

;

hervorbringen, vermuten'

geta ^erreichen;

ags. be-gietan ^erhalten, erzeugen', for-gietan ^vergessen' (engl, get, heget forget skand. Lw.), ahd. pi-gezzan ,ev\3ingen', fir-gezzan ^vergessen' (dazu

alj^

Faktitiv mhd. ergetzen ^vergessen machen,

entschädigen'), nhd.

ergötzetüi

mnd. gissen, schwed. norwj ndd. oder nord. Lw.) gissa ,raten, vermuten' (engl, guess vielleicht hierher (als mit cymr. genni bildungsverwandtes as.

bi-getan ^ergreiien', far-getan ,vergessen'

;

;

^ghend-nö).

as. ahd. got. du-ginnan, ags. on-, bi-ginnan,

biginnan ,in-cipere, beginnen'! ^ s. v. davon beachtenswert dei s. bei Feist (andere Deutungsversuche von Wiedemann BB. 27, 193 als *ghen-uö zu alb. ze, geg. zä ,berühre, ;

fang«

fange an, empfange [vom Weibe], miete' aus uralb. "^zeno) vielleicht auch aksl. gadati ,vermuten, meinen' (,geistig erfassen'), russ] gaddth ,erraten, ersinnen', cech. hadati ,raten, meinen', usw. ;

WP.

I

589 f.,

WH.

I 638,

Thurneysen Gr. 353, Berneker 288 f.

ghendb- {ghondh-) ,Geschwür'. Gr.

,Geschwür, Geschwulst', y.ovd^rjlal' al dvoidijGsig Hes.; ,krebsartiges Geschwür', norw. dial. gund m. ,Schorf', got. gund ahd. gund m. Eiter, eiterndes Geschwür'. m. , Eiter', ags. gund -/.av^vlrj

n.

,

WP.

I

ghengh'

588.

Schamgegend'. Ai.jdmhas- n. ,Schritt, Flügelschlag', jaw^Ää ,Unterschenkel', av. zangdvf^ Knöchel des Fußes', -zangra- (in Kompositis) ds., schwundstufig SA.jagJidna; , m. n. ,Hinterbacke, Schamgegend' gr. -/.oxco^rj ,Stelle zwischen denil Schenkeln' (assim. aus *-/.ax(hvQ) ^schreiten; Schritt, Schenkelspreize,

:

;

,Gang', mhd. gtht ,Gang, Reise' (urgerm. *ginxti- aus gheng-ti-), mit Abtönung o: got. gagg n., aisl. gangr, ags. ahd. gang ,Gang' und germ. ags.

-gllit

*gangjan

Iter.

(got. Prät.

gaggida

,ging', ags.

und danach auch ^gangan^ gangan {geng), ahd. gangan

gengan, mhd. gengen, gande

=

aisl. ganga gaggan ,gehen' {giang), ags. gongan ds., wozu ahcl. aisl. gengi, ags. genge, gengr ,gangbar', got. framgähts ,Fortschritt', aisl. Einschnitt am gätt Türpfosten', gcetti ,Türrahmen'; schwundstufig afries. dän. gunga ,gehen', gynge, älter gunge ,schaukeln';

,losgehen') (gekk), as.

got.

,

lit.

zengiü, zeTigti ,schreiten',

prazangä ,Übertretung',

zifigsnis

,Schritt'.

I


439 Anlautdublette

Eine

schreite^ (3.

PL

(durch

Gen. cinged ^Krieger^^

cing,

Dissimilation?)

cengait, Perf. cecliaing),

vielleicht

in

air.

cingim

cjmr. rhy-gyngu ^Paßgehen^,

gall. Cingeto-rix,

air.

schwundstufig urkelt. *kngsmn

ceimm (*Jcenksmen), cymr. com. cam^ bret. camm ^Schritt^ (^kanksman). Eine andere Variante "^ghenk- ist (unter ökii-s ;,schnelP) für ahd. gähi

in air.

rasch^ hastig, plötzlich^ in

WP. j,

I

WH.

588,

Erwägung gezogen. Trautmann 370.

I 217,

in Schallworten, meist nur jüngere parallele Wortschöpfungen, häufig mit expressivem Vokalwechsel und Gemination.

gher-

Ai. gharghara-h rasselnd, gurgelnd', ,

n.

,

Gegrunze',

ghurghuräyate hirrlre

lat.

gliurghura-h ,

,

m. Gerassel, Gelächter', ghargharita,

gurgelnder

,ein

Laut',

ghurghurl

,

Grille',

saust, surrt';

winseln, knurren'

(,7'r'

mit

i

vokalisiert als

Wiedergabe des

hohen Tons); V. tönen, knarren, schwatzen', nhd. gU-ren (mhd. auch schwed. norw. garpa ,lärmen, prahlen', aisl. garpr unergarren, gurren), schrockener streitbarer Mensch'; norw. dial. garta spaßen, plaudern, st.

ags. gierran

,

,

,

grunzen'; ags. gierman, norw. garma brüllen', anord. garmr .Hund'; weiters ags. gryllan ,knirschen, wüten', mhd. grellen st. V. durchdringend, vor Zorn schreien', grel ,rauh, grell, zornig', ndl. grollen murren, zornig ,

,

,

sein',

mhd. grüllen ,höhnen', nhd.

grollen-^

russ.-ksl. gzrkati ,girren', öech. hr^eti rasseln, schnurren, rieseln', hrkati .krachen, schnarren' ; slov. grgati gurgeln, girren' ; ,

,

hierher

ghre-d- in got. gretan, anord. grata, asächs. grätan, gräetan (greotan na^ch. reotan ds.)j nhd. alem. gratsd weinen, jammern'; ablaut. Kausat. aisl. grßta ,zum Weinen bringen', ags. gra>tan angreifen, grüßen', asächs. grötian anrufen', ahd. griiozen, nhd. grüßen-, anord. grätr vielleicht

a,gs.

,

,

,

m. ,Weinen', ahd. gräz ,Wut' ghi-e-dh- in ags. grledan

WP. 2.

I

gher-

,

;

rufen, schreien'.

605.

,hart

worüber streichen,

reiben';

Gr.

-/.eyxQog

,

oder *ghernd-

?)

;

und

x^Quaq^ -adog

f.

die

Erweiterungen

geröstete Gerste' (diss. aus *gher-ghroGeröll, Kies' {*gherddx^Q^Q'> -d^og f.

Hirse, Korn', Y.axQvq n.

auch

sowie oben gröd-,

ghrei-, ghreu-, ghrem-, ghren-,

und *ghn-ghru-); xegadog

vgl.

,

,

,

Kiesel, Schleuderstein'

;

furfur, -uris m. ,der Balg, die Hülse des Getreides und der Hülsenfrüchte; die Kleie' {*for-for)] Vokalstufe wie in lit. guriis bröckelig', \a,t.

,

gfirti

,

zerbröckeln'.


440

9

s-Er Weiterung: russ. goröchz ,Erbse', skr. gräh gharsati ,reil)t\ ghr?ta-h ,geriebeii' sl. Intonation entw. aus einer dehnst. Grundf. *ghörso-i Erbse' ,Bohne, (die oder aus *ghordsos). ai.

;

WP.

gher-f ghre-

5.

WH.

605 f.,

I

-stacheln,

545 f., 570.

I

ghro- »hervorstechen', von Pflanzentrieben oder von Borsten, Erderhebungen, Kanten usw. (wahrscheinlich ghrö-

:

:

identisch mit ghre-

a.

:

unter ghers-. Gr. xa^/a* ßovvög

ävidcpsQfj T'^v alxfi^v

ghrö-

ghrd- ,wachsen, grünen',

:

Hes.,

,obere

x^Q^r]

dort)

Lanzenspitze',

s.

;

auch

Hy-xagfiov

Hes., xo^Q^^S ,emporstehend, hervorragend; hervorragende

Klippe im Meer' (*ghorio-); allenfalls (doch ganz unsicher) hierher norw. ,

s.

dial.

gare

,

gara

Spitze',

stechen, stoßen';

von der schweren Basis: mhd.

grät, PI. grcete m. Fischgräte, ÄhrenGräte (*ghre-ti-)', nhd. Grat, spitze, Bergspitze, Berggrat', mit Red. -Stufe: poln. grot, cech. hrot ,Pf eilspitze, Wurfspieß'; ,

mit -d-Suffix: ahd. mhd. graz n. Schößling, Zweig von Nadelhölzern' (auch wohl aufs Seelische gewendet ahd. gj^azzo Adv. ,heftig, streng', mhd. b.

,

graz, gräz ,Wut', graz

,

wütend, zornig');

mit rz-Suffix:

c.

Got. *granö (Isidor Orig. f.

»Schnurrbart;

Barthaar,

Gräte',

Schweins', und

,

XIX

Mund,

Fichte',

nhd.

Granne

Gräte'

23, 7), ahd. grana, ags. granu, aisl. grgn

mhd. gran, grane ,

Ährenstachel',

,

dial.

,

;

*granh ,scharfe Ecke, Kante', z. B. in russ. Markstein; Facette', öech. hrana ,Ecke, Kante' usw.;

hrdnok

klr.

mit -erz-diz-Suffix

d.

Haares,' _

Rückenborste des ^

slav.

grdnka ,Büschel',

des

Spitze

,

Ast,. Zweig', bg. skr.

gram

f. Grenze; dazu auch russ. ,

grana Zweig' ,

;

:

Alb. krande »Strohhalm, Splitter, Reisig', tosk. krende Zweig' (*ghrondhoder *ghrendh-), usw. ,

;

gall.

grann oder

;

,

,

ist

WP. I.

grennos ,Bart' (Wartburg), mir. grenn ,Bart' {* ghrendh-no-s) cymr. Augenlid, Wange', bret. grann Augenbraue' (mit unklarem a;

*ghrndh-no-s anzusetzen?).

I 606,

WH.

I

413 f.

gher- ,begehren, gern haben*, :

gheri-

(s.

z.

T. mit

Formen von

Ai. hdryati ,findet Gefallen, begehrt'; av. zaragr.

xa/^w

einer Basis *ghere{iy

Persson Beitr. 728).

{*xccQi-(o), xccQrj^ca

,sich freuen*, xciQig

m. »Streben, Ziel'; ,Anmut, Gunst*, x<XQ(^

f.

»Freude*, x^^QOuog ,Kampfesfreude blitzend', x^Ql^a n. ,Freude, Vergnügen*

;


441 auch %ccQi.iri Kampf*, ursprüngl. ,Kampfesfreude*? xcf^T(5g ,erfreulich*(?); nach Pedersen 5® decL lat, 73 hierher xqri usw. S. unten 6. gher-) hierher nach Leumann Homer. Wörter 318^^^'- auch övaxsQrjg ,unfreundlich, un,

angenehm*, bezogen)

svxsQYjq ,sorglos, ungestört, leicht* (erst später

auf xelg ,Hand*

;

(bantinisch, für *heriest), umbr. herzest ,volet*, heris-hems Jieriam ,arbitrium, potestatem', Herentateis ,Veneris*, prälign. ^vel-vel*, osk. Herentas, sabin. hireium ^decretum*; lat. Jiorior^ -tri , antreiben, ermuntern*, herest

osk.

horitoTy

synkopiert

liortor, -ärl ds.

Air. gor ,fromm*, goire ,Frömmigkeit, Pietät* so-gar ,sehr glücklich*

RC

Williams

(I.

(

gr. xcxQä)

:

40, 487)

;

cymr. dyar

mir. do-gar ,unglücklich*,

;

,traurig',

hyar

,

angenehm*

;

ahd. ger ,begehrend*, gerön ,begehren*,

ahd. girig, as. gerag ,gierig*

;

faihu-gairns ,geldgierig*, aisl. gjarrij ags. georn ,wozu geneigt, worauf begierig*, ahd. as. gern ,begierig, eifrig nach etwas*, Adv. ahd. gerno, nhd.

got.

gerUy Denom. got. gairnjan^ aisl. girna, ags. giernan^ as. girnean , begehren*. Vielleicht hierher als dh-Bildung von der Basis ^l2(e)re-: got. gredus aisl. grädr, grädi m. ,Gier, Hunger*,, ags. grcßd , hungrig*, nhd. ,Gier*, jrät ,Hunger* (Berlin), ags. gröedig, ahd. grätag ,gierig*. Dazu

jHuiiöer*, gredags

*ghrddh- germ. *grada- ^begierig, brünstig' in aisl. gradr ,nicht verschnitten*, gradungr , Stier*? In mhd. grlt m. ,Begierde*, gritec ,begierig*,

als

aisl.

grld

oder

f.

,

Heftigkeit', gridjungr m.

,

Stier* ein ablaut. idg. *gh[e']rei-dh-

zu suchen, wäre denkbar. ,Liebe* ist aus lat. grätum facere alicui und ähnlichen

*§rÄ[e]?-I-cZA-

Mir. gräd n. dungen entlehnt (d statt th nach grad ,gradus*).

WP. 2.

I

600 f.,

gber- kratzen, ,

WH.

657

I

Wen-

f.

scharren*?

ritzen,

Gr. x^Q^^Q^ , Erdriß, Erdspalte, Schlucht*; x^Q^^^^i 2,tt. -ttu) ,spitze, schärfe, kerbe, schneide ein*, x^Q^^i -ay,og ,Pfahl, Spitzpfahl, Weinpfahl ;

Schnittling

vom

Ölbaum*,

%a^axr?J^

,Präger*,

dann

,

Stempel,

Gepräge,

Eigenart* (Kretschmer Gl. 20, 254); lit.

zeriü, zefti ,kratzen, scharren*, zarstyti ,oft kratzen, scharren*.

WP. 3-

I 602.

gher- und ^hero-, ghreAisl.

grdr (*ghre-uo-s)

y

,strahlen, glänzen,

schimmern'.

ags. grceg (^ghre-uio-s), engl, gray^ afries. ^re, as.

grüj gre, ahd. gräo (Gen. gräwes) ,grau*; lit.

zarijä

^eriüy f.

zeriti ,im

Glänze

strahlen*,

,glühende Kohle*, apr. sari

f.

zeruöti ,glühen, funkeln', ablaut.

,Glut*;

aksl. zhrjQy zhräti ,sehen, blicken*, russ. zretb, sloven. Z7'4tij öech. zriti, poln. £rzec ds., aksl. zorja , Schein, Glanz*, zarja , Strahl*, klruss. zörja , Stern,


442

^

HimmelS Morgenröte^ russ. zaM ,Röte zdre zore öech. ,Schein, Glanz, ,MorgenröteS

am

Gestirn, rot',

skr. zora Strahl',

,Morgen^

poln.

sore^j

Anblick, Schande^ nadzr;,. cech. pozor , Aufmerksamkeit, Acht', ndzor Anschauung, An. , Aufsicht', zrak^ .Anblick, Form, Art', russ. dial. zörok sieht'; hierher auch aksl. zräk ,Licht', cech. zrak Sehen, Gesicht, ,Blick, Angesicht', skr. Sehkraft*, ablaut. aksl. zrocalo n., skr. dial. poln. wzj-ok ,Sehkraft, Gesicht'; zrcalo^ 6ech. zrcadlo , Spiegel'; russ. pozor ,Morgenröte'; sk^\. pozon ,-^swoia',

,

,

,

über

lat.

grävastelhis

WH.

s.

I 620.

Wurzelerweiterung ghrei-: Air. grian afries. as. aisl.

Sonne' i^ghrtinä)] f. ahd. mhd. gria ,grau', nhd. ,

griss ,Ferkel',

aschwed. gils

gi-eis

,grau,

alt',

schwed. dän. gris

ds.,

,

wozu wohl auch Ferkel, Schwein'.

^Arü-. aschwed. gry ,(vom Tage) grauen', ,Morgenröte', gryiandi dän. gry ds., gry n. ,das Grauen'; hierher auch aisl. grey n. , Hündin, Feigling', greyhundr ,Windhund', ags. griegJmnd ,Windhund'? WP. I 602 f., Persson Beitr. 300 ff., Trautmann 366.

Wurzelerweiterung In

aisl.

gher-

4.

:

umfassen, einfassen'; erweitert gher-dh-

,greifen, fassen,

ghor-to-s Ai.

(*^i2ereu-)

f.

hdrati

,

(s.

unten);

Ort'. , eingezäunter

bringt, trägt, holt, nimmt', hdrana- n. ,das Bringen,

Nehmen,

Spenden' usw., hdras- n. Nehmen, Ergreifen, Griff, Kraft, Gewalt'; gr. x^^^og m. eingelegter Platz, Hof, Weideplatz'; unsicher, ob hierher XOQÖg ,Tanzplatz, Chortanz' als ursprüngl. eingehegter Platz* über yoQiov ,

,

,

;

,Nachgeburt', usw. s. unter 5. gher-, über x^'lq ,Hand' unter ghes-', osk. heriiad ,velit', [h]err{ns ,caperent', lat. cohors ,eingezäunter Hofraum, Viehhof, Schar, Gefolge', aus *co -f-idg. *^A2*<2s , Zusammenfassung',

im Ablaut zu

hortus , Garten als eingezäunter Ort' (im Altlatein auch villa),

,MvaQ, vola', s. WH. I 649; Hecke' gort ,seges', gall. gortogortiä (v. Wartburg), cymr. garth Pferch, Hürde, Gehege' (das a nach dem aisl. Lw. gardd), bret. garz ,Hecke, Zaun', dazu ir. luh-gort Garten', acymr. Plur. luird, ncymr.

osk. kurz ,hortus lucus'; zweifelhaft ist

und

ir.

lat. hir, Ir ,

,

,

lluarth, acorn. Imcorcli-guit ,wilder Garten',

mcorn.

loicartli ,Garten', bret.

liorz ds.

Nicht zu entscheiden as.

gardo,

ruhen

ahd. garto

ist, ob got. garda ,Hürde, Viehhof, afries. garda, ,Garten' auf idg. *ghor-t6- oder auf *ghordho- be-

Daß norw. gaare ,Jahresring im Holze', schwed. gära, nisl. gärt ,Spalte im Holz' Ablautsform zu xoQog als ,Kreis' sei, ist unwahrscheinlich. (s.

unten *gherdh-).


443 Unsicher-; ob hierher

AIGr. 251); nagel

vgl.

zäras ,Lauf,

lit.

oben

hitt.

gurtas ^Festung^ (Benveniste

\VP.

I

603

WH.

f.,

242

I

f.,

gher-, ghor-nä ,Darm^ ^i. hira-h m. ,Band^, hlrä

,

Weg, Runde, Wendung^ (Wacker-

gr. xoQÖg;

BSL.

33, 139)?;

s.

auch gherdh-.

660, 857.

f.

,Ader';

jDarm, Darmsaite, Wurst'; zu'eifelhaft yÖQiov ^Nachgeburt, x^Q^V aus Milch und Honig, Haut, Leder'; Speise ^'

o-r.

haru-spex , Opferschauer' eigtl. ,Darniheschauer', Eingeweide', hillae ,die kleineren vorderen Därme'

lat.

pl.

,

hira ,Leerdarm'; (l sabinisch für e),

,Bruch';

Jiernia

PI. Eingeweide' {*ghorna)y ags. micgern ahd. midgarni, mitti{la)-garni ds.; aisl. garn n. ,Garn, Aufzug mnd. garn, ahd. garn ,Garn^] (beim Weben)', ags. gearn ds., lit. zarnäj Akk. zdrna ,Darm, Dünndarm', lett. zarna f. ,Darm', PI. aisl. ggr7i

f^l.

f.,

garnar ,Darm',

,

n, ,arvina', as.

i

,

Eingeweide'.

Wenn arm. jar ,gedreht' hierher gehört, der W^urzel entsprechend zu modifizieren.

WP. 6.

I

WH.

604,

I

635

f.,

869,

gher- [ghers- ghre-?) ,kurz, :

nötig sein'?). Gr. x^iQf^y (äol. x^QQ^'^)

^-us

wäre

leicht

XQV

}^^ ^s* nötig',

klein, gering' (auch

*;(€^tw)'

I 538),

Ursprung. Bedeutung

Trautmann 367.

,

schlechter',

,knapp werden, fehlen,

dazu Superl.

/fi/^töTog

Leumann Mus. Helv. 2, 2 ff., -6ofj.aL ,überwältige'. Dazu viel-

und die hom. Kompar. xs^^/wv, x^QV^9 usw. anders Schwyzer Gr. Gr.

die

/«f^ow,

(s.

xQ^f^ ,Bedürfnis, Bedarf, Not, Verlangen',

*XQ'fjogy

XQ^^Q ,Bedürfnis, Verlangen, Schuld', XQV^'^^^ ,gebrauchen, usw.' (< *xQr}i£GdaL)j daneben dial. x^T^-src^at, XQV!^^ , Sache

XQS^og, XQ^OQi

benutzen (die

man

unter air.

1.

gebraucht),

Ereignis', PI.

,Vermögen, Geld, Besitz';

s.

anders

gher-]

gair ,kurz' (*gheri-s), gaire ,Lebenskürze',

air. garaitj nir.

Wurzelerweiterung gheres-, ghres-, ghers-: minder, kurz, klein', Komp. hrdslyams-y

Ai. hrasvd-

,

goirid ,kurz'.

Superl. hrdsistha-,

,nimmt ah, wird kürzer', Kaus. hräsayati ,vermindert', av. zaraliehU ,die mindere, schwächere' .) (für zra hrasati

.

;

mir. gerr ,kurz', gerraim ,ich kürze, schneide ab', gerrän ,(verschnittenes) Pferd'.

WP. 7-

I

604

f.,

gher- starren' ,

Schwyzer Gr. Gr. s.

ghers-.

I

538

u.

Anm.

10, 539,

675

u.

Anm.

8.


444

f

gherdh- und gherdh4. qher-)

rs.

,umfasseii,

umzäunen, umgürten', wegen

Erweiterung von

4.

*gher- ,fassen';

lat.

hortut^^

ghordho-s ,Gehege<.-&

A. gherdh- (hier auch die über den ursprüngl. Anlaut nichts entscheidenden Worte der Kentumsprachen) :

Ai. grhd- (*grdhd-) ,Haus, Wohnstätte', PI. , Gemächer', av. gdvdda;-^ Wesen' (eine ältere Bedeutung ,Höhle als Behausung daevischer ,Haus,''>Ä'

m/

wie wotj. gurt ,Wohnplatz, Wohnung' wird durch fiugr. Lehnworte, DorV, "^ und ,unterirdische Wohnung, Gruft, Grab' syrjän. gort ,Haus, Wohnung' '

erwiesen)

-

phryg.

zordum)

i

;

,Hecke' {*ghordhos, Jokl Slavia 13, 297

alb. garth, -dhi

-gordum ,Stadt' in Manegordum ,Mannesstadt' (daneben Mane^

;

gwqoI]

gr. (bei Hes.) tloq^lq' acjQÖgj v.oqd'Elai' avarQog)OL,

gyrda^ ags. gyrdan, afries. gerda, ahd.

aisl.

Ugairdan ,umgürten',

got.

ablaut.

aisl.

ds.

gJQrd: ,Gürtel', ; got. gairda L, ds. (mhd. ^wr^ ist gyrdel, afries. gerdel, ahd. gurtil{a)

gurten

ff.);

aisl.

nomen

gyrdell,

ags.

postverbale)

;

m. ,Zaun, Gehege, Hof, Gehöft', ags. geardy as. gard eingefriedetes Grundstück', Plur. ,Wohnung', ahd. gart m. ,Kreis' in mittügart ,orbis', heimgart ,forum' usw. got. garda ,Hürde, Viehhof, afries. garda Garten', as. gardo, ahd. garto ds. (oder aus idg. got.

aisl.

gards*m. ,Haus',

gai^dr

,

;

,

*ghor-tö-] vgl. x<5^rog unter 4. gher-); lit.

gardas m. ,Pferch', gardis

slav. *gordh in aksl.

(davon aksl. grazdh sloven.

gräd

f.

,

Gatter, Gitter';

grad^ ,Burg, Stadt, Garten', russ.-ksl. ogradz Garten' ,

m..

,

Stall'), russ.

görod ,Stadt', bulg. gradz, skr. gräd,

dech. hrad ,Burg, Schloß', poln. gröd ds. ; tiefstuf. slav. russ. zerdb ,lange, dünne Stange', poln. ierd£,

ds.,

zbrdh in aksl. zrbdh ,Holz',

sloven. zrd toch. hitt.

über B.

B

,Wiesbaum'; kerclye"* ,Palast' bleibt fern

lat.

urhs

,

lett.

s.

33, 139)?;

Stadt', angeblich aus *ghordhoSf

s.

auch

4. gher-.

Georgiev IF. 56, 200.

iherdh-z

Phryg. -zordum ,Stadt' lit.

(Pedersen Toch. Sprachg. 34 f.);

gurtas ,Festung' (Benveniste BSL.

zdrdas , Gestell zärds

,

Gestell

tonations Wechsel

(in

Manezordum,

s.

oben);

zum Trocknen von Korn oder Flachssaat, Viehhürde', zum Trocknen, Holzschicht, Scheiterhaufen', mit In-

lit.

zardis ,Roßgarten'

m.,

pr. sardis ,Zaun'

(=

,unge-

zäunter Roßgarten'); russ. zoröd

WP.

I

608

,

Scheuer, Schober', weißruss. azoröd ,Darrhürde'.

f.,

WH.

I

242 f., Trautmann 78

f.,

366.

1


445 ghers-, ghres- Widerwille, Abscheu, Ekel'. Av. gr^hma- Sünder, Frevler' (?);

X.

,

,

arm. garsim ,habe Abscheu vor' [mir.

goirt

,

mhd. mnd. keit'

;

aisl.

,

gersta

,

nl.

;

air.

garstig

,

gortae ,Hunger'

;

besser zu

verdorben, ranzig'; ahd. gersti s.

reizen, verbittern';

auch

guher-"] ,

;

Bitter-

guJier-]

grasä f. Drohung, Strenge*, grasüs drohend, ekelhaft', gresiü, grZsti drohen, abgewöhnen', gristit, grtsti ,überdrüssig werden', grasinü, grasmti ,

lett.

drohen',

WP. 2.

(*ghorstis),

garst, nhd.

lit.

,

bitter'

,

grasät, graslt

WH.

610 f.,

I

,

drohen'.

Trautmann

I 461,

95.

ghers- in Unkrautbezeichnungen? Ahd. gers, giers, girst (Grassmann, Dt. Pflanzennamen 100 ff., Björkmann ZfdWtf. 3, 268) Giersch, Aegopodium Podagraria'; ,

Angelica Archangelica; garsve f. Giersch', dazu auch lit. girsa f. dhrse ,Trespe' gärsa, gärsa, gärsi dzirsi lett. nach Endzelin KZ. 44, 58 zu lat. Trespen' (diese (Bromus), lit.

garsas m.,

garsvä

f.

ds.

lett.

=

;

,

,

hordeum 618 f.).

WP.

unter gJierzd(h)]

[s.

,

Gerste'

;

vgl.

Mühlenbach-Endzelin

I

555,

Trautmann 79 f.

I 611,

ghers- und

z. T. gherstarren' (s. auch 3. gher-) ; gher-s Stacheltier'. Ai. hdrsate, hfsyati ,wird starr, sträubt sich, schaudert, ist erregt, freut ,

,

sich';

av. '

zarsayamna-

zarstva- n.

,

arm. jar

,die

Federn aufsträubend*

=

(zars-

zf^-

=

lat.

horreö)

;

Stein';

(-2,

,Mähne des Pferdes' (*^ä,W-) f. ,Festland', nachhom. auch Adj. ,unfruchtbar, vielleicht dehnstufiges Nomen von der s-losen Wzf. gher-

-iv)

;

gr. xsQOog (att. xeqQog) fest*

trocken,

(oder gher-):

;

XVQ^9 Jgel'

yrjQ

(= lat.

er, eris ds., erlciuSy

erinäceus, herinäceus

ds.); gr. xoXooq (< *ghorios) Ferkel^ (als Borstentier), %ofpag ^angeschwollene Drüse am Halse; Klippe' (oder zu 3. gher- ^hervorstechen', s. dort); alb. derr , Schwein' (< *ghör-n- mit Dehnstufe wie in X'^jQ)i derk ,Ferkel, ,

Sau^ lat.

(<

*ghör-n-k)

auf *gher-kuo- mit

zarsaya-)

;

:

beruht

stercus)

=

kvos beruht

(als

starren dial.

i

;

schaudern, sich entsetzen' (= av. aus e vor r + Gutt. (z. B. stircus

hircuSj sabin. fircus osk.-sab. hirpus ,lupus'

,vom Bock') dazu auch hirtus PI.

;

horreö^ -ere ,rauh sein,

lat.

,

borstig', hirsütus

osk.-umbr. Lw.)

,saxa' i^ghers-no-)

]

,

Ziegenbock' {hirquinus, hirclnus

(wovon der Volksname Hirpini)]

auf parallelem *gherssabin. herna n. mars. hispidus ,rauh'; ,

struppig, rauh'

;


446 ,rauh' (gh'UO-)] und die etymologisch ags. gorst ,Steckginster*

air.

garhj cymr.

garw

Gerste' '

P

Vgl. im allg. Fick

m.

gjers

Lit.

IP

219, 435,

IIP 130 (und Falk-Torp

107,

schwed. gers ,acerina, Kaulbarsch', prakrit. jhasa-

WP.

1 610,

WH.

u.

,ein

gewisser Fisch*).

413 f., 650, 659.

I

,Milch, Butter';

gherto-

gherzd,

Fischnamen norw. gjers ,lucioperca, Sander^

den

über

verwandte Gruppe

nur

und

ar.

kelt.

Ai. ghrtdm ,Rahm, Butter, Schmelzbutter'; nach ühlenbeck zu jigharti {gharati) besprengt, dan vermischen, einweichen' ,

beträufelt', npers. ä-yör-"

;

,

mir. gert

WP.

,

Milch'.

I 607, II 166.

das Grannenkorn,^ gherzd{h), Gen. ghrzd{h)-es] gherzdä ,die Stachlige, Gerstel Gr. y,QT n. (kons. St., wie alb. drith) ,Gerste', wohl aus idg. '^ghrzdh,] woraus urgr. *kfth yiQi&rjy meist PI. ,Gerste', Sg. (später belegt) ,Gerstea;

korn'; alb. drith (*ghrzdh),

hordeum

lat.

(dial.

drith'e

m.

fordeum)

n.

n.

,Gerste, Getreide';

,Gerste'

(aus *ghxzd{h)eiom ^Grannen-

getreide', substantiviertes Stoffadjektiv) ; hochstufig: ahd. gersta ^Gerste' (* gherzdä).

Dazu

f. ,wilder Birnbaum, Hagedorn', maked. Birnbaum' (d < *s^-), alb. dardhe ,Birne, Birnä-ysQÖaj gr. d-xQ(xg ,wilder der antike VN JagöavoL baum' (*ghor-d-) und nur unter Annahme eines Gutturalwechsels (oben S. 18, Anm. 1) läßt

vielleicht

gr. ä-x^gSog

5

sich

girsa ,Trespe' hierher stellen

lit.

WP.

I 611,

WH.

I

(s.

unter

2.

ghers-).

Specht Indog. Dekl.

414, 657,

§h6slO'

,tausend'. Ai. sa-hdsram n. ,Tausend' (sm -gheslom^ zu sem- ,eins'), sa-hasriya- ,tausend^ fach', av. hazarirdm n. ,Tausend', npers. hazär, woraus arm. hazar entlehnt; ^

sogd.

2V (=

*zär), afgh. z^r;

gr. ion. %eilioL, äol. xelXioi (xeXkr^axvg ,Tausendschaft'), att. yrthoi (^xialioC), Das Grundwort *yßo'ko- findet sich in sakisch ysära und in Lehnwörtern

finnisch-ugrischer Sprachen (Jacobsohn Arier und Ugrofinnen 105 ff.). Vielleicht auch lat. mille ,tausend; ein Tausend', falls aus *sml gzhll (ghsll) ,eine

WP.

I

Tausendheit'

;

633, II 488, 491,

*sml

:

WH.

gr. ^/a.

II 88

f.,

Schwyzer Gr. Gr.

I 593.

m 1


447

1.

ghesor-, ghesr- ,Hand'? (*ghes-r-7n), PI. jer-k'

Arm. jern x^iQ

o-v.

Form

;

Dat. PI. x^odt (danach die

yjQ-)',

tocb.

A

bitt.

ki-es-sar

B

sar ,Hand^ (nach Pedersen Tochar. 236 aus *kesar =) (kessa?-) n. und ki-es-si-ra-as (kesseras) tu., i.. Dat. Sg.

tsa)%

=

gr. x«^^^'?); hir ,hohle Hand^ (aus osk.-umbr. *Äer

ki-ls-sa-ri (kesri

über

2.

,Hand^ (Meillet P]squisse 83)

,Hand^, Gen. xeiqdgj dor. xVQog,

f-

lat. Jr,

< ^ghesrä?)

s.

WH. I 649.

ghesto- ;Hand; Arm^ Ai. hdsta-h m. ,Hand^, av. zasta-, apers. dasta- ds. lat. praestö ,zur Hand' aus ^^prae-liestod (EM 805 f.)?; anders s. unter stä-] lit. pa-zastZ, pa-zastis f. ,Raum unterm Arm, Acbselböhle^ Da arm. jefn auch auf *gher-7n zurückgehen könnte und ebenso die o-r. Formen besser aus *gher-s erklärt werden können, da ferner alb. dor'6 PI. konson. duar eine Grundform *gher- erfordert (ghesr- hätte f. ^Hand', *dostr6 ergeben), wäre mit Belardi (Riv. Studi Orient. 23, 69 ff.) zu er;

wägen, ob nicht fürs Hitt. und Tech. Metathese von -rs- zu -sr- anzunehmen sei, und die Gruppe 1 von 2 zu trennen und zu glier- , greifen' zu stellen

WP.

sei.

WH.

I 243, Trautmann 367, Duchesne-Guillemin Gr. Gr. I 446, 569, Specht Idg. Dekl. 75. BSL. 39, 211, Schwyzer

gheu-

I

603,

541,

.gießen'

gheu-mn

;

Ai. juhöti, juhuti

höman-

opfert', ,

n.

,

,

,

ins

gießt

m.

zaod-r-

f.

,

,

Passiv hüydte^ huid-h

Feuer, opfert',

Opferguß, Opfer'

Opferer, Priester', hötra av. zaotar,

Opferguß'.

(=

Opfergabe', havis-

Priester,

höma-h m.

gr. x^v^a), n. ds.,

hdvanam

Opferpriester', mpers.

zöt,

ds.,

, gehötar-

n. ,Opfer';

av. zaod-ra

Opferguß', npers. zör ,Weihwasser', av. äzutay- f. ,Fett, Schmalz, Üppigkeit, strotzende Fülle' arm. joyl gegossen' (< gheulo-), jeiv ,Form, Gestalt'; hierher auch Jor zaod-rä

\\.,

f.

,

Opferspende,

flüssige

Opfertrank,

;

,

,Tal'

(< ghouero) ?

phryg. ^evLidy

FIN

rtrji^v

Hes. (== gr.

x^vi^a)',

thrak. ^ergaia' xvxqri {*gheutr'\

Fsvöig, -og]

gr.

xf(/)w

gossen',

,

Aor. hom. ex^va

gieße',

xfr^/a

Fluß,

,Guß,

Gußform', x^V ,Trankopfer für Tote', ds., Gen. x^^S ^^^ X^^g, älter

X<Ji^lov

,ErdwaU',

x^f^

,

Wurzelerweiterung

gheud-),

,

f.

°^'>

x^^

X^^^g

,Maß

xofivg m.,

reichlich,

-KoxvSelv

x^^^^S»

dial.

Erde auf;

schütte

,Waschwasser', x^^V^

Perf. xf/vKoc,

^exsvaa,

Trankopfer',

Xovg

XOJI-KX

<

x^'^Qog,

Menge

x^'^oc;

,

ge-

Schmelzgrube,

für Flüssigkeiten',

,aufgebäufte Krde', irdener Topf, x^'^Q^ ^-

,

hingeschüttet'

,in

,

(zum d

vgl.

hervorströmen',

die

xoxv*


448

9

noU,

Hes.

Ttlfjgeg

mündl),

ds.

X'GiJLÖg

willig' {xo)6iisvog

Lsitfä-tis eitel,

f.

x^^^tS

;

,

,Guß\ x^^^S

(<ghu-smo)',

= avyx^o^isvog

Gießkanne',

=

unnütz', eaj/«^i

Sehr zweifelhaft

.Saft'

Aristarch)

*ghuslo-,

W.

xwo^iai ,zürne,

Schulze^t'^

bin u^,

^'

?

ausgießbar, zerbrechlich, ,schwatze heraus'.

fü-tilis, futtilis gleicht

effüsi,

effütiö

die Zugehörigkeit

ist

(<

weiter hierher

von mhd. gül ,männliches

Tier,

Schweiz, gül ,Hahn', Eber, Pferd', nhd. Gaul (im Bayr. ^Deckhengst', vglj s. Sommer IF. 31, 362 ndl. ff.)^ ,Stute, die noch nicht geworfen hat*, guil

,Samengießer^ "VVurzeler Weiterungen:

gheud-: lat.

fundö,

-ere,

füsus ,Spindel'

s.

füsum

füdl,

WH.

I 474)

,gieße,

lasse

fließen,

schütte

aus'

(übei

;

aisl. gjöta , (Junge) got. giutan ,gießen', schütten', afries. jäta, as. giotan,

werfen',

ags.

geotan ,gießen,^

ahd.

giozzan ds., nisl. gjöut. ,Höhle, enge Gasse^, aschwed. giuta , Gußform', ahd. giozo ,fließende^ Wasser', ags. gyte ,Guß, Flut', ahd. guz ,fusio', ndd. gete ,niedrige Wasser-

fließen,

norw. gota eingeschnittene Rinne', as. gota ,canalis', jGosse, Rinne', nhd. Gosse, ags. gutt, engl, gut ,Darm'.

straße',

,

holl.

gooi

gheus-: Mir. guss {* ghus-tu-s)

,

Kraft, Heftigkeit, Zorn'

;

aisl.

gjosa, gaus ,hervorbrechen, sprudeln', geysa ,in heftige Bewegun^^ bringen, aufhetzen', Geysir ,die bekannte heiße Springquelle in Island'/j

sprudeln', aisl. gustr ,Windstoß', engl, gush^ mndl. guysen ,her-| vorströmen', ahd. gussa , Überschwemmung', urgusi , Überfluß'. nisl.

gusa

Trotz hierher ,

,

des lit.

reichliche

abweichenden Anlautes

(vgl.

oben

S.

18 Anm.) vielleicht

gausüs, gausmgas reichlich, ergiebig, fruchtbar', gausmga üpi Wassermengen führender Fluß', gauseti reichlich versehen sein ,

,

*

gausakalbis ,wer viel zu sprechen vermag, beredt' (vgl. norw. dial. gausta ,schnell und undeutlich reden, wie wenn man sich beeilt, etwas zu erzählen'), lett. gaüss ,lange dauernd'. mit',

WP.

I

563 ff.,

WH.

I

563

f.

gheu-, gheu-d- ,verschwinden, umkommen'. Mir. güass

f.

i^ghoud-ta)

,

Gefahr', guss ds. == cymr. gwst ,Übel, Krank-

heit* {*ghud-tu-s)j

ags. gietan, ä-gietan ,verletzen, töten'; l^üvü, zuti ,umkommen', ^udaü, Itudyti ,töten';

lit.

schwinden, verlorengehen', zaudet ,verlieren'. WP. I 564, WH. I 568, Loth RC 45, 193 ff.

lett.

züdu^ zust

,ver-


449 '

^f^QW

gbiö{u)^-

Gr. x^o?

,gähnen, klaffen'

ghQU-

',

(s.

oben

Raum, Luftraum'

'^^^ leere

ghei-).

(später auch ,Kluft'; wohl aus

auseinander*Xafog)^ XOLvvog ,auseinanderklaffend, locker', xavXi-ödovr- ,mit

stehenden Zähnen';

ob hierher auch got. gawi ,Land, Gegend', ahd. gaioi^ nhd. Gau^ ags. aus "^gliduiom mit ähnlicher Bed.-Entw. wie bei gr. x^Q^Q-,

ge^

usw.

(s- u. gliei-

X^Q^ und arm. gavar Landstrich, Gegend'? Oder aus germ.

fehlen; verlassen')

,

*ga-awja (zu akuä^ oben

S. 23)

,

Landschaft

am

Wasser' ?

Ahd. goumo m. (*ghdu-men-)^ giumo (^gheu-men-) Gaumen', ablaut. anord. Zahnfleisch, Gaumen', ags. göma (engl, gums Zahnfleisch'), ahd. guomo (*^Äö[w]-m-) ^Gaumen^ über lit. gomurys s. unten; dazu wohl aisl. geyja ,bellen, schelten, spotten', ags. giegan schreien'; aisl. god-gä Gotteslästerung', hund-gä ,Bellen' und die Weiterbildungen ,

nömr

,

,

]

,

,

aisl.

gauta

,

schwatzen, prahlen', ndld. guiten ,ausschelten, spotten', nhd.

ganzen^ ganzen ,bellen, schreien', got. gaunön ,klagen, trauern', aisl. gaula heulen'; über lit. gausti s. unter gou- rufen, schreien'. Trotz des nichtpalatalen Wurzelanlauts (s. oben über lit. gomurys) könnte es dial.

,

,

da viele ursprüngl. palatale Gutturale litauisch

•hierher gehören,

als ^,

k

erscheinen.

Weiter in der Bedeutung ,gähnen' mit Z-Formans hierher mhd. giel m. ,Rachen, Schlund', anorw. sowie

norw.

dial.

gyl

,

,

Höhlung,

;

:

gr. /auAt-) vielleicht

-gjöl

so

in

Ortsnamen?

auch schwed. göl

mhd. gülle Lache, Pfütze', mnd. göle, goel der sich Wasser angesammelt hat'?).

,Pfütze, Tümpel*, in

Felskluft' (^gulja-

Kluft,

(

,

,

Sumpf

als

Daß nhd. Gosche, Gusche, ndd. goske, guske ,großes Maul' als sÄ:-Bildung hierher gehöre oder aber etwa mit ai. ghösati ,ruft, schreit' verwandt sei .

(s.

Persson Beitr. 116

f.),

ist

bei

einem Trivialausdruck ohne verfolgbare

Geschichte nicht wahrscheinlich;

*gämuria- m. Gaumen'

lit. gomurys, Gen. gomurio m., auch gomere m. ^Luftröhre, Kehlkopf (nur bei Miei^inis (Akk. gömer^) gämurs zweifelhaftes guomurs); eine lautgesetzliche Entsprechung zu nhd. Gaumen ergäbe lit. lett. uo (halt, ö); vielleicht im Vokalismus german. beeinflußt; zum g- vgl. oben S. 18 Anm.

halt.

,

f.

;

in

lett.

Eine Erw. gheuhh- in aisl. gaupa f. ,Luchs' (wohl eig. der lechzende, wie ags. earn-geap ,Edelfalke'), ablaut. norw. dial gop Schlucht, Abgrund'; ags. geap ,weit, geräumig'; geopan verschlingen', aisl. gaujpn f. ,die hohle Hand', ahd. goufana ds., wozu lit. Biitpsnis ,etwas weniger als eine Handvoll' vgl. noch Persson Beitr. 835 m. A. 2. ,

gierige',

,

,

;

WP.

I

465 f.,

WH.

I 470,

Trautmann

77. 29


9

450

-

gheuh{h)Norw.

^biegen, bücken, bewegen'.

4^.

schwed, jordguhhe güva , zusammengesunken sitzen^ Garten, -

dial.

,

dän. guhhe ,Kehlkopf, Brust', ndd. (Estland) guhhe ^kleiner Heubaufen^; ags. geap ,krumm, listig' (aber gea]^ ,weit, geräumig, offea», aisl. aisl. gaupn ,hohle Hand' s. unter gheu- ,gähnen, klaffen'), gum^ dän. gump ,Steiß', mbd. guffe^ scbwed. ascbwed. gump, gumper), (aus g^j^ ds. (aber über mhd. gupf , Spitze eines Berges' s. unter geubiegen'), PL ,clunes, cloxae', abd. goffa ,Steiß', weiter dazu die luteaalt.

erdbeereS

,

gupan

ags.

sivbildung schaukeln'

und nieder goppa, scbwed. guppa, nbd. gupfen ,auf hüpfen^

isl.

;

f. , Haufe', lit. guhuotU guhstu, gubt ,sich bücken, einsinken', guha wölben' umhüllen, ,überdecken, verflechten^ gauhtU. gaubiü, gauhti ,sich

lett.

krümmen', gubä Heuhaufen, Haufen stehender Garben', guhüs ,geschickt, gewandt, kundig' (vgl. die Bedeutung von ags. geap), lit. dviguhat

,sich

,

^zwiefach', apr. Gen. Sg. aksl. g^ngti ,falten',

f.

dviguhhus ds.

;

klruss.

,biegen, krümmen', sloven. gdnem, gdniti

russ. gnuth

skr.

Jinüty

ds.,

bewegen, rühren', nägnem, nägnuti ,neigen', cech. Jinouti ds., dazu aksl. negMjh ^unbewegt' (aus *guhja-), russ. ksl. m. Biegestelle, Gelenk' (aus ^g^h^, vgl. lit. gzhe^h Biegung', cech. pfiheb ,

,

,

und ablautend

-guhas) sloven.

güba

,

Falte',

aksl. sugub^,

poln. przegub

dvogub^ ,

,

Gelenk,

russ.

doppelt',

Krümmung';

gubd

,Bucht',

Iterativ aksl.

gyblJQ gybati ,zugrunde gehen', pregybajq, pregybati ,beugen', russ. gibnuh, , verderben, umkommen', gibdtb biegen', skr. gibljem (gibäm) gibati

ginutb ,

,

bewegen,

wiegen',

,bewegen, treiben' russ.

;

öech. hynouti ,zugrunde

gehen, verkommen', hybati Kausativ aksl. pogubljo pogubiti zugrunde richten',

gubüh ,verderben',

,

skr.

gübim, gübiti

ds.,

cech.

hubiti ,verderben,

vertilgen', ^o\n. gubie, gubic ,verlieren, verderben', aksl. j9a^w6a , Verderben'.

WP.

I

567 f., Trautmann 100 f.

gbeugb-, ghügh- ,heimlich

tun, hehlen, verbergen'.

Ai. gühati, guhati ,versteckt' (Aor. aghuksat), güTiä ,Versteck, Höhle',

göha-h

,

Versteck, Lager';

av. guz- (guzaeta, fra-guzayanta) ,verbergen, verstecken',

apers. yadiy

apa-gaudayähi ,wenn du verbirgst'; aisl.

gyg

gygr

f.

,Unholdin, Riesin' (^gügl-z, vgl. formell

,ein Unterirdischer',

lit.

güBti ,beschützen',

spiel',

guzütis

gü^is, ,

gyger

,

,

warm

älter dän.

zudecken', gü^yne , Blindekuh-

güze ,heidnische Reisegöttin';

Storch' (als ,der Nistende').

WP. I566f.

gitze),

Mörder, Räuber';

auch brüten,

güztä ,Brutnest',

lit.

dazu gü^a^,


451 ^l^eueiä (gheueiä) Gr. x^ta, Hom. lat.

fovea

Grube, Höhle'? Nur griech. und

=

WP.

,

WH.

I 564,

^lilädh-

,

lat.

Höhle, Schlupfwinkel' %£t7} Grube, Höhle'; favissae ,unterirdische Kammern', mit etrusk.

kann hybride Bildung

Suffix,

Mäd-

,

,

467

I

glatt', s.

glänzend,

sein.

538.

f.,

unter ghel-

,

glänzen'.

,schallen, rufen'.

Ai. hrädate ,tönt', hräda- m.

,

Getön, Geräusch', av. zj^ada- m. ,Ketten-

zirih ,Panzer'; panzer' (,rasselnd, klirrend'), npers. gr. yJxXccda (Find.) rausche, brause', 'Aax^cc^co ,klatsche, plätschere'; air. ad-gladur ,ich rede an'. ,

Die s.

ar.

unter

WP. ghleu-

,

Worte können aber ebensogut mit

idg. r zu got. gretan

gehören

;

1. gher-.

I

659

f.

fröhlich sein, scherzen', Erweiterung

von

gJiel-

,

schreien' oder ghel-

?

, glänzen' Gr. x^fiviy f.

aisl.

, Scherz, Spott'; gly n. ,Freude', ags. gleo, glieg, gllw n.

,

Spiel, Freude'.

Mit dentaler Erweiterung: alit.

ds.

glaudas m., glauda

[glaudas

,

f.

,

Kurzweil', gldudoti

aber

Liebkosungen' gehört

,

scherzen',

ursprünglich

zu

lett.

glauddt

glaüsti,

lett.

glaüst ,anschmiegen, streicheln, liebkosen', lit. glaudüs ,sich anschmiegend, einschmeichlerisch'; s. unter 1. gel-, Erweiterung gl-eu-l.

'Mit m- Ableitung (Nominalbildung ghloumos) aisl. glaumr ,lärmender Jubel', gleyma ,vergessen, fröhlichen Lärm machen', ags. gleam Jubel, Freude'; ablaut. aisl. glymr ,Krach, Lärm', i

,

glymja

mhd. glumen dröhnen'; gluma ,constans', glamiti se

,tönen',

aksl. hez^

,

Spott', giumith sja

,

spotten, sich lustig

,döoX€ax^^^'p

machen

Scherz, Spott', glumjd se , scherzen, spaßen', skr. glüma öech. (alt)

hluma

,histrio', poln. dial. la

russ.

gium Scherz, bulg. glüma ,Spaß,

über',

,

Scherz, Lustspiel', ghcm ,in Nichts', eigtl. ,im Scherze'. f.

,

Mit j9-Ableitung:

ghö

slav.

*glup^, russ. giüjpyj

WP.

1*660 f., Trautmann 91.

,dumm,

albern',

und

,hinter, nach, wegen', Präposition z Präpos. und Präverb ,mit

Arm.

halt. *a-zö in

Specht KZ. 68, 123.

Partikel.

Bezug auf usw.

lit.

dial. aiwo, altu,

aBüomarSa ,Vergessen')

;

lett.

aB

,

(Meillet Esquisse^ 166); hinter, für' (vgl. aiüot , anstatt', ostlit.

az (vgl. azuots ,Busen'

=

ostlit.

ahtütis ds., 29*


452 zu

*uots

lett.

wegen, slav.

=

jünger aiz (unerklärt) ,binter,

antis ,BusenO,

lit.

nacl,

•';

auch Verbalpräfix ,hinter, von, zu, zu-, ver-' V;za ,hinter; an; für, wegen, während, an', auch Verbalpräfix; auch statte

;

in aksl. zadz ,das Hintere, hinterer Teil', vgl. na^d^',

vielleicht Instrumental eines Pronom.-St. gho-

mit anlaut. gh-]

WP.

I

zu ghe, gho (oben

S. 4l7\

auch unter nd.

s.

533 f., Trautmann 336, Endzelin Lett. Gr. 485 f.

-ghoilo-s ,aufschäumen(d); heftig; übermütig, ausgelassen, lustig'. Vielleicht mir. gäel Verwandtschaft', nir. gaol auch ,Freundschaft, Liebe** ahd. geil, as. gel übermütig, üppig, kräftig', nhd. geil (mnd. ,

,

geil^

Hoden', nhd, Biher-geil- mnd.

nhd. Geile ,Dung, Dünger'), ags. g^l mhd. , stolz', lüstern, got. gailjan ,erf reuen'* geilen lustig machen' ,lustig, ahd. keili f. , Lüsternheit' ,

geile,

=

;

ablautend

und

T.

z.

mit

der Bedeutung

,

aufschäumend'

aisl.

gil-ker

Gärbottich', norw. gil, gll n. ,Bier im Gären', ndl. giß ds., gijlen ,gären', auch, wie mnd. gllen, begehrlich'; alit. gailas heftig', lit. gailüs ,jähzornig; scharf, beißend (von Essi«^

,

,

,

Lauge); bitter (von Tränen); kläglich, mitleidig' (in letzterer Bedeutung mit Ablautentgleisung zu gilits , schmerzhaft', gelti , stechen, schmerzen'

nach Trautmann

Bsl.

Wb.

75?);

aksl. dzelo (zälo), acech. zielo, weißruss.

WP. ghom-

,

I 634, Feist 185,

m.

do zeia

,sehr'.

75.

Stall'.

Arm. gom dän.

Trautmann

,Höhlenstall'

gamme

Erdhütte',

,

;

Schafstall',

schwed.

Schweiz,

dial.

gamme

,

Krippe',

gämmeli Viehhütte', pomm. Ziegelsteinen, die zum Trocknen aufgesetzt werden'. WP. I 637, Holthausen Awn. Wb. 80.

ghos-

,

,

anord. gammx ,Haufe von

gamm

,essen, fressen, verzehren'.

Ai. ghas- ,essen, verzehren' in 2. 3. Sg. Aor. dghas, 3.

PL dksan, Perf. jaghäsa, jaksuh, woraus nach Wackernagel KZ. 41, 309 das VväiS. jaksiti, Part. Perf. *gdha- in agdhäd ,ungegessenes essend', später jaghdd-, sdgdhif. »gemeinschaftliches Mahl', später jagdhi- s. Wackernagel aaO., ghasmara-

,gefräßig', ghasana- n. ,das Verzehren', gJiusi- m. ,Nahrung'; ar. gah- ,essen, fressen (von daevischen Wesen)'; über lat. hostia ,Opfertier, Opfer', hostlre ,vergelten' s. WH. I 661 f.;

über angebl.

WP.

I 640.

lett.

göste

,Schmaus'

s.

WH.

I 637.

-


r 453 ^Fremder, Gast'. m. f. .Fremdling

ghosti-s

Feind, bes. Kriegsfeind' (dazu hospes, aus *hosti-pot-s Gastherr') Gastfreund' ,Gast, Gastherr', päl. Jwspus ahd. as. gast, ags. giest gasts, aisl. gestr (urnord. -gastik) ,Gast',

Lat. hostis ,pitis

got.

(alat.),

,

,

;

.Fremdling, Gast';

Solmsen abg. gosth ,Gast' (Entlehnung aus dem Germ, erwogen von Unt. 203) zu gosth wahrscheinlich auch abg. gospodh ,Herr' usw. als Kürzung aus ;

gosttpot-.

Kaum

glaublich ist die Anreihung von gr. att. ^evog, ion. ^elvog, kor. ^evfog .Fremder, Gastfreund' auf Grund eines Präsens *ghs-enu-ö, dehnfremd' (aus *ghsen-? s. Jokl IF. 37, 93); stufig alb. {h)uai, gQ^. (h)uj ,

ganz unglaubhaft Schwyzer Gr. Gr. I 329 288. l*ghs-enue?) s. v. Blumenthal Gl. 20,

WF.

WH.

f 640,

I

;

über neuphryg. ^svvs Vokativ

660 f., 662 f.

i

ghou{e)- .wahrnehmen, Rücksicht nehmen auf. Lat. faveö, -ere, fcLvt, fautum ,bin gewogen, bin günstig, schweige beim Gottesdienst'; favtre aus "^fovire aus ^-fouenis]

wegen umhr.fons

,favens',

foner ,faventes'

gä (*gawön) .achtgeben, sich kümmern', got. gaumjan ,bemerken, Aufmerksamkeit richten auf, anord. geyma ,beachten, sorgen hüten', ags. gieman, as. gömian, ahd. goumen ds., aisl. gaumr m. und

aisl.

sehen, seine für,

gaum

f.

gaume

,

Aufmerken. Schmaus', Schweiz. Kinder hüten' (aus dem Germ. lett. gaüme Geschmack', merken, beobachten, schmecken'), as. göma Mahlzeit, Gast-

Aufmerksamkeit', ahd. gouma

gßümet

,sich

mahl',

wovon

,

,

as.

gömian bewirten'. (Die Bedeutungsverhältnisse sind im ,

einzelnen noch zu klären;

s.

ofergumian vernachlässigen', ,

auf

Slotty IF. 46, 369.) as.

Dazu ablautend

fargumön .versäumen',

isl.

guma

ags.

,achten

;

aksl. govdjg,

goveti ,verehren',

sloven. dial. goveti gbvjeti , gehorchen', cech. hoveti , be-

russ.

.mürrisch schweigen', skr. ghvijem, günstigen, schonen, nachsehen'; aus lett.

,

,kleine

goveth

dem

,

fasten',

Russ. stammt

lit.

gavUi

,

fasten',

gavet ds.

WP.

I

635 f.,

WH.

I 465.

ghou-ro-s ,furchtbar' und

,voller Furcht'.

Ai. ghörd-h , furchtbar, ehrfurchtgebietend', n. ,unheimliche Gewalt, Zauber-

macht'; got.

.elend,

gaurs arm,

,

betrübt',

gering';

gauripa ,Betrübnis', qaurjan ,kränken', ahd. görag aisl. gaurr m. ,erbärmlicher Mensch' (Johansson


454

KZ.

67, 221); vielleicht

hierher mit Ahlaut und

n -Weiterbildung

f. ds., gryre gryn n. ,TrauerS auch gnorn, grorn m., gnyrn j^ und Dissimilationen, dazu as. ,SchreckS mit verschiedenen Assimilationen m. Schreck'; gornön, gnornön, grornön ^trauern', gruri klruss. zuryty ^betrüben', zurha Sorget russ. zurith ausschelten'.

gyrn,

,

,

,

WP. ghous'

I 636, Feist 208.

Nur

,tönen, hören'?

indoiranisch.

verkündet

J^

ghösdyati ,findet Erhörung bei (Akk.)' (Geldner Rigveda in Auswahl I 58), ghösa-h m. , Getön, Qe, ,GelbohrV schrei, Ruf, Lärm', Asvaghösa EN ,Pferdeohr', Harighösa Ai.

ghö^ati

,

ertönt,

hört',

laut,

EN

(=

av. zairigaosa)

av. gao^- ,hören',

;

Kaus. in güsayat-uxöa-

,sein

npers.

niyösidan ,hören, horchen, ,hören, horchen, lauschen', afgh.

lauschen',

gausa-, av. gaosa- m. ,Ohr', npers.

^ös

dem Kriegswagen über

WP. (ghre-

:)

I 569,

gösay

,horchen,

,Ohr', skyth.

,

bringend*/ hören', niyöSay

gehorchen',

EN

apers.

^Pad-aywaog

rasselnd', av. zairi-gaoSa- ,mit gelben Ohren';

heus ,he, holla, höre'

lat.

ngvaf.ql

Wort zu Gehör

bal.

WH.

I

s.

vielmehr

WH.

I

,init

'.•^-

643 f.

y-

643 f.

^5-

ghrö-i gbro- wachsen, grünen'; ghrösnur germanisch (und slavisch?).

:

,

gbrds- ,Gras,

Pflanzen-

trieb';

Got. gi^as n. ,Gras, Kraut', aisl. as. gras, ags. grcBs, gcers ds., ahd. gras, nhd. Gras] vollstufig mhd. gruose f. ,junger Pflanzentrieb, Pflanzensaft', mnd. gröse f. , Pflanzensaft', mnl. groese ,junges Grün, junges Gras';

,

ohne die 5- Ableitung: aisl. gröa , wachsen, geheilt werden', ags. gröwan grünen, blühen', engl, grotv, ahd. gruoen, gruowan, mhd. griiejen ,wachseD,

gedeihen, grünen'; aisl. grödi m. ,Wachstum', mhd. gruot f. ,das Grünen, Wuchs'; ahd. gruoni, mhd. grüene, ags. gräene, aisl. grenn ,grün,

frischer

neu, gut';

Grenaland Grönland'. ,

Mit Dentalerweiterung: ags. gr'^d m. ,Gras', mhd. graz, -zzes Junge Zweige von Nadelholz' aus ghre-t-, ghrd-t-'j wahrscheinlich zu ghre- ghrö- glird- ,hervorstechen, z. B. von Pflanzen:

:

trieben, Pflanzenstacheln, Barthaaren'

auf letztere wäre

und dessen

leichter

Grundwz.

gher-

herha ,Pflanze, Halm, Kraut' zu bewenn aus mit Gerste' suffixal gleichartigem *gher-dhä. ziehen, *gherz-dhä , Berneker 355 erwägt zweifelnd für aksl. grozdz ,Traube', grozm ds. ein

ds. (s. dort)

;

lat.

verwandtes *ghras-dho-, -nu- als Grundlage die Bedeutung wäre allenfalls durch russ. grdnka ,Büschel' bulg. skr. grdna Zweig' zu rechtfertigen. WP. I 645 f., WH. I 616 f., 639 f. ;

:

,


455

auch

rechen'. Vgl. Ai.

FerL

agrahliam,

ghreibh-.

,

grdha- ,Bechervoll'

Grifft 92'^'

(S'ls

erraffen,

ergreifen,

,

ergreifen, fassen, erlangen, gefangennehmen", Aor. jagräbka, Pass. gxhydte, g^hkäyant-^ grabha- m. ,das Er-

grahh-, graJi-

oreifen',

ghrehhä-

gherbh-'j Wurzelerweiterung

ahrebh-,

2.

;

grdpsa-

Busch, Büschel', g2U-

,

Kompositionsglied)

,

ergreifend', gxhhd- m.

,

,

Ergreifen,

Griff', gfhhi-

in sich fassend, enthaltend', grähJid- m.

, Ergreifer, Handvoll'; greifen' in hdngrabdm (casmainl) ,ich erfaßte (mit dem Auge)', perf. jigaurva, gdurvayeiti (vgl. ai. grbhdyant) , ergreift, hält fest, be-

ar. grab-

,

kommt, nimmt wahr', Partiz. Perf. Pass. gdrdjpta-^ grab- ^Fassung von Wörtern, Satz'; Akk. gdrdbqm das Festhalten an'; nipers. giriftan ergrei,

,

glrad , ergreift'; anord. gräpa ,grapsen, an sich reißen'

fen',

ags. grsep^ian

ergreifen', engl, grapple

,

,

Anlehnung an

grlpa?),

festhalten, fest ergreifen';

daneben

(j>

in

schwed. grabba ,packen', mnd. grabben, grabbelen

mhd. grappeln

,

schnell fassen, raffen'

norw. dial. grafsa, deutsch dazu schwed. dial. nasaliert ,kratzen, scharren', grapsen'^ grapsa Schweiz, schwed. , grame , kriechen', gramsa ,mit vollen gramma greifen', engl,

(daraus

grab, grabble),

Händen nehmen',

,

tasten',

Schweiz, gr amse ds.] asächs. garva

,manipulus', mhd. nhd.

,

Garbe', ahd. garba

Garbe',

grabüs, grabnüs ,fingerfertig, gewandt im Stehlen', grabineti, grabaliöti, graboti , tasten nach etwas, greifen', grabstyti ,ergreifen, packen', dehnstuf, grebiu, grebti , rechen, ergreifen, rauben'; altes Iterativ, gröbiit, lit.

an sich reißen, rauben', gröbis m. ,Raub, Beute'; lett. auch greifen', grabas f. PL grebju, grebt Zusammengerafftes', greblis Harke', Jdeine grdbju, grabt ,greifen, fassen, harken', gräbdt Iterativ dazu ,um sich greifen, zusammenharken'; gröbti

,ergreifen,

,

aksl. grebq,

greti

,

,

rudern',

russ. grebü,

gresti

,

raffen,

rechen,

rudern',

bulg. grebd ,harken, kratzen, kämmen, rudern, (Wasser) schöpfen', greblö Iterativ aksl. grabJjg, grabiti , rauben', skr. gräbiti , Harke, Rechen, Ruder' ;

,greifen, raffen', cech. hrabati ,scharren,

wühlen, harken', usw.

Wurzelerweiterung ghrebhä-i Ai. grbhnäti, gxbhäydti .ergreift,

dgrabhlt

,

ergriff',

festgehalten',

grdbhltr,

apers. garbäyaiti

WP. 2.

I

Infin.

,

grdJiUum,

grahUr

,

Partiz.

Ergreifer';

Neuerungen sind:

erlangt'; gfbliltd-

av.

,

regiert,

g9r9wnäüi,

gefangen, gdurväyeiti.

bekommt, nimmt wahr, begreift'. anders Kuiper Nasalpräs. 232.

ergreift, erobert,

652 f., Trautmann 95

ghrebh- kratzen, scharren, ,

rechen*

ergreifen, Beitr. 728 A. 1.) ,

hält fest,

f.;

graben'.

(Nicht

immer

sicher

von

gJirebh-

zu scheiden; mit ihm identisch?; siehe Persson


456 Got. graban ,graben', aisl. grafa Ornamente einkerben, graben, stechen« auf ein Präsens grefa weisend, das altnorw. (Flur. Prät. aisl. gröfum ujjj ,

aschwed. (grcevd) tatsächlich belegt

ags.

ist),

ds., as.

grafan

Ugralan

,1)^.

eingraben, gravieren*; afries. greva sch;r Iterativ zu V. in ders. Bedeutg., ndl. groeven ,rieseln, auskehlen' graban'* ahd. grubilön bohrend graben, durchwühlen, nachforschen', mhd. griibtU ahd. graban ,graben,

graben',

;

,

graba f. Graben', ags. grafu, aisl. grqf f. Grube, Grab' (germ. *grabö)] got. gröba f. Grube, Höhle', aisl. gröf ds., ahd. gruoba Grube' Höhle, Schlund' (germ. *gröbö)j ags. grcef n. Graben, Grab', afries. gref as. graf, ahd. grab ,Grab'; slIsI. grgptr m. Gravierung, Grab, ds.

;

got.

,

,

,

,

,

Begräbnis*,

,

ags. graeft m. ,sculptura, caelatura' (germ. *graftu), afries. greft f. ,Grachi Graben' (germ. *grafti)^ nid. gracht ds., ahd. graft f. »monumeutum^

sculptura, caelatura'

von

gr.-lat.

crypta)

(aber ahd. gruft

volksetymologische Umbildun»

;

grebju, grebt ,aushöhlen, mit

lett.

ist

dem

Grabstichel eingraben', greblis m. s. unter ghrebh- ergreifen')

,Hohleisen, Schrapmesser' (auch Rechen,

,

mit po- ,begraben',

cech.

(alt)

;

skr. grebem, grebsti krallen, kratzen' hrebu, hrebsti ,graben, begraben',

aksl. jpogrebq, pogreti ,begraben',

,

poln.

grzeb^, grzesc kratzen, graben, begraben' schwundstufig slav. *grbbeti in aöech. hfbieti begraben liegen^ heute pohfbiti ,begraben' Iterativ aksl. ,

;

,

;

begraben', russ. pogrebäh ds., skr. (alt) zagribati ,verhrebati cech. Vorwürfe machen, tadeln', poln. grzebie, grzebad ksl. grebent ,Kamm*, striegeln, kratzen*, mit pobegraben'

pogräbati, gribati scharren', ,scharren, russ.

,

,

,

grebem

ds.,

skr. greben

,

Stachel,

;

Krämpel, Bergrücken', cech. hrehen

,Kamm, Hechel', poln. grzebien ds.; aksl. grob^ ,Grab', gröba), cech. hrob, russ. grob (Gen. gröba). WP. I 653 f., Trautmann 96. gbredb-

skr. grob

(Gen.

'j

,schreiten*.

Av. aiwi-gdrddmahi ,wir beginnen, ingredimur', gdrdzdi- f. ,das (*Antreten=) Inbesitznehmen, Bekommen'; aber mind. (Asoka-Inschr.) adhigicya ,beginnend' == ai. adhi-krtya-, S. Levi GA 1912 ;

lat. (lat.

-l

gradus, -üs Schritt, Stufe', grallae ,Stelzen* aus Ablautstufe wie in lit. gridiju)] grad' *ghrßh-, gradior,

got. grips (nur

griten ,die

,schreiten',

Akk. Sg. grid)

,

,Schritt, Stufe' (aber

Beine auseinanderspreizen', nhd. bair.

mhd.

grit »Schritt',

gritt, gritten

ds.

und

allerdings eindeutig der z-Reihe angehörigem graiteln ,die Finger oder Beine auseinandersperren' u. dgl. gehören zu germ. *gr^- ,gespreizt, auseinanderklaffend', das auswärtiger Anknüpfung bisher entbehrt); lit.

grldiju, -yti (Juäkevicz) ,gehen,

Nasalpräsentia:

wandern, umherirren'.


457 air.

to-grenn-

in-grenn-,

,

verfolgen* (-enn- aus -ndh-n-,

Sg. *ghrn-dh-ne-t), vgl. Thurneysen

3.

170

KZ.

63,

114

f.,

themat.

n-Präs.,

Kuiper Nasalpräs.

f.;

aksl. gr^dq, gresti I 651 f.,

ghroi-

:

ghrei-

,

kommen', russ. grjadü, grjasti I 615 f., Trautmann 98.

,gelien, schreiten*

usw.

WH.

WP.

ghri- und

:

(lit.)

bestreichen (auch

streifen,

weiterung von gher-

,

ghrei- dar überstreichen, hart darüberT. beschmieren, Schmutzstreifen)', Er,

z.

reiben'

viel

;

weniger fruchtbar

w-Er-

die

als

weiterung ghreu-. Gr. x^fw ,salbe, streiche an, färbe, kratze, steche*

oder

(*x^ro'-;iw

x^ww,

Salben, Bestreichen, Färben', /^t^a, jünger XQtai.La Salbe; Anstrich', ^yxqiio , steche ein; salbe, beschmiere'; Med. streife hart an XQij^Ttrw ,streife über die Oberfläche, ritze^ usw. xQ^axog),

^xqtGd-iqVj

vgl.

XQi(JLg

,das

,

,

;

etwas, nähere mich'

;

grima ,Maske, Helm; Rätsel', engl, grime ,Ruß, Schmutz', ags. as. m. Maske, Helm; Gespenst', mnd. grlmet schwarzgestreift', ablaut. grlma, f. Schmutz' greme lit. griejü, grieti ,die Sahne abschöpfen' (ältere Präsensform grejü), graiaisl.

-o

,

,

,

;

mas Sahne'; mit Übertragung auf das ,

seelische Gebiet (vgl. Entsprechendes

unter ghreu-) hierher germ. gr^s- in ags. ä-grisan schaudern, fürchten', grlslic, ahd. grisenllh schrecklich, gräßlich*, mnl. grlsen, mnd. grlsen, gresen jSchaudern', gresellk schauerlich' (anders Wood Mod. Phil. 5, 265: zu ai. ,

,

,

ji-hreti

,

schämt

,*bedecken', .

womit Johansson IF. 2, 44 unter einer Grundbed. ^^ s. v. Griesgrlma usw. verbunden hatte); nach Kluge

sich',

aisl.

gram hierher

Mahlen', as. grist-grimmo Zähneknirschen', ags. grist n. ahd. grist-grimmön ds. (daneben grus-gramön ds.); daraus mhd. giisgram ds.

;

vielleicht

,

auch ags.

mhd. gruschel 646 f.

ags. grost,

WP. ghreih-

I

gristle

,

greifen',

f.

,

Knorpel', afries. mnd. gristel

ds.,

auch

ds. .

.greifen, ergreifen'. Vgl.

Got. greipan

,

aisl.

auch ghrebh-, grl'pa

^greifen,

ergreifen',

ags.

as.

grlpan

ds., grlpaj ahd. grlfan ds., dazu als Iterativ ags. gräpian, ahd. greifön streicheln', und das Nom. agentis aisl. greip f. , Griff, Spanne, Hand', ags. gräjp , Faust, Griff', ahd. greifa Gabel', ags. gripa m. , Hand-

afries. ,

,

voll,

Garbe'; dazu

aisl.

gripr m.

,Kostbarkeit,

wertvoller

Besitz',

ags.

gripe m. , Griff, Angriff, Kleinod', afries. hi-grip m. Satzung; Abmachung', ahd. ana-griff ,das Angreifen, spez. eines freien Mädchens ohne Übereinkommen mit ihren Eltern', mhd. grif , Greifen, Betasten, Grifft, mnd. grlpe, ,

grepe

,

Griff,

Gabel';


458

f

(daneben greibiü, Intensiv graibaü, graihyti, gribsnis m. lit.

griha

griehiüj griebti

f.

WP. 1.

^greifen nach, ero-reifen« schneller Griff, Zupacken', ,

greXhti)

lett.

etwas ,Wuiisch, Wille', grihet ,wollen' (ursprüngl. ,nach greifen«), -I 647, Trautmann 96.

ghrem-

,scharf

worüber reiben, zerreiben, abkratzen', Erw. von

gJier- ds.

»Holzsplitter* (Persson Beitr. 99); ostfries. grum Schmutz' (solche Bedd. auch bei ghreu- und ghrei-), mnl. nnl. ,Bodensatz,

Got. gramsta Dat. Sg.

grom ,Eingeweide, Schmutz', nd.

nl.

groom

norw.

ds.,

mdarjl.

grumen

wfries. gram, grim ,Eingeweide, bes. jtrübe, mit Bodensatz vermischt', ablaut. von Fischen', nhd. bair. gramel Griebe', aisl. gröm, grömr Schmutz' ,

,

j

nhd. Schweiz,

unter grums)

,klauben, stöbern', grummelig ,brockig' (Falk-Torp

grummen ;

,schaben', grdmdau, -yti ,kratzen, schaben', lett. beißen', graffistU zusammenraffen' (gegen eine andere gremzu, gremzt nagen, lit.

gremziu, gremzti

,

,

Einreihung der halt. Worte s. unter ger-, grem- fassen') anders Mühlenbach-Endzelin I 637, 649. Vgl. lit. grendziu, gresti unten unter ghren-. ,

WP.

I 655.

ghrem-

2.

,

;

,laut

und dumpf tönen, donnern,

grollen, zornig sein*

;

ghromo-s^

Getöse'.

Av. gram- ergrimmen, Grimm hegen' (nur im Partiz. Präs. grdmdntam derer, die uns grimm sind' und Partiz. Perf. Pass. granta- aus *ghramita' ,

,

,

ergrimmt'), npers. gr.

xQeixit,(ji},

grom'b)

,

yaram Grimm' ,

;

x$£^£t/^w wiehere', XQOf^ccSog m. ,Knirschen', ,

XQ6i.iog

(=

aksl.

Geräusch, Gewieher' (Hes.);

aisl. gramr ergrimmt, feindlich', ags. gram, as. gram, ahd. gram ds., mhd. gram zornig, unmutig', got. gramjan erzürnen*, isl. gremia zornig machen', ags. gremman erbittern, beschimpfen', ahd. gremmen ,erzürnen, erbittern', mhd. gremen ,gram machen', refl. ,sich grämen', ahd. gramiz jtraurig, erzürnt, ergrimmt', aisl. grimmr grimmig, feindlich, erregt', ags. afries. as. ahd. grimm wild, grausam'; Sigs. ginmman wüten', a.s. grimman j schnaufen, wüten, tosen', mhd. grimmen ,vor Zorn oder Schmerz 'wüten*, schwundstuf. ahd. umbegrummön benagen', mhd. mnd. grummen brummen, | ,

,

,

,

,

,

,

,

,

,

murren',

nhd.

,

grummen, grummeln ,murren,

schelten,

dumpf

ertönen',

norw. grymta grunzen', ags. grymettan ,fremere' lit. gramü, grameti ,mit Gepolter fallen*, grumiü, grumeti donnern', grumenü, grumenti dumpf dröhnen, murren, drohen*; mit Erweiterung -zd- (s. Persson Beitr. 349) grumzdziü, gruihsti ,knirschen, knarren, drohen' ,

;

,

,

;

lett.

gremjii,

gremt

,

murmeln, im Affekt

reden,

drohen,

apr.

grollen*,

grumins m. ,ferner Donner*, grtmons ,gesungen*, grimikan Liedchen* ,

;

|


459 vzzg7^mitb, -grhmeti donnern', russ. gremeh donnern, klirren', skr. öech. hrmiti, poln. grzmiec donnern', wozu das Intensivum g7"fni, Q'f'mljeti, ksl. in grimati tönen', skr. dial. grimät, cecli. hrimati donnern, wettern' ; aksl.

,

,

,

,

aksl. grorm,

Donner', poln.

WP.

655 f.,

I

,

skr.

russ.

grom ,Donner', gr5m ,Donner, grom Donner, Blitzschlag'. Trautmann 97.

Blitz',

cech.

Jirom

ds.,

meist

,

ghten- scharf worüber streifen, zerreiben'. Erw. von 2. ghermit dentaler Erweiterung (ursprüngl. präsentisch?). ,

Gr. xQaivü) streife, bestreiche'; dazu mit Formans -tu- (-to-), aisl. grunnr m. (nn aus np) ,Boden, Grund' ,

(Grundbed. ,Sand, Sandboden' als ,*Zerriebenes'), grunn n. seichte Stelle im Wasser', grund f. (m. gramm. Wechsel) ,Feld, Erde', got. grundntoaddjus Grundmauer', ags. as. grund, ahd. grünt Grund, Boden'. ,

,

,

ghren-d-

:

Gr. xövÖQog m. Graupe, Korn' (diss. aus "^XQOvd-Qog)'^ alb. {-d- oder -dli-) gründe, krunde Kleie' (*ghrn-d\}i\a)] ,

,

frendö, -ere

lat. aisl.

grotti

ghren-dh-

,

zermalmen, die Zähne knirschen';

m. ,Mühle'. :

Ags. grindan zerreiben, zermalmen', engl, to grind ,ds., schärfen' (ags. grindan mit töpum), engl, to grind ones teeth ,die Zähne knirschen'; nhd. (ndd.) Grand ,Sand', ndd. grand f. grober Sand, grobes Mehl, Kleie', ahd. in grente ,in argillosa terra', risI. grandi m. Sandbank, Kies'; ndd. ,

,

,

f.

grind 'ahd.

,

Kieselsand;

,

Schorf, nid. grind, grint

mhd. grint Grind, Schorf, ,

adj. *grinds ,*zerrieben') lit.

WP.

I

grdnd-au,

656 f.,

WH.

ghrendh- ,Balken'. Lat. grunda f.

,

tüchtig reiben, scheuern' (dehnst.

gremzti oben unter Trautmann 96 f.

suggrunda

f.

,

1.

glirem-)] russ. grjada.

Dachstuhl' aus '^ghrondhäy

Gitterwerk, Gittertür, Hafen', ags. grindel, as. grindil ahd. grintil ,Riegel, Pflugbaum', mnd. grindel, grendel Querholz, Riegel', aisl.

,

545 f.,

,GTeyri\

einem

;

-yti (vgl.

I

grobes Mehl, grober Sand'.

got. grinda-frapjis ,kleinmütig' (von

grendu, gresti und grendziu, gresti

Präs.), Iter.

,

g7'ind

f.

,

,

Riegel, Pflugbaum'; lit.

grindis, grindas, grindä

,

Dielenbrett', PI. grindos

,

Bretterbelag, ge-

Fußboden', grindöti, grindyti, grindziü grlsti ,mit Brettern belegen', grandä ,Brückenbohle', lett. gr\da, auch grzds Fußboden, Diele', gruodi m. PI. Bohlen, Balken', apr. grandico f. Bohle', grandan (Akk.) ,Mann' dielter

,

,

(zur

Bedeutung

,

vgl. E.

Lewy

IF. 32, 162 mit Lit.);


460

f

skr. greda ,Balken', Sech. greda in russ. grjadd ,Bett, Reihe', Beet' Jifada ,Stange, Balken, Gerüst^ poln. grzeda ,Stange, Furche, daneben slav. gr^db in sloven. gred, Gen. gredi Stange'. slav.

;

-.

,

WP. 1.

WH.

I 657,

I

623

f.,

Trautmann

98.

auf etwas ghreu- ghrau- ghrü- ,zusaninienstürzen, einstürzen, :

:

Hom. Aor.

gend, ungestüm' lat.

stürzen'.

exqccov (ßxQaJ^ov) ,überfiel, bedrängte*, ^axQrjrjg ,heftig andrän(-XQ^-f^-VO)

ingruö,

j

,mit Heftigkeit hereinstürzen, hereinbrechen',

-ere

congrua^

»zusammenfallen, zusammentreffen'; lit. griäuju, grioviau, griduti ,niederbrechen (trans. intr.); donnern* Trautmann 100), griuvaü aus eu; daraus das r von:) griüvü {griy,vü, (iau lat. -gruö aus allen, in Trümmer fallen* (griüvü

-ere

griüti

=

,zusammenf

'

^ghruuö)'^

^J^aw;w, grävu, gi^aut ,zertrümmern', grüstu, gruvu, grut ,einstürzen*, Anlautdoublette neben qreu- (s. dort)? gfuveli m. PI. Schutt'; lett.

,

grüchnuth sa ,mit Geräusch zusammenstürzen', klr. hrüchnuty skr. grühäm, gruhati ,krachen', sloven. grüh Steinjpoltern; krähen', ertönen mit Krachen geröll', grusa ,grober Sand, Schotter', poln. gruchnqc malt hingegen hinfallen; fest schlagen' {gruchac ^girren wie die Taube* Russ.

dial.

,

,

;

sicher den Girrlaut).

WP. 2.

647

I

WH.

f.,

I

700 f., Trautmann 100. Ob

ghreu- ghrQu- ghrü:

:

von

gJier-

,

,

zum Folgenden?

scharf darüber reiben, zerreiben', Erweiterung

reiben'.

Gr. *x^auw, Konj. Aor.

iyxQavo) ,schlage hinein', stoße an, bin benachbart', äxQcci^S unberührt, rein*; mit Abtönung *ghrö[u}-: xQfi^S Oberfläche eines Körpers (*worüber man darüber streift)', daher ,Haut, Hautfarbe* (Nom. XQ^^S ^.us *ghrö[ii]-8,

kypr.

%^ai;^o^at

xQ^^'^of.iai,

XQ^^^^I] »ritze, verletze',

,

,

,

Gen. XQOog danach aus *g7irdu-ös] daneben dann später x^wTo'g), XQV^^ ,die Oberfläche eines Körpers berühren oder bestreichen,

und %^ot^w

"

färben, beflecken', x^w^ta, -arog ,Haut, Hautfarbe, Farbe, Schminke', x^ota, .^M att.

Körperoberfläche, Haut, Farbe' (*x^w/-jtß) *grava ,Kies^, cymr. grOj acorn. groUj mcorn. groiv ,Sand^, mbret.

xQOCi

gall.

,

grouanenn

;

ds.,

lismus unklar)

nbret. gro{a)

f.

,

Sandstrand*, groan, grouan ,gravier' (Voka-

;

aisl. grjön n. , Grütze (*geschrotetes Korn)', mhd. grien m. n. ^Kiessand; sandiges Ufer', mnd. gren , Sandkorn* (*ghreuno-] auch norw. isl. grugg n. ^Bodensatz* aus *gruwwa- als ,sandartiger Rückstand*).

Da die erweiterte Wz. ghreu-d- mehrfach auf das seelische Gebiet angewendet ist (,im Gemüte hart berühren*), vermutet man auch Zugehörigkeit von ahd. ingrüen, mhd. grüen, grüiven schaudern, fürchten', mhd. ,


461 ;Schrecken, Greuel', ahd. grüsön, grüwisön , Schrecken nhd. ,grauSj grausen^ usw., ahd. grunuy -nnes ,Jammer, Elend', empfinden', griuioel

griul,

griuna Begierde, Heftigkeit, Grausamkeit' Erweiterung- ghreu-d-:

u. dgl.

,

ahd. *ßrgriozan ,zerreiben*, Partiz. ßrgrozzen, mhd. ver-j dnrcli-griezen kleine Teile zerreiben'; aisl. grjöt n. (a-St.) Stein, Grieß', ags. greot ^in n. ,Sand, Staub, Erde', as. griot n. ,Sand, Ufer', ahd. griozj mhd. griez m., ,

Sand, Ufergrieß', nhd. , Grieß' (germ. *greuta- , Gestein, , Sandkorn, Sand, Kies' auch in VN Greutungi , Strandbewohner' und in finn. riutta

n.

,

Sandbank, Klippe'); aisl. grautr m. , Grütze'

ags. great ,grobkörnig, (,grohgemahlenes') as. ahd. mhd. gröz ,groß', mhd. afries. dick' grät, gröt, (engl, great), groß, auch ,grob, dick' (germ. *grauta-) über aisl. grotti , Mühle' s. unter gliren;

;

;

Grütze' (engl, grits ,ds., grober Sand'), ahd. gruzzi, mnd. Grütze' (germ. *grut{a-)] ags. grüt (Dat. gryt) t ,grobes Mehl, griltte , Treber', afries. gret ,Sand', mhd. grüz m. ,Sand, Getreidekorn', nhd. ags.

Graus ndl.

grytt

,

,

Sandkorn, Schutt, Geröll', mnd. grüt ,Porsch als Gärungsmittel', Hefe, Bodensatz', norw. grüt n. ,Bodensatz'; ags. grot

gruit ,Malz,

grobes Mehl' (germ. *gruta-) mit Formans -to- oder -so-: mnd. grüs, gros zerbröckelte Steine, Kies'; bsl. *grüdiö stampfe' in lit. grudziu oder grüdau, grüsti stampfen (Gerste •

n.

,

,

,

,

graudüs außer ,brüchig' auch rührend, wehmütig', apr. engraudlsnan Akk. Sg. Erbarmen', grüdas ,Korn'; lett. grüzu, grudu, grüst stoßen, stampfen', grüdenes f. PI. Graupen'; ablaut. graüds m. ,Korn', grauzu, graudu, graust ,poltern, donnern', zur Graupenbereitung); stoßen;

rühren';

ablaut.

,

,

,

,

,graudiens m.

Gewitterschlag', grauUi PI. Schutt, Trümmer'; gruda ,Erdscholle', KoUekt. grudije und (aus einem selbst schon kollektiven *ghröud-dhä erwachsen) gruzdije] skr. grüda Klumpen' usw. skr. grümen mit -men (u erweist ursprünglichen Langdiphthong öu) seelische aufs ds. mit russ. hierher auch ,Scholle', Übertragung grum ,

,

ksl.

,

:

;

;

Gebiet russ.-ksl. sz-grustiti sa ,sich grämen', russ. grusth f. ,Kummer, Betrübnis', sloven. grüst m. ,Ekel' (ü aus Kurzdiphthong, idg. 9u; die alte sinnliche Bed. noch in grüsc m. , Schotter, Gebirgsschutt'), mit schwächster Stufe ü: skr. grst in

aksl.

garstig',

f.

m. ,Ekel'

gndz ,horrendus, woraus auch

russ. gordyj ds., skr.

über

lat.

gurdus

s.

(ursl. *grzstb), g^stiti-se ,sich ekeln', terribilis',

aksl. gr^d^

grd

WH.

,

,

schrecklich', usw.;

627.

Erweiterung ghreug(h?)-: grduzas ,Kies', gruzötas ,uneben, holperig'

lit. ,

Schutt, Graus' ndd.

Lw. ?);

^g^^hdi,

grd ,abscheuhch, widerwärtig,

stolz' (ursprüngl. ,sich ekelnd, wählerisch'),

stolz, I

skr.

sowie

(ist lett.

gruzis, PI. gruzi


462 poln. gruz PI.

,Schutt'

^Trümmer, Ruinen^, klr. kru£ ^Trümmer' mhd. grüs ,Graus^ wegen:) poln. grnzla "

Schutt^ MörteP, PI.

,

aus

(schwerlich

*

,KlumpenS

osorb. hruzia

,

Erdkloß, Klumpen, Scholle^

^

Erweiterung gJireu-hh-i vermutlich in den germ. Gruppen von nhd. Griebe (ahd. griuho, gnoho)] Griehsj vielleicht auch groh vgl. mit germ. p, norw. mdartl. grüpa^ graun^ ;

,groh mahlen, grobes Mehl'.

WP.

I

schroten', g'fojpaj

grypja

ds.,

gro'p

n.

^geschrotetes KoriLi

648 ff.; Trautmann 99.

ghroud- von gewölbten Körperteilen; nur kelt. und germ. Air. grüad (n. es-St.) Wange', cymr. grudd ds., corn. grud ,

ags.

WP.

greada m. ,Busen'. I 658.

"

,maxilla'«


Gu

Gu, 5^5

und GS.

^gehen, kommen; zur Welt kommen^ geboren werden^; g^tp-ti-s g^em-tu-s m. ,Gang, Schritt'^ Verbaladjektiv g^m-to-s.

g"em-

g^a.',

i.,

g^ä-:

I.

(= gr. *ßLßrjGi, vgl. lak. 3. Sg. ßlßavxi, hom. Partiz. Schritten ,mit großen einhergehend*^^ dazu auch hom. ßißaad-oyv), kam hin, ging weg^ (av. Inj unkt, gät ,er wird hind-gä-m ^ich

Ai. ß-gä-ti ;geht^ ^£/?(fg

Aor.

kommen^)

=

kam

arm.

^stehe^, gr. eßr]Vy dor.

sßßv ,ich machte mich auf,

'S'; ai.

gätram ,Glied, Körper^; gätü-h ,Gang, Weg, Raum,

,Ort, Liegerstatt, Sessel, Thron^, apers. ^äi^w ds.

;

ai.

Orf^, av. gätu-s

vi-gäman-

n. ,Schritt^

vgl. gämin- ,gehend^, Weiterbildung eines o-St. gäma-h)^ av. gä-man- n. ,Schritt^, ai. gäya-m ,Schritt^ in iiru-gäyd,weiterschreitend, weit' (vom Weg), av. gäya- (Akk. gäim) ,Schritt' (mit

(^prthü-pra-gäman- ,weiterschreitend^

Formans arm.

;

-ya-);

kam

,stehe^

:

(

gr. eßrjv)

;

s.

oben; ßrjzaQfiög ,Tanz'^, ßr]raQ{.i(Dv ,Tänzer*^ (aus *ßäTog oder *ßacä ,das Fußaufsetzen^ -]-^'?."" ,Gefüge^); äi.LcpLGßrjiiw, ion. a(.iq)L(TßäT€(jü ,streite' (,nach zwei Seiten auseinandergehend^), ßfj!,ia n. ,Schritt^ gr. *ßlßr]GLj

ßißdg,

kßrjv

ablautend ßioixög m. ,Tritt, Stufe, Gestell, Altar^; Infinitiv ßrjf,ievaL] ßrjXög m. ,Türschwelle^; ßsßr^log, dor. ßeßaXog, kyren. ßdßctXog ,betretbar, ungeweiht^ (Gegensatz von icßarog ,unvergänglich, heilig^; tiefstufig ßeßaiog ,sicher^ (*gut

m.

,

gangbar)

ßdörjv

;

Adv. ,im

Schritt^

;

ßdöog m. ,Weg', ßa&^ög

Stufe, Schwelle, Schritt^, ßdd^qov ,Grundlage'^, ifj,ßdTr]g ,Männerschuh'^ ngä ,ich laufe' (*ga-niö)]

;

alb.

lit. dial. göti ,gehen'; lett. gäj^i (Prät. zu iet) ,ich ging' (setzt ein Präs. ^gäiö voraus, dessen j präsensbildend sein wird), davon weiter gäjums ,Gang, Reihe'; gäita ,Gang' (mit analogischem ai, Endzelin Lett. Gr.

S.

678); gätis

PL

,Fluglöcher der Bienen';

pröga ,Gelegenheit, Frist' gätve ,Straße, Viehtrift', lett. gatva ,Weg, Durch-

lit.

(Präfix *prai -\- gä) gang' sind germ. Lw. ;

lit.

Vielleicht hierher auch die kelt. Worte für ,sterben' (als , fortgehen', ix ßqoTvbv ßfjvat), wie air. bald ,stirbt' (*bä-a-ti aus *g^ä-)j at-bath ,starb' bath ,Tod' {*-gud-t .), cymr. bad ,Pest', bret. bad ,Betäubung', corn. .

bad-us ,wahnsinnig';

=

air.

bäs ,Tod'

ist

nach gnäs ,Gewohnheit' usw. gebildet.


464 Trotz Thurneysen Gr. §§ 547, 728 ist ein Pedersen Litteris 2, 89 f. s.

Stamm

hus- nicht

nachzuweisenj

|^

-^^'

richtiger

2. g'iem-'.

^:},'

ai. Aor. Unthematisch *{e)-gi}em-t (> *e-guen-t), -gMm-te, -gnm-ent im dgan, 1. Sg. mit *g^7ri-, nach Formen ursprünglichem dgamam\ *gum-'^ gan (g für j 3. Sg. Inj. uz-J9n, 3. PI. ^»T/ian; dgata {*g'^m-), dgman, dgmata] gthav. noch unklare 1. Sg. ai. arm. 3. Sg. ekn ,er kam' (= dgan)-, über die eki, 3. PI. ekin siehe Meillet Esquisse 134 f.; 3. Du., vnsQßäaav 3. PL wohl zur Wurzelf. *^?^ä-;

'-

gr. ßdTTjv

Konj.

*gi^emeti

jet in ai.

in

gdm-at, -anti, gthav. jamaHi, jimaHi] Opt. gurji. Formen mit hoch-

ai.

für g aus gamyät, av. jamyät, ap. jawjä'' {J s.

unten

stufigem idg. *guem-) ags. cyme thematisch: hochstufig ai. gdmati, av. jamaiti ,geht' (ai. gamdyati av. jämayeiti ^briogt zum Weichen'), tiefstufig; ,läßt kommen, führt herbei^ ;

ai.

;

gamimay gamemahi, wohl auch Aor. dgamat] PerL^ av. frä-ymat (gthav. -g'maQ] ging' (vgl. got. 1. PL qemum);

(Opt. Aor.) gamit,

ja-gdma

,ich

,er kam hinzu', apers. a-gmatä-, osk. kümhened ,convenit', cebnust

(aus *ce-henust) ,(huc) venerit',

umbrj

w

s. advenam (über n für unten;* &ewws<, benurent ,venerit, -int'; lat. Konj. vielleicht mit analogischem -en- nach den Formen wie lat. veniöj ventumy

venl)

;

qiman queman und

(Prät.

got.

(tiefstufig?)

PL qemum:

1.

qam,

coman

=

Sg. Perf. ja-gäma), ahdj ags. cuman, anord. Äöma ,kommen^\ ai.

1.

ags. Konj. Präter. (alter Optat.) c2/we {^gu^m-l-t)] toch. kam-, kum-, B kam-, kam-, sem ,kommen'.

A

io-Präsens *gum-{ö in gr. ßaivo) .gehe' (Fut. ßrjooixai usw.), lat. veni^ ,komme' mit sehr altem Wandel von -mi- zu -ni- nach Schwyzer Gr. Gr. I, ;

309 könnte das n auch von Formen wie av. jantu (*g^em-tu-), arm. ekn (*e-guem-t) bezogen sein; zu venimus stimmt got. qemum-, sAro-Präsens * gurri-skö

komm!'

toch.

A

Verbaladjektiv: lat.

{*gum-to-s),

:

kumnäs ai.

2Ä.

gdcchati, SLV.jasaiti ,er geht', gr. ßäoTis

kommt', Med. kumnästär,

,er

B

gatd-h ,gegangen', av. gata- ds., gr. ßazög ,gangbar'

in-ventus.

Andere Nominalbildungen: ai.

gdti-}^

f.

^ehl

känmasträ.

,GaDg', av.

Beginnen', gr. ßäoig

f.

aiwi-gati-

,das

Herbeikommen

=

Eintreten,

lat.

con-venti-ö

Grundlage' (*gum-ti-s), ,Zusammenkunft', got. gaqum^s ,Zusammenkunft' {*-gifm-tis), anord. saTHkund f. ds., ahd. cumft, nhd. Ankunft ai. gdntu-h m. ,Gang, Weg', lat. i ,Schritt;

;

qums ,Ankunft' (*gi^e'^-is), ags. cyme^ ahd. man gamya- ,wohin gehen kann oder soll', osk. kümbennieis

adventus, -üs ,Ankunft'; cumi'j

•&[.

got.


465 Ten. conventüs^

kväma

tinde^;

f.

,Kommen^ Besuch^^ köma

_,sie

i'ßäS-r]' iysvvsd-r]

kumnds, Med.

=

Welt) kommen^ _,geboren werden^: zum Gebären^ bringen (*ni-jäma- ^GeburtQ;

einer Bed. -Entwicklung

av. ni-jämayeinti crr.

;

kzim-j

htiinndstdr ^lit

ds.

AB kam-j A kam-, B sem- ^kommen^;, A ^kommt^, A kakmu, B kekamu ,gekommen^

A

toch.

ahd. biquämi ^bequem^ (vgl. ^bekömmlich^)^ ags. gecweme anord. hvcemr ^zum Kommen berechtigt oder im-

;

passend^^

no-enehni;

Hes.

,{2,mv

;

^Gastmahl bei der Erstgeburt^; lett. dzemu, dzimt ds., lit. glmstu gimti ^geboren werden^ lit. gemü, lett. dzwistu ds., lit. gimine siehe Schulze KZ. 45, 230) (zum Akzent Kausat. gammti ^Kinder ^Geburt^, gämas ^Angeborenes^, gymis Familiö^ alban. pre-gjim

erzeugen, Vieh

züchten^,

Jzlmsa ,Geburt'

qemmons

WP.

=

=

lett.

=

dzimts ^angeboren,

erbgehörig,

gimsenin Akk. Sg. ,Geburt^,

apr. gemton ,gebären^,

apr. Partiz. Perf. ,geboren^

I

MeiUet Esquisse^ 134f., Schwyzer Gr. Gr. 76, Pedersen Toch. 170 ff., 221, 234.

675ff.,

742», 7072,

leibeigen^,

I 309,

689,

Trautmann

&^Udh- ,eintauchen, untersinkend Ai. gdhate ,taucht, dringt ein^, Partiz.

gädka-h ,tief, stark, fest^, gähd-h mit a: gähana-, gdhvara- ,tief, dicht^, n. ,Tiefe, Ab,Tiefe, o-rund, Dickicht^, dur-gdha-m ,böser Ort oder Weg^ das Partiz. gädhd- ist wohl Analogiebildung nach Wurzeln mit ai. k das Innere^;

;

idg.

gh] gädhd-

,seicht^,

Wurzelnomen gä (zu

m.

n.

,Un tiefe,

idg. g^ä- ,Gang^)

Furt^

+ ^^^

=

ist vielleicht

^Is

aus einem

ai.

,(Über)gang gewährend^

zu erklären; av.

Akk.

PI.

vi-gä&ö ,Schluchten^

(:

ai.

vi-gähd-)

,sich

eintauchend^,

schwundstufig guda- ,Tiefe^; gr.

ßfjoaa, dor.

ßäoaa

{*ßad-ia)

f.

,Talgrund, Schlucht^;

ßaooog

n. ds.

{*ßad-oog), schwundstufig ßvd-ög, ßvoaög , Tiefe, Meeresgrund^ mit ß statt y nach ßfjaaa; Ußvoaog ,wo sich nicht tauchen läßt, grundlos, Tiefe^, ßdd-og

ßev&og ,Tiefe^ sekundär nach Ttevd-og TiaS^og] hä{i)dim tauche unter, ertränke^, cymr. hoddi ,ertränken, ertrinken, überfluten^, corn. bedhy, mbret. beuziff ,ertränken^; cymr. diffoddi ,aus-

n."

,Tiefe^;

air.

:

,

löschen^ aus *di-spad- (^dl-eks-bad-), WP. I 665, Schwyzer Rhein. Mus. 81,

''

193 ff.

g"ebh- (oder g}iäbh-?), g^gbb- ,eintauchen, versenken, versinkend Gr. ßccTTTw ,tauche ein^, ßacpijvaL, ßacprj ,das Eintauchen, Färben' (äol. ßvTCTSLv' ßaTtTi^eiv Hes. nach övnzcoj das selber Kreuzung von ßänto) mit oyw;

ßiTtzccl^o)

umgestellt aus ßanTi^aj)] 30


466 f

makcd. ßaßor^v .Bodensatz des Öls' Hes.; ob auch yvßa .taucht' Hes.? anord. kafa .tauchen', kmfja (und kefja nach dem Prät. köf aus ""kvoj) trans. .untertauchen, ersticken', kvafna intrans. .ersticken', kaf n. .Meeres^ Schwimmen unter Wasser'; aschwed. kvaf tiefe', dann .Untertauchen. trans. .ersticken', mhd. erqueben anord. (idg. e!). kefa kvcefa

.Tiefe',

sticken'

(=

^er-

anord. kvefja).

Eine vielleicht verwandte, aber nur die Bed. .tief aufweisende Wurzel das Arische (wobei im Ai. das g der Tiefstufe *g(}f)7nhh- zeigt

*g(U')embh-,

gegenüber av. j der e-Stufe) ai. gabhlrdn. .Tiefe. Abgrund', gahhagambhlrd- .tief', gambha-, gdmbhan-, gambhdram. .Vulva', gabhi-sdk AV. Adv. vielleicht .tief unten oder innen', av. oder o-Stufe durchgeführt

jaiwi-vafra-\ Adj. .mit

:

ist.

tiefem Schnee', jafra- .tief, jqfnu-s

Einsenkung'; vgl. Frisk Nominalbildung 30. Fick setzt die Wurzel *gmbh- an. was zur anord. kvcefa Ablautsneubildung

WF. 2.

I 674.

Wissmann Nom.

.Vertiefung-,

Annahme zwänge,

daß

sei.

postverb. 75.

g^eb{h)- .schleimig, schwabbelig. Quappe. Kröte'. Vermutlich onomatopoetisch; doch ist mit der Möglichkeit zu rechnen, daß ein altes Wort für Frosch erst im Germ, in die lautmalende Sippe *.v hineingezogen wurde. Asächs. quappa, quappia, quappo .Aalquappe' (mit bei lautmalenden Worten häufiger Konsonantengemination), daraus mhd. quappe^ quape, kobe, nhd.

Quappe, hoU. kivab(be) .Quappe. Kropf. Wamme', isl. kvap, kvapi .Gallert oder gallertartige Dinge', schwed. dial. (s)kvabb .etwas Dickes. Fettes', {s)kvebba .feiste Frau', engl, quab .Morast', quaver .zittern, vibrieren'. Dazu das Verb norw. dial. kvapa .eine Flüssigkeit aussenden', schwed. dial. kvabba, ndd. quabbeln .vor Fettigkeit zittern'; apr.

gabawo .Kröte'

slav.

^gebä .Kröte'

WP.

I 674.

WH.

I

:

{* g>^b {h)-)

u -^

in aksl. zaba, russ. zdba, skr. zäba,

121.

Trautmann

usw.

8.

gy.edh- .stoßen^ verletzen, zerstören'.

gandh- .stoßen, stechen, verletzen, zerstören' (bei Grammatikern), gandhd-h m. .Geruch. Duft', av. gantay- .Gestank', mpers. gand .Gestank', ili.

apers.

gasta-

gandag

.schlecht'.

vgl.

z.

widerwärtig', afgh. yandal ,Ekel empfinden', bal. (Zur Bedeutungsentwicklung .stoßen, stechen' > .Geruch'

.eklig,

B. ahd. stinkan .riechen,

stinken' gegen

got. stigqan .zusammen.Fettdampf gegenüber aisl. hnlta .stoßen, stechen'.) Gr. ösvvog .Beschimpfung. Schande' nach Kuiper Nasalpräs. {""guendJino-) 65 hierher cpHvog m. .Neid' (Präs. aus ^cpd^ivü) *gudk-en-)',

stoßen'

und

gr.

y.vLar]

;


467

g

über mhd.

quetsen,

V.

j

quetschen

quetschen

^schlag-en^,

s.

quetschen'

stoßen^,

Kluge

gendü, gesti ^Schaden nehmen, verderben^ zugrunde gehen'^ gadinil,

lit.

^verderben^ beschädigen^ stören'^ pagadas ;,Verderben',

(jadinti

lett.

ginstu,

gehen'. jijit ^zugrunde WP. I 672 f., Benveniste BSL. 38, 143. -

Außerhalb des wohl Vergleiche; onomatopoetisch.

gHei- ^klagen, jammern'?

Germanischen nur unsichere

qainön ,weinen, trauern'^, anord. kveina jammern', ags. cioänian klagen, traurig sein', anord. kveinka ,klagen, wehklagen' und mit anderer Got.

Verb, kvida ,sich ängstigen', kvida schw. Verb. ,klagen, beklagen', as.

aisl. st.

Ableitung

cwldany ags. hieran erinnern formell usw., die o-ehören

dort);

Angst', kvldi m. ds.

quldian ,wehklagen'

;

;

giedu und giestu, giedöti ,singen, krähen',

den Satem-Sprachen belegten Wurzel *^ei- ,singen' der nicht zusammenstimmenden Bedeutung wegen

zu der nur (s.

lit.

f. ,

in

ist

zweifelhaft.

WP. 2,

665

I

g"ei- ,zusammendrängen,

Umbr.

WP.

f.

einpferchen'?

,Pferch'?

*gl^iiä ;

,Pferch, enge eingefriedete Passage', kvla ,einpferchen'.

666.

I

g^ei- und g'Aew-

\

g^{i)ie-

i

g^(i)iö-

Nominal: g)ioio-s m.,

,lebeu'. ,

einschließen,

Akk. biam ,eingefriedeter Bezirk'

bio, pälign.

anord. kve

^,

f.

i

g^i-,

g'^iti-s

häufig ,Leben',

f.

mit

-iz-

erweitert:

g^):uo-s,

g"igo-s

lebendig', g}i.iuo-to-s, -tä ,Leben'.

A. von *g'^eiö: A\.

ßvätu-h , Leben'

unten), gdya-h ,Haus, Hof,

(s.

av. jlyaesa ,du sollst leben' (2. Sg. Präs. für *jigäyae§a)'^ jljisdnti

jdya- m.

Hauswesen'

Med., oder theraat.

(ursprüngl. Desiderativ)

,sie

(s.

2.

unten);

Sg. Opt.

erquicken, nähren',

Anregung'; gayö ra. ,Leben, Lebenszeit, Lebensführung' (= ai. russ. goj , Friede; Heil!'); av. gdya-h ,Haus und Hof, Hauswesen' ,

=

gaed-ä, apers. gaid-ä

,Wesen, Haus und Hof;

arm. keam ,lebe' {^ginyä-ye-mi)] Meillet Esquisse 110, 176. gr. hom. ßso^ai ,ich werde leben' (*ßsieoo{xaL] Schwyzer Gr. Gr. I 780, 7881); lit.

heil

gajüs ,leicht heilend';

werden' (dazu heil

,heilen;

Endzelin

^eben'

I

gyjü, gyti (*gUi-) ,aufleben, sich erholen,

eigentlich ,sich hineinleben'), lett. dzit dziedet ,heilen' (Mühlenbach,heile', lett.

i-gyti- ,erlangen',

werden'^

559),

lit.

aksl.

(^gntis), pa-zith

gydau ziti

,leben'

jvoixrj,

(Präs. zivo

xöqtog^

XeL(X(bv^

s.

unten);

dazu aksl.

',

30*

zith


468 slav. *goj'b ;das

acech. hoj .Fülle'

Leben' {*guoio-s) in aruss. goj .Friede', alt skr. gßj ^^C.\ ai. gdya-h), Kausativ slav. *gojiti .leben (: machen', '

skr^^^ '

'

gbjiti .pflegen, mästen', usw.;

B

toch.

Van Windekens Lexique

sai- .leben'.

127.

*g"Jo- in: av. -jyäiti- f. (in Kompositis) .Leben', jyätus Gen.. jyätum nRch jlvati zu fwätu-h); (im Ai. wurde dies *jyä-tu-h

Akk.

.Leben' ..

ld)(x), gort, dwo) .lebe' (aus *^w-tw. idg. *gu{ö-io), Aor. iß[f^ ep. das vermutlich durch ßioo) gestützt wurde), vokal, mit i, {*guiiö-m ?w. ifig, tfi {*t,'riisi, idg. *gv^ie-), tfnog .lebendig'. ?w?y .Leben', tt^ov .Tier^i

ion.

gr. vyLrjg .gesund' {*su-guiies .wohllebend');

baltosl.

*g^i- (außer in lebend', av. jlti-

f.

.Leben',

Bitu-rlges,

gasd-ä) acorn. buit

d.

i.

daneben

;

.Speise',

das zweisilb.

air.

jlrd- .lebhaft, rasch', av. jlra- .lebhaft v<

air. hith

hochstufiges abret.

idg.

hoitolion

*gueito-

.esciferis'.

in

cymr. bwyd

nbret. hoed

.essen^

.Nahrung

hiad. Gen. hiid .Nahrung. Speise' (altes *hiveto-m).

Mit idg. g'-Suffix kecky Schweiz,

oben) in av. yavae-jl- .fortwährenl

(Gen. hetho), cymr. hyd, bret. hed .Weil des .Leute Weltkönigs' (vgl. die ähnliche Bed. vd

*g^i- in kelt. *hitu-j av.

ai.

s.

apr. geits .Brot', aksl. zito .Getreide'.

Verstand, schlau';

gall.

*giti-j

(guig-):

ahd. queh und quek, Gen. queckes lebendig', nhd? fest' (kk aus einer Form mit kiv wie mhd. ,

check .stark,

quicken .erquicken'), ags. cwicu, cucu .lebendig', anord. kvikr, kykr (Akk. kykkvan) .lebendig', auch nhd. Quecke, ags. cwice .Hundegras' (von der außerordentlichen Lebens- und Keimkraft der Pflanze); lett.

dziga .Leben' (wie dzive

ds.),

dziguot .leben' (wie dztvuot

ds.).

von vegere zu trennen, scheint unbe68 KZ. reiht Wood an nord. kvikr usw. auch viele germ. 45, rechtigt. Worte für lebhafte Bewegung aller Art an, so außer anord. kveikja .beleben, anzünden', mit anderen Weiterbildungen ags. cwiferlice Adv. .eifrig', Lat.

vigere

.lebenskräftig

sein'

engl, quiver .lebhaft, hurtig', fries. kwistern .wedeln, schwänzeln', kwispeln

und unruhig hin und her bewegen', schwed. kwlddr .munter'.

.sich rasch jüt.

dial. ^üIc? .werfen',

B. von *g^iöu-, g^^U'i

mit

l:

.lebendig'

ai.

jlvd- .lebendig, m. Leben', apers. jlva-, av. jva- (d. i. jlva-) lat. vivus ds., osk. bivus PI. .vivi', cymr. biw, corn. hito

=

.Hornvieh' (.*Lebendvieh'). lit. gyvas, lett. dzivs, aksl. z^v^ .lebendig'; mit i: gr. ßiog .Leben' (*^i-w-05). got. ,dva^fjv*), air. biuj beo,

Hivo-tüt-s in

qlus .lebendig' (gaqiunan cymr. byw, bret, beo, com. byw, bew .lebendig' (davon kelt air. bethu, Gen. bethad == cymr. bywyd .Leben');


469

f

vlväx ^lebenskräftig, langlebig^, bildungsähnlichmit lit. entfernter ai. jlvaka- ds. (tuvökas ^lebendig^, 1. mit l: Sii. jlvita-m , Leben, Lebewesen usw/, lit. gyvatä jjjit ^Suffix; mit Ä-Suffix:

lat.

;

T

Lebensunterhalt, Bauerngut^ ==

eben,

iksl. zivoti 2.

m.

,Leben'^, ai.

i: ßioxrj, msisc.

mit

mit oi:

lit.

verbale

ßvatha-h

lat.

vlta

,Leben^ (^gmwta)

und

;

ßlovog] ,Lebensatem usw.^;

gaivüs ,munter, lebendig^; ai. jivatij av. jvaiti aksl. zivq ,lebe^ (Inf. ziti

Ableitung:

|g]r)e!^== lat. vlvöj

lebe'; ai. jinvati^ prd-jinösi

(d. s.

i.

jlvaiti) ,lebt^,

oben), erweitert

lit.

ap.

jwä

gyvenü

,lebendig sein, sich erregen; anregen, beleben,

erquickend

WP.

I

668 ff., Meillet Introduction^ 165, Specht KZ. 62, 111, Schwyzer 501^ 675«, Trautmann 75 f.

Gr. Gr. I 298, 300, 330, rMQi- (oder

g^eJQ-): g^I- mit Formans -no-,

-lo-

,Haut, FelF?

Pä. jina- ,lederner Sack^, jlla-h ,Schlauch^; mir. blan ,Haut, Fell'^; das könnte freilich auch zu bhei- ,schlagen^ gehören, dessen kelt. ir. Wort

Vertreter auch die Bed. ,schneiden^ haben (vgl. scortum s. oben S. 118.

WP.

I

:

scheren u. dgl.)

;

666.

g^eid{hy ,Schlamm, halbfliissiger Schmutz^? Gr. öetoa ,Dreck, Schlamm^ {*gueidh-ia

oder

-sa^

oder

*g^eid-s-a)

-

f. , Beule, Geschwulst^, mnd. quese ,Blutblase^, neben norw. kvisa^ schwed. kvissla ds. aksl. zid^k^ ,succosus^, russ. usw. zidkij dünnflüssig; weich, biegsam^ WP. I 671.

vielleicht anord. kveisa

;

,

g^e/a- ,überwältigen, Gewalt,

jyäyän

gewaltsam niederdrücken^;

g^iis.

f.

,Ubergewalt^

,mächtiger,

jdyati (Per

f.

,Gewalt^

(= gr. ßlct), jyäna-m^ jyänl-h ,Bedrückung^, überlegener^, jyestha-, jyesthd- ,mächtigst, stärkst^ jigdya),ersiegtj besiegt^ (av. Inf. jayäi, Vollstufe I der Wurzel,

Aä. jyä, jiyä

;

,zu besiegen^), yaytsnw- ,siegreich^, Je^a?-- ,ersiegend, besiegend^; jindti (Fut. jyäsyati, Pass. jlydte, Partiz. ^*Ua-) ,überwältigt, unterdrückt^; jigisati^ v,'^i\\ besiegen, ersiegen^ ( av. jijUaiti ,sucht für sich zu erlangen, ausfindig zu :

machen^), jigyü- ,siegreich^ ai. jinäti bedeutet auch ,um etwas bringen^, jyäni-h auch ,Schwund, Verlust^ und ist so zugleich der Fortsetzer der palatal anlaut. Wurzel von ;

av.

zinät

,schädigt^,

apers.

bal.

sich

nahm

adinät ,brachte worum,

Perf. Pass. dlta-, av. zyänäj zyäni-

f.

,Schädigung^, Inf.

reißen, hastig ergreifen, zinay ,an (außerarische Entsprechungen nicht bekannt);

mit

weg^, Partiz.

zyänäi ,zu schaden^,

Gewalt

wegnehmen^


470

f

ßyä), ßido), ßiät^w .zwinge', ßiaiog .gewalttäti Arrlßiog] ßlvslv .futuere';, Idei' ßiveZ Hes. .vergewi ai. jl-na-j von einem Partiz. *ßl-vö-g Gram tigen' (wobei ßlveXv mit 328 IF. Liden abzuleiten wäre); nach 19, npers. gäyad ßla ^Gewalt' (==

gr.

uivuidioq wohl

ai.

=

=

.futuit',

oder (?) *guöi-, die nur bei gädan, gän, von einer Wurzel "^guäiletztere^ Ansatz mit giiei- als Dehnstufe der o-Abtönung allenfalls theoretisch vereinbar wäre;

mit gueid- ,niederzwingen' scheinen auch folgende entkräften';,

Worte

für

;Schwächen Intr. Pass. .zusammengehen, altern, hinschwinden' ürsprün«^!

zusammenzugehören ai. jinäti auch .altert', jyäni-h .Altersschwäche', djyäni-h ,Unvergäng. lichkeit'. jma- .bejahrt, alt'. d-jUa- .unversehrt, unverwelkt', d-fiti-k :

gebrechlich, hilflos', av. jyä-, Präs. jinäitx .schwächt', ajyamna- .sich nicht vermindernd, unversieglich. wozu mhd. verqulnen, Prät. quein .hinschwinden', ags. cwlnan, ä-cwlnan^ Prät. cwän .hinschwinden, abnehmen, kränkeln', erweitert ags. ciuincan, äcwincan

.Unversehrtheit', jivri-

.alt.

.verschwinden, abnehmen' (Kaus. mit Ablautneubildung acicencan, quench .löschen'), und mit m-Formans wfäl. kiüimen .kränkeln',

engl.

kivmelig

.verweichlicht'.

Aus dem Germ, scheinen kveita

anord.

.umkommen .terere.

Bedeutungsfärbungen anreihbar: .überwältigen' (cZ-Präs.); «-Erweiterungen mnd. quisi

lassen, verschwenden',

atterere. friare'. got.

I

quist .Schaden. Verlust', mnl. quisten

qistjan

.verderben', ahd.

archwistan, firquistan .verderben,

tung', •

in beiden

vernichten', nisl. kveisa .Bauchgrimmen' norw. kveisa .verkümmertes Geschöpf, kvisla .hinschwinden';

quetschen', jüt.

(.*Zwicken')

;

quist f. .Vernichags. cioiesan .zer-

kiols

.drücken, auspressen',

^-Erweiterung (gebrochene Reduplikation?) fries. kwlke, kwikken .zwicken', in der Bed. abgeschwächt in preuß. queicheln .hätscheln'.

WP. I.

1.

g^el1.

I

Gr.

666

ff..

Schwyzer Gr. Gr.

I 300, 694.

.stechen'; 2. .(stechender) Schmerz. Qual. Tod'.

.Wespen'. Hes.; ßsXövrj f. .Spitze. Nadel'. d^vßsXrjg aber oiarög ßiXog n. .Geschoß' wohl eher zu ßdXlo), s. über den sekundären Zusammenschluß mit letzterer Sippe unter 2. guel- .herabträufeln werfen' über ößslog, ößolog, ark. dor. döslog .Spitze. Bratspieß, öeXlLd^sg

Hom. ;

Münze'

s.

;

| ^

;

Schwyzer Gr. Gr.

bsl. *gelieti .es sticht,

I

295

;

schmerzt' in:

unpers. .schmerzen', gilti .zu schmerzen anfangen'. geluoms .Stachel'. Giltini .Todesgöttin. Tod', gälas m. .Ende. Tod. Boden. Strecke. Stück' und gelä .Schmerz' (= nhd. QwaZ). lett. gab lit.

gelti .stechen',

geludy

i


471 Spitze^

Ende^ Gegend^^^

dzelt

,

Akk. gallan, Vok. gulsennin Akk. ^Schmerz';

stechen';

Tod', gallintwei ^töten', ablaut.

apr.

acech. zeleti

russ.-ksl. zeUjq, zeleti ^betrauern';

,

m.

golis

beklagen', aksl. zelja

f.

,Schmerz', aruss. zah ds., russ. zaU f. ^Mitleid'^ usw. Friedhof, ;Grab, dial. die rein physische Bed. ,stechend, spitz' vermutlich auch in arm. ciui Leid', ablaut. aksl.

zah

f.

;

,2weig, Finger' (aus e vor i), in alb. glisht ^Finger' (Pedersen KZ. 39, 393, Jokl IF. 36, 125, wonach zunächst aus *glen-st-] Brugmann IF. 11, 286 Anm. hatte ßXij,idl^(o ,betaste, befühle' verglichen), alb. gr. glimp

aber mengl. quille, engl. gfimbi) ^Dorn' (*gle-mo-, Jokl aaO. 141) an einem Stachel eines Igels', ,Federkiel, Faß, Weberspule, Speiler quill mhd. kil, nhd. Federkiel (warum lo geschwunden?), westfäl. kwidle ent(gje''^Pp

;

(mhd. *kll) wohl einer i-Wurzel, durch Einfluß von mhd. mnd. kll Entstellungen

stammen wegen mrhein. Keil falls

nicht volksetym.

,Keil'

und mhd.

,Kiel'

kiel ,Schiff' vorliegen.

Mit der Bed. ,Schmerz Fein Tod': arm. keiem _,peinige' (Meillet Msl. 8, 165); air. at-haill ^stirbt' {ess -\- haln- aus ^gV:l-n- mit infigiertem Objektspronomen ,es'; trotzdem kaum nach Pedersen KG. II 459 als ,es, nämlich 2.

das Leben, fortwerfen' zu iK-ßdXXaj, da die Bedeut. ,sterben' auch außerhalb des Kelt. wiederkehrt; vgl. auch corn. hal ,pestis', cymr. aballu (*ad-ballu), hallu ^sterben' (*^«I-w-), ad-feilio (^ate-bal- aus *gUel-) ds.; vielleicht lat. vallessit ,perierit' (setzte, wie das kelt. Verbum^ ein Präs.

*gual-nö voraus; anders EM^ 1129); ahd. as. guelan, quäl ,Pein leiden', ags. cicelan ^sterben'; anord. kvelia •^peinigen', as. quellian, ahd. quellen ds., ags. cicellan ,töten'; anord. kvgl ,Pein, Qual', ags. ciualu ,Tötung, gewaltsamer Mord'; as. quäla ,Qual; Marter', ahd. qualä ds., ,gewaltsamer Tod', nhd. Qual (dehnstufig wie lit.

f.

aksl. zalh) ahd., as. qualm ,Tod, Verheerung', ags. cwealm ds., schwed. kvalm ,plötzliches Unwohlsein, Übelkeit' ags. cwield ,Tod' [guel-tl-),

gelä,

;

;

cwieldtid

,Abendzeit (*Ende des Tages'), ahd. quiltiwerk anord. kveld n. {*guel-t6-) ,Abend'.

Über Anlautvarianten' (wohl bestenfalls Reimbildungen) 37, 315, Lewy KZ. 40, 420. WP. I 689 f., Trautmann 83, Vendryes RC 40, 433 ff. ,

2.

,

Abendarbeit',

s.

Siebs

KZ.

g^elo-, g"le- a) ,herab träufeln, überrinnen, quellen', h) ,werfen', vermutlich zu vereinigen unter ,fallen lassen', intr. ,herabfallen' nach Wackernagel KZ. 67, 159 gehören jedoch a) und b) verschiedenen

g'"ei-,

;

Verben

an.

a) Ai. gdlati ,träufelt herab,

fällt

herab, verschwindet', galitd-h ,ver-


472

schwunden^ gewichen^, Kaus. gälayati .gießt ab. macht ai.

galana- .träufelnd, rinnend^ (Lex.),

rana-m (Gramm.)

n.

fließen, seiht ab^-

.das Träufeln. Rinnen^

=

"W^

;

ßalavsvg .Bademeister^. ßaXavsTov .Bad' (> lat. balneum) ßUu), ßU^^^ feucht' Hes.. und aus .quelle hervor' (Bildung nach cplvu)), ßlvdiov der Bed. ähnlicher in von d^ßoldör]v .aufsprudelnd (vom ßdXho Sippe Wasser)' Jelloi .Springquell bei Erjke'. vgl. auch elg äla ßällsiv .münden'; ahd. quellan (quall) .hervorquellen, schwellen' (II wohl aus Zn). a»^, gr.

;

,

nhd. Quelle, mnd. qualm (,*hervor. kval .Dampf. Dunst'* quellendes' =) .Qualm. Dampf. Rauch', älter dän. nhd. Qualle, ndl. kwal, kwalle .Meduse'. In vermittelnder Bedeutung (etwa aus .in sich zusammenfallen') al glä-ti, gldyati .fühlt sich erschöpft, ist verdrossen, schwindet'. Partiz. gländ.geschwollen', ahd. quella,

(ge) Collen

Abnahme'. Kaus. gTäjpdyati .erschöpfen

gläna-m, gläni-h .Erschöpfung.

jmd. zusetzen; in Verfall kommen lassen'? h) Av. niyräire .sie werden herabgeschleudert' gr. ßdlXct) .werfe, treffe' {*g%ln-ö),

XovTsg,

l^eXXeiv'

.erhielt

einen

ßoXi^,

ßöXog m.

aus

über

dem air.

ßdXXsiv

Mit

getroffen'.

.Wurfgeschoß'. ßeXog, ßeXs-ixvov .Geschoß'.

WP. 3'

I

ßXrjTÖg;

ßXfjf^a

.Wurf'.

s.

ßXrj-[.ia)'

g^el- .stechen';

Van Windekens Lexique

40.

im Geiste auf etwas werfen. Bedeutungsentwicklung stellt man zu ßdXXco auch (?) die gr. Sippe -^ficp, {.iszä q)QSoi'

von ßovXofÄai ^gy^elso-]

eßXrjxOy

;

klä- .fallen'.

ßdXXead'ai iv

ß(x)X&

=

ds.. ßoXlg, -idog

at-haill .stirbt'

einer

f.

;

Kelt. vielleicht cjmr. JZi/ .catapulta' (*gule-mo-, vgl. gr.

AB

toch.

Hes.. Aor.

(iii-gar-)

hochstufig ark. iadiXXovrsg exßdXßaXelv, Perf. ßk-ßXri-'Aa, Aor. l/J/l«)»

Schuß, wurde

"^EY.axjq-ßeXa-Trig

.sich

{*ßoXao^ai, Konj. des s-Aor. zu ßdXXco); ßovXr}, der. .Entschluß. Ratschlag'; aber thess. ßeXXoixevog, dor. ör^X- aus hierher auch ßdXs .walte Gott!'. .will'

690 ff.. Schwyzer Gr. Gr.

I 284.

693

u.

Anm.

9.

wohl ursprünglich .Eiche' (nach Specht Idg. Dekl. in giiel-s, sekundär g'Al-s, Gen. g^e^-ös), nur Ableitungen mit der Bedeutung .Eichel' erhalten. Arm. kaän, Gen, kainoi .Eichel' (*g'^,l{d)-eno-, das ^ aus dem Gen.);

g^el-, g%l-, g}ilä-,

60

f.

altes

Nomen

kaini .Eiche';

ßdXavog m. .Eichel' (gu,l-9no-)] urbalt. *gils {"g'Ü-s), Gen. *giles, woraus ^giliiä in lett. {d)zile, und ""glliia in lit. gile .Eichel', apr. gile .Eichel. Eiche'; Erweiterung -n-d- in gr.

:

lat.

gläns, glandis

^^^

gc^i^

f.

.Eichel';

lit.

gyU,

•;-

"'


473 reiche Ernte an Früchten (ursprüngl. Eicheln^) zeludh (slav. '^zelqd^) m. ,Eichel^, skr. zelüd m.^ russ. zöludh m. ds. russ.-ksl.

giUndra, gilendre

lit.

I

^VP.

692,

WH.

,

;

604 f., Trautmann 82, Specht KZ.

I

^^

56, Indog-.

60 f., 173, 230. Oekl. 0^elbh- ,Gebärmutter Ai.

•mio-es^;

Tierjunges^

Mutterleib, Leibesfrucht^, gdvdhus n. ,Tiersd-garbhya-h ,eodem utero natus^ (= gr. ddslq)s6g ds.);

gdrhha-h, ai.

;

av. gardwa-

,

öelg)vg, -vog f., dor. delcpva , Gebärmutter^ (s. unten); ^SeXcpog n. ds. Grundlage von dösXcpeög (Hom.) ,couterinus, Bruder^ (*ä-ösXq)s[G'\-ög), ^oaeben att. äösXq)ög ds. deXq)a^ m. f. ,Ferkel^, deXcptg, -tvog m. ,Delphin^, Dekl. 268) erschließt aus gr. ddsXtdol(pog' fj iJ^rjTQa Hes.; Specht (Idg. <rr.

3}s

;

ädsXcpög. uddy,ü)vsg (Hes.) eine ursprüngl. Wurzel *^3^eZ-; der -us-St kehrt wieder in ahd. kilbur n., chilburra f. ,Mutterlamm^,

m-riQ' •

ao-s.

cilforlamh ds. (daneben

nach einem

tönung S.

359 unter

o-St.

vom

es-St.

ahd. kilhira

und

ds.

wie öoXcpog, gdrhha-h

mit Ab-

nhd. Kalb, s. oben die auf rein velaren Anlaut weisen (wie

*gel-, *gelebh- ,ballen^),

galba und got. kil-pei Mutterleib'^ usw.). Es liegen verschiedene, aber lautähnliche und daher gegenseitiger Beeinflussung ausgesetzte Sippen vor: *g^elbh-, "^gV^erebh-, und aus gel- erweiterte 6Ä-Formen, die aber im crall.-lat.

,

Germ, vermutlich durch Aufsaugung von bildung und

WP. s.

fiem-y

692

I

oben

spezifische f.,

WH.

g'^elbh-Yovva.Qn.

deren Stamm-

Bedeutung übernommen haben.

I 578,

Schwjzer Gr. Gr.

I

295.

gi^ä-.

^n-äs und

gMenä ,Weib, Frau^, Gen.

^g^A^n-äs, auch

Nom. g^ens-, g^eni-.

gnä (*gunä) f. ,Götterweib'^ (zum Teil zweisilb. *g^na), Gen. gnäs-] av. av. jaini-, npers. zan ds. (ai. auch ynä ,Frau, Weib^ ai. jdni-h in Kompositis ai. dehnstuf, -jäniav. jäni- ds. jdni) arm. kin (*guena) ,Frau^, PL kanai-k [*gu^n-ai -f- Plur. -Endung -k) aphr jg. Ai.

gdnä,

=

;

;

=

;

;

nphryg. ßavs'Kog ,Weib'^ ist wohl Lw. aus Kleinhans bei Pedersen Groupement 48 Anm.

ßovoY,,

gr. yvvi] jFrau*^ (*g^una), ßavfjy.£g]

^vrjaTT^Q

(mit

,

Gen.

yvvai'AÖg,

neben

böot.

*gV:nä-,

daraus *ßva-, gr. ^vä- steckt in

Freier^,

(.Lvr](JTvg

sekundärem

,Werbung^,

fxvrjar'^

dem

äXo'/,og

äol.

ßavd

i.ivdo(A,aL

Gr.;

anders

{^g'^^nä), PI. ,freie^,

dazu

,rechtmäßige Gattin'

-g-)]

ben (*guena), Gen. Sg. mnd (^g'^n-äs), Gen. PL ban (*g^^n-öm), im Kompositum ban- (ban-chü ,weiblicher Hund^); daneben be n. ,Frau^ (*^^ß^^) air.

5

.

cymr. ben-yw ,weiblich^, corn. ben-en ,sponsa^; alb. zonjU ,Herrin, Frau^ (*g^enia) gheg. griiSy tosk. grua ,Frau'^ (*g^n-ön) ;

;


474

nach Vetter Gl. 23^ 204 hierher messap. benna ^Gattin^ und venia (Gl. 15,12);

= ags.

got. qino {^g^en-ön-)

frau^;

quena, mhd. quene ^Frau, Eh« ds., anord. kotia (Gen. PI. ÄJvennal

cicene, ahd.

daneben reduktionsstuf. mhd. kone,

dehnstuf. got. qens .Ehefrau^ (*g1^Bni-s anord. kvän, ags. cwerij asächs. quän ds.; kvxn, jäni-),

^Frau^

(^g'^e'^i-on-)

A

=

;

apr. genna, Vok. ^ewwo ,Frau^; aksl. zena ,Frau^; zenim ,weiblich^ toch.

säm (PL snu)

=

(?) lepo^j

B

=

av. jdni-, ^i

got. qineins ds.;

^ana (Obl. swo) ,Frau^; Pedersen Tech.

Sprachg. 37f.

WH. I 112 f., Trautmann 84, Meillet Esquisse 84, Schwyzer 582 L'Albanese di Dalmatia 126. Gr. Gr. 296, f., Tagliavini WP.

I.

I

681

f.,

g^er-, g^ero- ,verschlingen, Schlund^; Partiz. Perf. Pass. ^"r-fö-s. Verbaladjektiv g"or-ö-s ,verschlingend^; g"rl-uä ,Schlundgegend, Hals^ 1.

Ai. girdti, gildti, gxnäti ,verschlingt' (Fut. garisyatiy Partiz. girnd- ,ver-

ds. -gir (in Kompositis) ,verschlingend^, -gara(aja-gara,Ziegen verschlingend, Boa^ gr. örj^o-ßöoog, lat. carni-voriis, gr. ßoqdq ,gefräßigQ, gard-h ,Trank^, gala-h ,Kehle'^ (vielleicht zur Parallelwz. *g(]i)el'

schlungen^;

;

,verschlingen^), iuvi-gri-, -gra- ,viel verschlingend^ av. jaraiti ,schluckt', -gar (in Kompositis) ,verschlingend, ;

,Pferd

v.^),

f.

PL

(aspö-gar-

,Kehle, Hals^, npers. gulü ,Kehle^, av. gardman- ,Kehle,

Hals^;

arm. ker ,Speise, Fraß^, kur

krcum ,nage'?? Pedersen KZ. alb.

ds. (*p3Ju^-), eker

,aß'^,

kokord ,Kehle^ (auch

39, 427);

ngrane ,gegessen^;

gr. ßoQd f. ,Fraß, Speise'^ (= lat. ^-vorä^ wovon vordre)^ ßogög (s. oben), ßißgwGy^w ,verzehre^, hom. Opt. Perf. ßsßQcb-^oig] ßgw^a, ßQWfÄrj, ßgCbaiq ,Speise^, ßgunriQ ,Esser*'; ßgw- kann auch aus *^3tf- entstanden sein

(Schwyzer Gr. Gr. I 361); gr. ßägad-govy hom. ßsgsdgov, ark. alb. zorre

PL

,Darm^,

^egsd-gov, deged-gov ,Schlund'^;

,Eingeweide'^ (,*Fraß, Geschlinge^)

dazu zgurdhe {*dz-g'^Qrda) ,Eingeweide^, dnger(r), angurre ds., Jokl Mel. Pedersen 139 ff.; lat.

voröj -äre

air.

tüarae

(s.

aus *g'^ernä, (*a-n-g?.or-na)

oben) ,verschlingen^, vorago ,Schlund^, carni-vorusj {*to-g'^r-iiä?), mcymr. breuad ,Totenwurm^, breuan

,Speise'^

,Aaskrähe^ (urkelt. *brävato-,

Hrävanä nach Fick IP 181; *brä

=

gr.

/?^c.-?);

f.

ahd. querdar ,Lockspeise, Köder"^ {*kver-])ra-)j nhd. ,Köder^; ,Leckerbissen^ (*^^?'e-so-) ;

bsl.

*girö

und *gerö

,schlinge^ in:

aisl.

kräs


475 lit.

geriü,

lett.

gerti,

dzert ,trinken^ (halt, ^geriö aus

dzeru,

bsl.

"^gerö

geris m. ^Trinken^ Trunk^ und girä f. ^Getränk^; Kaus, lit. girdyti, lett. dzirdtt ^tränken^; slav. ^ztrQj zerti in aksl. 'po^^ro, fozreti, sloven. fozrem, pozreti, acecli.

umgebildet),

ablaut.

lit.

daneben pozru pozrieti ^verschlingen'^

slav. *zerg, zhrati in

6ech. zeru^

russ. pozrdth ^auffressend ^fressenS vgl. bsl. Partiz. Perf. Pass. "^girta- in lit.

zrctti

;

girtas .betrunken^: vgl. ai. girnd- ^verschlungen^); bsL gurtla- n. ,Kropf, Keble^ in

^devoratus^

aksl.

poznto

(^gj'-to-,

:

apr. gurcle slav.

f.

*g^rdlo

^Gurgel';, n.

in

gurklys m. ^Kropf^ Adamsapfel;

lit.

russ.-ksl.

gr^lo

skr.

^Kehle^,

gflo

^Hals^

Gurgel'^

poln. gardlo ds._, russ. gorio ds., daneben slav. *zhrdlo in russ.-ksl. vozopi zei'lom ,exclamavit voce^ und klr. zörlo ^Flußbett^; sowie slav. *zerdlo in

sloven. zrelo ^»Rachen^ Schlund^; aruss. zerelo balt.

-gara-

,

verschlingend^ in

gars ^Vielfraß^ (vgl. oben lat.

ai.

lit.

,

pra-garas

Flußmündung^ , Abgrund^ HöUe'^;, ;

lett.

pra-

-gara- _,verschlingend'^; gr. ßoQÖg ^gefräßig^,

carni-voriis ^fleischfressend').

Mit voller oder gebrochener Reduplikation:

2. ai.

gdrgara-h ^Schlund;, Strudel';

schlingt', Partiz. lat.

gurguliö

^(Schlund

=)

Intens, ni-galgaliti,

ni-jalguliti

,yq,y-

jdrguranawie im {-ur;

Luftröhre', gurges Balt.-Slav.) ^Gurgel, Strudel, Wirbel, tiefes Gewässer', gurgustium (Suffix nach

angustiae) ,ärmliches Loch als Hütte oder Kneipe' ahd. c[uer(e)kela, querka Gurgel', anord. kverk (*^3ter^ä) ,Kropf', afries. querka, anord. kyrkia ,erwürgen'; ;

,

gargaliuoju ,röchle, gluckse'; nach Specht

lit.

gvv-igsti, s.

gvargideti ,heiser

darüber 3.

WH.

I

sein',

lett.

KZ.

gverg(z)det

wovon

59, 110^ hierher

,knarren,

lit.

schwatzen';

628;

Mit Formans -uä-:

gr.

att.

d€Q7], ion.

Ssiqtj,

lesb.

Ssqqcc,

öiga,

dor. Sr^ga

,Hals,

Nacken'

(*g}^er-ua)',

auf ai.

Grund

eines ^-^emininums *^o(e)n: *giiriuä ,Hals, Schlundgegend' in: grivä f., av. grlvä ,Nacken', lett. grlva ,Flußmündung; Dreieckland

zwischen Flüssen', grwis' ,langes Gras'; aksl. griva ,Mähne', grivbna

,

Halsband'.

Als g-A-Erweiterung vermutlich hierher *g"rogh-: in gr. sßgo^Sj Aor. ^verschlang', hom. dva-, y.aTa-ßQO^SLS, dva-ßgoysig, 4.

ßgö^ai' QOCpfjGaL Hes., ßgöx^og m. ,Schlund, Kehle'; mhd. krage ,Hals, Kehle, Nacken'; nhd. ,Kragen', anord. kragi ,Halskragen', mengl. craioe, engl, craw ,Kropf der Vogel' (dehnstufig dazu mnd.


476

^Wirtshaus, Schenke^, nhd.

kröchj krüch

Bed. wie in

lat.

der Bed.

in

Krug

^Schenke'?

gurgustium ^Kneipe^) air. brägae ^Hals^ Nacken^ {*g^Yg-¥'-)j acymr. ahal-lrouannou lionibus^ (eigentlich ,Äpfel des Halses^), mcymr. hreuant ,Luftröhre^ ;

Hräg-)] acorn. briansen ^guttur^; abret. Brehant-Dincat taculi pugnae^, vielleicht aus "^brg-, Pedersen KG. 100.

gl.

,guro-u.

(urkelt.

^guttur recep-

Mit Nasalierung dazu vielleicht gv. ßgöyxog m., ion. ßgoyxlr] ^Luftröhre' Luftröhrenäste^ scheint im Vok. nach ßgdyxia, ßagayxia ^Fischkiemen ßqayxGCM yh'm heiser^; ßgccyxos ^Heiserkeit^ umgebildet^ das mit air. brongide ,heiser^ (oben 103) verwandt, aber von ßQoyxog zu trennen ist (: ;

sßgaxa

krachte, brüllte^

^rasselte^

Mit reinem Velar

5.

ai.

brmhati

Johansson KZ. 36, 345).

^barrire"^?

'

:

gr. ysgysQog

ßgöyxog

13.es.,

yagyaQswv ^Zäpfchen

im Munde*", yaQyaQiCcü ,gurgle^ (:arm. kerkerim ,werde heiser^?) vielleicht durch Entlabialisierung nach Formen mit yvo- (yogyrgr] ,unterirdisches Gefängnis, Wasserleitung^), doch ist altes ger- neben g^er- wegen gel- neben an sich unbedenklich.

g^el-

WP.

I

682 ff.,

2. g'Aer-, g'Aero-,

WH.

I

627

f.,

Trautmann 89 f.,

KZ.

98, Specht

59, 110,

1.

gAersu-, g'Aeri- ,schwer^; g^r-nu-, g'^räu-'ö(n)- ,Mühle^;

g^erü-s ,schwer^; g^rü-to-s ,schwer^ Ai.

gwm-h ,schwer, wichtig, ehrwürdig^ (Komp. gdrlyän, Sup.

dgru- ;ledig^, gru-musti-h ,schwere Handvoll^, garimä ,Schwere^ av. gouru- (im

Kompos.) ,schwer^; npers. girän schwer^ ,

dung nach *fräna-

,volP)

gäristha-h) (^gV^erd-)

(agraria-

-,

;

Umbil-

;

ßaQvg ,schwer'^, ßaQvvo) ,beschwere^, ßccgog n. ,Schwere''; lat. gravis , schwer, gewichtig^ (* g^rd-u-is) mir. bair ,schwer^(?), baire ,Kummer(?)^, bruth ,Gewicht, Masse*^ gr.

]

(^gV^rutu-),

cymr. bryiü ,stark. Stärke^ {Hruwo-), mir. brö ,Menge''; got. kaürjös lit.

Nom. PL

f.

,schwer^, kaürjan ,heschweren^

gürstu, gürti ,sich legen

(vom Winde)^,

sich

lett.

legen (vom Winde)^, gurds ,ermüdet, matt"^ gravis in der Bed. ^beschwert, niedergedrückt,

matt^),

got.

:

;

auch ßagvg und woran mit weiterer

(vgl.

Verschiebung von ,matt, beschwert^ zu ,zahm, mild^

,kummervolF

;

gurstu, guft ,ermatten

(vgl.

ahd. järfiar

gr. 7J(.ieQog ,zahm^) vielleicht:

gairrus ji]nLog, sanft^, gairrei ,Sanftmut^, anord. kyrr, kvirr ,still, mhd. kürre, nhd. kirre ,zahm, zutraulich' oder {*gVier-dr6s

ruhig, friedlich', -erös, -urös)

;

=

brütus (osk.-umbr. Lehnwort) ,schwer, schwerfällig, gefühllos, unvernünftig'; toch. kra-marts ,schwer' (?) Van Windekens Lexique 44. lett.

gruts ,schwer'

A

lat.

;


477 Hierher ferner als rz -Ableitungen von g]^er9- und g'^eräii-i got. (asilu-) mühle^ (*gVierdnu-), anord. kvern f. (*gV:erna) ^Mühlstein; qairnus /Esels) Handmühle^, ags. ciceorn ds.^ ahd. quirn^ quirna ds. ;

tiefstufig bsl. il-St. girnü-

f.

^Handmühle^

(*5'or^w-) in:

apr. girnoywis {*girnuiois), lett. dzirnus, dzirnavas'^ f.

PL und

lit.

girnos

PL; dazu

f.

lit.

lett.

gerükstis,

daneben

lett.

dzerükslis

dzirnas

m. ,dens

molaris^; aksl. zr^n^vi f.

PL

f.

m. ^Mühlstein^ sloven. zrndv russ. zernov m. ^Mühlstein^;

^Mühle^^ dazu zr^nov^

^Handmühle^, poln. zarna N. PL

ds.

;

;

und andrerseits ai. grävan- m. ^Stein zum Somaerkan ^Mühlstein^ (*g^ränä)j air. brau, Gen. broon ^Mühlstein^ arm. pressen^, Handmühle^;, cymr. breuan (aus dem St. der Casus obliqui *g^räun-), aksl.

zr^ny ^Mühle*,

acorn. brou, bret.

g^eri-: außer

bi-eo ai.

(Nominativform

gdrl-yan

(?^

s.

*g]!iräiiö)

^Mühlstein^

oben) hierher:

gr ßgid-OQ n. ;,Wucht, Gewicht^ Last^_, ßqid-vg ^wuchtig, schwer^^ ßqt&w ,bin schwer, belastet, trans. beschwere^, wohl auch ßqt(.i7i ^(wuchtiger) AnZorn,

griff,

stark^,

Scheltwort^,

ßQLfiög'

idyccg,

ßgi^ovad-ai ,schwer zürnen^, oßQt^og ,gewaltig,

xalsnög Hes.; ßgtagög

,fest,

stark^,

woneben

die

*/?^t(t)- in ßqL-rjnvog ,heftig schreiend^, Bgi-agecog (,wer

Kompositionsform großen Schaden bringt^), ßQt-rjQÖv f^sydlcog y.€x(XQL(Tix€vov Hes. (ßgi' ßgiagöv und ßgl' inl rov fj,£y(xXov vielleicht erst aus den Kompositis losgelöst), hierher mit Präfix gr. v- (*ud) wohl auch gr. ijßgig , Gewalttätigkeit, Frevel, übermütige Handlung^, Vßgig dvrjg ,gewalttätiger Mann^ auf Grund der Vorstellung ,sich mit dem ganzen Gewicht seiner Kraft auf etwas stürzen^; -^(J-Präsens ßgivöeXv dvfiovG-9-aL, igsd-iC^eiv Hes.; air. brlg ,Kraft, Macht, Wert^, cymr. bri ,Würde^, corn. bry ,Wert': nhd. Krieg, ahd. kreg ,Hartnäckigkeit^, mhd. kriec ,Anstrengung, Kampf",

md. mnd. krlgen ,sich anstrengen, trachten, kämpfen, bekommen^ {^grigh-, bzw. germ. z.T. gi^eigh-)?? lett.

grins ,grausam, zornig^, grinums ,Härte, Strenge^?

WP. 3.

I

684 ff.,

WH.

I

117

f.,

621,

gf.er-, g^.or- ,Berg^, ursprüngl.

Trautmann

89.

Flexion g^ores, Gen. g'^eros,

Ai. giri-h m. ;,Berg^, av. gairi- ds. alb. gur , Felsen, Stein^ (^-<.^**-)?

;

,HügeP, vxfjidsigog ,mit hohen Klippen^, ösigdg, kret. Anhöhe^ ,Hügel, dr^g&g (*^^erio-?); dazu ßogiäg ,Nordwind^ (zu '^ßögsiog Gr. Gr. I 461 und Anm. 2); ßagvsg' dsvöga Hes.?; ,montanus^, Scbwyzer ^v. dsigög

(Hes.)

f.

der thrak. hält

wohl das

VN gr.

''Ynsg-ßogeoi ,die jenseits

Lw.

*ßogLg]

des Berges

Wohnenden^

ent-


478

f

nugarä ^Rücken^ Bergrücken^; Baum': lit. mit der Bedeutungsentwicklung ,Berg (Berg) wald g\re, n. und (Akk. garrin) ,Baum'; apr. garian giriä ,Wald', lett. dzire ds., ferner lett. gars ,Wald', gärsas ,Sumpf'; aksl. gora ,Berg', skr. gbra ,Berg, Wald', usw. lit.

WP.

I 682,

Trautmann

78, Pedersen

La

einqu. decl.

lat.

37, 66.

bes. ,loben, preisen, willkommen heißen^, g^er(Q)- ,die Stimme erheben', auch aber ,schelten; jammern'; g^?-to-s ,willkommen'.

4,

Ai. gpiäti, grv^t^ ^singt, lobt, preist, kündigt an' (Fut. garisyati, Abs.

abhU

Gen. girdk gürya), sam-girate ,gelobt, verspricht', gurdte ,begrüßt', gir f.. lobend av. einstimmen', garo Gen. ,preisen, gar-, aibi-gdvdnte ,Lob, Lied',

(= ai. girdh), garali- n. ,Lob, Preislied', aibi-jardtay^ ai. jaritdr- ,Anrufer, ardtar,Lobpreiser' Sänger, ,Preisgesang', aibi-j in av. ägramati- ,zustimmenden Sinnes'; Preiser', *ä-gra- ,zustimmend' f.

,Lob, Preis; Loblied'

ai.

gürti-h

keit,

L ,Lob'

=

=

lat.

grätes

PL

f.

Wohlgefälligkeit, Gnade, Dank'),

grätus

dankenswert,

,gefällig,

,Dank' (dazu grätia , Annehmlichai. gürtd-h ,willkommen' lat.

=

dankbar';

osk.

brateis

,münus', pälign. bratom] hierher gall.-lat. bardus ,Barde', alb. gershds, grish ,zur lit.

glriüj gtrti ,loben,

,loben',

air. bard, cymr. bardd Hochzeit einladen';

rühmen',

pogirrien Akk. Sg.

lett.

dzirties ,sich

,gratiae',

ßQaTiü{.L

ds. (*g^f-d(h)0'S)j

rühmen', apr. glrtwei

,Lob', auch lit. geras ,gut' und dgl., siehe Berneker 332).

aksl.

gram

(*gornos) ,Formel, Vers' (u. Mit b- erweitert: lit. gerbtl

,ehren', garbe ,Ehre', apr. gerbt, gerbt ,Zahl'; anord. karp ,Prahlerei' beweist nicht für ursprüngliches g in dieser 6-Erw. gV^er-b-, da es aus dem gleich bed. garj) durch Kreuzung mit Schallworten mit germ. k- im Anlaut umgebildet sein wird.

,

sprechen', girbin

Mit 6^Ä-Erweiterung vielleicht hierher (s. oben gall. bardus) arm. kardam ,erhebe die Stimme', lit. gefdas ,Geschrei, Botschaft', is-girstl ,zu hören

bekommen', girdeti ,hören', garsas ,Schall', apr. gerdaut dzirdet ,hören', Mühlenbach-Endzelin I 552 mit Lit. Mit

in

,sagen',

lett.

malam partem gewendeter Bedeutung:

gr. ÖEiQiäv XoLÖOQsTa&aL. A&'/.ujvsq] öeigeToL' loLÖOQiai Hes. (d. i. wohl ör]Q~ aus *g^er-s-)] ahd. gueran ,seufzen'.

Xolöoqoi. ol avroi] öeglai'

Gegenüber den ähnlichen Schallwurzeln ger-, gur- ist nicht überall eine sichere Scheidung möglich; doch ist für die hier unter g^er- vereinigten Worte der Begriff der gehobenen Äußerung unverkennbar, bis auf die darum nicht sicher anzugliedernde c^/i-Erweiterung.

WP.

I

686 f.,

WH.

I 583,

619 f., Trautmann 88

f.


479

S^^^^~ ;^6uchten und heiß

Süef'f

jvara-h

;fiebert^,

Ai- J^<^'*ö[^^

,

sein'.

ds.

jDälä

,ver-

auf, glüht,

Brennen, Lodern', jvala-h m. ,Licht, Flamme, Fackel',

,

f.

damehen jvdlati ,flammt

,flammend, leuchtend', jvaland-h ,brennend, brennbar',

leuchtet', jvalita-h Feuer', n. ,das jji.

Kummer', jürvati

Fieber^ Schmerz,

gQot', ywr]ri2-Ä ,Glut' (<.*jvü7'-, *§wf-);

;

mnl. coorts m., mnd. korts ,Fieber'??; ziüreti ,sehen', zim^ä , Aussicht, Blick', ziüras ,Uhu'; lit. zlüriii, zvers ,funkelnd', zvernot ,glühen, aufleuchten'. lett. vollstufig'

WP.

643, Wackernagel Ai. Gr. I § 228.

I

^,era- ,Stange, Spieß'. Av. grava- ,Stock, Rohrstab'

(zum Ablaut vgl. lat. genu got. kniu) berva ,uerua', berus ,ueribus' umbr. Spieß' später f., ,Speer, Spieß', cjmr. corn. bret. ber f., m. ds.

lat.

uerüj -üs n.

air.

bi{u)r

got.

gairu

n.,

n.

als

vielleicht

Kätzchen', *gurü-to-)

Über

WP. g^es-,

in

;

;

;

Pfahl, Stachel' ,

Zweig' zu

;

;

gr.

ßQvio

strotze',

,sprosse,

Neugeborene' und (?) ahd. mhd. krüt, asächs. krüd ,Kraut'. bruscum ,Schwamm am Ahornbaum' s. n.

ef,iß()vov

lat. I

,

,

:

,das

ßqvov

germ.

WH.

I

n.

,Moos,

'^krüda-

(idg.

117.

689.

zgnes- erlöschen'. ,

Ai. jdsate, jdsyati ,ist erschöpft', jäsdyati ,löscht, erschöpft' gr. att. aßevvvfxt

,lösche'

;

hom. oßea-aaL, üoßeOToq

(für *(jßsLvv(XL), Aor.

mit oßeo- nach oßoa- (s. unten) für lautges. gösg-^ das aßivvvfxsv {*zd^n- aus *zg}':esn-) Hes. vorliegt; eaßr]v ,ich er-

,unauslöschlich', in t8Lva(.isv'

losch'

(aus

der

2.

e-zgVies-s,

eaßrjv usw. der Wurzelausl. s fürs

xaraaßcüaai ,löschen', mit aus dem Typus

PL

woraus eoßrjg^ eaßrj^xsv, und weil auch in oßevvvui ion. Sprachgefühl nicht mehr vorhanden war) aus *GßodoaL von einem Präs. *oßo[a]d^a}y woneben

Sg.

wonach auch

1.

e-zgltes-me^

wegen des Typus

eßX7]v

;

^slva^iev

verschlepptem

Anlaut

G[s]߀a6igj

t^oäg'

^öanov' a[s]ߣaov Hes.; lit.

gestü

gesyti

(alt g^su),

und gesinü,

gesaü,

gesti

gesinti ,löschen',

,erlöschen,

ausgehen', Kausat. gesav,

gesme ,kleines, eben noch glimmendes

dziestu

lett. (aus *genstu), dzisu, dzist (Ablautentgleisung), ,erlöschen, kühl werden', dzesu (dzeku), dzesu (dzesu), dzest {dzest) ,]Öschen', dzesma {dzesma) ,der kühle Hauch am Morgen', dzestrs ,kühl'

Feuei"'

;

;

abg. Kausat. ^gasg, *gasiti ,erlöschen, ausgehen', in aksl. ugasiti ,aß8aai'j ugasnqtij Aor. ugaaz, und ugasati ,aߣvvvod^ai',] unsicherer ist, ob dazu ab-

lautendes

g'^es- in

abg. uzanz, russ. üzas ,Schrecken', abg. zasiti ,schrecken'


480

9

47 vorliegt (Pedersen IF. 5, Herten

lit.

vielleicht als ""ged-s-os

;

-inti ^schrecken^, üsi-gq,stü,

gaüdinu-,

zum

-gandaü

IF. 33, 155). intrans/, Ugqstis .Schrecken', Scheftelowitz

Häs- .sterben'? unsicher

ist

allerdings nag

'gq.sti

,erschreckei

Ob

hierher kelj

unter g'^em-,

g'^ä- .gehen, kommen'); (s. Verwandtschaft von ahd. quist L .Verderben. Vernichtuii«

wovon

got. qistjan, fragistjan .verderben, trans/, ahd. ßrquisten .verderben, trans.'. fraqistnan .verderben, intrans.'. als *g^es-ti-s .*Erlöschen'.

WP.

I 693.

86. Feist 388

Trautmann

f.

gues-, guos-, gus-, erweitert guoz-do- .Gezweig. Laubwerk'.

Norw. dän. kvas 1.

.kleine,

abgehauene Zweige'; '*

mit -d-Er Weiterung:

alb. gQ^. ghethi .Blatt', tosk. gjethe

.Laub. Zweig' (kollekt. PI. zu einem

Sg. *gath aus *guozd-)] ahd. questa f., mhd.

queste, koste, haste, quast m. f.. .Laubbüschel, nhd. Quaste f.. asächs. quest .Laubbüschel', aschwed. Sprengwedel. Besen', schwed. kvaster, koster, qvast, norw. dän. kost .Laubbüschel. Reisbesen*;

aserb. gvozd m. .Wald', apoln. gicozd .Bergwald', gozd .dichter Wald', usir.; 2.

mit -f-Erweiterung:

ßöaTQvxog .Haarlocke. Geringel';

gr. 3.

mit -p-Erweiterung:

ai.

guspitd- .verflochten, verschlungen';

vespices PL .dichtes Gesträuch'; mndl. quispel, quespel, mnd. md. quispel .Quast. Wedel'. lat.

WP. 1.

I

644 f.. Berneker 365.

g^et- .Harz'. Ai. jdtu n. .Lack.

hitümen

lat.

Gummi'

;

Erdpech' (osk.-umbr. oder

.Erdharz.

kelt.

Lw.);

hetulla]

.Birke' (gall. Lw.). mir. be(i)the (*betu{a) .buxus'. cymr. bediv (*het'Uäy .betula'. corn. bedeiven .populus'. bret. beziien .betula' (benannt, weil .bitumen] ex ea Galli excoquunt'. Plinius NH. XVI 75); ags. hwit cuidu, cweodo, civudu .mastix'. ahd. cuti .gluten'. mhd. kiitef] küt, nhd. kütt, kitt .Kitt'; ablautend anord. kväda t .Harz', adän. kvadej\

norw.

dial.

WP. 2.

I

kvcede .Birkensaft', norw. koda, kvceda .Biestmilch'.

672.

WH.

I 112.

g^et- .reden, sprechen'. Ai. gadati .sagt' (falls

sogd. zäydm,

zam

durch analog. Einfluß aus *gdtati)?

.ich sage', zut .er sagt' (uriran. *jut-ati)\


*

481 arm. kocem

(*g'^ot-{-)

nomen

scheinlich

kveda

anord.

ds.

nenne, lade

,rufe,

postverbale);

und

,singen,

nennen, befehlen, erklären^,

got.

ein^,

ko^ ,Einladung^

(wahr-

qipan

,sagen, sprechen, nennen^, ags. civedan ^sprechen, sagen,

dichten^,

afries.

quetha ,sagen, sprechen, bedeuten', kvidr aisl. ahd. ds.; quedan ,Spruch, Gerede', as. quidi st. quedan^ m. ,Rede, Wort'; Kausat. aisl. kvedja ,begrüßen, anreden, fordern, aufbieten', as. queddiauy ahd. chetten ,begrüßen' (d. h. ,zum Reden bringen'); as.

anord. kvgp ,Forderung, Vorladung, Verpflichtung' ist zu kveda retograd o-ebildet; got. un-qeps , unaussprechlich' (vgl. anord. sam-kväsdr ,überein-

stimmend'), sama-qiss

f.

,Ubereinstimmung'

(*g^ct-ti-)y

zu ags. ge-cwiss

f.

^Verschwörung'.

WP.

Feist 389, G. Morgenstierne

I 672,

NTS.

116

7,

ff.

gaet- ,Sch wellung, Rundung' (Erweiterung von gBu- ,biegen'? Lat. botulus ,Darni, Wurst' (osk.-umbr. Lehnwort)

s.

dort).

;

vielleicht

beccos

,

air.

Schnabel'

bei

,Lippe'

{*giiet-lo-s)j

falls

nicht aus "^beklo-s zu gall.

;

Mutterleib', qipuhaftö ,schwanger'; aisl. kvidr m. ,Bauch, Mutterleib', kvidugr ,schwanger', ags. cwid(a) m. , Mutterleib', ahd. quiti ,vulva', quoden ,Innenseite der Oberschenkel';

,Magen,

got. qipus

dazu weiter ags. cwidele f. ,pustula, varix', ahd. quedilla ds., ndd. quadel ,entzündete Schwellung der Haut', schwundstufig mhd. kutel, nhd. Kutteln ,Kaldaunen'.

WP. g'^iiäf

I 560, 671,

WH.

I

112

f.

g^iiös ,Sehne, bes. Bogensehne'.

Ai. jyd , Sehne, bes. des Bogens', av. jyä ,Bogensehne auch Sehne des Fleisches)'; gr. ßiög m. ,Bogensehne'

(in

Kompositis

;

über

WP.

gijä ,Faden', aksl. zi-ca ,Sehne' usw. I 670, 694, Trautmann 87, 90. lit.

s.

unter gViei-.

g'^is-ti-s ,Finger'??

Cymr.

bys^ acorn. bis, bes, bret. biz ,Finger', mir. biss ega ,Eiszapfen';

kelto-germ. PN Bissula ,Fingerchen'?; anord. kvistr m. , Zweig';

mnd. twist Zweig' müßte dabei ein von kvistr verschiedenes Wort sein, was ebenso bedenklich ist, wie anord. kvlsl f. ,Zweig, Gabel, Arm eines Flusses' von ahd. zwisila ,gabelförmiger Gegenstand, Zweig' zu trennen; s. oben S. 232. ,

WP.

I 694. 31


482

^

Arm.

kiv m., Gen. kvoy

.Baumharz, mastix'

i*9^^^o-),

davon kveni

,Pecii.

föhre, Lärche^; air.

5i f.(?)

r uss. .zivica^

,Pech^ (*^^im); niedersorb. zyvica .Harz^;

Zusammenhang mit

der

g(i)eu' ,kauen' ist zweifelhaft, aber nicht un.

möglich.

301 Thurneysen Mel. Pedersen g^ltur{os) m. ,Geier^ Gr. *ßloavQÖg (mit

äol.

f.

Xo für la) ,Geier^,

Hom.

ßXoGVQ-wrtig- .geier-

furchtharen Augen, gräßlich äugig^, daher Adj. ßloavgög ,mit blickend', usw. ;

und volturus ,Geier^ 141 f. Wörter Homer. M. Leumann,

lat.

voltur {yultw), -uris

g^or-g^(or)o- ,Schmutz, Mist^? Arm. kork ,Schmutz^; gr.

ßögßoQog ,Schlamm, Schmutz, Kot, Mist^

WP. i

694.

Nom. Sg. g"ous, Gen. g^ous (und gliouos?), Akk. Lok. g^ouL g^önij Ai. gduh m. f. ,Rind' (= av. gäus ds.), Gen. göh (= av. gauä)j Dat. gdve (= av. gave), Lok. gdvi (= lat. Abi. houejj Akk. gdm (auch 2silb., wie av. av. g^vö), Gen. gdväm (= av. gavqm), Akk. ^dj gqrn)'j PI. Nom. ^auaÄ (=

gY.ou- m.

(= ,

av.

hütet',

f.

^fa,

,Rind^,

idg. *5f"ös, gr. dor. ßcbg)]

usw.

davon gö-pä-h

,Hirt^, göpäydii^ gopayati

;

arm. kov ,Kuh'; Akk. ßovv [beide mit unechtem ov an Stelle gr. att. ßovg m. f. ,Rind, Kuh', von älterem *ßovg (mit echtem ou), Akk. ^ßatv], dor. /Jd)g, Akk. ßwvy Gen.

auch in ßov-Xvzög m. ,Zeit des Ausspannens der Rinder, Abend', ßov-rvoov m. , Butter' (daraus lat. butyrum^ nhd. ,Butter'), eigentl. , Kuhkäse' {tvqöq ,Käse'), ferner in dem verstärkenden Präfix ßov- von ßo{S)6g, usw.;

ßov-li^og ,Heißhunger*, usw. (Schwyzer Gr. Gr. I 434, 6; 577/?); lat.

lös,

bovis m.

f.

,Rind' (osk.-umbr.

Lw.

für

lat.

*vös)',

Ableitungen

vom Stamme

hov- {^g'^ou- vor Vokal) oder hü- {^g^ou- vor Konsonanz), hub- (redupl. Bildung): 6oviZe , Rinderstall', bubile ds,, bovlnus ,zum Rind

gehörig', bübulus ds. (lautl. identisch mit gr. ßovßaXog , Gazelle', das mit ai. gavala-h , wilder Büffel' nicht unmittelbar gleichzusetzen ist), Buhona

Rindergöttin', usw. umbr. hum ,bovem' (*^Itöm), bue ,bove', osk. in Buvaianüdj volsk. bim ,bovem'; ,

;


483 ,Kuh' (aus arch. Hau, idg. *g^öus), Gen. arch. höu, hau, später Brit. ersetzt durch die Ableitung acymr. huch, ncymr. buwch, hdo, ho, im acorn. buch, bret. buch ,Kuh' (*boukJca); hierher der urir. FIN Boovivda /:= *Bovovinda), heute engl. Boyne, air. B6{f)ind ,die Kuhweiße^; *g^oubö

air.

f.

kelt. *Z>ow- in

1229

den Kompositis gallorom. bö-tege

cyrar.

a);

Rindsleder^, mir. buasach

bugail {^ g'^ou-k^olios)

woneben ,

(^gV^ou-tegos) ,Kuhstall' (M.-L.

bret.

,ßovx6Xog%

bugenn

,

Kuhhaut,

*bovo-tegos in abret. boutig,

reich (an Kühen)' von buas

Kenntnis') ahd. chuOj asächs. aschwed. kö (aus

,

cymr. beudy, Kuhstall^; Reichtum^ {*g^ouo-uid-to-s , Kuh-

;

afries.

aisl.

cü,

dem Akk.

"^kön, idg. '^gV:öm),

kyr ,Kuh' {*küz aus ^"öws; ags. cü

=

könnte auch

ags.

ahd.

kuo sein); güovs ;Kuh', Demin. gudtiy,a]

lett.

,Rind',

aksl.

Getreide austreten'; toch. A ko ,Kuh', PI.

koiüi,

slav. *govedo

<

Stier' ,

zu

'^g'^ou-urso-,

Vgl. noch die

ai.

gu-m^no ,Tenne',

B

kau,

vfsan-

20- Ableitung ai.

PL

d.

i.

wo Rinder

;Ort,

Obliq. kewän]

A

kayurs,

B

das

kaurse

Stier'. ,

gdvya-, gavyd-, av. gavya- ,hovinus', hom. Butter' (*g'^ouio-), und die tief,

TsaaaQaßoiog ,vier Rinder wert', arm. kogi

=

stufigen ai. iata-gu- ^hundert Kühe besitzend' apers. S-atagu- ,Name eines Landes' (ursprüngl. Volkes, eigentlich , hundert Kühe besitzend'), ai.

EN, d. i. ,wer schimmernde Rinder Opfer von 100 Rindern'; dagegen ist lat.

ndva-gva, ddsa-gva-, av. aeta(^g)va-

hat';

gr.

bü-bulcus

eY.ai;6i.L-ßrj ,

{^-g'^u-a)

,

Ochsentreiber' nach sü-bulcus

,

Schweinehirt* aus *bübulcus ge-

kürzt; nach Specht Indog. Dekl. 234 hierher anord. kvtgr , Stierkalb', kvige junge Kuh' (nach Holthausen Wb. des Altwestn. dazu westfäl. kween ds.) und kussi, kursi ,Kalb', usw. nid. qulne, ,

'

Zu dem Rindernamen /9o(7xjJ,

stellt

man

die gr. Sippe

von ßöaxo) ,weide,

füttere',

ßöaig ,Futter, Weide', ßoTÖv ,Vieh', ßozdvrj ,Weidekraut, Futter',

ßcjTMQ ,Hirt', ßcjüridveiga ,die männernährende', sowie lit. gaujä Herde, Rudel', gujü, güiti treiben', güotas Herde'; die ältesten Glieder dieser Reihen mögen etwa *g'^ö[u^-to-m ,Rinderherde' und *g^ouiö ,bin

ßotrJQ, ,

,

,

Rinderhirt' gewesen sein ? Über gr. Ttqeaßvg ,alt' s. unter 3. per-. Vielfach wird Entlehnung aus sumer. gu (älter "^gud) Stier, Rind' an,

genommen. Dagegen Specht Indog. Dekl. 33. V7P. I 696 f., WH. I 112, 118, Trautmann 94, Schwyzer Gr. Gr. I 577, 708. g^bu-f

,Mist, Exkremente, Kot, Ekelhaftes', im Germ, und bes. im Balt.-Slav. mit Bedeutungs-Entw. von , Abscheu, Ekel' zu ,kleine,

^ü-

ekelhafte

zu

,

Tiere,

schmähen,

Kriechtiere'

und von ,verunreinigen, verunstalten'

beschimpfen, tadeln'. 31*


484 -m ,Exkremente', av. gü-^a- n. ^Schmutz, Kot' (nur Gramm, auch guvdti ,cacat', günam ^cacatum^ Ai. gü-tha-li,

bei

;

arm. ku und koy ,Mist' (*g'J:öu-so', ? s. unten); besudeln' könnte aus älterem Hovinö lat. bübinäre ,mit dem Monatlichen osk.-umbr. b für umgestaltet sein, wie bovlle zu bubile-, g'i)

(mit

maked. yozdv slav.

in

h

(leg. yovrav)'

Res.

(?);

im Ablaut slav. *gavjg, *gaviH ,Kot^ in russ.-ksl. govno usw., se serb. ^sich ekeln' (und ablautend gaviti ,vexare',

*gomno

russ.-ksl. ogaviti

guvi

mi

stalten',

se

muß

,mich ekelt, ich

brechen', guviti

russ. dial. gdvedh

ohavny ^abscheulich',

se), f.,

öech. o-haviti ,verun. klr.

,Greuel',

hdvedüa

Gesindel', dech. hav^d' ,Geflügel, Gesindel', poln. gawiedi ,kleine Kinder und Geflügel, Läuse; Gesindel, Pöbel'.

Haustiere;

dii-Erweiterung ^e[u]di2-, ^ö[u]dl2-, g^oudb-, g^üdb-, , Schande, Unehre', gedingas ,schandbar', gedinti , beschämen, beschimpfen', apr. gldan Akk. , Schande'; m. ,Kriechtier (*ekelhaftes Tier) schädliches Tier' (^-g^ödh-), aksl.

Lit.

geda

f.

gadi,

;

ksl.

tadeln',

ga^du, gaditi ,verabscheuen, sudeln, verderben', serb. gäd ,Ekel;

,schmähen, tadeln' (usw.,

gddith

,beschmutzen, be-

Schlange, Gewürm', cech.

Berneker 289)

s.

russ.

haditi

;

^oln, iadac si§ ,abominari', zadny, zadliwy ,häßlich, garstig' {^gHdh-)'^ klr.

russ. dial. gidkij ,ekelhaft',

hyd ,Abscheuliches, Ekel'; mit Formans

-d{h)a in öech. o-hyzda (*gyz-dä) ,Ekel, Abscheu', hyzditi ,tadeln, schmähen,^ verwerfen, poln. mdartl. gizd ,Ekel, Schmutz, unreiner Mensch' (mit an-^ derer Bedeutungswendung serb. gizda u. dgl.,

s.

Berneker 374)

mnd. quäd

,

Stolz, Eleganz,

Schmuck, Anmut';

;

,stercus', ahd. quät,

mhd.

quät, köt, kät, nhd. Kot, tirol. köt\

mnd. guäd, mndl. gwaet, md. quäd ,böse, ekel, schwach' ;'|

,ekelhaftes Tier', PI. köter ,allerhand Ungeziefer', holl.

kwaad

,böse,

häßlich,

verderbt',

mit idg. -9U-:

>

cymr. budr schmutzig', budro ,beschmutzen', mir. wirre' (vgl. Pedersen KG. I 112); ,

ags.

cwead

mit

u aus

mit

-9-

,Kot', afries.

*-du-

quäd

slovak.

,

buadraim

,trübe, ver-

schlecht';

oTiuda

klr. , Scheusal', guditi ,calumniari^ blasphemare, accusare' u. dgl.

ohüda

,

Tadel', aruss.

;

Tief stufe

von

germ. Ablautneubildung ndd. Schleim' mnd. koder , Schleim', nhd. quadder ,schmutzige Feuchtigkeit, dial. koder, Köder ,zäher Schleim, Schnupfen', auch ndd. quassen (*kwadsön) als

-ö{u\

oder

=

-^

Feuchtem) quatschen', quasken, quatsken, nhd. quatschen, engl, quask, squash und vielleicht der Volksname Quadij

,(in

i


485 fem. 2626 {*giLedhia) ^schwarz, unglücklich, schlimm',

alb. ZI (^guedhiio-),

;Trauer, Hungersnot^

f.

ZI

WP.

I

WH.

694 ff.,

I

118

Trautmann

f.,

81.

gnozd{h)o-, guozd{h)i- ,Nagel, penis'. Gallorom. hottos ,Radnabe^ (M.-L. 1229a); cymr. hoth buckeP, mir. bot, nir. hod m. ,Schwanz, penis';

,

Radnabe, Schild-

ds., öech. hvozdej ,Durchschlagholz^; hvozdik ds. cech. dazu poln. g(w)o£dzik ,Nelke',

gvozdh ,Nagel', poln. g{io)6zd£

abg".

Pokorny ZceltPh. g^rebb'

,

16, 405,

WH.

574, 636, Berneker 365

I

f.

Leibesfrucht, Kind, Jungest

Gr. ßgicpaq

n.

,

Leibesfrucht, Junges', mir.

hrommach

(*g^7'ombhäkos), aksl.

zr^he ,Füllen^

WP.

I 689.

g^reig- ,schlafen, träumen'?? Gr. ßgi^ü) (*ßQtyi(o) l'ßgi^a

,

schlafe, bin untätig^, dßgl^

'

eyQrf/6Q0)g

Hes.

;

(kauni *grez-, eher ^grtz-), greza ,Traum, Faseln, alberne Redend Sehr unsicher s. auch Berneker 351. russ. grezith ,im Schlaf reden, phantasieren'

;

WP.

I 698.

> g^rendh- ,sch wellen (physisch, und vor Hochmut); Schwellung, Erhöhung, Brüstt ,gebärde mich stolz^; grandis ,groß, großgewachsen, alt, erhaben^ (a

Gr. ßQSvd-og ,

lat.

aksl. grgdb grcf,d

,

,

Stolz', ßgev-d^o^at

,Brust',

slovak.

hrud

erhöhte Stelle im Sumpft,

WP. ^retso-

1

699,

,dick,

WH.

I

617

=

,

Erhöhung^, poln.

alt ,Insel,

Werder^

,

oder

alt

<,)

;

gredzi

,

Brust',

(usw.).

f.

groß'??

Lat. grossus ,dick^ pflegt man mit mir. cymr. corn. bret. bras ,groß, dick', mir. auch , stark', zusammenzubringen. Doch macht der kelt. Voka-

Schwierigkeiten, und mir. bres ,schön' ist kaum dazuzustellen. bras eher als ^gurd-sto- zu lat. gravis, oben S. 476? WP. I 698, I 623.

lismus

Ob ;.

WH.

den Zähnen knirschen', b) ,nagen, beißen'. a) gr. ßgijxo) ,knirsche mit den Zähnen' (daneben durch Entgleisung aus ßQv^o), eßgv^a ßgiTio)) ,beiße', ßQvydrjv ,beißend', ßQV'y(,iög , Zähne-

^eugh-f g^rugh-

a) ,mit

:

knirschen', ßgvxsTÖQ ,kaltes Fieber' (,Zähneklappern').


486 hrön

b) air.

^Kummer^ cjmr.

brtoyn

^stechender

Schmerz'

(urkelt.

*brügnos); lit.

grduziu, grduHi ,nagen^ sugrüzinü ^vernichten';

aksl. gryzq, grysti ,nagen' (in

andern

slav.

Sprachen auch von nagendem

PI.

^Krätze^. Kummer; hierher wohl auch sloven. grüze sloven. grüst russ. ^Kummer', grusth Zu gryzg wahrscheinlich

WP.

I

697

f.,

Trautmann

100.

f.

,EkeP.


j

Ohvi und Q^h. ^bctei{o-)

,

hinschwinden,

z'ngrunde

gehen^,

auch

trans.

^vernichten'

;

gVidi-ti-s, g^bdoi-o- ,Untergang^ Ai. ksindti, ksinöti partiz. ksitd-h

,

erschöpft'

(=

gr. q)d'LTÖg

drehen,

ksayd-h

prakr. ajjhitah-

ksiydte

ds.,

ay^önvamndm

jklna-

äq)d-LTog)y

(=

(^cpS-ivfWy

q)d-tvu)

ai.

gr. y,Xeog Ucfd-i-

schwindet hin, nimmt kHti-h Verf.), q)'d'örj ,

,

vgl.

-tuSt

lat.

sittts)]

kslna-)]

mindernd' (Kuiper Nasalpräs. 65^);

,sich nicht

att.

(pMvoiy

ep.

gr.

,

(=

=

srdva-h dksitam

;

Abnahme, Untergang' (: gr. Untergang' (= gr. q)d-L(TLg und -?- lat. sitisj

Ende',

av.

gr. *q)d-LvJ^-(o)j ksdyati ,vernichtet, läßt vergehen',

Ruhm^), kslnd-h

xov ^unverwüstlicher ein

:

(

s.

oben)

schwinde

,schwinde hin, gehe zugrunde', cp^ivv-d-o) , den', Fut. q)d'hao) (att. di7to(pd-taw)j Aor. eifdsiaa

,

vernichte',

meist

intr.

mache verschwin-

hin,

(att. SLTtecpd-Xaa),

icpd-t(.iriv^

zugrunde gehen', Partiz. Perf. Pass. q}&LTÖg, ds. (s. oben ) über vielleicht alte DoppelSchwindsucht', (pd-laig (pd-ÖT} formen, wie ipiv€G&aLj xpiva^siv Blüten oder Früchte abfallen lassen, verlieren', xpLGig' dnwXeia Hes., u. dgl. s. Schwyzer Gr. Gr. I 326. Aus dem Lat. wahrscheinlich situs, -üs ,der modrige Schmutz und Pass. qi&ffxsvog ,vernichten',

,

,

;

,

Schimmel, körperliche Unreinlichkeit und alles körperliche und geistige Verrosten' und suis ,Durst' (wenn eigentlich ,*Hinschwinden, Verschmachten').

WP.

505 f., Schwyzer Gr. Gr.

I

(oder besser g^ider-??)

g^hffer-

im

Kaus. und im

ar.

lassen',

Ai.

daher

k^drati

,

gr.

fließt,

,

,

Benveniste BSL. 38, 139 ff.

rinnen, fließen; zerrinnen, verschwinden',

zo-Verbum trans. rinnen verschwinden lassen, vernichten'. gr.

strömt,

,

zerrinnt,

ksärayati ,läßt fließen', ksälayati 241); av. y^araiti

I 326,

,

verschwindet',

wäscht ab'

(vgl.

lassen, zerrinnen

ksara-m ,Wasser',

Wackernagel

Ai. Gr. I

wallt auf, yzärayeiti ,läßt fließen', mit vi- ,läßt , strömt,

überfließen'; Weiterbildung in a-yzrädayeiti ,läßt aufwallen', vi-yzrädayeiti auseinander, überwallen' umgestellt zyar- in avi fra-zyaraiti ,fließt

;läßt

;

herzu zu-

wahrscheinlich arm. jur, Gen. jroy ,Wasser' {^g^hdöro-)] gr; att. (pd-aiQü) (pd-eiQSi

cpd-slQix)

{*q)d'SQia}',

(*q)&aQicü)

Hes.

ist

,richte

lesb. q)&8QQü}, ark.

zugrunde';

dazu

(pd^iqqoj)),

auch

schwachstufig dor.

g)d-6iQ

,Laus'

(ipeigsc

Folge der spätem spirantischen Aussprache des ^),

(pd'OQ&


488

f

und (als Rest der älteren Bedeut.) ,Yerniischt ^Verderben, Vernichtung' oder Verreibung der Farben', ebenso av^igj^sigo) außer ,zugleich od« auch

auch

richten'

zugrunde

gänzlich

,lasse

Farben ineinanderfließen', da^

vermischen überhaupt',

^verschmelzen,

avi.icpd-siQeadai

;Zusaminei2

strömen'.

WP. g^hedh-

Schwyzer Gr. Gr.

I 700,

,

I

Benveniste BSL. 38, 139 £

326, 714,

bitten, begehren'.

Av. jaiöyemi, apers. Jadiyämiy ,ich bitte'; Partiz. -d^satög in gr. Aor. d-saaaad'ai {*gVihedk-s-) ,anflehen', dnö^eavog Pers.-N. ersehnt', Ttolv-d'sarog ,sehr ,verwünscht, verschmäht', Oeö-S-earog böot. 0LÖ-q)SLarog] ftö&og m., tto&i^

f.

,Sehnsucht, Verlangen',

nod-m

,er.

sehne, vermisse schmerzlich, verlange'; air. guidiiL ,bitte' (= nod-io}), Perf. 1. Sg. ro-gäd, s-Konj. 1. PI. gessam ehet^ (usw.); geiss f., Verwünschung, Tabu' {*gViedh-ti-s)] guide,G {*g^hodhia)'^

foigde ,BetteW (^uo-gediä) -ti

cjmr. gweddi

-,

,

Gebet' (*uo-godlma)

;

sehnsüchtig suchen, verlangen, wollen', geddu-ju, sehnen ,sich traurig sein, trauern' Nasalpräsens gedü (und gedziü), gedeti pasigendü, -gedaü, -gesti ,sich sehnen; etwas vermissen', ablaut. Kausat. gadmti ,verderben, stören', daher sekundär der ö -Vokalismus (statt uo) lit.

,sich sehnen,

;

;

von gödas ,Gier, Habsucht;

Klette',

godits

,

habgierig, geizig',

godziüoi^

godetis ,begehren, wonach dürsten, wünschen, begierig sein'; im Slav. mit durchgeführter Nasalierung aksl. z^zdq^ ^^dati, acech. Mdatil :

wonach dürsten', z^zdg, zedeti ,cupere', z^^da , Durst', poln/ zqdza ,Begehren, Gier, Sehnsucht, Wunsch'; unsicher wegen des Anlautes anord. ged n. (*gadia-) ,Sinn, Charakter," ,begehren,

Verlangen, Lust', gedlauss

,

charakterlos' vielleicht

=

ahd. getilös, mhd. |

getlös ,zügellos, mutwillig';

man ir.

beachte die übereinstimmende Gruppierung d^eaaaad^ai

gess-am (*guhedh-s-o-mos)

WP.

Trautmann

I 673,

:

guidiu

;

Ttod^sw

=

(*g'^liodh-eiö).

84£., Endzelin Lett. Gr. 577.

(*^Mi2ei-0 g'^hgi-, g^bgi-d- g^hid- ,hell, leuchtend'; g^hoi-d-ro-s ds. Gr. (patÖQÖg ,klar, hellglänzend, leuchtend; heiter, vergnügt' (= :

giedras),

cpaidi-

im

cpaidL(j,og

,glänzend, stattlich';

dämmerig, bräunlich, grau' (Gdf.

merig, XafiTtQÖg lit.

woneben Hes.

oder

q)aLÖg ,schum-oög)'^

cparAÖg'

;

giedrasj

Wetter'),

*(p(xL-J^ög

lit.

lett.

gaidrüs ,heiter, klar' (davon giedrä, gaidrä f. dziedrs ,azurblau', ablautend dzidrums ,Klarheit';

i^g^hdid-so-s), gaisa

gaiss (*gaisus)

,

Lichtschein

,klar',

gäisma

f.

am

Himmel',

,Licht',

lit.

,schönes lit.

gaisas

lett. gäiss m. ,Luft, Wetter', gaXsras m. ,Lichtschein am

-


489 Uimmel, Feuersbrunst; Zorn^, gaXzdras m. tvohl auch apr. gaylis ,weiß*.

WP.

g^hl-

:

g^beio-

Trautmann

I 665,

,

,

Lichtschein

am Himmel';

75.

Ader, Sehne, Band'

;

gHbi-slo-

ds.

PL ,Nerven, Sehnen';

Cymr. gi-au Faden im Aufzug eines Gewebes', gijä

lit.

,

lett.

dzija

,

Faden, PL

Garn';

aksL H-ca , Sehne', russ. diaL Mca ,Kammgarn', skr. zica ,Faden, Draht, Schnur, Saite'; die bsl7-Formen könnten auch zu gVin9- gehören. g'ihislO'',

Arm. lat.

jil

fllum

,

Sehne, Schnur'; ,

Faden';

,Ader, Sehne, Blattrippe', lett. dztsla^ dztksla ,Ader' (die in zemait. ginsla ist sekundär), apr. pettegislo Rückenader' Nasalierung aksl. aber züa^ russ. i2?a, skr. zila usw. ,Ader, Sehne' sind Neubildunlit.

gysla

,

gen zu

WP.

zi-ca, s.

oben.

WH.

I 670, 694,

497

I

f.,

g^bel- ,wollen'. Gr. d-slü)j i-&€lo) (zum Präfix '

d'eXei

(pakiC^ei

anord.

skaper

aksL

,

;

Hes.

gildra

;

f. ;

Trautmann

s.

W-, ö-Part.) ,will,

ijiL^dg)sXog ,heftig'

gildri

n.

,

87, 90.

Falle',

wünsche', ablautend

;

gilja

,verlocken',

aschwed.

gicel-

Unzucht'; zeleti, ^elatij iter. russ.-ksl.

zalati ,wünschen', aksl. zelja

,

Wunsch,

Sehnsucht' (auch ,trauern' und ,Trauer' durch Anlehnung an ^aU , Schmerz' von *^"eZ- ,stechen').

WP.

I 692.

gbuel- ,sich krümmen, von der geraden Richtung abbiegen (auch geistig

L

und

sittlich) u. dgl.';

ghuelo-s ,gekrümmt'.

Ai. hvdrate ,biegt von der geraden Richtung ab, macht krumme Wege', hvdlati ,gerät auf Abwege, strauchelt, irrt', juhuränd-h , mißglückend', vihriUa-h , schadhaft, krank', hrunäti ,geht irre', Partiz. hrutd-y geneuert

hürchati ,geht schief, gleitet, schwankt, fällt'; hvdras- n. ,Krümmung', hvard- m. Schlange', vihrüt- f. ,Art Schlange oder Wurm' av. zbardmna- ,krumm gehend', zharad-a- n. ,Fuß daevischer Wesen', hvftd-',

,

;

zharah- n. ,Hügel', zürah- n. ,Unrecht, Trug', npers. zur

, falsch; Lüge'; stammelnd, töricht' Hes. und wahrscheinlich (pdXoQ m. ,hornartiger Vorsprung am Helm', vermutlich g)oAxdg, Beiwort des Thersites B. 217, etwa , krummbeinig' vielleicht auch dTto-

gr. q)aXl7tT€L' uwqaivei Hes., (paXög

,

;


490 ,trügerisch'

(fcblLog

^betrügerisch^,

q)fjlog

(ö-stufig),

(dor. cpaXöcü) betrüge'; fallö, -ere ^täuschen, betrügen; unbemerkt bleiben' (,*krumme Wege

q)rjXi^T7jg

cprjXötJ

^^';

unwirksam machen; sich entziehenmachen; ausbiegen'; *ghujnö, vgl.

lat.

ai.

zvalüs

lit.

^'-^

-

'4-

hrunäti)'j

leicht

v?

;Betrüger',

nuozvelnüs ,abschüssig'j ^geschickt; schief biegend'); ablaut. i^vünas ,schräg,

behend'

flink,

{*g'hul-),

(,*sich

pa^il-ti,

-au

,sich neigen', ir^/^wo^t , schaukeln, schwanken'; prazulnas (*ghul-) ,schräge, ds. ; atiülas, -us ,schroff, hart, unhöflich, schief,

paMnus

u. dgl.

unbarmherzig'

;

zveVu, zveVu, zvelt ,wälzen, fortbewegen, umwerfen schlagen', refl. sich wälzen, umfallen', zvalstities ,sich schwerfällig fortbewegen, ,wanken, schwanken', zvatns ,sch wankend'; lett.

;

aksl. z^l^ ,böse, schlimm', skr. zäo

vielleicht lit,

(f.

zlä)^ russ. zoi

*ghu-el- aus einem gheu- ,schief' erweitert;

ziirU ,eine

Rankenpflanze' (*g^ur-lo-),

gv.

zia) ds.

(f.

;

vgl. ^ghu-er- in

^egfiog m. ,Feigenbohne^

(*guher-mo-).

WP.

I

WH.

643 f.,

Trautmann 372 f.

I 448,

'

•'^^ ^-^'<

ghuelg- ,anblicken'?

Gr. d-sXyo} ,bezaubere, umschmeichle' (unwahrscheinlich oben S. 247); und zvilgis m. ^velgiüj zvelgti ^anblicken', Iterat. zvalgaUj zvalgyti

lit.

,

Blick', ^vUgiu, ^vilgUi ,kurz hinblicken'.

WP.

Trautmann 374, Schwyzer Gr. Gr.

I 644,

I 302.

.v4.^-

"^

^hemh-

, lustig springen, hüpfen'?? Gr. äd-sixßovaa äy.oXaaraivovaa (,ausgelassen') Hes. '

mhd. gampen, gumpen springen', gampel, gumpel ,

,

;

lustiges

mutwilliges

Springen, PossenspieF, gümpelj nhd. Gimpel] mit oberdeutscher Lautver-

schiebung mhd.

gampf m. ,das Schwanken'; norw. dial. gimpa wippen, gamp m. ,großer schwerfälliger Kerl, plumpes Pferd'. Eine kürzere Wzf. guhem- vielleicht in aisl. gaman n. ,Freude, Lustig" ^ keit, Wollust', ahd. gaman n. ds., usw. ,

schaukeln',

WP. ghuen-

I

678 f.

^^

ghupno-s

,tönen',

,Ton':

Erweiterung

von

ghau-,

Persson

s.

Beitr. 191.

kxm. jain

Stimme' (mit t- Epenthese) Stimme', geg. zd (< *ghuono-s)'j

(ghuon-ii-), i-St.

alb. tosk. Z6

,

,

russ.-ksl. zvbnjuj zvhnki ,klingen, tönen', öech. zniti, altpoln. tozniec ds., ablaut. aksl.

russ.

zvom

;

zvenith,

,Ton',

sl.

acech.

zvqn

,

zvnieti,

Glocke',

-


491 zv^n^ ,Klang,

hnlg'

dzwon

poln.

,

zvznecb

Schall',

,

Glocke', skr. zvono, russ. cech. zvon,

Schall, Glocke^

Baltoslav. Wurzelerweiterung gbueng-: zvengiu, zvengti ^wiehern', su-zvihgu, -zvingti ,in

lit.

zvangüs zviegt

,

Wiehern ausbrechen^, lett.

svdngu, zvangeti ,rasseln, klingen, klirren',

,laut, schallend',

wiehern';

aksl.

russ.-ksl.

,verkünde',

zv^go

zvjagu

,singe,

russ.

schwatze',

dial.

zvjagü, zvjach ,bellen'.

Slav.

Wurzelerweiterung gbuenk-:

aksl. zv^kz

m. ,Klang', zveknqti tönen', zvecati ,

,

rufen', skr. zvek ,Klang'^

diwiek , Klang, Schall'; mit Ablaut aksl. zvok^ ,Klang', russ. poln. zwi^k, zvuk cech. ,Ton, Laut, Schall'; zvuk,

Slav.

Wurzelerweiterung gbuent-:

bulg. zv^ntja ,schallen, klingen'. WP. I 642, Trautmann 374.

f.

g^hen- ,schwellen, a-hand'

Ai.

,

strotzen. Fülle';

schwellend,

g^hono-s

strotzend,

üppig',

,üppig, reichlich'.

ghand-

,

dick',

dicht,

,kompakte Masse'; npers. ä-gandan anfüllen', äganis ,voll'; arm. yogn ,multum' (Präp. i *o-g^hon- oder *o-g^hno-, im Präfix

m.

,

+

dem

ar. ä-

nächststehend)

o-

;

gr. sid-svi^g ,reichlich, in Fülle',

Hes., edd^svsoj ,gedeihe', eid-iveia

,

Fülle,

blühender Zustand', dehnstufig ion. svdr]vi^g reichlich, in Fülle', ion. att. sid-rivso) ,gedeihe, bin in Blüte und Kraft', svd-rjvla f. ,Fülle'; o-stufig ,

IloKvcpövrrjg

= noXvKTT^TTjg;

KXsocpövrrjg^ eigentlich ,geil sein'

usw.,

red. -stufig

'

q)aväv

Hes., wohl lit. ganä ,genug', ganeti ,genügen', gandeti ,genug haben',

d^eksiv

;

,genug'; aksl. gonejetb, goneti ,genügen',

ob hierher gr.

^cpavog, lücpvog

Denomin. von

"^gona

=

lit.

lett.

gana

ganä]

n. ,reichlicher

Vorrat, Reichtum', äcpvsiog der vokallosen Form {a)(fv-

begütert' {cp und der Vokalvorschlag aus oder *sm-g^h(e)n-'>), auch Ttao-divog , Jungfrau' (leibliche Fülle?)? WP. I 679, WH. I 479 Trautmann 77 f.

,

;

2.g^hen-(p)- ,schlagen'.

Nominalbildungen: g^höno-s g^hn-ti-s und g^hn-tia

(?)

,

,

Schlagen',

g^hn-to-s

^geschlagen',

Schlagen', g"hen-tel- .Schläger', g'ihen-tuo-s

,occidendus'. Ai. 3.

PL

hdn-ti

(jünger

thematisch hanati)

ghn-dnti, Im^. ja- hi, Opt. Jian-yät,

,

schlägt,

trifft,

erschlägt, tötet',

ghnlta, VerL jaghdna] jaghanväs.


492 Gen. jaghn-us-ah, Pass. hanyäte, Partiz. hatd- ^geschlagen, getötet' (== ay.*^ hdntva-h ;Zu schlagen, zu töten' ( av. jq^iva-^ :

aksl

jata-j gr. -cpatog),

0gtva)j vrtra-hdn-, Gen. -ghTi-dh

(=

av. vdrd^ra-jan-,

Gen.

-y-no) ,<ien

.^

S

Wider-

stand niederschlagend', ghand- ^erschlagend, m. Knüttel, Keule' (== g^^ „sam-hd-t ,Schicht', hati-h ,das Schlagen, ävÖQO-q)6vogj lett. gans), Schlag^ anord. gudr, gunnr), hatyä ÖLcpaai-og, av. -jaüi-,

^

Multiplikation' (: gr. ,Tötung' (: ahd. gundea,

(spät)

hantdr- ,wer einen schlägt od(

dial. ginciä),

lit.

ai. hanitum (spät!) und^fÄö^ (=aksl. z§teljb)', ,tötend', m. ,Schlag, Tötung, Vernichtung', ghätayati ,tötet'; ai. hdnti-) ,er schlägt, trifft, tötet', Imp. Jaidi, 1- Sg. Met aiv,jain-ti (=

von der schweren Basis

tötet'

Opt. paiti-ynUa

schlage nieder',

,ich

m'-ywe

kämpfen um', Partiz. jata- (= Partiz. Perf. Akt. jaynvä, npers.

ai.

(=

ai.

ghnlta)

s.

,er

möchte^

oben), jqd-wa- ,occidendu8'J besiegte', 3. SgJ ,ich erschlug

hatd-,

ajanam

=

av.

Jana- ,schlagend', jantar- ,der schlägt, tötet', Jan^i- f. ^( Schlagen, Erschlagen', -jaiti- (als 2. Kompos.-Glied) ,das Schlagen' (= affl ai. Widerstand niederschlagend' Äa^i-); Vdrd&rajan- ,den Vrtra-hani^^^

aja^""^'^

=

arm. ^an, Gen. gani {*g^he-n) ,Schläge, Prügel', ganem ,schlage, prügle'^ aus ^g^henö hdnai jin ,Stock' (*gyihen-), jnem ,ich schlage' (über *jinem lit. lit.

aksl.

genilj

jnjem ,vernichte,

ieng),

geniü)]

gr.

-^ftVw

(*gVien-iö

=

arm. Jnjßm

(aus

reinige'

,töte',

alb.

gjanj ,jage',

,ästle ab') ,schlage', d-evu), e-d-eiva-, redupl. i/rfi^yo)'

hom.

in ,

dcQr]l-q)arog

ai.

hatd-h),

= ,Schlag', ebenso:) (,Mal'

doppelt'

,Mord'

(=

(=

mordend'

russ.

gon),

ds.,

cpovr]

auch Boisacq unter

(s.

= ^g^heniö =

,

tötete',

^stVöjS

lit.

necparaLi

genii -<p(xr6g\

auch in dlcparov öiq)daLOv Hes. ÖL-cpaai-og

g)ovsvg

,

(: ai. hati- s.

Mörder',

oben);

dvdgocfövog

d.

q)6vog'^

,Männer

q)0iv6g)]

alb. gjanj ,jage, verfolge' (*guhen{o)]

defendö, -ere , abwehren, verteidigen', offendere ,anstoßen, beleidigen', infensus (Partiz. eines *infendö) , feindlich'; lat.

air. gonim ,verwunde, töte', Perf. 1. Sg. gegon, 3. Sg. geguhi] guin ,Wunde' ai. anord. gudr, gunnr f. (= ai. hati-), as. güdea, ags. güp (*gunpjö bis auf den ahd. hatyä Akzent) Kampf, Schlacht', gund-fano ,Kriegsfahne'; anord. gandr Stock', Schweiz, gunten ,eine Art Keil'; norw. dial. gana ,die Äste an Bäumen abhauen' wie lit. geneti] lit. genü (= aksl. zeng, ai. hdnati, arm. jnem) giftti ,treibe (Vieh auf ;

=

,

,

die Weide)', ,abästeln'

=

lett.

und

hatd

dzenu-, dzit ds.,

ginü,

ginti

schwere Basis: geniü (==

,wehren,

schützen' (ginti

:

d-eivo)) gene-ti :

gmti, giütas gintas

zu genü Iterat. ganyti ,Vieh (treiben =) hüten, weiden'; lit. gänas, let. gans ,Hirt' (= ai. ghand-), gani m. PI. ,Weide', dzenis lit. dehnstufig lit. naktl-gonis m. ,Nachtschwärmer' genys, lett. ai..

:

ghätd-)

;

;


493 dial.

lit.

Specht^,

ginöiä

(=

ai.

hatyä), gificas

,

Streit'^ giilklas

m. Waffe' ,

^lo aus *gindla')j üganüs ^heilbringend' (lit. gdinioti zu ginti lett. dzenis ,das in der Gabel der Pflugschar eingeist Iterativum dzenulis Stachel' (vgl. zur Bed. unten aksl. ^^lo , Stachel') , klemmte Holz', aksl. {*qintlaSj vgl.

;

;

(wie

^treiben'

g^nati

aksl. zeng,

wovon wieder poganjati

iao'en',

cech. uhona

lit.

genü),

^verfolgen'

;

Iter. gonjq,

russ. usw.

^treiben,

goniti

gon ^Treiben, Jagd'

Verletzung, Schaden', serb. prijegon ,Kampf' (=s q)6vog), vielleicht klr. honöba ,Belästigung, Plage', sloven. gonöba , Schaden, (dazu Verderben', ugonoha , Vernichtung, Untergang'); ,

schwere Basis) ,ernten', z§tva (serb. zdo (*z§dlo) n. ,StacheP, poln. zqdio auch ,Ernte' ( hdntva-) Btva) zäh Schneide eines russ. Stachel, Messers, einer Axt' slav. *gen-telds., aksl.

^hnjg,

S^ti

f.

:

also

(serb. zeti,

ai.

;

,

m.

;

Schnitter' in aksl. ^eteljh (= ai. han-tdr ,wer schlägt, tötet'); hitt. ku-en-zi , tötet' (= ai. hdnti), 3. PI. ku-na-an-zi (kunanzi) vgl. ,

ai.

;

ghndnti (*g1thn-enti).

WP. gbuer-

679 ff.,

I

,

WH.

I

332 f., Trautmann 85 f.

wildes Tier'.

=

ostlit. ^veres, zvery,, Schwyzer d^T^Q, -dg, m. spät f. (^fJQsg, &rjQCüv Gr. Gr. I 424), lesb. gpij^, hom. OfjQSQj thess. qjeig {TiecpeLQ&y.orveg xeS^r]-

Gr.

gaycöreg,

OiXöcpsiQog) ,Tier';

lat.

-um

ferus, -a,

mit Überführung -^s) lit. Iverxs m. f.,

wildwachsend, -lebend' {*ghuero-s)\

,wild,

in die z-Deklination lett.

zmrs m.

aksl. zv^rb ,wildes Tier', sloven. i

J,

Substantiv. Adjektiv

lit.

=

Sverienä

;

dem Akk. Sg. PL Akk. PL siolrins

(nach

apr.

-i

= m,

;

zvp, acech. zvef m. f.,

-t»,

russ. zverina

,

f.,

russ. zverh;

Wildbret', zu

lat.

carö

ferina ds.

WP.

I

642

f.,

WH.

I

487

Trautmann 374 f.

f.,

g^hermo- und g"hornio- ,warm' und g^heros-, g^boros- n., g"bormo- n., g^hormiiä f., g^horno-s, g^hrno-s, g^hortiiä und ^hr^-ns-o-s ,Hitze, Wärme,

g^her-

,heiß,

warm';

Adjektiv

Substantiva

Glut, Brand', usw. Ai.

(=

hdras-\ n.

lat.

fornus,

,Glut' aksl.

(=

gr. d-eoog,

g'>^n^),

arm.

jer),

ghfnd- m. ,Glut, Hitze'

gh^nöti ,glüht, leuchtet', gkarmd- m. ,Glut,

gardmaHitze, Glut', apers. in garma-pada- Monatsetwa der Hitze' ,*Eintritt' name, (= lat. formus, dt. luarm apr. gorme) arm. jer ,Wärme, schönes Wetter warm', jernum wärme mich', jerm vielleicht als jWarm' (= gr. -S'SQixög *gV:her-mn-os Ableitung vom wew-St. :) Hitze', av.

,heiß', n.

,

;

;

,

;

;

jermn Gen. jerman Fieber' (auch Neutrum?); ,

gr. ^ig^ia

f.

,Wärme' ursprünglich

ein


494 vielen ON: Jokl Eberts Reallex. thrako-phryg. germo- ,warm^ (in iQi 142 f., 13, 285, 292;, 294), kappadok. garmia(s) ,Stadtname auf der Peutinge, sehen TafeF {a idg. o);

=

Gr. ^€QOg

n.

,

Sommerhitze, Ernte',

d-igofiai

,werde

heiß',

^SQ^ög ,warm<'

d^iqiiaaaa ,Ofen';

auch Germ- in illyr. PN, wie auch wohl im ursprüngl. nordillyr. VK^ Germani (Pokorny ZceltPh. 21, 103 ff.); alb. tosk. 2/arr , Feuer, Hitze' wie in aksl {rr aus rm), gheg. zjarm ( dsQi^ög), ngroJi ,wärme' (*g^hrealb. brennende lett. gatse gremens Sodbrennen'); Kohle*. gr^ti wärmen', :

,

,

,

(*g^hortiä ?)

;

formus ,warm' (Festus), fornus, furmis (*g^horno-s), fornäx ,Ofen -icis Gewölbe' (*fornicot (letzteres auf einem fem. ä-St. beruhend), fornix, lat.

,

,die Gestalt eines Ofens habend');

fo-geir ,erwärmt, erhitzt' usw., bret. gred m. Wärme, Hitze; Mut* mir. grith , Sonne, Hitze' (*g}ihrtu-s), mir. gorim, guirim ,erhitze, er-

air.

=

_,

wärme, brenne',

nir.

gor

bret.

,

Hitze; Brüten; Geschwür'; cymr. gori ,brüten',

ardent, furoncle'; air. gorn ,Feuer* ,{iQ\i) dagegen ist ir. gorm ,blau' Lw. aus cymr. gwrm dunkel(blau)' und dieses samt abr. uurm in Uurm-haelon MN ,aux sourcils bruns' aus ags. wurma ,Purpurfarbe' entlehnt (Gwynn Hermathena 20, 63 ff.); air.

gor ,Brut, (==

lat.

goirt

Eiter',

fornus)

jbitter'

gor

,

;

(,*brennend

vom

Geschmack'), wozu

,Hunger'; anord. ggrr (*garwa'), gerr^ gerr (*garwia-)

,

air. gorte

fertig, bereit,

{*g^hortia)

vollkommen',

ahd. garo ,bereitgemacht, fertig', ags. gearUj nhd. gar, anord. gerva, ahd.

garawen, mhd. gerwen , fertigmachen, bereiten, rüsten, gerben^, ags. gierwan ,zubereiten, kochen', anord. gerct (*garwipö) ,das Gären des Bieres' (formell

=

ahd. garawida , Herrichtung'), mhd. gerwe ,Hefe, Unreinigmnd. keit', gere Gärung, Gestank, Mistpfuhl, Schmutz', geren gären' sind eher nach Holthausen Wb. des Altwestn. 102 aus Präfix ga- und

allerdings

,

*-arwas-gs.

>

anord. ^rr ,rasch, geschickt' (oben S. 331) zu erklären

gyrwe-fenn

mnd. göre

,

,

Morast', gyre

,Pfütze',

norw.

dial.

;

Dünger', mnl. göre, göre ,Rauch, Geruch', gurm ,Hefe, Kot, Speisebrei', anord. gor

,

,der halbverdaute Mageninhalt'_, gjgr (*gerva-) ,Bodensatz', ags. mnd. ahd. gor ,Mist, Dünger'; zur Bedeutung vgl. oben cymr. gor ,Eiter'; hierher wohl anord. gersta ,verbittern', mhd. garst, nhd. garstig ,vern.

dorben'

;

über got. warmjan lit.

apr.

,

wärmen' usw.

siehe jedoch unter uer- ,kochen';

gäras ,Dampf; starkes Verlangen', goro

f.

,Herd',

Adv. ,brünstig',

lett.

lett. gars ,Dampf, Geist, Seele', gorme Hitze', lett. garme ,Wärme', apr. garewingi gremens ,Sodbrennen' ,

;


495 goreti , brennen^, 9'''^JQ} g'^^eti ,wärmen^, ^erav^ ^glühend^^ Brand', gTbm , Kessel' (= lat. fornus), gr^nilo ,Ofen', russ. gorn pozarb , Herd'; poln. garniec ;,Topf'; ferner aksl. gorhH (*g^hori-ko-) ^bitter' vom Geschmack'; vgl. oben ir. goirt), aber sloven. gördk (^*brennend aksl. gorith,

;Warm'; öech.

auch

f.

skr. grk,

schlimmer'

horky ,warm', dagegen adech. Jiofky

Berneker 232;

,bitter'; isoliert

aksl.

gfka ,bitter', vgl. gorhp Komp. ^schlechter, (,* brennen der, bitterer'), göre ,wehe!'

g^hr^-ns-o- (auf Grund eines

es-St. gVire-nes-)

-.

ghramsd-h m. , Sonnenglut, Sonnenschein, Helle'

=

bret. groez, grouez Hitze' w s. Pedersen KG. I Sonnenhitze', , cymr. gtvres (zum (*guhrenso-) 108, das e durch Einfluß von tes ds.); das i von air. gris , Feuer', grlsaid feuert an, reizt an' wohl aus *ghTenso-, trotz Thurneysen Gr. 130. , ai.

,

WP.

687

I

ff.,

WH.

Trautmann

I 532ff.,

79, 102.

gbuoig"- ,leuchten, Schein'. Gr. (poXßoQ ,rein glänzend', (JgjtxToc;, äcpiyLtqög (*ghuigrf-) , unrein'; *zuaigzda- f. Schein, Stern' (idg. *ghuoigv(e)s-dä) in:

bsl.

,

Akk. Sg. swäigstan

apr.

dial. zvaizdl^

ivaigzdlj

,Schein', poswäigstinai ,erleuchte'(?);

lett.

zväigzne

f.

dazu ferner

,Stern';

lit.

zvaigzdl,

lit.

zvygulys

zvaigstUies ,glänzen', zvaidrlt ,schimmern'; slav. *gväzda (aus ^guaigzdä, durch Ferdissimilation aus *zuaigzdä) in

,Glanz', i^;a^7las ,silberfleckig'^,

lett.

aksl. dzväzdaj skr. zvig'hzda, poln.

Trautmann 373 f., Pedersen La Gr. 166

Wohl

f.

I

gimazda^ russ. zvezdd decl.

cinqu.

lat.

74,

f.

,

Stern'.

Mikkola Urslav.

unrichtig über gr. cpolßog usw. oben 118.

^Äuök"-, ghu9k^- schimmern, leuchten'. ,

Gr. ÖLaq)ccaa£iv' diacpaheiv Hes., asL

.

.

lat.

Hes., redupliziert fraLcpdaau)

,

fax

(aXtfaces), facis

f.

,

g^hre-

,

I

645,

WH.

I

,

q)dog Hes.

bewege mich

und

-ae

,

;

Ttaqca-tpaaGsi' rtvda-

zucke (*funkle)'; Demin. facula Fackel',

schnell,

Fackel; Anstifter',

facetus ,elegant, witzig', facetia lit. zväke , Kerze'.

WP.

q)(x)yj'

,

witzige Einfälle'

;

438 f., 471, 864, Trautmann 374.

riechen, wittern, spüren'; g^hre-ti ,Riechen'.

Ai. jighräti, gJiräti ,riecht, riecht an etwas, küßt,

gTiräna- m. n. , Geruch, Duft', ghrati- ,Riechen, Geruch'

ghrätd',

ghränä

f.

nimmt wahr',

und

Partiz.

gliräna-

n.

Geruch'

+ *guhr-)j

,Nase',

;

(<

*orfes

,Riechen, Geruch'

(: ai.

gr. öaq)qaivonai ,riechen, wittern, spüren'

Aor.

att.

toch.

WP.

d}aq)Q6f.ir]v]

A

kram,

I 697,

B

WH.

hacpgriaig

kor ,Nase'. I 540.

,

ghräti-)]


496

f

g^hren- .Zwerchfell Gr. (pQOviü)

cpqriv

als Sitz des Geistigen,

Verstand, Denken'?

.Zwerchfell^ (PL .Eingeweide'); .Seele, Geist, Verstand, Herz'

.denke',

cpqdvriaig

,Denken, Verstand',

cpQOvrlg

(

:

aisl.

grundr)

,Sorge'. ä(pQ(üv .unverständig, töricht', aü)cpq(ov ,verständig', ei'q)Q(ov .frohen Sinnes, erfreuend, wohlwollend', aicpqalvu) .mache froh, erheitere'; aisl.

m. .Nachdenken« grunr m. , Verdacht', gruna .beargwöhnen', grundr

grunda .denken'.

WP.

I 699.


H. In gewissen Interjektionen o-utturaler

/2a,

Spirans anzunehmen;

ha! ach!* Ai.

Tia,

ist

wohl ein anlautendes b- oder eine Art auch oben S. 293 und unter kha kha.

s.

Interjektion des Erstaunens, der Erleichterung.

gr. &, lat. h채, nhd. ha.

ha ha! Interjektion des Lachens. Ai. ha ha, gr. & & (ngr. ^a^Cc geschrieben), serb. ha ha, russ. cha cha. Hirt

Idg.

Gr. I 284 f.,

Schwentner Interjektionen

Schwyzer Gr. Gr.

lat.

(ha)hahae, nhd. ha ha,

I 303,

WH.

I

630,

18.

32

632;


jl^,

ilu-

,

Schlamm' und schwarz' ,

Moor' Gr.

iX^g,

das

als

,

f.

-vog

,

Schlamm, Kot',

lls /jStockfinster'

lett.

aksl.

,

,schmutzig*? oder umgekehrt »Schlamm, siXv (d.

i.

Hes.

iXv)' ixsXav

;

{Hlus))

ih ,lutum', russ.

Ton', poln. ü,jel

(=

Dunkle'?).

ii,

Gen. iia Schlamm', öech. jü Schlamm, Lehm,

Letten, Ton',

,

wozu

,

vielleicht der

Name

des im

Schlamm

lebenden Weißfisches (Squalius vulgaris), russ. ^'eZe'c, Gen. jelcd, 6ech. jelecy nsorb. jalica (zum Anlauts Wechsel vgl. unten tlipoln. jelec, jilec, ,Weichen').

WP. ili-

I 163,

Trautmann 103.

,Weichen, Eingeweide, Geschlechtsteile'? Gr. Xha' [xögia yvvaLY.sta]

xöfffiiov lat.

XXlov tö x^g yvvaii^dg icp'^ßaiov yvvamelov nagä Kwoig Hes. (vermutlich t-, vgl. :)

llia,

-um

,die

Weichen, der Unterleib' (Sg. llium GL,

bei Catull hergestellt)

ob hierher cymr.

'

il

oder YXia

;

lat.

Lw.

lle

,

xat

Scham'

?

Gärung' (*Schwellung?), großen Weichen' und die schott. Insel air. lle, gäl. Celtic Place-Names 87)? ,

drjXoT.

gall.

PN

lle, engl.

Ilio-märus ,mit Islay (Watson,

Vielleicht hierher slav. *jelito (aus ''^jilito?) usw. ,Weichen, Darm, Hoden' (^-Formans wie in lanita ,Wange', isto ,Niere', lysto ,Wade', usta ,Mund') in wruss. jaVity Hoden', serb. alt jelito ,botulus, botellus', öak. oVito ,

intestinum, farcimen', poln. jelito ,Darm', dial. ,Wurst', PL »Eingeweide', russ. litönhja »dritter Magen bei Wiederkäuern, Blättermagen' (apr. laitian ,

n.

,

Wurst' wohl aus einem apoln. I 163 f., WH. I 673 f.

*lito?).

WP.

32*


-i.

1


'

j^-:iö- ,erregt

sein^;

daher ^bestrafen, rächen', auch ^erregt sprechen, be-

schwören, preisen'; iä-lo-s

,Eifer', iö-ro-s^ ,heftig'.

Ai. ved. yä'Van- ^Angreifer, Verfolger', yä-tdr- ,Rächer', rna-yä-j -yä-vaoi-, -yät- ,eine

Schuld rächend', ai. yä-tu- m. ,Hexerei, Spuk, Zauberdämon'; m. Zauberei, Zauberer', yä-sä ,Wunsch';

av. yä-tu-

arm.

,

janam

,ich strenge

gr. ^fjlogy dor. l^äXog

^Folterknecht',

(Meillet Esquisse* 52);

,Eifer, Eifersucht, Neid' (: nsloven. jäl)^ ^rjTQÖg dor. tG(j,ia ,Strafe, Buße, Verlust'; ^cogög ,feurig,

unvermischt (vom Wein)'

stark, an,

^r](j,la,

mich an'

m.

(:

aksl. jarb)]

ablaut. iTti-^agso) ,stürme

bedränge'?; d(i)lid ,wünscht eifrig, erbittet, erfleht', cymr. iawl ,Gebot, Lob',

air.

iolaf ,ich lobe, preise', eiriolaf (*are-iäl-) ,ich bitte dringlich', abret. 3. PI. Konj. iolent ,precentur'; slav.

Höra-

,heftig' in aksl.

jar^ ,streng, herb', jarosth ,Zorn, Heftigkeit', geschwind', usw. dazu nsloven.

russ. järyj ,jähzornig, mutig, heftig, feurig,

;

jäl ,Neid' (:gr. l^^Xog)? Anders darüber Berneker 28. WP. I 197, 775, WH. I 718, Schwyzer Gr. Gr. I 330, J. Morris-Jones, Welsh Gr. 383. iä- jgehen'

s.

oben

Trautmann 108,

S. 296.

iag- ,religiös verehren'; iagos- n. ,Verehrung'. av. Ai. ydjati ,verehrt mit Gebet und Opfer' (Perf. iJE, Partiz. istct-) ds. Hochstufe nach dem ai. mit yazaite (Partiz. yastaPräsens), satya-ydjywahrhaft anbetend', mit Tiefstufe /-^v-t; ,nach Vorschrift regelmäßig

=

opfernd'

=

,Opferpriester', ijya- ,zu verehren, m. Lehrer',

gr. Wl,oiiai (^äyioiiaC) ,scheue'', äyiog ,heilig, geweiht'

gesetzte lehrt, ai.

ai.

ydjya- ,zu verehren' wird nur von Vopadeva als Gerund, ge-

Debrunner GGA. 1910, yajas'

ijyä ,Opfer'; (das damit gleich-

n.

,Verehrung'

9), äyiKa) ,weihe';

=

gr.

äyog n.

,

Schuld, Befleckung, Opfer',

Travayrjg ,ganz heilig'; ai.

yajnd-h, av. yasna- m. ,Gottesverehrung, Opfer' (yajfiiya-j av. yesnya-

zum Opfer gehörig'), gr. äyvög ,heilig, rein, lauter'; Meillet (BSL. 21, 126 ff., EM^ 845) will die gr. Wörter vielmehr lat. sacer ,heilig' verbinden; ,opf erwürdig,

mit


^

502

A

toch.

WP.

167 yäks- _,umarmeii^ (Van Windekens Lexique I 303. Gr. Gr. Schwjzer

f.)?

I 195,

J ^

iagh- _,nachjagen, begehren^? Ahd. jagön, holl. nhd. jagen, mhd. jaget {*jagöp), nhd. Jagd, mnd. holl. Graßmann Wb. 1001 zu ai. yahü-, yahvd- ,rastlos jaclit, vielleicht nach rasch dahinschießend^, yahvi ds. (von Flüssen), aber sdhasö yahüh ,Sohn der Kraft^, wobei der Begriff ,Kind, Sohn^ wohl aus ,der muntere, beweg, liche^ entwickelt sei; jedenfalls entspricht der letzteren Verwendung av.

yazus pud-rö ,der jüngste Sohn^, yezivl dug9drqm ,die jüngste der Töchter' (Bartholomae Airan Wb. 1280); ai. (pra-)yaksati ,dringt vor, eilt, strebt' lebendig^ (nach Graßmann ,verfolgend, rächend*), schnell züngelnd^ («-Bildungen zum vorigen). yaksya- ,rührig, Bei den nicht ganz geklärten Bedeutungsverhältnissen von yahü-, yahvd-

etwa

yaksin-

,eifrig,

etwas zweifelhafter Ansatz.

WP. iäi

I

195 f.

oben

s.

S. 285.

räzn- (oder iem- i^m- iöm-) ,graben, aufgraben^. Gr. ^iiTj f. ,Schaufel, Hacke*, di-aiida) ,grabe auf, scharre auf*, i^a^ata, -ouai ,grabe aus*; äii&qa ,Graben, Kanal, Furche*, äfiagsvco ,bewässere*; :

:

aksl.

jama ,Grube*

(ursprüngl. Anlaut j- erwiesen durch das Abg. und

durch das dial. russ. nama, erwachsen aus *v^n-jame, ^jamq). WP. I 198 f., Berneker 444.

iäm

oben

s.

S. 285.

mit -k- erweitert lek-, idk- ,werfen, machen, tun*. %ri^i (Inf. livai, Fut. f/Vw, Aor. s-rjy.a^ ^xa) ,setze in Bewegung, | werfe, sende* (Hi-ie-mi)-^ ^[.la n. ,Wurf*;

ie-

:

i9-,

Gr.

iaciö, ieci, iactum, iacere ,werfe,

lat.

schleudere; streue aus, verbreite*;

hitt.

i-ja-mi ,ich mache*, pi-ja-mi ,schicke hin*, u-i-ja-mi ,schicke her*; hierher luw. a-i-ja-ru (aus H-ja-ru?) ,soll gemacht werden*?; toch. ya- ,machen*, suppliert durch y-pa-, im Prät. durch yäm-, das

A

B im

ganzen Paradigma durchgeführt worden ist; nach Van Windekens (Lexique 167) hierher auch AB yäk- ,vernachlässigen* ? Pedersen stellt auch hierher gr. laTtzco ,sende, schicke'. in

gr. trjfxi, aus *si-se-mi mit guten Gründen WH. I Schwyzer Gr. Gr. I 686, 741. Frisk (Eranos 41, wegen arm. Mmn ,Grundlage* (,*das Geworfene?*

Gegen Herleitung von 667,

EM

468. Zweifelnd

49 f.) entscheidet sich lat.

WP. 191,

=

semen) für *si-se-mi. I 199,

Lykisch

n u.

460,

WH.

Hitt. 30.

I

667, Pedersen Hitt. 129, 198, Toch. 166,


503

0b-

oben

s.

S. 298.

nur germ. feg- ^Eis^;

und

kelt.

Altnord, jaki m. {^ehan-

(=

< *jekan-)

gejicht) ,Reif, gefrorener

jghull

^Eisstück', vgl. Schweiz, jäch, gicht altnord.

Tau auf Bäumen^; demin. Bildung

m. ^herabhängender Eiszapfen, Gletscher^; ags. gicel(a) m. ^Eiszapfen,

Eisscholle^, engl, icicle

= ags.

anord. ichilla

Ises gicelj

ds. dürfte aus Jäkel ,Eiszapfen^ (mnd. jokele

ihilla

(=

*jichilla) ,stiria'

,stiria',

ndd.

isJiekely

dem Nord, stammen)

;

ahd.

;

mir. aig t (Gen. ega) ,Eis^ (*iegi-s), cymr. lä m. ds., iaen (^ieginä) ,glacicula^, acorn. iey gl. glaties, iein gl. frigus, mcorn. yeyn, yen ,kalt^, br. ien ,kalt^.

Das a in mir. aig ist aus e vor palat. g entstanden, das a in den brit. Formen hingegen durch den Wandel von anlaut. Je- zu ja- zu erklären; vgl. unter iet-j

über

hitt.

WP.

I

e-ku-na-s ,kalt^ vgl. Pedersen Hitt. 171.

206; Schweiz. Idiotikon II 112 f., 1120, III

5,

IV

1010.

ieg^ä ,Kraft, Jugendkraft^ Gr.

fjßr]

,Jugendkraft, Mannbarkeit^, fjßdo) ,bin mannbar^,

m.^, e(p-rjßog ,Jüngling^ (jS^- i^-ccQyvQog)

'fjßday.ü)

,werde

j

nuo-y pa-jegä ,Kraft, Vermögen^, jegiil, ßgti ,vermögen, stark sein^, lett.Je^a , Verstand^, Je^^ , fassen, verstehen^ ob hierher das isolierte russ. lit.

;

geschwind^? (s. Berneker 443). Unsicher ist die Deutung von gr. äßgög ,zart, fein, üppig^ aus *idg^-r6s ,in Jugendkraft strotzend^, ebenso, ob lat. legius, osk. I&iis (mit e?) hierher-

dial. jdglyj ,heftig; eifrig;

gehören.

WP.

I 206f.,

Trautmann

107.

iek- ,sprechen^, auch von feierlicher, bittender Rede. Ai. yäcati ,fleht, fordert^, yäcnd ,Bitte^; yäcitd-, ydcitum, yäcitar-, usw. lat. locus ,Scherzrede, Scherz^; umbr. iuka, iuku Akk. PL n. ,preces'^, osk. iuklei ,in consecratione';

ahd. jehan, gehan ,sagen, sprechen, bekennen^, asächs. gehan ds., ahd. nhd. Reichte'j dazu Krankjiht (^je^ti-) ,Aussage,{ Bekenntnis^, bijiht

=

heitsname Gicht (,durch Besprechen verursacht^);

mcymr.

ieithj

cymr.

iaith, bret. iez ,Sprache^ (*jekti-)]

juokas, juoks ,Scherz^ ist vielleicht lat. Lw. aus der Studentenwie nhd. Jux) dagegen Trautmann 108; auch sprache, lett.

lit.

toch.

A

AB

yässuce,

B

yask- ,verlangen,

yässüca ,Bettler^.

betteln^

(Van Windekens Lexique 165 f.),


504

^:

WP.

I

204 f.,

WH.

hierherstellen.'aber

iek-

:

pk-

I

715 f.; Sommer

wegen

air.

Ucc

Wu S. 7,

104 ff. will auch wk-

^heilen,

nicht glaubhaft. (idg. e)

,heilen^ ?

dy^oiiai ^heile^ delph. ^(paY,eXo^ai, dxeVrw^ Retter^ äY.Bürfiq .Heiler, Arzt^ episch-ionische (als Beiname Apollos, ,Arzt, selten gehrauchte Wörter; Psilose), in att. Prosa Zahlung^ cymr. iach .gesund^ corn. hlcc

Gr.

n.

&'xos

^Heilmitteln

yagh,

(HeJcko-) ,Heilung,

air.

bret. iac'h ds. {Hdkko-), mit unklarer Konsonantenverdopplung. I 716, Schwyzer Gr. Gr. I 303; s. oben iek- .sprechen'. I 195,

WH.

WP.

m^-l{t-), Gen. iek^-n-6s ,Leber^ AI ydkrt, Gen. yaknäh .Leber*^; pers. jigar (*yakar-\ afghan. y>tna av. yakard (nach W. Krause KZ. 56, 304f!. {ohl *yaxna-)] dehnstufig (?) vielleicht auch av. *ha-yakana-, vgl. anord. Ufre m. ,der zur selben Leber f. ,SchwesterO Gehörige, Bruder^ Ufra -arog {^-V'-tos); gr. ^rcaQy

lat.

jecur^ -oris

und 7i-Stammes); halt. Heknä f.

und in

(erweist altes *jecinis

-inoris

lit.

=

jäknos,

alt jeknos,

jekanas,

;

Verquickung des

r-

aknas, aknis

f.

lett.

f.

PL, apr. iagno (Hs. lagno) Nach Pedersen KG. I 129 i(u)chrach .Fischrogen^ und

hierher

ksl. ikra,

mir.

i(u)chair {Hkuri-)

russ. ikra^

f..

Gen.

osorb. JikrOy

jikno ds., das weiter mit slav. ikra ,Scholle^ und ikra ,Wade^ (und dessen halt. Entsprechungen oder eher Lehnformen, apr. yccroy, lett. ikrs, alit. Gen. ist. Auch ikrü) unter einer Grundbed. ,Klumpen, Anschwellung^ identisch

könnte auf derselben Anschauung beruhen. ist das vielleicht tabuistisch entstellte arm. leard, Gen. lerdi ,Leber^ (vgl. zuletzt Cuny Recherches 68 ff.). Hingegen gehören anord. lifr f. ,Lebern ags. Ufer, engl, liver, ahd. lihera, lehara zu gr. XiJtaqdq

idg. *iek»rt

Schwierig

,fettn

indem das ursprüngl. Beiwort der (gemästeten) Leber ebenso das für Leber verdrängt hat, wie lat. jecur ficätum zu ital. fegato

Wort

alte

usw. geführt hat.

Eine uridg. Grundform *liekurt scheint mir zu gewagt. WP. I 205 f., WH. I 673, Trautmann 103, 106, Schwyzer Gr. Gr. Benveniste Origines I 8 f. ielO'

:

islo- .unreif, roh, unbearbeitet'

;

nur

kelt.

und

I 518,

baltoslav.

Gall. -ialo- .Lichtung', oft in ON, wie Nanto-ialo-, frz. Nanteuil ,Tallal Loth Mabinogion* Lichtung', usw.; cymr. ial f. .Lichtung',

ON

II 356); an-ial ,Einöde';

(J.


505 lett. jels ^unreif,

unbearbeitet, roh,

wund

(von der Haut)^;

*jah und *jalov^ in russ. jdiyj und. jdiovyj ^unfruchtbar, unbear(vom Lande)^, serb. jälov unfruchtbar, gelt^, öech. jalovy ds., poln.

slav.

beitet

,

,

,leere,

jaiowizna

wüste

Stelle'.

.

Trautmann 107, Dottin Langue Gauloise 262. iem-

,halten,

zusammenhalten, paaren, bezwingen %' iemo- ,Zwilling'.

,zügelt, lenkt; streckt aus, reicht dar', ydcchati ds., yatd-h ,gehalten', ydma-li m. ,Zügel', ydntra- n. ,Strang, Band'; av. yam-, yasaite, apers. Imperf. ayasatä, Partiz. av. yata- ,halten', yäta- ,zugewiesener An-

Ai.

teil,

ydmati

(zum ä

Besitz'

die

vgl.

schwere Wurzelform

ydmitavai^ Bartho-

ai.

lomae IF. 11, 141 f.); ai. yamd-h m., av. i/9ma- m. av. Yimö] Yamd-h ,Zwilling, Zwitter'

=

,

Zwilling';

GN

ai.

lat. geminus ,zwillingsgeboren, Zwilling; doppelt' hat wohl das g- von der Wurzel gern- ,greifen, zusammenpressen' (oben S. 368 f.) bezogen ;

emon m., emuin

mir.

f.

{*emno-, *emnl) ,Zwillingspaar',

emnaid

,ver-

doppelt' ; vielleicht hierher

germ. *{bna- ,eben, gleichmäßig',

*jemn6-, in got. ibns ,eben', d^nov d. jafn,

ehan ,eben';

jamn,

ags.

falls

efrij

aus

Hmnd-

<

engl, evew, asächs.

nach

Güntert (Weltkönig 337 ff.) hierher der anord. GN Ymir als ,Zwitter' aus germ. *iumiidz, idg. *i,m(i)iös? nicht sicher ist, ob hierher auch gr. ijfxsQog ,zahm, mild', 'fj^sglg, -idog ahd.

eSan,

,der veredelte Rebstock',

,zähme' (mit dehnstuf, e), und als schwundum, umwinde, bekränze', sowie infula ,priester-

ijfxsQÖa}

stufig lat. redimiö ,binde

liche Kopfbinde' (*m-(iÄZä??) gehören.

Das mit

gr.

Subst.

^fxegog

gleichgesetzte

asächs. jämar,

ahd.

ags.

geomor

ahd.

jämar yjammer^ (ursprüngl. angeblich ,bedrückt^) dürfte jedoch wegen anord. amra ,jammern', das zu emja, ymja ,heulen' gehört, eher einer Interjektion entsprungen sein. Cymr. afar ,Leid, Klage' (mir. amar ds.) kann kein j- verloren haben und muß schon deswegen ,traurig',

fernbleiben.

WP. ienoter-,

I 572,

WH.

schwache

I 587,

Kasus

Marstrander Eriu ienotr-

(intr-)

5, 160.

,die

Frau des

Bruders

des

Gatten^

+

Ai. yätar- ds. (Akzent der starken Vokalismus der schwachen Kasus) arm. wer, richtiger wer, Gen. niri ,die Frauen von Brüdern oder desselben Mannes' (zur Grundf. Vermutungen bei Hübschmann Arm. Gr. I 478;

Bugge

IF. 1, 445, 449, Meillet

phryg. Akk. lavaTeqa'^

BSL.

30,

;

CR.

90, zuletzt

Cuny Recherches


506

Frau des Bruders des Gatten^ (ion. Psilose^ tom. eivccriQ^ Ausdruck der metr. Dehnung für iy-)y inschr. (kleinas.-gr.j

'

gr. ivdtrjQ ,die

-egiüv

(ei-

iyarqi lat.

;

von Haniter nach dem Fem. der Nomina Ehefrauen von Brüdern^ (das i stammt von *ianiter* (gente, zente durch Kreuzung mit gentls ^Verwandter*

janitrlces (Erweiterung

agentis auf

-ic-)

,die

*ßnte, -ers ds.

alit.

Kenias ^Schwiegersohn'),

lett.

letere,

ietaVa und kurisch Jew^ere ds.;

(Ausgang nach svekry), russ.-ksl. jatry ds._, serb. jetrva ds. 207 f., WH. I 668, Trautmann 107 f., Schwyzer Gr. Gr. I 568.

aksl. *j^try

WP7i

iS-ro- ,Jahr,

Sommer'

s.

oben

S.

296 f.

kochendem Wasser ydsyati ,sprudelt, siedet; müht

ies- ^wallen, schäumen', von Ai. *ydsati,

;

ies-tu- ,Schaum'.

sich

B,h^,

yayastu

,soll

ver-

mit ä- ,sich anstrengen' (ä-yas-ta- ,angefacht, angestrengt, ermüdet, erschlafft', ä-yäs-ayati ,strengt an, ermüdet, quält'), prd-yasta- ,überwallend'. Intens, i-yas-yate ,erschlafft, schwindet hin', redupl. yesati brühen';

(*ie-j«.)

,wallt, sprudelt', av. yae§yeiti ,siedet (intr.)';

gr. ^£ü)

(=

ydsati) ,kochen, wallen, sieden (intr.)', ^saae, ^earög, ^sdfia

und geneuer t te^a , Absud', tot] tö iTtavco roij fiiXizog (Gischt, Schaum) Hes.; gallo-rom. iestä ,Schaum' (v. Wartburg), cjmr. ias f., PL iasau ,Sieden, Schäumen, Kochen'; air. ess m. (älter n., aus *iestu) ,Wasserfall' bret. '

;

gbi ,gären' vielleicht abstrahiert aus gbell ,Hefe' (*wjpo-ies-Zo-)

;

jesan ,gären, schäumen' == schwed. mdartl. esa (as) ,gären', schwed. mdartl. äsa (*jesian) ds., norw. mdartl. asa (^jasän* Prät. ös) ,aufbrausen, gären, brausen, stürmen, rasen', esja (*jasjan) ,gären', anord. esa {*jösjan) ,in heftige Bewegung setzen', vgl. norw. mdartl. ,das Brausen, Unruhe in Tieren und Menschen', anord. jgstr, Gen. jastar m. (zunächst aus *estuz^ *estauZy älter ^'es-) und jastr n. (zunächst aus *estra) ,Hefe', ags. giest (engl, ahd.

norw.

mnd.

CB56,

gest ,Hefe',

mhd.

jest^ gest

yeast) ,Schaum, Geifer, Hefe', m. ,Schaum', nhd. Gest und Gischt ,Schaum,

Hefe'; toch.

WP.

A

yäs- ,sieden'.

I 208. O'Rahilly 'Eriu 13,

144 f.

iet- ,worauf losgehen, streben, eifrig angehen'; (et-uno-s ,strebsam'. Ai. ydtati, -te nach Pet. Wb. ,schließt an, fügt aneinander; strebt wonach',

nach Geldner Ved.

,kommt neidet,

St. 3, 11 ff. (Zweifel bei Sommer Gr. Lautst. 157) gleich, ist ebenbürtig, eifert nach, wetteifert; ist eifersüchtig, bestreitet; drängt sich vor, stürmt, sputet sich, eilt, marschiert',

-


507 Kaus. yätdyati ^verbündet, vereinigt; zieht zur Verantwortung^ belangt, ahndet^, ydti- m. ,Asket^ (,*Streber^), yatüna- _,strebsam^, yatnd- m. ,Bestrebung; Bemühung, Anstrengung, Mühe', av. yateiti, yatayeiti ,setzt sich in Bewegung (Perf. im Gange sein), rührt sich, ist emsig, bemüht sich eifrig', mit frä- ,kommt heran; geht jemanden um etwas an', Kaus. yatayeiti bringt zur

betreibt, befaßt sich

Verwendung,

cymr. add-iad ,Sehnsucht', (:

womit, befleißigt sich'; Ad-ietu-marus, Ad-iatunnus, Ad-ietuanus

gall.

yat-nd-) cymr. add-iant lentu(nir. ead) ,Eifer, Eifersucht', gall. lantu-märos, etmar ,eifersüchtig') air. Itu, Akk. Itith^ nir. iota ,Dursf

yatu-na-), nasaliert (vgl. mit Nasalsuffix

ai.

ir.

^Sehnsucht',

(=

märos

ir.

ai.

et

;

vielleicht aus dehnstuf. *ietu-tüt-s]

vielleicht hierher toch.

A

yat-

,

erreichen, erlangen', Präs. Med. yatatär,

B yototär, Schulze-Sieg Toch. Gr. 487, Van Windekens Lexique 167, Pedersen Toch. 221 auch AB yät- ,fähig sein, befehlen' (Van Windekens aaO.)? ;

WP.

I 197.

vermengen, bei der Speisezubereitung' {: ieu-, iö[u\-] iu-,iü-] letzteres auf Grund der Dehnstufen oder von einer schweren Basis *ieud-), ursprünglich wohl ,in Bewegung setzen'; s. ieu-dh-,

ieu-

I.

I

,

Ai. yäuti, yuvdti ,vermengt', ud-ä-yäuti yUti' lit.

f.

,

Mischung', ä-ydvana-

n.

,

,

rührt auf^, pra-yäuti ,rührt um',

Rührlöffel';

Wasser darüber

jaunil, joviaü, jaüti ,heißes

gießen',

einrühren, mischen', javs , Gemengsei von Viehfutter', futter,

Wt.

lett.

jäut ,Teig

jovalas ,Schweine-

Treber';

'

gr. t,vd'ogj t,v&og

alb.-tosk. gjär

,

,

ägyptisches Gerstenbier'??;

Suppe'

(*iö-wo-), ^q^.

ablautend gallorom. iutta aus

gjane

gall.

,

*iu-tä,

Schmutz, Teich, Schwemme'; mlat. iotta ,Brühe',

mcymr.

air. itk iwtj ncymr. uwd, iwd m., acorn. abret. iot^ nbret. ioud, iod jBrei^ l ith hat das Gr. wohl von ,Brei, Brühe' 39). ,Fett' bezogen (Thurneysen ;

s-St. id{u)s-, iüs- ,Brühe': ai.

yüs (nur Nom.), yüsd-, yu§a- m.

Suppe',

lit.

jüH

apr. juse

gerührt',

(nhd. Jauche (*iüsto),

(*iüsiia) , schlechte

aus

,

dem

vielleicht

aksl.

jucha (*iousa) ,Brühe, Suppe' dazu die #o-Ableitung nschwed. öst ,Käse' und finn.-urnord. ^wt^s^o, nschwed.

Fleischbrühe',

Westslav.);

anord. ostr (sekundäres o)

dial. üst ds.

lat. iüs, iuris ,Brühe, aus Sauerteig mit Wasser durchSuppe

n. ,Brühe',

.

;

dazu

gr. ^i^Vj

,

Sauerteig' (*iüsmä oder iüma) und Cw(j.ög , Brühe,

Suppe' (Hölujsmos oder *iö[ii]mos).

WP.

I

199,

WH.

I 734,

Trautmann 110.


508 .

ieuQ-, ieu-g- ^verbinden'

ieu-,

m-ti-

;

,

Verbindung^, ieugos-

n. ,Ge,

spannS ieug-ter- ,Anschirrer^, -iug- ^geschirrt, Gefährte^- iu^o-zzj n.

,JocbS

iug-men- ,Paarung,

,angespannV entwickelt;

;

s.

Joch', iug-ti-s ^Anschirren', i'ug'-W-

wohl wie 1. ieu- ,vermengen' aus auch ieu-dh- und ieu-ni-.

,in

Bewegung

setzen'

Ai. ydutij yuvdti ,bindet an, schirrt an' (auch ,vermengt'), Partiz. yutd.^ f. ,Reihe, Gespann', yutlni, yTLti- f. ,Verbindung' (und ,MischungO, ni-yut-

m. ,Vereinigung, Schar', yötra- n. , Strick, Seil', yüna- n. ,Band, Schnur', womit beschäftigen' (Präs. yavaavayava- m. , Glied, Teil'; av. yav- ,sich yeiti,

n. ,Beschäftigung',

Inf. yütö, yüta),

stehend

yaonazu jemanden' = yüai.

,

yav- (yu-) Adj. ,haltend,

Geselle, Gefährte'

(s.

Bartholomae

Airan.'

Wb. 1264 f., wo auch über yav- ,Dauer') lett. PL jütis ,Gelenk (* Verbindung), Scheideweg', lit. jdutis m. ,0ch8'l halt, schwere Wz.) hierher (,*der vor den Wagen gespannte, jümentum^ ;

;

;

jumis ,Doppelfrucht, Felddämon', j'Hmt ,(Dach) decken' (Mühlen-; bach-Endzelin II 177 ff.). Fraglich arm. yaud ,Verbindung' wegen des^ auch

lett.

Vokalismus

(iran.

Lw.?).

Vielleicht hierher lat. jwuäre ,unterstützen, helfen; ergötzen'; wohl mit; hält sich ai. yu-yö-ti ,hält fern, trennt von, bewahrt vor, wehrt; fern,

wird getrennt', vi-yavanta ,ab wehrend' zu einer eigenen Sippe zusammenzuschließen, mit der als ^-Ableitung auch ags. geoc , Hilfe, Trost, Sicherheit', geocian ,bewahren, retten' vereinbar ist; s. unten 4. ieu-. Specht (KZ. 65, 207 f., 68, 52 ff.) stellt juvare zu ölen S. 77; dagegen M. Leumann Gl. 29, 173 f.

iu-go-m

,Joch*:

ai.

n.

yugd-

ai.

dvati^

,Joch; Paar' (auch ,Geschlecht, Generation')

gr. ^vyöv ,Joch'

=

worüber

=

WH.

ds. (siehe auch I 728 f. über umbr. Iguvium) == asächs. got. juk n., ags. geocj anord. ok ,Joch', ahd. juch^ joch ,Joch; auch so viel Land, als man mit einem Ochsengespann an einem Tage lat.

jugum

pflügen kann'; lit.

(mit n nach jüngiu) jüngas

,

Joch'

;

aksl. igo (Gen. iga) ,Joch' (es-St.),

siehe auch

Berneker 421

Mann

f.;

Öech. jho ds. (slav. *jhgo aus "^ßgo, dazu aruss. ohbza ,ein Landmaß; so viel, als

mit einem Pferde pflügt' aus *ob-pgjä, heute obza und ohgad. j. *oh-pga- ,Deichselarme des Hakenpflugs'; ksl. PL izesa, sloven. Gen. i£^sa mit Nachwirkung des idg. St. Heugos-, s. unten); cymr. iau f., acymr. iom, acorn. ieu, bret. ieo, geo ,Joch', kazelye, kazelgi ,Knechtschaft' mcymr. kesseyl-yeu ,axillary yoke' (Loth RC 40, 153 f.); ein

=


509

PN Ver-mgo-dumnus] siehe auch Pedersen KG. I 98; Thurneysen lA. 2Q zweifelt, an der Zugehörigkeit des ir. und Urverwandtschaft des 26; unsicher ist auch die Beurteilung von ir. cuing Joch' nach brit. Wortes Hessen ZceltPh. 9, 39 vielleicht aus "^uing {*iungis) durch Einfluß der o-all.

,

;

präpos. com-] dazu mcjmr. kyn-iwng ,Vereinigung' (Loth arm. lue ^JocV zeugt, nicht für ursprüngl. Anlaut 1%- der

;

RC Wz.

38, 160); ;

Einfluß

von lucanem spanne aus^; ,

hitt.

i-ü-ga-an (yugan) ,Joch';

A

toch.

Ohne

yokäm

f.

,Tür, Tor'

geschichtlichen

(ai.

Lw.?).

Zusammenhang untereinander

sind

ai.

yugald-

jugulum (Demin.) ^Jochbein, Schlüsselbein', jugulae , Sterndes Orion', und gr. ^evylTj Schlinge im Joch'; mit hitt. yugas

n. ,Paar';

gürtel

lat.

,

däyugas ^zweijährige vgl. oben S. 229, 230.

,jährig',

lit.

dveigys ^zweijährige {treigys ,drei-

jährig', usw.),

ieu-gos-

es-St.:

gr. rd Csvyog

,

= jügera Morgen Landes' = mhd. jiuch

Gespann',

PL

^svysa

lat.

{^*iougesa),

wozu

ein

n. ,Morgen Landes', neuer Sg. jügerum ,ein ksl. oben ferner auch vielleicht freilich izesa, (das vgl. späte) difyyrig ,unverhunden, unvermählt', sowie lat. iouxmenta, iümentum (s. S. 510) tiefstufig (wie ätvyvjg, das aber von ^vyöv aus neugebildet sein kann) wahr;

scheinlich got. juhuzi

w der (*jukizi'), mit

f.

2.

,Joch, Knechtschaft', gegenüber ags. gycer ,Joch' Silbe durch Assimilation?

Verbalstamm ieu-g-: •

ai.

yundkti

(3.

PL yunjdnti

=

lat.

jungunt)^ yunjati

,

schirrt an, spannt

zusammen'; av. yaoj-^ womit vertraut einer Sache teilhaftig anschirren; machen, yuj- ,anspannen, machen' an, verbindet', vgl. vollstufig yöjayati (*jeugeieti) ,fügt

;

schirre an, verbinde', ^sv^ai ^vyfjvac, jungöj -ere, -nxi^ -nctus ,verbinden'; vollstufig ahd. untar-jauhta ,subjugavi'; gr. ^svyWjXL

,

lat.

jüngiuj jüngti ,verbinden, ins Joch spannen'; Partiz. ai. yuktd-j av yuxta-, mit dem präs. -n- lat. junctus, ags. geoht^ iukt n. ,Joch', \ii. jüngtas, mit der (wie im Präs. aus ^sr^at, ^svyitrJQ usw. stammenden) Hochstufe lit.

^£i;xT(5s

;

Wurzelnomen iug-

in:

yüj' , Gefährte, Genosse; geschirrt, bespannt mit', ayüj- ,ohne Genossen, nicht paarweise' == gr. ä'^v? ,nicht gejocht', av^v^ ,zusammenai.

lat. conjux , Gatte, Gattin' Superl. Hugistos in lat. viä dem nächst verbindenden seil, daneben' ,auf (*jugistä, juxtä jdicht lat. in den starken Kas. ai. conjunx. analogisches Wege') junj-,

gekoppelt, vereint^,

;

.

;


510

f

Weitere Ableitungen in: m. ,Zugtier', ai. yöga- m. ,das Anschirren, Verbindung'; yögyavgl. Kaus. "^jaukian' auch Pferd' (germ. *jaukiz, vgl. anord.

eykr ,Zugtier, durch anord. eykt ^anschirren' vorausgesetzt

=

Mahlzeiten' aus *jaukipö)

lB.t

jügis ai.

-itis

f.

^Arbeitszeit zwischen den

^immerwährend yöjana- n. ,ein

;

beständig fließend'

Wegmaß',

av.

ywjas^i,angespanntO; f. ds. ,das Anschirren', gr. tev^ig ,das Anschirren, Verbinden', yuktilat. juncti-m, juncti-ö, vgl. vom es-St. av. yaöxUi- ,Fertigkeit, Fähigkeit,

(daneben

iüges,

f.

ai.

;

.

n. ,Strang, Gurt', av. yaoocg^ yöktdr- ,Anschirrer', yöktradra- n. ,kriegerische Anspannung, Unternehmung, Angriff', gr. ^sv7.TfJQsg ai.

Gewandtheit';

ai. T/it^Tnan-

, gepaart', gr. tevy^a ,Zulat. jug{u)mentu7n ,Pfosten, Querbalken', auf Grund Joch', sammenjochung, des es-St. dazu alat. iouxmenta, klass. iümentum , Gespann'.

,

Jochriemen',

lat.

junctor, junctüra-^

verwandt sind auch

Vielleicht mit ieu-

die

Sippen iew(e)s- , Satzung'

als

als *iö[u}s-. ,Verbindlichkeit, Bindung, Fug' und ws- ,gürten' WP. I 201 f., WH. I 261, 726 ff., Trautmann 109 f., Kuiper Nasalpräs. 70 ff., 109, Renou BSL. 41, 18 ff.

5.

ieu- ,jung'. Positiv iuuen-

(:

iün-),

Kompar. ieu-ios.

(yuvä, Gen. yünah) ,jung; Jüngling', f. yünly Komp. Sup. ydviyas-, ydvista-h av. yvan-, yavan- (beides für yuvan- geschrieben), Gen. Ai. yüvan-

;

yünö ,Jüngling'; juvenis ,jung; Jüngling, Jungfrau' (zu -ven- statt -vin- vgl. EM^ 509) *iuud auf Grund der alten kons. Kasus Gen. juven-is. Dat. -z, Akk. -em

Isit.

statt

usw.; jürii-x ,junge Kuh' lat. -c-Erw. neben ai. yünlj dagegen Komp. umbr. louies junior mit jungem jün- (durch lat. Entw. aus *juvemos) ;

,juvenibus, militibus',

Akk.

PI. jovie (ein

,Schar der juniores'?); air. öa Jünger', öam ,jüngst', (so

auch ncymr.)

öac (arch.

lit.

,alt';

jdunas,

gall.

kelt.

lett.

Ableitungen

i^li^^^'^'

vom ^i-

ieu

Jovinc-iUus, -a (idg. *iuunkösj *iounko- umvokalisiert

*if'U-,

s.

unten),

nach dem

;

jum

dem Kompar. St.

*jovie-8

bret.

jaüns; abg.

iuueno- nach

mcjmr.

rückgebildetes

(ncymr. iau) ,jünger*, ieuaf iaou .jünger', woneben der Positiv air. cymr. ieuanc, bret. iaouank^ acorn. iouenCy mcorn.

,jüngst',

oec), mir. öc,

yowynk ,jung', Komp.-Sup. zu

vom Komp.

,jung' (-«o-St. statt -n-St.

umgestellt zu *ieueno-j

bsl.

nach

*seno-8

*iöunO').

* iuuen-:

yuvaSd-h, yuvakd-h ,jugendlich',

lat.

juvencuSj -a ,junger

junge Kuh, Junges', umbr. iveka, iuenga ,juvenca',

aisl. got. juggSj ahd. ungvj jung, ags. geong ,jung' (urg. *jüngaz aus *juwungdz dazu ein ^ neuer Komp. *jünh{zan- in:) got. jükiza, aisl. ere ,jünger' (vgl. auch aisl.

Stier,

;

eska

,

Jugend' aus *jii[n]Äi5Äön-).


511 iuuent-, iuunt-:

ai.

,jung; Jungfrau'; shdi. jugundj

i.

yuvati-lj,

w

nach *duzunpi- ^Tugendj Tüchtigkeit'), Juventus, -tütis Jugend' (jüventa got.

yüvant-j (g statt

jugud, ags. geogud , junda ^Jugend' (*iuunta) lat. air. öetiu, öitiu, Gen. -ted ^Jugend' {^iountüt-Sj umgebildet aus junda?) iuui}tüt-j s. oben zu öac). as.

got.

;

=

Eine s-Erw. wahrscheinlich

zum Liebesgenuß

junges,

=

in ai. yösä,

Gen. *yösndh, N.

geeignetes Weib, Gattin';

PI. yösüh,

für

lat.

yö?andh

Jünö,

wenn

die Göttin eig. ,die jugendliche' bedeutet, ist von dem in jünix, junior ^ vorliegenden St. iün- abgeleitet; anders Leumann-Stolz 239.

WP. ^.

I

200 f.,

WH.

I

735

f.

nach Renou (mündl.) ist die ieu- ^trennen, fernhalten', s. oben S. 508 mit identisch und jene Bedeutung Wz. ai. yu- ^verbinden' yu- _,trennen' vimit und übernommen. aus dem Kompositis dpa;

ieu-dh- ,m heftiger Bewegung

kämpfen'; ioudho-

sein,

,

Erregung'.

Ai. ud-yödhati ,wallt auf (vom Wasser) fährt zornig auf, Kaus. yödhdyati , verwickelt in Kampf, yndhyati, yödhati , kämpft', yüdh- m. ,Kämpfer', ;

,Kampf, Schlacht', yudhmd-h ,kriegerisch', m. , Kämpfer', yödhlyas- ,streitbarer, besser kämpfend'; Päli yuhati ,kämpft'; av. yüidyeinti ,sie kämpfen', yüidiHa- ,der am besten kämpft';

f.

hom. va(uvL Dat., vo^ivr] , Treffen, Schlacht, Kampfgetümmel' (*iudh-smln-, Ableitung von einem *iudh-s-m6-Sj vgl. ai. yudhmd-h)) gr.

jubeö, -ere

lat.

(=

lit.

judeti), jussl (alt iousl),

jussum

eig. ,*in

setzen, aufrütteln', daher ,jemanden etwas heißen, befehlen'; juha (,*die sich schüttelnde, wallende') lendes Licht' siehe I 724)

WH.

;

Bewegung f.

,

Mähne'

(über juhar, -äris ,Morgenstern, strah-

;

acymr. acorn. abret. Jud- ,Kampf (^ioudho-), , Kämpfer' (*ioudhios), in wie acymr. Jud-gual, abret. lud-uual Kampf-gewaltiger'; dieses Jud(= iud-) wird später im Anlaut mehrsilbiger Namen mcymr. zu Id- (= id-),

MN

,

anderen Stellungen zu ud (= üd), so acymr. Mor-iud Meereskämpfer' zu mcymr. Mor-ud, selbständig cymr. udd ,Herr' (*ioudhios);

in

allen

,

lit. judilj -Ui ,sich bebend, zitternd bewegen, zanken', jundü jüsti ,in zitternde Bewegung, in Aufruhr geraten', alit. judüs ,zanksüchtig', judra

^Wirbelwind' ablautend lit. jaudä f. , Verlockung, Verführung', wovon jdudinti ,jemands Leidenschaft erwecken, jemanden verführen', refl. ,aufgeregt sein, sich erregen', lett. jauda , Vermögen, Kraft', jaudät ,die nötige Kraft haben' ;

;

poln. judzic ,zu etwas Bösem bereden, reizen, aufwiegeln' (: ai. yödhdvielleicht aksl. ojhmim, PI. opmi , Krieger' ai. yudhmd-h mit yati)

(=

;

Präfix

0-)

;

auch bulg. juda ,Nymphe'

;


512

A

toch.

WP.

yutk- ^"besorgt sein^

WH.

203 f.,

I

I

724 f., Trautmann 109.

ieug- ^aufregen, unruhig^ Av. yaozaiti ,regt sich auf (vom Wasser, von unruhigen Ländern)', yaöHi- ,Rührigkeit, Regsamkeit'; arm. yuzem ,rege auf' ist iran. Lw. mhd. jouchen, jauchen ^treiben, got. ßuka ,Zorn, Streit', jiukan ,kämpfen', Adv. ,streng'; und ,full of hardship', geocre ,

;

ags. geocor

jagen'

A

toch.

WP.

AB

yok-,

I 203, Feist

yuk- ,besiegen'. 301 b.

ieu-ni- oder iou-ni- etwa ^angewiesene Stätte, richtiger Weg'.

Akk. Sg. yaondm »Weg*^ KZ. 46, 266); dazu ai. syond- ,b( (wohl aus yaonim, siehe Wackernagel KZ. 61, 203 f.; haglich' aus *su-yond-, Wackernagel m. ,Aufenthaltsort',

Ai. yöni-

uain

air.

f.

,

Gelegenheit

(d.

,Mutterleib', av.

f.

i.

richtiger Platz

=

richtige

Zeit),

Mußj

Zeit'.

WP. ieuo-

204; wohl zu

I

Getreide', vor allem

,

ieu- ,in

1.

,

Bewegung

setzen'.

Gerste'.

=

av. yava- m. ,Getreide','^ ydva- m. ,Getreide; Gerste, Hirse' lit. ^a«;aj npers. jav Gerste' (== lii.javat)'^ ai. yavya- m. ,Fruchtvorrat' (: ,Scheune'); yavasd- n. ,Gras, Futter', av. yavaidha- n. ,Weide'; av. ydVlriA m. , Getreidefeld' Ai.

,

;

hom. (für

att.

leial

f.

lit.

:

cpQifjv)

,

hom.

^sldcuQog ,Getreide hervorbringend' Getreide (ala) , hervorbringend' (: ieuo-s

Spelt',

q)vaL-^oog

*^eJ^6Sü}Qog)^

s^-g)Q(i)v

PL

;

, Getreideart', java% PL 202 f., Trautmann 107.

jävas m.

WP.

I

ie^os- etwa ,Satzung, Fug'

;

,

Getreide', jduja

,

Scheune'.

vielleicht als ,Verbindlichkeit'

zu

2. *jet<- ,ver-

binden'. Ai. yöh n. ,Heil!' (nur in Verbindung mit ^dm-^ zur Form s. Bartholomae Wb. 1234) av. yaoHa-däiti ,macht hell, reinigt rituell' lat. iüs ,Satzung, Verordnung, Recht' (alat. ious aus *iouos, vgl. :) iüstm

Airan.

;

;

,gerecht' jürö, -äre ,schwören' (alat. wohl in iouesat Duenosüber Inschr.), jürgö, iniüria] pe(r)ierarej ejeräre^ deieräre (tief stufiges s. WH. I 732 über judex ,Richter' s. oben S. 188, iüsä-) ff., EM.2 506 ff.;

(alat. iovestöd)

;

WH. 1726; air.

WP.

huisse ,gerecht' (*ius-t{o8). I 203, I 733 f., 870.

WH.


513 io-

ioi-ni- ,Binse^ Lat. iuncus

^Binse*^

Gen. aine] über

und Leumann

oben

s.

Relativstamm,

S. 283.

gehört zu mir.

(*ioini-ko-s)

lat.

iüniperus

^Wacholderstrauch'

WH.

s.

{*ioini-),

I

731,

870

Gl. 27, 74;

schwed. en ,Wacholder^, ndd. en(e)ke

aisl. einiTj

ain ^Binse^

ds.

falls

aus *jainia-,

wodurch der Bedeutungs Wechsel Binse Wacholder (s. oben) als alt gesichert würde. Doch ist dann bei mnd. eynJiolz und nhd. Einheerhaum aisl. eini-ber Wacholderbeere') Einfluß von ein ,ein^ anzunehmen. (aus :

,

WP.

I

208 f., Kluge 11 126.

iofk- _,Tier aus der Gruppe der Rehe^ Gr. ^OQ^j ^OQy.ag, mit volksetym. Anschluß an dsQxofxai meist ööq^,

öogy^ög-,

m. ,Reh, Gazelle^; *iorkos ,Reh', cjmr. iwrch ,caprea mas', corn. yorch, bret. gallo-rom. iourc'h ,Reh' (vermutlich aus dem Keltischen stammen die späteren verdogycdg

dÖQy.og

f.,

einzelten

WP.

I

Formen

iou, iu .schon'^,

iö[u]s-

:

s.

oben

S.

Opp. und Hes.);

FN

gall.

Jurca.

285.

iüs-, (vermutlich zu 2. ieu-)

n.

Av.

tb^xog, io^xsg, Yvoxeg bei

209; M.-L. 9678.

,

gürten^; iös-to-s ,gegürtet^,

iös-men-

,Gurt'. yäti^hayeiti

(meist mit aiwi-) ,gürtet^, Partiz. yästa- ,gegürtet^, yäh

n. ;Gürtelschnur^;

gr. tibwvixi ,gürte',Xf^(TT6g

,,GürteP, ^ü)^a

ds.

(=

av. yästa-,

lit.

jüostas)

,

gegürtet', CcüOtt^q

,Gurt'), ^cowj ds. (%a)a-vä, ^cbaS-o)? ds.); ^ovad-o)' Liawvad-u Hes. etwa thessal.

(^toja-^a vgl.

lit.

juosmud

=

vgl. russ.-ksL poj asm alb. n-gjehs ,ich gürte'; lit.

jüosiu, jüosti .gürten', jüostas ,gegürtet', jüosta

jüseti ,gürten' (Ablaut a^Lsl.

WP. I.

iu-

,

Gürtel' neben pa-

öw.ü)]

pojaiQy -jasati ,gürten', 'pojasT> , Gürtel' (usw., siehe Berneker 449). I 209, Schwyzer Gr. Gr. I 330, Trautmann 108 f.

ursprüngl. nur *iues. *iuos?). ,ihr'

Nom.

;

Kasus obliqui vom

St.

"es-,

u6s- (aus

1. Ai. yuvdm ,ihr' Du., yüydm PL, av. yv^rrij gathav. yüs\ arm. nachwirkend in den mit je- anlaut. Kasus z. B. Dat. jez

mez

,nobis',

liez

got. jus ,ihr' as. g%j ge, aisl. itj

(e

nach

,tibi');

PL, sonst nach ,wir'

ahd. ir] Du. got. *ju-t

(:

umgebildet aisl. er, ags. gEj jii-du), sonst nach ,wir' umgebildet

(s.

lit.

ue-)

ags. as. git) 33


514

, lett.

litjüSj lit.

lett.

jiisij(>,

iaüs ,\hr' jus, pr. ioüs,

PL,

\\t.

ju-du

,ihr beide'; apr. iouson^

jusu ,euer^

Akk. Gen. Dat. PL, Dual ai. vämmit Übernalime des nominativiaus vom^Akk. *us-sme (= {/^u^tfi) Abi. av. yü§matsehen i- ai. yusmän Akk. (usw.), dor. ifis Akk., daraus nom. lesb. i'^^eg, dor. lesb. if^u/i« (*ms-sw-), gr. ^^<fg, sowie att. i^etg usw.; aus *u == ai. vah mit hiatustilgendem ^alb.

ues-, u^S'i

ai.

für vah, av. vä enkl. lesb.

;

^'w ,ihr'

(=

vös

lat.

av.

Akk. PL vä?),

pälign. vus ,vos'

umbr. uestra ,vesträ'; aksl. Nom. Akk. PL apr. wans Akk.;

vy,

und

Gen. PL

,vobis^, lat. vester^

vas^,

Dat.

PL

varm^

PL vami]

In Str.

Hitt. 75 f.); su-(um-)me-es (sumes) aus *Msm6 (vgl. Pedersen der 1. aus toch. A yas, B yes (das y PL). Daneben mit Anlaut su : air. sl, sissi ,ihr' (waz-i ,von euch' u. dgl. aus -*oi vom Nom. PL der o-Stämme usw. cMoi ,ihr' (das -l ?) ; hitt.

<

cymr.

*ö-s?/l),

indala-sär ,der eine von euch beiden', sethar ,euer' (vgl, Gr. § 449), und mit Anlaut esu- got. izwis ,euch', izwara

n. ,euer',

ir.

far Thurneysen

,euer', aisl. ydr,

yduar

ds.,

wgerm. ohne

s (d.

i.

wohl mit s-Schwund) ahd.

vielleicht ist auch gr. acpo} ,ihr iuwih ,euch' (Akk.), iuwer ,euer' usw. beide' nach dem Reflexivum, wo *oße- durch 0(pB- abgelöst wurde, an ;

die Stelle eines älteren *(7/cü getreten.

WP. 2.

209 f., Trautmann 110, 364, Schwyzer Gr. Gr.

I

I

600 f.

iä Ausruf, bes. Jauchzen. Gr.

tctuot

bischem,

,juche!' (iav, tt), It , Interjektion der Verwunderung'; mit silTeil langem i- (tw-) reiht sich an ^ivyri , Jubel- oder Wehge-

zum

schrei', ivyiioQ ds.,

27, 164

f.,

BB. Eulenbaum' yvas ,Nachteule', apr. ywo-garge,

(Fut. iv^vS) ,schreie' (Lit. bei Bezzenberger

^LvC,(a

der auch auf

lit.

und auf das w-Präs. ivvExav Alalei, ödvQExai Hes. verweist); nicht hierher, sondern zu 1. au (oben S. 71) gehört d^tri ,Schrei', da älter inschr. äJ^vtä] \aLt.

-ere

jübilö ,jauchze, jodle' (vielleicht *iüd-dhd-lö ,mache jü'); dazu

,Ruf der Gabelweihe'

mir. ilach (*iiuluko-)

,

im^ö,,

;

Siegesjubel'

;

mhd. jü, jüch ,Ausruf der Freude' (ähnlich jö beim Aus- und Zuruf)^ davon mhd. jüwen, jüwezen ,ju rufen, jubeln', jüchezen, nhd. jauchzen^ juchzen, mhd. jölen, jodeln, nhd. johlen, jodeln, auch anord. yla, engl, yowl ,heulen' aus *jüljan'^ seih, jü, ijü, ijuju ,juchhe!'; lit.

yvas ,Nachteule'

WP.I

210,

WH.

I

s.

oben.

725 ff.


K, K. haben^ begehren^; kä-ro- ,lieb, begehrlich^; aus *kä-mo- ,Verlangen^ entstand schon idg. kam- ^begehren^

icä- ^gern

käyamäna- ^gern habend^ {ä-käyiya- ^begehrenswert^ mit aus diesem lo-Präsens verschlepptem -y-), Perf. cakt ,sich woran erfreuen, lieben, Ai.

begehren^, -käti-

(in

verlangen^ (kayä

1. Sg.,

-wo-St.

ai.

Kompos.) ^heischend, verlangend^; käta--^

av. kä-

^wonach

öakuSe)'^

käma- m. ,Begehren, Wunsch, Liebe^, av. apers. käma- m.

^Verlangen, Wunsch^; kam- in ai. kämdyati, Part.Perf.Med. cakamänd-] kamra- ^reizend, scbön^, kamana- ^begierig, lüstern^; lit. kamaros ,Geilheit^ und lett. kämet ,hungern^ ro-St.

:

lat.

cärus

wert, teuer (auch vom Preise)^; got. hors (*höra-} hörr ds., hör n. ,Buhlerei, Unzucht', ags. hör n. ahd. huora (und huorra aus *höriön-) ,Hure', ags.

,lieb,

,Ehebrecher, Hurer', ds., ahd. huor n. ds.,

aisl.

Äöre, aisl. höra- (*hörön-) ds.;

lett.

kärs ,lüstern, begehrlich' (käruot ,be-

gehren, verlangen'); reduktionsstutig gall. Carant-us^ -illus usw., abrit. Carant-lnus, -orius, caraim fliehe', carae ,Freund'; cymr. corn. bret. car ,Freund' i^kd-

air.

cymr. caraf ,\Q\i

ränt-s),

Akk. Sg.

A

liebe';

über (gall.?) caris(s)a

s.

WH.

I 169; toch.

B

krent ,gut' (= kelt. carant-). krantj Beruht ar. kan- (ai. Perf. cäkana^ Aor. akänisam, av. cakana), can- (ai. canistdm'y ai. cänas- n. ,Gefallen, Befriedigung', av. canah-, cinah- ,y erlangen.

Heischen') ,befriedigt sein. Gefallen finden', Trachten' auf einem idg. -(e)wes-St. k-e-nes-?

av.

cinman-

n.

,Begehren,

Die Formen cani-j kanikönnen ebenso sekundär sein wie kami-syate, -tar- neben käma- (wenn Stokes KZ. 40, 246 mit Recht mir. ein, Gen. cena , Liebe, Zuneigung' als *kenu- vergliche, wäre k-en- kä- wie ks-en- kes- u. dgl. zu beurteilen). :

:

cdru-

Ai.

dem

WP. kU, ke, Ai.

,angenehm,

willkommen,

lieblich',

cäyamäna- »begehrlich', c nach

begehrend', mit erst ind. Ersatz von k durch Nebeneinander von kan- und can- (s. oben).

nicäyya-

ds.,

I

cäyü-

325 f.,

kom kam

,

WH.

I 169, 175, 885, 886,

Pedersen Toch. 109, 234.

Partikel, vielleicht etwa ,wohl!'. hinter Dativen von Personen (als Dat.

auch einDativ), auch beim Imper.,

commodi;

so

mal av. kqm) und von Abstrakten (als finaler nach den Partikeln nü, sü, hij und in indik. Hauptsätzen;

33*


-m 516

f

aksl. kb(n) mit Dat. ;Zu^

Nasallos

'/£

x«,

gr.

-Jca

slav.

Modalpartikel,

(ycsv

kann

v

e(peXy,vOTiyiöy

-H,

{-ko, -ku, -ki,

-ce,

-ci,

haben) -cu),

etwa

,wohP, Anhängepartikel

und bei Adv., auch wohl ko- als Präp. iß Pron., beim Imper. und VerbalNominalkompos. (z. B. russ. kö^vorot^ .Halswirbel^ Genick*); -k beim Imper. (z. B. düo-ki, -k ,gib lit. -ki U)^ (vielleicht ursprüngl. ke), II Gr. Gr. 568, Trautmann Ulf. WP. I 326, Schwyzer bei

bes.

ksd'

.schädigen, berauben, verfolgend ^ Ai. kadana- n. .Vernichtung', cakäda (unsicher, ob nicht cakära?) kada^

nam

.habe eine Vernichtung angerichtet^ Fut. -AS-Accörjaei .wird berauben^. gr. hom. %€xaö(bv .beraubend^. ;

X6xct-

in medial-pass. Bed. hom. 'Asxddovzo dfjaai ßXäxpai, xay,cüaaL, atSQfjaaL Hes.. (Konjektur) v7ts{v.s)xojQi^y.et Hes.. ä7iOY.adkü' dad-swichen*", '

ixsx^ydfif

.sie

via)

Hes.; ycddvQog'

WP.

I 341.

Y,dTtQog

WH.

I

128

;

^voq%LQ Hes.

unten käd-.

vgl.

kadh-^ ,hüten, schützend bedecken*. Lat. cassis, -idis ,Helm' (wenn echtlat., vielleicht mir. cais

,

s.

WH. 1

177,

Liebe', mis-cuis ,Haß' (^kadh-ti-s)

ags. hcßdre sorglich, ängstlich' ,

;

ahd. huota

Obhut', wovon

f.

,die

dann aus

^^kadh-tis);

;

Hut, Obhut, Bewachung',

ags. hedan behüten, huot m. ahd. ,der Hut, Haube, Helm', ags. höd m. ,Kappe*; bewachen'; aisl. hqttr und hattr, ags. hcett, engl, hat ,der Hut' {*had-tu-), aisl. hetta ags. höd,

afries.

höde

,

ahd.

huoten,

,Kappe' i^hattjön-) Kluge u. Hw^, Zupitza Gutt. 206f. aisl. hedinn ,Pelzrock' (*hadina-). WP. I 341 f.. WH. I 177.

= 1.

'^

kad-

,

;

ags.

heden ,dress*

,f allen'.

sasäda, Fut. satsyati abfallen, ausfallen'^ (: arm. cacnum (*kadio-) .fallen, niedrig werden'; lat. cadö, -ere fallen' (osk. antkadum? s. WH. I 128); cadäver als Gefallenes' (*kadä-ues)] cadücus hinfällig'; Ai. sad-, Perf.

,

,

,

air.

lat.

n.

,

cado)\

Leiche*

,

casar

f. Hagel; Blitz' (*kad-t-ara), kazerch .Hagel'. I 339 f., WH. I 127 f. ,

PI.

cymr. cesair Schloßen', corn. ,

keser, bret.

WP. 2,

kad-

,glänzen, prangen, sich auszeichnen'. Ai. Perf. iäsadüh, Partiz. säsadäna- ,sich gr. Perf. xinaa^ai,

,sich auszeichnen',

auszeichnen, hervorragen*; Plusqpf. iy^ycda^rjVj Partiz. v^xaaiisvog (Hom. Aiscb.)

xexaö^og

(Pind.)

,prangend', KdartoQ eigentlich ,der


517 dazu Glänzende' (?), KaoTi-avsLqa unter Männern ausgezeichnet', usw. m. Biber' mit Übertragung* des GN wegen der Heilwirkung des ,

%ä(jri.oQ

;

,

(>

Bibergeils: xaGTÖqiov

Neubildung nach

ai.

kastüri

f.

,

Moschus')

Präs. xairv^ai scheint

;

daivviJLaL'^

wozu gall. caddos ,sanctus' C. Gl.L. V493, 30; Belatu-cadrus Beiname des ,Kriegsgottes'?? Umbildung eines *katros kat- kämpfen') zu kadros wäre freilich nicht ganz ausge^tapfer' (vgl. vielleicht mir. cä(i)d ,heilig', abrit.

,

schlossen.

WP. käd-

I 340.

k9des-

:

kod-s-

:

,seelische

Verstimmung; Kummer, Haß*; kädos-

Sorge, Leid'. Ai. ri-sädas- ,für den ,

av. sädra- n. ,Leid,

Fremden sorgend' Wehe, Unheil' (Geldner KZ. ;

27,

242

f.);

Leichenbestattung; Familiengefühl', y.rjöiarog ,der liebste', ^i^dsLog ,der Sorge wert, lieb; zur Bestattung Heiratsverwandter', gehörig; blutsverwandt', xrjdeGTrjg, kret. ytäöeGTäg gr. Tifjöog n., dor.

ytadog

,

Sorge, Trauer;

,

verschwägere', Krjdef^cüv »Beschützer; Leichenbestatter; Heiratsverwandter', X7]da) mache besorgt, betrübe'^ auch pflege;

,besorge,

ytrjSsvo)

bestatte;

,

,

verletze, schädige'

nachlässige' osk. cadeis

;

äKrjdrjg

,

wovon

unbestattet'^

unbesorgt,

äy.Tjdsa)

,

ver-

;

mir. -es-St.

'

caiss,

von

amnud cymr.

got.

^inimlcitiae causa cas,

hatis)]

bret.

cas

cymr. caiodd

(:

z.

als

21, 242);

Weiterbildung des

,offensa, ira, indignatio'

mbret. cuez, nbret. keuz (*kädo-s) ,Leid, Trauer' got. hatis n. ,Haß, Zorn', anord. Jiatr n., ags.

haz m. ,Haß'

Kern KZ.

nhd. Haß^

,Haß' (^kdds-i-

corn. cuetJi,

;

m., as. heti m., ahd.

Jiete

T. auch in Verfolgung ausartend,

daher die Bed. ,ver-

folgen' von anord. hata, as. häton z. T. auch ahd. Jiazzön, vgl. auch ahd. hetzen aus *hatjan] für eine Grundbed. ,verfolgen' der Wz. sagen die germ. Verhältnisse nichts aus ablaut. as. hoti feindlich'

A

WP.

I

kat

;

,

;

toch.

Zerstörung'.

,

340 f.,

vgl.

kago- oder kogo-,

oben kUd-.

-ä- .Ziege'; nur slav.

und germ.

Abg. koza ,Ziege', kozbh Ziegenbock' (lett. kaza Ziege' aus davon abgel. koza ,Haut' (^kozjä, ursprüngl. ,*Ziegenfell', wie ,

,Haut, Leder' auf die Bed.

lit.

,

dem

Russ.),

ksl.

(J)azno

ozys Ziegenbock'); (Ziegen) feil als Überwurf geht wahrscheinlich auch got. liakuls ,Mantel*, aisl. hgkoll ds. (fem. hekla ,Mantel mit Kapuze'), ags. hacele, afries. hezü (*hakir), ahd. hachul m. ds. zurück; mit Dehnstufe :

,

,

wahrscheinlich ags. hecen, mnd.

Jiöken,

mndl. hoekijn

,

Zicklein' (*hökina-).


518 an *agos ,Ziege(nbock)' (oben S. 6 f.) als a spräche. Die geringe Verbreitung des mit .Reimwort', was für kagoWortes erklärt sich aus der Menge damit im Wettbewerb stehender s. dazu Liden Arm. St. 13 f. Meillet

246

Et.

erinnert

Ziegennamen, WP. I 336 f.. Feist 238 f.

kagh- kogb:

,fassen, einfassen

;

geflochtene Hürde, Flechtwerk'

kaghio-

;

,Einhägung'.

»Schafhürden, Einfriedigungen um Tempel und Entwicklung) cölum ,Seihkorb, Seihgefäß, Fischreuse'

caulae (*caholae)

Lat.

wozu

Altäre',

(dial.

ablaut. lat. -äre ,durchseihen, läutern^ cohum, (alles aus Flechtwerk), cölö, nach Paul. Diac. ,lorum, quo temo buris cum iugo colligatur, a cohibendo ;

dictum' als ,Halter, Umfassung', dazu incohö, -äre der Bauernsprache); legen, anschirren' (Wort hierher osk. icahag ,incipias', kahad ,capiat':

= kukehe(n)s ,occupaverint^ ,captus 1940, 8 gall.

Sit'

capere: cepi

(s.

fange

umbr.

an', eigentl. ,an-

3. PI.

unten S. 527

Konj. Pass. des /-Perfekts (E. Fraenkel,

ist

f.);

Konj. Perf.

umbr.

cehefi

Fil. Biedr. Räksti

f.);

Zimmer KZ. 32, 237 f.) caii ,cancelli' Gl., caio ,breialo Nom. Gall. (daraus frz. quai, afrz. chai .Flnßdamm') abret.

(5. Jh.,

sive bigardio'

caiou

lat.

,

;

PL ,munimenta', cymr.

cae ,Gehege'

und ,Halsband', corn. ke

,

Ge-

abgeleitet cymr. caii einhegen', hege', mbret. kae Dornenhecke, Zaun' bret. kea einen Hag machen'; vielleicht cymr. caen f. ,Bedeckung, Haut' (*kagh-na) Vendryes WuS. 12, 242 daraus entlehnt mir. cain ,Oberfläche') ,

;

,

,

;

;

cymr. cael ,das Erlangen' (*kagh-la), s. oben S. 408; ablaut. in bret. mor-go (*mon'go, zu *wow- ,Hals') ,Halsring der Pferde', falls -go aus *kogho(nach V. Henry, Lexique, jedoch zu cymr. caw ,Band'), und cymr. myn-ci ds., falls

aus

*-cei, idg.

*koghio-] daraus mir. muince

,

Halsband';

Gehege', ags. haga m. ,Hecke, Garten', engl, haw, hagi Weideplatz' ags. hceg n. Gehege, Grundstück', f. ,Hecke', engl. Äay, ags. hecg engl, hedge, ahd. lieckia, heggia Hecke', zu aisl. hegg-r ,Ahlkirsche' Ableitungen: ags. (*hagjö', daraus frz. haie ds.) ahd. hag ,Hecke,

asächs. hago,

aisl.

,

,

;

,

;

hagu-rUn Zauber', hegi-tisse, ahd. haga-zussa ,Hexe' aisl. hegna einhegen, schützen', zu ahd. hagan Dornstrauch', PN Hagano, anord. Hqgni, usw. WP. I 337 f., WH. I 187 f., 243 f., 631, Loth RC 45, 198 f. ,

,

;

,

kaghlo- kleiner runder ,

Stein, Kiesel';

germ.

,

Hagel'.

=

Gr. xax^ijä, -rjv.og Stein, Kiesel', Abi. von *Y,axlog ahd. hagal, ags. hagol, hcegel m. anord. hagl n. ,Hagel'. WP. I 338. ,


519 kai-uo-, kai-uelo-

jcai-,

,alleiii'.

Ai. kivala-h ,jemandem ausschließlich eigen',

vollständig'

WP. 2.

,

und

allein'

,ganz,

;

unvermählt, ehelos', wohl aus *kaiuelo-lib(h)-s zu got. liban leben' usw.; y gl. lett. Jcails ,bloß, kinderlos'. I 326, WH. I 130, 455 vgl. auch kai-ko-^ kai-lo-.

caelehs, -ibis

lat.

lebend',

daher

,

,

allein

,

;

kai ,und'? Die Gleichung

gr. xct ,und, auch'

die noch

unklaren

:

aksl. cä in a ce, c^

Formen

ark.

i

,'/.ai'VOL,

y.aln6Q,

kypr. xag, kypr. xa) ist wie auch, wie wohl' ,*wie unsicher; mit lit. kai lett. vom Pron. St. k'^o-, als' zunächst kai, kd, kai, apr. ,wie, während xat kaum kV:.aus zu verbinden, (infolge proklitischer Stellung?) (vgl.

siftaq''

denn

sehr

cS

wohl

ist

=

als

entwickelt sein kann; nicht zu lat. ceu ,wie' (^kai ue kaum mit e aus ai wie prehendö nach Wackernagel und Niedermann lA. 18, 76). WP. I 327, Schwyzer Gr. Gr. II 567 ^ Trautmann 112, Endzelin Lett. Gr. § 474,

ß.

WH.

I 209.

käi-, k^- ,Hitze'.

Ahd. hei ,dürr', gihei n. Hitze, Dürre', arheigetun ,verdorrten', got. Dat. PI. haizam ,den Fackeln' (es-St. *hai-iz-). Mit -d-Erw. ahd. heiz, as. het, ags. hat, aisl. heitr ,heiß' (wovon ahd. ,

:

nhd. heizen, ags. hcetan,

aisl.

heita ds.); got. heito

jHitze^, i^hitjo) as. hittia, ags.

Mit -t-Erw.

hitt t, aisl.

hiti

m.

f.

,

Fieber'; ahd. hizza

ds.

lit. kaistü, kaitau, kaisti ,heiß werden', kaiträ Feuerglut', Hitze gebend', präkaitas m. Schweiß', lett. käistu, käitu, käist ,heiß werden, brennen' u. dgl., übertragen lett. kaiiinät ärgern, reizen' (kalte Schaden, Leid, Gebrechen, Plage', vgl. Mühlenbach-Endzelin II 135),

kaitrüs

:

,

,

,

,

,

apr. ankaitltai

,

Angefochtene'

;

häss (*hairsa- aus *hais-ra-), ags. häs ("^haisa-), engl, hoarse (aus coarse), as. hes, ahd. heisi ,heiser^ (unklar ist, ob hierher mengl. hös aisl.

+

werde heiser*?). 326 f., Trautmann 113.

aus *kirsem dXh. kirrem

WP. 4.

I

käi-d-f käi-t-

kai-ko-

,

,hell,

,

leuchtend'

s.

unter {s)käi-d-,

{s)käi-t-.

einäugig; mit nur einem geraden Auge, schielend^ (im Lat. daraus

,blindO. Ai. kekara-

,

schielend';

caecus ,blind,

lichtlos', air. caech , einäugig, schielend, blind', cymr. ,vacuus, deficiens', coeg coegddall , einäugig', acom. cuic ,luscus vel monophhaihs , thalmus', got. einäugig'; mir. leth-chaech schielend' (*halb-einäugig); lat.

,


t

520 vielleicht hierher

Kalypso 238:

vom

,Nordostwind' als ,*der dunkle' (Güntert aquilus oben S. 23; dagegen Fick GGA.

xamag

gr.

67«, vgl. aquilo

:

1894-

einem Fluß der Äolis, herkommend);

Kai'/.og,

keikti ,fluchenS eigentl. ,bösen Blick werfen' (*keikmi

lit.

der Grundbed. ^einäugig' vgl. *kai-

Wegen

WP.

I

WH.

328,

*kaikm^\

:

,allein'.

j\

f

I 129.

kaik- oder koik- ,kratzen, kämmen'. Ai. kesa- m. ^Haupthaar', kesin- ,mähnig' (wie aksl. kosa ,Haar' ,kämmen' von *kes- ,kratzen, kämmen');

:

^esati

kauti ^schaben, reiben, glätten', iskaUti ,Glas, Holz u. dgl. in^iea glatt machen', kalUuvas Glättinstrument der Böttcher', apr. coysnis ,Kamin' lit.

,

coestue

,Kamm,

Bürste'; abg. cästa ,Weg, Straße' als ,geglätteter Weg'. WF. I 328, Trautmann 113.

kai-lo- (kai-lu-)

Cymr.

coel

,heil,

f.

,

unversehrt, auch von guter Vorbedeutung'.

Vorzeichen',

acymr.

coilou

PI.

abret.

,auspiciis',

coel

,(h)aruspicem', leg. ,(h) aruspicium', acymr. coiliaucc, acorn. chuillioc ,augur' (air.

cel

got.

brit.

,augurium' aisl.

hails,

heul,

Lw.); ahd.

heil

.gesund,

ganz',

ags.

engl, whole

häl,

,ganz', ahd. heil n. ,das Heil, Glück', ags. hwl ,günstiges Vorzeichen, Glück, Gesundheit', aisl. heil (*heilz, 5-St.) n. f. ,gute Vorbedeutung, Glück', ahd. heilisön ,Wahrzeichen beobachten', ags. hälsian ,(böse Geister) beschwören',

heilsa ,begrüßen' (vgl. auch got. hails!, ags. wes häl! als Gruß), ags. hälettan, ahd. heilazzen ,begrüßen', ahd. (usw.) heilag ,heilig' ags. hälan PL , Nachgeburt' norw. heile ds.

aisl.

=

apr.

kailüstiskan

von

Adj., dieses

Trinkgruß

;

;

Akk. Sg.

*kailu-s),

,

Gesundheit'

kailsl

pats

(Ableitung kailsl ,Heil!

von

*kailüsta-8

selbst Heil!',

;

abg. ceh

,heil,

gesund; ganz, unversehrt',

celjg,

celiti

,heilen',

cSlujg,

cälovati ,grüßen', dann auch ,küssen'. Vielleicht zu kai- ,allein', oben S. 519.

WH.

I 130,

Trautmann

112, Liden

KZ.

61,

25 f.

kais- ,Haar'. Ai. kesara-

m.

n.

,Haar, Mähne'

(s

statt s

aus einer

Form

Wackernagel Ai. Gr. I 232); vgl. oben kesa- unter kaik-] lat. caesaries ,Haupthaar' (Rhotazismus unterblieben zur zweier

*kesra-,

z.

B.

Vermeidung

?');

A

über toch. sisäk, B ?ecake ,Löwe' s. Van Windekens Lexique 120 f., E. Schwentner IF. 57, 59, Pedersen Toch. 247. WP. I 329 f., WH. I 133.


521 käi-t'

,h.e\V

unten unter

s.

skäi-t-.

kaito- ,Wald, unbebauter Landstrich' (kelt. und germ.). Acymr. coit, ncymr. coed ,Wald', acorn. cuit, mcorn. coys, cos ds., bret. coet, coat ,Wald, Gehölz', gall. ON Kairö-ßgi^, Ceto-briga, Eto-cetum u. dgl.

rom. Aussprache -zetum liegt den nhd. Ortsnamen auf -scheid

(die spätere '

am

linken Rheinufer zugrunde);

haipi L, aisl. heidr, ags. hced, engl, heath, ahd. heida f. ,Heidekraut', mhd. heide f. ,Heide' daneben ags. *häd, engl. dial. hoath] urgerm. got.

]

*Äaij{>ana5, steppenbewohnend, wild',

pägtis ,Land'), dazu

wohl Lehnübersetzung von iat.pä^änws

f. , Heidin', aisl. heidinn, ags. häeden, ahd. hethin, heidan, heidin, heidanisk ^heidnisch' engl, heathen, 521 ff. anders W. Schulze Kl. Schriften

(

:

got.

haipnö

asächs.

-^

über

lat.

WP.

I

hücetum ,Kuh-Trift' f.. Feist 237 f.

s.

WH.

I 120,

Vendryes

RC

48, 398.

328

kaiur-t, kaiun-t

,

Grube, Kluft'.

Ai. kivata- m. gr. Tialara'

, Grube'; ÖQvy^ara Hes., hom. -/.aLaxösoGa {AaY£Öaiy.(jov] so für über-

liefertes -KTjrcbsaaa herzustellen)

wie in dsy,dS-

(d

WP. kakka-

I 327,

:

lit.

,

klüftereich', y.aiddag

Erdschlund

,cacäre'; Lallwort der Kindersprache. ^Mist',

xaxx«w

gr.

,cacö',

xaxxTj

,

Menschenkot',

mir. caccaim ,caco', cacc ,Kot', cymr. cach, bret. cach, russ. usw. käkatt ,cacare', nhd. kacken-^

ds.,

Sparta

deHmt-).

Specht Idg. Dekl. 25.

Arm. Hakor -äre,

in

lat.

cacö,

com. caugh

auch gr. vgl. nhd. gegga ,pfui' Friedrich %a:^ow nach 7iay,6g , schlecht'; neuphryg. ,Böses', (Eberts Reallexikon I 139) gr. Lw. kaum hierher Kayiaoßog, kleinas. Reitergott (in dazu yielleicht

als

Kinderwort

;

Lykien), vgl. oben S. 309. WP.'l 336.

käk- Nachahmung des Krächzens. Ai. käka-

m.

,

Krähe',

käkäla-,

käkola- m. ,Rabe';

lett.

käk'is

,

Dohle'

zum lett. FIN Kak'upe, ds., wenn so für kote zu bessern) FIN Kakupis (vgl. Ka^vrtaQLg, FIN in Sizilien?)? Anders über die halt. Worte Mühlenbach-Endzelin II 190.

(auch apr. koce

;

lit.

WP.

I 335.

kak- abmagern'. ,

Av.

kasii- ,klein, gering',

Komp.

nhd. hager (Trautmann ZfdtWtf.

Superl. kasyah-, kasista-] 7,

267,

KZ.

43, 153);


522

nukaseti ,ganz entkräftet werden'. WP. I 334. lit.

kak- (kek-?) vermögen, ,

helfen'.

imstande, hilft', Desid. nksati ,hilft, huldigt, sakra- ,vermögend', sagma- ,vermögend, hilfdient, lernt', sakti- f. ,Hilfe', sdcl f. ,Vermögeu, Hilfe', sdka- m. ,Kraft, Hilfe', ääkdsaknöti

Ai.

,kann,

ist

reich',

,kräftig,

säkman- n. ,Hilfe'; y^\. sdkvan- ,geschickt'; helfend; m. Helfer', sich worauf, Desid. sixsaiti lernt', npers. saxt versteht sacaiti av. , ,

=

Ki.Jakta- ,vermögend' Macht' {*kankt- oder *kenkt-)] wohin gelangen, genügen, hinreichen' Vielleicht lit. kankü, käkti auch ags. hagan ,genitalia', mhd. Äa^ew Zucht(Reihenwechsel?); unsicher haksch Zuchtschwein', nhd. hecken ,sich paaren stier', nhd. dial. hegel ds., ,hart, fest, sehr' air.

cedit

;

,

,

,

,

ahd. hegi-diniosa ,Hode'. Ebenso, weil nie (von Vögeln)', engl, hatch ,hrüten', die germ. Sippe aisl. hagr ,passend, im nur sondern Wurzelauslaut, -Ä-, -g-

m. ,Lage, Vorteil, Wohlstand',

liagr

geschickt',

hegr ,passend,

neben dem

haga anordnen', und Weise' (wäre (*hahtu-) ,Art

hättr

bequem',

sakti-),

ahd.

mhd. behagen ,passen, recht

sein',

^i-St.

ai.

,

högr, «w-St.

Partiz. ki-hagan, bihagan ,heiter', nhd. behagen, mhd. hage m. , Behagen,

st.

behagen, gefallen', ags. onhagian ,passen, beunter Annahme von ausl. -ghsein' unpers. Gelegenheit hagen', gehagian 104 mit sie Gutt. ca{y)ati ,ist fähig', A9okaprakr. vergleicht Zupitza Wohlgefallen', as. bihagön

,

,

Inschr.

caghati

zu etwas

,ist

;

bereit,

willig',

av.

cagdd-

(mit

rafdördm)

Hilfe gewährend', cagdman- n. , Geschenk', cagvah- ,bietend, gewährend', , die freilich w^iederum in ihrem e-Vokalisraus nicht so unmittelbar zum

germ, a toch.

WP. I.

:

stimmen

ö

A

;

B kamart

käkmart,

,Herrschaft'.

I 333, 334.

käk- kdk-, wahrscheinlich kä[i]k- kik:

Gr. Hes.,

(mit kdk- als Ablautneubildung springen, hervorsprudeln, kräftig sich tummeln'. :

von kak- aus) xrjKLüj x'^xfg,

,

entspringe, sprudle hervor', xäx/w' ISqovv ItQxo^ai. ^aY,(avsq -Idog^ dor. xflix/g f. ,alles Hervorsprudelnde (Blut; Purpursaft; ,

ausbratendes Fett; Dampf)'; lesb. xa/xvAi; ds. Hes.; lit. sökti springen, tanzen'; nasaliert sanküs ,flink', sankinti ,(ein Pferd) ,

springen machen' (vgl. Y.ayv.vh]) und ahd. hengist, ags. hengest ,Hengst', eig. Superl. ,am besten springend, bespringend', germ. *hangista neben *hanhista (gramm. Wechsel) in anord. hestr ,Pferd', zum Positiv *hanha-,

dazu Dat. urnord. hahai ,dem Renner' und ahd. Häh-, Hang-, aisl, HaPN; dazu kelt. *kankstikä Stute' in cymr. caseg ds., bret. PL kezeg

in

,


523 dial.

Pferde', ,

,

Stuten',

cassec

acorn.

Stute',

,

ON

gall.

Cassiciate (Lok.)

Pferdepark'.

man das wohl thrak.-phryg. aULv(v)Lg ,Tanz der zu Ehren des Dionysos' (zwar i bei den Lex., aber Eur. Cycl. 37 Satyrn l auch mit meßbar) an, wohl auch xtxvg f. Kraft', genauer Beweglichkeit, käik-'.klk' führt

Für

,

,

*

ztxvw

Frische',

Ta;fT;vw,

Zonar.,

layvo)

ion.

ep.

-vog

IjcxiKvgy

,

schwach,

schlapp';

Pedersen KG. cymr.

WP. 2.

I

51

hierher

stellt

cig, bret. kik, acorn. chic

,

Hof mann Etym. Gr. Wb.

I 334,

kak-, nasaliert kank-

,Ast,

ir.

(y(,Ty,vg :)

eich

f.

^weibliche Brust',

Fleisch'.

Kluge

142,

^^

kakhä

Zweig, Pflock';

s.

f.

v.

Hengst

,gebogener Zweig,

Pflug'.

I

Ai. säkhä

Holzscheit,

f.

,Ast'

(:

got. höha,

Pflock,

Pfahl, Stecken'

,Speer'

(:

air.

arm. cax

,

arm. cax)] sdkala- m,

Stückchen'

Schnitzel,

aksl.

(:

(: lit.

sakalys)]

,Span, Splitter,

m. ,Holznage], anord. Äär); sakti- f.

cainc,

cymr.

s^k^,

n.

sai^kü-

cecht)]

Zweig', vielleicht

Lw. aus

pers.

mx

ds.,

und

aus

dies

säkhä] nach Meillet Esquisse^ 36, Slave commun^ 23 f. vielmehr aus *ksäkh-

ai.

idg.

;

wegen der Bed. unsicher

alb. theke ,Franse, Zipfel', vgl.

immerhin

die-

von Zipfel' unter *keg-] cainc (*kankü, vgl. den w-St. ai. saTsku-), PI. cangau^ mcymr. canghau ,Ast', mir. gec, nir. geag ,Ast' (mit sekundärer Media im Anlaut), norw. hekel

selbe Bed.

,

cymr.

mit

-s/c-Suffix

,Brachland', eigentl. (frz. jachere) III air. ;Pflugland', 123^; gescae , Zweig, Ast'; mit ^Suffix air. cecht , Pflug' (wohl als *kank-to- nächstverwandt mit ai. sakti-); nas. anord. got. höha , Pflug' (= ai. sükhä)^ ahd. huohili ,aratiuncula' gallo-rom.

*gascaria

Hubschmied Vox Rom.

;

har

,Ruderdolle' (*hanha, Ann. Lw.), hcell , Pflock, Stock' (*hanhila-)] §akä ,Ast' (ablaut. mit ai. säkha), säke , Gabel', sakalys Splitter' lit. ,

(:

ai.

sakms, apr. sagnis

sdkala-),

lästig',

lett.

sakarnis

,

f.,

lett.

sakne ,Wurzel';

lit.

sakarnis

sokz ,surculus';

Wurzelende'; aksl.

socha ,Knüppel (aksl. usw.), Haken, Pflug (russ.), Gabelstange' (poln.), poln. rozsocha ,gabelförmiger Ast', aksl. posochz m. Knüttel'. WP. I 335, Trautmann 297 ff„ Specht Idg. Dekl. 55, 254; vgl. unter slav.

,

ke{n)k- ,Pflock, Haken' S. 537 hangen', S. 565. ke{n)g-,

I.

kal-

,hart',

Ai. kinas.

unter

3.

kal-no-, kl-no-

,

,

:

und

kenk-,

konk-

,

schwanken,

Schwiele, harte Haut'.

m. Schwiele' (mind. aus kar-

f.

"^kfiia-s)

;

über

ai.

kathina-, kathora-


t

524

callus m. ^verhärtete dicke Haut, Schwiele' (dazu calleQ callidus schlau') dickhäutig sein; gewitzigt sein',

callum

lat.

-ere

,

,

air.

;

a-kul ,Eis';

alb.

dazu

n.,

VN

mir. calatk, calad ,hart', cymr. caled ds., gall. Caleti, Caletes1519 Stein' *caliauo, (M.-L. a), sowie gall.-lat. gallo-rom. *calio-,

calUo-marcus

Huflattich* (für *calUo marci ,testiculus equi'),

epo-calium ebul-calium (für *epälo-callium, zu mcymr. ebawl, bret. ehol bret. kell f. ,Hode' (Dual *kalnai)'^ , Füllen') ds., zu cymr. caill, ksl. kaliti .abkühlen, härten (glühendes Eisen)', serb. prikala ,Reif'. ,

(leg. -callium),

Zusammenhang mit

WP.

WH.

I

kalu-

,

I 357,

2. kal-, kali-,

kel- .schlagen'

wäre möglich.

139 ff.; 388. schön, gesund'.

schon, heilsam' {-äna- == *älno- zu ai. kalya- (?) als gr. *xcAZoGrundlage

Ai. kalyd- ,gesund, rüstig', kalyänagr. (hXsrr], wllöv,

von ,

S.

ion.

schön',

,

schön';

(meist PL)

f.)

;

=

,

daneben mit Formans dazu

308

schöner, schönst', v.&XXoq n. , Schönheit', y.aXktv(xi -MiXIovr} .Schönheit', %aXXi- als 1. Kompositionsglied:

TLallLOTog

Y-alllißv,

mache

oben

,

böot.

-u-

als

Spottname ,Hahnenkamm'.

i-Stamm anord. halr

-/.allläg

(*hali-)

=

hom. xßAdg, att. usw. %äX6q ,Affe' und vielleicht YAXXaiov n.

%aXf6g

,Mann, Herr'

(poet.), ags. haele(d) .Mann',

Kämpfer, Held', aschwed. hälitli, daneben w-Stamm anord. hgldr freier Bauer, Mann' (^halup). WP. I 356, 443,' Specht Idg. Dekl. 128. 195; Seiler, Die primären gr. Steigerungsformen 68 ff. asächs. helid, ahd. helid ,Mann. ,

5.

käl- (köl-?) Gefängnis, gefangen (sein)'? Ai. kärä .Gefängnis'; lit. kaliü, kaleti .im Gefängnis ,

sitzen',

kalirü,

kalejimas .Gefängnis', kalinys .Gefangener'. WP. I 356.

kalni- .enger Durchgang, enger Pfad'? Lat. callis .Bergpfad,

bulgar. kldnik

kldnca

Waldweg, Gebirgstrift' ,Raum zwischen Herd und Wand'_, ;

sloven.

kldndc

serb.

,Engpaß', ,Hohlweg, Gebirgsweg, Baches, Dorfgasse', cech. klanec ,Bergsattel. Paß'.

WP.

I

356

f.,

WH.

I

140

kldnac^ Gen.

Rinnsal

eines

f.

kazn-er- wölben, biegend Ai. kmdrati (nur Dhätup.) ,

av.

kamarä

f.

krumm^;

,Stubendecke, Dach, Haus^ (wohl dissim. aus Hfxsgs^QOv), ,Gewölbe, Himmelbett; bedeckter Wagen^ (zu Solmsens BPhW.

gr. 'msXad-QOv xa(j,dQa

,ist

,Gürtel' (und ,*Gewölbe');

j

"^ ]

J


525 1906; 852

f.

Annahme

karischer Herkunft^ ycdfxaoa Xeysxai zä &Gq)aXri^ s. Lw. camera, camara ^gewölbte Decke, Zimmerallenfalls Y.äuXvog ,Ofen^ (freilich Kulturwort, das gewandert

Boisacq 402 Anm. wrölbung*);

lat.

;

sein könnte); lat.

camur{us),

WP. Ic^m-

,

I

349

-a,

WH.

f.,

kaznb- ,krümmen'

kam-p-

oben

s.

begehren^

-um ^gewölbt, gekrümmt^ (dial.), echt lat. camerus. I 146 f., 149 f., 306, Feist 6, 256; s. auch kam-'p-, S.

unten (s)kamb-.

s.

kampo-s

,biegen';

515 kä-.

,

Biegung, Ecke'.

kapand ,Wurm, Raupe' (^kmp^nä), kampate ,zittert', wenn ursprüngl. ^krümmt sich' (unsicher); ablaut. kumpa- (unbelegt) ,lahm an der Hand'; Ai.

unsicher

ai.

kapata-

gr. %a^inri ^Biegung',

n. ,Bet;rug,

Hinterlist' (wäre '^kmp-).

,krümme,

y.d/.t7crca

biege',

y.a(j,7rvXog,

,

"/.af-ixpög

ge-

ON

krümmt'; y,cc(A,7t7] Raupe'; pannon. Campona] lat. campus ,Feld' (ursprüngl. Biegung, Einbuchtung, Niederung^, wie lit. lankä ,Tal, Wiese' zu lefikti biegen') ,

,

,

got.

hamfs

häf, ahd.

,

verstümmelt',

hamf

ags.

;

höf ,an den Händen gelähmt', asächs.

,verstümrnelt, gelähmt';

kampas ,Ecke, Winkel', lett. kampis ,Krummholz'; reduktionsstufig (mit idg. „ = e in dunkler Umgebung) lit. kiimpti ,sich krümmen', kumpas ,krumm', lett. kumpt ,krumm, buckelig werden', apr. etkümps Adv. wiederum'; dazu wohl lit. kümste Faust' als *kümp-ste ,die Zusammenkrümlit.

,

,

der Finger';

mung

yielleicht aksl.

poln.

k§pa

,

mit

Busch,

ßdrog, rubus', russ.

Buschwerk bewachsene

Flußinsel',

kupind Gebüsch, Strauß, Garbe'; Idg. kamp- ist möglicherweise eine Erw. von *kam- biegen, wölben' auch die ähnliche Wz. {s)kamb- von gr. axafxßög, gall. Cambio-dünum (s. usw.); doch vgl. auch die nasallose gleichbed. Sippe von ai. cäpa- m. n. kqpina

,'fj

,

,

,BogenS capald- ,unstet, schwankend', npers. cap ,link', d. i. ,*krumm'; Endzelin KZ. 44, 63 erinnert für *capala- auch an lett. kaparuoties ,zappeln', k'epardt , zappeln, sich mühsam forthelfen', sich aufzuhelfen suchen' oder , mühsam gehen'.

WF.

350 f.,

I 346,

WH.

I

148

f.,

Trautmann

lit.

käpanotis , liegend

116.

kan-

, singen, klingen, auch von anderen Geräuschen'. Gr. %ava{GG(x)), Aor. %avd^ai ,mit Geräusch fließen oder schütten', %avaxri

,

:

Getön, Geräusch', xa^a/fw, -Kava^iCix) , schalle, töne^ (vgl. gtsv&xMj arovaxri arivü)), '^'i-y.avög ,Hahn' (,in der Morgenfrühe krähend'); xövaßog Geräusch'? ,

lat.

canö,

-ere

klingend' (vgl.

,

singen,

erklingen,

sonörus), Carmen

,

erklingen,

lassen',

canörus

Gesang' (^canmen), umbr. kanetu

,

wohl-

,canito'.


^mr

526

t

af-kani ,*accinium, cantus fiaminis' vielleicht procanurent ,praececinerint', auch lat. cicönia Storch' (daraus wohl synkopiert praen. cönea; vgl. zur ;

,

Vokalstufe ahd. huon, russ. kdnja)-^ air. canim ,ich singe^ cymr. canu, bret.

cana

,

singen', mir,

cetal n.

kentel f. ,lepon' (*kan-tlo-m, erst brit. zum cymr. catM f. Gesang', bret. II 66)] dehnstufig mcymr. g(w)o-gawn KG. Pedersen s. Fem. geworden, berühmt', cymr. go-goniant ,Ruhm^; usw. hano ,Hahn', fem. ahd. henin, Gen. -nna (^hanen-}^ got. hana, ahd. henna {^han\e]n-i, -iäs) und anord. hena ,Henne' (*hönjön), PI. hensn -las), huon ,Huhn' (germ. s-St. *höniz)'^ (kons, hesn) Hühner', ahd. vielleicht (Berneker 483 zw.) russ. (usw.) hdnja, kanjük Milan, Weihe, ,

,

,

,

durch sein Geschrei lästiger Raubvogel' toch.

WP.

A

(:

cicönia))

kan Melodie, Rhythmus'. WH. I 154 f., 212 f. ,

I 351,

kand-, skand- und candati

Ai.

(ai.)

{s)kend-

,leuchtet'.

(*sknd-), candrd- (scandrd-, m. Mond', candana- m. n. '

gr. ÄdvdcxQog

Intens.

,leuchten, glühen, hell'.

cdni-scadat ,überaus

Partiz.

,

Sandelholz (Räucherwerk');

Uvd-qa^ lies.

;

hdne, tosk. hene ,Mond' (*skandnä)

alb. ^e^^.

glänzend*

EN Hdri-scandra-) ,leuchtend, glänzend, glühend;

;

candeö, -ere ,glänzen, schimmern, hell glühen', transitiv *candö, -ere in accendö, incendö , zünde an', candidus ,blendend weiß, glänzend', candor lat.

,blendend weiße Farbe, Lichtglanz', candela, candeläbrum , Leuchter' (daraus cymr. usw. cannwyll ds.), cicindela Leuchtkäfer eben, Öllampe', cicendula ,

,Lämpchen' cymr. cann ,weiß, hell', mbret. cann Vollmond', abret. cant ,canus'; Entlehnung aus candidus nimmt Pedersen KG. I 190 an (vgl. lat. spiendidus > bret. splann), aber cymr. cannaid ,leuchtend; Sonne, Mond' und (redupl. ^^ce-cand-)

;

,

zahlreiche Ableitungen lassen vielleicht ein echt kelt. "^kando- als möglich erscheinen, hingegen gehört der FIN Kander (Baden, Schweiz) zu nicht-

gand- ,wüst liegendes Land', Bertoldi WP. I 352, WH. I 151 f.

idg.

kank-

s.

1.

und

BSL

30, 111

und Anm.

2.

2. käk-.

kan-iho- ,Ecke, Biegung'; wohl aus kam-tho- zu kam-p- ,biegen'. Gr. xav^-ög Augenwinkel'; in der Bedeutung ,Radreifen' Bed.-Lw. aus ,

lat.

cantus y

ist wieder Lw. aus: *cantos ,eiserner Reifen, Rand, Ecke', cymr. cant gall. (auch gallo-rom.) (daher ceiniog ,Penny') ds., bret. kant ,Kreis', air. cetad ,(runder) Sito lat.

cantus

,

eiserner Radreifen'


527 cet , runder Ableitungen gall. cßntalon, Steinpfeiler' cantena, xavTevcc dss. ? auch gall. cando-soccus , Rehsenker', canto-soccus (zu gall. succo- , Schweineschnauze, Pflugschar'; vgl.

aus *kanto-sedo-, mir.

wohl lies

:

;

^Pfeiler',

;

Jud Arch. Rom. VI 210 f.); coucant ^vollständig' mcymr. yn geugant ds. (eigentl. ,sehr *kouo-kantos aus zu keuerfahren' ,warauf achten', lat. caveö)] zu kant int

abret.

;

>

Kreis'

,vollkommen' vgl. acymr. lloergant ,voller Mond'; cymr. cant Schar', dazu mir. cete (*kantia) , Versammlung', wohl *,Hundertschaft' identisch mit cymr. cant ,100' oben S. 92;

,

,

slav. *kgt^

m.

,

Winkel'

WP. I 351 f., WH. RC 45, 331 ff. kap-

,

I

fassen' (Varianten

s.

am

e

353 f., 47, 170 ff., Vendryes

42,

(t

Worten

'

für

Gefäße;

,gefangen'.

,

Ai. kapatl ,zwei Handvoll'

RC

Schlüsse); vielfach in

kap-no-s Hafen'; kap-to-s mit idg.

usw.

in russ.-ksl. kutz

155 f., Loth

als

mind. für

t),

apers.

i^

y-aTcid-r)

,dvo xotVtxfig';

greifen, packen'; ,Krippe', ytandvrj ds., thess. ,der

npers. caspidan, capsldan, cafsldan

gr. '/.aTcexLg ,ein Hohlmaß', y.a7trj kasten', xaTCTü) , schnappe, schlucke',

xcjTtr]

,

,

Wagen-

Griff';

ergreife, fasse', kapase ,Ölgefäß', kam ,habeo' (*kapmi oder zur Wurzelf. *Ä:a6Ä- zu nhd. haben)] *kab(h)mialb.

kap

lat.

capiö,

,

-ere,

cepl,

captus ,nehmen',

f'^^M^jceps,

-cupäre

,

Vogelfänger,

teilnehmend', capäx , fassungsfähig, tauglich', -inis ,einfaches tönernes Gefäß im Opfergebrauch; Trinkgefäß',

Vögel fangen', parti-ceps capedo,

,

Bahre, später Sarg' und , Griff, Handhabe', capula , Schöpfgefäß' (capuläre ,von einem Gefäß ins andere schöpfen'), capistrum , Schlinge

capulus

,

zum Fassen

eines Gegenstandes; bes. Halfter' (aber capis, -idis Henkelumbr. schale', kapife ,capide', osk. %a7iL6ixoix ,oUarium' vielleicht aus gr. in allen drei ital. Sprachen mit s-Abfall sicher ist capisterium Lw. aytacpig ,

;

aus

capsa , Behältnis, Kapsel, Kasten', capsus ,der Wagenkasten; Käfig für wilde Tiere' (daraus gr. xdipa, -Kdnifia)] O'AacpiüTriQLov)

)

=

air. cacht ,Dienerin, Sklavin', cymr. caeth , Sklave', acorn. caid ,captivus', nbret. keaz ,unglücklich, arm', gall. Moeni-captus lat. captäre ,zu des Mains', mir. cachtaim ,nehme gefangen' , Sklave == suchen' auch asächs. ergreifen (zufällig haftön ,haften');

captus, -a

lat.

=

cüan (*kapno-)

ir.

got. -hafts

hapt

n. ,Fessel',

Griff',

m.

(=

as.

lat.

,(See-) Hafen'; ir. cacht) ,behaftet mit', anord. haptr m. ,Gefangener, Sklave, Band, Fessel',

captus,

ags. hceft

,

captus',

n. ,Heft,

haft ,vinctus', ahd. haft ,gebunden, gefangen, behaftet mit', wovon anord. hefti n. ,Heft, Handhabe', ahd. hefti n.

n. ,Haft, Fessel',

,Heft, Griff'

und

got.

haftjan

,

befestigen',

anord. hefta

,

binden, hindern'.

K/^


528 ags.

hcßftan,

(^hafskön) got.

=

as.

heftan,

schwed.

(=

hafjan

ahd.

dial.

lat.

heften

,binden,

haska ^nachlaufen,

ca'piö)

verhaften';

um

nhd.

haschen

einzuholen';

,hebenS anord. hefja (hafda),

as.

hebhian^

mhd. nhd. heben (schweiz. nur

,halten'); dazu ags. hehhan, ahd. heffen, heven, lat. habere) got. haban, -aida ,halten, haben', anord. hafa zur Form (vgl. ahd. haben ,haben'; (hafda), as. hebbian, ags. habban, anord. -haf n. ,Hebung', ags. hcef n., mnd. haf ,Meer' (ndd. Haff), mhd. anord. hqfn f. ,Hafen (portus)', ags. hcefen{e) f.^ hap, -bes ,Meer, Hafen'; f. ds. (nhd. JJa/en aus dem Ndd.; vgl. ir. habene mhd. mnd. havene, cuan)y ahd. havan m. Küchengeschirr', nhd. Hafen-, anord. hqfugr,

,Topt

ags.

ahd. heble, -g ,schwer' (eigentlich ,etwas enthaltend'); ags. ahd. heve, hepfo, nhd. Hefe (,was den Teig hebt'); isl._ m., hefe, hcefe norw. dial. havald n. ,Band', ags. hefeld, mnd. hevelte (^hafadla--, ahd. Äe/^, as.

ÄeSi^f,

haba, nhd.

Handhabe]

anord. Ää/r m. ,Fischhamen, Reuse' (e wie in lat. cejpl)] anord. höf n. ,das rechte Maß oder Verhältnis', h^fa ,zielen, passen, sich' ,Enthaltsamkeit', ags. behößan ,bedürfen', ahd. bihuschicken', got. gahöbains obida ,praesumtio', mhd. behuof m. , Geschäft, Zweck, Vorteil', nhd. Behuf [anord. haukr (*hobukr), ags. heafoc ,Habicht' (daraus mcjmr. hebawc, und aus diesem air. sebocc ,Falke'), as. habuk- in EN, ahd. habuh ,Habicht* *^

sind wohl besser mit russ. (usw.) (finn. Lw. havukka), zu vergleichen;] Falkenarten' von kobuz ,Namen köbec, poln. mit der Bed. von gr. xa^rrw und germ. pp als intens. Kons. -Gemination auf p oder bh oder b) nhd. (eigentlich ndd.) (auf Grund der Wurzelf.

aus germ. *habuka-

verschlingen', hoU. happen ,schnappen' u. dgl.; ,Schar, Abteilung', 2. ,Lösegeld für gepfändetes Vieh'

happen, hapsen lit.

küopa

1.

,

kämpju, kämpt ,ergreifen, fassen'; über den Troernamen KaTtvg, lat. capys, capus ,Falke'

(=

gr.

lett. y.(bTcrj)]

REtlE 2, 113. Der Vokalismus ist fast durchaus a, auch liertes Wort nicht wohl a als Entgleisung für i

in

=

ai.

(illyr.?)

s.

Bonfante

kapatl (das als

iso-

haben kann) daneben auch germ. vermutlich küopa, d

;

vereinzeltes e {cepi, häfr) und ö {y.(b7ir^, lit. einzureihen sind (KonstatieruDg höf-), die kaum als Normalstufen {e:ö :d) bei Reichelt KZ. 46, 339). Dasselbe Vokalverhältnis zwischen osk. hafiest:

Prät. atgebau, got. gabei : anord. göefr ; hinsichtlich des Konsonantismus zeigt sich im Wurzelanl. und -auslaut Schwanken zwischen hipid,

lit.

gabenti

:

Tennis, Media, Media asp., was aus

Nachahmung des Schnapplautes (kap, und des raschen Zugreifens durch diesen ghabh Nachahmung ghap, usw.) Laut (,schnapp') zu erklären ist. Darüber ausführlich Collitz Prät. 85 ff., K. H. Meyer IF. 35, 224—237; s. auch oben S. 407 £f.: anders EM^ 173.

WP.

I

342 ff.,

WH.

I

159 f., 169.


529 }^ä.p-f

kQp- Stück Land, Grundstücke ,

Gr.

'KTjrtog,

Grundstücks

dor. '/.anog s.

,

Garten', Hes. y.drvvg' yirjnog (kret. , unbearbeitetes Stück Land', nhd. Hufe,

Gl. 3, 303); ahd. huoha, as. höta

,

alb. kopshte

^GartenS WP. I 345, Specht Idg. Dekl. 27, der hierher ahd. habaro usw. stellen will. S. unten unter kapro-.

Hube;

,

Hafer'

kapo- ,Yom Wasser Fortgeschwemmtes'. säpa- m. ,was fließendes

Ai.

iäpeta- m.

,

angeschwemmtes

Wasser mit

Schilf u. dgl.';

sich führt, Trift, lit.

säjpai

,

Geflößtes',

verstreute Halme,

Rückstand, den eine Überschwemmung auf den Feldern zurückläßt', sä-pas ,Halm, Stroh, Ast'. WP. I 345, Specht Idg. Dekl. 27.

kapro-

,

Ziegenbock, Bock', vermutlich allgemeiner

,

männliches Tier'.

Ai. kdpYth' m., kaprthä- m. ,penis'; gr. Y,d7rQog ,Eber', lat. ,

,

caper, capr?

,

auch Gvg

ycdjtQog',

Ziegenbock, Bock' (dazu ein neugebildetes Fem. capra

Ziege' sowie auf Grund des Adj. *capreus ^aiysLog: caprea' ,Reh', capreolus Rehbock'), umbr. kabru, kaprum ,caprum', cabriner ,caprmVgall. *cabros ,Bock' erschließt Bertoldi (RC 47, 184 ff.) aus gallo-rom.

*cabrostos

, Geißblatt, Liguster'; anord. hafr , Ziegenbock', ags. hcefer ds. (übertragen , Krabbe', wie chevrette), nhd. Habergeiß (vom meckernden Brunstlaute des Vogels)

frz.

;

urkelt. *gabros ,Bock', *gabrä

ON

Gabro-magos (Noricum) ,Bocksfeld', FaßQfjTa üXrj ,Böhmerwald' (illyr. ?), air. gabor, cymr. gafr m. ,Bock', f. , Ziege', air. auch Stute', usw., haben das g- vielleicht von einer Entsprechung von idg. ghaido- (oben S. 409) bezogen. ,

Ziege', gall.

,

Zu germ. hafra- ,Bock' scheint als , Bockskorn' das Wort Hafer zu gehören, da dieser ursprüngl. nur^ als Viehfutter gebaut wurde : anord. hafii m.y as. haboro, ahd. habaro, nhd. Haber, Hafer. Ein verschiedenes Wort ist agutn. hagre, schwed. norw. dial. hagre, finn. Lw. kakra ,Hafer'; es gehört nach Falk-Torp aaO. als behaartes, d. i. begranntes Gras zu norw. dial. hagr n. ,grobes Roßhaar', vielleicht gleichzeitig zu mir. coirce, cymr. ceirch, bret. kerc'h Hafer*, wenn diese durch Dissimil. aus *korkrio-. ,

WP.

I

347

f.,

WH.

I

157

f.

kap-ut, -(g)1o- jKopf; Pfanne am Schenkel; Kniescheibe'; ursprüngl. etwa »Schalenförmiges', s. unten. Ai. kapücchala- n. (aus *kaput') lat.

Caput,

-itis

am

,Haar

,Kopf, Haupt'; bi-caps

,

Hinterkopf, Schopf, Schale';

zweiköpfig'; 34


530

f

anord. hgfud n. Haupt' im Germ, daneben got. haulip Haupt, Kopf* anord. haufud, ags. heafod, ahd. houbit, nhd. Haupt durch Verquickungmit eineiü zu ai. kakübh- L Spitze, Gipfel*, ahd. hüba ,Haube* usw.^B ,

,

;

^

,

'

gehörigen Worte kret. xvq)£QOv ^' y,vq)rp' y.Eq)aXrjv Hes. Mit /-Suffixen: ai. kapäla- n. Schale, Hirnschale, Schädel, Pfanne am Schenkel, schalen- oder scherhenförmiger Knochen', pehl. kaparak (vgl. 2. keu-)

;

,

BB.

(Scheftelowitz

jWange'

28, 144)

,

Gefäß',

kapöll

,

Kniescheibe',

kapöla-

j^^

;

ags. hafola ,Kopf*.

siehe

WH.

WP.

I

Zugehörigkeit von

ist

Fraglich

lat.

capillus

,Haar,

bes.

Haupthaar*

I 158.

WH.

346 f.,

kspho- oder köpho-

158, 163

I

f.

,Huf*.

m. ,Huf, Klaue', av. safa- m. ,Huf des Pferdes*; ahd. huof ,Huf'. höfr, ags. höf, I 346, Specht Idg. Dekl. 253.

Ai. sapkd' aisl.

WP. 1.

kar- schmähen,

strafen*.

,

Gr.

yLccQvr]'

lat.

carinö, -are

air.

caire

cara

a-bxÖY.aQvoq' avTO^i^fXiog Hes.; höhnen, spotten' (wohl ä) Tadel', acjmr. cared ,nequitiae*, cymr. caredd Fehler*, com. mbret. carez jTadel' {^kfiä)]

Lrjfiiaj

f.

,herb', lett.

,

haraiven,

anord.

spotten',

finn.

;

,

,tadeln',

ahd.

,

Jierwen

,

Ä;arüas ,amarus*;

necken, reizen'

u-kor^

ags. hiertoan ,verachten, ver-

,verspotten',

,verächtlich,

herfiligr

Lw.

karinät

mhd.

;

erniedrigend',

mhd:

ags. gehornian ablaut. ostlit. klrinti ds. ; tiefstufig

Aere, ,

herwer^

beleidigen*;

u-koriti schmähen', po-koriti ,unterwerfen', cech. po-kora Demut', po-korny demütig', ablaut. serb.-ksl. kar<t f. Streit', dech. kdra Vorwurf, Strafe*, usw.; vielleicht hierher toch. kam-, B kam- quälen*. aksl.

koTb,

,contumelia',

,

,

,

,

,

A

WP. korio-, 2.

I 353, s.

WH.

I 168

,

f. ;

Trautmann 118

stellt

die bsl.

Wörter zu

idg.

dort.

kar-, karg- ,laut preisen, rühmen', auch (noch) wurzel wie viele andere, die Verbindung von

Wurzeln; käru- Sänger*. Ai. carkarti erwähnt rühmend' (Aor. karkari-, karkari ,eine Art Laute', kirti-

allgemeinere Schallk und r enthaltende

,

,

^

auch

klri-,

klrin- ,Sänger*)

gr. xaQxaiQü}

,erdröhneS

;

kärü-

ytrjgv^,

,

carkrti-

,Ruhm, Preis% Kunde' ,Ruhm, (danach mit

dkarit), f.

Sänger, Dichter* (i-ä^qV^)] Herold*

dor. ytägv^

,

;


531 (*harmjan) berichten, melden', hrödr m. ,Rulim, Lob*, ^S' hrödor m. ,Freude*, hred (*Jiröpi-) ,Ruhm', abd. (h)röd-, (Ji)ruod- ds. (in BN), got- hröpeigs ruhmreich', anord. hrösa ,rühmen' (*hröp-s-ön)] ahd. as. hröm ,Ruhm, Lob, Ehre', dazu ags. hreme berühmt' (*bihrömi')'^ (]i)ruom, Tierma

anord.

,

,

,

Geschrei', ahd. ruof ,Ruf', as. ahd. ahd. (h)ruoft, mhd. gerüefte^ rufen, schreien', (Ji)ruofan jio-s. hröpan, n. ,Ruf, Schrei', mnd. ruchte, rockte n. ,Ruf, Schrei, Gerücht', neruofte vielleicht als

^-Erweiterung

got. hröps

:

,

,

iihd. lit.

kafdas

WP. •2.

dem Ndd.) Gerücht

(aus

-^

ap-kerdziu ,ich verkünde', apr. kirdlt ,hören'.

alit.

,Echo'.,

353 f.

I

kar-, redupl.

karkar-

u. dgl.

,hart'.

=

karkara- ,rauh, hart* gr. naQ-^agoL' TQa%elg Hes., ai. karkasahart* (auch karaka- m., ,Hage*l?) ;vermutlich gr. Y.qava\/]6Q ,hart,

Ai. ,rauh,

rauh, felsig*.

Dazu wohl die Wörter für ,Krebs' ai. karkata- m. Krebs* {karkinjKrebs als Sternbild*, Lw. aus gr. xor^xiVog), karka-h m. Krabbe* gr. y,aQ/,ivog ds., lat. cancer, -crl ds. (dissim. aus *carcro-, vielleicht :

,

,

;

schon idg., vgl. ai. kajdkata- m. Panzer* aus ^kavkj-ta-) daß aksl. rak^ Krebs* aus *krak^ dissim. sei, ist möglich; die Ähnlich;

,

,

keit

mit norw. (usw.) rceke Wortes voraus

des norw.

Cancer

squilla,

Garnele'

setzt

Entlehnung

;

Worte

ferner

,

für harte Schale,

Nuß

,Nußdem baum' ,Nußschale, Schiffskiel, Gr. nach Keller Volkset. 279, in welchem Falle xagvLvog die Quelle ist); ;

lat.

carlna

gr, -Adqvov .Nuß', Y.(xQva

:

Schiff'

f.

,cymr. ceri (*carlso-)

,

f.

(vielleicht aus

Obstkern*.

Mit ^Suffixen: got. hardus

,hart, streng*, anord.

hardr

heard

,hart*, ags.

ahd. hart, herti ,hart, fest, schwer*, Adv. anord. harda, ags. hearde, ahd. harto, mnd. harde ,sehr, besonders* (vgl. gr. xa^T«), urgerm. *hardü- aus idg. *kar-tü-] auf Grund einer idg. Er,hart,

stark, tapfer*, as. hard,

weiterung

*kre-t-, *kj't- äol.

des Adj. att.

ytQccTog,

Komparat. Adv. Y.dgTa

ion.

fern bleibt

ai.

,

ep.

-ageaacjv,

(Gramm.) ion.

att.

^igezog,

y^dgrog

,

Stärke, Kraft*, hom. yigarvg ,stark' Superl.

TtgslTTcov,

ngdTiGTog,

ep.

-/.dgriaxog,

stark, kräftig, fest, heftig' (usw.); krdtu-, av. xratu§ ,geistige Kraft'.

stark', y.ga%£gög, Yxxgxsgog

,

kann auch mit

idg. l zu cymr. kal- ,hart*). der Existenz eines weitverbreiteten iber.-mediterr. *carra Stein,

Ai. kathind-, kdthora- ,hart,. fest, steif* caled, mir.

Wegen

woneben mit dem Vokalismus

calad

,hart*, gall.

-caletos

gehören

(s.

,

Steinhaufe* (v. Wartburg FEW. s. v.) ist die Zugehörigkeit folgender Worte zweifelhaft, die teils hierher oder zu {s)ker- schneiden* gehören, teils ,

nichtidg. Herkunft sein können: 34*


532

,

Klippe' und crec

f. ds., Gen. craice^ Gen. crexa, stammen alle aus ds., creice, mir. auch Nom. craic (nir. craig) dem Brit., ebenso mir. crach ,rauh' (== schorfig) zu acymr. carrecc, cymr.

air.

carrac

(nir. carraig) ,Felsen,

f.

f.

;

carreg t

,

Stein,

Felsen'

cymr. carro^ ,Bach' (*karräka),

und gallo-rom. *cracos f.

cymr. craig

=

(*kraki)

,

eig.

karreg, corn. carrefc ds., vgl. mir. carrach Steinbach'

bret.

(*karrika), ,

=

,schorfig«

FEW.

s. v.), Stein' (v. Wartburg acymr. creiÄ:, bret. ,Sandstein', Felsen', cymr. crach Schorf krag ,

,

(Vannes) kräh ,kleiner Hügel, Spitze' {*krak-, *krakk-, vielleicht durch Metathese aus '^kar-k-) usw. Grundformen sind voridg. *karr- oder idg. bzw. "^kar-k--^ ebenso zweideutig ital.-venezian. *(s)Är-s- (ergäbe kelt. carr-), bret.

(ven.) scaranto,

caranto ,steiniger Bergbach' und ven.

Scharnitz (Tirol), Carantania

,

ON

Scarantia

>

Kärnten', usw.;

desgleichen germ. *har(u)gaz Steinhaufen, Opferstätte' in anord. hgrgr Steinhaufen*, ags. hearg m. ,heidnischer Tempel', ahd. harg ,Hain, Tempel' ,

,

Lw. karko

(finn.

auch zu

air.

,Holzstoß, Stapel', harkko

cymr.

wald', ags. harad, -ed ds.

YN

Klumpen, Haufen'), vielleicht Steinhügel, Steingrab', und ahd. hart ,Bergkaum hierher als ,Waldbewohner' der altgerm.

bret. carn ;

,

,

Xaqovdsg, Harudes, ags. Hasredas,

aisl.

Hordar] eher zn

air.

caur^

cur ,Held' (*karut-s).

WP.

I

30 f., 345 f..

neysen KZ.

WH.

48, 71; 59, 7

I 8, 151, 166, 168, Loth RC 43, 401 f., ThurAnm., Much Hoops Reallex. s. v. Harudes.

kär- Wachs'. ,

Gr. nicht

ytrjQÖg

,

Wachs',

yiTjglov

genügend gesichert

,Wabe, Wabenhonig' kann, obwohl

ist,

sein, welchenfalls lat. cera als griech.

Dialektgruppe

korys Wabenhonig, Honigscheibe der Bienen', poln. skarzyk ,der Vorstoß im Bienenstock'.

lit.

,

WP. karS'

WH.

I 355,

I 202,

,

,herb, bitter,

Lw. gesichert wäre; käres Nom. PL ds.;

^ -4, '

lett.

?.

?

Specht Idg. Dekl. 52.

,kratzen, striegeln, krämpeln'. kasati reibt, schabt, kratzt'

Ai.

dor. ymgög

außerhalb des lon.-Att. Lehnform aus dieser

(mind. aus

scharf usw. (auch kustha-

n.

,

*krsati), unklar kasäyaAussatz', mind. aus *krstha-'^)]-

lat. carrö, ere ,(Wolle) krämpeln', Carduus ,Distel' (auf Grund voa "^carridus ,kratzend'); lit. karHü, karsti kämmen, striegeln, krämpeln', lett. kärSu, kärst ,Wolle ,

kämmen'; abg. krasta (*kor-stä\ russ. korösta f., skr. krästa ,Krätze, Grind' mnd. harst ,Rechen, Harke', wahrscheinlich auch mnd. nhd. harsch ;

rauh', nhd. verharschen

Schorf bilden, bei Wunden', mdartl. harsch ,hart, mhd. verharsten jSchneekruste', harsten, ,rauh, hart werden'; mit germ. ,

.


533 Ablautneubildung und anlaut. starkes

s- von der Wurzel sker- hierher auch andd. Verb abkratzen*, ahd. scerran, mhd. scherren starkes Verb

ofskerran kratzen, schaben*, Intensivbildung *skarzön in norw. skarra ,einen scharrenden Laut hervorbringen', mnd. mhd. scharren kratzen, scharren*, schwed. skorra, mnd. schurren einen scharrenden Laut geben*. ,

,

,

Der Wurzelvokal

WP. kas-,

r

ist

a

der Intonationsunterschied zw. Lit. und Slav.

;

noch zu erklären.

bleibt

I 355f.,

kas-no-

WH.

I 173f.,

Trautmann 118f.

,grau*.

Lat. cänus (^cas-no-s) ,grau, aschgrau*, pälign. casnar ,senex*, ahd. hasan ,grau glänzend, poliert fein*; sabin.-lat. cas-cus ,alt* (ursprüngl. altersgrau') ;

,

graubraun*, mhd. heswe ,bleich, matt*. die Benennung des Hasen (vgl. russ. särjdk grauer Hase* seryj

anord. hgss

Dazu

(^kas-iio-), ags.

hasu

,

:

,

,grau*):

m.

(aus *sasd-), afghan. soe, Pämird. süi] cymr. ceinach *kasnl Häsin*, Pedersen KG. I 86); (-acÄ- Erweiterung eines *cein ahd. haso, mit gramm. Wechsel ags. hara^ anord. heri (eine Ablautsneuai.

sasd-

=

,

=

e scheint norw. schwed. mdartl. anord. *hjasi), jase m. ,Hase', sasin-tinklo Hasengarn*, ON Sassenpile Hasenberg'.

bildung mit germ. apr. sasins

(:

,

,

Eine Erweiterung der Stämme *kasen- (: kas-n-o-) und *kaseu-, kasoukas-u-o-) mit Formans -dho- und Schwundstufe der Wurzelsilbe wird in

^av&oq blond, braun' aus "^ks-en-dho- (falls ^av- Verquickung von *^evund *Ja-=*?w-)? und ^ovd-ög angeblich ,goldgelb', falls aus *ks-ou-dho-, angenommen, aber sehr zweifelhaft. WH. I 156, Hofm. Etym. Gr. Wb. 221, Trautmann 330, Schwyzer Gr. gr.

,

Gr. I 329.

käs-, k9S'

zurechtweisen, anweisen'; nur arisch und armenisch. weist zurecht, züchtigt, herrscht, befiehlt, belehrt', Aor. si$dnt- unterweisend*, sistd- zurechtgewiesen, angewiesen, ,

Ai. sästi, 1. PI. sismdh Partiz.

,

,

,

unterwiesen* (jünger sästa-, wie av. sästa-)] av. sästi ,heißt, ai. sästdrsisöit, a-slHa- ,verheißen* Bestrafer, Gebieter* ,

Gebieter,

f.

,

,Schüler'

mpers. sastär ,Herrscher*, Lehrbuch', av. säx'^an- n. Lehre*,

Fürst',

Belehrung, sisti-

=

,

;

,

Bestrafung,

Befehl*

(jünger

sasti-)^

ai.

iästrd-

säsnä

sisya-

,

Lehre,

,

Opt.

av. sästar-

Anweisung, Gebot*,

ai.

,zu unterweisen', m.

;

arm. säst ,Vorwurf, Drohung, Strenge, Autorität', sastem ein, gebiete', sastik

WP.

n.

lehrt',

I 358,

WH.

,

heftig' (alles iran,

I 179.

Lw. ?).

,

drohe, schärfe


534 1.

zu Ketten,

flechtend zusammendrehen,

Stricken, Hürdengeflecht'. ,Jägergarn, Netz' (wegen caUna *kat-s-is als *kat-ti-s- vielleicht auch casa ,primitive Hütte' (xlteher wohl dial. aus *catiä, wie osk. Bansae ^prünglich aus leichtem Geflecht; aus Bantiae)) vielleicht hierher caterva f. ,Hau£e, Schar, Truppe' (*kates-ouä), umbr.

kat-

,

Lat. catena Kette' (*cates-nä), cassis,

-is

,

=

doch s. unten unter kateramu, caterahamo ,catervamini, congregamini', cathh^ in ON), air. Stadt'; cymr. cader ,Festung' (nur

1. A;e^.

,

vielleicht aisl.

unsicher), wohl

hadda

f.

,Ring, Henkel, Bügel' _(*Äa;>i/)ün

ags. heador

n. ,Einschließung,

:

catena; recht

Gefängnis';

kotbCh ,cella, Nest', russ. koty PL ,Fischwehr, Fischzaun', skr. kdt, kbtac ,kleiner Stall'; dial. ,Art Fischfang' usw. und bulg. kötara, (dial.) kötor ,Hürde', skr. kotar ,Zaun', kotär Gebiet, Grenze' (,*aus kötora, ksl.

,

Zäunen'), sloven. kotdr ,Bezirk'

WF.

I 338,

WH.

175 ff., 181

I

Berneker 386, 588)

(s.

;

f.

kat- ,Junge werfen; Tierjunges'.

2.

Lat. catulus

Gen. katles aisl.

,

,Tierjunges,

bes.

junger

Hund

oder Katze', umbr.

katel^

catulus';

hadna

f.

,

junge Ziege', mhd.

skr. kot jBrut', poln. wy-kot I 183. I 338 f.,

,

hatele,

nhd. -Schweiz,

haue

,

Ziege';

Junge werfen', dial. köthka ,Lamm', Zicklein' usw. (s. Berneker 589 f.).

slav. kotiti s^ (russ. kotitbsja usw.)

,

WH.

WP.

kat- ,kämpfen', katu-

5af (e)ro- ,Kampf'. zusammen, wirft nieder'; :

Ai. sätdyati ,haut gall. catu- Kampf in ,

GN

Catu-rlx

,

sdtru- m. ,Besieger, Feind';

Schlachtenkönig',

air.

cath

,

Kampf;

Truppe, Schar', qymr. cad ds., corn. cas m. ,Kampf'; cymr. cadr(*kat-ro-) stark', abret. cadr, mbret. kazr^ nbret. kaer ,schön'; cymr. cadarn stark', bret. kadarn ,tapfer'; dazu auch nach Loth RC 42, 84 f. cymr. cadw m, ,

,

Truppe, Schar' (^katuo-), als Verb »bewahren, schützen'; abrit. Mars Belatu-cadros enthält hingegen die Wurzel kad- glänzen' aisl. Jiod f. ,Streit' (= gall. catu-), Theuda-hatha-8, Hgdr, got. ,

,

ags. headu-, ahd- haduJiader ,Zank, Streit'; falls

man

,

Kampf

hier slav. k- für k-

kotora, russ. -ksl. kotera

,

Streit,

in

;

MN

GN

Namen wie Hadu-mär, Hedwig] mhd.

annehmen darf

(vgl.

oben

S. 18^),

abg.

Kampf;

möglich wäre Heranziehung des thrak. VN der IccrgaL, ^arQO-^evtai] daß in gr. aarlvrj Luxuswagen', adriXla' nleiäg tö äargov, die als phryg. Worte mit arm: sayl Wagen' (arm.-phryg. *satilia) zusammenhängen, die ,

,

Bed. des

WP.

,

Streitwagens' die ursprüngliche

I 339, 340,

Vendryes RC.

43,

sei,

ist

unerweisbar.

246, M. Leumann Hermes

68, 359,

1


535 }caU' ^erniedrigen^ demütigen; kau-no-s Schande, Schämt Gr. T^avvöq' xazög (ay,Xr]QÖg, in letzterer Bed. zu v-alo), Schulze

270 Anm.

1) Hes. und 'Aavoög (oder xavgog)'

v.av.6g,

auch

KZ. 29

'/.avaqdv'

yiaKÖv

Hes.; got. Jiauns ^niedrig, demütigt (haunjan ^erniedrigen^), ahd. höni ,verachtet, elend, niedrig^ (honen ,schmähen, höhnen^), ags. hean ^niedrig, elend,

erbärmlich^ (hynan ,schmähenQ, ahd. hönida, hänetJie ,Anklage^, ahd. höna ,Hohn^;

as.

hönda ,Schande^,

afries.

anord. häd {*hawipa-) n. ,Spott^, mhd. hüren ,kauern%lett. käuns m. ,Schmach, Schande, Scham^, käuneties ,sich schämen, blöde sein^, käuntgs ,schamhaft, verschämt, blöde^; lit.

küviüos, küvetis ,sich schämen'.

WP.

I 330, Feist

249

f.,

Trautmann

122.

käu-, k9U- ,hauen, schlagend Lat. (mit präsensbildendem d) cüdö, -ere ,schlagen, klopfen, stampfen, prägen^ (wohl für *caudö nach den viel häufigeren Kompos. vgl.) caudex, ;

codex ,Baumstamm, Klotz; zu Schreibtafeln gespaltenes Holz, Notizbuch*^, cödicillus ,Scheitholz^, caudica ,aus einem Baumstamm gemachter Kahn^, incüs, -üdis

f.

,Amboß^; toch.

A

B

kot-y

kaut- ,spalten';

ahd. houioan (Äto), ags. heawan (heow),

(dazu

als ,zu

Hauendes^

got. usw. hawi

aisl.

,Heu'^)

hqggua

(Jiiö)

,hauen (hieb)^

;

kduju, köviau, kduti (*käu{ö) ,schlagen, schmieden; kämpfen^, kovä ,Kampf', lett. nüo-kaut ,erschlagen, töten*^, kava ,Schlag, Schicht^ (*Ä:aw-), lit.

lit.

küjis

,Hammer^

= apr. cugis

ds. (abg. kyjh ds.

lit. ;

aus küjis

kilgis ist

nach kügis ,Heuhaufen^ umgebildet); abg. kovQ (später ksl. kujg) kovati ,schmieden^ (= ahd. homuu), serb. küjem (dial. kbvem) kbvati ,schmieden, prägen; (ein Pferd) beschlagen^, ksl. kyjb

,Hammer^

(*kü-io-), russ.

kuzm

,

Schmiedearbeit^, schwundstufig abg. B kau- ,töteii^ A

k^znh ,List^ (,Ränke schmieden'^) usw. toch. ko-^ WP. I 330 f., I 186, 300 f., Trautmann 123. ;

WH.

käu-, keu-, kü- ,heulen^; kauä ,schreinder Vogel; Schallwurzel, anlaut. kj teils mit k.

teils

mit

Ai. käuti , schreit^. Intens, köküyate ,schreit, tönt, seufzt* (Gramm.), köka- m. ,Eule, Hund^? (,schreiend; heulend^); kohila- , Kuckuck^; arm. kuk jOTsvay^ög' (: lit. kaukti, Meillet Msl. 12, 214; die Nichtver-

wandlung des

2.

ä:

zu

gr. xw-xi5-co ,schreie,

5

nach u

ist

im Schallworte kein Einwand);

wehklage^ (dissim. aus

*xi;-xt;-w),

xcüxv^a ,Wehklage^;

xavä^, -äxog, ion. -i^?, hom. X7;^, -Y.6g f., Y/qv^, -cxog ,eine Möwenart^; mit gebrochener Reduplikation (wie ai. köka-, lit. kaukti, saukti, slav. kukati usw.) Y.avv.aViag, Y,avy.iaXogj y.avy.LdXr,g Vogelnamen (Hes.) ;


536

f

aber mcymr. cuan, cjmv. cwan, abret. couann, nbret. kaouan, kotian, kouhen

Neubildungen

ds.

RC

(Ernault

36, 206 3) sind wohl

dial.

;

cavannus ^Nachteule' (Anthol. lat.); ahd. hüiüo ,Eule^, hüwila, hiuwula ^Nachteule^, ahd. hiuwilön

lat.

(gall.)

mhd. Muweln, hiulen howl

cavan

onomatopoetiscLe

,heulen, schreien^,

mnd.

hülen, mengl.

,jubeln<

hülen, engl.

;

lett. käukt ,heulen, von Hunden oder (s. oben) kaukiü, kaükti, Wölfen', sukükti jds.j aufheulen^, kaukaU ^eine Art WasservogeP, lett. kaüka

lit.

lit.

;,Sturmwind^ lit.

kdvka

russ.

=

;

kövas m. _,Dohle^, köva

f.

dial.

,Froscli^,

^Saatkrähe' (*käuä ^Dohle^, kdvath ^stark

poln. kawa)-^ husten', klr. (usw.) ablaut. (*Ä:ew-) bulg. <^dvka, serb. ^ävha,

kdvka ,Dohle^, kavcdty ^kreischen' öech. cavka , Dohle'; aksl. kuja-jg, -ti ,murren'; mucksen', serb. kükati ,wehklagen' usw. ;

Mit

-h~f

,Vogelart'

-h(h)o-: (spät,

(daneben

,Nachteule' KL%7,aßav

ai.

kaum

russ.

kükath

,murren,

kükkubha- m. , wilder Hahn, Fasan', gr. xovxovgpag echt gr.); schallnachahmend sind: y.i%vßog wohl

'Ai%y.aßrjy

,deren Schrei'), Stud. 39 nimmt

lat.

yiUv^og (daraus cucuhiö,

-Ire

lat.

vom

cicuma), xtxufi/g ds., Schrei der Nachteule

Hiat füllendes h an); auch die i(Ä)-,Suffixe' der vorgenannten könnten so aufgekommen sein. Mit -g-: ai. küjati ,knurrt, brummt, murmelt'; norw. Tiauke ,johlen,

(Thomas

rufen'.

Mit -p-: got. liiufan as.

hiovan, ahd. hiofan^

,

wehklagen*, anord. hjüfra

Mob an

ds.,

ags. heofan ds.,

ds.

cdköra- m. ,eine Art Rebhuhn'; lat. caurire ,schreien, brünstigen Panther'; aksl. kurz ,Hahn', ksl. kurica ,Henne'; Mit anlaut. Palatal:

Mit -r-:

ai.

Ai. sükakelt.

m. ,Papagei'; arm. sag ,Gans' (*kaua)

=

aksl.

§aükti

sova

,schreien, laut rufen, russ. sycb ,Zwergeule, Sperlingseule', cech. syc ,Eule' (^kük-ti-)-, (:

cavannus)]

lit.

saukiüj

vom

,Eule'

nennen'; unsicher

Surm ,Geräusch' (^IcEu-mo-s? Brugmann II ^ 1, 247). Vgl. Suolahti Dt. Vogelnamen 185 (hier über die Neuschöpfung ahd. kaha ,Dohle' usw. vgl. lit. kövas usw. ds.). WP. I 331 f., WH. I 184, 190, 298, Trautmann 122.

aksl.

;

kau{9)lä

:

külä ,Geschwulst;

Gr. ion.

xrjlr],

att.

xdlr]

bes. Leibschaden, Leistenbruch'. ,Geschwulst, bes. Leibschaden',

ßovßcovo-Ki^Xfj

,Leistenbruch' u. dgl.; xala^ec dyxoürai. ""Axaioi Hes., xc^Aa^ta* 5'yxog Hes. (vokalisch sehr schwierig; ion. ytrjlr] aus Haf-sX-a, att. ach. 'a&I-^, -5 aus Y.äJ^-eX-a ?)

;


537 haull, ags. heala, abd. höla

anord. falls

L ^Leistenbruch^ {*käu[9]läy

allen-

*kdu[d]lä)]

tiefstufig ksl. ds.;

WP.

I

kyla ^ds/

;

russ. kild ,ds.

;

Knorren

am Baum^,

serb. klla

^AuswuchS; Knorren^ Trautmann 144. 333,

dial.

lit.

knie

f.

^au-1-, ku-1- ,hohl; Hoblstengel; Röhrenknochen^ Gr. Y.avX6g m. ^Stengel; Federkiel, Schaft^; lat. caulis (^cölis, caulus) lit. kdulas ^Stengel, Stiel an Pflanzen^; mir. cuaille ,PfahP {*kaullnio-) ]

m. ,Knochen^ (Stoßton sekundär), caulan n. ,Knochen, Bein^ Schwundstufig: anord.

n.

külyam

,

Knochen^, kulyä

Knochen^, apr.

,Stengel,

f.

_,Bach,

Graben, KanaF;

,hohP, ahd. ags. hol ds., got. ushulön ,aushöhlen^ I 332, WH. I 188 f., Trautmann 122; vgl. unter 2. keu-.

liolr

WP. kaus-

ai.

kaüls

lett.

,das

Los ziehen^?

Gr. y^avvog ,Los^ (*yLccva-vog)

ksl.

;

k^h m.

,Los', Hsiti s^ ,losen^, prekzsiti

,im Würfelspiel gewinnend WP. I 332, Berneker 672.

ke-

s.

unter

ko-,

ked- ,rauchen, rußen*. kadrü-

Ai.

ein

Baum

,

braun*,

vielleicht

mit orangefarbenen

auch kadamba- m.

Blüten'

,Nauclea

und kädamha- m.

,eine

cadamba, Gansart

mit dunkelgrauen Flügeln*; aksl. kadilo ,Räucherwerk^, kaditi ,räuchern*, russ. cad Dunst*, serb. 6ad jcaligo*, caditi rußig werden* (usw., s. Berneker 133, 467), vielleicht ,

,

Rauchloch, durch das der Rauch herauszieht* Räucherhölzer* sind anzureihen (?):

apr. accodis (^at-codis) als

,

,

;

gr. TciÖQog ,Wacholder; später: Pinus cedrus', -asögig ,Wacholderbeere Frucht der Zeder*; lit. kadagys, apr. kadegis Wacholder* (aus estn. kadakas ;

,

entlehnt?).

WP.

I 384f.,

Trautmann

112, Specht Idg. Dekl. 147.

keng- und kek-, kenk-

Pflock zum Aufhängen, Haken, Henkel*; das ähnliche ,spitz sein*; vgl. kak-^ kank-] und kenk-^ konk-, Npers. (iang , Klaue, Faust* (*kengo-)',

keg-y

,

auch

mir. ail-ctieiig

f.

,Rechen, Waffengestell*

(

:

lit.

kenge,

s.

unten)

;

germ. *hakan-j *h5ka-, *hekan- m. ,Haken* in: aisl. PN Haki m. Haken*, haka f. ,Kinn', ags. haca m. ,Riegel*, hcecce f. ,Krummstab*; aisl. häkr ,

m. jFrechling*, ahd. häko, häggo ^Haken^, ags. höc m. ,Haken*, mnd. hok^ huk m. ,Winkel, Ecke, Vorgebirge*, aisl. hekja f. (*hökiön-) Krücke', ,


538

heUll m. ,Hinterbug*; mit intensiver Gemination: ags. haccian ,liackeu* mnd., mhd. hacken ds., und die ^-Verba: a^s. ofhceccan ,amputareS ahd. hecchen ,beißen, stechenS mhd. hecken hauen, stechen*; nasaliert mnd. hank ,Henkel* (daraus aisl. hgnk m., hanki f. ,Henkel'), ndl. honk, ostfries. ,

hunk

,Pfahl, Pfosten';

in: asächsj germ. *hakilö f. ,Hechel' (von den gekrümmten Eisenzähnen) hekilon ,hechelnS engl, hatchel, mhd. hechel ^Hechel\ norw. hekla ,Hechel,

StoppeP germ. *häkuda- m. ,Hecht' (nach den spitzen Zähnen) in ags. hacodA *hakida in ags. hacid m., ahd. hacMt, hechit, mnd. heket ^Hecht^^ ;

Haken, Klinke'; m. in russ. kögoth ,Klaue, gekrümmte Eisenspitze^, kocht ,Dorn, Stachel' (: germ. *hakuda-)vielleicht hierher, als ,au£ einen Haken hinaufhängen, wie mit lit.

f.

kenge

,

slav. *kog^th

osorb.

einei

Haken

kratzen,

za-kdchj

-kdcam ,hänge, (Berneker 465 f.). I 382 f., WH. I 307, Trautmann 112, Wissmann Nom. postverb.

reizen':

bulg. kdcbj kdc(ii)vam ,erhebe, erhöhe, hänge*^ fasse, necke', serb. zäkaciti ,anhaken', sloven.

kdclti ,necken, ärgern'

WP. 182

Petersson, Heterokl. 9 1

f.,

f. ;

Stokes BB. 25, 252. •'«

kei-

Bewegung

,in

xio)

,gehe weg, fahre'

Y.U, Partiz.

hom. Präteritum Y.iazo'

treiber',

y,Lvda^

,sch wanke hin q^oj

cyt

,

,

(:

ist

späte Neubildung

zum

kf-);

eu-Basis]

Jcie-?).

(:

Aor.

e/.LOv]

Imper.i

metr. Dehnung) folgte nach, durchHes. (schwere Wz.); dvo-ytlvÖLog, -y.lvöag ,Eselbeweglich, ei'nivrjTog'' (vgl. zur Bildung äXlvdo), ytvXlvdüijy fxsr-sytiad-s, -d-ov {i

:

gr. y.tvv^ai

und

her',

cieöj

herbeirufen'

,

werde bewegt, erschüttert, gehe', yavvaaoy,ai, ,setze in Bewegung, treibe' (*xlv«J^-ü>)

,

'/.ivio)

;

wecke, erwecke' (*kien{ö)j

reize, necke'

fallen' (Jokl lat.

sein'

s-ALvelvo

,

von ki-n-eu-

cys,

Bewegung

:

xiwy;

streifte',

alb.

in

T. mit 22-Infix) ki-{n-)eu-; schwere Basis kiQ-

(z.

Gr.

setzen,

koi-

(sekundär

(eiere

=

,

schicken,

senden'

(*ter-k{u-t-{ö), syei^ syen (*kiu-n-iö)

Mel. Pedersen 149

eiere

qoj

ciö,

(*ds-köj\

,bestürmen, an-

f.');

clre) ,in

idg. ki(i)e-??)j

Bewegung

citus

setzen, rege machen, cito, -äre ,in Bewe-

,schnell',

setzen, kommen lassen, vorladen', solli-citus ,ganz, stark bewegt, beunruhigt, in Angst und Gefahr', cunctus (*con-citos), gesamt, sämtlich*. Erweiterungen von der einfachen Wurzelform kei- aus

gung

:

Mit d (cZ-Präsens?): vielleicht ir. cid- z. B. mcisse ,invecta', Pass. Konj. as-cesar gl. ,exseri' (usw., Pedersen KG. II 490 f.), sehr wahrscheinlich "^ got. haitanj ahd. heisan, ags. hätan, as. hetan, anord. heita ^heißen {j= aa-

treiben), befehlen, anrufen, nennen^;

vgl. osset. sidin

,

rufend

I


539 Mit i(o)- Formans: Auf *kEi-lo-s ,bewegt, wippend' kann beruhen: Jctele, kyU, lett. cielaioa^ apr. kylo Bachstelze', acech. cily ,lehhaft'; cillö, -ere bewegen' ist vielleicht nur Grammatikererfindung. ,

lit.

lat.

,

Mit s:

ai. cistati

,bewegt die Glieder, Gebärde'. ^Bewegung,

ist in

cesta- n.j cestä

Bewegung',

Wurzelform ki-eu- ohne Nasalinfix: ai.

cydvate ,regt sich, geht

fort',

av.

Marsch', apers. asiyavam ,marschierte', av. syaod-na- n. ,Tun,

Bemühung',

5(y)avaite ai.

,setzt

cyautnd-

n.

sich

in

Gang, ,Unternehmung, n.

,Tat,

ab',

Aor.

Handeln, Wirken', syaoman-

Werk'; arm. cu

(=

ai. cyuti-)

,

Aufbruch', cvem ,ich breche auf, reise

(zum Präs.

ert'am) cogay ,ich ging' (^kioit-)-, Gsvo) ,setze in rasche, heftige Bewegung',

gr.

=

Med.

,eile,

bin erregt'

cyavate] der Diphthong kann nach den außerpräs. Formen (aevstai und nach unthemat. Gevxai festgehalten sein), hom. saavTO ,eilte', Partiz. Perf. ioav^svog, iTvl-aavTog ,herandrängend, daherstürmend' av. fra-süta-

,getrieben', vgl. att.

aovfxai

,

bewege mich rasch oder

iaoorjixevov TsdoQvßri^hov,

,treibt',

Völker

zum Kampfe

man-)

Tsvrd^u) ,beschäftige

-,

Gang gekommen*),

,in

bildung wie

ai.

heftig'

öq^Tjjj^vov

ai.

cyutä-

Ttav-avöir] ,in Eile';

(^aoföofiaij^ avsi (Bacchyl.)

Hes.,

att. T€Vjj,ü)i.iaL

antreibend';

(=

hom. Xao-Gaöog

,betreibe'

,die

(vgl. av. syao-

mich anhaltend mit etwas'; eine Dehnstufengeschwundenem u^ ist das wohl hierher

cyautnd-^ aber rnit

gehörige gcjtqov ,das hölzerne Rad', kTtlaooiXQOv ,Radreifen'. WP. I 361 ff., WH. I 213 f., Schwyzer Gr. Gr. I 679, 686, 745.

I.'

kei-

,liegen

koi'toAi. süe sözVe,

ai.

;

,

Lager, Heimstätte, traut, lieb (von derselben Siedlung') kei-mo-, koi-mo- vertraut', kei-uo-, ki-uo- ds.

;

Lager'

sdye)^

(älter

sayate,

,

;

-ti

3.

PI. sei%

ruht',

,liegt,

der Mitte sich lagernd, liegend', gr. Y,sZTai jliegt',

xelaTat] jung

ist

3.

hom.

PL

-/.eazai

av.

saUe

(:

gr. -KelxaL)

,liegt',

3.

PL

sayyä Lager', madhyama-si- ,in m. »Mitternacht', usw. aus *xejnt-j umgebildet nach y.sl-, hom. §ayä,

,

ni-sl-tlia-

;

-Asoviai (: ai. sayante)] '/.oZxog m., xotr^

f.

,

Lager',

Gemahlin' (mit ion. Psilose aus *&'-xoiTi$); vgl. bret. {d)argud ,leichter Schlaf (^-are-koito-)] v.oi^da) bringe zu Bett, schläfere ein' (vgl. got. haims, air. cöim, lett. säimey auch lit. seimyna, ags. hceman). Zweites äy,OLTig

,

,

Kompositionsglied -x^-o- in Ttsqioöog, vsoaaög, u. dgl. Sehr wahrscheinlich cünaej cünäbula PL Wiege ,Nest' (*koi-na) und anord. hldj hidi n.

lat.

,Lager des Bären'

,

(*kei-to-)',

hitt. Mediopassiv ki-it-ta (kitta) und ki-it-ta-ri (kittari) auch lyk. sijeni ,liegt' (Pedersen, Ljkisch u. Hitt, 17). Mit dem Begriffe ,Heim, traut, lieb':

,liegt'

;

vielleicht


540 mit i-Suffix

ai.

Hla-

n.

,

air.

Gewohnheit, Charakter*,

sekundärem

Gatte* (*kei-U{o-s\ mit

i

cymr. cilydd

,

ce{i)le Genosse, Genosse*, usw.; ,

mit i22-Suffix: Gut* (von *%aliia n. oben), yLsmrjhov ,aufbewahrtes ,Lager*)' dehnstufig xcj.aiy f. ,Dorf* (*^ö[i]mä); air. com, cöem ,lieb*, acymr. cum^ ncymr. cu usw. ,lieb* (koimo-); gr.

7ioi(.iaa) (s.

haims

got.

f.

,Dorf, Flecken

(z-St.)

Welt*, ping-heimr ,die beim Thing as. kern, ahd. heim , Heimat, Haus,

;

PI. dygoi^

anord. heimr m. ,Heimat

anwesende Versammlung*,

Wohnung*

ags.

häm

hceman ,beschlafen

(ags.

heiraten*, ursprüngl. ,y.oifiav^)]

säime

lett.

m.

,

f.

,

Hausgesinde, Familie*, ablaut.

lit.

seimyna

i.,

apr. seimim

Gesinde*;

Gesinde, Sklaven*, semim ,zum Gesinde Gehöriger, Sklave** kiemas ,Bauernhof*, kdimas ,Dorf*, lett. ciems ,Dorf, Versammlungs-

aksl. sembja lit.

,

apr. caymis ,Dorf*, lit. kaimynas ,Nachbar^, kalmene ,Herde* sind der Entlehnung aus germ. *hai'maz verdächtig;

haus*,

Trautmann (112 f.) nimmt (idg. öi

:

ablaut. urbalt. *kaima-

ra.

und *köimä

f.

an

ai);

mit ro-Suffix: arm. ser ,Neigung, Liebe*, sirem ,ich liebe* (*keiro-)] mit uo-Suffix: ai. siva- (= germ. Mwa-) ,traut, freundlich, lieb, wert*,

(=

iivd-

germ. *hiiüa-) ,vertraut,

lat. clvis

Gnomon

9,

,Bürger* = osk. ceus

237)

lieb, .heilsam*

;

ds.; die i-Flexion

nach

hostis

(M.

Leumann

;

got. heuva-frauja , Hausherr*, ags. hlw-cund ,heimisch*, hiw-rößden f. Haushaltung^, ahd. hl-rat ^Heirat^ ags. hl-red ds., agutn. hl-skepr , Familie*, anord. hy-hyli Neutr. Fl. ,Hauswesen* (daneben ablaut. *hiwaai. Hvdin anord. herad, aschwed. hce-rap ,Bezirk*, hce-skaper ,Familie* aus ^Mwa-)] ,

=

der germ.

St.

*hiwa-

Kompositionsform zu ^hiwan- ,Hausgenossen (schaft)*

ist

in anord. ,

hjü{n\ hjön ,Ehepaar, Dienerschaft, Gesinde*, ags. hlwan, higan Hausgenossen, Familie*, hlwen n. ,Haushalt*, asächs. sinhlwun ,Ehegatten*,

ahd.

M(w)un ,Ehepaar,

hlwa

,

Gattin*, asächs.

Dienstboten*,

hlwa

ds.;

mit

Gatte; Hausgenosse, Knecht*, erweitert anord. hyrr ,freundlich,

Äi(tij)o

-ro-

,

gütig*, ags. heorej hlere ,freundlich, sanftmütig*, mhd. gihiure ,mild, behagnhd. geheuer j ahd. as. unhiuri ,unheimlich,

lich*,

sieva ,Weib*

lett.

WF. 2,

kei-

I

in

358 ff.,

{^seiuä mit

WH.

I

dem

224 f., 306

grauenhaft*; Intonationswechsel des Femin.).

f.,

856,

Trautmann 112 f., 300 f.

Farbbezeichnungen, meist für dunkle Farben

(s.

auch ke-ro))

kei-ro-, koi-ro- ,dunkel, grau, braun*; ki-uo- ,Farbe*. Ai.

si-ti-

,weiß*, Htm-g-a- ,weißlich';

i


541 '/.loa

ycLQacpog,

gv.

pressiv) mir. ciar

,Fuchs' Hes.,

y^iggög

(das -rr- wohl ex-

,orangegelb*

;

,

dunkelbraun*

cera ,Pechkohle*

;

harr ,grau,

aisl.

(*kei-ro-)y

ciarann m. Käfer*; cir (*kiru-)j Gen. Gen. dach (: got. hiwi); ,

ceo (*ki-uo-k-s) ,Nebel*,

ags. Aar,

alt*,

ahd.

asächs.

engl, hoar,

^würdig, erhaben*; Komparativ ^heriro^ her(r)o ,Herr^

(*haiimna')

got.

]

hiioi

n.

,

Sehein,

Aussehen*,

aisl.

;

hy

Flaum', schwed. hy ,Haut, Hautfarbe*, ags. hiew, hi(o)io Farbe, Schönheit*, engl, hue ,Farbe* (idg. *H-wo-);

ags.

her

(*haira-)

h^wen

,blau*

n.

,feines

n.

,Erscheinung,

Haar,

aksl. sär^, russ. seryj, sloven. s^r ,grau* {*koi-ro-), mit -cZ-Suffix(?) aksl. sed^J skr. sijed^ russ. sedoj ,grau* (falls nicht nach smed^ ,blaß*, hled^ ^xkojqög''

umgebildet)

a6ech. Ury^ poln. szary ,grau*, aöech. sedivy ds. weisen jedoch c/i-, das von Pedersen (KZ. 40, 176 f.) aus idg. kh-

;

auf ein urslav. anlaut.

wird

erklärt

Anm.

1 für

(wohl

urslav.

hingegen nimmt Persson Beitr. 304 Entlehnung aus germ. ^haira- an, das sich mit

expressiv)

*cÄm

;

echt slav. ser^ gemischt habe.

Daneben eine erweiterte Wurzelform gleicher Bedeutung: kie-mo- dunkelgrau*.

kie-f ki-'j

,

Ai. syä-vd- ,schwarzbraun,

,schwarz*

lit.

sijwan ,grau*, aksl.

mit

iyä-md-

s-

syäva-

,

schwarz*,

npers. siyäh

,

dunkel, schwarz*;

schimmelig (von Pferden)*, apr. dunkelgrau*, russ. sivyj^ serb. srlv ds.; ,schwarzgrau, schwarzgrün, schwarz*, syämaka- dunkel-

reduktionsstufig ai.

av.

;

arm. (wohl iran. Lw.) seav syvas

sm

,weißiich,

,

,

=

av.

aus

sy-,

farbig*

dunkel',

syämaka- m. ,Name eines Berges* (auch säma- ,schwarz* Bartholomae Airan. Wb. 1571) ;

s^mas, semas ,blaugrau, blau';

lit.

reduktionsstufig *kl-mo' wahrscheinlich in lat. clmex ,Wanze* (,dunkelFormans -fco-, als Subst. nach der kons. Dekl. wie sene-x zu idg.

farbig';

*seno-s); vielleicht

im

gr.

EN

Klficav;

mit anderem Suffix: aksl. sim, russ. sinij ,dunkelblau* auf einer Wurzelf. kiei- scheinen ai. syeni f. (wozu m. §yetd- wohl erst nach äwi eia-, hdrinl hdrita- usw. und ivBtd- neugeschaffen) Farbbezeich;

:

:

und die nach der Farbe benannten ai. §yendm. ,Adler, Falke*, av. saena- ,ein großer Raubvogel, wohl Adler' zu beruhen. WP. I 360 f., WH. I 216, Trautmann 306, Specht Idg. Dekl. 121, 179.

nung

ke{i)-

:

weiß,

,hell,

kö^i)-

:

'

k9(iy

jScharf (S. 18 ,geschärft'.

rötlich*,

ff .)

,schärfen, ;

ke-no-

:

wetzen*; wohl Weiterbildung von akkö-no- Wetzstein'; kQi-ni- ds. ko-to,

;


542

9

AI

(=

ii-sä'H

lat.

Partiz. si^a- ,gewetzt, scharfe ^y-dti ,schärft., wetzt', sänam. sätads., (mit mind. n für n) ,Wet2-^ catJi), auch ai. sild vielleicht san , Wetzstein'); npers. Stein,

(sl-^l-te),

air.

catus,

(=

Probierstein'

,

Fels' {*kd-lä) av. saeni- Spitze, Wipfel,

=

;

anord. hein: spitz' (npers. säyaS ,reibtO Gen. srem arm. sur ,scharf' (*fe-ro-), schärfe', sur, sroy, Schwert, Messer', sair Schneide' (*Jce-ri-), Kompos. sairadir Schneide', davon '^sardrem^ ,

,

,

,

sadrem

,

reize, treibe an'

oben

(*kd-U-, vgl.

ai.

;

auch

vielleicht

äild)

sal^

Gen.

sali

,

Steinplatte,

Amboß*

;

m. ,Kegel, Pinienzapfen, Helmspitze, Kreisel' (= ai. säna'\ davon Schierlingskraut' (nach den Bl>ättern); lat. catus (nach Varro sabinisch) .acutus, scharfsinnig' (== ai. si-ta-, air. cautes f. PL ,spitzer Fels, Riff' (das cos, cotis ,Wetzstein', auch cotes, cath) -au- Hyperurbanismus) catanus Zedern Wacholder' ist vielleicht gall. Lw.; '/,(bvog

gr.

acüvslov

,

;

,

;

air. aisl.

cath ,weise' (= lat. catus, ai. si-td-)] hein f. Wetzstein', ags. hän , Grenzstein',

i^kdi-n-

,

I

WH.

454L,

I 181,

(*£e-r-),

sein'.

,

WP.

hone ,Wetzsteiiil

mhd. här Werkzeug zum Schärfen der Sense'

mnd. hären schärfen, scharf

kei-bh-

engl,

,

av. saeni-)]

:

183 f., 190f.

,schnell, heftig'.

Ai. sibham got.

Adv.

Zank', anord.

,Streit,

haifsts

Haß', ahd.

,rasch, schnell', sihhya- , schnell fahrend', sihhrd- ,geil(?)*;

hcest heiftig ,heftig'; ags.

,

heifst

mnd. Äewr Heftigkeit' ags. h'^ste, ahd. heisti WP. I 364 f. gehört zu kei-gh-, s. unten. ,

f.

,Feindschaft, Zorn, Gewalt, Heftigkeit', afries. Äaest,Eile*, heipt,

;

,heftig, gewaltsani'.

;

keid-

,fallen';

nur

und germ.

kelt.

Cymr. cwyddo, di-gwyddo koezaff aisl.

,

falle',

hitta

d

,treffen',

verfallen', schwed. hitta treffen, finden', engl,

WP. kei-gh-

,fallen,

sich

di-gouezout ,sich ereignen'

ereignen',

hitta i ,hineingeraten', ,finden',

cwydd

,Fall',

bret.

;

dän. hitte

dem

paa

,auf etwas

Nord.) hittan ,auf etwas

mengl. (aus etwas fallen, verfallen'?).

hit (ursprüngl. ,auf

I 364.

,schnell, heftig'.

Ai. slghrd- ,rasch, schnell'; ags. hlgian

hikka

,

,teridere,

schluchzen',

(Schallworte ?)

:

festinare,

aschwed.

niti',

hikka

engl, hie

,keuchen,

,

eilen',

geminiert norw.

den Schluckauf haben*


543 signüh ,springen*, wruss. sigdc, signuc schreiten, große machen' wozu auch russ. sig Fischname*, wie Salm zu saliö, so Schritte daß lit. sykis usw. und anord. slkr vielleicht aus dem Russ. entlehnt sind. russ.

sigdtb,

,

,

;

WP.

I 363,

Wissmann Nom.

zu kei-bh-.

o-ehört

s.

Specht Idg. Dekl. 249;

postverb. 174,

oben.

ieip- ,schweifen, wedeln, das Gesicht verziehen*? Ai. siprä f. Schnurrbart, wallender Helmbusch*, ,

m. ,Nüstern*; av.

srifa-

unklar lit.

,

saef- ,wedeln*;

av.

(mit Metathese)

Bedeutung von

die

3lv.

saepa- ist

;

siepiüosj sieptis

und saipaüs,

saipytis ,das Gesicht verziehen*, iyplä

Spötter*, sypsaüy -öti ,grinsen'. I 364, Frisk Le monde oriental 30, 78

WP.

ff.

ieipo-f koipo- ,Pfahl, spitzes Holz oder Stein*, auch skeipo-, Ai. sBpa-, sepha- m. Schweif, Penis* (mit sk- prakr. cJieppa- ds.) lat. cippus ,Pfahl, spitze Säule aus Holz oder Stein* (*keipos)] ,

tkep m. ,spitzeT Fels* {*koipos)j tsep

alb.

,

;

Ecke, Winkel*, metath.

Stich,

Step ,Rand, Spitze*.

Weitere Verbindung mit den*

WP.

364, II 545,

I

WH.

keis- ,Arm, Schenkel usw.* Ai. kisku- Vorderarm* ,

ndl. lit.

lat. sclpio, gr. O'kIttwv

und Wurzel skmp-

,schnei-

wahrscheinlich.

ist

I

219 f., 856.

(?).

;

f. ,Muskel; Lendenstück, Keule', limb. hies Kniekehle*; Kniekehle*; lett. cis-ka Lende, Schenkel, Hüfte*. I 365, E. Lewy PBrB. 32, 140.

hijse,

kis-kä

WP.

kek- ,Wiesel,

hijs

,

,

,

Iltis* (?).

Ai. kasa- m. kailkä

f.

,Wiesel*; aber mit anlaut. Pal.

lit.

ieskas

,Iltis*,

durch progress. Assim. von *ke§kas zu erklären, wobei die Nachholung des im Anlaut verdrängten k- im Ausgang der 1. Silbe durch den Anlaut k- der 2. Silbe verhindert wurde? Anders über sesks ds. Ist balt.

lett.

lit.

seskas

WP.

W.

s-

Schulze Kl. Sehr. 630,

I 381.

keku- etwa ^keulenförmiger Stock, Stock mit hammerartigem Quergriff*? Av. Saku§- n. ,Wurfhammer, Wurfaxt*, npers. cakus Hammer*; ,

,Tannen- oder Fichtenast als Zaunstab*, lett. Knüttel mit Knorren als Griff*; vgl. aber Mühlenbach-Endzelin

apr. queke ,stecle*,

caka

,

Lett.-D.

Wb.

I

d.

i.

401. *

WP.

I

381.


544

f

Grün*. ,Grünfutter, frisches eßbares

keko-

m.

,eßbares Kraut, Gemüse'; seks gemähtes Gras, GrünfutterS lett. aus aus zunächst -0-?); *sjäkas', -ja-

Ai. Säka-

s^kas

lit.

n.

frisch ,

,Gras* (dies aisl.

WP.

I 381.

f.

Grummet' (wohl aus germ.

,

kek^- ,cacareS

kelcJtr-

keklin-

:

Gen. sakndh

Ai. idkrt n.

n.

ds.,

apr. scJiokW

*hehön-).

,MistS

n. ,Mist*

vgl.

;

chagana-

gr. TtÖTtQog ,Mist, Dünger, Schmutz'; lit. sikü, sikti ,cacare*. Vielleicht hierher

auch

ds.

n.

air.

;

cechor

GL

f.

,palusV

cechair ,Schlamm, Kot' (wenn »leibliche Ausscheidung' (*kekura), mir. die] Siehe noch *kakka- ,cacare\ ursprüngliche Bed. ist).

WP. I.

Benveniste Origines

I 381,

9.

kel-, kel9- ,ragen, hoch (heben)'; kln-is ,Hügel'.

Gr. auf

,Hügel', y.olo(pa)v m.

TLoliüvög, y,old)v7]

Grund

,

Gipfel, Spitze' statt *xoAayc&y^

eines *koln-bho-s)',

prae-cellö, -ere ,hervorragen' {^cel-d-ö mit präsensbildendem Partiz. celsus ,hoch'; collis ,Hügel' {*kln-is oder *koln-is); cohmen^

lat. ante-, ex-,

-d-),

jünger culmen

,

Höhepunkt' (*kelomn ,Erhebung'), columna

Gipfel,

(*kelomnä ,die ragende') mir. coli Haupt, Führer'

,Säule*.

;

;

gall.

(^*kolnos)]

,

kelikn ,Söller')

gallorom. calma ,ödes Land'

ags. hyll m. f., engl, nhd. Holm, ags. holm

hill ,

celicnon ,Turm' (daraus got. ist wohl vorkelt. ;

,Hügel' (*hulnis, idg. *klnis)

Insel,

Meereswoge, (hohe)

jkleine Insel' (^klmo-)] lit. keliit,

befördern',

lit.

holm Hügel*, ,

See', aisl. holmr, holmi '^

kelti

(schwere Basis) heben, emporheben, tragen, übers Wasser

lett.

celt

kilti

,

kalvä

kiltis

Geschlecht',

,heben',

lit.

ükeltas

,Hehel';

,Fähre';

lett.

erhaben',

kdlnas,

lett.

kaim

lett.

f.

und

kiltis

f.,

celtava

f.

cilts

lett.

kelnas m. ,Fähre, Kahn',

lit.

,

kalva ,Hügel, Flußinsel*; ,kleiner Hügel', iSkilüs ,sich erheben, aufsetigen', ,hoch', kilme f. ,Abkunft,

lit.

,Berg', vgl.

dazu

;

as.

lit.

f.

kelta

,Geschlecht' f.,

keltas

m.

;

lett.

kaVa

= keltuvas

,kleine Fähre';

f.

m. :

^chlm m. in skr. öün (Gen. cüna), ,Kahn', cech. clun, ,Boot, Weberschiff lein' slav.

russ.

iioin

;

abg. ce?o

,

Stirn', russ. ceZd ,Stirn,

,praecipuus' (ursprüngl.

WP.

I

433 ff.,

WH.I

Haupt, Spitze' usw., russ, -ksl. ^elestm

-es-St.).

197, 245, 249

f.,

855,

Trautmann 125 f.

.3


545 2.

kel'

kol-so-

jStechen*;

(s.

3.

und

kel-

Ai. katamhd-

m.

skel-

,

Stachel',

kol-no-s

,

durchstochen,

einäugig'

»schneiden*).

,Pfeil* {*kol'to-)]

cymr. celyn, corn. kelin^ m. bret. quelenn ,Stechpalme, Mäusedorn, WalddisteP (kelt. *kolino-)ahd. hulis, hüls ds., nhd. Hülst, mndl. mnd. hüls ds. (ndl. hülst), ags. mir.

cuilenn,

hole(g)n, engl. äoZZ^/ und holm-oak, mengl. auch hulvir, anord. hulfr ds. ; aksl. klas^ ,Ähre' (,die Stechende*), russ. kölos alb. kall ds., kashte

=

, Stroh, Spreu* (-s-Formans dann wie in hüls) re-kuall ,Distel* (*per-kel ,Durchstich, Stachel*).

(*kallshte)y Jokl IF. 36, 124, alb. (Jokl IF. 37, 95)

g(h)-ETW. in mir. colg

,

;

Schwert, Granne der Gerste, Stachel*, acyrar. Granne*, col Spitze, Granne*, colyn ,Stachel*,

colginn ,aristam*, ncymr. cola

,

,

Auf Grund keltischer Formen MSL. 14, 374, Kretschmer KZ. 38, lOOf. auch eine gleichnehmen bed. Wurzel kjfel- ,stecken, graben' an: cymr. palu ,graben*^, pal, corn. bret. pal Spaten' (aus lat. päla ? freilich fraglich wegen ligur. pala ,Grab*, cal,

cala,

caly Meillet

bret.

,penis*,

kalc'h

ds.

,

cymr. paladr

,hastile*,

auch ,Balken,

Strahl*).

kol-no-s in ai. känd-h durchstochen, durchlöchert^ einäugig* (*kolno-] zum ä vgl. Wackernagel Ai. Gr. I 168) == air. (acymr. ?) coli ,luscum, einäugig*, mir. (mit sekundärer Media) goll ,blind*; ablautend gr. yisXldg,

^ovdcpd-aXuog Hes. WP. I 435.

j.

kläd- ,schlagen, hauen*; kläro- m. , Holzstück, Brett*, klädo- , Abgehauenes, Ausgestochenes*, Icoio- geschlagen*, koldo-, gebrochen*, kldo- , Gespaltenes* ; Trennung von kel- , stechen*

kel-, kel9-f klä-, erweitert

,

und von *kolti

skel- ,schneiden*

stechen* ,

Gr. y.sXs6g neXoL ,?t;Aa*

=

ist

balt. kalti

kaum ,

durchführbar; beachte bes. slav.

schlagen*. '

Grünspecht* (wie ÖQVKoXdcTZTrjg) yislsl'g d^lvr] Hes. nach Hes. unter ytsXeovrag diy.slXa ,zweizinkige Hacke*; vgl. (*y,eX£j^6g)

,

;

;

]

aycaXlg ,Hacke' unter skel- ,schneiden*; xöXog ,verstümmelt, ungehörnt*, xöX-ovQog ,mit gestutztem Schwänze*, ytoXa^o) ,verstümmle, hindere züchtige*, ;

yioXsToäv

y.oXov(o

,verstümmle; hemme'; treten*; mit Formans -bo- :y,oXoß6g ^verstümmelt* (vgl. auch die Wurzelf. *k(e)lemb-)j mit Formans -bho-: xöXaq)og ,Ohrfeige, Backenstreich*, davon abgeleitet

'KoXdjrTü)

,

,behaue, behacke*,

von der schweren Basis xAc^w ,breche* (ytXäüü), exXäaa, äno^Xag, xXaaTÖg), Tdaaig ,das Brechen, Beschneiden der Zweige*, xXda^ ^Bruchstück*, xXfjfia n. ,Zweig; Weinranke, -rebe', Demin. vliq^arig bes. PI. ,Reisig'; %XfiQog, dor. vXäqog m. ,Holzstückchen als Los, Los, Anteil' (= air. cZär, cymr. clawr jBrett, Tafel', bret. kleur

,

Gabelbaum am Wagen')

;

35


T

546

xAwy«xö' qctßdov Hes., ytX(bv, Tilcjvög m. ^Schößling, Trieb, Reis', xAcuvßj. aisl. hlunnr mit: Rollwalzen fti^. Hes. Verwandtschaft yCkädog (nähere des Ruders* aus Fahrzeuge*, hlu(m)mr ,der obere dicke Teil *hlunma-'^) Aöjfia^, -ayiog m. Steinhaufen, Felsen*; ,

,

calamüas ,Schaden* (von *calamo- aus *calimo-, idg. *kgle-mo- ,ge, ferner aus *kel-nö jpercellö, ^cuU schlagen'), dazu incolumis ,unversehrt* se zu ,sich hinwerfen', procella zerschmettere*, procellere Boden, ,schlage lat.

:

;

f.

recellö ,schnelle zurück' »heftiger Sturm*,

GN

;

nicht *kel-dö

wegen

des

gall.

Su-cellus ,guter Schläger*;

dar usw.

air. lit.

kalü, kdltij

s.

oben

lett.

S.

545;

kal'u, kalu, kalt »schlagen, schmieden',

lit.

päkalag^

i

Sensenkeil', prie-, prei-kälas ,Ambos', apr. kalo-peilis Hackmesser', Ht. kdltas ,Meißel', apr. calte ,Mark (Münze)', d. i. ,geschlagenes geprägtes ,

,

Geld', lit. kdlvis , Schmied', Kausativ lit. lett. kcddtt ds. lit. kuliü, külti , dreschen', ;

prügeln, dreschen^;

lit.

=

kdldinti ,schmieden kul'u, külu, kult

lett.

(lassen)',

,schlagen,

kelmas ^Baumstumpfs, kann auch ^geschnitten,

ge-

spalten^ sein;

abg. usw. koljg klaii ^stechen, schlachten^ (a-bg. auch ,opfern*), russ. kolöth ^stechen, schlachten; spalten, hacken^; abg. koh ,Pflock', russ. koi^ Gen. koid ,Stange, Pfahl', ablaut. *kzh in klr. koi (Gen. kia) ,Eckzahn^

klanice ,StangeS, poln. kionica Seitenholz am Wagen^ (auf Partiz. *kolno- zu klati beruhend); serb. , kldto ,Art Halsjoch für Schweine^, 6ech. kldt ,Baumstumpf, Klotz, Knüppel'

Hauzahn', sloven. kel (Gen.

(=

lit.

kdltas

(Bildung wie

klä)-,

öech.

oben); ksl. pro-kleju, -kUti ,keimenS, russ. (usw.) klin ,KeiP meljg); unsicher sI&y.. *kolt-jgj -iti in abg. klaStq,

s.

mlim zu

klatiti

,bewegen, schütteln, stoßen^, russ. koloM, kolotit ,schlagen, klopfen; plappern^ usw.; ob dazu tiefstufig r. koltdttsja ,sich bewegen, wackeln'? d- Er Weiterung kelod-, kläd-: Gr. TiXaöaQÖg (^khdjos) ,zerbrechlich

ds.,

lat.

abgelebt', yLXaö&aai

*

astaai Hes.,.

Qvxdvr] Hes., xXdöog m. ,Zweig', kons. c2-St. *xXdg, yddöeai yiXadcjVj -ovog Hes. ds., -alaardta) ,beschneide den Weinstock';.

ablaut. T^aladia

usw.

;

'

clädes

f. ,Verletzung; Schaden, Unheil, Niederlage^; claidim ,grabe' (mit ad- ,verfolgen, jagen, fischen^ usw.), cymr^ claddu, bret. claza ,graben', mir. clad, cymr. cladd ,Graben'; dehnstufig cymr. clawdd, com. claud ,Graben', bret. Ä:Zew2 , Graben, Hecke' (*klädo-)'f

mir.

cymr. cleddyf ,Schwert', bret. kleze ,Schwert, Klinge^ {cleddyf diss. aus *cledyd, kelt. *kladios), ir. claideb ist Lw. aus dem Cymr., lat. gladiu» aus dem Kelt.; mir. caill (Gen. caille) ,Wald', cymr. (kelt. *kaldi)]

celli

,Walds, com. kelli ,nemus^

_


547 air.

cymr.

coli,

bret. koll

verwandten

und die damit

^Kampf, Krieg', ahd.

jiild

schlagen;, dreinhauen' als

^Verderben^ Scbaden'; mir. cellach ,Krieg^ aisl. hüdr f. ^Kampf, Kampfgöttin', as. ags.

hiltia, Jiilta

Grundbed.

^Kampf Laben

idg. -dh-

und wohl

;

got. halts, aisl. haltr, ags. healt, ahd. Jialz ,lahm'

(=

air. coli]

etwa zunächst von gebrochenen Gliedmaßen; ^gebrochen'); aisl. ags. holt^ ahd. holz ,Holz, Wald' (= 'Älädog), dazu

Grundbed.

aisl.

hjalt n.

Mit f. ds., ahd. helza , Schwertgriff, Heft', as. helta ^Schwertgriff', ags. am Ruder*; ^Handgriff abg. klada ,Balken, Block', russ. kolöda ,Holzblock, Klotz, Baumstamm, von einem Stamme abgehauenes Stück' usw. ; ksl. kladivo ,Hammer' *kläd-

(ursl.

lat.

:

clädes).

Labialerweiterung: klon2b(h)o-

in:

gr. nXai^ßög ,verstümmelt', ags. laempi-halty lamp-healt Dekl. 262); vgl. lit. klumbas ,lahm'. Idg. ;,hinkend' (Specht

WP. 322,

4.

I

WH.

436 ff.,

I

135 f., 225 f., 691, Specht Idg. Dekl. 130 f., 262,

Trautmann 114 f.

kel- und käl- in den Worten für helle und dunkle Flecken, graue und schwärz-

Farbentöne; kel-zno- ,Fleck'; vgl. auch 3. ker- und 1. kers-. Ai. kalaidka- m. ,Fleck, Rost', kalana- n. ,Fleck, Schmutz', kdlusa-

liche I.

,schmutzig, schwarz', kalmasa- m. ,Fleck, Schmutz', kalmäsa- ,bunt, ge-

mit Formans -ko-i karkd- ,weiß', m. ,Schimmel^, karkl vaiä weiße Kuh', karkä ,weiße Stute' (Persson Beitr. 169), kalkd- m. ,Kot, Dreck', cäsa- m. ,der blaue Holzhäher' (*kel-so-)]

sprenkelt'; ,

npers.

carma Schimmel', kurd. Öerme ,weiß' ,

gr. 'Ks'kaLvoq ,schwarz', y.iXl6g ,grau',

wie in Ttilvög neben nekLÖg-^

-H- aus

(:

Schweiz, helm)-^

und ,Zikade' (Vokal sehr wahrscheinlich x(5At'^/?og

yiiXkog ,Esel'

-Av- ?)

;

(*kolu-mbhos) ,Taucher (Vogelart)', wovon yiolvfißdo) ,tauche', von dunklen Farbe genannt; hierher auch y.iXX-ovQog ,Bachstelze' Hes.

der

;

m. ,Taube(r)' aus *kol-on-bho- oder *kolu-mhho- , dann identisch mit -/.oXvfxßog] zum -mh- aus -mhh- s. Schwyzer Gr. Gr. I 333; nhd. Schweiz, heim ,weißer Fleck beim Vieh auf der Stirn', helme lat.

columha

f.,

-us

Kuh

mit weißgeflecktem Kopf, schwed. dial. hjälm ,blässiger Ochs oder blässiges Pferd' (vgl. zum m-Formans ai. kalmasa-)] wahr-

,Name

einer

mhd. Mlwe f. ,feiner Nebel', bair. gehilb ,Nebel, Herdrauch' {^-wBeziehung zum u von ai. kdlusa-h), wozu ahd. huliwa ,uligo, sordes limi vel aquae', mhd. hülwe ,Pfütze, Pfuhl, Sumpflache' im Ablaut steht; hierher (von den schwarzen Beeren) auch ahd. holuntar, holantar ,Holunder', aschwed. hylle ds. s. Berneker 473 m. Lit., der auch für russ. kalina ,Viburnum opulus' Zugehörigkeit zu kah (s. unten) erwägt. scheinlich

in

;

35*


548

f

II. .

Wurzelform käl-

Gr.

-löog

yirjXtg,

yc7}lr)vi)-

^Fleck^,

y,älig)

(dor.

fieXaiva Hes.,

ytarä rd fJTLg

kdl- (mit unklarem Verhältnis zu kel-)

:

ycrjXdg' vecpelt]

y,at

lat.

f.

caligo (huf) ,calIidos (boves)^; air. caile, mir. gaile ,Fleck';

kalyhasj kalyvas ^weißhalsig^

kah

:

beschmutze',

xeiiiSQivt} '^^leqa' ;

cälidus, calUdus (Gl.) ,weißstirni^ *(von Pferden)'

lat.

lit.

ycrjXMoj

ävvöoog

Hes. aiqixsLOv e%si xvlosLÖeg

^hwrtov

^beflecke,

y,al

= umbr.

cc|§^

kalef-uf

,Nebel, Finsternis^;

;

mit den Bedeutungen ^Sumpf, Morast, mit Kot beschmutzen^ dazu (nach der Farbe) russ. kalina ,Viburnum opulus^, wie auch sloven. kalina ,Pfütze^ und russ. kalü-ga ^Morast^, kalu-za ,Lache'. aksi.

Kot*^ jTtrjlögj ;

WP.

I

WH.

440ff.,

I

139

Dekl. 118, 140,

249, Specht Idg.

f.,

143==,

Trautmann 113 f., Petersson Heterokl. 146 f.

5.

kel- ,treiben, zu schneller Bewegung antreibend Ai. kUldyati ,treibt, trägt, alb. geg. qilj

sizil.

wohl auch kal

nimmt wahr,

qel ,bringe,

hält'

;

d.

shqütse ,Lab,

trage^,

i.

co-agulum^,

an^ (Jokl IF, 30, 198); gr. xsXXü) ,treibe (das Schiff ans Land); lande^ (Präs. nur bei Gramm, und in d-^sXX(jü trans. ,treibe das Schiff ans Land; strande, scheitere^; ,stifte, stelle

sonst nur Aor. Fut. ey^XacXj

segelndes Schiff'

;

y,X6vog ,heftige

lat.

y-iXrjgj

,Renner (Pferd); schnell,vor sich her treiben'

-rjTog

Bewegung',

'AXoveo)

m. Lit.) vielleicht (Persson Beitr. 179) xoXia xoAior, ,Art Tanz' Hes.; celer , schnell, rasch^ (wie y,eXrjg)y celeber, -bris, -bre ,betrieben, be-

(vgl. d^Q-övog, %Q-6vog y.oXbiv'

-/.eXact)),

iX&stv

;

Boisacq

s.

v.

;

und

fahren (via), "belebt {locus, oppidum), häufig, gefeiert' (*kele-dhlo-, -dhli-)] als ^Präs. got. haldan ,Vieh weiden^ (zum a-Vok. s. Brugmann IF. 32, 181),

ahd. haltan ,hüten, halten',

aschwed. halla (*halpan)

WP.

WH.

I 442f.,

,halten',

as.

haldan,

mnd.

ags.

wohl identisch mit

I'l94f.;

healdan,

aisl.

halda,

hilde, kille ,rasch, eifrig'^. 6.

kel--,

s.

auch

keleu-

,wandern^. 6, kel-, k(c)le-,

Ai.

k{e)l^- oder kl-7 ,rufen, schreien, lärmen, klingend

usä-kala-

m. ,Hahn'

vitdka- ,Sperling',

kala-

kalädhika-, kalävika- ds~kalatönend, undeutlich vernehmbar', kalakala-

(j^t-xaydg'),

,leise

m. ,verworrenes Geschrei, Geräusch'; gr. %aXs(a (statt *xaAw)

xaXeaü)^

,Ruf,

att.

naXw,

Perf.

,rufe,

nenne, rufe herbei^

xixXjjTtay ycXrjTÖg;

Einladung, Vorladung', (zum 1. Glied s. unter om9-);

^XriTrig,

inUXriaig

yi(a)Xrjru}Q

Tuydrjaxü)

(äol.

(oder

ycdXrjfML),

,BeinameS

,Rufer',

xixAi^'crxw)

df^oxXrj

Futur. vXfiaig

,Zuruf'

,rufe an, flehe^.


549 yclrjt^oi, xlfj^ü)

an (durch Zurufy, hom. Aor. ycslaovLu)

unter kleu-]]

s.

Hes.

;

hochstufig- x5A(a)- in yielofuai ^treibe (i)'H€y,XeTO, dor. xfVro (I^xs^to; [über y.eXsvü)

;,nemie^ (*xA?;-/«-g-£^co ?)

riesle

_,rausche;

=

;

(Wasser

Erweiterung neXadog , Getöse^ Lärm^, xeXdöcov,

neXadiio ^tose; lasse (einen

u.

dgl.y, tisXwq'

yisXadetvög

Gesang) erklingen^;

daß ein ent^calato^ appellato^ {*kaletöd) *caleö einst in der Ausruf ungsformel der Kalenderdaten

umbr. kafitu, kafetu, carsitu sprechendes

cpcüvrj

,brausend%

lat.

;

quinque, bzw. Septem, calo, luno Covella gestanden habe und daß calendae ^der erste Tag des Monats^ von diesem Ausrufen benannt sei, ist wahrscheinlich (Salonius Z. röm. Dat. 1 ff.)

J)ies te

;

Zusammenrufen^

^Ausrufen^ (: lett. kaVuot), calätor nömen-cläior ^Namennenner^ (aus nömen caläre rückge,Rufer_, Ausrufer^, calähra zum Ausrufen der Kalenderdaten bestimmte {curia) ,die bildet), lat.

calöy

Kurie^,

-äre

vielleicht

concilium

^Zusammenkunft, Versammlung, Vereinigung"

von Dingen, geschlechtliche Verbindung^ (*cön-caliom), con-ciliäre ,vereinigen, verbinden, gewinnen usw.', clämö, -äre ,rufen^ (vgl. ahd. hlamön usw.), clämor ,Schrei^, clärus ,lauttönend, fernhin schallend; berühmt;

umbr. anglar Nom. PL, anglaf Akk. PL ,oscines^ (^an-klä ,avis inclamansQ; lat. classis ,Aufgebot: Heer, Flotte; Klasse, Abteilung^ (*kladklar^,

ti-:

TieXaöog?)]

air.

cailech,

(*kaljäkos)

ogam Gen.

caliäcl,

cymr.

ceiliog,

corn.

chelioc

,Hahn'

;

hlöwan ,rugire, boare^, ahd. {}i)löian, (h)luoen^ mhd. lüejen ,brüllen^; hletan ,grunzen%* ahd. hluoticla ,latratus^; mit Hochstufe der ersten Silbe ahd. hei ,laut, tönend' (nhd. hell ,glänzend'), hellan ,ertönen', mhd. hal ,Hall, Schall', anord. hjala ,schwatzen', hjal n. , Geschwätz', hjaldr ags.

ags.

halia ,herbeiholen, heimführen, halön ,berufen, herbeibringen', asächs. nehmen', ags. geholian ,bekommen', ahd. halön und ablaut. holön, holen ,rufen, holen', ndd. halen ,ziehen'.

,Gespräch, Kampfgetöse,

Kampf;

afries.

lett. kaVuot ,schwatzen' {kalada ,Geschrei, Lärm' ist russ. Lw.), lit. kalhä ,Sprache', apr. kaltzä, kelsäi ,sie lauten' (lit. *kalsöti)] redupl. lit. kankalas (*kalkalas) ,Schelle', aksl. klakoh, russ. kölokoh ,Glocke', kolo-

kölith hitt.

,

Trautmann BsL Wb.

läuten, klingen; schwätzen, klatschen',

115.

sa-ra-a kal-li-is-ta (sarä kallesta) ,rief (lockte) herauf.

Erweiterung *k(e)len2wiehert' (*klem-d-?)]

ags.

(vgl. lat. clä-m-äre)

:

ai. Ä:raw<^aii

,

schreit, brüllt,

hlimman, hlymman ,klingen, tönen, rauschen,

brüllen', hlimme ,reißender Strom', hlemm {^hlammi) ,Schall', ahd. (h)limmen ,brummen, heulen', anord. hlymja ,klingen, krachen, lärmen', ahd. hlamön

,rauschen, tosen';


550 *k(e)lenhlynian Getöse^

in

^hallen^,

,

hlyn(n) ^Schall, Lärm, reißender Strom^, hlynnan ds., hlynrian ^donnern^, gehlyrij asächs. gihlunn

ags.

hlynsian

;

Ähnliches skel-, (s)k^el- (s-Dublette neben kel-): laut schlagen^ 1. skel-: aisl. skjalla st. V. ^schallen, klingen,

=

^^

sciellan ^schallen, tönen^, ahd. scellan ^schallen, tönen, klingen, lärmen* Kaus.-Iter. aisl. skella ,knallen, lärmen nhd. verschollen ,verklungen^ schelten, laut lachen^, mhd. schellen schw. Y. ,ertönen lassen, zerschmettern' nhd. zerschellen] t- oder dh-Vv'is. afries. shelda ,schelten, tadeln, laut er;

klären', ahd. sceltan ,schelten, schmähen, beschimpfen, tadeln%- aisl. skoll f. ,Hohn, Lärm^, shellr (*skalli-z) , Schall, Knall*^ == ahd. scal (41-) ^Schall

=

aisl. skjallr ,lauttönend' ags. sciellj ndl. schel ,widerhallend l mit einfachem scella ahd. ßchelW (das -II- der vorgenannten schrilP; skal n. w-Präs. aisl. beruht auf einem ,Lärm', skjal n. ,Geplauder'* *skel-nö)

Krach';

]

lit. skäliju, -yti ,fortgesetzt bellen, anschlagen' (vom Jagdhund), wovon skalikas ,ein fortgesetzt bellender Jagdhund (s. unten wegen gr. anvXa^)' apr. scalenix ,Vorstehhund' stammt aus poln. skolic ,wie ein Hund winseln'*

skaVs ,klingend, helltönend'

lett. -ti

,ein

;

mit

(h)

Ä-Erw. (wie

lit.

kalhä)

lit.

skelb-iu

Gerücht verbreiten';

dech. skoliti ,belfern', poln. skolic, skulic ,wie ein

Hund

winseln'.

skval n. ,unnützes Geschwätz, Wortschwall', skvala ,laut (s)küel-: skvaldr n. ,lautes Reden'; ohne s- aisl. hvellr ,helltönend' reden, rufen', ablautendes sk-J- vielleicht in gr. crxvAaf ^j^i^^er Hund, Hund; junges Tier', auch y,vXla' a-Ma^. ""HUtoi Hes. (-U- wohl kurznamenartige Kons.2.

aisl.

;

Dehnung), wie von

das oben genannte lit. skalikas, und von kelkall käle, ,Hündin', alb. kelüsh ,Tierjunges, bes. junger Hund', mir. cuilen, cymr. colwyn, acorn. coloin, bret. kolen ,junger Hund' (kelt. diese Namen für junge Tiere, bes. *koli-gno-) Hunde, wären also vom aus

:

*skel-

lit.

',

Kläffen oder Winseln als (s)kol-,

auch

genommen. Immerhin aber könnten

als idg.

ov,vXa^y

xvHa

oder griech. Reduktionsformen (Einfluß von xvwy?)

unmittelbar mit kelt. *koligno-, lit. käle, alb. kelüsh zusammengehören. WP. I 443 ff., WH. I 141 f., 227, 228, 258, Specht KZ. 59, 85 ff.; wohl identisch mit 5. kel-.

kel- (kol-, kol-) mit k-Suffix ,Becher'. Ai. kaldsa-h m. ,Topf, Krug, Schale' {*koleko-,

-oko-)]

gr. y.vIl^, -L-Kog ,Becher' (*koli-k);

=

lat.

calix, -icis

m.

chelih, nhd. Kelch), scalse-to ,ex patera',

,tiefe

wozu

Schale, Becher, Kelch' (aus calix stammt ahd. mit beweglichem s umbr. skalge-ta,

vielleicht

scalsie ,in

gr. ywVixvT] {*%vXLY,-ava) ds.

;

patera';

lat.

aus culigna ,kleiner Kelch'


551 das

auch

s-

in nhd. Schale (das

Dazu kalikä

WP. 7.

zu

und

(s)kel' ,schneideu^)

in gr. ay.dXXLOv,

das wohl ebendahin.

<ry,allg ds. Hes.,

xaArJ, -vxog f. ,Fruchtkelch, Samenkelch^ und vielleicht ^Knospe^ (im Gutt. des Suffixes von kaldsa-h verschieden). 442, WH. I 138 f.

gr. f.

I

kel- ,schneiden^, ;biegen'

kel- ^schuldig

8.

unter

s.

p. kel-

sein*;

,

ai.

austrocknen^; 10. kel-

(s)kel-.

kel-, kol-, kol- ^betören, vorspiegeln, schmeicheln, betrügend

Gr.

att.

yirjXrjöövsg

'ATjXsü)

PL

f.

(urgr. rj) ^bezaubern, betören^, ^bezaubernde Wesen^

ytrjXrjd^jxög

,Bezauberung^,

;

lat. calvovj -l und calviö, -Ire ,Ränke schmieden, hintergehen, täuschen^, calumnia ,falsche Anklage, Betrug, Verleumdung, Ränke^ [*calvomniä), sehr wahrscheinlich auch cavilla (^calvilla) ,Neckerei, Stichelei, Trotzelei'^,

behöhnen^; das afhölön ,verleumden^, anord. hol

cavillor, -ärl ,necken, bewitzeln,

got.

hölöriy

-v- ist

n.

unklar; ,Lob, Prahlerei^, heia

,preisen, prahlen^, ags. hol n. ,Verleumdung^, hölian ,verleumden^, hölunga,

hölinga ,vergebens, grundlos^, helan ,verleumden^,

ahd. huolen ,betrügen^

Sollte Perssons (Beitr. 148) Heranziehung von gr. v.6la^ ,Schmeichler^ zutreffen (?), wäre die Wurzel als kurzvokalisch anzusetzen, daher gr. xijA-

und germ.

WP. I.

kel-

I 446,

hol-

WH.

Dehnstufen, lat. cal- Reduktionsstufe. 187 Wissmann Nom. postverb. 125.

I 143,

;

,warm^ (Bedeutungvermittlungs wohl ,brennend^). ,kühl, kalt^, m. ,kühle Zeit, Kälte^, av. sardta- ,kalt^,

1. ,frieren, kalt^, 2.

Ai.

1.

sisira-

npers. sard ds., osset. sald ,Kälte^, av. sard-öä- ,Kälte bringend^; ndl. hal n. ,gefrorener Boden^, aisl. heia ,Reif^ {hi-hlön-, vgl. ai. H-Hra-) mit Dehnstufe e ahd. häli ,schlüpfrig, glatt^, nhd. bair. häl, Schweiz, hal ;

hall ,glatt, listig^; salnä ,Reif^ salt)y sdltas ,kalt^ (lett. salts),

ds., ags. hößlig ,unzuverlässig^, aisl. lit, sqliij

sdlti ,frieren^ (lett.

salna), päSalas ,gefrorene Erde^ ,Nachtfrost, Frost in der Erde';

(lett.

= apr.

passalis ,Frost^,

lit.

pasolys

abg. slana ,Reif^ 2. (s.

Ai. sardd-

f.

,Herbst', mit Zahlwörtern

auch Solmsen KZ.

34, 78 zu 1yd. aaqdig

npers. säl ,Jahr' (,Herbst'

als

,warme

,Jahr',

av. sardd-

,Jahr'), osset.

Zeit',

ebenso

lit.

särd

Hlus

f.

,

,Jahr'

Sommer', ,

August',

richtiger Hlius)-, lat. ,

caleö,

Wärme,

-ere

,warm, heiß

sein,

glühen',

calidus ,warm, heiß',

calor

Hitze';

cymr. clyd (*Jcl-to-) ,warm, wärmend' ( lit. siltas) dazu vielleicht von einer ei*-Erweiterung cjmr. claear ,lauwarm', bret. hlouar ds.?/ :

;


552 As. halöian ^hrennen^ im Germ, wurde eine Erweiterung *kleu- fruchtbar: ahd. läo^ flect. läwer ,lau' , aisl. hTc^ ds.^ vom Wetter {*hlewia-\ hlana ^mild werden^, bair. läunen ^tauen', aisl. hläka ,Tauwetter^: aisl. Ueoxoe ^lau^, aisl. hU {*hletoa-) n. ,lau^, hly n. ,Wärme^, ags. ]

hlyr Leeseite^, as. hleo

^Schutz,

m. ^Schutz vor dem Wetter^, afries. hll^ ags. hleo, hleow n. lie f. ^Laube*^;, Schweiz, Schutz^ l^ (vgl. auch mhd. liezce, jObdach, Decke, schwed. lya ,Höhle von Tieren^); norw. ^geschützte Lage, Sonnenseite^, lummer ,mild, lau^, schwed. Ijum ds., Schweiz, lüm ,mild, vom dän. lum,

Wetter"^ u. dgl., ndd. luk, holl. leuk ,lau^ lit.

silti sylüj silau,

WP. 2,

I

429 f.,

WH.

,warm werden^; siltas ,warm^ (: cymr. I 137, Trautmaun 297 f., 304 f.

clyd),

kel- ,neigen^ der viel reicher entwickelten Wurzelf.

Basis

und sehr wahrscheinlich

in folgenden

klei-

,lehnen^

Worten anzuerkennen

(s.

unten)

:

Lat. auscultö ,horche, lausche^, ursprüngl. ,neige das Ohr^ aus "^auscltäre, I 86 Ableitung von *aus-kltos (Specht Idg. Dekl. 285, 333); anders f.;

WH.

lit.

salls ,Seite,

Gegend^;

ags. heald, ahd. hold ,geneigt^, ahd. halda, nhd. Halde ,Bergabhalla ,neigen^, ahd. haldön ,sich neigen^, aisl. hella ,ausgießen,

aisl. hallr,

bang^ ein

(aisl.

Gefäß neigen^, wie Schweiz,

helde), got. aisl.

wüja-halpei ,Neigung, Gunsf hollr, ags. as. ahd. nhd. hold ;

hulps ,geneigten Sinnes, gnädig^, ds. (ahd. huldl ,Huld, Geneigtheit^ usw.) dazu auch mnd. helde f. ,Abhang', nd. hille ,Raum über den Viehställen zum Schlafen^ (aus hilde ,geneigte,

got.

;

schräge DeckeQ und die nord. Sippe von norw. hjell ,Gerüst, Boden', älter dän. hjceld ,Heuboden, Hühnersteige, Söller', aisl. hjallr Gerüst, Erhöhung', hjalli , Absatz, Terrasse', hilla ,Gesims, Bord, Regal' (= mnd. ablautend dän. hylde ,Regal', schwed. hylla. hilde) ,

;

WP.

I

430 f.,

WH.

I

86 f., 235; über

kel- ,neigen' (mit

Velar)

s.

(fi)Ä«Z-

,biegen'.

3.

kel- ,dünner Schaft, Pfeil, steifer Halm'. Ai. sald- m. ,Stock, Stachel des Stachelschweins', salala,Stachel des Stachelschweins', salyd- m. Stachel',

=

sdlyakd- m. ,Stachelschwein'

;

n. ,Pfeilspitze, dial.

n.,

ialall

Speerspitze, Dorn, ablaut. Hla- m.

Nebenform

lit. silas ,Ähre' ,Heide'; dazu §ard- ,Rohr, Pfeil', ädru- ,Pfeil, Speer'; unsicher arm. salart' ,belaubter Zweig, langes Haar';

gr. -KTjXov ,Pfeil, .

Geschoß';

mir. call ,Speer', eeltair f. ,Speer (spitze)'; anord. hali jn. ,Spitze eines Schaftes, Schwanz';


553

p

kelian ^Speer' mit westidg. k für

apr.

Blas ,Heide^ (nach den

lit.

starren Stengeln).

WP. A.

Ä;;

I

431

f.,

WH.

I 304.

kel- ;,bergen, verhüllen^; koliä, keliä, kelä L, kelos- n. ^Verhüllung, Versteckt Ai. sarand- ,schirmend^;, n. _,Schirm, Schutzdach, Hütte^, sdrman- n. _,Schirm, Schutzdach, Decke, Obhut^ ( nhd. Helm), dehnstufig (wie lat. celöy :

ahd.

cella,

häli)

sälä

f.

,Hütte,

Haus, Gemach^,

m.

säld-

Hecke', Sälina- ,verlegen' (*versteckt); sehr unsicher

ai.

,

Einfriedung,

Säta- m., äätl

f.

,Tuch, Binde'; gr. xaliä ,Hütte, Scheune, Nest'; TLÖXvd-Qog m. ,Sack, Tasche'; hom. xoleövy metrisch gedehnt y.ovXs6v, att. Tcoleög ,Scheide' (*yioXsS6g] unklar lat. culleus ,Ledersack', woraus russ. kuh, poln. kul ,Sack', daraus wieder lit.

kulis ds., kulikas, apr. kuliks ,Beutel');

hülle, verberge', v.ahüßrj

zeigt

(s.

*celö (== air. celim, ahd. helan) in occulö, -ere

unten)

;

'äre ,verhehlen, verbergen', nominal cella ,Vorratskammer, ai. sälä)] (wohl mit Konsonantenschärfung für *celä

=

eines

,heimlich' (Akk. "^^clä), auch osk. kaila ,cellam' (*kaljä)]

,umLabial

;

,verbergen';

,Farbe' (arch. colös, eigentlich ,Hülle, Außenseite')

dam

-/.aXvTtro)

Hütte', xslvcpog n. ,Schale, Hülse';

auch das wohl verwandte mhd. hulft ,Köcher'

lat.

-öris

,Obdach,

mit Labialerw.

clandestlnus ,geheim'

dehnstufig

Kammer,

coIoTj celö,

Zelle'

schwundstufig aus *clam-de]

cilium (seit Plinius) , Augenlid, bes. das untere' und das ältere supercilium ,oberes Augenlid' wohl aus *super-keliom ,die obere Decke'; air. celim ,verberge', cymr. celu ,verbergen', air. cuile ,Keller, Magazin' und ,Küche' (nicht aus lat. culzna, aber in der Bed. davon beeinflußt), mir. luid ar cel

,obiit',

eigentlich ,fuhr zur Hölle';

mir. cul ,Schutz', culald

wohl auch colum, Dat. PI. colomnaih ,skin, hide' und Mantel' (^kolikiä)'^ mir. clithar m. Schutz' (*kl-tu-ro-)] ahd. as. ags. helan ,verbergen', woneben von einem Aoristpräsens

,Hülle' cuilche

(*colu-)j

,

,

*hulan, got. hulundi f. ,Höhle' (*kelntl ,die Bergende'), got. huljan, anord. hulistr hylja, ahd. hüllen ,verhüllen', wovon mit germ. Suff, -stra-, got. n. ,Hülle, Decke', anord. hulstr , Futteral'; auf einem alten -es-St. (s. lat. color)

ahd.

beruhen hingegen wohl mhd. hülst hulsa,

hulis

^Hülse'

(ags.

helustr,

f.

,Decke, Hülle' und mnd. hülse, heolstor

,Hülle,

Schlupfwinkel,

Dunkel' mit germ. Suffixablaut oder allenfalls mit idg. ^Relu-); vgl. in ähnlicher Bed. ags. hulu f. , Schale, Hülse', ahd. helawa, helwa ,Haferspreu', schwed. dial. hjelm m. ds., ahd. hala Hülle, Schale'; got. hilms, ahd. as. ags. heim ,Helm', anord. ÄyaZwr ds., ags. heim auch ^Beschützer' ( ai. äarman-] das Wort ist übers Slav. ins Balt. gewandert: lit. Sdlmas ,Helm' ,

:


554

f

usw.); anord.

ahd.

halja,

got.

hei

^Todesgöttin'^

hella,

aus

as.

hellia,

*halja-,

hell

ags.

*kolio-,

idg.

f.

vgl.

*

BölW

,Unterwelt^ finn.-ugr.

Koljo

.Unterweltsdämon'; nach Szadrowsky (PBrB. 72, 221 ff.) soll germ. *haljo früh mit *halljö{n) ^Steinplatte' ,die Hehlende, das Totenreich^ schon (zu s. auch unter (s)kel' _,spalten'« got. hallus ,Fels') zusammengeflossen sein; ahd. as. halla^ ags. heall ^Halle'^, anord. hgll f. ^großes Haus' {*kolna)^ norw. hulder (Partiz. Pass. f. *hulpi), hulda ,Waldelfe', nhd. Frau HoZZe •

dehnstufig ahd. häla ,das Verbergen', mhd. höele ^Verheimlichung', anord. ,Versteck', ahd. häli ,verhehlend, verhohlen^

höili n.

Mit Labialerw. ds. (: Y,alv7tT:o))

WP. unter

I

432

kle'p-

f.,

]

mhd. hulft, holfte, vgl. auch klejp-.

:

WH.

I 195ff., 214f.,

zu

226 f.;

mnd. hulfu

Loth RC. 42, 88

J.

f.

s.

auch

,verheimlichen'.

kelb-, kelp' ,helfen'? Got. hilpan, aisl. hjaljpa, lit.

hülfe, hulftr ,Köcher',

as. ags.

helpan, ahd. helfan, helphan ,helfen'; unklar ist das Verhältnis

selpiü, §elpti, alit. selhinos ,helfen, fordern'

;

gelbeti ,helfen'.

WP.

I

447

f.,

Trautmann 302, Feist 255 f.

keleu- ,wandern; Weg'; wohl Erweiterung von 5. kel-, Gr. yislsv^og f. ,Weg' (aus *y,Xsv-'d'0-g nach iXsvd^- umgeformt), IjtTtoyciXsvd^og ,zu Pferd sich fortbewegend' d-ycölovS-og (*äs^i-) ,Begleiter^; lit. keliduju ,reise' (kelias ,Weg^ wohl erst postverbal). WP. I 446, Kretschmer Gl. 20, 253, E. Fraenkel, Mel. Boisacq I 374 f.

=

kelouo-, kcleuo-

,kahl'.

Ai. dti-kürva-y -kÜlva- ,ganz kahl', kahl', ai. kälvälikrta- ,kahl gemacht';

av.

kaurva-,

kal

npers.

,haarlos,

lat. calvus ,kahl, haarlos' (Gdf. ital. kalouos aus idg. *kJeuos wegen:) osk. Kalüvieis (daneben osk. Kalaviis ,Calvius', päl. (7aZawan[s]), wozu lat.

calva ,Hirnschale, Schädel', calväria ds., in Glossen auch ,Becher'. die versuchte Vermittlung mit nhd. kahl unter Annahme idg.

Über

Anlautschwankung expressivem

kh-)

unter kal- ,kahl'; andere anklingende Worte sind (mit ai. khalati,kahlköpfig', khalväta- ds. (: arm. yialam s.

,Schädel'?).

WP. kelg-

I 447,

,sich

.

WH.

I

143 f.

winden; Windung, Ränke'.

Mir. celg f. ,List, Verrat' (daraus cjmr. celg ,Verhehlen') arm. kelck ,Heuchelei' ist im Konsonantismus unklar

;

;

ablautend ags. hylc ,Krümmung, Windung' und slav. czoigac sie ,kriechen, gleiten, sich schleppen'. WP. I 447.

*<^hlgati in poln.

M 1 §j §j

f!


555 j^elp-,

klp- .Krug, TopF.

Gr. xa^TTtg, -idog, xdlrtr] lat.

^Krug-;

Aschenume'

calpar, -äris ^Weinfaß' (*calp-äli-, wohl

air. cilornn,

WP.

I 447,

;

lat.

Weiterbildung des

gr.

cilurnn ,urna^ (*kelpurnO')f cjmr. celwrn ^Milcheimer*^, bret.

Jcelorn ,Kübel^, brit.

2,

f.

WH.

ON

Celumum.

I 142.

komo- ,Eingeengtes^ filter, make flow^;

kern- ^zusammendrücken, -pressen, hindern';

Arm.

liamel ,to press, squeeze, wring; to

zügeln, hemmen', hemill ,Beinfessel', hamla f. hemmen mhd. und harnen ,aufhalten, hindern, hemmen', sal,Ruderband', fränk. chamian ,klemmen, drücken', afries. hemma ,hindern', nhd. dial. ham, hamen ,Kummet' (vgl. das vielleicht aus einem got. *hamands ,hemmend' entlehnte slav. *chomqH, russ. usw. chomüh ,Kummet'); mnd. ham,

anord.

ags.

hemja (hamda)

hamm

,

,eingefriedigtes Stück

hem(m) ,Rand, Saum',

ags. engl.

Land', ndd. engl,

hem

to

hamme ,umzäuntes (in) ,einfassen,

Feld',

umgeben'

5

anord. hafna ,aufgeben, ablassen von' (,*gehemmt sein'), faktitiv hefna ,rächen' mit Labial mengl. hamperen, engl, to hamper ,hindern, belästigen' ;

kümpinna ,hindert', kumpint ,verrücken') bsl. *kama- m. ,Klumpen' in lett. kams m. ,Klumpen', dazu lit. kamüoti ,zusammenpressen, stopfen', kämanos ,lederner Zaum', kemuras ,Traube', kamienas m. ,Stamm', lett. kamuot ,quälen, ,plagen', lit. kamuolys, lett. kamuo-

(

apr.

:

;

,Knäuel'; ablaut. lett. cemu{p)rs m. , Traube', erweitert lit. kemsü, kimsti ,stopfen', lett. kemsu, kirnst (lit. Lw.) ,ds., auch ,fressen', lit. kamsä

lis

,Damm'; russ. kom ,Klumpen', komith ,zusammenballen', serb. kom ,Weintreber' {,was von den gepreßten Trauben bleibt'); dazu russ. kömeh m. ,dickes Ende eines Balkens', poln. komel m. , Knorren' (*kamlia-), russ. komülja f. ,Klumpen', serb. komina f. ,Weintreber' im Ablaut slav. *kimy, Gen. *Ä:^???ene m. in cech. kmen ,Stamm'; als ,gedrückt sein' vermutlich auch slav. *chma in serb. ^dma ,Langeweile', öämati ,mit Verdruß warten'; ;

aksl. cest^ ,dicht'

(= lit.

kimstas ,gestop£t').

(Beitr. 159) Anreihung von gr. xwfiüg, -vS-og mit den Wurzeln dicht verwachsen steht' Rohr ,Bündel; Stelle, (,*Geballtes, Klumpen'), xwfiog ,Schwarm, Festgelage und lärmender Umzug, Festaufzug zu Ehren des Dionysios'; gr. xiy^og {*kämos wegen lat. Lw. Camus) ,Maulkorb' ist im Vokalismus nicht vereinbar.

Unsicher

ist

Perssons

wo

WP.

I

388

f.,

das

Trautmann 115, 126.


556 2. "kern- r,suininen' V»nc _ Ai. camara- m. _,bos grunniens^ mhd. nhd. hummen, nhd. hummeln, holl. hommelen ,summeii^, menc^l Tiummeriy engl, hum ds._, norw. humre ,leise wiehern^; dazu ursprüno-] wohl auch ahd. humhal, mhd. humhel, hummel m. _,Hummel^, rnnd. hum^ mel tj engl, humble-hee, norw. mdartl. humla f. ds* \

;

;

Jclmstu, kimti ^heiser

lit.

Icimüs ^heiser^

dumpf

werden^, kiminti ^die Stimme

lautend^,

kamäne

-,Erdhiene^^

kämme

dumpf machen' ^Feldbiene^,

^Erdbienen, Hummeln^; apr. camus ^Hummel^; slav. *chmeh (ablautgleich mit Hummel) in russ. dial. cmeh usw.

kamines

mel;,

I

lit.

_,Huni-

kamane),

Trautmann 115 f.

389,

kein- oder

lett.

pl.

Erdbiene^; ksl. russ. komär usw. ;,Mücke^ (ablautgleich mit

WP. 1.

f.

kam-

_,Stange, Stock,

Horn^

sdmyä ^Stock, Zapfen, Holznagel, Stütznagel^, av. simä (-i- scheint ai. sdmyäl) ,ein Teil vom Geschirr des mit Pferden beidg. d] oder spannten Wagens^, npers. slm ds. Ai.

=

;

arm. sami-k PI. ,Stirnholz des Ochsenjochs^ (iran. Lw. ?); gr. xffjuaä f. m. ,Stange, Pfahl, Schaft des Speeres^; dän. schwed. Jiammel, norw. dial. Jiumul (-homull) ,das Querstück vorn am Wagen^, mhd. Jiamel ,Stange, Klotz^ ;

J.

über das schwierige lat. camox ,Gemse^, vorrom. *kamösso-^ Hubschmid ZrPh. 66, 9 ff.

WP. 2.

WH.

I 385,

s.

-

'

I 148, 633.

jetzt

kern-

,hornlos^, bei sonst gehörnten Tierarten. sdma-h Ai. ,hornlos^; gr. xfijwag, -aSog f., später auch -AS^^dg ,iunger Hirsch^; Hes. (pog

'ASiKpdg' eka-

;

anord. hind lit.

Jiinta ,Hirschkuh, Hindin^ f., ags. Mndj ahd. (*^em-^ö); zem. smulas ,hornlos^, Smülis m., smüle f. ,Ochs, Kuh ohne Hörner^

[*km-U'

+ Formans

vielleicht

hierher

-lo-),

liv.

russ.

Lw. smouV

komölyj

;

,hornlos^

;

vgl.

auch

W.

Schulze

KL

Sehr. 619.

WP. 3.

I

385 f., Specht Idg. Dekl. 132.

kern-, ,bedecken, verhüllend Ai. sämulyä' n., sämüla- n. ,wollenes Hemd^, samt ,Prosopis spicigera; Hülsenfrucht^ ;

camisia (spät) ,Hemd' (gall. Wort; entlehnt aus germ. *xawii/>;aacorn. ,Hemd'^; erst aus dem Lat. stammen wieder air. caimmse lat.

,Hemd^,

cams

,alba^, bret.

kavips ,Meßhemd^);


557 unklar

der Anlaut

ist

cemes ds.

Jiimz ds.; ags.

in ist

mcymr. hefys ^Frauenhemd^, akorn. Lw. aus camisiaj

ahd. hemidi n. ,Hemd^^ ags. hemede (*hamipia-) ,Hemd^;

hevis, bret.

anord.

hamr

homa

, Hülle, Decke, Anzug^; m. ^HüUe, Haut, Gestalt^, ags. lic-hama, as. lik-hamo ,Leib^, ahd. llhhin-l^klamo ,Leib, Körper, Leichnam^ ^ got. ana-, ,sich bekleiden'^, anord. hama-sk ,(*sich in Tiergestalt verkleiden,

ga-hamön

daher:) rasen^; anord. hams ,Schale, Hülse, Schlangenbalg^ (^hamisa-), norw. hamar ,Kernhaus^; hierher auch got. himins^ anord. Jiiminn vgl. hifne mit -in- aus -tww-, vgl.:) ags. heofon, as. hetan ,HimmeP, (Dat.

woneben ahd.

as.

himil,

md.

liumil

,HimmeP; ahd. himil auch ,Zimmer-

hemel

decke^, ,Gaumen, Dach', nhd. Himmelbett^ ahd. himiUz{z)i, mnd. hemelte , Zimmerdecke'; kaum richtig oben S. 22 zu ak- Stein'. Eine s-Form skem-, sucht man unglaubhaft in got. skaman ,sich schämen', skamian ds., aisl. skqmm, ahd. scama ßcham, S-chande' usw. (,*sicli ags. ndl.

,

bedecken'

WP. j^.

?).

Specht Idg. Dekl. 346.

I 386,

kemio)'

abmühen, müde werden'; kems-to- ,ermüdet'.

,sich

Ai. samnlte, sdmati, samyatij richten, zubereiten', samitdSdml f., sdmi n. ,Bemühung,

Imp. samT-sva

,sich

,zubereitet', iamitdr-

Werk,

Fleiß' {simyati

,

mühen, arbeiten, zu-

Zurichter, Zubereiter', ,samyati', iima- m.

=

,Zubereiter' sind durch das bedeutungsgleiche siini ,Fleiß' hervorgerufen) sämyati ,hört auf, läßt nach' aus ,*ermüdet', Aor. aSamat^ asamlt] säntd;

,beruhigt, ruhig,

sanft, mild' (*kem9tösj

wird seines ä halber

in der

Bed.

näher mit sämyati assoziiert); gr. ycdfivü)

wie

ai.

Partiz.

tr. verfertige (mit Mühe)' (wohl ^km-n-ä-, Aor. Y.aixovfiaL, E%a^ov, Perf. x^x^ijxa, dor. x^xfiöxoc, oder y,Lir]TÖgj dor. x^ißrdg, Ttolvyiixrjrog ,mit vieler Mühe

,mühe mich, ermüde;

samnlte)^ Fut. 'ABv.fxri{f) (bq,

,Ermüdung, Anstrengung, Mühsal, Leiden', -awog ,unermüdet, frisch', Y.au6vT6g ,die Toten', wie

Sorgfalt zubereitet', ycd^arog ä-ytiXT^g,

-fJTogj dycdfj,ag,

att.

o-stufig sigo-^iö^og ,Wolle bereitend', Inrto-Y.öiLog ,Pferdexfix^i7xdT€g knecht', xo^/£w ,pflege' usw., zojxidi^ ,Pflege, das Bringen usw.'; dehnstufig ;

xwjua ,tiefer, ruhiger Schlaf;

,Kummer' (Pedersen KG. I 47, 361); mir. cumal mühend, anstrengend', wie:) gall. Camulos ,Kriegsgott' ?

mir. cuma, mbret. caffou jSklavin' (,*sich

WP. icemö-,

I

387

f.

koms-, kmä-

,Bissen'?

Gr. iix^r]vog ,ohne Imbiß, hungrig', ^x^ä (äol.)' yiyöTß/a, svösia Hes.; hocbstufig

Y,oy.<x)Ga'

ye^ovaa Hes.?


t

558

kumuoss ^Bissen^ (-nm-Reduktionsstufe der Ausgang -uoss aus -ansa» aksl. kq.s^ ,Stück vielleicht durch Kreuzung mit einem *kan[d]s-as II Wb. Lett.-D. Bissen'? vgl. Mühlenbach-Endzelin 313); lett.

=

;

harriy

WP.

I 389.

hamm

ndd.

,Biß; Bissen, Stück, Schnittt

kemero-, komero-j kcinero- Pflanzenname. Ahd. hemera (^hamiro) ^Nieswurz', nhd.

dial.

hemern

ds.

;

cemen. ,Gift' (ursprüngl. der Nieswurz), russ. cemerica

r.-ksl.

wurz' (usw. s. Berneker 142 f.) lit. kemerai PL ,Alpkraut, Wasserdost'

f.

,Nies-

;

vermutlich gr. Tid^agog ^Delphinium', Y.d{.i^aQOv, yidi.ifj.OQOv (letztere Schreibung nach hom. 7iaf.iiJOQog ,u]iglücklich'?) ,aconitum' und ai. kamala- n. ,Lotus' (wäre bis aufs Geschlecht ahd. hemera] auch in der Blütenform ähnlich), camarika- m. ,Bauhinia ;

=

variegata'.

WP.

I

390,

Trautmann

126.

keiner- ,Tiere mit Panzer: Krebs, Schildkröte'. Ai. kamatha- m. ,SchildkrÖte' (mind. aus *kamar-iha-)

=

-^

gr. y(.dfi((i)aQog

anord. humarr, nd, ,Meerkrebs, Hummer' (daraus lat. cammarus ds.) nhd. Hummer] vermutlich als ,überwölbte Tiere' zu kam-er- ,wölben'.

WP. I.

ken-

I

390.

als

Basis für Erweiterungen der Bed. ,zusammendrücken, kneifen,

zusammenknicken; Zusammengedrücktes, Geballtes*; Bed.-Umfang wie bei gen-,

knek-

(nur german.): hnakki, hnakkr m. ,Nacken' (norw. nakk auch ,Berggipfel, Kuppe')^ ahd. Jinac, -ckes , Nacken, Gipfel', bair. nacken , Knochen', ablautend ags» aisl.

hnecca ,Nacken, Hinterkopf, mnd. necke

ds.,

mhd. genicke ,Genick'; mit

hnakki ,Anker', norw. nakke ,kleiner eiserner nekia Haken', ,krümmen, biegen', mengl. nö/c, engl, nook ,Winkel, Ecke* der Bed. ,knicken' hierher

(aisl.

isl.

hnekkja ,zurücktreiben, hemmen', eigentlich ,zusammendrücken'?).

knes-

vielleicht in ahd. hnel, mhd. nel(le) ,Spitze, Gipfel, hnol ahd. ,Gipfel', ags. hnoll ,Scheitel' (^hnezld-, hnuzld-?) und

Scheitel', lett.

knese

,Knüppel'.

Eine i-Basis u-Basis

in kneigVi-, knei-b- ,neigen'?

(s.

dort).

kneu- und Erweiterungen:

Gen. cnö (*knüSy *knuuos), cymr. cneuen, PI. cnau, mcom. knoen ,Nuß', gall. *knouä] abgeleitet mir. cnuas ,Nüsse; mbret. knyfan, Ernte'; mit d-Suffix aisl. Äwof, ags. hnutu, ahd. (h)nuz ,Nuß'; mit k-Suffix mir.

cwö.


559 nuxj -eis ;,Nuß^ (^Nuß^ also eigentlich ^Kügelchen, Klümpchen^); Lohmann ZceltPh. 19, 62ff.

lat.

kneu-b-:

\it.

kniübti ,sich bückend

saman

lett.

ky,ubt ^einbiegen^;

zusammenkaue^n^ hnypur ^kauernde Stellung^ hnypra sig kneu-d-i norw. nut ^Knorren im Holz, Bergspitze^, aisl. hnütr m., nisl.

hnüta

f.

,sich

^Geschwulst, Knöchel^, Schweiz, nossen m. ,Felszäcke, Vorsprung^

kneu-g-, -k-i air. cnocc, nir.

cwoc (^knukkos), cymr. cnwch (und als Lw. aus ,joint, coitus^), abret. cnoch ,tumulus';

dem

Ir.

auch cnwc) (ablaut. cnwcÄ ÄnwÄ:a

aisl.

schwulst,

,

zusammenkrümmen', hnokinn ,gekrümmt^,

sich

Knoten^, norw. .

712/ Ä;Zya,

,

krümmen

biegen,

(z.B.

hnykill ,Geeinen Eisen-

Än;wA;r, knükr ,runder Berggipfel, norw. dial. hnokki ,KnäueF, m., norw. nokka f. ,kleiner Eisenhaken^, nykkla hnocc nock ,Penis^ (engl, ,Einschnitt^ ist schwed. Lw.), mndl. nocke ags. ,Einschnitt in einer Pfeilspitze*^, ndd. nock, nocke ,hervorstehendes Ende

nagel)

;

hervorragen^,

n.

nisl.

nisl.

von etwas^, ags. ge(*h)nycned ,gerunzelt^, nhd. dial. nock, nocken ,kleiner Hügel Mehlkloß^ (auch aisl. hnykkia ,an sich reißen^, etwa aus ,zusammendrücken^ ?) neben nock steht nhd. dial. knock ,HügeF (auch im ganzen ;

;

S. 372 Mitte zu erwähnen gewesen wäre (vgl. auch anord. knjükvj knykill neben hnjükr, hnykill), aber auch sekundäre germ. Neubildung zu nock sein könnte, und das kn- vielleicht von Worten, wie Knollen, Knopf ,Knorren ,Knoten, Knüppel usw. bezogen haben kann; vgl. Weisgerber Rhein. Vierteljahrsbl. 1939, 34ff. vgl. lett. knauk'is ,Knirps; Querholz am langen Sensenstiel' und gr.

übrigen germ. Sprachraum), das oben

;

'

'

'

avoTtaacj Hes.

äsQa e7nve(peXov, xwl^cüao)

'AvvC,6v

kneu-p-:

lett.

knüpt ,zusammengekrümmt hnüfa ,abstumpfen, stutzen^. kneu-t-: aisl. hnoda n. ,KnäueF.

toch.

;

liegen^,

lit.

A

kfiuk ,Genick*.

kniüpotids.]

aisl.

kondo-

,Geballtes':

kanda- m. ,Knolle^, kandüka- m. ,SpielbalP, kanduka- n. , Kissen^ y,6vdoi gr. -nsgaTai. &aTQ&yaXoi Hes., y(.6vdv%og ,Knochengelenk der Finger, ai.

;

'

Knebel, Faust, Ohrfeige, Wulst des Zahnfleisches', lit. kdnduolas m. ,Kern'.

WP. 2.

I 390ff.,

WH.

II 191

f.,

7iovövXw(j.a

,Geschwulst'

;

Loth RC. 40, 366.

J.

ken-

,kratzen, schaben, reiben', kens-, keni-, kons. Erweiterungen; kenis konis , Asche'.

kenu-]

vielfach

mit

:

I.

Leichte Basis: Gr.

aaXog

hom.

,

-Log

f.

,Staub, Asche' (-is-St, vgl. xovla-

Theokr., xoyfw ,bestäube' aus *xovLa-i(ü, Asche' aus äycoviTL ^unbesiegbar' (Jüthner ,Staub, Sand, ycoviaa)

Staubwolke',

xavlt]

jcdvig,

Gl. 29, 76);

-nsxövLff-TaL

;


560 f. m. ,Asche^ (aus *cenis), Dimin. cinis-culm wohl ursprüngl. ein neutr. iVSt. gewesen, und haben erst

ablaut. mit lat. cinis, -eris (xövLq, cinis sind

wegen des Nom. auf -is Geschlechtswechsel erlitten). Schwere Basis kens-, kne-i att. xy^v, 3. Sg. Präs. xyj, später^

einzelsprachlich II.

^schabe, kratze; jucke^

y,vrj-^üj

Kvrjd-fiög,

xvrjaf^ög, y,v7]G^6v7j

,das

Jucken*,

Jucken^, ycvfja^a ,AbschabseF, i^nqaxriQ ^Schal TivfjaiQ ,das Reiben, Kratzen; und ,Rückgrat^ und ,BrennesseF att. Kovlaali messer^, xy^trrtg ,Schabeisen^ des Geschlechtstriebes^ (auf ein ar. *knäth- gleicher Geltung will' ;

,Dämon

Güntert KZ. 45, 200 av. xnaqd-aiti ,Nanie einer Pairika' zurückfuhren). Ahd. nuoeuj mhd. nüejen ,durch Schaben glätten, genau zusammennuoa ,Fuge, Nut^, as. hnöa ,Fuge, Nut, schmale Ritze^l fügen^, ahd. hnuo,

mhd. nuot ,Zusammenfügung zweier Bretter, Fuge^, nhd. Nut, Nute. Mir. cndlm ,verzehre, nage^; ecna ,Verzehren^ (Stokes KZ. 41, 385) ganz fraglich; mir. cnäim m. ,Knochen^ (*knö-mi-s ,Benagtes^), cymr. cnaw,

PI.

cnofein^

1. d-Erweiterung keZied-, keno-d-: den Schwertgriff gegen die Klinge abgren^ gr. y,v(bd(0Vj -ovTog PL ,die zenden Zähne oder Haken^, Sg. ,Schwert', %v(bda^, -ai^og m. ,Achsenzapfeii'

(,*Zahn^), yivwdaXov ,(bissiges -/.vaddXXeTaL'

schwachstufig

TLLvccLÖogj %ivo}7ieToVj s.

Hes.

j-d-rjQiov,

^q)Lg^

=)

wildes, gefährliches

y.vrjd'erai

unten) %ivaöog

Hes., sizil.

mit

der

«

Tier^

att. als

,Fuchs^,

(seit

Hom.),^ Silbe (wie

ersten

Schimpfwort,

bei.

;

kdndu, kqsti (^kondd-) ,beißen^, kdndis ,Milbe^, kaüdis ,Bissen^ (sektm-

lit.

därer Schleifton) kqsnis ,Bissen^, lett. kuozuj kuoduy kuost , beißen, scharf, sein, scheiden^ (nach Persson Beitr. 808 auch knadas ,Nachbleibsel beii Getreidereinigen; Reizen, Necken, mit sekundärer Mouillierung); kus^ ,frustum^, serb. kus ,Bissen, Stück^, ksl. kusaju, kusati, serb. küsärrij küsati (usw.) ,beißen^ (schleiftonig wie von leichter Wurzelf.) abg. ksl.

;

,TeiF (*knd'ti')

ögsth 2.

;

ohne s-Erw. poln. kqdek ,Bissen, Stück, Brocken'»]

Labialerweiterungen: '

keZie-p-

:

gr.

ycvibip,

(*kenöp-) ,Tier, bes.

-Ttög ,bissiges Tier^, xvcjTtevg

^oyctog

Schlangen und anderes giftiges

Hes.

;

-Ktvcbfceto^

Gewürm^

kezie-bb-, keno-bh-i gr.

ycv7jq)r]

,Krätze,

Räude^, mit anlaut. s- a-Kvi^g)!] Hes. ,Brennessel^i kratze auf, walke; zerreiße, zerfleische^, nvdepog]

-KvdrcTüi (yvdTtTw) ,kratze, ,

Weberkarde, womit der Walker das Tuch aufkratzt; Marterwerkzeug^,]

Kva(p£vg ,Walker, Tuchscherer^, xvdipaXov {y.veq)aXkov Eur., yv6q)aXkov Alkaios). ,

,abgekratzte Wollflocken; Kissen^ (die Auffassung von

von

xvsq)-

und

xag)-

=

ycncp-

ist

unwahrscheinlich,

s.

ycvaq)- als Kreuzung; Persson Beitr. 139)^


561

GN

(: run. Gen. Hnahlijdas), air. cnai ,vellus^ (aus cnaif ,Fließ^, cneißo ,tondere^, ncorn. (?) kneu, bret. kreon, Vannes kaneo .Fließ'; anders J. Loth RC 43, 408 f.;

galll

Cnabetius

dem Cymr.), cymr. run. Gen.

Hnab(i)das (idg. *kndhhetös .verstümmelt'), aisl. linafa, Prät. m. ,Faust, Schwert', mhd. nexie , Faust', PN ags. Ixtiöf .schneiden', linefi Bn3ef, ahd. Hnabi] geminiert aschwed. nappa .kneifen, zerpflücken' und die J-Verba aisl.

hneppa .kneifen, klemmen, drücken', ags. (einmal) hnceppan etwas stoßen'; gegen ,schlagen, fern bleiben jedoch

nhd.

dial.

ags.

hnappian ,schlummern', ahd. hnaffezen

Iter.

lit.

knäbat]

fingerig,

lett.

knäb-ju, -u,

Mi

knab-üj

diebisch,

ds.,

(Wissmanu Nom. postverb. 183);

ds.

kniebiüj kniebti ,leise kneifen';

lit.

-aUj

na(p)fezen

,schälen (Kartoffeln geschickt', knabenti, knebenti

-t

,picken, zupfen',

u. dgl.)',

knabüs

.(auf) picken',

,lang-

knimbuy

,zupfen, klauben', lett. knibet^ knibindt Iter. ,klauben' {-niTiefstufe zu -ne- sein); ob die folgenden Worte erst aus knib- ge-

krvtbti

kann

folgerten Ablaut nach der i-Reihe haben oder z. T. alte Reste der i -Variante kenei-bh- sind, ist nicht sicher; lit. knyburiuoti ,mit irgendeiner Hand-

oder Fingerarbeit beschäftigt

sein',

lett.

knieb-ju,

,zwicken', Iter.

-u, -t

knaibit. 3.

s-Erweiterung kene-s-, k(e)ne-s-:

redupl. ki-knasa- m. Teile des zerriebenen Korns, Schrot, Grieß'; gr. xvscüQogy -ov ,Nesselart' (wohl aus *Y.v7][p\oqog) ai.

,

]

hnasqus ,weich. fein' (von Kleidern; ursprüngl. entweder ,durch Reiben oder Knistern weich gemacht' oder ,weich wie gekratzte Wolle'), ags. hnesce ,zart, weich, schwach', ahd. [Kjnascön ,naschen (*abknipsen), Leckerbissen genießen'; lett. knüosti, knuost ,mit dem Schnabel im got.

Gefieder rupfend Vgl. von der i-Basis kenei-s-: III. i-Basis 1.

üvalo)

knisü usw.,

s.

unten.

keni-, keiiQ-i:

Grundlage des

-is-St. gr.

xdng,

lat. cinis,

,zerschabe, zerreibe, reibe auf u. dgl.'

s.

oben; gr.

(scheint

StTto-,

^x-, dia-

*kn9{-ö mit nach

bewahrtem i) dazu gr. y.ivaLÖog ,unzüchtig', eigentlich erwachsen aus einem Adv. auf -öov wie ßddog, Marsch' aus

ey,vaL-aa, y.vai-G(a

,pruriens',

lit.

;

,

ßaööv Adv. 2.

Dentalerweiterungen:

k(e)nei-d-: gr. xy/^cü (Fut. xvtSo))

,

schabe, kratze, reize'

{*Y,vidi(p),

xviafiög ,Jucken,

Sinnenkitzel', xvlafia ,das Abgeschabte, Abgekniffene, Stückchen, Brocken'; nvtSr]

»Brennessel';

mir. cned

,

Wunde' (*kmda), dazu

ir.

cymr. cnes ,Haut' (*kmd-ta)'^ 36


562 hnlta (hneit) ,an etwas anstoßen', hneita (*Jinaüjan) stoßen, beleidigen^, hnita, -ada nieten*, ags. Jinltan stoßen, sticken', hnitol (mnd. netel) aisl.

,

,

,

cornipetus',

,stößig, ,

wegreißen*

n.

gehricest

,

Zusammenstoß,

Kampf,

as.

of-hnitan

;

kniedet ,nieten* (wie aisl. hnita)', lett. knidet ,jucken, kriechen, sich bewegen'; daneben von einer Wurzelf. auf t: lett. kniest, 3. Präs. knhi lett.

Prät. kniete ,jucken', knietet ds.

Unter der Vorstellung des kratzenden, stechenden Geruches sind anreihOpferduft, Fettdampf, Qualm* {*y,vlö-G-(x, vgl. lat. lixa: Tcvtar] in die a-Dekl. übergeführt att. -/.vTaa) ai. tamastamsä lit. liquor, lat. nldor (*cnidös) m. Bratenduft, Brodem, Dampf, Qualm'

bar; hom.

,

:

;

;

,

aisl.

hniss n.

got. stigqan 3.

,

,

;

Geruch, ekelhafter Geschmack beim Essen'

stoßen'

:

(;

hnlta; vgl.

ags. ahd. stincan ,stinken').

Labialerweiterungen: Yvixp, Akk. PI. -^viTiaq

,eine Ameisenart, die Honig oder Feigen Rinde der lebendes unter Insekt', mit anlaut. s- oxvtxp ,kleiner Holzannagt; gr.

wurm',

ytvlfcögy

y,vi(psa'

xvlöag Hes.,

mndl. ni'pen

a-KVLTiög

st.

mengl.

greifen',

,

knauserig', a^viTVTU),

y,vig)ü)v (s.

dazu auch

und schw. V.

nl'pin

,

ay,£vt7iTCü,

oy.rjvtTZza)

,

kneife';

*gen-, gneibh-

(ndl. nijpen)

,

,zusammendrücken*); kneifen, drücken, anrühren,

drücken' (germ. -p[p]-, vgl.:)

aisl.

Jinippa

,

stoßen,

stecken', hnippask zanken', mengl. nippen ,kneifen, klemmen', engl, nip^ nd. ndl. nippen nippen', nhd. bair. nipfen, nipfeln nippen' nd. nibbeiert vielleicht lit. knimbü u. o. unter abbeißen'; dgl. (s. kene-bh-), wenn mit ,

,

,

;

,

altem i-Yokalismus. 4.

s-Er Weiterung:

knislis

,

lit.

knisü,

kmsti

,wühlen,

graben',

lett.

knidiy.

kleine Mücke'.

IV. u-Basis kenu-j kneu-: 1.

Gr. xyd(/)og, Tivovg ,das knarrende Reiben des Rades in der RadLärm der Füße beim Marschieren', xvio) ,kratze leicht', xvv^a

ächse; ,däs

Kratzen, leichte Anpochen',

aisl.

Jineggva, hnqgg (und

=

'Avvog

n.

,

Krätze',

xvv' IX&xigtov Hes.;

schwach hnyggjd) stoßen' (ursprüngl. ,

,

reiben^

hniuwan, mhd. niuwen ,zerstoßen, zerquetschen* (ags. hnygelan, Plur. Abschnitzel' aus *hnuvilan'?)', ferner mit der Bed. ,karg*

kratzen')

ahd. ,

(vgl.

schäbig

:

schaben)

aisl.

hneggr ,knapp, karg, sparsam',

ags.

hneavr

mnd. nouwe

,eng, schmal, knapp, gering, genau*, mhdnouynouwe ,eng, genau, sorgfältig', nhd. genau] lett. knüdu und knüsiu, Inf. knüt und knüst, Prät. knüdu ,jucken' (d(hy und s^Präs., vgl. mit wurzelhaft behandeltem -c^- Siuch knudet ds.); poln-

,karg, knauserig',

knowac

,zerstückeln,

ästein',

knowie

,Strohsplitter' ?

(s.

auch Brückner

-m

.t


563 313 wegen

}CZ. 45,

slav.

*k^n^

,

Stamm', *kzniga ,Buch*, worüber anders

Berneker 663, 664). 2.

Dentalerweiterungen:

Mit d: gr. xvv^a, y,vvoa Krätze', ytw^ovfiaL ,kratze mich'; über unten ags. hnot ,abgeschabt, kahl, kurzgeschoren'. Mit dh: gr. i^vvd'Oq' ä-^avd-a (.UTigä Hes., y,vvd-öv' oi.LLy.Q6v Hes. ,

s.

-/.ovv^a

;

;

aisl.

niet

inhd.

hnaud

hnjöda,

m.

f.

stoßen, schlagen, nieten', ahd. pi-hneotan ,befestigen', ,breit geschlagener Nagel, Niet', nieten ,nieten'; aisl. ,

hnydia ,Werkzeug zum Schlagen oder Klopfen'; norw. dial. nuddast abgestumpft werden' (mit s- schwed. mdartl. snudda ,

Falk-Torp u. nudd)] ahd. hnotön schütteln', mhd. no^^en ,sich hin und her bewegen', mengl. nodden, engl, nod nicken'; aisl. hnoss Kleinod' (,gehämmert'), ags. hnossian ,klopfen'. Über lett. knudet usw. f. ,

sanft berühren',

,

,

,

s.

oben

lett.

3.

1.

vermutlich got. hnupö, hnutö ^amloxp^ aisl. hnüdr Stange, Pfahl', knute, knutele dünne Stange' (oder Lw. aus nhd. Knüttel'?).

Mit

t:

,

,

^-Erweiterungen:

gr. yiovvta^ OY.öwta, Y.vv^a

,

starkriechende Pflanze,

Erigeron viscosum L.' (wenn -f- aus -yt-; auch -di- ist gleich möglich; zur Geruchsbed. vgl. oben vLvXaa, nidor)] aisl. hnykr (*hnuki-) Gestank' ,

(daneben fnykr, snykr, knykr, nykr 4.

wohl späte Anlautswechselformen).

ds.,

Labialerweiterungen:

Mit idg. b: got. dis-hniupan ,zerreißen', dishnupnan zerrissen werden', aschwed. niupa kneifen', ags. a-hneopan ,abpflücken'; mit intensiver ,

,

Kons.-Doppelung norw. mdartl. nuppa ,pflücken, rupfen', ags. hnoppian ipflücken', dän. mnd. noppe Wollflocke, Zotte, Hechelhede'; mit idg. bh aisl. hnyfill kurzes, abgestumpftes Hörn, Lamm mit solchen Hörnern', ndd. nohhe, nubbe ,Wollflocke', mhd. noppe, nop Tuchflocke' (eher Lw. aus mnd. noppe). ,

:

,

,

5.

s-Erweiterung:

knaüsis ,kleine Mücke' (wie knisis, ^nislis von

lett.

der i-Basis).

WP. 5.

ken-

I

,

392 ff.,

frisch

WH.

I

217

f.,

hervorkommen

II 166

f.

(vielleicht eigentlich:

sprießen), entspringen,

anfangen; auch von Tierjungen und Kindern'. Ai. kanina- ,jung', Komp. Sup. kdnlyas-, kdnistha-, kanisthd-] kanyä, Gen. PI. kaninäm (alter w-St.) ,Mädchen*, av. kaine, kaim-, kainln- ds. ; gr. Tcaivög ,neu, unerhört' lat.

recens

,

frisch,

;

jung, neu',

eigentlich

,

gerade

vom

Ll^rsprung,

Geburt her'; 36*

der


564

mir. cinim entspringe*, ciniud Geschlecht, Stamm'; air. cenel Geschlecht*, vielleicht auch acymr. mcymr. acymr. cenetl, ncymr. Geschlecht, Nation'; cain ,schön' Brit. dem aus air. (: gr. cein, ncymr. cain, mbret. quen, cain ir. ist echt ds.; (*hni-) naivög ,schön' ,jung'?); ,

,

,

,

=

cana

mir. cano,

(*kenduö

:

ken-)

,

Wolfs junges', cjmr. cenau ,junger Hund oder Wolf

;

air. cetne, cet- ,erster', cymr. galL Cintus, Cintugnätos (,Primigenitus'), usw. cyn(t) ,erst, vor, eher', cyntaf ,der erste'; hendinos ,König' strittig got. hindumists »äußerster, hinterster',

burgund.

;

ahd. hintana, hintar ,hinter', ags. hindema ,der letzte' (,novissimus'); aksl. m-, na-chuq, -6^ti »anfangen', za<^§ti ,ds. komch ,Ende', aksl. c^do ,Kind'

kom

,Anfang',

Kind-

Berneker 154); mit beweglichem

s.

Kind*, russ. §cen6k ,3unger

WP. 4.

;

ken-

397

I

,sich

f.,

xomy*

Gr.

osorb. sceho ,das letztgeborene

Hund*, aksl. sten^

Wackernagel-Debrunner

mühen,

s-

empfangen (vom Weibe)', (wenn nicht Lw. aus nhd.

,catulus*.

III 112

f.

eifrig streben, sich sputen*.

kTteiyead'aij ivsQysTvj y,6vsL' OTcevöe, Tqi%Sy

ycovaQWTeQOV öqu-

Hes., yiovrjral' -^egaTtowsg, dyxövovg' diay.6vovgy öovXovg Hes., mich auf ion. ÖLrjycovog Diener, Aufwärter*, iyxovico ,eile, verlege did^covog, (Tz Ly(,ü)rSQOv

,

etwas*, iy-%ovig

,

Dienerin*;

machen* cönor, -ärl ,sich körperlich anstrengen, den Versuch in *känurkelt. mcymr. digoni machen*, vollbringen* *kön-)

lat.

;

(idg.

,

,

digawn, cymr. dichon, digon ,kann*, digon ,genug*, acymr. Guoccawn, mcymr. gochawn^ gogawn »ausgezeichnet*, abr. MN Uuocon. WP. I 398 f., WH. I 262.

dichawn,

MN

ken- jleer, nichtig*; nur griech. und armen. Arm. sin ,leer, eitel', gr. hom. v£v6[J^]6gj kypr. (*x6v/os)

WP.

=

att.

TLsvdg ,leer,

yLEvavfögj

ion.

y,eiv6g.

eitel'

I 390.

,honiggelb, goldgelb* (mit unklaren Ablautverhältnissen). Ai. käncana- golden*, m. ,Name einer Pflanze', käficana- n. ,Gold';

keUQkö-

,

gr. lat.

Tivrjyiög,

dor. xyäx(5s ,gelblich, saflorfarben',

ycvfjycog

,Saflor';

canicae ,Kleie*;

hunang, aschwed. hunagh n., ags. hunig, as. honig^ ahd. honag, honang Honig' (nach der Farbe benannt; Grundf. wohl germ. *hunaga-, woraus finn. hunaja] das teilweise vor g auftretende n beruht auf Nasaaisl.

,

lierung des Vokals durch das vorhergehende n flüsse des germ. Suffixes -ung-, -ing-)

und unterstützendem

Ein-

;

i


565 apr. cucan ,braun* (l. cücan, d. Vokal in zweisilbigen Basen) 5

über

kdnaka-

ai.

n.

canach

,

WP.

Sumpfgras*

I 400,

keng-, kenk-

kenk-

j.

cymr.

(:

RC

Vendryes

oben unter

s.

käfici

f.

,

,

goldener Sessel* hierher, auch nicht zu mir.

^aw 47,

ds.),

200 f., H. Lewis Et.

,

Gitter*

320 f.

1,

keg-.

(zum

l

aus

7todo-xd}i(7,)rj

-ere

cingö,

,gürten,

auch gihgefa

vielleicht

WH.

I

217

,

Wams,

Panzer,

Mieder*,

Solmsen

zum

Beitr. I

lat.

(*kinkedä-)]

cinctum

cinxi,

umbr.

umgeben',

gürtelartig

214 f.), xdy,aXa

Festlegen der Füße*

nsich.

sihitu

-g für

n.

PL

;

,cinctos*,

c

Entgleisung Präsentien wie clingö,

hierher kelt. cing- schreiten* (anders oben S. 439), die Variation des Auslauts

stellt

,

im Kreise wenden*

,*sich

ursprüngl.

e s.

,Holz

,cancellos*

Grund der doppeldeutigen

mingö]

Celt.

Gürtel';

gr. myyiXlg

lat.

Entw. aus reduz.

ist balt.

,

,Mauern* (*knk-),

falls

u

gürten, jimbinden, anbinden*. kdncate (Dhätup.) ,bindet', kaücuka- m.

Ai.

auf

als

cuncan-^

Kuiper, Proto-Munda 30 f.;

s.

,Gold'

kaum

caneco-sedlon gall.

i.

;

wäre allerdings leichter verständlich, als die S. 439 angenommene Anlautsvariation noch anders über kelt. cing- Kuiper Nasalpräs. 168 f. ;

;

kinkaü, -yti Pferde anschirren*. Eine unnasalierte Wurzelf. *kek- sucht

lit.

,

man in ai. kaca- m. Haupthaar und lat, cicätrix ,Narbe, Narbe, Band* (»Zusammengebundenes* ?) Schramme* (auf Grund eines "^cicäre aus *cecäre ,zusammenbinden, ver,

;

?

narben')

WP.

I

WH.

400 f.,

kenk- brennen

2,

,

216 f.

I 211,

weh

(dörren),

tun; auch bes. von

brennendem Durst und

Hunger'. Ai. käTdksati gr. xsyyiSL'

vgl.:)

begehrt*

brennend*,

XLfxr]Qd

Hes.

Hes. (in

(*k'Q,kru-)

{*hanhön') lit.

brennend verlangen*), kdkate (Dhätup.) dürstet*; ,

reo

,dürr'

%ayY.avog

^'/.a^elv

(pößo)

entstand ein neues Präs.

Hes.,

hom.

-d^dXTtSL,

v.ayy.aivei' '

;

Endung

ftoXvyiayurjg

(=

*

;

gr. xax-)

;

ablaut.

ags. hungor, ahd. hun-

anord. hä

,

plagen, quälen'

;

kankä Schmerz, Qual', kankinti ,peinigen', kefikti schaden'. I 401, Trautmann 126^ Wissmann Nom. postverb. 42.

WP.

,

,sehr

ytay-KaXia'

*

;

gramm. Wechsel anord. hungr,

,Hunger*

(diipa)

Hes.,

^r]QaivsL

*x«yxa>,

xaxi^fg Xifxrjgeg xßxt^^a vermutete Schulze Kl. Sehr. 329 *aidh'

i(XQog)og üuTtsXog

y.a/.id'rjg

der

brennen*); got. hührus, mit

gar

(,

^rjgäg

yiayy,ofj.€vr]g'

y.ata'Ksyiavf.iiva

,

,

nsiva (nach Aor.

,


566 j.

f

kenk- etwa Kniekehle oder ,

.

Ferse'..

n. Knochen. Gerippe' hä anord. (*hanha-) in hä-möt m. »Sprunggelenk, Fersengelenk', hä-sin f. Hinterbeins bei Tieren, Fersensehne beim Menschen', a^s ', Kniesehne des

Ai. kajdkäla-

Jiöh-sinu

5

,

afries. hö-sene

f.,

,

Fersensehne', ags. höh

(*hanh{la-), ags. heia m.

hcell jFerse*

Jcenkle

lit.

m.

,

Kniekehle',

kmka

,ds.,

,

,

Ferse' {*hanha-), anord.

Ferse'; lett.

Hachse',

cinksla

,

Sehne

in der

Kniebeuge'. WP. I 401.

kenk-, konk-

,

sdTdkate

Ai.

schwanken', ursprüngl. »hangen, geistig in Schwebe sein'. schwankt, zweifelt, fürchtet', saidkä Besorgnis, Furcht ,

,

Zweifel', sai^kita-

'

,

besorgt';

,zögere, bin unschlüssig' aus vom Partiz. *concitos bzw. Ableit. *concö,

cunctor

lat.

aisl.

ds.

*concitor

=

hseita ,w3Lgen^ (*hanhatjan-),

hstta

hähan

V.

f.

ai. ,

Frequentätiv zu

saidkita-'^

Gefahr, Wagnis',

häski m.

»hängen, in der Schwebe lassen', aisl. hanga (Prät. hekk), ags. hön (Prät. h&ng), ahd. hähan (Prät. Mang) hängen* (trans.); got. schw. V. hähan (Prät. hähaida) hangen', aisl, hanga, ags. hongian, ahd. hangen hangen' (intrans.); Kausativ aisl.

(*hanhaskan-)

got.

;

st.

haihäh)

(Prät.

,

,

,

hengja, ahd. hengen

,

hängen'

;

ahd. rahd. henken

,

aufhängen' aus *hengjan,

davon nhd. Henkel, Schweiz, henkel »Tragriemen', vgl. mhd. hengel Eisenhaken, Henkel'; dazu wohl ahd. hähila, -ala f., mnd. hale n. ,Kessel,

haken' (*hanhilö)] hitt.

ga-an-ki (kanki) ,hängt'.

WP.

I

kens-

382

f.,

WH.

I

307; vgl oben kUk- und

sprechen» verkündigen'; »verkündef.

,feierlich

Ai. samsdyati »läßt aufsagen»

%-.

kens-tor-

kündet an'

(=

lat.

,

Sprecher',

censeö),

kens-to-

sdmsati

»rezi-

"

tiert, lobt'»

lied'

sdmsa- m. »Lob, Preisgebet'»

sasti-

f.

»Lob' (*kns-), sdsä

f.

»Lob-

;

av. sah- »pronuntiare', Optat. sahyät, sasti- »Wort, Vorschrift'

;

s^nghaite,

apers. d-ätiy »spricht» verkündet' {*d-a{n)hati)] alb.

thom

»ich

sage'

»gesagt' (*thonsno-)

(^kensmi),

2.

Sg. thua,

thue,

ablaut. Partiz.

than

;

»begutachten, schätzen', osk. censamur ,censetor'^ censaum »censere'» keenzstur, kenzsur (== censor sii. saihstar- »der da rezitiert")» an-censto f. in-censa »non censa'» lat. census (: ai. sastd-h »gesprochen, gepriesen'), censtom-en ,in censum', Kenssurineis Gen. (= Censörinus) lat.

censeö,

-ere

=

:

]

abg. s^H »inquif (alter Wurzelaarist? Vgl. Meillet» Slave WP. I 403» WH. I 198ff.» EM3 201.

commun^

209).


567 ^enth{6)- Lumpen, Lappen'; auch ket{h)-'^ Ai. kanthä jg-eflicktes Kleid'; arm, k'ot'anak Kleid, Decke'; aus Lumpen, Flickpoem' ist Bedeutungslehnw. aus gT. ycivTQCDv ,Rock ,

,

dem

Lat.

;

Lappen zusammengenähtes Kleid oder Decke, Flickwerk' ohne Nasal ahd. hadara f. Lappen, Lumpen' (^haprö, idg. *koträ), nhd. Hadern] dazu mit Z- Ableitung mhd. Hadel, ablaut. nhd. dial. Hudel, davon hudeln ,schmieren'. centö ,aus

lat.

;

,

WP.

402

I

WH.I

f.,

200.

kent- stechen'. ,

dem

Gr. xsvTso) (seit ycsWQOv

,

Stachel'

gebildet nach 'AeafQOv

,

Jhd.

5.

(Formans

-ro-)

sonstigen -tcjq Eisen',

spitzes

älter:)

;

,

neben

yiiarQog

*yc€vTa),

Aor.

yisvaai

,

stechen',

stechend', -ksvtcjq ,Anstachler' (zu y.£VTQOv

,

-tqo-), -Ksarög

Pfeil',

v.earQä

f.

,gestickt' ,

(*y,svT-r6g),

Spitzhammer',

Y.ovr6g

Stange, Schifferstange' (daraus lat. contus ds., wovon percontärl eigentlich ,mit der Schifferstange sondieren', daher untersuchen, forschen'); air. cinteir (lat. Lw.) ,calcar', cymr. cethr ,Nagel', corn. kenter ds., bret. ,

,

Sporn' (Entlehnung aller aus lat. centrum ,y.£VTQOv\ Pedersen KG. I kaum erweislich, aber wahrscheinlich; Vendryes Mel. Saussure 319 läßt nur das ir. Wort aus dem Brit. stammen);

kentr

,

198, ist

ahd.

Äaw^a^, spitz';

handugs

got.

klug' aus *hanpara-^ eigentlich

I.

(=

lett.

slts

WP.

I 402.

lit.

ker-, kor-, kr-

*sifitas)

,

,

,

weise',

scharfsinnig'

anord. hannarr ,kunstfertig, ? ;

Jagdspieß'.

Schallnachahmung für heisere, rauhe Töne, solche Tierstimmen und die sie ausstoßenden Tiere'; Anlaut meist k-, seltener k-] auch mit beweglichem s- (s) ker-. ,

:

Ai. karata- m.

(?), karäyikä ,eine Art Kranich'. Gr. xo^a§, -aY.og m. ,Rabe', yLOQdyiLov Schnabel des Raben' (*kor-n-k-, vgl. lat. cor-n-ix), (Xxo^ax/^w behandele schimpflich (aus ig y.öoay.ag ßdXlsLv I.

,

Krähe'

,

,

u. dgl.), ycoQCjvr]

,

Krähe', Y.6qaq)og' rroLÖg ^gvtg Hes. (*kor-n-bhos)

,Kollern im Leibe'; lat. corvus ,Rabe', cornix,

-icis

,

]

v.OQv,OQvyri

Krähe', umbr. curnäco ,cornicera' (-ikstellt hingegen corvus und cornix

neben -äk-)] Specht, Idg. Dekl. 118, 161 zur Farbwurzel ker-] cech.

krdkorati

,gackern'

,gracillare', klr. kerekority S.

auch kar-

,

(^kor-kor-,

vgl. y.OQy,OQvyT^),

kollern, girren'.

,laut preisen'.

serb.

krakoriti -


568

Dentalerweiterungen:

1.

Älter dän. skrade

,

röcheln',

rasseln,

schwed. mdartl. skrata

»schallen*

skrata ,gackern, schelten, laut lachen*, skratla rasseln' schwed. skratta ,lachen*, dän. skratte ,einen gesprungenen Ton gehen*.

norw. mdartl.

,

Gutturalerweiterungen:

2.

A. Auf -k- (gebrochene Reduplikation): kerk-, krek-, krok-: Ai. kj-kara-j krakara-, krkana- m. ,eine Art Rehhuhn*, kfka-väku- m. ,Hahn*, krkasä, kfkälikä Vogelnamen*; av. kahrkatät- f. ,Hahn*, npers. kärk ,Huhn*, av. kahrkäsa- m. Geier, eigentlich Hähneesser' ai. karkati ,

,

;

krdksamäna-, -kraksa-, -kraksin- etwa knarrend*; (unbelegt) arm. vielleicht als Neuschöpfung karkac ,Rauschen, Geräusch*, karkai^em ,lacht*,

,

»übermäßig lachen, brausen*; gr. xf^xofj* liga^ Hes., xeg-Kog' Tuge^ rd hgysov Hes., y-SQuid-aUg' igwöiög

Hes.,

y,£Qy,ig'

.

.

.

eidog hqvid^og Hes., ^eq%vog' liga^, ^ dXe-nTQvwv Hes.,

tisq-

dXsxTQvtüv Hes., x/^xog jUga^^, xoQKÖgag' hqvig. TlegyaloL Hes., %qi^ ,eine Vogelart*, y.eQxvog m. Heiserkeit* (wenn aus ^-Ksgii-ovog), "^QX^rj, "^QX"

xog*

.

.

.

,

vrjlg f.

,

Turmfalke*

;

lat. cröciö, -Ire und cröcö, -äre ,krächzen* ( ir. cräin, lit. krokiü, lett. kräcu, slav. krakati, vgl. mit -g: gr. tiqw^o), anord. hrökr); mir. cräin, Gen. cräna ,Sau* (,grunzend^; urkelt. *kräkni-)', cercc Henne' (aber cymr. ysgrech f. Schrei* aus ags. *scr€Bc Geschrei*; mir. screch :

,

,

,

Schrei' aus anord. skrcekr); abret. corcid, nbret. kerc'heizj cymr. crychydd ,Reiher', ir. corr (^kork-so-) Kranich*

,

,

apr. kerko

machen*,

lit.

f.

;

,Taucher (Vogel)', karkiü,

karkti

,

lett.

gackern, rauschen, Lärm krächzen, gackern*, lit. kirkiil,

kbrcu, kkrt

schnarren,

,

kirkti »kreischen (von der Bruthenne)' ; lit. krekinuos, -intis »brünstig sein (vom Schwein)*, lett. krecet »heiser werden' apr. kracto (lies kraccd) ;

»Schwarzspecht',

lit.

kräke

ds.»

lit.

kr{i)okiüj kr(i)okti »röcheln, grunzen*

kr{i)oklys »Wasserfall', lett. kräcu, kräkt ,krächzen, schnarchen, röcheln, tosen'; lit. kurkiü, kurkti »quarren', lett. kürcu, kürkt (: lat.

cröciö usw.)»

»quarren' (: Siksl. kr^kngt^; ablautend mit Endzelin Lett.-D. 296, 270» 322;

lit.

Wh H

kvärkti?)] vgl. Mühlenbach-

kreceH »Zikade*, russ. krek »Aufstöhnen*, kreöet »Jagdfalke*, serb. kreka »Geschrei der Hühner oder Frösche* (usw.)» öech. Skrek »Geschrei*» osorb. Skrekava »Eichelhäher*; aksl. kr^kn2ti

russ.

»krächzen* (usw.)

;

russ.-ksl.

krochdh »Tauchergans'» bulg. krökon »Rabe*»

»krächzen*

(usw.);

russ.-ksl. (usw.)

serb.

kracu, krakati ds.]

krocem,

dazu

krhkati

slovz. krek

(*krak^) m. »Rabe*.

Nasaliert: ags. hringan »tönen» rasseln» klappern*» engl, to ring »läuten, anord. hrang n. »Lärm'» hringia »läuten*, lit. krankiü^ kraükti

klingen'»


569 kraüksti ^krächzen, röclielii', krank§(Siü, schnarren, krächzen'; toch. B krafiko

m.

,

ds., russ.

Hahn;

krjdkath ,krachen, ächzen,

ai.

krunca-, kräunca

kruid,

Brachvogel*.

Mit anl.

k-: ai. iäri-

,ein Vogel*, särikä

f.

indische Elster*;

,die

arm.

lit. ädrka, sareak ,Star' apr. sar/ce ', Elster*, russ. soröka, öech. straka^ daneben aksl. svraka^ serb. svräka ds., s. unten. serh. sräka Elster* ;

,

;

Mit anlaut. ku-: -

Auf

B.

gr. y,Qd)^ü)

,

,

,

Elster*.

knarrt*, khargdlä ,ein bestimmter

Nachtvogel (Eule?)*;

sy.Qayov, xiKQäya ,krächzen (vom Raben), 6 iqaxög xpöcpog olov Ttgiövcov Hes.

krächze*, x^a^w, '

;

svräka

-g-:

Ai. kharjati

schreien'

(*kuerna) ,Krähe* (Jokl, Mel. Pedersen 146);

alb. sorre

aksl. soraka, serb.

7(.aQayi)g

;

anord. hrökr, ags. hröc, ahd. hruoh Krähe*; ndd. harken, dän. harke ,sich räuspern*, Schweiz, harchlen röcheln*, anord. hark, skark ,Lärm*, ,

,

Feuer* (,*knisternd'), anord. harka ,lärmen*, ndd. harken scharren, kratzen*, harke Rechen*, nhd. Lw. Harke zu ai. kharju- m.

herkir, skerkir ,

,

,

^

m. ,Krücke'(?); ahd. rachisön ,sich räuspern', ags. hraca m., hracu f. Kehle*, ahd. rahho Rachen*, ags. hrceca m. das Räuspern; Speichel*, hrcecan ,sich räuspern, spucken*, anord. hraka m. Speichel'; anord. skrcekr m. Schrei' (^skreki-)^ (unbelegt) ,das Jucken, Kratzen', khj-gala-

,

,

,

,

,

skrcekja, skrcekta schreien*, skrgk n. PI. ,Lüge*, skrqkva erdichten, erlügen'; ,

lit.

3.

n.

kregidl

,

,

Schwalbe', kregUi ,grunzen*, krogiü

,

röchle, grunze*.

Labialerweiterungen:

A. Mit -p-: Ai. kfpate, Aor. akrapista ,jammern'; krcchrd,Not', mind. aus *kxpsra-

,

schlimm';

;

npers. särfäk lat. ,

crepö, -äs

Klappern

,

Schall*,

und

surf

,

Husten*

;

-örum

-äre ,knattern, knistern, krachen*, crepundia,

-is,

als Kinderspielzeug,

240, vielmehr etruskisch);

9,

(iran. *bdrdfa-)

Kastagnetten' (nach M. Leumann, Gnomon

EM'

268;

anord. hrafn ,Rabe*, urnord. HrabnaR, ags. hrcefn ,Rabe*, ahd. hrahan, hram ,Rabe* (mhd. auch rappe), as. naht-ram Nachteule* ,

;

schwatzen', skraf (und skrap s. unten) n. Geanord. Seerabe*, schwätz*; skarfr ags. skrcef ds., ahd. scarha, scarva f., scarbo m. ds., nhd. Scharbe] bret. scrav Meervogel' ist germ. Lw.

Mit S-: anord. skrafa

,

,

,

,

lett.

krepet,

krepet

,

schmutzig werden*,

werfen* (aus ,*räuspern*), PI.

,

lit.

skreplenti ds.,

;

krepdt ,zähen Schleim auskr epalas PI., lit. skrepliaX

lett.

Schleimauswurf*, aksl. kropljq, kropiti ,bespritzen, berprengen* usw., ,brummen, mürrisch sein, sich sorgen* usw.

russ. kropotdt'b


570 Mit -b-: anord. skrap schwätzen'

skrebeti

lit. ;

,

Geschwätz*, skrapa rascheln Geräusch'. Nasaliert

Rascheln,

,das

,

rascheln', aksl. skroboU

,

gr

Y.qEiißala ,Kastagnetten^ i- Basis

IL

(s)(k)erei-:

scread Schrei' aus *skri-zd(h)ä', vgl. Persson Beitr. I 348mit S-: bret. screo (*skriuä) kreischender Meervogel'; Air. scret

nir.

f.,

,

,

ahd. as. scrlan schreien', ahd. screi n. Schrei', ndd. schrewen, ndl. ,

sclire&U"

,schreien' (*skraiwian), wfläm. schreemen, engl, scream ds. (*skraimian)-l ohne S-: anord. hreimr Geschrei', anord. hrlna schreien* (vüm

wen vgl.

(ligur. ?)

,

Schweine)»

,

,

lett.

krina ,Sau' (ebenso Schwein'.

ir.

cräin

ds.

:

lat.

oröcio)

und piem.

crin,

Gutturalerweiterungen: A. Mit -k-

gr. kqUe ,(das Joch) knarrte, kreischte* krikseti ,kreischen', quaken*

lit.

:

,

;

kryk^ciü, krykStil

;

Geschrei', kricati schreien*; anord. hegri, ags. hrägra, ahd. heigaro und (h)reigaro, mhd. heiger und reiger, nhd, Reiher (*kroikro-, *krikro-), z. T. mit diss. Schwunde des aksl. krikz

,

,

ersten r;

cymr. cryg

,

davon creg-yr ,Reiher'; Lautnachahmung ist bulg. cirkam zwitschere, zirpe; (usw. s. Berneker 132);

heiser*, fem.

creg,

eine verschiedene schreie, spritze'

B. Mit -g-: gr.

y.Qiyi^

yXav§ Hes., x^t^w,

?5

((5(5

=

j/)

^ysXäv^

,

,das Schwirren;

-ngl^aL,

y.k%qlya.

,

Knirschen (der Zähne)*,

;

cymr. cre (*kr{ga), dychre (^dl-eks-krigä) cre-yr

,

Reiher'

anord. hrzka

x^tyij*

kreischen, knurren*, böot. y-gidöe^v

,

Geschrei*; abgeleitet cre-ydä^

;

,

knirschen*^, lirikta

,

kreischen';

mit S-: anord. sAirlÄia , Vogelschrei', als Verbum ^zwitschern', ags. 5cnc , Würger', norw. skrlka, skreik ,schreien', as. skrikön ds., d^n. skröekr ,Schrei'; späte Neuschöpfung: nhd. Krickente, schwed. krickand, krikka ds., ndl. kriek, krekel Grille, Heimchen', frz. criquet ds., ndl. kricken, kreken ,Zirpen (von der GrilleV, mengl. creken ,knarren', engl, creak ds., frz. ci^iquer ds.; ,

mit S-: aksl. skr^gati ,

(d.

i.

skrhg-)

,knirschen',

skr^zht^

(d.

i.

skr^-)

Geknirsche'.

IIL u-Basis {s)k{o)reu--j {s)k{o)raU'i 1. Lat. corvus (s. oben S. 567); mir. crü ,Rabe' {*krouos)] ndd. schrauen, schraulen, norw. skryla^ ryla ,schreien', norw. dial. sÄ;r2/ma ,klappern, Geräusch machen, hell klingen; husten'; anord. skraumi , Schreier, Hänswurst'; nordfries. skrummel Getöse, Geräusch, Gerücht', nhd. schrummeln •

,


571

p

skrum

anord.

^donnern',

auch toch.

vielleicht

B

,

Geschwätz;

lit.

-eti

Jcriunü,

,

husten,

stöhnen'*

keru ,TrommeP.

Dentalerweiterungen:

2.

Mit -d-:

Anord. hrjöta , brüllen, schnarchen, brummen', ags. hnitan schnarchen, schnauben', ahd. rüzan, rüzön , rasseln, schnarchen, summen'; vgl, ags. hrot m. , dicke Flüssigkeit, Schleim', usw. unten S. 537 ,

;

mnd. schrüten schnarchen, schnaufen, prusten', ,

schwed.

ski^yta ,prahlen', dial.

skrota

prusten',

,Pracht,

(*skrutön)

,

Schmuck', skreyta

,

,

wfäl. Schrute ,Truthenne',

schnarchen', norw.

prahlen'

(vielleicht

schmücken', wenn

dial.

skryta

schnauben,

eigentlich ,prahlen',

norw. skreyta ,schmücken, loben, prahlen', reyta ds.). Mit idg. -tanord. hrydja f. Spucknapf', isl. hrodi dial. ryda, skryda f. Schleim im Halse'. :

,

auch anord. skraut

,

,

n.

vgl.

Speichel', norw.

,

3.

Gutturalerweiterungen:

Mit -k-: kriük-iii, -ti

krauklys Krähe', kraukiü, kraükti ,krächzen', ablaut. ,grunzen', krüke Gegrunze'; lett. kraüklis m. ,Rabe', kraükis lit.

,

,

kraukät ,husten, Schleim auswerfen (vom Vieh)'; kraüka , Schleimauswurf ,

Saatkrähe',

f.

'

;

kruk^ ,Rabe' (usw.); hrygla Rasseln in der Kehle', mhd. ril(c)heln, nhd. röcheln, norw. Tugde Waldschnepfe'; dazu wohl ags. Äro^^, Nasenschleim'; mit Geminata -kk- idän. skrukke ,glucksen', skrokke ,plaudern', woneben aksl.

isl.

,

,

dän.

älter

krokke

,

von Hühnern', mnd. krochen ,grunzen; heiser

rufen,

schreien (vom Raben)'.

Mit -k-: ^

m.

,

ai.

,Hahn';

s.

Mit -g-i

W.

av. xraosaiti

krösati,

Schrei, Rufweite',

(

:

,

kreischt, schreit',

sa.

krösa-,

ags.

Schulze Kl. Sehr. 166.

gr. y.Qavyrj, Geschrei', KQavyög' dqv/.oXd'rtTov eidog (,Art Specht')

hruk Akk. ,das Krähen', hrukjan ,krähen'. I WP. 413ff., WH. I 275 f., 290, 291 f., 293, Trautmann 128, Wissmann Nom. postverb. 130 f. Hes.

klösa-

hream ,Notruf' aus *hrauhma), npers. xurös

got.

;

2.

ker- schneiden',

3.

ker{p)-

,

,

s.

unter

(s)

139f.,

ker-.

brennen, glühen, heizen'.

Ai. küdayati

,

sengt' {*kf-d-,

über kusäku-, kasäkuzweifelhaft

lat,

s.

d.

i.

*ker9-d-)

;

nasaliert kundate ,brennt'

;

unten;

carhö, -önis

m. Kohle' ,

(idg. *k^r-dhö?),

Dekl. 266 zur Farbwurzel ker- (^k;r-bhö?) gestellt;

von Specht Idg.


572

hyrr m, ,Feuer' {*}iürja', idg. *Kr-io-)] heord ,Herd' ahd. harsta ,frixura', gahurstit herth, ags.

Jiaürin. .Kohle',

got.

ahd. herd, as. mnd. harst ,Rost

,frixusS ,

aisl.

;

(zum

Braten)', ags. hierstan ,rösten', hierstepanne

Bratpfanne'; kuriü, kürii ,heizen', kürenti

lit.

,

fortgesetzt heizen', kürstyti ,schüren'

kurindt ,heizen', aksl. kurjq usw.; halt, kür-, slav. kurmüßten hei dieser Deutung Ahlautsneuhildungen zu *kür aus einer idg. Red.-Stufe o sein; eine andere Deutung unter {s)ker- .schneiden';

kuru (kurstu), kurt, frequent.

lett.

kuriti s^ ,rauchen',

ktirstU,

kureubje ,Kohlenfeuer'

J

ce^ras .Inbrunst', ceret ,liehen, sehnen, hoffen*»^ der russ. ceren , Salzpfanne Salzsiedereien', klr. ceren ,Boden des Back- 1 und Kochofens, Feuerherd', poln. trzon ,Herd'; lett.

c^ri ,Glutsteine',

kdrstas ,heiß',

lit.

karstis

,

lett.

Hitze',

kar^sts

,heiß',

ka'rset

,erhitzenV1

auch lit. kerHas ,Zorn', kerüs, keringas ,zorn(*Ä;or-s-); wohl zu ai. kusäku- ,brennend Feuer, Sonne' kiHti ,werden' voll', zornig und kasäku- ,Feuer, Sonne' (beide mind. aus *kTsäku-] vgl. arm. xarSem ,koche, brenne' aus intensivem *ä:Ä2's-); vgl. Mühlenbach-Endzelin Lett.-D.

wozu

als ,hitzig'

;

Wb.

;

375, II 164.

I

Feuerglanz, Glut', woraus teils ,rotV teils ,leuchtend, hell, schön', in aksl. krasa ,venustas, pulchritudo', russ. krasd , Schönheit, Zierde, Schmuck', aksl. krashn^ ,schön, angenehm, weiß

Eine verwandte Wurzelf. krä-s-

als

gekleidet', russ. krdsnyj ,rot, schön',

glänzend' und

,rötlich' (usw.); lett.

,

cech. krdsny

kräsus

,

schön'

,

schön', alt

ist russ.

auch

,licht,

Lw.

Ein aus ker- erweitertes *k(e)r-em- sucht man in lat. cremö, -äre .verkrematra PL *crematra ,Art Gefäß zum Braten des (tr.)', umbr.

brennen

Fleisches, Braten';

dazu als ,Decoct' auch cremor ,der aus aufgeweichten Getreidekörnern oder sonst aus Pflanzen gewonnene Saft, Brei' ferner gall. ytÖQixa, xovgfii, ;

air.

coirm

n.,

mcymr. cwrwf,

acorn.

coruf ,Bier', wozu vielleicht kulmäsa- m. .saurer Schleim von

corefj

karam-h{h)d- m. , Grütze, Brei', Früchten, saurer Reisschleim'; vgl. ferner toch. ai.

B

kark-,

kärk- .braten,

rösten'.

WP. 4.

ker-

I

in

418 f..

Worten

WH.

I 165

f..

287

f.

für .Kornelkirsche. Kirsche'.

=

lat. cornus (^k^nos) .Kornelkirschbaum'. -Agdyoy ngdvog m. f. lat. cornum .Kornelkirsche', lit. *kirnas als Grundlage von Kirnis ,deus cerasorum'; dazu wahrscheinlich gr. yiigaaog ,Kirschbaum' (daraus lat.

=

Gr.

cerasus\ vielleicht thrakisch-phryg. Wort. Trotz lautlicher Übereinstimmung bleiben der Bedeutung wegen fern: lit. kirna f. .Strauchband aus Weiden', kirnis , Sumpf, apr. kirno f. , Strauch',


573 keras ,hoher, verwitterter Baumstumpf; Staude', kereti ,in die lett. c^rs ,Strauch, ker-berse knorrige BaumwurzeP, apr. ,Wirsenholz' (etwa ,Strauchbirke'), mit Formans -ba, lit. klrba (daraus lit.

ablaut.

Äste schießen',

lett.

Uirba) ,Sumpf, Morast'; russ.-ksl. k^rjh, russ. korh ,Wurzel', cech. ker

russ.

cerenök

deren,

Berneker 146

(s.

WP.

aksl.

o-stufig

^Strauch',

411

I

f.,

(usw.)

,Heft,

Stiel,

vielleicht

f.);

WH.

korem, Gen. -ene

I 221f.,

Griff

eines

,Wurzel'; samt

(en-St.)

Pfropfreis' usw.

Messers;

zu {s)ker- ,schneiden'.

276 f.

kor- ,hangen, hängen'. einem Strick erhängen', lett. karu, kärt hängen', pakara Kleiderständer, Pflock zum Kleideraufhängen', lett. pakars

(leer-?)

^.

Lit. kariüj kdrti ,mit lit.

,

,

,

Haken zum Aufhängen', auch

vielleicht

apr. paccaris

lit.

,Riemen',

pakore

lit.

prä-kartas , Krippe', apr. pracartis ,Trog', Futtersack' ,vorgehängter

wenn

,

Galgen'

5

ursprüngl.

;

dazu vielleicht älter

y,Ql^vr]^L

,hange',

WP. 6.

als

ds.

Erweiterung *krem(d)- in (neben xoi^fivr]^ij s. Specht

,Hängematte', schwundstufig

y.Qefj,a-9-Qa

gr.

yiQSfidwvfxi

KZ

xgrjfj^vög

59,

97),

,

hänge',

ycQSfiafiai

,Abhang'.

412.

I

ker- und ker-, Farbwurzel für dunkle, schmutzige und graue Farbentöne oft mit -i und -u erweitert; kor-ko- ,Kot, Sumpf, ker-no- ,Eis, ;

Schnee',

und

kor-men- Hermelin, ,

die Erweiterungen kerb(h)-

s.

Wiesel';

kers-.

Ai. karata- ,dunkelrot'(?), kuruiigd-, kuluiigd- m. , Antilope', kirmira- ,bunt',

kdrisa- n.

Auswurf, Dünger', kardama- m.

Schlamm, Schmutz, Dünger'; m. ,Kot, Dreck', karka- ,weiß' (: mir. corcach)- npers. cardeh ,schwärzlich', kari, karah Schmutz', pehl. karic ,Mist'; gr. ytögvl^a Schnupfen, ,

,

kalka-

,

,

'

'

'

Rotz',

^v^ai Hes., y,aQV(j,6v fieXav carbö s. oben unter 3. ker-

ytOQvvaL

über

lat.

Hes.,

y,Qovi^(xi

^v^at Hes.

;

;

mir. corcach

f. Sumpf (: ai. kalka-, karka-, s. oben); ahd. horo. Gen. horaweSj mhd. hör, hurwe ,Kot, Schmutz' (*k2'-U')] ags. aisl. horr ra. ,Nasenhorh. Gen. horwes, ahd. horg ,schmutzig' {*kr-k-u-o) ,

;

Schmutz'; ags. hrot m.

schleim,

,rotzig'; ahd. ruoz, rouz, mhd. m. ,Ruß', asächs. hrum, mhd.

,Rotz',

7'uoz,

PN

ahd.

hroz

ds.,

asächs.

ruost, asächs. hrot ,Ruß';

hrottag

ags.

hrum

Rum-olt-,

mit Palatal im Anlaut: ,Eis', sarnum ,gefriere'; Carmö (Steiermark), rätoroman. carmün Wiesel';

arm. sarn. Gen. sarin ven.-illyr.

kor-men-

:

PN

,

s.

unten


574

i

f

alb. thjer-me ,grau', per-thjerm ,blaßblau' (*ker-uo- mit sekundärem -meV surm'6 , aschfarben' (*7m*-wo-); s. Jokl M61. Pedersen 153 ff. ;

hjarn n. .gefrorener Schnee' (: arm. safn, slav. *serm)'^ ahd. horl nhd. Hornung , Februar'; ahd. harmo m. , Hermelin' (: ven.-illyj.^

aisl.

nunc,

carmo) lit.

;

,sif ras

,

grau, blaugrau' {*kf-uo-s), sirmas ds. {*7cr-mo's), syä-md- , schwarz, dunkel' neben iyä-vd- ds.);

(vgl. ai.

,grau'

Jiase'; dazu ,

Hermelin'

Ablaut

lit.

sarmä

sarma, serma

,Reif', lett.

f.

ds.,

lit.

(:

sirmt

lit.

§irvis

sarmuo, Wermut

ahd. harmo, ven.-illjr. carmö)] h-armnonys m. Hrmuonelis ds., lett. sermulis m. , Hermelin';

ostlit.

lett.

,

Wiesel', mit'

*serm in russ.-ksl. srem jfiOLv.iXog' aruss. serenyj ,weiß' (von und als m. sloven. sren, srenj ,Raureif, gefrorene Schneerinde' Pferden) urslav.

,

russ. seren ,gefrorener Schnee', poln. szron (älter srzon) ,Reif' (: aisl. hjarn)* lit. s er Jcsnas (neben serhstas) , weißgrau, schimmlig', serknas m. ,Reif*

Hrhsnas

ablaut.

,Reif'

serjcsns

,Zeit,

da der Schnee

WP. I 199, W.

und

sirshija Hrsnyti ,sich mit Reif bedecken'; lett. Plur., sersna f. ,Reif' und serstu laiks

m., auch sersni m.

serns,

409, 428

f.,

trägt'.

Trautmann 300, 303, Specht

Schulze Kl. Sehr. 113

5.

ker- springen, drehen',

I.

ker-y kero-

s.

,

u.

unter

Anm.

Idg. Dekl. 118

f.,

179,

1.

(s)ker-.

krä-, ker ei-, ker eu- ,das Oberste am Körper Kopf; Hern (und gehörnte Tiere); Gipfel'; sowohl die leichte wie die schwere :

:

Basis oft durch -{e)n-, -s-, -s-(e)-n erweitert, so in ker-n-, ker-s-,

kero-s-

:

krä-s-, kr-s(-e)-n-, usw.

Ai. siras- n. (ved.

nur Nom. Akk.) ,Kopf,

Spitze', av. sarah- n. ,Kopf' (in aus kerd-s von der schweren Basis; gr. xeqag die Red. -Stufe der ersten Silbe, statt *saras-, ist erst ind. oder urarisch

der

2,

aus

dem Vorläufer von

Silbe nicht

genau

Abi. strsatdh (*kfsn-tos

=

ai. :

Gen. slr§ndh usw. verschleppt). Gen.

gr. -Kgäarog)

slrsndh,

;

mit vielleicht ursprüngl. g, vgl. gr., xgayycüv ,Krabbe' und von der w-Basis gr. KOQv-yy-sZv' -Ksgarl^siv (siehe auch unten über ir. congan)] von der w-Basis av. srü-, srvä- ,Horn Nagel an Fingern und Zehen', srvara gehörnt' (*srü -],mit hörnernen Widerhaken'; hhara-), sfudga- {^kf-n-go-) n. ,Hora',

.

vom

ai.

w-St. *ker-{e)n-

bloß nominativischem

;

,

srvi-stäy-

arm. sar ,Höhe, Gipfel, Abhang' (Kro-); y,(XQ in hom. irtt xa^ ,auf den Kopf, Hippokr. dvdyiaQ ,nach oben'/ ursprünglich wohl *ker Gen. *k,r-ös (xagög), woraus analogisch xa^, xagög] däneben xffßß, ion. xcr^iy ,Haupt'; ein s-loser St. ycäg- ist unab weislich für mit aals Tiefst, zu sy-xagog (und ä-nagog iv), Hy-xg-og , Gehirn'; gr.

l


&75. vielleicht hierher ion. xö^tg, -löog^ ds. ycwglg y^ovQig

keros-

Hagaa'Agärög

;

Tidgrjag',

,

Hörn' (Gen.

unten

s.

in

{*k^rds-)

f.

,Art Krebs', dor.

lat.

att.

:

ep. -Kegaog, att. -wg, jünger -arog^ später

cerebrum]

xagä ,Kop£'

*k^rds-n

(n.

> ^-nagaa),

ion.

Kagr}

*kräsn-

(mit -az- für -n-) aeol. Gen. Tigdarog, daraus ai. sirsw-) Mischbildungen sind xor^ijarog und y,dgr]Tog {^v.gaavSt.

obliquer

ds.,

^Ggig, -Idog

;

in gv. ycsgag

episch -&aTog)

att.

=

dazu v.agovad-ai

,sich

schwer im Kopfe fühlen'; hom. y,dg7]vov, att.

Nom.

Y,agrjva

dor. xa(>ä)'OJ',_äol. xa-

Köpfe, Bergesgipfel' (sekundär Sg. gawo-), Grundf. *Y.dgaGvä PL vgl. M. Leumann Homer. Wörter 159. Kagdga' -aecpaXi^ Hes. (*y.agcca-ga davon Kagdgoyv, Vater des Kdgävog)] PI.

,

;

]

über

hom.

xgrjSsfivov, dor.

xaTor

(=

y.gfj-9-ev

Schwyzer Gl. 12, 20 über s. Leumann Hom. Wörter 56 ff. Wenn '/.gaiTcdlrj Katzenjammer nach einem y.gäi7talr] aufzufassen ist (im 2. Gliede dann

xgdde^vov

,

Kopfbinde'

s.

;

xa-r' äytgrjdsv)

vielleicht xgaalva) ,vollführe'.

;

,

Rausch' wegen lat. cräpula als TtdlXco), könnte x^ö[ff]t- neben *'aagaa-gci stehen, wie bei Adjektiven yivöi-dveiga neben ^vdgög] *AgH(T~

oder

{*krds-

z.

B.

'AgdffTTsöov ,Saum, Rand mit (*7igao-vo-) , rings Köpfen versehen (Hydra)'^

*x^ßö'-,

Heeresflügel'; d(Äq)l-ytgävog

in

*kfs-)

att.

;

ion.

inUgrjvov' x6q)aXööea!.iov Hes., att. Y,gdviov Schädel^, öXelyol-^gdvov^ (üley-garov , Ellbogen'; v.gavL^ai' enl v.scpaX7]v dnoggiipaLÜes. woneben mit Hochstufe (: nigag) y^gavi^ai' yiolvfxßrjaai' -avßLa€xaT6y-'/,gävog

,100köpfig',

,

Tfjaai Hes., vav--/.gdgog

böot.

,

Schiffshaupt, Schiffsherr' (diss. vav-yiXägog,

von *uid-Y.gägog ,Haupt des Volkes'; dazu

^ÜY-gägldag

-yiXrjgög),.

y.galga

f.

,Kopf', 'fjf.iUgaiga usw. (aus *ycgaa-gLa)] in

o-stufig *y,oga-

ion.

KÖgarj,

att.

/.öggrjj

dor.

xögga

,

Schläfe,

Haupt^

(idg. *kors-)]

vom

ker(e)n-:7igdvog ,Helm' (*Ä:fwo-s); y.dgvog' ßdoY^niay -Kegvai, yiegva PL ,die beiden Hervorragungen an den .

-(e)7i-St.

ftgößarov

Hes.; Knochenfortsätzen

.

.

Rückenwirbel' (^kern- oder *kers-Ti)] -Kgayycby unklar ist die Bildung von y,Egdfj,ßv^, -vY.og ,Krabbe' (vgl. Hirschkäfer'; xdgaßog m. Meerkrebs; Käferart; Art Schiff' (> lat. carähus Seekrebs', ds.), vielleicht mit maked. (?) Ableitung (gr. *-q)og) zu -mgig der

oben

ai. sridga-)]

,

,

,

s.

oben; aber alles unsicher.

Von kereuy^ögvg^ ,

:

yiogvdög

-vd^og ,Helm',

Gipfel', -KogvTCTü)

Hes. (zum -yy-

Von kerei-

:

s.

,

m.,

hom.

stoße mit

oben zu

Y,gi6g

,

f.

,Haubenlerche'

%v[j,a '/.ogvaasTaL

dem Kopf, den

,

(:

bäumt

germ. sich'

lierut-

,

Hirsch');

Y,6gvy,ßog,

-aogvcprj

'

Hörnern', yiogvyyeXv

yisgazl^SLv

sfidga-).

Widder'

(vgl. in

anord. hreinn, ags. hrän ^Renntier'.

ders. Bed. -Ksgaatrig),

ablaut.

mit


576 Kg^Tsg Hes. (wenn *kr-tä ,die Gehörnte') mit den Hörnern' (wie xo^vtttw; ^Kr-)-^ ytvoLTrü), 'KVQTjßS^M ,stoße cerebrum ,Hirn' (*ker9S-ro-7n, vgl. gr. xa^rfpa); cerma? ,Nacken' lat. cernuus, cernulus Gaukler, der Purzelbäume macht, sich köpf, (*cer5-mc-) über überschlägt' (*kers-nouos wenn nicht eher Lw. aus der Sprache der Vereinzeltes: yiaQTr]v'

t^ ßovv.

j

,

;

;

cräbrö ,Hornis' (s. unten). Vom (e)n-St.: Jongleure, vgl. yisgavi^cci), wie gall. Tidgvv^ ,Trompete' durch Vervielleicht u-St. cornü ,Horn' (der

gr.

auch illyr.^ON Tqlköqvlov (Moesia), 222 aus *Ärn-; IF. Cornulnus usw. (Krähe 58, f.)

quickung des

zu cräbrö

,

n-

und

w-St.); vgl.

Hornisse' {*cräsrö, kjrdsron-)

stellt sich (idg.

PN

krs-en-):

ahd. hurrMz, hornaz, m., ags. hyrnet(u) ,Hornisse' (*hurznuta)] ndl. horzel (*hurzla-), nhd. Horlitze; lit.

Hr§e

sirUys

f.,

na.,

Hrsuo

str§uolis, alt

,

Wespe', äzrsuonas, Brsünat

apr. sirsilis ^Hornisse'; russ.-ksl. (usw.) s^r^sen^ , Hornisse, Bremse', serb. srsljen

,Hornisse',

lett.

Büga Kalba

sirsis,

,

Hornisse'; vgl,

senove I 191, 224;

ir

Wirbel des Kopfes', mir. cern f. ,Ecke'; gall. cymr. com. bret. kam ,Huf der Einhufer' (aus ,*Horn'; aber mir corn. bret. com ,Trinkhorn', bret.

kern

,

Scheitel,

xdgw^ ,Trompete',

'accqvov zfjv aalTtLyya. raXarai'^

cymr. corn ,Horn'; wegen des

brit.

VN

Cornovil usw.

kaum

aus

dem

Lat.);

ahd. hirni, anord. hiarni ,Hirn' (^kersniom), ndl. hersen ,Hirn', anord. hiarsi , Scheitel, Wirbel des Kopfes' (*kerson')] vom (e)n-St.: got. Äaum,

ahd. anord. hörn ,Horn, Trinkhorn, Trompete' (s. oben zu lat. cornu), mit f-Suffix (vgl. oben gr. yLaQtrjv) dazu ahd. (h)rind, ags. hrider n. ,HorntierV tiefstufig

ags.

hryder

ds.,

nd.

ndl.

rund

,Rind'.

Von

der u-Basis: ahd.

anord. hjqrtr, nhd. Hirsch (-c?-Formans wie in gr. TiÖQvöog'j ebenso in:) anord. hrütr ,Widder'; lett. sirnas PI. ,Rehe'. (Endzelin KZ. 42, 378) aksl. srbna ,Reh'

Mruz,

as. hirot, ags. heorot,

=

(:xa^vog); ablautgleich mit cymr. carw-

dazu gehört die Ableitung:

kerouo-s kfuo-s :

gr. yf.€Qa6g lat.

cervus,

,

,gehörnt, hirschköpfig, als Subst. Hirsch' oder ,Kuh'.

gehörnt'; -i

m. ,Hirsch', cerva

f.

,Hirschkuh', davon cervinus

farben', gall.-lat. cervesia, cervlsia ,hirschfarbenes,

,isabell-

braunes Getränk, Bier'

(Pokorny Vox Rom. 10,259); cymr. carw, corn. carow, bret. karo m. Hirsch' (^kfuo-s)] dazu der Gebirgsname Karawanken] apr. sirwis m. ,Reh' (daraus entlehnt finn. hirvi Elentier, Hirsch' vgl. auch sarve, läpp, cuarvi Elentier') ,

,

,

;


577 wahrscheinlich aus einer Kentumsprache stammen: alb. ka Ochse' (*Ä;7w-) ,

lit.

;

kdrve ,Kuh'; dazu kdrviena

russ.-ksl.

apoln.

krava,

karw

kurvjan

WP.

,

f. , Kuhfleisch' (: cech. kravlna , Kuhhaut'); krowa, russ, koröva f. ,Kuh' (^korduä)] ablaut. alter Ochse' (daraus entlehnt apr. curwis Vok., Akk.

poln.

(^kfuo-s)

,

Ochse').

403 ff., WYL. I 164, 203 f., 206, 207, 276, 283 f., 284, 856, 858, Trautmann 119, 305 f., Schwyzer Gr. Gr. I 583, Benveniste Origines 24 f., I

175. ^

/•y

2.

i~.

ker-, kero-, kre-

wachsen; wachsen machen, nähren'. Abkunft, Nachkommenschaft, Geschlecht', ser, Gen. seri ds. werde geboren, wachse', sern Ge(ker-si-), serem ,bringe hervor', serim schlecht, Nachkommenschaft', serm, sermn ,Same';

Arm.

ser

,

,

,

,

gT. ixÖQsaa, nogi-oo) (späteres Präs. xogsayLO) osoiiai) ,sättigen',» -/.oqoq

dor.

y.ovQOg,

,

Sättigung';

,adulescens'

'/,cüQog

*yiOQ>Fog

auch

(später

Zweig'), fem. ark. Dat. Sg. xögJ^ai,

att.

-aögr],

und

xogevvvfiL]

Perf. x«xd-

xögog == hom. ion. Schoß, Schößling, junger hom. ion. xovqt], dor. xw^a

in

att.

,

Mädchen, Jungfrau; Augenstern', hom.

xovQ7]Teg , waffenfähige Jungmannschaft^; wahrscheinlich v.elcüQ, -wgog ,Sohn, Abkömmling' (diss. aus *y,SQcoQ,

,

ursprüngl. n. alb.

Nachkommenschaft') m. Eichel' (*/cer-), thjerre

thjer

,

;

,

,

Linse' (*ker-n-), eigentl. Nahrung';

Göttin der fruchttragenden Erde', osk. kerri ,Cereri' lat. masc. Cerus manus ,creator bonus' mit r als alat. creando', ,a (usw.), rr für (*cerso-) wegen umbr. Sei^fe Vok. usw., osk. caria ,Brot'; Schreibung lat.

-eris

Ceres,

,

.dehnstufig lat. pro-cerus ,von hohem, schlankem Wuchs'; von der schweren Basis creö, -äre , schaffen, erschaffen' (Denom. eines *creiä , Wachstum'), -vi

cre-sco,

,

wachsen', creber

,

wachsend

dicht

=

dicht aneinanderstehend,

gedrängt, voll; häufig' (*kre-dhros) aisl. hirsi (mhd. Lw.) m., ahd. hirso (*kers-lon-)^ hirsi Hirse'; lit. seriü, serti , füttern^ (schwere Basis), päsaras m. , Futter', äermens und §ermenys PI. , Begräbnismahl', apr. sermen ds. ]

,

WP. 3.

I 408,

WH.

T 204,

Trautmann 302

f.

ker- ,Schnur, Gewebefaden; flechten, knüpfen'; nur arm. und griech. Arm. sari-Ic PL (Gen. sareac, Instr. sareöc) ,Band, Schnur' {*\reiä), sard

(i-St.)

gr.

,

Spinne' (*kr-ti-)]

YMLQog (*\ri-os)

asiod

tig

iv

i(TT<S,

dt*

^g ol arrjjxovsg SisysiQOVTCcL

etwa ,Schnüre beim Anbinden des Gewebes', xalgcofia ,ds., auch Gewebe', ytaigöco binde das Gewebe zusammen', hochstufig yisigia ,der Gurt des Bettgestelles', PI. (NT.) Grabtücher' (die Formen yirjgla,

Phot.,

,

,

37


f

578

I

s.

ytaigicc

Bed.

die

Liddell-Scott;

Grabtücher'

,

durch Anschluß

an

x^^

I *

,Todesgöttin'?).

WP.

Kuiper Proto-Munda 122 f.

I 409,

ker- und kero-i kre- versehren';

4.

,

\

intr. ,zerfallen,

vermorschen*.

"-'

Ai. ärV'^ti ,zerbricht, zermalmt', siryate, sirydte ,wird zerbrochen, zerfällt* Partiz. slrnd-, -§lrtd-, iürtd- ,zerbrochen, verfault', Inf. Saritoh;

gebrochen, nicht mutlos gemacht' (= ai. dSirta-) Bruch, Untergang'; ein d{Ky sari' m. ,Bruchstüc_k, Scherbe', säri- f. Präsens dazu ist vielleicht npers. gusilem , zerbreche, trenne' aus apers. asardta-

av.

,nicht

,

*vi-srdämiy

;

auf gr. yiSQatl^a) ,verwüste, plündere^ (*y.eQaf-i^ü),

== yisgä-

Grund

sari-), d'Asgaiog ,unzerstört, unversehrt',

ai.

Blitz' (*y,sQa-J^[6]v-og, eigentlich

,

eines

*x€^crj^o-g«

nsgawög Donnerkeil ,

Zerschmetterer'); dehnstufig gr.

ynfjQ,

xrjQÖg^

,Tod, Verderben; Todesgöttin', (urgr. s; den att. Spruch -dnjga^s xaqsg erklärt man aus einem sekundären Nom. *xa^ aus *7,äQg mit tf (y^rjQsg) f.,

.

aus

.

.

dem

einstigen

Paradigma

hält Reduktionsstufe, wie

-^fjQ

:*y,aQ6g)] Y.aQiOaaL' äno'/.xeLvai Hes. ent-

alb. ther-^

dxrjQLog

verfallen', xr^galro) ,verderbe, schädige', ,rein, lauter'

unbeschädigt, nicht

wovon

d:y.rjgaTog

,

dem Tode

unverletzt', auch

(auch mit dxrjgarog ,unvermischt' zusammengefallen); zum Präs. *cariö) ,das Morschsein, Faulsein', cariösut

caries (^JcT-ie-

lat. ,

,

mürbe, morsch', carius alb. ther

^schlachte,

,tinea';

schneide^ {M^-),

tsirris

,steche' (*ker-n-')(*-]cer9-t), crin

ar-a-chrin (^*-kr-nu-t) ,zerfällt', do-cer ,er fiel' i^kre-no-s), irchre n. ,Untergang' {^jperi-kr-io-m)'^ air.

toch.

WP.

A I

käryap,

410 f.,

B

WH.

,welk' '"

karep Schaden'. I 167 f., Thurneysen Gr. 437, 462. ,

kerbero- und kerbero- ,scheckig'

(vgl. S.

573

ker-

neben

6. ker- in

Farb-

bezeichnungen). Ai. sdrvara- ,bunt, scheckig', ädrvarl f. ,Tier der Maruts, Nacht' {v steht für h, vgl. Wackernagel Ai. Gr. I 184 und :) sahdla-, sahdra- (diss. Schwund des ersten r) ,bunt, scheckig' (daneben karhard-, karvard-, kabara-, karbura-, karbu- ds.) gr.

;

Kegßegog ursprüngl. ,der Scheckige'; vgl. die mythologische Wen-

dung von

ai.

sarvari]

soboh ,Zobel' scheint aus dem Arischen zu stammen. Die Wz. kerb- sucht Liden Stud. 50 f. in air. corbaim besudle, beflecke' und lit. kirba (> lett. Uirba) Sumpf, Morast' und betrachtet Herb- als Erweiterung der Farbwz. ker- (s, S. 583 kers-); Mühlenbach-Endzelin II 383. slav.

,

,

WP.

I 425,

Schulze Kl. Sehr. 125, Specht Idg. Dekl. 119, 262.


579 j.

kerd- ,gürten';

kelt.

slav.

krd-su-,

Air. fo-cridigedar ,accingat',

kerd-so- Gürtel'; nur

kelt.

,

cri(u)ss

,GürteP

und

slav.

mir. fo-chrus

{*Jcxd-su-),

Giirtung^ cymr. crys , Gürtel, Hemd', gwregys (für *gwe-grys aus *gwo-grys) Gürtel', acorn. hreis ,Hemd', grugis , Gürtel', bret. h-ez ,Hemd', gouriz ^Gürtel'

;

russ. ceres ceres

klr.

,

(neben

cerez,

lederner,

das z durch Einfluß der Präp. ^rez hat) Geldgurt', ,

breiter

Geldkatze',

Gürtel,

trzos

poln.

,

Geldgurt,

Geldkatze';

Erweiterung von 423, Berneker 148.

vielleicht eine

WP. 2.

I

(s)her'

,

drehen'.

kerd- etwa handwerksmäßig geschickt, klug berechnend'. Gr. xsQÖog n. Gewinn, Vorteil', xsqÖlcüv »nützlicher, ersprießlicher', ,

,

xegÖLCTTog der Verschlagenste (Hom.); ersprießlichst*, xegöalsög gewinnend, aus gr. *y(,£Qdwv nützlich, listig', ytsgöaXerj, yisgöd) Fuchs', -asgöalvco gewinne* ,

,

,

stammt air.

cerd

Poesie*

cerdö

lat. f.

,

gemeiner Handwerksmann'

;

;

,Kunst,- Handwerk; Künstler, Dichter'; cymr. cerdd

f.

,

Kunst,

;

Beiname

aisl.

,

horti

m. ,klug'

(?),

horskr ds., ags. asächs. ahd. horsc ds.

(^hort-ska-).

WP. kerdho-,

423.

I

kerdhä

,

Reihe, Herde'.

Ai. sdrdlia- m., sardkas- n. ,Art,

,

Haufe', xogd-vofiaL

mcymr. cordd 276 f.);

Reihenfolge')

ein

f.

,

,

erhebe mich*,

hjqrd,

usw.

heord,

ags.

,

herta

ahd.

und ahd.

,Hirt')

Ö-ard-

apers.

herta

,

häufe auf*;

irrig

Loth

RC

42,

Herde* (davon got. Wechsel' (eigentlich ,

,

;

Bsl. mit westidg. Guttural:

*Jcerdä

y.ood'ivo)

Truppe, Schar, Familie' {*Jcordhä]

hairda, aisl. ahd. hirti

got.

hairdeis,

im

Herde, Schar', av. sardda-,

Gattung';

gr. -KÖQ&vg

,

,

Izerdzius

lit.

(und

Herde* voraus), apr. Jcerdan Akk.

sJcerdzius) ,Hirt' (setzt

,Zeit'

(eigentlich

,*Reihe,

Reihenfolge*); crMiti abg. ^reda ,iq)7]^sQia, Reihe nach der Tagesordnung' und Herde', Rudel' ceredd klr. anordnen Reihe; Herde, (usw.). ,(*anreihen, =) bewirten', ,

,

WP.

I

424 f., Trautmann 127

(Icered-:) kerd-, kerd-, krd-,

Arm.

sirt,

f.

;

vgl. paelign.

kred-

ON

Corfinium.

,Herz'.

Instr. srti-v ,Herz' [*kerdi-)]

gr. yLaqdiä (att.), KgaöLr] (hom.),

xa^^a

(lesb.),

xogi^ä (kypr.) ,Herz; 37*

Magen;


»

580

bei Fflanzen' {*lrd{i)a). poet. x^^, -oq n. ,Herz' {*herd)

Mark

bildung nach sag: C07-

lat. ,

-,

läag ^^^^^

'^Qog]

(aus *corc2),

corc^is

,Herz',

-c^is

con-co?'s,

,ein trächtig-',

dis-cort

zwieträchtig' craidd Mittelpunkt', com. air. cride n., nir. croidhe ,Herz, Mitte', cymr. bret. kreiz ,Mitte' (das Ir. läßt sich aus *%rediom oder ^Ärdioni ;

,

cre{y)s,

der anlaut. Konsonanz erklären, vorausgesetzt, daß die dunkle Färbung die brit. Formen crü findet (nach verlangen dagegen ,Blut'?):

Erklärung

Grundform *krediom)]

eine

ahd. herza, ags. heorte, anord. hjarta n. ,Herz' (^JcErd-on-)'^ got. hairto, §irdls f. (älter m.), Akk. sirdi ,Herz, Kern, Mark von Bäumen';

lit.

sMs

lett.

(älter m.) ,Herz'

f.

formen *§erd- und Hfd-, die auf idg. *h^rdes

apr. seyr n. akl.

und *%erdöm beruhen;

{*Jcerd),

zum

serb.

srce

sr^dhce,

russ. seredd ds. hitt.

vgl.

und serde f. ,Mark, Kern im Holze' (Grundden alten Gen. Sg. sirdes und Gen. Fl. Hrdij,^

m.

o-St.

,Herz';

siehe

Trautmann Bsl. Wb. 302); Akk. Siran ,Herz';

erweitert siras,

hochstufig aksl. sreda

,

Mitte'

{*serda\

;

ha-ra-az (karts) ,Herz', Gen. ]car-di-a§ (Pedersen Hitt. 41).

Nicht hierher (sondern zu mir. cretair Reliquie') idg. kred-dhe- .Zauberkraft worauf setzen, glauben, vertrauen' in ai. ärdd-dadhäti vertraut, glaubt' ,

,

(getrennt noch z. B. srdd asmäi dhatta ,glaubet an ihn!'), Srad-dhä Vertrauen', av. zrazdä- ^glauben' (aus *srazdä- durch volksetym. Anlehnung ,

an Z9r9d- ,Herz')

;

credö .glaube' (*]crezdö-, idg. *]cred-dhe-) air. cretim glaube', cymr. credaf ds. (nicht *crethaf, daher erst spät zur festen Zusammensetzung geworden), corn. o^ezy, mbret. cridiff, nbret. credi lat.

-^

,

,

glauben'; dazu

air. cretar,

Reimwort zu WP. I 423 f.,

Tcer{e)d- ist

WH.

cymr. crair {*]credra) ,Reliquie*. nur arisch, in ai. kfd ,Herz', usw. gherd-, ghrd-, I 272 f., 286 f., 857, 858; Vendryes RC 40, 436.

mcymr.

creir,

krem- (: krom-) und kerm- (bes. mit s-Formans) 1. ,Zwiebelund Knoblaucharten* 2. Eberesche u. dgl.' Anlaut k-, vereinzelt k-.

(kerem-),

;

Gr.

y,QSf4,vov

(*hremusom)

Hes.,

sonst

,

(durch

;

Assimil. daraus)

ytQÖfxvov

,

Zwiebelart'

;

mir. crim, Gen. crema, cymr. (reduktionsstufig) craf ,Knoblauch' ags. hramsan, engl, ramsons ,Waldknoblauch', norw. schwed. dän. rams ;

ds., mnd. ramese, remese ursinum L.); lit.

hermüSe

f.

,

ds.,

ahd. ramusia, nhd. (bair.) rams

,ds.'

(Allium

wilder Knoblauch';

^cerrmsa, *^ermucha in russ. ceremH, öeremica, SeremusJca ,BärenAllium lauch, ursinum', poln. trzemucha ds., mit Pal. skr. snjemus m., slav.


581 L und srijemuB, -za ,Art wildwachsendes Gemüse'; dazu die Bezeichnung des Prunus padus' (ebenfalls starkriechende Pflanze); .^a

,

sermüMnis m. sermüMU, SermüMne L

lit.

usw.

ds.,

mit anderer Gutturalreihe

Eberesche', lett. s^rmükslis cermauksis usw., ds.

lett.

,

;

russ. ceremcha, cerema,

ceremucha Faulbaum, Ahlkirsche, Prunus padus', sloven. örp7n-ha, -sa (und mit Palatal) sr'^m-§a, -sa ,

klr.

cerem-cha, -uclia

ds.,

poln. trzemcha, öech. tremcha, heute stremcha ds.,

ds.,

vielleicht hierher der venet.

WP.

I

426

ON

Trautmann 128

L,

f.,

Cremöna.

Specht Idg. Dekl. 168.

kerop-, krep- ,Zeug-- oder Lederlappen; bes. Schuh'. Lat. carpisculum ,Art Schuhwerk' (erst bei Vopiscus und fremder Herkunft verdächtig wie das ähnliche carpatinus aus gr. y,aQßärtvog, ,aus

Leder', ytaoßaTLvrj

cairem

air.

,

lit.

Lederschuh');

hrißingr, ags. hrifeling lett.

kürpe,

aksl.

idg. *Jcer[d]p-),

cymr. crydd

^kartjos), acorn. cJiereor, bret. kere, kei'eoui' ds.

(*cerydd, kelt. aisl.

,

Schuhmacher' (*kariamos,

,

Schuh'

kurpe, apr. kurpe

krhpa ,textura, Lappen',

,

ds.

;

;

Schuh' {^kürpiä, idg. *kordp-) -ati

;

kirpa ^Lappen, Tuch; Flicken', serb. krpa Fleck, Stück Leinwand'; mit der Bed. Schuh', serb. krplje Schneeschuh', poln. kierpce ,Art Beschuhung', öech. krpec Bastschuh' is-kr^p^ti,

,

ausflicken',

bulg.

,

,

,

,

;

mit Vollstufe der (lat.

Lw.

Daß

{kerk-

\)

Silbe

ytQ7]7tig,

-Zöog

,

Schuh

Fundament

;

eines Baues'

crSpida).

Erweiterung von

kei'dp-

WP.

2.

WH.

I 425,

I

172,

kork- krk- (oder :

Ai. krsd-

,

{s)ker(^e)-

Trautmann

,

schneiden'

sei,

ist

wahrscheinlich.

146.

allenfalls kark-'.kxk-)

,

einschrumpfen, magern'.

abgemagert, hager, schwächlich', kfsyati magert ,

ab', av. kdrdsa-

,mager'; lat.

cracentes, leg. gracentBs ,graciles' zu gracilis

,

mager, schlank, dürr',

dissim. aus *cracilis]

horr {*hurha-) Magerkeit' karsHi, intensiv kdrstu, kdrsti ,alt werden', iäkdrsqs ,vor Alter hinfällig', kdrse Altersschwäche', lett. nvo-kärst veralten, reif werden'; aisl.

,

;

lit.

,

,

ausgerodete Striche Landes', skr. krsljav ,im Wachstum zurückk^s m. Strauch', cech. krs Zwergbaum', krs-ati, -nouti sloven. geblieben', abnehmen', poln. dial. karslak niedriger, gekrümmter Baum, Brennholz'. klr. kors

,

,

,

,

,

WP.

I

420 f.,

WH.

I 284,

Berneker 670.


582

f

krä- ,mischen,

kerd-,

z.

durcheiüanderrühreii^

T.

auch

^kochen'

(yon\

Umrühren); kr-to- ^gemischt''. kocht, brät', §ritd- ,geinischt', n. ,das gr. ic-ytoäTog), Srätd-, srtd- ,gekocht, gebraten' (srdyana§7'lnäti ,inischt,

Ai. sräyati ,kocht, brät', tirtd- ds.

(:

Mischen', Ablautneubildung wie Kaus. srajjdyati ,kocht, brät, brennt Töpfe

warmer usw.'), ä-§ir- f. , Zumischung av. sar- med. ,sich vereinigen mit, sar-

sich anschließen ah, es halten mit'

,Vereinigung, Verbindung';

f.

gr. att.

zum Soma';

Milch

,

yLiQvrjiii

TisQdvvv^iL,

xsTtgä^at,

mische, verbinde, gleiche aus', jünger y^iqv&o)^ xegdw, yiegaloj^ Fut. yisgaaco, att. yiSQw, Aor. iy.eQao(G)a, ion. iTTL^iQTJaaLj Perf.

ä-xQarog

(

:

ai.

Kraft äußernd, unbändig'

hom.

krug';

äy,r]Qarog

,ungemischt, rein

slrtd-)

{*k,rd-tös)'j

der Bed.

in

;

sich

in

ungehemmter

,MischuDg', y-gazi^Q , Misch,rein (Wasser)', metr. Dehnung für Kgaaig

f.

^• *dy£Qarog(?) i anord. hrära, ags. hreran, ahd. {h)ruoren ,in Bewegung setzen, rücken," rühren^, as. hröra ,Bewegung, Aufruhr', ahd. ruora ,Bewegung (auch im

Leibe: nhd. Ruhr)', ags.

as.

hrör ,rührig, stark', ags. krer (engl, rear) ,halb

gekocht'.

WP.

I

419 f., Schwyzer Gr. Gr.

kerm- ermüden,

I

695, 697, Risch Wortbildung 227.

rasten, schlafen'?

,

Ahd. mhd. hirmen, mndl. hermen ruhen, rasten'; lit. kirmy-jü, hirmUi ,anfaulen, faul werden' (beeinflußt von hirmis ,Wurm'?). ,

WP.

Jcirmyti,

I 426.

kerno- Kinnbacken' ,

;

nur

kelt.

und

slav.

;

vgl. 2. her-.

Kinnbacken^, bret. kern Mühltrichter, Scheitel, Tonsur', mir. cern ,Ecke, Winkel' (es liegt die Vorstellung des Knicks am Kinnbacken vor);

Cymr. cern

slav. ,^vXr]^

,

,

*cerm in: abg. crenovhnaja ^^ivlai^ r.-ksl. crSnovtm {zuh^), crenovithct ,dens molaris', slovak. ^ren Kinnbacken' usw. ,

Nach Büga RFV.

67,

234 zu

lett.

c^rwo-Ä;(s)Zzs

^Backenzahn',

ai.

carvati

,kauen'.

WP.

I 427,

Trautmann 129, Specht

Idg. Dekl. 141, 169.

ke-ro- Farbbezeichnung? Ai. särd-

,bunt,

scheckig',

dessen -ra- als formantisch erwiesen wird

durch die av. Kompositionsform mäßig gefärbte Eselinnen hat'; gr. nrjQvlog ,der "^ke-ro-

WP.

blaue

*iä-(i)i- in säi-mu^ay-

WH.

,der ungleich-

^Eisvogel' (Deminutivformans -vXog).

vielleicht als *ke[i']-ro- zu 2.

I 420,

EN

I 133.

Icei-

in

,

Farbbezeichnungen'

?


583 und wohl auch bloßes ker- in Worten schmutzige; krs-no- ^schwarz^; vgl. auch

kers-

=

,

schwarz*

,

m. ,Asche'; schwed. norw. harr

,

;

,

,

,

;

Asche'

nhd. holL harder, herder

,

(*harzu-)]

ags.

Jieard-hara,

heardra-

m.,

Meer- Asche'.

428 f., Trautmann 118, 134 f.

I

ker(s)-

=

karsis f. Brassen, Blei (Fisch)*, Ringeltaube' die Intonation von kersas paßt aber nicht zum Ai.;

kersulis

Icirslys

/.

dunkle,

6. ker-,

,

bunter Ochse',

WP.

und

apr. kirsnan ds.,

russ. cerem, skr. crn usw.

kersas

Farben, bes.

FIN Kirsnappe abg. Sr^n^, schwarz' (*chrxm, *chrsm) ohne -wo-Formans schwarz und weiß gefleckt', kerse bunte Kuh', kerHs ,schwarz-

Ai. kj-piä-

lit.

für

4. kel-

,

Borste, steifes Haar; starren, rauh

und kratzig

sein'.

Ai. *sala in kapucchala- n. ,Haar am Hinterhaupt'; mir. carrach ,schorfig, räudig, steinigt; anders oben S. 532; ahd. Jiursti ,cristas', norw. herren steif, hart', aisl. herstr ,rauh, barsch^, mhd. hersten ^erstarren' vielleicht ahd. as. aisl. här, ags. hcer ,Haar' von ,

;

einer s-losen kürzeren Wurzelf. (Dehnstufe) lit.

§erys

,

Borste', Seriüos, sertis

zdüs ,rauli'; ablaut. slav.

{=

*shrsth

,

;

haaren, Haare lassen', Hurkstüs, siurg-

ostlit. §er§as Schauer'; lett. sari Borsten'; ahd. hurst) in russ.-ksl. shrsth f. Wolle', sloven. srst ,

,

,

Tierhaar', russ. sersth Wolle', ablaut. russ. söro§ m. rauhe Oberfläche', slav. *shrch^ in sloven. srh m. Schauer', russ.-ksl. abg. v^sor^ ,rauh' ,

,

,

,

;

srhch^k^ ,TQaxvs\ sloven. srhsk

WP. kers-

2.

Für

I

427,

palatales

aus

struppig'.

Trautmann 305.

jlaufen';

-rr(ital.

,

krso-s Wagen'. ,

%

'

spricht adgaai

äfia^ac Hes., das wie lat. sarräcum, serracum idg. *Äfsä Wagen' ein illyr. *sarsa

=

,ein ausländischer

-rs-)

zur Quelle haben könnte; gr. STti-novQog ,zu Hilfe eilend' (*korsos)] lat. curröj -ere laufen' (*krsö), cursus ,Lauf', ,

»Wagenrennen'

{*equi-curria,

haplologisch equirria) gall.

woraus

,

Wagen', equirria und

*equi-quinna

;

carros, latinisiert carrus

,

Karren, Wagen',

air.

mcymr.

carr,

,biga, vihiculum' (*krsos)] vgl. mcymr. carrawc f., ncymr. Sturzbach' (*karsäkä ,die Laufende'?), anders oben S. 532.

kai^r ,

currus

assimilatorisch

mhd. hurren ags. hors einer auf

bret.

carrog

rasch bewegen' unsicher ahd. hros, -ses, aisl. as. hross, Roß' Pferd, (^himssa-), and. hers ds. (*herssa-), da das -ss- bei -s ausl. Wz. höchstens als Konsonantenschärfung in einem Kurz,

,sich

;


584

9

namen verständlich wre; daher eher zu

einer

Dentalerweiterung

Urdati ,hüpft, springt') der nicht palatalen Wz. {s)Jcer- ,springen' ist wohl Lw. aus dem Galatischen. arm. JcarJt ,

WP.

I

428

ai.

Wagen'

WH.

f.,

I

315

f.

vielfach kert-, kerst-, krät- ,drehen^ zusammendrehen', flechten von Ästen zu Flechtwerk

,fest

;

von massiv, Knorren', Erweiterung unten

s.

werk';

(:

;

3.

vom Biegen und

zusammengedreht

7.

S.

ker-,

574;

Ver-

= kompakt,

krti-

/Flecht-

(s)Jcer-.

hrndtti ,dreht den Faden, spinnt', Icarttar- ,der Spinner', crtdH Jcata- m. , Geflecht, Matte' (mind. für Vcrta-), ,bindet, heftet zusammen', f. kutl wohl auch huti-, ,Hütte' (""Jcrti), Jcudya- n. {Hftya-) ,(*geflochtene) Air.

Wand',

Jcoccha-

päli

ganz' (vgl.

lat.

,Flechtwerk'

crassus, slav.

ai.

Hrtsa-)-^

(ai.

Jcrtsnd-

,

vollständig,

*(i'brstv^)]

m. ,Korb', ycQorcjvT] ,Astknorren' (*x^aTwvä); mit u-farbiger Reduktionsstufe ytvQrog, y,vQTr] ,Binsengeflecht, Fischreuse, Käfig-^^ gr. yiCiQTal{X)og

-KVQtla

,Flechtwerk'

;

Garnwinde, Haspel' (: mir. ceirtle s. unten); ,Flechtwerk aus Ästen oder Ruten, Hürde, Rost, Faschinen',

alb. hjerthull ,Kreis, lat.

crätis

crätes dentatae ,Eggen', crätiö, -Ire ,eggen' {^h^rdti-,

hrdüM,

lit.

Icrötai)

crassus ,dick, derb, grob'

;

oder *hräti-, vgl.

wahrscheinlich

lett.

cartilägo

,Knorpel' (wohl A*,r[a]^, vgl. palma: Ttaldf^r])]

,Knäuel' (^hertelia) cert f. ,Fetzen, Kleinigkeit' got. haürds (*Jc2'tis) ,Tür', anord. hurd ds., as. hurth ,Geflecht', ahd. hurd, PI. hu7'di ds., nhd. ,Hürde', ags. hyrdel und (alt) hyrpil , Flechtwerk'; mir. ceirtle

unsicher

f.

;

;

*'krt-s-ti-?)

(^Tcert-s-to-,

as.

liarst

m. ,Flechtwerk, Rost', harsta

Gebüsch, Rost' (wovon mnd. harsten^ ahd. hersten, ags. hierstan ,rösten'), norw. dial. rust , Gehölz', ags. hyrst m. ,Wald', mnd. hörst, hurst ,Gebüsch', ahd. hörst, hurst m. ,Gebüsch', nhd. Horst ,Raubvogelnest'

,Rost',

mnd. harst

ds., ,Reisig,

;

apr. corto ,Gehege'; nasaliert (wie slav. h'^[t]nci,ti) vielleicht lett. Tcrietn» (wäre lit. "^kreMnas) ,tüchtig, tapfer' (wenn ursprüngl. soviel wie russ. 'krut^, s.

unten); hrantas ,steiles Ufer'; vgl. klr. hrüca ,steiles Ufer' (Trautmann 142); lit.

r.-ksl.

cr^stv^,

chrstv^

,fest;

lauter,

krutyj ,gewunden,

echt',

russ.

fSerstVT>

steil,

,hart,

schroff',

trocken;

altbacken', serb. cvrst ,fest, hart; vollfleischig' usw. {^TcYt-tu-os)] nasaliert slav. *lretati, *lir^\t]nqti, russ. Irdtath, krdnuth ,von der Stelle bewegen, umwerfen; berühren', sloven. hr^tati ,wenden, lenken, drehen,

fühllos;

rücken' usw., ablautend 'krut^

,drall;

jäh,

steil

*'kr(;>t^

(s.

in

oben zu

russ.-ksl. lzrut^ lit.

hrantas)]

,tortus, immitis',

russ.

dick eingekocht; kalt;


585 serb.

hrüt

,heftig'; poln. Ir^ty ^drall; gewunden, krumm; o-edreht; gekräuselt^, ksl. h-c^Uq, krqtiti s^ ,torqueri^, russ. Jcruiith ^drehen,

strengt,

hart;

finden, wirbeln, schnüren^ usw., sloven. ßech. Jcrutina ,ds.

hrotica

,Knoten im Gespinst^, ,WeidenseiF;

Windung: Wiege^, poln. sTir^tka nach Pedersen Toch. Sprachg. hierher toch. B Jcercclye ,Palast^ WP. I 421 f., WH. I 285 f., Trautmann 142, 146. ;

ksu-ro- ,Schermesser^ ^eS' ,kratzen, kämmen^; Gr. 'ASOTisov (zur Form asg-äLov s. ßoisacq) ,Werg^ mir. clr

,Kamm^

f.

{*'kes-'kes-)]

(*te-rä);

anord. haddr m. ,Kopfhaar der Frau^ (*hazda-z)'^ ags. heord (*hezda), dazu heordan PL ,Werg^, engl, hards, mnd.

Ude, mnd. hede, heide Jcasä

lit.

(ndl.

,Haarflechte,

f.

,Haar'

Jierde ,Flachsfaser'

;

nhd. Hede) ,Werg^;

Zopf,

Jcasaü,

-yti

,fortgesetzt

gelinde kratzen^,

,umgraben^, lett. Jcast ,harken^, Icasit ,schaben; scharren, harken, kratzen^, dazu hasa f., Jcasus m. kasJcis m., , Krätze^; ap'r. hexti f. ,Zopfhaar, von einem Partiz. *Jcestas oder einem *]coz-dhogerm. *hazda-)'^ (entw. 'kasii, Jcästi

=

,kämmen; bulg. (z. B. Beeren)^, Öech. pa-ces m. ,Hede, Werg^, russ. ceska ,Hede, Werg% (usw.) Se^ujd ,Schuppe^, ^esotka ,Krätze^; ksl. kosa ,Haar^, russ. (usw.) kosd Zopf^, ksl. kosrm ,Haar^; aksl. kosnqti ,berühren, anrühren^, kasati , Flechte, aksl.

cesati

cesg^

cesel

abstreifen

streifen,

,Kamm^,

,berühren^ (aus ,zupfen^), serb. koslm^ -iti ,laeerare, vellere^ wohl Iterativ zu Cesati] öech. (usw.) kochati ,ergötzen, liebkosen^ lieben^ (zu kosnqtl als s^

,liebkosend, zärtlich berühren^, vielleicht ,krauen'; vgl.

Berneker 152, 491,

580 ff.).

538,

Wurzelerweiterungen: ks-en-

in

gr. ^alvü)

(*ks7}iö)

,Kamm zum Wollekrempeln^, Haublock^ lat.

{*ksen-tis)

,Dornstrauch*,

in

,

Klotz,

sentus

,horridus'^

(bei

Prudeniius

:

ksnäuti

,schleift, wetzt, reibt^, ksnutd- av. hu-xsnuta- ,gut geschärft^; lat.

^dviov

prügle^,

;

ks-n-euai.

kämme; walke,

,gekrempelte Wolle'^, ini^rjyov

;

sentis

,dornig^)

,kratze,

^dai^ia

ksnötra-

n.

,Schleifstein^,

Partiz.

novacula ,Schermesser, Rasiermesser^ (auf Grund eines Verbums

*novä7'e aus "^ksneuä-)]

anord.

snegg?' _,kurzgeschoren^, snodenn

verhüllt, arm',

ags.

,kahl

geschoren^

besnyddan ,berauben^, mhd. hesnoten

;

snaud?'

,spärlich,

,un-

arm^,

mcede ,gering, schwach^, nhd. schnöde.

ks-esschabt^;

in: gr. ^eco (^ks-es-o), Aor. ^iaaat ,schaben, glätten^, ^eorög ,ge-


9

586

ks-eu-

in:

m.

Jcsurd-

ai.

Dornpflanze';

.Schermesser,

sor

npers.

.salzig',

kurd.

§ür ds.; gv. ^iü) .schabe, reibe,

,(geglätteter)

Speerschaft', ai.

.Schabeisen', ^vgöv (:

Hes.

;

Partiz. ^varög

glätte',

^varga

geglättet',

.Striegel'.

-(j^i

Jwtijq

,Schermesser', ^vgöv toiiöv, loy(y6v^ d^v Geschnitzte', bes. ,Götterbild';

ksurd-)

^oavov (*ks-ou-,nom)

.Abschabsei',

^va^ia

,geschabt,

,alles

^

Hes. (,Striegel'), eher mit

gr. ^(barga' xpr]yirgig, iprjTcrgta

mit *Jcsös- zur Wurzelf. Jcs-es-; hierher wohl mit Metathese halt. *skuuö

]csö[u]- hierher,

als

lit.

in

,rasiere'

lett.

sJcuvu, sJcüt,

sJcutü, sküsti ds.

WP.

I

449 ff.,

ij

WH.

I

178

f.,

Trautmann 119 f., 268, Specht Idg. Dekl

239, 250, Kuiper Nasalpräs. 85 a.

kes- .schneiden'

;

kcS-tro-m ,Schneidewerkzeug, Messer'.

Ai. Sästi, sdsati ,schneidet. metzelt'. §asta-li .niedergemetzelt', sdstrd.Messer. Dolch', säsd- m. .Schlachtmesser'; gr. ytsdKo) .spalte'. ev-y.€aTog .leicht

zu

n?

y.eagvov ,Axt, Schuster-

spalten',

ahle': alb. lat.

thadre (*Jcas-dhrä) ,zweischneidige Axt'; careö^ -ere ,entbehren, sich enthalten, vermissen', osk. hasit .oportet';

^o-Partizip.

lat.

castus

(von Fehlern), rein, enthaltsam', ursprüngl.

.frei

davon

.abgeschnitten, getrennt'; cassus ,leer. eitel, nichtig';

wird vorausgesetzt von ren', castrum .Lager'

castigö

.rüge,

strafe';

*kastrom .Schneidewerkzeug'

lat.

caströ, -äre .abschneiden,

als

.abgeschnittenes

Stück

castrous .fundi'. umbr. castruo, Tcastruvuf .fundos' mir. cess f. .Speer' (*kestä)

Neubildung (:

ai.

ist

Sastrdm)

verschneiden, kastrieLand', osk. Gen. Sg.

(ti-St.

nach peku-

.Vieh');

;

anord. hes

f.

kosa

f.

aksl.

gende

WP.

.Zapfen im Kuhstrick'; .Sichel.

Sense'

(k-

statt s-

durch Dissimil. gegen das

fol-

s?).

I

448

f..

WH.

I 167.

178

ff.

kBt-, kot-

.Wohnraum' (ursprüngl. .Erdloch als Wohngrube'?). Av. kata- m. .Kammer. Vorratskammer. Keller od. dgl.' (: got. hepjö), npers. kad .Haus', woraus finn. kota; aber über anord. kot .schlechte Hütte', kytja .Hütte', ags. cot .Hütte, got. hepjö , Kammer'; ksl. kothcb jcella, Nest'

Kammer' usw.

s.

oben

S.

393

f.;

usw.; falls ,Wohngrube, Loch in der Erde' die ursprüngliche Bedeutung, würden sich anreihen lassen:


587 weiter ^hohles Gefäß^ Schale^ Becher^: Speisenauftragen^ (Demin. catülus, daraus Kessel, daraus wieder abg. Icotbh, lit. hätilas) ags. heden

-KÖrvXog ,Höhlung^,

gr.

yiorvlriy

lat.

catlnui ,eine Schüssel

dt. got. hatilsy

zum

=

^Kochgeschirr^

WP. j.

I

383

f.,

WH.

176, 182.

I

keu-, skeu-, dehnstufig keu- worauf achten (beobachte"n, schauen)^, dann ^hören, fühlen, merken^; schwere Basis kouQ-] «-Erweiterung keu-s-\ über Formen mit anlaut. s- s. am Schlüsse; irouo-s, sorgsam^; cf-Erwei_,

terung keud-

küd-

:

in

keudos küdos ,Ruhm^ :

1. Ai. kavi- ,klug, weise; Seher, Dichter^, Jcaväri^eigennützig, karg', d-kava- ,nicht geizig'; ä-küvatB ,beabsichtigt', a-hüta- n., ä-hüti- f. , Absicht'; av. (Sdvlst 1. Sg. Med. Aor. ,ich erhoffte, versah mich';

gr. Y.oe(ü in

,

ion.-att.

xo/i^g,

=

merke, höre' (Denomin. von *houos] dor. äva^wg e'xsLv ,Sorge tragen' ;

y,0LÖX7jg'

Isgsvg]

maked. xotog, Zahl'; (s.

unten zu

y.oTov,

PN

hcülov

svsxvqov,

lat.

caveö); "^-Kofag steckt '

ey,oäjj.€g

xodcc,

Hes.

'^y.ovaafMSv

y.wa'

ylGo-y,ö(f)a)v, ^ao-y,6a}aa, usw.; y,vdog n.

;

Hes.;

ivixvQcc

,Ruhm'

slav. cudo);

von der Basis keu-s-

dxovo) ,höre' (*<Jxövö'iw), äxorj,

:

hom.

dxovt] ,Ge-

hör' (*äy,ovad), v7trjy,oog ,gehorsam, Untertan', lak. iTrä-aoog ,Zeuge', dKSvsi' TTjQsZ Hes., gort, d'/.svovrog (mit altem e-Vok., während dy.ov(ü von *dy.ovad

abhängt); über y,vöog s. unten; dKOVü) usw. zunächst mit got. hausjan usw., s. unten, verwandt; d- ist n ,^v', sondern kaum ä- (*ha-y.ovhtco, *ha-'/.svhü)) durch Hauchdissi-

=

=

milation, oder idg. ,

lautneubildung

,zusammen'; anders oben S. 18, wobei dxsva) Abmüßte oder fernzuhalten wäre, was wenig wahr-

S7n-

sein

scheinlich ist; lat.

caveö,

-Ire

,sich

von *kouos)j cautus

in

acht nehmen, sich vorsehen' {^covire, Denom.

,vorsichtig',

umbr. kutef wohl

,*cautens', ,vorsichtig'

ags. hieran, as. hörian, ahd. hör{r)en oben); dehnstufiges "^keu- in ags. häwian ,schauen';

got. hausjan, aisl. heyra, (s.

lett.

kavet

(:

lat.

wruss. s-humd-ju,

,

;

hören'

cavere) ,zaudern, zögern'; -6 ,verstehen',

cech. koumati, s-koumati ,merken, ge-

wahr werden' (Denominativ

eines {s)hou-mo-, -mä); abg. cujg, cuti ,fühlen, cüti serb. merken', ,hören, fühlen' (usw.; *keu-)', cujem -ese ,Wunder', cuditi s§ ,sich wundern' (*keu-dos, ablautend abg. cudo, mit:) gr. ^vSog

,Ruhm, Ehre',

y-idiaTog ,ruhmreichst', eigentlich

,wovon man

hört'; serb. cüvati ,hüten'; ursl. *cevg, *ceviti in aöech. v^-Heviti, na-v§-dieviti,

heute navHiviti ,besuchen'.


9

588

keu-s-

in

russ.

6ech.

,spüren/ ahnen'; 2.

cüchath ^wahrnehmen, hören',

dial.

,Sinn, Witterung-, Spur';

cicJi

sloven. vgl.

öiüia-m, -u

oben zu dxorw.

Mit anlautendem s-:

miran. Majestät,

np. silöh, ^uJcöh (uriran. *islcaua&a-) ,Pi-aeht, Herrlichkeit,

iköli,

Würde'

;

arm. cucanem ,lasse schauen, zeige', coyc ,das Zeigen, Schau' gr. d'voayiöog ,Opferschauer'^

(sJceu-skö)-^

;

as.

,(*ausschauend =) besonnen^, ags. sceawian^ sJcauwön^ aisl. sJcygn ,sehend', skygginn scomvön ahd. ^schauen' ,klar'_(*sZ;wüi;ini-)^ wovon skygna ,spähen'; got. skauns ,schön^ (ihna-skauns ,von gleicher Gegot. us-skaws

]

stalt'),

ahd. scöni ds.,

aisl.

ds. (eigentlich ,conspicuous')

nung,

sköni ,glänzend, schön', ags. sclene tiefstufiges *sku-ni- in aisl." 6%n f. n. ,Ord-

skjöni,

Bescheid, Einsicht',

;

skynja

as.

,untersuchen,

verstehen';

aisl.

skoda

,spähen'; apr. aw-sc/ia«c?i^i(;ei., vertrauen'. I 186 f., Trautmann 132. WP. I 368 ff.,

WH.

2.

keu-, keup-, of mit labialen oder gutturalen Erweiterungen: ,biegen' in verschiedenen Sonderungen wie ,im Gelenk biegen, Gelenk, sich bücken, sich drehen^; ,Einbiegung, Einwölbung, Höhlung^- ,Ausbiegung, Buckel, runder Haufen'; kubo-s, kubbo-s ,gehöhlt, gekrümmt',

küpä

,Höhlung, Hohlgefäß',

,gewölbt^,

ka-kud- ,Wölbung^

kumb{ti)o-s ,Gefäß', kupro-s Buckel', ,

koupo-s

,Berg, Haufen^,

kouko-s

Zahlreiche Parallelbildungen von der

Wz.

geu-

s.

dort, vgl. bes. die

Gegenüberstellungen bei Persson Beitr. 100 f., 104 Anm. 1. den Versuch einer Vermittlung mit (s)keu- ,bedecken' s. dort.

Die

Wz.

Über

m. ,bewegliches Gelenk^; av. fra-j apa-kava,vorn, hinten buckelig'^; klr, külity ,sich zusammenziehen, vor Kälte^, poln. kulic ,zusammenziehen, krümmen'. Ebenso ist die Vorgeschichte von lett. kuza ,Kropf' u. dgl. wegen des einf.

in ai. kora-

Reimverhältnisses zu guza usw. nicht sicher zu beurteilen, ,biegen' oben S. 395. Unter einer Anlautvariante kh will Petersson

KZ.

s.

unter

geit-

47, 277 hierher stellen

khölaka-

, Ameisenhaufe' (auch lit. külys ,Bund Stroh'), zuversichtlicher arm. xoyl, Gen. xuli ,struma, scrofula', russ. suljata ,Hoden', serb. Hljevi

ai.

,goldene Ader'.

A. Dentalerweiterung (redupl.) ka-ku-d- ai. kakud,Kuppe, Gipfel', käküd- ,Mundhöhle, Gaumen', kaküdmant,mit einem Gipfel oder Hocker versehen'; lat. cacümen ,Spitze, Gipfel' (die wew -Weiterbildung wohl nach ai. kaküd- führt acümen), Grundbed. ,Wölbung'; auf ein germ. *hagu ;

.

=

1


589

man auch

heüa ,Kopf^ zurück {*hagila-, mit Suffixwechsel für auch ai. kalcübh- ^GipfeF unter ^Labialerweiterungen^

afries.

hagu-la-)] vgl.

Gutturalerweiterungen. keu-g-:

B. B.

I.

hüJca ^kauern, hocken^ (hüJcta,

aisl.

st.

Partiz. hohinn), hoha, hohra ^krie-

^zusammensinken^ zusammenkriechen'^;. mhd. hüchen , kauern, nhd. sich ducken^, hocJcen-^ Schweiz, hoch m. ^Haufe^, tirol. hocken m. Haufe Heu^; mit anlaut. s- mhd. schoche m. .aufgeschichteter Haufe Heu chen^; heylciask

u. dgl/; (mityfc/c:) asächs. sJcoJc m. ,60 Stück"^, mhd. schoc(7ces) ,Haufe Büschel, Anzahl von 60 Stück^, mengl. shocJc ,Haufe Garben (12 16)^; über Schoch s. zuletzt Sommer ,Zum Zahlwort^, S. 78ff., S.-ß. Bayr. Akad. 1950, Heft 7;

hduge, ablaut. Jciügis ,Heuhaufe^, apr. Jcugis ,Knauf

lit. lit.

Jcaugurl ,kleiner

steiler

HügeF,

am

Schwertgriff^,

käudze ,Haufen, Schober^ (und

lett.

slcaudze).

IL keu-k'i

B.

zusammen, krümmt sicli'^, Jcicücikä ,SchlüsseF, köcayati ,zieht zusammen^, köca- m. ,das Ein-

Ai. Jcucdtiy huncate ,zieht sich

kuca- m.

,

weibliche Brust^,

schrumpfen^, npers. köz ,gekrümmt, buckelig^; air. cüar ,krumm^ (*kukro-) ;

mhd. hockevj hogger, hoger Buckel, Höcker' ,

heah,

ags.

as.

,HügeF, got.

ahd.

höh ,hoch^

hiuhma ,Haufe;

;

got. hauhs, aisl.

(,*aufgewölbt^),

Menge^,

aisl.

hör, här,

haugr, mhd.

houc

hühjan ,häufen, sammeln', nhd.

(md.) Hügel] lit.

PI. f. ,Drüsen^, kaükas ,Kobold, kaukarä ,Teufel*', ,HügeF, kukulys ,Mehlkukurs, kukums , Höcker, Beule^, kükis , Zwerg;

kaükas ,Beule, Eitergeschwür^, kaukos

zwerghafter Geist', apr.

cawx

kloß^, kükis ,Misthaken^, lett.

Zaunkönig^, küksa ,eine

vom

lit.

Alter Gebeugte'^, russ.-ksl. kukonos^ ,krumm-

nasig' russ. ;

küka ,Faust', bulg. küka ,Haken, Krücke', skr. kuka ,Haken', kükonosast ,hakennasig', kükara ,Haken bei der Pflugdeichsel', okuka, okuc f. ,Windung eines Flusses'; skr. cuclra, cücati ,hocken, kauern', sloven. russ. dial. küceri PI. f., klr. kucery ^uöim, cüSati und kucirrij kü^ati ds. ;

PL m.

,

Locken'; mit einer Bed. ,Haufen' russ. küca ,Haufen',

dial.

,

Heu-

schober', kückath ,zusammenballen, häufen', kücki ,die Plejaden', öech. kii^^e ,Masse', poln. kuczki PL ,kleine Haufen'. Abg. k^k^nj'b , Unterschenkel'. C. C.

Labialerweiterungen. L keu-b-:

auf Biegungen am Körper, sich im Gelenk biegen: Würfel' gr. y.vßog ,Höhlung vor der Hüfte beim Vieh; Wirbelknochen mit Suff. (daraus lat. ciihus] xvßuAov ,Ellbogen' Poll. entweder von Y.vßoQ, a.

In

Anwendung


590 'wlo- oder Umbildung von %vßiTOv

Wirkung von

-us

n.,

d.

cwpaj

,liegen^ (fal.

aus

lat.

cuhitum

unter Ein-

wlhi])',

cubitum

lat.

ds.

i.

m. ^Ellbogen' (daraus gr. -nvßiTov ds.); cuhö, -ö^J c?i5a[^], neben loferta ders. Inschr., erweist ital. J.f

auch pälign. incuhat), lat. (ac-_, in-) cumbö, -ere ^sich legen^ (^rsprüngd sabin. cumba _,lectica^; ,sich zum Liegen niederbücken^)^ bret. Jcougon cymr. gogof ^Höhle^ (Ableitung mcjmr. guocobauc),

(*upo-lcuba)

hups m.

got.

ags.

(St. hupi-),

%pe

^zurückweichen^, ags.

ags. on-hupian (als

^sj

;

m., ahd. {fen-j

huf

f.

aisl.

_,Hüfte^;

mör-)hop.

n.

Äopa

^Schlupfwinkel']

^Lager^ Höhlung^);

J-Verbum ist ndd. huppen, nhd. hüpfen, mhd. hüpfen, hupfen mit Geminata aisl. hoppa, ags. hoppian, hoppettan ö-Verbum hopfen nhd. hopsen] geminierte Media in schwed. dial. hobba, hubba ,stoßen'J nhd. dial. hoppen ^hüpfen', engl, hobble hinken* (Wissmann Nom. postverb. intensives

i

:

;

\

,

174f.). b. ai.

Mit nicht aufs Biegen des Körpers gewendeten Bedeutungen Jcubra- n.

^Höhlung

in

ndq)ioL d^ TÖ tQvßXlov Hes.

der Erde,

Grube

;

Ohrring^

;

:

gr. xvßog

.

.

.

;

[aber ags. höpig ,in hills and hollows', höp m. ,Reifen', engl, hoop, ndl. aisl. höp n. ,Bucht^ zu lit. kabe ^Haken^ ?] heap m. f., as. höp, ahd. houf , Haufe; Schar', mnd. hupe, ahd. hüfo, nhd. Haufe (ebenso), mhd. huste (s. oben unter Jceu-p-).

hoep jRing, Reifen^,

;

ags.

keu-bh-

C. II.

(einschließlich

von Worten, die bh oder

b

enthalten

können). Ai. Jcubhanyü-

etwa

hakübh-

,sich drehend, tanzend';

, Kuppe, Gipfel', hakubhd- ,hervor-, emporragend' nach haküd- umgebildet?); im Auslaut doppeldeutig bakhi (pämird.) Icubün ,hölzerne Trinkschale'

redupl.

ai.

f.

(erst

(

:

poln. hubeh ,Becher', gr. yivßoq ,rQvßXiov^, nas. gr. Kvußog usw.

;

Uhlen-

beck Ai. Wb. 59); gr.

,gebückt, gekrümmt', yivq)og n. ,Buckel', yi{}cpa) ,biege vorkrümme', wohl auch xü/ttw ,beuge mich, ducke mich', KVfttög

yivcpög

wärts, ,

demütig',

y,vßda

,geduckt'

(ursprünglicher

stellbar); 7ivg)SQov ^ xvcpTjv' X6q)alriv KqfjTsg

nördlicher

EM.,

;

nicht

objektiv

fest-

vielleicht aus der Sprache

maked.) Gaukler stammen daher wohl yivßrj .-Kscpa^ ,ö xarayivtpag' EM., -avßrjßäv ,%vqioig xd irct ttjv yiecpal^v ,von Raserei ergriffen sein' Hes. PolL, sowie xvßiardo)

(thrak.,

'/.vßrjßog

QtTtTSiv'

Labial

Hes.

EM.,

,schlage einen Purzelbaum, stürze kopfüber'; zu einer der Labialerweiterungen in der Bed. von

'

xvTtr]

TQwyXrj u. dgl.

\

-


591

wohl y,vxp€l7] ^Kasten, Kiste; Bienenzelle; Erdlöchern nistende Uferschwalbe*

Ohröffnung^^ xvxpeXog ,die

in

;

ahd. hüba, russ.

as. hüva^ ags. hüfe, aisl. hüfa , Haube, Kappe'; hubarh , Brummkreisel', küharerm kopfüber', Jcubec^ Brummkreisel', ,

,

huheh mdartl. ^hölzerne Kugel zum Spielen', küboJc^ ,Becher, Pokal', klr. Jcub ,aus Holz ausgehöhltes Geschirr', JcüboJc ,Napf, bauchiges Gefäß, kleines Geschirr', poln.

C. III. a.

keu-p-:

Ai. Jcüpa- m.

gr.

:iV7Tr]'

,

Grube, Höhle';

ZQcbyXrj

Hes. (v?),

olxrjaELg', xißrtsXXov

XOQTOv

,Becher, Schoppen, Obertasse'.

Icubelc

,

xv/rat* sldög

Becher', xvugog m.

tl vewg, ,

xat

al

i^Xrjg

ytat

Getreidemaß';

lat. cüpa f. ,Kufe, Tonne', roman. auch Wanne' (daneben gloss. und roman. cüppa ,Becher' scheint späte Kurzform mit Konsonantenverdopplung neben KvnsXlov zu sein); über Lehnformen aus dem Lat. und Rom. orien,

Berneker 645 f. hüfr m. Schiffsrumpf', ags. hyf Wurzelf. auf -bk- oder -b-) wohl auch tiert

;

aisl.

,

,

Bienenstock';

ags.

gehopp

hierher (oder zur

,folliculus',

,bulla, Kapsel', mengl. hoppe , Samenkapsel des Flachses'; allenfalls slav. *k^p^, öech. Jeep ,vulva', poln. kiep ,ds.;

f.

Narr, Tauge-

(Berneker 664 f. zw.).

nichts' b.

hoppe

Bedeutungsgruppe ,Wölbung nach oben, Haufe

Apers. kaufa- ,Berg', av. Jcaofa- ,ds.

u. dgl.':

Kamelbuckel', npers. köh ,Berg'

;

(setzen -ph- voraus); alb. (südtosk.) Jcjipi ,Haufe' (*Jcüp-ija)

mir. cüan

f.

,

;

^

Trupp, Haufe' (*koup-na)

;

ahd. hovar ,Buckel' (: lit. kuprä), ags. hofer m. ds., ahd. hubil ,Hügel', as. huvil ds. (davon nhd. hobeln als ,die Unebenheiten entfernen'); vielleicht ahd. hüfila, hiufila , Wange', nhd. Schweiz, hüfelin ,unter den Augen liegender Teil der Wange'; norw. hov n. , Anhöhe, kleiner Hügel', aisl. hof n. ,

Tempel', ags. hof

schlossener

n.

Gehege, Haus, Tempel', as. hof, ahd. hof m. , umHaus, Hof, Gut' (ursprüngl. von der Lage auf

,

Raum beim

Anhöhen); mhd.

huste ,auf

dem Felde zusammengestellter

Getreidehaufen, mit ahd. hüfo und scheint ablautgleich *hüfsto {-Ait. küpstas) wie dieses wohl eher zu keu-b- zu gehören (s. dort); wird auch mit russ.

Hauste' kust^

,

ist

]

Busch, Strauch, Staude',

=

lit. kaüpas ,Haufen' Intonation als kaüpas kuplüy küpti ,auf einen ]

,

Hügel',

kupenis

,

Strauch, Staude' verbunden;

(serb. küp freilich mit anderer Berneker 646); lit. kaupiü, kaüpti ,häufeln', Haufen legen, ordnen', kuprä Höcker', küpstas

abg. kupz ds.

s.

,

küpeta Heuhaufen', küpinas ,gehäuft', Schneehaufen', kuprs Hocker'; ,

,

klr. kust

,

lett.

kupt ,sich

ballen',


»

592

Ut.

mit Dehnstufe *kö[u]p-:

Icuopiü,

huöpti ,häufeln

(Getreide)^,

lett.

Jcuops ,Haufe^, Jcuopina ^Garbe'; russ.

(Berneker 646)

hüper ^Steißbein; Bürzel^ poln. huper ,BurzeI,

Jcup7i>,

Hinterer'.

D. Nasaliert kum-hh-, meist kum-b-:

humha- m. ^das dicke Ende (eines Knochens^; humbha- m. ,Topf, auf der Stirn des Elefanten' av. Kruo-^; Du. _,die beiden Erhöhungen xumba- m. ,Topf, Vertiefung', npers. xumb, xum ,Topf, Krug' (diese mit anlaut. Tenuis asp.); Ai.

=

gr.

ytvfMßrj

Kahn'^ KVfxßog, y,v^ßLOv ^Gefäß', ^vfxßalovj

Schale^

^Becken,

PL ^cymbalum, Becken' (nach Banateanu REtlE. 1, 120 aus semit. 48 vergleicht toch. A kumpäc Trommel'); quhbäh-, Van Windekens Lexique meist

,

hom. xvußaxog ^Spitze eines Helmes' Tiv^ßj] ;Kopf, 'Avq}r]^ EM., Suid.;, 231 ff.; Wörter Hom. Leumann (vgl. yiv(,ißrj), s. -cumbö (s. oben S. 590); (mit präsentischer Nasalierung) mir. comm , Gefäß', cummal , Becher, Schale', cymr. cwmm ,Tal'

lat.

bret.

komm

engl, coomb,

aus

,Trog'

aus

(m.);

urbrit.

*kumbos stammen

ags.

cumb

(m.), ,Tal',

hingegen ist gall.-rom. cumba ,Tal, Trog' , Talmulde', Frz. stammt bret. komb ,Tal'; vgl. die unnas. Gefäßbe-

combe

dem

Fem.; zeichnungen pam. kubun, poln. kubek, auch gr. y,vßog jTQvßXtov'] aisl. aptr-huppr, norw. mdartl. hupp und hump ,die Weichen beim Vieh', nhd. humpeln^ mnd. humpelen ,hinken' und in nicht speziell auf das Biegen des Körpers gewendeter Bed.

:

norw. hump m. , Unebenheit, Knorren (ndd. Lw.), engl, hump ,Buckel', ndd. humpe f. dickes Stück', humpel , niedriger Erdhügel', ndl. homp ,dickes Stück Brot'; vielleicht nhd. (ndd.) Humpen (vgl. ycvfxßog). ,

WP. I 370 ff., WH. 1 I.

127, 297

f.,

298, 305, 306, 310

f.,

859,

Trautmann 121 f.

keu-, keuQ-: kü-, kuä- ,schwellen, Schwellung, Wölbung' und , Höhlung, hohl', gemeinsame Anschauung ,Wölbung nach außen oder innen';

kouo-s ,hohl', kouQlo-s ,hohl, ,Hohlstengel'(?),

kou9-ro-s kü-ro-s ,geschwollen, stark, Held', kü-nö-s ,geschwollen', kuä-nt- ,g8iJiz% ku-s-i-s :

tief,

kuu^

,Loch'.

Ai. §v-dyati ,schwillt an,

^n. ^Wachstum, §dvira-

,

Gedeihen,

stark, mächtig'

(l

wird stark, mächtig' (Perf. sü-§uv-uK)\ su-ndGlück, Heil'; Sävas- n. Stärke, Heldenkraft', wohl sekundär für i, so daß gall. -Aavaqog), ,

=

saviX^Äa- , übermächtigst', sünd- ,gesch wollen, aufgedunsen' hünn usw.; (aisl. über ai. ituna-m ,Mangel' s. Tliieme KZ. 69, 172 arm. f.); sünyd- ,leer' (und sun ,sehr gering, entblößt snrameist von'); ,kräftig.', ,Held' (= av. süra-,

gr.

H-WQog usw.);

§ö-tha-

m.

.Anschwellung,

Aufgedunsenheit',


593

Geschwür^ , Geschwulst, m. ,Kind, Junges';

m.

^ö-pha-

ai. ^i-su-

§vä-trds.

unten

hyse

,

ment^

^gedeihlich,

n.

kräftigt,

säva-

m. ,das Junge eines Tieres^,

,Kraft,

Stärkung^; sd-svant- ,jeder^, Susi- m. Höhlung^ (= ags.

;

von einer s-Erweiterung wahrscheinlich

;

susird-

Jüngling^),

(aus Sus-?)

,

,

Höhlung, ein Blasinstru-

;

redupl. Präs. Partiz.

av. spä{y),

sispimna- ^aufschwellen', süra-

(=

§üra-) , stark, gewaltig', Superl. sdvista-

lacuna',

npers.

allenfalls lat.

arm. sun

=

n.

;hohl^;

süräx ,Loch^

(

:

ytvag

=

ai.

ilögog

(=

ai.

sdvistha-)] süra- m. ,Loch, :

ijöcoQ

auch arm.

s. ;

sor^

caver-na)]

ohen zu

süna- , Leere'); sor ,Loch' (*so[v]oro- aus *sovaro*savira-j gr. -nvag), soil , Höhle' (*keu-lo-)', thane alb. thele ,tief' (= xd(/)tAog; o zu a und durch Umlaut zu e) (s.

ai.

ai.

;

thante ,kerngesund' (Jokl hei xat rä yiOLXcbfxara Hes. ( yfjgy

,Kornelkirsche' {*kousna)j tosk. '

gr.

v,6oi

TU xdo}iaTa

rrjg

i

WH.

I 277);

lat.

cavus,

:

== alb. cüa), %olXog ,hohl' (Y.6fiXog

mir.

Gefängnis'; "Kvaq (*kuur) ,Loch'

(s.

thele), dehnstufig xwog ,Höhle, oben zu av. süra- ,Loch', arm. sor)]

Becher' und xw^wv ,lakon. bauchiges , aus xä uTroxaro» tmv ßXscpdQwv y.od(bY.vXa' Trinkgeschirr' *xo/ai^a>v?); y.vXov y-drco-d^sv auch xvXdösg, Hes. ,Td (auch fiUTa ßXe(paQOv^ Poll., Suid. wie es %oly,vXIo) KoLycvXliov %vXi6eg dazu, scheint, eigentlich gaffe umher',

Fremdwörter

(vielleicht

-Kvad-og

;

,

;

,Gaffer';

mit der Bed. ,sch wellen' usw. sein',

n.

y.vog

,foetus'

xv^a ,Woge'; Kvdgrj'

:

xvew,

(iy)'Kva),

fj

Aor. e^vaa ,schwanger

cymr. cyw), ey-avog schwanger', i'yy,'6^ü)v(?) ds. Ad^iqva Hes. (,*die starke', ablaut. mit ai. savlra-,

(:

,

;

Kavagog) U-y.vQog ,ungültig' (= ai. süra-), x'ÖQtog Kraft, Macht habend, herrschend, maßgebend; Herr', ycvgog n. Macht, Kraft, Einfluß, Entscheidung'; dazu von der Stufe *kuä- (wie ai. svätrd-) dor. Aor. TT&octod-ai^

gall.

,

;

,

Perf. Ttejtaixai , Verfügung,

PN

Qi6-7t7taaTog

haupt'; dazu überfalle'

etwas')

{Ttit <

i(,Lftd^o{j.aL

(,*nehme

Gewalt über etwas bekommen', Trä^a ,Besitztum',

ku), ion. e^rctjg, dor. efXTtag , gleich, jedenfalls, über-

,kümmere mich

in Besitz'), e^rcaiog

,

um

etw^as',

-/.axei-LTcaCo)

,

ergreife,

erfahren, kundig' (,*im Besitz von

;

auch

=

ä-näg ,jeder', ai. sd-ävantReihe nach, vollständig'; lat. cavus ,hohl, gewölbt (konkav)' aus "^couos (vgl. port. covo usw.), caverna , Höhle'; cumulus (*ku-me-los , Anschwellung') Haufe'; inciens cavea f. hierher auch ähnlich ai. Käfig', svayate) ,trächtig' (*en-cuiens, Ttag ,ganz' (*7tä-vr- aus *kuä-nt-)j

{*sa-svant-) ,jeder der

,

,

;

mlat. cavellum ,Korb', roman.

PN

*caväneum (M.-L. 1786) ,Korb, Wiege';

Kavaqog, Cavarillus (assimil. aus *covaro- ai. savira-), cymr. cawr (*cawar), com. caur ,Riese'; mir. Nom. Plur. cöraid Helden', kirchlich gall.

:

,

38


594 lat. zu ,Sünder^ verschlimmert; mir. cüa (^kouios) ,hohl^ ( xdo^, cavus);juas8 cyw m. ,Tierjuiiges' {Huuos: ,Höhle^; bret. keo ,Grotte' {*komo-); cymr. :

gr. mjog)] aisl.

hünn m. ,Wür£el, klotzartiges Stück; Junges^ ags. hünm. Junges', ,

EN

in

wie ahd. Hün-mär

,Kraft, Stärke' hünsch ^Geschwulst der Milchadern'

*hüni-

;

(=

ai.

sund-),

elsäss.^

wahrscheinlich auch das verstärkende'

B. Jiund-diarfr ,7tdv-'VoX^og' , d. i. Partiz. *hunda *ku-i}t. der schweren Basis kuä- ausvon *kuä-nt während Ttavx-, gr. (: *hi-ent-, ai. susi ,HohlstengelO; hoss m. ,Zweig'; gegangen ist); ags. hyse Jüngling' (: am Baum' (dehnstufig^ lett. §dva ,scheidenartige Spalte oder Höhlung

aisl.

z.

hund-,

,

vgl. xwog);

von ,sch wellen' aus:

saünas, saunüs ,derb^ tüchtig',

lit.

paMne

sund-m] Persson Beitr. 192, der auch saulis (alit.) (: dem Felde', süsnis ,Haufen', ^üüs ,Holzstoß', ,Hüfte', suka ^Heuhaufen auf anreihen mochte??); Holz' Hüs ,Haufen Steine oder

,Kraft, Stärke'

ai.

abg. sujh ^nichtig,

eitel';

vgl.

Büga Kalba

ir.

sen. I 291.

I

Eine Wurzelf. ku-el- vielleicht in ags. hwylca (leg. hwelca) ,Eiterbläschen,t Geschwulst', wozu hwelian ,eitern' und (?) lett. kveldet, kvelet ,glühen'

(Mühlenbach-Endzelin II 352). WP. I 365ff., WH. I 188, 191 2,

keuAv.

^leuchten, hell';

Schwyzer Gr. Gr.

I 301.

^glänzend'.

,Name des im Osten gelegenen Erdteils' (eig. Nom. Du. von Morgen, Osten'), mit schwundst. Wurzelsilbe ai. svah Adv. ,cras';

savaJil-

*savahr-St.

kou-no-s

277, 306,

f.,

,

av. sürdm ,früh morgens' (them.

Morgendunkel'

(süirya-),

arm. sukh

vielleicht

,

Akk. eines kons.

St.),

a-süiri ,im

Akk. süirim Frühstück'; ,

Glanz, Pracht,

Ruhm'

(als

*kuö-ko-]

davon skhei

Strahl, Lichtstrahl' (als *kuo-lo-), nsoyl , Licht, Glanz, Gefunkel' (*ni-kuoUo), wahrscheinlich §and, sant' , Funke, Blitz, glühendes

,glanzvoll usw.'), §ol

Eisen' (kut^ti-

;

,

wohl von einem

Partiz. -St. ku-ent-

:

ku-tit-

ausgegangen).

COVNOS

söna- ,rot, hochrot' {n für n), gall. mir. *cuan-dae, cuanna, cymr. cwn lieblich' (Sommei'felt i20-St.

:

ai.

,

russ.

skr. sunica

(Münze),

air.

BSL. 24, 219 ff.); kund Marder' usw.,

Himbeere'; russ. lit. kidune, lett. caUna, caüne, apr. caune ds. könnte ein entsprechendes Farbadj. von einer Wurzelf. mit Velar zugrunde liegen; über lit. svinas ,Blei', das Persson Beitr. 745 zw. als kujio- anreiht, s. Boisacq s. v. -Avavog. sunica, sunika,

,

,

Wurzelerweiterungen: keu-bh-

ai. sümbhati , leuchtet', äöhhate ,ist stattlich, nimmt sich schön söbhand- ,schön, glänzend', Subha- hübsch, angenehm, erfreulichV iubhrd- , schön, glänzend, hellfarbig' arm. surb ,rein, heilig', srbem :

aus',

,

reinige, heilige'.

=

,


595

keu-dhsundhayati s.

§undhati ,reinigt^ Sudhyate ,wird rein^ suddhd- ,rein' Kaus. Reinigung des Getreides? Getreidemühle?'

ai.

:

,

reinigt' (av. swcZi*-

Wb.

Bartholomae

keu-k-

s.

ku-en-

,feiern, heiligen'?

unter bes. Schlagwort;

ku-eid-,^ku-eit-

WP.

I

,

1583).

unter bes. Schlagwort;

s.

unter bes. Schlagwort.

s.

Trautmann 122 f., Specht Idg. Dekl. 121;

368,

s.

fmon- ,Hund^

keu- kü- wackeln'. :

j.

,

Lat. ceveö, -ere

wackeln; wie ein wedelnder

,

Hund

schmeicheln';

abg. po-Jcyva-jg, -ti (hauptsächlich mit glavq) ,den Kopf schütteln, nicken', öech. Jcyvati , winken, nicken, w^edeln, bewegen, schütteln' (usw.).

WP. keu-

2.

376.

I

k9u-, kü-)

(:

Gr. xaiü)

ds.

Y,Ela

anzünden, verbrennen'? Nur gr. und lit. (att.) aus *xofJ^-ACt> zünde an, brenne an', Aor. hom. ,

Gen. Sg. %eävTog

Pass.

yf,r]dfi7]v,

,

(ion.),

altatt.

sy.r]{J^)a,

,

yidco

hom.

Hes.,

y,r](bdr]g

Brand, Räucherwerk'), äol.

(*xaJ^-€Xov),

hületi

lit.

WP.

,

,

duftig,

n.

y,avi.ia

brennend

brandig werden,

376

I

,

y,avaigy

yiavaXsog

exavaa, Med. episch ,^vOLa\ yirjia' Tiad-aQ^iaia und wohlriechend' (von einem *yifjßog

delph. nTjVä

iy.av&rjVj

iyi^rjv,

neuatt.

(^yirjJ^avr-),

vom

,

y,älov

Brand',

heiß',

hom.

^trockenes Holz'

xrjXsog (^-/.äJ^aXeog) usw.;

Getreide', küll ,Getreidehrand'.

f.

keuh- ,Dorn, Dornstrauch'?? Asächs.

hio]po

,

Dornstrauch', ahd.

engl, hip, norw. Ä/wpa

,

hiufo

ds.,

ags. heo'pa

m.,

heope

f.,

Hagebutte';

apr. Tcaäuhri ,Dorn'.

WP.

I

380 f.

keuod-, kud-

,

schreien

Ai. hutsdyati

hidan gr.

y,vdayxöiJ^sva'

Schlachtlärm,

doTtäv ds.

;

anschreien, schelten, höhnen, spotten'. tadelt', Icutsa

schmäht,

schmähen'; -o^iai , schmähe,

tadeln,

Y.vd(xC,o)^

Hes., ,

,

,

XoLÖOQOvixsva

-getümmeP,

,

Schmähung, Tadel', npers. nikü-

beschimpfe',

Hes.;

y^vdoif-ielv

%vdayxag'

einem

von

,

herbeirufen', norw. dial. huta

schreien, jucheien' aus anord. höta

ahd. as.

kvöol-

:

Y,vdoLi.L6g

,Lärm, Tumult verursachen',

,

schreien, lärmen, einen

drohend anschreien, verächtlich behandeln' (mengl. ,

XoLÖOQiag

y^äxccg^

-kvöol-

;

agutn. huta hoot

St.

liosc

(*küd-sJco-)

,

Schmähung,

,

drohen');

Spott,

hüterij

Hund

hüten, neugl. to

ags. hüsc {*'küd-sko-)j

Hohn', ags. hosp

,

Schande,

38*


596

^spotten' (mit -sp-Suffix),

Schmach, Beleidigung^ hyspan

mhd. hiuze

,

frech,!

munter', hiuzen ,sich erfrechen' (,*herausf ordernd schreien'), gehiuze, gehuzt ,Lärm, Geschrei, Spott, Hohn', hiuzen, hüzen ,zur Verfolgung rufen' (dazu" die Interj. hussa?);

mit anlaut.

s-

nach schallen, schreien

(erst

,

u. dgl.?) vielleicht

shout ,laut schreien, rufen, jauchzen',

,vociferari', engl, to

meugl.

schüteii

aisl. sJcüta, sküti

Spott, Stichelei';

auch , schmähen, tadeln', russ. abg. Jcuzdg, huditi ,zugrunde richten', ksl. Schabernack Streiche schlechte machen, spielen', küd^ f. , Schwarz, proJcüdih kunst', skr. hudlm,

,tadeln, verleumden',

-iti

poln. dial. prze-, przy-lcudzi6

, verderben, langweilen'.

WP.

378 f.

I

(keusp-:) kuep-, kusp-, küp-, woneben vereinzeltes keu{e)p', k{e)uep^ rauchen, wallen, kochen; auch seelisch in Aufruhr, in heftiger Bewegung sein'. Aus ku- mehrfach bloßes k- wohl durch bereits uridg. ,

Vereinfachung; kup-ro-s Ai.

(=

hüpyati

lat.

cupiö)

wallung, Zorn', Tzöpdyati

gr. "^aTtvög

I

;

Rauch', hom.

dcTtd

y^y,7]q)s'

lit.

de

m.

,

Auf-

Jcapild-,

hapUd-

hüpuoti)]

ipvx^v iy.d7tvaaev

TsdT7jy,s Hes.,

,

hauchte aus'

v.eyiaq)7]ÖTa

Hom.

:

ytdjtvg

,aushau-

zur Dissimilation von *Jcuap-no-s zu TcaTtvög vgl. Schwyzer Gr.

302;

lat.

Jcöpa-

,

KdftOQ' Ttvev^a Hes.,

chend' Gr.

,

zürnt',

erschüttert, erzürnt'; cöpati ,bewegt sich, rührt

hapitem ,atme schwer' (wie

alb.

und

erwünscht';

gerät in Wallung,

Weihrauch', wozu als ,*rauchfarben' auch Tcapi- m. ,Affe';

sich'; hapi- (unbelegt)

,bräunlich, rötlich',

,

kuQpo-s ^Dunst^

,

,

-ere

cupiö,

,begehren'

(=

ai.

Jcüpyati),

cuppedo

=

,cupldo',

auch

cuppes ,lüstern, bes. auf Leckereien',

cuppedium ,Näscherei, Leckerbissen'; umbr. Cubrar ,Bonae^ sabin. cuprum ,bonum' (,*erwünscht, begehrenswert' mit passivischem Formans -ro- wie clärus usw.) vapor Dunst, ,

;

Dampf, Brodem',

alt

uapös (*huapös) air. ad-cohra wünscht' (*-]cuprat)j Verbaln. accobor (^ad-kupro-) , Wunsch', Gr. Thurneysen 139; got. afhapjan (*kudb- neben sonstigem *kudp-) ersticken, auslöschen', ;

,

,

afhapnan erlöschen' ,

Wein', lit. ,

:

äno-Y.aTtvo)),

mhd. verwepfen kahmig werden, vom ,

nisl.

hvap ,dropsical flesh'; kväpas m. ,Hauch, Dunst, Wohlgeruch'

duften'

lett.

(

kann

(:

lat.

vapor),

kvepiü,

-Ui

balt.

(-gAblautneubildung sein), kvepiü, kvlpti ,hauchen', kvept ,qualmen', kvepes PI. ,Hauch, Qualm, Ruß', kvepet ,räuchern',

ablautend

lit.

küpüoti

,schwer

atmen',

lett.

küpet

,

rauchen,

dampfen.

-,

' ''


597 stäuben^ kuplnäties aufgehen (vom Teig)', Jcupt ,gären', apr. hupsins ,Nebel' von einem es-St. wie lat. vapor); (Ableitung ,

aksl.

hyp'ry

kypeti

hypljg, alt

,

,

wallen,

überlaufen',

JcypTb

,locker,

porös',

cech.

Jcväpyty ia ,sich sputen, eilen'; russ. Jcöpoth {^Tcojput-) f. , feiner Ruß, Staub',

strebsam, emsig, frisch';

klr.

mit (idg.) geschwundenem u mit Rauch schwarz machen, räuchern'; vielleicht aksl. hopr^ ,Dill' Icoptith , s.

(riechende Pflanze;

WP.

379

I

f.,

WH.

Berneker 564). I 312 f., Trautmann 147.

köuero- (auch sküro-?) ,Nord, Nordwind'.

kejjero-,

Lat. caurus (cörus) ,Nordwind' {*kduero-)] lit. sidure f. ,Norden', Haurys m. , Nordwind';

abg. sever^ (*keuero-) ,Norden'; hierzu vielleicht ablautend und mit anlaut.

s-:

arm. curt ,kalt; Kälte, Schauer' (*skür-do-) aisl. ahd. skür ,Ungewitter', nhd. Schauer ^

;

afries.

as. ags. scür,

sceor

Schauer', got. sküra windis Wirbelwind', norw. dial. skeyra (*skauriön-) Windschauer', skjera (*skeurön-) ds., norw. skeyra, sküra ,blindlings auf etwas losfahren', aisl. skyra schnell dahinrennen'. ,

,

,

,

WP. keuk-

,

WH.

I 377,

I

190, 0. Szemerenyi

KZ.

70, 65.

leuchten, hell, weiß sein, glühen'.

Ai. söcatij iucyati ,leuchtet, glänzt, glüht, brennt, leidet heftigen Schmerz, trauert', iocdyati ^entzündet, betrübt; ist traurig, beklagt', söka-

weiß,

,licht,

rein',

sukti-

f.

vielleicht siüctd-

,*glänzend'),

m. ,Glut,

leuchtend, glänzend, rein', ,^ukrd-, sukld, Muschel, Perlenmuschel, Perlmutter' (wenn

suci-

Flamme, Schmerz, Trauer',

,

,

sauer'

(wenn ,brennend von Geschmack')

=

;

npers. söxtan ätrd-saokam. ,Feuerav. verbrennen', , anzünden, upa-suxta- , angezündet', av. saoSint-

,

brennend',

sao^ayeiti ,inflammat

incitat',

brand', np. sog , Trauer, Kummer' (arm. sug , Trauer' suxra- ,leuchtend (vom Feuer)', np. surx ,rot'; gr. xuxvog

WP.

I

,

Schwan'

keuk-y kuk-

,

Lw.); av.

Weiße'. 2.

keu-.

durcheinandermischen, wirbeln'??

Gr.

-avüsd)}'

lit.

§dukstas

,

Mischtrank', xüxcrw ,

Löffel', siUksmes

oder Kleie gemischt'.

WP.

als ,der

Erweiterung von

378.

ist iran.

I 377,

WH,

1

,

,

rühre

Sehr unsicher. 218

f.

ein, mische', v,vx7]-d^Qov

Geröll, Auskehricht',

,Rührkelle'

HukHüs

;

,mit Spreu


9

598

kik- ,Häher'; Schall wurzel. Ai. Ä;iH-, hihidlvi- m. blauer Holzhäher' ,

der Schallnachahmung) gr. yiioaa, att. x/rra (*xfXA-a)

{l nicht

zu

c

zur

Festhaltung

;

Mgora

ags. n.

f.

m., higore

ahd. hehara , Häher', WP. I 451.

,

,

Häher':

,picus

(Elster

oder Holzhäher)',

mnd.

heger

Häher'.

kik- etwa ,Riemeii'.

I.

Ai. sie- f., sikya- n. Schlinge, Tragband', säiTcya- ,damasziert, eigentl. mit Schlingen versehen'; ,

üiGaaqog und xiacfdg ,Efeu'(?),* Leder zur Verfertigung von Riemenwerk, Riemen'. , feines 451. I WP. gr. lit.

siJcsnä

kik-

2.

tröpfeln'.

,

Ai. §lkdra- m. higl

,

,

feiner Regen', silcäyati ,tröpfelt';

norw. higla

,tröpfeln',

feiner Regen'. I 451.

WP. kiker-

u. dgl.

Arm.

Erbse'; kaum indogermanisch. Kichererbse' (scheint Jceiker- oder

,

sisefn

,

(maked.) y,UeQQOL (so

gr.

für

überliefertes

Reihenfolge gefordert)' (bxQol. May.sdöveg; aus ^KLXQiög dissimil. sein);

,

lat.

cicer

[lit.

Jceke

Dolde,

Jcoiker-

gr.

xgLÖg

,

,

Traube',

Traube',

I

451

lett.

scheinen

h'ekars ds.

Lituanismus

Arm. siun

WH.

f.,

klon- (kison-?)

WP.

Kichererbse' (wird

Kichererbse';

,

zu

lett.

cekulis

dagegen mit

,Zopf, Strauß, Büschel', cecers , Krauskopf' und cech. ^eceriti kräuseln' eine verschiedene Sippe zu bilden.]

WP.

fortzusetzen); die alph.

durch

mßsQQOt

,

=

lett.

Troddel, ,

h'eUis

Quaste,

struppig machen,

I 212.

Säule'; nur arm. gr. xlcüv

und

griech.

, Säule'.

I 451.

kiph- dünner biegsamer Zweig oder Wurzelteil'? Ai. siphä ,dünne Wurzel, Rute'; gr. messenisch xicpog n. ^arecpavog'] allenfalls auch lett. sipsna ,starke Rute', lit. Hpulys ,Holzspan, Holzscheit'. ,

WP.

I

452.


599 Jcistä .geflochtener Behälter'?

Gr.

y.LGT7]

==

,

Kisten, Kasten' (daraus

lat.

cista,

,Korb, Hürde' (vgl. ro-cess flochten' (vgl. aber Pedersen KG. II 491). WP. I 452. cess

air.

f.

Lit.

Jclöju,

Jclöti

breit

,hinbreiten,

hinlegen',

im Hofe', ü^klodas

schneide')

,

lett.

hldju,

Bettdecke',

Jclät

paMode

ds.,

lit.

,Bettlaken'

(z.

,überbürden^ aufschichten, n.

,laden,

legen'

(usw.,

dazu auch russ. kladü

,ver-

;

^Präsens

hlced

Jclasti

kladq,

abg.

lit.

geflochten'), cisse ,ge-

aus einem d- oder c?/i-Präsens wie:)

(-d-

,

cisterna)]

wurde

klä-to- ,Deckstein^

jclä- ,breit hinlegen, darauflegen';

JclMas ,das Pflaster

,

T. vielleicht auch ursprüngliche to-Nomina) in got. afhlapan hlada, ags. as. hladan, ahd. hladan (Partiz. gihlatan) laden'; aisl. hlad Pflaster im Hofe^ Stapel, Haufe', ags.

aisl.

,

hlcedel

Erdaufwurf, Haufe',

,

klotas)

hlöd

nisl.

Schar', anfränk.

Nom.

,

und

Schöpflöffel',

;Herd' sowie ags. hlöd

PI.

hlötha ,Beute',

mhd.

luot,

md.

lüt

f.

,Last,

vollstufig

(vgl.

,Beute; Menge,

große Menge,

Rotte'.

-to- oder -sto-, -stihlcest n.,

agst.

ahd.

Nomen zu *hlapan

last,

PL

lesti

f.

ist aisl,

hlass n. ,Last, Ladung',

,Last'.

Sonderstellung von ags. hlöd f. ,Raub, Beute', hlödere ,Räuber' (: ahd. lander i flatro', aisl. Jilenni ,Räuber, Dieb', hlanna ,rauben', germ. *hlanp-)'j da auch mhd. luot, md. lüt, die nicht aus *Manp- zu gewinnen sind, die

Bedeutung

,Rotte^ haben,

ist

nur fürs Ags. Zusammenfließen zweier ver-

Worte zuzugeben. WP. 1-489, Trautmann 135 f.

schiedener '

klädhrä Gr.

,Erle'. yiXrjd-Qa

,Erle, Betula alnus L.%

ludern (Schmeller WP. I 490.

P

xAa/w

y.XavTÖg

und

WP. kleg-,

(ion.),

dial.

(Zillertal) lutter,

1542) , Alpenerle, Betula nana

klau- ,weinen'; nur griech. und Gr.

nhd.

xAacu

ludere,

L.'.

alb.

(att.)

,weine'

(*y,XaJ^-iü)

:

'/kavGo^ai,

eycXccvaa,

TiXavarög) alb. klanj, kanj ,weine' (^klauniö). I 490; vgl. Q.kel-. :

klog-, klQg-, klang-] kleg--, klög-,] kleig-; kleik- ,schreien, 6. kel- , rufen'. klingen', verschiedene Erweiterungen des Schallwortes

,Klang, Getöse, wirrer Lärm', '/Aa^w ,klingen, schallen, bes. von wirrem Getös; erschallen lassen' (*y,XaYyiw', xXdy^cü, sytXayov, 1.

Gr.

yiXayyrj

f.


600

,

^d'Akayya, xfix^Ty/wg)

vollstuf. ;

(*x;iwyia>) ^schnalze, schreie', xliayfx^^

xAw^w

Glucken';

,

lat.

-ere

dangöy

,schmettern (Trompete)

clangor ,Vogelschrei'

hlakka

aisl.

,verspotten' lit.

(= lett.

schreie,

krächze (von Vögeln)«^

;

lat.

afries.

;

Mageti,

;

dangö)

,

schreien (Adler), jauchzen'; ags. hlacerian

hlakkia flachen';

Madzet ,o-ackern'; mit

^: lett. Jclegät ^schreien',

lit.

Meg^a

,laut lachen';

i-Formen

lit.

:

,er schrie

sukUgo

auf',

hlidzet

lett.

,schreien

wie

ein

Hahicht*, Uiedzu, Uiegt, Iter. hlaXgdt ,schreien' (Leskien Abi. 275, Mühlen-

bach-Endzelin II 231

u-Form: 2.

gr.

f.).

^

lit.

Mugeti ,glucksen'; mit auslautender Tenuis: yilwoao)

,glucke'

(spät,

Rückbildung aus xAwy^dg); ,Glocke'; die Quelle von nhd. Glocke

vielleicht eher

mir. clocc m., cymr. usw. doch f. ist mlat.-rom. clocca , Schelle';

usw.

lahhan ,lachen', hlahtar n. got. hlahjan (hlöh), ahd. (usw.) lahhen, »Lachen, Gelächter', ags. hleahtor , Gelächter, Jubel, Lust', afries. hlackia ,lachen',

Kaus.

lachen machen' russ.-ksl.

aisl. ;

hlegia

,zum Lachen bringen',

got.

hliehhan ds. hlseja flachen', ags.

aisl.

klek^tati

kleg-btati,

,

schreien,

vom

bes.

Berneker 511), abg.

s.

Zähneklappern' (usw., gackern' (usw., Berneker 521). ,

ufhlöhjan

,auf-

;

Adler',

klokostg,

abg.

-otati

kUhh

,glucken,

i-Formen: ags. hligan

,to give a reputation for (wisdom); attribute to*, Ruf, Ruhm', mndl. llen he-llen, llhen , sagen, melden',

hlisa, hligsa ,Bericht,

hlla

ndl. belijden, afries. lit.

,

melden, bekennen';

klinkü klikti ,plötzlich pfeifend aufkreischen';

ablaut. klykiü, klykti

,kreischen'; russ.-ksl.

kliknuti

,

aufschreien',

kl^k^ ,Geschrei' (usw.,

Iterat.

aksl.

klicati

,

schreien,

rufen',

Berneker 519).

Ahnliche Schallworte sind, mit anlaut. g- lat. glöciö, -Ire ,glucken*, aisl. klaka ,schwätzen', engl, dack ,Rasseln, ags. doccian ds. Klappern; Mühlglöckchen', mhd. Klechel, Kleckel ,Glockenschwengel' mit anlaut. k-: ksl. khcati ,klopfen', lit. kluksUi ,glucken'; Reimworte bietet die Schallwurzel 1. ker- S. 567 f. :

mhd. klukken,

;

;

WP.

I

496 f.,

WH.

klei- ,neigen, lehnen'

;

227

f.,

606,

Trautmann

136.

vielfach von angelehnten Stangen

Stangengerippe; Sattelstangen), Holzkonstruktionen, andrerseits

Leitern,

leiter-

von Berglehnen,

(daher Zelte mit oder gitterartigen

Hügeln

u.

dgl.;


601 f. , klei-trä ,StangeiigerippeS S:ieio-s, kli-tö-s angelehnt', Abhanges ,Neigung% klei-uo-s, kloi-uo-s ,Hügel% kloi-no-s schräg*.

ilei-tu-s kli-ti'S

=

,

Ai. srdyati ,lehnt, legt an', srdyate ,lehnt sich an, befindet sich', Sritdav. si^ta- (: sray-) ,gelehnt' :

srmu- ,lehnen'

av. sray-, srinav-,

(vgl. gv. -/.hvLüj)]

arm. learn, Gen. lefin ,Berg' (*Meitxno- ? ?) unsicher arm. linim ,werde, entstehe, geschehe, bin' ]

,

ai.

(vgl.

Srdyate

befindet sich');

xXtVyw

lesb.

xXivü),

gr.

(*xPvtViw)

Maig

ychh^ai), xliTÖg ,gelegen',

PL

Seg

,zweiflügelige Tür',

Herodian.)

(lies Y.XeiT'ögy

n.

xA/^m

f.

,

,

neige,

lehne an' (Fut.

,TSieigung', ytXiaia

f.

KXtvw,

Perf.

,Hütte, Zelt',

diM-

Mvt] ,Bett', xXlvtt-q, 7iXiG(.iög ,Ruhebett', xXlz^g Abhang, Hügel' (hellen. vliTog, Mxog Hügel'), ,

,Neigung, Gegend, Weltgegend', Y.Xiua^

f.

,Leiter';

lat. clinö, -äre , biegen, beugen, neigen' (erst zu den Kompositis neugebildet und thematische Umbildung eines *hN-nä-mi), accllnis ,angelehnt', tricllnium , Speisesofa', cliens, -tis ,der sich Schutzes halber an jemanden

Anlehnende, Höriger, Klient', clemens ,milde, ssrnh' (*Jcleiomenos?) clUellae Saumsattel, Packsattel für Esel und Maultiere' (von den gegeneinander umbr. Metram ,feregelehnten Sattelstangen), Deminutiv eines *Jcleiträ ]

,

=

trum, lecticam' (und got. hleipra n.

^Grab'), clivius ,schief

=

f.

,Zelt');

clivus ,Hügel'

(=

got.

unglücklich, von Vorzeichen';

=

mir. de, cymr. cledd, bret. Jcleiz, corn. cledh ,link, unglücklich' ifkleios), mir. fo-chla, cjmr. go-gledd ,Nord'; mir. cZeri ,Neigung, (:

cymr. dichlyn air.

,

wachsam' aus

clöen ,schief,

clöin,

*dl-eJcs-klin-,

RC

Loth

krummrückig'; gallorom.

42, 87

cymr. clwyd ,Hürde, Barriere', acorn. cluit gl. Jcloued-enn ,Hag' (kleito-, -^ä); dazu acymr. clutam ,häufe auf', clud ,Haufe'

(^Tcloi-ta)]

.mir

.

clethe

n.

,schief'

Wunsch'

f.);

^cleta ^Hürde',

cllath ,crates',

hlaiw

,clita',

clut,

mir. bret.

ncymr.

,Dachbalken, Dach', schwundstuf,

=

mir. clethar , Stütze'), cymr. cledr-en , Sparren, Latte, Zaun' (*Mi-trä mbret. clezr-en, nbret. klerenn ,piece principale de la claie' (ablaut. mit

umbr.

hletrarriy

lat.

clltellae, got.

hleipra und ahd. leitara); asächs. hlinön, ags. hlinian,

hleonian ahd. {K)linen ,lehnen (intr.)', ahd. hlina ,reclinatorium', ags. hlinbedd, hlinung ,Lager', (*hlinen) ds. ahd. hlinä ,cancelli'; Kaus. ahd. (h)leinen, ags. hlöenan ,lehnen (tr.)'; got. ;

Maine Gen. f.

,

ahd. as. hleo clivus); got. aisl.

hliä

f.

hleinn ,Felsvorsprung', norw. dial. lein slains)] got. hlaiw ,Grab'; urnord. hlaiwa ds.,

PI. ,der Hügel',

Halde, Abhang'

(:

lett.

nisl.

Grabhügel, Grab', ags: hläiv , Grabhügel, Grabstein' (= lat. hlija m. ,Zelt, Hütte'; ahd. (h)lUa, nhd. Leite ,Bergabhang', ,

,Abhang, Berghalde' hVtd

n.

(vgl. gr. -AXeiriüg,

lit.

Haitas)]

aisl.

hliS

,Halde, Hügel' (: xXkog, ,Seite', ags. älUe); got. hleipra ,Hütte, Zelt' (s. oben zu lat. clltellae usw.); ahd. {h)leitara ,Leiter', ags. f.

lit.


602

9

hlid n. ,Deckel^ Tür', ahd. ags. -lilidan »bedecken', U^ hlmd{d)er ds. AZi^ aisl. Gattertür', Deckel' ,Tür, got. AZezWwwia , linker'« , {nh.di. Augenlid), c^-Präsens vielleicht in aisl. Uita {*%lei-d-) ,vertrauen auf, sich zufrieden, ;

geben mit'; lit.

slieti

Üiejil^

dazu

lehnen',

,

m.

lit.

srdyati

lett. slejs

=)

lett.

sleju, sliet ,an.

,sich neigend',

m., sleja

f.

,

Kausat.

Strich'; apr. slayan

at-slainU Schlittenkufe', Nom. PL slayo Schlitten', lit. Uäjos f. PL ds. Erker', lett. slains ,wo man einsinkt', lit. Haitas m. Abhang', Hyna ,

;

,

,

,Lehm', at-Ha%mas m. ,Yorhof'; schief (= ai. sritd-^ gr. y^Xirög)]

f.

,

ai.

slyti ,zur Seite sinken', su-slljes

nu-Üaj\nti ,umkippen'; Nomina: n.

=

zem. Hejü

(älter

alit.

ytXlacg),

s/IzYe

,

lit.

f.

f.

,

i,Qm.

lit.

,Zaun',

Hüls

§llte,

pä-sUtai

Garbenhocke'

(:

gr.

Kt. sleivas

,krummbeinig' (vgl. lat. clivus ,Abm. .krummbeinige Person'; zu den Reimwörtern lit.

Leiter'

hang'), ablaut. slivis

;

Myvas krummbeinig'

Jcleivas^

slita

lett.

,

s.

unter (s)hel- ,biegen'; anders Specht Idg.

DekL 130, 317 1; slav. ^slojh .Schicht' (*Jcloio-s) in sloven. slbj sloj ds.

Über Zelle'

;

vgl. formell

144f.,

n.

,

russ. cech. , Schicht, Lager', Schlittenkufe'.

von abg. usw. kUth Gemach, ,Vorratshäuschen, Schlafgemach für Mädchen' ist slav.

die höchst zweifelhafte Zugehörigkeit

(lit.

Jcletis

Lw.) unter

WP.

oben apr. slayan

Annahme von

I 490ff.,

WH.

I

Trautmann 308

westidg. Gutt.

231

f.,

Loth f^,

Erweiterung von

2.

kel-

,

Berneker 517

s.

233, 234f., 236,

RC

,neigen'

42, 87 s. ;

Vendryes

f.,

f.

Wissmann Nom.

auch unter

RC

postverb. 46, 261 ff.

(s)kel- jbiegen'.

kleik- ,(schmerzhaft) drücken, quetschen, klemmen, zwickend Ai. klisnäti ,

,

quält,

belästigt',

klisyate

,wird gequält,

leidet',

Schmerz, Leiden, Beschwerde', sam-klis- quetschen' lit. klise f. Krebsschere' (davon wohl auch kliSas schief beinig'), ,

;

,

,mit

,

krummen Füßen

kUsa- m. kleisiüoti

laufen';

*kU§a und *klesa Zange, Schere' (aus bsl. *kleisiä- und *klaiHa-) steckt in poln. kliszawy und klr. *kUsavyj ,krummbeinig' daneben r.-ksl. slav.

,

;

kles^a ksl. dial.

,

Zange', sloven. kl^§ce, klr. klüci

kUsta

klestüh

WP.

,

PL

ds. (aus bsl.

*klaistiä-)-

Zange', kUstiti ,premere', abg. s^-kUHati se ,cruciari', russ.

(=

I 492,

f.

kUstith) ,drücken, pressen,

klemmen' usw.

Trautmann 137.

klem-, klem-, klem- (kaum besser matt, siech'. Das Ai. bietet

einerseits

als

klein-

:

khm- anzusetzen)

,schlaff,

kldmyati, kldmati ,wird müde, erschlafft', müde, müht sich ab, kasteit sich', äräntd,ermüdet, abgearbeitet', srdma- m. ,Ermüdung, Müdigkeit, Erschöpfung'; andrerseits

srämyati

,wird


r 603 sramand-

,sich kasteiend,

Bettelmönch'

ist

über die

ostasiat.

Sprachen

als

Schamane »Zauberer' nach Europa gekommen (idg. Reihenwechsel? auch die Doppeldeutigkeit der Liquida erschwert das Urteil; von /ce?'m- , ermüden' ;

durch die Vokalstellung geschieden); jedenfalls wenigstens '

Ttladagdv, äad^svfj Hes. Aussätziger', cjmr. acorn. claf^ mbret.

gr. y^laf-iagdv

dam

air.

,

;

clajff^

nbret. klafiv^ klaü

,krank'.

WP.

I

498.

kleng- und klenk- ,biegen, winden, zusammendrehen'. 1. Lat. clingö^ -ere .cingö oder clüdö' (Paul, ex Festo 49

L., Glossen): hlyhkr ^Krümmung^^ hleJckr jRing' (*hlanki-^ ==) ags. hlence Glied oder Ring in einer Kette'; ahd. (h)lanca Hüfte' (,Einbiegung' oder Stelle, wo man sich abbiegt'), mhd. lanke Hüfte, Seite, Lende, Weiche', mhd. aisl.

,

,

,

,

gelenke , Biegung', nhd. gelenk Subst., gelenk ,biegsam', mhd. lenken ,biegen', nhd. lenken ,leiten', ags. hlanc schlank, dünn' (eigentl. ,biegsam'), gehlencan jflechten^, auch ags. hlinc Abhang, Hügel^; to eh.. B klerdke ^Befestigung^; ,

,

mit auslaut. Tenuis:

2.

*klenkiö ,humpele' in

bsl.

aksl. kl^cQ^ kl§cati^

peln',

:

lit.

klenkti

,

schnell gehen',

klr. kljacü^ kljacdty^ skr.

lett.

klencet

kleknem, kleci

,

,

hum-

knien',

sloven. kl^cati ,hinken', usw.

WP.

I

498

f.,

WH.

233 f., Trautmann 136. Vgl. die Reimwurzeln

I

lenk-

,biegen', sleng-, slenk- ,winden, drehen', skreng{h)-, skrenk- ds.

kleno- Ahorn', z. T. mit noch ungeklärtem i, ei. Maked. yXlvötqoxov (s. G. Meyer IF. 1, 325 f.) Ahornart', gr. yXslvov (Lw.); mnd. lönenholt Ahornholz' ndd. löne^ läne in pomm.-rüg. Von usw. aisl. Ahorn' (*hluni-z] aus dem Nd. nhd. Lehne^ Lenne Spitzahorn') Jilynr (hlunr)^ dän. len^ schwed. lönn Ahorn', ags. hlyn ds. (wohl besser als hlln)\ daneben ahd. mhd. lln-, llm-houm, nlid. Leim-, Lein-haum^ -ahorn: lit. (mit ganz unklarem v) klevas Ahorn'; russ. klem Ahorn', serb. klen und kljen ,Feldahorn', kün (^khm) ,Art ,

,

,

;

,

=

,

,

,

,

Baum' usw.

WP. klep-

,

Trautmann

I 498,

136.

feucht'??

Gr.

'AXejiag' votsqöVj Ttr^Xibdeg,

air.

cluain

lit.

Wiese'

§lampiij Uapti

noch

WP.

I

Vj

daav, ^ vyqöv Hes.;

auch

kleu-ni- möglich); ,naß werden', slapumä ,nasse Stelle auf (klop-ni-,

lett.

slapet ,naß machen'; unten kleu- spülen'.

släpias ,naß', s.

,

,

497,

Trautmann 306.

"

dem

Felde^,


604

stehlen'. (sklep-?) ^verheimlichen, verstecken,

kiep-

xAfWw

Gr.

n., Y,Ui.iixa

,Dieb', yXotcj] lat.

,

ixlscp^jjv),

xlinog]

clepta)^ rXwip, Ylonoq, xAo7r«t5gl

lat.

,Diebstahl', xUftxrig (daraus

^

und

ixXdftrjv

(ychXocpa,

,stehle'

(*yiXs7vta))

Diebstahl';

cZepö, -ere ,heimlich wegstehlen':

got. hlifan ,stehlen' {Jiliftus ,Dieb*);

mir. cluain (*klo'pni-)

f.

cluainech ,Betrug, Schmeichelei', ,verborgen' s. auch unter klep-.

apr. auklipts {^-kUptös) Mit anlaut. sl- aus skl- scheint verwandt

,trügerisch*

;

;

\\i.

slejpiil,

slepti

,verbergen*.

Die Bedeutung macht wahrscheinKch, daß klep- Erw. von kel- ,TerTiefstufe unserer Wurzelbergen' ist; mhd. hulft ,K(3cher' scheint geradezu dann westidg. Guttural. wie zu form sein, apr. auklipts apr. aukli'pts zeigte ]

WP.

WH.

I 497,

I 232,

Trautmann

137.

klep- ,mit den Armen und im Schoß zusammenhalten'? Mhd. läfter Klafter', lett. küpis ,Schoß, Schoßvoll', lit. kUbys ,Arm-i weite, Klafter, Armvoll' (b vielleicht nach gUbys ,Armvoir). Anlautvariante neben lit. gUbys^ nhd. Klafter? (s. oben S. 359 unter ^«Z,

,ballen'). s.

— Ahd. halftra

unter skel-

WP.

I

,

,Halfter',

kilpa Schlinge, Steigbügel* (Persson) ,

spalten'.

Büga Kalba

498,

lit.

ir

s.

kleu- (auch kUu-?) und kläu-,

I

71,

Mühlenbach-Endzelin II 224.

vielleicht eigentlich

,

Haken, krummes Holz

oder Astgabel, Pflöckchen', verbal einerseits ,anhaken (sich anklammern), hemmen, auch von hinkendem Gange', andrerseits , durch einen vorgesteckten Haken, Riegel, ein Pflöckchen verschließen'. Gr. ion.

-TSog^ altatt.

-KXrftg

yiXrjg,

att.

dor.

x^€/g,

ytXä'tg,

-tdog ,Schltissel'

(auch ,Riegel; hakenförmige Öse; Ruderdolle'), dor. sekund. xAa^, epidaur. Gen. xAatjcog ds., xAi^tw (ion.), xA^w (altatt.), yiXsLO) (att.) ,verschließe mit

einem Balken, einem Riegel, einem Schlüssel', (altatt.), lat.

clävus

yXeZdQOv

clävis

,

,Nagel

(att.)

,

Schlüssel',

(zum

ytXrj'L-d^gov

(ion.),

-aXrjd^QOv

des

Weins',

Verschluß';

Demin.

nageln)

:

cläviculae

,Wickelranken

Steuerruder,

Ruderpflock',

claiidö,

-ere

dazu wohl claudus ,schließen, sperren' {*kläui-dö, mit präsensbildendem d) hinkend' clödus s. WH. I ,.lahm, (zu clüdus, 231), claudeö, -ere ,hinken'. ;

PL

clöi ,Nagel'; unklar mcjmr. clo ra. ,Riegel, Verschluß', PI. mbret. clou ,ferrement' (Ernault RC. 37, 104 f.); ,clavi', aus dem Germ, wohl hierher (mit beweglichem s-) ahd. sliozan, mnd.

air. clöj

doeu

slüteuj afries. slüta

sloz n. ,Schloß' (slslet

,

schließen', ahd. sluzzil, asächs. slutil

aus

,

Schlüssel', ahd.

= nd. slaten

mengl. ,Riegel', mnd. aus *sleuta- ,biegsame Stange', wenn aus Aststück'. ,Pflöckchen, skl-)

;

vgl.

slote


605

Ohne s-

vielleicht anord. hljöta stark. V. ^losen, erhalten^, ags. hleotan, hliotan ,losen, erlösen^, ahd. Miozän ^losen^ wahrsagen, zaubern^, got. hlauts ,LoS; Erbschaft^, aisl. hlautr ,Los^, ahd. hlöz n., as. hlöt ,Los, zu-

as.

Recht oder Eigentum^, aisl. lilutr ,LoS; Anteil, Ding, Sache^, ahd. {h)luz ,als Los zugefallener Anteil, Landanteil^, afries. ags. hlot n. geteiltes

,Los', ndl.

lot

ds.;

gelingen, erlangen^, Mütas Schicksal^, lit. nekliütas ünheiP und lit. kliudyti anhaken machen^; wenn die germ. Mißgeschick, ist verwandt eher von ,Pflöckchen, Aststück als Losstäbchen^ ist, Sippe kVüt ,werden,

lett.

,

,

,

auszugehen; lit.

kliüti

kliüvüj

,

kliütis, kliüte

anhaken, hängenbleiben^,

klidute

,Hindernis,

-d'i

kliudaUj -yti ,anhaken machen', kliaudaü,

,

Hindernis^,

Gebrechen^, pasiklidu-ju, -ti ,vertrauen auf' (,*sich woran klammern^, lett. klustu, klut , (hangenbleiben), (wohin) gelangen, werden', kTausttties ,hangenbleiben', ktüm-s, -a, -e ,Hindernis'; Kausat. mit lit.

,kÖrperliches Gebrechen'

klut

(s.

(s.

oben zu

lat.

^hindern', kliaudä 'klüdit Iter. zu

-yti

lett.

claudus),

oben);

mit ic-Formans aksl. kljubh ,Hakeu, Schlüssel', klju^-q,

-iti

,zusammenKrücke, Krummstab, Ofenkrücke', serb. kljüka Haken, Schlüssel, Klammer', aksl. klju(^-im, -iti biegen, krümmen', auch sich zusammenksl. kljuka ,List, Betrug' u. dgl., und als ,anhaken schließen';

russ. kljukd

,

,

,

fügen,

sich

passen,

ereignen' abg.

wohl auch serb. Gebogenes, Krummes'.

u. dgl.;

WP. I.

I

492 ff.,

kleu-, kleuQ-

:

WH.

I

231,

klü- ,hören'

kljüna

Ruhm', kleu-to-m

(=r.

n. ,das

,passen,

,Art Haken,

(aoristisch),

einer

=

zusammentreffen'

Krampe',

kljün

,

etwas

f.

auch ,wovon man

viel hört, be-

Wurzel kel-); kleu-os-

Hören', klu-ti-

f.

ds.,

n.

,Lob,

klu-to-s ,berühmt',

kleu-tro-m n. Gesang, Ton', kleu-mn-to-m ,guter Ruf; kleu-so-s m. ,Gehör', klu-s-ti- f. ^das Hören'.

kleu-men1.

Trautmann 137

rühmt, Ruhm' (Erweiterung

n.

kluciti

Ai. irO^ti

xXvTÖQj

lat.

n. ,Gehör',

,

*y,Xv&L), Partiz. srutd{*kl-neu-) ,hört', ärudhi ,höre' arm. ir. cloth ahd. Hlot-, lu) usw., sravdy aii inclutusj n.,

(=

,läßt hören', Srüyate ,wird gehört', srüti- ,das

av. surunaoiti (*klu-n-) ,hÖrt, steht

Hören';

im Rufe,

heißt' usw., Partiz. s't^ta-

,gehört, berühmt', S7'üti- ,das zu Gehörbringen, Vortrag'; ai. srötra- n. ,Ohr', av. sraod-ra- n. ,das Singen' ags. hUodor, ahd.

(=

hliodar),

av.

sraota-

n.

,das Hören'

(vgl. serb. slütiti),

av.

sraöman-

n.

,Gehör' (: got. hliuma), ai. Srömata- n. ,guter Ruf (= ahd. hliumunt); arm. hi ,kund' (= zA^rdg usw.), lur ,Kunde, Gerücht, Nachricht', Isem,


606 Aor. luaj ,höre, hörte' {*hlu-ke-)] das

-s-

des Präsens

ist

am

wahrschein-

liebsten -sko-)]

.rühme' sind sekundär; erAvov ,hörte' (= ai. 'aUIv^l ,höre!', %lvT6g .berühmt', -^IsiTog ,berühmt' {HU lat. .rühme; rufe, nenne' (*xA«/£[(j]-/^a,

'Aslu) gr. ycXe(f)a), -o^iaiy ep.

sruvam), yilv&i,

wie

J'srog,

vom

es-St.). xAs^^dwv,

(über

-övog {*iilsf-riöü)v) .Ruf, usw.;

xli^tJwv,

auch

clueö, -ere (später

lat.

bum

genitus), xAi^/Cw

ysveTi^,

mit der Schwundstufe klu-), lat. aus-cultö s. unter 2.

umbr. (Kluvatiis .Clovatius'. air. cloth n.

.Ruhm'

(=

.genannt werden, heißen' (g-Vercluvior (Gl.) ,nobilior'. inclutus .berühmt' kel- .neigen'), osk.-umbr. nur in NameiL,

c??(ö,

-ere)

Kluvner

ai.

sruta-),

.Cluvii' u. dgl.);

cjmr. clod

.laus';

corn. clewaf .ich höre'; cymr. clywed .auditus. audire'. mcymr. clywaf^ ro-dui-nethar air. bret. clevout (umgestellt aus *cU-nu-, idg. *£j-) .hören',

.hört'. Perf. 1.

Sg. ro-cuala^ cymr. cigleu .audivi'.

Konj. rocloor ,daß ich

air.

Gr. 357. 439; jünger -closs .wurde gehört': Thurneysen Laut' (= av. sraota-), ags. hUodor ,Ton, hljöd Zuhören. Stille; ahd. hliodar n. .Ton, Schall' (= ai. §rötra-), got. hliuma m.

höre', -cloth, aisl.

,

Melodie',

nhd. Leumund (= ai. .Gehör'. PI. .Ohren' (== av. sraoman), ahd. Jiliumunt, ahd. *hludain Partiz. Hlothari, Hludericli, ags. Hlop-mg, *hlupa-, srömata-), usw.; daneben mit ü (schwere Basis, nhd. laut]

'Jiere

Jilüd,

sludindt .verkünden';

lett.

Pracht', ablaut.

ostlit.

släve

abg. slovg, sluti .heißen, slaviti

,

berühmt machen',

sloven. slüt .Verdacht'

dehnstuf.

lit.

s.

oben), ahd.

hlüt,

Uovl und iZove .Herrlichkeit,

.Ruhm'; berühmt sein', dehnstuf, slava

f.

,Ruhm'. davon

(Denom. eines .Ruf, Namen';

serb. slütlm, slütiti .ahnen'

ist

wohl postverbal),

ags. as.

slytije

*slutb\

kläw- .verkünden'; A klots, B klautso ,Ohr, Kieme'. Mit westidg. Guttural: alb. kjuhem .heiße', gjuanj, kjuanj .nenne' (Pedersen IF. 5. 36). toch.

AB

es-St.

2.

EN

illyr.

cluor

:

ai.

äravas- n. ,Ruhm'. av. sravah- n. .Wort', gr. y.Xefog .Ruhm'," (= ai. vasu-§ravas .guten Ruhm besitzend'), lat.

Ves-cleves

.Ruhm' (aber cymr. clyw .Gehör' ist eine aus dem Gen. Sg. stammt; aksl. slovo .Wort'; jüngere Bildung), dessen toch. A klyw, B kälywe (*kleuos) .Ruhm'; Pedersen Tochar. 225. (Gl.)

jdo^a',

air.

clü tl

3.

ai. srösati ,hört. horcht, gehorcht', srüsti- .Willfährigsraotaav. usw. keit', ,Gehör' arm. lur .schweigend' (klus-ri-)]

s-Erweiterungen:

;

air. aisl.

'

cluas ,Ohr' (*klousta) hier .das

=

cymr. clüst .Gehör'; Lauschen' (aus *hloza-, älter *hluza-), ahd. hlosen

hören, horchen', nhd. (bair.) alem. losen ds.

;

aisl.

hlust .Ohr'

(=

.zu-

ai. iru^ti-).


607 ao-s.

hlust hlyst ,Gehör^, as.

,

Gehör, Ohr, Hören, Lauschen^,

aisl.

hlusta^

hlystan (engl, listen) aufhorchen, zuhören'; mit U (wie ahd. hlüt, oben): ahd. lüstren, nhd. (schwäb.-bair.) laustem ,zuhören, horchen', nhd.

ao-s. s.

f.

,

lauschen (*hlüs-skön)'j ags. hleor, as. ÄZior,

slucH Gehör',

abg. sly^ati ,hören',

,

aisl.

Ä/^r, Wange'

(=abg.

slusati (serb. slüsati, also

slucH)'^

schwere

Basis wie slysati) ,hören';

A

toch.

A

B klyaus- ,hören'; kloääm, Gutt. messap. klaoJii ,höre 1'

klyos-,

Hit westidg.

:

B

klausane Dual ,Ohren'. ai.

(:

lit.

srösi)]

klausau,

kläusU ,hören, gehorchen', apr. klauslton ,erhören', lit. -yti ,hören', lit. kldusiu frage' ,*will hören' aus paklusnüs , gehorsam' (dagegen lett.

=

,

hat futurisches

*hleit9-s-iö

WP.

I 494f.,

WH.

86

s).

237

f.,

Högsk. Arsskr.

285, 333; Hj. Frisk, Göteborgs 2,

Trautmann 3071, Specht

ff.,

Idg.

Dekl.

LYI 1950:3.

kleu- *kl5[u]- klü- ,spülen, rein machen', Erweiterung kleu-d-, lett. auch klou-k'. Gr. x^u^w (^yiXvöicü) ,spüle', x^vdwv m. ,Wellenschlag', Y.XvGf.La n., ylva:

:

^6g m. ,Plätschern', y,lvGTrjQ m.

Mda

,

Klistierspritze',

Wurzelnomen Akk.

Sg.

,Woge'; cluö ,purgo' (^klouö),

altlat.

cloäca (cluaca, clovaca)

Glut, Ptol.

Cluadj acjmr.

altgäl.

lat.

liXcora

Flußname,

,

Abzugskanal';

engl.

Clyde

(kelt.

*klouta); cymr. dir ,hell, klar, heiter, rein' {*klü-ro-s)] hlüt{t)or, as. ahd. hlüt(t)ar ,hell, rein, klar', nhd. lauter anord. hier ,See, Meer' (^hiewa-, i^g. *kleuo-)\ älüoju, Slaviaü, Uüoti, dial. slavü (== lat. cluö) ,fegen, wischen',

got. hlütrsj ags.

{*klüd-ro-s) lit. '

]

,Besen', lett. sluöta ds. Erweiterung klou-k- in slaucit ,fegen, slaukset wischen', ,platschen, pladdern', släukt ,melken', lit. sliaukti^ slüota

;

slaukyti ,fegen'. Vielleicht Erweiterung

Wurzeln zugrunde

liegt:

eines

*kel-

,feucht,

feucht' ,

kle-p-

(s.

naß',

das

kiek- ds.

dort),

auch (lit.

folgenden Uakii,

-eti

jtröpfeln', §Ukti, sliknöti ,spritzen' usw.), kleg(h)- ds. (russ. slezd ,Träne', dies zuträfe, wäre für kleu- kel- das Verhältnis sreuaksl. slbza ds.).

Wenn

,fließen'

WP.

:

I

:

entweder Vorbild oder Parallele.

ser-

495

f.,

WH.

I

239

Trautmann 307.

f.,

klou-ni- ,Hinterbacke, Hüfte'. Ai. srönilat.

m.

clünis

f.,

av. sraoni-

^Hinterbacke,

f.

,

Hinterbacke, Hüfte';

Hinterkeule,

Steiß bei

Menschen und Tieren'

{clünäculum ,kleines Schwert oder Dolch, das man hinten cymr. corn. clu7i f. Hüfte', bret. klun Hinterbacke'; ,

,

aisl.

hlaun

n.

,

Hinterbacke'

;

trug');


608

slaunh

lit.

Hüfte, Oberschenkel, DeichselarmS

,

Oberschenkel. Die Lautform von gr.

slaunis

WP.

lett.

slauna ,Hufte^

^

apr.

,

I 499,

WH.

knei-g^h-, knei-b-

I

-iog

yilövig,

,

Steißbein'

noch unerklärt,

ist

Trautmann 306, Specht Idg. Dekl. 162.

239,

sich biegen'.

,neig-en,

Lat. cöniveö, -tre, -nlvl und -nixi ,sich zusammenneigen, sich schließen ein Auge {claustra, lineae)\ bes. die Augen zusammenkneifen, zudrücken,

nachsichtig sein', nicken', nltor,

-i,

*con-cnl(g)ueö zu nictö, -äre , zwinkern, zublinzeln, nisus und nixus (gnixus Festus) ,sich stemmen, stützen* als

worauf verlassen; sich in die Höhe stemmen, klettern'; umbr. conegos, kunikaz ,conixus' (gleichsam *conigätus] -g- wohl Analogiebildung nach

sich

Verben auf

-g)]

got. hneiwan, aisl.

hnaiw

,sich neigen', as.

knlga ,sich neigen, sinken',

hnaiws demütig, niedrig' (,*gehückt'), ags. hnigan ds. (ags. hnäg ,gebeugt, ,

verächtlich'), ahd. hnigan ,neigen'; ahd. hnegen ,geneigt sein', ags. hnigian (s.

dazu Schulze Kl. Sehr. 599

f.)

Kaus. ahd. hneicken ,neigen', aisl. hneigja Denominativ (von hnaiws) got. hnaiwjan

;

,neigen, beugen, sich verneigen vor', ,erniedrigen', ags. nicken'.

hncegan

,

demütigen'; ahd. nicken ,biegen, sich beugen,

Daneben

idg. knei-b- in aisl. hnlpa (*hmpen, -ön) ,den Kopf hängen mißmutig sein', hntpinn miß mutig', gnlpa f. (*ga-hnlpön') ,überhängender Felsen', ags. hnipian ,den Kopf hängen lassen, mißmutig sein'; got. *ga(h)nipnan ,traurig sein'; lit. knimhü, kmhti zusammenknicken'.

lassen,

,

,

WP. kneug-

I 476,

,

Gr.

WH.

261

;

Wissmann

Nora, postverb, 64, 183.

Schall wort?'

Y.vvCäv, -eXv

kniaükti ,miauen'.

WP.

I

I

,knurren (von Hunden),

Wohl nur

wimmern (von

Kindern)'

:

lit.

zufällige Ähnlichkeit.

476.

knid-, knid-, sknid- ,Laus, Ei der Laus, Nisse', oft tabuistisch umgestaltet; vgl. oben S. 437 ghnldä ds.

Arm. anic ,Laus'

(*mc?-s);

alb. theni ,Laus' {*k{e)nid-)-,

xoWg, -löoq

wohl an

^/.öviq , Staub' angeglichen; nkorn. ned, bret. nez ds. (*s(k)nida); ags. hnitu f., ahd. (h)niz, nhd. Nisse ,Ei der Laus' (*knidä). Könnte zu (s)ken- ,kratzen' gehören, wie ghnldä zu ghen- ds.

gr.

mir. sned

WP.

I

f.

461,

f.

(*knid-s),

,Nisse',

WH.

I

kymr.

PI. nedd,

783 f., Specht Idg. Dekl. 44, Trautmann 93.

"*"

'


609

ie- (mit Partikel ke

,hier'), k(e)i-, k(i)io- Pronominalstamm dieser', ursprünglich ich-deiktisch, später auch ,jener'; ki-na ,hinweg^

^o-,

Arm.

-s ,Artikel' (z.

,

B. mard-s ,der Mensch'), sa ,dieser', ai-s ds., a-s-t

,hier';

phryg. asixov{v) gr. Partikel

,

diesem' {*kem-\-öi)\ anders Pedersen Tochar. 259. und ixetvog, dör. lesb. y,f]vog ,]ener' aus *(€)xs-evog;

*xfi in -iistvog

daraus rückgebildet (^)xa ,heute'

('^xiaf.iegov),

,dort', {h)-/.BLd'i

wonach auch

usw.

*xtß/fiTfig

*Ko-

;

in arj^sgov, att. Trj(j,SQOv in orjzeg, att. Tfjzeg,

,heuer'

dor. oäTsg]

ce-Partikel in ce-do ,gib her' (ebenso osk. ce-bnust ,er wird her-

lat. -ce,

sein'), ceterus ,der andere, der übrige' (*cÖ -f *e^ero-, vgl. umbr. etru ,altero'); hi-c (*hi-ce)j Ms-ce^ sl-c (sz-ci-ne), illi-c, illü-c, tun-c, nun-c usw., osk. ekak ,hanc', ekik ,hoc' pälign. eci-c, marr. iaf-c ,eas', esu-c ,eo'; osk. idi-k, umbr. ere-k ,id', osk. ekas-k ,hae', umbr. esmi-k ,huic',

gekommen

=

lat.

ecce (wohl aus *ed-ke,

,ebenso',

nach puz

,wie'

um

*e Pron.-St.), osk.

s.

aus

-um erweitert ekk-um

umgebildet ekss ,ita*;

*k'!^uti-s

Konglutinat

e-ko- z. B. osk. ekas ,hae', pälign. ctcw/, hlc', ecuc ,huc', ecic ,hoc', *e-Ä;(e)-50z.

B. osk. exac ,hac* *Si- in lat. eis

,

;

diesseits', citer

citimus ,nächstbefindlich',

umbr.

,

diesseitig', citrö ,hierher', cito^ä

give

,citra'

(St.

*ki-uo-)^

,

diesseits',

gimu, simo ,ad

citima, retro'; air.

ce ,hier, diesseits' (*kei, vgl.

zum

ablautend

Ogom

coi ,hier', gall.

y^ovi,),

ahd. hina ,weg' usw.) , diesseits' (in cen-alpande ,cisalpinus') und ,ohne', centar , diesseits*; gall. etic neben eti ,auch' könnte cen

(vgl.

w-Suffix

ebenfalls -ke enthalten;

anord. hänUj hann

,er'

(*hänaR, idg. *kenos aus *lce-eno-s), ,er', nur Nom., ags. h^ ds.

asächs. he, he, hie, ahd. he, her got.

himma

,huic',

hiu-tu ,hoc die, heute'

hon

;Sie';

;

hina ,hunc', hita (:

n. ,jetzt', asächs. hiu-diga, ahd. asächs. ho-digo ds.), ahd. hiuru (*hiu-järu) , heuer',

nhd. jetzt; Österr. hietz(t), mhd. (*h)ie-zuo (aus *Aiw + Postpos. tö ,zu'); ahd. hina ,weg', nhd. hin, himveg (vgl. air. cen) got. hiri ,komm hierher' (Grundform unsicher); ahd. hera, as. her ,hierher'; got. her, ahd. Mar, ;

ags. her ,hier' (*kei-r)] got. hidre (

:

lat.

(: lat.

citer,

citrö), nl.

heden

,

,

hierher', ags. hider, engl, hither

heute', ahd.

hitumum, hitamun

,erst,

,

hierher'

demum'

citimus)'^

ob hierher: got. hindana ,hinter, jenseits', ags. asächs. hindan^ ahd. hintana ,hinten', anord. handan ,von jener Seite her, jenseits', komparativisch got. hindary ahd. hintar ,hinter', superlativisch got. hindumists strittig,

,hinterster, *lco-n-t

äußerster',

ags.

hindema

,letzter*,

wobei das n von

*ki-n-t-,

dasselbe wie in ahd. hina wäre; oder mit gall. Cintugnätos ,Erst39


610

9

usw. zu *ken- , frisch

geborener', air. cetne, cymr. kyntaf ,erster' soeben sich einstellen, anfangen' (oben S. 564)

=

,novissimus' ?

mit

=

der

kommen

Bed.

,letzter'

aksl. sh dieser'), Gen. Üt. (Adverb schal ,hier^), lit. fis (lett. sis aksl. si, Akk. S». Ho, aksl. sego, Akk. PL aksl. shj^, fem. lit. B (lett. H) f. dieser' (^ki-to-), dazu staX ,sieh hier' (alt sitai), shj^, lit. B-tas

apr. schis

=

,

,

apr.

Haüdien, lett. Süodien ,heute', lit. s^, lett. §e ,hier', si-ch jTOLOVTog* usw. hitt. kl , dieses', ki-nun ,jetzt' enthält *Äi (Pedersen Hitt. 50). stas ,der';

lit.

aksl.

;

WP.

kob-

I

452 ff.,

WH.

I

192

208 f., 222, 390, 644 f., 855, 862, Trautmann

f.,

Schwyzer Gr. Gr. I 613.

304,

,sich gut fügen, passen, gelingen';

Air. cob

n.

,Sieg',

MN

gall.

Ver-cohius,

kobo-m

, Erfolg'. *Cobo-nertos Cobnertos

>

MN,

Coh-

Kobrym, wovon der Stadtname russ. Kohrywb, poln. Kohryn im Gouv. Grodno) norw. ags. gehcejo ,passend', nas. schwed. hampa sig ,sich ereignen' he'p'pa ds., heppen ,glücklich, günstig', aisl. happ n. , Glück' (engl, hap Zufall', to kappen ,sich ereignen', happy ,glücklich' aus dem Nord.);

rünus,

-rünius

(auch ins Slav. gewandert

als

;

=

,

abg. kobh

f.

,Tvxr]^

Genius, Schutzgeist',

ksl.

kobh ,ola)voa'K07rla, augurium',

,Wahrsagung, Vorahnung nach dem Vogelflug oder BegegGreuel, Scheusal', skr. köb ,gute Vorbedeutung, Glückwunsch Vorahnung, böse Vorahnung', usw. WP. I 457 f. russ. alt kobh

nung', heute dial.

,

;

koi-, kui-

Nachahmung

des

Quietschlautes;

einzelsprachliche

Lautnach-

ahmungen. Gr. xot^SLv ,quieken wie ein Spanferkel', nhd. quieken, quieksen, quietschen, lit. kvykti, russ. kvi^dth quieken, zwitschern, winseln' usw. ,

WP.

I 455,

Berneker 656 f., Trautmann 147.

koi-lo- ,kümmerlich, nackt^; nur kelt. und Air.

cöil,

WP.

I 326, 455,

halt.

cöel ,dünn, schmal',

cymr. corn. cid ,macilentus, macer'; lett. kails ,nackt, kaili laudis ,Ehepaar ohne Kinder' kahl, bloß', (könnte auch zu kai- ,allein' gehören). I 130.

WH.

koi~no- ,Gras*. Gr. TiOLvä' x^qxoq Hes. (vielleicht Neutr. PL);

lit. sienas, lett. ^ens ,Heu* Lehnwörter daraus bedeuten ,Heu, Gras, Kraut*) aksl. s^no .xöqtog', skr. sijeno ,HeuS acech. s^no ds. WP. I 455, Mühlenbach-Endzelin Lett.-D. Wb. IH 859, Trautmann 297.

(finn.

;


611

Lat. cüra

,

Sorge', cürö^ -äre ,sorgen', alat.

coiravit usw., päl. coisatens

,curaverunt', umbr. kuratu ,curato^;

dazu

allenfalls got. usliaista

Hierher vielleicht die

WP. jco

I

455,

WH.

gall.

,

dürftig' als ,vernachlässigt' ? Koisis, Coisa.

PN

859.

I 314,

u.

kOf kak(k)-f ku(r)kur-

als

dgl.

Nachahmung

Hühner; Worte ohne nachweisbare Gr.

I.

y,aycxdßr]

Kaytytaßig

f.,

f.

,Rebhuhn',

Rebhühner (ebenso das entlehnte

lat.

des Naturlautes der

ältere Geschichte. ytax-naßll^siv

vom

cacabäre), xaxxd^etv

,

Naturlaut der gackern';

cacilläre ,gackern (von der Henne)';

lat.

ndd. kakkeln ,gackern', nl. kokkelen ,kollern (vom Hahn)', woneben ahd. gackizön ,gackern (von der ein Ei legenden Henne)', nhd. gackern, dial. gaggezen, nhd. Gockel (s. auch unter ghegh-). Lat. coco coco ,Naturlaut der Hühner' (Petron 59, 2), franz. coq ,Hahn', dän. kok, schwed. mdartl. kokk ,Hahn', anord. (afrz. Lw.) kokr, ags. cocc, II.

cocke

alt

nl.

ds.

aksl.

;

kokotT>

,Hahn',

kokoh ,Henne',

russ.

kokotdth

,gackern' usw. III. Ai.

kubha-)

kukkuta- m. ,Hahn', kukkubha- m. (mind. für */cwrcücurriö, -Ire ,kollern' (vom Hahn), cücuru Inter-

kurkuta-,

Fasan'

,

lat. ;

jektion; nhd. kikeriki (älter kükerukü, kükerlüküh), md. kuckern, kockern, köcken ,krähen^; lit. kakarykü ,kikeriki', klruss. usw. kukuriku ds., serb. kukitrijeSem-, -ijekati,

IV. Gr. y,ULQQog,

russ.

y,Ly,y.ög

wohl Kampfhahn'. WP. I 455 f., WH.

kukorekath usw. ,krähen', gr. xovql^w

,Hahn' Hes.

;

osk. cicirrus,

Cognomen

ds.

des Messius,

,

I

126, 212, 242, 300.

koksä jKörperteilbenennung' Ai. kdk§ä

m.

,

(arisch

auch *kokso-s).

kaksa- m. Achselgrube, Gurtgegend der Pferde', av. kasa-

f.,

,

Achsel' (erweist -ks-)]

coxa

lat.

f.

, Hüfte'; ,Fuß', abrit. Aq'/svrd-Y.o^og etwa ,Bein' ist aus dem Lat. entlehnt)

air. coss

f.

,

Weiß fuß'

(aber cymr. coes

;

ahd. hähsina ,Kniebug des Hinterbeins', mhd. hehse, nhd. Hachse, Hesse, bair.

Haxn.

WP. kolQ-

:

Gr.

I

456 f.,

klö-

,

WH.

spinnen'

y,Xd)d-cji),

I 188, 283, 858.

?

nXcodKü) ,spinne',

xAw^w

eig.

,die Spinnerin', xkiüOxrjQ, -fJQog

,Faden, Spindel'; 39*


612 lat.

colusj -üs

oder

-l

,

Spinnrocken'.

mit k^el- ,sich drehend herumbewegeu' Gegen Verbindung von colus dreht. nicht sich spricht, daß der Rocken von einer schweren Basis koh- klö^ cZÄ-Präs. ein Formell kann xAw^w :

sein (*klö-dh-ö oder koh-dho)

wäre denkbar.

(,*Geflecht')

WP.

;

Verwandtschaft zunächst mit K&la^oq ,Korb'

WH.

I 464,

kolsmo-s, kolsmä Gr. yidlauogj

I 250.

U

,Halm, Rohr*.

v.al&iiri

,Rohr* (aus xoA- assimiliert?);

lat. culmus ,Halm*; ahd. halnij halam, anord. halmrj ags. healm ,Halm'; lett. salms Strohhalm'; apr. salme ,StrohS

[^;

:/.

"*f

,

slama {*solmä, idg. *kold-mä\ russ. solöma, serb. släma ,Stroh*; toch. A kulmämts- Schilf (?). Aus gr. KdXa^og entlehnt sind ai. kaldma- m. ,eine Reisart, Schreibrohr* und lat. calamus ,Rohr', woraus wieder cjmr. usw. calaf ,Rohr'. Beziehung zu kel- etwa ,dünner Schaft, Pfeil, steifer Halm' ist eraksl.

,

wägenswert

WP.

(S. 552f.),

I 464,

WH.

I 136,

303 f., Trautmann 298. .,1

kol(fi)i- ,Leim'. Gr. y,6lXä ,Leim' (*xdAjia);

mndl. mnd.

lielen

,

'i

kleben' (*haljan)]

Formen Lw. aus dem

aksl. klejhj klejh ,Leim' (urslav.

659 f.); zu

lit.

klejai ,Leim' ist

*k^lej'b,

Slav.

;

k^hjh, k^le,

s.

Berneker

slav. -^l- Reduktionsstufe

-ol-.

WP.

I 464,

Trautmann 144 f.

koli- ,junger Hund, Tierjunges'

kom

:

s.

S.

550 unter

kel-

,

rufen'.

Adverb (Präfix und Präp. oder Postpos.) ,so an etwas entlang, daß Berührung damit stattfindet: neben, bei^ mit'. .

Gr.

Y,oiv6g

ligur,

,gemeinsam' aus *xo^t-td-g

FIN Com-heranea,

ven.

PN

Com-pleutica (ligur.? veneto-illyr. lat.

cum

,mit, bei',

?)

{^-iö-s ,gehend');

Com-petalis, hispan.

ON

Com-plütumj

;

Präp. und (nach Pron.) Postposition beim Abi.

(= Instr.),

woraus con- und vor v- (wie im Kelt.) und Vokalen meist coauch CÖ-; cöram, das nach palam^ dam aus co-öro- ,vor dem Angesicht befind* lieh' umgebildet ist osk. com, con Präp. ,mit' beim Abi. (= Instr.), com-,"* küm- Präf. ,mit' (Ableitung comono, Lok. comenei ,comitium' aus *kom'no-)f umbr. com ,mit', Präp. (nur bei Pronomina Postpos.) beim Abi. (= Instr.), "J

als Präfix com-^

;

-^^

*


613 Postpos. in der Bed. ,juxta, apud, ad*, ebenfalls beim Abi. (= Instr.), präf. Icum-^ com- (co- wieder vor v-: coaertu, Jcuveüu)] falisk. cuncajptum volsk. co-uehriu Abi. , curia' (*ko-mrio-, vgl. lat. curia wohl jConceptum*, aus *co-mria)'j das Beisammen von zweien, das Gegenital. Komparativ auf -t{e)ro-^ stets

über bezeichnend, in osk. contrud contra*;

contra ,gegenüber, dagegen, gegen* cont7'ö-versia,

lat.

,

air.

CO n- ,mit*, Präp.

cymr.

(proklit. con-)j

beim Dat.

cyf-,

cymr. cy-ioir, abret. Jceuuir-gar, davon verschieden air. co ,zu, Genossen* sprüngl.

=

kV:j

com-, air. com-

gall.

Schwund des -m vor w-, z. B. Covlrus MN, cymr. cy-wely ,Bett*;

gall.

Präp. m. Akk. co a chele ,zu seinem cymr. bw-y gilydd ,(von einem) zum andern*, also mit ur*kom-dho-s ,verstehend* ist vielleicht die Grundlage von air.

cond ,Sinn, Verstand* alb. ke-

Instr.), Präfix

(=

cyn-j corn. kev-]

==

(=

bis*,

aksl. sQ-d^ ,Urteil*)

;

lat.

co(my] für Heranziehung auch des germ. Präfixes ga- spricht dessen Grundbed. ,mit*, vgl. z.

B. got. ga-juka ,conjunctus, Genosse*, ga-mains ,com-münis*, und ähnliche Übereinstimmungen; germ. g- aus %-

ga-qiman ,con-venire'

im unbetonten Präfix; der Nasal schwand vor der Vereinigung mit Verben und nach deren Vorbild auch in etwa überkommenen älteren Nominalkompositis wie gamains (man beachte die Vortonigkeit der Partikel auch unzweideutiges *kom steckt in afränk. ham-edii ,coniürätöres* ;

in letzteren);

aksl. sg-d^ ,Urteil'

Verwandtes

kmta

s.

oben.

,neben, entlang, abwärts^, mit* in:

Präp. beim Akk. ,entlang, über

gr. xaTff, yiccTa

hin,

durch

hin, an, bei',

beim Gen. ,über hin, entlang, abwärts*, beim Gen. (== Abi.) ,von etwas her herab*, auch Präfix; air. cet-j vortonig ceta- i^ktrita)] in cet-huith ,Sinn* und auch sonst mit

dem Verbum

mcymr.

Subst.; acymr. cant,

can, gan, acorn. cans, bret. gant

,mit, bei, längs'; hitt.

{a aus

kat-ta

mit Abi. ,von, aus

t/x?),

Hitt. 158 f. 458 ff., WH. ZceltPh. 22, 325 ff.

Postpos. mit Dat. ,unter, unten an, bei, mit*, kat-ta-an ds., dazu auch(?) enklit. -kdn,

herab*;

Pedersen

WP.

I

konQzno-, Gr.

xrrjij^r]

yivdfÄiösg air.

=

knämof.

,

I

251

ff.,

oder kenQzao-

,

i.

irrig

(äol. y,väf.iYv

Akk.

II

Schienbein, Knochen*. y,vr]fj,tg,

,Beinschiene*;

cnäim ,Bein, Knochen* (ob

473 ff.,

Schwyzer Gr. Gr.

Schienbein, Radspeiche*,

Nom. PL)

idg. -wä-, d.

857,

gr. kelt. -nä-

Vollstufe der 2. Silbe

sei,

ist

-Töog

=

f.

idg. n, d.

i.

unentschieden)

;

-eW9-,

oder


614

f

der

mit Vollstufe z.

(daraus ahd.

T. -m-)

hamma

1.

Silbe

(kon[d]mä) und Assim. von

-nm- zu -mm.**' .L.

:

hamm

Hinterschenkel, Kniekehle^ ags. ,Kniekehle', aisl Schenkel (an Tieren)'. Unsicher ist, ob die Bed. von hom. yf,v7]ixög Bergwald, bewachsener Berghang* (,*Wade des Berges'?) durch ndd. hamm ,Bergwald' als alt

hgm

f.

,

,

,

erwiesen wird, da letzteres vielleicht als umzäuntes Waldstück mit mnd harn ,eingefriedetes Stück Land', ndd. hamme ,umzäuntes Feld' (s. Äem-

,zusammendrücken') zu verbinden

ist.

WP. I460f. konk-

Zweifel sein, schwanken, in Sorge, Angst sein^

,in

Ai. sdjdkate ,schwankt, zweifelt, ist besorgt, fürchtet', sardkita,besorgt ängstlich vor', §a7dkä »Besorgnis, Furcht, Verdacht, Zweifel' ;

lat.

-an ,zaudernd, zögern' (*concitor Frequentativ,

cünctovy

vgl.

ai.

saTdkita-) ;

anord. hcetta ,riskieren' (*hanhatjan), hcetta h{a)skan-). Über ahd.

WP.

hähan hängen' usw. ,

s.

S.

,

Gefahr', Jiäski ds. (*Aan-

566 unter kenk- ,schwanken'.

I 461.

konkbo- ,Muschel'? Ai. SaTdkhd-

m. ,Muschel, Schläfe';

xd/x^ ,Muschel, Hohlmaß'; v,öx^og, Y,o%Viag ,Muschel, Schneckenhaus, Schnecke', vielleicht aus *xo/xA-; lat. congius ,Hohlmaß für Flüssigkeiten' ist höchstwahrscheinlich gr. Lw. gr. y.6yxog,

;

unsicher

WP.

I

461

Form scheint. Wb. 151.

sence ,Muschel', da zence die richtigere

lett.

WH.

f.,

I 260, J. B.

Hofmann Gr. etym.

kop{h)elo-s oder kap(h)elo-s ,Karpfenart'. Ai. saphara- m. ,Cyprinus sophore' lit. säpalas ,C7prinus dobula'. vielleicht nach gr. TiVftQLvog Karpfen', xsarQivog, Kogayuvcg, igv-d^Qivog usw. umgebildet; v- eventuell volksetymologisch nach KvTTQog, da *y.07tQlvog an ytÖTtQog denken ließe.

=

,

WP.

I 457,

WH.

I 171,

Trautmann

299.

kopso- ,Amsel'

(: Srop- ,Schallwurzel?'). Gr. KÖyj-ixog ,Amsel', y,6aav-cpog (diss. aus

russ.-ksl. (usw.) kos^

nahme von

,AmseF.

idg. k- (das in kosi,

*Y.o\p-vq>og) ds.

;

Meillet legt (MSL 18, 171) unter Anwegen des folgenden s als k festgehalten


r 615 eine Schallwurzel kop-

sei)

russ.

^(xblrixYiq^ ,

zugrunde

Rede, Wort* (zum

-cZ-Suffix in

Sdpati ,verflucht',

-te

WP.

:

ksl. so'pg ,spiele die Flöte*, abg. so^phch

und

sofUh ,keuclien' usw.

Worten

für

ai.

sdb-d-a-

Lärm

s.

m. ,Laut, Schall,

Brugmann

II* 1, 467),

,beteuert, gelobt*.

Trautmann 299.

I 457,

iorkä (krokä?), -Ja

,Kies, Kiesel*? Ai. sdrkarä {sdrkara-h) ,Gries, Kies, Geröll, Sandzucker*; vielleicht hat ein HoQy.dXa gr. y.Q6y.ri, yiQOiidXT] ,Kieselstein* ;

nach x^^xw ,schlage* Umstellung

erst

WP.

:

sarkarä

zu" TCQOxdXrj erfahren.

I 463.

kormen-

s.

,Wiesel*,

oben unter

ker-,

6.

iormno-, krmno- ,ätzende, beißende Flüssigkeit, Lauge, Harn*. Mhd. hurmen düngen* (ursprüngl. wohl mit Jauche), nhd. harrij härm, ahd. karan ,Harn*; ,

lit. Sdrmas ,Asclienlauge*, lett. särms ,Lauge*, von mhd. hurmen) sirmes (für *sirmis) Lauge*.

apr. (mit der Ablautstufe

,

WP.

I

Trautmann

463,

300.

kormo-

,Qual, Schmerz, Schmach*. Av. fsardma- m. Scham (gefühl

vor)*, mpers. sarm ds. harmr ,Betrübnis, Kummer, Harm, Kränkung*, ags. hearm m. jKummer, Schmerz, Schade*, as. härm Schmerz, Kränkung*, mnd. härm Schmerz*, ahd. har{a)m ,Leid, Harm, Schimpf*, nhd. Harm, ags. hearm, as. härm »schmerzlich, verletzend*; ,

;

aisl.

,

,

abg. sram^

WP.

I 463,

,

Scham*.

Trautmann 299.

koro-s, korio-s ,Krieg, Kriegsheer*; korio-no-s Heerführer*. 1. Ohne formantisches -to-, -la- lit. käras Krieg* und dehnstufig apers. kära- m. ,Kriegsvolk, Heer; Volk*, npers. kär-zar Schlachtfeld*. ,

:

,

,

Gr. ycoigavog (aus *KoiQOvog) ,Heerführer, König, Herr* (Ableitung von ebenso aisl. herjann Heervater* *y(,oTQog aus ^xögiog mit Formans -no-', 2.

,

als

Beiname Odins von harja- ,Heer* aus;

%OLQavla

(Boisacq

,

Herrschaft*, vgl. s.

v.)

unerweiterten *xor(>o-

EN

wie KoLgöfxaxog

;

mir. cuire m. drei-,

vom

ytoLgaviw ,befehlige; herrsche*,

,

Schar, Menge*, gall. Tri-, Petru-corii Völkernamen (,die

vierstämmigen*);

PN

ahd. as. herl ,Heer, Menge*, harjis, aisl. herr, ags. here ,Heer*, altgerm. Hari-gasti (Dat.), vielleicht Göttername (Neckel KZ. 60, 284); got.


616 kärias ,HeerS häre ,KriegS harys ,KriegerS lett. har'^ ,Krieg, Heer', Akk. Sg. ,Heerschau<; apr. kargis (überliefert kragis) ,HeerS caryawoytis auch oben 1. kar- S. 530, wo die bsl. Beispiele auch hierher gelit.

vd.

hören können.

WP.

I 353, 462,

Trautmann

118.

kos{e)lo- ,HaseP. Lat. corulus ,Haselstaude^ colurnus {*corulinos) ,aus Haselholz'; Coslo- in EN); air. coli, acymr. coli usw. ,HaseP (auch gall. hasl m. aisl. »HaseP, ahd. hesilin, ags. toZen, ahd. hasal{a), ags. hoBsel, ,aus Haselholz';

kasulas

alit.

WP.

,

als ,Hasler'.

Jäger spieß*

WH.

I 464,

I 280.

kost' ,Bein, Knochen'. kost ,Rippe')i. ,Rippe'; abg. kosth L ,Knochen' (skr. eines Ä;-Präfixes (zu lat. os usw.) unglaubhaft. I 281. I 464,

Lat. Costa

Annahme

WP.

WH.

krUpo- (kropo-?) ,Dach'; nur germ. und

slav.

Schuppen', ags. hröf ,Dach, Schiffsverdeck',

Aisl. hröf n. ,Dach,

engl.

mnd. röf ,Schutzdach, Deckel, Decke';

roof,

abg. strop^ ,Dach' (*kräpos). WP. I 477 f., Trautmann 309.

krä-

oben

s.

krät-

oben

s.

574 ff. unter

S. S.

584 unter

krä[u]- krou- kru:

:

,

1.

ker-

und

582 unter

ker9-.

ke7^t-.

aufeinander, auf einen Haufen legen, zudecken, ver-

krQuo- jDach', krüsiä

bergen';

S.

,Haufe'.

m. ,Stall, Hütte, Verschlag' (*Ärawo-), cymr. craw m. bret. kraou ds.

Air. crdu, crö

com.

croiü,

lit.

lett.

,Stall',

;

krdujuj

kröviau,

krduti ,aufeinanderlegen, häufen, packen, laden';

kraünu (krauju), krävu,

kraut

,häufen';

Iter.

lit.

krdustyti,

lett.

,häufen', kravdt ,zusammenraffen', krauja, krava, kruva ,Steinhaufen'; lit. krüvä (Akk. krüva) ,Haufe', kridute, krdute Bodenraum';

krausttt

,

abg.

krov^ ,Dach'

bergen' usw. mit

{*krduo-\

ablaut.

kryjg,

kryti

,

decken, hüllen, ver-

;

s-Erweiterung:

krisom Adv. ,heimlich' (usw., ebenso:) f., hreysi n., neben norw. rüsa, ndd. rüse ,Haufe*; hreysar Jiraun n. ,Steinhaufen, steinerner Grund'. russ. krysa ,Dach', serb. aisl.

PL

aisl.


r 617

Auf krä[u]- beruht

kräju, krdt ,sammeln, häufen*, ahg. krasti ,stehlen'. (mit präsensbildendem d) kradg, vielleicht

Labialerweiterung

p-Erw.

(-bh-):

gv.

,verberge*,

ycQVfCToj

y.Qvcpfj

,heimlich'

ds.;

u. dgl., y.Qvßd7jv

mit

lett.

oben

lett. krdpju, krdpu, krdpt ,stehlen, beüber kröpti jStehlen*; got. hröt und ags. Jiröf ,Dach* s. unter trügen*, ]cred' und krapo-, auch Mühlenbach-Endzelin Lett.-D. Wb. II 269; toch. B kraup-, B krop- ;Sammeln%- vgl. auch klep-] für aisl. hraukr^ ir. cruach ,Haufe* u. dgl, die an sich einer ic-Erweiterung unserer Wz. entstammen könnten, s. eine andere Deutung unter

(vgl.

-^QVTtro))

lit.

skereu-

sker-, ,

,

aufgestapelter

gipfel*,

Im

drehen'.

usw. (hätten bewegliches

Dentalerweiterungen hread

Sinne zweifelhaft

selben

skrüfr m.

Haufe*,

,

Schopf*, norw.

ist

dial.

anord.

skrauv

skrüf ,

n.

Schaum-

s-).

scheinen:

aisl.

hraud

f.

poet.

,Brünne*,

ags.

Schmuck*; aisl. hrjöda decken, schmücken', ags. hreodan ds. lit. krdudinu ,lasse laden?*) neben hyrst m. Schmuck, Rüstung*, (vgl. ahd. hrust m. ds., ahd. (h)rusten rüsten*. WP. I 477, Trautmann 139, 140. f.

,

,

,

,

kre-, krei-, kr-

kre5.

s.

oben

kreb-

S.

oben

S.

578 unter

oben

s.

s.

krebb-, krbbb-,

S.

567

574 ff. unter

1. ker-.

4. ker-,

ff.

krembb-

unter

1. ker-.

,vertrauen*??

(mit vi- und andern Präp.) ,vertrauen, worauf verlassen', nisrmhhd- ,sicher auftretend'; air. cräbud ,Frömmigkeit, Askese* (*kröbMtu-s) m. cymr. crefydd (jünger creddyf) Glaube* hat sein e von credu , glauben* bezogen. Ai. srambhate, Partiz. srahdha-

sich

;

,

WP.

I 478,

Kuiper Nasalpräs. 146.

kred- ,Gebälk* (kred-?

s.

unten). Got. hröt n. ,Dach*, anord. hröt ,Dach, Dachraum*, as. ags. hröst Sparrenndl. roest Hühnerstange, Hühnerleiter*, werk des Daches* (*kröd-s-to-) mhd. rä2, räze Scheiterhaufen* (*kredä', fem. Kollektiv wie aksl. krada)]

=

,

,

,

mit mhd. räz(e) ., Scheiterhaufen* deckt sich mhd. räZj räze ,Wabe*, rata, mnl. rate ,Wabe', woneben mit Ablaut mnl. rete (*hretön-) und mdartl. noch röte (*hruti-) ,Wabe*; abg. krada , Scheiterhaufen, Holzstoß* (*kröda). Als ,Sparrenwerk, aus Latten iisw. Gezimmertes' lit.

kreslas ,stattlicher Stuhl*,

lett. kr^sls,

afr. röte,

kann hierhergehören:

apr. creslan

,

Lehnstuhl*,

lit.

kräse


618

f

,Armstuh?, sowie

russ. kreslo, cech. kreslo

,Stulil*.

lit.

krösnis^ lett. krL^

krosno ,liciatoriumS russ. krösno »Webstuhl; Stück Leinwand^krosno Aufzug beim Webstuhl; Torriegel', krösna f. ,Wiege*, skr! bulg\ krosna Webstuhl', öech. krosna, krüsna (alt krösna) ,TraggestelP. WP. I 485 f., Trautmann 141. ,Ofen', ksl.

,

,

kred1.

oben

s.

579 f. unter

S.

kered-.

kreg- (und kerg-?) ,quälen'? Ai. kdrjati ,quält, peinigt' (Dhätup.);

hreka hrekja ,quälen, belästigen, verfolgen', afries. I 484.

aisl.

WP. 2.

I.

kreg- ,Schallwort'

s.

oben

569 unter

S.

1.

,

reißen'.

ker-.

krei- ,über etwas drüberhinstreifen, berühren*. Aisl. hrina ,wirken', ags. asächs. ahd. hrinan ,berühren, streifen' (no152 ff. hierher ags. hrenian ,einen Präs.); nach Wissmann Nom. postverb.

Geruch ausströmen', hrlniy mhd. rim

aisl.

krenä

lit.

afries. stark.

V. hrena ,einen Geruch empfinden'

;

^^_

ags»

,Reif';

,Rahm, Sahne' (,was man abstreift, abschöpft'), lett. kreju^ Sahne von der Milch abschöpfen', kreims m. ,Rahm' (aus

f.

,7^--

*^.^

|^ V-v^

krhjuj kriet ,die

deverbalena kr'hjums ,was man abstreifen kann'); daneben mit germ. p: asächs. hrlpOj ahd. hrlfo ,Reif'.

WP.

Trautmann

I 478,

kreig-, kreik-

2» krei-f

^'

141.

oben

s.

S.

567

ff.

unter

1. ker-.

krei- etwa ,hervorleuchten, sich hervortun'. sA- t

Ai.

,

Kompar.

,schön',

av. ,

ai.

sraesta-j

Schönheit',

Adj.

hom. poet. (?),

WP. I.

ai. sri-ldai.

ireyas-^

sremdn,

schön',

m.

av. srayah-j ,

nachhom.

Superl.

ai.

srt^tha-

Auszeichnung, Vorrang',

av.

(srdistha-)^

srayan-

n.

sriydse Dat. n. ,schön';

ai.

Tigelcov ,edel, fürstlich,

Pind. Aisch., tend'

Pracht, Wohlgefallen, Reichtum, Herrlichkeit*, ,schön, herrlich', d-srlra- ,unschön', av. srlra-

Schönheit,

av. srl- , Schönheit',

EN

Herrscher'

Koeovaa

x^etwv, v.QBLOvaa) y^oeatv (*x^fi[t]-ovr- Partiz. , hervorleuch(siQi)

steht vielleicht für kqslov- Komparativ). Schwyzer Gr. Gr. I 526.

I 478,

krek- (-k-?)

,schlagen',

auch vom Festschlagen des Gewebes, des Ein-

schlages in der Weberei, daher auch ,weben, Gewebe'. Gr. x^exw ,schlage, klopfe schlage das Gewebe fest', Tcgöycrj ,Einschlagfaden, Gewebe', xqö^ ds., y,Qoy,ovv ,weben', xqoy,vq, -vdog f. , Wollflocke'; ;

']


619

zum Festmachen

hrcdl (^hrardhüaz) ,Stab

aisl.

des Gewebes*, ags. kreol

(*hrehulaz) ,Haspel'; ags. hroRgl n. ,Kleid, Gewand*, engl, rail, afries. hreil\ ahd. Tiregil n. ,indumentum, spolium*; kr^kls ,B[emd*;

lett.

wenn das lett. Wort sein zweites k durch westidg. Einfluß empfangen auch folgende slav. Sippe angereiht werden: russ. kresü, kresdth hat, kann

dem Feuerstahl Feuer

^mit

schlagen', klr. kresdty^ kresnüty ,Feuer schlagen*, kreserrij kresati , Feuer schlagen;

schlagen überhaupt', skr. Steine behauen; Äste abschlagen' (usw., ,hauen,

dial.

s.

Berneker 611).

WP. I483f. 2.

krek-j krk- ,Froschlaich, Fischlaich, schleimiges Zeug im Wasser'. Aisl. hi'ogn n., ahd. {h)rogan, rogen ,Rogen, Laich'; kurkulai PL ,Froschlaich', lett. kui^kulis ds., lit.

mit

Wassermoos beziehen'

lit.

apkurköti ,sich

;

trotz lautlicher Schwierigkeiten hierher die slav. Sippe von serb. okrijek jWassermoos, Algen', slov. kr^kj zaho-kr^6ina ,Froschlaich' usw., ablaut. slov. kräk ,Froschlaich grüner Überzug an Pfützen, Wassermoos', mit ;

auffälligem ja russ. krjak ,Froschlaich', 6ech. mdartl. okraky name für Wasserpflanzen'? :

WP.

I 483,

,

Sammel-

Berneker 613 f.

j.

krek- ,Schallwort*

4.

krek- krok-, mit -u- erweitert

s.

oben

S.

567 ff. unter

:

Balken oder Pflock

1. ker-.

,ragen, hervorragen'?

und ,vorspringender

u. dgl.'.

Gr. ^iQÖaaai ,Mauerzinnen, Absätze, stufenartig an der Mauer hinaufgeführte

Steine'

(*krok{ä)',

dazu wohl auch

ycQoaaoL ,hervorragende Einschlagfäden,

crich

air.

f.

als

,vorspringender Faden'

Verbrämung';

(*krekua) ,Ende, Grenze, Furche'

=

cymr. crib ,Kamm,

Spitze, Gipfel';

ahd. *Ära^en, mhd. nhd. ragen, mhd. rac ,steif', zu r^Äe, ahd. *hräM ,starr, steif, ferner mhd. nhd. rc^e/i ,ragen machen, aufrichten'; ags. oferhräegan ,überragen'; lit.

zem. kräke

slav. *kroky, alt

krokva,

WP. krem-

s.

I

f.

Gen.

krokeVy

,

Stock';

-^ve in russ.

482, Trautmann

oben

S.

krökva Stange; Knebel; Dachsparren', 6ech.

Gen. krokve

,

,

Sparren, Dachsparren'

139.

580 f. unter kerem-.

(Berneker 621).


620 1.

krep-, kj^p' ,Leib, Gestalt' (oder k'^erp-? s. unten). Ai. krpä Instr. Sg. Gestalt, SchönheitS av. kdrdfi, kdhrjpdm ,Gestalt aus *^^ep Leibs mpers. karp ,Körper' (av. xrafstra-n. ,Raubtier' *[e](£-<ro!^ zu ed' ,essen*?); ,

+

ein wenig' (sÄ vielleicht(?) alb. sh-krep, sh-kep ,g-leiche vgl. zur Bed. ahd. lat.

gi-llh ,gleich'

:

llh ,Leib')

= idg.

sewi,

som^srn.]

;

corpus, -oris n. ,Leib, Körper*;

mir. crl

f. ,Leib* {^kipes)] ahd. {h)ref m. ,Leib, Unterleib, Mutterleib*, afries. href,

hrif ,Bauch*1 n. ,Mutterleib, Bauch* {*Jirefizags. mid(h)rif, *krepes-\ afries.^ hrif ags. der Mitte der Zwerchfell* Leibeshöhle*). (,*in midref Gr. TtQaniQ, meist PL -idsg Zwerchfell', das den Anlaut als k^ erwiese,

=

,

,

ist in

seiner Zugehörigkeit fraglich, da die entsprechende

Bedeutung von wohl auf dem 1. Gliede des Kompositums beruht; es müßte denn Ttqartig eine Kurzform zu einer ähnlichen Zusammensetzung seinnach Vendryes RC 44, 313 ff., Specht KZ. 68, 193 ff. wäre idg. *Ä:^erp! ags. mid{h)rif

tabuistische

zu

Metathese

,Leben, Welt,

^perk^:.-

Eiche*

(got.

fairhus

,Welt*).

WP. 2. 1,

I

krepkrep-

s.

WH.

486 f., oben

S.

567

,stark, fest*;

277

I ff.

f.

unter

1. ker-.

nur germ. und

slav.

Aisl. hrcefa ,ertragen* (vgl. russ. krepithsja ,ausdauern, beharren*); abg. krep^, kräp^k^ ,f est, stark* ;

cymr. craff ,schnell* aus

WP. 2. I.

krepkret-

s.

,

oben

S.

krappr

ds.

(=

krappr ,engS

S. 388).

581 unter kerdp-, (ob als ,stoßen* mit kret-

schütteln*

weiterung von Lit.

aisl.

I 487.

kreciüj krSsti

schlagen* identisch? oder Erdrehen, kreisend schwingen*?). schütteln, schüttelnd streuen*, Iter. kratau, -yti ds.,

sker,

kretü kreteti ,sich hin krest ,schütteln*,

und her bewegen,

Iterat.

,

,

kratit,

sich

schütteln, schlottern*, lett. kr^tulis ,Art Sieb* (lett. kraitdt ,taumeln*

Entgleisung von einem *krit- aus) mir. crothaim ,schüttle*, gall.-rom. ;

'^crottiäre ,schütteln*

;

ahd. redan ,sieben*, nhd. mdartl. räder, rädel ,Sieb*; aisl. hradr ,schnell*, ags. ArcBjb, hrcßd ,schnell, behend*, engl, rather ,lieber*, ahd. hrad, hrat aisl. hrceda ,erschrecken ,velox, strenuus* (trans.)*, hrceddr ,entsetzt* ;

auch ags. ä-hreddan

;

,befreien,

retten*,

ahd. retten

befreien, retten' als ,von der Gefahr wegstoßen*? WP. I 484, Mühlenbach-Endzelin II 274, 261, 256.

,bewegen, treiben;


621

wohl ursprünglich mit 1. Jcret- identisch. ,jedes durch Schlagen, Stampfen, Klatschen entstehende

jcret' »schlagen*;

Qr.

y.QÖTog

Geräusch*; %Qoreiv ,klatschen, klopfen, schlagen*, x^dra^oi^, Klapper', yiQÖzacpog (eigentlich ,*das Klopfen*); ,Berghang; Seite*, ^qoxacpig ,Spitz^Schläfe*

hammer*

;

dazu mit ursprüngl. wohl bloß präsentischer Nasalierung hi^and ,stoßen*; hrattj ags. hrindan, vielleicht die slav.

mild, mäßig*,

WP. X.

I

wenn

aisl.

Sippe von ahg. krostg^ krotiti ,zähmen*, krot^k^ ursprüngl. durch Prügeln mürbe machen'?

hrinda,

,sanft,

,

484 f., Berneker 624.

kreu-, kreuo-ikrü- 1. ,dickes, stockendes Blut, blutiges, rohes Fleisch*, vermutlich ,geronnen (vom Blut)*, dazu eine 2. Gruppe kreus-, krus-

Kruste (ursprüngl. von Eis oder Wundschorf), Eisscholle, Erdscholle* (s. unten) und verbal frieren, schaudern (Gänsehaut)*, kreus-s- n. ,rohes Fleisch*, krouio- n. ,Blut*, krü-s f. ,Blut*. für ,Eis (als erstarrendes),

,

kravis- n.

,rohes Fleisch* (= gr. x^f/ag), kravyam n. ,Blut* krawian av. xrüra- ,blutig, apr. n.), krü-rd- ,blutig, grausam* (*krouiolat. crüdus?) im Kompositum mit i- für ro-St., av. grausig, grausam* (: xrvi-dru- ,der eine blutige Holzwaffe führt*, d. i. xruvi-dru-, av. xrü- f., xrüm (= xruvdm) Akk. Stück blutiges Fleisch*, xt-vant- (d. i. xrüvant-)

A. Ai.

=

=

,

,grauenhaft, grausig* ( lat. cruentus), xrvlSyant- ,blutdürstig, Grausen erregend*, xrüta- ,grausig, grausam*, xrünya- n. ,Bluttat, blutige Mißhand:

=

xrüma- ,grauenhaft, grausig*; mit einer Bedeutung ,*geronnen' ,dick, hart*, ai. krüddyati macht dick, fest*, av. xrnzdra- ,hart* (daneben wieder mit i- statt ro-St. im Kompositum xru^di-vacah- ,mit derber, lauter Stimme sprechend*), xraoidva- ,hart*; lung*,

,

gr. yiqeag n. ,Fleisch* (^krmds)] lat. cruentus ,blutig* (s. oben), cruor m. ,das rohe, dicke Blut* (*kreuös)j osk. krustatar ,crusta tegitor* (Denom. von *krus-ta), lat. crusta , Kruste,

ursprüngl. ,das fest gewordene Blut auf einer Wunde* crüdus ,roh, rauh, hart* (*krü-do-), crüdelis ,grausam, herzlos*; (*krüs-ta),

Rinde,

Schorf*,

gall.-rom. crödios ,hart* {*kroudios)mir. cru (j^krüs). Gen. crduj crö (*kruuos)j cymr. craUj corn. crow (^kruua) ,Blut* (s. Pedersen KG. I 61, 251 f., II 97, Lohmann ZceltPh. 19, 63 f.), air.

crüaid (*kroudis) ,hart, fest*, bret. kriz (*krüdis) ,cru, cruel* (Pedersen das d im Kelt. und Lat. durch I 207 nicht Lw. aus lat. crüdus)

KG.

;

;

Dissimil. aus

r?

kraüjas ,Blut* (: ai. kravya-m), apr. crauyo, krawian ds., lit. krüvinas krüvintas ,blutig gemacht*, lett. ,blutig', krüvinu ,mache blutig*, Partiz. lit.

kreve ,geronnenes Blut, Schorf, Kruste';


622

*kry (*krüs\ Gen, *krzve ,Blut'

slav. krzvh-,

(=

ki-bVhm ,blutig*

aksl.

lit.

slov.

in

krt,

apoln.

kry^ aksL^ ^

kriimnas)-^ aisl.

ahd. (h)rö, (h)rawer, as. Arä, ags. hreaw, B. Skyth. *xrohu-kasi-j gr. KavY^aaig

,

Ärär ,roh* {*hrawa-),

Kaukasus*

(als

,eis-glänzend^)

**

gr.

(=

xovog ,Frost'

r()

,mache gefrieren', ^^Qvaialloö von x^vog abgeleitet (?)

*x^?;ö'og?), y.Qvoraivü)

,Eis; Kristalls x^vjwdg ,Frost'

(*x^t'(r^dg),

»schauerlich*, 'kqvsqöq »schauerlich,

'

x^rd^t^

grausam*;

schaudern', hrjöstr n. rauher Boden' (: lat. crusta) ahd. (h)roso, (h)rosa ^Eis, Kruste' (dazu auch der Name des Monte Rosa) ags. hrüse ,Erde, Grund' (diese s-Formen in Beziehung zu rd y,Qvog und hriösay kraus

aisl.

,

,

:)

lett.

kruvesisj kruesis ,gefrorener Kot',

aufleben, von Erfrorenem' (,*auffrieren')

Ohne

-s-

vermutlich norw.

dial.

lit.

;

atkrüsti, Prät. -krüsau ,wieder-

Mühlenbach-Endzelin II 291.

ryggja ,schaudern' (vgl. x^vf^dg),

viel

fraglicher ags. hreoh ,rauh (vom Wetter), betrübt, wild'.

WP.

I

WH.

479 f.,

land 1 (1922), 3 2.

294 ff., Trautmann 141

I

ff.,

J.

Markwart Morgen-

ff.

kreu- ,zusammenstürzen, stürzen, fallen'; nur germ. und Aisl. hrun n. Zusammenbruch', hrynia ,fallen';

halt.

,

apr. krüt

abhängend'

,fallen',

als

kruwis

Lw. zu

jdrehen'); vielleicht

lett.

(aber

,Fall'

klr. krutoj

lett.

,gewunden,

kruts steil,

,steil

abfallend,

steil

unter

kert-

schroff',

s.

kräulis ,Absturz', kräiija ,steiles Ufer', krauta ,Ufer*;

mit -s- ags. hreosan stürzen'; mit -d- aisl. hrjöta ,stürzen, springen', mhd. ritzen ,sich eilig bewegen'; mit -t- ags. hrldig »schneebedeckt', aisl. hrodi ,Abfair, hrydr ,es bricht ,

hervor' (von Schnee'.

WP. 3.

Dampf, Feuer

I 480,

u. dgl.),

hrydja ,naßkaltes Wetter, Regen und

Trautmann 143, Wissmann Nom. postverb.

127.

kreu-, krou-s- ,stoßen, schlagen, zerschlagen, brechen'. Die unerweiterte Wurzel vielleicht in ahd. {h)riuwan ,betrüben, verdrießen', nhd. reuen^ ags. hreowan ,betrüben', aisl. hryggr »betrübt', ags. kreow ds., f. ,Reue', ahd. (h)riuwa ,Reue' Persson Beitr. (anders

über abg. krupa »Brocken, Krümchen' (wäre eine jp-Erweiterung)

s.

178); unter

kreup- »Schorf.

krous-:gr. ycQova) »stoße, schlage' (Hqüiigü), vgl. sy,QOvad"r]v, -AQOVGTeog] XQOvaTixög ,stoßend, widerhallend'); hom. ^igoalvw ,schlage» stampfe» vom Pferde' (*yiQovaaviü)), yiQOLÖg »abgebrochen» beschädigt' (Hgovaiög); aisl. hrosti m. »gemaischtes Malz'; lit. krusü, kriiUi (kriüHi) ,stampfen, zerstoßen', krusä f. ,Hagel', lett. krusa »Hagel'» lit. Iter. kriauäaü, -yti, lett. krauset »stampfen'» lit. kr{i)avr HuSj pakraüsius »Abhang';

.

^

% ^


623 auch abg. u-kruch^ (ksl. zerbrechen

spröde'

zerbrechlich,

zerbrechen' (usw.,

WP.

s.

,

Bruchstück, Brocken*, abg.

Zerknirschung* (russ. krochd *kTbsiti

(poln. krechki),

Berneker 628

,

,Reue^),

Stückchen'), *kr^ch^k^

(slov.

— 630).

si>-krusiti

(poln. s-krucJia

,zerstückeln,

kfsiti)

480 f., Trautmann 143.

I

s.

i^reu- ,Schallwort'

.

,

Krümchen*

*k'rhchd ,Brocken,

ablaut.

krucH)

Sh-krusemje

(trans.)',

oben

S.

570 f. unter

1. kev-.

kreup- Schorf, sich verkrustend ,

Mons Graupius Herkunft (Pokorny Ur-

Gall. crujppellarii ,gepanzerte Gladiatoren der Aedui', hrit. (leg.

*Croupios)j

illyr.

131);

aisl.

wegen des

p

idg.

veneto-illyr.

hrjüfr ,rauh, schorfig', hryfe ,Schorf', hrüfa ,Wundrinde', ags. hreof ahd. rioh ,aussätzig', hriupl ,scabies', {h)ruf,

,rauh, schorfig, aussätzig',

hruvi, mhd. ruf ,Blatter, Schorf, Grind, Aussatz', nhd. bair. ruff f. Kruste auf rasch getrocknetem Erdreich', rufe, riefe Aussatz, Schorf, ahd. ge-roby nhd. grobPI.

,

,

lit.

su-si-kraüpti ,zusammenschauern', nu-krüp^s schorfig', kraupüs ,rauh^, kraüpa Grind, Warze', kraüpis Grind; Kröte' (von der warzigen Haut; apr. crupeyle Frosch'), krüpu, krupu, krupt ,verschrumpfen'^ krupis jKröte, Zwerg' vom Rauhwerden der Haut (,Gänsehaut') auch lit. pakraüpti, ,

lett.

,

,

,

;

kruptis ,schaudern, erschrecken'.

krüp dgl.

f.

zu

WP.

,Salz*

,

,

kreu-, krou-s- ,brechen, stoßen',

3.

I

krupnyj ^grobkörnig; groß', cech. krupy ,rudis' zunächst Brocken, Krümchen'^ usw. [dazu ablautend alb. krip(e), (*Ä;r?Zpä)]; diese Sippe wohl eigentl. Abgebrochenes' oder

russ.

Dagegen

zu abg. krupa

481

f.,

,

schütteln, schwingen, lebhaft bewegen'.

Mhd. rütten (*hrudjan) ,rasch,

nhd. Riety

as.

vgl. toch. lit.

A

;

nhd.

^rütteln, schütteln',

ags. hreade-müs

;

mutig'

dort.

Trautmann 143.

kreu-t- (kreu-db-?) ruddle ,Sieb'

s.

vielleicht

als

,

Fledermaus'

;

,sich schüttelnd,

hriod, ags. hreod

,

schwankend'

Schilfrohr' (*kreu-dho-)

I 481,

aisl. :

rudder, hraustr

ahd.

Jiriot,

;

kru ,Rohr'?

krutü, -Ui ,sich regen, sich rühren', krutüs

WP.

,zer-rilttet\ engl,

wahrscheinlich

,

rührig, regsam';

Trautmann 143 f.

Umzäunung'; nur germ. uud slav. Aisl. hremma fassen, klemmen', ags. hremman ,einengen, behindern* (wohl aus ,*einzäunen'), afries. hremhend Fessel', ndl. remmen ,(ein Rad)

krom-

jGestell aus Latten, hölzerne ,

,

hemmen, sperren'

(,*mit

einem

Balken'),

^01"^^*^^^^

auch

aisl.

hrefni


624 »unterste Planke überm ,an ein Gestell heften');

und

Schiffsboden*

got.

hramjan ,kreuzigen'

{^

Brettern umstellen', klr. »Webstuhl', zakromü^ »mit pry. usw. russ. »bescheiden' s-krömnyj kromyty »bändigen', russ. kröray

WP.

I

487

PL

f.

kr{6)k-sko-, -u- ,Arm u. dgl.'? Ai, kisku- m. »Vorderarm; Stiel einer Axt; ein Längenmaß' (mind. *krsku-)

für

;

krake ,Oberarm, Schulter» Flügel' {""krok-sko-?) wahrscheinlich zu lit. kdrka »Schweinefuß» Vorderbein des Schweines*, ablaut. ostlit. kirkälis m. »Stelze'; alb.

]

*korka f. in sloven. krdka^ krdda »Schweinefuß*; daneben slav. *korkb in bulg. krak »Bein» Fuß*, russ. ökorok »Schinken*; dazu ablaut. slav. *krok^ m. in skr. ki^ok (Gen. kroka), öech. krok »Schritt* und slav. *korakh m. in skr. koräk, sloven. kordk ds. slav.

Ganz unklare Ablautverhältnisse.

WP.

I 488»

Trautmann

118.

krüs- »Unterschenkel» Bein'. Arm. srun-k' PI. (Gen. srvanc, lat.

crüs, -ris n.

WP.

I 489»

sruni-c)

»Schienbein,

Wade*

(*/crüs-m-)ji

»Unterschenkel» Bein*.

WH.

I 295.

krut- »Wölbung» Brust» Bauch*. crotta »Harfe*, f. »Höcker» Harfe*» nir. cruit ds.» altbrit.-gall. croth crwth f. m. »Bauch» uterus» vulva*; »Höcker» Geige'» cjmr.

Mir. crott

lit.

krütine »Brust*»

krütis »weibliche Brust*»

Wohl

WP.

zu kreu- »wölben*»

I 485, 489»

ksä- »brennen

s.

lett.

kriits

»Hügel» Brust*.

unter (s)ker-j (s)kereu' »drehen*.

Specht Idg. Dekl. 77 2.

(versengt» dunkel V

Ai. ksäyati »brennt'» ksäti-

f.

?)* ?

»Glut*»

ksämd- »versengt» ausgedörrt» ver-

trocknet*» ätzend*; Kaus. ksäpdyati »macht brennen*; letzterer zu p-Yovm vielleicht arm. cav »Schmerz*» casnum »zürne*» Aor. caseay (»*hitzig sein*; s ps-)] zu ksämd- wohl arm. camaJi »trocken* (die arm. Worte weisen auf ks-).

ksärd- »brennend»

=

WP.

I 500» Frisk Nominalbild. 6

;

s.

unter

ks'n-ro-.


625

kseih-

;eip-,

,

werfen, schwingend schleudern, in schwingender heftiger sein'.

Bewegung Ai. kßipdti

schleudert', Kaus. ksepdyati,

,wirft,

aksl. osiba-jg,

Media ^sibdth

WP.

-ti

,sich

,schnell',

abschlagen', osibdhsja ,sich irren'.

,

ks-eu-

s.

oben

serescunt

585

S.

f.

unter

kes-.

624

S.

,trocken

=

trockenes Land', dehnstufig , festes,

Gr. ^€q6v (nur Akk.) vgl.

oben

vom Himmel und Wetter auch

ics^-J'o- ,trocken';

;

mit

,schnell';

,

I 501.

fs-en-, ks-es-,

dürr'

ksiprd-h

abwenden', russ. lihdth werfen', sibkij

ai.

ksärd-

hell, klar'.

^rjgög ,trocken,

;

306) ,(die Kleider) trocknen (in der Sonne)', trocken' serenus ,heiter, hell, klar, (vom Himmel und Wetter) ahd. serawen ,trocken werden, tabescere, languere, marcere', mhd. nhd. lat.

(Lucil. I

;

Serben ,verdorren, toch.

Daß

welk werden'

;

A

ksär{k) ,Morgen'? ks^-ro- eine Erweiterung von ksä- ,brennen, versengen'

sei, ist

wahr-

scheinlich.

L

i

WP.

I 503,

Schwyzer Gr. Gr.

kseuhh- ,schwanken,

in

I

329.

schwingender Bewegung

sein'.

Ai. ksübhyatij ksöbhate (ksubhnöti, -näti) ,schwankt, zittert', ksöbJiayati ,setzt in Bewegung', ksöbha- m. , Schwanken, Erschütterung'; av. x§aob,in Aufregung geraten' (xsufsqn), npers. ä-mftan^ versetzen', ä-söb , Verwirrung, Tumult';

poln. chybac ,schaukeln, hin

und her bewegen'

chybdty ,zweifeln, unschlüssig

WP. kseud-

I

sein',

;

ä-§öftan ,in

Bewegung

cJiybki ,behend, rasch'

chyba (*ksüba)

,

;

klr.

Mangel, Fehler' usw.

502 f., Trautmann 144.

jklein stampfen'.

Ai. ksödati ,stampft, zermalmt', ksöda- m. ,Stoß, Stampfen,

Mehl, Pulver, Puder', ksudrd- n. ,Stäubchen'; abg. chud^

Machek

ksudrd- ,klein; niedrig, gemein',

gering,

', klein-,

schlecht',

174) nimmt

Komp.

chuzdhjh

Zermalmen;

Komp. (:

ai.

ksödlyas-]

ksödiyas-).

ursprüngl. Bedeutung ,mager' an das zu ai. er somit (cech. chudy ,mager'), ksudhyati ,hungert', ksödh-uka(Slavia 16,

als

,hungrig' stellen möchte.

Verbindung von

ai.

ksudrd- mit av. x§udra-

,flüssig* (s. 2. kseud-)

Batakrishna Ghosh (Les formations nominales en p^

WP.

S, 21)

versucht

zu begründen.

I 502.

40


626

kpei' ,siedeln, sich ansiedeln, eine Niederlassung gründen*. Ai. ksiti, hsiydti ,weilt, wohnt', av. saeiti ds., ai. ksiti', av. Hti,Wohn.' av. söid-ra- n. ,Gnindbesitz, platz, SiedelungS ai. kskra-,

Wohnplatz',

m. ,ruhiges Verweilen'; arm. sen. Gen. Hni ,bewohnt, bebaut, Dorf

^j^

Jcsema-

gr. 'ATL^cü ,gründe', iv-KTifj^svog

gr. xzrotW);

(:

,wohl gehaut, wohl bestellt',

iv'/.TLTog ^.

,Um wohner, Nachbarn', d(X(pLy,TLOvsg ,Herumwohnende* Form df.icptxrvovsg Lit. bei Boisacq 525 Anm. 2), xr/ö-tg Anbauung'

rteQiy.TLOvsg, Tteqiy.Tkai

(zur

,

Ansiedelung', rhod. xroivä , Wohnsitz, Gemeindebezirk', auch xTtAog ,ruhig» gehört wohl zum Folgenden: (eigentl. ,an die Siedelung gebannt, gezähmt') ;

worüber bekommen*.

kpe(i)-, kp9(i)- ,erwerben, Verfügung und Gewalt Ai. ksdyati ,besitzt, beherrscht' (*kp9i'eti)

=

ay. xsayati

Gewalt, herrscht, verfügt worüber, besitzt', xsayö ,

av.

Herrschaft',

ap.

n.

,Herrschaft,

Macht';

Reich;

,hat

ai.

Macht

ksatrd- a,

Herrschergewalt*

ksayati)^ apers. x§äyad-iya- ,im Besitz der Herrscher«

Neubildung zu

(urar.

ksad'va-

,

König' (npers. §äh), Xsayärsan- ,Xerxes' (x§aya-arsan-. jHeldea

gewalt,

beherrschend'); gr. %tdo{.iaL ^erwerbe'

(=

k§ayati\ Perf. ytexrrj^ai ,besitze*, Yxeavov (mit

Eigentum, Vermögen*, poet. ytTeag, Dat. PL -nTsaTsaaip n. ,Erwerb, Besitz, Eigentum', yirfjvog n., PI. ,Besitz, Vermögen*, ds., y,v7j(.icc Stück Vieh' mit demselben Anlautverhältnis wie zwischen einzelne Sg. ,das xTsivo) gort. %aTaa-/,eviß auch att. 0t Ao-cx^t [17g] -xrijTiyg; durch Kreuund von dial. zung l'^-Ttäaig (: näfxa) eyuräffLg ,Landerwerb'. ey^y.Tr](Tig

unklarem

s) ,Besitz,

=

;

:

WP.

BSL.

I 504,

38, 143,

Schwjzer Gr. Gr.

I

325 f., 5196.

ku-, kus- in Worten für ,Kuß' (vgl. hu- S. 103). Gr. Tivvsa), savaaa ,küssen' (ne-Infixpräsens *y,v-vs-a-\_(.iL]). Mit Hemmung der Lautverschiebung im Schallworte aisl. koss, ags. coss, ahd. kus ,Kuß', aisl. kyssa, ags. cyssan, ahd. küssen ,küssen'; got. kukjan, ofries. kükken scheint daraus in der Kindersprache umgebildet zu sein ;

PL

3.

hitt.

Ähnlich

WP. kü-

ai.

cnsati

I 465,

,spitz,

AL

kuiuassanzi ,

,sie

saugt', cuscusä

,

Schmatzen beim Essen*.

Kuiper Nasalpräs. 151.

Spieß'.

§ü-la'

m.

n. ,Spieß,

spitzer

(aus *sulak) , Spieß, Dolch, lat. Culex ,Mücke'; ai.

küssen'.

§ü-ka-

m.

n.

,

Pfeil*,

Pfahl; stechender Schmerz*, arm. air.

cuil

,culex',

cymr.

cylion-en

slaJt

ds.,

Stachel eines Insekts, Granne des Getreides*, av. sü-ka-

,Nadel', np. sözan ,Nadel', sök ,Ähre, Granne'; zweifelhaft präkr. osukkai ,wetzt, schärft'; f.

]


627

Grund von ku-no302 f., 308.

cuneus ,Keil' (auf

lat.

^yp. I 465,

WH.

Kot'

I

,

Spitze').

? ?

i^idh' ,Mist, Gr. va-ytvd-d' vdg d(p6dsvi.ia Hes., xvd-cüdsog' dvaöa^iov Hes., ywdiföv ^oneQ^ia' Hes. lit. Mdas, lett. süds ,Mist, Kot*. ;

WP.

I 467.

Anders Specht Indog. Dekl. 252 f.

,Nachahmung des Kuckucksrufes'.

iku

Ai. köJcüds.

"VVolf

m. ,der indische Kuckuck', köka- m. ,Kuckuck' (auch ,Gans;

unter kän).

Gr. xoxxt'g, 'V/og m. ,Kuckuck' (dissim. aus *xi;xxi;-), xdxxc ,Ruf des Kuckucks', xoxxv^w ,rufe Kuckuck'; lat. cucülus ,Kuckuck' (unmittelbar von *cucü gebildet); mir. cüach (oder Neubildung- zu air. cöiK^kovik-s, Gen. cüäch?), cjmr. nhd. (ohne Lautverschiebung infolge stets nebenhergehender cog ,Kuckuck';

Neuschöpfung) Kuckuck; lett. kukuot ,Kuckuck rufen' lit. kuküoti, serb. kükavica Kuckuck', kuküsa usw. r. kukuvdth usw. russ. ds., ,wie ein Kuckuck rufen'. WP. I 466 f., WH. I 299. ,

;

'

kup-

,

Schulter' (germ. mit anlaut.

s-).

alb. sujp , Schulter, Rücken' (ohne form., ostfries., ndl. schoft , Vorderschulterblatt

Ai. §upti-y av. swpti- ,Schulter';

mantisches einer

-t-)]

Kuh, eines Pferdes'

WP. kuak-.

mnd. schuft

{*skuftu-).

I 467.

Einzelsprachliche

Nachahmungen

des

und Entenge-

Froschlautes

schnatters.

Gr. xoaj ,vom Quaken des Frosches', lat. coaxare quaken' (wohl Nachbildung von xoa^), dt. quack^ quacken ,von Fröschen schnattern (Ente) usw.', schwed. mdartl. kvaka ,schnattern wie eine Ente', aisl. kvaka ,

;

,zwitschern', russ. kvdkath ,quaken', u. dgl.

WP.

I 468.

kuat^h)- ,gären, sauer werden, faulen'; kuät-so- küt-soAi. kvdthati ,siedet, kocht', kväthd- m. ,Decoct'; :

,

Gärstoff'.

got. Jvapö f. Schaum', Jvapjan ,schäumen', schwed. dial. hvä (*hvapa) Schaum', ags. hwaperian^ hiooperian ,schäumen, branden' lat. caseus ,Käse' (von *cäso- aus *kuat-soGeronnenes', ablautgleich mit abg. kvas^] das Fehlen des u harrt noch der Erklärung); ,

;

,

,

abg. kvasi, ,Sauerteig, säuerliches Getränk' (kuät-so-) usw., schwundstufig a.h

g.

v^(sykysngt^, -kysHi ,sauer werden', kyseh ,sauer'

(-s-

aus

^

+ *);

40*


628 küsät

lett.

der aus ,gären,

,schmelzen';

lit.

dial.

WP. 1.

küsuls ,SprudelS auch wohl küstu, sauer werden' entwickelte Begriff

Jt

,fatjle^.

k^shm ,langsam'; vgl. lett. kust »schmelze» kusinät ,müde machen' lett. kusls ,steif, schwächliclii ermüden', ucka kuslaisin »schwächst*. kHÜas, kuslüs ,schwächlich', apr.

schlägt die

tauen

sieden',

,wallen,

Brücke zu

ksl.

;

M

WH.

I 468,

I

176

Trautmann

f.,

147.

kuei-, kuei-no- ,Schlamm, Kot, beschmutzen'. Mit Formans -12(0)- :lat. caenum Schmutz, Kot, Unflat', ohscEnua^ scaenus (Rückbildung aus *obscenare) ,sch mutzig, ekelhaft, unsittlicj|t ,

*cenum aus ^coinom, *quoinom\ iV (caenum urbanisiert für plebejisches cünire ,stercus facere', ancunulenta^ con-quinäre ,beschmutzen, besudeln', ,feminae menstruo tempore' ;

Iven ,sumpfiges Feld', aisl. hvein (*kuoinä) in Ortsnamen, ,Sumpfgras' wohl dän. hvene ,agrostis, Gattungsname für mehrere

schwed.

wozu

als

dial.

steife Grasarten',

schwed.

Jiven^

norw.

dial.

hvein ,agrostis, dünner Gras-

halm' (mengl. whin , Ginster' aus dän. hvine)-, lett. svlmt refl. ,sich schmutzig machen', svlns ,beschmutzt' mit andern Formantien vermutlich arm. siv ,Bodensatz gepreßter Trauben, unsicherer ags. hwceg^ mndl. ivey ,Molken' (*kuoio-?). (kift-uo-)] viel I 131 f. WH. I WP. 469, ;

2.

kuei'

in Schallworten für ,zischen, pfeifen' u. dgl.

jkeuchen'). hvia ,wiehern',

Nisl.

schwed.

dial.

hwija

,laut

(s.

ähnliches unter

kue$-

oder heftig schreien',

mhd. mihe-n- -nen, -len, -ren ,wiehern', ahd. hwaijön, waijön, mhd. weihen ^wiehern';- dazu als Kausativ ,weinen machen' ags. ä-hwöenan ,plagen, quälen', aschwed. hwin ,Belästigung' hvina ,sausen', hvinr schwirrender Ton', ags. hwlnan ,sausen*, aisl. :

;

,

ahd.

hwinsian^

winisön ,jammern', nhd. winseln-^

hvlsla ,pfeifen, flüstern', ags. hwiscettan ,pfeifen',

,

pfeifen,

aisl.

hvlskra

von der Maus',

,flüstem*,

hwistlian

hwisprian ,murmeln', ahd. (h)wispalön ,zischen, wispern',

aksl.

svistati ,zischen'.

kuei-k-

in

arm. scem ,zische' {*§icem aus *kutkio) und

lit.

svyksti ,pfeifend

atmen'.

WP. 5.

I

469.

kuei-, erweitert kuei-d-, kuei-s-, kuei-ta.

Erweiterung von heu-, kuei-d-: ai. svindate

S.

,

leuchten;

hell,

weiß';

wohl

594 f.

,glänzt' (Dhätup.), Perf. sisvinde-, gr. Bergname asächs. got. hveits, aisl. hvitr, ags. afries.

nivöog ,der Weiße', PN J7tV(Ja^og(?);


629 ndd.

nid. 7 ahd. (h)toiz ,weiß*, schwundstufigr

g^

t

o-ot.

^< ,

c.

ablautend mengl.

.Weizen. ^yg/_5- lit. §viesä

f.

,

lohite,

Licht', svaisä

f.

,

schwed.

,weiß'

(f.

afries.

hivit

ds. ;

Vopadeva) ==

s'yem hei

fem. -ä Licht'); ai. ivetya- ,weiß, licht', svitrdsvitna-j (== svitnyä-, 'ist ~^^eißS

(=

dial.

hvitej westfäl.

Lichtschein'.

kuei-t- (kuei-to-, kuei-tio-, kui-t^^^no-,

lu. 5ütJ^a-

l-

hveiteis, aisl.

.^^j-'^^jid. ,prei2;e7i';

witt,

hweiti n., ags. hioxte^ afries. asächs. hwEti^ ahd.

kui-t^s)ro-

weiß'):

,hell,

av. spaeta- ds. (= ahg. sv^i^ abg. svSSta Licht'), ai. ivetate ,

lit.

sviträs

Glaspapier^) ,weiß', npers. sipihr Himmel'; Kompositionsform ar. svitiapers. ^jtL&ga-daxrjg, av. spiti-doid-ra- helläugig' in ai. ivity-anc ,giänzend', ,

,

,

;

unsicher gr. rlravog f., m. ,Kalk, Gips, Kreide' {*kidt-^no-s), -aizTavog dissimil. aus *kuit-u-3no-s TLrdvrj, äol. lakon. TLitavT}] Bergname Jg.,

ON

Tiragog lit.

;

sviecHij sviesti

,

leuchten'

sveiciü, svelsti , reinigen', svitH, smfeti

:

zu glänzen, flimmern', svintü^ svhti ,hell werden*, Kaus. jhell

machen'

lit.

svintil)

slav.

svltras

;

aksl. svhtiH

se^

in

svaita-

m.

,

svhUti se

aksl. ävSäta ,Licht,

immer-

Glaspapier', svytruoti ,flimmern' leuchten' und slav. "^svhng (aus *ävitnö neben ;

,

Kaus.

russ.-ksl. svbnuti]

m. ,Licht'

,

§vaitaü, svaityti

aksl. svätiti

in aksl. sv^h ,Licht,

^jemandem leuchten';

Welt'; dazu slav. *svaitja in

Kerze';

daneben mit westidg. k-: kvitUj kvitet ,flimmern, glänzen', Kaus. kvitinät; slav. ^kvbtq, *kvisti ,blühen' in aksl. pro-cvhtg, -cvisti ,erblühen, blühen', acech. ktvu, kvisti-^ ablaut. aksl. cveH, öech. kvH usw. , Blüte'; daneben slav. lett.

*kv'btHi in russ.-ksl. cvtteti ^blühen'

WP.

I

469 f., Trautmann 147

f.,

und skr. cävtjeti blühen' (= lett. 310 f.. Osthoff ZONF. 13, 3 ff. ,

kvitet).

f. \

I

kuek- (nasaliert kuenk-) kuk:

Ai. svdncate

,

öffnet

sich,

Lücke, Scherbe, Sichauftun'; lit. §üke f. Scharte', sixkos ,

*s^ceth

f.

in

polab.

klaffen'.

sich auf, ucclivaidkd- m. ,das Aufklaffen,

,Kamm', lett. suka f. ,Bürste, Striegel' Scherbe', sukums m. ,Lücke; Scharte'; sacet ,Borste, Bürste', sloven. sc^t , Bürste', PI.

(wohl aus ,*Kamm'), suk'is m. slav.

,

tut

,

russ. S^eth ,Borste'.

WP.

I 470,

Trautmann 309 f., Kuiper Nasalpräs.

142.

kuel- ,schlammig'? Arm. §alem ,feuchte, benetzte, bereitete Mörtel', äaiax ,Lehm, Schlamm, lit. svelnüs l oder Mörtel' {-alweich, sanft anzufassen* ? ^l)

=

WP.

I 473.

]

.,


630

kuelQk- oder kelok-, koldk-

kuelp-

WP. I.

,

Ballen, Büschel, Polster*. lat.

m. ,Büiidel, Ballen, Büschel',

Ai. kürcd-h s. 2.

,

culcita

,Kissen, Polster«.

:

wölben'.

WH.

I 473,

I 302.

kuelp- j kuelb- kulpl b- klup/b:

:

,mit

den Knien einknicken, stolpern,

traben'.

Gr.

ytdXTtf]

nhd.

,Trab' (*x/c«X^a, *kulpä)', mdartl. holpeln, liülpen,

holpel ,ungeschickter Mensch'* ^Ideupjh- hat man got. hlaupan anord. hlaupa »springen, laufen', ,laufen', us-hlaupan ,aufspringenS ags.' ahd. {h)loufan ,laufen' (mhd. Partiz. geloffen) angereiht; hleapan ds., holpern^

Annahme sekundärer Hochstufe

unter

apr. po-quelbton

klüpauj

klüpoti

Nom.

=

p),

klüpu Adv.

lett.

,knien',

lit.

klumpüj klupti

,strauchelnd',

,stolpern'

lit.

klaupiuo^ ,lahmer Mensch'

lett. kluhurdt ,hinken', kluburs ,niederknien' klumhas ,lahm' hierher oder zu lett. klamhdt ,plump gehen').

klaüptis (lit.

WP. 2.

Sg. ,kniend' (b

7

473 f., Trautmann 137.

I

kuelpGr.

;

,Tvölben'.

v,6X7tog

(aus kuolpos durch diss.

,sinus'

Schwund des u gegen

das

folgende p); Partiz. holfinn ,gewölbt',

aisl.

huelfa ,wölben', ahd. (h) weihen n.

,Gewölbe', ags. hwealf

mhd. ds., as.

Prät. ivalh ,wölbte sich', Kaus.

hihwelbian ,überwölben',

f.

aisl.

aisl.

hualf

,Wölbung' (heofon-hwealf Himmelsgewölbe' gr. aid-sQog xöXrtog), Adj. ,ge wölbt', mhd. walbe ,gewölbtes Oberblatt derSchuhe, Einbiegung des Daches an der Giebelseite', nhd. Walm u. dgl; got. hilftrJörn Dat. PI. ,Sarg' (zwei übereinander gelegte ausgehöhlte Einbäume). Daß ai. kürcä- m. .Bündel, Ballen, Büschel', lat. culcita ,Kissen, Polster*

im Verhältnis der Wurzelvariation (*kueh-kist

:

,

:

-p-)

zu obigen Worten stehen,

ganz unsicher.

WP.

I

474,

WH.

I 302.

^

<-<

kuen-

,feiern; heilig(en)';

Av. spdnta-

,heilig'

kuen-to-

(=

lit.

,heilig'.

svefitas,

aksl.

sv^h

,heilig'),

av. r, span-yah, spgnista- ,heiliger, heiligst', es-St. av.

wahrscheinlich got. hunsl lit.

äveiitas

ferner zu

WP.

lett.

I 471,

,

apr. svinet ,feiern, heiligen'.

,heilig',

Trautmann 311, W. Schulze

Superl. ;

Opfer', ags. hüsl n. swenta- in ON, aksl. sveU, n.

Komp.

spnnah- n. ,Heiligkeit' Sakrament' (ku'Q'-s-lo-)]

,

russ.

svjatöj ds.;

Kl. Sehr. 366.

1


631 ^'

-no-

C, eßdb-J'O-,

in Pflanzenbezeichnung'en.

"

aromatische Pflanze, wohl eine wermutartige'; nir. Jjat. combretum ,eme silvestris* (Marstrander ZceltPh. 7, 359); beruht auf cuinneog ,Angelica aisl. hugnn ,Angelica' silvestris* aus kuondh-nä^ dän. färö. %iiondhnä Schweiz. Wannebobbell ,arum maculatum', lit. svendrai PI. Qiiander ds., eine Art Schilf, Typhalatifolia*.

=

'

I

\yp.

WH.

472,

»sich drehen*,

küerp-

I 253.

auch kuerb-,

Gr. %aQ7t6g »Handwurzel* (Drehpunkt der Hand), Y.aqrtdliiJiog ,behende, schnell* (Bildung wie slddh^og] Schwund des u durch Diss. gegen den ausl.

Labial)

daneben mit

;

ausl.

Media

yiVQßig

,

drehbarer Pfeiler mit Gesetz-

tafeln';

wohl mir. carr f., cymr. par m. ,Speer* (Stokes ZceltPh. etwa tela vibräre^ fulmina torquere)

tiefstufig

172

;

vgl.

1,

;

Ivairban ^TtSQiTtaTetv'' (Jveilahairbs wetterwendisch*, gahairbs ,gehorgot. sam*), anord. hverfa ,sich drehen, kehren, verschwinden*, ags. hiveorfan ,

sich ändern*, as. hwerban ,sich drehen, zurückkehren, jsich wenden, reisen, wandeln*, ahd. hwerban, hwerfan ,sich wenden, zurückkehren, (um etwas herum) tätig sein*; trans. ,in Bewegung setzen, betreiben*, nhd. werben (vgl.

Bed.

z.

anord.

lat.

wandeln*, woneben tiefstufig gehören* (*hiüurbön)j Kaus. anord.

ambire), got. usw. Ivarbön

horfa ,sich wenden,

denken,

,

hverfa, as. hwerbian, ags. hwierfan, ahd. werban ,wandeln', anord. hverfr ,schnell*, hvirßll, ahd. wirvil, wirbil ,Wirbel* (und ahd. werbil aus "^hwarbüads.), as.

hwarf

,

Kreis, Menschenmenge'; ahd. warb

kreisförmiger Kampfplatz*, ags. hioearf m.

huarf ,das Verschwinden*

A

toch.

WP.

I

,

,

Wendung, Umdrehung,

Austausch, Wechsel*, anord.

;

kärp- ,herabsteigen*,

B

kärp- ,sich

wenden nach,

gehen*.

472 f.

kues-f kus- ,keuchen, schnaufen, seufzen*. (Flexion vielleicht erst nach aniti atmet*), svdsati ,atmet, schnauft, seufzt*, ääu?änd- ,pfeifend*, av. susi ,die beiden Lungen*; Ai. ivdsiti

lat. (:

ai.

queror,

,

-i,

questus

sum klagen, ,

sich

worüber beklagen, wehklagen*

ivdsati)]

aisl. hvcesa^ ags. hwösan ,keuchen*; §uHnti ,mit zischendem Geräusch durch die Luft fahren* (? ? könnte wie ahd. süsön eine unabhängige Schallnachahmung sein). Daß hues' Erw. durch -es- eines ku-, keu- (allenfalls schallmalenden Ursprungs) sei, vermutet man wegen desselben Anlautes in ai. süt-kärd-

dehnstufig

lit.

m.

,das

Pfeifen,

Zischen*

(vielleicht

eher

wie sU-kärd- junge

Schall-


632 bildung?), arm. sulem ,pfeife,

zische'

=

(von *soyl

keu-lo- oder

^ow-^v " SeeU

§v-ank§ti ,atmen, schnaufen, keuchen* arm. sunc ^^B.a.uch, Atem, Geist' (kuonUo-)', lit. svirksti ,pfeifen, sausen*, svil'pti ,mit den :

lit.

Lipp^^

und in der Wz. 2. kueiWP. I 474 f., WH. II 403 f.

pfeifen'

kuet-

kuQt' küt-

s.

f.

dort.

,schütteln, beuteln'.

:

;

,zischen u. dgl.'

Lat. quatiö, -ere, quassum , schüttele; erschüttere, stoße, schwinge'; mir. cäith ,acus, furfur' (,*Ahgebeuteltes' *kvöti-)] ;

A

sehr unsicher gr. Hes.,

wovon

jtrjxea' rtirvga (Kleie), TtrjTXrai' ratvQivoi icgrot. Aäy.(m,^% "^ tcltvqov ,Kleie' trotz des noch unklaren l nicht zu trennen ist*

da aus ,schütteln' auch ,ausschütteln, streuen' entwickelt sein kann, igt mit quatiö möglicherweise identisch gr. naaow^ att. Tt&TTio {Ttaoo)^ STtaaa iftda^Tjv) ,streue, besprenge' (in der Webersprache ,webe bunte Figuren ein',

'

daher xQmortaaiog ,goldgestickt', naoroQ m. Brautkammer, Brautbett') »t^ ndaaco zunächst mit dor. TcfjV' Ttfj y,al jtfjv ertl rov ycardnaaat ,

freilich ist

-^axafcäaGuv Hes., epidaur.

yial

ags. hüdenian

,

schütteln',

irtLTtfjv

(pdQy,av,ov

mhd. hotzen

,

zu verbinden;

" schaukeln*, nisl. hossa unter (s)küt- ,rütteln*; tf"

laufen,

jSchütteln, schleudern'; über Formen mit s- s. lit. kutinetis ,sich zurechtzupfen' (von Vögeln), kuntü, atkutäu, küsti ,sich

erholen' (*aufrütteln).

WP.

WH.

I 511, II 601,

II

399 f.

kuoi-, kui- ,wollen, einladen'. Ai. keta- m. ,Wille, Begierde, Absicht, Aufforderung, Einladung', ketanan.

,

Aufforderung, Einladung';

gr. 'Aolxai' yvvaLxcüv irtLdvfxiaLi?) Hes., zweifelhaft

auch xtWa,

att. xtTra

(*xma) ,krankhaftes Gelüst schwangerer Frauen'; apr. quäits

,Wille',

quoi

,er

will',

quoitU ,wollen',

lit.

kvieciii,

kviesti

,einladen'.

WP.

I

475 f.,

WH.

I

714,

Trautmann 146 f.

kuon-, kun- ,Hund'; ursprüngl. Nom. Sg. küuo{n), Gen. kunös, Ai. svä und s{u)vä ,Hund', Gen. mnas, Akk. svänam, Akk. PI. sünas] av, spä, spändm, Gen. PI. sünam, med. (Herodot) a/raxa {*kun-ko- ,hundeartig'

aus

:

ai.

dem

svaka- ,Wolf'),

mpers. sak, npers. sag, kurd. sah, wä'/i sa6]

stammen alb. shak{;e) ,Hündin', gr. anddayisg' yivveg Hes. (aus *07tdAad£g) und russ. sohdka ,Hund'; vgl. npers salah] arm. sww. Gen. san ,Hund' unklarem nicht i); gut vereinbar mit Jmit skund ,Hündchen', falls aus *kuon-to-, -tä-, oder zu den oben S. 564 unter *ken- ,frisch hervorkommen' besprochenen Tierjungenbezeichnungen?; Iran,

'--


633 Gutt. 1yd. Kavöavlvig ,x^^-^n^sS thrak. mit fürs Thrak.-Phryg. auffälligem 2. Glied s. dhäuKccv-ödüjv (zum ,würgen'); (y^ '/.wog ,Huiid* (xvvtsqoq hündischer, d. i. unverschämter^ Sup. zu lit. sun-muse Kvvd(xvia vgl. ,Hundsfliege') xvvratog', o-anz unklar lat. canis ,Hund', cänes ursprüngl. altes fem. Hündin', o-r.

-Kvcov,

,

;

,

canlcula (vgl. ai. §unl f.) hinsichtlich des a; vielleicht Einmischung eines dem mir- cano, cana ,Wolfsjunges', cymr. cenaw ,junger Hund oder Wolf' 3.

/g.

entsprechenden Wortes (so auch 1yd. Kav-da^ölrig'^);

Icen-)

== xwdg), cymr. ci air. cü (Gen. con (PL cwn == -/.vveg, lit. sünes), bret. ki aus ,Hund* corn. *Äwö; aisl. hundr^ ags. hund, ahd. hunt ,Hund' (kun-tö-), s. oben got. hunds, ;

lit.

§uö (Gen.

,Hund* (zum i-St. geworden in lit. ^Form lett. suntana ,großer Hund'

sufis)

sunis ,Hund*) wohl mit westidg. Gutt., Trautmann Bsl. apr.

ds.

;

(Lockruf);

suka

poln. toch.

A

,

Büga Kalba

vgl.

ir

I

s.

Wb. 310? 196;

ganz

dial. sunis, lett. suns, lett. kuna ,Hündin' oder das Ä von kuca ;

fraglich

aber russ.

Hündin';

kuj Obl.

B Nom.

korij

Die Bedeutung von

ku.

Wurf beim

canis als ,unglücklicher

lat.

kehrt in gr. xvcov wieder, sowie

in

ai.

Würfelspiel'

,Hundetöter', d. i. ,der die schlechten Würfe vermeidende, gewerbsmäßige, auch unredliche Spieler' vgl. auch gr. y,ivdvvog Gefahr (*Hundswurf)' aus *y,vv-dvvogy zu ai. dyütd Spiel'? Schwyzer Gr. Gr. 1, 335 oben. Sva-ghnin- eigentlich

,

;

,

WP.

I

465 f.,

WH.

Idg. Dekl. 32, 121

ktires-,

f.

Kurylowicz Accentuation 19; nach Specht Ableitung von der Farbwurzel 2. keu-, S. 594.

kuers-, kurs-

152

I

,

Gehölz,

Gr. TtqXvog Steineiche', ,

corn.

f.;

falls

Baum'??

aus

prenne ,arborem grancrann (*ku7'es-no-)', ablaut. air.

*Ä;wfs-7io-s(?)

bret.

:

^aX\.

prenn ,Baum' cymr. prys (prysg) Gehölz' (*kurs-to-) ags. as. ahd. mnd. hörst, hurst ds., nhd. Horst Gebüsch, Gehölz', hyrst ,Raubvogelnest' (*ku2's-to-', weniger wahrscheinlich oben S. 548); slav. dem',

cymr.

(*kurs-no-),

Gen. cruinn

ds.,

,

]

,

*chvorst^, ksl. chvrastije, russ. chvörost ,Reisig, Strauch', slov. hrdst

,

Eiche*

(*kuors-to-?), mit unerklärtem Anlaut.

WP.

I 524, Morris- Jones

Mikkola ürslav. Gr. 177. trachtet gr. TZQLvog asiatisch.

Welsh Gr. 128, Machek Slavia 16 (1939), 182 f., J. B. Hofmann (Etym. Wb. des Gr. 284) be-

wegen des

kar.

ON

nglraaaog

als vorgriechisch-klein-


Kh.'

kba kha!

Interjektion

des

mit

Lachens;

z.

T.

Neu-

einzelsprachlicher

schöpfung. Ai. hdkhati (Gramm.) ,lacht'; arm. xaxank , Gelächter', gr. xcr^d^cü (aus *xax«?w) flache laut'; lat. cachinnö, -äre ,hellauf lachen', cachinnus ahd. kachazzen, kichazzen, ags. ceahhettan ,laut lachen'; aksl. , Gelächter';

usw. chochotati

ds.

vgl.

;

lit.

kikenti, kiknoti ,kichern'.

Ähnliche Schallwurzel käk- ^auslachen' in gr. xijxa^w ,schmähe'; ahd. huohön , spotten, höhnen', as. höhi-llk ^lächerlich'; mit germ. -k-: ags. hocor n.

WP. ^

,

Spott'.

I 336,

Die bei

WP.

WH.

I

126. Vgl. oben S. 497

ha.

Jia

348 f., 399 angeführten Wurzeln khäd- ,beißen', khähh-

I 341,

khöbh-

:

,graben' sind nicht als idg. zu erweisen, ebensowenig das von Specht (Idg. Dekl. 263, Anm. 4) angesetzte khä-mo- krumm'; die von ihm (S. 256) angeführten ai. Beispiele khalati-, kharva-f khara-. khanda-, khora- sind sämtlich nicbtidg. Herkunft. jkraftlos', kherw

,

xäyad ds., könnten zu arm. xacanem ,beiße' gehören, aber auch mit sekundärer expressiver Aspiration als *lmd- zu lit. kdndu beiße' (etwas anders oben S. 560). Zur gleichen Wurzel ken- (oben 559 ff.) könnte ai. khdnati gräbt*, Ai. khädati ,zerbeißt, kaut', npers.

,

,

samt den Neubildungen khä- n. Höhle', ä-khü- Maulwurf, khä- .Brunnen' av. Nom. Akk. PL äcä ds. ai. khani- ,wühlend', f. Mauseloch' av. kani- Graben'; av. apers. kann- ,graben' (k- aus kh- aus den Kompositis mit us-, kam-). Der Anlaut von gr. xäcpäv, xrjcpTJv Drohne', xcotpög »stumpf, taub' ist unsicher, ebenso der von ksl. chabiti verderben', chabem ,elend', wie auch der von ksl. chomg-tb Kummet', von Specht zu lat. hämus {*khä-mo-) Haken', gr. /«^(i? .gekrümmt' (und Jtfa/3d? ds.) gestellt (anders oben S. 555). Zum Problem der Tenues Aspiratae, die z. T. gewiß als sekundär expressiv aufzufassen sind, vgl. Hj. Frisk, Göteborgs Inf. khdni-tum, Partiz. khätd{*khn-to-) gehören, ,

,

,

=

=

;

,

,

,

,

Högsk

Arsskr. 1936:

,

2,

S. 38ff.,

Specht Idg. Dekl. 251 ff.

Zum

slav.

anlautenden

ch-

Machek Slavia 16 (1938), 161 ff. und J. J. Mikkola Urslav. Gramm. 174ff. Zahlreiche ai. Wörter nichtidg. Herkunft mit anlaut. kh-^ darunter die oben erwähnten, bei Kuiper, Proto-Munda 47 ff. vgl. V.


kiialo-s ,eine größere Fischart*,

s.

unten unter (s)k^alo-s.

k^as-io-, ~lo- Flechtwerk, geflochtener Korh'. Lat. quälum (quallus) ,geflochtener Korb* (*kuaslom^ vgl. das Deminutiv ,

:)

-um ,Körbchen, Wollkörbchen* (mit emphatischem -ss-) quäsiUus, ko§h ,Korb* (^k}^as-io-s), russ. ko§ ,Korb, Fischreuse; Hürde* usw., abg. auch ksl. kosar(j)a ,Hürde* usw., russ. koseh ,Korb, Brotsack*. ;

WP. j.

507, Trautmann 119,

I

WH.

ic"e enklit. ,und* aus ,*irgendwie*,

II 397.

wie auch zum Pron.-St.

klio-y

k^e- des Inter-

rogativums und Indefinitums im selben Verhältnis stehend, wie *ke Damit identisch kV^e hinter Formen vom jhier* zu Zco-, ke- dieser*. ,

Interrogativ-Indefinit-Stamme zur Verstärkung des indefiniten Sinnes. Ai. ca, av. ca^ ap. cä enklit. ,und*;

1yd. -k ,und*; gr. xe ,und*;

=

venet.

osk.-umbr. nep, neip ,neque' -ke^ lepont. -pe, piken, -p -que ne-que air. na-chj mcymr. usw. nac ,nicht* (zum a aus e s. unter ne ,nicht*), umbr. «p(e) ,ubi, cum*; got. ni-h vgl. lat. atque ,und dazu* (ad-\-que) ;

=

lat.

;

=

(usw.,

s.

unter ne) ,nicht*;

,aber, und, daß,

(s.

auch ahd. usw. noh unter *nu

weil*, öech. alt a-ce, ac ,wenn*, poln.

,nun*); bulg. ce

acz obgleich, obwohl*; ,

den indefiniten Sinn verstärkend z. B. ai. kds-ca, av. cis-ca ,wer irgend, welcher irgend*, in Relativsätzen mit dem Rel.-Fron. ya-] av. cü-ca auch ,jeder beliebige*; arm. -k z. B. o-k ,irgendwer*

(wenn Abfall des e von *kV[e vor der Palatak des Plurals gleichgesetzt); von mit dem Junker lisierung; hinter dem Relativum; s. Schwyzer Gr. Gr. II 575 f.); gr. og-TB (hier lat. quom-que, cunque, umbr. pumpe ursprüngl. ,*wann auch immer*, dann mit Verblassen des Zeitsinnes (wie in nhd. wer immer) bloß verallquisque (aus *qui gemeinernd, z. B. qulcumque, umbr. pisipumpe ds. ;

quisque

:

ai.

ydh kds-ca)

in

Sätzen relativen Sinnes, quisque (meist angelehnt)

jeder beliebige*; got. -hj -u-h in haz-u-h, hö-h, hitt.

ku-is-ki

(=

lat.

quis-que)

ha-h

=

,jeder, lyk. ti-ke

-es beliebige*; ni-ik-ku ( : lat. ne-que)

-e, ;

=

1yd. ni-k.

In ähnlicher Geltung auch andere k^i-

:

lat.

quis-quam

;

ai. cit (cid),

Formen von den Stämmen

Ä^o-, Ä^ä,

av. ät, ap. 6iy Verallgemeinerungspartikel


636

=

kas-cid ,wer nur immer*) idg. *te't? in osk. -pid, -pidj umbr. umbr. putres-pe ,utrius-que') B. osk. -pe, -pei (z. pütürüs-pid ,utrisqueS (z.

B.

ai.

=

arm.

-^ (;in-^ ,irgend etwas')

WP.

I

507

2. ir"e-

ir"^d-,

s.

k^^d-

f.,

WH.

unter

(älter

schärfen

;

309

I

;

f.,

II

401

*k'^ene.

|

Schwyzer Gr. Gr.

f.,

-^

573 ff., 6482f.

II

f

I

keued- ?) etwa

,stacheln (Stachel, Spitz), bohren, wetzen,

antreiben, anreizen'.

mutig,

beschleunigen', ags.

,antreiben,

auch

k'^o-.

hvatr ,schnell,

Aisl.

s.

-r ^.

scharf,

hvgt

hwcat

schnell,

,

f.

,Anreizung',

hvata,

hwat

mutig', as.

ds.,

-ada

'^

ahd.

aisl.

,scharf, heftig', got. gahatjan ,antreiben, wetzen', hvetja schärfen, anreizen', ags. hwettan ds., mnd. wetten ,wetzen*, ahd. (Ji)wezzeny mhd. wetzen ,reizen, anfeuern, wetzen'; <o-Partiz. got. hassaha Adv.

[h)waz ,

streng' (Jvassei ,Heftigkeit, Strenge'), aisl. hvass ,scharf, rasch', ags. hwcess ,scharf', ahd. {K)was^ mhd. was{ser) , scharf, spitzig, heftig, streng*; ablaut. aisl. hväta , durchstoßen'; aschwed. Keta , Löcher bohren'; ,scharf,

mit einer übertragenen Bed. as. for-hwätan, ahd. far-hwäzan ,verfluchen* und got. höta f. ,Drohung', Ivötjan drohen', aisl. höt n. Drohung', höta drohen'; wahrscheinlich lat. tri-quetrus dreieckig* (,dreispitzig' wohl aus *tri,

,

,

,

quedros)]

auch

möglicherweise

;

ai.

cödati,

cöddyati

,treibt

an,

drängt*

i^keud-).

WP. I.

I

ic"ei-(f-)

513, II 554,

Wissmann

Postverbalia 64 f.

,worauf achten'; daraus einerseits ehrerbietig beobachten, scheuen,

ehren*,

,

andrerseits

rächen, Schätzung', woraus

,animadvertere,

Geldstrafe, deren Wert, Preis, Ehre* ebenfalls gewinnbar ist;

büßen; Sühne,

strafen,

,

Hoch Schätzung,

k'Ae^iyro- beobachtend, schützend*, k'ioi-nä ,Strafe, Wert', k'Ai-ti- ,Verständnis* und jVergeltung', k^i-t-tijEinsicht, Ehre'. ,

A. Ai. cäyati ,nimmt wahr, beobachtet, hat Scheu, hat Besorgnis*, cäyü-

,Ehrfurcht bezeugend*

=

abg.

^«/p,

cajati

warten,

,erwarten,

hoffen'

(dehnstufiges *Ä;^e2-ö); ai. cinöti,

cikiti ,bemerkt', citi-

gr. äTL^o) ,beachte nicht'

f.

,Verständnis',

von ^-rt-r-

ci-t

f.

,

Geist, Intellekt'

:

,nicht achtend';

k}^e[i]-ro- in gr. rrjQÖg

»schützend, wahrend', TrjQeo) ,nehme wahr, behüte; beobachte, passe ab, lauere auf, vielleicht auch ai. cära- m. ,Kundschafter, Späher'; darf wegen ai. cdyati ,hat Besorgnis' mit Tief stufe auch gr. ,bin betrübt', rsxLTjojg ,furchtsam, betrübt' angereiht werden? ,bewegen' (oben S. 538 f.) gehört ke[i]so-, ke[i]sä ,Zeit' in aksl. cas^ m. :alb. kohe, Jokl M61. Pedersen 159^ f.

Terirj^ai Zu *kei-

2=

4 ""'^•

'"^'

-


637 Ai. cdyate

B.

,rächt,

straft*,

(=r djtönaLg, TiOig)] av. ^äy- ^vergelten, büßen*,

z.

,sie sollen als

pairi-ä-kayayanta

cBtdr-

sl.

^OLvrjy

dpa-cüi-

f.

,Vergeltung*

B. cikayat ,soll büßen, strafen, Buße auf sich nehmen', kaenä-

cäna, vgl. auch lit. käd'an. ,Vergeltung', av. Zorn', cithä osset. ,Ehre' (wie Strafe',

(=

,Rächer*,

käina), cid'i-

f.

npers. ,

rächen*, f.

,Buße*

km- ,Feindschaft, Haß,

Sühne durch

Geld', ci^ä ,ds.,

rt^i});

und

t/o)

gr.

zto)

(ark. reio)

Umbildung nach

Aor. eriaa, Partiz. Pass. zerl^svog

exsioa^

Tsiow), Fut.

-rfffw,

schätzen; hochschätzen, ehren', ttoXvrltog ,hochgeehrt', äxisrog ,ungeehrt; nicht ehrend'; hom. rtvo)^ att. xho) {*XLvf-o)) ,büße, bezahle'. Med. ,lasse zahlen oder ,

büßen, strafe' tcvv^svaL (Eur. Or. 323), hom. relwraL (wie kret. dftoTSLvvra) Teiao))] Fut. tsIgco, Aor. ezsioa (thess. ftetaat, kypr. neiaei

nach sreiaa, u. dgl.),

Zahlung, Buße, Strafe, Rache', noivri Sühne, Strafe, Rache* poena)] rifii^ Schätzung; Ehre; Buße, Strafe*, Url^og ,ohne Ent-

Tiaig lat.

(daraus

,

,

,

gelt; ungeehrt*; ein, Gen. cinad Schuld' (*k^inu-t-s, vgl. Tivv-TaC)'^ kdina ,Wert, Preis'; apr. er-kmint ,(vom Teufel) befreien'; abg. cena ^tiixtj Ehre, Preis', cäniti ^niiäad-ai schätzen', ö-stufig abg. kaj^, kajati se ,Reue fühlen', pokajati s§ ,Buße tun', okajati ,bejammern*,

wahrscheinlich mir.

,

lit.

russ. kdjath ,tadeln*, -sja

Wurzelerweiterung Air.

,Reue empfinden*. k"eis-, k"eit- (vgl. oben

ad-cl (*k^is-e-t) ,sieht*,

clall

f.

ai.

cüj

citi-):

Verstand' == cymr. pwyllj ,

bret.

usw. (Lewis-Pedersen 350); ciketati ,hat acht auf etwas, nimmt wahr*, Perf. cikita^ Partiz.

poell ds. (*k}^eis-lä)y ai.

cBtatiy

cikitvdn ,verstehend, wissend*, av. cikid-vä , überdenkend, überlegend*, citti- f. , Denken, Einsicht*, av. cisti- ds., ai. cintä , Gedanken, Sorge*;

abg. chsth ,

c&^Q, cisti

(=

ai.

,zählen, rechnen. Geschriebenes lesen

citti-h)

meinen', Impers.

,

,

Verehrung, Ehre'; mit

anl. s-

;

ehren', *k^i-t-ti-

ai.

>

lett. äJcietu, skitu, SUist

scheinen', sÄ:ai^i^ , zählen, Gebete aufsagen',

lit.

skait-au,

-yti jZählen, lesen'.

WP.

I

508 f., Trautmann 113, 124, 135, 138, Schwjzer Gr. Gr. 686, 697.

daher ,aufhäufen, sammeln', ,der Ordnung nach auf oder zu einander legen', ,aufbauen', abgeschwächt ,machen'.

k'Xei- ,aufschichten'

;

Ai. cinöti^ cdyati ,schichtet, reiht; sammelt, häuft an; fügt zusammen, baut auf, cdya- m. Anhäufung, Haufe, Aufwurf; kdya- m. ,Leib, Körper* citä ,Schicht, Holzstoß, Scheiter(eig. ,*Gliederbau*; oder ,*Masse*?); ,

clti- f. ,das Sammeln' haufen*, citi- f. , Anhäufung, Schicht, Scheiterhaufen', av. kay-^ cayeitij cinvaiti ,(*legere) aussuchen, wählen* mit vi- ,scheiden, ;


'

638

distinguereS mit harn- .colligere, (Schrittlängen) aneinanderlegen*

jSammeln*

;

np. Sidat

;

dann auch

dichte', Deno-^ ,mache* (arg.-böot. iTtoifvjas u. dgl.), minativ eines *7toL-f6-g aufbauend, machend' (vgl. dQTO-Ttoiög ,Bäcker*)*^ ai. cinö-ti, av. cinvaitij doch im abg. ^im (wahrscheinlich w-St. Slar, mit l der ersten Silbe, wie ai. citi-) Ordnung, Reihe, Rang', ciniti ,ordnen reihen, bilden', wohl auch klr. kojüj kojity ,anzetteln, bereiten (etwas gr. Ttoieo)

,

,

:

,

Böses', wie gr. g)6vov tvolscv

anstiften'), poln. dial. koic sie ,gelingeii

,Mord

'

vonstatten gehn'.

Eine s-Weiterbildung in av. kae§- (mit Präverbien) ,struere', frärichten, bereiten', vi- ,zu-, herrichten' (Bartholomae

WP.

WH.

I 510,

kniie- , behaglich k^i-lo- ,ruhig'.

k"eid-,

Ai. cird-m

429). 124.

Berneker 538, Trautmann

II 406,

ruhen',

k^iie-t-s

,2n-

Wb.

k^iie-to-s

,Behagen',

,froh*,

Zögern, Verzögerung', cird- ,langdauernd, lang'; apers. siyäti-s sy-, vgl. gathar. ,Wohlbehagen' (= lat. quies\ av. säiti-s Freude' (§-

=

,

,

syeitihyö)y

av.

syäta-,

(=

lat.

säd

,froh', oss.

säta-

(=

,erfreut'

lat.

a-säta-

,unfroh'

,

arm. Jian-gcim ,ich ruhe', han-gist ,Ruhe' lat.

quietus),

Uagv-aarLgy av. säista- ,behaglichst, erfreulichst', np. ancayun ruhen'; sogd. ft ,freudig';

inquietus),

-etis

quieSy

,Ruhe', quie-scOj -scere,

(-gi-

-vij

aus

-tum

*-k]!:i-)] ,

ruhen', mit

Formans

-lo-

(wie germ. *hwil-) tranqullus, tranquillus ruhig' {trans-{- k^llos)] hveila, ags. hwllj ahd. (h)wlla ,Weile, Zeit', aisl. hvlla ,Ruhebett', hvlld ,Ruhe^, got. Iveilan ,weilen, zögern, aufhören', ags. Hwäla MN, ahd. ,

got.

wilön^ -en ,weilen, sich aufhalten'; aksl. pokoj'b ,Ruhe', pokojg,

pokojiti ,beruhigen', jpocijg, pociti ,ruhen';

toch.

B

lyk. tezi

WP.

säte ,reich* (: av. syäta,

Sarkophag' aus

WH.

I 510,

II 406,

,

erfreut')

;

*k]tjetis (?),

Pedersen Lyk. und Hitt. 50.

Trautmann

124.

kUek-, k)iök-, k'^ek-s- ,erscheinen; sehen; zeigen'. Ai.

käsate

,

schaut', kasaav. äkasat

terung

k'^eks-

erscheint,

m.

,

glänzt,

leuchtet',

,erblickte'; npers. ai. cdste (3. PI.

:

,Helle, Gesicht,

cakäSydte

ägäh ,kundig', nigäh

caksate) ,erscheint

auch ,ankündigen, zeigen', caksasn.

cakääüi,

Auge'; av.

n.

,

;

,

Anblick'; «-Erwei-

erblickt', in

Schein, Gesicht',

6as(te, -äite) ,lehren'

(eig.

Kompositis

caksu- ,sehend',

,gewahr werden ^asm ds.

lassen'), mpers. cäsltan ,lehren', av. apers. casman- n. ,Auge', npers.

ThfxwQ, jünger tsxiiccq (nach w[ö]r-?); anders Schwyzer Gr. Gr. gr.

,leuchtet,

Sichtbarsein, Schein';

TS'AfxaLQcj)

I

326;

,Zeichen,

;

Merkmal' (*Ä^«£-


m WF K K.

639

tönendem Auslaut

jnit Jfit?^^'

mt

WP.

t ^

aksl. kazg, kazati ,ze]'gen,

(^^^^ kaznh jdöy^a, Anordnung*), wohl idg. I 510 f., Schwyzer Gr. Gr. I 326, 519.

knCl-, k'AelQ- ^drehen, sich

jemanden herum

'^klJteg-

neben *k^ek-?

drehen, sich herumhewegen, fürsorglich

wohnen^

sein,

Rad', k'Aol-so- ,Hals'

mahnen*, u-kaz% ^^it6-

(lat. ir.

u.

dgl.;

k'Aelo-, k'^olo-

um

,Drehung,

germ.), k^ekV.lo-, k^oklilo-(?) ,Rad^

calati ,bewegt sich, wandert, weidet, treibt' usw. (schwere caritra- n. ,Fuß, Bein', carcürydmäna-, wohl tuvi-kürmi- ,tatkräftig'), dehnstufig cära- m. ,Gang', usw.

Ai. cdratiy

Basis in cdritum, caritd-, clrnd-; cürti-j

auch

;

Saraiti ,versatur, obliegt einer Tätigkeit' usw., caräna- ,Feld', apers.

ar.

parikarä ,pflege! cole!*; 5-Erweiterung in ai. karsü- f. ,Furche', kdrsati, krsdti ,drehen, wenden, av. karSa- m. n. ,Furche', karsaiti ,Furchen ziehen'; pflügen',

gr. Ttilw, nelof-iccL ,bin in

Bewegung'

(rt

Äolismus), Aor. BJtlsTOy Partiz.

ftsgiTtlö^Bvog ,umzingelnd (eine Stadt); sich herumdrehend, den Kreislauf */:^evollendend {sviavxogY, mit außeräol. t«7teQiTsXl6{.LSvog in ders.

=

:

{riXku} ,vollende' Pind.), hom. teXid-w ,bin, werde', kret. reXo^ai TsvxaL ,er wird sein', auch xelog n. ,Ende', eigentl. ,"Wende' ,s(TOf,iaL^, kypr.

Bed.

,vollende',

[TBleo)

erwachsen', vgl.

oben

ai.

=

,

riXeoq aus *TeXe(j-fo-Q ,fertig, vollendet, reif, wozu zilaov {*relaJ^ov,

,Vollendung, Beendigung, Ende');

karsü-) ,Grenzfurche', d.

i.

,

Wendestelle des Pfluges auf dem

Achse (Drehpunkt); umgepflügtes (umgewendetes) Land', mich herum, verweile', ä{j.g)l7toXog ,Dienerin (Hom.), Diener' bewege

Acker'; TtöXog TtoXeo)

TsXsioq,

tsXsvt'/i

,

anculus

lat.

,Diener,

Knecht',

alrtöXog

,

Ziegenhirt',

-d-soTtoXeo)

,bin

(daneben -d-erj-yiöXog ,Priester'); mit x in ßovnöXog ,Rinderhirt' mir. hüacliaill, cymr. hugail ,Hirt' aus *k'^ol{i)os mit Entlabialisierung

Priester'

=

nach u)

ftoXsvfo

,

bewege mich herum'

{yrjv

,pflüge um'), ion. att. iraTtoXTJg

,auf der Oberfläche', ^^jtoXrj ,Handelsware' TtcoXsofÄac ,bewege mich an einem Orte herum, komme häufig hin'; ftdXiv ,zurück' (Akk. eines ^TtaXig ;

,Wendung') s. unten ;

pel-

alb. sjel

KvycXog

s.

unten

;

die gr. jr-Formen enthalten

wohl

z.

T. idg.

;

,drehe um, wende, bringe' (*k^el-)

(*k'i^oleiö)j a-sul

,Winter weide', eigentl.

;

daneben

,Zutrift',

kjel ,bringe, trage'

per-kul ,biege, krümme^

kulp, kulper ,Waldrebe' (*kXl-hh-)] ,bebaue, bewohne; pflege; ehre' (*k^elö)', colönus , Landincolere ,bewohnen', incola ,Einwohner', inquillnus ,Insasse', wirt, Bauer',

l^k'^el-n-), lat.

coZö, -ere

Außensiedlungen' über anculus s. oben f. m, oder -l f. ,Spinnrocken' (^k'^elos ,Spindel'), Collum, -l n. ,Hals, Bergjoch' {^kV^ol-so-, got. hals)] cul ,Wagen' (Dual. *k'^olö) mir. coli ,Haupt'

Esquiliae

,

;

;

colus, -üs (alat.),

air.

;

=

collus,

-l

m.


/

640

hals m., ags. got. aisl. asächs. apr. kelan ,Rad',

lett.

f.

PL

heals, nhd.

PL

aksl. kolo n., Gen. kolese ,Rad',

m. und k^elesbsL

,HaU

aisl.

]

du-celes .zweirädriger

hvel n., Rad'

Wagen'

;

kola ,Wagen' (Mischung von k^ol

n.);

'^kelia- .Knie'

in

kelys, ostlit.

lit.

kelias .Knie',

fett,

celis

Ü^

ds.;

ÄreZenas m. .Knie', ablaut. aksL koUno n. .Knie. Stamm. Geschlecht', vielleicht weiter zu slav. *celm m.. sloven. clm .Gelenk. Glied', klr. iSeUn .Glied*»! toch. A källä^ »bringt', Prät. sei, PL kalar (Pedersen Tochar. 183).

k^ek^lo-, k^ok^lo-{^) .Rad' in: cakrd- m. n. (Akzent sekundär) .Wagenrad. Scheibe. Kreis', av. ai. und xvxAa .Räder', aisl. caxra- m. 'AvyCkoq .Kreis^. PL -/.vuloi .Rad',

hjöl,

hvel

gr.

germ. *Mveh(iv)ula-)

{*k'^ek'^elon-,

ags. hweol

n..

(engl. wheeJ)^

(germ. *hweg{w)uld-), mnd. wel .Rad'; auch für ^hweiola-] vgl. auch Dissimil.-Form fries. fial ist wohl eine phryg. lit. Bär' (.Wagen'), käklas, lett. kokls .Hals' als .Dreher'; xiyiXrjv .der große

daneben

hweowol,

hiveogol

A kukäl, B kokale .Wagen'. hväll und höll m. Dehnstufig vielleicht (als .gedreht, rund') aisl. teres aus dem Dat. PL hölum aus hvälum) .rundlicher Hügeln toch.

WP. 2.

I

514

f..

WH.

(letz-

245 ff.. 250. 846, Trautmann 125.

I 45.

k^el- .fern (örtlich und zeitlich)' in: ai. caramd- .der letzte, äußerste', cirds ,lang

(zeitlich)',

gr. TfjXe, äol.

weit' (rr^lö-d-ev, -^t. -crs). ftdXccv .längst' (/raAcctog .alt'. TtaXaiTtrjXvL .ferU; TBQoq, -TaTOQ), cymr. corn. bret. pell .fern' (*Ä;oeZ-s-o-?). cymr. pellaf .der

j.

t-

_

äußerste'.

^,

WP.

^

I 517.

kHei- .Schwärm. Schar. Sippe'? Ai. küla-m n. .Herde.

Menge; Geschlecht';

kj-sti-

f.

.Leute. Menschen';

gr. rsXog n. .Schar';

aksl. celjadh

liegenden

WP. k^em-

f.

.Gesinde'. Kollektiv zu

dem

in

celovSkT,

.Mensch' vor-

celo-,

I 517.

Berneker 141

f..

Meillet

BSL.

22. 18

f.,

Kuiper Proto-Munda

55.

.schlürfen, schlucken'.

Ai.

schale.

cämati

und camati

.schlürft'. Partiz. äcänta-j camasd- m. .Trinkcamüm. Becher', .Schüssel'; npers. cam .das Essen', camiöan

cumun PL .faux,

.trinken', osset.

arm. kim-k

,

schlürfen'

;

guttur' (*Ä;%emä-); mit Ablautstufe ö: npers. kümai ds. zweifelhaft ist gr. ezef-iev' ^jfxsXysv

kam

und .Gaumen', afghan. ri^vowa [wohl rs^ovra]' äfisXyovra Hes.. wobei äfxsXysiv in der spätem Bed. .Flüssiges aussaugen, auspressen' zu fassen wäre; ;


641

=

hvöma (aus ^hväma, idg. "^k^emö ai. cdmati) .verschlucken, hvöma f. .Speiseröhre. Schlund^.

nisl. !:

ver-

schlingen';

WP. ^ugae,

I

Ö14.

Partikel der Verallgemeinerung

und Unbestimmtheit. z. B. ai. nd Bka§ cana

Ai. cana, av. <^inä .irgend^; oft negativ, -%in in aisl. hver-gin

germ.

+

htvar .wo' .irgendwo^ (aus

.keiner^;

.keineswegs^, ags. asächs. ahd. hiver-gin -gin) aus ahd.; io-wergin, mhd. iergen, nhd.

irgend.

WP.

I

399 f.. Wackernagel-Debrunner III 562.

y^üQnth- .leiden, duldend

Gr. Tcevd-og n. .Leid. Trauer. Unglück'; nachhom. nad^og n. .Leid. UnFut. itslaoiiai, Aor. errad-ov, glück, Leidenschaft', ndoxo) (*k^nth-s7cö),

nach den Formen mit na-, Tto-) kenciü, kgsti .aushalten, leiden', pakantä f. .Geduld', kanciä .heftiger körperlicher Schmerz', itiem-kintis .den Winter über aushaltend', lett. aiehi perf. TCSTtovd^a ,leide. erdulde' (tts- für le-

;

lit.

cust .leiden, dulden', ziem-ciesis {^kentsia-) .Wintergrün'; air. cess{a)im .ich leide' (*k^enth-tö oder *k^Aenth-s-ö), cessad .passiö'. Pedersen KG. II 486 vermutet einen nasallosen VerAvandten in air. ar-cessi

(*k'!^et-si-)

.mit

erbarmt

.schont,

jemandem Geduld

haben'),

sich'

(Bed. wäre wie in

cymr. arhedu

(*Ä:^e^)

lit.

pakenteti

.schonen',

bret.

auch .schonen'), acorn. henbidiat ,parcus'. 126 f.. Schwyzer Gr. Gr. 1. 708. Trautmann 513.

erhedi .empfehlen* (älter

WP. I.

I

k"er- .machen, gestalten'. Adelleicht ursprünglich von irgendeiner nicht mehr bestimmbaren Handwerkstätigkeit. Ai. karöti (Imper. kuru), krnöti .macht, vollbringt'. Partiz. kftd-] kard-

.tuend. machend', m.

.Hand. Elefantenrüssel', kära- .machend', m. .Tat'. .Handlung. Werk', karmära-h .Schmied'; k2'ti- .Tat'; sam-krt

kdrman-

n.

.einmal';

daneben mit

s- pari-skar-

und sam-skar-]

av. kdrdnaoiti .macht, vollführt, tut', kdrdtay- .Tat'. Infin. kdrdtde, apers. akunavarrij karta-] av. cärä .Mittel. Hilfsmittel', np. cär , Mittel', cära .Mittel. Hilfe. List'

(=

sl.

cara .Zauber',

osk. petiro-pert .viermal'

(: ai.

s.

unten);

sam-krt);

cymr. paraf .bewirke, verschaffe', Verbaln. peri, wozu redupL einem redupl. Präs.?) wohl cymr. pyhyr .tatkräftig';

pryd (*k'^rtu-) .Gestalt. Zeit'; dazu vielleicht Cru(i)thinj mcymr. Prydyn .Pikten'; cymr. Prydain .Britannien' hat Endung von Rhufain (ßömanl) bezogen; acorn. prit, mcorn. prys,

air. air.

die

cruth .Gestalt', cymr.

pred .Zeit'; mir. prydydd .Dichter'; bret.

(aus

creth .Dichtung'

(*Ä;?^f^o-).

cymr. prydu ,dichten'. 41


I

642 lit.

bauen, machen^, daraus vielleicht ,Feuer kurt ^anfeuern, heizen', apr. küra ^erbaute'; anders*

kürti;!, errichten,

kuriü,

anmachen, heizen'; lett. oben S. 572. Hierher mit der Bed.

und

(,Handlung-, Tat'

:)

jemandem

,63

antun, verhexen', auch

,Behexung, Zauber'

u. dgl.,

gr. zigag n.

ai.

k^ty^

,Wunder-

,Ungetüm, Ungeheuer', rsXwQiog' ^eyag, TteXcogiog Hes.; Äolismus; tvsXcjüq, rsXwQ aus *7T€qo)q, Hsqwq dissimiliert; Ht. in der Gesundheit schädigen', kero^ keriü, kerUi ,jemanden bezaubern, f. ,Zauber'_in 6ara slav. abg. carodSjh ,Zauberer', cari f. pj^ Zauber',

zeichen', fceXwQ n.

das

ist

TT-

,

,

Zauber, Reiz' usw.; vielleicht mit anlaut. s- (vgl.

derbar', n.

aisl.

,Wunder',

ai. sam-skar-) ai. ä-icarya- ,seltsam, wunskars n. ,ein Ungeheuer; Riesin', skersa f.

skyrse m. ,(übles) Vorzeichen, Schwundstufe des es-St. rigag enthielten).

,Riesin',

WP. k^er-

2,

suffixale

Trautmann 127.

I

517

in

Worten, die etwas Schüssel-, Schalenartiges bedeuten. wozu wohl karkarl ,Wasserkrug', karaidka-

f.,

I

165, 273,

carü- ,Kessel, Topf,

Ai. ,

WH.

Phantom' (welche die

Schädel';

air. co{i)re (jedoch nicht aus *kV^erijo-, sondern aus *k'^crijo-), corn. per , Kessel'; altn. hverr' m. ,Kessel', ags. hwerj ahd. {h)wer ds.

cymr.

pair,

w-Erweiterung liegt vor in: mir. cern f. Schüssel', nisl. hvörn ,Knochen im Fischkopf', norw. dial. hvann ds. got. Ivairnei f. ,Schädel', aisl. hverna ,

;

f.

,Kochgeschirr'. I 518.

WP.

k"eru- kauen; zermalmen, mahlen (Mehl und daraus Bereitetes)'? Ai. cdrvati zerkaut, zermalmt', Partiz. cürna-s, m. feiner Staub, Mehl' (im -ü- wirkt der zweite Vokal der Basis k^eru- nach?); anders über cdrvati oben S. 576, 582 ,

,

,

;

gr.

tOQvvrj'

(TLTCüösg

le

Hes,

(assimil.

aus

*TeQvvG),

fcoQvvav

fxaylda

*knorunä oder äol. Form von tOQvvr]), nvQvov n., PI. nvQva (Hom.) , Weizenbrot' {-v- in noch zu untersuchendem Zusammenhang mit dem zweiten Vokal von ^k^eru-). Hes.

(entw.

WP.

aus

ablautendem

I 519.

k'Aetuer-, k^etu^r-, kl^etur- m., k'ietes{o)r-

f.,

,vier' (enthält??

*sor Frau');

Kompositionsform ic^(e)fru-, k^(e)tur-, k'^(e)tur-; Ordinale (k^)turio-, sekundär k'^etur-to-] Zahladverb k'Aeturs, k^etrus ,viermal'; Kollektiv i-Hefuero-, knOtuoro-, Ai. catvärah m. (Akk. av. cad-wärö catürah), catväri n., cätasrah f. ;

m. (Gen. caturqm), ^atavrö

f.,

npers. ^ahär;


r

643 arm. ^orH aus cfv.

hom.

<i*k^etuores (Akk. cors);

*6o7'eli

rhraosg, böot. nerragsg (mit sekundärer Schwach-

reffffagsg, att.

ion. ark. hellen. Tsaaegsg {*-kV:etueres) reduktionsstufig stufe); ai. catürah, lesb. av. Tclavgag Ttiovgwv

=

(Akk.

\

dor. wgr. Terogsg (*kl^etuores)

jthcyvgsg]

=

hom.

Ttiovgeg

^aturam), lesh, auch

;

quattuor (a scheint, wie hom. iriovgeg, e fortzusetzen); osk. pettiur] n. (vgl. petiro-pert ,viermaF aus *petriä-, das nach *^riä in umbr.

lat.

petora

triiuper ,dreimalO;

cetk(a)ir (fem. cetheoir nach ^eoiV „3"), acymr. j9e<^«ar, ncymr. pedwar corn. peswar (abrit. Stadtname IleTovagia) (fem. pedair), nord. und auf Grund einer Assimilationsform fidwör, westgerm. got. air.

;

*kiiekuor (bis auf die Kompositionsformen salfr. :

ßceper-

got. fidur-)

:

aisl.

fiuioar, fior, ags. feoicer) lit.

ce^j^T^e

keturi (Akk. keturis -i

m.,

toch.

f.

f ._,

/örer m., /örar

=

ai.

j^^^er-,

/o^or

ags. fyder-,

n.,

aschwed.

ahd. /eor, /or, as.

caturah), fem. heturios-^

lett.

^e^W;

aksl.

n.,

A s<«;ar (*/(;JJe^Wer-), B §(t)wäry

s(t)ioer [*k^etuores)

,4c' ^

A stwaräk

,4.0'.

In Kompositis (und Ableitungen) k^etur-, k^etur-, k'^etru- ai. cdtur[a7dga-h ^viergliedrig^], mit Schwundst. der 1. Silbe av. ä-xtüirlm ^viermal^, :

ai.

turya-h,

turiya-,

\igao§a-']]

aus *TETJ^ga

av.

tüirya-

av.

,vierter^;

(idg. ^k'ifietur-)

:

^a^ioard-aspa- av. cad^rukontaminiert

gr. TSTga-lnöaioi], -7iovg\

und Tsxga- gr. xg&jtst,«] rgv-(päXsLa ,Helm^ ("^gl- Tergcc-q)aXog Schirmen versehen^) wohl schwundstufig *[k}Ü]tru-, wie osk. trutom (wenn es ,quartum^ bedeutet); lat. quadru-[jpes]] umbr. petur[-pursus aus

,mit

rgvvier

:

^quadrupedibus']

;

gall.

Petru-corii

,die

Vierstämmigen^^ petru-deca-metos

cymr. pedry- _,vierfach' (gall. petor-ritum ,vierräderiger Wagen' wohl mit dem Vokal von ^k'^etuores), viereckig;, kräftigt; got. arm. fidur-dögs (Westgermanisches s. oben); lit. ketur-[kdjis ,vierfüßig'] ,vierzehnter',

,

;

Iciar-a-sun ,40' (aus *tiür-, vgl. ai. turlya-

,

vierter').

Ordinale: Ai. caturthd-, turiya-, türya-, av. tüiryagr.

att.

'vexagzog,

Tthgazog;

lat.

;

arm.

6orir, corr-ord,

kar-ord

;

hom. reTgarog

quäi'tus,

prän.

(für ^rvgxog ^vierter' in Tvgratog), böot. Quorta, osk. vielleicht truto- (s. oben); air.

=

cethramad (*kV:etru-metos) gall. p etu arios 3iCjmi\ petuerid] ahd. ßordo, ceturtais wie ai. caturthd-h), lit. ketvirtas ags. feorda, aisl. fiördi] (lett. itwerne. Hart B aksl. cetvrbh] toch. A i^kVietuftos), -^

Von anderem Zubehör ahd.

sei

herausgehoben

viorzehan ,14';

dor.

lat.

quattuor decira, got. fid-

ion.

delph. rsrgcoxovra (*k^etUor9wörtaihun, lat. iia&rus av. lat. ^viermal', ai. catüh komte) quadrägintä „40"; ketverz lit. catvardm. ai. vier', ,je ^viereckiger Platz', quater {*k^etrus)]

=

aksl. cetverb, öetvor^ ds., air. cethorcho

„40"

=

(^k'^etru-Jcomt-s).

41*


*

644

WP.

I

Trautmann 131

512,

f.,

Zum

394, 400 f., F. Sommer

Schwyzer Gr. Gr.

351

I

f.,

589

f.,

WH. U

Zahlwort, 27.

k^o-, k^.e-, fem. k^ä] k^ei- (vermutlich einst nur im Nom. Akk. Sg.). kY,u- (nur im Adv.) die betonten Formen sind Interrogativa, die im! betonten Indefinita; einzel sprachlich z. T. Relativum geworden. ;

1.

Stamm

kiio-,

k^e-, fem. küä-; Gen. k'iesOy Instr.

Formen und nur

A. Kasuelle

Zeitadverb

k^^i,

ic^ozö.

belegbare Ableitungen: Ai. kd-h (= phryg. xog ,irgendeiner^; got. has ,wer?'), fem. kä ,wer?* und indefinit; idg. k^os wohl der alte Nom. Sg. m.; einzelsprachlich

kö (Gen. gthav. ka-liyä, (Sa-hya), fem. kä ,wer?, welcher?^, apers. in ka^[^6iy'\, als Indef. mit -cTt, oder in Doppelsetzung, oder neg. oder av.

== gr. Sätzen; av. kä ,wie?^; apers. ada-kaiy ,damals^

rel.

jTCov'

arm. o ,wer?^ lat.

jtoi bei

Pindar

gesetzt; {*kl^o-,

o-mn ,wer^

que),

Meillet Esquisse^ 189), indef. o-k ,irgendwer'

kani ,wievieF, kan

(relativ o-r ,welcher^);

{-k

,als,

^

nach

quam)^ kanak ,quantita' u. dgl. lat. quantus ,wie umbr. panta ^quanta'^ ist von quam mit Formans -to- abgeleitet; groß^, Gen. Sg. hom. reo, att. tov ,wessen?^ (= abg. ceso^ ahd. hwes] idg. gr.

dem Komparativ^ (=

*k^es(j)o); Dat. Sg.

lat.

;

dor. fra, att.

ion.

,wohin?, wozu?, wie?^; kret. 6-7i^ ,wo, wohin^, dor. TtT^-TtoKa, 7t(h-7tOY.a, att. Ttcb-noTs ,je einmal, noch je^, ttw, ion. xw ,(*über

Instr.

f.

ion. att.

f.

ftfj

,wohin^

;

einen Zeitraum hin, irgendwann niü ,noch nicht^

und

unter Ttov,

(neutr. "^k^od

"^alios

ion.

,anderer^);

Y.OV

=)

(*Ä;?^ä-)

y.fj

m.

n.

noch' und modal ,irgendwie^ in o^ he sowie lat.

,nicht irgendwie, keinesfalls*^ (vgl. got.

quo ,wohin^, wenn nicht Ablativ)

stammend^

titj,

Instr. Sg.

;

ftwg, ion.

+ Formans att.

usw.

xwg ,wie^ Ttoöanog ^von woher vgl. äXlod-anög oben S. 25 ;

-i^k^o-y

dor.

tvol ,wohin^,

,wo^ (Gen.); n6&ev ,von wo?*^; hom.

tvsZ ,wo^

(Lok.);

rcöd-v, ion.

att.

%6&i ,wo^;

TtöxB

,wann?^ (dor. ^roxa ,wann^, vgl. Schwyzer Gr. Gr. 1, 629), norij lesb. Ttöta, ion. xoTf ,irgendeinmal, einst^, wozu auch rtoxs nach Interrogativen, z. B. iL TtoTB ,was dann^ und mit erst gr. Red. -riW« ds. (s. dazu unter

=

got. kap, had ,wohin^; kret. zsTov noXov Hes., att. Ttotog ,qualis^ aus *Hooiuoai. Eva- ,Art und Weise^, ahd. ewa, vgl. got. laiwa ,wie?^, s. unter ei,gehen'^; zum Wechsel von 7t- (: ion. X-): t- s. Schwyzer Gr. Gr. 1, 293 f.

foti-s), TTÖas ,wohin^ (-ae aus -ts)

=

+

alb. ke

sierung?), lat.

,wen?^ si

(*A;Jto-m), se

,was?' (Abi.

*Ä;^öc?

mit analogischer Palatali-

,wie?' (*Ä:?tei?);

qul (alat. quoi aus

+ Demonstr.

quae, quod Rel. und Indeumbr. püd ,qui, quae, quod^, po-i, -e, -ei ,qui^ pufe, porse ,quod', lat. cuius, cui, quo, qua usw., umbr. pusme ,cui^; Adv. lat. umbr. pu-e ,quö' (u quo ,wohin' (Abi.) ö, das vor Enklitika nicht *Ä;!^o

-i),

finit\im, osk. <pui, pai,

=

=


645 ist);

verkürzt qiiamS

quam-de

.ilat.

quam

=

,wie, als'

pam

ds.

(Akk. Sg.

(av. kam-cit

f.)

^in

av. k^'^ >^ieS

so oft als'

als;

= umbr. [pre-]pa

,[prius-]

irgendeiner, jeder Weise^^

umbr. pane, osk. pan ^quam';

quom, cum ,wenn,

lat.

^

lat.

osk. pruter

lat.

quantus s. oben; (Akk. Sg. n. wie primum usw.)

kan

,wann', apr. kan^ lit. (dial.) kq ,wenn'; aksl. aus *ko-g{o)da, Meillet Slave commun^ 470; ko-gda mit -de erweitert umbr. pon(n)e, osk. jpün ,quom'; lat. quandö ,wann' got.

Akk. der Zeiterstreckung + dö), umbr. panu-pei ,quandöque', ,bis'; lat. quantus, umbr. panta ^quanta' (S. 644); nech, adj. (proklit.) nach ,aliquis; ulluS; quisquam', cymr. com. bret.

i*quäm mnd. icante air.

mit Verblassen der Negation in neg. Sätzen mit wiederholter nep {^ne-k'^o-s, ^[egation, ebenso lit. kaz-ne-käs , etwas', kadä-ne-kadä ^zuweilen', abg. n^k^to Jemand'); air. cach, verbunden cach, mcymr. paiop, verbunden pop, com. pupj pop, pep, bret. pep Jeder' (*Ä^ä- oder Ä?iö-Ä;?to-s zu abg. kak^ ^welcher?'), ir. cech Jeder' (das e nach necK)] air. can, mcymr. pan (*k^ana)y mbret. pe-han ,woher?'; air. cuin ,wann?', mcymr. usw. pan, ;

I

,als,

got.

I

wenn'

(*kV^ani?), air. ca-ni,

mcymr. po-ny ,nonne' (*^"ä-); ;Wer?' und indefinit (Gen. Jvis, ahd. Jiwes abg. ceso, gr. T€o)j aschwed. hvar, har, adän. hvä, ags. hwä ,wer', mit dem e des Gen. as. hwe, ahd. hwer (*Ä:^e-s) ,wer'; neutr. got. ha {*k^o-d), ahd.

pann

Ivas

=

(*k'!^o-s)

hvat, ags. hwoßt, as. hicat ,was'; fem. got. hö ,wer? welche?'; Ivan wie', as. hwan, ahd. liwanne ,wann' (näherer Vergleich ,wann, got. mit air. can ,woher' ist wegen der Bed. fraglich), as. hwanda ,weil', ahd. liwaz^ an.

got. he ,womit?' (Instr.); afries. hö, as. hioö, ahd. hicuö wohin' zu lat. ,wie' quo (Ablat.), gr. Ttw, xw ,irgendwie'; lit. käs ,wer?, was?' auch indefinit, fem. M, apr. kas m., ka n. ,wer ?',

hwanta ,warum';

,

kas f. quai, quoi, n. ka (Akk. auch kan, kai) ,welcher, -e, -es'; lit. kad ;Wenu, daß, damit' (Konjunktion wie lat. quod, aus dem fragenden Gebrauch, vgl. ai. kad, av. kat adv. Fragewort ,nun, ob?'); lit. ka%, kat-p, apr. kai-gi ,wie?'

abg.

k^-to

(=

,wer?'

abg. c^; aber über gr. (G-en.

,y,aitOL, Y.ai'rteq, sltisq' (s.

B.

ceso),

kyß,

f.

unter *kai ,und');

ytal s.

kaja,

n.

koje ,qui,

7toLog?%

ce,

oben).

Ableitungen, die sich durch mehrere Sprachen verfolgen lassen: k^o-tero- ,wer von zweien?'; k^ä-li- ,wie?'; k"o-ti-, k"e--ti- ,wie viele

?'.

Ai. katard-, av. katära- ,wer von zweien', gr. ftörsQog, ion. yiÖTSQog ds., osk. Lok. puterei-pid ,in utroque', umbr. podruh-pei adv. ,utroque', putres-pe ,utriusque', got.

ha^ar,

aisl.

huärr, ags. hiuceper ,wer von beiden' (ahd. mit e, wie hwer ,wer' got. kas), lit. katräs

hwedar, nhd. noch in iveder, jwelcher von beiden, welcher ?', abg. koteryjh, kotoryjh ,welcher' Kompara:


646

(Beschränkung auf die Wahl zwischen zwei Gegensätzen), von mehreren^ vgl. vom Stamm khi^ superlativisch ai. katamd- .welcher tivbildung

!

;

uter.

lat.

aber

Ai. kadä, av. kada .wann?'; Ausgang siehe oben S. 181 ff.

lit.

kadä .wann?' aus *kadhn] zum

für

(auch

kqdg,

abg.

kgde

.woher',

lat,

q2ian-do).

Gr. TtrjU-yiog .wie groß? wie alt?', lat. quälis .wie beschaffen', lit. kdUi köV .wie lange' vom St. k^o- aus abg. koUH .wie groß', koh ^quantum« :

;

(Trautmann

111).

=

kdti .wie viele'

Ai.

aus

.der *quotitei (Lok. m.) die

quot

quotus

:

gr. lesb. TCÖaaoQ

kuwatta,

cottl-die

7toaaf](.iaQ),

quot ds.

lat.

kati-thd-

ai.

wievielte'),

>

(hom.

hitt.

.am wievielten

.der

(vom apokopierteu

att. TroVog. ion. ycöaog

=

wievielte'

Tage auch immer, .wie groß'

lat.

täglich'«

(*k^oti'09^^

Ttöarog ,der wievielte' aus *7toGaoaT6g', daneben mit idg. e av. caiti .wie viele', bret. pet in pet dez .wieviel Tage', petguez .quotiens'. Ai. kdr-hi .wann?'

==

aisl.

(davon got. harjis, jWO^ -\- jis .er' das

lit.

hwöRr, ahd. as. hwär .wo'; ö-stufig

Eine Parallelbildung zu 2.

Stamm

k^ei-, gleiche

Ai. kirn

==

hvar

Form

lat.

ai.

Nom.

für Maskul.. Neutr.

av.

cit (cid),

Sg. n. *irHi-d;

s.

wie

ä:J?-

auch oben zu arm.

cit,

rlg,

i

(z-i)

.was?*

o ,wer')

;

zum

^ "J

statt c; letzteres

apers. ciy .sogar, jedenfalls' (ur-

;

iii§

.wer'. 6i§ca

av. öl .wie' (Instr.);

auch im ersten Glied hierher,

(*kl^id-), Instr.

Alb.

s.

i-v .wodurch, womit', oben unter 1 ;

mg, ark. kypr. aig), n. rl (*k^id) .wer? welcher, -e, rt .(irgend) wer. was'. Akk. m. *tlv {*knim) erw. zu TtVa. wonach

gr. rlg {*k^is)

und

m.

relativ

und Femin.:

auch unter k^e ,und'); av.

quisque, gr. rlg is, apers. Öi§-öiy ds. arm. -6 in in-ö .etwas' (= ai. kirn cid), das

mit Abfall des

und

cur .warum, weshalb', alt quör.

lat.

-es ?'

.wo?'

quis in alat. quir-quir .ubicunque'.

lat.

(s.

(*k'!ior)

.was? was', kih .wer?', nd-ki-h .niemand' (mit k

lautgesetzlich in:)

sprüngl.

aisl.

Ivar^

got.

hverr .welcher', eig. .wo er', wie aus lit. kur [*Ä:!ittr] Rel. kurisj kurs .welcher' erwuchs); e-stufig ags.i

f.

(thess.

megar. ad (.idv .wieso?' ti (,irjv; höot. t« .warum' quia] auch in ion. dcaaa, att. Icrra, ,rLvä Nom. PI.' (durch falsche Trennung aus ÖTCoTd aaa) und mit dem relativen ä verbunden äoüa, att.

rivog, TLvi, Fl. n. *k'!^id in

=

lat.

&TTa

;

quid .wer. was' (fragend, indefinit, relativ), qul Adv. .wodurch, (rel.); wie denn, warum (frag.); irgendwie (in Wunschformeln)'

lat. quis,

wovon

(könnte Abi.

*äjM

sein,

aber doch wohl auf Grund eines Instr.

H

*Ä?tz

=

av.

sloven. ci .wenn', cech. öl, ,oh'. ags. usw. hwl .wie. wozu, warum'); qul-n (aus -ne) .wie nicht daß nicht, ohne', quia-nam .warum', quia .daß. weil' (Akk. PI. s. ;

*kV:i9)

oben;


647 (fragend, indefinit^ unbestimmt-relativ), umbr. ^quis, quisquis^; gedoppelt osk. pispisj lat. quisquis,

,quis, quid^

p'isj Tpid

osk.

sve-pis ,si quis'^, jpis-i

in ar^iv. TtCTtg

verallgemeinernd indef. Sinne

dem

air. cid ^was?' mit c^d aus *ce ed]

i

von

c-id

j

^obwohl es

sei^;

ursprüngl. wie das

adj.

air. cia

cjmY.pwy, com. pyw,

,wer^,

usw. xymr. py, pa, p-

hioilc ,w\q beschaffen^;

got. Ivi-leiksj ags.

wozu^ warum^

hvl ,wie,

hvet.

cate ,was

cotej

(air.

(Jc^l

piou jWer^ (*k^ei)] verbunden ,wo ist^ ist unklar);

ist^,

ags. hwi,

as.

hwl, hwiu, aisl.

Instr.);

abg. ch-to ,was^; Instr. te (s. oben) in sloven. ci ,wenn; auch Frageöech. joW, poln. czy ,oV, russ. alt ci ^wenn*^, abg. H-mh Instr. partikel^;

H

daraus erweitert;

über toch.

A

kus,

B

kuse ^welcher^ s. Pedersen Toch. 121; kuiä ^wer^ welcher^, verallgemeinernd quisquis) ^wer immer'^ Indefinitum kuis-ki (= lat.

Frage- und Relativpron.

hitt.

kui§ kui§ usw.

(=

lat.

kuit-ki (= lat. quidque); lyk. ti-ke quisque) ^irgend jemand^, n. P. Tedesco Lang. 21, 128 ff., A. Hahn Lang. 22, 68 kuis-ki)] s. 3.

Stamm

(=

hitt.

ff.

k"u~:

Ai. kü, av. kü ,wo?^, ved. kuv-id ,o\), etwa^, av. iSü ,wie, in welchem Maße?^ (^- nach 6l ,wie?^); ai. kuva, kvd ,wo, wohin*^; ai. kutra, av. kud-ra gathav. kudä ,wo^ (= abg. ,wo? wohin ?^; ai. kutah ,woher'; ai. küTia

=

Zc-Bö^e;

ku

*k^u-dhe]

idg.

.

.

.

z.

!^),

B.

vgl. böot. TTovlLf-iOQ

Stämmen

und

k^o-

unten

lat.

uhi)] av. kud-a ,wie^;

hierher auch ar.

zum Ausdruck

als 1. Zsglied

für ein

s.

ai. ,

des Schlechten, Mangelhaften (eig. ,was ku-putra- schlechter Sohn^, av. ku-näiri, ,Hure^, ,

(*^^-);> aböot.

Heißhunger'

kV^i-

:

ai.

Tlvliiiiädag,

auch von den

B. kä-purusa- ,Wicht', ka-, kä-, kad-, kim-^ , Kobold, Zwerg' (W. Schulze Kl. z.

ka-püya- ,übelriechend^, kim-purusaSehr. 399 kret.

f.);

o-7tvL

gebildet zu alb.

kur

,

wohin', syrak. fivg

("^TrvL-g),

rhod. djtvg

,

wohin' (*^vl

ftoZ)] ,als,

arm. wr), kurre

wann' ,je'

(s.

=

lit. kur, den r-Bildungen) kü-sh ku-sh ku ,wo', ,wie' (ü aus ,wer',

unter

(*kur-nei),

B

neu

1.

bei

idg. w);

ub^ ,wo' (dazu unde gebildet nach ihi inde), woneben inlaut. -cuhi nun-cubi (ne-cunde usw.); es ist si-cuhi, ali-cuhi, nesciö-cuhi, das durch die Stämme lat. quo-, qua, qui vor der Entlabialisierung durch u bewahrte qu- vor u zu qw- geworden und qicu- hat anl. wu-, u- ergeben, während in *ne-qwuhi usw. infolge der Silbentrennung neq-iouhl der Gutt. ai. küha, av. erhalten blieb ist uht nach Lok. auf -l (*ei, *oi) aus *ub^ zu pufe erweitert osk. puf ,ubi' (umbr. kudä, abg. kT>de umgebildet lat.

:

in ne-cubi,

=

;

=


1

648

f. enthalten uhi, ihi vielmehr die idg. Ad,ubiO?; nach Pedersen Hitt. 50 ^^*^- ^^-'^«-P^ {kwahi) ,^o, verbialenduDg- -bhi (gr. -g)0; ^g^wann?'; lat. ut ,wie, damit, daß^ {uti-nam, -que) und uti, alat. utei

entsprechend

(Umbildung wie

=

in uhl) aus '^k'^u-ti

{us-^iam, -quam ^irgendwo' aus ut-}-

osk. 'puz, umbr. jpw2-e aus *lc^ut-s-), uter, utra, -um ^welcher adv. s von beiden' aus *k^u-teros (parallel mit nötsQog usw.), unquam, umquam

^irgendeinmal^ {k'^um- temporaler Akk.)

ai.

oder

ist

mcymr.

cio,

*k'^ö, ist

ob umbr. pu-e

;

(-o

fraglich;

(=

ciod (== d), ciot

wohin^

d) ,^o,

=

(*Ä;^*w-)

Part.) ,wo' ä:

air. co

,wie?<|

Bildung unbestimmter Pronomina: ni ains-hun ,nicht got. afries. liü, mnd. loü] irgendeiner', usw.; ags. hü ,wie'; engl, liow, ku dial. lit. kur ,wo' (s. oben 1. B); auch lit. ,was?' aus *kunl apr. gfitej -hun zur

,wo' aus "^k^u-ei

Nom.

quoi usw.

gfttai,

WP.

und wohl der Ausgangspunkt des qu-

I 514ff.,

WH.

1,

293

f.,

im

fem.

;

II 397

I 313,

llOf., 120f., 133, 134, Meillet

Gr.

statt k-

404 ff., 408

f.,

Slave commun^

615 ff., Wackernagel-Debrunner

f.,

410ff.,

442ff., 469,

3,

558

Trautmann

Schwyzer

Gr.

ff.

,kaufenV Präs. k"ri-nä-mi; k}^roio- ,Kauf preist ved. auch krinäti nach Ausweis Ai. krinäti ,kauft' (l nach krltd- Partiz. des Metrums, wie auch Päli hinäti), Infin. kretum, krayd- ,Kauf, Kaufpreis'; npers. xarldan ,kaufen';

kjirei-

;

gr. TCQiaiiai ,kaufe';

cren{a)im (*k^ri-nd-mi) ,ich kaufe', Konj. ni-cria {*h^riiät), crlth Bezahlung, Kauf, crlthid ,emax^; cymr. prynu ,emere, redimere' (3. Sg. air.

,

acymr. prinit), corn. prenne, perna, bret. prena ,kaufen', cymr. prid (= ir. mir. tochra ,Umwerben'^ (,*Brautkauf'), t-ind-s-cra crlth) ,oppigneratio' ;

n.

,Kaufpreis für die Braut' (scheint *kViroiocorn.

Belohnung^, goher, Verbaln. Akk. mir. (-i(;?/-Suffix) ,Preis,

;

worüber alit.

s.

Thurneysen Gr. 454),

bret.

air.

lit.

krayd-) j cymr. g(w)o-hr

ds.,

fochr(a)icc

(Gen.) krieno ,pretium pro sponsis',

an die Braut', auch

ai.

cymr. auch go-hrwy ds. (formal nach reicc ,verkaufen',

gohr

ereicc

=

lett.

f.

,Belohnung';

kriens,

krienis ,Geschenk

kraitis ,Brautschatz, Mitgift der Braut^;

aruss. krbnutij krenuti ,kaufen', Infin. hiti, russ.-ksl. einmal

jem

auch

u-kri-

{*u-krhjem) ,gekauft' ohne den präsentischen Nasal;

toch.

A

kuryar ,Handel', kuryart ,Händler',

B

karyor ,Kauf', kdryorttau

,Kaufmann'.

WP.

I

523

f.,

Nasalpräs. 197.

Trautmann

142,

Mühlenbach-Endzelin II 284,

Kuiper


649 ;Wurin, Made^

^

^firxöi-

;^^urm^ Made^; np. kirm ^Wurm^;

Ai. M'^^' alb. air.

prefiv

krimp (krim-hi), geg. krüm ds. cruim ,Wurm', urir. k^rimi-, cymr. pryf, corn. ds.; gall. FIN *Primia > nhd. Pfrimm, Pr im anti a ;

apr. girmis (leg. kirmis) ,Made';

lit.

kirmis m.

c^rme f. ^Spulwurm' Mühlenbach-Endzelin ^rm ^Karbunkel, Fingerwurm^; poln. czern crn ^robigo^ für *crm?) ^Würraer im faulenden

I

sloven. skr.

Schlangenkraut^; czermiöivka ^Natternkraut^

dazu Adj. -Bildung sl. ^^hrmhm feuerrot werden^ usw.

^rot^;

^Wurrn^, bret.

> nhd.

usw.

f.

ds.; lett.

-in.

ds.

P7Hms

ds.^ lett.

378

(für

u.

386;

^czerrh?

Fleisch^;

]

cirmins

vgl.

czermien

;

m^mhm

abg.

^rot^^

cr^mhnovati

se

;

e-Hochstufe scheint in

die

vorzuliegen

;

neben

sl.

lett.

cerme

f.

^Regenwurm^; cerme ^Wurm^

*cbrmh findet sich *hrvh mit eigenartigem w-Suffix

:

,Wurm^, russ. cervb usw.; vgl. lit. '*skirvis ^Ameise^? 523, Trautmann 134, Specht KZ. 65^ 212 f., Idg. Dekl. 45, 181.

abg. (^r^vb

WP.

I

und einigermaßen anklingende Worte

]s.^sep- (?)

Ai.

für ^Dunkel^

ksapd ^Nacht^; av. x§ap- ^Dunkelheif^ gr. ip€(pag, ipsq)og n. ,DunkeP; xpecpagögy ipecprjvög ^dunkel^; x^f^ag Dunkel^ dvöcpog ^Finsternis'; ^6(pog später yvöcpog ds.; hom. 6voq)eo6g ;dunkel^; iadvecprig ;dunkelviolett^ ksdjp,

;

,

;

;

;Dunkel^; i^ocpegög ;dunkel^

Der wechselnde

WP. s.

k"pei-

I

524

gr.

WH.

f.,

Anlaut beruht auf Tabu -Vorstellungen. I 289;

Specht Idg. Dekl.

richtiger oben S. 487 unter gV:hdei(9-).

Nachtrag zu k"äs-

:

11.

k^QS' ;husten^

Ai. kä9-,

käsd-

,

;

S.

Nominalbildung mit

Husten', davon

caasacht{ach) m. ,Husten', cymr.

pas

käsate

635: -t- erweitert.

,hustet';

ds. {*k^93-t-),

alb.

koUe

,

Husten' {*k^äs-lä);

pesychu .husten*

{^k'A9s-t-isk-), bret.

mir.

yaa

ahd. Mwsto, alem. jHusten*, com. paz ds.; aisl. hosti m. Husten', Sigs. hwosta, mnd. hoste, wudSte ds.; lit. kosiu (alt kosmi), köseti ,husten', lett. käseju, käset de., lit. kosulys, lett. ,

kasuUs Husten' ,

WP.

;

I 506,

slav. '^kas^lh in russ.-ksl. kaSelh »Husten*,

Trautmann

119.

usw.


Um-

IT

L. I.

lä- und le- Schallwurzeln: Präs. läiö und leiö. osset. ram ,he[W (eventuell auch zu re- ^schreien'); ^bellen'; unten lor arm. lam ^weine*^; unklar gr. IccQog); ^WachteF (s. Tand^ (enthält lä- oder le-), X7]Qi(a XTJQog m. ^Geschwätz, PosseU;

Ai. räyati

gr.

^schwätze^; unklar

der Vokalismus (onomatopoetisch?) in IccQog ,Möwe'

ist

arm. lor ,Wachtel');

(vgl.

alb.

leh ,helle^;

lat.

lämentum ^Wehklage^^ lämentäri ^wehklagen^,

lätrö,

-äre

^bellen';

vielleicht osk. lamatir ,soll verflucht sein^; llid (Heieti) ,klagt an^; cymr. edliio {*ate-liu-) ,tadeln^; anord. lö L, ,Brachlailöun ,sie schmähten^ (Präs. Haian, idg. He-)] g'ot. schreiender laut lömr VogeP, vgl. isl. lömur ^Meertaucher^ vogel'^, PL ler] air.

^Geschrei; lit.

Wehklage^

;

löju, löti ,bellenS

ladet ^verfluchen';

läju, lät ^bellen, fluchen^,

lett.

ladet ^verfluchen'; aksl.

lajq,

lajati

^bellen,

Präteritalstamm, vgl.

lit.

schimpfen' usw. (lajati für *lati nach dem

löjo).

ai. lalallä ^»Lallen'; gr. XdXog ^.geschwätzig', Xalla laXico , Geschwätz', ^schwatze', XaXayrj ,leichtes Gemurmel'; lat. lallö, -äre den Schlaf Lalla, ,in singen', lallus ,das Trällern der Amme' (vgl. die

Redupliziert lal(l)a-:

PN

Lallia, Lallö, Lollia)] nhd. lallen^ zer, usw.

Ähnlich ai.

lölati

lel-, lul,

,

lit.

laluöti ,lallen',

russ.

lala

,

Schwät-

einlullen, einwiegen, schaukeln' in:

bewegt sich hin und

her',

lulita-

Idlati

,flatternd',

,

tänzelt,

schwankt, schaukelt' lat. lolium ,Lolch, Taumel erregende Pflanze'; mnd. lollen, nhd. lullen] lit. leliüou, leliüoti ,wiegen, schaukeln', lett. leluoju, leluot ,Kinder wiegen'; dazu lit. Ulis, Ulys m. ,Nachtrabe';

spielt',

lett.

leläyati

Ulis ds.

,

;

und ,ungeschickter Mensch';

serb. leljati

Ijüljati wiegen', russ. Ijtdjü ,eia popeia', lelja , Tante', lelek, poln. cech. lelek ,Nachtrabe' (s. oben lit. Ulis). ,

,

wiegen, baumeln', dazu russ. usw. ;

Vielleicht hierher mit ic-Erweiterung: gr. Xday,a) (*Aßx-o')cw), Aor. eXayiov, Perf. XiXrj'Aa, dor. XeXavM ,rede laut, schreie', Xjjidü} (dor. Aex-) ds., Aaxs^dg Hes. ,geschwätzig' nach Jokl L.-ku. U. 205 zu alb. laikatis , schmeichle, beschwatze'. ;


651

WP. 11 376 RC 38, 49 f. 2.

ia-

,

WH.

f.,

I

752 f., 754

verborgen, versteckt

Gr.

Ifl'^Oy

819,

jTtavovgyoq,

Trautmann

auch läi- und

frevlerisch^

was das Licht scheuen mußQ; von der dA- Erweiterung (c?Ä-Präs. ?)

Loth

146, 156, J.

iä[i]-di2-.

Grund

Irjito' iTtslddsro Res., auf

XeojQyög

vielleicht

sein^,

f.,

eines '^'la-fög ,verborgen'

(*X7jJ^o-J=SQyög

,im verborgenen

U&cü

,lateö', Xrj^r] ,da>s

tuend,

Vergessen^,

dor,

Xa^og

wahrhaft^, Xavd-dvcü lich^, ion. Xdd-qrj, att.

n.

(X'/jaco,

ds.,

Xijd'ü),

äXrj&rjg,

dor.

dor.

,nicht

dXäd-rjg

verhehlend,

eXad^ov, XsXrj&a) ,bin verborgen^, XaS-QÖg ,heim-

Xdd-qä Adv. ,heimlich^, hom.

Xad-L-'K7]d'^g

,den

Schmerz

vergessen machend'; läi-dh- in Xaid'-aQyog neben Xrid^-aqyog] lat. lateö, -ere ,verborgen, versteckt sein' (von einem Partiz. *ld-tö-s)', aish lömr ,Verrat, Betrug', mhd. luo ,Nachstellung' ahd. luog ,Höhle, ;

Lager', luoga ,Lager wilder Tiere'; abg. lajati ,nachstellen', öech. (auf

Grund

Ha-kä

eines

=

Idkati ^Nachstellungen bereiten, verfolgen'; toch. lät-y länt-, B lät-y laut- ,hinausgehen', Prät. 3. Sg.

A

(: gr. eXa^s), 3.

WP.

II

377

f.,

PL

A

läntsenc,

WH.

I

768

ß

laU''

(Pedersen

B

lac

f.

schmatzend lecken',

schnalzend, (?), lap{h)- ,schlürfend, schallmalend (vgl. das ähnliche lak-). la'p'el

läc,

Hitt. 173, 189).

Iah- und lahh-

Arm.

A

ahd. luoga)

,lecken';

Xacpvaaw ,verschlinge' (-ph-? oder Hahhuk-iö, dem slav. loHz-ati näherstehend?); Xditro) ,lecke schlürfend' ist sekundär neben altem Xdipeiv, gr.

XdxjJai

;

alb.

Zop ,lecke Wasser';

lat.

lamhöj -ere ,lecken';

ahd. laffan

(luof)

woraus

,lecken',

ahd.

leffil

,Lö£fel',

mnd.

lepel

ds.

(:

got.

lapian trinken, schlürfen', aschwed. lapa ds. {^lapön), nisl. norw. lepja , schlürfend lecken wie ein Hund' mhd. leffen ,lecken, schlürfen', shd. gilepfen ds.; Intensiv, mhd. *lapins,

apr. iapinis

entlehnt)

;

ags.

,

=

nhd. läppen ds. verhält sich zu schlappen wie lecken zu schlecken-, daneben nhd. dial. labbe , Lippe', labern langsam, einfältig reden; leckend trinken', skr. läbatl saufen wie Hunde oder Katzen' u. dgl.; ,

,

hierher vielleicht russ. ,fresse, schlinge',

WP.

II

383 f.,

dial.

lopa ,Fresser', lopath

usw.; auch abg.

WH.

I 754,

,

fressen'; bulg.

lob^zat^ ,küssen' (,*schmatzen')?

Wissmann Nom.

postverb. 72

f.

Idpam


1

652

labh-

^fassen^ ergreifend

Ai.

Idmhhate, rdhhaU (Perf. lalähha)

Idbhate,

m. ,Erlangeii, Gewinn, Vorteil', rdbhas,wild, ungestüm, gewaltig';

n.

.erfaßt, ergreift', lähha-

,Ungestüm, Gewalt^, rahhasd^

groß'; gr. Xaq)VQov ,Beute', ä!,icpL-Xa(prjg ,umfassend, löhti ,reich werden', lit. Idbis m. ,Gut, Besitz, Reichtum',

m. ,Gut',

WP.

auch ,gutS

Trautmann

II 385,

ablaut. lahat^

apr. lahs ,gut'.

lett.

148, Kuiper Nasalpräs. 148

f.

iBgh- .schneiden, schneidendes Gerät (Spaten, Klinge)'. Gr. la%aLV(x) .grabe', Xd%avov ,Gartenkraut,Gemüse',; ir. läige .Spaten' Hain ,Klinge' (*lägma). (Hägjä), läigen .Lanze' {Vagina), cymr. anders 757 I WP. II 381. O'Rahilly Eriu 13. 152. f.,

WH.

läg^h-

.fassen',

unter

s.

{s)läg'-'h-.

lai- .fett'; laios .Speck. Fett'??

Nur

griech.

und

lat.

Gr. XciQlvoq .gemästet, fett' {Haies-r-mos'^) lat. läridum, lardum .Speck, reichlich schengepökeltes Schweinefleisch' {Haies-idoml) Zär^fws .reichlich, ]

-^

kend' (Haies-agos) .düngen'. WP. II 379,

;

lae-tus .fett, üppig, fruchtbar, freudig, fröhlich', laetäre

WH.

I 750.

764 f.

laidh-, lidh- .schneiden, verletzen'? Gr. XlazQOv n. .Schürfeisen. Spaten .ebne'. XlovqIov n. .Löffel'; XiaydqLOv lat.

laedö, -ere .verletzen,

lett.

liduj Ust .roden',

WP.

II 379.

laiuo-

WH.

lit.

Löffel'. XLargsvco

;

.hacke um'. XiaTQÖu)

.Hacke' (*Atd-(7xo-)

;

beschädigen';

lydymas, lydimas .Rodung, Neuland'.

I 749.

.links' ursprüngl. .krumm' ? Gr. XaiÖQ ,link'; illyr. PN Laevicus, Laevonicus, Levonicusy Levo usw.; lat. laevus ds.; gloss. laevi boves ,mit abwärts gekrümmten Hörnern' weist ;

im Verein mit lit. Ulaivöti .Biegungen machen' auf ,krumm, gekrümmt' vielleicht im Sinne von .verkrümmt schwach, link' als Grundbed.

=

abg. Uv^

.link'

WT.

378

II

;

usw.

f..

WH.

I

750 f.. Trautmann 148.

lä\i\p-, l9ip-, iQp- .leuchten, brennen'.

Gr. X&iinu) .leuchte'. Xa^rtag .Fackel'. Xa^nqoq .leuchtend' (mit ursprüngl. bloß präsensbildendem Nasal); air. lassaim ^flamme', lassair .flamma'. cymr. llachar .glänzend' (*laps-)

;


653 lop^ j'Liolii', lett. lä^a ,Fackel^, apr.

lit.

hitt.

,Flamme^;

lopis

;glülieu, heiß sein^

lajp-

Daneben mit i-Vok. ai. li]p- ^entzünden^, aisl. leiiHr ,Blitz^, lit. liepsnä Flamme^ Z^ps^^brennt^ett. Upt ^glänzen^ anzünden^, nsorb. lijpota§ ^flimmern^ WP. n 383, Trautmann 149, Kuiper Nasalpräs. 152, Mühlenbach-Endzelin II

439, 475.

lecken'. lak' ,schnalzend lakem Arm. (aus *Ä;/c) ,lecken'; lit. läkti, lett. lakt ,leckend fressen'; ksl.

lokati ,lecken'.

locu,

Ähnliche Schallnachahmung'

WP.

Avie

Iah-,

lap(hy.

II 380.

lak' »sprenkeln, tupfen'; dazu wohl lak-so-s , Lachs'. Ahd. lahs, ags. leax, aisl. lax m. ,Lachs'j apr. lasasso

daneben

läsis

als

(KZ. 52, 98) lett.

B

und

m.

lasis

lett.

,der Getupfte'

;

zu

lit.

läsas

,

läse ,Sprenkel, Tupfen', läsatns ,punktiert,

ZaÄ;s

,

Fisch'.

KZ

Nach Thieme

69,

f.;

;

209 ff. dazu auch

(?) ai. ZäÄ:sä

WP.

2,

f.,

Tropfen', la§eti ,tröpfeln', toch. gesprenkelt', usw.

(*,lachsartig, *rot') und (?) lajcsd- ,unübersehbare Menge'. II 381, Trautmann 150, Petersson Heterokl. 199

Dekl. 31, Heine-Geldern Saeculum

lasisä

lit.

losoh ,Lachs'; nach Löwenthal

russ.

f.,

,Lack'

Specht Idg.

247.

laku- ,Wasseransammlung in einer Grube, Lache, See'. Gr.

Xdyi'^og (*Xay,vog)

,

Zisterne, Teich';

m. (ahd. lahha ,Lache'j mnd. lake ,Pfütze', ags. lacu f. Fluß, Bach' usw., sind lat. Lw.) Grube, See, Trog', lacüna ,Yertiefung, Grube, Lache' (davon lacünar n. Felderdecke', wie laquear ds. direkt von lacus aus); lat.

-üs

lacuSy

,

,

air.

loc7i

n.

,See, Teich'

{Haku), daraus entlehnt cymr. llwch, usw.; südostfrz. loye wohl aus venet.-illyr. Hokuä

acorn. bret. lagen ,See, Teich'

unklares o auch im ags. asächs.

Lagina),

aisl.

lagit

Iqgr

gall.

ON

(*lakü-)

;

;

Penne-locös (Gen. *-ous)] ,See'

(dazu der nordwestd.

m. ,See, Wasser, Flüssigkeit^^

;

dazu

lä,

FIN Ix

Leine aus f.

,Strand-

lokva

,Lache,

wasser, See' (^lahö), mhd. lä ,Brunnen, Sumpfwasser'; abg. loky

f.

Gen.

{*lakü),

-^ve

,Lache,

Zisterne',

serb.

Pfütze', usw.

WP. iämä

f.

,

380 f.;

Pfütze,

WH.

I

748,

Trautmann

149.

Sumpf?

läma f. ,Pfütze, Sumpf, wohl kaum echt lateinisch; als Appelnoch heute in Spanien, Südfrankreich, Oberitalien, häufig in ON im

Lat. lativ

II


'

654

N

!^

und Apulien, also in^ heute Lamato lett. Za^a venet.-illyr. Gebiet; illyr. FlN^a^^yrog (Bruttium), Akk. Sg. lomq ds.; ,Pfütze, Grube', lit. lomä (man erwartet löma), Portugals und

Spaniens,

Korsika,

Oberitalien

]

bulg.

lam m. ,Grube, Loch^ WP. II 385 f., WH. I 753, 870 f., Trautmann 162, R. Menendez Pidal ZrPh. 59, 202 ff. Unklar ist das Verhältnis zu finn. Ia7npij Gen. lammen ,Teich^, estn.

lomm

,Pfütze, Niederung^, usw.

läp- ,Kuh^ Alb.

,Kuh' (*lapa)j

lojpe

,Kuh^ (beeinflußt von

WP. las-

lett.

luops ,Vieh^;

auch Schweiz,

loobe,

lioha

,lieb^).

II 383.

,gierig, lasziv, mutwillig,

ausgelassen sein'; las-ni- ,gierig'.

lälasa- ,begierig, heftig, ,begehrt' verlangend', ullasita- ,ausgelassen, mutwillig', lasati ,strebt, spielt, ist vergnügt'; letzteres bedeutet auch ,scheint, strahlt', vgl. gr. Xdo) , blicke', wozu

Ai. lasati

auch

{Ha-ls-ati),

di-X(x6g ,blind';

gr. XiXaio^aL

logie

nach

vielleicht ursprüngl. verschiedene

Gruppe;

,begehre, sehne mich' (*kL-Xa(Jio^ai)y Perf.

TeriTj^aL ,bin

Mgttj'

betrübt');

Ttdovr)

XsXi7jf.iai

(Ana-

Hes., Xdad"rj ,ludibrium'

(usw.), Xäa&ai {^Xalal-Bad-ai)' rralCeLv, XoLSoQ6TvH.es., Xr^val' ßay,xaL. Idq^ddeg Hes. (^Xaa-vo-), Xr^vig ,Bacchantin' (daraus lat. lena ,Kupplerin') lat. lascwus ,mutwillig, ausgelassen, zügellos, üppig, geil' (Weiterbildung eines Adj. *las-ko-s)] dazu auch(?) Lär, Läris, alat. Lares ,Geister' (eig. ,die Gierigen, Lechzenden'), lärua, lärva (*lasoua) ,Gespenst, Larve, Maske' ;

(Lär hat nominativische Dehnstufe); lainn

air.

, gierig' (*las-ni-s)] got. lustus, ahd. as. ags. lust ,Lust', aisl. losti

(reduktionsstufig); lyst lit.

f.

ds.

lokänüs ,zärtlich' (*läsknus)

serb. läska

,

;

Schmeichelei', 6ech. Idska ,Liebe'; vgl. russ. Idsyj ,erpicht,

naschhaft', lasovath ,naschen', usw.; ,schmeicheln', Idstith ds., usw.

WP.

II

386

WH.

f.,

lat- ,feucht, naß;

Gr. Xdxa^y

m. ,Freude, Lust, Begierde^

aus mnd. lust]

I

762 f., 766

f.,

lasko-serdyj ,wollüstig, gierig', ldsit%

Trautmann 150.

Sumpf, Lache'.

-ayoQ,

Xarayscx) ,schleudre

,Tropfen, Weinrest' (vgl. das Lw. klatschend die Neige Wein', XaTdcxacü

=

lat.

ds.

latex,

-icis),

;

mir. laüh ,Bier, Flüssigkeit; Sumpf gall. Äre-late Stadt ,östlich des lad corn. Hat Sumpfes', ,liquor', acymr. ds., cjmr. llaid {Hatio-) , Schlamm', mir. lathach ds. ;


655 {Hapjön-) ,Lelim,

lepja

aisl.

leiten (dessen

FIN

lit.

Schmutz^,

ahd.

Mundarten

in bair.-alem.

FIN

Lat-upe, Latuvä, lett. 381 f., WH. I 770.

n

WP.

e,

obwohl

letto

offen,

/Ion,

Lehm^

doch Umlaut

nhd.

e-

ist);

Laie (Mühlenbach-Endzelin II 425).

lau- ;erbeuten, genießend lötarrij lötram n. , Beute;, geraubtes Gut^ (unbelegt); änoXavü) ^genieße', dor. Xäiä^ ion. Irjtrj und Xrjtgj att. Xeläj ,Beute' gr.

^i.

(*läuiß), X7]t^0!.iai ^erbeute', XrjtaxwQ, XrJLGxriQy XTjGTrjg, dor. Xc^ardg ^Räuber'^; auch XrjLOv ,Saat, FeldfrüchteV^or. Xalov, Xäov ^Saatfeld^ als ;,*Ge-winn,

Avohl

Ertragt

hom.

;

dXrjCog ,arm', TtoXvXiqCog ^reichbegütert^ (ursprüngl.

an Acker-

land); Xäqog ;lecker^ {JHdueros)]

lucrum

^Gewinn, Vorteil (Hu-tlo-m) lüach air. log, lüag, ,Lohn, Preis^ (mit g- oder ^Ä-Formans), /oZac2 (foluth) cymr. golud ,Reichtum', acorn. wuludoc ,dives' (*upo-lau-to-m) ^Substanz' lat.

n.

]

=

;

auch cymr. llawer jY'iqYj air. lour ursprüngliches Subst. ,Zahl, große Menge^ aus Hdueros gr.

cymr. llaioen ^fröhlich^ (,*genießendQ ^genug' als laqög

=

;

laun

got.

Ti,,

ags. lean ds.

II

(n._,

,Fang, Jagd^,

m.) ,Lohn, Vergeltung^, anord. laun

loviti

379 f.,

WH.

I 826,

,fangen, jagen^;

Trautmann

laukip)- (buk-) ,Kehle, Schlund',

Hom.

,

PI.,

wruss. ikac

lit.

lävinti

,abrichten^

(*hkati)j h aus

mit

153.

schlucken, schlingen^?

XavKaviTj ,Kehle, Schlund',

,schlucken'

n.

Lw.

ist russ.

WP.

ahd. lön

;

lov^

aksl.

usw.

;

lit.

pa-laükis ,die

Wamme

des Rindes',

lykac ,schlucken, trinken' usw. (klr. iyhaty ursl. g, vgl. die wohl verwandte Wz. {s)leug-

Iter.

,schlucken'). WP. II 380. ie-

s.

1. lä-.

iBb-, ihb-, lab-, leb-

,

auch Lippe' (?), z. T. mit anlaut. dazu lep- abschälen' am Schlüsse)

schlaff herabhängen',

,

daneben, aber weniger häufig (s. Formen auf -p-; nasaliert {s)lemb(h)-. Viele expressive Bildungen. Gr. Xoßög Schotenhülse, Samenkapsel; Ohrläppchen', l'Uo/Jog ,schotentragend', Xs^iVjQlg Schlangenhaut, Bohnenhülse' Hes., Xsßivd-oi Erbsen'; s-

,

;

,

,

,

lat.

nur mit n:

läbö, -äre ,wanken, schwanken', läbor, läheSj -is

-t,

lapsus

,

gleiten,

Einsinken, Fall, Erdrutsch; Untergang, Ver-

sinken, fehlgehen*; derben' und Makel, Schandfleck'; vielleicht lahor, -öris ,Mühe, Last; Ansein' (eigentlich strengung; dann: Arbeit', lahöräre ,sich mühen, geplagt ,

,


656

müde Wanken unter einer Last*); wohl lahium (meist PL labia, lahra) ,Lippe, Rand'; ,(ias

im Germ.

reich entwickelt 1.

isl.

mhd.

norw. lapa

erlaffen

,

,

(laheum), lahrum

:

schlaff herabhängen',

erschlaffen*, nhd.

Za^

,

isl.

lajpi

schlaff, matt*;

,homo

sui

negligens*!

geminiert:

aisl.

lepp^

m. (Happja-) Lappen, Locke*, as. lappo Zipfel, Lappen*, mnd. lapp^ Stück, Lappen, Wamme*, ags. Iceppa, lappa m. Zipfel, Lappen* (eno-j^ lap Schoß*), ags. ear-liprica, nhd. (nd.) Ohr-läppchen (mit einf. p mn^ ,

,

,

,

,

öi'-lepel Äs.,

mhd.

leffel

läpp ,läppischer, -p:

,Ohr des Hasen*, nhd. die Löffel)] ndd. laps, schlaps nhd. Laffe (*lapan-)] daneben auf ido-,

dummer Mensch*,

zunächst von hell, laf ,matt, schlaff, albern* laffaard Laffe* mit germ. hh mhd. läppe und nhd. Läpp, läppiseh auch lape

holl.

— und

,

endlich dehnstufig mhd. luof ,Tölpel'; von der Wurzelform auf idg. p weiter aisl. lafa ,baumeln, hangen' mhd. Partiz. erlaben erschlafft*, Schweiz, labe Pferd mit hängenden Ohren, ,

,

Ochse mit abwärts gekehrten Hörnern*

;

ndd. labbe ,(hängende) Lippe*, ahd. (aus

m.

schwed.

dial.

labba

dem Ndd.) lappa

,

anhängen',

mhd. läppe

f.,

niederhängendes Stück Zeug, Lappen* 2. mit der Bedeutung _,Lippe' als ,die hängende*^ (wie lat, labium): mnl. nhd. lippe i.j Lippe, afries. ags. lippa m. Lippe', (*lepi-an-), norw. lepe

f.

,

;

,

(Hep-an-), ahd. 3. ,

as.

leffui^^

mit anlaut. s-

:

lepiir ds.,

ahd. lefs ,Lefze^ (*lep-s);

saizlep, as. släpan, ahd. släfan, ags. slcepan Schlaf*, aisl. släpr träger Mensch*, ndl. slaap,

got. slepan,

schlafen*, got. sleps usw.

,

,

ahd. släf m., nhd. .Schläfe']

mnd.

ndl. slap ,schlaff*,

ahd. slaf

(ff-),

norw. slapa (= lapa) ,schlaff herabhängen*; geminiert schlaff, slappi ,langer, verwachsener Mensch*, schwed. slapp ,arm, untätig'; mit idg. -p-: aisl. slafask erschlaffen* und von der isl.

,

herabhängenden Schleimes aus

wohl auch

isl.

nhd. aisl.

^

Vorstellung

slafra

,

geifern',

mengl.

norw. slevjen schleimig, norw. schwed. slabba kotig'; slabbe, besudeln, sudeln', mndl. slabben nhd. schlürfen', schlappen (auch ,geifern*), mengl. slabben ,sich im Kot slaveren,

engl,

slave?-

ds.,

isl.

slevja

f.

,

Geifer*,

,

,

,

wälzen', nhd. (ndd.) schlappern, schlabbern, schwed. dial. slabb Schlammwasser*, engl. dial. slab ,schleimig, schlüpfrig', Subst. Schlammpfütze' ,

,

lit.

,

slöbti

seh wach

werden*, lit. iem. släbnas, ostlit. schwach', lett. släbet zusammenfallen' (von einer Geschwulst); aksl. slab^ usw. schwach'. slobstü,

,

;

sldbnas

,

,

Nasaliert lemh(h)-: Ai. rdmbate, lambate ,hängt herab, hängt sich an', lambana- ,herabhängend', n. ,herabhängender Schmuck, Phlegma'; lat. limbus Besatz am Kleid, Saum'; über gr. Xeiicpog s. unten; ,

^ -


657 ags. (ge)Umjpan

,

vonstatten gehen, glücken', alid. limphan, limfan, mhd.

sein', ags. gelirnj) Ereignis, Zufall', mhd. g{e)limpf schonungsvolle Nachricht; Benehmen', ablautend andd. Angemessenheit, mhd. limpfen hinken', engl, to limp ,hinken', limp passend', geluinp^^^ schlaff herabhängend', ndd. lumpen ,hinken', auch nhd. (ndd.) Lumpen

n.

limpfen angemessen ,

,

,

,

von einer germ. Nebenwurzel lemh- (wäre

vgl.

idg. Hemlh-): lampen (und slampen), ndd. lempen ,welk niederhängen', Schweiz. lampe Wamme, herabhängender Lappen'; ags. lemp{i)healt ^hinkend^; mit anlaut. s-: norw. dial. slampa nachlässig gehen', engl. dial. slamp norw. dial. slamsa ,lose hängen, baumeln' norw. (mnd.) slump ^ds., hinken', Zufall', engl, slump ,Morast, nasse Stelle', to slamp, slump plumpsen, schlaff herabhängen', nhd. dial. klatschen', mhd. slampen schlampen schlaff herabhängen, nachlässig sein', Schlumpe, Schlampe unordentliches Frauenzimmer' (wohl mit ndd. p);

^Fetzen';

nihd.

,

,

5

,

,

,

,

,

aisl. sleppa, slapp entfallen, entgleiten' (*slemp-), Kaus. sleppa {*slampian) fahren lassen', engl. dial. slemp aus weichen, wegschleichen, sich herabsenken'; von einer Wurzelf. auf germ. h (vgl. gr. leficpog Schleim, Rotz'); ,

]'

,

,

,

mnd.

mhd.

slam

nhd.

(-mm-),

.schlemmen', norw. slemba vielleicht

ferner

schräg'

u.

nu-sUmpa

WP.

II

dgl. ,

;

die

f.

,

Schlamm

(*slamba-),

Schlampe', slemha ,klatschen',

Gruppe von mhd. slimp

vielleicht

zu

lett.

sllps

aus

slemmen

spätmhd. isl.

,baumeln';

(-mb-), slim {-mm-)

*slimpas

,

schräg,

,

schief,

steil',

lit.

entschlüpft'.

431

ff.,

WH.

I

738 ff., 802

f.,

Trautmann

270.

leg- ,tröpfeln, sickern, zergehen'. •

Arm. air.

Ii6

,

Sumpf

(*legia)j

legaim ,löse mich auf, zergehe, schmelze', fo-llega ,(die Tinte) läuft

do-lega) ,zerstören, vernichten', dllgend Vernichtung', dilein (*de-leg-ni-) ds., dileith ds., cymr. llaith, bret. leiz (*lekto-) feucht', cymr. dad-leithio ,schmelzen', air. lecht ,Tod', cymr. llaith ,letum, vielleicht auch als caedes, nex* als ,*Auflösung', lleas ,Tod' (*leg-astu-)

aus*, dl-leg- (3. Sg.

,

mcymr. ,

]

Kaus. aisl.

do-luigim {Hogeio) ,lasse nach, verzeihe', dilgud ,Verzeihung'; lehr ,leck', leki m. ,Leck', ags. hlec (mit falschem h) ,leck', nhd.

air.

und (ndd.) leck, mnd. Iah, aisl. leka stark. V. leken ds., ahd. ze(r)lechen zerlechzt, leck', mnd. durchlassen', ,das mhd. lechen Flüssigkeit durchlassen, vor Trockenheit Risse bekommen,

(eigentlich ndd.) Lech, Adj. lech

Wasser

,

,

verschmachten' {lechezen ,austrocknen', eigentlich ,ausrinnen', nhd. lechzen); Kaus. Hakjan in ags. leccan benetzen', mnd. lecken seihen', mhd. lecken ,

,

lack benetzen'; mnd. lak m. n. ,Fehler, Mangel, Gebrechen', mengl. lac, nengl. Pfütze'. auch norw. m. lekr aisl. ,Bach', ds., afries. lec Schade' dehnstufig ,

,

,

WP.

II

;

422 f. 42


658 2.

leg-

worum kümmern*?

jSicli

Gr.

,kümmere mich

dlsya)

um

etwas*,

älsyiC^u)

ds.,

äleyvvo)

»besorge«

hom. dva-rjlsy^g, Beiwort des Todes, als »schlimm für den Menschen sorgend', wie auch das vermutlich für Tav-rjlsyrjg ein. zusetzende dv-rjleyrjg, ebenfalls Beiwort des Todes, am besten als ,rücksichts« 538 aber zu Xsyco los* zu verstehen ist; nach W. Schulze Kl. Sehr. ((J-==die Präp. n-

,in');

,

zähle';

nachlässig, träge* aus pa- (,ohne') -f aus idg. *leg' ,nec-legens* erweist idg. g für unsere Sippe. WP. II 423 f., WH. I 351 ff. Leumann Homer. Wörter 55. alb. plok, plogu, ploge, plogete

,

log^

;

leg- »zusammenlesen, sammeln*. Gr. Xiya) »sammle, lese zusammen, zähle» rede, sage', -mialkyia »verzeichne', GvXkoyi] Sammlung', ^yloyrj Auswahl', löyoq, U^ig ,Rede*, loyiiv ,zähle, rechne unter etwas* mit toiLCLi ,rechne, überlege' (auch äUyu) Hes. dor. oltov dHes., iXcbyr]' llsysv Icjyr]' avvaycüyrj ,

,

,sv-),

lat.

;

legö,

-ere

»zusammenlesen, auflesen; wählen; lesen*»

hobene Mannschaft, Legion*

=

legiö

»ausge-

osk. leginum »legionem*, legulus ,Aufleser*,

als »Leseelegäns »wählerisch» geschmackvoll* ; hierher wohl auch lignum ferner diUgere {*dis-leg-) »hochschätzen*, intellegere {Hnter-leg.) holz* ;

»wahrnehmen*, neglegere »vernachlässigen*, Scheu* pälign. lexe ,legistis'.

religio

,

Bedenken,

religiöse

;

Palatal erweist alb. mh-leth »sammle, ernte» versammle*, Prät. mhlodha (:lat. legi), Pass.

mblidhem; zu legö vermutlich auch als »Sammlung der Vorschriften^ lat. lex f. Gesetz', legäre, legätus, osk. ligud ,lege', Ugatuis »legatis* und legümen Hülsen,

,

frucht,

Gemüse*

;

germ. Hekja- »Besprecher» Arzt* in got. lekeis, aisl. l'zknir, ags. Ixce, ahd. lächi- dazu ahd. lächin n. »Heilung*» mhd. lächenle f. »Besprechen, Hexen*; ksl. Uk^ »Heilmittel* aus dem Germ.; über air. liaig s. unter 1. lep-,

WP.

II 422,

WH.

351

ff.,

779 f., 789 f.

legh- ursprüngl. nur punktuell aoristisch ,(sich) legen', später durativ logho-s m. Lager*, legh-tro-, loghio- ds.

,liegen';

,

Gr. lexsTai' ycoifxäTai Hes., Xs^o^iai, A^xro, iXs^aTO ,sich legen Schlafe)', eXs^a lullte ein*» XsXoxvTa' Xs%d} ysvofxsvr] Hes.» Xs^og n. ,

(zum ,Bett,

Hochzeitsbett, Totenbett*» Xenxqov »Lager* (= ahd. lehtar), »Gebärmutter, Grab', att. Nachgeburt*, Xsx^ ,Wöchnerin*, Xeaxv rhod. ,Ruhestätte für dann Plauderei u. dgl.' {Heghskä, vgl. unten »Erholungsort Müßige,

=

air.

lese,

ahd.

Niederkunft',

*sg-logz), Xoxfirj

alb.

lagje

f.

Xo^og »Hinterhalt (daraus: bewaffnete Schar); Xo%6g »Kindbetterin', U-Xo^og »Bettgenossin» Gattin* (: slar.

irleskan), fi

»Wildlager; Dickicht'; »Schar, Stadtviertel^ usw. (älter *lag

=

Xöxog);


659 »Lagerstätte, Bett' (aus Hegh-to-), lectlca

-l

lat.

lectus,

air.

^^9^ ,Bett,

Grab' (*leghiom), cymr.

corn.

lle,

bret. gwele, corn. gueli ,Bett' {ujpo-leghio-)

gice-ly,

le

cymr.

]

,

Sänfte';

,Ort' (HegJio-),

mucc-foil Schweinekoben' (*u(p)o-legh-s); gall. Ze^asi7 sich' (zum a aus e s. Thurneysen, KZ. 59, laigid ,legt

^'W/aZ ,Bett'

,posuit, legte'

,

Perf.

cymr.

=

air.

mir.

;

JeZ%

,hat sich gelegt', l{a)ige ,concubitus', mbret. lech, nbret. leac'h ,Ort' {Heghs-o-)] (Kaus. Hogheiö) in fo-dlgim {*fo-ad-log-) ,schlage nieder', air. *luigim air. fo-lach n. Versteck', cymr. bret. go-lo ds., fu-llugaimm ,verberge' ;

logan Akk.

o-all.

Sg.

air.

Avahrscheinlich

,

,bewirkt',

im-fo-lngai

let go, to

,to

{Hegha)

liga

und

nasaliert

,Grab';

ncymr. gollwng

ellivng,

stufig gall.-rom.

9),

,

hierher sehr wahrscheinlich

drop'

Ablagerung' air. lese

Abtönung zu

in

in-loing ;

über

,

vereinigt'

air.

lese

s.

slav.

=

l§gq

mcymr.

unten; dehn-

;

,piger',

cymr.

llesg ,infirmus, langu-

idusS Grundf. Hegzgho- aus Hegh-sko-]

wahrscheinlich als ,sich legen' ahd. lescan, irlescan, Bed. muß dann sekundär sein); :

as. lesJcan ^erlöschen,

löschen'' (die trans.

ligan fliegen' (Neubildung); altes t-Präs. ags. licgan, ags. licgan, ahd. ligen, licJcen, ,liegen' (liggiu

got. as.

liggian,

Kaus. got. lagjan

afries.

=

abg.

lidza, lezo),

legen' (== abg. loHti), ahd. leg(g)en, as. leggian, afries. ledza, ags. lecgan, aisl. leggja ds. got. ligrs Lager', ahd. as. legar n. ds. aisl. n. PL lag ,Lage, Stellung', Igg »Gesetz, staatliche Gemeinschaft'; ,

,

;

ags, ,

ge-lxg

.Fläche'

Lager';

dem Urnord.

aus

;

aldar-lagu PL

as.

n.

ags.

;

lagu,

engl,

law mnd.

bestimmte Lebenszeit', gi-lagu

,die

lach n.

PL

PL (: gr. loxog)] postverbal sind erlqg N. ahd. m. ds. mhd. Schicksal', as. orlag, orleg ,ds.', ags. orlceg n., urlag urlage Schicksal' Krieg' (letztere Bed. wohl von ahd. urliugi, mncl. orloge ,

Bestimmung, Schicksal^ Los'

;

,

,

herstammend, aisl.

TQOv)f

s.

lätr

leugh-)] ahd. lehter

lag ahd. läga ,Lage'

,

Gebärmutter, Nachgeburt'

(: lit.

,

,

lögian ,disponere, anordnen', ahd. luog

über ahd. lescan lit.

s.

,

(=

ahd. liggiu),

,sich legen', Kausat. Iter. vz lagati

,

loziti

A

lake,

B

Höhle, Lager',

aisl.

legi ,Ruhe';

leke

,

,

;

le^ati

{=

einlegen' usw.

sulog^) fiXo%og^, za'log^

toch.

,

oben;

pa-Ugys Bettlägerigkeit'

abg. le£g

(: gr. Xsy.-

Lagerstelle von Tieren^; dehnstufig aisl. n. Platz', pa-legys), mit Abtönung ags. afries. log n.

(*logh-tro-)

;

{Hegeti)

,liegen',

nasaliert

,

Pfand, Abmachung' (usw.);

Lager'

;

A

läk- ,liegen',

B

lysalyüe ,das Liegen';

la-a-ki (lagi) ,bringt zu Fall*, la-ga-a-ri (lagari) ,liegt'.

WP.

II 424f.,

I

leUi

Ugati ,sich legen*, got. lagjan) loze Lager, Gebärmutter', *sg-log^ (skr.-ksl.

hitt.

WH.

legq,

,legen', Iter.

777

ff.,

Specht KZ. 62,

40ff.,

Trautmann 42*

158.


660 l9g{h)- Zweig', ursprüng'l. Haselstrauch'. Alb. letU, laithi {*hg-) Haselstaude'; lit. laz-d-ä Stock, Haselstrauclr, lett. lazda Haselstrauch', lagzda ds. sekundär le^{g)zda ds., apr. laxde f. ds., kel-laxde Speerschaft*-

1.

leg{h)-

:

,

,

,

,

,

(*laz-g-da), slav. les-k-a

,

in serb. lijesJca Haselstaude', poln. las-k-a Stock'; hierher aksl. loza Weinrebe, Schößling', serb. Ibza

f.

unsicher ob

usw. (*hga)',

WP.

,

,

,

s.

auch unter

WH.

II 378, 442,

ds.

log- ,Rute, Gerte'.

Trautmann 153, Jokl

I 766,

L.-k.

ü. 203 ff.^

Machek Recherches 25 ff. 2.

legh-

:

Aisl.

lägr

niedrig'

,

lett.

l9gh- ,am Boden kriechen, (daraus

,niedrig'

niedrig'.

engl, low)^

mhd.

Icßge

,

flach',

nd.

lagt

;

l^zns jflach',

lezet,

le^dt

,

beugen des Getreides', jünger

lit.

rutschen', loSl ds. ;

llkstas ,flach', lüo£as

apr. Ilse

,

,

Nieder-

kriecht';

slav. (abg. usw.) Uzq, Usti kriechen, schreiten, steigen', zu russ. lazina Gereut', skr. läz Steig' usw. Ist legh- eine Variante von legh- liegen'? ,

,

,

,

WF.

425 f., Trautmann 161.

II

jleicht in

leg^h-

Bewegung und

Gewicht', verbal ,sich leicht, flink bewegen',

nasaliert lengY^h-\ leng^Aho1.

Ai.

rdnjiUa-

(vom Stamme

macht

.

;

ai.

schwundstufig

,

ds.

,

Idghistha-

yeiti

Ing^b-ro-

leicht, flink';

laghü-, ved. raghü- rasch, leicht, gering', Kompar. läghlgams-, av. ragu-, i. rdvl flink' Kompar. rdujyö, Superl.

Superl.

,

,

,

;

*leng^h-)'j

fhdnt-

,

schwach, klein'

leicht, flink, läßt sich

bewegen',

(,*leicht'); av. rdnjaiti, r9njaai.

rdmhate, rdidghati, Idraghati

rinnt, eilt, springt auf, springt über';

Kompar. iXdaocjv, att. iXdTTiov (mit sekundärem a, 1, 538 und Anm. 4), Superl. ild^Laroq {ela%vQ aus Schwyzer wie slav. idg. Heg^hü-, lhg^k^ und kelt. *lag-\ ai. laghü- vielleicht ebenso gr. ilaxvg

,

gering',

Gr. Gr.

s.

oder hochstufig wie

lat. levis)] slaq)o6g ,leicht, flink' (wohl aus Hi^gVirös ahd. lungar)] nach Schwyzer Gr. Gr. 1, 302 jedoch kontaminiert aus lit. *klaxq6g (= ahd. lungar) und *iXaq)6g (aus *-yfog lengvas)] viel-

=

=

leicht ion. XcDcpäv

,sich

erholen,

ausruhen, nachlassen, trans. erleichtern,

entlassen, befreien'; illyr.

lembus

lemhus ds.

{Heng^ho-s)

oberital.

;

,

leichtes

FIN Lamhrits

Fahrzeug', (:

iXacpQÖg).

daraus gr. Is^ißog, lat. Krabe, Gymnasium 59

(1952), 79; lat.

levis

HegViü-sy]

,

leicht,

schnell,

leise'

(beruht auf

dem

f.

Heg^hui zum m.


661

=

Laigiu (und laugu) .kleiner, schlechter* mcymr. llei, minor', corn. le ds. bret. -lei in abret. nahii-lei ,nihilominus'

Kompar.

air.

llai

.yuir.

,

idg. H^g^h-, s. oben), Superl. air. lugimem und higam, abret. Zaw, mcymr. ZZat^ klein* (daraus mir. lau, lü ds.), air. nicymi'- Ueiaf, *lag-iös,

(urkelt.

,

,parvitas*

l(igat

air.

;

>^achahmuug der p (*lng-smen-)

Adv.

,

idg.

lhg^k^

]

lett.

,es

hz§

s.

{Hgg^hu-,

liegs

,

n.

oben)

s.

leicht', nndl. licht n.

ahd.

lungar

,Nach-

,schnell',

ahd. gilingan

oben):

,

ags.

vonstatten

;

;

,leicht*,

hgota

,

Leichtigkeit',

hga), po-hdza, po-hza

,es ist

,

aksl.

Nutzen',

{je)

russ.

man

möglich,

,

,

,

WP.

II

ags. hingen, anord.

engl, lights Tierlungen', russ. legJcoje ,Lunge';

lunga Lunge', arm. lanjJt Brust* (älter ,*Lunge'

lei-

,

schwimmt im Wasser oben): ahd. lungün FL,

Fleischteile,

2.

,

darf, neben hga, ds. (usw.). Hierher auch Bezeichnungen der Lunge (leichter als die übrigen

2.

lei-,

analogischer

Uimm, cymr. usw. llam Sprung'

lungo7\

leicht'

(Dat. Sg. zu

erlaubt*

ist

Ibzja, alt

1.

as.

^leng^h-to-) schnell, bald' (Hi^g^hro-,

leügvas, lengvüs,

aksl. Ibze

mit

leblaing

(Prät.

air.

^-Reduplikation),

:

Erfolg haben, gelingen*, mhd. lingen ,vorwärtskommen'

irehen, lit.

springe'

ags. leoht, aisl. Ze^^r, ahd. llht(i)

o-eburt' {Hinxta-,

lungre

,

;

leihts,

got.

lingim

WH.

426 f.,

lek-

,

biegen',

oben

s.

Hng'^hio-).

;

788 f., Trautmann 158

I

S.

307

daher auch

ff.

unter

Kuiper Nasalpräs. 143.

f.,

elei-.

(aus '*el-ei-) eingehen, abnehmen, schwinden; mager, schlank'; leibho- schwach', lei-no- ,matt*, lei-ro- schlank*, loi-si-s weniger*. ,

,

,

,

Xlva(.iaL' tQSJtoiiaL Hes., Xid^of-iai weiche aus, sinke hin', Xsigög (handschr. leiQwg)' b la%vög y,al d)XQ6g Hes. (= lit. lellas), Xifxög m. Hunger', loii^iög Seuche, Pest*; Xivd-aagycog ,von zartem Fleisch';

Gr.

a.

,

,

,

mir. lian (*lei-no-)

mhd.

weich, schwach'

,zart,

sanft*

;

leine

f. ,Hemd' (,*weiches Untergewand'); PN, nid. lenig geschmeidig', aisl. linr

Unnan

,

lina ,lindern, nachlassen'

;

;

ablassen, fortgehen', aisl. Unna aufhören lassen, hemmen', ,aufhören', ahd. hi-linnan weichen, aufhören', mit -nn- aus -nu-]

got. af-linnan

ags.

,

Vtn ,lau, matt', ahd. Lino

,

,

,

Schade, Unglück, Betrug', ahd. Gen. lewes leider', Ixw ags. ,Verstümmelung' ags. as. lef seh wach' (*lei-bho-) aus dem Nebeneinander von got.-nord. lit- (in got. leitils ,klein, wenig', aisl.

Ix

n. (*laiwa-)

,

,

,

;

aisl.

litill

schlecht')

ds.,

afries.

lltik,

und westgerm.

bair.

lut- (in

ags. lytel ds.) ergibt sich, entstanden sein müssen;

daß

dünn-leizig,

asächs. lei-

;

aus

luttil, *eZ-e2-,

aisl.

Adverb

ahd. luzzil,

daneben

litt

liuzil

leii-

aus

,wenig, ,

klein*,

*el-en-


662

t,

,

schlank' (aus Heiras, zu gr. leiQÖg), lett. Zie^s ,groß« Suffixen lit. lelnas, leXtas ,schlank', ablaut. ldina% (,*schlank*), mit anderen ablaut. Idibas ,zart, dünn, schlank'; ds.; liehas mager, dünn',

Ullas

lit.

jdünn,

,

lMv^,

ksl.

l^biv^

libav^,

,

,

(; lit.

se

,

machen')

linjati

häuten'

,sich

schwinden',

,

slov.

leinas),

(:

Uliti

linjati

,häuten'

IdiUnti

lit.

,

«^

{: \i^

dünner

;

A

toch.

serb.

mager',

mausern', Denomin. von HeinleiUti mager werden'), leviti lalamsk-,

B

lalamske

,zart'.

b. s-Erweiterung leis-, lois- in:

gr. iLagög ,milde, lind* (*lis,ro-s), loXad'Og ,der zurückbleibende, hinterste, zu *loihig letzte', loiad'iog ds., vielleicht aus HoihioTog, Superlativ

= germ. Haisiz

,

weniger, minder*, ags. Ixs, nengl.

ags. Ixssa (Haisiza), afries. lessa, Superl. ags.

läest

less^ as. les ds.,

und

Kompar.

Irrest, engl, hast,

ahd. llso Adv. ,leniter', lerest und lest, zu krimgot. lista wenig' mhd. Adj. und Adv. Use, nhd. leise] ags. ge-Usian schlüpfen, gleiten'; lit. liesas, lett. Hess mager'; lit. Uesti und lysti ,mager werden', lett. afries.

,

;

,

,

ds.

liest

WP.

II

387 ff.,

WH.

I

807

Machek Recherches 75 ff. lei-

3,

Trautmann

f.,

Wohl

hierher

1.

Specht Idg. Dekl. 125, leik-, s. unten S. 676.

154,

und

leig-

schleimig, durch Nässe glitschiger Boden, ausgleiten, worüber hinschleifen oder -streichen, auch glättend worüber fahren; andrerseits schleimig klebrig'; vielfach auch slei-] leiuo- ,glatt', loi-mo,

=

,

feuchte Erde', loisä ,Lehm', lei-m-äk-

,

Schnecke*.

Ai. linäti (gramm.), Idyate, llyate liyati schmiegt sich an, liegt an, bleibt stecken, versteckt sich, verschwindet' lina- ,sich anschmiegend, anliegend'; 1.

,

;

gr. äXivo} (-IV- aus -tri-) ,bestreiche, salbe'; lat. linö, -ere,

levl

über llmus s. unten; (Heiuai] von de-levi scheint deleö ausgegangen), litum

,beschmieren, bestreichen*, air. lenaid,

liniö^

ds.

-tre

;

Perf. rolil ,folgen* (eigentlich ,klebt an einem*

cymr. can-lyn folgen* besser zu glynu, iv. glenaid steckenbleiben, anhaften'), air. lenomnaih ,lituris', abret. linom ,litura', air. as-lenaim besudle, oblinö' ,

,

;

=

llmus ,Bodenschlamm, Kot, Schmutz' (*loimos) ahd. leim ,Lehm', nhd. Lehm, ags. lam ,Lehm, Humus', ahd. leime ,Lehm', nhd. Leimen, ablaut. ahd. ags. aisl. Um ,Leim, Kalk' (,*Erdmasse zum Verkleben'); lat.

.

;

,

auf einem es-St.

'^loies- beruht aisl. schwach. Fem. ,lehmiger Strand'

leir n.

,Lehm^

(lajiz-),

leira [Haizön)

und apr. layso f. {Haisa) Letten, Ton, Tonerde'; in ders. einer (^-Erw. apr. laydis ,Lehm* und alb. leth feuchter Ton*; ,

Bed. von

,

lit.

auch

laistau, -yti ai.

lindu-

,

,verkleben,

mit

Lehm

schleimig, schlüpfrig'

oder Kalk verschmieren',

vgl.

"^~


663 Bezeichnung schleimiger Fische:

als

2.

hvevg

o-r.

Schleimfisch', ahd.

,

Unis, apr. Unis

lett.

ags.

slio,

sleo

slliv,

Schleie', russ. linb usw. ds.

Bezeichnung des

als

3.

,

,

(schleimig) Glatten'

:

,

Schleie',

lit.

lynas,

;

gr. XeTog

,

glatt'

:

lat.

levis

und Ug,

liTÖg glatt, schlicht', Xiröq -xög ,glattes Tuch', (^leiuis) ,glatt', gr. Uoafi Tthqa glatter Fels' llaTtog, att. llacpog ,glatt, gerieben' sind unklar Feile' wohl aus *(s)li-mä oder *{s)lei-mä (vgl. ahd. sUm ,Schleim^, lat. li'fna ,

,

;

;

,

slmen

,

machen, blank

glatt

kelt. *sli-m-no-

,

sly n.

,

russ. slina

,

,sie glätten',

,glatt, schlüpfrig*, cymr. llyfn abret. gur-limun glätten', mbret. ,

mnd. mhd. sllm Schleim' (ahd. slimen ,

,

glätten');

vgl.

schleimige Wasserpflanzen';

slienas

lett.

f.

PI.

,

Speichel'

aksl.

(^sleinäs),

sUne

serb.

sliny,

,Rotz',

Speichel';

mit Ic-Suffix:

5.

gr. Xelixa^

,

nackte Schnecke' (daraus

Schnecke'; vgl. apr. slayx m.,

und

lett. ,

Schnecke');

;

ags. aisl. nfries. aisl.

PI.

,

slemun

glitschig' in air.

acymr. limnint

glatt, eben',

di'leffn ,hart'

,

gr. Xel(.ia^

mit anlautendem sl-:

4.

,

auch

schleifen',

sliekas

Fl.

f.

,

lat.

llmäx

sliekas m.,

lit.

lett.

Speichel'; vielleicht auch

=

ds.)

slieka lit.

russ. slimdk

m.

,Regenwurm'

f.

lett.

seiles,

seilas

f.

Speichel' (aus ^sleiläs?).

6.

Erweiterungen:

(s)leib- .schleimig, schlüpfrig, gleiten, darüber streichen, glätten*. Gr. dXißqög schlüpfrig, glatt' Hes., dlißdc^ac dlianeXv Hes. ,

vielleicht

;

lemm scharf

cymr. llym scharf, bret.

,

,

;

Schneide eines Messers'

(als *slibsmös):,

ahd.

mnd.

sllfan

sllpen

gehen'

;

aisl.

,

,gleiten,

ausglitschen;

machen

schleifen, glatt

sllpari

,

glättend intr.

;

Schleifer', sleipr

,

schärfen',

nhd.

schleichen', ags.

schlüpfrig, glatt'

schleifen,

tösllpan

= mhd.

,

zer-

sleif ds.,

norw. slipra gleiten', Kaus. mnd. slepen schleppen, schleifen' (daraus nhd. schleppen), ahd. mhd. sleifen ds., mhd. eine hure sleifen ,sie dem Erdboden gleich machen'. Intens, ahd. slipfen

ags.

slipor,

ahd.

sleffar

ds.,

,

,

.ausgleiten, ausschlüpfen', mhd. slipfec, slipferic schlüpfrig' daneben mit germ. -hb-: ndl. slib, slibbe Schlick, Schlamm', ,

;

,

,

gleiten',

mnd.

slibber,

-ich

,

schlüpfrig'.

{s)leidh- ,schlüpfrig, gleiten',

sleig-

,

slibheren

s.

unter eigenem Schlagwort.

schleimig, gleiten, glätten'

:

Gr. XiyÖTjv ,die Oberfläche streifend', Xiyöog, Xiyda ,Reibstein, Mörser';


664

f f.

air.

adslig sligim, fo-sUgim vielleicht Uithio ködern' *sUg-t-), ,linö',

<

,

sligim ,schlage', dazu

,Kamm'

air. slige

sllkr

aisl.

,

,

streichen

=

llith ,

Lockspeise*, schlagen' air.

=

;

sllkisteinn

glatt',

,

,

mnd. sUk,

Schlitten',

Schleife,

sllhhan

ahd.

Schleifstein',

Schlamm'; Partiz. *sUhta-

,Schhck,

als

(cymr.

air. sliachtad .das Glätten, Ebnen*slige ,Straße'(?);

sleihha

(== ^gleiten'),

lockt an'

— ,

in

,geglättet'

slick,

.schleichen'

mhd.

slaihts

got.

slich

»schlicht,

sieht ,gerade, eben, eben', aisl. slettr glatt, eben, gerade', ahd. schlecht', nhd. schlicht und schlecht, ags. sliht, mengl. sUght, sleght glatt, eben'; ,

,

abg. shzzkz

PL

,eine

,6lg

russ.

^hoO-ov',

Xlttj

,

darüber

Bitte',

,

XLaao(.iac,

flehe'; lat.

Hitä aus lit.

streicheln',

II

,

3.

Xivr])]

WH. I

389 ff.,

anders über 4. lei-

und

4.

Xlravog

flehen',

,

lit.

lyteti

,

wahrscheinlich

,flehend',

Xiravevü)

,

streichen,

berühren, betreffen'.

EM^

gießen, fließen, tröpfeln' ,

läittt

lett.

berühren',

789, 801, 802, 807 lei-

Ai. vielleicht pra-llna-

auf

Schleim', sUzy

günstigen Vorzeichen opfern; sühnen, versöhnen'

liesti

lieciii,

berühren, streicheln':

,bitten,

?Jto(X(xl

(beruht auf

WP.

,

unter eigenem Schlagwort.

s.

sanft

streichen,

litäre ,unter

,

schlüpfrig',

,

Art Schleife'.

leip- ,mit Fett beschmieren', lei-t-

slizkij

slizb

;

f.,

Trautmann

148, 162, 269, 270.

553 f. vielleicht identisch mit 3.

aufgelöst, ermattet', vi-linäti

,

lei-.

zergeht, lost sich

(,zerfließt'?);

gr. UXsiaov n.

,Weingefäß' [Hei-tu-om)

zweifelhaft alb. lume, lyme ,Fluß', lat.

lUits,

-oris n.

,

Strand, Gestade'

-^

lise,

luse ,Bach'

lyse,

;

aus Heitos] (, Flutgege