Issuu on Google+

Jahre ans anni

100 Jahre Gastfreundschaft


M, A E T V S s e b Lie

g a nz herzlich n e r e li u t a r g w ir rtstag und zum 100. Gebu ie w eitere d f u a s n u n freue a rtn erscha f t. erfolgreiche P ea m E uer Pistor T

Menschen in Bewegung brauchen täglich Nahrung – aber nicht nur das: Genuss, Freude an Frische, Qualität, Verfügbarkeit und Vielfalt machen aus Essen Leidenschaft und die Zubereitung zur Kunst. Seit beinahe hundert Jahren trägt Pistor dazu bei, dass aus unterschiedlichen Rohstoffen, Halbfabrikaten und Fertigprodukten besonderes entsteht. Unsere Produkte sind aus Küchen, Cafés und Restaurants in der ganzen Schweiz nicht mehr wegzudenken. Wir beliefern unsere Kunden mit schneller Hand, wir unterstützen sie auch mit Herz und einem kompetenten Service. Darum dürfen wir mit Überzeugung sagen: Pistor bewegt…

Frischer ist feiner.


EDITORIAL

HERZLICHEN DANK Liebe Kunden und Gäste, liebe Partner und Freunde 100 Jahre SV Group. 100 Jahre herzliche Gastfreundschaft. Das macht uns glücklich und stolz, denn es ist stets unser Ziel gewesen, unseren Gästen weit mehr als gutes Essen zu bieten. Dazu haben unsere engagierten Mitarbeitenden entscheidend beigetragen. Sie sind das Herz der SV Group und unsere besten Botschafter. Sie verleihen unserem Unternehmen das einmalige Profil. Dank gilt auch unseren Gästen und Kunden, die uns im Laufe unserer traditionsreichen Geschichte immer wieder zu Höchstleistungen anspornten. Unser Pioniergeist hat deshalb eine stolze Tradition und eine vielversprechende Zukunft. Ein Jubiläum ist die einmalige Gelegenheit, innezuhalten, um dankbar in die Vergangenheit zurückzublicken und mit Elan und Freude nach vorn zu schauen. Wir werden auch in Zukunft lösungsorientiert, kreativ und verlässlich arbeiten. Und wettbewerbsfähig sein, gerade weil wir ökologisch und sozial verantwortungsvoll handeln. Wir haben starke Wurzeln, um über uns hinauszuwachsen. So freuen wir uns auf viele weitere Jahre, in denen wir uns bei Ihnen mit Genuss, Lebensfreude und gesunder Ernährung bedanken können. Herzlichst, Ernst A. Brugger, VRP Patrick Camele, CEO

Ernst A. Brugger, VRP

MERCI BEAUCOUP Chers clients et chers hôtes, chers partenaires et chers amis, SV Group fête ses cent ans: un siècle d’hospitalité et de passion. Cent ans d’activités qui nous rendent heureux et fiers, car de tout temps notre but a été de fournir à nos hôtes bien plus que de bons mets. Un siècle de succès aussi, succès auquel nos employés dévoués ont contribué de manière significative. Nos collaborateurs qui sont précisément le cœur de SV Group et qui sont les meilleurs des ambassadeurs. Ce sont eux qui déterminent notre profil inégalable. Nos remerciements vont aussi à nos hôtes et à nos clients qui, tout au long de notre longue histoire, nous ont en permanence inspirés à nous améliorer. Notre esprit de pionnier bénéficie en effet d’une longue tradition et occupera une place prépondérante à l’avenir. Un anniversaire tel que celui-ci est une excellente occasion de marquer un temps d’arrêt, de considérer les années écoulées avec gratitude et de regarder l’avenir avec enthousiasme et avec joie. A l’avenir également, soyez assurés que nous fournirons nos prestations de manière fiable, créative et selon une démarche orientée solutions. Et ce en étant compétitifs, précisément parce que nous agissons de manière responsable tant écologiquement que socialement. Forts de la solidité de nos racines, nous sommes prêts à croître encore. Nous nous réjouissons d’ores et déjà de pouvoir, de longues années encore, vous remercier en vous fournissant une alimentation saine et complète marquée par la joie de vivre et la passion.

Patrick Camele, CEO

Cordialement, Ernst A. Brugger, PCA Patrick Camele, CEO

3


Das Premium-Rezept zu Ihrem Geschäftserfolg. bUSINESS SolUTIoNS Nespresso begleitet Sie bei der Entwicklung Ihres Geschäfts. Überlassen Sie Aguila einen Teil der Arbeit: Dank hoher Convenience und modernster Technologie bietet Aguila Ihnen die Möglichkeit, eine umfassende und abwechslungsreiche Kaffeeauswahl anzubieten, um Ihren Umsatz nachhaltig zu steigern. Nie war es einfacher, grosse Mengen auf höchstem Niveau zu servieren – Grand Cru für Grand Cru. 0800 00 11 11 oder www.nespresso.com/pro

nespresso.com/pro


INHALT

DIE VIELFALT DER SV GROUP

  3

  6

11

13

15

18

20

21

23

HERZLICHEN DANK 100 Jahre SV Group, 100 Jahre herzliche Gastfreundschaft machen Verwaltungs rats­präsident Ernst A. Brugger und CEO Patrick Camele glücklich und stolz. ONE TWO WE Nachhaltiges Essen in der Personalgastronomie: Das Konzept ONE TWO WE setzt auf re­gionale Lebensmittel, attraktive VegiMenus und guten Geschmack. KOMMUNIKATION BILDET VERTRAUEN Restaurant Manager Philippe Viroulaud: «Bei der SV Group wird eine offene und transparente Kommunikation gepflegt.» DINE&SHINE dine&shine steht für nachhaltiges Event Catering. Dass dies kein Widerspruch sein muss, beweist dine&shine mit seinem «3-Kleeblatt-Konzept». INTERVIEW MIT SUSY BRÜSCHWEILER «Else Züblin-Spiller wäre zufrieden mit dem Unternehmen.» Susy Brüschweiler hat 15 Jahre lang die Geschicke der SV Group geleitet. Heute ist sie Präsidentin der SV Stiftung. PORTRAIT VON KRISTINA APRILE Das Management-Trainee-Programm der SV Group hilft Anwärtern beim Aufstieg zu einer Kaderposition. «Für mich war das eine willkommene Herausforderung», sagt Kristina Aprile. MEALS FOR KIDS Gesund und beliebt – das geht! 40 Mittagstische und Horte sowie 30 Kindertagesstätten setzen bereits heute auf das Angebot von «Meals for Kids» der SV Group. ESSEN FÜR SENIOREN In über 40 Seniorenheimen in Österreich sorgt die SV Group fürs leibliche Wohl der Bewohner. Das Unternehmen setzt Akzente, die übers gesunde Essen hinausgehen. COAVIA: DIE CARE SPEZIALISTEN Dem Trend zu grossen Klinikverbünden folgen auch Catering-Dienstleister. Mit dem Care-Spezialisten coavia hat SV Deutschland den richtigen Partner im Boot.

27

29

30

34

37

41

45

46

ENGAGEMENT FÜR GESUNDE ERNÄHRUNG Ein gesundes Angebot im Personalrestaurant ist äusserst wichtig. Daher baut die SV Group auf vielerlei Weise ihr Engagement für eine gesunde Ernährung aus. CHANCEN: MITARBEITERFÖRDERUNG Der SV Group liegt die Förderung der Mitarbeitenden am Herzen. Fabian Frei nahm am Potentialmanagement-Kurs teil und macht heute Karriere als Restaurant Manager. ELSE ZÜBLIN-SPILLER Für die Pionierin der Gemeinschaftsgastrono­mie und Gründerin der heutigen SV Group waren soziales Engagement und Unternehmertum keine Gegensätze. PORTRAIT VON ANDREAS MATTER Andreas Matter hat vor 25 Jahren als Koch bei der SV Group begonnen. Heute betreut er als Key Account Manager Grosskunden – eine Karriere wie aus dem Lehrbuch. ESSEN DER ZUKUNFT Bruno Rossignol, Chef Exécutif Suisse Romande, und Claudio Schmitz, Product Ma­na­gement Director: «Unser Essen wird gesünder, regionaler und nachhaltiger.» HOTELS IN PARTNERSCHAFT Die SV Group betreibt als Franchise Partnerin insgesamt fünf Hotels der Marriott-­ Gruppe in der Schweiz und in Deutschland. Eine Partnerschaft voller positiver Erfahrungen. SPIGA: ROLL-OUT Ohne Weizen keine Pasta. Nach der Ähre – Italienisch Spiga – sind die Fast-CasualRestaurants der SV Group benannt. Feine Pastagerichte und Pizzen stehen im Zentrum. CHIEFS FOR A WEEK Eine Woche stand das Personalrestaurant Manegg unter der Obhut von 18 Lernenden. Silvan van der Ploeg hat im Projekt «Chiefs for a week» als Küchenchef gearbeitet.

5


Sven Mattern, Mensa-Küchenchef der Universität Basel

ONE TWO WE Klimaschutz beginnt auf dem Teller Mit ONE TWO WE hält nachhaltiges Essen Einzug in die Personalgastronomie. Das von der SV Group gemeinsam mit dem WWF Schweiz entwickelte Konzept setzt auf regionale Lebensmittel, einen reduzierten Fleischkonsum und guten Geschmack. Die CO2-Einsparungen sind beträchtlich.

Der Klassiker: Schnitzel mit Pommes frites und Erbsen. Der Newcomer: Falafel mit Spitzkohl und rotem Peperoni-Coulis. Sven Mattern, Küchenchef der von der SV Group betriebenen Mensa der Universität Basel, erwartet im Wettbewerb des meist verkauften Mittagsmenus ein offenes Rennen. «Wahrscheinlich gibt es ein Unentschieden.» Es ist ein wegweisendes Patt. Denn das Falafel-Gericht ist vegetarisch. Das wäre, sagt Mattern, noch vor wenigen Jahren kaum denkbar gewesen. «Wir sind kein vegetarisches Restaurant. Fleisch bieten wir täglich an, aber es wird auch immer ein vegetarisches Gericht angeboten. Die Gäste haben die Wahl.» Sie zu bewegen, einmal wöchentlich auf Fleisch zu verzichten, ist eines der Ziele von ONE TWO WE, das für ein von der SV Group initiiertes und gemeinsam mit dem WWF Schweiz entwickeltes Konzept einer nachhaltigen Angebotsgestaltung in der Gemeinschaftsgastronomie steht. Nachhaltigkeit über den Gaumen Die Universität Basel ist einer der ersten Betriebe, in dem ONE TWO WE seit Anfang 2013 umgesetzt wird. Die SV Group, die das Projekt im Herbst 2012 lanciert hatte, stiess auf offene Türen. Denise Bienz von der Universitäts-Fachstelle für Nachhaltigkeit hatte sich selbst mit dem Gedanken getragen, das Thema auf den Tisch der Mensabetreiberin zu bringen. «Am Tisch lässt es sich über den Gaumen erfahren, was sich ändert, wenn wir nachhaltiger leben.» 6

Tatsächlich spielte in der Gastronomie der CO2 -Verbrauch eines Lebensmittels bislang keine Rolle. Die Pionierarbeit bestand also darin, über 6000 Artikel auf der Einkaufsliste der SV Group, vom Schnitzel bis zum Spitzkohl, berechnen zu lassen. Bei bis zu 16 kg CO2 liegt der Verbrauch für die Erzeugung von einem Kilogramm Rindfleisch. Denselben CO2 -Ausstoss verursacht ein Schweizer Durchschnittsauto bei einer Strecke von rund 100 Kilometern. Auch ein im Winter im Gewächshaus produzierter Nüsslisalat kommt mit 11 kg Kohlenstoffdioxid nicht gut weg. Besser sieht es etwa bei Tomaten (2,4 kg) oder Poulet (6 kg) aus. Besonders schlecht schneiden aus Mexiko eingeflogene Spargeln ab: 27 kg CO2 . Diese so genannte «Flugware» wird bei ONE TWO WE fast komplett aus der Einkaufliste gestrichen. Der Flugwarenanteil liegt in Basel heute bei 0,1 Prozent gegenüber 1,4 Prozent vor der Einführung. «Es muss auch schmecken» Die einzige Ausnahme bilden Kräuter aus Übersee, die etwa für die Zubereitung eines frischen Falafels eine wichtige Rolle spielen. «Denn nur wenn das Essen schmeckt, wird es auch genommen.» Die Idee eines festen vegetarischen Tages wurde rasch verworfen, sagt Kornell Otto, Projektleiter ONE TWO WE bei der SV Group. «Die Gäste wollen sich nicht bevormunden lassen. Aber


ONE TWO WE

Die Universit채t Basel ist einer der ersten Betriebe, in dem ONE TWO WE umgesetzt wird.

7


G A S T R O K Ö N N E R H Y G I E N E S P E Z I A L I S T L O G I S T I K PA R T N E R I N D U S T R I E K E N N E R B E T R I E B S P R G A S T R O K Ö N N E R H Y G I E N E S P E Z I A L I S T L O G I S T I K PA R T N E R I N D U S T R I E K E N N E R B E T R I E B S P R A K T I K E R

100 JAHRE 100 JAHRE 100 JAHRE SV GROUP SV GROUP SV GROUP

G A S T R O K Ö N N E R H Y G I E N E S P E Z I A L I S T L O G I S T I K PA R T N E R I N D U S T R I E K E N N E R B E T R I E B S P R A K T I K E R

D D D

iese hochwertige Schale wird auch der edelsten Delikatesse iese hochwertige Schale wird gerecht. Die vollendete auch edelsten Delikatesse iese der hochwertige Schale wird Verpackungslösung gerecht. Die vollendete auch der edelsten Delikatesse für die sichere Verpackungslösung für dieAufbewahrung von gerecht. Die vollendete kleinen Köstlichkeiten. sichere Aufbewahrung von Verpackungslösung für die kleinen sichereKöstlichkeiten. Aufbewahrung von kleinen Köstlichkeiten.

Mehr auf www.distrimondo.ch Mehr auf www.distrimondo.ch Mehr auf www.distrimondo.ch

Wir gratulieren herzlich und danken für Wir gratulieren herzlich undZusammenarbeit danken für die in d partnerschaftliche Wir gratulieren herzlich und dankeninfürden die partnerschaftliche Zusammenarbeit vergangenen Jahren. partnerschaftliche Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. vergangenen Jahren.


ONE TWO WE

Denise Bienz, Fachstelle für Nachhaltigkeit der Universität Basel

sie sind offen für Neues. Wenn es ihnen schmeckt, sind sie dabei.» Tatsächlich ist der Fleischanteil in der Mensa mit der Einführung von ONE TWO WE um monatlich rund 200 Kilogramm gesunken. Sven Mattern rechnet damit, dass er noch weiter zurückgeht. «Alle sind noch in der Umstellungsphase, sowohl wir als auch unsere Gäste.» Mattern kauft die Rohwaren heute mit einer Einkaufsliste, auf der alles, was rot markiert ist, tabu bleibt. Gelb gilt als gerade noch umweltverträglich, grün ist empfehlenswert. Bei Spargeln etwa heisst das: Eingeflogene Spargeln sind verboten, aus Spanien mit den Lastwagen transportierte werden toleriert, die einheimischen aus der Region in einem Umkreis von 50 Kilometern sind empfehlenswert. Mattern setzt, und das nicht nur bei den Spargeln, auf die regionale Wahl. «Regionale Lebensmittel schmecken besser, und sie sind, wenn man sie saisongerecht einkauft, auch nicht teurer». Unter dem Strich lasse sich das ohne Mehrkosten umsetzen, bilanziert Otto. Nachhaltig und klimafreundlich «Mit ONE TWO WE machen wir zusammen mit unseren Auftraggebern Nachhaltigkeit im Restaurant erlebbar, und wir sorgen dafür, dass klimafreundliches Essen auch richtig gut schmeckt», sagt Patrick Camele, CEO der SV Group. In Basel, wo in den ersten Monaten eine Reduktion des CO2 -Verbrauchs von sechs Prozent erreicht wurde, wird weiter optimiert. Nach drei Jahren sollen es zwanzig Prozent sein. Otto ist zuversichtlich, dass das Ziel erreicht wird. «Wir stehen am Anfang eines langen Weges, der Verhaltensänderungen sowohl in der Produktion als auch beim Konsum bedingt. Das geht nicht von heute auf morgen.» Inzwischen haben verschiedene andere Mensen und Restaurants angeklopft, die ähnliche Ziele verfolgen. «Durch die Pionierrolle der SV Group ist das Thema Nachhaltigkeit in der Branche sehr aktuell geworden. Bereits jetzt sind erste Nachahmungseffekte zu sehen. Und das ist gut so – schliesslich macht

ONE TWO WE macht Nachhaltigkeit im Restaurant erlebbar.

das Essen fast ein Drittel unserer persönlichen Umweltbelastung aus», weiss Thomas Vellacott, Geschäftsführer des WWF Schweiz. Bis Ende 2014 rechnet Otto mit rund 100 von 300 SV Betrieben, die bei ONE TWO WE dabei sind. www.one-two-we.ch

ONE TWO WE: DURABLE ET SAVOUREUX Au restaurant de l’université de Bâle, exploité par SV Group, les étudiants apprécient de plus en plus de pouvoir opter pour des plats végétariens. Lorsque le chef Sven Mattern propose deux menus à midi – des fallafels avec du chou cabus et un grand classique comme le steak frites – la demande pour chaque menu est semblable. Il y a quelques années, cela aurait été inimaginable. Amener les hôtes à renoncer à manger de la viande une fois par semaine est un des objectifs de ONE TWO WE, un concept d’offre durable pour la restauration collective lancé par SV Group et développé conjointement avec le WWF Suisse. Le but est de réduire significativement la consommation de CO2 par le recours à des plats régionaux, le refus des aliments importés par avion et l’offre de savoureux plats végétariens. «Avec ONE TWO WE, conjointement avec nos clients, nous plaçons la durabilité au cœur du restaurant, et bien sûr nous veillons à ce que les plats respectueux du climat soient également savoureux», nous explique Patrick Camele, CEO de SV Group. D’ici fin 2014, Kornell Otto, responsable du projet ONE TWO WE chez SV Group, estime que 100 à 300 exploitations SV participeront à ONE TWO WE.

9


www.eisberg.ch

Wir gratulieren der SV Group zu 100 Jahren begeisterte G채ste. Und bedanken uns f체r die vertrauensvolle Partnerschaft.


KOMMUNIKATION

Philippe Viroulaud, Restaurant Manager Le Patio Lausanne, mit seinem Team.

KOMMUNIKATION BILDET VERTRAUEN Es sind die Werte, die das Verhalten und Handeln innerhalb eines Unternehmens prägen. Bei der SV Group wird eine offene und transparente Kommunikation gepflegt, die ein Klima des Respekts, des Vertrauens und der Ehrlichkeit schafft. Diese Haltung spiegeln auch die Führungsgrundsätze wider.

Nur ein positives Arbeitsklima ermöglicht herausragende Leistungen, die den Erfolg der SV Group von innen stärken. Motivation und Anerkennung tragen dazu entscheidend bei. Das weiss auch Philippe Viroulaud. Er ist Restaurant Manager im Nespresso-Personalrestaurant in Lausanne und hat 2013 den «Star Award» erhalten – eine interne Auszeichnung für eine herausragende Einzelleistung. «Es ist uns gelungen, die Anzahl verkaufter Menus zu verdoppeln und an Spitzentagen sogar fast zu verdreifachen. Der Award war somit das Ergebnis gemeinsamer Anstrengungen im Team und die Freude über diese Ehrung riesig», betont Viroulaud. Bewusst kommunizieren «Für mich ist die transparente Kommunikation mit unserem Kunden, unseren Gästen und meinen Mitarbeitenden das Wichtigste», sagt Viroulaud. Denn regelmässige Gespräche fördern den Teamgeist und sorgen für positive Energie. «Unser Team weiss, dass die SV Group ein offenes Ohr für die Anliegen der Mitarbeitenden hat», sagt Viroulaud. «Nur motivierte Mitarbeiter können unsere Werte und den Leitsatz ‹Der Kunde ist König› wirklich umsetzen.»

LE SUCCÈS EST UNE QUESTION DE RESPECT ET DE CONFIANCE SV Group met l’accent sur une communication ouverte et transparente qui crée un climat de respect, de confiance et d’honnêteté. Philippe Viroulaud, Restaurant Manager du restaurant du personnel Nespresso à Lausanne, apprécie beaucoup cette culture d’entreprise. Il sait pertinemment que les entretiens réguliers dynamisent l’esprit d’équipe et instillent une énergie positive. «Seuls des collaborateurs motivés sont à même de mettre en œuvre nos valeurs et notre principe Le client est roi.» Ainsi, lui et son équipe ont réussi à doubler le nombre de menus vendus, prouesse pour laquelle Philippe Viroulaud a été récompensé en 2013 d’un Star Award, la distinction interne pour une prestation exceptionnelle. «Cette distinction est le résultat des efforts communs de toute l’équipe», souligne Viroulaud.

SV Group in Zahlen | SV Group en chiffres

Rund 100 000 Hauptmahlzeiten pro Tag (SV Schweiz) 100 000 repas principaux par jour (SV Suisse)

11


100 Jahre SV Group Wir gratulieren SV Group zum 100-j채hrigen Bestehen und bedanken uns f체r die gute Zusammenarbeit!

Pommes Poissons

Pommes Poissons Art. Nr. 4019, 2 x 2.5 kg

Pastinaken W체rfel Art. Nr. 4020, 2 x 2.5 kg

frigemo Neuheiten

2014

Rondino mit Schweizer Alpenkr채uter Southern Pepper Wings Art. Nr. 4022, 4 x 2.5 kg

Art. Nr. 4021, 2 x 2 kg

www.frigemo.ch


DINE&SHINE

DREI KLEEBLÄTTER FÜR DIE UMWELT dine&shine – dieser Name steht für nachhaltiges Event Catering. Dass dies kein Widerspruch sein muss, beweist dine&shine mit seinem «3-Kleeblatt-Konzept» in der Umwelt Arena in Spreitenbach. Dort bietet der Event Spezialist der SV Group in der Schweiz nebst umweltfreundlichem Catering für die verschiedensten Anlässe auch nachhaltige Gastronomie im Restaurant «Klima». Die Umwelt Arena in Spreitenbach ist Messezentrum und interaktiver Ausstellungsraum in einem. Sie macht Nachhaltigkeit für die Besucher erlebbar – genauso wie dine&shine Event Catering, das in der Umwelt Arena für das gesamte gastronomische Angebot verantwortlich ist. Der Anspruch ist klar: Catering und Gastronomie sollen so nachhaltig wie möglich gestaltet werden. Im Restaurant «Klima» werden daher wenn möglich saisonale Produkte verwendet; konsequent aus der Region und/oder in Bioqualität. «Wir wollen zum Handeln anregen», sagt Beat Imhof, Geschäftsführer von dine&shine. Einzigartiges Kleeblatt-Konzept Schweizweit bietet dine&shine seinen Kunden ein «Kleeblatt-Konzept» an, das auf drei Nachhaltigkeitsstufen basiert. «Wer sich für drei Kleeblätter entscheidet, bekommt nur biologische, regionale und saisonale Produkte», sagt Imhof. Die Nachhaltigkeitsmatrix ist dabei das wichtigste Werkzeug. «Wir zeigen unseren Kunden in jeder Warenkategorie die Anforderungen in Bezug auf die Nachhaltigkeit. Die Kleeblätter helfen dabei.» Von einem Kleeblatt (tief) bis drei Kleeblättern (hoch) sind alle Waren genau definiert. Das schafft Transparenz und Vertrauen. «Unsere Kunden sehen, wie wenig es eigentlich braucht, um die Umweltbelastung zu reduzieren. Und sie erleben, dass Umweltschutz durchaus schmeckt.» www.dine-shine.ch

Beat Imhof, Geschäftsführer dine&shine

TROIS TRÈFLES POUR LA DURABILITÉ Avec son concept des trois trèfles, Dine&Shine Event Catering – société de SV Group en Suisse – offre un catering durable tout en exploitant le restaurant Klima de la Umwelt Arena. «Nous tenons également à donner des informations sur la durabilité», explique Beat Imhof, directeur de Dine&Shine. Il est fier d’offrir des produits biologiques, régionaux et de saison de manière innovante. Avec le système de trèfles pour les divers niveaux de durabilité, les hôtes de Dine&Shine peuvent eux-mêmes choisir à quel point ils s’engagent dans le développement durable.

13


U

NE

✓ glutenfrei ✓ laktosefrei ✓ salzreduziert

Die Care Frisch Pasta von Pastinella Orior Menu AG Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien sind stark zunehmend. Betroffene Personen sind auf eine spezielle Ernährung angewiesen, möchten aber auf guten Geschmack nicht verzichten. Wir bieten Ihnen ein ausgewähltes Sortiment, mit welchem Sie Ihren Gästen ein genussvolles Essen ohne grossen Zeitaufwand zaubern können.

Weitere Informationen: Orior Menu AG | Industriestrasse 40 | CH-5036 Oberentfelden | 062 737 28 28


INTERVIEW

Die SV Stiftung unterstützt Projekte, welche die gesunde Ernährung für die ganze Bevölkerung fördern.

«ELSE ZÜBLIN-SPILLER WÄRE ZUFRIEDEN MIT DEM UNTERNEHMEN» Susy Brüschweiler hat 15 Jahre lang die Geschicke der SV Group geleitet und das Unternehmen stark geprägt. Heute ist sie Präsidentin der SV Stiftung.

Frau Brüschweiler, Sie waren ab 1995 vier Jahre Vorsitzende der Geschäftsleitung von SV Schweiz und haben nach dem Wechsel von Verein zu Aktiengesellschaft und Stiftung die SV Group geleitet. Ist Ihnen das Unternehmen in dieser langen Zeit ans Herz gewachsen? Ja, das stimmt schon – ich habe über die Jahre viel Herzblut in die SV Group gesteckt. Ich freue mich auch immer, wenn ich ein SV Restaurant besuche und die Mitarbeiter strahlen sehe. 2010 sind Sie als CEO der SV Group zurückgetreten und haben anschliessend die Leitung der SV Stiftung übernommen. Wie kam es dazu? Als ich Abschied von der SV Group nehmen wollte, hatte ich das Unternehmen bereits lange begleitet und wollte einen Generationswechsel in der Führung ermöglichen. Dann erhielt ich das Angebot, zur SV Stiftung zu wechseln. Nach einiger Bedenkzeit nahm ich die Stelle an, denn nur wenige kennen die SV Geschichte noch gut genug, um sie an die junge Generation im Unternehmen weitergeben zu können.

Susy Brüschweiler, Präsidentin SV Stiftung

Was sind die Aufgaben der SV Stiftung? Als Mehrheitsaktionärin der SV Group garantiert sie, dass die 100-jährige Geschichte der Gemeinnützigkeit weitergeschrieben wird und die Philosophie von Else Züblin-Spiller im Unternehmen lebendig bleibt. Von Beginn an hat die Gründerin auf gesunde Ernährung gesetzt. Darüber hinaus war sie die Erste, die Schweizer Frauen Arbeitsverträge anbot. Sie erkannte auch, dass Frauen und Gastronomiearbeiter damals die schlechtesten Weiterbildungsmöglichkeiten hatten. So setzt die SV Group auch heute stark auf die Förderung der Mitarbeiter. 15


Wasser ist eines der bevorzugten Getränke um sich jederzeit ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen. Ein Glas Wasser zu jeder Mahlzeit ist empfohlen um die Wasserverluste, zu denen es im Verlauf des Tages kommt, auszugleichen.

L’eau est l’un des partenaires de choix pour s’hydrater au quotidien. Pensez à accompagner chaque repas d’un verre d’eau, afin de compenser l’eau éliminée au cours de la journée.


INTERVIEW

Mit dem Projekt «Gorilla» stärkt die SV Stiftung das Gesundheitsbewusstsein bei Jugendlichen.

Und wie setzt sich die SV Stiftung für diese Werte ein? Sie unterstützt diverse Projekte für Gesundheit und Nachhaltigkeit. Zum Beispiel die Caritas-Märkte, in denen Armuts-betroffene zu günstigen Konditionen Früchte und Gemüse einkaufen können. Ein anderes Projekt, das mir am Herzen liegt, ist die Ernährungs- und Bewegungsberatung für Schwangere und Mütter am Universitätsspital Zürich. Die Beratungsstelle hat sich auch der Unterstützung von Migrantinnen in Gesundheitsthemen verschrieben. Ausserdem wirkt die SV Stiftung bei einem Programm für die Entwicklung von Qualitätsstandards für eine gesundheitsfördernde Gemeinschaftsgastronomie mit. Kann die SV Group so den Geist von Züblin-Spiller weitertragen? Sie wäre sicherlich zufrieden mit der Entwicklung des Unternehmens. Die einzig denkbare Kritik ihrerseits an der SV Group wäre, dass sie nicht mehr von einer Frau geleitet wird. www.sv-stiftung.ch

«ELSE ZÜBLIN-SPILLER AURAIT PLAISIR À VOIR L’ENTREPRISE AUJOURD’HUI» «Je me suis beaucoup engagée dans SV», raconte Susy Brüschweiler. Pendant quinze ans, elle était à la tête de SV Group et préside aujourd’hui SV Fondation qui poursuit la partie idéologique de l’entreprise. «Le but de SV Fondation est de garder en vie les idées de Else Züblin-Spiller», nous explique Brüschweiler. La fondation soutient divers projets, et notamment les 23 épiceries de Caritas Suisse: «Les gens touchés par la pauvreté peuvent acheter des fruits et des légumes bon marché dans les épiceries Caritas, poursuit Brüschweiler. Les conseils de nutrition et d’exercices physiques pour les femmes enceintes et les jeunes mères à l’hôpital universitaire de Zurich me tient tout particulièrement à cœur», continue-telle. Le projet vise spécifiquement les migrantes et leurs besoins. Le SV Group d’aujourd’hui a-t-il su maintenir la philosophie de Züblin-Spiller? «Oui, nous dit Brüschweiler. Elle émettrait probablement une seule critique: que l’entreprise ne soit plus dirigée par une femme.»

SV Group in Zahlen | SV Group en chiffres

Mitarbeitende aus 108 Nationen (SV Group total) Des collaborateurs provenant de 108 nations (pour l’ensemble de SV Group)

17


VON DER MENSA ÜBER DIE HOTELREZEPTION BIS ZUR MESSE ZÜRICH Das Management-Trainee-Programm der SV Group hilft Anwärtern beim Aufstieg zu einer Kaderposition. «Für mich war das eine willkommene Herausforderung», sagt Kristina Aprile.

Heute kümmert sich Kristina Aprile um die Administration beim Messezentrum Zürich. Hier versorgt die SV Group Messebesucher in den Restaurants und mit Catering-Angeboten. Aprile hat den Bachelor in Tourismus abgelegt und ist danach von Liechtenstein nach Zürich zur SV Group gestossen. «Durch das Trainee-Programm habe ich viel vom Unternehmen gesehen», sagt sie. «Ich wurde überall mit offenen Armen empfangen.» Das Programm begann für Aprile in den ETH-Mensen und führte sie ins Marriott-Hotel Courtyard Zürich-Nord. Dort arbeitete sie in verschiedenen Bereichen und organisierte auch den Auftritt am Weihnachtsmarkt. «Das Programm ist sehr abwechslungsreich», sagt sie.

DU RESTAURANT UNIVERSITAIRE PAR LA RÉCEPTION D’HÔTEL JUSQU’À LA FOIRE DE ZURICH Suite à son bachelor en tourisme, Kristina Aprile a suivi le Trainee Programm de SV Group. Cette formation l’a amenée à découvrir l’ensemble de notre entreprise avant de prendre sa fonction actuelle d’Assistant Restaurant Manager au Messezentrum Zurich.

Kristina Aprile konnte auch verschiedene Schulungen besuchen und ein Mentor stand ihr während des gesamten Trainee-Programms zur Verfügung. «Vor allem am Anfang half er mir, Fuss im Betrieb zu fassen.» Zum Schluss des Programms lernen die Trainees die Arbeit am Hauptsitz kennen. Noch vor der Standortbestimmung hatte Aprile ihre Traumstelle bereits gefunden: Assistant Restaurant Manager an der Messe Zürich. «Ich bin in die Stelle hineingewachsen», sagt sie. «Es hat sich alles toll ergeben!» www.sv-group.ch/jobs-karriere/management-trainee.html

TRAINEE BEI DER SV GROUP Das Trainee-Programm bietet Absolventen der Hotelfachschule über einen Zeitraum von acht Monaten die Chance, diverse Bereiche der SV Group kennenzulernen. Die Kombination von Praxis und Schulungen fördert Fachwissen und Führungskompetenz. Pendant huit mois, le Trainee Programm offre aux di­plô­més d’une école hôtelière l’opportunité de découvrir divers domaines au sein de SV Group. Ce concept associant pratique et formation est optimal pour approfondir ses connaissances et améliorer ses compétences mana­ gériales.

SV Group in Zahlen | SV Group en chiffres

Angestrebter Prozentsatz der eingeflogenen Waren in 2015: 0,2 % (SV Schweiz)  Objectif du pourcentage de marchandises transportées par avion en 2015: 0,2 % (SV Suisse)

18


PORTR AIT

Kristina Aprile, Administratorin Messezentrum Z端rich

19


MEALS FOR KIDS

GESUND ESSEN MACHT SPASS Das Wichtigste vorab: Essen soll Kindern Spass machen. Keine Frage, dafür muss es ihnen vor allem schmecken. Gesund und beliebt – das geht! 40 Mittagstische und Horte sowie 30 Kindertagesstätten setzen bereits auf das Angebot von «Meals for Kids» der SV Group. Für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung der Kinder werden überwiegend einheimische Rohwaren eingesetzt.

Truten-Piccata, Spaghetti mit Tomatensauce und Zucchetti oder Sojaweizen-Geschnetzeltes mit Rahmsauce, Vollwertreis und Erbsli? Erdbeer- oder Aprikosencrème als Dessert? Kinder der rund 70 Einrichtungen, die von «Meals for Kids» beliefert werden, haben es gut. Denn sie bekommen genau auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Menus serviert. Saisonales, frisches Gemüse, Hülsenfrüchte und faserreiche Produkte, mageres Fleisch oder feiner Fisch werden schonend zubereitet und zu Gerichten zusammengestellt. Besonders wichtig dabei: Kinder bevorzugen es, wenn einzelne Menukomponenten getrennt angeboten werden. Dann tun sie sich auch nicht schwer mit Salat und Gemüse, sondern essen genau das, was ihnen schmeckt und obendrein noch gesund ist. Die Verantwortlichen der Kitas, Horte und Mittagstische stellen wöchentlich ihren individuellen Menuplan durch einfaches Anklicken im Webshop zusammen. Zwei Lieferungen pro Woche und die einfache und schonende Aufbereitung vor Ort garantieren höchste Qualität. www.mealsforkids.ch

Kinder mögen, wenn einzelne Menukomponenten getrennt angeboten werden.

MANGER SAINEMENT TOUT EN SE FAISANT PLAISIR L’essentiel d’abord: les enfants doivent avoir plaisir à se nourrir. Une alimentation saine et appréciée, c’est évidemment possible! L’offre «Meals for Kids» de SV Group est déjà estimée par une quarantaine de cantines de midi et de garderies et une trentaine de crèches. Pour fournir aux enfants une alimentation équilibrée et variée, SV Group mise essentiellement sur des matières premières régionales. Chaque plan de menu couvre treize semaines et peut être assemblé individuellement dans le Webshop. Les repas sont livrés deux fois par semaine et préparés avec soin dans des cuiseurs à vapeur.

SV Group in Zahlen | SV Group en chiffres

Verbrauch an Servietten pro Jahr: über 35 Mio. (SV Schweiz) Consommation de serviettes par an: plus de 35 millions (SV Suisse)

20


ESSEN FÜR SENIOREN

Das Auge isst auch im hohen Alter mit.

FINGERFOOD FÜR SENIOREN In mehr als 40 Seniorenheim-Küchen in ganz Österreich sorgt die SV Group fürs leibliche Wohl der BewohnerInnen. Mit pürierten Köstlichkeiten, Fingerfood für Demenzkranke oder auch blinde Menschen und der Einladung zum Mitkochen setzt das Unternehmen Akzente, die übers gesunde Essen hinausgehen.

Beim Essen geht es um mehr als Nahrungsaufnahme. Es geht um Genuss, um Lebensqualität und Selbständigkeit. Gerade im Seniorenheim. Das ist bei Demenzkranken oder Erblindeten, die nicht mehr mit Messer und Gabel essen können, eine besondere Herausforderung. Fingerfood heisst die Lösung: Joghurtpralinés, Püree in Krokettenform oder Gemüse- und Salatvariationen, dargereicht in fingergerechten Portionen. Das ist Essen zum Greifen und Begreifen. Das 2012 eingeführte Fingerfood-Konzept ist heute in den über 40 Seniorenheimen umgesetzt. Für Senioren mit Kau- oder Schluckbeschwerden bietet die SV Group in Österreich in Form von Fleisch, Fisch, Gemüse oder Süssspeisen fein pürierte Speisen, die wieder in Form gebracht und appetitlich angerichtet werden – denn das Auge isst auch im hohen Alter mit. Ausdrücklich erwünscht ist das Mitmachen bei den Aktionen mit den Bewohnern. Dann wird gemeinsam Brot gebacken oder es werden leckere Strudel zubereitet. Mit einer mobilen Kochstation kommen Köchinnen und Köche auch direkt auf die Stationen, in Pflege-

oder Wohnbereiche. Sämtliche Speisen berücksichtigen den Energiebedarf von älteren Menschen. Abwechslung ist dabei ein Muss. www.sv-group.at

UNE ALIMENTATION ÉQUILIBRÉE ADAPTÉE AUX RÉSIDENTS En Autriche, SV Group s’engage en faveur des anciens dans ses 40 cuisines de maisons de retraite. Des aliments en purée savoureux sont mis en forme pour ressembler aux aliments de base, et des plats finger-food sont servis aux personnes aveugles ou atteintes de démence. Ces mesures s’étoffent de journées spéciales où les résidents sont invités à cuisiner ensemble. Au final, ces actions permettent d’aller bien au-delà des bienfaits d’une alimentation saine et nutritive.

SV Group in Zahlen | SV Group en chiffres

Täglich rund 400 Hauptmahlzeiten in Form fein pürierter Speisen (Senioreneinrichtungen SV Group total) Chaque jour près de 400 repas principaux sous forme d’aliments en purée (pour l’ensemble des résidences pour personnes âgées SV Group)

21


Echte Partnerschaften werden täglich neu gelebt!

Seit über 60 Jahren bearbeitet die Geiser AG erfolgreich den Fleischmarkt. Angefangen hat die Erfolgsgeschichte in Madiswil mit Betriebszweigen in der Primärproduktion, dem Handel und der Verarbeitung. Die Expansion erfolgte 1947 nach Zürich und fand seinen Weg im Jahre 2003 nach Schlieren, dem heutigen Produktionsstandort der Geiser AG. Weit über 15 Jahre beliefert die Geiser AG die SV Group mit Fleisch und Fleischwaren. Angefangen hat alles mit gelegentlichen Lieferungen in einzelne Betriebe. Das Wachstum von SV (Schweiz) AG forderte und förderte auch die Geiser AG. Investitionen in moderne Produktionsanlagen und Entwicklungen in Personalschulung und Qualitätssicherung förderten den heutigen hohen Produktionsstandard zu Tage. Die Zertifizierung nach den europäischen Food Safety Standards war die logische Folge daraus. Auch im Warenkorb wurden stets neue Kreationen entwickelt. Saisonale, themen- oder kundenspezifische Bedürfnisse geben uns immer wieder den Ansporn für unsere Kunden das Beste zu geben. Jüngstes Kind der Geiser AG ist Schweizer Rassenfleisch «Bœuf Limousin». Die Tiere wachsen bei diesem Programm in vorbildlicher Weise durch Mutterkuhhaltung heran. Dabei sind besonders tierfreundliche Stallhaltung (BTS) und Auslauf ins Freie (RAUS) selbstverständlich. Dank diesen Voraussetzungen ergibt sich ein erstklassiger Fleischgeschmack, welcher nicht nur die Spitzenköche sondern auch die Gäste begeistert. Die Gemeinschaftsverpflegung, auf der Suche nach Spezialitäten welche regional verankert sind, wurde darauf aufmerksam. Im Bereich «Business» hat man schnell erkannt, dass ein solches Rassenfleisch die anspruchsvolle Kundschaft begeistert. Dass dies nicht nur ein kurzer Hype ist, bestätigt der regelmässige Einbau von Gerichten mit Limousinfleisch in den Menueplan. Dabei sind nicht nur die Edelteile gefragt, es darf auch gut und gerne ein einfacheres Schmorgericht sein. Der ausserordentliche Fleischgeschmack erlaubt es dem Koch durch die Beigabe von wenigen, natürlichen Gewürzen dem Gast ein Mundgefühl zu vermitteln, welches dieser nicht so schnell vergessen wird. Die Geiser AG gratuliert SV (Schweiz) AG zu Ihrem gossen Jubiläum ganz herzlich und wünscht weiterhin viel Erfolg. Es freut uns ausserordentlich, als starker Lieferant Partner sein zu dürfen und zur täglichen Zufriedenheit der Gäste einen wichtigen Beitrag leisten zu dürfen. Ihre Geiser AG in Schlieren


COAVIA

Die Erwartungen an Dienstleister im Gesundheitswesen sind hoch.

COAVIA: DIE CARE SPEZIALISTEN Mehr und mehr Krankenhäuser schliessen sich zu grossen Klinikverbünden zusammen. Diesem Trend folgen auch Catering-Dienstleister, indem sie zentrale Küchen aufbauen. Mit der Übernahme des Care-Spezialisten coavia hat die SV Group in Deutschland den richtigen Partner im Boot.

Qualität und Effizienz sind die meist gebrauchten Schlagworte im Gesundheitswesen. Das gilt auch für die Dienstleistungen rund ums Krankenhaus, in dem sich die Fachärzte aufs Wesentliche konzentrieren wollen. Die Erwartungen an externe Dienstleister sind hoch, gerade bei der Verpflegung. Das seit 2013 in die SV Group integrierte Serviceunternehmen coavia lebt mit der Produktlinie «CV GourMed» diesen Anspruch von der Rohware bis zum Essen auf dem Teller. Ausgewogene und leichte Mahlzeiten sollen ihren Beitrag für Heilung, Gesundheit und Wohlbefinden leisten. Denn Genesung und Genuss sind kein Widerspruch.

RÉTABLISSEMENT ET SAVEURS De plus en plus d’hôpitaux et de cliniques se regroupent en grands consortiums hospitaliers. Cette tendance est également suivie par les prestataires de catering qui mettent en place des cuisines centralisées. Avec l’acquisition de coavia – un spécialiste du domaine Care – SV Allemagne a misé sur le bon partenaire. Avec ses lignes de produits CV GourMed, Petit GourMed et Senior GourMed, coavia propose des solutions sur mesure pour les hôpitaux et les maisons de retraite selon la devise: se rétablir et savourer ne sont pas contradictoires.

Daneben steht mit «Senior GourMed» eine Produktlinie zur Verfügung, welche die speziellen ernährungsphysiologischen Anforderungen von älteren Menschen berücksichtigt. «Senior GourMed» wurde gemeinsam mit Ernährungswissenschaftlern entwickelt und eignet sich nicht nur für die Verpflegung von Senioren in Krankenhäusern und Kliniken, sondern auch in Seniorenheimen. coavia bietet zudem Dienstleistungen wie Sterilgutversorgung, Unterhalt- und OP-Reinigung, Logistik, Einkauf und einen medizinischen Schreibdienst. www.coavia.de

SV Group in Zahlen | SV Group en chiffres

Anzahl verkaufter Kaffeespezialitäten in 2013: 4 Mio. (SV Schweiz) Nombre de spécialités de café vendues en 2013: 4 millions (SV Suisse)

Michael Klinzmann, Geschäftsführer coavia

23


08:14

08:04

08:10

08:20

09:06

09:45

10:16

10:53


11:17

11:43

13:04

13:30

13:58

14:02


Kulinarische Meisterwerke

La Passion Culinaire

Un

Entdecken Sie die CHEF Flakes. ®

26

Infoline 071 844 85 50

Chef-d’œuvre Culinaire

100 % der Zutaten in jedem Flake!

des ingrédients dans chaque Flake!

info@ch.nestleprofessional.com

Découvrez les CHEF Flakes.

www.nestleprofessional.ch

®


GESUNDE ERNÄHRUNG

Das Programm «Gorilla» vermittelt Jugendlichen spielerisch Lust auf mehr Bewegung und gesunde Ernährung.

GESUND ESSEN LEICHT GEMACHT Ein gesundes Angebot im Personalrestaurant ist äusserst wichtig. Daher baut die SV Group auf vielerlei Weise ihr Engagement für eine gesunde Ernährung aus.

«Heute wird zu viel Salz, Zucker und Fett gegessen», sagt Liliane Bruggmann, Leiterin der Sektion Ernährungspolitik am Bundesamt für Gesundheit (BAG). Obwohl sich die Konsumenten dessen durchaus bewusst sind, ändern sie ihre ungesunden Ernährungsgewohnheiten nicht. Die Gründe: Stress zur Mittagszeit, keine klare Deklaration auf den Verpackungen und zu wenig Wissen darüber, was wirklich gesund ist. «Am Mittag muss es schnell gehen. Die Gäste wünschen sich mehr Unterstützung beim Suchen der gesunden Alternative», sagt Peter Lutz, Marketingleiter bei der SV Group in der Schweiz. «Hier besteht Handlungsbedarf!» Einfach für Gesundheit entscheiden Mittlerweile wird fast jede zweite Hauptmahlzeit auswärts gegessen. Deshalb ist ein gesundes Angebot im Personalrestaurant äusserst wichtig. Die SV Group will das Angebot an ausgewogenen Hauptmahlzeiten sowie gesunden Snacks und Getränken ausbauen. In jedem SV Betrieb sollen sich neu mindestens fünf gesunde Getränke als Alternativen zu den oft überzuckerten Softdrinks finden. «Der Gast muss schnell erkennen können, welches die gesunden Nahrungsmittel sind», sagt Lutz. Deshalb arbeitet die SV Group in der Schweiz mit Fourchette verte zusammen. Das renommierte Gesundheits- und Qualitätslabel bildet die Grundlage für die Kennzeichnung eines gesundheitsfördernden Angebots. Unabhängige Standards fördern Gemeinsam mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat die SV Stiftung das Projekt für gesundheitsfördernde Gemeinschaftsgastronomie finanziert. Die entstandenen Qualitätsstandards sollen in Personalrestaurants und Mensen eine ausgewogene Ernährung und ein gesundheitsförderndes Ambiente sicherstellen, denn bei der Verpflegung am Arbeitsplatz geht es um mehr als «nur» ums Essen.

Die SV Group unterstützt die Auftragsgeber bei deren Gesundheitsmanagement: «Die SV Group sensibilisiert neue Kunden für gesunde Ernährung», sagt Bruggmann vom BAG. «Sie ist ein wichtiger Partner für gesunde Gemeinschafts­ gastronomie.» Auch für Kinder und Jugendliche Gesunde Ernährung ist insbesondere bei Heranwachsenden äusserst wichtig. Deshalb setzt die SV Group in Kindertagesstätten auf Fourchette verte. In der Westschweiz ist es bereits gängig, ausgewogene Ernährung auf Basis zertifizierter Standards anzubieten. Die SV Group hat ihr Angebot in Zusammenarbeit mit Fourchette verte optimiert, um den Krippen und Horten eine einfache Lösung für ausgewogene Ernährung zu bieten. Die SV Stiftung engagiert sich als Hauptsponsor beim Programm «Gorilla» der Schtifti Foundation. Die SV Group in der Schweiz bietet an zwanzig Schulmessen Gorilla-­Menus an und unterstützt Gorilla-Workshops an Schulen. Dort lernen Schüler auf spielerische Art und Weise, wie sie sich gesund halten können. «Gorilla» ist preisgekrönt und erhielt den Worlddidac Award 2012. www.gorilla.ch www.fourchetteverte.ch MANGER SAINEMENT FACILITÉ Se nourrir sainement est crucial pour prévenir les problèmes de santé tels que l’obésité ou les maladies chroniques. SV Groupe s’engage de multiples façons en faveur de la santé. En collaboration avec l’Office fédéral de la santé publique, nous définissons des normes de qualité pour les restaurants scolaires et les restaurants du personnel, puis les mettons en œuvre activement. Dans les exploitations SV, le réputé label de qualité Fourchette verte aide les hôtes à identifier du premier coup d’œil les aliments favorables à leur santé. Dans les crèches également, SV Group mise sur la collaboration avec Fourchette verte.

27


D I E M é R AT & C I E . A G G R AT U l I E R T DER SV GRoUP HERZlICH ZUM JUBIläUM Der 100. Geburtstag ist ein Grund zum Feiern und was passt besser dazu, als ein saftiges Swiss Gourmet Beef Grand Cru Steak?! Da die Mérat & Cie. AG grossen Wert auf die besonders tierfreundliche Haltung und regionale Aufzucht sowie auch natürliche Herstellungsprozesse legt, schaffen wir die Voraussetzungen für premium Fleischprodukte – eben echte Qualität «made in Switzerland».

Einmal ausgewählt, reifen die Fleischstücke je nach Fleischart drei bis acht Wochen am Knochen. Der Geschmack von trockengereiftem Fleisch ist authentischer und unterscheidet sich von verpackten, nassgereiften Produkten deutlich. So bleibt ein Unterschied im Geschmack, den echte Geniesser schätzen – nicht nur zum Geburtstag.

«Ich gratuliere der SV Group ganz herzlich zu Ihrem 100-jährigen Bestehen. Als Traditionsunternehmen steht auch die Mérat in der Pflicht: Gegenüber den Kunden, die sich zu jeder Zeit auf uns verlassen können, und gegenüber Partnern wie der SV Group, mit denen wir seit vielen Jahren eng und erfolgreich zusammenarbeiten.» Hans Reutegger, Unternehmensleiter, Mérat & Cie. AG

www.merat.ch


MITARBEITERFÖRDERUNG

In der Alumni quattro Lounge der ETH Zürich gibt es alles im Einmachglas.

CHANCEN: AUF DEM WEG ZUR FÜHRUNG Der SV Group liegt die Förderung der Mitarbeitenden am Herzen. Fabian Frei nahm am Potentialmanagement-Kurs teil und macht heute Karriere als Restaurant Manager.

«Wir wussten gar nicht, was uns erwartet und wurden positiv überrascht», erinnert sich Fabian Frei. Der 31-Jährige leitet die Restaurants der ETH Zürich. Zuvor hatte er den Potentialmanagement-Kurs der SV Group abgeschlossen – als einer der ersten 21 Teilnehmer des internen Programms. Es soll nicht nur Talente fördern, sondern auch sicherstellen, dass die Absolventen Aufstiegsmöglichkeiten wahrnehmen können. Frei war von seinem Vorgesetzten empfohlen worden, nachdem es ihm gelungen war, das asiatisch ausgerichtete Konzept der «Clausiusbar» an der ETH noch authentischer auszugestalten. Nach einer Evaluation wurde er aufgenommen. Vor der SV Group hatte Fabian Frei bei einem Mitbewerber gearbeitet. «Ich bin zur SV Group gekommen, weil ich hier meine Kreativität besser einbringen kann. Der Austausch mit den anderen Teilnehmern im Kurs war enorm hilfreich», sagt Frei. Durch den Einblick in die Lösungsprozesse der Anderen habe er viel lernen können. «Die Kurse waren sehr gut organisiert.» Den Rahmen für die neuntägigen Weiterbildungskurse bilden Qualifikationsgespräche, Feedback-Massnahmen und die Aufnahme in einen Talentpool nach Abschluss des Programms. «Ohne das Potentialmanagement hätte ich die Funktion als Restaurant Manager nicht wahrnehmen können», meint Frei. www.sv-group.ch/de/jobs-karriere

EN ROUTE VERS LES SOMMETS Fabian Frei, Restaurant Manager à l’EPF Zurich, a été un des premiers employés de SV Group à participer au cours de gestion du potentiel proposé aux talents internes. Cette formation continue a fortement contribué à sa carrière.

Fabian Frei, Leiter Restaurants der ETH Zürich

GESTION DU POTENTIEL CHEZ SV GROUP Le programme d’encouragement interne permet aux collaborateurs de se perfectionner selon deux niveaux. En trois fois trois jours de cours, les talents reçoivent des connaissances professionnelles dans les domaines gestion, économie d’entreprise et organisation du travail.

29


ELSE ZÜBLIN-SPILLER (1881-1948): Die Pionierin der Gemeinschaftsgastronomie

Else Züblin-Spiller war eine der bemerkenswertesten und einflussreichsten Frauen in der Schweiz des 20. Jahrhunderts. Für die Pionierin der Gemeinschaftsgastronomie und Gründerin der heutigen SV Group waren soziales Enga­gement und Unternehmertum keine Gegensätze. Missstände bekämpfte sie nicht mit Paragraphen und Verboten, sondern durch praktisches und vorbildliches Handeln. 

von Dr. Bernhard Ruetz, Herausgeber «Schweizer Pioniere der Wirtschaft und Technik»

ZEITSTRAHL / FRISE CHRONOLOGIQUE:

1914: Gründung der Non-Profit-Organisation «Schweizer Verband Soldatenwohl». Else Züblin-Spiller wird die erste Leiterin. Ihr Ziel: preiswerte und gesunde Kost für Soldaten in alkoholfreien Soldatenstuben.

1918: Erster Auftrag zur Führung eines Personalrestaurants: Arbeiterstube in der Maschinenfabrik Bühler in Uzwil – die erste Fabrikkantine in der Schweiz, die durch ein unabhängiges Dienstleistungsunternehmen geführt wird.

Fondation de l’organisation à but non lucratif «Schweizer Verband Soldatenwohl». Else Züblin-Spiller en est la première direc­trice. Son objectif: proposer aux soldats une alimentation saine et avantageuse dans des foyers du soldat ne servant pas d’alcool.

Premier mandat pour diriger un restaurant du personnel: un foyer ouvrier pour l’usine de machines Bühler à Uzwil. C’est la première cantine ouvrière de Suisse gérée par une entreprise de services indépendante.

1928: Das Selbstbedienungsbuffet an der SAFFA, der Schweizerischen Ausstellung für Frauenarbeit in Bern, macht das Konzept in der breiten Öffentlichkeit populär.

1930: Der SV zählt bereits 77 Kantinen und beschäftigt über 400 Angestellte.

Le buffet de la SAFFA, l’exposition nationale suisse pour le travail féminin, à Berne, présente le concept du libre-service à un large public. SV introduit le libre-service dès 1922.

30

La société compte déjà 77 cantines et occupe plus de 400 employés.

1920: Umbenennung des Vereins in «Schweizer Verband Volksdienst» (SV). Nouvelle dénomination: «Schweizer Verband Volksdienst».

1922: Eröffnung des ersten Selbstbedienungsbetriebs. Ausweitung der Aktivitäten auf die betriebliche Sozialberatung. Expansion des activités aux conseils sociaux au sein des entreprises.

1936: Else Züblin wird für ihr hohes «Bürgerverdienst» vom Bundesrat mit dem Binet-Preis geehrt.

1939: Kontinuierliches Wachstum der Zahl von Verpflegungsbetrieben und erneute Führung von Soldatenstuben im Zweiten Weltkrieg.

Pour son «engagement civique», le Conseil fédéral remet à Else Züblin le prix Binet.

Croissance continue du nombre d’établissements de restauration. Pendant la seconde Guerre mondiale, gestion de foyers du soldat.


ELSE ZÜBLIN-SPILLER

Nach ersten Anstellungen in einer Papeterie und als Serviertochter in einem Luxushotel entdeckte Else Spiller ihr journalistisches Talent. «Gutes tun und darüber schreiben», das beherrschte sie meisterhaft. Die stete Kommunikation in eigener Sache war ein Geheimnis ihres Erfolgs. Aus einfachen Verhältnissen stammend, verkehrte sie bald in den höchsten Gesellschaftskreisen, kommunizierte mit Industriellen, Bundesräten und hohen Offizieren auf Augenhöhe. Sie galt als «die Generalin», war eine Macherin, die Probleme anpackte und auch gegen Widerstände löste. Das machte sie populär, doch schuf es auch Distanz und Neid.

1946: Eröffnung des SV eigenen Aus- und Weiterbildungszentrums in Zürich. Ouverture du centre SV de développement et de formation continue à Zurich.

1986: Einführung der Magnetkarten zur bargeldlosen Bezahlung. Introduction de la carte magnétique pour le paiement sans espèces.

1952: Effizienzsteigerung dank Systemgastronomie: Täglich werden 50 000 Mahlzeiten ausgegeben. La restauration systématisée augmente l’efficacité: 50 000 repas sont servis chaque jour.

Als Führungspersönlichkeit, charismatische Fundraiserin und Organisationstalent übernahm Else Spiller 1914 die Leitung des Schweizer Verbandes Soldatenwohl und machte die alkoholfreien Soldatenstuben zu einer beispiellosen Erfolgsgeschichte. Während der Kriegsjahre wurden gegen 1000 gemütliche Stuben eingerichtet, in Scheunen, Werkstätten oder Schulzimmern. Dort wartete jeweils eine Soldatenmutter mit Kaffee, Tee und Kuchen. Mit dem Ende des Krieges waren die meisten Soldatenstuben überflüssig geworden. Die Geschichte des Schweizer Verbandes Soldatenwohl hätte hier enden können. Doch für Else Züblin-Spiller war seit längerem klar gewesen:

1960: Der SV beschäftigt Mitarbeitende aus zehn Nationen. SV emploie des personnes provenant de dix pays.

1973: Umbenennung in SV Service. Der 13. Monatslohn wird anstelle des Weihnachtsgeldes eingeführt. Die 5-Tage-Woche ist schon seit 1967 Standard. Nouvelle dénomination: SV Service. Le treizième salaire est introduit pour remplacer la prime de Noël. La semaine de cinq jours est généralisée dès 1967.

1992: Expansion nach Deutschland und Einstieg ins Geschäftsfeld Care Catering durch Kauf der KGS, Düsseldorf.

1995: Der bisherige Non-Profit Verein wird von den Behörden als Unternehmen deklariert, was Steuerverpflichtungen nach sich zieht.

1996: Erweiterung des bisherigen Business-Catering-Angebotes um Care Catering und Event Catering in der Schweiz.

Expansion en Allemagne par l’acquisition de KGS, Düsseldorf, très bien positionnée dans le secteur d’activité Care.

Les autorités décident que l’ancienne association à but non lucratif est désormais une entreprise. Dorénavant, la société paiera des impôts.

Expansion de la restauration commerciale existante avec le service de traiteur soins (care catering) et le service de traiteur pour evenements (event catering).

31


Ihr Werk sollte den Krieg überdauern. Denn die Wehrmänner kehrten in die Fabriken zurück und auch dort galt es, für gesundes Essen zu sorgen. Zugleich fühlte sie eine grosse Verantwortung gegenüber den Frauen, die beim SV eine berufliche Perspektive gefunden hatten. Deshalb engagierte sich Else Züblin-Spiller 1920 für die Neupositionierung des «Schweizer Verband Volksdienst»: Ihre Erfahrungen mit den Soldatenstuben machte sie für die Arbeiterkantinen und für die Arbeiterfürsorge fruchtbar. Unter ihrer Ägide betrieb der SV die erste Kantine der Schweiz, die von einem neutralen Dienstleister geführt wurde, popularisierte das Konzept der Selbstbedienung und profilierte sich in Ernährungs- und Ausbildungsfragen. Mit dieser Pionierarbeit schuf Else Züblin-Spiller die Basis für die SV Group als führendes Unternehmen der Gemeinschaftsgastronomie.

Das Buch über Else Züblin-Spiller und die Geschichte der SV Group erscheint in Kürze in der Reihe «Schweizer Pioniere der Wirtschaft und Technik» und kann auch bei der SV Group bezogen werden. Else Züblin-Spiller, genannt die Generalin, war couragiert und eine Macherin.

1998: Expansion nach Österreich durch eigenen Aufbau eines Unternehmens. Expansion en Autriche par la création d’une propre entreprise.

1999: Innovative Organisation: Gründung der ideell ausgerichteten SV Stiftung und der Unternehmung SV Group AG als Nachfolgeorganisationen des Vereins SV Service. Die SV Stiftung ist Hauptaktionärin der SV Group. Création de la SV Fondation à but idéologique et de l’entreprise SV Group comme SA. Complémentaires, elles sont toutes deux les organisations successeurs de l’association SV Service.

32

www.pioniere.ch

2006: Eintritt ins Hotelgeschäft: Eröffnung des ersten Courtyard by Marriott in Zürich.

2007: Eintritt in die Kinderverpflegung (Mittagstische u.a.)

Premiers pas dans l’hôtellerie: inauguration du premier hôtel Courtyard by Marriott.

Débuts dans l’alimentation pour enfants (repas de midi, etc.)


ELSE ZÜBLIN-SPILLER

ELSE ZÜBLIN-SPILLER (1881-1948): PIONNIÈRE DE LA RESTAURATION COLLECTIVE Else Züblin-Spiller a été une des femmes les plus remarquables et les plus influentes de la Suisse du XXe siècle. Pour cette pionnière de la restauration collective et fondatrice de la société qui porte aujourd’hui le nom de SV Group, l’engagement social et l’esprit d’entreprise n’étaient en rien contradictoires. Elle n’a jamais tenté de lutter contre les abus par des projets de lois ou des interdictions, mais par des actes concrets et édifiants. par Bernhard Ruetz, éditeur de l’ouvrage «Schweizer Pioniere der Wirtschaft und Technik»  Après de premiers emplois dans une papeterie et comme serveuse dans un hôtel de luxe, Else Spiller découvre ses talents journalistiques. «Faire le bien et en parler» décrit parfaitement sa manière d’agir. Un des secrets de son succès aura été de toujours savoir promouvoir sa cause par des relations publiques. D’origine humble, elle a très vite été à l’aise dans la haute société, parlant d’égal à égal avec des industriels, des conseillers fédéraux et des officiers supérieurs. On la surnommait la «générale» et elle était connue pour être une femme d’action qui n’hésitait pas à s’attaquer aux problèmes les plus ardus, les résolvant contre vents et marées. Une façon de faire qui l’a certes rendue populaire, mais qui a aussi éveillé distance et jalousie. En tant que leader, collectrice de fonds charismatique et véritable as de l’organisation, Else Spiller prend dès 1914 la direction du «Schweizer Verband Soldatenwohl», offrant aux foyers du soldat – qui servent exclusivement des boissons non alcoolisées – un succès sans précédent. Durant les années de guerre, près d’un millier de ces foyers confortables seront créés dans des granges, des ateliers ou des écoles où une «Soldatenmutter» servait du café, du thé et des gâteaux aux soldats. En 1920, Else Spiller réussit à réinventer le «Schweizer Verband Volksdienst» et à le repositionner: elle met à profit son expérience des foyers du soldat pour les foyers ouvriers et pour l’aide aux travailleurs. C’est sous son égide que SV exploite la première cantine de Suisse à être gérée par un prestataire neutre, popularise le concept du libre-service et se profile dans des questions de nutrition et de formation. Par ses actes pionniers, Else Züblin-Spiller a créé la base pour que SV Group devienne une entreprise de premier plan de la restauration collective.

2011: Die SV Stiftung richtet ihre Tätigkeit auf eine langfristige, wiederkehrende Projektunterstützung aus. La SV Fondation recentre ses activités sur un soutien aux projets récurrents et à long terme.

2013: Beteiligung an dem deutschen Catering- und Care-Spezialisten coavia. Participation à l’entreprise allemande coavia, spécialisée en Catering et en Care.

2014: Die SV Group ist seit 100 Jahren Schweizer Marktleaderin in der Gemeinschaftsverpflegung mit heute 8392 Mitarbeitenden und 544 Gastronomiebetrieben in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich. Jährlich werden 120 Millionen Speisen gut gekocht und freundlich serviert.

Depuis cent ans, SV Group est le leader du marché suisse dans la restauration collective. Le groupe compte aujourd’hui 8392 collaboratrices et collaborateurs et 544 exploitations en Suisse, en Allemagne et en Autriche. Chaque année, 120 millions de repas sont préparés avec amour et servis avec le sourire.

33


Andreas Matter, Key Account Manager

34


PORTR AIT

Die Osteria Dodici auf dem Novartis-Campus bietet Spezialitäten der italienischen Küche

VOM KOCH ZUM KEY ACCOUNT MANAGER Andreas Matter hat vor 25 Jahren als Koch bei der SV Group begonnen. Heute betreut er als Key Account Manager Grosskunden – eine Karriere wie aus dem Lehrbuch.

«Es haben sich immer wieder Türen im Unternehmen geöffnet», erzählt Andreas Matter. Als er vor einem Vierteljahrhundert bei der SV Group einstieg, stand er in der Küche. Heute betreut er die Kunden Novartis und Zürcher Kantonalbank und koordiniert die Führung und Organisation diverser Restaurants. «Eine spannende Aufgabe», freut Matter sich. Die Weiterbildung der Mitarbeitenden ist der SV Group ein Anliegen: Interne Förderprogramme und externe Kurse bieten vielfältige Möglichkeiten, um sich beruflich weiterzuentwickeln. «Die Fortbildungsangebote bei der SV Group haben bei der Wahl des Arbeitgebers eine grosse Rolle gespielt», erinnert sich Matter. Der zweifache Familienvater hat die interne Ausbildung zum Betriebsleiter absolviert, um sein Wissen im Bereich Betriebswirtschaft zu vertiefen. Heute hat der Potentialmanagement-Kurs diese Ausbildung ersetzt: «Seit damals wurde die Weiterbildung der Mitarbeitenden systematisiert», sagt Matter. «Heute werden Mitarbeitende mit Potential gezielt mit einem perfekt an die Anforderungen zugeschnittenen Angebot gefördert.»

Eine Vision der SV Group ist es, jedem Mitarbeitenden Perspektiven zu bieten. Das Training & Development Team bietet Beratung bei dem vielfältigen Kursund Schulungsangebot, so dass Jede und Jeder die beste Weiterbildungsmöglichkeit wahrnehmen kann.

DES FOURNEAUX AU KEY ACCOUNT MANAGEMENT Il y a 25 ans, Andreas Matter faisait ses débuts en qualité de cuisinier chez SV Group. Aujourd’hui, il est actif en tant que Key Account Manager auprès de grands clients. Le vaste programme de formation et de perfectionnement de SV Group lui a permis de construire sa carrière: «Les portes se sont régulièrement ouvertes pour moi dans l’entreprise», raconte-t-il. Pour SV Group, offrir des perspectives à chaque collaborateur va de soi.

SV Group in Zahlen | SV Group en chiffres

Prozentsatz der mit dem Schiff transportierten Waren 2013: 9,6 % (SV Schweiz) Pourcentage des marchandises transportées par bateau en 2013: 9,6 % (SV Suisse)

35


... Ihr Partner für Fleisch und Wurst! Hagenaustr. 25 / 4056 Basel Tel 061/385 10 00 / Fax 061/385 10 05 www.grauwiler.ch / info@grauwiler.ch Inserat SV-Jubi Zeitung_3 13082013.pdf

1

13.08.2013

13:43:29

Man kann es drehen und wenden wie man will... Ob in der Gastronomie www.pasta-premium.com

oder bei Ihnen zu Hause, wir stehen für höchsten Schweizer Pasta-Genuss!


ESSEN DER ZUKUNFT

«UNSER ESSEN WIRD GESÜNDER, REGIONALER UND NACHHALTIGER» Wie werden wir in Zukunft essen? Und was lässt sich an der Ernährung heute verbessern? Bruno Rossignol, Chefkoch Romandie, und Claudio Schmitz, Product Management Director, geben Auskunft.

Die heutige Ernährung enthält zuviel Fett; wir essen zuviel Fleisch und Käse, aber zuwenig frische Früchte und Gemüse. Wie können wir das ändern? Bruno Rossignol: Sie haben recht, es wird auch immer schwieriger, schmackhafte Früchte und Gemüse zu finden. Alles kann zu jeder Zeit saisonunabhängig gekauft werden, diese Verfügbarkeit hat aber ihren Preis. Das ist schade, denn ich finde, ein schönes, geschmacklich hervorragendes Gemüse, nach allen Regeln der Kunst zubereitet, kann ebenso gut schmecken wie ein Stück Fleisch. Es liegt an uns Gastgebern, auf Produkte zu verzichten, die nicht Saison haben, und gleichzeitig unsere Gäste dafür zu sensibilisieren, sich für eine ausgewogenere Ernährung zu entscheiden – natürlich ohne sie vor den Kopf

zu stossen. Paul Bocuse hat einmal gesagt: «Es gäbe weniger schlechte Restaurants, wenn die Köche probierten, was sie kochen.» Das sollten wir Küchenchefs auch immer im Hinterkopf behalten! Was können Sie als oberster Koch in einem Unternehmen wie der  SV Group tun, um Ihren Gästen eine gesunde und ausgewogene Ernäh­ rung anzubieten? Bruno Rossignol: Ich verbringe rund 90 Prozent meiner Zeit in den Küchen der SV Group. Jeden Tag kontrolliere ich, bilde meine Mitarbeiter aus und versuche, immer gesündere Zubereitungsmethoden einzuführen. Gleichzeitig gestalte ich die Menus möglichst abwechslungsreich und erhöhe beispielsweise

Bruno Rossignol, Chef Exécutif Suisse Romande

37


ESSEN DER ZUKUNFT den Anteil an Hülsenfrüchten, um noch mehr natürliche Vitamine und Mineralien in unsere Menus zu bekommen. Auch versuche ich, die Teller immer möglichst attraktiv herzurichten – das Auge isst schliesslich mit. Dank Information und Sensibilisierung ist es uns in der Westschweiz gelungen, die Freude an frischen Produkten unseren Gästen wiederzugeben – und uns Köchen die Freude an deren Zubereitung. Nach nur fünf Monaten stellen wir nun eine deutliche Zunahme beim Frucht- und Gemüsekonsum in unseren Selbstbedienungs­ restaurants fest. Was sind die Essenstrends der Zukunft? Claudio Schmitz: Aus meiner Sicht geht es um drei wesentliche Trends: Gesundheit, Regionalität und Nachhaltigkeit. Im Mittelpunkt steht dabei der Genuss als Ausdruck unserer Lebensfreude. Damit wird er zum Schlüssel für unsere Gesundheit. Regionale Produkte vermitteln Bodenständigkeit, Ursprünglichkeit und Echtheit – genau das, was viele Menschen im digitalen Zeitalter vermissen. Lebensmitteln aus der Region gehört deshalb die Zukunft, auch, weil sie schlicht besser schmecken und nachhaltig produziert sind. Das spielt auf dem Speiseplan der Zukunft eine gewichtige Rolle. Denn die Menschen werden verantwortungsvoller essen, den Konsum von Fleisch und Fisch zugunsten von Früchten und Gemüse reduzieren – ihrer Gesundheit und der Umwelt zuliebe. www.sv-group.ch/nachhaltigkeit.html

Claudio Schmitz, Product Management Director

PLUS SAIN, RÉGIONAL ET DURABLE Bruno Rossignol: C’est à nous, restaurateurs, de nous engager à renoncer aux produits hors saison, et en même temps de sensibiliser nos hôtes – sans les abrutir – à opter pour une alimentation plus équilibrée. A travers la sensibilisation et la formation mise en place en Suisse romande, nous redonnons l’envie à nos hôtes de manger des produits frais et à nos chefs de les préparer avec soin. Après cinq mois seulement, nous constatons par ailleurs une nette augmentation de la consommation de fruits et légumes sur les free flow. Claudio Schmitz: Trois tendances façonnent l›avenir: la santé, le régionalisme et la durabilité. L›accent est mis sur le plaisir comme expression de notre joie de vivre. Il est la clé de notre santé. Le développement conscient de son propre goût favorise la capacité d›apprécier et rend avec cela une alimentation saine et équilibrée pour tous les jours. Les gens mangeront plus responsable, ils réduiront la consommation de la viande et du poisson en faveur des fruits et des légumes.

SV Group in Zahlen | SV Group en chiffres

Reduktion von Nahrungsmittelabfall 2013 gegenüber 2007: 750 Tonnen (SV Schweiz) Réduction des déchets humides 2013 par rapport à 2007: 750 tonnes (SV Suisse) Impressum Herausgeber: Frehner Consulting AG, CH-9001 St.Gallen, Tel. +41 (0)71 272 60 80, info@frehner-consulting.com Gesamtleitung: Natal Schnetzer Produktion und Inseratemarketing: MetroComm AG, CH-9001 St.Gallen, Tel. +41 (0)71 272 80 50, info@metrocomm.ch Chefredaktor: Dr. Stephan Ziegler Texte: Urs Fitze, David Nägeli Fotos: Tiziana Secchi, Bodo Rüedi, SV Group, zVg. Anzeigenleitung: Ernst Niederer Gestaltung: Tiziana Secchi Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung der MetroComm AG. SV Group AG Wallisellenstrasse 57 CH-8600 Dübendorf ZH Tel. +41 43 814 11 11 Fax +41 43 814 11 12 info@sv-group.ch www.sv-group.ch Gesundheit, Regionalität und Nachhaltigkeit sind die Trends der Zukunft.

38

Januar 2014


gratuliert der zum 100-jährigen Jubiläum

Premium Qualität aus fairem Handel Michel setzt auf beste Qualität und auf Max Havelaar-zertifizierte Früchte. Gemäss internationalen Standards werden so die sozialen Lebens- und Arbeitsbedingungen der Produzenten in Südamerika gewährleistet und der Umweltschutz gefördert. www.maxhavelaar.ch

Offizieller Durstlöscher der SV Group.


Nur das Beste für unsere Partner:

Wir gratulieren zu Ihrem Jubiläum und sind auch in Zukunft gerne für Sie da Sie verwöhnen Ihre Gäste – wir unterstützen Sie mit textilen Dienstleistungskonzepten für die Gästebewirtung.

Mit unserem Leasing-, Laundry- und LogisticService sind die Textilien sauber, hygienisch und zur richtigen Zeit für Sie verfügbar.

Le meilleur sinon rien pour nos partenaires :

Félicitations pour votre anniversaire, et comptez sur nous dans le futur Vous choyez vos clients – nous vous soutenons grâce à des concepts de prestations textiles destinés à l’hôtellerierestauration.

Notre service de leasing, de blanchisserie et de logistique assure la propreté et l’hygiène de vos textiles et veille à ce que vous en disposiez en temps et en heure.

info@bardusch.ch www.bardusch.ch


PARTNERSCHAFT

Die SV Group betreibt in Zürich, Basel und München Hotels als Marriott-Franchise-Partnerin.

«SCHÖN, DASS SIE WIEDER BEI UNS SIND» Die SV Group betreibt als Franchise Partnerin insgesamt fünf Hotels der Marriott-Gruppe in der Schweiz und in Deutschland. Eine langjährige Partnerschaft mit überaus positiven Erfahrungen.

«Wie war Ihre Zeit zu Hause bei Ihrer Familie», so begrüsst die Réceptionistin im Residence Inn by Marriott in München herzlich einen Gast. Anschliessend unterhalten sich die beiden über den Regen in England und das strahlende Wetter in Bayern: «Schön, dass Sie wieder bei uns sind.» Die Unterhaltung an einem frühen Montagmorgen ist typisch für die Situation beim Check-In eines Langzeitgastes. Die Atmosphäre ist freundlich-familiär, denn manche Gäste bleiben bis zu einem Jahr. Drei Marken Es sind Geschäftsleute, die für ein Projekt längere Zeit im Hotel wohnen. Die Zimmer sind geräumig und verfügen nebst einer Kitchenette über Bereiche für Arbeit und Entspannung. Die SV Group betreibt das Residence Inn in München sowie weitere Hotels in Zürich, Basel und München als Franchise Partnerin von Marriott, einer der grössten Hotelketten der Welt. Drei Marken sind im Portfolio vertreten: Renaissance, das sich an Reisende richtet, die Orte entde-

Beat Kuhn Managing Director Division Hotel

41


Es ist angerichtet! 100 Jahre Gaumenfreude mit der SV Group.

Unilever Food Solutions gratuliert herzlich zum 100-j채hrigen Firmenjubil채um und bedankt sich f체r die wertvolle Partnerschaft. Das macht Appetit auf mehr!

www.ufs.com


PARTNERSCHAFT

cken wollen; Residence Inn für den Langzeitgast und Courtyard by Marriott für Geschäftsreisende, die ideale Bedingungen suchen, um auch an einem fremden Ort arbeiten zu können. Alle Häuser sind Teil des Marriott Reward Programms. Aufenthalte können auf der zentralen Webseite marriott.com gebucht werden. Hier werden täglich Buchungen im Wert von bis zu 140 Millionen Dollar getätigt. Seit 2006 mit Marriott Die SV Group und Marriott arbeiten seit 2006 zusammen. Nach einer längeren Evaluation mit verschiedenen Hotelketten zeigte sich, dass nicht nur die strategischen Ziele, sondern auch die Werte zusammenpassen: hohe Qualität, permanente Aus- und Weiterbildung der Mitarbeitenden und unternehmerische Kontinuität. «In den fünf Häusern wird heute ein Umsatz von 60 Millionen Franken erwirtschaftet und die internationalen Erfahrungen, die wir durch die Zusammenarbeit mit Marriott sammeln, bereichern das gesamte Unternehmen», bilanziert Beat Kuhn, Managing Director Division Hotel. www.hotel.sv-group.com

BILAN POSITIF SV Group exploite le Residence Inn à Munich ainsi que d’autres hôtels à Zurich, Bâle et Munich en qualité de franchisé de Marriott, une des plus grandes chaînes hôtelières au monde. Le portefeuille regroupe trois marques: Renaissance, qui s’adresse aux voyageurs appréciant de découvrir de nouveaux endroits, Residence Inn pour les séjours longue durée et Courtyard by Marriott pour les hommes d’affaires qui attendent un cadre de qualité pour pouvoir travailler où qu’ils se trouvent. Tous les établissements participent au programme Marriott Reward. Les réservations se font sur le site Internet centralisé marriott.com. Chaque jour, ce site enregistre des réservations se montant à près de 140 millions de dollars. Etant actif dans l’hôtellerie depuis 1948, SV Group apporte donc une précieuse expertise à ce partenariat. Face à l’extérieur, SV Group reste discret dans ce secteur typiquement business to business. La spécialisation tient entièrement à la gestion des exploitations. Dans son domaine, SV Group est aujourd’hui réputé pour gérer ses exploitations de façon optimale tout en étant un prestataire hôtelier de premier plan – principalement pour les grands clients. Les expériences faites avec Marriott sont à tout point de vue positives.

SV Group in Zahlen | SV Group en chiffres

Täglich 725 Hotelübernachtungen in fünf Hotels (SV Group Division Hotel) Chaque jour 725 nuitées hôtelières dans cinq hôtels (SV Group division Hôtels)

43


100 Jahre SV Group 2014


SPIGA

Italienisch angehauchtes Ambiente sorgt für Laune in den Restaurants der Marke SPIGA.

IL GUSTO ITALIANO Ob all’Arrabiata, Bolognese oder Carbonara, Liebhaber wissen: ohne Weizen keine Pasta. Nach der Ähre – Italienisch SPIGA – sind die Fast-Casual-Restaurants der SV Group benannt. Wie der Name verspricht, stehen feine Pastagerichte und Pizzen im Zentrum des kulinarischen Angebots. Im Frühjahr 2014 wird die Zahl der italienischen Restaurants auf sechs gewachsen sein.

Warm und edel ist das italienisch angehauchte Ambiente, dank der Aufteilung in Ess-, Bar- und Loungebereich kann der Gast im SPIGA auch einen Espresso oder ein gutes Glas Wein geniessen und darf den Köchen beim Zubereiten in der offenen Küche zusehen. Das kulinarische Angebot setzt auf die klassische italienische Küche und umfasst Pasta, Pizzen, Salate, Snacks und feine Desserts – alles stets frisch zubereitet. Bestellt wird wie an der Espressobar in Italien an der zentralen Kasse, ein ausgeklügeltes System verschiedener Stationen in der Küche erlaubt die Zubereitung in wenigen Minuten. «Da die Mittagspausen generell immer kürzer ausfallen, sind die Gäste dankbar für effizienten Service», sagt Juan Carmody, Operations Director Restaurant der SV Group in der Schweiz. Das 2008 im Berner Erlebnis-Center Westside erstmals erprobte, im Zürcher Glattzentrum weiter verfeinerte Fast-Casual-Konzept wurde 2013 um einen dritten Standort erweitert: Am 29. November eröffnete ein SPIGA Ristorante Bar e Caffè in der Basler Steinenvorstadt. Für den Januar 2014 ist bereits die

Eröffnung eines weiteren SPIGA in Zürich geplant. Und im April 2014 folgt die Premiere für Österreich: Dann öffnet das erste SPIGA in der Wiener Neustadt seine Türen. www.spiga-ristorante.ch

IL GUSTO ITALIANO Les restaurants Fast-Casual de SV Group tirent leur nom de la SPIGA, l’épi en italien. Et comme le nom l’annonce, de délicieux plats de pâtes et de succulentes pizzas sont ici au cœur du menu. Tous les mets sont préparés fraîchement en quelques minutes. L’atmosphère est chaleureuse et distinguée avec des domaines restauration, bar et lounge où, du café au menu de soirée, tous les plats sont servis avec passion. En avril 2014, le sixième restaurant SPIGA ouvrira à Vienne.

SV Group in Zahlen | SV Group en chiffres

CO2-Austoss Einsparungsziel pro Jahr: 6000 Tonnen (SV Schweiz) Objectif de réduction des émissions de CO2 par an: 6000 tonnes (SV Suisse)

45


CHIEFS FOR A WEEK

EINE WOCHE LANG CHEF SEIN Eine Woche stand das Personalrestaurant Manegg unter der Obhut von 18 Lernenden der SV Group in der Schweiz. Silvan van der Ploeg hat im Projekt «Chiefs for a week» als Küchenchef gearbeitet.

Am Montag die Schweiz, am Dienstag Italien und Donnerstag nach Thailand: Wenn die Lernenden der SV Group das Personalrestaurant Manegg übernehmen, ist eine kulinarische Reise garantiert. «Das Projekt war ein voller Erfolg!», freut sich Silvan van der Ploeg. Er ist Lernender in der ETH-Mensa Polyterrasse und hat mit elf anderen Köchen, zwei Hotelfachfrauen, zwei Restaurationsfachfrauen und zwei Kaufleuten im September 2013 das Projekt durchgeführt. «Meistens sieht man wenig davon, was um die Küche herum abläuft», sagt van der Ploeg. Bestellungen, Menuplanung, Dekoration – die Planungen für das Projekt begannen bereits im Dezember 2012. «Die meisten kannten sich vor dem Projekt noch nicht», sagt er. «Doch wir hatten ein tolles Team und das Essen war fantastisch!» Um den Gästen Abwechslung zu bieten, wurden jeden Tag Gerichte aus einem anderen Land serviert. «Gut thailändisch zu kochen war eine Herausforderung», meint van der Ploeg. Verantwortung für bis zu 400 Gäste in der Manegg zu übernehmen, war streng, aber lehrreich: «Ich konnte sehr viel profitieren», meint van der Ploeg. Er würde gerne nach der Lehre weiter bei der SV Group arbeiten. www.manegg.sv-group.ch

«CHIEFS FOR A WEEK» Im September 2013 haben Lernende der SV Group in der Schweiz auf eigene Verantwortung ein Restaurant geführt. Von Menuplanung über Dekoration bis hin zum Tagesgeschäft in der Küche war das Projekt ein Erfolg für Lernende und Gäste gleichermassen. En septembre 2013, les apprenants de SV Group ont géré un restaurant de façon autonome. De la planification des menus au déroulement quotidien en cuisine, sans oublier la décoration, le projet s’est avéré une véritable réussite pour les étudiants comme pour les hôtes.

Silvan van der Ploeg, Lernender in der ETH-Mensa Polyterrasse

CHEFS D’UNE SEMAINE Avec 17 autres apprentis, Silvan van der Ploeg s’est illustré en tant que chef de cuisine du restaurant du personnel Manegg. Dans le cadre du projet «chiefs for a week», il a eu l’occasion de beaucoup apprendre tout en faisant connaissance d’activités en dehors de la cuisine.

SV Group in Zahlen | SV Group en chiffres

Anzahl Kleidungsstücke für das Personal: ca. 230 000 (SV Schweiz) Nombre de vêtements pour le personnel: env. 230 000 (SV Suisse)

46


Damals wie heute ein starker Partner.

Bild: Schweizerisches Bundesarchiv, CH-BAR#E27#1000/721#14095#3117*

Wir gratulieren hra J 0 0 1 m u z Jubil채um!

Riesige Auswahl, einzigartiger Service. www.schuewo.ch

Wir f체hren ein Sortiment von 체ber 2000 Weinen, 1000 Spirituosen, 300 Bieren, verschiedene Mineralwasser, Softdrinks, Fruchts채fte und vieles mehr.


Wissen sie, Wie gut Klimaschutz schmecKt? Wir sind mitglied


100 Jahre SV Group 2014