Page 1

MERKUR DRUCK

GRUPPE

Hauszeitung der Merkur-Druck-Gruppe

1. Ausgabe Juni 2012

3


2

Legende zum Titelbild Enthüllung der neuen Druckmaschine

Inhaltsverzeichnis Impressum

Inhaltsverzeichnis

2

Hauszeitung der Merkur Druck Holding AG und deren Tochterfirmen Ausgabe Nr. 1, Juni 2012 7. Jahrgang

Impressum

2

Editorial

3

Thomas Schärer, Geschäftsführer der Merkur Druck AG

4

Ende Juni und Mitte Dezember

Das 106. Geschäftsjahr der Merkur Druck

5

Redaktionsschluss für 2012: Nr. 2/2012 15. November 2012

Kundenevent

Erscheint halbjährlich:

Redaktion: Peter Berner Redaktionelle Mitarbeit in dieser Ausgabe: Walter Siegrist, Stefan Iselin, Skifter Gjukaj, Thomas Schärer, Urban Fischer, Beatrix Rindlisbacher Herstellung dieser Ausgabe: Vorstufe: Merkur Zeitungsdruck AG, Langenthal Druck: Merkur Druck AG, Langenthal Papier: Papyrus, MultiArt Gloss 150 gm2

6–7

Ein innovativer Trip nach Düsseldorf

8

Falzmaschine

9

Aare Druck kommt zu Hertig Printshop, SM52-4, 2-Farben-Maschine 10–11 Mitarbeiter privat: Erwin Nägeli

12–13

Personelles

14–15

Schlusspunkt

16


3

Peter Berner

Editorial Konventionell, digital oder hybrid? Liebe Mitarbeiterin, lieber Mitarbeiter Der Digitaldruck war auf dieser Drupa das grosse Thema, mit dem sich viele Druckereien ernsthaft auseinandersetzen. Wenn der Endkunde einen Katalog, eine Broschüre oder ein Buch in den Händen hält, ist es ihm in der Regel herzlich egal, ob das Produkt nun im Offset oder Digitaldruck entstanden ist. Hauptsache, die Qualität stimmt. Wie aber der Weg zu diesem perfekten Produkt aussehen kann, darüber scheiden sich derzeit die Geister – bei den grafischen Betrieben ebenso wie bei den Maschinenherstellern. Auch darüber, wie sich künftig die Volumina verändern werden, wird bislang nur spekuliert. Wie viele klassische Off-

setjobs wandern in den Digitaldruck ab oder wie viele neue Aufträge bringen die Möglichkeiten des Digitaldrucks den Unternehmen? Klar ist nur: Alle wollen bereit sein für alles, was der Markt verlangt. Die Herausforderung wird auch für die Merkur-Druck-Gruppe sein, den eigenen Markt genau zu analysieren und eine Prognose zu wagen, die weiter reicht als bis ins nächste Jahr 2013.

Ihr Peter Berner CEO und Delegierter des VR


4

Thomas Schärer Geschäftsführer der Merkur Druck AG Thomas Schärer ist seit dem 1. August 2011 in der Merkur Druck AG tätig und hat per 1. Januar 2012 die Geschäftsführung übernommen. Der 42-jährige Solothurner ist seit 1998 verheiratet mit Alexandra. Gemeinsam haben sie einen inzwischen 13-jährigen Sohn, Yanis. Thomas Schärer wohnt in Kappel bei Olten. In seiner Freizeit dreht sich vieles um Sport. Wobei der Passivsport gegenüber dem Aktivsport langsam die Oberhand gewinnt! Er ist Mitglied vom Tennisclub Belchen und als OK-Präsident des Belchen-Cups verantwortlich für eines der grösseren Sommer-Tennisturniere der Deutschschweiz. Als Teammitglied einer Interclubmannschaft kämpft er auf dem Tennisplatz um Game, Set and Match. Als Schönwetter-Sportler dreht er ab und zu auf und um den Hausberg «Born» eine Runde mit dem Bike oder gemeinsam mit der Familie eine Walkingrunde. Nebenbei interessiert er sich für grössere Städte, und nebst dem, dass er diesbezüglich einiges an Literatur verschlingt, versucht er die Metropolen wenn möglich auch persönlich zu besichtigen.

Thomas Schärer startete seinen beruflichen Werdegang von der Pike auf in der grafischen Industrie mit einer Berufslehre als Schriftsetzer. Nach der Weiterbildung an der polygrafischen Akademie HF TGZ und einem weiteren Studium zum Verkaufsfachmann erhielt er die Möglichkeit, als Projektleiter und daraufhin als stellvertretender Produktionsleiter tätig zu sein, bevor er dann später die Geschäftsführung eines Druckunternehmens in Aarau übernehmen durfte. Nach einem Sprachaufenthalt in England und parallel zum Besuch der zweijährigen, praxisbezogenen Weiterbildung an der SKUGRA (Schweizerischer Kurs für die Unternehmensführung der Druck- und Medienindustrie) führte er vor dem Stellenwechsel zu Merkur Druck die Sparte «Print» eines Aargauer Print- und Medienunternehmens.

10 Fragen – 10 Antworten Kurz und bündig!

Opernhaus oder Fussballstadion?

Fussballstadion

Berge oder Strand?

Am liebsten von beidem etwas

Bier oder Milch?

Bier, kühl

DJ Bobo oder Francine Jordi?

AC/DC

Fleisch oder Vegi?

Fleisch

Südtürkei oder Südtirol?

Südtirol

Sommer oder Winter?

Frühling

Staubsaugen oder Wäschebügeln?

Staubsaugen

New York oder Zürich?

New York

Messi oder Shakiri?

Federer


5

Das 106. Geschäftsjahr der Merkur Druck Der konsolidierte Nettoumsatz stieg aufgrund der Übernahme der Hertig + Co. AG um 36,5% auf 35,5 Millionen Franken (Vorjahr 26 Millionen Franken). Der Betriebsgewinn konnte auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr gehalten werden. Dies ist sehr erfreulich, denn signifikante Kosten ergaben sich aus der Verlagerung der schweren Produktion von Burgdorf nach Langenthal, wie auch aus der Ablösung der Druck- und Buchhaltungssoftware. Die Merkur-Druck-Gruppe beschäftigt 190 Personen (Vorjahr 147 Personen), welche sich 145 Vollzeitstellen (Vorjahr 110) teilen. In der Merkur-Druck-Gruppe lassen sich 17 junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Polygraphen, zum Drucktechnologen, zum Printmedienverarbeiter und zur Kauffrau ausbilden.

>> Interessierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen können bei Stefan Iselin weitere Informationen erhalten.

Ausblick Nach den hohen Investitionen im Jahr 2011 in der Merkur Zeitungsdruck AG – Einsteckanlage Ferag – Weiterverarbeitung mit neuem Kreuzleger – Neue Büros in der Merkur Druck AG – Heidelberg XL 6-Farben plus Lack mit Wendung – Neue Branchensoftware – Neue Schneidstrasse mit Polar 137 XT werden die Investitionen im 2012 tiefer sein. Geplant sind in der Hertig eine Heidelberg SM52-4 und eine SM102-2. In der Merkur Druck AG werden wir die Wertschöpfung im 2012 in der Weiterverarbeitung mit zwei neuen leistungsfähigen Falzmaschinen steigern.

Im Gange ist die Integration der Aare Druck AG in die Hertig + Co. AG und die Fusion der beiden Firmen Mitte Jahr. Damit sind wir in der Merkur-Druck-Gruppe gut aufgestellt. Mit den drei Standorten Langenthal, Burgdorf und Lyss haben wir eine starke Marktpräsenz im Mittelland sowie in der Westschweiz. Stefan Iselin

MERKUR DRUCK

GRUPPE

Standorte – Langenthal – Burgdorf – Lyss

Basel Zürich

Überregional tätig im Schweizer Mittelland mit starker lokaler Verankerung

Neuenburg Luzern Bern Lausanne Genf

Medienübergreifende Kommunikation


6

Kundenevent Die Merkur Druck AG glaubt an eine erfolgreiche Zukunft. Das hat sie an ihrem Kundenevent mit der Einweihung ihrer neuen, hochtechnologischen Druckmaschine eindrücklich bewiesen.

Am 21. Dezember 2012 soll die Welt untergehen, prognostizieren die Mayas in ihrem Maya-Kalender. Merkur Druck akzeptiert dies nicht und hat sich vorgenommen, am Rad der Zeit zu drehen. Trotzdem, zu Ehren der Mayas haben wir den Kundenanlass unter das Motto «Maya» gestellt.

Peter Berner, Direktor und Delegierter des Verwaltungsrates, hielt in der Begrüssung fest, dass man fest an eine gute Zukunft glaubt: «Nicht der Grösste wird überleben, sondern die Beweglichsten.» Mit zu dieser geforderten Beweglichkeit trägt eine neue, hochtechnologische Sechsfarbendruckmaschine bei. Die Wett-


7

bewerbsfähigkeit der Merkur Druck AG hat damit einen weiteren zusätzlichen Schub erhalten. Das neue Aggregat hat nach fünf Monaten Produktionseinsatz bereits 13 Millionen Druckbogen bedruckt. Eine eindrückliche Leistung. Mit einem informativen Fach-Talk wurden die weit über hundert Gäste über

das Potential der neuen Druckmaschine und die grundsätzlich vielseitigen Dienstleistungsmöglichkeiten der Druckerei informiert. Anschliessend wurde die Maschine mit Unterstützung der Langenthaler «Inzane Dance Company» offiziell enthüllt. Die Tanzgruppe, geschminkt und verkleidet

als Mayas, hatte für diesen Anlass extra zwei Showblocks einstudiert und vorgetragen. Die Gäste waren zu Recht von den dynamischen Darbietungen begeistert. Ein feines Maya-Buffet rundete den interessanten und vollends gelungenen Kundenevent ab. Thomas Schärer


8

Ein innovativer Trip nach Düsseldorf Die weltgrösste Fachmesse für Printmedien «drupa» fand vom 3.–16.5.2012 in Düsseldorf statt. Über 1800 internationale Aussteller präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen. Dieses Jahr besuchten 314 500 Fachleute aus 130 Ländern die Messe. Unter all diesen Besuchern waren auch 10 Merkurianer. Das Ziel der Teilnahme war es, uns auf dem Laufenden zu halten und auf Innovationen und künftige Perspektiven hinzublicken – mit der Absicht, die Marktanforderungen auch in Zukunft erfüllen zu können. Die «drupa» bot uns sehr interessante Einblicke in die breit gefächerten Angebote der verschiedenen Anbieter. Einmal mehr wurde uns klar, dass der Digitaldruck am Boomen ist. Nicht, dass dieser den Offsetdruck ersetzen wird, sondern vielmehr, dass die Entwicklung parallel erfolgt und sich die beiden Druckverfahren ergänzen.

Weitere Hauptthemen waren auch Automatisierung, Verpackungsdruck, umweltgerechtes Drucken, hybride Technologien sowie Web-to-Print-Anwendungen. Auch die Exklusivität der Printerzeugnisse gewinnt an Bedeutung. Die verschiedensten Veredelungsmöglichkeiten (Duftnote, Erleben mit Tastsinn, spezielle Konstruktion etc.) machen den Print attraktiv. Trotz Medienwandel behält der Print einen hohen Stellenwert. Die «drupa» signalisierte uns klar, dass unsere Branche grosses Potenzial besitzt und in ihre Zukunft investiert. Zusammenfassend ist zu erwähnen, dass die «drupa» eine sehr interessante und erfolgreiche Messe mit zahlreichen Geschäftsabschlüssen war und wir uns trotz der heutigen hektischen Zeit auf eine positive Zukunft unserer Branche freuen dürfen. Skifter Gjukaj


9

Merkur Druck investiert Merkur Druck investiert in zwei neue Falzmaschinen (Stahlfolder KH-82 KTL und KH-82 KZR/L) und zugleich in die Erweiterung des bestehenden Sammelhefters um eine Station. Mit der Inbetriebnahme der neuen 6-Farben-Druckmaschine Heidelberg XL und der zusätzlichen Integration der Druckund Weiterverarbeitungsgeschäfte von Baumgartner Druck bei uns in Langenthal wurde das zu verarbeitende Volumen für unsere bestehenden Falzmaschinen aus den 90er Jahren zu gross.

Die neuen Falzmaschinen sind technologisch absolut auf dem neusten Stand. Sie verfügen über einen hohen Automatisierungsgrad und bringen weitere Vorteile wie kürzere Rüstzeiten, hohe Durchlaufgeschwindigkeiten (bis 230 m/Min.), die Erhaltung und Erweiterung der Qualität und der Produktemöglichkeiten sowie eine erhöhte Bedienerfreundlichkeit und Ergonomie mit. Mit diesen Investitionen wollen wir unsere Produktionskapazitäten erhöhen, unsere Flexibilität und insbesondere Schnelligkeit in der Abwicklung der Aufträge beibehalten und die Marktanforderungen weiterhin erfüllen, damit wir entsprechend wettbewerbsfähig bleiben. Die Installation der ersten Maschine (KZR/L) erfolgte im Mai durch Fabio Baumann von der Heidelberg Schweiz AG. Wir freuen uns nun bereits auf die Installation der zweiten Falzmaschine (KTL) im Verlaufe des Julis. Skifter Gjukaj


10

Aare Druck kommt zu Hertig Printshop

Vorbereiten der Räume für Aare Druck.

Jeder hat in seinem Leben einmal gezügelt oder zumindest dabei geholfen. Was es aber bedeutet, eine ganze Druckerei zu versetzen, das kann man nur erahnen. Bei jedem auch noch so kleinen Gegenstand musste überlegt werden: Lohnt es sich, das zu zügeln, brauchen wir das noch oder ist es einfach zum Wegwerfen? Für all diese Überlegungen war nur jemand geeignet, der alles kennt: Toni Engel. Er hat sortiert, entschieden, Kisten verpackt und Möbel auseinandergeschraubt. Am 20. April wurde die Produktion eingestellt, und Toni Engel fuhr zusammen mit Köbi Kunz die ersten Teile nach Lyss. Bis in die Nacht hinein wurden Büromöbel, Gestelle, Stühle, Geräte und Kisten aufund abgeladen. Am Samstag war dann eine Equipe dabei, die Möbel zu reinigen, zusammenzuschrauben und einzurichten. Parallel dazu wurden immer wieder weitere Fahrten mit dem Sattelschlepper gemacht.

Erste Möbelstücke sind eingetroffen.

Die Digitaldruck-Systeme werden aufgestellt.

Verkabeln der Systeme.

Toni in Aktion.

Am Montag wurde die EDV angepasst und mit dem Server der Hertig verkabelt. Gleichzeitig mussten die Aufträge abgewickelt werden, und dies erforderte von allen Beteiligten eine grosse Flexibilität. Zwei Firmenkulturen, zwei EDVSysteme, zwei Arbeitsabläufe und neue Mitarbeiter trafen aufeinander. In dieser Phase war es wichtig, mit gegenseitigem Respekt von beiden Seiten das Beste zu nehmen. Nach drei Wochen war der ganze Betrieb so aufgestellt, dass die Aufträge strukturiert durch den Betreib abgewickelt werden konnten. Toni und Köbi, ihr habt sehr viel Arbeit und Stunden in den Umzug gelegt. Vielen Dank! Es ist mir wichtig, dass ihr wisst: Ihr seid zusammen mit Karin Renfer und Marc Mätzener herzlich willkommen bei der Hertig + Co. AG.

Walter Siegrist


11

Hertig Print erhält neue SM52-4 Druckmaschine ...

Der Raum ist bereit.

Alles startklar.

Zwei GTO-Maschinen deckten die Bedürfnisse für die Kleinaufträge der Hertig + Co. AG ab. Bei der Aare Druck waren dies eine 2-Farben- und eine 5-FarbenMaschine. Alle vier Druckmaschinen waren älteren Datums und liefen dementsprechend langsam. Die Idee war nun, eine neue Druckmaschine zu finden, die

Aufstellen der Werke.

schnell, flexibel und voll in den PrinectWorkflow einbindbar war. Diese haben wir jetzt in der SM52-4-Farben-Maschine gefunden. Der Raum von Hertig Printshop wurde ausgeräumt, gereinigt und neu gestrichen. Auf dem untenstehenden Bild

präsentiert sich die neue Maschine im renovierten Raum. Bereits nach fünf Wochen Produktion hat sie schon ca. 950 000 Bogen gedruckt. Als Ergänzung zum Nummerieren, Stanzen, Perforieren oder um einfache einfarbige Arbeiten auszuführen, haben wir die 1-Farben-GTO revidiert und installiert.

... und gleich noch eine 2-Farben-Maschine 72/102 Die Hertig + Co. AG hatte 22 Jahre lang Spezialprodukte auf einer Heidelberg2-Farben-Maschine im Format 72 x 102 gedruckt. Damals wie heute war der Entscheid für eine Heidelberg gefällt worden, weil die Maschine sehr zuverlässig 40-g/m2-Papier beidseitig in einem Durchgang verarbeiten konnte. Die demontierte Maschine hatte 190 Mio. Bogen auf dem Zähler. Die neue Druckmaschine wurde genau an der gleichen Stelle aufgestellt. Den entstandenen Produktionsunterbruch konnten wir auf der 5-Farben-Maschine abdecken.

Erion bereitet den Boden vor.

Die neue Maschine ist wassergekühlt und wurde am bestehenden System der 5-Farben-Maschine angeschlossen. Wir gehen davon aus, dass wir mit dieser Maschine ca. 1 Mio. Bogen im Monat produzieren werden. Zudem ist es eine willkommene Zwischenstelle für unsere Lehrlinge, die das erste Mal mit dem Format 72 x 102 in Berührung kommen, bevor sie den Weg auf die 5-Farben-Maschine machen. Unten: Die Maschine nimmt Form an.

Aktueller Druck-Maschinenpark der HERTIG (ohne Digitaldruck) 1-FOM GTO 4-FOM SM52 5-FOM+Lack CD74 2-FOM SM 5-FOM+Lack SM

35 x 52 35 x 52 52 x 72 72 x 102 72 x 102

Rechts: Ablad der Maschine.


12

Mitarbeiter privat Erwin Nägeli

Name: Erwin Nägeli Alter: ü 63 Jahre Wohnort: Altstadt Bern Hobbys: Segeln, Velofahren, Skifahren, Schwyzerörgeli lernen Mitarbeiter bei Hertig + Co. AG

Wellen machen viel Spass, solange sich der Wind nicht als Orkan präsentiert.

Südländisches Flair – Marktbesuch in der Türkei. Gemüse und Früchte frisch vom Markt bringen Abwechslung in die Bordküche.

Ich wohne zusammen mit meiner Frau in Bern – ziemlich genau in der Mitte zwischen Zytgloggen- und Käfigturm – in der Marktgasse. Das Wohnen mitten in der Stadt hat aber nicht nur Vorteile (Einkaufen/Nähe Bahnhof usw.) – Nachteile sind z.B. Lärm/Verkehr/Parkprobleme für Anwohner/Demos und Anlässe u.v.a.! Für den Arbeitsweg benütze ich die Bahn – als sog. Pendler mit GA. Ausnahme dienstags; da habe ich abends SchwyzerörgeliKurs. Da benütze ich jeweils das Auto. Meine grösste Begeisterung gehört dem Segeln. Ich habe mir einige Gedanken gemacht. Segeln ist Fortbewegung unter Nutzung der Windenergie Es ist möglich, die Welt mit der Kraft des Windes zu umrunden – ohne je einen Tropfen Treibstoff zu verbrauchen. Die Faszination besteht vor allem im intensiven Erleben der ungezähmten Natur und in der Herausforderung, sich mit deren Kräften zu arrangieren und sie für sich zu nutzen. Mich hat es 1995 «gepackt». Anmeldung zum theoretischen Unterricht und anschliessend Erlangen des D-Scheines (Binnensee) im September 1995. Es folgten erste Segelerlebnisse auf eigenem Kiel auf dem Murtensee. Segeln kann wirklich süchtig machen. Ab 1997 segelten wir mit Kollegen erste Törns auf dem Meer (Ibiza, Türkei, Griechenland). Dann 1999 erster Törn als Mitglied im CCS (Cruising Club Switzerland) von Kopenhagen via Helgoland nach Amsterdam, wo ich zum ersten Mal Bekanntschaft mit der Seekrankheit machte. Im Mai 2000 erlangte ich den B-Schein (Segel-Hochseeschein) und den A-Schein (Motorboot). In den anschliessenden Jahren folgten weitere Törns in Norwegen und Griechenland sowie in der Türkei und Überfahrten von Irland nach England, von La Coruña nach Lissabon und von Kiel nach Göteborg in Schweden. Sehr viel Freizeit – diverse Wochenenden und 2 bis 3 Ferienwochen – verbringen wir auf dem Murtensee. Segeln bedeu-

tet für mich Abschalten, Loslösen vom Alltag, ohne Fernsehen, ohne Telefon und das Natel nur für Notfälle! Die dafür notwendige Konzentration auf den Vorgang des Segelns an sich bewirkt schon nach kurzer Zeit einen starken Erholungseffekt vom Alltag. Ein Highlight folgte im Herbst 2008. Als Mit-Gewinner eines Wettbewerbs der Zeitschrift Swissboat/ Yachting durften wir an einem Sonntagvormittag auf dem Bodensee auf einer Original America’s Cup Yacht gegen eine deutsche Crew auf einer identischen Yacht ein Match-Race ausführen. Natürlich waren vom Veranstalter auch Profis auf den Schiffen. Diese Yachten werden mit 18 Leuten gesegelt. Wir Schweizer gewannen das Duell gegen Deutschland mit 2:0 Siegen. Segeln ist mehr als nur ein Sport. Es ist eine Lebenseinstellung und eine Lebenserfahrung.

Ob beim Segelsport oder in der Druckerei, stets muss man sich wehren, dass die Konkurrenz einem nicht den Wind aus den Segeln nimmt.


13

Zufriedene Gesichter nach einem harten, jedoch gewonnenen Match-Race mit einer Original America’s Cup Yacht.

Oben: Wolkenloser Himmel und ruhige See – entspanntes Segeln bei Traumverhältnissen. Unten: Aufmerksamkeit und schnelles Handeln sind gefragt, ob am Steuer im Innendienst oder auf der Segelyacht.


14

Personelles Merkurier – 1. Ausgabe 2012 Personelles 01.09.2011 bis 30.06.2012

Eintritte

Folgende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durften wir neu in unserem Team begrüssen: 01.02.12 Anja Wyss Polygrafin, Merkur Druck AG

01.05.12 Erich Wenger Drucktechnologe, Hertig + Co. AG

20.02.12 Kevin Kaeser Drucktechnologe, Merkur Druck AG

01.06.12 Priska Huber Offsetmonteurin, Merkur Druck AG

01.03.12 Claudia Walter Polygrafin, Merkur Druck AG

11.06.12 Roger Lüthi Drucktechnologe, Merkur Druck AG

12.09.11 Michelle Fürst Mitarbeiterin Spedition, Merkur Druck AG

19.09.11 Imran Zararsiz Aushilfe Ausrüsterei, Merkur Druck AG

Wir heissen sie alle ganz herzlich willkommen und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

01.01.12 Michael Grünewald Buchbinder, Merkur Zeitungsdruck AG

Dienstjubiläen

05.03.12 Kadri Zuka Hilfsdrucker, Hertig + Co. AG

Im ersten Halbjahr durften wir folgenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum Jubiläum gratulieren. Für ihre langjährige, treue Zusammenarbeit danken wir ihnen ganz herzlich.

01.01.12 Melanie Zimmerli Drucktechnologin, Merkur Zeitungsdruck AG

01.05.12 Valentin Thelesklaf, Lernender Mediamatiker, Merkur Druck AG

01.04.92, Daniel Arancibia, 20 Jahre Hertig + Co. AG 01.01.02, Cosimo Cinotti, 10 Jahre Hertig + Co. AG


15

Personelles Sie den wohlverdienten Ruhestand bei hoffentlich guter Gesundheit.

Austritte

23.03.12 Andrea Käser-Zimmermann Merkur Druck AG

Diese Mitarbeiter mussten wir verabschieden: 31.12.11 Heinz Ruch, Merkur Zeitungsdruck AG 01.01.02, Rita Siegrist, 10 Jahre Hertig + Co. AG

16.01.12 Ruedi Hofer, Merkur Druck AG 31.03.12 Marianne Kunz, Aare Druck AG 31.03.12 Janic Bur, Merkur Druck AG 30.04.12 Christian Vogler, Merkur Druck AG

19.02.02, Thomas Frei, 10 Jahre Merkur Druck AG

30.04.12 Therese Ammeter, Aare Druck AG 31.05.12 Marietta Thommen, Aare Druck AG

18.05.12 Patrick Meier, Hertig + Co. AG Den frisch Vermählten gratulieren wir ganz herzlich und wünschen alles Gute für den gemeinsamen Lebensweg.

Geburten

Drei neue Erdenbürger haben das Licht der Welt erblickt. Wir gratulieren den stolzen Eltern und wünschen ihnen viele schöne Erlebnisse mit ihrem Nachwuchs.

Wir danken für ihren Einsatz und wünschen ihnen bei der neuen Herausforderung alles Gute.

Weiterbildung 25.02.02, Somasundaram Sasikumar 10 Jahre, Merkur Druck AG

13.12.11, Luisa Maria Fischer Tochter von Urban Fischer Merkur Druck AG

Wir gratulieren Skifter Gjukaj zum erfolgreichen Abschluss als Betriebsfachmann (Fachrichtung Druckweiterverarbeitung). Merkur Druck AG 01.06.02, Monika Frauchiger, 10 Jahre Merkur Zeitungsdruck AG 11.02.12, Maika Lohan Bianchi Tochter von Massimiliano Bianchi Hertig + Co. AG

Pensionierung

Ein neuer Abschnitt – das Rentnerleben – hat für diese Mitarbeiter begonnen: 31.01.12 Heinz-Peter Wüthrich Mitarbeiter Ausrüsterei, Merkur Druck AG 31.01.12 Heinz Gugger Drucktechnologe, Hertig + Co. AG 31.05.12 Ernst Stucki Geschäftsführer, Merkur Druck AG Wir danken ihnen allen ganz herzlich für den Einsatz in unserer Gruppe. Geniessen

Wir gratulieren Sandro Ercoli zum erfolgreichen Abschluss als Eidg. dipl. Techniker in HF (für Medienwirtschaft und Medienmanagement). Merkur Druck AG

Hochzeit

14.10.11 Urban Fischer, Merkur Druck AG

30.04.12, Ben Käser Sohn von Andrea Käser-Zimmermann Merkur Druck AG


2

MERKUR DRUCK

GRUPPE

Im Mut liegt der Erfolg. Theodor Fontane

Merkurier 1/2012  

Hauzeitung der Merkur-Druck-Gruppe, 1. Ausgabe Juni 2012

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you