Issuu on Google+

Unabhängige Wochenzeitung für Dornbirn, Lustenau, Schwarzach und Hohenems gegründet 2010

KW 14 | 5. Jahrgang Donnerstag, 3. April 2014

Polizeistation am Bahnhof wackelt

3HUNL ZJOPLU LZ Ä_ KVJO QL[a[ a€NLY[ KHZ 0UULUTPUPZ[LYP\T HUNLZPJO[Z KLY OVOLU 4PL[RVZ[LU!+PLlILYZPLKS\UNKLY)\UKLZWVSPaLPPUZWLR[PVU+VYUIPYUHUKLU)HOUOVM Z[LO[PUKLU:[LYULU :LP[L

Ein Produkt der Regionalzeitungs GmbH | www.rzg.at

:*/(<Z[H[[-Y…OQHOYZTLZZL +PL-Y…OQHOYZTLZZLZHT[<U[LYOHS[\UNPT4LZZLaLS[PZ[=LYNHUNLUOLP[É:*/(<¸ ZL ZHT ZL HT[ T[ <U[ U[[LLYO OHS HS[ S[\UN [\UN PT 4LZZ 4LZZ ZZLa LaLS La LS[ S[ PZ[ Z[ =L =LYN =LY YNHU YNHU HUNL NLUO OLP LP[ P[  É:* :*/(< */(< */ (<¸ <¸ PZ[KLYUL\L;P[LS\UKKPLZ[HY[L[HT+VUULYZ[HN :LP[L\UK

HAUSMESSE vom 3.4. – 6.4.2014 durchgehend geöffnet Mi.–Sa. von 8.00 – 19.00 Uhr Sonntag von 9.00 – 19.00 Uhr siehe Seite 50

Wanne raus, Dusche rein! Erledigt an einem Tag! viterma Lizenzpartner

www.brugger-steine.at 6890 Lustenau, Glaserweg 37 Tel. 05577/85978, mail: info@br ugger-steine.at

Tel. 0800 20 22 19 (Gebührenfrei aus ganz Österreich) www.viterma.com Mehr Infos auf Seite 42


Donnerstag, 3. April 2014

2

Arbeitsplätze & Einkommen sichern Gewerkschaft Bau-Holz: Gerd Oprießnig wieder FSG-Landesvorsitzender „Arbeitsplätze sichern - Einkommen stärken“ - unter diesem Motto stand die 24. ordentliche Landeskonferenz der Fraktion Sozialdemokratischer Gewerk-

schafterInnen in der Gewerkschaft Bau-Holz in Feldkirch. Dabei wurde der bisherige FSGLandesvorsitzende, Gerd Oprießnig, einstimmig in seinem Amt bestätigt. Zahlreiche Ehrengäste folgten der Einladung zur Landeskonferenz der FSG-Bau-Holz und gratulierten dem wiedergewählten Landesvorsitzenden und seinem Stellvertreter, Gerhard Flatz. Darunter etwa der GBH-Bundesvorsitzende Josef Muchitsch, ÖGBLandeschef Nobert Loacker und AK-Vizepräsidentin Manuela Auer.

Josef Muchitsch, Manuela Auer, Gerhard Flatz und Gerd Oprießnig (v.l.)

Erfolge trotz schwieriger Rahmenbedingungen Die Sozialdemokatischen Baugewerkschafter betonten in der Landeskonferenz, dass es trotz schwierigen Rahmenbedingungen gelungen sei, wichtige Ver-

besserungen für die Beschäftigten zu erreichen. So etwa die KV-Abschlüsse, die den Bau- und Holzarbeitern bis zu 1.000 Euro mehr im Jahr bringen, eine verbesserte Hitzeregelung am Bau sowie die Einführung des Überbrückungsmodells für Bauarbeiter. Dennoch gebe es auch in Vorarlberg viel zu tun. So müssten die Mittel für die Wohnbauförderung wieder zweckgewidmet werden. Zudem müsse die Schwellenwerteverordnung verlängert werden, damit es weiterhin möglich ist, Aufträge schnell und unbürokratisch regional zu vergeben. Unterstützung von Auer Volle Unterstützung erhält die Baugewerkschaft dabei von AKVizepräsidentin Manuela Auer. Vor allem was den Ausbau gemeinnütziger Wohnungen betrifft,

sieht sie noch weiteren Handlungsbedarf. „Wir haben in der Arbeiterkammer dazu klar Stellung bezogen und bereits zahlreiche Anträge eingebracht. Denn klar ist: Der soziale Wohnbau muss weiter forciert werden“, so Auer. Dies sei vor allem auch wichtig, um die Baubranche zu stärken und Arbeitsplätze zu sichern. Auer gratulierte dem wiedergewählten FSG-Landesvorsitzenden und bedankte sich auch bei den vielen anwesenden BetriebsrätInnen für ihre Arbeit. „Genau vor 110 Jahren wurde der erste Kollektivvertrag abgeschlossen und damit der Weg geebnet für eine gerechtere Arbeitswelt. Es ist euch und eurem Engagement zu verdanken, dass sich die Arbeitsbedingungen am Bau verbessert haben und die Interessen der ArbeitnehmerInnen Gehör finden“, betonte die AKVizepräsidentin. (pr)

Kommentar

Der Jammer der Luxuspensionisten Die Regierung macht Schluss mit Luxuspensionen. Der Jammer der bisher vergoldeten Rentner ist groß, und da es ihnen um ihre Existenz geht, darf mit einer Klagesflut gerechnet werden. Als Wellenbrecher will die Regierung ihr nun in Begutachtung geschicktes Sonderpensionenbegrenzungsgesetz in den Verfassungsrang heben. Findet sich die nötige Zustimmung, werden ab nächstem Jahr alle Sonderpensionen in öffentlichen Bereichen, die vom Rechnungshof geprüft werden, mit 17.800 Euro monatlich begrenzt – das sind nur noch schlappe 210 Prozent des Gehalts eines Nationalratsabgeordneten. Bereits bestehende Luxuspensionen werden mit gestaffelten Pensionssicherungsbeiträgen gekürzt: Bei Rentenbezügen über der Höchstbeitragsgrundlage von 4.530 Euro beträgt diese Kürzung fünf Prozent. Für höhere Pensionen steigt er in drei Stufen auf 10, 20 und 25 Prozent, wobei letztere für Luxusrenten über der dreifachen Höchstbeitragsgrundlage gelten.

Für den pensionierten ehemaligen Notenbankpräsidenten Adolf Wala beispielsweise würde das eine monatliche Einbuße von 7.978 Euro bedeuten, derzeit bezieht er noch 31.915 Euro Pension monatlich. Mit ihm leidet auch Ex-Notenbankgeneral Heinz Kienzl mit lediglich 30.157 Euro Monatsrente und einige weitere ihrer Kolleginnen und Kollegen in den etwas niedrigeren Vorstandsrängen, deren Pensionen bloß zwischen 23.802 und 18.550 Euro im Monat betragen. Und selbst damit wähnen sich etliche Notenbanker bereits am Rande des Existenzminimums, hatte ihnen doch die Regierung schon im Vorjahr ihre kargen Renten um eine Solidarabgabe von schmerzlichen 3,3 Prozent gekürzt. Gegen diese Staatswillkür zogen fast 1.400 ehemalige und aktive Nationalbank-Mitarbeiter denn auch vor Gericht, eine erste Abfuhr erhielten sie vor wenigen Wochen, doch der Instanzenweg ist ja noch nicht zu Ende. Immerhin haben sie sich ihre Pensionen redlich verdient.

Apropos: Wie redlich der Umgang mit Steuergeldern in diesem Staatsbetrieb ist, wird derzeit in einem anderen Gerichtsverfahren eruiert: Ein ehemaliger OeNB-Spitzenbeamter wird in einer Schmiergeldaffäre des Beitrags zur Untreue, Geldwäsche und Bestechung bezichtigt, dabei geht es auch um Spesenabrechnungen für Gucci-Schuhe, Chanel-Taschen, Tiffany-Armbänder, Pokerzubehör, Stringtangas und Potenzmittel. Was die eine oder andere Frage nach Art und Ort der Geschäftsabwicklungen aufwerfen mag. Besagter Banker hat übrigens die OeNB geklagt, weil diese ihm ob der Affäre seine redlich verdiente Pension verweigert. Doch bis zu dem Schlamassel hat Besagter bereits 37 unbescholtene Jahre bei der OeNB gearbeitet – und bei der OeNB kann man bereits nach 35 Dienstjahren im Alter von 55 Jahren in Pension gehen, wobei die Rente dann 85 Prozent des Letztbezuges ausmacht. Aber auch dieses RentenalterPrivileg will die Regierung mit dem neuen Gesetz abschaffen, und selbst

wenn die Gepflogenheiten in der Nationalbank ausschlaggebend waren: Von der geplanten Begrenzung der Luxuspensionen sind knapp 10.000 Menschen in 27 Institutionen betroffen, darunter etwa Altpolitiker sowie Mitarbeiter von ORF, ÖBB, Verbund, Sozialversicherungen und Kammern. Zugleich werden auch die Bundesländer ermächtigt, in landesnahen Betrieben und Institutionen dieselbe Begrenzung vorzunehmen. Zwingen kann man die Länder zwar nicht dazu, aber es ist anzunehmen, dass es einige tun werden. Dann wird das Jammern auch bei Landesbediensteten anheben – denn wer kommt schon mit einer Rente von lächerlichen 17.800 Euro im Monat aus?

Andreas Feiertag andreas.feiertag@rzg.at


Donnerstag, 3. April 2014

3

Ein guter Mix Volkspartei-Kandidatenreihung im Bezirk Dornbirn In der Otten Gravour in Hohenems fand die Kandidatennominierung der Vorarlberger Volkspartei für den Bezirk Dornbirn statt. Die 42 stimmberechtigten Mitglieder entschieden über die Listenreihung der zur Wahl stehenden Kandidaten. „Der Bezirk Dornbirn hat eine ausgezeichnete Liste aufgestellt und überzeugt mit einem guten Mix aus alten und neuen, jungen und erfahren Kandidaten aus verschiedensten Bereichen der Gesellschaft“, zeigte sich Landeshauptmann Markus Wallner erfreut. In der darauffolgenden Rede vor der Delegiertenversammlung widmete sich der Landeshauptmann dem Thema Wohnen. „Bei der Wohnbaupolitik des Landes gilt weiterhin das Ziel, möglichst vielen Menschen die Schaffung von individuellem Wohnraum zu leistbaren Preisen zu ermöglichen. Als Maßnahme dazu sollen in den nächsten fünf Jahren 2.500 gemeinnützige Mietwohnungen in allen Teilen des Landes entstehen“, kündigte Wallner an.

Als weiteren wichtigen Punkt in der Wohnbaupolitik des Landes nannte der Landeshauptmann die mit 1. April in Kraft tretenden Änderungen bei den Wohnbauförderungsrichtlinien. „Künftig wird noch stärker auf das Einkommen und die sozialen Verhältnisse Rücksicht genommen. Wer weniger verdient, bekommt mehr Geld. Wer mehr

Kinder hat, bekommt ebenfalls mehr. Mit der grundlegenden Überarbeitung haben wir die soziale Ausrichtung gestärkt, ohne dabei die Ökologie zu vernachlässigen“, zeigt sich Wallner zufrieden. Als letzten wichtigen Punkt nannte der Landeshauptmann die Entrümpelung der Bauvorschriften. 54 Vereinfachungsmaß-

nahmen habe man dem Institut für Bautechnik in Wien übermittelt. „Die Ziele sind weniger Bürokratie und vor allem weniger Kosten. Die Vorschläge werden gerade in Wien geprüft und hoffentlich auf Zustimmung stoßen. Sollten sie das nicht, scheuen wir uns aber auch nicht vor einer Realisierung auf Landesebene“, so Wallner abschließend. (pr)

Alle Kandidaten auf einen Klick: www.volkspartei.at

Fracking eine klare Absage erteilen! Grüne fordern Staatsvertrag zwischen Bodenseeanrainerländern Wird die umstrittene Methode zur Schiefergasförderung, bei der Wasser und giftige Chemikalien unter die Erde gepresst werden, im deutschen Bodenseeraum bald Realität? „Besser als eine Klage gegen Staaten, die Fracking ins Auge gefasst haben, ist ein Vertragswerk, in dem sich alle Anrainerstaaten des Bodensees dazu verpflichten, Fracking nicht zuzulassen!“, meint GrünenKlubobmann Johannes Rauch und macht einen Vorschlag. Die Grünen Vorarlberg haben diese Woche einen Antrag im Landtag eingebracht, der die Vorarlberger Landesregierung dazu auffordert, mit den Bodenseeanrainerländern und –kantonen einen Staatsvertrag abzuschließen. „Der Staatsvertrag soll den Schutz des Bodensees und der Grundwasservorkommen festle-

gen. Mir ist wichtig, dass sich alle Länder in dem Vertrag zu einem klaren Nein gegen Fracking bekennen!“, erklärt Rauch. Krim-Krise: Bald Fracking in Deutschland? Diese Forderung sei akut, denn bald könnte in unserer deutschen Nachbarschaft Schiefergas gefördert werden. Ein britisches Unternehmen ist gerade dabei, zwischen Konstanz und Biberach nach Gasvorkommen zu suchen. Das deutsche Bergrecht machte es juristisch unmöglich, eine Verlängerung der Konzessionen zu verhindern. „Aufgrund der Krim-Krise wächst die Angst vor Abhängigkeit von russischem Gas. Daher hat die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel bereits angekündigt, die gesamte Energiepolitik neu angehen zu wollen“, gibt Rauch zu Be-

denken. Wenn nun das Selbstbestimmungsrecht von Staaten und Bundesländern durch ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA ausgehebelt werden soll und Fracking durch die Hintertür droht, dann müssen wir gemeinsam etwas dagegen unternehmen!“, stellt Rauch klar. Dagegen müssen wir etwas tun! In der Vorarlberger Landesverfassung wurde bereits der Gasaufsuchung und Förderung mittels Fracking eine klare Absage erteilt. „Dieses Bemühen muss aber grenzüberschreitend passieren und alle Bodenseeanrainerländer und –kantone umfassen. Daher braucht es einen Staatsvertrag, um unser Grundwasser und den Bodensee vor einer Vergiftung durch Fracking zu bewahren!“, sagt Rauch abschließend. (pr)

Klubobmann Johannes Rauch


Donnerstag, 3. April 2014

4

Dieter Egger startet HEIMAT FPÖ setzt erneut auf Bürgernähe durch „Sofagespräche“ Die Freiheitlichen praktizieren seit Jahren ein neues Modell des Bürgerkontaktes, die „Sofagespräche“. Wir haben mit FPÖLandeschef Dieter Egger über diesen unkonventionellen Weg der „Bürgerpolitik“ gesprochen.

verstärkt anbieten. Wir sind keine Sesselkleber, sondern suchen den Kontakt mit den Menschen.“ Gibt es Hauptthemen, die dabei diskutiert werden? „Bei der Jugend ist es vor allem

die Ausländerproblematik, die offen angesprochen wird. Junge Mädchen und Burschen erzählen sehr offen, über die Probleme mit jungen Türken. Im Moment sind die hohe Steuerbelastung sowie die Verteuerungen am

Wohnungsmarkt und die steigenden Lebenshaltungskosten ein Hauptthema. Aber auch das Versagen der Bundesregierung rund um die Hypo Alpe Adria bewegt die Menschen sehr und regt sie auf.“

Herr Egger, wie muss man sich diese „Sofagespräche“ vorstellen? „Für mich ist Bürgernähe nicht nur ein Schlagwort, sondern gelebte Praxis. Wir bieten den Menschen die Möglichkeit mit uns in direkten Kontakt zu treten und in ihrer vertrauten Umgebung zu Hause – praktisch auf dem Sofa - ganz ungezwungen über ihre Ängste, Probleme aber auch Ideen für ein besseres Vorarlberg zu diskutieren.“ Welche Erfahrungen haben Sie bisher gemacht? „Ich selbst habe rund 150 Sofagespräche geführt und kann auf sehr positive Erfahrungen zurückblicken. Ich bin begeistert, wie offen und konstruktiv sich die Bürger einbringen. Das ist auch der Grund, weshalb wir diesen Weg der direkten Kommunikation mit den Menschen weiter

Erfolg für Michael Ritsch und die SPÖ Frackingverbot wird in der Landesverfassung verankert Am 4. Juli 2013 beschloss der Vorarlberger Landtag einstimmig einen Allparteienantrag, welcher die Ablehnung des so genannten Fracking durch das Land Vorarlberg bekräftigte. Demnach sollten alle politischen und rechtlichen Mittel eingesetzt werden, um den Einsatz des Fracking im Bodenseeraum zu verhindern. Die SPÖ ging jedoch einen Schritt weiter: Michael Ritsch forderte entsprechend dem Atomkraftverbot auch eine Verankerung des Verbots von Fracking in der Landesverfassung.

bot nun doch in der Landesverfassung zu verankern. Michael Ritsch freut sich darüber, dass die ÖVP dazu bewegt werden konnte, dem SPÖ-Antrag endlich zuzustimmen.

Im vergangenen Landtag hat die ÖVP nach langem Zögern zugestimmt, das Frackingver-

Der Artikel 7 Absatz 6 der Vorarlberger Landesverfassung wird somit neu lauten:

„(6) Das Land erlässt Vorschriften und fördert Maßnahmen zum Schutz der Umwelt, insbesondere zum Schutz der Natur, der Landschaft und des Ortsbildes sowie der Luft, des Bodens und

des Wassers; das Aufsuchen und Gewinnen von Erdöl und Erdgas aus unkonventionellen Lagerstätten durch hydromechanisches Aufbrechen von Gesteinsschichten lehnt es ab.“ (pr)

Das Gegenargument der ÖVP lautete noch vor einigen Wochen, dass die Verfassung damit überfrachtet würde. „Vermutlich ist jedoch der Druck auf die ÖVP zu groß geworden, dass sie endlich unserem Vorschlag zugestimmt haben“, so SPÖ-Chef Michael Ritsch.

Michael Ritsch


Donnerstag, 3. April 2014

Und was kann man gegen diese Dinge tun? „In der Ausländerfrage müssen wir Integration offen und mutig einfordern, darum geht es. Es muss endlich Schluss sein mit falsch verstandener Toleranz, gegenüber Eltern, die ihren Kindern kein Deutsch beibringen. Für uns ist klar, dass jedes Kind vor Schuleintritt die Deutsche Sprache beherrschen muss. Aber auch das Einhalten von Regeln im Zusammenleben ist wichtig. Was die Belastungen angeht, so braucht es eine steuerliche Entlastung des Faktors Arbeit, finanziert durch eine umfassende Verwaltungsund Bundesstaatsreform - das ist ein Muss. Die Schweiz ist hier Vorbild.“ Grund und Boden ist sicherlich auch ein brennendes Anliegen? „Ja, auf der einen Seite sind es die steigenden Grundpreise, die angesprochen werden. Dort prüfen wir derzeit politische Steuerungsmöglichkeiten. Auf der anderen Seite ist der in der Bevölkerung spürbare Unmut über Freunderlwirtschaft, Ungerechtigkeiten und Ungleichbehandlungen ein immer wiederkehrendes Thema. Gerade im Bereich von Widmungen bin ich beinahe täglich mit Fällen konfrontiert, wo mit zweierlei Maß gemessen wird. Es kann einfach nicht sein, dass es immer noch ‚Gleiche und Gleichere‘ gibt, dagegen kämpfe ich im Interesse der Betroffenen mit Leidenschaft an.“ Vielen Dank für das Gespräch. (pr)

Frauenarmut verringern Teure Kinderbetreuung - jede Gemeinde tut was sie will! Vorarlberg hat sich zum Ziel gesetzt Armut zu bekämpfen. „Besonderes Anliegen muss der Landesregierung die Verringerung der Frauenarmut sein, die im Vergleich mit anderen Bundesländern besonders hoch ist“, erklärt SPÖ-Sozialsprecherin Dr. Gabi Sprickler-Falschlunger.

Die SPÖ fordert die Landesregierung auf, sich endlich für eine kostenfreie ganztägige Kinderbetreuung einzusetzen. Als erster Schritt sollten jedoch zumindest die Tarife der öffentlichen und

privaten Kinderbetreuungseinrichtungen gesenkt und angeglichen werden. Mittelfristig soll die Kinderbetreuung für alle Kinder bis 6 Jahre elternbeitragsfrei sein. (pr)

Viele Faktoren, wie etwa gleicher Lohn für gleiche Arbeit, sind regional nur schwer zu beeinflussen. Über die Tatsache, dass Erwerbstätigkeit die beste Vorsorge gegen Armut ist, herrscht weitgehender politischer Konsens. Eine große Belastung stellen dabei die Kosten für die Kinderbetreuung in Vorarlberg dar. Die Tarife dafür sind nach wie vor viel zu hoch und variieren in verschiedenen Gemeinden um bis zu 300 Prozent! Während beispielsweise eine Alleinerzieherin (siehe Grafik) in Hörbranz für einen ganztägigen Kinderbetreuungsplatz inkl. Mittagessen 108 Euro monatlich bezahlen muss, sind unter den gleichen Voraussetzungen in Wolfurt dafür 346 Euro fällig.

SPÖ-Sozialsprecherin Dr. Gabi Sprickler-Falschlunger

Anzeige

-Tour

5


Donnerstag, 3. April 2014

6

Vorarlbergs Überlegungen b Grunderwerbssteuer: Erwerb von Grundeigentum in Fa „Der Einsatz Vorarlbergs hat sich ausgezahlt. Nach hartnäckigem Drängen liegt jetzt ein Gesetzesentwurf zur Reparatur der Grunderwerbssteuer-Bemessung vor“, teilt Landeshauptmann Markus Wallner mit. Grundsätzlich könne der Entwurf positiv bewertet werden. Die befürchtete Steuererhöhung durch die Hintertür wird es nach vorliegendem Entwurf nicht geben, betont Wallner. Der Kreis der Personen im Familienverband, die von den begünstigten Steuersätzen profitieren können, wird sogar noch ausgeweitet. Das Land Vorarlberg hat sich sehr frühzeitig dafür stark ge-

macht, dass bei der Überarbeitung des Gesetzes Grundstückserwerbe innerhalb der Familie nicht noch stärker belastet werden dürfen. Die Weitergabe von Eigentum innerhalb der Familie dürfe keinesfalls dazu verwendet werden, zusätzliche Steuereinnahmen zu lukrieren, hatte Wallner gewarnt und auf eine Lösung im Sinne der Familien gedrängt. Mit dem nun vorliegenden Gesetzesentwurf zur Reparatur der Grunderwerbssteuer-Bemessung sind die Forderungen Wallners weitestgehend erfüllt worden. Der neue Entwurf sieht eine analoge Regelung wie für

Landeshauptmann Markus Wallner: „Vorarlbergs Überlegungen wurden berücksichtigt.“

Polizei: Zurück an den Start... 'LH9HUOHJXQJGHU%XQGHVSROL]HLDQGHQ%DKQKRILQ'RUQELUQQRFKQLFKWÀ[ Seit Jahren wird diskutiert - und es schien alles klar zu sein! Die Verlegung der Polizeistation an den Bahnhof Dornbirn war so gut wie fix. Doch jetzt ist alles anders, denn dem Bund sind die errechneten Mietkosten doch zu hoch. Dornbirn sucht daher nach Alternativen - und einen Bauträger. Gleich mehrere Gründe gaben den entscheidenden Ausschlag, um die Polizeiinspektion von der Stadtstraße an den Bahnhof abzusiedeln. Auf der einen Seite war es der „Brennpunkt“ Bahnhof selbst - und die Nähe der Polizei zum Haupteinsatzgebiet, und zum anderen die Raumnot, die in der Inspektion an der Stadtstraße herrscht. Grundstück gekauft Bürgermeister Rümmele hatte schon die ersten Gespräche mit dem Bund geführt, die Stadt hat von der Bahn bereits vor zwei Jahren ein großes Grundstück (4000 Quadratmeter) gekauft, um das Vorhaben auch realisieren zu können. Unter Bürgermeisterin Andrea Kaufmann wurden die Gespräche mit dem Ministerium

Dornbirn ist sauer auf das Ministerium. Martin Ruepp sucht nach Alternativen. in Wien fortgesetzt - und noch vor Wochen, als Innenministerin Mikl-Leitner in Dornbirn war, schien alles klar zu sein. Doch jetzt ist „Feuer am Dach“ - und die Dornbirner Stadtpolitiker sind sauer, allen voran Martin Ruepp als zuständiger Stadtrat. Mietkosten zu hoch Der Grund für den Rückzug des Bundes: Das Polizeigebäude sollte die Austrian Real Estate, das für

die Bundesimmobilien zuständig ist, verwirklichen. Die Berechnungen über die Höhe der Mietkosten schockten nun aber die Innenministerin - und die zog die Zusage für die Verlegung an den Bahnhof zurück. Aufgeben will die Stadt das Vorhaben am Bahnhof aber nicht - und sucht nach anderen Lösungen. Jetzt will Ruepp mit Bauträgern in Vorarlberg verhandeln - kostengünstigere Mieten stehen als Verhandlungsziel im

Raum, um das Innenministerium überzeugen zu können. Dass die Stadt Dornbirn selbst als Bauherr auftritt, ist für Ruepp kein Thema. Und: Er hofft auf eine rasche Entscheidung in dieser Angelegenheit. Für den Bau der Polizeistation wird rund 1000 Quadratmeter benötigt, für die restlichen 3000 Quadratmeter gibt es noch keine Verwertungsansätze. Derzeit wird das Grundstück als bewirtschafteter Parkplatz genutzt. (red)


Donnerstag, 3. April 2014

7

erücksichtigt milie bleibt begünstigt die Ermittlung der Gerichtsgebühren vor. Danach ist grundsätzlich - bei entgeltlichen und unentgeltlichen Erwerben - der Wert der Gegenleistung (gemeine Wert) heranzuziehen, jedoch mit weitreichenden Ausnahmen: Bei Übertragungen im Familienverband soll unabhängig davon, ob diese entgeltlich oder unentgeltlich erfolgen, der 3-fache Einheitswert, max. jedoch 30 Prozent des gemeinen Wertes als Bemessungsgrundlage herangezogen werden. Der bisherige Steuersatz von 2 Prozent im Familienverband (begünstigter Personenkreis) und von 3,5 Prozent bei anderen Personen soll beibehalten werden. Besonders positiv hervorzuheben ist, dass zum begünstigten Familienverband nicht nur Ehepartner, eingetragene Partner,

Lebensgefährten, Verwandte und Verschwägerte in gerader Linie (das sind insbesondere Großeltern, Eltern, Kinder und Enkel sowie deren Ehegatten und eingetragene Partner), Stief-, Wahl-, Pflegekinder (und deren Kinder, Ehegatten und eingetragene Partner) zählen, sondern - und das war im ursprünglichen Konzept nicht vorgesehen - auch Geschwister, Nichten und Neffen. „Hohe Mehrbelastungen und Vermögenssteuern durch die Hintertür wurden abgewehrt“, erklärte der Landeshauptmann. Es sei gelungen, mögliche weitere Hürden, wenn es um die Weitergabe von Grundstücken und den Erhalt von Eigentum geht, gerade für junge Familien zu verhindern, so Wallner. „Das können wir als Erfolg für die Familien verbuchen.“ (red)

LAGERVERKAUF Osteraktion - alle Artikel zum halben Preis Kleinmöbel, Oster-Deko, Geschirr, Lampen, Geschenke und vieles mehr

Dornbirn, Bildgasse 18 beim Sportpark/Jugendwerkstätte rückwärts im Hof

Anzeige

4. + 11. und Karfreitag, 18.4. 13.30 – 18 Uhr Vorbeischauen lohnt sich. Bei uns können Sie nur bar bezahlen!

Anzeige

Halbpreis nur an diesen Freitagen


Donnerstag, 3. April 2014

8

Sprach- und LesefĂśrderung bei Kleinkindern

Familien mit Kindern von null bis drei Jahren werden mit BĂźchern, Tipps und Infos unterstĂźtzt, um den Nachwuchs spielerisch und kindgerecht mit dem Lesen vertraut zu machen. â&#x20AC;&#x17E;Wir wollen das Bewusstsein der jungen Eltern dafĂźr stärken, dass es schon in den ersten Lebensmonaten der Kinder wichtig ist, zu erzählen und vorzulesenâ&#x20AC;&#x153;, so Landeshauptmann Markus Wallner. Eltern von Neugeborenen werden bereits bei der Geburt des Kindes im Krankenhaus Ăźber die Initiative informiert und kĂśnnen sich direkt anmelden. Sobald das Kind sechs bzw. 18 Monate alt wird, erhält die Familie jeweils ein kostenloses Buchpaket. Die Buchpakete beinhalten je zwei al-

tersgerechte KinderbĂźcher und einen Ratgeber fĂźr Eltern mit Buchempfehlungen. Das zweite Buchpaket enthält zusätzlich einen Lesemeter und zwei Lesezeichen. â&#x20AC;&#x17E;Die so verbrachte gemeinsame Zeit ist wichtig fĂźr die frĂźhe Sprach- und LesefĂśrderung und stärkt zugleich die Beziehung zwischen Eltern und Kindernâ&#x20AC;&#x153;, erläutert Landesrätin Greti Schmid. Mehr Informationen unter www. vorarlberg.at/lesen.

Landeshauptmann Markus Wallner und Landesrätin Greti Schmid

Anzeige

Entgeltliche Einschaltung

Mit BĂźchern gemeinsam etwas erleben, fĂźr jedes Kind den richtiJHQ5K\WKPXVĂ&#x20AC;QGHQODFKHQXQG SpaĂ&#x; haben â&#x20AC;&#x201C; all das und mehr bietet die Landesinitiative Kinder lieben Lesen mit den kostenlosen Buchpaketen fĂźr Kleinkinder.


Anzeige


Donnerstag, 3. April 2014

10

„Lange Dornbirn ist Erstmals österreichweit laden die heimischen Bildungs- und Forschungseinrichtungen am 4. April zu einer „langen Nacht der Forschung“ ein. Dornbirn ist mit fünf Standorten vertreten: der Fachhochschule, der inatura, dem Competence Center Dornbirn, dem LifeCycle Tower und dem Innovations-Aushängeschild, dem Unternehmen 1zu1 Prototypen.

Indoorspielplatz. Mit der Eröffnung des Indoorspielplatzes Spielfabrik ist die Stadt Dornbirn um eine attraktives Familienangebot reicher. Die Eröffnung des ganzjährig geöffneten Indoorspielplatzes fand in den Räumlichkeiten der ehemaligen FM Hämmerle-Fabrikstatt. Natty Handle präsentierte im Vorfeld Bürgermeisterin Andrea Kaufmann und städtischen Mitarbeitern die Angebote und das Konzept des ersten Vorarlberger Indoorspielplatzes. In dem 2.000 Quadratmeter großen Areal finden Kinder bis 12 Jahre eine große Palette an Bewegungs- und Unterhaltungsmöglichkeiten. Die begleitenden Eltern haben die Möglichkeit, im Gastronomiebereich die Kinder beim Spielen und Tollen zu beobachten oder gemeinsam mit ihrem Nachwuchs die bunten Spielgeräte in der Halle bei jedem Wetter zu erobern. Im großzügigen Gastronomiebereich können auch Geburtstagsfeiern organisiert werden. Für eine gesunde Jause und Snacks zwischendurch sorgt das Küchenteam.

Dornbirn positioniert sich dabei einmal mehr als ForschungsHochburg des Landes. Bürgermeisterin Andrea Kaufmann: „Dass sich gleich alle fünf Vorarlberger Forschungs-Standorte in Dornbirn befinden, zeugt von der Innovationskraft in unserer Stadt. Ich möchte alle Interessierten herzlich einladen, diese Chance zu nutzen, um hinter die Kulissen unserer Einrichtungen zu blicken.“

Schönheit genießen – für immer Die Alu Comfort Plus®-Beschichtung von Leeb macht Ihren Alu-Balkon witterungsbeständig.

Die Innovation der Nr. 1 Darum hat Leeb, der europaweite Marktführer bei AluBalkonen, die Alu Comfort Plus®-Beschichtung entwi-

Im Trend: Alu-Balkone in natürlicher Holz-Optik von Leeb. Foto: Leeb Balkone

Über 300 Balkon-Modelle passen sich individuell jeder vom Kunden gewünschten Stilrichtung an. Foto: Leeb Balkone

ckelt. Ihr schmutzabweisender Lotus-Effekt macht Leeb-AluBalkone nahezu pflege- und wartungsfrei, vor allem aber dauerhaft schön. Denn die innovative Beschichtung ist zudem extrem UV-stabil und dabei dreimal so witterungsbeständig wie eine Standard-

beschichtung. Das garantiert Ihnen auch noch nach Jahren einen kaum veränderten Farbton und Glanzgrad. Rundum-Service Welcher Balkon passt zu meinem Haus? Um Ihnen die Antwort zu erleichtern, bietet

Leeb ein Gratis-FotomontageService an. Ebenfalls kostenlos: das Beratungs- und Ausmess-Service vor Ort. Jeder Balkon wird im österreichischen Werk millimetergenau gefertigt und bei Ihnen von Spezialisten montiert. Gratis-Katalog und weitere Infos unter der gebührenfreien Hotline 0800 2020 13 oder www.leeb.at

Anzeige

Qualität ist eine Entscheidung fürs Leben. Denn gerade Balkone und Zäune, die Visitenkarten eines Hauses, sind in besonderem Maße der Witterung ausgesetzt und verlieren schnell ihren ursprünglichen Glanz. Oberflächenveränderungen und Korrosion müssen dann immer wieder zeitintensiv verhindert oder bekämpft werden.


Donnerstag, 3. April 2014

11

Nacht der Forschung“ am 4. April mit fünf attraktiven Standorten vertreten

Rund ums Geld Andreas Schabmann Leiter wohn² Tel.: 05 0100 - 74239 E-Mail: andreas.schabmann@ dornbirn.sparkasse.at www.sparkasse.at/dornbirn

Sanieren zahlt sich aus

Nach der erfolgreichen Veranstaltung vor zwei Jahren kommt die „Lange Nacht der Forschung“ wieder und präsentiert einen Querschnitt der Forschungs- und Entwicklungstätigkeit im Land. Neben traditionellen Bildungseinrichtungen wie der inatura oder der FH sind auch Firmen eingebunden, die einen Einblick in ihre Innovationsschmieden gewähren. In Dornbirn neu sind heuer die Standorte „LifeCycle Tower“ und 1zu1 Prototypen in Rhomberg´s Fabrik. Der „LifeCycle Tower“ ist ein weltweit einzigartiges Holzhochhaus, das Fragen rund um Energie und Nachhaltigkeit beantwortet. Das Unternehmen 1zu1 Prototypen lässt die Besucherinnen und Besucher in die Welt des 3D-Drucks schnuppern und zeigt den humanoiden Roboter Roboy. Größter Forschungsevent Die „Lange Nacht“ ist Österreichs größter Forschungsevent.

Die Veranstaltung ist zum Fixpunkt für den offenen Dialog der Wissenschaft mit der Gesellschaft geworden und macht es sich zur Aufgabe, dem Publikum bei freiem Eintritt die Tore von Universitäten, Pädagogischen Hochschulen, Fachhochschulen, außeruniversitären Einrichtungen und Unternehmen in ganz Österreich zu öffnen. Die Leistungsschau der heimischen Forschung will ein positives Bild und zugleich eine Zukunftsperspektive vermitteln. Denn Wissenschaft und Forschung sind auch ein attraktiver Arbeitsplatz für Nachwuchskräfte – und für Österreichs Wirtschaft essentiell, um im globalen Wettbewerb zu bestehen.

scherinnen und Forscher, die seit Monaten auf diesen Tag hinarbeiten. Sie bereiten komplexe Forschungsergebnisse für alle verständlich und im wahrsten Sinne begreifbar auf: interaktiv, zum Selber-Experimentieren, als Vorführung, Führung oder Vortrag. So entsteht ein bunter Mix, bei dem jüngere und ältere Besucherinnen und Besucher gleichermaßen angesprochen werden. Die Vielfalt der wissenschaftlichen Tätigkeiten wird in elf Themenbereiche gegliedert und spannt einen Bogen von Geistesbis Wirtschaftswissenschaften. (red)

Das heurige Programm umfasst erstmals alle Bundesländer mit insgesamt 37 Regionen und über 1000 Stationen an rund 220 Ausstellungsorten. Möglich wird ein so umfangreiches Programm durch das Engagement der For-

Anzeige

INFO

Lange Nacht der Forschung Termin: 4. April, 17 bis 23 Uhr. Dornbirn: Inatura, Competence Center, 1zu1 Protoypen (Rhomberg’s Fabrik), Fachhochschule, LifeCycle Tower. Infos: www.langenachtderforschung.at. Eintritt: Kostenlos.

Es spricht viel für den Kauf oder die Sanierung einer Gebrauchtimmobilie. Alte Gemluer strahlen hluÀg viel Charme aus oder sind Zeugnis der eigenen Familiengeschichte. Vor der Entscheidung sind jedoch immer Lage, Infrastruktur, Ausstattung und Zustand von Haus oder Wohnung, allfälliger Instandsetzungsbedarf und Rücklagenhöhe als entscheidende Faktoren zu prüfen. Denn eine Sanierung stellt Sie vor große Herausforderungen. Vielfach erweist sich eine Komplettsanierung proÀtabler als die Teilsanierung. Einen ersten schnellen Überblick über das Projekt verschafft der Online-SanierungsCheck auf www.sanierungscheck.at. Eine gute Basis für die Inangriffnahme einer Sanierung ist eine umfassende Energieberatung mit Erstellung eines Gebäudeausweises und Festlegung der Öko-Stufe. Damit ist man bestens für eine Finanzierungsberatung gerüstet. Sie suchen ein individuelles Finanzierungskonzept für Ihr Sanierungsprojekt, das die höchstmögliche Sanierungsförderung berücksichtigt? Vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin in Ihrer Sparkasse. Wir nehmen uns Zeit für Sie!

Anzeige

Die Inatura Dornbirn ist eine von fünf Einrichtungen, die an der „Langen Nacht der Forschung“ teilnimmt.


Donnerstag, 3. April 2014

12

Verordnung erhöht Wohnkosten AK kritisiert: „Land schießt übers Ziel hinaus“ Das Land Vorarlberg hatte zugesichert, Gesetze zu entrümpeln und damit indirekt die Kosten fürs Wohnen in Vorarlberg zu senken. Die Novelle der Bautechnikverordnung bewirkt genau das Gegenteil. Paragraph 41 hat im Entwurf der Vorarlberger Bautechnikverordnung beträchtlichen Zuwachs bekommen. Unter den neuen Buchstaben a und b wurde im Landhaus bestimmt, was als „Niedrigstenergiegebäude“ zu bauen ist, und – jetzt kommt‘s – überhaupt „die Errichtung von Gebäuden und die größere Renovierung von Gebäuden nur zulässig (sind), wenn der Energiebedarf zumindest teilweise durch erneuerbare Energien gedeckt wird“. Vom Prinzip her ist dagegen nichts einzuwenden. Schließlich ist effiziente Energienutzung sinnvoll und innerhalb der EU gibt es entsprechende Richtlinien. Bei genauerem Blick auf den Verordnungsentwurf entpuppt sich die gute Absicht als eine Be-

schränkung auf bestimmte Heizsysteme, die dem Land ins Konzept passen. Andere würden gar nicht mehr erlaubt oder es muss nachgewiesen werden, dass sie weniger Treibhausgase emittieren als die Landhaus-Lieblinge. Ein erster Entwurf hätte auf einen Schlag in Vorarlberg den Einbau von Ölheizungen gänzlich verboten und sogar den Einbau von Wärmepumpen stark eingeschränkt. Beides wurde im aktuellen Entwurf zur Bautechnikverordnung entschärft, nachdem sowohl Arbeiterkammer als auch Wirtschaftskammer negative Stellungnahmen abgegeben hatten. Zwangsmaßnahme ohne Not Was geblieben ist, kritisiert die zuständige AK-Konsumentenschützerin Dr. Ulrike Stadelmann, „ist, dass das Land ohne Not etwas verordnen will, das weit übers Ziel hinaus schießt. Das Land bezieht sich auf die EU, was aber nicht richtig ist: Die EU gibt in keinster Weise vor, dass die Leute zur Kasse gebeten werden.“ In der EU-Richtlinie ist

Dr. Ulrike Stadelmann: Erneute Foto: AK Verschärfung. nämlich nur die Rede davon, dass in Neubauten oder nach größeren Renovierungen ein wirtschaftlich vertretbares „Mindestmaß“ an erneuerbarer Energie genutzt werden soll. Stadelmann: „Dabei geht es gar nicht ausschließlich um Heizsysteme, wie im Entwurf der Landesregierung, sondern um die gesamte Energienutzung. Nehmen wir zum Beispiel die Stromversorgung im Land her – 80 Prozent stammen aus Wasserkraft, also aus erneuerbarer Energie.“

Kostenbelastung für Privathaushalte Sollte das Land die neuen Bestimmungen der Bautechnikverordnung zum Gesetz erheben, droht vor allem bei Renovierungen ein weiterer Kostenschub. „Die Bautechnikverordnung wird ja nicht das erste Mal verschärft“, erinnert Dr. Ulrike Stadelmann an die Auswirkungen vom letzten Mal. Das war erst 2013. Exemplarisch hatte ein Sachverständiger an einem Einfamilienhaus aus den 60ern aufgezeigt, dass das Isolieren der Fassade mit üblichen Mitteln allein nicht mehr reichte: „Es hätten auch alle Fenster ausgetauscht und die Decke zum Dachboden isoliert werden müssen, um die Vorgaben zu erfüllen. Nach dem aktuellen Verordnungsentwurf müsste zusätzlich die Heizungsanlage ausgetauscht beziehungsweise mit einer thermischen Solaranlage aufgerüstet werden.“ Anzunehmen, dass es da manche gleich bleiben lassen. Die AK-Vorarlberg wird jedenfalls fristgerecht eine Stellungnahme zum Verordnungsentwurf an die Landesregierung schicken. (pr)

Mit der neuen Bautechnikverordnung will das Land den Menschen vorschreiben, welches Heizsystem sie einbauen dürfen, und welches nicht.Foto: Fotolia


Anzeige


Donnerstag, 3. April 2014

14

Im Traumjob angekommen Christiane Schwald ist seit wenigen Wochen neue Moderatorin bei V HEUTE Sie hat gleich zwei Studien absolviert, ist also DoppelMagistra - und sie ist seit wenigen Wochen das neue Gesicht bei der Sendung V HEUTE: Christiane Schwald hat einen sensationellen Start als neue Moderatorin hingelegt. Im â&#x20AC;&#x17E;Anzeigerâ&#x20AC;&#x153; verrät Christane Schwald mehr Ăźber sich. Was ihren Job so spannend macht, von dem sie immer schon geträumt hat? Das Teamwork, das Zusammenspiel, bis eine gute Sendung â&#x20AC;&#x17E;stehtâ&#x20AC;&#x153;. Lebensmotto: â&#x20AC;&#x17E;Wer den Tag mit einem Lachen beginnt, hat schon gewonnenâ&#x20AC;&#x153;. Anzeiger: Was ist fĂźr Sie das vollkommene GlĂźck? Schwald: Familie und Freunde zu haben â&#x20AC;&#x201C; und dazu noch den Traumberuf. Anzeiger: Was macht Ihnen Angst? Schwald: Der Verlust geliebter Menschen, Erwartungen nicht zu erfĂźllen und ab und zu auch ein Klettersteig. Anzeiger: Als Kind wollte ich . . .: Schwald: Prinzessin werden. Anzeiger: Welche Ihrer eigenen CharakterzĂźge schätzen Sie? Schwald: GroĂ&#x;zĂźgigkeit, Zielstrebigkeit, Offenheit. Anzeiger: Welche Charaktereigenschaft missbilligen Sie an anderen? Schwald: Missgunst, Unehrlichkeit. Anzeiger: Ihr grĂśĂ&#x;ter Luxus? Schwald: Freizeit. Anzeiger: Was verabscheuen Sie? Schwald: Verschwendung â&#x20AC;&#x201C; von Lebensmitteln, Zeit, Geld sowie Ressourcen. Anzeiger: Mit wem mĂśchten Sie gerne einen Abend verbringen? Schwald: Mit Papst Franziskus und â&#x20AC;&#x17E;Kaiserâ&#x20AC;&#x153; Roman Palfrader. Ich bin sicher, das wäre lustig!

und das ganze mit griechischem Salat. Anzeiger: Wo mĂśchten Sie denn am liebsten wohnen? Schwald: Egal wo, Hauptsache mit meinem kĂźnftigen Mann. Anzeiger: Ihr Traum-Urlaubsziel? Schwald: Die Welt ist viel zu schĂśn fĂźr nur eines. Neben aufregenden Metropolen (New York, Rio, Sydney) schlägt mein Herz fĂźr groĂ&#x;e Wasserfälle. Anzeiger: WofĂźr geben Sie viel Geld aus? Schwald: Reisen â&#x20AC;&#x201C; und bisher hat sich jeder Cent gelohnt. Im Studio - und vor einem Wasserfall, ihrer Leidenschaft. Anzeiger: Welches Wort oder Redewendung gebrauchen Sie zu häuďŹ g? Schwald: Okay.

Anzeiger: Das grĂśĂ&#x;te UnglĂźck? Schwald: Geliebte Menschen zu verlieren

Anzeiger: Wo und wann waren Sie am glĂźcklichsten? Schwald: Vergangenen Sommer auf dem Zuckerhut.

Anzeiger: Was schätzen Sie denn an Freunden am meisten? Schwald: Dass sie fßr mich da sind und wir gemeinsam lachen kÜnnen.

Anzeiger: Welches Talent hätten Sie gern? Schwald: Gitarre spielen, basteln kÜnnen. Anzeiger: Wenn Sie etwas an sich ändern kÜnnten: Was wäre es? Schwald: Mehr Geduld und weniger Schlaf zu brauchen. Anzeiger: Ihr wertvollster Besitz? Schwald: Immateriell: Gesundheit; materiell: eine Erinnerung an meine Osttiroler Oma.

Anzeiger: Lieblingsschriftsteller? Schwald: Ich lese alle/s. Zum perfekten Urlaub gehĂśrt aber ein (ent-)spannender Dan Brown oder John Grisham (am liebsten in Englisch). Anzeiger: Der perfekte Tag? Schwald: Ausschlafen, frĂźhstĂźcken, bei 30 Grad mit lieben Freunden oder Verwandten aufs Segelboot gehen, der Sonnenuntergang in der FuĂ&#x;acher Bucht -

ZUR PERSON Name: Geburtsdatum: Familienstand: Kinder: Erlernter Beruf: AusgeĂźbter Beruf: Hobby: Lieblingsbuch: Lieblingsspeise: Lieblingslokal: Lieblingsort:

Christiane Schwald 14. Juni1984 verlobt Keine Studium der Kommunikationswissenschaften und Geschichte Journalistin Reisen, (Mit-)segeln, Klavier, Yoga $OOHVZDVLFKLQGHU%LEOLRWKHNGHU(OWHUQĂ&#x20AC;QGH Kässpätzle, Griechischer Salat, Penne Antinori Pizzeria Villa Antonio, zu besonderen Anlässen: RĂśssle in Braz FuĂ&#x;acher Bucht, Rellseck

Anzeiger: Ihr Lebensmotto? Schwald: Wer den Tag mit einem Lachen beginnt, hat bereits gewonnen. Anzeiger: Mein Beitrag zum Umweltschutz? Schwald: Ich fahre mit dem Zug zur Arbeit (das kostet mich täglich eineinhalb Stunden Freizeit). Anzeiger: Wie schalten Sie ab? Schwald: Bei Yoga, guter Musik oder beim Kochen kann ich am besten abschalten. Anzeiger: Stichwort V HEUTE ...: Schwald: Was bewegt unser Ländle? Wir versuchen, das täglich aufs Neue herauszuďŹ nden. Die Moderation war immer mein Traum. Allerdings ist V HEUTE viel mehr als der/die ModeratorIn. V HEUTE ist intensive Recherche, kilometerweites Fahren fĂźr gute Interviewpartner, das richtige In-Szene-Setzen durch den Kameramann, richtiges Auswählen der besten Sager, das Texten und das richtige Auge der Cutter, und der richtige Knopf zum richtigen Zeitpunkt vom Regisseur gedrĂźckt. Ohne Team gibtâ&#x20AC;&#x2DC;s keine Sendung. Ich bin nur eines von insgesamt vier Gesichtern, die den Menschen im Land die Gesamtleistung des Teams bestmĂśglich präsentieren wollen. Anzeiger: Stichwort Journalismus: Schwald: Objektivität ist das Um und Auf im Journalistmus. Einfach meine Leidenschaft.


Donnerstag, 3. April 2014

15

• SoundLens ist von außen nicht sichtbar • SoundLens informiert Sie per Sprachansage, ob z. B. ein Batteriewechsel ansteht. • SoundLens verfügt über die einzige Fernbedienung via Mobiltelefon!

Tag der offenen Tür. Trotz strahlendem Wetter nutzten rund 900 interessierte BesucherInnen den Tag der offenen Tür, um sich über das Studienangebot an der FH Vorarlberg und ihrem Weiterbildungszentrum Schloss Hofen zu informieren. Neben Beratung und Studiengangspräsentationen bot die Hochschule auch heuer wieder eine Reihe von Workshops an. Viele kamen mit einem klaren Studienwunsch und mit konkreten Fragen. Für die Beantwortung der Fragen standen über 150 MitarbeiterInnen und Studierende als Ansprechpartner an diesem Tag zur Verfügung. Neben der persönlichen Beratung gab es auch Kurzvorträge und Workshops sowie Führungen durch die technischen Labors der FHV. Auch die Stipendienstelle Innsbruck und das Bifo waren mit einem Infostand vertreten.

Hörwerk gratuliert & begrüßt

Wir gratulieren Anita Weissenbach zur bestandenen Lehrabschlussprüfung als Hörgeräteakustikerin und freuen uns Helga Stumpf im Team begrüßen zu dürfen. Die Grundlage der erfolgreichen Hörgeräteversorgung ist eine optimale Anpassung der Hörsysteme in der Zusammenarbeit mit dem Hörgeräteträger. Unsere motivierten Mitarbeiter

verbinden dazu technisches Fachwissen mit Einfühlungsvermögen und langjähriger Erfahrung. Die Wünsche unserer Kunden setzen wir unter Berücksichtigung des individuellen Hörvermögens und der aktuellen technischen Möglichkeiten um. Bei der Anpassung und Nachbetreuung soll sich jeder Kunde in der angenehmen Atmosphäre unserer modern ausgestatteten Räume wohlfühlen. (pr)

Bei Ihrem zertifizierten SoundLens Akustiker Bregenz Kaspar-Hagen-Straße 2a T 05574 24054 E bregenz@hoerwerk.eu Dornbirn Bahnhofstraße 15a T 05572 949272 E dornbirn@hoerwerk.eu

Anzeige

Anita Weissenbach

Helga Stumpf Hörgeräteakustikermeisterin

Jetzt testen, hören und staunen


Donnerstag, 3. April 2014

16

Umfrage zur EU-Wahl: Knapper Sieg für ÖVP

MEINUNG Chefredakteurin Österreich karin.strobl@regionalmedien.at Twitter:@KarinStrobl

EU-Wahl: Mehr als ein Zeichen setzen Ein Drittel aller Wählerinnen und Wähler, die am 25. Mai bei der EU-Wahl ihre Stimme abgeben, will der Regierung in Österreich „einen Denkzettel verpassen“, wie es unumwunden in der Umfrage (siehe r.) zugegeben hat. Ein Drittel Proteststimmen. Man kann die Bürgerinnen und Bürger verstehen, dass sie ob der drohenden Hypo-Milliarden, die auf sie zukommen, ihrer Wut bei der nächsten Wahl freien Lauf lassen wollen. Nur: Wie kann so ein Denkzettel, gerichtet an die Bundesregierung in Wien und abgegeben in Österreich, Entscheidungen in Brüssel verändern? In der belgischen Hauptstadt werden bereits die meisten Gesetze gefällt, die unser Leben hier in Wien, in St. Gilgen am Wolfgangsee oder in Sankt Veit an der Glan spürbar beeinflussen. Denken Sie nur einmal an die jüngst geplante EU-Saatgutverordnung (die übrigens vom Europäischen Parlament gekippt wurde) oder an die gemeinsame Währungspolitik, den Euro. Das alles sollte mitbedacht werden, bevor das Kreuzerl am 25. Mai als reiner Denkzettel „verkommt“.

Laut derzeitigem Stand kann die ÖVP trotz hoher Verluste Platz eins halten und die FPÖ stark dazugewinnen. WIEN (kast). Eine aktuelle Umfrage der Agentur Oekonsult (Sample: 811 Personen) zeigt, dass es bei den EU-Wahlen am 25. Mai spannend wird. Trotz eines Verlusts von fünf Prozent könnte die ÖVP mit 25 Prozent der Stimmen noch Platz eins halten. Ihr „Bei der Einstellung zur Europäischen Union überwiegen derzeit mit 55 Prozent die Skeptiker.“

Die ehemalige Präsidentin des Obersten Gerichtshofs, Irmgard Griss, soll sich um die Aufarbeitung des Hypo-Falls kümmern.

Foto: Oekonsult

dicht auf den Fersen sind die SPÖ (22 %) und die FPÖ (21 %). Letztere könnte im Vergleich zur vergangenen EU-Wahl 2009 sogar neun Prozent dazugewinnen.

Prozent zu erreichen, und würden dann mit den Grünen (13 Prozent) um Platz vier rittern. Am 25. Mai kündigt sich darüber hinaus eine geringe Wahlbeteiligung mit weniger als 50 Prozent an. Und: „Bei jenen Wählern, die hingehen wollen, möchten allein 33 Prozent der Regierung einen Denkzettel verpassen“, analysiert Oekonsult-Chef Joshi Schillhab.

Wären am kommenden Sonntag EU-Wahlen, welcher Partei würden Sie Ihre Stimme geben? 30,0

25

22

23,7

21 12,7

2009

2009

13

2009

FPÖ

SPÖ

Grüne

eher kritisch

eher positiv

32,3

39,3

2,0

4,6 2009

BZÖ (Ulrike Haider)

(-)

2009

1,0 (-)

Team Stronach

Die Reformkonservativen (Ewald Stadler)

2009

Neos

eher nicht hingehen

eher hingehen

17,9 10,3

14,6 22,6 sehr kritisch

2,0 (-)

Zur Europa-Wahl am 25. Mai werde ich …

34,5

12,3 16,1 sehr positiv

12

9,9

2009

Meine persönliche Einstellung zur EU ist …

Parlament, OTS

„Die Freiheitlichen sind knapp an der Spitze dran, dennoch wird die Mobilisierung ihrer Wähler schwierig. Gelingt ihnen der Sieg, stürzt die Regierung aber in eine tiefe Krise“, kommentiert Politexperte Thomas Hofer das Match um Platz eins. Für eine Überraschung könnten auch die Neos sorgen: Sie haben laut Umfrage gute Chancen, auf Anhieb zwölf

EXKLUSIVE UMFRAGE VON OEKONSULT ZUR EU-WAHL

AB ...

Europa-Abgeordneter und FPÖ-Spitzenkandidat Andreas Mölzer hat erneut mit rassistischen Äußerungen für Aufsehen gesorgt.

Foto: Jantzen

JO S H I S CH IL L H AB

ÖVP

AUF ...

Experte Thomas Hofer: „Der Dreikampf um Platz eins bei der EU-Wahl wird extrem spannend.“

ganz sicher hingehen

ganz sicher nicht hingehen

völlig unentschlossen

2009

1,0 (-)

2009

Europa anders (Martin Ehrenhauser)

Mein Stimmverhalten beschreibe ich so: Am 25. Mai geht es um das „Projekt Europa“. Da will ich mich mit Ich sehe meiner mich als 66,7 33,3 Stimme Protestdemowähler kratisch und einwerde den bringen. Regierungsparteien einen kräftigen Denkzettel verpassen.


Donnerstag, 3. April 2014

17

Anzeige

Anzeige

Palliative Plege. Erfolgreicher Abschluss des Palliative CareKurses für Pflegehelfer und Pflegehelferinnen in Batschuns: Zwanzig Pflegehelfer und Pflegehelferinnen aus Vorarlberg schlossen kürzlich den ersten Palliative Care-Kurs für Pflegehelfer in Batschuns ab. Erich Gruber vom Amt der Landesregierung überreichte das Zertifikat im Rahmen einer kleinen Feier. Palliativpflege stellt den schwerkranken und sterbenden Menschen mit seinen Bedürfnissen in den Mittelpunkt. Die hoch motivierten Pflegekräfte erwarben sich in insgesamt sechs Tagen Kenntnisse und Fähigkeiten im Umgang mit Schmerzen und anderen belastenden Symptome. Das ist der dritte Kurs dieser Art, der im Bildungshaus Batschuns durchgeführt wurde. (ver)


Donnerstag, 3. April 2014

18

SCHAU! statt Frühjahr Vieles ist neu bei der ersten SCHAU! Keine Abendunte Aus der „Frühjahrmesse“ ist die SCHAU! geworden - und es gibt viele Neuigkeiten. Auf das Messezelt am Abend müssen die Besucher verzichten - und auch auf einen frühen Beginn, denn die Tore sind täglich erst ab 10 Uhr geöffnet. Vom heute bis Sonntag öffnet die neue große Publikumsmesse SCHAU! auf rund 50.000 Quadratmeter Fläche in Dornbirn ihre Tore. Ein neuer Name, auch neue Öffnungszeiten und neu gegliederte Bereiche – die SCHAU! kombiniert in Nachfolge der bisherigen Frühjahrsmesse Innovationen mit Bewährtem. Die Messe Dornbirn bietet damit für Aussteller und Besucher in fünf anregenden, frühlingshaften SCHAUplätzen die umfassende Plattform in der Region. Die Themen Garten, Mobilität sowie Wohnen, Freizeit und Genuss werden konzentriert und attraktiv in den Hallen (außer im

„Genuss“ ist eines der Hauptthemen der „SCHAU!

Leserbrief Letzte Woche wurde von den Dornbirner Stadtvertretern der langjährige Bürgermeister Wolfgang Rümmele mit der Ehrenbürgerwürde der Stadt bedacht. Er ist damit seit 1894 erst der neunte Mann, dem diese Würde zuerkannt wurde. Die Dornbirner Grünen haben sich dabei

der Stimmabgabe enthalten. Wir kritisieren, dass seit 1960 diese Ehre ausschließlich den jeweiligen Altbürgermeistern verliehen wurde. Dass seit über 50 Jahren keine BürgerIn der Stadt mit der Ehrenbürgerwürde ausgezeichnet wurde, sondern nur Berufspolitiker, wirft kein gutes Licht

Wissenschaftliche Untersuchungen kamen zum Ergebnis, dass depressive Menschen nicht in der Lage sind, genügend Botenstoffe auszubilden. Diese Botenstoffe aber sorgen für ausgeglichene Stimmung, geruhsamen Schlaf und besseres Wohlbefinden. Eine neue

Bio-Formel mit der Aminosäure LPA und pflanzlichen B-Vitaminen aktiviert nun die körpereigene BotenstoffAusbildung auf natürliche Weise. Apotheken empfehlen diese Formel namens SunnySoul für psychische und seelische Balance.

Anzeige

Depressionen? Sonne für die Seele

auf diese Ehrung, unabhängig davon ob sie Wolfgang Rümmele verdient oder nicht. Dass PolitikerInnen ausschließlich Politiker zu Ehrenbürgern machen, kann nicht sein - also Personen, deren bezahlter Arbeitsauftrag lautet, sich hervorragende Verdienste um die Gemeinde zu erwerben und das Ansehen der Gemeinde bedeutend zu fördern, genau wie es das Anforderungsprofil für die Ehrenbürgerwürde formuliert. Alt-Bürgermeister Rudolf Sohm wurde 1999 zwei Monate nach Amtsübergabe zum Ehrenbürger ernannt; Wolfgang Rümmele kommt diese Ehre zehn Monate nach Amtsübergabe zuteil. Diesen Automatismus lehnen wir Dornbirner Grünen entschieden ab. So muss zumindest eine gewisse Zeit vergangen sein, um die Leistung einer Amtsperiode auch historisch einschätzen zu können. Auch das sonst eher als unharmonisch wahrgenommene Hohenems hat fortschrittliche-

re Richtlinien als Dornbirn: Da wird die Verleihung, damit sie möglichst unpolitisch und ohne wahltaktische Motivation erfolgen kann, jeweils im zweiten Jahr nach der Gemeindevertretungswahl vorgenommen. Grünen-Stadtrat Martin Konzet möchte den Auszug aus der Stadtvertretung richtig verstanden wissen: Ein Nein zum Vorschlag hätte eine Ablehnung der Person Wolfgang Rümmele bedeutet, was nicht unsere Absicht war. Einer Tradition zuzustimmen, die verstaubt und veraltet ein Exklusivangebot für Alt-Bürgermeister darstellt, ging ebenfalls nicht. Daher also der etwas unorthodoxe Auszug aus der Sitzung: ohne Protest keine Reform - und in den Dornbirner Annalen wird immer stehen, der Beschluss sei einstimmig gewesen. Für die Dornbirner Grünen, Mag. Thomas Mazzurana, Stadtvertreter


Donnerstag, 3. April 2014

19

smesse rhaltung im Messezelt Messe-Stadion) sowie im Außengelände präsentiert. Wohn- und Gartenwelten, zahlreiche Freizeitgestaltungs- und Genussangebote, Reisen, frühlingshafte Blütenmeere und aufregende Fortbewegungsmöglichkeiten ziehen Gäste magisch an. Viel Infotainment und Entertainment mit Grill-Showbühne, Hypo-

SCHAUbühne, Kochshows, die Junger Halle und Erlebnisspielplatz für alle Sinne runden das Messeerlebnis für die kleinen und großen Besucher ab. Erstmals öffnet die Messe erst um 10 Uhr und endet um 18 Uhr, die bewährte Gratis-Fahrt mit Bus und Bahn ist weiterhin in die Eintrittskarte inkludiert. (red)

Anzeige

Anzeige

INFO

SCHAU! in Dornbirn Termin: 3. bis 6. April, täglich von 10 bis 18 Uhr. Ausstellungsbereiche: Garten, Freizeit, Mobilität, Wohnen, Genuss, Junge Halle. Aussteller: Rund 450. Weitere Highlights: Hypo-SCHAUbühne, ORF-Erlebniswelt, neues Gastronomie-Konzept, Grillbühne, Motorrad-Trial-Show, Erlebnisspielplatz für alle Sinne, Kochshows. Tipp: Gratis-Eintritt am ersten Messetag von 10 bis 11 Uhr bei Anreise mit Bus, Bahn oder Rad. Die Gratis-Anreise mit Bus und Bahn gilt nach wie vor.


Donnerstag, 3. April 2014

20

Lange Nacht der Forschung FĂźnf Standorte mit 46 Stationen diesen Freitag, 4. April, ab 17 Uhr

Versuche mit Wassertropfen Tore zu schieĂ&#x;en. Erfahre, welche Aufgaben ein Roboter in der Raumstation ISS erfĂźllt. Hilf mit einen Prototypen zu bauen und entdecke, wie ein Hochhaus in nur acht Tagen entsteht. Das alles und noch vieles mehr bietet die Lange Nacht der Forschung am 4. April. Bionik in der inatura Die inatura (Standort A) präsentiert an diesem Abend fĂźnf Forschungsstationen zum Thema Bionik. Dabei werden Phänomene der Natur gezeigt, die Vorbild fĂźr zahlreiche Produkte und technischen ErďŹ ndungen sind, zum Beispiel fĂźr den Klettverschluss oder fĂźr selbstreinigende Textilien. Roboter fĂźr die Raumstation ISS Der â&#x20AC;&#x17E;Spaceballâ&#x20AC;&#x153; ist eines von 14 hochinteressanten Forschungsprojekten, die die FH Vorarlberg (Standort B) in diesem Jahr den BesucherInnen zugänglich macht. Seinen Namen hat der Serviceroboter, weil er etwa so groĂ&#x; wie ein Volleyball ist. Entwickelt wird er fĂźr die Internationale Raumstation ISS. Ă&#x201E;hnlich wie Google Street View soll er in Zukunft laufend Karten aus der ISS an die Bodenstation Ăźbermitteln. Dazu ďŹ&#x201A;iegt der Spaceball in der Raumstation herum und scannt die Umgebung.

Die besonderen Herausforderungen bei diesem Projekt liegen zum einen in der Schwerelosigkeit der Raumstation und zum andern in den sehr speziellen Anforderungen, die die Raumfahrt stellt. Wer sich fĂźr dieses Thema interessiert, bekommt bei der Langen Nacht der Forschung spannende Hintergrundinformationen. Anti-Aging im Labor? Im Competence Center Dornbirn (Standort C) präsentiert das molekularbiologische Labor Vivit Einfriertechniken, mit denen Zellen durch die sogenannte Kryotechnik dauerhaft konserviert werden kĂśnnen. Anhand von Experimenten mit ďŹ&#x201A;Ăźssigem Stickstoff erläutern die Wissenschaftler, worauf es beim Konservieren von Leben mittels Kälte ankommt. Das industrielle Kompetenzzentrum VResearch ist ebenfalls mit dabei und zeigt unter anderem, wie man Wasser ganz ohne Hitze zum â&#x20AC;&#x17E;Kochenâ&#x20AC;&#x153; bringt. Humanoider Roboter Erstmals bei der Langen Nacht der Forschung mit dabei ist die Firma 1zu1 Prototypen (Standort D). Sie präsentiert unter anderem einen humanoiden Roboter. â&#x20AC;&#x17E;Roboyâ&#x20AC;&#x153; stammt aus dem Labor fĂźr kĂźnstliche Intelligenz an der Uni ZĂźrich und wurde u.a. in Zusammenarbeit mit 1zu1 Protoypen realisiert. Der Roboter hat die gleiche Anatomie und Bewegungsmechanismen wie ein Mensch, kann sprechen und sogar errĂśten.

Foto: Darko Todorovic

Mitmachen, entdecken und staunen! Zahlreiche Experimente und interessante VorfĂźhrungen fĂźr jedes Interessensgebiet und jedes Alter. Der Eintritt ist frei!

Den humanoiden Roboter â&#x20AC;&#x17E;Roboyâ&#x20AC;&#x153; bei der Langen Nacht der Forschung life erleben.

Die BesucherInnen kÜnnen Roboy live erleben und mit den KonstrukteurInnen reden. LifeCicle Tower Der LifeCicle Tower (Standort E) ist ein neues innovatives Zentrum in Dornbirn. Das Gebäude wurde vom Unternehmen Cree als erstes Holzhochaus der Welt gebaut. Dem entsprechend gibt es im LifeCicle Tower viel zu entdecken: Anhand einer spannenden Filmvorfßhrung und eines Modells, das man zerlegen und wieder zu-

sammensetzen kann, wird nachvollziehbar, wie Cree zu dieser bahnbrechenden Idee kam und wie sie â&#x20AC;&#x201C; von der Planung Ăźber die Errichtung bis zur Fertigstellung â&#x20AC;&#x201C; Gestalt annahm. Daneben zeigen weitere siebenUnternehmen am Standort E ihre spannendsten Forschungsprojekte rund um das Thema Energie und Nachhaltigkeit. Alle Stationen online unter www.langenachtderforschung. at/vbg (pr)

INFO Â&#x2021;$XIUHJHQGH([SHULPHQWH Â&#x2021;6SDQQHQGH)UDJHQ Â&#x2021;7KHPHQ]XP6WDXQHQ Â&#x2021;)Â U.LQGHU-XJHQGOLFKHXQG(UZDFKVHQH Â&#x2021;)RUVFKXQJOLYHHUOHEHQ

Foto: William Thielicke

(LQHDXVIÂ KUOLFKH%HVFKUHLEXQJDOOHU6WDWLRQHQĂ&#x20AC;QGHQ6LHXQWHU ZZZODQJHQDFKWGHUIRUVFKXQJDWYEJ Freitag, 4. April, 17 â&#x20AC;&#x201C; 23 Uhr â&#x20AC;&#x201C; Eintritt frei! 5 Standorte. 46 Stationen. Alle in Dornbirn STANDORT A,1$785$-DKQJDVVH STANDORT B)+925$5/%(5*+RFKVFKXOVWUDÂ&#x2030;H STANDORT C&&'6WDGWVWUDÂ&#x2030;H STANDORT D=8352727<3(1)lUEHUJDVVH STANDORT(/,)(&<&/(72:(5)lUEHUJDVVHE )UHLH$QUHLVHPLW%XVXQG%DKQDXVJDQ]9RUDUOEHUJ )UHLH6KXWWOHEXVVH]ZLVFKHQGHQ6WDQGRUWHQ 'LH/DQJH1DFKWGHU)RUVFKXQJZLUGUHJLRQDOYRQGHU:,672GHU)+ 9RUDUOEHUJGHU,9XQGGHU:.9RUJDQLVLHUW


Anzeige

21

Anzeige

Donnerstag, 3. April 2014


Donnerstag, 3. April 2014

22

Gerti siegte Marketingclub präsentierte Österreichs beste TV-Spots Im Feldkircher Rio Kino wurden vor kurzem die 29. Gallup Top Ten, das sind die TV-Spots mit den besten Erinnerungswerten, präsentiert. Der MCV Marketingclub Vorarlberg hat dazu die Ländle-Werbe- und Kommunikationsbranche in die Montfortstadt eingeladen. Referent Georg Wiedenhofer von Gallup Österreich und der MCVVorstand mit Präsident Karlheinz Kindler, Vizepräsident Wolfgang Frick und Dieter Heidegger sowie Andrea Blatter freuten sich über zahlreichen Besuch. Darunter Jutta Zorn-Schnötzinger und Susanne Rauch, Lukas Konzett, Michael Weber vom frischgekürten Marketing Trophy-Gewinner HAK Feldkirch, Erich Teufel und Evi Abbrederis (Rauch), Ulrich

Con Dorn Schrittweise wird das neue Fahrzeugkonzept der Feuerwehr Dornbirn umgesetzt. Anstelle von Spezialfahrzeugen wird die Feuerwehr zukünftig für hochspezialisierte Ausrüstungen (beispielsweise Atemschutz, Löschmittel, Gefahrstoffe) nun Container anschaffen, die vor Ort eingesetzt werden können.

Herburger (Medienzoo), Sabine Treimel (Fohrenburger), Angelika und Herbert Walser-Breuss, Evi und Sophie Kindler, Sylvia Jeitler, Gilbert Wallner (Glas Marte), Dagmar Märk (KW Open), Beate Wüschner (Blum), Ernst Schmid (AK), Günther Wieser, Franz Domig (Zumtobel Lighting), Mathias Bösch, Madeleine

Matt, Wolfgang Flach, David Lins, Georg Partel (Haberkorn), Peter Bertole (Regionalzeitungen), Andrea Fritz (Wortwerk), Georg Geutze, Gerhard Peiker, Sergej Kreibich (Spitzar), Gernot Stadler (XOO), Kurt Eller, Donella Cassan und Herbert Birnbaumer (MH Direkt), Axel Meermann (FH Vorarlberg), Markus Ammann (Regierung Liechtenstein) und Hannes Fehr (Sparkasse Feldkirch). Mit Ölz Meisterbäcker war auch Vorarlberg in diesem Finale der zehn effizientesten TV-Werbespots vertreten, Gesamtsieger wurde „Gerti“ von Billa. Nach der Präsentation im Rio Kino wechselte man in den Rauch Club, wo dann MCV-Vorstandsmitglied Tibor Naphegyi und seine „Blue Monday Blues Band“ exklusiv für die Top Ten-Gäste aufspielten. Und Reinhard Rauch sorgte mit seinem bewährten Team und Feinem aus der Küche fürs leibliche Wohl. (pr)

Wissenstest der Feuerwehrjugend.

In den Jugendgruppen der Vorarlberger Feuerwehren wird Jugendlichen zwischen 12 und 16 Jahren eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung geboten. Ziel ist es, die Jugendlichen altersgerecht und spielerisch an die spätere Tätigkeit in der Feuerwehr heranzuführen, aber auch den Gemeinschaftssinn zu fördern und Überzeugungsarbeit für den ehrenamtlichen Dienst am Mitmenschen zu leisten. Die Jugendarbeit ist mittlerweile für die Nachwuchssicherung unverzichtbar geworden. Am 12. April findet ab 13.00 Uhr der Wissenstest der Feuerwehrjugend für die Bezirke Dornbirn und Feldkirch in Feldkirch statt. Etwa 200 Jugendliche aus 23 Jugendgruppen werden sich dazu in der Montfortstadt einfinden und in der Innenstadt im Verlauf von 7 Stationen ihr erlerntes Wissen und ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Bei der Schlussveranstaltung um 18.00 Uhr werden die begehrten Abzeichen in Bronze, Silber und Gold verliehen. Der im Stationsbetrieb geführte Wissenstest wird umrahmt durch die Präsentation neuer Feuerwehrfahrzeuge und Vorführungen der Polizei. (ver)

Das notwendige Wechselladerfahrzeug mit Fahrzeugkran und Bergeseilwinde wurde bereits im Vorjahr angeschafft. Nun folgt heuer der erste Container. Der entsprechende Beschluss wurde vom Stadtrat im Rahmen seiner jüngsten Sitzung gefasst. Mehr Flexibilität, bessere Ausrüstungsmöglichkeiten und auch weniger Wartungsaufwand für die Fahrzeuge werden als Ergebnis nach der Umstellung auch die Kosten senken helfen. Das Konzept von Trägerfahrzeugen/Containern ist modern und wird bereits von anderen Feuerwehren erfolgreich eingesetzt. Die Container selbst sind deutlich flexibler ausgestattet werden, als es bei Spezialfahrzeugen der Fall ist. Zudem kann das Fahrzeug, das die Container transportieren wird, ebenfalls flexibler verwendet werden. „Damit unsere Feuerwehr auch künftig gut und funktionell ausgestattet ist, haben wir uns für das neue System entschieden. Dadurch ist es möglich, Spezialausrüstungen rasch und zielgerichtet dort einzusetzen, wo sie auch benötigt werden,“ sagt Bürgermeisterin Andrea Kaufmann. Mit dem neuen Wechselladerfahrzeug mit Fahrzeugkran und Bergeseilwinde sowie dem dazu gehörenden Abrollcontainer ABRÜST für das „Schwere Rüstmaterial“ wird ein 31 Jahre altes „Schweres Rüstfahrzeug“ (SRF) ersetzt. Dieser neue Weg eröffnet der Freiwilligen Feuerwehr erstmals die Mehrfachnutzung eines Fahrgestells für den Transport verschiedener Abrollcontainer zu unterschiedlichen Zwecken. Auf lange Sicht gesehen wird das Wechsellader-System die Kosten für den fortlaufenden Unterhalt


Donnerstag, 3. April 2014

23

tainer statt teure Fahrzeuge birner Feuerwehr setzt ein neues (und günstigeres) Konzept um

Spezialgeräte für Einsätze werden in Containern geladen und angeliefert.

und die Ersatzbeschaffungen erheblich reduzieren. Abrollcontainer können bei der Feuerwehr problemlos 40 bis 50 Jahre genutzt werden. Wechselladerfahrzeuge etwa 25 bis 30 Jahre. Im Laufe der Entwicklung lassen sich längerfristig zwei LKWs mit fixen Aufbauten einsparen. Ein Teil der Ausrüstungsgegenstände aus verschiedenen Fahrzeugen der Feuerwehr werden in den neuen Abrollcontainer übernommen. Die örtliche Nähe zum Hersteller Walser ist der Feuerwehr sehr wichtig. Nur so können vorhandene Geräte binnen kurzer Zeit in mehreren Schritten in Container eingepasst werden. Der fertige Container (ohne die Gerätschaften) wird rund 98.000 Euro kosten. Die Beschaffung des Abrollcontainer AB-RÜST wird vom Land Vorarlberg mit 75 Prozent subventioniert. (red)

Harley-Davidson Gebraucht-Motorrad-Präsentation Samstag, 12.4.2014 und Sonntag, 13.4.2014 von 9 bis 17 Uhr.

Anzeige

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Scalet Manfred GmbH Bühel 703 6866 Andelsbuch T. 05512/6110 www.kfz-scalet.at


Donnerstag, 3. April 2014

24

Public Viewing zur Fußball-WM Am Dornbirner Marktplatz gibt es auch heuer wieder zahlreiche Veranstaltungen Der Dornbirner Marktplatz ist vor allem im Sommer ein angesagter Treffpunkt im Land. Der Wochenmarkt sowie laufende Veranstaltungen, die qualitativ hochwertigen Handelsgeschäfte und nicht zuletzt die vielen Angebote der Gastronomen laden ins Zentrum Dornbirns. Die Stadt organisiert mehrmals jährlich Koordinationsgespräche mit den zahlreichen Wirten, um die Kommunikation mit der Stadt zu verbessern. Die Planung für den Sommer 2014 fand kürzlich unter der Leitung von Stadtrat Guntram Mäser statt. Dabei ging es um verschiedene Themen wie beispielsweise die Regelung der Sperrstunde in den Gastgärten. Diese wurde auch heuer wieder – vom 15. Mai bis 15. September – von normalerweise 23 Uhr - auf Mitternacht erweitert. Sowohl die Stadt Dornbirn als auch die Wirte haben ein

Musikschule gut vertreten Mit gleich vier Schülerinnen und Schülern wird die Musikschule Dornbirn beim bundesweiten Wettbewerb „Prima la musica“ vertreten sein. Dieses ausgezeichnete Ergebnis ist das Resultat der guten Ausbildung. Beim landesweiten Wettbewerb kam Dornbirn auf vier erste (!) Preise mit Teilnahme am Bundeswettbewerb, weitere zehn erste Plätze und einen zweiten Preis. Der Bundeswettbewerb findet vom 6. bis 11. Juni in Wien statt. Der Musikwettbewerb „Prima la musica“ wird seit 1995 durchgeführt. Ziel ist es, musikalisch hochbegabte Musikschülerinnen und -schüler zum musikalischen Wettbewerb zu motivieren und zu fördern. Mitmachen können Schüler aus Österreich, Südtirol sowie Schüler, die in einer österreichischen Schule im Ausland unterrichtet werden. Möglichst viele musikalische Talente sollen so gefördert werden. Der Bundeswettbewerb findet alternierend nach Instrumentengruppen jedes Jahr in einem anderen Bundesland statt.

Der Dornbirner Marktplatz bietet auch heuer viele Veranstaltungen. möglichst großes Interesse an der guten Zusammenarbeit und tragfähigen Kompromissen zwischen einem guten Geschäftsverlauf und den Interessen der Innenstadt-Bewohner. Dazu gehört auch das Thema Sicherheit: Die Stadtpolizei berichtet regelmäßig über das Dornbirner Nachtleben und stellt dabei fest, dass es neben einigen „Begleiterscheinungen“ aufgrund angeheiterter Innenstadtbesucher zu wenigen Vorfällen gekommen ist. Positiv

wurde der von den Innenstadtwirten eingerichtete SecurityDienst aufgenommen. So tragen die Wirte ihrerseits dazu bei, dass sich die nächtlichen Störungen in Grenzen halten. Bürgermeisterin Andrea Kaufmann stellt fest, „dass wir selbstverständlich eine lebendige und attraktive Innenstadt wollen und unsererseits mit Veranstaltungen und dem Wochenmarkt unseren Beitrag dazu leisten. Es freut

Gewählt. In einer geheimen Wahl wurde Gebhard

Greber auf der Mitgliederversammlung der Dornbirner SPÖ einstimmig für die nächsten zwei Jahre als Stadtparteiobmann wiedergewählt. Zu seinen beiden StellvertreterInnen wurden Werner Posch und Doris Zucalli bestellt. „Priorität für die nächsten Jahre haben für mich die Bereiche Bildung, Arbeitsplatzstandort, Gesundheit und Integration im Sinne von fördern und fordern: Der Ausbau der Kindergärten, die Erweiterung und die Sanierung von Schulen, Ausbau der Ganztagsklassen, Erschließung großer Betriebsgebiete (im Wallenmahd und Dornbirn Nord), weiterer Umbau des Krankenhauses, Ausbau der Sprachförderung im Kindergarten, Erweiterung der Stadtbücherei, Halle für das Turnsportzentrum, professionelles Konfliktmanagement in größeren Siedlungen, Direktanbindung der Betriebsgebiete Wallenmahd sowie Bobletten an die Autobahn, Investitionen in den Hochwasserschutz und in Geh- und Radwege“, so Greber.

mich, dass die Wirte der Innenstadt in ihrem Bereich äußerst verantwortungsbewusst agieren und das „Miteinander“ in den Vordergrund stellen.“ Die Highlights des heurigen Veranstaltungsprogramms sind das Public Viewing rund um die FußballWeltmeisterschaft am Marktplatz sowie das Jubiläum „25 Jahre Fußgängerzone“, das am 12. September gefeiert wird. Zudem stellte das Stadtmarketing noch weiterer Veranstaltungen vor. (red)


L E G Ü L F S I T A GR F! U A K N I E 0 1 € O PR !

AKTION

2.99 pro Stück

GEL 28 FLAÜ MMELN ZUM S

NLICHES IHR PERSÖ BUM

UND ZUM

L SAMMELA

-SPIELEN QUARTETT

AUF DIE FLÜGEL - FERTIG - LOS ONLINE-SPIELE auf www.penny.at NUR SOLANGE DER VORRAT REICHT

Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen. Alle Artikel ohne Dekoration erhältlich. Druckfehler vorbehalten. Artikel mit * sind nur vorübergehend im Sortiment und daher gültig, solange der Vorrat reicht. Sollte es trotz sorgfältiger Planung zu Ausverkaufssituationen kommen, so ist keine Nachbestellung möglich. Vorreservierungen können nicht entgegen genommen werden. Wir bitten um Ihr Verständnis. Die angegebenen Statt-Preise sind unsere regulären Verkaufspreise.

/ PENNYOESTERREICH WWW.PENNY.AT

Anzeige

Von der Aktion ausgenommen sind E-Loading Bons, Gutscheinkarten, Reisen, sowie Bestellungen aus dem Online Shop.


Donnerstag, 3. April 2014

26

Emser BĂźrgerbeteiligung Innen.Stadt.Leben: StraĂ&#x;en und Plätze in Hohenems neu gestalt Unter dem Arbeitstitel Innen. Stadt.Leben startet ab April ein BĂźrgerbeteiligungsprozess zur Gestaltung der Hohenemser StraĂ&#x;en und Plätze in der Innenstadt. Bis Ende März wird die VerkehrsfĂźhrung evaluiert, die Ergebnisse ďŹ&#x201A;ieĂ&#x;en dann in den Gestaltungsprozess ein. Derzeit werden engagierte BĂźrgerinnen und BĂźrger gesucht, die mitwirken wollen. Im FrĂźhjahr werden gemeinsam mit BĂźrgerinnen und BĂźrger Ziele und Funktionen des StraĂ&#x;enraums und der Plätze erarbeitet. Beantwortet werden Fragen wie: Wer soll sich auf den StraĂ&#x;en wie bewegen kĂśnnen? Welche Qualität und Funktion sollen Plätze fĂźr FuĂ&#x;gänger bieten? Wo sollen sich Radfahrer bewegen? Sollen Ăśffentliche Verkehrsmittel auch in verkehrsberuhigte Zonen fahren dĂźrfen? Diese Ergebnisse sind Grundlage fĂźr die Ausschreibung, mit der ein begleitender Architekt fĂźr die Gestaltung der StraĂ&#x;enräume und Plätze gesucht

Der Schlossplatz in Hohenems. wird. Ausgeschrieben werden ein â&#x20AC;&#x17E;Masterplanâ&#x20AC;&#x153;, der die wichtigsten gestalterischen Elemente fĂźr den gesamten Gestaltungs-

INFO

Mitwirkung an der Arbeitsgruppe: Anmeldungen formlos ßber Mail unter innen.stadt.leben@hohenems.at Vorschläge/Meinungen: innen.stadt.leben@hohenems.at Moderation: Martina Rßscher.

raum festlegen soll, sowie der konkrete Entwurf fßr ein erstes kleines Pilotfeld. Der Versand der Architekturausschreibung ist fßr Ende Juni geplant. Nach dem Sommer wird das Siegerprojekt gekßrt und wieder gemeinsam mit Bßrgerinnen und Bßrger weiterentwickelt. Parallel wird das nächstfolgende Baufeld ausgewählt, an dem während der Umsetzung des Pilotfelds gearbeitet

werden soll. Anhand des ersten Pilotfelds, das bis FrĂźhjahr 2015 umgesetzt werden soll, kann der Masterplan nochmals angepasst werden: Wie sehen die gestalterischen MaĂ&#x;nahmen â&#x20AC;&#x17E;in naturaâ&#x20AC;&#x153; aus, passt alles oder mĂźssen Details nochmals angepasst werden. Das Pilotfeld ist zwischen Rathaus und Stadtpolizei geplant. Parallel wird im BĂźrgerbeteiligungsprozess gemeinsam mit Ar-

Regional-Wetter am Wochenende Freitag

Samstag

Sonntag

Trend Temperatur-Trend

max: 19°

min: 9°

max: 15°

min: 7°

max: 13°

2000m: 8°

Nied. 60%

2000m: 4°

Nied. 70%

2000m: 3°

Am Freitag Vormittag FÜhnende aber meist noch trocken, warm und zeitweise sonnig. Gegen Nachmittag / Abend dann Schauer und lokal sogar Gewitter. Der Samstag bringt einen Mix aus Sonne und Wolken mit Schauerpotential am Nachmittag und Abend. Am Sonntag weiterhin eher unbeständig. Jedoch kann sich tagsßber phasenweise auch die Sonne zeigen. Am Nachmittag und Abend dann wieder erhÜhtes Schauerpotential.

Lukas Alton

Es bleibt allgemein recht mild bei Werten zwischen 15-20 Grad. Der Wettercharakter zeigt sich die nächsten Tage aber etwas wechselhaft aufgrund mÜglicher Schauer in den Nachmittags- und Abendstunden. Aktuelle Prognosen, Webcams, Live-Wetterdaten und Nowcast-Warnungen unter www.wetterring.at

 )!"!)+ '&&+  ()"$  !) &) &/ *"!+" ,& '))$) "&*!" ,&!)+&,%40*"!+" ,&  '&&&#1&" "&40$ ,*"#*!,$& "&) $2#*)0')+"'&$"&

...-'))$) $"&*+    Die Welt auf dem See

Präsentiert von

Anzeige

min: 7° Nied. 60%


Donnerstag, 3. April 2014

27

Käsknöpfleessen.

Am 14. März konnte der Obmann des Vorarlberger Seniorenrings – Ortsgruppe Lustenau-Rheindelta, Sigi Hämmerle, über 50 Senioren und Seniorinnen zum traditionellen Käsknöpfleessen im Gasthaus Meindl begrüßen. Die Küche gab ihr Bestes, hervorragende Knöpfle mit Kartoffelsalat und Apfelmus. Jeder konnte essen so viel er mochte. Das Team mit Uli und Harry an der Spitze bediente freundlich und flink. Mehr unter www.vlbgsr.at (ver)

en chitekten und Planern bereits das nächste Baufeld entwickelt. Bürgerbeteiligung Für das Projekt Innen.Stadt.Leben wird neben einer Lenkungsgruppe mit politischen Vertretern, die den Prozess steuert, und einem Kernteam, das für die Organisation zuständig ist, der Großteil der Arbeit in einer Arbeitsgruppe bewältigt. Diese Arbeitsgruppe begleitet den Prozess über mehrere Jahre hinweg, die Teilnehmer können wechseln. Vertreten sind darin jedenfalls Planer, die politischen Fraktionen und die Stadtverwaltung, Anrainer, interessierte Bürger und Vertreter aus Wirtschaft, Kultur, Pfarre, Tourismus und mehr.

WELLNESS FÜR IHR GELD GIBT’S GANZ IN IHRER NÄHE.

Zur Unterstützung und Ergänzung des Prozesses werden Experten eingebunden und sogenannte Info-Inseln installiert. Das sind vorgelagerte Projektvorstellungen und Diskussionen in kleinen Gruppen, beispielsweise bei Sitzungen der Wirtschaftsgemeinschaft, der Kulturverantwortlichen, des Pfarrgemeinderats oder im Visionscafé. So ist sichergestellt, dass alle wesentlichen Gruppen eingebunden sind. Deren Vertreter oder Vertreterinnen tragen dann die Ergebnisse in die Arbeitsgruppe. (red)

HEUER

€ 0,– ÜHRUNG KONTOF

Über 500 BAWAG P.S.K. Filialen im ganzen Land heißen Sie mit der KontoBox Österreich willkommen. Wechseln Sie jetzt mit Ihrem Gehalts-/Pensionskonto zu uns – bis 30.4. gibt’s die Kontoführung 2014 geschenkt!

Anzeige

Anzeige

Mitten im Leben. www.bawagpsk.com


Donnerstag, 3. April 2014

28

Umwidmung steht noch an Im neuen Betriebsgebiet Hohenems soll es künftig 800 neue Arbeitsplätze geben Es ist - fast - angerichtet: Für das neue Emser Betriebsgebiet an der Autobahn fehlt nur noch die Umwidmung durch die Stadtvertretung. Keinerlei Expansionsmöglichkeiten hat die Stadt Hohenems - das neue Betriebsgebiet ist der einzige Ausweg, um Firmen anzulocken. Die Vorarbeiten in baulicher Hinsicht (Verlegung der Hauptwas-

e Ku AOusfgtaebrivkurse. tens0 en-In.4 Feri..2All14 e Fächer. 18 r. e 14 lt Jedes A 44 dra2t.2at 2u3 a7 7q 5e5rn 0.l :w nw t ir a b w t. 5 rn 4 ra o D ad 45 ern .ll: 01q–u812 wwwTe

Anzeige

fe. Nachnhbilers treeuung.

Das Betriebsgebiet Hohenems direkt an der Autobahn ist in Entstehung. Zahlreiche Vorarbeiten wurden bislang geleistet, offen ist noch die Umwidmung der riesigen Fläche durch die Stadt. serleitung, Hochwasserschutz und Erhöhung der Strommasten) wurden erledigt, jetzt fehlt noch die Umwidmung durch die Stadt. Diese soll noch vor dem Sommer erfolgen - das Land hat ja längst grünes Licht gegeben.

Jetzt im LernQuadrat: Intensivkurse in den OsterFoto: LernQuadrat ferien buchen!

800 neue Arbeitsplätze Erschlossen wird das Betriebsgebiet vom Kreisverkehr an der A14, bei einem Vollausbau soll die Lustenauerstraße erweitert werden. Zahlreiche Firmen sind an den strategisch gut gelegenen

Letzte Chance auf gute Noten!

Standort bevorzugen und teils auch schon Bebauungspläne in der Schublade haben. Mit ersten Verkäufen von Grundflächen soll es bereits ab Herbst so weit sein. Wobei die Stadt Hohenems bei der Ansiedlung von Betrieben ein Wörtchen mitreden will. Übrigens: Die Fläche umfaßt ein Gebiet von 13,4 Hektar, das für Betriebsansiedlungen (und damit für neue Steuerzahler) zur Verfügung steht. Quadratmeterpreise gibt es aktuell aber noch nicht. (red)

Emser Gastspiel. Mit ihrem neuesten Stück „Bachsiedlung reno-

Anzeige

Jetzt Deutsch-Test und bald danach Englisch-Referat. Die Vorbereitungen für die Mathe-Schularbeit kommen dabei zu kurz. Für viele Schüler ist das Einteilen des Stoffes und der Lern- und Freizeiten gar nicht so einfach. Hilfe bekommen Schüler in unseren Kursen. In den Osterferien vom 14. bis 18.4.2014 bietet das LernQuadrat Intensivkurse für jedes Alter und alle Fächer. Dornbirn, Marktstr. 14a 05572-372244 oder unter www.lernquadrat.at

Grundstücken an der Autobahn interessiert - nicht jeder wird sich dort ansiedeln können, denn es geht um qualitativ hochwertige Arbeitsplätze. Nicht weniger als 800 sollen es am Ende des Tages dann sein. „Für eine Bebauung mit Lagerhallen ist das Gebiet zu wertvoll“, sind sich in Hohenems die Kommunalpolitiker einig. „Wir müssen diese Perle mit sehr großer Umsicht entwickeln“, sagt Wirtschaftsstadtrat Karl Dobler. Es gibt bereits zahlreiche - ernsthafte - Interessenten, die diesen

viert“ gastieren die „Fenstergucker“ am 11. April im Löwensaal in Hohenems: Nach wie vor regieren in der Bachsiedlung Leopold und Sieglinde Jäger, das beliebte (?) Hausmeister-Ehepaar. Neue Mieter und alte Bekanntschaften sorgen für turbulente Abwechslung im geordneten Alltag der beiden. Ein Blick durchs Fenster auf das bunte Treiben in der Bachsiedlung lohnt sich, aber Achtung: das Fenster kann zum Spiegel werden! „Bachsiedlung renoviert“ - das Neue Kabarett von den Fensterguckern! Geschrieben und auch gespielt von Susanne Himmer, Bruno Schratzer und Valentin Sottopietra. Beginn ist um 20 Uhr, Saaleinlass ab 19.30 Uhr. Karten: Tourismus und Stadtmarketing Hohenems GmbH, www.laendleticket.com, bei allen Volksbanken, Raiffeisenbanken und Sparkassen Vorarlbergs, weiters beim Musikladen Götzis, Kiosk Felix in Lustenau, Kiosk Gmeiner in Dornbirn und Skoda Montfort-Garage in Götzis. (red)


29

Anzeige

Donnerstag, 3. April 2014


Donnerstag, 3. April 2014

30

Rheinschauen: Es geht aufwärts Nach einem schwierigen Jahr wurden nun die Weichen neu gestellt Noch vor einem Jahr war der Weiterbestand des Vereins Rhein-Schauen fraglich. Nun haben die Verantwortlichen an der 23. Generalversammlung aber positivere Töne anschlagen können. Ein rigoroser Sparkurs hat dem Verein Rhein-Schauen, der von Lustenau aus etwa die ehemalige Dienstbahn der Rheinregulierung betreibt, Luft verschafft. Denn der Vorstand musste vor einem Jahr an der Generalversammlung den Mitgliedern verdeutlichen, dass der Verein es sich aufgrund seiner finanziellen Möglichkeiten nicht mehr länger leisten kann, ein Minus einzufahren. Deshalb Stand das Jahr 2013 ganz unter dem Zwang, nicht nur weniger Geld auszugeben, sondern auf der anderen Seite auch noch zu versuchen, neue Finanzierungsquellen und Mehreinnahmen zu generieren. Weiter defensive Ausgaben Es ist den Vereinsmitgliedern und dem Vorstand gelungen, die beiden Ziele zu erreichen. So hat der Kassier bei der 23. Generalversammlung den 64 stimmberechtigten Personen den Abschluss 2013 präsentiert und in diesem Zusammenhang darauf

Die Mitglieder des Vereins besuchten nach der Versammlung noch den Kirchturm Höchst. hinweisen können, dass es aufwärts geht. Dennoch hat er vor weiteren gesteigerten Ausgaben für das Rheinbähnle oder das Museum in Lustenau gewarnt. Auch wenn die Großwetterlage etwas besser aussehe, mache es keinen Sinn, nun wieder in alte Verfahrensmuster zurückzufallen und nicht unbedingt notwendige Investitionen zu tätigen. Vondrak folgt auf Weiss Im Vorstand ist es zu einem personellen Wechsel gekommen. Nachdem der österreichische

Rheinbauleiter Martin Weiss Ende März in Pension geht, macht er auch im Vorstand als Beisitzer seinem Nachfolger als Rheinbauleiter Platz. So wird Dieter Vondrak, wohnhaft in Dornbirn, für kurze Entscheidungswege bei der Zusammenarbeit zwischen dem Verein Rhein-Schauen und der Rheinregulierung sorgen. Die Lösung ist ganz im Sinne des Vereins, bleibt dadurch doch die bestehende Verbindung zum Land und weiteren Institutionen nahtlos bestehen. Vondrak wurde einstimmig gewählt.

Dem Verein Rhein-Schauen stehen spannende und intensive Jahre bevor. Zurzeit wird nun in Zusammenarbeit mit dem Vorarlberger Management Center im Rahmen einer Studie abgeklärt, in welcher Form der Verein in eine möglichst sichere und nachhaltige Zukunft geführt werden kann. Es werden Fakten aus der Welt der Technik, Touristik, Gastronomie und dem Personalwesen beachtet. Auch die Anliegen der Mitglieder oder interessierter Personen und Institutionen in der Studie werden berücksichtigt. (red)

Auszeichnung. Etiketten Carini in Lustenau ist Österreichs „Bester Arbeitgeber für die Integration von Menschen mit Behinderung“. Basierend auf einer anonymen und betriebsinternen Umfrage wurde Carini im Rahmen des Great Place to Work-Wettbewerbs mit dem Sonderpreis „Bester Arbeitgeber für die Integration von Menschen mit Behinderung“ in Österreich ausgezeichnet. Das Traditionsunternehmen zählt bei der Herstellung von SelbstklebeEtiketten europaweit zu den führenden Namen. Der offene und konstruktive Umgang hat die Jury des „Great Place to Work“-Wettbewerbs besonders beeindruckt. Foto: Carini-Geschäftsführer Edgar Sohm nimmt den Sonderpreis „Bester Arbeitgeber für die Integration von Menschen mit Behinderung“ von Sozialminister Rudolf Hundstorfer entgegen.


Donnerstag, 3. April 2014

Anzeige

31

â&#x2013;&#x2C6;ab jetzt gibt es allesâ&#x2013;&#x2C6; â&#x2013;&#x2C6;von a1 in jeder postďŹ liale.â&#x2013;&#x2C6;

Samsung Galaxy S4 mini 4G/LTE

Sony Xperiaâ&#x201E;˘ SP 4G/LTE

t    DN R)%4VQFS  "NPMFE%JTQMBZ t  ()[%VBM$PSF1SP[FTTPS t .FHBQJYFM,BNFSB

t    DN )%3FBMJUZ%JTQMBZ t  ()[%VBM$PSF1SP[FTTPS t .FHBQJYFM,BNFSB t .PCJMF#3"7*"&OHJOF

Mit A1 Go! Medium Tarif*

Mit A1 Go! Medium Tarif* â&#x2013;&#x2C6;HANDYâ&#x2013;&#x2C6;

â&#x2013;&#x2C6;HANDYâ&#x2013;&#x2C6;

â&#x2013;&#x2C6;0â&#x2013;&#x2C6; â&#x2013;&#x2C6;34, â&#x2013;&#x2C6; â&#x2013;&#x2C6;TARIF/MONATâ&#x2013;&#x2C6;

â&#x2013;&#x2C6;99â&#x2013;&#x2C6; â&#x2013;&#x2C6;34, â&#x2013;&#x2C6; â&#x2013;&#x2C6;TARIF/MONATâ&#x2013;&#x2C6;

90

FĂźr A1 Festnetz-Internet Kunden*

90

FĂźr A1 Festnetz-Internet Kunden*

Preisänderungen sowie Druck- und Satzfehler vorbehalten. Preis in EUR inkl. USt., Abbildungen entsprechen Symbolfotos. Erhältlich in Ihrer Postfiliale. Ă&#x2013;sterreichische Post AG - Haidingergasse 1, 1030 Wien, Firmenbuch-Nr. 180219d, DVR: 1008803, UID: ATU46674503, Handelsgericht Wien.

WENNâ&#x20AC;&#x2122;s WIRKLICH WICHTIG IST, DANN LIEBER MIT DER POST.

Anzeige

* SIM-Pauschale EUR 19,90/Jahr. A1 Go! M ohne Festnetz-Internet Anschluss EUR 44,90. Gerätepreis gßltig bis auf Widerruf. 24 Monate Vertragsbindung. Aktivierung EUR 69,90. Details zum Tarif und Kombinieren & Sparen auf A1.net und in Ihrer Postfiliale.


Donnerstag, 3. April 2014

32

Kunst und Kräuter in der Gärtnerei Die etwas andere Frühlingsausstellung im Walgau dem umfangreichen Angebot verschiedenster regionaler und besonderer Kräuter der Gärtnerei Augarten, gab es gesunde, selbstgepresste Öle, feine Liköre und Schnäpse, Kräutertees, würzige Pestos, Dinkelkekse und vieles mehr. Die zahlreichen Besucher reisten aus dem ganzen Ländle an und genossen bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaf-

Anzeige

Vergangenes Wochenende fand in der Gärtnerei Augarten in Nenzing-Heimat, eine ganz besondere Frühlingsausstellung statt. Unter dem Motto „Kunst und Kräuter“ waren zahlreiche Aussteller aus dem Ländle in die Gärtnerei Augarten gekommen. Die Auswahl an kreativen und liebevoll gestalteten Dekorationsideen für Haus und Garten war riesig. Auch der kulinarische Teil kam nicht zu kurz. Neben


Donnerstag, 3. April 2014

33

Gemeinde größter Arbeitgeber Augarten Marktgemeinde beschäftigt 400 Menschen - „Langjährige“ geehrt ten Temperaturen die Ausstellung und deckten sich mit feinen Kräutern, Dekorationsartikel und herzhaften Gaumenfreuden ein. (pr)

INFO

Trotz schwerer Erkrankung und Reha: Diesen Termin ließ sich Bürgermeister Fischer nicht entgehen! Er nahm als Vertreter des größten Arbeitgebers in der Gemeinde an der Ehrung langjähriger MitarbeiterInnen teil. Den Langjährigen widmet die Marktgemeinde jedes Jahr einen Abend des Dankes im Gasthof Krönele. Bürgermeister Fischer

Gärtnerei Augarten Riedstrasse 19 Nenzing – Heimat Tel: 05522 54241 www.augartengaertnerei-kopf.at

ließ es sich trotz Erkrankung nicht nehmen, den verdienten MitarbeiterInnen persönlich zu danken. In einem launigen Rückblick ließ er die jeweiligen Jahre Revue passieren und ging dabei auf besondere Ereignisse zu dieser Zeit in Lustenau und der Weltbühne ein. Er würdigte die Kontinuität und Verbundenheit der Jubilare

zur Marktgemeinde, die ja mit 400 Angestellen größter Arbeitgeber in der Gemeinde ist. Zwölf Neo-Pensionisten wurden mit einer Goldmünze bedacht. Dem Altsekretär Dr. Reinhard Alge überreichte Fischer gemeinsam mit Personalleiter Gerhard Fitz und Personalvertretungsobmann Raimund Zirker als besonderen Dank ein Bild des Vorarlberger Künstlers Leopold Fetz. (red)

Bürgermeister Kurt Fischer, verstärkt durch Gerhard Fitz (Personalleitung), Vize Walter Natter, Gemeindesekretär Eugen Kanonier und Personalvertretungsobmann Raimund Zirker mit Giebl Hämmerle, Gabriele Dieth, Andrea Häusle (30 Jahre) und Maria Hofer (35 Jahre).

Silvia Benz, Bernhard Schaunig, Christl Diem, Gerold Walter, Winfried Müller, Ference Röczey. 15 Jahre: Katharina Lauterer, Silvia Stauber, Silke Hagspiel, Roswitha Loacker, Cornelia Metzler. Neo-Pensionisten: Manfred Hämmerle, Reinhard Alge, Clara Hämmerle, Christl Diem, Wolfried Keckeis, Willi Vogel, Doris Clas, Erika Kirschner, Barbara Hofer, Elmar Gsell.

Anzeige

Anzeige

INFO

Lustenauer Jubilare 35 Jahre: Maria Hofer. 30 Jahre: Giebl Hämmerle, Gabriele Dieth, Andrea Häusle. 25 Jahre: Jürgen Peter, Petra Aichmann, Rudi Alge, Clara Hämmerle, Sonja Hollenstein. 20 Jahre: Willi Vogel, Gert Nasswetter, Christian Ronacher, Sigrid König, Günter Pfeiffer, Franz Kullich,


Donnerstag, 3. April 2014

34

Hypo-Kunstpreis für Ulrike Müller Neben 10.000-Euro Preis kaufte Hypo-Bank für 2014 noch weitere 10 Kunstwerke Bereits zum 9. Mal lobte die Hypo Landesbank Vorarlberg dieses Jahr den Hypo-Kunstpreis aus. Auch dieses Mal waren in Vorarlberg geborene oder in Vorarlberg lebende Künstlerinnen und Künstler eingeladen, ihre Arbeiten einzureichen, wobei die Dotation erstmalig 10.000 statt bisher 5.000 Euro betrug. Preisträgerin Ulrike Müller „Als Vorarlberger Landesbank ist es uns ein Anliegen, die Kunstund Kulturszene in der Region zu beleben und neue Akzente zu setzen. Die über 300 eingereichten Kunstwerke haben eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wie kreativ und vielseitig die kulturelle Szene des Landes ist. Es ist schön zu sehen, dass sich der Hypo-Kunstpreis inzwischen zu einer so geschätzten Plattform für Vorarlberger Künstler entwickelt hat“, so Dr. Michael Grahammer, Vorstandsvorsitzender der Hypo Landesbank Vorarlberg.

Preisgekröntes Werk Dieses Jahr überzeugte Ulrike Müller die Jury mit ihrem zweiteiligen Werk „Franza“. Die 42-jährige Künstlerin lebt derzeit in Wien und New York. studierte an der Akademie der Bildenden Künste Wien und nahm am Independent Study Program des Whitney Museum of American Art, New York, teil. „Die Arbeit besteht aus einem Emaillebild und einer Druckgrafik, die das Bild in einer spezifischen Ausstellungssituation in Kairo zeigt. Die

Ausgezeichnetes Werk „Franza“ Ausstellung meiner Emaillebilder in Ägypten war für mich eine besonders bedeutende Erfahrung. Mir geht es hier darum, entgegen universalisierender Konzepte von Interkulturalität auf dem Potential spezifischer Körper zu beharren und die Übersetzbarkeit von Form auszutesten“, so Ulrike Müller über ihr preisgekröntes Werk „Franza“. Hypo-Sammlung erweitert Neben dem Hypo-Kunstpreis, fördert die Hypo Landesbank Vorarl-

berg die Vorarlberger Kultur nachhaltig durch den Ankauf von Werken, die die Jury für die HypoRäumlichkeiten ausgewählt hat. Dieses Jahr hat die Hypo ihre Kunstsammlung um die Werke von 10 Künstlern erweitert. Unter den Ankäufen befinden sich sowohl Werke von viel versprechenden Talenten als auch von etablierten Vorarlberger Künstlern mit internationalen Ausstellungserfolgen. Zu sehen ist die über Jahre gewachsene Kunstsammlung verteilt in den Vorarlberger Filialen, in den Filialen in Wien, Graz, Wels und St. Gallen sowie im Hypo Office Dornbirn. Neben dem Werk der Preisträgerin hat die Hypo Landesbank Vorarlberg folgende Künstler angekauft: Thomas Bohle, Hubert Dobler, Christoph und Markus Getzner, Thomas Hoor, Gerhard Klocker, Michael Mittermayer, Sarah Schlatter, Anna Stemmer-Dworak und Alexandra Wacker. (rj)

Künftigen Beruf erschnuppern Zukunfts.Lust in Lustenau lockt heuer 166 Jugendliche in die Unternehmen Derzeit sind wieder zahlreiche Schüler aus dritten Klassen der Lustenauer Mittelschulen in den Betrieben am Werkeln und am Arbeiten. Denn im Rahmen des Projektes Zukunfts.Lust können sie verschiedene Unternehmen besuchen, tolle Werkstücke erstellen und einen tiefen Einblick in die Arbeitswelt erhalten. Zum dritten Mal organisiert Lustenau Marketing zusammen mit Schulen das Vorzeige-Projekt. So können insgesamt 166 Jugendliche für einige Tage direkt in den Betrieben mitarbeiten und dort tolle Werkstücke herstellen. Betriebe engagieren sich aktiv Die Bandbreite der Betriebe ist groß: ob Industrie, Handel, Handwerk oder Gastronomie oder auch Handwerk - für jeden ist ein interessanter Arbeitsplatz vorhanden. Heuer beteiligen sich

Zukunfts.Lust bietet 166 Jugendlichen einen Einblick in die Unternehmen.

INFO

Zukunfts.Lust – Schüler erleben Berufe in Lustenauer Betrieben Teilnehmende Schulen: VMS Hasenfeld, VMS Kirchdorf, VMS Rheindorf, Privatschule Elia, SPZ (Sonderpädagogisches Zentrum) und die Handelsschule Lustenau. Teilnehmende Betriebe: Alge Elastic, Bayer Kartonagen, Buchdruckerei Lustenau, Eurospar, Peter Fink, Fliesen-Felder, Gasthof Krönele, Haarstyling Egger-Team, Elektro Hagen, Markus Hämmerle, Hannes Hagen, Tischlerei Kurt Hofer, Jürgen Krämer, Kral AG, SIE, Simon Waibel, Spar König, Sutterlüty, Walter Bösch GmbH & Co KG. Präsentation: Am 19. September präsentieren die Jugendlichen im Rahmen der Messe Zukunfts.Lust im Reichshofsaal ihre Werkstücke.

19 Betriebe an diesem tollen Projekt. So verschieden wie die Betriebe sind, so verschieden sind auch die hergestellten Werkstücke. Bei AlgeElastic sind so in den vergangenen Tagen tolle Geschenks- und Osterkarten entstanden – verziert mit den Spitzenbändern. In der Buchdruckerei waren es Visitenkarten, bei Markus Hämmerle Vogelhäuschen oder bei Matthias Hagen konnten Namensschilder aus LED hergestellt werden. Die Entscheidung für den Ausbildungsweg soll damit leichter werden. Mit diesem Projekt erhalten die SchülerInnen schon früh einen Einblick. „Wir wollen die Anzahl der teilnehmenden Betriebe verdoppeln“, hat sich die Geschäftsführerin Alexandra Ender zum Ziel gesetzt, und hofft auf weitere Angebote Lustenauer Unternehmen. (red)


Leichter finden was alle gerne suchen. Die besten Ostergeschenke gibt’s bei BILLA: Denn diese Gutscheinkarten entdeckt jeder gern im Osternest!

www.billa.at

facebook.com/billa.at

Frischer Spargel grün Kl. I, 500 g 1 Bund 3.99

ab 2 Bund je

twitter.com/billa_at

1

99 (1 kg 3.98)

youtube.com/billa

Ja! Natürlich Bio-Fruchtjoghurt diverse Sorten, 200 g 1 Becher 0.75

ab 3 Bechern je

-47% statt

Hofstädter Schweinsschnitzelfleisch

geschnitten oder im Ganzen

per Kilo

9.49*

4

99

*Statt-Preis bezieht sich auf die Packung geschnitten.

gratis

0

59 (1 kg 2.95)

Gusteria Maasdamer 23 % Fett absolut 650 g Packung Solange der Vorrat reicht.

oder

Seven Up 1,5 Liter 1 Flasche 1.19

ab 3 Flaschen je

(1 kg 6.14)

4.20

gratis Pepsi, Pepsi light, Pepsi Max

3

99

BILLIGER

statt

18.–

0

79 (1 l 0.53)

Fohrenburger Jubiläum° 0,5 Liter

Beim Kauf von 20 Flaschen ° Gültig in Vorarlberg und Tirol.

13

80 (0,5 l 0.69)

6.–

1 Packung 2.39

ab 3 Packungen je

1

59 (100 g 0.61 – 1.10)

Jacobs Momente Caffè Crema classico oder Intenso 1 Kilo per Packung

statt

14.99

8

99

Schweinsschnitzelfleischangebot gültig bis Sa., 5. 4. 2014, Spargelangebot gültig bis Di., 8. 4. 2014, Angebote gültig bis Mi., 9. 4. 2014, exklusive Flascheneinsatz, ausgenommen in der BILLA box und im Onlineshop. Abgabe nur in Haushaltsmengen. Kein Verkauf an Wiederverkäufer. Preis in Klammern ist die gesetzliche Grundpreisauszeichnung. Statt-Preise sind unsere bisherigen Verkaufspreise.

Anzeige

Milka Choco Cookie, Choco Grains, Choco Minis, Choco Moo, Cookienuts, Lila Stix oder Choco Pause, 144 g – 260 g

BILLIGER


Donnerstag, 3. April 2014

36 Mi 9. April

Termine

Veranstaltungskalender 3.4. - 9.4.2014 Do 3. April 8.00 - 12.30 Uhr Wochenmarkt Schlossplatz, Hohenems. 9.00 - 11.00 Uhr Frauenfrühstück in der Öffentlichen Bücherei, Hohenems. 10.00 - 18.00 Uhr 1. Schau! Vorarlberg blüht auf! - Die Vorarlberger Frühlingsausstellung, Messe Dornbirn. 18.00 - 19.30 Uhr Führung „Die ersten Europäer, Habsburger und andere Juden - eine Welt vor 1914“, Jüdisches Museum Hohenems. 19.30 Uhr Philomena FilmKulturClub, Cinema 2000, Dornbirn. 20.00 Uhr Talente Vorausscheidung Bands Conrad Sohm, Dornbirn. 20.00 Uhr Fit für Familien Werte machen stark! Treffpunkt an der Ach, Dornbirn. 20.30 Uhr One Zero One Die Geschichte von Cybersissy & BayBjane, Film, Spielboden, Dornbirn.

Fr 4. April

10.00 - 18.00 Uhr 1. Schau! Vorarlberg blüht auf! Die Vorarlberger Frühlingsausstellung, Messe Dornbirn. 15.30 Uhr Kasperltheater Eltern-KindZentrum, Dornbirn. 17.00 - 23.00 Uhr Die Lange Nacht der Forschung Dornbirn. 18.00 Uhr Saitenblicke Gitarrenkonzert, Theresienheim, Lustenau. 18.30 Uhr SC Austria Lustenau SC/ESV Parndorf Reichshofstadion Lustenau. 18.30 Uhr Austellungsführung Tone Fink „Werke 1964-2014“, Galerie Hollenstein, Lustenau. 19.00 Uhr Vernissage Nobuyoshi Araki „Fotoarbeiten“, Flatz Museum, Dornbirn. 19.00 Uhr Talente im Funkhaus Alesia Varapayeva und Raphaela Pfanner, ORF Landesfunkhaus Dornbirn. 19.00 Uhr Klassenabend Hackbrett, Zither, Steir. Harmonika, Auer Beate, Rheintalische Musikschule Lustenau. 19.00 Uhr Mariella Scherling-Elia Künstlerinnengespräch, Restaurant „Moritz“, Hohenems. 19.30 Uhr Jahreshauptversammlung Krankenpflegeverein Schwarzach, Hofsteiger Saal, Schwarzach. 20.00 Uhr 6. Abotheater mit dem Theater 58 Zürich, Reichshofsaal, Lustenau. 20.00 Uhr Banff Mountain Film Festival World Tour G3 Mehrzweckgebäude, Dornbirn. 20.00 Uhr Offene Bühne ProKonTra, Hohenems. 20.30 Uhr Der Junge im Baum Theater Zwischentöne, Premiere, Spielboden, Dornbirn. 20.30 Uhr Die mit dem Bauch tanzten Film, Spielboden, Dornbirn. 21.00 Uhr Mosters of Rock mit Metallica Revival Band + Iron Median, Conrad Sohm, Dornbirn. 22.00 Uhr Tube & Berger Conrad Sohm, Dornbirn.

Sa 5. April

9.15 Uhr Ein Mann ist nicht genug!? Besonders nicht für uns Frauen? Frühstücks-Treffen für Frauen, mit Mag. Vera Wimmer, Anmeldung: 0664/73405851 od. germana.kifner@ gmail.com 9.30 Uhr Literarischer Zirkel des Kulturkreises, GH Habsburg, Hohenems. 10.00 - 18.00 Uhr 1. Schau! Vorarlberg blüht auf! - Die Vorarlberger Frühlingsausstellung, Messe Dornbirn. 16.00 Uhr Fussball im Herrenriedstadion, Hohenems. 20.00 Uhr Sohn Conrad Sohm, Dornbirn. 20.00 Uhr Junge Kirche geht in die Zukunft Was bewegt junge Menschen, sich heute in der Kirche zu engagieren? Pfarrzentrum St. Christoph, Dornbirn. 20.30 Uhr Der Junge im Baum Theater Zwischentöne, Spielboden, Dornbirn. 20.30 Uhr I Used To Be Darker Film, Spielboden, Dornbirn. 22.00 Uhr Afro Spirit Party Polar TV (altes Innauer), Dornbirn, Eintritt 6 Euro. 22.00 Uhr FACT Astria mit Daniel Dexter, DJ Herr und Def Mike, Conrad Sohm, Dornbirn.

So 6. April 9.00 - 16.00 Uhr Familientag Werktagung für die ganze Familie, Bildungshaus St. Arbogast, Götzis. 10.00 - 18.00 Uhr 1. Schau! Vorarlberg blüht auf! - Die Vorarlberger Frühlingsausstellung, Messe Dornbirn. 20.30 Uhr Der Junge im Baum Theater Zwischentöne, Spielboden, Dornbirn.

Mo 7. April 15.00 - 17.00 Uhr Infostunde Kinderund Jugendanwalt aha Dornbirn. 19.30 Uhr Wir brauchen mehr Philosophie Infoabend zum Grundkurs in praktischer Philosophie, Treffpunkt Philosopie, Dornbirn.

Di 8. April 9.00 Uhr Geschichten im Ohr Ein Schwein im Kindergarten, Stadtbücherei Dornbirn. 19.30 Uhr Wir brauchen mehr Philosophie Infoabend zum Grundkurs in praktischer Philosophie, Treffpunkt Philosopie, Dornbirn. 20.00 Uhr Morgan Heritage Aftershow: Invasion Sound, Conrad Sohm, Dornbirn. 20.00 Uhr Landwirtschaft verstehen / Bodenfruchtbarkeit - Nachhaltigkeit beginnt bei der Beziehung zur Natur, ORF Landesfunkahus Dornbirn. 20.30 Uhr Crossing Europe Filme in Dornbirn: „Shell“, Spielboden, Dornbirn. 20.30 Uhr Der Junge im Baum Theater Zwischentöne, Spielboden, Dornbirn

9.30 Uhr Literarischer Zirkel GH Habsburg, Hohenems. 18.00 - 19.00 Uhr Führung durch den Renaissancepalast, Palast Hohenems. 19.30 Uhr Die Weisen von Aschkenas und Österreich Vortrag, Martha Keil, Jüdisches Museum, Hohenems, Info und Reservierung: Tel.: 05576/739890, office@jm-hohenems.at 20.30 Uhr Peter Madsen & CIA play Silent Movies „El Dorado“, Konzert, Film, Spielboden, Dornbirn.

Ausstellung Armin Pramstaller bis 26. April 2014 „Druckgrafik als Ausdruck“, Galerie Art House, Dornbirn. Tone Fink bis 27. April 2014 „Werke 1964-2014“, Galerie Hollenstein, Lustenau. Getting Things Done bis 5. April 2014 Evolution of the Built Environment in Vorarlberg. Exhibition in the Making, vai Vorarlberger Architektur Institut, Dornbirn. Georg Malin und Ludwig Wilding bis 19. April 2014 Galerie c.art, Prantl & Boch, Dornbirn.

Volksbrauchtum und volkskundliche Kostbarkeiten bis 27. April 2014 Stadtmuseum, Dornbirn, Öffnungszeiten: Di-So 1012 Uhr, 14-17 Uhr Ansichten XVIII bis 10. Mai 2014 „weiss sehen“, QuadrART, Dornbirn.

Roland Adlassnigg bis 23. Mai 2014 „The Book of Motion“, ORF Landesfunkhaus Dornbirn. Christine Kumpitsch bis 30. Mai 2014 „Farbenfroh“, Café Oberdorf, Dornbirn. Nobuyoshi Araki vom 5. April bis 31. Mai 2014 „Fotoarbeiten“, Flatz Museum, Dornbirn, Vernissage: Freitag, 4. April 2014, 19 Uhr.

Erika und Günter Prosch bis 31. Mai 2014 Seniorenhaus Birkenwiese, Dornbirn. Benno Schlicht bis 21. Juni 2014, „Das erinnerte Selbst“, Fachhochschule Galerie, Dornbirn. Die ersten Europäer bis 5. Oktober 2014 „Habsburger und andere Juden - eine Welt vor 1914“, Jüdisches Museum Hohenems. Öffnungszeiten: Di-So und an Feiertagen 10-17 Uhr,

Notdienste Ärzte

Ärztebereitschaftsdienst Tel.: 141 Dornbirn - 10-12 Uhr und 17-18 Uhr Sa 5.4. Dr. Rafolt Peter Hatlerstraße 46 Tel.: 05572/53450

So 6.4. Dr. Böhler Reinold Mitteldorfgasse 4 Tel.: 05572/52630 Lustenau - 10-12 Uhr und 17-18 Uhr Sa 5.4. und So 6.4. Dr. Schlemmer Udo Maria-Theresien-Straße 6 Tel.: 05577/83210 Schwarzach - 10-11 Uhr und 17-18 Uhr Sa 5.4. und So 6.4. Dr. Gmeiner Roland Achstraße 33a, Wolfurt Tel.: 05574/79864 Hohenems - 10-12 Uhr und 17-18 Uhr Sa 5.4. und So 6.4. Dr. Schuler Gerhard Spielerstraße 14 Tel.: 05576/75950

Zahnärzte

Sa 5.4. und So 6.4. 9-11 Uhr Dr. Fesenmeier Michael Maria-Theresienstr. 89, Lustenau Tel. 05577/84822

Apotheken

Dornbirn Stadt: Bereitschaftsdienst jeweils von 8 bis 8 Uhr am nächsten Morgen (außer Mittagsdienst an Werktagen) Do 3.4. Apotheke im Hatlerdorf, Hatlerstraße 35 Fr 4.4. Lebensquell Apotheke, Haselstauderstraße 29a Sa 5.4. Apotheke im Messepark, Messestraße 2 So 6.4. Christopherus Apotheke, Rohrbach 45 Mo 7.4. Stadt-Apotheke, Marktstraße 3 Di 8.4. St. Martin-Apotheke, Eisengasse 25 Mi 9.4. Salvator-Apotheke, Marktstraße 52 Lustenau - Höchst Von Montag bis Freitag (unabhängig ob Werk- od. Feiertag) außerhalb der festgesetzten Betriebszeiten täglich wechselnder Bereitschaftsdienst. Montag: Engel Apotheke, Grindelstraße 17a, Lustenau Dienstag: Rhein-Apotheke, Kirchplatz 4, Höchst Donnerstag: Braun Apotheke, Maria-Theresien-Straße 13, Lustenau Freitag: Rheintal-Apotheke, Hofsteigstraße 1, Lustenau Wochenende und Mittwoch (von Samstag 8 Uhr bis Montag 8 Uhr) Sa 5.4., So 6.4. und Mi 9.4. Braun Apotheke, Maria-Theresien-Straße 13, Lustenau Hohenems - Altach - Götzis Rankweil - Sulz - Weiler Montag: Arbogast-Apotheke, Walgaustraße 26, Weiler und Apotheke Zum hl. Nikolaus, Achstraße 22a, Altach Dienstag: Elisabeth-Apotheke, Zielstaße 28, Götzis und Vorderland-Apotheke, Müsinenstraße 50, Sulz


Donnerstag, 3. April 2014

Am Wochenende (von Samstag 8 Uhr bis Montag 8 Uhr) Sa 5.4. und So 6.4. Kreuz-Apotheke, Hauptstraße 5, Götzis

Aus den

Pfarreien Pfarre St. Martin Pfr. Josef Schwab, Marktplatz 1, Dornbirn Tel.: 05572/22220 Fr 4.4. 18 bis 18.30 Beichtgelegenheit, 18.30 Uhr Rosenkranz, 19 Uhr Jahrtagsmesse für Maria Guggenberger, Karl Fliri, Frieda Zimmermann und alle im April verstorbenen Pfarrangehörigen Sa 5.4. 7.30 Uhr Messe um kirchliche Berufe So 6.4. 5. Fastensonntag: 8 Uhr Messfeier, 10 Uhr Messfeier, 19.30 Abendmesse Di 8.4. 19 Uhr Abendmesse mit anschließender Anbetung Mi 9.4. 8.15 Uhr Frauenmesse Tauftermine: Ostermontag, 21.4.2014 um 11 Uhr Samstag, 17.5.2014 um 15 Uhr

Pfarre St. Sebastian Pfr. Werner Ludescher Bergstraße 10, Dornbirn, Oberdorf Tel.: 05572/22097 Gottesdienstordnung: Täglich ist in der Pfarrkirche um 18.30 Uhr Gebet und geistlicher Impuls zur Fastenzeit Für das Sakrament der Beichte stehen Pfr. Ludescher (0664 / 22 59 119) und Pfr. Riedmann (0664 / 58 6 175) jederzeit zur Verfügung. Priester-Donnerstag, 3.4. Pfarrkirche: 8 – 11 Uhr und 14 – 21 Uhr Anbetungsstunden, 18.30 Uhr Beichtgelegenheit und Rosenkranzgebet, 19 Uhr hl. Messe mit Predigt Herz-Jesu-Freitag. 4.4. Watzenegg: 8 Uhr hl. Messe, anschließend Frühstück, 19.30 Uhr Kreuzwegandacht Pfarrkirche: 8.30 Uhr Gebet und Beichtgelegenheit, 9 Uhr hl. Messe und eucharistischer Segen, 15 Uhr Kreuzwegandacht, 16 Uhr Kindersegnung

Kehlegg: 18.30 Uhr Kreuzwegandacht Gütle: 17 Uhr Goldene Hochzeit von Elfriede und Siegfried Egger Sa 5.4. Pfarrkirche: 17.30 Uhr Gebet und Beichtgelegenheit bei Pfr. Werner Ludescher, 18 Uhr Vorabendmesse mit X-Fest der Jugend So 6.4., Fünfter Fastensonntag Watzenegg: 8 Uhr Sonntagsgottesdienst Kehlegg: 9.15 Uhr Sonntagsgottesdienst mit Jahresgedenken für Frau Notburga Sieber Pfarrkirche: 9.30 Uhr Sonntagsgottesdienst mit Jahresgedenken für Herrn Arthur Köb, Frau Rosa Berka, Herrn Karl Rigger und Frau Hildegard Winsauer, 15 Uhr Tauffeier für Rosa Mariluis Bertolini, Häfenberg 4 Gütle: 10.45 Uhr Sonntagsgottesdienst mit Jahresgedenken für Herrn Johann Hilbe

Pfarre St. Christoph Pfr. Erich Baldauf Rohrbach 37, Dornbirn, Rohrbach Tel.: 05572/23590 Fr 4.4. 7.15 Uhr Schülermesse, 19 Uhr Anbetung Sa 5.4. 8 Uhr Morgenlob, 20 Uhr 50 Jahre Pfarre St. Christoph - Pfarrzentrum Junge Kirche geht in die Zukunft. Was bewegt junge Menschen, sich heute in der Kirche zu engagieren? Der Jungschar- und Jugenseelsorger Dominik Toplek, Diakon Hugo Fitz, Pastoralassistenin Gaby von der Thannen und Kirchenmusikerin Julia Rüf legen in einem Gespräch mit ORFRedakteur Stefan Krobath die ganz persönliche Motivation ihrer Arbeit in der Kirche dar. So 6.4. 5. Fastensonntag - Opfer für das Pfarrzentrum 19 Uhr Samstagvorabendmesse, 9.30 Uhr Messfeier 1. Les: Ez 37, 12b-14 2. Les: Röm 8,8-11 Ev: Joh 11,1-45 10.30 Uhr 50 Jahre Pfarre St. Christoph - Pfarrzentrum. Aber bitte mit Sahne! Wunderbare selbstgebackene Torten und Kuchen werden vom KreativKreis verkauft! Der Erlös kommt der Pfarrcaritas Rohrbach zu Gute. 14 Uhr Taufe Mo 7.4. 19 Uhr Rosenkranz, 19.30 Uhr Gedenkgottesdienst für Verstorbene: April 2012: Klementine Hecht, Alfred Hämmerle, Günter Spinotti April 2013: Erna Flatz 20 Uhr Gesprächsrunde zu „Evangeli gaudium“ mit Pfr. Erich Baldauf Mi 9.4. 8.30 Uhr Messfeier im Pfarrzentrum, anschließend Frühstück, 19 Uhr Rosenkranz

Pfarre Bruder Klaus Pfr. Reinhard Himmer Schorenquelle 5, Dornbirn, Schoren Tel.: 05572/23344 Do 3.4. 19.30 Uhr Bußgottesdienst Fr 4.4. 9 Uhr Messfeier Sa 5.4. 18.15 Uhr Beichtgelegenheit, 19 Uhr Sonntagvorabendmesse

So 6.4. 5. Fastensonntag 9.30 Uhr Gottesdienst mit Monatsopfer zugunsten Pfarrzentrum NEU Mo 7.4. 9 Uhr Morgenlob, 19.30 Uhr Cursillo – Hl. Messe Di 8.4. 9 Uhr Messfeier Mi 9.4. 19.30 Uhr Kreuzwegandacht

Pfarre Mariä Heimsuchung Vikar Gerold Reichart Mitteldorfgasse 6, Dornbirn, Haselstauden Tel.: 05572/23103 Do 3.4. 19 Uhr Jahrtagsgottesdienst für Heinz Cäsar, Anton Pichler, Hilda Wolf und alle im April Verstorbene Fr 4.4. 8 Uhr Messfeier mit der Volkschule Winsau in der Kapelle, 18.30 Uhr Rosenkranz Sa 5.4. 18.30 Uhr Vorabendmesse So 6.4., 5. Fastensonntag: 8 Uhr Messfeier, 9.30 Uhr Messfeier Mo 7.4. 9 Uhr Messfeier in der Bachgasse 2, 18.30 Uhr Rosenkranz Di 8.4. 8.30 Uhr Messfeier, 18.30 Uhr Rosenkranz Mi 9.4. 8.30 Uhr Messfeier, 18.30 Uhr Rosenkranz Pfarre Hl. Maria Magdalena, Ebnit So 6.4., 5. Fastensonntag 10 Uhr Messfeier

Tauftermine: 06. April 2014 um 14.30 Uhr und 19. April (Osternacht), am 01. April 2014 um 18.30 Uhr Taufgespräch im Pfarrheim Besondere Gottesdienste Do 3.4. Priesterdonnerstag 8.15 Uhr Werktagsmesse, mit dem Opfer unterstützt die Pfarre einen Priesterstudenten. Von 9 bis 10.30 Uhr sind Mütter oder Väter, mit Kindern bis zu 5 Jahren zum Frühstück ins Pfarrheim eingeladen, 20.15 Uhr Abendlob im Altarraum der Kirche Fr 4.4. 19.30 Uhr Herz Jesu Abendlob 5. Fastensonntag, 6.4. Monatsopfer

Pfarre Hasenfeld Pfr. Anton Cobzariu Pestalozziweg 7, Lustenau Tel.: 05577/84372 Messfeier an Sonntagen 18 Uhr Samstagvorabendmesse 9.30 Uhr Sonntagmesse Messfeier an Werktagen: Mo, Do und Sa um 7 Uhr Di um 19 Uhr – anschließend Rosenkranz und eucharistischer Segen Mi um 19 Uhr (jeder 3. Mittwoch im Monat als Jahrtagsmesse) Messfeier in den Kapellen: Seniorenhaus Hasenfeld, Do um 16 Uhr Seniorenhaus Schützengarten, Fr um 16 Uhr St. Antoniuskapelle, Fr 19 Uhr

Franziskanerkloster Pater Wenzeslaus Dabrowsci Marktstraße 49, Dornbirn Tel.: 05572/22515 Mo bis Fr 6.30 und 8 Uhr Hl. Messen Do 19 Uhr Hl. Messe Sa 6.30 und 17 Uhr Vorabendmesse So 7.30 und 11 Uhr Hl. Messen

Pfarre St. Leopold Pfr. Christian Stranz Mittelfeldstr. 3, Dornbirn, Hatlerdorf Tel.: 05572/22513 Jeden Samstag 18.30 Uhr Vorabendmesse Jeden Sonntag 9 Uhr, 10.30 Uhr und 19.30 Uhr hl. Messe Werktagsmessen Dienstag und Donnerstag (außer Gründonnerstag) jeweils 8.15 Uhr, Freitag (außer Karfreitag) 7.15 Uhr Schülermesse Jeden Dienstag 18.30 Uhr stille Anbetung in der Katharine Drexel Kapelle Kapelle Mühlebach Jeden Mittwoch 19 Uhr Kapellenmesse; jeden Donnerstag (außer Gründonnerstag) 19.30 Uhr Rosenkranz und jeden Sonntag 17 Uhr Andacht, Ostermontag 7.30 Uhr Ostermesse

Seit dem 24. Juni 1981 erscheint Maria, die Mutter Jesu, einigen jungen Menschen in dem Dorf Medjugorje in der Herzegowina. Seither zeigt sie uns – ihren Kindern – durch ihre monatlichen Botschaften den Weg zu Gott und zum Frieden. Monatliche Botschaft vom 25.03.2014 * Liebe Kinder! Ich rufe euch von neuem auf: Beginnt den Kampf gegen die Sünde so wie in den ersten Tagen, geht zur Beichte und entscheidet euch für die Heiligkeit. Die Liebe Gottes wird durch euch in die Welt zu fließen beginnen, der Friede wird in euren Herzen zu herrschen beginnen und der Segen Gottes wird euch erfüllen. Ich bin mit euch und halte vor meinem Sohn Jesus Fürsprache für euch alle. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid.

* Einer endgültigen Entscheidung der katholischen Kirche zu den Erscheinungen soll damit nicht vorgegriffen werden

Info: www.medjugorje.de Dt. Informationszentrum für Medjugorje Raingasse 5, D-89284 Pfaffenhofen, Tel: 07302/9200629

Anzeige

Mittwoch: Kreuz-Apotheke, Hauptstraße 5, Götzis Donnerstag: Marien-Apotheke, Schleife 11, Rankweil und Nibelungen-Apotheke, Kaulbachstraße 5, Hohenems Freitag: Vinomna-Apotheke, Stiegstraße 23, Rankweil und Apotheke - Drog. Kaulfus KG, Schlossplatz 5, Hohenems

37


Donnerstag, 3. April 2014

38 Beichtgelegenheit Mi 18.15 – 19 Uhr und Sa 17.15 – 18 Uhr Rosenkranzgebet Di um 14 Uhr St. Antoniuskapelle Mi um 18.15 Uhr und Sa 17.15 Uhr in der Guthirtenkirche Do um 19 Uhr in der Rosenkranzkapelle Eucharistische Anbetung Jeden Fr von 15 – 16 Uhr ( Barmherzigkeitsstunde) und jeden Sa von 19 – 20 Uhr

Pfarre St. Peter und Paul Pfr. Josef Drexel Pfarrweg 5, Lustenau, Kirchdorf Tel.: 05577/82218 Do 3.4. 4. Fastenwoche (monatlicher Gebetstag um geistliche Berufe). 8 Uhr Wortgottesdienst für die Schüler der Volksschule Kirchdorf. 19.30 Uhr Messfeier in der Marienkapelle; anschließend bis 20.30 Uhr stilles Gebet vor dem Allerheiligsten um geistliche Berufe. Opfer für die Pfarrcaritas. Fr 4.4. 4. Fastenwoche (Herz-JesuFreitag). 7.15 Uhr Messfeier in der Volksschule. 8 Uhr Messfeier in der Marienkapelle.* 17 Uhr Kreuzwegandacht in der Marienkapelle. Sa 5.4. 4. Fastenwoche. 16.45 Uhr Tauffeier: Tim Alge, Staldenstr. 15; Laura Sophie Tratter, Pontenstr. 20; 17.30 – 18 Uhr Beichtgelegenheit (Kaplan), 18.30 Uhr Messfeier zum Vorabend. So 6.4. 5. Fastensonntag – Opfer für die Projekte auf dem Friedhof. 9.30 Uhr Familienmesse. 19 Uhr Messfeier. Mo 7.4. 5. Fastenwoche. Hl. Johannes Baptist de la Salle. 19.30 Uhr Messfeier in der Marienkapelle. Anschließend Gebet zu dem alle sehr herzlich eingeladen sind. Di 8.4. 5. Fastenwoche 7.45 Uhr Messfeier der 1. u. 2. Klassen Mittelschule Kirchdorf. Mi 9.4. 5. Fastenwoche. 8 Uhr Messfeier in der Marienkapelle.* 19.30 Uhr Bußgottesdienst zur Vorbereitung auf das Osterfest. * außer bei einer Beerdigung

Pfarre Rheindorf Pfr. Thomas Sauter Maria-Theresien-Straße 85, Lustenau Tel.: 05577/82404 Messfeiern an Sonntagen: Sa 18 Uhr So 8 Uhr und 9.30 Uhr Messfeiern an Werktagen: Di 8.30 Uhr Mi und Do 19.30 Uhr Sa 7.15 Uhr Lorettokapelle Jeden 1. Freitag im Monat: 19.30 Uhr Beichtgelegenheit: Samstag: 17 – 18 Uhr Anbetung: Mo, Mi und Do 8 – 19 Uhr, Di 9 – 19 Uhr, Mi 20 – 21 Uhr, Fr 12 – 19 Uhr Eucharistischer Einzelsegen: Di 18 Uhr „Gott hört dein Gebet“: Fr 18 Uhr Besondere Gottesdienste: Jeden 1. Montag im Monat Jahrtagsgottesdienst

Pfarre St. Konrad Konrad-Renn-Straße 2, Hohenems Tel.: 05576/73106 Do 3.4. 9 Uhr Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 19 Uhr (18 – 19 Uhr Lobpreis), 19.30 Uhr Jahrtagsmesse für Elisabeth Mattersdorfer und Walter Tscherner sowie für alle im April verstorbenen Pfarrangehörigen; anschl. Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 21 Uhr; Fr 4.4. 7.30 Uhr Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche, 8 Uhr Messfeier, anschl. Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10 Uhr; Sa 5.4. 7.30 Uhr Rosenkranzgebet in der Kapelle Bauern, 8 Uhr MarienMesse in der Kapelle Bauern, 9 Uhr „Hl.-Geist-Tag“ der Firmlinge im BSBZ, 17 Uhr Beichtgelegenheit, 18 Uhr Vorabendmesse So 6.4. 5. Fastensonntag; 8 Uhr Messfeier, 10 Uhr Gemeindegottesdienst, 15 Uhr Tauffeier in der Pfarrkirche, 18 Uhr Rosenkranz in der Kapelle Bauern Mo 7.4. 19.30 Uhr „Bibel teilen“ im Pfarrheim Di 8.4. 7.20 Uhr Schülermesse Mi 9.4. 7.30 Uhr Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche, 8 Uhr Messfeier, anschl. Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10 Uhr, 19 Uhr Bußfeier auf Ostern Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad: Montag u Dienstag: 8.30 – 11.30 Uhr Donnerstag: 14 – 18 Uhr Telefon: 5576/73106 E-mail: pfarrestkonrad@aon.at

Di 8.4. 7.30 Uhr Rosenkranz und 8 Uhr Messfeier in St. Anton, 19 Uhr Messfeier im Sozialzentrum Mi 9.4. 18 Uhr Eucharistische Anbetung und 19 Uhr Messfeier in der Pfarrkirche

Sprache in der Bibliothek

Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Mo – Fr: 8 Uhr – 12 Uhr Uhr Di: 14 Uhr – 17 Uhr Uhr

Unter dem Titel „Sprachenlandschaft Deluxe“ findet vom 1. bis 25. April 2014 in der Bibliothek Lustenau eine Ausstellung statt. Offiziell eröffnet wird sie am 3. April mit einer Veranstaltung mit dem Literaturhaus Schanett, bei der vier Autorinnen und Autoren eigene Werke in verschiedenen Sprachen/Sprachkombinationen vortragen. „Sprachenlandschaft Deluxe“ wurde vom Zentrum für Sprache, Plurilingualismus und Fachdidaktik der Universität Graz konzipiert.

Pfarrkanzlei: Tel. 05576/72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at

Neuapostolische Kirche Sandgasse 7a, Dornbirn Tel.: 5573/84519 Gottesdienste So 6.4. in Dornbirn um 9.30 Uhr So 6.4. in Buchs Jugendgottesdienst um 10 Uhr Di 8.4. in Dornbirn Seniorengottesdienst um 15 Uhr Mi 9.4. in Dornbirn um 20 Uhr

Kirche der Siebenten Tags Adventisten Rohrbach 11, Dornbirn Tel.: 05572/26631 Samstag Bibelgespräch 9.30 Uhr Predigtgottesdienst 10.45 Uhr www.vorarlberg.adventisten.at

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B. Pfr. Michael Mayer Rosenstraße 8, Dornbirn Tel.: 05572/22056 So 6.4. 10 Uhr in Dornbirn Gottesdienst

Die Ausstellung macht Lust auf Sprachen und geht auch der Frage nach, wie ein Zusammenleben in vielen Sprachen gelingen kann. Sie lädt zum Mitmachen ein, mit einer „Wortschätze-Entdeckungsreise, einem Quiz über die Sprachen der Welt, Spielen zu den Sprachmischungen in Vergangenheit und Gegenwart, der Sprachen-Sprechstunde und vielem mehr. Für die Wanderausstellung bietet die Bibliothek als Ort des Austausches und der Begegnung den idealen Rahmen. „Sprachenlandschaft Deluxe“ ist während der Öffnungszeiten der Bibliothek Lustenau (außer am 18. und 19. April) zu sehen.

Pfarre St. Karl Marktstraße 1a, Hohenems Tel.: 05576/72312 Do 3.4. 7.30 Uhr Rosenkranz und 8 Uhr Messfeier in der Kapelle St. Karl Fr 4.4. Hl. Isidor 7.25 Uhr Messfeier in St. Rochus, 19 Uhr Kreuzwegandacht in der Pfarrkirche Sa 5.4. Hl. Vinzenz Ferrer – Sommerordnung, 17.30 Uhr bis 18.15 Uhr Beichtgelegenheit, 18.30 Uhr Vorabendmesse in der Pfarrkirche Suppensonntag des Missionskreises St. Karl: Samstag, den 5. April ab 18 Uhr Uhr Sonntag, den 6. April von 11 Uhr Uhr bis 14 Uhr Uhr im Pfarrheim St. Karl So 6.4. 5. Fastensonntag Stundenbuch: 1. Woche Lesungen: 1. Ez 37,12b-14 2. Röm 8,8-11 Evangelium: Joh 11,1-45 Messfeiern: 7.30 Uhr und 10 Uhr in der Pfarrkirche, 14 Uhr Tauffeier in der Pfarrkirche Mo 7.4. Hl. Johannes Baptist de la Salle, 19 Uhr Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung

„Was macht Kinder schlau?“ Von Geburt an lernen die

Kinder ständig. Durch Bewegung oder dem Experimentieren mit unterschiedlichen Materialien und in Beziehung mit feinfühligen Mitmenschen entwickeln sie ihre vielfältigen Fähigkeiten wie die Sprache, das logische Denken, die Vorläuferfähigkeiten für Rechnen, Schreiben und Lesen sowie emotionale und soziale Kompetenzen. Eltern sowie Fachkräfte, die sich um Kinder bemühen, können viel zum Gelingen dieser Entwicklung beitragen. Christine Kügerl ist Ehe-, Familien- und Lebensberaterin, Elternbildner und Autorin und beleuchtet diese Aspekte in ihrem Vortrag am 4. April ab 20 Uhr im Pfarrheim St. Markt in Dornbirn. Christine Kügerl hat zwei erwachsene Kinder und zwei Enkelkinder und lebt in Kärnten.


Donnerstag, 3. April 2014

Bauen, Wohnen & Renovieren

39

BAUEN|WOHNEN|RENOVIEREN

Ziel bleibt leistbares Wohnen Neue Richtlinien seit dieser Woche – 2500 gemeinnützige Neubauwohnungen bis 2018 Kosten für neue Fußböden und Innentüren sowie Bad- und WCVerfliesung anerkannt werden.

Mit 1. April traten in Vorarlberg die neuen Wohnbauförderungsrichtlinien für Neubauten in Kraft. Sie bringen eine stärkere soziale Ausrichtung und die grundlegende Umstellung auf ein Basis-BonusFördersystem mit sich. Landeshauptmann Markus Wallner und Wohnbaureferent Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser ziehen auch eine positive Bilanz über die Wohnbauförderung des Jahres 2013. Die Eckpunkte bei der Wohnbauförderung neu: Es wird stärker nach Einkommen und sozialen Verhältnissen des Förderungswerbers gefördert. Wer weniger verdient, bekommt mehr Geld. Und wer mehr Kinder hat, bekommt ebenfalls mehr Förderung. Den unterschiedlichen Wünschen und Erfordernissen will man im Land mit einer Basisförderung und einem zusätzlichen Bonussystem gerecht werden. Die Staffelung bei den Einkommen bleibt, aber es gibt großzügigere Einschleifregelungen. Ein Beispiel: Vier-Personenhaushalt (zwei Erwachsene, zwei

Stellten die neuen Wohnbauförderungsrichtlinien im Neubau vor (v.l.): LH Markus Wallner, LSth. Karlheinz Rüdisser und Lothar Hinteregger, Vorstand der Wohnbauförderungsabteilung. Kinder); Einfamilienhaus mit 130 m²; Haushaltseinkommen: 3.200 Euro monatlich netto. Bisher betrug die Basisförderung 45.500 Euro, mit dem neuen Bonussystem erhöht sich die Förderung auf 67.600 Euro. „Unser Ziel ist es, weiterhin möglichst vielen die Schaffung von individuellem Wohnraum zu leistbaren Preisen zu ermöglichen“, bekräftigte Landeshauptmann Wallner: „Wir haben mit

der grundlegenden Überarbeitung der Wohnbauförderungsrichtlinien die soziale Ausrichtung gestärkt ohne dabei die Ökologie zu vernachlässigen.“ In der Wohnhaussanierungsförderung (seit Anfang 2014 in Kraft) wird im laufenden Jahr am bisherigen Förderungsmodell festgehalten. Gesamtsanierungen werden verstärkt gefördert. Neu ist beispielsweise, dass bei Gesamtsanierungen auch die

Gemeinütziger Wohnbau In den nächsten fünf Jahren werden vom Land die finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt, um das Bauprogramm der Gemeinnützigen Bauvereinigungen von 300 auf jährlich 500 integrative Mietwohnungen aufzustocken. Fazit laut Landesstatthalter Rüdisser: „Rund 2.500 Neubauwohnungen im gemeinnützigen Wohnbau bis 2018“. Bilanz 2013 Im Jahr 2013 wurden 1.061 Wohneinheiten (Eigenheime und Wohnungen) und elf Heime im Neubau mit insgesamt 70,2 Millionen Euro gefördert. Bei der Wohnhaussanierung wurden 2.892 Wohneinheiten gefördert – mit Krediten und Einmalzuschüssen. Die anrechenbaren Sanierungskosten betragen gesamt 87,2 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr wurden zudem 10.189 Wohnbeihilfen und Wohnungszuschüsse mit insgesamt knapp 26 Millionen Euro ausbezahlt. (red)


Bauen, Wohnen & Renovieren

40

Donnerstag, 3. April 2014

Schlaglöcher dauerhaft u

Immo-Tipp

RÖFIX Creteo Gala CC 60 Roberto Maier Immo-Agentur Maier GmbH

Schlaglöcher reißen ein tiefes Loch in die Gemeindekassen und mit der herkömmlichen Reparaturmethode steigen die Kosten alljährlich an. RÖFIX hat eine Lösung entwickelt, mit der die Fahrbahnschäden dauerhaft saniert, statt nur notdürftig geflickt werden und hilft so den Straßenerhaltern die Reparaturkosten mittel- und langfristig deutlich zu senken. Die Anwendung von Creteo Gala CC 608 rapid ist dabei sehr einfach und benötigt keine Fachkenntnisse.

Warum Immobilienmakler? Sie möchten Ihr Haus, Wohnung oder Grundstück verkaufen oder vermieten? Dann stellt sich schon die Frage wie viel können Sie für Ihre Immobilie verlangen? Ist der Preis zu hoch, finden Sie keinen Abnehmer. Ist er zu niedrig, machen Sie einen unnötigen Verlust. Deshalb erstellt Ihnen die Immo-Agentur eine Verkaufswertberechnung. Der Experte prüft die Immobilie auf Herz und Nieren, berücksichtigt Modernisierungsarbeiten, analysiert die Lage und betrachtet den aktuellen regionalen Markt. Das sorgt für Preissicherheit – beim Verkäufer und den Käufern. „Alles aus einer Hand“ ist das Motto der Immo-Agentur. Sie erstellt Ihnen ein maßgeschneidertes Vertriebskonzept, welches alle für die professionelle Vermarktung ihrer Immobilie notwendigen Schritte beinhaltet. Da die Mitarbeiter der ImmoAgentur professionell ausgebildete Experten sind, können die Käufer ihre Finanzierung prüfen lassen, oder auf diesem Weg sogar eine neue Finanzierung einholen. Wie gut, dass sich die ImmoAgentur auch noch um alle Formalitäten, wie den Vertrag, Notartermine und die pünktliche Kaufpreiszahlung, kümmert. Ein gutes Gefühl – für Verkäufer und Käufer. Immobilien sind unsere Affinität. Das ist ihr Vorteil. Lehnen Sie sich zurück, wir erledigen den professionellen Immobilienverkauf oder die Vermietung. Alles aus einer Hand – ImmoAgentur Maier GmbH. --Roberto Maier

Problem Schlagloch Durch die extremen Witterungsbedingungen vor allem im Winter bilden sich immer größere Schlaglöcher, welche nicht nur die Fahrsicherheit beeinträchtigen, sondern auch Schäden an Fahrzeugen verursachen können. Für die Behebung der Schäden sind die Straßenerhalter also typischer-

weise Bund, Land oder Gemeinden zuständig. Nach dem aktuellen technischen Stand werden die Fahrbahnschäden im Winter provisorisch mit Kaltasphalt repariert, da im Winter die Asphaltwerke nicht in Betrieb sind. Diese Lösung stellt aber keine dauerhafte Sanierung der Fahrbahn dar und spätestens in der nächsten Frostperiode brechen die Schäden wieder auf und werden noch größer. So wachsen die Sanierungskosten stetig an und führen vor allem in Kommunen zu großen Budgetabgängen. Aktuell gibt etwa die Bundeshauptstadt Wien 19,8 Millionen Euro aus, um die Schäden des vergangenen Winters wieder zu reparieren. Sanieren statt Flicken Röfix hat nun eine dauerhafte Lösung für dieses Problem entwickelt. Creteo Gala CC 608 rapid macht es möglich die Flexibilität

und Fugenlosigkeit von Asphalt mit der Druckfestigkeit und anderen positiven Eigenschaften von Beton zu vereinen. Das semiflexible Produkt besteht aus Kies, welcher mit Bitumen umhüllt ist und mit einem hochfesten Binder gemischt wird. Einer der größten Vorteile von Creteo Gala CC 608 rapid ist, dass auch im Winter eine schnelle, einfache und vor allem dauerhafte Beseitigung von Schlaglöchern durchgeführt werden kann. Dabei muss die Straße nur für kurze Zeit gesperrt werden, da das Produkt bereits fünf bis zehn Minuten nach der Verarbeitung wieder befahrbar ist. Die Anwendung (siehe unten) ist dabei denkbar einfach und somit eignet sich diese Lösung auch für kleine Gemeinden und stellt eine ideale, nachhaltige Lösung für die Straßenerhaltung dar. Anwendungsgebiete und Vorteile Creteo Gala CC 608 rapid eignet sich perfekt für die Sanierung von Schäden auf Straßen, Parkplätzen, Grundstücks- und Garagenzufahrten, Gehwegen und industriellen Verkehrsflächen. Das Produkt kann auch zum Verschließen der Straßendecke nach Tiefbauarbeiten verwendet werden. (pr) Vorteile von Creteo Gala CC 608 rapid • Einfache Verarbeitung, direkt aus dem Eimer • Schnelle Befahrbarkeit und Verkehrsfreigabe der sanierten Stelle • Druckfestigkeit von Beton • Flexibilität von Asphalt • Dauerhafte Sanierung führt zu hoher Wirtschaftlichkeit • Frost- und Tausalzbeständig • Bleibt nicht an Schuhen oder Reifen haften • Umweltfreundlich • Sehr gute Haftung an Flanken

Immo-Agentur Maier GmbH Am Garnmarkt 13 6840 Götzis

Anzeige

Anzeige

Tel. +43 5523 90 533 Mobil +43 664 11 90 533 www.immo-agentur.com


Donnerstag, 3. April 2014

Bauen, Wohnen & Renovieren

41

nd rasch sanieren 8 rapid

Die Decke als Gestaltungselement Morgens, ab ins BĂźro und abends im renovierten Wohnzimmer sitzen. MĂśglich ist das, mit einer ďŹ&#x201A;exiblen Decke, von der Firma Plameco. Sie bringen ein ganz besonderes Ambiente, in jeden Wohnbereich. Innerhalb nur eines Tages, sind die Decken sauber und ohne groĂ&#x;e â&#x20AC;&#x17E;Baustelleâ&#x20AC;&#x153; montiert. DarĂźber hinaus, werden vielfältige DekorVarianten angeboten. Decken, die mit diesem System modernisiert wurden, ob in Wohn- oder Schlafräumen, in KĂźche oder Bad, mĂźssen auĂ&#x;erdem nie mehr gestrichen werden. Das Material ist aus hochwertigem Kunststoff, wartungsarm, farbecht, langlebig und recyclebar. DarĂźber hinaus feuchtigkeitsbeständig, feuersicher und

wärmedämmend. Ganz besonders wichtig, fĂźr den Einsatz in Badezimmern und Schwimmbädern. Die Decken sind algen-, bakterien und schimmelhemmend. Plameco ďŹ&#x201A;exible Decken, eignen sich fĂźr den Einsatz in Neubauten ebenso wie zur Renovierung. Sogar die Gardinen und die vorhandene Beleuchtung, kĂśnnen in die Konstruktion integriert werden. Um hohe Räume in Altbauten besser zu isolieren und den Raum harmonischer wirken zu lassen, kann die Decke auch abgehängt werden. PLAMECO-Fachbetrieb Siegi Lassner lädt dieses Wochenende am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 17 Uhr zu einem Besuch in den Ausstellungsräumen in der FallenstraĂ&#x;e 15 in FuĂ&#x;ach recht herzlich ein. (pr)

Eine neue (T)Raumdecke in nur 1 Tag! Einladung zur

Ohne ausräumen und Beleuchtung nach Wunsch

DECKENSCHAU

Samstag 5.4. und Sonntag 6.4. von 10.00 - 16.00 Uhr

í6FKQHOOHVDXEHUH0RQWDJHLQ7DJ í.HLQ8PUŒXPHQGHU0¸EHOHUIRUGHUOLFK í%HOHXFKWXQJQDFK:XQVFK Wir informieren Sie gern ßber die MÜglichkeiten dieses einzigartigen und ßber 30 Jahre bewährten Deckensystems!

=LPPHUGHFNHQĂ­%HOHXFKWXQJĂ­=LHUOHLVWHQ PLAMECO Fachbetrieb Siegi Lassner FallenstraĂ&#x;e 15, 6972 FuĂ&#x;ach oder rufen Sie an: +43 664 3355103 http://lassner.plameco.at

Anzeige

Anzeige

pflegeleicht und hygienisch


Bauen, Wohnen & Renovieren

42

Donnerstag, 3. April 2014

24h-Komplett-Badrenovierung Fugenlos-Barrierefrei-Rutschfest

Ganz schnell und unkompliziert kann der viterma-Badprofi helfen: - unverbindliche Terminvereinbarung - kostenlose Beratung und Angebotserstellung zu Hause - kurze Umbauzeiten nach Auftragserteilung Das neue Badezimmer wird genau nach Ihren Bedürfnissen geplant. Die Produkte werden speziell für Sie produziert und dadurch wird der Raum bestmöglich genutzt. Auf Wunsch wird eine großzügige Dusche mit wegfaltbarer Duschkabine anstatt der Badewanne eingebaut. Und das

alles zu einem fairen Fixpreis inkl. allen Gewerken aus einer Hand d.h. nur 1 Ansprechpartner. Die Vorteile: - schnell - rutschfest - barrierefrei - wenig Schmutz und Lärm - 100% dicht: kein Silikon an den Problemstellen - fugenlos: reinigungsfreundlich - alles aus einer Hand: Fixpreis Vorher: Badewanne mit hohem Einstieg, rutschig, Fugenprobleme

Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem viterma-Badprofi in Ihrer Nähe: Partner-Adressen wie gehabt!

Der Termin wurde genau eingehalten. Was uns gefallen hat, war die staubfreie Abdeckung mit Folien im Bad, in den Gängen und von der Wohnung im 1. Stock bis zur Haustüre.

INFO

Nachher: bodenebene Dusche, rutschfest, begeisterte Fam. Enhuber

viterma Lizenzpartner Pontenstraße 3 6890 Lustenau Tel: 0800 20 22 19 (gebührenfrei anrufen) oder direkt: 0676 977 2203 Mail: dornbirn@viterma.com Web: www.viterma.com Neu: mit Ausstellungsraum

Anzeige

Sie kennen das? Schimmlige Silikonfugen, Risse in Fliesenfugen (ev. Undichtheiten), eine Badewanne die kaum verwendet wird, nicht mehr optimal den Bedürfnissen ausgerichtetes Badezimmer,…


Donnerstag, 3. April 2014

Bauen, Wohnen & Renovieren

43

Sternath Tischlerei Fenster – Türen – Möbel - mit Qualität aus Vorarlberg Unser Schwerpunkt im Fensterund Türenbereich liegt in der Altbausanierung. Hier können wir Ihnen ein Komplettpaket von der Förderungsabwicklung inkl. Energieausweis bis zum fachmännischen Einbau durch unsere sauber arbeitenden Montageteams bieten. Durch unser vielfach erprobtes Einbausystem wird weder die Glasfläche der Fenster verkleinert noch werden die angrenzenden Bauteile beim Einbau beschädigt.

Dazu passend planen wir für Sie Küchen, Bäder, Wohn- und Schlafzimmer, Dielenmöbel und Innentüren. Durch die eigene Fertigung in unserem Betrieb in Hard können wir Ihre WohnWünsche 1:1 umsetzen. Auch bei den Oberflächen haben Sie freie Wahl – von sägerauh bis zu hochglanz lackiert. Hier erstellen wir ein Muster damit Sie Ihre Vorstellungen auch sehen und fühlen können.

Vereinbaren Sie mit mir einen Termin für eine kostenlose VorOrt-Beratung (Tel. 05574/72510). Wir finden auch für Sie die beste Fenster- Türen- und Wohnlösung. (pr)

INFO Sternath Tischlerei GmbH Landstraße 107 6971 Hard Tel.: +43 5574 72510 www.sternath-tischlerei.at

Sechs Jahre DIE.KUECHE andreas.schneider werden mit der traditionellen Hausmesse in Fußach gebührend gefeiert - feiern Sie mit!

Aktionsküche inkl. Geräte um € 7.272,-

Hausmesse bis 7. April

App für das Zuhause Roomle mit 170.000 registrierten Usern

Roomle (www.roomle.com) gehört mit 170.000 registrierten Usern zu den beliebtesten Online-Werkzeugen für die Raumplanung – von Wohnen bis Büro. Bislang konzentriert auf Web und Desktop und hier bekannt für sein nutzerfreundliches Design,

erweitert Roomle mit der neuen iOS-App fürs iPad sein Funktionenset. „Wir haben Roomle auf ein optimales Nutzererlebnis ausgerichtet. Alle Pläne sind vollständig 3D erlebbar, Objekte werden mittels Augmented Reality höchst realistisch dargestellt. Das ist in dieser Form einzigartig. Die App sollte daher bei niemandem auf dem iPad fehlen, der seine Wohnung oder sein Büro plant oder verändern will“, sagt Roomle-Gründer Albert Ortig. „In den nächsten Monaten werden weitere Möglichkeiten folgen, etwa auch spezielle Mehr-

wertservices fürs Smartphone. Wobei uns eines wichtig ist: so viele Funktionen wie nötig, Usability so einfach wie möglich.“ Download im AppStore: http:// itunes.apple.com/at/app/roomle/id732050356 (red)

Daten & Fakten

Roomle: eine neue App für perfektes Einrichten steht zum Download bereit.

DIE.KUECHE andreas.schneider kuechen.wohn.design Birkenfeld 34, 6972 Fußach (direkt an der Bundesstraße) Telefon 05578 20046, Fax -15 office@die-kueche-schneider.at www.die-kueche-schneider.at

Anzeige

Ab sofort ist mit Roomle im AppStore eine spannende neue Anwendung fürs Planen und Gestalten von Räumen erhältlich. Pläne zeichnen wird einfacher denn je. Und eine völlig neuartige, markerlose Augmented Reality-Ansicht unterstützt den oft schwierigen Entscheidungsprozess rund ums Einrichten. Kostenlos!


Bauen, Wohnen & Renovieren

44

Donnerstag, 3. April 2014

Gut gedämmt, besser gespart. 0%$'lPPVWRIIHPDFKW,KU*HElXGHĂ&#x20AC;WI UGLH=XNXQIW ganzheitliche LĂśsungen. Der Unterschied liegt in der individuellen Beratung durch Spezialisten, die ganz genau wissen, worauf es bei der professionellen Dämmung bestehender Bausubstanz wirklich ankommt.

Die Betriebskosten eines Gebäudes hängen wesentlich von seiner Energieleistung ab. In Einfamilienhäusern gehen 40 % der Wär-

Zwei Generation DämmstoffproďŹ s: Mit gemeinsam mehr als 50 Jahren Erfahrung in der Dämmstoffbranche stehen Wolfgang und Andreas Mages fĂźr individuelle Beratungskompetenz und faire Preise.

v.l.n.r.: Wolfgang und Andreas Mages, GeschäftsfĂźhrer MBA-Dämmstoffe me Ăźber Wände, oder bis zu 20 % Ăźber das Dach verloren. Bei fachgerechter Dämmung und dem Einsatz der richtigen Materialien, benĂśtigen Sie bis zu 2/3 weniger Energie. Bei bestehender Bausubstanz machen sich professionell durchgefĂźhrte Dämm-MaĂ&#x;nahmen sogar doppelt bezahlt â&#x20AC;&#x201C; einerseits fĂźr Wohnkomfort und Umwelt, andererseits als spĂźrbare Einspa-

rungen auf dem eigenen Konto mit FĂśrderungen von bis zu 50.000 Euro. Kompetenz durch Beratung Bei der nachhaltigen energetischen Sanierung eines Hauses ist es besonders wichtig, die MaĂ&#x;nahmen von einem Experten planen und durchfĂźhren zu lassen. Während in Baumärkten hauptsächlich Produkte verkauft werden, setzt der Fachhandel auf

30 Jahre Erfahrung Der Dornbirner Dämmstoff-ProďŹ MBA-Dämmstoffe setzt dabei auf Mitarbeiter vom Fach, ein bestens sortiertes Lager und eine Systemgarantie. Von der erstklassigen Beratung, Bauteilberechnungen fĂźr FĂśrderungen bis hin zur LKW Zustellung der passenden Markenprodukte rund um Fassade und AuĂ&#x;enwände, Dach- und Innenausbau, Keller und Estrich.

Kontakt

MBA - Dämmstoffe GmbH 3ULPHOZHJO'RUQELUQ 7 ) YHUNDXI#GDHPPVWRIIHDW ZZZGDHPPVWRIIHDW

Anzeige

Der optimale Wärmeschutz von Gebäuden stellt sowohl private, als auch gewerbliche Bauherren vor groĂ&#x;e Herausforderungen. Neben Wirtschaftlichkeit, Ăśkologischen Aspekten und der Bauphysik mĂźssen unterschiedliche Aspekte in die Planung einďŹ&#x201A;ieĂ&#x;en. Die Spezialisten von MBA-Dämmstoffe beraten bei der Planung und haben die richtigen Markenprodukte fĂźr Ihr Bauvorhaben auf Lager.


Bauen, Wohnen & Renovieren

45

Anzeige

Donnerstag, 3. April 2014


Bauen, Wohnen & Renovieren

46

Donnerstag, 3. April 2014

Im Trend „Altbausanierung“ Wilhelm+Mayer Erbstück? Günstige Immobilie? – Es gibt nichts Unattraktiveres als ein Haus, das längere Zeit unbewohnt war. Umso überraschender ist das Potenzial das viele solcher Häuser bieten, auch wenn sie auf den ersten Blick nicht viel hergeben. Lösungen aufzeigen

Alte Balken bekommen plötzlich neue Aufgaben, werden zu einem optischen Blickfang. Die statische Funktion hat ein Stahlträger übernommen, der neu eingefügt wurde. So war auch der Wandabbruch möglich und aus Stüble und Arbeitszimmer wurde ein großzügiges Wohn-

Etwas in die Jahre gekommen, …

… bietet es heute Platz für zwei Wohnungen.

zimmer. Die kleinen Fenster sind großen Verglasungen gewichen. Aus dem biederen Häuschen wurde ein ganz spezielles Wohnhaus nach modernen Maßstäben und einem Hauch spürbarer Geschichte.

Fenster vergrößert, so entsteht Schritt für Schritt neuer Komfort. Heimteam begleitet sie bei dieser Aufgabe mit guten Ideen und fachmännischem Rat.

Wichtigste Grundlage, die Bestandsaufnahme Am Anfang steht die Aufnahme des Bestandes. Dort zeigt sich, was alles zu welchen Kosten machbar ist. Räume werden zusammengelegt, Wände entfernt,

Energiekonzept Energie ist ein wichtiges Thema. Heizsystem, die Wahl der Wärmedämmung und der Fenster werden bei der Erstellung eines Energieausweises überprüft und fixiert. Auch hier steht das Heimteam unterstützend zur Seite.

Die Ausführung in den Händen von Heimteam bedeutet Fixpreis, Fixtermin, einen Ansprechpartner durch das ganze Projekt und ein Team eingespielter Handwerker, die Kosten und Nerven sparen. (pr)

INFO Heimteam Vorarlberger Meister im Althaussanieren Wilhelm+Mayer Bau GmbH Albert Ellensohn Tel.: 0664/4514385 Tel.: 05523/62081 albert.ellensohn@wilhelm-mayer.at

Anzeige

Das Heimteam von Wilhelm+ Mayer in Götzis ist darauf spezialisiert den Kunden Möglichkeiten zu eröffnen und Lösungen zu zeigen, die in einem alten Haus durchaus zeitgerechtes Wohnen zulassen und durch Originalität punkten.

„Koa Ständ und Gäng“ Wenn der Plan und das Energiekonzept einmal gemeinsam entwickelt wurden, lassen sich die Kosten abschätzen und auf der Basis ein Angebot erstellen.


Bauen, Wohnen & Renovieren

Donnerstag, 3. April 2014

47

:HUULFKWLJĂ&#x20AC;QDQ]LHUW VSDUW Leben in den eigenen vier Wänden: das ist Freiheit, Lebensqualität und nicht zuletzt eine individuelle Form der Vorsorge. Es zahlt sich aus, die Realisierung dieses Traums frĂźhzeitig und systematisch anzugehen. Das eigene Zuhause steht hoch im Kurs. Es wird gekauft, gebaut und saniert. Der Zeitpunkt ist auch gĂźnstig. Bedeuten die momentan niedrigen Zinsen fĂźr Kreditnehmer doch eine enorme ďŹ nanzielle Entlastung. Je nachdem welche Zinsentwicklung sich Kreditnehmer erwarten, empďŹ ehlt sich ein variabler oder ďŹ xer Zinssatz. MĂśglich ist auch die Kombination aus variablem Zinssatz mit Absiâ&#x20AC;&#x17E;Unsere Kunden erhalten eine umfassende Beratung zu Finanzierung und FĂśrderungen. Wir bieten LĂśsungen, bei denen die monatlichen Raten und Wohnen leistbar bleiben.â&#x20AC;&#x153;

GĂźnter BĂźchele, Finanzierungsberater Hypo-Filiale Dornbirn cherung. Die Hypo Landesbank Vorarlberg bietet beispielsweise den Hypo-Kredit Zinslimit und die Hypo-Zinsobergrenze an. In jedem Fall mĂźssen Kreditnehmer und Finanzierungsberater den Rahmen so abstecken, dass die monatlichen RĂźckzahlungsraten leistbar bleiben. FĂźr Erstgespräche und Beratungen nehmen sich die Beraterinnen und Berater der Hypo Landesbank Vorarlberg gerne Zeit - auch auĂ&#x;erhalb der Ă&#x2013;ffnungszeiten.

Die Duschkabinen von glasVision: V-Line ErfĂźllen Sie sich Ihren Traum vom DuschvergnĂźgen mit exklusivem Design in hoher Qualität mit Echtglasduschen von glasVision! Individuell geplant und professionell angefertigt ermĂśglichen wir, das Team von glasVision, SonderlĂśsungen und MaĂ&#x;anfertigungen fĂźr jedes Bad. Von der persĂśnlichen Beratung Ăźber die Planung und Produktion bis zur Montage: Wir legen groĂ&#x;en Wert auf exakte Verarbeitung, beste Materialien und Typenvielfalt. Unsere Abteilung â&#x20AC;&#x17E;Siebdruckâ&#x20AC;&#x153; fertigt Ihre Duschkabine ganz nach Ihrem Wunsch.

Anzeige

Anzeige

glasVision OG I GĂźtlestraĂ&#x;e 7a I 6850 Dornbirn Tel. 055 72 205 295 I Mobil: 0660 56 12 564 www.glasvision.at


Donnerstag, 3. April 2014

Anzeige

Bauen, Wohnen & Renovieren

Anzeige

48


Bauen, Wohnen & Renovieren

Donnerstag, 3. April 2014

ZU VIELEN XXXLUTZ PRODUKTEN

49

GESCHENKT € 50,€ 80,ODER:

XXXL GUTSCHEIN

im Wert von

AB EINEM EINKAUFSWERT VON € 450,- 1)

im Wert von

Billa-Einkaufsgutscheine, im Wert von € 50,-, einlösbar in allen BillaFilialen in Österreich (39130001)

B N 1 0 7

XXXL GUTSCHEIN

150,-

AB EINEM EINKAUFSWERT VON € 1.200,- 1)

XXXL GUTSCHEIN

GESCHENKT! ODER:

XXXL GUTSCHEIN

600,-

OMV Tankgutscheine, im Wert von € 80,-, einlösbar in allen OMV-Tankstellen in AT und DE (89810001)

B N 1 0 8

300,-

GESCHENKT! ODER:

im Wert von

Jamie Oliver Kochtopf-Set, 4tlg., Aluguss, für alle Herdarten geeignet (67810056)

GESCHENKT!

AB EINEM EINKAUFSWERT VON € 2.500,- 1)

ODER:

XXXL GUTSCHEIN

im Wert von

ODER:

AB EINEM EINKAUFSWERT VON € 700,- 1)

im Wert von

XXXL GUTSCHEIN

1.000,-

Intersport-Einkaufsgutscheine, im Wert von € 300,-, einlösbar in allen Intersport-Filialen in Österreich (39140001)

GESCHENKT! ODER:

im Wert von

€ Gasgrill Maxim GTI3 (11520009/08)

Gullivers Reisen Gutscheine, im Wert von € 1.000,www.gullivers.at (33780002)

AB EINEM EINKAUFSWERT VON € 5.000,- 1)

GESCHENKT!

AB EINEM EINKAUFSWERT VON € 8.000,- 1)

GESCHENKT!

XXXL GUTSCHEIN

ODER:

XXXL GUTSCHEIN

ODER:

2.000,-

im Wert von

12.000,-

Peugeot Tweet 125ccm (39290001)

AB EINEM EINKAUFSWERT VON € 15.000,-1)

GESCHENKT!

AB EINEM EINKAUFSWERT VON € 80.000,- 1)

Peugeot 208 Ö3 | Edition, im Wert von 13.990,- inkl. NoVA, inkl. MwSt., 5-türig, 1.2 VTi 82, 60/82 kW/PS, ABS mit AFU, ESP, Bordcomputer, Tempomat u.v.m. (33880002-01)

Symbolfoto.

im Wert von

GESCHENKT!

1) Nur gültig für Endverbraucher. Pro Person und Einkauf ist nur ein Gutschein gültig. Ausgenommen Werbepreise. Nicht gültig auf bereits getätigte Aufträge, sowie bei Kauf von Gutscheinen, Serviceleistungen und Produkten der Marken Team 7, Tempur, Miele, Rolf Benz, Joop!, hülsta, Bretz, Jori, Erpo, de Sede, now! by hülsta und Kettnaker. Nicht mit Mitarbeiterrabatten kombinierbar. Keine Barauszahlung möglich. Bei Inanspruchnahme können keine weiteren Konditionen gewährt werden. Nur 1 Geschenk pro Kunde und Kaufvertrag möglich. Geschenkartikel-Ausgabe erfolgt nach vollständiger Bezahlung der Anzahlung (50 %). Aktion gültig bis 29.04.2014. Modellwechsel vorbehalten.

XXXLUTZ. WAS DER ALLES HAT. Impressum: Medieninhaberin und Herstellerin: XXXLutz KG, Römerstraße 39, 4600 Wels

Anzeige

Bei jedem XXXLutz in Österreich - jetzt zuschlagen!


Bauen, Wohnen & Renovieren

50

Donnerstag, 3. April 2014

HERZLICH WILLKOMMEN zur Neueröffnung in Dornbirn!

mit großem Gewinnspiel!

Katzbeck Fenster-Atelier Dornbirn Lustenauerstraße 51, A-6850 Dornbirn Tel: 03382/735-930, www.katzbeck.at

Öffnungszeiten Mo–Fr:

Freuen sich auf Ihren Besuch:

07.30 – 12.00 Uhr, 13.00 – 18.00 Uhr sowie weitere Termine nach tel. Vereinbarung

Klaus Schlachter, Claudia Türke und Martin Kohler

vom 3. bis 6. April 2014 Ganztägig geöffnet: Do - Sa 8 - 19 Uhr, So 9 - 19 Uhr

Anzeige

APRIL

TAGE DER OFFENEN TÜR

Anzeige

2.–4.


Bauen, Wohnen & Renovieren

51

Anzeige

Donnerstag, 3. April 2014


Bauen, Wohnen & Renovieren

52

Donnerstag, 3. April 2014

Herbert Geringer informiert Ă&#x2026;3Ă DQ]HQ]XP9HUOLHEHQ´ Das Wunderbare am FrĂźhling ist, dass man in der Natur jeden Tag neue Formen, Farben und DĂźfte erleben kann. Mit den längeren Tagen und milden Temperaturen gewinnt unsere Heimat wieder an Farbe, mit Sicherheit aber auch an Charme. PolsterpďŹ&#x201A;anzen, Zwiebelblumen, Hornveilchen, Vergissmeinnicht, Primeln, Bellis, Stauden, Rosen und Co verwandeln manches kahle Beet in eine farbenfrohe Insel im GrĂźnen.

Mein Tipp: â&#x20AC;˘ BerĂźcksichtigen Sie bitte beim Kauf die erforderliche GrĂśĂ&#x;enordnung des Topfes. PersĂśnlich bevorzuge ich TĂśpfe, die absolut winterfest und stabil sind. Ein WindstoĂ&#x; oder ein Sturm sollte den Topf und damit die PďŹ&#x201A;anzen nicht gefährden. Es gibt tatsächlich TĂśpfe, die die

Ă&#x153;brigens, wer in seinen Garten sonnengereifte FrĂźchte, frisches aromatisches Beerenobst, Kräuter oder GewĂźrze ernten will, der kann in TĂśpfen diese PďŹ&#x201A;anzen optimal kultivieren. Die Voraussetzungen fĂźr einen nachhaltigen Erfolg sind: â&#x20AC;˘ Gute â&#x20AC;&#x201C; solide â&#x20AC;&#x201C; funktionstĂźchtige TĂśpfe

â&#x20AC;˘ Gesunde- vitale PďŹ&#x201A;anzen â&#x20AC;˘ Eine nahrhafte, gesunde â&#x20AC;&#x201C; Wasser speichernde und Wasser durchlässige Erde. Ich wĂźnsche Ihnen gutes Gelingen! (hg)

Herbert Geringer

*DUWHQWLSSYRQ25)5DGLRJlUWQHU +HUEHUW*HULQJHUMHGHQ)UHLWDJXP 8KU5DGLR9RUDUOEHUJ gartenparkgeringer.at

Anzeige

Bodenbeläge aller Art Vorhänge Polsterungen aller Art Tapeten Näharbeiten Tel. 06502409365 wohnfuehlen@gmx.at

Anzeige

Anzeige

Mein Tipp: â&#x20AC;˘ Bringen Sie etwas von diesen BlĂźtenzauber in Ihren Garten, Balkon- oder Terrassenanlage. â&#x20AC;˘ Wählen Sie bitte PďŹ&#x201A;anzen, die sich durch eine lange BlĂźhdauer auszeichnen. â&#x20AC;˘ Ausgedient haben monotone einfaltslose Gärten. Im Trend liegen kreative Zusammenstellungen und Gruppierungen, die durch Formen und Farben im Garten neue Strukturen schaffen.

Wer Ăźber keinen Garten verfĂźgt, muss auf ein Festival von BlĂźtenfarben nicht verzichten. Mit idealen TĂśpfen kann man auf Balkon und Terrasse jede Jahreszeit zur Geltung bringen.

SchĂśnheit der PďŹ&#x201A;anzen und den Reichtum der BlĂźten besonders hervorheben. Entscheidend bei den TĂśpfen ist, dass sie funktionstĂźchtig sind und das Wasser zĂźgig abrinnen kann. â&#x20AC;˘ Seit Jahren beobachte ich, dass die Industrie Kunststoffe entwickelt, die attraktiv und stabil sind und den LebensansprĂźchen der PďŹ&#x201A;anzen entsprechen. Wiederholt muss ich bei Anfragen feststellen, dass man unberechtigt wertvoll entwickelte Kunststoffe mit dem Begriff â&#x20AC;&#x17E;Plastikâ&#x20AC;&#x153; abwertet.


Bauen, Wohnen & Renovieren

Donnerstag, 3. April 2014

53

1.000e

Jubiläumsangebote JUBILÄUMS

icht

r Vorrat re

Solange de

A N GE B O T

0 9 , 9 9 - 6 5%

* statt 289,-

Aus unserer

WOHNWAND, Canyon grey/weiß, B/H/T: ca. 250/190/40cm 99,90 (18030305/01)

TV Werbung

ch

JUBILÄUMSAN

JUBILÄU MSA

NGE BOT

1,-

- 4 4%

kuschelwei

GEBOT

5,-

statt 8,99**

JU BI LÄUMSA

statt 1,99*

-50% STRASSENMALKREIDE, 20 Farben im Kunststoffeimer 1,- (88870001)

Jubiläumsgewinnspiel Hauptpreis VW Amarok

WANDUHR, ca. 30/34/5cm, in verschiedenen Farben und Formen erhältlich 5,- (36430060)

Jetzt auch online teilnehmen auf

www.moebelix.at Europas beste Adressen für einen Familienurlaub

9,9 9

* statt 19,99*

MIKROFASER-SUPERSOFTDECKE „ADRIAN“, 100% Polyester, mit Satinstreifen, ca. 150/200cm 9,99 in verschiedenen Farben erhältlich (77040642/01-07)

2. + 3. Preis

6.-1.000. Preis

Gewinnen Sie 1 Woche Familienurlaub in einem FamilySelectHotel.

Gewinnen Sie Möbelix Warengutscheine im Wert von €25,- bis €500,-

4. + 5. Preis Teilnahmescheine liegen in den Filialen auf.

NGEBOT

Gewinnen Sie 3 Tage Kurzurlaub in einem FamilySelectHotel.

€ 1000 €

ein

Warengutsch

5

in

Warengutsche

10 € 5€

Warengutschei

n

Warengutschei

*Stattpreis bezieht sich auf uns vom Hersteller unverbindlich empfohlenen Preis.**Stattpreis bezieht sich auf unseren bisherigen Verkaufspreis. Alle Preise sind Abholpreise, ohne Dekoration, solange der Vorrat reicht. Gültig vom 03.04.2014 bis 05.04.2014. Impressum: Medieninhaberin: Möbelix GmbH, Römerstraße 39, 4600 Wels. I14-4-a.

n

Anzeige

Jubiläumsangebot

- 49%

Jubiläumsangebot

Jubiläumsangebot


Bauen, Wohnen & Renovieren

54

Donnerstag, 3. April 2014

Farben verändern das Leben Günter Palaoro über aktuelle Trends in der Farbenwelt Endlich ist der Frühling ins Ländle heim gekehrt und bringt uns neben der guten Stimmung auch neue Trends zum Leben und Wohlfühlen mit. Über die Entwicklung in der Farbenwelt und welche Rolle die 60er und 70er Jahre dabei spielen, erklärt uns Malermanager Günter Palaoro. „Frische Farben des Frühlings holen derzeit unseren Alltag ein. Ein frischer Grünton zum Bei-

spiel oder blumige Farbtöne begleiten uns gut gestimmt in den Sommer“, so Palaoro. Der Malermanager beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Materie Farben und sieht einen eindeutigen Trend zu frischen und weichen Farbtönen. Die Stimmungsimpulse eines Menschen werden unbewusst von Farbtönen in seiner Umgebung beeinflusst. Entscheidend dabei ist der „Wohlfühleffekt der Farben“, denn dieser ist wichtig für das Gemüt und den

Leistbar wohnen – VLFKHUÀQDQ]LHUW

Finanzierung mit Köpfchen Je nachdem, welchen Wohntraum Sie sich erfüllen wollen und abhängig von Ihrer persönlichen Lebensplanung findet Ihr Wüstenrot Finanzberater mit dieser innovativen Wohnfinanzierung eine auf Ihr Leben abgestimmte Lösung. So können Rückzahlungen punktuell ausgesetzt oder das Darlehen schneller getilgt werden. Viele Möglichkeiten, die gewährleisten, dass Sie stets auf der sicheren Seite sind. Rundumschutzpaket Ergänzend zum individuellen Finanzierungsdarlehen bietet Wüstenrot passende VorsorgeProdukte, wie Haushaltsversi-

cherung, Unfallversicherung und Rechtsschutzversicherung, aus einer Hand an. Damit Sie und Ihre Familie sorgenfrei in die Zukunft blicken können. (pr) Informieren auch Sie sich, wie Sie Ihren Wohntraum „leistbar und sicher“ wahr werden lassen:

Landesdirektor Herbert Huber

INFO Wüstenrot Landesdirektion Vorarlberg Tel. 057070 280 E-Mail: dornbirn@wuestenrot.at Web: www.wuestenrot.at

Tapeten aus den 60er und 70er Jahren werden in Zukunft dominieren.

Pinseltechnik begleitet uns seit Jahrzehnten.

harmonischen Ausgleich des Menschen - gilt im Büro, zu Hause oder in der Öffentlichkeit.

Farbtöne die Verschmutzungen an Oberflächen nicht sichtbar machen und so die Freude an den Farben länger anhält. Zudem basieren alle Farben von Palaoro auf höchster ökologischer Stufe. Palaoro arbeitet nicht nur mit den modernsten Farben, sondern bringt auch seine eigenen Arbeitsbühnen im top ausgestatteten Maschinenpark mit.

Die 60er und 70er Jahre im modernen Trend Braune Farbtöne begleiten uns seit zwei Jahren in einen neuen Trend. Vom Möbeldesign bis zur Einrichtung wird diese Farbe wieder öfters verwendet. Weiß als neutrale Farbe ist als Klassiker zu allem kombinierbar. So finden wir heute in den modernst eingerichteten Räumen wieder Zeichen und Muster aus den damaligen 60ern und 70ern - ein absoluter Trend. Ökologische Farben Qualität und hochwertige Beschichtungen von Oberflächen sind derzeit sehr gefragt. Der Wohlfühleffekt durch die Farben hält länger an, da die frischen

Malernachwuchs Günter Palaoro bildet permanent zehn Lehrlinge aus, wovon nur die Besten übernommen werden. Denn zu seinem Mitarbeiterstand zählen nur geschulte, kreative und motivierte Fachleute. Informationen bietet Lehrlingsbeauftragter Manuel Reinhalter unter 0664 8498888. Garantiert sind so kundenorientierte Lösungen für das Haus und den Geldbeutel. (pr)

Anzeige

Bei der Realisierung der eigenen Wohnträume bedarf es einer Finanzierungslösung, die Flexibilität, Sicherheit und Leistbarkeit gleichermaßen bietet. Das „Mein ZuhauseDarlehen“ von Wüstenrot wird genau diesen Anforderungen gerecht und ist Vorreiter in Österreich.


Bauen, Wohnen & Renovieren

55

Anzeige

Donnerstag, 3. April 2014


Bauen, Wohnen & Renovieren

56

Donnerstag, 3. April 2014

Ausstellung: Architektur im Ländle Bildtafeln und Interviews als Herzstück der Ausstellung in „Rohfassung“ „Getting Things Done“ ist das Motto der Wanderausstellung zur Architektur aus Vorarlberg, die nach ihrem Start in Vorarlberg bereits ab kommendem Herbst weltweit durch die österreichischen Kulturforen touren wird. Die Ausstellung, noch im Zustand der Entstehung als „Rohform“ kann noch bis 5. April im Vorarlberger Architekturinstitut in Dornbirn besichtigt werden. Die (fertige) Ausstellung startet im Herbst im Werkraum Bregenzerwald. Danach geht sie auf Reisen: Fix eingeplant sind für das Jahr 2015 die Botschaften in Washington, Peking und Hong Kong, die den Anlass der Ausstellung jeweils dazu nützen wollen, einen speziellen VorarlbergSchwerpunkt zu organisieren, in den auch Tourismus und Wirtschaft einbezogen werden sollen. Die Ausstellung wird voraus-

nen Kulturlandschaft Vorarlberg von zentraler Bedeutung“, betont Kulturlandesrat Harald Sonderegger: „Architektur ist Teil einer komplexen und weitreichenden Schöpfungskette.“ Bauen wurde und werde in Vorarlberg als kreative Sache verstanden.

Architektur in Vorarlberg: Die Rohfassung der Ausstellung ist noch bis kommenden Samstag im Vorarlberger Architekturinstitut in Dornbirn zu sehen. sichtlich mindestens vier Jahre in den weltweit insgesamt 30 österreichischen Kulturforen gezeigt werden. „Die Architektur ist für die Bedeutung, den Zustand und die Entwicklung der gewachse-

Neben den großformatigen Bildtafeln gehören die zahlreichen Interviews, die mit wichtigen Vertreterinnen und Vertretern der Vorarlberger Architekturszene geführt werden, zum Herzstück der Ausstellung. Präsentiert werden die Interviews später in den Kulturforen auf Projektionsscreens, auf denen zudem auch die Rückmeldungen des Publikums eingespeist werden können. Damit wird ein sehr lebendiges Archiv entstehen, das jederzeit und mit jeder Station der Ausstellungstour wieder erweitert werden kann. Bisher

wurden mehr als 30 Interviews mit Architekten und Experten rund um das Thema Architektur geführt, „schlussendlich werden es 60 bis 70 sein“, informiert Kulturamtsleiter Winfried Nußbaummüller. Die Wanderausstellung wird nicht durch die einmalige Vorlage eines Katalogs dokumentiert, sondern von einer kleinen Zeitschriftenreihe begleitet, die während der Laufzeit bis auf zehn Ausgaben anwachsen soll. „Jede Ausgabe“, erklärt Kurator Wolfgang Fiel, „folgt einem thematischen Schwerpunkt und enthält neben zahlreichen theoretischen Beiträgen unterschiedlicher Autoren, das Feedback der einzelnen Stationen und trägt somit dazu bei, den angestoßenen Prozess lebendig zu halten und auch die Ausstellung selbst mit regelmäßigen Updates zu erweitern.“ (red)

EU-Reisepass für Bauprodukte 9g==(57:HLWHUHSULYDWH=HUWLÀ]LHUXQJVVWHOOHIUgVWHUUHLFKDNNUHGLWLHUW durch eine europäische Kennnummer identifizierbar und in der Datenbank Nando (http:// ec.europa.eu/enterprise/newapproach/nando/) zu finden.

Der europäische Leitstandard für Bauprodukte – die CE-Kennzeichnung – darf in Österreich ab sofort auch von der privaten Zertifizierungsstelle VÖZ-ZERT vergeben werden. „Nun ist eine weitere Institution der Wirtschaft berechtigt, die CE-Kennzeichnung für Bauprodukte anzubieten. Unsere langjährige nationale und internationale Expertentätigkeit im Produktbereich Zement und Beton war ausschlaggebend für die Akkreditierung“, erklärt Johannes Steigenberger, Leiter der neuen Stelle VÖZ-ZERT, die in die Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie (VÖZ) integriert ist. Die gebündelte Kompetenz innerhalb der Vereinigung ermöglicht in Zusammenarbeit mit den Experten der Smart Minerals GmbH einen One-Stop-Service für Hersteller von Bauprodukten.

Johannes Steigenberger, Leiter der neuen Zertifizierungsstelle. Die CE-Kennzeichnung garantiert einen EU-weit gleichen Qualitätsstandard. Zertifizierungsstellen werden auf Basis einer internationalen Norm zugelassen und dienen als kompetente, unabhängige Ansprechpartner für Produkthersteller. Alle zugelassenen Zertifizierungsstellen sind

„Unsere Zertifizierungsstelle ist Teil des europaweiten Netzes und darf auch Bauprodukte aus dem EU-Ausland zertifizieren“, erklärt Steigenberger. VÖZ-ZERT wurde durch die Akkreditierung Austria als Zertifizierungsstelle für Bauprodukte nach ISO/IEC 17065 akkreditiert. Die CE-Kennzeichnung gewährleistet Verbrauchern innerhalb des europäischen Wirtschaftsraums qualitätsgesicherte Produkte. „Die CE-Kennzeichnung ist ein Verwaltungszeichen, das Produkte für den Verkauf in der EU freigibt – quasi ein EUReisepass für Bauprodukte“, beschreibt Steigenberger. Die Europäische Kommission verlangt für

das Erbringen des Nachweises eine akkreditierte und notifizierte Zertifizierungsstelle. Bisher waren vier Zertifizierungsstellen der Bundesländer Oberösterreich, Steiermark, Salzburg und Wien zur CE-Kennzeichnung von Bauprodukten befugt. VÖZ-ZERT ist eine der ersten zugelassenen privaten Institutionen. „Wir greifen innerhalb der VÖZ auf jahrzehntelange Erfahrungen mit Prüfung und Überwachung von Zement, Beton und Ausgangsstoffen zu. Damit bieten wir einen exklusiven Service vom Antrag bis zur Ausstellung des Zertifikats“, erklärt Steigenberger. Zertifiziert werden Zement, Putz und Mauerbinder, Gesteinskörnungen, Zusatzmittel für Beton, Mörtel und Einpressmörtel sowie Betonfertigteile. Auf www.voez-zert.at wird der gesamte Zertifizierungsprozess dargestellt. (red)


Bauen, Wohnen & Renovieren

Donnerstag, 3. April 2014

57

Richtige Sanierungsberatung Tipps der Energieberatung des Energieinstitut Vorarlberg Wer saniert, hat es oft nicht leicht. Zugegeben, manche Sanierung geht unkompliziert vonstatten, doch in anderen Fällen sind bereits vor der Sanierung entscheidende Fragen zu stellen. Das Energieinstitut Vorarlberg ist mit seinen Sanierungsberatern ein idealer Ansprechpartner.

sie in entsprechenden Fällen auf deren Wissen und Leistungen nicht verzichten sollen. Gleichzeitig muss er seinen Verantwortungsbereich deutlich abgrenzen um Missverständnissen vorzubeugen. Und wie weiter? Die Verantwortung ist nicht zu Ende bei Übergabe der Bauherren an Planer oder Bauleiter. Während der Sanierung hat der Sanierungsberater bei energie- oder förderrelevanten Fragen noch Auskunft zu geben, am Ende den Energieausweis der tatsächlichen Sanierung entsprechend zu aktualisieren und aktiv zu stellen und gegebenenfalls bei der Abrechnung mit der Förderung behilflich zu sein. Hierfür ist in der Vorarlberger Wohnbauförderung noch einmal ein kleiner Direktzuschuss vorgesehen.

Von Eckart Drössler* Sind bei einem Haus nur die Fenster zu tauschen und die Hülle mit Dämmstoff zu überziehen, so geht alles seinen geregelten Gang. Es läuft das bewährte Standardprogramm. Der Energieausweis des Bestandes wird gerechnet, mit dem tatsächlichen Verbrauch verglichen, etwaige Abweichungen analysiert, die Sanierungsmaßnahmen fixiert, der Energieausweis kopiert, in die Kopie die Sanierungsmaßnahmen eingetragen, gegebenenfalls eine Baubewilligung eingeholt, die Förderungserlagen zusammen gestellt. Nicht immer ist das sinnvoll und auch nicht immer ist das so einfach möglich. Und oft wissen Bauherren nicht, dass es in ihrem Fall nicht einfach und nicht sinnvoll ist. Daher ist es sinnvoll, sich eine Sanierungsberatung zu holen. Für einen Sanierungsberater stellen sich nämlich, bevor er loslegt, einige Fragen. Diese sind zum Beispiel: • Macht es Sinn in dieses Gebäude noch so viel zu investieren? • Können durch eine Sanierung überhaupt die Erwartungen der Bauherren erfüllt werden oder gibt es zu große Einschränkungen? • Sind die Erwartungen vielleicht zu groß? • Wie werden sich die Bedürfnisse der Bewohner ändern bis zum nächsten Zeitpunkt, an dem tiefgehende Veränderungen finanziell möglich sind? Sind diese im Sanierungsprogramm berücksichtigt? • Wie zeigt sich das Haus aus dem Blickwinkel des Experten? Ist das, was der Bauherr will, wirklich „das Beste“? Was überhaupt ist „das Beste“?

Sanieren ja, aber zuvor sollte man sich von Sanierungsberatern die notwendigen Schritte erklären lassen. Wurde es in früheren Jahren „nachteilig verändert und ließe sich das nun (kostengünstig?) korrigieren? Gibt es Bauschäden, deren Neuentstehung durch die vorgesehene Sanierung nicht verhindert wird (werden kann)? Könnte man am Erscheinungsbild etwas verbessern? • Welches Entwicklungspotential hat das Haus? Könnte man es erweitern und teilen? Aufstocken? Soll das vielleicht angesprochen werden? Kann es im Zuge der Sanierung eine bessere Altersgerechtheit (teilweise oder ganze Barrierefreiheit) erreicht werden? • Welcher Finanzrahmen ist den Bauherren zuzumuten? Ist eine tiefgehende Sanierung (wenn schon – denn schon) hier auch „das Beste“ oder sind die Bauherren damit überfordert? • Soll mit dieser Sanierungsmaßnahme nur eine begrenzte Zeit überbrückt werden und Nachfolgern (Kindern) eine Entscheidungsfreiheit offen bleiben? Welche Maßnahmen können dann empfohlen werden? Wünsche und Ziele Das Wissen der Bauherren ändert

sich im Verlauf der Beratung. Zu Beginn gibt es vielleicht eigene Vorstellungen, die oft auf Teilwissen beruhen. Das Spektrum der Möglichkeiten öffnet sich vielleicht erst während der Beratung. Unmögliches, wenig Sinnvolles wird bewusst oder muss bewusst gemacht werden und andere, parallel konsultierte Berater haben ebenfalls Einfluss auf die Willensbildung. Hier muss der Sanierungsberater mitkommen können. Eine gute Sanierungsberatung kann oft nicht mit einer Energieausweisberechnung und einigen Beratungsstunden geliefert werden. Nur in einfachen Fällen, in denen all die oben genannten Fragen rasch ad acta gelegt werden können ist dies möglich. Leistungsabgrenzung Je tiefer eine Sanierungsberatung geht, umso schwieriger ist es, diese von den Leistungen der Projektentwickler, Finanzierungsberater, Planer und Bauleiter abzugrenzen. Das hat aber unbedingt zu erfolgen. Hier ist zu beachten, dass der Sanierungsberater nicht übergangslos in deren Verantwortung rutscht. Den Ratsuchenden ist zu erklären, dass

Schwierig ist es, den Ratsuchenden am Beginn klar zu machen, dass dieses umfassende Paket ein höheres Honorar erfordert als vielleicht erwartet und als es vielleicht Mitbewerber verlangen, die sich auf einen Teil der genannten Leistungen beschränken. Der Kunde kann den Unterschied der Leitungspakete zu diesem Zeitpunkt nicht erkennen. Da ist es hilfreich, den Ratsuchenden zuerst in die Energieberatung des Energieinstitut Vorarlberg zu schicken, damit er vorbereitet wird und sich eine umfassende tiefgehende Beratung auch vorstellen kann – sofern er sie wirklich braucht. Eine gute Sanierungsberatung ist aber auch eine, bei der all diese Fragen nicht gestellt werden – wenn sie nicht angemessen sind. Viele Sanierungsberatungen sind einfach gelagert und erfordern eine so breite Denkweise gar nicht. Hier gilt es, das eine vom anderen zu unterscheiden. * Dr. Eckart Drössler ist Abteilungsleiter der Bürger-Energieberatung und Qualitätssicherung zur Wohnbauförderung beim Energieinstitut Vorarlberg: Dornbirn, Stadtstraße 33; +43-5572-31202-75; eckart.droessler@energieinstitut.at


Donnerstag, 3. April 2014

58

Gsundheitsbrünnele Wie lernt ein Kind Sprache?

Wie sehen Sie das Lernen der Sprache bei Kindern aus entwicklungspsychologischer Sicht? Fitz: Eigentlich lernt ein Kind die Sprache „von selbst“, einfach indem es den Menschen zuhört und sie nachahmt. Dabei sind die ersten Lebensmonate bereits ausschlaggebend. In diesem Alter werden die Sprachregionen

Mag. Irene Fitz

im Gehirn trainiert, die für das Erlernen jeder Sprache zuständig sind, die von Eltern und Bezugspersonen gesprochen wird (die Muttersprache also). Muss es denn die „Muttersprache“ sein? Fitz: Diese Sprache wird vom Kind besser verstanden als andere Sprachen, die es nicht oder weniger häufig zu hören bekommt. Untersuchungen haben ergeben, dass ein Kleinkind vor allem viel aus den „Gesprächen“ lernt, die seine Eltern mit ihm führen. Wenn ein Elternteil auf liebevolle Weise in einfachen Wörtern mit dem Kind kommuniziert, lernt das Kind dabei viel mehr als wenn es Gesprächen zuhört, die Erwachsene miteinander führen oder hört, wie Menschen im Fernsehen sprechen. Denn wenn die Eltern mit ihm sprechen, fühlt sich das Kind direkt angesprochen und wird sich infolgedessen viel mehr für die Wörter interessieren, die es hört. Die direkte Ansprache des Kindes ist demnach sehr wichtig? Fitz: Ja, unbedingt, denn nur so kann man sich an den jeweiligen Entwicklungsstand des Kindes anpassen. Aufmerksame Eltern und Bezugspersonen werden merken, dass das Kind immer mehr von dem versteht, was sie

Fotos: iStock

Sprache und Sprachförderung sind derzeit aktuelle Themen und werden besonders im Zusammenhang des Zweispracherwerbes bei Kindern mit Migrationshintergrund diskutiert. Doch was genau geschieht, wenn Kinder Sprache lernen, unabhängig von ihrer Herkunft? Wie können Eltern und Erzieher den Spracherwerb optimal begleiten? Einen Blick auf diesen sehr wichtigen Entwicklungsbereich wirft Mag. Irene Fitz, Psychologin der aks gesundheit.

Die Muttersprache wird vom Kind besser verstanden als andere Sprachen. ihm sagen und bereits kleine Aufgaben lösen kann. Sie können zum Beispiel gemeinsam mit dem Kind ein Bilderbuch anschauen und fragen: „Wo ist die Kuh?“. Das Kind wird dann auf das richtige Bild deuten. Wenn sie ihm die Frage stellen: „Was sagt die Kuh?“, dann wird es vermutlich mit einem enthusiastischen „muuuh“ antworten. Was tun, wenn Kinder noch „fehlerhaft“ sprechen? Fitz: Für die Sprachförderung von besonderer Bedeutung ist das Verfahren des „korrigierenden Feedback“, das von Sprachtherapeutinnen und -therapeuten systematisch angewendet wird, aber auch von Eltern oft bereits

unbewusst beim Sprechen mit ihrem Kleinkind eingesetzt wird. Hierbei werden die unvollkommenen oder fehlerhaften Äußerungen des Kindes unmittelbar nach Ende seiner Mitteilung vom Erwachsenen in korrekter Form wiederholt. Das Kind kommt auf diese Weise nicht in die Verlegenheit, direkt auf seine sprachlichen Schwächen hingewiesen zu werden, sondern hört einfach noch einmal die richtige Form seiner Äußerung. Können Sie uns dazu Beispiele nennen? Fitz: Wenn Kinder beispielsweise auf der Lautebene Fehler machen: „Das ist meine Dabel.“ kann man den Satz als Wiederho-

Immer in meiner Nähe. Meine Apotheke

Gefahr Hepatitis: Jeder Zweite ist nicht geimpft Hepatitis ist hoch ansteckend und kann jeden von uns treffen. Im Jahr 2008 wurden über 900 Hepatitisfälle in Österreich gemeldet. Das sind um zwei Drittel mehr als im Jahr 2001. Mag.pharm. Guntram Mähr

Hepatitis A ist eine Virusinfektion der Leber und wird durch Apotheker in verunreinigte Lebensmittel wie Dornbirn zum Beispiel Meerestiere, Eiswürfel, Speiseeis, Salate, ungekochtes Gemüse und Früchte, durch verseuchtes

Wasser und vor allem durch Schmierinfektionen übertragen. Schätzungen zufolge infizieren sich rund 2000 Österreicher mit Hepatitis A, davon mehr als die Hälfte daheim und nicht im Ausland. Das Hepatitis B-Virus ist mehr als 100-mal ansteckender als das HI – Virus. Alleine in Österreich gibt es rund 42.000 chronische Virusträger, jährlich werden bis zu 5.000 Personen neu infiziert. Hepatitis B-Viren können über alle Körperflüssigkeiten - vor allem Blut, Samenflüssigkeit und Speichel übertragen werden. Eine 80-jährige Patientin etwa hat sich bei einer Fußpflege mit dem Hepatitis B-Virus angesteckt. Ein nicht ganz ordnungsgemäß

desinfiziertes Werkzeug bei der Pediküre kann bereits eine Infektionsquelle sein. Leider sind sich viele Menschen der Hepatitis-Gefahr nicht bewusst. Infiziert man sich mit Hepatitis, kann dies zu schweren Leberschäden führen – im Volksmund wurde Hepatitis auch als Gelbsucht bezeichnet. Die Durchimpfungsrate in Österreich ist mit rund 52 Prozent nach wie vor viel zu gering. Daher findet von 1. April bis 31. Mai 2014 wieder eine Hepatitis-Impfaktion in allen Apotheken statt. Nützen Sie diese Chance und holen Sie sie sich den deutlich billigeren Impfstoff. Nur Impfen schützt!


Donnerstag, 3. April 2014

59 Fehlern, zum Beispiel wenn das Kind äußert: „Weh getu!“ – dann fragt man „Wo hast du dir denn wehgetan?“ Es sollten allerdings nicht permanent alle kindlichen Äußerungen korrigierend wiederholt werden.

Bilderbücher gemeinsam anschauen und nachfragen was zu sehen ist. lung richtig stellen: „Ja, und ich habe auch eine Gabel.“ Die Wiederholung sollte nicht künstlich erscheinen, sondern beiläufig erfolgen und durch weitere sponta-

ne Äußerungen ergänzt werden. Beispielsweise sagt das Kind: „Das Ding da“ dann ergänzt man mit: „Du meinst die Ampel.“ Das gilt auch bei grammatikalischen

Soll man Kinder zum Nachsprechen anregen? Fitz: Dem Kind sollte immer die Wahl lassen, ob es etwas sagen möchte oder nicht. Keinesfalls sollte Sprechen durch Druck erzwungen werden („Jetzt sag doch Tante Erna, was das ist!“). Das Allerwichtigste ist, dass das Kind die Freude am Sprechen bewahrt, was unmöglich ist, wenn es ständig etwas beweisen soll. Wichtig ist auch, dem Kind ge-

duldig zuhören, so dass es sich ernst genommen fühlt und den Eindruck bekommt, dass es wichtig ist, was es denkt und sagt und dass es Erfolg hat mit seinen Mitteilungsabsichten. Es fällt nicht immer leicht, abzuwarten, bis das Kind mit seinen Erklärungen endlich zum Punkt kommt, aber es lernt eben sprechen nur durch - sprechen!

Kontakt

aks gesundheit GmbH Gesundheitsbildung Rheinstraße 61 6900 Bregenz T 055 74 / 202 – 0 gesundheitsbildung@aks.or.at www.aks.or.at

Zeitmanagement Da jeder Tag (nur) 24 Stunden hat

Es ist aber nicht nur der Beruf, der Zeit und Energie kostet. Da gibt es auch noch eine Partnerin oder einen Partner, Kinder, Eltern,

Arthur Haas Akad. Mentalcoach

Freunde, den Verein, ein Ehrenamt wie die Feuerwehr, die alle ebenfalls Aufmerksamkeit verdienen und einfordern. Nicht zu vergessen unseren Körper, der auch gepflegt sowie ab und zu bewegt werden möchte. Wenn wir den Bereichen Familie und Körper zu wenig Aufmerksamkeit und somit Zeit widmen können, dann dominiert in der Regel der Bereich Beruf. Es ist jedoch wichtig, allen Lebensbereichen Aufmerksamkeit zu schenken. All diese Anforderungen an einem Tag unter einen Hut zu bringen, kann Nerven kosten und uns unter Druck setzen. Wenn dann am Abend viele vorgenommene Aufgaben übrig bleiben oder Bedürfnisse nicht erfüllt worden sind, schafft das auf Dauer Frust und Ärger. Eine gute Zeiteinteilung kann viel Hektik und Leer-

lauf aus dem Tag nehmen. Die wichtigste Regel dabei ist: Nicht zu viele Aufgaben und Anforderungen in einen Tag pressen! Nehmen Sie sich heute Abend etwas Zeit und überlegen Sie, was Sie morgen zu erledigen haben. Beachten Sie die Bereiche. Was ist morgen wichtig und dringend im Beruf? Was ist sofort von Ihnen selbst zu erledigen? Was gehört auf Termin gelegt, was kann delegiert werden? Abhaken nicht vergessen!

wichtig. Wenn Sie eine ungefähre Vorstellung davon haben, wie Ihr nächster Tag ablaufen soll und was Sie alles machen wollen, dann kommt der schwerste Schritt: Entscheiden, was sofort und von Ihnen selbst gemacht werden soll. Weisen Sie diesen Aufgaben Priorität zu und erledigen Sie sie gleich, eine nach der anderen. Das kostet anfangs Zeit und vor allem Disziplin – doch das ist lern- und trainierbar.

Wie sieht es morgen mit Zeit für Ihre Familie, Ihre Freunde und Bekannten aus? Was können Sie morgen Ihrem Körper Gutes tun?

Eine gute Zeiteinteilung verschafft Ihnen wieder Luft zum Atmen und die Möglichkeit, sich öfter auch mal entspannt zurück zu lehnen. (pr)

Die Zeit im Beruf ist in der Regel strukturiert und vorgegeben. Viele arbeiten 8 Stunden am Tag zu unterschiedlichsten Zeiten. Besonders dann, wenn Sie einen anspruchsvollen Beruf haben, ist eine effiziente Zeiteinteilung

INFO

Arthur Haas Akad. Mentalcoach, Mitglied der Berufsgruppe Lebensberatung, Tel.: 05522/305-231 www.dienstleister-vorarlberg.at

Anzeige

Vielen Menschen krampft sich am Morgen schon der Magen zusammen, wenn sie an das denken, was sie heute alles erledigen müssen. Die Hektik beginnt mit dem Aufwachen, setzt sich im Bad und beim Frühstück fort. Schon bevor sie ihren Arbeitsplatz erreichen, sind sie bereits gestresst und oft frustriert.


Donnerstag, 3. April 2014

60

,KU3DUWQHUIU3ÁHJHXQG0RELOLWlW Sicherer Ärztebedarf, Physio und Reha in Höchst Mehr als 80 Prozent der pflegebedürftigen Menschen in Österreich, werden zu Hause von nahen Angehörigen gepflegt. Eine Behinderung, ein Unfall, eine chronische Krankheit, oftmals auch schwerwiegende, fortschreitende Alterserscheinungen: Es gibt viele Gründe, die einen bisher mehr oder weniger selbständigen Menschen in die unabänderliche Lage bringen können, dass er Pflege braucht.

Eine weitere Stärke von Scherer ist der Produktbereich Mobilität. Dieser umfasst eine große Auswahl an Rollstühlen, Elektroscootern und Zubehör. Für Innovationen wie beispielsweise der einzigartige Elektrorollstuhl Genny mit Segway Technologie ist Scherer die erste Adresse im Bodenseeraum. In den großzügigen Ausstellungsräumlichkeiten in Höchst können diverse Produkte wie Rollstühle, Elektroscooter, Rollatoren unter anderem kostenlos getestet werden. Zur genauen Einschätzung der häuslichen Gegebenheiten kommt auf Wunsch gerne auch ein Fachmann von Scherer zu Ihnen nach Hause. (pr)

Die Pflege von zu Hause aus, bedingt meist eine Umstellung der Gegebenheiten, welche den Bedürfnissen der pflegebedürftigen Person sowie den häuslichen Möglichkeiten angeglichen werden sollten. Hier sind individuelle Lösungen gefragt.

INFO

Scherer Ärztebedarf, Physio & Reha Bruggerstraße 34, 6973 Höchst Telefon 05578 74750 www.scherer.at

Innovation - Segway Rollstuhl Genny

Anzeige

Foto: Genny Mobility, Scherer

Eine kompetente Beratung vom Fachmann ist hier empfehlenswert. Scherer bietet Ihnen ein großes Angebot an Hilfsmitteln, die die Pflege zu Hause bedeutend erleichtern. Das Sortiment umfasst vom Pflegebett über Liftsysteme, Gehhilfen, Pflegerollstühle, Ess- und Trinkhilfen, Dekubitus Matratzen, Inkontinenz-Spannleintücher auch diverse Hygieneprodukte.


Donnerstag, 3. April 2014

61

Regenerieren und WohlfĂźhlen

Tage TAGEder DER offenen OFFENENTĂźr! TĂ&#x153;R!

BIKI N FIGU IR

vom 07.-11. April 2014 EXKLUSIV â&#x201A;Ź150,- sparen!

Mag. pharm. Werner Petrasch, GF Mr. Petrasch GmbH & Co KG, Dornbirn

KOMMEN & TESTEN SIE kostenlos & unverbindlich!

Power Plate Effekte:

Die einzigartige Vitalkombination Anthozym Petrasch Alkoholfrei wurde in Dornbirn von der Firma Mr. Petrasch GmbH & Co. KG in den frĂźhen 60iger Jahren entwickelt und wird auch heute noch dort hergestellt.

>+0074 : +0"1%*' >'9+%*654'&7-6+10 >#76564#((70) >'..7.+6'4'&7<+'4'0 >2'45C0.+%*''64'770)

sie verschiedene Vitamine und Aminosäuren. Die rechtsdrehende Milchsäure nimmt eine zentrale Stellung im Energiehaushalt des Organismus ein. Sie wirkt anregend auf die Darmperistaltik und fĂśrdert den Erhalt einer gesunden DarmďŹ&#x201A;ora. Die Resorbtion von Eisen wird durch den Zusatz von Vitamin C deutlich verbessert. Anthozym Petrasch Alkoholfrei kann mit Ausnahme von Milchprodukten, mit allen Arten von Getränken gemischt werden. Mit Prosecco zum Beispiel ist es ein gesunder Longdrink. Ein Versuch lohnt sich! (pr)

14#%*564#@' MarcherstraĂ&#x;e 3

 140$+40 Tel.: 04852 / 65 756 Tel: 0676 750 24 28 Jetzt Probetraining reservieren! Ă&#x2013;sterreichs beliebtestes Power Plate Training

Ăźber 130x in Europa

www.lifestyleladies.com Lisa Kramer!14 #*4'0+%*9#4'456  #*4'#.6*#66'+%*D$'4 -)70&&#5$'+ '+0'4 C42'4)4C@' 810 ':#-6   %/ #5 A$'4)'9+%*6 9#4 $'+ #..'0 B6+)-'+6'0 '+0' '.#5670)+%*-1006'/+%*5%*9'4$'9')'0 70& &#&74%* '+0(#%* 0+%*6 (4'+ 70& .'$'0&+) 5'+0'+0'4'70&+05%*.7)/+4&#00+('6; .'#&+'5814#54)'$0+5+5670(#55$#470& /#%*6/+%*561.<%**#$'+0 10#6'0$'+ +('6;.' #&+'5  -) #$)'01//'0 '6<6 *#$' +%*  -) (D*.' /+%* '0&.+%* 91*. +0 /'+0'4#7670&$+0 ).D%-.+%* Danke an LifeStyle Ladies!

-111 kg

in15 Monaten!

2014

kg -12 in 9 Monaten!

-31 kg

Heidrun Egbe 67&+1005$47%-

Cengizhan MĂźnevver, 67&+1%*9#<

?%**#$'/+619'4.#6'4#+0+0)+00'4*#.$ 810 -0#22 0'70 10#6'0 $+5 ,'6<6   -) C42'4('66#$)'$#76#0?D(6)1.&= %/ 8'4.14'0 70& (#56  .'+&'4)4C@'0 9'0+)'4 "+%*6+) +56 -105'37'06 70& 4')'./B@+) <7 64#+0+'4'070&#7(&+'40B*470)<7#%*6'0 '6<6-1//'+%*#7%*.1%-'49+'&'4&+' 8+'.'04'22'0<7/'+0'4"1*070)*1%*=

in 6 Monaten!

?%*64#+0'4'5'+6 10#6'0$'++('56;.'# &+'50&'4%*9#0)'45%*#(6*#$'+%* -) <7)'01//'074%*+('56;.'#&+'570&&'4 06'456D6<70)81014+570&&'/'#/*#$' +%* -)#$)'01//'070&$+081..-1//'0 /+6/'+0'/C42'4<7(4+'&'0%*'/2('*.' ,'&'45+%*+0&+'B0&'&'5D$'4#756#.'0 6+'46'0'#/5<7$')'$'070&&#5'$'0<7 8'4B0&'40&'00&+'5'19'4(4#7'09+55'0 9#5(D4705&#5$'56'+56=

Anzeige

2011

Anzeige

Dieses Nahrungsergänzungsmittel vereint die bekannten auf den Organismus positiven Wirkungen von Roter Bete, rechtsdrehender Milchsäure und Vitamin C sowie von Calcium, Eisen, Kalium und Magnesium. Das in Anthozym Petrasch Alkoholfrei eingesetzte Mischungsverhältnis dieser Bestandteile kann zu einer schnelleren Regeneration nach Krankheit oder sportlichen Leistungen fßhren. Bereits seit der Antike ist die Rote Bete als nahrhaftes und gesundes Gemßse bekannt. Neben dem hohen Gehalt an Mineralstoffen enthält

IHR CH A E N zur CE


Donnerstag, 3. April 2014

62

Umtausch ©_Roland Ferrigato

Zusammenarbeit von Die Umtauschaktionen von Sportler sind seit Jahren bekannt. In diesem Jahr startet Sportler wiederum eine RadUmtauschaktion in Zusammenarbeit mit der Caritas und dem Bozner Speditionsunternehmen Brigl. Ab dem 4. April können Kunden ihre alten Fahrräder in eine der Sportler-Filialen bringen, um sich dafür günstiger ein neues Rad zu kaufen und sich damit nicht nur selbst etwas Gutes tun: Denn die alten Fahrräder werden gesammelt, laut EU-Richtlinien vorsortiert, repariert und mit einem LKW des Bozner Transportunternehmens Brigl nach Rumänien geschickt. Die Transportkosten werden von den Unternehmen Sportler und Brigl übernommen, damit für die Caritas keinerlei Kosten entstehen.

Kerstin Fischhofer, Dauermitglied seit 2011

-35 kg

Leichter Einstieg mit

Erfolgsgarantie.

Bis zum 18. April können Kunden ihre alten Fahrräder in einer der Sportler-Filialen eintauschen und sich vergünstigt eines der neuen Modelle holen. Im Bereich Fahrrad gibt es eine Umtauschprämie von bis zu 200 Euro auf Mountainbikes.

« Ohne Wiegen/Messen « M  aßeinheit: ProPoints® « Obst und Gemüse um den ProPoints® Wert 0 « Power Foods Portion « 1x pro Tag satt essen

Die Sportler AG ist ein traditionelles Familienunternehmen (gegründet 1977) und führt 20 Sportfilialen in Italien und Österreich mit einer Verkaufsfläche von 47.000 m². Seit Frühling 2012 gehört auch das Unternehmen Bergzeit (www. bergzeit.de) aus Bayern zur Sportler Gruppe. Bergzeit gilt als bester Anbieter von Bergsportausrüstung im Online-Handel und führt zwei hochspezialisierte Geschäfte mit insgesamt 2.700m² Verkaufsfläche.

Aktion bis 1.6.2014 Sie sparen die Einschreibegebühr von € 29,80!* und erhalten als Geschenk vom

i31.3.–20.4. Sie sparen bis zu das 40-Jahre€ 57,80 Jubiläumskochbuch im Wert von € 28.sowie vom 21.4.–1.6. das Kochbuch „Süße Träume" im Wert von € 23.-

Die einzigartigen SportlerErlebnishäuser sind spezialisierte Sportartikelfachgeschäfte mit den Kernwelten Alpin, Fitness, Bike und Running. Das Sortiment umfasst an die 30.000 Artikel von über 400 Marken. Zu den Exklusiv-Marken zählen Meru, Kaikkialla, Getfit und HotStuff.

(* Nur ein Kochbuch/Aktion, solange der Vorrat reicht; gilt auch für den Fernkurs)

Alle Infos unter:

01 532 53 53 Das Weight Watchers® Kursprogramm ist nicht geeignet für Personen mit krankhaftem Übergewicht. © 2014 Weight Watchers International, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Anzeige

Anzeige

www.weightwatchers.at

Sportler beschäftigt derzeit über 500 Mitarbeiter, die alle selbst aktive Sportler sind. (pr)


Donnerstag, 3. April 2014

63

aktion fßr alte Räder

MĂźde? Abgeschlagen? SchwindelgefĂźhl?

Caritas und Brigl: in allen Sportler-Filialen

Was die Natur hat, hat BIOGELAT ÂŽ

Bei leichten Herz- und Kreislaufbeschwerden r5VĂ&#x20AC;TMVWPFMTĂ&#x20AC;HVKIV*GT\)GHĂ&#x20AC;ÂťGWPF-TGKUNCWH rReguliert den Blutdruck rUnterstĂźtzend zur Senkung der Blutfettwerte www.biogelat.at

Ă&#x153;ber Wirkung und mĂśgliche unerwĂźnschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder ApoVJGMGT&KG#PYGPFWPIFKGUGUVTCFKVKQPGNNGPRĆ&#x192;CP\NKEJGP#T\PGKOKVVGNUDGKNGKEJVGP*GT\WPF-TGKUNCWHDG schwerden beruht ausschlieĂ&#x;lich auf langjähriger Verwendung.

Anzeige

Exklusiv in Ihrer Apotheke!

Doppeltes Gold fĂźr Bettina Plank. Gleich zur doppel-

ten Karate-Staatsmeisterin kßrte sich Bettina Plank vom KC Mäder bei den diesjährigen Üsterreichischen Staatsmeisterschaften, die heuer der Shotokan Karate Club Lauterach durchgefßhrt wurden. In ihrer Klasse Kumite -50 kg sicherte sie mit einen 6:0-Sieg den Staatsmeistertitel. Ihren zweiten Titel sicherte sie sich mit ihren Teamkolleginnen Viktoria Selinschek (KC Mäder) und Natascha Aberer (KC Lustenau). Eine weitere Goldmedaille erkämpfte sich Tobias Muther vom KC GÜtzis. Auch Wolfgang Blank (KC Dornbirn) gewann in der Kategorie Kata +45 Gold und in Kata +35 Silber. Vize-Staatsmeisterin wurde auch die fßr den KC Lustenau startende Natascha Aberer in der Kategorie Kumite. Zwei Bronzene gewannen das Kata Team vom KC Lauterach mit Vincent Forster, Andreas MÜrth und Stefan MÜrth und das Kumite Team aus der WG GÜtzis/Blumenegg mit Tobias Muther, Jan Fleisch und Johannes Hartmann. Zudem wurde dem Geschäftsfßhrer von Karate Vorarlberg, Peter Karg, fßr seine Verdienste um den Karatesport der 2. DAN verliehen. Im Bild (v.l.) hinten: Viktoria Selinschek, Natascha Aberer, Bettina Plank, vorne: Jan Fleisch, Tobias Muther, Johannes Hartmann. (ver)

Rollstuhl-Basketballturnier. Das 37. Internationale â&#x20AC;&#x17E;Mohrenâ&#x20AC;&#x153;-Rollstuhlbasketball-Turnier ďŹ ndet an diesem Wochenende statt. Zu diesem Anlass hat der RC enjo Vorarlberg auch in diesem Jahr wieder ein tolles und attraktives Programm zusammengestellt! Neben den Rollstuhlteams werden wieder viele Nicht-Rollstuhlfahrer einen Parallelslalom in Altach bestreiten â&#x20AC;&#x201C; es geht um den Wanderpokal der Firma Bentele-Transporte, Titelverteidiger ist der KSK Klaus. Das Programm: 4. April Beginn des Rollstuhl-Basketballturniers in der Sporthalle der Mittelschule, am Abend steirisches Weinfest mit den â&#x20AC;&#x17E;Pagger-Buamâ&#x20AC;&#x153;; 5. April: Fortsetzung Turnier sowie Rollstuhl-Parallelslalom mit Prominenten (18.30 Uhr), Live-Musik mit der Gruppe â&#x20AC;&#x17E;Die Lauserâ&#x20AC;&#x153; im KOM Altach; 6. April: FrĂźhschoppen mit groĂ&#x;er Tombola und Gratis-Kutschenfahrten.

Anzeige

David Alaba ist beim groĂ&#x;en Finale in Wien mit dabei. Mehr auf www.coke.at Foto: Andi Bruckner

Am 5. April erfolgt in Dornbirn (Birkenwiese) der Ankick zum Coca-Cola CUP Landesfinale mit den besten U12-Teams Vorarlbergs. Auch David Alaba freut sich: â&#x20AC;&#x17E;Der Coca-Cola CUP ist fĂźr diese Altersklasse das GrĂśĂ&#x;te in Ă&#x2013;sterreich und eine coole Sache fĂźr die Mädels und Burschen.â&#x20AC;&#x153;

Anzeige

David Alaba lädt zum Start des Coca-Cola CUPs


Donnerstag, 3. April 2014

64

Schokolust - Schokofrust Serie Teil 02: Wie verändere ich meine Essgewohnheiten dauerhaft?

Verzichten Sie in der Fastenzeit auf Süßigkeiten, Alkohol oder Zigaretten? Viele Menschen ändern unliebe Gewohnheiten zeitweilig. Mit positiven Auswirkungen auf Gewicht, Blutfett-, Zucker-, Cholesterinwerte und mehr. Doch hält es oft nur kurz.

umstellung bringt. Ziehen Sie aus einen Nutzen aus den Veränderungen, sind diese auch leichter durchzuführen. Je erstrebenswerter das Ziel, desto eher nehmen Sie den Weg dahin auf sich. Nehmen Sie sich Zeit: Andere Lebensmittel einkaufen, neue Rezepte ausprobieren, sich über die Durchführung der Veränderungen Gedanken machen - das braucht zumindest anfangs Zeit.

Wie also ändert man sein Essverhalten dauerhaft? Mit psychologischen Tricks und etwas Organisation lässt sich dies leichter erreichen als durch reine Willensanstrengung und strenge Disziplin! Hier eine kurze Anleitung…

Formulieren Sie Ziele: Nehmen Sie sich vor, was Sie machen möchten, nicht was Sie NICHT machen möchten. So sparen Sie sich Verbote und schaffen eigene Verhaltensrichtlinien. Sollte ein Ziel großen Aufwand oder mehr Zeit für die Verwirklichung benötigen, stecken Sie sich Zwischenziele, so hält Ihre Motivation.

Zuerst: Motivieren Sie sich! Überlegen Sie, was Ihnen eine Essens-

Nehmen Sie sich die Veränderungen Schritt für Schritt vor:

Von Sonja Holzknecht*

Alles auf einmal umzustellen ist sehr anstrengend und funktioniert meist auch nicht. Erst wenn eine Veränderung im Alltag integriert ist, kommt die Nächste dran. Ausschlaggebend ist nicht, wie schnell Sie alles umstellen, sondern dass Sie das Umgestellte dann auch beibehalten. Gönnen Sie sich von Zeit zu Zeit eine Belohnung: Ein Treffen mit einem(r) lange nicht gesehenen Freund(in), eine tolle Freizeitbeschäftigung, Zeit für sich selbst, ein kleines Geschenk,… - das tut gut, verstärkt das Gefühl, schon einiges geschafft zu haben und motiviert zum Weitermachen. Essen sollte nicht auf der Belohnungsliste stehen, diesen Punkt wollen Sie ja verändern und sich nicht darauf fixieren.

und wünsche Ihnen viel Erfolg auf Ihrem Weg zu günstigeren Essgewohnheiten!

ZUR PERSON

* Sonja Holzknecht ist Diätologin, Ernährungspsychologin und Dipl. 3lGDJRJLQ,KUH3UD[LVEHÀQGHW sich im Sozialzentrum Schmittengasse 10 in Frastanz. Tel. 0699 / 111 098 20. Termine nur nach telefonischer Vereinbarung.

Ich hoffe, Ihnen nun Lust und Mut zum genaueren Betrachten Ihrer Essweise gemacht zu haben

Gutes Hören wird unsichtbar. Eigentlich haben Sie zwei gesunde Ohren, doch manchmal haben Sie Schwierigkeiten Ihr Gegenüber zu verstehen? Ob beim Fernsehen, im Kaffeehaus oder zu Hause – fast ist es so, als würden alle um Sie herum undeutlich sprechen. Oftmals liegt das Problem im Innenohr. Eine Abnutzung der Sinneszellen führt dazu, dass wir nicht mehr alle Töne wahrnehmen. Probleme beim Sprachverständnis sind die Folge. Sprachverstärker Wissenschaftlern ist es gelungen eine Lösung für die-

ses Problem zu entwickeln: Sprachverstärker. Diese winzigen Geräte, die nahezu unsichtbar im Ohr getragen werden, sind mit den klassischen Hörgeräten kaum noch zu vergleichen. Sie erkennen die menschliche Sprache und leiten sie konzentriert an das Ohr weiter. Hintergrund- und Störgeräusche hingegen, so wie z.B. das Tassenklappern im Kaffeehaus, ignorieren die Geräte dank eingebautem Lärmfilter. So verstehen Sie nur, was sie auch verstehen wollen und bleiben unbeeinflusst von störenden Hintergrundgeräuschen. Ob solch ein Sprachverstärker auch für Sie infrage kommt, sagen wir Ihnen gerne. Vereinbaren Sie noch heute einen unverbindlichen Termin für

Franz Ortner, Leiter im Bereich Produktmanagement bei HANSATON. Foto: HANSATON

ein kostenloses Probe tragen in einem unserer HörkompetenzZentren – wir freuen uns auf Sie! Anmeldung unter 0800/898 898 (Anruf kostenlos), Mail an info@hansaton.at, auf www.hansaton.at oder in einem

HANSATON Fachgeschäft, z.B. Schulgasse 18, 6850 Dornbirn und Maria-Theresien-Straße 17, 6890 Lustenau. Anzeige

Sprachverstärker jetzt kostenlos Probe tragen.


Anzeige


Automarkt

66

Donnerstag, 3. April 2014

Ihr verlässlicher Partner seit über 20 Jahren in Dornbirn

www.autohaus-bruckner.at Dornbirn, Bachmähdle 2

Anzeige

Tel. 05572 51842-14

1 + 1 GRATIS Außenpolitur! Frühlingsaktion!

Glänzen Sie in den Frühling. Vereinbaren Sie einen Termin für Ihr Auto und bringen Sie gleich Ihren Zweitwagen mit! Gültig: Von 1. April bis 18. April. Für alle in einem Haushalt angemeldeten Autos bzw. Zweitauto. Rufen Sie gleich an: Gernot Kogler, Gewerbepark am Bahnhof, Bahnhofstraße 62, Schwarzach. Tel.: 0664/1322809 www.koglerpflege.com (pr)

www.citroen.at

„ES LIEGT AN DIR, NICHT AN MIR.“ Jetzt € 2.000,– TRENNUNGS-PRÄMIE KASSIEREN

DER NEUE CITROËN C4 PICASSO ab € 19.700,–* CITROËN BANK

SIEGER IN DER KATEGORIE VANS

2013

GEWINNER DES GOLDENEN LENKRADS IN DER KATEGORIE VANS 2013

Verbrauch: 3,8 – 6,3 l /100 km, CO2- Emission: 98 –145 g/km. Symbolfoto. Abb. zeigt evtl. Sonderausstattung/höherwertige Ausstattung. Aktionsangebot beinhaltet eine Händlerbeteiligung und ist an bestimmte Auslieferungsfristen gebunden, gültig nur für Privatpersonen, auf Lagerfahrzeuge, bei teilnehmenden CITROËN-Partnern, solange der Vorrat reicht. Stand März 2014. Unverbindlich empfohlener Richtpreis (gültig für das Modell C4 Picasso VTi 120 Attraction) inklusive NoVA und 20 % USt. Aktion gültig bis 31. 05. 2014. * Im beworbenen Aktionspreis von € 19.700,– sind die € 2.000,– Trennungs-Prämie (Eintauschbonus) für Ihren zugelassenen PKW bereits berücksichtigt. Trennungs-Prämien gibt es auch für weitere Modelle – fragen Sie Ihren CITROËN-Partner. ** € 1.000,– Finanzierungsbonus gültig nur bei Leasingfinanzierung eines aktionsberechtigten Fahrzeuges über die CITROËN Bank, Banque PSA Finance Niederlassung Österreich (Berechnungsgrundlage € 18.700,–). Mindestlaufzeit 36 Monate und Mindestfinanzierungssumme € 5.000,–. Druck- und Satzfehler vorbehalten.

Anzeige

ABZÜGLICH € 1.000,– BEI CITROËN BANK FINANZIERUNG**


Automarkt

Donnerstag, 3. April 2014

67

Microcar, die ideale Lösung Für jede Altersgruppe geeignet: Autohaus Riewa in Lustenau berät Sie gerne Ab 15 Jahren kann man einen Moped-Ausweis mit Erweiterung auf vierrädrige Leichtkraftfahrzeugen in Österreich und einigen anderen EU-Ländern erwerben. Als Moped-Ersatz setzen immer mehr verantwortungsvolle Eltern auf Microcar. Sicherheit und Mobilität bei jedem Wetter sind

dabei unschlagbare Argumente. Hinzu kommt noch die unbezahlbare Erfahrung, die ein junger Lenker dann in die „große” Führerschein-Ausbildung mitbringt.

Verkehrssicherheit bei und wird auch auf das „große“ KFZ übertragen. Das bescheinigen auch die Fahrtechniktrainer des ÖAMTC.

Viele Abläufe sind bereits automatisiert. Die erlernte Fahrpraxis trägt so bereits viel früher zur

Microcar setzt erneut Maßstäbe. Das Sicherheitskonzept ist das Ergebnis aus jahrelangen For-

schungen bei Materialien, Aufbau und Equipment des Fahrzeuges. Sämtliche Modelle sind optional mit Airbag erhältlich. Im Fall des Falles gibt die Kombination von Airbag und Sicherheitsgurt, patentiertem Frontrahmen und der Sicherheitsfahrgastzelle den Insaßen maximalen Schutz. (pr)

Das neue Microcar ist die ideale Lösung für jede Altersgruppe: führerscheinfrei ab 15 Jahren.

Aktionspreis schon ab

DER CORSA

€ 9.790,*Eintauschbonus berücksichtigt

SPIELGEFÄHRT. Charmant, frech, selbstbewusst und voller Ideen: 1.2 TWINPORT®, ecoFLEX, 51 kW (70 PS). opel.at

Auto Gerster GmbH

Näheres bei: Schwefel 84, 6850 Dornbirn, Tel. 05572 3751 177

Anzeige

Verbrauch gesamt in l / 100 km: 3,3 – 7,6; CO2-Emission in g / km: 88 – 178


Automarkt

68

Donnerstag, 3. April 2014

Karate-Elite in Lauterach Über 100 Nennungen für österreichische Karate-Staatsmeisterschaft Die Vorarlberger Medaillenhoffnungen liegen in der Kategorie Kata bei Vincent Forster, Andreas Mörth, Stefan Mörth (alle KC Lauterach) und Wolfgang Blank vom KC Dornbirn. Im Bereich Kumite gehen Natascha Aberer (KC Lustenau), Victoria Selinschek (KC Mäder), Johannes Hartmann (KC Blumenegg), Manuel Leiler (KC Mäder), Jan Fleisch und Tobias Muther (beide vom KC Götzis) an den Start. (ver)

Am Samstag, 29. März 2014, finden in der Sporthalle der VMS Lauterach die österreichischen Karate-Staatsmeisterschaften in der allgemeinen Klasse statt. Insgesamt haben über 100 Athleten aus allen Bundesländern ihr Kommen angesagt und werden in insgesamt 19 Kategorien um die begehrten Titel kämpfen.

INFO

Spannende Kämpfe werden in Lauterach zu sehen sein.

Zeitplan: Beginn KATA: Siegerehrung:

09.00 Uhr 13.30 Uhr

Beginn Kumite: Siegerehrung:

14.00 Uhr 18.00 Uhr

Infos: www-karatevorarlberg.at

Anzeige

Mit Bettina Plank vom KC Mäder und Stefan Pokorny (KU Salzburg) hat der ausrichtende Verein „Shotokan Karate Club Lauterach“ die zwei Premier League Gesamtsieger aus dem vergangenen Jahr zu Gast. Die dritte Gesamtsiegerin 2013 – Alisa Buchinger aus Salzburg – muss aufgrund einer hartnäckigen Verletzung für diese Meisterschaft passen.


Donnerstag, 3. April 2014

Stellenmarkt

69

Arbeitsplatz Vorarlberg Beruf und Privates in Einklang bringen Wie eine gute WorkLife-Balance die persönliche Lebensqualität entscheidend verbessert. (nat). Überstunden und ständige Erreichbarkeit sind für viele zur Normalität geworden – Freizeit und Familie bleiben dabei häufig auf der Strecke. Einige Tipps, wie man Arbeit und Privatleben in Balance hält.

Stunden für sich selbst und die +ĜƮƖƨƖŅ ƇŅȂƖưưŅưɝ ɹ _ƨĜưŅư hƖŅ auch einmal Zeit fürs Nichtstun und Nachdenken ein.

Planen Sie am Wochenende bewusst Zeit für Freunde und Foto: Archiv Familie ein.

lich, delegieren Sie auch. Denn Zeitmanagement ist wichtig wer sich auf die wesentlichen ɹoLJŅưưŅưhƖŅȂƖĶƓǙƖƇŅǶŐƇĜĴŅư Dinge in Berufs- und Privatleben von unwichtigen – wenn mög- konzentriert, kann wertvolle

Einen Gang zurückschalten ɹMŅƓƮŅưhƖŅNjƖĶƓŒŅƖǙŐǼLJ3ƷĴbys, die Ihnen Freude bereiten. ɹEĜNjNjŅưhƖŅNjƖĶƓƮƾƇƨƖĶƓNjǙƥŅƖnen Zeit- und Termindruck machen. Sie selbst bestimmen die Geschwindigkeit, um Ihre Ziele ȒǶŅLJLJŅƖĶƓŅưɝɹŅLJNjƖĶƓƖƮƨƨtag verstellt und verbiegt, steht dauerhaft unter Spannung. Bleiben Sie authentisch! So erreichen Sie am ehesten, was Sie 858150 wollen.

Gelassenheit als Schlüssel zum Erfolg Erfolgreiche Menschen haben eine Eigenschaft, die sie von anderen unterscheidet: Gelassenheit. Sie meistern schwierige Situationen mit Leichtigkeit, und selbst unter hohem Druck sind sie noch leistungsfähig. „Resilienz: Die unentdeckte Fähigkeit der wirklich Erfolgreichen“, Denis Mourlane, Businessvil858356 lage, 24,80 Euro

fit2work-Beratung: Mehr Gesundheit am Arbeitsplatz Die Arbeit macht viele Österreicher/innen krank. Lange Krankenstände und der drohende Verlust des Arbeitsplatzes sind oft die Folge. Das kostenlose Beratungsangebot von fit2work bietet Hilfe zur Selbsthilfe. Gesundheitliche Belastungen im Beruf können zu langen Krankenständen oder sogar zum Verlust des Arbeitsplatzes führen. Auch Behindertenbetreuer Manfred B. war davon betroffen: „Ich habe fast 15 Jahre lang in der Betreuung von Menschen mit schwerer Behinderung gearbeitet. Nachdem ich mehrere Bandscheibenvorfälle erlitten hatte, wusste ich: So kann es einfach nicht weitergehen und wandte mich deshalb an fit2work.“ Zurück ins Arbeitsleben Manfred B. konnte sich dank fit2work beruflich neu orien-

Bei gesundheitlichen Problemen am Arbeitsplatz hilft fit2work. Foto: Robert Kneschke - Fotolia

tieren: „Meine fit2work-Beraterin und ein Arbeitsmediziner stellten fest, dass ich meine bisherigen Tätigkeiten nicht mehr ausüben sollte. Deshalb entschied ich mich, mein bisheriges Hobby zum Beruf zu machen: Dank Zusammenarbeit von fit2work mit dem AMS konnte ich eine Optikerlehre beginnen“, freut sich der 48-JähBEZAHLTE ANZEIGE rige.


Stellenmarkt|Kleinanzeigen

Donnerstag, 3. April 2014

Stellenmarkt www.deinferienjob.com Promotion NGO, Basis EUR 1.700,- / 5 Wo, Prämien, Kober GmbH, 015353000. Seriöse/r BeraterIn für Dildopartys gesucht. www.4lover.at Tel. 06645090602

Diverses Bitte alte Fahrräder nicht wegwerfen! Kostenlose Abholung: Reini‘s Bike-Shop Lustenau, Tel.: 0650/ 8734770

Für unsere beliebten Bäckerei-Cafés in Vorarlberg suchen wir MitarbeiterInnen in

KARTENLEGEN GRATIS testen

VOLL- UND TEILZEIT

Kartenleger, Astrologen und Hellseher beraten Sie unverbindlich! Rufen Sie an! Tel.: 0800 - 601197 (gebührenfrei)

O

ECKT

DE

SE IT 18 99 UE RB ÄCKER R

TZ

Johanna De Lorenzo freut sich auf Ihre Bewerbung mit Lebenslauf und Foto.

Zirbenbett

HM

W

Brutto-Monatslohn je nach Qualifikation ab € 1.493,zzgl. Zulagen und freiwillige Sozialleistungen. Ausführliche Stellenbeschreibungen und weitere Stellenangebote auf AM BESTEN S www.ruetz.at ’S C WISSEN,

70

baecker@ruetz.at

KFZ|Zubehör

Autoreinigung vom Fachmann! Außen- und Innenreinigung | Grundsowie Spezialreinigung | Lackversiegelung, Hochglanzpolitur | Spezialreinigung mit Trocken-Eis für Innenraum! Vereinbaren Sie jetzt einen Termin! Tel.: 0664/1322809, Gewerbepark am Bahnhof, Bahnhofstraße 62, Schwarzach www. koglerpflege.com Barankauf von Gebrauchtwagen ab 1998, jeder Zustand zu Bestpreisen, 0676-5743034

MOPEDROLLER DAELIM S-Five, Hubraum 49ccm, Zweisitzer, schwarz, wenig km, guter Zustand, Erstzulassung 11/2009 zu verkaufen: VB Eur 750,- Tel.: 0664/2801712

Reise|Urlaub Südfrankreich - Provence - Pertuis. Appartements in kleiner ruhiger Ferienanlage*** mit Schwimmbad ab April bis Oktober zu vermieten. Info: www.maisonpertuis-provence. com. Mail: b.schwaerzler@aon.at, Tel.: 0664/2191851

Das Original bei LEBARTE Zirbenkissen Auflagen Zudecken Roste Bettgestelle vom Spezialisten www.lebarte.com Feldkirch Zentrum Mühletorplatz 4 T: 0699/15085050 Wer hat noch eine Schachtel oder ein Album voll mit alten Ansichtskarten aus Omas Zeiten. Zahle Liebhaberpreis. Tel.: 05572/52799

Verkaufe Klimaanlage Sinclair FCE24 AI, ideal für Schlafzimmer oder Wintergarten, KälteWärmeleistung 4,7 kw, Möglichkeit für zweites Innengerät gegeben. BJ 2011. VB 1.200,- Euro Tel.: 05522/36 820 Bodenleger-Firmenauflösung Diverse Maschinen: 1 Bosch-Flex, Industriestaubsauger, Heizkanone, 1 Hilti-Bodenfräser, Messgerät f. Bodenfeuchtigkeit, Teppichspanngerät, Handgerät für Teppichstreifen schneiden, u.v.m. Weiters originalverpackter Parkett ca für 50 m2. Infos unter Tel: 05522/ 73668 Schluss mit lustig? Lässt Sie Ihr Tischler oder Möbelhaus „hängen“? Vielleicht kann Ich Ihnen einen meisterlichen Lösungsvorschlag machen. Neben Neueinrichtungen gibt es bei mir auch den soliden Service für Reparaturen und Umbauten im Möbelbereich. Rufen Sie mich einfach an: Tischlerei Herbert Bell in Altach, Ober Hub 18, ...tja, ja... es gibt sie doch noch ... die nach „altem Schrot und Korn“! Tel.: 05576/74181

Starwahrsagerin exakte Voraussagen. 0900-400828 EUR1,81/min


Donnerstag, 3. April 2014 Hellsehen live mit Eva: 0900400797 EUR1,56/min

Kartenlegerin

hilft sofort am Telefon: 0900499489. EUR1,81/min

11841

Die Astro Auskunft live! Wähle 11841 und verlang KARTENLEGEN. EUR2,17/min

Bauunternehmer Kurse|Unterricht 74

im Ruhestand, schlank, groĂ&#x; u. humorvoll. Nach langer Trauer suche ich eine liebe herzl. Frau die mit mir das Leben u. die Liebe genieĂ&#x;t. Wer geht mit mir Hand in Hand durchs Leben. Institut Herzklopfen 0664-7660673

Suchen Sie Ihre(n)

PartnerIn, mittels Video aus! Institut Treichl, Tel. 0664-5025828

100 verschiedene

MODELLE Jetzt online bei der Nr. 1 fĂźr Tret Go-Karts in Ă&#x2013;sterreich bestellen! WATZINGER-CENTER 4204 Reichenau, 07211-8236 www.gokart-center.at

Immobilien|Kleinanzeigen

ZU VERKAUFEN

In Zukunft

bessere Noten! Dornbirn t #BIOIPGTUSt5FM Lustenau t .5IFSFTJFOTUSt5FM

Telefonkontakte

Zu vermieten

M u t t e r / amp; T o c h t e r 0930â&#x20AC;&#x201C;585560 EUR1,09/min

LUSTENAU: Neubau/Erstbezug ab 1. Juni 2014 Penthouse, RH und Eck RH zu vermieten. Info: Wohnexpert Immobilien Tel.: 0676/7162211

Oma will ďŹ ..en 0930-585545. EUR1,09/min LAUSCH DICH GEIL 0930â&#x20AC;&#x201C;525515 EUR0,88/min TĂ&#x153;RKIN, warte nackt. 585590 EUR1,09/min

0930-

SMS mit DATE an 0930-400500. EUR1,-/sms Domina 0930-585522. EUR1,09/ min Lauschen 0930-555155. EUR0,88/ min Sofortlivesex 09304 0 0 4 6 4 EUR1,09/min

Bekanntschaften Doris 69

Bin eine gutmĂźtige bescheidene Frau mit Humor, langem Haar u. weibl. Rundungen. Wo ist der liebe Mann, der sich gerne verwĂśhnen lässt u.die Stunden zu zweit genieĂ&#x;t. Mit meinen kl. Auto bin ich schnell bei Dir. Ruf schnell an! Institut Herzklopfen 06647660673

Lilo,72

Witwe, noch immer hßbsch mit schÜner vollbusiger Figur, bin häuslich habe keine Kinder u. wßnsch mir dass sich ein warmherziger Mann meldet, zum umsorgen, verwÜhnen,kuscheln u. die liebev. Zweisamkeit. Institut Herzklopfen 0664-7660673

Antonia 67

suche einen Mann, der nicht mehr alleine sein mĂśchte. Suchst Du eine schlanke Frau die ehrlich u. treu ist u. fĂźr immer zu Dir steht. Gut kocht im Garten mit hilft, aber auch gerne kuschelt u. Schmust. Dann hast Du mich endlich gefunden. Institut Herzklopfen 06647660673

Immobilien RIESENAUSSTELLUNG auf 2000 m2 Fr. und Sa. 10 bis 18 Uhr NEU! riesige Zitrus-, Olivenbäume, Buddhas, Winterharte Palmen bis 5m Lochau, Am Rintl 7-9, Tel: 0650 4159043 www.bodensee-palmen.at

Impressum Medieninhaber und Verleger: RZ Regionalzeitungs GmbH, 6800 Feldkirch, Rosengasse 5. Herausgeber: Reiner Kolb (rk); GeschäftsfĂźhrer: Peter Bertole (ber); Chefredakteur: Andreas Feiertag (fei); alle: 6800 Feldkirch, Rosengasse 5. Mitglied im Verband der Regionalmedien Ă&#x2013;sterreichs (VRM). Firmenbuchnummer: FN 178 846 i. Firmenbuchgericht: Landesgericht Feldkirch. Redaktionelle Beiträge sind mit (red) oder dem KĂźrzel des Redakteurs gezeichnet, von Vereinen, Institutionen und Organisationen Ăźbernommene Texte mit (ver). Mit (pr) gezeichnete Texten sind Beiträge im Sinne von bezahlten Anzeigen. Von Parteien und Interessensgruppen unabhängige demokratische regionale Wochenzeitung fĂźr Dornbirn, Lustenau, Hohenems und Schwarzach. Redaktion: redaktion@rzg.at Verlag: info@rzg.at

Dornbirn: Mehrfamilienwohnhaus mit 4 Wohnungen, alle vermietet um Euro 375.000,-- zu verkaufen EAW: in Arbeit Mobil 0664 â&#x20AC;&#x201C; 85 75 750 Lustenau: 4,5-Zi-Whg. modern saniert, 2. OG 87,74 m² WďŹ&#x201A;., Balkon, schĂśne Ausstattung, Grenznähe, HWB: 78/C, neuer Verkaufspreis! Mobil 0664 - 85 75 750

Lustenau: gesucht Zimmer Appartement mit KleinkĂźche Du/WC, ca. EURO 400,- schnellmĂśglich. KĂśchin alleinstehend Tel.: 0664/3418625 oder 05572/2154

Soforttreff: 0732-2100700. EUR1,9/ min

Dornbirn: 3-Zi.-Whg. 78,84 m² WďŹ&#x201A;., offenes Kochen â&#x20AC;&#x201C; Essen-Wohnen mit Wintergarten, 1. OG, Bj. 2004, Carport + AAP, Keller, in zentraler Wohnlage, HWB: 68/C Mobil 0664 â&#x20AC;&#x201C; 85 75 750

ab 9 Euro pro Unterrichtsstunde Crashkurs Textsorten: Wie schreibe ich opinion essays, articles und reports richtig? Mittwoch, 2. 4. 17.30 Uhr, SchĂźlerhilfe Bregenz, 10 Euro Unkostenbeitrag, um Anmeldung wird gebeten. Konversation fĂźr Matura in Englisch und FranzĂśsisch

Wohnungsmarkt

EUR 0,45/min Sofortsextreff 0930200250

71

SĂźdburgenland: Sonniger Baugrund mit GrĂźnďŹ&#x201A;äche 4568m2, Nähe FĂźrstenfeld, provisionsfrei, VB 54.900,-. Tel. 0699-81805505 Suchen eine 3 Zimmerwohnung fĂźr Vormerkkunden zu kaufen. Info: Wohnexpert Immobilien, Tel.: 0676/7162211

Lustenau-Zentrum: Zweifamilienwohnhaus mit 2 kompletten Wohnungen, ca. 180 m² WďŹ&#x201A;., 560 m² Grund, Doppel-Carport, Balkon, Pergola, uvam. EAW: in Arbeit, VK: Euro 335.000,-Mobil 0664 â&#x20AC;&#x201C; 85 75 750 Lustenau: groĂ&#x;zĂźgige, schĂśne 4-Zi.-Whg. mit ca. 93 m² WďŹ&#x201A;., Bj. 1993, Carport in 1A-Lage um VK: Euro 233.000,--. EAW in Arbeit Mobil 0664 â&#x20AC;&#x201C; 85 75 750 HĂśrbranz: schĂśne 4-Zimmer-Wohnung mit integriertem Wintergarten, 93,63 m² WďŹ&#x201A;., kleiner Relaxgarten, Bj. 1996, 2 Parkplätze, 1 groĂ&#x;er Keller und 1 TG-Platz um Euro 249.000,-- zu verkaufen, EAW: in Arbeit Mobil 0664 â&#x20AC;&#x201C; 85 75 750 HĂśrbranz: idyllisches Wohnhaus mit ca. 125 m² WďŹ&#x201A;., 624 m² Grund, Bj. 1990, Kachelofen, Terrasse, Balkon, Garage, uvam. EAW: in Arbeit zu verkaufen Mobil 0664 â&#x20AC;&#x201C; 85 75 750

ZU VERMIETEN Dornbirn-FuĂ&#x;gängerzone: BĂźroraum ca. 42 m² 1. OG, mit groĂ&#x;er Fensterfront ab sofort zu vermieten, exklusive Ausstattung, Netto-Miete Euro 504,- + BK Euro 130,--, HWB: 60/C Mobil 0664 â&#x20AC;&#x201C; 88 39 63 70 Dornbirn-Marktpassage: 107 m² Erdgeschoss-GeschäftsďŹ&#x201A;äche, FuĂ&#x;gängerzone, Top-Ausstattung, NettoMiete Euro 1.284,-- + BK zu vermieten, HWB: 79/C Mobil 0664 â&#x20AC;&#x201C; 88 39 63 70 Dornbirn-Marktpassage: 2-geschossige GeschäftsďŹ&#x201A;äche mit 149 m², exklusive Ausstattung, FuĂ&#x;gängerzone, zu vermieten, Netto-Miete Euro 2.100,-- + BK, HWB: 79/C Mobil 0664 â&#x20AC;&#x201C; 88 39 63 70

Sachverständige & Immobilien Bmst. H. Kapeller LiechtensteinerstraĂ&#x;e 76, Feldkirch, Tel.: 05522/77420 www.exacting.at gegrĂźndet 1979


Anzeige


Rz dl 20140403