Issuu on Google+

Unabhängige Wochenzeitung fßr die Region Bregenz mit amtlichen Mitteilungen der Landeshauptstadt | gegrßndet 1983

NeuerĂśffnung Salzgrotte Bregenz Weiherst. 4

am 25.+ 26.4.2014 FREIER EINTRITT Wellness Oase www.salsino.at 05574/22210, 0699 13499999

KW 17 | 32. Jahrgang | Donnerstag, 24. April 2014

City-Talk: Händler kommen zu Wort „City Talk“ nennt sich ab kommender Woche eine neue Kolumne im Blättle: Bregenzer Einzelhändler und Gastronomen schildern dabei ihre EindrĂźcke zum Einkaufserlebnis Bregenz. Im Vorfeld sprachen wir mit Stadtmarketing-GF Christoph Thoma. Seite 8

Aktion 24.4. bis 30.4.

Weinbergkäse mild und cremig

Ein Produkt der Regionalzeitungs GmbH | www.rzg.at

100 gr ₏ 1,50 Käslädele Binder Bernadette 0664 / 73510828 6900 Bregenz Deuringstr. 9

Seelax 2014

.LZJO^PZ[LY7ÄZ[LY-V[V-LKLYZWPLS\UKKPLÉ/VSZ[\VUHY¸!+HZ-YL\KLUOH\ZHT See lädt in den nächsten Wochen wieder zum Seelax-Festival. Seite 21

Besser HĂśren mit unsichtbarem Design

VE T TER DER R AUM AUSSTATTER ARLBERGSTRASSE 115 A-6900 BREGENZ TEL 05574/72132 FAX 70887

Optik und HÜrgeräte Bregenz


Amtliche Mitteilung

Am Montag, dem 5. Mai 2014, beginnen die von der Landeshauptstadt Bregenz beauftragten Firmen, Migu Asphalt-BaugesmbH, Rhomberg Bau GmbH und Pflastermeister Brugger, mit der notwendigen Belagssanierung in der Anton-Schneider-Straße. Zu Beginn werden durch die Vorarlberger Energienetze GmbH aufgrund des notwendigen Austauschs eines 70 Jahre alten Niederspannungskabels Grabungsarbeiten im Asphaltbereich der Straße vorgenommen. Die Pflasterabschnitte der Straße werden punktuell an den notwendigen Stellen saniert. Die Bauarbeiten werden rund vier Wochen dauern, in welchen es zu Behinderungen kommen wird. Während des Asphaltaufbruchs und der Nebenarbeiten bleiben die Zufahrten zu den Häusern bestehen. Während der Bauphase besteht ein Halte- und Parkverbot mit Abschleppzone in den ausgeschilderten Bereichen. Die Nebenarbeiten umfassen die Sanierung sämtlicher Schachtdeckel und Regeneinlaufgitter sowie die Pflasterarbeiten. Unumgänglich ist es, dass bei der Aufbringung des Deckbelages und der Asphalttragschicht die Straße gesperrt werden muss. Während dieser Asphaltierungsarbeiten wird keine Zufahrtsmöglichkeit zu den Häusern bestehen. Nach Aushärtung des Deckbelages und Beendigung der Markierungsarbeiten wird die Straße wieder ungehindert befahrbar sein. Über den genauen Zeitpunkt dieser Bauphase wird rechtzeitig informiert. Infos in der Dienststelle Tiefbau, Gernot Schertler, Tel.: 05574/410-1331 oder 0664/6141037.

Baumaßnahmen im Bahnbereich Die ÖBB führen zwischen Bregenz und Lauterach Instandhaltungsarbeiten an den Infrastrukturanlagen durch. Die Arbeiten dauern bis zum 26. April 2014. Um die Maßnahmen kurz und effizient zu gestalten und den Zugverkehr aufrecht zu erhalten, sind Nachtarbeiten (bis 24. April im Bereich Lauterach, 24. bis 26. April Bregenz – Lauterach) notwendig sowie Lärm- und Staubbelastungen nicht gänzlich zu vermeiden. Nähere Informationen unter der Telefonnummer +43 (0) 5552 8633-375 (Mo – Do 8:00 – 15:00 Uhr, Fr 8:00 – 12:00 Uhr). Bitte nehmen Sie diese Nummer nur für Fragen zu diesen Arbeiten in Anspruch. Fahrplanauskünfte erhalten Sie unter der Telefonnummer 05-1717 sowie unter www.oebb.at.

Bregenzer Fahrradmarkt Top-Modelle, E-Bikes, Gebrauchträder und vieles mehr In Zusammenarbeit mit der Stadt Bregenz und Bregenz Tourismus & Stadtmarketing präsentieren die Bregenzer Fahrrad-Fachgeschäfte am 26. April die neuen Modelle 2014 und zeigen die neuesten Innovationen im Bereich der E-Bikes am Bregenzer Leutbühel. Darüber hinaus ist viel nützliches Zubehör zu sehen. Auf der Gebraucht-Fahrrad-Börse können Räder, auch Kinderräder sowohl verkauft wie auch günstig gekauft werden. INTEGRA rundet das Angebot durch einen innovativen Putzservice ab: Um nur acht Euro wird jedes Rad auf Hochglanz poliert und mit kleineren Reparaturen für die Radsaison fit gemacht. Die Initiative „Sicheres Vorarlberg“ ladet zum E-Bike-Infotag ein: Kennenlernen verschiedener E-Bike-Typen, Informationen über verschiedene Antriebstypen, Probefahrten, Unterstützung bei der Kaufentscheidung, Kennenlernen der Fahreigenschaften und des Bremsverhaltens. Die Unterschiede zum herkömmlichen Fahrrad sollen bewusst gemacht werden. Der ÖAMTC Vorarlberg bietet verschiedene Fahrradhelme zum Verkauf an und diese sowie auch die von Zuhause mitgebrachten werden individuell angepasst. Ebenso sind Anmeldungen zum Fahrradwettbewerb vor Ort möglich (www.fahrradwettbewerb.at).

Theo Teabag präsentiert eine lustige Straßenshow mit einem zwei Meter hohen Einrad. Informieren Sie sich und machen Sie sich fit für die beginnende Radsaison. Einfach am Samstag vorbei kommen!

INFO Bregenzer Fahrradmarkt am 26. April 2014 (Ausweichtermin bei Schlechtwetter: 3. Mai) von 10:00 bis 15:00 Uhr am Bregenzer Leutbühel Programm: - Bregenzer Fahrradgeschäfte - Gebraucht-Fahrrad-Börse - Fahrradputzaktion - Sicheres Vorarlberg - ÖAMTC - Praktisch unterwegs - Informationen zu Förderungen - Showprogramm: jeweils um 11:00, 12:30 & 14:00 Uhr

Kindercafé Spielspaß im Kesselhaus Am Samstag, dem 26. April 2014, findet von 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr das Kindercafé im Kesselhaus in Bregenz statt. Für diesen Vormittag hatten die Kinder des Kindercafés die Idee, Senioren des Sozialzentrums Mariahilf einzuladen. So werden einige ältere Menschen für eine Stunde (10 Uhr bis 11 Uhr) das Kindercafé besuchen und mit den Kindern Spiele spielen und ihnen erzählen, was sie in ihrer Kindheit alles gespielt haben. Auch eure Omas und Opas sind in dieser Stunde im Kindercafé sehr herzlich willkommen! Natürlich können die Kinder auch bei diesem besonderen Kindercafé die Kassa machen, ausschenken und servieren. Mit dem

Kindercafé-Pass (2 Euro) bekommen die Kinder Getränke, Obst und Gebäck. Das Kindercafé ist für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Auch die Eltern sind willkommen, ab 10:00 Uhr überlassen sie aber den Kindern das Café.

entgeltliche Einschaltung

Sanierung: AntonSchneider-Straße

24. April 2014 • KW 17


Donnerstag, 24. April 2014

3

Kein Rotstift bei der Bildung Einsparungen dürfen nicht auf dem Rücken der Schüler und Lehrer abgewälzt werden „Die Unterrichtsministerin verhält sich derzeit leider wie ein Elefant im Porzellanladen“, stellt VPKlubobmann Roland Frühstück angesichts der Vorgehensweise von Gabriele Heinisch-Hosek hinsichtlich der Budgetvorgaben in ihrem Ressort fest. Für Frühstück ist es unverständlich, dass die Einsparung von unter einem Prozent des Gesamtbudgets des Unterrichtsministeriums justament auf den Rücken der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrer abgewälzt werden soll: „Diverse Einsparungsvorschläge liegen seit Jahren auch von Seiten der Bundesländer auf dem Tisch. Anstatt diese aufzugreifen, hofft die Ministerin darauf, dass die Bundesländer die Budgetlöcher des Unterrichtsministeriums stopfen!“ Gespräche als Chance Für den Klubobmann der Vorarlberger Volkspartei war es deshalb höchst an der Zeit, dass Ministerin Heinisch-Hosek die

formen im Bildungsbereich: „Die von Landeshauptmann Markus Wallner vorgeschlagenen Landesbildungsdirektionen würden die bestehende Aufsplitterung der Zuständigkeiten bei den Bildungskompetenzen zwischen Bund und Ländern neu ordnen. Damit verbunden sind nachhaltige Einsparungen von Verwaltungskosten,“ argumentiert Klubobmann Frühstück.

VP-Klubobmann Roland Frühstück: „Wir brauchen das Geld im Klassenzimmer und nicht im Amtszimmer!“ Notbremse gezogen hat und ihre Einspar-Verordnung zurückgezogen hat. Die geplanten Gespräche

der Ministerin mit den Ländern bieten aus Sicht von Frühstück die Chance auf nachhaltige Re-

Wenig hilfreich sind für ihn hingegen die fast schon frivolen Vorschläge der SPÖ-Bildungssprecherin Gabi Sprickler-Falschlunger bezüglich einer „Millionärsabgabe“ zur Finanzierung der Budgetnöte der Unterrichtsministerin: „Die rote Bundes-Gabi hat kein Geld und der roten Landes-Gabi fällt nichts besseres ein, als neue Steuern zu erfinden und damit den Bürger wieder zur Kassa zu bitten,“ kritisiert Frühstück die aktuellen Belastungspläne der Landes-SPÖ. (pr)

Kommentar

Ein Papst für den Menschen Als Jesuitenpater Jorge Mario Bergoglio hat er Trinkwasser in die Slums Lateinamerikas gebracht und Schulen für die Kinder aufgebaut, hat ausbeutende Wirtschafts- und Sozialsysteme ebenso kritisiert wie menschenverachtende Staatsformen und politische Regime. Und seit nur knapp mehr als einem Jahr hat er sich als Papst Franziskus die Herzen von Millionen von Katholiken und Menschen anderer Konfessionen erobert. Im Vatikan hingegen wird das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche angefeindet. Papst Franziskus hat am Ostersonntag den traditionellen Segen „Urbi et Orbi“ auf dem Petersplatz erteilt. Der Jesuit rief unter anderem zu einem verstärkten Einsatz gegen die Hungersnot auf der Welt auf und forderte mehr Engagement zugunsten von Kindern und Senioren, ebenso bat er um die Einstellung von Krieg und Gewalt. Und kommenden Sonntag, am 27 April, steht mit der Heiligsprechung seiner beiden Vor-

gängerpäpste Johannes XXIII. und Johannes Paul II. ein einzigartiges Ereignis in der Kirchengeschichte an, zu dem bis zu fünf Millionen Pilger erwartet werden. Ebenso einzigartig sind Reformfreude und Denkweise des Papstes – was seine Beliebtheit ausmacht. Franziskus ist davon geprägt, dass die Unterschiede zwischen reich und arm nirgendwo so groß sind wie in Lateinamerika. Und er ist vertraut mit der dortigen Befreiungskirche. Was Wunder also, dass er eine Revolution von oben angezettelt hat: Franziskus wohnt nicht im apostolischen Palast, er geht in die Mensa essen, er verzichtet auf den gesamten Prunk. Das ist neu. Und er bringt ein völlig neues Denken in den Vatikan. Er fragt nicht: Sind die Menschen gut genug für die Kirche. Stattdessen fragt er: Ist diese Kirche gut genug für die Menschen? Aus dieser Überlegung heraus dürfte noch heuer ein Verbot fallen –

Wiederverheiratete dürften Zugang zu den Sakramenten bekommen. Und es wird derzeit über die Ehelosigkeit der Priester nachgedacht. Die Kirche könnte unter Papst Franziskus es den Priestern freistellen, ob sie zölibatär leben oder heiraten wollen. Franziskus hat schon mehrfach betont, dass der Zölibat kein Dogma, sondern nur ein Abkommen ist. Die meisten Kurienkardinäle, die die Kirche regieren, sind darob freilich schockiert. Zudem hat er viele ihrer Privilegien gestrichen. So gibt es den zwei Monate langen Sommerurlaub nicht mehr im Vatikan und er hat die Gehälter um 25 Prozent reduziert. Mit diesen Maßnahmen und mit seinem für viele konservative Kleriker allzu liberalem Denken macht er sich natürlich Feinde innerhalb der Vatikanmauern. Viele Kurienkardinäle machen sich über ihn lustig, weil er kein großer Theologe ist – anstatt in der Studierstube Schriften zu wälzen, hat er Hand angelegt, um den Armen zu helfen. Und er spricht wie sein

nun zur Heiligsprechung anstehende Vorgängerpapst Johannes Paul II. aus, was ausgesprochen gehört: etwa die (Mit-)Schuld der Kirche an vergangenem Leid. Dies macht Schule. So hat in seiner Osterpredigt im Feldkircher Dom auch Bischof Benno Elbs gesagt, wenn man vom „Schönen des christlichen Glaubens“ spreche, müsse man das vor dem Hintergrund christlicher Schuld sehr demütig und bescheiden tun. Bevor man versuche, das Positive zu stark zu beleuchten, sei es redlich, mit einem Geständnis zu beginnen: Das Christentum habe auch viel Verwirrung und Leid in die Welt gebracht, in manchen Zeiten der Geschichte Methoden der Intoleranz zugelassen. Genau so findet die Kirche wieder die Nähe zum Menschen und der Mensch die Nähe zur Kirche.

Andreas Feiertag andreas.feiertag@rzg.at


Donnerstag, 24. April 2014

4

Erfolge nach Europa exportieren EU-Kandidat Gerhard Kilga: „Karriere mit Lehre – nicht nur ein Schlagwort!“ In Europa ist im Durchschnitt jeder vierte Jugendliche arbeitslos. In Ländern, wie Griechenland, Spanien und Kroatien liegt die Arbeitslosenquote bei Jugendlichen um und über 50 %. „Damit werden Menschen in jugendlichem Alter Chancen verbaut. Das muss nicht sein“, meint der SPÖKandidat zur Europawahl Mag. Gerhard Kilga mit dem Hinweis auf das österreichische Erfolgsmodell der dualen Ausbildung.

beitslos. Zwar sei dies der zweitniedrigste Wert von allen 28 EUStaaten, dennoch dürfe man die Hände nicht in den Schoss legen. Nichtsdestotrotz sieht Gerhard Kilga in der Lehre ein österreichisches Erfolgsmodell, das nach Europa exportiert werden sollte. Denn alle europäischen Staaten, in denen eine Lehrausbildung möglich ist, haben im Europavergleich sehr geringe Arbeitslosenquoten bei den Jugendlichen.

Auch in Österreich sei, so Gerhard Kilga weiter, die Jugendarbeitslosigkeit ein Thema. Denn immerhin sind auch in Österreich 9 Prozent der unter 25-Jährigen ar-

Die europäische Sozialdemokratie hat mit dem Beschluss der Jugendgarantie, im Rahmen welcher jeder arbeitslose Jugendliche

innerhalb von vier Monaten ein konkretes Ausbildungs- oder Jobangebot bekommt, einen ersten Erfolg gefeiert. Diese Jugendgarantie muss nun umgesetzt und vor allem gut finanziert werden. „Die europäische Jugendgarantie basiert auf einem österreichischen Modell. Wir müssen noch einen Schritt weiter gehen und den Erfolg und den Wert der Lehre auf die europäische Ebene heben und den Mitgliedsstaaten die Lehre dadurch schmackhaft machen. So schaffen wir es, die Jugendarbeitslosigkeit zu senken und den Jugendlichen eine Perspektive zu geben“, so der SPÖ-Kandidat zur Europawahl. (pr)

Gerhard Kilga

Energiepolitischer Rückwärtssalto Hochbrisantes EU-Papier sieht Fracking vor Den Grünen liegt ein hochbrisantes Papier der außenpolitischen Abteilung des EU-Parlaments vor, das sich mit der Frage der Energieversorgungssicherheit im Rahmen der Krim-Krise beschäftigt. Sollte Russland die Gaslieferungen unterbrechen, empfiehlt das Papier den Umstieg von Gas auf Öl. Auf Seite 20 schlägt die Generaldirektion vor, verstärkt auf „heimische Energiequellen“, sprich: auf Schiefergas sowie Atomkraft, zu setzen, „Ein

energiepolitischer Rückwärtssalto“, meint Grünen-Klubobmann Johannes Rauch. Johannes Rauch: Jetzt wo wir dieses Papier kennen, ist klar, warum EU-Kommissar Günther Öttinger so auf Atomenergie und Fracking beharrt. Er beruft sich auf diese abstruse Studie und fordert neue Atomkraftwerke und Fracking. Er lobbyiert für Energiekonzerne von gestern. Setzt sich diese Linie durch, bedeutete das das Ende der Klimaschutzpolitik in Europa und eine Vervielfachung des Atomrisikos durch den Neubau von Atomkraftwerken.

www.autohaus-malang.at

Audi A4 Avant 2.0 TDI quattro

Silber met., EZ 10/2006, 140 PS, 123.803 km, Klima, Parksensoren, Tempomat, uvm. Euro 15.940,-

Anzeige

Hofsteigstraße 166, Hard Tel: 05574-44310

Was wäre eine sinnvolle Alternative zu Fracking und Atomkraft? Johannes Rauch: Der Ausbau der erneuerbaren Energien, wie Wind, Wasser und Sonne um das Doppelte, und das Senken des Energieverbrauchs um die Hälfte ist der einzige Weg, um die Abhängigkeit von Öl- und Gasimporten schnell und dauerhaft zu reduzieren. Auf diese Weise könnte bereits in den nächsten sechs Jahren die Importunabhängigkeit der EU bei Gas und Öl halbiert werden.

Johannes Rauch Warum ist der Inhalt dieses Papier gerade für Vorarlberg wichtig? Johannes Rauch: In Vorarlberg haben sich mehr als 60.000 Menschen gegen Fracking ausgesprochen, Atomkraft wird hierzulan-

de eindeutig abgelehnt. Nein zu Fracking und Atomenergie, heißt Ja zur Energieautonomie! Wer da jetzt noch auf der Bremse steht, landet beim Atomstrom und bei Fracking am Bodensee! (pr)


Donnerstag, 24. April 2014

5

Europa eine Seele geben. Am 25. Mai findet die Wahl zum 8. Europäischen Parlament statt. Grund genug also, sich mit Europa und der Europäischen Union zu befassen. Der evangelische Pfarrer Klaus Hoffmann (Gelsenkirchen/Deutschland) ist auf Einladung der Evangelischen Gemeinde A. u. H. B. Bregenz im Ländle und skizziert im Rahmen des Ökumenischen Bildungswerkes Bregenz seine Überlegungen zu den aktuellen europäischen Herausforderungen: Freitag, 25. April, um 19.30 Uhr im Gemeindesaal der Evangelischen Kirche, Ölrain, Bregenz. (ver)

Doppelmayr unterstützt Netz für Kinder.

Ein bereits langjähriger Partner vom Netz für Kinder ist das Wolfurter Unternehmen Doppelmayr Transport Technology. Hermann Frühstück, Geschäftsführer: „Für uns ist die jährliche Unterstützung bereits zur Tradition geworden. Gerne helfen wir dem Verein, Kinder in Vorarlberg, die nicht auf die Sonnenseite des Lebens gefallen sind, aufzufangen und zu begleiten.“ Im Namen des Förderkreises überreichten Obmann Franz Abbrederis und Christine Mennel dem Geschäftsführer Hermann Frühstück einen weiteren Smilestone als kleines Dankeschön. (rj)

Deutsch ist ein Muss FPÖ will, dass jedes Kind bei Schuleintritt die deutsche Sprache beherrscht

„Eltern von Migrantenkindern in die Pflicht nehmen“ Neben der Frühförderung kommt dabei den Eltern von Kin-

dern mit Migrationshintergrund eine große Verantwortung zu. Die Eltern müssen einerseits in ihrer Aufgabe des Spracherwerbs ihrer Kinder unterstützt werden und andererseits zur Kooperation verpflichtet werden. Bei Pflichtverletzung muss dies zu Konsequenzen, wie beispielsweise der Streichung von Sozialleistungen, führen. Eine erfolgreiche Bildungskarriere bedingt das Beherrschen der Unterrichtssprache und die Schule kann nicht alles wettmachen, was im Elternhaus verabsäumt wurde. Wir fordern, dass Sprachförderung als wichtiges Element für chancengerechte Ausgangsmöglichkeiten in den Mutter-Kind-Pass aufgenommen wird, um migrantische Eltern

frühzeitig auf ihre Pflicht und Verantwortung aufmerksam zu machen“, erklärt Dieter Egger. „Unsere Heimat – unsere Werte“ „Neben der sprachlichen Integration muss aber auch die Akzeptanz gegenüber unserer Rechtsstaatlichkeit und unserer Wertegesellschaft eingefordert werden. Es muss uns gelingen, Migranten, besonders die türkischstämmigen, aus ihrer zum Teil nach wie vor bestehenden Parallelgesellschaft herauszuholen. Diese Parallelgesellschaft basiert auf anderen Traditionen, Werten und archaischen Strukturen. Großväter und Väter ha-

Dieter Egger ben dort innerhalb der Familie das uneingeschränkte Sagen und bestimmen letztendlich über das Maß an Integration innerhalb der gesamten Familie. Diese Strukturen gilt es durch ein System des Forderns und Förderns konsequent aufzubrechen“, betont der freiheitliche Klubobmann. (pr)

Anzeige

„Die Frage der Integration von Migrantinnen und Migranten ist und bleibt eine der zentralen Herausforderungen zur Sicherung des sozialen Friedens und der Zukunft unseres Landes. Das Hauptaugenmerk muss dabei weiter auf den frühzeitigen Erwerb der deutschen Sprache gelegt werden – jedes Kind MUSS bei Schuleintritt die Unterrichtssprache beherrschen!“, so die klare Forderung des freiheitlichen Klubobmannes im Vorarlberger Landtag, Dieter Egger.


Donnerstag, 24. April 2014

6

In Beschäftigte investieren!

AK-Vizepräsidentin Auer kritisiert Gewinnausschüttungen der ATX-Unternehmen Mehr Investitionen in die Zukunft anstelle von kurzfristigen Gewinnausschüttungen - das fordert AK-Vizepräsidentin Manuela Auer anlässlich einer aktuellen AK-Studie zur Dividendenpolitik der börsennotierten österreichischen Unternehmen. Dieser zufolge sind die Auszahlungen an die Aktionäre im Vorjahr deutlich gestiegen - „und das, obwohl die Gewinne allgemein gesunken sind und in vielen Unternehmen massive Spar- und Personalabbauprogramme umgesetzt werden“, empört sich Auer.

FPÖ forder FP-Norbert Hofer: „E Norbert Hofer, Dritter Nationalratspräsident und FPÖ-Umweltsprecher, stellt sich vehement gegen das umstrittene Fracking, kritisiert in diesem Zusammenhang SPÖ, ÖVP, Grüne und Neos, glaubt an eine österreichische Energieautonomie und fordert einen Energiemasterplan, wie er bei einem Besuch der Redaktion der Vorarlberger Regionalzeitungen erklärt.

Die Wirtschaftskrise ist längst noch nicht überwunden. Das Wirtschaftswachstum bleibt gering, die Arbeitslosigkeit hat einen historischen Höchststand erreicht. Auch für die an der Wiener Börse notierten Unternehmen bleibt die Situation schwierig, beschreiben die Studienautoren die aktuelle Situation. So würden Umsatz- und Gewinneinbußen, Sparmaßnahmen und massiver Personalabbau die Schlagzeilen dominieren. Sinkende Gewinne, steigende Dividenden Dies alles aber sei offenbar für die ATX-Unternehmen kein Grund für eine maßvolle Ausschüttungspolitik. Ganz im Gegenteil: „Trotz sinkender Gewinne wurden im Vorjahr Dividenden in Höhe von 2,1 Milliarden Euro ausgeschüttet und somit um fast 4 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor“, heißt es in der AK-Studie. Die Ausschüttungsquote, die angibt, wieviel Prozent des Gewinnes an die Aktionäre ausgeschüttet werden, stieg von 40 auf 60 Prozent! Und: Mit dem Immobilienunterneh-

AK-Vizepräsidentin Manuela Auer. men Conwert und der Österreichischen Post gibt es gleich zwei ATX-Unternehmen, die mehr ausschütten als sie Gewinn erwirtschaftet haben.

Anzeige

In die Zukunft investieren Für AK-Vizepräsidentin Auer ist das eine völlig unverständliche und kurzsichtige Unternehmenspolitik. Es könne nicht sein, „dass sich Aktionäre über hohe Gewinnausschüttungen freuen dürfen, während bei den Ar-

beitnehmerInnen und wichtigen Investitionen der Rotstift angesetzt und gespart wird“. Gerade in Krisenzeiten sei es wichtig zu investieren, um langfristig wettbewerbsfähig bleiben und Beschäftigung sichern zu können. Es brauche ein Umdenken in den Führungsetagen und eine nachhaltige Unternehmenspolitik, „die nicht nur die Interessen der Eigentümer, sondern auch jene der Beschäftigten berücksichtigt“. (pr)

Enttäuscht von der österreichischen Regierung zeigt sich Norbert Hofer in Sachen Fracking. Während sich in Vorarlberg alle im Landtag vertretenen Parteien für ein generelles Verbot umstrittenen Schiefergas-Gewinnungsmethode ausgesprochen und den Nationalrat zur Beschlussfassung über ein bundesweites Verbot aufgefordert haben, sei ein solches wieder in weite Ferne gerückt: „Obwohl in den USA gerade ein Prozess wegen durch Fracking entstandener Umweltschäden anläuft und zahlreiche Studien die möglichen Gefahren dieser Technologie für Trinkwasser und Umwelt auflisten, verzögern SPÖ und ÖVP die Abstimmung über ein Verbot“, erbost sich Hofer. Der Regierung lägen noch zu wenig Detailinformationen vor, begründet der blaue Nationalratsabgeordnete die rot-schwarze „Hinhaltetaktik“. Auf Unverständnis stoßen bei Hofer diesbezüglich auch die Grünen: Entgegen deren ursprünglichem Ansinnen, sich für ein generelles Verbot auszusprechen, hätten sie sich nun – wie auch die Neos – darauf geeinigt, dass ein Verbot nicht zur Einschränkung von Fracking-Forschungen führen dürfe. „Das ist doch absurd“, kritisiert Hofer, „damit wollen ausgerechnet die Grünen eine Hintertür für diese umweltschädliche Schiefergasgewinnung offen lassen.“ Dass auf europäischer Ebene ein Fracking-Verbot derzeit nicht umsetzbar ist, ist auch Hofer klar. Nicht zuletzt aus geopolitischen Gründen: Die Abhängigkeit von Gasimporten aus Russland sei sehr groß und zugleich stelle der auf der Krim begonnene Krisenherd in Osteuropa eine diesbezügliches Risiko dar. Und auf der anderen Seite habe US-Präsident Barack Obama im Zuge des Freihandelsabkommens


Donnerstag, 24. April 2014

7

t Energiemasterplan nergieautonomie in Österreich ist machbar“ zwischen USA und EU der Europäischen Union deutlich signalisiert, vermehrt auf Fracking zu setzen und dabei auch die Unterstützung Amerikas zugesichert. Dennoch glaubt der FP-Umweltsprecher, dass auch hier mittel- bis langfristig ein Umdenken stattfinden könne. Dazu müssten aber Modellregionen Vorbild geben. Eine solche Modellregion ist für Hofer Österreich: „Energieautonomie in Österreich ist machbar, das Bundesland Vorarlberg zeigt vor, wie der bundesweite Weg aussehen könnte.“ Derzeit ließen die Freiheitlichen eine Studie erarbeiten, wie zunächst einmal die Landwirtschaft allein mit autonomen Energiequellen funktionieren könne. „Neben Rapsöl sehen wir uns auch Sonnenblumenöl als Biotreibstoff an. Dieses ist nämlich nicht nur um bis zu 20 Cent pro Liter günstiger, sondern auch bei weit tieferen Temperaturen einsetzbar“, erklärt der Dritte Nationalratspräsident der überzeugt davon ist, dass die gesamte österreichische Landwirtschaft binnen eines Jahres auf selbständige und nachwachsende Energiequellen umgestellt werden kann.

einen Energieautonomie zu erreichen. Dazu müsse freilich in die entsprechende Forschung investiert werden – insbesondere seien die Speichermöglichkeiten für die gewonnene Energie eine zentrale wissenschaftlich-technische Herausforderung.

Gleichzeitig fordert Hofer von der Regierung die Ausarbeitung eines bundesweiten Energiemasterplans, aus dem nicht nur ersichtlich sein müsse, in welchen Etappen welche Wirtschaftszweige wie auf erneuerbare Energieträger umgestellt werden können, sondern der auch einen entsprechenden Fahrplan vorgibt. Laut Hofer könne Österreich in Sachen Strom bis zum Jahr 2022 völlig autonom sein, im Gesamten sei bis zum Jahr 2050

Subventionen sollen dabei – als Starthilfe und nicht als Dauerförderung – nur noch in Bezug auf erneuerbare Energieträger gewährt werden und auch der Umsatzsteuersatz soll laut Hofer geändert werden, als Anreiz: volle 20 Prozent auf fossile Energieträger aber nur zehn Prozent auf erneuerbare. „Machbar und leistbar ist es“, konstatiert Hofer, „man muss es nur wollen und darüber brauchen wir einen gesellschaftlichen Konsens.“ (fei)

Norbert Hofer, Dritter Nationalratspräsident und FPÖ-Umweltsprecher: „Vorarlberg zeigt vor, wie der bundesweite Weg in Sachen Energieautonomie aussehen könnte.“

Täglich 10 - 24 Uhr, warme Küche von 11.30 - 13.30 und 18 - 21.30 Uhr, Sonntag und Feiertag Ruhetag

Muttertag

Anzeige

Anzeige

11. Mai über Mittag geöffnet


Donnerstag, 24. April 2014

8

Trend geht zu stilvollem Einkauf Stadtmarketing-GF Christoph Thoma zu Handel, Seestadt, WIGEM und City-Talk Dass Bregenz punkto Kultur und Events im Land und der Region führend ist, hat sich mittlerweile ja herumgesprochen. Aber auch beim innerstädtischen Handel hat die Landeshauptstadt die Nase vorn. Im „City-Talk“ werden die Bregenzer Unternehmer im „Bregenzer Blättle“ nicht nur sich und die Bregenzer Wirtschaftsgemeinschaft (WIGEM) (re)präsentieren, sondern auch zahlreiche – auch kritische – Aspekte des ÁRULHUHQGHQ+DQGHOVXQG der abwechslungsreichen Gastronomie beleuchten. Im Vorfeld der Serie sprachen wir mit dem Geschäftsführer des Bregenzer Stadtmarketings, Christoph Thoma, der mit seinem Team auch die WIGEM servisiert.

einem reichhaltige gastronomische Angebot unvergleichbar ist, Parameter, die ein Einkaufszentrum so nie bieten kann.

Von Raimund Jäger

Blättle: Ein entscheidender Faktor in der Belebung des Bregenzer Handels ist die Wirtschaftsgemeinschaft, die WIGEM. Was genau ist die WIGEM? Thoma: Die WIGEM ist eine Interessensgemeinschaft, deren Ziel es ist, die Sicherung und den Ausbau des Wirtschaftsund Handelsstandortes Bregenz zu forcieren. Und genau das tun die über 200 Betriebe, die ständig neue Verbesserungen für die Bregenzer Wirtschaft beschließen und umsetzen.

Blättle: Herr Thoma, uns hat es etwas überrascht, dass Bregenz den regsten innerstädtischen Handel in Vorarlberg aufweist ... Thoma: Die Kaufkraft innerhalb der Stadt war immer schon stark und hat in den letzten Jahren noch zugenommen. Das wundert auch nicht: Der Trend geht weg von den anonymen Einkaufszentren in der Peripherie hin zu stilvollem Shopping mit Qualitätsgarantie. Und genau das bieten die Fachschäfte in der Bregenzer Innenstadt. Und hat vermutlich auch mit den Impulsen der letzten Monate zu tun, was sich ja auch im deutlichen Plus des Einkaufsgutscheins widerspiegelt. Blättle: Wo sehen Sie die größten Vorteile des „Einkaufserlebnis Bregenz“? Thoma: Bregenz ist die einzige Stadt in Vorarlberg, die ein urbanes Lebens- und Einkaufsgefühl vermittelt. Entscheidend dafür ist einerseits der Branchenmix, der ein abwechslungsreiches Einkaufen garantiert, sowie die Möglichkeit, einen entspannten, entschleunigten Einkauf zu gestalten, der nicht nur vielen Fachgeschäfte, sondern auch mit

Blättle: Aber noch sind nicht alle Branchen – etwa Elektronik – in ausreichendem Maße in Bregenz vorhanden ... Thoma: Da arbeiten wir daran. Selbstverständlich versuchen wir, das Angebot zu komplettieren. Neben zahlreichen Fachgeschäften, die ständig dazu stoßen ist hier natürlich auch das SeestadtAreal eine große Chance, da dort noch vorhandenen Defizite beseitigt werden und dann ein umfassendes Kaufangebot in Bregenz vorhanden sein wird. Und da vertrauen wir den professionellen Betreibern, mit denen wir intensiven Austausch pflegen und so auch das Thema der gesamtstädtischen Wahrnehmung diskutieren.

Blättle: Zum Beispiel? Thoma: Etwa die „Lange Nacht des Shoppings“, mit der sich die Bregenzer Betriebe nachhaltig präsentieren, den Bregenz-Gutschein, der in allen Mitgliedsbetrieben eingelöst werden kann und Konsumvorteile garantiert, das neue handliche Magazin „Stadterleben“, in der sich zahlrieche Betriebe präsentieren oder auch einem regelmäßigen B2B-Newsletter, der unsere Mitglieder, Stakeholder und Medien über spezielle Vorhaben und Serviceleistungen informiert. Allesamt Impulse, die sich in den letzten Monaten bereits positioniert haben. In den kommenden Wochen werden wir die WIGEM auch auf den Social-Media-Ka-

Christoph Thoma, Geschäftsführer des Bregenzer Stadtmarketings. nälen des Stadtmarketings miteinbauen, das hilft dem Standort und wird Bregenz als Ganzes weiterbringen. Blättle: Neben der Seestadt, deren Fertigstellung ja noch etwas dauern wird, gibt es einen Fokus auf spezielle Quartiersentwicklungen ... Thoma: Obschon Bregenz als solches einen kompakten Körper darstellt, in dem man innert wenigen Minuten alle relevanten Einkaufs- und Verweilplätze erreichen kann, sind gewisse Straßenzüge – oder eben Quartiere – was ganz Besonderes. Ich denke da etwa an die Gegend rund um den Leutbühel und die Anton Schneider-Straße, die sich in den letzten Jahren dank hochwertiger Unternehmen und Gastronomie zu einem „Genuss-Quartier“ entwickelt hat. Auch der bestens angenommene Kornmarktplatz hat mit seinen Cafés, dem kulturellen Angebot und den dortigen Fachgeschäften einen speziellen Flair. Ähnliches gilt für das Quartier um die Mariahilf-Kirche im Vorkloster. Trotzdem, hohe Wohnqualität, Ansiedelung von Fachgeschäften, die Verkehrssituation, die positive Wahrnehmung des reichhaltigen Parkplatzangebots, wir haben etliche Aufgaben zu erledigen, mit der Wirtschaft, den Eigentümern und den Stakeholdern!

Blättle: Wie wichtig sind die Märkte? Thoma: Ganz wichtige Puzzleteile im innerstädtischen Lebensraum. Dies gilt sowohl für die Wochenmärkte am Kornmarktplatz, die mittlerweile Kunden auch außerhalb von Bregenz anlocken als auch für die Fachmärkte am Leutbühel, die das Angebot komplettieren. Wichtig erscheint mir auch, dass das Stadtfest in der Innenstadt und nicht wie früher am See stattfindet – hier werden der Handel und die Gastronomie der Stadt bewusst einbezogen und somit sicht- und erlebbar gemacht. Blättle: Was erwarten Sie sich vom City-Talk im „Blättle“? Thoma: Natürlich macht das für die einzelnen Unternehmer Sinn, sich in den Medien zu präsentieren. Aber es geht mir nicht um Schönrederei – die Bregenzer Händler und Gastronomen finden hier sicher auch eine Plattform, in der sie Anregungen geben, Kritik anbringen und Ideen einbringen können. Das ist für mich, das Stadtmarketing, die WIGEM und damit für die Stadt wichtig und notwendig – denn nur im kritischen, aber konstruktiven Miteinander können und werden wir Bregenz auch punkto Handel weiter nach vorne bringen.


Donnerstag, 24. April 2014

9

'HXWVFKNXUVIÂ U3Ă HJH 9RUEHUHLWXQJIÂ UHLQHZHLWHUH3Ă HJHDXVELOGXQJIÂ U'ULWWVWDDWVDQJHK|ULJH NHLQH(8%Â UJHU

Deutsch fßr Pege unter sonderer Berßcksichtigung Üsterr. Gesundheitssystems DrittstaatsangehÜrige (keine Bßrger) - unentgeltlich

bedes fĂźr EU

•

Kursdauer: ab 19. Mai bis 31. Juli - Montag bis Freitag 8 -12 Uhr Kursort: Dornbirn – SchlachthausstraĂ&#x;e 7 c

• • • •

Vor Kursbeginn erfolgt eine kostenlose Kursinformation und -beratung Vereinbaren Sie einfach telefonisch einen Termin! Kursziele: Sprachliche und inhaltliche Vorbereitung der TeilnehmerInnen auf eine weiterfĂźhrende Pegeausbildung, VergrĂśĂ&#x;erung des fachspeziďŹ schen Wortschatzes (Anatomie, Krankheiten, Therapie und so weiter), Verbesserung der allgemeinen sprachlichen Handlungsfähigkeit, ErhĂśhung der grammatischen und orthographischen Korrektheit.

• • Zielgruppe: DrittstaatsangehĂśrige (keine EU BĂźrger) Personen ab 18 Jahren mit nicht deutscher Muttersprache, die in einem Pegeberuf tätig sein wollen: Anwärterinnen fĂźr die Ausbildung zur Pege- oder Heimhilfe, Krankenpegerinnen im NostriďŹ kationsverfahren und so weiter.

speziďŹ schen Berufskontextes: allgemeine Wortschatzarbeit und Fachsprache Training der kommunikativen Fähigkeiten: Sprechhandlungen im Pegealltag Vertiefung des Hintergrundwissens: Sozialsystem, Ethik Gesundheitsverständnis und GesundheitsfĂśrderung HäuďŹ ge Krankheitsbilder HaushaltsfĂźhrung, Hygiene und KĂśrperpege Interkulturelle Reexion Training der nĂśtigen Soft Skills: Belastbarkeit, Stressresistenz, Selbstreexion Lernen lernen und Zeitmanagement Allgemeine FĂśrderung des Deutscherwerbs (pr)

Zugangsvoraussetzungen: Mßndliche und schriftliche Deutschkenntnisse mindestens A2/B1, Berufswunsch im Pegebereich

•

Kursinhalte: • Realistische Darstellung der Berufsfelder Heimhilfe – Pegehilfe – Krankenpege • Sprachliche Bewältigung des

Verein menschen.leben Dr. Barbara Christa Pristovnik 0RQWIRUWVWUD‰H%UHJHQ] SULVWRYQLN#PHQVFKHQOHEHQDW PRELO

•

INFO

Man hat keine 1.000 Wahl.

12,98 â‚Ź im Monat

Minuten ins Festnetz

3Festnetz-Infohotline: 05572 / 40730 Zzgl. 10 â‚Ź USIM-Pauschale. 1.000 Minuten ins Ăśsterreichische Festnetz. Danach 5 Cent / Minute ins 3Netz und 15 Cent zu anderen Mobilnetzen. Mindestvertragsdauer 24 Monate. Festnetzbox um 3 â‚Ź. Details: www.drei.at

Anzeige

3Festnetz. Jetzt fĂźr das gĂźnstige Festnetz entscheiden und Rufnummer gratis mitnehmen.


Donnerstag, 24. April 2014

10

Stadtgeflüster

Die Gartenzeit kann kommen Tage der offenen Tür bei Decker’s Garten in Fußach

„Tschako“ Raimund Jäger raimund.jaeger@rzg.at

Ein Platz mit Schönheitsfehlern Grundsätzlich bin ich ja froh, dass Bregenz eine im Rahmen seiner Größe urbane Gemeinde ist. Und wenn man schon in einer Stadt leben will, muss man schon davon ausgehen, dass nicht nur Heidis und Peters in Lederhose und Dirndl durch die Straßen hüpfen und man täglich vom Bimmeln der Leitkuh geweckt wird. Ganz im Gegenteil: Eine Stadt muss auch jene ertragen, die, ob vermeintlich oder tatsächlich, außerhalb der Gemeinschaft stehen und sich gewissen bürgerlichen Regeln – etwa regelmäßige Arbeit oder angemessener Alkoholkonsum untertags – nicht beugen wollen oder können. Aber zwei Fragen darf man sich dann doch stellen: Müssen es ausgerechnet die beiden schönsten Plätze von Bregenz – das Molo und der Kornmarktplatz – sein, die sich jene Leute als Aufenthalt aussuchen und müssen die dort verweilenden Herrschaften jeden Tag eine Prügelei anzetteln (wie ein befreundeter Kellner versichert) und alle paar Sekunden ausspucken (was ich selbst miterleben durfte)? Jetzt bin ich kein besonders ängstlicher Mensch und fürchte mich auch keineswegs, dennoch am Kornmarktplatz oder am See zu verweilen – ob das allerdings für jede Omi oder Mütter mit Kindern gilt, wage ich zu bezweifeln. Dass ausgerechnet der Paradeplatz in Meterabstand zum Museum und zum Theater von Menschen mit zu viel Freizeit okkupiert wurde und dazu absolut keine Rücksichtnahme auf andere Personen geübt wird, empfinde ich mittlerweile als ärgerlich. Jetzt weiß ich zwar auch nicht, wie das Problem zu lösen ist, aber es muss doch einen Ort geben, der für solcherlei Verweilen geeigneter ist als die Kulturmeile im Herzen der Stadt. Klar, so lange nichts passiert, besteht für die Exekutive, die sich ohnehin wohl lieber mit Parksündern oder Sperrstundeneinhaltung beschäftig, kein Grund einzuschreiten. Schön und angenehm ist’s aber dennoch nicht und ich kann mir durchaus vorstellen, den Platz in Zukunft zu meiden. Dass andere ähnliche Gedanken haben, halte ich für durchaus vorstellbar – und das kann’s nun ja wirklich nicht sein!

Der Frühling hat mit seinen angenehmen Temperaturen das Ländle erobert und er lässt auch die Herzen der Gartenfreunde höher schlagen. Um die eigene Naturoase rund um das Haus noch schöner zu gestalten und sich wertvolle Tipps dafür abzuholen, veranstaltet Decker’s Garten in Fußach daher am Samstag und Sonntag, 26. und 27. April, jeweils von 9 bis 17 Uhr Tage der offenen Tür. An diesem Wochenende lädt Decker’s Garten alle Interessierte Pflanzenfreunde zur Besichtigung von mehr als 2.500 Pflanzensorten auf 8.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Blütensträucher, darunter viele Raritäten, sowie Wildgehölze und Bienenweiden, winterharte Stauden in 200 verschiedenen Sorten und vieles mehr umfasst die riesige Auswahl. Neu eingetroffen sind Hausbäume bis 8 Meter Höhe. Gartenbonsais, Wasserpflanzen, Rosen und Obstbäume runden das Angebot ab.

INFO

Auch für den „Naschgarten“ ist gesorgt: Mini-Kiwi, GojiStrauch, Erdbeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren und vieles mehr bietet Decker’s Garten. Und selbst für all jene, die keinen eigenen Garten besitzen, ist die Auswahl riesig – so findet sich zum Beispiel zahlreiches Säulenobst für den Balkon. Der Trend schlechthin. Neu ist auch die Ausstellung von Original Living Stones: Das sind frostfeste, handgefertigte Steinfiguren, von denen jedes

Decker’s Garten wo Freude wächst A-6972 Fußach, Harderstraße 41 Tel. +43(0)5578/75709 Fax: +43(0)5578/75709-17 Mail: info@deckersgarten.at www.deckersgarten.at Stück ein Unikat ist! Und natürlich gibt es auch Spiel und Spaß für die Kids! Neben einer riesigen Hüpfburg und einem Spielplatz warten für die Kleinen bei

den Tagen der offenen Tür auch Kinderfahrzeuge und ein Ziegengehege. Und freilich ist auch für Bewirtung an den beiden Tagen gesorgt! (pr)

Politiker lesen Franz Michael Felder. Vor 175 Jahren kam der Dichter und Sozialreformer Franz Michael Felder (Foto) zur Welt (1839 – 1869). Anlässlich dieses Jubiläums lesen der Landesrat für Kultur und die Kultursprecher der im Landtag vertretenen Parteien ihre Lieblingspassagen von Felder und erläutern ihren Zugang zu seinem Werk. Weiter werden sie darlegen, warum aus ihrer Sicht Franz Michael Felders Gedankenwelt bis heute wichtig ist. Es lesen: Landesrat Harald Sonderegger sowie Christoph Winder (ÖVP), Ernst Hagen (FPÖ), Johannes Rauch (Grüne) und Gabi Sprickler-Falschlunger (SPÖ). Florian Winsauer umrahmt die „Hommage an Franz Michael Felder“ musikalisch. Die vom Franz-Michael-Felder-Verein organisierte Veranstaltung findet am Freitag, 25. April, 19.30 Uhr, im Vortragssaal des Landesarchiv Bregenz statt. (rj)


Donnerstag, 24. April 2014

11

Gutes Jahr für Casino Bregenz Umsatzstärkstes Casino Österreichs öffnet sich zum Festspielplatz

Das Casino Bregenz liegt mitten im Festspielbezirk neben Europas größter Seebühne und verbindet den Bodensee mit dem neu entstehenden Seestadtareal. Das Casino ist neben dem Kunsthaus, dem Landestheater, dem Vorarlberg Museum und dem Festspielhaus einer der gesellschaftlichen Fixpunkte und begehrte Freizeitlocation für ein internationales Publikum.

Die Erweiterungsflächen betreffen das Jackpot Casino mit der darüber liegenden Sommerterrasse und den Barbereich im klassischen Casino. Zusammen bedeutet dies eine Erweiterung um ca. 450 m². Die Terrasse hin zum Festspielhaus wird größer, die Außenfassade wird komplett neugestaltet. Mit dem Aufgang zur Sommerterrasse öffnet sich das Casino Bregenz hin zum Festspielplatz, wo über die Sommermonate über 500.000 Menschen flanieren. Der Umbau wird in einer ersten Phase bis zur Eröffnung der Festspiele im Juli 2014 abgeschlossen sein. Während der Bauarbeiten wird der Spielbetrieb ungestört weiterlaufen.

Völlig neue Außenfassade In den nächsten Monaten erhält das Casino Bregenz mehr Platz.

Mehr Gäste, weniger Gewinn Insgesamt konnte Casinos Austria in seinen zwölf heimischen Casi-

Das abgelaufene Geschäftsjahr war für das Casino Bregenz mit einem Umsatz von rund 62 Millionen Euro sehr erfolgreich. Zwei Drittel der Gäste kommen aus dem benachbarten Ausland.

nos 2013 deutlich mehr Besucher begrüßen – 2,36 Millionen Gäste, das bedeutet ein Plus von 1,7 Prozent gegenüber dem Jahr 2012. Diese waren aber auf Grund der allgemeinen Wirtschaftslage bei den Einsätzen ein wenig zurückhaltender und streiften teils auch recht stattliche Gewinne ein: Allein der jeweils mit mindestens einer Million Euro dotierte Mega Million Jackpot wurde fünfmal geknackt. Gesamt bedeutete das für die österreichischen Casinos einen Umsatz von 263,1 Millionen Euro, gegenüber 270 Millionen Euro im Jahr davor. Ein leichtes Plus schaffte auch die Gastronomie, die in der jüngsten Ausgabe des renommierten Gault Millau erstmals in der Geschichte mit insgesamt sechs Hauben ausgezeichnet wurde. (rj)

Das Casino wird in den nächsten Jahren maßgeblich umgebaut.

www.autohaus-malang.at

Wie Sie Haarausfall nachhaltig stoppen! Testosterons zu kahlem Kopf. Forscher entwickelten nun eine Substanz aus hochwertigen Pflanzenextrakten, die in der Lage ist, DHT zu binden. Diese Bio-Formel mit pflanzlichen DHT-Blockern namens HairCaps (Kapseln) ist in Apotheken rezeptfrei erhältlich.

Schwarz, EZ 07/2008, 60 PS, 52.251 km, Klimaautom., Mittelarmlehne, Radio, uvm. Euro 7.440,-

Anzeige

Anzeige

Hofsteigstraße 166, Hard Tel: 05574-44310 Anzeige

Das morgendliche Kämmen wird zur Belastungsprobe für die Nerven, die Haarwäsche zu einer verzweifelten Suche nach dem Haupthaar: Haarausfall. 80% der Betroffenen (Frauen und Männer) leiden unter dem sogenannten diffusen Haarausfall. Dabei führt das Abbauprodukt (DHT) des


Donnerstag, 24. April 2014

12

Hört… Hört… So mancher Politiker (und wohl auch Privatier) hatte ein hartes Osterwochenende, standen doch gleich mehrere Bockbier-Präsentationen auf dem Programm.

Bockbier-Anstiche in Kornmesser und Gösser

Den Reigen eröffneten Michael und Brigitte Salzgeber in ihrem „Kornmesser“, die den Karfreitag Karfreitag sein ließen und schon am Gründonnerstag zum Bockbier-Anstich luden. Zahlreiche Stammgäste - darunter Robert Vögel (Schuhaus), Alexander Lau (Raiba), Stadtrat Michael Rauth, Karl-Heinz Kindler (Teutsch), RA Alfons mit Hedda Simma, „Mr. Bubu“, Gebhard Kirchmayr und natürlich Bürgermeister Markus Linhart, der mittlerweile Fassanstiche fast schon als Routinejob bezeichnen kann. Das Augustiner-Bier floss jedenfalls in Strömen, nicht zuletzt weil die „Holzfüchse“ für beste Stimmung sorgten.

Bock auf Bock: Alfons Simma, Claus Haberkorn, Bgm. Markus Linhart.

Ansturm im Gösser Etwas gediegener ließ es die Hatler Musik am Karsamstag im Gösser angehen. Claus und Monika Haberkorn luden zur Gösser-Variante (obschon die Schwinshaxe in beiden Lokalen das beliebteste Essen zum Starkbier war) - Politikprominenz wie Landesrätin Bernadette Mennel, VP-Clubchef Roland Frühstück, natürlich Bgm. Markus Linhart (der ausnahmsweise kein Fass anstechen musste), sein Wolfurter Amtskollege Christian Natter, Gabi Narat (Show Factory) aber auch zahlreiche Fans, die den traditionellen Osterbock-Anstich im Gösser wieder erleben wollten, folgten dem Ruf. Offenbar etwas zu viele, denn dass das Personal in der „Schwemme“ den in Hundertschaften einströmenden Menschen nicht mehr Herr wurde, irritierte dann schon ein wenig. (rj)

Seebrünzler

Die „Holzfüchse“ brachten Stimmung ins Kornmesser - und das ohne Anlage.

Dia Täg han i soviel Bock kia, dass i fascht scho wieder mol luscht uff a Zicke hätt.


Donnerstag, 24. April 2014

Anzeige

Anzeige

Anzeige

13


Donnerstag, 24. April 2014

14 20 Jahre Elektro Fink und Preise zum Feiern

Tefal Dampfbügelstation Autoclean-Bügelsohle, 2 min. Aufheizzeit, Dampfleistung bis 120g/Min., regelbar, ExtraDampfstoß 340g/Min., 6 bar Dampfdruck, Vertikaldampf, Kabeleinzugsfunktion, 1,8 l Wassertank, abnehmbar, jederzeit nachfüllbar, Anti-Kalk-System

Zanussi Standkühlschrank

€ 239,-

Foto: Sparkasse Bregenz Bank AG

Nutzinhalt 240 l, Abtauautomatik, Energieeffizienzklasse A, Breite 550mm, Höhe 1.250mm, Tiefe 612mm, 137 kWh Jahresverbrauch

€ 299,-

Silva Microwelle 800 Watt, 1000 Watt Grill, 20 Liter Garraum, Gehäuse und Innenraum aus Edelstahl statt

€ 99,90

€ 69,99

Die Frauenlauf Bankomatkarte ist von 22.4. bis 29.08.2014 exklusiv in den Sparkassen Bregenz, Dornbirn und Feldkirch erhältlich.

Frauenlauf Bankomatkarte

DeLonghi Inissia ia Nespresso-Automat, 19 bar ar Pumpendruck, 0,8 L Wassertank, Abschaltautomatik

€ 99,90

Am 24. Mai 2014 fällt heuer bereits zum fünften Mal der Startschuss zum Bodensee-Frauenlauf. Auch die Vorarlberger Sparkassen sind wieder als Partner mit dabei.

Inkl. 50 Euro Gutschein für Nespresso Kapseln

Miele Staubsauger 2200 Watt, 3-tlg. Zubehör integriert, Teleskoprohr, inkl. Parkettbürste und Bodendüse, Made in Germany

genz, Dornbirn und Feldkirch eine eigene Bankomatkarte im Frauenlauf-Design. Sie hat dieselben Funktionen wie jede andere Bankomatkarte. Darüber hinaus bekommt die Inhaberin zusätzlich attraktive Einkaufsrabatte bei Hervis, Humanic, Intercoiffeur Ölz, Mode Emi Schenk, Mrs. Sporty, Müller Beauty Store, Scharax Optik, Seehotel am Kaiserstrand, Wolford sowie Ermäßigungen beim Sparkasse-Marathon.

Als besonderes Zuckerl für die vielen sportbegeisterten Frauen bieten die Sparkassen Bre-

€ 199,-

ät, Qualit tung a r e b Fach vice r e und S mann h c a vom F

www.autohaus-malang.at

Auch wenn Sie nicht beim Frauenlauf mitmachen – die Frauenlauf Bankomatkarte können Sie auf jeden Fall anfordern. Mehr Informationen erhalten Sie unter: www.sparkasse.at/vorarlberg/Frauenlauf-Bankomatkarte oder direkt in Ihrer SparkassenFiliale.

Zanussi Einbaukühlschrank integrierbar, Nutzinhalt Kühlfach 112 l, Nutzinhalt Gefrierfach 14 l, Abtauautomatik Kühlen, Energieeffizienzklasse A+, Breite 540mm, Höhe 873mm, Tiefe 549mm

VW Golf Rabbit

Weiß, EZ 09/2010, 80 PS, 32.532 km, Klimaautomatik, Freisprecheinrichtung, Multifunktionsanzeige, uvm. Euro 10.830,-

€ 299,-

Anzeige

Kellhofstraße 10, bei der Raiba, Tel 05574-76758

Hofsteigstraße 166, Hard Tel: 05574-44310 Anzeige

ELEKTRO FINK Wolfurt

Die Vorarlberger Sparkassen wünschen allen Läuferinnen viel Spaß und ein unvergessliches Erlebnis beim Frauenlauf 2014. (pr)


Donnerstag, 24. April 2014

15

Dorfklang in Krumbach. Bereits zum fünften Mal findet der Dorfklang im Bregenzerwald statt: Morgen Freitag, dem 25. April wird der Dorfklang ab 19 Uhr im neuen Gemeindesaal in Krumbach eröffnet. Anschließend werden die Wirtshäuser Löwen, Kressbad und Adler zum gemütlichen Treffpunkt für Bregenzerwälder Musiker und Sänger genauso wie für Besucher von nah und fern. Die Stuben der Wirtshäuser laden zum geselligen Beisammensein und Kurt Zoller chauffiert die Besucher mit seinem Dorfzügle durch das klingende Krumbach. (ver)

Im Rahmen des Bregenzer Frühlings gastieren am kommenden Samstag, dem 26. April Eastman/ Sidi Larbi Cherkaoui mit der Österreich-Premiere von „4D“ im Bregenzer Festspielhaus, Im Werk Sidi Larbi Cherkaouis spielen Duette eine wichtige Rolle. „4D“ ist eine Folge von vier seiner besten Duette, die im März 2013 entstanden sind. Diese zeigen die Vielseitigkeit und den innovativen Charakter von Cherkaouis Werk, der zurzeit als einer der inspiriertesten zeitgenössischen Choreografen weltweit gilt. Die vier Duette haben dabei ganz unterschiedliche Ausgangspunkte. „Matter“ ist eine Schlüsselsequenz des Werkes „Origin“ von 2008 und fungiert als Ode an die Allgegenwart von Objekten, die uns umgeben und in unseren einsamsten Momenten als Puffer dienen, um uns vor der Alltagsrealität abzuschirmen. „Faun“ wurde zu Ehren des großen Impresario Sergei Pawlowitsch Djagilew kreiert und 2010 vom British National Dance Award zur „besten modernen Choreografie“ nominiert. „Sin“ ging aus der preisgekrönten Choreografie „Babel“ (gastierte beim Bregenzer Frühling 2011) hervor. „Pure“ entstand als Teil eines Festivals, das an den Stränden von Oostende veranstaltet wurde – dieses lyrische, virtuose Duett spielt auch eine herausragende Rolle in „TeZukA“, Cherkaouis Hommage an Osamu Tezuka, der den modernen Manga maßgeblich mit entwickelt hat. Nachdem Cherkaoui diese vier Duette überarbeitet und mit neuen Ideen angereichert hatte, konnte er deren ganzes Potential freisetzen. In der Zusammenführung ergeben sie ein spektakuläres abendfüllendes Programm. Karten: www.v-ticket.at und Bregenz Tourismus & Stadtmarketing T 05574/4080 (rj)

Anzeige

Bregenzer Frühling.


Donnerstag, 24. April 2014

16

MEINUNG Chefredaktion Österreich karin.strobl@regionalmedien.at Twitter: @KarinStrobl

Lachende Kinder und Rasenmäher Österreich und seine Gesetze sind schon etwas ganz Besonderes. Manchmal zu besonders. Da hat ein Land wie unseres gleich neun Bauordnungen – was an und für sich schon zu diskutieren wäre. Doch in allen neun Bauordnungen ist vermerkt, dass Kinderlärm mit dem Lärm des Rasenmähers gleichzusetzen ist. Daher können etwa auch Anrainer, genervt von den lieben Kleinen in des Nachbarn Garten, rechtlich gegen das Gelächter oder gegen das laute Gezanke von Kindern vorgehen. Da wiehert der Amtsschimmel nach neuem Futter! Auch der Bau von Kindergärten oder Spielplätzen kann durch diesen Passus in der Bauordnung verzögert oder verhindert werden. Da beklagen wir alle, dass unsere Gesellschaft rauer, ja kälter wird, und bestrafen diejenigen, die noch so unbekümmert aus vollem Herzen lauthals lachen. Übrigens, wenn schon, dann bitte laut, ganz laut! Oberösterreich, die Steiermark, das Burgenland und Wien fordern jetzt eine dringende Reform. Bleibt nur zu hoffen, dass diese Passage in der Bauordnung bald Geschichte ist.

AUF ... Lebensminister Andrä Rupprechter überreichte seiner französischen Amtskollegin Ségolène Royal ein KTM-E-Bike aus Österreich.

AB ... Aufregung um die „gehackte“ Facebook-Seite der FPÖ-Politikerin Susanne Winter. Sie sei bekennende Nichtwählerin hieß es dort. Fotos: Lebensministerium, Parlament

„Im Gegensatz zu den Neos haben wir Werte“ ÖVP-Generalsekretär Blümel verpasst seiner Partei einen Erneuerungsprozess. von Karin Strobl

Sie planen wörtlich eine „Evolution der ÖVP“. Man ist ob der Stimmung innerhalb Ihrer Partei fast schon geneigt, Ihnen viel Glück zu wünschen. Wie soll dieser Prozess vonstatten gehen? BLÜMEL: „Jede politische Organisation, die eine Zukunft haben will, muss lernen, sich auf Entwicklungen einzustellen, sowohl die Struktur als auch den Inhalt betreffend. Unser Programm ist aus dem Jahr 1995, damals war Mark Zuckerberg elf Jahre alt. Nächstes Jahr wird die Volkspartei 70 Jahre alt, also ein guter Zeitpunkt. Es geht aber um keine neue ÖVP, sondern darum, unsere Bewegung fit „Das ÖVP-Programm ist aus dem Jahr 1995, damals war Mark Zuckerberg gerade einmal elf Jahre alt.“ G E R N OT B LÜ M E L

für die Zukunft zu machen. Die Diskussion wird breit und mit so wenigen Vorgaben wie möglich stattfinden, über eine Ideenwand im Internet sowie direkt im Gespräch in Ländern, Bezirken und Gemeinden. Jede und jeder wird an der Weiterentwicklung der Volkspartei mitarbeiten können. Wir wollen eine breitestmögliche Beteiligung all jener, der die Volkspartei am Herzen liegt.“ Es hat unter dem damaligen Lebensminister Josef Pröll ein 64 Seiten starkes Perspektiven-Papier zur Erneuerung der ÖVP gegeben. Passiert ist wenig. Was macht Sie optimistisch, dass

Generalsekretär Blümel im Interview: „Es geht um keine neue ÖVP, sondern darum, unsere Bewegung fit für die Zukunft zu machen.“

Foto: Fabry

Ihr Vorhaben gelingt? „Ganz im Gegenteil, es ist sogar sehr viel passiert in den letzten Jahren. Die Perspektivengruppe war die letzte ernsthafte Beschäftigung mit Inhalten. Daraus sind sehr gute Ansätze hervorgegangen und es ist immer richtig und wichtig, vorhandene Arbeiten zu nutzen und sie einfließen zu lassen. Ich habe schon vorher immer zu jenen gehört, die gedacht haben, manches sollte man anders machen. Jetzt habe ich die Gelegenheit, mitzugestalten, und das sehe ich als große Aufgabe und Chance.“ Sie sprechen von einem Stadt-Land-Gefälle. Wo sehen Sie die größten Herausforderungen seitens der ÖVP? Sind die Neos nicht die „bessere ÖVP“ für Städter? „Es braucht bestimmt keine Neos-Partei, damit wir wissen, dass wir uns weiterentwickeln wollen. Und es gibt einen gravierenden Unterschied: Wir haben im Gegensatz zu ihnen Grundwerte! Diese sind die Basis für alles, was kommt, und daran lässt sich nicht rütteln. Wenn es um Aktionismus, Hyperaktivität und reines Marketing geht, werden immer

andere besser sein. Uns geht es darum, die Volkspartei auch attraktiv und zugänglich für Menschen zu machen, die mit Parteien eigentlich nie etwas zu tun haben wollten.“ Wenn Sie sich das Ende dieser Evolution nun vorstellen, was müsste am Ende stehen, damit für Sie dieser Prozess erfolgreich war? „Mein Ziel ist, dass daraus eine gestärkte, moderne, bürgerliche Bewegung des 21. Jahrhunderts für das Land und die Städte hervorgeht. Es geht um Festigung der eigenen Werte und Überzeugungen sowie darum, das Gemeinschaftsgefühl in unserer Bewegung zu „Es braucht bestimmt keine Neos-Partei, damit wir wissen, dass wir uns weiterentwickeln wollen.“ ÖV P - G E N E R ALS E K R ETÄR

stärken. Ich will auf das starke Fundament unserer Struktur ein offenes Haus bauen, in dem jeder willkommen ist, der ein Stück des Weges mit uns gehen will – egal, ob bei einem unserer Anliegen, einem unserer Grundwerte oder für eine bestimmte Person.“


Donnerstag, 24. April 2014

17

Lesungen im Kosmos-Theater.

KlosterKultur in Lauterach. Achte auf Deine Seele – Vortrag & Buchpräsentation Brigitte Pregenzer (Foto) am kommemnden Mittwoch, dem 30. April im Meditationsraum des Klosters St. Josef in Lauterach.. Die Seele spielt bei Hildegard von Bingen eine ganz wesentliche Rolle für ein erfülltes und freudvolles Leben. Hildegard weist immer wieder auf die Eigenverantwortung des Menschen hin und wie wichtig es ist, auf das Wohl seiner Seele zu achten. Mit den Originalzitaten von Hildegard von Bingen und mit den dazu passenden Anregungen von Brigitte Pregenzer sind Sie eingeladen, Ihrer Seele etwas Raum zu geben und Zeit einzuräumen. Eintritt: 8 Euro, Anmeldungen bei Rafaela Berger, unter 05574 680217. (rj)

Anzeige

Die Begegnung von zwei Frauen, zwei Kulturen, zwei Schicksalen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können: Emma, Rentnerin in Wien, macht sich so ihre Gedanken über eine Welt, die nicht mehr ist, was sie mal war. Autorin Susanne Scholl (Foto) liest morgen Freitag, dem 25. 4. Im Theater Kosmos aus ihrem neuen Roman „Emma schweigt“. Ebenfalls im Kosmos wird am Dienstag, dem 29. 4. „Small World II – 23 in Vorarlberg“ präsentiert. 376.347 Menschen leben derzeit in Vorarlberg und nicht alle sind auch hier geboren. „Die Gründe, wieso diese Menschen in Vorarlberg leben, sind so unterschiedlich wie sie selbst. Spannende Persönlichkeiten, interessante Tätigkeiten und ungewöhnliche Lebensläufe – das hat uns interessiert“, erklärt das Autorenteam Martina Feurstein und Stephan Breier, die mit ihrem Bilderlesebuch authentische Lebensentwürfe von Menschen zeigen, die in Vorarlberg leben. (rj) Foto: Peter Rigaud


Anzeige


Donnerstag, 24. April 2014

20

Thomas Magdic

Moderne Gleitsichtbrillen er Wir werden imm e wieder auf di n Verträglichkeit vo an n er äs gl ht ic Gleits gesprochen. Wie z.B. Probleme mit Schaukeleffekten beim Tragen einer Gleitsichtbrille. Die Problematik gab es zu den Anfän-

Leistbarer Spaß

Großer Vergnügungspark in Hard für die ganze Familie Vom 1. bis 4. Mai gastiert Schausteller Ewald Böhler mit seinen Attraktionen im Stedepark in Hard. Mit dem sensationellen „Kombi-Chip-Angebot”, 20 Fahrten für 20 Euro können sich Groß und Klein beim Autodrom, verschiedenen Karussellen, Kindereisenbahn, Baby-Flug und dem Megasimulator mit neuester 6DTechnik vergnügen. 6D bedeutet, dass beste 3D Filmqualität zusätzlich von den Elementen Wasser, Wind und Bewegung unterstützt wird. Lassen Sie sich von diesem Filmspektakel begeistern und in unbekannte Welten entführen!

gen der Gleitsichtgläser tatsächlich. Und Heute? Heute gibt es Gleitsichtgläser die speziell auf Ihre Anforderungen und Bedürfnisse abgestimmt sind.

Willkommen in der Neuzeit. Moderne Gleitsichtgläser von heute sind mit den Gläsern von damals nicht mehr vergleichbar. Die Verträglichkeit liegt mittlerweile bei fast 100%. In unserem Competence Center zeigen wir Ihnen die Unterschiede der verschiedenen Gleitsichtglasqualitäten. Wir beraten Sie gerne.

Wir sind nur für Ihre Augen da.

www.praeg-augenoptik.at

Anzeige

Kaiserstraße 6 A 6900 Bregenz T +43 5574 451 61

Der Vergnügungspark hat bei jeder Witterung geöffnet: Do ab 11 Uhr, Fr ab 13 Uhr, Sa ab 13 Uhr, So ab 11 Uhr. Bewirtung am Platz.

Machen Sie einen Bummel durch den Vergnügungspark und stellen Sie die Welt auf den Kopf! Willkommen im leistbaren Spaß! (pr)


Donnerstag, 24. April 2014

21

Wellness Heide Boch Dipl. Badgestalterin Tipps (SHK) Liebe Leserin, lieber Leser, Absolut sehens- und hörenswerter Geheimtipp: Federspiel

Schräger Vogel: Georg Ringsgwandl

Das geheime Glück auf der eigenen Duschinsel

Heimvorteil: HBMC

Freudenhaus freut wieder

Reif für die Insel

„Seelax-Festival“ bringt Musik- und Kabarett-Highlights bis Ende Mai

Seit letzter Woche bietet das Seelax-Festival wieder Kabarett, Comedy und Musik auf internationalem Niveau. Nachdem mit Roland Neuwirth und Werner Schneyder bereits zwei „Oldies but Goldies“brillierten, gibt es auch in den nächsten Tagen einiges zu entdecken.

sind bereits Dauerbrenner am Kabarett-Himmel. Auch punkto „neuer Volksmusik“ setzt das Seelax erste Highlights. Wieder zu Gast sind die schon beim letzten Mal überzeugenden „Federspiel“ am kommenden Samstag, die unter dem Motto „So wie ihr uns wollt“ vor allem musikalisch jeden Rahmen sprengen. Ebenfalls immer ein Hingucker: Der holstuonarmusigbigbandclub, mittlerweile Dauergast bei Willi Pramstaller, in der kommenden Woche. Weitere Highlights beim Festival, das 31. mal die Tore geöffnet hat: der schräge Timo Wopp (6.5.), die unverwüstliche Clownfrau Gardi Hutter (7.5.), der „Living PapaerCartoon“ Ennio Marchetto am 8. Mai, sowie tags darauf die „Akkordionade“, bei der fünf Ziehharmonika-Spieler dieser Art Musik ganz neue Dimensionen eröffnen.

Von Raimund Jäger Auch wenn Alfred Dorfer heute und morgen bereits ausverkauft ist: Mit Martina Schwarzmann und Georg Ringsgwandl stehen schon in den nächsten Tagen wieder Kabarettgrößen auf der SeelaxBühne. Schwazmanns „hinterfotziger“ Humor und der schräge Musikclown - beide aus Bayern -

Das Bedürfnis nach einem ganzheitlichen Lebensgefühl verändert die Wohnwelt. Badezimmer, Schlafzimmer und Entspannungsbereiche wachsen zusammen. Duschen, Schlafen, Entspannen und Erholen gehen in der modernen Raumplanung neue Verbindungen ein. Die solitäre Duschinsel mit ihrer eigenen Wasserchoreographie wird dabei zu einem Bezugspunkt vitaler Erlebnisse, gemeinsamer Aktivitäten, zu einem Refugium der Ruhe und Intimität. Gerne führen wir mit Ihnen ein unverbindliches Beratungsgespräch über Ihr neues Badezimmer.

Böser Humor im Hintergrund: Kabarettistin Martina Schwarzmann

Bitte rufen Sie uns an. WIR FREUEN UNS AUF SIE!

Neue Zimmerdecke in nur 1 Tag!

www.autohaus-malang.at

www.autohaus-malang.at

VW Touran Family TDI DPF

Fallenstraße 15, 6972 Fußach oder rufen Sie an: +43 664 3355103 http://lassner.plameco.at

Anzeige

PLAMECO Fachbetrieb Siegi Lassner

Schwarz met., EZ 12/2006, 105 PS, 76.328 km, Klima, 5-Sitzer, Dachreling, uvm. Euro 11.740,-

AWD Geartronic

Hofsteigstraße 166, Hard Tel: 05574-44310

Hofsteigstraße 166, Hard Tel: 05574-44310

Silber met. EZ 09/2008, 185 PS, 103.636 km, Tempomat, DSG–6 Gang, Bordcomputer uvm. Euro 19.990,-

Anzeige

ohne ausräumen

Anzeige

Zimmerdecken Beleuchtung Zierleisten

Ing. Wolfgang Boch Bäder & Heizungen Hörbranz Tel. 05573-82284 www.ganzboch.at

Anzeige

Besuchen Sie unsere Ausstellung: Di. und Do. 14.00-18.00 Uhr


Donnerstag, 24. April 2014

22

Abendessen mit Thomas Bernhard Premiere „Holzfällen“ am 30. April 2014 um 19.30 Uhr Landestheater Thomas Bernhards Skandalbuch „Holzfällen“ in der Bühnenfassung von Margarete Aman hat am kommenden Mittwoch, dem 30. April, am Landestheater Premiere. Die Veröffentlichung von Thomas Bernhards Roman „Holzfällen“ löste einen Skandal aus, der die Verkaufszahlen des Buchs in die Höhe trieb, nicht zuletzt deshalb, weil sich ein Bekannter und früherer Freund Bernhards, der österreichische Komponist Gerhard Lampersberg, in der Figur des Herrn Auersberger zu erkennen glaubte und Ehrenbeleidigungsklage einreichte. Das Urteil des darauf folgenden Prozesses verfügte die Beschlagnahmung der gedruckten Exemplare. Überraschenderweise zog Lampersberg

Andreas Weissert (hier in „Die Macht der Gewohnheit“) in der Hauptrolle.

www.autohaus-malang.at

VW Golf Comfortline TDI Autom. 6-Gang DSG

Grün met., EZ 04/2005, 105 PS, 157.343 km, Klimaautom., Sitzheizung, Freisprecheinrichtung, uvm. Euro 8.940,-

Anzeige

Hofsteigstraße 166, Hard Tel: 05574-44310

Krieg im Wohnzimmer Zum Inhalt: Schon die Nennung des Namens Auersperger durch Dritte verursacht beim namenlosen Schriftsteller Übelkeit. Und deshalb ist er den Eheleuten zwanzig Jahren aus dem Weg gegangen. Doch als er den Eheleuten Auersperger auf der Wiener Kärtnerstrasse begegnet, helfen keine Ausreden – er muss zu einem „künstlerischen Abendessen“ erscheinen, zu dem u.a. auch noch ein Burgschauspieler geladen ist, der später erwartet wird. Ebenso wie die Eheleute Auersperger ver-

achtet der Schriftsteller die übrigen Gäste, und so wird der Abend für ihn zu einer wahren Zumutung. Die im Laufe des Abends einsetzende Langeweile führt zu einer maßlosen inneren Erregung und schließlich zum überraschenden Abbruch des Dinners seinerseits. Matinee am Sonntag Die Künstlichkeit und die theatral aufgeladene Atmosphäre der Erzählung, die durch die Erscheinung des Burgschauspielers auf die Spitze getrieben wird, verlangt geradezu nach einer Bühnenfassung. In „Holzfällen“ beschreibt Thomas Bernhard seine Vorstellung vom Leben: Leben als Thea-

ter. „Holzfällen. Eine Erregung“ ist der einzige Roman des großen österreichischen Autors Thomas Bernhard, den Reich-Ranicki in seinen Literaturkanon aufgenommen hat. Unter der Regie von Annegret Ritzel spielen Andreas Weissert, Dirk Diekmann, Barbara Camenzind, Gerhard Bauer, Doris Buchrucker sowie Mitglieder der Statisterie & Club 30. Premiere ist am kommenden Mittwoch, dem 30. April um 19.30 Uhr im großen Haus. Weitere Vorstellungen am 3., 7., 13., 16. und 22. Mai. Eine Matinee am kommenden Sonntag, 27. 4. um 11 Uhr im Cafe Foyer führt in das Stück ein. (rj)

Anzeige

jedoch kurze Zeit später die Klage zurück.


Donnerstag, 24. April 2014

23

Erfolgreiche Nachwuchsfotografen. Eindrucksvolle Arbeiten lieferten Vorarlbergs Fotografenlehrlinge beziehungsweise Jungfotografen beim Landeswettbewerb zum Thema „Mischlicht ohne Composingarbeiten“ ab. Bei den Lehrlingen gewann Marion Hirschbühl (Weissengruber Fotografie Bregenz) vor Eva Sutter (ebenfalls Weissengruber). Bei den Jungfotografen holte sich Matthias Dietrich (Fasching GmbH Bregenz) den Titel vor Luca Fasching (ebenfalls Fasching). Jungfotograf Luca Fasching holte sich auch den Bundestitel – sein bereits vierter Titel hintereinander auf Bundesebene. Marion Hirschbühl wurde beim Bundeswettbewerb der Lehrlinge Zweite. Im Bild (v.l.): Ausbilder Reinhard Fasching, Matthias Dietrich, Luca Fasching, Eva Sutter, Innungsmeister Elmar Elbs, Marion Hirschbühl und Ausbilder Matthias Weissengruber. (ver)

Erlebnis Spieleland. Der Sparefroh-Club der Vorarlberger

Sparkassen bringt am Samstag, 3. Mai, wieder alle fleißigen Sparer und ihre Familien ins Ravensburger Spieleland. Dort warten auf die Familien sieben Themenwelten mit über 60 Attraktionen darauf, entdeckt zu werden. Alle Interessierte werden an ausgewählten Standorten in ganz Vorarlberg von einem Bus der Vorarlberger Sparkassen abgeholt. Sparefroh-Club-Mitglieder zahlen 29 Euro, Sparkassen-Kunden 37 Euro. Der Normalpreis beträgt 45 Euro. Im Preis inkludiert sind die Busfahrt, eine Jause im Bus und der Eintritt ins Spieleland. Kinder unter 14 Jahren benötigen die Begleitung eines Erwachsenen, Jugendliche zwischen 14 und 18 beim Kartenkauf die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigen. Anmeldungen ab sofort auf www.loackertours.at möglich. Karten so lange der Vorrat reicht. (ver)

Top-Smartphones brauchen bärenstarke Tarife.

Samsung Galaxy S3

ab

0,-

1500 Min. 1500 SMS 1,5 GB Einführungspreis

15,-

€ 19,90 Servicepauschale jährlich. Nach 1,5 GB wird die Datenübertragung gestoppt. Bei Erstanmeldung bis 18.05.2014. 24 Monate MVD. € 49,90 Aktivierungskosten. Preise & Details: www.telering.at

Anzeige

pro Monat


Donnerstag, 24. April 2014

24

Hallo Kinder! Habt ihr Lust die Welt der Musik zu entdecken, habt ihr Freude am Singen und Tanzen, wollt ihr Instrumente kennenlernen und ausprobieren, dann seid ihr an der Musikschule Bregenz richtig. Bei uns könnt ihr alle Instrumente erlernen, singen, tanzen und schon im Babyalter beginnen.

Tag der offenen Tür

music`s cool

Maria Malibran G. F. Händel

2.OG

Claudio Monteverdi, J. Haydn

Sonntag, 27. April 10 - 15 Uhr Arlbergstraße 66 Such- und Ratespiel!

Joaquin Rodrigo, Alonso Mudarra Gerold Amann,

L. van Beethoven

1.OG

Franz Liszt J.S. Bach

• Vorspiele W. A. Mozart

• Instrumentenausstellung • Möglichkeit zum Ausprobieren

Harry Pepl

• Information

Wayne Shorter, George Gershwin Fanny Hensel

• Anmeldemöglichkeit • Cafeteria und Grill • Kasperletheater / bei gutem Wetter

EG

Astor Piazzolla Pinwand EDV Raum

...und hol dir an diesem Tag im Sekretariat einen Gutschein für eine kostenlose Schnupperstunde, egal in welchem Unterrichtsfach. Vorführung von Schlagzeug, Drums und Stabspiele im Haus Grunenthal, Gallusstraße 2

Zelt im Park Vorplatz

Haus Grunenthal, Gallusstraße 2


Donnerstag, 24. April 2014

25

Raumbelegungsplan am Tag der offenen Tür 2014 Gesang

Sdrawka Petrova, Elke Wörndle, Sophia von Aufschnaiter-Lü,

Keyboard, Akkordeon

Andreas Kiraly, Drazen Gvozdenovic

Gitarre, Harfe, Zither, Hackbrett

Susanne Scheier, Sonja Bühler-Schuler, Thomas Kaltenbrunner, Heinz Nachbaur, Peter Heiler, Peter Kaufmann, Paul Becker

Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass

Tanja Scheichl-Ebenhoch, Anita Martinek, Monika Brunner-Scherbaum, Andreas Ticozzi, Günther Presslaber, Jeff Wohlgenannt, Werner Zudrell

Elementare Musikpädagogik

Bettina von Siebenthal, Andrea Munz, Karin Wittrock-Tiefenthaler, Claudia Kessler

Klavier, Orgel, Cembalo

Edeltraud Burtscher, Marta Halasz, Dolores Reiner, Monika Brunner-Scherbaum, David Ballet, Wolfgang Fauser, Michael Neunteufel, Andreas Kiraly, Nikolaus Schwärzler

VORSPIELE SEKRETARIAT – AUSKUNFT – ANMELDUNG E-Gitarre, E-Baß

Daniel Seyr, Jeff Wohlgenannt

Blockflöte, Querflöte, Klarinette, Saxophon, Oboe, Fagott

Claudia Ferber, Sigrid Presslaber, Veronika Ortner-Dehmke, Rene Scheier, Levent Ivov, Florian Winsauer, Norbert Dehmke, Heidrun Pflüger, Monika Köbanyai,

Trompete, Posaune, Tenorhorn, Horn, Tuba

Silke Allmayer, Thomas Gertner, Rolf Ihler, Moritz Rädler,

Vorspiele Tanzvorführungen Getränke + Grillstation

Blechbläser und Jazz-Rock-Pop Tanzklassen und Kindertrachtengruppe

Schlagwerk, Stabspiele, Percussion, Drums

Heiko Kleber, Günther Bachstein Weitere Informationen erhalten Sie im Sekretariat der Musikschule Bregenz! Tel: 05574/410-1571/1572 Fax: 05574/410-525 musikschule@bregenz.at www.bregenz.at/musikschule

Anzeige

Instrumentenbaukurs, Tanzklassen PREISAUSGABE, CAFETERIA


Donnerstag, 24. April 2014

26

Ein Spielplatz der Träume Eltern und Kinder beteiligten sich an Neugestaltung des Kinderspielplatzes Rickenbach Neu gestaltet wurde der Spielplatz des Kindergartens Rickenbach. Das Besondere dabei: Eltern und Kinder legten mit viel Begeisterung selber Hand an und schufen sich so ihren Lieblingsspielplatz.

Mit Handwerksgeräuschen, unterbrochen von Zurufen und vielen hellen Kinderstimmen, war kürzlich die Luft über dem Spielplatz Rickenbach erfüllt. Eltern und Kinder konnten beobachtet werden, wie sie eifrig bohrten, schraubten, sägten, hämmerten und malten. Unter Anleitung von Architekt Günter Weißkopf gestalten sie den Spielplatz des Rickenbacher Kindergartens neu. Fleißige Helfer waren unterwegs, die an der Bregenzerach in Hard Schwemmholz und Bachsteine sammelten und nach Wolfurt verfrachteten. Mit den tollen Fundstücken aus der Ach wurde der Spielplatz aufgewertet und zum neuen Erlebnisraum umgestaltet. Kinder und Erwachsene, darunter auch Kindergartenkoordinatorin Manuela Bundschuh, packten gleichermaßen mit an und mit viel Kreativität und noch mehr Arbeitseifer entstand ein Spielplatz, wie ihn sich Kinder nicht besser wünschen können.

Fotos: Maurice Shourot

Von Harald Pfarrmaier

Eltern und Kinder präsentierten nach getaner Arbeit stolz den neu gestalteten Spielplatz. Aufmerksamer Beobachter am Rande war Bürgermeister Christian Natter, der sich nicht nehmen ließ, die Ärmel hochzukrempeln und wenigstens ein klein wenig mit Hand anzulegen. Ihn freute das Zusammenspiel seiner großen und kleinen Gemeindebürger: „Es ist schon beeindruckend, wie Kinder und Eltern gemeinsam zupacken, ein gemeinsames Ziel tatkräftig umsetzen und aus dem alten Spielplatz einen ganz neuen Erlebnisraum schaffen. Den Mamas und Papas wie auch den Kindern gebührt hier höchstes Lob für ihren Gemeinschaftssinn.“

Großartig wurde das gemeinsame Werk auch von den mitbeteiligten Müttern empfunden. Alexandra Radl bezeichnete die Aktion als wertvolle Erfahrung für die Kinder, die hier als Team zusammenarbeiteten und nicht als „Einzelkämpfer“ in Erscheinung traten. „Hier wurde der Gemeinschaftssinn gefördert und es kam auch zu wünschenswerten Kontakten zu Eltern, die man nicht so gut kennt.“ Barbara Wagner fand vor allem die Anwesenheit und Mithilfe der vielen Papas toll. „Man merkte, dass alle miteinander Spaß am Geschehen hatten. Gut, dass so viele gekommen sind. Das zeigt Interesse am Geschehen.“ Carmen Knichtl war mit anderen Eltern im Einsatz, um an der Ach Steine und Schwemmholz zu sammeln. Sie fand die Aktion gut, weil sich die Gelegenheit bot, mit vielen Eltern zusammen zu kommen. „Wir konnten erleben, wie gemeinsam etwas ganz Lässiges entstehen kann und zudem haben wir eine Schildkröte gefunden, die vermisst war.“

Mit ihren Eltern gemeinsam schufen sich die Kinder ihren Spielplatz.

Sümeyye Avsar fand es besonders gut, dass hier die Eltern zusammenarbeiten, miteinander ins Gespräch kommen und ein wenig Spaß haben. „Dies ist für die

Kinder aber auch für die Eltern gut.“ Erfreulich konstatierte sie auch die Tatsache, dass die Väter in handwerklichem Tun vereint waren. „Für mich ist das Ganze auch eine schöne soziale Aktion.“ Besonders gefallen hat Claudia Laritz, dass die Kinder dabei waren, die Entwicklung miterleben konnten, mithelfen durften aber auch ganz ungezwungen im Spielgeschehen verweilen konnten. Für Gemeindevertreterin Michaela Anwander war an diesem Aktionstag einfach alles Super: „Ganz besonders, dass die Kinder mit dabei sind und ihren Spielraum selber mit gestalten. Die Identifikation ist größer, sie schätzen es mehr, weil sie es selber gemacht haben, sowohl die Eltern wie auch die Kinder. Miteinander wurde als Gruppe gemeinsam etwas geschaffen. Es zeigt das Gemeinschaftsgefühl.“ Nach soviel gemeinschaftlichem Tun und harter Arbeit durfte natürlich das gesellige Beisammensein nicht fehlen. Für alle Beteiligten gab es ein reichhaltiges Buffet, das durch die von einigen Müttern mitgebrachten, selbstgemachten Kuchen süße Bereicherung fand.


Donnerstag, 24. April 2014

27

Musikfreunde Bregenz Konzert am Samstag, dem 10.5.2014 um 19.30 Uhr im Theater am Kornmarkt

Das Konzert beginnt mit der Romanze für Viola und Orchester in F-Dur, op. 85. von Max Bruch. Als Solistin für dieses Werk konnten wir Karoline Kurzemann – Pilz gewinnen. Weiters kommt das Konzert für Klarinette, Viola und Orchester in e-Moll, op. 88 ebenfalls von Max Bruch zur Aufführung. An der Klarinette tritt Sandra Schmid solistisch auf. Als Bratschistin wird auch hier wieder Karoline Kurzemann – Pilz zu hören und sehen sein. Im zweiten Teil unsers Konzertes wird die 7. Sinfonie von

Ludwig van Beethoven aufgeführt. Selbstverständlich können Sie zusätzliche Informationen auf unsere Homepage www.musikfreunde-bregenz.at finden. Das Orchester der Gesellschaft der Musikfreunde unter ihrem Dirigenten Mag. Hansjörg Gruber lädt alle Musikbegeisterte und Musikinteressierte herzlich ein und freut sich auf ein gemeinsames musikalisches Erlebnis. (ver) Kartenpreise: 20 - 24 Euro Kartenvorverkauf: Bregenz-Tourismus Tel: 05574-49590 Dornbirn Tourismus Tel: 05572-221880 Veranstalter: Landeshauptstadt Bregenz - Dienststelle für Vereine

Anzeige

Das Konzert der Musikfreunde Bregenz steht unter dem Motto „Frühlingsgefühle“ und möchte Sie durch die wunderbare frühlingshafte und bunte Zeit begleiten.


28

Donnerstag, 24. April 2014


29

Anzeige

Donnerstag, 24. April 2014


Donnerstag, 24. April 2014

30

Termine

Veranstaltungskalender 24.4. bis 30.4.2014 Do 24. April

12.15 Uhr Saxophone Only Konzert, Vbg. Landeskonservatorium, vorarlberg museum 14.30-15 Uhr Vorlesezeit für Kinder von 4-6 Jahren, Bücherei am Dorfbach, Hard 15-17 Uhr Kräuterspaziergang Bildungszentrum Hard 15-19 Uhr Tool Time Werkstattnachmittag, Mädchenzentrum Amazone 15-22 Uhr Spielkonsolen & AmazoneBar Mädchenzentrum Amazone 16-18 Uhr Selbst & Bewusst Impulsworkshop, Mädchenzentrum Amazone 16 Uhr Thomas Bernhard Tage Interpretation der Biografie und Lyric, Holzwerkstatt Markus Faißt, Hittisau 19.30 Uhr Sisters of swing Die Geschichte der Andrew Sister, Vbg. Landestheater, Café Foyer 19.30 Uhr Anonyme Alkoholiker jeden Freitag im Sozialzentrum Mariahilf, Lebensraum Bregenz, 0664/4888200 20 Uhr Emma schweigt Lesung, Susanne Scholl, Theater Kosmos 20 Uhr Es war eine ungewöhnliche Begegnung Thomas Bernhard Tage, Lesung, Hotel Gasthof Krone Hittisau 20 Uhr Könd zür Stübat! Singen und Musizieren, Gasthof Adler, Gasthof Löwen, Kressbad, Krumbach 20.30 Uhr Seelax Alfred Dorfer „bis jetzt“, Freudenhaus 20.30 Uhr Joscho Stephan Trio Konzert, Kammgarn Hard 22 Uhr Das radikal Böse Metrokino Senioren 9-10 Uhr Gesundheitskarate mit Karate fit und glücklich, ASKÖ Heim, Bodangasse, PV Ortsgruppe Bregenz 14-18 Uhr Sportkegeln Gasthof Linde, Lustenau, PV Ortsgruppe Bregenz 14-17 Uhr Diabetes, Alterszucker Vortrag von ÖDG Diabetesberater Joe Meusburger, PV Ortsgruppe Bregenz

9.30 Uhr Englisch für Senioren/ Erwachsene Mortimer English Club, Alter Sternen Lauterach 0650 9984980 14.30 Uhr Erzählcafé Technik im Wandel der Zeit, Seniorenhaus am See, Hard 19 Uhr Kuratorenführung Markus Barnay, vorarlberg museum 20 Uhr Am Beispiel der Butter F. Schmalz, Premiere, Theater Kosmos 20 Uhr Nymphomaniac: Volume 1 Metrokino 20 Uhr Engel des Vergessens Lesung, Maja Haderlap, Frauenmuseum Hittisau 20.30 Uhr Der Ausflug Neuschmid/ Adlassnigg, Kabarett, Kammgarn hard 20.30 Uhr Seelax Alfred Dorfer „bis jetzt“, Freudenhaus Senioren 9.30-11.30 Uhr Seniorenbörse im Lebensraum Bregenz, 05574/52700-5 14-18 Uhr Jass- und Schnapsnachmittag Freizeithaus Siedlung an der Ach, Pensionistenverband Bregenz, 05574/54349

Fr 25. April 7-12.30 Uhr Wochenmarkt Kornmarktplatz Bregenz 10-12 Uhr Mitkochen und offener Mittagstisch Verein Tankstelle, Deuringstraße 9

Kursprogramm Hallenbad Bregenz

Heute 9.30 Aquagymnastik Freitag 18.45 Schwangerenschwimmen Montag 19:45 Aquajogging & Aquafit Dienstag 9.30 Aquagymnastik Mittwoch 19.30 Aqua Zumba® Vergünstigte Saisonkarten für Strandbad und Mili im Vorverkauf bis 9.5.

Sa 26. April Alpenverein Bregenz Gavierjöchle, Gargellen, Leitner St. 0681 10387147 7-12.30 Uhr Wochenmarkt am Leutbühel Bregenz 10-16 Uhr Weidacher Flohmarkt Sozialzentrum Weidach, Landstraße 3, Bregenz www.weidach.info 16-18 Uhr Girls4Girls! Workshop, Mädchenzentrum Amazone 17.30 Uhr Thomas Bernhard Tage Lesung, Holzwerkstatt Faißt, Hittisau

Seehallenbad Bregenz 05574-442420

Anzeige

Informationen zu allen Kursen finden Sie unter www.stadtwerke-bregenz.at/baeder/kurse/

19.30 Uhr Lola Blau Vbg. Landestheater, Kleines Haus 20 Uhr Bregenzer Frühling 4D, ÖE, Festspielhaus

20 Uhr Bregenzer Kammerchor Deep River, Konzert, Festspielhaus, Seebühne 20 Uhr Grill-Fleisch Gabi Fleisch, Kabarett, Hofsteigsaal Lauterach 20 Uhr Zigünarnacht Verocai&Band, Konzert, Thalsaal, Sulzberg-Thal 20.30 Uhr Seelax Federspiel, Konzert Freudenhaus 20.30 Uhr Tim Mitchell Band Konzert, Kammgarn Hard 22 Uhr Nymphomaniac: Volume 1 Metrokino

So 27. April 10-17 Uhr Lauteracher Märktle Hobbykünstlerinnen in der Gärtnerei Meraner, Inselstr. 35, Lauterach 10.30 Uhr Frühschoppen mit Musik, nur bei guter Witterung, Pfänderdohle 11 Uhr Kammermusik Ensemble Vision, Uraufführung, vorarlberg museum 11 Uhr Thomas Bernhard Tage Lesung, Hotel Gasthof Krone, Hittisau 11 Uhr Matineé Holzfällen, Thomas Bernhard, Vbg. Landestheater, Café Foyer 13 Uhr Familienwanderung Berneck, ATS Freizeitzentrum Hard, 05578/74032 15 Uhr Theater Marabu Schwester, ab 6 Jahren, Vbg. Landestheater, Kleines Haus 19 Uhr Zart besaitet Konzert, Pfarrkirche Andelsbuch 19.30 Uhr Int. Violinfestival Festspielhaus 20 Uhr Tasta-Tour Markus Linder, Hofsteigsaal Lauterach

Mo 28. April 10 Uhr Theater Marabu Schwester, ab 6 Jahren, Vbg. Landestheater, Kleines Haus 14 Uhr Englisch für Kinder ab 4 Alte Gmoand, Kennelbach, 0650 9984980 18.30-19.15 Uhr Lachen und Atmen am See, mit Lachtrainerin Andrea Weiß, Musikpavillon Bregenz, ganzjährig/kostenlos, +436502102393 19.30 Selbsthilfegruppe Rauchfrei jeden Montag, Lebensraum Bregenz, Sozialz. Mariahilf, Haus 2, ClemensHolzmeister-Gasse 2 19.45 Uhr Orientalischer Tanz Bauchtanz auf für Anfängerinnen, Mädchenzentrum Amazone, 0650/2719750 20 Uhr Der Rebell aus dem Waldviertel, Heini Staudinger Vortrag, Längle & Hagspiel, Raum für Kultur, Höchst Senioren 17-20 Uhr Hobbykegeln im Städt. Freizeithaus, Meinradgasse des PV Ortsgruppe Bregenz, 05574/54349

Di 29. April 7-12.30 Uhr Wochenmarkt am Kornmarktplatz Bregenz

9.30-11 Uhr Dienstagsfrühstück Lebensraum Bregenz, Clemens-Holzmeister-Gasse 2, 05574 410-1660 10-11 Uhr Lebe leichter Kurs, 12 Wochen Programm, im G3, Stiglingen 49a, Dornbirn, www.lebe-leichter.com 14 Uhr Englisch für Kinder ab 4 Sozialsprengel Hard, 0650 9984980 19-21 Uhr Over-Eaters Anonymous Selbsthilfegruppe, Anorexie, Bulimie, Überesser, jeden Di., Lebensraum Bregenz, 05574/52700 19 Uhr Landeshauptmann Otto Ender und die Ständestaat-Verfassung Vortrag, vorarlberg museum 20.30 Uhr Seelax Gscheid gfreid, Kabarett, Freudenhaus Senioren 13 Uhr Öl malen Soz. Zentrum Mariahilf, Haus 2, Lebensraum Bregenz, Dienstst. Soz. u. Senioren, 410-1638

Mi 30. April 7-12.30 Uhr Wochenmarkt Bagnoliplatz Hard 14-16.30 Uhr Elternberatung 0650 4878737, Ankergasse 21. Hard 15-19 Uhr Buttons ohne Ende Mädchenzentrum Amazone 15.45-17 Uhr Lagenkurs Hallenbad Foyer, Bregenz 16-18 Uhr Wundertüte! Impulsworkshop, Mädchenzentrum Amazone 17.50 Uhr Tanzen ab der Lebensmitte 4 Euro/Stf. VS Rieden, Kneipp Verein, 77200 18-20 Uhr Frauenselbsthilfe nach Krebs Vorarlberg jeden letzten Mittwoch/Monat, Lebensraum Bregenz 19-21 Uhr Laufteam A. Donner 06507932400, Casino Stadion Bregenz 19 Uhr Mit Mäh Männerlieder für Wib und Ma, Bahnhof Andelsbuch 19 Uhr Achte auf deine Seele B. Pregenzer, Vortrag und Buchpräsentation, Kloster St. Josef, Lauterach 19.30 Uhr Holzfäller T. Bernhard, Premiere, Vbg. Landestheater, Großes Haus 20 Uhr Zumba Fitness BG Blumenstr. 20 Uhr Grill-Fleisch Gabi Fleisch, Rheinblickhalle Gaissau 20 Uhr Am Beispiel der Butter F. Schmalz, Premiere, Theater Kosmos 20-21.30 Uhr Energie - die globale Währung Symposium, Festspielhaus 20 Uhr Grand Budapest Hotel Metrokino 20.30 Uhr Die lange Nacht des kurzen Films Kammgarn Hard 20.30 Uhr Seelax Querschlager, Konzert, Freudenhaus Senioren 8.15-9.15 + 9.15-10.15 Uhr Fit 60+ für alle Pensionisten im ASKÖ Heim, Bodangasse (Bushaltestelle Vorklostergasse) PV Ortsgruppe Bregenz


Donnerstag, 24. April 2014 14 Uhr Radausflug Brückenwaage, Hard, Seniorenbund ab 14 Uhr Boccia Freizeithaus Achsiedlung, Spielplatz 3, PV Ortsgruppe Bregenz, A. Stanger 0664 1495100 14-17 Uhr Spielenachmittag mit Jassen und „Mensch ärgere dich nicht“, Lebensraum Bregenz, Clemens-Holzmeister Gasse 2. 05574-52700 14.30-17.30 Uhr Spielenachmittag: Bingo Freizeithaus Siedlung an der Ach, Pensionistenverband Ortsgruppe Bregenz 14.30-15.30 Uhr Bewegungsgruppe Sozialsprengel Hard, Ankergasse 24, Infos: Sissi Kainz 7454 15 Uhr Alt.Jung.Sein Café Lebensfreude, Soz. Zentrum Weidach, Landstr. 3, 05574/46107

TS Bregenz-Vorkloster Freitag 18-19 Uhr Turn 10 Fortgeschrittene Mädchen und Jungen ab 6 Jahre, Schulsporthalle Rieden, Kaufmann S. 0699-10250939 18-20 Uhr Turn 10 Polysportiv Mädchen ab 5 Jahre, Augasse, Kaufmann S. 0699-10250939 18-20 Uhr Gymnastik und Fußballtennis Männer ab 50, Altherren, Schulsporthalle Rieden, Riedesser K. 05574-77627 20-22 Uhr Turn 10 Erwachsene Schulsporthalle Rieden, Kaufmann S. 0699-10250939 20-22 Uhr Gymnastik und Fußball Männer ab 40, Schulsporthalle Rieden, Zagrajsek W. 05574-76756

31 Mittwoch

Dienstag

Notdienste

18-19 Uhr Leichtathletik Jg. 20082006, Schulsportghalle Rieden, Mihavecz J. 0699-11829192

20-22 Uhr Gymnastik und Ballspiele Männer ab 40, Mittelschule Belruptstr. Josef Nußbaumer 05575-4683

Ärzte

18-19 Uhr Leichtathletik Jg. 20052003, Schulsporthalle Rieden, WildPöllmann S. 0664-4615899

TS Bregenz-Stadt Montag

19-20 Uhr Leichtathletik Jg. 2002 u. älter, Schulsporthalle Rieden, Rösner R. 0664-2030545

ATSV Bregenz Donnerstag 18-20 Uhr Turn 10 + Kunstturnen Mädchen ab 6 Jahre, Schulsporthalle HS-Rieden, Meitner M. 0650-5252636 19.30-20.30 Uhr Ganzkörpergymnastik für Frauen Pilates, Stretching, VS Rieden, Mariahilfstraße, Mayer E. 0664-2518334

Freitag 16.30-18 Uhr Gardetraining Mädchen ab 5, ASKÖ Heim Bodangasse 4, Mayer-Pavlidis M. 0676-847509888 16-17 Uhr Eltern-Kind Turnen Beginn: 31.1., Kinder von 2-4 Jahre mit Elternteil, B. Köb: 0699-81607582, 055746901506, VS Rieden, Mariahilfstraße Hofeingang

Sa 26.4. 11-12 + 17-18 Uhr Dr. Rudolf Brugger Schendlingerstr. 2, Bregenz Tel.: 05574/73758

16-18 Uhr Turnen Mädchen und Buben VS-Augasse, H. Fessler 06508137920 18-20 Uhr Leichtathletik Mädchen und Buben, VS Augasse, R. Schwärzler 0650-8388014

So 27.4. 10-11 + 17-18 Uhr Dr. Ursula Doringer Rathausstraße 21, Bregenz Tel.: 05574/46590

Dienstag

Zahnärzte

17-20 Uhr Turnen Mädchen und Buben VS-Augasse, H. Fessler 06508137920 20-22 Uhr Damenriege Gymnastik VS Augasse, K. Sohm 0699-17672946

Sa 26.4., So 27.4., 17-19 Uhr Dr. Gebhard Schähle Anton-Schneider-Str. 30 6900 BregenzTel. 05574/44144

Mittwoch

Apotheken

19-21 Uhr Laufteam A. Donner 0650/7932400 20-22 Uhr Herren Riege HS Bregenz Stadt, A. Nenning 05574-61557

Bregenz Sa 26.4. Löwen-Apotheke Rathausstraße 15, Tel: 05574/42040

www.medicus-online.at www.aekvbg.or.at www.zahnaerztekammer.at www.apo24.at

So 27.4. Stadt-Apotheke Kirchstraße 7, Tel: 05574/421020 Umgebung von Bregenz Samstag 12 Uhr bis Montag 8 Uhr Sa 26.4. + So 27.4 Montfortplatz Apotheke Lauterach Bundesstr. 48, Tel: 05574/74144 Hörbranz und Lochau Sa 26.4. + So 27.4. Martin-Apotheke Lochau Bahnhofstr. 25, Tel: 05574/44202 Leiblachtal-Apotheken sind bis 20 Uhr dienstbereit, danach ist die diensthabende Apotheke in Bregenz zuständig. Sa: 17-18.30, So: 10-11.30 und 17-18.30 Uhr

Montag 18-19 Uhr Leichtathletik Jg. 20052003, Schulsporthalle Rieden, WildPöllmann S. 0664-4615899 19-20 Uhr Leichtathletik Jg. 2002 u. älter, Schulsportghalle Rieden, Rösner R. 0664-2030545 20-21 Uhr Gymnastik mit Musik + Rückenschulung Frauen, HAK Bregenz, Gorbach B. 0664-3817288 20-22 Uhr Gymnastik + Fußball Männer und Frauen, Schulsporthalle Rieden, Zagrajsek W. 05574-76756

Ausstellungen RheinLeben Wanderausstellung, Seepark bei Seecafé, Hard six memos for the next ... Magazin4 bis 23.7.

Dienstag

Pascale Marthine Tayou! „I love you“, KUB 25.1. bis 27.4. Jenseits der Ansichtskarte Die Alpen in der Fotografie, vorarlberg museum bis 25.5. Aktive Stagnation Viktoria Tremmel, Galerie.Z, Eröffnung 10.4. bis 10. Mai Alfred Graf, Fridolin Welte Galerie Thurn und Taxis, bis 4.5. Anzeige

17-18.30 Uhr Turn 10 Fortgeschrittene, Mädchen und Jungen 6-10 Jahre 17-18 Uhr Kleinkinderturnen 3-5 Jahre, Augasse, Liebert K. 06805573329 18-20 Uhr Turn 10 Polysportiv 6-16 Jahre, Augasse, Kaufmann S. 069910250939 18.30-20 Uhr Turn 10 Fortgeschrittene, Mädchen und Jungen ab 10 Jahre 20-22 Uhr Volleyball Jugendliche + Erwachsene, Schulsporthalle Rieden, Girardi R. 0650-6662566

Bosna Quilts jeden Samstag 11-16 Uhr, Weiherstraße 2, Bregenz


Donnerstag, 24. April 2014

32

Täglich ab Mai Die Adlerwarte Ăśffnet ihre Pforten Die faszinierenden GreifvĂśgel begeistern die Besucher der Adlerwarte im Freiug vor dem beeindruckenden Bodensee-Panorama. Bestaunen Sie WeiĂ&#x;kopfseeadler, Steppenadler, Gänsegeier und einige andere imposante Greifvogel-Arten. Seit nunmehr Ăźber 30 Jahren beschäftigt sich

Familie Seylehner mit den GreifvĂśgeln und vermittelt den Besuchern viel Wissenswertes und Interessantes Ăźber diese imposanten Herrscher der LĂźfte. Täglich (auĂ&#x;er bei dichtem Nebel) ďŹ nden um 11 und 14.30 Uhr die imposanten Freißge vor einzigartigem Bodenseepanorama

statt. Während der Flßge werden die Lebensgewohnheiten und Verhaltensweisen der GreifvÜgel genau erklärt, aber auch so manche lustige Geschichte wird preisgegeben. Alles in allem: Die Beobachtung der frei iegenden VÜgel ist faszinierend und lehrreich fßr Jung und Alt. Besonders Interessierte haben die MÜglichkeit jeweils eine halbe Stunde vor den Freißgen die GreifvÜgel zu beobachten. Im Anschluss stehen die Falkner gerne persÜnlich fßr detaillierte Auskßnfte zur Verfßgung.

Der Besuch der Adlerwarte ist nebst der Fahrt mit der Pfänderbahn, dem Besuch des Alpenwildparks und eines Einkehrschwungs im Berghaus Pfänder unumstritten der HÜhepunkt eines Pfänderbesuchs. (pr)

Anzeige

INFO Ă–ffnungszeiten: 1. Mai bis 5. Oktober 2014 Flugschauen: täglich 11 und 14.30 Uhr Preise: Erwachsene 5,90 Euro Kinder 2,90 Euro Reisegruppen ab 15 Pers. je 5 Euro Schulklassenpauschalen: Berg- und/oder Talfahrt, Flugschau und/ oder Essen ErmäĂ&#x;igungen fĂźr Kindergartengruppen Kontakt: 0043(0)5574-42160-0 oder 0043(0)664-9053040 ZZZSIDHQGHUEDKQDWRIĂ€FH#SIDHQGHUEDKQDW

GĂœLTIGKEIT:

Mi

SA

APRIL

APRIL

23 26

S O G U T K L I N G E N A N G E B OT E B E I A D E G

SO SPART S MAN BEI UN! DAHEIM

1+1

5

GRATIS

STĂœCK

- 50% Finish statt Tabs div. Sorten 40/52/72 Tabs beim Kauf von 2 Packungen je

14.49

7

24

1 Tab 0.18/0.14/0.10

-50%

- 48% statt

Laugenstangerl* beim Kauf von 5 Stßck je *nur in Märkten mit Backshop erhältlich

0.77

0

40

statt

Spargel grĂźn 500 g beim Kauf von 2 Bund je

3.99

1

99 1 kg 3.98

Angebote gßltig in allen teilnehmenden ADEG Märkten (zu finden unter www.adeg.at) solange der Vorrat reicht. Abgabe nur in Haushaltsmengen. Preise inkl. Steuer, exkl. Pfand. Druck- und Satzfehler vorbehalten. Stattpreise sind bisherige Verkaufspreise bei ADEG Markt. Frischfleisch-Angebote gelten nur in ADEG-Geschäften mit Frischfleischabteilung.

Anzeige

1+1

GRATIS


Donnerstag, 24. April 2014

33

Vereine informieren VORTRAG SENIORENBUND

Wann:

VORTRAG EUROPA EINE SEELE GEBEN

Wann:

DIENSTAGSFRÜHSTÜCK

Wo:

Wo:

Wann: Wo:

FRAUEN SELBSTHILFE NACH KREBS

Wann:

RADSAISON SENIORENBUND

Wann:

Wo:

Wo:

Freitag 25. April 15 Uhr Lebensraum Bregenz, Clemens-Holzmeister-G. 2

„Stolpersteine auf dem Weg zum Glück“ Mit diesem interessanten Vortrag zeigt uns Dr. Köb, bekannt von „Focus-Themen fürs Leben“ des ORF und „Wissen fürs Leben“ der AK neue Wege und Tipps, das Leben in seinen ganze Facetten positiv anzunehmen. Seniorenbund Bregenz

Freitag 25. April 19.30 Uhr Gemeindesaal der Evang. Kreuz-Kirche (Ölrain)

Der Referent, Dr. Klaus Hoffmann über Europa war doch einmal eine faszinierende Vision vom gemeinsamen Leben im „europäischen Haus“, ohne Krieg und in fester Solidarität ? Was davon ist geworden und wie geht es mit Europa weiter ? - Die Wahlen am 25. Mai sind bilden den Hintergrund zur Frage: Was können Christen und ihre Kirchen zu einem zusammen wachsenden Europa beitragen ? Oder haben sie sogar einen Auftrag ? Veranstalter: Ev. Gemeinde A.u.H.B. Bregenz mit Ökumenisches Bildungswerk Bregenz mit Pax Christi Bregenz.

Dienstag 29. April 9.30-11 Uhr Sozialz. Mariahilf, Haus II Clemens-Holzmeister-G. 2

Zu Gast sind dieses Mal SchülerInnen der VS Rieden, die Geschichten vortragen. Gerne können auch Anliegen und Anregungen für die Gemeinwesenarbeit vorgebracht werden. Beitrag Frühstück: EUR 2 Infos: Stadtteilbüro Mariahilf 410-1660

Mittwoch 30. April 18 Uhr Sozialzentrum Mariahilf Haus II, Lebensraum Clemens-Holzmeister-G. 2

Gesprächskreis für betroffene Frauen. Erfahrung, Lebensmut, Angst und Hoffnung miteinander teilen… Durch das Reden über unsere Erkrankung werden Ängste abgebaut…es tut gut zu spüren, mit all den offenen Fragen nicht allein zu sein. Anmeldung nicht nötig. Ilse Spiegel 0650/3112470 Waltraud Köb 0650/6600633

Donnerstag 1. Mai 9 Uhr Treffpunkt Parkplatz vor der VLV in Bregenz

Mit der Tour Egg-Schoppernau-Egg starten wir um 9.30 Uhr in die heurige Radsaison. Wir fahren mit dem Bus nach Egg, von dort radeln wir nach Schoppernau und zurück, nach Bregenz bringt uns wieder der Bus um 17 Uhr. Unkosten für den Bus EUR 13, Anmeldung: bis 25.4. bei Wolfgang Troy, 0664 2235699.

UNSERE GENERATION . WIR ÜBER 50 BEWEGEN . GESTALTEN . BEGLEITEN

Mittwoch 7.5. Reisetag: Muttertagsfahrt ins Blaue. Abfahrt: Fahrplan

4 um 13 Uhr Spar Achsiedlung, Teilnehmerbeitrag EUR 13,-

Pensionistenverband Ortsgruppe Bregenz

Donnerstag 8.5., 15.5. und 22.5. Jass- & Schnapsnachmittag von 14 - 18 Uhr im Freizeithaus Siedlung an der Ach.

TERMINE FÜR MAI 2014

Freitag 2.5. (Terminänderung einmalig) Tanznachmittag von 14.30 17.30 Uhr im Gasthaus Lamm, für alle zugänglich.

Montag 5.5.,12.5.,19.5. und 26.5. Hobbykegeln von 17 Uhr - 20 Uhr

im Städt. Freizeithaus, Meinradgasse. Dienstag 6.5. Wandern: Treffpunkt: Bahnhof Bregenz, Abfahrt mit Zug

nach Satteins um 9.14 Uhr., bei Schlechtwetter 13.5. Auskunft R. Feurstein, 05574/82060

Donnerstag 15.5. Tanznachmittag von 14.30 - 17.30 Uhr, anschlie-

ßend Sommerpause, im Gasthof Lamm, für alle zugänglich. Freitag 9.5. und 30.5. Spielnachmittag: Bingo von 14 - 17 Uhr im Freizeithaus Siedlung an der Ach Freitag 16.5. Spielnachmittag: Kleine Muttertagsfeier von 14 - 17 Uhr im Freizeithaus Siedlung an der Ach

Dienstag 20.5. Wandern: Treffpunkt, Bahnhof Bregenz, Abfahrt mit Bus 25 um 9.48 Uhr nach Doren Lingenau, bei Schlechtwetter 27.5. Aus- Freitag 23.5. 111 Berggipfel für Nepal: Höhenbergsteiger Franz Lutz kunft. R. Feurstein, 05574/82060. von 14 - 17 Uhr, im Freizeithaus Siedlung an der Ach

Achsiedlung, Spielplatz 3, Auskunft: Alfred Stanger, 0664/1495100 Mittwoch 7.5., 14.5., 21.5. und 28.5. Fit 60+ 1. Kurs von 8.15 - 9.15

Uhr 2. Kurs von 9.15 - 19.15 Uhr für alle Pensionisten/Innen im ASKÖ Heim, Bodangasse, Nähe Bushaltestelle Vorklostergasse.

Freitag 2.5., 9.5.,16.5., 23.5. und 30.5. Gesundheitskarate ab 50+. von 9 - 10 Uhr im ASKÖ Heim, Bodangasse für alle zugänglich. Freitag 2.5., 9.5., 16.5., 23.5. und 30.5. Sportkegeln im Gasthof Linde (Sinohaus) Lustenau, 14 - 18 Uhr. Es können noch Sportkegler/ Innen aufgenommen werden.

ORTSGRUPPE BREGENZ Obfrau: Elisabeth Mayer, Loherhofweg 11/34, Bregenz, Tel/Fax :05574/54349, 0664/2518334 elisa.mayer@vol.at, ZVR-Zahl: 593438313

Anzeige

Mittwoch 7.5., 14.5., 21.5. und 28.5. Boccia: ab 14 Uhr Freizeithaus


Donnerstag, 24. April 2014

34 Aus den

Pfarreien Pfarre St. Gallus Pfr. Paul Solomon Kirchplatz 3, Tel.: 42563 Sonntag Pfarrkirche: 10 Uhr, Vorabendmesse 19 Uhr Seekapelle: 8 Uhr Werktag Pfarrkirche: Mo 8 Uhr Morgenlob Do und Fr 8 Uhr Hl. Messe Seekapelle: täglich 9 Uhr Seniorenheim Tschermakgarten: Donnerstag 10 Uhr Öffnungszeiten Pfarrbüro: jeweils Montag bis Freitag 8.30 – 11 Uhr Tel: 42563, pfarrbuero@sanktgallus.at Bücherei: Mo 15 – 17 Uhr, Mi 15.30 – 19 Uhr, Fr 15 – 18 Uhr, Sa 17 – 19 Uhr Weitere Informationen finden Sie auf unserer Pfarrhomepage www.sanktgallus.at Termine: 26.4. 18 Uhr Lichtfeier zur Erstkommunion 19 Uhr Vorabendmesse 27.4. 10 Uhr Feier der Erstkommunion

Pfarre St. Gebhard

ter der Leitung von Gisela Hämmerle, die 10 Uhr Messe mit der „Kleinen Festmesse in F“ von Anton Schmutzer. Wir laden Sie herzlich zum Mitfeiern ein.

Pfarre Herz-Jesu Pfr. Arnold Feurle Kolpingplatz 1, Tel.: 42025 Gottesdienste in Herz-Jesu Samstag: 19 Uhr Vorabendmesse Sonntag: 8 Uhr Seekapelle, 10.30 und 19.30 Uhr in Herz-Jesu Werktags: Dienstag und Herz-Jesu Freitag 19.30 Uhr Hl. Messe Dienstag und Donnerstag 7 Uhr Morgenlob in der Nepomukkapelle Mittwoch 19.30 Uhr Gebetskreis im Austriahaus. Freitag 15 Uhr Rosenkranz in der Pietá-Kapelle. Beichte/Aussprache nach Vereinbarung mit dem Seelsorger Besondere Gottesdienste 27.4. 10.30 Uhr ERSTKOMMUNION: Einzug vom Austriahaus Vergebung und Beichte vor Ostern: Karsamstag, 19.4. 8-10 Uhr Beichtgelegenheit oder nach persönlicher Vereinbarung Besondere Termine So 27. April 10.30 Uhr Familiengottesdienst Chor der Musikvolksschule Schillerstraße 19,30 Uhr Jugendchor FREITAKT Leitung. Thomas Reiner

Pfarrvikar Manfred Fink Wuhrwaldstraße 24, Tel.: 71779 Gottesdienstangebot: Samstag: Vorabendmesse 19 Uhr Sonntag: 10 Uhr Messfeier Dienstag: 8 Uhr Messfeier anschl. Rosenkranz Mittwoch: 19 Uhr Messfeier Donnerstag: 8 Uhr Messfeier, Achsiedlung 19 Freitag: 14.30-15.30 Uhr Gebetsstunde für die Menschen unserer Pfarre (außer am Herz-Jesu-Freitag, 18-19 Uhr) Beichte: Jeden 1. Freitag im Monat, 18.30 – 19 Uhr und nach Vereinbarung. Die Werktagsmesse feiern wir in der Tageskapelle. Bitte benützen Sie den Eingang über die Rampe. Erstkommunion – ein Fest der ganzen Pfarrgemeinde, am Sonntag, 27. 4. 10 Uhr. Die Musikanten der Musikkapelle Bregenz-Vorkloster begleiten die Erstkommunikanten vom Schulplatz zur Kirche. Der Kinder- und Jugendchor unserer Pfarre, unter der Leitung von Frau Claudia Schelling, sorgt für den musikalischen Schwung bei der Messfeier. Mess-Mitgestaltung durch den Gesangsverein Bregenz-Vorkloster Am Sonntag, den 4. Mai gestaltet der Gesangsverein Bregenz-Vorkloster, un-

Pfarre Mariahilf Pfr. Edwin Matt Mariahilfstraße 52, Tel.: 71839 Gottesdienste in Mariahilf So: Messfeier 9 Uhr und 11 Uhr Werktag: Mi 8 Uhr Messfeier Di: 8 Uhr Laudes Do: 8:15 Uhr Laudes ACHTUNG! Donnerstag, 10.4. feiern wir statt der Laudes um 8 Uhr, ein Morgenlob um 8.15 Uhr. Rosenkranz: Sa 17 Uhr Die Beginnzeiten der Beerdigungsgottesdienste entnehmen Sie den Informationen bei der Kirchentüre, sowie den Medien. Ihre Mitfeier ist für die Angehörigen ein Zeichen des Trostes. Sozialzentrum: Messfeier um 16 Uhr: Freitag 18.4. Wortgottesfeier um 16 Uhr: Freitag 25.4. Die Heilige Woche in Mariahilf

Pfarre St. Kolumban Pfr. Paul Solomon Weidachstraße 1, Tel.: 83217 DO 24.4.: 8 Uhr Hl. Messe 19 Uhr Stille eucharistische Anbetung bis 20 Uhr

FR 26.4. 8 Uhr Hl. Messe, 19.30 Uhr Rosenkranz SA/SO 26./27.4.: Zweiter Sonntag der Osterzeit SA 18.30 Uhr Vorabendmesse SO 10.30 Uhr Sonntagsmesse mit Erstkommunion MO 28.4. 8 Uhr Hl. Messe DI 29.4. 16 Uhr Hl. Messe im Sozialzentrum MI 30.4. 19.30 Uhr Jahrtagsmesse für Herrn Dr. Leonhard Ohneberg DO 1.5. 8 Uhr Hl. Messe, 19 Uhr Stille eucharistische Anbetung bis 20 Uhr

Schwestern der Hl. Klara Kapuzinerkloster, Tel.: 48532 Öffentl. Gebetszeiten in der Klosterkapelle: sonntags 7.30 Uhr, werktags: 6.45 Uhr Täglich 17-18 Uhr eucharistische Anbetung, 18 Uhr Vesper Jeden 3. Samstag im Monat: 8 Uhr Eucharistiefeier mit anschl. Frühstück Lourdesgrotte: Die Lourdesgrotte ist zum persönlichen Gebet geöffnet. Täglich: 16.30 Uhr Rosenkranzgebet Öffnungszeiten der Franziskusstube: Täglich erhalten Hilfsbedürftige von den Schwestern an der Klosterpforte eine Jause oder eine warme Suppe. Die Franziskusstube ist von Oktober bis April jeden Samstag von 11.30 bis 13 Uhr geöffnet.

St. Antonius - Kirche (Kapuzinerkirche) Kirchstraße 36a Sonn- u. Feiertage: 6.30 und 9.30 Uhr hl. Messe Freitags: 6 Uhr hl. Messe, 19 Uhr Abendmesse, 20 – 20.30 Uhr Anbetung, anschließend Beichtgelegenheit Wochentage: 6 Uhr hl. Messe, Beichtgelegenheit: Di 10 - 12 Uhr, Fr 16 - 18 Uhr, Sa 15 - 17 Uhr, So nach jeder Messe. Täglich um 16.45 Uhr in der Lourdesgrotte Rosenkranz Fr. 25.4. 19 Uhr Abendmesse; 19.45 Uhr Abend der Barmherzigkeit der Jugend Barmherzigkeitssonntag, So 27.4. 6.30 u. 7.30 Uhr hl. Messe; 7.30 - 8.30 u. 10.30 -12 Uhr Beichtgelegenheit; 15 - 17 Uhr Barmherzigkeitsfeier (geistlicher Impuls, Anbetung, Andacht, eucharistischer Einzelsegen, Beichtgelegenheit) Do. 1.5. Staatsfeiertag: 6.30 u. 9.30 Uhr hl. Messe; 19 Uhr Heilige Stunde

Abtei Mehrerau Pater Anselm van der Linde Tel.: 71461 - 38

Sonn- u. Feiertage: 7 Uhr Frühmesse

10 Uhr Konventamt, 18 Uhr Vesper Wochentage: 6.30 Uhr Konventamt 7.15 Uhr Messe am Gnadenaltar Beichtgelegenheit: Sonntag vor der Frühmesse, Wochentage: 9 bis 11.30 Uhr und 15 bis 17 Uhr Beichtglocke betätigen, Beichtgespräche nach Vereinbarung

Hl. Wendelin-Fluh Pfr. Paul Solomon Weidachstraße 1, Tel.: 83217 So 9.15 Uhr Hl. Messe 27.4. 9.15 Uhr Erstkommunion

Landeskrankenhaus Bregenz Diakon Johannes Heil Krankenhausseelsorge, Tel.: 401/5280 27. April 19 Uhr Gottesdienst* EV: Joh. 20,19-31 Trägt Ostern heute schon Früchte…? Der Samen wurde ja vor 2000 Jahren gesät! OFFEN für das, was Sie bewegt Seelsorge im LKH Bregenz Sie können von uns erwarten... ..dass wir Zeit für Sie haben ..dass wir zuhören ..dass wir Sie während des Spitalaufenthalts begleiten ..dass wir bleiben, auch wenn man nichts mehr «machen» kann ..dass wir uns an der Hoffnung orientieren ..dass wir Ihre eigene Überzeugung achten ..dass wir mit anderen zusammenarbeiten Wir sind für Sie erreichbar über die Tel. Nr. 0664 82 40 165 erreichen.

St. Josefskloster der Redemptoristinnen Lauterach, Bundesstraße 38 Tel.: 71228 GOTTESDIENSTE Sonn- und Feiertage 7.30 Uhr Heilige Messe Dienstag 9 Uhr Heilige Messe Mittwoch, Freitag und Samstag 6.45 Uhr Heilige Messe Donnerstag 18 Uhr Heilige Messe ca. 18.45 Uhr Rosenkranz um geistliche Berufe Samstag 16 Uhr Friedensrosenkranz vor dem Allerheiligsten, Stille Anbetung 17 Uhr Vesper Sonntag 17.15 Uhr Vesper MONATLICH Herz – Jesu – Freitag, 14 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten, Rosenkranz


Donnerstag, 24. April 2014

Kloster Riedenburg ArlbergstraĂ&#x;e 88, Tel.: 90320 Sonn- und Feiertag - Hl. Messe um 9 Uhr

Evang. Pfarrgemeinde A.u.H.B. Bregenz Pfr. Ralf Stoffers Kosmos-Jenny-Str., Tel.: 42396 Fr 25.4. 14-17 Uhr Frauenkreis im Clubraum, 19.30 Uhr Europa eine Seele geben- Beitrag und Auftrag der Kirchen im zusammenwachsenden Europa (Vortrag Dr. K. Hoffmann/Gelsenkirchen) im Gemeindesaal Sa 26.4. 9.30 Uhr KonfirmandInnenkurs (Friedensräume Lindau) So 27.4. 9.30 Uhr Gottesdienst ( Pfr. i.R. W. Olschbaur ) So 27.4.: 10 Uhr Gottesdienst in Hirschegg/ Kleinwalsertal; anschl. Kirchenkaffee Di 29.4. 9 Uhr Ökumenische

Evang.-methodistische Kirche Bregenz

Neuapostolische Kirche

Rosenkranz: Mo, Di, Mi, Do und Sa 7.30 Uhr Fr 7 Uhr

Pfarrer Bernfried Schnell BlumenstraĂ&#x;e 5, Bregenz Telefon: 05574 43907

Bregenz, Nideggegasse Tel. +43 5574 87007

Jahresgedächtnis fßr Verstorbene: 1. Mi im Monat um 19 Uhr mit Beichtgelegenheit von 18.15 – 18.45 Uhr Anbetung: Do 8.15 bis 9 Uhr in der Altenwohnheimkapelle (ausgenommen 1. Do im Monat) 1. Mi im Monat von 8 bis 18.45 Uhr in der Kirche (von Nov. bis März in der Altenwohnheimkapelle)

24. Donnerstag 9 Uhr Bibel aktuell 20 Uhr Hauskreise 27. Sonntag 10 Uhr Allianzgemeindetag in GĂśtzis, AmBach 29. Dienstag 14.30 Uhr ÂťOase VielfaltÂŤ 30. Mittwoch 20 Uhr Gemeindeabend

Freie evangelikale Gemeinde (FEG)

Pfarre Hard

Hr. Hans Prugger Gemeindezentrum Hard Rheinstr. 4, Tel. 63862

Pfarrer Dr. Hubert Lenz Kirchplatz 1, 6971 Hard Mail: hubert.lenz@pfarre-hard.at

Do.24.4. 20 Uhr Bibelseminar Teil 1: â€žĂœberblick Ăźber das Alte und Neue Testament“ So.27.4. 10 Uhr Vorarlberger Gemeindetag in GĂśtzis Do 1.5. Gemeindefreizeit in Krumbach

Sonntag, 27. April – 2. Ostersonntag

Do 24.4. in Bregenz mit Hard und Lochau um 20 Uhr So 27.4. in Bregenz, Hard und Lochau um 9.30 Uhr So 27.4. in Dornbirn, Kindergottesdienst um 9.30 Uhr Mi 30.4. in Bregenz mit Hard und Lochau um 20 Uhr

www.autohaus-malang.at

Maiandachten Wir laden Sie zu den Maiandachten jeweils um 18.30 Uhr in der Sakramentskapelle recht herzlich ein: montags als gestaltete Maiandacht

Kirche der Siebenten Tags Adventisten

Gold met., EZ 03/2002, 90 PS, 90.255 km, ABS, Radio, Fensterheber elektrisch, uvm. Euro 3.820,-

Laimgrubengasse 18 Tel. 0676/83322 218

HofsteigstraĂ&#x;e 166, Hard Tel: 05574-44310

Mi 19 Uhr Bibelkreis Fr 19 Uhr Andacht, Erfahrungsstunde Sa 9 Uhr Bibelgespräch 10 Uhr Predigtgottesdienst vorarlberg.adventisten.at/bregenz.html

Ć–Ĺ…hƎƖƨŅÂŒĹ…Ć°Ç™Ç‡ÇśĆŽ ÂŒÄœĆ“Ć°ĆĽĆ¨Ć–Ć°Ć–ĆĽĆ–Ć°uĆ°Ć‡ÄœÇ‡Ć°

Pfarre HÜchst Pfr. Wilhelm Schwärzler pfarre.hoechst@aon.at Tel. 78/75417-12 Messfeiern an Werktagen: Mi 19 Uhr Do 16.30 Uhr in der Altenwohnheimkapelle;

Seit 17 Jahren präsent fĂźr westeuropäische Patienten. Ă„sthetischer Zahnersatz wie ÉšCLJơưŅưɚLJǟĜƼŅư Éš_LJơǙƓŅNjŅư Éš€ŅưŅŅLJNj Éš6Ć°Ć¨ÄœČˆÇ‹ Éš6ĆŽÇƒĆ¨ÄœĆ°Ç™ĆˇĆ¨ĆˇĆ‡Ć–Ĺ… ÉšCĆ–Ĺ…Ĺ?ŅLJĜƓƖLJǜLJƇƖŅ

petschenig Das Bestattungs- und ĂœberfĂźhrungsinstitut in Bre r genz

Trauern ist liebevolles Eriinnern.

Anzeige

Unse Un sseer In Inssti titu ut Ăźb berrn niimm mt ffĂź Ăźr Si Ăźr S e al alle im mZ Zus u am us amm menh han ang g mi mitt eiin neem Tod odes esfal alll notwen nd diig geen Er Erleed dig gu un nge gen un gen nd ist Ih hnen neen be b hi hillfl fliich, deen Ab d Absc bsc s hi hied e von n ein nem llie ie ebe ben Me Mensc nssch cheen n wĂźrdevoll oll zu gestal altteen n.

Wir beraten Sie auch gerne zur Bestattungsvorsorge. Jederzeit 24 Stunden fĂźr Sie persĂśnlich erreichbar: 05574-86966 6900 Bregenz, Brielgassse 19 (Finanzamt/Friedhof Vorkloster) www.bestattung-petschenig.at, info@bestattung-petschenig.at

Anzeige

Sonntag: 8.30 Uhr Hl. Messe anschlieĂ&#x;end Aussetzung des Allerheiligsten Anbetung bis 17.30 Uhr 17.30 Uhr Eucharistischer Segen, gesungene Vesper Montag bis Samstag: 6.15 Uhr Hl. Messe, 9 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten, Anbetung bis 17.30 Uhr (auĂ&#x;er am Mittwoch: Anbetung nur bis 12.15 Uhr), 17.30 Uhr Eucharistischer Segen, Vesper Dienstag: 19.45 Uhr Eucharistische Anbetung, Komplet Jeden 1. Donnerstag im Monat: Gebetsabend fĂźr geistliche Berufungen 18.30 Uhr Rosenkranz 19.00 Uhr hl. Messe (am 3. April mit Primizsegen von Kapl. Fabian Jochum) 20-22 Uhr gestaltete und stille Anbetung fĂźr geistliche Berufungen

dienstags, donnerstags und freitags als Rosenkranzgebet

Deutschsprechende MitarĴŅƖǙŅLJ ƨŅƖNjǙŅư NjĜƓƎŅLJȒĹ?LJŅƖŅ Ĺ…Ć“ÄœĆ°Ĺ€Ć¨ÇśĆ°Ć‡Ĺ…Ć°É? Ć–Ĺ… ÂŒÄœĆ“Ć°Ĺ…Ç‡Ç‹ÄœÇ™Č’Ć“Ĺ…Ç‡Ç‹Ç™Ĺ…Ć¨Ć¨ÇśĆ°Ć‡Éš Ć–Ć°ĆĽĆ¨ÇśÇ‹Ć–Č Ĺ… KÄœÇ™Ĺ…Ç‡Ć–ÄœĆ¨Č’Ĺ…Ç‡Ç™Ć–Ć€ĆĽÄœÇ™ ǜưŀ  ˄ɹƢģƓLJƖƇŅLJ -ÄœÇ‡ÄœĆ°Ç™Ć–Ĺ…Éš ŅLJĹ?ơƨƇǙ Ć–Ć° ǜưNjŅLJŅƎĆ“ÄœÇśÇ‹Ĺ…Ć–Ć‡Ĺ…Ć°Ĺ…Ć°Č’ÄœĆ“Ć°Ç™Ĺ…ÄśĆ“Ć°Ć–Ç‹ÄśĆ“Ĺ…Ć° EÄœÄ´ĆˇÇ‡É? hĆ–Ĺ… Ĺ…Ç‡Ć“ÄœĆ¨Ç™Ĺ…Ć° Ĺ…Ć–Ć°Ĺ… Ĺ€Ĺ…ÇśÇ™Ç‹ÄśĆ“Ç‹ÇƒÇ‡ÄœÄśĆ“Ć–Ć‡Ĺ… dŅĜƓưǜưƇɚ ŀƖŅ Ĺ?ǟLJ CÇ‡ÄœĆ°ĆĽĹ…Ć°ĆĽÄœÇ‹Ç‹Ĺ…Ć° ƇŅŅƖƇưŅǙ Ć–Ç‹Ç™É? ƖLJŅƼǙŅ ÂŒÇśĆ‡Č Ĺ…Ç‡Ä´Ć–Ć°Ĺ€ÇśĆ°Ć‡É?

Ein wunderschĂśnes Lachen, ist wie Ihre persĂśnliche Visitenkarte. Foto: BB-Archiv

uĆ°Č Ĺ…Ç‡Ä´Ć–Ć°Ĺ€Ć¨Ć–ÄśĆ“Ĺ…6Ć°Ĺ?ơNjĘ’_Ç‡Ĺ…Ć–Ç‹Ć¨Ć–Ç‹Ç™Ĺ…Éœ Ć–Ć°Ĺ?ơĘ&#x;NjƎƖƨŅȒŅưǙLJǜƎÉ?Ć“Çś -LJŅŅưɹEĆ–Ć°Ĺ…ÉœË€Ë‰Ë€Ë€ÉąËƒË‰ÉąË Ë…ÉąËƒË€ oŅƨÉ?ÉœË€Ë€Ë„Ë‡ÉąË„Ë€ÉąËŠË„Ë‡Ë ÉąË‰Ë„ËŠ ơŀŅLJË€Ë€Ë„Ë‡ÉąËŠË‡ÉąË†ËƒË‰ÉąËŠË Ë€ Č‚Č‚Č‚É?NjƎƖƨŅȒŅưǙLJǜƎÉ?Ć“Çś 3ÉąËŠË€ËƒË†-ČˆÇ Ç‡Éš ĠƨƖưǙKĆ–Ć“Ä Ć¨ČˆhǙLJÉ?Ë ËƒË Eine Autobahnstunde ÉźË Ë Ë†ĆĽĆŽÉ˝Č ĆˇĆ° ƖŅưÉ?

Anzeige

Thalbachgasse 10, Tel.: 432910

Fr 07.45 Uhr Messfeiern an Sonn- und Feiertagen: Sa 19 Uhr Vorabendmesse (jede ungerade Woche) So 10.15 Uhr

Gespräche- Vorbereitungskreis (Clubraum) 18.30 Uhr Prebyteriumssitzung

Anzeige

Kloster Thalbach

35


Donnerstag, 24. April 2014

36

Hört… Hört… Mit einem spektakuklären Programm und Künstlern aus Vorarlberg und Wien feierte der „Salon d‘Amour“ im Bregenzer Magazin 4 ein weiteres Mal Triumphe. Die leider vom Austerben bedrohte Kunstgattung der Revue, in der Musiker, Clowns, Darsteller, Erzähler und Performance-Künstler gleichberechtigt auftreten und somit für Abwechlung sorgen, wurde von aktionstheater-ensemble Regisseur Martin Gruber und Dramaturg Martin Oyster reaktiviert: Das Ergebnis ist der „Salon d‘Amour“, der zum wiederholten Mal im Magazin4 für Furore sorgte. Wenn etwa Performerin Martha Labil als lebender Propeller agiert, die blutjunge Maya Rinderer eigene Gedichte vorträgt, Schauspielerin Kirstin Schwab spielerisch und spielend Dialekte wechselt, Raimund Tschako Jäger zu neoklassizistischer Musik den Weltuntergang propagiert und die Band „Crystal Soda Cream“ ihren Proto-Punk intoniert, kamen die Gäste zwei Stunden aus dem Hören und Staunen nicht raus.

Spektakuläres Programm beim „Salon d‘Amour“

Performance Künstlerin Martha Labil sorgte mit ihren spektakulären Einlagen für zahlreiche Höhepunkte beim Salon d‘Amour.

Die Mitwirkenden: Maya Rinderer, Kirstin Schwab, „Stadtflüsterer“ Raimund Tschako Jäger, Regisseur Martin Gruber und Martha Labil (v.l.)

Kulturszene traf sich Kein Wunder, dass der Salon bereits ein Stammpublikum hat und mit SPÖ-Chef Michael Ritsch übrigens auch einen prominenten Stammkellner. Begeistert waren unter anderem auch Kulturamtsleiter Wolfgang Fetz und sein Dornbirner Kollege Roland Jörg, die Schauspielerinnen Heide Cappovila und Brigitte Plankel, Finanzberater Gerhard Göstl, Stadtvertreter Heribert Hehle, Irmgard Gerstenmayer (Bregenzer Künstlerhaus) und ihr Chef, Präsident Willi Meusburger, Werberin Angelika Longo, Kostümbildnerin Aglaia Lang, Musiker Paul Winter und Bregenz-Presserefrent Andreas Marte die sich nicht nur auf den nächsten Salon, sondern auch auf die aktionstheater-Performance „Pension Europa“ im Rahmen des Bregenzer Frühlings am 16. und 17. Mai freuen. (rj)


EXKLUSIV BEI

-10% GUTSCHEIN 1)

auf - Gartenmöbel EXKLUSIV BEI 1) Vom bisherigen Verkaufspreis. Gilt nur für Neuaufträge und ist nicht mit anderen Aktionen kumulierbar. Ausgenommen Werbe- und Aktionsware, reduzierte Artikel, Bestpreis/Sparpreis. Nur gültig mit diesem Gutschein. Alle Angaben und Preise vorbehaltlich Satz- und Druckfehler. Gültig bis 10.5.2014.

20310918

Anzeige

een Gartenid en: eit auf 148 S zw. kika.at b leiner.at


Donnerstag, 24. April 2014

38

Herbert Geringer informiert Jetzt Obstbäume und Beerengehölze setzen! Es gibt Rituale und Traditionen, die uns gleichsam als Wegweiser durch unser Leben begleiten. Nachdem Klöster unseren Urahnen nicht nur das Schreiben und das Lesen beibrachten, sondern auch die Kunst vermittelten, wie man im Garten optimale Erfolge erzielt, ist es durchaus verständlich, dass die österliche Zeit, sowohl aus ökologischer wie symbolischer Sicht, als Setzzeit besonders empfohlen wird. Ostern wird immer am ersten Sonntag, nach der ersten Frühlingsvollmondacht gefeiert. Der Frühlingsbeginn ist mit 21. März fixiert. Tatsächlich ist jetzt der Boden warm, die Temperaturen im heurigen Jahr ungewöhnlich mild und damit sind optimale Voraussetzungen für die Ansiedlung von Obstbäumen und Beerensträu-

Herbert Geringer

chern gegeben. Martin Luther soll gesagt haben: „Und wüsste ich, dass morgen die Welt untergeht, würde ich noch heute ein Obstbäumchen setzen!“ Ich meine, in dieser Aussage steckt auch der Apell für unsere Verantwortung dafür zu sorgen, dass mit Obstbäumen unsere Heimat lebendiger und letztlich schöner wird. So ein Obstbaum begeistert im Frühjahr: • Durch eine opulente Blütenpracht.

• Im Sommer durch eine gesunde Belaubung • Im Herbst durch attraktive, wohlschmeckende Früchte, die für mich auch einen Zierwert haben.

Ich meine, wir alle sind gefordert unsere Heimat so schön wie möglich zu gestalten, damit auch unsere Kinder und Enkelkinder eine lebens- und liebenswerte Landschaft vorfinden! (pr)

So ein Obstbäumchen hat also zwei Auftritte im Laufe eines Gartenjahres. Wer über keinen Garten verfügt, kann sich auf Balkon oder Terrasse ein Säulenapfelbäumchen ansiedeln.

Gartentipp von ORF-Radiogärtner Herbert Geringer, jeden Freitag um 8.15 Uhr Radio Vorarlberg gartenparkgeringer.at

Regional-Wetter am Wochenende Freitag g

Samstag g

Sonntag

Trend Temperatur-Trend p

min: 9° Nied. 60%

max: 18° 2000 m: 6°

min: 7° Nied. 70%

max: 17° 1 2000 m: 5°

min: 8° Nied. 80%

max: 13° 13 2000 m: 1°

Kurt Breiteggerr

Samstag, 3. Mai 2014 Nach und N u nac ach h werd erden die d Wo Wolke lk n dic dichter und es begi eginnt nt zu u reg gnen nen. Au uch der Sam Samsta stag verl erlä äuftt aus he heutig ger Sic S ht ehe herr unbe unbestä tändi dig g und d tr trüb. So onnige e Abs Abschn chnitt itte e blei eiben ben di die e Ausn Ausnahme. h Unbest es ändig, trüb üb und na n ss ver verläuft f der So Sonnt n ag.

Der Tr Trend end fü für die e kommende Woc och he ste teht h noc o h auf seh sehrr wackligen Beinen. Es sieh eh ht aber nach abe a ei einem nem FFortbestand des unbe b be ständi stä ndigen g We ette tters rs au aus. Es steht uns ns also noc o hma als typ y isc sches Ap April r wetterr bevor. Täglich aktuellle Wetterp Täglic prog rognosen, en, Webcams und Liv Web Live-W e-Wetterd erdate aten n finden en Sie unterr www.wetterring.at.

43. Flottensternfahrt nach Konstanz Bregenz ab 10:00 Uhr | Bregenz an 18:00 Uhr Erw. € 33,90 | Gruppen € 30,90 | Kinder € 16,90 www.vorarlberg-lines.at

Tel. 05574/42868

Die Welt auf dem See

Präsentiert von

Anzeige

Am Fre reita itag ist es zun näc ächstt noch teils sonn onnig ig auf a fgelock ockert.


Donnerstag, 24. April 2014

39

Konzert in der „Börse“. Morgen Freitag, dem 25. April, findet im Cafe „Börse“ beim Hypo-Gebäude ab 17 Uhr eine „After Rock Party“ mit der Band „Fast Forward“ statt. Die Besetzung lässt zumindest einiges erwarten... (rj)

P4 Pellet 15 - 105 kW

UNSERE WÄRME HAT MEHR POWER.

DER NEUE PELLETSKESSEL

P4.

www.froeling.com

Tel. 07248 / 606 - 1910

Anzeige

Die Technologie der Zukunft.

NATÜRLICH VOM GÄRTNER!

Ausflug zur Wallfahrtskirche Birnau. Ein Bus voll Pensionistinnen und Pensionisten der Ortsgruppe Bregenz, unter der Leitung von Reisebegleiter Ernst Pertoll mit Erika, fuhren bei schönem Wetter zur Wallfahrtskirche nach Birnau: eine der Gottesmutter Maria geweihte Barockkirche am Nordufer des Bodensees zwischen den Orten Nußdorf und Uhldingen-Mühlhofen in Baden-Württemberg. Im Anschluss ging es noch nach Friedrichshafen zum Bummeln. Der nächste Ausflug des Bregenzer Pensionistenverbands findet am Mittwoch, 7. Mai, statt: die „Muttertagsfahrt ins Blaue“. Abfahrt ist um 13 Uhr, Fahrplan 4. (ver)

Am 26. April ist es wieder soweit: viele Gärtnereien und Baumschulen geben ihren Besuchern Einblicke und wertvolle Tipps rund um das Garteln. Neben den bewährten Pflanzen gibt es Neuheiten und Raritäten – Qualitätspflanzen aus der Region, die später auch im Garten bestens gedeihen. Das ist beste Beratung – natürlich vom Gärtner!

Anzeige

Anzeige

DA BLÜHT IHNEN WAS!


Donnerstag, 24. April 2014

40

Gsundheitsbrünnele Arbeiten und Selbstwertgefühl erleben - Integration von seelisch Erkrankten

Fotos: aks

Auf welche sozialen Schwierigkeiten treffen Menschen mit psychischen Erkrankungen? Thöni: Oft ruft die Diagnose „psychisch krank“ bei Betroffenen große Angst vor sozialer Abgrenzung in allen Lebensbereichen hervor. Aus diesem Grund halten viele

Sabrina Thöni

Gerold Amann

Fotos: aks

Beschäftigung ist für alle Menschen ein wichtiger Bestandteil im Leben. Sie gibt diesem Sinn, Struktur, Anerkennung und psychische Stabilität. Wer seine Arbeit auf Grund einer seelischen Erkrankung verliert, in Invaliditäts- bzw. Frühpension ist, muss sich neu orientieren und zurechtfinden. Beschäftigungsprojekte bieten eine sinnvolle Möglichkeit, um wieder ins Berufsleben zurückzukehren, erklärt Frau Sabrina Thöni, Ergotherapeutin und Herr Gerold Amann, Pflegehelfer der Beschäftigungswerkstatt EinDRUCK der aks gesundheit.

Beschäftigungswerkstätten bieten sinnvolle Tages- und Wochenstrukturen Erkrankte die Diagnose so lange wie möglich geheim. Die Gesellschaft bestätigt häufig die Bedenken, indem sie ihr mit großer Unsicherheit und Angst begegnen. Der Erkrankte selbst fürchtet sich, als verrückt, oder sogar gefährlich abgestempelt zu werden. Welche Angebote gibt es für Menschen mit psychischen Erkrankungen? Amann: Die sozialpsychiatrischen Dienste der aks gesundheit bieten ein individuell auf jede

Klientin, jeden Klienten zugeschnittenes Rehabilitations- und Beratungsangebot wie zum Beispiel eine Anstellung in Beschäftigungswerkstätten. Was kann eine Beschäftigungswerkstatt bieten? Amann: Die Beschäftigungsangebote der aks sozialpsychiatrischen Dienste helfen den Beschäftigten unter Berücksichtigung ihrer Belastbarkeit, eine Tagesstruktur zu geben und ihre soziale Integration zu fördern. Ziel ist es, eine sinn-

volle Beschäftigung im Umfang ihrer individuellen Leistungsfähigkeit anzubieten. Dies steigert den Selbstwert, die psychische Stabilität und erhöht die Lebensqualität der Betroffenen. Wie können individuelle Erfolge bei den einzelnen Beschäftigten gemessen werden? Thöni: Je nach Krankheitsbild und dessen Verlauf zeigen sich die Erfolge ganz unterschiedlich. Der Erfolg beziehungsweise Fortschritt wird beim Umgang im

Immer in meiner Nähe. Meine Apotheke

Attacke! Wenn die Migräne wieder zuschlägt Migräne-Anfälle sind äußerst unangenehm und schmerzhaft. Migräne ist typischerweise durch einen plötzlich auftretenden, pulsierenden und halbseitigen Kopfschmerz gekennzeichnet, der oft von Mag.pharm. zusätzlichen Symptomen Susanne wie Übelkeit, Erbrechen, Schützinger-Österle Licht- und GeräuschempApotheker in Bregenz findlichkeit begleitet wird. Es ist wichtig herauszufinden, wodurch die Migräne-Attacke bei Ihnen ausgelöst wird. Solche Auslöser können zum

Beispiel bestimmte Nahrungsmittel sein, aber auch Alkohol (vor allem Rotwein), Lärm, hormonelle Umstellungen oder ein Wechsel des Schlaf-Wach-Rhythmus. Führen Sie ein Migränetagebuch, um herauszufinden, was bei Ihnen der Auslöser ist. Die Behandlung erfolgt neben Maßnahmen wie Entspannungsübungen und der Vermeidung von Auslösefaktoren medikamentös. Bei mehr als zwei schweren Migräne-Attacken pro Monat ist unter Umständen eine Migräneprophylaxe notwendig. Arzneimittel zur Prophylaxe müssen regelmäßig eingenommen werden und ein Erfolg der Behandlung lässt sich frühestens nach zwei Monaten beurteilen.

Bei den ersten Symptomen eines Migräne-Anfalls wird ein Arzneimittel gegen die begleitende Übelkeit, zur Beschleunigung der Magenentleerung und einer somit schnelleren Aufnahme des Schmerzmittels eingenommen. Schmerzmittel der ersten Wahl sind vor allem Monopräparate mit den Wirkstoffen Acetylsalicylsäure, Ibuprofen, Paracetamol oder Kombinationspräparate aus Acetylsalicylsäure+Paracetamol+Coffein in ausreichend hoher Dosierung. Meist ist eine einmalige Anwendung ausreichend. Fragen Sie in Ihrer Apotheke. Wir beraten Sie gerne über die verschiedenen Migränepräparate.


Donnerstag, 24. April 2014

41 alle Krankheitsbilder in der Psychiatrie, wie zum Beispeil: Schizophrenie, Depressionen, Persönlichkeitsstörungen, neurotische Störungen, Burn-out und viele mehr.

sozialen Kontakt, an der regelmäßigen Teilnahme, am selbstständigen Arbeiten, an der Motivation, am Selbstwert, an der Kreativität und an der Übernahme von Verantwortung beobachtet. Was zeichnet die Beschäftigungswerkstatt EinDRUCK aus und für wen ist sie geeignet? Amann: Wir nehmen auch Ein-

zel- und Kleinaufträge an. Wir bieten Menschen die dem Druck auf dem ersten Arbeitsmarkt nicht gewachsen sind die Möglichkeit, ohne Stress und Termindruck ihre Aufträge zu erledigen. Die Klientinnen und Klienten sind in dem Prozess von der Auftragsannahme über die Produktion bis zum Verkauf mit eingebunden. Dieses Angebot eignet sich für

Was wird in der Beschäftigungswerkstatt EinDRUCK in Götzis hergestellt? Thöni: In der aks Beschäftigungswerkstatt EinDRUCK sind wir auf das Bedrucken von Textilien spezialisiert. Von Einzelstücken bis zu Großaufträgen von Firmen werden vorwiegend T-Shirts, Poloshirts, Sweatshirts, Kissenbezüge und Baumwolltaschen bedruckt. Je nach Auftragsgröße werden die Bestellungen in Siebdrucktechnik oder Thermodruck hergestellt. Auch Umhängetaschen aus Polyesterfaser werden gerne bedruckt. Im Kreativbereich werden verschiedene Gebrauchs-

und Geschenkartikel hergestellt, wie zum Beispiel: Karten für verschiedene Anlässe, Deko für Haus und Garten, Geschenkverpackungen, Strick- und Häkelwaren auf Wunsch und vieles mehr. Seit Kurzem werden auch Näh- und Änderungsarbeiten angeboten. Wie viele Menschen sind im EinDRUCK beschäftigt? Thöni: Zurzeit beschäftigen wir bis zu zwanzig Beschäftigte mit den unterschiedlichsten Krankheitsbildern.

KONTAKT aks Gesundheit GmbH Sozialpsychiatrische Dienste Rheinstraße 61, 6900 Bregenz Tel.: 05574 / 202–0 gesundheit@aks.or.at www.aks.or.at

INFO Beschäftigungswerkstatt EinDRUCK Wiedengasse 37, 6840 Götzis, (vis a vis Modehaus Mayer). Telefonnummer: 055 74 / 202 - 4050 Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9 – 12 Uhr und 13 – 16 Uhr

Sebastian Bach und Wege, die Johann Sebastian Bach gewiesen hat: In Fortsetzung des im letzten Jahr abgeschlossenen Zyklus „Johann Sebastian Bach: Das gesamte Orgelwerk“ veranstaltet das Kulturreferat der Gemeinde Höchst mit dem Höchster Orgelvirtuosen Bruno Oberhammer (im Bild) eine neue Orgelkonzertserie unter der Devise „Bachs Wege“. Die nun startende Orgelkonzertreihe will vorerst anhand von Kompositionen über das B-A-C-H, also über den Familiennamen Bach, einschlägige Entwicklungslinien aufzeigen - beginnend mit dem niederländischen „Organistenmacher“ Jan Pieterszoon Sweelinck. Erster Termin: Montag, 5. Mai, um 20.15 Uhr in der Pfarrkirche Höchst. Eintritt: freiwillige Spenden für das Projekt „Tischlein deck dich“. (ver)

Anzeige

Orgelkonzertreihe „Wege Bachs“. Wege zu Johann


Donnerstag, 24. April 2014

42

Bregenz um 178 kg leichter!

Krankenpflegeverein

Neue Kurse starten ab12. Mai in Bregenz Unter dem Motto „Mit Spaß zum Wunschgewicht“ starten wir mit dem neuen Kurs einen besonderen Wettkampf zwischen den Kursteilnehmern. Wer speckt mehr ab?

INFO Neu: Seit April werden auch Vormittagskurse Angeboten. Die Kursgebühr beträgt10 Euro pro Abend, inkl. aller Kursunterlagen und Getränken. Den 3 Teilnehmern, die den höchsten Fettanteil verloren haben, winkt ein Preisgeld. Weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon 0699/19718520, Mo - Fr von 9 - 18 Uhr Vitaltreff Bregenz - Verein für Menschen mit gesundem & aktivem Lebensstil

Während der 12-wöchigen Abnehmphase werden die Teilnehmer intensiv betreut. Im Vorfeld wird für jeden Teilnehmer während eines ersten, individuell bestimmbaren Einzeltermins auf Wunsch ein Ernährungsprogramm einer internationalen Partnerfirma erstellt, das auf einer umfangreichen Bio-Impedanz-Analyse basiert. Diese Messung wird mit einem medizinischen Körperanalysegerät durchgeführt und ermittelt den persönlichen Anteil der Muskelmasse und des Körperfettes, gibt Auskunft wie bedenklich das Viszeralfett ist und benennt den Kalorienverbrauch im Ruhezustand. „Unser Ziel ist es, dass die Menschen lernen umzudenken“, erklärt Coach Barbara. „Wir möchten alle auf den Weg der richtigen Ernährung bringen. Wir zeigen, was man mit Genuss essen darf und wie man das Gewicht halten kann. Ein wichtiger Punkt ist auch der Erfahrungsaustausch in der Gruppe.“ Coach Barbara ergänzt: „Dass unser Konzept funktioniert, sieht man daran, dass wir schon viele Teilnehmer erfolgreich auf den richtigen Weg bringen konnten. (pr)

Liebe Bregenzerinnen und Bregenzer, liebe Mitglieder! Bericht von der Generalversammlung III – Gedanken von Pfarrer Bereuter über das „richtige Gespräch“ Bei der Generalversammlung im März dieses Jahres hat Pfarrer Anton Bereuter seine einleitenden Worte dem Thema „Gespräch“ gewidmet. Er begann seine Ausführungen mit der Feststellung, dass sich manche, vor allem ältere Menschen auf dem Abstellgleis fühlen. Dem können wir entgegenwirken, wenn Schwestern und Pfleger, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des MOHI, Frauen und Männer der Besuchsdienste der Pfarren mit diesen Menschen ins Gespräch kommen. Gespräche – so meinte er auch aus eigener Erfahrung - können tiefe Begegnungen ermöglichen. Wir haben die Gabe der Sprache, die uns Gedanken, Gefühle, Sorgen und Ängste ausdrücken lassen. Voraussetzungen für ein gutes Gespräch sind: 1. Zuhören mit offenen Ohren und weitem Herzen. Was will er/sie mir sagen? 2. Wir sollen Fragen nicht ausweichen. Fragen sind manchmal

Anzeige

Wir bieten 20 bis 25 Personen die Möglichkeit, diesen freundschaftlichen Wettkampf zu bestreiten.


Donnerstag, 24. April 2014

43

Hilferufe. In solchen Gesprächen kommt oft das Leben zu Sprache. 3. Das rechte Wort finden: Das Wort, das uns hilft, können wir uns nicht selber sagen. Das rechte Wort zur rechten Zeit kann sehr heilsam sein. Worte der Dankbarkeit, Worte der Versöhnung können heilsam sein und uns in die Tiefe unseres Lebens hinführen. 4. Auch der Glaube kann uns dabei helfen: Jesus Christus ist das Wort Gottes. Jesus hat uns die Botschaft vermittelt: Ich liebe dich, du Welt und du Mensch. Ich würde mir und allen Mitarbeitern des Krankenpflegevereins wünschen, dass uns manchmal, noch besser häufig, solche Gespräche gelingen mögen. Dkfm. Siegfried Schneider, Obmann Wir erhielten Gedenkspenden Für Frau Adeline Mennel von Waltraud Küng-Renn, Hard: 50 Euro Für Frau Helene Eisendle von Ulrike Sieber, Schwarzach: 100 Euro

Experten helfen weiter Was bietet die aks Ernährungsberatung und Diättherapie? heit und Lebensfreude - Schritt für Schritt.

In den neun Beratungsstellen der aks gesundheit werden Sie von erfahrenen Diätologinnen zu Ernährungsfragen beraten und informiert. Für eine erfolgsversprechende Unterstützung sind Ihre persönlichen Ziele und Veränderungswünsche wie auch die Umsetzbarkeit im Alltag maßgeblich. Deshalb legt die aks Ernährungsberatung & Diättherapie großen Wert auf Ihre Teilhabe am Beratungs- und Therapieprozess.

Früh übt sich Essgewohnheiten, Vorlieben und Abneigungen werden schon im Kindesalter geprägt - die ersten beiden Lebensjahre sind wegweisend. Deshalb setzen wir möglichst früh an: Ernährungsberatung während Schwangerschaft und Stillzeit, Informationen zur Beikost, Tipps für die gesunde Familienküche uvm. Die Diätologinnen unterstützen Sie dabei, den Speiseplan für die Familie abwechslungsreich und gesund zu gestalten.

Nahrung ist die erste Medizin Die Basis einer gesundheitsfördernden Lebensweise sind die drei Säulen Ernährung, Bewegung und psychisches Wohlbefinden. Auch wenn das Wissen darüber vorhanden ist - die Umsetzung im Alltag fällt oft schwer. Jede kleine Veränderung unserer liebgewonnen Gewohnheiten erfordert Energie und Zeit. Die Diätologinnen der aks gesundheit unterstützen Sie mit fachlichen Informationen und praktischen Tipps auf Ihrem persönlichen Weg zu mehr Gesund-

Ernährungstherapie wirkt Neben der Gesundheitsförderung gibt es eine Vielzahl von Erkrankungen, auf die sich eine ernährungstherapeutische Behandlung positiv und heilend auswirkt. Beschwerden werden gelindert, das Wohlbefinden und die Lebensqualität gesteigert. Bei manchen Erkrankungen ist die Ernährung der zentrale therapeutische Ansatz.

Im Gespräch erhalten Sie fundierte Antworten auf Ihre Fragen: Wie sieht eine gesundheitsfördernde Ernährung aus? Wie esse ich bei Diabetes mellitus, erhöhtem Cholesterin oder Übergewicht? Welche Lebensmittel sind bei Laktoseintoleranz gut verträglich? Wie ernähre ich mein Kind, das eine Lebensmittelallergie hat? Wie kann ich auf ungewollten Gewichtsverlust auf Grund von einer Krebserkrankung oder nach einer Operation reagieren? Ihr Weg zu uns Ihre Haus- oder Fachärztin bzw. -arzt kann eine Überweisung zur Ernährungsberatung und Diättherapie ausstellen. Es besteht auch eine Kooperation mit der Österreichischen Krebshilfe Vorarlberg. Sie können jederzeit auch ohne Überweisung telefonisch einen Beratungstermin mit uns vereinbaren. Die Kosten für die Ernährungsberatung werden teilweise vom Land Vorarlberg getragen, der Selbstbehalt beträgt 20 Euro pro Stunde. (pr)

QUALITÄT AUS IHRER APOTHEKE

Gesunde Gelenke

Dr. Böhm® Gelenks complex Filmtabletten

Die einzigartige Gelenkformel bei Arthrose und Abnützungserscheinungen der Gelenke, Knorpel und Bandscheiben Hochwertige Kombination aus natürlichem Collagen Typ II, bioverfügbarer Hyaluronsäure, Glucosamin und Chondroitin

Dr. Böhm®: Qualität, die Vertrauen schafft – mit der Sicherheit eines zertifizierten pharmazeutischen Unternehmens.

Anzeige

h ä Facrthop O

Anzeige

der and hen b r sve ichisc ür ruf Be terre te f s ö ärz die

Diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke.

len vom

Emp f

oh


Donnerstag, 24. April 2014

44

Vorarlbergs einziges Barockorchester startet mit spannendem Programm.

Concerto Stella M Erstes Abo-Konzert morgen Freita

Anzeige

Auf ein hochinteressantes Programm des Barockorchesters Concerto Stella Matutina dürfen sich Musikfreunde beim ersten Abo-Konzert, das morgen Freitag, dem 25. April in der Kulturbühne AmBach in Götzis stattfindet, 2014 freuen. Gemeinsam mit dem Cellisten Christophe Coin geht die musikalische Reise nach Dresden, in die Zeit, als der „sächsische Sonnenkönig“ Friedrich August I. die Stadt an der Elbe in eine barocke Prachtmetropole verwandelte. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Christoph Coin den wohl bekanntesten und erfolgreichsten Cellisten der Alten Musik Szene für unser erstes Abo-Konzert gewinnen konnten“ freut sich Bernhard Lampert, Manager und Trompeter des Concerto Stella Matutina. Eröffnet wird der Abonnementzyklus am 25. April mit dem Konzert „Der sächsische Sonnenkönig“. Als Solist ist Christophe Coin, der bekannteste Cellist im Bereich der Alten Musik zu hören. Er übernimmt gleichzeitig auch die musikalische Leitung. Das Ba-

rockorchester entführt das Publikum an diesem Abend in die Kulturmetropole Dresden zur Zeit Augusts des Starken ins 18. Jahrhundert. Kunst und Musik florierten in dieser Zeit und die Dresdner Hofkapelle entwickelte sich zu einem der besten Orchester Europas. Musikalische Kostbarkeiten von Komponisten wie Johann David Heinichen, Johann Georg Pisendel aber auch Händel werden an diesem Abend zu hören sein. Weiters wird sich Christophe Coin als Solist im virtuosen Cellokonzert von Johann Adolf Hasse präsentieren. Internationaler Solist Christophe Coin studierte am Conservatoire National Superieur in Paris bei André Navarra sowie an der Musikhochschule Wien. Ebenfalls in Wien kam es zum ersten Kontakt mit Nikolaus Harnoncourt, dem er wichtige Impulse für die Auseinandersetzung mit seinem Instrument und mit der Alten Musik generell verdankt. Christophe Coin gehört heute zu den profiliertesten Cellisten seiner Generation, wie


Donnerstag, 24. April 2014

45

Lauf, Bregenz, lauf! 7. Lions Stundenlauf des Lions Club Bregenz Mehr als 400 Läuferinnen und Läufer werden auch dieses Jahr erwartet, Lions Club Bregenz hofft auf neuerlichen Spendenrekord. Am 4. Mai heißt es im Bregenzer Festspielbezirk wieder „laufen für eine gute Sache“. Bislang haben an den sechs abgehaltenen Stundenläufen des Lions Clubs Bregenz insgesamt mehr als 2200 Läuferinnen und Läufer die Strecke rund um das Festspielhaus in Angriff genommen. Dabei wurden mehr als 14.500 km zurückgelegt und mehr als 80.000 Euro an Spendengeldern erlaufen. Wie schon in den Jahren zuvor, werden auch wieder Bregenzer Schulen an der Veranstaltung teilnehmen. Es sind dies vor allem wieder die Bregenzer Volksschulen, aber auch schon traditionell die Schulen Mehrerau und Riedenburg.

atutina g in Götzis zahlreiche CD-Einspielungen belegen. Nach der Arbeit im Concentus Musicus Wien und neben seiner Karriere als Solist, leitete er einige Jahre das „Ensemble Baroque de Limoges“. Mit dem „Quatuor Mosaïque“ widmet er sich mit großem Erfolg bekannter und unbekannter Streichquartettliteratur der Zeit um 1800. Coins Interesse gilt überdies den alten Streichinstrumenten generell sowie instrumentenkundlichen Fragen. Neue CD-Einspielung Anfang Mai wird das Concerto Stella Matutina beim Festival „Musica Sacra“ in Italien das Oratorium „La Resurrezione“ von G.F. Händel in Brixen und Trient aufführen. Gemeinsam mit Topsolisten wie der italienischen Sopranistin Francesca Lombardi Mazzulli wird mit diesem Programm auch die nächste Live-CD des Ensembles erscheinen. Das Konzert unter der Leitung von Roberto Zarpellon wird in Ö1 sowie RAI gesendet und ist auch als EBU Übertagung in über 50 Länder zu hören. (rj)

Ebenso haben einige Vorarlberger Unternehmen den Lions Stundenlauf als Fixpunkt ins Laufprogramm aufgenommen darunter waren 2013 die Laufgruppen der Firmen Blum, Siemens, NIMO und V-plus.

Besonders freuen darf sich der Lions Club Bregenz über die angekündigte Teilnahme von den Vorarlberger Snowboardassen und Olympiastartern von Sochi 2014, Markus Schairer, Alessandro Hämmerle und Lukas Mathies sowie von Mannschafts-Ski-Weltmeister 2013 Marcel Mathis. „Im Mittelpunkt unserer heurigen Stundenlauf–Spenden stehen wieder die Sozialprojekte an den Bregenzer Schulen“, informiert Lions – Präsident Michael Mader und freut sich schon auf die Veranstaltung. „Vom Enkel bis zur Oma sind wieder alle eingeladen, mit zu laufen, egal ob Regen oder Sonnenschein, egal ob 16 oder auch nur für 1 Runde“, so Mader. (pr)

INFO 7. Lions Stundenlauf Veranstalter: Lions Club Bregenz Datum: 04.05.2014 Ort: Festspielbezirk in den Seeanlagen Bregenz Start: 11 Uhr Anmeldung: bregenz.lions.at oder michael.mader@vol.at Anmeldeschluss: Freitag, 2. Mai Nachmeldungen: bis 10:30 Uhr am Veranstaltungstag im Startgelände/Musikpavillon

Celina Lutter gewinnt 2 Medaillen.

Nach der letztjährigen Premiere startete der Vorarlberger Landeskader heuer mit acht Kaderathleten, jeweils vier Mädchen und Burschen aus Bludenz, Dornbirn und Bregenz zum 2. Mal beim internationalen Pamina Nachwuchsschwimmfest in Bad Bergzabern (D). Die Vorarlberger Auswahl (mit Celina Lutter und Johanna Wimmer vom Schwimmclub Bregenz) konnte sich sehr gut in Szene setzen: Drei Medaillen, 13 Top Ten-Plätze, vier neue Landesrekorde und neun persönliche Bestleistungen. Herausragend die Leistungen von Celina Lutter sie errang die Bronzemedaille über 100 m Rücken mit neuem Vorarlberger Landesrekord und nur einem minimalen Rückstand von drei Hundertstel auf die Silbermedaillengewinnerin aus Deutschland. Über 200m Lagen schwamm Celina mit neuem Vorarlberger Landesrekord ebenfalls auf den dritten Platz. Landesrekorde gab es auch für die Damen-Staffeln: Beide Staffeln mit Eileen Preissegger, Hanna Kubesch, Johanna Wimmer und Celina Lutter schwammen zwei weitere neue Vorarlberger Landesrekorde und erreichten den zehnten und elften Rang unter 20 Mannschaften. 540 TeilnehmerInnen, 51 Vereine aus 30 Ländern und drei Kontinenten waren mit am Start. (ver)


Donnerstag, 24. April 2014

46

Zwei Podestplätze in Andelsbuch. Bei den Crosslauf-Landesmeisterschaften in Andelsbuch gab es für die jüngsten Läufer der TS Bregenz-Vorkloster zwei Podestplätze. Jennifer Forster verbuchte in der U-12-Klasse Rang drei und erreichte damit in der Teamwertung gemeinsam mit Emma und Lena Röser Platz zwei. Alexander Messmer (U 12) wurde Vierter in der U-12-Kategorie. (ver)

Tennisputzete und GÖST. Rund 20 Mitglieder waren bei der heurigen „Tennis- und Clubhaus-Putzete“ des Tennisclubs Bregenz am 12. April dabei. Das Clubhaus wurde geputzt, das Zimmermannhüsle gereinigt, es wurde Unkraut gejätet, Laub gesammel, gekehrt, gekärchert, Blumen wurden gesetzt. Eine zünftige Jause rundete das Ganze ab. Am Samstag, dem 26. April, findet wieder der Aktionstag GÖST Ganz Österreich spielt Tennis – statt. Der TC Bregenz lädt alle Tennisinteressierten zwischen 10 und 14 Uhr ein, vorbeizuschauen und Tennisluft zu schnuppern. Mehr Infos auf www.tcbregenz. at. (ver)

Kapitän Goran Aleksic & Co. sind bereit – sie wollen sich mit 2 Spielen ins Halbfinale kämpfen!

www.my-gwl.at www.autohaus-malang.at

VW Tiguan TDI T&F 4Motion Weiß, Jungwagen, EZ 04/2013, 140 PS, 9.750 km, Klimaautomatik, AHK, Nebelscheinwerfer, uvm. Euro 29.990,-

Anzeige

Hofsteigstraße 166, Hard Tel: 05574-44310


Donnerstag, 24. April 2014

47

5HYDQFKHLP9LHUWHOÀQDOH Bregenz will Niederlage gegen Krems mit Sieg im VF ausmärzen In der letzten Runde des Oberen Playoff der Handball Liga Austria mussten Kapitän Goran Aleksic & Co. mit einer enttäuschenden

22:20-Auswärtsniederlage aus Krems ins Ländle zurückkehren. Nun treffen die Festspielstädter im Viertelfinale erneut auf die Nie-

derösterreicher und wollen in zwei Spielen den Einzug ins Halbfinale fixieren. Die Bregenzer starten mit einem Heimspiel am Freitag, dem 25. April um 19 Uhr in der Handball-Arena Rieden/Vorkloster in die „Best of three“-Viertelfinalserie. Das Rückspiel wird am Montag, dem 28. April um 20 Uhr in der Kremser Sporthalle stattfinden.

Zeitgleich mit dem 1. Viertelfinalspiel der Bregenzer wird auch das Viertelfinale 1 zwischen dem Alpla HC Hard und der HC LINZ AG in der Sporthalle am See angepfiffen. In den weiteren zwei Viertelfinalspielen treffen INSIGNIS WESTWIEN auf JURI Leoben und die Raiffeisen Fivers auf Sparkasse Schwaz. (ver)

INFO VIERTELFINAL-PAARUNGEN VF1 25.04.2014 19:00 28.04.2014 19:00 03.05.2014 20:20 VF2 25.04.2014 Leoben 28.04.2014 WIEN 03.05.2014 Leoben VF3 25.04.2014 Schwaz 28.04.2014 Fivers 03.05.2014 Schwaz VF4

25.04.2014 28.04.2014 03.05.2014

Alpla HC Hard vs. HC LINZ AG HC LINZ AG vs. Alpla HC Hard Alpla HC Hard vs. HC LINZ AG

19:00

INSIGNIS WESTWIEN vs. JURI

19:00

JURI Leoben vs. INSIGNIS WEST-

20:20

INSIGNIS WESTWIEN vs. JURI

20:00

Raiffeisen Fivers vs. Sparkasse

19:30

Sparkasse Schwaz vs. Raiffeisen

20:20

Raiffeisen Fivers vs. Sparkasse

19:00 20:00 20:20

Bregenz HB vs. MM UHK Krems MM UHK Krems vs. Bregenz HB Bregenz HB vs. MM UHK Krems

HALBFINAL-PAARUNGEN HF1 09.05.2014 Sieger VF 1 vs. Sieger VF 4 12.05.2014 Sieger VF 4 vs. Sieger VF 1 17.05.2014 Sieger VF 1 vs. Sieger VF 4 09.05.2014 13.05.2014 18.05.2014

Sieger VF 2 vs. Sieger VF 3 Sieger VF 3 vs. Sieger VF 2 Sieger VF 2 vs. Sieger VF 3

Anzeige

HF2 „Erneutes Babarskas-Brüder-Duell im Viertelfinale – Paul & Co. wollen 4 Punkte gegen Krems holen!“


Automarkt 48

Donnerstag, 24. April 2014

GARANTIE

Auto Ganahl GmbH 6780 Schruns, Gantschierstr. 41 Tel.: 05556 / 73765 office@auto-ganahl.at

Hörburger 6922 Wolfurt, Achstraße 47 Tel.: 05574 / 75748 dietmar.hoerburger@autohaus-hoerburger.at

Scalet 6866 Andelsbuch, Bühel 703 Tel.: 05512 / 6110 info@kfz-scalet.at

Anzeige

OHNE KILOMETERBEGRENZUNG


Automarkt

Donnerstag, 24. April 2014

49

Stadtentwicklung von Bregenz

TEIL 7

Blumeneggsaal und Elektrifizierung Zum Zentrum des Industriegürtels um Bregenz entwickelte sich die Quellenstraße. Noch 1826 war der Bereich der Quellenstraße ein großes Feld ohne Häuser. 30 Jahre später standen dort erst einige wenige Häuser. Um 1900 waren die Quellenstraße und

ihre Seitenstraßen (das Quellenviertel) zur Gänze verbaut. 1902 wurde das Hotel Blumenegg in der Vorklostergasse eröffnet. Zum Hotel gehörte auch ein Saal von rund 20 Metern Länge, der größte Saal des Vorarlberger Unterlandes. 1907 kaufte die Ge-

meinde Rieden den Gebäudekomplex. 1908 wurde dort ein Postamt eingerichtet. Die Jahre von 1919 bis 1937 waren die goldenen Jahre des Blumeneggsaals mit Theater- und Konzertaufführungen von Vorklöstner Vereinen und auswärtigen Ensembles. In

Das Quellenviertel um 1916

Das Hotel Blumenegg mit dem damals größten Saal des Landes.

Die Firma Schöller zur Jahrhundertwende.

Zeit des Stroms – Strom der Zeit Im Jahr 1891 errichtete die Kennelbacher Textilfirma Jenny und Schindler ein Kraftwerk im Riedener Ortsteil Weidach. Es wurde in den Jahren 1901 bis 1908 mehrere Male ausgebaut (seit 1916 Vorarlberger Kraftwerke). Anfang Jänner 1902 wurden die Ortsnetze Rieden-Vorkloster und Kennelbach in Betrieb genommen, im September 1903 das Ortsnetz Bregenz. Die Ära der Elektrizität hatte in Bregenz bereits 1892 begonnen: Die Staatsbahn- und Schifffahrtsverwaltung erzeugte mit einem dampfbetriebenen Generator Strom für die Beleuchtung von Hafen- und Bahnhofsgelände. Elektrifiziert waren auch das Hotel Montfort und das Postgebäude. (rj)

Unterberger Automobile GmbH & Co KG Rheinstraße 27, Bregenz Tel. 0664 88508875

Preis bisher: € 32.900,jetzt nur: € 29.900,-

Anzeige

BMW 320i EZL: 03/2013, 22.600 km, Benzin, Mineralweiss met., 184 PS, Ö-Paket Plus, Xenon Licht, Tempomat, Regensensor, Klimaautomatik, Freisprecheinrichtung, PDC, Ablagenpaket, Sitzheizung, Sportlenkung variabel, uvm.

Anzeige

BMW 320d Efficient Dynamics Edition EZL: 04/2012, 18.000 km, Diesel, Spacegrau met., 163 PS, Ö-Paket, Tempomat, Xenon Licht, Regensensor, Klimaautomatik, USB-Audio, Freisprecheinrichtung, Multifunktionslenkrad, Sitzheizung, Wärmeschutzverglasung, PDC, uvm. Preis bisher: € 25.500,jetzt nur: € 24.450,-

der Saison 1922/23 fanden im Saal über 100 Veranstaltungen statt. 2012 wurde der Blumeneggsaal abgerissen.


Automarkt

Donnerstag, 24. April 2014

50

Warten lohnt sich!

Individuel

Der neue Citroen C4 Cactus kommt ins Autohaus Blum in Dornbirn Citroën macht Ernst: Der kompakte C4 Cactus ist in vielerlei Hinsicht anders als andere Autos. Durch Leichtbau ist er zudem extrem sparsam. Optisch ist der Cactus eher SUV als Kompakter, mit 4,16 Metern Länge rangiert er in seinem Segment eher am unteren Ende, auch die Breite (1,73 Meter) und die Höhe (1,48 Meter) wirken im Vergleich zur Konkurrenz eher zierlich. Doch der lange Radstand (2,60 Meter) und kurze Überhänge sorgen für ordentliche Platzverhältnisse, der Kofferraum fasst

klassenübliche 358 Liter. Besonders auffällig sind die sogenannten Airbumps an der Seite des Fahrzeugs. Sie schützen die Karosserieteile vor Kratzern und enthalten Luftkapseln als Aufpralldämpfer – der Käufer kann zwischen mehreren Farben wählen. Citroën vernetzt den Cactus, wie es sonst eher in höheren Fahrzeugklassen üblich ist: Unter anderem unterstützt der System Park Assist den Fahrer bei der Suche nach einem Parkplatz. Und sogar eine Weltneuheit hat

der Cactus zu bieten: Der Beifahrerairbag ist im Dachhimmel statt am Armaturenträger angebracht und breitet sich an der Windschutzscheibe entlang aus. Fast alle Funktionen (z. B. Klimaanlage, Media-, Navigationssystem, Telefon und Fahrhilfen) lassen sich über einen 7-Zoll-Touchscreen-Monitor steuern. Ein Online-Dienst („Multicity Connect“ genannt) hilft bei der Suche nach der günstigsten Tankstelle oder einem Restaurant. Das „Smart Wash“-System sprüht Wischasser direkt aus den Scheibenwischern auf die Frontscheibe. (pr)

Ford-Nutzfahrzeuge vo Nutzfahrzeuge sind mehr als bloß Transportvehikel für Personen oder Ladegut. Das weiß der Autohersteller Ford, der auf diesem Gebiet zu den führenden Nutzfahrzeugherstellern weltweit gehört. Insbesondere auf Individualität wird dabei großen Wert gelegt. So eigenen sich beispielsweise Ford Transit Fahrgestelle ideal für maßgeschneiderte Aufbauten – und bilden damit eine solide Basis für jedes Unternehmen. Ob für Personen- oder Ladegutbeförderung. Die entsprechende Ford-Modellpalette wurde konzipiert, um unterschiedlichsten Anforderungen gerecht zu werden und bietet größte Flexibilität in Sachen Ladelänge, Nutzlast und Insassenkapazität. Ford-Kunden wählen aus drei verschiedenen Radständen, vier Rahmenlängen und genießen außerdem jede Menge Fahrkomfort: wahlweise mit Front- oder Heckantrieb beziehungsweise innovativem Allradantrieb (AWD). Doch ist der Ford Transit nicht das einzige Nutzfahrzeug, das individuelle Lösungen anbietet.

Der neue Citroen C4 Cactus rollt an.

Der neue Ford Tourneo Custom beispielsweise bietet all das, was

IHR ALLRAD FÜR ÖSTERREICH »ED I TI ON A U S T R I A«

AB 19.990,–* Dornbirn | Schwefel 19 Ihr SUBARU Partner: Tel. 0 55 72/2 15 16 www.autohaus-blum.at office@autohaus-blum.at

www.subaru.at

www.facebook.com/SubaruAustria

Anzeige

*Aktion gültig bei Kauf und Zulassung von 1.4. bis 30.6.2014. Dieses Angebot ist mit anderen Aktionen nicht kombinierbar. Unverbindlich empfohlener Verkaufspreis inkl. NoVA, MwSt. und Händlerbeteiligung. Subaru XV: Verbrauch kombiniert: 5,6 – 6,5 l / 100 km, CO2-Emission: 146 – 151 g/km. Symbolfotos.


Automarkt

Donnerstag, 24. April 2014

51

l & kraftvoll zugleich n Autohaus Wehinger in Bregenz und Dornbirn

Ford-Nutzfahrzeuge sind individuell anpassbar.

Anzeige

vollen, elegant-dynamischen Design. Einfach kommen und schauen – und das Passende auswählen. (pr)

Anzeige

man von einem Ford Personentransporter erwarten darf, und glänzt zusätzlich mit zahlreichen Innovationen sowie einem kraft-


Automarkt 52

Donnerstag, 24. April 2014

Volvo V40 mit 115 PS ohne Nova Autohaus Niederhofer in Lauterach und Feldkirch informiert Sie gerne sÜnlichen Fahrstil anpassen. Zur Auswahl stehen Ihnen drei Darstellungsvarianten: Elegance, Eco und Performance. Ein visuelles Erlebnis verspricht auch die neue Ambientebeleuchtung. In Schweden muss man sein eigenes Haus nicht unbedingt verlassen, um die unendlichen Weiten Skandinaviens zu entdecken – ein Blick aus dem Fenster reicht voll und ganz. Auch das Panoramaglasdach des Volvo V40 erÜffnet Ihnen den ganzen Himmel und verleiht jeder Fahrt einen Hauch von Luxus. Und sorgt fßr die tägliche Dosis vitalisierenden Lichtes – auf allen Plätzen. Darßber hinaus hat Volvo einen ganzheitlichen Sicherheitsansatz entwickelt. Dieser schßtzt Sie –

Der Volvo V40 – Individualität und hÜchste Sicherheit. aber auch die anderen Verkehrsteilnehmer. Volvo nennt es IntelliSafe. So verfßgt der Volvo V40 ßber eine ganze Reihe an erstklassigen Sicherheitssystemen. Wie zum Beispiel den weltweit ersten

4VDIF,';.FDIBOJLFS [VCFTUFO#FEJOHVOHFO

Autocenter Spiegel

AllgäustraĂ&#x;e 50 6912 HĂśrbranz Tel.: 05573/82386

78(PMG5%J ,PNCJ #K #FTJU[  14 "MMSBE ,N EJWFSTF&YUSBT  "OIĂŠOHFLVQQMVOH 'CFSFJGU Ç‹ 0QFM.FSJWB #K 14 ,MJNBÇ‹ .B[EB .PEFMM ,N "VUP NBUJL WPSHFG 4FSWJDFHFQĂŹFHU Ç‹ "VEJ" 2VBUUSP #K ,N  GBDI# 7PMMBVTTU #FO[JO Ç‹ 4LPEB3PPNTUFS ,PNCJ #K #FO[JO  ,N "OIĂŠOHFSLVQQMVOH Ç‹ 'PSE.POEFP ,PNCJ 5%J #K  ,N ,MJNB 3BEJP$% Ç‹ 'JBU4UJMP ,PNCJ #+ ,N 14 #FO[JO WJFMF&YUSBT 4FSWJDF ;BIOSJFNFOOFV Ç‹ 781BTTBU5%J #K 1T 5JQUSPOJD  ,N /BWJ 3BEJP$% Ç‹ )POEB1SFMVEF #K 4QPSUXBHFO ,MJNB  1T 'BDICFSFJGU Ç‹ 78(PMG*** #K 1T WJFMF&YUSBT &JO [FMBVTGĂ ISVOH BMMFTUZQJTJFSU 4DIĂŠU[VOH Ç‹ 7LÇ‹ 78(PMG*7 5%J #K Ç‹ 4LPEB'BCJB ,PNCJ %JFTFM 14 #K  ,N ,MJNB 3BEJP$% Ç‹ 781BTTBU 5%J #K 1T ,N ,MJNB 3BEJP$% &') 4DIXBS[Ç‹ 4V[VLJ#BMFOP 9 ,PNCJ Ç‹ "VEJ" 5%J .PEFMM 14 Ç‹ .FSDFEFT&$EJ #K 4DIXBS[ ,MJNB  OFVWPSHFG Ç‹ 78(PMG*7 5%J #K ,N Ç‹

Opel Mokka BJ 10/12, Benziner, 140PS, Euro 23.300,00 Opel Movano BJ 01/04, Diesel, 114PS, Euro 9.480,00 Opel Astra J Bj 07/11, Diesel, 125PS, Euro 13.900,00 Opel Meriva BJ 12/12, Benziner, 100PS, Euro 13.800,00 Opel Astra H Car. BJ 01/10, Diesel, 110PS, Euro 9.650,00 VW Touran BJ 07/04, Diesel, 100PS, Euro 8.700,00 Smart BJ 05/07, Benziner, 71PS, Euro 6.650,00 Sie haben Ihr Auto nicht bei uns gekauft? Ob Service aller Marken, Reparatur oder Unfall - wir setzen es fachgerecht und preiswert fĂźr Sie instand!

t8JSSFQBSJFSFOTĂŠNUMJDIF'BIS[FVHF t4VDIFOMBVGFOE(FCSBVDIUXBHFOBC#K HFHFOTPGPSUJHF#BS[BIMVOH

Anzeige

Prßfstelle fßr sämtliche Marken Anzeige

Alle Fahrzeuge unter www.autonatter.at

FĂœR DEN BEZAHLEN SIE KEINE NOVA

"DITUSB•Ft-BVUFSBDI 5FMt BVUPDFOUFSTQJFHFM!HNYBU

Opel Vivaro BJ 03/06, Diesel, 146PS, Euro 10.450,00

FuĂ&#x;gängerairbag. Oder das serienmäĂ&#x;ige City Safety System. Falls Sie nicht rechtzeitig reagieren, wird der Wagen im Notfall automatisch gestoppt – bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h. (pr)

testen und probefahren !

AUTOHAUS

6923 Lauterach DammstraĂ&#x;e 4 05574/72223 VɉJL'UPLKLYOVMLYH[

UM IHN

6800 Feldkirch KĂśnigshofstraĂ&#x;e 25 05522/90960 VɉJLMR'UPLKLYOVMLYH[

Anzeige

Sie sind anspruchsvoll? Der Volvo V40 mit 115 PS ist es auch. Sei es die eigenständige Frontpartie mit in den Spoiler integriertem LED-Tagfahrlicht, die Doppelendrohre oder die Leichtmetallfelgen – alles am Volvo V40 steht fĂźr hĂśchsten Anspruch. Sein optionales Sportfahrwerk macht aus ihm einen formvollendeten 5-TĂźrer mit sportlichem Charakter. Und bei Autohaus Niederhofer in Lauterach und Feldkirch kann man ihn sich jetzt holen ohne Nova zu bezahlen. Sie wollen jeden einzelnen Kilometer der StraĂ&#x;e voll auskosten? Mit Hilfe der individualisierbaren digitalen Instrumentierung kĂśnnen Sie die Armaturen des Volvo V40 mĂźhelos an Ihren per-


Automarkt | Kleinanzeigen | Immobilien

Donnerstag, 24. April 2014

53

KFZ|ZubehĂśr

„Die ATV Sensation des Jahres“ Explorer Terralander 800 Allrad

Kurse|Unterricht

Ohne Zulassung, V2 Motor, Differentialsperre, Seilwinde, Anhängerkupplung, LCD Display, Einzelradaufhängung, Allradantrieb, 72 Nm. Drehmoment sorgen dafßr das die neue Terralender auch dort durchkommt wo andere längst aufgeben mßssen. Neupreis: 9.990 Aktionspreis: Euro 8.490 Autohaus Blum GmbH & Co KG, Schwefel 19, A-6850 Dornbirn +43 (0) 5572-21516-29 autohaus-blum.at Suche Autos: Japanische (PKW, LKW, Busse). Deutsche Marken ab Bj. 98 (Ovtavia, Fabia). Herr Nazi Tel.: 0681/83710156 BAZAR fßr Motorradbekleidung + ZubehÜr Samstag 26. April 2014, Drivingcamp – RÜthis (Focuspark) Warenannahme 9 – 11 Uhr, Verkauf 11 – 15 Uhr, Motorradbekleidung die nicht mehr passt oder gefällt – oder suchst du etwas Neues fßr die Saison? www.lady-biker.at

In Zukunft

bessere Noten! Bregenz r 3Ă•NFSTUSr5FM

ab 9 Euro pro Unterrichtsstunde  tLYMHOYLUL\UKRVTWL[LU[L5HJOOPSMLSLOYLY t,PUaLSUHJOOPSMLPT9HOTLUKLY2SLPUNY\WWLTH_:JOoSLY tYLNLSTkvPNL,S[LYUNLZWYkJOLt-kJOLY^LJOZLSQLKLYaLP[TnNSPJO tHSSL-kJOLY\UK:JO\SZ[\MLUt\U]LYIPUKSPJOLZ:JOU\WWLYU

ZIEL - SCHMERZFREI LEBEN Tagesseminar Bregenz Mo. 28.4.2014, Naturheilarzt mit 25 Jahren Praxis, gibt Ihnen sehr erfolgreiche Strategien an die Hand, um auch anhaltende Schmerzen in kurzer Zeit in den Griff zu bekommen! Top aktuelles Wissen, welches auch Leistungssportler nĂźtzen! Infotelefon Sekretariat: 0664/567 8472 www.metabolic-typing.at

Immobilien Elektro-Scooter, fßhrerscheinfrei, als Fahrrad fßr 2 Personen, geringe Energiekosten, kein Lärm, keine Emissionen, 1.990 Euro Tel 0664/33 84 714

Suche Baugrund fĂźr Einfamilienhaus zwischen Bregenz und Dornbirn von privat. Barzahler! Tel.: 0664/422 98 46 FĂźr Lehrerin suchen wir 2 - 3 Zi.Whg. in ruhiger Lage zu kaufen. EXACTING Sachverständige und Immobilien, Tel. 05522-77420 FĂźr Entwicklungsingenieur suchen wir ein Einfamilienhaus in zentraler Lage zu kaufen. EXACTING Sachverständige und Immobilien, Tel. 05522-77420 Wir suchen BaugrĂźnde ab einer GrĂśĂ&#x;e von ca. 1.000 m2. SeriĂśse Abwicklung und Barzahlung garantiert. Sämtliche Nebenkosten Ăźbernehmen wir. Nägele Wohn- und Projektbau GmbH, Bmstr. Ing. Klaus Baldauf, Tel.: 05522/6017020, Email: grundstuecke@naegele.at

Krumbach: schĂśner sonniger Bauplatz mit Abbruchhaus, 90.000 MĂśggers: Bauplatz und 1 ha Wiese Koblach: schĂśnes 2-Fam.Haus mit Werkstatt und Garten, HWB 111 kWh/m2a Weiler: schĂśnes Reihenhaus mit Garten, HWB 55 kWh/m2a Lauterach: schĂśnes 2-Fam.Haus mit groĂ&#x;em Garten, HWB 86 kWh/m2a, VB 330.000,- Schruns: 2-Fam. Haus mit groĂ&#x;er Garage, 139.000,Langen: GrundstĂźck 1.400 m2 Unter www.erath-immo.at. Suche laufend Wohnungen, Häuser und GrundstĂźcke fĂźr Vormerkkunden Tel. Nr. 0699/10044849 od. 05575/4708! Franz Josef Erath-Immobilien Wir, ein Akademikerpaar aus Bregenz, mĂśchten eine schĂśne, helle (4+)-Zimmerwohnung im Stadtzentrum von Bregenz kaufen. Sollten Sie uns solch eine Wohnung anbieten kĂśnnen, wĂźrden wir uns sehr Ăźber einen Anruf (0681/81410550) oder eine E-Mail (zuhause@bregenz.at) Ihrerseits freuen.

Lauterach Zentrum – schÜne 2-Zi-Wohnung mit 52 m2 Wn und 9,9 m2 Terrasse im 1. OG, Erstbezug, beste Infrastruktur mit optimaler Anbindung an den Bus und Bahn, Wohnkonzept Betreubares Wohnen mÜglich, Infos Wolfgang Lick, +43 5574 6888-2513, ir-wohnbau. at/sonnenwies/


Immobilien | Kleinanzeigen

Donnerstag, 24. April 2014

54

Perle 68

WOHNUNGEN: Wohnqualität, Atmosphäre und Eleganz gepaart mit einem einmaligen Ausblick: Exklusive und neuwertige 3 Zi-Dachgeschosswohnung mit großzügiger Sonnenterrasse und Galerie; ca. 123m² Thomas Wellinger Wohnnutzfläche in Lauterach. HWB Immobilienmakler 57,38 kWh/m²a. (Objekt 3036) Wolfurt: Geräumige 2 1/2-Zi-Wohnung mit Balkon und Einzelgarage zu um Euro 105.000,-- zu verkaufen. HWB 60kWh/m²a (Objekt 3031) Der Preis ist heiß: Generalsanierte 3 Zi-Wohnnung mit ca. 65m² Wohnfläche zzgl. Gartenanteil in Kennelbach um Euro 118.000,-- zu verkaufen. HWB 151 kWh/m²a. (Objekt 3014) HÄUSER: Hohenweiler: Vielseitig nutzbares Bauernhaus auf ca. 2.233m² Grund zu kaufen; 1,6 Hektar landwirtschaftliche Fläche zusätzlich langfristig zu pachten. HWB 173 kWh/m²a. Euro 398.000,-- (Objekt 2882) ANLEGER AUFGEPASST: Sehr gut vermietetes und gepflegtes Dreifamilienhaus mit Toprendite zu verkaufen HWB 61 kWh/m²a. (Objekt 3088) GEWERBE: Höchst: Gewerbefläche plus Wohnung mit ca. 282m² Nutzfläche zzgl. ca. 130m² Wohnfläche auf ca. 934m² Grund um Euro 330.000,-- HWB 94 kWhm²a, fGEE 1,29 - Wohnung; HWB 331kWh/m²a. GRUNDSTÜCKE: Nur zehn Minuten von Bregenz entfernt: Sonniges Grundstück mit schöner Sicht ca. 669m² um Euro 120.420,zu verkaufen (Objekt 3049) FERIENGRUNDSTÜCK: MÖGGERS: Feriengrundstück mit ca. 858m² und einmaliger Aussicht über den Bodensee und das Allgäu zu verkaufen. (Objekt 3064) MIETE: Wolfurt: Moderne 2 Zi-Wohnung mit verglastem Balkon und Tiefgaragenabstellplatz um Euro 690,-- inkl. Betriebskosten zu vermieten. HWB 120,46kWh/m²a. (Objekt 3048) Im Herzen von Bregenz wird ein Geschäftslokal in gut frequentierter Lage vermietet. HWB 106 kWh/m²a. (Objekt 2946) Langen bei Bregenz: Flexible Nutzbare Gewerbefläche ab ca. 166m² bis 220m² zu vermieten. (Objekt 3024) Langen bei Bregenz: Büroräumlichkeiten mit ca. 62m² zzgl. ca. 22m² Terrasse zu vermietet. HWB 26,74 kWh/m²a. (Objekt 3025).

ZU VERKAUFEN Hörbranz: schöne 4-Zimmer-Wohnung mit integriertem Wintergarten, 93,63 m² Wfl., kleiner Relaxgarten, Bj. 1996, 2 Parkplätze, 1 großer Keller und 1 TG-Platz um Euro 235.000,-- zu verkaufen, EAW: in Arbeit Mobil 0664 – 85 75 750

NEU NEU NEU

VIDEOPARTNERVERMITTLUNG JEDEN ALTERS: INSTITUT TREICHL Tel 0800-400180 (gebührenfrei)

Höchst: tolle 3-Zi.-Whg., 2-geschossig, in ruhiger Zentrumslage, ca. 71 m² Wfl., überdachte Terrasse, Keller und Carport, Bj. 2006 zu verkaufen, EAW: vorhanden Mobil 0664 – 85 75 750

Fred 78

1,84 aktiv, charmant und im Geist hellwach. Bin sehr aktiv reisen, tanzen u. Kultur, kann aber auch die Ruhe bei Spaziergängen, guten Gesprächen u. gemütl. Abenden genießen. Bitte rufen Sie an! Institut Herzklopfen 06647660673

Dornbirn: ansprechende 3-Zi.Whg., 2-geschossig, ca. 63 m² Wfl., kleiner Balkon, Keller und TG-Platz, HWB: 80/C um Euro 189.000,-- zu verkaufen Mobil 0664 – 85 75 750 Dornbirn: Mehrfamilienwohnhaus mit 4 Wohnungen, alle vermietet, zu verkaufen, EAW: in Arbeit, VK Euro 350.000,-Mobil 0664 – 85 75 750 Dornbirn: 3-Zi.-Whg. offener Koch-Ess-Bereich mit Wintergarten 78,84 m², 1. OG, Bj. 2004 mit Carport und AAP, Keller, HWB:68/C Mobil 0664 – 85 75 750 Lustenau: 4,5-Zi.-Whg. modern saniert, 2. OG, 87,74 m² Wfl., Balkon, schöne Ausstattung, Grenznähe, HWB: 78/C, Verkaufspreis Euro 171.000,-Mobil 0664 - 85 75 750 Lustenau: Zweifamilienwohnhaus mit 2 kompletten Wohnungen, ca. 180 m² Wfl., 560 m² Grund, 2 Carport, Balkon, Pergola, Bj.1962 uvam. EAW: vorhanden, VK Euro 335.000,-Mobil 0664 – 85 75 750 Lustenau: großzügige, schöne 4 Zi.-Whg. mit ca. 83 m² Wfl., Bj. 1993, Carport in 1A-Lage zu verkaufen, VK Euro 225.000,--, EAW in Arbeit Mobil 0664 – 85 75 750

ZU VERMIETEN: Hard: Geschäftslokal im Zentrum ca. 50 m², mit Fensterfront, neu saniert, großer Keller, TG-Platz, Nettomiete Euro 700,- + ca. BK Euro 150,--, EAW: in Arbeit Mobil 0664 – 85 75 750 Dornbirn-Marktpassage: 106 m² Geschäftsfläche in der Fußgängerzone, Erdgeschoss, Netto-Miete Euro 1.284,-- + BK, HWB 79/C zu vermieten Mobil 0664 – 88 39 63 70 Dornbirn-Fußgängerzone: 3-Zi.-Whg. mit 61,66 m² Wfl., kleiner Balkon, sehr schön saniert, Kellerbox zu vermieten, EAW: 60/C, Miete Euro 536,75 + BK Euro 188,32 Mobil 0664 – 88 39 30 70

Hard: Büroflächen beginnend von ca. 80m² bis gesamt ca. 466m² zu vermieten. - HWB 105 kWh/m²a - fGEE 1,69

Tel. 05574/405 310 immobilien@raiba.at www.raibaimmo.at

schönes Haar hübsch, weiblich, humorvoll und zärtlich. Ohne Anhang deswegen auch umzugsbereit hoffe ich auf einen anständigen Mann für die späte Liebe. Ruf gleich an damit wir uns bald treffen können. Institut Herzklopfen 0664-7660673

Telefonkontakte *NEU!* 18j. kommt nackt: 0930400739 Domina machts höschenlos: 0930-400721 Oma will Sex: 0930-400724 EUR1,56/min Transengirl (EUR1,09/min)

0930-585515

Schülerin 18 rasiert, feucht 0930739739 EUR1.56/min S E X B E L A U S C H E N 0930525525 EUR0,88/min Türkinnen 0930-400430. EUR1,09/ min ICH mach’s dir 0930-585511. EUR1,09/min 80+ OMA 0930-400713 (EUR1,56/ min) Mutter+Tochter!093 0–5 8 0 5 4 5 EUR1,09/min TRIFF mich heute 0930-585540. EUR1,-/min SMS mit MOBIL an 0930-400500. EUR1,-/sms ThaiGirls 0930-580511. EUR1,09/ min Geiles Luder, 18, will harten Sex. 0930-400460. EUR1,09/min

Bekanntschaften Frieda 71

Einsame Witwe nach langer Trauer wieder offen für die Liebe. Fesch, bodenständig , naturverbunden u. treu. Bist du im Herzen jung ist dein Alter egal. Wo ist der Senior der es mit mir probiert? Institut Herzklopfen 0664-7660673

Rosa 73

Sachverständige & Immobilien Bmst. H. Kapeller Liechtensteinerstraße 76, Feldkirch, Tel.: 05522/77420 www.exacting.at gegründet 1979

Liab, lustig, mobil mit Charme u. weibl. Kurven. Mag die Hausmannskost, gemütl. Fernsehabende u. das Kartenspielen. Welcher anständige Witwer möchte sich von mir verwöhnen lassen. Bitte melde Dich! Institut Herzklopfen 0664-7660673

Impressum Medieninhaber und Verleger: RZ Regionalzeitungs GmbH, 6800 Feldkirch, Rosengasse 5. Herausgeber: Reiner Kolb (rk); Geschäftsführer: Peter Bertole (ber); Chefredakteur: Andreas Feiertag (fei); alle: 6800 Feldkirch, Rosengasse 5. Mitglied im Verband der Regionalmedien Österreichs (VRM). Firmenbuchnummer: FN 178 846 i. Firmenbuchgericht: Landesgericht Feldkirch. Redaktionelle Beiträge sind mit (red) oder dem Kürzel des Redakteurs gezeichnet, von Vereinen, Institutionen und Organisationen übernommene Texte mit (ver). Mit (pr) gezeichnete Texten sind Beiträge im Sinne von bezahlten Anzeigen. Von Parteien und Interessensgruppen unabhängige demokratische regionale Wochenzeitung für den Bezirk Bregenz mit amtlichen Verlautbarungen der Stadt Bregenz. Mailkontakte: Redaktion: redaktion@rzg.at Verlag: info@rzg.at


Arbeitsmarkt

Donnerstag, 24. April 2014

55

Arbeitsplatz Vorarlberg Die Industrie sucht Lehrlinge Industrielehren zählen zu den besten Berufsausbildungen Österreichs (red). Eine Lehre in der Industriebranche gilt als sicheres Karrieresprungbrett. Denn rund 80 Prozent der Beschäftigten sind auch fünf Jahre nach ihrer Abschlussprüfung in ihrem Lehrbetrieb beschäftigt. Vielfältige Bereiche Die Vielfalt an Industrie-Lehrberufen ist groß. Die Spanne reicht von Tätigkeiten als Metalltechniker und Mechatroniker über Maschinenbautechnikerinnen bis hin zu Lagerlogistikern und Chemielabortechnikerinnen – und noch vielen mehr. Durch die hohen Anforderungen in Technik, Design und Verwaltung erlangen die Industrielehrlinge ein weit

Duale Ausbildungen, wie etwa das Modell „Lehre mit Matura“, Foto: Archiv kommen bei Betrieben und Lehrlingen immer besser an.

gestreutes Know-how, was sie nach dem Lehrabschluss zu gefragten Fachkräften macht. Egal ob sich die jungen Leute danach für eine weiterführende technische Ausbildung oder

für den Weg ins Management entscheiden, die zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten eröffnen spannende Karrieremöglichkeiten – auch auf internationaler Ebene.

3 FRAGEN AN Christoph Leitl, Präsident Wirtschaftskammer (WKÖ) ¶Welche besondere Bedeutung hat die Lehre für die Regionen? Sie schafft für die Jugend in der Region Erwerbsmöglichkeiten und sichert für die Unternehmen den Fachkräftenachwuchs. Was macht die Lehre eigentlich so attraktiv? Die direkte Kombination von Lernen und Arbeiten garantiert, dass die Ausbildung praxisnah und nachhaltig ist. Was wird von Lehrlingen heute erwartet? Die Unternehmen erwarten, dass die Lehrlinge neben den erforderlichen Grundkompetenzen echtes Interesse und Bereitschaft mitbringen, den Beruf zu erlernen.

Diverses Wir sind uns nicht zu schade (unter dem Motto wer die kleinen Dinge macht wird auch bei größeren Wünschen zum Offert eingeladen) und machen gerne auch Umbau oder Reparatur bei Küchen, Ess - Wohnzimmer -Badeeinrichtungen oder Türen. Wenden Sie sich einfach an mich. Tischlermeister Herbert BELL in Altach, Ober Hub 18 ... tja, ja ... es gibt sie doch noch ...die nach „altem Schrot und Korn“! Tel. 05576/74181

Bitte alter Fahrräder nicht wegwerfen! Kostenlose Abholung: Reini´s Bike-Shop Lustenau, 0650/8734770

Starwahrsagerin exakte Voraussagen. 0900-400828 EUR1,81/min

Wer hat noch eine Schachtel oder ein Album voll mit alten Ansichtskarten aus Omas Zeiten. Zahle Liebhaberpreis. Telf. 05572/52799

KARTENLEGEN GRATIS testen Kartenleger, Astrologen und Hellseher beraten Sie unverbindlich! Rufen Sie an! Tel.: 0800 - 601197 (gebührenfrei)

Kartenlegerin

hilft sofort am Telefon: 0900499489. EUR1,81/min

Hellsehen live mit Eva: 0900400797 EUR1,56/min

www.einrichtungvorarlberg.at

Lösung

Zirbenbett

Das Original bei LEBARTE Zirbenkissen Auflagen Zudecken Roste Bettgestelle vom Spezialisten www.lebarte.com Feldkirch Zentrum Mühletorplatz 4 T: 0699/15085050

11841

Die Astro Auskunft live! Wähle 11841 und verlang KARTENLEGEN. EUR2,17/min

OLIVENBAUM – AKTION 20% auf alle Pon Pon Fr. und Sa. 10 bis 18 Uhr NEU! riesige Zitrus-, Olivenbäume, Buddhas, winterharte Palmen bis 5m Lochau, Am Rintl 7-9, Tel: 0650 4159043 www.bodensee-palmen.at

Wir suchen mehrere Mitarbeiter für unsere Obstverkaufstellen, geringfügig oder Vollzeit für Mitte Mai bis Ende Juli. Raum Hohenems/Dornbirn/Egg/Hard. Gerne auch sehr rüstige Pensionisten. Sind Sie gepflegt, freundlich, haben Spaß am Verkaufen und sind sicher beim Inkasso dann rufen Sie 0664 5139770 – Herr u. Frau Domig www.deinferienjob.com Promotion NGO, Basis EUR 1.700,- / 5 Wo, Prämien, Kober GmbH, 015353000.

Stellenmarkt

Seriöse/r BeraterIn für Dildopartys gesucht. www.4lover.at Tel. 06645090602

PC/Büroarbeit von zu Hause EUR 1.000,- möglich www.Ihre-Jobchance.at

Fleißige und engagierte Verkäufer (m/w) für Immobilien gesucht. www.AWZ.at 0664/38 29 118

Wir suchen mehrere Mitarbeiter für unsere Obstverkaufstellen, geringfügig oder Vollzeit für Mitte Mai bis Ende Juli. Raum Hohenems/Dornbirn/Egg/Hard. *erne auFh sehr rüstige 3ensionisten. 6ind 6ie geSÀegt, freundliFh, haben Spaß am Verkaufen und sind sicher beim Inkasso dann rufen Sie 0664 5139770 – Herr u. Frau Domig

www.einrichtungvorarlberg.at

Rheinstr. 81, 6971 Hard, Domig

domig.obsthandel@vol.at


* Solange der Vorrat reicht.

Gratis

für VorteilsClub Mitglieder*: Die besten Rezepte! Je tzt im neuen »frisch geko cht« – als H eft oder als Ap p für Smartphon e & Tablets!

t n e C 0 1 r u N für BILLA Vorteilsder

Club Mitglie

Hier geht’s zum »frisch gekocht« Coverrezept – gleich QR-Code scannen und nachkochen!

www.billa.at

facebook.com/billa.at

twitter.com/billa_at

youtube.com/billa

gratis

gratis

Knackig, frischer Tricolore Paprika Kl. I, 3 Stück 1 Packung 2.79

ab 2 Packungen je

1

39

Nöm FruFru diverse Sorten, 200 g 1 Becher 0.79

ab 3 Bechern je

0

52 (1 kg 2.60)

Manner Neapolitaner 4er oder Neapolitaner Vollkorn 3er 300 g/225 g 1 Packung 2.49

ab 2 Packungen je

1

99 (100 g 0.66/0.88)

-33 % statt

gewürzt

per Kilo

5.99

3

99

Gusteria Gouda Scheiben ca. 24 % Fett absolut 800 g Packung Solange der Vorrat reicht.

4

99 (1 kg 6.24)

4.20 statt

18.– Mohren Spezial* 0,5 Liter

Beim Kauf von 20 Flaschen * Gültig in Vorarlberg.

13

80 (0,5 l 0.69)

0.40

Peter Hof aus Fraxen Apfelmost*

BILLIGER

Waldquelle Mineralwasser diverse Sorten, 1,5 Liter 1 Flasche 0.49

ab 6 Flaschen je

0

33 (1 l 0.22)

BILLIGER

Bertram Nachbaur ist Vorarlbergs erster Mostsommelier, Naturprodukt aus erlesenen Früchten von Vorarlberger Streuobstwiesen

1 Liter Flasche

statt

2.39

1

99

Paprikaangebot gültig bis Sa., 26. 4. 2014, Hofstädter-Aktion gültig bis Sa., 3. 5. 2014, Angebote gültig bis Mi., 7. 5. 2014, exklusive Flascheneinsatz, ausgenommen in der BILLA box und im Onlineshop. Abgabe nur in Haushaltsmengen. Kein Verkauf an Wiederverkäufer. Preis in Klammern ist die gesetzliche Grundpreisauszeichnung. Statt-Preise sind unsere bisherigen Verkaufspreise.

Anzeige

Hofstädter Cevapcici oder Grill-Laibchen


Rz bb 20140424