Issuu on Google+

Ausgabe Aare, AZA 3321 Schönbühl-Shoppyland. Psdg DP AG Ent. bez. A 44631.

vormals WIR BRÜCKENBAUER

www.migrosmagazin.ch, Nr. 3, 14. Januar 2008

Schaufenster

der Migros Produkte aus

Winterwellness

Die Themen

Schaufenster

STYLING KIM DANG

Erholung pur BILDER TINA STEINACUER,

Wellness gegen den Winterblues. Seite 57

sen, den die Augen schlies nd der r eintauchen, Währe Ins warme Wasse einatmen und loslassen. sstag bei Duft nnender Wellne beruhigenden zeit ist ein entspan Balsam für Körper und kalten Winter n zu Hause sanften Klänge Kerzenlicht und Sie diese wohltuenden Stunde herum. sich sen um Genies alles nt Seele. Sie für einen Mome und vergessen

Klimawandel

Klimaforscherin Helga KrompKolb mahnt zur Eile. Seite 20

Umweltfreundlich

Sparen mit der neuen Migros-Tragtasche. Seite 29

BILDER TANJA DEMARM ELS, TINA STEINAUER (2), CHRI STIAN LANZ/RDB

Der weibliche Derwisch

Lara Jacobs propagiert den türkischen Drehtanz. Seite 94

Gigi war und ist der Schönste

Braun und muskulös: So stellt sich Schweiz Tourismus den schönsten Skilehrer vor. Doch «Gigi vo Arosa» Daniel Meisser schlägt keiner. Jugendgewalt Strafrechtler Daniel Jositsch fordert härtere Strafen. Seite 13

Adressänderungen am Postschalter melden oder dem regionalen Mitgliederdienst: Tel. 058 565 84 01 E-Mail: dienstleistungen@gmaare.migros.ch

Lisa, Lena & Lina Hannah spielt gern mit ihren Fantasiefreunden. Seite 80


20% auf das ganze Sortiment Studio Line L’Oréal Paris

Gültig vom 15.1. bis 28.1. z.B. Invisible FX Gel Fluid ultra-starker Halt, 150 ml

685 statt 8.60

z.B. Invisible FX Micro-Spray ultra-starker Halt, 250 ml

710 statt 8.90

z.B. Volum’Max Volume-Mousse starker Halt, 150 ml

685 statt 8.60

z.B. Out of Bed Modellierende Faser-Creme Strubbel-Look, 150ml

735 statt 9.20

z.B. Indestructible Gel Memory-Effekt extreme Fixierung, 150 ml

685 statt 8.60

Studio Line von L’Oréal Paris gibts in Ihrer Migros


Schweiz Tourismus sucht via Internetabstimmung den schönsten Skilehrer der Schweiz. Dabei wurde dieser Titel schon vor 33 Jahren auf Lebzeiten vergeben. An Gigi – Gigi von Arosa. Ein

Rubriken Kolumne Der Hausmann 17 Interview Die Wiener Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb über die Klimaerwärmung 20 Aktuell Ex Libris: Grösster Anbieter von Schweizer Musik 27 Ökologische Mehrwegtasche 29 Ihre Region 35 A la carte Gisèle Peter 43 Schaufenster Wellness für Körper und Seele in den eigenen vier Wänden 57 Besser leben Pistenrowdies 73 Outdoor Winterwanderung über den Gemmipass ins Wallis 74 Erziehung Warum sich Kinder imaginäre Freunde schaffen 80 Multimedia Kopfhörer 82 Auto So sitzen kleine und grössere Kinder sicher 84 Rätsel/Impressum 87 Leserreise Das Baltikum von Vilnius bis Tallinn 89 Mein ganzer Stolz Weiblicher Derwisch 94

Schlager von Ines Torelli (Bild) machte den damaligen Skilehrer und heute 61-jährigen Daniel Meisser berühmt. Wie es dazu kam und was er auf und abseits der Pisten alles erlebte. Seite 6

Essen in der Romandie Rösti ist nicht ihr Bier. Gisèle Peter verrät in ihrem Kochbuch typische Westschweizer Rezepte. Dem MigrosMagazin zeigt sie, wie Pastetli in Neuchâtel zubereitet werden. Seite 43

M-CUMULUS Die besten Infos und Angebote auf Seite 92

Produkte der Woche

Mutter Erde bedroht Schreckensszenario: Professorin Helga Kromp-Kolb zeigt mögliche Folgen der Klimaerwärmung auf und skizziert Lösungsansätze, wie rasch Erfolge erzielt werden könnten. Seite 20

hans.schneeberger@migrosmagazin.ch

M-Infoline Tel. 0848 84 0848* oder Fax 0041 44 277 20 09 (Ausland). m-infoline@migros.ch www.migros.ch

BILD LUCAS PETERS

Wer auf youtube.com gesehen hat, wie ein 17und ein 20-Jähriger einen Rentner in München mit Fusstritten spitalreif treten, dem gehen diese Bilder nicht mehr aus dem Kopf. Zwei Männer, die schon Dutzende von Straftaten Hans begangen Schneeberger, haben – Chefredaktor ohne dass sie wirklich bestraft wurden. Wenn das MigrosMagazin nun Jugendgewalt immer wieder zum Thema macht, wie heute mit einem Interview mit Strafrechtsexperte und SP-Nationalrat Daniel Jositsch (Seite 13), übertreiben wir dann? Ist es bloss eine durch Medienberichte verzerrte Optik, die uns glauben macht, Jugendgewalt habe zugenommen? Die «NZZ am Sonntag» hat gar den «Brückenbauer» zitiert, um zu belegen, dass man schon 1978 in Sorge wegen der «Brutalität der Jugend» war. Wie sagt Jositsch im Interview: «Ob Zunahme oder nicht – die Gesellschaft macht sich Sorgen um die Jugend.» Und wer sich Sorgen macht, der muss handeln.

Beau auf Brettern: Besuch bei Gigi von Arosa

BILD M ICHAEL APPELT

Übertreibungen?

3

Diese Woche

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

M-CUMULUS Tel. 0848 85 0848* oder +41 44 444 88 44 (Ausland). m-cumulus@migros.ch www.m-cumulus.ch

Gesundheit: Sanactiv-Produkte gegen Erkältungen. Seite 62–63 Sinnlich: Neue Chiemsee-Düfte für sie und ihn. Seite 66–67

Redaktion Migros-Magazin Postfach 1751, 8031 Zürich, Tel. 044 447 37 37, Fax 044 447 36 01 redaktion@migrosmagazin.ch www.migrosmagazin.ch

* Normaltarif

Anzeige

Keine Angst vor Zwiebeln und Knoblauch 1001 Blattgrün •befreit von schlechtem Atem •verhindert störenden Körpergeruch •verleiht Frische und Sicherheit von innen

In Apotheken und Drogerien.

Bitte lesen Sie die Packungsbeilage. Vertrieb: Biomed AG 8600 Dübendorf


4

Scheinwerfer

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Bild der Woche

BILDER RICK WONG/REX/DUKAS, YOSHIKO KUSANO/ KEYSTONE, OTTFRIED SCHREITER/ALIMDI .NET/KEYSTONE, PHOTOPRESS- ARCHIV/ KEYSTONE

Füttern erlaubt!

Blutiges Spektakel. In vielen Zoos kann man Popcorn kaufen, mit dem man die Tiere füttern darf. So ähnlich läuft das auch im Badaling Safari Park nahe Peking. Nur, dass man hier lebende Tiere verfüttern lässt. Ein Angestellter des Zoss wirft eben ein Schaf (Kioskpreis 46 Franken) in die Löwengrube, und die Besucher schauen zu. Reiche gönnen sich eine Kuh für 460 Franken. Wers billiger will, kauft sich ein Huhn für fünf Franken,

Skirennen 24 Teilnehmer hatte das offiziell erste Skirennen der

Welt. Am 19. März 1905 organisierte der Österreicher Zdarsky diese «Wertungsfahrt» – und wurde selber Sieger.

86

Das Damen-Skiteam der USA posiert 1948 während der Winterolympiade in St. Moritz.

Siege im Skiweltcup erzielte der Schwede Ingemar Stenmark! Bester Schweizer ist Pirmin Zurbriggen mit 40 Siegen. Rekord-Frau ist die Österreicherin Annemarie Moser (62 Siege) vor unserer Vreni Schneider (55 Siege).

4500

Jahre alt sind die ältesten Skier der Welt – gefunden hat man das 110 Zentimeter lange und 10 Zentimeter breite Brett in einem Moor in Schweden.

800 000

Leute in der Schweiz luden 2007 das Ski-Computerspiel «Ski Challenge» herunter. Dieses Jahr dürften noch mehr Skigamer virtuell die Pisten runtersausen.


Scheinwerfer

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Momol!

Nachgefragt

Geladene Stimmung

Sorgen im Januar

Niemand versteht den Befehl von Bundesrat Schmid: Neuerdings müssen Schweizer Soldaten mit durchgeladener Waffe Wache schieben. Das gabs seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Doch die erste Gemeinde wehrt sich: Irene Enderli, Gemeindepräsidentin von Affoltern am Albis, will in der Truppenunterkunft, die mitten im Dorf neben Wohnblocks steht, keine Soldaten mit scharfer Waffe dulden. Das war ein Warnschuss nach Bern.

Maja Wyss (49) ist Psychologin und leitet das 50-köpfige Team der «Dargebotenen Hand – Telefon 143» der Zentralschweiz. Jedes Jahr rufen allein hier über 18 000 Menschen an.

«Suizid-Anrufe sind für unser 143er-Team sehr belastend» Erlebt die Dargebotene Hand nach den Festtagen die Ruhe nach dem Sturm, Maja Wyss? Die Feiertage waren tatsächlich strub. Nehmen wir an Normaltagen bis zu 50 Anrufe entgegen, waren es doppelt so viele. Die meisten Leute litten unter Streit oder Unstimmigkeiten. Im Januar haben wir wieder Normalbetrieb, doch die Probleme der Menschen sind in diesem Monat speziell.

Neinei!

Grüezi-Schulung Was Hänschen nicht lernt … In Sachen Freundlichkeit und Herzlichkeit seien wir noch alles andere als weltmeisterlich, sagt Benedikt Weibel, Delegierter des Bundesrates für die Euro 08. Darum muss geübt werden. 300 Trainer werden ausgebildet, diese geben ihr Höflichkeitswissen an 50 000 Personen weiter, die mit Fans zu tun haben. 12,5 Millionen Franken kostet es, Serviceangestellten, Zollbeamten und Taxifahrern Grüezi, Merci, Ade und Bitte schön beizubringen. Traurig, dass Anstand in der Schweiz nicht mehr selbstverständlich ist.

Hätten Sies gewusst?

Tier des Jahres sticht nicht Letztes Jahr wars ein Fisch, die Äsche. Für 2008 erklärt Pro Natura die Gebänderte Prachtlibelle zum Tier des Jahres. Ihr blau schimmernder Körper und die riesigen Flügel mit dunkelblauem Band verleihen der Libelle im Flug etwas Schmetterlinghaftes. Noch, so Pro Natura, ist das Tier in der Schweiz nicht gefährdet, das Verschwinden nähme aber bereits seinen Anfang. Übrigens: Immer wieder wird behauptet, Libellen könnten stechen. Stimmt nicht.

5

Was sind denn typische Januarprobleme? Viele Anrufer sind enttäuscht, weil ihre Lieben sie während der Feiertage nicht besucht haben. Und ein weiteres typisches Problem sind die Finanzen: Jetzt, wo eine Menge Rechnungen ins Haus flattern, haben viele Menschen mit Schulden grosse Ängste. Welches war der aufwühlendste Anruf der letzten Zeit? Eine Mitarbeiterin hatte eine Person am Telefon, die ihren Suizid mit Medikamenten ankündigte und beim Gespräch auch bereits eine schwere Zunge hatte. Dann brach die Verbindung ab. Solche Anrufe sind für uns sehr belastend. Hätten Sie nicht die Sanität aufbieten können? Wir haben keine Nummernerkennung und sagen den Anrufern auch immer, dass alles anonym ist und wir darum keine Notfallhilfe aufbieten können. Solche Menschen wollen oft gar keine Hilfe, sie wollen nur reden und jemanden, der zuhört. Wie verarbeiten Sie solch belastende Telefonate? Bei Suizidanrufen kann der 143er-Mitarbeitende Einzelberatung beanspruchen. Wir bieten unseren Teams Supervision, Fallnachbesprechung und Weiterbildungen an. Und was immer hilft: miteinander über schwierige Anrufe reden. Unsere Leute brauchen auch ein funktionierendes soziales Netz und einen guten Ausgleich, viele betreiben Sport. Wer kann 143er-Mitarbeiter werden? Es braucht keine speziellen beruflichen Voraussetzungen. In der Zentralschweiz haben wir 40 Frauen und 10 Männer, die ehrenamtlich arbeiten. Man braucht Lebenserfahrung, Interesse am Menschen und Flexibilität. Wir wählen Leute bis 65 Jahre aus und bilden sie ein Jahr lang aus. Bekommen Sie eigentlich auch lustige Anrufe? Manche verstehen den Namen «Dargebotene Hand» falsch und bitten uns um Hilfe beim Zügeln. hwy


6

Skilehrer

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Ski geil!

Er war in den Siebzigerjahren der schönste und berühmteste Skilehrer der Schweiz. «Gigi vo Arosa» hiess der Schlager, der den Bündner Skicasanova verherrlichte. Gigi gibts leibhaftig: Er heisst Daniel Meisser, ist 61, verheiratet und «springt den Röcken nicht mehr hinterher, sondern schaut nur noch».

E

ndlich! Die Schweiz wedelt und carvt wieder meisterhaft den Hang hinunter. Eine Skination meldet sich aus dem Tiefschlaf zurück. Lange Jahre sumpfte das einst so stolze Land von Russi, Zurbriggen, Vreni Schneider und Co. im Schneepflotsch herum, doch jetzt stiebt wieder der Pulverschnee! Wir sind wieder wer: Am Idiotenhügel, auf Buckelpisten, bei Weltcuprennen und beim Après-Ski – die Schweiz fährt wieder Ski. Und die Allerbesten und Allerschönsten auf den Pisten werden als die neuen Helden verehrt – die Skilehrer. «Die Schweiz hat die attraktivsten und begehrtesten Skilehrer der Schweiz», trompetet auch Schweiz Tourismus und lockt mit braungebrannten, muskulösen Skigöttern in Plakatgrösse – und lässt das Volk sogar im Internet abstimmen: «Wählen Sie den schönsten Skilehrer!» Unzählige knackige junge Männer lassen sich per Mausklick taxieren, die schönsten Zehn stehen jetzt im Final. Dabei haben sie gar keine Chance, der Titel wurde längst vergeben, vor 33 Jahren schon. An den berühmtesten, schönsten Skilehrer der Schweiz. Er kommt aus Arosa – der Gigi.

Der Gigi musste sehr, sehr ledig sein Jetzt kann er es ja zugeben. Drei Jahrzehnte hat er dichtgehalten, hat den Vorzeige-Skilehrer gemimt, den Pulverschnee-Kennedy und Skihäschendompteur, «dabei habe ich den Winter gar nicht mal so gern – immer diese kalten Füsse!». Sagt ausgerechnet er, der legendärste Skilehrer aller Zeiten – der «Gigi vo Arosa», dieser Schwerenöter auf Brettern, verewigt in einem Schlager, der 1975 die Hitparade eroberte. Damals sang Schauspielerin Ines Torelli vom Aroser Alpenadonis, der die Damen tags auf der Skipiste in Vor- und nachts im Hotelzimmer in Rücklage brachte, oder wie es im Lied etwas blumiger heisst «er bricht im März pro Stund es Härz».

Wunderbare Berg- und Körperwelten. Mit einem knackigen Skilehrer in Plakatgrösse wirbt Schweiz Tourismus für «romantische Winterorte, verschneite Berglandschaften und die schönsten Skilehrer».

«Skilehrer zu sein war damals einfach wunderbar», sagt der Gigi, der eigentlich gar nicht Gigi heisst, sondern Daniel Meisser. Oh ja, ja, doch, doch, den Gigi von der Schallplatte gibts leibhaftig! 61 Jahre alt ist er mittlerweile und Inhaber eines Architekturbüros in Arosa. Und er lacht noch immer so charmant und zwinkert so gekonnt, dass man sofort versteht, warum die Damenherzen damals schmolzen wie Neuschnee bei Föhneinbruch. Ursprünglich war der Gigi reine Fiktion, eine Erfindung der Schlagertexter. Dann kam man auf die Idee, Gigi-Sängerin Ines Torelli doch noch eine nette Dekoration mit auf die Bühne zu stellen. Einen waschechten Skilehrer orderte man also bei der Schweizer Skischule Arosa. Und der Vorstand schickte seinen

Aktuar, den 27-jährigen Meisser Dani. Er war jung, schön, charmant und vor allem sehr, sehr ledig! «Also gut, einverstanden», habe er den Skilehrerbossen damals gesagt, erzählt Meisser heute, «aber wenn ich A sage, dann auch B, wenn ihr einen sexy Skilehrer und Playboy wollt, dann ziehe ich das durch. Und ich will dann keine blöden Sprüche hören!» Dann stieg er in seinen weissen VW und fuhr los, ins Unterland, nach Zürich, wo im «Mascotte» die Plattentaufe stattfinden sollte. Der 29. Januar 1975 wars, das weiss Meisser noch genau. Und auch Sängerin Ines Torelli (76), die heute in Kanada lebt, erinnert sich sehr gut «an diesen gut aussehenden, jungen Mann, der plötzlich dastand, sich als Gigi vorstellte und den das Berühmtsein nicht störte».


Skilehrer

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Die Skilehreruniform passt noch immer: Der schöne Gigi heisst richtig Daniel Meisser und ist heute 61 Jahre alt. Zusammen mit Ines Torelli trat er Mitte der Siebzigerjahre als «Gigi vo Arosa» auf. «Zwischen uns lief aber nie etwas. Ines ist 15 Jahre älter.»

7


DAMIT SIE AUCH IM JANUAR GENUG SONNE TANKEN. 3

40

Blutorangen 2-kg-Netz

Aktion gültig vom 15.1. bis 21.1.2008

Gesunde Ernährung, Bewegung und Entspannung mit Actilife: Um Energie zu tanken, brauchen Sie jetzt besonders viele Vitamine. Deshalb gibt’s vom 15. bis 21. Januar Blutorangen im 2-kg-ActilifeEnergiepaket zu unschlagbaren CHF 3.40. Mehr erfahren Sie unter www.actilife.ch. Actilife. Das gesunde Plus.

DAS SERNÄHRUNG PLUS


9

Skilehrer

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Im Gegenteil: Daniel genoss es, plötzlich im Scheinwerferlicht zu stehen und mit all den Bündner Salsiz- und Schweizer Servelatpromis Cüpli zu süffeln.

Der Bündner Neid Das Gigi-Lied wurde ein Bombenhit, die Bühnenshow war kult: Hier die singende Ulknudel Ines Torelli, daneben der braungebrannte, ranke-schlanke Skilehrer mit den modischen Riesenkoteletten, der zur Hitmelodie neckisch mit den Hüften wackelte, als wedle er um Slalomstangen. Jaaaa, das kam an! Damit betörte er die Fräuleins, regte Damenfantasien an und machte vor allem eines: Bombenwerbung für den Skiort Arosa. Nur hat es ihm Arosa nie wirklich gedankt: «Der älteste Bündner heisst Neid», sagt Meisser nur. Und auch Ines Torelli wundert sich noch heute: Obwohl das Lied ja nun wirklich pure Reklame für dieses Dorf war, wäre es nett gewesen, die Liedautoren oder sie als Interpretin hätten irgendwann mal eine kleine Anerkennung erleben dürfen, «und wenn es bloss ein Kafi Schnaps im Aroser Amtshaus gewesen wäre».

Aber wie war das nun mit dem Gigi und den Frauen? Jetzt mal Hand aufs Skilehrerabzeichen, Herr Meisser, was lief da wirklich ab? Kann der Mann spitzbübisch lachen! Dann legt er die Playboy-Fakten auf den Tisch: «Ja, es war eine wilde Zeit. Natürlich war ich einer, der nichts anbrennen liess. Aber ich habe mich sicher nicht auffälliger verhalten als meine 160 Aroser Skilehrerkollegen.» Damals hätten die Leute ihren Skilehrer eben nicht nur stundenweise, sondern gleich für eine ganze Woche gebucht. Und wenns draussen hudelte, kümmerte man sich halt in der Hotelbar um die Kundinnen oder ging mit ihnen spazieren oder zum Shopping nach Chur. Es gab Damen, erzählt Meisser, die ihn einen ganzen Monat lang mieteten. Dass so die eine oder andere Liebelei entflammte, erstaunt nicht. Nur seine Mutter habe nach der 25. Freundin gejammert: «Jämmers Bub, das Mädchen letzte Woche war doch so eine nette, und jetzt kommst du schon wieder mit einer anderen?» Und heute? Der Playboy Gigi ist Schnee von gestern: Daniel Meisser ist seit Jahrzehnten mit einer Zugerin verheiratet und hat zwei

«Ich wollte nicht immer nur stumm neben Ines Torelli auf der Bühne stehen.» Darum dichtete Gigi später selber zwei Lieder und trat als Sänger auf.

Anzeige

Luxuriöse Tulpenreise mit Elegant Lady **** + 10. – 15. April 2008 Super-Frühbuchungsrabatt

Fr. 100.– p.P. verlängert für MM-Leser bis 31.01.2008

Basel – Koblenz – Amsterdam mit Besuch des Keukenhofs 1. Tag Basel – Rüdesheim Individuelle. Anreise nach Basel. Einschiffung, «Leinen los» nach Rüdesheim. 2. Tag Rüdesheim Am Nachmittag Fahrt mit Winzerexpress zu «Siegfrieds Musikkabinett».* Fahrt mit der Kabinenseilbahn (fak.) zum Niederwalddenkmal. 3. Tag Rüdesheim – Koblenz – Köln Fahrt entlang des romantischen Rheins mit Schlössern, Burgen und Loreley. Gegen Mittag Zeit zur freien Verfügung in Koblenz. Bummeln Sie am Abend durch die deutsche Medienhochburg Köln. 4. Tag Köln – Arnhem In Arnhem Besuch des Freilichtmuseums.* Der Museumspark bietet Einblick in das tägliche Leben der niederländischen Bevölkerung in den vergangenen 250 Jahren.

5. Tag Arnhem – Amsterdam Ausflug zum Keukenhof.* Grachtenfahrt* am Abend. 6. Tag Amsterdam – Schweiz Ausschiffung, Rückfahrt im ICE. * Im Ausflugspaket enthalten, vorab buchbar. MS Elegant Lady****+ 4-Sterne-plus-Schiff mit neuester Technik und luxuriöser Inneneinrichtung für 128 Gäste. Geräumige Aussenkabinen mit 2 getrennten Wandklappbetten, DU/ WC, Klimaanlage, TV/ Video, Radio, Minisafe und Telefon. Restaurant mit erlesenen Köstlichkeiten Eine Videokamera mit grossem Bildschirm ermöglicht jederzeit die Sicht auf vorbeiziehende Landschaften. Zur Bordausstattung gehören Bibliothek, Salon mit Bar. Lift und Treppenlift zum Sonnendeck mit Sky Lounge. Fitness möglich. Nichtraucherschiff

Keukenhof

Unsere Leistungen

Preise (pro Person in Fr.)

• Kreuzfahrt mit Vollpension • Bahnfahrt 2. Klasse ab/bis Ihrem CH-Wohnort nach/ab Basel/Amsterdam, Basis 1/2-Tax-Abo • Alle Schleusen- und Hafengebühren • Transfers • Thurgau Travel-Reiseleitung Nicht inbegriffen: Versicherungen, Getränke, Trinkgelder, Ausflüge, Zuschlag ohne 1/2-TaxAbo/GA 2. Klasse Fr. 48.– / 1. Klasse Fr. 70.–. Es kann eine Auftragsgebühr erhoben werden, diese beträgt bei uns Fr. 30.– pro Auftrag.

2-Bett Hauptdeck hinten 2-Bett Hauptdeck 2-Bett Oberdeck Zuschlag 2-Bettkabine zur Alleinbenutzung Ausflugspaket Zuschlag Bahnfahrt 1. Klasse Annullations- und Extrarückreiseversicherung

490.– 165.– 110.– 48.–

Bequeme Rückreise im ICE über die neue Schnellfahrstrecke Für günstige Reiseangebote – jetzt Newsletter abonnieren!

Gratis-Nr. 0800 626 550

REISEGARANTIE

1290.– 1490.– 1590.–

verlangen Sie Frau Anica

Amsterdam

www.thurgautravel.ch

Rathausstrasse 5, 8570 Weinfelden Fax 071 626 55 19, info@thurgautravel.ch


Endlich einFrühstück ohneböses Erwachen: Léger. Für Genuss ohne Reue.


Skilehrer

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

11

Gigis Nachfolger – wer ist der schönste Skilehrer? Schweiz Tourismus sucht den schönsten Schneesportlehrer der Schweiz. Hier sind die zehn Finalisten. Wählen Sie Ihren Liebling auf www.myswitzerland.com. Oder machen Sie mit bei den Vorwahlen des Migros-Magazins auf www.migrosmagazin.ch.

Schaut gern zurück. Gigi Daniel Meisser auf dem Sessellift. Er hat viel zu tun: «Diese Saison bin ich drum noch gar nie zum Skifahren gekommen.»

1. Ob er gerade vom letzten Pistenflirt träumt? Thierry Wenger (25) aus Gstaad findet man oft beim Apero im Pasa Tiempo.

6. Die Skidamen schwärmen von seiner Frisur. Manuel Utiger ist 23 und gibt Unterricht auf der Bettmeralp.

2. Was für ein Lächeln! Hubert Kälin (21) arbeitet im Zentralschweizer Skiort Ybrig. Sein Lieblingslokal: «das Skischulbüro».

7. Der Traum aller Schwiegermütter. Andreas Belser (27) findet man auf Adelbodens Skipisten – und in der Chüeierstube.

3. Strahlender Naturbursche! Stefan Schnyder (35) aus Saas-Fee. Seine Lieblingsbeizen: Nesti Bar, Poison, Alpen Pub.

8. Ein Berg von einem Mann. Der 23-jährige Luca de Marchi unterrichtet in Splügen und prostet den Girls in der Gada Bar zu.

4. Passen Sie auf Ihre Tochter auf! Auf Brigels Pisten trifft man Fabian Hunger (24). In der Disco «Go in» tobt er sich gern aus.

9. Der Brad Pitt der schwarzen Pisten. Wer ein Date will, trifft Mirco Negrini (21) am Corvatsch oder im Stübli oder dem Vivai.

5. Er erweicht die Herzen der Splüger Skihasen: Marco Larghi, 21 Jahre alt, kann man in der Gada Bar kennenlernen.

10. Der Charme des Schüchternen. Fabio Omini (27) verdreht den Girls in St. Moritz den Kopf. Lieblingsbeiz: Bar Finale.

Töchter. Und statt schmelzende Frauenherzen sammelt der 61-Jährige heute Briefmarken und Kaffeerahmdeckeli.

Gigis Spuren in Arosa Grad vorgestern, so erzählt Daniel, habe ihn auf der Strasse eine Aroserin mit leicht erröteten Wangen «Ciao Gigi» gegrüsst. Sonst aber zeugt im Dorf nichts mehr vom berühmten Skisohn. «Und meine Ski von damals kann man heute im Dorfmuseum bewundern, sonst gibts in Arosa keine Gigi-Erinnerungen mehr.» Meint er! In der Pizzeria Grottino aber, in der Nähe des Bahnhofs, findet man eine Spur auf der Speisekarte: Menü Nummer 21 für Fr. 24.90.–. «Pizza Gigi» mit Tomaten, Knoblauch (aha, Anspielung auf den scharfen Gigi), Mozarella (sein südländisches Flair) und Schweinsfilet (hä?). Die Nachfrage beim Kellner ist dann aber ernüchternd: «Was Gigi von Arosa? Nein, nein, die Pizza ist nach unserem Pizzaiolo benannt – der heisst Luigi.» Nie mehr Skilehrer sein Nein, den Skilehrerjob würde er heute nicht mehr machen, sagt Meisser. «Das ist einfach nicht mehr das Gleiche wie früher, alles ist zu professionell, zu distanziert und emotionslos.» Seine 18-jährige Tochter Livia liebäugle derzeit mit dem Skilehrerberuf. «Ich habe ihr abgeraten.» Ein Kollege von ihm habe es letzthin auf den Punkt gebracht: «Die Jungen heute bringen es gar noch fertig, den schlechten Ruf der Skilehrer zu ‹versiechen›!» Text Marcel Huwyler, Bilder Tanja Demarmels


Grossartiges Kino für zu Hause. Jede DVD nur

7.95 7867.281

MGB

u s Pl u

s N r. 5

++

ltes ewäh Ausg ent ohne Sortimnn und We Aber. ++ Pl

Diese und viele andere DVDs finden Sie im M-Electronics und grösseren Migros-Fillialen. Solange Vorrat.


Jugendgewalt

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

«Gezielte Repression»

Messerstechereien und schwere Prügeleien: Die Gewalt unter Jugendlichen wird immer brutaler. SP-Nationalrat und Strafrechtsprofessor Daniel Jositsch über sinnvolle und sinnlose Massnahmen.

J

BILD PATRICK LÜTHY/REM OTE.CH

eder vierte Oberstufenschüler wurde schon einmal Opfer von ernsthafter Gewalt. Die Anzahl der Jugendstrafurteile wegen Gewaltdelikten hat massiv zugenommen. Besonders beunruhigend:Auch Sexualdelikte unter Jugendlichen häufen sich, und die Verletzungen sind gravierender als früher: Drei von vier Prügelopfern weisen Schädelverletzungen wie Hirnblutungen und Gehirnerschütterungen auf, wie eine repräsentative Studie des Inselspitals Bern zeigt. Genug ist genug, sagen sich Volksvertreter und Fachleute: Politiker in den Kantonen Schwyz, Freiburg und Baselland fordern nächtliche Ausgangssperren für Kinder und Jugendliche, im Kanton Zürich wird der Ruf nach obligatorischen Erziehungskursen für Eltern gewalttätiger Kinder laut. Noch heftiger wird in Deutschland debattiert, wo die Regierungspartei CDU schärfere Strafen für jugendliche Kriminelle verlangt. Populistischer Aktivismus oder schiere Notwendigkeit? Das Migros-Magazin sprach mit dem Jugendkriminalitätsexperten Daniel Jositsch (42), Strafrechtsprofessor an der Uni Zürich. Er entwarf 2007 mit SP-Nationalrätin Chantal Galladé den «12-Punkte-Plan zur Bekämpfung der Jugendgewalt». Daniel Jositsch, eine neue Studie der Universität Zürich besagt, dass die Jugendkriminalität gar nicht zugenommen hat. Nun, die Kriminalstatistiken sprechen eine andere Sprache. Aber diese Diskussion ist auch nicht wichtig. Ob Zunahme oder nicht – die Gesellschaft macht sich Sorgen um unsere Jugend. Dies zu Recht: Der Beinahe-Totschlag eines 17-jährigen Zürchers durch 16- und 17-jährige Teenager und die Ver-

gewaltigungsfälle von Rhäzüns und Steffisburg etwa lassen sich nicht wegdiskutieren. Es ist unsere Pflicht, dafür zu sorgen, dass sich solche Gewalttaten nicht wiederholen. Mit Ausgangssperren für Jugendliche? Flächendeckende Massnahmen bringen in der Regel nichts. 98 Prozent aller Jugendlichen haben ja mit Gewalt nichts am Hut, und die restlichen 2 Prozent treibt man mit solchen Massnahmen noch schneller in die Illegalität. Wir müssen gezielt vorgehen. Was schlagen Sie vor? Im Kanton Zürich dauert eine Strafuntersuchung 150 Tage – viel zu lang. Straffällig gewordene Jugendliche gehören schneller beurteilt. Das zweite Problem: Im Kanton Zürich müssen Jugendliche bei sogenannten C-Fällen, einfachen Delikten wie geringfügigem Ladendiebstahl und Ähnlichem, nicht persönlich bei der Jugendstaatsanwaltschaft vortraben. Aus Spargründen werden diese Fälle schriftlich abgewickelt. Damit wird den Tätern das Gefühl vermittelt, es sei ja alles nicht so schlimm. Das ist fatal, denn die meisten Jugendlichen, die heute gewalttätig sind, starten ihre kriminelle «Karriere» mit C-Fällen. In der Schweiz fehlen ausserdem auf die Bedürfnisse von Jugendlichen ausgerichtete Haftanstalten, obwohl das neue Jugendstrafrecht explizit den Ausbau von Freiheitsstrafen fordert. JugendpsychologeAllan Guggenbühl warnt davor, die Jugend durch die politische Debatte zu missbrauchen. Das Problem werde aufgebauscht. Nochmals: Die Jugend steht nicht unter Generalverdacht. Kriminelle Buben und Mäd-

SP-Nationalrat Daniel Jositsch ist Professor für Strafrecht und Strafprozessrecht an der Universität Zürich. Er fordert einen realistischen Umgang mit dem Thema Jugendgewalt, «denn die Gesellschaft macht sich Sorgen um unsere Jugend – ob die Jugendkriminalität nun zunimmt oder nicht.»

13


Savognin

6 Tage /5 Nächte ab Fr. 475.– inklusive 5-Tages-Skipass Preise in Fr. pro Person Sonntag–Freitag (5 Nächte) inkl. 5-Tages-Skipass E2 Chalet Zimmer F2 Standard Zimmer G2 Komfort Zimmer E1 Chalet Einzelzimmer H4 Familienzimmer (2 – 4 Pers.)

Reisedaten: 20.01.08 – 29.03.08

24.03. – 29.03. (Mo – Fr)

20.01. – 25.01. 02.03.–28.03.

27.01. – 29.02.

475.– 495.– 575.– 550.–

495.– 525.– 595.– 550.–

595.– 635.– 725.– 695.–

560.–

575.–

690.–

Alle Preise zuzüglich oblig. Buchungsgebühr von Fr. 30.– pro Auftrag sowie obligatorische Reiseausfall-Garantie von Fr. 13.–.

Savognin 1173 – 2713 m

In diesem bekannten und beliebten Wintersportort findet jeder viel Abwechslung. Sei es auf den 80 km Traumpisten, die von 13 Ski- und Sesselliften sowie 1 SnowLiner/ Pistenbus für Fussgänger erschlossen werden, oder auf den 3 gespurten Langlaufloipen (40 km), auf dem Snowboard Fun-Park oder beim Schlitteln und Wandern (40 km gepfadete Spazierwege). Eine Natureisbahn mit 2 CurlingRinks, sowie gemütliche Restaurants und Bars runden das Ferienangebot ab.

Sporthotel Cresta 3 (Offiz. Kat.***)

14318007

Beliebtes Sporthotel mit 60 Zimmern und einer ungezwungenen Atmosphäre wo sich jeder wohlfühlt. Das Hotel verfügt über vier Zimmertypen: Die einfacheren Chalet-Zimmer, die StandardZimmer Nord, die Familienzimmer Süd für 2 bis 4 Pers. mit 1 Doppel- und 2 Einzelbetten sowie die Komfort-Süd-Zimmer. Zimmer mit Bad oder Dusche, WC, Telefon und Sat.-TV. Speisesaal, Restaurant-Pizzeria, Aufenthaltsraum, Kinderspielzimmer, Parkplätze, Tiefgarage (Fr. 10.– pro Tag).

Gratis Sport: Hallenbad mit Innen- und Aussenwhirlpool, Sauna, Dampfbad, Tennishalle mit 1 Granulatplatz (Reservation gegen Gebühr), 1 Squashhalle, Fitnessraum, Kletterwand. Gegen Gebühr: Spielsaal, Solarium, Massagen, Wellness- und Kosmetikbehandlungen. Unterhaltung: Gemütliches Pub mit guter Stimmung. Dancing. Lage: An schöner Aussichtslage, am Dorfeingang, Skibushaltestelle vor dem Hotel. Hunde nicht erlaubt Kinder- und Jugendreduktionen: ■ 2 – 6 Jahre im Zimmer der Eltern gratis, im eigenen 50 % (ohne Skipass). ■ 6 – 16 Jahre im Zimmer der Eltern 50 %, im eigenen 30 %. ■ 16 – 20 Jahre im Zimmer der Eltern 20 %, im eigenen 10 %.

Inbegriffen: – 5 bzw. 3 Übernachtungen mit Frühstück – 5-Tages-Skipass (Ostern 3-Tages-Skipass) – 20 % Reduktion auf Massagen und Wellnessangebot – 20 % Reduktion auf Konsumationen im Restaurant «Alpina» – Tennis und Squash (Reservation gegen Gebühr) – 1 Fondueabend – 1x Pizza- oder Pastaessen – 1 Drink im CUBE-Club (Wein, Bier, nicht alkoholisches Getränk) – Sauna- und Dampfbad (für Erwachsene) – 20 % Rabatt auf Ski- und Snowboardvermietung (im Haus) – 1x Ski-/Snowboardwachsen im NTC-Center (Talstation) Buchungen und Informationen über Telefon 0848 82 11 11, telefonverkauf@hotelplan.ch, in jeder HOTELPLAN- oder ESCO-Filiale sowie in Ihrem Reisebüro.

Die Ferien, die Sie wollen.

21.03. – 24.03. (Ostern, 3 Nächte) 375.– 390.– 435.– 420.– 420.–

(AP/D/AGRA/0901/CRESTA)

Für weitere Angebote verlangen Sie bitte den aktuellen Katalog! Es gelten die «Allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen» von Hotelplan/Autoplan. Sie liegen als Separatdruck in jedem HotelplanReisebüro auf. Preise zuzüglich Auftragspauschale.


Jugendgewalt

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

BILD MARTIN ST OL L ENWERK/REMOT E.CH

chen stellen eine extrem kleine Minderheit dar. Flugzeugabstürze sind auch selten, und trotzdem versucht man, diese zu verhindern. Ich gehe mit Guggenbühl einig, dass Prävention wichtig ist, in Schule und Elternhaus. Aber als Ergänzung braucht es gezielte Repression. Sie kann verhindern, dass potenzielle Täter überhaupt zu Tätern werden. Sie ermöglicht auch die Resozialisierung. Und für die Gesellschaft, insbesondere für die Opfer, ist es wichtig, dass Kriminelle angemessen bestraft werden. Egal, wie alt sie sind. Angemessen heisst? Ein 14-jähriger Junge, der ein schweres Verbrechen wie etwa eine Vergewaltigung begeht, kann heute lediglich mit einem Verweis und maximal zehn Tagen Arbeitsleistung bestraft werden. Diese Strafe entspricht überhaupt nicht der Schwere seiner Tat. Auch Jugendliche unter 15 Jahren müssen in Extremfällen mit Freiheitsstrafen bestraft werden können. Das würde aber nur eine sehr kleine Täterschaft betreffen. Wichtiger ist, was ich eingangs erwähnt habe: Die Justiz muss schneller

50%

15

«Ein 14-jähriger Vergewaltiger kann heute lediglich mit einem Verweis und maximal zehn Tagen Arbeitsleistung bestraft werden.» auf Jugendgewalt reagieren. Dazu braucht es allerdings mehr finanzielle Mittel. Dass ein SP-Politiker mehr Repression fordert, überrascht. Warum? Die SP hat nie gesagt, sie wolle Jugendkriminalität nicht mit Strafen bekämpfen. Wichtig ist, dass Strafe im Zusammenhang mit Prävention eingesetzt und in für Jugendliche geeigneten Anstalten vollzogen wird. Wie geht es nun politisch weiter? Der Nationalrat hat verschiedene Vorstösse behandelt. Ich hoffe, die neue Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf nimmt sich des Themas an. Der Nationalrat fordert, in den amtlichen Statistiken über Jugendkriminalität künf-

tig auch die Nationalität der Straftäter zu erfassen. Was versprechen Sie sich davon? Das kommt darauf an, wofür eine solche Statistik herhalten soll. Das Anliegen stammt von der SVP. Sie sagt, Ursache des Problems sei der überproportional grosse Anteil an ausländischen Straftätern. Wenn ausländische Kinder gewalttätig werden, dann aber nicht wegen ihrer Herkunft, sondern weil ihr sozialer Status tief ist. Um Jugendgewalt zu eliminieren, müsste man nach SVP-Logik alle Männer aus der Schweiz ausschaffen: Über 90 Prozent der Gewalttäter sind nämlich männlich. Interview Reto Knobel

Sollen unter 15-Jährige bei schweren Delikten ins Gefängnis? Stimmen Sie ab auf www.migrosmagazin.ch

Anzeige

auf Energizer Hörgerätebatterien Gültig vom 15.1. bis 28.1.2008

z. B. Energizer EZChange 8 x Typ 13

990 statt 19.80

Wie funktioniert der Energizer EZChange Dispenser ? 1) Drehen

Aktivierungsleiste ganz nach hinten schieben und Batterie durch Drehen der Scheibe auswählen.

2) Schieben

Aktivierungsleiste nach vorn schieben. EZChange entfernt automatisch die Schutzfolie und aktiviert damit die Batterie.

3) Einsetzen

Die Batterie wird vom Magnetarm festgehalten. EZChange umdrehen und die Batterie ins Batteriefach des Hörgerätes einsetzen.

Bei MElectronics und in grösseren Migros Filialen erhältlich. Verbrauchte Batterien müssen der Verkaufsstelle zurückgebracht werden.

Energizer gibts in Ihrer Migros


R EI SE N I N G U T E R G E S E L L SC H A F T

Unser Ostergeschenk

Italien – Antike und Gegenwart erleben

19.03.–27.03.

Im «Traumschiff» nach Sizilien

Fahrt im Luxusbus ohne Zuschlag!

1095.–

9 Tage ab Fr. gemäss Programm Preise pro Person

Fr.

9 Tage gemäss Programm Reduktion Reise 2–3, 13

(vorbehältlich Fährpreiszuschlag 2008)

Top-Hit

zfahrt und Mini-Kreu otel ssh ■ Erstkla ilien iz S f au

Erstklasshotel direkt am Meer für den ganzen Aufenthalt auf Sizilien Siziliens Höhepunkte von Palermo bis Taormina ■ Mini-Kreuzfahrt Genua–Palermo–Civitavecchia ■ Fakultativ: Westsizilien mit Segesta, Erice und Marsala ■

Ihr Reiseprogramm 1. Tag: Schweiz – Genua – Einschiffung. Hinfahrt via Gotthard, Tessin, Milano nach Genua und Einschiffung auf ein Fährschiff der «Grandi Navi Veloci». Die Schiffe gelten als die modernsten und sichersten Fähren im Mittelmeer. 2. Tag: Auf See – Palermo – Campofelice di Roccella. Am späten Nachmittag Ankunft in Palermo und Fahrt zu unserem erstklassigen Hotel in Campofelice di Roccella. 3. Tag: Ausflug Palermo und Monreale. Den heutigen Tag widmen wir der lebhaften Inselhauptstadt mit ihren vielen Kunstschätzen sowie Monreale mit seinem berühmten Dom. Das mittelalterliche Stadtbild von Palermo ist durch unzählige Kirchen und reich geschmückte Paläste geprägt. Der Dom von Monreale, eines der wichtigsten Bauwerke der Insel, wird Sie mit seinem kunstvollen Kreuzgang und riesigen Mosaiken beeindrucken. Am Abend Rückkehr in unser Hotel. 4. Tag: Fakultativer Ausflug Westsizilien. Fahrt nach Segesta und Besichtigung der Ausgrabungsstätte, die zu den besterhaltenen der ganzen Welt gehört. Weiterfahrt nach Erice, das sich an einer unvergleichlich schönen Lage befindet und noch von einer Stadtmauer umgeben ist. Im Gewirr der stillen Gassen hat es reizvolle alte Bausubstanz bewahrt. Von hier hat man einen einmaligen Ausblick. Nach einem kurzen Rundgang haben wir Zeit zur freien Verfügung. Weiterfahrt nach Marsala. Bekannt ist die Stadt vor allem durch ihren aromatischen Süsswein. Bei einer Kellereibesichtigung haben wir die Möglichkeit, diesen köstlichen Wein zu degustieren.

Königsklasse-Luxusbus mit mehr Komfort: kleinere Reisegruppen (max. 30 Personen) ■ bequeme Fauteuils in 3er-Bestuhlung ■ grösserer Sitzabstand (90,5 cm an Stelle der üblichen 78 cm) ■

5. Tag: Ausflug Ätna und Taormina. Der Ätna ist der grösste noch tätige Vulkan Europas und mit 3340 m ü. M. der höchste Berg Siziliens. Fahrt entlang den Flanken des Ätna. Die beeindruckenden Lavalandschaften offenbaren ein Bild bizarrer Schönheit. Anschliessend besuchen wir Taormina, das in prachtvoller Lage auf einer Terrasse hoch über dem Meer liegt und vom mächtigen Bergkegel des Ätna überragt wird. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist das griechische Theater aus dem 3. Jh. vor Christus. 6. Tag: Ausflug Piazza Armerina – Enna. Am Morgen Besichtigung der Ausgrabungsstätte von Piazza Armerina. Prunkstück dieses ehemaligen römischen Landsitzes Villa Romana del Casale sind die prächtigen, mehr als 3000m2 bedeckenden Bodenmosaike. Danach kurze Fahrt nach Aidone, wo wir ein reichhaltiges, typisch sizilianisches Mittagessen geniessen. Von hier aus hat man einen tollen Blick auf den Ätna. Auf der Rückfahrt machen wir einen Abstecher nach Enna, einer ehemaligen Festungsstadt im Herzen Siziliens, die sich ihre attraktive Altstadt bewahrt hat. 7. Tag: Campofelice di Roccella – Cefalù – Palermo – Einschiffung. Fahrt ins kleine Fischerstädtchen Cefalù. Die Hafenstadt auf einem schmalen Landstreifen zwischen dem Meer und den zerklüfteten Klippen ist wegen ihres Doms aus dem 12. Jh. bekannt. Geniessen Sie die freie Zeit. Zwischen Hafen und Strand kann man durch die engen Gässchen eines bezaubernden mittelalterlichen Viertels schlendern, das an die arabische Zeit erinnert. Am späten Nachmittag geht es weiter in die Hauptstadt Palermo. Einschiffung auf die Fähre Richtung Civitavecchia.

8. Tag: Auf See – Civitavecchia – Montepulciano – Versiliaküste. Am Morgen Ankunft in Civitavecchia und Fahrt nach Montepulciano. Das an einmaliger Lage auf einer Bergkuppe gelegene Städtchen bietet mit seinen Baudenkmälern aus der Gotik und der Renaissance eines der reizvollsten Stadtbilder Mittelitaliens. Die Altstadt ist vollständig von einer Mauer umgeben. Zeit zur freien Verfügung, um das malerische Städtchen auf eigene Faust zu entdecken. Anschliessend Weiterfahrt an die Versiliaküste an unseren letzten Übernachtungsort. 9. Tag: Versiliaküste – Schweiz. Rückfahrt via Livorno, La Spezia, Mailand zu den Einsteigeorten.

Ihre Hotels

Daten 2008 Freitag–Samstag Frühling 1: 19.03.–27.03. Ostern 2: 28.03.–05.04. 3: 04.04.–12.04. 4: 11.04.–19.04. 5: 18.04.–26.04. 6: 25.04.–03.05. 7: 02.05.–10.05. 8: 09.05.–17.05. 9: 16.05.–24.05. 10: 23.05.–31.05. Unsere Leistungen

1195.– 100.–

Herbst 11: 19.09.–27.09. 12: 26.09.–04.10. 13: 03.10.–11.10.

Fahrt mit modernem Komfort-Reisebus Unterkunft in Mittel- und Erstklasshotels, Basis Doppelzimmer Alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC Mahlzeiten: – 6 × Halbpension in den Hotels (Abendessen und Frühstücksbuffet) – 1 × Typisch sizilianisches Mittagessen (6. Tag) – 2 × Fährüberfahrten ohne Mahlzeiten Mini-Kreuzfahrt Genua–Palermo– Civitavecchia mit 2 Übernachtungen, Basis-Unterkunft in Doppelkabine innen mit Dusche/WC Alle aufgeführten Ausflüge und Besichtigungen (ausg. fak. Ausflug Westsizilien, am 4. Tag) Geführte Besichtigungen in Palermo, Monreale und Piazza Armerina Eintritte für Monreale und Piazza Armerina Erfahrener Reisechauffeur Nicht inbegriffen Fr. ■

Wir wohnen fünf Nächte im erstklassigen Fiesta Hotel Garden Beach T-••••(off. Kat. ****) in Campofelice di Roccella, unweit von Palermo. Das Hotel liegt direkt am Meer und inmitten einer üppigen Gartenanlage. Die 275 komfortablen Zimmer sind alle mit Bad oder Dusche/WC, Haartrockner, Direktwahltelefon, Farb-TV mit Satellitenkanal, Klimaanlage und Minibar ausgestattet. Weitere Annehmlichkeiten des Hotels: 2 Restaurants, mehrere Bars, Freiluftschwimmbad. Gegen Gebühr: Wellness-Center, Sauna und Tennisplätze.

Mini-Kreuzfahrt Genua–Palermo und Palermo–Civitavecchia (je 1 Nacht) mit modernem Schiff von «Grandi Navi Veloci». Dauer der Überfahrt Hinreise ca. 20 Stunden und Rückreise ca. 12 Stunden. Zwischenübernachtung im Mittelklasshotel an der Versiliaküste auf der Rückreise.

Einzelzimmerzuschlag (Hotels) 120.– Kabinenzuschläge (Fähre) – Doppelkabine aussen 45.– – Einzelkabine innen 80.– Fakultativer Ausflug Westsizilien 85.– Annullationsschutz 20.– Auftragspauschale Unsere Auftragspauschale von Fr. 20.– pro Person entfällt für Mitglieder im Excellence-Reiseclub oder bei Buchung über www.twerenbold.ch. Abfahrtsorte ■

■ ■

06.15 Wil ", 06.30 Burgdorf ", 06.40 Winterthur, 06.45 Basel, 07.00 Zürich-Flughafen ", 07.20 Aarau, 08.00 Baden-Rütihof ", 08.50 Arth-Goldau

Jetzt buchen: 056 484 84 84 oder www.twerenbold.ch Twerenbold Reisen AG · Im Steiacher 1 · 5406 Baden


Kolumne

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Längizyti

17

Der Hausmann

Bänz Friedli (42) lebt mit seiner Frau und den beiden Kindern in Zürich.

BIL D BÄNZ F RIEDL I

W

elch Erleichterung für mein Gewissen: Offenbar gehts allen gleich. Alle haben aus Kleinbildkamerazeiten noch irgendwo schachtelweise Fotos, die es einzukleben gälte. Alle fotografieren seit ein paar Jahren digital, haben nun Tausende speicherplatzfressender Bilder auf der Festplatte und rätseln, wie viele Stunden es dauern würde, diese Bilder am Bildschirm zu bearbeiten (zum Beispiel geblitzte rote Augen einzuschwärzen), sie sodann auf den Server irgendeines Versandhändlers zu laden und sie, hat der Pöstler sie erst einmal überbracht, hübsch in ein Album zu kleben. Stunden? Es würde Monate dauern. Meine Frage von letzter Woche, «Wer klebt denn heutzutage noch Föteli ein?», lässt sich leicht beantworten: niemand. Wer aber hat es sich vorgenommen? Alle. Es handelt sich, entnahm ich den zig Zuschriften, um ein grosses Dilemma der Gegenwart. Dabei gäbe es bei der Migros inzwischen so gäbige Fotoecken, deren Folie sich bubileicht loslösen lässt. Die gabs noch nicht, als ich 2003 mit Einkleben stecken blieb. Das mit den neuen Kleberli weiss ich nicht etwa, weil ich mit dem Umsetzen meines Vorsatzes, 2008 die Fotoalben der Kinder nachzuführen, bereits begonnen hätte, nein, aber vor Weihnachten bastelten wir ja Kalender für Göttis und Grossmütter. Wobei hier

«Es gibt nichts Schöneres als Fotoalben vollzukleben.» natürlich viele Männer einwenden, Kalender, Fotobücher und dergleichen gestalte man doch heute am Compi und lasse sie sich dann gedruckt zuschicken. «Selber kleben ist viel persönlicher», hält im Forum auf migrosmagazin.ch ein «Wöschwiib» dagegen. Find ich auch. Und mich tröstet, dass andere noch mehr im Hintertreffen sind. Fussballkollege Tanner ist 2001 stecken geblieben, und Maja Krüttli aus Erlinsbach SO schreibt: «Wir feiern dieses Jahr unseren 15. Hochzeitstag. Die Fotos dieses ‹monumentalen Ereignisses› (natürlich vom Profifotografen für horrendes Geld erstellt) lagern in der Kartonschachtel, nur manchmal hört man ein beleidigtes Wimmern aus dem Schrank …» Peter aus Kirchlindach BE erstellt nur virtuelle Alben: im Web. «Das Webalbum dient bei Heimwehattacken in New Orleans oder Shanghai als sichere Therapie», versichert

er, offenbar Weltreisender, «ein Besuch im nächsten Internetcafé genügt.» Zudem könne man via Web alle Tanten und Onkel jederzeit am letzten Ausflug teilhaben lassen. Doch ich halte es mit Katrin Wenger in Reinach BL. Die hat für ihre beiden Töchter bereits 24 Alben vollgeklebt. «Es gibt nichts Schöneres!» Offenbar Familientradition – von ihrer Mutter hat Frau Wenger sage und schreibe 45 solcher Alben erhalten. Rechne ich mein Projekt hoch – bis 2003 kam Anna Luna auf zwölf, Hansli auf sieben Alben – werden es bei uns dereinst genauso viele sein. Da fragt sich nicht nur, wo man die lagern, sondern auch, wann man sie den Kindern am besten übergeben soll. Wenn sie mit 18 von daheim ausziehen? Dann würden sie die Kinderfotos wohl nicht mit dem Füdli anschauen und die Alben irgendwo in einer WG liegen lassen. Zum 25. Geburtstag, zur Hochzeit? Wann würden sie sich darüber freuen? Und woran labe ich, hab ich ihnen die Alben erst einmal übergeben, dann im Altersheim meine Längizyti?

Bänz Friedli liest aus dem Buch «Der Hausmann»: 17. 1. St. Gallen, «Palace». Diskussionsforum und Onlinebestellungen auf www.migrosmagazin.ch.

Anzeige

Nr.

Der Spezialist für Arabien! Dufourstrasse 157, 8034 Zürich, Schweiz Fax 044 382 24 33, info@bir.ch, www.bir.ch

" 044 384 93 93

08 09 11 12 13 14 15 16

von /bis

16.02. – 23.02.08 08.03. – 15.03.08 12.04. – 19.04.08 26.04. – 03.05.08 03.05. – 10.05.08 17.05. – 24.05.08 07.06. – 14.06.08 21.06. – 28.06.08

4* Hotel 5* Hotel 1895.– 1895.– 2195.– 2195.– 1855.– 1855.– 1855.– 1855.–

2170.– 2170.– 2465.– 2465.– 2120.– 2120.– 2120.– 2120.–

Einzelzimmerzuschläge auf Anfrage. Oblig. Extras: Zusätzlicher Treibstoffzuschlag 56.–, Stand Nov. 07, Annull.-/SOS-Vers. 35.–. Änderungen vorbehalten.

Alle Preise pro Person in CHF.

«Charme Hotels» Auf Wunsch kann man auch in «Charme»-Hotels wohnen. Dabei handelt es sich um Kleinhotels in orientalischen Patrizierhäusern in Altstadtlagen. Preise auf Anfrage

Bisc hof Eins be en Pos rger In den an 803 tfach fo-R : 4 Z 181 eise nA üric G h

Reisedaten + Pauschalpreise

MM140107

Das Reiseprogramm: 1. Tag – Sa: Flug Zürich – Wien – Damaskus 2. Tag – So: Bosra und Chabha 3. Tag – Mo: Nationalmuseum, Damaskus Rundfahrt 4. Tag – Di: Palmyra 5. Tag – Mi: Omayyaden Schloss, Rassafa 6. Tag – Do: Aleppo, St. Simeon Kloster 7. Tag – Fr: Apamea, Hama, Krak des Chevaliers, Maaloula 8. Tag – Sa: Rückflug via Wien – Zürich.

Ja Bit , ich te mö se ch nd te en «S Sie yri mi en» r a au us f e füh in rlic er he Info Un -R ter eis lag e k en en ne . nle rne n.

ng führu Durch rsonen e t r e ie t P Garan tsch ab 2 u in De

1855.–

Inklusive Linienflüge Zürich – Wien – Damaskus und zurück mit AUSTRIAN AIRLINES in Economy Class, Tarifklasse Q / Flughafengebühren und Treibstoffzuschläge 330.–; Stand Juli 07 / 7 Übernachtungen in Hotels der gebuchten Kategorie mit Halbpension / Rundreise, Besichtigungen, Eintrittsgelder / Lokale Deutsch sprechende Reiseleitung / Reiseführer «Syrien» / Visum / Kundengeldabsicherung.

Inf o-C ou po n

Syrien

Erleben Sie Zeugen vergangener Hochkulturen und eindrückliche Landschaften!

8 Tage schon ab

Na me ,V orn am Str ass e e PLZ /O rt Tel efo n

Auf den Spuren unserer Zivilisation!


So fängt das

999.– 2 GB RAM

" ,4 A 15 XG W

Notebook ThinkPad R61i

Intel® Core™ Duo Prozessor T2330, 15,4" WXGA Brightview für maximale Helligkeit und Kontrast, 2 x 1024 MB DDR2-RAM und 160 GB Harddisk, Grafikkarte Mobile Intel Graphics Media Accelerator X3100, DVD-Brenner +/– RW Double Layer, W-LAN Intel 9345 ABG, Bluetooth, 4-in-1 Cardreader, Windows Vista Home Premium, solange Vorrat / 7970.418

333.– 399.–

8,1 Mio. Pixel s N r. 1

++

re 2 Jah ohne tie Garannn und We er. Ab +

MGB

s Pl u + Pl u

Digitale Fotokamera DSC W90

8,1 Mio. Pixel, 3-fach opt. Zoom 38 –114 mm (entspr. KB), 2,5"-Display, Carl-Zeiss-Vario-Tessar-Objektiv, opt. Bildstabilisator, bis ISO 3200, Bionz-Prozessor mit Gesichtserkennung, inkl. Akku, solange Vorrat / 7932.630

Die Angebote gelten vom 15.1.– 4.2.2008, wo nicht anders erwähnt. Diese und viele andere Produkte finden Sie in M-Electronics- und grösseren Migros-Filialen.


Jahr ja gut an. ++ Pl

35%

89.– 139.–

u s Pl u

sN

r. 3 ++ Ti e f p reis-S chwu ohne r Wenn u Aber. nd

Versenkbarerr USB-Steckerr USB-Stick 8.0 GB Ultra Mini High-Speed

8.0 GB, USB 2.0 & USB 1.1, kompatibel für Windows Vista und Macintosh / 7932.794

249.–

129.–

299.–

Gigaset HomePlug AV 200 Duo

DSL + 1100 W-LAN Starter Kit

Netzwerkverbindung über das Stromnetz, Highspeed bis zu 200 Mbps, Inbetriebnahme per Knopfdruck / 7973.733

W-LAN-Router mit ADSL-Modem, 4-Port-Ethernet-Switch, inkl. W-LAN-USB-Stick / 7973.721

Coole Radiobeats hört man am liebsten zu heissen Preisen.

49.–

Motorola W180, integriertes FM-Radio, inkl. SIM-Karte und Fr. 15.– Gesprächsguthaben, SIM-Lock, solange Vorrat / 7945.316

In der Schweiz und nach ganz Europa zum gleichen Tarif: 28 Rp./Min. Mit M-Budget Mobile kosten Anrufe in alle Schweizer Netze und nach ganz Europa neu 28 Rp./Min. Weitere Infos gibt’s bei Ihrer Migros und auf www.m-budget-mobile.ch. Registrierung beim Kauf obligatorisch. Maximal 3 Registrierungen/Geräte pro Person. Auch bei

erhältlich.


20 Interview

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

«Klimaschutz ist Selbstschutz!»

Die Klimakatastrophe findet bereits heute statt. Dies sagt die Wiener Professorin Helga Kromp-Kolb. Die Klimaforscherin sieht darin aber auch eine Chance für die Menschheit. Vier von fünf Schweizern stufen die Gefährdung durch die Klimaerwärmung als hoch ein. Dies geht aus dem «Umweltsurvey 2007» der ETH Zürich hervor. Ist der Klimawandel in den Köpfen angekommen? Viele Menschen fangen tatsächlich an, ein bisschen nachzudenken, sich vielleicht auch ein bisschen überlegter zu verhalten. Inzwischen hat sich das Problem des Klimawandels jedoch derart verschärft, dass «ein bisschen» höchstens ein Tropfen auf den heissen Stein ist. Für mich ist das, wie wenn jemand am Strand erkennt, dass sich das Meer zurückzieht und ein Tsunami droht, und dann versucht, Schutzmassnahmen zu ergreifen, ohne den Badebetrieb zu stören. Aber der Badebetrieb wird gestört werden, das können Sie mir glauben! Die Frage ist nur noch, wann und wie heftig. Der Weltklimarat der Vereinten Nationen (IPCC) warnt vor einer Klimaerwärmung von bis zu 6,4 Grad bis Ende dieses Jahrhunderts. Was heisst das konkret? Ich glaube, dass die Folgen – und vor allem auch die Folgen der Folgen – dermassen tiefgehend, dermassen umfassend, dermassen komplex sind, dass wir das noch nicht einmal annähernd überblicken. Selbst bei einer Temperaturzunahme von «nur» zwei Grad wird bis zum Jahr 2100 der Meeresspiegel so weit ansteigen, dass Millionenstädte unter Wasser stehen. Küstenanrainer wie Bangladesch, Indien oder auch Ägypten werden einen Grossteil ihrer Landfläche ans Meer verlieren. Wenn aber die Lebensgrundlagen von Millionen von Menschen bedroht sind, sie keine Hoffnung haben, dann haben wir es mit Verzweiflung und Wut zu tun, weil es ja gleichzeitig Menschen geben wird, die diese Probleme nicht haben. Und Verzweiflung und Wut sind hervorragende Nährböden für Terrorismus und natürlich auch für Krieg. Auseinanderset-

zungen um Lebensraum, um fruchtbare Böden, um sauberes Wasser werden zunehmen, werden gewaltig zunehmen. Bangladesch, Indien, Ägypten – das sind alles Entwicklungsländer … Ich staune immer wieder, wie stark noch immer die Meinung in den Köpfen verankert ist, dass die Klimakatastrophe uns hier in Europa nicht wirklich treffen werde. Man sagt zwar, okay, bei uns wird es mehr Hitzetage geben. Dann kaufen wir uns halt eine Klimaanlage. Doch dann kommt die Frage, woher nehmen wir die Energie dafür. Vor allem, wenn plötzlich nicht mehr genügend Wasser für die Energiegewinnung zur Verfügung steht. Sei es, weil das Wasser verdunstet oder die Gletscher bereits weg sind. Oder aber, weil die Erwärmung der Flüsse zu stark ist, als dass man sie zur Kühlung der Kraftwerke heranziehen könnte – so geschehen im Hitzesommer 2003 in Norditalien und Frankreich. Dabei wurde noch nicht einmal bedacht, dass die Landwirtschaft während einer Hitzeperiode ebenfalls auf mehr Wasser angewiesen ist.

Helga Kromp-Kolb Die Vorreiterin in Sachen Klimaschutz lehrt und forscht am Institut für Meteorologie an der Universität für Bodenkultur in Wien. Die 59-jährige Professorin warnt seit mehr als 20 Jahren vor den Folgen unserer klimafeindlichen Lebensweise, u. a. in ihrer Funktion als Expertin des österreichischen Klima- und Energiefonds. 2005 erschien ihr populärwissenschaftliches Werk «Schwarzbuch Klimawandel – Wie viel Zeit bleibt uns noch?» (Ecowin Verlag). Im gleichen Jahr wurde sie zur «Wissenschafterin des Jahres» gewählt. Kromp-Kolb ist mit einem Risikoforscher der Universität Wien verheiratet.

Das erinnert an die Büchse der Pandora … Ich bezeichne den Klimawandel gern als Symptom für die dahinterliegenden Irrtümer. Jeder glaubt, er sei der Einzige mit Anspruch auf die Ressourcen. De facto kann der Anspruch in vielen Bereichen steigen, und dann ist das, was für den Einzelnen beziehungsweise den einzelnen Wirtschaftszweig lösbar erscheint, plötzlich nicht mehr lösbar. Und wenn dann auch noch unser sehr fragiles Finanzsystem zusammenbricht, was meines Erachtens jederzeit passieren kann, dann werden wir uns von all den tollen Vorstellungen verabschieden müssen, dass wir nach Überschwemmungen oder Bergrutschen halt Entschädigungen leisten oder wieder aufbauen – wir werden es schlicht und einfach nicht können! Klimaschutz ist daher auch Selbstschutz. Können wir das Steuer denn überhaupt noch herumreissen? Ja und nein. Fakt ist, dass wir den Klimawandel nicht mehr verhindern können, weil wir ja schon mittendrin stecken. Wir können jedoch versuchen, dieses ungewollte Experiment der Menschheit mit unserem Planeten zu einem sanfteren Ende zu führen, als derzeit zu befürchten ist. Mit Schlüsselveränderungen, die aber weit über die Vereinbarungen von Kyoto oder aktuell Bali hinausgehen müssen. Wie müssen diese Schlüsselveränderungen aussehen? Die Wirtschaft muss andere Rahmenbedingungen erhalten, ähnlich wie bei einer Kriegswirtschaft. Schliesslich haben wir es beim Klimawandel ja mit viel mehr absoluten Notwendigkeiten zu tun als im Kriegsfall. Ob der Boss seinen Job behält oder nicht, darf nicht mehr vom vierteljährlichen Shareholder-Value abhängen. Gefragt sind längerfristige, nachhaltige Strategien. Welche Technologien nut-


Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Interview

21

F端r Professorin Kromp-Kolb sind wir die Generation, die schon genug weiss, um handeln zu m端ssen.


Andalusien

1 Wochgebaren hla ab unsc Fr.

Ferien für Ihr Portemonnaie! All dies ist inbegriffen:

– . 9 79

ei pr s

A kt i o n s

"

Flüge von Zürich nach Malaga und zurück mit SWISS " Taxen & Treibstoffzuschlag im Wert von Fr. 120.– (Stand 15.12.07) " Transfers vom Flughafen zum Hotel und zurück " 7 Übernachtungen im gewählten Hotel " 7 x reichhaltiges Frühstücksbuffet " 7 x Abendbuffet mit Spezialitäten " Deutsch sprechende Reiseleitung " Informative Reiseunterlagen und zusätzlich im Ausflugspaket: " Fahrt im komfortablen Reisebus " Deutsch sprechende Reiseleitung " Alle Eintrittsgelder

mi t F lüg e S ! SW I S Südspanien

Ihr Ferienort

son bei Buchung bis zum 2. Februar ! inkl. Halbpension Reise 1208 A

Preis p. Pers. im Doppelzimmer

Hotel Riu ****

inkl. Halbpension Reise 1208 B

Normal- Aktions- Verl.– Normal- Aktions- Verl.– preis preis Woche preis preis Woche 1 Wo. 1 Wo. 1 Wo. 1 Wo.

299.– 299.– 349.– 349.– 349.– 349.– 349.– 349.– 349.– 349.– 349.– 349.– 349.– 349.– 349.– nicht Mi, 18.06.08 1099.– 899.– mögl.

Mi, 05.03.08 Mi, 12.03.08 Mi, 19.03.08 Mi, 26.03.08 Mi, 02.04.08 Mi, 09.04.08 Mi, 16.04.08 Mi, 23.04.08 Mi, 30.04.08 Mi, 07.05.08 Mi, 14.05.08 Mi, 21.05.08 Mi, 28.05.08 Mi, 04.06.08 Mi, 11.06.08

999.– 999.– 1099.– 1049.– 1049.– 1049.– 1049.– 1049.– 1049.– 1049.– 1049.– 1049.– 1049.– 1099.– 1099.–

799.– 799.– 899.– 849.– 849.– 849.– 849.– 849.– 849.– 849.– 849.– 849.– 849.– 899.– 899.–

399.– 399.– 499.– 499.– 499.– 499.– 499.– 499.– 499.– 499.– 499.– 499.– 499.– 499.– 499.– nicht 1199.– 999.– mögl. 1049.– 1049.– 1199.– 1149.– 1149.– 1149.– 1149.– 1149.– 1149.– 1149.– 1149.– 1149.– 1149.– 1199.– 1199.–

849.– 849.– 999.– 949.– 949.– 949.– 949.– 949.– 949.– 949.– 949.– 949.– 949.– 999.– 999.–

Nicht inbegriffen: Annullierungs- und Rückreisekostenversicherung Fr. 30.– pro Pers. • Zuschlag für Einzelzimmer pro Person/Woche: Fr. 149.– im Hotel Natali, Fr. 199.– im Hotel Riu Ihr Ferienwetter: Bereits ab März geniessen Sie frühlingshaftes Wetter mit Temperaturen über 20 Grad. Reisedokumente: Schweizer Bürger benötigen für diese Reise eine Identitätskarte oder einen gültigen Reisepass.

Buchen Sie sofort bei VAC:

Andalusien Grenada

Geniessen Sie erlebnisreiche Tage an der Sonne Malaga Ronda Südspaniens und entdecken Sie auf spannenden Gibraltar Torremolinos Tagesausflügen mit Malaga, Sevilla, Grenada und Mittelmeer Cordoba die bekanntesten Städte Andalusiens. Und dazwischen erholen Sie sich in unseren Hotels und am Sandstrand des beliebten Torremolinos und lassen sich von der feinen Küche Andalusiens verwöhnen.

Sie sparen Fr. 200.– pro PerHotel Natali ***

Cordoba Sevilla

Hotel RIU ####

www.riu.com

Dieses zur bekannten Riu Kette gehörende Erstklasshotel überzeugt durch seinen guten Service und die zentrale Lage. Lage: Nur durch die Uferstrasse und die Promenade vom flach abfallenden Sandstrand getrennt. Ins Zentrum von Torremolinos sind es ca. 2 km. Eine Bushaltestelle befindet sich neben dem Hotel. Ausstattung: Eine angenehme Anlage bestehend aus 3 Gebäudekomplexen mit 325 Zimmern, Empfangshalle, Bar, Restaurant (Buffets), Friseur und Shoppingarkade, Fitnessraum, Swimmingpool und kleines Hallenbad. Whirlpool, Sauna, Solarium und Massage gegen Gebühr. Gelegentliche Abendunterhaltung.

Hotel Natali ###

www.hotelnatali.com

Zentral Zentral gelegenes gelegenes Stadthotel Stadthotel für unternehmungslustige unternehmungslustige Gäste, ca. 750 m vom Strand und wenige Schritte vom Zentrum trum von Torremolinos Torremolinos entfern entfernt. t. Lage: Viele Restaurants, Unterhaltungs– und Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe Ihres Hotels. Einrichtung: Rezeption, Lobbybar, Restaurant, Swimmingpool, Liegen und Sonnenschirme sowie die Pool–/Snackbar. Zimmer: 415 zweckmässig eingerichtete Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, TV, Telefon, Miet–Safe, Klimaanlage sowie Balkon.

Hotel Natali

✆ 0848 840 905 Hotel Natali

oder im Internet: www.net–tours.ch

Montag bis Freitag 7h30 bis 20h und Samstag 8h bis 12h

Hotel RIU Zimmer: Freundlich eingerichtet mit Bad/WC, Direktwahltelefon, Mietsafe, Minibar, Fön, Heizung/Klimaanlage, Sat-TV und Balkon oder Terrasse.

z um 4 A u sflüg e ! Fr. 279.– is S o n de r p re Entdecken Sie an 4 erlebnisreichen Tagen bequem – ohne ständiges Kofferpacken – die herausragendsten Sehenswürdigkeiten der Region. Malaga: Stadtbesichtigung Malaga mit dem gepflegten Stadtpark, dem imposanten Hafen, dem traumhaften Aussichtspunkt Gibralfaro und Besuch einer Bodega mit MalagaweinDegustation. Granada: Küstenfahrt zur arabisch beeinflussten Stadt Granada, die viel Würde und Grösse ausstrahlt. U.a. wird Sie der Besuch der Alhambra begeistern – ein Palast mit einer einzigartigen Architektur. Cordoba: Besuch der ehemaligen römischen Provinzhauptstadt bzw. des Kalifats Cordoba, das bereits im 10. Jahrhundert zur modernsten Stadt Europas mit rund 1000 Moscheen und Badehäusern zählte. Sevilla: Heute spüren Sie in der Hauptstadt Andalusiens die Lebensfreude seiner Einwohner und den Rhythmus der Flamenco Musik auf Schritt und Tritt. Blumengeschmückte Innenhöfe und nostalgische Gässchen prägen das Bild dieser prächtigen Stadt. Zusätzliche Ausflüge: Vor Ort können, auf Wunsch, zusätzliche Ausflüge nach Gibraltar und nach Ronda gebucht werden.

Ihre $ $ $ $

– Vorteile !

Wir bieten absolute Tiefpreise dank Direktverkauf Bei uns zahlen Sie keine Buchungsgebühren Wir sind Mitglied im Schweizer Reisegarantiefonds Kostenloses Rücktrittsrecht innerhalb von 7 Tagen nach erfolgter Buchung

Organisation und Durchführung: net–tours, Glattbrugg


Interview

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

ken pro Tonne CO2-Emissionen erhoben. Muss es erst im Portemonnaie wehtun, damit die Leute reagieren? Es scheint so, obwohl ich es persönlich für eine unsoziale Schiene halte, alles übers Geld regeln zu wollen. Denn wer es sich finanziell leisten kann, wird auch weiterhin mit seinem SUV unterwegs sein, anstatt zum Beispiel auf die Bahn umzusteigen.

zen wir? Denken wir global, das Ökosystem schützend? Wer nicht nachhaltig agiert, wird bestraft. Ebenfalls ganz zentral ist die Zahl der Menschen auf der Erde. Deren Abnahme ist überlebensnotwendig für unsere Spezies. All das braucht Zeit … Was die Reduktion der Weltbevölkerung angeht, gebe ich Ihnen recht. Wenn sich jedoch wie kürzlich ein Grossunternehmen wie WalMart inAmerika ein Nachhaltigkeitsprogramm verpasst und das Gleiche von seinen über 60 000 Zulieferern verlangt, die wiederum ihre unzähligen Zulieferer an die Kandare nehmen, dann kann der Wandel unheimlich rasch gehen. Wir brauchen eine Mehrfachstrategie: Es gibt Dinge, die wir jetzt und sofort umsetzen können. Wir brauchen aber auch eine mittel- und eine langfristige Planung. Und wir brauchen mutige Politiker, die mit gutem Beispiel vorangehen und die sich getrauen, die Dinge beim Namen zu nennen. Ihr Landsmann Arnold Schwarzenegger zum Beispiel? (Lacht) Arnold Schwarzenegger hat die Wahl zum Gouverneur von Kalifornien interessanterweise zu einer Zeit gewonnen, als das Thema Klimaschutz dort überhaupt noch nicht diskutiert wurde. Und er hat sich getraut, etwas Vernünftiges zu tun. Ich halte übrigens auch den Vorschlag von Angela Merkel für mutig. Die deutsche Bundeskanzlerin will die anderen Nationen davon überzeugen, letzten Endes eine Emission von zwei Tonnen CO2 pro Person und Jahr anzusteuern. Das bedeutet für manche Entwicklungsländer die Möglichkeit, noch zu wachsen, für andere bereits eine Verpflichtung abzusenken und für Amerika und uns Europäer mit 10, 15 Tonnen Jahresausstoss den Auftrag, dramatisch abzusenken. Wie könnte das passieren? Mit rein technologischen Verbesserungen ist das Problem nicht lösbar. Mir gefällt daher der «Stern»-Report sehr gut – ein im Auftrag der britischen Regierung erstellter Bericht insbesondere zu den wirtschaftlichen Folgen der globalen Erwärmung. Der «Stern»-Report

23

Helga Kromp-Kolb vergleicht den Klimawandel mit einem anrollenden Tsunami.

führt vier Möglichkeiten zur Emissionsminderung an: An erster Stelle steht die Bedarfsreduktion, dann die Effizienzsteigerung. An dritter Stelle steht der Nichtenergiebereich, zum Beispiel weniger Fleisch oder auch Biostatt herkömmliche Landwirtschaft. An letzter

«Wir brauchen mutige Politiker, welche die Dinge beim Namen nennen.» Stelle folgen dann die erneuerbaren Energien. Und ich sehe das durchaus auch in dieser Reihenfolge. Wir müssen erst den Bedarf reduzieren und diesen Restbedarf dann möglichst effizient decken. Und die Energie, die wir dann noch brauchen, muss erneuerbar sein. Leider läuft die Diskussion aber genau umgekehrt: Wir schauen, wo kann ich Energie herkriegen, statt zu schauen, wo kann ich sie einsparen. In der Schweiz wird seit diesem Jahr eine Abgabe auf fossile Brennstoffe von 12 Fran-

Warum reagieren viele Menschen noch immer wider die Vernunft? Vielleicht, weil sie die Forderung nach Klimaschutzmassnahmen als Eingriff in ihre ganz persönliche Freiheit empfinden. Das mag so sein, wenn man davon ausgeht, dass unser Leben im Wesentlichen so, wie es jetzt ist, weitergeht – ein bisschen besser, wenn man Optimist ist, ein bisschen schlechter, wenn man Pessimist ist. Wenn man aber davon ausgeht, dass wir unseren Lebensstandard ohnehin nicht halten können – und davon bin ich überzeugt –, dann sind all diese Überlegungen eine Chance, unsere aller Zukunft mitzugestalten. Die Menschheit steckt momentan in einer Sackgasse. Sei dies bei den Naturressourcen, wo wir viel mehr verbrauchen, als zur Verfügung steht. Sei dies in der Politik, wo der Weltfrieden so unrealistisch ist wie eh und je. Vielleicht haben wir ja jetzt die einmalige Chance für eine grundlegende Änderung – ich sags mal grossspurig – der Weltordnung. «Wie viel Zeit bleibt uns noch?», fragen Sie auf dem Titel von Ihrem «Schwarzbuch Klimawandel». Frau Kromp-Kolb, wie viel Zeit bleibt uns noch? Fragen Sie «Wie viel Zeit bleibt bis zur Klimakatastrophe?», dann muss ich Sie daran erinnern, dass diese für viele Menschen in Afrika oder auch Asien bereits Realität ist. Fragen Sie «Wie viel Zeit bleibt, bis wir handeln müssen?», dann lautet meine Antwort «Keine!». Interview Almut Berger, Bilder Michael Appelt

Wie umweltbewusst leben Sie? Der Selbsttest auf www.migrosmagazin.ch

Anzeige

BEI UNSEREN HÄUSERN IST ALLES VARIABEL. NUR DER PREIS BLEIBT GARANTIERT FIX.

: Gratis-Info

080 0 80 0 897

FENIA CHF 578‘600.–, schlüsselfertig, inkl. Keller

Jetzt informieren: www.swisshaus.ch


7 Tage inkl. ord an B Vollpension

Hier gehen Sie an Bord!

Rheinromantik und Tulpenblüte

a b F r.

inkl. Mit leitung Reisebeg

Die schönsten Flussfahrten mit MS Swiss Crystal****

ngsrabatt Frühbuchu – 75.– 8 bis 31.01.0 zeit e e Beste R is

9te9lth5urg.a–u

Reisedaten 2008 Route 1: Strassburg–Amsterdam 10.04.–16.04. 22.04.–28.04. 11.05.–27.05. Route 2: Amsterdam–Strassburg 05.05.–11.05. 17.05.–23.05. Preise pro Person

Fr.

Route 1 Route 2 3-Bett-Kabine Hauptdeck 1095.– 995.– 2-Bett-Kabine Hauptdeck, hinten 1495.– 1395.– 2-Bett-Kabine Hauptdeck 1695.– 1595.– 2-Bett-Kabine Oberdeck 1895.– 1795.– Einzelkabine Oberdeck 2195.– 2095.– Mit dem Schweizer Flussschiff MS Swiss Crystal**** auf dem Rhein ■ Stadtrundfahrt

Strassburg inbegriffen ■ Universitätsstadt Heidelberg ■ Romantische Rheinstrecke mit sagenumwobener Loreley ■ Weltberühmter Keukenhof ■ Die Grachtenstadt Amsterdam

Ihr Reiseprogramm Strassburg–Amsterdam

Route 1

1. Tag: Schweiz–Strassburg. Anreise im komfortablen Reisecar in die elsässische Hauptstadt Strassburg mit Stadtrundfahrt (inbegriffen). Um 17.30 Uhr heisst es dann zum ersten Mal «Leinen los». 2. Tag: Mannheim–Nierstein–Rüdesheim–Koblenz. Ab Mann-heim bietet sich ein Ausflug nach Heidelberg mit Besichtigung der romantischen Schlossruine (*). Die Fahrt geht rheinabwärts bis Rüdesheim, wo Sie nach dem Mittag eintreffen werden. Unternehmen Sie eine Fahrt mit dem Winzerexpress mit anschliessender Weindegustation (*). 3. Tag: Rüdesheim–Koblenz–Köln. Geniessen Sie die romantische Rheinstrecke mit ihren unzähligen Schlössern, Burgen und Ruinen, vorbei am sagenumwobenen Loreley-Felsen. Nach dem Mittagessen besichtigen Sie die, von den Römern im Jahre 9 v. Chr. als Festung erstellte, Stadt auf einem Rundgang mit Festungsbesuch (*). 4. Tag: Köln–Düsseldorf. Besichtigen Sie die Rheinmetropole Köln, Kunst-, Universitäts- und Medienstadt auf einem geführten Rundgang (*). Nach dem Mittag Weiterfahrt bis Düsseldorf, wo eine Stadtrundfahrt auf dem Programm steht (*). 5. Tag: Düsseldorf–Utrecht–Amsterdam. Möglichkeit zu einem Ausflug in den weltberühmten Keukenhof (*). 6. Tag: Amsterdam. Vormittags besichtigen Sie auf einem Ausflug Zaanse Schans (*). Anschliessend Besichtigung von Edam. Am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit, auf einer Grachtenfahrt die farbenfrohe Stadt Amsterdam zu entdecken (*). 7. Tag: Amsterdam–Schweiz. Nach dem Frühstück Ausschiffung. Rückreise in Ihrem komfortablen Reisecar in die Schweiz zu Ihren Abfahrtsorten.

2008

Reisebüro Mittelthurgau Fluss- und Kreuzfahrten AG Amriswilerstrasse 155 CH-8570 Weinfelden Telefon 071 626 85 85 Fax 071 626 85 95 info@mittelthurgau.ch www.mittelthurgau.ch

Gratis-Buchungstelefon:

0800 86 26 85

Stilvoll, elegant und schön präsentiert sich das wunderbare Schiffe «MS Swiss Crystal****» Crystal****»,, das unter Schweizer Flagge fährt. Es befinden sich ausschliesslich Aussenkabinen an Bord. Die Kabinen sind mit Dusche/WC, Fön, TV, Radio, Minibar, Safe, Telefon und Klimaanlage ausgestattet. Neben dem Eingangsfoyer mit Rezeption gibt es das Restaurant, wo Sie kulinarisch verwöhnt werden (1 Tischsitzung). Weitere Einrichtungen an Bord: Nichtraucherrestaurant, Panoramasalon mit gemütlicher Bar, Bibliothek, Boutique, teilweise überdachtes Sonnendeck mit Whirlpool, Sauna, Solarium, Treppenlift vom Oberdeck zum Restaurant und Sonnendeck. Bordwährung: Euro, Kreditkarten. Stromspannung: 220 V. Willkommen an Bord!

Fr. 225.– 184.– 695.– 310.– 20.–

Unsere Leistungen ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■

Fahrt in modernem Komfort-Reisebus Schifffahrt in der gebuchten Kabine Vollpension an Bord Gebühren, Hafentaxen Willkommenscocktail, Kapitänsdinner Stadtrundfahrt Strassburg Erfahrene Mittelthurgau-Reisebegleitung

Nicht inbegriffen ■

■ ■ ■ ■ ■

Fr.

Auftragspauschale von Fr. 20.– pro Person, bei Buchung über Internet www.mittelthurgau.ch Reduktion von Fr. 20.– Persönliche Auslagen und Getränke Trinkgelder Ausflüge Treibstoffzuschlag 35.– Kombinierte Annullationskosten- und Extrarückreiseversicherung auf Anfrage Sitzplatz-Reservation Car 1.–3. Reihe

Reiseformalitäten, Wissenswertes Schweizer Bürger benötigen eine gültige Identitätskarte oder einen gültigen Reisepass.

Ihre Reiseroute

Amsterdam Utrecht Emmerich n

De en welt sfahrt ist da! «Flus

Verlangen Sie unseren neuen Katalog «Flussfahrten weltweit 2008»

(*) Ausflüge des Ausflugspakets Alle mit (*) aufgeführten Ausflüge sind im Ausflugspaket inbegriffen. Das Ausflugspaket kann nur im Voraus gebucht werden. Sie sparen mindestens 10%.

Zuschläge Ausflugspaket mit 7 Ausflügen (Rte 1) Ausflugspaket mit 6 Ausflügen (Rte 2) 2-Bett-Kabine zur Alleinbenützung 695.– Flug Amsterdam (anstelle Bus) 310.– Rundgang Speyer (Route 2)

Rhei

llen: beste alog t z t e J Kat 008» r neue weit 2

Route 2

1. Tag: Schweiz–Amsterdam. Anreise nach Amsterdam im komfortablen Reisecar. Einschiffung und Willkommenscocktail. 2. Tag: Amsterdam–Utrecht. Entdecken Sie morgens auf einer Grachtenfahrt die farbenfrohe Stadt Amsterdam mit ihren unzähligen historischen Gebäuden (*). Am Mittag besteht die Möglichkeit zu einem AusAusflug in den weltberühmten Keukenhof (*). 3. Tag: Emmerich–Köln. Frühmorgens Weiterfahrt bis Köln, wo Sie am späten Abend eintreffen werden. Geniessen Sie den heutigen Tag an Bord. 4. Tag: Köln–Koblenz. Sie besichtigen die Rheinmetrople, Kunst-, Universitäts- und Medienstadt auf einem geführten Rundgang (*). 5. Tag: Koblenz–Rüdesheim. Besuch der von den Römern als Festung erstellte Stadt auf einem Rundgang mit Festungsbesuch (*). Erleben Sie die Fahrt durch die romantische Rheinstrecke mit ihren unzähligen Schlössern, Burgen und Ruinen, vorbei am sagenumwobenen Loreleyfelsen bis Rüdesheim. Nach Ankunft am späten Nachmittag steht eine Fahrt mit dem Winzerexpress und anschliessender Weindegustation auf dem Programm (*). 6. Tag: Worms–Speyer. Ab Worms bietet sich die Möglichkeit zu einem Ausflug nach Heidelberg mit Besichtigung der romantischen Schlossruine (*). Fakultativer Rundgang in Speyer (CHF 20.–). 7. Tag: Strassburg–Schweiz. Nach dem Frühstück Ausschiffung und Stadtrundfahrt durch die malerische Altstadt «Petit France» (inbegriffen). Rückreise in Ihrem Reisecar in die Schweiz zu Ihren Abfahrtsorten.

Ihr Flussschiff

Flussfahrten weltweit

Ihr Reiseprogramm Amsterdam–Strassburg

Frühbuchungsrabatt (alle Reisen) –75.–

UND FÜR LANDAUSFLÜGE

Düsseldorf Köln

Abfahrtsorte

Koblenz Rüdesheim Nierstein Worms Mannheim Speyer Heidelberg ein

Rh

Strassburg

Reisebüro Mittelthurgau Fluss- und Kreuzfahrten AG Amriswilerstrasse 155, 8570 Weinfelden Tel. 071 626 85 85, Fax 071 626 85 95 www.mittelthurgau.ch, info@mittelthurgau.ch

Wil  Burgdorf • Winterthur, Einkaufszentrum Rosenberg Zürich-Flughafen • Baden-Rütihof • Basel

Route 1 Route 2 06.15 05.15 06.30 06.30 06.40 07.00 08.00 09.00

––– –– 06.00 06.45 07.45

Fluss- und Kreuzfahrten AG, Weinfelden, www.mittelthurgau.ch


Lernen Sie im Januar mit dem öffentlichen Verkehr das Wallis kennen. Attraktive Tagesausflüge mit bis zu 50% Rabatt finden Sie unter www.sbb.ch/entdecken

Entdecken Sie die weissen Flecken auf der Landkarte.


27

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Aktuell

Wie die Kleider an den Bügel kommen

BILDER GIORGIO KEFALAS /KEYST ONE (2), BENI ROT ZINGER/RDB (2), KEYST ONE, WALT ER BIE RI/K E Y S T ONE

Nachrichten aus der Migros

Aktuelle und klassische Schweizer Musik gibts auf www.exlibris.ch – zum Beispiel von Jaël, Kuno Lauener und Stress (oben von links) oder von Mani Matter, Polo Hofer und Sina (unten von links).

Heimatklänge

Die Ex Libris auf Erfolgskurs: Sie erzielt einen Rekordumsatz und bewährt sich als grösste Online-Anbieterin von Schweizer Musik.

S

chweizer Musik hat im Internet eine Heimat. Wer helvetischen Sound herunterladen möchte, wird auf www.exlibris.ch fündig. Ganz gleich, ob Mani Matter «nes Zündhölzli aazündt», Polo Hofer «Alperose» besingt oder Züri West «Fische versänke», der Download-Shop von Ex Libris hat diese Songs im Angebot. Laut einer unabhängigen Studie bietet kein anderer DownloadShop eine so grosse Auswahl an einheimischen Bands und Labels.

Insgesamt gibts auf der Ex-LibrisWebsite ein Sortiment von drei Millionen Medienprodukten – darunter CDs, Vinylplatten, Bücher, Hörbücher, E-Books, DVDs, Games und Software. «Das Online-Geschäft hat 2007 massiv zugelegt», erklärt Ex-Libris-Chef Peter Bamert. «Allein im Weihnachtsgeschäft verzeichneten wir mehr als drei Millionen Besucher.» Insgesamt erzielte das Unternehmen im vergangenen Jahr einen Rekordumsatz von 188 Millionen Franken

– eine Steigerung von zehn Prozent gegenüber 2006. Dabei spielt auch das flächendeckende Netz an traditionellen Läden eine wichtige Rolle – 119 Ex-Libris-Verkaufsstellen in grossen Städten wie auch mittleren und kleinen Ortschaften. Im neuen Jahr wird das Unternehmen seinen Kundinnen und Kunden noch mehr Vielfalt bieten: Spätestens ab Mitte 2008 soll es auf www.exlibris.ch auch Filme zum Herunterladen geben. Michael West

Sozial und clever: Im Werkheim Uster werden Bügel sortiert.

Haben Sie sich auch schon überlegt, wie die Kleider in den Migros-Filialen auf den Bügel kommen? Was auf den ersten Blick wie eine Scherzfrage erscheinen mag, ist das Resultat einer gewaltigen logistischen Leistung. Die angelieferten Textilien werden nämlich, verpackt in Plastikhüllen und in Kartons gestapelt, ins Migros Verteilzentrum Volketswil (MVV) geliefert. Im MVV wird die Ware ausgepackt, fein säuberlich an Bügel gehängt und direkt in die Filialen geliefert. 2005 suchte Robert Sulger vom MVV nach Alternativen für die Sortierung der Kleiderbügelretouren – und wurde im Werkheim Uster fündig. Heute arbeiten hier zwischen 15 und 20 Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen für die Migros. Ihre Aufgabe besteht im Sortieren der Kleiderbügel. Ein Bügel kann nämlich im Schnitt nur gerade viermal verwendet werden: «Danach ist er schmutzig oder defekt», weiss Sulger. Rund 1,1 Millionen Bügel haben die Mitarbeitenden des Werkheims 2007 für die Migros sortiert. Die nicht mehr verwendbaren Bügel werden zu Granulat verarbeitet und zu neuen Bügeln gefertigt. Die anderen gehen zurück nach Volketswil. Die Migros hat sich selber das Ziel gesteckt, 75 Prozent wieder zu verwenden, nur gerade ein Viertel sind Neubügel. «Mit unserem Engagement leisten wir unseren Beitrag zum Umweltschutz», sagt Sulger, «und wir schaffen erst noch Arbeitsplätze in der Schweiz.» Gaston Haas


Auf Deutschlands schönster Sonnenroute Stralsund – Stettin – Berlin mit MS Johannes Brahms

Schnellbucher-Rabatt für die MM-Leser bis 01.02.08

Fr. 200.– pro Person

Mecklenburg-Vorpommern mit Inseln Usedom, Rügen und Hiddensee • Stralsund – historisches Stadtbild in Backsteingotik

Reiseprogramm Berlin – Stettin – Stralsund

Unsere Leistungen

• Insel Rügen – mit leuchtend weissen Kreidefelsen

Reise in umgekehrter Reihenfolge mit kleinen Anpassun-

• Kreuzfahrt mit Vollpension an Bord

• Haff und Bodden – einmalige Naturlandschaft

gen, Stadtrundgang in Wolgast statt in Ueckermünde.

• Bahnfahrt 2. Klasse ab/bis CH-Wohnort nach/ab Stralsund/Berlin, Basis 1/2-Tax-Abo mit ICE-Zuschlägen

• Oder – Natur pur • Berlin – schönes «Spree-Athen»

MS Johannes Brahms**** (ex MS Eurodiamond) 4-Sterne-Schiff der Schweizer Reederei Swiss River Cruises

und Platzreservationen (nur bei Bahnanreise) • Transfers (nur bei Bahnanreise)

Reiseprogramm Stralsund – Stettin – Berlin

International GmbH, das unter deutscher Flagge fährt. Max.

• Schleusen- und Hafengebühren

1. Tag: Schweiz – Stralsund Bahnfahrt im ICE nach Berlin

80 Personen finden in 40 Kabinen Platz. Alle Kabinen lie-

• Thurgau Travel-Bordreiseleitung

und nach Stralsund. Einschiffung, Begrüssungscocktail.

gen aussen, sind mit grossen Panoramafenstern, zwei unte-

2. Tag: Stralsund – Vitte – Breege – Stralsund Schifffahrt

ren Betten, Dusche/WC, Fön, Telefon, TV, Minibar, Safe und

Nicht inbegriffen

über den Strelasund nach Vitte auf Hiddensee. Kutschfahrt*

Klimaanlage ausgestattet. Im eleganten Restaurant werden

Versicherungen, Ausflüge, Getränke, Trinkgelder, Transfers

über die autofreie Insel. Busausflug+ ab Breege über die Insel

werden kulinarischen Köstlichkeiten serviert. Zur Bordaus-

und Anschlussbillett (bei Fluganreise), Zuschlag ohne

Rügen zu den Kreidefelsen. Rückkehr an Bord in Stralsund.

stattung gehören grosszügigen Lounge Sonnendeck. Mit

1

3. Tag: Stralsund – Lauterbach – Greifswald Der Ausflug*

dem geringen Tiefgang und dem absenkbaren Fahrstand

anreise). Es kann eine Auftragsgebühr erhoben werden, die-

Stralsund und Ostseebäder beginnt mit einem Rundgang

passiert das Schiff selbst flache Gewässer und niedrige

se beträgt bei uns Fr. 30.– pro Auftrag.

durch Stralsund (UNESCO- Weltkulturerbe). Busausflug zu

Brücken. Nichtraucherschiff.

den schönen Ostseebädern im Südosten der Insel Rügen. Rückkehr an Bord in Lauterbach. Über den Greifswalder

Reisedaten 2008

Bodden erreichen wir Wieck, den hübschen Hafen

Stralsund – Berlin

Greifswalds. Rundgang* durch die Altstadt von Greifswald.

17.05. – 24.05.

12.07. – 19.07.

23.08. – 30.08.

4. Tag: Greifswald – Peenemünde – Ueckermünde Schiff-

31.05. – 07.06.

26.07. – 02.08.

06.09. – 13.09.

09.08. – 16.08.

20.09. – 27.09.

fahrt nach Peenemünde (Insel Usedom). Busrundfahrt+ zu

14.06. – 21.06.

den Kaiserbädern Heringsdorf und Ahlbeck. Rückkehr an Bord

28.06. – 05.07.

in Wolgast.

Berlin – Stralsund

Nachmittags Fahrt zwischen den Uferland-

schaften der Insel und des Festlandes. Altstadtrundgang* in

10.05. – 17.05.

05.07. – 12.07.

16.08. – 23.08.

Ueckermünde am Abend.

24.05. – 31.05.

19.07. – 26.07.

30.08. – 06.09.

5. Tag: Ueckermünde – Stettin Fahrt entlang der Küste

07.06. – 14.06.

02.08. – 09.08.

13.09. – 20.09.

des Oderhaffs zum polnischen Stettin. Am Nachmittag

21.06. – 28.06.

Stadtrundfahrt* mit Besichtigung der Hakenterrasse sowie des Schlosses der pommerschen Fürsten. 6. Tag: Stettin – Niederfinow – Eberswalde Fahrt durch

/2-Tax-Abo/GA 2. Kl. Fr. 95.– / 1. Kl. Fr. 115.– (bei Bahn-

Preise (pro Person in Fr.) 2-Bettkabine Hauptdeck, hinterste Kabine 1690.– 2-Bettkabine Hauptdeck 1890.– 2-Bettkabine Oberdeck 2190.– Zuschlag 2-Bettkabine zur Alleinbenutzung Hauptdeck 690.– Zuschlag 2-Bettkabine zur Alleinbenutzung Oberdeck 990.– Zuschlag Bahnfahrt 1. Klasse 130.– Zuschlag Flug (Berlin) inkl. Flughafentaxen, Basis W-Klasse mit Bahnfahrt Stralsund – Berlin oder v.v. 1. Klasse 240.– Ausflugspaket 295.– Inselrundfahrt Usedom 48.– Inselrundfahrt Rügen Kreidefelsen 51.– Annullations- und Extrarückreiseversicherung 48.–

den deutsch-polnischen Nationalpark «Unteres Odertal». Ab Lunow Busausflug* zum Klosters Chorin und zum Schiffshebewerk Niederfinow. Das Schiff wird 36 m senkrecht in die Höhe transportiert. Das Schiff ankert in Eberswalde. 7. Tag: Eberswalde – Berlin – Spandau Schifffahrt über Havel und Tegeler See nach Berlin-Spandau. Stadtrundfahrt* mit Besichtigung zahlreicher Sehenswürdigkeiten. 8. Tag: Berlin – Schweiz Rückfahrt im ICE nach Basel und weiter zu Ihrem Wohnort. * Ausflug im Ausflugspaket enthalten, im Voraus buchbar. + Ausflug nicht im Ausflugspaket enthalten

Usedom Seepromenade Salon/Lounge

Für günstige Reiseangebote – jetzt Newsletter abonnieren!

Gratis-Nr. 0800 626 550

REISEGARANTIE

verlangen Sie Marcel Ammann

www.thurgautravel.ch

Rathausstrasse 5, 8570 Weinfelden Fax 071 626 55 16, info@thurgautravel.ch


Aktuell

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

29

Sackstarke Tasche

Neue Mehrweg-Tragtaschen gibt es ab Februar an den Kassen von 400 Migros-Filialen. Die Taschen sind ebenso praktisch wie umweltfreundlich.

15 Kilo Tragkraft Die 40 Zentimeter hohe und 44 Zentimeter breite Tasche hat eine erfolgreiche Testphase in den Migros-Genossenschaften Aare, Ostschweiz und Waadt hinter sich. Nun soll sie im ganzen Land zur treuen Begleiterin der Kundinnen und Kunden werden. Die Mehrweg-Tragtasche ist stark im Nehmen: Sie hat ein stattliches Volumen von 26 Litern, trägt 15 Kilo, ist reissfest und wasserbeständig. Und sie verfügt sowohl über kurze als auch lange Traggriffe. Günstige Ökobilanz Zudem ist die neue Tasche umweltfreundlich: Weil sie viel länger durchhält als der herkömmliche Papiersack, hat sie eine bessere Ökobilanz (siehe dazu das Interview rechts). Auf den neuen Tragtaschen sind leuchtend gelbrote Tulpen abgebildet. Im Sommer folgt eine Tasche, auf der köstliche Blaubeeren und frisches Joghurt zu sehen sein werden. Die Tasche erhält drei Mal pro Jahr ein neues Outfit. Bei den Sujets handelt es

sich immer um plakative Bilder mit fröhlichen Farben, die zum Ausdruck bringen, dass die Migros frische und natürliche Produkte verkauft. Gut möglich, dass die neuen Migros-Taschen bald schon zum kultigen Sammelobjekt werden.

Das sagt der Experte Stefan Gasser (32) ist Marketingspezialist für Freizeitaccessoires bei der Migros.

Michael West

Auch die herkömmlichen Papiertragtaschen lassen sich mehrmals verwenden. Warum sollen die Kundinnen und Kunden die teurere Kunststofftasche kaufen, Stefan Gasser? Eine Papiertragtasche ist sehr schnell abgenutzt, deshalb wird sie normalerweise höchstens zwei- bis dreimal verwendet und dann entsorgt. Die Mehrwegtasche hingegen ist aufgrund des dickeren Materials Polypropylen viel stabiler und sieht auch nach mehrmaligem Gebrauch noch wie neu aus. Ausserdem ist die Tasche nicht nur zum Einkaufen sehr praktisch. Sie eignet sich beispielsweise auch ausgezeichnet als Badetasche.

Hart im Nehmen: Die langlebige Tragtasche aus Kunststoff hält eine Last von 15 Kilo aus.

Weshalb hat sich die Migros nicht für natürliche Materialien entschieden? Leider gibt es kein natürliches Material, das genug stabil und zudem wasserfest ist, um eine geeignete Tasche für den Mehrfachgebrauch herzustellen.

BILD JULIA BRÜTSCH

J

etzt kann die gute alte Papiertasche einpacken. Zwar ist der Klassiker weiterhin an sämtlichen Migros-Kassen für 30 Rappen erhältlich. Doch in 400 Filialen in der ganzen Schweiz bekommt er ab Februar Konkurrenz: Für zwei Franken gibt es dann die neue MehrwegTragtasche aus leichtem, beständigem Kunststoff.

Die Mehrwegtasche kann nicht rezykliert werden. Sind die Papiertaschen da nicht doch umweltfreundlicher? Der ökologische Vorteil der Mehrwegtasche besteht nicht in der Wiederverwendbarkeit, sondern im Mehrgebrauch. Wir haben einen ökologischen Vergleich erstellen lassen, der klar gezeigt hat, dass die Mehrwegtasche aus Kunststoff bereits ab viermaligem Gebrauch ökologisch vorteilhafter ist als die Papiertragtasche. Interview Evelyne Reber


BEKANNT AUS DEM

TV

EIN TRAUMHAFTES HOTEL DIREKT AM EIGENEN SANDSTRAND!

SO GÜNSTIG DANK DIREKTVERKAUF! DELUXE

AKTIONSPREIS 1 WOCHE AB SFR.

BADEN & ERHOLEN

ROTES MEER

999.–

1 Woche in Sharm-El-Sheikh im 5-Sterne-LuxusHotel «Renaissance Golden View Beach Resort»

Inkl. Flug, Transfers, Hotel, Halbpension, Schweizer Reiseleitung & alle Taxen!

Ihre geheizte Poolanlage

Ihr grosszügiges Luxuszimmer HP

i > LIEBE FERIENGÄSTE

> INBEGRIFFENE LEISTUNGEN • Sie fliegen sonntags und montags mit Edelweiss Air www.edelweissair.ch in 4 Stunden von Zürich nach Sharm-el-Sheik und zurück. • Begrüssung durch unsere kompetente und erfahrene Schweizer Reiseleitung mit Willkommens-Drink. • Direkter Transfer zum Hotel und zurück im Extrabus. • Sie wohnen 7 Nächte im Doppelzimmer des 5-SterneLuxushotels Renaissance Golden View Beach Resort www.renaissancehotels.com/sshbr auf dem Ras-UmEl Sid Plateau, ca.7km von der Naama Bay entfernt. • Das Beach Resort unter Schweizer Leitung liegt inmitten einer schönen, tropischen Gartenanlage, direkt am eigenen Sandstrand und bietet einen wundervollen Blick auf das Meer und den Ras Mohamed Nationalpark mit seiner einzigartigen Meeres- und Küstenlandschaft, die zum Tauchen und Schnorcheln einlädt. Über einen Steg erreichen Sie sicher und bequem das Meer. • Diese elegante Hotelanlage ist hervorragend ausgestattet und bietet eine grosszügige Lobby mit Reception, Lobbybar, mehrere Restaurants (italienisch, mexikanisch & international), orientalisches Café, Internetcafé, 4 Bars, Coiffeur und Geschäfte. In der weitläufigen Gartenanlage genießen Sie Badefreuden an 4 Süsswasser-Swimmingpools (einer beheizbar) mit Swim-up-Bar. Gratis: Jacuzzi, Sauna, Dampfbad, Gymnastik, Tennis (1Stunde), Liegestühle, Badetücher und Sonnenschirme auf den Sonnenterrassen am Pool sowie am Strand. Shuttlebus-Service zweimal täglich in die Naama Bay (abends gegen Gebühr). Gegen Gebühr: Massagen, Tennis, Tauchzentrum www.cameldive.com. • Ihr Zimmer ist modern und komfortabel eingerichtet und verfügt über Bad/Dusche/WC, Telefon, Sat.-TV, Minibar, Föhn, Balkon und Klimaanlage. Meersicht und Familien-Suiten gegen Aufpreis buchbar. • 7x Halbpension, d.h. Sie bedienen sich täglich am reichhaltigen Frühstücks- und Abendbuffet mit einer riesigen Auswahl. • Alle Taxen und Treibstoffzuschläge (ca. Fr. 84.–). • Informative, illustrierte Reiseunterlagen.

Im Namen des Hotels Renaissance Golden View Beach Resort möchten wir Sie am Roten Meer herzlich Willkommen heissen. Herzlichst Ihr Hoteldirektor

Traumhafte Ferien am Meer

> IHR FERIENORT SHARM-EL-SHEIKH Sharm-el-Sheikh ist eine Ferienregion im Süden der Sinai Halbinsel am Roten Meer. In der bekannten Naama Bay erwartet Sie eine grosse Auswahl an Restaurants, Cafés, Bars und Diskotheken. Sie erreichen die Naama Bay mit dem Hotelbus oder den günstigen Taxis. Egal welche Ferienart Sie bevorzugen, hier werden Sie genau das Richtige finden: erholsame Ferien, in denen Sie die Vorzüge Ihres Hotels geniessen oder Aktiv-Ferien mit viel Sport und – wenn gewünscht – auch pulsierendes Nachtleben. Viele Feriengäste zieht vor allem eines in diese Region: das türkisfarbene Rote Meer mit seiner einzigartigen Unterwasserwelt.

Gérald Moutte

> EINREISE & FERIENWETTER Schweizer benötigen einen gültigen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum gültig ist. Es erwarten Sie viel Sonnenschein und angenehme, trockene Temperaturen bis zu 28° C! Schöne Ferien!S

ÄGYPTEN

BEI BUCHUNG BIS ZUM 11. FEB. 2008 BEZAHLEN SIE NUR DEN AKTIONSPREIS

Hurghada

Sharm-el-Sheikh Rotes Meer

> PREISE & TERMINE PRO PERSON IN SFR.

REISE-NR. 0314

1 WOCHE HALBPENSION IM DOPPELZIMMER GEMÄSS INBEGRIFFENEN LEISTUNGEN AB ZÜRICH MIT «EDELWEISS AIR» Abflugstermine 2008

Jan. Jan. Feb. Feb. März März April April

So Mo So Mo So Mo So Mo

20 21 03 04 02 03 06 07

28 10 11 09 10 13 14

17 18 16 17 20 21

24 25 23 30 24 31 27* 28*

Normalpreis

1299.– 1499.– 1599.– 1699.–

Aktionspreis

999.– 1099.– 1199.– 1299.–

Europastr. 11 (im Solis-Haus) / 8152 Glattbrugg Fax 043 211 63 69 / info mediashop-reisen.ch

499.– 549.– 579.– 599.–

699.– 749.– 799.– 899.–

(Verl.-Woche 199.–) (Verl.-Woche 239.–) (Verl.-Woche 259.–) (Verl.-Woche 299.–)

Zuschläge: Einzelzimmer: Fr. 299.– pro Woche / Meersicht: Fr. 99.– pro Woche / Familien-Suite (mit Küche & Gartensicht): Fr. 70.– pro Nacht und Familie (2 Erwachsene und 2 Kinder) / **Kinderpreis: max. 1 Kind bis 12 Jahre im Zimmer von 2 vollzahlenden Erwachsenen / Hochsaison-Zuschlag vom 21.3. bis 29.3.08: Fr. 35.– pro Nacht (Kinder Fr. 20.– pro Nacht) / *nur 1 Woche buchbar.

> NICHT INBEGRIFFENE LEISTUNGEN: • Obligatorischer Annullierungs- & SOS-Schutz: Fr. 30.– • Visum-Gebühr: Fr. 40.– (wird vor Ort ausgestellt)

www.mediashop-reisen.ch

Verl.-Woche Kinderpreis bis 12 Jahre **

> • • • •

GARANTIE: Kostenloser Rücktritt innert 7 Tagen nach Buchung! Mitglied des schweizerischen Reisegarantiefonds! Keine Buchungsgebühren! Preis- & Qualitätsgarantie!

0848 840 880

Täglich von 8 bis 22 Uhr; auch samstags & sonntags (Für alle Anrufe aus dem Ausland: +41 43 211 63 64)


Aktuell

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

31

Kathrin Schweizer (13), Krauchthal BE: «Wir sind fünfzehn Mädchen in einem Zimmer. Da ist immer was los – so viel, dass die Kantonsleiterin am Abend zwei- bis dreimal reinschauen muss, bis wir schlafen.»

Martina Süess (14), Hauptwil TG: «Dank meiner Schule habe ich vom Lager erfahren. Ich finde das Juskila genial. Bei so vielen Kindern ist Spass garantiert.»

Vinzenz Lenz (14), Sion VS: «Hier im Juskila lachen wir viel. Die Stimmung ist super und das tägliche Training dank der kleinen Gruppen sehr direkt.»

Kinder heben ab

Im Jugendskilager auf der Lenk amüsierten sich 600 Mädchen und Buben kostenlos – mit Unterstützung des Hauptsponsors Migros.

D

ie 13-jährige Martina Troxler aus St. Margrethen SG ist begeistert: «Das Juskila kann ich allen nur empfehlen. Obwohl ich hier niemanden kannte, fühlte ich mich sofort wohl.» So wie der jungen Ostschweizerin erging es 300 Mädchen und 300 Knaben im Alter von 13 oder 14 Jahren: Vom 2. bis 9. Januar hatten sie Spass im Jugendskilager von Swiss Ski auf der Lenk. Vor allem dank der Hauptsponsorin

Migros, Beiträgen der Kantone sowie Patenschaften durch Private wird dieser Anlass Jahr für Jahr möglich: Von 150 freiwilligen Helfern betreut, verbringen die jungen Abfahrer eine kostenlose Winterwoche in den Alpen.

Das Los entscheidet Jugendliche aus der ganzen Schweiz und aus dem Fürstentum Liechtenstein können sich für den Anlass anmelden. Zwanzig Plätze sind für Auslandschweizer reser-

viert. Das Los entscheidet, wer beim beliebten Juskila dabei sein darf. Einige der Jugendlichen kehren Jahre später als Kantonsleiter, Ski- oder Snowboardlehrer zurück. Die Teilnehmer haben nicht nur jede Menge Spass, sondern werden auch sportlich sorgfältig gefördert: Sie entscheiden sich entweder für Ski-, Snowboardoder Langlauftraining. Ehemalige aktive Skispringer bauen im Skigebiet Betelberg eine 25 Meter

lange Schneeschanze, die nach dem Hauptsponsor Migros benannt ist. Wo die einen Teenager hier zaghaft Anlauf nehmen, donnern andere mutig von ganz oben über die Schanze. Das Juskila ist ein Event zum Abheben. Text Lisa Kromer, Bilder Joschi Herczeg Infos unter www.juskila.ch

Sponsoring by

Juskila 2. bis 9.1.2008


Klimaschutz statt Rabatt Sie entscheiden, ob bei Ihrer nächsten Migrol Tankfüllung 3 Rappen pro Liter an ein Klimaschutzprojekt von myclimate fliessen. Werden Sie aktiv, machen Sie mit: Bon abtrennen und bei Ihrem nächsten Migrol Besuch abgeben.

3 Rp./Liter zur Unterstützung des Klimaschutz-Projekts «Strom und Wärme aus Biomasse» in Malavalli, Indien Einlösbar an allen Migrol Shop-Tankstellen (ohne Automaten) gegen Vorweisen der CUMULUS-Karte. Pro Tankfüllung ist nur 1 Bon einlösbar. Ausgenommen Migrol Company Card.

MARINA TRAVEL AG, die Fachspezialisten für Bootsferien und Schiffsreisen, seit über 30 Jahren, kennen alle Regionen, Boote und Gesellschaften aus persönlicher Erfahrung. Bootsferien jetzt reservieren, insbesondere für den Frühling, Sommer und Herbst 2008. In Frankreich erwarten sie z. B. fast 10000km Wasserwege und Flüsse.

BON ✃

JA, ich übertrage 3 Rp./Liter an myclimate

für das Klimaschutzprojekt «Strom und Wärme aus Biomasse» in Malavalli, Indien Benzin oder Greenlife-Diesel-Bezug* Gültig: vom 14.01. bis 27.01.2008 *Nicht mit anderen Bons oder Aktionen kumulierbar.

Keine Führerausweise nötig! Weitere Gebiete sind Irland, England, Schottland, Deutschland, Holland, Belgien und Italien. Infos und Reservationen bei: MARINA TRAVEL AG, Kapellenstrasse 18 3011 Bern, Telefon 031 381 45 55 www.marinatravel.ch boating@marinatravel.ch


DIE SCHÖNSTEN RUNDREISEN Frühling am Comer See

3 Tage 295.–

Piemont mit Alba und Turin

4 Tage 675.–

Military Tattoo Edinburgh

6 Tage 1350.–

Kunststadt Dresden

5 Tage 945.–

Gemäldegalerie Alte Meister / Grünes Gewölbe / Frauenkirche, Top-Hotel im Stadtzentrum!

WEITERE DESTINATIONEN:

2.3.–9.3.08 8 Tage HP ab

• Ischia • Bad Wörishofen • Oberstaufen • Toskana

Fr. 999.– guter Service

Im ✔ ✔ ✔ ✔ ✔ ✔

KUR- & GESUNDHEITSFERIEN Einfach geniessen und entspannen

Abano-Montegrotto

Einzigartiges Thermalzentrum in Norditalien. Erstklassige Hotelstruktur mit eigenen Thermalschwimmbädern und Kurabteilungen in allen Hotels. Lassen Sie sich verwöhnen! Wöchentliche Fahrten im modernen Car mit Luxusbestuhlung.

stellen!

Jetzt Katalog be

9 056 437 29 2

EKA 100% R

Tel. 033 821 13 53 www.rubi-reisen.ch

Meteoraklöster – Delphi – Athen – Akropolis – Epidaurus – Olympia 17.3.–26.3.08 10 Tage HP/ZF Fr. 1299.–

Sizilien

Land der Zitronen und Oliven Palermo – Marsala – Monreale – Aetna – Taormina 31.3–9.4.08 10 Tage HP/ZF Fr. 1399.–

564.– 5 Tage ab CHF .08 .01 Anreise ab 20

528.– 5 Tage ab CHF .08 .01 Anreise ab 19

Hotel Valaisia, Crans-Montana

Hotel VictoriaLauberhorn, Wengen

Hotel Schweizerhof, Sils-Maria

Tel. 027 481 26 12

Tel. 033 856 29 29

Tel. 081 838 58 58

Inbegriffen: 4 Nächte im DZ Nord, Dusche/ WC, HP, Eintritt Solbad Nicht inbegriffen: Parkplatz Einstellhalle Valaisia, Skipass

Inbegriffen: 4 Nächte im DZ Nord ohne Balkon, Dusche/WC, HP, Eintritt Solbad Nicht inbegriffen: Parkplatz Bahnhof Lauterbrunnen, Skipass

Inbegriffen: 4 Nächte im DZ ohne Balkon unten, Dusche/WC, HP, Eintritt Solbad Nicht inbegriffen: Parkplatz Garage, Skipass

Buchung direkt über die Hotels oder www.ferienverein.ch

Fr. 20.– Fr. 49.– Fr. 325.–

Einsteigeorte: Interlaken, Spiez, Thun, Bern, Zürich, Baden, Aarau, Olten, Zug, Luzern, Sursee

Griechenland

Golf von Sorrent

Winterzauber in den Bergen

Kinder bis 6 Jahre gratis im Doppelzimmer mit 2 Erwachsenen

Barcelona – Mallorca – Portocristo – Valldemossa – Cap Formentor – Palma

Preis inbegriffen: Fahrt im ****Langstreckenbus mit allem Komfort Übernachtungen in ***/****Hotels Alle Zimmer mit Bad oder Dusche, WC, Telefon, TV Halbpension ausser 2 Nachtessen, Frühstücksbuffet, Nachtessen Tagesreiseleitung Porto Cristo Stadtführung Barcelona, Palma de Mallorca

Nicht inbegriffen: Obilg. Annullationsschutz Fak Ausflug Alcudia–Cap Formentor Einzelzimmer/-kabine

STÖCKLIN REISEN AG, 5430 Wettingen Telefon 056 437 29 29, www.stoecklin.ch

536.– 5 Tage ab CHF .08 Anreise ab 19.01

Mallorca

Die Amalfiküste – Capri – Vesuv – Neapel – Rom 13.4.–19.4.08 7 Tage HP Fr. 889.–

Südengland – Cornwall

Portsmouth – Plymouth – Lands End – Bristol – Bath 20.6.–27.6.08 8 Tage HP Fr. 1179.–

R E I S E N M I T N I V E A U

Metropolen im Norden

Kopenhagen – Stockholm – Helsinki – Oslo 29.6.–6.7.08 8 Tage HP/ZF Fr. 1149.–

Norwegens Fjorde

Trollstigen – Geiranger – Sogneefjord – Bergen – Oslo 13.7.–22.7.08 10 Tage HP/ZF Fr. 1799.–

Russland – Baltikum

St. Petersburg – Tallinn – Riga – Vilnius – Königsberg 28.7.–8.8.08 12 Tage HP/ZF Fr. 2199.–

Schottland – Orkney Inseln

York – Edingburgh – Inverness – Carlisle – Loch Ness 14.8.–23.8.08 10 Tage HP/ZF Fr. 1949.–

O N L I N E B U C H U N G 5 %


Alles, was frisch aus dem Meer kommt.

Lachsforellenfilet mit Haut Zucht aus der Schweiz, per 100 g

2.60

statt 3.30 Lachsforellenfilet ohne Haut Zucht aus der Schweiz, per 100 g

2.90

statt 3.60 Miesmuscheln Zucht aus Frankreich, per 100 g

1.20

Crevettenschwänze mit Schale Wildfang aus Bangladesh per 100 g

5.90

Petris Wochenhit

Solange Vorrat, ab 17.1. bis 19.1. Pangasiusfilet Zitronenpfeffer Zucht aus Vietnam per 100 g

Teller LIVING ab

2.20

4.:

Zitronen Spanien, pro Stück

:.90

Gültig vom 15.1. bis 21.1.2008 Alle Artikel nur in grösseren Filialen erhältlich.


35

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Ihre Region Migros

Zürich

News

Fit durch den Winter Hier einige hilfreiche Tipps für den Winter, präsentiert von Miocar: • Wagen waschen, gut trocknen und mit Autowachs vor Salz und Rost schützen • Unterbodenschutz kontrollieren und bei allfälligen Schäden ausbessern • Tür- und KofferraumDichtungsgummi mit Silikonstift vor dem Einfrieren schützen • Motor mit Motorreiniger waschen und mit Versiegler behandeln (verhindert Rost) • Kühlwasser und Frostschutz auf Wirkung prüfen • Batteriezustand kontrollieren und bei Bedarf aufladen oder ersetzen Weitere Tipps und Tricks unter www.doit-garden-migros.ch

Skiferien gewinnen

Peter Heierli von der Migros Brunau hat alles fürs gesunde Auto.

Gespür für Schnee Guter Start in den Winter: Die Miocar-Linie bietet die perfekte Autopflege.

D

ie Freude am Fahren muss im Winter nicht auf Eis gelegt werden: Für die speziellen Wetterbedingungen im Winter bietet Do it + Garden Migros saisonale Miocar-Produkte an, die auf die besonderen Gegebenheiten der kalten Jahreszeit ausgerichtet sind. In der Miocar-Winterlinie vertreten ist der Dauerfrostschutz. Dieser schützt vor Frost und Verwüstung, wie es der Name bereits verrät.

Der Scheibenreiniger in der Winterausführung ist entweder als Konzentrat oder Fertigmischung in je zwei Abfüllmengen erhältlich und sorgt im Nu für klare Scheiben. Ferner ist im Sortiment der Enteiser-Spray vertreten, der sowohl für Autoscheiben als auch für Scheinwerfer verwendet werden kann und die behandelte Stelle im Handumdrehen von Eis und Schnee befreit. Der Türschloss-

enteiser Grafit verhindert das Einfrieren von Türen genauso wie der Silikonstift. Dieser sorgt zusätzlich dafür, dass die Dichtungen geschmeidig bleiben. Das komplette Miocar-Sortiment von Do it + Garden Migros wird im Rahmen des Themenschwerpunkts «Winterferien» noch bis zum 28. Januar 2008 im Heimwerker-Pavillon von Do it + Garden der Migros Brunaupark vorgestellt.

Do it + Garden Migros und Hotelplan verlosen Skiferien: 1. Preis: 5 Nächte für 2 Personen im Sporthotel Cresta in Savognin, inkl. Frühstück und 5-Tages-Skipass 2. Preis: 1 Nacht für 2 Personen im Sunstar Parkhotel in Arosa, inkl. Halbpension und 1-Tages-Skipass. 3.–7. Preis: Tages-Skipass für das Skigebiet Davos-Klosters für 2 Personen. Wettbewerbskarten gibts im Heimwerker-Pavillon von Do it + Garden Migros der Migros Brunaupark.

Mit Hotelplan und Do it + Garden Migros Skiferien gewinnen.


36 Migros Zürich

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Neustart für Karriere und Freizeit: Klubschule Migros und Klubschule Business.

Bildung für alle

Noch drei Wochen bis zum Start: An der Klubschule Migros beginnt am 4. Februar ein neues Semester. 500 Kurse und Lehrgänge warten auf Bildungshungrige.

K

leines Experiment: Man nehme sich vor, zehn alltägliche Handlungen aufzuzählen. Würde der Begriff lernen auf der Liste auftauchen? Wohl kaum – aber sicher sehr bald: Ab dem 4. Februar 2008 gehört Bildung – zusammen mit essen, schlafen, einkaufen und ausgehen – wieder zum Alltag. Dann nämlich starten die Klubschulen Zürich-Oerlikon, ZürichWengihof, Zürich-Limmatplatz

sowie Rapperswil und Glarus in ein neues Semester. Ob der Alltag nun mit exotischen Vokabeln, kreativen Impulsen oder mehr Wohlbefinden angereichert werden soll oder ob es ums persönliche oder berufliche Weiterkommen geht – an der Klubschule hat jedermann und jede Frau die Wahl: die Wahl zwischen 500 Kursen und Lehrgängen in Gestaltung, Sprachen, Wellness und Sport, Tanz, Essen und Trinken,

Musik, Auto und Verkehr sowie Mensch und Umwelt. Ein umfassendes Angebot also für Denker, Vokabelnbüfflerinnen, Hausmänner, Handwerkerinnen, Geniesserinnen, Künstler, Musikerinnen und Sportler – kurz, für alle, die etwas mit ihrer Freizeit anzufangen wissen. Und dank der Unterstützung durch das Migros-Kulturprozent sind die Kurse an der Klubschule Migros auch noch konkurrenzlos günstig.

Weg zum Erfolg Das Kursprogramm der Klubschule Migros ist erhältlich in jeder Klubschule Migros. Information und Anmeldung: Klubschulen Oerlikon (044 317 53 53), Wengihof (044 317 54 00), Limmatplatz (044 317 54 54), Rapperswil (055 220 64 20), Glarus (055 640 68 71) oder im Internet: www.klubschule.ch Aktuelle Kurse siehe S. 37.


Migros Zürich

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

37

Klubschulkalender Aktuelles aus der Klubschule Business:

Informieren Sie sich kostenlos über das aktuelle Bildungsangebot: Management und Wirtschaft, Informatik, Sprachkurse, Ausbildung für Ausbildende, Wellnessund Fitness-Fachausbildungen

Ihr Ziel für 2008: Fit am Computer! OE/LI/RA/GL Fühlen Sie den Puls mit einer Informatikweiterbildung der Klubschule Business Zürich.

Lehrgang OE Digitale Fotografie Ein umfassendes Wissen in der digitalen Fotografie und in den Bereichen Gestaltung und Technik erlernen. Info-Abend, KS Oerlikon, 5. OG Mo, 14. Januar, 19 Uhr Start Lehrgang: Februar 2008 Spezialbroschüre erhältlich.

Wir sehen Sie als Manager/in mit Zertifikat SVF Starten Sie Ihre Führungsausbildung mit dem Lehrgang Management am 26. Februar 2008. Klubschule Limmatplatz, Fr. Zangenfeind, 044 317 54 81 Informationsabend Mi, 16. Januar, 18–19.30 Uhr Klubschule Limmatplatz

LI

M-Art Zeichnen und Malen M-Art ermöglicht Ihnen eine umfassende gestalterische

RA

Ausbildung im zeichnerischen und malerischen Bereich. Der Kurs eignet sich auch als Ergänzung zur Vorbereitung für die Vorprüfung an einer schweizerischen Hochschule für Gestaltung. Info-Abend, KS Rapperswil Fr, 18. Januar, 19 Uhr Start Lehrgang: Februar 2008 Spezialbroschüre erhältlich.

Die Klubschule in Ihrer Nähe: www.klubschule.ch www.klubschule.ch/business OERLIKON, 044 317 53 53 LIMMATPLATZ, 044 317 54 54 WENGIHOF, 044 317 54 00 RAPPERWSWIL, 055 220 64 20 GLARUS, 055 640 68 71

Anzeige

Mit der Klubschule Business einen Schritt weiter auf der Karriereleiter.

Für die Karriere: Klubschule Business Die Lehrgänge der Klubschule Business bieten auch im Jahr 2008 umfassende Aus- und Weiterbildung in den Sparten Management und Wirtschaft, Informatik, Sprachendiplome und -module, Ausbildung für Ausbildende, Wellness- und FitnessFachausbildungen sowie Schulungsangebote für Firmen. Klubschule Business, das bedeutet individuelle Bildungsberatung, kompetente Dozentinnen und Dozenten mit ausgewiesenen Fachkenntnissen und langjähriger

Praxiserfahrung, national und international anerkannte Abschlüsse, moderne Schulungsräume mit bester Infrastruktur an zentraler Lage, transparente und faire Preise sowie von unabhängigen Institutionen kontrollierte und zertifizierte Qualität. Mehr über die Klubschule Business im Internet unter www.klubschule.ch/ business

Wollen Sie Ihren Bewegungsspielraum vergrössern?


38 Migros Zürich

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Kulturveranstaltungen

Die Zuger Band «The Delilahs» beweist: Girls rocken.

F OT OS MICHEL GIL GEN UND BASIL S T ÜCHE L I

Schauspielhaus – Theatermontag

Rockende Girls

Von wegen Harfe und Cello: Die Organisation «Serpent» unterstützt Mädchen und Frauen mit rockigen Ambitionen.

D

ie Zugerinnen von «The Delilahs» machen es vor: Mädchen können – entgegen einem hartnäckigen Gerücht – eben doch Stromgitarre spielen. Trotzdem braucht es in der Rockund Popmusik eine nachhaltige Nachwuchsförderung. Denn was Sportfachleute schon lange aktiv betreiben, soll auch im Bereich Populärmusik zum Alltag werden. Vor 14 Jahren wurde deshalb der Serpentverein gegründet, eine Non-Profit-Organisation zur Förderung von Mädchen und Frauen in der Rock- und Popmusik. Der Verein initiierte das Projekt «women in music», wo Profimusike-

rinnen Newcomerinnen unterrichten, sie motivieren und ihnen helfen, ihr musikalisches Talent in Richtung Bühne weiterentwickeln zu können. Das Angebot reicht in Einzel- und Bandunterricht von Rock, Pop über Jazz bis zu DJing. «Es ist in der Stadt Zürich fast unmöglich, bezahlbare Übungsräume zu finden», sagt Chantal Haunreiter, Präsidentin des Serpentvereins. «Deshalb muss leider seit Jahren an dezentralen Orten unterrichtet werden.» Eine unglückliche Situation, erfolgreiche Nachwuchsförderung findet schliesslich am besten unter einem Dach statt. Der Serpentverein

plant deshalb in der Stadt Zürich eine Plattform für Frauen in der Musik mit Ateliers für Musikerinnen und Bands, Unterrichtsräumen, Lounge-Ecke und einer Mini-Bühne.

Förderpreis 2007 Im Herbst 2007 wurde «women in music» mit dem städtischen Förderpreis ausgezeichnet, und auch das Migros-Kulturprozent unterstützt die Initiative des Serpentvereins in finanzieller und praktischer Hinsicht. Mehr Information: Sekretariat Serpentverein, Röntgenstrasse 75, 8005 Zürich, 044 273 63 20 oder unter www.womeninmusic.ch

Abonnentenservice: MIGROS ZÜRICH, 8021 Zürich, Tel. 044 – 278 53 23. E-Mail: mitgliederdienst@gmz.migros.ch Adressänderungen: nur noch der Post melden. Die Zeitung wird dann automatisch an die neue Adresse geliefert.

In allen Spielstätten des Schauspielhauses Zürich wird in Zusammenarbeit mit dem Migros-Kulturprozent der «Theatermontag» zum Einheitspreis von nur Fr. 30.–/ Legi Fr. 20.– angeboten, unabhängig von der Kategorie. Die Karten können wie üblich bereits im Vorverkauf bezogen werden. Die Plätze werden nach Eingang der Reservation zugeteilt. Mo, 14.1., 20 Uhr: Miss Sara Sampson von Gotthold Ephraim Lessing (Schiffbau); Mo, 21.1., 20 Uhr: Don Juan von Molière (Pfauen), 1979 von Christian Kracht (Schiffbau)/19.15 Uhr Einführung; 28.1., 20 Uhr: Die Glasmenagerie von Tennessee Williams (Pfauen), Schiffbau: 19.30 Uhr: Traum weisser Pferde von Nick Wood, Halle 3 (Junges Schauspielhaus, ab 12 Jahren), 20 Uhr: Mein junges, idiotisches Herz von Anja Hilling, Bühne 5 Vorverkauf: 044 258 77 77 Mail: theaterkasse@schauspielhaus.ch

Familienkonzert Tonhalle-Orchester Zürich Stéphane Denève, Leitung Julia Becker, Violine Timo Schlüssel, Erzähler Tonhalle Zürich, Grosser Saal So, 20. Januar, 11.15 und 14.15 Uhr Zigeunerweisen Werke von Ravel, Brahms, Sarasate u.a. Im Anschluss an das Konzert spielen Josef Gaszi und Freunde Zigeunermusik im Konzertfoyer. Für Kinder ab 5 Jahren Karten zu Fr. 10.– (Kinder bis 12 Jahre) und Fr. 30.–/25.–/ 20.– (Erwachsene) Vorverkauf: www.tonhalle-orchester.ch, Tonhalle 044 206 34 34 und übliche Vorverkaufsstellen.


Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Offene Augen, offene Ohren

Sie ist mehr als eine Sekretärin: Ruth Schneider sorgt für reibungslose Abläufe im Genossenschaftsrat der Migros Zürich.

D

ie Genossenschaft Migros Zürich ist ähnlich aufgebaut wie die Schweiz: Zuoberst steht das Volk, dann kommt das Parlament. Ruth Schneider ist Sekretärin des Genossenschaftsrats der Migros Zürich und arbeitet somit für das – nach den Genossenschafterinnen und Genossenschaftern – höchste Gremium der Migros Zürich. Sie wurde 1994 als Sektretärin gewählt. In ihrem Amt sorgt sie für einen reibungslosen Ablauf von Sitzungen, führt die Präsenzkontrolle und das Protokoll. An sich eher trockene Dinge, Dinge, die Sekretärinnen und Sekretäre halt so zu tun haben. Dennoch: «Ich habe Freude an diesem Job, weil

ich die Sitzungen eben nicht nur organisiere, sondern in meinem Amt auch eine beratende Funktion innehabe.» Konkret: Wenn nun also im Genossenschaftsrat Geschäfte besprochen werden, die allenfalls eine Urabstimmung zur Folge haben könnten, hält Ruth Schneider Augen und Ohren offen und schreitet ein, falls ein Vorhaben nicht durchführbar sein sollte. «Ich schaue dem Genossenschaftsrat auf die Finger», sagt Ruth Schneider und lacht dabei. «Und Gottlieb Duttweiler schaut mir dabei über die Schultern.» Mehr zum Genossenschaftsrat der Migros Zürich jeweils an dieser Stelle unter der Rubrik «Ratsbrücke».

Mit dem «Fit plus Activ»Abo haben Sie Zutritt zum grössten Fitnessangebot in der Region Zürich. Das neue «Fit plus Activ»-Abo bietet Ihnen das umfassendste Fitness- und Wellnessangebot in der Stadt sowie in der Region Zürich: 5 Fitnessparks und 9 Activ Fitness-Studios. Für Neumitglieder gibts das Kombiabo bis zum 31. Januar 2008 zum Einführungspreis von nur Fr. 1210.– (statt Fr. 1310.–). Erhältlich in allen 14 Fitnesscentern. Keine weiteren Rabatte kumulierbar. Weitere Infos unter www.fitnesspark.ch/zuerich oder www.activfitness.ch

Das grösste Fitnessangebot in der Region Zürich.

Dutti schaut ihr über die Schultern: Ruth Schneider.


Direkt ab Fabrik Der Tierschutz liegt uns am Herzen!

Deshalb verarbeiten wir keine Daunen und Federn von lebenden Tieren. Erleben Sie «live» die modernste und einzige Bettfedern-Aufbereitungs-Anlage der Schweiz im Direkt-Verkauf ab Fabrik. Erstklassige Qualität – ohne jeden Zwischenhandel – zu absoluten Fabrikpreisen direkt an den Konsumenten.

Zusehen und Mitnehmen!

* Nordische Duvets auf jedes Mass! 45 Jahre Erfahrung heisst: solide Beratung, seriöse Preise und Erstklassqualität!

Bei uns sehen Sie, was Sie kaufen. Nordisch 1a neue, reine Gänsedaunen

Grösste Bettwäscheausstellung! weiss, polnisch 90 % Masse: 135/170, 135/200, 160/210, 160/240, 200/210, 240/210, 240/240

2+4 Saison

160/210

850 g

Fr. 200.– Fr. 300.–

weiss, polnisch 90 %

800 g

Fr. 350.– Fr. 500.–

weiss, polnisch 90 %

750 g

Fr. 500.– Fr. 650.–

1a 1a neue, reine Gänsedaunen 1a 1a extra grossflockige neue, reine Gänsedaunen

* Pfulmen und Kissen auf jedes Mass 1a 1a neue, reine polnische Gänsefedern weiss 65/100 cm 1a neue, reine polnische Gänsefedern weiss 65/100 cm Versand gegen Nachnahme: Versandkostenanteil Fr. 10.–

1100 g 1200 g

Fr. 70.– Fr. 45.–

Bettfedernreinigung ist Vertrauenssache! Darum können Sie bei uns zusehen, wie wir Ihre Bettwaren mit modernsten Anlagen reinigen. Nordische Duvets 160/210 Inhalt reinigen: Fr. 30.–, neue Fassungen: Karo-gesteppt, Percal: Fr. 100.–, Cambric Fr. 110.–. Auf Wunsch nachfüllen oder Ihre Duvets auf Nordisch umarbeiten und dies auf jedes Mass. Für Bettfedernreinigung Voranmeldung, damit Sie zusehen und alles gleich wieder mit nach Hause nehmen können! Geöffnet: Dienstag bis Freitag: 08.00 –18.00 Uhr, Samstag 09.00 – 16.00 Uhr. Sie zahlen bei uns bar, EC-Direct oder Postcard.

www.fischer-bettwaren.ch – info@fischer-bettwaren.ch

Fischer Bettwaren AG

g Monta sen Moosacherstrasse 23, 8804 Au-Wädenswil, Tel. 044/780 63 63, Fax 044/780 96 60 los So finden Sie uns: gesch Autobahnausfahrt A3 Wädenswil beim 3. Kreisel links Industrie-Gewerbezone Au

Geöffnet: Dienstag bis Freitag: 08.00-18.00 Samstag: 09.00-16.00


FASZINATION RHEIN

Super-Frühbuchungsrabatt verlängert bis 31.1.08 Vollpension inbegriffen

1 Woche

1168.–* *bei Buchung bis 31.1.08

Ihr Schiff MS Deutschland *** Bei Schweizer Gästen beliebtes Mittelklasse-Flussschiff mit familiärer Atmosphäre. Panorama-Restaurant, Bordshop, Bar, Sonnendeck mit Schwimmbad und Treppenlift. 90 Aussenkabinen (Standard ca. 12 m2, Deluxe ca. 24 m2) mit Dusche/WC, Haartrockner, Klimaanlage, Telefon und Sat.-TV.

Reisedaten & Routen 2008 (Samstag–Samstag, 7 Nächte) Basel – Amsterdam: A: 12.4. & 18.10.; B: 26.4. & 4.10; C: 10.5., 24.5., 28.6., 12.7., 26.7., 23.8., 6.9., 20.9. Amsterdam – Basel: A: 19.4. & 11.10.; B: 3.5. & 27.9.; C: 17.5., 5.7., 19.7., 30.8., 13.9. Basel – Strasbourg – Speyer – Rüdesheim – Beilstein – Köln – Nijmegen – Amsterdam v.v. Ausflüge: Geführte Ausflüge sind an Bord oder als vergünstigtes Paket im Voraus in Ihrem Reisebüro buchbar.

Der Preis ist heiss (in Fr. pro Person) 7 Nächte, Basis 2-er Belegung Katalogpreis Spar-Preis Kabinentyp Saison A Saison A D2 Hauptdeck 1318.– 1168.– C2 Oberdeck, hinten, vorn 1488.– 1338.– B2 Oberdeck 1568.– 1418.– A2 Oberdeck (Deluxe) 1968.– 1818.– Zuschlag zur Alleinb. Hauptdeck 520.– 520.– Saisonzuschläge: B: 90.–; C: 190.– Ausflugspaket: 290.– HM / Y / SDEU

Unsere Leistungen Flussfahrt • Vollpension inkl. Galadinner • Betreuung an Bord • Hafentaxen • Treibstoffzuschlag (ab 1.1.08 Fr. 58.– p.P.) • Reisedokumentation. Nicht inbegriffen: Ausflüge • Trinkgelder an Bord (ca. € 10.– pro Person/Tag), • Oblig. Annullierungskostenversicherung inkl. Assistance Fr. 45.–, • Auftragspauschale. Einreisebestimmungen: Gültige ID oder gültiger Reisepass für CH-Bürger. Zuschlag An-/Abreisepaket: mit Bahn 2. Klasse (Basis 1/2 Tax) Fr. 170.–, Sitzplatzreservation Ausland ca. Fr. 20.–, mit Flug Fr. 195.–, mit Bus Fr. 200.–, Für M-travel gelten die «Allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen» von Hotelplan Schweiz AG.

14328005

JETZT BUCHEN! 0848 821111

telefonverkauf@hotelplan.ch, in jeder HOTELPLAN- oder ESCOFiliale sowie in Ihrem Reisebüro. www.mtravel.ch


43

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

A la carte

Einsatz am Herd: Mit der «Saisonküche» bei Gisèle Peter.

So liebt Gisèle Peter den Blätterteig für die Pastetchen: ganz dünn ausgewallt, damit das zarte Aroma der Füllung nicht übertönt wird.

Welsch ein Genuss!

Nicht nur in Frankreich, auch in der Westschweiz isst man wie Gott. Hobbyköchin Gisèle Peter kennt die besten Rezepte und kocht mit Felix Häfliger «Petits pâtés neuchâtelois».

W

ie ein Wirbelwind wirkt Gisèle Peter (70) neben dem stoischen Felix Häfliger von der «Saisonküche». Die Waadtländerin fegt durch ihre helle Küche im zürcherischen Pfaffhausen, legt Brett, Messer, Teig, Zwiebeln, Kräuter und Leber für die Neuenburger Pastetchen bereit. Als frischgebackene Autorin

des im letzten Herbst erschienenen Kochbuchs «Essen wie Gott im Welschland» kennt sie sich in Küchendingen aus. Behände, ohne Angst vor Tränen hackt sie die Zwiebeln. «Sie intensivieren den Geschmack eines Gerichts», erklärt sie ihr Tun und fährt fort: «Heute machen wir die Pastetchen für einmal in der

Blechform. Deshalb habe ich die Leber vom Metzger durch den Fleischwolf drehen lassen.» Felix Häfliger ist etwas verdutzt: «Wieso für einmal? So steht es doch im Rezept!» Gisèle Peter reisst ihre grossen, braunen Augen erstaunt auf: «Aber Rezepte sind doch nur Wegweiser. Die kann man variieren.» Häfliger lacht erleichtert,

und doch mahnt er: «Diesmal müssen wir uns aber zusammenreissen und uns genau ans Rezept halten, sonst verwirren wir unsere Leserinnen und Leser.» Ganz Profi fragt er neugierig nach der zweiten Variante. «Nun, manchmal kaufe ich geschnetzelte Leber und zerkleinere sie noch ein bisschen von Hand. Dadurch wird


44 A la carte

die Füllung weniger flüssig, und weiter: «Später in Zürich hatte ich ich kann sie in einfachen Teig- Heimweh nach meiner Familie, taschen backen. Das geht schnel- meiner Sprache, dem Genfersee. ler», erklärt sie. Dagegen halfen nur die Gerichte Derweil hat sie ihr Buch her- meiner Kindheit.» Dieser Theravorgeholt, um zu kontrollieren, ob pie ist sie bis heute treu geblieben. die Leber wirklich durch den Wie sie etwas beschämt gesteht, Fleischwolf gedreht werden muss. ist ihr die Deutschschweizer Kü«Effectivement», murmelt sie er- che nahezu unbekannt, denn in staunt. «Es schmeckt aber in bei- ihrer grossen Familie wurden Reden Varianten sehr gut», stellt zepte rege ausgetauscht, sodass Peter fest. Vielleicht wusste sie es der Drang nach Abwechslung nie nicht mehr so genau, weil alle Re- aufkam. Es blieb bei Welsch. zepte auf Deutsch erschienen sind. Denn das Buch «Essen wie Gott Von Choucroute bis Babettli im Welschland» wurde nicht etwa Auch Bernd Zocher, der Lebenserst auf Französisch publiziert und partner ihrer Tochter und Inhaber dann auf Deutsch des Elster-Verlags, kam in den Genuss übersetzt; es exis«Zwiebeln tiert nur auf Deutsch. ihrer Westschweizer Die Autorin lacht: intensivieren den Gerichte. Er war be«Französischsprageistert. Als passioGeschmack.» chige Kochbücher nierter Hobbykoch gibt es genug. Es suchte er nach den existiert aber keines entsprechenden Reüber die welsche zepten auf Deutsch Küche auf Deutsch. – und fand nichts. Et voilà!» Also hat Gisèle Peter im ehrwürKöchin aus Liebe digen Alter von 69 Dass sie mit fast 70 Jahren, neben ihren Jahren noch KochHobbys Buchbinbuchautorin würde, den, Chorsingen, das wurde ihr nicht Gärtnern und Koin die Wiege gelegt, obwohl ihre chen eine Rezeptsammlung zuMutter eine begnadete Köchin sammengestellt, die das Beste der war. Selber kochen? Nein danke! welschen Küche umfasst. Nicht Diese Einstellung änderte erst die nur Saucissons und Choucroute, Liebe. Die damalige Fremdspra- nein, auch Wöchnerinnensuppe, chensekretärin traf ihre Zürcher frittierte Karpfen, Schafskeule mit Liebe in Paris. 1960 wars – eine Büschelibirnen, Babettli in RotZeit, in der die Frauen dem Leit- wein, Brezeli und Nonnentorte. satz «Die Liebe geht durch den «Das hat riesig Spass geMagen» noch tapfer folgten. macht», meint sie mit glänzenden Häfliger legt die Formen mit Augen, «und obwohl ich noch den Teigrondellen aus. Dabei viele welsche Rezepte habe, warte stösst er den Teig rundum noch ein ich jetzt lieber auf ein französischwenig tiefer als nötig in die Form sprachiges Buch, das mir die hinein. Neugierig unterbricht sie Deutschschweizer Küche näherihren Erzählfluss, und Häfliger bringt.» Text Ruth Gassmann erklärt ihr, dass sich dadurch der Bilder Lucas Peters Teig beim Backen nicht verziehe. • «Essen wie Gott im Welschland», Gisèle Während sie den umgelegten Peter-André, Fr. 46.– im Buchhandel oder über Teigrand mit dem verquirlten Ei Erhältlich Elster Verlag, Zürich, Tel. 044 385 55 10, bestreicht, erzählt Gisèle Peter E-Mail: elster@rioverlag.ch

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

A

A. Der Stoiker und der Wirbelwind: Felix Häfliger von der «Saisonküche» und Kochbuch-Autorin Gisèle Peter. B. Zu viel frischem Grün brauchts Eier, Zwiebeln, Paniermehl, Cognac und Blätterteig. Schon kanns losgehen. C. Die Leber kann auch fein gehackt werden. Dazu wird sie erst geschnetzelt, dann mit einem scharfen Messer fein geschnitten. B

C

D. Für das Ausschneiden der Teigrondellen eignen sich auch Tassen mit einem dünnen Rand oder ein Teigrädchen. E. Den überlappenden Teig über die Füllung schlagen und mit dem verquirlten Ei bestreichen. In den Deckel ein Loch stechen oder ihn mit einer Gabel einstechen, damit der Dampf entweichen kann. F. Den Deckel drauflegen und mit einer Gabel gut andrücken.


Noch günstiger Gültig vom 15.1. bis 21.1.

3

40

2

20

4

30

Blutorangen Italien Netz à 2 kg

statt 2.80

statt 5.10

Alle Fresh & Quick Randen gedämpft, ganz 15% günstiger Beispiel: Bio Randen 1 kg 4.30 statt 5.10

Fasnachtschüechli 6 Stück/216 g

4

20

30%

9

10

4

70

statt 13.–

Tempé Flammkuchen im Duo-Pack 2 x 375 g Solange Vorrat

Schweizer Eier Freilandhaltung 9 Stück à 53 g+ Solange Vorrat

statt 7.–

UHT Vollrahm im Duo-Pack 2 x 500 ml Solange Vorrat

1

80 statt 2.25

Pouletschnitzel Import per 100 g

1

1

60

statt 1.60

Gruyère mild per 100 g

statt 2.–

Krustenkranz 300 g

25

2

50

Bananen Mittelamerika per kg

13

50 statt 16.80

Fondue Tradition im Duo-Pack 2 x 400 g Solange Vorrat


Noch günstiger Gültig vom 15.1. bis 21.1.

1

60

5

statt 2.–

Siedfleisch durchzogen Schweiz per 100 g

30%

20

140

statt 2.–

Peperoni farbig grün, rot, gelb und orange Spanien/Niederlanden lose und abgepackt per kg

1

80

Schweinsschulter Braten Schweiz per 100 g

statt 2.45

Pouletgeschnetzeltes Import per 100 g

3

50

7

20

Blumenkohl Italien/Spanien per kg

1

85

statt 10.80

Knackerli 3 für 2 Schweiz/Österreich 660 g

statt 2.35

Emmentaler höhlengereift Schweizer Hartkäse per 100 g

30%

1

85

statt 2.70

Hinterschinken im Duo-Pack Schweiz/Oesterreich per 100 g Solange Vorrat

6

80 statt 7.80

Tulpen Bund à 10 Stück

1290

Harlekinorosen Bund à 10 Stk.

430

statt 5.40

Kabeljaufilet Rückenstück Wildfang aus dem Nordost-Atlantik per 100 g

Genossenschaft Migros Zürich


1111111111

Gratis Gratis Gratis Gratis Gratis Gratis Gratis Gratis Gratis Gratis Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit

Gültig vom 15.1. bis 21.1., solange Vorrat

4 + 1 gratis

Konfektwaffeln im 3er-Pack Beispiel: Konfektwaffeln Classico 3 x 150 g 4.60 statt 6.90

2 + 1 gratis

Valflora Vorzugsbutter im 5er-Pack, 5 x 200 g 10.– statt 12.50

1 + 1 gratis Anna’s Best Lasagne Bolognese im Duo-Pack, 2 x 450 g 5.90 statt 11.80

1 + 1 gratis 2 + 1 gratis Schweizer Pouletschenkel tiefgekühlt Beutel à 1 kg + 1 kg 9.90 statt 19.80

3 + 1 gratis

Rösti im Alu-Beutel im 3er-Pack, 3 x 500 g 4.60 statt 6.90

Subito Risotto fixfertig im 4er-Pack Tomaten, Milanese oder mit Steinpilzen Beispiel: Risotto mit Steinpilzen 4 x 250 g 9.90 statt 13.20

1 + 1 gratis 2 + 1 gratis

1 + 1 gratis Pain carré Dunkel im Duo-Pack, 2 x 280 g 2.20 statt 4.40 Hell im Duo-Pack, 2 x 265 g 2.10 statt 4.20

1

Gratis Gratuit

3 + 1 gratis Anna’s Best Orangensaft im Duo-Pack, 2 x 75 cl 3.10 statt 6.20

Beim Kauf einer mit diesem Signet ausgezeichneten Mehrfachpackung ist ein Produkt gratis dabei.

Malbuner DelikatessFleischkäse oder Fleischkäse mit Schinken im 4er-Pack, 4 x 115 g 4.65 statt 6.20

Rapelli Salami Milano geschnitten Schweiz im 3er-Pack, 3 x 110 g 9.90 statt 14.85


1111111111

Gratis Gratis Gratis Gratis Gratis Gratis Gratis Gratis Gratis Gratis Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit

Gültig vom 15.1. bis 21.1., solange Vorrat 1 + 1 gratis 1 + 1 gratis

3 + 1 gratis

Schneidebrett PE gross/klein Duo-Pack 8.–

Kunststoff-Tischdecke rechteckig Duo-Pack (2 x 140 x 160 cm) 18.–

Rüstmesser 2 mit und 2 ohne Wellschliff 4er-Pack 7.80 statt 10.40

2 + 1 gratis Tischsets 33 x 45 cm, 100% Baumwolle, div. Farben 4er-Pack (2 gratis) 9.– statt 18.–

1 + 1 gratis Universal-Reinigungstücher Vlies 3er-Pack (3x 6 Stück) 6.40 statt 9.60

Manella Classic Handabwaschmittel 3er-Pack (3 x 500 ml) 6.40 statt 9.60

2 + 1 gratis

Elektrische Salz- und Pfeffermühle 2er-Set 19.90

2 + 1 gratis Sicherheitsbrennpaste 3er-Pack (3 x 80 g) 5.60 statt 8.40

2 + 1 gratis

Klappbox 32 Liter 3er-Pack 13.– statt 19.50


1111111111

Gratis Gratis Gratis Gratis Gratis Gratis Gratis Gratis Gratis Gratis Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit Gratuit

1 + 1 gratis 2 + 1 gratis Papeteria Couverts C5 ohne Fenster Duo-Pack (2 x 100 Stück) 8.– statt 16.–

1 + 1 gratis

Damen Freizeitsocken* im 3er-Pack 5.50

2 + 1 gratis 2 + 1 gratis Baby-Ensemble 2-teilig* + 1 Shirt 19.90

2 + 1 gratis Papeteria Couverts C6 ohne Fenster Duo-Pack (2 x 100 Stück) 3.25 statt 6.50

3 + 1 gratis

Damenslip mini Me&Fun* im 3er-Pack 17.80 statt 26.70

1 + 1 gratis

Kinderslip* im 4er-Pack 7.90

Papeteria Kopierpapier A4 80g/m2, weiss Duo-Pack (2 x 500 Blatt) 7.90 statt 15.80

Recyclingschnur 4er-Pack (2 gratis) 5.20 statt 10.40

Damenslips midi Me&Fun* im 3er-Pack 17.80 statt 26.70

1 + 1 gratis

1 + 1 gratis

Herren Short* im Duo-Pack 12.90 statt 25.80

Eichhorn Holzbausteine bunt Duo-Pack (2 x 100 Holzbausteine) 29.90 Erhältlich in grösseren Migros-Filialen mit Spielwarenabteilung. *Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.


Noch günstiger Gültig vom 15.1. bis 21.1.

1

1

90

10

statt 2.40

statt 1.40

Alle Tafelschokoladen 100 g (ohne Sélection, Suprême, M-Budget und Mehrfachpackungen) beim Kauf ab 2 Tafeln, jede –.30 günstiger Beispiel: Milch extra fein 1.10 statt 1.40 Gültig bis 28.1.

7

Alle Konfitüren und Gelées in Gläsern und Beuteln 185 g - 500 g (ohne M-Budget und Sélection) beim Kauf ab 2 Produkten, jedes –.50 günstiger Beispiel: Erdbeerkonfitüre Extra 500 g 1.90 statt 2.40

90 statt 10.20

Rio Mare Thon im 3er-Pack 3 x 160 g Solange Vorrat

50%

3

25

statt 6.50

Delicious Pommes Rissolées tiefgekühlt 1 kg Solange Vorrat

930

statt 11.40

3

1135

1

90

Red Bull Standard oder Sugarfree im 6er-Pack 6 x 250 ml

statt 14.20

statt 2.40

Monini Olivenöl Classico, Gran Fruttato und Delicato 20% günstiger Beispiel: Monini Classico 1 Liter 11.35 statt 14.20

Alle Terra und Léger Chips 20% günstiger Beispiel: Terra Chips Wasabi 100 g 1.90 statt 2.40 Erhältlich in grösseren Migros-Filialen.

35 statt 4.20

Alle Sirupe in PET-Flaschen und Soda-Konzentrate (ohne M-Budget und Sélection) 20% günstiger Beispiel: Himbeer-Sirup 1,5 Liter 3.35 statt 4.20

1

70 statt 2.–

Alle Caramia Teigwaren beim Kauf ab 2 Packungen, jede –.30 günstiger Beispiel: Denti d’Elefante 750 g 1.70 statt 2.–

190

statt 2.40

Alle Klostergarten-Tees (Beutel und Instant) 20% günstiger Beispiel: Albertus Beruhigungstee 20 Beutel 1.90 statt 2.40


Weitere Aktionen Backwaren/Patisserie Solange Vorrat, ab 16.1. Kiloweise Sonderpreise: Big-Apfel-Cake 700 g 4.80 Biscuits/Feingebäck Solange Vorrat CH Alle Minitörtli im 4er-Pack 25% günstiger Beispiel: Linzer-Törtli 4 x 75 g 3.30 statt 4.40 Blumen/Pflanzen Solange Vorrat CH Azaleen im 12 cm Topf pro Pflanze 5.80 vom 15.1. bis 21.1. Primeli pro Topf 1.90 statt 2.50 Charcuterie vom 15.1. bis 21.1. CH l30%l Landjäger Schweiz Netzli à 2 Paar/200 g 2.90 statt 4.30 vom 15.1. bis 21.1. Spinata del Ticino nur in Bedienung per 100 g 3.40 statt 4.60 vom 15.1. bis 21.1. Bündnerfleisch Anschnitte Duo Pack, Schweiz per 100 g 3.90 statt 6.– Fisch Solange Vorrat CH Surimi Fish&Dip Cocktail im Duo-Pack 2 x 229 g 8.40 statt 11.20 vom 15.1. bis 21.1. Norwegischer Gewürzlachs hergestellt in der Schweiz mit Lachs aus Norwegen/Chile Packung à ca. 100-150 g per 100 g 5.50 statt 6.60 Fleisch Solange Vorrat, ab 16.1. l50%l Kiloweise Sonderpreise: Schweinshalsbraten Schweiz 12.50 statt 25.– Frisch und fertig Solange Vorrat CH l30%l Tortelloni mit Fleisch im Duo-Pack 2 x 500 g 8.90 statt 12.80 Solange Vorrat CH l30%l Alle Anna's Best Frischsaucen im Duo-Pack Beispiel: Pesto al basilico 2 x 150 ml 5.40 statt 7.80

Früchte Solange Vorrat, ab 16.1. l50%l Kiloweise Sonderpreise: Äpfel Golden II Schweiz Box à 6kg 7.50 statt 15.– Geflügel vom 15.1. bis 21.1. Duo Léger Pouletschnitzel paniert 220 g 7.90 statt 10.60 Duo Léger Poulet Nuggets 240 g 8.40 statt 11.20 Duo Léger Poulet Cordon Bleu 260 g 9.70 statt 13.– Käse Solange Vorrat CH Alle Tartare im Duo-Pack 2 x 150 g 5.20 statt 6.20 vom 15.1. bis 21.1. Chaumes Französischer Weichkäse vollfett, gekühlt, past. per 100 g 2.10 statt 2.65 Milchprodukte vom 15.1. bis 21.1. CH Alle Slimline Milchprodukte vom 15.1. bis 28.1. CH l30%l Actilife Cornwell Joghurt-Drinks Himbeer oder Aprikose 6 x 100 ml 3.70 statt 5.30 vom 15.1. bis 21.1. Halbfett Quark gekühlt Becher à 250 g 1.40 statt 1.65 Würzen/Zubereiten vom 15.1. bis 21.1. CH Ponti Aceto Balsamico di Modena 50 cl 3.35 statt 4.20 Ponti Aceto Balsamico bianco 25 cl 2.35 statt 2.95 Migros-Restaurants Jeden Tag eine Überraschung von LE MENU Lassen Sie sich jeden Tag durch ein preisgünstiges Menu für Fr. 10.50 inspirieren. Dienstag, 15.1. Trutenschnitzel gebraten (Herkunft Geflügel: Frankreich), Kräuterrahmsauce, Spiralnudeln, Blattspinat Mittwoch, 16.1. Kalbscipollata-Spiessli mit Speck (Herkunft Fleisch: Schweiz), Zwiebelsauce, Bäckerinnenkartoffeln, Peperonata Donnerstag, 17.1. Fleischbrätchügeli (Herkunft Fleisch: Schweiz), mit Currysauce, Chinesische Nudeln, Gourmetgemüse

Genossenschaft Migros Zürich

Freitag, 18.1. Alaska-Seelachs (Herkunft Fisch: Nordwest-Pazifik), Tartaresauce, Bouillonkartoffeln, Krautstiel mit Kräutern Montag, 21.1. Paniertes Pouletschnitzel (Herkunft Geflügel: Brasilien), Spaghetti, Tomatensauce, Zucchettischeiben gebraten CH = nationale Aktion

Notizen

COOL! 3

60 statt 4.50

Alle Teigplätzli gefüllt, tiefgekühlt 20% günstiger Beispiel: Spinat-Plätzli 6 Stück/360 g 3.60 statt 4.50 Gültig vom 15.1. bis 21.1.

Tiefgekühlt


Noch günstiger Gültig vom 15.1. bis 21.1.

7

80

6

60 statt 8.40

Alle Jarimba Süssgetränke 50 cl und 1,5 Liter 20% günstiger Beispiel: Jarimba Citron light 6 x 1,5 Liter 6.60 statt 8.40

4

statt 10.40

Jana Mehrfachpackungen für Gesicht und Körper 25% günstiger Beispiel: Jana Gesichtstonic ohne Alkohol im Duo-Pack 7.80 statt 10.40 Solange Vorrat

80

14

statt 6.30

95

Secure Inkontinenz Sortiment (ohne Servicebeutel und bereits reduzierte Artikel) Beim Kauf ab 2 Produkten, jedes 1.50 günstiger Beispiel: Secure Light mini 26 Stück 4.80 statt 6.30 Gültig bis 28.01

statt 29.90

Lesebrille Farben: Rot und Demibraun Verschiedene Dioptrien Erhältlich in grösseren Migros-Filialen. Solange Vorrat

6

20 statt 7.80

Gesamtes Sanactiv-Sortiment 20% günstiger Beispiel: Meerwasser-Nasenspray 20 ml 6.20 statt 7.80 Gültig bis 28.1.

11

50 statt 17.30

Yvette Sparpack für farbige Textilien, Mischgewebe sowie Wolle und Seide 2,4 kg Solange Vorrat

3 für 2

13

9

75

10 statt 18.80

Hakle Toilettenpapier Plus mit Kamille 24 Rollen Solange Vorrat

statt 13.–

Verschiedene Bäder und Seifen im Duo-Pack Beispiel: Fanjo Herbs Eukalyptus-Bad 2 x 400 ml 9.75 statt 13.– Solange Vorrat

52.–

statt 78.–

Milette Windeln mini bis junior sowie Pants 3 Packungen nach Wahl Beispiel: Milette Maxi Plus 3 x 58 Stück 52.– statt 78.– Gültig bis 28.1.


A la carte

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

53

Petits pâtés neuchâtelois Neuenburger Pastetchen Zutaten für 6 Pastetchen 300 g Kalbsleber 1 Ei 1 Eigelb 2 EL Paniermehl ½ Bund Petersilie einige Zweige Majoran 4–6 Salbeiblätter 2 Zwiebeln, fein gehackt 1 EL Butter 3 EL Cognac Salz und Pfeffer 2 Blätterteige, ausgewallt, 26 x 42 cm 1 Ei zum Bestreichen 1 Leber hacken oder vom Metzger durch den Wolf drehen lassen. Mit Ei, Eigelb und Paniermehl mischen. Kräuter hacken. 2 Zwiebeln in der Butter kurz andünsten. Mit Petersilie, Majoran, Salbei und Cognac mischen, zur Lebermasse geben und würzen. 3 Vom Blätterteig je 6 Teigrondellen von 10 und 14 cm Durchmesser ausstechen. Mit den grösseren Rondellen Kuchenförmchen von 10 cm Durchmesser belegen, je 2–3 Esslöffel der Füllung hineingeben. Ränder über die Füllung legen, mit verquirltem Ei bestreichen. Bei den kleineren Rondellen in der Mitte ein Loch ausstechen und nach Belieben mit Teigresten garnieren. Teigdeckel auf die Füllung legen. Teigränder gut andrücken, Oberseite ebenfalls mit Ei bestreichen. 15 Minuten kühl stellen. 4 Backofen auf 220 Grad vorheizen. Förmchen auf ein Blech setzen und in der Ofenmitte etwa 20 Minuten backen.

D

E

F

Pastetchen aus den Formen lösen, heiss oder kalt servieren. Dazu passt ein grüner Salat.

Mehr Rezepte: www.saison.ch


54 A la carte

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Tipps der Woche: rund um Knollensellerie Knollensellerie Sellerie ist in der gemüsearmen Zeit ein wahrer Muntermacher. Als gedämpfte Beilage bringt er Abwechslung auf den Tisch. Als Salat passt er zu Terrinen und Pasteten. Und auf Canapés schmeckt ein Selleriesalat einfach exquisit.

Jetzt bestellen!

Telefon 0848 87 77 77 www.saison.ch

Anlaufen verhindern Um ein Braunwerden zu vermeiden, kann Knollensellerie vor dem Garen auch in Salz- statt in Zitronenwasser gelegt werden. Dazu 1 TL Salz in 1 Liter lauwarmem Wasser auflösen. Dies schützt auch anderes, rasch anlaufendes Gemüse vor dem Oxidieren. Sellerie für Salat mit einem Juliennehobel oder -schneider direkt in die Sauce schneiden. So bleibt der Salat schön hell. Sellerie-Karotten-Gemüse 250 g Sellerie und 250 g Karotten in Stäbchen schneiden, in 1 EL Butter

andünsten. 1 EL frisch geriebenen Ingwer mitdünsten. Mit Gemüsebouillon knapp bedecken und halb zugedeckt 10–15 Minuten bissfest garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sellerie-Kartoffelstock 600 g mehlig kochende Kartoffeln und 300 g Sellerie würfeln, im Dampf gut weich garen. Durch ein Passe-vite treiben, 2 dl heisse Milch und 2 EL Butter daruntermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sellerie-Birnen-Salat 1 EL Weissweinessig mit 1 TL Currypulver, 1 TL Senf, 1 EL Mayonnaise, 2 EL Sonnenblumenöl und 2 EL Crème fraîche zu einer Sauce rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. 250 g Sellerie und 1 kleine, geschälte, feste Birne in zündholzfeine Streifen schneiden, mit der Sauce mischen. 2 EL Nuss-

mischung grob hacken, in einer beschichteten Bratpfanne ohne Fett goldbraun rösten, unter den Salat mischen. Sellerie-Canapés Toastbrotscheiben mit Butter bestreichen und mit Selleriesalat, mit oder ohne Birne belegen. Zusätzlich mit gehackten Nüssen bestreuen.

MM-Kochinfoline Montag bis Freitag, 9 –12 Uhr, 0901 240 244 (erste Minute gratis, dann 1 Franken pro Anruf) Freitag und Samstag, 17.30 –19.30 Uhr, 0901 125 250 Fr. 1.– pro Anruf plus Normaltarif (Fr. 0.08) pro Minute.

Schnell eins auf den Deckel Flaschen öffnen, so schnell es geht: Die 5. Runde der Onlinemeisterschaft auf www.M08.ch

J

eder eingefleischte Fussballfan weiss: Eine intakte Moral vor dem Fernseher ist der Grundstein zum Erfolg. Schliesslich will auch der Fan als 12. Mann optimal verpflegt sein – ohne Alkohol, versteht sich. In der 5. Runde der M’08Onlinemeisterschaft gilt es, innerhalb von 20 Sekunden möglichst viele Flaschen zu öffnen. Im Gegensatz zu den FanTeams der M’08-TV-Meisterschaft wird beim Online-Game auch im dümmsten Fall alles schön trocken bleiben. Trotzdem: Ein zu ungestümes Bearbeiten

Offizieller Ausrüster der Fans

werden erneut zehn Migros-Geschenkkarten im Wert von jeweils Fr. 500.– verlost.

Das 1. Halbfinale 23. Januar: SF 1, 19.50 Uhr, nach «Meteo» Für einmal heisst es «Flasche auf!» statt «Flasche leer!»

PORTUGAL - HOLLAND

der Flaschen geht auch ins Auge: Einmal falsch angepackt, zerspringt der Flaschenhals in

Disziplinen: Fussballquiz, Hupkonzert, Sofa-Hochsprung

Offizieller Entertainer der Fans

Scherben. Dies soll zwar Glück bringen, Punkte jedoch nicht. Achtung: Unter allen Mitspielern

Offizieller Haus- und Gartenpartner der Fans

Offizieller Einrichter der Fans

Offizieller Online-Shop der Fans

Veranstalter der M’08


A la carte

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

55

www.migros.ch/m-cooking

Wochenmenü mit Thomas Notter

Vielfältig und überraschend: Pilztatar, überbackener Chicorée, schaumiger Früchteteller. Vorspeise Gewusst wie

Champignons-Tatar Mit dieser Vorspeise wird aus dem banalen Champignon ein Champion.

Top secret: Ihre Gäste müssen ja nicht alles wissen. Vor allem nicht, wie Sie einmal mehr im Handumdrehen eine so leckere, aber trotzdem sehr leichte Mousse gezaubert haben. Das Geheimnis ist gar keines, es ist nämlich Ihr Rahmbläser, den Sie möglicherweise schon lange nicht mehr benutzt haben. Er vermag tatsächlich mehr als lediglich auf Verlangen Rahm steif zu schlagen. Wie Sie mit diesem Küchenhelfer, etwas Fruchtsaft, wenig Zucker und einem Becher Joghurt einen luftig-zarten Clementinenschaum zaubern, erfahren Sie im aktuellen M-Cooking-Menü.

20%

auf das gesamte Calgon-Sortiment.

Dessert Früchteteller Der luftige Clementinenschaum macht den Früchteteller zur Gaumenfreude.

BILD LUCAS PET ERS

www.migros.ch/m-cooking

Hauptspeise

Gratinierter Chicorée Chicorée ist so vielfältig und kann weit mehr als nur Salat sein. Gratiniert ist er delikat.

Schützen Sie Ihre Waschmaschine und Wäsche vor Kalk – mit dem effektiven Calgon-Rundumschutz.

Gültig vom 15. 01. bis 28. 01.

Erhältlich in grösseren Migros Filialen.

z. B. Calgon Express Action Pulver 1,5 kg

1990 statt 25.40

Waschmaschinen leben länger mit Calgon. Calgon gibts in Ihrer Migros


Harmonie von Kultur und grandioser Natur. Die Nordkap-Königstour mit der bizarren Inselwelt der Lofoten.

1. Tag Schweiz – Kassel Fahrt entlang dem Rhein und über den Taunus nach Kassel. 2. Tag Kassel – Travemünde Weiterreise über Hannover nach Hamburg. Am Nachmittag Fahrt nach Travemünde zur Einschiffung auf ein modernes Fährschiff. 3. Tag Auf See Geniessen Sie den Tag auf See, während Ihr Schiff die Ostsee überquert. 4. Tag Helsinki – Iisalmi Am Morgen läuft Ihr Schiff in Helsinki ein. Nach einer Stadtrundfahrt durchfahren Sie die finnische Seenplatte und gelangen nach Iisalmi. 5. Tag Iisalmi – Luosto Sie erreichen Oulu, die «Weisse Stadt des Nordens». Bei Kemi verlassen Sie die Küste und fahren nach Rovaniemi, dem Zentrum der Provinz Lappland. Danach überqueren Sie den Polarkreis und erreichen Luosto. 6. Tag Luosto – Nordkap Über Ivalo und entlang dem Inarisee, dem «heiligen See der Lappen» gelangen Sie nach Karasjok. Hier besuchen Sie den bekannten Sapmi Themenpark. Danach fahren Sie an den Porsangenfjord und hinüber auf die Nordkapinsel Mageroya. Am Abend erleben Sie dann einen Höhepunkt der Reise mit dem Besuch auf dem Nordkapfelsen. 7. Tag Nordkap – Bardufoss Über Skaidi gelangen Sie nach Alta, der grössten Stadt der Finnmark und entlang der Atlantikküste mit ihren vielen Fjorden nach Bardufoss. 8. Tag Bardufoss – Lofoten In Bjerkvik biegen Sie ab auf die Vesteralen, die grosse «Schwester» der Lofoten, und erreichen die Insel Hinnoy, die nach Spitzbergen zweitgrösste Insel Norwegens. Entlang schöner Täler, Gebirge und Wasserlandschaften gelangen Sie nach Melbu zur Fährüberfahrt auf die Lofoten. 9. Tag Lofoten (fakultativ) Geniessen Sie den freien Tag oder machen Sie einen Ausflug durch die Inselwelt der Lofoten. Die Inselkette mit ihren vier grossen und den unzähligen kleineren Inseln zieht sich über 150 km vor der Küste dahin. Überall öffnen sich Buchten und Fjorde mit bis zu 1000 Meter ansteigenden Felswänden, eine überaus bizarre, beeindruckende Landschaft. 10. Tag Lofoten – Mo I Rana Von Svolvaer bringt Sie die Fähre wieder aufs Festland. Über eine brückenund tunnelreiche Strecke erreichen Sie in Mo I Rana. 11. Tag Mo I Rana – Trondheim Durch das Namdalen erreichen Sie Trondheim, das als Wiege des norwegischen Reiches gilt. Früher wurden hier die norwegischen Könige gewählt. 12. Tag Trondheim – Hamar Über das Dovrefjell Hochplateau gelangen Sie in das sagenumwobene Gudbrandsdalen und über die Olympiastadt Lillehammer nach Hamar. 13. Tag Hamar – Oslo Fahrt entlang dem Mjösasee nach Oslo. Nach der Stadtrundfahrt Einschiffung zur Überfahrt nach Dänemark. Ein besonderes Erlebnis ist die Fahrt durch den über 100 Kilometer langen Oslofjord. 14. Tag Frederikshavn – Hannover Reise durch die Halbinsel Jütland und vorbei an Hamburg nach Hannover. 15. Tag Hannover – Schweiz

Reisedaten 2008 12. – 26. Juni 20. Juni – 04. Juli 27. Juni – 11. Juli

Abfahrtsorte Zürich, Bern, Olten, Luzern, Basel

Das ist alles dabei... ✘

15-tägige Fahrt mit modernem 4-Sterne-Fernreisecar mit Toilette, Klimaanlage etc.

11 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels in Zimmern mit Bad/Dusche/WC

3 Übernachtungen an Bord moderner Fährschiffe in Zweibettkabinen innen mit Dusche/WC, inklusive Frühstücksbuffet

Halbpension während der ganzen Reise (ausgenommen Fährüberfahrten, wo nur das Frühstücksbuffet inbegriffen ist)

✘ ✘ ✘

Eintritt Sapmi-Park Geführte Stadtrundfahrt in Oslo Ausflug zum Nordkapfelsen, inklusive Nordkap-Eintritt und Nordkap-Diplom

Nicht inbegriffen:

✘ ✘ ✘ ✘

Annullationsschutz Fr. 32.– Einzelzimmerzuschlag Fr. 660.– (ausgenommen Fährüberfahrten) Zuschlag Aussenkabine Fr. 90.– Fakultativer Ausflug Lofoten Fr. 38.–

Reisedokumente Schweizer Bürger benötigen einen gültigen Reisepass oder eine gültige Identitätskarte.

Fremdwährungen Euro Schwedische Krone Norwegische Krone

Schaffhauserstrasse 44, 8152 Glattbrugg

044 880 08 00


Schaufenster

Produkte aus der Migros

Winterwellness

BILDER TINA STEINACUER, STYLING KIM DANG

Erholung pur Ins warme Wasser eintauchen, die Augen schliessen, den beruhigenden Duft einatmen und loslassen. Während der kalten Winterzeit ist ein entspannender Wellnesstag bei Kerzenlicht und sanften Klängen Balsam für Körper und Seele. Geniessen Sie diese wohltuenden Stunden zu Hause und vergessen Sie für einen Moment alles um sich herum.


58

Im Lichtermeer Kerzen in verschiedenen Grössen, Farben und Formen, z. B. Würfel, 4 St. Fr. 10.90*, mit drei Dochten Fr. 17.90 bis Fr. 21.90*, Teelichter, 40 St., ab Fr. 4.30, Raumduft mit Holzstäbchen Fr. 18.–*. *Nur in grösseren Filialen erhältlich.

Actilife Holzmassagebürste Fr. 13.50

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008


Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Schaufenster

Winterwellness

59

Das Zuhause als Wohlfühloase D

ie Hektik des Alltags hinter sich lassen, eine Pause einlegen und zurücklehnen. Ein gutes Buch lesen, schöne Musik hören, sich pflegen, verwöhnen und die Ruhe geniessen. Solch kostbare Auszeiten gönnen wir uns viel zu selten. Warum eigentlich? Es ist so einfach, Körper, Geist und Seele zu entlasten. Auch in den eigenen vier Wänden. Während der sonnenarmen Saison sehnt man sich besonders nach Wärme, Licht und Glücksgefühl. Was gibt es deshalb Schöneres, als nach einem Spaziergang an der prickelnden Winterluft ein wärmendes Bad zu geniessen und sich anschliessend mit einem dezent duftenden Öl einzureiben? Mit wenig Aufwand lässt sich jedes Badezimmer in einen sinnlichen Wohlfühltempel verwandeln. Dazu braucht es kuschelige Frotteetücher, flackerndes Kerzenlicht und edle Körperpflegeprodukte. Und Musik, die einen weit weg trägt. Den Privat-Spa-Tag lässt man dann gemütlich ausklingen, eingemummelt in eine flauschige Decke, bei einer Tasse mit Honig gesüsstem Tee und dunkler Schokolade, dem bittersüssen Glücksbringer. Yvonne Corrao

Wie neu geboren

Fussbäder regen die Durchblutung an, wirken belebend und pflegen die Füsse. Kneipp-Fussbadesalz, Ringelblume und Rosmarin, Fr. 7.80 Intensivpflege für trockene Füsse: Arad-Fusscreme, Fr. 5.90


60

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Verwöhnen die Haut

Esthetic-Flüssigseife, Weisser Tee/Melisse, 250 ml, Fr. 4.80, Gide-Cremeseife, Soft, 2 St. à 150 g, Fr. 1.80, Iduna-Pflegeseife, Essentials, 125 g, Fr. 1.20, Esthetic Cream Bath, Passionsblüte/Aloe Vera, 500 ml, Fr. 6.90, Kneipp-Sprudelbad, Wacholder oder Melisse, Fr. 1.50, Massageschwamm Fr. 2.60, -kissen Fr. 5.10

Streicheln die Sinne

Massagen regen die Hautdurchblutung an und lockern die Muskulatur. Die ätherischen Öle gelangen durch die Haut und die Atemwege in den Körper und entfalten dort ihre Wirkung: Kneipp-Massageöl, Lavendel, 100 ml, Fr. 14.80

Bodybutter macht die Haut geschmeidig zart und hinterlässt einen lieblichen Duft: Esthetic Body Butter, Wildrose/Ylang-Ylang und Vanille/Mandelmilch, 200 ml, je Fr. 11.80

Feines gegen den Winterblues Zum Riechen

Licht für die Seele: Der fruchtig herbsüsse Zitrusduft der Bergamotte wirkt erfrischend, aufmunternd und stimmungserhellend. Macht müde Geister munter: Der erdig-grüne Duft der Angelikawurzel unterstützt die Vitalität, stärkt und baut auf – ein «Schutz- und Kraftöl». Fast wie ein Waldspaziergang: Der Duft der Weisstanne aktiviert und belebt bei Müdigkeit und Energielosigkeit. Er stimmt positiv, mutig und verleiht neue Lebenskraft.

Zum Lauschen

Frisch wie Morgentau: «Jackadi» von Vanessa Paradis (Album: Divinidylle). Warm wie ein Sonnenbad: «Morning» von Sergio Mendes (Album: The Great Arrival). Leicht wie eine Meeresbrise: «Misread» von Kings of Convenience (Album: Riot On an Empty Street). Entspannend wie ein Sonntag: «Soul Lament» von Kenny Burrell (Album:Midnight Blue).

Zum Naschen

Gesund: Trockenfrüchte stillen die Lust nach Süssem und enthalten jede Menge Vitamine und Mineralstoffe. Etwa 25 g ersetzen eine Portion frisches Obst. Knackig: Walnüsse haben einen hohen Gehalt an gesunden ungesättigten Fettsäuren. Süss: Dunkle Schokolade und Bananen kurbeln die Produktion des «Glückshormons» Serotonin an. Honig killt Bakterien und senkt so unsere Anfälligkeit auf Infekte. TG


Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Schaufenster

Winterwellness

61

Lustvoller Ausklang

Süsses spendet Energie und hellt das Gemüt auf: Suprème Noir Satin, 100 g, Fr. 2.20 Sélection Thymian-Honig, 250 g, Fr. 5.20 Wärmt von innen und gibt dem Körper die verlorene Flüssigkeit zurück: Bona Dea Harmony, Kräutertee mit Minze und Süssholz, 15 Beutel, Fr. 4.50 Sweatshirt Fr. 34.90, Hose Fr. 29.90


62

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Gesundheit!

Nun schlagen sie wieder erbarmungslos zu, die fiesen Erkältungen. Wenn der Hals schmerzt und die Nase tropft, hilft Sanactiv: mit Mentholpastillen, Hals- und Rachensprays oder wärmenden Moorkissen. So können Sie sich bald wieder vergnügt im Schnee tummeln. Alle Jahre wieder macht uns die Grippe das Leben schwer – besonders jetzt im Winter, wenn Schnupfen und Erkältungen mit unserem angeschlagenen Immunsystem leichtes Spiel haben. Am besten, man schreibt sich das Wörtchen «vorbeu-

gen» möglichst gross auf die Fahne (Tipps siehe Kasten). Und wenn dann allen Abhärtungsmassnahmen wie Vitaminbomben, Lachkuren, Saunagängen und tägliches Jogging zum Trotz die Nase läuft und das Atmen Mühe macht, der Hals kratzt und uns

die von Heizungsluft ausgetrockneten Schleimhäute plagen, war die Grippe eben doch stärker. Schadensbegrenzung ist angesagt, zum Beispiel mit wärmenden Moorkissen, Cremes und Badezusätzen, Nasensprays, Salzpastillen für geschundene Rachen und

Vitamin-C+Zink-Lutschtabletten. Die speziellen Pflegeprodukte von Sanactiv helfen, lästige Schnupfen- und Erkältungssymptome zu lindern. Dann heisst es eigentlich nur noch: Abwarten und viel Lindenblütentee trinken. NO

Heizen nach einem anstrengenden Wintersporttag so richtig schön ein: Sanactiv, wärmende Creme, 250 ml Fr. 7.50 und wärmendes Bad, 250 ml Fr. 9.80

Wärmetherapie mit dem SanactivMoorwärmekissen hilft bei Muskelverspannungen, Rückenschmerzen, Muskelkater und rheumatischen Beschwerden. Kann in heissem Wasser oder in der Mikrowelle erhitzt werden. Fr. 9.90

Dem Schnupfen die kalte Schulter zeigen Viren sind wahre Weitsprungprofis: Beim Niesen herauskatapultiert, fliegen sie locker fünf Meter weit. Sie brauchen aber nicht gleich paranoid zu werden und gar nicht mehr aus dem Haus zu gehen. Sind Sie körperlich und psychisch fit, machen Sie es den Parasiten nämlich nicht so leicht. Ausserdem: Waschen Sie Ihre Hände in der Schnupfenzeit öfters als sonst – Türklinken beispielsweise sind wunderbare Virenablagen und auch beim Händeschütteln bleibt gerne etwas hängen. Atmen Sie in

überfüllten Räumen besser durch die Nase als durch den Mund. Bevor sich die Viren nämlich in der Schleimhaut vermehren können, müssen sie hier – ganz im Gegensatz zur Mundschleimhaut – erst einmal die Flimmerhärchen passieren, die so manchen Angriff abwehren. Nasskaltes Schmuddelwetter – na und? Härten Sie sich ab: Warm einpacken, spazieren gehen und sich Petrus’ Kapriolen stellen. Denn jede Klima-umstellung ist eine gute Übungsstunde für die Körperabwehr.

Für Hals und Stimme: Sanactiv: Hals- und Rachensalzpastillen mit Menthol, 36 St. Fr. 5.90 Bei Halsschmerzen: Halstabletten, 36 St. Fr. 6.90 Hals- und Rachenspray mit Nelken- und Minzöl, 30 ml Fr. 8.90 decken den erhöhten Vitamin-C- und Zinkbedarf während der kalten Jahreszeit: Vitamin-C + Zink-Lutschtabletten mit Apfelaroma, 36 St. Fr. 7.90


Schaufenster

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

BILD KURSI V

Sanactiv

63

Digitales Fieberthermometer Fr. 5.50

Legt sich wie ein schützender Film auf die trockenen Nasenschleimhäute: Sanactiv-Nasenpflegeöl auf Basis von Sesamöl und Vitamin E, 20 ml Fr. 7.90 Ein paar Tropfen genügen, um die Atemwege zu befreien: Inhalieröl, 10 ml Fr. 4.90 Nasen- und Mundinhalator Fr. 5.90

Enthalten natürliches Meerwasser, sind frei von Konservierungsmitteln und auch für Kinder gut geeignet: Sanactiv-Meerwasser Nasenspray, 20 ml Fr. 7.80 MeerwasserNasenspray mit Menthol, 20 ml Fr. 7.90


33% Gültig vom 15.1. bis 21.1.

Asco Senior* mit Geflügel und Reis 4 kg 8.70 statt 13.–

Alle Asco Trockennahrungen 4 kg und 10 kg Auswahl aus unserem Sortiment: Asco Adult Croc* mit Geflügel und Getreide 4 kg 7.– statt 10.50

Asco Adult Gourmet mit Rind, Karotten und Getreide 4 kg 8.70 statt 13.–

Asco Sensitive* mit Lamm und Reis 4 kg 8.70 statt 13.–

Asco Adult Dinner* mit Geflügel, Gemüse und Getreide 4 kg 6.70 statt 10.–

8-TÄGIGE MUSIK-KREUZFAHRT VOM 13.-20. APRIL 2008

DIE PERLEN DER DONAU

INKL. HAFENTAXEN

1395.–*

ab CHF

Berlin

ren Sie spau bis z

Frankfurt

0.– CHF 64bine!

Melk/Emmersdorf Passau

pro Ka

Bratislava Esztergom

Wien

Zürich

ergoasw.ch

* Auch in der 10 kg Packung erhältlich.

MS Danubia****

Budapest Kalocsa

MUSIKALISCHE VERGNÜGEN MIT DER LÄNDLERKAPELLE JOST RIBARY / RENÉ WICKY

Bukarest

Belgrad

Preise in CHF pro PersonMSbei Doppelbelegung Danubia**** (inkl. Hafengebühren und Konzerte) Kat Kabine

Deck

B2

2-Bett Standard

B-Deck

1725.–

1395.–*

B1

2-Bett Superior

B-Deck

1905.–

1595.–

A2

2-Bett Standard

A-Deck

2035.–

1695.–

A1

2-Bett Superior

A-Deck

2115.–

1795.–

Einzelkabinen Aufschlag

Offiz. Preise

75%

Frühbucher-Preise bis 31.01.2008

75%

Annullationskostenversicherung

45.–

Auftragspauschale pro Dossier

20.–

An- und Rückreise mit Reisecar

155.–

Einsteigeorte: Bern, Basel, Olten, Luzern, Zug, Arth Goldau, Pfäffikon, Zürich, St. Gallen. Programmänderung vorbehalten: Programmänderungen bzw. Änderungen in der Programmfolge ausdrücklich vorbehalten.

REISEDATUM: 13. bis 20. April 2008 (8 Tage / 7 Nächte) Angebot Nr. 11 Acht Tage lang die Seele baumeln lassen - gemeinsam mit der Ländlerkapelle JOST RIBARY / RENÉ WICKY ein musikalisches Vergnügen, den Service und Komfort eines gemütlichen Fluss-Schiffes geniessen und dabei erst noch die Kulturen und Schönheiten fremder Städte und Länder auf der schönsten Wasserstrasse Europas kennen lernen - das ist sicher auch etwas für Sie. Inbegriffene Leistungen: Donaufahrt gemäss Programm in der gebuchten Kabine, Vollpension inkl. Zwischenmahlzeiten, Kapitäns-Galadinner, Teilnahme an sämtlichen Bordveranstaltungen, Willkommensdrink, Kapitänsempfang, täglich «Grosses Konzert mit der Ländlerkapelle Jost Ribary/René Wicky», alle Hafentaxen & Taxen sowie Schleusengebühren, Betreuung mit Schweizer Reiseleitung, ausführliche Reiseunterlagen, Kundengeldabsicherung. Nicht inbegriffene Leistungen: An-/Rückreise mit komfortablem Reisecar, Getränke und persönliche Auslagen, geführte Landausflüge, trad. Trinkgelder an Bord, Annullationskostenversicherung von CHF 45.– p.P, Auftragspauschale von CHF 20.– pro Dossier (höhere Dossiergebühren in Ihrem Reisebüro möglich).

Kreuzfahrten, günstiger online buchen!

Tel. 044 350 89 89, Fax 044 350 89 85

www.cruisecenter.ch


Schaufenster

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Sanft geweckt

News

65

Rappenspalte

I

Minikino

Andrea Vetsch (22) aus Küsnacht ZH ist das Playmate Juni 2007 des deutschen «Playboy» und Anwärterin auf den Titel «Playmate des Jahres 2007». Andrea Vetsch, wofür geben Sie gerne viel Geld aus? Für meinen süssen Hund. Es gibt so viele herzige Accessoires für Tiere und ganz speziell für Hunde. Wenn ich ein Fachgeschäft für Hunde besuche, komme ich jedesmal in einen richtigen Kaufrausch. Es macht mich dann ganz glücklich, wenn ich meinem vierbeinigen Freund beispielsweise ein neues Halsband schenken beziehungsweise umlegen kann.

BILD GHISLAIN&MARIE DAVID DE LOSSY7GETTY IMAGES

m Winter, wenn es morgens noch stockdunkel ist, hat man oft grosse Mühe, aus den Federn zu kommen. Anstatt einen unsanft aus dem Schlaf zu klingeln, weckt dieser Wecker mit Licht. Eine halbe Stunde vor der eingestellten Weckzeit schaltet sich das Licht ein und wird langsam stärker. Auch durch die geschlossenen Lider nehmen die Augen die Helligkeit wahr, und der Körper wird angeregt, vermehrt das Energiehormon Cortisol zu produzieren. So ist man beim Aufwachen fit und munter. Bei den Weckgeräuschen kann man übrigens zwischen Vogelkonzert, Meeresrauschen, Teichgeräuschen und UKWRadio wählen. BB

Wake-up Light Philips HF 3461/01 Fr. 199.–

Portabler MultimediaPlayer Finlux MP-FN 3200, 1 GB FlashSpeicher, integr. DVBTTuner und Antenne Fr. 299.–

Beim Spaziergang Musik hören oder beim Picknick fernsehen: Das kann man mit dem Multimedia-Player von Finlux. Auf dem Bildschirm mit einer Diagonale von knapp elf Zentimetern kann man sich aber auch Fotos und Videos anschauen. Der Speicher umfasst ein Gigabyte. Der Akku reicht beim Fernsehen für 3,5 Stunden, beim Musikhören für rund zwölf Stunden.

Mobiler Kamin Glühende Holzscheite, wohlige Wärme, ohne Holz hacken und Scheite schleppen: einfach nur den elektrischen Kaminofen einstecken und gemütlich in die Glut schauen. Die moderne Feuerstelle ist mobil und verbreitet Kuschelfeeling, wo immer man will. Bei Do it + Garden Migros gibt es neben den elektrischen Kaminfeuern auch Radiatoren ohne Öl, Petrolöfen, Heizstrahler und Konvektoren. Elektrisches Kaminfeuer Fr. 299.–

Und wie gehen Sie mit Geld um? Viel besser als in der Vergangenheit. Inzwischen bin ich eine ganz fleissige und sparsame Schweizerin. Nur wenns um meinen Hund geht, sitzt das Geld manchmal etwas lockerer. Wofür geben Sie die letzten 20 Franken aus? Für einen Kaffeeplausch mit meiner besten Freundin. Was gibt es Schöneres im Leben, als den neusten Tratsch und Klatsch bei einer schönen heissen Tasse Kaffee auszutauschen. Haben Sie einen Spartipp? Disziplin kann glücklich machen. Wenn man sich nicht gleich immer jeden Wunsch erfüllt und auch mal Nein sagen kann, dann steigert das langfristig die Glückseligkeit. Eugen Baumgartner


66

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Ein duftes Paar

Tanja Frieden (31) ist jung, erfolgreich, unkompliziert – und das Gesicht der neuen Chiemsee-Düfte. Das Migros-Magazin zeigt das Energiebündel von seiner sinnlichen Seite und verlost einen unvergesslichen Tag im Schnee mit der Boardercross-Olympiasiegerin. Tanja Frieden, das Jahr 2006 war mit der olympischen Goldmedaille und dem Titel «Sportlerin des Jahres» für Sie sehr erfolgreich. 2007 haben Sie den zweiten Platz im Gesamtweltcup erreicht. Was erwarten Sie von der kommenden Saison? Wegen einer Borreliose-Erkrankung durch einen Zeckenstich im Sommer konnte ich erst Anfang Oktober mit dem Training beginnen. Daher möchte ich die kommende Saison in erster Linie zur Standortbestimmung nutzen. Ich peile keinen Podestplatz an. Mein übergeordnetes Ziel sind aber sicher die Olympischen Winterspiele in zwei Jahren im kanadischen Vancouver. Dann will ich wieder fit und top vorbereitet sein.

Haben Sie sich gut erholt? Ja, aber ich merke, dass ich längere Regenerationszeiten brauche. Hinzu kommt der Trainingsrückstand – während andere bereits seit Juli trainieren, war ich erst im Oktober im Schnee. Neben dem Boardercross sind Sie auch oft für Fotoshootings und andere Events unterwegs. Was macht Ihnen mehr Spass? Das eine bringt das andere mit sich. Es ist wunderbar, mit dem Snowboard andere Kulturen kennenzulernen. Manchmal ist es schwierig, alles unter einen Hut zu bringen. Die längeren Fototrips brauchen eine gute Organisation und viel Zeit. Wie zum Beispiel der Filmtrip

nach Norwegen im letzten Jahr. Darunter dürfen aber die Wettkämpfe nicht leiden. Events sind schön, aber Bewegung steht für mich an erster Stelle. Wie sieht der Alltag einer Profi-Snowboarderin aus? Normalerweise bin ich sehr streng mit mir, sehr diszipliniert. Aber dieses Jahr ist es etwas speziell, ich schaue, was der Tag bringt. Ich absolviere ein bis zwei Trainings pro Tag. Da ich eine «One-man-show» bin, kann ich mein Programm dem Tag anpassen. Ich mache das jetzt schon seit 15 Jahren und habe gelernt, auf meinen Körper zu hören und seine Bedürfnisse ernst zu nehmen.

Was machen Sie, wenn Sie einen schlechten Tag haben? Ich muss unterscheiden können, ob es mir nicht gut geht oder ob ich einfach faul bin. Wenn es mir nicht gut geht, überlege ich mir, was mich glücklich machen könnte. Statt Büroarbeit zu erledigen, gehe ich dann einfach an den See und ordne meine Gedanken. Ich gebe mir dieses Jahr die Zeit, die ich brauche. Seit dem Zeckenstich bin ich nicht mehr so streng mit mir. Und was machen Sie, wenn Ihnen mal die Motivation fürs Training fehlt? Haben Sie ein Geheimrezept? Nein. Meine Ziele, zum Beispiel die Olympischen Spiele in Vancouver, sind


Schaufenster

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Chiemsee

67

Wettbewerb In welcher olympischen Disziplin gewann Tanja Frieden eine Goldmedaille? A: Tennis B: Boardercross C: Kugelstossen So machen Sie mit: Per Telefon: Rufen Sie an unter 0901 559 090 (Fr. 1.–/Anruf) und nennen Sie nach dem Signalton den Lösungsbuchstaben, Ihren Namen und Ihre Adresse. Per SMS: Senden Sie ein SMS mit dem Text CHIEMSEE plus Lösungsbuchstaben und Adresse an die Nummer 920 (Fr. 1.–/SMS) Via Internet: Füllen Sie das Wettbewerbsformular auf www.migrosmagazin.ch aus. Einsendeschluss ist der 20. 1. 2008. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Es erfolgt keine Barauszahlung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt. Die Namen der Gewinner finden Sie ab 28. 1. 2008 auf der Homepage www.migrosmagazin.ch

Preise

Harmonischer Mix aus Frische und Sinnlichkeit: Die Eaux de Toilette von Chiemsee für sie und ihn. «Love Passion» und «Sport Passion», 50 ml, je Fr. 29.90

zu kompliziert. Klar, ich habe aber wie jeder andere auch Seiten, die ich lieber für mich behalte.

In einem Interview haben Sie gesagt, dass Ihnen Familie wichtiger sei als Medaillen. Haben Sie da schon Pläne? Da mir meine Familie und Freunde sehr wichtig sind, nehme ich mir auch viel Zeit für sie. Sie sind mein Antrieb, durch sie bin ich erst zu diesem Sport gekommen. Eine eigene Familie zu gründen, steht zur Zeit aber nicht im Vordergrund. Der Sport kommt momentan zuerst.

Im Boardercross brauchen Sie Energie, Kraft und Durchsetzungsvermögen. Haben Sie auch eine sinnliche Seite? Im Sport muss ich natürlich tough sein. Doch meine weibliche Seite betone ich auch sehr gerne. Ich bin eine Person, die sich sehr viele Gedanken macht und auch sehr emotional ist. Das eine schliesst das andere nicht aus.

Und wie ist der bekannte Sportstar und Publikumsliebling Tanja Frieden privat? Ich bin so, wie ich mich auch in der Öffentlichkeit zeige. Alles andere wäre mir

Welche Parfüms bevorzugen Sie? Und wann benutzen Sie sie? Die neuen Düfte von Chiemsee mag ich natürlich sehr. Ich liebe frische, aktive

und kühle Düfte. Ich bin ein sehr geruchsorientierter Mensch und habe unzählige Duftlämpchen zu Hause. Parfüms können Akzente setzen oder eine Stimmung verstärken. Ich trage Düfte wie ein Accessoire und setze sie manchmal auch gezielt ein. Bei einem schwierigen Gespräch zum Beispiel benutze ich einen Duft, mit dem ich mich stark fühle. Und welche Männerdüfte mögen Sie? Mir gefällt es, wenn Männer erdige Düfte verwenden. Diese dürfen aber nicht zu süss sein. Und sie müssen natürlich zu der Person passen, die sie trägt. Interview Eveline Schmid

2. Preis 10 x 1 Chiemsee«Love Passion»-Set mit Eau de Toilette und Showergel. 3. Preis 10 x 1 Chiemsee«Sport Passion»-Set mit Eau de Toilette und Showergel.

BILDER HANSUELI SPITZNAGEL, THOM AS BUCHWALDER

Motivation genug. Es ist alles im Kopf – reine Einstellungssache.

1. Preis Ein Ski-Tag mit Tanja Frieden für eine Person.

Gewinnen Sie die neuen Chiemsee-Düfte für sie und ihn.


MGB www.migros.ch

Exxtra Kommunikation


Schaufenster

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

News

69

BIL D GIA N V A IT L

Aufgegabelt

Martin Jenni, Food-Redaktor.

B IL D KEYST ONE

Geistige Nahrung

Kraft aus der Dose W

er viel leistet, braucht Energie. Am besten gleich zum Frühstück und immer wieder zwischendurch. Von Actilife gibt es neu Getreidedrinks mit Mokka-,

Erdbeer- oder Vanillegeschmack. Sie enthalten neun Vitamine, verschiedene Mineralstoffe sowie viele Nahrungsfasern, was die Verdauung positiv beeinflussen kann. Die Energiedrinks

Brasilianische Leidenschaft Die Bourbon zählt zur delikatesten und rarsten unter den Kaffeebohnen. Seit fast hundert Jahren wird dieser edle Arabica-Kaffee auf der brasilianischen Plantage Monte Alegre in Minas Gerais angebaut. Die Bohnen werden von Hand gepflückt und einzeln an der Sonne getrocknet. Geniessen Sie den unverkennbar kräftigen Geschmack des Café de Brésil als Espresso oder normalen Kaffee. Sélection Café de Brésil, 250 g Fr. 7.50*

*Nur in grösseren Filialen erhältlich.

rührt man in Milch ein. Sind Sie bereit für den Energiekick? Actilife Cereal Drink, Erdbeer, Mokka oder Vanille, 400 g, je Fr. 7.80*

*Nur in grösseren Filialen erhältlich.

Schwarzer Trunk Für Liebhaber der schwarzen Schokolade wartet die Migros mit einer besonderen Neuheit auf: Der neue Crémant-Drink besteht aus feinster Zartbitterschokolade und enthält mindestens 45 Prozent Kakaoanteil. Das Schokoladenpulver mit zwölf wertvollen Vitaminen einfach in heisse oder kalte Milch einrühren. Fertig ist der Schoggigenuss. Crémant-Drink, 500 g Fr. 5.40*

*Nur in grösseren Filialen erhältlich.

Die Festtage sind vorüber. Die guten Vorsätze vergessen. Trotzdem: Die Hose kneift, das Hemd spannt. Zeit für mehr geistige Nahrung. Garantiert kalorienfrei. «Der Mann, der alles isst» sind kurzweilige Aufzeichnungen von Jeffrey Steingarten. Seines Zeichens ein begnadeter Gourmet mit grossem Appetit. In einem amüsanten, manchmal etwas bemühenden Buch erzählt er vom wahren Choucroute, von rotem Wein und alten Gockeln, von der Suche nach dem besten Baguette und anderen Wichtigkeiten im Leben. Kurz, kulinarische Abenteuer auf 400 Seiten. Etwas vulgärer geht es im Buch von Anthony Bourdain zu und her. Er reist rund um die Welt, stets auf der Jagd nach dem vollkommenen Genuss. Und er erzählt von der englischen und schottischen Küchenfront und anderen schönen Dingen. Der Titel heisst «Ein Küchenchef reist um die Welt». Ja, und manchmal wünscht man sich nicht dabei zu sein. Wobei man ja in einem Buch die Seiten einfach ungelesen umblättern kann. Im dritten Buch, das ich Ihnen ans Herz lege, erzählen Hannes Bertschi und Marcus Reckewitz wie Speisen und Getränke zu ihrem Namen kamen. «Von Absinth bis Zabaione» liest sich wie ein spannender Kriminalroman mit Lachpotenzial. Mit Wermut gegen Schwermut oder so. Und falls beim Lesen der gemeine Hunger lockt – einfach Zitronenwasser trinken. Viel Spass.


Winter ade – Sommer wir kommen!

1 Woche ohne Mahlzeiten ab Fr.

799.-

Unglaublich günstig auf die beliebteste Ferieninsel im Atlantik

Gran Canaria Gran Canaria ist ein Ganzjahres-Badeziel und Treffpunkt für alle, die in den Ferien viel erleben wollen. Nur 4 Flugstunden von uns entfernt erwartet Sie dieser Miniatur-Kontinent mit ausgeglichenem Klima, sehr viel Sonnenschein und kilometerlangen Traumstränden.

Spitzenleistungen zum Spitzenpreis! inkl. Flug ab Zürich nach Gran Canaria und zurück mit der Schweizer Fluggesellschaft EDELWEISS Air

inkl. Flughafentaxen und Sicherheitsgebühren Fr. 131.inkl. Transfers vom Flughafen zum Hotel und vom Hotel zum Flughafen

inkl. 7 Übernachtungen im gewählten Hotel inkl. Mahlzeiten je nach Wahl des Arrangements inkl. Ausgezeichnete Betreuung durch unsere eigene Schweizer Reiseleitung

Playa del Inglés mit den berühmten Dünen

Las Vegas Golf bei 3 Personen, Abflüge 23.1. + 14.-28.5.08

Eine der schönsten Bungalowanlagen in Maspalomas!

Bungalows Las Vegas Golf bei 3 Pers., ohne Mahlzeiten Normal- Aktions- Verl.preis preis woche 799.- 229.999.869.- 249.1069.899.- 269.1099.-

Hotel Lago Taurito im Doppelzimmer, alles inkl. Normal- Aktions- Verl.preis preis woche 1099.- 599.1299.1199.- 649.1399.1299.- 699.1499.-

Trotz den enorm günstigen Preisen gewähren wir Kindern von 2-12 Jahren einen Rabatt von 25% im Zimmer mit 2 vollzahlenden Erwachsenen Zusätzlich wählbar/nicht inbegriffen: • Las Vegas Golf: Zuschlag pro Person und Nacht bei 2er Belegung: Fr. 18.-, Zuschlag Frühstück pro Person und Tag: Fr. 10.• Lago Taurito: Zuschlag Einzelzimmer Fr. 30.- pro Nacht • Sitzplatzreservation: Fr. 30.- (Fr. 15.- pro Weg) • Buchungsgebühr für telefonische Buchungen: Fr. 30.-

in Maspalomas

Offizielle Landeskategorie: 2 Schlüssel In dieser bestens bekannten, im Sommer 2006 total renovierten Bungalow-Anlage werden Sie sich sofort wohl fühlen! Das Las Vegas Golf gehört zu den besten Bungalow-Anlagen von ganz Maspalomas und besticht durch seine ruhige Lage direkt hinter den Dünen.

ng b bei Buchu

In nächster Umgebung finden Sie unzählige Restaurants, verschiedene Einkaufsmöglichkeiten und auch den langen Sandstrand mit den weltbekannten Dünen (zum Strand steht auch ein Shuttlebusservice zur Verfügung). Alle Bungalows sind sehr freundlich eingerichtet und verfügen über einen eigenen Gartensitzplatz im Grünen, separates Schlafzimmer, Wohnzimmer mit Couchbett, Bad oder Dusche, WC, Kitchenette mit Mikrowelle, Kaffeemaschine, Telefon und TV. Zur weiteren Ausstattung des Hauses gehören: Bar, Restaurant, Minimarkt, Internetecke, Swimmingpool mit Sonnenterrasse und Snackbar. Liegestühle und Sonnenschirme stehen gratis zur Verfügung!

Eine der schönsten Bungalow-Anlagen in Maspalomas: Bungalows Las Vegas Golf Direkt vor Ihrem Hotel liegt die grösste Poollandschaft der ganzen Insel!

Hotel Lago Taurito

in Playa de Taurito

Offizielle Landeskategorie: 3 Sterne + Dieses äusserst beliebte Hotel der gehobenen Mittelklasse liegt an der schönen Bucht von Taurito nur wenige Schritte vom feinen Sandstrand entfernt. Dank der ausgezeichneten Lage, dem hervorragenden Service sowie «Alles Inklusive» können Sie hier Ihre wohlverdienten Ferien in vollen Zügen geniessen – und dies zu einem wahren Superpreis! Die freundlich eingerichteten, geräumigen Zimmer sind alle ausgestattet mit Bad/WC, Telefon, Klimaanlage, Mietsafe, Miet-TV, sowie Balkon. Gegen einen bescheidenen Zuschlag von Fr. 70.- pro Person und Woche sichern Sie sich ein noch grosszügigeres Appartement. Das Herzstück dieser fantastischen Anlage bildet eine grosse, tropisch angelegte Meerwasser-Badelandschaft, die ihresgleichen sucht – notabene die grösste der ganzen Insel. Hier finden Sie auch Sonnenterrassen mit Liegestühlen, viel Platz zum Erholen und eine attraktive Pool-Bar. Ein weiteres beheizbares SüsswasserSchwimmbad (mit Whirlpool) befindet sich auf der ersten Etage des Hauses. Weiter verfügt das Hotel über eine moderne Empfangshalle, eine originelle Piano-Bar im Stil der 50er-Jahre, einen Panorama-Lift, ein stilvolles Restaurant, einen Miniclub (für 4- bis 10-jährige) sowie ein Animations- und Unterhaltungsangebot für jung und alt. An der kleinen Strandpromenade vor dem Hotel finden Sie einen Supermarkt und weitere Einkaufsmöglichkeiten. Gegen Gebühr: Tennis, Squash, Billard, Minigolf, Tischtennis und Multifunktions-Sportplatz (in unmittelbarer Nähe).

Direkt Reisen – Ihre Vorteile:

● absolute Tiefpreise dank Direktverkauf ● Mitglied des schweizerischen Reisegarantiefonds Kostenloses Rücktrittsrecht innerhalb 7 Tagen nach ●K erfolgter Buchung

GRAN CANARIA

Alles inbegriffen!

n vom Buffet ★ Bier, Gratis ★ Alle Hauptmahlzeite Mittag- und AbendHauswein und Softdrinks zum und lokale alkohoessen ★ Diverse alkoholfreie Snacks zwischen)★ lische Getränke (10-23 Uhr hmittags) ★ Aerobic durch ★ Glacé für Kinder (nac nsprogramm ★ atio ★ Unterhaltungs- und Anim LAGO ★ Gratis aft Freier Eintritt zur Badelandsch

Las Palmas Airport Gran Canaria ✈

Playa de Taurito

Direkt Reisen AG, In der Luberzen 1, 8902 Urdorf

200.-

Sie sparen r. F pro Personis zum 4. Februar 2008!

Bungalows Las Vegas Golf

Alles inklusive zum Hammerpreis! Bei Buchung bis zum 4. Februar 2008 profitieren Sie vom Aktionspreis und sparen Fr. 200.- pro Person! Mi 23 30 Januar Sa 19 26 Mi 6 13 20 27 Februar Sa 2 9 16 23 Mi 5 12 19+ 26 März Sa 1 8 15+ 22+ 29 Mi 2 9 16 23 30 April Sa 5 12 19* Mai Mi 7 14 21 28 + Zuschlag Fr. 100.- * Keine Verlängerung möglich Zuschlag Samstag-Flüge Fr. 50.-

★ IVAN1

Playa del Inglés Maspalomas

Feine Buffets!

Aktionspreise! Jetzt sofort buchen!

✆ 0848-952

952

www.direktreisen.ch

Direkt gebucht – direkt gespart!


Schaufenster

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

News

Leichter Genuss W

er auf seine Linie achten möchte, sollte bekanntlich wenig Fett zu sich nehmen. Würste stehen da eher weniger auf dem Speisezettel. Wer aber nicht ganz auf die Leckerei verzichten will, greift zu den Geflügelwürsten von Don Pollo. Sie bestehen zu 100 Prozent aus Geflügelfleisch, das naturgemäss weniger Fett enthält. So haben nun sprichwörtlich all jene Wurstliebhaber Schwein, denen eben nicht wurst ist, was sie essen. Die Würste sind zudem auch perfekt für jene, die kein Schweinefleisch essen.

Don-Pablo-Olivenöl, 50 cl Fr. 6.50 Don-Pablo-Olivenöl, 1 l Fr. 12.–* *Nur in grösseren Filialen erhältlich.

Randensuppe

Für 4 Personen Ca. Fr. 4.80

+

Knoblauch und Zwiebeln kurz in 1 EL Sonnenblumenöl andünsten. Randenstücke und ½ TL Cayennepfeffer dazugeben und mit 1 dl Apfelwein ablöschen. Mit 9 dl heisser Gemüsebouillon auffüllen Ca. Fr. –.90

+

*Nur in grösseren Filialen erhältlich.

Olivenöl passt nicht nur zur sommerlichen Mittelmeerküche. Auch einem heimischen Wintersalat schmeichelt das gesunde Öl. Seit Kurzem gibt es in der Migros das Öl von Don Pablo. Es schmeckt fruchtig und nach grünem Gras – Attribute, die ein gutes Olivenöl ausmachen. Das hochwertige Produkt aus Spanien ist als Halbliter- oder Literflasche erhältlich.

Gut und günstig

1 Knoblauchzehe und 1 Zwiebel klein schneiden. 400 g gedämpfte Randen schälen und in kleine Stücke schneiden. Ca. Fr. 2.70

Geflügel-Cipollata, 6 St., 180 g Fr. 4.20* Coquerli, geräuchert, 2 x 2 St., 200 g Fr. 3.50 Geflügelbratwurst, 2 St., 220 g Fr. 3.90

Spanischer Evergreen

71

geht

t komm

Neu verpackt Das Auge spielt nicht nur beim Essen eine wichtige Rolle, sondern auch beim Einkaufen. Hirse, Gerste, Griess und andere Mahl- und Körnerprodukte erhalten deshalb eine neue Verpackung und überraschen mit tollen Rezeptideen auf der Rückseite. Der Inhalt bleibt derselbe.

Rund 15 Minuten köcheln, bis die Randen weich sind. Mit dem Mixstab pürieren. Mit Salz und Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Zum Schluss bei kleiner Hitze 4 EL Meerrettich-Cantadou in der Suppe zergehen lassen. Mit reichlich glatter Petersilie garnieren und servieren. Ca. Fr. 1.20

Tipp: Anstelle von MeerrettichCantadou: 1 EL frisch geriebenen Meerrettich von Anfang an mitdünsten und am Schluss mit etwas Rahm und einigen Streifen Meerrettich garnieren. Die Preise können regional variieren.


Baldrian und Hopfen lindern Schlafstörungen Jeder dritte Schweizer leidet unter Schlafstörungen. Neben körperlichen Beschwerden können vor allem psychische Belastungen wie Konflikte oder Stress am Arbeitsplatz zu Ein- und Durchschlafstörungen führen. Die Zeller Schlaf forte Filmtabletten enthalten die bewährten Extrakte aus Baldrian und Hopfen. Diese Arzneipflanzen werden seit Jahrhunderten in der Volksmedizin zur Behandlung von Ein- und Durchschlafstörungen eingesetzt. *

Für bessere Durchblutung Schützen Sie Ihre Blutgefässe. Höchstleistungen, Stress, einseitige Ernährung, Rauchen und Bewegungsmangel beeinträchtigen die Gesundheit – auch die Durchblutung. PADMA 28 mit vielen wertvollen Heilpflanzen wirkt schon bei ersten Anzeichen von Durchblutungsstörungen wie Ameisenlaufen, Spannungsgefühl in Beinen und Armen, Einschlafen von Händen und Füssen sowie bei Wadenkrämpfen.

Halsweh! – Anginesin heilt mit Pflanzenkraft

Haben Sie es schon mal mit Wärme versucht? Hinweise: Erhältlich in verschiedenen Packungsgrössen. Nicht für Kinder geeignet. Rezeptfrei erhältlich.*

Schluss mit Husten!

Aktiv gegen Ihre Schmerzen! Der Wirkstoff des Pflasters Isola® Capsicum N ist das Capsaicin, der Extrakt aus der Chilischote, welcher sich durch schmerzstillende Eigenschaften auszeichnet. Die kontinuierliche Wärmebehandlung bei andauernden Beschwerden und Tendenz zu chronischen Schmerzen. Zur Langzeittherapie empfohlen. Isola® Capsicum N PLUS enthält die Wirkstoffe Capsaicin und Wintergrünöl. Wintergrünöl unterstützt die schmerzstillende Wirkung des Capsaicins. Die wärmende Schmerztherapie zur schnellen Behandlung. Isola® Capsicum N und Isola® Capsicum N PLUS sind Arzneimittel. Lassen Sie sich von einer Fachperson beraten und lesen Sie die Packungsbeilage. Hinweise: Erhältlich mit je 5 oder 10 Pflaster pro Packung in Apotheken und Drogerien.*

Wurzeltod Warzenpflaster entfernt wirksam Warzen jeglicher Art. Warzen leicht entfernt. Warzen sind gutartige Hautwucherungen. Jedes Kind hat schon einmal Warzen gehabt und die Hälfte aller Erwachsenen wird von Fuss- oder Handwarzen belästigt. Die Wirksamkeit der Wurzeltod Warzenpflaster wird durch die hohe Konzentration von 80% Wirkstoff, gegenüber max. 40% bei herkömmlichen Produkten gewährleistet. Hinweise: Eine Packung enthält 6 Warzenpflaster und 6 Hautschutzpflaster*

Schmerzen? Verspannungen? Isola® Capsicum N und Isola® Capsicum N PLUS – die wärmenden Pflaster zur lokalen Behandlung von Schmerzen wie Rückenschmerzen und Nackenverspannungen, Muskel- und Nervenschmerzen; sie wirken zudem unterstützend bei rheumatischen Beschwerden.

Schönheitsbehandlungen gibt‘s jetzt in Pflasterform

Endlich: Der homöopathische Hustensirup, der schon ab dem ersten Lebensmonat bei Kindern sowie auch bei Erwachsenen eingesetzt werden kann! Neu ist in der Drogerie/Apotheke ein homöopathischer Hustensirup erhältlich, der erfolgreich bei Kindern, Kleinkindern und Erwachsenen eingesetzt werden kann. Der Sirup ist zuckerfrei, hat ein wohlschmeckendes Aroma und hat den Vorteil, dass er bereits ab dem ersten Lebensmonat eingesetzt werden kann. Durch die Kombination von den wichtigsten homöopathischen Einzelmitteln (u.a. Drosera), die bei Husten angezeigt sind, lässt sich der Hustensirup anwenden bei allgemeinem Husten, Reizhusten und Bronchialhusten. Hinweise: Lassen Sie sich in Ihrer Drogerie oder Apotheke beraten!*

* Erhältlich in Apotheken und Drogerien. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage!

Einzigartiges Gurgelmittel aus essigweinsaurer Tonerde-Lösung und Salbei. Anginesin stillt den Schmerz bei Halsweh oder Katarrh und desinfiziert Mund und Rachen. Das Gurgelmittel für alle, die ein natürliches Mittel bevorzugen. Die zwei Wirkstoffe aus der Natur – essigweinsaure Tonerde-Lösung und Salbeiextrakt – sind altbewährte Heilmittel. Sehr sparsam, da die Gurgellösung verdünnt angewendet wird. Hinweise: CHF 9.50, Mehr Informationen: www.disposan.ch*

Setzen Sie jetzt Ihr Stärkungsmittel ein – ActiVital forte Die Wintermonate neigen sich dem Ende zu. Trotzdem fühlen Sie sich müde? Während der kalten Jahreszeit fällt es uns schwerer, den Alltag energiegeladen zu überstehen. Die Folgen davon kennen wir alle: Man fühlt sich gestresst, überarbeitet und ist reduziert in der Leistungsfähigkeit. Stärkungsmittel auf der Basis von Aminosäuren sind besonders gut geeignet, um die Leistungsfähigkeit zu fördern und zu optimieren. Wann einnehmen: Bei allgemeiner Müdigkeit, Überarbeitung, starker körperlicher oder geistiger Anstrengung und Burnoutsyndrom.*

PR-Anzeigen

HEILEN·LINDERN·VORBEUGEN Produkteinformationen die Ihre Lebensqualität steigern


73

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Besser leben

Outdoo

r News

Für Masochisten: Wie in der Waschmaschine

BIL D URS F L ÜE L E R/K E Y S T ONE

Gut beraten mit dem Migros-Magazin

• Zorbing heisst das ausgefallene Angebot in Wilderswil BE. Als sogenannter Zorbonaut begibt man sich stehend in einen «Zorb», eine aufgeblasene, luftgepolsterte, transparente Kunststoffkugel. Diese wird angeschoben, und dann geht es in zahllosen Überschlägen die rund 100 Meter lange Strecke hinunter. Wenn es jemandem schlecht wird, ist er selber schuld. Fr. 125.–, Mindestalter 16 Jahre. www.alpincenter.ch

Für Anfänger: Sicher vor Pistenrowdys

• Es ist nicht nur frustrierend, wenn einem als Ski- oder Snowboardanfänger die anderen um die Ohren flitzen, es ist auch gefährlich (siehe Text links). In Vercorin VS wurde diesen Winter am Crêt du Midi eine Piste für Kinder und Anfänger eingerichtet, auf der eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 20 km/h gilt. www.vercorin.net

Für Freerider: Lawinentraining

Die «Tempo-Events» der Suva sind für Teilnehmende gratis: Bis zum 16. März in verschiedenen Skigebieten.

Selbstkontrolle

Tempo bolzen auf der Piste – mit folgenlosen Radarkontrollen unterstützt die Suva Schneesportler dabei, ihr Tempogefühl zu verbessern.

N

iemand würde sich leichtsinnig der Gefahr aussetzen, von einem Hausdach zu stürzen. Wer auf der Skipiste mit 50 Kilometer pro Stunde unterwegs ist, macht aber genau das. Denn eine Kollision mit dieser Geschwindigkeit entspricht dem Aufprall nach einem Absturz aus knapp zehn Metern Höhe. Und 50 Kilometer pro Stunde hat man schneller erreicht, als man denkt. Um dies möglichst vielen

Wintersportlern zu vermitteln, führt die Suva jedes Wochenende bis zum 16. März in verschiedenen Skigebieten sogenannte Tempo-Events durch. Auf einer abgesperrten Strecke können Skifahrer und Boarder ihr Geschwindigkeitsgefühl testen. Ziel ist, mit 30 Kilometer pro Stunde durch die Radarkontrolle zu fahren. Wer dies schafft, erhält ein kleines Präsent. Dies soll dazu beitragen, dass die Wintersportler ihr

Tempo den Bedingungen besser anpassen, um so Unfälle und Kollisionen zu vermeiden. Was ausserdem viele falsch einschätzen: Die meisten Kollisionen passieren nicht, wenn auf den Pisten Grossandrang herrscht, sondern bei durchschnittlichen Frequenzen – dann verhalten sich viele Wintersportler weniger risikobewusst. Üsé Meyer Übersicht über die Tempo-Events 2008 der Suva: www.suva.ch

• Skifahrer und Boarder, die sich in ungesichertes, nicht markiertes Gelände begeben, müssen sich der Eigenverantwortung bewusst sein. Dazu gehört nicht nur die Fähigkeit, die Verhältnisse richtig einzuschätzen, sondern auch das Wissen, was zu tun ist, wenn trotz aller Vorsicht etwas passiert. Im Skigebiet Disentis GR existiert beim Tipi Nevada ein Trainingsfeld, wo gratis der Umgang mit dem Lawinenverschütteten-Gerät geübt werden kann. www.disentis3000.ch

Für Sofa-Abenteurer: Alpinisten persönlich

• Im Buch «Extrem am Berg» hat der Autor und Fotograf Dirk von Nayhauss mit den Stars der Bergsteiger- und Kletterszene sehr persönliche Gespräche geführt – z. B. mit Alexander und Thomas Huber (bekannt aus dem Dokumentarfilm «Am Limit», 2007), Stephan Siegrist oder Reinhold Messner. Auch fotografisch wurden die Alpinisten in diesem Buch aus nächster Nähe porträtiert. Fr. 78.–, 160 Seiten, AS-Verlag/Zürich (erscheint im März 2008). www.as-verlag.ch www.myswitzerland.com


74 Besser leben

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Majestätische Ruhe: Nur das Knirschen der Schuhe im Schnee und der Wind durchbrechen die Stille.

Auf den Spuren von Lenin, Picasso und Twain Eindrückliche Natur und spannende Geschichten: Die Winterwanderung von Sunnbüel BE zum Gemmipass oberhalb Leukerbad VS führt am geschichtsträchtigen Berghotel Schwarenbach vorbei.

Z

igarrenrauch wabert unter der Decke, die Scheiben des Walliser Berghotels Schwarenbach sind beschlagen, verschleiern den Blick auf den schneefreien Gipfel des Chli

Rinderhorn. Am Stammtisch, im Licht der Öllampen sitzt eine illustre Runde. Die beiden französischen Schriftsteller Alexandre Dumas und Jules Verne streiten sich, ob nun «Die

drei Musketiere» oder «Reise zum Mittelpunkt der Erde» der perfekte Abenteuerroman sei. Mark Twain hätte auch noch etwas dazu beizutragen, wird aber nicht gehört, denn die

Stimme des englischen Alpinisten Edward Whymper übertönt alle anderen, während er von seiner Erstbesteigung des Matterhorns und der Katastrophe beim Abstieg – vier Begleiter


Besser leben

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

r Outdoo

75

Das Berghotel: Auch Picasso und Lenin rasteten hier.

Von Bern ins Wallis durch den Schnee

stürzten zu Tode – erzählt. Davon unbeeindruckt sitzen zwei Herren konzentriert am Tisch nebenan über ein Schachspiel gebeugt: Pablo Picasso und Wladimir Iljitsch Uljanow. Letzterer besser bekannt unter dem Namen Lenin. Mumpitz? Tatsächlich haben diese Herren die gleiche Gaststube beehrt – nur in verschiedenen Jahren zwischen 1832 und 1933. Das Berghotel Schwarenbach ist auch auf unserer Winterwanderung Zwischenziel. Endziel ist der Gemmipass hoch über Leukerbad VS, Startpunkt die Bergstation Sunnbüel oberhalb

Kandersteg BE. Dieser Weg, früher schnellster Übergang vom Berner Oberland ins Wallis, ist berühmt und berüchtigt. Berühmt wegen der vielen Persönlichkeiten, die auf ihm unterwegs waren, berüchtigt, weil sich hier diverse Katastrophen und Verbrechen zugetragen haben.

Vom Eis begraben Im Gegensatz zu früher kann heute der Weg auch im Winter begangen werden – er ist durchwegs gespurt. Die erste Etappe führt vorbei am einzigen Skilift des Skigebiets Sunnbüel. Bald ist das Rattern des Bügel-

lifts nicht mehr zu hören, nur das Knirschen unserer Schuhe im Schnee und der Wind, der uns um die Ohren bläst. Die Hochebene hier auf knapp 1900 Metern über Meer ist von Felsen eingekesselt: rechterhand der lang gezogene Üschenengrat, vorne das Chli Rinderhorn (3003 m. ü. M.) und links thront die Pyramide des Altels (3629 m. ü. M.). Dieser Berg ist der Ort zweier Naturkatastrophen: Dem kleineren Gletscherabbruch von 1782 und dem grossen vom 11. September 1895. Ein Augenzeuge berichtete damals: «Der Altels ist heruntergefallen, alles

Kandersteg BL

GrossLohner

S

Sunnbüel

Schwarenbach

Balmhorn

Daubensee Gemmipass KARTE WSGRAFIK

Anreise: Bahn bis Kandersteg, Luftseilbahn bis Sunnbüel. Wanderung: Sunnbüel–Schwarenbach–Daubensee–Gemmipass Dauer: ca. 3 Stunden Höhenmeter: 450 Meter Aufstieg / 100 Meter Abstieg Anforderung: Durchschnittliche Kondition. Saison: bis 20. April 2008 Ausrüstung: Warme Kleidung (Handschuhe, Mütze etc.) gute, warme Schuhe, Sonnenschutz. Besonderes: Bei Lawinengefahr ist der Weg gesperrt. Rückreise: Mit der Luftseilbahn nach Leukerbad (letzte Talfahrt 17 Uhr), mit dem Postauto nach Leuk und weiter mit der Bahn. Kinder-Alternative: Umgekehrte Route mit Schlitten. Hinweis: Auch die SBB bieten «Winterwandern Gemmipass» an. An- und Rückreise sowie alle Busse/Bahnen sind inbegriffen.

Daubenhorn

Leukerbad

Infos: www.schwarenbach.ch, www.sunnbuel.ch, www.leukerbad.ch, www.gemmi.ch, www.kandersteg.ch

ist tot – Mensch und Vieh – alles.» Nach einer langen und warmen Trockenperiode waren 4,5 Millionen Kubikmeter Eis vom Altelsgletscher abgebrochen und hatten gut 200 Stück Vieh und sechs Menschen in den Tod gerissen. Der Alpboden, auf dem wir jetzt stehen, wurde auf einer Breite von einem Kilometer mehrere Meter hoch verschüttet. Wir passieren einen Arvenwald, der Weg beginnt langsam anzusteigen. Das Laufen im Schnee ist trotz des gut präparierten Wegs recht anstrengend: Bei jedem Schritt rutschen wir ein paar Zentimeter zurück.


R EI SE N I N G U T E R G E S E L L SC H A F T

Die grosse Frankreich-Rundreise

Höhepunkte Frankreichs & Andorra

exklusiv im Luxusbus

1875.–

11 Tage ab Fr. gemäss Programm

Preise pro Person Fr. 11 Tage gemäss Programm 1975.– Reduktion Reise 6–9 100.– Daten 2008 Donnerstag–Sonntag Frühling Herbst 1: 01.05.–11.05. 9: 21.08.–31.08. 2: 08.05.–18.05. 10: 28.08.–07.09. 3: 15.05.–25.05. 11: 04.09.–14.09. 4: 22.05.–01.06. 12: 11.09.–21.09. 5: 28.05.–07.06. Mi–Sa 13: 18.09.–28.09. 6: 05.06.–15.06. 14: 25.09.–05.10. 7: 12.06.–22.06. 8: 19.06.–29.06. Unsere Leistungen Fahrt mit Königsklasse-Luxusbus Unterkunft in Mittel- bis Erstklasshotels, Basis Doppelzimmer Alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC Mahlzeiten: – 9 × Halbpension (Abendessen und Frühstücksbuffet), davon 2 × Abendessen in lokalen Restaurants (3. und 5. Tag) – 1 × Frühstücksbuffet (7. Tag) – 1 × typisch andorranisches Mittagessen (9. Tag) Alle aufgeführten Ausflüge und Besichtigungen (ausg. fak. Ausflug Médoc mit Weindegustation am 5. Tag) Ganztägige lokale Reiseleitung im Loiretal und in Andorra Geführte Stadtbesichtigungen in Tours, Bordeaux, Biarritz und Lourdes Eintritt /Audioguide im Schloss Chambord Eintritt Schloss Chenonceau und Amboise Führung und Degustation Quais Hennessy, Cognac Erfahrener Reisechauffeur Nicht inbegriffen Fr. Einzelzimmerzuschlag 455.– Fakultativer Ausflug Médoc 45.– Annullationsschutz 25.– Hinweis Unsere Auftragspauschale von 20 Franken pro Person entfällt bei Buchung unter www.twerenbold.ch und für Mitglieder des Excellence-Reiseclubs. Abfahrtsorte 06.15 Wil ", 06.30 Burgdorf ", 06.40 Winterthur, 07.00 Zürich-Flughafen ", 07.20 Aarau, 08.00 Baden-Rütihof ", 09.00 Basel kfrank ■

■ ■

Das Loiretal und seine Schlösser ■ Für Geniesser: Cognac und Bordeaux Die französische Atlantikküste ■ Höhepunkte Andorras und die Pyrenäen

Ihr Reiseprogramm 1. Tag: Schweiz–Chartres. Fahrt via Besançon, Auxerre nach Chartres, das für seine mächtige Kathedrale bekannt ist. 2. Tag: Chartres–Chambord– Blois–Tours. Weiterfahrt in Richtung Chambord. Hier besichtigen wir das beeindruckende Château Chambord, das zu den schönsten Renaissanceschlössern der Welt zählt. Anschliessend Fahrt nach Blois. Entdecken Sie die Gassen der Altstadt auf eigene Faust oder lassen Sie sich auch hier bei einer Schlossbesichtigung ins Frankreich der Könige entführen. Gegen Abend Weiterfahrt nach Tours. 3. Tag: Tours und das Loiretal. Auf einer Stadtführung in Tours entdecken wir die malerischen Gassen und gehen auf mittelalterliche Spurensuche. Anschliessend Fahrt nach Amboise. Hoch über der Loire thront das geschichtsträchtige Schloss Amboise. Von hier geniessen wir einen der schönsten Ausblicke über das ganze Loiretal. Nach der Schlossführung Weiterfahrt nach Chenonceau. Hier besichtigen wir Schloss Chenonceau, das als «Schloss der Frauen» von sich reden machte. Dieses Schloss wurde auf den Pfeilern einer alten Mühle mitten im Fluss errichtet. Ein Spaziergang durch die wunderschönen Gärten bildet den Abschluss der Besichtigung. Rückfahrt nach Tours und Abendessen mit regionalen Spezialitäten in einem gepflegten Restaurant. 4. Tag: Tours–Cognac–Bordeaux. Am Vormittag fahren wir weiter in Richtung Cognac. Hier haben wir Zeit für ein individuelles Mittagessen sowie um die malerische Altstadt zu entdecken. Auf einer Führung in einer der bekanntesten Weinbrennereien der

Königsklasse-Luxusbus mit mehr Komfort: kleinere Reisegruppen (max. 30 Personen) bequeme Fauteuils in 3er-Bestuhlung grösserer Sitzabstand (90,5 cm an Stelle der üblichen 78 cm) ■

Stadt, werden wir in die Geheimnisse der Cognac-Herstellung eingeweiht und können natürlich den edlen Tropfen auch probieren. Weiterfahrt nach Bordeaux. 5. Tag: Bordeaux, fakultativer Ausflug Médoc. Nach dem Frühstück entdecken wir Bordeaux, die Hauptstadt des Weines, auf einer Stadtführung. Prachtvolle Bürgerhäuser mit eleganten Fassaden dominieren die Altstadt. Fahrt in das berühmte Weingebiet «Médoc» (fakultativ). Die edlen und begehrten Tropfen, die hier in aristokratischen Schlössern gekeltert werden, lassen das Herz jedes Weinkenners höher schlagen. Selbstverständlich steht neben einer Rundfahrt durch die Weinberge auch eine Führung und Degustation in einem der ansässigen Châteaux auf dem Programm. Heute Abend geniessen wir ein Abendessen mit regionalen Spezialitäten am Ufer der Garonne. 6. Tag: Bordeaux–Dune du Pilat– Arcachon–Bayonne. Am Vormittag bestaunen wir die höchste Wanderdüne Europas mit über 100 Meter Höhe, die Dune du Pilat. Anschliessend Weiterfahrt zum Seebad Arcachon. Entdecken Sie die prächtigen Villen, das Casino, die Hafenpromenade und den grossen Jachthafen auf eigene Faust. Bekannt ist Arcachon ausserdem als Zuchtort von Austern. Weiterfahrt nach Bayonne. 7. Tag: Bayonne, Ausflug Biarritz– Saint-Jean-de-Luz. Am Vormittag Besichtigung von Biarritz. Herrschaftliche Villen, efeuumrankte Pforten, steinerne Fabeltiere in traumhaften Gärten – die ganze Pracht der Jahrhundertwende ist hier anzutreffen. Von hier bieten sich herrliche Ausblicke auf die Silberküste, bekannt für ihre tosende Brandung und ihre einzigartigen Wellen. Anschlies-

send Weiterfahrt nach Saint-Jean-de-Luz, einem beschaulichen Fischerhafen. Das Städtchen erlangte Berühmtheit, als dort König Ludwig XIV. die Infantin von Spanien heiratete. Zeit zur freien Verfügung und Gelegenheit, nochmals etwas Seeluft zu schnuppern, bevor wir die Küste wieder verlassen. 8. Tag: Bayonne–Lourdes–Andorra. Weiterfahrt nach Lourdes, dem berühmten Wallfahrtsort am Fuss der Pyrenäen. Nach einer Stadtführung und etwas Zeit für eigene Unternehmungen Fahrt durch die imposante Bergwelt der Pyrenäen in den Zwergstaat Andorra. Unser Hotel befindet sich umgeben von der einmaligen Natur auf 1800 Metern Höhe. 9. Tag: Andorra. Auf einem Ganztagesausflug lernen wir die Höhepunkte Andorras kennen. Wir fahren durch Andorras Täler, entdecken ursprüngliche Bergdörfer und Kirchen und atemberaubende Aussichten. Ausserdem geniessen wir ein typisch andorranisches Mittagessen. Am Nachmittag gewinnen wir unter anderem einen Eindruck von Andorra La Vella, wo wir auch Gelegenheit zum Einkaufen haben. 10. Tag: Andorra–Carcassonne–Orange. Nach dem Frühstück verlassen wir Andorra und erreichen gegen Mittag Carcassonne, ein städtisches Juwel mit vollständig erhaltener mittelalterlicher Festungsstadt, die zum Unesco-Weltkulturerbe gehört. Entdecken Sie das quirlige Zentrum hinter den trutzigen Stadtmauern auf eigene Faust, bevor wir unsere Fahrt zum letzten Etappenort Orange, das durch sein gut erhaltenes römisches Theater bekannt wurde, fortsetzen. 11. Tag: Orange–Schweiz. Rückfahrt in die Schweiz zu den Einsteigeorten.

Ihre Hotels Auf dieser Reise haben wir für Sie folgende oder gleichwertige Hotels ausgewählt: Hotel

Nächte

Novotel Chartres Turone, Tours Mercure Bordeaux Mériadeck Mercure Bayonne Centre Ahotels Piolets Park & Spa, Soldeu Park Inn, Orange

T-Kat. TKat.

off. Kat.

1 2

T-•••+ *** T-••• ***

2

T-••• ***

2

T-••• ***

2 1

T-•••• **** T-•••+ ***

Jetzt buchen: 056 484 84 84 oder www.twerenbold.ch Twerenbold Reisen AG · Im Steiacher 1 · 5406 Baden


Besser leben

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Obwohl wir im Schatten des Chli Rinderhorns marschieren, schwitzen wir unter unseren warmen Kleidern. Mit jedem Meter, den wir uns nach oben arbeiten, wird der Wind stärker und bläst rollende Schneewolken über die Kuppe. An den windgeschützten Bergflanken rieselt der Schnee wie Feenstaub die Felswände hinunter. Weiter oben finden wir die Sonne schliesslich doch noch, und augenblicklich verwandelt sich die Farbe des Schnees von Graublau in Weiss, und die Schatten bringen die vom Wind gepressten, bizarren Formen im Schnee zur Geltung.

Es «tötelet» im Berghotel Nach gut der Hälfte des Weges sitzen wir, wo einst Picasso und Lenin sassen: neben dem Holzofen im Restaurant des Berghotels Schwarenbach. Erbaut wurde es 1741 und ist damit eines der ältesten Berggasthäuser der Alpen. Damals diente es ausserdem als Zollhaus, denn das zu Frankreich gehörende Wallis stiess erst 1815 zur Eidgenossenschaft. Das kleine Gasthaus im dunklen Schatten

r Outdoo

77

SportXX-Tipp Mit der richtigen Ausrüstung macht Sport noch viel mehr Spass. Deshalb erhalten Sie jeden Monat von uns den SportXX-Tipp. Viel Spass!

99.90

Extend Herren-Snowjacke Grössen S–XXL. 4761.267

79.– Üsé, Dani und Reto (von links): Kurzes Kräftesammeln für die letzte Etappe.

hoher Felsen muss zu dieser Zeit eine unheimliche Aura gehabt haben. So schrieb der deutsche Dichter Zacharias Werner von einem «sehr grausenvollen, einer Mörderhöhle ähnlichem Ort». Davon inspiriert verfasste der Dichter 1808 sein Melodram «Der vierundzwanzigste Februar», wo im Schwarenbach etliche Morde geschehen. Tatsächlich wurden hier Menschen umgebracht: 1749 und 1807. Wir lassen den geschichtsträchtigen Ort hinter uns, stapfen die letzten 200 Höhenmeter hinauf und blicken bald über den gefrorenen, schneebedeckten

Daubensee zur Station der Gemmibahn. Der Schnee auf dem Weg entlang des Sees ist weich, wir sinken immer wieder ein. Das geht in die Beine. Ausserdem scheint die Bahnstation auch nach 20 Minuten immer noch gleich weit entfernt – die letzte Wegstrecke wird so zu einem zermürbenden Finale. Belohnt werden wir mit dem atemberaubenden Blick vom Gemmipass hinab ins tief unten liegende Leukerbad. Und von dort lacht uns auch bereits das blaue Becken mit dem dampfenden Wasser des Thermalbads entgegen.

Extend Herren-Snowhose Grössen S–XXL. 4761.174

159.– Trevolution Damen-Zip-inJacke Grössen S–XXL. 4716.143

79.90 Trevolution Damen-Trekkinghose Gefüttert, Grössen S–XXL. 4716.145

Text Üsé Meyer, Bilder Severin Nowacki

Wintersport im Wallis: Hier kommt jeder auf seine Rechnung Zermatt

Rauf und runter, rauf und runter Einen Safarihut braucht man für die «Matterhorn Ski Safari» nicht. Besser wäre ein Helm und sicher erforderlich sind Kondition und gutes Skifahren. Denn nicht weniger als 10 000 Höhenmeter werden hier an einem Tag absolviert (in der

Unterwegs mit Huskys: In Nendaz auch gleich selber fahren.

längeren Variante sogar 12 500 Höhenmeter). Der Clou: Man ist einen ganzen Tag unterwegs, ohne zweimal die gleiche Bahn oder Piste zu benutzen. www.bergbahnen.zermatt.ch

Nendaz

Einmal im Leben ein Musher sein Neugierig, selbständig, eigensinnig, freundlich, loyal – das sind einige Eigenschaften der sibirischen Huskys. Wer die Schlittenhunde näher kennenlernen möchte, kann dies in Nendaz tun. Nach einer rund zweistündigen Einführung (Fr. 50.–) kann man sich gleich als Musher, so heissen Schlittenhundeführer, versuchen. Wer einfach nur gemütlich auf den Schlitten sitzen will, kann wählen zwischen einer kleinen Tour (Fr. 6.–) oder einer grossen (Fr. 50.–, ca. 23 Kilometer). www.nendaz.ch

Zinal

Tour unter den Gletscher Dienstag und Donnerstag (andere Tage auf Anfrage) geht es mit den Schneeschuhen von Zinal aus unter das Eis des Zinalgletschers. Nach 500 Höhenmeter heisst es Stirnlampe montieren und für rund zwei Stunden in den Grotten des Gletschers verschwinden. Preise: Fr. 70.– (Kinder Fr. 45.–), Schneeschuhmiete: ca. Fr. 20.–. www.zinal.ch

Verbier

Die Spinner kommen von oben Am Nissan-O’Neill-Xtreme-Wettkampf (14. bis 16. März 2008) geraten Sie vom reinen Zuschauen ins Schwitzen: 24 der besten Freerider stürzen den steilen Nordhang des Bec des Rosses hinunter. Den tollkühnen Irren dabei zusehen ist Abenteuer genug. www.verbier.ch, www.myswitzerland.com

199.– Yukon, Blizzard Lady und Junior Rahmen aus Aluminium, 1480 g schwer, multifunktionelle Bindung für alle wintertauglichen Schuhe, leicht und flexibel, für Personen von 35 bis 65 kg. 4947.463

219.– Yukon, Backcountry Rahmen aus Aluminium, geeignet für Personen von 55 bis 80 kg. 4947.464


ENTDECKEN SIE DIE SCHWEIZ:

78

30%

Angebot gültig bis 31. 1. 2008

LANGLAUFEN IM GOMS Entdecken Sie 100 km Fluchtwege aus dem Alltag. Wer nicht gerne dauernd im Kreis läuft, für den ist das Goms mit seinen über 100 km Loipen genau das Richtige. Es erwarten Sie Strecken verschiedener Schwierigkeitsgrade für Einsteiger, Fortgeschrittene und Eliteläufer, die sich alle für den klassischen und den SkatingStil eignen. Den Loipenplan gibts in den Tourismusbüros und bei der Loipe Goms.

Im Preis inbegriffen:

➜ Bahnfahrt nach Fiesch oder Realp und zurück ➜ Wintersportbillett Goms für beliebige Bahnfahrten zwischen Niederwald und Oberwald ➜ Tagespass Loipe Goms. Für Inhaber des Langlaufpasses von Loipen Schweiz gibt es das Angebot auch ohne diesen Tagespass.

30%

Angebot gültig bis 29. 2. 2008

Entdecken Sie auch 2008 unbekannte Seiten des Landes: Die SBB präsentiert jeden Monat eine Tourismus-Region, es locken attraktive Tagesausflüge mit bis zu 50 Prozent Rabatt. Im Januar steht das Wallis im Mittelpunkt.

AUSFLUG GORNERGRAT Entdecken Sie 29 Viertausender. Willkommen in einem Winterwunderland der Extraklasse, samt Aussicht auf zahlreiche alpine Höhepunkte. Auf dem Ausflugsberg Gornergrat auf über 3000 Meter über Meer gibts für Sie Sonne und Schnee pur, bestens präparierte Winterwanderwege und die Schlittelpiste direkt vom Bahnhof Rotenboden zum Bahnhof Riffelberg. Dank dem Lötschberg-Basistunnel erreichen Sie Zermatt

und den Gornergrat jetzt übrigens noch schneller. Im Preis inbegriffen:

➜ Bahnfahrt nach Zermatt und zurück ➜ Bergbahnfahrt Gornergrat retour oder eine Bergbahnfahrt nach Rotenboden inkl. Schlittenmiete und Benutzung Schlittelbahn Rotenboden–Riffelberg (je nach Witterungsverhältnissen).

WINTERZAUBER

50%

Angebot gültig bis 31. 1. 2008

Entdecken Sie mit dem spektakulären Glacier Express die atemberaubenden Schweizer Alpen von Zermatt nach St.Moritz – oder umgekehrt.


LERNEN SIE DAS WALLIS KENNNEN

79

SKIARENA ALETSCH Entdecken Sie drei Skigebiete aufs Mal. Das alpine Paradies Aletsch mitten im ersten Unesco-Welterbe der Alpen lädt gleich mit drei Skigebieten und 9 km präparierten Pisten zum Vergnügen für jedermann. Und damit auch kein Wölkchen das Naturerlebnis auf der prächtigen Sonnenterrasse zwischen 1900 und 2860 m ü. M. trübt, sind die ausserordentlich familienfreundlichen Skiorte erst noch autofrei. Im Preis inbegriffen:

➜ Bahnfahrt nach Mörel, Betten Talstation oder

Weitere Informationen zu den Angeboten auf dieser Seite erhalten Sie an jedem Bahnschalter sowie auf www.sbb.ch/entdecken

Erleben Sie die einzigartige Gebirgslandschaft der Schweizer Alpen. Im Panoramawagen des berühmten Glacier Express entdecken Sie tief verschneite Täler und schneebedeckte Gebirgslandschaften. Die Reise im «langsamsten Schnellzug der Welt» über hohe Pässe und atemberaubende Viadukte, durch Tunnel und Schluchten bleibt garantiert unvergessen. Im Preis inbegriffen:

➜ Bahnfahrt nach Zermatt oder Brig und ab Chur oder St. Moritz (oder umgekehrt) ➜ Einfache Fahrt mit dem Glacier Express Reservation obligatorisch, an jedem Bahnschalter (Reservationsgebühr von Fr. 10.–)

30%

Angebot gültig bis 12. 4. 2008

Fiesch und zurück (beim Billettkauf angeben) ➜ 1- bzw. 2-Tages-Skipass für die Region Riederalp, Bettmeralp und Fiesch/

THERME LEUKERBAD Entdecken Sie das Baden wie bei den alten Römern. Die Römer haben uns die schönste Art des rituellen Nacktbadens vorgelebt. Im Römisch-Irischen Bad – dem Innenhof einer römischen Senatsvilla nachempfunden – können Sie zwei traditionsreiche Badekulturen in einem entspannenden Ritual geniessen: Warmluftbad 54 Grad, Heissluftbad 68 Grad, Dampfbad 45 Grad, Thermalbad Yin 36 Grad, Thermalbad Yang 28 Grad, Dampfbad 48 Grad, Thermalsprudelbad 34 Grad, Kaltwasserbad 18 Grad, Bürstenseifenmassage, Ruheraum. Im Preis inbegriffen:

➜ Bahn- und Busfahrt nach Leukerbad und zurück. ➜ Benützung des RömischIrischen Bads (2 Stunden) ➜ Thermalbaden in der Lindner Alpentherme (3 Stunden)

Eggishorn inkl. Zubringerbahnen.

30%

Angebot gültig bis 31. 1. 2008

➜ 1 Wellnessgericht und 1 Vitaminsaft nach Wahl ➜ Leihweise 1 Bademantel und 1 Handtuch

WETTBEWERB Gewinnen Sie 30 x 2 Gutscheine für ein RailAway-Angebot nach Wahl Wie viel Zeit spart man mit dem neuen Lötschbergtunnel? a) 72 Minuten b) 16 Minuten Per SMS: Senden Sie eine SMS mit Ihrer Lösung (REISEN A oder REISEN B) an die Nummer 970 (Fr. 1.–/SMS) Per Telefon: Rufen Sie die Nummer 0901 560 066 (Fr. 1.–/Anruf) an, und nennen Sie die Lösung, Ihren Namen und Ihre Adresse Per Post: Schicken Sie eine Postkarte (A-Post) mit der Lösung und Ihrer Adresse an: Migros-Magazin, Wettbewerb, 8198 Rümlang Einsendeschluss: 27. Januar 2008


80 Besser leben

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Fantastische «Gschpänli»

Imaginäre Freunde sind nichts Ungewöhnliches. Mit diesem «Trick» fällt es Kindern leichter, Unsicherheiten und Ängste zu meistern. Auch Hannah und ihr jüngerer Bruder Lino kennen das Phänomen.

H

annah (6) gab es eine Zeitlang nur im Quartett. Bis zum Kindergarten hatte das Mädchen monatelang stets drei Gefährten im Schlepptau: Lisa, Lena und Lina. Die Mädchen waren reine Fantasiegebilde, doch Hannah umsorgte sie wie eine Mutter und betonte oft, dass sie alle drei gern habe. Möglicherweise habe sie damit die Konkurrenzsituation zu ihrem jüngeren Bruder Lino (4) verarbeitet, meint ihre Mutter Manuela Crola (33). Und Hannah habe sich wohl selbst davon überzeugen wollen, dass eine Mutter mehr als ein Kind gern haben könne. Als das Mädchen in den Kindergarten kam, verlor das Fantasietrio an Bedeutung und verschwand kurz darauf ganz. Dafür tauchte bei Lino eine neue Gefährtin auf, als er

etwa drei war: Lena. «Lena hat auch ein Velo, aber ein grösseres», sagte Hannahs Bruder über seine Freundin. Lena machte alles, was Lino tat, nur extremer. Sagte seine Mutter zu ihm: «Das hast du schön gemalt», so doppelte Lino nach: «Lena kann auch super schön malen.» Lena hier, Lena da. Oft erlebte sie Dramatisches: «Lena muss ins Spital, sie ist aus dem Fenster gefallen und hat das Bein gebrochen», erzählte er eines Tages mit vor Schreck geweiteten Augen. Auch Lena existierte nur in Linos Fantasie.

Karlsson aus dem Kopf Im Vorschulalter haben viele Kinder solche Fantasiegefährten. Über eine bestimmte Zeitspanne hinweg werden diese Figuren fester Bestandteil ihres Lebens. Sie begleiten das Kind überall-

hin, manche Kinder halten ihren imaginären Freunden sogar einen Platz frei und stellen ihnen ein Gedeck auf den Tisch. Die Kinderbuchautorin Astrid Lindgren setzte den Fantasiefreunden mit ihrem Buch

«Karlsson vom Dach» ein Denkmal. Die propellerbestückte Hauptfigur Karlsson tut alles, was die Erwachsenen verboten haben. Auch Linos «Lena» hatte die Neigung, Verbotenes auszuprobieren. «Ich glaube, er will so

Die kindliche Fantasie – ein Zaubermittel gegen Ängste und Unsicherheiten Camille Büsser (59) arbeitet als Kinderund Jugendpsychologe FSP bei der Familienund Erziehungsberatung Basel. Welche Kinder erfinden sich Fantasiegefährten? Es sind ganz normale, eher fantasiebegabte Kinder im Alter zwischen zwei und sechs Jahren. Im Vorschulalter ist die Welt der Kinder sehr belebt – auch Stofftiere und Figuren

«leben» ja für die Kinder. Mit dem Eintritt in die Schule wird es etwas nüchterner, und die Fantasiegestalten treten in den Hintergrund. Was haben diese Figuren für eine Funktion? Wir Menschen verfügen über ein Zaubermittel: die Fantasie. Damit lassen sich schwierige Situationen überwinden. Das allmähliche Ablösen von den Eltern und Selbständigwerden ist mit Ängsten, Konflikten und Unsicherheiten


Besser leben

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Fantasiegestalten können für kleine Kinder reale Freunde sein: Für Hannah waren sie wichtige Gefährten, die sie auch auf Zeichnungen verewigte.

es ernst nehmen.» Manuela Crola ging zwar auf die Äusserungen ihrer Kinder ein, fragte aber nicht von sich aus nach Lena und Co. «Ich wollte diese Vorstellung nicht als Realität bestätigen», sagt sie. Nach dem Kinder- und Jugendpsychologen Camille Büsser (siehe unten) ist es auch nicht nötig, dass die Eltern in die Zauberwelt der Kinder eintreten. In gewissen Situationen könnten sie aber durchaus auf die Fantasiefreunde zurückgreifen, etwa um das Kind zu trösten.

Lena ist jetzt ein Stofftier Seit Lino den Kindergarten besucht, ist Lena nur noch selten ein Thema. Sie ist nicht mehr allgegenwärtig und schlüpft je nach Bedarf in jedes Alter und jede Eigenschaft, sondern sie ist nun in die Gestalt von zwei Stoffschäfchen geschlüpft. Mutter und Kind. Auch diesen Schäfchen erzählt Lino Geschichten – doch meist ist er nun mit anderem beschäftigt. Text Lisa Inglin Bilder Tina Steinauer

testen, wie wir auf bestimmte Situationen reagieren würden», sagt seine Mutter. Manuela Crola gesteht, dass sie etwas erleichtert war, als sich bei Hannah die unsichtbaren Mitbewohner in Luft auflösten.

Denn manchmal fragte sie sich schon, ob bei ihren Kindern alles in Ordnung sei. Besonders bei Lino, der sich sehr intensiv in seine Vorstellungen hineinsteigerte. «Es war nicht nur eine Laune», erzählt sie, «man musste

Buchtipp: Astrid Lindgren, Karlsson vom Dach, ab 5 Jahren, Kassette gelesen von Emil Steinberger, Tudor Recording, Fr. 14.90

Wie ernst nehmen Sie die Fantasiefreunde Ihrer Kinder? Diskussionsrunde und Quiz auf www.migrosmagazin.ch.

ng Erziehu

81

Online-Umfrage

Vor Weihnachten suchte das Migros-Magazin die originellsten Wunschzettel. Wunderschöne Bastel- und Malwerke wurden eingereicht. Wir gratulieren den Gewinnern: 1. Rang: David Boppart, 6233 Büron 2. Rang: Sonja Huber, 9300 Wittenbach 3. Rang: Jennifer Engler (Bild oben), 8953 Dietikon Weitere Wunschzettel: www.migrosmagazin.ch

Die neue Frage

«Hatten Sie als Kind, wie Hannah und Lino, erfundene ‹Gschpänli›?» Antworten Sie bis zum 20. Januar auf www.migrosmagazin.ch.

Familienzeit

Faszination Tropen Interessante Tiere, üppige Vegetation, riesige Regenwälder – die Tropen haben einiges zu bieten. Weshalb sie gefährdet sind, zeigt eine unterhaltsame Ausstellung im Naturmuseum Luzern, die für Kinder sehr gut geeignet ist. Ausstellung «Schatzkammer Tropen»: Bis 27. April, Naturmuseum Luzern, Dienstag bis Sonntag, 10 Uhr bis 17 Uhr.

Anzeige

verbunden. Fantasiegefährten können da einen Puffer bilden. Je nach Situation übernehmen sie unterschiedliche Funktionen. Ich erinnere mich an ein Mädchen mit vielen älteren Geschwistern. Sie erfand sich eine «Zizi», die noch viel jünger und dümmer war als sie. Kann es auch ein Hinweis sein, dass das Kind zu wenig Freunde hat? Nicht unbedingt. Auch ein Kind mit vielen Freunden kann jemanden erfinden. Die realen Freunde lassen sich ja nicht auf die gleiche Weise einsetzen wie die fantasierten. Wenn ein Kind sich allerdings noch mit

zehn Jahren mit imaginären Freunden umgibt, sollte man sich fragen, ob die realen Bezugspersonen fehlen. Verschwinden die Fantasiegefährten von selbst? In dieser Form schon. Reste dieses magischen Denkens sind aber häufig auch bei Jugendlichen oder Erwachsenen noch vorhanden: Ich denke da an den Starkult, wo sich der Fan mittels Autogrammen und anderem eine Art magischer Teilnahme an der Glamourwelt der Stars verschafft. Interview Lisa Inglin

Tinnitus – Ohrensausen

Aktuellste Studien belegen: Selbstbehandlung mit Softlaser ist erfolgreich! Vor kurzem wurden drei neue klinische Studien veröffentlicht, welche mit dem TinniTool EarLaser-System durchgeführt wurden. Hierbei wurde sowohl der Behandlungserfolg von Schwindel (Morbus Ménière) nachgewiesen, als auch der Erfolg bei der Laserbehandlung von Ohrensausen (Tinnitus). Die täglich ca. 20-minütige Behandlung mit dem EarLaser erfolgt zu Hause (ohne Fachkenntnisse) und ist völlig sicher und schmerzlos. Die Studien können auf der Homepage www.tinnitushilfe.ch eingesehen werden. Hier gibt es auch weitere Informationen zu erfolgreichen Methoden zur Selbstbehandlung von Tinnitus: DisMark Tinnitus-Hilfe, Rellikonstrasse 7, 8124 Maur, Telefon 043 366 06 66, info@dismark.ch


82

edia Multim

Besser leben

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Musik im Ohr

Infoline

Passende Dateinamen Damit man Fotos, Musik oder andere Dateien auf dem PC wiederfindet, gibt man ihnen mit Vorteil sinnvolle Namen. Was aber, wenn hundert neue Fotos umbenannt werden sollen? Dann hilft eine kleine Software, mit der man mehrere Dateien gleichzeitig umbenennen kann (z. B. Ferien Italien 1, 2, 3 etc.). Beispiele solcher Programme sind etwa «Joe» oder «NameWiz», die man gratis im Internet findet.

Ob beim Joggen, vor dem Fernsehgerät oder im Zug: Mit dem passenden Kopfhörer geniesst man in jeder Lebenslage ungestört seine Lieblingsmusik.

S

eit 1979 der Walkman erfunden worden ist, gehören Menschen mit Kopfhörern zum gewohnten Strassenbild. Seit damals sind wir nicht nur von unzähligen MP3-Playern und Musikhandys überschwemmt worden, sondern auch von vielen neuartigen Kopfhörern, die Umgebungsgeräusche vermindern können, Raumklang erzeugen oder sich beim Sport bequem tragen lassen. Felix Raymann

Geräte für Sport, Reisen oder die gute Stube auf www.migrosmagazin.ch

Für Sportler

Beim Joggen oder im Fitnessstudio sollte der Kopfhörer nie verrutschen. Am besten eignen sich dafür kleine Ohrstöpsel, die man in den Gehörgang steckt, oder Bügelkopfhörer, die sich fest ans Ohr klemmen, ohne Druckstellen zu erzeugen. Zudem sollte ein Sportkopfhörer nicht zu schwer sein. Wer auch mal bei Regen joggen geht, sollte mit einem spritzwasserdichten Kopfhörer vorliebnehmen, da sonst eindringendes Wasser die Kontakte oder die Lautsprecher kaputt machen kann. Sportlerheadset: Den Sennheiser MX 75 Sport gibts für Fr. 58.–.

Im WWW entdeckt

Englischtest für einen guten Zweck

Für Gamer

Gamerheadset: Speedlink Medusa 5.1 ProGamer Edition für Fr. 129.– bei M-Electronics.

Wer zu Hause auf seinem Flachbildschirm einen Spielfilm anschaut oder ein Action-Videogame spielt und dabei weder Nachbarn noch Familienmitglieder stören möchte, kann dies mit einem raumklangfähigen Kopfhörer tun. Mit einem solchen Surroundkopfhörer hat man das Gefühl, mitten im Film oder im Spielgeschehen zu sein. Während man sich unterwegs mit einem möglichst kleinen Kopfhörer zufriedengibt, spielt es zu Hause keine Rolle, wenn die Kopfhörer etwas grösser sind. So kann ein bequemes Modell gewählt werden, das die Ohren ganz abdeckt.

Für Pendler

Um sich die Zeit im Zug oder im Bus mit Musik oder einem Hörbuch zu verkürzen, eignen sich Kopfhörer mit einer sogenannten Noise-CancellingFunktion. Diese filtert Aussengeräusche, sodass Fahrlärm oder sprechende Mitreisende beim Musikhören weniger stören. Weil der Sound dank der Geräuschunterdrückung weniger laut eingestellt werden muss, ist diese Funktion auch gleich noch schonend fürs Gehör. Für Benutzer des öffentlichen Verkehrs sind zudem Kopfhörer ratsam, bei denen die Musik von aussen nicht oder nur minim zu hören ist. Besonders praktisch sind Modelle, welche die Musik kabellos vom MP3Player oder vom musikfähigen Handy empfangen. So verheddert man sich in der dicken Winterjacke nicht mit dem Kabel.

• Um seinen Englisch-Wortschatz aufzufrischen, macht Freerice. com einen Test, bei dem man englische Wortbedeutungen herausfinden muss. Dabei setzt man seine Englischkenntnisse für einen guten Zweck ein: Für jede richtige Antwort werden von Freerice-Sponsoren jeweils 20 Reiskörner an die Uno gespendet. www.freerice.com

News

Knol statt Wikipedia

• Google plant eine eigene OnlineEnzyklopädie mit Namen knol, die Wikipedia Konkurrenz machen wird. Anfangs sollen vor allem Experten einzelner Teilgebiete Einträge für das Lexikon schreiben. Der Starttermin des neuen Online-Nachschlagewerks ist noch nicht bekannt.

Anzeige

SMS & FAX einfach per Internet senden und empfangen! Auch per E-Mail, Exchange und andere Schnittstellen. Ohne Software. Gratis Test. Schweizer Service, seit 1999 online.

www.ecall.ch


Schlank-Sensation Schnell, einfach und mühelos

Anzeige

Abnehmen beim Gehen

mit Fusssohlen-Akupressur 478 Testpersonen

bis 1 Kilo schlanker am 1. Tag bis 4 Kilo schlanker in 10 Tagen bis 9 Kilo schlanker in 30 Tagen Vor über 5000 Jahren bewiesen die Chinesen, dass man mit Reflexzonen-Massage auf der Fussohle die inneren Organe anregen kann. Auf diesem uralten Wissen basiert die Wirkung der SuperSchlanksohle. In medizinischen Fachkreisen ist die Wirkung der Reflexzonenmassage und somit auch die der Sohle dennoch umstritten. Eine kürzlich veröffentlichte Studie der Universitätsklinik Innsbruck hat jedoch wissenschaftlich

✔ In kurzer Zeit 5-10 kg weniger. ✔ Sanfte, wirkungsvolle Massage. ✔ Eine der preiswertesten Möglichkeiten Übergewicht abzubauen (da über Jahre verwendbar). ✔ Passt in jeden normalen Schuh. ✔ Für Damen und Herren. ✔ Mit exakter Gebrauchsanleitung. ✔ Aus Leder und giftfreiem Gummi. ✔ Patente in über 20 Ländern.

Über diese revolutionäre Abnehmhilfe berichteten: RTL, Bild, Bild + Funk, Goldene Gesundheit, Journal für die Frau. Bei einem neutralen, unabhängigen Test der Verbrauchersendung Infomarkt der ARD mit den Abnehmhilfen: Akupunktur-Ohrringe, Elektropads, Hanteln, Expander und Reflexmassagesohle, schnitt die Super-Schlanksohle mit 11 Kilo als Testsieger ab. Gleichzeitig war die Super-Schlanksohle auch die preiswerteste der 5 Methoden.

bewiesen: Dass, wenn man ganz gezielt bestimmte Zonen der Fussohle massiert, über diese Reflexe innere Organe aktiviert werden. Massiert man bestimmte Zonen, so werden die mit diesen Zonen korrespondierenden Organe positiv beeinflusst. Dadurch baut der Körper auf natürliche Weise Fettreserven dauerhaft ab. Sie werden schnell und einfach schlank - und dies ohne Qualen und ohne gesundheitsschädliche Mittel einzunehmen. Sie müssen nicht zur Massage gehen, legen Sie einfach die Super-Schlanksohle morgens und abends jeweils 10 - 20 Minuten in Ihre Schuhe und gehen Sie darauf. Sie nehmen im wahrsten Sinne des Wortes "laufend" ab.

Die Dr. Metz-Schlanksohle ist so konstruiert, dass die speziellen Punkte bei jedem Schritt den Befehl geben, Fett abzubauen. Tel. 071 634 81 21 Fax 071 634 81 29 www.trendmail.ch

TESTSIEGER: Super-Schlanksohle

Ohrring und Elektropads Hanteln und Expander

11 Kilo

3 Kilo 0 Klio

(Gewichstverlust in 8 Wochen) Test in der Fernsehsendung Infomarkt, dem Verbrauchermagazin der ARD. Den Link zum Video mit den Beiträgen aus den Sendungen vom 24.4, 29.5 und 26.6.95 finden sie auf unserer Webseite.

Dr. Metz Schlanksohle BESTELLSCHEIN ❏

JA, senden Sie mir gegen Rechnung (10Tage) + Versandkosten wie folgt:

Dr. Metz Schlanksohlen 1 Paar nur Fr. 59.00 3 Paar nur Fr. 44.00/Paar

2 Paar nur Fr. 49.00/Paar 4 Paar nur Fr. 42.00/Paar

Gewünschte Anzahl (Paar) in Kästchen eintragen: Grösse 35–37 Art. Nr. 1355

Grösse 41–43 Art. Nr. 1357

Grösse 38–40 Art. Nr. 1356

Grösse 44–47 Art. Nr. 1358

Anrede:

Herr

Frau

195-29

Test-Urteil SEHR GUT

Name: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Vorname: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Strasse/Nr.: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . PLZ/Ort: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

TRENDMAIL AG Service-Center, Bahnhofstr. 23, 8575 Bürglen TG

Telefon Nr.: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Einsenden an: Trendmail AG, Service-Center, Bahnhofstr. 23, 8575 Bürglen TG


84 Besser leben News

Frankreich belohnt Saubermänner

• Frankreich fördert ab Januar 2008 den Kauf von Autos mit geringem CO2-Ausstoss mit bis zu 1600 Franken Prämie. Sogar 8000 Franken gibt der Staat dazu, wenn man auf Öko-Autos wie Elektrofahrzeuge umsteigt, die weniger als 60 Gramm CO2 pro Kilometer produzieren. Wer einen «Luftverpester» kauft, wird dagegen künftig mit bis zu 4200 Franken zur Kasse gebeten.

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Sicherheit für die Kleinen

Jedes zweite Kind wird im Auto falsch gesichert. Die wichtigsten Regeln, damit die Kleinen punkto Sicherheit nicht zu kurz kommen.

Europa bald grösster Automarkt?

• Nach jahrzehntelanger US-Dominanz könnte Europa Experten zufolge bald der weltweit grösste Automarkt sein. Während die Verkaufszahlen in den USA weiter sinken, steigen sie besonders in Mittel- und Osteuropa stark. So habe Europa in den ersten zehn Monaten 2007 den Vorsprung der USA bis auf knapp 11 000 verkaufte Autos verringert, berichtete die Zeitschrift «Automotive Review Europe».

Müdigkeitswarner von Mercedes

• Bereits 2009 soll ein Warnsystem von Mercedes in Serie gehen, das ohne Kameras auskommen und die Aufmerksamkeit des Fahrers allein mit Sensoren ermitteln soll. Während andere Warnsysteme den Lidschlag oder die Spur beobachten und daraus auf die Müdigkeit schliessen, analysiert das Mercedes-System typische, kaum wahrnehmbare Lenkkorrekturen des Fahrers im Zusammenhang mit Fahrtdauer und Tageszeit.

Gegen die Fahrtrichtung ist sicherer: Sitzschale für Babys bis 13 Kilo.

Opel-Produktion in den USA? • General Motors (GM) erwägt angesichts des schwachen Dollars die Produktion von Opel-Modellen auch in den USA zu starten. Sollte der in Amerika unter der Marke Saturn vertriebene Kompaktwagen Astra gut ankommen, könne dies ein sinnvoller Weg sein, sagte OpelChef Hans Demant in Frankfurt. Eine Produktion in den USA sei aber erst jenseits von rund 250 000 verkauften Fahrzeugen sinnvoll.

Das Anschnallen in dicken Winterjacken ist für Kinder gefährlich Eine Untersuchung des TCS und der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) im vergangenen Jahr hat ergeben, dass jedes zweite Kind im Auto falsch gesichert ist. Dazu gehört auch das Anschnallen mit dicken Winterjacken, das tatsächlich zum Problem werden kann. Besonders im Winter sollte der Fixie-

rung der Kinder besondere Beachtung geschenkt werden. Wenn der Gurt nicht direkt am Körper anliegt, kann das Kind unter Umständen schon bei einer Vollbremsung aus den Gurten rutschen. Der Kindersitz, und sei er noch so teuer, hat dann praktisch keine Schutzwirkung mehr. Am besten zieht man dem

Nachwuchs die Jacke also schon vor der Fahrt aus. Da dies bei eisigen Temperaturen nicht immer möglich ist, kann man die Jacke auch nur öffnen, damit der Gurt möglichst straff am Körper angelegt werden kann. Damit das Kind nicht friert, kann eine Jacke oder Decke umgehängt werden.


Besser leben

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

N

Paloma (28), Künstlerin aus Altenrhein.

Sitzerhöher: Hilft, mögliche innere Verletzungen zu vermeiden.

zen experimentiert. Doch ausser bei den Eigenprodukten einiger weniger skandinavischer Automarken haben sich gegen die Fahrtrichtung gerichtete Sitzschalen nur für Babys bis 13 Kilogramm (entspricht dem

So schützen sich werdende Mütter Weltweit sterben bei Autounfällen mehr ungeborene Kinder im Mutterleib als Babys im Kindersitz. Schwedische Sicherheitsforscher geben sechs einfache Tipps, wie schwangere Frauen sich und ihr werdendes Kind beim Autofahren besser schützen können:

Richtig: Den Beckengurt immer unter dem Bauch durchführen.

85

5 Fragen

och im Jahr 2002 starben weltweit über 180 000 Kinder im Strassenverkehr. Am wenigsten in Schweden. Und dies hat gute Gründe. Seit Jahren propagiert man bei den Skandinaviern, die Kindersitze rückwärts, also gegen die Fahrtrichtung, zu montieren. «Damit lässt sich das Unfallrisiko um bis zu 90 Prozent verringern», weiss Anders Lie vom schwedischen Strassenverkehrsministerium.

Volvo leistete Pionierarbeit Doch woher hat Lie diese Erkenntnis? «Stellen Sie sich vor, Ihr Kopf hätte die dreifache Grösse und Sie hätten gleichzeitig kaum Halsmuskeln. Genauso fühlen sich Kinder bis vier Jahre», weiss er. Und deshalb überstehen Kleinkinder im Auto einen Aufprall besser, wenn sie gegen die Fahrtrichtung gesichert werden. Der schwedische Autohersteller Volvo hat bereits 1964 mit solchen speziell gefertigten Sit-

Auto

• Keine Angst vor dem Airbag. Er schützt beim Aufprall vor allem den Brustkorb. Dadurch wird der tiefer liegende Mutterbauch besser abgefedert. • Dicke Kleidungsstücke vermeiden, Jacken möglichst ausziehen. • Eine Sitzposition wählen, bei der die Pedalen gut erreicht werden können und der Mutterbauch so weit wie möglich vom Lenkrad entfernt ist. • Den Beckengurt flach über die Oberschenkel legen und unter dem Bauch durchführen. • Den Sitzgurt nie über den schwangeren Bauch führen. Er würde beim Crash zu viel Druck auf das Ungeborene ausüben. Stattdessen den oberen Gurt mittig über das Brustbein und oberhalb des Bauchs durchführen (siehe Bild links). • Am Schluss die Gurte sorgfältig straffen. Weitere Informationen: www.swissmom.ch

Alter von einem bis anderthalb Jahren) durchgesetzt. Ein bekannter Hersteller ist beispielsweise Römer*.

Sitzerhöher für ältere Kinder Ein weiterer exponierter Gefahrenpunkt bei Kindern ist der Unterleib. Dieser rutscht gerne mal unter dem Beckengurt durch, weshalb es bei 8- bis 14-jährigen Unfallopfern oft zu Verletzungen der inneren Organe kommt. Diesem Umstand tragen sogenannte Sitzerhöher für ältere Kinder Rechnung. Entscheidend ist dabei die richtige Höhe fürs Becken und die korrekte Verankerung der Drei-Punkt-Gurte. Das Verletzungsrisiko für korrekt vorwärts gesicherte, ältere Kids ist so um 75 Prozent geringer. Diese Sitzpolster sind im Handel weit verbreitet und sehr einfach zu montieren. Weitere Infos sowie den neusten Kindersitztest des TCS finden Sie unter www.tcs.ch unter «Auto-Moto», «Tests». Herbie Schmidt

* Kindersitze der Marke Römer finden Sie in allen Filialen von Do it + Garden Migros oder unter www.doit-garden-migros.ch («Auto» anklicken).

Was zählt für Sie beim Autokauf – Design, Leistung, Raumangebot oder geringer Verbrauch? Gute Leistung bei minimalem Verbrauch – das wäre die richtige Mischung. Wenn das Design dann auch noch stimmt – umso besser. Motorfahrzeugsteuern abschaffen, dafür die Benzinpreise erhöhen. Wäre das für Sie ein gangbarer Weg? Ich tendiere eher zu einem ganz anderen Lösungsansatz: Eine Prämie für die Rückgabe von Autos, die mindestens 10 Jahre alt sind – das sind 700 000 Fahrzeuge in der Schweiz. Damit würde der Autobestand verjüngt und die Emissionen würden um ein x-faches gesenkt. Welches Gefühl verbinden Sie mit Ihrem ersten Auto? Ein irre gutes Gefühl der Freiheit, Selbständigkeit und Flexibilität. Was schätzen Sie an Ihrem brandneuen Ford Mondeo Kombi? Viel Platz, Sicherheit und Komfort sowie ein tolles Design. Und mit dem Dieselantrieb ist er auch noch sparsam. Würden Sie ein Auto mit alternativem Antrieb kaufen? Ja, wenn das Modell meinen Bedürfnissen entsprechen würde. Mein momentaner Favorit ist Bioethanol, weil es in der Schweiz umweltgerecht hergestellt wird und die Emissionen per Saldo fast CO2-neutral sind.


t

4 2008 0 im .– Wer

tte ne

F

r.

a vo hnv ig n

ob Au t

Freie Wahl aus rund 3000 qualitätsgeprüften 3- und 4-Sterne Hotels in Entfliehen Sie dem Alltag, schalten Sie ab und lassen Sie sich verwöh18 europäischen Ländern – davon über 300 in der Schweiz!

Wellnesshotels

Berghotels

Bestelltalon für grenzenloses Ferienvergnügen

BB140108D

z.Bsp.: Städtehotels

nen – freedreams macht’s Ihnen einfach – und günstig dazu: Sie sparen bis zur Hälfte des regulären Halbpension-Preises, denn freedreams nutzt freie Hotelkapazitäten. Wintersporthotels Ab 2 freedreams Schecks erhalten Sie jetzt gratis die Autobahnvignette 2008 im Wert von Fr. 40.– als Geschenk!

■ JA, ich profitiere von ihrem Spezialangebot und bestelle ................... freedreams Hotelscheck(s) à Fr. 75.– (Bitte gewünschte Anzahl eintragen.) Pro 2 freedreams Hotelschecks erhalte ich jeweils gratis dazu: Autobahnvignette 2008 im Wert von Fr. 40.– Vorname/Name

Strasse

PLZ/Ort

Telefon

Geb.-Datum

E-Mail (Wenn Sie an Online-Informationen von freedreams interessiert sind, bitte hier Ihre E-Mail Adresse eintragen)

Ich bezahle: ■ gegen Rechnung, innert 10 Tagen / oder mit ■ VISA Card ■ MasterCard/EUROCARD ■ AMERICAN EXPRESS Card Kartennummer

Karte gültig bis Ort/Da Ort/Datum

Unterschrift

Jeder SScheck berechtigt zu 3 Übernachtungen für 2 Personen in einem der rund 3000 Partner-Hotels in der SSchweiz und in ganz Europa und ist mindestens ein Jahr gültig. Mit Ihrer Bestellung erhalten Sie zudem kostenlos den aktuellen freedreams Hotelkatalog (Administrationskosten Fr. 4.95). Spezialangebot gült gültig bis 28.02.2008. Angebot gilt nur für Kunden mit Wohnsitz in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein. Liechte

So einfach geht’s: Bestellen Sie einen freedreams Hotelscheck – 3 Übernachtungen für 2 Personen – für nur Fr. 75.–. Aus dem mitgeschickten Hotelkatalog wählen Sie Ihr Hotel und bezahlen dort nur noch das Frühstück und Abendessen. So sparen Sie bis zu 50% des regulären Halbpension-Preises, geniessen aber 100% Service und Komfort. freedreams – auch eine tolle Geschenkidee!

Bestellungen und Infos Bestelltalon einsenden an: DuetHotel AG, freedreams Hotelscheck, Haldenstrasse 1, Postfach, 6342 Baar am einfachsten geht’s per Fax: 0848 88 11 66. Telefon 0848 88 11 88: Mo-Fr 8-21 Uhr, Sa-So 9-20 Uhr. www.freedreams.ch


Rätsel

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

87

Der Preis

Gewinnen Sie einen von fünf MigrosEinkaufsgutscheinen im Wert von je Fr. 100.–.

Gewinner

Rätsel Nr. 1: Einen Migros-Einkaufsgutschein im Wert von je Fr. 100.– gewinnen:

Barbara Jenni, 6234 Triengen; Marcel Keller, 9204 Andwil; Markus Lanfranchi, 5430 Wettingen; Sonja Neuenschwander, 8200 Schaffhausen; Christine Weyermann, 3018 Bern.

Lösung

www.saison.ch

Rätsel Nummer 2, Lösungswort: Betroffen

So machen Sie mit Mit Postkarte (A-Post): Verlag Migros-Magazin, Kreuzworträtsel, Postfach, 8957 Spreitenbach Per Internet: www.migros magazin.ch/raetsel Per Telefon: Wählen Sie 0901 56 06 56 (ohne Vorwahl) und sprechen Sie das Lösungswort und

Ihre Adresse aufs Band (der Anruf kostet 1 Franken). Termin: Ihr Lösungswort muss bis spätestens Sonntag, 20. Januar 2008, 18 Uhr, bei uns eingetroffen sein. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Impressum MIGROS-MAGAZIN vormals: Wir Brückenbauer Wochenblatt des sozialen Kapitals Organ des MigrosGenossenschafts-Bundes www.migrosmagazin.ch Beglaubigte Auflage: 1 596 504 Exemplare (WEMF Oktober 2007) Leser: 2 323 000 (WEMF, MACH Basic 2007-2) Adresse Redaktion und Verlag: Postfach 1751, 8031 Zürich Telefon: 044 447 37 37 Fax: 044 447 36 01 redaktion@migrosmagazin.ch

Publizistische Leitung: Monica Glisenti Geschäftsleiter Limmatdruck AG: Jean-Pierre Pfister Leiter Redaktionen/Verlage: Marius Hagger Projektleitung: Ursula Käser Chefredaktor: Hans Schneeberger (HS) Stv. Chefredaktorin: Barbara Siegrist (BS) Produzent: Beat A. Stephan (BAS) Chef vom Dienst: René von Euw (RvE) Ressort Reportagen: Almut Berger (ALB), Carl A.

Bieler (CB), Yvette Hettinger (YH), Marcel Huwyler (hwy), Reto Knobel (RK), Sabine Lüthi (SBL), Daniel Schifferle (dse, Leitung Besser Leben), Anette Wolffram (A.W.) Ressort Migros Aktuell: Gaston Haas (ha, Leitung), Béatrice Eigenmann (be), Jeanette Kuster (jk), Floriane Munier (FM), Jonas Hänggi (JH), Michael West (M.W.) Ressort Shopping & Food: Jacqueline Jane Bartels (jjb, Leitung), Bettina Bucher (BB), Yvonne Corrao (YC), Ruth Gassmann (RG), Tina Gut (TG), Dora Horvath (DH), Martin Jenni (MJ), Anna-Katharina Ris

(AKR), Sven Rosemann (SR), Eveline Schmid (ES) Layout: DanielEggspühler(Leitung), DianaCasartelli,Marlyse Flückiger,WernerGämperli, BrunoHildbrand,Gabriela Masciadri,TatianaVergara Lithographie: René Feller, Martin Frank, Reto Mainetti Prepress: Peter Bleichenbacher, Marcel Gerber, Felicitas Hering Bildredaktion: Anton J. Erni, Sandra Floreano, Franziska Ming, Susanne Oberli Korrektorat: Heinz Stocker Online: Lara Canonica, Reto Meisser

Sekretariat: Christelle Adam, Esther Trutmann, Sylvia Steiner (Honorarwesen) Geschäftsbereich Verlag: Bernt Maulaz (Leitung), Marie-Louise Ulrich verlag@migrosmagazin.ch Telefon: 044 447 37 70 Fax: 044 447 37 34 Marketing: Jrene Shirazi (Leitung) Anzeigen: Reto Feurer (Leitung), Nicole Costa, Silvia Frick, Adrian Holzer, Janina Krampera, Janine Meyer, Jean-Marie Meylan, Carole Pochon, Hans Reusser, Eliane Rosenast, Verena Sauter,

© Michael Zumstein / L’œil public

Anzeige

Erste Hilfe für Menschen mit letzter Hoffnung. Postfach, 8032 Zürich, Tel. 044 385 94 44, Fax 044 385 94 45 www.msf.ch, kontakt@zurich.msf.org, PK 12-100-2

Kurt Schmid, Sonia Siciliano, Jasmine Steinmann, Nicole Thalmann anzeigen@migrosmagazin.ch Telefon: 044 447 37 50 Fax: 044 447 37 47 Abonnemente: Sonja Frick (Leitung) abo@migrosmagazin.ch Telefon: 044 447 36 00 Fax: 044 447 36 24 Herausgeber: Migros-Genossenschafts-Bund Druck: DZ Espace Media, Bern DZO Druck Oetwil a.S. AG Tamedia AG, Zürich


Ferienträume 2008 mit Tödi-Reisen Dresden

mit Besuch Semperoper

4 Tage nur

785.–

• 4-Sterne-Hotel im Zentrum • reichhaltiges Frühstücksbuffet • Eintritt Semperoper (res.Plätze der Kat. PK3) • Stadtführung in Dresden ldung 13.03. – 16.03.: Don Giovanni Anme nuar ! 03.04. – 06.04.: Figaros Hochzeit bis 25. Ja

Kuren & Geniessen

Abano, Hotel Monaco***

7 Tage inkl. VP

699.–

• Top-Programm für alle! • freie Benützung von Thermal-, Hallen- und Freibad 02.03. – 08.03. / 09.03. – 15.03. 7 Tage Fr. 699.– oder 02.03. – 15.03. 14 Tage Fr. 1199.–

Tulpenblüte in Holland • Rundreise mit Besuch von Delft, Kampen, Urk, Seebad Scheveningen und Volendam dam • Grachtenfahrt in Amsterdam 5 Tage • Windmühlen bei Kinderdijk inkl. HP • Eintritt ins Blumenparadies Keukenhoff

945.–

14.04. – 18. 04.

Schottisches Hochland d • Führungen in Edinburgh, Glasgow und im Schottischen Hochland • Schottischer Highlander-Abend • Fahrt entlang des Loch Ness • Military Tattoo in Edinburgh (Fr. 65.–))

10 Tage inkl. HP ab

2015.–

30 Jahre Erfahrung Skandinavien und Nordkap!

978 seit 1

Preisangaben für alle Skandinavien-Reisen en inkl. Fährüberfahrten in Doppelkabine innen

Skandinavische e H Hauptstädte

SkandinavienKönigstour

• Stadtführungen in Kopenhagen, agen, Stockholm und Oslo • 2 Nächte im Zentrum von Stockholm, 1 Nacht im Zentrum von Kopenhagen

8 Tage inkl. HP ab

1335.–

11.05. – 18. 05. / 27. 07. – 03. 08.

Die Perlen Südnorwegens

• Reise durch Bilderbuchdörfer zu den schönsten Fjorden (u.a. Sognefjord) • Stadtführungen in Oslo und Bergen

10 Tage inkl. HP ab

1915.–

22.08. – 31. 08. (5-Sterne-Bus)

mit m Lofoten n 4 Tage Schweden 4 Tage Finnland 6 Tage Norwegen n

Nordkap

Honningsvåg

Storslett

17 Tage inkl. HP ab

3595.–

nhagen, • Führungen in Kopenhagen, S Stockholm und Helsinki • Fahrt mit dem Postschiff Hammerfest – Honningsvåg • Höhepunkt der Reise: Besuch des Nordkap-Felsens

Svolær Svolæ Bodø Oulu Vilhelm iilh lm m Vilhelmina

Järvenpää

Mora Mo or o

Helsinki

Stockholm

Göteborg

Helsingborg

Kopenhagen Kiel

Puttgarden

Datum Bus: 06.06. – 22. 06. / 27.06. – 13.07.

(17 Tage inkl. HP ab Fr. 3595.–)

Datum Flug: 08.06. – 21.06. / 29.06. – 12.07.

Reise des Jahres 2008:

(14 Tage inkl. HP ab Fr. 3695.–)

Südengland

Spezial-Tour Nordkap

Auf den Spuren von Rosamunde Pilcher • Fährüberfahrt Calais – Dover • Aufenthalt in Salisbury, Besuch von Stonehenge, Dartmoor und Lands End • Städteführungen in Plymouth und Exeter • Aufenthalt in St.Ives

10 Tage inkl. HP ab

06. 05. – 15. 05. / 15.09. – 24.09.

09.08. – 18. 08.

Frühbuchrabatte auf ausgewählte Reisen bis 31.01. 2008

• Fahrt mit dem Postschiff Hammerfest – Honningsvåg • Führungen in Kopenhagen, Stockholm und Helsinki • Höhepunkt der Reise: Besuch des Nordkap-Felsens

Daten: 28.06. – 10.07. und 19.07. – 31.07.

1925.–

(Variante Flug auf Anfrage )

Verlangen Sie unseren aktuellen Katalog! Wir freuen uns auf Sie!

13 Tage inkl. HP ab

2395.–

Nordstrasse 7a · 8750 8750 Gl Glarus

Tel. 055 646 50 00 · www.toedireisen.ch

Persönlicher Vitalkur-Bon JA, ich interessiere mich für die Intensiv-Vitalkur- und Kurswoche mit folgenden Daten:

Hier ist Ihre Gesundheit in besten Händen Leiden Sie an Stress und Erschöpfungszuständen? Quälen Sie Übergewicht, erhöhte Cholesterinwerte und Diabetes?

Lernen Sie jetzt unsere Erfolgsprogramme kennen – für mehr Gesundheit und mehr Lebensqualität. Profitieren Sie von langfristigen Erfolgen:

✔ ✔ ✔ ✔ ✔

Rezept für

Intensiv-V

Ihre Gesun

italkur- un

ab CHF 99 Im Vitalkur-

dheit

d Kurswoc

Senden Sie mir Ihre kostenlosen Unterlagen zu.

he

5.- (DZ) CstHatt regulär F 1‘235.-

Paket inbe g

riffen sind: epd-Ernähru ng*, alle Ge tr ä nke, Benutz Whirlpool u ung nd Tepidari um, Kurse unterlagen und Kursusw. * Ernährungs

Programm

Dr

eiphasen tiefgreifend entgiften und vitalisieren Fachkur haus ganz es Jahr ge Verdauung optimieren öffnet körpereigene Abwehrkräfte dauerhaft stärken rasch und gesund Depotfett abbauen Cholesterinwerte und Blutdruck reduzieren

Name Bon ausschneiden, einsenden oder faxen

Wir bieten in einzigartiger Atmosphäre nachhaltige Angebote zur Förderung und Erhaltung Ihrer Gesundheit.

Sa., 19.01. – Fr., 25.01.2008 Sa., 26.01. – Fr., 01.02.2008 Sa., 02.02. – Fr., 08.02.2008 Wunschdatum für meine persönliche Vitalkur:

Vorname Strasse PLZ/Ort

G

RA 052 TIS-IN FO 762 00 7 0 Fachkurhaus Seeblick 8267 Berlingen Tel. 052 762 00 70 Fax 052 762 00 71 www.seeblick-berlingen.com


LESERREISE: ESTLAND, LETTLAND UND LITAUEN

89

HÖHEPUNKTE BALTIKUM

Lernen Sie die drei eigenständigen Staaten an der nordöstlichen Küste der Ostsee kennen. Das Baltikum ist eine wunderbare Kombination von Natur und Kultur, die Vielfalt von Estland, Lettland und Litauen wird Sie begeistern!

O C S E N U WELT-RKULTUE ERB

Kleinod an der Ostsee: Die lettische Hauptstadt Riga.

Fr. 1990.–

Preis pro Person im Doppelzimmer Reise 1: 21.–28. Juni 08 Reise 2: 28. Juni–5. Juli 08 Reise 3: 12.–19. Juli 08 Reise 4: 9.–16. August 08 Zuschläge pro Person: Reisen 3+4: Einzelzimmer:

Fr. 100.– Fr. 420.–

HP / L / VNO / RTP090

Reiseroute Tallinn ESTLAND

Reiseprogramm

1. Tag: Zürich–Tallinn. Am Morgen Flug via Prag nach Tallinn. Ankunft am Nachmittag, Transfer zum Hotel. 2. Tag: Tallinn. Am Vormittag Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt von Estland. Das historische Zentrum Tallinns (Unesco-Weltkulturerbe) konnte sich sein mittelalterliches Gesicht mitsamt den Stadtmauern erhalten und ist deshalb eine wahre Perle von kulturhistorischem Rang. 3. Tag: Tallinn–Riga. Die heutige Etappe endet in Riga. Unterwegs besuchen Sie den Gauja-Nationalpark, der durch landschaftliche Schönheiten besticht. Nach dem Besuch der Bischofsburg Turaida werden Sie auch wissen, was es mit der «Rose von Turaida» auf sich hat. 4. Tag: Riga. Am Vormittag Besichtigung der baltischen

LETTLAND Riga Klaipeda Nida

LITAUEN Vilnius

Metropole Riga. Unter anderem sehen Sie den Dom, das Schwarzhäupterhaus und den Pulverturm – alles Zeugen des Mittelalters (Unesco-Weltkulturerbe). Zusammen mit den zahlreichen Jugendstilbauten bilden sie ein städtebauliches Ensemble, wie es in Europa einzigartig ist. Am Nachmittag Fahrt zum prächtigen Schloss Rundale, einem Meisterwerk der Barockarchitektur. Rückfahrt nach Riga. 5. Tag: Riga–Klaipeda. Fahrt nach Klaipeda, dem «Tor zur See». Unterwegs Halt in der Nähe von Siauliai am mystischen «Berg der Kreuze», einer

nationalen Gedenkstätte der Litauer. Danach Besuch des Bernsteinmuseums in Palanga. 6. Tag: Klaipeda–Nida–Vilnius. Am Morgen kurzer Altstadtrundgang durch Klaipeda. Fährüberfahrt nach Nida auf der Kurischen Nehrung. Besichtigung des Nationalparks und des Thomas-MannHauses. Fährüberfahrt zum Festland und Fahrt nach Vilnius. 7. Tag: Vilnius. Stadtrundfahrt in Vilnius, der Hauptstadt Litauens. Die Stadt ist berühmt für architektonische Denkmäler, Kirchen, winkelige Gassen und mittelalterliche Innenhöfe. Am Nachmittag Fahrt nach Trakai und Besuch der restaurierten Wasserburg. 8. Tag: Vilnius–Zürich. Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug via Prag nach Zürich.

Inbegriffene Leistungen • Flüge mit Czech Airlines Zürich–Prag–Tallinn und Vilnius–Prag–Zürich in Economyklasse • Flughafen- und Sicherheitstaxen (Wert Fr.240.–) • 7 Übernachtungen mit Frühstück in Mittelklassehotels • Mittagessen Tag 6 •Welcomedrink am 1.Tag • Besichtigungen gemäss Programm inkl. der Eintrittsgelder für die Bischofsburg Turaida, Schloss Rundale, Bernsteinmuseum Palanga, Thomas-Mann-Haus in Nida und WasserburgTrakai • Lokale,Deutsch sprechende Reiseleitung • Reisedokumentation. Nicht inbegriffen • Obligatorische Annullierungskostenversicherung inkl. Assistance Fr.45.– •Auftragspauschale. Teilnehmerzahl: Mindestens 25 Personen. Annullation durch Hotelplan bis spätestens 30 Tage vor Abreise vorbehalten. Programmänderungen vorbehalten. Einreisebestimmungen: Schweizer Bürger benötigen einen Reisepass oder eine Identitätskarte (beides muss noch mindestens drei Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein). Organisation: Hotelplan AG, Themenreisen, 8152 Glattbrugg. Es gelten die Allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen von Hotelplan Schweiz AG. Sie können unter www.hotelplan.ch abgerufen werden.

Buchungen: Telefon 043 211 88 30 Montag bis Freitag 9–18 Uhr, Samstag 9–12 Uhr (Urs Hofmann und Stefan Egger). Online buchen: www.migrosmagazin.ch/leserreisen


steigende Temperaturen

Gesundheit

Pellida

Der geniale Pelletofen von Do it + Garden Migros • Modell Naturstein oder grussgrau • Dauerleistung 6 kW • Naturzug (kein Elektroanschluss nötig), automatischer Abbrand • beste Verbrennungstechnik, erfüllt bereits heute die EmissionsGrenzwerte 2011 • Transport und Anschluss durch Ofenspezialisten in der ganzen Schweiz, Auskunft und Beratung unter Telefon 034 415 10 00

IHR CUMULUS-VORTEIL Pelletofen Pellida Mit persönlichem CUMULUSRabattcoupon:

1000. – Rabatt

Mindesteinkauf: Fr. 5800.– Gültig vom 1.1. bis 31. 1. 2008 Den Rabattcoupon finden Sie im Januar-Versand oder Sie erhalten ihn am Kundendienst Ihrer Do it + Garden Migros-Filiale.

IDEALGEWICHT NACH BLUTANALYSE Wa r u m D i ä t e n o f t n i c h t f u n k t i o n i e r e n

Zahnbehandlung in Ungarn Enorm preiswert

Praxis für biologische Medizin

Gaby Frodl-Frey · Junkerstr. 94 · 8238 Büsingen Tel. 052 740 37 76 · www.naturheilpraxis-frodl.ch

rial CHfahrung ahre Er Labor & Mate oche J 0 1 r 1W xis, Übe . etc. in hre sten, Pra Speziali . Kronen, Prothkeit in CH, 5 Ja rh c rd Ve li a ! g d ö te n Sta ngsm gebo www.intega.ch Nachbehandlu ssante Reise-Ankostenlosen tere ere gen. 071 944 18 30 Garantie! In langen Sie uns Unterla

IMPLANTATE, ZAHNBEHANDLUNGEN ZAHNERSATZ in Ihrer Nähe, besser und günstiger als bei dentesana? UNMÖGLICH! Gratis-Unterlagen: www.dentesana.ch " 0844 802 310 · hd@dentesana.ch · 30% WIR

Ferien Das etwas andere Im Herzen von

Hotel!

Bad Ragaz

Tel. 081 303 46 00

direkt beim Kurpark

Ski-Erlebnis in Tirol

zu Schnäppchenpreisen Hotel Alpenrose, Fendels www.fendels.at | Tel. +4354726865

Fortuna Januar-HIT Fr. 75.– p.P. im DZ

(min. 3 Übernacht.) Vom 7. Jan. 2008 bis 22. Jan. 2008 Fortuna-Skiplausch am PIZOL mit FAMILIENHIT Ab 15.12.2007 Informationen: hotel.fortuna@bluewin.ch · www.fortuna-badragaz.ch

Hotel Erika ✰✰✰ Arzl-Pitztal Koffer schnappen und los gehts ins schöne Tiroler Pitztal, Schnee, Berge und ein Topangebot, Sonntag bis Freitag pro Person € 175.– HP Kinder unter 10 Jahren gratis!

Wellness & Ski im Ötztal, 26.1.2008 – 1.3.2008 1 Wo. HP. ab € 399.– p.P. (inkl. Teilmassage & Whirlpool), Wohlfühlhotel mit Top-Sauna-Wellnesslandschaft, Sportraum, Massage, Kosmetik, Gourmet-Küche, Kuchennachmittage, Kinderfreundlich, Apres-Ski, Bustransfers. A-6432 Sautens, Ötztal, Tirol • Tel. 0043 5252 6272 info@hotel-daniel.com • www.hotel-daniel.com

KANADA, Ranchaufenthalt mit Englischschule, Reiten, Fischen, Kanufahren, Campen, Ausflüge usw.

Tel. 041 931 01 05 | www.camelshump.ca

Fam. Staggl P. • A-6471 Arzl • Tel. 0043/5412/66547 • Fax 65380 • www.pitzi.at

Ferienwohnungen LAGO MAGGIORE

Geniessen Sie Winterfreuden im sonnigen Vallée de Joux

Angebot „3 Nächte für 2“ ab CHF 210.- pro Person

Auf Vorzeigen dieses Bons offerieren wir Ihnen einen Eintritt ins Sportzentrum in Le Sentier Route de France 8 1348 Le Brassus info@hotel-horlogers.ch

Unser kompetentes und herzliches Team berät sie gern

Tel. 021 845 0 845 Fax. 021 845 0 846 www.hotel-horlogers.ch

Gewerbe Jetzt im 4er-Pack besonders günstig!

CHEMINÉE-SCHEITER Ideal für alle die schnell, bequem, sauber, geruchlos und umweltfreundlich ein gemütliches Cheminée-Feuer geniessen wollen. Erhältlich in allen DO IT - GARDEN MIGROS Swedish Match Schweiz AG 8604 Volketswil Tel. 043 399 49 39 www.feudor.ch

BRENNEN CA. 2 1/2 STD.

Großes Angebot an privaten Ferienwohnungen und Villen rund um den Lago Maggiore. Fast alle Objekte mit Traumseesicht, Pool und / oder Privatstrand. Ruhige und sonnige Bestlagen. Geschmackvoll möbliert. Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Ab 50,- / Tag. | 2 bis 15 Personen. Tel. 0049 228 620 930 | www.lago-reisen.de Lugano Montagnola. 3-Zi-Whgn. in gr. Parkanlage, 4–5 P., Mini-Pool, Bocciabahn, Innen-/Aussencheminée, TV, Tel. GWM. Wochenpr. ab Fr. 525.– (Tiefsaison), ab 665.– (Nebensaison), ab 875.– (Hochsaison), exkl. MwSt, Tel. 061 226 33 33

Gewerbe Seminar für Kunsttherapie www.eva-brenner.ch Unterlagen anfordern Tel. 052 722 41 41


Schreiben Sie den folgenden Text mit einem Kugelschreiber ab und vergessen Sie nicht zu unterschreiben. “Die Schrift entsteht durch eine bestimmte Bewegung der Hand und hat ihren Ursprung in einem vom Gehirn ausstrahlendem Impuls. Das Gehirn, Triebwerk unseres Organismus, beeinflusst unsere geistigen Fähigkeiten, unsere Gefühle und Empfindungen. Es registriert unsere Bedürfnisse, Neigungen, Sehnsüchte und Leidenschaften. Die Handbewegung, die für die Tintenspur verantwortlich ist, entspricht so einem Gehirnimpuls und drückt zugleich den Geist, das Körperliche sowie die innere Bewegtheit des Menschen aus.”

Kostenlos *

Unser Graphologe wird die wichtigsten Züge Ihrer Schrift studieren * nur für Volljährige

Sie bezahlen nichts

Bitte legen Sie Fr. 4.- in Briefmarken, für die Eröffnung des Dossiers, bei

Trennen Sie den Bon ab und senden Sie ihn an: Institut DPH • Bahnhofstrasse 5 • CH-1162 Saint-Prex

❏ Frau

❏ Herr

Name :. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Vorname : . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Adresse : . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Postleitzahl :

....................

Geburtsdatum :

.......

/......

...

Ort : . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

/ 19. . . . . . .

❏ Rechtshänder

...................................................

Telefonnummer. :

❏ Linkshänder

..................................

MMA 14/01/2008


Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

92

TICKETPORTAL

DIE CUMULUS-KARTE ALS EINTRITTSBILLETT

EWIGI LIEBI

Musical mit Schweizer Hits wie «Alperose» und «Träne». Maag MusicHall: 15.9.–18.11.

STEPS #11

Steps, das Tanzfestival des Migros-Kulturprozents. Faszinierender zeitgenössischer Tanz in der Maag MusicHall: 11.4.–17.4.

THE BAR AT BUENA VISTA

Der kubanische Grosserfolg erneut in Zürich für eine Show im Kongresshaus am 25.1.

BORN TO SAMBA – RITMO DO BRASIL

Bossa-Nova-Hits der 50er- und 60erJahre, heisse Sambarhythmen und die Sonne Brasiliens in der Maag MusicHall Zürich: 26.2.–16.3.

Mehr Infos und Bestellungen auf: www.ticketportal.com

Service: Anmeldung zum CUMULUS-Programm

Sofort profitieren Immer wieder fragen uns Kun-

oder zur Filialleitung gehen und

den, weshalb man im Zeitalter

das Anmeldeformular verlangen. Dieses enthält zwei CUMULUSKarten mit Ihrer persönlichen CUMULUS-Nummer, die Sie beim Bezahlen an der Kasse sofort einsetzen können. Selbstverständlich dürfen Sie auch gleich von allen CUMULUS-Angeboten profitieren. Aber Achtung: Zu diesem Zeitpunkt besitzen Sie zwar eine CUMULUS-Nummer, Sie sind aber noch nicht registriert, damit Ihnen die gesammelten Punkte gutgeschrieben werden können und Sie Ihre CUMULUS-Bons erhalten. Deshalb ist es wichtig, dass Sie das Anmeldeformular ausfüllen, unterschreiben und

des Internets nicht online selber ein CUMULUS-Konto eröffnen könne und sich immer noch schriftlich anmelden müsse. Erstens brauchen wir aus Gründen des Datenschutzes Ihre persönliche Einwilligung per Unterschrift. Zweitens wollen Sie bestimmt so schnell wie möglich vom Programm profitieren. Bei einer Online-Anmeldung verstreicht unnötig viel Zeit, bis Sie die Karten zugeschickt erhalten. Deshalb geht es am schnellsten und einfachsten, wenn Sie vor Ihrem nächsten Einkauf in der Migros an den Kundendienst

am Kundendienst abgeben oder M-CUMULUS per Post zustellen. Übrigens: Die Teilnahme am CUMULUS-Programm ist gratis.

VON ANGESICHT ZU ANGESICHT z. B. Lifecam VX7000, hochauflösende Videobilder (2,0 Megapixel), Weitwinkelobjektiv, Facetracking, Windows-Live-CallTaste, Universalfuss, Metallic Design, Fr. 109.– statt Fr. 129.–

CUMULUS-VORTEIL

20.–

R a b a t t

z. B. Lifecam VX-3000, 1,3 Megapixel Auflösung, integriertes Mikrofon, Windows-Life-CallTaste, automatisches Facetracking, automatische Anpassung an die Lichtverhältnisse, Fr. 49.90 statt Fr. 69.90

Mindesteinkauf: Fr. 69.90 Gültig: vom 15.1. bis 25.2.2008 WERT CHF

Für Anrufe aus der Schweiz Mo–Fr 8–17 Uhr (8 Rp./Min.) 17–19 Uhr (4 Rp./Min.) Sa 8–16 Uhr (4 Rp./Min.) Für Anrufe von ausserhalb der Schweiz +41 44 444 88 44, Mo–Fr 8–19 Uhr, Sa 8–16 Uhr Fax 044 272 44 48 (für Adressänderung) E-Mail/Internet M-CUMULUS@Migros.ch www.M-CUMULUS.ch

INFOLINE 0848 85 0848

M-CUMULUS

20.–

Alle Microsoft-Webcams

RABATT

Einlösbar in M-Electronics in der Schweiz gegen Vorweisen der CUMULUS-Karte. Beim Erreichen eines Mehrfachen des Mindesteinkaufs können mehrere Rabattcoupons an Zahlung gegeben werden.

7

613205 292977


Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

ANGEBOTE

93

MIGROL: 3-MAL PROFITIEREN ANGEBOT 1: HEIZÖL

Privatkunden mit Bestellmengen bis 10 000 l erhalten jetzt, zusätzlich zu den üblichen 100 Bonuspunkten pro 1000 l, 500 CUMULUS-Bonuspunkte pro Bestellung extra gutgeschrieben. Gültig für Neubestellungen vom 14.1. bis zum 23.1.2008. Bestellungen: Telefon 0844 000 000 (normaler Gesprächstarif) oder www.migrol.ch mit Angabe Ihrer CUMULUS-Nummer.

ANGEBOT 2: ANGEBOT 3: TANKREVISION Privatkunden erhalten pro TankrevisionsTANKEN

Profitieren Sie wieder vom TreibstoffRabattcoupon. Sie erhalten ihn gegen Vorweisen Ihrer CUMULUS-Karte vom 14.1. bis zum 27.1.2008 an Ihrer MigrolService-Station mit Bedienung.

auftrag 500 CUMULUS-Bonuspunkte und 30 Franken Rabatt gutgeschrieben. Gültig bei Neubestellungen vom 14.1. bis zum 23.1.2008. Bestellungen: Telefon 0844 000 000 (normaler Gesprächstarif) oder www.migrol.ch mit Angabe Ihrer CUMULUS-Nummer.

+

CUMULUS-VORTEIL

30.–

R a b a t t

ESCO-REISEN: FERIEN AUF LANZAROTE

Erwachsene und Kinder profitieren von 100 Franken Rabatt pro Person für Ferien auf Lanzarote (Kanarische Inseln).

CUMULUS-VORTEIL

100.– R a b a t t AUCH FÜR KINDER

Direkte Sonderflüge mit Air Berlin am Dienstag und Samstag ab Zürich sowie am Dienstag ab Basel vom 3. Mai bis 28. Oktober 2008.

* Preise zuzüglich Annullierungskostenversicherung und Reservierungs-/Beratungsgebühren.

WERT CHF

z. B. Hotel La Geria****, Doppelzimmer, Halbpension, 1 Woche: Fr. 1253.– statt Fr. 1353.–* Verlängerungswoche Fr. 463.–

Preisbeispiele für Abreisedaten 13. Mai bis 24. Juni 2008 inklusive Flug ab Zürich oder Basel am Dienstag mit Air Berlin: z. B. Aparthotel Los Hibiscos***, Belegung mit 2 Personen, ohne Mahlzeiten, 1 Woche: Fr. 899.– statt Fr. 999.–* Verlängerungswoche: Fr. 203.–

100.– auch für Kinder

RABATT

Erhältlich in allen Hotelplan- und Esco-Filialen oder guten Reisebüros gegen Vorweisen der CUMULUS-Karte. Geben Sie diesen Rabattcoupon bei der Buchung im Reisebüro ab. Der Betrag wird direkt von der Rechnung abgezogen und ist nicht mit weiteren Rabatten kumulierbar.

Mindesteinkauf: 1 Pauschalarrangement pro Person (Flug mit Unterkunft, mind. 7 Nächte) nach Lanzarote aus dem Esco-Katalog «Kanaren 2008». Gültig für Abflüge: 3.5.–28.10.2008 Gültig für Neubuchungen: bis 11.2.2008

Pauschalarrangement nach Lanzarote (mindestens 7 Nächte)


94 Mein ganzer Stolz

Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Sanfte Drehung im Kreis

Eine junge Tänzerin dringt in eine Männerdomäne ein. Lara Jacobs möchte den Tanz der Derwische in der Schweiz populär machen und will deshalb nicht mehr aufs Snowboard.

L

ara Jacobs aus Wattwil SG erinnert sich Räumlichkeiten des Theaters eingebrochen an ihre Kindheit: «Wir waren immer un- wurde. «Video, Fernsehgerät, Laptop – alles, terwegs auf Tournee. Damals gab es für was wir gekauft hatten, war weg», sagt Lara. mich nichts anderes als Tanz. Mit sechs Jahren «Doch irgendwie sind wir immer über die stand ich jeweils von April bis Ende September Runden gekommen.» auf der Bühne, fünf Mal in der Woche.» Es war Zwischen diesen NewYorker Erlebnissen, die Bühne des Zirkus Rigolo, der von Laras die sie als «turbulente Zeit» bezeichnet, wähEltern vor 30 Jahren gegründet worden war und immer noch durchs Land tourt. Anmut in Sie habe sich schon früh an einen ausPink: Lara serordentlichen Lebensrhythmus gewöhJacobs beim Tanz der nen müssen: «Abends nach StrassentheaDerwische. ter oder Auftritten auf der Bühne spät ins Bett und morgens lange schlafen». Vom Frühling bis in den Herbst hinein war nichts mit geordnetem Volksschulstundenplan. Lara wurde von ihren Eltern unterrichtet, die beide ein Lehrerpatent haben. Erst als sie in die Sekundarschule kam, war Schluss mit den Tourneen. Mit 16 besuchte Lara eine Tanzschule. Die dreimonatigen Sommerpausen benutzte sie zur tänzerischen Weiterbildung in New York. Dort liess sie sich in der renommierten Schule von Alvin Ailey ausbilden und lernte auch ihren heutigen Mann kennen – an einer Busstation.

Eigene Tanzgruppe in New York Lara Jacobs kann, obwohl erst 25, schon auf eine beachtliche Karriere als Tänzerin zurückblicken: Eine Weile hat sie sich nämlich vom Tanztheater ihrer Eltern abgenabelt. Sie organisierte Modeschauen und hatte zeitweilig dreissig Models unter Vertrag. Sie machte Choreografie, schneiderte Kostüme, entwarf Plakate und Flyer. «Ich muss immer verschiedene Sachen gleichzeitig machen, sonst ist es mir nicht wohl», erklärt die fanatische Tänzerin. Im New Yorker Celebrity Club hat sie getanzt, dabei «eine Weile gut verdient» und schliesslich mit einer Freundin eine eigene, sechsköpfige Tanzgruppe am Times Square gegründet. Hie und da musste die junge Frau aber auch «knapp unten durch», wie sie sich erinnert. Besonders als in den

rend der sie viel gelernt habe, kehrte die Unermüdliche wieder ins «elterliche Nest», das Rigolo-Zirkustheater, zurück. Auch bei der im nächsten Frühling startenden Tournee wird Lara Jacobs wieder aktiv im Ensemble mitwirken. Am 5. März ist Premiere in St. Gallen. Wie sie so dasitzt, die langen, blonden Haare zu einem Zopf geflochten, würde man der Frau ihre überbordende Energie nicht ansehen. Die Mutter eines fünfjährigen Sohns

hat nämlich bereits ein neues Projekt in Angriff genommen. Nach einem Abstecher nach Istanbul, wo sie mit einer Sängerin und Artisten auftrat, hat sie sich mit dem Drehtanz der Derwische befasst. Der war bisher Männern vorbehalten. Der ekstatische Trancetanz (Sema), der im Mevlevi-Orden der Türkei ausgeübt wird, gilt als eine der körperlichen Methoden, in religiöse Ekstase zu verfallen. Lara Jacobs war fasziniert davon. «Eigentlich ist das ja eine Männerdomäne, aber ich stellte fest, dass ich extrem gut ‹trüllen› kann, obwohl es mir am Anfang ‹trümmlig› wurde», beteuert sie. Sie will sich aber beim Drehtanz nicht meditativ in Ekstase tanzen. Aus einem Grund: «Sonst würde ich eines Tages noch von der Bühne fallen.» Heute vollführt die Frau diesen Tanz an Galaabenden und ab März auch auf der Bühne des RigoloTanztheaters.

Ein neues Klubschul-Fach Seit ein paar Jahren unterrichtet Jacobs zeitweilig Tanz an der Klubschule Migros in Lichtensteig SG. Dort will sie nun ihren Schülerinnen und Schülern den Tanz der Derwische näherbringen. Dann wird sich ihr weites Kostüm wieder wie eine sich vom Wind bewegte Gardine im Kreis drehen. Immer schön «zringelum». Gibt es für Lara Jacobs ein Leben neben dem Tanz? Sie sagt: «Tanzen ist mein Leben. Doch vielleicht gibt es ja mal ein zweites Kind und ein geregeltes Leben. Und ich würde gerne wieder Snowboarden. Aber ich kann es mir nicht leisten, wegen der Verletzungsgefahr. Dann wärs nämlich eine Weile aus mit dem Tanz eines der ersten weiblichen Schweizer Derwische. Ausserdem hat die ebenso aktive wie attraktive Frau schon wieder weitere Pläne: «Ich habe eingefädelt, dass wir im Jahr 2009 mit Rigolo in New York auftreten.» Text Carl Bieler Bilder Tina Steinauer www.rigolo.ch


Migros-Magazin 3, 14. Januar 2008

Das Spiel der Farben: Fliessende Bewegungen mit viel Textil.

Mein ganzer Stolz

95


MGB www.migros.ch

Pum T-Sh a Fitne ss 100 irt %P Farb o e S lyeste Gr. X chwarz r, , S– XXL

n Fit bleibe

Lichtre fle Ideal für x-Set Ou der Däm tdoor-Sport in merung .

essBodyshape Fitn te at m ga Yo und 173 x 61 x 0.4 cm

MP3-Pla yer SanDisk Sansa C lip Mit Gürte lclip, 2-GB-Fla sh-Speich er, LCD-Disp lay.

990

1990

9990

29 90

ape Bodysh iner ra Baucht

r traine Home pe ha Bodys remstb e n g Ma ung, Schw m te s y s g. ca. 6 k masse

2

– . 9 7 1

0 9 9 Herzfrequenzmesser Polar F4M Schwarz

0 9 9 9

Frottierw äsche Bro oks Duo-P 100% Ba umwolle, ack diverse Farben un d Grössen . Beispiel: H andtuch, 2 x 50/10 0 cm

1190 Reeb ok Da m Fitne sssch en uh Studio Beat L ow

pe ysha Bod tepper s Mini mputer. o Mit C

90

49

59 90

erhältlich Alle Angebote la so nge Vorrat. ab 15. Januar, n Newsletter de e Bestellen Si e ros.ch, damit Si unter www.mig n. se as rp ja nichts ve


Migros Magazin 3 2008 d ZH