Issuu on Google+

SEPTEMBER – OKTOBER 2012


TESTKÄUFER GESUCHT Konnte man bisher die heiß begehrten LOFFT-Tickets nur vorab reservieren und musste eine halbe Stunde früher zur Abendkasse kommen, gibt es nun endlich eine Vorverkaufsstelle, wo Sie Ihre Tickets ganz einfach und (fast) jederzeit kaufen können. Am Abend der Vorstellung kann man dann fünf vor acht mit einem wissenden Lächeln an der Kassenschlange vorbei in den Saal schlendern. Dank einer Kooperation mit dem Theater der Jungen Welt sind ab 01. September 2012 LOFFT Tickets am Lindenauer Markt 21 (rechts vom Theatereingang) zu kaufen. Die Theaterkasse hat Montag bis Freitag 11–18 Uhr und Samstag 11–14 Uhr geöffnet. Die Telefonnummer lautet: 0341.486 60 16.

20 Do

20 Uhr CANAN EREK TEZAT NEBAHAT ERPOLAT CULTURAL MEMORY

S. 15

27 Do

20 Uhr

SEBASTIAN WEBER | PREMIERE SYNCHRONZEUGEN

S. 8/9

29 Sa

SEBASTIAN WEBER SYNCHRONZEUGEN

S. 8/9

30 So

SEBASTIAN WEBER SYNCHRONZEUGEN

S. 8/9

20 Uhr

18 Uhr

Probieren Sie unseren neuen Kartenvorverkauf! Wir freuen uns auf Sie!

Oktober 2012

September 2012 01 Sa 02 So 06 Do 08 Sa

20 Uhr

INTERNIL | PREMIERE DAS BADENER LEHRSTÜCK VOM EINVERSTÄNDNIS S. 4/5

18 Uhr

INTERNIL DAS BADENER LEHRSTÜCK VOM EINVERSTÄNDNIS S. 4/5

20 Uhr

GO PLASTIC | PREMIERE MIT ALICE IN DEN STÄDTEN

20 Uhr

GO PLASTIC MIT ALICE IN DEN STÄDTEN

S.6/7

18 Uhr

GO PLASTIC MIT ALICE IN DEN STÄDTEN

S.6/7

09 So

10 Mo

KREATIVES LEIPZIG FOKUS

15 Sa -21 Fr

OFF EUROPA 2012: TÜRKEI URBAN FESTIVAL FÜR ZEITGENÖSSISCHE DARSTELLENDE KUNST

20 Uhr

OYUN DESPOSU APTAL, SIRIDAN VE SUCLU (DUMM GEWÖHNLICH UND SCHULDIG)

15 Sa

19 Uhr

18 Uhr

16 So

20 Uhr

17 Mo

20 Uhr

18 Di

19 Mi

2

S. 6/7

20 Uhr

S.19

S. 12-15

S. 12

CIPLAK AYAKLAR KUMPANYASI SEN BALIK DEGILSIN KI (YOU ARE NOT A FISH AFTER ALL) CAGLAR YIGITOGULLARI DISS & LUVSTORY KONZERT MIT BÜYÜK EV ABLUKADA

S.13

04 Do

20 Uhr BATTLEROYAL FEAT. TULA | PREMIERE ENCAMPMENT

S.10/11

05 Fr

BATTLEROYAL FEAT. TULA ENCAMPMENT

S.10/11

06 Sa

BATTLEROYAL FEAT. TULA ENCAMPMENT

S.10/11

07 So

BATTLEROYAL FEAT. TULA ENCAMPMENT

S.10/11

15 Mo

KREATIVES LEIPZIG FOKUS

15 Mo

19 Uhr

19 Fr

BÜHNE FÜR MENSCHENRECHTE ASYLMONOLOGE

20 Uhr

20 Uhr

18 Uhr 19 Uhr

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG BRENNE UND SEI DANKBAR

S.19 S.18

20 Uhr

20 Uhr

COMPAGNIE MINTROTUNDSCHWARZ FEAT. KAROLINA TRYBALA HEARTCORE-GALA 2012

S.16

20 Sa

26 Fr

SEBASTIAN WEBER SYNCHRONZEUGEN

27 Sa

11 Uhr

27 Sa

SEBASTIAN WEBER SYNCHRONZEUGEN

S.8/9

28 So

SEBASTIAN WEBER SYNCHRONZEUGEN

S.8/9

S.17

20 Uhr

LOFFT-WG | EINMAL MIT PROFIS ARBEITEN WORKSHOP STEPTANZ & BODY PERCUSSION

S.8/9 S.20

20 Uhr 18 Uhr

ILYAS ODMAN CAM ADIMLAR (GLASSTEPS) MELIH GENCBOYACI ACCESS TO ANXIETY

S.14

LOFFT WG | WIR MÜSSEN REDEN WG-Talk mit Begüm Erciyas und Gästen

S.20

AYRIN ERSÖZ DANS ETMEK YA DA (TO DANCE OR)

S.15

PROGRAMM-AKTUALISIERUNGEN FINDEN SIE UNTER www.lofft.de www.facebook.com/lofft.leipzig

3


THEATER

INTERNIL (LEIPZIG/BERLIN) DAS BADENER LEHRSTÜCK VOM EINVERSTÄNDNIS (BERTOLT BRECHT) DARSTELLER Schülerinnen und Schüler aus Leipzig KONZEPTION internil AUSSTATTUNGSASSISTENZ Henrike Fischer PRODUKTIONSLEITUNG Susann Schreiber REGIE Arne Vogelgesang BÜHNE UND KOSTÜM Markus Wagner REGIEASSISTENZ Marisa Wendt

Eine Produktion von internil in Koproduktion mit dem LOFFT.Leipzig. Gefördert durch die Stadt Leipzig, Kulturamt und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

SAMSTAG, 01. SEPTEMBER 2012 | 20 UHR | PREMIERE SONNTAG, 02. SEPTEMBER 2012 | 18 UHR WIEDER AM 02. + 03. NOVEMBER 2012 PREMIERE PREISKATEGORIE G, PREISKATEGORIE A

4

Abendländische Moderne: Der technische Fortschritt brummt, die Geschwindigkeit steigt, im Zyklus von Aufschwung und Krise jagt ein Rekord den nächsten. „Einverstanden sein heißt auch: nicht einverstanden sein“, sagt Brecht. Im Badener Lehrstück ist es nicht weniger als das Einverständnis mit der eigenen Endlichkeit, das verlangt wird. Das seltsame kleine Stück aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise stellt in einer harschen, schnellen Szenenfolge das Gemeinwesen seinen Helden gegenüber: Beim Versuch der Ozeanüberquerung stürzt eine überbeschleunigte Maschine ab, die Mannschaft sieht sich voller Angst dem drohenden Tod gegenüber. Doch ihre Bitte um Hilfe wird vom „gelernten Chor“ nach eingehender Untersuchung abgelehnt. Statt dessen legt er den Hilflosen nahe, das Sterben zu lernen: „Gebt Euch auf!“ Im Absturz beginnt die Suche nach der richtigen Haltung. Brechts Lehrstück ist ein Theatertext, der vor allem brauchbar sein will. Aber was ist das eigentlich: Lernen? Wie geht es? Wem nutzt es? Wer bestimmt, was wir lernen und was wir verlernen sollen? Wer fällt das Urteil über Erfolg und Misserfolg? Und was hat Lernen mit dem Sterben zu tun? Bei seiner Uraufführung 1929 verursachte das Stück einen handfesten Skandal: Bilder von Toten auf der Bühne, eine Clownsszene mit der Amputation von Gliedmaßen, die Aufforderung, Eigentum und Status aufzugeben und statt dessen die „kleinste Größe“ einzunehmen – das war seinerzeit für das bürgerliche Publikum zu viel. Seitdem hat die Flugtechnik weitere Fortschritte gemacht. 5


TANZ

GO PLASTIC (DRESDEN) MIT ALICE IN DEN STÄDTEN » Das kommt ganz darauf an, wohin du willst“, erwiderte die Katze. „Das weiß ich nicht“, sagte Alice. „Dann ist es völlig egal, welchen Weg du nimmst“, antwortete die Grinsekatze. « (Lewis Carroll) Zwölf Episoden, zwölf Musiker, zwölf Tracks. Nicht einfach ein Dutzend, sondern zwölf Tierkreiszeichen, Zwölftonmusik, zwölf Jünger, zwölf Brüder. Die Tänzer wissen was passiert, aber nicht wann. Das Zufallsprinzip entscheidet über die Anordnung der Episoden und damit über das Stück. Lewis Carrolls Alice-Geschichten spielen ein absurdes zuweilen satirisches Spiel mit den logischen Gesetzen dieser Welt. Dabei entsteht eine Parallelwelt aus Zitaten, Anspielungen und Mathematik, die einiges vom Kopf auf die Füße stellt und völlig eigene Gesetzmäßigkeiten entwickelt. Die Pointe ist, dass diese Parallelwelt aufs engste mit der unseren verbunden ist und den einen oder anderen Tatbestand der Realität erfüllt. MIT ALICE IN DEN STÄDTEN fügt die zahlreichen Episoden und Teilgeschichten des Alice-Kosmos zu einem neuen Kontext zusammen. Dabei liegt die Absurdität nicht zwangsläufig in der Umwelt, sondern viel mehr in den Handlungen und der Abfolge der Geschehnisse. Ein ästhetischer, tänzerischer Roadtrip, der an verschiedenen Orten Station macht und doch stetig getrieben ist durch eine Suche. Wonach? KONZEPT/CHOREOGRAFIE Cindy Hammer TANZ/SZENISCHE DARSTELLUNG Josefine Wosahlo, Susan Schubert, Sarah E. Lewis, Robin Jung MUSIK Siggy Blooms, Daniel Williams, Seth Schwarz, Noize Creator, Schnaak, Jakob Korn, Pork Four, Clemens Wegener, mKono BÜHNENBILD/KOSTÜM Go Plastic, Tobias Müller LICHT/VIDEO Go Plastic TECHNISCHE ASSISTENZ Benjamin Henrichs

Eine Produktion von Go Plastic in Koproduktion mit LOFFT.Leipzig. Gefördert von der Stadt Leipzig, Kulturamt und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

DONNERSTAG, 06. SEPTEMBER 2012 | 20 UHR | PREMIERE SAMSTAG, 08. SEPTEMBER 2012 | 20 UHR SONNTAG, 09. SEPTEMBER 2012 | 18 UHR PREMIERE PREISKATEGORIE G, PREISKATEGORIE A

6

7


TANZ

SEBASTIAN WEBER (LEIPZIG) SYNCHRONZEUGEN AUF DER FLUCHT VOR MR. LEE Zwei Männer segeln um die Welt, der eine als spontaner Aussteiger, der andere als sein angeheuerter Skipper. Sie überwinden echte Stürme, entdecken ein falsches Paradies und verhelfen Martha, der schönen Frau des Drogenbosses Mr. Lee, zur Flucht. Oder ist Martha gar nicht Opfer, sondern Täterin? In der Hitze Lateinamerikas gerät die Welt des ungleichen Teams aus den Fugen. Um das narrative Zentrum dieser schrägen Reiseabenteuer, arrangiert SYNCHRONZEUGEN Tanz- und Musikszenen zu einer verschachtelten Gesamtkomposition. Deren Eckpfeiler sind der moderne und unkonventionell inszenierte Steptanz und die musikalische Virtuosität der hochkarätigen Besetzung. Steptanz findet dabei eine breite Palette an Ausdrucksformen – von der klingenden Geste bis zur hypnotisch treibenden Fußperkussion. Wie bereits in früheren Arbeiten, lässt Sebastian Weber auch diesmal die vermeintlichen Konventionen seines Genres deutlich hinter sich. Auf einer weniger offensichtlichen Ebene ergänzen sich die Szenen zu einer Betrachtung über Synchronisation und Resonanz: sowohl auf der tänzerischmusikalischen, als auch auf der sozialen und psychologischen Ebene. Und auch mit Blick auf die sogenannte Publikumsresonanz als Synchronisation zwischen Publikum und Bühne. Stéphane Bittoun CHOREOGRAFIE/IDEE/LEITUNG Sebastian Weber STEPTANZ Sebastian Weber, Ludovico Hombravella SCHAUSPIEL Isabel Hindersin GITARRE Werner Neumann BASS Robert Lucacio SCHLAGZEUG Philipp Scholz MUSIKALISCHE LEITUNG Werner Neumann BÜHNE/AUSSTATTUNG Martin Käser PRODUKTIONSASSISTENZ Josepha Vogel REGIE/CO-AUTOR

Eine Produktion der GROOVES + MOVES GbR in Koproduktion mit LOFFT.Leipzig. Gefördert von Stadt Leipzig, Kulturamt, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und Fonds Darstellende Künste.

DONNERSTAG, 27. SEPTEMBER 2012 | 20 UHR | PREMIERE SAMSTAG, 29. SEPTEMBER 2012 | 20 UHR SONNTAG, 30. SEPTEMBER 2012 | 18 UHR WIEDER AM 26. + 27. + 28. OKTOBER 2012 PREMIERE PREISKATEGORIE G, PREISKATEGORIE A

8

9


THEATERKONZERT/TANZ

BRENDAN SHELPER/BATTLE­ ROYAL (SYDNEY/BERLIN) ENCAMPMENT FEAT. TULA Bereits im April war eine Work-in-Progress-Version der Produktion im LOFFT. Leipzig zu sehen. KONZEPTION/REGIE Brendan Shelper PRODUKTION battleROYAL KREATION/PERFORMANCE Susana Beiro, Florian Bücking, Jonathan Buckels, Janine Joyner, Johanna Lemke MUSIK/KOMPOSITION Tula KOSTÜM Nicole Reinbold LICHT Asier Solana VIDEO DESIGN flora&faunavisions

Eine Produktion von Brendan Shelper in Koproduktion mit battleROYAL und dem LOFFT.Leipzig. Gefördert durch die Stadt Leipzig, Kulturamt und Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Unterstützt von Kulturstiftung Liechtenstein und der Guido Feger Stiftung.

DONNERSTAG, 04. OKTOBER 2012 | 20 UHR | PREMIERE FREITAG, 05. OKTOBER 2012 | 20 UHR SAMSTAG, 06. OKTOBER 2012 | 20 UHR SONNTAG, 07. OKTOBER 2012 | 18 UHR PREMIERE PREISKATEGORIE G, PREISKATEGORIE A

10

Down Under meets schwedische Wälder meets Sozialkritik: Das Theaterkonzert Encampment vereint die schöpferische Kraft zweier Kontinente, wirft komplexe Fragen auf und erfährt eine zarte und zugleich fordernde Umsetzung in Tanz, Live-Musik und Gesang. Angeregt durch die Wirtschaftskrise 2009 und die momentane desolate finanzielle Situation einiger europäischer Staaten erforscht Shelper die Fragilität unseres Finanzsystems und das Thema der plötzlichen Armut in einer fiktiven urbanen Umgebung. Wie verhalten sich deren Bewohner, Leute wie du und ich, wenn sie von einem Tag auf den anderen vor dem Nichts stehen; dazu gezwungen sind, in Billigunterkünften wie Zelten und selbstgebauten Unterschlüpfen zu leben? Was passiert mit den Individuen der in finanzielle Not geratenen Staaten, wenn Regierung und Wirtschaft auf Profit nicht zu verzichten gedenken? Welche Dynamik entsteht durch deren Reaktion auf die jähe Notlage? Dies zu erforschen ist in dieser Produktion die Intention Brendan Shelpers, seinen Tänzern und der Band Tula, die den Fokus hierbei nicht auf die Ursache der Krise legen, sondern auf die fatalen Folgeerscheinungen im ganz privaten Umfeld. Entstanden ist die neueste Kreation des australischen Regisseurs Brendan Shelper in enger Zusammenarbeit mit der schwedischen Band Tula. Deren klare und tiefgründige Musik bildet den emotionalen und künstlerischen Ausgangspunkt dieses Theaterkonzerts. Die bereits bestehenden Songs der Band formen das musikalische Skript des Stückes, erfahren eine Neuinterpretation durch den gemeinsamen Schaffensprozess von Regisseur, Tänzern und Musikern und geben dem Genre Theaterkonzert die wesentliche Daseinsberechtigung.

11


ff Europa

Türkei urban

OFF EUROPA 2012: TÜRKEI URBAN FESTIVAL FÜR ZEITGENÖSSISCHE DARSTELLENDE KUNST Für freie Theater- oder Tanzprojekte gibt es in der Türkei kaum Unterstützung, und es gibt nur wenige unabhängige Theaterorte. Der wohl bekannteste Ort der letzten Jahre, Garajstanbul, steht aus finanziellen Gründen kurz davor in eine Diskothek umgewandelt zu werden, das noch nicht lang existierende Studio des Zusammenschlusses „Çıplak Ayaklar Kumpanyası“ ist vom Abriss bedroht. Für die Künstler heißt das unterwegs zu bleiben, mit wenig Geld immer wieder von vorn zu beginnen. Aufbrüche, Emanzipationsschritte, Momente von Befreiung – davon handeln alle der aus der Türkei eingeladenen Inszenierungen. Insbesondere junge Künstlerinnen befragen ihre noch immer fragile Stellung in der türkischen Gesellschaft. Selbstbewusst und bezwingend. Ihre männlichen Kollegen zeigen sich reflektierend und sensibel, aber auch tatkräftig und entschlossen. Zum Kernprogramm aus Istanbul ganz bewusst hinzugeladen wurden Künstlerinnen und Künstler mit türkischen Wurzeln die in Städten wie Amsterdam, Berlin oder Hamburg leben und arbeiten. Off Europa ist eine Veranstaltung von Büro für Off-Theater, Leipzig. Off Europa: Türkei urban findet in Zusammenarbeit mit den Hauptspielstätten LOFFT.Leipzig und Societaetstheater Dresden statt. Unterstützt von Stadt Leipzig, Kulturamt, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz, Goethe Institut. Ein Festivalpass (für alle Veranstaltungen im LOFFT) kostet 29 Euro/ermäßigt 21 Euro und sollte über tickets@offeuropa.de reserviert werden. Abholung/Bezahlung an der Abendkasse. Sonstige Kartenbestellungen: tickets@offeuropa.de oder via www.lofft.de Es gibt bei keinem Stück eine Sprachbarriere! www.lofft.de, www.offeuropa.de

OFF EUROPA: THEATER

OYUN DEPOSU (ISTANBUL) APTAL, SIRIDAN VE SUCLU (DUMM, GEWÖHNLICH UND SCHULDIG) Drei Frauen in einer Küche. In einer wenig sagenden Unterhaltung. Über Alltäglichkeiten, die kaum von der Geschichte registriert werden würden. Oder: Eine Gruppe junger türkischer Künstlerinnen testet ihren Mut, sich mit scheinbar bedeutungslosen Momenten auf der Bühne zu zeigen. „Keine hatte sich bis heute so sehr amüsiert.“ Genau darin besteht der Zauber dieser Arbeit. Im Schutzraum Theater wird das Publikum zum Komplizen zutiefst privater Augenblicke. www.oyun-deposu.org

Yelda Baskın, Gülce Ugurlu, Elif Ürse KONZEPT oyun deposu (Baskin, Ceranoglu, Ercan, Ugurlu, Ürse) AUSSTATTUNG/LICHT Cem Yilmazer DRAMATURGIE Ceren Ercan REGIE Maral Ceranoglu

DARSTELLERINNEN

SAMSTAG, 15. SEPTEMBER 2012 | 20 UHR FESTIVAL-PREIS: 12€/8€

12

OFF EUROPA: THEATER/PERFORMANCE

CIPLAK AYAKLAR KUMPANYASI (ISTANBUL) SEN BALIK DEGILSIN KI (YOU ARE NOT A FISH AFTER ALL) Das kleine Welttheater des Mihran Tomasyan ist ein Hohelied auf das unangepasste, verspielte Individuum. Wie das fließende Wasser findet es seinen Weg, geht auf Reisen – durch eine Verengung, über Sandbänke. Und doch ist der Mensch kein Fisch. Er sammelt Erinnerungen, träumt, erlebt Schmerz. Und teilt all das mit den Menschen denen er begegnet. www.ciplakayaklar.com Gedicht

Oktay Rifat Ahmet Sound Okan Yalabik Ausstattung Cem Yilmazer Konzept/Realisierung/ Mihran Tomasyan

Darsteller

anschlieSSend OFF EUROPA: KONZERT

BÜYÜK EV ABLUKADA (ISTANBUL) UNPLUGGED Die beliebte Band aus dem Umfeld von Ciplak Ayaklar Kumpanyasi spielt auch in einer kleineren Akustikvariante. Zwei Stimmen, zwei Gitarren. Eigene Texte, treibende Melodien. Oft gibt es nach Aufführungen spontane Sessions im abendlichen Bühnenbild. www.buyukevablukada.com

anschlieSSend OFF EUROPA: PERFORMANCE

CAGLAR YIGITOGULLARı (ISTANBUL) DISS & LUVSTORY » A promising physical actor who stands out with his audacious work. «

(Jan Fabre, Kurator Balkan Tanz Plattform)

DISS & LUVSTORY ist eine Sammlung von solistischen Szenen mit autobiographischen Motiven. Niemals nur wiederholt und für den Performer durch das intensive Spiel durchaus körperlich und psychisch riskant. Je nach Grad der Einlassung ist das für das Publikum ähnlich: Es wird Zeuge persönlicher Geschichten mit zum Teil hoher Emotionalität. PRODUKTION

Damaged MITARBEIT Handan Ergiydiren CHOREOGRAfIE/PERFORMANCE Caglar Yigitogullari

SONNTAG, 16. SEPTEMBER 2012 | ab 18 UHR (mit kleinen Pausen zwischen den Aufführungen) FESTIVAL-PREIS: 12€/8€

13


OFF EUROPA: TANZ

OFF EUROPA: TANZ/PERFORMANCE

ILYAS ODMAN (ISTANBUL) CAM ADIMLAR (GLASSTEPS) Viel lässt sich hinein interpretieren in eine Tanzaufführung auf Gläsern. Die fragilen Schritte von Suchenden und Flüchtenden. Ein Raum, in dem alles zu zerbrechen droht, was man anfasst. Fakt ist: Die Performer bewegen ihre bloßen Körper über dünnwandiges Glas und lassen sich ein auf einen riskanten Balanceakt. CAM ADIMLAR aus dem Jahr 2008 ist ein Klassiker. Gezeigt auf unzähligen Festivals in der Türkei und im Ausland. Und mit einem lachenden und einem weinenden Auge nehmen wir zu Kenntnis, das Leipzig und Dresden die wahrscheinlich letzten Aufführungen erleben werden. www.ilyas-odman.blogspot.de PERFORMANCE

Ilyas Odman, Caglar Yigitogullari LICHTDESIGN/CHOREOGRAFIE Ilyas Odman

anschlieSSend OFF EUROPA: PERFORMANCE

MELIH GENCBOYACı (AMSTERDAM) ACCESS TO ANXIETY Ein Mensch. Gedanken. Ein Körper. Aktion. Versuche. Zu Unterhalten. Zu Kommunizieren. Die Choreografie wurde inspiriert durch Bewegungen bei Reden. Gehalten von Barack Obama im Wahlkampf oder von Sprechern während der Proteste gegen Kürzungen im Bereich der Kultur in den Niederlanden. Melih Gencboyaci wurde in Pirmasens geboren und absolvierte verschiedene Studien in Bursa, Izmir und in Amsterdam, wo er im Moment auch lebt. Als Regisseur, Choreograf und Performer arbeitet er in unterschiedlichsten Konstellationen. Charakteristisch für seine Arbeiten sind minimale Bühnenbilder, eine musikalische Struktur und vor allem subtiler Humor. Selim Dogru LICHTDESIGN Joost Giesken KONZEPT/CHOREOGRAFIE/PERFORMANCE Melih Gencboyaci Dauer 18 Minuten.

MUSIK

AYRIN ERSÖZ (ISTANBUL) DANS ETMEK YA DA (TO DANCE OR) Inspiriert von der auf einer wahren Begebenheit beruhenden Erzählung „Köcek Ibo“ (Bauchtänzer Ibo) beschäftigt sich die Choreografin mit der Geschichte des Tanzes und des Körpers im Osmanischen Reich des 17. Jahrhunderts. Mit der parallelen Abbildung abendländischer Erzähltradition und heutiger tänzerischer Bewegung gelingt der Aufführung ein weiter Bogen von sich wandelnden Körper- und Geschlechterbildern in der türkischen Gesellschaft. MUSIK

Evrim Demirel LICHTDESIGN Ayse Sedef Ayter VISUAL DESIGN Gülfem Erdogan TANZ Canan Yücel Ersöz

TEXT/CHOREOGRAFIE/PERFORMANCE Ayrin

MITTWOCH, 19. SEPTEMBER 2012 | 20 UHR FESTIVAL-PREIS: 12€/8€

OFF EUROPA: TANZ

CANAN EREK (BERLIN) TEZAT Ein Knoten kann nützlich sein, um etwas zu verbinden; er kann aber auch ein Problem darstellen, wenn man ihn lösen muss. TEZAT (zu deutsch etwa „Kontrast“) beschäftigt sich mit der Doppeldeutigkeit, mit dem Positiven und dem Negativen, das oft nebeneinander existiert. Canan Erek lebt in Berlin. Sie studierte u.a. bei Pina Bausch. Zwischen 2004 und 2007 leitete sie das Leipziger Tanz­ theater. Auch deshalb erschien es sehr interessant sie nach Leipzig einzuladen. www.cananerek.de KOSTÜM Osamu Arai CHOREOGRAFIE/TANZ Canan Erek Eine Produktion der Künstlerin mit freundlicher Unterstützung von Tanzfabrik Berlin und dem Kulturbüro der Stadt Wuppertal.

anschlieSSend OFF EUROPA: TANZ/PERFORMANCE/INSTALLATION

NEBAHAT ERPOLAT (BERLIN) CULTURAL MEMORY Für diese Aufführung wird die Bühne des LOFFT zur Kunstgalerie. Basierend auf einem Familienfoto werden mit wenigen Requisiten Momente aus der Vergangenheit neu zusammengesetzt - und der Körper der Performerin setzt sich mit ihnen in Verbindung. Nebahat Erpolat, geboren in Melbourne und zur Zeit zwischen Berlin und Istanbul pendelnd, studierte Politikwissenschaften, Gender Studies und Tanzanimation. Sie arbeitet interdisziplinär in den Feldern Tanz, Film, Fotografie als Performerin, Choreografin und Regisseurin. www.nebahaterpolat.com KONZEPTION/PERFORMANCE

14

Nebahat Erpolat

MONTAG, 17. SEPTEMBER 2012 | AB 20 UHR

DONNERSTAG, 20. SEPTEMBER | AB 20 UHR

(mit kleinen Pausen zwischen den Aufführungen)

(mit kleinen Pausen zwischen den Aufführungen)

FESTIVAL-PREIS: 12€/8€

FESTIVAL-PREIS: 12€/8€

15


THEATER

TANZ

BÜHNE FÜR MENSCHENRECHTE (BERLIN) ASYLMONOLOGE

COMPAGNIE MINTROTUNDSCHWARZ (LEIPZIG) HEARTCORE-GALA 2012

ASYLMONOLOGE beruht auf dem Konzept des dokumentarischen Theaters: Wortgetreue Texte, die auf Interviews beruhen, verleihen den Stimmen sonst ungehörter Menschen Gehör. Professionelle SchauspielerInnen bieten die Monologe dar und sprechen damit das Publikum direkt an - sie berühren und aktivieren. Gerade im Zuge der heftig geführten Leipziger Debatten um die Dezentralisierung der Asylheime, gewinnt ASYLMONOLOGE besondere Relevanz.

Schon seit mehreren Jahren begleitet das LOFFT die compagnie mintrotundschwarz. Dafür bedanken sich Marlen Schumann und Jana Rath mit der HEARTCORE-GALA 2012. In einer rasanten Fahrt und mit viel Humor sind an diesem Abend die Premiere von TWIX und zwei weitere Kurzstücke zu erleben. Unterstützt wird die Compagnie von der Musikerin Karolina Trybala, die swingend und jazzend durch den Abend führt. Dazu gibt es alles was zu einer Gala gehört – von Buffet über Sekt bis zur Tombola. Der Dresscode des Abends lautet übrigens mint, rot und schwarz!

Die ASYLMONOLOGE erzählen von Ali aus Togo, von Freunden liebevoll „Präsident“ genannt, Felleke aus Äthiopien, der erst willensstark Abschiebeversuche verhindern muss, um dann einen Menschenrechtspreis überreicht zu bekommen, und Safiye, die nach Jahren der Haft in der Türkei und einer absurden Asylablehnung sich für das Lebensbejahenste überhaupt entscheidet: sie schenkt einem Sohn und einer Tochter das Leben. „Viele Menschen wissen nicht, was los ist. Ich möchte zeigen, wie wir Flüchtlinge leben. Ich hoffe, dass das Publikum es verstehen wird.“, so Ali, einer der Protagonisten, der seit 2007 auf eine Entscheidung zu seinem Antrag auf Aufenthalt aus humanitären Gründen wartet und somit noch heute von Abschiebung bedroht ist. Inspiration sind die Actors for Human Rights aus Großbritannien. 600 professionelle SchauspielerInnen haben seit 2006 Aufführungen vor mehreren zehntausend Personen dargeboten. Der Erfolg der ersten Produktion hat zur Entwicklung von mittlerweile neun Produktionen geführt. www.buehne-fuer-menschenrechte.de

HEARTCORE

Zwei Körper nebeneinander. Beide sind auf der Suche nach Befriedigung, nach Erfüllung. Doch nebeneinander ist nicht miteinander und somit finden sie etwas um ihre Löcher zu stopfen. Bis einer merkt dass das nicht reicht. Der andere Körper allerdings bekommt zuviel davon. Ein Kurzstück zwischen Kurt Cobain, Gurken und dem Kern der Dinge – Come as you are! IDEE/KONZEPT/CHOREOGRAFIE/TANZ

Marlen Schumann, Jana Rath (compagnie mintrotundschwarz)

MOMENT MAL!

Adam und Eva. Romeo und Julia. Paul und Paula. Es gibt kein Ende. Diese Triebkraft die uns Menschen in Bewegung hält, ist ein Reigen aus Bewunderung, Hoffnung, Hingabe, Zweifel, Erkennen und Kampf. Doch am Ende gibt es nichts zu gewinnen – keinen Preis, kein höheres Level, kein Paradies. CHOREOGRAFIE Marlen Schumann TANZ Juliane Raschel, Ronny Hoffmann MUSIK Ben Frost Die Produktion MOMENT MAL! wurde für das Leipziger Tanztheater produziert.

TWIX | PREMIERE

Zwei Menschen treffen aufeinander. In Leipzig. Sie lernen sich kennen, mögen sich oder eben nicht. Doch halt – gehen wir einen Schritt zurück. Was passiert in dem eigentlichen Moment der Begegnung? Zoomen wir heran, slowmotion, ständige Wiederholung: nie wissen wir was uns erwartet, was das gegenüber als nächstes tut. Und welche Rolle spielt eigentlich der Körper dabei? IDEE/KONZEPT/CHOREOGRAFIE/TANZ FOTO/VIDEO

16

Marlen Schumann, Jana Rath (compagnie mintrotundschwarz)

Thomas Dachs

FREITAG, 19. OKTOBER | 20 Uhr

SAMSTAG, 20. OKTOBER 2012 | 20 UHR

Mit freundlicher Unterstützung von Stiftung Do, dem Katholischen Fonds und LOFFT.Leipzig.

Gefördert vom Kulturamt der Stadt Leipzig und der Kulturstiftung Sachsen. Unterstützt von !mehrTANZ.

Eintritt frei

PREISKATEGORIE G

17


KREATIVES LEIPZIG E.V. + KOMPETENZZENTRUM KULTURUND KREATIVWIRTSCHAFT DES BUNDES TESTSET (MÜNCHEN) BRENNE UND SEI DANKBAR Die Ausstellung „brenne und sei dankbar“ beleuchtet Einzelaspekte der kulturpolitischen und finanziellen Grundsituation sowie der Arbeits- und Lebensbedingungen von Freien Tanz- und Theaterschaffenden in Deutschland. Deutschlands Tanz- und Theaterlandschaft sticht im internationalen Vergleich aufgrund ihrer Dichte, ihrer Vielfalt, ihrer hohen künstlerischen Qualität sowie ihrer positiven Resonanz beim Publikum hervor. Diese Tatsache verdankt sie nicht zuletzt der Bedeutung, die in Deutschland den Darstellenden Künsten zugesprochen wird – als ästhetische und kulturelle Ausdrucksform und als wichtige gesellschaftliche Stimme. Die angespannte finanzielle Lage in Ländern und Kommunen bedroht jedoch diese Vielfalt. Die Kulturnation Deutschland sucht mehr und mehr, ihre kulturellen Aktivitäten marktwirtschaftlichen Prinzipien zu unterziehen, um mit immer weniger Geld Leistungsfähigkeit und Effizienz zu steigern. Für Kunst- und Kulturschaffende sind die Folgen einschneidend. Für viele Theaterund Tanzschaffende sowie Bühnenbetreiber wird es zunehmend schwieriger, ausreichend Finanzmittel zu erhalten, um das vorhandene künstlerische Potential unabhängig von Verwertungszwängen abrufen zu können. Die Verschlechterung der Arbeits- und Lebensbedingungen für Künstlerinnen und Künstler steht paradigmatisch für die Flexibilisierung der Arbeitsmärkte und Entwicklungen auch in anderen Bereichen unserer Gesellschaft – der Kunst kommt hier eine fragwürdige Vorreiterrolle zu. www.testset.org

Die Schauspielerin und Regisseurin Gesche Piening und der Kommunikationsdesigner Ralph Drechsel haben die Ausstellung „brenne und sei dankbar“ entwickelt und realisiert. Sie ist ein Teil des Kunstprojektes TESTSET. TESTSET untersucht in unterschiedlichen Formaten das „Prinzip Theater“ in grenzverletzenden Kulturproduktionen und -produkten, wobei das „Prinzip Theater“ nicht zwangsläufig auf der Bühne zu suchen sein muss. Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und den ver.di-Bundesvorstand – Fachgruppe Theater und Bühnen. Mit freundlicher Unterstützung durch die Akademie der Künste, Berlin, den Bundesverband Freier Theater e. V. (BuFT), den Fonds Darstellende Künste e.V.

Der Verein KREATIVES LEIPZIG e.V. ist in kürzester Zeit die Stimme der Kultur- und Kreativwirtschaft in Leipzig geworden. Dazu hat nicht zuletzt die Erfolgsreihe LE KLUB ANALOG beigetragen, die einzelne Branchen der Kreativwirtschaft beleuchtete und deren Akteure zusammen brachte. In der neuen Reihe FOKUS wird sich KREATIVES LEIPZIG nun branchenübergreifenden Themen zuwenden: Gentrifizierung und Kreativwirtschaft, Kooperation vs. Wettbewerb, Selbstausbeutung oder auch Kunst und Kommerzialisierung. Diese Themen verlangen nach einer Neujustierung des Wirtschafts- und Kulturbegriffes und einem neuen Format für Debatten. Das LOFFT.Leipzig ist Gastgeber für die Veranstaltungsreihe. Die FOKUS-Veranstaltungen von September bis November bilden einen Zyklus und beschäftigen sich unter der Überschrift „Arbeitsmodelle und -prozesse in der Kreativwirtschaft“ mit praktischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Aspekten.

FOKUS #6: ZÜNDENDE IDEEN HABEN Wie kaum ein anderer Wirtschaftszweig wird die Kreativwirtschaft mit Innovation assoziiert: sie lebt von Ideenproduktion und Neuerungen. Die Einzelkämpfer und Unternehmen der Branche sehen sich deshalb starkem Innovationsdruck ausgesetzt. Inwieweit Modelle wie Crowd Sourcing und Open Innovation mögliche Antworten auf die Bedarfe Kreativer geben können, und ob das tradierte Verständnis von Innovation in diesem Kontext noch trägt, wird aus Sicht von Praktikern und Wissenschaftlern diskutiert.

MONTAG, 10. SEPTEMBER | 19UHR

FOKUS #7: GELD VERDIENEN Der FOKUS zu den ökonomischen Aspekten beschäftigt sich mit der Relevanz und Bedeutung des Begriffs der Kultur- und Kreativwirtschaft im Vergleich zu anderen Clustern der Leipziger Wirtschaft, wie Automobilindustrie oder Biotechnologie. Dabei diskutieren die Teilnehmer vor allem die Dynamik und Logik von Wertschöpfungsketten innerhalb der Teilbranchen der Kreativwirtschaft. Vorgestellt werden praktische Beispiele für alternative, spezifische Ertragsmodelle, wie zum Beispiel Longtail-Ansätze und User-Generated Content als Werbeumfeld.

MONTAG, 15. OKTOBER | 19UHR

Weitere Informationen auf www.kreatives-leipzig.de

MONTAG, 15. OKTOBER – DONNERSTAG, 15. NOVEMBER | LOFFT FOYER Eintritt frei

18

Die Veranstaltungen werden von Kreatives Leipzig e.V. gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes präsentiert. Kooperationspartner und Veranstaltungsort ist das LOFFT.Leipzig.

19


LOFFT-WG Die LOFFT-WG begleitet alle Inszenierungen im LOFFT. Wir bieten euch mindestens eine Veranstaltung jeden Monat zum Festpreis von 7€. Hier könnt ihr in direkten Kontakt zu den Künstlern kommen. Sei es im Publikumsgespräch oder im Tanz-Workshop. Immer geht es dabei um euch, also nix mit vierter Wand und Distanz, sondern einfach vorbeikommen und mitmachen. Willst du in die LOFFT-WG einziehen? Dann melde dich unter wg@lofft.de für die Verteilerliste oder einen Workshop deiner Wahl an.

LOFFT WG | MEETS OFF EUROPA 2012

WG-TALK MIT BEGÜM ERCIYAS UND GÄSTEN Zu Gast in der LOFFT-WG aus Anlass von OFF EUROPA: TÜRKEI URBAN ist die in Berlin lebende Choreografin Begüm Erciyas. Das Festival hätte gern ihre Arbeit „The Lake“ live gezeigt, was nicht möglich war weil Mitglieder des Ensembles verhindert sind. Also wird Begüm Erciyas drei ihrer Choreografien in einer etwa Videopräsentation vorstellen und danach in den Gesprächskreis der WG eintauchen. Dort werden weitere Festivalgäste anwesend sein, darunter Juliane Zellner, die sich mit türkischem Gegenwartstheater der Stadt Istanbul beschäftigt. Welche Rolle spielt das Theater in der Stadt? Wie wirken sich urbane Strukturen auf das Theater aus? www.begumerciyas.com

DIENSTAG, 18. SEPTEMBER 2012 | 20:00 UHR IM FOYER EINTRITT FREI

LOFFT WG | EINMAL MIT PROFIS ARBEITEN

STEPTANZ UND BODY PERCUSSION WORKSHOP ZU SYNCHRON­ ZEUGEN In dem Workshop Steptanz und Bodypercussion könnt ihr mit Sebastian Weber und Ludovico Hombravella (den Hauptdarstellern aus SYNCHRONZEUGEN) in diese besonderer Art des Tanzes hineinschnuppern, Groove mit dem ganzen Körper erfahren und einfache Schrittkombinationen erlernen. Zudem übt ihr simple Body Percussion aus Stampfen & Klatschen mit enormer Wirkung. Es sind keine Steptanzschuhe nötig, aber gern flache Schuhe mit Ledersohle.

FREITAG, 27.10.2012 | 11:00 UHR im LOFFT-SAAL LOFFT-WG-PREIS: 7€

20

THEATER/TANZ/PERFORMANCE

KREATIVER NACHWUCHS GESUCHT – JETZT BEWERBEN! WERKSTATTMACHER E.V. Das Programm des Werkstattmacher e.V. ist in seiner Form einzigartig in Leipzig. Mit dem Ziel, den künstlerischen Nachwuchs aus den Bereichen Theater, Tanz und Performance eine Plattform zu geben, zeigt die Werkstatt jeden Monat eine neue Produktion. Dabei dient die Werkstatt-Bühne im LOFFT als 'Labor' für Neues, Unfertiges und Experimentelles. Der Werkstattmacher e.V. bietet Unterstützung bei den ersten Schritten in der freien Kulturszene, bei der Entwicklung und Ausarbeitung der künstlerischen Arbeit und ist in allen Fragen, sowohl auf organisatorischer und technischer Ebene ein kompetenter Ansprechpartner. Projektvorschläge, Konzepte und Ideensammlungen können jederzeit per Mail oder postalisch eingereicht werden. Daraus resultiert hin und wieder eine relativ kurzfristige Planung der Werkstätten. Dann heißt es: Augen offen halten für die Sonderpublikationen oder sich vielleicht einfach mal überraschen lassen. WERKSTATTMACHER-NEWSLETTER Um unseren aktuellen Newsletter zu abonnieren schreibt, eine Mail an werkstattmacher@gmx.de. Werkstattmacher e.V. bei Facebook: www.facebook.com/werkstattmacher Alle Informationen zu der September und Oktober-Werkstatt finden Sie ab August unter www.werkstatt-lofft.de.

Eine Produktion von Werkstattmacher e.V. in Zusammenarbeit mit LOFFT.Leipzig. Gefördert durch Stadt Leipzig, Kulturamt.

21


Förderer

Tickets

DAS BADENER LEHRSTÜCK VOM EINVERSTÄNDNIS Stadt Leipzig, Kulturamt, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen MIT ALICE IN DEN STÄDTEN Stadt Leipzig, Kulturamt, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen SYNCHRONZEUGEN Stadt Leipzig, Kulturamt, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Fonds Darstellende Künste ENCAMPMENT Stadt Leipzig, Kulturamt, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Kulturstiftung Liechtenstein, Guido Feger Stiftung OFF EUROPA Stadt Leipzig, Kulturamt, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Landeshauptstadt Dresden Amt für Kultur und Denkmalschutz, Goethe Institut ASYLMONOLOGE Stiftung Do, Katholischen Fonds BRENNE UND SEI DANKBAR Kulturreferat der Landeshauptstadt München, ver.di-Bundesvorstand – Fachgruppe Theater und Bühnen, Akademie der Künste, Berlin, Bundesverband Freier Theater e. V. (BuFT), Fonds Darstellende Künste e. V. FOKUS Kreatives Leipzig e.V., Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes WERKSTATTMACHER Stadt Leipzig, Kulturamt LOFFT Stadt Leipzig, Kulturamt und Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Vorverkauf und Abendkasse

Preiskategorie A

10 / 6 EUR

Preiskategorie B

6 / 4 EUR

Preiskategorie G

14 / 8 EUR

LOFFT-WG OFF EUROPA

7 EUR 12 / 8 EUR

Mit dem LEIPZIG-PASS erhalten Sie eine Ermäßigung von 50% auf den vollen Kartenpreis in den Preiskategorien A bis G. Die Abendkasse öffnet 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn. Reservierte Karten bitte bis 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen. Bei späterer Abholung keine Platzgarantie! Kartenzahlung ist nicht möglich! Premierenaufschlag: Preiskategorie G. Über Gutscheine und Rabattsysteme gewährte Rabatte sind nicht mit anderen Ermäßigungen kombinierbar. Die Angebote gelten nur für eigene Veranstaltungen des LOFFT, nicht für die anderer Veranstalter. LUUPS: Die erste Person zahlt den vollen Preis - Freier Eintritt für die zweite Person. Nicht gültig für Sonderveranstaltungen und Premieren (Preiskategorie G). LEIPZIG CARD: Ermäßigter Eintrittspreis bei allen Veranstaltungen. LOFFT-WG: Keine Ermäßigung

Info + Reservierung 0341/355 955-10 | www.lofft.de

Impressum Herausgeber: LOFFT (Verein zur Förderung des Leipziger OFF-Theaters e.V.) Geschäftsführung: Dirk Förster Redaktion: Sebastian Göschel (V.i.S.d.P.) Gestaltung: KOCMOC.net | Satz: Ingolf Höhl Auflage: 10.000 Exemplare Druck: Thomas Druck

Vorverkauf Culton Tickets | Peterssteinweg 7-9 | 04107 Leipzig Mo – Fr 10 – 19 Uhr, Sa 10 – 16 Uhr Fon: 0341/141618 +++ NEU +++ NEU +++ NEU +++ NEU +++ NEU +++ NEU +++ NEU +++ Theaterkasse im Theaterhaus am Lindenauer Markt 21 04177 Leipzig | Mo – Fr 11–18 Uhr, Sa 11-14 Uhr, Telefon: 0341/4866016

Anfahrt LOFFT | Lindenauer Markt 21 | 04177 Leipzig Fon: 0341/355 955-10 Fax: 0341/355 955-19 www.lofft.de Straßenbahn + Bus Linien 7, 8, 15, 74 bis Haltestelle „Lindenauer Markt“ Unsere Plätze für Rollstuhlfahrer sind begrenzt, bitte rufen Sie uns vorher an.

5 Prozent des Kulturetats der Stadt Leipzig fÜr die freien Kulturinitiativen!

Abbildungsnachweise DAS BADENER LEHRSTÜCK VOM EINVERSTÄNDNIS Böblinger Flughafengeschichten – flughafenbb.wordpress.com MIT ALICE IN DEN STÄDTEN Juliane Müller SYNCHRONZEUGEN Paula Cirino ENCAMPMENT Brendan Shelper/battleROYAL OFF EUROPA Archive der beteiligten Künstler KURZSTÜCKGALA compagnie mintrotundschwarz ASYLMONOLOGE Agata Kowalska BRENNE UND SEI DANKBAR TESTSET FOKUS: David Voss/type-f.com WERKSTATT Thomas Puschmann

22

23


LOFFT | Lindenauer Markt 21 | 04177 Leipzig Fon: 0341 / 355 955-10 Fax: 0341 / 355 955-19 www.lofft.de


Das LOFFT Monatsprogramm für September und Oktober 2012