Issuu on Google+

April – Mai – Juni – Juli 2012


editorial Liebe Systemwechsler, seit einigen Monaten ist das Direktionsbüro des Theaterhauses Gessnerallee in der Schweiz verweist. Querelen um die Wahl, Manifeste und Boulevardpresse haben für einen kleinen Skandal gesorgt. Die künstlerische Interims-Leitung hat nun kurzerhand beschlossen, den Chefsessel jeden Monat mit neuen Künstlern zu besetzen, im April sind es zum Beispiel Jessica Gause und Florian Stirnemann. Die Monatsprogramme erscheinen in völlig neuem Design, versehen mit Motti wie Austreibung oder Macht. Den Blog schreibt (überaschend bissig und wortgewandt) nun der Cheftechniker und das Manifest der Aktionsgruppe Gessnerallee 2014 wartet mit Statements wie diesem auf: „Abschaffung der Intendantenstelle. Braucht es nicht. Rotierende Machtmodelle. Familienfreundliche Strukturen. Theater braucht Leute, die reif sind. Erst dann kann das Zuschauerbedürfnis erkannt werden und es steht nicht nur die Befriedigung eigener Kuratorenträumchen in Zentrum.“ Und plötzlich hat ein wirklich etabliertes Haus, ein schwerer Tanker, wieder Feuer unterm Hintern und wird zum Epizentrum einer freien Szene, die sich nicht länger als „2. Liga“ begreifen will. Zur Avantgarde einer Organisations- und Arbeitsform, die den Stadttheatern ein Schnippchen schlägt. Und wir als LOFFT fühlen uns damit auch gemeint und senden Signale. So wie wir arbeiten, kann man Theater machen und zwar 200mal im Jahr! Für die nächsten vier Monate gibt es nun hier das Programm: Vier Ko- bzw. Impulsproduktionen haben Premiere. D‘ARC VISIONS fragt nach Rolle und Geltung von Visionären im Jahre 2012. TANKE hat das Konzept der Zukunft. ENCAMPMENT vereint die schöpferische Kraft zweier Kontinente und beschwört aus der Demütigung der Bankenkrise neuen Pioniergeist. BIG BODIES stellt den Körper auf den Prüfstand – kann er der neuen Welt noch standhalten oder brauchen wir brave, new bodies? Die TANZOFFENSIVE 2012 setzt Zeichen und lädt fünf deutsche und internationale Produktionen nach Leipzig ein, die den Mut haben, wieder Geschichten zu erzählen. Freilich in einem neuem Ton. Durch den verhangenen Bühnenhorizont kämpfen sich Tänzer und Choreografen wieder hervor, erzählen frisch und neugierig von Figuren und Ereignissen unserer jüngeren Geschichte. Seien Sie herzlich eingeladen in die 1. Liga Ihr LOFFT-TEAM

2


April 2012 05 Do

20 Uhr

D’ARC VISIONS | PREMIERE D’ARC VISIONS

S. 8/9

07 Sa

20 Uhr

D’ARC VISIONS D’ARC VISIONS

S. 8/9

08 So

18 Uhr

D’ARC VISIONS D’ARC VISIONS

S. 8/9

19 Do

BRENDAN SHELPER + BATTLEROYAL ENCAMPMENT

S.10/11

20 Fr

BRENDAN SHELPER + BATTLEROYAL ENCAMPMENT

S.10/11

21 Sa

20 Uhr

MARLEN SCHUMANN & VILLA LEIPZIG CONNECTION IMPOSSIBLE

21.30 Uhr

LOFFT-WG | WIR MÜSSEN REDEN PUBLIKUMSGESPRÄCH CONNECTION IMPOSSIBLE S. 16

15 Uhr

MARLEN SCHUMANN & VILLA LEIPZIG CONNECTION IMPOSSIBLE

S. 23

22 So

18 Uhr

MARLEN SCHUMANN & VILLA LEIPZIG CONNECTION IMPOSSIBLE

S.23

27 Fr

DE LEKKERE COMPAGNIE | PREMIERE TREIBSAND

S.24

28 Sa

DE LEKKERE COMPAGNIE TREIBSAND

S.24

29 So

DE LEKKERE COMPAGNIE TREIBSAND

S.24

30 Mo

20 Uhr

20 Uhr

20 Uhr

21 Sa

22 So

S.10/11

20 Uhr

20 Uhr 18 Uhr

MEHRSICHT: CHRISTIAN WEIß + VERENA WILHELM S.27 WERKSTATT: TERTIUM NON DATUR

Mai 2012 01 Di   05 Sa -  12 Sa 05 Sa

20 Uhr

MEHRSICHT: CHRISTIAN WEIß + VERENA WILHELM S.27 WERKSTATT: TERTIUM NON DATUR

TANZOFFENSIVE 2012 FESTIVAL FÜR AKTUELLEN TANZ

S.18/19

20 Uhr

T.R.A.S.H. T † BERNADETTE & GIRL 29

S.18/19

20 Uhr

PENG! PALAST HOLYCOASTER S(HIT) CIRCUS

06 So

07 Mo

CHRISTOPH WINKLER CHOREOGRAPHIE-WORKSHOP

08 Di

18 Uhr

09 Mi

JELENA KOSTIĆ MARCH

S.18/19

10 Do

JELENA KOSTIĆ MARCH

S.18/19

11 Fr

20 Uhr

CHRISTOPH WINKLER BAADER – CHOREOGRAPHIE EINER RADIKALISIERUNG S.18/19

12 Sa

20 Uhr

JENNIFER OCAMPO MONSALVE HIDDEN TRACKS

S.18/19

18 Uhr

TANZ AUF DER LEINWAND FILMNACHT AM AUGUSTUSPLATZ

S.18/19 S.18/19

20 Uhr

20 Uhr

S.18/19

3


14 Mo

19 Uhr

KREATIVES LEIPZIG FOKUS #4: OPEN SOURCE VS. COPYRIGHT – WER HAT RECHT?

S.25

21 Mo

20 Uhr

SOFIA FLESCH BALDIN WERKSTATT: NACHDENKEN ÜBER CHRISTA T.

S.28

20 Uhr

SOFIA FLESCH BALDIN WERKSTATT: NACHDENKEN ÜBER CHRISTA T.

S.28

22 Di

Juni 2012 20 Uhr

COMPAGNIE MINTROTUNDSCHWARZ | PREMIERE S.12/13 BIG BODIES

20 Uhr

COMPAGNIE MINTROTUNDSCHWARZ BIG BODIES

S.12/13

18 Uhr

COMPAGNIE MINTROTUNDSCHWARZ BIG BODIES

S.12/13

08 Fr

20 Uhr

FORMLOS | PREMIERE PORN THIS WAY

S.22

09 Sa

20 Uhr

FORMLOS PORN THIS WAY

S.22

12 Di

19 Uhr

KREATIVES LEIPZIG FOKUS #5: DER PREIS IST HEIß! – WAS IST EIN GERECHTER LOHN?

S. 25

14 Do

20 Uhr

D’ARC VISIONS D’ARC VISIONS

S. 8/9

15 Fr

20 Uhr

D’ARC VISIONS D’ARC VISIONS

S. 8/9

16 Sa

20 Uhr

D’ARC VISIONS D’ARC VISIONS

S. 8/9

21 Do

INTERMEDIA ORKESTRA | PREMIERE TANKE

01 Fr

02 Sa

03 So

16 Uhr

15 Uhr

LOFFT-WG | EINMAL MIT PROFIS ARBEITEN! ERZÄHL MAL WAS! WORKSHOP STÜCKENTWICKLUNG

S.14/15

22 Fr

23 Sa

INTERMEDIA ORKESTRA TANKE

S.14/15

24 So

INTERMEDIA ORKESTRA TANKE

S.14/15

25 Mo

20 Uhr

26 Di

20 Uhr

4

S.17

16 Uhr

16 Uhr

WERKSTATT (NÄHERE INFOS AB MAI AUF WWW.WERKSTATT-LOFFT.DE)

WERKSTATT (NÄHERE INFOS AB MAI AUF WWW.WERKSTATT-LOFFT.DE)


Juli 2012 05 Do 06 Fr

19 Uhr

PLATZHIRSCH 2012

S.20

19 Uhr

VERLEIHUNG DES LEIPZIGER BEWEGUNGSKUNSTPREISES 2012

S.21

20 Uhr

COMPAGNIE MINTROTUNDSCHWARZ BIG BODIES

S.12/13

20 Uhr

COMPAGNIE MINTROTUNDSCHWARZ BIG BODIES

S.12/13

20 Uhr

COMPAGNIE MINTROTUNDSCHWARZ BIG BODIES

S.12/13

17 Di

20 Uhr

ORTMANN + WERFEL DIE WANZE

S. 26

18 Mi   19 Do -  21 Sa

20 Uhr

ORTMANN + WERFEL DIE WANZE

S. 26

AMATEURTHEATERTAGE LEIPZIG 2012

S. 27

12 Do 13 Fr 14 Sa

PROGRAMM-AKTUALISIERUNGEN FINDEN SIE UNTER www.lofft.de www.facebook.com/lofft.leipzig

5


FREUNDE WERDEN ! Lasst uns Freunde werden! Als Freundin oder Freund des LOFFT und fördern Sie professionelles freies Theater in Leipzig. Das LOFFT wird getragen durch den „Verein zur Förderung des Leipziger OFFTheaters e.V.“ Der Verein hat zum Ziel, das professionelle freie Theaterschaffen in Leipzig zu fördern. Er will die künstlerische Auseinandersetzung unter den Theaterschaffenden selbst sowie zwischen diesen und dem Publikum anregen. Der Verein setzt sich für ein Theaterhaus ein, in dem ohne politischen und wirtschaftlichen Druck zeitgenössisches Theater, Tanz und Performancekunst produziert und gezeigt werden kann. Das wollen Sie gern unterstützen? Dann werden Sie Mitglied des Vereins zur Förderung des Leipziger OFF-Theaters e.V.! Vollmitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden. Der Jahresbeitrag beträgt 24 EUR bei natürlichen und 96 EUR bei juristischen Personen.

6


FREUNDSCHAFTSANFRAGE VERSENDEN ! Wenn Sie unserem Verein nicht aktiv beitreten wollen, können Sie uns als Fördermitglied mit Beiträgen ab 12 EUR (Studenten), ab 60 EUR (private Förderer) bzw. ab 240 EUR (Businesspartner) unterstützen. Sie haben Interesse? Kontaktieren Sie uns per E-mail info@lofft.de oder telefonisch unter 0341 / 355 955-10 und wir schicken Ihnen die entsprechenden Unterlagen per Post oder E-Mail zu.

7


8


PERFORMANCE

D’ARC VISIONS (BERLIN) D‘ARC VISIONS Hinter welchen Fassaden von Visionären stecken ernstzunehmende Utopien? Wo liegen vergessene Visionen begraben? Welcher bis zur Unkenntlichkeit verklärte große Visionär könnte heute wieder tiefgreifende Veränderungen anstoßen? Visionäre finden dort Lösungen, wo andere nicht einmal Probleme erkennen. Für ihre Vision und für ihre eigene Unsterblichkeit kämpfen sie, oft ohne Rücksicht auf Verluste, durchaus bis zum blutigen Ende. Die Dialektik von Faszination und Abscheu, von Hoffnung auf Erneuerung und Angst vor Umbrüchen befeuert ihre Popularität. Eine von ihnen: Jeanne d’Arc. Emanzipierte Friedensbringerin und Kriegsmaskottchen, verehrte Heilige und religiöse Fanatikerin, jungfräuliche Schäferin und sexy „magical girl“, globale Freiheitskämpferin und nationales Symbol der Französischen Rechten. Etiketten, die der Visionärin je nach politischem Kalkül seit 600 Jahren angeheftet werden - die perfekte Projektionsfläche. Joy Frempong, Simon Krahl und Rike Schubert sezieren in ihrer ersten gemeinsamen Arbeit ausgehend von der Heldenmaschine Jeanne d’Arc die Anatomie des Visionärs und dessen mediale Inszenierung. Musik, visuelle Effekte, Puppen, Stimmen und der Raum werden zu Darstellern und suchen das Potential in der Fehlstelle des vollkommen scheinenden Bildes.

d’arc visions MUSIK Joy Frempong VIDEO Simon Krahl SPIEL Rike Schubert SOUND DESIGN Markus Hübner DRAMATURGIE Christin Bahnert PRODUKTION Uwe Lehr ASSISTENZ Silke Saalfrank

KONZEPT

Eine Produktion von d’arc visions in Koproduktion mit LOFFT.Leipzig und SOPHIENSÆLE. Gefördert von Stadt Leipzig, Kulturamt und aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten. Mit freundlicher Unterstützung von ARENA Festival Erlangen 2011.

DONNERSTAG, 05. APRIL 2012 | 20 UHR | PREMIERE SAMSTAG, 07. APRIL 2012 | 20 UHR SONNTAG, 08. APRIL 2012 | 18 UHR WIEDER AM 14.-16. JUNI 2012 | 20 UHR PREMIERE PREISKATEGORIE G, PREISKATEGORIE A

9


THEATERKONZERT/TANZ

BRENDAN SHELPER (SYDNEY/BERLIN) WORK IN PROGRESS: ENCAMPMENT Brendan Shelper MUSIK + PERFORMANCE Fanny Risberg (Tula) TANZ Susana Beiro, Florian Bücking, Jonathan Buckels

REGIE

Eine Produktion von Brendan Shelper in Koproduktion mit battleROYAL und LOFFT.Leipzig. Gefördert durch die Stadt Leipzig, Kulturamt und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

DONNERSTAG, 19. APRIL 2012 | 20 UHR FREITAG, 20. APRIL 2012 | 20 UHR PREISKATEGORIE A

10


» (Soft Landing)...fasziniert von der ersten bis zur letzten Minute. « (Leipziger Volkszeitung)

Down Under meets schwedische Wälder meets Sozialkritik: ENCAMPMENT vereint die schöpferische Kraft zweier Kontinente, wirft komplexe Fragen auf und erfährt eine zarte und zugleich fordernde Umsetzung in Tanz, Live-Musik und Gesang. Die neueste Kreation des australischen Regisseurs Brendan Shelper entsteht in enger Zusammenarbeit mit der schwedischen Band Tula, deren minimalistische und doch tiefgründige Musik der emotionale Ausgangspunkt dieses Theaterkonzerts ist. Angeregt durch die seit 2009 andauernde Wirtschaftskrise erforscht Shelper die Fragilität unseres Finanzsystems und Phänomene der plötzlichen Armut in einer fiktiven urbanen Umgebung. Deren verarmte Bewohner sind von einem Tag auf den anderen dazu gezwungen, in Billigunterkünften wie Zelten oder selbst gebauten Unterschlüpfen zu leben...Unter negativen Vorzeichen entsteht ein neuer Pioniergeist Brendan Shelper begeisterte bereits mit seinem letzten Stück Soft Landing bei der Tanzoffensive Leipzig 2011 und gewährt dem Leipziger Publikum bei dieser Work in Progress-Performance einen Einblick in die Kreationsphase seiner neuen Arbeit, die im Oktober 2012 im LOFFT Premiere hat. 11


12


TANZ

COMPAGNIE MINTROTUNDSCHWARZ (LEIPZIG) BIG BODIES Unser Körper ist ein im Wesentlichen ausgereiftes Gerät. Spezialisiert auf Fettbildung, Muskelstärkung, Wachsen, Nahrungsaufnahme, Ausscheiden giftiger Stoffe, Fortpflanzung, Kommunikation und Bewegung. Die Haltbarkeit liegt im glücklichsten Fall bei ca. 130 Jahren. Die Schwächen des Körpers dagegen liegen in Gewichtsschwankungen, Schweißbildung, Belastung des Kreislaufs und des Skelettapparates, Schlaffheit, Begleiterscheinungen der Nahrungsverdauung und Krankheitsanfälligkeit. Generelle, nicht ausschaltbare Faktoren sind emotionale Schwankungen im hohen Maße, erwartbar zu jeder Tages- und Nachtzeit. Fazit: Der Körper kann oft nicht so, wie er soll. Deshalb stellen wir den Körper auf den Prüfstand! Mit Hilfe des Flex-FitSystems testet die Compagnie: Bodenhaftung, Haltbarkeit, Standhaftigkeit, Sprungkraft, Oberflächenreibung, Saugfähigkeit, Schnelligkeit und Flexibilität. Bei Nicht-Bestehen des Testverfahrens ist eine Rückgabe ausgeschlossen! www.mintrotundschwarz.com

compagnie mintrotundschwarz – Marlen Schumann & Jana Rath Reuth Shemesh, Kadir Zeyrek

IDEE + KONZEPT + CHOREOGRAPHIE TANZ

Eine Produktion von compagnie mintrotundschwarz in Koproduktion mit LOFFT.Leipzig und Deutzer Zentralwerk der schönen Künste – raum13. Gefördert durch die Stadt Leipzig, Kulturamt und Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

FREITAG, 01. JUNI 2012 | 20 UHR | PREMIERE SAMSTAG, 02. JUNI 2012 | 20 UHR SONNTAG, 03. JUNI 2012 | 18 UHR WIEDER AM 12. + 13. + 14. JULI 2012 | 20 UHR PREMIERE PREISKATEGORIE G, PREISKATEGORIE A

13


PERFORMANCE

INTERMEDIA ORKESTRA (LEIPZIG) TANKE – DAS KONZEPT DER ZUKUNFT Lukas Bugiel DRAMATURGIE Martin Stobbe, Theresa Schmidtke KONZEPTUELLE MITARBEIT Sarah Dockhorn PRODUKTIONSLEITUNG Katja Fischer PRODUKTIONSASSISTENZ Alexandra Hennig VIDEO + RECHERCHE Melanie Zemmler MIT Peter Wawerzinek & ehemalige Minoltankwarte REGIE

Eine Produktion vom Intermedia Orkestra (IMO) in Koproduktion mit LOFFT.Leipzig. Gefördert von der Stadt Leipzig, Kulturamt. In Kooperation mit teilAuto, Visix Group, Vodafone Shop-KarliLeipzig-Süd, Radebeger Gruppe KG, mitfahrgelegenheit.de u.a.

DONNERSTAG, 21. JUNI 2012 | 16 UHR SAMSTAG, 23. JUNI 2012 | 16 UHR SONNTAG, 24. JUNI 2012 | 16 UHR PREISKATEGORIE G

Die Performance dauert ungefähr sechs Stunden und kann alle zwei Stunden (ca. 16Uhr, 18Uhr und 20Uhr) verlassen oder betreten werden. LOFFT-WG

14

Einmal mit Profis arbeiten. Der Workshop zur Inszenierung. Siehe S.17.


...Time circuits on. Flux Capacitor... fluxxing. Engine running. Tankeee! (Marty McFly)

Das Dogma der totalen Mobilität befindet sich im Umbruch. Dauerhafter Besitz weicht, wie beim Streaming im Web, nunmehr auch auf den Straßen temporärer Mitbenutzung. Carsharing und Mitfahrgelegenheiten bezeugen das eindeutig. Es ist an der Zeit, dieses Phänomen zu befragen und zwar an den Orten, die Kreislauf und Pumpe unserer mobilen Gesellschaft sind: die Autobahn und die Tankstelle. Während ein Bus voller Mitfahrer mit Peter Wawerzinek an Bord quer durch Deutschland fährt, fragt das Intermedia Orkestra mit den letzten Minoltankwarten nach dem Konzept „Tanke“: Wie leistete das Kollektiv der Tankstelle Engelsdorf seinen Beitrag zur Friedenspolitik? Worin wärmt man auf der Autobahn 500g Mett? Was tankt man 2030? Fragen, die on the road, per live-Schaltung in den Bus, getestet werden – an den Tankstellen Deutschlands, den Servern im Zeitalter des real-life-Streamings. www.intermediaorkestra.de

15


LOFFT-WG Die LOFFT-WG wohnt seit diesem Jahr am Lindenauer Markt und begleitet das Veranstaltungsprogramm im LOFFT. Wir bieten euch mindestens einen Workshop jeden Monat zum Festpreis von 7€. Ein Teil der Workshops ist thematisch an die jeweilige Ko-Produktion des LOFFT angebunden. Ihr könnt also immer in direkten Kontakt und Austausch mit den hier arbeitenden Künstlern kommen, sei es im Publikumsgespräch oder im Tanz-Workshop. Immer geht es dabei um euch, also nix mit vierter Wand und Distanz, sondern einfach mitmachen und in die LOFFT-WG kommen. Willst du auch in die LOFFT-WG einziehen? Dann melde dich unter wg@lofft.de für die Verteilerliste oder einen Workshop deiner Wahl an.

LOFFT WG | WIR MÜSSEN REDEN!

BIST DU NOCH GANZ NORMAL? PUBLIKUMSGESPRÄCH ZU CONNECTION IMPOSSIBLE Um den Anschluss an die Welt und unser Gegenüber nicht zu verlieren oder wieder zu finden, müssen wir gelegentlich in uns gehen und Leitungen neu verlegen. Was sind unsere Bedürfnisse und Wünsche, was vermissen wir, was fehlt? Was ist der Unterschied zwischen behindert und normal? Und wer definiert diese Grenzen? Von wo aus? Und Warum? Wir finden, wir müssen reden! Ein Gespräch mit Machern und Experten – mixed-abled!

SAMSTAG, 21. APRIL 2012 | ca. 21:30 UHR EINTRITT FREI

LOFFT WG | MEETS TANZOFFENSIVE 2012

WORKSHOPS, KÜCHE UND GESPRÄCHE TANZOFFENSIVE 2012 Was macht man im Mai in Leipzig? Man geht zur TANZOFFENSIVE, na klar! Die LOFFT-WG natürlich auch. Wir haben auch hier unsere Finger im Spiel. Sei es bei den Tanzworkshops oder bei Publikumsgesprächen. Wir haben überall ein wenig mit vorbereitet, sodass wir uns während des Festivals entspannt zurück lehnen und genießen können. Dafür hatten wir dann gleich die nächste Idee: Das muss doch bequemer gehen! Wir wollen da nicht allein sitzen, was ist 16


eine WG ohne Besuch. Also öffnet die LOFFT-WG-KÜCHE eine Woche lang im Theater-Foyer. Neben ein paar Herdplatten zur Selbstversorgung und Kaffeegarantie, gibt es Sofas zum Abhängen und gemütlicher Quatschen, W-Lan und Tageszeitungen. Und sicherlich treffen wir auch den einen oder anderen Künstler und das LOFFT- und TANZOFFENSIVE-Team. LOFFT-WG-Küche an den Vorstellungstagen von 16:00 bis 23:00 im TheaterFoyer und im Innenhof.

05. - 12. MAI 2012 EINTRITT FREI

LOFFT WG | EINMAL MIT PROFIS ARBEITEN

ERZÄHL MAL WAS! STÜCKENTWICKLUNG WORKSHOP ZU TANKE Stellt euch vor, ihr habt ein Thema, das euch unter den Nägeln brennt und wollt damit auf die Bühne. Aber die Sätze klingen hölzern, ein richtiger Flow will nicht aufkommen und die Geschichte schleppt sich so dahin. Das muss besser gehen! Dann seid ihr in dieser LOFFT-WG genau richtig: Mit dem Regisseur Lukas Bugiel (Intermedia Orkestra) könnt ihr euch ausprobieren und am Ende in eine kleinen Lecture-Performance eurem Publikum vorstellen.

FREITAG, 22.06.2012 | WORKSHOP 15:00 UHR | PRÄSENTATION 20:00 Uhr LOFFT-WG-PREIS: 7€

LOFFT WG | MEETS ATT 2012

AMATEURTHEATERTAGE 2012 Die LOFFT-WG mischt auch bei den Amateurtheatertagen mit. Neben einer sommerlichen Lounge mit Live-Musik haben wir uns für euch wieder spannende Workshops ausgedacht. Da gibt es zum Beispiel einen Impro-Workshop, unser Haustechniker weiht euch in die Geheimnisse der Theatertechnik ein und einen Tanzworkshop wird es wohl auch noch geben. Mehr Infos ab Juni auf www.lofft.de und www.facebook.com/amateurtheatertage.

19.07. - 22.07.2012

17


18


5. bis 12. Mai 2012

TANZOFFENSIVE 2012 Festival für aktuellen Tanz » Haltet die Uhren an. Vergesst die Zeit. Ich will euch Geschichten erzählen. « (James Krüss)

Verflucht flüchtiger Tanz. Nie ist er zu fassen, nie ganz zu verstehen. Dies ist einer der Gründe, weshalb Tanz zur Verselbständigung neigt, zu selbstreferentiellem Spiel nach ungeschriebenen Regeln. Oft sitzt das Publikum verdutzt davor, reibt sich die Augen und fragt: Was soll das alles? Tanz ist zu oft egozentrisch, führt Selbstgespräche und entzieht sich der Welt. Was bleibt von einer Kunst, die sich nur noch um sich selbst und ihre eigenen Diskurse kümmert? Es ist Zeit ein Zeichen zu setzen! Die TANZOFFENSIVE 2012 hat daher fünf deutsche und internationale Produktionen nach Leipzig eingeladen, die den Mut haben, wieder Geschichten zu erzählen. Freilich in einem neuem Ton. Durch den verhangenen Bühnenhorizont kämpfen sich Tänzer und Choreografen wieder hervor, erzählen frisch und neugierig von Figuren und Ereignissen unserer jüngeren Geschichte. Das diesjährige Programm des Festivals setzt auf Brisanz und Substanz: Die niederländische Compagnie T.R.A.S.H. zündet am 5. Mai mit der kleinsten gesellschaftlichen Einheit Zweisamkeit die ersten Bomben an der Grenze des physisch Vorstellbaren. PENG! PALAST aus der Schweiz starten den bitterbösen HOLY COASTER (6. Mai) in die tiefsten Abgründe deutscher Geschichte. Die hat auch CHRISTOPH WINKLER schon gesehen und nimmt uns mit auf eine Reise der Radikalisierung des Terroristen Andreas BAADER (11. Mai). Dazwischen streut JELENA KOSTIC mit MARCH (9.+10. Mai) die geballte Wut der gegenwärtigen Welt-Revolten. Zum Abschluss geht JENNIFER OCAMPO MONSALVE an die Grenzen des Mensch-Seins von Geiseln im Dschungelkrieg Kolumbiens: Woran sich festhalten, wenn nichts mehr bleibt? Flankiert wird die TANZOFFENSIVE von einem Filmprogramm auf dem Augustusplatz (7. Mai), Workshops für Fortgeschrittene und Jedermann mit international renommierten Künstlern, Publikumsgesprächen und einer Festival-Lounge. Nehmen Sie sich eine Woche Zeit für Geschichten von Gewicht. Haben Sie Mut ihre eigene Geschichte zu erzählen. Wir freuen uns auf Sie! Herzlich willkommen zur Tanzoffensive 2012 im LOFFT!

MIT GASTSPIELEN VON: T.R.A.S.H. (DEUTSCHLANDPREMIERE) | PENG! PALAST | JELENA KOSTIĆ (DEUTSCHLANDPREMIERE) | CHRISTOPH WINKLER | JENNIFER OCAMPO MONSALVE Karten erhalten Sie zum Preis von 16,-/10,- Euro unter www.lofft.de oder an der Abendkasse. LOFFT-WG

meets Tanzoffensive 2012, siehe S.16

19


PLATZHIRSCH 2012 Bis zu 20 Inszenierungen an einem Abend? Ein Best of der Leipziger OFF-Saison 2011/2012? Gibts doch gar nicht? Gibts! Bis zu 20 Inszenierungen an einem Abend? Ein Best of der Leipziger OFF-Saison 2011/2012? Gibts doch gar nicht? Gibts! Am 05. Juli 2012 trifft sich die gesamte freie Theaterszene im LOFFT und feiert die abgelaufene Saison. Alle Bewerber des Leipziger Bewegungskunstpreises haben die Möglichkeit, Auszüge ihrer Produktionen einem großen Publikum zu präsentieren und gegeneinander anzutreten. In einer Live-Trailer-Show zeigen verschiedenste Künstler in rasantem Tempo hintereinander weg Szenen aus ihren Inszenierungen. Am Ende entscheidet das Publikum über den Liebling des Abends und verleiht ihm den Publikumspreis – einen echten Zwölfender. Der Platzhirsch 2012 bietet die einmalige Gelegenheit, einen Querschnitt der Leipziger freien Theaterszene an einem Abend zu sehen und setzt damit einen Höhepunkt am Ende der Saison. Eine Produktion von Leipziger Bewegungskunst e.V. in Kooperation mit LOFFT. Gefördert von der Stadt Leipzig, Kulturamt.

DONNERSTAG, 05. JULI 2012 | 19 UHR PREISKATEGORIE A

20


LEIPZIGER BEWEGUNGSKUNSTPREIS 2012 Am 6. Juli 2012 verleiht der Leipziger Bewegungskunst e.V. den 8. Leipziger Bewegungskunstpreis. Das Gewinnerstück der aktuellen Spielzeit wird exklusiv während der feierlichen Abendveranstaltung im LOFFT verkündet. Im vergangenen Jahr wählte die Fachjury aus insgesamt 19 abendfüllenden Inszenierungen des Zeitgenössischen Tanzes, der Performance-Kunst und des Theaters bzw. Tanztheaters aus. Alle Produktionen wurden innerhalb der Leipziger Freien Szene realisiert und hatten sich im Vorfeld für den Förderpreis beworben. Schirmherr der Verleihung ist seit vergangenem Jahr der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung. Unabhängig von jeglicher öffentlichen Förderung verleiht der Leipziger Bewegungskunst e.V. jedes Jahr den Leipziger Bewegungskunstpreis und fördert damit die Arbeit der darstellenden Künste (Tanz, Theater und Performance) in Leipzigs Freier Szene. Als Förderpreis für künftige Inszenierungen ist der Leipziger Bewegungskunstpreis mit 5.000 Euro dotiert. Hauptförderer des Leipziger Bewegungskunst e.V. sind Leipziger Rundschau, Sachsen-Sonntag und deren Kunden. Von Anfang an unterstützt wird die Initiative durch das LOFFT.

FREITAG, 06. JULI 2012 | 19 Uhr Eintritt frei

21


PERFORMANCE

FORMLOS (LEIPZIG) PORN THIS WAY » You may only enter this Website if you are at least 18 years of age. Enter or leave. « (youporn.com) “Wir räumen auf.” Fünf Performerinnen zwischen Erregung, Lust und Ekel, subtiler Sexualität und aggressiver Lustschau, Hochglanz-Porno und webcam. “Heute sind wir die Exhibitionisten und ihr die Voyeure. Oder ist es andersrum?” Immer tiefer eindringend stellen sich die Performerinnen ehrlich den Fragen nach Sexualität und Rollenbildern – im Alltag, in Pornos und auch im eigenen Bett. Wo fängt Frau-Sein an und wo hört Mann-Sein auf? Während sie raffiniert mit den variablen Darstellungen von Sex spielen, testen sie die Grenzen der Machtverhältnisse aus. Sie gehorchen, sie befehlen oder ergötzen sich einfach an der Pornografie – ohne kategorischen Zeigefinger, höchsten um ihn sich tief in den Mund zu stecken. Es wird getanzt, gerubbelt, gehechelt, gestöhnt und sich lasziv das Haar hinters Ohr gestrichen. So vielfältig die Sexpraktiken und Geschmäcker, so vielfältig die Positionen zu Pornografie und so auch die Performerinnen: keine Schönheitsideale, sondern einfach Frauen. VON UND MIT

Linn Kleingärtner, Laura Kröner, Fabienne Mentzel, Maria Schmidt, Miriam Seise,

Felicia Daniel, Sabrina Anders Eine Produktion von FormLos e.V.

FREITAG, 08. JUNI 2012 | 20 UHR | PREMIERE SAMSTAG, 09. JUNI 2012 | 20 UHR PREMIERE PREISKATEGORIE G, PREISKATEGORIE A

22


TANZ

MARLEN SCHUMANN & VILLA LEIPZIG (LEIPZIG) CONNECTION IMPOSSIBLE » Aus dem verwunderten Blick des Zuschauers auf dieses Rätselland der gestörten Verbindungen erwachsen – völlig beiläufig – schönste Irritationen. « (Leipziger Volkszeitung)

Unser Dasein verheddert sich nicht selten wie in einem alten Telefonnetz. Manchmal regnet, hagelt oder stürmt es so heftig in unserer inneren Welt, dass wir keine Verbindung nach außen bekommen. Da ist nichts als Stille, Rauschen, seltsames Piepen. Kein Anschluss! Welche Praktiken wenden wir an, um wieder Anschluss zu finden? Klar, können wir auflegen und es lassen. Meist aber probieren wir es wieder und wieder und wieder. Manche begeben sich in die Windungen des Telefonnetzes und ergründen das Problem technisch. Oder wir verlassen uns auf unsere Intuition und wählen aufs Geratewohl eine neue Nummer. Um den Anschluss an die Welt und unser Gegenüber nicht zu verlieren oder wieder zu finden, müssen wir gelegentlich in uns gehen und Leitungen neu verlegen. Was sind unsere Bedürfnisse und Wünsche, was vermissen wir, was fehlt? Wenn wir die Richtung ändern, stoßen wir an unsere eigenen Grenzen und müssen sie wohl oder übel überschreiten. Wir hören nur Rauschen und dann eisige Stille. Was passiert da? Verzweiflung, Hoffnung, Wille und Zwang prallen aufeinander und schütteln uns durch. Die Suche nach der Verbindung beginnt... Marlen Schumann TÄNZER Lisa Zocher, Katja Barufke, Ingo Lämmel, Jana Rath, Samuel Duvision KÜNSTLERISCHE ASSISTENZ Julia Sparmann KOSTÜM + BÜHNE Marlen Schumann KÜNSTLERISCHE LEITUNG + CHOREOGRAPHIE

Eine Produktion des Soziokulturellen Zentrums Die VILLA. Gefördert durch die Stadt Leipzig, Kulturamt und Sozialamt. CONNECTION IMPOSSIBLE ist die dritte Produktion der mixedabled Company des Soziokulturellen Zentrums Die VILLA.

Samstag, 21. APRIL 2012 | 20 UHR Sonntag, 22. APRIL 2012 | 15 UHR + 18 UHR PREISKATEGORIE A LOFFT-WG

| Wir müssen reden! Das Publikumsgespräch zur Inszenierung am 21.04.2012, siehe S.16

23


THEATER

DE LEKKERE COMPAGNIE (LEIPZIG) TREIBSAND » Schon seltsam, wie leicht man vergisst, dass alles, was man tut, für immer ist... « Genau diese Erfahrung machen die Figuren in der neuen Produktion von De Lekkere Compagnie. Eine Frau, zwei Männer mit ineinander gesteckter Geschichte, ineinander gesteckten Leben und Geschlechtsteilen. Vielleicht Ehemann und Liebhaber. Vielleicht zwei Liebhaber. Vielleicht zwei beste Freunde. Man könnte meinen, eine klassische Dreiecksbeziehung, aber das stimmt nicht. Drei Figuren auf der Suche nach einer Balance, von der alle sagen: „Das geht doch nicht!“. Drei Figuren an der Grenze zwischen Egomanie und Selbstaufgabe, die immer beschwören, es sei Liebe, was sie treibt. Wir sehen das absonderliche Getriebensein der Figuren, ihr tragisches Verlangen nach Echtheit und Ehrlichkeit und ihre aberwitzigen Verstrickungen in Lügen und Äußerlichkeiten. Eine Geschichte, die man zu kennen glaubt. Oder zumindest kennt man jemanden, der sie kennt. Eine Geschichte jenseits von Objektivität, erzählt als tragik-komisches Puzzle, in dem nur zwei übrig bleiben können. Der Rest wird langsam vom Sand bedeckt und man stößt sich wahrscheinlich noch gelegentlich die Zehen an den Trümmern, die im Sand verborgen sind, wenn man unachtsam, barfuß über den Strand schlendert... REGIE Raschid D. Sidgi SCHAUSPIELER Valerie Habicht-Geels, Alexander Fabisch, Johannes Gabriel TEXT F.A. Opitz DRAMATURGIE Karsten Kriesel MUSIK Kay Kalytta BÜHNENBILD + TECHNIK Peter Schneider PRODUKTIONSASSISTENZ Inga Bendukat, Stephanie Sonntag

Eine Produktion von De Lekkere Compagnie.

FREITAG, 27. APRIL 2012 | 20 UHR | PREMIERE SAMSTAG, 28. APRIL 2012 | 20 UHR SONNTAG, 29. APRIL 2012 | 18 UHR PREMIERE PREISKATEGORIE G, PREISKATEGORIE A

24


KREATIVES LEIPZIG E.V. + KOMPETENZZENTRUM KULTURUND KREATIVWIRTSCHAFT DES BUNDES FOKUS Der Verein KREATIVES LEIPZIG e.V. ist in kürzester Zeit die Stimme der Kulturund Kreativwirtschaft in Leipzig geworden. Dazu hat nicht zuletzt die Erfolgsreihe LE KLUB ANALOG beigetragen, die einzelne Branchen der Kreativwirtschaft beleuchtete und deren Akteure zusammen brachte. In der neuen Reihe FOKUS wird sich KREATIVES LEIPZIG nun branchenübergreifenden Themen zuwenden: Gentrifizierung und Kreativwirtschaft, Kooperation vs. Wettbewerb, Selbstausbeutung oder auch Kunst und Kommerzialisierung. Diese Themen verlangen nach einer Neujustierung des Wirtschafts- und Kulturbegriffes und einem neuen Format für Debatten. Das LOFFT ist Gastgeber für die Veranstaltungsreihe. Der FOKUS am 23.04.2012 zum Thema GENTRIFIKATION – DIE GEISTER DIE WIR RIEFEN wird ausnahmsweise in der Distillery, Kurt-Eisner-Straße 108a stattfinden. Weitere Informationen auf www.kreatives-leipzig.de.

FOKUS #4: OPEN SOURCE VS. COPYRIGHT – WER HAT RECHT? Schutzrechte sind für viele Kreative Fluch und Segen zugleich. Wer schöpferisch tätig ist, hat ein großes Interesse daran, dass seine Songs, Fotos, Filme, Designs, Choreographien oder ähnliches nicht ohne Einverständnis genutzt werden können. Andererseits beeinträchtigen die digitalen Verbreitungswege eine effektive Überwachung des Urheberrechts. Doch was ist die Lösung? Eine strengere Überwachung des Internets – die Proteste gegen das ACTA-Abkommen zeigten es – ist für viele Kreative ein Albtraum. Doch lässt sich mit Open Source überhaupt Geld verdienen?

MONTAG, 14. MAI 2012 | 19 UHR

FOKUS #5: DER PREIS IST HEIß! - WAS IST EIN GERECHTER LOHN? Die Architekten haben es gut. Für sie gilt eine strenge Honorarordnung, die sich kaum unterlaufen lässt. Für andere Kreativleistungen gibt es die nicht. Was ist eine Website wert, was ein Grafikdesign, was ein Regieskript? Bei der FOKUS-Veranstaltung im Juni möchten wir diskutieren, wie faire Preise gebildet werden, von denen Kreative leben können und die für Auftraggeber bezahlbar bleiben.

DIENSTAG, 12. JUNI 2012 | 19 UHR Aktuelle Infos zu Terminen und Gästen ab April unter www.kreatives-leipzig.de. Die Veranstaltungen werden von Kreatives Leipzig gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Kulturund Kreativwirtschaft des Bundes präsentiert. Kooperationspartner und Veranstaltungsort ist das LOFFT.Leipzig. EINTRITT FREI

25


THEATER

ORTMANN + WERFEL (DESSAU) PAUL SHIPTON: DIE WANZE. EIN INSEKTENKRIMI FÜR EINEN SCHAUSPIELER Sein Name ist Muldoon. Wanze Muldoon. Und er ist eigentlich ein Käfer, aber das ist eine andere Geschichte. Er ist der gewiefteste Schnüffler im ganzen Garten, kein Fall ist ihm zu schwer. Doch diesmal braucht Muldoon sein ganzes detektivisches Gespür, immerhin geht es um die Zukunft des Gartens: Eine Gruppe von Ameisen hat keine Lust mehr auf Einheitsdenken und Leben im Staat und bringt damit die gesamte Ameisenarmee gegen sich auf. Aber hinter alldem scheint ein noch größerer Plan zu stecken, und offenbar haben eine ganze Menge Insekten etwas dagegen, dass unser Wanzen-Schnüffler etwas herausbekommt. Zu allem Überfluss sind auch, wo es Ärger gibt, die fiesen Wespen nicht weit, die Muldoon ganz schön einheizen. DIE WANZE ist ein Bravourstück für einen einzigen Schauspieler, der in mehr als ein Dutzend verschiedener Rollen schlüpft und innerhalb von Sekunden von einer Figur in die nächste wechselt. Das Repertoire ist dabei reichlich: Jake, die zuckersüchtige Stubenfliege, ist mit von der Partie, der Kneipenwirt und Mistkäfer Dixie, die Ameisenkönigin und ihr zwielichtiger Geheimdienstchef Krak, aber auch eine Ameise mit goldener Stimme und eine ziemlich durchgeknallte Wespenkönigin gehören zum Personal. Auf die Zuschauer wartet eine so vergnügliche wie spannende Stunde Theater, ein rasanter Gartenkrimi über Insekten, Liebe und Zusammenhalten, erzählt und erspielt von der Wanze höchstpersönlich. Die eigentlich ein Käfer ist. Aber das ist eine andere Geschichte. INSZENIERUNG UND AUSSTATTUNG

David Ortmann SPIEL Franz Werfel

Eine Produktion von David Ortmann und Franz Werfel.

DIENSTAG, 17. JULI 2012 | 20 UHR MITTWOCH, 18. JULI 2012 | 20 UHR PREISKATEGORIE A

David Ortmann und Franz Werfel gewannen mit ihrer Inszenierung DIE WANZE die Amateurtheatertage 2011. Daher ist die Wiederaufnahme gleichzeitig der Auftakt zu den Amateurtheatertagen 2012, die vom 19.-21. Juli 2012 stattfinden. Alle weiteren Informationen auf www.lofft.de und www.facebook.com/ amateurtheatertage. LOFFT-WG

26

meets ATT, siehe S.17.


WERKSTATT: TANZ

MEHRSICHT: CHRISTIAN WEISS + VERENA WILHELM (BRAUNSCHWEIG) TERTIUM NON DATUR Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin. Stell dir vor DU kämpfst im Krieg, aber dein KÖRPER nicht. Du wirst niemals aufgrund körperlicher Erschöpfung daneben schießen. Du wirst niemals den Rückstoß deiner Waffe spüren. Du wirst niemals zur Geisel werden. Du wirst niemals deinem Ziel in die Augen schauen. Du bist unverwundbar. Du bist unsterblich. Christian Weiß und Verena Wilhelm loten in CORPUS MILITARIS aus, was es heißt, wenn der Faktor Mensch als zu fehlbar und unzuverlässig eingestuft und ersetzt wird: durch Maschinen, die dann mit unserem Willen und in Perfektion das vollbringen, was unser Körper nicht zu leisten im Stande ist. Diese Arbeit ist Teil der Trilogie CORPUS MILITARIS, die Ende Mai im LOT-Theater Braunschweig Premiere haben wird. Weitere Informationen zum Projekt unter: www.mehrsicht.de Christian Weiß + Verena Wilhelm CHOREOGRAPHIE Verena Wilhelm KLANGBILDKOMPOSIPeter M. Glantz BÜHNE + LICHT Christian Weiß KOSTÜME Petra Heidrich WERKSTATTMACHERINNEN Franziska Hilde Frank + Alexandra Hennig VON UND MIT TION

Eine Produktion von mehrsicht in Zusammenarbeit mit Werkstattmacher e.V. und LOFFT.Leipzig. Gefördert von der Stadt Leipzig, Kulturamt, Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz und Stiftung Niedersachsen. www.werkstatt-lofft.de

30. APRIL 2012 | 20 UHR | WERKSTATTBÜHNE 01. MAI 2012 | 20 UHR | WERKSTATTBÜHNE PREISKATEGORIE B

27


WERKSTATT: SZENISCHE LESUNG

SOFIA FLESCH BALDIN (LEIPZIG) NACHDENKEN ÜBER CHRISTA T. VON CHRISTA WOLF Christa T. starb mit 36 Jahren. Ihre Freundin, die Erzählerin, wagt es wenige Jahre später, den unsichtbaren, offenen Möglichkeitsraum zu benennen, der für Christa T. ebenso real zu sein schien, wie ihr Tod selbst. Der Versuch, dieses Leben schreibend nachzuvollziehen, wird für die Erzählerin zu einem Prozess der Selbstdurchquerung: Wie wachsen innere Einstellungen? Wann ist ein Mensch er selbst? Was ist Freiheit? – Die selben Fragen wie zu der Zeit, als dieser frühe Roman von Christa Wolf ein Skandal wurde. MIT

Sofia Flesch Baldin KONZEPTIONELLE MITARBEIT Juliane Zöllner FILM Grischa Lichtenberger WERKJeannette Franke + Julia Schlesinger

STATTMACHERINNEN

Eine Produktion von Sofia Flesch Baldin in Zusammenarbeit mit Werkstattmacher e.V. und LOFFT. Leipzig. Gefördert von der Stadt Leipzig, Kulturamt. www.werkstatt-lofft.de

21. MAI 2012 | 20 UHR | WERKSTATTBÜHNE 22. MAI 2012 | 20 UHR | WERKSTATTBÜHNE PREISKATEGORIE B

28


THEATER/TANZ/PERFORMANCE

DIE WERKSTATT SUCHT KREATIVEN NACHWUCHS WERKSTATTMACHER E.V. Die Werkstatt hat zum Ziel, dem künstlerischen Nachwuchs aus den Bereichen Theater, Tanz und Performance eine Plattform zum Ausprobieren zu bieten. Sie ist Labor für Neues, Experimentelles und Unfertiges. Bei den ersten Schritten in die freie Kulturszene bietet die Werkstatt professionelle Unterstützung sowohl auf inhaltlicher und konzeptioneller Ebene, wie auch bei der praktischen Umsetzung. Projektvorschläge, Konzepte und sonstige Ideen können jederzeit per Mail eingereicht werden. Daraus resultiert hin und wieder eine relativ kurzfristige Planung der Werkstätten. Dann heißt es: Augen offen halten für die Sonderpublikationen oder sich vielleicht einfach mal überraschen lassen. Informationen zu Künstlern und Programm der Juni-Werkstatt finden Sie ab Mai unter www.werkstatt-lofft.de. Eine Produktion von Werkstattmacher e.V. in Zusammenarbeit mit LOFFT.Leipzig. Gefördert durch Stadt Leipzig, Kulturamt. www.werkstatt-lofft.de

25. Juni 2012 | 20 Uhr | Werkstattbühne 26. Juni 2012 | 20 Uhr | Werkstattbühne PREISKATEGORIE B

29


Förderer D`ARC VISIONS Stadt Leipzig, Kulturamt; mit Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten ENCAMPMENT Stadt Leipzig, Kulturamt; Kulturstiftung des Freistaates Sachsen BIG BODIES Stadt Leipzig, Kulturamt; Kulturstiftung des Freistaates Sachsen TANKE Stadt Leipzig, Kulturamt CONNECTION IMPOSSIBLE Stadt Leipzig, Kulturamt und Sozialamt PLATZHIRSCH 2012 Stadt Leipzig, Kulturamt TANZOFFENSIVE Stadt Leipzig, Kulturamt; Kulturstiftung des Freistaates Sachsen; Nationales Performance Netz WERKSTATTMACHER Stadt Leipzig, Kulturamt LOFFT Stadt Leipzig, Kulturamt und Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Impressum Herausgeber: LOFFT (Verein zur Förderung des Leipziger OFF-Theaters e.V.) Geschäftsführung: Dirk Förster Redaktion: Sebastian Göschel (V.i.S.d.P.) Gestaltung: KOCMOC.net | Satz: Ingolf Höhl Auflage: 15.000 Exemplare Druck: Thomas Druck

5 Prozent des Kulturetats der Stadt Leipzig fÜr die freien Kulturinitiativen!

Abbildungsnachweise FREUNDE WERDEN Casey David D'ARC VISIONS Felix Weigand ENCAMPMENT Brendan Shelper BIG BODIES compagnie mintrotundschwarz TANKE frei Platzhirsch 2012 Dirk Förster TANZOFFENSIVE Tim Keller, Rob Hogeslag, Auke Seuntjens, Heiko Marquardt/ frischefotos.de, Fabian Glass CONNECTION IMPOSSIBLE Stefan Nöbel-Heise PORN THIS WAY Julia Korrek TREIBSAND Karsten Kriesel FOKUS David Voss/ type-f.com DIE WANZE David Ortmann WERKSTATT Emilien Leonhardt, Sofia Flesch Baldin, Thomas Puschmann

30


Tickets

Vorverkauf und Abendkasse

Preiskategorie A

10 / 6 EUR

Preiskategorie B

6 / 4 EUR

Preiskategorie G

14 / 8 EUR

TANZOFFENSIVE

16/10 EUR

LOFFT-WG

7 EUR

Mit dem LEIPZIG-PASS erhalten Sie eine Ermäßigung von 50% auf den vollen Kartenpreis in den Preiskategorien A bis G. Die Abendkasse öffnet 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn. Reservierte Karten bitte bis 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen. Bei späterer Abholung keine Platzgarantie! Premierenaufschlag: Preiskategorie G. Über Gutscheine und Rabattsysteme gewährte Rabatte sind nicht mit anderen Ermäßigungen kombinierbar. Die Angebote gelten nur für eigene Veranstaltungen des LOFFT, nicht für die anderer Veranstalter. LUUPS: Die erste Person zahlt den vollen Preis - Freier Eintritt für die zweite Person. Nicht gültig für Sonderveranstaltungen und Premieren (Preiskategorie G). LEIPZIG CARD: Ermäßigter Eintrittspreis bei allen Veranstaltungen. LOFFT-WG: Keine Ermäßigung

Info + Reservierung 0341/355 955-10 | www.lofft.de Vorverkauf Culton Tickets | Peterssteinweg 7-9 | 04107 Leipzig Mo – Fr 10 – 19 Uhr, Sa 10 – 16 Uhr Fon: 0341/141618

Anfahrt LOFFT | Lindenauer Markt 21 | 04177 Leipzig Fon: 0341/355 955-10 Fax: 0341/355 955-19 www.lofft.de Straßenbahn + Bus Linien 7, 8, 15, 74 bis Haltestelle „Lindenauer Markt“ Unsere Plätze für Rollstuhlfahrer sind begrenzt, bitte rufen Sie uns vorher an.

31


Was ist deine Vision? LOFFT | Lindenauer Markt 21 | 04177 Leipzig Fon: 0341 / 355 955-10 Fax: 0341 / 355 955-19 www.lofft.de


Das neue Monatsprogramm des LOFFT.Leipzig für die Monate April bis Juli