Page 1

Gemeindezeitung der SPÖ Eberschwang

Folge 68 / 20

12

Bürgermeister Josef Bleckenwegner und Vizebürgermeister DI Martin Bögl wünscht mit dem gesamten SPÖ Team Eberschwang allen Eberschwanger Bürgerinnen und Bürgern ein schönes, ruhiges und friedvolles Weihnachtsfest sowie für 2013 alles Gute viel Erfolg, Glück und Gesundheit! Es ist schon alteingesessene Tradition, dass am Marienfiertag, 8. Dezember der Schutzpatronin der Bergleute gedacht wird. Die diesjährige Barbarafeier wurde von Pater Franz Schalwieser, der Chorgemeinschaft Eberschwang und Marktmusik feierlich gestaltet. Wir bedanken uns aufrichtig beim Obmann des Bergknappenklubs Eberschwang, Herrn Ökonomierat Georg Pumberger und seinem Team für die immer wieder schön organisierte Barbarafeier mit einem herzlichen GLÜCK AUF!

FINAL EDITION

Barbara Feier

Marktmusikkapelle Eberschwang

Since 1863

n

Genießen Sie „die letzten Stunden“ mit der Marktmusikkapelle Eberschwang!

Impressum: Herausgeber und Verleger: SPÖ - Eberschwang, Maierhof 69, 4906 Eberschwang Hersteller: Eigendruck, SPÖ Bezirksorganisation Ried, Bahnhofstraße 53, 4910 Ried im Innkreis


22

Eberschwang

Liebe Eberschwangerinnen Liebe Eberschwanger Hallo, liebe Jugend! Wir stehen wenige Tage vor dem schönsten Fest des Jahres. Eigentlich sollte es eine ruhige, besinnliche Zeit sein, in der wir uns in aller Ruhe auf Weihnachten vorbereiten. Die Realität schaut aber da schon ganz anders aus. Überall herrscht reges Treiben, ja teilweise geht es da schon richtig hektisch zu. Ob im privaten Bereich, ob im Beruf und nicht zuletzt auch im Bereich der Gemeindepolitik.

ständnis und Weitblick. Da herrscht, und das lasse ich mir nicht nehmen, Zusammenhalt. Wäre das in der Vergangenheit nicht so gewesen, würden sich mit höchst anzunehmender Wahrscheinlichkeit Ein wesentlicher Eckpunkt liegt die Haushaltszahlen noch nicht so dabei schwerpunktmäßig in der Er- positiv darstellen wie dies eben für stellung des Haushaltes. Nach drei das Jahr 2013 der Fall ist. Jahren, in denen wir den Haushalt nicht mehr ausgleichen konnten, Es muss nicht immer alles auf einen darf hinsichtlich des Voranschlages gemeinsamen Nenner gebracht wer2013 wieder vorsichtiger Optimis- den, solange daraus kein Schaden mus aufkommen. Nach längerer Zeit entsteht, keine persönlichen verletstellt sich der Gemeindehaushalt mit zenden Angriffe erfolgen und man einer Summe von 5.244.600,-- wie- sich hinterher wieder an einen geder ausgeglichen dar. Dafür gibt es meinsamen Tisch setzen kann. Das mehrere Gründe, wie zum Beispiel ist gelebte Demokratie, wie wir sie der überaus moderate Anstieg bei in Eberschwang, vielleicht beispielden Beitragszahlungen zum Sozial- haft für viele andere Gemeinden, lehilfeverband, die deutlich geringe- ben und praktizieren. ren Mehrleistungen beim Krankenanstaltenbeitrag, sowie das günsti- In diesem Sinne wünsche ich allen ge Zinsgefüge für unsere Darlehen Gemeindevertreterinnen und Gesind einige Parameter dafür, dass meindevertretern, allen meinen Bewir endlich wieder positiv bilanzie- diensteten und natürlich allen Bürren können. Einen, aus meiner Sicht gerinnen und Bürgern ein schönes, enorm wichtigen Punkt, möchte ich ruhiges sowie besinnliches Weihzum Erfolg des Haushaltsausglei- nachtsfest. Zum Jahreswechsel 2013 ches aber besonders hervorheben. alles erdenklich Gute, viel Erfolg sowohl in privater, als auch in schuDer eiserne Spargedanke aller im lischer oder beruflicher Hinsicht und Gemeinderat vertretenen Fraktionen. vor allem das kostbarste Gut – viel Mag schon sein, dass das eine oder Gesundheit. andere Geplänkel nach außen hin gelegentlich eine andere Sichtweise darstellt. Wenn es aber um wesentliche und für alle Bürgerinnen und Bürger wichtige Entscheidungen geht, zeigt die Eberschwanger GeBürgermeister Josef Bleckenwegner meindevertretung Vernunft, Ver-

Abfallgebühr 2013

Nach ausführlichen Beratungen im Finanzausschuss, Gemeindevorstand und Gemeinderat einigte man sich dahingehend, die Abfallgebühr für das Jahr 2013 um 2% zu erhöhen. Dieser Anpassung liegt ein Gemeinderatsbeschluss vom Montag, 10.12.2012 zu Grunde. Mehr Details zu den Abfallgebühren gibt es unter www.eberschwang.at

Wassergebühr 2013

Auch bei der Wassergebühr mussten geringfügige Anpassungen durchgeführt werden. Da die Anschlussgebühr unter den Vorgaben des Landes OÖ lag, wurde diese auf 1.900,-- erhöht. Bei der Bezugsgebühr wurde um € 0,003 auf € 1,58 je m³ angehoben. Hierzu sei anzumerken, dass die Grundgebühr unverändert bleibt und die Bezugsgebühr nunmehr € 1,17 beträgt. Auch hier können sich alle Interessierten unter www.eberschwang.at mehr Infos einholen.

Kanalgebühr 2013

Da wir auch bei der Kanalanschluss Mindestgebühr unter den Vorgaben des Landes OÖ waren, wurde diese um 2,15% auf € 3.054,-- erhöht. Ebenso wurden alle Zuschläge um 2% angehoben. Bei den Bezugsgebühren wurde um € 0,04 im Bereich der Verbrauchsgebühr auf € 1,86 je m3 angehoben. Die Grundgebühr mit € 200,-- bleibt unverändert. Auch dazu mehr Infos unter www.eberschwang.at


33

Eberschwang

Steuern und Hebesätze

Voranschlag 2013

In der Sitzung vom Montag, 10.12.2012 wurden die Steuern und Hebesätze für das Finanzjahr 2013 beschlossen und diese stellen sich wie nachstehend angeführt dar: • Grundsteuer für land- und forstwirtschaftliche Betriebe (A) 500 v. H. des Steuermessbetrages • Grundsteuer für Grundstücke (B) 500 v. H. des Steuermessbetrages • Lustbarkeitsabgabe (Kartenabgabe) 15 v. H. des Preises oder Entgeltes • Lustbarkeitsabgabe für die Vorführung von Filmstreifen 0 v. H. des Preises oder Entgeltes • Hundeabgabe € 15,--pro Hund – Wachhunde € 1,45 Kanalbenützungsgebühr, Wasserbezugsgebühr und Abfallgebühr laut der beschlossenen Gebührenordnung vom 10.12.2012. Mehr dazu unter www.eberschwang.at

Resümee zum Voranschlag 2013

Obmann des Finanzausschusses Mitglied im Bauausschuss Sanitätsausschuss,Personalbeirat Tel.: 00664/1210041 E-Mail: m.boegl@facc.co.at

Ordentlicher Haushalt VA 2013

VA 2012

RA 2011

Einnahmen 5.244.600 4.960.500 5.056.305 Ausgaben 5.244.600 5.077.700 5.145.640 +/-0 -117.200 -89.335 Für alle interessierten Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger gibt es mehr Infos unter www.eberschwang.at

Entwicklung des Schuldenstandes 2013 Die Entwicklung der Schuldenstände für das Finanzjahr 2013 stellt sich laut Voranschlag folgend dar. Stand 31.12.2012 Zugang Tilgung voraussichtl. Stand 31.12.2012

Bankdarlehen

Darlehen ohne Belastung

Gesamt

10.568.000 260.000 728.900

2.749.400 0 0

13.317.400 260.000 0

10.099.100

2.749.400

12.848.500

2.986

813

3.799

Pro Kopf (3.382) Per 31.12.2013

Im Voranschlag zum Finanzjahr 2012 betrug der Schuldenstand noch 13.922.300 und die pro Kopf Verschuldung lag bei 4.103. Mehr informatives gibt es unter www.eberschwang.at

Der Ausgleich des ordentlichen Haushaltes war nur unter Einhaltung aller möglichen Sparmaßnahmen zu erzielen. Außerdem war ein ungewöhnlich hoher Betrag von 35.000,-- als Krankenanstalten Beitrag Rückersatz für das Jahr 2011 zu veranschlagen. Große Unsicherheitsfaktoren sind wie schon in den vergangenen Jahren, die Einnahmen aus der Kommunalsteuer, sowie die Entwicklung der Ertragsanteile. Sollten sich bei den Darlehenszinsen während des Jahres Steigerungen ergeben, ist der Haushaltsausgleich, bedingt durch den hohen Darlehensstand, sogar wieder gefährdet. Vzbgm. DI Martin Bögl

Der Voranschlag zum ordentlichen Haushalt 2013 stellt sich nach drei Abgangsjahren erstmals wieder ausgeglichen dar.

Voranschlag zum VFI &Co KG Ordentlicher Haushalt Einnahmen Ausgaben +/-

VA 2013

75.400 75.400 0

Außerordentlicher Haushalt VA 2013 Einnahmen 220.600 Ausgaben 220.600 +/-0

VA 2012

78.100 78.100 0

81.463,07 81.463,07 0,00

VA 2012 228.000 390.000 -162.000

Es ist sehr erfreulich, dass wir nach drei Abgangsjahren für das Finanzjahr 2013 endlich wieder eine schwarze Null im außerordentlichen Haushalt schreiben. Diese Ausgangsituation darf uns aber keinesfalls euphorisch werden lassen!

RA 2011

RA 2011 174.772 208.381 -33.609


44

Eberschwang

GR Johann Bleckenwegner

Mit dem Beschluss des Finanzierungsplanes für den geplanten Gehsteig von der Hauptschule bis zur Einfahrt in die Naturbadstrasse ist ein weiterer Grundstein gelegt. Jetzt hängt alles von der Finanzierungszusage ab!

Mitglied im Prüfungsausschuss Mitglied im Planungsausschuss, Mitglied im Finanzausschuss, Mitglied im Sanitätsausschuss Tel.: 0676/83611160

Gehsteigbau SPAR

Reduzierung von Haftungen

Finanzierungspläne beschlossen

Der Bauausschuss unter dem Vorsitz von GV Philipp Hofinger, sowie der Gemeindevorstand und Gemeinderat sind sich dahingehend einig, dass als nächstes Vorhaben die Errichtung des Gehsteiges vom Schutzweg bei der Hauptschule bis zur Kreuzung „SPAR/Naturbadstraße“ umgesetzt werden soll. Diesbezüglich wurde in der Gemeinderatssitzung vom 10.12.2012 ein Finanzierungsplan beschlossen. Die geschätzten Gesamtbaukosten belaufen sich auf 148.900,-- der voraussichtliche Gemeindebeitrag wurde mit 68.210,40 angesetzt. Wie viel und zu welchem Zeitpunkt es die entsprechenden Geldmittel geben wird, hängt von den Referenten ab.

Bei den Schilift Darlehen, sowie beim Darlehen des VFI &Co KG welches zur Errichtung der Bauhofhalle aufgenommen wurde, konnte eine Reduzierung der Haftungen vorgenommen werden.

In der Gemeinderatsitzung vom 10. Dezember 2012 wurden Finanzierungspläne für Straßenbau BA15, für den Güterweg Grub und den Pflegeheim Grundankauf, sowie dessen Aufschließung beschlossen. Beim Finanzierungsplan zum Straßenbau BA 15 musste eine Reduzierung von ursprünglich 250.000.- auf 218.400.- vorgenommen werden. Im Gegenzug mussten die für das Jahr 2012 zum Straßenbau vorgesehen 40.000.- zur Ausfinanzierung des Güterweges „Grub“ herangezogen werden. Für die Aufschließung des Pflegeheimgrundes wurden Bedarfszuweisungen durch Landeshauptmann Stellvertreter Josef Ackerl in der Höhe von 120.000.- zugesagt. Für die Finanzierung des Grundstückankaufes mit allen Nebenkosten für das Pflegeheim in der Höhe von 353.000.- gibt es eine Darlehenszusage. Über eine endgültige Ausfinanzierung mit BZ Mittelzusage wird es erst später vom Referenten eine Zusage geben.

Beim Schiliftdarlehen beträgt die Reduzierung der Haftung 32.000,-- und beim Bauhofdarlehen 23.179,37. Die Reduzierung der Haftungen stand im Rahmen der am Montag, 10.12.2012 abgehaltenen Gemeinderatssitzung zur Diskussion und wurde in dieser auch beschlossen.

ISG Straße Die ISG errichtet in Maierhof einen Mietwohnblock mit 9 Wohnungen. Für die Erschließung dieses Wohnhauses tritt die ISG zu den bereits schon vorhanden ÖG Flächen noch zusätzlich 125 m² kostenlos an das öffentliche Gut der Marktgemeinde Eberschwang ab.

Gehweg entlang der L1075 nach Ötzling Die Bewohnerinnen und Bewohner von Ötzling richteten in einem Antrag an den Bürgermeister und die Gemeindevertretung das Ersuchen um Errichtung eines Gehweges von „Teicht“ bis nach Ötzling. GV Erich Nagel, MBA Obmann des Familienausschusses Obmann Stv. im Schulausschuss Tel.: 0664/73190660 E-Mail: e.nagel@gmx.at

Da es sich in diesem Bereich um ein unumstritten gefährliches Teilstück der L 1075 – Geiersberger Landesstraße handelt, einigte sich der Gemeinderat in seiner am Montag, 10.12.2012 abgehaltenen Gemein-

deratssitzung mittels Grundsatzbeschluss dahingehend, dieses Vorhaben beim Land OÖ einzureichen. Das SPÖ Team wird über die weiteren Schritte in der „Ortspost“ berichten.

Von Teicht bis nach Ötzling einen Gehsteig zu planen und umzusetzen ist mehr als gerechtfertigt. Mit dem Grundsatzbeschluss in der Sitzung vom Montag, 10.12.2012 wurde diesbezüglich der Grundstein zur Umsetzung gelegt!


55

Eberschwang GRin Elfriede Huber Mitglied im Schulausschuss Mitglied im Kulturausschuss Tel.: 07753/2464

Dank der guten Zusammenarbeit aller im Gemeinderat vertretenen Parteien ist es hinsichtlich der Wohnungsvergaben immer wieder sehr erfreulich, dass die freien Wohnungen sehr rasch wieder vergeben werden können!

Winterdienstrichtlinien

Wohnungsvergaben

Flächenwidmungsplan Änderung

In der Gemeinderatssitzung vom Montag, 10.12.2012 wurden Richtlinien hinsichtlich Schneeräumung und Streudienst beschlossen. Dabei steht es jeder Gemeinde frei, ob sie diese Richtlinien beschließt und diese freiwillig anwendet. Es besteht keine rechtliche Verpflichtung zur Anwendung. Es ist allerdings zu erwarten, dass dieses Regelwerk in Haftungsfragen als Grundlage herangezogen wird. Die Anwendung hat daher den Vorteil, dass die Gemeinde bei Einhaltung der Richtlinien weitgehend Haftungsfrei beim Winterdienst sein wird. Für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger stellen wir die Richtlinien in ihrer Gesamtheit auf unsere Homepage unter www.spoe-eberschwang.at

In der Gemeinderatssitzung vom Montag, 22.10.2012 wurden nachstehend angeführte Wohnungen einstimmig vergeben. Die SWA-Wohnung Nr.5 welche vorher von Frau Weißgerber bewohnt wurde, ging an Frau Eva Girlinger aus Vocking 9. Im ISG Haus Maierhof 129/4, welche von Frau Ingrid Haslinger bewohnt wurde, wurde Frau Cornelia Kienast aus Maierhof 116 zugesprochen. Und die von Frau Cornelia Kienast frei gewordene Wohnung in Maierhof 116, wird zukünftig von Frau Helga Kaser bewohnt.

Als Ergänzung zur Widmung „Reisinger/Senzenberger“ aus Oberbreitsach wurde in der Gemeinderatsitzung vom 10.12.2012 die Flächenwidmungsplanabänderung beschlossen.

Grundabtretung Herr Johann Bleckenwegner ist grundbücherlicher Eigentümer des Grundstückes 151/1, KG Eberschwang. Von diesem oben angeführten Grundstück wird von Herrn Bleckenwegner eine 60m² große Fläche an das öffentliche Gut der Marktgemeinde Eberschwang abgetreten. Diese Fläche dient für die Erschließung des Bezirkspflegeheimes. Die Gemeinde leistet für diese benötigte Grundstücksfläche eine Entschädigung in der Höhe von € 22.- je m². GV Philipp Hofinger Obmann des Bauausschusses Mitglied Finanzausschuss Mitglied im Planungsausschuss Tel.: 0664/3993777 E-Mail: philipp.hofinger@live.at

Nutzungsvereinbarung Herr Wolfgang Eder hat im Zuge einer Pachtung der Grundstücke von den Familien Lederbauer und Maierhofer eine einheitliche Äcker – Bewirtschaftungsfläche. Ebenso nutzt Herr Eder das öffentliche Gut zwischen dem Vockinger und Zeilinger Bach als Ackerfläche. Die Marktgemeinde stimmt dieser landwirtschaftlichen Nutzung nachträglich zu, da das öffentliche Gut derzeit als Weg nicht benötigt wird. Bei Beendigung der Vereinbarung hat Herr Eder die öffentliche Gut Fläche als Wiesenstreifen wieder herzustellen und die Grundgrenzen des ÖG wieder zu vermarken.

Konkret wurde auf Empfehlung von DI Werschnig von der Abteilung Raumordnung im nordwestlichen Bereich ein ca. sieben Meter breiter Grünzug als Abgrenzung zu den landwirtschaftlich bewirtschafteten Flächen vorgesehen. Dieser Schutzstreifen dient auch gleichzeitig als Absicherung vor den Oberflächenwässern aus den dahinter liegenden geneigten Ackerflächen.

Kompostiervertrag Kündigung Die Gemeinden Sankt Marienkirchen am Hausruck und Geiersberg kündigen die seit 6. September 1994 mit der Marktgemeinde Eberschwang bestehenden Verträge hinsichtlich der Inanspruchnahme unserer Kompostieranlage. Die beiden Gemeinden schließen sich dem Bezirkskonzept zur Pauschalverrechnung von Grün- und Strauchschnitt des BAV (Bezirksabfallverband) an.

Der Beschluss der Winterdienstrichtlinien ist zwar kein muss, hält man sich allerdings an dieses ausgearbeitete Regelwerk ist man in Haftungsfragen zweifellos auf der sicheren Seite. Alles Gute unseren Winterdienst Verantwortlichen!


66 GRin Renate Nagel Mitglied im Familienausschuss Mitglied im Sanitätsausschuss Tel.: 0699/12265289 E-Mail: renate.nagel@aon.at

Eberschwang Das Grundzusammenlegungsverfahren in Ötzling geht nun in die wichtige Entscheidungsphase. Mit dem Beschluss des Wegenetzplanes sind auch in diesem Bereich die Weichen zur Umsetzung des Wegebaues im „Zusammenlegungsgebiet“ Gebiet gestellt!

Wohnungsvergabe

Grundzusammenlegung Ötzling

Finanzierungsplan Sportzentrum

Herr Andreas Salomon kann die in der GR Sitzung vom 22.10.2012 zugesagte Wohnung in Maierhof 129 aus privaten Gründen leider nicht beziehen und bewohnt nun weiterhin seine bestehende Wohnung in Eberschwang 101. Die Wohnung in Maierhof 129 wurde nun im Rahmen der Gemeinderatssitzung vom 10.12.2012 an Frau Szerva Elisabeth vergeben.

Die Grundzusammenlegung in Ötzling geht nun in die wichtige Entscheidungsphase des Wegebaues.

Die Ausfinanzierung der bereits abgeschlossenen Vorhaben bei unserem Sportzentrum konnte aufgrund der Abgangssituation seitens der Marktgemeinde nicht erfolgen, da die vorgesehen Anteilsbeträge aus dem Haushalt nicht aufgebracht werden konnten. Nach vielen Gesprächen durch Bürgermeister Josef Bleckenwegner und Amtsleiter Johann Reisinger gelang es nun doch noch aus dem Topf von Landesfördermitteln und Bedarfszuweisungsmitteln jeweils 19.500,--zu erhalten!

In einer Veranstaltung, welche am 4.12.2012 im Sitzungssaal des Marktgemeindeamtes stattfand wurde allen Betroffenen der Wegenetzplan, sowie die Wegenetzbeschreibung vorgestellt. Diese wurden auch in der Gemeinderatssitzung vom Montag, 10.12.2012 von den Damen und Herren des Gemeinderates abgesegnet.

Pflegeheim Grundstück Widmung

Energieliefervertrag

In der Sitzung vom Montag, 22.10 2012 wurde der Einleitungsbeschluss für ein ca. 6.300 m² großes Grundstück aus der Grundstücks Nummer 162/11 einstimmig gefasst. Diese Fläche soll von derzeit Grünland in Wohngebiet – mit der Bezeichnung Vorbehaltsfläche Altersheim - gewidmet werden.

In der Gemeinderatssitzung, welche am Montag, 22.10.20112 abgehalten wurde, konnte nach harten Verhandlungen mit der ENERGIE AG, der Energie Liefervertrag einstimmig abgesegnet werden. Es werden zwei gemessene und 43 ungemessene Anlagen durch die ENERGIE AG für ein weiteres Jahr versorgt. Der Vertrag hat seine Laufzeit von 1. 1.2013 bis 31.12.2013. GR Andreas Rauscher ObmannStv. des Umweltausschuss Mitglied im Bauausschuss Mitglied im Sanitätsauschuss Tel.: 0650/3443580 E-Mail: andreasrauscher84@gmail.com

Es hat sich gelohnt, im Hinblick auf den neuen Energieliefervertrag, intensiv zu verhandeln. Mit dem am Montag, 22.10.2012 beschlossenen Vertrag wurden für ein weiteres Jahr optimale Voraussetzungen geschaffen!


77

Eberschwang GRin Elisabeth Meingassner Obfrau des Kulturausschusses Tel.: 0664/4046294 E-Mail: meingassner.e@aon.at

Mit der positiven Stellungnahme der Sozialabteilung des Landes OÖ, mit der Zusage von 120.000,-- für infrastrukturelle Maßnahmen und der Zusage zur Darlehensaufnahme zum Grundankauf sind wir planmäßig unterwegs!

Flächenwidmungsplan Änderung

Schotterabbau Niederndorfer

In der Gemeinderatssitzung vom 12.03.2012 ging der Einleitungsbeschluss zum Umwidmungsverfahren Eck in Dorfgebiet zu widmen einstimmig über die Bühne. Zwischenzeitig teilte die Abteilung Raumordnung mit, dass in Berücksichtigung eines mit dem Beauftragten für Natur- und Landschaftsschutz durchgeführten Lokalaugenscheines kein Einwand erhoben wird. Somit konnte der endgültige Widmungsbeschluss in der Gemeinderatssitzung am 22.10.2012 gefasst werden.

Wir möchten auch in dieser Ausgabe der “Ortspost“ über den aktuellen Stand informieren. Die Firma Niederndorfer hat im Bereich Gschwendtleiten und hier wiederum im geplanten Abbaugebiet um eine Probebohrung bis zum Grundwasserstau angesucht. Hierzu sei anzumerken, dass ein Sachverständigengutachten des Landes OÖ eindeutig darauf hinweist, dass eine Beeinträchtigung der Wasserspender sowohl auf Geboltskirchner, als auch auf Eberschwanger Seite nicht auszuschließen sei. Des Weitern bekamen wir auf eine Anfrage, hinsichtlich einer verkehrstechnischen Stellungnahme bezüglich Verkehrstauglichkeit der Geboltskirchner Landesstraße, lapidar die Verkehrsfrequenzzahlen übermittelt. Diesbezüglich bemühen sich alle im Gemeinderat vertretenen Fraktionen bei ihren jeweiligen Landespolitiker/innen den Sachverhalt darzulegen und ersuchen gleichzeitig um bestmögliche Unterstützung.

Schilift GmbH Jahresabschluss Der Geschäftsführer der Eberschwanger Schilift GmbH, Herr Direktor Johannes Kapeller legte der Marktgemeinde Eberschwang die Bilanz 2011/12 zum Umlaufbeschluss vor. Der Jahresabschluss wurde durch die Steuerberatung GmbH PZP erstellt, einige Eckdaten daraus – die Umsatzerlöse von 01.07.2011 bis 30.06.2012 betrugen 77.000,--. Als Jahresverlust ist ein Betrag von 31.000,-- ausgewiesen. Die Abschreibung beträgt 64.000,--. Der Bilanzverlust beziffert sich mit 190.105,36. Verlustvortrag aus dem Vorjahr 159.331.52. Der Jahresabschluss wurde in der Sitzung vom 22.10.2012 einstimmig abgesegnet.

OÖ Gemeinde Gleichbehandlungsgesetz Gemäß dem OÖ Gleichbehandlungsgesetz in Gemeinden, die mehr als fünf oder mehr Dienstnehmerinnen und Dienstnehmer beschäftigen, ist eine Koordinatorin bezüglich Gleichbehandlung und Frauenförderung zu bestellen. Frau Andrea Friedl wurde für weitere sechs Jahre als Koordinatorin mittels einstimmigen Gemeinderatsbeschluss bestellt.

Pflegeheim Aktuell wird derzeit die benötigte Grundstücksfläche für das Pflegeheim von DI Josef Wageneder aus der Gesamtfläche heraus gemessen. Für den notwendigen Strassen- und Gehwegebau, für die Erschließung durch die Energie AG, die Leerverrohrung für einen Lichtwellenleiter, sowie die Erschließung im Bereich Wasser und Abwasser hat Herr Landeshauptmann Stellvertreter Josef Ackerl bereits 120.000,-- für das Jahr 2014 zugesagt. Für die Finanzierung des Grundstückes gibt es vorerst eine Zusage zur Darlehensaufnahme, über eine konkrete Ausfinanzierung mit Bedarfszuweisungsmitteln wird man nicht vor 2015 rechnen können.

Stockschützen Am Freitag, 16. November hielten die Stockschützen ihre Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen ab. Anhand der Berichte wurde einmal mehr deutlich vor Augen geführt, wie umfangreich die Stockschützen über den Jahresverlauf hin tätig sind. Hier sei beispielsweise die Meisterschaftsteilnahme, das „Plattlschießen“, die Seniorennachmittage, das interne Turnier, die Marktmeisterschaft auf Eis und vieles mehr zu erwähnen. Wir wünschen den Stockschützen unter dem Vorsitz von Rudolf Kaiser auch für die Zukunft mit einem „Stock Heil“ weiterhin alles Gute!


88

Eberschwang

Matchsponsor SVE

HS Turnhalle Nach Rückfrage beim Büroleiter von Frau Landesrätin Doris Humer, Herrn Martin Berndorfer, teilte dieser mit, dass sich der Sachverhalt hinsichtlich Turnhallensanierung wie nachstehend angeführt darstellt. Neben dem bereits für die Innensanierung zugesagten Darlehen ist eine Zusage für die Dachsanierung nur in Absprache mit Herrn Landeshauptmannstv. Josef Ackerl möglich. Diesbezüglich war unser Bürgermeister bei Joschi Ackerl vorsprachig, dieser teilte mit , dass beim nächsten gemeinsamen Schulgespräch, welches allerdings erst im März 2013 stattfinden wird, diese Angelegenheit behandelt werden soll.

Tag der älteren Generation Auch in diesem Jahr hat der Bürgermeister mit der Gemeindevertretung wieder am Donnerstag, 25.10.2012 zum traditionellen Tag der älteren Generation ins Gasthaus Würzl eingeladen. Die vielen Besucherinnen und Besucher erlebten einen vergnüglichen, abwechslungsreichen und besonders unterhaltsamen Nachmittag. Für Unterhaltung sorgte eine Abordnung der Marktmusikkapelle Eberschwang, sowie der Vogeltenn – Dreigesang. Durch das Programm führte Dr. Franz Gumpenberger.

Unser Bürgermeister Josef Bleckenwegner sponserte dem SVE in der Herbstrunde einen Matchball und führte den Ehrenanstoß durch. Nach einem überaus fulminanten Start der Eberschwanger Elf mit hundertprozentigen Torchancen reichte es leider nicht zum Sieg. Es bewahrheitete sich auch in diesem Match der Spruch „Tore, welche man nicht schießt, bekommt man“! Diesbezüglich könnte man heiter ironisch anmerken – unser Herr Bürgermeister sollte zukünftig keinen Matchball mehr sponsern, da dies bisher noch zu keinem Erfolg geführt hat. Wir wünschen unseren Kickern für den weiteren Verlauf in der Frühjahrssaison alles erdenklich Gute!

Apotheke Unsere zwei Ärzte sind genug. Damit meinen wir natürlich, dass wir keine öffentliche Apotheke in Eberschwang brauchen. Wir haben eine gute ärztliche Versorgung und dadurch auch die Versorgung der benötigten Medikamente. Aus diesem Grund haben wir uns auch entschieden den Antrag auf eine Apotheke beim Spar negativ zu bewerten und diese Stellungnahme auch der Bezirkshauptmannschaft Ried mitgeteilt. Wir glauben das dies auch die Meinung der Eberschwangerinnen und Eberschwangern ist, denn die Unterschriften, die bei den beiden Ärzten und auf dem Gemeindeamt abzugeben waren, waren doch überraschend viele. Darum möchten wir uns bei den beiden Ärzten bedanken und unsere Unterstützung zusichern. So kann man nur sagen, dass wir froh sein müssen, so eine medizinische Versorgung vor Ort zu haben und hoffen, dass wir diese noch lange in diesem Ausmaß haben.

Frühschoppen Mit dem fulminanten ORF Frühschoppen, welcher im Gasthaus Würzl über die Bühne ging, wurde das Jubiläumsjahr der Bauernkapelle entsprechend gewürdigt. Alle Mitwirkenden, von der Bauernkapelle beginnend, bis hin zur Marktmusik und der Chorgemeinschaft Eberschwang zeigten einmal mehr auf, auf welch hohen Niveau in Eberschwang „gsunga und gspielt“ wird. Aber – was wäre ein ORF Frühschoppen ohne Konsulent Walter Egger – er stellte einmal mehr sein Können unter Beweis und zog mit seinen humorvollen würzig pointierten Interviews und Beiträgen die Besucherinnen und Besucher in den Bann. Da spürte man schon auch ein bisschen den „Heimvorteil“. Soviel sei angemerkt, Eberschwang stand durch den ORF Frühschoppen, wie wir meinen, national positiv im Rampenlicht.

Sozialrat Hans Bauchinger Am 19.11.2012 wurde bei der PVÖ Bezirkskonferenz im großen Saal der Arbeiterkammer Ried i.I. dem ehemaligen PensionistenverbandsVorsitzenden der Ortsgruppe Eberschwang, Hans Bauchinger, der Titel Sozialrat verliehen. Wir gratulieren zu dieser ehrenvollen Auszeichnung recht herzlich!


99

Eberschwang

Handymasten Die A1 Telekom wird direkt beim Wählamt eine 9,9 Meter hohe Sendeanlage errichten. Gegen dieses geplante Vorhaben gibt es aufgrund der unter 10 Meter liegenden Gesamthöhe keine rechtliche Handhabe seitens der Baubehörde. Es ist aus Sicht der gesamten Gemeindevertretung total unverständlich, dass gerade an dieser Stelle der Handymasten installiert wird. Alle Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter sind sich dessen bewusst, dass man zur heutigen Zeit derartige Einrichtungen nicht gänzlich verhindern kann, bei der Standortfrage sollte man aber schon Gehör finden. So wurden mehrere Alternativstandorte vorgeschlagen, an welche jedoch die A1 Telekom keinerlei Gefallen gefunden hat. Dabei ist schon die Willkür, Macht und der absolute Spargedanke deutlich spürbar. Da ermöglicht es die gesetzliche Rahmenbedingung ALLEN BETREIBERN ordentlich „drüber zu fahren“!

Winterdienst Der Winter hat schon das eine oder andere Mal angeklopft. Unser Räumund Streuteam ist auf den Winter bestens vorbereitet. Die Räumfahrzeuge stehen einsatzbereit zur Verfügung, Streusplitt und Streusalz stehen in einem ausreichenden Ausmaß zu Verfügung. Im Extremfall wird bereits ab 3 Uhr in der Nacht mit den Räumarbeiten begonnen. Bei unserem sehr umfangreichen Straßennetz ist es, trotz intensiver Bemühungen, einfach unmöglich überall gleichzeitig zu sein. Da wird schon mit bestem Wissen und Gewissen ans Werk gegangen, aber Wunder wirken kann keiner!

Advent in neuem Licht Anders als die Jahre zuvor gestaltete sich heuer der Eberschwanger Advent. Auf Wunsch der Aussteller hat der Kulturausschuss den Weihnachtsmarkt (Kunsthandwerk) in das Pfarrheim verlegt und auf das erste Adventwochenende, Samstag und Sonntag, konzentriert. 13 Künstlerinnen und Künstler boten dort ihre Waren an. Auch von den Besuchern wurde dieses Angebot sehr gut angenommen. Am Kirchenplatz fand wie sonst auch der gemütliche Teil des

Eberschwanger Advents statt. Damit der Eberschwanger Advent in dieser Form abgehalten werden kann, braucht man natürlich viele Helfer. Danke an Pater Franz Schmalwieser, an den Kinderchor unter der Leitung von Mathilde Jetzinger, den Musikern der Marktmusik Eberschwang, den Mitarbeitern des Bauhofes, der Fam. Felbermayr für die Christbaumspende und nicht zuletzt den StandlbetreiberInnen und KünstlerInnen.

Jungmusikerleistungsabzeichen Am Sonntag, den 2. Dezember 2012 fand in der Jahnturnhalle in Ried die Verleihung des Jungmusikerleistungsabzeichen statt. In einem feierlichen Rahmen erhielten JungmusikerInnen von der Bauernkapelle Eberschwang und der Marktmusik

Eberschwang das Leistungsabzeichen. Wir gratulieren den Jungmusikerinnen und Jungmusikern recht herzlich und wünschen ihnen viel Erfolg bei den Kapellen und vor Allem, das ihnen die Freude an der Musik erhalten bleibt.


0 110 GR Rudolf Andessner Mitglied im Finanzausschuss Mitglied im Kulturausschuss Tel.: 0650/2207513 E-Mail: andessner.rudolf@aon.at

Eberschwang Das Vereinsleben in unserer schönen Marktgemeinde ist schon etwas Einzigartiges. Hier wird für jede oder jeden, egal ob jung oder alt etwas geboten. Vor allem wissen unsere Eltern ihre Kinder bei unseren Vereinen in besten Händen!

Bewegungstag in der Volksschule Einblicke in die Turnstunden beim ÖTB - das war das Ziel des heuer eingeführten "Bewegungstages" in der Eberschwanger Volksschule. Parcours, Geräteturnen und die Airtrack-Bahn, gepaart mit Andre Weindorfer und seinen TurnerInnen - die perfekte Kombination, um dem einen oder anderen Volksschulkind den ÖTB schmackhaft zu machen! Sowohl bei den Schülern als auch bei den Lehrern kam der Vormittag sehr gut an - wir freuen uns schon auf zahlreichen Nachwuchs in den Riegen!

Motivierte VorturnerInnen! Egal welches Alter - Fort- und Weiterbildungen werden bei den VorturnerInnen des ÖTB großgeschrieben! Sensomotorik für Ältere, Zumba Fitness, Parcour, Slackline, Schlingentraining und Hip-Hop! Ein breit gefächertes Angebot wird in Anspruch genommen, um mit dem gewonnen Erfahrungsschatz frischen Wind in die Turnstunden des ÖTBs zu bringen! Und vielleicht mag ja der eine oder andere Eberschwanger einen Blick in die wöchentlichen Bewegungsangebote des Turnvereins wagen und einfach mal vorbeischauen.

TANZEVENT 2013 am Palmsonntag, 24.März um 15 Uhr und 19.30 Uhr in der Volksschule

Neu beim ÖTB:

Zumba mit Karin Desch und Elisabeth Kiehas. Beide haben die Ausbildung zum Zumba Instructor im September abgeschlossen. Die wöchentliche Stunde am Freitag von 16.45 Uhr bis 18.00 Uhr ist bereits sehr gut angelaufen. Ab Jänner bieten die beiden auch jeden Montag von 19.00 Uhr - 20.00 Uhr Zumba in der Volkschulturnhalle an.

Herbstanz Beim Herbsttanz des Pensionistenverbandes Eberschwang am 9. November herrschte reger Ansturm. Von Beginn an war die Gaststube des Gasthauses Reisinger von Tanzbegeisterten bis zum letzten Platz gefüllt. Dafür, dass die Tanzfläche fleißig benutzt wurde, sorgte der weithin bekannte Alleinunterhalter Fritz Walchetseder.

MARKTMUSIKKAPELLE FINAL EDITION Das Konzert zum Weltuntergang Am FREITAG, den 21.12.12 um 20 Uhr, veranstaltet die Marktmusikkapelle Eberschwang anlässlich des, durch die Maya prophezeiten, Weltuntergangs ein "Finales Konzert“ im Gasthaus Würzl. Die Marktmusikkapelle freut sich auf ein Konzert der etwas anderen Art und lädt Sie ein, diese „vermeintlich letzten Stunden“ gemeinsam mit Ihnen zu genießen.

INTERNATIONALER OCHESTERWETTBEWERB Riva del Garda Sollte die Zeitrechnung nach dem „finalen Konzert“ noch nicht enden, plant die Marktmusikkapelle unter der musikalischen Leitung von Kpm. Roland Kastner vom 23.03. – 26.03.2013, die Teilnahme am internationalen Orchesterwettbewerb FLICORNO D’ORO in Riva del Garda/Italien. Bei diesem Wettbewerb stellen sich freiwillige Blasorchester (max. 10% Berufsmusiker) jeglicher Art mit je einem Pflicht- und einem Selbstwahlstück einer hochkarätigen Jury. Wir wünschen der Marktmusik bei diesem Auslandauftritt alles Gute!


1111

Eberschwang GRin Brigitte Kepplinger Mitglied im Familienausschuss Mitglied im Kulturausschuss Mitglied in RV Hausruckwald-Vöcklatal Tel.: 0664/5322368

Die derzeitigen Medienberichte hinsichtlich des Feuerwehrwesens gehen an niemandem spurlos vorbei. Schauen wir uns auf unsere sechs Feuerwehren, unsere Freiwilligen sind mit ihrer Arbeit für uns von unvorstellbarem Wert!

Robert Kepplinger Marktmeister im Preisschnapsen

Red Bull Salzburg und Bayern in Eberschwang

Zum zweiten Mal nach 2005 holte sich Robert Kepplinger den Titel. Beim 14. Rastelli-Preisschnapsen am 17. November im SVE-Sportheim konnte sich zwar Alois Raschhofer („Schmied“) durchsetzen, als St. Marienkirchner kann er jedoch nicht Eberschwanger Marktmeister werden. Als einzige Dame hielt Theresia Huber im Mittelfeld die Fahnen hoch. Der Reinerlös kommt ausschließlich dem Eberschwanger Fußballnachwuchs zugute.

Der Rastelli-Hallencup hat sich in den letzten 8 Jahren zu einem TopEvent entwickelt.

21. Raschhofer Alois1 22. Kepplinger Robert 23. Hörantner Karl 24. Krittl Herbert 25. Feichtlbauer Erwin 16. Kirchsteiger Franz 17. Kinast Johann 18. Rachbauer Herbert 19. Kepplinger Florian 10. Niedermeyer Ernst 11. Itzinger Johann 12. Steinbichler Rudolf 13. Seifried Andi 14. Hartl Gerald 15. Ecker Anton 16. Wilhelm Franz 17. Liebrecht Josef 18. Diermayer Franz 19. Wiesner Jürgen 20. Huber Theresia 21. Rachbauer Josef 22. Buckreus Walter 23. Hattinger Johann 24. Emprechtinger Johann 25. Hartl Dominik 26. Windhager Willi 27. Wilhelm Franz (Raudi) 28. Huber Harald 29. Madritsch Manfred 30. Dürrer Daniel

So kommen neben FC Pasching und SV Josko Ried gleich fünf Teams aus Bayern mit ihren Nachwuchskickern U 8 und U 9 am 9. Februar 2013 in die Volksschulturnhalle. Die oberösterreichischen Teilnehmer aus 5 Bezirken werden natürlich für Spannung pur sorgen. Die Eberschwanger U 8 und U 9 Teams (Trainer Walter Scheumüller und Hubert Fraungruber) werden versuchen, den Heimvorteil in starke Leistungen umzusetzen. Man darf sich also auf tolle Spiele in gemütlicher Atmosphäre freuen. Tombola mit super Preisen!

Eberschwanger Nassbewerb Mit Rekordbesetzung an Bewerbsgruppen ging der diesjährige Eberschwanger Feuerwehr Nasswettbewerb über die Bühne. Jede Feuerwehrfrau, jeder Feuerwehrmann versuchte dabei sein Bestes zu geben. Die Bewerbsgruppe der FF Eichetsham konnte in diesem Jahr den Wanderpokal in Empfang nehmen. Austragende Feuerwehr war diesjährig die FF Eberschwang. Wir freuen uns immer wieder darüber, dass unser Feuerwehrwesen mit unseren 6 Feuerwehren so stark engagiert ans Werk geht und bedanken uns aufrichtig für deren hervorragende Leistung im Dienste der Öffentlichkeit.

Nachwuchsteams bedankten sich bei Fans Im Rahmen der Nachwuchs-Präsentation wurde ein von der Fa. Giganto gesponsertes Transparent entrollt,

mit dem sich die Teams bei ihren treuesten Fans bedanken


2 112

Eberschwang

Einladung zum Landlertanzen S landlerisch tanzn ko ned a jeda, ko`s söba net recht, oba meini Briada Unter diesem Motto laden wir alle Eberschwanger(innen) recht herzlich ein, mit uns den „Innviertler Landler“ tanzen zu lernen. (Auch einzelne Personen sind willkommen !!)

Sonntag 20. Jänner um 20.00 Uhr in der Aula der Volksschule Auf eine rege Teilnahme freut sich: Die „Waldner Zeche“ Eberschwang Hermann Deixler tel.: 0664/73904700

Schüler arbeiten für die künftige Bücherei

Jungbürgerfeier

Viel Freude hatten die Kinder der 3. und 4. Klassen, die sich am schulfreien 25.Oktober 2012 zum "Obstklauben" trafen. Dank einiger Eltern, die die Kinder zu den Sammelplätzen fuhren, konnten in nur ca. 1 1/2 Stunden über 1200 kg Obst gesammelt werden, wobei auch die anwesenden Mütter kräftig mithalfen! Bedanken möchte ich bei den Eltern, die uns gefahren, oder begleitet haben, bei den Besitzern der Obstbäume, Frau Angleitner Eva und Fam. Hartl und bei Fam. Gröbner, die uns 270kg bereits gesammeltes Mostobst geschenkt hat. Vielen Dank auch für das Verleihen von Autoanhängern an Fam. Schaumburger, Fam. Hosner und Fam. Jetzinger! Der erarbeitete Ertrag von 174,02€ wird für die geplante Bücherei verwendet

Auch heuer war es wieder so weit. Wie jedes Jahr wurden am 25. Oktober im Gasthaus Reisinger die Jungbürgerurkunden für die 27 anwesenden Jungbürger und Jungbürgerinnen verliehen. Bürgermeister Bleckenwegner überreichte die Urkunde mit Vertretern aller anderen Parteien. Bei seiner Ansprache erklärte er, dass man mit der Voll-

jährigkeit nicht nur Rechte sondern auch Pflichten übertragen bekommt. Als diesjähriger Sprecher der Jungbürger und -innen sprach Johannes Doblinger, der auch in seiner Rede über diese Rechte und Pflichten der Österreicher und Österreicherinnen referierte. Wir wünschen noch mal allen“ jetzt Erwachsenen“ alles Gute in beruflicher und privater Hinsicht.


1313

Eberschwang

Abschluss des Jubiläumsjahres mit Auszeichnung und 96 Punkten Die Bauernkapelle Eberschwang hat ein spannendes und vor allem erfolgreiches Jahr hinter sich: ein ausverkauftes Jubiläumskonzert im Keine-Sorgen-Saal Ried im Innkreis, das Bezirksblasmusikfest des Bezirkes Ried im Innkreis mit über 80 Musikkapellen und weit über 3000 MusikerInnen, einen ORF-Frühschoppen mit Konsulent Walter Egger um nur ein paar Beispiele zu nennen. Den krönenden Abschluss hat aber die Auszeichnung mit 96,00 Punkten bei den Herbstbläsertagen von 17.18. November in Schildorn gebracht. Die Bundessieger haben Ihr Können einmal mehr unter Beweis gestellt – über 67 höchstmotivierte Musiker und MusikerInnen haben zusammen mit Ihrem Kapellmeister Günther Reisegger die höchste Punkteanzahl erreicht, die die Bauernkapelle Eberschwang in ihren 70 Bestehungsjahren je vorweisen konnte. Der Erfolg der letzten 2 Jahre ist für die Kapelle schon fast nicht mehr in Worte zu fassen: die Teilnahme am Landeswettbewerb, gefolgt von einer Nominierung zum Bundeswettbewerb und dem anschließenden Sieg übertraf alle Erwartungen, umso mehr freut sich Bauernkapelle Eberschwang, dass sie diese Siegesserie bei den Herbstbläsertagen fortsetzten und dem Titel „Bundessieger“ einmal mehr gerecht werden konnte. Auch wenn das Jubiläumsjahr bald vorbei ist, die Bauernkapelle hat bereits große Pläne für das folgende Jahr: Konzerte im Brucknerhaus in Linz, Schloss Ort in Gmunden, Burggarten Wels und Promenadenkonzert in Innsbruck sind nur einige

Beispiele für das Engagement der Eberschwanger Bauernkapelle. Das Blasmusikjahr ist für die Bauernkapelle Eberschwang also auf allen Wegen sehr erfolgreich verlaufen, man kann stolz auf die Vergangenheit zurück- und optimistisch in die Zukunft blicken, die hoffentlich noch viel Neues bringen wird.

Jungburschenschaft Eberschwang Wie jedes Jahr werden der Burschenführer und die Dirndlsprecherin neu gewählt. Am 29.9.2012 wurde bei der Jahreshauptversammlung abgestimmt, dass Daniel Hattinger Burschenführer bleibt und Alexander Windhager sein Stellvertreter. Bei den Dirndl gaben Christin Meingassner die Dirndlsprecherin und Julia Deiser deren Stellvertreterin ab. Als Dirndlsprecherin wurde Carina Öllinger und als ihre Stellvertreterin Eva Eberl gewählt.

Praktisch gesehen wäre ja der Auftrag einer Staatsbahn klar: Im Staat das Bahnnetz zu betreiben, und somit eben Staatsbahn bleiben. Doch offenbar sind Nebenstrecken für die ÖBB bloß Zecken, die lästig an der Westbahn kleben und nur durch deren Umsatz leben. Drum wird mal schnell die Hausruckbahn, auf der nicht wenig Kunden fahr’n, die täglich Pendler transportiert, als „Nostalgiebahn“ tituliert. Man will sie halt schnell weiterhaben, die peripheren Pflichtausgaben, denn würd‘ man dort zu viel verlier’n, wär nix mehr da zum Spekulier’n! Zur Verfügung gestellt von Wolfgang Huber

ab Dienstag, 8.1.2013 19:00 - 20:00 Uhr im Pfarrsaal Eberschwang 4.- Euro/Einheit

Durch die Teilnahme unterstützt Du Spendengelder für wohltätige Zwecke in Eberschwang

Anmeldung erforderlich - 0676 3896 850


14 14

Faschings-News aus Eberschwang Prinzenpaar übernimmt die Regentschaft in der Marktgemeinde Traditionsgemäß wurde am 11.11. um 11:11Uhr das Gemeindeamt wieder von der Faschingsgilde gestürmt und dem Bürgermeister Josef Bleckenwegner der Gemeindeschlüssel abgenommen. Die bis Aschermittwoch dauernde Regentschaft bringt alle Jahre viele „Faschingssitzungsbegeisterte“ Besucher aus ganz OÖ nach Eberschwang, die sich die beliebten Sitzungen, mit einer Mischung aus Bütt, Gesang, Show und Tanz, nicht entgehen lassen. „PRINZESSIN MARION, die I. vom Infostand für Cash und Code“ und ihr „PRINZ HARALD, der I. vom Management für Toag und Brot“ wurden am Sonntag, dem 11.11. zum Prinzenpaar gekürt und haben somit die Herrschaft über die Faschingshochburg Eberschwang übernommen. „Im Zuge des heurigen Faschings werden wir wieder neue Programmpunkte ins Sitzungsprogramm aufnehmen und somit dem Publikum einen kurzweiligen, lustigen Abend bei uns in Eberschwang bieten“, berichtet Präsident Ing. Michael Andessner im Zuge des Faschingsstarts, der nach der Schlüsselübergabe im Gemeindeamt, im GH Pillichshammer beim traditionellen Gansl-Essen gebührend gefeiert worden ist. Programmchef Rainer Kiehas ergänzt: „Das abwechslungsreiche Programm mit Show, Tanz und verfeinert mit Bütt-Reden zu aktuellen Themen ist weitum bekannt. Im gesamten Innviertel sind wir bestens etabliert und anerkannt. Viele Gilden und Besucher aus Nah und Fern freuen sich alle Jahre auf die Eberschwanger Sitzungen.

01. Februar 08. Februar 09. Februar jeweils um 20.00 Uhr im Gasthaus Würzl / Eberschwang Der Kartenvorverkauf bei den Sparkassen Ried und Eberschwang startet am 21. Jänner 2013 Weitere Informationen unter www.fge.at

Eberschwang

Kinder Notfallkurs Die Kinderfreunde Eberschwang, veranstalteten am 28. und 29.11.2012 nach langer Zeit, endlich wieder einen Kinder Notfallkurs in Eberschwang. Unter der Leitung von Andrea Penninger trainierten die zahlreichen Mamas und Omas, die richtigen und wichtigen Handgriffe für Kind und Säugling, in der Hoffnung, diese nie zur Anwendung bringen zu müssen.

Weihnachtsfeier des Pensionistenverbandes

Der Pensionistenverband lud am 2.12.2012 seine Mitglieder zur Weihnachtsfeier inklusiv Mittagessen in das Schiliftgasthaus Reisinger ein. Vorsitzender Johann Bleckenwegner konnte 150 Personen sowie die Ehrengäste LAbg. Christian Markor, Bgm. Josef Bleckenwegner und Vzbgm. DI Martin Bögl begrüßen. Die Couplet-Sängerinnen „Drent und Herent“ sorgten bis in den späten Nachmittag für die beste musikalische Unterhaltung.


1515

Eberschwang

Bericht Moped Führerschein 2012

Die Raiba Eberschwang organisierte gemeinsam mit dem Arbö Ortsklub eine Moped Führerscheinprüfung für unsere Jugendlichen. Die gesamte Prüfung konnte im Ort abgehalten werden. Der Theoriekurs wurde im Schulungsraum der Raiba abgehalten, der praktische Teil am Parkplatz des Sportzentrums. Es nahmen 14 Teilnehmer aus den umliegenden Gemeinden teil. Für das zur Verfügung stellen der Räumlichkeiten und für die perfekte Organisation möchten wir uns bei der Raiba und Elisabeth Pachinger bedanken.

Veranstaltung „Morgen Rot“ Am Freitag den 5. Oktober 2012 um 19 Uhr machte in der Arbeiterkammer Ried die Veranstaltungsreihe Morgen.Rot, Regionalforen 2012 mit dem Thema „Generationengerechtigkeit“ halt. Als Redner konnte Ing. LR Reinhold Entholzer gewonnen werden. Die SPÖ Eberschwang nahm daran teil.

Ausflug in die Steiermark

Auch für 2013 ist wieder eine Moped Führerscheinprüfung geplant. Termine werden noch bekannt gegeben!

Monzareise 2012 Der Arbö Ortsklub Eberschwang organisierte gemeinsam mit der Firma Krautgartner den ersten landesweiten Arbö Ausflug. Die 2-tägige Reiseroute führte über das Ferrari Museum in Marenello weiter zum Formel 1 Grand Prix nach Monza. Mit einer Teilnehmeranzahl von 45 Personen wurde diese Veranstaltung ein toller Erfolg. Die 12 Eberschwanger Teilnehmer sorgten während der Fahrt für die gute Stimmung im Bus. Auch der Gewinner der Monzareise vom Radwandertag war von der Reise begeistert.

ab Donnerstag, 10.1.2013 18:30 - 19:30 Uhr im HS-Turnsaal Eberschwang 2.- Euro/Einheit Durch die Teilnahme unterstützt Du Spendengelder für wohltätige Zwecke in Eberschwang Anmeldung erforderlich 0676 3896 850

34. Radwandertag Bereits zum 34.Mal veranstaltet der Arbö Ortsklub Eberschwang am 2.September 2012 wieder seinen traditionellen Familien Radwandertag. Erstmals war neben der FamilienStrecke eine anspruchsvolle Mountainbike-Strecke mit ca. 25km quer durch den Hausruckwald ausgeschildert. Bei prächtigem Wetter und toller Station beim Hanslbauer z´Inzenaich und mit weit über 100 Teilnehmern war auch der diesjährige Radwandertag für den Arbö Ortsklub wieder ein großer Erfolg. Die beiden Tombola Hauptpreise, je ein Fahrrad gesponsert von der Firma Jetzinger und Firma Giga Sport, gingen an Elisabeth Meingassner (Tombolapreise) und Karin Gross (Startkarte). Die E.Bike Info Veranstaltung der Firma Giagsport wurde mit großem Interesse angenommen. Der nächste Radwandertag wird im Frühjahr 2014 stattfinden.

Das Gemeinderatsteam der SPÖ Eberschwang war vom 2. - 4. November in der westlichen Steiermark. Das Freizeit-Programm erstreckte sich von einer Wein- und Schnapsverkostung bis hin zur Besichtigung der Kirche zum Heiligen Geist am Osterberg, die nahe der Österreichischen Staatsgrenze, aber schon in Slowenien liegt. Außerdem wurde der größte Klapotetz der Welt, stehend am Demmerkogel, besucht. Die Rückreise erfolgte über Kitzeck.


Sozialdemokratische Partei Oberösterreich

Bundesheer-Volksbefragung am 20. Jänner:

Foto: bmlvs

Gut geschützt durch Profis

Demokratiepolitische Reifeprüfung Die Koalitionsregierung hat sich darauf verständigt, dass am 20. Jänner des kommenden Jahres eine Volksbefragung über „Allgemeine Wehrpflicht“ oder „Profi-Heer“ durchgeführt wird. Es wird versucht, mit emotionalen Aussagen zum Thema Zivildienst und Katastrophenhilfe vor allem Ängste bei der Bevölkerung zu schüren und parteipolitisches Kleingeld zu machen. Worum geht es wirklich? VON VIZEBÜRGERMEISTER WILLI HAUSER FSG-PERSONALVERTRETER IM BUNDESHEER

WEHRPFLICHT GEGEN PROFI-HEER – ZWANGSDIENST GEGEN FREIWILLIGKEIT Es geht um die Festlegung eines Wehrsystems, also ums Heer und nicht um dessen Nebenaufgaben. Viele vergessen auch, dass es jetzt schon etwa 15.000 Berufssoldaten in diesem Bundesheer gibt. Das bisher bekannte 3-Säulen-Modell der ÖVP sieht eine Dienstzeit für die ersten beiden Säulen mit 5 Monaten + 1 Monat Miliz vor, bei der dritten Säule wie bisher 9 Monate. Die erste Säule hat den Schwerpunkt „Wehrdienst“, die zweite den Schwerpunkt „Katastrophendienst“ und die dritte den Schwerpunkt „Zivildienst“. Das eine Monat Miliz sollte in den ersten drei Jahren nach dem so genannten Grundwehrdienst Freitag, Samstag und Sonntag erfolgen, damit die Wirtschaft entlastet wird. Das Modell Profi-Heer der SPÖ baut auf Freiwilligkeit, bietet den Zugang für Frauen und Männer, beruht auf etwa gleich vielen BerufssoldatInnen wie bisher. Genau deshalb finde ich es

auch verwerflich, wenn argumentiert wird, dass Berufssoldaten Söldner, Waffennarren oder Rambos wären. Ich zähle mich jedenfalls nicht dazu. ZIVILDIENST GEGEN SOZIALES JAHR – ZWANGSDIENST FÜR MÄNNER GEGEN FREIWILLIGKEIT FÜR MÄNNER UND FRAUEN Auffallend ist, dass die ÖVP mit dem ursprünglich 1975 abgelehnten, unverzichtbaren Zivildienst argumentiert, obwohl sie lange Zeit alle Zivildiener als „Wehrdienstverweigerer“ bezeichnete. Jetzt wird der Zivildienst zum Retter des Bundesheeres hochstilisiert. Als Alternative dazu wurde vom Sozialminister das Soziale Jahr entwickelt, bei dem für 8000 freiwillige Männer und Frauen ab 18 Jahren für ein Bruttogehalt von 1386 € 14 mal im Jahr Dienst im Gesundheits- und Pflegebereich versehen werden kann. Es werden Ausbildungen angeboten und diese können dann teilweise auch für eine nachfolgende Berufsausbildung in diesen Bereichen angerechnet werden. Ein aus meiner Sicht echt guter Ersatz für den Zwangs-Zivildienst, basierend auf Freiwilligkeit und damit auch mit hoher Motivation. SKEPSIS WEGEN NEUTRALITÄT

UND FEBRUAR 1934 Viele in den Reihen der Sozialdemokratie sind wegen der Neutralität und rückblickend auf das Jahr 1934 skeptisch. Die Neutralität ist im Artikel 9a der Bundesverfassung verankert, hat auch ihre Gültigkeit beim EU-Beitritt bewahrt und wird auch so bleiben. Und zu den Gräueln des Februars 1934: Garanten dafür, dass so etwas nicht mehr passieren wird, sind unsere tragfähige Demokratie und die parlamentarischen Kontrollmechanismen. Nicht eine Wehrpflichtigenarmee. Bestes Beispiel in der Jetztzeit ist Syrien, wo es Wehrpflicht gibt und gerade Bürgerkrieg herrscht. Hier hat die politische Führung total versagt. AUFRUF AN ALLE Ich vermute, dass ein Neubeginn der effizientere und damit richtigere Weg wäre. Deshalb Freiwilligkeit statt Zwang! Informiert Euch, diskutiert, beurteilt und entscheidet. Macht von Eurem Wahlrecht Gebrauch, handelt demokratisch und verantwortungsbewusst. Geht hin und stimmt ab.

SPÖ Zeitung Eberschwang  

Die Ortsparteizeitung der SPÖ in Eberschwang.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you