Page 1

Zugestellt durch Post.at Ausgabe III/Dezember 2013 Folge 92/2013

Die gemeindeinformation der

SPÖ antiesenhofen

fen

ho Antiesen

Landesparteitag am 23. November in Wels

Entholzer neuer Vorsitzender der SP OÖ

Josef Ackerl übergab nach vier Jahren den Landesparteivorsitz an Reinhold Entholzer. Große Motivation war bei den Delegierten und Gästen am Parteitag spürbar.

1100 Gäste, darunter 290 Delegierte, füllten am 23. November beim Landesparteitag der SPÖ Oberösterreich den Saal im Messezentrum Wels und sorgten damit für entsprechende Aufbruchstimmung. Reinhold Entholzer wurde mit 95,5 Prozent der Stimmen zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. Er folgt damit Josef Ackerl nach, der diese Funktion seit 2009 inne hatte. „Ich freue mich sehr und nehme die Herausforderung gerne an“, so Entholzer.

R

ieds SPÖ-Bezirksvorsitzender Landtagsabgeordneter Christian Makor ist in seiner Funktion als einer der Stellvertretenden-Landesparteivorsitzenden mit 99% Zustimmung bestätigt worden. Mehr Informationen zum Landesparteitag auf Seite 7.

AK-Wahl 2014

Aus dem Gemeinderat

Weitere Inhalte

Von 18. bis 31. März 2014 findet in Oberös-

Auf den Seiten 3 und 4 informieren wir wie-

Kommentar/AK-Wahl

terreich die Arbeiterkammer-Wahl statt.

der über die wichtigsten Inhalte und Be-

Rezept S. 4

Mehr Informationen dazu befinden sich auf

schlüsse aus den letzten beiden Gemeinde-

Pensionistenverband

der Seite 8 dieser Ausgabe.

ratssitzungen am 19. Sept. und 12. Dez. 2013.

ASKÖ-Antiesenhofen

S. 2 S. 5 S. 6

ORTSPÖST | 1


Kommentar / AK-Wahl

Kurz notiert

Kommentar

Florian Schiffecker

Gemeinderat und SPÖ-Ortsparteivorsitzender

Liebe Antiesenhofener/innen!

S

eit kurzem haben wir eine neue Regierung. Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) und Vizekanzler Spindelegger (ÖVP) haben sich auf ein Programm für die kommenden fünf Jahre geeinigt.

Z

eitgleich mit der Bekanntgabe der Einigung begann ein unglaubliches geradzu hysterisches Feuerwerk an unsachlicher Kritik und weitreichenden Unterstellungen gegen die neue Regierung, vor allem von jenen, denen die Wählerinnen und Wähler bei den letzten Wahlen deutlich weniger Vertrauen schenkten, als sie selbst erwarteten.

AK-Wahl

O

hne AK gäbe es keinen Konsumentenschutz, keine kostenlosen Rechtsauskünfte bei Problemen mit Arbeitgebern und keine kostenlose Vertretung bei Arbeitsgerichts-Prozessen. Die Arbeiterkammer ist DIE gesetzliche Interessenvertretung für Arbeiter/innen und Angestellte.

I

n Österreich gibt es einige Parteien, die die Arbeiterkammer am liebsten abschaffen würden. Das Ergebnis wäre, dass die Arbeitnehmer/innen keine gesetzliche Vertretung mehr hätten.

Wollen wir das? Wenn nicht, dann gehen wir zur AK-Wahl, die in Oberösterreich von 18. bis 31. März 2014 stattfindet.

Bundesregierung an den Taten und Daten messen!

Frohe Weihnachten Weihnachten Frohe undein eingutes gutes und Neues Jahr Jahr 2013 2014 Neues

D

as Regierungsprogramm spiegelt naturgemäß wider, dass hier zwei fast gleich große Parteien mit unterschiedlichen Ideologien koalieren. Aus Sicht der SPÖ ist es im Kompromiss gut gelungen, zahlreiche Projekte aus ihrem Wahlprogramm durchzusetzen, mit denen in den nächsten fünf Jahren unsere zentralen Ziele umgesetzt werden können: Wohlstand erhalten, sozialen Ausgleich sichern, Wachstum ankurbeln, den Finanzhaushalt gerecht konsolidieren.

wünscht die Antiesenhofener SPÖ GV Willi Zeilberger jun., GR Florian Schiffecker, GRin Manuela Silian, GR Josef Zweimüller sowie Landtagsabgeordneter Christian Makor

B

undeskanzler Faymann hat nämlich Recht. Österreich muss sich nicht verstecken, gilt international als Vorbild und muss daher sicher nicht neu erfunden werden. Geben wir der neuen Regierung also ihre faire Chance und messen sie in ein, zwei Jahren an ihren Taten und den Daten, statt zu schimpfen und zu nörgeln!

I

n diesem Sinne wünsche ich allen Antiesenhofenerinnen und Antiesenhofenern ein frohes Weihnachtsfest, Gesundheit und Wohlergehen für das Jahr 2014. Mit freundlichen Grüßen

2 | ORTSPÖST

Willi Zeilberger jun. Gemeindevorstand

(c) xygo_bg / 123RF Stock Photo

Ohne die Gewerkschaften gibts kein Packerl im Sackerl!

V

iele Menschen glauben, dass das Weihnachtsgeld, das Urlaubsgeld, aber auch jährliche Erhöhungen des Einkommens gesetzlich geregelt sind. Das ist falsch. Denn nur die Gewerkschaften sind dafür verantwortlich, dass es zweimal im Jahr extra Geld gibt. Das Weihnachtsgeld - wie auch das Urlaubsgeld - ist nur im Kollektivvertrag geregelt. Und die Kollektivverträge werden jährlich nur von den Gewerkschaften mit den Arbeitgebern ausverhandelt. Die Kollekivverträge regeln unter anderem auch die Bezahlung von Überstunden, Schutzbestimmungen bei Kündigung und Zulagen.


poLitik in antiesenhofen

BERICHT AUS DEM GEMEINDERAT

D

ie SPÖ-Fraktion informiert über die wesentlichen Inhalte und die wichtigsten Beschlüsse der letzten beiden Gemeinderatssitzungen am 19. September 2013 und am 12. Dezember 2013: Bestellung eines neuen Ortsplaners In der Sitzung des Gemeinderatses am 19. September wurde unter anderem über die Bestellung eines neuen Ortsplaners beraten. Insgesamt wurden vier Planungsbüros zu einer Vorstellung eingeladen. Drei Raumplanungsbüros (DI Gerhard Altmann aus Grieskirchen, DI Wolfgang Sedlmaier aus Schärding und Regioplan Salzburg DI Mario Hayder) sind letztendlich zum Hearing am 29.08.2013 gekommen. Nach ausführlicher Diskussion hat sich der Gemeinderat einstimmig für die Firma Regioplan DI Mario Hayder entschieden. ÄNDERUNG DER ABFALLGEBÜHRENORDNUNG Auf Grund einer Erhöhung des BAV-Abfallwirtschaftsbeitrages (Erhöhung um € 3,00 pro Einwohner!), höherer Kosten bei der Grün- und Strauchschnittentsorgung und ständiger Entsorgung von illegal abgelagertem Müll- und Sperrmüll hat der Gemeinderat in der Sitzung am 12. Dezember eine Anhebung der Abfallgebühren um € 3,40 pro Vierteljahr für Ein- und Mehrpersonenhaushalte beschlossen, damit die Abfallbeseitigung im kommenden Jahr kostendeckend erfolgen kann. Die Abfallgebühr beträgt somit im Jahr 2014 für Mehrpersonenhaushalte

Bauvorhaben Volksschulsanierung

I

n der Sitzung des Gemeinderates am 12. Dezember 2013 wurde der Architektenvertrag für das Bauvorhaben Volksschulsanierung mit DI Heimo Grusch einstimmig beschlossen. Die gesamten Unterlagen können nun an das Land Oö. eingereicht werden. Es wurde auch bereits ein Vorsprachetermin für den 11. März 2014 vereinbart.

€ 42,40 pro Quartal (€ 169,60 im Jahr) und für Einpersonenhaushalte € 32,40 pro Quartal (€ 129,60 im Jahr). KANALGEBÜHRENORDNUNG - KEINE ÄNDERUNG DER BENÜTZUNGSGEBÜHR Der Gemeinderat hat auf Grund einer Vorschrift des Landes Oö. beschlossen, die Mindestanschlussgebühr von € 3.054,00 auf € 3.115,00 (exkl. Umsatzsteuer) zu erhöhen. Positiv zu erwähnen ist, dass die Kanalbenützungsgebühren NICHT angehoben werden mussten und weiterhin bei € 3,60 pro m³ (exkl. Umsatzsteuer) liegen. Voranschlag 2014 A. Ordentlicher Voranschlag Einnahmen: € 1.720.000,00 Ausgaben: € 1.720.000,00 Überschuss: € 0,00 Haupteinnahmen: Ertragsanteile und Gemeindeabgaben € 1.162.400 Wesentliche Kosten: Krankenanstaltenbeiträge € 212.600, Sozialhilfeverband Ried € 241.300, Schulerhaltungsbeiträge € 79.500, Abgang Kindergartenbetrieb € 61.000 B. Außerordentlicher Voranschlag Einnahmen: € 60.100,00 Ausgaben: € 60.100,00 Überschuss: € 0,00 Im außerordentlichen Haushalt müssen zudem Kosten für die Vorhaben Volksschulsanierung, Straßen- u. Gehsteigbau, Ausgaben für die wasserrechtlich vorgeschriebene Sanierung der Kläranlage und der Kanalisation sowie die Erneuerung des veralteten und teilweise desolaten Straßenbeleuchtungsnetzes vorgesehen werden. Diese sind jedoch

kurz & bündig Nachtragsvoranschlag 2013 Ordentlicher Haushalt: Einnahmen € 1.808.600,00 Ausgaben € 1.808.600,00 Außerordentlicher Haushalt: Einnahmen € 140.600,00 Ausgaben € 158.500,00 Der Gemeinderat hat den Nachtragsvoranschlag für das Finanzjahr 2013 einstimmig per Handzeichen beschlossen.

Finanzierungspläne

Der Gemeinderat in der Dezember-Sitzung folgende Finanzierungspläne für das Jahr 2014 einstimmig beschlossen: Antrag auf Bedarfszuweisungsmitteln (BZ-Mittel) für den Straßenbau - Gehsteigerweiterung Minaberger Straße (ehem. Sparkassengebäude bis ehem. Schleckergebäude) mit einer Gesamtsumme von € 46.000,00. Antrag auf BZ-Mittel für den Neubau der Straßenbeleuchtung (Abschnitt Rieder Straße, Fa. GST bis zur Fa. Nissan Reisegger, und Westsiedlung) in Höhe von € 290.000,00. Zudem wurde ein neuer Finanzierungsplan für das Projekt „Friedhofsanierung mit Errichtung von Urnennischen“ vom Gemeinderat genehmigt. Die Landesregierung hat im November BZ-Mittel in Höhe von € 40.000,00 gewährt und auch bereits an die Gemeinde überwiesen. Somit kann der erste Teilabschnitt nun fertiggestellt werden. Hebesätze 2014 Der Gemeinderat hat einstimmig entschieden, dass keine Änderungen bei der Grundsteuer A und B (jeweils 500 v.H. des Steuermessbetrages) sowie bei der Lustbarkeitsabgabe (= Kartenabgabe, 15 v.H. des Preises oder Entgeltes) und der Hundeabgabe (€ 20 pro Hund) vorgenommen werden. Impressum/Offenlegung gemäß §§ 24, 25 MedienG:

Medieninhaber und Herausgeber: SPÖ Antiesenhofen, Hager-Maler Straße 12, 4980 Antiesenhofen Für den Inhalt verantwortlich: Florian Schiffecker und Wilhelm Zeilberger jun., Fotos: SPÖ Antiesenhofen Druck: SPÖ Bezirksorganisation Ried, Bahnhofstraße 53, 4910 Ried i.I.

ORTSPÖST | 3


Politik in antiesenhofen / rezept

auf Grund der noch fehlenden genehmigten Finanzierungspläne im Voranschlag nicht enthalten und werden nach Genehmigung im Nachtragsvoranschlag berücksichtigt. Der Gemeinderat hat den Voranschlag für das Finanzjahr 2014 einstimmig genehmigt. Außerdem wurden folgende Punkte vom Gemeinderat einstimmig beschlossen: • Mittelfristiger Finanzplan der Gemeinde Antiesenhofen • Budget „Verein zur Förderung der Infrastruktur der Gemeinde Antiesenhofen & Co KG“ für das Finanz-

jahr 2014 Mittelfristiger Finanzplan „Verein zur Förderung der Infrastruktur der Gemeinde Antiesenhofen & Co KG“ für die nächsten 3 Jahre Vergabe des Kassenkredites für das Finanzjahr 2014 an den Bestbieter „Allgemeine Sparkasse Oö.“

MITTAGESSEN UND MITTAGSBETREUUNG IM KINDERGARTEN Die Mitglieder des Gemeinderates haben in der der Sitzung am 12. Dezember einstimmig beschlossen, dass ab dem kommenden Jahr eine tägliche Mittagsbetreuung für Volksschul- und Kindergartenkinder von 12 bis 14

Uhr angeboten wird. Die Betreuung aller Kinder wird dabei im Kindergarten stattfinden. Das Mittagessen wird in kindergerechten Mittagsmenüs vom Gasthaus Dimany zubereitet und täglich um 12.15 Uhr in den Kindergarten geliefert. Der Kostenbeitrag der Eltern für die Mittagsbetreuung beläuft sich auf € 7,00 pro Tag und Kind (€ 3,50 für das Essen und € 3,50 für die Betreuung bzw. Aufsicht). Nach einer durchgeführten Bedarfserhebung wurden bisher insgesamt 9 Kinder angemeldet. Sozialdemokratische GewerkschafterInnen

♥ ♥ 1.

apsen

Preisschn

Bezirk Ried

i.I.

014 5. Jänner 2 Samstag, 2 r 13 Uh uer us Sternba a h st a G I. i. Neuhofen

♥ ♥ 0,–

1. Preis: € 15

3,– Startgeld: €

Rezept: Kokosecken Zutaten: 250 g weiche Butter, 250 g Staubzucker, 1 Prise Salz, abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone, 2 Eidotter, 250 g Weizenmehl glatt, 3 Eier Belag: 100 g passierte Ribiselmarmelade, 5 Eiklar, 200 g Kristallzucker, 200 g Kokosette Weiters: Schokoglasur

Zubereitung: 1. Backrohr auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. 2. In einer Schüssel Butter, Staubzucker, Salz und Zitronenschale schaumig schlagen und die Eidotter langsam zugeben. Nach und nach Mehl und die ganzen Eier beimengen und zu einem glatten Teig verrühren. 3. Die Masse ca. 1 cm dick auf das vorbereitete Backblech streichen und im vorgeheizten Backrohr auf unterster Schiene ca. 15-20 Min. backen. Danach dünn mit der glatt gerührten Ribiselmarmelade bestreichen. 4. Für den Belag das Eiklar steif schlagen. Langsam den Kristallzucker einrieseln lassen und weiter schlagen. Zum Schluss die Kokosflocken unterheben. 5. Die Kokosmasse auf dem Blechkuchen verteilen, glatt streichen und bei 160 °C (Ober-/Unterhitze) weitere 15 Min. backen. Ausgekühlt in Dreiecke schneiden und zuletzt in Schokoglasur tunken. 4 | ORTSPÖST

Wir wünschen gutes Gelingen!


pensionistenverband

Herbsttanz am 9. November

Muttertagsfeier am 11. Mai

ensionistenverband Antiesenhofen

Jahresrückblick 2013 Wie jedes Jahr möchte ich als Vorsitzende des Penisonistenverbandes Antiesenhofen einen kurzen Überblick über die Veranstaltungen und Aktivitäten des heurigen Jahres geben:

U

nsere Ortsgruppe hat auf insgesamt 14 Tanzveranstaltungen teilgenommen: In Taufkirchen/P., Andorf, Ort/I., Rainbach/Sch., Münzkirchen, Esternberg, St.Roman, Ried/I., Schardenberg, Eggerding, Kopfing, Enzenkirchen, Brunnenthal und Antiesenhofen. Vielen Dank nochmals an alle Teilnehmer/innen. Die Jahreshauptversammlung am 16. Februar, das traditionelle Ripperlessen am 13. April und die gemeinsame Muttertagsfeier mit der SPÖ am 11. Mai haben wir im Gasthaus Knechtelsdorfer abgehalten.

te uns zu den Hutterer Böden nach Hinterstoder, während die „Fahrt ins Blaue“ am 5. Oktober nach St. Koloman auf den Trattberg ging. Auch bei den Grillfesten in Taiskirchen, St. Florian/I., Schildorn und auf der Hosner-Ranch in Riedau waren wir mit zahlreichen Teilnehmer/innen stark vertreten. Weiters waren wir bei der Bezirksmeisterschaft im Kegeln mit einer Damen- und einer Herrenmannschaft und bei zwei Asphaltturnieren mit einer Herrenmannschaft dabei. Darüber hinaus haben wir bei Wanderungen in Esternberg und Geinberg teilgnommen.

Herbsttanz 2013 Frühjahrstreffen in Italien Das Frühjahrstreffen des österreichischen Pensionistenverbandes fand heuer von 14. bis 21. Mai in Apulien an der Stiefelsohle Italiens statt. Von unserer Ortsgruppe nahmen 22 Mitglieder am Treffen teil.

Am 9. November fand unser Herbstball im Saal des Gasthauses Knechtelsdorfer statt. Zahlreiche Ortsgruppen aus den Bezirken Ried und Schärding folgten auch dieses Mal wieder der Einladung.

Musikalisch umrahmt wurde unsere Tanzveranstaltung wieder vom Musikduo „Hans und Hermann“, das seit Jahren bei unseren Tänzer/innen höchst beliebt ist. Vielen Dank auch nochmals an alle Mitarbeiter/innen und den zahlreichen Tombola-Spender/innen. Die gemeinsame Weihnachtsfeier mit der SPÖ findet am 21. Dezember im Wintergarten des Gasthauses Knechtelsdorfer statt.

A

DANKE

bschließend möchte ich mich bei allen Ausschussmitgliedern für die geleistete Arbeit sowie für die gute und angenehme Zusammenarbeit bedanken. Ebenso danke ich allen Mitgliedern der Ortsgruppe für ihre Treue und für die zahlreiche Teilnahme an den Veranstaltungen. Ich wünsche allen Mitgliedern aber auch allen Gemeindebürger/innen ein schönes, ruhiges sowie besinnliches Weihnachtsfest. Zum Jahreswechsel alles erdenklich Gute, viel Erfolg und vor allem viel Gesundheit. Resi Hartl, PV-Ortsvorsitzende

Der heurige Tagesausflug am 6. Juli führORTSPÖST | 5


ASKÖ Antiesenhofen

ASKÖ Kegelturnier in Ried B

eim Kegelturnier am 16. November 2013 im Gasthaus Rieder Wirt gab es folgende Ergebnisse: Damen Einzel: 1. Trixi Uitz, 2. Hilde Kainz, 3. Resi Schrotshammer Sieger Damen Mannschaft: Trixi Uitz, Hilde Kainz und Burgi Haslinger Herren Einzel: 1. Johann Fischer, 2. Walter Schrotshammer, 3. Willi Zeilberger sen. Sieger Herren Mannschaft: Johann Fischer, Roman Hartl und Florian Schiffecker

Wanderung am Nationalfeiertag

A

m 26. Oktober 2013 war unser traditioneller Wandertag am Nationalfeiertag. Die Strecke ging entlang des Gnadenhofes für Bären in Hart bei Bad Füssing.

und der Anlage mehrerer Teiche weitgehend unberühr t. Die vorhanuf dem elf Hektar großen ehe- denen Bunmaligen Munitionslager der ker dienen Bundeswehr entstand 2008 einer der als Bärengrößten und schönsten Bären-Gna- höhlen und denhöfe Europas. Das weitläufige L a g e r r ä u gänglichen Rundweg um das ganze Gelände blieb abgesehen von we- me. Im Eingangsbereich wurden fünf Gelände außerhalb des Außenzauns. nigen Landschaftsmodellierungen Holzhäuser als Büro, Wohnungen Der Gnadenhof gilt als vorbildliche und eine Technikzentrale errichtet. Zufluchtstätte für geschundene und Im Gelände stehen verschiedene gequälte Bären. Hier können die TieGebäude zur Unterbringung der Bä- re in naturnaher Umgebung unter Pressetabelle Leonhartsberger Seite 1 von 1 Pressetabelle © Leonhartsberger Seite 1 von 2 ren, als Quarantäneund ©Krankenartgerechten Bedingungen bis an ihr station sowie als Drehscheiben mit Lebensende bleiben. Zugang den einzelnen Gehegen Drucken Zurück Drucken zu Zurück ähere Informationen zum Gnazur Verfügung. Für alle Besucher/inOBERÖSTERREICHISCHER TISCHTENNISVERBAND, 16.12.2013 10:56:51 OBERÖSTERREICHISCHER TISCHTENNISVERBAND, 15.12.2013 21:36:30 denhof unter www.gewerknen gibt es im Süden der Anlage eine Besucherplattform und einen frei zu- schaft-fuer-tiere.de

A

V

E

P

V

R

E

P

Zwischenstand fuer Bewerb

(672) 1. KLASSE SCHÄRDING - Runde H11

(572) KREISKLASSE SCHÄRDING - Runde H11 Mannschaft Union TTC BORTENSCHLAGER Eberschwang B SPG U.Schardenberg / A.Schärding B Union ORNETSMÜLLER-BAU Riedau B ASKÖ TTC St.Florian/Inn A Union TTV Raiffeisen Kopfing A Union Vichtenstein B Union VKB Bank Braunau E SPG U.Schardenberg / A.Schärding C SPG U.Schardenberg / A.Schärding D Union EPW Quarzsande Waizenkirchen E SPG DSG-Ort/ASKÖ-Antiesenhofen A ASKÖ TTC St.Florian/Inn B

6 | ORTSPÖST

N

Pressetabelle

Pressetabelle

Zwischenstand fuer Bewerb

Rang 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

R

Sp 11 11 11 11 11 11 11 11 11 11 11 11

Si 10 9 8 6 6 6 5 4 2 3 1 0

Un 1 1 2 2 2 0 1 1 2 0 0 0

Ni 0 1 1 3 3 5 5 6 7 8 10 11

Verhältnis 87 29 82 44 85 36 72 53 68 59 65 58 60 68 62 68 55 76 50 76 38 81 17 93

Ergebnisse der 11. Herbstrunde

SPG DSG-Ort/ASKÖ-Antiesenhofen A : Union ORNETSMÜLLER-BAU Riedau B 5:8

Pkt 32 30 29 25 25 23 22 20 17 17 13 11

Rang 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Mannschaft UTTC bet-at-home.com Mettmach E DSG/Union TTC Ried i.I. B Union ORNETSMÜLLER-BAU Riedau C Union TTV Raiffeisen Kopfing B SPG U.Schardenberg / A.Schärding E Union Vichtenstein C SPG DSG-Ort/ASKÖ-Antiesenhofen B Union TTC BORTENSCHLAGER Eberschwang E Union ORNETSMÜLLER-BAU Riedau D Union VKB Bank Braunau G Union Vichtenstein D DSG/Union TTC Ried i.I. C

Sp 11 11 11 11 11 11 11 11 11 11 11 11

Si 11 8 8 7 7 4 4 3 2 2 2 1

Un 0 1 1 3 2 2 2 0 2 1 0 0

Ni 0 2 2 1 2 5 5 8 7 8 9 10

Verhältnis 90 24 80 36 82 39 82 45 79 51 58 62 60 71 46 74 41 80 48 76 30 81 29 86

Ergebnisse der 11. Herbstrunde SPG U.Schardenberg / A.Schärding E : Union TTC BORTENSCHLAGER Eberschwang E 8 : 3

Pkt 33 28 28 28 27 21 21 17 17 16 15 13


landesparteitag

Eine Abordnung der Rieder Bezirks-SPÖ

gratulierte dem neuen Josef Ackerl übergibt nach vierLandesparteivorJahren den Landesparteivorsitz an Reinhold Entholzer. Große Motivation war bei sitzenden Ing. Reinhold Entholzer ganz den Delegierten und Gästen am Parteitag spürbar. herzlich zur Wahl.

GROSSE UNTERSTÜTZUNG - ÜBERWÄLTIGENDE 95,5 % DER DELEGIERTENSTIMMEN

Entholzer neuer Vorsitzender Der neue Vorsitzende der SPÖ Oberösterreich will, dass die Menschen wieder mehr Vertrauen in die Politik bekommen. Bei der Wahl 2015 müsse die absolute Mehrheit der ÖVP gebrochen werden. Entholzers Vorgänger Josef Ackerl kämpfte bei seiner bewegenden Abschiedsrede mit den Tränen. „Ich gehe und bleibe trotzdem einer von Euch.“ 1100 GÄSTE, darunter 290 Delegierte, füllten beim Landesparteitag der SPÖ Oberösterreich den Saal im Messezentrum Wels und sorgten damit für entsprechende Aufbruchstimmung. Reinhold Entholzer wurde mit 95,5 Prozent der Stimmen zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. Er folgt damit Josef Ackerl nach, der diese Funktion seit 2009 inne hatte. In seiner Rede betonte der 54-jährige Entholzer, dass sich unsere Gesellschaft nach wie vor über die Arbeit definiere. „Für viele gibt es im Job nur volles Rohr, die Freizeit kommt zu kurz.“ Auch Wohnen müsse wieder leistbar werden. Entholzer pochte aber auch auf mehr direkte Demokratie, egal in welchen Bereichen. „Ich will keine Gesellschaft, in der 70 Prozent der Menschen nicht politisch interessiert sind.“ Die Sozialdemokratie müsse intensiv daran arbeiten, damit die Menschen

wieder Vertrauen in die Politik gewinnen. Und in Hinblick auf die Wahl 2015 in Oberösterreich sagte Entholzer: „Wir müssen die absolute Mehrheit der ÖVP brechen. Gemeinsam können wir das schaffen.“ WEHMUT BEIM ABSCHIED Der scheidende Landesparteivorsitzende Ackerl betonte in seiner Abschiedsrede mit etwas Wehmut: „Man beginnt etwas, bringt einiges zustande und lässt vieles offen.“ Man müsse in der heutigen Zeit die Gewerkschaften stärken. „Es ist ungeheuerlich, dass wir ständig über steigende Managergehälter lesen, das muss aufhören.“ Von den Medien erwartet sich Ackerl mehr objektive Berichte. „Die Kommentare stehen zu stark im Vordergrund.“ Tatsache sei aber, dass Politik und öffentliche Berichterstat-

tung wie siamesische Zwillinge zusammengehören. Reinhold Entholzer wolle er unterstützen, wo es nur gehe. „Du bist der richtige Mann für meine Nachfolge.“ Auch bei seiner Frau Veronika bedankte er sich, vor allem für ihr Verständnis: „Mit einem wie mir zu leben, ist nicht einfach.“ Er höre letztendlich mit Zufriedenheit auf, weil er das Gefühl habe, dass die Sozialdemokratie in Oberösterreich enger zusammengewachsen sei. „Ich gehe und bleibe trotzdem einer von Euch“, kämpfte Ackerl mit den Tränen. Berührend auch die Dankesworte von Bundeskanzler Werner Faymann: „Den Joschi Ackerl werden wir auch in Zukunft noch brauchen. Ich will nicht auf ihn verzichten. Er kann zwar schimpfen wie ein Rohrspatz, ist aber geradlinig und hat das Herz am rechten Fleck. Er ist ein echter Freund.“ ORTSPÖST | 7


Ohne Kampf kein Fortschritt Ohne Kampf kein Fortschritt : : : FSG OBERÖSTERREICH : : : WEINGARTSHOFSTRASSE 2 : 4020 LINZ : : : : : : : : : : : : www.fsg.at : : : :

ANREDE HERRN : : : FSG OBERÖSTERREICH : : : NAME HANS MUSTER Kammer für Arbeiter ANREDE HERRN Angestellte für Wien NAME HANS MUSTER Straße Kammer für Arbeiter PLZ Ort Angestellte für Wien Straße PLZ Ort AK-Präsident, Johann Kalliauer

Ak-wahl von 18. bis 31. März 2014

WEINGARTSHOFSTRASSE 2 : 4020 LINZ : : : : : : : : : : : : www.fsg.at : : : :

„Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer spüren täglich die Ungerechtigkeiten in diesem Lande. Deshalb setze ich mich als Spitzenkandidat der Sozialdemokraten zur AK-Wahl für mehr Ortsname, den 10.10.2013 Gerechtigkeit ein – in der Arbeitswelt, bei Steuern und bei den Einkommen.“ Ortsname, den 10.10.2013

DAS IST DIE BETREFFZEILE Mehr GerechtiGkeit in der DAS IST DIE BETREFFZEILE Arbeitswelt

wAruM wählen?

Die AK ist weder privat noch staatlich – sie ist völlig unabhängig und verwaltet sich selbst. Von bis 31. März 2014 findet in OberösterSehr 18. geehrte Damen und Herren, Das bedeutet, dass die AK-Mitglieder alle reich die nächste Arbeiterkammer-Wahl statt. fünf Jahre über die politische ZusammensetDie Ungerechtigkeiten bei Steuern und VerSehr geehrte Herren, zungnonumy im Parlament der invidunt Arbeitnehmer/-innen, Lorem ipsumDamen dolor sitund amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam eirmod tempor ut labore et mögen beseitigen, mehr Gerechtigkeit bei den der AK-Vollversammlung, dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores entscheiden. et ea rebum. StetDie Einkommen schaffen, Arbeit undsadipscing Pensionen Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et Beschlüsse, die dort getroffen werden, sind clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, dauerhaft sichern und die Arbeitsbedingungen dolore magna aliquyam elitr, erat,sed sed diam diam nonumy voluptua.eirmod At verohier eos folgt et accusam et justo duo et ea magna rebum. Stetdie podieeine Grundlage für dolores alleetAktivitäten und consetetur sadipscing Hervorhebung dolore aliquyam verbessern – das sind die Ziele, für die sich die litische Linie der AK. Mit einer Stimme fürnodie clita gubergren, no sea takimata est Lorem ipsum dolor sit et amet. Lorem ipsum dolor sit amet, erat,kasd sed diam voluptua. AtGewerkschafter/-innen vero eos sanctus et accusam et justo duo dolores ea rebum. Stet clita kasd gubergren, Sozialdemokratischen FSG Hervorhebung hat jedes Mitglied diealiquyam Chance, die consetetur sadipscing sed diam nonumy hier folgt ipsum eine et dolore magna sea takimata sanctus elitr, est Lorem ipsum doloreirmod sit amet. Lorem doloralso sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed einsetzen. Politik Arbeiterkammer ingubergren, Richtung no soziale, erat, diam eirmod voluptua. At vero eos et accusam duo dolores et der ea rebum. Stet clita kasd diamsed nonumy tempor invidunt ut labore et et justo dolore! arbeitnehmerorientierte und elitr, in Richtung sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, conseteturPolitik sadipscing sed Mehr als 500.000 Arbeitnehmerinnen und Armehr Gerechtigkeit mitzugestalten. diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore! Nam liber tempor cum soluta nobiswählen, eleifend option congue nihil imperdiet doming id quod mazim placerat facer beitnehmer können im März welche possim assum. Lorem ipsumfür dolor amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod Fraktion ihre Interessen diesitnächsten fünf Weitere doming Detailsidgibt auf der Homepage der Nam liber tempor cum soluta nobis eleifend option congue nihil imperdiet quodesmazim placerat facer tincidunt laoreet dolore magna volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation Jahre inutder AK vertreten soll.aliquam Für dieerat Fraktion Sozialdemokratischen Gewerkschafter/-innen: possim assum. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod sozialdemokratischer Gewerkschafter/-innen ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat rot-bewegt.at tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation (FSG) geht Johann Kalliauer als Spitzenkanullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat didat ins Rennen. DAS IST EINE HERVORHEBUNG UND HIER KOMMEN AUFZÄHLUNGEN:

dAs leistet die Ak : Das eineHERVORHEBUNG Aufzählung DAS ISTist EINE UND HIER KOMMEN AUFZÄHLUNGEN: :

Hier folgt eine weitere Aufzählung

Aufzählung DieDas AKististeine eine wichtige Institution zur DurchUnd folgt hier ebenfalls :setzung Hier eine weitere Aufzählung der Ansprüche der Arbeitnehmer/AK berät jedes Jahr Hunderttausen:innen: Und Die hier ebenfalls de Mitglieder und erkämpft Millionen-Beträge. Elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat Nam liber tempor cum Neben dem umfassenden Service im Arbeitssoluta nobis congue imperdiet doming id quod mazim placerat assum. Lorem Elitr, sed diameleifend nonumyoption eirmod tempornihil invidunt ut labore et dolore magna aliquyam eratfacer Nampossim liber tempor cum recht, im Konsumentenschutz und in Bildungsipsum nobis dolor eleifend sit amet,option consectetuer adipiscing elit,doming sed diam nonummy euismod ut laoreet dolore soluta congue nihil imperdiet id quod mazimnibh placerat facer tincidunt possim assum. Lorem fragen kommt auch die interessenspolitische magnadolor aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullamcorper ipsum sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet suscipit dolore lobortis Arbeit nicht zu kurz: Soziale Absicherung, magna aliquamexerat Utconsequat. wisi enim ad minimipsum veniam, quissitnostrud exerci tationsadipscing ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ea volutpat. commodo Lorem dolor amet, consetetur elitr, sed diam gerechte Bildungschancen, Förderung von nisl ut aliquip ex ea commodo consequat. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam Frauen oder mehr Steuer- und VerteilungsgePolitik für Arbeitnehmer/-innen: rechtigkeit: Die AK lässt nicht locker, wenn es Die Sozialdemokratischen Gewerkschafter/ : : : : FSG OBERERÖSTERREICH : : FRAKTION SOZIALDEMOKRATISCHER GEWERKSCHAFTERINNEN : : ZVR-Nr.: : : DVR-Nr.: 0562041 darum geht, die Anliegen der Arbeitnehmerin-innen kämpfen für158750011 mehr Gerechtigkeit. KONTAKT : : Telefon: +43 :/ :XFRAKTION / XXX XXXSOZIALDEMOKRATISCHER XX : : Fax: +43 / X / XXX XXX XX : : E-Mail: XXXXXXXXX: :: ZVR-Nr.: : Web: XXXXXXXXX :: :: :: :: FSG OBERERÖSTERREICH GEWERKSCHAFTERINNEN 158750011 : : DVR-Nr.: 0562041 nen und Arbeitnehmer gegenüber der Politik BANKVERBINDUNG : : :/ XName : : /BLZ: XXXXXXXXX: Kto-Nr.: XXXXXXXXX: : Uid-Nr.: ATU 65294237 :: :: :: :: KONTAKT : : Telefon: :+43 / XXXdes XXXKreditinstituts XX : : Fax: +43 X / XXX XXX XX : : :E-Mail: XXXXXXXXX : : Web: XXXXXXXXX zu:: :: :vertreten. : :: BANKVERBINDUNG BLINDTEXT : : : : Hier Info stehen : : Bitte zur Trennung Doppelpunkte verwenden, die FETT gesetzt sind : : 123 456 789 : : :können : Nameebenfalls des Kreditinstituts : : BLZ: XXXXXXXXX: : Kto-Nr.: XXXXXXXXX: : Uid-Nr.: ATU 65294237 : : : : BLINDTEXT : : : : Hier können ebenfalls Info stehen : : Bitte zur Trennung Doppelpunkte verwenden, die FETT gesetzt sind : : 123 456 789

8 | ORTSPÖST

SPÖ Zeitung Antiesenhofen  

Die Ortsparteizeitung der SPÖ in Antiesenhofen.

Advertisement