__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1


Leipziger Rassegefl체gelz체chterverein 1869 e.V. Gesch채ftsstelle: Ritter-Pflugk-Str. 2, 04249 Leipzig Tel.: 034291/31950, Fax: 034291/31951 www.lipsia-rassegefluegel.de


Vorstand

Vorstand des Leipziger Rassegeflügelzüchtervereins 1869 e.V. 1. Vorsitzender

Dr. Lothar Heinrich Panitzscher Str. 17, 04451 Borsdorf 034291 – 31 950 (d) oder 38 707 (p)

2. Vorsitzender

Heiko Metzlaff Peischweg 6, 04442 Zwenkau 034205 – 44 333

Kassierer

Dr. Karin Göserich Mühlenweg 24, 09328 Lunzenau 037383 – 61 303

Schriftführer

Jens Vogel Wilhelm-Michel-Str. 15, 04249 Leipzig 0341 – 42 49 871

Stellv. Kassierer Stellv. Schriftführer Archivar Ringwart

Bernd Trachbrodt Brigitte Heinrich Wolfgang Schlegel Klaus Dieter Pfoh

Vorsitzender der Revisionskommission

Andreas Reuter

Zuchtwarte: Groß- und Wassergeflügel Hühner Zwerghühner Tauben

Martin Linde Dr. Manfred Golze Bernd Dietrich Matthias Beutel

LIPSIA-Ausstellungsleitung: Ausstellungsleiter

Timo Berger Wickershain 46 04643 Geithain

Stellv. Ausstellungsleiter Ausstellungskassierer Technischer Leiter Stellv. Technischer Leiter

Bernd Dietrich/ Dr. Lothar Heinrich Dr. Karin Göserich Matthias Beutel Günther Zwintscher


Vorwort

Liebe Mitglieder, wie schnell ist das Jahr vergangen und wir stecken voll in der Vorbereitung der 113. Leipziger Rassegeflügelausstellung LIPSIA und der 58. Deutschen Rassetaubenschau. Alle Mitglieder freuen sich auf dieses Ereignis und wollen wiederum gute Gastgeber für alle Aussteller und Besucher sein. Ich hoffe, dass wir wiederum viele internationale Besucher begrüßen können. Die vorliegenden Anmeldungen lassen vermuten, dass wir die Tierzahlen von 2005 und 2007 erreichen werden. Das freut uns, ist aber gleichzeitig eine Verpflichtung, dem Vertrauen der Züchter gerecht zu werden. Jedes Mitglied sollte hier seinen persönlichen Beitrag leisten. Unsere im August gestaltete Fachexkursion nach Nürnberg, mit dem Schwerpunkt des Besuches im Nürnberger Taubenmuseum, war ein Erfolg. Alle Teilnehmer der Exkursion waren von der Vielzahl und Internationalität der Exponate beeindruckt. Karlheinz Sollfrank möchte in an dieser Stelle für die Unterstützung in der Vorbereitung und für seine Gastfreundschaft herzlich danken. Die im September erstmals an einem Sonnabend durchgeführte Mitgliederversammlung war mit ca. 120 Teilnehmern ebenfalls ein Erfolg. Besonders die Fachvorträge und die anschließende Züchterschulung, an der über 100 mitgebrachte Tiere gesichtet wurden, fand Anerkennung. 2010 werden wir diese Art der Mitgliederversammlung wiederholen. An der Organisation und der Durchführung einer solchen Mitgliederversammlung muss noch gefeilt werden. Ich habe aber auch betrübliches bekannt zu geben. Mit Martin Wachsmuth, Claus Wache, Kurt Wittenbecher und Heinz Zechendorf verstarben verdienstvolle, aktive und erfolgreiche Züchter. Sie alle haben unseren Verein hervorragend nach außen vertreten. Wir gedenken ihrer und sprechen ihren Hinterbliebenen unser tief empfundenes Beileid aus. An dieser Stelle möchte ich nochmals an die am LIPSIA-Sonnabend, ca. 15:30 Uhr, im Kongresszentrum stattfindende offene Mitgliederversammlung erinnern. Für das bevorstehende Weihnachtsfest wünsche ich Ihnen erholsame Tage im Kreise der Familien und für 2010 ein erfolgreiches Zuchtjahr, bei bester Gesundheit. Herzlichst

Dr. Lothar Heinrich 1.Vorsitzender


Termine

VERANSTALTUNGSSPLAN 2010 05.01.2010 MITGLIEDERVERSAMMLUNG 19:00 Uhr – „Fortuna Klause“ „Thüringer Farbentauben“ Referent: Jürgen Weichhold 02.02.2010 MITGLIEDERVERSAMMLUNG 19:00 Uhr – „Fortuna Klause“ „Paarungssysteme für die genetische Vielfalt und zur Einschränkung der Inzucht in der Rassegeflügelzucht“ Referenten: Prof. Dr. Heinz Pingel, Dr. Manfred Golze 05.-07.02.2010 Fahrt nach Poznan (Polen) 06.03.2010 JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 14:30 Uhr – Gasthof „Zur Sonne“ Zweinaundorfer Str. 210, 04316 Leipzig 06.04.2010 MITGLIEDERVERSAMMLUNG 19:00 Uhr – „Fortuna Klause“ „Die Kingtaubenzucht“ Referent: Klaus Ohlendorf 04.05.2010 MITGLIEDERVERSAMMLUNG 19:00 Uhr – „Fortuna Klause“ „Reichshühner und Zwerg-Reichshühner“ Referent: Kurt Porzel 01.06.2010 MITGLIEDERVERSAMMLUNG 19:00 Uhr – „Fortuna Klause“ „Die Gimpeltaube – eine vitale Farbentaube“ Referent: Reiner Wolf 06.07.2010 MITGLIEDERVERSAMMLUNG 19:00 Uhr – „Fortuna Klause“ „100 Jahre Deutsche Lachshühner und Zwerg-Lachshühner“ Referenten: Dr. Lothar Heinrich, Manfred Schmidt


Termine

VERANSTALTUNGSPLAN 2010 07.08.2010 Fachexkursion – Busfahrt 07.09.2010 MITGLIEDERVERSAMMLUNG 11:00 Uhr – „Fortuna Klause“ „Alte deutsche Wirtschaftsgeflügelrassen – Schönheit und Leistung“ Neue Ergebnisse Triesdorf Referent: Dr. Manfred Golze „Die Taubenzucht in Holland“ Referent: Hans Schippers, Holland Tierbesprechung alt und jung, Züchterschulung 05.10.2010 MITGLIEDERVERSAMMLUNG 19:00 Uhr – „Fortuna Klause“ „100 Jahre Pommernkröpfer“ Referenten: Manfred Loick, Matthias Beutel 02.11.2010 MITGLIEDERVERSAMMLUNG 19:00 Uhr – „Fortuna Klause“ „Die Zucht und Haltung der Rhodeländer und Zwerg-Rhodeländer“ Referent: Wolfgang Bockisch 03. – 05.12.2010 114. LIPSIA-Schau 04.12.2010 offene MITGLIEDERVERSAMMLUNG 15:00 Uhr – Kongresszentrum Messe Leipzig „Die Preisrichtervereinigung Sachsen“ Referent: Eberhard Fritsch 14.12.2009 MITGLIEDERVERSAMMLUNG 19:00 Uhr – „Fortuna Klause“ „Die Bielefelder Kennhühner“ Referent: Manfred Engelmann


Der Zuchtwart informiert

Ein gelungener Züchtertag Die Leipziger Rassegeflügelzüchter trafen sich am Sonnabend, den 05.09.2009, zu einer etwas anderen Mitgliederversammlung. Diese fand bereits am Vormittag in der „Fortuna Klause“ statt. Der Vorstand hatte sich für eine dritte Samstagsveranstaltung entschieden, um insbesondere den Mitgliedern, die nicht in der Region Leipzig wohnen, die Teilnahme an einer Versammlung mit Tierbesprechungen anzubieten. Bekanntlich finden weitere Samstagsveranstaltungen während unserer LIPSIASchau im Dezember und anlässlich der Jahreshauptversammlung im März statt. Um allen möglichen Wetterkapriolen zu trotzen, wurde ein Zelt (8m x10m) im Freigelände aufgestellt. Dies war eine gute Entscheidung, da es keinen wirklich schönen Spätsommertag gab. Die mitgebrachten Tiere wurden geschützt vor Witterungseinflüssen im Zelt untergebracht und zur Tierbesprechung vorgestellt. Der am meisten beschäftigte Mann an diesem Tag war Bernd Dietrich. Er hielt im Versammlungssaal gleich zwei Vorträge. Der erste befasste sich mit Holländischen Zwergen und einigen anderen Urzwergrassen. Darüber hinaus referierte er kurz über den wieder gegründeten Leipziger Zwerghuhnzüchterverein. Außerdem prägte er maßgeblich die Tierbesprechung. Dabei wurde er natürlich durch die anwesenden Preisrichterkollegen unterstützt. Hier und da entstanden sachbezogene Diskussionen mit den Züchtern und manchmal war es durchaus hilfreich, im Standard nachzublättern. Frau Wachs von MUSKATOR hielt einen sehr gut verständlichen Vortrag über die Fütterung von Geflügel.


Der Zuchtwart informiert

Bei der Auswertung der Veranstaltung müssen wir leider feststellen, dass wir die eigentliche Zielgruppe der auswärtigen Mitglieder nicht so recht erreicht haben. Trotzdem waren über 100 Mitglieder gekommen. Die Teilnahme- und Tiermeldungen gingen zunächst nur zögerlich ein und es bedurfte einer Erinnerung durch unseren 1. Vorsitzenden. Dr. Lothar Heinrich hält stets alle Fäden in der Hand und wir Mitglieder sollten ihm und seiner Arbeit jedenfalls insoweit Respekt zollen, wenigstens die gesetzten Termine einhalten. Viele Dinge müssen angedacht, vorbereitet und geplant werden. Schließlich spielen auch die Kosten eine Rolle. Fehleinschätzungen gehen immer zu Lasten der Veranstaltung. Beim Käfigaufbau und besonders beim Abbau waren hilfreiche Hände zur Stelle, diesen Mitgliedern sei gedankt. Was können wir beim nächsten Mal verbessern? Haupttagesordnungspunkt ist an diesem Tag die Tierbesprechung. Zur dieser sollten wir die zur Verfügung stehenden Käfige an Hand der Meldungen nummerieren. Dabei können, je nach Rasse und Geschlecht, auch mehrere Tiere in einem Käfig untergebracht werden. Die Meldezahl sollte auf maximal 4 Tiere einer Rasse je Züchter begrenzt werden. Das weitere Tagesprogramm sollte gut dosiert, mit kurzen, interessanten Beiträgen, angeboten werden. Was spricht gegen eine moderierte Runde? Da bieten sich Themen wie unsere bevorstehenden Schauen an. Vielleicht kann in einer solchen Runde auch die eine oder andere Frage unserer Mitglieder an die richtige Stelle geleitet werden? Mir ist aufgefallen, dass zwischen den Mitgliedern durchaus Gesprächsbedarf besteht. Dafür sollten bei einer solchen Veranstaltung auch die nötigen Freiräume geschaffen werden. Warum nicht auch ein kleiner musikalischer Frühschoppen zum Auftakt? Trotz aller Betrachtungen war diese Veranstaltung ein durchaus gelungener Anfang, der zu einem echten Züchtertag ausgebaut werden kann. Matthias Beutel


Aus dem Vereinsleben

„Es ist cool, Mitglied im Leipziger Verein zu sein!“ Wie in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens wird auch in der organisierten Rassegeflügelzucht von einem Nachwuchsproblem gesprochen. Der Leipziger Rassegeflügelzüchterverein 1869 e. V. hat sich schon seit langer Zeit dieser Problematik angenommen. Beispielhaft sei hier nur an die regelmäßige Teilnahme am Sächsischen Jugendtreffen und die jährliche Auslobung der Jugendehrenpreise anlässlich der LIPSIA-Schau hingewiesen. Aber über einen Fakt konnten auch die vielfältigen Aktivitäten nicht hinwegtäuschen: dem Verein gehörten keine jugendlichen Mitglieder an. Wohl auch nicht zuletzt aufgrund der im März beschlossenen Satzungsänderungen hat es im letzten halben Jahr eine Entwicklung gegeben, die uns mit Freude und Stolz erfüllt. Zu den in den letzten vier Monatsversammlungen (Juni, Juli, September, Oktober) aufgenommenen 23 Neumitgliedern zählen vier Kinder und Jugendliche! Das entspricht einem Anteil von fast einem Sechstel! Den Anfang machte Alicia Löffler aus Zöschen. Dies ist eine Gemeinde aus der Verwaltungsgemeinschaft Leuna-Kötzschau, also quasi vor den Toren Leipzigs. Alicia trat am 02.06.2009 als erstes Jugendmitglied überhaupt in den Leipziger Verein ein. Für uns ist das ein guter Grund, sie kurz in Wort und Bild vorzustellen. Jetzt hoffen wir, dass es sich bei den Eintritten der Kinder und Jugendlichen nicht nur um ein temporäres „Strohfeuer“ gehandelt hat. Neben der allgemeinen Aufforderung an alle Züchter in nah und fern, unseren Verein mit ihrer Mitgliedschaft zu unterstützen, gilt deshalb unser spezieller Appell diesmal dem Nachwuchs. Unter dem Motto „Es ist cool, Mitglied im Leipziger Verein zu sein!“ startet unser Aufruf an die Jungzüchter und die Jugendlichen, die vielleicht erst noch mit dem Gedanken spielen, sich dem Geflügel näher zu widmen. Wenn sich der Trend der Neuaufnahme von Jugendlichen auch in Zukunft fortsetzt, werden wir im kommenden Jahr eine Jugendgruppe gründen. Heiko Metzlaff


Aus dem Vereinsleben

Alicia – unser erstes jugendliches Mitglied Alicia Löffler wurde am 11.11.1998 geboren. Sie besucht derzeit die 5. Klasse des Gymnasiums. Alicia ist sehr tierlieb. Sie züchtet neben den Lockentauben auch noch Zwergwidder. Mit dem „Taubenvirus“ wurde sie von Großvater und Vater infiziert. Beide züchten mit viel Hingabe seit Jahrzehnten Kingtauben, Lockentauben und Giant Homer. Die Begeisterung für die Lockentauben wurde bei Alicia endgültig beim Besuch der LIPSIA-Schau 2007 geweckt. Sie wirkte so intensiv auf ihren Vater ein, dass dieser seiner Tochter die ersten gelbfahlschildigen Lockentauben mit Rundhaube kaufte. Bei diesem einen Paar ist es nicht geblieben. Die Zuchtergebnisse brauchen den Vergleich mit anderen Züchtern nicht zu scheuen. Und deshalb werden wir Alicia und ihre Lockentauben auf unserer LIPSIA-Schau begrüßen dürfen.


Förderprojekt Deutsche Legegans

Erfolgreiche Blutauffrischung bei der Deutschen Legegans Nachdem im vergangenen Jahr zwei Ganter aus der Wirtschaftsgänsezucht Eskildsen zur Blutauffrischung an zwei Züchter der Deutschen Legegans übergeben wurden, stand für dieses Jahr die Begutachtung der Nachzucht an. So traf man sich am letzten Sonntag im September 2009 im südlichen Brandenburg, quasi in der geographischen Mitte. Zuchtfreund Plöse aus Heinsdorf bei Dahme/ Mark stellte Hof, Garten und Volieren seines Vereins zur Verfügung. Neun Zuchtfreunde waren der Einladung gefolgt. Unter ihnen die Preisrichter Grimm, Kleditsch und Jungk, die die Tiere musterten und kommentierten.

11 Tiere beiderlei Geschlechts wurden zur Schau gestellt. Es handelte sich um bereits vorselektierte Tiere der Zuchten Voigt und Giese. Jeder der beiden Züchter stellte seine Tiere und die Abstammung mütterlicherseits vor. Dann ging es an die Begutachtung der Jungtiere. Es wurden bewusst keine Punkte, keine Noten und keine Preise vergeben, sondern nur eine Sichtung durchgeführt. Die Nachzucht überzeugte alle Anwesenden. Hier und da gilt es noch, züchterisch einige Feinheiten zu bearbeiten. Aber davon abgesehen, weisen die Nachkommen wertvolle Anlagen für die zukünftigen Generationen auf – das gibt zur Hoffnung Anlass! Fazit: Es hat sich bewahrheitet, dass in der Musterbeschreibung definierte Forderungen in der Tat auch mit wirtschaftlichen Zielen vereinbar sind. Der Weg der Deutschen Legegans hat sich in unserem Beispiel vor weit über 25 Jahren geteilt.


Förderprojekt Deutsche Legegans

Die Gänse der Zucht Eskildsen wurden sowohl zu DDR-Zeiten wie auch jetzt ausschließlich auf Leistungsmerkmale selektiert. Dies erfolgte in Reinzucht ohne fremde Blutanleihe. Die Deutschen Legegänse der Rassegeflügelzüchter wurden ebenfalls in Reinzucht auf äußere Schönheitsmerkmale selektiert. Bei der erfolgten „Familienzusammenführung“ nach mehr als zwei Jahrzehnten ergänzen sich wieder die beiden Linien. Eine befürchtete Aufspaltung blieb aus. Die F1-Nachzucht überzeugt durch Homogenität. Ein toller Erfolg und der Beweis, dass hier von beiden Seiten eine große züchterische Leistung erbracht wurde. Trotz dieses Erfolges ist der weitere Zuchteinsatz dieser Nachkommen mit Bedacht vorzunehmen. Es macht keinen Sinn, das „frische Blut“ in kurzer Zeit auf alle Zuchten zu übertragen. Die weitere Zucht muss vorerst unter kontrollierten Bedingungen in der Hand weniger Züchter verbleiben, bis alle Merkmale nachhaltig gefestigt sind. Dies ist für den Zuchtfortschritt der Rasse sehr wichtig. Wir sind gespannt, wie sich die nächsten Generationen präsentieren werden. Das nächste Highlight 2009 ist nun die LIPSIA-Schau. Die Ausstellung in Leipzig soll das Mekka der Deutschen Legegänse werden. Immerhin steht die Wiege dieser Gans in Sachsen. Und so winken den Ausstellern dieser Gans neben einer Standgeldermäßigung zusätzliche Preise der Ausstellungsleitung und erstmalig ein von der Gänsezucht Eskildsen gesponserter Leistungspreis auf die besten 4 Gänse. Wenn das kein Grund zum Ausstellen ist! 2010 wird das Jahr der Deutschen Legegans. Es ist angedacht, neben einer hoffentlich gut beschickten Ausstellungssaison ein Treffen aller Züchter der Deutschen Legegans durchzuführen, das von der Gänsezucht Eskildsen organisiert wird. Hier können sich alle Freunde, Liebhaber und Züchter dieser Rasse kennenlernen und einen intensiven Meinungsaustausch vornehmen. Nähere Informationen zu diesem Treffen folgen im nächsten Jahr. Hervorzuheben ist auch, dass diese Rasse vom Sonderverein der Gänsezüchter volle Unterstützung erfährt. Hoffen wir, dass die Legegans in Zukunft in Ost und West zu einem festen Bestandteil unserer Bundesschauen wird. Lutz Witt


Mitglieder stellen vor

Starwitzer Flügelsteller Kröpfer Vergangenheit und Zukunft eines Kulturerbes aus Oberschlesien Herkunft und Entstehung Die Starwitzer Flügelsteller Kröpfer sind eine alte Zuchtrichtung der Schlesischen Kropftaubenrassen. Unstrittig ist die Heimat der Starwitzer in Oberschlesien begründet. Der Vorsitzende des Oberschlesischen Klubs für Farben- und Rassetaubenzüchter, Herrmann aus Beuthen/ OS, schrieb in der Geflügelbörse, Leipzig, Nr. 29 vom 09.04.1935, einen von Leidenschaft und Emotionen geprägten, unschätzbar wertvollen Beitrag über Starwitzer (siehe www.starwitzer.eu). Der Sonderverein Bis 1957 waren die Starwitzerzüchter dem SV Schlesische Kröpfer angeschlossen. 1957 wurde in Groß Bieberau ein eigener Sonderverein gegründet. So feierten wir 2007 das 50. Jubiläum. Interessanterweise gab es mit Josef Lichtblau, Elbingerode/ Harz, einen Verbindungs- und Zuchtobmann für die Besatzungszone. In der DDR wurde 1963 in Arnstadt die SZG gegründet. 1992 schlossen sich SV und SZG zusammen. Der SV präsentiert sich unter www.starwitzer.eu im Internet, es lohnt sich hereinzuschauen. Die Flugleistungen Ein Zitat von Herrmann aus der Geflügelbörse von 1935: „Dem Flug des Starwitzers kann in der gesamten Taubenwelt nichts gleiches entgegengesetzt werden. Auf Ausstellungen kann dieses sonderliche Vermögen allerdings nicht kontrolliert werden. Nichtsdestoweniger aber gehört zu einem echten Starwitzer auf jeden Fall die möglichst vollkommene Darbietung seines Flugsports. Ein richtiggehender Starwitzer steigt kräftig mit den Flügeln klatschend zu beachtlicher Höhe hinauf, stellt dann die Flügel senkrecht zusammen und fällt daraufhin in einem kühnen Schwunge tief hernieder. Er „zieht“ wie man hier sagt, und je tiefer dies geschieht, desto höher schlägt das Herz des Kenners. Diese Flugkunst ist im Heimatlande bei der Bewertung mit an erster Stelle ausschlaggebend. Der außergewöhnliche und einzigartige Flugstiel unseres Starwitzers muss ihm erhalten bleiben. Er ist darin absolut konkurrenzlos. Selbst die besten Flugleistungen eines Steigers, der ähnliches produziert, sind doch nur Stümperei und erreichen kaum die mäßigen Leistungen eines wenig begabten Starwitzers.“ Ehrlich betrachtet ist durch die heutigen Haltungsbedingungen nicht mehr viel davon übrig geblieben. Unsere Starwitzer sind in der Figur modernisiert und im Wesen auf den Ausstellungskäfig gezüchtet.


Mitglieder stellen vor

Wir müssen uns mit Temperament, lebhaftem Wesen, klatschen und gelegentlichem Flügelstellen auf den Anflugbrettern begnügen. Im Freiflug kann man nur noch ansatzweise erahnen, zu welchen Flugleistungen unsere Starwitzer fähig waren. Die Zucht der Starwitzer Mit 32 Farbenschlägen bieten die Starwitzer eine Herausforderung für jeden Geschmack des züchterischen Wirkens. Zu allen Zeiten wurden verschiedene Farbenschläge miteinander verpaart, früher standen die Flugleistungen im Vordergrund. Wer einwandfrei gezeichnete Schimmel erzielen will, muss passende Farbenschläge untereinander verpaaren. Zusammen passen z.B. Blaugehämmerte- Blaue- Blauschimmel- Blaufahlgehämmerte- BlaufahleBlaufahlschimmel oder Rotfahlgehämmerte- Rotfahle- RotfahlschimmelGelbfahlgehämmerte- Gelbfahle- Gelbfahlschimmel. Bei den Einfarbigen, Weißschwingigen und Geelsterten können die Farbenschläge untereinander verpaart werden. Auch die Zeichnungsvarianten können in Ausnahmefällen (untereinander vermischt) zum Erfolg führen. Wer die Vererbungslehre erproben will, findet bei der Zucht unseres Starwitzers alles, was Überraschung, Rätsel, Enttäuschung, Erfolg und Freude bereiten kann. Die reine Zucht der Farbenschläge hat oft nicht zum gewünschten Erfolg geführt. Zuchtfreudigkeit und Vitalität der Starwitzer stehen in den Visionen des Sondervereins ganz oben. Eine hohe Reproduktionsrate ermöglicht die ausreichende Selektion unter den Jungtieren. Die Zucht mit Ammentauben ist nicht erforderlich und daher abzulehnen. Unsere Starwitzer müssen ihre Jungen selbst aufziehen, Gesundheit vorausgesetzt. Die wichtigsten Rassemerkmale Die Figur mit Stand, Haltung und Blaswerk und die Rundhaube bilden die wichtigsten Rassemerkmale. Der Starwitzer hat eine kräftige Figur und ein lebhaftes Wesen. Wenn Halslänge und lange Vorderpartie vorhanden sind, sollte etwas Hinterlänge toleriert werden. Der Stand soll frei aber nicht zu hoch sein, so dass der Schwanz nicht den Boden berührt. Eine aufrechte Haltung mit leicht geschwungener Rückenlinie ist wichtig. Das Blaswerk soll nicht übertrieben groß, straff und oben am weitesten ausgedehnt sein (Birnenform). Der Schnabel muss mittig aufliegen. Die federreiche Rundhaube soll im Sitz den Scheitel überragen und wird seitlich durch Federwirbel, auch Rosetten genannt, abgeschlossen.


Mitglieder stellen vor

Der Europastandard Der Europastandard wurde in der Fachpresse veröffentlicht und ist für die Bewertung rechtsverbindlich. Was hat sich im Wesentlichen verändert? Die substanzvolle Stirn wurde aufgenommen und bildet die Basis für die federreiche Rundhaube (nicht mehr Muschelhaube). Dunkelhornfarbige bis hellhornfarbige Schnabelfarbe sind je nach Gefiederfarbe zulässig. Getigerte in Schwarz, Blau, Rot und Gelb wurden aufgenommen. Farbenschlagbezeichnungen wurden neu definiert, so Blaufahle mit dunklen Binden, Rotfahlschimmel und Gelbfahlschimmel. Bei den Rotfahlschimmeln und Gelbfahlschimmeln gelten farbige Schwanzspiegel nicht als Fehler. Die Weißschwingigen haben 4 bis 9 Weiße Handschwingen wobei der maximale Unterschied zwei betragen darf. Der Zuchtstand Oftmals liegen die Geschicke einzelner Farbenschläge in den Händen von nur wenigen Züchtern. Die zahlreichen Farbenschläge erfordern eine Bewertung nach dem Zuchtstand und verlangen das gewisse Fingerspitzengefühl. Den höchsten Zuchtstand verkörpern die Blauen mit schwarzen Binden und die Blauschimmel, auch nach der Verbreitung. Es folgen die Gehämmerten, Schimmel, Fahlen, Einfarbigen und Weißschwingigen. Aus dieser Gruppe verkörpern die Blaugehämmerten, Blaufahlschimmel, Weißen und Schwarzen mit weißen Schwingen den höchsten Zuchtstand. Absolut förderungswürdig sind Geelsterte und Getigerte. Die Verbreitung der Starwitzer Herrmann schreibt abschließend: „ Wenn ich den Züchtern draußen im Reich ein Stückchen lebendes uraltes, deutsches Erbgut aus dem Südosten unseres Vaterlandes näher gebracht habe, so tat ich das in der Hoffnung, dass in der großen Welt unser schöner, unvergleichlicher, lieber Starwitzer seinen gebührenden Platz erhält. Glück auf!“ Dieser Wunsch hat sich erfüllt. Herrmann konnte zwar den schrecklichen Zweiten Weltkrieg, welcher Flucht und Vertreibung mit sich brachte, nicht voraussehen. Mit seinen schlesischen Landsleuten haben sich jedoch die Starwitzer über das Nachkriegsdeutschland verbreitet. Heute gibt es SV-Mitglieder und Züchterkontakte über viele Ländergrenzen dieser Welt. Ein Blick ins Internet belegt dies. Erfreulicherweise interessieren sich viele junge Leute für unsere Starwitzer, das läst für die Zukunft hoffen. Matthias Beutel


Informationen

Werdet Mitglied im Leipziger Rassegeflügelzüchterverein 1869 e. V.! Liebe Zuchtfreunde aus Nah und Fern! Unterstützt den Leipziger Rassegeflügelzüchterverein von 1869 e.V., einen der ältesten und durch die Ausrichtung der LIPSIA-Schau bekanntesten und bedeutendsten Geflügelzuchtvereine Deutschlands, durch eure Mitgliedschaft! Wir bieten: -

freier Eintritt zur LIPSIA-Schau,

-

Standgeldermäßigung auf der LIPSIA-Schau um 15 Prozent,

-

interessante und niveauvolle Mitgliederversammlungen,

-

monatliche Fachvorträge durch Spezialisten der Rassegeflügelzucht, meist gekoppelt mit Tierbesprechungen,

-

aktuelle Informationen über das Ausstellungswesen und über Gesetzesvorhaben und neue Regelungen aus erster Hand,

-

Beratung und Hilfestellung für interessierte Neueinsteiger,

-

reger Informationsaustausch unter den Mitgliedern,

-

regelmäßige Busreisen zu Ausstellungen und zur Besichtigung von Zuchtanlagen befreundeter und renommierter Züchter,

-

kostenloses Vereinsblatt „LIPSIA-Journal“ (Erscheinungsweise: 2mal jährlich)

Unsere Versammlungen finden jeweils am ersten Dienstag im Monat um 19 Uhr in der Gaststätte „Fortuna-Klause“ (04319 Leipzig-Paunsdorf, Riesaer Straße 101 - Telefon: 0341/2522741) statt. Leipziger Rassegeflügelzüchterverein 1869 e.V. Geschäftsstelle: Ritter-Pflugk-Str. 2, 04249 Leipzig Tel.: 034291/31950, Fax: 034291/31951 www.lipsia-rassegefluegel.de

„Es ist cool, Mitglied im Leipziger Verein zu sein!“


Wir gratulieren

Edwin Vef zum 80. Am 19. September 2009 feierte unser Ehrenmitglied Edwin Vef seinen 80. Geburtstag. Wir gratulieren an dieser Stelle nochmals ganz herzlich. Edwin Vef, von 1993 bis 2003 Präsident des Bundes Deutscher Rassegeflügelzüchter und langjähriges Präsidiumsmitglied des Europaverbandes, ist Ehrenpräsident des BDRG und der EE. Edwin Vef entstammt einer Geflügelzüchterfamilie. Schon mit 12 Jahren begann er in seiner hessischen Heimat mit der organisierten Rassegeflügelzucht. Sein züchterisches Wirken war insbesondere von ZwergItalienern und langschnäbeligen Tümmlern geprägt. Aufgrund seiner Fähigkeiten hat er im Laufe seiner Karriere zahlreiche Funktionen zum Wohl der deutschen und europäischen Kleintierzucht ausgeübt. Die Vielzahl der Ernennungen zum Ehrenmitglied in nationalen und internationalen Vereinen, Verbänden und Organisationen ist Ausdruck der Wertschätzung, die Edwin Vef erfahren durfte. Wir wünschen noch viele erfüllte Jahre im Kreise der Familie.

Deutsche Meister und Bundessieger 2008 aus dem Leipziger Rassegeflügelzüchterverein -NachtragLiebe Mitglieder, Wir sind bemüht, jedes Mitglied, welches den Titel Deutscher Meister oder Bundessieger errungen hat, durch eine Veröffentlichung nochmals zu ehren. Helft deshalb bitte mit, dass niemand vergessen wird! Meldungen sollten an die jeweiligen Zuchtwarte erfolgen! Leider waren auch die Veröffentlichungen im letzten Journal nicht vollständig, so dass wir an dieser Stelle weitere Titelträger aus dem Jahr 2008 benennen dürfen.

DEUTSCHE MEISTER Joachim Müller Joachim Müller Gerhard Beyer ZG Schmalz ZG Schmalz

Rheinische Ringschläger, gelb Rheinische Ringschläger, rot Rheinische Ringschläger, blauschimmel Indianer, schwarz Indianer, gelb


Aus dem Vereinsleben

Schweizer-Cup Zum 135jährigen Vereinsjubiläum stiftete unser Ehrenmitglied Urs Freiburghaus einen Wanderpokal, den Schweizer-Cup. Dieser Wanderpokal, eine wunderschöne traditionelle Schweizer Glocke, wurde erstmals zur 109. LIPSIASchau vergeben. Zur 113. LIPSIA wird dieser Pokal unter den Mitgliedern des Vereins in der Sparte Tauben vergeben. In die Wertung kommen dabei die 5 besten Jungtiere einer Rasse und eines Farbenschlages beiderlei Geschlechts. Ein Mitglied kann mit mehreren Rassen teilnehmen. Der Erringer des Schweizer Cups erhält ein gesticktes Glockenband sowie eine Urkunde. Der Pokal bleibt im Eigentum des Vereins. Viel Erfolg! Bisherige Erringer des Schweizer-Cups: 109. LIPSIA 110. LIPSIA 111. LIPSIA 112. LIPSIA 113. LIPSIA

2004 2005 2007 2008 2009

Dieter Sprenger Helmut Trinkerl Helmut Trinkerl Gordon Patzelt ?

Hochbrutflugenten Cauchois Cauchois Zwerg-Welsumer

Anmerkung: 2006 fand aufgrund der Ausrichtung der 25. Europaschau durch den Leipziger Verein keine LIPSIA-Schau statt, so dass auch keine Vergabe des Schweizer-Cups erfolgte.

Ringbestellung Die Ringbestellung für 2010 ist bereits erfolgt. Nachbestellungen (erster Termin 15.01.2010) sind an unseren Ringwart Klaus Dieter Pfoh Heiterblickallee 25, 04329 Leipzig, Tel./ Fax: 0341 – 35544273 zu richten. Generell ist zu beachten, dass die Ringbestellung bitte nur im sogenannten 10er Sprung (10 Ringe einer Größe) vorzunehmen ist. Die Ringe sind bei der Bestellung, also im Vorhinein, zu bezahlen! Die Bestellung kann ansonsten nicht bearbeitet werden.


Aus dem Vereinsleben

Unser Vereinsausflug nach Nürnberg Am 08. August 2009 trafen sich die Teilnehmer zum Vereinsausflug. Die Organisation hatte im Wesentlichen Wolfgang Schlegel übernommen. Veranstaltungspartner war das Busunternehmen Reisevogel, Burgstädt. Ziel unseres Ausfluges war diesmal Nürnberg. Hauptattraktion war dabei das Taubenmuseum von Karlheinz Sollfrank. Zum Empfang wurden wie üblich einige Nettigkeiten ausgetauscht. Dann ging es in die Museumsräume. Es folgte ein Erlebnis der besonderen Art: eine wahre Fundgrube von gesammelten Werken, Bildern und Exponaten. Durch integrierte Sitzbereiche bot sich eine angenehme Atmosphäre, in der auch das eine oder andere Wort gewechselt werden konnte. Schließlich erlebten wir einen echten Höhepunkt des Besuchs. Unserem Vorsitzenden Dr. Lothar Heinrich war aufgefallen, dass der Katalog der 1. Nationalen Rassegeflügelausstellung, welche 1891 in Leipzig stattfand, in doppelter Ausführung vorhanden war. Nun nahmen die Dinge ihren Lauf. Sofort trat unser Archivar Wolfgang Schlegel auf den Plan. Karlheinz Sollfrank ließ sich animieren, die Angelegenheit zu prüfen. Die Feststellung von Dr. Lothar Heinrich bestätigte sich. Was folgte, war eine großzügige Geste von Karlheinz Sollfrank. Er überreichte dem Leipziger Rassegeflügelzüchterverein von 1869 e. V. ein Exemplar dieses wertvollen Kataloges. Dafür an dieser Stelle unseren ganz herzlichen Dank. So konnte eines der wertvollsten Exponate seinen verdienten Platz in unserem Archiv finden.


Aus dem Vereinsleben

Nach der Exkursion in das Taubenmuseum besuchten wir die Zuchtanlage der Nürnberger Rassegeflügelzüchter. Sie hatten für uns eine Jungtierbewertung vorbereitet. Vor den Käfigen bot sich die Gelegenheit zu interessanten Diskussionen. Die Türen der Gärten waren geöffnet und so konnten die Zuchtanlagen besichtigt werden.

Der Tag wurde mit einer interessanten Führung durch die Nürnberger Altstadt abgerundet. Unser Vereinsausflug wird in angenehmer Erinnerung bleiben. Matthias Beutel


Fotoimpressionen – 112. LIPSIA-Schau


Fotoimpressionen – 112. LIPSIA-Schau


Fotoimpressionen – 112. LIPSIA-Schau


Fotoimpressionen – 112. LIPSIA-Schau


Aus dem Archiv

An dieser Stelle wieder ein Schmuckstück aus unserem Archiv:

Liebe Mitglieder, wie immer hat unser Archivar Wolfgang Schlegel auch dieses Mal wieder einige interessante Fotografien aus dem Bestand des Vereinsarchivs für euch zugänglich gemacht. Es bleibt ihm weiterhin ein besonderes Anliegen, dass unter eurer Mitwirkung, Archivspenden eingehen. Hierfür hat er in den Monatsversammlungen oder am Telefon immer ein offenes Ohr. Helft mit, das Archiv zu vervollständigen und zu erweitern! Nur wenn alle mitmachen, kann es gelingen, dass solche Kostbarkeiten, wie der Katalog der 1. Nationalen (vgl. „Unser Vereinsausflug nach Nürnberg“), in den Vereinsbesitz gelangen.


Aus dem Archiv


Neue Mitglieder im Verein ab Mai 2009

Neue Mitglieder im Verein ab Mai 2009

Nachname

Vorname

Straße

PLZ

Ort

Telefon

Beutel Creutz Damm Fuchs

Krystyna Irene Frank Eckehard HansWerner

Reideburger Str. 17 Louisenstraße 25 Feldstraße 311 Nauener Str. 23

06188 01099 06493 16833

Landsberg Dresden Badeborn Linum

03460251181 03518030908 01622039017 01736201738

Hauptstr. 20

07580

03660237068

Wolfgang Jens HeinzWerner Joachim

Hauptstraße 14 Blumenstraße 3

04828 04442

Reust Machern/ OT Püchau Zwenkau

03425811577 03420351421

Lohsenstraße 11 Wallstraße 2

04626 16845

Schmölln Wildberg

03449123859 03392871062

Cris jud. Mures Pulsnitz Pulsnitz Zöschen Schwittersdorf

0040766622594 03595574225 03595574225 03463821644 03477339177

Härtel Klotzsche Knaak Köhler Krebs

Kühnert Kunath Kunath *J* Löffler *J* Messner

Danny Kay Nils Alicia Maik

Principala 355 Alwin-Richter-Weg 6 Alwin-Richter-Weg 6 Neumarkt 67 Hauptstraße 10

RO547201 01896 01896 06254 06295

Mühlstädt Niechziol

Lutz Klaus

Siedlung 6b Wilhelm-Pieck-Str. 21

04651 16866

Prießnitz Gunton

03434591558 01627171107

Pestel Puchert *J* Riedel

Dr. Martin Marie-Luis Wolfram

Ganghoferstr. 25a Mühlenstr. 28 Scharnhorststr. 12

04289 18569 06686

Leipzig Gingst Lützen

01723410409 038305261 01735858599

Rogge Schönfeldt

Hartwig Frank

Bechliner Chaussee 214 16816 Spiegelberg 27 16845

Neuruppin Neustadt

01723151641 01713503233

Spingler

Wilfried

Kötzliner Str. 19

16866

Kyritz

01729335193

Stelzner *J* Torney Wiedermann Winkler

Eric Sven Gerd Jürgen

Kirchgasse 4 An der Trift 6 Seeligstädter Str. 6 Dreiskauer Str. 8

01623 19336 01665 04552

Rüsseina Bad Wilsnack Burkhardswalde Borna

03524267356 01723155038 03524571430 03433201309

Zerau Zschintzsch

Uwe Ralf

Siebleber Weg 8 Brauereistr. 21

99867 04509

Gotha Krostiz

03621708368 03429571679

*J* Jugendmitglied

Groß- und Wassergeflügel

Hühner

Zwerg-Hühner

Tauben

Zwerg-Wyandotten, Holländische Zwerge Orientalische Roller Italiener Kingtauben, Giant Homer Cubalaya, Italiener

Zwerg-Wyandotten

Dt. Modeneser Danziger Hochflieger Altholländische Kapuziner

Chabo

Italiener

Dt. Zwerghühner, Federfüßige Zwerghühner

Gimpeltauben Mittelhäuser Sibirische Positurtümmler, WolgaTümmler, Felegyhazaer Tümmler

Smaragdenten Lockentauben, Kingtauben Dt. Reichshühner Aachener Bandkröpfer, Holländische Kröpfer Dt. Schautippler Zw.-Seidenhühner, Serema Zwerg-Cochin Hochbrutflugenten

Indische Pfautauben Sächs. Schildtauben Luchstauben Dt. Modeneser Schietti, Engl. Long-Faced-Tümmler

Zwerg-Rhodeländer Steinheimer Bagdetten, Exhibition Homer, Genuine Homer Bielefelder ZwergKennhühner Sebright

Russische Gänse Ergänzung zum Mitgliederverzeichnis (Stand 04/2009) - Stand 10/2009

Modeneser Schietti Gimpeltauben Cauchois, Altösterreichische Tümmler Giant Homer


Neue Mitglieder im Verein ab Mai 2009

Neue Mitglieder im Verein ab Mai 2009

Nachname

Vorname

Straße

PLZ

Ort

Telefon

Beutel Creutz Damm Fuchs

Krystyna Irene Frank Eckehard HansWerner

Reideburger Str. 17 Louisenstraße 25 Feldstraße 311 Nauener Str. 23

06188 01099 06493 16833

Landsberg Dresden Badeborn Linum

03460251181 03518030908 01622039017 01736201738

Hauptstr. 20

07580

03660237068

Wolfgang Jens HeinzWerner Joachim

Hauptstraße 14 Blumenstraße 3

04828 04442

Reust Machern/ OT Püchau Zwenkau

03425811577 03420351421

Lohsenstraße 11 Wallstraße 2

04626 16845

Schmölln Wildberg

03449123859 03392871062

Cris jud. Mures Pulsnitz Pulsnitz Zöschen Schwittersdorf

0040766622594 03595574225 03595574225 03463821644 03477339177

Härtel Klotzsche Knaak Köhler Krebs

Kühnert Kunath Kunath *J* Löffler *J* Messner

Danny Kay Nils Alicia Maik

Principala 355 Alwin-Richter-Weg 6 Alwin-Richter-Weg 6 Neumarkt 67 Hauptstraße 10

RO547201 01896 01896 06254 06295

Mühlstädt Niechziol

Lutz Klaus

Siedlung 6b Wilhelm-Pieck-Str. 21

04651 16866

Prießnitz Gunton

03434591558 01627171107

Pestel Puchert *J* Riedel

Dr. Martin Marie-Luis Wolfram

Ganghoferstr. 25a Mühlenstr. 28 Scharnhorststr. 12

04289 18569 06686

Leipzig Gingst Lützen

01723410409 038305261 01735858599

Rogge Schönfeldt

Hartwig Frank

Bechliner Chaussee 214 16816 Spiegelberg 27 16845

Neuruppin Neustadt

01723151641 01713503233

Spingler

Wilfried

Kötzliner Str. 19

16866

Kyritz

01729335193

Stelzner *J* Torney Wiedermann Winkler

Eric Sven Gerd Jürgen

Kirchgasse 4 An der Trift 6 Seeligstädter Str. 6 Dreiskauer Str. 8

01623 19336 01665 04552

Rüsseina Bad Wilsnack Burkhardswalde Borna

03524267356 01723155038 03524571430 03433201309

Zerau Zschintzsch

Uwe Ralf

Siebleber Weg 8 Brauereistr. 21

99867 04509

Gotha Krostiz

03621708368 03429571679

*J* Jugendmitglied

Groß- und Wassergeflügel

Hühner

Zwerg-Hühner

Tauben

Zwerg-Wyandotten, Holländische Zwerge Orientalische Roller Italiener Kingtauben, Giant Homer Cubalaya, Italiener

Zwerg-Wyandotten

Dt. Modeneser Danziger Hochflieger Altholländische Kapuziner

Chabo

Italiener

Dt. Zwerghühner, Federfüßige Zwerghühner

Gimpeltauben Mittelhäuser Sibirische Positurtümmler, WolgaTümmler, Felegyhazaer Tümmler

Smaragdenten Lockentauben, Kingtauben Dt. Reichshühner Aachener Bandkröpfer, Holländische Kröpfer Dt. Schautippler Zw.-Seidenhühner, Serema Zwerg-Cochin Hochbrutflugenten

Indische Pfautauben Sächs. Schildtauben Luchstauben Dt. Modeneser Schietti, Engl. Long-Faced-Tümmler

Zwerg-Rhodeländer Steinheimer Bagdetten, Exhibition Homer, Genuine Homer Bielefelder ZwergKennhühner Sebright

Russische Gänse Ergänzung zum Mitgliederverzeichnis (Stand 04/2009) - Stand 10/2009

Modeneser Schietti Gimpeltauben Cauchois, Altösterreichische Tümmler Giant Homer


Aus dem Vereinsleben

Busfahrt zur Ausstellung nach Poznan 2010 Der Leipziger Rassegeflügelzüchterverein 1869 e. V. organisiert für den Zeitraum vom 05.02.2010 bis 07.02.2010 wieder einen Ausflug nach Poznan. Wir besuchen die Rassegeflügelausstellung und den damit verbundenen großen Geflügelmarkt in den Messehallen. Es können auch Tiere zur Ausstellung gemeldet werden. Für Tauben und Zwerg-Hühner wird ein Sammeltransport zur Einlieferung organisiert. Es sollten nicht mehr als 6 Tiere je Rasse gemeldet werden. Die Ausstellungsgebühren sind mit etwa 10,00 Euro bis 12,00 Euro je Tier zu kalkulieren. Darin enthalten sind Standgeld, Eintritt, Katalog und Tiertransport. Der genaue Betrag ist natürlich auch vom Wechselkurs abhängig. Zum Verkauf bestimmte Tiere können mit dem Bus mitgebracht werden.

Im Mittelteil dieses LIPSIA-Journals finden Interessenten den Meldebogen. Aussteller sollten zur Dezemberversammlung anlässlich der LIPSIA-Schau, spätestens jedoch bis zum 15.12.2009 melden. Wer nicht ausstellen möchte, kann noch zur Versammlung im Januar 2010 die Teilnahme anmelden. Nach Teilnahmemeldung erfolgen weitere Informationen. In Poznan findet jeden Sonntag ein Kleintiermarkt statt. Auch diesen wollen wir diesmal am Sonntagvormittag besuchen, das ist neu im Programm. Matthias Beutel / Dr. Lothar Heinrich


Profile for OPPRESSUS.DE

Lipsia-Journal Heft 21  

Lipsia-Journal Heft 21

Lipsia-Journal Heft 21  

Lipsia-Journal Heft 21

Profile for lipsia
Advertisement