Issuu on Google+

LINZ.VERÄNDERT, MAGAZIN

AUSGABE 3 – DEZEMBER 2016 BIS FEBRUAR 2017 DIE UNESCO CITY OF MEDIA ARTS AN DER SCHÖNEN BUNTEN DONAU WWW.LINZTOURISMUS.AT I WWW.LINZ.AT/TOURISMUS

OberösterreichAusgabe!

WINTER IN DER STADT

KUNST, KULTUR & KULINARIK

SHOPPING

FÜR JEDEN GESCHMACK

LINZ TOURISMUS

1


Linz Tourismus © Johann Steininger, foto360.at Linz Tourismus © Tom Mesic

Das Leben findet Innen-Stadt. „leben findet innenstadt“ – so lautet einebayerische Initiative für bessere Innenstädte. Menschen wünschen sich attraktive Innenstädte zum Einkaufen, für Kultur und Freizeit. Mit unserem „Linz-verändert-Magazin“ wollen wir nicht nur Touristen, sondern gerade der einheimischen Bevölkerung aus Linz und Oberösterreich die Linzer Innenstadt neu entdecken lassen. Wie schnell bestellen wir – oft gedankenlos – etwas im Internet? Was treibt uns in künstliche Einkaufswelten? Viele austauschbare Geschäfte und kostenlose Parkplätze? Gerade in der Advent- und

2

Weihnachtszeit können wir den Vergleich zwischen „innen“ und „außen“, zwischen „künstlich“ und „echt“, zwischen Dauerbeschallung und Ruhepol besonders spüren. Die Linzer Innenstadt ist nicht nur hoch attraktiv in ihrem Angebot, in ihrer Infrastruktur, in ihrem Mix aus Shopping, Gastronomie, Kultur und Freizeit – vom Kino bis zum Fitnesscenter. Sie vermittelt auch Geborgenheit. Hier fühlen wir uns wohl. Genießen und schätzen wir das auch? Viele schöne Erinnerungen – an das erste Rendevouz, die Fahrt zur Schule, ein schönes Essen oder große Events, wo man Leute trifft,

wo man österreichische Lebenskultur live erlebt – werden wach. Schätzen und pflegen wir diese Atmosphäre. Sie ist Teil von Heimat, von Wohlfühlen und tut uns gut. In diesem Sinne eine gute Adventzeit – ob beim Shopping oder an einem besinnlichen oder aufregenden Ort in der Linzer Innenstadt! KR Manfred Grubauer (li.) Vorsitzender Tourismusverband Linz Georg Steiner (re.) Tourismusdirektor


Stille Zeit

Stimmungsvolle Christkindlmärkte und festlich beleuchtete Einkaufsstraßen machen einen Linz-Besuch im Advent zum unvergesslichen Erlebnis.

Überblick 04 Linzer Vielfalt

24 Ballsaison in der Donaustadt 26 Skandalöses Linz

09 Uni rückt ins Zentrum 10 Shops mit Charakter

© Zoe Fotografie

28 Kulturgrößen im Interview

16 Advent an der Donau

30 Freizeit in Linz

32 Oberösterreich-Blick

Weihnachtsstimmung bei Punsch und Kunsthandwerk

22 Für Kaffeegenießer

34 Aktuelle Termine 3


Das kann nur die Innenstadt Die Linzer City kann sich sehen lassen, und das vielfältige Angebot ist beeindruckend: Die Besucher finden Geschäfte, Lokale, Konzerthäuser, Theater und Kino, sowie grüne Oasen auf kleinstem Raum! Ein Besuch zahlt sich immer aus!

500 Shops

15

Hotels

14 Bühnen

7

Museen

200 17

Tiefgaragen

4

4

Gastrobetriebe

Einkaufszentren

4

Straßenbahnlinien

3

Kinos


41

gratis WLAN Hotspots

5

10

© Erich Goldmann

Grünflächen & Parks

Buslinien

15.000 © A. Röbl

Parkplätze

3

© Erich Goldmann

Bauernmärkte

5


Die Linzer Vielfalt erleben

6

Linz Tourismus Š Zoe Fotografie

Das urbane Flair kombiniert mit besonderen Menschen, das kulturelle Angebot und vielfältige EinkaufsmÜglichkeiten machen Linz einzigartig.


Die Linzer City Mit dem neuen, modernen Erscheinungsbild des Linzer City Rings fällt die Innenstadt noch mehr auf. In der aktuellen Werbekampagne wirbt die Werbegemeinschaft mit Slogans, wie „Die Linzer City - der größte Offline-Shop des Landes.“ Weitere Infos: www.linzer-city.at

AusgAbe Nr. 4/16

shoppiNg & LifestyLe i N LiNz

Innenteil zum Herausnehmen!

NT LINZ,ADVE Stadt im Eine ganze auber Weihnachtsz

geschenktip

ps

Die schönsten

geschenksideen

Das kann nur

Die

Fotos: © Peter Provatznik, © Cisar.at, © Zoe Fotografie, © A. Sigalov

www.linzer-c

ity.at

innenstaDt

Am Vormittag shoppen, nach dem Mittagssnack durch die Altstadt spazieren, am Nachmittag ins Museum und nach einem entspannten Abendessen noch ins Kino oder ins Theater: So einen abwechslungsreichen Tag können die Besucher nur in Linz verbringen. Es ist eine über Jahre gewachsene Vielfalt, die die Donaustadt so besonders macht. Hier ist nichts künstlich oder konstruiert: So beraten in vielen Geschäften die Eigentümer selbst ihre Kunden und sind mit Leib und Seele bei der Sache. Neben diesen Shops sind auch alle großen, bekannten Marken in der Innenstadt vertreten. Und so finden die Besucher alles, was das Herz begehrt. Die netten Kaffeehäuser, Lokale und die Parks im Sommer laden jederzeit zu einer gemütlichen Pause ein. Ausgeruht und erholt können die Besucher die Shopping-Tour fortsetzen oder das kultu-

relle Angebot ausnutzen: Museen, Kinos, das Brucknerhaus als Konzerthaus und das Musiktheater als eines der modernsten Opernhäuser Europas befinden sich auf kleinstem Raum innerhalb von nur wenigen Quadratkilometern. Lebendige Stadt genießen Alle Attraktionen der UNESCO City of Media Arts sind ganz einfach zu Fuß oder etwas schneller mit der Straßenbahn zu erreichen. Linz ist lebendig, hier wohnen Menschen, abends haben Bars geöffnet und die Stadt sperrt nie zu, sondern ist offen für ihre Gäste und offen für Veränderung. Wer Linz besucht, wird ein klein wenig zufriedener und vielleicht etwas verändert heimfahren: Weil er einzigartige Erinnerungsstücke gekauft, besondere Menschen getroffen, schöne Augenblicke erlebt und die Luft an der Donau genossen hat.

Ein Tag in Linz 10 Uhr:

Einkaufsbummel durch die Shoppingmeile Landstraße

12:30 Uhr: Mittagssnack in einem der zahlreichen Lokale 13:30 Uhr Entdecken der vielen individuellen Geschäfte in den Seitenstraßen und in der Altstadt mit anschließender Kaffeepause 15:30 Uhr: Führung im Ars Electronica Center, im Lentos oder in einem anderen Museum 18 Uhr:

Entspanntes Abendessen

19:30 Uhr: Konzert- oder Opernbesuch im Brucknerhaus oder im Musiktheater

7


© Linzer City Ring/Strobl

„Die Linzer Innenstadt ist viel mehr als eine Einkaufsstätte. Diese Vielfalt haben Sie in einem Einkaufszentrum sicher nicht. Und hier können Sie frische Luft atmen und das Tageslicht genießen – eben eine natürlich gewachsene und keine künstlich erschaffene Welt.“

„Die Kulisse der barocken Altstadt macht einen ganz besonderen Charme aus. Die Kombination von Alt und Neu könnte man künstlerisch nie nachstellen. Die kleinen, einzigartigen Boutiquen bieten Produkte und Geschenke der besonderen Art.“

Werner Prödl Obmann Linzer City Ring

Rosemarie Schuller Obfrau Verein „Altstadt Neu“

© Karin Lohberg

„Die Landstraße lädt zum Bummeln ein, zum Genießen und Shoppen. Die Kunden lieben die lebendige Atmosphäre, die mit einer Vielfalt an Geschäften, hervorragender Gastronomie, Kunst und Kultur sowie vielen anderen Initiativen ein besonderes Erlebnis bietet.“ Monika Sandberger Centerleitung Passage Linz

Was kann nur die Innenstadt?

© Michael Strobl

© Erich Goldmann

„Die Linzer City hat alles, was woanders mühsam erschaffen werden muss: Einkaufsvielfalt mit Beratungsqualität, Gastro, Kinos, Plätze zum Verweilen. Darüber hinaus auch Galerien, Museen, Architektur aus vielen Epochen und das Flair einer modernen Stadt mit Tradition!“

© Germano Poli

© Linzer City Ring

Klaus Pippig Pippig United Optics

LINZER PARKMÜNZEN Den Autofahrern stehen in der Innenstadt mehrere tausend Parkplätze zur Verfügung. Viele davon sind zwar gebührenpflichtig, doch bekommen die Kunden in zahlreichen Geschäften bei einem Einkauf Parkmünzen angeboten, die am Automat eingelöst werden können!

8

DIE GANZE STADT VERSCHENKEN! Die „Währung“ in der Linzer City und ein tolles Weihnachtsgeschenk sind Linzer-City-Gutscheine. Von großen Flagship-Stores bis persönlich geführten Einzelhandelsgeschäften können die Einkaufsgutscheine bei 400 Betrieben eingelöst werden. Alle Infos unter www.linzer-city.at


Fotos: SciBar 96 © Philipp Lipiarski, Meinhard Lukas © JKU Volker Weihbold

Mitten am Hauptplatz öffnete Ende Oktober die SciBar als Pop-up-Lokal. Damit ist die Johannes Kepler Universität (JKU) zum 50. Geburtstag zu ihren Wurzeln zurückgekehrt! 96 Tage, 96 Nächte: Für diesen Zeitraum ist mitten in Linz eine neue Bar „aufgepoppt“. Die SciBar wird drei Monate lang zur JKU-Außenstelle im Stadtzentrum. Das Konzept ist einzigartig: Auf 60 Bildschirmen werden Veranstaltungen aus 60 Hörsälen und Seminarräumen übertragen. Interessierte können den Lehrveranstaltungen folgen, während des Tages ist das Lokal ein Café, am Abend eine Bar, in der DJs auflegen und Partys gefeiert werden. Damit rückt die Johannes Kepler Universität mit ihren Studierenden ein großes Stück näher ins Linzer Zentrum.

Und kehrt zu ihren Wurzeln zurück: „Wir machen damit in der Stadt das Lehrangebot und die wissenschaftliche Breite der Universität erlebbar. Zum 50. Geburtstag der JKU sind wir dorthin zurückgekehrt, wo im Oktober 1966 die Gründungsfeier stattgefunden hat“, erklärt Rektor Meinhard Lukas. Pop-up-Stores und Lokale sind in vielen Großstädten derzeit „in“ und beliebte Konzepte um Leerstände temporär zu nutzen. Somit trifft die Scibar den Zeitgeist und macht das Zentrum von Linz noch ein Stück urbaner.

„Zu ihrem 50. Geburtstag rückt die Johannes Kepler Universität mit der SciBar ins Zentrum von Linz: live Lehrveranstaltungen verfolgen, sich mit anderen Gästen austauschen, dazu Drinks und Snacks genießen, lautet das neuartige Konzept.“ Meinhard Lukas Rektor der Johannes Kepler Universität

9


Shops mit Charakter

Linz Tourismus © Tom Mesic

In Linz punkten neben der Landstraße als beliebte Shoppingmeile auch die zahlreichen Nebenstraßen mit kleinen, individuellen Geschäften. Ein echter Entdeckungsbummel!

Es sind immer die Menschen und ihre Geschichten, die faszinieren und Begegnungen einzigartig machen. Bei einem Bummel durch die Linzer Innenstadt treffen die Besucher auf zahlreiche kleine Geschäfte und ihre Eigentümer. Sie sind mit Herzblut bei der Sache, stehen hinter ihren Produkten und verkaufen mit Sorgfalt ausgewählte Stücke. Im Linz-verändert-Magazin werden einige dieser besonderen Shops vor den Vorhang geholt. Besucht wird „Kleider machen Leute“ für lässige, junge Mode, wo sogar schon Diana Krall einkaufen war. Schlichte und besondere Stücke bietet Silvia Gschwandtner in ihrem „NORD“, dem Geschäft für skandinavisches Design. Um die schönen Dinge im Leben dreht sich

10

auch alles in der Parfumerie Aschauer, wo es weit mehr als nur Parfums gibt. In der Vorweihnachtszeit darf auch die süße Seite des Lebens nicht fehlen: Die Experten für Schokolade sind in der kleinen, aber feinen Chocotega zu finden. Außergewöhnliche Kinderspielsachen aus Holz und eine breite Auswahl an Papierwaren gibt es – wie der Name schon sagt – beim Papiertiger. Und Leseratten sind in der Buchhandlung Alex genau an der richtigen Adresse. Im Nu sind die kreativen und persönlichen Weihnachtseinkäufe erledigt und schon mit Geschichten und Erinnerungen versehen. Und bei all diesen Begegnungen wird auch der Einkaufsbummel selbst zum Erlebnis.


2

4

1

5

6

3

4

3

11

6


1 Buchhandlung ALEX, Hauptplatz 21

Ein Bücherparadies Viele Kunden der Buchhandlung Alex am Hauptplatz erzählen, sie können das Geschäft nur selten verlassen, ohne zumindest eine Lektüre gekauft zu haben. Wer diese „Oase des Geschriebenen“ betritt, kann das nachvollziehen: Die Regale sind bis an die Decke mit Büchern gefüllt, und in der Mitte des Raumes steht eine lange Tafel mit Neuerscheinungen und Besonderheiten aller Genres. Und dann gibt es noch Alex Stelzer, den Inhaber der Buchhandlung, der ihr diesen unverkennbaren Charakter verleiht. „Bei uns ist es wie im Programmkino, wir wollen Programm machen, und das schätzen die Leute. Hier gibt es fast nur Bücher, die uns auch selbst gefallen“, meint Alex, der fast immer in seiner Buchhandlung anzutreffen ist und für jeden das passende Buch hat.

Genussvolle Schoko-Momente Mitten auf der Landstraße finden Naschkatzen ein Schokoladenwunderland. In ihrer Chocotega verführen Brigitte Gruber und Johanna Zarembach mit hoch qualitativer Schokolade ohne Konservierungsund Aromastoffe. Da gibt es verschiedenste Pralinen vom Chocolatier Berger, wie Brombeer-Cassis, Espresso oder Champagner-Rosé, Schokotafeln, detailverliebte Figuren und sogar vegane Schokolade. „Wir haben keine Massenware, sondern sorgfältig ausgewählte Genussartikel. Und wir bringen unsere Kreativität ein, das zeichnet uns aus“, erzählt Johanna Zarembach. Hinter der Theke steht ihr Vater und beklebt kleine Schachteln, er hilft einmal in der Woche mit. Dieses Mal bastelt er Adventkalender, denn die Vorbereitungen für Weihnachten laufen bereits auf Hochtouren.

12

Linz Tourismus © Tom Mesic

Landstraße 15a, Chocotega 2


Linz Tourismus © Tom Mesic

Pfarrplatz 17, Papiertiger 3

Eine Welt der schönen Dinge Wer den Papiertiger am Pfarrplatz betritt, wird für einige Minuten ein kleines Stück ruhiger und gelassener. Es ist eine Welt der schönen Dinge, die Georg Schwarz seit 1988 seinen Kunden hier eröffnet. In dem Gewölberaum finden sich hochwertige Schreibwaren, Kinderspielzeug aus Holz, allerlei Besonderheiten aus Papier, von Geschenkkarten bis zu bunten Lampions, Jonglierbälle und auch Gebrauchsgegenstände, wie Messer oder Scheren. „Hier ist mir erst richtig bewusst geworden, dass auch Alltagsgegenstände schön sein können“, erzählt Birgitt Leutgeb, die seit Beginn an mitarbeitet. Langweilig ist den beiden Kollegen trotz der langen Zeit noch nie geworden. „Wir haben so viel zu lachen und viel Spaß im Geschäft. Und über die Jahre haben wir Lebensgeschichten miterlebt und Kinder groß werden sehen“, erzählt Georg Schwarz. Er verkauft nur Produkte, hinter denen er auch selbst steht, und die wertschätzend sowie nachhaltig produziert werden. Zusätzlich unterstützt er Projekte in Asien genauso wie regionale Handwerker. Im Papiertiger ist den beiden besonders wichtig, dass sich jeder willkommen fühlt – und das gelingt ihnen auch.

13


Hier machen Kleider die Leute Im Geschäft von Anita Katzengruber hat sich sogar schon Diana Krall das richtige Outfit gefunden, die vor ihrem Konzert am Domplatz noch schnell einkaufen ging. Im „Kleider machen Leute“ in der Herrenstraße gibt es junge, frische Mode, wie die spanische Marke Skunkfunk, und kleine, besondere Labels. „Wir haben jedes Teil in der Hand gehabt, bevor wir es im Geschäft verkaufen. Und nehmen nur Stücke, die uns auch selbst gefallen“, erzählen Anita und ihr Partner Christian Huber. Sie kennen die Geschichte und die Hintergründe ihrer Marken und achten besonders auf die Nachhaltigkeit der Produkte. Während Christian die längerfristigen Entwicklungen, wie etwa den neuen Onlineshop, im Auge behält, ist Anita gemeinsam mit Tabea und Iris meist im Geschäft. Sie sind somit die „Seelen“ von „Kleider machen Leute“ und schaffen ein persönliches Ambiente, wo sich die Kunden wohlfühlen und ausreichend Zeit zum Durchschauen und Anprobieren haben.

14

Linz Tourismus © Tom Mesic

Kleider machen Leute 4 Herrenstraße 14


5 NORD, Altstadt 9

Skandinavien mitten in Linz Ihr Herzensprojekt hat Silvia Gschwandtner am für sie „urbansten Platz von Linz“ verwirklicht. In einem schönen Gewölberaum mitten in der Altstadt eröffnete sie vor drei Jahren das NORD. „Es ist eine fein kuratierte Auswahl von klassischem und neuem, skandinavischem Design“, erzählt Silvia, während ihr Hund Pia unter dem Kassatisch schläft. Ihre Liebe zum Norden kam bei den Aufenthalten in Kopenhagen, London und Helsinki. Daher kennt sie auch alle Marken, die im Shop zu finden sind. Auch das Geschäft selbst besticht mit Schlichtheit und Eleganz. Es gibt eine große Auswahl an schönen, einfachen und gleichzeitig funktionalen Einrichtungsgegenständen, die Silvia Gschwandtner auch in ihrem Onlineshop anbietet. Doch ein Besuch von „ihrem“ Skandinavien mitten in der Altstadt zahlt sich allenfalls aus!

Linz Tourismus © Tom Mesic

Spittelwiese 7, Parfumerie Aschauer 6

Alltagsfreuden für jeden Das historische, schwarz-goldene Geschäftsportal in der Spittelwiese lädt in die Parfumerie Aschauer. Ewald Aschauer hat 1992 das Geschäft eröffnet, das ursprüngliche Portal der Herrenschneiderei aus dem Museum geholt und restauriert. Heute zieht er in seinem Geschäft die Fäden im Hintergrund und vertraut voll und ganz seinen Mitarbeiterinnen, die nicht mehr nur Parfums verkaufen. „Die Parfumerie Aschauer ist eine Luxusgreißlerei. Wir verkaufen schöne Dinge, die Alltagsfreuden bereiten. Unser Angebot ist so breit, hier soll sich jeder etwas finden und leisten können“, erklärt Aschauer. Neben besonderen Düften und Parfums, wie etwa „diptyque“ oder Fragonard, finden die Kunden regional hergestellte Handtücher, Accessoires, Schmuck, Taschen, feinste Teesorten und viele andere Alltagsfreuden.

15


Linz Tourismus © Zoe Fotografie

16


ADVENTTERMINE www.linztourismus.at/advent

Gratis-Stadtführung bei Gruppen-Kulturfahrten

Linz Tourismus © Zoe Fotografie

Besuchen Sie als Gruppe Linz und lassen Sie sich einen Besuch im Musiktheater oder Brucknerhaus nicht entgehen! Dann bietet Ihnen der Tourismusverband Linz im Winter einen kostenlosen Stadtrundgang.* Infos: sales@linztourismus.at *Gültig im Jänner - März bei Buchung einer Nächtigung.

Kekserlmarkt 03./08./10./17.12.2016 Josef Linz, www.josef.eu Advent wie im Märchen 04./08./11./18.12.2016 Erlebniswelt Pöstlingberg www.grottenbahn.at Adventmarkt im OÖ Kulturquartier 02.–04.12.2016, OÖ Kulturquartier

Besinnlich, traditionell oder kreativ: So vielseitig sind die Linzer Weihnachtsmärkte. Während Punsch, Glühwein und Bratwürstel zur Adventzeit einfach dazugehören, gibt es bei den Märkten auch viel Kunsthandwerk und regionale Spezialitäten. Sobald der Duft nach Punsch und kandierten Mandeln über den Plätzen der Stadt liegt, die Gassen stimmungsvoll beleuchtet sind und in den Geschäften die Melodien bekannter Weihnachtslieder erklingen, ist das Fest nicht mehr weit. In Linz können die Besucher in der oft so stressigen Zeit zur Ruhe kommen und besondere Augenblicke genießen. So gehört zu einem Einkaufsbummel ein Besuch der Christkindlmärkte einfach dazu. Weihnachtserlebnis in besonderer Kulisse Ein Highlight ist der Christkindlmarkt am barocken Hauptplatz. Die festlich beleuchteten Marktstände rund um den imposanten Weihnachtsbaum laden zum Stöbern und Verweilen ein. Es ist der Markt der Künstler und Handwerker, doch auch kulinarische Schmankerl dürfen nicht zu kurz kommen.

Gleich in der Nähe ist der gemütliche Wintermarkt am Pfarrplatz, wo es rund um knisternde Holzfeuer besinnlich wird. Regionale Produkte und kreative Aussteller geben hier den Ton an. Auch in der Altstadt finden laufend Adventveranstaltungen und Konzerte statt. Im Volksgarten vor dem Musiktheater findet ein weiterer großer Weihnachtsmarkt statt. Mitten im Park werden mehrmals täglich Handwerksvorführungen gezeigt, die Maschinen einer alten Schmiede können beobachtet werden, und auch die Krippe erwacht alle 30 Minuten zum Leben. Bei Kindern sind die verschiedenen traditionellen Fahrgeschäfte besonders beliebt. So treffen sich hier Familien und auch Kulturinteressierte, die sich vor dem Besuch des Musiktheaters noch mit Punsch und Glühwein die kalten Hände wärmen.

Adventsingen Bachl Chor 03.12., Brucknerhaus www.brucknerhaus.at Niko-Lauf mit vielen Nikoläusen 04.12.2016, 14 Uhr, Alter Markt/Altstadt Linzer Perchten 05.12., Volksgarten, 08.12., Hauptplatz www.linzerperchten.at Creativ Weihnachtsmarkt 17.+18.12.2016 Arkadenhof des Landhauses Adventmarkt im Bischofshof 09.+10.12.2016, Bischofshof www.linztourismus.at/advent Adventmarkt Kirchenwirt am Pöstlingberg 11.12.2016, 10–18 Uhr Mittelalterlicher Advent 16.–18.12.2016, Alter Markt/Altstadt

17


Bunte Weihnachtswelten Vom Hauptplatz bis zum Volksgarten und vom Pfarrplatz bis in die Altstadt spielt sich der Advent in der Innenstadt ab. In Linz können die Besucher verschiedenste Christkindlmärkte erleben!

1

1 Lichterglanz in barocker Kulisse Inmitten der barocken Kulisse des Hauptplatzes lädt der traditionelle Christkindlmarkt zum Bummeln, Einkaufen und Genießen. Gleich 48 festlich beleuchtete Stände bieten Kunsthandwerk, selbst gemachte Schätze und kulinarische Gaumenfreuden von Bratwürstel bis Bauernkrapfen und Punsch. In der Mitte des Platzes thront der mächtige Weihnachtsbaum. Zusätzlich finden auch zahlreiche Veranstaltungen, wie Adventkranzbinden, der Besuch vom Nikolaus oder der Perchtenlauf statt. Hauptplatz: bis 23.12., 10:00–20:00 Uhr

2

2 Märchenweihnacht erleben Im Park vor dem Musiktheater findet auch heuer wieder der Weihnachtsmarkt im Volksgarten statt. Über 80 verschiedene Stände, Märchenhütten mit bewegten Figuren und die historischen Fahrgeschäfte machen diesen Markt besonders beliebt bei Familien. Und es gibt auch einiges zu entdecken: Bei den täglichen Handwerksvorführungen werden traditionelle Techniken gezeigt, eine alte Schmiede läuft alle 15 Minuten und bei einer der größten Holzkrippen Österreichs erwachen die Figuren jede halbe Stunde zum Leben. Volksgarten: bis 23.12., 10:00–20:00 Uhr

3 Regionale Schmankerl Beim Wintermarkt am Pfarrplatz geht es ruhiger und stimmungsvoller zu. Hier können die Besucher in der oft so hektischen Zeit etwas zur Ruhe kommen. Handwerker, Künstler und Bauern bieten ihre selbst gemachten Spezialitäten und Produkte an. Die Herstellung der Naturprodukte kann auch bei täglichen Vorführungen beobachtet werden. Sehr idyllisch sind die offenen Holzfeuerstellen zum Aufwärmen, und die Tiere in Heu und Stroh begeistern vor allem die Kinder. Pfarrplatz: bis 23.12., 11:00–20:00 Uhr

3

18

Fotos: Linz Tourismus © A. Sigalov, Linz Tourismus © Zoe Fotografie

2


Unser Geschenktipp: Die Linzer Torte in der neuen Designdose von Helga Schager: www.linztourismus.at/linzer-torte

4

Fotos: Linz Tourismus © Zoe Fotografie, Altstadt © Frau Köppl

4 Dorf-Weihnacht in der (Alt-)Stadt Mit der Altstadt hat Linz sein eigenes Dorf in der Stadt. In den barocken Gassen findet die Dorf-Weihnacht statt. Ab 24. November können Besucher beim „Adventum“ gemütliche Stunden bei Punsch, Maroni und Flammlachs verbringen. Zur Eröffnung spielt die Brassband Blechsalat. Es locken weitere Veranstaltungen, wie ein „Niko-Lauf“ (04.12., 14:00 Uhr), der Mittelalter-Advent (16.–18.12.), ein Creativ-Weihnachtsmarkt (08.–11.12. und 17.–18.12.) und die Krippenausstellung im Schlossmuseum. Altstadt: bis 23.12., 15:00–21:00 Uhr

4

5 Kerzenziehen selbst gemacht Ein vorweihnachtliches Erlebnis mit viel Tradition findet bereits seit 25 Jahren im Hotel Wolfinger am Hauptplatz statt. In einem historischen Gewölbe können Interessierte aus duftendem Bienenwachs ihre Kerzen selbst ziehen. Eine selbst gemachte Kerze ist nicht nur das perfekte Geschenk, sondern dient auch einem guten Zweck! Die Lebenshilfe Oberösterreich übernimmt die Betreuung, und mit dem Erlös wird die Arbeit von behinderten Menschen unterstützt. Hauptplatz: bis 23.12., 08:30–19:00 Uhr

5

1

6 Der „kunstvolle“ Gegenpol In Linz gibt es noch einen Gegenpol zur Hektik und zum Trubel in der Weihnachtszeit: Direkt neben dem Hauptplatz lädt der von Studenten betriebene „Wärmepol“ in den Innenhof der Kunstuniversität. Bei heißem Glühwein und russischem Apfelpunsch, der Spezialität des „Hauses“, können die Gäste ihre kalten Hände wärmen und anregende Diskussionen führen. Gleichzeitig ist der Wärmepol eine Plattform für Kunst und Kultur, und so treten auch immer wieder Musiker auf. Nähe Hauptplatz: bis 23.12., Mo–Do 16:30–22:30 Uhr, Fr–So 12:30–22:30 Uhr

6

19


Adventzauber an der Donau Wenn die Tage kürzer werden, laden zahlreiche Advent- und Weihnachtsmärkte, Ausstellungen und Konzerte in der oberösterreichischen Donauregion abseits des Trubels zum Verweilen ein. Die stimmungsvolle Adventzeit bringt nicht nur Kinderaugen zum Glänzen. Viele Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher verbringen mit ihren Familien Zeit an der ruhigen Donau und verkürzen sich die Wartezeit aufs Christkind. Die Attraktionen reichen von der Waldweihnacht über einen Bio-Adventmarkt bis

20

zu Ausstellungen in Schlössern und zu festlichen Konzerten. Kunsthandwerk, selbstgemachte Schätze, Brauchtum, würzige Bratwürstel, Bauernkrapfen, Punsch und besinnliche Musik lassen die Vorfreude auf Weihnachten langsam wachsen. Stimmungsvolle Advent- und Weihnachtsmärkte entlang der Donau laden zum Stöbern und Verweilen ein. So können die Besucher die besinnliche Adventzeit in Donaumärkten und –städten, in Schlössern und Stiften oder am Baumkronenweg in Kopfing genießen.

Wellnessen am Fluss Wer die Vorweihnachtszeit gemütlich erleben will, kann auch ein paar entspannende Tage in einem der WellnessParadiese an der Donau verbringen. Bei einem Wellness-Aufenthalt am Fluss können die Gäste entschleunigen und in der oft so hektischen Zeit zur Ruhe kommen. Genießen Sie diese besonderen Augenblicke und stimmen Sie sich gemütlich auf das Weihnachtsfest ein. Weitere Informationen: www.donauregion.at

Foto: © WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH/Weissenbrunner

Gegen Jahresende und im Winter wird es ruhig im oberösterreichischen Donautal. Der Duft nach Lebkuchen, Maroni oder Glühwein und regionales Handwerk entlang des Flusses stimmen auf die stillste Zeit des Jahres ein.


ADVENTMÄRKTE AN DER DONAU www.donauregion.at/veranstaltungen/ adventmaerkte

Waldweihnacht am Baumkronenweg 02.-04.12./08.-11.12. und 16.-18.12.2016, Kopfing Christkindlmarkt in Perg 02.-04.12.2016 Eferdinger Schlossadvent 03.-04.12.2016 Ennser Adventmarkt 03.-04.12.2016 Mitterkirchner Adventzauber 03.-04.12.2016 BIO Adventmarkt in Grein 03.-04.12.2016 Adventmarkt in Klam

Fotos: Kristallschiff Linz © Wurm+Köck, © WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH Weissenbrunner

04.12.2016 Adventkonzert der St. Florianer Sängerknaben 08.12.2016, Stift St. Florian Wilheringer Adventtage im Stift Donau-Schifffahrten im Advent Für weihnachtliche Vorfreude sorgen auch zahlreiche Winter- und Adventfahrten auf den Donauschiffen. Erleben Sie eine stimmungsvolle Winterfahrt auf dem, mit 1,5 Millionen Swarovski Kristallen ausgestatteten, Kristallschiff von Wurm+Köck. Oder legen Sie zu einer Adventmarkt- oder Weihnachtskreuzfahrt entlang der Donau auf der MS Primadonna ab. www.donauschiffahrt.at www.donaureisen.at

8./10.-11.12. Waldhausener Advent 08./10.-11.12.2016, Stift Waldhausen Weihnachtsmarkt am Marktplatz 10.12.2016, St. Martin Adventmarkt in Leonding 10.-11.12.2016 Weihnachtsmarkt in Pfarrkirchen i. M. 11.12.2016 

21


2

2

2

1

1

2

1

3

1

22

1

3

3


1

3 1 Die Brüher, Hauptstraße 4 2 Friedlieb und Töchter, Altstadt 5 3 Café Meier, Pfarrplatz 7

Kaffeeszene reloaded

Linz Tourismus © Tom Mesic

Von Espresso bis Flat White, von Cappuccino bis Filterkaffee: In den vergangenen Jahren hat sich eine neue Kaffeekultur entwickelt. Es sind kleine Röstereien entstanden und hippe Cafés, wo sich alles um den Muntermacher dreht. Ein richtig guter Kaffee hängt von zahlreichen Faktoren ab: den Bohnen, der Röstung und vielen Parametern bei der Zubereitung des Getränks. Immer mehr Menschen kommen auch in Österreich auf den Kaffeegeschmack. Einer der Ersten, der sich in Linz damit beschäftigt hat, ist Bernd Himmetsberger, Miteigentümer des Café Meiers am Pfarrplatz. Seit 13 Jahren röstet er selbst in der kleinen benachbarten Rösterei. „Ich wollte faire geröstete Bohnen kaufen, doch das war damals nicht so einfach. Dann habe ich eine gebrauchte Röstmaschine gekauft und mich damit beschäftigt, bis ich den besten Geschmack hatte“, erzählt er. Heute bezieht er seine biologischen und fair gehandelten Kaffeebohnen aus acht Ländern. In der Rösterei stehen die Jutesäcke voll mit hellbraunen Bohnen. Einmal in der Woche röstet der Weltreisende, wobei die punktgenaue Temperatur und die richtige Dauer eine große Rolle spielen. Die gerösteten Mischungen heißen „Buenos Dias“,

„Pura Vida“ und „Buenos Noches“. Die Sorten können im Café getrunken oder abgepackt gekauft werden. Kaffee und Kuchen im „Friedi“ Einen Ort, wo Genuss und Qualität an erster Stelle stehen, wollten auch Elke Schmedler und Kristina Bleil schaffen. Das ist den beiden mit dem „Friedi“, wie viele Gäste das kleine Café in der Altstadt liebevoll nennen, geglückt. Im „Friedlieb und Töchter“ gibt es nicht nur richtig guten Kaffee, sondern auch täglich frisch gebackene Kuchen. „Wir stehen voll und ganz hinter dem, was wir hier machen. Besonders wichtig ist uns beim Backen die Verwendung von regionalen und biologischen Zutaten“, erzählt Kristina. Ihren Kaffee beziehen sie von der Grazer Rösterei Tribeka. „Wir haben wirklich viele Sorten probiert. Auch an der Espressomaschine haben wir viel geschraubt, bis der Kaffee für uns am besten war“, meinen die beiden Baristas, die viel Leidenschaft in das gemütliche Café stecken.

Von Linz nach Miami „Die Brüher“ in der Nähe des Ars Electronica Centers sind ebenfalls ein Zweiergespann. Anela Hrnic und Michael Holaschke sind sowohl beruflich als auch privat ein Paar und haben ihr Café vor zwei Jahren aufgesperrt. „Es war immer ein Herzenswunsch. Michael beschäftigt sich schon seit Jahren damit, wie er aus dem Kaffee den besten Geschmack herausholen kann“, erzählt Anela, die die Geschmacksnuancen von Kaffee mit jenen von Wein vergleicht. Die Espressomaschine wird jeden Tag in der Früh neu eingestellt und an das Wetter angepasst. „Es hängt von vielen Kleinigkeiten ab, damit der Kaffee auch wirklich perfekt wird“, meint sie. „Die Brüher“ bieten sogar Filterkaffee an, weil „man keine teure Maschine braucht, um guten Kaffee zu machen“. Darüber hinaus gibt es Waffeln und Avocadotoast. In Kürze wollen die beiden sogar expandieren und Linz nach Miami „tragen“. Noch heuer werden sie dort das Steelcity Coffee eröffnen.

23


cityfoto © Rahmanovic Jasmina

Bitte zum Tanz!

24

cityfoto © Rahmanovic Jasmina

cityfoto © Simlinger Wolfgang

Traditionell schwingen die Österreicher vor allem in der kalten Jahreszeit das Tanzbein, wenn die Ballsaison ihren Höhepunkt erreicht. Auch in Linz beginnt im November die Zeit des Dreivierteltaktes.


LINZ BALLSAISON 2016/17

„Tanzen macht Spaß und ist gesund, die Musik entspannt, und die Bewegung ist immer gut!“ Michael Horn, Tanzschule Horn

CV-Ball 14.01.2017 Palais Kaufmännischer Verein Ball der Johannes Kepler Universität 20.01.2017, Brucknerhaus Ball der Stadt Linz 21.01.2017, Brucknerhaus KV-Ball 28.01.2017 Palais Kaufmännischer Verein (KV) Technikerredoute 03.02.2017 Palais Kaufmännischer Verein

Fotos: JKU Ball © JKU, cityfoto © Rahmanovic Jasmina, © Nacht der Vielfalt, Kronen Zeitung © Horst Einöder

Gala Nacht des Sports Aufregung, Spannung und eine besonders festliche Atmosphäre liegen meist kurz vor einer Balleröffnung in der Luft. Die jungen Damen in den weißen Ballroben fiebern dem ersten Tanz entgegen und schon erklingt die Musik. „Ein Ball ist ein gesellschaftliches Ereignis, eine besondere Form der Kommunikation – und das seit Jahrhunderten. Ich glaube schon, dass Tanzen glücklich macht, und auf den Bällen können Paare einen schönen, besonderen Abend miteinander verbringen“, meint Michael Horn, Geschäftsführer der Linzer Tanzschule Horn. Seit November findet in Linz beinahe jedes Wochenende zumindest ein Ball in den unterschiedlichsten Locations statt. Wohl den festlichsten Rahmen bietet das Palais Kaufmännischer Verein mitten in der Stadt. „Das Palais ist ein Traditionsballhaus, das 1894 seine Pforten geöffnet hat.

Der Festsaal mit Stuckatur und edlem Holzboden bietet einfach einen besonders schönen Rahmen für einen Ball“, erzählt Palais-Geschäftsführer Gerhard Zellinger. Und so finden allein in seinem Haus im heurigen Jahr rund 30 Bälle statt.

10.02.2017, Brucknerhaus Piratenball 25.02.2017, Posthof Polizeiball 27.02.2017, Brucknerhaus

Von festlich bis trachtig Doch neben zahlreichen klassischen und festlichen Bällen gibt es ein weiteres buntes Programm. Bereits Anfang November haben rund 2500 Gäste aus 20 Nationen den „Ball der Vielfalt“ im Design Center besucht. Weitere Highlights der Saison sind der Ball der Johannes Kepler Universität im Brucknerhaus oder der KV-Ball im Palais Kaufmännischer Verein. Den Abschluss der Saison machen der Piratenball im Posthof, ein Muss für Faschingsnarren, und das Wilderer G‘schnas am Rosenmontag, die Nacht in Tracht.

Wilderer G’schnas 27.02.2017 Palais Kaufmännischer Verein

25


Skandalöses (in) Linz Achtung Skandal! Wer glaubt, Kunst und Kultur seien unspektakulär, liegt falsch. Von gebrochenen Tabus und Grenzen der Malerei handelt die neue Ausstellung „Skandal Normal?“ im OK Offenen Kulturhaus. Ab 2. Dezember ist die Schau über die spektakulärsten Kunstskandale der letzten Jahrzehnte zu sehen. Und wie skandalös ist Linz selbst?

Ein früherer Skandal dominierte heuer die gesamte Landstraße. Eine „Nike“, die Siegesgöttin ohne Gliedmaßen, wurde 1977 als Kunstobjekt auf den Brückenkopfgebäuden am Hauptplatz platziert. Man befand den „Fetzenvogel“ jedoch als so schädlich für das Stadtbild, dass er zwei Jahre später abmontiert wurde. Dieses Jahr kehrte die Nike für die HöhenrauschAusstellung zurück nach Linz. „Die Nike gilt als der größte oberösterreichische Kunstskandal, doch er ist normal geworden. Bei Skandalen entsteht Reibung zwischen Kunst und Gesellschaft, und diese muss aufgearbeitet werden“, erklärt Genoveva Rückert, Kuratorin der Ausstellung „Skandal Normal“. Die groß angelegte dokumentarische Schau nähert sich dem Thema auf verschiedenen Ebenen und zeigt auch, wie Skandale überhaupt entstehen. Dazu braucht es Multiplikatoren: Die Kunst macht etwas, Medien oder die Politik reagieren darauf und schnell kommt es zum Skandal.

26

Rausch und Malerei Höchst tragisch und skandalös wird es auch bei der Kunstausstellung „Klemens Brosch“ in der Landesgalerie. Bereits der Untertitel „Kunst und Sucht des Zeichengenies“ verrät das dunkle Geheimnis des Österreichers, der neben seinem zeichnerischen Talent immer wieder durch den Konsum von Morphin und Kokain auffiel. Für Aufregung hat auch Gottfried Bechtold gesorgt, dessen Werke derzeit im Lentos Kunstmuseum zu sehen sind – siehe auch Interview. Neue Welten aufspüren Technologie und Fortschritt sind mittlerweile nicht nur normal, sondern es gilt: je mehr Entwicklungen, desto spannender! Wenn wir dabei in unbekannte Welten vordringen können, ist es noch besser. Um diese erlebbar zu machen, hat das Ars Electronica Center einen virtuellen Raum geschaffen. Im „Deep Space 8K“ reisen die Besucher durch

das Weltall, durch die Zeit und sogar in die Teile des menschlichen Körpers. Eigentlich makaber – oder doch nicht? Vorhang auf für noch mehr Skandale Auf den ersten Blick lässt das Programm der Linzer Bühnen nichts Außergewöhnliches erkennen. Manche Stücke ziehen dennoch besondere Aufmerksamkeit auf sich. Das Theater „Der Jägerstätter“ in den Kammerspielen des Landestheaters ist die Geschichte eines österreichischen Kriegsverweigeres, der zum Tode verurteilt wurde. Seine Meinung heutzutage offen auszusprechen, ist nichts Skandalöses mehr – oder etwa doch? Und im Musiktheater bringen das Drama „Salome“ oder die Oper „Falstaff“ prickelnde Erotik, Affären und Rache auf die Bühne. Neugierig geworden? Wer sich noch traut, nach Linz zu kommen, kann die echauffierenden Spektakel bei einem Rundgang durch die Innenstadt erleben.


Infos zu „skandalösen“ Wochenenden in Linz unter www.linztourismus.at/skandal

AUSSTELLUNGEN Ars Electronica Center www.aec.at Deep Space 8K, Radical Atoms, Alchemists of Art & Science, Raumschiff Erde, Time Out Lentos Kunstmuseum Linz www.lentos.at Gottfried Bechtold, bis 26.02.2017 Nevin Aladag, bis 12.02.2017 Nordico Stadtmuseum Linz www.nordico.at Klemens Brosch bis 08.01.2017 Schlossmuseum Linz www.landesmuseum.at 50 Jahre – 50 Werke – 50 Geschichten, bis 08.01.2017 Traditionelle Krippenausstellung, bis 02.02.2017

Fotos: Nike © Haus-Rucker-Co, Nike, 1977, AEC © Magdalena Leitner, Gottfried Bechtold © Sylvia Taraba, Goldfische © Marco Evaristti – Helena, 2000

„Mein Leben ist zu kurz, um nur ein Thema zu bearbeiten!“ Gottfried Bechtold ist einer der bedeutendsten und vielseitigsten Künstler der österreichischen Gegenwart. Bekannt wurde er mit seinen „Betonporsches“. Bis Ende Februar ist eine Ausstellung mit seinen Werken im Lentos Kunstmuseum zu sehen. Was erwartet die Besucher bei Ihrer aktuellen Ausstellung? Ich werde ja sehr oft mit meinen AutoArbeiten in Verbindung gebracht. Da sind auch Werke zu sehen, aber eigentlich ist die Ausstellung sehr heterogen und ein Querschnitt meiner Arbeiten. Mein Leben ist zu kurz, um nur ein Thema zu bearbeiten, daher bin ich sehr vielseitig. Es gibt so viele interessante Techniken und Materialien, mit denen ich mich schon beschäftigt habe. Es sind auch Konzepte über Kunst im öffentlichen Raum zu sehen und mediale Videoarbeiten. Würden Sie Ihre Kunst als skandalös bezeichnen? Ein Skandal kann sich ergeben, wenn ein Kunstwerk radikal in der Rezeption ist. Von mir haben nur einige Arbeiten für

einen Skandal gesorgt. Mein erster Betonporsche 1971 wurde international abgelehnt. Und während der Benzinkrise 1973 wurde er dann international abgebildet. Aber nicht als Kunst, sondern weil dieser eben kein Benzin brauchte. Die Arbeit „Unser Mann“ sorgte in Österreich für Aufsehen. Anlässlich einer Wahl habe ich ein Plakat gestaltet, wo immer ich zu sehen bin und die Logos der Parteien wechseln. Das ist jetzt auch in Linz zu sehen.

Landesgalerie Linz www.landesmuseum.at Klemens Brosch, bis 08.01.2017 Gemischte Gefühle. Klasse Kunst V, bis 12.03.2017 OÖ Kulturquartier www.ooekulturquartier.at Skandal Normal? 02.12.2016 – 26.02.2017 voestalpine Stahlwelt & Zeitgeschichte Museum www.voestalpine.com/stahlwelt www.voestalpine.com/zeitgeschichte Botanischer Garten www.linz.at/botanischergarten Exotische Schmetterlinge, bis 29.01.2017 Blumenkrippe, bis 08.01.2017 StifterHaus www.stifter-haus.at Fritz Lichtenauer, bis 06.12.

Welchen Bezug haben Sie zu Linz? Ich hatte hier schon einige Ausstellungen, Linz ist eine meiner Lieblingsstädte. Sie und ihr Publikum sind geerdeter, mit Bodenhaftung und gleichzeitig intellektuellem Niveau. Linz hat beides: Urbanität und eine überschaubare Größe. Ich fühle mich hier richtig wohl, und die Oberösterreicher haben eine feine Mentalität.

Unser Tipp!

Museum Total 1 Ticket – 9 Museen 23. – 26.02.2017 www.museum-total.at 27


Die „permanente Neuerfindung von Linz“ Ein Konzerthaus, eine Oper und Theaterspielstätten, die zwei befreundete Deutsche in Linz leiten: Hans-Joachim Frey, künstlerischer Leiter des Brucknerhauses, und Hermann Schneider, neuer Intendant im Musiktheater am Volksgarten, erzählen im Interview, was sie verbindet, sprechen über die neue Saison und warum Linz eine Reise wert ist.

Sie beide haben einige Gemeinsamkeiten, kommen aus Deutschland und leiten jetzt Bühnenhäuser in Linz. Frey: Es gibt noch viel mehr Gemeinsamkeiten. Wir waren vor 20 Jahren gemeinsam im Landestheater in Eisenach. Hermann Schneider war Chefdramaturg und später Intendant, ich war künstlerischer Betriebsdirektor. Dort haben wir die Geschicke des Theaters geleitet. Das hat uns zusammengeschweißt. Werden Sie diese Zusammenarbeit in Linz fortsetzen? Schneider: Ja, wir kooperieren schon jetzt. Das war eines der Dinge, wo HaJo [Frey] gleich auf mich zugekommen ist. Wir sind im September in die neue Saison gestartet, und gleichzeitig fand das Brucknerfest des Brucknerhauses statt. Aber das kann man genau abstimmen und ein Fine-Tuning machen. Frey: Ja, wir haben wirklich schöne Brücken geschlagen. So hat es am Eröffnungsabend vom Brucknerfest keine Parallelveranstaltungen gegeben. Schneider: Und unser Kammeropernprojekt ,Solaris‘ war mit der Eröffnungspremiere Teil des Brucknerfestes. Vielleicht können Sie auch einen kurzen Ausblick auf die bevorstehende Saison 2016/17 geben?

28

Frey: Wir haben natürlich zwei völlig unterschiedliche Profile. Das Brucknerhaus ist das größte Konzerthaus außerhalb Wiens in Österreich. Unser Kulturauftrag ist es, Konzerte zu veranstalten. Wir haben keine festen Ensembles, sondern wir kaufen Ensembles ein, um daraus einen Saisonspielplan zu machen. Jeden Monat gibt es Festivalschwerpunkte, das wird in der Weihnachtszeit Advent Weihnacht sein, im Jänner Klavier und später Weltmusik. Und dann haben wir die Reihe des großen Abonnements mit Weltklasse-Musikern wie den Wiener Philharmonikern, der Dresdner Staatskapelle oder etwa Anne-Sophie Mutter. Das hört sich nach einem abwechslungsreichen Programm an. Herr Schneider, was erwartet uns im Musiktheater? Schneider: Wir wollen jeder Spielzeit meiner Intendanz ein Motto geben, das sich wie ein roter Faden durch die Saison zieht. In dieser Spielzeit ist es das Thema ,Neue Welt‘. Wir haben etwa die Science-Fiction-Oper von Michael Obst, ,Solaris‘. Weitere Highlights sind ,Harmonie der Welt‘, die letzte Oper von Paul Hindemith, die seit über 30 Jahren nicht mehr szenisch realisiert wurde. Oder das Musical ,In 80 Tagen um die Welt‘ nach dem phantastischen Roman von Jules Verne.

Das Bühnenprogramm in Linz hört sich vielversprechend an. Ist die Stadt auch einen Besuch wert? Frey: Linz hat ein einmaliges Kulturangebot. Die Stadt spielt eine ganz eigene Rolle zwischen Wien und Salzburg mit dem wirklich herausragenden neuen Theaterinstitut, dem Musiktheater, aber auch mit dem Brucknerhaus als Konzerthaus. Hat sich Linz hin zur modernen Kulturstadt verändert? Frey: Ja! Ich glaube, dass Linz in den vergangenen 30 Jahren die interessanteste Wandlung einer Stadt, vielleicht sogar in ganz Europa, gemacht hat: Von einer schmutzigen Stahl- und Arbeiterstadt zu einer Lebens- und Kulturstadt. Linz hat an Profil gewonnen und ist wahnsinnig spannend und interessant. Schneider: Dem kann ich nur zustimmen! Andere Kulturstädte in Österreich sind sozusagen in ihrer Formatierung erstarrt. Die können sich nicht verändern, weil ihre Authentizität und ihre Identität in der Vergangenheit liegen. Linz hat den Slogan ,Linz verändert‘ mit einer permanenten Neuerfindung. Wenn man die ständige Wandlung zur Identität erklärt, dann ist das unglaublich spannend. Darin liegen eine wahnsinnige Herausforderung und eine irrsinnige Chance.


Hans-Joachim Frey Er wurde 1965 nahe Hannover geboren. Nach Leitungsfunktionen in deutschen Theatern war er mehr als zehn Jahre lang Operndirektor der Semperoper in Dresden. Seit 2012/13 ist er künstlerischer Leiter des Brucknerhauses. Ab 2018 wird er Leiter des Kulturund Festivalzentrums in Sotschi.

Hermann Schneider Linz Tourismus © Zoe Fotografie Brucknerhaus © A. Röbl

Linz Tourismus © Zoe Fotografie

Linz Tourismus © Johann Steininger, foto360.at

Er wurde 1965 in Köln geboren und machte nach seinem Studium Station bei verschiedenen deutschen Theaterhäusern. Seit dieser Saison ist er Intendant des Landestheaters Linz.

29


Kultur verbindet 2 Landeshauptstädte – 4 Häuser 16 Bühnen – 1 Angebot Genießen Sie ein Wochenende in Linz oder St. Pölten und entdecken Sie das facettenreiche kulturelle Angebot der beiden Landeshauptstädte. Für Kulturliebhaber bieten die Veranstaltungshäuser ein Programm der Extraklasse und Inszenierungen von Barock und Klassik bis hin zu Zeitgenössisch und Modern lassen aufhorchen. Sichern Sie sich jetzt Ihr kulturelles Highlight und buchen Sie ihr „Kultur-verbindet-Wo chenende“ in Linz oder St. Pölten. Leistungen Kultur-verbindet-Woc

ab € 94,-* p. P.

henende in Linz

Gratis Linz-Card

• 2 Tage / 1 Nacht im 4-Stern Hotel inkl. Frühstücksbuffet • Ticket für eine Konzert- oder Theatervorstellung im Landestheater Linz oder Brucknerhaus Linz (die genauen Termine entnehmen Sie der Veranstaltungsübersicht) • Gratis 1-Tages-Linz-Card - freier Eintritt in alle Linzer Museen - freie Fahrt mit Bus und Straßenbahn

- Ermäßigung auf viele weitere touristische

Angebote

Buchung und Information: St. Pölten Tourismus, Incoming Reisebüro & Convention Bureau St. Pölten Gabriele Backknecht: gabriele.backknecht@ st-poelten.gv.at Tel: +43 676 4900 872 www.stpoeltentourismus.at/kultur-verbindet www.linztourismus.at/kultur-verbindet

Linz Tourismus © Johann Steininger

Linz Tourismus © Johann Steininger

KULTUR VERBINDET 2 STÄDTE 4 HÄUSER 16 BÜHNEN 1 ANGEBOT Leistungen Kultur-verbindet-Woc

ab € 94,-* p. P.

henende in St. Pölten

• 2 Tage / 1 Nacht im 4-Stern Hotel

Gratis Eintritt in das Stadtmuseum St. Pölten Prandtauer- und Jause

inkl. Frühstücksbuffet

• Ticket für eine Konzert-, Tanzoder

Niederösterreich oder Festspielhaus

Theatervorstellung im Landestheater

St. Pölten (die genauen Termine entnehmen Sie der Veranstaltungsübersich t) • Gratis Eintritt in das Stadtmuseum St. Pölten • Gratis St. Pöltner Prandtauer-Jause in der Konditorei Pusch Buchung und Information: St. Pölten Tourismus, Incoming Reisebüro & Convention Bureau St. Pölten Gabriele Backknecht: gabriele.backknecht@ st-poelten.gv.at Tel: +43 676 4900 872 www.stpoeltentourismus.at/kultur-verbindet *Angebote gültig im Zeitraum September 2016 bis Juli 2017 buchbar nach che Preis kann erst bei Buchung Verfügbarkeit von MO-SO. Der tatsächliberechnet werden und ist abhängig von dem gewünschten Veranstaltungsticket. Gilt bei Buchung mindestens einer Nächtigung in Kombination mit Kauf eines Tickets in einem der häuser. Preis pro Person im Doppelzimmer. VeranstaltungsEinzelzimmerpreise und Verlängerungsnächte Es gelten die Allgemeinen Reisebürobedingungen auf Anfrage. in ihrer letztgültigen Fassung. Impressum: Tourismusverband Linz (Landstr. 18, 4020 Linz), Bilder: Wenn nicht anders angegeben: Archiv musverband Linz; Gestaltung: Lukas TourisEckerstorfer; Illustrationen: Lukas Eckerstorfer; Inhalt: Martina Huber, Steiner; Druck: Gutenberg; Alle Angaben Georg Änderungen und Druckfehler vorbehalten.in diesem Prospekt sind trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr. Stand September 2016.

Genießen Sie ein Wochenende in Linz oder St. Pölten, und entdecken Sie das facettenreiche, kulturelle Angebot der beiden Landeshauptstädte. Für Kulturliebhaber bieten die Veranstaltungshäuser ein Programm der Extraklasse. Dabei lassen Inszenierungen von Barock und Klassik bis hin zu zeitgenössisch und modern aufhorchen. Sichern Sie sich jetzt Ihr kulturelles Highlight und buchen Sie Ihr „Kultur-verbindet-Wochenende“ in Linz oder St. Pölten. Leistungen Kultur-verbindet-Wochenende

ab € 94,- p. P.* • 2 Tage / 1 Nacht im 4-Stern-Hotel mit Frühstück • Ticket für eine Konzert- oder Theatervorstellung in Linz oder St. Pölten • Weitere Leistungen: - Linz: Gratis 1-Tages-Linz-Card mit freiem Eintritt in die Museen und freier Öffi-Fahrt oder - St. Pölten: Gratis-Eintritt in das Stadtmuseum und Gratis-Prandtauer-Jause Weitere Infos und alle Kulturtermine im Überblick: www.linztourismus.at/kultur-verbindet

*Angebote gültig von 09/2016 bis 07/2017 buchbar nach Verfügbarkeit. Preis wird bei Buchung berechnet und ist abhängig vom Veranstaltungsticket. Gilt bei Buchung min. einer Nächtigung in Kombination mit Ticketkauf. Preis p. P. im DZ. Einzelzimmerpreise und Verlängerungsnächte auf Anfrage. Es gelten die Allg. Reisebürobedingungen in ihrer letztgültigen Fassung.

Kulturgenuss unter dem Christbaum! Eine Karte – 365 Tage Freizeitspaß und Kulturgenuss – zu einem besonders attraktiven Preis: Die Linz-Kulturcard-365 ist das perfekte Weihnachtsgeschenk! Um nur 49 Euro können Kulturinteressierte mit der Karte das ganze Jahr über Museen, Konzerte oder Veranstaltungen kostenlos oder vergünstigt besuchen. Ganz konkret haben die Inhaber 365 Tage freien Eintritt in das Ars Electronica Center und das OÖ Kulturquartier, ebenso in das Lentos Kunstmuseum und das Nordico Stadtmuseum. Auch die Sammlungen des Schlossmuseums und der Landesgalerie stehen KulturcardBesitzern offen. Gleich 15 weitere

30

Partner bieten Kulturinteressierten mit dieser Jahreskarte tolle Freundschaftspreise: So gibt es zehn Prozent Rabatt auf zahlreiche Eigenveranstaltungen des Brucknerhauses und des Landestheaters. Ebenso finden regelmäßig Gewinnspiele und exklusive Veranstaltungen statt. Sichern Sie sich schnell die Linz-Kulturcard-365! Oder holen Sie sich in der Tourist Info einen Gutschein und schenken Sie zu Weihnachten Kultur! www.linztourismus.at/kulturcard

365 TAGE KULTUR SCHENKEN 1 Karte 11 Museen 15 Vorteile www.linz.at/kulturcard

Susi Musterfrau 24. Dezember 2017


Zeit nehmen, Zeit schenken!

Fotos: Linz Tourismus © R. Eckerstorfer, Linz Tourismus © A. Sigalov

Eine Auszeit nehmen und doch daheim bleiben, Vertrautes genießen und Bekanntes neu entdecken: Mit dem einzigartigen Angebot „Zu Gast in deiner Stadt“ lassen der Tourismusverband Linz und die hotspots Linz aufhorchen. Gerade in einer oft stressigen Zeit sehnen sich viele nach einer Auszeit. Aber auch Verreisen bedeutet oft organisatorische Herausforderungen. Doch es geht auch ganz einfach: Zuhause Urlaub machen! Gemeinsam mit den hotspot-Betrieben hat der Tourismusverband Linz ein attraktives Nächtigungspaket geschürt. Ein perfektes Weihnachtsgeschenk für alle Bewohnerinnen und Bewohner von Linz, Linz-Land und Urfahr-Umgebung! Linz neu erleben „Mit der Aktion ,Zu Gast in deiner Stadt‘ möchten wir den Einheimischen die Gelegenheit geben, Linz neu zu entdecken und ihre Heimatstadt mit anderen Augen, vollkommen entspannt zu genießen“, freuen sich die verantwortlichen Initiato-

ren des Tourismusverbandes Linz und der hotspots Linz über diese Aktion. Und wie funktionierts? Zu einem attraktiven Preis wird das Package für eine Übernachtung in Linz in Form eines Gutscheines gekauft – dieser eignet sich besonders gut als Weihnachtsgeschenk! Im Paketpreis enthalten ist auch ein „KulturGenuss-Gutscheinheft“. Dies enthält Gutscheine im Wert von rund 50 Euro für ein Wochenende voll Entschleunigung, Kultur und Kulinarik. Ein gemütliches Frühstück, Shopping in der Innenstadt, ein Museumsbesuch und ein entspanntes Abendessen mit anschließendem Konzert- oder Theaterbesuch. Und so wird ein gewöhnliches Wochenende zu einer unvergesslichen Auszeit in der UNESCO City of Media Arts! www.linztourismus.at/deinestadt

LEISTUNGEN • 2 Tage / 1 Nacht in einem Linzer Hotel nach Wahl • inkl. Frühstück und inkl. Kultur-Genuss-Gutscheinheft: - € 10,00 Gastro-Gutschein - € 10,00 Kultur-Gutschein - € 10,00 Shopping-Gutschein für die Linzer City - 2 Gratis-Eintritte in Linzer Museen - Buch „Gute Tage, gute Nächte“ gratis Preis pro Person: Kategorie A:

€ 59,00* p.P. im DZ Kategorie B:

€ 49,00* p.P. im DZ Weitere Infos auch in der Tourist Info am Linzer Hauptplatz! *Einzelzimmerzuschlag und Verlängerungsnacht auf Anfrage. Buchbar im Jänner, Februar und März 2017 jeweils an den Wochenenden zwischen Freitag und Montag. Dieses Kennenlernangebot richtet sich an an LinzerInnen sowie an die BewohnerInnen der beiden politischen Bezirke Linz-Land und Urfahr-Umgebung.

31


Skispaß für jeden Geschmack Ambitionierte Skifahrer werden in Oberösterreich auf der Höss in Hinterstoder fündig. Das Skigebiet in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel verfügt als einziges in Oberösterreich über eine selektive Weltcup-Strecke. Skitechnisch fitte Skifahrer verwandeln sich in der Freesports Arena Dachstein Krippenstein in Obertraun in Freerider. Beim Skifahren sollen Spaß und Gemütlichkeit regieren? Dann steigen Skifans in Gosau, in der Ferienregion Dachstein Salzkammergut, in die Skiregion Dachstein West mit ihren Gaudipisten ein. Eine Adresse für Genuss-Skifahrer ist der Kasberg in Grünau im Almtal.

Er bietet abwechslungsreiche Pisten, Hütten mit regionalen Schmankerln und Sonnenplätze mit Aussicht. Kultur und Sport in Oberösterreich Die Kinder wollen Skifahren lernen? Dafür steht der Hochficht in der Ferienregion Böhmerwald. Vom Empfang in der Skiarena Hochficht bis zum Kinderland, wo Eltern den Kindern vom Familiencafé aus zuschauen. Auf dem Feuerkogel in Ebensee gibt’s ideale Bedingungen zum Skifahrenlernen in Kombination mit grandiosem Ausblick aufs Salzkammergut. Auf der Wurzeralm in der Urlaubsregion

Pyhrn-Priel gibt’s ebenfalls beste Voraussetzungen für erste Schritte im Wintersport, aber auch Pisten mit höherem Schwierigkeitsgrad. Und wer vom Skifahren einen Tag Pause braucht, ist innerhalb kurzer Zeit in Linz und kann Kulinarik, Kultur und urbanes Flair genießen. Oberösterreich Tourismus Information Freistädter Straße 119, 4041 Linz Tel.: +43 732 221022 info@oberoesterreich.at www.oberoesterreich.at www.wintersport.at

Impressum: Herausgeber: Tourismusverband Linz, Landstraße 18, 4020 Linz. Grundlegende Richtung: Informationen für kulturinteressierte Linz-Gäste. Idee, Redaktion: Tourismusverband Linz, Georg Steiner, Elisabeth Stephan, Lukas Eckerstorfer. Texte: Georg Steiner, Elisabeth Stephan, Evelyn Bamberger; Gestaltung, Umsetzung: Lukas Eckerstorfer; Druck: Druckerei Leykam. Abo: Tourismusverband Linz, derzeit kostenfrei. Alle Preis- und Terminangaben ohne Gewähr mit Stand: 11/2016. Bildnachweise bei den Bildern angegeben. Wenn nicht anders angegeben: Tourismusverband Linz, Titelbild: Linz Tourismus © Romy Eckerstorfer. Satz- und Druckfehler vorbehalten. Gerichtsstand Linz.

32

Fotos: OÖ Tourismus © Herrmann Erber, OÖ Tourismus © David Lugmayr, OÖ Tourismus © Herrmann Erber

Ein Land, sieben Skigebiete: Im Umkreis von einer Autostunde Fahrt von Linz bietet Oberösterreich abwechslungsreichen Pistenspaß für jeden Geschmack.


Neue Partner, neue Ziele

Fotos: © blue danube airport linz

Neue Destinationen ab dem Flughafen Linz: Dafür setzen sich mehrere Netzwerke rund um den „blue danube airport linz“ ein – mit Erfolg! Bereits in der Vergangenheit setzte der Linzer Flughafen auf ein Netzwerk von Partnerschaften, um die luftfahrtmäßige Anbindung der „Donau-Moldau-Region“ auszubauen. Diese Strategie gewinnt immer mehr an Bedeutung, weil Krisen und Terroranschläge die Reisegewohnheiten der Menschen verändern. Der „blue danube airport linz“ verstärkt aufgrund der neuen Herausforderungen die Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Tourismus.

In der „ARGE Donau Moldau“ werden mit dem heimischen Tourismus Märkte definiert und bearbeitet, um Gäste für die Donau-Moldau-Region zu gewinnen. Neue Sommerziele Weiters gibt es die „ARGE flieg ab Linz“, in der Reisebüros, Reiseveranstalter, Fluggesellschaften sowie die Wirtschaftskammer an dem Ausbau des Charterflugangebotes ab Linz arbeiten. Burgas

Flieg auf Online! Auf der neuen Website des Flughafens können sich Reisende rasch über aktuelle Angebote, Flugzeiten, Anreise und weitere Infos rund um den Urlaub informieren: www.linz-airport.com Einen Blick hinter die Kulissen des Flughafens können Interessierte auch auf Facebook werfen. Hier gibt's laufend tolle Fotos und aktuelle News: www.facebook.com/airportlinz

und Ibiza waren die ersten Erfolge in der Sommersaison und Teneriffa wird, dank der ARGE, nun im Winter angeboten. Für die nächste Sommersaison stehen Urlaubsdestinationen in Ägypten, Bulgarien, Griechenland Kroatien, Spanien und der Türkei auf dem Programm. Mit Teneriffa und Chania (Kreta) werden zwei neue Sommerziele ab Linz aufgenommen. Abgerundet wird das Programm mit einer Vielzahl von Städteflügen und Rundreisen.

Einfach zum Flughafen Der Linzer Flughafen ist mit dem Auto einfach zu erreichen. Direkt vor der Abflughalle stehen rund 1000 Parkplätze zu günstigen Tarifen zur Verfügung. Auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln wird der „blue danube airport linz“ regelmäßig angefahren. Die Buslinie 601 verkehrt im Halbstunden- bis Stundentakt in 22 Minuten von der Linzer Innenstadt bis zum Flughafen.

33


r Unse Tipp

Museum Total: 1 Ticket 9 Museen 4 Tage 23.02.–26.02.2017, div. Museen Zum attraktiven Ticketpreis von 10 Euro für Erwachsene und 5 Euro für Kinder für die gesamte Veranstaltung können die Besucher spannende Ausstellungen an neun Orten, Kurzführungen, Workshops, Sonderveranstaltungen und vieles mehr erleben. www.museum-total.at

Schifffahrten im Advent

DONAU TOURISTIK Krimi & Dinner auf der MS Kaiserin Elisabeth 01., 04., 08. und 09.12.2016 Bierkulinarium Zünftig & Frisch Inkl. Bierverkostung und 4-Gänge-Menü, 02.12. und 06.12.2016 Adventfahrt mit der MS Kaiserin Elisabeth, inkl. Empfang und 3-Gänge-Menü, 02., 06., 07.12.2016 SchlaWienerisch – Wiener Lieder auf der Donau, inkl. 4-Gänge-Menü, LiveMusik und Feuershow, 07.12.2016 www.donaureisen.at DAMPFSCHIFF SCHÖNBRUNN Martinigansschmaus 12. + 13.12.2016, Urfahr, Ars Electronica Center www.oegeg.at/schifffahrt MURAL HARBOR Mural Nikolo Boat, 10.12.2016 Mural Weird Walk, 30.12.2016 www.muralharbor.at

34

POSTHOF – ZEITKULTUR AM HAFEN Der Posthof ist ein renommiertes Kulturhaus, das erstklassige Konzerte unterschiedlichster Musikrichtungen und Veranstaltungen über Kleinkunst, Theater bis hin zu zeitgenössischem Tanz und Literatur bietet. Chakuza Noah Tour 2016, 03.12. FIVA x JRBB „Keine Angst vor Legenden“ Big Band Tour, 09.12. Moop Mama: M.O.O.P. Topia Tour, 10.12. Paul Pizzera: „Sex, Drugs & Klei‘n‘Kunst“, Kabarett, 10.12. Kool Savas, 11.01. Kabarett Roland Düringer: „Weltfremd?“, 31.01. Wallis Bird: „Home“, 10.02. Maurer & Novovesky: „Jetzt“, 23.02. www.posthof.at

Schuhbecks Teatro ist zurück in Linz bis 22.01.2017, Tabakfabrik Ein Besuch von Schuhbecks Teatro ist ein Erlebnis für alle Sinne und eine perfekte Mischung aus Magie, Akrobatik und Comedy gepaart mit kulinarischen Gaumenfreuden. Nach dem sensationellen Erfolg im vergangenen Winter kehrt das DinnershowSpektakel um Sternekoch Alfons Schuhbeck mit neuem Programm zurück in die Linzer Tabakfabrik. www.teatro-linz.at

Fotos: Linz Tourismus © A. Röbl, Schuhbecks Teatro © www.teatro-linz.at, Alfred Düringer © Lukas Beck, Moop Mama © Eskapaden Musik, © Chakuza, Museum Total © Mgdalena Reiter, Museum Total © Martin Hieslmair;

WURM + KÖCK Erlebnisrundfahrt auf dem Kristallschiff 09., 15., 16.12. Weihnachtszauber Inkl. Empfang, 4-Gänge-Menü und Live-Musik, 08., 09., 10., 15., 16. und 17.12.2016 www.donauschiffahrt.de


Linzer City Flohmarkt

Musik in Linzer Kirchen jeden Adventsonntag ab 17:00 Uhr www.musicasacra.at

Perfekt für Schnäppchenjäger! 03. + 04.02., Linzer Innenstadt www.linzer-city.at

Linz Tourismus © Johann Steininger, foto360.at

musica sacra

SILVESTER IN LINZ DEZEMBER 2016 Festival: „Leicht über Linz“

JÄNNER 2017 Hochzeitswelt Linz

03. bis 07.12., Anton Bruckner Privatuniversität/ diverse Häuser

07. + 08.01. Palais Kaufmännischer Verein

Blonder Engel

Andrea Berg: „Seelenbeben“

08.12., Musikkabarett, Kulturzentrum Hof

26.01., Konzert, Tips Arena

Christoph Ransmayr: „Cox oder Der Lauf der Zeit“

Bülent Ceylan: „Kronk“ 28.01., Kabarett, Tips Arena

Silvesterlauf 31.12.2016, 14 Uhr, Hauptplatz Silvesterschifffahrt auf der Donau 31.12.2016, 19 Uhr Silvester-Kantatenkonzert 31.12.2016, 19:30 Uhr Martin-Luther-Kirche Linz

15.12., Lesung, StifterHaus

Turmbesteigung: Über den Dächern von Linz jeden Do, Sa und So, Mariendom Linz

Wanda 10.12., Konzert, TipsArena

Landestheater Linz

Ehrlich Brothers: „Faszination“ 05.02., Show, Tips Arena

Eiszauber 2017 12.02., Keine Sorgen Eisarena

Brucknerhaus

Falstaff

Sonntagsmatineen

Verdi-Oper, Musiktheater noch bis 28.02.2017

bis 07.05.2017

Salome

18.11.2016 bis 31.01.2017

Science-Fiction-Oper, Musiktheater bis 25.03.2017

The full Monty – ganz oder gar nicht Fotos: City Flohmarkt © Linzer City Ring – kunasz, © musica sacra

FEBRUAR 2017

Festival Fortissimo

Rauschende Silvesternacht Budapester Operettengala 31.12.2016, 15:30 Uhr Brucknerhaus Linz Silvesterkonzert mit dem Johann Strauß Ensemble 31.12.2016, 16:00 Uhr + 19:30 Uhr Orchestersaal des Musiktheaters Silvesterparty und Tanzmusik mit Be Cheese ab 21 Uhr 31.12.2016, Josef Linz „Die herrlichen Damen“ – Travestie-Revue

Festival Advent Weihnacht Musikalischer Reigen durch den Advent bis 19.12.2016

Musical, BlackBox bis 02.02.2017

Nabucco

Der Nussknacker

Festival Klavier

Tanzstück, Musiktheater 16.,22.,30.12. und 22.01.2017

09.01. bis 07.02.2017

Don Giovanni

18.12., 19.12., 09.01., 05.02.2017

31.12.2016, 20 Uhr, Casino Linz Neujahrskonzert – Beethovens Neunte 01.01.2017, 16 Uhr, Brucknerhaus Linz

Oper, 06.01.2017 Traditionelles Apperschnalzen

Oper, Musiktheater, 21.01. bis 27.04.2017

In 80 Tagen um die Welt

Jazz-Konzerte

01.01., 11 Uhr, vor dem Landhaus

Was ist los?

Das Phantom der Oper Musical, 21.02.2017

Musical, Musiktheater noch bis 01.04.2017

www.linztourismus.at/programm

35


Linz Tourismus © Johann Steininger, foto360.at

Erleben Sie Linz!

Werden Sie auch auf Facebook ein Linz-Fan! www.facebook.com/visitlinz

Zeit schenken, Zeit nehmen! Eine Auszeit in Linz nehmen, Vertrautes genießen und Bekanntes neu entdecken. Leistungen: • 2 Tage / 1 Nacht in einem Linzer Hotel nach Wahl • inkl. Frühstück und Kultur-Genuss-Gutscheinheft - € 10,00 Gastro-Gutschein - € 10,00 Kultur-Gutschein - € 10,00 Shopping-Gutschein für die Linzer City - 2 Gratis Eintritte nach Wahl in Linzer Museen

ab € 49,- p.P. im DZ www.linztourismus.at/deinestadt

Finden Sie auf Instagram die schönsten Ansichten der Donaustadt! www.instagram.com/visitlinz

Auf Twitter bekommen Sie tagesaktuelle Tipps! www.twitter.com/visitlinz

Kurztrip nach Linz gewinnen!

Beantworten Sie online folgende Gewinnspielfrage: Wie heißt die neue Ausstellung im OK Offenen Kulturhaus? a) Höhenrausch b) Skandal normal c) Cyber Arts Machen Sie mit unter: www.linztourismus.at/gewinnspiel

Tipp: ÖBB PLUS

365 Tage im Jahr für Sie da!

Reisen Sie entspannt mit der Bahn nach Linz. Mit dem ÖBB PLUS Angebot erhalten Sie zur Bahnanreise die Linz-Card zum Vorteilspreis. www.bit.ly/oebbpluslinzcard oebb.at/oberoesterreich

Tourist Information Linz Hauptplatz 1, 4020 Linz Tel. +43 732 7070 2009 tourist.info@linz.at www.linztourismus.at

36

Mitspielen und gewinnen!

LINZ TOURISMUS


LINZ.VERÄNDERT, MAGAZIN 03/2016, OÖ Ausgabe