Page 1

# visitl i n z

VERÄNDERUNG ERLEBEN in der Stadt der Zukunft FESTIVALS AN DER DONAU Comic, Film und Musik

LINZ VERÄNDERT MAGAZIN

AUSGABE 1/2018 MÄRZ BIS JUNI

w w w.l i n z tour i s mu s .at

Ung laub l i ch gegenwä r t i g, Obe rö s te r re i c h

1


2

Foto: © Robert Josipovic


INHALT AUSEINANDERSETZUNG MIT VERÄNDERUNG! 1918: Ende 1. Weltkrieg, Untergang der Monarchie, 1938: Hitler verkündet in Linz den Anschluss an Deutschland, 1955 wird Österreich wieder ein freies Land und 1995 sogar Mitglied der Europäischen Union, deren Präsidentschaft es ab 1. Juli 2018 innehat.

4 Abenteuer Veränderung Die Veränderung in Linz erleben und auf den Spuren der Bewohner wandeln.

10 Gedenkjahre In die Geschichte in den Museen eintauchen.

Foto: © Robert Josipovic

12 Linzer Festivals Auf all das blicken wir anhand der sogenannten 8er-Jubiläen in diesem Jahr. Auf Ausstellungen, auf Gedenktage und auch auf Tage der Freude und des Feierns. Es geht nicht nur um Politik. Es geht um Veränderung in allen Bereichen – Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft und auch Tourismus. Lassen Sie sich berühren und erleben Sie, dass das ganze Leben in Wirklichkeit „Veränderung“ ist – Sie können diese Veränderung selbst gestalten, oder Sie werden mitgerissen. Spüren Sie etwas, wenn Sie über die Soundtracks von Veränderung nachdenken? Jazz in den 20er-Jahren, Rock & Pop in den 60er- und 70er-Jahren und nun elektronische Musik – in Linz heuer im Rahmen eines ganz neuen Festivals – „Stream“! So klingt die viel diskutierte Digitalisierung! Ausstellungen, Musik in allen Schattierungen, Festivals: Ein Besuch in Linz kann zur Reflektion, zum Eintauchen und zum Impuls für eigene Veränderungen werden. In Linz geht es aber nicht nur um Kultur. Wir wollen, dass Sie Freude haben beim Shoppen, Genießen und Entspannen: In der Linzer Innenstadt, am Pöstlingberg oder im Umfeld großer Graffiti-Kunstwerke im Hafen. Trauen Sie sich: Linz ist ein Ziel für Neugierige, für Menschen, die sich Zusammenhänge erschließen wollen, um ihren eigenen Weg zu finden. Darum geht es, wenn wir 2018 das Thema „Veränderung“ zum Schwerpunkt für Ihren Linz-Besuch machen. Herzlich willkommen!

Comic, Film und viel Musik.

KR Manfred Grubauer Vorsitzender Tourismusverband Linz

22 Literatur in Linz

Georg Steiner Tourismusdirektor

26 Auf einen Blick

14 Shopping-Tipps Besondere Souvenirs finden.

16 Gut speisen Neue Konzepte der Gastronomie.

18 Erlebnis Tabakfabrik Sich in der Schule des Ungehorsams „einschreiben“.

20 Fünf Jahre Musiktheater Interview mit dem Musical-Chef.

Die Aktualität von Adalbert Stifter.

Veranstaltungstipps bis Juni.

3


4

Foto: © Robert Josipovic


Abenteuer Veränderung

Wer sich einmal auf Linz einlässt, wird die Stadt an der Donau nicht mehr vergessen. Zu sehr sprüht die UNESCO City of Media Arts vor Begeisterung für Veränderung. Gleichzeitig können Reisende hier innehalten und sich wie zuhause fühlen. Ein Schiff über den Dächern der Stadt, die Blitzkarriere als Graffitikünstler, ein Ausflug in andere Galaxien oder eine Schule des Ungehorsams: Linz überrascht, begeistert und verändert seine Besucher. Immer zum Guten. Denn die UNESCO City of Media Arts ist offen für ihre Gäste, die zu Bewohnern auf Zeit werden. Gleichzeitig stiftet Linz dazu an, Neues auszuprobieren und über den eigenen Schatten zu springen. Die Atmosphäre an der Donau ermutigt dazu, nicht nur im wahrsten Sinne des Wortes ins kalte Wasser zu springen, sondern auch neue Speisen auszuprobieren, unbekannten Themen Aufmerksamkeit zu schenken oder einmal Gespräche mit Wildfremden zu beginnen. Dabei wird die Veränderung an allen Ecken und Enden erlebbar. Wer Neues ausprobiert, verlässt seine Komfortzone, gewinnt aber gleichzeitig Augenblicke des Glücks und unvergessliche Erfahrungen. So wird Veränderung zu einem großen Abenteuer.

5


Foto: © Robert Maybach

VERÄNDERT VERÄNDE DERT VERÄNDERT VER Fünf Mal ÄNDERT VERÄNDERT V Veränderung VERÄNDERT VERÄNDE in Linz DERT VERÄNDERT VER ÄNDERT VERÄNDERT V VERÄNDERT VERÄNDE DERT VERÄNDERT VER ÄNDERT VERÄNDERT V VERÄNDERT VERÄNDE DERT VERÄNDERT VER ÄNDERT VERÄNDERT V VERÄNDERT VERÄNDE 6


Wer in Linz richtig ankommen will, spaziert durch die barocke Altstadt und die schmalen Nebengassen im Zentrum. In den kleinen Geschäften finden sich nicht nur besondere Mitbringsel, sondern auch nette Begegnungen mit Einheimischen. Außerdem laden gemütliche Cafés und Lokale zum Verweilen, Rasten und Genießen ein. www.linzlabyrinth.at

Berührendes Klangerlebnis

Musik hat die Kraft, Herzen zu öffnen und die Menschen im Inneren zu berühren. Immer öfter gelingt das dem Bruckner Orchester Linz mit seinem Chefdirigenten Markus Poschner, der viel Leidenschaft in seine neue Aufgabe steckt. Die Musiker sind beinahe täglich im Musiktheater oder bei Konzertauftritten im Brucknerhaus zu sehen. www.brucknerorchester.at

© Robert Josipovic

Welt der schönen Dinge

© Brucknerhaus

© Susanne Einzenberger

ERT VERÄNDERT VERÄN- VERÄNNDERT RÄNDERT VERÄNDERT VERVE RÄNDERT VERÄNDERT VERÄNDERT ERT VERÄNDERT VERÄN- VERÄNNDERT RÄNDERT VERÄNDERT VERVE RÄNDERT VERÄNDERT VERÄNDERT ERT VERÄNDERT VERÄN- VERÄNNDERT RÄNDERT VERÄNDERT VERVE RÄNDERT VERÄNDERT VERÄNDERT ERT VERÄNDERT VERÄN- VERÄNNDERT RÄNDERT VERÄNDERT VERVE RÄNDERT VERÄNDERT VERÄNDERT ERT VERÄNDERT VERÄN- VERÄN© Robert Josipovic

© Marko Mestrovic

Bunte Sprayerwelten

Faszination Höhenrausch

Kunst, die Spaß macht: Am 24. Mai eröffnet wieder der beliebte Höhenrausch mit dem Thema „Das andere Ufer“. Die Ausstellung wird mit ihren kreativen Zugängen zur Medienkunst und der einzigartigen Location über den Dächern der Innenstadt auch heuer wieder viele Besucher begeistern. www.hoehenrausch.at

Reise in die Zukunft

Beim Anblick von Naturwundern oder besonderen Errungenschaften von Forschern überkommt einen ab und an ein Gefühl des Staunens. Auch ein Besuch im Ars Electronica Center beeindruckt die Besucher immer wieder aufs Neue: das alte Rom oder die Galaxie im Deep Space 8K erleben, in virtuelle Welten eintauchen oder die Intelligenz von Dingen bewundern. Das Museum der Zukunft sollte auf der Liste ganz oben stehen. www.aec.at

„Einfach nur wow“, denken sich viele Teilnehmer der Mural Boat Tour, wenn das Boot durch den Hafen tuckert, und der Guide über die Graffitis und ihre Künstler in der „Mural Harbor“-Freiluftgalerie erzählt. Mehr als hundert bunte Kunstwerke, manche über 40 Meter hoch, zieren die Industriebauten. Nach der geführten Tour kann jeder beim Graffiti-Crashkurs sein Talent mit der Spraydose unter Beweis stellen. Die Gelegenheit ist einmalig: Wann kann man schon Verbotenes legal ausprobieren! www.muralharbor.at

7


WARUM IST LINZ EURE STADT?

8

Tom Mesic Arzt und Fotograf

Jonatan Salgado Romero Tänzer, Landestheater Linz

Hannes Wizany Grafiker

„In den vergangenen Jahren haben sehr viele lässige und außergewöhnliche Shops in der Innenstadt aufgesperrt. Früher bin ich zum Einkaufen nach Berlin gefahren, heute werde ich in Hamburg gefragt, wo ich meine Jacke gekauft habe, die aus Linz ist. Mittlerweile schätze ich die Vielfalt und den coolen Branchenmix sehr, ich bekomme Berlin-Style ums Eck. Wenn ich in Linz shoppen gehe, ist es wie einkaufen bei Freunden.“

„Ich liebe Linz seitdem ich vor zehn Jahren von London hierher übersiedelt bin. Schon damals war ich fasziniert von der vielseitigen Kulturszene. Seit dem Kulturhauptstadtjahr 2009 sind wunderbare, neue Bauten, wie das Musiktheater und die neue Anton Bruckner Universität, entstanden. Für uns Künstler ist Linz ein fantastischer und inspirierender Ort, um zu lernen und aufzutreten.“

„Linz ist für mich eine Stadt, die klein aber fein ist, und daher werden Veränderungen schnell wahrgenommen. Ich finde es beeindruckend, dass Linz immer wieder kreative Köpfe hervorbringt und fördert. Eine unverzichtbare Location in meiner Freizeit ist die Stadtwerkstatt und das Café Strom. Das ganze Jahr über finden Konzerte und Events statt, und im Sommer kann man im Freien die Atmosphäre genießen.“

Fotos: © Robert Josipovic

Linz ist so bunt und vielfältig wie ihre Bewohner. Sechs von ihnen erzählen, warum sie die Stadt lieben, und verraten ihre Lieblingsplätze. Sie sind auch die Stars im neuen Linz-Spot auf YouTube.


Fotos: © Robert Josipovic

Andrea Hörndler Illustratorin

Luca und Laurin Glossauer Schüler

„Für mich besonders nennenswert ist die kulturelle Landschaft, die sich über das kleine Linz sehr großzügig ausbreitet und mit vielfältigem Programm eine stetige Veränderung bringt. Eine jährlich stattfindende Veranstaltung, die man besuchen sollte, ist die Lange Nacht der Museen, in der alle Ausstellungen gratis besucht werden können. Und ab und an ein Bier oder Konzert in der KAPU darf für mich auch nicht fehlen.“

Luca (l.): „Ich mag es sehr, wenn in Linz etwas los ist. So freue ich mich schon wieder auf den Urfahraner Markt oder das Pflasterspektakel, wo in der ganzen Stadt Clown und Künstler sind. Und bei der Nacht der Familie waren wir bei der Taschenlampenführung im Dom und bei einem GraffitiWorkshop – das war echt super.“

Laurin (r.): „Im Sommer fahr ich total gerne mit dem Rad neben der Donau bis zum Pleschingersee zur BMX-Strecke. Die Museen gefallen mir auch, im Ars Electronica Center kann man zum Beispiel im Deep Space Fische fangen. Und ich freu mich wieder sehr auf den Höhenrausch, der ist richtig cool.“

9


1918 1938 1968 2018

1918 bis 2018: 100 Jahre voller Entwicklungen, die Linz geprägt und beeinflusst haben. In Ausstellungen und Themenschwerpunkten widmen sich Museen sowie Kultureinrichtungen dieser Zeit des Wandels.

10


Fotos: © Archiv der Stadt Linz, Gustav Klimt © LENTOS Kunstmuseum Linz

Die alte Brücke im Stadtzentrum (l.) und die Ankunft von Adolf Hitler in Linz im Jahr 1938 (r.).

Das Jahr 2018 ist in vielerlei Hinsicht Gedenk- und Jubiläumsjahr zugleich: Bedeutende Ereignisse und Prozesse, freudige ebenso wie katastrophale, jähren sich. Wie erinnert man richtig? Anleitungen mag es vielleicht nicht geben, wohl aber immer neue Bemühungen darum, Geschehenes einzuordnen, Fakten zu überprüfen und Zusammenhänge zu sehen. Als einstige „Patenstadt“ Hitlers und Friedensstadt seit 1986 ist sich Linz seiner Verantwortung des Erinnerns und Erkennens bewusst.

führten. Bis Adolf Hitler 1938 in Linz den Anschluss Österreichs verkündete. Diese Zeit, kurz vor Beginn des zweiten großen Krieges, macht auch das bewusste Erinnern notwendig. Es war ein Jahrhundert des Umbruchs. Für mehr Frieden und Freiheit wiederum ging 1968 eine Generation junger Menschen auf die Straßen. Der geschichtliche Bogen wird bis heute gespannt. Denn im Jahr 2018 übernimmt Österreich im zweiten Halbjahr die Ratspräsidentschaft des Friedensprojekts Europäische Union.

100 Jahre Wandel Daher blickt die Stadt heuer in die Vergangenheit, denn nur die Geschichte hat Veränderungen erst möglich gemacht. Es ist ein Jahr voller Jubiläen und prägender Ereignisse. 1918, vor hundert Jahren, hat der Erste Weltkrieg geendet und eine lange Ära des Wandels setzte ein. Die Monarchie wurde aufgelöst, die Republik gegründet, und in Europa stand vorerst eine mehr oder minder friedliche Zeit an, bevor die Weltwirtschaftskrise neue gesellschaftliche und politische Probleme hervorbrachte, die zu Aufständen und zum Bürgerkrieg

Zwischen den Kriegen Vor dem Hintergrund dieser Jubiläen widmen sich in Linz mehrere Museen der Vergangenheit. Im Februar hat die Ausstellung im Schlossmuseum „Zwischen den Kriegen“ eröffnet. Mit zahlreichen Ausstellungsobjekten wird das Leben der Bevölkerung zwischen 1918 und 1938 gezeigt. Zeitgleich hat eine Schau in der Landesgalerie Linz über die Kunst in Oberösterreich in der Zwischenkriegszeit begonnen. Außerdem wird der Frage nachgegangen, inwieweit der Künstler Alfred Kubin sich in seinen Arbeiten dieser turbulenten Zeit widmete.

1918: Tod von Klimt, Moser und Schiele Das Jahr 1918 brachte auch für die österreichische Kunst tiefe Einschnitte: Durch den Tod von Gustav Klimt, Koloman Moser und Egon Schiele verlor die Wiener Avantgarde innerhalb weniger Monate ihre genialsten Vertreter. Das Lentos Kunstmuseum zeigt rund 75 Meisterwerke der Malerei sowie Grafik der österreichischen Künstler und gewährt neue, spannende Einblicke in die hauseigene Sammlung.

Gustav Klimt, Frauenkopf, 1917

11


Linzer Fest

12

© flap.at

© flap.at © flap.at

© Andreas Wörister

© Christoph Thorwartl

© Andreas Wörister

Den Frühling eintanzen und feiernd willkommen heißen: Linz ist in Festival-Laune und lädt zum abwechslungsreichen Programm mit Comic, Film, Musik und Party!

Crossing Europe Filmfestival

Linz AG Bubbledays

25. bis 30. April, versch. Spielstätten

8. bis 9. Juni, Industriehafen

Seit 15 Jahren bringt das Crossing Europe anspruchsvolles, europäisches Kino nach Linz. Sechs Tage lang gibt es im Festivalzentrum, dem OÖ Kulturquartier, und in anderen Spielstätten die Möglichkeit, sich mit Filmschaffenden aus ganz Europa auszutauschen. Gezeigt werden rund 160 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme, darunter auch die Preisträger des Festivals. Neben den Kinovorführungen ist auch die tägliche Nightline mit Konzerten und DJs ein beliebter Fixpunkt. www.crossingeurope.at

Das etwas andere Linzer Hafenfest schlägt auch heuer wieder Wellen. Die Bubbledays verwandeln den Industriehafen in eine vielseitige Freizeitoase und Partyzone. Während des Tages gibt es Wakeboard-Acts, Hubschrauberrundflüge, Wassersport zum Ausprobieren sowie Zauber- und Akrobatik-Shows. An den Abenden treten auf der Main-Stage Live-Acts auf, und die Electrostage am Urban Beach lädt so richtig zum Abtanzen ein. www.bubbledays.at


© Christoph Köstlin

© Gregor Hohenberg © Klaus Mittermayr

ivals

Klassik am Linzer Dom ab 23. Juni, vor dem Mariendom

© moki

© moki

© Zoe Fotografie

Es ist jedes Jahr ein unvergessliches Erlebnis, erstklassigen Musikern aus aller Welt vor der besonderen Kulisse des Linzer Mariendoms zu lauschen. Auch heuer bringt die Konzertreihe „Klassik am Dom“ Stars für jeden Geschmack nach Linz. 23. Juni: Juan Diego Floréz und das Symphonieorchester der Volksoper Wien 5. Juli: Martin Grubinger & The Percussive Planet Ensemble 16. Juli: David Garrett und das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin 9. August: Die lustige Witwe – jetzt noch lustiger! www.klassikamdom.at

NextComic Festival

Linz tanzt

Stream Musikfestival

15. bis 23. März, versch. Standorte

1. bis 3. Juni, Palais Kaufmännischer Verein

31. Mai bis 2. Juni, Ars Electronica Center

Im März startet die Festivalsaison mit dem NextComic, Österreichs einzigem Comicfestival. Unter dem Titel „Next to Alice“ dreht sich alles um die fantastische Geschichte von „Alice im Wunderland“. Nationale und internationale Künstler zeigen in zahlreichen Ausstellungen die vielfältige Comic-Kunst. www.nextcomic.org

Tänzer aufgepasst! Anfang Juni wird das Palais Kaufmännischer Verein zu einer einzigen Tanzfläche. Drei Tage lang laden die besten Lehrer im deutschsprachigen Raum bei „Linz tanzt“ dazu ein, gemeinsam zu lernen, zu trainieren und Spaß zu haben. Ob Ballroom, Boogie, Lindy Hop, Salsa oder WCS – für jeden ist etwas dabei. www.linztanzt.at

Mit Stream findet heuer erstmals ein neues Musikfestival-Format in Linz statt. Dabei dreht sich alles um zeitgemäße Zugänge, die die Digitalisierung für Musiker und ihr Publikum bringt. Neben Workshops und Diskussionen werden auf der Hauptbühne Live-Acts mit dem Schwerpunkt alternative und elektronische Musik auftreten. www.streamfestival.at

13


Ein Stück Linz Jeder hat so manche Lieblingsstücke, an denen Erinnerungen hängen und die einen immer wieder erfreuen. In der Innenstadt finden Besucher bei einem Einkaufsbummel viele kreative Mitbringsel.

Der modische Stadtplan Mit dem Linz-Pullover ist die Donaustadt immer nah am Herzen mit dabei. Christina und Fritz Prunthaller vom Linzer Label Masi hatten die Idee zu diesem einzigartigen Stück. Der Pulli aus Merano-Wolle wird in Linz gestrickt und zusammengenäht. Somit bis auf die Wolle 100 % Linz! Sonnenbrille Chloé

312 €

Coolness für den Sommer

MASI Waltherstraße 17

Die neuesten Modelle an Sonnenbrillen rücken Linz in das richtige Licht. Topaktuell in diesem Sommer sind hauchdünne Rahmen und trotzdem coole Formen. Das bringt einen Hauch von Retro-Look! Pippig United Optics Landstraße 33, Herrenstraße 48

Glitzer darf sein! Den Linz-Pullover gibt es in verschiedenen Farben, mit und ohne Glitzer! Linz-Pullover

168 € Sonnenbrille Calvin Klein

132 €

In der Linzer Innenstadt gibt es noch zahlreiche weitere besondere Geschäfte. Eine Übersicht mit Suche bietet die Visit-Linz-App. Infos unter www.linztourismus.at/app Viele Shops sind online auch hier zu finden: www.linzer-city.at I www.linzlabyrinth.at

14


I

Linz

Das perfekte Mitbringsel ist bunt und schmeckt auch noch gut! Die Linz-Zuckerl von der Naschkatze versüßen einem noch die Tage, wenn der Besuch der Donaustadt schon lange vorbei ist. Naschkatze Süßwarenmanufaktur Hofgasse 9

Tragetasche

Ein Glas Zuckerl

5€

Linzer-Torte-Regenschirm

9€

15 €

Unse Tipp r

Donau-Fisch zum Mitnehmen

Mehr Farbe für triste Tage

Allerlei Linz-Artikel verbergen sich im kleinen Wunderladen Sisi-Top: Tragetaschen, Röcke, T-Shirts, Buttons oder Postkarten. Der absolute Favorit: der Linz-Schriftzug bestehend aus einem Donaufisch, selbst designt von der Besitzerin Kathrina Becker.

Ein Stück Linzer Torte gehört zu jedem Besuch dazu. Doch wer hat schon einen pinken Regenschirm mit der Torte darauf? In der Tourist Information gibt es noch weitere Linz-Artikel, darunter auch das kleine Büchlein zur Lebenskunst „Gute Tage, Gute Nächte“ um 10 Euro.

Sisi-Top

Tourist Information Hauptplatz 1

Untere Donaulände 8

Honig Pflegeshampoo

Duftig durch die Stadt Herrlich duftend und wohltuend für den Körper sind die Naturkosmetik-Produkte des Imkerhofs. Hier dreht sich alles um die Biene und um Honigspezialitäten.

7€

Honig Körperlotion

7,40 €

Imkerhof Altstadt 15

15


16

1

Foto: © Soulkitchen

Kochkunst genießen


3

© Mundwerkstatt

© Soulkitchen

2

3

© Mundwerkstatt

1

© Soulkitchen

1

1

Soulkitchen Promenade 25

2

Leopoldistüberl Adlergasse 6

3

Mundwerkstatt Coulinstraße 1

Gutes Essen bleibt in Erinnerung. In der Linzer Gastronomie haben in den vergangenen Monaten Restaurants geöffnet, die eines verbindet: die Leidenschaft für guten Geschmack. Wer die Mundwerkstatt betritt, fühlt sich wohl. Der offene, helle Raum ist gleichzeitig Küche, Bar und Gaststube. Große Kunstwerke säumen die Wände, in kleinen Regalen stehen regionale Produkte und besondere Handarbeiten zum Verkauf. Einzigartig ist auch das Konzept: Von Montag bis Freitag werden zu Mittag frisch zubereitete, saisonale Gerichte geboten. Abends hat die Mundwerkstatt zu besonderen Dinnerund Tapas-Abenden geöffnet. „Zu Mittag sollen unsere Gäste Abstand von ihrer Arbeit finden. Mit unseren Kunstinstallationen wollen wir die Menschen überraschen und inspirieren“, erzählt Daniela Balhasi, Inhaberin der Mundwerkstatt: „In der Küche legen wir viel Wert auf regionale Produkte, kombinieren diese mit verschiedenen Gewürzen und experimentieren bei den Zu-

bereitungsmethoden. Wir wollen unseren Gästen etwas Ausgefallenes bieten und entwickeln unser Konzept ständig weiter.“

dengalerien, einem neuen Treffpunkt der Stadt, wo unter dem Namen „Soulkitchen“ drei Gastronomiebetriebe eröffnet haben.

Hausmannskost im Stüberl Auf Altbewährtes setzen die „BeerBuddies“ im unlängst neu eröffneten Leopoldistüberl: Hier dreht sich alles um beste österreichische Hausmannskost und eine breite Auswahl an selbst gebrautem Bier. Diese perfekte Kombination finden die Gäste in einer traditionellen, rund 200 Jahre alten Gaststube, die leicht modernisiert wurde – ein Garant zum Wohlfühlen. Auf der Karte finden sich Gerichte wie Schweinsbraten oder Backhendl auf Erdäpfelsalat, dazu gibt es sieben offene Biere, etwa das Bernstein, ein Pale Ale oder ein Pils namens Chango. Biervielfalt gibt es auch in den Promena-

Zu Gast bei den Bastards Neben „myindigo“ mit gesunden Eintöpfen und schnellen Currys und dem Barefood Coffee, das gleichzeitig Bar und Café ist, sind die „Glorious Bastards“ das Herzstück mit rund 400 Sitzplätzen. Die trendige, moderne Einrichtung versetzt die Gäste in Staunen: In der Mitte des Raumes sticht der spektakulär von der Decke hängende Pizza-Ofen ins Auge, in Schaufenstern reift das Fleisch für die Steaks und im Kamin flackert das Feuer. Die „Bastards“ sind „the baker, the butcher und the brewer“ – der Bäcker, der Fleischhauer und der Braumeister – und eine hippe Bereicherung für Linz.

17


MUZ T UM MASROHEGNU

Die riesigen Ölgemälde provozieren und rütteln wach.

18

Foto: © Christoph Haderer

Industriejuwel, Zentrum der Kreativwirtschaft, aufstrebendes Szeneviertel: Die Tabakfabrik Linz entwickelt sich zu einem weiteren spannenden Kultur-Hotspot der Stadt.


Kulturerlebnis in der Tabakfabrik Nicht nur die Zahl der „Fabriksarbeiter“ wächst, auch das kulturelle Angebot wird stetig ausgeweitet: Nach der Eröffnung des Valie Export Centers läuteten im November in einem weiteren Denklabor der besonderen Art erstmals die Glocken: in der „Schule des Ungehorsams“, initiiert von dem Karikaturisten Gerhard Haderer. In den Ausstellungsräumen der Tabakfabrik können Besucher Werke des Künstlers besichtigen. Im „Ölhades“ finden sie etwa Haderers großformatige Ölbilder mit feingeistigem Humor. Zusätzlich gibt es laufend wechselnde Ausstellungen, etwa die besten Covers des Satiremagazins Titanic. Mut zum Denken gefordert Die Schule des Ungehorsams ist aber auch ein Ermutigungsprojekt, eigene, mündige Gedanken zu gesellschaftspolitisch relevanten Themen zuzulassen. „Es ist wichtig, die Menschen zu ermutigen, wieder den Lauf

der Dinge mitzugestalten. Widerstand, der nur Lärm produziert, ist zu wenig. Lärm zu Musik zu machen, erfordert Kultur, das erfordert eine Schule. Und die Schule des Ungehorsams soll genau das leisten“, erklärt Gerhard Haderer. Demnach ist die Schule nicht nur Galerie, sondern auch ein offenes Wohnzimmer für Diskussionen, Workshops und Lesungen. Von Fotografie und Elefanten Ebenso offen in der Denke ist die Prager Fotoschule. Der Lehrgang für FotografieInteressierte übersiedelte im März in die Tabakfabrik. Nach der Eröffnung am 5. April werden in der Galerie für zeitgenössische Fotografie laufend Werke zu sehen sein. Ebenso in der „Tschikbude“ finden Besucher die wohl kleinste Kunstausstellung der Welt: die MARIE-Galerie. MARIE ist eine oberösterreichische Wuzelpapiermarke. In einem Container im Innenhof können Kunstwerke, Mini-Gemälde oder Basteleien mit und auf dem 24 Quadratzentimeter kleinen Papier bestaunt werden. Wer die Tabakfabrik erkundet, sollte unbedingt auch dem „Charmanten Elefanten“ einen Besuch abstatten. In dem liebenswerten Lokal werden vorwiegend vegane und vegetarische Gerichte in hoher Qualität aufgetischt. Natürlich kommt auch hier die Kreativität nicht zu kurz.

© Christoph Haderer

Als 1929 mit dem Bau der Tabakfabrik nach den Plänen der Star-Architekten Peter Behrens und Alexander Popp begonnen wurde, stand das Vorhaben für Aufbruch und Veränderung. In den vergangenen Jahren entwickelte sich das 80.000 Quadratmeter große Areal zur Denkfabrik, wo sich Kreative, Agenturen und Start-ups ansiedeln.

© Charmante Elefant

© Andreas Kepplinger

© Archipicture

Mit der Schule des Ungehorsams öffnet sich die Tabakfabrik weiter für Besucher.

19


5 Jahre Glück Seit der Eröffnung vor fünf Jahren feiert das Musiktheater Linz großartige Erfolge. Zuletzt wurde die Musicalsparte mehrfach ausgezeichnet. MusicalChef Matthias Davids erzählt im Interview mehr über das neueste Stück „Betty Blue Eyes“ und verrät, worauf er bei der Arbeit besonders viel Wert legt. 20


© Barbara Palffy

© Barbara Palffy

Die Musicals „Hairspray“ (l.) und „In 80 Tagen um die Welt“ begeisterten das Publikum. Für Musical-Fans finden ab 25. Mai die Musical-Tage statt: www.landestheater-linz.at

derzeit in Berlin gespielt. Wie knüpfen Sie an diese Erfolge an? Auf die Prämierungen selbst haben wir keinen Einfluss. Wir können nur versuchen, sehr hartnäckig und selbstkritisch zu sein und uns nicht auf dem Erfolg auszuruhen. Das erhöht natürlich auch den Druck und gleichzeitig die Motivation, noch besser zu werden und unseren sehr hohen Anspruch etwa an die Rollenbesetzung, an Licht oder Choreografie weiter zu erhöhen.

Wie lange proben Sie für ein Stück? Die reine Probezeit zum Beispiel für „Betty Blue Eyes“ beträgt sechs bis acht Wochen. Doch die Vorlaufzeit ist eine viel längere: Hier dauerte es etwa eineinhalb Jahre von der Entscheidung bis zur Premiere, bei Uraufführungen noch länger.

Was macht das Musical in Linz besonders? Wir möchten dem Publikum Stoffe anbieten, die nicht so bekannt sind. Damit wollen wir bei den Zusehern das Interesse an dem vielseitigen Genre wecken und die Menschen neugierig machen. Und wir bieten eine große Bandbreite an Themen von klassisch bis modern oder experimentell.

Zuletzt bekam die Musicalsparte einige Auszeichnungen: Die Produktion „In 80 Tagen um die Welt“ wurde in Berlin mit dem Deutschen Musical Theater Preis ausgezeichnet. Und Ghost wird nach der deutschsprachigen Erstaufführung in Linz

Hat Ihrer Meinung nach Linz das Potenzial, eine richtige Musicalstadt zu werden? Ich glaube schon. Es gibt hier ein wahnsinniges Interesse, gleichzeitig ist die Offenheit für Neues groß. Wir laden die Zuseher dazu ein, auch weniger bekannte Titel zu

besuchen, und es wird angenommen. Das finde ich toll, daraus kann viel entstehen. Sie leben seit der Eröffnung des Musiktheaters in Linz. Was schätzen Sie besonders an der Stadt? Ich mag, dass Linz eine Industriestadt ist. Wenn man aus Deutschland kommt, findet man hier ein authentisches Stück Österreich, das nicht touristisch verseucht ist. Ich komme ursprünglich aus dem Ruhrgebiet und mag diese Mischung aus Tradition und Industrie. Gleichzeitig ist Linz aber rougher und moderner.

© Peter Philipp

Das Musical „Hairspray“ war in Linz zur Gänze ausverkauft. Derzeit laufen die Proben für „Betty Blue Eyes“. Was erwartet die Zuseher? Zum einen ein weit gereistes Schwein als Darsteller. Es wurde in Argentinien in einer Puppenwerkstatt gebaut, von den Eltern des Puppenspielers, den wir für die Rolle engagiert haben. Zum anderen kann sich das Publikum auf eine turbulente britische Komödie freuen, mit dem typischen schwarzen Humor.

Musical-Chef Matthias Davids

21


Am 28. Jänner war der 150. Todestag von Adalbert Stifter. Er ist am Linzer Barbarafriedhof begraben.

22

Foto: Š L. Angerer

Sinn Stif ter


„Stifter ist einer der merkwürdigsten, hintergründigsten, heimlichkühnsten und wunderlich packendsten Erzähler der Weltliteratur, kritisch viel zu wenig ergründet.“

Adalbert Stifter, der oberösterreichische „Heimatdichter“, der sich in nie endenden Detailbeschreibungen verliert. Der Schreiber, Maler und Schulrat, der das Essen mindestens so wie den Böhmerwald, den Ort seiner Geburt, geliebt hat. Stifter, der mit seinem Ruf nie mit einem Goethe mithalten kann, erreicht mit seinen Worten dennoch etwas Essenzielles: Er berührt die Menschen im Herzen. Die großen Themen des Lebens Der Dichter beschreibt in seinen Erzählungen und Romanen eine Welt, die unserer so fern zu sein scheint. Es ist eine Welt der Ruhe, mit mehr Luft zum Atmen, es dreht sich aber auch um Orte der Armut und Bescheidenheit. Seine Hauptakteure mit ihren Schicksalen, seine Landschaften und seine Begegnungen passen so gar nicht in unsere Zeit der 280 Zeichen langen Twitter-Nachrichten. Und dennoch hat Stifter nichts an Aktualität verloren, vielleicht nicht in seiner Sprache, aber mit seinen Botschaften. „Stifter schreibt über die großen Themen des Lebens, über grundsätzliche Fragen, die früher oder später jeden Menschen beschäftigen. Wie

gelingen Beziehungen? Können wir mit den Gewalten der Natur umgehen? Was macht ein gutes Leben aus? Unter der oft idyllischen Erzähloberfläche steckt sehr viel Tiefe“, sagt Petra-Maria Dallinger, Direktorin des Stifterhauses in Linz. Das heutige Literaturhaus war über viele Jahre Stifters Zuhause. In seiner früheren Wohnung sind zum einen Möbelstücke und Bilder aus seinem Besitz zu sehen, zum anderen geht es um die Literatur in Oberösterreich. „In Linz kann man auf Spurensuche über Adalbert Stifter gehen. Neben seiner Wohnung an der Donau kann man noch das Stifterdenkmal und sein Grab am Barbarafriedhof besuchen“, erzählt Dallinger und meint, dass es für jeden „den richtigen Stifter“ zu lesen gäbe.

© Stifterhaus

Thomas Mann über Adalber t Stifter

Der Linz Tourismus erarbeitet mit den Orten Kremsmünster, Kirchschlag, Oberplan, Kefermarkt und Neureichenau ein Booklet über Adalbert Stifter und sein Leben im Grenzraum Österreich, Deutschland und Tschechien. Ab Mai zu bestellen unter: www.linztourismus.at/download Stifterhaus (u.) mit Stifters Wohnung.

23


Bezahlte Anzeige

Linz

Ägypten Tunesien Türkei Griechenland Ostsee Spanien Bulgarien Kroatien

24

Alle Infos unter www.linz-airport.com oder in verschiedenen Reisebüros.

© Tourismusverband Zinnowitz

Ab in den Süden Ganz neu im Charterflugplan steht das für seine Strände bekannte Urlaubsziel Tunesien mit Monastir (immer freitags). Aufgrund der großen Nachfrage wird auch die Türkei (Antalya) mit zwei wöchentlichen Abflügen wieder ins Programm aufgenommen. Aber auch Griechenland steht im Sommer hoch im Kurs. Das Flugprogramm wurde um 50 Prozent, von acht auf zwölf Flüge pro Woche erweitert. Korfu wurde wieder ins Programm aufgenommen, und Ziele wie Rhodos, Kos und

Heraklion mit zusätzlichen Flügen verstärkt, wodurch Reisen flexibler planbar werden. Immer mehr Anhänger findet die Ostsee. In diese Urlaubsregion im Norden Deutschlands wird zusätzlich zum wöchentlichen Flug nach Usedom/Heringsdorf (Austrian Airlines) auch eine Verbindung nach Rostock – neu mit Germania – wieder ins Programm aufgenommen. Aber auch alle anderen klassischen Charterziele kommen nicht zu kurz. Spanien steht im künftigen Sommer wieder mit der bewährten Mallorca-Verbindung (Eurowings) auf dem Programm. Zusätzlich wird Bulgarien mit der an der schönen Schwarzmeerküste liegenden Stadt Burgas angeflogen. Kroatien darf natürlich genauso wenig fehlen. Gruber Reisen entführt alle Badehungrigen von Mai bis Oktober auf die schöne Insel Brac.

© ETI

Wen es in die Ferne zieht, der liegt heuer mit Ägypten und Tunesien richtig. Bereits in der laufenden Wintersaison wurde Ägypten von zwei auf drei wöchentliche Abflüge (Hurghada freitags und sonntags sowie Marsa Alam jeden Freitag) aufgestockt. Im Sommerflugplan werden diese Ziele weiterhin angeflogen. Zudem wird auch Sharm El Sheikh (montags) aufgenommen.

© Shutterstock

Nicht nur die Stadt Linz ist einen Besuch wert, sondern auch eine Reise ab dem Flughafen der Donaustadt. Zahlreiche Destinationen werden in diesem Sommer angeflogen.


Bezahlte Anzeige

Vielfältige Donau in Oberösterreich entdecken In der Donauregion in Oberösterreich gibt es viel zu erleben: Wandern, Radfahren, feine Speisen und Getränke oder einzigartiges Handwerk.

Von Passau nach Grein wandern Der Weitwanderweg Donausteig führt meist an den Höhenrücken des Donautales von Passau nach Grein. An sagenhaften Aussichtspunkten überblicken Sie diese wunderschöne Flusslandschaft. Auf keinen Fall dürfen Sie sich den weltberühmten Blick auf die Schlögener

Schlinge entgehen lassen, wo der harte Granit die Donau zu zwei spektakulären Richtungswechseln zwingt. Ein Glasbläser direkt an der Donau, ein Most-Liebhaber, der dieses einfache Getränk zur Spitzenklasse veredelt hat, einer der letzten Zillenbauer Österreichs – das sind nur ein paar Beispiele für die Kostbarkeiten und Köstlichkeiten an der Donau in Oberösterreich. Es gibt noch so viele mehr zu entdecken. Nähere Informationen: WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH Tel.: +43 732 7277 800 www.donauregion.at

LINZ VERÄNDERT WOCHENENDE

© Robert Maybach

Eine Fahrrad-Tour am Donauradweg führt vorbei an wunderbaren Kulturschätzen, die nur darauf warten, Ihre Bekanntschaft zu machen. Und dazwischen treten Sie munter in die Pedale und radeln gemütlich entlang der Donau zum nächsten interessanten Punkt der Reise.

Veranstaltungstipp: Donau in Flammen am 19. Mai in Engelhartszell und am 1. Juni in Linz

LINZ STERNFAHRTEN

ab 109 € Ab ins Linz-Wochenende! Die vielseitige und moderne Stadt lädt zum Zwischenstopp am Donauufer ein: Beim Linz-Wochenende den Alltag hinter sich lassen und Kulturgenuss am Fluss in Linz genießen!

ab 392 € Mit dem Rad in Linz unterwegs Linz und die Umgebung ganz entspannt mit dem Rad erkunden: Das ist jetzt mit dem neuen City & Bike-Package möglich. Drei Tage lang wird ein abwechslungsreiches Programm mit viel Kultur, Genuss und Entspannung am Rad geboten.

• 2 Übernachtungen im Hotel nach Wahl • Frühstücksbuffet inklusive • inkl. Linz-Card

• 3 x Übernachtung & Frühstück • Hin- und Rückfahrt mit der DB/ÖBB • Leihrad + Satteltasche • Gutscheine, Eintritte und vieles mehr

w w w.l i n z tour i s mu s .at /wo c h e n e n d e

w w w.do n aure ise n .at

Impressum: Herausgeber: Tourismusverband Linz, Adalbert-Stifter-Platz 2, 4020 Linz. Grundlegende Richtung: Informationen für kulturinteressierte Linz-Gäste. Idee, Redaktion: Tourismusverband Linz, Georg Steiner, Elisabeth Stephan. Texte: Georg Steiner, Elisabeth Stephan; Gestaltung, Umsetzung: Lukas Eckerstorfer; Lektorat: Elisabeth Girkinger; Druck: Oberndorfer Druckerei GmbH. Abo: Tourismusverband Linz, derzeit kostenfrei. Alle Preis- und Terminangaben ohne Gewähr mit Stand: 02/2018. Bildnachweise bei den Bildern angegeben. Wenn nicht anders angegeben: Tourismusverband Linz, Titelbild: © Robert Josipovic. Satz- und Druckfehler vorbehalten. Gerichtsstand Linz.

25


Geführter Stadtspazierer täglich ab 31.3., 10:30 Uhr Treffpunkt: Tourist Information, Hauptplatz 1 Abendbummel ab 1.5., Montag bis Donnerstag, 18:30 Uhr Treffpunkt: Tourist Information für Hotelgäste kostenlos, alle anderen 6 Euro City Art Walk Der interaktive Stadtrundgang zu Kunst im öffentlichen Raum: www.linztourismus.at/cityartwalk

Schifffahrten Wurm+Noé (Anlegestelle Lentos) www.donauschifffahrt.eu Hafenrundfahrt 3 x täglich außer Montag, ab 28.4. Linz – Schlögen – Passau täglich außer Montag und Freitag, ab 28.4. Linz – Wachau – Wien jeden Samstag, ab 28.4. mit Busfahrt Krems – Wien Feuerwerksfahrt mit Menü, 28.4. Muttertagsfahrt mit Buffet, 13.5. Bella Italia mit Buffet, freitags, ab 29.6. Sommerfahrt mit Buffet, samstags, ab 30.6.

Zeitgeschichte www.linztourismus.at/zeitgeschichte Themenabend 12. März 1938 mit Zeitzeugen, 16.3., 18 Uhr, Wissensturm Besuch der Synagoge, 21.3., 18:30 Uhr Filmpräsentation, 18.4., 19 Uhr, Central Limonistollen Zeitgeschichtliche Führungen in den Luftschutzstollen: www.limonistollen.at KZ Gedenkstelle Mauthausen www.mauthausen-memorial.at KZ Gedenkstelle Gusen www.gusen-memorial.at

26

© Gottfreid Waibel

Stadtbesichtigungen

15.4., Start VOEST-Brücke Mitte April wird Linz wieder zur Hochburg für Läuferinnen und Läufer, wenn der Startschuss für den 17. Linz-Marathon fällt. Für dieses besondere Laufevent durch die Stadt und entlang der Donau werden rund 20.000 Teilnehmer und weit über 100.000 Zuschauer erwartet. www.linzmarathon.at

„Linz erblüht“ mit langer Einkaufsnacht 18. bis 19.5., Landstraße Unter dem Motto „Linz erblüht – Erleben. Erfahren. Genießen“ bietet sich den Besuchern der Innenstadt am 18. und 19. Mai entlang der Landstraße ein breit gefächertes Programm zum Thema „Natur in der Stadt“. Highlights sind die Pflanzenausstellungen, die Fragestunde mit Biogärtner Karl Ploberger, das abwechslungsreiche Kinderprogramm, die kulinarischen Schmankerln der Linzer Gastronomen und die lange Einkaufsnacht am Freitag. www.linzer-city.at

Linzer Bühnen Musiktheater I www.landestheater.at Brass mit dem Brucknerorchester, 22.3. Fausts Verdammnis, bis 24.4., Oper Betty Blue Eyes, bis 3.7., Musical Romeo + Julia, ab 23.3., Tanz Brundibár, ab 31.3., Kinder 5 Jahre Musiktheater: 7.4., 11 bis 16 Uhr Eugen Onegin, ab 14.4., Oper Helge Schneider – Ene Meine Mopel, 30.4., Musik & Comedy Death in Venice, ab 19.5., Oper Così fan tutte, ab 10.6., Oper Schauspielhaus Der Zerrissene, ab 3.3., Schauspiel Attentäter (Assassins), ab 7.4., Musical Equus, ab 8.4., Tanz Metropolinz – Eine Heim(at)suche, ab 18.5., Schauspiel Kammerspiele Anatomie Titus Fall of Rome ab 16.3., Schauspiel Wunder des Alltags, ab 13.4., Kindertheater Balkanoperette, ab 11.5., Schauspiel

© Andreas Röbl

© Tom Mesic

17. Oberbank Linz Donau Marathon

Brucknerhaus I www.brucknerhaus.at Andrew Lloyd Webber Gala, 5.3. Shaolin Mönche, 16.3., Kampfshow Chris Norman & Band, 29.3., Pop/Rock Die Tina Turner Story, 7.4., Musical Festival Weltmusik, 16. bis 21.4. Hansi Hinterseer, 18.4., Schlager Elvis – Das Musical, 11.5. Frühlingsfestival mit Konzerten von Bruckner, Schubert, Mozart, u.v.m., 26.4. bis 27.5. Posthof I www.posthof.at TanzTage, 17.3. bis 26.4. Calexico, 19.3. Martina Schwarzmann – genau Richtig, 6.4. Peter Klien – Reporter ohne Grenzen, 13.4. Florian Scheuba, 17.5. Scott Matthew, 24.5.


AUSSTELLUNGEN

Electric Church 13.4., Mariendom www.electricchurch.at

Donau in Flammen 1.6., Donaupark www.donauregion.at

MÄRZ

MAI

Afrika! Afrika! 8. bis 16.3., TipsArena www.afrikaafrika.de

Die Kehrseite der Medaille ab 3.5., Theater Phönix www.theater-phoenix.at

Musica Sacra: Passion 11., 18., 22., 25.3., 22., 28.4., ver. Kirchen, www.musicasacra.at

David Hasselhoff 4.5., TipsArena www.livasport.at

Tukuo – The United Kingdom Ukulele Orchestra 15.3., Palais KV, www.palaislinz.at

Lange Nacht der Kirchen 25.5., www.langenachtderkirchen.at

Papermoon 16.3., Central, www.central-linz.at

Storytelling Festival 26. bis 27.5., Brucknerhaus www.linz-storytellingfestival.at

NextComic Festival 16. bis 24.3., OÖ Kulturquartier und weitere www.nextcomic.org

Kunst & Können: Handwerkstage 26. bis 27.5., Altstadt www.altstadt-linz.at

APRIL Masters of Dirt 7.4., TipsArena, www.modlinz.at Lange Nacht der Forschung 13.4., www.langenachtderforschung.at Fesch’markt #3 20. bis 22.4., Tabakfabrik www.feschmarkt.info

Stream Musikfestival 31.5. bis 2.6., Donaupark und AEC Maindeck www.streamfestival.at

JUNI Linz tanzt 1. bis 3.6., Palais KV, www.linztanzt.at Linz-Triathlon 2.6., Pleschinger See, www.linztriathlon.at

Tag der Offenen Tür in der Altstadt 22.4., www.altstadt-linz.at

Linz AG Bubbledays 8. bis 9.6., Hafen, www.bubbledays.at

Crossing Europe 25. bis 30.4., Filmfestival www.crossingeurope.at

Ufern: Donau-Strand-Fest 22. bis 24.6., Alt-Urfahr

Lange Nacht der Fotografie 27.4., Hartlauer Fotogalerie www.fotogalerie.hartlauer.at Urfahraner Frühjahrsmarkt 28.4. bis 6.5., Jahrmarktgelände Urfahr www.urfahranermarkt.at

© Robert Maybach

© Sebastian Sontacchi

www.linztourismus.at/ausstellungen

ARS ELECTRONICA CENTER Deep Space 8K, Außer Kontrolle, Neue Bilder vom Menschen mit VRLab HARTLAUER FOTOGALERIE Schwarz auf Weiß, 23.3. bis 27.5. Österreichs schönste Seiten, ab 1.6. LANDESGALERIE Alfred Kubin – Zwischen den Kriegen, bis 6.5. Zwischen den Kriegen – Kunst in Oberösterreich 1918-1938, bis 6.5. Alfred Seiland – Imperium Romanum, ab 15.3. Donaureise – Inge Morath, ab 24.5. LENTOS Ines Doujak – Sale, bis 21.5. Klimt • Moser • Schiele, bis 21.5. Nilbar Güreş, ab 15.6. Katharina Gruzei, ab 15.6. Die Sammlung – Klassiker, Entdeckungen & neue Positionen, Dauerausstellung NORDICO Auguste Kronheim, bis 4.3. Aphrodite, ab 23.3. OÖ KULTURQUARTIER Sinnesrausch – Alice verdrehte Welt, bis 2.4. Höhenrausch – Das andere Ufer, ab 24.5. SCHLOSSMUSEUM Zwischen den Kriegen. Oberösterreich 1918-1938, bis 13.1.2019 Technik, Kultur & Natur Oberösterreich SCHULE DES UNGEHORSAMS Galerie, Donnerstag bis Sonntag geöffnet

Fotografen-Clubbing 23.6., Markthalle / Altstadt Linz

VOESTALPINE STAHLWELT Erlebniswelt zum Werkstoff Stahl, täglich geöffnet außer Sonn- & Feiertag Individualführung mit anschließender Werkstour, samstags, 11.30 Uhr (Anmeldung)

Konzertreihe: Klassik am Dom 23.6.,Mariendom www.klassikamdom.at

VOESTALPINE ZEITGESCHICHTEMUSEUM Mittwoch bis Samstag geöffnet, an Feiertagen geschlossen

Herrenstraßen-Sommerfest 22.6., Herrenstraße

27


© Robert Josipovic

Kurztrip gewinnen!

Linz-Card

Beantworten Sie online folgende Gewinnspielfrage, und gewinnen Sie ein Wochenende für zwei Personen in Linz: Wie viele Jahre sind seit der Eröffnung des Musiktheaters vergangen?

Die Stadt mit einer Karte und vielen Vorteilen entdecken!

a) 3 Jahre b) 5 Jahre c) 8 Jahre Machen Sie mit unter: www.linztourismus.at/gewinnspiel

Tipp: Die praktische Visit-Linz-App für den Besuch herunterladen! www.linztourismus.at/app

365 Tage im Jahr: Tourist Information Linz Hauptplatz 1, 4020 Linz +43 732 7070 2009 tourist.info@linz.at www.linztourismus.at

28

Linz-Card für einen Tag mit: • Eintritt in Museen und Ausstellungen • freie Fahrt mit Bus und Straßenbahn • 10-€-Donau-Kultur-Gutschein und weiteren Ermäßigungen Preis: 18 € (ermäßigt 15 €) Linz-Card für drei Tage zusätzlich mit: • Ticket für die Pöstlingbergbahn • 5 € Gastrogutschein Preis: 30 € (ermäßigt 25 €) www.linztourismus.at/linzcard

Linz Verändert Magazin 1/2018  

Abenteuer Veränderung - in Linz erlebbar!

Linz Verändert Magazin 1/2018  

Abenteuer Veränderung - in Linz erlebbar!

Advertisement