Page 1

# visitl i n z

DONAUERLEBNISSE mitten in der Stadt HÖHENRAUSCH über den Dächern

LINZ VERÄNDERT MAGAZIN

AUSGABE 2/2018 JULI BIS OKTOBER

w w w.l i n z tour i s mu s .at

Ung laub l i ch gegenwä r t i g, Obe rö s te r re i c h

1


„Das Leben ist ein Fluss, und alles ändert sich.“

© Tom Mesic

Jack Kornfield

2


INHALT

© Tom Mesic

LINZ – WO ÖSTERREICH IN DIE ZUKUNFT BLICKT 4 Leben am Fluss

Der Höhenrausch ist wieder in der Stadt – spektakulärer und aktueller denn je. „Das andere Ufer“ – ein ungewöhnliches Kunstprojekt, das die Gefahren, Sehnsüchte und Verbindungen rund um das Wasser beleuchtet. Die DonauArt vereint viele Partner. Die Donau symbolisiert Europa und all seine schmerzlichen und großartigen Erfahrungen. Aber auch Entspannung, Feiern und Genießen am Fluss. In Linz finden Sie diese Symbiose ganz besonders stark. Mensch bleiben, das Menschliche in unserer Welt neu entdecken und bewahren – damit beschäftigt sich das Ars Electronica Festival. „Error – The Art of Imperfection“ – zwischen Künstlicher Intelligenz und dem, was man nicht planen kann, wo man irren, versagen oder schlichtweg Fehler machen kann. Linz ist ein Labor für die Zukunft. Auch große Künstler wie Anton Bruckner reihen sich hier ein. Das Brucknerfest will heuer besonders die Wurzeln, das Umfeld dieses genialen Künstler beleuchten. Ein Besuch in Linz soll Sie motivieren, aufrütteln und auch entspannen. Genuss, Erholung, Kultur und vor allem auch Neugierde: Das ist der Mix, der unser Leben erfreut und aus dem sich die Zukunft entwickelt. Carpe Diem – nutze den Tag und mach was aus deinem Leben! So lautete einer der zentralen Leitsprüche des Barock. Linz übersetzt diese Philosophie in die Gegenwart. Linz möchte Sie positiv verändern!

Die Donau begeistert mitten in Linz mit besonderen Begegnungen.

8 Genuss mit Ausblick Lokal-Tipps direkt am Wasser.

10 Open-Airs im Sommer Von Straßenkunst bis zu Konzerthighlights.

© Robert Josipovic

Höhenrausch, Ars Electronica oder Brucknerfest: Ab 1. Juli übernimmt Österreich die EU-Präsidentschaft. Dann steht auch Linz im Fokus. An der Donau sind Veränderung und der kritisch-positive Blick in die Zukunft Programm.

12 Höhenrausch Medienkunst über den Dächern.

14 Donaublicke Wanderwege rund um die Stadt.

16 Tipps für Neugierige Shops und Lokale im „linzlabyrinth“.

18 Ars Electronica Festival „Error“ in der PostCity.

20 Bruckner begeistert Die vielen Facetten des Komponisten.

KR Manfred Grubauer Aufsichtsratsvorsitzender Linz Tourismus

22 Kultur in Oberösterreich

Georg Steiner Tourismusdirektor

26 Auf einen Blick

Konzerte im ganzen Land.

Veranstaltungstipps bis Oktober.

3


Š Johann Steiniger

Linz im Fluss

4


Top-Erlebnisse an der Donau Diese fünf Tipps für Aktivitäten mitten in der Stadt und direkt am Fluss sollte sich keiner entgehen lassen!

1. Entspannung am Schiff Bei einer Hafenrundfahrt ändert sich die Perspektive auf Linz. Neugierige können auch eine Bootstour durch die GraffitiGalerie, Mural Harbor, unternehmen. 2. Kultur am Fluss Das kulturelle Angebot entlang des Flusses reicht von Museen bis zum Konzertbesuch im Brucknerhaus. Mit der DonauArt dreht sich sogar eine eigene Ausstellung rund um die Donau. 3. Urlaubsgefühle am Strand Eine Erfrischung mit einem Sprung ins kühle Nass ist mitten in Linz möglich. Der Strand in Alt-Urfahr lädt zum Relaxen und Baden in der Donau ein.

Früher Grenze, heute Lebenselixier von Linz: Die Donau hat Welle für Welle die Stadt zurückerobert. Entlang der Ufer wird Kultur zum Erlebnis, ist die Natur einzigartiger Entspannungsort und verbirgt sich so manches Kleinod.

4. Sport am Wasser Radfahren, Inlineskaten, Laufen, Wasserskifahren oder Rudern: Auf und entlang der Donau können sich Sportler so richtig auspowern. 5. Sonnenuntergang am Ufer Einer der schönsten Plätze für einen Sonnenuntergang ist die Donaulände. In einem der Lokale, wie der Sandburg, oder im Park klingt ein Tag gut aus.

5


© Tom Mesic

Die Freude steht Franz Kral ins Gesicht geschrieben, als er das Boot beschleunigt, das Seil an Spannung gewinnt und sein zehnjähriger Schüler sich auf dem Wakeboard halten kann. Seine erste Fahrt in dieser Saison führt mitten durch das Zentrum von Linz, entlang des beliebten Badestrandes in Alt-Urfahr, vorbei am Schloss bis zur Brücke und wieder zurück zur Wasserskischule. Wassersport mitten in Linz Damals wie heute liegen der Steg und das kleine Gebäude bei der Stadteinfahrt von Linz direkt an der Donau. „Vor 52 Jahren habe ich mit einem 40-PS-Boot gestartet, heute hat es 400 PS. Auch die Donau hat sich durch die Kraftwerke verändert, ebenso wie die Atmosphäre am Fluss“, erzählt

6

Franz Kral und steuert gekonnt das Boot zum Steg. Diese urbane Kulisse für Wassersport ist einzigartig. Kraftvoll bahnt sich der zweitlängste Fluss Europas seinen Weg durch Linz. Wie in keiner anderen Stadt Österreichs fließt die Donau mitten durch das Zentrum. Das wissen die Wasserskifahrer, aber auch Ruderer und Stand-UpPaddler zu schätzen. Wer selbst nicht aktiv werden möchte, unternimmt eine 100-minütige Hafenrundfahrt mit der „Linzerin“. Neue Perspektiven am Schiff Von der Anlegestelle beim Lentos Kunstmuseum fährt das Schiff vorbei an den Kulturbauten bis zu den beeindruckenden Industrieanlagen im Hafen und den Lagerflächen des Stahlkonzerns voestalpine,

der die Identität der Stadt wesentlich geprägt hat. Bei der Mündung der Traun in die Donau kehrt das Schiff um. Auf der Rückfahrt ins Zentrum macht es noch einen Abstecher in die Hafenbecken, wo in den vergangenen Jahren Europas größte Graffiti-Galerie entstanden ist. Von Baywatch bis Flow Auch Linzer Museen und Kulturinstitutionen stellen die Donau derzeit in den Mittelpunkt. Die DonauArt ist ein institutionenübergreifendes Ausstellungsprojekt, das sich mit dem Wasser und seinen widersprüchlichen Qualitäten auf unterschiedlichste Weise beschäftigt. „Die vielschichtige, politisch-kulturelle Bedeutung des Donauraums und die hybride Struktur und


© Jessica Dimmock

© Robert Maybach

© Tom Mesic

Bei einer Schifffahrt mit der „Linzerin“ kommen Urlaubsgefühle auf.

Bootstour durch die Graffiti-Galerie.

Die DonauArt an acht Orten entdecken.

Kunst an der schönen, bunten Donau.

Wirkung des Wassers generell waren der Ausgangspunkt für die DonauArt. Aus einer gemeinsamen Idee entstanden vielfältige Kunstprojekte, die von Gruppenausstellungen über Einzelpräsentationen bis hin zu Vorträgen, Aktionen und Performances im öffentlichen Raum reichen“, erklärt Martin Sturm, Initiator und künstlerischer Leiter im OÖ Kulturquartier. 16 eigenständige Projekte an acht Orten in der Innenstadt bilden das einzigartige Format, 80 Künstler sind beteiligt. So gibt es etwa die „Donaureise“ in der Landesgalerie, ein Baywatch-Projekt im Lentos, Installationen im Mariendom oder „Flow“ im Ars Electronica Center. Weitere Locations sind das Salonschiff Fräulein Florentine, wo Kunstaktionen und Konzerte stattfinden, das OÖ Kulturquar-

tier mit dem Höhenrausch, die Kulturtankstelle oder die Kapelle auf dem OK-Platz.

Für Franz Kral ist die Donau reich an Begegnungen, beinahe täglich macht er hier seine Fahrten mit verschiedenen Gästen: „Ich bin gern auf der Donau. In der Wasserskischule kommen viele junge Menschen zusammen. Sie und der Fluss sind mein Lebenselixier“, erzählt der 76-Jährige. Seit der Eröffnung seiner Schule vor mehr als 50 Jahren hat sich Linz sehr gewandelt. Heute fließt die Donau nicht mehr nur durch die Innenstadt, sie ist wesentlicher Bestandteil der UNESCO City of Media Arts geworden. Die Museen, das Konzerthaus, die Lokale und Ufer, die an schönen Tagen von vielen Menschen bevölkert werden, machen die Atmosphäre einzigartig. Mehr denn je steht die Donau im Mittelpunkt der Stadt, in der alles im Fluss ist.

Veränderung in Linz Mehr denn je sollte Kultur als verbindendes Element in Europa entdeckt werden. In Linz hat das Projekt ‚Kulturhauptstadt Europas‘ dazu beigetragen, neue Kulturprojekte zu entwickeln. 100 Jahre nach dem Untergang der Donaumonarchie übernimmt Österreich nun die Präsidentschaft der EU. Chance und Anspruch gleichermaßen, die universelle Wirkungsweise von Kultur zu nutzen. In Linz finden Besucher die Formate des 21. Jahrhunderts – ob Ars Electronica oder Höhenrausch. Die Donau möge als kulturelle Verbindungsachse neu dazu beitragen, den Reichtum der Vielfalt zu schätzen.

7


Genuss an der Donau

1 Salonschiff Fräulein Florentine Anlegestelle Urfahr 2 Sandburg Untere Donaulände 5 3 Cubus Ars-Electronica-Straße 1 4 Arcotel Untere Donaulände 9

5

Von Cocktails bis zu Grillspezialitäten, von der Bio-Jause bis zur Hausmannskost: Die Donauufer sind wahre Genussmeilen. Am Wasser sitzen und Boote beobachten – das ist wie Urlaub und geht auch in Linz. Bei einem Drink und gutem Essen an der Donau verfliegt die Zeit wie im Flug. In den vergangenen Jahren haben sich die Ufer zu richtigen Genussmeilen entwickelt, wo jeder auf seine Kosten kommt. Direkt am Wasser sitzen die Gäste am Salonschiff Fräulein Florentine. Die beliebte Location für Drinks, Party, Kulturveranstaltungen und Konzerte liegt an einer Anlegestelle in Urfahr. Am Deck können die Gäste in Strandkörben chillen und den Ausblick einsaugen. Auf derselben Uferseite wird im Ars Electronica Center aufgekocht. Im obersten Stockwerk lädt das Cubus zu klassischen sowie kreativ-modernen Speisen. Eine besondere Empfehlung gibt’s für das vielseitige Frühstücksangebot, sogar mit orientalischem Start in den Tag. Biospezialitäten, Bierauswahl und Blickkontakt mit Linz Eine breite Bierauswahl mit 40 Sorten und leckere Biospezialitäten bietet das Team vom Biergartl in Alt-Urfahr. Wer Gusto auf Hausmannskost oder eine zünftige Jause an der Donau hat, ist in dem Lokal mit dem beschatteten Gastgarten genau richtig. Den wohl schönsten Blick auf die Stadtkulisse genießen Hungrige beim Schlosscafé. Und werden hier auch richtig satt: Neben selbstgemachten Mehlspeisen grillt Eva Wagner mit ihrem Team im Sommer täglich auf. Wenn im Gastgarten dann frisch zubereitete Spareribs mit Maiskolben serviert werden, ist jeder Tag gerettet. Brunch unter Palmen, Cocktails im Liegestuhl Mit Sand, Liegestühlen und Palmen verbreitet auch die Sandburg direkt vor dem Brucknerhaus Ferienstimmung. Neben Drinks und Cocktails versorgt ein Foodtruck die Gäste mit besonderen Kreationen. Am Samstag und Sonntag gibt’s bei Schönwetter einen Brunch in der Strandbar. Auch das Brucknerhaus selbst holt gastronomisch auf. Das Restaurant im Konzerthaus wird derzeit komplett umgebaut und im September als Bruckner’s Cafe und Restaurant samt herrlicher Terrasse eröffnet. Einige Meter weiter lockt schon jetzt das Arcotel-Restaurant mit seinem gemütlichen Chill-out-Bereich im Freien samt österreichischer Küche und ist damit ein weiterer Hotspot für Genussliebhaber an der Donau.

8

Schlosscafé Linz Schlossberg 1 6 Biergartl Fischergasse 17


5 4

6 © Harald Eisenberger

© Philipp Lipiarski

2

© Tom Mesic

3 © cubus

1

9 9


Linzer Sommerhits

© Tom Mesic

© Robert Josipovic

Hinaus ins Freie, rein in die Party: Konzerte, Kinderprogramme und spektakuläre Shows bereichern den Sommer in der Donaustadt.

10

Linz ahoi

Nacht der Familie

Fest der Straßenkunst

Der Donaupark gilt als die Linzer OpenAir-Location schlechthin. Hier findet am 11. Juli zum dritten Mal das Festival „Ahoi! The Full Hit Of Summer” statt. Dabei locken die mit dem Grammy gewürdigte Band „The National“ und die schottischen ElektropopSuperstars „Chvrches“ echte Musik-Fans nach Linz. Sie schätzen das atmosphärische Festivalgelände direkt an der Donau. www.posthof.at

Am 13. Juli verwandelt sich Linz in ein Paradies für Kinder. Bei der „Nacht der Familie“ bieten 15 verschiedene Institutionen spezielle Angebote für die ganze Familie. Mit nur einem Ticket zum besonderen Vorteilspreis können die Teilnehmer den Höhenrausch besuchen, mit der Grottenbahn fahren, ins Theater gehen, die Linzer Museen erkunden und vieles mehr. www.familienkarte.at

So bunt ist Linz nur einmal im Jahr: Beim 32. Pflasterspektakel von 19. bis 21. Juli treten mehr als 100 Straßenkünstler aus der ganzen Welt auf. Die Innenstadt wird zu einer großen Bühne, und an 40 Auftrittsorten zeigen Akrobaten, Jongleure, Clowns, Musiker und Feuerartisten ihr Können. Für ihre Darbietungen bekommen die Künstler traditionell Hutgeld. www.pflasterspektakel.at


© Johann Steiniger

© Chris Koller

© Johann Steininger

Feuershows beim Pflasterspektakel.

Die Stadt tanzt beim „Krone“-Fest

Klangwolke an der Donau

Drei Tage lang Stars, Hits und jede Menge Spaß: Beim Linzer „Krone“-Fest von 16. bis 18. August verbreiten Musiker auf 13 Bühnen in der ganzen Innenstadt Partystimmung. Von Volksmusik über Pop, Kabarett, Klassik, Kinderprogramm und Kulinarik ist hier für jeden Geschmack etwas dabei. Das große Stadtfest findet erstmals an drei Tagen statt und das bei freiem Eintritt! www.kronefest.at

Zur Visualisierten Klangwolke am 8. September strömen jedes Jahr Zehntausende Menschen in den Donaupark. Dann verwandeln sich die Ufer, der Fluss selbst und die Stadtkulisse zur Bühne, wo eine Geschichte von Schauspielern, Tänzern, Booten und anderen „Überraschungsgästen“ dargestellt wird. Krönender Abschluss der Multimedia-Show ist ein Feuerwerk. Eintritt frei! www.klangwolke.at

Alle Highlights im Linzer Sommer gibt es auch online unter www.linztourismus.at/highlights Und täglich aktuell in der Visit-Linz-App.

11


© Robert Josipovic

Höhenrausch im Wasser

12


© Timar Gergely

© Otto Saxinger

Die vielfältigen Kunstobjekte im Freien und im OÖ Kulturquartier drehen sich um das Motto „Das andere Ufer“.

Überwältigende Ausblicke und Kunst über den Dächern: Beim Höhenrausch setzen sich 40 Medienkünstler mit dem Element Wasser auseinander. Wasser ist Leben und Untergang zugleich, Aufbruch und Grenze. Um dieses so widersprüchliche Element dreht sich in diesem Jahr die neunte Auflage des Höhenrausches. Das beliebte Ausstellungsformat mit den verwinkelten Holzpfaden verknüpft auf einzigartige Weise Kunst und Erlebnis. Vielfalt des Wassers Gleich nach dem Eingang müssen die Besucher hohe Stufen hinauf- und hinunterklettern, um zu spüren, was es heißt, Barrieren zu überwinden. Dann führt der Weg durch die Ausstellung im Offenen Kulturhaus. Die Künstler aus aller Welt widmen sich dem Wasser mit seiner Schönheit, als Lebensraum oder Naturgewalt. Bei der Installation der Japanerin Nelo Akamatsu verwandeln etwa durch Magnetismus bewegte Nadeln in hunderten Wassergläsern den Raum in eine einzigartige Klangsphäre. Beeindruckend ist auch das Werk von Chiharu Shiota, die mit der Wolle von 3000 Knäueln ein dichtes Geflecht

aus Fäden mit Metallbooten im Raum verspannt hat. Wie begrenzt unsere Ressourcen sind, zeigt Simon Starling, der ein Holzboot mit einer Dampfmaschine antreibt. Dabei verbrennt er stückweise das Boot selbst, bis es sinkt. Kunst unter freiem Himmel Dann führt der Weg ins Freie zur Ursulinenkirche. Über steile Treppen geht es zum Turm ohne Glocken dafür mit herrlicher Aussicht zum Mariendom und über das Zentrum. Die Holzstege leiten den Weg auf das Dach des Passage Einkaufszentrums. Eine riesige Silhouette grüßt die Besucher. Der kubanische Künstler Kcho hat aus den Überresten angeschwemmter Boote und aus Treibgut den „Denker“ nach Linz gebracht. Mitten in der Stadt erinnert er an verzweifelte Versuche und die Hoffnung nach einem besseren Leben. Entspannung über den Dächern Langsam nähern sich die Besucher dem von Weitem sichtbaren Highlight

des diesjährigen Höhenrausches: „The flying ship“ des Künstlers Alexander Ponomarev. Das „fliegende Schiff“ auf dem Höhenrausch-Turm gilt als Symbol für den Aufbruch zu neuen Ufern der Fantasie. Doch zuvor lädt die gemütliche Gastro-Zone zur Pause. Daneben baut sich die „Fontana“ von Benjamin Bergmann auf, ein Netzwerk aus Leitungen und Düsen bildet einen Brunnen, der unvorhersehbar Wasser zu spritzen beginnt, ein Paradies für Kinder. Ausstellung mit Weitblick Wer den hölzernen Turm auf dem Dach des Parkhauses erklimmt, nähert sich schrittweise dem 2,5 Tonnen schweren Schiff, das in Richtung Donau „schwebt“. Auch der Rundum-Blick über Linz ist einzigartig. Hier macht der Höhenrausch tatsächlich süchtig, nicht nur wegen der luftigen Umgebung und des Ausblicks, sondern vor allem wegen der einzigartigen Kunstwerke, die zum Nachdenken anregen, in Staunen versetzen und gleichzeitig unterhalten.

13


1

Bachlberg

Donaublicke 1

14

2

© Johann Steiniger

Natur in Linz: Auf den Hügeln um die Stadt eröffnen sich wunderschöne Ausblicke, die erwandert werden wollen.

Wo Linz einem zu Füßen liegt Die Wanderung auf den Bachlberg startet am Hauptplatz und führt über die Donau Richtung Norden. Schon bald geht der Weg entlang von Wäldern und Wiesen am Stadtrand. Besonders schön ist der Abschnitt entlang des Dießenleitenbaches mitten im Wald. Nach einer Steigung eröffnet sich eine große Wiesenfläche mit wunderbarem Blick über die Stadt. Einfach niederlassen und die Aussicht genießen – hier liegt einem Linz zu Füßen! Den Hang hinunter führt kein Weg am Wia z’haus Lehner vorbei, wo die Wanderer bei Hausmannskost wieder zu Kräften kommen.

Einen Gipfel in der Donaustadt erklimmen Wer ein Gipfelkreuz unweit der Stadt erklimmen möchte, besteigt am besten den Pfenningberg. Mitten im Wald versteckt ist der höchste Punkt zwar mehr Kraft- als Aussichtsplatz, doch schon der Hinweg eröffnet neue Perspektiven und Blicke auf die Stadt. In den Vordergrund rücken das Industriegebiet und die Donau, das Zentrum erscheint weit weg. Vom Gipfel aus führt der Weg weiter in die Nachbargemeinde Steyregg. Wer denselben Pfad zurück wählt, kann sich an heißen Tagen im Pleschinger See bei einem Bad erfrischen und neue Energie sammeln.

Länge: 7,5 Kilometer Gehzeit: rund 2,25 Stunden

Länge: 8 Kilometer Gehzeit: rund 2,5 Stunden


Franz-Josefs-Warte

© Johann Steiniger

2 Pfenningberg

3

3 137 Stufen über der Stadt Hoch über der Donau thront am Freinberg die Franz-Josefs-Warte. Eine schmale Wendeltreppe mit 137 Stufen führt auf die Aussichtsterrasse. Der Rundum-Blick, der vom Pöstlingberg über die Donau und die Stadt bis hin zum Pfenningberg und zu den Alpen reicht, verschlägt vielen die Sprache. Schon die Wanderung hin ist ein entspannendes Erlebnis. Vom Hauptplatz weg führt der Weg vorbei am Linzer Schloss, zur Martinskirche und durch den Park bis zur Aussichtswarte. Auf dem Rückweg liegt der Botanische Garten, der zum Besuch und zur Pause im netten Café Orchidee einlädt. Länge: 8 Kilometer Gehzeit: rund 2,5 Stunden

Die Natur rund um Linz erwandern Auf den Stadtwanderwegen erleben Naturbegeisterte neue Perspektiven auf Linz. Neun beschilderte Wege führen durch die Donaustadt zu bekannten Zielen, wie dem Pöstlingberg, aber auch zu so manchem Geheimtipp. Alle Infos und Tourenbeschreibungen: www.linztourismus.at/wandern

15


Der Weg ins Labyrinth Das liebevoll gestaltete „linzlabyrinth“-Büchlein führt zu Geheimtipps abseits der ausgetretenen Pfade. Der „urban guide“ verrät 68 Adressen von Geschäften, Lokalen und Institutionen, die das gewisse Etwas verbindet.

Salon Hochstetter In dem Shop in der Herrenstraße steht Ästhetik an oberster Stelle. Stylische Wohnaccessoires und trendige Möbel von skandinavischen Labels oder ausgewählten Newcomern werden hier mit viel Gespür präsentiert. Wer zeitgemäßes Design und natürliche Materialien liebt, wird vom Salon Hochstetter begeistert sein. Herrenstraße 27

16

Haut und Seele Vieles, was dem Körper und damit auch der Seele gut tut, finden die Kunden bei Haut und Seele. In dem Geschäft werden duftende Cremen und natürliche Essenzen für mehr Wohlbefinden, Gesundheit und Schönheit angeboten. Zusätzlich kann man ganzheitliche Wohlfühl- und Kosmetikbehandlungen für Gesicht und Körper genießen. Herrenstraße 18

Fotos: © Linzlabyrinth: Olivia Wimmer, Jürgen Grünwald, Florian Knogler

TamTam Wenn Alltagsgegenstände auch noch schön sind, bereiten sie so richtig Freude. Wer auf der Suche nach einem neuen Lieblingsstück für seine Wohnung ist, sollte dem TamTam in der Arkade einen Besuch abstatten. Hier treffen schöne, angenehme Farben auf natürliche Materialien und wunderschönes Design bei verschiedensten Interior-Artikeln. Spittelwiese 6, Arkade


Hier wird eine kleine Auswahl der Betriebe vorgestellt. Alle Tipps sind Teil des linzlabyrinths, das kostenlos in den teilnehmenden Geschäften und in der Tourist Information am Hauptplatz erhältlich ist. Alle Betriebe sind zu finden unter www.linzlabyrinth.at

Standart Wer genug vom grauen Alltag hat, ist hier genau richtig: Farbenfrohe Artikel von kreativ gestalteten Alltagsgegenständen, wie einem fahrenden Salzstreuer, bis zu auffälligen Schmuckstücken bringen gute Laune. Im Standart findet bestimmt jeder den passenden Geschenkartikel oder ein kreatives Andenken an den Linz-Besuch. Bischofstraße 3 Kinderkram Im Kinderkram dreht sich alles um die Kleinen! In dem liebevoll gestalteten Geschäft finden die Großen hochwertige Kinderspielsachen sowie ausgefallene und praktische Kleidung. Die kleinen Kunden kommen in der Spielecke aus dem Staunen nicht mehr heraus. Zur Wohlfühlatmosphäre gibt’s ökofaire Produkte und kompetente Beratung auch dazu. Volksgartenstraße 28

Sturm und Drang Galerie Im Herzen der Altstadt hat sich die Sturm und Drang Galerie als Treffpunkt der jungen, urbanen Kunstszene etabliert. Dabei werden aufstrebende Künstler gefördert. In der zeitgenössischen österreichischen Galerie finden neben Ausstellungen auch Performances, Lesungen, Installationen oder Musikveranstaltungen statt. Altstadt 18

By Malene Birger Raffiniert, lässig und gleichzeitig feminin und schön ist die Mode des aus Kopenhagen stammenden Labels By Malene Birger. Im Linzer Store treffen alle paar Wochen neue Teile – Schuhe, Schmuck, Accessoires und Mode – ein. Für Fans dänischer Mode ist ein Besuch in der kleinen Boutique somit ein Pflichttermin. Bischofstraße 13

17


Das Festivalthema macht neugierig: Was ist ein Fehler, was sind Irrtümer und wie können wir daraus lernen?

18

© L. Angerer

EE R RR RO OR R


© Florian Voggeneder

© Tom Mesic

© Martin Hieslmair

Gerfried Stocker (o.) verrät im Interview seine Highlights aus über 500 Events: • Ausstellungen in der PostCity zu „Error - The Art of Imperfection“

© Tom Mesic

© Martin Hieslmair

• CyberArts Exhibition im OÖ Kulturquartier • Die Vielfalt der zehn Festival-Locations • Die Große Konzertnacht (9. September)

5 Tage, 10 Locations und „Error“ als Festivalthema: Von 6. bis 10. September findet die Ars Electronica statt. Gerfried Stocker, künstlerischer Leiter, erzählt über die Facetten des Themas. Bei dem Thema „Error“ hat jeder binnen Sekunden Assoziationen im Kopf. Wie kommt das Thema bisher an? Die ersten Reaktionen sind sehr positiv. Es ist ein wunderbares Thema, das viele Ideen zulässt und inspiriert. Basierend auf Gesprächen und Resonanzen entwickeln wir es aber ständig weiter. Die Fragestellungen dazu sind vielseitig. Wie nähert sich die Ars Electronica? Wir werden drei Erzählstränge haben: Der erste leitet sich davon ab, dass immer mehr Menschen das Gefühl haben, dass mit der digitalen Revolution etwas schief gelaufen ist. Dann beschäftigen wir uns mit der Fehlerkultur als Quelle für Innovationen. Drittens geht es um die normierte Gesellschaft. Error bedeutet nicht nur Fehler, sondern auch Abweichung von der Norm. Aus diesen drei Feldern ergibt sich eine schöne Erzählsequenz: Von dem Punkt, an dem wir Unzufriedenheit spüren, bis zu den Alternativen, die sich

durch Kreativität und innovative Lösungen bieten. Wir möchten beim Festival helfen, auf einen akzeptablen Weg in der digitalen Revolution zu kommen. Dazu brauchen wir Toleranz für neue Entwicklungen, denn Error ist der Bruder von Toleranz. Wie genau entsteht ein Festivalthema? Nachdem die Ars Electronica vorbei ist. Dann sehen wir uns an, welche Themenstränge wir weiterziehen möchten, und welche eine breite Aufmerksamkeit erzielen können. Bei der Künstlichen Intelligenz im Vorjahr haben wir gemerkt, dass man hier auch die Schwächen dieser Entwicklungen aufzeigen muss. Und dann sind wir bei Error angelangt. Welche Highlights sollten sich die Besucher nicht entgehen lassen? Ich persönlich bin von unserer Location, der Post City, begeistert. Wie in den vergangenen Jahren bieten sich im ehemaligen Postverteilerzentrum unzählige

Möglichkeiten. Hier werden eine Vielzahl an Künstlern, Universitäten, Firmen und Start-ups ihre Arbeiten präsentieren und vor Ort sein. Die Räumlichkeiten schaffen die perfekte Atmosphäre, die Themen Kunst, Technologie und Gesellschaft miteinander zu verknüpfen. Aber auch die vielen anderen Partner und Locations machen das Festival einzigartig. Die Große Konzertnacht möchte ich jedem ans Herz legen. Es wird eine tolle Inszenierung mit dem Bruckner Orchester. Tänzer, Musiker und Roboter werden sich dabei vernetzen. Das hört sich alles unglaublich spannend an. Glauben Sie persönlich, dass sich durch die Thematisierung von „Error“ auch an der Entwicklung etwas ändert? Ja, da bin ich zuversichtlich. Der Mensch hat sich die vergangenen 2000 Jahre immer weiterentwickelt und den neuen Herausforderungen gestellt. Das wird die Gesellschaft auch inmitten der digitalen Revolution schaffen.

19


Phänomen Bruckner

Anton Bruckner dort erleben, wo seine Heimat war: Beim Internationalen Brucknerfest von 4. September bis 11. Oktober rücken die Werke des großen Komponisten in den Mittelpunkt. 20


Anton Bruckner war ein herausragender Organist und ein revolutionärer Komponist.

© A. Röbl

Kraft im Ursprünglichen Den herausragenden Organisten und Komponisten zu seinen Wurzeln zurückzuführen, hat sich auch das Bruckner Orchester Linz zur Aufgabe gemacht. Chefdirigent Markus Poschner meint: „Bruckner ist mit nichts und niemandem vergleichbar. Wir wollen ihn aus seiner eigenen Umgebung heraus erlebbar machen und zum Ursprünglichen zurückführen.“ Im Rahmen des Brucknerfestes wird das zweitgrößte Orchester Österreichs gleich drei Mal zu sehen sein. Weitere weltbekannte Musiker, wie die Münchner Philharmoniker, Rudolf Buchbinder oder Jonas Kaufmann, werden Werke von Bruckner darbieten, aber auch anderer Komponisten, die ihn geprägt und beeinflusst haben. Die Konzerte finden an unterschiedlichen „Bruckner-Orten“ statt, wie dem Brucknerhaus Linz, der Stiftsbasilika St. Florian oder der Pfarrkirche Ansfelden. Denn Dietmar Kerschbaum meint: „Anton Bruckner hat weltweit Millionen Menschen bewegt. Und wir wollen zeigen, woher er diese Kraft hatte.“

© Brucknerhaus

Bruckners Heimat in Oberösterreich Anton Bruckners Leben und Schaffen war eng mit Linz und Oberösterreich verbunden, lebte er mehr als 40 Jahre in der Region. Geboren und aufgewachsen ist der Komponist in Ansfelden, nur einige Kilometer von der Landeshauptstadt entfernt. Schon früh entdeckte er seine Liebe zur Musik, begann mit dem Orgelspiel und der Komposition. Während seiner Zeit als Domorganist in Linz schrieb Anton Bruckner an seiner ersten Sinfonie. Seine Sinfonien

zählen mitunter zu seinen bedeutendsten Werken, da er diese weiterentwickelte und somit revolutionierte.

© R. Winkler

„Wer seine Musik hört, ist nach kurzer Zeit so gefesselt, dass man unbedingt die Gefühlswelt und diese musikalischen Ergüsse miterleben möchte.“ Spricht Dietmar Kerschbaum, Intendant und künstlerischer Leiter des Brucknerhauses Linz, über Anton Bruckner, gerät er ins Schwärmen: „Für mich ist er ein Phänomen. Diese Musik bewegt und beflügelt!“. Und sie soll auch in diesem Jahr Tausende Besucher beim Brucknerfest Linz mitreißen. Unter dem Motto „Bruckner und die Tradition“ finden zwischen 4. September, dem Geburtstag des Komponisten, und dem 11. Oktober, dessen Sterbetag, beinahe täglich Konzerte an verschiedenen Orten statt.

Brucknerhaus-Chef Dietmar Kerschbaum

21


Kulturblick ins ganze Land Der Sommer ist die Zeit für Musikfestivals, Konzerte und Ausflüge. Oberösterreich beeindruckt mit sehens- und erlebenswerten Kulturhighlights.

22


© Helmut Prochart

© Christian Schirlbauer

© Volker Weihbold

Festival-Geheimtipp

Bereits zum dritten Mal findet in Steinbach am Attersee das Gustav Mahler Festival statt. Der berühmte Komponist verbrachte viel Zeit in seinem Komponierhäuschen am See. Von 5. bis 8. Juli stehen Mahler, die Volkskunst und die Volksgedichtsammlung „Des Knaben Wunderhorn“ bei Konzerten, Ausstellungen und Präsentationen im Mittelpunkt. www.mahler-steinbach.at

Das „Sunnseitn“ am 28. Juli ist seit Jahren ein Geheimtipp im oberösterreichischen Festivalsommer. Rund 100 Musiker und Tänzer treten auf sechs Bühnen und Tanzböden am Areal der Freistädter Brauerei auf. Hier trifft Volks- und Tanzmusik aus ganz Europa auf klassische Blasmusik sowie auf elektronische und alternative Klänge. www.local-buehne.at

© Volker Weihbold

© Pia Odorizz

Mahler Festival am Attersee

Eines der beliebtesten Musicals kommt nach Oberösterreich: Anlässlich des 100. Geburtstags von Leonard Bernstein wird die West Side Story in Bad Leonfelden aufgeführt. Von 7. bis 29. Juli werden 30 Tänzerinnen und Tänzer, darunter Ensemblemitglieder des Landestheaters Linz oder der Anton Bruckner Privatuniversität, das Publikum begeistern. www.musikpodium.at

© Reinhard Winkler

Musicalzeit im Mühlviertel

Alte Musik trifft Moderne

Einzigartige Konzertkulisse

Die Römer in Oberösterreich

Die Donau-Festwochen im Strudengau spannen einen Bogen von barocker Musik bis zur Klassik hin zum pulsierenden Groove von heute. Von 27. Juli bis 15. August werden im stimmungsvollen Schloss Greinburg und an weiteren historischen Orten die Oper Atalanta von Georg Friedrich Händel sowie Konzerte, etwa von Vivaldi, Schubert oder Bach, aufgeführt. www.donau-festwochen.at

Für erstklassige Musiker und eine besondere Kulisse ist der Konzertsommer auf Burg Clam bekannt. Dieses Jahr rocken etwa Status quo am 29. Juni die historischen Mauern. Am 30. Juni kommen die Hollywood Vampires nach Klam. Weitere Konzerte geben Sunrise Avenue (19. Juli), Jack Johnson (21. Juli) und James Blunt (27. Juli). Tickets sichern! www.clam.at

500 Jahre lang prägte das Römische Reich die Region und hat dabei viele Spuren hinterlassen. Die oberösterreichische Landesausstellung unter dem Titel „Die Rückkehr der Legion“ hat sich dieses Erbe zum Thema gemacht. Bis 4. November können Besucher in Enns und an anderen Standorten, wie auch Oberranna oder Schlögen, ins römische Reich eintauchen. www.landesausstellung.at

23


Fliegen lernen am blue danube airport linz Wer nach seinem Urlaub noch nicht genug vom Fliegen hat und selbst einmal ein Flugzeug steuern möchte, kann sich diesen Traum am Flughafen Linz mit einem Schnupperflug erfüllen. Die drei Flugsportvereine Bussard, Fly Linz und Wings of Linz treten unter der Dachmarke Blue Danube Airsport Linz auf und bieten während des ganzen Jahres Schnupperflüge mit einem Fluglehrer dieser Fliegerclubs an. Vom Start bis zur Landung erlebt man an der Seite eines erfahrenen Piloten den Genuss und das Abenteuer des Fliegens.

24

Nach einem Willkommensgetränk und der Einweisung in das Flugzeug startet der Rundflug. Insgesamt dauert der Schnupperflug zwei Stunden und kostet 140 Euro. Die Gutscheine für einen Schnupperflug kann man unter folgendem Link anfordern: www.bluedanubeairsport.at Nach Erhalt des Gutscheines muss nur noch ein Termin für den Schnupperflug vereinbart werden. Dieser Gutschein für einen Rundflug ist auch die perfekte Geschenkidee für flugsportinteressierte Freunde oder Familienmitglieder. Night Run am Flughafen Am 31. August, um 24 Uhr, findet wieder der DHL airport Night Run statt. Diese einzigartige Atmosphäre, die die mehr als 1700 in den Boden eingelassenen Lichter erzeugen, kann man nicht beschreiben, sondern nur erleben. Infos unter: www.airportnightrun.at

Bezahlte Anzeige © Robert Lang

Ferienzeit bedeutet Reisezeit und damit herrscht am Flughafen Linz während der Sommermonate Hochbetrieb. Neben den 27 wöchentlichen Charterflügen zu Zielen rund ums Mittelmeer, ans Schwarze Meer oder an die Ostsee werden auch zahlreiche Sonderflüge zu Rundreisen oder Flusskreuzfahrten angeboten.

© Shutterstock

Startpunkt in den Urlaub und „Erlebnishafen“ für Jung und Alt: Der blue danube airport linz hebt mit dem Sommerflugplan und mit einem vielfältigen Freizeitangebot ab.

© Robert Lang

Über den Wolken...


ARS ELECTRONICA CENTER Deep Space 8K, Außer Kontrolle, Neue Bilder vom Menschen mit VRLab Ars Electronica Festival 2018 Error – The Art of Imperfection, 6. bis 10.9. BOTANISCHER GARTEN Diverse Ausstellungen im Botanischen Garten www.linz.at/botanischergarten BIOLOGIEZENTRUM Ghupft wia gsprunga – Heuschrecken und ihre Verwandten HARTLAUER FOTOGALERIE Mein Österreich. Dein Österreich – Österreichs schönste Seiten, bis 29.7. Einfach tierisch, 3.8. bis 30.9.

www.l i nz tou r i s mu s .at /au s s te l lu n g e n

LANDESGALERIE Alfred Seiland – Imperium Romanum Donaureise – Auf der Spur von Inge Morath, bis 2.9. Gegen den Strom - Alfred Kubin und das Element Wasser, bis 16.9. Schluss mit der Wirklichkeit! Avantgarde, Architektur, Revolution, 1968, ab 4.10. LENTOS KUNSTMUSEUM Katharina Gruzei, bis 19.8. Nilbar Güreş, bis 10.9. Wer war 1968?, ab 28.9. Tatiana Lecomte, ab 19.10. Die Sammlung – Klassiker, Entdeckungen & neue Positionen, Dauerausstellung NORDICO Stadtoasen – Linzer Gärten, Plätze und Parks, bis 2.9. Wer war 1968?, ab 28.9. 100% Linz – Kaleidoskop einer Stadt, Dauerausstellung OÖ KULTURQUARTIER Höhenrausch – Das andere Ufer, bis 14.10.

SCHLOSSMUSEUM Zwischen den Kriegen. Oberösterreich 1918 – 1938 SCHULE DES UNGEHORSAMS Galerie, Donnerstag bis Sonntag geöffnet VOESTALPINE STAHLWELT

© Robert Josipovic

© Robert Josipovic

AUSSTELLUNGEN

Erlebniswelt zum Werkstoff Stahl, täglich geöffnet außer Sonn- & Feiertag Individualführungen nach Anmeldung STIFTERHAUS „Zerrissene Landschaften. Christian Thanhäuser | Karl Kraus“, bis 2.9. ZEITGESCHICHTE MUSEUM Mittwoch bis Samstag geöffnet, an Feiertagen geschlossen

WOCHENENDE GEWINNEN

LINZ SERVICE

Gewinnen Sie ein Linz-Wochenende mit zwei Nächten inklusive Linz-Card für zwei Personen. Beantworten Sie online folgende Gewinnspielfrage:

Der Linz Tourismus bietet Linz-Fans ein umfassendes Service:

Wie heißt das Thema des Ars Electronica Festivals 2018? a) Artificial Intelligence b) Error c) Future now Machen Sie mit unter: w w w.l i n z tour i s mu s .at /g ewi n n s pi e l

• Unterstützung bei der Programmorganisation von Gruppenreisen: www.linztourismus.at/gruppen • Ansprechpartner für Veranstalter von Kongressen und Veranstaltungen: www.linztourismus.at/business • 365 Tage im Jahr ist die Tourist Information am Hauptplatz die erste Anlaufstelle für Linz-Reisende. w w w.lin z tour ismus.at

Impressum: Herausgeber: Tourismusverband Linz, Adalbert-Stifter-Platz 2, 4020 Linz. Grundlegende Richtung: Informationen für kulturinteressierte Linz-Gäste. Idee, Redaktion: Tourismusverband Linz, Georg Steiner, Elisabeth Stephan. Texte: Georg Steiner, Elisabeth Stephan, Evelyn Bamberger; Gestaltung, Umsetzung: Lukas Eckerstorfer; Lektorat: Elisabeth Girkinger; Druck: Oberndorfer Druckerei GmbH. Abo: Tourismusverband Linz, derzeit kostenfrei. Alle Preis- und Terminangaben ohne Gewähr mit Stand: 06/2018. Bildnachweise bei den Bildern angegeben. Wenn nicht anders angegeben: Tourismusverband Linz, Titelbild: © Robert Josipovic. Satz- und Druckfehler vorbehalten. Gerichtsstand Linz.

25


www.linztourismus.at/stadtfuehrungen Geführter Stadtspazierer täglich bis 31.10., 10:30 Uhr Treffpunkt: Tourist Information, Hauptplatz 1 Abendbummel bis 27.9., Montag bis Donnerstag, 18:30 Uhr Treffpunkt: Tourist Information für Hotelgäste kostenlos, alle anderen 6 Euro City Art Walk Der interaktive Stadtrundgang zu Kunst im öffentlichen Raum: freitags bis 28.9., 18:30 Uhr www.linztourismus.at/cityartwalk DonauArt Walk sonntags bis 16.9., 9:45 Uhr

© Johanna Leitner

Stadtbesichtigungen

ab 5. Juli, OÖ Kulturquartier Das OÖ Kulturquartier ist mit seinen Ausstellungen, Lokalen und dem belebten OK-Platz im Sommer ein Hotspot. Am Dach beim Höhenrausch findet auch in diesem Jahr das Sommerkino von 5. Juli bis 5. September statt. Gezeigt wird eine weite Bandbreite zwischen historischen, europäischen und internationalen Filmen. www.moviemento.at

Konzertgenuss unter freiem Himmel Serenaden im Arkadenhof In wunderschöner Atmosphäre finden jeden Dienstag im Juli und August im Arkadenhof des Landhauses Konzerte statt. Beginn ist um 20:00 Uhr. Infos unter www.brucknerhaus.at 10.7. Tausend und eine Nacht 17.7. Carmen Fantasie 24.7. Böck liest Wein 31.7. Sommer Serenade

7.8. Sinfonische Schelmereien 14.8. MGV-Wunderland 21.8. Bon Voyage 28.8. Wiener Soiree

© Andreas Röbl

© Tom Mesic

Sommerkino in Linz

Rosengarten am Pöstlingberg Termine im Juli und August unter www.weiler-shows.at

Schifffahrten Wurm+Noé (Anlegestelle Lentos) www.donauschifffahrt.eu Hafenrundfahrt 3 x täglich außer Montag, bis 7.10. Donau in Flammen Feuerwerksfahrt mit 4-Gänge-Menü, 10.8., 19:00 Uhr Linz – Schlögen – Passau täglich außer Montag und Freitag Linz – Wachau – Wien jeden Samstag, 9:00 Uhr mit Busfahrt Krems – Wien Mural Harbor Boat Tour www.muralharbor.at Die Graffiti-Galerie im Hafen können Besucher bei Führungen vom Schiff und zu Fuß entdecken. Anmeldung erforderlich. Termine: jeden Samstag, um 15:00 Uhr, bis Ende September Treffpunkt: Mural Harbor, Industriezeile 40

26

Musiktheater I www.landestheater-linz.at Sommergastspiel: Mamma Mia! Das Musical mit den Hits von ABBA 12.6. – 5.8., Musical Tristan und Isolde, Bayreuther Festspielinszenierung, ab 15.9., Oper Die Wand, ab 16.9., Oper Opernbrunch, 16.9. und 14.10. Lazarus, ab 27.9., Musical Premiere: Macbeth, ab 13.10., Tanz Schauspielhaus I www.landestheater-linz.at Sommergastspiel: Jonglissimo, 23. bis 26.8. Die Verfolgung u. Ermordung Jean Paul Marats, ab 14.9., Schauspiel Kasimir und Karoline, ab 12.10., Schauspiel Posthof I www.posthof.at Willi Resetarits & Stubnblues, 7.9. Boris Bukowski & Band, 27.9. The Rasmus, 5.10. maschek: XX – 20 Jahre Drüberreden, 9., 10., 11.10. 55 Jahre Flamingos, 11.10. Voodoo Jürgens singt Ludwig Hirsch, 17.10. Saltatio Mortis, 19.10.

© Andreas Röbl

© Tom Mesic

Linzer Bühnen

Brucknerfest 4.9. bis 11.10., diverse Orte www.brucknerhaus.at Konzert zu Bruckners Geburtstag, 4.9. Eröffnung Brucknerfest, 9.9. Lieder zu Schuberts Winterreise, 13.9. Schumann Quartett spielt Beethoven, 19.9. Berlioz: La damnation de Faust, 20.9. Klassische Klangwolke, 22.9. Münchner Philharmoniker und Valerij Gergiev, 25. und 26.9. Bruckners Wagner mit dem Bruckner Orchester Linz, 28.9. J. Haydn: Die Jahreszeiten, 4.10. Gedenkkonzert zu Bruckners Todestag, 11.10.


© Roland Posch

© picturenews

© Archipicture

Familienbund Ritterfest 7.7., Schloss/Hauptplatz www.ooe.familienbund.at

Linzer City Flohmarkt 3. bis 4.8., Landstraße & Innenstadt www.linzer-city.at

Wear Fair+mehr 12. bis 14.10., Tabakfabrik www.wearfair.at

JULI

AUGUST

SEPTEMBER

© Klaus Mittermayr

Altstadt Klangzeit: The Gomera Streetband 2.8., Altstadt, www.altstadt-linz.at

Klassik am Dom: Martin Grubinger 5.7., Domplatz www.klassikamdom.at Nordico-Sommerfest 5.7., Nordico Stadtmuseum www.nordico.at Altstadt Klangzeit: Steffi Mittermayr 5.7., Altstadt www.altstadt-linz.at Ahoi! The Full Hit of Summer mit „The National“, 11.7., Donaupark Altstadt Klangzeit: Stammtisch mit musikalischen Geschichten 12.7., Altstadt, www.altstadt-linz.at Linzer Orgelsommer 12., 26.7., Alter Dom www.dioezese-linz.at 8. Nacht der Familie 13.7., div. Orte www.familienkarte.at Internationales Pflasterspektakel 19. bis 21.7., Innenstadt www.pflasterspektakel.at Faustball-Weltmeisterschaft der Frauen 24. bis 28.7., Schulzentrum Auhof www.oefbb.at Altstadt Klangzeit: TR&B 26.7., Altstadt www.altstadt-linz.at

Klassik am Dom: Die lustige Witwe 9.8., Domplatz, www.klassikamdom.at Klassik am Dom: Cesár Sampson 10.8., Domplatz, www.klassikamdom.at Donau in Flammen 10.8., Donau, www.donauinflammen.com „Krone“-Fest 16. bis 18.8., Innenstadt, www.kronefest.at Lange Nacht der Fotografie 31.8., Hartlauer Fotogalerie fotogalerie.hartlauer.at DHL Airport Night Run 31.8., Blue Danube Airport www.airportnightrun.at

SEPTEMBER Wein & Kunst 30.8. bis 1.9., Altstadt, www.altstadt-linz.at Ars Electronica Festival 6. bis 10.9., Post City, www.aec.at/error Visualisierte Klangwolke 8.9., Donaupark, www.klangwolke.at Große Konzertnacht 9.9., PostCity, www.bruckner-orchester.at Kinderklangwolke 9.9., Donaupark, www.klangwolke.at Hochzeitszauber 22. bis 23.9., Design Center www.linzer-hochzeitszauber.at City Night Run 27.9., Innenstadt, www.linzercitynightrun.com

Linzer Urfahraner Herbstmarkt 29.9. bis 7.10., Jahrmarktgelände Urfahr www.urfahranermarkt.at

OKTOBER Lange Nacht der Museen 6.10., div. Museen http://langenacht.orf.at Vinyl- und Musikfestival 20. und 21.10., Tabakfabrik Jason Derulo 22.10., TipsArena, www.livasport.at Michael Mittermeier 24.10., TipsArena, www.livasport.at Kunst- und Designmarkt 27. bis 28.10., Tabakfabrik www.kunst-designmarkt.at/linz Boybands Forever 31.10., TipsArena, www.showfactory.at

Zeitgeschichte Ausstellung „Linz 1938-18“ ab September, Martin-Luther Platz Neue Ausstellung im Zeitgeschichte Museum, ab 5. September Alle Details unter: www.linztourismus.at/zeitgeschichte

27


© Robert Josipovic

Wochenende in Linz buchen!

ab 109 €

Ab ins Linz-Wochenende! Die vielseitige und moderne Stadt lädt zum Zwischenstopp am Donauufer ein: Beim Linz-Wochenende den Alltag hinter sich lassen und Kulturgenuss am Fluss genießen! • 2 Übernachtungen für 2 Personen im Hotel nach Wahl • Frühstücksbuffet inklusive • inkl. Linz-Card: Gratis-Eintritt in die Linzer Museen, freie Fahrt mit dem öffentlichen Verkehr und vieles mehr. Mehr Infos unter: www.linztourismus.at/wochenende

365 Tage im Jahr: Tourist Information Linz Hauptplatz 1, 4020 Linz +43 732 7070 2009 tourist.info@linz.at www.linztourismus.at

28

Visit-Linz-App für den Städtetrip! Sehenswürdigkeiten, Hotels, Lokaltipps, Rundgänge, Veranstaltungen und vieles mehr: Mit der Visit-Linz-App erfahren Sie tagesaktuell alle Highlights. Ab September wird es eine einzigartige Erweiterung geben: Dann können Sie die Stadt spielerisch entdecken, Punkte sammeln und diese gegen Linz-Erlebnisse eintauschen! Jetzt herunterladen! www.linztourismus.at/app

Linz-verändert-Magazin 2/2018  

Linz und die Donau: Genuss, Spaß und Veranstaltungen am Fluss.

Linz-verändert-Magazin 2/2018  

Linz und die Donau: Genuss, Spaß und Veranstaltungen am Fluss.

Advertisement