Holzbulletin 124/2017

Page 14

‹swisswoodhouse›, Nebikon ‹swisswoodhouse› ist ein 2000-Watt-fähiges, flexibles Mehrfamilienhaussystem in Holz. In Nebikon wurde auf einer kleinen Halbinsel zwischen zwei Bachläufen das erste Haus nach diesem System realisiert. Der 60 m lange Bau wurde komplett im Werk gefertigt und in nur drei Wochen vor Ort aufgebaut. Das Konzept ‹swisswoodhouse› resultiert aus der Verknüpfung verschiedener Gedankengän­ ge zu den Themen städtische Verdichtung, flexibles Wohnen, anpassungsfähige Bauten und nachhaltige Konstruktionsweisen. Die Vor­ gehensweise zielt darauf ab, mit einem ganz­ heitlich gestalteten, drei- bis vierstöckigen Haus zwei bis drei Wohnungen pro Etage im Miet- und Eigentumsstandard anzubieten. Diese Grösse reicht aus, um den urbanen Ver­ dichtungsprozess zu fördern und gleichzeitig Anonymität zu vermeiden. Die Ausgestaltung der Wohnungen geht von einem hölzernen Nutzungsmodul mit 18 m2 Grundfläche aus und erlaubt den Nutzern, ihre künftige Wohnung nach eigenem Belieben von bescheiden bis sehr geräumig zu modellie­ ren. Dieses Modul kann für eine Vielzahl von Funktionen abgewandelt werden: einzelne Küche oder Küche mit Abstellraum, einzelnes Zimmer oder Zimmer mit WC, zwei kombi­ nierte Module als Elternschlafzimmer mit Bad und Abstellraum, Zimmer mit Loggia, Balkon oder gänzlich offener Terrasse usw. Ein veritabler Katalog möglicher Kombinationen ist im Lauf der Zeit entstanden. Die Module können zu Studios, zu Wohnungen mit ein bis vier Zimmern und sogar zu kompletten Attika­ wohnungen aus bis zu zehn Modulen kombi­ niert werden. Ebenfalls entwickelt wurden ein System von Balkonen, das am Schluss vor die Fassaden gesetzt werden kann, und eine Lö­ sung für Treppenhäuser. Die Module werden in modularer Elementbauweise vorgefertigt und klassisch Element um Element montiert. Auf technischer Ebene ist das Konzept darauf ausgerichtet, energetische Prozesse zu optimieren, und erfüllt deshalb schon jetzt die Schweizer Vorgaben der 2000-Watt-Gesell­ schaft. Seine hohe Energieeffizienz verdankt

2942

das Gebäude seiner Kompaktheit, seiner leis­ tungsfähigen Gebäudehülle, dem spezifischen Einsatz erneuerbarer Energien (Sonnenkollekto­ ren, Solarzellen, Geothermie) und der Verwen­ dung von Materialien mit umweltschonendem Lebenszyklus. Der Neubau in Nebikon umfasst 18 Wohnun­ gen mit 2½ bis 5½ Zimmern, welche mit ihren unterschiedlichen Typologien die vielfältigen Möglichkeiten des modularen Konzeptes ver­ anschaulichen. Die Grundrisse für dieses Pilot­ projekt wurden basierend auf dem Raster und den Nutzungsmodulen von ‹swisswoodhouse› entwickelt. Innerhalb des stark optimierten und standardisierten Systems lässt die modu­ lare Bauweise Individualität auf vielen Ebenen zu. Entsprechend wurden unterschiedliche Wohnungen übereinander gelegt, Klein- und Grosswohnungen sinnvoll kombiniert. Der Wohnungsmix konnte ideal dem Standort und den Ansprüchen der Investoren angepasst werden, ebenso die Auswahl der Typologien. Die grosse Vielfalt bezüglich Wohnungsgrössen und Typologien erlaubt eine vielfältige Durch­ mischung der zukünftigen Bewohnerschaft. Die einzelnen Wohnungstypen wurden indivi­ duell gestaltet und unterscheiden sich im Charakter massgeblich. Speziell in den grösseren Wohnungen erlauben die nutzungsneutralen Räume eine grosse Flexibilität. Privatsphäre und Individualismus sind im ‹swisswoodhouse› in Nebikon ebenso gewährleistet wie die ver­ dichtete Bauweise und ein grosses Potential für Gemeinschaftlichkeit. Das viergeschossige Mehrfamilienhaus ist ein Holzsystembau, bei dem das Untergeschoss und die beiden Treppenhäuser aus Beton be­ stehen. Das Tragwerk ist eine Skelettstruktur mit dem Rastermass der Nutzungsmodule, also vier Achsen in Längsrichtung und 15 quer unterteilenden Achsen. Zur Gebäudestabilisie­ rung sind die Geschossdecken steif ausgebildet und an den Treppenhäusern verankert. Die Bauteile entstanden inklusive Fenster und Fas­ sade innert vier Wochen im Produktionswerk, auf der Baustelle wurde das Gebäude in drei Wochen aufgerichtet. Dank der industriellen Vorfertigung verkürzt sich die Bauzeit eines

mehrgeschossigen Gebäudes also erheblich. Die Arbeit im wettergeschützten Werk garantiert mit technisch durchstrukturierten Produktions­ abläufen absolute Massgenauigkeit und eine hohe Bauqualität. Beim ‹swisswoodhouse› wird Wert auf bau­ landschonende Architektur, energie- und was­ sersparenden Betrieb sowie die Versorgung mit erneuerbaren Energien gelegt. Der natürli­ che Baustoff Holz trägt seinen Teil ganz selbstverständlich dazu bei. Als energetisches Vor­ zeigeobjekt gewährt das ‹swisswoodhouse› in Nebikon seinen zukünftigen Bewohnern hohen Wohnkomfort bei tiefen Nebenkosten. Jeder Mietpartei steht ein eigenes Monitorsystem zur Verfügung, womit sie den aktuellen Strom-, Wärme- und Wasserverbrauch über­ prüfen und steuern kann. Das Monitoring unterstützt ein ressourcenschonendes und nachhaltiges Benutzerverhalten. Die gebäudetechnischen Anlagen sind so kon­ zipiert, dass eine maximale Vorfertigung respektive Vormontage möglich ist. Beim Lüf­ tungskonzept ist sowohl eine zentrale als auch eine dezentrale Lösung vorbereitet. Der res­ sourcenschonende Umgang bedingt auch den Verzicht auf unnötige Anlagenelemente und Installationen. So wird eine Grundausrüstung nach heutigen Bedürfnissen installiert, welche später nachgerüstet werden kann.

Situation