Page 1

Das Fürstliche Portfolio

Best-in-Class Nicht alles selber machen, sondern die führenden Fachspezialisten aussuchen und mit diesen eng zusammenarbeiten: Dies ist seit mittlerweile 14 Jahren das Erfolgsrezept des Fürstlichen Portfolios.

Ein modernes Auto besteht aus über 10 000 Teilen. Rund 70 Pro­­ zent davon werden von den Fahrzeugherstellern nicht selbst produziert, sondern von spezialisierten Zulieferbetrieben. Die Vorteile dieser Arbeitsteilung: höhere Qualität, mehr Innovation und minimiertes Risiko durch vernetzte Strukturen. Wer hervorragende Autos bauen will, muss nicht zwangsläufig das beste Getriebe bauen, sondern wissen, wo er dieses beziehen kann und wie es optimal mit anderen Komponenten zusammenpasst.

«Ich musste schnell anfangen, in Prozenten zu denken und nicht in absoluten Beträgen.»

folgreich und werterhaltend anlegen. Die Familie war sich darin einig, ein globales und breit diversifiziertes Portfolio aufzubauen und einen substanziellen Teil des Vermögens in alternative Anlagen wie Private Equity und Hedge Funds zu investieren. Zudem traf die Familie einen weiteren wegweisenden Entscheid: Für die Umsetzung wollte sie nicht nur eigenes Know-how einsetzen, sondern weltweit die führenden Portfoliomanager für einzelne Themen und Anlageklassen engagieren. Diese sollten die Bauteile für das Fürstliche Portfolio liefern. Die Spezialis­ten der LGT würden sich darauf konzentrieren, erstens diese Experten zu identifizieren und ihnen ein definiertes Mandat zu erteilen und zweitens die strategische und taktische Vermögensaufteilung zu definieren, die für einen Grossteil der Portfoliorendite verantwortlich ist.

Respekt vor der Aufgabe Mit der Umsetzung wurde der damals 32-jährige Roger Gauch betraut, der als Wirtschafts­ informatiker bei der Bank ein­­ gestiegen war und seinerzeit unter anderem einen vergleichsweise kleinen Fund of Hedge Funds verwaltete. «Ich musste schnell anfangen, in Prozenten zu denken und nicht in absoluten Beträgen. Dann ging es», erinnert sich Gauch. Er hatte grossen Respekt vor der Aufgabe, freute sich aber sehr darauf, etwas völlig Neues aufzubauen. Im grossen Stil mit externen Anlagespezialisten zusammenzuarbeiten, war zu jenem Zeitpunkt neu für die Gruppe. «Unsere Leute haben sich im Markt umgeschaut; wir sprachen mit vielen PortRoger Gauch (rechts) baute das Fürstliche Portfolio auf. Heute wird es von Stephan Kind (links) verwaltet. foliomanagern, reisten in der Genau diese Erkenntnis stand am Beginn des Fürstlichen Portganzen Welt herum, um die führenden Spezialisten zu finden», folios. Nachdem die Fürstliche Familie 1998 das damalige instierzählt Roger Gauch. Parallel dazu musste er ein funktionierentutionelle Anlagegeschäft der LGT verkauft hatte, wollte sie den des Risikomanagement aufbauen, die Anlageprozesse gestalten Verkaufserlös von rund einer Milliarde US-Dollar langfristig ersowie Entscheidstrukturen und -gremien etablieren.

16 16


für unsere Kunden insgesamt betrachtet sehr gute Resultate erSchon bei der Lancierung kam die Idee auf den Tisch, das zielen.» Dank der Gründung des Fürstlichen Portfolios verfügen Fürstliche Portfolio auch Kunden und Mitarbeitenden der LGT die Anlagespezialisten der LGT heute unter anderem über zwei zugänglich zu machen. Diese sollten die Möglichkeit haben, wichtige Kernkompetenzen: Sie sind führend darin, sämtliche ihr Vermögen oder Teile davon nach der gleichen Anlagestrategie wie die Fürstliche Familie zu investieren. Interessant für vermögende private Anleger war schon damals der Zugang zu den weltweit führenden Portfoliomanagern sowie die Möglichkeit, bereits mit einem relativ kleinen Kapitaleinsatz in alternative Anlagen und damit frühzeitig in junge, aufstrebende Unternehmen zu investieren, wie beispielsweise Skype oder Facebook. Ein zweiter, auch heute noch wichtiger Aspekt, war die Übereinstimmung der Anlageinteressen zwischen der Fürstenfamilie, den Mitarbeitenden und den Kunden. «Wir sitzen alle im gleichen Boot und sind an einer möglichst guten Entwicklung der Strategie interessiert», sagt Roger Gauch. Er hat die Verantwortung für das Fürstliche Portfolio 2002 abgegeben und wurde in die Geschäftsleitung der auf Analysiert die Ergebnisse der ausgewählten Portfoliomanager gründlich: Stephan Kind. traditionelle Anlagen spezialisiertraditionellen und alternativen Anlageklassen zu einem integten LGT Capital Management AG berufen. Dass dem Pionier rierten Gesamtportfolio zusammenzufassen und in der gezielten das Loslassen nicht leicht gefallen ist, merkt man daran, wie enAuswahl externer Portfoliomanager. Genau wie in der Automogagiert er heute noch auf die damalige Zeit zurückblickt. bilindustrie ist die Identifizierung der führenden Lieferanten und die optimale Integration sämtlicher Bauteile auch in der Die nächste Generation Finanzwelt zum Erfolgsfaktor geworden.  Seit gut sechs Jahren sind Stephan Kind und René Rich für das Fürstliche Portfolio verantwortlich. Kind verkörpert sichtbar die neue Generation: jung und doch sehr überlegt, eine Banklehre, ein Wirtschaftstudium sowie über zehn Jahre Anlageerfahrung im Gepäck. Nebst der Gesamtverwaltung ist er für den Aktienteil aus den Emerging Markets verantwortlich. Der Auswahlprozess hat sich über die Jahre stark systematisiert. Allein im Bereich der traditionellen Anlagen sind acht Spezialisten damit beschäftigt, das weltweite Gesamtuniversum der Portfoliomanager zu verfolgen, diese zu analysieren und in die vielversprechendsten Experten zu investieren. Sie setzen neben quantitativen Analyseinstrumenten vor allem auf persönliche Kontakte und qualitative Analysen. Jährlich finden rund 400 Interviews mit Portfoliomanagern statt. Dabei wollen die Spezialisten der LGT nicht die Hochglanzbroschüren sehen, sondern den Menschen hinter dem Portfolio kennenlernen, seine Roger Gauch (46) ist Chief Operating Officer und Mitglied der Laufbahn, seinen Anlageprozess und die Analysten, mit denen Geschäftsleitung von LGT Capital Management. Er arbeitet seit 1992 er zusammenarbeitet. für die LGT. Von 1998 bis 2002 war er verantwortlicher Manager des Fürstlichen Portfolios.

Lohnt sich dieser grosse Aufwand? Stephan Kind ist davon überzeugt: «Wir setzen mittlerweile seit 14 Jahren auf sehr aktive Vermögensverwalter und konnten für die Fürstenfamilie und

Stephan Kind (34) arbeitet seit 1994 bei der LGT und ist seit 2005 verantwortlicher Manager des Fürstlichen Portfolios.

17

Das Fürstliche Portfolio: Best-in-Class  

Nicht alles selber machen, sondern die führenden Fachspezialisten aussuchen und mit diesen eng zusammenarbeiten: Dies ist seit mittlerweile...