Page 1


Lessingtheater Wolfenbüttel Spielzeit 2018 / 19


nhar d

Š Ber

chke

Janits


Lessingtheater Wolfenbüttel Spielzeit 2018 / 19


Schnell informiert Theaterkasse Stadtmarkt 7A 38300 Wolfenbüttel Montag bis Freitag 10-18 Uhr Samstag 10-14 Uhr Tel 05331 86-501 und 86-502 Fax 05331 86-507 karten@lessingtheater.de www.lessingtheater.de Kartenverkauf im Lessingtheater Harztorwall 16 38300 Wolfenbüttel jeweils 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn Tel 05331 7108430

Impressum Lessingtheater Wolfenbüttel Harztorwall 16 38300 Wolfenbüttel vertreten durch die Stadt Wolfenbüttel Der Bürgermeister Stadtmarkt 3-6 38300 Wolfenbüttel Gestaltung und Layout: Lessingtheater Wolfenbüttel Corporate Design: anschlaege.de, Berlin Titelbild: flownmary – Studio für Gestaltung Druck: oeding print, Braunschweig Auflage: 12.000 Änderungen vorbehalten


Münchens innovativste Privatbühne wird 20 ....................... 33 80 Jahre Novemberpogrome .......................................................34 Schauspiel ...........................................................................................36 Das Abschiedsdinner ..................................................................38 Oskar Schindlers Liste ............................................................... 41 Tabu ...................................................................................................42 Ladies Night ...................................................................................45

Schauspiel Musiktheater

Wolfenbüttel wird TANZLAND .................................................30

Konzert

Spielzeitübersicht ............................................................................ 16 Abonnement- und Paketübersicht ............................................26

Tanz

Vorwort ................................................................................................ 12

WortReich

Inhalt

Hexenjagd ....................................................................................... 49 The Kraut .........................................................................................50 Die Känguru-Chroniken ............................................................ 53 Noch einmal verliebt ...................................................................54

Kindertheater

Schlaraffenland ............................................................................ 46

Fehler im System ...........................................................................65 Jeder stirbt für sich allein ......................................................... 66 Der Untergang des Hauses Usher ......................................... 69 Barfuß Nackt Herz in der Hand ..............................................70

Zugabe

Tour de Farce .................................................................................. 61 Wunschkinder ...............................................................................62

Jugendtheater

Im Sommer wohnt er unten ......................................................57 Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war...............58

Dr. Nest .............................................................................................77

7

Service

Konstellationen ............................................................................. 73 Willkommen bei den Hartmanns .......................................... 74


Inhalt Musiktheater .....................................................................................78 Die Hochzeit des Figaro ............................................................ 80 Die Pantöffelchen .........................................................................83 Die lustige Witwe ........................................................................ 84 Die Welt auf dem Mond ..............................................................87 Alice .................................................................................................. 88 The Black Rider ............................................................................. 91 Through Darkness – Comeback im Gegenlicht ...............92 Blue Moon ........................................................................................95 Die Blume von Hawaii ............................................................... 96 Konzert ............................................................................................... 98 Maybebop ..................................................................................... 100 Love, Peace & Murder ................................................................103 American Cajun, Blues & Zydeco Festival ........................ 104 Fortenbacher’s Intimate Night ..............................................107 Ragna Schirmer ......................................................................... 108 Pasadena Roof Orchestra ........................................................ 111 Evi Niessner singt Piaf – Chanson Divine ......................... 112 Tim Fischer ................................................................................... 115 The Cast .......................................................................................... 116 Im Auftrag des Herrn ................................................................ 119 Stimmflut – Das A-cappella-Event ...................................... 120 Groschenblues ............................................................................. 123 Pe Werner ...................................................................................... 124 quattrocelli ...................................................................................127

8


Schauspiel Schauspiel

Water between three hands .................................................... 133 Breakin’Mozart ............................................................................134 Aditi Mangaldas »Within« ....................................................... 137 NOrmal LIFE ................................................................................138 Transformation ........................................................................... 141 WortReich......................................................................................... 142 Jürgen Becker .............................................................................. 144 Ohne Rolf ......................................................................................147 Ich bin in Sehnsucht eingehüllt ........................................... 148 Klartext – Wolfenbüttel reimt sich ...................................... 151 Herbert Knebels Affentheater ............................................... 152 Wolf Haas: Junger Mann .......................................................... 155 Marlene Jaschke ..........................................................................156 Simone Solga ................................................................................ 159 Ass-Dur .......................................................................................... 160 Kindertheater ..................................................................................162 Mama Muh und die Krähe ......................................................164 Der gestiefelte Kater ..................................................................167 Heidi ............................................................................................... 168 Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt ......................................... 171 Das Wintermärchen .................................................................. 172 Pettersson und Findus .............................................................. 175

9

Tanz Konzert Musiktheater Musiktheater Tanz Konzert

Sonics in Duum ...........................................................................130 DANCE ON ENSEMBLE:

Service Service Zugabe Zugabe Jugendtheater Jugendtheater Kindertheater Kindertheater Lesung / Kabarett WortReich

Tanz .................................................................................................... 128


Inhalt Ali bey und Mr. Allen ................................................................176 Schiffchens große Fahrt ..........................................................179 Die Glücksforscher ................................................................... 180 Froschkönig .................................................................................. 183 Die Hühneroper ..........................................................................184 Um Himmels Willen, Ikarus! ................................................187 Einer für alle ................................................................................ 188 Zinnober in der grauen Stadt ................................................. 191 Hans im Glück ............................................................................. 192 Jugendtheater ..................................................................................194 TRASHedy .................................................................................... 196 Moshes zweites Leben ............................................................. 199 #BerlinBerlin .............................................................................. 200 Nathan ........................................................................................... 203 Kabale und Liebe ....................................................................... 204 Krabat ............................................................................................. 207 Juller ............................................................................................... 208 Das wird man doch mal sagen dürfen! .............................. 211 Cyrano ............................................................................................212 Ronny von Welt ............................................................................ 215 Zugabe ...............................................................................................216 Theater für alle! ...........................................................................218 Wolfenbütteler Dialog .............................................................. 221 Brass Band Berlin ...................................................................... 222 Das Leben ist Kurzgeschichten .............................................225 GOP Varieté-Show: Jan Mattheis & Friends .................... 226 10


Schauspiel Schauspiel

Theater-Experimente in den Ferien ..................................... 235 Theaterspielklubs ...................................................................... 236 Kulturbund der Lessingstadt Wolfenbüttel e.V. ............... 240 Informationen rund um das Theater .................................... 242 Unsere Gastronomie im Lessingtheater .......................... 245 Kontakt und Ansprechpartner ............................................. 246 Karten und Vorverkauf ................................................................ 251 Preisübersichten ........................................................................ 256 Abonnement-Bedingungen ................................................... 260 Abonnement-Neubestellung ................................................. 265 Einzelkarten- bzw. Paketbestellung .................................. 267 Saalpläne .......................................................................................... 269 Saalplan Großer Saal ............................................................... 269 Saalplan Studiobühne ............................................................. 270

11

Tanz Konzert Musiktheater Musiktheater Tanz Konzert

Angebote für Schule und KiTa .............................................. 230

Service Service Zugabe Zugabe Jugendtheater Jugendtheater Kindertheater Kindertheater Lesung / Kabarett WortReich

Theater Aktiv – Theaterpädagogische Angebote ............. 229


Vorwort Liebe Theatergäste, wenn das Lessingtheater nach der Sommerpause seine Türen öffnet, erwartet Sie ein breit gefächertes Programm, das – so hoffen wir – wieder viele Anregungen, inspirierende Momente und gemeinsame Erlebnisse bietet. Mit besonders bildstarken Inszenierungen hat sich das Metropoltheater einen Namen weit über seinen Sitz in München hinaus gemacht. Anlässlich des 20-jährigen Bestehens kommt das Ensemble gleich mit drei Produktionen zu uns. Auch die vielen Mitglieder von Familie Flöz haben Grund zu feiern: In 25 Jahren sind sie bisher in 34 Ländern dieser Welt aufgetreten und sind fester Bestandteil namhafter Festivals. Auch bei uns wird ihre neueste Produktion zu erleben sein. Wir freuen uns aber auch auf ein Wiedersehen mit unseren langjährigen Partnern, die mit aufwendigen

12


Musikproduktionen, frischen Themen und herausragenden Künstlerinnen und Künstlern im Lessingtheater zu Gast sind. Welche Themen und Kooperationen in der kommenden Spielzeit noch aktuell werden, erfahren Sie auf den folgenden Seiten. Ganz besonders sind wir darauf gespannt, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen und diese Theatererlebnisse mit Ihnen zu teilen. Ihr Interesse ist unsere Motivation, das Lessingtheater zu einem Ort der künstlerischen und thematischen Anregung zu machen. Wir freuen uns auf Sie!

Thomas Pink

Alexandra Hupp

Bürgermeister Stadt Wolfenbüttel

Leiterin Lessingtheater und Kulturbüro

13


nn iltma

H chim © Joa

Spielzeitübersicht


Spielzeitübersicht

Sep 18

Zugabe 218

Theater für alle! Das Theaterfest zur Spielzeiteröffnung

22. Sep|Sa|ab 15 Uhr

Schauspiel 38

Das Abschiedsdinner Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière

25. Sep|Di|19.30 Uhr

Maybebop Das neue Programm: »sistemfeler«

28. Sep|Fr|19.30 Uhr

Jürgen Becker Volksbegehren

29. Sep|Sa|19.30 Uhr

Konzert 100 WortReich 144

Okt 18 Jugendtheater 196

TRASHedy Choreografische Performance

16. Okt|Di|11.00 Uhr 17. Okt|Mi|11.00 Uhr

Jugendtheater 199

Moshes zweites Leben Ein Theaterstück über den Todesmarsch jüdischer Häftlinge

18. Okt|Do|18.00 Uhr 19. Okt|Fr|11.00 Uhr

Die Hochzeit des Figaro Oper von Wolfgang Amadeus Mozart Libretto von Lorenzo da Ponte

21. Okt|So|16.00 Uhr

Schauspiel 41

Oskar Schindlers Liste Eine wahre Geschichte für die Bühne dramatisiert von Florian Battermann

23. Okt|Di|19.30 Uhr 24. Okt|Mi|19.30 Uhr 25. Okt|Do|19.30 Uhr

WortReich 147

Ohne Rolf Unferti

26. Okt|Fr|19.30 Uhr

Konzert 103

Love, Peace & Murder Killersongs und Mördergeschichten

27. Okt|Sa|19.30 Uhr

Genre | Seite

Stücktitel

Service

Musiktheater 80

16

Datum | Tag | Uhrzeit


Schauspiel 42

Tabu Nach dem Roman von Ferdinand von Schirach

2. Nov|Fr|19.30 Uhr

Konzert 104

American Cajun, Blues & Zydeco Festival Dwayne Dopsie and the Zydeco Hellraisers Roddie Romero Trio | Blues à Bébé

3. Nov|Sa|19.30 Uhr

Schauspiel 45

Ladies Night Nackte Tatsachen gegen den grauen Alltag

7. Nov|Mi|19.30 Uhr

Schauspiel 46

Schlaraffenland Eine autobiografische Komödie von Philipp Löhle

8. Nov|Do|19.30 Uhr

Schauspiel 49

Hexenjagd Schauspiel von Arthur Miller

9. Nov|Fr|19.30 Uhr

Schauspiel 50

The Kraut Musikalischer Soloabend von Dirk Heidicke

10. Nov|Sa|19.30 Uhr

WortReich 148

Ich bin in Sehnsucht eingehüllt Gedichte von Selma Meerbaum-Eisinger, Hilde Domin und Paul Celan

11. Nov|So|18.00 Uhr

#BerlinBerlin Über das Leben in einer geteilten Stadt

13. Nov|Di|11.00 Uhr

Klartext – Wolfenbüttel reimt sich Der Poetry-Slam im Lessingtheater

16. Nov|Fr|19.30 Uhr

Wolfenbütteler Dialog Paul-Josef Raue im Gespräch mit Eckhard Schimpf

18. Nov|So|11.00 Uhr

Sonics in Duum Musikalisch-poetische Akrobatik-Show

23. Nov|Fr|19.30 Uhr

Jugendtheater 200 WortReich 151 Zugabe 221 Tanz 130

Genre | Seite

Stücktitel

17

Datum | Tag | Uhrzeit

Service

Nov 18


Nov 18 Kindertheater 164

Mama Muh und die Krähe Ein Kinderstück mit Musik nach Jujja Wieslander und Sven Nordqvist

26. Nov|Mo|9.00 Uhr 26. Nov|Mo|11.00 Uhr 27. Nov|Di|9.00 Uhr 27. Nov|Di|11.00 Uhr 27. Nov|Di|15.00 Uhr 28. Nov|Mi|9.00 Uhr 28. Nov|Mi|16.00 Uhr 29. Nov|Do|9.00 Uhr 29. Nov|Do|16.00 Uhr 30. Nov|Fr|9.00 Uhr 30. Nov|Fr|11.00 Uhr

Dez 18 Schauspiel 53

1. Dez|Sa|19.30 Uhr

Kindertheater 167

Der gestiefelte Kater Märchen nach den Brüdern Grimm

2. Dez|So|16.00 Uhr 3. Dez|Mo|9.00 Uhr 3. Dez|Mo|11.00 Uhr 4. Dez|Di|9.00 Uhr

Kindertheater 168

Heidi Ein Kinderstück nach dem Roman von Johanna Spyri

5. Dez|Mi|8.45 Uhr 6. Dez|Do|8.45 Uhr 6. Dez|Do|10.45 Uhr 7. Dez|Fr|8.45 Uhr 8. Dez|Sa|16.00 Uhr

Kindertheater 171

Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt Ein Kinderstück nach dem Buch von Boy Lornsen

12. Dez|Mi|8.30 Uhr 12. Dez|Mi|11.00 Uhr 13. Dez|Do|8.30 Uhr 13. Dez|Do|16.00 Uhr 14. Dez|Fr|8.30 Uhr

Die Pantöffelchen Komisch-fantastische Oper von Pjotr I. Tschaikowski

16. Dez|So|16.00 Uhr

Konzert 107

Fortenbacher‘s Intimate Night Die stille Nacht

20. Dez|Do|19.30 Uhr

Genre | Seite

Stücktitel

Musiktheater 83

Service

Die Känguru-Chroniken Nach den Textsammlungen von Marc-Uwe Kling

18

Datum | Tag | Uhrzeit


Dez 18 Zugabe 222

Brass Band Berlin Classic, Jazz & Comedy Musik mit Witz, Charme & Frack

31. Dez|Mo|16.00 Uhr 31. Dez|Mo|20.00 Uhr

Jan 19 Herbert Knebels Affentheater Außer Rand und Band

9. Jan| Mi |19.30 Uhr

Konzert 108

Ragna Schirmer und das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig

10. Jan| Do |19.30 Uhr

Konzert 111

Pasadena Roof Orchestra Big Band mit dem Swing der 20er- und 30er-Jahre

12. Jan| Sa |19.30 Uhr

Nathan Frei nach G. E. Lessings »Nathan der Weise«

14. Jan|Mo|11.00 Uhr 14. Jan|Mo|18.00 Uhr

Jugendtheater 203 Tanz 133 Konzert 112 Musiktheater 84

DANCE ON ENSEMBLE: Water between three hands Konzept & Regie von Rabih Mroué

17. Jan|Do|19.30 Uhr

Evi Niessner singt Piaf – Chanson Divine Einfach göttlich: Edith Piaf

19. Jan|Sa|19.30 Uhr

Die lustige Witwe Operette in drei Akten von Franz Lehár

20. Jan|So|16.00 Uhr 20. Jan|So|20.00 Uhr

Kabale und Liebe Ein Drama von Friedrich Schiller

22. Jan|Di|11.00 Uhr 22. Jan|Di|18.00 Uhr

Schauspiel 54

Noch einmal verliebt Komödie von Joe DiPietro

24. Jan|Do|19.30 Uhr

Tanz 134

Breakin‘Mozart Klassik meets Breakdance

26. Jan|Sa|19.30 Uhr

Im Sommer wohnt er unten Nach dem Film von Tom Sommerlatte

27. Jan|S0|19.30 Uhr

Jugendtheater 204

Schauspiel 57

Genre | Seite

Stücktitel

19

Datum | Tag | Uhrzeit

Service

WortReich 152


Jan 19 Schauspiel 58

Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war Nach dem Roman von Joachim Meyerhoff

29. Jan|Di|19.30 Uhr

Feb 19 Schauspiel 61

Konzert 115 Jugendtheater 207

2. Feb|Sa|19.30 Uhr

Tim Fischer Die alten schönen Lieder

3. Feb|So|19.30 Uhr

Krabat Jede*r entscheidet selbst | Nach dem Buch von Otfried Preussler

5. Feb|Di|11.30 Uhr

WortReich 155

Wolf Haas: Junger Mann Der Dreizehnjährige, der auf die Waage stieg und sich um den Verstand verliebte

6. Feb|Mi|19.30 Uhr

Schauspiel 62

Wunschkinder Schauspiel von Lutz Hübner und Sarah Nemitz

7. Feb|Do|19.30 Uhr

WortReich 156

Marlene Jaschke nie wieder vielleicht

8. Feb|Fr|19.30 Uhr 9. Feb|Sa|19.30 Uhr

Kindertheater 172 Konzert 116 Musiktheater 87 Jugendtheater 208

Service

Tour de Farce Eine verrückte Komödie von Kingsley Day und Philip LaZebnik

Genre | Seite

Das Wintermärchen Vertrau denen, die du liebst.

13. Feb|Mi|10.00 Uhr 13. Feb|Mi|17.00 Uhr

The Cast Oper macht Spass

14. Feb|Do|19.30 Uhr

Die Welt auf dem Mond Komische Oper in drei Akten von Joseph Haydn

17. Feb|So|16.00 Uhr

Juller Nach der Biografie des deutsch-jüdischen Fußball-Nationalspielers Julius Hirsch

19. Feb|Di|11.00 Uhr

Stücktitel

Datum | Tag | Uhrzeit

20


Feb 19 Musiktheater 88

Alice Nach Lewis Carrolls »Alice im Wunderland«

22. Feb|Fr|19.30 Uhr

Musiktheater 91

The Black Rider The Casting of the Magic Bullets | Dernière

23. Feb|Sa|19.30 Uhr

Kindertheater 175

Pettersson und Findus Ein bezauberndes und vergnügliches Bühnenstück für Kinder und Erwachsene.

25. Feb|Mo|11.00 Uhr 25. Feb|Mo|16.00 Uhr

Kindertheater 176

Ali bey und Mr. Allen Dreisprachiges Stück (deutsch-englisch-türkisch) über die Tücken der Verständigung

26. Feb|Di|11.00 Uhr

Kindertheater 179

Schiffchens grosse Fahrt Ein Figurentheaterstück über die Sehnsucht nach der Ferne

27. Feb|Mi|10.00 Uhr 27. Feb|Mi|16.00 Uhr

März 19 Kindertheater 180 Konzert 119 Jugendtheater 211 Theaterpädagogik 234

Die Glücksforscher Kann man »Glücklich sein« lernen?

1. März|Fr|11.00 Uhr 1. März|Fr|16.00 Uhr

Im Auftrag des Herrn Eine Verneigung vor Tom Waits

2. März|Sa|19.30 Uhr

Das wird man doch mal sagen dürfen! Interaktives Theater über Meinungsbildung und Diskriminierung

4. März|Mo|11.00 Uhr

Freispiel 6 Das Wolfenbütteler Schultheater-Labor

5. März|Di 6. März|Mi

Schauspiel 65

Fehler im System Eine zukunftsweisende Komödie von Folke Braband

Schauspiel 66

Jeder stirbt für sich allein Nach dem gleichnamigen Roman von Hans Fallada

10. März|So|19.30 Uhr

Jugendtheater 212

Cyrano Ein romantisch-komödiantisches Versdrama nach Edmond Rostand

13. März|Mi|11.00 Uhr 13. März|Mi|18.00 Uhr

Stücktitel

21

Datum | Tag | Uhrzeit

Service

Genre | Seite

7. März|Do|19.30 Uhr


März 19 Tanz 137

Aditi Mangaldas »Within« Zeitgenössischer Tanz und klassischer Kathak

15. März|Fr|19.30 Uhr

Konzert 120

Stimmflut – Das A-cappella-Event Viva Voce | Quartonal | 6-Zylinder

16. März|Sa|19.30 Uhr 17. März|So|19.30 Uhr

Musiktheater 92

Through Darkness – Comeback im Gegenlicht Multimediales Musik-Theaterstück nach einer wahren Geschichte

Schauspiel 69 Tanz 138 Schauspiel 70 Zugabe 225 Kindertheater 183 Tanz 141 Kindertheater 184

Service

WortReich 159

Genre | Seite

19. März|Di|19.30 Uhr

Der Untergang des Hauses Usher Nach Edgar Allan Poe als Figurentheater für Erwachsene mit Live-Musik

21. März|Do|18.00 Uhr 21. März|Do|20.30 Uhr

NOrmal LIFE Eine visuelle Theater-Performance voller Gegensätze und Widersprüche

22. März|Fr|19.30 Uhr

Barfuss Nackt Herz in der Hand Monolog eines Gastarbeiters von Ali Jalaly

23. März|Sa|19.30 Uhr

Das Leben ist Kurzgeschichten Jonglage, Objekttheater, Clownerie und Videokunst

24. März|So|18.00 Uhr

Froschkönig Puppentheater nach den Gebrüdern Grimm

26. März|Di|10.00 Uhr 26. März|Di|16.00 Uhr

Transformation Neoklassischer Tanz

27. März| Mi |19.30 Uhr

Die Hühneroper Ein Singspiel über das Leben auf einer Hühnerfarm und die Kraft von Träumen

29. März|Fr|10.00 Uhr 29. März|Fr|16.00 Uhr

Simone Solga Das gibt Ärger

30. März|Sa|19.30 Uhr

Stücktitel

22

Datum | Tag | Uhrzeit


April 19 Kindertheater 187

Um Himmels Willen, Ikarus! Eine poetische Vater-Sohn Geschichte

2. April|Di|11.00 Uhr

Schauspiel 73

Konstellationen Schauspiel von Nick Payne

4. April|Do|19.30 Uhr

Schauspiel 74

Willkommen bei den Hartmanns Komödie nach dem Film von Simon Verhoeven

26. April|Fr|19.30 Uhr

Schauspiel 77

Dr. Nest Maskentheater von Familie Flöz

27. April|Sa|19.30 Uhr 28. April|So|19.30 Uhr 29. April|Mo|19.30 Uhr

WortReich 160

Ass-Dur 1. Satz – Pesto

4. Mai|Sa|19.30 Uhr

Blue Moon Eine musikalische Hommage an die Jazz-Ikone Billie Holiday

5. Mai|So|19.30 Uhr

Konzert 123

Groschenblues Claron McFadden und Sven Ratzke auf den Spuren von Bertolt Brecht und Kurt Weill

8. Mai|Mi|19.30 Uhr

Konzert 124

Pe Werner Von A nach Pe

10. Mai|Fr|19.30 Uhr

Konzert 127

quattrocelli TIMES – Filmmusik unter neuen Vorzeichen

11. Mai|Sa|19.30 Uhr

Musiktheater 95

Kindertheater 188

Einer für alle Erzähltheatersolo mit Mantel und Degen von Karin Eppler | Nach Motiven des Romans »Die drei Musketiere« von Alexandre Dumas

13. Mai|Mo|11.00 Uhr 13. Mai|Mo|16.00 Uhr

Kindertheater 191

Zinnober in der grauen Stadt Multimediales Maltheaterstück nach dem Kinderbuch von Margret Rettich

15. Mai|Mi|11.00 Uhr

Genre | Seite

Stücktitel

23

Datum | Tag | Uhrzeit

Service

Mai 19


Mai 19 Jugendtheater 215 WortReich 151 Musiktheater 96 Kindertheater 192

Service

Zugabe 226

Genre | Seite

Ronny von Welt Eine übertrieben wahre Münchhausengeschichte von Thilo Reffert Klartext – Wolfenbüttel reimt sich Der Poetry-Slam im Lessingtheater

16. Mai|Do|11.00 Uhr

17. Mai|Fr|19.30 Uhr

Die Blume von Hawaii Operette von Paul Abraham

19. Mai|So|16.00 Uhr

Hans im Glück Musiktheater nach dem Märchen der Brüder Grimm in der Fassung von Matthias Schönfeldt und Iljá Pletner

22. Mai|Mi|10.00 Uhr 22. Mai|Mi|16.00 Uhr

GOP Varieté-Show: Jan Mattheis & Friends Schlagfertig unterhaltsam mit einer frischen Mischung aus Comedy und brillanter Akrobatik im Gepäck

Stücktitel

24

31. Mai|Fr|19.30 Uhr 1. Juni|Sa|19.30 Uhr 2. Juni|So|19.30 Uhr

Datum | Tag | Uhrzeit


Juni 19 Theaterpädagogik 238

Szene 6 Das Spielklub-Festival

20. Juni|Do 21. Juni|Fr 22. Juni|Sa 23. Juni|So

Das Programm des Lessingtheaters wird gefördert von:

Kulturbund der Lessingstadt

Genre | Seite

Stücktitel

25

Datum | Tag | Uhrzeit

Service

Wolfenbüttel e. V.


Abonnementund Paketübersicht

Abonnement A, B und C, Musiktheater, Komödie und Inspiration sowie das Wahl-Paket, Wahl-Paket Kinder- und Jugendtheater, Tanz- und das Weihnachts-Paket

Sie möchten regelmäßig in das Lessingtheater gehen, Ihren festen Platz genießen und dabei noch sparen? Dann sichern Sie sich eines unserer Abonnements! Lieben Sie es frank und frei? Dann entscheiden Sie sich für ein Wahl-Paket, das es sowohl für den Abendspielplan als auch für das Kinder- und Jugendtheater gibt – mit einer Ersparnis bis zu 10%. Sie möchten das Beste aus allem? Dann kombinieren Sie ein festes Abonnement mit frei wählbaren Veranstaltungen und sparen mit jeder zusätzlichen Buchung. Und wenn es einmal nicht passt? Dann haben Sie bei Abonnement- oder Paketbuchungen die Möglichkeit, Ihre Karte einmal in der Spielzeit gegen einen Gutschein einzulösen.

Abonnement A, B und C Die Abonnements A, B und C sind unsere Publikumslieblinge. In dieser hochwertigen Mischung aus Gegenwartsdramatik, modernen Klassikern, guter und spannender Unterhaltung sowie musikalischen Produktionen werden erfolgreiche Produktionen unserer Gastspielpartner aus dem Inund Ausland präsentiert.

Mi Fr Di Fr Do So Fr

19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr

Abonnement A – Gemischtes Programm

Seite

Oskar Schindlers Liste Hexenjagd Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war Alice Konstellationen Blue Moon GOP Varieté-Show: Jan Mattheis & Friends

41 49 58 88 73 95 226

Service

24.10.18 9.11.18 29. 1. 19 22. 2. 19 4. 4. 19 5. 5. 19 31. 5. 19

26


Abonnement B – Gemischtes Programm 25. 10. 18 2. 11. 18 27. 1. 19 23. 2. 19 19. 3. 19 27. 4. 19 1. 6. 19

Do Fr So Sa Di Sa Sa

19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr

25. 9. 18 10. 11. 18 24. 1. 19 7. 2. 19 10. 3. 19 28. 4. 19 2. 6. 19

Di Sa Do Do So So So

19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr

Oskar Schindlers Liste Tabu Im Sommer wohnt er unten The Black Rider Through Darkness – Comeback im Gegenlicht Dr. Nest GOP Varieté-Show: Jan Mattheis & Friends

Abonnement C – Gemischtes Programm Das Abschiedsdinner The Kraut Noch einmal verliebt Wunschkinder Jeder stirbt für sich allein Dr. Nest GOP Varieté-Show: Jan Mattheis & Friends

Seite 41 42 57 91 92 77 226

Seite 38 50 54 62 66 77 226

Abonnement M – Musiktheater Immer wieder sonntags sind große Opern, mitreißende Musicals und zauberhafte Operetten zu erleben. Mit einer Auswahl, die neben den bekannten Werken auch Raritäten und selten gespielte Stücke bereithält. Abonnement M – Musiktheater So So So So So

16.00 Uhr 16.00 Uhr 16.00 Uhr 16.00 Uhr 16.00 Uhr

Die Hochzeit des Figaro Die Pantöffelchen Die lustige Witwe Die Welt auf dem Mond Die Blume von Hawaii

80 83 84 87 96

Service

21. 10. 18 16. 12. 18 20. 1. 19 17. 2. 19 19. 5. 19

27


Abonnement O – Komödie Mal mit, mal ohne Musik, aber immer mit hervorragenden Schauspielern und knackiger Pointe! Für alle, die gute Unterhaltung lieben und das Lachen genießen.

7. 11. 18 1. 12. 18 2. 2. 19 7. 3. 19

Mi Sa Sa D0

19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr

Abonnement O – Komödie Ladies Night Die Känguru-Chroniken Tour de Farce Fehler im System

45 53 61 65

Abonnement I – Inspiration Lassen Sie sich von ungewöhnlichen Geschichten, faszinierender Ästhetik und einer Mischung aus verschiedenen Künsten in den Bann ziehen.

27. 10. 18 8. 11. 18 15. 3. 19 29. 4. 19

Sa Do Fr Mo

19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr

Abonnement I – Inspiration Love, Peace & Murder Schlaraffenland Aditi Mangaldas »Within« Dr. Nest

103 46 137 77

Wahl-Paket Wählen Sie mindestens sechs Vorstellungen aus allen angebotenen Veranstaltungen (außer Silvester) und Sie sparen 5 % gegenüber dem Kauf von Einzelkarten.

Wahl-Paket Kinder- und Jugendtheater

Service

Bei mindestens drei frei wählbaren Veranstaltungen für Kinder und Familien sparen Sie 10 % gegenüber dem Kauf von Einzelkarten.

28


Tanz-Paket Das Tanz-Paket bietet einen Einblick in die gegenwärtige Tanzszene und zeigt aktuelle Choreografien von weltweit gefragten Ensembles. Ihre Ersparnis beim Kauf des Tanz-Paketes: 10 %.

23. 11. 18 17. 1. 19

Fr 19.30 Uhr Do 19.30 Uhr

26. 1. 19 15. 3. 19 22. 3. 19 27. 3. 19

Sa Fr Fr Mi

19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr

Tanz-Paket Sonics in Duum DANCE ON ENSEMBLE: Water between three hands Breakin‘Mozart Aditi Mangaldas »Within« NOrmal LIFE Transformation

130 133 134 137 138 141

Weihnachts-Paket

Service

Alle Jahre wieder steht die Frage im Raum: »Was schenkt man seinen Liebsten?«. Die Antwort ist ganz einfach: Verschenken Sie gemeinsame Zeit, am besten mit einem Theaterbesuch im Lessingtheater. Pünktlich zu Weihnachten stellen wir Ihnen ab Ende November verschiedene Pakete zu besonderen Aktionspreisen zusammen.

29


Wolfenbüttel wird TANZLAND

Die Kulturstiftung des Bundes fördert mit dem Programm TANZLAND Kooperationen zwischen Gastspielhäusern und zeitgenössischen Tanzensembles. Das Lessingtheater wird über einen Zeitraum von zwei Jahren eng mit dem DANCE ON ENSEMBLE aus Berlin zusammenarbeiten. In Gastspielen und Vermittlungsangeboten wird die Bandbreite des zeitgenössischen Tanzes vorgestellt. Das Ensemble nutzt den Erfahrungsschatz, das künstlerische Potenzial und die Individualität von Tänzer*innen über 40, um einen Diskurs über wichtige gesellschaftliche Fragen zum Thema »Alter« zu stellen. Der erste Workshop »Choreograf isches Labor 50+« findet statt vom 10. bis 14. Oktober 2018. Tänzerische Vorerfahrung ist nicht erforderlich! Das gemeinsame Gestalten von Choreografie steht im Vordergrund. Die eigene Kreativität soll angeregt und die Vielfältigkeit von Tanz neu entdeckt werden.

Service

Kontakt und Information Anke Potrykus Tel 05331 86-286 Anke.Potrykus@Wolfenbuettel.de

30


Tuch othea © Dor


b Pilo ty

© Jako


Münchens innovativste Privatbühne wird 20

Das Metropoltheater beschert fantasievolle, beglückende Theaterabende Im Oktober 1998 nahm das Metropoltheater München unter der Leitung von Jochen Schölch seinen Spielbetrieb auf. Seitdem ist das freie Theater bundesweit bekannt für seine poetischen, bildstarken Inszenierungen. Viele Preise und Auszeichnungen belohnen die ambitionierte künstlerische und inhaltliche Arbeit des Ensembles.

Das Lessingtheater feiert das Jubiläum und die mehrjährige Verbundenheit mit dem Metropoltheater mit drei Gastspielen vom 22. Februar bis 2. März 2019. Dabei schlagen wir auch zeitlich eine Brücke: Mit »The Black Rider« wird die Inszenierung gezeigt, mit der das Metropoltheater vor 20 Jahren startete. Im Lessingtheater wird die letzte Aufführung dieses Stückes zu erleben sein. »Alice« ist die jüngste Produktion und komplettiert, nach »The Black Rider« und »Woyzeck«, die »Waits/Wilson-Trilogie«. Als Zugabe verneigen sich die passionierten Fans und erprobten Interpreten Thomas Schrimm und Johannes Mittl mit dem Konzert »Im Auftrag des Herrn« vor dem großen Künstler Tom Waits. Wir freuen uns auf aufregende Seh-Erlebnisse und Service

gratulieren herzlich! 33


80 Jahre Novemberpogrome

Erinnern und Mahnen – Veranstaltungen zum Jahrestag am 9. November 2018 »Die Jungen sind nicht verantwortlich für das, was damals geschah. Aber sie sind verantwortlich für das, was in der Geschichte daraus wird.« (Richard von Weizsäcker) Am 9. November 2018 jährt sich zum 80. Mal die Reichspogromnacht von 1938, in der 7.500 jüdische Geschäfte geplündert, die Hälfte aller deutschen und österreichischen Synagogen zerstört und 30.000 vorwiegend männliche Juden in den Folgetagen verhaftet und in Konzentrationslager gebracht wurden. Diese von den Nationalsozialisten in dieser Nacht gesteuerten Übergriffe und die darauffolgenden politischen Entscheidungen markieren nach Einschätzung des Historikers Hans-Jürgen Döscher »den Übergang von der Verfolgung zur existentiellen Vernichtung der Juden in Deutschland«. Gemeinsam mit dem »Bündnis gegen Rechtsextremismus« wird die Stadt Wolfenbüttel in verschiedenen Veranstaltungen zwischen dem 19. Oktober und 11. November 2018 an die Novemberpogrome von 1938 erinnern.

Service

Anlässlich dieser Gedenkwochen erscheint eine gesonderte Programmbroschüre, die ab Mitte September 2018 in der Theaterkasse erhältlich ist. 34


© Mus

l

bütte

olfen eum W


k

arania

Š G2 B

Schauspiel


Schauspiel

Das Abschiedsdinner

25. Sep. 2018 Di|19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière

Das junge Paar Anton und Katja Vorberg wollen mehr Zeit für sich. Das sogenannte »Abschiedsdinner« soll Abhilfe schaffen. Es wird für die Freunde gegeben, welche

Abo Abo C, Wahl-Paket, freier Verkauf

eigentlich nur noch aus Gewohnheit eingeladen werden. Beim Lieblingswein der Freunde, umgeben von ihren Geschenken und bei deren Lieblingsmusik, soll ein letztes Essen kredenzt werden. Die Vorbergs beschließen es zu versuchen und wählen als erstes Bea und Antoine. Alles wird arrangiert und steht bereit für den letzten gemeinsamen Abend. Doch Antoine kommt ohne Bea. Anton und Katja erschrecken – was wenn er etwas merkt?! Doch zu spät, Antoine entlarvt sie. Erst geschockt, möchte er dennoch die Freundschaft retten und schlägt vor, eine Art Therapiestunde abzuhalten. Was folgt, ist ein genialer Schlagabtausch der beiden Freunde, die sich im Verlauf des Abends nichts schenken und alles auspacken, was sie sich in den langen Jahren ihrer Freundschaft nie gesagt haben. Das französische Autorenduo, das mit seinem Stück »Der Vorname« einen Welterfolg landete, überzeugt erneut mit rasanten Dialogen voller Sprachwitz und bösem Humor.

38

Regie Jürgen Wölffer Ausstattung Julia Hattstein, Anna Meerwein Besetzung Ingolf Lück, René Steinke, Saskia Valencia Produktion Tournee-Theater Thespiskarren, Komödie am Kurfürstendamm/Komödie Winterhuder Fährhaus


H chim © Joa

nn iltma


Eine wahre Geschichte für die Bühne dramatisiert von Florian Battermann Uraufführung

Schindlers Liste umfasste die Namen von über 800 Männern und 300 Frauen, die der deutsche Unternehmer Oskar Schindler 1945 allesamt mit seinem Vermögen als Arbeitskräfte kaufte und sie somit vor der Deportation in

23. Okt. 2018 Di|19.30 Uhr 24. Okt. 2018 Mi|19.30 Uhr 25. Okt. 2018 Do|19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Abo Abo A und B, Wahl-Paket, freier Verkauf

NS-Vernichtungslager bewahrte.

Regie Lajos Wenzel

Auf einem Dachboden im niedersächsischen Hildes-

Ausstattung Tom Grasshof

heim im Jahr 1997: Die Kinder des verstorbenen Ehepaares Staehr lösen den Hausstand ihrer Eltern auf. Noch ahnen sie nicht, dass sie einen Koffer von Oskar Schindler finden werden, in dem zig Original-Listen, Fotos und Briefe lagern. Eine Reise in die Vergangenheit beginnt. Das Theaterstück basiert von der ersten bis zur letzten Szene auf wahren Begebenheiten.

41

Besetzung Stefan Bockelmann und andere Produktion Konzertdirektion Hannover

Schauspiel

Oskar Schindlers Liste


Schauspiel

Tabu

Nach dem Roman von Ferdinand von Schirach

Sebastian von Eschburg verliert als Kind durch den Selbstmord seines Vaters den Halt. Als Erwachsener widmet er sich der Kunst der Fotografie, mit deren Hilfe er für sich herausfinden

2. Nov. 2018 Fr | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Abo Abo B, Wahl-Paket, freier Verkauf

möchte, was wahr und was wirklich ist. Stets auf der Suche nach Schönheit, überschreitet er moralische und ästhetische Grenzen. Das macht ihn persönlich angreifbar und zugleich auf dem Kunstmarkt erfolgreich. Konrad Biegler ist ein renommierter Strafverteidiger, der sehr wohl zwischen Wirklichkeit und Wahrheit unterscheiden kann. Als Eschburg verdächtigt wird, eine junge Frau getötet zu haben, übernimmt der Pragmatiker Biegler die Verteidigung und realisiert im Laufe des Verfahrens, dass er seine Sicht auf die Dinge ganz neu hinterfragen muss. Von Schirach setzt sich in »Tabu« einmal mehr mit unserer Wahrnehmungswelt auseinander und fordert uns dazu auf, festgeschriebene Denkmuster zu hinterfragen: Was definiert Schönheit? Und was unterscheidet die Wahrheit von der Wirklichkeit?

42

Regie Eva Hosemann Ausstattung Stephan Bruckmeier Besetzung Tina Eberhardt, Alexander Klages, Barbara Lanz, Kai Maertens, Jacques Ullrich, Philip Wilhelmi Produktion Hamburger Kammerspiele


arania

Š G2 B

k


l La R occa

edana

© Lor


Nackte Tatsachen gegen den grauen Alltag

Ort der Handlung ist eine heruntergekommene englische Industriestadt. Drei Freunde, die – ohne Arbeit, ohne Plan, ohne Perspektive – die meiste Zeit im Pub verbringen. Da

7. Nov. 2018 Mi | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Abo Abo O, Wahl-Paket, freier Verkauf

ist Craig, immer auf der Flucht vor seinen Gläubigern. Barry, ewig abgebrannt, kämpft um das Besuchsrecht für seinen kleinen Jungen. Und der gutmütige Norman hockt hier tagelang herum, weil seine Frau von seiner Arbeitslosigkeit noch gar nichts weiß. Die drei halten sich mit Gelegenheitsjobs und leeren Zukunftsfantasien über Wasser, bis unter ihren Frauen eines Tages das Chippendales-Fieber ausbricht. Und plötzlich wird eine Idee geboren. Sie sind zwar nicht die Schönsten, auch nicht mehr ganz jung, aber sie haben einen Plan: Als »Die Wilden Stiere« werden sie antreten zum Männer-Striptease. Doch schon beim ersten Casting – man benötigt schließlich noch Mittänzer – stellt sich die alles entscheidende Frage: Ganz oder gar nicht? Diese turbulente Komödie überzeugt durch ihren Doppelsinn. Sie erzählt auf heitere Weise vom ungewöhnlichen Kampf ganz gewöhnlicher Menschen gegen Arbeitslosigkeit, Schulden und Tristesse.

45

Regie Folke Braband Ausstattung Tom Presting, Monika Seidl Besetzung Martin Böhnlein, Pascal Breuer, Eduard Burza, Sebastian Goder, Dominik Meurer, Torsten Münchow, Gisbert-Peter Terhorst Produktion Komödie im Bayerischen Hof München

Schauspiel

Ladies Night


Schauspiel

Schlaraffenland

Eine autobiografische Komödie von Philipp Löhle Die Dekonstruktion unserer Wohlstandsgesellschaft

Alles ist reparierbar in dieser ach so intakten Familie. Wenn etwas kaputt geht, kaufen seine Eltern es neu, aber größer. Wenn die Mutter altert, korrigiert das der Schönheits-

8. Nov. 2018 Do|19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Abo Abo I, Wahl-Paket, freier Verkauf

chirurg. Wenn die Oma stirbt, kommt Trauerberatung ins Haus.

Regie Henning Bock

Alles funktioniert perfekt. Bis zu jener Nacht, in der der

Ausstattung Martin Fischer

Sohn entdeckt, dass die ganze schöne Welt nur Kulisse ist. Dahinter schuften schattenhafte Gestalten, um den Betrieb in Gang zu halten. Der Entdeckung folgt eine mittelschwere Störung der Familienmaschine. Der Sohn will raus aus seiner Komfortzone, doch seine Themen und Vorwürfe empfinden die anderen als Ärgernis und Zumutung. Es wissen doch alle, worauf Wohlstand und sorgenfreies Leben gründen. Kann er nicht wie alle anderen einfach wegsehen? Um ihre Borniertheit zu brechen, greift der Sohn zu einem letzten, drastischen Mittel. Philipp Löhle hat ein unglaublich aktuelles, dabei auch herzhaft komisches Stück über die Wahrnehmung der heutigen Wirklichkeit geschrieben, über die Blindheit der Massen und die Einsamkeit der Rufer in der Wüste. 46

Besetzung Isabell Fischer, Thomas Klees, Jacob Matschenz, Hanna Stange, Oliver Warsitz, Monika Wegener Produktion Hamburger Kammerspiele


otte tol K Š Ana


mann

ine Ha y

Š S ab


Schauspiel von Arthur Miller

Für den Zustand pubertierender Mädchen, die nach einem nächtlichen Tanz im Wald sonderbar reagieren, gibt es im puritanischen Salem des 17. Jahrhunderts nur

9. Nov. 2018 Fr | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Schauspiel

Hexenjagd

Abo Abo A, Wahl-Paket, freier Verkauf

eine Erklärung: Teufelswerk. Man ruft den bekannten Hexenspezialisten Pastor Hale zu Hilfe. Bei den von ihm geleiteten Verhören geben die Mädchen als Ausrede an, verführt und verhext worden zu sein. Sie merken schnell, dass sie der Strafe entgehen können, wenn sie andere der Teufelsbuhlerei beschuldigen. Und so denunzieren sie munter drauflos, bezichtigen unliebsame Gemeindemitglieder und genießen ihre neu gefundene Macht. Eine Hexenjagd beginnt. Mit seiner außergewöhnlichen Bühnenwirkung und den messerscharfen Charakterporträts bis in die kleinste Nebenfigur hinein, ist Millers Stück »Hexenjagd« auch heute noch ein Lehrstück über jegliche Art von Massenhysterie und politisch bzw. religiös motivierte Wahnvorstellungen.

49

Regie Volkmar Kamm Besetzung Iris Boss, Carsten Klemm, Wolfgang Seidenberg und andere Produktion Konzertdirektion Landgraf Im Rahmen der Gedenkwoche »80 Jahre Novemberpogrome«


Schauspiel

The Kraut

Musikalischer Soloabend von Dirk Heidicke Ein Marlene-Dietrich-Abend der Extraklasse! Hochmusikalisch, tragikomisch und bewegend.

Paris, Avenue Montaigne Nr. 12, 1987. Freiwillig gefangen in der eigenen Wohnung und der eigenen Legende plant ein Weltstar seine Beerdigung und kramt in seinen Erinnerungen: Marlene

10. Nov. 2018 Sa|19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Abo Abo C, Wahl-Paket, freier Verkauf

Dietrich. Zum zentralen Thema wird ein Abend in Paris, der mehr als 40 Jahre zurückliegt. Dabei wird ein ganzes Zeitalter mitsamt seiner verschiedensten Protagonisten auf höchst selbstverständliche Weise lebendig. Sie berichtet dabei nicht zuletzt von den zahlreichen Versuchen der Nazis, sie »heim ins Reich« zu holen – und von ihren ewigen Zweifeln, ob sie diesen Rufen nicht vielleicht doch hätte folgen sollen. »The Kraut« lautete der Spitzname, den Ernest Hemingway der Dietrich gab und den diese, obwohl er sonst als Schimpfwort galt, aus seinem Munde zeitlebens als Kompliment empfand. Das Publikum erlebt die Dietrich in ihrem privaten Umfeld. Statt glamouröser Auftritte, singt sie ihre eigenen Lieder auf sehr persönliche und mitunter höchst ungewöhnliche Weise.

50

Regie und Ausstattung Klaus Noack Besetzung Susanne Bard Musik Jens-Uwe Günther Produktion umbreit Entertainment, Kammerspiele Magdeburg


arania

Š G2 B

k


1. Dez. 2018 Sa|19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Nach den Textsammlungen von Marc-Uwe Kling

Marc-Uwe Kling lebt mit einem Känguru zusammen. Dieses ist überzeugter Kommunist, steht total auf »Nirvana« und futtert unentwegt Schnapspralinen. Marc-Uwe ist ein Kleinkünstler,

Abo Abo O, Wahl-Paket, freier Verkauf

der nicht Kleinkünstler genannt werden möchte. Im Prinzip eine klassische Wohngemeinschaft.

Regie Hans Schernthaner

Die Känguru-Chroniken berichten von den Abenteuern

Ausstattung Anne Spitzer, Sonja Zander

dieses Duos – und erhalten endlich Antworten auf die drängendsten Fragen unserer Zeit: Ist das Liegen in einer Hängematte schon passiver Widerstand? Warum heißt es recht haben und nicht link haben? Ist rechts vor links die Veräußerung reaktionär-konservativer Unterdrückungsmuster? Und schließlich geht es um die Frage aller Fragen: Wer ist besser – Bud Spencer oder Terence Hill? Einblicke in den Alltag eines ungewöhnlichen Duos – mal bissig, mal verschroben, dann wieder liebevoll ironisch und stets völlig absurd. Marc-Uwe Klings Radio-Kolumne »Neues vom Känguru« wurde in der Kategorie »Beste Comedy« mit dem Deutschen Radiopreis 2010 ausgezeichnet.

53

Besetzung Katrin Gerken, Johannes Merz, Florian Miro, Stephan Möller-Titel, Jannik Nowak Produktion Hamburger Kammerspiele

Schauspiel

Die KänguruChroniken


Schauspiel

Noch einmal verliebt

24. Jan. 2019 Do | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Komödie von Joe DiPietro

Ralph hat keinen Hund – und so richtig weiß er auch gar nicht, warum er hier auf dem Hundespielplatz sitzt. Doch wenn eine Frau wie Carol vorbeikommt, deren ganzer

Abo Abo C, Wahl-Paket, freier Verkauf

Lebensinhalt ihre Chihuahua-Mischlingshündin zu sein scheint, bedient er sich einfach eines fremden Hundes, um mit ihr ins Gespräch zu kommen. Ralph heißt eigentlich Rafael, ist Italiener und redet gern. Er macht gern Komplimente und Scherze. Aber sein Humor ist nicht

Regie Peter M. Preissler Ausstattung Thomas Pekny

jedermanns Sache – vor allem nicht Carols. Noch nicht … Besetzung

Und dann ist da noch Rose, Ralphs Schwester. Sie wacht mit Argusaugen über ihren Bruder, ist neugierig und bestimmend. Sie mag keine Hunde und sie mag es nicht, wenn ihr Bruder Damenbekanntschaften macht. Dabei hat sie doch auch nur Angst vor dem Alleinsein. »Noch einmal verliebt« ist eine Hommage an das Leben in jedem Alter, wunderbar einfach und plausibel gesponnen, heiter und leicht.

54

Niklas Clarin, Cordula Trantow, Gila von Weitershausen, Christian Wolff Produktion Komödie im Bayerischen Hof München


helle Š Mic

r

berge

Hirns


© Joa chim H

iltma nn


27. Jan. 2019 So|19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Nach dem gleichnamigen Film von Tom Sommerlatte Theaterfassung von Gunnar Dreßler

Matthias und David sind Brüder und doch grundverschieden. Während David in die Fußstapfen des Vaters getreten ist und Karriere bei der Bank macht, lebt Matthias mit seiner

Abo Abo B, Wahl-Paket, freier Verkauf

französischen Freundin Camille und deren Sohn ein sorgenloses Leben im Ferienhaus der Familie an der französischen Mittelmeerküste.

Regie Martin Woelffer

Doch als David mit seiner Frau Lena in das Idyll einfällt,

Ausstattung Stephan Fernau

um seinen Urlaub zu machen, ändert sich das. Von nun an herrschen strikte Regeln und Matthias beugt sich mehr oder weniger bereitwillig den Forderungen seines Bruders. Doch das will die temperamentvolle Camille so nicht hinnehmen – wild entschlossen plant sie, die Machtverhältnisse auf ihre ganz eigene Art neu zu mischen. »Im Sommer wohnt er unten« ist eine raffinierte Familienkomödie um zwei ungleiche Brüder.

57

Besetzung Fabian Harloff, Jana Klinge, Lara Marian, René Steinke Produktion Komödie am Kurfürstendamm

Schauspiel

Im Sommer wohnt er unten


Schauspiel

Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war

29. Jan. 2019 Di | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Nach dem Roman von Joachim Meyerhoff

Eine Kindheit in der Anstalt – was im ersten Moment seltsam klingt, ist für den 10-jährigen Josse Alltag. Sein Vater leitet eine Kinder- und Jugendpsychiatrie auf dem

Abo Abo A, Wahl-Paket, freier Verkauf

Schleswiger Hesterberg, seine Mutter organisiert den Alltag, und die Brüder ärgern ihn. Klingt alles irgendwie normal und doch wieder nicht.

Regie und Bühnenfassung Christof Küster

Joachim Meyerhoff erzählt in dieser zum Teil autobio-

Ausstattung Maria Martinez Pena

grafischen Geschichte auf liebevolle und humorvolle Weise von einer ganz normalen Familie an einem außergewöhnlichen Ort, die aneinanderhängt, aber auseinandergerissen wird. Und von einem Vater, der zwar in der Theorie glänzt, in der praktischen Welt aber seine Schwierigkeiten hat. Wer schafft es sonst, den Vorsatz zum 40. Geburtstag, endlich Sport zu treiben, gleich mit einer Bänderdehnung zu bezahlen und die teuren Laufschuhe nie wieder anzuziehen? Schreiend komisch und dann wieder tief berührend zeichnet Joachim Meyerhoff Figuren und Situationen in seinem Roman, die für Außenstehende alles andere als normal erscheinen. Wobei sich natürlich die Frage stellt: Was ist schon normal? 58

Produktion Hamburger Kammerspiele


k

arania

Š G2 B


mas L eidig

Š Tho


Eine verrückte Komödie von Kingsley Day und Philip LaZebnik Zwei Darsteller in 21 Rollen

Der Literat Herb und seine Gattin Rebecca checken im Hotelzimmer einer namenlosen amerikanischen Kleinstadt ein. Sie befinden sich auf Promotiontour für sein Buch »Ehe

2. Feb. 2019 Sa | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Abo Abo O, Wahl-Paket, freier Verkauf

währt für immer«, nur dass über die 10-jährige Arbeit an dem Bestseller seine eigene Beziehung sehr gelitten hat, darf die Öffentlichkeit natürlich nicht wissen. Seine Frau, die cholerische Rebecca, wahrt den schönen Schein lediglich aus Tantieme-Gründen. Das ahnt die sensationslüsterne Boulevardreporterin Pam Blair und postiert sich zusammen mit ihrem schwedischen Kameramann im Wandschrank, um die Lebenslüge des Autors zu enthüllen. Als dann kurz darauf noch der korrupte Senator Grant Ryan, Rebeccas Jugendliebe, die Nachbarsuite bezieht, um sich mit seiner Geliebten zu treffen, scheint das Chaos perfekt. Aber wir befinden uns erst am Anfang einer aberwitzigen »Tour de Farce«, die ihr Tempo zusehends steigert und die Verwicklungsspirale und rasanten Rollenwechsel in ungeahnte Höhen schraubt. Es ist ein amüsanter Ritt durch menschliche Abgründe und ein Riesenspaß für die zwei grandiosen Darsteller, die alle 21 Rollen verkörpern.

61

Regie Axel Schneider Ausstattung Birgit Voß Besetzung Tim Grobe, Caroline Kiesewetter Produktion Hamburger Kammerspiele

Schauspiel

Tour de Farce


Schauspiel

Wunschkinder

Schauspiel von Lutz Hübner und Sarah Nemitz

Bettine und Gerd haben ein Problem: Ihr Sohn Marc, der vor ein paar Monaten mit Ach und Krach sein Abi geschafft hat. Seitdem hängt er rum und tut nichts als schlafen,

7. Feb. 2019 Do|19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Abo Abo C, Wahl-Paket, freier Verkauf

fernsehen, kiffen und den Kühlschrank plündern. Keine Initiative, kein Plan in Sicht. Nichts. Das treibt besonders Vater Gerd zur Weißglut, der als leitender Bauingenieur lösungsorientiertes Handeln gewöhnt ist. Doch Druck hilft nicht. Und Diskussionen schon gar nicht. Aber ganz raushalten und einfach machen lassen ist auch keine Lösung. Dann lernt Marc Selma kennen, die in puncto Zielstrebigkeit sein genaues Gegenteil ist. Sie werden ein Liebespaar und Selma ist plötzlich schwanger. Sofort startet Bettines und Gerds Fürsorge-Wahn, dafür sind Eltern ja schließlich da. Nur Selma und Marc hat noch niemand gefragt. Das erfolgreiche Autorenduo beschäftigt sich nach den Eltern von Grundschulkindern und ihren Sorgen um den Übergang ins Gymnasium (»Frau Müller muss weg«) in »Wunschkinder« um größere Kinder und entsprechend größere Probleme. Warum sind aus den süßen Sprösslingen so antriebslose Null-Bock-Erwachsene geworden?

62

Regie Volker Hesse Besetzung Katharina Heyer, Martin Lindow, Claudia Wenzel und andere Produktion Konzertdirektion Landgraf


dgraf n L an

ektio

ir zertd

© Kon


bscha t

el / Ur

dehm

© Der


7. März 2019 Do|19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Eine zukunftsweisende Komödie von Folke Braband

Emma setzt Oliver vor die Tür. Endlich. Doch kurz darauf ist Oliver zurück und begrüßt Emma mit seltsam monoton klingender Stimme. Es stellt sich heraus, Oliver 4.0 ist

Abo Abo O, Wahl-Paket, freier Verkauf

eine KI, eine künstliche Intelligenz. Er ist ein menschenähnlicher Computer, der über die Agentur Partnercook. com als Haushaltsroboter für Emma ermittelt wurde. Der virtuelle Wunderknabe erweist sich als perfekter Ersatz für den echten Oliver und nach und nach entwickelt die virtuelle Hilfe ungeahnte Fähigkeiten. Das findet auch Emmas Vater Lea, der sich gerade einer Geschlechtsumwandlung unterzieht. Rund um die beiden Olivers entwickeln sich viele chaotische Turbulenzen, hinzu kommt, dass Chris aus der Zentrale die beiden natürlich ständig mit fatalen Folgen verwechselt. Oliver 4.0 lernt die Liebe kennen und tut alles, um seine Emma nicht zu verlieren. Eine durchgeknallte Komödie, die zu denken gibt.

65

Regie Folke Braband Besetzung Tommaso Cacciapuoti, Guido Hammesfahr, Jürgen Tarrach, Jasmin Wagner Produktion Tournee-Theater Thespiskarren, Schlosspark Theater Berlin

Schauspiel

Fehler im System


Schauspiel

Jeder stirbt für sich allein

10. März 2019 So | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Nach dem gleichnamigen Roman von Hans Fallada

»Der Führer hat mir meinen Sohn ermordet!« – Mit diesem Text auf einer von über 200 Postkarten, die sie in Treppenhäusern, Briefkästen und in Hinterhöfen heim-

Abo Abo C, Wahl-Paket, freier Verkauf

lich deponieren, rufen die Berliner Eheleute Quangel zum Widerstand auf. Durch den Tod ihres einzigen Sohnes haben sie ihren Lebenssinn verloren und ihn durch die heimlich ausgelegten Botschaften, die dem Regime den Krieg erklären, neu gefunden. So ist Falladas Hinterhofpanorama, das auf dem realen Fall und den Ermittlungsakten der Gestapo des 1942 durch Denunziation verhafteten und zum Tode verurteilten Ehepaares basiert, auch ein großer Liebesroman. Der Überraschungs-Weltbestseller wurde von dem gesundheitlich schwer angeschlagenen Autor Hans Fallada verfasst. In der Nervenklinik der Berliner Charité schrieb er die rund 850 Manuskriptseiten von »Jeder stirbt für sich allein« in nur dreieinhalb Wochen. Drei Monate vor der Veröffentlichung starb er.

66

Regie Volkmar Kamm Ausstattung Konrad Kulke Besetzung Markus Angenvorth, Nils Daub, Ralf Grobel, Elisabeth Halikiopoulos, Volker Jeck, Serjoscha Ritz, Uwe-Peter Spinner, Aki Tougiannidis und andere Produktion Konzertdirektion Landgraf


rahm

gen F © Jür


Nach Edgar Allan Poe als Figurentheater für Erwachsene mit Live-Musik

Roderick Usher, sterbenskranker letzter Spross eines degenerierten Adelsgeschlechtes, bittet seinen Freund aus Studienzeiten, ihm Gesellschaft zu leisten, um die Krank-

21. März 2019 Do|18.00 Uhr Do|20.30 Uhr Lessingtheater Studiobühne

Schauspiel Wahl-Paket, freier Verkauf

heit erträglicher zu machen. Von Neugier und dunklen Ahnungen getrieben, erreicht der Freund Haus Usher. Ein heruntergekommenes, einsam gelegenes Anwesen, in dem außer Roderick einige schweigsame Diener, ein mysteriöser Arzt und die ebenfalls dahinsiechende Zwillingsschwester des Gastgebers wohnen. Kurz nach Ankunft des Freundes stirbt Lady Magdalena Usher und wird im Keller des Hauses aufgebahrt. Doch das ist nur der Beginn einer Reihe seltsamer Ereignisse. Der amerikanische Autor Edgar Allan Poe erzählt in seiner 1839 erschienenen Kurzgeschichte in der für ihn typischen Mischung aus grotesken Situationen, subtilem Horror und spannungsgeladenen Sprachkaskaden von menschlichen Urängsten und vom Kampf des Geistes gegen dunkle Triebe, sinniert aber auch auf zart-poetische Weise über Freundschaft, Empathie und eine Liebe über den Tod hinaus. Vor und nach der zweiten Aufführung lädt das »metropol-ensemble« zum Konzert im Wintergarten ein.

69

Regie und Spiel Sebastian Kautz Musik Gero John Ausstattung Melanie Kuhl Produktion Bühne Cipolla in Koproduktion mit Theater Duisburg und metropol-ensemble

Schauspiel

Der Untergang des Hauses Usher


Schauspiel

Barfuss Nackt Herz in der Hand

23. März 2019 Sa|19.30 Uhr Lessingtheater Studiobühne

Monolog eines Gastarbeiters von Ali Jalaly

Ali, Moslem, Familienvater, Müllmann, lebt als Gastarbeiter in Deutschland. Er hat seine eigenen Ansichten über das Land und die Leute, über die er mit Naivität und Komik

Schauspiel Wahl-Paket, freier Verkauf

erzählt. Er ist beliebt, hat sich ein eigenes Haus erarbeitet und seine Familie ist sein Mittelpunkt. Mit einer gewissen Naivität erzählt der Gastarbeiter Ali seine Gedanken, seine Geschichte. Sehr geprägt von seinem eigenen sozialen und kulturellen Hintergrund spiegelt er deutsche Verhältnisse wider. Dieses Glück wird zerstört, als ein Brandanschlag auf sein Haus dem fassungslosen Ali seine Frau und einen Sohn raubt. Folge dieses traumatischen Erlebnisses ist eine gebrochene Seele. Ali klagt nicht an. Das Sprechen ist sein Mittel, um die Vergangenheit zu bändigen, das Herz in die Hand zu nehmen und sich eine bessere Zukunft auszumalen. 1993 setzen Rechtsextremisten das Haus einer Solinger Familie in Brand und fünf Menschen starben dabei. Dies nahm der iranische Autor Ali Jalaly zum Anlass, diesen emotionsreichen Monolog zu schreiben. Der Schauspieler Mohammad-Ali Behboudi ist dem Wolfenbütteler Publikum aus dem Stück »Ich werde nicht hassen« bekannt.

70

Regie Thomas Goritzki Besetzung Mohammad-Ali Behboudi Produktion Welt-Theater in Kooperation mit Urania Theater Köln, Die Säule Duisburg


© Ste

H phan

aase


Š Dan iel

Devec io

glu


Schauspiel von Nick Payne

Marianne ist Quantenphysikerin, Roland ist Imker. Ihre Liebesgeschichte könnte ein übliches Beziehungsdrama sein, würde nicht Mariannes Forschungsgebiet auf über-

4. April 2019 Do|19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Abo Abo A, Wahl-Paket, freier Verkauf

raschende Weise die Handlungsentwicklung bestimmen. Angenommen, es gäbe eine unüberschaubare Anzahl von Paralleluniversen, die sich bei jeder gefällten Entscheidung weiter verzweigen, so würde auch unser Leben in unendlich vielen Varianten existieren. Dieser Theorie folgend, erzählt Autor Nick Payne dasselbe Geschehen immer wieder anders. Er springt in den einzelnen Szenen zurück und probiert alternative Entwicklungen aus. So kann es passieren, dass sich Marianne und Roland in einer Variante ihrer ersten Begegnung so unsympathisch sind, dass sie es nur zwei Minuten miteinander aushalten. Es scheint, als müsste sich das Paar erst durch einige Universen hindurch vorbeitasten, bis sie bei ihrer gemeinsamen Geschichte ankommen. Diese erscheint uns dann erstaunlicherweise als die ultimative Liebesgeschichte schlechthin. Ein raffiniert konstruiertes Zwei-Personenstück um eine große Liebe – in allen ihren Variationen.

73

Regie Antoine Uitdehaag Ausstattung Momme Röhrbein Besetzung Suzanne von Borsody, Guntbert Warns Produktion Konzertdirektion Landgraf

Schauspiel

Konstellationen


Schauspiel

Willkommen bei den Hartmanns

26. April 2019 Fr|19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Komödie nach dem Film von Simon Verhoeven

Angelika Hart mann, pensionierte L ehrerin und frustrierte Ehefrau auf der Suche nach einer sozial sinnvollen Beschäftigung, möchte sich engagieren und

Schauspiel Wahl-Paket, freier Verkauf

unterbreitet ihrer Familie eine Spitzenidee: Warum nicht einem armen Flüchtling übergangsweise ein Zuhause bieten? Ehemann Richard, Oberarzt in der späten Midlife-Crisis, und der gemeinsame Sohn Philipp, ein in Scheidung lebender Workaholic mit anstrengend pubertierendem Sohn, sind zwar nicht gerade begeistert, beugen sich aber Angelikas Wunsch. Und so zieht in das schöne Haus der gutsituierten Hartmanns in einem Münchner Nobelviertel schon bald der afrikanische Asylbewerber Diallo ein, der auf eine baldige Aufenthaltsgenehmigung hofft. Abgesehen von ein paar Mentalitätsunterschieden könnte das Zusammenleben ganz harmonisch werden. Wenn, ja wenn da nicht innerfamiliäre Spannungen, die Einmischung durchgeknallter Alt-68er und verrückter Fremdenhasser aus der Nachbarschaft Chaos, Missverständnisse und spektakuläre Begegnungen mit der Polizei nach sich ziehen würden. Kurzum: Die Refugee-Welcome-Villa der Hartmanns wird zum Narrenhaus. 74

Regie Michael Bleiziffer Ausstattung Peter Engel, Uschi Haug Besetzung Marc-Andree Bartelt, Peter Clös, Steffen Gräbner, Caroline Klütsch, Juliane Ledwoch, Antje Lewald, Derek Nowak und andere Produktion Tournee-Theater Thespiskarren


real

hael O © Mic


© Hajo

er

Schül


Maskentheater von Familie Flöz

27. April 2019 Sa|19.30 Uhr 28. April 2019 So|19.30 Uhr 29. April 2019 Mo|19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

In der abgelegenen Heilanstalt »Villa Blanca«, ein Sammelplatz verrückter Schicksale, tritt Dr. Nest selbstbewusst seine neue Stellung an. Getrieben von Neugierde, Wissensdurst und Empathie trifft er dort auf die ebenso sonderbaren wie rätselhaften Phänomene seiner Patienten: Verloschene Erinnerungen, Körper mit Eigenleben, gespaltene Persönlichkeiten, Dämonen und Wahnbilder. Dr. Nest droht bald selbst die Ordnung zu entgleiten. Die feine Linie zwischen normal und nicht normal, zwischen bewusst und getrieben, zwischen gesund und krank verbleicht vor seinem Auge. Familie Flöz kehrt zurück zur Maske. Mit ihr und durch sie hindurch wirft das Ensemble seine Blicke auf die rätselhafte Kartografie des Gehirns und in die Tiefen der Seele. Inspiriert durch paradoxe Fallbeschreibungen des Neurologen Oliver Sacks öffnet es die Türen einer fiktiven Heil- und Pflegeanstalt und offenbart dem Besucher die bizarren Welten seiner Bewohner – und des Personals. Bewegung, Raum, Wort, Licht und Klang erschaffen eine ebenso tragische wie komische Erzählung von der Zerbrechlichkeit menschlicher Leben.

77

Abo Abo B, C und I, Wahl-Paket, freier Verkauf Regie und Masken Hajo Schüler Besetzung Fabian Baumgarten, Anna Kistel, Björn Leese, Benjamin Reber, Mats Suethoff Produktion Familie Flöz, Theaterhaus Stuttgart, Theater Duisburg

Schauspiel

Dr. Nest


inger

b da Lo

Š Hil

Musiktheater


Musiktheater

Die Hochzeit des Figaro

21. Okt. 2018 So | 16.00 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart Libretto von Lorenzo da Ponte Mozarts Meisterwerk in deutscher Sprache

Eigentlich steht für das Dienerpaar Figaro und Susanna mit ihrer Hochzeit der glücklichste Tag des Lebens vor ihrer Tür. Doch auf Susanna hat der lüsterne Graf Almaviva ebenfalls

Abo Abo M, Wahl-Paket, freier Verkauf

ein Auge geworfen, und auch Figaro steht im Mittelpunkt des Begehrens bei so manch anderen Damen. Wolfgang Amadeus Mozarts mitreißende »Opera buffa« über die Wege und Irrwege zwischenmenschlicher Bedürfnisse ist eines der ewigen Meisterwerke des Musiktheaters. Wie kaum eine andere Oper spielt »Die Hochzeit des Figaro« mühelos auf der Klaviatur der Gefühle, zwischen Liebe und Leidenschaft, Intrige und Happy End. Auch mehr als zweihundert Jahre nach ihrer Uraufführung 1786 haben Mozarts Musik und sein messerscharfer Geist nichts von ihrer Faszination auf das Publikum verloren. Und so gehört sie bis heute zu Recht zu den meistgespielten Opern. Das Theater für Niedersachsen bringt eine sinnliche Neuinterpretation des Werks in deutscher Sprache auf die Bühne.

80

Musikalische Leitung Florian Ziemen Produktion Theater für Niedersachsen


© LOO

e

K // on


e

K // on

© LOO


Die Pantöffelchen

16. Dez. 2018 So | 16.00 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Der Name Tschaikowski steht heute vor allem für dramatische, russische Opern. Sein nach eigener Aussage gelungenstes und lustigstes Werk ist gleichzeitig auch das

Musiktheater

Komisch-fantastische Oper von Pjotr I. Tschaikowski Libretto von Jakow Polonski nach »Die Nacht vor Weihnachten« von Nikolai Gogol

Abo Abo M, Wahl-Paket, freier Verkauf

am wenigsten bekannte. Oxana wünscht sich von ihrem Verehrer Wakula zum Liebesbeweis ein paar goldene Schuhe, ein paar Pantöffelchen, wie sie nur die Zarin besitzt. Wakula, der das ganze Dorf dafür in Aufregung versetzt, sichert sich in seiner Verzweiflung die Unterstützung des Teufels persönlich und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise. Das Theater für Niedersachsen inszeniert dieses fantastische Werk in großer Besetzung. Unter der musikalischen Leitung von Florian Ziemen wirken neben dem Orchester und den Solisten, der Opernchor, Jugendchor und Extrachor mit. Mit den bunten musikalischen Farben ist das 1887 uraufgeführte Stück auch für junge Operneinsteiger*innen ab 14 Jahren eine märchenhafte Einstimmung auf die Weihnachtszeit.

83

MusikalischeLeitung Florian Ziemen Produktion Theater für Niedersachsen WerkEinführung Im Großen Saal um 15.30 Uhr


Musiktheater

Die lustige Witwe

Operette in drei Akten von Franz Lehár Libretto von Viktor Léon und Leo Stein

Franz Lehár komponierte mit der lustigen Witwe seine erfolgreichste und bekannteste Operette. Allein zwischen der Uraufführung 1905 in Wien und 1948, dem Todesjahr

20. Jan. 2019 So | 16.00 Uhr So | 20.00 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Abo Abo M, Wahl-Paket, freier Verkauf

des Komponisten, wurde die Operette weltweit über 300.000 Mal aufgeführt. Damit das Geld der steinreichen Witwe Hanna Glawari nicht durch Heirat mit einem Franzosen für den pontevedrinischen Staat verloren geht, hat Baron Zeta beschlossen, seinen umtriebigen Attaché als aussichtsreichen Heiratskandidaten ins Rennen zu schicken. Graf Danilo kennt und liebt Hanna seit Jugendzeiten. Doch früher war sie für seine Familie nicht standesgemäß. Um von Hanna nicht bezichtigt zu werden, er sei nur an ihrem Erbe interessiert, wählt Danilo den Weg einer amüsanten Achterbahnfahrt der Gefühle – mit Erfolg. »Die lustige Witwe« ist eine der erfolgreichsten Operetten aller Zeiten. Die große Popularität verdankt sie nicht zuletzt einer Fülle von bekannten Liedern, wie »Dann geh’ ich ins Maxim«, »Lippen schweigen« oder dem »Vilja-Lied«.

84

Produktion Nordharzer Städtebundtheater


© Ray

ger

Behrin


© Ray

ger

Behrin


Die Welt auf dem Mond

17. Feb. 2019 So | 16.00 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Wie gelingt es drei findigen jungen Liebhabern, dem reichen Geschäftsmann Bonafede seine zwei attraktiven Töchter und die hübsche Zofe abspenstig zu machen? Indem sie

Musiktheater

Komische Oper in drei Akten von Joseph Haydn Libretto von Carlo Goldoni | Aufführung in deutscher Sprache

Abo Abo M, Wahl-Paket, freier Verkauf

dem Gutgläubigen mit einem Zaubertrank, der angeblich die Schwerkraft auflösen kann, eine Reise zum Mond vorgaukeln. Und das tun sie in dieser verrückten, satirischen Illusions-Komödie mit Spielfreude, großer Fantasie und in vollendeter Perfektion. Joseph Haydn komponierte 1777 »Die Welt auf dem Mond« nach einer Textvorlage von Carlo Goldoni. Das Nordharzer Städtebundtheater bringt die komische Oper nun in einer deutschen Textfassung unter der Leitung von Musikdirektor Johannes Rieger auf die Bühne.

87

Produktion Nordharzer Städtebundtheater


Alice

Musiktheater

Nach Lewis Carrolls »Alice im Wunderland« Musik und Gesangstexte von Tom Waits und Kathleen Brennan

An einem gefährlichen Wendepunkt in seiner bislang unschuldigen Beziehung zu Alice angelangt, entführt Dodgson sie in ein von ihm geschaffenes Wunderland. Hier kann er

22. Feb. 2019 Fr | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Abo Abo A, Wahl-Paket, freier Verkauf

sie vor seinem Begehren schützen und gefahrlos an ihrer Seite bleiben. In einer stets zwischen Traum und Wirklichkeit changierenden Szenerie von fantastischen Gestalten und rätselhaft-skurrilen Begegnungen ist Dodgson mal unschuldiges Kaninchen, mal rettender Ritter. Zusehends verliert er dabei die Fähigkeit, Fiktion und Realität auseinanderzuhalten. Zeit seines Lebens war der studierte Theologe und Mathematiker Charles L. Dodgson, weltbekannt unter seinem Dichternamen Lewis Carroll, fasziniert von der jungen Alice Liddell. Sie war häufiges Motiv seiner Fotografien und Vorbild für die Heldin seines berühmten Klassikers »Alice im Wunderland«. »Alice«, 1992 am Thalia Theater in Hamburg in der Regie von Robert Wilson uraufgeführt, vervollständigt die Tom Waits-Trilogie am Metropoltheater, die 1998 mit »The Black Rider« zur Theatereröffnung ihren Anfang nahm und 2010 mit »Woyzeck« fortgesetzt wurde.

88

Regie Philipp Moschitz Musikalische Leitung Andreas Lenz von Ungern-Sternberg Ausstattung Thomas Flach, Cornelia Petz Besetzung Nick Robin Dietrich, Vanessa Eckart, Sebastian Griegel, Maria Hafner, Patrick Nellessen, Nathalie Schott, Thomas Schrimm Produktion Metropoltheater München


-Marc

© Jean

e Turm

s


er

da Lo bing

© Hil


The Casting of the Magic Bullets | Dernière Musik und Gesangstexte von Tom Waits und Greg Cohen

Jeder Schütze weiß es: Immer hält insgeheim der Teufel den Finger am Drücker und entscheidet, wohin der Schuss geht. Er verlockt die Menschen mit Zauberkugeln, die angeblich

23. Feb. 2019 Sa | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal Musiktheater

The Black Rider

Abo Abo B, Wahl-Paket, freier Verkauf

unfehlbar treffen. Doch der siebte Schuss wird unweigerlich vom Teufel selbst gelenkt. Der jagdunkundige Wilhelm muss traditionell den Probeschuss wagen, um die Försterei zu erben und damit auch die Försterstochter zur Frau nehmen zu können. Der Teufel verspricht Wilhelm »Freikugeln«, die jedes gewünschte Ziel treffen. Doch auch hier fordert er seinen Tribut. Die Songs von Tom Waits sorgen für eine düsterdämonische Atmosphäre, die eigenwillige Mischung aus schrägem Varieté, schrillem Vaudeville und wunderschönen, rauchigen Melodien macht das durch »Der Freischütz« inspirierte Musical zu einem Reigen absurder Gestalten. Dem Publikum eröffnet sich so spannungsgeladen eine Welt voller emotionaler Bilder und Assoziationen. »…wenn Sie es nicht erleben, haben Sie sich um das rauschendste Theatervergnügen gebracht, das in München zu haben ist!« (tz)

91

Regie Jochen Schölch Musikalische Leitung Andreas Lenz von Ungern-Sternberg Ausstattung Andrea Fisser Besetzung Christian Baumann, Viola von der Burg, Matthias Friedrich, Tina Haas, Sven Hussock/Ferdinand Schmidt-Modrow, Iris Kotzian/Kathrin Hanak und andere Produktion Metropoltheater München


Musiktheater

Through Darkness – Comeback im Gegenlicht

19. März 2019 Di | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Multimediales Musik-Theaterstück nach einer wahren Geschichte

Ein erfolgreicher Sänger erblindet. In der auf Perfektion ausgerichteten Opernwelt ist kein Platz mehr für ihn. Doch in der Krise entdeckt er seine Gabe, Menschen zu berühren und

Abo Abo B, Wahl-Paket, freier Verkauf

beginnt den Kampf um sein Comeback. Auf einer Reise zu den Kulturstätten Europas, die Erinnerungen schaffen soll für die Zeit im Dunkel, reift ein Plan. »Through Darkness« verbindet wunderbare Musik mit einer großen Erzählung über die Suche nach dem, was im Leben wirklich zählt. Emotionale Höhepunkte der Oper, die direkte Wirkung des Schauspiels, faszinierende Klänge und die visuelle Kraft des Kinos verschmelzen zu Multimedia-Musiktheater. Die Handlung ist inspiriert von der Lebensgeschichte des Opernsängers und Hauptdarstellers Douglas Yates (unter anderem ausgezeichnet mit dem Metropolitan Opera Council Award, New York). Der künstlerische Leiter Fabian Dobler ist seit 25 Jahren Operndirigent sowie Pianist, Bearbeiter und Autor. Seine Bearbeitungen großer Werke wurden vielfach ausgezeichnet. Mit seinen Interpretationen bietet er völlig neuartige Musikerlebnisse – von Oper bis Spiritual.

92

Musikalische Leitung Fabian Dobler Video und Klangeffekte Stephan Boehme Besetzung Fabian Dobler (Klavier), Antje Stehen (Bandoneon), Douglas Yates (Gesang) und das Kammerensemble [Operassion] Produktion Konzertdirektion Landgraf


B phan

© Ste

e

oehm


itz Sc hell

© Mor


Blue Moon

Lessingtheater Großer Saal Musiktheater

Eine musikalische Hommage an die Jazz-Ikone Billie Holiday

5. Mai 2019 So | 19.30 Uhr

Ruhm und Tragödie einer Jazz-Legende: Billie Holiday sang so intensiv, wie sie lebte. Im Haar eine weiße Gardenie, im Kopf Bilder von gelynchten Schwarzen, unter der Haut

Abo Abo A, Wahl-Paket, freier Verkauf

wirkte die Droge Heroin. Erste kleine Auftritte in den Clubs von Harlem waren der Beginn ihrer Karriere. Zum Star wurde sie im Café Society, dem ersten New Yorker Jazzclub ohne Rassentrennung. Hier war es sogar möglich, einen Song wie »Strange Fruit« zu singen, eine offene Anklage gegen die rassistische Lynch-Justiz der Südstaaten. Die Hommage »Blue Moon« beleuchtet das kurze Leben der Jazzgesang-Ikone Billie Holiday (1915-1959) zwischen Triumph und Absturz, Rampenlicht und Gefängnis, Höhenflug und Drogensumpf. Der Abend widmet sich aber auch den unvergesslichen Songs und ist ein berührendes Plädoyer für Respekt und dem Ringen nach Gerechtigkeit. Für ihre herausragende Darstellung der Billie Holiday wurde Sona MacDonald mit dem österreichischen Theaterpreis Nestroy als beste Schauspielerin geehrt.

95

Regie Torsten Fischer Ausstattung Herbert Schäfer, Vasilis Triantafillopoulos Besetzung Sona MacDonald, Nikolaus Okonkwo und Live-Band Produktion Konzertdirektion Landgraf


Die Blume von Hawaii

19. Mai 2019 So | 16.00 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Musiktheater

Operette von Paul Abraham Libretto von Emmerich Földes, Alfred Grünwald und Fritz Löhner-Beda

Ein turbulentes und temporeiches Spiel um das Finden der wahren Liebe, die Zukunft Hawaiis und die Freuden des mondänen Lebens in Honolulu und Monte Carlo, an

Abo Abo M, Wahl-Paket, freier Verkauf

dessen Ende sich sage und schreibe vier glückliche Paare finden: Die hawaiianische Prinzessin Laya, der ihr seit Kinderzeiten versprochene Prinz Lilo-Taro, die schöne Insulanerin Raka, der amerikanische Admiral Stone und sein Sekretär John Buffy, die kesse Bessy Worthington sowie die beiden Jazz-Sänger Jim Boy und Suzanne Provence. Anfang der 1920er-Jahre schwappte eine neue Art des Musikmachens über den Ozean nach Europa. Der Jazz wälzte binnen weniger Jahre das öffentliche Musikleben und die Unterhaltungsmusik völlig um. Unangefochtener König dieser letzten, wilden Operettenzeit in Berlin war Paul Abraham. Bis zur Machtübernahme der Nationalsozialisten war er der erfolgreichste Komponist seiner Zeit. Ab 1933 wurden seine Werke verboten, er emigrierte nach New York, wo er jedoch nicht an seine Erfolge anknüpfen konnte. Seit 2013 erleben seine Operetten eine Wiederentdeckung, vor allem durch Inszenierungen an der Komischen Oper Berlin. 96

Regie Tamara Heimbrock Musikalische Leitung Florian Ziemen Ausstattung Julie Weideli Produktion Theater für Niedersachsen


© LOO

e K // on


titsch

er Fan

Š Oliv

Konzert


Maybebop

Lessingtheater Großer Saal

Konzert

Das neue Programm: »sistemfeler«

28. Sep. 2018 Fr | 19.30 Uhr

Frech, hochmusikalisch, intelligent und mit viel Humor zelebrieren »Maybebop« ihr neues Tourneeprogramm »sistemfeler«. Im Mittelpunkt stehen facettenreiche

Konzert Wahl-Paket, freier Verkauf

Eigenkompositionen mit bisweilen absurden Botschaften – angesiedelt zwischen Wahn und Witz. Inhaltlich gehen die Jungs dabei nie auf Nummer sicher, sondern stets neue Wege. Ihre deutschsprachigen Songs, in bewährt kecker Manier und nicht immer politisch korrekt, behandeln unterschiedlichste Themen, vor allem aber auch das aktuelle Zeitgeschehen. Mal ätzend, morbide, subtil oder gerne urkomisch – Hauptsache, das Augenzwinkern fehlt nicht. Es zeichnet die Lieder von »Maybebop« aus, dass der obligate Humor kein Selbstzweck bleibt, sondern mit einer guten Portion Gesellschaftskritik unterfüttert wird. »Maybebop« – vier Querdenker aus Hamburg, Berlin und Hannover, die das Genre des A-cappella-Pops in eine neue Dimension geführt haben. Mit ihren Stimmen zaubert das Quartett den Sound eines ganzen Orchesters auf die Bühne.

100

Besetzung Jan Bürger, Oliver Gies, Sebastian Schröder, Lukas Teske


r ny Ku © Dan

z


Love, Peace & Murder

27. Okt. 2018 Sa | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Konzert

Killersongs und Mördergeschichten

Ein mysteriöser Anruf führt einen Kriminalisten nach Woodstock, wo 1969 die Songs von Jimi Hendrix, Janis Joplin und Joe Cocker über die geschichtsträchtige Wiese

Abo Abo I, Wahl-Paket, freier Verkauf

schallten. Schon bald steckt er in einem Fall, der tief in der Vergangenheit wurzelt – in der seiner Familie. Puzzlesteine bei der Ermittlung sind einige legendäre Popsongs, die natürlich live zu hören sind. Wie beim ersten Programm »Die Kunst des Mordens« steht Sascha Rotermund, einer der profiliertesten Hörbuch- und Synchronsprecher Deutschlands, im Mittelpunkt der fulminanten Mischung aus Musik, Projektionen und dem szenischen Sparring mit Sängerin Susanne Hayo. An diesem Abend wird sich das Publikum von Beginn an fragen, wer von beiden die Show wohl überlebt. Ein weiterer Programmhöhepunkt ist die Inszenierung einer Rachegeschichte von Judith Merchant, die 2009 als bester Kurzkrimi ausgezeichnet wurde. »Sascha Rotermund braut stimmgewaltig einen brisanten Cocktail aus blutrünstigen Träumen.« (Wolfenbütteler Zeitung)

103

Regie Volker Präkelt Besetzung Susanne Hayo, Martin Langer, Volker Präkelt, Achim Rafain, Sascha Rotermund Produktion Arte Criminale


American Cajun, Blues & Zydeco Festival

3. Nov. 2018 Sa | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Konzert

Dwayne Dopsie and the Zydeco Hellraisers Roddie Romero Trio | Blues à Bébé

Als die ersten »Acadians« – europäische Auswanderer französischer Abstammung – 1755 von den Briten aus Kanada vertrieben wurden, weil sie zur britischen Krone gehören wollten, wurden sie in den unwirtlichen Sümpfen von Louisiana angesiedelt. Sie brachten französische Akkordeon-Musik und Lieder mit. Diese vermischten sich mit dem Blues der Plantagensklaven aus Afrika und den wilden Polyrhythmen der Karibik. So entstand Cajun & Zydeco als eine Fusion mehrerer Kulturen. Ein gutes Jahrhundert ging ins Land, bevor man dafür den Begriff Weltmusik kreierte. Das bekannte Festival ist seit 2001 jährlich auf Tour und gastiert zum zweiten Mal in Wolfenbüttel. Manche Besucher reisen von weit an und folgen dem Tross quer durchs Land. Das hat auch einen guten Grund, denn es ist fast die einzige Gelegenheit, diese Bands aus den Südstaaten der USA zu hören. Neben handgemachter Musik sorgen kulinarische Spezialitäten für das richtige Mississippi-Feeling. Zum Abschluss gibt es stets eine ausgelassene Session aller Teilnehmer.

104

Konzert Wahl-Paket, freier Verkauf


h

k Smit © Z ac


ine Fo rtenb acher

Š Cel


Fortenbacher‘s Intimate Night

20. Dez. 2018 Do| 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Konzert

Die stille Nacht

Carolin Fortenbacher kommt wieder nach Wolfenbüttel. Vor Weihnachten wird ihr erfolgreichstes Solo-Projekt »Fortenbacher’s Intimate Night« zur »Stillen Nacht«.

Konzert Wahl-Paket, freier Verkauf

Am 20. Dezember laden Carolin Fortenbacher und ihr Bühnen- und Lebenspartner Sascha Rotermund zur intimen Weihnachtsfeier. Neben der persönlichen Auswahl an Gänsehautliedern von Sting bis Tom Waits – und natürlich auch von ABBA – wird an diesem Abend der ganz persönliche musikalische Weihnachtswunschzettel erfüllt. Und dieser reicht von »Santa Baby« bis zu »Maria durch ein Dornwald ging«. Achim Rafain am Bass und Ania Strass am Cello unterstreichen die Stille der Nacht mit einem wohligen Schauer. »Intim? Das kommt auf die Def inition an. Intensiv, emotional und mitreißend? In jedem Moment.« (WAZ)

107

Besetzung Carolin Fortenbacher (Gesang), Achim Rafain (Bass), Sascha Rotermund (Gitarre), Ania Strass (Cello)


Ragna Schirmer

Lessingtheater Großer Saal

Konzert

und das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig Konzert zum 200. Geburtstag von Clara Schumann

10. Jan. 2019 Do | 19.30 Uhr

Im November 1853 brachen Clara und Robert Schumann aus Düsseldorf zu einer Konzerttournee nach Holland auf. Die rund vierwöchige Tournee sollte zu einem glanz-

Konzert Wahl-Paket, freier Verkauf

vollen Höhepunkt für das Künstlerpaar werden. In zwölf – wie damals üblich – mehrstündigen und bunt gemischten Programmen traten die Schumanns zusammen mit lokalen Musikerberühmtheiten auf. Dabei riss Schumann mit Werken von ihrem Mann, Beethoven, Mendelssohn und sich selbst in Utrecht, Amsterdam, Den Haag und Rotterdam das Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hin. Mit ihren unverwechselbaren Interpretationen genießt die Pianistin Ragna Schirmer höchste Anerkennung. Sie gewann zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben und konzertiert weltweit in den wichtigsten Konzerthäusern und bei renommierten Festivals. Das von ihr moderierte Programm, ist angelehnt an das Konzert vom 10. Dezember 1853 in Utrecht. Anstelle der Symphonischen Etüden op. 13 von Robert Schumann spielt Ragna Schirmer das Klavierkonzert von Clara Schumann, um die Jubilarin auch als Komponistin zu ehren. 108

Besetzung Ragna Schirmer (Klavier), Mendelssohn Kammerorchester, Peter Bruns (Leitung) Künstlerische Konzeption der KlassikKonzerte Günther Graf von der Schulenburg


ig e Helb © Maik


© Bria

ling

n Dow


Pasadena Roof Orchestra

Lessingtheater Großer Saal

Konzert

Big Band mit dem Swing der 20er- und 30er-Jahre Jubiläumstournee zum 50-jährigen Bestehen

12. Jan. 2019 Sa| 19.30 Uhr

Es ist das Jahr 1969, ein Mann macht den ersten Schritt auf dem Mond, die Beatles spielen ihr letztes Konzert, in Woodstock feiern Hunderttausende »Love, Peace & Music«. Es ist aber auch das Jahr, in dem das »Pasadena Roof Orchestra« seine Lizenz zum Swing erhält, als der Bandgründer John Arthy mehr als 1000 Original-Arrangements auf einem Dachboden entdeckt. 2019 feiert das in England beheimatete »Pasadena Roof Orchestra« 50-jähriges Bestehen und erfreut sein Publikum nach wie vor mit einer Mischung aus Swing und heißer Tanzmusik. Elf kultiviert gekleidete Briten blicken in die Noten von einst, ehe Bandleader Duncan Galloway die alten Hits wie »The Lullaby of Broadway«, »The Tiger Rag«, »Cheek to Cheek« oder »Puttin‘ on the Ritz« anstimmt. Das Repertoire der 20er- und 30er-Jahre wird nirgendwo sonst auf der Welt so authentisch und charmant dargeboten. Wenn die zwölf hervorragenden Musiker die Bühne betreten, egal in welchem Konzertsaal der Welt, gilt das Motto: »It‘s Swing Time«.

111

Konzert Wahl-Paket, freier Verkauf


Evi Niessner singt Piaf – Chanson Divine

19. Jan. 2019 Sa | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Konzert

Einfach göttlich: Edith Piaf Ein außergewöhnlicher Konzertabend

Evi Niessner lässt die Seele der legendären Edith Piaf auferstehen: Gemeinsam mit ihrem Pianisten und ihrem Publikum feiert sie den »Spatz von Paris« im Rausch eines

Konzert Wahl-Paket, freier Verkauf

turbulenten Lebens zwischen Erfolg, Verehrung, Drama, Tristesse und der unsterblichen Liebe. Paris ist ein Zirkus – Star in der Manege: Edith Piaf. Star des Abends: Evi Niessner. Ihr gelingt das kleine Wunder, ganz mit der Ikone Piaf zu verschmelzen. Sie nimmt ihr Publikum mit auf die Reise in die Seele dieser widersprüchlichen Künstlerin – über den Himmel von Paris bis ins Herz von New York. Sie ist Zirkusdirektor, freche Göre, Hure und Heilige, böse Hexe und uferlos Liebende. Zwischen dem »traurigsten Tango der Welt« von Kurt Weill und einer Achterbahnfahrt durch den Piaf‘schen Melodienreigen gewährt Evi Niessner stets den Blick in ihr eigenes Herz. Düster und rauchig mit Straßenschmutz auf der Stimme, energisch und in praller Lebensfreude zelebriert sie ihr genussvoll abgründiges Spiel von Melodram, Pathos und echtem Gefühl. Evi Niessner singt und jeder Ton wird zu einem Kuss, einer Umarmung, einem Seufzer.

112

Besetzung Evi Niessner (Gesang), Thomas Teske (Klavier)


no

a Dub harin

© Kat


© Jim

e

Raket


Tim Fischer

Lessingtheater Großer Saal

Konzert

Die alten schönen Lieder

3. Feb. 2019 So | 19.30 Uhr

Tim Fischer und sein Pianist Thomas Dörschel sind nach vielen Jahren endlich wieder gemeinsam auf der Bühne zu erleben und erlauben sich eine musikalische Rolle rückwärts. Aus ihren Programmen »Na so was«, »Lieder eines armen Mädchens« (Friedrich Hollaender), »Walzerdelirium« und anderen fischen sie die schönsten Chanson-Perlen und kreieren einen wilden Mix, der einmal mehr die Magie und Zeitlosigkeit dieser schönen Lieder unter Beweis stellt. »Man mag sich gar nicht satthören an den vielen Facetten, die diese Stimme zu bieten hat. Sie kann zetern, sie kann hauchen, sie schmeichelt sich in den Gehörgang, dann wieder lässt Tim Fischer seine Kehle aber auch gnadenlos knattern wie ein Maschinengewehr. Der Mann ist seit Jahren ein Fixstern des deutschen Chanson.« (Neue Ruhr Zeitung)

115

Konzert Wahl-Paket, freier Verkauf


The Cast

Lessingtheater Großer Saal

Konzert

Oper macht Spass Die Rockstars der Oper

14. Feb. 2019 Do | 19.30 Uhr

Was passiert, wenn sechs Freunde aus vier unterschiedlichen Staaten und von drei Kontinenten Richard Wagners Aufforderung: »Kinder, schafft Neues!« ernst nehmen?

Konzert Wahl-Paket, freier Verkauf

Die jungen Vokalartisten aus Neuseeland, Kanada, USA und Deutschland präsentieren die klassische Musik heute wieder so, wie sie einmal war: Aufregend, belustigend, zeitgemäß, mitreißend, ein wenig ironisch, erfrischend und vor allem unglaublich sinnlich. Die Opernband »The Cast« inszeniert die alten Werke mit Charme, frischen Ideen, glockenklar geschulten Opernstimmen und entfernt einfach den steifen, formellen Rahmen, den klassische Musik normalerweise umgibt. Das Ergebnis: Gesang und klassische Musik auf weltweitem Spitzenniveau, verbunden mit der Atmosphäre eines Popkonzerts. Mitklatschen, Zwischenrufe oder Mitsummen dürfen sein. Die Zuschauer werden Teil des Konzerts, Teil der Atmosphäre, Teil ihrer Leidenschaft für Musik. »Herrlich unterhaltsam. ›The Cast‹ bringen frischen Wind in die Opernwelt, inszenieren die einzelnen Partien mit Leidenschaft und gerne auch mal mit einem Augenzwinkern.« (General-Anzeiger Bonn)

116

Besetzung Till Bleckwedel, Anne Byrne, Guillermo Valdes, Bryn Vertesi, Campbell Vertesi, Carrie Anne Winter


© Rob

ougla

ert D

ss


© Sar

ah Kin

n


Im Auftrag des Herrn

2. März 2019 Sa | 19.30 Uhr Lessingtheater Studiobühne

Konzert

Eine Verneigung vor Tom Waits Der Versuch einer Annäherung an das musikalische Phänomen

Thomas Schrimm und Johannes Mittl, passionierte WaitsFans und erprobte Interpreten seiner Musik und Theaterstücke, haben sich zwanzig Songs aus dem riesigen

Konzert Wahl-Paket, freier Verkauf

Schaffenswerk herausgesucht, etwa die Hälfte davon aus Waits‘ Bühnenwerken »Woyzeck« und »Alice« und interpretieren sie auf ihre ganz eigene Weise. Die in seinen Texten behandelten Themen sind zeitlos aktuell: Gemeinschaft, Gewalt, Machtlosigkeit, Übermacht, Vergänglichkeit, Altern, Sterben. Sein Wissen darum, dass man nur so tun kann, als würde man die Welt verstehen; spirituell verwurzelt, aber immer auch verbunden mit einem Hang zum Anarchischen und Archaischen. »Und weil die Musik einfach großartig ist und Thomas Schrimm darüber hinaus nicht nur ein hervorragender Schauspieler, sondern auch ein fabelhafter Sänger ist, der die raue, whiskeygetränkte Stimme Waits perfekt imitiert und mit dessen Gaukler-Image auf der Bühne zu spielen versteht, wird der Abend zu einer bitterzarten Reise zwischen Traum und Wahn. Und endet nach einer guten Stunde mit tosendem Applaus und zwei Zugaben.« (Donaukurier) 119

Besetzung Johannes Mittl, Thomas Schrimm Produktion Metropoltheater München Zum 20-jährigen Jubiläum des Metropoltheaters zeigt das Lessingtheater auch die Bühnenwerke »The Black Rider« und »Alice«.


Stimmflut – Das A-cappella-Event

Konzert

Viva Voce | Quartonal | 6-Zylinder

Die Stimmflut 2019: Mit Humor, Können und der puren Lust am Singen surfen die drei Bands lässig über GenreGrenzen hinweg durch die Musikgeschichte. Viva Voce: Neben ihren hervorragenden Singstimmen hat das Quintett mit selbst geschriebenen Ohrwürmern, ausgefeilter Bühnenshow, menschlichem Schlagzeug und viel, viel Fröhlichkeit alle Extras an Bord, die einen guten Konzertabend zu einer unvergesslichen Erinnerung machen. Quartonal: Die vier jungen Sänger von »Quartonal« begeistern ihre Zuhörer mit ihrer humorvollen Art, ihrer Hingabe zum Detail und ihrem vielseitigen Repertoire. Von der Renaissancemadrigale, über Chor werke der Romantik bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen, von der internationalen Folklore bis zu plattdeutschen Volksliedern und aktuellen Popsongs. 6-Zylinder: Seit über 35 Jahren halten sie schon die Fahne des abwechslungsreichen und vielseitigen A-cappella-Gesangs samt Spaß, Können und Humor hoch. In rasantem GenreSwitch zwischen Rock ‘n‘ Roll, Country, Blues, Jazz, Funk, Schlager und Pop geht es hochtourig durch die Welt der Hits.

120

16. März 2019 Sa | 19.30 Uhr 17. März 2019 So | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Konzert Wahl-Paket, freier Verkauf


bs

is Kre © Chr


© Han neke Kuijp er

s


Groschenblues

Lessingtheater Großer Saal

Konzert

Claron McFadden und Sven Ratzke auf den Spuren von Bertolt Brecht und Kurt Weill

8. Mai 2019 Mi | 19.30 Uhr

Der Opernstar Claron McFadden und der begnadete Entertainer Sven Ratzke tauchen ein ins Berlin der 20erJahre: In eine bizarre Welt zwielichtiger Gestalten und

Konzert Wahl-Paket, freier Verkauf

Etablissements, in eine Atmosphäre, durchtränkt vom Geruch nach Zigarren und Schnaps. Inspiriert von Brecht und Weill begegnen sich die Sopranistin und das Enfant terrible des Glamour-Cabarets. Beim Aufeinandertreffen dieser Vollblut-Künstler entlädt sich Energie, dass die Funken nur so sprühen. Und ein Kaleidoskop schillernder Bilder beginnt sich zu drehen: Licht und Schatten, Schein und Sein der Metropole mit ihren Huren, Gauklern und Schurken. Virtuos, eigensinnig und mit großer Lust am Stilbruch zeichnen die aus New York stammende McFadden und der in Amsterdam lebende Ratzke ihre tragisch-heiteren Figuren. Unterstützt von vier großartigen Musikern, verführen sie ihr Publikum mit einem aufregend überschäumenden Mix aus Cabaret, Oper, Jazz und Musiktheater.

123

Besetzung Florian Friedrich (Bass), Haye Jellema (Percussion), Fay Lovsky (Singende Säge, Theremin), Claron McFadden (Gesang), Sven Ratzke (Gesang), Charly Zastrau (Klavier)


Pe Werner

Lessingtheater Großer Saal

Konzert

Von A nach Pe Best of Songs & Satire

10. Mai 2019 Fr | 19.30 Uhr

Zum 30-jährigen Bühnen- und 25-jährigen Plattenjubiläum präsentiert Pe Werner ihre Musik als kabarettistischen Liederabend und nimmt uns mit auf ihre ganz persönliche

Konzert Wahl-Paket, freier Verkauf

Reise »von A nach Pe«. In diesem Konzertabend spinnt sie, zusammen mit ihrem kongenialen Begleiter Peter Grabinger am Flügel, ihre ebenso satirischen wie poetischen Texte und Melodien mit »Seelenfederleichtigkeit« zu Gold. Spielerisch reiht die Songpoetin ihre Radiohits an Chanson und Pop oder Couplet an Swing und plaudert beherzt aus dem Nähkästchen. Pe Werner ist Singer/Songwriterin, Buchautorin und Kabarettistin mit Wohnsitz in Köln. Die Sängerin ist in vielen verschiedenen Genres zu Hause. Ob Theater, Philharmonie oder Kleinkunstbühne, ob mit Big Band, Symphonieorchester oder Rockformation, Pe Werner liebt die Abwechslung.

124

Besetzung Peter Grabinger (Klavier), Pe Werner (Gesang)


© Ros

k

a Fran


quattrocelli

Lessingtheater Großer Saal

Konzert

TIMES – Filmmusik unter neuen Vorzeichen

11. Mai 2019 Sa | 19.30 Uhr

Das Celloquartett »quattrocelli« versteht sich als Mittler zwischen den Welten: Auf ihrem Weg jenseits des musikalischen Mainstreams servieren die vier Kammer-

Konzert Wahl-Paket, freier Verkauf

musiker unkonventionelle Arrangements aus der Filmmusik. Zarteste Melancholie wechselt sich ab mit orchestraler Klangfülle, ergänzt durch Videoeinspielungen und Lichtinszenierungen. Es erklingen berühmte Filmmusiken wie »Mission Impossible«, »Psycho«, »Pirates of the Caribbean«, »Star Wars« oder »Pulp Fiction« im unerwarteten Dialog zu Lalo Schifrins »crosscurrents« oder Pedro Almodóvars »Hable con Ella«. Um die berühmten Hits Ennio Morricones entsteht eine Geschichte mit einem roten Faden. Quattrocelli ist seit 20 Jahren bekannt für diese offene Sicht auf klassische Traditionen, auch auf den internationalen Bühnen.

127

Besetzung Hartwig Christ, Lukas Dreyer, Tim Ströble, Matthias Trück


w © flo

dio y – Stu nmar

ung

estalt

für G

Tanz


Sonics in Duum

Tanz

Musikalisch-poetische Akrobatik-Show

Das Zirkustheater-Spektakel der italienischen Gruppe »Sonics« widmet sich der Poesie der Körper und nimmt die Zuschauer mit in die sagenumwobene Unterwelt »Agharta«. Mit atemberaubender Athletik und Akrobatik, zahlreichen Licht- und Spezialeffekten erzählen die Artisten gemeinsam mit Anführer und Erzähler Serafino die mitreißende Geschichte der Bewohner »Aghartas«. Diese wollen, auf der Suche nach dem Glück, den Sprung auf die Erdoberfläche schaffen. Nur wenn sie hinter das Geheimnis der richtigen Schwingung kommen, wird der Versuch gelingen, die Dunkelheit des Erdinneren für immer zu verlassen. Eine Reise in eine mythische Traumwelt voll unbekannter Farben, Regeln und Rhythmen, deren Bilder anmuten wie poetische Zerrbilder eines zerbrochenen Spiegels. Seit 2001 verwandelt die von Alessandro Pietrolini gegründete italienische Zirkustruppe »Sonics« Träume und Leidenschaften in spektakuläre Luftakrobatik-Shows.

130

23. Nov. 2018 Fr | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Tanz Tanz-Paket, Wahl-Paket, freier Verkauf Regie Alessandro Pietrolini, Antonio Villella Ausstattung Irene Chiarle, Ileana Prudente Besetzung Claudio Bertolino, Arthur Cacciolari, Alessandro Pietrolini, Jessica Pioggia, Federica Vaccaro, Micol Veglia, Antonio Villella Produktion Konzertdirektion Landgraf


agna tive D rlie S Š Cha


© Dor othea Tuch


DANCE ON ENSEMBLE: Water between three hands

17. Jan. 2019 Do | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Sterben, Verschwinden, Abschiednehmen sind Prozesse des Übergangs zur Abwesenheit. Man verliert etwas, jemanden, sich selbst. Doch zugleich bleibt das, was verloren gegangen ist und schreibt sich in unser Gedächtnis ein. Wir tanzen auf den Spuren eines existierenden Bildes, sammeln Fragmente, versuchen ein Ganzes zu sehen, das nicht existiert. Wir tragen Wasser, das durch unsere Hände rinnt. Wenn es keinen Anfang gibt, dann gibt es auch kein Ende, keine Grenze, keine Hierarchie. In seiner ersten Arbeit mit Tänzern beschäftigt sich Rabih Mroué mit dem Wechselspiel zwischen An- und Abwesenheit, Realität und Fiktion. Die künstlerische Exzellenz von Tänzern über 40 zu zeigen, ist die Mission des DANCE ON ENSEMBLE, initiiert von Diehl+Ritter. Die erfahrenen Tänzer*innen sind mit ihrem ganzen Leben und ihrer Ausstrahlung auf der Bühne präsent. DANCE ON lädt auch dazu ein, sich mit seinen eigenen Vorstellungen vom Altern auseinanderzusetzen. Im Rahmen der TANZLAND-Initiative finden auch Workshops und Vermittlungsangebote statt. Informationen dazu unter www.tanz.lessingtheater.de

133

Tanz Tanz-Paket, Wahl-Paket, freier Verkauf Konzept und Regie Rabih Mroué Besetzung Ty Boomershine, Brit Rodemund, Inma Rubio, Jone San Martin Produktion DANCE ON / DIEHL+RITTER Koproduktion Kampnagel Hamburg, tanzhaus nrw Gefördert durch

Tanz

Konzept und Regie von Rabih Mroué


Breakin‘ Mozart

26. Jan. 2019 Sa | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Klassik meets Breakdance

Tanz

Das Mozartfest Würzburg brachte sie zusammen: Den Berliner Opernregisseur und Dirigenten Christoph Hagel und die bayerische Breakdance-Gruppe DDC. Gemeinsam sollten sie eine Breakdance-Show zur Musik von Mozart erschaffen. Bereits bei der ersten Probe war allen bewusst, dass das funktionieren kann – und es hat sehr gut funktioniert. Der Klassik-Echo-Preisträger und die zweifachen Breakdance-Weltmeister aus Schweinfurt kombinierten erstmals Breakdance mit der Musik von Mozart in einer abendfüllenden Show. Die jungen Tänzer*innen stellen sich der Herausforderung und verbinden ihre Kunst auf einzigartige Weise mit der Musik des Wiener Wunderkindes. Mozart erklingt im Original live am Klavier interpretiert, in Orchesterversionen und in modernen Hiphop-Bearbeitungen. Wummernde Technobeats fehlen ebenso wenig wie Funky-Mozart und Rocking-Amadeus. Und die berühmten Koloraturarien der Königin der Nacht aus der Zauberflöte erklingen live gesungen zu einem Feuerwerk aus Breakdance. »›Breakin’ Mozart‹ unterhält musikalisch, tänzerisch und akrobatisch auf hohem Niveau.« (Berliner Zeitung) 134

Tanz Tanz-Paket, Wahl-Paket, freier Verkauf Künstlerische Leitung Christoph Hagel Choreografie DDC Breakdance Besetzung Tessa Achtermann, Felice Aguilar, Darlene Ann Dobisch, Marcel Geißler, Raphael Götz, Christoph Hagel, Michael Lamprecht, Krzysztof Malicki, Alexander Pollner, Gregory Strischewsky Produktion Konzertdirektion Landgraf


wnma © flo

ng taltu r Ge s

dio fü

tu ry – S


hann a

esh K

© Din


Aditi Mangaldas »Within«

15. März 2019 Fr | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Die indische Tänzerin und Choreografin Aditi Mangaldas fusioniert in ihren atemberaubenden Choreografien Formen des klassischen indischen Kathak-Tanzes mit zeitgenössischen Ansätzen und entwickelt daraus eine außergewöhnliche moderne Tanzsprache. Mit diesem Zeiten und Kulturen übergreifenden Ansatz sorgen Aditi Mangaldas und ihre Company als eines der wichtigsten Aushängeschilder des indischen Tanzes auf Gastspielreisen auch international für Furore. Auf dem Programm steht im ersten Teil »Knotted«, zeitgenössischer Tanz auf der Basis von Kathak. Im zweiten Teil wird das Kathak-Stück »Unwrapped« präsentiert. »Als ich anfing, das Konzept zu entwickeln, las ich wieder einmal unsere Mythen und sprachgewaltigen Epen – aber diesmal im Licht der sozialen Umwälzungen unserer Zeit. Der grausame Nirbhaya-Fall versetzte mich innerlich in großen Aufruhr und löste eine Wut aus, der ich mich stellen musste. Es war an der Zeit, den ständigen Ansturm von Gewalt und die uns umgebenden gesellschaftlichen und politischen Kämpfe zu thematisieren.« (Aditi Mangaldas)

137

Abo Abo I, Tanz-Paket, Wahl-Paket, freier Verkauf Künstlerische Leitung und Choreografie Aditi Mangaldas Besetzung Aditi Mangaldas Dance Company (ca. 7 Tänzer*innen und 4 Musiker) Produktion Konzertdirektion Landgraf

Tanz

Zeitgenössischer Tanz und klassischer Kathak


NOrmal LIFE

Tanz

Eine visuelle Theater-Performance voller Gegensätze und Widersprüche

Eine Frau und ein Mann führen ein normales Leben. Sie leben, arbeiten, streiten, tanzen und träumen zusammen denselben Traum. Ihr Universum ist eine Großstadt. Alles um sie herum ist groß, und doch ist für sie alles normal. Sie kennen es nicht anders. Wie fühlt es sich an in einem Körper zu sein, der 117 cm groß ist? Welche Wünsche haben sie oder haben sie aufgegeben, welche zu haben? Mit Ende 40 ist die Gewissheit da, dass sich am Blickwinkel zur Norm-Welt nichts mehr ändern wird. Will man an dieser Welt teilhaben, so wird man den Kopf immer in den Nacken legen müssen, um den Blick nach oben zu richten. Ein nach oben gerichteter Blick in die Augen derer, die den Blick nach unten richten. Zwei von circa drei Millionen Kleinwüchsigen weltweit. Ausgeschlossen aus einer Gesellschaft, die ihre Maßeinheiten festgeschrieben hat. Tanz, Bewegung und Bilder geben Einblicke in die uns verborgene intime Welt zweier Menschen, die Größe in sich haben. Jenseits von aufklärerischer Selbstdarstellung zeigen sie uns die absurden und schönen Seiten des Andersseins. An ihrer Seite ist die Riesin Lea. Ein Wesen aus einer anderen Welt.

138

22. März 2019 Fr | 19.30 Uhr Lessingtheater Studiobühne

Tanz Tanz-Paket, Wahl-Paket, freier Verkauf Regie Sebastiano Toma Besetzung Irene Hofer, Roland Hofer, Lea Malenka Prinz Produktion sebastiano productions hamburg


a

o Tom

astian

© Seb


sch

© Nik olas F ahlbu


Neoklassischer Tanz

Sie kommen unerwartet und wie aus heiterem Himmel. Stellen das Leben für eine gewisse Zeit auf den Kopf. Es scheint wie eine Sackgasse zu sein. Was tun, wenn das Schicksal zuschlägt? Wie reagiert man in so einer Situation von Trennung und Verlust, um die Lebenskrisen zu bewältigen? Die Antwort ist ganz einfach: Nichts! – und gleichzeitig Alles! Valeria Liptschanskaja ist eine vielfach ausgezeichnete Nachwuchskünstlerin, Tänzerin und Choreografin. Sie ist in Wolfenbüttel aufgewachsen und sammelte internationale Erfahrungen in renommierten Institutionen, Wettbewerben und Festivals. Sie besticht durch ihre jugendhafte, verspielte und kreative Art und ihr Gefühl für Ästhetik. In ihrem mitreißenden Solo verbindet sie Kostümbild und neoklassischen Tanz zu einer außergewöhnlichen Performance, unterstützt von der erfahrenen Szenografin und bildenden Künstlerin Beatrix von Pilgrim.

141

27. März 2019 Mi | 19.30 Uhr Lessingtheater Studiobühne

Tanz Tanz-Paket, Wahl-Paket, freier Verkauf Choreografie und Tanz Valeria Liptschanskaja Ausstattung Valeria Liptschanskaja, Beatrix von Pilgrim

Tanz

Transformation


WortReich


Jürgen Becker

Volksbegehren Die Kulturgeschichte der Fortpflanzung

Blattläuse haben es leicht. Wenn ihnen nach Fortpflanzung zumute ist, gebären die Lausmädels ohne Zutun eines Lausbuben bis zu zehn Töchter am Tag. So einfach kann WortReich

das Leben sein. Doch etwas muss ja dran sein am Sex. Der Austausch von Körperflüssigkeiten hat sich zwecks Fortpflanzung bei 99% der Tierarten durchgesetzt. Wir sind Tiere und werden es immer bleiben. Daran erinnert uns der Sex, weshalb er so beunruhigend, aufwühlend, elektrisierend, schockierend, bedrohlich und – so angenehm ist. So wundern wir uns über das Tierhafte unserer Körper und empfinden sie gelegentlich als peinlich, abstoßend und vulgär. »Mitternachtsspitzen« sind im gleichnamigen Film Dessous und so wagt der Moderator derselben einen kabarettistischen Beischlaf mit dem Eros, dem wohl mächtigsten aller Götter. Das Publikum darf sich beim Liebesspiel mit Worten aufs Angenehmste gekitzelt fühlen und beim Anblick von hundert erotischen Meisterwerken in Deckung bleiben – und spürt dabei geflissentlich, dass schöne Schenkel nicht nur im Bett betören. Gelegentlich darf man sich auch darauf klopfen.

144

29. Sep. 2018 Sa | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

WortReich Wahl-Paket, freier Verkauf


nmeh

in Kia

© Sim

r


Ohne Rolf

Unferti Preisträger des Deutschen Kabarett-Preises 2015

»Ohne Rolf« sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach zwei erfolgreich geblätterten Programmen ist das Duo nun druckreif

26. Okt. 2018 Fr | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

WortReich Wahl-Paket, freier Verkauf

bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt… »Unferti« ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen. Nach ihrem letzten Gastspiel im Lessingtheater schrieb die Wolfenbütteler Zeitung, Rainer Sliepen: »Die beiden BlattAkrobaten, auf zwei Leitern stehend, führen per Umblättern ein virtuoses lautloses Gespräch (…) ›Erlesene Komik‹ hat die Jury des Kleinkunst-Preises dem Duo attestiert, punktgenaue Präzision und sprachspielerische Leichtigkeit. Und wenn die Wolfenbütteler Preisrichter wären, gäbe es jetzt noch ein Sonderlob für Charme, Esprit und Kreativität.« »Ohne Rolf« bieten erneut virtuoses Print-Pong und seitenweise überraschend komische Momente. Auch Lesemuffel bekommen bestimmt kein Augensausen!

147

Regie Dominique Müller Idee und Spiel Jonas Anderhub, Christof Wolfisberg

WortReich

für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu


Ich bin in Sehnsucht eingehüllt

11. Nov. 2018 So | 18.00 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Gedichte von Selma Meerbaum-Eisinger, Hilde Domin und Paul Celan Iris Berben und Benjamin Moser erinnern

Selma Meerbaum-Eisinger starb 1942 mit 18 Jahren im Konzentrationslager Michailowka an Typhus. Geblieben sind uns ihre sehnsuchtsvollen, melancholischen und trotz

WortReich Wahl-Paket, freier Verkauf

WortReich

allem jugendlich hoffnungsvollen Gedichte: »So rein, so schön, so hell und so bedroht« (Hilde Domin). Iris Berben las bereits zwölf Texte für eine Hörbuch-CD ein. Nun steht sie mit dem Vermächtnis des jungen Mädchens zusammen mit Benjamin Moser auf der Bühne, der die Sehnsucht mit seinem Spiel »umhüllt«. »In dieser Zeit, in der sich Anzeichen von Rechtsradikalismus mehren, muss dieses Thema im Bewusstsein der Öffentlichkeit erhalten bleiben. Denn jeder Tag, der vergeht, vernichtet die Zeugnisse der Vergangenheit.« (Iris Berben)

148

Idee und Konzept Christian Reinisch (Carpe Artem) Buch Gitta Jäger (Bayerischer Rundfunk) Besetzung Iris Berben (Rezitation), Benjamin Moser (Klavier) Im Rahmen der Gedenkwoche »80 Jahre Novemberpogrome«


ald H © Har

nn

offma


© Yvo

mann

nne S alz


Klartext – Wolfenbüttel reimt sich

16. Nov. 2018 Fr | 19.30 Uhr 17. Mai 2019 Fr | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Der Poetry-Slam im Lessingtheater

Eine Bühne, fünf Poeten, zwei Vortragsrunden und ein Ziel: Die Herzen der Zuschauer für sich und seinen Text zu begeistern. Das Publikum wählt mittels Stimmkarten den

WortReich Wahl-Paket, freier Verkauf

Dem Textvortrag sind dabei keinerlei Grenzen gesetzt. Von Stand-up-Reimen bis zur literarischen Comedy, von Lyrik bis Rap und Performance-Prosa bis hin zur klassischen Kurzgeschichte ist alles erlaubt, was dem Auftritt Schliff, Rasanz und literarische Trefferquoten verspricht. So rasant kann Literatur sein! Moderiert wird der Abend in bewährter Manier von Henning Chadde und Jan Egge Sedelies, den Initiatoren des hannoverschen Poetry-Slams »Macht Worte!«. Welche Poeten*innen den Abend bestreiten werden, entscheidet sich kurzfristig. Aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite www.lessingtheater.de.

151

Moderation Henning Chadde, Jan Egge Sedelies Eine Veranstaltung in Kooperation mit »Macht Worte! – Der hannoversche Poetry Slam«.

WortReich

»Sieger der Herzen«, den Wolfenbütteler-Slam-Champion.


Herbert Knebels Affentheater

9. Jan. 2019 Mi | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Ausser Rand und Band

Herbert Knebels Affentheater präsentiert mit »Außer Rand und Band« das 100. Bühnenprogramm! Kein Grund zum Feiern. Denn strenggenommen ist es erst das 15. – alle

WortReich Wahl-Paket, freier Verkauf

WortReich

anderen sind der kritischen Selbstzensur zum Opfer gefallen. Immer wieder hieß es kurz vor der Premiere: »Och nee, dat könn wir nich bringen.« Zu lang, zu laut, zu krass, zu rund, zu lustig, zu gefährlich. Um nur einige Kritikpunkte zu nennen. Aber mit »Außer Rand und Band« hat es endlich mal wieder ein Programm auf die Bühne geschafft. Ein Affentheater-Programm, das es in sich hat. Sie setzen auf die altbewährte Mischung aus Musik, egal ob von Bee Gees, Pink Floyd, The Clash, The Who, Creedence Clearwater Revival, Roy Orbinson, David Bowie und herrlich blöde EnsembleNummern und natürlich, nicht zuletzt, die schönen KnebelGeschichten. Eines lässt sich dazu jetzt schon sagen: Es ist auf jeden Fall nicht zu lang. Sie sind ja auch nicht mehr die Jüngsten, und 100 Programme haben ihre Spuren hinterlassen. Aber das hält sie nicht davon ab, auf der Bühne außer Rand und Band zu sein, wenn auch nur für einen kurzen Moment.

152

Herbert Knebel Uwe Lyko Ernst Pichl Martin Breuer Der Trainer Detlef Hinze Ozzy Ostermann Georg Göbel-Jakobi


sen –

illem mas W

© Tho

otiv

Lokom


dl

f Pern

© Jose


Wolf Haas: Junger Mann

6. Feb. 2019 Mi | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Der Dreizehnjährige, der auf die Waage stieg und sich um den Verstand verliebte

»Rückwärts durch die Beine betrachtet, ist die Welt immer am interessantesten.« Dieses Lebensmotto beschert dem jungen Mann von Kindesbeinen an viele Probleme.

WortReich Wahl-Paket, freier Verkauf

Trostschokolade. Das Schlechte an zu viel Schokolade: Übergewicht. Mit 13 beschließt er, den Blick doch noch nach vorne zu richten und macht eine interessante Entdeckung. Diese Blickrichtung bringt noch mehr Probleme. Probleme in Form von Sich-um-den-Verstand-verlieben, wenn einen unvorbereitet ein zauberhaftes Lächeln trifft. Das Gute am Verlieben: Die Elsa. Das Problem am Verlieben: Ihr Ehemann. Wolf Haas‘ Krimis um den Privatdetektiv Brenner wurden mehrfach ausgezeichnet und mit Josef Hader erfolgreich verfilmt. Sein Roman »Das Wetter vor 15 Jahren«, wurde 2006 mit dem Wilhelm-Raabe-Literaturpreis ausgezeichnet. 2009 kam der Bestsellererfolg »Der Brenner und der liebe Gott« heraus. 2013 erhielt er den Bremer Literaturpreis für »Verteidigung der Missionarsstellung«. Wolf Haas lebt in Wien. 155

WortReich

Probleme in Form von Unfällen. Das Gute an Unfällen:


Marlene Jaschke nie wieder vielleicht Neues Programm zum 30-jährigen Bühnenjubiläum

»nie wieder vielleicht« – in der kleinen Welt der Marlene Jaschke ist einiges in Bewegung geraten: Ein ausländischer Investor kauft den Schraubengroßhandel Rieger, Ritter,

8. Feb. 2019 Fr | 19.30 Uhr 9. Feb. 2019 Sa | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

WortReich Wahl-Paket, freier Verkauf

WortReich

Berger & Sohn, bei dem Frau Jaschke als Chefsekretärin arbeitet. Werden die neuen Herren sie übernehmen? Endlich: Das erste wirkliche Rendezvous mit ihrem Arbeitskollegen Siegfried Tramstedt, ihrer großen Liebe. Findet Marlene Jaschke nun ihr privates Glück? Und wie geht es ihrer Freundin Hannelore Knauer, mit der sie nun schon seit vielen Jahren in der Buttstraße 5B am Hamburger Fischmarkt wohnt? Pflegt sie noch immer ihre Lebenskrise? In ihrer liebenswerten, fast kindlich naiven Art erzählt Marlene Jaschke von den großen Veränderungen, die sich in ihrem Leben vollziehen. Unterstützung erfährt sie natürlich wieder von dem Orgelspieler der St. Trinitatisgemeinde, Herrn Griepenstroh. Die Bühnenprogramme von Jutta Wübbe sind Kult. Ihr treues Publikum liebt die zeitlose Kunstfigur Marlene Jaschke gerade auch für ihre kleinen menschlichen Schwächen.

156

Besetzung Volker Griepenstroh (Klavier), Jutta Wübbe


ichen bach

Š Sme tek Re


Simone Solga

30. März 2019 Sa | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Das gibt Ärger Preisträgerin des Deutschen Kleinkunstpreises 2018

Jetzt geht die Party richtig los. Simone Solga lässt alle Hemmungen fallen. Die Kanzlersouffleuse rechnet endgültig mit ihrem Arbeitgeber ab, denn was Berlin mit Deutschland

WortReich Wahl-Paket, freier Verkauf

war gestern, und so steht jetzt schon fest: Das gibt Ärger. Klare Aussprache, schnelles Reaktionsvermögen, Fähigkeit zur geschmeidigen Meinungsanpassung – bisher für die Souffleuse alles kein Problem. Ost-Vergangenheit kein Hinderungsgrund, tadelloses Führungszeugnis. Einst noch als »politische Sackkarre« oder »machtgeile Flüstertüte« bezeichnet, wurde sie schließlich befördert zur »Pille« der Merkel, weil sie ganz Schlimmes verhütet. Doch wenn die Kanzlersouffleuse mal auspackt, dann kann Berlin einpacken. Und man weiß, wo so was endet: Vorm Untersuchungsausschuss oder in der Badewanne. Simone Solga behauptet als eine der wenigen Frauen souverän einen Spitzenplatz im deutschsprachigen Polit-Kabarett. Politisches Kabarett wie man es sich wünscht: Erfindungsreich, frisch, kompromisslos und bissig.

159

WortReich

macht, das haut den stärksten Gaul um. Politisch korrekt


Ass-Dur 1. Satz – Pesto

Die beiden Musikstudenten Dominik Wagner und Benedikt S. Zeitner (Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin) bieten Musik-Kabarett auf höchstem Niveau: Zu ihrem Repertoire

4. Mai 2019 Sa | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

WortReich Wahl-Paket, freier Verkauf

WortReich

gehören noch nie dagewesene Performances, bei denen auf hochkulturelle und intelligente Weise moderne und klassische Musik, Comedy und Zauberei miteinander verschmelzen. Ihr abwechslungsreiches Programm reicht von vierhändiger Klavierakrobatik, über groteske musikwissenschaftliche Fachvorträge, bis hin zu mitreißender Popmusik. Egal, wo das Duo auftritt: »Sie hinterlassen ein begeistertes Publikum, das zwischen Ehrfurcht und Fassungslosigkeit schwelgt.« (Haller Kreisblatt) Bereits zwei Jahre nach Gründung, gewann »Ass-Dur« den Europäischen Kleinkunstpreis, den Bielefelder Kabarettpreis, den Klagenfurter Kleinkunstpreis, den Hallertauer Kleinkunstpreis, den Silbernen Rostocker Koggenzieher, die Hochstift-Kultur-Schieneden sowie den Publikumspreis beim Hamburger Comedy Pokal, beim Stuttgarter Besen und beim Südwestdeutschen Kleinkunstpreis Tuttlinger Krähe.

160

Besetzung Dominik Wagner, Benedikt S. Zeitner


g Met Š JÜr

zner

Kindertheater


Mama Muh und die Krähe

Ein Kinderstück mit Musik nach Jujja Wieslander und Sven Nordqvist Ab 4 Jahren

26. Nov. 2018 Mo|9.00 Uhr Mo|11.00 Uhr 27. Nov. 2018 Di|9.00 Uhr Di|11.00 Uhr Di|15.00 Uhr 28. Nov. 2018 Mi|9.00 Uhr Mi|16.00 Uhr 29. Nov. 2018 Do|9.00 Uhr Do|16.00 Uhr 30. Nov. 2018 Fr|9.00 Uhr Fr|11.00 Uhr Lessingtheater Studiobühne

Mama Muh ist anders als die anderen Kühe. Während diese zufrieden auf der Weide Gras kauen, ist Mama Muh immer auf der Suche nach neuen Abenteuern. Doch die meisten

Kindertheater Wahl-Paket, freier Verkauf

Dinge machen eben mehr Spaß, wenn man sie mit einem Freund erleben kann. Deshalb überredet Mama Muh die Krähe aus dem Krähenwald, gemeinsam mit ihr auf Entdeckungsreise zu gehen. Kindertheater

Kühe klettern normalerweise nicht auf Bäume, aber ein Baumhaus darf doch wohl jeder bauen. Es ist zwar nicht gerade leicht, die Säge mit dem Kuhschwanz zu halten. Aber Übung macht den Meister und bald trifft Mama Muh mit dem Hammer jeden Nagel auf den Kopf. Auch wenn das Haus der Krähe natürlich viel schöner aussieht. Dafür hilft die Krähe, Mama Muhs Schaukel am Baum aufzuhängen, damit diese sich den Wind um die Ohren pfeifen lassen kann. Eine Geschichte über beste Freunde, die zusammenhalten, was immer auch geschieht. Basierend auf den witzigen Vorlesebüchern von Jujja Wieslander mit Bildern von Sven Nordqvist, der durch seine Geschichten von »Pettersson und Findus« bekannt geworden ist.

164

Produktion Westfälisches Landestheater


ker B

© Vol

usen eusha


ahn

© Mic hael H


Der gestiefelte Kater

Märchen nach den Brüdern Grimm Ab 6 Jahren

Das mit dem Erben ist manchmal etwas ungerecht, das weiß der jüngste der Müllersöhne nur zu gut, als er nach dem Tod des Vaters mit dem Mühlenkater abgespeist wird.

2. Dez. 2018 So|16.00 Uhr 3. Dez. 2018 Mo | 9.00 Uhr Mo | 11.00 Uhr 4. Dez. 2018 Di | 9.00 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Kindertheater Wahl-Paket, freier Verkauf

Während der älteste Bruder die Mühle bekommt und somit seine Lebensgrundlage sichern kann und der mittlere immerhin einen Esel sein eigen nennen darf, bleibt dem Jüngsten nichts als der unscheinbare Kater, der noch dazu

Produktion Landestheater Detmold

Also beschließt er sein Erbe wenigstens zu Pelzhandschuhen verarbeiten zu lassen. Der clevere Kater hat jedoch eine ganz andere Lösung parat. Denn – welch Wunder – das Tier kann nicht nur sprechen, sondern sprüht auch vor kreativen Ideen, wie man zu Glück und Reichtum kommen könnte. Der mittellose Müllersohn lässt sich auf die abenteuerlichen Vorschläge des Katers ein. Wie von diesem gewünscht, stattet er ihn mit ein paar Stiefeln aus. Kleider, in diesem Fall Stiefel, machen eben Leute und der Kater erringt für den erst bettelarmen Müllersjungen ein ganzes Königreich samt Braut und wird selbst am Ende sogar Minister. Wer hätte nicht selbst gerne solch einen Kater?

167

Kindertheater

ohne Mühle keine Funktion hat.


Heidi

Ein Kinderstück nach dem Roman von Johanna Spyri Ab 5 Jahren

5. Dez. 2018 Mi|8.45 Uhr 6. Dez. 2018 Do|8.45 Uhr Do|10.45 Uhr 7. Dez. 2018 Fr|8.45 Uhr 8. Dez. 2018 Sa|16.00 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Heidi erobert die Herzen! Sie ist fünf Jahre alt, Waise und wurde gerade zu ihrem bärbeißigen Großvater, dem AlmÖhi, in die Schweizer Berge abgeschoben. Zum Glück ver-

Kindertheater Wahl-Paket, freier Verkauf

fügt Heidi über große Neugierde, Geradlinigkeit und genügend Lust am Widerstand, um nicht nur Alm-Öhi, sondern auch den Ziegenhirten Peter zu innigen Freunden zu machen. Kindertheater

Hier oben in den Bergen blüht sie auf – bis ihre Tante Heidi zurück in die Stadt holt. Die gehbehinderte Klara wird schnell ihre Freundin, aber die Sehnsucht und die gewissenhafte Erziehung von Fräulein Rottenmeyer machen Heidi krank. Da gibt es nur eines: Heidi muss wieder zurück auf die Alm. Schon wenige Jahre nach der Veröffentlichung 1880 wurde »Heidi« von Johanna Spyri weltberühmt. Bis heute begeistert diese Geschichte Kinder und Erwachsene. Das liegt vor allem an der Protagonistin, diesem furchtlosen und großherzigen Kind, das allen Hindernissen zum Trotz seinen Platz in der Welt sucht. Ein humor- und liebevolles Kinderabenteuer mit einem großen Happy End nicht nur für Heidi, sondern auch für ihre Freundin Klara.

168

Produktion Theater für Niedersachsen


K // © LOO

one


Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt

Ein Kinderstück nach dem Buch von Boy Lornsen Ab 7 Jahren

12. Dez. 2018 Mi|8.30 Uhr Mi|11.00 Uhr 13. Dez. 2018 Do|8.30 Uhr Do|16.00 Uhr 14. Dez. 2018 Fr|8.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Tobias Findteisen, genannt Tobbi, ist ein junger Erfinder. Sein neuestes Projekt ist ein Gefährt, das fliegen kann wie ein Hubschrauber, auf dem Wasser schwimmt wie eine Ente

Kindertheater Wahl-Paket, freier Verkauf

und an Land wie ein Auto zu gebrauchen ist. Gemeinsam mit Robbi, einem Roboter aus der 3. Robotklasse, begibt sich Tobbi auf eine abenteuerliche Reise rund um die Welt, um den Fragen des Lebens nachzugehen. So machen sich die

Produktion Westfälisches Landestheater

turm, besuchen Zacharias Peter-Paul Obenauf am Nordpol und ergründen das Geheimnis der dreieckigen Burg. Boy Lornsen war der Sohn eines Kapitäns, der noch Kap Horn umsegelte, als es bereits Dampfschiffe gab. Das erste Buch des Hobbyseglers, der in seiner Freizeit gerne las und sich mit technischen Fragen beschäftigte, war das 1967 erschienene und außerordentlich erfolgreiche Kinderbuch »Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt«.

171

Kindertheater

beiden Freunde auf zum gelbschwarz geringelten Leucht-


Das Wintermärchen

Vertrau denen, die du liebst. Ab 9 Jahren

Es waren einmal zwei Könige, die liebten einander wie Brüder. Die Freundschaft zwischen Leontes, dem Herrscher des Südlandes (dort, wo natürlich die Zitronen blühen) und Polyx, dem Herrscher des Nordlandes (dort, wo natürlich die Schneestürme wüten) schien ebenso unerschütterlich zu sein, wie ihre Länder verschieden.

Kindertheater

Nun ist es aber so, dass niemand vor Eifersucht gefeit ist. Nicht mal Könige. Weil Leontes fest davon überzeugt ist, dass seine Gattin Hermione ihn mit dem Freund Polyx betrügt, wird seine Miene bald so eisig, wie die Schneestürme im Nordland. Unglücklich nur, dass ein ganzes Reich die Konsequenzen zu tragen hat, wenn der einst gutmütige Herrscher aus Misstrauen auf einmal zum Tyrannen wird und ein finsterer Schatten sein Herz umfängt… Shakespeares komödiantische Romanze fand 1968 den Weg von der Bühne in die preisgekrönte Märchenfassung von Franz Fühmann. Seine Nacherzählung, mittlerweile ein Klassiker in vielen Kinderzimmern, ist eine fantasievolle, tragisch-poetische wie komische Geschichte über das Vertrauen in diejenigen, die man liebt. 172

13. Feb. 2019 Mi|10.00 Uhr Mi|17.00 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Kindertheater Wahl-Paket, freier Verkauf

Regie Jürgen Zielinski Ausstattung Mathias Rümmler Besetzung Katja Bramm, Linda Ghandour, Martin Klemm, Antonio Lucaciu, Philipp Oehme, Günter Schoßböck, Benjamin Vinnen, Philipp Zemmrich, Anna-Lena Zühlke / Barbara Weiß Produktion Theater der Jungen Welt Leipzig Spieldauer 105 Minuten


© Tom

Schul

ze


© Chr

istine

Kund olf-K öhler


Pettersson und Findus

Ein bezauberndes und vergnügliches Bühnenstück für Kinder und Erwachsene. Ab 5 Jahren

Pettersson lebt mit seinen Hühnern und Kater Findus auf einem Bauernhof. Die Leute behaupten er sei ein bisschen verrückt, aber man soll nicht alles glauben, was die Leute

25. Feb. 2019 Mo|11.00 Uhr Mo|16.00 Uhr Lessingtheater Studiobühne

Kindertheater Wahl-Paket, freier Verkauf

sagen. Es gibt auf Petterssons Hof viele lustige Dinge zu

Pettersson einen Hahn mitbringt, den er aus Gustavssons Suppentopf gerettet hat. Der eingebildete Gockel verdreht allen Hühnern den Kopf, und selbst Pettersson hat plötzlich nur noch Augen für das Hahnenvieh. Der Autor Sven Nordqvist ist einer der beliebtesten und erfolgreichsten Bilderbuch-Künstler im skandinavischen Raum und auch in Deutschland. Ursprünglich wollte er eine Geschichte von zwei alten Leuten schreiben. So brauchte der alte Mann Pettersson jemanden zum Reden, das sollte aber keine Frau sein. Also dachte er sich den sprechenden Kater Findus aus.

175

Regie Mirjam Strunk Ausstattung Karl Miller, Jürgen Zinke Produktion Theater für Niedersachsen

Kindertheater

erleben, die einem schon mal merkwürdig vorkommen können. Gar nicht witzig findet es Findus jedoch, als


Ali bey und Mr. Allen

26. Feb. 2019 Di|11.00 Uhr Lessingtheater Studiobühne

Dreisprachiges Stück (deutsch-englisch-türkisch) über die Tücken der Verständigung Ab 6 Jahren

Ali bey und Mr. Allen sind Nachbarn. Beide trinken Tee und lieben Musik. Aber beide glauben, sie hätten nichts gemeinsam. Also haben sie auch nichts miteinander zu

Kindertheater Wahl-Paket, freier Verkauf

tun. Einer spricht türkisch, der andere englisch. Einer spielt Bağlama, der andere Gitarre. Das stört irgendwie. Tägliche Kabbeleien und Gefechte sind die Folge.

Kindertheater

Iris, Götterbotin in Ausbildung, die lediglich eine Nachricht überbringen soll, wird neugierig. Vielleicht könnte sie ein klitzekleines bisschen nachhelfen? Sie hat ja so ihre Möglichkeiten... Manuela Hörr und Mehmet Çetik sind vielen Menschen in Wolfenbüttel nicht nur durch die Aufführungen des »Theater R.A.M.« bekannt. Sie leiteten auch von 2015 bis 2017 den internationalen »Chor der Weltbürger«.

Regie Thomas Esser Ausstattung Constanze Böhm, Ines Glawe, Thomas Rump Besetzung Mehmet Çetik, Manuela Hörr, Mark Roberts Produktion Theater für Niedersachsen, Theater R.A.M. Spieldauer 45 Minuten

176


Š Cle

mens

ich

Heidr


© Flie gende s Thea ter


Schiffchens grosse Fahrt

Ein Figurentheaterstück über die Sehnsucht nach der Ferne Ab 4 Jahren

Es war einmal ein kleines Mädchen, das spielte oft an einem Bach. Ihr Großvater hatte ihr gesagt, dass der Bach nach einer langen Reise ins Meer fließen würde. Das

27. Feb. 2019 Mi|10.00 Uhr Mi|16.00 Uhr Lessingtheater Studiobühne

Kindertheater Wahl-Paket, freier Verkauf

hätte das Mädchen so gerne gesehen. Aber ihre Eltern

einen Schubs, und es glitt langsam davon. Dann verschwand es hinter einer Biegung im Bach. Das Mädchen winkte ihm nach. Das Boot würde eine lange Reise machen bis ins Meer... Die Geschichte wird als musikalische Fantasie einer Pianistin erzählt. Während sie spielt und erzählt, entsteigen dem Flügel die Bilder der Geschichte. Zwei Spieler bewegen unter anderem Figuren im Raum, schwebende Drahtfiguren, an Angeln geführte Fische und erzeugen mit Projektionen und Schattenspielen fantastische Bilder auf einem Rundhorizont.

179

Regie Rudolf Schmid, Ulrike Winkelmann Musik Marie-Elsa Drelon Spiel Johanna Debes, Marie-Elsa Drelon, Rudolf Schmid Produktion Fliegendes Theater Berlin Spieldauer 45 Minuten

Kindertheater

hatten kein Geld, um ans Meer zu fahren. Da faltete es ein Schiffchen und setzte es ins Wasser. Das Mädchen gab ihm


Die Glücksforscher

Kann man »Glücklich sein« lernen? Ab 8 Jahren

»Glück ist eine Riesenportion Pommes als Vorspeise und danach Schokoladenkuchen.« Was macht ein glückliches Leben aus? Dieser Frage gehen Franzi und Didi in der »Zentrale für Glücksforschung« auf den Grund. Sie testen Glückskekse, überprüfen die Wirkung von Komplimenten und Geschenken, philosophieren über den Unterschied von Reich und Arm, Kindertheater

probieren das Glück beim Singen aus und erzählen die bemerkenswerte Geschichte einer Prinzessin, die eines Morgens aufwachte und das Glück nicht finden konnte. »Das Stück hat es geschafft, philosophische Gedanken in einer kindgerechten Sprache, mit viel Spaß und Leichtigkeit darzustellen, ohne lehrerhaft den Zeigefinger zu erheben. (...) in einer publikumsnahen, lockeren und freundlichen Atmosphäre werden besonders die Kleinen ins Spiel eingebunden. Doch nicht nur die Darsteller, auch das Bühnenbild von Sandra Münchow bezaubert. (...) Kein Wunder also, dass die meisten Zuschauer strahlend vor Glück die Vorstellung verlassen.« (Nordwest Zeitung) Nominiert für den KinderStückePreis 2017 der 42. Mülheimer Theatertage NRW.

180

1. März 2019 Fr|11.00 Uhr Fr|16.00 Uhr Lessingtheater Studiobühne

Kindertheater Wahl-Paket, freier Verkauf

Regie Marc Becker Ausstattung Sandra Münchow Besetzung Ramona Suresh, Yassin Trabelsi Produktion Oldenburgisches Staatstheater Spieldauer 55 Minuten


l Walz phan © Ste


© Jesk oD

öring


Froschkönig Puppentheater nach den Gebrüdern Grimm Ab 4 Jahren

Klatsch! Auweia, da ist der Prinzessin wohl die Hand ausgerutscht. Dass sie aber auch immer so ungeschickt ist. Erst fällt ihr die goldene Kugel in den Brunnen, dann verplappert

26. März 2019 Di|10.00 Uhr Di|16.00 Uhr Lessingtheater Studiobühne

Kindertheater Wahl-Paket, freier Verkauf

schleudert sie diesen auch noch an die Wand.

Regie Pierre Schäfer

Eine exklusive Schlossführung bringt uns an den Ort des Ge-

Ausstattung Sven Nahrstedt

schehens: Das Prinzessinnen-Schlafzimmer. In, hinter und unter ihrem Bett erwachen ihre Kuscheltiere zum Leben und zeigen, was sich damals zugetragen hat, als die Prinzessin ihre Kräfte wieder einmal nicht im Griff hatte.

Puppen Mechtild Nienaber Spiel Jana Weichelt Produktion Puppentheater Magdeburg Spieldauer 50 Minuten

183

Kindertheater

sie sich und lädt einen Frosch ins Schloss ein und am Ende


Die Hühneroper

Ein Singspiel über das Leben auf einer Hühnerfarm und die Kraft von Träumen Ab 6 Jahren

Das kleine Hühnchen lebt auf einer Hühnerfarm. Im Gegensatz zu den 3.333 erwachsenen Legehühnern verspürt es einen großen Freiheitsdrang und träumt davon zu fliegen wie ein Adler und goldene Eier zu legen, wenn es groß ist. Eines Tages gräbt sich Hühnchen ein Loch ins Freie und entdeckt zum ersten Mal die Welt: Dort draußen gibt es Wiesen (so grün!), einen Himmel (so blau!) und Kindertheater

Regenwürmer (so lecker?). Hühnchens Erlebnisse in der Welt außerhalb der stickigen Halle verleiten auch die alten Hühner zum Ausbruch. Allerdings sorgen die Angst vor dem Fuchs und dem Hühnerfarm-Verwalter dafür, dass abends wieder alle in ihr »Gefängnis« zurückkehren. Doch der Traum einer artgerechten Tierhaltung lässt sie nicht mehr los, und sie beginnen ihr Hühnerleben in die eigene Kralle zu nehmen. Kein Huhn will sich mehr einsperren und das schädliche Kraftfutter vorsetzen lassen. Musikalisch entwickelt sich die Inszenierung zu einem spannenden Singspiel mit faszinierenden Instrumenten (Kontrabass, Quintfidel, indisches Harmonium), zahlreichen Liedern und einer mitreißenden Gacker-Arie.

184

29. März 2019 Fr|10.00 Uhr Fr|16.00 Uhr Lessingtheater Großer Saal

KindertheaterWahl-Paket, freier Verkauf

Regie Göksen Güntel Musik Sinem Altan Besetzung Guylaine Hemmer, Stephan Hoppe, Hartwig Nickola, Natascha Petz, Moritz Ross, Marcus Thomas, Justus Verdenhalven, Cornelia Werner, Simone Witte Produktion Atze Musiktheater Berlin Spieldauer 75 Minuten


g Met Š JÜr

zner


ula K

© Urs

aufma nn


Um Himmels Willen, Ikarus!

2. April 2019 Di|11.00 Uhr Lessingtheater Studiobühne

Eine poetische Vater-Sohn Geschichte Ab 9 Jahren

360-Grad-Kindertheater: Ikarus und sein Vater Dädalus befinden sich im Labyrinth und die Zuschauer sitzen mittendrin, während die beiden versuchen, einen Ausweg

Kindertheater Wahl-Paket, freier Verkauf

zu finden.

eingesperrt und warum? Werden wir einen Ausweg finden? Werden wir je wieder ein Zuhause haben? Auf der Suche nach dem richtigen Weg irren die beiden umher, verlieren sich und finden sich wieder. Dann bringt Ikarus seinen Vater auf eine Idee. Gemeinsam erleben sie einen unvergesslichen Moment der Freiheit und des Glücks. Eine poetische Vater-Sohn Geschichte, die mit einfachen Mitteln inmitten der Zuschauer spielt und den alten Mythos lebendig werden lässt.

187

Regie Christian Schidlowsky Besetzung Bene Neustein, Claus Overkamp Produktion Theater Marabu Bonn Spieldauer 50 Minuten

Kindertheater

Ikarus hat viele Fragen an seinen Vater: Wer hat uns hier


Einer für alle

Erzähltheatersolo mit Mantel und Degen von Karin Eppler | Nach Motiven des Romans »Die drei Musketiere« von Alexandre Dumas Ab 8 Jahren

»Die drei Musketiere« als furioses Schauspielersolo: D’Artagnan erzählt, wie er im Jahre 1625 als junger Draufgänger seine Heimat verlassen hat und nach Paris

13. Mai 2019 Mo|11.00 Uhr Mo|16.00 Uhr Lessingtheater Studiobühne

Kindertheater Wahl-Paket, freier Verkauf

ging, um sich in den Dienst König Ludwigs XIII. zu stellen. In dessen Garde schloss er Freundschaft mit den unzertrennlichen Musketieren. Gemeinsam bestanden sie gefährliche Abenteuer und verteidigten die Ehre des Kindertheater

Königs – immer gemäß ihrem Wahlspruch »Einer für

Regie Jörg Gade Ausstattung Melanie Slabon

alle, alle für einen.«

Besetzung Gotthard Hauschild

Gotthard Hauschild spielt »Einer f ür Alle« mit

Produktion Theater für Niedersachsen

romantischem Überschwang, rasant schnellen Rollenwechseln, atemberaubenden Mantel-und-Degen-Kämpfen – und natürlich mit Witz und Tücke.

188


istine © Chr

hler lf-Kö o Kund


n

hman

io Ho

© Mar


Zinnober in der grauen Stadt

15. Mai 2019 Mi | 11.00 Uhr Lessingtheater Studiobühne

Multimediales Maltheaterstück nach dem Kinderbuch von Margret Rettich Ab 5 Jahren

seine Liebe muss Zinnober allerdings verschließen, denn in der Stadt, in der er lebt ist alles grau: Häuser, Straßen, Spielplätze, Plüschtiere, Erdbeerkuchen, Weihnachtsbäume, Luftballons, Riesenlutscher, Sommerkleider, Brombeeren, Schmetterlinge. Die Menschen in dieser Stadt haben sich an das Grau gewöhnt. Doch dann begegnet Maler Zinnober den Kindern Jonas und Paula. Sie sind Feuer und Flamme für Blau, Rot, Grün, Lila, Gelb, Orange – in allen Tönen und Farben. Da geschieht etwas Ungeheuerliches… Die preisgekrönte Autorin und Illustratorin Margret Rettich schrieb bereits 1973 ihr Kinderbuch »Zinnober in der grauen Stadt«. Sie erzählt von der Ansteckung und Vervielfältigung einer Idee, wenn diese ihren Platz in den Menschen gefunden hat und aus ihr eine Lebensfreude entsteht, in der die Menschen ihre Geschicke selbst in die Hand nehmen.

191

Kindertheater Wahl-Paket, freier Verkauf

Regie Mario Hohmann Ausstattung Mario Hohmann, Melanie Sowa Spiel Philipp Michael Börner, Melanie Sowa Produktion United Puppets in Kooperation mit dem Theater an der Parkaue Spieldauer 60 Minuten

Kindertheater

Maler Zinnober liebt alle Farben. Seine Sehnsucht und


Hans im Glück

Musiktheater nach dem Märchen der Brüder Grimm in der Fassung von Matthias Schönfeldt und Iljá Pletner Ab 6 Jahren

Hans erhält als Lohn für sieben Jahre Arbeit einen Klumpen Gold und macht sich auf den Weg nach Hause. Unterwegs trifft er verschiedene Leute, die ihn zum Tauschen einladen:

22. Mai 2019 Mi|10.00 Uhr Mi|16.00 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Kindertheater Wahl-Paket, freier Verkauf

Sein Gold gegen ein Pferd, das Pferd gegen eine Kuh, die Kuh gegen ein Schwein, das Schwein gegen eine Gans und die Gans gegen einen Stein. Er freut sich über jeden Tausch, da ihm alle ein gutes Geschäft bestätigen. Als ihm am Ende Kindertheater

der schwere Stein in einen Brunnen fällt, macht sich Hans glücklich und frei von aller Last wieder auf den Weg. In dieser Inszenierung startet Hans in einem Rhönrad, das für den Lauf der Welt, aber auch das Glücksrad Fortunas stehen kann. Die Tiere werden durch runde, immer kleinere Metallringe symbolisiert, mit denen sich Hans und seine Tauschpartner*innen artistisch-spielerisch beschäftigen. Schattenrisse der eingetauschten Tiere stellen die Verbindung zu dieser symbolischen, die Fantasie anregenden Bühnenwelt her, in der das Rhönrad mal zu einem Wirtshaus, einem Brunnen oder einem Gefängnis wird.

192

Regie Matthias Schönfeldt Ausstattung Jochen G. Hochfeld Besetzung Falk Berghofer, Friederike Noelting, Iljá Pletner Produktion Atze Musiktheater Berlin Spieldauer 70 Minuten


g Met Š JÜr

zner


g Met Š JÜr

zner

Jugendtheater


TRASHedy

Choreografische Performance Ab 12 Jahren

»TRASHedy« begann, als Leandro und Daniel sich die Frage stellten: Wie funktioniert unsere Welt und was haben wir damit zu tun? Welche Reise haben deine neuen Turnschuhe schon hinter sich, bevor sie mit dir über den Schulhof spazieren? Wohin mit diesen ganzen Plastikbechern, wenn sie leer getrunken sind? Mit Hilfe von animierten Zeichnungen, Tanz und Klangcollagen wirft »TRASHedy« einen unverstellten, humorvollen Blick auf unsere Entscheidungsfreiheit und das eigene Konsumverhalten. Denn alles was wir tun, hat eine Auswirkung. Irgendwo.

Jugendtheater

Die beiden Darsteller gehen der Geschichte unserer merkwürdigen Evolution nach. Auf ihrem Weg stoßen sie auf immer neue Fragen und einen stets wachsenden Müllberg. In rasanten Szenen und überraschenden Videoanimationen wird das komplexe Thema »ökologische Intelligenz« auf die Bühne gebracht. »Ein Stück, eine zweifellos bestechende zeitgenössische Produktion für ein junges Publikum, das einen fröhlich fragenden Blick auf unsere komplexe Welt wirft.« ( Jury-Begründung zur Auszeichnung beim Westwind Festival 2013) 196

16. Okt. 2018 Di | 11.00 Uhr 17. Okt. 2018 Mi | 11.00 Uhr Lessingtheater Studiobühne

Jugendtheater Wahl-Paket, freier Verkauf

Regie Leandro Kees Besetzung Marie-Lena Kaiser, Daniel Mathéus Produktion Performing Group in Koproduktion mit tanzhaus nrw Spieldauer 50 Minuten


© Anik

a Frey

tag


ilo Ku rtz

© Dan


Ein Theaterstück über den Todesmarsch jüdischer Häftlinge Ab 16 Jahren

Vor 73 Jahren wurde das KZ Bergen-Belsen von der britischen Armee befreit. Den Soldaten offenbarte sich Unvorstellbares: Leichenberge, Seuchenopfer, Überlebende und Tote kaum zu unterscheiden. Noch kurz vor der Befreiung hatte sich ein besonders grausamer Vorfall ereignet. Jüdische Häftlinge, alle Zwangsarbeiter bei Hanomag, waren aus dem KZ-Außenlager Hannover-Mühlenberg nach Bergen-Belsen getrieben worden. Zu Fuß, bis zur totalen Erschöpfung. Wer nicht mehr laufen konnte, wurde erschossen. Grundlage des Stückes bilden zwei Interviews mit den Überlebenden Moshe Oster und Josef Dreilinger. Sie schildern den Todesmarsch, die Brutalität der SS-Leute, das Chaos im KZ Bergen-Belsen, die Befreiung und die Zeit unmittelbar danach. Damals waren sie 18 und 19 Jahre alt. Thematisiert wird nicht nur der Leidensweg der KZ-Häftlinge, sondern auch ihr jugendlicher Überlebenswille, ihre Hoffnung auf ein Leben jenseits der nationalsozialistischen Unmenschlichkeit.

199

18. Okt. 2018 Do|18.00 Uhr 19. Okt. 2018 Fr|11.00 Uhr Lessingtheater Studiobühne

Jugendtheater Wahl-Paket, freier Verkauf

Regie Laetitia Mazzotti Ausstattung Dorothea Hoffmann, Frank Olle Besetzung Hanna Legatis, Andreas Daniel Müller, Gerrit Neuhaus Produktion Koproduktion des Fördervereins Gedenkstätte Ahlem, der Hannoverschen Kammerspiele, des theaters sýstema und der Theaterinitiative Bühnensturm Im Rahmen der Gedenkwoche »80 Jahre Novemberpogrome«

Jugendtheater

Moshes zweites Leben


#BerlinBerlin

Über das Leben in einer geteilten Stadt Ab 14 Jahren

»Jede Mauer ist ein tragischer Fall. Jede Mauer fällt. Eine Mauer steht und fällt. Eine Mauer fällt hin und steht wieder auf. Eine Mauer stolpert, fällt hin und steht wieder

13. Nov. 2018 Di | 11.00 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Jugendtheater Wahl-Paket, freier Verkauf

auf. Eine Mauer ist komisch. Eine Mauer, die steht und nicht fällt, ist nicht komisch. Eine Mauer, über die man stolpert, ist komisch. Eine Mauer, die einen zu Fall bringt, ist tragisch.« Für Ingo ist die Berliner Mauer alles andere als ein »Wimpernschlag der Geschichte«. 1961, am Tag des Mauerbaus geboren, wird die Errichtung des »Antifaschistischen Schutzwalls« sein gesamtes Leben in OstBerlin bestimmen. Auf seinen Vater wartet er vergebens, Jugendtheater

denn der lebt längst mit einer neuen Familie in WestBerlin, seine Mutter schweigt und verdrängt und sein Heimatland mauert sich immer weiter ein. Doch als das »Hierbleiben« für Ingo nicht mehr geht und er endlich »rüber« darf, ganz legal per Ausreiseantrag, ist der 9. November 1989 und die Grenze ist plötzlich offen. Eine Familiengeschichte in Ost und West stellt die Frage nach dem Sinn von Mauern, die uns trennen und immer wieder neu errichtet werden.

200

Regie Jörg Steinberg Ausstattung Stephanie Dorn, Fred Pommerehn Besetzung Beate Fischer, Josephine Lange, Oliver Moritz, Sarah Schulze-Tenberge, Justus Verdenhalven, Raphael Zari Produktion Theater Strahl Berlin Spieldauer 120 Minuten


g Met Š JÜr

zner


Š JÜr g Met

zner


Frei nach G. E. Lessings »Nathan der Weise« Ab 14 Jahren

Christliche Ritter schlagen im Namen der Kirche Muslimen den Kopf ab. Muslime lassen sich nichts gefallen und schlagen zurück. Juden haben unter beiden Seiten zu leiden und fürchten um ihr Leben, werden erschlagen oder verbrannt. Die drei monotheistischen Weltreligionen streiten um den einen Gott. Geht es dabei um Liebe? Oder um Gewalt? Soweit das Leben in Jerusalem im Jahr 1187. Der christliche Tempelritter rettet ein Mädchen aus den Flammen eines Hauses in Jerusalem. Es ist die schöne Tochter Recha des Juden Nathan. Der Tempelherr und Recha verlieben sich ineinander und sind im Nu verstrickt in ein verwirrendes Familiendrama sowie den schier ausweglos erscheinenden Glaubenskonflikt. Zum Glück ist Nathan nicht nur reich, sondern auch weise, der Sultan nicht nur rechthaberisch und Tempelritter Kurt nicht nur ein boxender Grobian. »Aktueller geht nicht. (…) Günter Jankowiak hat nun den Klassiker für jugendliche Zuschauer bearbeitet. (…) Ein lehrreiches, unterhaltsames Stück.« (zitty)

203

14. Jan. 2019 Mo|11.00 Uhr Mo|18.00 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Jugendtheater Wahl-Paket, freier Verkauf

Regie Günter Jankowiak Ausstattung Daniele Drobny Besetzung Kristin Becker, Beate Fischer, Randolph Herbst, Franz Lenski, Oliver Moritz, Jennifer Mulinde-Schmid Produktion Theater Strahl Berlin Spieldauer 110 Minuten

Jugendtheater

Nathan


Kabale und Liebe

Ein Drama von Friedrich Schiller Ab 15 Jahren

Luise liebt Ferdinand und Ferdinand liebt Luise. Beide könnten überschäumen vor Glück, im siebten Himmel schweben – wären da nicht die Eltern. Denen schmeckt

22. Jan. 2019 Di|11.00 Uhr Di|18.00 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Jugendtheater Wahl-Paket, freier Verkauf

das Paar überhaupt nicht. Ferdinands Vater, der Herr Präsident von Walter, will für seinen Sohn eine standesgemäße und gesellschaftlich nützliche Heirat. Da passt es ihm gar nicht ins Konzept, dass ein Mädchen aus armen Verhältnissen seinem Sohn den Kopf verdreht. Luises Vater wiederum traut dem Sprössling aus neureichem Haus nicht über den Weg und fürchtet dessen politisch einflussreichen Vater. Für die beiden Verliebten Jugendtheater

wird es bei so viel elterlichem Gegenwind schwer, den eigenen Gefühlen zu vertrauen. Schritt für Schritt und unaufhaltsam geraten sie immer tiefer in einen Strudel voller Lügen und Intrigen, aus dem es kein Entrinnen gibt. »Kabale und Liebe«, Friedrich Schillers politisch zugespitzte Romeo-und-Julia-Version, ist eines der bekanntesten Dramen des »Sturm und Drang«. Mit dem offensiv ausgetragenen Generationskonflikt ist es zugleich ein stets aktueller Klassiker des Jugendtheaters. 204

Regie Jürgen Zielinski Ausstattung Hannah Landes, Doreen Winkler Besetzung Jan Baake, Stephan Fiedler, Laura Hempel, Martin Klemm, Philipp Oehme, Sven Reese, Sonia Abril Romero, Julia Sontag, Benjamin Vinnen Produktion Theater der Jungen Welt Leipzig Spieldauer 135 Minuten


© Tom

Schul

ze


IGINA

ER OR

© ME Y

LS


Jede*r entscheidet selbst | Nach dem Buch von Otfried Preussler Ab 12 Jahren

Krabat zieht bettelnd durch die Dörfer und findet dabei eine neue Welt: Die dunkle Mühle im Koselbruch. Dort wird nicht nur Korn gemahlen, sondern auch schwarze Magie gelehrt. Und die hat eine große Faszination, aber auch einen hohen Preis. Bedingungsloser Gehorsam wird gefordert und Krabats Freund Tonda verschwindet unter mysteriösen Umständen. Die Zeit steht still. Krabat muss sich entscheiden. Die Zuschauer*innen begeben sich mit Krabat auf eine geheimnisvolle Reise in eine Welt voller Macht und Abhängigkeiten. Es geht um Verantwortung und die Stärke des freien Willens: Darf ich alles, nur weil ich es kann? Welche Folgen haben meine Entscheidungen und meine Handlungen für mich und für andere? Wie weit kann und muss ich dabei gehen? Jede*r entscheidet selbst.

207

5. Feb. 2019 Di|11.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Jugendtheater Wahl-Paket, freier Verkauf

Regie Carina Eberle Ausstattung Dorothea Mines Besetzung Marius Bechen, Philine Conrad, Peter S. Herff Produktion c.t.201 in Koproduktion mit dem Comedia Theater Köln Spieldauer 80 Minuten

Jugendtheater

Krabat


Juller

Nach der Biografie des deutsch-jüdischen Fussball-Nationalspielers Julius Hirsch Ab 15 Jahren

Jeder kennt sie. Sie sind allseits berühmt, wirtschaftlich abgesichert und gesellschaftlich unabhängig – Fußballstars heute. Vor einhundert Jahren dagegen war der Fußball noch

19. Feb. 2019 Di|11.00 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Jugendtheater Wahl-Paket, freier Verkauf

eine Randsportart. Eine erfolgreiche Karriere reichte da längst nicht aus, um für den Rest seines Lebens ausgesorgt zu haben. Aber Berühmtheiten waren erfolgreiche Fußballer auch zu dieser Zeit schon. Einer der Helden der frühen Fußballjahre in Deutschland war der Karlsruher Vollblutstürmer Julius Hirsch, genannt »Juller«. Populär für seine gebückte Laufhaltung und gefürchtet für seine beidfüßige Schussstärke wurde er zweimal Jugendtheater

Deutscher Meister, war mehrfacher Nationalspieler und nahm 1912 an den Olympischen Spielen teil. Seine großen sportlichen Erfolge konnten dennoch nicht verhindern, dass auch er im Nationalsozialismus wegen seiner jüdischen Herkunft aus dem gesellschaftlichen Leben ausgegrenzt, verfolgt und ermordet wurde. Seit 2005 würdigt der Deutsche Fußball-Bund mit dem »Julius Hirsch Preis« gesellschaftliches Engagement für Freiheit, Toleranz und Menschlichkeit. 208

Regie Jürgen Zielinski Ausstattung Carsten Schmidt, Steffen Wieser, Doreen Winkler, Jürgen Zielinski Besetzung Laura Hempel, Martin Klemm, Philipp Oehme, Sven Reese, Sonia Abril Romero Produktion Theater der Jungen Welt Leipzig Spieldauer 95 Minuten


© Tom

Schul

ze


Das wird man doch mal sagen dürfen!

4. März 2019 Mo|11.00 Uhr Lessingtheater Studiobühne

Interaktives Theater über Meinungsbildung und Diskriminierung Ab 13 Jahren

Der 14-jährige Paul findet Mila eigentlich toll. Seit sie neu in seiner Schule ist, fühlt er sich zu ihr hingezogen. Aber manchmal sagt sie so komische Sachen. Und er hat nicht immer die richtige Antwort. Ihr Onkel sagt Dinge, bei denen Paul sich sicher ist, dass man die nicht sagen sollte. Aber wie soll er damit umgehen? Muss man zu allem eine Meinung haben und sie auch äußern? Ist das mutig? Wer bestimmt überhaupt, welches die richtige Meinung ist?

Jugendtheater Wahl-Paket, freier Verkauf

Regie Sebastian Eggers Produktion Theater Strahl Berlin Spieldauer 80 Minuten

Und welche Meinung ist gar keine, sondern schon Diskriminierung? Darf man alles sagen, Hauptsache, man diskutiert? Vier Schauspieler*innen begeben sich mit dem Publikum auf die Suche nach Antworten und Argumenten, gemeinsam hinterfragen sie Handlungsmuster und Vorurteile. Ob sie die große Erkenntnis finden oder den kleinsten gemeinsamen Nenner, wird jedes Mal neu verhandelt.

211

Jugendtheater

Ist Rassismus immer klar erkenn- und definierbar?


Cyrano

Ein romantisch-komödiantisches Versdrama nach Edmond Rostand Ab 14 Jahren

Es ist dieser Zinken mitten im Gesicht, der Cyrano davon abhält, seiner Cousine Roxane seine Liebe zu gestehen. Zwar weiß der Haudegen mit Wort und Waffe gleich meisterlich umzugehen.

13. März 2019 Mi|11.00 Uhr Mi|18.00 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Jugendtheater Wahl-Paket, freier Verkauf

Doch fürchtet er Roxanes Spott. Zumal die sich in den schönen Christian verknallt hat. Diese Geschichte erzählt von großen Gefühlen, Täuschungen und tragischen Verwicklungen und ist eine Hommage an die Poesie. Savinien Cyrano de Bergerac (1619–1655) war Fantast, Philosoph und Dichter. In seinen Romanen erkundete er fantastische Welten, reiste zum Mond und zur Sonne. Regeln und Gesetze galten dem Freigeist wenig. Diesem Draufgänger der frühen Neuzeit setzte Edmond Rostand Jugendtheater

250 Jahre später mit seinem bekannten Mantel- und Degenstück ein würdiges Denkmal. Doch vor allem verpasste er ihm eine – historisch keineswegs belegte – gewaltige Nase. »Aus dem pathetischen Klassiker wird eine hochtourige Show voller poppiger Parodien. Das hohe Tempo der Quer- und Quatschver weise kam beim Premierenpublikum ausgesprochen gut an.« (Nordwest Zeitung)

212

Regie Marc Becker Ausstattung Sandra Münchow Besetzung Agnes Kammerer, Johannes Lange, Jens Ochlast, Alexander Prince Osei Produktion Oldenburgisches Staatstheater Spieldauer 90 Minuten


l Walz phan

© Ste


ker B

© Vol

sen

eusha u


Eine übertrieben wahre Münchhausengeschichte von Thilo Reffert Ab 10 Jahren

Der 12-jährige Hieronymus ist mit seiner Familie umgezogen. Aus dem friedlichen Einbeck in das krasse Castrop-Rauxel. Neue Stadt, neue Wohnung, neue Schule – aber auch neue Freunde? Ronnys Mitschüler interessieren sich jedenfalls kein Stück für ihn. Aber dann klaut er »aus Versehen« bei einem antiquarischen Buchladen Gottfried August Bürgers Münchhausengeschichten. Und wenn er jetzt von seinem Opa erzählt, der sein Pferd an einer Kirchturmspitze festgebunden und es geschafft hat, sich an den eigenen Haaren aus einem Sumpf zu ziehen, hören ihm Marek, Wedat, Kalida und sogar die oberschlaue Tessa zu. Aber dann lässt Tessa den ganzen Schwindel auffliegen. Und Ronny steht vor der Frage: Wieder die Schule wechseln? Oder darauf vertrauen, dass seine neuen Freunde trotzdem zu ihm halten? Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Romane. Für seine Hörspiele und Theaterstücke wurde er bereits vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Hörspielpreis und dem Berliner Kindertheaterpreis 2011.

215

16. Mai 2019 Do|11.00 Uhr Lessingtheater Studiobühne

Jugendtheater Wahl-Paket, freier Verkauf

Regie und Ausstattung Jolanda Uhlig Besetzung Sabrina Sauer Produktion Westfälisches Landestheater Spieldauer 60 Minuten Jugendtheater

Ronny von Welt


erz

enh t Löw © Ber

Zugabe


Theater für alle!

Das Theaterfest zur Spielzeiteröffnung

Den Auftakt in die neue Spielzeit 2018/19 möchten wir mit allen Theater-Fans und solchen, die es werden wollen, wieder ausgelassen feiern. Kommen Sie vorbei und bringen Sie Kind und Kegel mit. Lassen Sie sich draußen von Walk-Acts und Mitmach-Aktionen oder im Haus von besonderen Bühnenerlebnissen für die ganze Familie inspirieren. Selbstverständlich servieren wir auch wieder jede Menge (kulinarische und mediale) Häppchen, die Lust machen auf mehr Theater in der neuen Saison. Musik, bei der es alle Generationen von den Stühlen reißt, wird über den Vorplatz wehen. Der beliebte Photobob, eine Landschaft für musikalische Experimente sowie die begehrte Siebdruckwerkstatt zum Klamotten-

Zugabe

Upcycling freuen sich auf Ihren Besuch.

218

22. Sep. 2018 Sa | 15 bis 21 Uhr Lessingtheater

Die genauen Zeiten entnehmen Sie bitte dem zum Theaterfest erscheinenden Programm.


rsten

© Tho

ein

Raedl


© XXX


Wolfenbütteler Dialog

18. Nov. 2018 So | 11.00 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Paul-Josef Raue im Gespräch mit…

Wolfenbüttel ist ein vorzüglicher Ort, um über die Stadt und die Welt zu sprechen, über den Menschen und die

Zugabe Der Eintritt ist frei.

Gesellschaft. Die Stadt, in der Lessing lebte, hat die Verpflichtung, im Geiste der Aufklärung die Gegenwart zu erklären und die Zukunft zu planen. Und hier gibt es keinen besseren Ort, um den »Wolfenbütteler Dialog« zu führen als das Lessingtheater. Das neue Format, mit dem wir in dieser Spielzeit beginnen, ist keine Talkshow, sondern ein langes, intensives Gespräch mit Politikern, Autoren und anregenden Zeugen unserer Zeit. Zum Auftakt wird der Journalist Eckhard Schimpf über die Jägermeister-Dynastie erzählen, die auch das moderne Wolfenbüttel prägt: Er ist der letzte lebende Enkel des Gründers Wilhelm Mast.

Moderation Paul-Josef Raue Wir laden Sie ein, mitzuwirken: Senden Sie uns vorab Ihre Fragen per E-Mail (dialog@ lessingtheater.de) oder Brief (Theaterkasse, Stadtmarkt 7A, 38300 Wolfenbüttel).

Weitere Gespräche stehen unter dem Thema »Die Macht und ihr Preis«. Prominente sprechen mit Raue darüber, auch wie verführerisch und trügerisch Macht sein kann. Gastgeber und Moderator ist Paul-Josef Raue, ehemals Chefredakteur der »Braunschweiger Zeitung«.

221

Zugabe

wie sie Macht einsetzen, wie Macht sie verändert. Aber


Brass Band Berlin

Classic, Jazz & Comedy – Musik mit Witz, Charme & Frack Eine virtuose, mitreißende und einzigartige Mischung aus Musik, Show und Slapstick

Was das pfiffige Ensemble bei seinen Konzerten bietet, ist kein klassisches Konzert im herkömmlichen Sinne, sondern

31. Dez. 2018 Mo | 16.00 Uhr Mo | 20.00 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Silvester Freier Verkauf

eine virtuose Mischung aus Musik, Show und Slapstick. Von Bach bis zu den Beatles sorgen die adretten Bläsersolisten beim Publikum für gute Laune und bringen seit Jahren eine angenehme Heiterkeit in die Konzertsäle. Dabei wirkt das abwechslungsreiche Programm frisch und originell, vor allem deswegen, weil ausschließlich für die »Brass Band Berlin« geschriebene Arrangements erklingen. »Brass Band Berlin« – das ist natürlich und in erster Linie der Erfinder, Perkussionist, Sänger, Erzkomödiant und Bandleader Thomas Hoffmann. Er leitet die Band seit nunmehr 20 Jahren. Fast doppelt so lange spielt er als Schlagzeuger im Orchester der renommierten Deutschen Oper Berlin.

Zugabe

Perfektion ist für die 11 Top-Musiker – alle in Diensten der großen Berliner Orchester – eine Selbstverständlichkeit, gute Unterhaltung ihre Leidenschaft.

222

Musikalische Leitung Thomas Hoffmann Besetzung Daniel Busch, Ingo Cramer, Thomas Hoffmann, Sven Kalis, Oliver Link, Christian Meyers, Friedrich Milz, Bruno Osinski, Tobias Schiller, Alan Sommer, Andreas Spannnagel, Jörg Wachsmuth Im Eintrittspreis ist ein Getränk Ihrer Wahl enthalten.


enher

t Löw © Ber

z


erman n

Š Ana toli A k


Das Leben ist Kurzgeschichten

24. März 2019 So|18.00 Uhr Lessingtheater Studiobühne

Jonglage, Objekttheater, Clownerie und Videokunst

Matthias Romir kreiert seit über 20 Jahren kurze Stücke im Grenzbereich von Jonglage, Objekttheater, Clownerie und Videokunst. Viele seiner Werke haben einen

Zugabe Wahl-Paket, freier Verkauf

inneren Zusammenhang. So entsteht aus vielen kleinen Geschichten ein abendfüllendes Programm. In einem intensiven Bilderrausch entfaltet sich die ganze Bandbreite seines Schaffens. »Das Leben ist Kurzgeschichten« ist eine Sammlung visuell-artistischer Anekdoten über den Sinn und den Wahnsinn des Lebens. Die Geschichten sind mal konkret, mal abstrakt, mal laut, mal leise, mal albern, mal düster, aber immer komisch und mitten aus dem Leben. Der Künstler thematisiert fast ganz ohne Worte die Sorgen, Ängste und Hoffnungen eines Mannes, der sich von seinen Zwängen befreien möchte und doch nach Halt sucht. musikalischen Jonglierstil im Grenzbereich zu Clownerie und Objekttheater, seine schrägen Figuren und für seine schwarzhumorigen, skurrilen Geschichten. Das Wolfenbütteler Publikum bezauberte er bereits durch seinen umjubelten Auftritt beim Theaterfest 2017. 225

Zugabe

Der leidenschaftliche Autodidakt ist bekannt für seinen


GOP Varieté-Show: Jan Mattheis & Friends

Schlagfertig unterhaltsam mit einer frischen Mischung aus Comedy und brillanter Akrobatik im Gepäck

Ein Meister des gepflegten Plauderns und der magischen Momente. Jan Mattheis verkörpert mit seiner Synthese aus Comedy, Bauchreden und Magie eine überzeugende Form modernen Entertainments und führt als verbindendes Element durch die neue, für das Lessingtheater kreierte GOPProduktion. Er rollt den Künstlern einen roten Teppich aus und vereinigt alle einzelnen Punkte zu einer glitzernden Perlenkette aus Herz und Schnauze, mit Tempo, Sprachwitz und ComedySpaß. Seine »kleinen Wunder« sind verblüffende Überraschungen virtuoser Zauberei, sein Schlagabtausch mit schrägen Bühnenpartnern unterhaltsamste Bauchrednerkunst. Die Perlen des Abends sind ausgesuchte Künstler aus aller Herren Länder und schöpfen die ganze Bandbreite freudiger Zugabe

Emotionen aus: Poetische Heiterkeit, liebevolle Hingabe, echte Brüller und feinsinnige Komik sind die Zutaten dieser Show. Zur Entspannung: Artistik und Körperbeherrschung die ihresgleichen sucht. Der Anspruch: Kein Gast sollte das Lessingtheater ohne ein erfülltes Lächeln verlassen. 226

31. Mai 2019 Fr | 19.30 Uhr 1. Juni 2019 Sa | 19.30 Uhr 2. Juni 2019 So | 19.30 Uhr Lessingtheater Großer Saal

Abo Abo A, B und C, Wahl-Paket, freier Verkauf Produktion GOP showconcept


n

dman

e Bro

© Uw


Theater Aktiv die theaterpädagogischen Angebote im Lessingtheater

Wie fühlt es sich an, auf der Bühne zu stehen? Was genau passiert während einer Aufführung dahinter, daneben, darunter und darüber? Das Live-Erlebnis Theater wirft Fragen auf, die zum Denken, Diskutieren und Mitmachen anregen. Unsere theaterpädagogischen Angebote öffnen viele Türen rund um das Bühnengeschehen. Sie richten sich genauso an Schüler*innen und Lehrer wie an alle Theater-Interessierten jeden Alters, die Schauspiel, Musik- oder Tanztheater hautnah erleben möchten. Wer im Theater lieber auf der Zuschauerseite bleibt, ist genauso willkommen wie diejenigen, die selber kreativ werden möchten. Kontakt, Anmeldungen und Informationen Katharina.Lienau@Wolfenbuettel.de Tel 05331 86-455 Zugabe

Aktuelle Informationen zur Theaterpädagogik finden Sie auch unter www.lessingtheater.de.

229


Angebote für Schule und KiTa Stückempfehlungen Sie brauchen Beratung, welches Stück für Ihre Klasse oder Kindergruppe geeignet ist? Unsere Theaterpädagogin hilft gerne bei der Stückauswahl und kommt bei Bedarf auch zu Ihnen in die Schule oder KiTa, um einen Überblick über unser Programm zu geben. Anruf oder kurze E-Mail genügt! Lehrerbrief & Newsletter Für Lehrkräfte und Pädagogen sowie andere Interessierte. Lassen Sie sich regelmäßig per Info-Brief und Newsletter über den Spielplan sowie aktuelle Angebote der Theaterpädagogik informieren. Senden Sie Ihren Informationswunsch einfach an: Katharina.Lienau@Wolfenbuettel.de. Führungen für Kinder und Jugendliche Wie sieht das Theater aus der Künstlerperspektive aus? Wer arbeitet heimlich, still und leise hinter, neben oder unter der Bühne? Auf einer Entdeckungstour durch das Lessingtheater können Schulklassen und KiTa-Gruppen hinter die Kulissen schauen und in die Geschichte(n) des Hauses eintauchen.

Zugabe

Dauer: Circa 1 Stunde. Termine nach Absprache.

230


Vor- und Nachbereitung von Theaterbesuchen Theater wirft Fragen auf. Diese können mit unserer Theaterpädagogin in Kurz-Workshops spielerisch aufgegriffen werden. Einzelne Szenen, inhaltliche oder formale Aspekte einer Inszenierung werden hier nachvollziehbar und öffnen den Blick für das Geschehen auf der Bühne. Zu fast allen Stücken aus dem Kinder- und Jugendprogramm nach Absprache möglich. Im Klassenzimmer oder Theater, Zeitrahmen: 90 Minuten. Einige Gast-Ensembles nehmen sich direkt nach der Vorstellung auch noch Zeit für ein Gespräch. Bitte fragen Sie bei Interesse einfach nach. Kooperation Theater und Schule Partner werden und Theaterbesuche sinnvoll mit dem Curriculum verknüpfen. Durch eine Kooperationsvereinbarung können wir mit Ihnen kontinuierlich in regem Austausch stehen. Partnerschulen bekommen einen Rabatt auf den Kartenpreis sowie Unterstützung bei der Vor- oder Nachbereitung des Theaterbesuches. Partnerschulen des Lessingtheaters sind: IGS Wallstraße, Henriette-Breymann-Gesamtschule, Gymnasium im Schloss, Gymnasium Große Schule, Grundschule am Harztorwall,

Zugabe

Erich Kästner-Hauptschule, Familienzentrum Karlstraße.

233


FreiSpiel 6 – Das Wolfenbütteler Schultheater-Labor Hier wird probiert! Genau hingeschaut! Diskutiert! Experimentiert! Bühne frei für die Wolfenbütteler Schultheatergruppen! Zwei Tage lang gehört die Bühne des Lessingtheaters ganz Euch. In diesem Forschungsraum geht es nicht um fertige Inszenierungen. Hier könnt Ihr Euch gegenseitig – schulübergreifend – einen Einblick in die aktuelle Probenarbeit gewähren. Wer arbeitet woran, mit welchen Mitteln und Methoden? Wir bieten Theater-AGs und DSp-Kursen die Gelegenheit, sich auf einer professionellen Bühne vor »Test-Publikum auf Augenhöhe« auszuprobieren. Fragen stellen, Feedback geben, gemeinsam theatrale Wirkungen ausloten... All das ist hier möglich. Termin: 5. und 6. März 2019 Meldeschluss ist der 10. Januar 2019 unter Katharina.Lienau@

Zugabe

Wolfenbuettel.de oder Tel 05331 86-455.

234


Theater-Experimente in den Ferien In den Schulferien bieten wir jungen Theater-Entdeckern regelmäßig die Möglichkeit, unter professioneller Anleitung in mehrtägigen Werkstätten die Welt des Theaters zu erforschen. Herbstferien 2018: Theater-Labor »TRASHedy« für Jugendliche 12+ Im Herbst-Labor lassen wir uns diesmal von der Performance »TRASHedy« inspirieren. Das Ensemble

Mit freundlicher Unterstützung:

»Performing Group« wird mit diesem Stück direkt nach den Herbstferien auf unserer Studiobühne zu Gast sein. Die Künstler entwickeln interdisziplinäre Tanz- und Theater-

Kulturbund der Lessingstadt Wolfenbüttel e. V.

stücke, die komplizierte Inhalte für ein breites Publikum auf die Bühne bringen. Wie funktioniert unsere Welt und was haben wir damit zu tun? Wie viele Plastikbecher hast Du schon in Deinem Leben verbraucht? Wohin mit dem ganzen Müll, den wir produzieren? Und was würden wir uns eigentlich anders wünschen? Eigene Ideen können durch die Entwicklung von Texten oder Choreografien auf der Bühne umgesetzt werden. Jugendliche ab 12 Jahren haben hier drei Tage lang Gelegenheit, das eigene Konsumverhalten unter die Lupe zu nehmen und wachsenden Müllbergen mit kreativen Mitteln zu begegnen. Drei Theaterprofis leiten an beim Performen und Kleidung upcyclen. So wird das Termin: 10. bis 12. Oktober 2018, jeweils 9 bis 14 Uhr Teilnehmerbeitrag: 40 Euro / Geschwisterkinder 30 Euro / ermäßigt 20 Euro (inkl. Snacks)

235

Zugabe

komplexe Thema »ökologische Intelligenz« (be)greifbar.


Osterferien 2019: Theaterwerkstatt »GLÜCK.mich!« für Kinder 9+ Angeregt von den Theaterstücken »Die Glücksforscher« und »Hans im Glück« können sich Kinder in dieser Werkstatt in den wohl von den allermeisten Menschen angestrebten Zustand versetzen: Was meinen wir, wenn wir von »Glück« sprechen? Was macht uns glücklich? Müssen wir das Glück überall suchen oder findet es uns ganz einfach von allein? Kann man es festhalten oder bringt das am Ende nur Unglück? Gibt es überhaupt ein Rezept, das uns der Wahrheit hinter diesem großen Wort ein Stückchen näherbringt? Wir entwickeln hier unsere eigene kleine Glücks-Collage – mit Improvisationen, aus denen sich Texte, Choreografien und kurze Szenen entwickeln. Termin: 15. bis 18. April 2019, jeweils 9 bis 14 Uhr Teilnehmerbeitrag: 40 Euro / Geschwisterkinder 30 Euro / ermäßigt 20 Euro (inkl. Snacks) Theaterspielklubs Theater spielen, sich ausprobieren, die eigenen Ausdrucksmöglichkeiten erweitern. Wer selber auf der Bühne stehen möchte, ist hier genau richtig. Unsere Spielklubs starten jeweils im Herbst, treffen sich einmal wöchentlich und zu gelegentlichen Probenwochenenden. Im Frühsommer meistern alle Darsteller gemeinsam ihre Aufführungen auf der Studiobühne.

Zugabe

Vorerfahrungen im Schauspiel sind nicht notwendig, Theaterprofis vermitteln Grundlagen des Theaterspielens. Über Improvisationen und theaterpädagogische Übungen werden Spielszenen zu einem ausgewählten Thema entwickelt. Die Teilnahme ist nur nach Anmeldung möglich

236


und erfordert die Bereitschaft, regelmäßig an Proben teilzunehmen. Projekt-Zeitraum: September 2018 bis Juni 2019 Teilnehmerbeitrag für alle Spielklubs: Einmalig 200 Euro, ermäßigt 100 Euro Die Intendanten – Generationentheater Termin: Montags von 16.45 bis 18.45 Uhr Leitung: Susanne Maierhöfer www.susannemaierhoefer.de expert.innen – Ein theatraler Spielraum für Frauen 30+ Termin: Montags von 19 bis 21 Uhr Leitung: Susanne Maierhöfer www.susannemaierhoefer.de weiblich.crossover – Ein theatraler Spielraum für Frauen jeden Alters Termin: Dienstags von 17 bis 19 Uhr Leitung: Kathrin Reinhardt www.kathrin-reinhardt.com Backstage – Theaterjugendklub 12+ Termin: Montags von 16 bis 18 Uhr Leitung: Katharina Lienau

Zugabe

Mit freundlicher Unterstützung:

237


Szene 6 – Das Spielklub-Festival Genug geprobt, jetzt ist es so weit: Lampenfieber breitet sich aus in allen Räumen des Theaters. Die Spannung steigt, ein letztes »Toi-Toi-Toi!« und schon geht das Licht an: vier neue Spielklub-Produktionen sind entstanden und wollen ihr Publikum überraschen, unterhalten und ganz einfach mitreißen. Applaus, Applaus!

Zugabe

Termin: 20. bis 23. Juni 2019

238


239

Zugabe


Kulturbund

der Lessingstadt Wolfenbüttel e. V. Freunde des Theaters werben Freunde

Als das Lessingtheater 1909 erbaut wurde, waren es auch Spenden der Wolfenbütteler Bürgerinnen und Bürger, die dieses Haus ermöglichten. Nach über 100-jähriger Tradition wurde es zwischen 2009 und 2013 mit erheblichem finanziellen Aufwand saniert und technisch auf den neuesten Stand gebracht. Seitdem ist das Lessingtheater nicht nur Spielstätte, sondern auch Ort der Begegnung aller Generationen zu vielfältigen Anlässen. Dem Kulturbund der Lessingstadt Wolfenbüttel war es seit seiner Gründung im Jahre 1946 ein Herzensanliegen, das Theaterleben in Wolfenbüttel zu fördern. Als Förderverein unterstützt er heute mit den Beiträgen seiner Mitglieder, mit Spenden und vielfältigen Aktionen die Ausgestaltung des Programms. Besonders liegt ihm dabei das Kinder- und Jugendtheater am Herzen, um die Tradition mit lebendiger

Service

Gegenwart zu erfüllen.

240


Als Mitglied des Kulturbundes »»erwerbe ich Karten zum Vorzugspreis (5 % Rabatt) »»erhalte ich den Spielplan per Post »»habe ich eine persönliche Ansprechpartnerin an der Theaterkasse »»werde ich über die beliebten Kulturbundreisen informiert und kann mit Preisnachlass daran teilnehmen »»kann ich im Rahmen der Mitgliederversammlungen über die Vergabe der Mittel mitbestimmen In erster Linie bin ich als Mitglied des Kulturbundes der Lessingstadt Wolfenbüttel Freund, Förderer und Unterstützer unseres Theaters! Kulturbund der Lessingstadt Wolfenbüttel e. V. c/o Theaterkasse Stadtmarkt 7A 38300 Wolfenbüttel

Service

Tel 05331 86-501 und 86-502

241


Informationen rund um das Theater Besucher mit Beeinträchtigung Im Parkett des Theatersaals befinden sich zwei Rollstuhlplätze, die vollständig barrierefrei erreichbar sind. Bitte teilen Sie uns bereits bei der Kartenbestellung Ihren Bedarf mit. Nutzen Sie ein Hörgerät, so schalten Sie dieses bitte zu Beginn der Vorstellung auf »Schleifenbetrieb« oder »Telefon«. Bild- und Tonaufnahmen Bild-, Video- und Tonaufnahmen sind aus urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet. Bitte schalten Sie Ihr Mobiltelefon aus. Einlass nach Beginn der Vorstellung Nach Beginn der Vorstellung ist nur beschränkter oder kein Einlass möglich. Ein Anspruch auf den ursprünglich reservierten Platz besteht dann nicht mehr. Fahrstuhl Der öffentliche Aufzug in das Untergeschoss zu den Besuchergarderoben und -toiletten befindet sich im Eingangsbereich des Theaters. Der Aufzug am nördlichen Wintergarten führt in den Bühnenbereich. Leider ist es nicht möglich, dass Theaterbesucher diesen Aufzug selbstständig benutzen. Sollte ein barrierefreier Zugang in den 1. Rang be-

Service

nötigt werden, können wir Sie in Ausnahmefällen persönlich begleiten. Bitte sprechen Sie dazu das Servicepersonal an.

242


Garderobenpflicht für Ihre Jacken und Mäntel Aus Sicherheits- und Brandschutzgründen sind Jacken, Mäntel und große Taschen an der kostenlosen und bewachten Garderobe im Untergeschoss abzugeben. Bitte folgen Sie den Anweisungen des Servicepersonals, damit die Veranstaltung pünktlich beginnen kann. Parkplätze Kostenlose Parkplätze stehen Ihnen direkt gegenüber des Theaters zur Verfügung sowie ca. 350 Meter entfernt auf dem Parkplatz an der Tankstelle und am Schwimmbad »Okeraue«. Ein Entwertungsgerät für die Schrankenanlage am Schwimmbad-Parkplatz befindet sich im Foyer des Lessingtheaters. Weitere Parkplätze erreichen Sie über das Parkleitsystem Wolfenbüttels, zum Beispiel zu den Parkplätzen »Karlstraße« oder »Bahnhof 2«. Die Parkplätze für Schwerbehinderte befinden sich direkt neben dem Haupteingang des Theaters. Theaterarzt Als besondere freiwillige Dienstleistung wird im Lessingtheater ein Theaterarzt anwesend sein – zur Sicherheit des Publikums, aber auch für unerwartete Einsätze hinter der Bühne. Platz 1 in der 12. Reihe ist für diesen zu-

Service

sätzlichen Service reserviert.

243


© Chr

istian

Bierw agen


Unsere Gastronomie im Lessingtheater

Die Verkaufstresen befinden sich im südlichen und nördlichen Wintergarten sowie im 1. Rang. Öffnungszeiten Eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung sind wir für Sie da. Freitags und samstags haben wir nach der Veranstaltung noch eine Stunde für Sie geöffnet. Pausenreservierung Unser Tipp: Bestellen Sie bereits vor Beginn der Veranstaltung. Ihre Getränke stehen dann in der Pause an einem reservierten Tisch bereit. Unser Angebot für Sie: Kaffee und Tee aus dem Hause Heimbs, Biergetränke aus der Region von der Brauerei Wolters, Erfrischungsgetränke der Marke »fritz« sowie ausgewählte Fruchtsäfte. Laugengebäck und herzhafte Snacks neben Weiß- und Rotwein sowie Rosé überwiegend aus bio-

Service

logischem Anbau.

245


Kontakt und Ansprechpartner Kulturbüro | Stadtmarkt 7 | 38300 Wolfenbüttel

Alexandra Hupp Theaterleitung Tel 05331 86-288 Alexandra.Hupp@Wolfenbuettel.de Anke Potrykus Assistenz Theaterleitung Tel 05331 86-286

Anke.Potrykus@Wolfenbuettel.de Sylvia Matysik Kulturverwaltung Tel 05331 86-446 Sylvia.Matysik@Wolfenbuettel.de Carsten Schrader Öffentlichkeitsarbeit Tel 05331 86-456

Service

Carsten.Schrader@Wolfenbuettel.de

246


Katharina Lienau Theaterpädagogik Tel 05331 86-455 Katharina.Lienau@Wolfenbuettel.de Lena Simon Kulturprojekte Tel 05331 86-287 Lena.Simon@Wolfenbuettel.de Annette Schade Serviceleitung Tel 05331 86-458 Annette.Schade@Wolfenbuettel.de Anke Deppe Theaterkasse Tel 05331 86-501 Anke.Deppe@Wolfenbuettel.de

Christina FrĂśhlich Theaterkasse Tel 05331 86-501 Christina.Froehlich@Wolfenbuettel.de Friederike Schulpius Theaterkasse Friederike.Schulpius@Wolfenbuettel.de

247

Service

Tel 05331 86-501


Kathrin Lips Buchhaltung Tel 05331 86-506 Kathrin.Lips@Wolfenbuettel.de Marion Lehmann Theaterkasse im Lessingtheater Tel 05331 7108430 Marion.Lehmann@Wolfenbuettel.de Marc Dittrich Technischer Leiter Tel 05331 7108435 Marc.Dittrich@Wolfenbuettel.de Holger Setzkorn BĂźhnenmeister Tel 05331 7108435 Holger.Setzkorn@Wolfenbuettel.de Yannic Birkhahn Fachkraft fĂźr Veranstaltungstechnik Tel 05331 7108435

Service

Yannic.Birkhahn@Wolfenbuettel.de

248


Alexander Friedrich Haustechnik Tel 05331 7108434 Alexander.Friedrich@Wolfenbuettel.de Markus Keller Haustechnik Tel 05331 7108434 Markus.Keller@Wolfenbuettel.de

Nadine Schmidt, Anja Lippert und Heike Riepe

Service

Raumpflege

249


rsten

© Tho

Raedl

ein


Karten und Vorverkauf

Persönlich Wir beraten Sie gerne und sind zu folgenden Zeiten für Sie da: Theaterkasse, Stadtmarkt 7A Montag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr Samstag, 10 bis 14 Uhr Telefonisch Unter 05331 86-501 und 86-502 beraten wir Sie telefonisch zu den oben angegebenen Öffnungszeiten. Sie können die Karten dann in der Theaterkasse abholen oder wir senden sie Ihnen zu. Postalisch Sie füllen das im Spielzeitheft befindliche Formular aus und schicken, faxen oder mailen es uns zu. Ihre reservierten Karten können Sie in der Theaterkasse abholen oder sie werden Ihnen bequem – gegen eine Bearbeitungspauschale

Service

in Höhe von 2 Euro – nach Hause gesandt.

251


Online-Kartenverkauf www.lessingtheater.de Geschenkgutscheine In der Theaterkasse erhalten Sie Geschenkgutscheine in jeder gewünschten Höhe. Diese Gutscheine können für jede Vorstellung ohne zeitliche Begrenzung eingelöst werden. Abendkasse Die Tages- bzw. Abendkasse öffnet in der Regel eine Stunde vor Vorstellungsbeginn und ist erreichbar unter 05331 7108430. Von hier aus bestellen wir Ihnen auch gerne ein Taxi für die Rückfahrt. Änderungen im Spielplan Bei nicht vom Veranstalter zu vertretenden Anlässen oder in begründeten Ausnahmefällen können Änderungen im Spielplan unumgänglich werden, die rechtzeitig durch die Presse und auf der Internetseite des Lessingtheaters

Service

(www.lessingtheater.de) bekannt gegeben werden.

252


Kartenpreise & Ermässigungen Die Preise der jeweiligen Abonnements und der einzelnen Veranstaltungen entnehmen Sie bitte den Preisübersichten ab Seite 256. Abonnements Sie haben die Wahl zwischen sechs festen Abonnements und sparen bis zu 10 % gegenüber dem Kauf von Einzelkarten. Weitere Einzelkarten über das Abonnement hinaus sind um 5 % rabbatiert. Wahl-Pakete Mindestens sechs frei wählbare Vorstellungen aus allen angebotenen Veranstaltungen (außer Silvester). Sie sparen 5 % gegenüber dem Kauf von Einzelkarten. Beim Tanz-Paket 10 %. Wahl-Pakete Kinder- und Jugendtheater Mindestens drei frei wählbare Veranstaltungen für Kinder und Familien. Sie sparen 10 % gegenüber dem Kauf von Einzelkarten. Ermässigte Preise im Einzelkartenverkauf Ermäßigungen auf den Eintrittspreis erhalten – soweit vorgesehen – Kinder, Schülerinnen und Schüler, Auszubildende, Studierende (bis 27 Jahre), Schwerbehinderte ab 80 %, Schwerbehinderte mit Eintrag »B« und ihre Begleitperson, Absolventen von Freiwilligendiensten, Inhaber der Wolfenbüttel-Card sowie Leistungsberechtigte nach SGB

Service

II und SGB XII unter Vorlage entsprechender Nachweise.

253


Mitglieder des Kulturbundes der Lessingstadt Wolfenbüttel e. V. 5 % Ermäßigung auf Abonnements und Wahl-Pakete sowie 5 % Ermäßigung auf Eintrittskarten im freien Verkauf (Kinder- und Jugendtheater sind ausgenommen) Schulen und Kitas Pro Klasse bzw. Gruppe erhält eine Begleitperson freien Eintritt; Kooperationspartnern wird darüber hinaus eine Ermäßigung von 0,50 Euro pro Karte gewährt. Bitte nehmen Sie hierzu Kontakt zur Theaterkasse auf. Patenkarten Eine Initiative des Kulturbundes der Lessingstadt Wolfenbüttel e. V., unterstützt durch den Lions Club Wolfenbüttel. Jedem Kind oder Jugendlichen soll – unabhängig von der finanziellen Situation im Elternhaus – ein Theaterbesuch ermöglicht werden. Ermäßigungsberechtige Personen, die z. B. über die Wolfenbüttel-Card verfügen, erhalten für ihre eigenen Kinder kostenlose Patenkarten und zahlen nur für sich selbst den Eintrittspreis. Aufgrund des begrenzten Kontingents behält sich das Lessingtheater vor, die Abgabe an Einzelpersonen in einer Spielzeit zu limitieren. Darüber hinaus können auch Lehrkräfte für ihre Schülerinnen und Schüler Patenkarten beantragen. Bitte setzen Sie sich bei Bedarf mit unseren Mitarbeiterinnen in der Theaterkasse in Verbindung. Der Kulturbund freut sich über Spender, die Kinder und Jugend-

Service

liche auf diese Weise am Theaterleben teilhaben lassen. Kontakt: Kulturbund c/o Theaterkasse, Tel 05331 86-501

254


Rücknahme von Karten Bereits erworbene Eintrittskarten können grundsätzlich nicht zurückgenommen werden. Last-Minute-Tickets 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn sind noch verfügbare Restkarten zum ermäßigten Preis an der Abendkasse erhältlich. Die Kombinierung verschiedener Ermäßigungsarten ist nicht möglich; pro Eintrittskarte kann nur eine Ermäßigung gewährt

Service

werden.

255


Preisübersicht

Abonnement A, B, C, I, M und O, Wahl-Paket, Einzelkarten, Kinder- und Jugendtheater

Abonnement 10 % Rabatt

Wahl-Paket 5 % Rabatt

1. Kategorie Abo A, B, C Abo I Abo M Abo O

25,00 25,00 33,00 25,00

22,50 / 157,50 22,50 / 90,00 29,70 / 148,50 22,50 / 90,00

23,75 23,75 31,35 23,75

2. Kategorie Abo A, B, C Abo I Abo M Abo O

22,00 22,00 30,00 22,00

19,80 / 138,60 19,80 / 79,20 27,00 / 135,00 19,80 / 79,20

20,90 20,90 28,50 20,90

3. Kategorie Abo A, B, C Abo I Abo M Abo O

19,00 19,00 27,00 19,00

17,10 / 119,70 17,10 / 68,40 24,30 / 121,50 17,10 / 68,40

18,05 18,05 25,65 18,05

4. Kategorie Abo A, B, C Abo I Abo M Abo O

16,00 16,00 19,00 16,00

14,40 / 100,80 14,40 / 57,60 17,10 / 85,50 14,40 / 57,60

15,20 15,20 18,05 15,20

Service

Einzelkarte

256


Preisübersicht

Abonnement A, B, C, I, M und O, Wahl-Paket, Einzelkarten, Kinder- und Jugendtheater

Kinder- und Jugendtheater Großer Saal, Einheitspreis Studiobühne, Einheitspreis

Einzelkarte

Wahl-Paket Kitas 10 % Rabatt

7,00 6,00

6,30 5,40

4,00

Service

Abendspielplan (Schauspiel) für Schulen / Partnereinrichtungen des Theaters 1. bis 3. Kategorie 8,50 / 8,00 4. Kategorie 7,50 / 7,00

257


Preisübersicht

Konzert, Schauspiel, Silvester, Tanz-Paket, WortReich, Zugabe 2. Kat.

3. Kat.

4. Kat.

DANCE ON ENSEMBLE: Water between three hands

18,00

15,00

12,00

9,00

Ass-Dur, Wolf Haas: Junger Mann

20,00

20,00

15,00

15,00

Aditi Mangaldas »Within«, Evi Niessner singt Piaf – Chanson Divine, Jürgen Becker, Love, Peace & Murder, Ohne Rolf, Pe Werner, quattrocelli, Simone Solga, Sonics in Duum, Willkommen bei den Hartmanns

24,00

21,00

18,00

15,00

American Cajun, Blues & Zydeco Festival, Breakin’Mozart, Fortenbacher‘s Intimate Night, Groschenblues, The Cast

29,00

26,00

23,00

20,00

Ragna Schirmer

32,00

29,00

26,00

18,00

Herbert Knebels Affentheater, Maybebop, Stimmflut – Das A-cappella-Event

32,00

29,00

26,00

23,00

Ich bin in Sehnsucht eingehüllt, Marlene Jaschke, Tim Fischer

34,00

31,00

28,00

25,00

Pasadena Roof Orchestra

35,00

32,00

29,00

26,00

Brass Band Berlin

37,00

34,00

31,00

28,00

Wolfenbütteler Dialog

Eintritt frei

Klartext – Wolfenbüttel reimt sich

12,00

Transformation

16,00

Barfuß Nackt Herz in der Hand, Das Leben ist Kurzgeschichten, NOrmal LIFE

18,00

Der Untergang des Hauses Usher

21,00

Im Auftrag des Herrn

24,00 Service

1. Kat.

Druckfehler und Irrtümer vorbehalten

259


AbonnementBedingungen für die Spielzeit 2018 / 19 Sechs feste Abonnements stehen zur Auswahl – die richtige Mischung ist sicherlich auch für Sie dabei! In der Theaterkasse beraten wir Sie gern und helfen bei der Auswahl. Ihre Vorteile als Abonnent: » Sie sparen bis zu 10 % gegenüber dem Kauf von Einzelkarten. » Sie haben zu jeder Vorstellung Ihren festen Platz. » Ihre Abonnement-Karte wird Ihnen zugeschickt und

ist übertragbar.

» Ihre Kartenbestellungen werden vorrangig bearbeitet. » Sie erhalten per Post regelmäßige Informationen zum Programm sowie das neue Spielzeitheft.

Service

260


Mit der Wahl eines Fest-Platz-Abonnements schließen Sie einen festen Vertrag für die Dauer einer Spielzeit. Es verlängert sich automatisch um eine weitere Spielzeit, sofern keine Kündigung bis zum 30. Juli 2018 erfolgt. Bitte informieren Sie uns bis zu diesem Zeitpunkt auch, wenn Sie Ihren Platz oder die Kategorie wechseln möchten. WahlPakete werden für eine Spielzeit gekauft und verlängern sich nicht automatisch. Eine Kündigung ist damit nicht erforderlich. Neuanmeldungen Bitte schicken oder faxen Sie das Anmeldeformular bis zum 30. Juli 2018 an uns zurück oder kommen Sie persönlich in der Theaterkasse vorbei. Die Neuanmeldungen werden gesammelt und in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet. Mit der Anmeldung kommt ein rechtsgültiger Vertrag zwischen dem Abonnenten und der Stadt Wolfenbüttel zustande. Die Abonnement-Bedingungen sind Bestandteil dieses Vertrages. Die bestellte Abonnement-Karte wird rechtzeitig vor Beginn der Spielzeit zugestellt. Ihre Abonnement-Karte Als Abonnent erhalten Sie Ihre Abonnement-Karte per Post. Auf dieser Karte sind alle Termine Ihres Abonnements vermerkt. Der Einlass zu den Vorstellungen erfolgt nur gegen Vorlage der Abonnement-Karte. Bei Verlust erhalten Sie in der Theaterkasse eine Ersatzkarte gegen eine Bearbeitungspauschale von 5 Euro. Ihre Abonnement-Karte ist übertrag-

Service

bar.

261


Kartenumtausch Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, einmal pro Spielzeit Ihre Karte auf eine andere, gleichwertige Veranstaltung in der laufenden Spielzeit zu tauschen. Dabei ist ein Anspruch auf die gleiche Platzwahl leider nicht möglich. Wir bitten Sie, sich in der Theaterkasse rechtzeitig, spätestens fünf Werktage vor der Veranstaltung, zu melden. Differenzbeträge können leider nicht ausgezahlt werden. Der Kartenumtausch erfolgt gegen Vorlage der Eintrittskarte bzw. der Abonnement-Karte in der Theaterkasse. Geschenk-Abonnement Wenn Sie ein Abonnement verschenken möchten, teilen Sie uns einfach die Adresse des Empfängers mit. Die Rechnung wird dann an Sie versandt, und der/die Beschenkte erhält direkt die Abonnement-Karte in einer Geschenkverpackung. Abonnement-Wechsel und Platzwechsel zum Saisonbeginn Wenn Sie Ihr Abonnement wechseln möchten, kündigen Sie bitte das bestehende rechtzeitig. Besonderen Service bieten wir unseren bisherigen Abonnenten: Sie können, bevor frei werdende Plätze neu vergeben werden, auf einen anderen Platz wechseln. Bitte teilen Sie uns umgehend mit, wenn

Service

Sie einen Platzwechsel wünschen.

262


Zahlungsbedingungen Die Zahlung kann in einer oder zwei Raten beglichen werden. Per Lastschrift in zwei Raten am 15. September 2018 und am 15. Januar 2019. Per Überweisung in einer Rate bis zum 1. November 2018. Lastschriftverfahren Wenn Sie uns auf der Abonnement-Neubestellung dazu ermächtigen, das Entgelt für Ihr Abonnement von Ihrem Girokonto einzuziehen, wird der Betrag zu den genannten Fälligkeiten von uns abgebucht. Die Ermächtigung zum Einzug kann nur im Original entgegengenommen werden. Änderungen im Spielplan Bei nicht vom Veranstalter zu vertretenden Anlässen oder in begründeten Ausnahmefällen können Änderungen im Spielplan unumgänglich werden, die rechtzeitig durch die Presse und auf der Internetseite des Lessingtheaters

Service

(www.lessingtheater.de) bekannt gegeben werden.

263


d Janit schke

Š Ber nhar


AbonnementNeubestellung für die Spielzeit 2018 / 19

Hiermit bestelle ich ab der Spielzeit 2018 /19 für      Personen das angekreuzte Abonnement. Abonnements im Grossen Saal

Abo A – Gemischtes Programm 

Abo B – Gemischtes Programm 

Abo C – Gemischtes Programm 

Abo I – Inspiration

Abo M – Musiktheater 

Abo O – Komödie 

Preiskategorie

1. 

2. 

3. 

4. 

Orchester  Parkett  1. Rang   II. Rang Kulturbund-Mitglied 

Rollstuhlplatz

Name, Vorname ........................................................................ Straße, Hausnummer ................................................................ Postleitzahl, Ort ....................................................................... Tel / Fax ................................................................................... E-Mail ..................................................................................... Datum, Unterschrift .................................................................

Nach Bearbeitung Ihrer Bestellung werden Sie von uns informiert. In der Theaterkasse sind wir montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr für Sie da. Tel 05331 86-501 und 86-502 | Fax 05331 86-507 | E-Mail karten@lessingtheater.de Bitte wenden und ausfüllen

265

Service

Mit meiner Unterschrift erkenne ich die Abonnement-Bedingungen (Seite 260) an. Meine Bestellung ist verbindlich und die Zahlungspflicht besteht, auch wenn die Karten nicht in Anspruch genommen werden.


Ich wünsche die Zahlung

per Überweisung  per Lastschrift am 15.09.2018 und am 15.01.2019 Ermächtigung zum Einzug durch Lastschriften (SEPA-Lastschriftmandat)

Gläubiger-ID DE53ZZZ00000446476 Kontoinhaber............................................................................ IBAN ....................................................................................... BIC .......................................................................................... Kreditinstitut............................................................................ ............................................................................................. Datum, Unterschrift des Kontoinhabers (Bitte im Original an die Theaterkasse!)

Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Wenn mein/unser Konto die erforderliche Deckung nicht aufweist, besteht seitens des kontoführenden Kreditinstitutes keine Verpflichtung zur Einlösung. Soweit Lastschriften nicht eingelöst werden können, ist die Stadtkasse berechtigt, den Einzug künftiger Beträge zur Vermeidung weiterer Kosten einzustellen. Gebühren für nicht eingelöste Abbuchungen gehen zu meinen/unseren Lasten. Teileinlösungen werden im Lastschriftverfahren nicht vorgenommen.

Service

Ich bin damit einverstanden, dass die Abbuchung zu den o.g. Fälligkeiten erfolgt, und somit die Frist der Vorabankündigung ggf. von 14 Kalendertagen auf einen Kalendertag verkürzt wird. Die Mandatsreferenz wird mir separat mitgeteilt.

266


Einzelkarten- bzw. Paketbestellung Hiermit bestelle ich in der Spielzeit 2018 /19 für      Personen: Wahl-Paket (mindestens sechs Vorstellungen, außer Silvester) Wahl-Paket Kinder- und Jugendtheater (mindestens drei Vorstellungen) Einzelkarten

Termin

Tanz-Paket

Titel

Anzahl

Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen

Preiskategorie

1. 

2. 

3. 

4. 

Kulturbund-Mitglied 

Service

Orchester  Parkett  1. Rang   II. Rang Rollstuhlplatz 267


Bitte wenden und ausfüllen

Name, Vorname ........................................................................ Straße, Hausnummer ................................................................ Postleitzahl, Ort ....................................................................... Tel / Fax ................................................................................... E-Mail ..................................................................................... Datum, Unterschrift ................................................................. Mit meiner Unterschrift erkenne ich die Buchungskriterien an. Meine Bestellung ist verbindlich und die Zahlungspflicht besteht, auch wenn die Karten nicht in Anspruch genommen werden. Nach Bearbeitung Ihrer Bestellung werden Sie von uns informiert.

Ich wünsche die Zahlung

per Überweisung 

per Lastschrift

Ermächtigung zum Einzug durch Lastschriften (SEPA-Lastschriftmandat)

Gläubiger-ID DE53ZZZ00000446476 Kontoinhaber............................................................................ IBAN ....................................................................................... BIC .......................................................................................... Kreditinstitut............................................................................ ............................................................................................. Datum, Unterschrift des Kontoinhabers (Bitte im Original an die Theaterkasse!)

Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Wenn mein/unser Konto die erforderliche Deckung nicht aufweist, besteht seitens des kontoführenden Kreditinstitutes keine Verpflichtung zur Einlösung. Soweit Lastschriften nicht eingelöst werden können, ist die Stadtkasse berechtigt, den Einzug künftiger Beträge zur Vermeidung weiterer Kosten einzustellen. Gebühren für nicht eingelöste Abbuchungen gehen zu meinen/unseren Lasten. Teileinlösungen werden im Lastschriftverfahren nicht

Service

vorgenommen. Ich bin damit einverstanden, dass die Abbuchung zu den o.g. Fälligkeiten erfolgt, und somit die Frist der Vorabankündigung ggf. von 14 Kalendertagen auf einen Kalendertag verkürzt wird. Die Mandatsreferenz wird mir separat mitgeteilt.

268


Service

Saalplan Grosser Saal

269


Service

Saalplan StudiobĂźhne

270


Service

Platz fĂźr Ihre Notizen

271


Lessingtheater: Spielzeitheft 2018/19  
Lessingtheater: Spielzeitheft 2018/19  
Advertisement