Issuu on Google+

05 2008 monatlich kostenlos LESBAR

heft-nr. 56 seit 2003 <|> auflage: 10.000

leo titel im Mai

Abgefahren!

leo & reisewerk stellen ein paar feine radelstrecken für einen bewegenden wonnemonat mai vor

leo LIVE

Letzte Ausfahrt: Sternbuschweg

konzertreihe leo-live verabschiedet sich am 22. mai mit den jungs von sternbuschweg außerdem im heft: saisoneröffnung im schmetterlingspark wittenberg 10 jahre stars diner & chaplins anhalt 2008 – das leichtathletikmeeting in dessau

LEO dat1es

51 Mai-Dates . für Anhalt


Jetzt legt Euch ROCKLAND an die Kette!

,

en t l a h c Eins en,

ch mitma

!

en m u 채 r b a

In Dessau auf UKW 94.1


leo editorial

Blühende Landschaften

Anzeige DD:Anzeige DD

4

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

Was für ein Monat, was für ein Mai, der da vor uns liegt. Wonneproppenvoll gepackt mit Feiertagen, schönem Wetter, knackigen Spargelgerichten und Grillnachmittagen scheint doch mal wieder etwas Bewegung in die ganze Sache zu kommen. Irgendwie scheint‘s der Mai zu sein, der die Kraft besitzt, selbst die versunkensten Füße aus dem Kaffeesatz der provinziellen Depression zu ziehen, bevor dann der viel zu heiße Juni kommt... Aber laben wir uns in den kommenden dreißig Tagen an blühenden Landschaften und an einem picke-packe-vollen Terminkalender im schönen Anhalt. Gehen Sie raus, schnappen Sie nach Luft, entdecken Sie Anhalt mal wieder neu. Womöglich bei einer der vorgeschlagenen Radeltouren, die wir in dieser Ausgabe gemeinsam mit dem Reisewerk exklusiv für Sie ausgewählt haben. Oder wie wärs mit Sport? Natürlich nur Zuschauen. Versteht sich. Am 30. Mai beim Anhaltmeeting 2008. Aber entscheiden Sie selbst. Wir haben Ihnen einige Vorschläge, was man so machen könnte, auf den folgenden Seiten 16:56 Uhr S zusammengefasst.

24.09.2007

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •WIR • •DRUCKEN • • •DAS! • • •adresse • • • • • • • •askanische • • straße • 107 • • • • •06842 • dessau-roßlau • • • • • • • • • • • • phone • • • • • • (0340) • •25322-0 • • •fax• • • • • • • •(0340) • 25322-29 • • • • • • • • • • • • e-mail • • • • •info@druckhaus-dessau.de • • • • • • • • • • • • • •internet • • • • • • • www.druckhaus-dessau.de • • • • • • • • • • • • • • • •

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

Viel Spaß im Mai... Sebastian Völker, Herausgeber

Ach ja: Gruß an die Neue im LEO-Team: Willkommen Rica!

impressum Herausgeber 3undzwanzig, Agentur für Werbung & Kommunikation, Humperdinckstr. 1b, 06844 Dessau Mitarbeit an dieser Ausgabe Gina Apitz, Karoline Schneegaß, Oliver Schröter, Marcus Herold, Susan Schröter, Rica Heller, Jens Wittmann, Tina Wende, Guido Fackiner, Thomas Schaarschmidt, Holger Baumgarten, Thomas Steinberg, Sebastian Völker Titelbild 3undzwanzig Kontaktdaten LEO – Das Anhalt Magazin, Humperdinckstr. 1b, 06844 Dessau ist eine Produktion der 3undzwanzig, Agentur für Werbung & Kommunikation, Humperdinckstr. 1b, 06844 Dessau Telefon: 0340 250 84 155 | Telefax: 0340 250 84 157 | E-Mail: info@leo-magazin.com Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 7 vom 02.01.2008 Gewinnspiele: gewinnspiel@leo-magazin.com Veranstaltungstermine: dates@leo-magazin.com Verteilstellen: vertrieb@leo-magazin.com Anzeigen: anzeigen@leo-magazin.com Internet www.leo-magazin.com [mit freundlicher Unterstützung von www.evoserver.de] Druck Druckhaus Dessau, Askanische Str. 107, 06844 Dessau Für unverlangt eingesandte Fotos, Manuskripte und anderes Material haftet die Redaktion nicht und kann auch keine Beantwortung garantieren. Rücksendung nur, wenn Porto beiliegt. Veranstaltungshinweise im Veranstaltungsfinder sind kostenlos. Termine müssen rechtzeitig bis zum 15. des Vormonats mitgeteilt werden. Alle Veranstaltungshinweise sind ohne Gewähr – Änderungen sind möglich. Ein Nachdruck darf nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung erfolgen. Redaktionsschluss: 23.04.2008


LEO stadtgang

Stadtgang: Dessau-Roßlau erkunden Grüne Gewölbe und starke Frauen, das dunkle Kapitel Zyklon B, Leo und Leopold ungeschminkt – mit neuen Themen lädt des Reisewerk in diesem Jahr 22 Mal zum Stadtgang ein. Auf oft unkonventionelle Art wird an jedem Dienstag von Mai bis September ab 18:30 Uhr vom Umweltbundesamt aus die Stadt Dessau-Roßlau erkundet. Die Vielfalt der Stadtgang-Themen zeigt sich schon im Mai: In der Unterreihe „Meine Stadt“ erzählt am 6. Mai mit Tom Fischer ein junger Planer und Multiaktivist, warum er die Stadt verlassen und doch immer mindestens einen Koffer in Dessau stehen haben wird. Mit schwejkschem Witz führt Hobusch eine Woche später den Stadtgang der

Dessauer Originale an, am 20. Mai sind wir selbst Thema: Wie kam es zum LEO, wie entsteht er und wie kann man mitmischen? Mit einer Radtour durch Georgengarten und Beckerbruch will das Reisewerk am 27. Mai vom Sofa locken. Kurzum: Der „Stadtgang“ ist eine gute Möglichkeit, unsere Stadt besser kennen zu lernen. Nach spätestens anderthalb Stunden ist es in einer der Gaststätten in Dessau oder Roßlau möglich, mit den Machern der jeweiligen Tour ins Gespräch zu kommen – oder untereinander. Die Stadtgang-Reihe ist inzwischen auch eine anerkannte Kontaktbörse. Die Themen der „Stadtgänge“ 2008 sind unter www.reisewerk.de zu finden – oder im LEOVeranstaltungskalender. |> Nächste Termine: Di, 06.05.2008 Meine Stadt: Tom Fischer Di, 13.05.2008 Sonnenköppe: Die Dessauer Originale Di, 20.05.2008 Das LEO-Projekt Di, 27.05.2008 Georgengarten und Beckerbruch (Radtour) Kosten pro Stadtgang: 5 € oder die 5er Sammelkarte für 20 €. Weitere Infos: www.reisewerk.de

LEO elbufercamp

Elbe aktiv erleben! ...unter diesem Motto startet die Kooperation der Tourist-Information Dessau-Roßlau mit dem Team des Elbufercamps Dessau-Roßlau in die Saison 2008. Über die Wintermonate hinweg, haben sich die Vertreter der beiden Partner zusammengesetzt um attraktive Angebote für die Bewohner und die Gäste der Stadt zu schnüren. Herausgekommen sind zahlreiche Aktiv-Touren, welche die Teilnehmer mit dem Boot auf die Elbe entführen und mit dem Rad das Umland erkunden lassen. „Wir bieten unseren Gästen regelmäßige Angebote, über die gesamte Sommersaison hinweg“ sagte Lars Dähne, der Geschäftsführer der Anhaltischen Sportund Freizeitcamp KG, welche das Elbufercamp betreibt. Neben den regelmäßigen Fahrten an den Sonntagen im Juli und August gibt es saisonale Highlights zu besonderen Veranstaltungen. Zum Beispiel laden Sonnenuntergangsfahrten zum Stadtsprung, zum Gartenreichtag und zum Heimat- und Schifferfest ein. Eröffnet wird die diesjährige Saison am Himmelfahrts-

tag (01.Mai 2008) und am Pfingstsonntag (11.Mai 2008) mit drei Tourenageboten. |> Daten der Touren: 01. Mai 2008 - 10.00 Uhr Steganlage Leopoldshafen Kanutour nach Brambach und Radtour zurück nach Dessau 01. Mai 2008 - 10.00 Uhr Bahnhof Roßlau Radtour nach Wörlitz und Kanutour zurück nach Roßlau 11.Mai 2008 - 10.00 Uhr Steganlage Leopoldshafen Kanutour nach Brambach und Radtour zurück nach Dessau Weitere Infos & Anmeldung: www.elbufercamp.de oder Tourist-Information Dessau-Roßlau

5


Ein köstlicher DinnerKrimi in 4 Gängen

Fitness und Spaß für die ganze Familie

DinnerKrimi – ein kulinarisch-kriminalistischer Hochgenuss – ist eine raffinierte Kombination aus einem exquisiten 4-Gang-Menü und einer spannenden Kriminalgeschichte, die sich zwischen den Gängen rasant entwickelt und bei der die Gäste zu wahren Kriminalisten werden. Erstmals ist diese illustre Mischung am 29. Mai im Dessauer Steigenberger Hotel Fürst Leopold zu erleben. Eingebunden in den turbulenten Krimi »Bei Verlobung: Mord!« sind die Zuschauer zu Gast bei Lady Daphne auf Coolroy Castle in Schottland, um mit ihr die Verlobung ihrer Tochter Felicity zu feiern. Im Steigenberger Hotel Fürst Leopold entscheiden dabei allein die Zuschauer, das Theaterstück als stille Beobachter zu genießen oder sich aktiv an der Lösung des Falles beteiligen. Ausgezeichnete Unterhaltung, ein edles Ambiente und ausgesuchte Speisen ergänzen sich zu einem kurzweiligen, stimmungsvollen Abend, der Feinschmeckern und Krimiliebhabern gleichermaßen Vergnügen bereitet. |>

Nintendos neuester Clou. Das „Wii Fit“ verbindet den innovativen Spielspaß der Wii-Konsole mit der Möglichkeit, mit viel Spaß Ihr Körperbewusstsein zu verbessern. Angefangen bei der Körperhaltung bis hin zur Körperbalance, können Sie mit Wii Fit und den mehr als über 50 Übungen aus den Bereichen Yoga, Muskelübungen, Aerobic und Balancespielen das Thema „Fitness“ und „Balance“ sinnvoll in Ihren Alltag integrieren. Zehn Minuten Wii Fit pro Tag reichen aus, das eigene Körpergefühl zu verbessern. Das Wii Balance Board sieht wie eine Körperwaage aus. Das Sensorbrett misst die Kräfte, die auf ihn einwirken und registriert präzise jede Gewichtsverlagerung. Sie können durch Neigen, Drehen und Verlagern Ihres Körpergewichtes mit der Wii-Konsole interagieren und die ausgewählten Übungen ausführen. Das Wii Balance Board ist kabellos und kann im Umkreis von bis zu acht Metern zur Konsole aufgestellt werden. Somit kann wirklich aus jedem Wohnzimmer ein Fitness-Center werden! Das Wii Fit ist ab sofort in Ihrem Media Markt Dessau Mildensee erhältlich. |>

Karten zum Preis von 64,-€, inkl. 4 Gang-Menü und Apéritif können per Telefon bestellt werden: Steigenberger Hotel Fürst Leopold 0340 2515-0. Viel Spaß!

mit‘s rad durch anhalt

leo laden

CLACK-Theater Wittenberg Ein frisches, freches, neues Theater in gediegener, ehrwürdiger, traditionsreicher Umgebung: Von Mai 2008 an heißt es am historischen Markt der Lutherstadt Wittenberg in Sachsen-Anhalt „Willkommen im CLACK-Theater“. All die Spielarten der großen Unterhaltung, die oft zu Unrecht als „Klein“-Kunst“ bezeichnet werden, haben damit ein neues Zuhause, ob Revue, Kabarett oder Travestie, ob Chanson, Zauberei oder Kammerspiel. Die aktuelle politische Satire hat im CLACK-Theater ebenso ihre Heimat wie der intime Liederabend, schillernde Cabaret-Nächte oder abwechslungsreiche Varieté- und Show-Abende. Dafür stehen die beiden künstlerischen Leiter des CLACK-Theaters ein, Mario Welker und Stefan Schneegaß. |> Weiter Infos: www.clack-theater.de

6


LEO titel radeltour

Anhalt: Abgefahren! Als kürzlich die Wochenzeitung »Die Zeit« einige berühmte Designer bat, Dinge aufzuzählen, die nicht besser gemacht werden könnten, nannte einer von ihnen das Fahrrad. Recht hat er. Die Geschichte einer der genialen Ideen. Denn es mögen Luftbereifung, Bremsen, Schaltung oder Federung dazu gekommen sein, es mag mit Rahmengeometrien experimentiert worden sein und mit -materialien: Seit John Kemp Starley 1885 mit der Produktion seines Sicherheitsrades begann, hat sich an seiner Form oder Technik nichts Grundsätzliches geändert. Warum auch? Das Fahrrad machte den halbwegs fitten Menschen – selbst ohne Epo-, Eigenblut- oder Testestoron-Doping – zum ausdauerndsten Landtier, dem nicht einmal das Pferd ernsthaft Paroli zu bieten vermag. Der Grund ist in dem genialen Konzept des Kettenantriebs zu suchen: Gute geschmierte Räder bringen es auf einen Wirkungsgrad weit jenseits der 90 Prozent. Die Kraftersparnis und der unschlagbar günstige Preis verglichen mit allen anderen Fortbewegungsmitteln sorgten dafür, dass dem Rad ein ungeahnter Erfolg beschieden war: Fahrräder haben Anfang des 20. Jahrhunderts die kleinen Leute mobil gemacht und haben ihren Anteil an der Industrialisierung, indem sie die immer größer wer-

denden Fabriken für die Arbeiter und Angestellten erreichbar machten. Fahrräder wurden Ausdruck der Gleichberechtigung von Frauen und in den 70er Jahren zum politischen Statement. Das Fahrrad, lässt sich ohne Übertragung sagen, hat die Welt verändert – und ist doch selbst stets das selbe geblieben. Dabei verdankt das muskelbetriebene Zweirad seine Erfindung einer Katastrophe: 1815 war in Indonesien der Vulkan Tombora explodiert – mit verheerenden Folgen. Millionen Tonnen Asche wurden in die Atmosphäre geschleudert, die Temperaturen sanken rapide, Missernten selbst im fernen Europa waren die Folge, deren Opfer auch Pferde wurden. Karl Drais sann darüber nach, wie das vierbeinige Individualverkehrsmittel zu ersetzen war und verband zwei hölzerne Räder, das vordere lenkbar, mit einem Rahmen, schraubte einen Sattel darauf – das Laufrad und damit der Urahn der heutigen Räder war geboren. Und heute? Radeln wir gegen die nächste drohende Katastrophe, den Klimawandel, an. Oder ganz einfach aus Spaß. Zum Beispiel auf den Routen, die das Reisewerk hier im LEO vorstellt. Die Touren – mit einer Länge zwischen 16 und 40 Kilometer auch für wenig trainierte Radler geeignet – wurden so ausgesucht, dass sie auch abseits der bekannten Wege Entdeckungen ermöglichen. |>

7


um gi or Ge

P Gä yra ns mid ew e al am l Lu is iu m Be ck er br uc Kü h hn au Ita lie n

ca. 16 km

Das Gartenreich um Dessau

8

Das Gartenreich ist viel mehr als Wörlitz – der Beweis kann erradelt werden. Vom Hauptbahnhof nutzen wir die Unterführung zum Umweltbundesamt und fahren an diesem links vorbei die Roßlauer Straße entlang. In Höhe der Aral-Tankstelle können wir in die gegenüber liegende Walderseestraße blickend ein Bauwerk entdecken – die „Pyramide am Gänsewall“, einst als Wegemarkierung für Deichdurchfahrten angelegt. Zu Füßen des Bauwerks sind einige Informationen zum Bauwerk auf einer der Sandsteinstelen zu finden, welche unseren Weg säumen. Von der Gänsewall-Pyramide aus war hier einst der ungehinderte Blick ins Georgium und zum Luisium möglich. Unser Weg führt an ihr vorbei zum nächsten Ziel, dem Luisium. Wir überqueren die Jagdbrücke, fahren sofort hinter ihr rechts auf den Mulderadweg ab und folgen ihm Richtung Eisenbahnbrücke. Kurz vor dieser wählen wir den Weg linkerhand, etwa zweihundert Meter weiter biegt unsere Route noch einmal nach links auf den zum Eingang des Luisiums führenden Hauptweg. Im Park selbst ist das Radfahren nicht gestattet, für einen Aufenthalt im Park sind Radständer an

der Gaststätte und am nördlichen Parkausgang zu finden. In nördlicher Richtung verlassen wir auch den Park und gelangen zum Elberadweg, in den wir links einbiegen. Wir folgen ihm, lassen dabei links das Landhaus und rechts die Braunsche Lache liegen. Nach zwei Unterführungen lohnt trotz des kurzen kräftigen Anstiegs ein kurzer Abstecher zur rechter Hand aufragenden Wallwitzburg mit ihrem

schönen Ausblick auf die Elbe. Der kleine, leicht abschüssige Weg führt am Streitheger entlang wieder auf den Elberadweg. Der Name Streitheger stammt aus einer Zeit, als die Elbe noch häufig den Lauf veränderte und zwei anhaltische Fürsten versuchten, mit Buhnen den Grenzfluss zu ihren Gunsten zu verschieben. Heute kann man sich an den Ergebnissen von Sanierungsarbeiten an


Kleinarchitekturen und Bepflanzung erfreuen. Dem Elberadweg folgend kommen wir am Kornhaus vorbei. Der Weg entfernt sich bald von der Elbe und führt in Richtung Kühnau. An einem kleinen Türmchen verlassen wir den Radwanderweg und tauchen nach rechts in den jüngsten Park des Gartenreiches, den Kühnauer Park, ein. Bald wird in der Ferne der Kühnauer Kirchturm auftauchen und vielleicht zu einer Rast im ältesten Ortsteil Dessau-Roßlaus locken. Ob mit oder ohne Abstecher nach Kühnau, unser Weg führt zum unübersehbaren Weinbergschlösschen, welches uns nach Italien entführt. Der restaurierte Weinberg hinter dem Gebäude rundet den mediterranen Eindruck ab. Um aus der Toskana wieder nach Anhalt zu gelangen, müssen die Alpen überquert werden. Der kleine Weg durch den bewaldeten Teil des Hügels sollte genau diese Gebirgspassage symbolisieren. Daher Vorsicht vor Lawinen! Nach dem Abstieg wenden wir uns nach rechts und erreichen durch das Löwentor die nach Ziebigk führende Landstraße. Vom Amaliensitz sind bereits die zum Georgium gehörenden „Sieben Säulen“ zu sehen.

Den Schlusspunkt setzen wir am vertieften Sitz im Georgengarten nahe der Waldschenke. Vor rund 200 Jahren hätten wir von hier aus fast die ganze Tour überblicken können: östlich die Pyramide am Gänsewall, nördlich Elbpavillion und Kornspeicher („Kornhaus“), westlich der Kühnauer Park. Diese Tour lässt sich auch als Radführung erleben: Am 11. Mai, 8. Juni, 6. Juli, 3. und 31. August, 12. August, und 28. September jeweils um 11 Uhr vom Hauptbahnhof mit dem Reisewerk. |>

leo Radcheck mit Uwe Raab Wer bei seiner Radtour nicht stehen bleiben will, sollte sich vorher ein paar Minuten Zeit nehmen. Mit dem LEO Radcheck können Sie Ihr Rad in wenigen Minuten testen. Ist genügend Luft auf den Reifen? Sind Felgen und Bremsen in gutem Zustand? Sitzen die Speichen fest? Lassen sich Laufräder, Lenker und Tretkurbel leicht bewegen? Lässt sich die Bremse leicht bedienen? Kommt das Rad beim Bremsen schnell zum Stillstand? Hat die Kette genügend Spannung? Funktioniert die Schaltung?

Für besonderen Komfort empfiehlt Radprofi Uwe Raab eine spezielle Radfahrunterwäsche mit Gel-Einlagen, die sich unter der normalen Kleidung tragen lässt. Auch der Appetit darf nicht vergessen werden. Das passende Werkzeug gehört genauso dazu, wie Getränke und Snacks. Essen & Trinken (isotonische Durstlöscher wie Apfelschorle oder Tee) Flickzeug Passendes Montagewerkzeug Als Grundregel gilt: In einer Stunde empfiehlt es sich ungefähr einen Liter zu trinken. Und wenn Ihr Fahrrad doch mal kaputt geht, steht Ihnen das Team um Radprofi Uwe Raab mit Rat und Tat zur Seite.

Nicht nur die Teile an Ihrem Rad sollten überprüft werden. Auch eine ergonomische Sitzposition bringt viel Freude bei längeren Radtouren.

RADPROFI, Raab & Siegel GbR Fahrradfachhandel & Werkstatt Zerbster Straße 38, 06844 Dessau (Stadtzentrum)

Der Sattel muss in Hüfthöhe sein.

weitere Infos: www.radprofi.de

Das Bein darf nicht durchgestreckt sein. Der Lenker darf nicht zu weit vom Oberkörper entfernt sein und die Handgelenke dürfen nicht abknicken.

9


10

n Al t-J eß ni tz So lln itz Kl eu ts ch Ti er ga rte n

eb

uh Ra g

id Ha

Unsere Muldauentour zeigt den abwechslungsreichen Reichtum der Auenlandschaft: Dichte Wälder, weite Felder, zahlreiche Wasserläufe und kleine verschlafene Ortschaften. Auf einer historischen Verkehrsverbindung – der Alten Leipziger Straße – verlassen wir Dessau. Die Straße beginnt südlich der Endhaltestelle der Straßenbahn und führt durch Haideburg bis in den Forst. Auf den Waldwegen wird sie zum „Muldauenweg“ und ist mit einem grünen Querbalken auf weißem Grund ausgeschildert. Der Weg führt durch die schönen Wälder im Süden unserer Stadt bis zum Naturschutzgebiet „Taubequellen“. Kurz dahinter wird am Umspannwerk Marke erreicht. Rechts geht es zum Bahnhof Marke, doch unser Weg folgt der bisherigen Ausschilderung nach links rund 150 Meter den Hügel hinunter und dann rechts am Hang des Urstromtals der Mulde entlang in Richtung der alten anhaltischen Stadt Raguhn. In Raguhn wird der Muldauenweg verlassen und links abbiegend auf der Gartenstraße bis zur Rathausstraße gefahren. Auf dieser geht es über einen Seitenarm der Mulde in die auf einer Muldinsel gelegenen Raguhner Altstadt. Hier geht rechts die Schlossstrasse ab. Diese führt in der Muldaue nach Jeßnitz. In Jeßnitz biegen wir nach links in die über zwei Muldarme führende Hauptstraße ein; hinter der zweiten Muldbrücke zweigt linkerhand die Landstraße nach Altjeßnitz ab. In Altjeßnitz lädt der Park zum Verweilen ein. Ein Besuch des größten und ältesten noch erhaltenen historischen Irrgarten Deutschlands ist sicher ein Höhepunkt dieser Tour. Für den Rückweg nutzen wir einen überregionalen Radwanderweg. Der Muldetalradweg von den Quellen bis kurz vor die Mündung ist noch ein Geheimtipp. Ausgeschildert ist er mit einem putzigen Piktogramm, welches eine Burg darstellen soll. Auf einigen Abschnitten führt der Radweg noch über Landstraßen, so auch von Altjeßnitz über Kleckewitz und Retzkau nach Sollnitz. Am beliebten Badesee kann sich mit oder ohne Kleidung abgekühlt werden. Weiter auf dem Muldetalradweg geht es über Kleutsch in den hinteren Tiergarten. Der Weg über die Eichen bestandenen Wiesen nach Dessau ist nicht mehr weit. |>

ur g

Muldauentour ca. 20 km


W

itt

en

be

ie au

nw

Pr at

z lit

se Ro

ör

W

rg

sc

he

k e

Pa r

ke ro d

er

rg

itz gl

Be

Si e

er

ha

us in Le

nd La

Vo c

ca. 40 km

Von Dessau nach Wittenberg Auf dieser Tagestour ist die Weite und Vielfalt der Elblandschaft zu erleben. Vom Landhaus aus nutzen wir den Elberadweg flussaufwärts Richtung Wörlitz. Über den Leiner und den Sieglitzer Berg erreichen wir Vockerode. Die schöne Streckenführung durch das Gartenreich bietet viele Sichten in die gestaltete Auenlandschaft und auf architektonische Blickfänge wie das Luisium oder die Skulpturen im Sieglitzer Park. Der Vockeroder Hingucker ist größer geraten: Wie ein Dampfer liegt das Kraftwerk Vockerode an der Elbe. Längst stößt es keine Rauchschwaden mehr aus, heute genießt das Gebäude durch das Cross-Genre-Spektakel „Marquise de Sade“ Aufmerksamkeit. Der Weg führt links am Kraftwerk vorbei über den Fliederwall nach Wörlitz. Beiderseits des Walls gibt es viel zu sehen: Teiche, Wallhäuser, die Elbwiesen. Nach einigen Minuten sind auch schon Wörlitz und in der Ferne der Fläming zu erblicken. In Wörlitz laden die Parkanlagen und zahlreiche Gaststätten zum Verweilen. Diesmal sollte die Rast nicht zu lang ausfallen, denn die Hälfte der Strecke ist noch zu fahren. Da im Park das Radfahren nicht erlaubt ist, führt der Elberadweg durch Wörlitz und zweigt erst am „Hotel zum Stein“ von der Straße ab. Am Elbwall verlassen wir den rechts abbiegenden Fernradweg für eine lokale Erkundung. Geradeaus über den Deich führt der mit einem grünen Kreis auf weißem Grund ausgeschilderten „Förster-WöpkeWeg“ über eine große Auenwiese. Hinter einer kleinen Bachbrücke geht der Weg erst nach rechts, um dann in einem Bogen zum Forsthaus Rosenwiesche

zu führen. In der Ruhe und Schönheit des Ortes kann man gut verstehen, dass der BundesligaTrainer Felix Magath ein nahe gelegenes Gehöft als Alterssitz ausgewählt haben soll. Unsere Fahrt setzen wir auf dem Wöpke-Weg fort, welcher in der Nähe von Bodemar zum Elberadweg zurückführt. Diesen nutzen wir links einbiegend, um nach Kienberge zu gelangen. Die Fahrt durch den Ort erfordert Konzentration, da hier der Elberadweg auf der Landstraße geführt wird. An Pratau vorbei können wir bald die Elbbrücke und das Ziel unserer Tour, die Lutherstadt Wittenberg, sehen. Zur Rückfahrt kann der nördliche Elberadweg bis nach Wörlitz genutzt werden – oder der Zug. Die Fahrradmitnahme ist in Sachsen-Anhalt kostenfrei. |> Alle Touren-Karten zum Download unter: www.leo-magazin.com

11


Leo Dates 5/08 der veranstaltungsfinder für anhalt

„JAZZ-KULTTOUR“

Saisoneröffnung Elberadweg

Museum für Naturkunde

31.5., 22 Uhr

Dessau-Roßlau, Stadtgebiet

4.5., 10 Uhr

Mittelalterspektakel

„… und sonntags ins Luisium“

30.4.-4.5., ganztägig

11.5., 10.30 Uhr

Roßlau – Wasserburg

Dessau - Luisium

leo präsentiert LEO-LIVE im Mai »STERNBUSCHWEG«

Do., 22. Mai Einlass: 20 Uhr, Beginn: 21 bis 21.30 Uhr Dessau, Beatclub

Eigentlich sollte unsere kleine Konzertreihe LEO-LIVE bereits im April beendet werden, doch dann kam alles anders. Was soll man auch machen, wenn sich eine Band so lieb um einen Auftritt bewirbt. Handgeschrieben! Dabei lag wohl eine der allersten Vorabpressungen ihres gerade erschienenen Erstlingswerks „Mein Herz schlägt weiter jeden Tag“ im Umschlag. So brauchte uns in der LEO Redaktion niemand wirklich überreden LEO-LIVE um einen Monat zu verlängern. Wenn man dann noch bedenkt, dass die Wurzeln der Musiker in Anhalt liegen, macht es als Anhalt Magazin doppelt Sinn. Aber nicht wegen Heimatgeplänkel oder Bestechlichkeit bestreiten wir das große LEO-LIVE Finale mit Sternbuschweg. Nein. Poesie, Stilsicherheit, Inspiration, kluge Texte, ausgetüftelte Gitarrenarrangements und eine unbestrittene Live-Qualität einer deutschen Band, die sich den Luxus erlaubte sechs Jahre an einem Debüt zu basteln, an dem der interessierte Musikliebhaber in diesem Jahr einfach nicht vorbei kommen kann, sind starke Argumente genug. Kommt, liebe Leute! Kommt! |> Tickets gibt es im Vorverkauf auf www.leo-magazin.com für 5 oder an der Abendkasse für 7 Euro. Und für alle Gewinnspielenthusiasten halten wir wieder 2x2 Freikarten bereit – einfach per E-Mail bewerben oder eine freundliche Postkarte schicken. Wir sehen uns!

13


Leo Dates 05/08

der veranstaltungsfinder für anhalt Donnerstag 01 Bü h n e Dessau – Anhaltisches Theater, Restaurant

16.30 Uhr

Dessau – Flowerpower

21 Uhr

Männertagsparty (P18)

W a s n o ch Coswig – Marina

„Salon-Piecen“ aus der Welt der italienischen Oper

ganztägig

Dessau – Anhaltisches Theater

Dessau – Forsthaus „Leiner Berg“

17.30 Uhr

Blick hinter die Kulissen Dessau – Anhaltisches Theater

19 Uhr

Männertag

Thießen – Buchholzmühle

Kleine Friedensfahrt – Jugendradrennen

Gottesdienst im Grünen mit Kaffeetafel

10 Uhr

Roßlau – Rudolph-HarbigStadion

Wittenberg – Barrik

20.30 Uhr

Das Barrik Überraschungsprogramm

Mu s ik Wittenberg – Schlosskirche

15 Uhr

Konzert für Orgel und Posaunen

Party Dessau – Obstmustergarten

10 Uhr

Himmelfahrt-Party im Biergarten Dessau – Gaststätte „Freundschaft“

10 Uhr

10 Uhr

Saisoneröffnung mit Anbaden Roßlau – Ölmühle

10 Uhr

„I´m a Cyborg, but that´s OK“ Dessau – Anhaltisches Theater, Restaurant Nachgefragt – Eine Gesprächsrunde mit Publikum und Künstlern

leo-tipp Start in die Freiluftsaison

LANnation Vol. 13

Donnerstag, 1. Mai, 14 Uhr, Dessau, Kiez An diesem Tag öffnet der Café-Garten im Kiez. Bei Livemusik und Maibowle kann man sich in angenehmer Atmosphäre wohl fühlen. |>

Wittenberg – Cranach-Haus

ganztägig

Ausstellung: „Lucas Cranach – Seiten eines Künstlerlebens“

ganztägig

Dessau – Kiez-Kino

21 Uhr

Feier anlässlich des 1. Mai

Dessau – Hangar

Wittenberg – Stadtkirche St. Marien

„Bunter Familiennachmittag“ mit dem Spielmannszug

20.30 Uhr

Roßlau – Schwimmbad

ganztägig

Freitag 02

Roßlau – Bahnhof

10 Uhr

B ühne

Radtour nach Wörlitz – Kanutour zurück nach Roßlau

Dessau – Anhaltisches Theater

Wittenberg – Cranach-Haus

Dessau – Steganlage Leopoldshafen

Blick hinter die Kulissen – Führung durch das Theater

Ausstellung: „Aufbruch in die Moderne“ (täglich bis 29.06.08)

Kanutour nach Brambach – Radtour zurück nach Dessau

Dauerausstellung: Klaus Kuhrmann – „Holzskulpturen“ (bis 31.5.)

ganztägig

10 Uhr

Thießen – Kupferhammer

Coswig – Simonetti Haus

Himmelfahrt-Party im Biergarten

Tag der offenen Tür

Männertagsfeier mit Bockbieranstich

ganztägig

Dessau – Gaststätte „Zur Försterklause“

Coswig – Ausflugsgaststätte Hubertusberg

Männertagsfeier

Eröffnung des Biergartens

10 Uhr

14 Uhr

Maifeierlichkeiten mit buntem Familienprogramm

Himmelfahrt

14 Uhr

Roßlau – Elbe-Rossel-Halle

10 Uhr

ganztägig

„Macbeth“

9 Uhr

Ragösen – Rosenhof

Rodleben – SV Chemie

Himmelfahrt mit Blasmusik & Disco

18. Traditionelle Maiveranstaltung

11 Uhr

Dessau – Flugplatz Kleinkühnau

10 Uhr

17.30 Uhr

Dessau – Anhaltisches Theater

19 Uhr

„Die Zauberflöte“

10 Uhr

Dessau – Marienkirche

Köthen – Holzmarkt

Kabarett „Die Herkuleskeule – Leise flehen meine Glieder“

Maifeier

Wittenberg – Barrik

Dessau – Kiez

Bunter Show-Cocktail mit „Familie Wunderlich“

11 Uhr

14 Uhr

„Start in die Freiluftsaison“ Eröffnung des Kiez-Hof

19.30 Uhr

19.30 Uhr

Wittenberg – Brettl´-Keller

20 Uhr

„Plaudereien aus dem Spülkasten“ – Neues von Klofrau Klothilde

Mus ik Dessau – Anhaltisches Theater, Foyer

16.30 Uhr

Konzert der Musikschule Coswig Wittenberg – Stadtkirche

18 Uhr

Orgelmusik zum Wochenschluss Dessau – Beatclub

22 Uhr

Clubnight

P arty Dessau – Gaststätte „Zur Försterklause“

19 Uhr

Ü-30 Tanz mit DJ Diddy Dessau – Flowerpower

21 Uhr

14

Doppeldecker-Tag


Wittenberg – Fun

Dessau – Flowerpower

Hip-Hop-Live

Doppeldecker-Tag

22 Uhr

Was n o c h Wittenberg – Buchhandlung „Verbo Solo“

11 Uhr

Öffentlicher Stadtrundgang Jeber-Bergfrieden – Naturparkinfozentrum

14 Uhr

Kremserfahrt nach Golmenglin

21 Uhr

Dessau – Beatclub

22 Uhr

„DE-VOTIONAL“ Wittenberg – Kneipen

22 Uhr

Kneipenmusiknacht Wittenberg – Küche 187

22 Uhr

A Night On Dusted Decks #3

Dessau – Luisium

20 Uhr

W a s n o ch

Spaziergang: „Für Louise“

Serno – Grochewitz

Dessau – Kiez-Kino

Dorffest

„I´m a Cyborg, but that´s OK“

Dessau – Tourist-Information

20.30 Uhr

Sonnabend 03 Büh n e Dessau – Anhaltisches Theater

17.30 Uhr

Blick hinter die Kulissen – Führung durch das Theater Dessau – Anhaltisches Theater

19 Uhr

„Mignon“

ganztägig

10 Uhr

Stadtrundgang auf dem Kulturpfad Wittenberg – Stadtkirche

10 Uhr

Kanzelrede Dessau – Kulturfabrik

10 Uhr

Baby- und Sachenbörse Wittenberg – Buchhandlung „Verbo Solo“

11 Uhr

Wittenberg – Barrik

19.30 Uhr

„Latinoshow – Living la vida loca“

Öffentlicher Stadtrundgang Meinsdorf – Schwimmbad

13 Uhr

Wittenberg – Brettl´-Keller

Saisoneröffnung und Anbaden mit Kulturprogramm

„Plaudereien aus dem Spülkasten“ – Neues von Klofrau Klothilde

Dessau – Kiez-Kino

20 Uhr

M u s ik

„Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn?“ – musikalischliterarisches Programm

Nachgefragt – Eine Gesprächsrunde mit Publikum und Künstlern

15.30 Uhr

6. Kammerkonzert Köthen – Veranstaltungszentrum im Schloss

Wittenberg – Schlosskirche, Thesentür

21 Uhr

Nachtführung: „Es war einmal in Wittenberg“

Sonntag 04

Live: Gruppe LIFT

B ü hn e

Wittenberg – Hofwirtschaft

Dessau – Anhaltisches Theater

Gruppe „Wolle & Friends“

Blick hinter die Kulissen – Führung durch das Theater

Köthen – „THE SHAMROCK“ – Irish Pub

21 Uhr

Live: „Uli Kirsch“

14.30 Uhr

Dessau – Puppentheater

15 Uhr

„Des Kaisers neue Kleider“

Wittenberg – Irish Harp Pub

Dessau – Anhaltisches Theater

Live: „Die 4 Schönen“

„Parsifal“

22 Uhr

16 Uhr

Musik

Pa r t y Wülknitz – Kulturscheune

20 Uhr

Country Night mit West End

Leider hatte sich in unserer letzten Ausgabe der Terminteufel eingenistet. Deswegen, hier nochmal der Hinweis auf das feine Mittelalterspektakel: Zum nunmehr 3. Mal findet vom 1. Mai bis zum 4. Mai das Mittelalterspektakel zur Walpurgisnacht auf der Wasserburg zu Roßlau statt. Über 25 000 Gäste konnten sich dem Zauber des Mittelalters in den letzten beiden Jahren nicht entziehen. Die Besucher erwartet auch in diesem Jahr wieder ein ganz besonderes Spektakel in der zauberhaften Atmosphäre der Wasserburg zu Roßlau. Neben zahlreichen Schaustellern, Handwerkern, Gauklern und Hexen und zahllosen mittelalterlichen Attraktionen sorgt z.B. die große Schauschmiede für Unterhaltung und Spaß für Groß und Klein. Oder das beliebte komplett aus Holz verarbeitete Riesenrad, welches auch in diesem Jahr wieder ein Blickfang sein wird. Doch damit ist der Highlights noch lange nicht genug. Das Ritterturnier verspricht Spannung und Unterhaltung der ganz besonderen Art. Hoch zu Ross kämpfen die edlen Kronenritter um die Gunst der Prinzessin. Zuvor haben sie jedoch einige Hürden zu überwinden. In wilden Schlachten und außergewöhnlicher Artistik zeigen sie mehrmals am Tag, wie die Kämpfe wohl damals ausgesehen haben müssen. Wir verlosen 2 x 2 Freikarten. Die schnellsten E-Mails an gewinnspiel@leo-magazin.com gewinnen. |>

21 Uhr

20 Uhr

20 Uhr

30. April - 4. Mai, ganztägig Roßlau, Wasserburg

„I´m a Cyborg, but that´s OK“ Dessau – Anhaltisches Theater, Restaurant

Dessau – Schloss Georgium

Mittelaltermarkt und –spektakel

20.30 Uhr

Dessau – Anhaltisches Theater, Restaurant

15 Uhr

leo-empfehlung

Dessau-Alten – MelanchthonKirche

17 Uhr

Frühlingskonzert des Madrigalchores

15


Dessau – Johanniskirche

Wiesenburg – Schloßvorplatz

Doku-Drama-Musical: „I have a dream“

Sternwanderung im Naturpark Hoher Fläming

Dessau – Petruskirche

Zerbst – Schlossruine

Köthen – Campus

Oratorium: „Ich habe einen Traum“

Besichtigung der Schlosskeller

Offizielle Eröffnung der Studententage

17 Uhr

17 Uhr

Was noch Gräfenhainichen – Ferropolis

ganztägig

Pfadfindercamp & Baggerführungen

11.30 Uhr

14 Uhr

Alt-Jeßnitz – Irrgarten

14.30 Uhr

Frauen & Gesundheit

Wittenberg – Markt

9 Uhr

Mit Boot und Rad zum Spargelfest nach Zerbst

10.15 Uhr

20.01 Uhr

„Theater Planlos“

Pa r t y

Belgischer Spatzenchor

14.30 Uhr

Kaffeeklatsch mit Tanzmusik

W as noch Köthen – Mensakeller

8 Uhr

Frühstück

Köthen – Campus

10 Uhr

Bierwagen Roßlau – Ölmühle

Wittenberg – Buchhandlung „Verbo Solo“

14 Uhr

11 Uhr

Treff des Behindertenverbandes

Öffentlicher Stadtrundgang

Köthen – Campus

Köthen – Marktplatz

15 Uhr

14 Uhr

Dessau – Hauptbahnhof

Köthen – Campus

Spiel ohne Grenzen

Warm-Up Seifenkistenrennen

Radtour zum Regionalmarkt des Biosphärenreservates

Live DJ

Dessau – Haupteinang Tierpark

Dessau – Schwabehaus

Vockerode – Auenhaus

Köthen – Campus

Kombitour per Rad

Frühschoppen

10.30 Uhr

11 Uhr

21 Uhr

W a s n o ch 10 Uhr

leo-empfehlung

16.30 Uhr

14 Uhr

Parkführung

Treff der Mundartfreunde

Dessau – UCI-Kinowelt

Köthen – Marktplatz

17.30 Uhr

15.30 Uhr

„Im Tal von Elah“

Seifenkistenrennen

Roßlau – Ölmühle

Roßlau – Ölmühle

19 Uhr

16 Uhr

Tanztherapie

Orientalischer Tanz, Mädchen

Dessau – UCI-Kinowelt

Dessau – Wörlitzer Platz (UBA)

20.15 Uhr

18.30 Uhr

„Im Tal von Elah“

Stadtgang mit Tom Fischer

Dessau – Kiez-Kino

Dessau – Kiez-Kino

Am Sonntag, den 04. Mai 2008 wird in Sachsen-Anhalt die Radsaison am Elberadweg eröffnet. In Dessau-Roßlau werden an diesem Tag 2 Radtouren und eine Kanu-Radtour angeboten. Um 10 Uhr startet am Johannbau eine kostenlose, vom ADFC Dessau geführte Radtour nach Zerbst. Der ehemalige Radsportweltmeister Uwe Raab wird diese Tour begleiten. In Zerbst sind die Radfahrer herzlich eingeladen, den Fahrradmarkt und das Spargelfest zu besuchen.

„I´m a Cyborg, but that´s OK“

„I´m a Cyborg, but that´s OK“

Zum Paddeln auf der Elbe lädt die Anhaltische Sport- und Freizeitcamp KG ein. Die geführte Kanu-Radtour startet um 9 Uhr an der Steganlage des Bootshauses Roßlau. Mit dem Kanu wird bis zu den Elbterrassen Brambach gepaddelt. Von dort geht es weiter mit dem Fahrrad nach Zerbst. Fahrräder können auf Wunsch ausgeliehen werden.

„Des Kaisers neue Kleider“

Zum Regionalmarkt des Biosphärenreservates Mittelelbe am Informationszentrum Auenhaus führt eine kostenlose Radtour, die um 10.30 Uhr am Hauptbahnhof Dessau startet. Erzeuger regionaltypischer Produkte bieten dort ihre Waren an. Zum Programm gehört auch die Eröffnung des Biberkinos um 11 Uhr und verschiedene Führungen rund um das Auenhaus. |>

10 Uhr

Saisoneröffnung Elberadweg mit Uwe Raab Sonntag, 4. Mai, Beginn: 10 Uhr Dessau-Roßlau, Stadtgebiet

20.30 Uhr

16

P arty Dessau – Brauhaus zum Alten Dessauer

Schlawwer Café

Montag 05 Köthen – Mensakeller

Konzert „Die 4 Schönen“

9 Uhr

„Kommet, Staunet, nehmet teil“ – Sonntägliche Abendführung

Bühne

19 Uhr

Dessau – Schwabehaus

19.30 Uhr

10 Uhr

Wittenberg – Christuskirche

14 Uhr

Unterwegs mit Katharina von Bora

Vockerode – Kirche Radtour nach Zerbst

12 Uhr

Wittenberg – Markt

5. Dessauer Walking-Tag

Köthen – Marktplatz

Öffentlicher Stadtrundgang

Chor: „Frühling, ja du bist`s“

Dessau – Paul-Greifzu-Stadion

Roßlau – Steganlage

11 Uhr

Dessau – Sozial-kulturelles Frauenzentrum e.V.

16 Uhr

ganztägig

Wittenberg – Buchhandlung „Verbo Solo“

Wittenberg – Vis A Vis

20.30 Uhr

19 Uhr

Mittwoch 07

Hörspielabend Köthen – Campus

21 Uhr

B ühne Dessau – Anhaltisches Theater, Studio

10 Uhr

Live DJ

„Hexe Hillary geht in die Oper“

Dienstag 06 B ühne Dessau – Puppentheater

Dessau – Anhaltisches Theater

10 Uhr

„Effi Briest“

Mus ik

9.30 Uhr

Dessau – Anhaltisches Theater, Studio

Bräsen – Fläminger Musikscheune

12 Uhr

10 Uhr

Muttertagsgala mit Silke & Dirk Spielberg und Katharina Herz

Dessau – Anhaltisches Theater

Köthen – Veranstaltungszentrum im Schloss

„Hexe Hillary geht in die Oper“

„Romeo und Julia“

Mus ik Wittenberg – Schlosskirche

14.30 Uhr

30 Minuten Orgelmusik

19 Uhr

Benefizkonzert mit dem Wehrbereichsmusikkorps III Erfurt

www.leo-magazin.com


LEO sports

Anhalt 2008 – Das Jubiläumsmeeting Eines der Aushängeschilder der Sportstadt Dessau-Roßlau geht mit seiner diesjährigen Ausgabe bereits ins zehnte Jahr. Das Internationale Leichtathletikmeeting Anhalt 2008 am 30. Mai im Paul-Greifzu-Stadion hält da natürlich einige Überraschungen, nicht nur im sportlichen Bereich, parat. Selbst Wolf-Dieter Poschmann, Reporterlegende des Zweiten Deutschen Fernsehens und früherer Mittelstreckenläufer, macht aus seiner Zuneigung zum Dessauer Meeting kein Hehl. „Hierher“, meint der langjährige Stadionsprecher, „komme ich einfach jedes Mal mit einer riesen Vorfreude im Gepäck.“ Es hat sich eben einiges angesammelt in neun Jahren Leichtathletikmeeting bei allen Beteiligten. „Als wir 1999 begannen“, erinnert sich Meetingdirektor Ralph Hirsch, „da war das in gewisser Weise auch ein kleines Abenteuer.“ Dessau, völlig neu im Kreis der Meetingveranstalter, benötigte jedoch nicht lange, um sich in der Szene zu etablieren. Eine professionelle Organisation gepaart mit Rahmenbedingungen wie einem topmodernen Stadion inklusive eines der modernsten Flutlichter Deutschlands sorgten schnell für einen guten Klang des Leichtathletikmeetings „Anhalt“. Zehntausende Fans verfolgten bisher die Wettkämpfe und erlebten ein Jahrzehnt lange deutsche Meister, Olympiasieger und Weltmeister. Dass sich dies nun auch zur Jubiläumsauflage nicht ändert, ist klar. „Auch diesmal“, verspricht Ralph Hirsch, „gibt es wieder großartigen Sport, internationales Flair und garantiert viele gute Leistungen zu sehen.“ Da bereits im August in Peking die Olympischen Spiele ausgetragen werden, kann es durchaus sein, schon am 30. Mai Medaillengewinner live im Greifzu-Stadion zu

erleben. Heike Drechsler machte es im Jahr 2000 vor, als sie in Dessau die Olympianorm knackte und dann später in Sydney ganz oben auf dem Treppchen landete. Denn so hat sich Dessaus Meeting immer schon verstanden: Als ein Stelldichein der großen Stars und Sprungbrett für die größten Talente des Landes. Welcher der Stars 2008 die Topleistung abliefern wird? James Beckford aus Jamaika im Weitsprung? Franka Dietzsch mit dem Diskus bei ihrem vielleicht letzten Auftritt in Dessau? Oder erneut der vom Dessauer Publikum fast schon adoptierte Stabhochspringer Tim Lobinger? Man darf gespannt sein, eines aber steht schon fest: Das Anhalt 2008 wird ein Feuerwerk – und dies nicht nur sprichwörtlich. |>

leo-glücksmoment Anhalt 2008 – 10. Internationales Leichtathletik-Meeting 30. Mai 2008, 18.30 Uhr Dessau-Roßlau, Paul-Greifzu-Stadion

Die Sportstadt Dessau-Roßlau und LEO – Das Anhalt Magazin verlosen exklusiv 2 x 2 Tribünenkarten für das JubiläumsMeeting. Einfach die richtige Antwort auf folgende Frage an LEO - Das Anhalt Magazin, Humperdinckstr. 1 B in 06844 DessauRoßlau oder E-Mail an gewinnspiel@leo-magazin.com senden: Wie heißt der Meetingdirektor? Einsendeschluss ist der 26. Mai. Den Absender bitte nicht vergessen. Viel Glück! |>

17


Wittenberg – Leucorea

19.30 Uhr

Konzert zum Jubiläum Dessau – Flowerpower

21 Uhr

Karaoke Party

Pa r t y

Köthen – „The Shamrock“ Irish Pub

21 Uhr

Pub-Quiz – Enjoy your knowledge and get the chance to win a bottle of Whiskey!

Donnerstag 08

Köthen – Campus

B ühne

Roßlau – Ölmühle

19 Uhr

Geführte Meditation Wittenberg – Lutherhaus

19 Uhr

Begegnung mit Originalen Dessau – Anhalt Arena

19.30 Uhr

Bierwagen

Dessau – Puppentheater

Volleyball Männer: Deutschland – China

Köthen – Campus

„Des Kaisers neue Kleider“

Dessau – Kiez-Kino

Dessau – Anhaltisches Theater, Studio

„I´m not there“

„Hexe Hillary geht in die Oper“

21 Uhr

10 Uhr

14 Uhr

Blütenfest Köthen – Campus

20 Uhr

Open Air: „Small Town Minds“

9.30 Uhr

20.30 Uhr

10 Uhr

Köthen – Mensa „Minadi“

Wittenberg – Fun

leo-tipp

Ladies Night XXL

Studententage 2008

22 Uhr

5. - 9. Mai, ganztägig Köthen, Marktplatz, Campus, Mensa Die jährlich stattfindenden Studentage finden zwischen Marktplatz und Campus statt und sind nicht nur für Studenten. |>

W a s n o ch Köthen – Mensakeller

8 Uhr

Frühstück Dessau – Sozial-kulturelles Frauenzentrum e.V.

Dessau – Anhaltisches Theater

Frauen & Geschichte

„Der König und ich“

Wittenberg – Buchhandlung „Verbo Solo“

Wittenberg – KTC-Theater „Chamäleon“

Öffentlicher Stadtrundgang

„Gestern ist Heute?“

Dessau – Anhaltische Landesbücherei

Wittenberg – Barrik

10 Uhr

11 Uhr

17 Uhr

Fachvortrag: „Krampfadern“ Roßlau – Ölmühle

17 Uhr Sport

Dessau – Buchhandlung „7 Säulen“

17 Uhr

Literaturtreff „Gedanken und Träume“

19.30 Uhr

20.30 Uhr

Das Barrik Überraschungsprogramm

Mus ik Dessau – Petruskirche

19.30 Uhr

Orgelkonzert

P arty Köthen – Campus

10 Uhr

Bierwagen

W as noch

Dessau – Schloss Mosigkau

17.30 Uhr

Sonderführung: „Perücken, Mouches, Puder und Parfüm“ Dessau – Kiez-Kino

18 Uhr

„I´m a Cyborg, but that´s OK“ Wittenberg – Evangelische Akademie

19 Uhr

„Über-Leben“ – Gespräch mit der ungarischen Jüdin Blanka Pudler Dessau – Anhalt Arena

19.30 Uhr

Chinesischer Nationalcircus Wittenberg – KTC Studiokino

20 Uhr

„Der Hals der Giraffe“

B ühne Dessau – Puppentheater

9.30 Uhr

„Des Kaisers neue Kleider“ Dessau – Anhaltisches Theater, Studio

10 Uhr

„Hexe Hillary geht in die Oper“ Wittenberg – Barrik

19.30 Uhr

Comedy Abend mit Frühlingsfeld „So ein Unsinn zum Zweiten“ Dessau – Anhaltisches Theater

19.30 Uhr

„Der König und ich“ Wittenberg – Brettl´-Keller

20 Uhr

Kabarett: „Zipfelstürmer“

Mus ik

Köthen – Mensakeller

8 Uhr

Frühstück Wittenberg – Buchhandlung „Verbo Solo“

11 Uhr

Öffentlicher Stadtrundgang Roßlau – Ölmühle

14 Uhr

Frauentreff Köthen – Marktplatz

Dessau – Beatclub

22 Uhr

Karate Klub

P arty Köthen – Campus

10 Uhr

Bierwagen Dessau – Flowerpower

21 Uhr

Doppeldecker-Tag

14 Uhr

Beachvolley & Streetsoccer Wittenberg – Cranach-Haus

14.30 Uhr

Führung durch die Cranach-Höfe

Dessau – Kiez-Kino

Dessau – Anhaltisches Theater, Restaurant

„I´m a Cyborg, but that´s OK“

Kaffee im Salon

20.30 Uhr

Freitag 09

16 Uhr

14.45 Uhr

W as noch Köthen – Mensakeller

8 Uhr

Frühstück Köthen – Marktplatz

14 Uhr

Beachvolleyball

www.leo-magazin.com


Pa r t y

Dessau – Tourist-Information

18 Uhr

Abendspaziergang mit der Türmerin von St. Marien Wittenberg – Malsaal im Cranach-Hof

19.30 Uhr

Musikalisch-Literarischer Salon Köthen – Campus

20 Uhr

Pfingstlagerfeuer Wittenberg – Hofwirtschaft

20 Uhr

„Rheinsberg“ – Szenische Lesung Dessau – Kiez-Kino

20.30 Uhr

„I´m not there“

Sonnabend 10 Büh n e Wittenberg – Barrik

19.30 Uhr

„Travestieshow“ mit dem Stargast Joy Peters Wittenberg – Clack Theater

19.30 Uhr

Eröffnungsgala Wittenberg – Brettl´-Keller

20 Uhr

Kabarettabend: „Wer hier verkehrt, verkehrt verkehrt“

M u s ik Dessau – Anhaltisches Theater

16 Uhr

Konzert zum Muttertag Dessau – Luisium

18 Uhr

5. Walderseer Pfingstsingen (Schlechtwetter: Kirche St. Bartholomäus) Wörlitz – Schloss

18.30 Uhr

Eröffnungskonzert Gartenreichsommer 2008

Dessau – Obstmustergarten

20 Uhr

„Ü 30 Party“ mit den Hits von gestern und heute Dessau – Flowerpower

21 Uhr

Doppeldecker-Tag Dessau – Brauhaus zum Alten Dessauer

21 Uhr

80er Jahre Party Wittenberg – Fun

22 Uhr

Ladies-Cocktail-Night Dessau – Beatclub

22 Uhr

W a s n och ganztägig

Weltrotkreuztag unter dem Motto „Mach mit“ Dessau – Friedensglocke

ganztägig

Weltrotkreuztag `08 – Familienfest Dessau – Stars Diner & Chaplins

ganztägig

10 Jahre Stars Diner & Chaplins Jubiläums Wochen Dessau – Lidiceplatz

9 Uhr

Bio- und Regionalmarkt Dessau – Tourist-Information

10 Uhr

Stadtrundgang auf dem Kulturpfad Köthen – Marktplatz

10 Uhr

Beachhandballturnier Meinsdorf – Schwimmbad

13 Uhr

Beachvolleyballturnier Dessau – SONNENKOPP.DE

16 Uhr

20.30 Uhr

„I´m not there“ Wittenberg – Schlosskirche, Thesentür

21 Uhr

Nachtführung: „Es war einmal in Wittenberg“ Dessau – Kiez

22 Uhr

„Das Qui[e]z“

21 Uhr

Sonntag 11 Bühne

Gräfenhainichen – Makonde

Dessau – Anhaltisches Theater, Studio

All For Nothing (NL) + Support

„Hexe Hillary geht in die Oper“

21 Uhr

Als im vorigen Jahr Luftballons im Dessauer Stadtpark blühten oder Menschen tanzten und Kinder feierten, waren das Signale: Im Stadtpark tut sich was. Er soll, nach Jahren der Vernachlässigung, das werden, was sich im vom Bauhaus betreuten und vom Bund geförderten Projekt ein „multikultureller Mehrgenerationenpark“ nennt. Das ließe sich einfacher sagen: ein Stadtpark, der von allen genutzt wird.

Dessau – Rathausvorplatz

Dessau – Kiez-Kino

Live Music „Any Excuse“ – 100% handgemachter Party-Folk & Covermusik aus Irland

Parksommer beginnt

Global Village Pfingstsession

Vortrag: „Über das Antlitz kommunizieren“

Köthen (Anhalt) – „THE SHAMROCK“ – Irish Pub

leo mehrgenerationenpark

10 Uhr

So wird ab dem 17. Mai mit einer großen Eröffnungsveranstaltung zum zweiten Mal zum Parksommer eingeladen. Unter dem Motto „Stadtpark im Umbau“ sind es einige Dutzend Veranstaltungen, mit denen Leute in den Park gelockt werden sollen. Manches dabei wird neu sein für den Stadtpark: etwa wenn junge Leute in abenteuerlichen Kostümen den Park bevölkern. Dass sie an Figuren aus japanischen Comics erinnern – kein Zufall, sondern die Idee von Cosplay. Oder wenn eine Gruppe sich bewegt, als triebe sie Gymnastik in Slow Motion – dann handelt es sich um nichts anderes als Tai Chi und Quigong. Die DWG und der Wohnungsverein versprechen ein Nachbarschaftsfest, wie es die Stadt noch nicht erlebt habe – will allerdings, um die Überraschung nicht zu verderben – keine Details nennen. Bei einem Zeichenkurs oder einer Baumführung lernen die Teilnehmer den Park neu zu sehen, sie können beim Boule Kugeln werfen oder als Senioren einen Sportparcours bewältigen. Und der Stadtpark wird auf ungewöhnliche Art und Weise erblühen. Dieses Mal indes sind es die „Blumen des Bösen“, die das Multikulturelle Zentrum in den Bäumen leuchten und tönen lassen wird. |>

19


Dessau – Anhaltisches Theater

Dessau – Historischer Ratskeller

„Der Zarewitsch“

Kaffeeklatsch mit Tanzmusik

17 Uhr

Wittenberg – Barrik

19.30 Uhr

14.30 Uhr

Dessau – Anhaltisches Theater, Restaurant

Barrik-Abend mit „Susann Thimm“ (Soul, Pop und Jazz)

15.45 Uhr

Wittenberg – Clack Theater

Wittenberg – Markt

Eröffnungsgala

Abendführung: „Kommet, Staunet und Nehmet teil“

19.30 Uhr

Mus ik

Kaffee im Salon

19.30 Uhr

Wörpen – Hubertusberg

Montag 12

ganztägig

B ühne

Blasmusik zu Pfingsten Dessau – Luisium, Blumengartenhaus

10.30 Uhr

Dessau – Puppentheater

15 Uhr

„Des Kaisers neue Kleider“

Konzertreihe „...und sonntags ins Luisium“

Wittenberg – Barrik

Coswig – Hubertusberg

Kabarett: „Ich bin einer zuviel“

12 Uhr

Pfingstkonzert mit Blasmusik Wörlitz – St. Petrikirche

17 Uhr

Dessau – Anhaltisches Theater

17 Uhr

„Das Land des Lächelns“

15 Uhr

Konzert mit dem Duo „La Vigna“ Meinsdorf – Schwimmbad

20 Uhr

Traditionelles Pfingstgelage mit Livemusik

Sonntag, 11. Mai, Beginn: 10.30 Uhr Dessau, Park Luisium

Geboten wird ein kammermusikalischliterarisches Programm unter freiem Himmel im Westteil des Parks Luisium am Blumengartenhaus. Das „Consortio Anhaltino“ verzaubert dabei die Besucher mit ihrer Musik. Ronald Müller führt dabei mit kurzweiligen Anekdoten durchs Programm. Bereits die morgendliche Stimmung und die zwanglose Atmosphäre im Park lassen dieses Zusammenspiel von Musik, Moderation und Natur zu einem besonderen Erlebnis werden. Die Konzerte beginnen jeweils 10.30 Uhr und der Eintritt ist frei. Der Freundeskreises lädt alle interessierten Dessauer und die Gäste der Stadt zu diesen Konzerten der besonderen Art ein. Weitere Termine sind der 18. und 25. Mai. |>

20

W as noch

Rudi´s Schlagerparty

Volksfest

P arty Oranienbaum – Jackson´s

ganztägig

Roßlau – Rosselpromenade

ganztägig

Badewannenrennen

Pfingstparty mit DJ Martin

Meinsdorf – Schwimmbad

Ragösen – Rosenhof

Traditionelles Pfingstgelage

20 Uhr Die Konzertreihe „… und sonntags ins Luisium“ findet nunmehr bereits im 36. Jahr statt. Der Freundeskreis des Dessauer Theaters richtet die traditionelle und beliebte Konzertreihe seit seiner Gründung im Jahr 1994 aus. An manchen Sonntagen lauschten den Aufführungen weit über 100 Besucher!

Konzert: „Von Bach bis Bernstein“ Klieken – Buro

20 Uhr „… und sonntags ins Luisium“

17 Uhr

Dessau – Flowerpower

21 Uhr

leo-empfehlung

Mus ik Wittenberg – Stadtkirche

ganztägig

Pfingsttanz

Thießen – Kupferhammer

Dessau – Spitz

Tag des offenen Denkmal´s

21 Uhr

ganztägig

Pfingstparty mit Accoustic Jam

Dessau – Lidiceplatz

Wittenberg – Fun

Regional- und Biomarkt

22 Uhr

9 Uhr

Black & House

Dessau – UCI-Kinowelt

Dessau – Depot, Alte Brauerei

„There Will Be Blood“

22 Uhr

17.30 & 20.15 Uhr

Ghostbusters Back

Dessau – Kiez-Kino

Dessau – Beatclub

„I´m not there“

22 Uhr

Pop & Wave (80`s, EBM, Wave)

W as noch Klieken – Buro

ganztägig Volksfest

Thießen – Kupferhammer

ganztägig

Muttertag und Pfingsten

20.30 Uhr

Dienstag 13 Mus ik Wittenberg – Schlosskirche

14.30 Uhr

30 Minuten Orgelmusik Dessau – Beatclub

22 Uhr

Erwischt.org Oberstufenparty

Dessau – Steganlage Leopoldshafen

10 Uhr

Kanutour nach Brambach – Radtour zurück nach Dessau

P arty Köthen – Studentenclub „VT“

20.02 Uhr

Themenparty


LEO LIVE am 22. mai 2008

Letzte Ausfahrt:

Sternbuschweg LEO-LIVE verabschiedet sich. Nach sieben feinen Konzerten findet die Reihe mit den (fast) Lokalmatadoren von Sternbuschweg am 22. Mai im Dessauer Beatclub und am 21. Mai im Magdeburger BlowUp! ein vorläufiges Ende. Genug der Perlen... Vorab spielten Sebastian von Sternbuschweg und Sebastian vom LEO Frage-Antwort-Ping-Pong. Einen Auszug lest ihr hier, das vollständige Interview gibt es online unter www.leo-magazin.com. 1998 habt ihr in Dessau den Local Heroes Bandwettbewerb gewonnen – wann tretet ihr hier wieder an? sebastian: Dieser Bandwettbewerb damals war ja unser erster Auftritt als Sternbuschweg. Wir haben auch gleich gewonnen, was eigentlich etwas befremdlich ist: bei Bandwettbewerben siegen ja meistens Altmännerbands, die endlose abgeschmackte Gitarrensoli spielen und sich Handtücher in die Hose stecken. Aber wir hatten dieses Konzept einfach ausgehebelt... Ihr seid dann aus der anhaltischen Provinz in die weite Welt ausgezogen – mit der Musik oder wegen? sebastian: Nun, Berlin ist ja nicht weit von Dessau und ohne Frage ist es sehr spannend, in die große Stadt zu gehen und dort sein Glück zu versuchen. Sehr praktisch war dabei, dass Berlin im Grunde genauso provinziell ist wie Dessau: wenn man einmal Kontakt hat zu Leuten aus einer bestimmten Szene, dann ist man auch sehr schnell mitten im Auge des Orkans... Liebe, Melancholie, Scheitern – häufige Themen eures Erstlingswerks. Sind dies auch stetige Begleiter bis zum Debüt nach immerhin 6 Jahren gewesen? sebastian: Ganz klar ist unsere Bandgeschichte in gewisser Weise eine Geschichte des Scheiterns: wir hatten recht früh einige Chancen. Aber man muss sagen: wir waren damals noch nicht soweit, wirklich groß rauszukommen. Jetzt sind wir soweit und wir gehen raus und wollen allen Leuten da draußen, die es interessiert, zeigen, wer wir sind und was diese Band ausmacht... Drei Worte, warum man euer Konzert auf keinen Fall versäumen darf...

sebastian: Because it`s Glamorous-IndieRock´n´Roll! Soweit die Fragen vom Sebastian-LEO und dann ging‘s andersrum... Wie kamt ihr vom LEO-Magazin auf diese schöne Idee, eine so gut ausgewählte Konzertreihe zu veranstalten? sebastian: Weil wir dachten, die Welt ist auch in der Provinz bereit und es gemacht werden musste... Dessau hat ja durchaus Einiges zu bieten, viele Leute, denen man erzählt, dass man aus Dessau kommt, kennen das Bauhaus. Weiß man das denn in Dessau eigentlich richtig zu schätzen (bekanntlich ist ja der Prophet im eigenen Land nichts wert)? sebastian: Ob das jeder zu schätzen weiß bleibt zu hoffen. Leider bleibt manchmal der Eindruck, dass der Hauptsitz einer Baumarktkette mehr gewertschätzt würde... Ohne Kurt Weill hätte Bertolt Brecht ohne Zweifel einige seiner Großwerke nicht in der Form erschaffen können; und unseren Song „Meine Liebe dauert länger als der Kommnismus“ gäbe es ohne Bertolt Brecht nicht... Wie hält man es denn in Dessau mit dem Kommunismus? War das immer schon eine absolut blödsinnige Idee, Ist man froh, dass es vorbei ist, oder hofft man auf eine Wiederkehr in 20 Jahren? sebastian: Diese Antwort gibt‘s online... |> Das vollständige Interview, Infos, Hörbeispiele & Bewegtbildeinsichten unter: www.leo-magazin.com/live Und zum Abschluss unserer Reihe LEO-LIVE verlosen wir natürlich auch noch einmal 2 x 2 Freikarten. Einfach eine E-Mail an: gewinnspiel@leo-magazin. com senden oder eine Postkarte schicken. Viel Glück!

21


W as noch Dessau – Museum für Naturkunde und Vorgeschichte

9 Uhr

Basteln: Sandbilder Dessau – Schwabehaus

9 Uhr

Schlawwer Café Wittenberg – Buchhandlung „Verbo Solo“

11 Uhr

Öffentlicher Stadtrundgang Roßlau – Ölmühle

Dessau – Schloss Mosigkau

17.30 Uhr

Sonderführung: „Interessantes aus dem Archiv des Hochadeligen Fräuleinstifts Mosigkau“ Dessau – Kiez-Kino

18 Uhr

„I´m not there“ Dessau – Kiez-Kino

20.30 Uhr

„I´m not there“

Donnerstag 15 B ühne

14 Uhr

Nähzirkel

Dessau – Puppentheater

Roßlau – Ölmühle

16 Uhr

Orientalischer Tanz, Mädchen Dessau – Wörlitzer Platz (UBA)

18.30 Uhr

Stadtgang: „Sonnenköppe – Die Dessauer Originale“ Dessau – Kiez-Kino

10 Uhr

„Des Kaisers neue Kleider“ Wittenberg – Barrik

19.30 Uhr

Das Barrik Überraschungsprogramm Dessau – Anhaltisches Theater, Studio

20 Uhr

19 Uhr

„Der Gott des Gemetzels“

Wittenberg – Barrik

Dessau – Anhaltisches Theater

Wittenberger Musikerstammtisch

Öffentliche Generalprobe Sinfoniekonzert

„I´m not there“

19 Uhr

Mittwoch 14 B ühne Dessau – Puppentheater

10 Uhr

„Des Kaisers neue Kleider“ Wittenberg – Clack Theater

19.30 Uhr

Kabarett: „Die Reißzwecken“ Dessau – Anhaltisches Theater, Studio

20 Uhr

„Der Gott des Gemetzels“

P arty Wittenberg – Fun

22 Uhr

Bio-Monat Mai

W as noch Dessau – Museum für Naturkunde und Vorgeschichte

10 Uhr

Dessau – Anhaltisches Theater

19.30 Uhr

7. Sinfoniekonzert Dessau – Flowerpower

21 Uhr

Doppeldecker-Tag Dessau – Beatclub

22 Uhr

„More Kicks For The Kids“ (Punk)

W as noch Dessau – Museum für Naturkunde und Vorgeschichte

9 Uhr

Basteln: Saurier Wittenberg – Buchhandlung „Verbo Solo“

11 Uhr

Öffentlicher Stadtrundgang Roßlau – Ölmühle

9 Uhr

14 Uhr

Basteln: Sandbilder

Frauentreff

Dessau – Sozial-kulturelles Frauenzentrum e.V.

Wittenberg – Hofwirtschaft

17 Uhr

10 Uhr

„Five O´Clock“ – Der Teenachmittag

Wittenberg – Buchhandlung „Verbo Solo“

Dessau – Schwabehaus

Wanderung durch den Tiergarten

18.30 Uhr

11 Uhr

Öffentlicher Stadtrundgang

Seminar mit Rene Wendt: Mental Training – Lebensfrust

Roßlau – Ölmühle

Roßlau – Ölmühle

15 Uhr

19 Uhr

Lesecafe mit Autor Joachim Specht

Geführte Meditation

Roßlau – Ölmühle

Dessau – Kiez-Kino

Sport

„Die Band von nebenan“

17 Uhr

22

Mus ik

20.30 Uhr


Freitag 16

Wittenberg – Hofwirtschaft

Dessau – Arkadencafe Mrosek

Coswig – Klosterhof

Büh n e

„Doktor Watsons krimineller Salon“

Live: „Rudi und Bernd Kleinow“

Mittelaltermarkt

20 Uhr

Dessau – Puppentheater

10 Uhr

Dessau – Kiez-Kino

„Des Kaisers neue Kleider“

20.30 Uhr

Wittenberg – Brettl´-Keller

„Die Band von nebenan“

17.30 Uhr

Sonnabend 17

„Aus Liebe“

20.30 Uhr

Dessau – Kulturfabrik

Wörpen – Kirche

Stoner-Heavy-Rock Nacht

Wanderung von Wörpen nach Pülzig zur Sonnenkirche

21 Uhr

Dessau – Beatclub

22 Uhr

19.30 Uhr

Travestie & Comedy mit „The First Ladies“ aus Berlin

Dessau – Anhaltisches Theater

17 Uhr

„Parsifal“

leo-tipp LEO-LIVE: Sternbuschweg Donnerstag, 22. Mai, 20 Uhr, Dessau, Beatclub Der letzte Halt der Deutschlandtour von „Sternbuschweg“ und gleichzeitig die Abbschlußveranstaltung von LEO-LIVE. |>

14 Uhr

Dessau – Schwabehaus

15 Uhr

Digital Urban

Bühne

Wittenberg – Barrik

10 Uhr

Frühlingsfest

P arty Dessau – Billardcafé „Alpha“

Dessau – „Alte Bäckerei“

21 Uhr

15 Uhr

„DIE GROSSE ROCK NACHT“

Tag der offenen Tür

Dessau – Flowerpower

Wittenberg – Alte Canzley

21 Uhr

19 Uhr

Doppeldecker-Tag

„Mit Luthers essen“

Wittenberg – Fun

Wittenberg – Cranach-Haus

Das Rote Pferd

„Hesse“ – ein Literaturabend unter freiem Himmel mit F. Schorlemmer

20 Uhr

22 Uhr

Was noch Coswig – Klosterhof

Dessau – Kiez-Kino

20.30 Uhr

ganztägig

„Die Band von nebenan“

Wittenberg – Clack Theater

Wittenberg – Barrik

Sonderausstellung: „Personen & Possen“

Travestie-Cabaret-Show der „Costa Divas“

Travestie & Comedy mit „The First Ladies“ aus Berlin

Dessau – Teehäuschen, Stadtpark

Wittenberg – Brettl´-Keller

Eröffnung: „Stadtpark im Umbau“

„Liebeszauber einer Frühlingsnacht“

Bernburg – Hochschule Anhalt (FH)

15 Uhr

Tag der offenen Hochschultür

Dessau – Anhaltisches Theater, Studio

19.30 Uhr

Wittenberg – Cafeteria der Sparkasse

20 Uhr

„Mönche mögens heiß“ Dessau – Anhaltisches Theater, Studio

20 Uhr

„Stoßseufzer in bewegter Nacht“

M u s ik Wittenberg – Stadtkirche

18 Uhr

19.30 Uhr

20 Uhr

Musik Köthen – Schloss

ganztägig

Dessau – Stars Diner & Chaplins

Dessau – Melanchthon-Kirche

10 Jahre Stars Diner & Chaplins Jubiläums Wochen

Konzert für Soloflöte

Vockerode – Bushaltestelle Naturschutzgebiet

17 Uhr

Orgelmusik zum Wochenschluss

Wörlitz – Gondelstation

Dessau – Anhaltisches Theater

Konzert: „Eine kleine Nachtmusik“

19.30 Uhr

14 uhr

16 Uhr

„Frühlingsgefühle“ – Duo Thomasius

18 Uhr

Sonntag 18

ganztägig

10 Uhr

Botanische Wanderung in das Naturschutzgebiet „Kräger-Riß“

B ühne Dessau – Puppentheater „Der Wolf und die Sieben Geißlein“

17 Uhr

„Fisch zu viert“ – Gastspiel des Theaters „Die Unverwüstlichen“ Dessau – Anhaltisches Theater

17 Uhr

„Katharina Knie“

www.leo-magazin.com

7. Sinfoniekonzert Wittenberg – Katharinensaal

20 Uhr

„176 – ein Abend an zwei Flügeln“ Dessau – Beatclub

22 Uhr

„School Out“

Pa r t y Wittenberg – Fun

22 Uhr

Ladies Night XXL

Was n o c h Dessau – Museum für Naturkunde und Vorgeschichte

Einfach sauber! Miele Küchen-Einbaugeräte mit CleanSteel-Oberfläche. Alle Edelstahl-Geräte verfügen über eine CleanSteel-Oberfläche. Diese schützt deutlich besser vor sichtbaren Fingerabdrücken und garantiert eine schnelle und einfache Reinigung ohne Spezialmittel.

9 Uhr

Basteln: Saurier Wittenberg – Buchhandlung „Verbo Solo“

11 Uhr

Öffentlicher Stadtrundgang Dessau – Tourist-Information

18 Uhr

Romantischer Spaziergang – Dessau auf ungewöhnliche Art erleben

Fürst-Leopold-Carré 06844 Dessau Tel. 0340 / 2209814 www.kuechenhausdessau.de

23


Mus ik

leo Leinwand

Dessau – Luisium, Blumengartenhaus

I´m Not There

10.30 Uhr

Er ist einer der produktivsten Musiker seit Jahrzehnten. Er ließ sich nie vereinnahmen. Er stieß Fans vor den Kopf. Er überraschte stets auf Neue. Wie kann man sich einem Musiker wie Bob Dylan nähern, der nie dort ist, wo man ihn eben noch vermutet haben könnte.

Konzertreihe „...und sonntags ins Luisium“ Wittenberg – Clack Theater

15 Uhr

KaffeeCLACKsch Wörlitz – Park

15 Uhr

Wandelkonzert „Landstreicher“ Wittenberg – Schlosskirche

17 Uhr

Psalmen und Lobgesänge Dessau – Petruskirche

17 Uhr

Konzert für Chor und Orgel

Roßlau – Ölmühle

14 Uhr

Treff des Behindertenverbandes Dessau – UCI-Kinowelt

17.30 & 20.15 Uhr „Control“

Dessau – Schwabehaus

18 Uhr

Treff Numismatiker Roßlau – Ölmühle

19 Uhr

Tanztherapie Dessau – Schwabehaus

19 Uhr

Literaturkreis „Wilhelm Müller“ Dessau – Kiez-Kino

20.30 Uhr

„Die Band von nebenan“

W as noch

Dienstag 20

Dessau – Schloss Luisium, Mosigkau und Oranienbaum

ganztägig

Internationaler Museumstag für Kinder

B ühne Dessau – Puppentheater

9.30 Uhr

„Der Wolf und die Sieben Geißlein“

Wittenberg – Marktplatz

ganztägig

Todd Haynes (»Blue Velvet«, »Dem Himmel so fern«) hat mit »I´m not there« eine Antwort gegeben: sein Bob-Dylan-Film unterläuft und hintertreibt alle gängige Erwartungen, die man an ein Bio-Pic stellen könnte. Gleich sechs Schauspieler – darunter mehrere Stars – lässt er als Bob Dylan und dessen wechselhafte Inkarnationen auftreten: Marcus Carl Franklin, Christian Bale, Cate Blanchett, Ben Wishaw, Heath Ledger, Richard Gere. Ob Dylan der Film gefallen hat? Er hat sich über »I´m Not There« ausgeschwiegen. Und das ist vermutlich ein ausgesprochen positives Signal für einen notorischen Misanthropen, der Dylan (u.a.) auch ist. – »Man kann einfach ins Kino gehen und einem kleinen Wunder beiwohnen: Diese Balance zwischen Experiment und Mainstream. Zwischen Eigensinn und Mitteilungsbedürfnis. Diese Bilder.« (Süddeutsche Zeitung) |> Thomas Steinberg

Mus ik

Maiblumenfest

Wittenberg – Schlosskirche

Dessau – Museen

30 Minuten Orgelmusik

ganztägig

14.30 Uhr

Internationaler Museumstag Zerbst – Schloss

10 Uhr

Öffnung des Schlosses Coswig – Klosterhof

10 Uhr

Mittelaltermarkt Dessau – Schloss Luisium

16 Uhr

Sonderführung: „Tempel der weiblichen Tugenden“ Wittenberg – Markt

19.30 Uhr

Abendführung: „Kommet, Staunet und Nehmet teil“

Montag 19 B ühne Dessau – Puppentheater

9.30 Uhr » I´m Not There

ab 8.5. im KIEZ-Kino

„Der Wolf und die Sieben Geißlein“

P arty

USA, Deutschland; 2007; Genre: Biografie; Regie: Todd Haynes; Länge: 136 Minuten; FSK: ab 12

Köthen – Studentenclub „Mensakeller“

21 Uhr

Clubabend mit Überraschungen Wir verlosen 2 x 2 Freikarten – E-Mail an gewinnspiel@leo-magazin.com oder Postkarte mit dem Betreff »KIEZ-Kino« bis zum 7.5.2008 an LEO - Das Anhalt Magazin, Humperdinckstr. 1 B, 06844 Dessau-Roßlau.

24

Kiez-Kino im Mai: »I´m a Cyborg, but that´s OK« bis 7.5. »I´m not there « bis 14.5. »Die Band von nebenan« bis 21.5. »Staub« bis 28.5.

P arty Köthen – Studentenclub „VT“

20.02 Uhr

Partynight mit Überraschungsthema

W as noch Dessau – Museum für Naturkunde und Vorgeschichte

9 Uhr

W as noch Dessau – Meisterhaus Muche

ganztägig

Basteln: Schamanenmasken

Kolloquium: „Möbeldesign“ – Rudolph Horn

Dessau – Sozial-kulturelles Frauenzentrum e.V.

Dessau – Museum für Naturkunde und Vorgeschichte

Frauen & Genuss: Spargel

Basteln: Schamanenmasken

14 Uhr

9 Uhr


Dessau – Schwabehaus

Dessau – Kiez-Kino

Schlawwer Café

„Die Band von nebenan“

Dessau – Historischer Ratskeller

14.30 Uhr

Köthen – „THE SHAMROCK“ – Irish Pub

Roßlau – Ölmühle

PUB-QUIZ – Enter,know and win a bottle of Whiskey!

20.30 Uhr

9 Uhr

Kaffeeklatsch mit Tanzmusik

16.30 Uhr

Kreatives Gestalten: „Ikebana“ (Blumensteckkunst) Dessau – Wörlitzer Platz (UBA)

18.30 Uhr

Stadtrundgang: Das Leo-Projekt

21 Uhr

Donnerstag 22 Bühne Dessau – Puppentheater

9.30 Uhr

„Der Wolf und die Sieben Geißlein“

leo-tipp Ausstellung: „Uno Due Tree“ Donnerstag, 29. Mai, 18 Uhr, Dessau, Umweltbundesamt Eine Ausstellung von Brigitte Neufeldt und ihre Arbeit zum Thema „Baum“ als Symbol der Beziehung des Menschen zur Natur. |> Dessau – Kiez-Kino

Dessau – Anhaltisches Theater

„Die Band von nebenan“

„Was ihr wollt“

19 Uhr

Mittwoch 21 Büh n e

19.30 Uhr

Wittenberg – Barrik

20.30 Uhr

Das Barrik Überraschungsprogramm

Musik

Dessau – Puppentheater

9.30 Uhr

„Der Wolf und die Sieben Geißlein“ Wittenberg – Clack Theater

Dessau – Beatclub

20 Uhr

LEO-LIVE: Sternbuschweg (D)

Pa r t y

19.30 Uhr

Kabarett: „Die Nörgelsäcke“

M u s ik Dessau – Bauhaus

20 Uhr

Köthen – Studentenclub „Mensakeller“

21.02 Uhr

Partynight mit Überraschungen

W a s n och

„Musik am Bauhaus“ mit Fine Kwiatkowski und „cri du coeurcollectif“

Roßlau – Ölmühle

Dessau – Flowerpower

Frauentreff

Karaoke Party

Dessau – Museum für Naturkunde und Vorgeschichte

21 Uhr

Pa r t y Wittenberg – Fun

22 Uhr

Bio-Monat Mai

Was n o c h Köthen – Badewelt

10 Uhr

Vital-Tag

14 Uhr

19 Uhr

Führung: „Saurier der Urzeit“ Roßlau – Ölmühle

19 Uhr

Geführte Meditation Dessau – Kiez-Kino

20.30 Uhr „Staub“

Freitag 23

Dessau – Schloss Mosigkau

17.30 Uhr

Sonderführung: Vater und Sohn „Die Gemälde G. Lisiewskys und C. F. Reinhold Lisiewskys“ Dessau – Kiez-Kino

18 Uhr

„Die Band von nebenan“ Dessau – Museum für Naturkunde und Vorgeschichte

18.30 Uhr

Bildeindrücke von der Orni-Tour „Kuba 2007“

Bühne Wittenberg – Clack Theater

19.30 Uhr

Kabarett: „Die Reißzwecken“ Dessau – Anhaltisches Theater

19.30 Uhr

„Classic Dance Show“ Wittenberg – Brettl´-Keller

20 Uhr

„Platsch (Ge-)Quatsch!“ – Kabarettabend

25


Mu s ik Wittenberg – Stadtkirche

18 Uhr

Orgelmusik zum Wochenschluss Oranienbaum – Schloss

18.30 Uhr

19.30 Uhr

„Romeo und Julia“ Wittenberg – Brettl´-Keller

20 Uhr

„Liebeszauber einer Frühlingsnacht“

Mus ik

Rodleben – Reit- und Therapiezentrum

Dessau – Luisium, Blumengartenhaus

Tag der offenen Tür

Konzertreihe „...und sonntags ins Luisium“

ganztägig

Dessau – Stars Diner & Chaplins

ganztägig

Musik

Konzert: „Der kleine Prinz“

10.30 Uhr

Wörlitz – St. Petrikirche

Wittenberg – Katharinensaal

Wörlitz – Gondelstation

10 Jahre Stars Diner & Chaplins Jubiläums Wochen

15 Uhr

Landesgitarrenorchester SachsenAnhalt

Konzert: „O schöner Mai“

Wittenberg – Hauptbahnhof

Mosigkau – Schloss

Dessau – Beatclub

19.30 Uhr

Wanderung „Coswig-WörlitzCoswig“

Konzert: „Die schöne Müllerin“

19 Uhr

22 Uhr

Ärzte Party

18 Uhr

Dessau – Umweltbundesamt „Nessun Dorma“ – Eine Italienische Opernnacht

Party Willy Billig Dessau – Schloss Luisium

ganztägig

Köthen – Badewelt

10 Uhr

Vital-Tag

Roßlau – Wasserburg

Dessau – Johannbau

2. Schlagernacht

Wanderung durch den Tiergarten

20 Uhr

21 Uhr

20.30 Uhr

„Staub“

Sonnabend 24 Bü h n e

10 Uhr

Tag der offenen Tür Dessau – Schloss Luisium

11 Uhr

Benefiz-Tanzabend mit „Face to face“

Sonderausstellung: „Aufbruch in die Moderne“

Dessau – Flowerpower

Dessau – SONNENKOPP.DE

21 Uhr

14 Uhr

16 Uhr

Doppeldecker-Tag

Handlesen – Das große Seminar

Gräfenhainichen – Makonde

Dessau – Kiez-Kino

Beat

„Staub“

22 Uhr

Wittenberg – Fun

Latinoshow „Living la vida loca“

Gogo-Attacke

Unterwegs mit Katharina von Bora

Montag 26

7. Oldtimertreffen Wittenberg – Altes Rathaus

19 Uhr

16 Uhr

11 Uhr

Coswig – Simonetti Haus

Wittenberg – Barrik

19.30 Uhr

10 Uhr

Wittenberg – Markt

Pa r t y

Dessau – Kiez-Kino

Coswig – Simonetti Haus

Wittenberg – Markt

18. Köthener Musikmeile

„Malt & More“ – Whisk(e)yabend

Fest der jüdischen Kultur

Stadtrundgang auf dem Kulturpfad

Roßlau – Wasserburg

20 Uhr

10 Uhr

Punk-Rock Konzert: Stakeout, Mash Köthen – Innenstadt

Wittenberg – Hofwirtschaft

Dessau – Teehäuschen, Stadtpark

Sonderführung: „Gemälde und Graphikbestand im Luisium“

Abendspaziergang mit der Türmerin von St. Marien

Ritteressen

9.30 Uhr

Familientag anlässlich des 50. Geburtstags

Dessau – Tourist-Information

20 Uhr

19 Uhr

W as noch

Dessau – AJZ

Dessau – Tourist-Information

18 Uhr

18.30 Uhr

ganztägig

Samstag, 31. Mai, 14 Uhr, Dessau, Skatepark Akazienwädchen Der Dessauer Verein Von der Rolle e.V. feiert seinen 6. Geburtstag. Alle Infos zum „Jam“ gibts unter www.vonderrolle.org. |>

Was noch

Chorkonzert mit „La vioxmixt“

Dessau – Tierpark

Skateboard und Bmx Jam

22 Uhr

Vortrag: „Gefeiert & Verachtet – Friedrich Matthison“

9 Uhr

leo-tipp

Wittenberg – Fun

20.30 Uhr

18 Uhr

Schnupperprobe „Die Geisel“

P arty Köthen – Studentenclub „Mensakeller“

20.02 Uhr

Clubnight mit Überraschungen

W as noch

Sonntag 25

22 Uhr

B ühne Dessau – Anhaltisches Theater

B ühne

Dessau – Kiez-Kino

10 Uhr

„Maltagebücher und Buchobjekte“

Wittenberg – Clack Theater

Dessau – Beatclub

Dessau – Anhaltisches Theater

Dessau – Palais Dietrich

Kabarett: „Die Reißzwecken“

Groove Club

„Macbeth“

Maltagebücher und Buchobjekte

19.30 Uhr

26

W as noch

Dessau – Anhaltisches Theater

22 Uhr

17 Uhr

10 Uhr


Roßlau – Ölmühle

Dessau – Kiez-Kino

Treff des Behindertenverbandes

„Staub“

14 Uhr

19 Uhr

Dessau – UCI-Kinowelt

Mittwoch 28

„Dan – Mitten im Leben“

Bühne

17.30 & 20.15 Uhr Roßlau – Ölmühle

Dessau – Puppentheater

Tanztherapie

„Till Eulenspiegel“

19 Uhr

9.30 Uhr

Dessau – Kiez-Kino

Wittenberg – Clack Theater

„Staub“

Travestie-Cabaret-Show der „Costa Divas“

20.30 Uhr

Dienstag 27 Büh n e Dessau – Puppentheater

9.30 Uhr

19.30 Uhr

Musik Dessau – Flowerpower

21 Uhr

Karaoke Party

„Till Eulenspiegel“

M u s ik

W a s n o ch

Dessau – Marienkirche

Dessau – Bogenbrücke am Tiergarten

Konzert: Barbara Thalheim

Vogelstimmenwanderung

19.30 Uhr

9 Uhr

Dessau – Teehäuschen, Stadtpark

14 Uhr

Boule-Treff im Stadtpark Dessau – Johannbau

17 Uhr

Befunde und Restaurierungen im Wendelstein Dessau – Kiez-Kino

18 Uhr „Staub“

Dessau – Bauhofstrasse

19 Uhr

Entomologische Exkursion Dessau – Umweltbundesamt

19.30 Uhr

Pa r t y

Diskussion: „Biosprit – nachwachsende Katastrophe?“

Köthen – Studentenclub „VT“

Dessau – Kiez-Kino

Partynight mit Überraschungsthema

„Staub“

20.02 Uhr

Was n o c h Dessau – Schwabehaus

leo gehört von Holger Baumgarten

»(Ex)Pedition« LEGACY OF MUSIC

Das Dresdner Duo LEGACY OF MUSIC hat mit “(Ex)Pedition” ein ganz heißes Eisen im Underground am Start. Dieses toll produzierte Album ist das vierte (Eigenpressungen mitgezählt) in der noch recht jungen Bandhistorie und ein ganz klares Muss für Fans von EBM-Sounds, Future- oder Electro Pop. Insbesondere für Freunde von SOLAR FAKE, COVENANT und COLONY 5. Die Dresdner können aber im Gegensatz zu den eben genannten Interpreten auch einige deutschsprachige Texte vorweisen. Und die haben es in sich. Die Texte von „Frei“ und „Bilder einer Nacht“ passen zur Musik wie die berühmte Faust aufs Auge und regen zum Nachdenken an. Die allesamt clubtauglichen und vor allem mit Ohrwurmcharakter ausgestatteten Songs verlieren auch beim wiederholten Anhören nichts von ihrem Reiz und liefen bei mir tatsächlich schon tagelang in Dauerrotation im Player. Übrigens veranstaltet der hiesige MEDIA MARKT am 17.05. in Dessau-Mildensee auf dem Parkplatz des KAUFLAND Centers nun schon zum zweiten Mal ein

20.30 Uhr

Donnerstag 29

Schlawwer Café

Dessau – Puppentheater

LEGACY OF MUSIC »(Ex)Pedition«

Wittenberg – Buchhandlung „Verbo Solo“

„Till Eulenspiegel“

MediaMarkt Preis: 13 Euro

Bühne

9 Uhr

9.30 Uhr

11 Uhr

Dessau – Anhaltisches Theater

Wörlitz – Wörlitzer Anlagen

Zu Gast: Dieter Hallervorden „Stationen eines Komödianten“

Öffentlicher Stadtrundgang

15 Uhr

Gartenführung: „Botanische Besonderheiten und Artenvielfalt in den Wörlitzer Anlagen“ Dessau – Wörlitzer Platz (UBA)

19.30 Uhr

Wittenberg – Barrik

20.30 Uhr

Das Barrik Überraschungsprogramm

Musik

18.30 Uhr

Radtour: Georgengarten und Beckerbruch Wittenberg – Alte Canzley

19 Uhr

Zu Gast bei Familie Justus Jonas

Dessau – Petruskirche

19.30 Uhr

Orgelkonzert

Termine an dates@leo-magazin.com

kleines Musik-Festival. LEGACY OF MUSIC werden sich dort ab ca. 15 Uhr mit einigen anderen klasse Bands die Bühne teilen. Wenn ich daran denke, dass im Sommer 2005 die inzwischen (dank Stefan Raab) bundesweit bekannten DOWN BELOW dort spielten und was drei Jahre danach aus den Jungs geworden ist, bin ich jetzt schon gespannt wie weit es LEGACY OF MUSIC mit ihrem wirklich starken Material noch bringen werden. Auch hier rufe ich zum wieder einmal auf: „Support the Underground!!!“. |> www.legacyofmusic.de

27


Party Köthen – Studentenclub „Mensakeller“

21 Uhr

Partynight mit Überraschungsthema

Was noch Roßlau – Ölmühle

Wittenberg – Brettl´-Keller

9.30 Uhr

W as noch

Wittenberg – Barrik

18. Dessauer Sportwoche

Kabarett: Lothar Bölck „Macht Los“

Wittenberg – Buchhandlung „Verbo Solo“

Magdeburg – Messe und Elbauenpark

Öffentlicher Stadtrundgang

Junimond Festival

19.30 Uhr

Dessau – Anhaltisches Theater

19.30 Uhr

ganztägig

11 Uhr

3. Seekonzert

P arty 20 Uhr

Dessau – Billardcafé „Alpha“

21 Uhr

Frauentreff

„WAVE TO THE 80s“

Dessau – Umweltbundesamt

18 Uhr

Dessau – Flowerpower

Ausstellungseröffnung: „Baumwelt – Uno Due Tree“

21 Uhr

Roßlau – Ölmühle

Wittenberg – Fun

Flowerpower-Party

22 Uhr

19 Uhr

Table-Dance

Geführte Meditation Wittenberg – Gaststätte „Grauer Wolf“

19 Uhr

Wittenberger Musikerstammtisch Dessau – Kiez-Kino

Wittenberg – Brettl´-Keller

Wittenberg – Marc de Café

„Plaudereien aus dem Spülkasten“ – Neues von Klofrau Klothilde

Ausstellung: „Schmetterlinge in den Bauch!“ von Amrita Torosa

20 Uhr

Pa r t y Dessau – Flowerpower

20.30 Uhr

„Der Krieg des Charlie Wilson“

Freitag 30 Bü h n e

21 Uhr

20 Uhr

Dessau – Beatclub

Wittenberg – Fun

„Olli, der Angsthase“

Geburtstagsparty

22 Uhr

„Der Krieg des Charlie Wilson“

Dessau – Paul-Greifzu-Stadion

20.30 Uhr

Sonnabend 31 B ühne Wittenberg – Barrik

19.30 Uhr

Travestie & Comedy mit „The First Ladies „ aus Berlin Wittenberg – Clack Theater

leo-empfehlung

19.30 Uhr

„´Ne Schüssel Buntes 2008“ Dessau – Anhaltisches Theater

„JAZZ-KULTTOUR“

Samstag, 31. Mai, Beginn: 22 Uhr Dessau, Museum für Naturkunde und Vorgeschichte

Im Rahmen der im Museum für Naturkunde und Vorgeschichte zu besichtigenden Ausstellung „Saurier der Urzeit“ findet am 31. Mai 2008 ein Jazz-Live-Event der außergewöhnlichen Art statt. Die bisherige Museumsnacht ablösend startet die Auftaktveranstaltung der neuen Eventreihe „JAZZ-KULTTOUR“ um 22 Uhr mit einem Sektempfang im Foyer des Museums, an den sich ein Live-Konzert des Dessauer Trios INK anschließt. Das eigens für diesen Anlass gegründete Trio, bestehend aus Jörg Naumann (Saxophon, Flöte), Gerald Manske (5-String-Cello) und Thomas Rüdiger (Drums, Percussion, Tabla), spielt eine filigrane Instrumentalmusik, die vor allem auf Eigenkompositionen beruht. Naumann, Manske und Rüdiger sind Mitglieder der Dessauer Band l´arc six. Für alle Interessierten werden Sonderführungen durch die Ausstellungen des Museums angeboten und auch die Nachtschwärmer kommen auf ihre Kosten: die beiden bekannten DJs Doctor Soulful und Howie Paris sorgen an ihren Plattentellern dafür, dass bis in die Morgenstunden niemandem die Lust am Tanzen vergeht. Weitere Informationen und Ticketvorverkaufsstellen unter www.jazzkulttour.de. |> Der LEO verlost 2 x 2 Freikarten – einfach eine E-Mail bis zum 29. Mai an gewinnspiel@leo-magazin.com schreiben.

ganztägig

Tag des Radsports mit der 2. Altstadtrundfahrt

21 Uhr

„A+B->D/B“

W as noch Wittenberg – Altstadt

Dessau – Kiez-Kino

Single-Party (P18)

Dessau – Puppentheater

9.30 Uhr

28

18 Uhr

Kindertheater: „Die Regentrude“

Premiere: „Die Geisel“

14 Uhr

Wörlitz – Am See

Dessau – Paul-Greifzu-Stadion

19.30 Uhr

Zu Gast: Dieter Hallervorden „Stationen eines Komödianten“ Dessau – Saal der DVV

20 Uhr

„Amiras Reise“ , getanztes Märchen vom Verein OrientTaDe Wittenberg – Brettl´-Keller

20 Uhr

Kabarett: „Zickenkränzchen“

Mus ik Dessau – Marienkirche

10.30 Uhr

6. Konzert des Anhaltischen Kammermusikvereins Rodleben – Rhododendronpark

14 Uhr

Parkfest Köthen – Schloss

16 Uhr

„Bambule“ – Detlef Hörold (Kinder- und Familienprogramm) Wörlitz – Gondelstation

18 Uhr

„Fürstlich bis jazzig“ Dessau – Museum für Naturkunde und Vorgeschichte

22 Uhr

„JAZZ-KULTTOUR“

ganztägig

18. Dessauer Sportwoche Dessau – Tourist-Information

10 Uhr

Stadtrundgang auf dem Kulturpfad Dessau – Kiez-Kino

15 Uhr

Afrikanisch-deutsches Fest Dessau – SONNENKOPP.DE

16 Uhr

Klangschalen & Stimmheilung Dessau – Kiez-Kino

18 Uhr

„TGV Express“ Dessau – Kiez-Kino

20.30 Uhr

„Der Krieg des Charlie Wilson“ Wittenberg – Schlosskirche, Thesentür

21 Uhr

„Pranger, Folter, Mordgeschichten“

Ihre Termine! Senden Sie Ihre Termine bitte an LEO – Das Anhalt Magazin per E-Mail an dates@leo-magazin.com oder per Fax an 0340 2508415-7. Sie können Ihre Termine auch selber einpflegen und verwalten! Gehen Sie online unter www.leo-magazin.com/vsk und geben Sie Ihre Termine schnell, direkt und kostenlos ein! Wir veröffentlichen Ihre Termine kostenlos!


,@BGCHBGRBGK@T 7 > A 9 J C < H 6 C < : 7 D I :  B6>'%%AZWZchaVc\ZhAZgcZc^cYZgGZ\^dc9ZhhVj"6c]Vai"L^iiZcWZg\ 9:HH6J"GDHHA6J &)#%*#'%%-!&%#%%J]gW^hXV#&'#%%J]g

J7:<g“cYZglZg`hiVii'%%-Ä [g^hX]Z<ZhX]~[ih^YZZc GVjh Vjh =Vgio >K Ä LZgYZc H^Z >]g Z^\ZcZg 8]Z[# L^g W^ZiZc[“gVaaZAZ^hijc\hZbe[~c\Zg6A<>>Z^cZ`dhiZc" adhZ>c[dgbVi^dchkZgVchiVaijc\ojbI]ZbVHZaWhi~cY^\" `Z^i jcY =Vgio >K# =^Zg Zg]VaiZc H^Z >c[dgbVi^dcZc l^Z H^Z^]gZAV\Zedh^i^kkZg~cYZgc`ŽccZc#<ZZ^\cZi[“gVaaZ EZghdcZcY^Zh^X]c^X]ib^i^]gZg_Zio^\ZcAV\ZVWÒcYZc ldaaZc#q:m^hiZco\g“cYZg$^ccZcWZ\aZ^iZcl^gb^ijchZ" gZbWZ`VcciZcJ7:"Egd\gVbb6jhW^aYjc\!HiVgidi]Z`! 8dVX]^c\#qIZ^acZ]bZgoV]a/VW&q@dhiZc/^cY^k^YjZaa$`Z^cZ q>c[d/IZa#%()%"'&-(&&&!^c[d5WZgcY"ZhX]`Z#YZ!7ZgcY :hX]`Z q J7: JciZgcZ]bZchWZgVijc\ 7ZgcY :hX]`Z! @gZjoWZg\hig#&(.!%+-)+9ZhhVj"Gd›aVj :^chi^Z\jcY9VjZg^cY^k^YjZaa

BdYjaVgZhLZ^iZgW^aYjc\hhnhiZb HiZjZggZX]i!GZlZ!`[b#Hd[ilVgZ!7“gd`dbbjc^`Vi^dc! :9KÄ:89A"8dbejiZg[“]gZghX]Z^c!BVg`Zi^c\!EZghdcVa" lZhZc!7LA!KLA!Hdo^Va`jcYZ!BVcV\ZbZci!:c\a^hX] b^i A88>"Eg“[jc\! 7Zig^ZWa^X]Zh EgV`i^`jb q >c[d/ IZa# %()%"*)%).%! YVV"YZhhVj5YVV"Wl#YZ q 9ZjihX]Z 6c\ZhiZaaiZc"6`VYZb^Z9ZhhVj!:a^hVWZi]higV›Z&*Ä&+! %+-),9ZhhVj"Gd›aVj %*#Ä%,#%*#'%%-!_ZlZ^ahkdc%./%%Ä&*/%%J]g

("i~\^\Zh:m^hiZco\g“cYZghZb^cVg >c[dgbVi^kZh jcY egVm^hcV]Zh HZb^cVg [“g ediZci^ZaaZ :m^hiZco\g“cYZg@dcoZei!;ŽgYZgjc\!HiZjZgc!;Z]aZgkZg" bZ^Yjc\q@dhiZc/_ZHZb^cVgiV\&%!%%óq6cbZaYjc\/ ;gVjLVai]Zg!IZa#%()%"*%'.'.+!^c[d5^ciZ\gV"^chi^iji# YZq>ciZ\gV>chi^iji[“gDg\Vc^hVi^dchWZgVijc\!7gVjZgZ^" higV›Z&(!%+-),9ZhhVj"Gd›aVj :^chi^Z\aVj[ZcY

@Vj[b~cc^hX]ZzWjc\hÒgbV BdYjaVgZLZ^iZgW^aYjc\^cZ^cZbgZVaZc;^gbZc\ZhX]Z" ]ZcW^h+BdcViZKZglZ^aYVjZg!;ŽgYZgjc\cVX]H<7>>> jcYH<7>>bŽ\a^X]!7^aYjc\h\jihX]Z^c!6WiZ^ajc\hWZod" \ZcZh :^\cjc\h\Zheg~X]! :^coZa[VaaZcihX]Z^Yjc\ YjgX] 6gWZ^ihWZgViZgq>c[d/IZa#%()%"*)%(),*'!L^gihX]V[ih" V`VYZb^Z9g#EZiZgGV]cEVgicZg<bW=qC^ZYZgaVhhjc\ 9ZhhVj!=“cZ[ZaYhigV›Z&!%+-),9ZhhVj"Gd›aVj 7^h%.#%*#'%%-

¼“WZgbdg\Zc»ÄJide^Zc!Ig~jbZ! LZaiZcil“g[ZÄ;^ab[Zhi^kZa &(9d`jbZciVg"jcYHe^ZaÒabZ\ZWZcZ^cZ>YZZYVkdc! l^ZY^ZLZaikdcbdg\ZcVjhhZ]Zc`ŽcciZ#KZgZ^cZjcY >c^i^Vi^kZcW^ZiZcZ^cVWlZX]hajc\hgZ^X]ZhEgd\gVbbVjh Ldg`h]deh!Kdgig~\ZcjcYHZb^cVgZc#C~]ZgZ>c[dgbV" i^dcZc/ lll#_^hhV#YZ$jZWZgbdg\Zc q 6cbZaYjc\/ IZa# %(.&"'))*&+-! hVcYn#\VZgicZg5_j\ZcY"ahV#YZ q #a`_" AVcYZhkZgZ^c^\jc\`jaijgZaaZ@^cYZg"jcY?j\ZcYW^aYjc\ HVX]hZc"6c]VaiZ#K#!A^ZW^\hig#*!(.&%)BV\YZWjg\ Vj[6c[gV\Z

<ZW~jYZZcZg\^ZWZgViZg=L@ 9jgX][“]gjc\kdc7ZgVijc\haZ^hijc\Zcojg6jhhiZaajc\ kdc:cZg\^ZVjhlZ^hZcai#:cZg\^ZheVgkZgdgYcjc\'%%] q@dhiZc/&#&%%!%%óq>c[d/IZa#%()%"''%,,(+!;gVj BVhVccZ`qEg^kViZ;VX]hX]jaZ[“gL^gihX]V[ijcYHdo^V" aZh\<bW=!Ojg<gd›Zc=VaaZ&.!%+-))9ZhhVj"Gd›aVj

B:=G>C;DGB6I>DC:C

lll#V\dgV"YZh"aZgcZch#YZ

6@:C

%+#%*#'%%-!&+/%%Ä&-/%%J]g!_ZYZc9^ZchiV\

>cY^k^YjZaaZg:^chi^Z\ÄAVj[oZ^iW^h9ZoZbWZg'%%-

8ajW">ciZgcVi^dcVa >b¼8ajW">c»igZ[[Zch^X]Vjha~cY^hX]ZjcYYZjihX]ZB^i" W“g\Zg#:hl^gYZ^ck^Za[~ai^\ZhEgd\gVbb\ZWdiZc!jb Vj[YZjihX]oj`dbbjc^o^ZgZc#L^gh^cY`Z^c9ZjihX]" `jgh!hdcYZgcZ^c;gZ^oZ^iXajWjcYW^ZiZckZghX]^ZYZcZ 6`i^k^i~iZc#9VWZ^kZgWZhhZgcl^gjchZgZYZjihX]ZHegV" X]Zq@dhiZc/`Z^cZq6cbZaYjc\bŽ\a^X]/IZa#%()%" ')%%**)+! ;gVj HiZ^c q BZ]g\ZcZgVi^dcZc]Vjh 77;O! :gYbVcchYdg[[higV›Z(!%+-))9ZhhVj"Gd›aVj

EgdÒigV^cbdYjaVgiZX]c^hX]"\ZlZgWa^X] >cY^k^YjZaaZLZ^iZgW^aYjc\VjhYZcBdYjaZc/7VjiZX]" c^`! :9K! :aZ`igdiZX]c^`! ;VgW" jcY GVjb\ZhiVaijc\! <VgiZc" jcY AVcYhX]V[ihWVj! =daoiZX]c^`! BZiVaaiZX]" c^`!6gWZ^ihh^X]Zg]Z^i!JblZaihX]jio#q@dhiZc/7^aYjc\h" \jihX]Z^c!:^coZa[ŽgYZgjc\q>c[d/IZa#%().%."-.."%! ^c[d5Zh#YZhhVj"V`Zc#Zhd#YZ0 =Zgg =Z^cZ q :jgdhX]jaZ 9ZhhVj"6`Zc!9ZhhVjZgAVcYhigV›Z+&Ä+(!%+(-*6`Zc

D<@:AC

&%#%*#'%%-!%-/%%J]g

&%#%*#'%%-!&)/%%J]g

Kd\Zahi^bbZclVcYZgjc\ IgZ[[ejc`i/LŽga^io!<Vhi]Vjh¼:^X]Zc`gVco» >c[d/ IZa# %()%"'&)-') q BjhZjb [“g CVijg`jcYZ jcY Kdg\ZhX]^X]iZ 9ZhhVj! 6h`Vc^hX]Z Hig# ('! %+-)' 9ZhhVj"Gd›aVj ''#%*#'%%-!&(/%%Ä&+/%%J]g

7ZgVijc\hiV\[“g:m^hiZco\g“cYZg jcY?jc\jciZgcZ]bZg

Oj<Vhi^bGZ^X]YZg@g~jiZg[gVj @g~jiZg[“]gjc\ oj EÒc\hiZc b^i VaaZgaZ^ I^eeh Vjh YZg LZaiYZg=Z^a`g~jiZg#@dhiZc/*!%%:JG^c`a#@g~jiZg`dhi" egdWZcq6cbZaYjc\Zg[dgYZga^X]/BVgi^cV7Vgi]!IZa# %().'*",&,&'! lll#`gVZjiZg"aVcY]Vjh#YZ q @g~jiZg" AVcY]VjhD\`Zac!%+.%*D\`Zac&*V

AJI=:GHI69IL>II:CG<

:m^hiZco\g“cYjc\Zc \ji jcY h^X]Zg hiVgiZc! I]ZbZc/ j#V# :cil^X`ajc\ Z^cZg igV\[~]^\Zc <ZhX]~[ih^YZZ! 7jh^cZhheaVc! ;^cVco^Zgjc\! ;ŽgYZgjc\! 7^aYjc\h" jcY FjVa^Òo^Zgjc\hVc\ZWdiZ! 7Z]ŽgYZclZ\Z! ;dgbVa^i~iZc# KZgVchiVaijc\hdgi/ IZX]cdad\^Z" jcY <g“cYZgoZcigjb 9ZhhVj! @“]cVjZg HigV›Z ') Z]ZbVa^\Z ;gVjZc`a^c^`! GVjb'Ä&%&q@dhiZc/`Z^cZq>c[d/:\d#"E^adiYZgHiVYi 9ZhhVj"Gd›aVj! =Zgg ;aZ^hX]Zg! IZa# %()%"'%)'%-% dYZg%()%"+*%&(*%!Z\d#e^adi5YZhhVj#YZqIZX]cdad" \^Z" jcY <g“cYZgoZcigjb I<O 9ZhhVj! @“]cVjZg Hig# ')!%+-)+9ZhhVj"Gd›aVj

(&#%*#'%%-!&%/%%Ä&(/%%J]g

:hhWVgZ7a“iZc HX]lZgejc`iZYZgKZgVchiVaijc\h^cYYVh:g`ZccZcYZg ZhhWVgZc 7a“iZc! YZgZc KZglZcYjc\! =Z^al^g`jc\ jcY <ZhX]^X]iZ jcY YVh =ZghiZaaZc Z^c^\Zg aZX`ZgZg 9^c\Z q ^c YZg <~gicZgZ^ BŽW^jh! Gdi]ZbVg`# q >c[d/ HVW^cZ Eg^ZoZa!9^ea#">c\#[“g<VgiZcWVjjcYE]nidi]ZgVeZji^c! GdiZh AVcY ,)! %+--+ Aji]ZghiVYi L^iiZcWZg\! IZa#/ %().&"++)(*.!:"BV^a/hVW^cZ#eg^ZoZa5\bm#YZ

%412/ 394-#$1 ;:G>:C6C<:7DI

(%#%*#'%%-!'%/(%J]g

¼@aZ^cZ?~\Zgb^iJaigVhX]Vaa»ÄVWZcYa^X]Z :m`jgh^dcb^i7ZdWVX]ijc\]Z^b^hX]Zg ;aZYZgb~jhZ

¼KdcYZg@dbeZiZcoZgb^iiajc\W^hojb KdghiZaajc\h\Zheg~X]»

IgZ[[ejc`i/ 9ZhhVj"LVaYZghZZ! EVg`eaVio Vb Aj^h^jb q >c[doZcigjb7^dGZhB:!IZa#%().%)")%+&%q7^dhe]~" gZcgZhZgkVihkZglVaijc\! ;ajhhaVcYhX]V[i B^iiaZgZ :aWZ! @VeZcb“]aZ!E;&(-'!%+-&(9ZhhVj

7ZlZgWjc\hWZgVijc\[“gHX]“aZg$^ccZc^cYZcEÒc\hi[Zg^" Zc_ZlZ^ahVb9^ZchiV\jcY9dccZghiV\!&%/%%Ä&-/%%J]g q^cVaaZc7"Ejc`iZch#j#q6cbZaYjc\Zg[dgYZga^X]

'*#%-#Ä''#&'#'%%-

;VX]`gV[i[“gH^X]Zg]Z^i >=@"6WhX]ajhh ¼HVX]`jcYZeg“[jc\ ^b 7ZlVX]jc\h\Z" lZgWZ» cVX] ˜ () V <ZlD ^c KZgW^cYjc\ b^i YZg 7Z" lVX]jc\hkZgdgYcjc\q;ŽgYZgjc\cVX]H<7>>>!KdgaV\Z 7^aYjc\h\jihX]Z^c q >c[d/ IZa# %()%"+&.*-,! IZaZ[Vm/ %()%"+&.*--! YZhhVj5jle#YZ q JLE <bW=! ;gVco" higV›Z&*.!%+-)'9ZhhVj"Gd›aVj

>begZhhjb/ 6\dgVYZhAZgcZch9ZhhVj"6c]Vai"L^iiZcWZg\ @daaZ\[“gBVcV\ZbZcijcY<ZhiVaijc\ cVX]]Vai^\Zg:cil^X`ajc\\<bW= 7^iiZg[ZaYZgHigV›Z)(!%+-))9ZhhVj"Gd›aVj IZa#%()%"''%*..%0;Vm%()%"''%*..& ^c[d5V\dgV"YZh"aZgcZch#YZqlll#V\dgV"YZh"aZgcZch#YZ

7^aYjc\hWZgVijc\[“g 9ZhhVj"Gd›aVjjcY6c]Vai 9Zg7"Ejc`iW^ZiZijb[VhhZcYZ7ZgVijc\ojVaaZc;gV\ZcgjcYjb6jh" jcYLZ^iZg"7^aYjc\!9^ZchiV\jcY9dccZghiV\kdc&%/%%W^h&-/%%J]g hdl^ZcVX]iZaZ[dc^hX]ZgKZgZ^cWVgjc\#

7"Ejc`iZVcYgZ^HiVcYdgiZc^c6c]Vai/ 7"Ejc`i9ZhhVj!7^iiZg[ZaYZgHig#)(!%+-))9ZhhVj"Gd›aVj Wejc`i"YZhhVj5`b\cZ#YZ!IZa#%()%"''%*..' 7"Ejc`i@Ži]Zc!=VaaZhX]ZHigV›Z,-!%+(++@Ži]Zc Wejc`i"`dZi]Zc5`b\cZ#YZ!IZa#%().+"(%.*)% 7"Ejc`i7ZgcWjg\!9ZhhVjZgHigV›Z)'!%+)%+7ZgcWjg\ Wejc`i"WZgcWjg\5`b\cZ#YZ!IZa#%(),&"(,.-,-% 9^Z7"Ejc`iZlZgYZcjciZghi“ioikdb7jcYZhb^c^hiZg^jb[“g7^aYjc\jcY;dghX]jc\^bGV]bZc YZhEgd\gVbbh¼AZgcZcYZGZ\^dcZcÄ;ŽgYZgjc\kdcCZiolZg`Zc»hdl^ZVjhB^iiZacYZh:H;! YZb?dWXZciZgH<7>>@Ži]Zc$6c]VaijcYYZbAVcY`gZ^hHVaoaVcY!6bi[“g6gWZ^ih[ŽgYZgjc\#


leo kolumne

Wütend im Verkehr Oliver Schröter Dürfen die das? Die Bäume schlagen aus, so sagt man, und gerade als PKW-Fahrer auf frühlingsgrünen Alleen hat man Angst davor. Also den Fahrstil an die Umstände anpassen, schön langsam, die Landschaft beobachten, die frische Luft genießen und Ausflugstimmung verbreiten. Freut dann auch den Fahrer hinter dir, der den wackelnden Dackel und den karierten Hut auf der geklöppelten Decke schon über 50 Kilometer beobachtet und hassen gelernt hat. Darf ich im Straßenverkehr meinen Gefühlen dann freien Lauf lassen? Hat mich die Therapeutin nicht ermutigt, eben dies zu tun: Meine Wut gehört mir! Also bin ich wütend, eingesperrt in meinen kleinen Faradayschen Käfig. Fluche auf den Opi vor mir, fluche auf die LKW, die mir entgegenkommen und jeden Überholversuch wie Selbstmord aussehen lassen. Aber auf der Landstraße, den schönen Alleen dieser Region, da hat man ja noch Zeit, da gibt es was zu sehn. Hetze ich aber über die Autobahn, dann ist der Zweck meiner kleinen Reise nur sehr selten der verdiente Jahres-Urlaub mit Koordinaten südlich der Alpen. Viel mehr jage ich mit meinem untermotorisierten Gefährt gefährlich nah am roten Drehzahlbereich der Arbeit entgegen. Da bleibt es nicht aus, dass ich links mit gequälten 167 Kilometern in der Stunde einen Milchlaster und einen chronischen In-Der-Mitte-Fahrer überhole. Da freue ich mich immer über glitzerndes Blech im Rückspiegel mit blinkenden blauweißen Scheinwerfern, die zu sagen scheinen: Verpiss dich du Knilch, hier kommt der Klaus mit der F-Klasse! Dass der Klaus wahrscheinlich recht kleine Genitalien sein Eigen nennt, das unterbreite ich meiner Beifahrerin nur zu gern, die mich strafend anschaut und nur mit Mühe wieder zurück zu ihren kunstgeschichtlichen

30

Ausführungen findet. Dabei haben doch schon die alten Griechen gern ihre in Stein gehauenen Phalli zur Schau gestellt. Und wie ist das mit dem Telefon? Soll ich wirklich darauf verzichten, mir während der Fahrt mein Telefon ans Ohr zu halten? Mein mickriges Headset ist einfach zu leise, um die Fahrgeräusche meines mit gnadenlosem Gasfuß gegängelten Fahrzeugs zu übertönen. Da muss das Handy ans Ohr. Eine Bewegung, die mich ablenken soll, so munkelt der Gesetzgeber. Wenn ich aber den weißrussischen Brummifahrer rechts hinter mir beobachte, wie er Playboy lesend gerade zum dritten mal die Büsche jenseits des Standstreifens touchiert, um dann mit geübter Hand erst einmal wieder in die Mitte der Autobahn zu navigieren, um nach allen Seiten ein wenig Platz zu haben, dann bin ich auch telefonierend ein Ausbund an Fahrsicherheit und Reaktionsgeschwindigkeit. Als ich neulich die Zivilstreife überholte und die mich dann wieder überholte, um mir mit roten Lettern in der Heckscheibe über dreißig Kilometer bis zum nächsten Rastplatz zu signalisieren, dass sie die POLIZEI sei und ich zu FOLGEN habe, da musste ich mein Telefonat wohl oder über unterbrechen. Wahrscheinlich waren die netten älteren Herren der Exekutive nach dem Einschalten ihrer leuchtenden Informationstafel leicht irritiert, denn obwohl ich das Handy vom Ohr genommen hatte, sahen sie mich emotional redend und wild gestikulierend im Rückspiegel. Wenn die lieben Beamten nun doch eine Freisprecheinrichtung vermuteten und Angst hatten, mir unrecht zu tun, dann war das ein Irrtum. 40 Euro und einen ersten Punkt in Flensburg kostete mich das Telefonat. Hätten sie das Selbstgespräch im Anschluss hören können, wäre die Überweisung an die Staatskasse sicher höher ausgefallen. |>


leo comic by maxe

31


leo gratuliert

10 Jahre Stars Diner & Chaplins Als Dirk Werner und Thomas Richter vor zehn Jahren gemeinsam das Stars Diner & Chaplins gründeten, taten sie dies mit dem gastronomischen Anspruch einfach ein bisschen mehr zu machen, als eine 30 m² Eck- oder Stehkneipe. Mit einem mutigen Konzept angetreten, zeigt die überaus positive Resonanz der Gäste auch nach zehn Jahren, dass ihr Konzept großen Anklang findet und bis heute funktioniert.

32

Für die beiden, direkt in einem Dessauer Kinokomplex integrierten Etagen entwickelten Dirk Werner und Thomas Richter jeweils eigene Konzepte, vom Namen bis zum Interieur. Während sich im Stars Diner die beiden Gastronomen, als ausgewiesene Amerikafans und inspiriert von ihren Reisen durch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, ihre Liebe zur Dinerkultur, mit ihren großen Portionen und schnellem Essen wieder finden lässt, erwartet den Gast eine Etage höher, passend zum Kino, eine Filmkneipe. Das Chaplins ist mit seinen vielen Filmplakaten und einer kleinen Regieecke absolut passend und stimmig zum Gebäude konzipiert und kommt eher als „Szenekneipe“ daher. Das Stars Diner & Chaplins stellt also sowohl eine Gaststätte, als auch eine Bar dar, die aber zwei Themen beinhaltet, so dass jeder seine „Lieblingsetage“ wählen kann. In der Vergangenheit war das Stars Diner & Chaplins Pionier und Pilot für alle anderen danach entstanden Bars und Kneipen, speziell im Bereich

der Cocktails. Sie waren die ersten, die Cocktails anboten und bieten bis heute über 40 alkoholische und nicht-alkoholischen Cocktails auf ihrer Karte an. Das kommt an. Nicht nur der Abiturient oder Auszubildende schaut rein, sondern auch älteres Publikum, beispielsweise um vor oder nach dem Kino noch etwas trinken zu gehen – ein bunter Mix der Generationen. Durch regelmäßige Veranstaltungen und Events, wie z.B. die Teilnahme der jährlichen Nachtschicht in Dessau oder spezielle Veranstaltungen mit angesagten DJs in den Ferien, wissen die Gäste des Stars Diner & Chaplins: Hier ist immer etwas los ist und ein Besuch lohnt sich. Zum Jubiläum der bekannten Bar und als Dankeschön für die Gäste gibt es an 10 Tagen zahlreiche günstige Angebote, sowie spezielle Veranstaltungen. Vom 10. bis 25. Mai gibt es Aktionen, wie z.B. eine Untreu-Party, sowie jeden Tag Cocktail-, Speise- oder Getränkeaktionen, so dass jeden Tag für jeden etwas dabei ist. |>

infokasten: 10 Jahre - 10 Tage Aktionsangebote vom 10. bis 25. Mai im Stars Diner & Chaplins Öffnungszeiten: Mo bis Fr ab 18.00 Uhr, Sa und So ab 14.00 Uhr www.starsdiner.de


leo entpuppt

Saisonstart im Schmetterlingspark Wer ein rotes T-Shirt trägt oder Gel von der Firma Momentan ist der Atlasseidenspinner das „Wella“ im Haar hat, der wird von ihnen mit groschönste Exemplar im Park. Der Falter erreicht eine ßer Wahrscheinlichkeit angeflogen: Die Falter im Flügelspannweite von 32 Zentimetern. „Der lebt nur Alaris-Schmetterlingspark in Wittenberg stehen auf von Luft und Liebe“, sagt Liebold. Der Nachtfalter knallige Farben und den Geruch dieser Sorte Haargel. nimmt während seines Lebens keine Nahrung zu sich. Normalerweise flattern die etwa 600 Tiere jedoch nur Anders die meisten Tagfalter. Mit ihrem Saugrüssel von Blüte zu Blüte. Seit Mitte März kann der Besucher stürzen sie sich auf den Nektar der Futterpflanzen das Schauspiel wieder hautnah beobachten. Da wurde und auf angegorenes Obst. Schmetterlinge lieben die 1000 Quadratmeter große Halle zum Saisonstart Alkohol. Manchmal bescheren Liebold und sein geöffnet. Team den Faltern eine besondere Leckerei: Sie verteiBetritt der Besucher die einem Urwalddschungel len auf den Futterplätzen Weinbrand. Die angetrungleichende Halle, muss er sich erst an das feuchte kenen Schmetterlinge fliegen dann trotzdem keine Klima gewöhnen: Bei 80 Prozent Luftfeuchtigkeit und Zick-Zack-Linien. Denn: Die Falter können in einer einer Temperatur von 25 Grad Celsius fühlen sich die Viertelstunde 1,5 Promille Alkohol abbauen. Der tropischen Falter pudelwohl. Lange können sie den Mensch braucht dafür 15 Stunden. |> paradiesischen Zustand allerdings nicht genieinfokasten: ßen: Schmetterlinge sind Der Alaris-Schmetterlingspark wurde 1998 eröffnet kurzlebige Tiere. Manche und war bis 2006 der größte Park in ganz Deutschland. werden nur einen Tag Mittlerweile ist er einer von 14 Parks, die sich deutschalt, die ältesten leben landweit etabliert haben. Geöffnet ist vom 1. April einige Monate. „Sie sind bis 1. November, täglich von 9.30 bis 17.30 Uhr. Für nur auf der Welt, um Schulklassen und Interessierte werden Führungen Nachwuchs zu erzeuangeboten. Eintritt: Erwachsene 6,50 Euro, ermäßigt gen“, erklärt Parkchef 4,50 Euro. Weitere Infos unter www.schmetterlingsparkGeorg Kersten Liebold. wittenberg.de Im Durchschnitt legt ein Falter zwischen 200 und 10 000 Eiern ab. Nur aus 20 Prozent von ihnen entwickeln sich neue Schmetterlinge. Im Park, ohne natürliche Feinde, sind es 60 bis 80 Prozent. Nimmt die Zahl der Schmetterlinge stark zu, kann es innerhalb einer Art zu Konkurrenzkämpfen kommen. Die weiße Baumnympfe und der Monarch, die miteinander eng verwandt sind, attackieren sich beispielsweise in der Luft. „Die werden richtig aggressiv und versuchen sich gegenseitig Teile der Flügel auszureißen“, weiß Liebold. Deshalb wird im Park auch Geburtenkontrolle betrieben. Um neue Arten anzusieden, werden regelmäßig Puppen aus Zuchtstationen von den Philippinen und aus Peru eingeflogen. Demnächst sollen zwei neue Arten von Himmelsfaltern kommen.

33


13 5

10 7

16

7

2

3 4

11

Kreuzworträtsel Waagerecht: 1 Staatsanwalt - 3 Wildfrucht - 4 Teil einer Treppe 5 rustikales Gebäude - 6 Wildsau - 14 Kfz-Kennzeichen von Olpe

15

6

6

1

1 5

14 8

LEO Rätselblatt

17

9

Senkrecht: 2 empörend - 5 Abk.: Bundesverfassungsgericht - 7 flüssiges Fett, Anstreichmaterial - 8 kleines Fließgewässer - 9 Nebenfluß der Oker 10 Hautausschlag 11 lateinisch: ich - 12 Stadt in Sachsen - 13 spanischer Artikel - 15 kurz für „an dem“ - 16 assyrische Gottheit - 17 Fürwort (sächlich)

12

4

9 8

3

1 2

LEO Rätselblatt

Sudoku...

...das japanische Spiel, das Millionen Menschen mitnimmt auf eine Reise ins Unbekannte. Mit neuen Sudoku-Aufgaben trainieren Sie Ihre Gehirnzellen und bleiben fit mit der Kunst der Kombinatorik – immer monatlich, immer im LEO. Füllen Sie das Rastergitter so aus, dass: jede Reihe, jede Spalte, und alle 3 x 3 Boxen die Zahlen 1 bis 9 beinhalten. Viel Spaß! Gewinner der April Ausgabe: Das signierte „Winterkids“ Album hat gewonnen: Meret Wagner aus Piesteritz Herzlichen Glückwunsch & viel Freude!

LEO Rätselblatt

34

2

3

4

5

6

7

8

9

Gesucht wird: ein Gebirgstier?

7

2 8

4

1

1 3

6

5

1 5

2 4

1

9 8

8

6

6

4

3

2

5

3

1 7

5 8

Gewinnspiel...

Die nächste Ausgabe erscheint am 30. Mai 2008.

...diesmal gibt‘s einen Freigang zu gewinnen. Für den Stadtgang zum LEO Projekt am Dienstag, 20. Mai ab 18.30 Uhr mit dem Reiswerk verlosen wir 1 x 2 Freikarten. Wandeln Sie mit uns auf den Spuren des Anhaltmagazins. Exklusiv! Kommt nie wieder! Einfach die Lösung des Kreuzworträtsels mit dem Kennwort „Rätsel Mai“ an gewinnspiel@leo-magazin.com oder per Post an LEO - Das Anhalt Magazin, Humperdinckstr. 1 B in 06844 Dessau-Roßlau. Viel Glück!

Ihre Termine zur kostenfreien Veröffentlichung im LEO Vernstaltungskalender senden Sie uns bitte bis zum 16. Mai zu. E-Mail: dates@leo-magazin.com oder per Fax an (0340) 250 84 15-7 Interesse an einer Anzeigenschaltung? Rufen Sie einfach an und vereinbaren einen Termin oder schicken uns eine E-Mail. Telefon: (0340) 250 84 15-5 Mail: anzeigen@leo-magazin.com


HILFE!!! Ă&#x153;BERALL DINOS!

Erlebe die faszinierende Welt der Dinos vom 24. April bis 10. Mai.


LEO Mai `08 | Heft #56