__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1


- Candidalismus Getarnte Systeme erkannt Gefahren gebannt Ursache unendlich vieler Krankheiten und eine „infopathische“ Lösung

HP Ekkehard S. Scheller

Befreiung kommt vor der Freiheit

www.Jimhumbleverlag.com 1


- Candidalismus – Getarnte Systeme erkannt Gefahr gebannt HP Ekkehard S. Scheller

7. erweiterte Neuauflage © Jim Humble Verlag/Das neue Lichtverlag ISBN: 9789088791154 Fotos und Zeichnungen soweit nicht anders bezeichnet: Ekkehard S. Scheller Anmerkung: Alle dunkelfeldmikroskopischen Bilder in diesem Buch haben eine 1000-fache Vergrößerung. Durch den Einsatz einer Kamera und der Bildschirmbeteiligung sehen Sie das Foto auf einer 2000 – 2600fachen Vergrößerung. Entwurfzeichnung des Logos: E. S. Scheller

2


Haftungsausschluss: Keine Verantwortung für die Inhalte dieses Buches sowie der angegebenen Webseiten. Heilaussagen in jeglicher Form sind gesetzlich verboten und werden auch nicht abgegeben. In diesem Buch finden Sie lediglich eine Zusammenfassung von Praxiserfahrungen, Literaturrecherchen, Zitaten und Erfahrungen von Privatpersonen (Patienten). Die Informationen hier geben nur die Auffassungen des Autors wieder und stellen keinen medizinischen Ratschlag dar. Die Anwendung der hier gegebenen Informationen erfolgt immer und ausschließlich auf eigene Gefahr. Der Autor/Übersetzer/Verleger haftet nicht für etwaige Schäden, die aus der Anwendung der hier gegebenen Informationen entstehen können. Bei bestehender Krankheit suchen Sie immer einen Arzt oder Heilpraktiker auf, der sich auch mit alternativen Heilmitteln auskennt. Fehler und Irrtümer insbesondere bei den mehrsprachigen Übersetzungen Vorbehalten. Beachten Sie stets die gesetzlichen Sicherheitshinweise auf den jeweiligen Produkten. 3


MUT Armut ist der Mut des Kรถrpers zur Besitzlosigkeit. Demut ist der Mut der Seele zur Anspruchslosigkeit. Wagemut ist der Mut des Geistes zur Tat. Anmut ist der Mut des Menschen zur Schรถnheit. (Sironjas)

4


INHALTSVERZEICHNIS Vorwort: Dr. med. Géza János Maren Fabijenna Eppenberger 1. Ursachen der Belastungen unseres Lebensfeldes 1.1 Getarnte Kreisläufe – Automobiles 2. Symbionten 3. Camouflage – eine Überlebensstrategie von Pilzen, Parasiten, Bakterien, Viren und Morgellonen 4. Existenzbegründung 4.1 Warum war diese Blutmykose nicht schon früher sichtbar? 4.2 Ursachen - wie ist es zu diesem „C-Candidablutbefall“ gekommen? 4.3 Antibiotika als Auslöser 4.4 Schwermetalle als zweiter Faktor 4.5 Antimykotika als dritter Einfluss 4.6 Die Massentierhaltung als folgenschwere Ursache 4.7 Klassische Symptome der C-Candidatoxinflut 4.8 Und wie steht es bei Krebs? 4.9 Borreliose 5. Die Darmflora bestimmt unser inneres Milieu 6. Exkurs: Dunkelfeldmikroskopie nach Prof. Dr. Günther Enderlein Die Betrachtung und Bewertung des aktiven, lebenden Blutes Vitalblutuntersuchung im Dunkelfeld 7. Exkurs: Radionik 7.1 Morphische Felder 7.2 Das radionische Prinzip und seine Geschichte 7.3 Geist und Materie 7.4 Die Analyse 7.5 Die radionische Sendung 8. Praxisbewährte Test- und Untersuchungsmethode E. S. Scheller 8.1 Neue Dunkelfeldmikroskopie, Praxiserfahrung 8.2 Zeichnungen typischer Befunde im Dunkelfeld Bakterien Leukozyten Bewertung der Zellen 8.3 Ursachen-Forschung Beispiel 1 Beispiel 2: Täglich in meiner Praxis 5

10 11 12 12 23 28 31 31 32 33 34 35 35 43 46 47 48 53 53 53 54 55 56 57 57 57 58 58 59 62 64 65 70 70 71


8.4 Radionisches Testverfahren Wie wird die Untersuchung gemacht? 8.5 Radionik in der Praxis 8.6 Die geniale Zusammenführung der neuen DunkelfeldMikroskopie und Radionik (DFRA) Vorstellung der neuen Dunkelfeldmikroskopie Wesentlich bei der Blutuntersuchung ist 8.7 Wie lange lebt das Blut? Radionik mit MTX/SF/Oscilotronic nach Bruce Copen 9. Krankheitserreger im Überblick 9.1 C-Candida - die neue bedeutungsvolle Erkenntnis 9.2 C-Candida mit Schwermetallen! 9.3 C-Trichomonaden 9.4 Borrelien 9.5 C-Borreliose 9.6 Epstein-Barr-Virus 9.7 Kokken und andere Bakterien 9.8 Mykosen 10. Morgellonen 10.1 Eigene Praxiserfahrungen mit Morgellons-Patienten 11. Selbstregulation eines harmonischen Blutmilieus 12. Der Mythos vom sterilen Blut 12.1 Der heutige Wissensstand 13. Die Einflüsse auf unser Blutmilieu Der gestörte Säure-Basen-Haushalt 14. Die Grundsätze gesunder Nahrung 15. Wasser und Salz als Lebensmittel 15.1 Wasserbelebung und Harmonisierung mit dem AquaSinusPlus Entstehungsbericht des AquaSinusPlus 15.2 Passives System 15.3 Aktives System Vier Systeme in einem Wassergerät 15.4 Grundsätzliches zum Thema belebtes Wasser 15.5 Das belebte Wasser des Asp wird verwendet zur Belebung … Das Produkt 16. Harmonisierung des Lebensumfeldes 16.1 Infopathie® nach E. S. Scheller 16.2 Eine alternativ-wissenschaftliche Sichtweise Was ist Infopathie®, und wie funktioniert diese? 16.3 Anwendungsbereiche der Infopathie® 6

72 72 72 74 74 75 75 76 77 82 89 90 92 93 94 97 98 105 109 113 115 116 123 123 131 134 137 137 139 139 141 141 144 144 148 148 150 150 151


16.4 Erfahrungsbericht der Soleo-Infopathie 16.5 ModiEnergy EplusG – Electrical&Geopatic Harmonisierer 16.6 Modienergy EplusG unterstützt Sie bei Harmonisierung von Funkstrahlen 16.7 ModiEnergy Testberich 16.8 Beispiele für eine Wohnungs- oder Hausharmonisierung mit dem Modienergy EplusG 17. Bewegungsmangel – Sauerstoffmangel 18. Das Bindegewebe und das Lymphsystem 19. Psyche, Seele und Geist regulieren Das Blutmilieu 19. Stoffwechselstörungen 19.1 Kryptopyrrolurie- KPU 19.2 Diagnose Kryptopyrrolurie bedeutet für den Arzt 19.3 Diagnose Kryptopyrrolurie für den Patienten 19.4 Die Geschichte der KPU 19.5 KPU in unserer Praxis 19.6 Mitochondriopathie: Forschung und Therapie 19.7 Was sind Mitochondrien? 19.8 Mitochondriopathie in der Praxis 19.9 Wie kommt es zu einer Mitochondriopathie? 19.10 CFS (Chronisches Müdigkeitssyndrom) und MCS (Multiple Chemikalienunverträglichkeit) 19.11 MCS 19.12 MS - Multiple Sklerose 20. Das Krebsgeschehen 20.1 Gedanken zum Krebsgeschehen (Psychosomatik) 21. Spirituelle Ausrichtung 22. Patientenberichte HIV KPU – Kryptopyrrolorie Leukämie Morgellons Zystenleber, kurz vor einer Lebertransplantation Blasenkrebs Chronische Sinusitis Hautkrebs: Basaliom Multiple Sklerose (MS) Gehirntumor Mukoviszidose 7

154 155 155 156 158 160 162 167 167 177 177 178 178 179 182 183 184 185 185 187 190 192 194 202 205 214 214 215 217 218 222 224 224 224 225 227 229


Experiment Heilung Therapieresistente Dermatitis 23. Therapeutische Empfehlungen zur Korrektur des Blutmilieus und damit verbundener Erkrankungen Die Leberreinigung nach Andreas Moritz 24. Magnesiumchlorid Meine Praxiserfahrung Arthrose, Osteoporose und Rheuma sind heilbar Vom Rollstuhl in den Central-Park! Hinzu kommt der Schmerzkiller Vitamin B Keine Osteoporose mehr Eine ähnliche Erfahrung hatte ein Mann Was tut Magnesiumchlorid? Ohne Magnesiumchlorid können Zellen entarten Magnesiumchlorid bewirkt wahre Wunder bei Verbrennungen Eine Frau verbrannte sich am Backofen Magnesium im Boden Wichtige Magnesiumquellen Anwendungstipps & die tägliche Dosis Magnesiumchlorid-Dosierung für Kinder Eine anfängliche Unverträglichkeit von Magnesiumchlorid Die täglich richtige Dosis herausfinden Aber täglich auch ausreichend Wasser trinken Magnesiumreiche Kost Ideale Partner: Magnesium und Vitamin D kombinieren! Ungesundes Frühstück Man muss drei Bedingungen erfüllen Verkalkung: Kalzium am falschen Ort! Wo viele Milchprodukte gegessen werden, gibts mehr Osteoporose Die Erfolgsgeschichte von Magnesiumchlorid Was Magnesiumchlorid dem Körper alles Gutes tut Bildung von Knochen- und Knorpelmaterial Warum in Chlorid-Form? Die drei größten Magnesiumkiller Magnesiumchlorid beugt rund achtzig Krankheiten vor 25. Praxis- und Therapiearbeit 26. MMS und Jim Humble 27. Praxisbewährte Therapievorschläge 27.1 Zehn hilfreiche Regeln für den Therapieprozess 26.2 Infopathieregeln 8

230 230 231 231 234 234 234 238 240 240 241 241 242 243 243 243 243 244 244 245 245 246 246 247 247 247 248 248 248 250 251 252 252 252 254 264 266 266 266


27.3 Schwermetall-Ausleitung 28. Infopathische Anwendung 28.1 Infopathie – Schwermetallausleitung 28.2 Infopathie – Blutmykose 28.3 Infopathie: Morgellons 28.4 Klassische Therapie: Schwermetallausleitung 28.5 Blutmilieukorrektur mit Mischinjektionen Isopathischer Mittel 28.5.1 Blutmykose-Therapie mit isopathischen Mitteln 28.6 Candida-Darmmykose-Therapie, plus Rezepte 28.7 Risiko: Diät! 28.8 Bei chronischer Borreliose und Neuroborreliose 28.9 Schwermetallausleitung 28.10 Naturheilmittel zum Entgiften von Schwermetallen Die Süßwasseralge Das Bärlauchblatt Das Korianderkraut 29. Ich über mich 30. Ausbildungsseminare DFRA – neue Dunkel feldmikroskopie Ausblick Extra Codierungen nach „Heilpraxis Scheller Test und Befundblatt nach Heilpraxis Scheller Weiterführende Literatur Kontakte Anhang

9

268 274 276 276 276 276 277 278 278 281 282 283 284 284 285 286 287 291 294 395 303 305 307 309


VORWORT - Dr. med. Géza János Mit Freude und Dankbarkeit schreibe ich ein Vorwort für dieses bereichernde Werk des Heil-Künstlers Ekkehard Sirian Scheller. Nachdem ich mich mit dem Dunkelfeldmikroskop vertraut gemacht hatte, stellte ich sehr bald fest, dass obwohl im Dunkelfeldmikroskop Borrelien zu sehen waren, die üblichen Labortests negativ ausfielen. Auch die herkömmlichen Borrelien-Nosoden testeten oft nicht, so dass ich mich Rat suchend auf dem Weg nach Neubeuern zu Ekkehard Sirian Scheller machte. Hier erfuhr ich von der Existenz von mutierten und camouflierten bzw. getarnten Formen von Borrelien aber auch von Pilzen und Trichomonaden, welche aufgrund ihrer veränderten Oberflächen mit dem Labortestkit nicht mehr detektiert werden können. Durch seine Forschung und Intuition gelang es ihm, diese camouflierten Parasiten aber auch Morgellons zu decodieren und eine wirksame Therapie zu entwickeln. Ekkehard Sirian Scheller stellte mir radionisch Nosoden her. Somit war eine kinesiologische Testung in Übereinstimmung mit dem Befund im Dunkelfeldmikroskop bzw. eine Differenzierung möglich. Das Blut im Dunkelfeldmikroskop ist heute nicht mehr dasselbe, wie es Prof. Enderlein einst sah. Nicht zuletzt wegen des oft unkritischen Umganges mit Medikamenten wie z. B. Antibiotika und Antimykotika, verändert sich das Bild im Dunkelfeldmikroskop zunehmend. Eine zentrale Stellung haben die vom Autor entdeckten camouflierten Pilze (C-Candida), denn die Anwesenheit dieser Pilze kann neben vielen Beschwerden durch die Pilzgifte auch eine Therapieblockade für z.B. eine Borrelien-Therapie, aber auch für die Schwermetallausleitung bedeuten. Auch die Kryptopyrrolurie, ein vor allem Vitamin B6- und Zink-Mangel-Syndrom ist oft C-Candida bzw. Amalgam assoziiert. Etwas Wesentliches bei der Betrachtung des Blutes durch das Dunkelfeldmikroskop stellen die Symbionten dar. Sie sind die kleinsten Lebensformen und Informationsträger, welche durch unsere Gedanken und Emotionen geprägt, sozusagen programmiert, und letztlich für die Heilung verantwortlich sind. Hieraus geht hervor, wie entscheidend die Lebensausrichtung ist, denn alles unterliegt einem Resonanzprinzip. Der Mikrokosmos des Dunkelfeldes widerspiegelt den Makrokosmos des Menschen. Das heißt, parasitäres Verhalten der Menschen schafft ein Milieu, bzw. eine Voraussetzung für eine parasitäre Entwicklung im Blut. Dies sollte bei der Therapie berücksichtigt werden. Es sei Sirian nochmal an dieser Stelle gedankt für seine Großzügigkeit und dafür, dass er das Wissen um seine Arbeit einem breiten Publikum zur Verfügung stellt, in der Hoffnung, dass möglichst viele Behandler und Betroffene zu ihrem Wohle daraus schöpfen können.

Dr. med. Géza János Hamburg, 7 März 2010 10


VORWORT - Maren Fabijenna Eppenberger, Heilpraktikerin Vor nun schon mehr als fünf Jahren durfte ich die Familie Scheller im Heilzentrum in Neubeuern kennenlernen und die Dunkelfeld-Ausbildung bei Ekkehard Sirian Scheller absolvieren. Es folgten über einen längeren Zeitraum immer wieder mehrere Wochen Praktikum, in denen ich enorm viel lernen durfte und immer noch darf. Die Dunkelfeldmikroskopie ist sehr spannend und hat mich von Anfang an fasziniert. Der Blick ins Innerste eines Menschen ist jedes Mal von Neuem äußerst interessant. Auch die Reaktionen der Menschen, die ihr eigenes Blut sehen, sind einzigartig. Die Dunkelfeldmikroskopie ist schlichtweg mitreißend, und ich bin sicher, dass Sie dieses Buch ebenfalls mitreißen wird. Lassen Sie sich entführen in die endlosen Weiten Ihres Seins, in das Blut, den Spiegel der Seele. Ich bin sehr froh und dankbar, dass ich Teil des Teams um Ekkehard Sirian Scheller sein darf, so viele interessante Erfahrungen machen durfte und bin mir sicher, dass noch sehr viele folgen werden.

Maren Fabijenna Eppenberger, Heilpraktikerin

11


1. URSACHEN DER BELASTUNGEN UNSERES LEBENSFELDES 1.1. Getarnte Kreisläufe – Automobiles Das Leben ist, wenn man es sein lässt, einfach und selbst organisiert. Die Natur besteht ausschließlich aus Kreisläufen des Wachstums, der Anpassung und der Arterhaltung aller Lebensformen. Von unserer Inkarnation bis zu unserer Exkarnation sind wir in den natürlichen Lebensabläufen eingebunden. Erst wenn der Mensch hier eingreift, entstehen negative, pathogene Kreisläufe. Eine Heil-Praxisarbeit sollte darin bestehen, durch Ursachenforschung diese aus der Bahn geratenen Kreisläufe wieder in ihre ursprüngliche, selbst organisierte Form zurückzuführen. Der größte, selbsterschaffene Kreislauf des gesamten Menschheitskollektivs ist sicherlich der Konsum und der damit verbundene Müll. Erdöl wird zu Plastik und vermüllt den ganzen Planeten. Nicht abbaubar füllt die Mägen der Fische und der Vögel, die von den Fischen leben. Eine generalisierte Durchseuchung der Meere, mit bis ins Kleinste gehenden Plastikpartikeln, ruft nach dringender Lösung, doch die Plastikproduktion geht genauso weiter. Erforderlich ist hier, das Bewusstsein zu schulen und bereits bei den Kindern die Verantwortung für unseren Planeten zu lehren. Trotz vieler alternativer Bewegungen werden pro Kopf jährlich Tausende von Plastiktüten verbraucht. Als wir 2012 bis 2013 in Mexiko lebten, wurden in den amerikanisierten Supermärkten für einen gefüllten Einkaufswagen 20-30 Plastiktüten an der Kasse verpackt. Unsere mitgebrachten Einkaufskörbe wurden damit gefüllt. Eine Frage, wozu dieser wahnsinnige Verbrauch sinnvoll sei, stieß auf totales Unverständnis. Dort wird der Plastikmüll noch mit dem Restmüll zusammen entsorgt. Eingegraben oder verbrannt auf den riesigen Müllhalden. Kinder, die man in den Großstädten von Amerika nach der Herkunft von Milch fragte, antworteten: „Aus den Tetra-Packs“. Bei der Vorlage von Kartoffeln oder Tomaten wussten viele nicht, was das ist, kannten sie diese doch nur als KartoffelChips und Tomatenketchup. Das Menschheitskollektiv, eine Plastikgesellschaft geht in Resonanz. Morgellons – Nanopartikel, die zu Platikfasern heranreifen, befallen mehr und mehr das Kollektiv, mit dem Hintergrund, zu erkennen, wie das destruktive menschliche Verhalten 12


eine Auswirkung auf sich selber hat. Jeder Mensch trägt die Fähigkeit in sich, Heilung zu erfahren und heilend auf das Kollektiv einzuwirken. Verantwortlich ,durch Annahme der eigenen Schöpferkraft, in Selbstverantwortung die Erde wieder zu heilen und von dem Müll zu befreien. 

Medizinische Kreisläufe werden mit vielen Nebenerkrankungen, die ebenfalls in Bewegung bleiben, in Bewegung gehalten, da die Grundlage dafür einmal in Gang gesetzt wurde.

Den ersten Platz dieser getarnten, meist vollkommen unbekannten Kreisläufe hat sicherlich das Antibiotikum: Anti-Bios = „gegen das Leben“ klingt nicht sympathisch, sind wir doch für das Leben. Sinnvoll eingesetzt, bei schweren Infektionskrankheiten, rettet es Leben. Bei Bagatellerkrankungen schadet es mehr, als das es hilft, denn: Antibiotika töten nicht nur Krankheitserreger ab, sondern auch die guten Bakterien, deren Enzyme für unsere Verdauung sorgen. Diese Darmflora besteht aus ca. 400 bis 700 Bakterienstämmen, welche in Symbiose mit den Candidahefepilzen für eine gute Verdauung sorgen. Wird diese Symbiose durch das Sterben dieser so wichtigen Bakterien verändert, vermehren sich Candidahefepilze und verursachen Verlangen nach Süßem und Kohlenhydraten. Das alles kann der Körper selbsttätig vollkommen wiederherstellen, die Darmflora regulieren, die wuchernden Pilze wieder zurück drängen, wenn die optimalen Abwehr- und Gesundheitsbedingungen vorliegen. Wenn nicht, beginnen die wuchernden Candidapilze vermehrt juckende, saure Gifte zu produzieren. Wird bei einer Stuhlprobe oder bei einem Schleimhautabstrich, eine erhöhte Keimzahl festgestellt, bekommt man das nächste Antimittel, ein Antimykotikum, also ein Pilz abtötendes Mittel, meist Nystatin. Ja! Nun ist der Kreislauf in Bewegung gekommen. Die Auswirkungen sind fatal: Durch die extreme Wandlungsfähigkeit (molekulare Mimikry), lagern die absterbenden Candidapilze ihre Keime in die Darmschleimhäute ein. Dort werden sie auf ein Leben im Blut vorbereitet, jedoch in einer Camouflage - einer Tarnung -, um vom Immunsystem nicht mehr als Pilze erkannt und somit nicht angegriffen zu werden. Keine Abwehr bedeutet, keinen Hinweis auf einen Blutbefall. Blutzucker, von dem die Pilze jetzt durch die Milieuveränderung leben, liegt immer vor, denn der Körper kann aus allen Lebensmitteln Glukose herstellen. Die Ernährung hat 13


jetzt nur noch einen sekundären Einfluss auf das Pilzwachstum. Eine Flut an Pilzgiften durchsetzt mehr und mehr den Organismus und zerstört das Schleimhautsystem. Dadurch entstehen unendlich viele Neben- oder Sekundärerkrankungen und Störungen. Ein immenser Kreislauf ist jetzt in Bewegung und wäre so leicht auszuheilen, wenn die camouflierten Pilze nicht mehr durch weitere Antimykotika ständig aggressiver auskeimen würden, sondern schonend, einfach, durch infopathische-, auch isopathische Mittel in ihre Ursprungsform zurückgebildet werden. Damit ist der Kreislauf wieder aufgelöst.1 Ein zweiter Kreislauf, der die Welt noch fest im Griff hat, ist das Amalgam, zu 53% Quecksilberhaltig in jeder Zahnfüllung. Nur in wenigen Ländern verboten, so ist es hier in Deutschland legalisiert und nur in der Schwangerschaft untersagt. Ein medizinischer Kaugummitest belegt, dass nach 10 Minuten Kaugummi kauen das 100-Fache an Quecksilber im Mundspeichel nachgewiesen wird. Runtergeschluckt zerstört es auch die Darmflora mit den bekannten Schäden. Quecksilber ist es möglich, die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden und dadurch ins Gehirn, in die Nervenzellen zu gelangen. Dort zerstört es, als schleichendes Gift, langsam aber sicher das zentrale Nervensystem mit schweren Folgeerkrankungen, siehe Kapitel „Schwermetalle“. Aber auch im Bindegewebe, z. B.in der Brust der Frau kann sich Quecksilber einlagern. Auch in vielen weiteren Organen, wie z.B. Leber, Prostata und ganz besonders auch in den Hormondrüsen ist es sehr häufig test- und nachweisbar. Selbst im Knochenmark ist es bei bestimmten Krebsformen, Hodgkin, Non-Hodgkin, chronisch myeloische Leukämie, zu finden. Aber das Positive daran: Es ist sehr leicht auszuleiten, wenn die blockierenden C-Candidaformen therapeutisch mit einbezogen werden. Ohne diese, so immens wichtige Erkenntnis und die 20-jähriger Erfahrung, wird es ein zähes Ringen mit fragwürdigem Erfolg. Auch ohne den Nachweis von befreiten Nervenzellen oder den Hormondrüsen. Ein riesiger Kreislauf an Störungen und Krankheiten, die sich aus diesem zerstörerischem Gift entwickeln, ist in beständiger Bewegung. ADS-ADHS-Kinder haben sehr häufig das Quecksilber der Mutter aufgenommen und leiden fast immer, mehr oder weniger spürbar, zusätzlich an einer Stoffwech1

. Ab Seite 27 lesen Sie mehr darüber

14


selstörung: Kryptopyrrolurie (KPU-HPU). Doch der Ritalinmarkt lässt es nicht zu, dass die Wurzel des Übels erkannt und ausgeheilt wird. In unserer Praxis meist nach 4 bis 6 Monaten.2 Bei Epileptikern oder Patienten mit den schweren Diagnosen Parkinson, Alzheimer, Multiple-Sklerose (MS), Amyotrophische-Lateralsklerose (ALS), Gehirntumor, Hypophysentumor und viele andere Krebserkrankungen gilt: Sie haben in der Quecksilbervergiftung ihre Ursache. Auch Neurodermitis und andere Hauterkrankungen, ja eine lange Liste an Krankheiten, beginnend als leichtere Störung, sind Folge von diesem Nervengift. Die ersten Anzeichen eines Merkurialismus, einer Quecksilbervergiftung, sind:  Vergesslichkeit  das Gefühl, „neben sich zu stehen“  und Schwindel Vor den Amalgamfüllungen, selbst noch vor 20 – 30- Jahren, wurde das Getreide mit katastrophalen Langzeitfolgen für viele Landwirte, mit Quecksilberbeize behandelt. Früher wurden Quecksilbersalben bei Hauterkrankungen eingesetzt, und in der Alchimie faszinierte es auch große Menschen, wie Leonardo da Vinci. Von ihm nimmt man an, dass er an Quecksilbervergiftung zugrunde ging. Ein übles Gift, ein übler Kreislauf, den uns das System serviert hat und starr daran festhält. Meine Frage: Mit welchem Recht vergiftet man den Menschen? Gerade heute hatte ich einen Patienten, 33 Jahre alt, mit der Diagnose MS. Die Aussage des Zahnarztes, seine schon als Kind bekommenden Amalgamfüllungen lieber in den Zähnen zu belassen, ist schon haarsträubend. Nach meiner Testung, war Quecksilber im Bindegewebe Stufe 10 (höchste Stufe), in den Nervenzellen im Gehirn auf Stufe 10 und schon in der Entwicklung des hochtoxischen, organischen Quecksilbers.

2

Ab Seite 171, Kryptopyrrolurie, lesen Sie mehr darüber.

15


Eine Information, welche kaum einer kennt: Jeder Bundesbürger ist gegen die Schäden versichert, die das Bundesgesundheitsamt verursacht hat. Bei einem Nachweis dieser Schäden durch ganzheitlich orientierte Gutachter, z .B. Prof. Daunderer und Nachfolger, dass diese Köperschädigungen durch Quecksilber aus den Amalgamfüllungen stammen, hat der Betroffene das Recht auf eine hohe Entschädigung. Es gibt spezialisierte Rechtsanwälte! Vom Regen in die Traufe kommt man, wenn die Amalgamfüllungen, meist ohne Schutzvorrichtungen, entfernt und durch Goldfüllungen mit dem, bis zu 70%ige, neurotoxischen Palladium ersetzt werden. 

Ein weiterer, weltweit florierender Kreislauf sind die Fluoride. Fluor härtet nicht nur unsere Zähne, sondern es verhärtet auch unsere Organe. Es lagert sich hauptsächlich in der Zirbeldrüse ab, so dass dieses „Tor zur Seele“ verschlossen wird. Eine spirituelle Entwicklung wird sehr mühsam, die Schlafsituation schlechter, da unser Schlafhormon, das Melatonin, weniger gebildet wird. Auch verändert sich der lebensverlängernde, verjüngende Telomerasestoffwechsel, wir altern und zerknittern leichter.3

Kortison zählt wohl auch zu den Kreisläufen. Verharmlost, unumgänglich notwendig, wird es bei fast allen allergischen und entzündlichen Krankheitsprozessen eingesetzt. Die Langzeitfolgen werden als Morbus Cushing bezeichnet. Ein beinahe klassischer, pathogener Kreislauf. Doch ist bei bestimmten allergischen Reaktionen, wie zum Beispiel bei einen anaphylaktischem Schock Kortison auch ein Lebensretter.

Cholesterin wurde noch vor 20 Jahren als Gesamtcholesterin bei 250 eingestuft. Heute bei 200. Warum? Die Frage beantwortet sich von selbst, denn heute hat selbst der unbedarfteste Laie einen tieferen Durchblick in unsere Wirtschaftssysteme. Cholesterin hat aber einen Gegenspieler, vergessen und durch die Cholesterinlüge aus dem Bewusstsein verbannt: Lecithin. Früher bekamen alle Kinder täglich einen Teelöffel Lebertran und Buer-Lecithin. Dieser wichtige Stoff wird als Antagonist notwendig, um das überschüssige Cholesterin abzusenken. Lecithin ist in vielen Lebensmitteln, z.B. Eigelb, vorhanden, die bewusst vermieden werden sollen, um das Cholesterin ansteigen zu lassen. Lecithin ist auch ein Hauptbestandteil der Zellmembrane und der Myelinscheide (Isolierschicht beim Nerv). Genügend Lecithin macht die Nerven stabil!

3 Fluor, dieser Abfall aus der Aluminiumindustrie, muss teuer entsorgt werden. Es zu schaffen, ein anerkanntes Gift als ein gutes und wichtiges Medikament über den Menschen zu entsorgen, ist ein Meisterstück. www.nirakara.de/fluor.htm.

16


Auch der Blutdruck war noch vor 20 Jahren bei 160 zu 95 als leicht erhöht eingestuft. Ohne Probleme. Keiner bekam ein Mittel. Heute liegt der Blutdruck bei 140-90 mit einer deutlichen Aussage, er sei erhöht. Warum? Hat sich der Mensch verändert? Wünschenswert ist 120 zu 80. Man bekommt Mittel, um diese Werte zu erreichen. Bei z.B. 110 zu 70 befand ich mich früher in einer Hypotonie, einem Unterdruck, und hatte das Gefühl, ich eiere durch das Leben…

Ein vollkommen unbekannter Kreislauf ist ein Parasit: Trichomonade. Ausschließlich bekannt als Vaginal-Trichomonade, eine Plage der Frau in den früheren Jahren, heute eher seltener. Die russische Forscherin Dr. Tamara Lebedewa, erkannte diese einzelligen Geißeltierchen als die Krebserreger im Blut. Ihr Buch „ Krebserreger entdeckt“ ist leider auch in der Insiderszene versandet.

Im Dunkelfeld gut sichtbar, wenn die Interpretation stimmt, und nur radionisch mit dem speziellen Zahlencode „camouflierte Trichomonaden“ nachweisbar. Wir sehen diese getarnten Parasiten sehr häufig. Sie haben diese Tarnung durch die vielen Antibiotikagaben in der Massentierhaltung erreicht und kommen hauptsächlich über das Fleisch auf unseren Tisch. Sehr bedenklich ist auch folgender Nebenkreislauf: Entsorgungsprodukt der Schlachthöfe ist heute das Tiermehl. Früher gab es Abdecker, welche die kranken Kadaver verbrannten. Heute wird alles zu Tiermehl verarbeitet und den Zuchtfischen als Kraftfutter verabreicht. Durch Hocherhitzung werden alle Keime und Erreger abgetötet, auch Trichomonaden? Wer weiß, wie hitzebeständig diese getarnten Parasiten sind? Und, Dr. Tamara Lebedewa schreibt: „C-Trichomonaden können schon durch ein Glas Wasser, von dem ein anderer getrunken hat, übertragen werden. Hunde und Katzen, deren Futter aus der Massentierhaltung kommt, sind leider auch Überträger“. KPU oder auch HPU genannt (Kryptopyrrolurie) gehört auch zu den weltweiten Kreisläufen. In der Bevölkerung unbekannt, extrem weit verbreitet, medizinisch bewusst vergessen, doch als anerkannte Stoffwechselstörung des Häm-Stoffwechsels hinreichend bekannt. In den 60er Jahren von Dr. Carl C. Pfeifer in Amerika erforscht. Beim genaueren Hinsehen fällt uns die lange Indikationsliste auf, die sich durch diese Störung ergibt. Besonders eine Instabilität, die sich bei den Betroffenen durch 17


das ganze Leben zieht, Gemütsschwankungen, Null-Bock, ADS-ADHS, Lethargie, Legasthenie, Depressionen, Psychosen, doch auch Hochleistungen in allen Berufsgruppen, besonders im künstlerischen Ausdruck. Oft schwer für die Partner zu verstehen, da sie sich selbst nicht unter Kontrolle haben, oft ausflippen und in Aggressionen oder Weinerlichkeit verfallen. Viele dieser Kinder können die Hürde von Prüfungen, Schuldruck und Leistungsanforderung, trotz eines hohen IQ nicht überwinden. KPU-HPU zeigt sich seltener in den ersten Lebensjahren, sondern prägt sich erst später, durch den chronischen Mangel an Zink, aktiviertem Vitamin B6 (5P5) und Mangan, mehr und mehr aus. Dieser ständige Verlust führt zu einem generalisierten Mangel, wodurch auch ein tief geprägter Selbstwertmangel entsteht. Die Kryptopyrrolurie wird als Modeerscheinung der Heilpraktiker und der anderen Alternativmediziner belächelt. Doch könnte man die ganze Psychiatrie entvölkern, würde man die KPU miteinbeziehen. Doch die Kenntnis dieser Störung wird sofort wieder verdrängt, zu viel hängt davon ab. Und sie ist so leicht heilbar… Auffallend in der Praxis ist die Unterversorgung des Körpers durch den Mangel an Zink, Vitamin B6 und Mangan. Dadurch entwickelt sich oft ein schwaches Schleimhautsystem, ein schwaches Bindegewebe, und im Gesamtorganismus ergeben sich daraus auch andere Schwachstellen. In den Kapiteln KPU-HPU und Camouflage können Sie mehr darüber lesen. Mitochondriopathie ist auch ein Kreislauf der sich daraus ergebenen Krankheiten. Mitochondrien sind kleine Kraftwerke in den Körperzellen. Diese produzieren die wichtigste Lebenssubstanz, das ATP (Adenosintriphosphat), ohne das keine Bewegungsabläufe möglich sind. Wird davon weniger produziert, weil die Mitochondrien ausfallen, z.B. durch Gifteinwirkung, Schocksituationen, Mangel oder Stress, Burnout und vieles mehr, dann ist das Leben so, als ob die Glühbirne runtergedimmt wird. Das Leben zieht sich zurück, die Bewegung wird mühsamer, es kommt zu Parästhesien, Lähmungen, Tremor, Parkinson, Restlesslegs oder Infarkte. Durch die mangelnde Aktivität der Mitochondrien ergibt sich auch eine lange Liste diffuser Störungen in den Körperabläufen. Hier wir die Heilung schon etwas schwieriger, je nachdem, wie weit die Mitochondriopathie schon fortgeschritten und manifestiert ist. Selten erkannt, nur durch aufwendige, teure Untersuchungen festgestellt, ist schulmedizinisch hier wenig 18


Hilfe zu erwarten, eher noch von Alternativmedizinern, besonders dem bekannten Dr. Heinrich Kremer. Er entwickelte, aufgrund der Vielzahl von weltweit an der verborgenen Mitochondriopathie Erkrankten, eine Cellsymbiosistherapie. Mit großem Erfolg. 4 Impfungen. Über das Für und Wider ist viel geschrieben worden. Eine Notwendigkeit? Ein Segen? Oder ein Angriff auf unsere Seele? Unsere 6-jährige Tochter Ava ist nie geimpft worden, aber wir haben uns einiges anhören müssen, wie verantwortungslos wir unserem Kind gegenüber sind. Auch unsere Nichte und unser Neffe in einem Alter von 18 und 22 wurden niemals geimpft, sind rein homöopathisch-isopathisch aufgewachsen und erfreuen sich einer stabilen Gesundheit. Von Kerri Rivera, welche das Buch „Autismus heilen“ (siehe Anhang) geschrieben hat, erfuhr ich persönlich, dass ihr eigener 2. Sohn, damals sechs Jahre alt, direkt nach der 6-fach-Impfung autistisch wurde und nie wieder zurück fand. Sie selbst hatte sich auf der Suche nach Heilung mit dem MMS von Jim Humble beschäftigt, eine Selbsthilfe-Gruppe gegründet, und sehr viele autistische Kinder mit MMS heilen können. Ihr eigener Sohn hat seitdem viele Verbesserungen erfahren aber leider noch nicht seine vollständige Heilung. Das Wort Impfschaden hat schon eine Negativprägung. Wir haben diese Rubrik in unserer radionischen Blutanalyse standardmäßig eingefügt und können einen Impfschaden frühzeitig erfassen. Sehr mulmig wird uns allen bei der versuchten Massenimpfung während der Schweinegrippe, oder der angedachten, möglichst weltweiten Impfung junger Mädchen gegen den Papilloma-Virus. Wiederum will doch keiner das Risiko einer Polioerkrankung seines Kindes eingehen, aber Impfungen für Bagatellkindererkrankungen? Ich selbst war durch eine Pockenschutzimpfung in meinen Kinderjahren verschreckt, lag ich doch vier Wochen mit hohem Fieber, einer großen Beule am Oberarm wie im Delirium, ans Bett gefesselt und konnte mich nur mühsam erholen. Doch meine Unbedarftheit, mein Vertrauen darauf, das nichts passieren wird, hat mich beinahe das Leben gekostet. Bei meinem 3. Auswanderungsversuch lebte ich eine Zeit lang in Peru und dann ein Jahr auf den Galapagosinseln. Dort erwischte 4

Ab Seite 184 Mitochondriopathie in der Praxis.

19


mich das Gelbfieber und raffte mich dahin. Nur mit starken Medikamenten konnte man mir in der Klinik das Leben retten. Also, wie verhalte ich mich in Zukunft? Urlaubsreisen planen wir in Länder, in denen keine Erkrankungsgefahr besteht. Aber auch wir haben ein Jahr in Mexiko an der traumhaften Westküste gelebt. Unsere Tochter war vier Jahre alt und es ging alles gut. Wir hatten unsere beiden Hunde, Australia Shepards dabei, und Anu, die Hündin, erkrankte an der meist tödlich verlaufenden Staupe. Es war furchtbar mit anzuschauen, wie die Viren sich im Gehirn ausbreiteten und ihr Nervensystem mehr und mehr lahmlegten. Doch ich ersann ein “infopathisches“ Staupemittel und wir hatten Erfolg. Anu wurde vollständig geheilt und ist es bis heute, ohne einen Schaden davon getragen zu haben. Bei Impfungen sollte jeder die Notwendigkeit genau abwägen. Es gibt genug Literatur auf dem Markt, um sich eingehend zu informieren, um nicht jede empfohlene Impfung unbedingt ausführen zu lassen. Ein Beispiel: die Zeckenschutzimpfung. Sie suggeriert einen Impfschutz gegen alle Folgen eines Zeckenbisses. Und genau das ist falsch. Der Impfschutz richtet sich ausschließlich gegen FSME-Viren (Frühsommer-Meningitis), welche relativ selten auftritt, aber nicht gegen Borreliose, die Bakterien, die hauptsächlich von Zecken, heute auch schon von Mücken übertragen werden. Sie sind weltweit verbreitet und als Lyme-Borreliose bekannt. Diese können heftige Krankheiten auslösen und werden schulmedizinisch mit starken Antibiotika bekämpft, leider mit immer weniger Erfolg. Wussten Sie eigentlich...  dass die Impftheorie auf den Erkenntnissen von Louis Pasteur basiert, inzwischen nachgewiesen ist, dass dieser Wissenschaftsbetrug begangen hat?  dass viele Seuchen lange vor Einführung von Impfungen - aus ganz anderen Gründen - zurückgegangen sind?  dass Sie trotz Impfungen erkranken können?  dass Babyimpfstoffe unter Umständen ein Vielfaches der Komponenten von Erwachsenenimpfstoffen enthalten?  dass außer den „arzneilich wirksamen” Bestandteilen in Impfstoffen auch Nervengifte, wie Quecksilber und Aluminiumverbindungen enthalten sind?  dass schädliche Substanzen, wie z.B. Formaldehyd in Impfstoffen erlaubt, in der Möbelindustrie jedoch verboten sind?

20


      

dass der Zusatzstoff Phenolrot in der Nahrungsmittelindustrie verboten, in Impfstoffen aber erlaubt ist? dass vorsorglich Antibiotika in Impfstoffen Verwendung finden, „um bakterielle Verunreinigungen zu vermeiden“? dass Verunreinigungen aus Nährböden (Affennierenzellen, Hühnerembryonen, menschliche Fötalzellen, gentechnisch veränderte Hefezellen, ...) ebenfalls in Impfstoffen enthalten sind? dass nicht alle Inhaltsstoffe auf dem Beipackzettel aufgeführt sein müssen? dass gentechnische Impfstoffe, z.B. gegen Hepatitis-B, zu einer irreversiblen Verseuchung der Erbsubstanz führen können? dass bei jeder Impfung die tödliche Gefahr eines anaphylaktischen Schocks besteht (Unverträglichkeitsreaktion gegen körperfremde Eiweiße)?5 Kreisläufe der so genannten Genussmittel, welche allesamt ein hohes Suchtpotenzial haben, enden in unendlich vielen Störungen, bis zur manifesten Sucht. Unsere Nahrungskette ist voll von begleitenden Stoffen mit hohen Suchtkomponenten, dass wir uns zuweilen selber fragen, warum wir, wie unter Zwang immer bei der gleichen Kaffeemarke, dem gleichen Schokoaufstrich, der gleichen Pizza, usw. bleiben. Ein selten erkannter Kreislauf entsteht aus einem Mangel. Unser Körper braucht eine Unmenge an hochwertigen Nährstoffen. Leben wir z.B. von Kaffee, weißen Brötchen, Marmelade, Billigfleisch oder Fisch, Chips, Süßigkeiten, Süßstoff, Soft-Drinks Mineralwasser und Alkohol, sind wir immer in einer Übersäuerung und einem Nährstoffmangel. Wie reagiert unser Organismus? Mit Appetit auf mehr. Sie antworten mit einer Tafel Billigschokolade ohne Nährstoffe und wundern sich, dass Sie immer noch Hunger haben auf „ mehr“. Fett- oder Magersucht ist die Antwort Ihres Körpers mit den negativen Emotionen von Frustration und Depression. Drogensucht, Alkohol- und Nikotinsucht ist ein Aufschrei der Seele, der oft verharmlost wird. Bis der destruktive Kreislauf offenbar wird, der nur noch durch eine Besinnung des eigentlichen Problems oder eine radikale Entziehungskur neutralisiert werden kann.

Beides sind einschneidende Erfahrungen für den Menschen, die ihn wieder zur Eigenverantwortung zurückzuführen.

5 Webseiten zum Thema „Impfung“: www.impf-report.de, www.impfnachrichten.de, www.impfkritik.de, www.aegis.ch, www.aegis.at www.efi-oniine.de, www.efi-dresden.de, www.impfschutzverband.de, www.irr.pfaufklaerung.de www.iibertas-sanitas.de, www.kiein-klein-aktion.de, www.impffreiheit.de, www.impf-portal.de www.initiative.de, www.tolzin.de, www.das-gibts-doch-nicht.de, www.kentdepesche.com

21


Hilfreich, um aus diesen Kreisläufen auszubrechen, ist die Umstellung auf vegane Vitalkost, lebendiges Quellwasser und Nahrungsergänzungsmittel, um die erschöpften Depots wieder aufzufüllen. Ein Bewusstseinswandel…, er beginnt immer mit der Ernährung, geht weiter über die Bewegung, Meditation und führt in die Richtung einer Erleuchtung, einer Durchlichtung. Bücher der heutigen Zeit, die uns dabei helfen, sind „Heile Dich selbst“ und „Heile Dich schön“ von Marcus Rothkranz, dessen selbsterfahrene Botschaft um die ganze Welt geht. Oder die Bücher „Vegan for fun“ und „Vegan to go“ von Attila Hiltmann gehören in jede Umsteigerküche (Info siehe Anhang).

Eine Ayurveda-Kur (Panchakarma) mit tiefgehenden Meditationen hat schon vielen ein neues Leben beschert (Info siehe Anhang). Ayurdeda bedeutung: „Das Wissen vom Leben.“ 

Mut ist auch der Mut zur Selbstfindung. Ich möchte jeden motivieren, sein Leben auf das Optimum, auf das volle Potenzial auszurichten. Heilsam, als Segen für sich und die Welt. Denn jeder sollte seinen eigenen Beitrag geben.

Wenn das Licht im Inneren wieder zu leuchten beginnt, in einer Berührung zu sich selbst, dann geht die Sonne wirklich wieder auf, und das Leben bekommt eine andere Herzensqualität. Eine andere Anschauung, eine andere Sichtweise zur Krankheit und Heilung prägen dann unser Leben.

22


2. SYMBIONTEN Symbionten sind Mikroorganismen, welche die Symbiose in unserem Blut erhalten und ihre Bedingungen zu einer parasitären Veränderung; Endobiose.

Symbionten am dritten Tag nach der Blutabnahme 2.000 Fach vergrößert

Abbildung 1: Symbionten (weiße Punkte) hoch aktiv am 3. Tag nach der Blutabnahme.

Symbionten wurden von Prof. Dr. Günther Enderlein über 40 Jahre erforscht. Er konnte die einzelnen Symbiontenstämme klassifizieren.6 Ich bin Visionär: Lange Jahre ging ich mit den Symbionten meditativ in Resonanz und kam zur folgenden Erkenntnis:

Lichtquanten Biophotonen Symbionten als Einheit.

6

Lesen Sie mehr auf Seite 52, Exkurs Dunkelfeldmikroskopie nach Prof. Dr. Günther Enderlein

23


Abbildung 2: Lichtquanten, Biophotonen und Symbionten

Lichtquanten (Photonen) 1. Fotoaufnahme eines Frauengesichts7 2. Biophoton Emissionen von einer Hand8 3. Symbionten (Symprotite) Aufnahme E. S. Scheller     

Jeder Gedanke, jede Emotion wird gespeichert und erst durch Bewusstwerdungsprozesse dem bewussten Sein angepasst. Damit läuft Ursache und Wirkung als kosmisches Gesetz beständig in uns selbsttätig ab. Aufgrund dieser Erkenntnis haben wir eine wunderbare Möglichkeit der „Umprogrammierung“. Auf dieser Grundlage ist die Inofpathie entstanden: den Symbionten ein neues Informationsprogramm zur Verfügung zu stellen, nicht in das Leben eingreifen! Lichtquanten beinhalten sämtliche Informationen unserer individuellen Schöpfung, gehen über in die halbmateriellen Lichtteilchen der Biophotonen, welche unsere Zellen erhellen, und verdichten sich zur materiellen Form der Symbionten, welche die gesamte informative Matrix enthalten und ein Bewusstsein haben. Unser fließendes Bewusstsein. Sie speichern unser Unterbewusstsein und geben jede positive oder negative Information an unser Bewusstsein zurück, damit wir reifen, uns weiter entwickeln und weise werden. Damit ist Erleuchtung und Aufstieg für jeden Menschen möglich.

Damit das Gesicht (rechts) klar erscheinen kann, sind 30 Millionen Photonen notwendig (https://www.uniulm.de/fileadmin/website_uni_ulm/nawi.inst.251/Didactics/quantenchemie /html/PhAllF.html) 8 http://www.eng.kyushu-u.ac.jp/e/research/quantum/research/studies02.html 7

24


Symbionten finden wir ebenfalls in Pflanzensäften, in verschiedenen GärungsProdukten, doch ebenso mit der informativen Lebensmatrix gespeichert. Nehmen wir diese Symbionten über die Nahrungsquellen auf, verbinden sie sich sofort mit unseren Symbionten und übernehmen das gesamte, individuelle Informationsprogramm unseres Wesens. Wir bestehen aus Licht und Information! Rein schulmedizinisch existieren Symbionten nicht, da das Blut immer noch als steril bezeichnet wird. Symbiont ist nur die Bezeichnung der Darmbakterien, welche mit uns in Symbiose leben. Im Blut werden Symbionten als Abfallprodukte bezeichnet. Abfall vom Hämoglobin. Aus meiner jetzigen Erkenntnis heraus, findet die Bezeichnung Symbiont einige andere sinnvolle Benennungen, da diese ein intelligentes Bewusstsein tragen. So werden sie als Bionen, Lichtkeime, Gottespartikel, Schöpfungssamen, fließendes Bewusstsein, Urkeime des Lebens, Mikroorganismen oder auch als Symprotite bezeichnet. Der Blick in unser eigenes Blut (der Blutstropfen auf dem Objektträger) lässt bei einer 1000-fachen, mit Bildschirm auf 2000-fachen Vergrößerung, durch das Dunkelfeldmikroskop, kleinste Lebenskeime, die Symbionten, erkennen. Diese uns schützenden Symbionten (in der parasitären Entwicklung auch Endobionten genannt) sind Kolloide aus pflanzlichem Eiweiß und sollten nach Prof. Enderlein, in einem gesunden Blut als flirrende Lichtpartikel wie ein leichtes „Schneegestöber“ zu sehen sein. Sie flimmern wie die Sterne am Nachthimmel, sind aber in permanenter Eigenschwingung, um Informationen im gesamten Organismus auszutauschen. Sie spiegeln unseren Vitalitätszustand wider. Die Symbionten sind durch ihr genetisches Programm, das heißt, durch die Matrix des Menschen, bemüht, den individuell geprägten Organismus aufrechtzuerhalten, die Gesundheit zu gewährleisten. Ihre Schwingung richtet sich nach dem Zustand des Menschen.

25

Profile for Jim Humble Verlag

Candidalismus - Vorschau  

Symbionten, kleinste Mikroorganismen im Blut, werden in diesem Buch als das „fließende Bewusstsein“ dargestellt; „das unbekannte Wunder der...

Candidalismus - Vorschau  

Symbionten, kleinste Mikroorganismen im Blut, werden in diesem Buch als das „fließende Bewusstsein“ dargestellt; „das unbekannte Wunder der...

Profile for leokoehof
Advertisement