Page 1


Verehrte Leserinnen und Leser, liebe Besucherinnen und Besucher der Chrysanthema, liebe Lahrerinnen und Lahrer!

D

ie diesjährige Chrysanthema begrüßt Sie mit zauberhaften Momenten. Genießen Sie drei Wochen lang das Blumen- und Kulturfestival mit seinem farbenfrohen Blumenschmuck tausender Chrysanthemen und einem abwechslungsreichen Kulturprogramm. Seit mehr als zehn Jahren prägt der gärtnerische und kulturelle Austausch mit dem Inari Jinja Schrein und der Stadt Kasama das Bild der Chrysanthema. Bewundern Sie Impulse und Erfahrungen aus Japan im Asienbereich auf dem Urteilsplatz. Der 2018 geschlossene Freundschaftsvertrag zwischen Lahr und Kasama eröffnet kulturelle Begegnungen, die als Sonderausstellung japanischer Keramik und Kaligrafie im kommenden Jahr im Stadtmuseum zu sehen sind. Die Chrysanthema ist dabei Nährboden für einen vielseitigen Kulturtransfer mit Japan und gärtnerische Experimente asiatischer Kulturpflanzen. Auch in diesem Jahr gibt es wieder viel zu entdecken: Meterhohe

Pyramiden-Chrysanthemen verwandeln den Museumsplatz in einen Zaubergarten. Am Treffpunkt Stadtmühle, erinnert ein Mühlrad aus Chrysanthemen an den historischen Lauf der Schutter. Auf dem Urteilsplatz weckt ein Ozukuri, auch Tausendblüter genannt, Erstaunen. Mit etwas Glück werden dort erstmals original japanische Chrysanthemen-Figuren zu sehen sein. Gönnen Sie sich eine kleine Auszeit und bummeln Sie durch die farbenfrohe Innenstadt. Ein vielseitiges Kulturprogramm, Ausstellungen und kulinarische Angeboten versprechen besondere Momente. Lahrer Gastronomen nehmen Sie mit auf eine Geschmacksreise ausgefallener Chrysanthemen-Gerichte. Ein breit gefächertes Musikprogramm, angefangen bei vielversprechenden Nachwuchsmusikern der Region, über bemerkenswerte Akustikformationen und Singer/ Songwriter bis hin zu großartigen Coverbands, Schlagermusikern

Dr. Wolfgang G. Müller, Oberbürgermeister der Stadt Lahr

und ausgelassenen lateinamerikanischen Klängen, erwartet Sie auf dem Marktplatz. Bei Florsitikveranstaltungen und dem neu aufgelegten BadenovaKochstudio können Sie viel zum kreativen Umgang mit der Chrysantheme lernen. Die Chrysanthema versteht sich als regionale Großveranstaltung, bei der Wert auf Ökologie und Nachhaltigkeit

gelegt wird. Dies fängt beim ressourcenschonenden Druck der Publikationen an, geht weiter bei strikten Auflagen an die Herkunft der Rohstoffe der Essensstände bis hin zu einem vielfältigen Angebot für Kinder, bei dem diese lernen, mit natürlichen Materialien und Werkstoffen umzugehen. Meine zweiundzwanzigjährige Amtszeit als Oberbürgermeister nähert sich ihrem Ende. Sie ist eng mit der Entwicklung der Chrysanthema zu einem überregional bekannten und einzigartigen Blumen- und Kulturfestival verbunden. Da bleiben neben ein wenig Wehmut die große Freude über das Erreichte und ein Blick auf die weiterhin spannende Fortentwicklung der Chrysanthema. Mein Dank gilt allen,die die Chrysanthema zu dem machen, was sie ist: Etwas Einzigartiges! Dr. Wolfgang G. Müller, Oberbürgermeister der Stadt Lahr

D

Herzlich willkommen in Lahr!

Foto: Braun

ie Chrysanthema ist seit mehr als 20 Jahren ein Anziehungspunkt für Besucher aus Nah und Fern. So wartet die Stadt Lahr auch in diesem Jahr wieder mit einem farbenprächtigen Blütenmeer auf, begleitet von einem vielfältigen Kulturprogramm, das ebenso wie das Motto 2019 zahlreiche »zauberhafte Momente« verspricht. Aufwändig gestaltete Blumenbeete, künstlerische Blumenwagen und Kaskadenchrysanthemen an den Hausfassaden prägen vom 19. Oktober bis zum 10. November das Bild von Lahr. Die Lahrer Zeitung feiert in diesem Jahr ihr 225-jähriges Bestehen und hat somit als älteste und führende Tageszeitung der Stadt auch die Chrysanthema vom ersten Tag an begleitet. Mit ihrem Verlagshaus am Museumsplatz wird sie auch in diesem Jahr drei Wochen lang mitten im Geschehen stehen und das Großereignis wieder mit diversen Beiträgen über die Chrysanthema sowie die Menschen im Vorder- und Hintergrund des Blü-

Geschäftsführerin Kirsten Wolf

tenspektakels begleiten. Das offizielle Chrysanthema-Gästejournal, für das die Lahrer Zeitung wie in all den Vorjahren verantwortlich zeichnet, fasst alle Informationen rund um das Kulturprogramm und die Blütenarrangements zusammen und bietet reichlich Lesestoff über die Menschen und Macher der »zauberhaften Momente«. Kirsten Wolf, Geschäftsführerin der Lahrer Zeitung GmbH


Die bunteste Zeit des Jahres

Zur Chrysanthema blüht Lahr wortwörtlich auf – und bietet dazu ein tolles Kulturprogramm »Zauberhafte Momente« – darauf dürfen sich die Besucher der Chrysanthema vom 19. Oktober bis 10. November schon jetzt einstellen. Auch in seiner 22. Auflage hat das Kultur- und Blumenfestival nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Ganz im Gegenteil: Es strotzt vor neuen Ideen.

F

ür das Jahr eins nach der äußerst gelungenen Landesgartenschau, die der Stadt Lahr überregional einen starken ImageSchub gebracht hat, haben sich die Organisatoren wieder jede Menge einfallen lassen. So werden nicht nur Premieren-Gäste unvergessliche Tage erleben können, sondern auch diejenigen, die schon mehrmals Zeuge des farbenfrohen Spektakels in der Innenstadt werden durften. Dass die Chrysanthema einmal mehr zum Publikumsmagneten avancieren wird, daran besteht kaum ein Zweifel. Zu gut hat sich die dreiwöchige Veranstaltung in den vergangenen Jahren entwickelt. Das liegt einerseits an der bunten Blütenpracht in der Innenstadt, die unter freiem Himmel in Deutschland einzigartig sein dürfte. Allein die Anzahl der kultivierten und liebevoll präsentierten Chrysanthemen – mehr als 10 000 Exemplare werden zu sehen sein – spricht Bände.

Der Urteilsplatz widmet sich seit Jahren thematisch der Chrysanthemen-Kultur in Japan. Doch nicht nur die kreativen Pflanzenarrangements haben die Chrysanthema zu einem immer wieder gerne besuchten Ziel für Gäste aus ganz Deutschland gemacht. Es sind auch die kulturellen Höhepunkte, die in diesen drei Wochen locken – und das an jedem Tag. Da gibt es zum Beispiel die zahlreichen Konzerte mit Stars und Sternchen aus der Region, aber auch deutschlandweit aktiven Künstlern.

Die regelmäßig angebotenen Führungen vermitteln interessantes Wissen und spannende Geschichten zur Historie der Stadt Lahr und der Blume, um die sich während der Chrysanthema fast alles dreht – für unsere Nachbarn von der anderen Rheinseite gibt es das Ganze auch auf Französisch. Natürlich kommen auch jüngere Generationen nicht zu kurz: Angebote wie das Kinderprogramm der Waldwerkstatt im Rathauspark und diverse Mitmachaktionen lassen Kinderherzen höher schlagen.

Verkaufsoffene Sonntage und eine lange Nacht

Auf dem Schlossplatz präsentiert sich neben der Partnerstadt Dole der Eurodistrikt sowie die Gemeinden Erstein und Benfeld. Archivfoto: Kiryakova

An den beiden verkaufsoffenen Sonntagen sowie der »Chrysanthema bei Nacht« lässt sich das gemütliche Schlendern durch die geschmückte Innenstadt besonders gut mit einem ausgiebigen Einkaufsbummel verbinden. Wer die »zauberhaften Momente« für sich festhalten will, kann ein Stück Chrysanthema mit nach Hause nehmen. Die beliebten Souvenirs

Foto: Stadt Lahr

zum Kultur- und Blumenfestival könnten vielseitiger kaum sein: Von leckeren Speisen und Getränken über Medien wie dem Chrysanthemen-Hörspiel oder dem offiziellen Kalender bis hin zu Wellness- und Geschenkartikeln bleiben keine Wünsche offen.

Impressum Verlag und Herausgeber Lahrer Zeitung GmbH Kreuzstraße 9, 77933 Lahr Geschäftsführung und Anzeigenleitung Kirsten Wolf Redaktion Jörg Braun (V.i.S.d.P.), Thomas Kroll, Christina Kornfeld Druck Druckzentrum Südwest GmbH Villingen-Schwenningen Erscheinungsdatum Samstag, 12. Oktober 2019


DA S MODE– UND LIFESTYLE HAU S Entdecken Sie Ihren neuen Herbstlook bei uns!

Unsere Öffnungszeiten

Mo-Sa 09:30–19:00 Wir freuen uns auf Sie!

Modehaus ZINSER Lahr · www.mode-zinser.de


»Eine unvergessliche Erfahrung«

Chrysanthemenkönigin Sonja I. alias Sonja Moser gibt ihr Amt ab und spricht über ihre Erfahrungen Wer sie in der Fußgängerzone sieht, kommt oft nicht umhin, sie anzusprechen oder nach einem Foto zu fragen: Die jährlich gekürte Chrysanthemenkönigin genießt in Lahr einen ganz besonderen Status – den einer Königin eben.

B

ei der vorigen Chrysanthema wurde Sonja Moser die Ehre der Krönung zuteil. Nun gibt sie ihr verantwortungsvolles Amt an ihre Nachfolgerin ab. Wir sprachen mit Sonja I. Frau Moser, stellen Sie sich bitte zunächst unseren Lesern vor. Ich bin 21 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt mit meinen Eltern und meinen zwei jüngeren Geschwistern in Lahr. Nach der Grundschule in Sulz absolvierte ich 2016 mein Abitur am MaxPlanck-Gymnasium. Anschließend arbeitete ich für zehn Monate in London als Au-pair in einer englischen Gastfamilie. Seit März 2018 studiere ich Public Management an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl, zuvor hatte ich das Einführungspraktikum bei der Stadt Lahr gemacht. In meiner Freizeit treibe ich gerne Sport, gehe laufen und spiele Querflöte in der Stadtkapelle Lahr. Außerdem unternehme ich gerne was mit Freunden und der Familie.

Auch unter dem Jahr hatte Sonja Moser viele offizielle Termine.

Wann sind Sie auf die Idee gekommen, sich als Chrysanthemenkönigin zu bewerben? Das Ganze war ein fließender Prozess. Ich habe das Amt der Chrysanthemenkönigin schon immer toll und bewundernswert gefunden, doch war ich früher noch zu jung dafür. Erst 2017 kam mir der Gedanke, dass ich mir sehr gut vorstellen könnte, mich dafür zu bewerben und Lahr zu repräsentieren. Hatten Sie schon immer einen engen Bezug zur Chrysanthema? Ich fühle mich als geborene Lahrerin meiner Heimatstadt sehr verbunden und wollte ihr gerne mein Gesicht geben, um sie auf diese Weise nach außen zu repräsentieren. Natürlich steckt in jedem Mädchen eine kleine Prinzessin. Durch Musik- und Tanzaufführungen war ich oft auf der Chrysanthema-Bühne gestanden. Zudem haben wir als Familie in den vergangenen Jahren stets die tollen Blütenwagen und die Veranstaltungen genossen. Natürlich durfte eine Riesenrad-Fahrt auch nie fehlen. Welche Bedeutung kommt der Chrysanthema Ihrer Meinung nach für die Stadt Lahr zu? Sie ist ein Alleinstellungsmerkmal. Beeindruckend finde ich, wie viele Menschen aus verschiedensten Regionen, Ländern und Kulturen nach Lahr kommen, um die Freude am Blumenfest zu teilen. Die Chrysanthema bietet für Jeden ein abwechslungsreiches Programm mit Musik, Tanz und Unterhaltung sowie kunterbunte Blumenarrangements in der gesamten Innenstadt. Lahr ist dadurch weit über die Grenzen hinaus bekannt. Sie haben nun Ihr Amt ein Jahr lang erfüllt. Wie war es für Sie? Es war eine unglaublich schöne Amtszeit. Ich finde es schade, dass sie nur ein Jahr beträgt und würde gerne noch ein Jahr länger Königin sein. Auch abseits der drei intensiven Wochen während der Chrysanthema durfte ich viele Termine wie den Besuch auf den Heimattagen in Winnenden wahrnehmen. Mir wurde die Ehre zuteil, viele

Chrysanthemenkönigin Sonja I., wie man sie oft gesehen hat: In ihrer Robe, gut gelaunt und in Begleitung eines ihrer Blumenmädchen. Fotos: Moser Leute kennenlernen zu dürfen und sie durch unser Lahr zu führen. Ich hatte viel Spaß, konnte Erfahrungen sammeln und habe mich persönlich weiterentwickeln können. Gibt es Momente, an die Sie sich besonders gern erinnern? Mein persönliches Highlight ist der Krönungstag gewesen. Ich hätte nie gedacht, dass so viele Menschen kommen. Abends fand die Chrysanthemen-Gala der Stadtkapelle Lahr statt, bei der ich als Königin auf der Bühne stand. Als Zugabe hatten die Musiker ein Überraschungsstück für mich einstudiert, was sehr bewegend war. Super war es immer zu sehen, wie Menschen sich freuten, wenn sie mich in der Stadt angetroffen haben. Außerdem war es für mich selbstverständlich, ein Stück Chrysanthema zu den Menschen, die nicht mehr mobil sind, in ihre Einrichtungen zu bringen. Es ist ein tolles Gefühl, wenn man Leute mit so einer einfachen Geste glücklich machen kann.

Welche Tipps möchten Sie der kommenden Chrysanthemenkönigin mit auf den Weg geben? Sie soll das Jahr genießen und so viel aufsaugen, wie es nur geht. So eine Amtszeit ist einmalig und eine unvergessliche Erfahrung, die einem keiner nehmen kann. Haben Sie noch ein paar warme Worte für den scheidenden Oberbürgermeister übrig? Ich bin Herrn Dr. Müller dankbar, dass er das Amt der Chrysanthemenkönigin geschaffen und stets unterstützt hat. Persönlich wünsche ich ihm alles Gute im Ruhestand und hoffe, dass er der Chrysanthema und dem wachsenden Kreis der Königinnen eng verbunden bleibt. Wie geht es jetzt weiter? Anfang 2020 werde ich für drei Monate nach Wien ziehen, um dort mein Auslandspraktikum zu absolvieren. Nach Abschluss des Studiums im März 2021 hoffe ich, eine interessante Stelle hier in der Umgebung zu finden.


ZUSAMMEN

WIRKEN Dankeschön

SÜDWESTDEUTSCHE LANDESVERKEHRS-AG

Besonderes zur Chrysanthema im Stadtmuseum 19.10. bis 10.11.2019

20. + 27.10. & 01. + 03. + 10.11. 12-15 Uhr FAMILIENNACHMITTAG: BASTELN, MALEN, WERKEN 28. + 29. + 31.10. 12-15 Uhr KERAMIKMALEREI 25.10. 20 Uhr NACHTS IM MUSEUM: ÖFFENTL. FÜHRUNG 09.11., 10 Uhr sowie 12:30 Uhr ORIGAMI-WORKSHOP INFO: Tel. 07821 910-0410 · www.stadtmuseum.lahr.de


»Bonjour«, »Guten Tag«, »Hello« Die Gästeführer präsentieren ihre Stadt und die Chrysanthema charmant und kompetent

Mit ihren roten Lodenmänteln sind sie Blickfang einer jeden Chrysanthema: 28 Gästeführer begleiten versiert und charmant mehrere Hundert Gruppen während des bunten, herbstlichen Treibens durch die Lahrer Innenstadt. Viele sind seit etlichen Jahren als Stadtführer tätig – einzelne seit mehr als 30 Jahren.

angesiedelten Gewächshäuser der Stadt Lahr. Reiner Leppert, Mitarbeiter der Abteilung Grün und Umwelt, vermittelte bei dem Rundgang Wissen rund um die unterschiedlichen Chrysanthemen-Kulturen: Im Außenbereich wachsen in zahllosen Reihen die Chrysanthemen-Kaskaden heran – im Innenbereich der Gewächshäuser gedeihen spezielle pyramidenund medaillonförmige Chrysanthemen-Wuchsformen.

G

Jeder hat einen persönlichen Schwerpunkt

roßen Wert legt das Stadtmarketing auf eine solide Ausund kontinuierliche Fortbildung. In einer Grundausbildung zum Gästeführer vermittelt Stadthistoriker Thorsten Mietzner zunächst das historische Geschehen der Stadt Lahr seit ihrer Gründung.

Spezielle Schulungen vermitteln Hintergrundwissen Auf dieser Basis erhalten die Stadtführer jedes Jahr eine Schulung – speziell zugeschnitten auf die Chrysanthema. Dabei erlangen die Gästeführer Hintergrundwissen rund um die Chrysanthemen, neue Kulturformen, die Ausrichtung der Themenbeete, Neuigkeiten zum Kulturprogramm und die Produktserie der Chrysanthema sowie konzeptionelle Neuerungen. In diesem Sommer besuchten die Gästeführer die am Stadtpark

Sorgsam bewacht und einer besonderen Pflege unterzogen werden dabei die japanischen Sorten wie der Ozukuri, auch Tausendblüter genannt, sowie filigrane Chrysanthemen-Bonsais. Die Gästeführer konnten sich ein gutes Bild von den zahllosen Arbeitsschritten und dem großen Wissensschatz vor Ort machen. All diese Erfahrungen und Schulungen bereiten die Gästeführer der Chrysanthema jedes Jahr aufs Neue für ihre 60-minütigen Rundgänge durch die Innenstadt vor. Hierbei vermitteln sie überaus spannende Details und Hintergrundwissen zur Veranstaltung, den Pflanzen sowie den Ideen und Menschen, die meist im Verborgenen an der Gestaltung und Fortentwicklung des Blumen- und Kultur-

Die Gästeführer bekommen genaue Informationen über die Chrysanthemen-Kulturen. Foto: Stadt Lahr

Harry Herzog ist einer der 28 Gästeführer. festivals arbeiten. Jeder der Gästeführer hat eine andere Anekdote parat oder einen persönlichen Schwerpunkt ausgearbeitet. Für alle Gästeführer ist die Chrysanthema weit mehr als nur ein Job: Mit Hingabe und großem Engagement vermitteln sie ihren Gästen einen interessanten Blick hinter die Kulissen des Blumenfestivals. Einige der Gästeführer nehmen sogar Sonderurlaub während der Chrysanthema. Andere wohnen längst nicht mehr in Lahr – kommen aber für das Spektakel wieder zurück in ihre alte Heimat. Damit alle Gäste eine optimale Führung erhalten, sind die Gruppen auf 25 Personen beschränkt, die Anzahl der Touren je Gästeführer ist auf drei Rundgänge am Tag begrenzt. Denn an allererster Stelle stehen für das Stadtmarketing die Gesundheit der Gästeführer und die Zufriedenheit der Gäste.

Foto: Stadt Lahr

INFO

Führungen Öffentliche Führungen durch die geschmückte Lahrer Innenstadt finden dienstags, mittwochs, donnerstags, sonn- und feiertags ab 13.30 sowie samstags um 11.30 und 15.30 Uhr statt. Sie dauern circa 60 Minuten. Der Preis beträgt vier Euro pro Person. Tickets gibt es am Infostand Chrysanthema im Bürgerbüro, Rathausplatz, oder direkt beim Gästeführer. Treffpunkt ist auf dem Rathausplatz. Das Stadtmarketing vermittelt gerne individuelle Führungen für Gruppen. Ansprechpartnerin ist Monika Himmelspach vom Stadtmarketing Lahr. Sie ist vormittags erreichbar unter Telefon 07821/9100128 oder per E-Mail an: stadtmarketing@lahr.de.


Wir danken den Sponsoren der Chrysanthema 2019 E-Werk Mittelbaden AG & Co. KG badenova AG & Co. KG Herrenknecht AG Sparkasse Offenburg/Ortenau SWEG Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG Volksbank Lahr eG Sauter grün erleben startkLahr Airport & Business Park Neugart GmbH Schrempp edv GmbH Deutsche Bahn Europa-Park Peterstaler Mineralquellen GmbH Schlossbrauerei Stöckle Schmieheim e.K. Werbegemeinschaft Lahr e.V. Apotheke am Storchenturm Bäckerei Heitzmann GmbH & Co. KG Badische Treuhand GmbH Baugenossenschaft Familienheim BBBank eG

Bräutigam – Gartenbau – Fleuropdienst BTS ReiseCenter GmbH Café Burger Café Ehrensberger Cecil Store Deutsche Bank AG DERPART Reisebüro Rade Dörfler Dachdeckungsgesellschaft mbH Elektro Billian GmbH Ernst Schwarz Betonbau GmbH Familie Theo Hahn Gasthaus „Zum Rebstock“ Hotel-Restaurant Adler Immobilienbüro Neusch-Frediani Jürgenmeyer & Partner Lahrer Anzeiger Verlagsgesellschaft mbH LahrLogistics GmbH LAMM-APOTHEKE Langenbach Wäschefachgeschäft Lehmann GmbH Fleischerfachgeschäft

Leser Bau GmbH LMT-Kieninger GmbH Maler + Lackierer Wagenmann Metzgerei Dold Mittelbadische Entsorgungs und Recyclingbetriebe GmbH Mr. Baker Nuvolin GmbH PROHOGA Ortenau GmbH & Co. KG Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof sicZert Zertifizierungen GmbH Stadtanzeiger Verlags-GmbH & Co. KG Straubmüller jun. Isoliertechnik GmbH Traditionsgaststätte Greif Zum Zarko Trattoria da Enza zum Vogtstor Vogel-Bau GmbH Weingut Wöhrle WITT WEIDEN Zeller Keramik Manufaktur GmbH & Co KG


Mitmachen wird groß geschrieben Drei Wochen abwechslungsreiches Familienprogramm mit Werken, Malen und Basteln

Zauberhaft, bunt und vielfältig wie das Blumen- und Kulturfestival selbst, lockt das Familienprogramm, gemeinsam mit Kindern auf Entdeckungsreise durch die blumengeschmückte Stadt zu gehen. Im Stadtmuseum stehen tolle Aktionen zum Mitmachen zur Auswahl.

G

anz neu finden im Mitmachatelier des Stadtmuseums an allen Sonn- und Feiertagen während des Blumenfestivals Familiennachmittage mit besonderen Aktionen statt. Wie es geht, zauberhafte Rosen zu falten, wird am Sonntag, 20. Oktober, von 12 bis 15 Uhr gezeigt. Viel Spaß bereitet mit Sicherheit auch das Basteln leuchtender Fledermäuse am Sonntag, 27. Oktober.

Zauberwürfel und stimmungsvolle Lampions Die Zauberwürfel, die am Freitag, 1. November, von 12 bis 15 Uhr von den Kindern unter Anleitung

Für Kinder ist auf der Chrysanthema der Spaß vorprogrammiert. selbst gebaut werden, sorgen sicherlich auch anschließend zu Hause noch für spannende Unterhaltung. Stimmungsvolle Lampions können die jungen Besucher der Chrysanthema am Sonntag, 3. November, von 12 bis 15 Uhr gestalten. Mit den selbst gebastelten Zauberwürfeln kann man am Sonntag, 10. Oktober, die Welt mit anderen Augen sehen.

Origami-Workshops und offenes Falten

Für die Jüngsten gibt es ein spannendes Programm.

Die Tradition des Papierfaltens reicht in Japan bis ins 14. Jahrhundert zurück. Moderne Origamis sind mitunter komplexe zweioder dreidimensionale Gebilde, für deren Faltung Stunden benötigt werden. Zwei Workshops für Kinder und Erwachsene widmen sich der Kunst des Papierfaltens. Sie finden am Samstag, 9. November, von 10 bis 11.30 Uhr und von 12.30 bis 14 Uhr im Museumsatelier statt. Anmeldungen sind per EMail an museum@lahr.de mög-

lich. An die Workshops schließt sich das offene Falten von 14.30 bis 17 Uhr an. Die Zeller Keramik Manufaktur lädt in den Herbstferien zur Keramikmalerei im museumspädagogischen Atelier des Stadtmuseums ein. Unter Anleitung und gegen einen Beitrag von zwei Euro, dürfen Kinder am Montag, 28. Oktober, Dienstag, 29. Oktober, und am Donnerstag, 31. Oktober, jeweils von 12 bis 15 Uhr ihren persönlichen Teller bemalen.

Der kleine grüne Drache im Originalkostüm Das Bühnenprogramm Tabaluga am Sonntag, 3. November, von 14 bis 17 Uhr auf dem Marktplatz ist einer der Höhepunkte für die jungen Besucher. Im originalen Bühnenkostüm aus dem erfolgreichen Tabaluga-Musical verzaubert der kleine, grüne Drache zum Anfassen nah große und kleine Besucher mit seinem Charme und lädt zu einer Mitmachgeschichte ein. Der

Fotos: Stadt Lahr

Waldkindergarten Flitzebogen bietet täglich von 12 bis 19 Uhr Kaffee, Stockbrot, leckeren Glühwein und selbst gemachte Suppen im gemütlichen Tipi in der Parkanlage des Rathauses an.

Kindertag mit Feuerzauber und Funkenflug In der Nähe lockt das pädagogische Team der Waldwerkstatt täglich von 14 bis 17.30 Uhr mit Bänderschwingen, Kerzenziehen und Filzen. Am Sonntag, 3. November, sind alle Kinder zum Kindertag »Feuerzauber und Funkenflug« eingeladen. In den Herbstferien gibt es ein besonderes Programm. Lohnenswert ist der liebevoll gestaltete Weg durch die Parkanlage zum Motto »Zauberhafte Momente«. Auf dem Marktplatz veranstaltet das Kinder- und Jugendbüro montags, 21. und 28., und am Dienstag, 29. Oktober, eine Holz- und Papierwerkstatt für alle, die gerne mit natürlichen Materialien arbeiten.


Die Stadt Lahr muss man während der Chrysanthema einfach lieben. Gäste posieren gerne für ein schönes Erinnerungsfoto.

Foto: Braun


Vom Regenschirm bis zum Brettchen Produzenten der Chrysanthema-Souvenirs achten besonders auf eine regionale Verankerung

Die Chrysanthema ist einzigartig in Deutschland, wahrscheinlich sogar in Europa. Bei der Konzeption der gesamten Veranstaltung achten die Verantwortlichen des Blumenund Kulturfestivals in allen Bereichen auf eine regionale Verankerung.

D

ies gilt nicht nur für die Rohstoffe der angebotenen Gerichte an den gastronomischen Ständen und den Druck der Flyer und Plakate. Auch die meisten ChrysanthemenProdukte werden in der Region kreiert und hergestellt. Nur wenn es gar nicht anders geht, wie bei dem hochwertigen, in Thüringen hergestellten Porzellan-Becher, werden Ausnahmen gemacht. Insgesamt können Besucher mittlerweile zwischen rund 20 Produkten der Souvenirlinie Chrysanthema wählen.

Gut beschirmt die Blütenpracht bestaunen In diesem Jahr ergänzen drei Neuheiten die Produktlinie der Chrysanthema: Passend zur Jahreszeit bringt das Stadtmarketing für wechselhafte Wetterbedingungen

einen hochwertigen, vollautomatischen Taschenschirm im Chrysanthemen-Blüten-Design auf den Markt. Der violett-bordeauxfarbene Taschenschirm kostet 15,70 Euro. Die Idee für den Schirm kam dem Stadtmarketing-Team bei der Suche eines schönen Regenschutzes für die Chrysanthemen-Königin – jetzt können auch die Besucher des Blumenfestivals ganz hoheitlich durch den Regen wandeln. In Kooperation mit der badenova gibt es ab diesem Jahr ein brandneues Vesperbrettchen aus heimischem Buchenholz. Ein besonderes Anliegen der Verantwortlichen ist die Einbeziehung körperlich und geistig beeinträchtigter Menschen. Und so freut sich nicht nur die Stadt Lahr über die handgefertigten Brettchen, sondern auch die Angestellten der Caritaswerkstatt Freiburg für Menschen mit Behinderung. Die mit dem Chrysanthema-Logo verzierten Brettchen sind zum Preis von 7,50 Euro erhältlich. Ihr Erlös wird einem karitativen Zweck gespendet. Die Kochshows sind jedes Jahr ein Publikumsmagnet für viele Gäste des Festivals. Verwendet werden dabei Speisechrysanthemen. Damit jeder die leckeren Rezepte nachkochen kann, gibt es neben dem frischen Würzkraut der Gärtnerei Bräutigam ab diesem

In diesem Jahr sind die Besucher der Chrysanthema mit dem brandneuen Schirm gegen Regen gut gerüstet. Foto: Stadt Lahr Jahr die Pflanzen auch in Samentütchen für den Selbstanbau. Bei den biologisch angebauten Speisechrysanthemen eignen sich Blüten und Blätter zum Verzehr. Die Samenpäckchen gibt es am Infostand im Bürgerbüro auf dem Rathausplatz, im KulTourBüro Lahr am Urteilsplatz und am Souvenirstand

auf dem Marktplatz. Die Samentütchen kosten jeweils 0,50 Euro. Der Sammelanstecker erscheint alle Jahre wieder in neuer Aufmachung und in limitierter Auflage Mit ihm bekennen sich die Besucher zur Chrysanthema. Er ist für drei Euro im frischen Blütendesign erhältlich.

INFO

So wird die Chrysanthema unvergesslich

Das Vesperbrettchen ist neu in der Souvenirlinie Chrysanthema.

Die Produktlinie ist vielfältig. Im Bereich Print/Büro gibt es Ansichtskarten und einen Wandkalender mit Fotos von der Chrysanthema. Erhältlich sind ein Bildband zur Chrysanthema, ein Hörbuch über die Chrysantheme, Lesezeichen und eine CD mit Chrysanthemen-Songs. Chrysanthemen-Seife und Chrysanthemen-Badesalz vermitteln ein angenehmes Wohlgefühl. Im Bereich Essen und Trinken ist die Produkt-

palette besonders groß. Zur Auswahl stehen Chrysanthus (Bier), Chrylonge (Likör), verschiedene Chrysanthemen-Tees sowie Chrysanthemen-Törtchen, -Trüffel, -Salami, -Fruchtaufstrich und -Nudeln. Frische Speisechrysanthemen bietet die Gärtnerei Bräutigam am Rathausplatz an. Weitere Highlights sind das Frühstücksbrettchen, Chrysanthemen-Zigarren, der Porzellanbecher und die Glühweintasse im floralen Design.


Die Festrobe für den Sommer

Cornelia Lanner hat ein neues, leichtes Kleid für die Chrysanthemen-Königin entworfen Während der Chrysanthema begegnet uns die Königin in ihrer winterlichen Robe mit Jäckchen, die sie vor kalten Temperaturen schützt. Sie hat aber auch nach der Veranstaltung für ein weiteres Jahr zahlreiche Termine, bei denen die Temperaturen teilweise sehr sommerlich sein können.

dung der ersten und zweiten Königinnenrobe. Ebenso übernehme ich die Reinigung und Restaurierung während und auch nach der intensiven Einsatzzeit im Herbst. Zur Ausstattung gehören auch zweckdienliche Accessoires wie Taschen, Unterbekleidung, Regenschutz sowie die beiden passenden Kleider für die Chrysanthemenmädchen. Das ist mittlerweile ein beachtlicher Fundus, der gepflegt werden möchte.

F

Aus welchen Materialien ist das Kleid hergestellt und woher beziehen Sie die Stoffe? Ich habe einen bordeauxfarbenen, bestickten Crash-Taft, abgesetzt mit einer altrosa Baumwollspitze mit handbestickten Goldelementen gewählt. Zum einen gibt es in meiner Werkstatt einen großen Fundus an unterschiedlichsten hochwertigen, aber auch strapazierfähigen Stoffen. Darüber hinaus informiere ich mich regelmäßig über besondere Muster und Stoffe im Internet und besuche Fachmessen, wie die Stoffmesse in Sainte-Marie- aux-Mines im Elsass. Beim Einkauf ist am Schönsten, die Haptik des Stoffs zu spüren und den Blick über Tausende von Stoffballen und Borten gleiten zu lassen.

ür diese Anlässe hat Cornelia Lanner, Inhaberin der Kostümwerkstatt »balletti«, ein neues Sommerkleid entworfen. Sie erzählt, was sie dazu bewegt, die Roben der Königinnen zu entwerfen, welche Stoffe sie verwendet und auf was bei der Konzeption des Kleids für die Chrysanthemenkönigin beachtet werden muss. Die Chrysanthema gibt es nun schon im 22. Jahr. Wie ist die Idee zum neuen Sommerkleid der Chrysanthemenkönigin entstanden? In diesem Herbst wird die 14. Königin in ihr Amt eingeführt. Als Botschafterin und Gesicht der Chrysanthema fallen einige Termine auch in die warme Jahreszeit. Da die große Festrobe der Chrysanthemenkönigin für kältere Tage während der Hauptsaison im Oktober/November entworfen und gefertigt ist, gab es Bedarf für ein luftiges Sommerkleid. Was ist Ihre persönliche Motivation, Schöpferin des Kleides der Chrysanthemenkönigin zu sein? Das Entwerfen und Gestalten von Kostümen ist meine Leidenschaft. Ich lebe in Lahr und liebe meine blühende Heimatstadt. Ich bin von Anfang an mit der Ausstattung und Betreuung der Königin betraut gewesen. Es war und ist mir ein Anliegen, dass die Chrysanthemenkönigin ein exklusives, auf das Amt zugeschnittenes Kleid erhält und nicht, wie zahlreiche andere Königinnen, lediglich etwas Austauschbares von der Stange. Dies betrifft Entwurf, Schnitt und Anfertigung sowie Einklei-

Gab es farbliche oder gestalterische Vorgaben durch das Stadtmarketing? Ja natürlich, diese sind sogar ausgesprochen wichtig und maßgeblich für den Entwurf und die Umsetzung der Idee. Nicht alleine die Optik, sondern auch die Funktion muss dabei berücksichtigt werden, Cornelia Lanner hat das neue exklusive Sommerkleid für die angehende ChryFoto: Stadt Lahr da es nicht nur um ein normales santhemenkönigin entworfen. Konfektionsstück, sondern um ein Bühnenkostüm geht. Bei dem Das ist schwierig zu beantworten, Die Passformtoleranzen sind im Sommerkleid war zu berücksichti- da ich die besten Ideen nachts ha- Rahmen der Funktion ein wichtigen, dass es zur Wiedererkennung be und nicht weiß, ob Schlafstun- ger Punkt bei der Ideenumsetzung farblich zur großen Robe passt. den auch zur Arbeitszeit zählen. und teilweise eine große HerausAußerdem soll es leicht zu reiniforderung. Da ich ja nicht nur den Die Chrysanthemenkönigin wird Entwurf, sondern auch die Schnittgen sein und auch für unterschiedjedes Jahr neu gewählt. Jede liche Konfektionsgrößen der Köniführung selbst gestalte, hat es bis Königin hat ganz individuelle ginnen passen. jetzt glücklicherweise jedes Mal Maße. Welche besonderen Angut geklappt. Nach mehr als 30 Wieviele Stunden Arbeit stecken forderungen gibt es dadurch an Jahren Bühnenschneiderei kenne in der Planung, dem Entwurf das Kleid und wie können Sie ich natürlich den ein oder anderen und dem Nähen des Kleides? diese umsetzen? Kniff.


Eintauchen in die Geschichte

Das Stadtmuseum lädt während der Chrysanthema zu spannenden Führungen und Workshops ein Die Besucher der Chrysanthema finden im Stadtmuseum über vier Stockwerke verteilt spannende Informationen aus der 2000-jährigen Geschichte der einst wichtigen Handelsund Garnisonsstadt Lahr. Da heißt es Lauschen, Suchen, Ausprobieren – Anfassen und Mitmachen sind erwünscht.

L

ohnenswert sind die kompakten Führungen durch die Dauerausstellung. Gut ausgebildete Kräfte des Museumsteams erläutern kurzweilig die wechselhafte Geschichte von Lahr. Spezielle Kurzführungen vermitteln interessante Einblicke zu einzelnen Exponaten und deren Geschichte.

So ist der Grizzly ins Museum gekommen Im Rahmen der langen Museumsnacht am Freitag, 25. Oktober, wird den Besuchern bei einer öffentlichen Abendführung durch die Dauerausstellung ein Glas Wein angeboten. Weitere Führungen durch die Ausstellung stehen am Freitag, 1.,

Kinder erleben die Druckerwerkstatt im Stadtmuseum. und am Sonntag, 3. November, jeweils ab 14.30 Uhr auf dem Programm. Sie dauern 60 Minuten und kosten den Eintrittspreis plus die Führungsgebühr in Höhe von vier Euro. Der Eintritt zur Kurzführung »Wie der Grizzly ins Museum kam«, jeweils am Mittwoch und Donnerstag, 6. und 7. November, ab 12.10 Uhr ist frei. Um wohlwollende Spenden wird gebeten. Diese Führungen dauern 20 Minuten.

Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr stellt aus

Im Stadtmuseum in Lahr gibt es viel zu sehen und erleben.

Eine Sonderausstellung des Museums steht unter dem Motto »UnBekannte Mitbürger. Leben und Alltag von Geflüchteten in Lahr« Die Ausstellung des Freundeskreises Flüchtlinge Lahr erzählt vom Alltag der Geflüchteten. Viele Emigranten haben in den vergangenen Jahren ein Zuhause in Lahr und Umgebung gefunden. Die Ausstellung vermittelt einen Einblick in die Hintergründe der Flucht, den Lebensalltag und die Herausforderungen an diese Menschen. Zu der Sonderausstellung gibt es verschiedene Veranstaltun-

Fotos: Stadt Lahr

gen, so beispielsweise eine Führung in französischer Sprache am Samstag, 26. Oktober, ab 16.30 Uhr. Ein Foyergespräch mit dem Freundeskreis Flüchtlinge Lahr findet am Dienstag, 29. Oktober, statt. Günter Endres vom Freundeskreis gibt am Dienstag und Mittwoch, 5. und 6. November, jeweils ab 12.10 Uhr eine Einführung in die Ausstellung. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei, um eine Spende wird gebeten. Heimfried Furrer führt am Samstag, 10. November, ab 11.30 Uhr circa eine Stunde lang durch die Sonderausstellung.

Mitmachatelier: Origami, Keramikmalerei und Basteln Sonn- und feiertags lädt das Mitmachatlier Groß und Klein zum Werken ein. So werden beispielsweise am Sonntag, 20. Oktober, von 12 bis 15 Uhr zauberhafte Rosen aus schönem Papier gefaltet, am Freitag, 25. Oktober, steht im Rahmen der langen Museumsnacht von 19 bis 21 Uhr Zeichnen für Erwachsene in der offenen Kreativwerkstatt auf dem Pro-

gramm. Am Sonntag, 27. Oktober, werden von 12 bis 15 Uhr leuchtende Fledermäuse gestaltet. Anleitungen zur Keramikmalerei gibt es am Montag, Dienstag und Donnerstag, 28., 29. und 31. Oktober, jeweils von 12 bis 15 Uhr. Zauberwürfel werden an Allerheiligen, Freitag, 1. November, von 12 bis 15 Uhr gebaut und am Sonntag, 3. November, werden, ebenfalls von 12 bis 15 Uhr, stimmungsvolle Lampions gebastelt. Zum Origami-Workshop für Kinder und Erwachsene am Samstag, 9. November, jeweils von 10 bis 11.30 Uhr und von 12.30 bis 14 Uhr können sich Interessenten unter museum@lahr.de anmelden. An die Workshops schließt sich um 14.30 »Offenes Falten« an. »Rund und bunt – Zauberröhren« ist das Motto des MitmachAteliers am Sonntag, 10. November, von 12 bis 15 Uhr. Zum Eintrittspreis kommt jeweils ein Materialkostenbeitrag obendrauf.

Schöne Erinnerungen aus dem Museums-Shop Für einen lieben Gruß nach Hause bietet der Museumsshop schöne Postkarten des Stadtmuseums. Angeboten wird auch eine limitierte Museums-Briefmarke zum Preis von zwei Euro. Der Mehrerlös unterstützt die museumspädagogische Arbeit.

INFO

Öffnungszeiten Das Stadtmuseum Lahr in der Kreuzstraße 6 hat täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet drei Euro. Mit der Jahreskarte können Erwachsene das Museum und viele kurzweilige Geschichten für 15 Euro ein Jahr lang genießen. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre haben freien Eintritt. Weitere Informationen gibt es per E-Mail an museum@lahr.de oder unter www.stadtmuseum.lahr.de.


Marktplatz 16 • 77933 Lahr Tel. 0 78 21 / 90 81 77 Mo - Fr 9.00 - 18.00 Sa 9.00 - 17.00 nur während der Chrysanthema

Ihr Fachgeschäft für Mode und Wäsche in Lahr

Entspannt anreisen – Die Chrysanthema erleben. An Sonn- und Feiertagen kostenlose Shuttle-Busse vom Lahrer Bahnhof/ZOB zur Chrysanthema – und zurück.

www.sweg.de


Einkaufserlebnis par excellence Die Lahrer Einzelhändler lassen sich viele tolle Produkte aus Chrysanthemen einfallen

Es ist etwas ganz Besonderes: Der Lahrer Einzelhandel, die Restaurants und Cafés prägen das Bild der Innenstadt und beteiligen sich aktiv am Blumenfestival. Jedes Jahr im Spätherbst säumen tausende farbenfroher Chrysanthemen die Straßen und Plätze der historischen Innenstadt.

W

ährend dieser Zeit lohnt sich ein Blick in die zahlreichen Fachgeschäfte und Cafés: Hier sind nicht nur einzigartige florale Dekorationen zu finden, viele Geschäfte bieten auch spezielle Produkte zur Chrysanthema. Es sind insbesondere die zahlreichen inhabergeführten Geschäfte, die das Bild der Innenstadt prägen. In vielen dieser Betriebe werden Kunden noch direkt vom Ladeninhaber oder von hervorragend ausgebildetem Personal beraten. In Lahr findet man noch außergewöhnliche Geschäfte, die in vielen anderen Städten schon längst durch große Ketten verdrängt wurden: angefangen beim Dessousgeschäft über den Haushaltswarenladen, kleine Boutiquen, besondere Schmuckhersteller bis zu ausgezeichneten Damen- und Herrenausstattern. Zu den Höhepunkten des Lahrer Handels zählen beispielsweise Ge-

Die Straßen und Plätze der historischen Innenstadt – hier ist der Sonnenplatz zu sehen – werden auch in diesem Jahr wieder prächtig mit liebevoll gestalteten Chrysanthemen geschmückt sein. Foto: Buck schäfte wie Haupt-Bucherer, eines der ältesten familiengeführten Spielwarengeschäfte der Republik. Mit süßen Versuchungen wie »Herzblut« oder »Marie« lockt die Genussmanufaktur Burger. Im einzigen denkmalgeschützten Café Baden-Württembergs können Besucher neben der Art-Deko-Ein-

Die »Chrysanthema bei Nacht« lockt mit stimmungsvoll illuminierten Beeten und besonders langen Öffnungszeiten. Archivfoto: Baublies

richtung im Café Süßes Löchle eine historische Backstube bewundern. Eine der letzten Scheren- und Messerschleifereien gibt es im Haushaltswarengeschäft Sauter, handgedrehte Zigarren erhält man in der Cigarren Manufaktur Lehmann, die während des Blumenfestivals erlesene Chrysanthemen-Zigarren anbietet. Auf dem Weg durch die Lahrer Innenstadt können die Besucher Besonderes und Kostbares entdecken, was Einkaufen zu einem echten Erlebnis macht. Andere Geschäftsinhaber experimentieren seit Jahren kreativ im Umgang mit der Chrysantheme. So entstand über die Jahre hinweg eine authentische, lokale Produktlinie zur Chrysanthema, die es nur in Lahr zu kaufen gibt: Hierzu zählen etwa die Chrysanthemen-Torte im Café Ehrensberger und unterschiedliche ChrysanthementeeSorten, die im Lahrer Naschwerk erhältlich sind. Für Schleckermäuler stellt das Café 1a aus frischen Zutaten einen leckeren Chrysanthemen-Frucht-

aufstrich her, während Manfred Spinner vom gleichnamigen Juweliergeschäft ausgefallenen Chrysanthemen-Schmuck kreiert. Die stimmungsvoll illuminierten Beete und historischen Fassaden verleihen der Altstadt bei der langen Einkaufsnacht eine besondere Atmosphäre, ein stimmungsvolles Bühnenprogramm sorgt derweil für gute Unterhaltung.

INFO

Aktionstage Die Lahrer Werbegemeinschaft, als Dach des Lahrer Handels, engagiert sich aktiv an der Chrysanthema: Für die Besucher öffnet der Handel an den beiden verkaufsoffenen Sonntagen, 20. Oktober und 3. November, jeweils von 13 bis 18 Uhr seine Türen. Zur langen Einkaufsnacht am Freitag, 25. Oktober, sind die Geschäfte sogar bis 22 Uhr geöffnet.


Positive, identitätsstiftende Marke Friederike Ohnemus und Martina Mundinger stecken hinter dem Kulturfestival Chrysanthema

Eindrucksvoll, facettenreich, einzigartig, bunt – die Chrysanthema wird mit vielen Attributen beschrieben. Vor mehr als 20 Jahren fing sie als kleine, lokale Veranstaltung in der Innenstadt an. Heute ist das Blumenfestival Leuchtturm in Baden Württemberg und Teil der Stadtgeschichte von Lahr.

werden technische Innovationen gesucht, um den Wasser- und Energieverbrauch so gering wie möglich zu halten. Verantwortung spielt auch bei der Konzeption des Rahmenprogramms eine Rolle. Bei der Gestaltung des Familienprogramms wird deshalb besonderer Wert auf pädagogische Betreuung, naturverbundene Themen und Materialien sowie die Förderung von Kreativität und Aktivität von Kindern gelegt.

D

Ständig neue Impulse und Veranstaltungsformate

ie Chrysanthema ist ein Gemeinschaftswerk von Stadtverwaltung, Bürgern, Vereinen, Einzelhandel, Unternehmen und Kirchen. Hinter den Kulissen verantworten seit nahezu 15 Jahren Friederike Ohnemus und Martina Mundinger die Entwicklung und Ausgestaltung der Großveranstaltung. Doch der Begriff Großveranstaltung greift dabei viel zu kurz: Die Chrysanthema generiert Arbeitsplätze und ist Wirtschaftsfaktor für den Einzelhandelsstandort Lahr. Darüber hinaus ist sie Knotenpunkt in einem dichten Netzwerk aus Kulturschaffenden sowie Kreativen und sorgt für ein Gemeinschaftsgefühl bei Vereinen, Bürgern und Unternehmen, die sich aktiv an dem Blumenfestival beteiligen.

Best-Practice-Beispiel für gutes Stadtmarketing In der Fachwelt ist die Chrysanthema inzwischen eine feste Größe: Dies zeigt die Aufnahme des Blumenfestivals in ein neu erschienenes deutsches Standardwerk für Stadtmarketing, in dem die Chrysanthema als Best-Practice-Beispiel angeführt ist. Auch die Verantwortlichen der Bundesgartenschauen in Österreich, ebenso wie beim deutschen Bundesverband für Stadt- und Citymarketing sowie die zuständigen Touristiker des Landes sind längst auf die Chrysanthema – diese wirklich einzigartige, herbstliche Veranstaltung – aufmerksam geworden. Die Chrysanthema ist Synonym für ein erfolgreiches, nachhaltiges und authentisches Großevent.

Friederike Ohnemus (links) und Martina Mundinger verantworten seit mehr als 15 Jahren die Entwicklung und Ausgestaltung der Chrysanthema. Ihr Motto lautet: »Wir dürfen niemals stehen bleiben!« Foto: Stadt Lahr Doch was macht die Chrysanthema so besonders? Was unterscheidet die Chrysanthema von zahlreichen anderen Großveranstaltungen? »Die Kombination aus Stadt, Blumen und Veranstaltungen macht für viele Besucher den besonderen Reiz aus«, weiß Friederike Ohnemus, Leiterin der Abteilung Ratsarbeit, Marketing und Internationales. »Sie ist nicht austauschbar – nicht reproduzierbar.« Damit die Veranstaltung langfristig nach innen und außen Erfolgsmotor bleibt, ist die lokale Verortung unabdingbar. Diese gelingt durch eine möglichst breite Einbindung der Menschen vor Ort, beispielsweise beim Bühnenprogramm oder den Verkaufsständen sowie die Bekenntnis zu regionalen Produkten und Dienstleistern. »Weitere wichtige Säulen der Chrysanthema sind Qualität, Verantwortung und Fortentwicklung«, informiert Martina Mundinger, Leiterin des Sachgebiets Stadtmarketing. »Wir dürfen niemals stehen bleiben!« Als eingetragene Marke werden neue Produkte der Souvenirlinie immer zunächst auf deren Qualität geprüft. Dieser An-

spruch setzt sich in der Qualität der Chrysanthemen fort, die in der eigenen Gärtnerei und lokalen Gartenbaubetrieben kultiviert werden. Wichtig ist den Organisatorinnen, Verantwortung gegenüber der Umwelt zu übernehmen: So wird die benötigte Energie aus Ökostrom bezogen, die gesamten Druckwerke werden auf zertifiziertem Papier gedruckt. Weiterhin

Das jährlich wechselnde Motto und die vielfältige Bespielung der Chrysantheme generieren ständig neue Impulse und neue Veranstaltungsformate. Auch wenn einzelne Blumenarrangements wiederkehrend sind, so treffen die Besucher des Blumenfestivals jedes Jahr auf neu gestaltete Themenbeete und Ausstellungsinhalte. Auch der intensive Austausch mit der befreundeten Stadt Kasama birgt spannende Aspekte und Ideen für das Festival. Diese sind in floraler Form auf dem Urteilsplatz und in kultureller Ausprägung im Rahmen einer großen Sonderausstellung japanischer Keramik und Kalligrafie im kommenden Jahr im Stadtmuseum zu bewundern.

INFO

Meilensteine der Chrysanthema Die Chrysanthema blickt mittlerweile auf eine bewegte Geschichte zurück. Grund genug für einen kleinen Überblick: n 1998: Blumenschmuck an einzelnen Gebäuden in der Innenstadt n 2000: Kleines Rahmenprogramm begleitet wachsenden Blumenschmuck n 2005: Stadtmarketing gestaltet Chrysanthema zum Blumen- und Kulturfestival aus n 2006: Ausbau der Veranstaltungen, erste Chrysanthemenkönigin

2007: Japan wird neuer Schwerpunkt, die Chrysantheme zum Kunstobjekt n 2008: Auszeichnung »Land der Ideen«, neue Souvenir-Linie n 2011: Nachhaltige Neuausrichtung der Chrysanthema, Stadtmarketingpreis n 2012: Chrysanthema wird gemeinnützig, Chrysanthema-Shop online n 2015: Ausbau der Beteiligungskultur am Blumenfestival n 2017: 20 Jahre Chrysanthema: Großes Jubiläumsprogramm n


Leckeres aus Chrysanthemen

Gerichte mit regionalen Zutaten, Kostproben und spannende Gewinne auf dem Marktplatz Als langjähriger PremiumSponsor der Chrysanthema tischt die badenova in diesem Jahr leckere Gerichte mit Speise-Chrysanthemen auf. Drei versierte Köche und Foodspezialisten aus der Region präsentieren auf der Show-Bühne ihr geballtes Wissen zum Thema.

D

as Kochen mit Speise-Chrysanthemen hat in Lahr eine mehr als 15-jährige Tradition und ist bundesweit einzigartig: Nirgends sonst werden die Blätter der asiatischen Pflanze bei der Zubereitung von Gerichten verwendet. Das badenova-Kochstudio zeigt, dass eine regionale Küche auch modern, vegan und überraschend sein kann. In bewährter Form findet das Kochevent mittwochs von 14 bis 15.30 Uhr auf dem Marktplatz statt. Die Besucher des badenovaKochstudios dürfen sich auf kleine Kostproben und tolle Gewinne freuen. Drei leidenschaftliche Köche aus der Region präsentieren ausgefallene, bürgerliche und vegane Gerichte mit Speise-Chrysanthemen.

Kreativ kochen mit Andreas Miessmer »Kochen macht glücklich« – von Kindesbeinen an wollte Andreas Miessmer Koch werden. Heute ist

Leckere Gerichte mit Speise-Chrysanthemen tischt das badenova-Kochstudio auf. er es und immer noch ist er der Meinung, dass er einen der schönsten Berufe der Welt hat. Der versierte Kochbuchautor und Foodstylist teilt seine Leidenschaft bei Kursen mit Hobbyköchen in seiner Kochschule. Wichtig ist dem in Friesenheim und der Ostschweiz tätigen Badener die Verwendung saisonaler und regionaler Produkte. Ästhetisches Gespür und künstlerische Visionen im Zusammenspiel mit seiner klassisch-kulinarischen Ausbildung sind charakteristisch für den Stil Miessmers, der am Mittwoch, 23. Oktober, von 14 bis 15.30 Uhr unter dem Motto »Kochen im Dreiländereck« beim badenova-Kochstudio am Herd steht.

Badisch kochen mit Bert Beuthan

Andreas Miessmer kocht am Mittwoch, 23. Oktober, in Lahr.

Bert Beuthan findet man im Grünen, genauer in Gernsbach im Murgtal. Dort liegt das Hotel Restaurant Nachtigall idyllisch gelegen auf einer Passhöhe Richtung Baden-Baden zwischen Streuobstwiesen und Hochmoor. Beuthan legt großen Wert auf eine frisch zubereitete, regionale Küche, die auch mal experimentell mit mediterranen Einschlägen abgerundet

werden darf. Beuthan kocht am Mittwoch, 30. Oktober, von 14 bis 15.30 Uhr unter dem Motto »Die badische Küche« im badenovaKochstudio.

Vegan kochen mit Wolfgang Reuter Wolfgang Reuter kocht seit mehr als 30 Jahren vegetarisch und in den letzten Jahren durchweg vegan. In seiner Kochschule »Aubergine – Die vegane Kochschule« verarbeitet und kombiniert er pflanzliche Produkte und Zutaten auf ungewöhnliche Weise. Dazu werden traditionelle Kochtechniken und Rezepte genutzt. Dass die vegane Küche nicht nur gesund, tier- und klimafreundlich ist, sondern auch tiefwürzig, spannend und erfrischend schmeckt zeigt Reuter am Mittwoch, 6. November, von 14 bis 15.30 Uhr im badenova-Kochstudio.

Attraktive Gewinne beim badenova-Kochstudio Neu sind in diesem Jahr attraktive Gewinne, wie ein exklusiver Abend für zehn Personen mit

Fotos: Stadt Lahr

einem der Köche: Dabei können die Gewinner zusätzlich von wertvollen Informationen zu regionalen Erzeugern und Produkten sowie zum Thema Ernährung profitieren. Neben leckeren Rezepten können Besucher mit etwas Glück auch das neue Souvenir gewinnen: Ein von Hand gefertigtes Vesperbrettchen aus heimischem Buchenholz, das in Kooperation mit der Caritaswerkstatt Freiburg für Menschen mit Behinderung entstanden ist. Der Ortenauer Weinkeller informiert die Besucher über passende, begleitende Weine.

INFO

Bezugsquellen Frische Speise-Chrysanthemen bietet die Gärtnerei Bräutigam, Lahr, auf dem Rathausplatz an. SpeiseChrysanthemen-Samen gibt es am Souvenir-Stand Chrysanthema auf dem Marktplatz, am Infostand Bürgerbüro/Rathausplatz und im KulTourBüro/Altes Rathaus. Rezepte sind auf der Homepage der Chrysanthema – www.chrysanthema.de – zu finden.


Gasthaus Rebstock LASSEN SIE

SICH VON UNS VERWÖHNEN.

WIR BIETEN IHNEN EINE REICHHALTIGE SPEISEKARTE ! WIR

FREUEN UNS AUF IHREN

BESUCH!

Lahr, Marktstraße 38 · Tel. 0 78 21/2 25 80

Ihre digitale Zeitung mit so vielen Vorteilen – ab 5,90 € monatlich! Inkl. der Vorabendausgabe ab 20.00 Uhr

www.lahrer-zeitung.de/e-abo


Spannende Akustikformationen Die Chrysanthema ist Plattform für junge Musik aus der Region

Die Chrysanthema zeichnet sich auch sehr stark durch ihre Nachwuchsförderung aus. Das Blumen- und Kulturfestival bietet einen attraktiven Rahmen für Nachwuchskünstler und handgemachte Musik aus dem Ländle.

S

chüler der Big Band des MaxPlanck-Gymnasiums aus Lahr zeigen unter Leitung von Stefan Schrape am Montag, 21. Oktober, ihr breit gefächertes musikalisches Repertoire von Blues und SwingStücken bis hin zu Latin, Rock und Funk. »The Howling Wolves«, die Brass Band der Städtischen Musikschule Lahr macht unter Leitung von Nikolaus Halfmann am Freitag, 25. Oktober, von 14 bis 15 Uhr, schön Dampf auf der Marktplatzbühne und spielt bekannte Songs aus der Popmusik im BrassBand-Stil mit Bläserpower und Trommelwirbel. Von 16 bis 18 Uhr präsentiert die Formation »Stimmband« Flüsterrock aus fünf Jahrzehnten. Die fünf Musiker aus der Ortenau sind eine feste Größe der regionalen

Countrymusiker Rob George sorgt für Western-Atmosphäre.

Die »Rhinwaldsounds«: Dominik Binnig, Enrico Wieber und Singer/Songwriter Dominik Büchele zeigen, wie sympathisch Mundartmusik sein kann. Fotos: Stadt Lahr Musikszene und spielen bekannte Songs wie »I will« von den »Beatles« oder »I was made for loving you« von »Kiss«. Ab 18.30 Uhr bringen die »Rhinwaldsounds« mit einer Show die Bühne zum Beben und machen die »Chrysanthema bei Nacht« auch musikalisch zu einem Erlebnis. In alemannischem Dialekt zeigen Dominik Binnig, Enrico Wieber und Singer/Songwriter Dominik Büchele wie sympathisch Mundartmusik sein kann. Der Karlsruher Toni Mogens bewegt am Montag, 28. Oktober, mit einer einfühlsamen Musik zwischen laut und leise, schnell und langsam. Mit dem Gewinn des »Offerta-Music-Award Karlsruhe 2016« hat der Singer-Songwriter seinen Durchbruch geschafft. Mit Rob Georg bekommt der Marktplatz am Dienstag, 29. Oktober, einen Hauch von Western-Atmosphäre. Der Countrymusiker ist einer der Wenigen, die auch ihren Alltag auf einer Ranch bestreiten. Er vermittelt den Zuhörern den Geist der Countrymusik mit tiefgründigen Songs und authentischer Musik ohne Allüren. An Allerheiligen, Freitag, 1. November, sorgt die A-CappellaGruppe »Vocalband Nebensache« aus Karlsruhe mit eindrucksvoller

Stimmharmonie und munderzeugten Beats für Gänsehautmomente. Ihr Repertoire besteht aus anspruchsvollen Texten und immer neuen Klangrhythmen. Ab 15.30 Uhr übernimmt das Akustik-Trio »2-Plugged« die Bühne. Durch ihren Auftritt in der Sendung »Kaffee oder Tee« sind die drei Stimmakrobaten in den Fokus der bundesweiten Musikszene gerutscht.

Zwei weitere Ensembles der Städtischen Musikschule Lahr präsentieren am Freitag, 8. November, einen Streifzug ihres musikalischen Könnens. Zu hören sind ausgezeichnete Klavierschüler unter der Leitung von Natalia Movchan und das erfolgreiche Bläserensemble von Helmut Dold.

Reise zu zwei ganz Großen der Musikwelt Ein weiterer Singer/Songwriter präsentiert sich am Montag, 4. November, auf der Bühne. Jan Jakob nimmt seine Zuhörer mit auf eine Reise zu zwei Großen der Musikwelt: Jack Johnson und Johnny Cash. Der junge Musiker aus Hannover spannt neue Horizonte mit einer glasklaren Stimme und Gitarrenbegleitung. Weiter geht’s mit der jungen Musik am Dienstag, 5. November, mit der »Scheffel Brass Band«: Die Schüler- und Lehrerband bringt mit großem Spaß ein vielseitiges Repertoire an klassischer Musik, Gospel, Filmmusik und Popsongs auf die Bühne.

Der Karlsruher Toni Mogens bewegt mit seiner einfühlsamen Musik.


Festival endet wieder farbenfoh Das musikalisch untermalte Abschlussfeuerwerk verspricht abermals visuelle Glanzpunkte

Mit einem zauberhaften Feuerwerk, einem Sektival und Konzerten verschiedener Bands verabschiedet sich die Chrysanthema. Am Samstag und Sonntag, 9. und 10. November, gehen drei Wochen voller Kultur, Konzerte und prachtvoller Blumenarrangements zu Ende.

D

en musikalischen Auftakt zum Abschlusswochenende macht am Samstag, 9. November, das Trio »Acoustic Blend«. Mit einem ausgewählten Musikmix aus Rock, Soul, Jazz und Pop präsentieren die drei Musiker mit Gitarre, Kontrabass und außergewöhnlichen Stimmen verschiedenste Stilrichtungen von James Brown und Sting über Eric Clapton bis Silbermond. Zwei großartige Bands beschließen am Sonntag, 10. November, das Konzertprogramm der Chrysanthema: Von 14 bis 15.30 Uhr empfängt »As Far As Low« aus Heidelberg die Besucher mit einem abwechslungsreichen Mix aus alten und neuen Hits. Mit akustischem Feinsinn erweckt die sympathische Band in verschiedenen Besetzungen mit zwei ausgezeichneten Stimmen, Gitarren und Cajon Evergreens der vergangenen Jahrzehnte zu neuem Leben. Von 16 bis 18 Uhr und von 18.30 bis 19.30 Uhr rockt die »Seán-Treacy-Band« die Bühne. Die vier ambitionierten Profimusiker sind fest

Für beste musikalische Unterhaltung wird beim Abschlusswochenende gesorgt sein: Am Sonntag, 10. November, rockt die »Seán Treacy Band« das Publikum.

Das große Feuerwerk am Abschlusswochenende gehört jedes Jahr zu den absoluten Höhepunkten der Chrysanthema. In Gedenken an die Reichspogromnacht am 9. November im Jahr 1938 findet es aber nicht, wie gewohnt, am Samstag, sondern erst einen Tag darauf statt. Fotos: Stadt Lahr etabliert in der Musikszene. Mit Oldies und Rocknummern der Cranberries, Proclaimers, Chris de Burgh, Prince und Cindy Lauper sowie einer fesselnden Bühnenpräsenz elektrisiert die Band ihre Zuhörer.

Feuerwerk in diesem Jahr erst am Sonntag Gegen 18 Uhr hält die amtierende Chrysanthemenkönigin eine Abschlussrede. Nach aufregenden drei Wochen verabschiedet sich die Chrysanthema anschließend mit einem zauberhaften Abschluss-Feuerwerk, das wieder vom E-Werk Mittelbaden präsentiert wird. Dieses Spektakel lockt jedes Jahr Tausende Zuschauer auf den Marktplatz. Das musikalisch untermalte Feuerwerk taucht den Himmel in ein farbenfrohes, florales Gemäl-

de. Die Besucher können in dieser fantastischen Atmosphäre die letzten Augenblicke des Blumen- und Kulturfestivals in vollen Zügen genießen. In Gedenken an die Reichspogromnacht am 9. November im Jahr 1938 findet das Feuerwerk nicht – wie gewohnt – am Samstag, sondern erst einen Tag darauf, am Sonntag, statt.

Traditionell ist das Feuerwerk umrahmt von einem Sektival. Am Wein- und Sektstand von Harald Pfaff erhalten Genießer regionale Weine und Sekt aus dem sonnenverwöhnten Breisgau. An einem anderen Stand empfangen die ehemaligen Chrysanthemenköniginnen die Gäste mit selbst gebackenem Hefezopf und Sekt. Anzeige

präsentiert:

GROSSES MUSIKFEUERWERK www.chrysanthema.de

Sonntag, 10.11.2019, 18:00 Uhr, Marktplatz Lahr


Fürsorgliche Pflege für jede Pflanze Der erste Grünsponsor der Chrysanthema, das Gartencenter Sauter, arbeitet nachhaltig

Die finanzielle Unterstützung zahlreicher namhafter Unternehmen und Dienstleister, Freunde und Förderer machen die Chrysanthema zu dem was sie ist: einzigartig. Seit diesem Jahr engagiert sich das Gartencenter Sauter als Grünsponsor beim Lahrer Blumen- und Kulturfestival.

I

n einem Interview erzählen Astrid und Ralf Sauter, Geschäftsführer des Familienunternehmens, das mittlerweile drei Standorte in der Region hat, über die Motive für eine Beteiligung an der Chrysanthema, den Standort Lahr und die Stadt Lahr. Sie sind ein regionaler Familienbetrieb mit Hauptsitz in Gundelfingen sowie weiteren Gartencentern in Waldkirch und Lahr. Was heißt es heute, einen Familienbetrieb zu führen? Ralf Sauter: Beide haben wir den Beruf Gärtner von der Pike auf gelernt und leben ihn mit Leidenschaft. Für unseren Familienbetrieb ist es wichtig, nachhaltig und langfristig zu denken und die Familie in Abläufe und Entscheidungen einzubeziehen. Astrid Sauter: Wir denken, es ist entscheidend für alles, was den Betrieb ausmacht, selbst mit ganzem Herzen ein gutes Vorbild zu sein. Damit geben wir den Beteiligten eine Orientierung, welche Werte wir als Unternehmen leben möchten und wie wir nach außen wirken wollen. Was hat Sie bewogen, 2018 mit ihrem Betrieb ein Erlebnisgartencenter in Lahr zu eröffnen? Ralf Sauter: Lahr war für uns die Chance, etwas Neues aufzubauen und unseren Traum, ein Erlebnisgartencenter mit Gastronomie, verwirklichen zu können. Wir sehen in Lahr viel Potenzial für die Zukunft unseres Familienbetriebs mit guten Absatzmöglichkeiten für Eigenproduktionen. Für uns ist klar, dass die Kombination aus fa-

miliengeführten Gartencentern und Eigenproduktion von Pflanzen eine gute Grundlage dafür ist, den Kunden ein herausragendes Einkaufserlebnis zu bieten. Astrid Sauter: Wir haben dies in unserem Erlebnisgartencenter in verschiedenen Bereichen umgesetzt: Eigene Produktion, Gastronomie-Erlebnis, Accessoires rund um das Thema Wohnen und Pflanzen sowie regionale Bio-Lebensmittel als Ergänzung. Da finden die Kunden auch immer ein attraktives Geschenk für ihre Lieben.

sowie Inspiration und schöne Dinge mit nach Hause nehmen. Ein genauso wichtiges Anliegen ist es uns, eine Familie für unsere Mitarbeiter zu sein und ihnen ein angenehmes Betriebsklima zu bieten. Ein zufriedenes Team ist die Grundlage für langfristigen Erfolg. Was hat Sie bewogen, 2019 Grünsponsor der Chrysanthema in Lahr zu werden? Gab es einen Familienrat? Astrid und Ralf Sauter: Ja, natürlich gab es den, so eine Entschei-

Welche Bedeutung hat für Sie die Chrysantheme? Ralf Sauter: Die Chrysantheme ist für uns vor allem eine wunderbare Herbstpflanze, die zahlreiche Einsatzmöglichkeiten drinnen und draußen bietet. Sie erinnert uns auch an die Geschichten von meinem Opa, der erzählte, wie die großen Deko-Chrysanthemen früher vor Allerheiligen schon morgens um 4 Uhr mit Stirnlampen auf die Gräber unserer Kunden gebracht wurden. Heute ist die Chrysantheme ein echtes Farbwunder. Sie sind auch als Produktionsgärtnerei aktiv. Wo kultivieren Sie welche Sorten und wie viele Chrysanthemen wachsen bei Ihnen? Astrid Sauter: An unserem Standort in Gundelfingen kultivieren wir etwa 7500 Kugelchrysanthemen beziehungsweise Chrysanthemenbüsche, die im Gewächshaus vorkultiviert und dann im Freiland zur Weiterkultur und zum Abhärten in Töpfen aufgestellt werden. Im Gewächshaus kultivieren wir außerdem noch etwa 10 000 Topfpflanzen. Es sind insgesamt rund 50 verschiedene winterharte Sorten mit unterschiedlichen Blütezeiten von Ende August bis Mitte November.

Astrid und Ralf Sauter sind die Geschäftsführer des Gartencenters Sauter, dem neuen Sponsor der Chrysanthema. Foto: Stadt Lahr Welche Philosophie steht hinter Ihrem Unternehmen? Ralf Sauter: Wir möchten unsere Kunden als Pflanzenspezialist mit eigener Produktion und guter Qualität begeistern und Partner für grünes Wohnen sowie Gestaltung im Innen- und Außenbereich sein. Unsere Kunden sollen bei ihren Besuchen eine Auszeit vom Alltag nehmen und dadurch Kraft tanken

dung müssen alle mittragen. Damit wir uns in Lahr etablieren, wollen wir richtig dabei sein. Wir sind der Meinung, dass die Chrysanthema ein sehr wichtiges Ereignis ist, das Lahr sehr bekannt macht. Wir möchten unterstützen und mithelfen, dass die Chrysanthema und Lahr in der Region und auch darüber hinaus attraktiv bleiben und noch bekannter werden.

Was möchten Sie den Chrysanthemen-Besuchern gerne als Botschaft ans Herz legen? Ralf Sauter: Wir möchten den Gästen ans Herz legen, die Blütenpracht zur Chrysanthema und die herrlich gestalteten Blumenbeete in der Innenstadt bewusst zu genießen. Wir hoffen, die Gäste erfahren bei ihrem Besuch die positive Wirkung der Pflanzen auf den Menschen und das Klima. Vielleicht berührt sie auch die fürsorgliche Pflege jeder einzelnen Chrysantheme und die Arbeit, die man sich im Vorfeld bei der Planung und Umsetzung des Blumenfestivals gemacht hat. Wir wünschen uns, dass die Besucher die Chrysantheme als Pflanze und die Erinnerungen an die Chrysanthema als bereichernde, wertschätzende Energie in ihren Alltag mitnehmen.


Der Marktplatz eignet sich optimal für Großveranstaltungen im Rahmen der Chrysanthema – unter anderem die Eröffnungsgala.

Foto: Stadt Lahr


Der Herr hinter der Blütenpracht Richard Sottru von der Stadt Lahr zaubert alle Jahre wieder völlig neue Blumenarrangements

Auch die diesjährige Chrysanthema wird die Sinne der Gäste mit entzückenden Themengärten, einer riesigen OzukuriPflanze und erstmals auch bunt blühenden Figuren aus Blumen verwöhnen. Richard Sottru ist als Abteilungsleiter für das städtische Grün verantwortlich für die »zauberhaften Momente«.

D

ie seit mehr als 20 Jahren währende Erfolgsgeschichte der Chrysanthema ist eng mit dem Namen Richard Sottru verbunden. Der Abteilungsleiter Öffentliches Grün und Umwelt bei der Stadt Lahr bekleidet sein Amt seit 1998 und ist von Anfang an mit dabei. Immer wieder entwickelt er neue Ideen für Blumenarrangements, die dem Blumenfestival Jahr für Jahr ein völlig neues Gesicht verleihen. Seiner Aufgabe müde ist Sottru noch lange nicht: »Die Freude ist es, immer wieder etwas neues erfinden und dabei fast alle gärtnerischen Freiheiten genießen zu dürfen.« Die Reaktionen des aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland anreisenden Publikums auf seine Arbeit liegen Sottru am Herzen: »Natürlich macht es mich glücklich, wenn viele Gäste die Stadt füllen und von den mühevoll geplanten und kultivierten Arrangements begeistert sind.«

Planungen beginnen schon während der Chrysanthema Denn bis diese in voller Pracht erblühen, ist viel zu tun. Es sei nötig, frühestmöglich mit den Planungen zu beginnen, am besten noch während der aktuellen Chrysanthema, betont Sottru. Die groben Pläne müssen bis um den Jahreswechsel stehen, damit die Stecklinge rechtzeitig geordert werden können. Das diesjährige Motto »Zauberhafte Momente« spricht für sich, meint Sottru: »Da denkt man an etwas besonders Schönes, an Feen, Zauberer, Magisches.« Momente

Richard Sottru (links) im Fachgespräch mit dem Obergärtner des berühmten Shinyuku Parks in Tokio bedeuten aber auch, dass dieser Zauber nur von kurzer Dauer sei. Man müsse parat sein, um ihn zu erhaschen. Seiner Ansicht nach »ist genau das der Zauber einer Blüte wie der Chrysantheme«. Wie üblich finden sich die Chrysanthemendekorationen an der alten Stadtmauer hinter der Sparkasse, im Quartier 14 bei der Stadtmühle, am Museumsplatz, am Storchenturm, und in der Schlosserstraße. Am Schlossplatz wird der Europapark wieder mit einer opulenten Blütenfülle überraschen und in der Lammstraße wird der städtische Bau- und Gartenbetrieb ein einladendes Themenbett gestalten.. Der Urteilsplatz widmet sich wie jedes Jahr dem asiatischen Flair. Sottru weiß, wie schwierig die Kultivierung japanischer Chrysanthemen ist: »Weil sie eine Mischung aus gärtnerischem, architektonischem und handwerklichem Geschick ist. Alle Arbeiten sind mit endloser Geduld, Feinfühligkeit und Akribie auszuführen, denn jederzeit kann etwas schief-

gehen. In einzelnen Pflanzen stecken bis zu 60 Stunden Arbeit in der Kultur und noch mal 60 Stunden im Binden bis zur fertigen Pflanze.«

Kostbar: Japanische Chrysanthemenfiguren Für die Chrysanthema 2019 hat sich das Organisationsteam etwas Besonderes einfallen lassen: Chrysanthemenfiguren – speziell in Kasama eine fast hundertjährige Tradition. In ein feines Bambusgerüst werden ganze Chrysanthemenpflanzen zusammen mit immergrünen Zweigen eingeflochten, so dass eine blühende Figur entsteht. Deren Köpfe wurden in Japan in Handarbeit hergestellt. Beim letzten Besuch hat der Hohenpriester des Inari Jinja Schreins in Kasama der Stadt Lahr zum Ausdruck der tiefen Freundschaft zwei der kostbaren Korpusse als Geschenk übergeben. Derzeit sind sie auf dem Weg in die Ortenau. »Für uns ist es das erste Mal, dass wir uns mit dieser Arbeitsweise auseinan-

Foto: Stadt

dersetzen, daher wird es nicht einfach sein, solch schöne Objekte zu kreieren, wie es die Japaner tun«, weiß Sottru. Der Vorfreude Sottrus auf das Blumen- und Kulturfestival tut dies aber keinen Abbruch: »Bei jeder Chrysanthema gab es bisher Neues zu entdecken. Was bleibt, ist die Pflanze. Mit dieser haben wir gelernt, so vielfältig umzugehen, dass nie Langeweile aufkommt.«

INFO

Lahr als Vorreiter In keiner anderen Stadt in Deutschland werden die ausgefallenen japanischen Chrysanthemen so umfangreich kultiviert, wie in Lahr. Es bedarf viel Erfahrung im Umgang mit diesen speziellen Kultivierungsformen. Oftmals sind viele Arbeitsstunden innerhalb kürzester Zeit zunichte gemacht, wenn eine Pflanze falsch geschnitten wurde, ein Pilz die Chrysanthemen befällt oder die Licht- und Wassermengen nicht optimal austariert sind.


In Lahr entstehen Gartenwelten

Bunte Skizzen zeigen schon früh, wie die Arrangements an verschiedenen Orten aussehen werden Zauberhafte Momente erleben Besucher bei einem Rundgang durch die historische Innenstadt. Die städtischen Gärtner haben einmal mehr tausende Chrysanthemen zu phantastischen Arrangements gestaltet.

W Die Skizze stellt dar, wie das Spiegelkabinett am Schlossplatz später aussehen soll. Skizzen: Stadt Lahr

ährend des Blumenfestivals dürfen sich Gäste verzaubern lassen von filigranen BlumenOrnamenten, exotischen Kultivierungsformen japanischer Chrysanthemen und anmutigen Chrysanthemen-Formationen. So lässt am Museumsplatz ein begehbares Spiegelkabinett die Grenzen zwischen Realität und

Fantasie verschwimmen: Die Besucher versinken in eine Welt gelber, bronzefarbener und orangener Chrysanthemen. Übersetzt für den Eurodistrikt, lässt das Beet die formalen Grenzen zwischen Frankreich und Deutschland fließend werden und eint die Menschen in einer gemeinsamen Umwelt. Seit mehr als 20 Jahren überraschen die Gärtner der Partnerstadt Dole die Besucher mit einem zauberhaft gestalteten Flächenbeet. Dole ist eine grüne Stadt inmitten der abwechslungsreichen Natur der Franche Comté. Auch die beiden befreundeten elsässischen Gemeinden Erstein und Benfeld präsentieren ein bezauberndes Chrysanthemen-Arrangement.

Die Skizze zum Storchenturm


Hommage an das Herkunftsland Partnerschaft mit der japanischen Stadt Kasama ermöglicht einen regen Kulturaustausch

Bereits bei den beiden großen Hallenschauen in den 90erJahren, den Vorläufern der heutigen Open-Air-Veranstaltung Chrysanthema, war das Thema Japan präsent: Der Wahl-Lahrer Kikuto Sakagawa zeigte damals außergewöhnliche Ikebana-Arrangements.

D

er Ursprung der Chrysantheme ist in Asien, genauer gesagt in China. Dort wurde sie bereits im 15. Jahrhundert vor Christus kultiviert und kam wenig später auch nach Japan. Die Chrysantheme ist dort Symbolblume des japanischen Kaiserhauses und hat den Rang einer Nationalblume. Im Jahr 2007 knüpfte die Stadt Lahr Kontakt zu Kasama, ein Mittelzentrum mit 74 500 Einwohnern, 100 Kilometer nordöstlich von Tokio. Die Chrysanthemenfeste des Inari-Jinja-Schreins in Kasama blickt auf eine über 100-jährige Geschichte zurück. Im vergangenen Jahr wurde die Partnerschaft der beiden Kommunen mit einer Freundschaftsurkunde besiegelt. Im Vordergrund der Städtefreundschaft steht der gärtnerische, kulturelle und touristische Austausch. Bei regelmäßigen Besuchen gelang es den Lahrer Gärtnern, sich viel Wissen über besondere japanische Kulturformen der Chrysantheme anzueignen. Im Gegensatz

zu der üppigen Blumenpracht der in Lahr kultivierten Kaskaden- und Buschchrysanthemen, stehen in Japan langstielige und filigrane Einzelchrysanthemen im Fokus. Die Perfektion der einzelnen Pflanze ist das Maß aller Dinge. Das Außenbild von Japan ist geprägt durch kulturelle Artefakte, wie kunstvolle Pagoden, Schreine, Kimonos oder japanische Gärten. Viele dieser Elemente sind auf dem Urteilsplatz zu finden. Gefestigt wurde der Austausch durch Delegationsreisen nach Kasama in den Jahren 2008, 2015 und 2019 sowie die Gegenbesuche in Lahr in den Jahren 2009, 2016 und 2018.

Neuausrichtung als soziale, regionale und nachhaltige Veranstaltung Angesichts des Ausmaßes der Katastrophe von Fukushima setzen viele Lahrer mit einer Postkartenaktion im Jahr 2011 ein Zeichen der Anteilnahme mit den Menschen in Kasama. Die folgenschweren Unfälle setzten auch in Deutschland gesellschaftspolitische Veränderungsprozesse in Gang. Beim Stadtmarketing führten die Umbrüche zu einer Neuausrichtung der Chrysanthema als nachhaltige, soziale und regionale Veranstaltung. Seit 2007 gibt es einen regelmäßigen Kulturaustausch zwischen Schülern der beiden Gemeinden.

Das Kasama College of Ceramic Art ist eine der wichtigsten Ausbildungsstätten für Keramikkünstler in Japan.

Eine Mitarbeiterin beschneidet eine meterhohe Ozukuri-Chrysantheme im Shinyuku Park in Tokio. Fotos: Stadt Lahr Von Seiten der Stadt Lahr begleiteten zunächst die Kunstklassen des Max-Planck-Gymnasiums den Austausch und seit 2016 die angehenden Grafikdesigner der Gewerblichen Schule Lahr. Kulturelles Highlight für Lahr war die Ausstellung japanischer Kitsune-Masken im Jahr 2015. Konkretes Ergebnis des diesjährigen Besuchs von städtischen Vertretern der Abteilung Grün und Umwelt und dem Stadtmarketing in Kasama ist zum einen eine neue Kooperation zwischen dem Stadtmarketing und dem Kasama College of Ceramic Art. Derzeit laufen die Vorbereitungen für eine große Sonderausstellung japanischer Keramik und Kalligrafie im Stadtmuseum für das kommende Jahr auf Hochtouren. Zum anderen wird es ein neues gärtnerisches Highlight geben: Das Gastgeschenk des Inari-JinjaSchreins – lebensgroße Drahtfiguren werden mit Chrysanthemen-

Stecklingen bepflanzt erstmals auf dem Urteilsplatz zu sehen sein. Auch die verantwortlichen Touristiker der Stadt Kasama profitieren ihrerseits von dem Besuch aus Lahr: Im Rahmen eines Arbeitstreffens tauschten sich die Mitarbeiter beider Kommunen rund um die Themen Markenbildung, Werbung und den Aufbau einer Souvenir-Linie aus.

INFO

Sonderausstellung Im kommenden Jahr wird im Stadtmuseum in der Zeit vom 19. Januar bis 19. April eine Sonderausstellung zu den zwei folgenden Themen zu sehen sein: n Japanische Gebrauchskeramik aus Kasama und Iberaki n Japanische Kalligrafie von Keishu Kawai


Mit viel Liebe

So wird aus einer Idee ein schöner Blütenwagen Jedes Jahr schmücken aufwendig gestaltete, farbenfrohe Blütenwagen den Rundweg durch die Innenstadt Lahrs. Engagierte Lahrer Vereine gestalten zum jeweiligen Motto der Chrysanthema dreidimensionale, fantasievolle Objekte und bekleben diese mit Tausenden Chrysanthemenköpfen.

Z

ur Hälfte der Chrysanthema werden die Motivwagen aufgrund ihrer Vergänglichkeit ausgetauscht. Im Anschluss an das Blumen- und Kulturfestival findet eine Prämierung durch eine fachkundige Jury statt. Hannes Hierlinger vom Musikverein Reichenbach gibt einen Einblick in die Vorbereitung – und was der Bau eines Blütenwagen für den Verein bedeutet. Wie viele Blumenwagen hat der Musikverein Reichenbach für die Chrysanthema schon gestaltet? Drei. Vor einigen Jahren haben wir den Elefanten »Benjamin trifft Tuba« gebaut, im vorigen Jahr das Motto »Wächst. Lebt. Bewegt« mit dem Landesgartenschau-Logo dargestellt, in diesem Jahr werden wir die zauberhafte Verwandlung der Raupe Nimmersatt präsentieren. Was motiviert Sie dazu? Für uns als Verein ist es eine tolle Möglichkeit, Kameradschaft zu leben und etwas Unterstützung für die Vereinskasse, speziell für die

INFO

Wer ist dabei? 2019 wird das Motto »Zauberhafte Momente« vom Musikverein Reichenbach, der Narro-Gruppe Lahr, dem TV Lahr, der MGV Sängerrunde Kippenheimweiler, dem Obstund Gartenbauverein Kuhbach, den Schulfreunden Langenwinkel, der Jugendabteilung des TC Kippenheimweiler und der FerdinandFingado-Schule umgesetzt.

Jugendarbeit, zu erwirtschaften. 2018 haben wir den ersten Preis bei der Prämierung der Blumenwagen gewonnen. Das war natürlich noch einmal eine Würdigung unserer Arbeit und eine sehr erfreuliche Finanzspritze on top. Außerdem machen wir mit unserem Blumenwagen auf uns als Verein aufmerksam. Es ist eine schöne Werbung, die Interesse weckt und vielleicht auch weitere Mitglieder zu uns lockt. Gerade unseren jungen Musikern macht es viel Spaß, sich an der Aktion zu beteiligen. Das trägt natürlich auch zu einer guten Jugendbindung an den Verein bei. In diesem Jahr ist das Motto der Chrysanthema »Zauberhafte Momente«. Sie stellen die kleine Raupe Nimmersatt dar, wie sind Sie auf diese Idee gekommen? Wir waren auf der Suche nach etwas Zauberhaftem und blieben bei der Verwandlung einer unattraktiven Raupe in einen wunderschönen Schmetterling hängen. Da kam die kleine Raupe Nimmersatt aus dem Kinderbuch ins Spiel. Schon war die Idee geboren und wir gingen an die Umsetzung. Wer hat die Figur entworfen und wie wird sie umgesetzt? Das war eine Gemeinschaftsarbeit von Clemens Tränkle und mir. Clemens ist Zimmermann und ich bin Gärtner. Zunächst fertigten wir eine Handskizze mit einer Raupe auf einem Blatt und einem Schmetterling. Dann bauten wir aus Kartons im Originalmaßstab von zwei mal vier Metern ein Modell mit allen Details. Wir müssen schließlich die zu beklebenden Flächen berechnen, damit die entsprechende Anzahl an Blumen bestellt werden kann. Eine Woche vor der Chrysanthema wird alles aufgebaut und für das Bekleben mit den Blüten vorbereitet. Welches Material verwenden Sie für die Konstruktion? Die Korpusse werden aus Draht, Holz und Pappmaché hergestellt, alle Flächen aus Holz. Edwin Feißt modelliert den Kopf der Raupe aus Draht und Pappmaché und gestal-

Der Musikverein Reichenbach wird mit seinem Blütenwagen bei der diesjährigen Chrysanthema die Raupe Nimmersatt darstellen. Foto: Stadt Lahr tet ihn farblich. Der Kopf wird nicht mit Blumen beklebt, um ihm mehr Ausdruck zu geben. Wie viele Helfer werden Ihnen zur Seite stehen und wie viele Stunden Arbeit sind eingeplant? Im Vorbereitungsteam waren wir zu viert und zum Bekleben werden

etwa 20 Helfer eingespannt sein. Wir müssen die Blumen schneiden, nach Farben sortieren und dann auf die Unterkonstruktion aufkleben. Natürlich kommt auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Ich schätze, von der Idee bis zur Fertigstellung werden wir 180 Stunden gebraucht haben.


»Zauberhafte Momente«

Angehende Grafikdesigner setzen das diesjährige Motto der Chrysanthema kunstvoll um

Schüler der Gewerblichen Schule Lahr präsentieren ungewöhnliche Tape-Art-Exponate im Stiftsschaffneikeller am Urteilsplatz. Mit Cutter (Messer), Tape (Klebeband) und Scribbles (Kritzeleien) haben die Nachwuchsgrafiker der Gewerblichen Schule Lahr Spannendes geschaffen.

D

ie Schüler des ersten Ausbildungsjahrs zum staatlich geprüften Grafikdesigner haben zunächst Muster, Motive und Sprüche zum diesjährigen Motto der Chrysanthema – »Zauberhafte Momente« – in ihre Skizzenbücher gezeichnet. Unter der Leitung von Susanne Hofmann und Heike Schüssele wurden dann im nächsten Schritt

Angehende Grafikdesigner wie Jasmina El Alaoui haben Tape-Art-Exponate geschaffen, die im Stiftsschaffneikeller gezeigt werden. Fotos: Stadt Lahr die Skizzen mit Papierstreifen gelegt und montiert. Die Umsetzung auf größeren Hochformaten erfolgte anschließend mit Klebebändern auf Karton. Ein Teil der so entstandenen Werke ist zurzeit in der mit Lahr befreundeten Stadt Kasama in Japan zu sehen. Dort findet nahezu zeitgleich zur Chrysanthema das mehr als einhundert Jahre alte Chrysanthemenfest in dem traditionsreichen Inari-Jinja-Schrein statt.

Die Kunst aus Klebestreifen ist in vielen Metropolen längst zum Blickfang geworden. Auch wenn die Nachwuchsgrafikerinnen in Lahr nicht – wie Tape-Art-Künstler im öffentlichen Raum – illegal und schnell arbeiten müssen, so geht es doch auch bei ihnen um Kreativität und Qualität. Tape Art ist in den 60er-Jahren bei der Suche nach einer Alternative zu Spraydosen als eine eigenständige Kategorie der Urban-Art

entstanden. Es folgten zahlreiche Kunstinstallationen im öffentlichen Raum. Viele der im Stiftsschaffneikeller am Urteilsplatz ausgestellten Arbeiten erinnern an mit Schablonen gesprühte Motive. Der entscheidende Unterschied besteht darin, dass das Klebeband schnell und spurenlos beseitigt werden kann.

INFO

Öffnungszeiten Die Tape-Art-Ausstellung »Zauberhafte Momente« der Gewerblichen Schule Lahr wird im Stiftsschaffneikeller am Urteilsplatz gezeigt. Die Werke sind während der Chrysanthema täglich von 12 bis 16 Uhr zu sehen.


R Ü F N I Z A G A M DEIN HEIMAT! E E S N E D O B & B L A , D L A W Z R A SCHW IM HAN oder

DEL

N& E L L E T S BE NK G E S C HernE! sich

oder

oder

Aus dem Inhalt:

++ Tattoo-Model Nina Lüthy liebt das Paradoxe ++ Hahn trifft Tausendsassa Michael Gaedt ++ Kräuterwanderung am Kaiserstuhl ++ Blockhausbau im Selbstversuch ++ Der Rinderflüsterer vom Schindelmatthof ++ Wein mit HipHop-Faktor ++ Cooler Kick – Als Ninja unter Strom ++ 20 Seiten Wellness-Special ++ und vieles mehr ++

Einfach bestellen:

waldrausch-magazin.de  Kostenfrei anrufen: Tel. 0800 780 780 5


Lohnenswerte Ausflugsziele

Neben der Chrysanthema gibt es in der näheren Region Vieles zu erleben und entdecken Die Chrysanthema ist nicht ohne Grund alle Jahre wieder ein Publikumsmagnet. Die bunten Blumenarrangements und die kulturellen Events sorgen dafür, dass sich ein erneuter Besuch jedes Mal lohnt. Doch in der näheren Region gibt es noch deutlich mehr zu erleben und entdecken.

Freistett Achern

D

Renchen

Willstätt

Altenheim

Seebach Oberkirch

Offenburg

Oppenau

Hofweier

ORTENAUKREIS Oberharmersbach Zell am Hammersbach

Lahr

Oberwolfach

Ettenheim

Schuttertal

Haslach

Hausach Gutach Hornberg

Karte: maps4news.com/©HERE

ichte Wälder, sattes Grün auf den Wiesen und bläulich schimmernde Gewässer sind keine Seltenheit. Wandern und Radfahren sind in der Ortenau oder dem Kinzigtal ein Vergnügen. Nicht umsonst entscheiden sich immer mehr Deutsche für einen Urlaub in dieser Region, anstatt ins Ausland zu reisen. Es gibt zahlreiche Orte, die man gesehen haben sollte. Zum Beispiel das Freilichtmuseum in Gutach, in dem das Leben der Menschen vor Jahrhunderten erlebbar gemacht wird. Das Ganze vor der fantastischen Kulisse des Kinzigtals. Wer es doch lieber etwas wilder und aufregender mag, kommt um den Europa-Park in Rust nicht herum. Deutschlands größter Freizeitund Vergnügungspark lockt regelmäßig mit neuen, noch imposanteren Attraktionen. Die Ortenau und das Kinzigtal sind übrigens auch für ihre gute Gastronomie bekannt. Qualität steht dabei eindeutig vor Quantität. Die Köche orientieRust ren sich vielerorts an den vorbildlichen Leitsätzen der Regionalität und Nachhaltigkeit. Kein Wunder: Bei den hochwertigen Produkten der vielen Bio-Landwirte haben sie die Qual der Wahl und zaubern anschließend verführerische Gerichte auf den Tisch.


e t r a k u a n e t r O

Foto: Stadt Lahr

ab 6,30 €

Die

r e e m n e t ü l B s n i e t r a k r h a F rer TGO:

Ih Weitere Infos bei

3 0781 / 805/or9te6na4ukarte

.de www.ortenaulinie

Mit der Ortenaukarte können bis zu 5 Personen den ganzen Tag lang alle Ortenaukarte Mini Ortenaukarte Busse und Bahnen in der Ortenau nutzen. Fahrpreise: Die Ortenaukarten bringen Sie hin: Erhältlich für 1 bis

5 Personen. Netzweites Fahren mit der „Ortenaukarte“. Fahren im Nahbereich bis 4 Tarifzonen mit der „Ortenaukarte Mini“. Erhältlich an allen bekannten Verkaufsstellen, Fahrkartenautomaten und in den Bussen im TGO-Verbundgebiet.

1 Person

Tagesnetzkarte

Nahbereich bis 4 Zonen

8,40 €

6,30 €

2 Personen

11,90 €

9,80 €

3 Personen

15,40 €

13,30 €

4 Personen

18,90 €

16,80 €

5 Personen

22,40 €

20,30 €


Blumen-Bilder gesucht!

Auch dieses Jahr darf kräftig fotografiert werden

J

a, die Chrysanthema verwandelt die Lahrer Innenstadt tatsächlich alle Jahre wieder in ein buntes Farbenmeer. Welch große Kreativität die Organisatoren und die Vereine immer wieder an den Tag legen, sollen diese und die folgende Seite (Fotos: Braun) nochmals verdeutlichen.

Wer sein persönliches Lieblingsfoto gerne in einer der kommenden Ausgaben des Gästejournals sehen möchte, ist herzlich dazu eingeladen, uns Bilder in guter Auflösung an die E-Mail-Adresse pr@lahrer-zeitung.de zu senden. Also: Auf zur Chrysanthema und den Fotoapparat gezückt!


Sie begleiten die Chrysanthemenkönigin durch die Stadt: Die Blumenmädchen Lauren Putman (von links), Lia Franke, Thea Gnacke und Emilja Heby bringen einen natürlichen Ausdruck an Eleganz sowie Begeisterung, Talent und Erfahrung für ihre Aufgabe mit. Foto: Stadt Lahr

Eleganz, Freude und Begeisterung Die Blumenmädchen begleiten die Chrysanthemenkönigin zu den offiziellen Anlässen

Sie begleiten die Chrysanthemenkönigin durch die Stadt, bei offiziellen Anlässen und zu zahlreichen Besuchen in sozialen Einrichtungen: die Blumenmädchen. Sie sind ein wahrer Blickfang, auch wenn die Chrysanthemenkönigin stets im Mittelpunkt steht.

W

er sind die Mädchen? Wie werden sie ausgesucht? Und was steht bei ihnen auf dem Programm? Wir haben uns mit Kim Hog, Ballettpädagogin und Inhaberin der City-Ballett-Schule Lahr unterhalten, die jedes Jahr aufs Neue vier Blumenmädchen für die Chrysanthema auswählt. Die Chrysanthemenkönigin wird abwechselnd von vier Blumenmädchen begleitet, die in Ihre Ballettschule, die City-BallettSchule Lahr gehen. Wer darf in diesem Jahr Blumenmädchen sein?

In diesem Jahr gehören zu den Blumenmädchen Emilja Heby aus Lahr-Sulz und Thea Gnacke aus Meißenheim, beide sind acht Jahre alt. Die zehn Jahre alten Lauren Putman aus Lahr und Lia Franke aus Seelbach vervollständigen das süße Quartett. Wie wird man Blumenmädchen? Gibt es ein bestimmtes Auswahlverfahren? Ich kenne meine Schülerinnen sehr gut, da ich sie über viele Jahre begleite und sie mindestens zweimal wöchentlich sehe. Das ist auch die Voraussetzung dafür, dass ich mir gewiss sein kann, wer von ihnen für die Aufgabe als Blumenmädchen geeignet ist. Die meisten Mädchen, die ich bisher ausgewählt habe, träumen davon, Prinzessin zu sein. Sie haben auch im Alltag Freude daran, Rollen einzunehmen und zu Hause in langen Kostümen und geschmücktem Haar über den Flur zu schreiten. Für die Rolle des Blumenmädchens benötigt es einen

natürlichen Ausdruck an Eleganz sowie Freude und Begeisterung daran, Rollen einzunehmen. Dies allein ist aber keine Garantie dafür, dass die Mädchen bei all dem Trubel und der Aufregung über mehrere Stunden hinweg Freude an ihrer Rolle haben und sich auch gut präsentieren. Um eine gewisse Professionalität an den Tag zu legen, braucht es Erfahrung und Talent. Aus vergangenen Bühnenauftritten weiß ich, wie die Mädchen mit solchen Situationen umgehen. Ebenso benötigen sie den Rückhalt ihrer Familie, denn auch von Seiten der Eltern bedarf es für dieses Amt eines großen Einsatzes während der gesamten Zeit der Chrysanthema. Haben die Mädchen besondere Aufgaben, wenn sie die Königin begleiten? Zunächst einmal sollten sie die Freude an ihrer Rolle mit einem freundlichen, positiven und natürlichen Blick nach außen tragen.

Eine gute Haltung an der Seite der Königin spielt natürlich ebenso eine wichtige Rolle. Was lernen die Kinder in Ihren Kursen, das ihnen bei ihrer Aufgabe als Blumenmädchen hilft? Die natürliche, aufrechte Haltung ist eine Grundlage, auf der die gesamte klassische Balletttechnik aufbaut. Insofern verinnerlicht eine Ballettschülerin eine gute Haltung. Diese und die damit verbundene Ausstrahlung vermitteln den Kindern innere Stärke. Es sind Eigenschaften, die den Mädchen in ihrem gesamten Leben zu Gute kommen. Ebenso kennen die Mädchen durch Auftritte die Präsenz vor Publikum. Das heißt, sie wissen, wie es ist, mit einer gewissen Aufregung Gelerntes abzurufen und vorzuführen. Dass sich die Mädchen gut verstehen und miteinander befreundet sind, steigert noch die Freude an der Rolle der Blumenmädchen. Sie sind alle dankbar, miteinander so etwas Aufregendes erleben zu dürfen.


WIR schafft

Das

Energie

#ischso


Profile for Lahrer Zeitung GmbH

Die Sonderbeilage zur Chrysanthema  

Die Chrysanthema-Beilage hat folgende Inhalte: - Die bunteste Zeit des Jahres - Chrysanthemenkönigin Sonja I. alias Sonja Moser gibt ihr Amt...

Die Sonderbeilage zur Chrysanthema  

Die Chrysanthema-Beilage hat folgende Inhalte: - Die bunteste Zeit des Jahres - Chrysanthemenkönigin Sonja I. alias Sonja Moser gibt ihr Amt...

Advertisement