Page 1

D

ie Stadt Lahr ist ein gesunder Wirtschaftsstandort mit vielen guten Arbeitsplätzen. Einen bedeutenden Anteil am Aufschwung in den vergangenen Jahren hat der Flughafen mit seinen beiden Gewerbearealen West und Ost. Hier haben sich nach und nach immer mehr Betriebe angesiedelt – vom kleinen Handwerker bis zum weltweit erfolgreichen Global Player. In dieser Sonderveröffentlichung stellen wir unseren Lesern einige der Unternehmen vor, die sich zum Standort Lahr bekennen.

Sonderveröffentlichung am 30. November 2019


ANZEIGEN

Samstag, 30. November 2019

Gelände am Flugplatz startet kräftig durch Mittlerweile bereits rund 5100 Arbeitsplätze / Für weitere Firmenansiedlungen steht noch sehr viel Platz zur Verfügung Das Industrie- und Gewerbezentrum IGZ am Flugplatz stellt die Weichen auf hochwertiges Wachstum. Mit modernen Firmen und innovativen Ideen soll das Riesenareal künftig noch mehr an Wert gewinnen und nachhaltig Jobs anziehen.

D

ie Wirtschaft in Lahr brummt und schafft immer mehr Arbeitsplätze. In den vergangenen beiden Jahren schoss die Zahl der Jobs in der Stadt um fast 2800 auf nun rund 24 300 nach oben. Ein Plus von fast 13 Prozent und damit mehr als doppelt so viel wie in anderen Orten in der Ortenau und im Land. So viele Vollzeitstellen gab es in Lahr noch nie. Haupttriebfeder für dieses Wachstum war natürlich der Versandhändler Zalando mit seinen jetzt deutlich mehr als 1000 Beschäftigten. Doch auch viele andere Firmen expandierten, speziell auch am Lahrer Flughafen mit seinen beiden Arealen West und Ost. Dort kümmert sich das IGZ unter dem Namen startkLahr seit 25 Jahren um die Vermarktung des Riesengeländes, das nach dem Abzug der Kanadier freigeworden war. Nach einem Vierteljahrhundert der Umwandlung von militärischer in wirtschaftliche Nutzung ist die Bilanz sehr erfreulich. Markus Ibert, der

Hier wächst die Zukunft: In den Arealen westlich und östlich der Landebahn arbeiten 5150 Menschen. Und es ist noch reichlich Platz vorhanden für weitere Firmen. Links oben an der Autobahn soll das Güterverkehrsterminal (GVT) hinkommen. Foto: IGZ neue Lahrer OB, saß seit 2005 am Schalthebel der Flughafenentwicklung, bevor er jetzt auf den OB-Sessel wechselte. Daniel Halter hat interimsweise nun Iberts Nachfolge als IGZ- sowie IGP-Geschäftsführer übernommen. Null Schulden: Mit fast 15 Millionen Euro stand der Zweckverband vor 15 Jahren in der Kreide. Doch unter Ibert schrumpfte der Schuldenberg beständig. Schon seit vier, fünf Jahren wirtschaftet der Zweckverband praktisch ohne Altlasten und seit 2016 komplett schuldenfrei. Das macht möglich, dass startkLahr bei neuen Firmen zur Ansiedlung jetzt deutlich wählerischer sein kann und nicht Auf-Teufel-komm-raus jeden nehmen muss, damit die Kasse stimmt. n

Impressum Sonderbeilage des Verlags der Lahrer Zeitung GmbH Verlag und Herausgeber Lahrer Zeitung GmbH Kreuzstraße 9, 77933 Lahr Geschäftsführung und Anzeigenleitung Kirsten Wolf Redaktion Jörg Braun (V.i.S.d.P.), Thomas Kroll Druck Druckzentrum Südwest GmbH 78052 Villingen-Schwenningen Ausgabe LZ 30. November 2019

Langfristig planen: »Wir können jetzt deutlich vorsichtiger planen und nachhaltiger mit den Flächen umgehen, als n

in den Anfangsjahren, als wir zum Erfolg quasi verdammt waren«, heißt es von der IGZ. . Zwischenzeitlich gehe es nicht mehr um den schnellen Verkauf, sondern um möglichst hochwertige Vermarktung. Nicht nur mit höheren Preisen, sondern mit langfristig lohnenden Ansiedlungen von Betrieben, die gute Zukunftsaussichten für die Stadt bieten. Die IGZ will das Areal noch mehr in Wert setzen, heißt es von der Entwicklungsfirma. Millionen investiert: Auf dem Areal im Westen der Stadt wurden seit Zweckverbandstart insgesamt rund 70 Millionen Euro in die Infrastruktur investiert, rechnet die IGZ zusammen. n

bringt am Flugplatz zwischenzeitlich mehr als zwei Millionen Euro für die Stadtkasse, die Gewerbesteuer immerhin noch leicht mehr als 1,5 Millionen Euro. n Tausende neue Jobs: In den vergangenen 14 Jahren hat sich die Zahl der Beschäftigten am Flugplatz mehr als verdreifacht. Waren dort im Jahr 2005 noch 1600 Mitarbeiter beschäftigt, sind es jetzt 5100. Je die Hälfte davon arbeitet im West- und Ostareal. Die meisten Jobs gibt es im Bereich Logistik und Spedition (2500), gefolgt von Industrie und Produktion mit 1500 sowie Handel und Dienstleistung mit 800 Arbeitsplätzen.

Angebot von klein bis groß: startkLahr steht für Interessenten jeder Größenordnung bereit: »Wir können vom kleinen Büro für Einzelkämpfer bis hin zur Riesenhalle an Gebäuden und Räumen alles anbieten.«

n Neue Straßen funktionieren: Rund um den Flugplatz wurden 2018 bis kurz vor LGS-Start mehrere Straßen ausgebaut. Der Zubringer zur Autobahn etwa, die GeorgSchaeffler-Straße und dort auch ein neuer Kreisverkehr an der Günther-Tankstelle. »Da wurde groß genug gedacht, das klappt mit diesen neuen Straßen alles bestens«, berichten IGZ und ansässige Firmen. n Flugbetrieb läuft: 12 000 Flugbewegungen werden pro Jahr am Flughafen gezählt. Die Landebahn wird noch einige Jahre halten und auch die Technik drumherum, sofern sie ausreichend gewartet wird. Das sei der Fall.

n

Steuern sprudeln: »Bei der Gewerbesteuer und der Grundsteuer haben wir in den vergangenen Jahren einen beständigen Anstieg zu verzeichnen gehabt«, freut sich die IGZ. Die Grundsteuer n

Zukunftsmusik: Starten am Lahrer Flughafen bald autonom steuernde Mini-Fluggeräte, die Waren transportieren – oder gar Menschen durch die Luft chauffieren? Das ist noch Zukunftsmusik. Doch

n

Lahrs Flugplatz rückt landesweit für Digital-Projekte in den Blick. Es winken Landesfördermittel in Millionenhöhe Jörg Braun aus Stuttgart.

INFO

IGP, IGZ & Co. Was hinter den Abkürzungen auf dem Flugplatz steckt: n IGP: 1997 wurde der Zweckverband Industrie- und Gewerbepark Raum Lahr (IGP) gegründet. Beteiligt sind Lahr, Friesenheim, Meißenheim, Schwanau, Rust, Seelbach, Schuttertal, Kippenheim, Mahlberg, Ettenheim und Ringsheim. n IGZ: Die Vermarktung übernimmt das Industrie- und Gewerbezentrum Raum Lahr (IGZ). n startkLahr: Die Entwicklungsfirma für das Areal nennt sich startkLahr/IGZ Raum Lahr GmbH.

Die turbulente Historie des Lahrer Flughafens

Auf und ab: Vom möglichen Zeppelinweltflughafen bis zur Rettung durch Herrenknecht

I

m Jahr 1913 wurde der Zeppelinflugplatz Lahr eröffnet. Die Stadt hatte sich als Zeppelinweltflughafen beworben. Später wurde er als Militärflugplatz genutzt. 1945 kamen französische Truppen als Besatzungsmacht nach Lahr. 1952 wurde er NatoFlugplatz für Düsenjäger. Nach dem Abzug der Franzosen wurde Lahr Ende der 1960er-Jahre Hauptquartier und Garnisonsstadt für die kanadischen Nato-Truppen. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs 1993 wurde ein Masterplan für die Umnutzung der Militärflächen gestellt. 1994 verließen die Kanadier Lahr. Nach dem Abzug begann die Inbetriebnahme

des Verkehrslandeplatzes als Flugplatz Lahr GmbH. Neben Lahr wurden Offenburg und Freiburg Gesellschafter. Fünf Jahre später übernahm die britische Wiggins Group plc. mehrheitlich die Flugplatz Lahr GmbH. Der Flugplatz hieß nun Black Forest Airport Lahr GmbH (BFAL). 2002 beantragte die BFAL die Verkehrsflughafenlizenz. Im selben Jahr erhielt Lahr den Status »Sonderflughafen für Fracht«. Die schlechte Nachricht folgte 2004: Das Regierungspräsidium entschied sich gegen eine Zulassung Lahrs als Verkehrsflughafen. Der Airport reichte Klage ein. Nach der Insolvenz der Plane

Station Group plc., England (ehemals Wiggins) übernahm die Investorengruppe Babcock & Brown (BNB) die Anteile am Flughafen. Im November stellten BNB und der Europa-Park ein Konzept über Touristen-Zubringerflüge für den Vergnügungspark vor. 2006 landete der erste Sonderflug aus Wien.

Stadt kauft die Flugbetriebsflächen Später wurde die Genehmigung zum Sonderflughafen für Passagier-Bedarfsflugverkehr zum Europa-Park Rust und zurück erteilt. 2009 geriet BNB wegen der Finanzkrise

in Schwierigkeiten. Im August wurde die freiwillige Liquidation beschlossen. Die BFAL gehörte nicht zur Insolvenzmasse. BNB versuchte, den Flugplatz zu verkaufen. Die Stadt Lahr schlug zu. Ein Glücksfall. Angedacht wurde die Einrichtung eines Logistikzentrums. Neuer Betreiber des Flughafens wurde 2012 das Investment-Unternehmen Integeral aus London. Die Stadt Lahr erwarb für 3,4 Millionen Euro die Flugbetriebsflächen und übernahm die Lizenz für den Flugbetrieb. Diesen sichert seit Jahren die Firma Herrenknecht. Pläne, den Flughafen von chinesischen Investoren übernehmen zu lassen, scheiterten.

Der Lahrer Flugplatz hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Seit mehr als 100 Jahren ist er in Betrieb. Foto: Braun


ANZEIGEN

Samstag, 30. November 2019

Ein Standort mit großem Zukunftspotenzial

IGZ GmbH will den startkLahr Airport & Business Park Raum Lahr weiterentwickeln und setzt dabei auch auf den Faktor Digitalisierung Seit 1995 ist die Industrieund Gewerbezentrum Raum Lahr GmbH (IGZ) zentraler Ansprechpartner für alle Fragen rund um den startkLahr Airport & Business Park. Die IGZ GmbH kümmert sich um die Belange der angesiedelten Unternehmen und potenzieller Interessenten.

D

as Team der IGZ GmbH managt und koordiniert die Entwicklung und den Verkauf der Industrie- und Gewerbeflächen sowie die Bewirtschaftung und Vermietung von Gebäuden auf dem Areal der (fast) unbegrenzten Möglichkeiten. Der startkLahr Airport & Business Park Raum Lahr bietet mit einer Gesamtfläche

von 600 Hektar für Unternehmen aus den Branchen Produktion, Logistik, Dienstleistung und für flugaffine Nutzungen vielfältige Möglichkeiten. Über 140 Unternehmen mit insgesamt mehr als 5100 Beschäftigten haben sich hier bereits angesiedelt. Ein wesentlicher Grund für die positive Entwicklung des Areals ist neben der optimalen Lage im Drei-Länder-Eck das Flächenpotenzial, die hervorragende Infrastruktur mit Anbindung an die Autobahn A 5, der aktiv betriebene Flughafen Lahr und der rund 35 Kilometer entfernt liegende Rheinhafen Kehl. Potenzial für die Zukunft birgt die mögliche Einrichtung eines multimodalen, überregionalen Güterverkehrsterminals mit optimaler Lage des startkLahrStandorts und der Stadt Lahr entlang der europäischen Ver-

Die IGZ Lahr macht sich »startkLahr« für die Zukunft.

kehrsmagistrale RotterdamGenua (Korridor 24). Der startkLahr Airport & Business Park Raum Lahr ist deshalb auch eine große Chance für die Bevölkerung und die Wirtschaftsentwicklung der gesamten Region – diesseits und jenseits des Rheins. Die unmittelbare Nähe zu Frankreich bietet gerade auch Unternehmen hochinteressante Möglichkeiten, was sich dadurch zeigt, dass zahlreiche Arbeitnehmer aus dem Elsass bei den hiesigen Betrieben beschäftigt sind.

Ansiedlungsentwicklung sehr positiv verlaufen Die Ansiedlungsentwicklung der vergangenen Jahre im startkLahr Airport & Business Park Raum Lahr war ohne Frage erfolgreich, sodass das Areal zu einem wichtigen Wirtschaftsstandort am Oberrhein geworden ist. Diese Richtung will die IGZ GmbH auch in Zukunft beibehalten. Doch passen die Lösungen der vorigen Jahre auch noch auf die Themen von morgen? Aus diesem Grund haben sich die Verantwortlichen die Frage gestellt, wie sich technologische Entwicklungen auf die Flächen- und Ansiedlungsentwicklung eines Industrie- und Gewerbestandortes auswirken. Gleichzeitig stehen auch die Themen Mobilität und Verkehr im Fokus der nachhaltigen und zukunftsfähigen

Das Areal der (fast) unbegrenzten Möglichkeiten aus der Vogelperspektive Ansiedlungspolitik. Diese Themen sind wichtige Punkte bei der Ansiedlung von Unternehmen, die eine hohe Wertschöpfung und qualitativ hochwertige Arbeitsplätze in den startkLahr Airport & Business Park Raum Lahr und damit auch in den Ortenaukreis bringen. Dabei greift die IGZ GmbH auf die Expertise des renommierten Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (FIAO) zurück, mit der sie seit 2017 zusammenarbeitet. Dabei geht es besonders um die Möglichkeiten und das Potenzial des startkLahr-Areals für die 2020erJahre und das Ziel einer nachhaltigen und zukunftsfähigen

Entwicklung im startkLahrAreal und für die ganze Region. Gemeinsam wurde unter dem Oberbegriff »Rahmenkonzeption startkLahr 2030« eine Zukunftsplanung für den startkLahr Airport & Business Park Raum Lahr entwickelt.

Für Leitprojekte werden Testfelder entwickelt Digitalisierung ist dabei das zentrale Thema. Dies zeigt sich auch in den vom Fraunhofer-Institut vorgeschlagenen Leitprojekten für den startkLahr Airport & Business Park Raum Lahr. Diese Leitprojekte sind Angebote an Unternehmen verschiedener

Fotos: IGZ GmbH

Sparten, an Forschungseinrichtungen und -abteilungen, aber auch an Institutionen. Es können und sollen sich Projekte im startkLahr-Areal entwickeln – hierfür will die IGZ GmbH Testfelder und -möglichkeiten entwickeln. Darüber hinaus besteht durch die bereits angesiedelten Unternehmen verschiedener Branchen und Größen die Chance, Netzwerke aufzubauen. Aktuell entsteht ein besonders interessantes Projekt am Flughafen Lahr: Das Wirtschaftsministerium BadenWürttemberg fördert die Einrichtung eines Testfeldes für »urbanes Fliegen« (Flugtaxis). Die IGZ GmbH macht sich startkLahr für die Zukunft. tk


ANZEIGEN

Samstag, 30. November 2019

Rundum versorgt bei Spezialisten Fahrerwerk Ortenau hilft beim Erwerb des Lkw-Führerscheins

L

adungssicherung, Sozialvorschriften, Lenk- und Ruhezeiten – auf all diese Fragen zum Thema Lkw weiß Frank Brotz, Inhaber des Fahrerwerks Ortenau, eine Antwort. Als Fahrlehrer ist der 40Jährige seit 2013 selbstständig – sein Unternehmen verfügt über zwei Standorte: Der in der Europastraße 7 ist auf die Lkw-Sparte spezialisiert, die Filiale in Friesenheim dient der Vorbereitung auf den Pkwund Motorradführerschein. Im neuen Schulungsraum in der Europastraße vermitteln Frank Brotz und sein gut ausgebildetes, junges Team mit-

Frank Brotz, Inhaber des Fahrerwerks Ortenau Foto: Brotz hilfe aktuellster Methoden und Lehrmaterialien angehenden Kraftfahrern alles Wissenswerte rund um den Lkw. Für die nötigen Praxisstunden steht ein Lkw mit der modernsten Technik in der gesamten Region zur Verfügung.

Brotz bietet aber auch Ausund Weiterbildungen an, zum Beispiel die Stapler- und Lade/ Portalkran-Ausbildung sowie den Erwerb der Schlüsselzahl 95 für den Lkw-Führerschein. Wer interessiert ist, kann jeden Samstag ohne Voranmeldung an 95er-Modulen teilnehmen. Ebenfalls zum Angebot gehört die beschleunigte Grundqualifizierung. Um den bestmöglichen Service zu ermöglichen, arbeitet der zertifizierte Betrieb mit Bildungsträgern wie der Agentur für Arbeit und der kommunalen Arbeitsförderung Offenburg zusammen. tk

Bunt, bunter, ILK Werbung

Lahrer Unternehmen sorgt dafür, dass Werbung ins Auge sticht

W

erbung ist nicht Luxus, sondern eine Notwendigkeit. Das wissen die Profis von ILK Werbung, einem kleinen Unternehmen mit mehr als 30 Jahren beruflicher Erfahrung. Das ILK-Team um Inhaberin Alvina Ilk beschriftet und beklebt Fahrzeuge, Loks, Schaufenster sowie Schilder aller Art mit Klebefolien und Lacken. Vom ersten Entwurf über die Gestaltung bis hin zur finalen Ausführung wird ein kundenfreundlicher Rundum-Service angeboten. Zu den Fachbereichen gehören Digitaldruck, Banner, Fassaden, Transparente, Leucht-

Durch hohe Flexibilität, Kreativität und eine gute handwerkliche Ausbildung werden die Wünsche der Kunden kurzfristig und zuverlässig ausgeführt. Die neue Halle ist 20 mal zehn Meter Oft werden die Aufträgroß und verfügt über ein 4,50 Meter ge vor Ort erledigt, Terhohes Tor. Foto: ILK Werbung mine gibt es auch an den Wochenenden. kästen, Foliendruck, TextilViele treue Kunden aus der druck, Druckmedien und Air- Region schätzen die Arbeit brush. Produziert wird alles von ILK Werbung. Aber auch mit eigenen Maschinen. Spe- weltweit führende Unternehziell für Folierungen und Be- men aus Deutschland, Österschriftungen von Lkw und reich und der Schweiz setzen Pkw hat ILK eine neue, licht- inzwischen gerne auf das tk geflutete Halle gebaut. Lahrer Unternehmen.

Der Fortschritt hält weiter an Firma Klaus Dold Nutzfahrzeuge hat sich nach und nach vom kleinen Betrieb zum international agierenden Unternehmen gemausert

S

tolze 26 Jahre befindet sich die Firma Klaus Dold Nutzfahrzeuge nun schon auf dem Flughafen-Areal in Lahr. »Damals war nur ein weiteres Unternehmen dort anzutreffen, das Gelände war praktisch leer«, erinnert sich Inhaber Klaus Dold. Seit der Gründung im Jahr 1993 habe man das Unternehmen gemeinsam mit verlässlichen Mitarbeitern kontinuierlich aufgebaut und weiterentwickelt. In den vergangenen Jahren ist so aus einem kleinen Betrieb ein international agierendes Unternehmen geworden. Und ein sehr fortschrittliches, wie Magdalena Dold, Gattin von Klaus Dold, feststellt: »Wir haben bei uns eine überaus hohe Frauenquote, was in der Nutzfahrzeugbranche nicht unbedingt selbstverständlich ist.« Heute kauft die Firma überwiegend gebrauchte Lkw an, aber auch der Erwerb von Pkw, Baumaschinen und Kleintransportern gehört zum täglichen Brot. Es folgen ein ausführlicher Check und eventuell nötige Reparaturen. Die modern ausgestattete Werkstatt macht es möglich, dass jedes Fahrzeug sicher den Betrieb verlässt und seine nicht selten sehr lange Reise antritt. Auf dem beinahe zwei Hektar großen befestigten Betriebsgelände werden jederzeit rund 200 Fahrzeuge präsentiert. Zum Repertoire gehö-

Ein Teil des Teams von Klaus Dold Nutzfahrzeuge ren Lastkraftwagen jeder Art. »So können sich unsere Besucher ein Bild machen und das richtige Fahrzeug finden«, sagt Magdalena Dold. Besichtigungen und Probefahrten seien natürlich jederzeit möglich.

Kundenzufriedenheit als wesentlicher Faktor Auf die Zufriedenheit von Kunden wird großer Wert gelegt. Daher bemühen sich die Mitarbeiter um eine möglichst schnelle und reibungslose Abwicklung der Formalitäten. Auch auf die Hilfe bei der Zollabfertigung, Zulassung, dem Be- oder Verladen der Fahrzeuge können sich die Kunden verlassen.

Foto: Dold

Mit 15 Mitarbeitern in Administration, Verkauf, Logistik, Werkstatt und Aufbereitung bietet das Unternehmen Service auf hohem Niveau und zeigt sich jederzeit als kompetenter Ansprechpartner für alle Anliegen rund um das Nutzfahrzeug. Im Laufe der Zeit sind langjährige Partnerschaften mit Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern entstanden. Aktuell sucht das Unternehmen dringend nach motivierten Fuhrparkmitarbeitern für eine abwechslungsreiche Tätigkeit in kollegialer Atmosphäre. Grundkenntnisse im Nutzfahrzeugbereich sind durchaus gefragt, ein LkwFührerschein aber nicht zwingend notwendig. tk


ANZEIGEN

Samstag, 30. November 2019

Lahr ist in allen Bereichen gut aufgestellt

Die zweitgrößte Stadt des Ortenaukreises gilt als sehr attraktiver Wirtschaftsstandort mit hervorragenden Zukunftschancen

Lahr bietet für eine Vielzahl von Unternehmen aus Industrie, dem Dienstleistungsbereich, Handwerk und Handel ein ertragreiches Umfeld. Großzügige Gewerbeflächen mit modernster Infrastruktur schaffen Raum für Entfaltung und ideale Wachstumsbedingungen.

N

ational wie international erfolgreich agierende Manufakturen und Unternehmen – darunter zahlreiche Marktführer – sind hier zu Hause. Mehr als 47 000 Einwohner profitieren von einer hohen Wohn- und Lebensqualität. Lahr überzeugt mit einem breiten Einkaufsangebot und einem abwechslungsreichen Kultur- und Freizeitprogramm. Zahlreiche Besu-

cher aus aller Welt schätzen zudem die »blühende« Seite der Stadt Lahr. Lahrer Unternehmen bieten zahlreiche qualifizierte Arbeitsplätze und ein vielfältiges Angebot an attraktiven Ausbildungsstellen. Die in Lahr beheimateten allgemeinbildenden und beruflichen Schulen sowie das Studienzentrum der Steinbeis-Hochschule bilden diesbezüglich eine hervorragende Ausgangssituation für qualifizierte und motivierte Arbeitskräfte. Innovative Geschäftsideen tragen dazu bei, dass die Lahrer Unternehmen mit ihren über 29 000 Beschäftigten auch für die Zukunft gut aufgestellt sind. Aktuelle Zahlen zur Beschäftigungsent-

wicklung in Lahr machen deutlich: Im Lauf der letzten zehn Jahre hat Lahr ein stetiges Beschäftigungswachstum von etwa 23 500 auf über 29 000 Beschäftigte verzeichnet. Das entspricht in der letzten Dekade am Wirtschaftsstandort Lahr einem Beschäftigtenzuwachs von mehr als 23 Prozent. Lahr ist ein pulsierendes Mittelzentrum, das weit über die eigenen Stadtgrenzen hinaus strahlt. Die wirtschaftliche Prosperität äußert sich in einem vielfältigen Branchenmix. National und international erfolgreich agierende Firmen zeichnen Lahr aus, zum Beispiel Werkzeug- und Maschinenbauer, Automobilzulieferer, Druckbetriebe, Sanitärausstatter und Verpa-

ckungshersteller. Auch in den Bereichen Gesundheit und Kreativwirtschaft ist Lahr sehr gut aufgestellt. Darüber hinaus ist Lahr mit seinen zahlreichen Logistikdienstleistern ein prosperierender Logistikstandort.

Stadt verfügt über eine multimodale Infrastruktur Die Verkehrsanbindung ist ideal: Die Stadt verfügt über eine multimodale Infrastruktur, die Straße, Schiene, Luftund Wasserwege miteinander verbindet. Lahr liegt nicht nur direkt an der A 5, sondern auch an der Rheintalstrecke und damit an einer zentralen Verbindungsstrecke des europäischen Schienenverkehrs

auf der Nord-Süd-Achse. Über die Häfen Strasbourg und Kehl gelangt man zudem direkt auf den Rhein, die wichtigste Binnenwasserstraße Europas. Im Bereich des Warenumschlags und Güterverkehrs bietet das startkLahrAreal mit dem Flughafen optimale Logistiklösungen. Eines der wichtigsten Potenziale für die Zukunft ist die Verfügbarkeit von weiteren Gewerbeflächen: Die größte zusammenhängende Entwicklungsfläche BadenWürttembergs liegt in Lahr! Im Herzen Europas ist Lahr Teil eines hoch entwickelten und leistungsstarken Wirtschaftsraums. Aufgrund der günstigen Lage im Dreiländereck Deutschland – Frankreich – Schweiz ist Lahr sehr gut zu

Fotos: Stadt Lahr

erreichen, was die Stadt für Unternehmen besonders attraktiv macht. Am Oberrhein nimmt Lahr eine wichtige Scharnierfunktion ein: Die Stadt verbindet die Wirtschaftsregionen Ortenau und Freiburg. Aufgrund der unmittelbaren Nähe zur Grenze sind auch die Beziehungen zu den französischen Nachbarn sehr eng: Lahr ist Teil der Trinationalen Metropolregion Oberrhein und Gründungsmitglied der Pilotregion Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau. In einer der stärksten Wirtschaftsregionen Europas ist Lahr ein herausragender Standort – passgenaue Infrastruktur, Kompetenz und Innovationen gehen hier Hand tk in Hand.

Wirtschaftsstandort

Lahr

Ein Roboter im Werk Lahr der GROHE AG

Links das Firmengebäude der Firma Schneider Electric in Lahr, rechts ein Mikroschweißer bei der Lahrer Firma Galvanoform im Einsatz

Die IGZ GmbH bietet zusammen mit der Stadt Lahr Unternehmen am startkLahr Airport & Business Park Raum Lahr beste Bedingungen für ihre zukünftige Entwicklung.

Wir gratulieren der IGZ zu 25 Jahren Erfolgsgeschichte Hevorragende Verkehrslage

Büro des Oberbürgermeisters Wirtschaftsförderung www.lahr.de


ANZEIGEN

Samstag, 30. November 2019

Trampeltier Helmut fühlt sich wohl Rollrasen Müller setzt neben dem Hauptgeschäft auf Dachbegrünung

R

ollrasen Müller GmbH ist der Fachbetrieb, wenn es um den Anbau von Rollrasen und Dachbegrünung geht. Das Familienunternehmen unter der Leitung von Rainer Müller baut auf mehr als 90 Hektar Produktionsfläche Getreide, Rollrasen und Produkte für Dachbegrünung an. Dabei werden sowohl Privatkunden als auch Gartenbaubetriebe und Großhändler aus Frankreich, der Schweiz und zunehmend aus Deutschland und Österreich bedient. Rollrasen Müller entstand aus dem elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb in Alt-

Strapazierfähig: Sogar Trampeltier Helmut hält der Rollrasen stand. Foto: Müller Langenwinkel. Aufgrund des Flugplatzbetriebs durch die Kanadier siedelte man im Jahre 1968 nach Lahr um. Agraringenieur Rainer Müller stellte von Milchviehhaltung auf Schweinehaltung um

und begann 1996 mit dem Anbau von Rollrasen und Dachbegrünung. 2001 gab er die Schweinehaltung auf. Der Stall wird heute als Büro, Lagerfläche und für den 2014 eröffneten Hof-Shop genutzt. Dort werden Beratungsgespräche angeboten, zudem findet der Kunde Produkte rund um den Rasen. Auch die Zukunft ist gesichert: Sohn Rafael Müller ist nach erfolgreichem Abschluss seines Studium der Agrarwissenschaften in Stuttgart-Hohenheim im Betrieb verantwortlich für die Produktion des Rollrasens. tk

Experten zeigen die Grenzen auf

Ingenieurbüro Ortmann: Partner für Vermessungsleistungen

W

er plant, den Teil eines Grundstücks zu kaufen oder bereits ein Grundstück besitzt und den Zuschnitt durch einen Teilverkauf oder -ankauf verändern möchte, ist genau richtig beim Ingenieurbüro Ortmann. Denn: Als Grundlage für den Notarvertrag und den späteren Eigentumsübergang wird eine Teilungsvermessung durch einen öffentlich bestellten Vermessungsingenieur benötigt. Das Ingenieurbüro Ortmann informiert darüber, ob baurechtliche Probleme zu erwarten sind. So können teure Baulasten oder Rückführun-

Männer vom Fach (von links): Michael und Daniel Ortmann Foto: Ortmann gen der Teilungen rechtzeitig vermieden werden. Noch bevor ein Bauantrag gestellt wird, sollte ein Sachverständiger in die Planungen einbezo-

gen werden. Gerade in Gebieten ohne Bebauungsplan kann so geprüft werden, ob eine Bebauung überhaupt möglich ist. Sollen an den Grenzen eines Grundstücks Zäune, Hecken oder Mauern errichtet werden, ist es wichtig, dass diese nicht zum Nachbargrundstück überbaut werden. Die Vermessungsingenieure zeigen die genauen Grenzen auf und beugen so potenziellen Konflikten vor. Seit 2018 ist das Ingenieurbüro Ortmann auch mit einem Bürostandort in Lahr tk vertreten.

Rundum-Sorglos-Paket für Gäste Vetter-Gastronomie GmbH feiert 25-jähriges Bestehen / Wieder erster Platz beim Wettbewerb »TOP-Haus der Ortenau«

S

eit der Firmengründung im Jahr 1995 hat sich die Firma Vetter stetig weiter entwickelt. Den Schritt in die Selbstständigkeit wagte Peter Vetter im Juli 1995 und eröffnete in der Lahrer Innenstadt die Schlemmerecke – einen kleinen gastronomischen Betrieb mit 45 Sitzplätzen. Von 1996 bis 1998 wurde die Betriebskantine des Frachtpostzentrums übernommen. 1997 wurde am Flugplatz eine Großküche eröffnet und 1999 folgte die Eröffnung des Eventhauses. Hier konnte durch die größere Produktionsstätte das Angebot ausgeweitet und mit der Belieferung für Betriebskantinen und soziale Einrichtungen begonnen werden. Auch die Erschließung ganz neuer Aufgabengebiete wie beispielsweise das Catering für die Bordverpflegung von Flugzeugen für Bundesligavereine oder die Herstellung von Spätzle und Soßen für Großverbraucher wurde durch die Großküche möglich. 2013 wurde die Einzelfirma Peter Vetter in die Vetter Gastronomie GmbH umgewandelt. Im Jahr darauf erhielt das Eventhaus die Auszeichnung »TOP-Haus der Ortenau« beim renommierten Wettbewerb »Schönes Gasthaus« des Landratsamtes Ortenau und belegte in der Kategorie »Sonstige gastronomische Betriebe« den ersten

Beim Einkauf wird immer besonders auf Qualität, Regionalität und Saisonalität geachtet. Foto: Vetter Gastronomie Platz. Im Jahr 2019 konnte wiederholt der erste Platz mit Auszeichnung Sonderpreisträger erlangt werden. Ebenfalls 2014 erhielt die Firma Vetter Gastronomie GmbH die EUZulassung zur Herstellung von Lebensmitteln.

Umfangreicher Leih- und Mietservice gehört dazu Große und kleine Familienfeste, Betriebsfeiern, Großevents wie Abibälle, Messevorstellungen, Baden-Classics, Cateringservice, Betriebsverpflegung sowie Schul- und Kindergartenverpflegung gehören heute genauso zur Angebotspalette wie ein umfangreicher Leih- und Mietservice. Dieses

Jahr wird eine mobile Küche fertiggestellt, mit der auf Veranstaltungen frisch gekocht werden kann. Der Familienbetrieb beschäftigt rund 40 Mitarbeiter, die für einen kompetenten und zuverlässigen Service sorgen. Je nach Wunsch werden Kunden und Gäste bis hin zum »Rundum-Sorglos-Paket« betreut. Die Küche bereitet die Gerichte stets frisch zu, dabei wird beim Einkauf auch auf Qualität, Regionalität und Saisonalität geachtet. Die neu gestalteten Räume sind auf drei Themenbereiche aufgeteilt. Auch der 500 Quadratmeter große Eventgarten oder der Biergarten stehen mit ihrem besonderen Flair für Veranstaltungen zur Verfügung. tk


ANZEIGEN

Samstag, 30. November 2019

Von der Dorfmühle zur Design-Fabrik

Die Rubin Mühle mit Stammsitz in Hugsweier produziert mithilfe der modernen Extrusionstechnologie funktionale Cerealien Was haben die renommierten Marken Seitenbacher, Schneekoppe und Dr. Oetker gemeinsam? Ihre Namen stehen für hochwertige Müslis und Frühstücks-Cerealien – außerdem beziehen sie ihre Rohstoffe von der Rubin Mühle in Lahr-Hugsweier.

V

on der Dorfmühle zum Spezialisten in Sachen Getreideverarbeitung hat sich die Rubin Mühle in Hugsweier europaweit einen Namen gemacht. Geleitet wird die 1352 erstmals urkundlich erwähnte und seit 1684 von den Rubins bewirtschaftete Mühle von Karl-Rainer Rubin, seinem Cousin Rolf und seinem Sohn Christopher Rubin. Christopher Rubin ist Diplom-Kaufmann und Müllereitechnologe. Während Jurist Rolf Rubin die Geschicke des Unternehmens im kaufmännischen Bereich leitet, ist Mül-

lermeister und Diplom-Betriebswirt Karl-Rainer Rubin seit den 70er-Jahren im Betrieb und für das Mühlengeschäft zuständig. Mitte der 90er-Jahre nahm die junge Führungsriege das »Mühlrad in die Hand«. In dieser Zeit bekam der Joghurt eine Ecke, und die Rubins sorgten auch dafür, dass da etwas drin ist.

Rasche Entwicklung nach dem Zweiten Weltkrieg Nach dem Zweiten Weltkrieg setzte eine rasche innovative Entwicklung ein. Mit dem Einstieg in die eher in Norddeutschland bekannte Verarbeitung von Gerste und Hafer baute Robert Rubin 1948 eine der ersten Hafermühlen in Süddeutschland. »Immerhin mischen wir heute im deutschlandweiten Wettbewerb an dritter Stelle mit und in Europa sind wir Nummer vier«, so Rolf Rubin. Die Mehlproduktion, einst das Standbein der Rubin-

Ein historischer Briefkopf der Rubin Mühle um das Jahr 1900

Mühle, so Karl-Rainer Rubin, verlagerte sich in den 60erund 70er-Jahren zunehmend auf große Mühlenkonzerne. Neue Trends in der Ernährungsbranche forderten Ende der 70er-Jahre auch bei der Rubin Mühle neue Investitionen, um am Markt mitzumischen. Die Bio-Welle ergriff das Land. Neue Mehle und Backmischungen wurden in der Weizenmühle produziert. Parallel dazu passte sich die Rubin Mühle den neuen Anforderungen am Markt an. »In kurzer Aufeinanderfolge wurden von 1989 an eine moderne Schäl- und Flockenmühle, eine Müslimischerei und eine Anlage zum Kochen und Tiefgefrieren von Getreide errichtet«, so Karl-Rainer Rubin. Müsli ist aus der Ernährungsbranche nicht mehr wegzudenken. In der Hafermühle in Lahr-Hugsweier schlägt der Puls der Zeit wie auch in der Extrusionstechnologie, mit der Rubin Ende der 80er-, Anfang der 90er-Jahre begonnen hat und die mittlerweile auf neun Linien erweitert wurde. Frühstück in Deutschland und seinen Anrainerstaaten – wer seine Müslischale füllt, hat bestimmt etwas »made in Baden« auf dem Teller, und Rubin hat’s gemacht. Haferflocken sind aber auch die Basis für die trendige Hafermilch. Einige grosse Hersteller von Hafermilch beziehen hren Rohstoff aus der Hugsweierer Mühle. Flocken allein

Das Foto zeigt einen Teil der Rubin Mühle vom Stammsitz in Hugsweier. machen noch kein Müsli. Da müssen auch Flakes und Crispies aus der Rubin-Mühle hinein. Hier kommt die Extrusion ins Spiel.

Extrusion ermöglicht Babynahrung und Co. Die beiden neuesten Extrusionslinien sind 2018 und 2019 in Betrieb genommen worden. Außerdem wurde mit einer neuen Halle die Lagerkapazität verdoppelt. Modifizierte Mehle, Stärken, Croûtons, Paniermehl, Babynahrung und Frühstücks-Cerealien sind Beispiele dafür,

was mit Extrusionstechnologie produziert werden kann. Die neuesten Entwicklungen basieren auf pflanzlichen Proteinen und bilden die Basis für vegane Burger. »Wir sind marktführend«, so Rolf Rubin. Der Jurist gibt Einblick in aktuelle Zahlen. Mehr als 130 000 Tonnen Getreide werden jährlich verarbeitet. 250 Mitarbeiter hat das Unternehmen. Etwa 65 Prozent der Kunden kommen aus Deutschland und 35 Prozent aus den Nachbarländern, wobei Frankreich mit 15 Prozent der größte Abnehmer ist. Den täglichen Dampfbedarf der Rubin Mühle deckt seit

Foto: Rubin Mühle

2006 ein Biomasseheizkraftwerk. Da werden 10 000 Megawattstunden Prozessdampf erzeugt, die 80 Prozent des Energiebedarfs decken. »Zudem trägt eine Fotovoltaikanlage für eine CO2-Einsparung von rund 4000 Tonnen pro Jahr zum Klimaschutz bei«, betont Rolf Rubin. Neben dem Stammsitz in Hugsweier betreibt Rubin eine Hafermühle in Plauen im Vogtland sowie das Werk 3, eine Produktionsanlage für Müsli auf dem ehemaligen Flughafengelände der Kanadier. Hier werden täglich rund 80 000 Päckchen Müsli produtk ziert und verpackt.


ANZEIGEN

Samstag, 30. November 2019

Die Gesundsport-Spezialisten

BGM Zentrum Lahr: Individuelle Konzepte für Firmen-Mitarbeiter

O

b Gewichtsreduktion, Rückenprobleme, Bewegungsmangel, Verspannungen, Unwohlsein, Bluthochdruck oder Stress. Mit dem GesundSport RückenFit-Zirkel, den GesundSport Herz-Kreislauf Programmen und mehr bietet das BGM Zentrum Lahr ein vielfältiges Angebot, um fit und gesund zu bleiben. Die Konzepte des BGM Zentrums Lahr sind so individuell wie die Teilnehmer es sind, denn das Training vor Ort findet in Kleingruppen und immer mit persönlicher Betreuung und auf die individuellen Ziele der Trainieren-

Das BGM Zentrum Lahr hilft dabei, fit zu bleiben.Foto: BGM den abgestimmt statt. Nicht nur Mitarbeiter von Firmen im Rahmen des Beruflichen Gesundheitsmanagements (BGM), sondern auch Privatpersonen sind willkommen. Gesundsport ist jede körperliche Bewegung, die der Erhaltung oder Verbesserung der Gesundheit dient. Die Ex-

perten des BGM Zentrums Lahr beginnen mit dem IstStand des Kunden, der mittels Atemdiagnostik sowie umfassenden Muskel- und Beweglichkeitstests festgestellt wird. Davon ausgehend wird ein individuelles Bewegungsprogramm erstellt, das gemeinsam mit Gesundsport-Spezialisten umgesetzt wird. Ziel ist es, die persönlichen Ressourcen jedes Mitarbeiters und damit letztlich das gesamte Unternehmen zu stärken. Gerne bieten die Profis dazu auch individuelle Beratung, Projekte und Kurse in den Firmen vor Ort an. tk

Für eine bessere Lebensqualität

Gesellschaft zur Förderung psychisch Kranker hilft Benachteiligten

D

ie vor mehr als 40 Jahren in Offenburg gegründete Gesellschaft zur Förderung psychisch Kranker zielt darauf ab, die Lebensqualität der in ihren Einrichtungen lebenden und arbeitenden Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen zu verbessern. Das gemeinnützige Unternehmen betreibt in Offenburg ein Reha Wohnheim mit 45 Plätzen. Das Angebot wird ergänzt durch das Intensiv Betreute Wohnen und das Ambulant Betreute Wohnen. Hierbei findet die Betreuung von rund 160 Personen in der eigenen Wohnung in Offen-

Die Gesellschaft zur Förderung psychisch Kranker kümmert sich um die Menschen. Foto: privat burg, Lahr, Gengenbach und Umgebung statt. Neben den Wohnangeboten werden im Ortenaukreis vier Werkstätten betrieben. Diese betreuen in Lahr 150

Menschen. Die berufliche Bildung steht im Vordergrund der Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben. Neben den Schulungen und dem Training der Arbeitsfertigkeiten haben alle Beschäftigten die Möglichkeit, in verschiedenen Praktika den Arbeitsalltag außerhalb der Werkstätten kennenzulernen. Sie werden von den Fachkräften für berufliche Integration eng begleitet. Nicht selten gelingt es, Beschäftigte auf Außenarbeitsplätzen in Betrieben der Region unterzubringen oder sie auf Arbeitstk stellen zu vermitteln.

Mit aller Energie dabei Günther Energie hat die Zukunft fest im Blick / Alternative Rohstoffe und Elektromobilität spielen immer wichtigere Rollen

G

ünther Energie ist ohne Zweifel schon immer innovativ gewesen. Seit der frühere Brennstoffhandel im Jahr 1999 vom Alten Bahnhof auf das Flughafengelände umgezogen ist, hat sich viel getan. »Wir wollten mit der Zeit gehen und immer auf dem aktuellsten Stand sein«, beschreibt Geschäftsführer Harald Günther seine Firmenphilosophie. Daher gab es von der Eröffnung im Jahr 2000 an alternative Kraftstoffe wie BioDiesel, Pflanzenöl, Erd- und Flüssiggas sowie E 85. Doch ein Ende ist noch lange nicht in Sicht: In den kommenden Jahren steht ein Generationenwechsel an. Neffe Niklas Günther soll in die großen Fußstapfen seines Onkels treten. Aktuell schnuppert der potenzielle Nachfolger in sämtliche Abteilungen des Betriebs rein, um die vielfältigen Aufgabenbereiche bei Energie Günther kennenzulernen.

Auseinandersetzung mit alternativen Kraftstoffen In Zukunft wird er sich dann intensiv mit alternativen Kraftstoffen wie Wasserstoff, den synthetischen E-Fuels und natürlich auch der E-Mobilität auseinander setzen müssen. Man wolle zur rechten Zeit auf dem Markt aktiv werden, unüberlegte Frühschüsse werde es nicht geben.

Haben die Zukunft fest im Blick (von links): Neffe Niklas und Geschäftsführer Harald Günther. Foto: Kroll Damit der Fortschritt nicht gebremst wird, hat Harald Günther bereits einen Antrag auf eine Flächenerweiterung gestellt. Dort sollen die zukünftigen Kraftstoffe dann den Kunden angeboten werden. »Wir brauchen den zusätzlichen Platz, weil wir den Kunden problemloses Tanken ohne lange Wartezeiten ermöglichen wollen«, erklärt Günther. Schließlich würden mehr Zapfsäulen benötigt, da modernes Tanken immer mehr Zeit beanspruche als ein herkömmlicher Tankvorgang.

Auch die Waschstraße wird eines der kommenden Projekte sein. Ziel sei »die Waschstraße der Zukunft« – ebenfalls auf dem neuen Areal. Günther weiß, dass seine Kunden den persönlichen Service in der jetzigen Waschstraße schätzen. Dort kümmert sich geschultes Personal um die Vorwäsche und gibt weitere Instruktionen. »Sicher ist, dass wir auch in Zukunft die Leute nicht im Regen stehen lassen«, scherzt Günther. Den persönlichen Service werde es also auch in Zukunft geben. tk


ANZEIGEN

Samstag, 30. November 2019

DSV verbindet Europa Transporte auf den Straßen, per Flugzeug oder zu Wasser

Mit 20000 Lkws auf Europas Straßen sowie mehr als 60000 Mitarbeitern gehört DSV zu den Top-3Anbietern für integrierte Speditionsleistungen in Europa und sorgt so dafür, dass Waren und Güter direkt, schnell und verlässlich ans Ziel kommen.

O

b europaweiter Stückgutversand oder Teil- und Komplettladungen – über das unabhängige und leistungsfähige Netzwerk bietet DSV seinen Kunden eine umfassende Produktpalette mit täglichen Abfahrten in alle europäischen Wirtschaftszentren. Mit Express- und Garantieservices sowie individuellen Transportlösungen deckt das Unternehmen mit Standort auf dem

Lahrer Flughafen-Areal das gesamte Leistungsspektrum im Landverkehr ab. Egal ob Kontraktlogistik und moderne Lagerhaltung mit Mehrwertleistungen, paneuropäische Landverkehre im eigenen DSV Netz, internationale Kuriersendungen oder weltweite Luft- und Seefracht – DSV hat die richtige Lösung für jeden Auftrag – auch für Sendungen von und nach Offenburg, Baden-Baden, Freiburg oder Villingen-Schwenningen.

Landtransporte ab Lahr, Freiburg und Offenburg Mehr als 150 Mitarbeiter kümmern sich bei DSV Road Lahr um europaweite Landtransporte. Die Vorteile liegen auf der Hand: Das Verteilzentrum in Lahr liegt nahe der

französischen Grenze, ideal für Transporte nach Westund Südeuropa. Täglich werden Waren in alle nationalen und europäischen Metropolen gebracht – als Komplett- oder Teilladung. Zur Verfügung steht eine Flotte von 120 Fahrzeugen für den Nah- und Fernverkehr. Auf 10 500 Quadratmetern Umschlagfläche sorgen 120 Tore für eine reibungslose Abwicklung. Selbstverständlich ist das DSV-Gelände komplett videoüberwacht. DSV ist Gesellschafter im IDS-Netzwerk. Die Kunden profitieren dadurch bei Logistikaufgaben von einer ausgewiesenen Expertise. Mithilfe der Zertifizierungen ISO 9001, ISO 14001, OHSAS 18001, IFS Logistics und Safe+ wird garantiert, dass alle wesentlichen Standards auch eingehalten werden.

Zuverlässiger Partner für alle möglichen Speditionsleistungen: die DSV Road GmbH

Lager & Logistik im Schwarzwald 90 Mitarbeiter für Lagerlogistik bieten bei DSV Solutions in Lahr Dienstleistungen rund um Lagerhaltung, Kontraktlogistik und Value Added Ser-

vices. Besonderes Know-how haben die Experten in der Lagerung von Lebensmitteln und Healthcare-Produkten. Für genügend Platz sorgen das 26 000 Quadratmeter große Regallager, das 1000 Quadratmeter große Blocklager sowie 34 000 Palettenstellplätze. Damit beim Einlagern oder Abholen alles schnell und unkompliziert vonstatten geht, stehen 26 Lkw-Rampen zur Verfügung. Kundenfreundlich sind auch die »Value Added Services« und der Displaybau.

Container-Transporte und Luftfracht-Sendungen

Das Firmengebäude der DSV Road GmbH auf dem Lahrer Flughafen-Areal

Fotos: DSV Road GmbH

Kunden profitieren bei DSV Air & Sea Lahr von konkurrenzfähigen Luft- und Seefrachtraten inklusive vor- und nachgelagerten Transport- und Logistiklösungen. DSV ist die Spedition für weltweite Trans-

porte ab Offenburg, Baden-Baden oder Freiburg – damit Sendungen schnell und zuverlässig ans Ziel kommen. In Sachen Seefracht stehen Containerverkehre (FCL) und Sammelverkehre (LCL) zur Auswahl. Per Luftfracht gibt es Direktverkehre, Sammelverkehre sowie Charter- und Sondertransporte. Darüber hinaus gehören auch Kurier-, Express- und Paket-Sendungen zum Serviceangebot. Die Vorteile beim Transport ab Lahr mit DSV sind vielfältig: Maßgeschneiderte Transport- und Logistikdienstleistungen aus einer Hand, Land-, Lager-, Luft- und Seefrachtexperten unter einem Dach sowie zahlreiche E-Services wie Online-Buchungen, OnlineSendungstracking und Online-POD-Erstellung machen den Lahrer Konzern zu einem zuverlässigen Partner für Spetk ditionsleistungen.


ANZEIGEN

Samstag, 30. November 2019

Alle Schularten unter einem Dach Die Freie Evangelische Schule Lahr vermittelt christliche Werte

D

ie Freie Evangelische Schule Lahr (FES) ist eine Schule in privater Trägerschaft. Mehr als 600 Kinder und Jugendliche besuchen hier die Grundschule, Werkrealschule, Realschule und das Gymnasium. Alle Schularten sind ohne Einschränkung staatlich anerkannt. Besonderheiten der FES sind eine christliche Werteorientierung, die auch im Schulalltag zum Ausdruck kommt sowie eine Klassenstärke von normalerweise maximal 24 Schülern. Außerdem befinden sich alle Schularten unter einem Dach. Angehen-

Die FES besticht durch eine Schulatmosphäre. de Erstklässler haben die Möglichkeit, an einem Nachmittag pro Woche schon einmal Schulluft zu schnuppern, damit der Einstieg ins Schulleben möglichst wenig Stress verursacht.

Im Fokus stehen eine positive Schulatmosphäre und eine enge Verzahnung von Schule und Elternhaus. Die FES befindet sich auf dem Flughafenareal und ist mit dem öffentlichen Nahverpositive kehr gut zu erreichen. Foto: FES Die nächsten Infoabende finden am 27. November und am 5. Dezember jeweils um 20 Uhr in der Rainer-Haungs-Straße 3 statt. Interessierte Eltern können ihre Kinder bereits jetzt für das kommende Schuljahr anmelden. tk

Einfach mal die Seele auftanken

Gemeinde Gottes Lahr: Ankommen, heimkommen, zu Hause sein

O

ft wird Daniel Schempf, Leiter der Gemeinde Gottes Lahr, gefragt, was genau diese ausmacht. »Was ist bei uns anders?« Er wisse nicht, ob seine Gemeinschaft anders ist, dafür aber, was sie ist: »Wir sind eine große Familie, in der jeder willkommen ist und in welcher jeder seinen Platz hat.« Die Bibel nenne das »Koinonia«, gleichbedeutend mit dem Wort Gemeinschaft. Das heißt, Teil von etwas Größerem zu sein, ohne dabei seine Identität zu verlieren. Anteil haben und Anteil geben. Ein Zuhause haben, wo

der Mensch er selbst sein kann. »Dabei ist Gott unser Familienzentrum und sein Sohn Jesus Christus, von dem sich letztlich Vaterschaft und Familie ableitet«, so Schempf, dem doch etwas einfällt, was bei der Gemeinde Gottes Lahr anders ist: »Ich denke, wir haben den besten Kaffee!« Das Gemeindeleben drücke sich in den verschiedensten Aktivitäten aus, aber vor allem in gelebten Beziehungen und Freundschaften. Deshalb sei der Sonntagsgottesdienst wie ein fröhliches Familientreffen, bei dem alle zusamtk men kommen.

Bei der Gemeinde Gottes Lahr bekommt jeder seinen Platz. Foto: Gemeinde Gottes Lahr

Garantiert immer am Puls der Zeit B.I.S.-ITK GmbH ist zuverlässiger Partner in Sachen moderne Kommunikation – von der ersten Beratung bis nach der Installation ge wird im Rechenzentrum installiert. Verbindungen können nach wie vor über fest verkabelte Endgeräte oder alternativ über das Internet angebunden werden. Außerdem werden Investitionen in teure Hardware überflüssig. Auf Wunsch kann eine B.I.S.Cloud-Anlage bereitgestellt werden.

Komplette Installation Das Team der B.I.S.-ITK GmbH gibt sein Know-how in Sachen Kommunikation gerne an die Kunden weiter. Foto: B.I.S. ITK

D

er IT-Markt ist einer der schnelllebigsten überhaupt. Veränderungen und Verbesserungen stehen auf der Tagesordnung. Hier kommt die B.I.S.-ITK GmbH ins Spiel. B.I.S. – das steht für Beratung, Installation und Service.

Kompetente Beratung Die Mitarbeiter des Unternehmens bilden sich ständig fort, um den Kunden genauestens beraten zu können, welche Lösungen ihn nach vorne bringen. Dazu analysieren die Experten ausgiebig und fundiert dessen Infrastruktur, Verträge und Einsatzszenarien. Auf dieser Basis beraten die Mitarbeiter individuell, welcher Netzbetreiber optimal geeignet, welche Telekommunikationslösung maßgeschneidert ist und wie »Unified Communications« dies optimal ergänzen können.

Die computergestützte Telefonie (CTI), die Integration von Warenwirtschaftsprogrammen, die Einbindung von HomeOffice-Arbeitsplätzen oder die private Nutzung von mobilen Endgeräten macht die interne und externe Kommunikation in Unternehmen einfacher, schneller, kostengünstiger und effektiver. Wie das funktioniert und welche Funktionen für den individuellen Bedarf optimal sind, erklärt einer der Kommunikationsspezialisten gerne in einem persönlichen Gespräch. Ein weiterer wichtiger Geschäftszweig des Unternehmens ist die Cloud-Telefonie, die höchstmögliche Ausfallsicherheit bietet. Wer die bisherige Telefonanlage durch eine virtuelle Lösung ersetzen möchte, ist bei der B.I.S.-ITK GmbH genau richtig. Denn die Cloud-Telefonie spart Platz: Die physikalische Telefonanla-

Von der ersten Planung bis zur Projektübergabe und -abnahme – bei der B.I.S.-ITK GmbH wird nichts dem Zufall überlassen. Kunden erhalten eine komplette Installation. Das gilt für Telekommunikationsanlagen und CordlessSysteme sowie Zugänge zum Internet, Call-Center Lösungen, Computergestützte Telefonie CTI, Voice-, Fax- und EMailsysteme sowie Sonderlösungen nach kundenspezifischen Anforderungen.

Rundum-Service Die B.I.S.-ITK GmbH garantiert gleichbleibend hohes Serviceniveau: An erster Stelle steht immer der Kunde, unabhängig vom Standort oder von der Größe des Unternehmens. Dies bedeutet optimale Reaktionszeiten und zertifiziertes, geschultes Personal, das dem Kunden jederzeit persönlich zur Seite steht und diesen rundum berät. tk


ANZEIGEN

Aus der Praxis für die Praxis Die Firma Prinzbach Hartmetall-Sonderwerkzeuge entwickelt und produziert für ihre Kunden Werkzeuge von höchster Präzision

I

n Bereichen wie Automotiv, Maschinen- und Anlagenbau, Armaturen, Hydraulik, Medizintechnik, Luft- und Raumfahrt sowie der Elektroindustrie werden in aller Regel spezielle Werkzeuge benötigt, die höchsten Anforderungen genügen müssen. Die in der Archimedesstraße ansässige Firma Prinzbach entwickelt und fertigt Vollhartmetall-Sonderwerkzeuge in vollendeter Präzision. Diese Speziallösungen sind abgestimmt auf komplexe Herausforderungen. Durch die langjährigen fachlichen Kenntnisse in der Zerspanungstechnik, aber auch ganz besonders in der Entwicklungsphase eines Werkzeugs, kann der Kunde von Anfang an unnötige Kosten sparen.

Kundenwünschen sind kaum Grenzen gesetzt Flexibilität ist eine Selbstverständlichkeit: Ob rechts- oder linksschneidend, Schneidendurchmesser von 0,5 bis etwa 45 Millimeter oder Schaftdurchmesser von drei bis 32 Millimeter – den individuellen Kundenwünschen in Sachen Bohr-, Fräs-, Reib- und Innenbearbeitungswerkzeuge sind kaum Grenzen gesetzt. Sie erhalten alle schneidtechnisch relevanten Hartmetall-Sorten, soweit es die Schneidendurchmesser erlauben, auch mit in-

Ein Blick in die Fertigung der Firma Prinzbach nerer Kühlmittelzufuhr. Natürlich sind alle Werkzeuge auch mit einer dem Anwendungsfall entsprechenden Beschichtung erhältlich. Für die hochwertige und gleichbleibende Qualität garantieren in erster Linie die kompetenten Mitarbeiter, die – sowohl in den Büroräumen als auch in der Fertigung – von angenehmen, klimatisierten Arbeitsplätzen profitieren. Erfahrene Fachkräfte kontrollieren die gefertigten Werkzeuge permanent. Die Mitarbeiter erfüllen Wünsche und Anforderungen, indem sie jederzeit die auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnittene Lösung finden – passgenau und individuell. Als Partner unterstützt das Unternehmen seine Kunden mithilfe ausgefeilter Technik und überdurchschnittlich ho-

Foto: Prinzbach

hem Know-how. Dies spiegelt sich auch in der Auswahl der Lieferanten wider – Prinzbach arbeitet ausschließlich mit den Besten. Zum großen Leistungsspektrum gehören CADKonstruktion, Produktion, Nachschleifen, Laserbeschriftung und Beschichtung. Höchste Präzision, absolute Wiederholgenauigkeit, sehr gute Standzeiten – genug Gründe, sich für die Lahrer Spezialisten zu entscheiden. Das Unternehmen gründete Josef Prinzbach, langjähriger Leiter einer Automatendreherei, im Jahr 1980 in Seelbach. 2000 übernahmen Tochter Carola Prinzbach-Eble und deren Ehemann Uwe Eble. Drei Jahre später erfolgte schließlich der Umzug nach Lahr auf das Flugplatzgelände. Seitdem ist die Firma kontinuierlich gewachsen. tk

Kein gewöhnliches Gartencenter Sauter grün erleben hebt sich von Wettbewerbern deutlich ab / Gelungene Kombi aus Gastronomie und Einkaufserlebnis

D

er dritte Standort von Sauter grün erleben ist gerade erst seit vorigem Jahr in Lahr vertreten. Wie stark sich Ralf und Astrid Sauter bereits mit der Stadt verbunden fühlen, zeigte das Engagement als erster Grünsponsor der Blumenschau Chrysanthema. Kein Wunder, dass die Lahrer das Gartencenter auf dem Flughafen-Areal längst lieb gewonnen haben. Denn: »Sauter grün erleben« hebt sich von anderen Geschäften der Branche in vielen Punkten ab. Schon der architektonisch außergewöhnliche Baukörper mit seiner anthrazitfarbenen Holzverkleidung ist ein echter Blickfang. Im Inneren von »Sauter grün erleben« erwartet die Kunden ein Einkaufserlebnis für Groß und Klein.

Ansprechendes Sortiment aus eigener Produktion Sehr tiefe, ansprechend präsentierte Sortimente in den Bereichen Kräuter, Stauden, Baumschulpflanzen sowie Beet- und Balkonpflanzen lassen die Herzen von Pflanzenfreunden höher schlagen. Meist kommt das schöne Grün aus den eigenen Produktionshäusern in Gundelfingen und Umkirch. Doch nicht nur die vielfältige Pflanzenwelt macht den Besuch des Gartencenters so attraktiv: Übersichtlich ange-

Ralf und Astrid Sauter vor ihrem »Genussgarten«. Foto: Stadt Lahr ordnete Regale, klare Strukturen und ein zeitgemäßes Beschilderungssystem sorgen dafür, dass die Kunden nicht den Überblick verlieren. Und wenn doch einmal Unklarheiten aufkommen, ist gut geschultes Personal sofort zur Stelle, um mit wertvollen Tipps weiterzuhelfen. Im BioLandmarkt gibt es biologische und regionale Produkte zu fairen Preisen, während in der Boutique kreative Deko und aktuelle Hartware für den eigenen Traumgarten oder -balkon bereitstehen. Ein absolutes Highlight ist Sauter’s Genussgarten, der eine harmonische Kombination von Genuss und Einkaufen ermöglicht. Die Gäste können hierbei aus einer täglich

wechselnden Tageskarte sowie Gerichten à la carte wählen. Die Kuchentheke hält frische Leckereien vom regionalen Bäcker bereit. Im angenehmen Ambiente mit stilvoll wechselnder Dekoration kann in Sauter’s Genussgarten eine genussvolle Auszeit vom Einkauf genommen werden. Zur Verfügung stehen 120 Plätze, weitere 120 kommen auf der gestalteten Freiterrasse hinzu. Immer wieder lockt Sauter grün erleben mit besonderen Events wie der Ladies Night, dem Tag der offenen Gärtnerei, Kräuter-, Rosen- oder Adventsausstellungen oder den Dschungeltagen mit dem Schwerpunkt Orchideen zahlreiche Besucher in das Gartencenter. tk

Samstag, 30. November 2019


ANZEIGEN

Samstag, 30. November 2019

Bequem shoppen von zu Hause aus ASAV Apothekenservice liefert hochwertige Ware zu guten Preisen

E

in feines Sortiment zu vernünftigen Preisen – die ASAV Apothekenservice Arzneimittel-Vertriebs GmbH lädt zu einem gemütlichen OnlineEinkaufsbummel ein. Auf der Website https://apothekenvertrieb-asav.de/ lassen sich ätherische Öle der bewährten Marke Ölbaum, Seifen nach Aleppo-Art, Palmmassagen, Vitamine und Mineralien sowie viele weitere Artikel rund um die Gesundheit und Körperpflege entdecken. Der Firmensitz von ASAV befindet sich auf dem Flughafen-Areal in Lahr. Von diesem Standort aus werden alle ein-

ASAV versendet Artikel rund um die Gesundheit und Körperpflege. Foto: ASAV gehenden Fragen und Aufträge bearbeitet. Persönlich ist das Verkaufs- und Beratungsteam montags bis freitags in

der Zeit von 9 bis 16 Uhr erreichbar unter der Telefonnummer 07821/9 98 73 30. Ab einem Bestellwert von mindestens 25 Euro liefert ASAV die Ware versandkostenfrei innerhalb Deutschlands. Gezahlt werden kann per Paypal, Kreditkarte oder Überweisung. In aller Regel kommen die Bestellungen unter der angegebenen Lieferzeit beim Kunden an. Geheimtipp für Apotheker, Heilpraktiker oder Wiederverkäufer: Die Waren sind – gewisse Mengen vorausgesetzt – auch zu anderen Konditionen zu bekommen. tk

Energie für Baden

ZG Raiffeisen Energie GmbH: traditionsbewusst mit neuen Ideen

S

eit Jahrzehnten behauptet sich die ZG Raiffeisen Energie GmbH als konstante Größe im regionalen Brennund Kraftstoffgeschäft. Heizöl, Diesel, Tankstellen sind ihre drei Kernsegmente. »Hier sind wir stark, und hier erfinden wir uns immer auch wieder neu«, sagt Geschäftsführer Frank Maier. So ist es der ZG Raiffeisen Energie GmbH mit der Einführung von klimaneutralem Heizöl in diesem Jahr erneut gelungen, ein traditionelles Produkt in zeitgemäßer Form neu zu beleben. Neben dem Brennstoff selbst ließ sich auch gleich das

Unternehmen insgesamt als klimaneutral zertifizieren – für Maier die Grundvoraussetzung, um mit dem neuen Produkt glaubwürdig am Markt auftreten zu können. Über einen geringen Mehrpreis von einem Cent pro Liter finanziert das Unternehmen mehr Zertifikate für Klimaschutzprojekte, als es CO2-äquivalente Emissionen im täglichen Geschäftsbetrieb freisetzt. Neben dem Heizöl hat sich die ZG Raiffeisen Energie mit Premium-Dieselprodukten am Markt etabliert. Der Premium-Diesel ist ein reiner Diesel ohne Bioanteil. Parallel

wird das Tankstellennetz permanent erweitert. Die bestehende Niederlassungsstruktur erweist sich als Stärke, nicht nur in Lahr. Die ZG Raiffeisen Energie beliefert Privathaushalte, Landwirte, kommunale Einrichtungen, Gewerbe und Industrie in der ganzen Region mit Energie. Günstige Konditionen, Nähe zum Kunden, fachkundige Energieberatung sowie geschulte und qualifizierte Mitarbeiter zeichnen den Energiehändler aus. Die ZG Raiffeisen Energie GmbH ist bestens aufgestellt, um Enertk gie für Baden zu liefern.

Durch Teamarbeit auf Erfolgskurs Gießler Bedachungen setzt auf gut ausgebildete, zufriedene Mitarbeiter und liefert daher hervorragende Arbeit

H

ervorragend sind die Zukunftsaussichten der Firma Gießler Bedachungen in der Europastraße 35 , das wird im Gespräch mit Alexander Becker, der gemeinsam mit Roman Mengel den Betrieb führt, schnell klar. Die Auftragsbücher sind voll. Das Unternehmen befindet sich im Wachstumsprozess. Der 34-jährige macht deutlich, worauf dieser Erfolg beruht: auf Teamarbeit. 28 Mitarbeiter hat das Unternehmen, davon drei Auszubildende. Das Team ist im vergangenen Jahr um fast ein Drittel gewachsen und trotzdem bieten die Anfragen Potenzial für mehr Arbeit, als im Moment angenommen werden kann.

Großer Wert wird auf gute Ausbildung gelegt »Wir legen Wert auf eine gute Ausbildung«, so Becker, »und handeln entsprechend, wir unterstützen Mitarbeiter, die sich weiterentwickeln wollen, sowohl bürokratisch wie auch finanziell«. Becker verweist auf einen Mitarbeiter, der in einem halben Jahr seine Meisterprüfung auf Kosten der Firma ablegt. Der Innungsbetrieb beschäftigt geschultes Personal, davon viele Dachdecker-Gesellen. So wichtig wie die Ausbildung, ist Becker auch die Aus-

Teamarbeit ist bei Gießler-Bedachungen ein Grund für den großen Erfolg. Foto: Gießler-Bedachungen stattung, die den Handwerkern zur Verfügung steht. Dazu gehören ein hervorragendes Equipment und der moderne Fuhrpark, aber auch die von der Firma gestellte Arbeitskleidung. »Wir möchten die Mitarbeiter am Erfolg der Firma teilhaben lassen«, erklärt Becker. Beispielsweise wurde in diesem Jahr eine Betriebsrente für jeden einzelnen Mitarbeiter eingeführt. Dadurch sieht man, dass die Geschäftsführung ihre gesellschaftliche und soziale Verantwortung gegenüber den Beschäftigten sehr ernst nimmt. Lukrative Verdienstmöglichkeiten sowie ausgezeichnete Arbeitsbedingungen sollen den hohen Stellenwert des Handwerks in unserer Gesellschaft unterstreichen, so ein Teil der Firmenphilosophie.

Becker sieht sich als Teil des Teams: »Wir sitzen in einem Boot und rudern zu einem Ziel.« Er hat bei Gießler als Ferienjobber sein Wirtschaftsstudium finanziert, sich hochgearbeitet und leitet nun mit seinem Partner Roman Mengel, einem staatlich geprüften Bautechniker, die Geschicke der Firma. Die Mitarbeiter werden geschätzt und das honorieren sie auf der Baustelle. Denn »nur ein zufriedener Mitarbeiter leistet gute Arbeit«. Ziel der Geschäftsführer ist es weiterhin, mit guten Leistungen den Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden. Die Firma Gießler bedankt sich bei ihren Kunden, Lieferanten und Auftraggebern für die jahrelange Treue und freut sich auch in Zukunft auf gute Geschäftsbeziehungen. cko

Profile for Lahrer Zeitung GmbH

Standort der Ideen - Flughafen Lahr  

Die Inhalte der Sonderbeilage "Standort der Ideen - Flughafen Lahr": - Gelände am Flugplatz startet kräftig durch - Ein Standort mit großem...

Standort der Ideen - Flughafen Lahr  

Die Inhalte der Sonderbeilage "Standort der Ideen - Flughafen Lahr": - Gelände am Flugplatz startet kräftig durch - Ein Standort mit großem...

Advertisement