Issuu on Google+

Hamburg, Germany

deutsch|english

CAMPUSMAG

www.reeperbahnfestival.com


WillkommenWelcome

3

Wir reden nicht (viel).

Wir handeln! Der Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft (bdv)

Who Will Pay For It? Too Many Festivals? Too Many Tours? Creative Industries - Quo Vadis? Is it Time for a Revolution?

* ist der maßgebliche

Berufsverband der deutschen Live Entertainment-Branche und erster Ansprechpartner für Politiker, Gesetzgeber und Medien in allen Branchenangelegenheiten. Der bdv vertritt die beruflichen Interessen der deutschen Konzert- und Tourneeveranstalter, Künstleragenturen und Manager, die mit über 127 Mio. verkauften Tickets einen Umsatz von rund 3,8 Milliarden Euro jährlich erwirtschaften.

* seit August 2010 mit

neuem Namenskürzel – in Nachfolge des idkv.

kte für die je o r p s lg o f r E v bd gsszene: n u lt a t s n a r e V deutsche ngsbranche ranstaltu

vereinigung Ve

KSK-Ausgleichs Initi

Deutschen rchführung des

Du

tischer

EA«

ent-Preises »L

Live Entertainm

lmäßiger statis

Erhebung rege

ngskaufmann«

fs »Veranstaltu

ildungsberu ierung des Ausb

mit der GfK Branchendaten

Wenn dann die Nacht über St. Pauli hereinbricht, stellen sich ganz neue Fragen:  Welche der 180 Bands und Einzelkünstler des Reeperbahn Festival Musik Programms ansehen? Welche der über 35 MUSIC und ARTS Spielstätten des Reeperbahn Festivals besuchen? Wir sind sicher, auch hierfür werden Sie Ihre ganz eigenen Antworten parat haben oder finden. 

Dabei freuen wir uns in diesem Jahr sogar auf noch mehr Fragen. Nämlich im Rahmen von zwei neuen Schwerpunkten des  REEPERBAHN CAMPUS, die wir auch in den kommenden Jahren fortführen wollen:

Einige Persönlichkeiten der Musikbranche haben uns freundlicherweise schon im Vorfeld ihre Gedanken zu 5 Fragen mitgeteilt - Sie finden diese im Reeperbahn Campus Magazin verteilt.

- dem Club International, der, unterstützt von Initiative Musik, zur beständigen Anlaufstelle für Vertreter von Live Musik Clubs aus Deutschland und dem Rest der Welt werden soll*.

325 Unternehmen der Veranstaltungsbranche sind längst davon überzeugt: Wer in diesem Wirtschaftssektor langfristig überleben will, braucht eine

- dem ABC-Day, zu dem wir fortan immer am dritten Konferenz-Tag einladen und  der  Informationen und die Möglichkeit zum Austausch v.a. für junge Künstler und Neueinsteiger des Musik-Business bieten wird.

professionelle Interessenvertretung. Der bdv ist auch Ihr aktiver Berufsverband.

Mit dem China Forum Hamburg / Shanghai richten wir, gemeinsam mit dem Goethe-Institut und China Time Hamburg, unser Augenmerk zudem auf ein Land, das auch für die Musikund Kreativwirtschaft immer stärker zum Reich der Mitte wird.

Bewegung ist das Prinzip.

Die Antworten, die in den Diskussionsrunden, Workshops, Keynotes und Präsentationen der Konferenz an den Tag treten, werden Sie dann hoffentlich begleiten auf Ihrem Weg über den  REEPERBAHN CAMPUS und Anlass für viele Gespräche mit alten und neuen Bekannten geben – z.B. in den Lounges des bdv, von Warner Music, dem DMV oder den nordischen Musik Export Büros, bei Veranstaltungen der GEMA, dem SXSW Festival, dem NDR oder o2 World Hamburg.

Informationen, Satzung und Aufnahmeformulare zum Download unter www.bdv-online.com bdv – Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft e.V. Postfach 20 23 64 · 20216 Hamburg Fon 040– 4 60 50 28 E-mail: info@bdv-online.com

... tja, meist stehen Fragen am Anfang. Und beim zweiten REEPERBAHN CAMPUS stehen sie sogar im Zentrum. Denn wir versuchen wieder in rund 30 Konferenz-Veranstaltungen die kleinen und großen Herausforderungen zu bearbeiten, die sich zwischen MusikIndustrie, Live Entertainment und Medien in einer zusehends digitalen und interaktiven Welt ergeben. 

www.bdv-online.com

Bleibt am Ende noch eine für uns sehr wichtige Frage: 

Is It Just Another Conference?  Lassen Sie uns Ihre ehrliche Antwort wissen: justanotherconference@  reeperbahncampus.com Wir danken all unseren Business- und Medienpartnern, allen Teilnehmern der Konferenz auf und vor dem Podium. Und  für ihre Unterstützung  im Besonderen der Behörde für Kultur, Sport und Medien sowie der Hamburg Marketing GmbH.  Wir wünschen Ihnen drei interessante und unterhaltsame Tage auf dem REEPERBAHN CAMPUS! Ihr REEPERBAHN CAMPUS Team *Gefördert durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH mit Projektmitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

...well, usually questions stand at the beginning. During the 2nd REEPERBAHN CAMPUS they even become the center of it all, as we try, in about 30 conferences, to take on the small and large challenges that arise between the music industry, live entertainment and media in a more and more digital and interactive environment. And this year we are looking forward to even more questions as part of our two new focuses at the REEPERBAHN CAMPUS that we are going to continue in the years to come: - the Club International, supported by Initiative Musik, that we are planning to develop into a continuous feature for representatives of national and international Live Music Clubs. - the ABC-Day where, along with our delegates, we invite young artists and newcomers in the music business to gather information and exchange experiences on the third conference day. Furthermore, with the China Forum Hamburg / Shanghai, together with Goethe-Institut and China Time Hamburg, we are turning our attention towards a country that is becoming more and more important, also for the music and creative industries. The answers arising from the discussions, workshops, keynotes and presentations will hopefully accompany you through the REEPERBAHN CAMPUS and be a starting point for conversations with old and new partners - e.g. in the lounges of the bdv, Warner Music, the DMV or Nordic Music Export Offices, at the events of GEMA, the SXSW Festival, the NDR or o2 World Hamburg.

And when night falls over St. Pauli, some other questions will come up: Which of the 180 bands and artists of the Reeperbahn Festival Music Programme to attend? Which of the over 35 venues of the Reeperbahn Music and Arts to visit? We are sure that to these questions you will have or find your very own individual answers. Kindly some music industry professionals already sent us their thoughts to 5 questions - you will find them across the Reeperbahn Campus Magazine. There is just question left - one that is very dear to us:

Is It Just Another Conference?  Let us know your honest answers at: justanotherconference@reeperbahncampus.com We would like to thank all our business and media partners, all participants of the conference on and in front of the podium. And for their support, especially Hamburg’s government agency for culture, sport and media as well as Hamburg Marketing GmbH.  We wish you three interesting and entertaining days at the REEPERBAHN CAMPUS! Your REEPERBAHN CAMPUS Team *Supported through Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH (nonprofit project association) by project funds provided by the Federal Commissioner for Culture and the Media, based on a resolution of the Deutscher Bundestag (German Parliament)


INHALTContent

Willkommen Welcome

3

LAGEPLAN Location plan

6

Umgebungsplan Area Map

8

Reeperbahn Campus A - Z

8

Programm Programme

14

Ray Cokes Ray Cokes

22

Konferenz Conference

GEMA@REEPERBAHN CAMPUS GEMAwissen am 23.09.2010, um 14.30 Uhr im „Herz von St. Pauli“ www.gema.de

5

24 - 51

China Forum Hamburg / Shanghai

34

ABC-DAy

46

Club International

50

Reeperbahn Festival

54

Germany goes 3-dimensional

58

Partner Partners

62

Impressum Imprint

66

Organisation

66


6

12

Location Plan

Lageplan

7 tr

vids Da .

10

22 Taubenstr.

20

5

6

2 8

21

3

11

1

9

7

on.de

raco ww.royal

alski / w

omag , Karol D er Buttler

: Oliv

3D-Grafik

ulze

er Sch

2 1 Location

bahn Reeper nter,

l Festiva

ours: ou Ticket-C iten / opening h ze Öffnungs / 03 pm - 01 am :00 1 -0 15:00 ks s e Info-D dise n a h Merc

lotow

20 Mo cks li 21 Do ts Tivo hmid c S 22

r PanelTheate t 24-25 1 Schmid urs: denplatz u lb ie p e ening ho m - 06 pm S p e o r / t n n e zeit 2p pus E Öffnungs 18:00 / approx. 1 08 pm n Cam g hours: bah r 0 room till e :0 k in 2 a n 1 e . lo p c a Reep c o / zeiten / m bis 20:00 é Öffnungs 0 / 09 am - 10 p rderobe a G pus Caf :0 Cam 2 2 n r 0 o n bah 09:0 d flo gistratio ditation Reeper eater, EG / groun rs: rung / Re g / Press-Accre ie tr h is o t T g h e R run ing u Schmid n / open 6 pm kkreditie e -A it e e z s s s g re n 0 P Öffnu unge 10 am nter pus Lo 18:00 / MediaCe 0 :0 Cam 0 1 n : r erbah r-Cubes gency V Reep r, 1. OG / 1st floo Partne A D e B ic rv e   ft te tS a a h : h e g c rs h ri s u y ll o Cop ese Schmidt T iten / opening h Kreativ G ze m Hamburg t Öffnungs 0 / 10 am - 08 p rk a m :0 ik 0 s 2 Mu 10:00 Pollstar ing VIP Book

rope ours: ock eu Flatst zeiten / opening h - 01 am ffnungs Ö pm :00 / 03 15:00-01

r Mey Muelle

cation 2 .10: Panel-Lo platz 22 . + 24.09 3 2 : rs n u e o d h Spielbu opening 6 pm zeiten / 2 pm - 0 s 1 g . n x u ro n p ff p Ö a - 18:00 / ca. 12:00 n

rsalo

mme 3 So l-Location 3

l

m

(siehe U

Hörsaa

latz 7 lbudenp

6

Spie

i t. Paul

on S

rz v Das He

7

enplatz 7

Spielbud

8

edusa rant M

Restau

1

enplatz 2

Spielbud

ee Area

plan / s gebungs

r 9 On Ai platz 22 ielbuden

9.10: Pane Sp tz 22 23. + 24.0 la : p rs n u e o d h u ria m ening p Spielb p o 6 0 / n e z & Glo zeit 2 pm 10 Glan denplatz 28 Öffnungs 18:00 / approx. 1 nema Spielbu ca. 12:00 ivate Ci ngsplan /   r p i Bar l e u t Paul k t hot 4 (siehe Umgeb Straße 31 n a Eas S 1 1 4 trechtlatz 29 cation lbudenp Panel-Lo ap) Simon-von-U : 24.09.10: ie p S M ours see Area iten / opening h m - 09 pm ant e z s 4p g . estaur x n R u ro i 2 p 1 p Öffn a / o Paul - 21:00 Schatt e 32 ca. 16:00 rty nalle uli Kastanie net Pa urg After Show Pa a l P 5 Hamb .09.10: o2 World platz 11 : 24. + 25 rs n u e o d h u g lb in Spie open zeiten / Öffnungs / 10 pm - 04 am :00 22:00-04

kel

schau

Hasen

13

ckstraße

Silbersa

14

Silber

17

ckstraße

Silbersa

27

rsch

tzhi 15 Pla straße 21 Friedrich

pan

ens 16 Gru iheit 58 Große Fre

Map)


BRIGHTON, ENGLAND 12TH - 13TH - 14TH - MAY 2011

LIVE-PROGRAMM

STAGE EAST

REEPERBAHN FESTIVAL DECK

1 9 3 2 8 21 60

39

STERN SCHANZE

ARTIST 4 VIVA CON AGUA

SPIELBUDENPLATZ

61 11 10 23 22

57 38

40

69 7 6 5 20

NEUER

RF 64

PFERDE

MARKT

55 TR. HLW WO

. TR RS

*Der Meeting Room ist für alle Delegierten nutzbar (bis zu 20 Personen). Kostenlose Reservierung bitte vor Ort beim Reeperbahn Campus Entree Personal.

66

*The Meeting Room is open to all delegates (up to 20 persons). Please arrange a slot (free of charge) on location with the Reeperbahn Campus Entree staff.

P

HEIN-HOYER-STR.

SIMON-VON-UTRECHT-ST

R.

RF

68

TALSTR.

GROßE FREIHEIT

53 31

4

SIMON-VON-UTRECHT-STR.

LOCATION

1

P

52

29

51 30

ST. PAULI

28

67

REEPERBAHN

TR.

HEINKÖLLISCHPLATZ

13 14

15

12

24

LEE KASTANIENAL

R.

HE

LG

OL Ä

BERNHARD-NOCHT-ST

PINNASBERG

ER

SEEWARTENSTR.

ND

26

PARK FICTION

AL

LEE

27

63 DAVIDSTR.

HANSALBERSPLATZ

ST. PAULI HAFENSTR.

ST. PAULI FISCHMARKT.

P

SILBERSACKS

REEPERBAHN

65

ST. PAULI HAFENSTR.

62

BRÜCKE 10

ELBE

Hamburg Kreativ Gesellschaft Die Hamburg Kreativ Gesellschaft arbeitet für verbesserte Rahmenbedingung der Hamburger Kreativwirtschaft und ist Anlaufstelle und Informationszentrale für alle Kreativen Hamburgs. The Hamburg Kreativ Gesellschaft is constantly working to improve working conditions for Hamburg‘s creative industries and is the place-to-go for all creatives working and living in Hamburg.

25

Musikmarkt, Musikmarkt Live Musikmarkt liefert täglich das Aktuellste aus der Tonträger- und Live-Entertainmentbranche sowie Charts, Neuheiten, Hintergrundberichte, Analysen und Interviews. Musikmarkt delivers daily the latest news from the recording and live entertainment industries, as well as charts, news, background stories, analysis and interviews.

50

Pollstar Pollstar ist die einzige Handelspublikation, die die weltweite Konzertbranche umfaßt. Pollstar is the only trade publication covering the worldwide concert industry. VIP Booking Die am weitesten verbreitete Internetdatenbank Europas mit informationen zu Künstlern, Venues, Booking und Managment Firmen, Medien, Labels etc. Europe‘s most comprehensive internet database containing information on artists, venues, booking & management companies, media, record labels etc.

R.

ST

EL-

O R-K

LANDUNGSBRÜCKEN MA ET BEI DEN LANDUNGSBRÜC DIKEN

Partner-Cubes im Reeperbahn Campus Entree Öffnungszeiten / opening hours: 11:00 - 18:00 / 11 am - 06 pm CopyrightServiceAgency GmbH CopyrightServiceAgency – Service Agen­­tur für Recherche, Beschaffung, Überprüfung und Sicherung von Rechten im Multimediabereich. CopyrightServiceAgency – Service Agen­cy for research, acquisition, control and security of rights in the multi-media sector.

2 3 4

Schmidt Theater Panel-Location 1 MuellerMeyerSchulze Panel-Location 2 Sommersalon Panel-Location 3 East Hotel – Private Cinema Panel-Location 4

PUBS & OTHERS

REEPERBAHN

S

EUROPE'S MOST IMPORTANT SHOWCASE FESTIVAL& MUSIC INDUSTRY CONVENTION 350+ ARTIST SHOWCASES 3000 INDUSTRY PROFESSIONALS

35

HAMBURGER BERG

. HOLSTENSTR

Öffnungszeiten / opening hours: 09:00 - 22:00 / 09 am - 10 pm

Z-STR.

34

33

Meeting Room* / Meeting Room*

FELDSTR:

CLEMENS-SCHULT

16

32

36 U 37

HEILIGENGEISTFELD

TE ES

ILLS

AP

<< ALTONA

Registrierung / Presse-Akkreditierungen   Registration / Press-Accreditation

54

STR.

Spielbudenplatz West

FELDSTR.

D BU

>>

PAUL-ROOSEN-

56

MediaCenter / MediaCenter

NEUER KAMP

ST. PAULI

REEPERBAHN CAMPUS ENTREE

MARKTSTR.

ISC HA US SEE .

STAGE WEST

FLATSTOCK EUROPE V

SKA BUS

TICKET-COUNTER INFO-DESK MERCHANDISE

MESSE HALLEN

GLA C

REEPERBAHN FESTIVAL

CONVERSE SILENT DJ BATTLE

MARKTSTR.

BÜHNE WEST

STRESE MANNS BÜHNE TR. OST

>>

AKKREDITIERUNG MEDIACENTER PARTNER-CUBES

REEPERBAHN

2 0 0 6

Spielbudenplatz REEPERBAHN CAMPUS ENTREE

Area Map

Umgebungsplan

E STA B L I S H E D

8

5 Planet Pauli 6 Hörsaal 7 Das Herz von St. Pauli 8 Restaurant Medusa 9 On Air 10 Glanz & Gloria 11 Sankt Pauli Bar 12 Restaurant Schatto Pauli 13 Hasenschaukel 14 Silber 15 Platzhirsch 16 Gruenspan

LOCATION

RF Ticket-Counter 20 Molotow / Molotow Bar 21 Docks 22 Schmidts Tivoli 23 Angie‘s Nightclub 24 Prinzenbar 25 Frau Hedi 26 Washington Bar 27 St. Pauli Kirche 28 Imperial Theater 29 Pearl‘s Table Dance Bar 30 HASPA Filiale 31 Moondoo 32 Beatlemania 33 HASPA Bühne (Große Freiheit 36) 34 Indra 35 Fliegende Bauten 36 Uebel & Gefährlich 37 Terrace Hill 38 Knust 39 Hanseplatte 39 Grüner Jäger

LOCATION

50 Feinkunst Krüger 51 Heiße Ecke 52 Galerie auf halb Acht 53 Makrele

54 Comicfestival Zentrum/Centre 55 Wasserwand 56 Hinterconti 57 Druck Dealer

34+ VENUES

100+ INDUSTRY SPEAKERS

3 DAYS

‘THE GREAT ESCAPE’S THREE DAY TORRENT OF THE WORLD‘S BEST NEW BANDS IS UNMISSABLE.’ THE FLY ‘A STAND OUT SHOWCASE EVENT FOR MUSICIANS AND INDUSTRY ALIKE.’ DAZED ‘A SHED LOAD OF SPANKING NEW BANDS, SEASONED VETERANS AND SEMINARS FOR A ROCK BOTTOM TICKET PRICE. WHAT MORE DO YOU WANT?’ XFM SUPER EARLY BIRD 3 - DAY DELEGATE PASS £80* FOR TICKETS, HOTELS AND ARTIST REGISTRATION GO TO *INCLUDES ACCESS TO ALL CONFERENCE AND NETWORKING FACILITIES AND PRIORITY ACCESS TO GIGS SUBJECT TO EACH VENUE’S CAPACITY


Reeperbahn CampuS

N H A B R E P E k E ee W R c si u T A nM ia ad an C & A IM C presented by SHOWCASE

FREITAG 24 SEPTEMBER

PLATZHIRSCH, Friedrichstraße 21

DOORS - 12 NOON • SHOW: 12:30PM

WOODPIGEON

HANNAH GEORGAS THE MOUNTAIN AND THE TREES EVENING HYMNS

DAN MANGAN

Freitag 24 September

MOUNTAINS HANNAH AND THE GEORGAS TREES

DAN MANGAN

HASENSCHAUKEL ANGIE’S NIGHTCLUB HASENSCHAUKEL

Reeperbahn Campus A–Z Apotheke: Manchmal ist das letzte Bier doch schlecht und der Kopf dröhnt wie ein Kernspintomograph. Abhilfe schaffen die Weißkittel in der Gudrun-Apotheke (Reeperbahn 61, Mo - Fr 8:30 bis 20:00, Sa 8:30 16:00). Weitere Apotheken gibt es im Zirkusweg 4 und in der ClemensSchultz-Straße 90. Banken: Nirgendwo wird

in Deutschland mehr Geld abgehoben als an den beiden Geldautomaten der Hamburger Sparkasse (HaSpa) an der Reeperbahn 70, insgesamt 29 Millionen Euro werden hier gezogen. In den Warteschlangen am Wochenende wird manche Bekanntschaft geknüpft. Wer sich nur schnell Bares besorgen will, kann das an einem der vielen Geldautomaten auf dem Kiez tun, z.B. Reeperbahn 7, 38, 148, 157 oder Detlev-Bremer-Straße 47.

60 Condomerie: Himbeere gefällig? Alle Größen, verschiedene Geschmacksrichtungen und jede Menge lustiges Erotik-Spielzeug gibt es in Deutschlands ältester Condomerie (Spielbudenplatz 18). Bestseller ist übrigens das Kondom „Schiff St. Pauli“. 61

Davidwache

(Polizei): Filmteams gehen hier ein und aus, denn an der Ecke Spielbudenplatz/ Davidstraße steht Hamburgs bekannteste Polizeiwache. Hier ist schon so mancher Beischlafdiebstahl angezeigt worden...

Einkaufen: Es gibt 2 Su-

GONZALES CHILLY GONZALES

PRESENTS

IVORY TOWER - THE FILM)

FLIEGENDE BAUTEN

TIMBER TIMBRE

EVENING WOLF PARADE HYMNS D-CLUB

ST. PAULI KIRSCHE

Samstag 25

GONZALES

CHILLY GONZALES “PIANO TALK SHOW”

WOODPIGEON FLIEGENDE

ST. PAULI KIRSCHE HASENSCHAUKEL

BAUTEN

permärkte in der Nähe:

Penny (Reeperbahn 108-114), geöffnet Mo-Sa 07:00 - 23:00 Lidl (Reeperbahn 157), geöffnet Mo - Do 07:00 - 23:00, Fr + Sa bis 22:00. Sonntags sind die Märkte geschlossen. Rund um die Uhr geöffnet haben die Minimarkets in der Silbersackstraße und Reeperbahn 83. Frisches Obst gibt es bis Mitternacht im Gemüsemarkt an der Ecke Hein-Hoyer/ Clemens-Schultz-Straße.

62

Fischmarkt: Nur

die Harten kommen in den Garten: Wer nach drei Tagen Reeperbahn Festival immer noch nicht genug gefeiert hat, kann den Sonnenaufgang am Fischmarkt erleben. Von fünf Uhr morgens an bieten die Marktleute ihre Produkte von Bananen bis zu frischem Fisch feil. So mancher Nachtschwärmer versorgt sich hier noch mit frischen Blumen, um nicht ganz mit leeren Händen (und Taschen) nach Hause zu kommen. Sonnenaufgang am 26.9. ist übrigens um 07:14.

Galerien:

Ausführliche Informationen zum Kunst-Programm und zur Comic-Börse gibt es auf www. reeper­bahnfestival.com auf der Startseite unter „Arts“.

63

HerbertstraSSe:

Eine Straße als Bordell, einzigartig in der Welt, gleich um die Ecke vom Spielbudenplatz. Die Freudenmädchen sitzen in den Fenstern ihrer Apartments und stellen sich den Freiern oder Gaffern zur Schau. Neugierige Frauen haben hier nichts verloren (ernsthaft nicht versuchen!), gerade Touristinnen warten oft vor dem Holzdurchgang bis ihre Ehemänner sich satt gesehen haben.

Imbiss:

Das Fast-Food-Angebot auf dem Kiez ist enorm. Jede Kette ist mit Burgern, Dönern etc. vertreten. Einzigartig ist jedoch der Danmark Snack (Reeperbahn 122) mit den besten Hot Dogs auf dem Kiez. Am Freitag gibt‘s die leckeren dänischen Würstchen bis 4 Uhr in der Früh, am Sonnabend sogar bis 6 Uhr. Kultstatus hat das Lucullus, der neonbunte Imbiss schräg gegenüber der Davidswache, gleich am westlichen Ende des Spielbudenplatzes. Es gibt zwar Imbisse, in denen es besser schmeckt als in der Jahrmarktbude, aber später Hunger treibt einen fast zwangsläufig dort hin. Geöffnet bis 06:00 Uhr.

64

Karostar: 

Gründerzentrum für junge Unternehmen der Musikbranche. Labels wie Audiolith oder Grand Hotel Van Cleef haben hier ihre Büros, der Trompeter Nils Wülker hat hier ein Studio gemietet, Initiativen wie Viva Con Agua oder RockCity agieren von diesem vor drei Jahren eröffneten Bürokomplex am Neuen Kamp 30 (gegenüber des Knust)  aus. Mit der Hanseplatte gibt es im Karostar einen Plattenladen, der seinen Fokus auf Hamburger Musik gelegt hat.

A-Z

65

Landungsbrücken:

Wer mit der MS „Hedi“ auf Bootstour gehen will, muss sich hier einfinden und zwar an der Brücke 10. Die an der Elbe gelegenen Landungsbrücken, nur ein paar Minuten zu Fuß von der Reeperbahn entfernt über die Helgoländer Allee zu erreichen, gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Hamburgs. Von hier aus fahren die Hafenfähren und die vielen Hafenrundfahrt-Barkassen ab.

66 Millerntor: Heimatstadion des Tradiotionsvereins FC St. Pauli mit seinem inoffiziellen Emblem, dem Totenkopf. Am Reeperbahn Festival Wochenende empfängt der Verein, der nach 9 Jahren wieder in die erste Bundesliga aufgestiegen ist, Borussia Dortmund im Millerntor.

Notdurft: Öffentliche Toiletten gibt es am Spielbudenplatz und auf der Rückseite des Lucullus (Reeperbahn 83). Am westlichen Ende der Reeperbahn an der Ecke Pepermölenbek steht zudem ein Pissoir.  Öffentlicher Nah­­ verkehr: Der Kiez ist mit öffent-

lichen Verkehrsmitteln am besten mit der U3 oder vom Hauptbahnhof mit der S-Bahn zu erreichen. Die U-Bahn Haltestelle St. Pauli befindet sich am östlichen Ende der Reeperbahn am Millerntorplatz. Mit der S-Bahn kann man mit der S1 oder der S3 bis zur Haltestelle Reeperbahn fahren, die sich mitten auf dem Kiez befindet. Die Buslinien 36, 37 und 112 fahren über die Reeperbahn.

61

Polizei: siehe Davidwache

Post: Das Postamt an der Ecke Seilerstraße/Detlev-Bremer-Stra­ße hat freitags von 09:00 bis 18:30 und sonnabends von 10:00 bis 13:00 geöffnet. Quatsch Comedy Club: Früher war das Café Keese 67

beim „Ball der einsamen Herzen“ ein Treffpunkt für Alleinstehende und Bigamisten. In den Prä-Handy-Zeiten standen dort zur Anbandelung Telefone auf den Tischen. Seit mehr als zehn Jahren präsentiert Thomas Hermans dort im Quatsch-Comedy-Club Stand-up-Comedy.

Reeperbahn: das 930 Meter

Herzstück auf dem Kiez. Die bekannteste Straße Hamburgs erhielt ihren Namen von sogenannten Reepschlägern, die Schiffstaue herstellten.

11

Restaurants:

Der Kiez gilt in Hamburg nicht gerade als Gourmet-Hochburg. Dennoch gibt es einige Restaurant, die mehr bieten als SystemGastro. Im Folgenden eine (unvollständige) Auswahl an Restaurants:

Hamburg auf der Haut. Viele davon wurden ihnen in der Seilerstraße 46 und später im Hamburger Berg 8 von Paul Holzhaus verpasst, denn hier befindet sich das ältestes Tattoostudio Deutschlands, gegründet 1946.

31 27 58, 18:00 bis 23:30 Uhr) kleines Szene-Restaurant, Reservierung dringend empfohlen.

Taxi: An der Reeperbahn gibt es zur Zeit nur einen Taxistand im Bereich des S-Bahnhofs Reeperbahn 100-110.

Brachmanns Oberon (Hein-Ho-

U-Bahn: Siehe Öffentlicher

Abendmahl (Hein-Kölisch-Platz 6, T.

yer-Straße 60, T. 67 30 51 23, 18:30 - 23:00 Uhr) Pfälzer Küche.

Copper House (Davidstraße 37, T. 75 66 20 11, 17:30 - 23:30 Uhr) Erlebnisküche zum Festpreis von 22,90 €.

Cuneo (Davidstraße 11, T. 31 25 80, 18:00 - 02:00 Uhr) traditionelle – italienische Küche, Prominententreff.

Freudenhaus (Hein-Hoyer-Stra­ße 7-9, T. 31 46 42, 18:00 - 01:00 Uhr) Hochklassige deutsche Küche mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Man Wah (Spielbudenplatz 18, T. 319 25 11, 12:00 - 3:00 Uhr) Chop Suey und die Dim Sum von Madame T sind legendär.

Medusa (Spielbudenplatz 21, T. 31 35 03, 18:00 - 1:00 Uhr) internationale Küche.

Piceno (Hein-Hoyer-Straße 8, T. 31 04 77, 18:00 - 01:00 Uhr) einfache italienische Küche, günstig, Musikertreff.

Taverna Hellas (Davidstraße 29, T. 319 37 74) einfache griechische Küche, günstig.

68 Ritze: Hier gibt‘s auf die Augen, allerdings nach strengen Regeln. Im Keller der Kiezkneipe auf einem Hinterhof an der Reeperbahn 140 befindet sich nämlich ein Boxring. Die Profis Henry Maske, Dariusz Michalchewski und Graciano Rocchigiani haben hier ebenso die Fäuste fliegen lassen wie muskelbepackte Türsteher, Zuhälter oder Polizisten von der Davidwache. 69 Shopping: Wer sich mit einem original Stetson-Cowboyhut schick machen will, kann das bei Hundertmarck am Spielbudenplatz 9. Seit mehr als 50 Jahren verkauft Paul Hundertmarck amerikanische Western-Mode und Accessoires. Wer St. Pauli-Souvenirs sucht, findet sie hier ebenfalls.

Tattoo: So mancher Seemann trägt seine Erinnerungen an 70

Nahverkehr

Waffenverbot: Seit Dezember 2007 ist das Tragen von Waffen untersagt. Auch Taschenmesser sind verboten. 2009 meldete die Polizei eine Stagnation der Gewaltdelikte auf dem Kiez. 60

XXL: siehe Condomerie

31

Yeah! Yeah! Yeah!:

Erkennungszeichen vieler BeatlesSongs. Beatlemania heißt ein Museum am Nobistor 10, das die Story der Fab Four erzählt. Täglich von 10:00 - 19:00 geöffnet.

Zapfenstreich: Gibt es bei der Bundeswehr, aber nicht auf dem Kiez. Viele Bars und Clubs schenken solange aus, bis der letzte Gast seinen Durst gelöscht und den Heimweg angetreten hat.

Reeperbahn Campus A–Z BANKS: Nowhere in Germany do people withdraw more money than at the two cash dispensers of Hamburger Sparkasse (HaSpa) at Reeperbahn 70, all in all 29 million Euros are withdrawn there. At weekends new friendships are sometimes struck up in the queues. But there’s no need to queue up if you run out of cash. There are several cash dispensers at other banks along the „Kiez“, e.g. at Reeperbahn 7, 38, 148, 157 or at Detlev-Bremer-Straße 47. Chemist: Sometimes the last beer must have been bad and the head is roaring like a jumbo yet. The people in their lab coats at the Gudrun Apotheke provide relief (Reeperbahn 61, Mo - Fri 08:30 am - 08:00 pm, Sat 08:30 am to 04:00 pm). There are further chemists at Zirkusweg 4 and Clemens-Schultz-Straße 90. 60 Condomerie: Rasberry, please? All sizes, different flavours and a number of fun erotic equipment are available at Germany’s oldest condom shop (Spielbudenplatz 18). By the way, the bestseller is the condom “Schiff St. Pauli” (St. Pauli Ship). 61 Davidwache  (Police Station): Located at the corner of Spielbudenplatz and Davidstraße. Hamburg‘s most famous police station sees film teams come and go. It‘s the place where the odd theft during sex gets reported. 62 Fish Market: When the going gets tough, the tough get going: If, after three days of Reeperbahn Festival, you still have enough stamina, watch the sunrise at the Fish Market. As of 05:00 am, barkers noisily praise their wares from bananas to fresh fish. Many a night owl shops here for fresh flowers to curry favour with his wife waiting for him at home. By the way, on 26. September, sunrise is at 07:14 am


Reeperbahn Campus

Food:

There are 2 full service supermarkets close by: Penny (Reeperbahn 108-114) open Mon - Sat 07:00 am - 11:00 pm. Lidl (Reeperbahn 157) open Mon - Thu 07:00 am - 11:00 pm, Fri + Sat until 10:00 pm On Sundays both markets are closed. The mini markets in Silbersackstraße and at Reeperbahn 83 are open 24/7. And you can buy fresh fruit until midnight at the vegetable market on the corner of Hein-Hoyer/ClemensSchultz-Straße.

Galleries: For detailed infor-

mation on the art programme and the comic market please refer to “Arts” on www.reeperbahnfestival.com.

63

Karostar: Business

start-up centre for young enterprises from the music industry. Labels such as Audiolith or Grand Hotel Van Cleef have their offices here, the trumpeter Nils Wülker has rented a studio in this centre and initiatives such as Viva Con Agua or RockCity are operating from this office block at Neuen Kamp 30 (opposite the „Knust“), first opened three years ago. The Hanseplatte is a Karostar record shop, focusing on Hamburg music.

Kiez:

„Kiez“ is how Hamburg’s inhabitants fondly call the neighbourhood of the Reeperbahn area and redlight district.

65

Landungsbrücken

(boarding bridges): Those who want to take a boat trip with the MS „Hedi“ must come here to Brücke 10. The Landungsbrücken on the Elbe are well worth a visit and only a few minutes on foot from Reeperbahn, crossing Helgoländer Allee. This is the point of departure of the harbour ferries and many harbour tour launches.

66

Nature’s Call: Public toilets are at Spielbudenplatz and behind Lucullus (Reeperbahn 83). At the western end of Reeperbahn there is a urinal at the corner of Peper­mölenbek. 61

Police: see Davidwache Post Office: The post of-

fice on the corner of Seilerstraße/Detlev-Bremer-Straße is open from 09:00 am to 06:30 pm and on Saturdays from 10:00 am to 01:00 pm.

 Public Trans-

HerbertstraSSe: port: To

Unique in the world, a whole street as a brothel and located just around the corner of the Spielbudenplatz. The whores sit in the window of their apartments, presenting themselves to the punters. Curious women have no place in this street (seriously, don’t try!); female tourists often wait at the wooden gate until their husbands have seen enough.

64

the skull & crossbones. On the Reeperbahn Festival weekend the club, who after 9 years of absence made their way back into the Bundesliga (Premier League), will play Borussia Dortmund at their stadium Millerntor.

Millerntor: Home sta-

dium of the traditional football club FC St. Pauli, with their unofficial emblem,

get to the Reeperbahn area the underground train U3 and the S-train from Hamburg main station are the best bets. St. Pauli U-Bahn station is at Millerntorplatz, the eastern end of Reeperbahn. Going by S-Bahn railway, get on the S1 or S3 to Reeperbahn station and you’ll be right in the middle of the “Kiez”, the red-light district. Busses 36, 37 and 112 stop along Reeperbahn.

Quatsch Comedy Club: Café Keese and its „Ball der 67

einsamen Herzen – The Lonely Hearts Club Ball“, a meeting point for singles and bigamists. In the pre-mobile phone era telephones on tables were used to hook up. For more than ten years now it‘s been the place where the famous German comedian Thomas Hermans has been presenting his Quatsch Comedy Club stand-up comedy show.

Reeperbahn:

930 meters – the centre piece of the ‘Kiez’. The most famous street of Hamburg got its name from so-called rope makers who made their mooring ropes here.

Restaurants: This Ham­ burg district is not really considered a  gourmet centre. Nevertheless there are a  number of restaurants which offer more than system gastronomy. Below you will find an (incomplete) selection of restaurants: Abendmahl (Hein-Kölisch-Platz 6, T. 31 27 58, 06:00 pm - 11:30 pm), a small trendy restaurant, reservations highly recommended. Brachmanns Oberon (Hein-Hoyer-Straße 60, T. 67 30 51 23, 06:30 pm - 11:00 pm) Palatinate cooking.

A-Z Copper House (Davidstraße 37, T. 75 66 20 11, 05:30 pm - 11:30 pm) the experience cuisine at a fixed rate of € 22.90.

but it’s where you inevitably end up if you get hungry late at night. Open till 06:00 am.

7-9, T. 31 46 42, 06:00 pm - 01:00 am) top-quality German cooking at a good value for money.

70 Tattoo: Many a sailor wears his memories of Hamburg on his skin. A great number of them were created by Paul Holzhaus at Seilerstraße 46 and later at Hamburger Berg 8, as this is where Germany’s oldest tattoo studio is located – opened in 1946.

Man Wah (Spielbudenplatz 18, T. 319 25 11; 12:00 pm - 03:00 am) Madam T’s chop suey and dim sum are legendary.

Taxi: There is only one taxi rank on the Reeperbahn, near the urban railway station at Reeperbahn 100-110.

Cuneo (Davidstraße 11, T. 31 25 80, 18:00 - 02:00) traditional Italian cuisine, VIP venue.

Freudenhaus (Hein-Hoyer-Straße

Medusa (Spielbudenplatz 21, T. 31 35 03, 06:00 pm - 01:00 am) international cuisine.

Toilets: see Nature’s Call  Underground:

see

Piceno (Hein-Hoyer-Straße 8, T. 31

Public Transport

04 77, 06:00 pm - 01:00 am) straightforward Italian cooking, inexpensive, music venue.

Weapons Ban: Since De-

Taverna Hellas (Davidstraße 29, T. 319 37 74) straightforward Greek cooking, inexpensive.

68

Ritze: There’s fighting going

on here, but the rules are strict. In the basement of this ‘Kiez’ pub in a back yard at Reeperbahn 140 there is a famous boxing ring. Professional boxers such as Henry Maske, Dariusz Michalchewski and Graciano Rocchigiani as well as muscle-bound doormen, pimps or policemen from the Davidswache put on their boxing gloves here.

69

Shopping:  Those who

want to dress up in an original Stetson cowboy hat should go to Hundertmarck at Spielbudenplatz 9. For over 50 years Paul Hundertmarck has been selling American Western-style fashion and accessories. If you are looking for St.-Pauli souvenirs, this is also the right place to look.

Snacks: The fast-food offer

on the ‘Kiez’ is magnificent. Each chain sells its burgers, doner kebabs, etc. However, the Danmark Snack (Reeperbahn 122) is one of a kind, selling the best hot dogs in the neighbourhood. On Fridays the delicious Danish sausages are available until 04:00 am, on Sundays even until 06:00 am. Lucullus, the neon bright snack bar kitty-corner from the Davidswache, right at the western end of the Spielbudenplatz, has cult status. Obviously, there are snack bars where the food is tastier than in this fairground booth,

cember 2007 it is illegal to carry a weapon, including pocket knives on the „Kiez“. In 2009 the police reported stagnation of violent offences in this area.

60

XXL: see Condom Shop

31

Yeah! Yeah! Yeah!

The distinctive feature of many Beatles songs. ‘Beatlemania’ is the name of a museum at Nobistor 10, telling the story of the Fab Four. Open daily from 10:00 am to 07:00 pm

Zig-zagging Home: Last

order calls do not exist in this district! Many bars and clubs serve drinks until the last guests have quenched their thirst and go on their way.

Your partner for French music around the world!

bureauexport präsentiert

France @

carte postale-150x105.indd 1

15/02/10 16:55:35

Reeperbahn Festival 23.- 25. Sept. 2010, Hamburg*

Absynthe Minded Samstag, 25. Sept. Knust: 20h00-20h50

(AZ / Universal)

www.myspace.com/absynthemindedtheband

Babylon Circus Donnerstag, 23. Sept. Docks: 00h40 - 01h40

(Sony)

www.myspace.com/babyloncircus

„Chilly“ Gonzales

(Wagram)

Freitag, 24. Sept. - Live + „Ivory Tower, The Film“ Fliegende Bauten: 23h45-01h00 http://www.myspace.com/gonzpiration

„Chilly“ Gonzales

(Wagram)

Samstag, 25. Sept. - „Piano Talk Show“ Fliegende Bauten: 23h00-00h30 http://www.myspace.com/gonzpiration

Curry&Coco

(Peermusic)

Freitag, 24. Sept. Prinzenbar: 00h15-01h00 www.myspace.com/curryandcoco

Deer Tick

(Naïve)

Donnerstag, 23. Sept. Molotow: 21h15-22h00 www.myspace.com/deertick

Féloche

(Ya Basta)

Samstag, 25. Sept. Moondoo: 20h30-21h30 www.myspace.com/feloche

Selah Sue

(Because)

Donnerstag, 23. Sept. Docks: 20h00-20h45 www.myspace.com/selahsuemusic

The Popopopops Donnerstag, 23. Sept. Prinzenbar: 20h00-20h45

(Rue Bleue / I.L.C.M)

www.myspace.com/thepopopopopsband

Wax Tailor

(Lab´oratoire / Atmospheriques)

Samstag, 25. Sept. Uebel&Gefährlich: 21h50-23h00 www.myspace.com/waxtailor

* Anfangszeiten unter Vorbehalt. Weitere Informationen und Updates unter www.reeperbahnfestival.com


14

Programm

ProgrammE

15

GER = Deutsch/German ENGL = Englisch/English

THU 23.09.

23.09.2010, 15:00 - 16:00 Venue: Schmidt Theater

23.09.2010, 10:00 - 18:00

Eröffnung SCHMIDT THEATER

MUELLER MEYER SCHULZE

SOMMERSALON

Staatsminister Bernd Neumann, Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien / Christoph Ahlhaus, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg / Keynote von Seymour Stein „Memories of Hamburg... and others“

Reeperbahn Campus CAFE

Opening

12 am 16:15-16:45

01 pm

ENGL

13:30-14.30

02 pm

ENGL

12:45-13:45

China für Neueinsteiger: Möglichkeiten-Chancen-Schwierigkeiten China for Newbies: Opportunities, Chances, Difficulties

Alles nur eine Frage des Clusters?! Do They Ever Listen to Music?! 14:00-15:00

GER / ENGL

Medienpolitik 2.0 – Zwischen Sendeauftrag und Regulierung Media Politics 2.0 –   Public Broadcasting vs Regulation

03 pm 15:00-15:30 Eröffnung / Opening

12:45-13:45

Ger

Vorstellung des Hamburger Musikclubgutachtens Presentation of Hamburg‘s   Music Club Report

News & Trends concerning   Ticket Sale

14:00-15:00

Venue: BDV Reeperbahn Campus Lounge

ENGL

GER / ENGL

The „Socialization“ Of Music

Alive & Kicking – Live-Musik in den Medien Live Music Formats

16:00-17:00

Erwarten sie exklusive Showcases, Fan-Events, Receptions, Pressekonferenzen und Listening Sessions, in denen u. a. die neuen Alben von James Blunt, Kid Rock und My Chemical Romance vorgestellt werden. Für ausgewählte Veranstaltungen: Invitation only!

NDR 2 Happy Hour

BDV Reeperbahn Campus LOUNGE 16:00-17:00

Venue: MuellerMeyerSchulze

Warner Music Lounge

Expect exclusive showcases, fan events, receptions, press conferences and listening sessions will be staged featuring, among others, the new albums of James Blunt, Kid Rock and My Chemical Romance. Further formats are under construction. For selected events: Invitation only!

23.09.2010, 18:00 - 20:00

GER / ENGL

Keynote by Seymour Stein „Memories of Germany... and others“

Minister of State Bernd Neumann, Commissioner for Culture and the Media / Christoph Ahlhaus, First Mayor of the Free and Hanseatic City of Hamburg / Keynote by Seymour Stein „Memories of Hamburg... and others“

Neuheiten & Trends aus der Welt des Ticketings

15:30-16:00

04 pm

Ger

23.09.2010, 10:00 - 12:00

Venue: Hörsaal

ENGL

Festivalsaison 2010/11 Festival season 2010/11

NDR 2 lädt zur Happy Hour in die BDV Reeperbahn Campus Lounge im Schmidt Theater. Allen Akkreditierten und ausgewählten Gästen bietet NDR 2 hier die Möglichkeit, sich über Fragen rund um die Musikbranche auszutauschen. NDR 2 would like to invite all delegates and selected guests to their Happy Hour in the BDV Reeperbahn Campus Lounge, for an exchange of questions concerning the music industry.

17:00-18:00

Ray`s Reeperbahn Revue

tation only. Annual

general mee­ting of IMUC

Exchange of views, info presentations on selected topics by muscix industry experts, election of the board etc. Invitation only.

23.09.2010, 14:30 - 17:00 Venue: Das Herz von St. Pauli Language: German

GEMAwissen Die bundesweite Veranstaltungsreihe informiert seit 2007 Mitglieder und seit 2009 auch Kunden und die interessierte Öffentlichkeit über die Tätigkeit der GEMA. Begrenzte Plätze. Anmeldung unter: wissen@gema.de.

Presented by: Export Music Sweden, Iceland Music Export, Music Export Denmark, Music Export Finland, Music Export Norway 23.09.2010, 10:00 - 16:00 Venue: Glanz & Gloria

NOMEX - The Big Nordic Music Affair Im NOMEX Pub erwarten Sie Schlüsselfiguren der Musik Industrie der nordischen Länder. Sie präsentieren hier die größten aktuellen Talente aus dem Norden.

Expect to find key players from the Nordic music industry at the NOMEX pub. They present the latest, most exciting talents from the North.

23.09.2010, 13:30 - 19:30

ENGL 17:15-18:15

Big Clouds – No Smoke?

ENGL

17.15-18.15

ENGL

Since 2007 this national event-series informs members and, since 2009 also customers and interested public, about the activities of GEMA. Limited capacity, please register with:  wissen@gema.de.

The Sound of Politics

Venue: Empire Riverside Hotel, Ballroom

23.09.2010, 11:00 - 18:00

Branchenmeeting des bdv Erleben Sie unterschiedlichste branchenrelevante Vorträge. Anmeldung erforderlich

Venue: On Air

über Tel. 040-4605028 oder info@bdv-online.com. Teilnahmegebühr 25 Euro.

Music Industry Meeting of bdv Enjoy a variety of presentations concerning the concert and event industry. Registration required on Tel. 040-4605028 or info@bdv-online.com. Participation fee 25 Euro.

06 pm 18:00-20:00 NDR 2 Happy Hour Presented by: NDR 2

Venue: Gruenspan 14. Branchentreff der Hamburger Musikwirtschaft „Music City Hamburg“ Bei dem seit 1997 stattfindenden Branchentreffen trifft sich die regionale, nationale und internationale Musikwirtschaft, um sich zu den aktuellen Themen auszutauschen. Begrenzte Plätze. Anmeldung unter: music-city-hamburg@ hi-life.de 14. Industry Meeting of the music industry Hamburg „Music City Hamburg“ At the industry meeting, taking place since 1997, the regional, national and international music industry meets for an exchange of the latest topics. Limited capacity, please register with: music-city-hamburg@hi-life.de

DMV Lounge   (German Publisher‘s Meeting Point)

Yourope‘s Health & Safety   Seminar

Meet us at the DMV Lounge: Der DMV und die teilnehmenden Musikverlage laden ihre Partner und Autoren zur Lounge im zentral gelegenen Reeperbahn Pub „On Air“.

Love Parade Duisburg – Kernfragen und Erfolgsmethoden. Invitation only! Love Parade Duisburg – core questions and methods to success. Invitation only!

Meet us at the DMV Lounge: the DMV and participating music publishers invite their partners and authors to join them in the Reeperbahn Pub „On Air“.

23.09.2010, 09:00 - 16:00 23.09.2010, 19:00 - 01:00

08 pm

tausch, Informationsvorträge zu ausgewählten Themen von BranchenExperten, Vorstandswahlen etc. Invi-

05 pm

07 pm

Jahres-Mitgliederversammlung des IMUC Meinungsaus-

Venue: Restaurant Schatto Pauli


16

Programm

ProgrammE

17

GER = Deutsch/German ENGL = Englisch/English

FRI 24.09. SCHMIDT THEATER

MUELLER MEYER SCHULZE

SOMMERSALON

EAST Hotel – Private Cinema Ger

16:00-17:30 Best Use Of Music – The Cannes Lions 2010 GER / ENGL 12:45 -13:45 Musikwirtschaft 2010 – Live und Leistungsschutzrecht Music Business 2010 – Live and copyrights

02 pm

ENGL 14:00-14:20 Keynote by Kathleen McMahon 14:20-15:15 Die Invasion der Stubenhacker The geeks will kill the creatives

03 pm

15:30-16:30 Das Comeback des Jahres – der Eurovison Song Contest

Ger

Comeback of the Year – the Eurovision Song Contest

Ger

13:00-14:00 China Forum Hamburg / Shanghai – Stadt entwicklung und Kreativität Urban development and Creativity

Ger 14:15-15:15 Musikwirtschaft 2010 – die Musikbranche erfindet sich neu! Music Economy 2010 – the Music Business reinvents Itself!

ENGL / Chin

15:30-16:30 China Forum Hamburg / Shanghai   Expo Shanghai, Festivals und inter­nationale Kooperations-Modelle Expo Shanghai, festivals and   international models of cooperation

16:45-open end

05 pm 17:00-18:00 Ray`s Reeperbahn Revue

06 pm

13:00-14:00 Here Comes The Flood

Ger

Venue: BDV Reeperbahn Campus Lounge

bdv Happy Hour - Treffen Sie die Veranstalter! Der Verband lädt alle Besucher des Reeperbahn Campus unter dem Slogan „Nach dem Campus ist vor dem Konzert“ zu einem Drink und netten Gesprächen ein.

Ger 19:30-20:30 UNERHÖRT! – Musikfilmfestival   Hamburg / Musicfilmfestival Hamburg ENGL 14:15-15:15 Wie viele   Tourneen hätten´s denn gern? Too many tours!?

ENGL

ENGL 15:30-16:30 Die Love Parade und die Konsequenzen für die Live Musik-Industrie Love Parade and the Consequences for the Live Music Industry

Reeperbahn Campus CAFE

Club International Operation Leistungsträger – Liveclub-Konzepte im internationalen Vergleich. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum individuellen Austausch. Operation Crackerjack – Live Club Concepts: An International Comparison followed by an open discussion

GER / ENGL

Open the closed Shop –   Berichte von Associated Meetings Associated Meeting Reports

BDV Reeperbahn Campus LOUNGE

ENGL

ENGL 16:45-17:45 The Record Of The Day Round Table

Under the slogan „after the campus is before the concert“, the association invites all Reeperbahn Campus delegates for a drink and nice chats.

Venue: Restaurant Medusa

Network Europe Members Meeting Network Europe wird während des Reeperbahn Campus seine zweite Jahreshauptversammlung abhalten. Das entspannte Treffen ist nur für Mitglieder von Network Europe, allerdings sind Gäste willkommen und werden gebeten sich den Anwesenden kurz vorzustellen.

Network Europe will have it’s 2nd Annual General Meeting during Reeperbahn Campus. This relaxed Meeting is for Network Europe members only, guests are welcome to join in, guests are asked to briefly introduce themselves to those present.

24.09.2010, 13:00 - 16:00

17:00-18:00 bdv Happy Hour – Treffen Sie die Veranstalter! Presented by: bdv - Bundesver-

Venue: Hasenschaukel

band der Veranstaltungs­wirtschaft e.V.

VUT-Nord –   Musikwirtschaft vor Ort

Meet the organiser!

Presented by: bdv - German Federal Association for the Concert and Event Business

18:00-20:00 SXSW Empfang Presented by: South by Southwest

07 pm

24.09.2010, 18:00 - 20:00

Venue: BDV Reeperbahn Campus Lounge

24.09.10, 12:00 - 16:00

15:00-16:50

04 pm

24.09.2010, 17:00 - 18:00

bdv Happy Hour - meet the organiser!

12 am

01 pm

SXSW Reception Presented by: South by Southwest

24.09.2010, 10:00 - 16:00 Venue: Restaurant Schatto Pauli

Yourope‘s Health & Safety   Seminar Love Parade Duisburg – Kernfragen und Erfolgsmethoden. Invitation only! Love Parade Duisburg – core questions and methods to success. Invitation only!

24.09.2010, 12:30 - 16:00 Venue: Platzhirsch

Canadian Blast! Canadian Blast ist die ShowcaseReihe der Canadian Independent Music Association (CIMA). CIMA ist Kanadas größter Independent Musik Wirtschaftsverband mit über 180 Mitgliedern. Canadian Blast is the showcasing arm of the Canadian Independent Music Association (CIMA). CIMA is Canada's largest independent music trade association, with a membership of 180+ organizations across the country

Der VUT-Nord vernetzt kleine und mittlere Verlage, Produzenten, Labels, physische und digitale Vertriebe sowie Dienstleister. Wir laden unsere Mitglieder und alle Interessenten zum Erfahrungsund Gedankenaustausch in die Hasenschaukel ein.

VUT-Nord – Local Music Industry The VUT-Nord connects small and medium-sized publishers, producers, labels, physical and digital distributors, as well as other music service companies.

08 pm

We invite our members and interested delegates to the Hasenschaukel.

SXSW Empfang Begrüßen Sie das SXSW Team! Brent Grulke und Mirko Whitfield werden gerne alle Fragen beantworten. Wie beispielsweise Ihre Band auf dem SXSW ein Showcase bekommt oder Ihre Teilnahme am SXSW Music, Film und Interative Festival in 2011.

SXSW Reception Come and say hi to the SXSW team! Brent Grulke and Mirko Whitfield will be in attendance, and will gladly answer any questions you may have about showcasing your artists or attending the SXSW music, film and interative festivals in 2011.

24.09.2010, 12:00 - 14:00 Venue: Sankt Pauli Bar

Matchmaking Brunch „The Dutch-German Trade Mission!“ „Eine Liason zwischen der deutschen und niederländischen Musikindustrie“. Die Teilnehmerzahl ist limitiert - eine Anmeldung ist erforderlich unter ruud.berends@bumacultuur.nl. „A Liason in favour for the music industry in Germany and the Netherlands" This meeting is restricted to a limited number of participants – therefore a separate registration is needed by ruud.berends@bumacultuur.nl.

Presented by: Export Music Sweden, Iceland Music Export, Music Export Denmark, Music Export Finland, Music Export Norway 24.09.2010, 10:00 - 16:00 Venue: Glanz & Gloria

NOMEX - The Big Nordic Music Affair Im NOMEX Pub erwarten Sie Schlüsselfiguren der Musik Industrie der nordischen Länder. Sie präsentieren hier die größten aktuellen Talente aus dem Norden.

Expect to find key players from the Nordic music industry at the NOMEX pub. They present the latest, most exciting talents from the North.

24.09.2010, 11:00 - 18:00 Venue: On Air

DMV Lounge   (German Publisher‘s Meeting Point) Meet us at the DMV Lounge: Der DMV und die teilnehmenden Musikverlage laden ihre Partner und Autoren zur Lounge im zentral gelegenen Reeperbahn Pub „On Air“. Meet us at the DMV Lounge: the DMV and participating music publishers invite their partners and authors to join them in the Reeperbahn Pub „On Air“.

24.09.2010, 10:00 - 18:00 Venue: Hörsaal

Warner Music Lounge Erwarten sie exklusive Showcases, Fan-Events, Receptions, Pressekonferenzen und Listening Sessions, in denen u. a. die neuen Alben von James Blunt, Kid Rock und My Chemical Romance vorgestellt werden. Für ausgewählte Veranstaltungen: Invitation only!

Expect exclusive showcases, fan events, receptions, press conferences and listening sessions will be staged featuring, among others, the new albums of James Blunt, Kid Rock and My Chemical Romance. Further formats are under construction. For selected events: Invitation only!


Programm

24.09.10, 22:00 - 4:00 Venue: Planet Pauli

o2 World Hamburg After Show Party Die o2 World Hamburg veranstaltet die offizielle After Show Party für alle akkreditierten Professionals, Künstler und Journalisten. Mit freien Getränken und in entspannter Atmosphäre wollen wir gemeinsam den Festivaltag ausklingen lassen. The o2 World Hamburg is promoter of the official After Show Party for registered delegates, artists and journalists. Let’s close the day together with free drinks in a relaxed atmophere.

24.09.2010, 14:00 - 17:00 Venue: Das Herz von St. Pauli

Swiss Business Mixer Die lebhafte Schweizer Musikkultur manifestiert sich durch die Showcases des Frauenduos „BOY“ und der Experimental-Vokalistin und Elektronikerin „OY“. Dazu gibts echtes eidgenössisches Käse-Raclette!

The lively Swiss music culture shows itself with the female duo „BOY“ and the experimental vokalist and electrician „OY“. Along with a real authentic cheese raclette. Anmeldung unter/ please register with mixer@swiss-music-export.com

24.09.2010, 16:00 - 20:00 Venue: Sankt Pauli Bar

Ticketmaster live Meet & Greet für Veranstalter, Freunde, Partner und solche, die es werden wollen. Ticketmaster und Live Nation International im Dialog über den Markteintritt in Deutschland und damit verbundene Branchen-News im Live-Eventbetrieb. Meet & Greet for promoter, friends, partners and those who would like to become one them. A dialog between Ticketmaster and Live Nation International about the German market entry and related music industry news of the live sector.

5 Questions Michael Bisping Geschäftsführer   A.S.S. Concerts

WHO WILL PAY FOR IT? The consumer, as ever...the amount is the question!

TOO MANY FESTIVALS? TOO MANY TOURS? Yes, and prices are too high!

IS IT TIME FOR A REVOLUTION? Sorry, stupid question!

CREATIVE INDUSTRIES – too much or too little political support – QUO VADIS? Neither nore...enough!

WHICH BANDS ARE YOU GOING TO SEE AT REEPERBAHN FESTIVAL? Not decided yes...will do so!


20

Programm

ProgrammE

21

GER = Deutsch/German ENGL = Englisch/English

SAT 25.09.

25.09.2010, 17:00 - 18:00 Venue: BDV Reeperbahn Campus Lounge

BDV Reeperbahn Campus LOUNGE

SCHMIDT THEATER

12 am 12:00-13:45 Use Your Illusion

bdv Happy Hour - Treffen Sie die Veranstalter! Der Verband lädt alle Besucher des Reeperbahn Campus unter dem Slogan „Nach dem Campus ist vor dem Konzert“ zu einem Drink und netten Gesprächen ein.

25.09.10, 22:00 - 4:00

bdv Happy Hour - meet the organiser! Under the slogan

o2 World Hamburg After Show Party

„after the campus is before the concert“, the association invites all Reeperbahn Campus delegates for a drink and nice chats.

25.09.2010, 18:00 - 20:00

GER / ENGL

Venue: BDV Reeperbahn Campus Lounge

„Germany goes 3-Dimensional“ Empfang Die drei wichtigsten deutschen Musikstandorte laden gemeinsam zum Empfang.

01 pm

„Germany goes 3-dimensional“ Reception The three most imporant German Music Locations invite the Reeperbahn Campus delegates to their reception.

02 pm

03 pm

04 pm

ENGL 14:00-14:30 Keynote by Donovan & Monty Metzger The Social Web is the new Sixties! 14:30-15:15 Boost Your Illusion – Mein lieber A&R A&R Where Art Thou?

GER

14:30-15:15

Venue: Planet Pauli

Die o2 World Hamburg veranstaltet die offizielle After Show Party für alle akkreditierten Professionals, Künstler und Journalisten. Mit freien Getränken und in entspannter Atmosphäre wollen wir gemeinsam den Festivaltag ausklingen lassen. The o2 World Hamburg is promoter of the official After Show Party for registered delegates, artists and journalists. Let’s close the day together with free drinks in a relaxed atmophere.

A Petition and its Consequences

17:00-18:00 bdv Happy Hour – Treffen Sie die Veranstalter! Presented by: bdv - Bundes-

Internationally successful songwriters present the songs they created during the Songwriter Camp, for the first time live in front of an audience.

Presented by: bdv - German Federal Association for the Concert and Event Business

18:00-20:00 „Germany goes 3-dimensional“ Empfang / Reception Presented by: c/o pop, BMC, IHM, Reeperbahn Festival

06 pm

Venue: Restaurant Medusa 25.09.10, 12:00 - 16:00

Offene Speed Meetings mit Network Europe Network Europe gibt allen Besuchern des Reeperbahn Campus die Möglichkeit, Agenten, Booker, Promoter und Talent Scouts aus ganz Europa zu treffen.

Open Speed Meetings with Network Europe

07 pm

Venue: Glanz & Gloria

NOMEX – The Big Nordic Music Affair Im NOMEX Pub erwarten Sie Schlüsselfiguren der Musik Industrie der nordischen Länder. Sie präsentieren hier die größten aktuellen Talente aus dem Norden. Expect to find key players from the Nordic music industry at the NOMEX pub. They present the latest, most exciting talents from the North.

DMV Lounge   (German Publisher‘s   Meeting Point) Meet us at the DMV Lounge: Der DMV und die teilnehmenden Musikverlage laden ihre Partner und Autoren zur Lounge im zentral gelegenen Reeperbahn Pub „On Air“. Meet us at the DMV Lounge: the DMV and participating music publishers invite their partners and authors to join them in the Reeperbahn Pub „On Air“.

U O Y E E SE N G O L O C N I 1 1 0 2 JUNE

verband der Veranstaltungs­wirtschaft e.V.  

ENGL

Venue: On Air

25.09.2010, 11:00 - 18:00

Internationale, erfolgreiche Songautoren präsentieren ihre gerade im Songwriter Camp erschaffenen Songs live und als Premiere vor Publikum.

Meet the organiser!

17:00-18:00 Ray`s Reeperbahn Revue

25.09.2010, 10:00 - 16:00

25.09.2010, 10:00 - 18:00 Venue: Hörsaal

Warner Music Lounge Erwarten sie exklusive Showcases, Fan-Events, Receptions, Pressekonferenzen und Listening Sessions, in denen u. a. die neuen Alben von James Blunt, Kid Rock und My Chemical Romance vorgestellt werden. Für ausgewählte Veranstaltungen: Invitation only!

Expect exclusive showcases, fan events, receptions, press conferences and listening sessions will be staged featuring, among others, the new albums of James Blunt, Kid Rock and My Chemical Romance. Further formats are under construction. For selected events: Invitation only!

   ..

25.09.2010, 18:00 - 20:00

1st Reeperbahn Festival   Songwriter Camp

05 pm

GER

Eine Petition und Ihre Folgen

Venue: Silber

GER 15:30-16:30 Boost Your Illusion –  Musikwirtschaft 2010 – Zwischen Traumberuf und Mindestlohn The Music Industry 2010 –   Don‘t Give Up Your Day Job!?

Presented by: Export Music Sweden, Iceland Music Export, Music Export Denmark, Music Export Finland, Music Export Norway

Network Europe presents an opportunity for all delegates to meet with live music agents, bookers, promoters and talent buyers from all over Europe.

The new convention by


22

Ray Cokes

Täglich/Daily, 17:00 - 18:00 Venue: Schmidt Theater

Ray`s Reeperbahn Revue Es waren Highlights für Musik-Fans und -Professionals - die Shows von Entertainer Ray Cokes beim Reeperbahn Campus 2009 in einem bis auf den letzten Platz gefüllten Schmidt Theater. 
Nun kehrt die MTV-Legende nun zurück an die Reeperbahn. Unter dem Titel „Ray‘s Reeperbahn Revue“ präsentiert Cokes dann wieder an drei Nachmittagen live Künstler aus dem Programm des Reeperbahn Festivals, die sich den unkonventionellen Fragen von Cokes stellen müssen und unplugged Sets spielen werden. These shows just took the cake! Music fans and professionals were enthusiastic about the shows with the british entertainer Ray Cokes that sold out Schmidt Theater three times in 2009. 
Now the legendary MTV host will return to Reeperbahn. In three shows named „Ray‘s Reeperbahn Revue“ Cokes will again present artists of the Reeperbahn Festival who will have to face funky questions and will perform unplugged live-gigs.

EurOsOniC nOOrdErslag 5 Questions

The European music conference and showcase festival 25th anniversary edition - focus on The netherlands

Kolbrún Halldórsdóttir President of the Icelandic Federation of Artists

WHO WILL PAY FOR IT?

The buyers will pay some, but the producers, the artists and the state-driven support-systems must carry a good deal of the costs. An intricate relationship to say the least.

CREATIVE INDUSTRIES – too much or too little political support – QUO VADIS? The Creative Industries are claiming more attention than ever and the politicians are looking to the Creative Industries as one of the main pillars of the renewed economy. Hence the growing support.

TOO MANY FESTIVALS? TOO MANY TOURS?

Hopefully there’s never too much of a good thing. If we manage to keep the economy relatively stable people will be able to follow their favorite artists from one concert to another, from one festival to another.

IS IT TIME FOR A REVOLUTION?

The European Border Breaker Awards & The European Festival Awards

Eurosonic Conference

Noorderslag Eurosonic GRONINGEN Conference Conference

THE NETHERLANDS GRONINGEN THE NETHERLANDS

groningen, The netherlands

Conference registrations The conference registrations for Eurosonic Noorderslag are now available. The medium registration is available till 15th of October 2010.

Yes it is time for a revolution in the commercial sector, the main-stream sector and the music-video sector.

WHICH BANDS ARE YOU GOING TO SEE AT REEPERBAHN FESTIVAL? Que sera sera….

www.eurosonic-noorderslag.nl


24

Konferenz

23.09.2010, 12:45 - 13:45 Venue: Sommersalon Sprache/Language: Deutsch/German

Neuheiten & Trends   aus der Welt des   Ticketings Latest News & Trends in Ticket Sale Bereits 2009 probte Rammstein den Ausstieg aus bestehenden Vorverkaufs-Strukturen und nahm das lukrative Geschäft des Kartenvorverkaufs selbst in die Hand. Während die etablierten Größen wie CTS Eventim und Ticketmaster das Marktgeschehen dominieren, schicken sich neue und alte Mitbewerber an, mit neuen Ideen bisherige Geschäftsmodelle zu reformieren. So offerieren SmartTickets oder Ticket­script Konzertveranstaltern so genannte „Do It Yourself-Ticketing“-  Applikationen fürs Internet, die Veranstaltern sogar zusätzliche Mehreinnahmen bescheren sollen. Obendrein bedingen technologische Neuheiten sowie ein sich stetig veränderndes Mediennutzungsverhalten der Konsumenten, Treibstoff für die Evolution neuer Geschäftszweige wie „Mobile Ticketing“ und „Social Ticketing“. Zeit also für eine Bestandsaufnahme mit integriertem Small Talk über das Für und Wider des modernen Eintrittskartenverkaufs.

Panelisten u.a. / Panelists et al.: Johannes Mertmann, DE (ticketscript) Ralf Scheffler,   DE (SmartTickets/Batschkapp) Klaus Zemke, DE (Ticketmaster) Moderator: Jan Hendrik Becker, DE

23.09.2010, 13:30 - 14:30

German Publishers Meeting Point

Venue: Schmidt Theater Sprache/Language: Englisch/English In 2009 Rammstein already tried to leave behind the existing structures of advance ticket sale and took the profitable business into their own hands. While established players, such as CTS Eventim and Ticketmaster dominate the market, new and old players are bringing forward their ideas to change these structures. Such as the so-called “Do It Yourself-Ticketing” online applications by SmartTickets or Ticketscript supposedly even providing promoters with an additional income opportunity. At the same time, new technologies as well as continuous changes in consumer’s use of media are enforcing the evolution of new business models, such as “Mobile Ticketing” and “Social Ticketing”. It’s time to take stock and discuss the pros and cons of modern ticket sale.

Alles nur eine Frage des Clusters?! Do They Ever   Listen to Music?!

Kreativwirtschaft, und nun? Ob in Politik und Verwaltung, auf europäischer oder regionaler Ebene, überall schicken sich Experten- und Enquetekommissionen, bemühen sich Funktio­ näre und Fachbereichsleiter um das Wohlergehen der Kreativwirtschaft.

Creative Industries – Quo Vadis? Currently the welfare of the creative industries throughout Europe is looked after by a significant number of functionaries and division managers representing diverse national and regional political and administrative bodies.

Die EU-Kommission veröffentlichte eine Absichtserklärung mit einschlägigen Handlungsempfehlungen zu Gunsten der Kreativwirtschaft, hierzulande hob der Bundesbeauftragte für Kultur und Medien einschlägige Kompetenz-Zentren aus der Taufe und obendrein gab und gibt es jede Menge Fachtagungen zum Thema. Bleibt die berechtigte Frage für die Akteure der Musikwirtschaft, was bringen diese Bemühungen der Branche und welche Maßnahmen erweisen sich als sinnvoll und marktnah und gibt es auch solche, die nur dem Selbstzweck dienen?

The EU-Commission has issued a ‘Green Paper’ containing recommendations aimed at benefiting the Creative Industries; in Germany the Minister for Culture and Media launched dedicated ‘centres for competence’ and a plethora of conferences and hearings concern themselves with the subject. But what exactly does all this mean for the music business? What measures and developments, if any, will prove to be effective in helping to stabilise and develop markets and meet the current and future needs of the industry? And are there ones that are just an end in themselves?

Panelisten / Panelists:

Moderator:

Phil Patterson, UK (UK Trade & Invest)

Allan McGowan, UK (VIP News)

Aline Renet, FR (Prodiss, Französischer Veranstalterverband) Egbert Rühl, DE (Hamburg Kreativ Gesellschaft) Thies Schröder, DE (Ferropolis GmbH) Peter Smidt, NL (EuroSonic Festival)


26

Conference

23.09.2010

27

23.09.2010, 14:00 - 15:00 Venue: MuellerMeyerSchulze Sprache/Language: Deutsch/German

Medienpolitik 2.0 – Zwischen   Sendeauftrag und Regulierung

Media Politics 2.0 – Public Broadcasting vs Regulation Es ist ein Politikum. Ob in Brüssel oder Berlin, die Interessenvertreter der privatwirtschaftlichen Medien sowie die Fürsprecher des öffentlich-rechtlichen Rundfunks bemühen sich aktuell nach Kräften, ihre Claims in den noch unerschlossenen Gefilden der neuen Medien abzustecken. Den einen geht es darum, junge Zielgruppen auch zukünftig bei der Stange zu halten, die anderen fürchten einen ungleichen Wettbewerb durch gebührenfinanzierte Zusatz-Angebote im Internet oder bei Mobilfunk-Applikationen. Zwar gedeiht der Medienpluralismus dank neuer Medien, dennoch ist um ein einvernehmliches Miteinander zwischen Medienwirtschaft und jenen, die sich auf ihren Programmauftrag für öffentlich-rechtliche Angebote berufen, derzeit nicht zum Besten bestellt. Zeit also für einen offenen Meinungsaustausch der unterschiedlichen Standpunkte von denen, die sich redlich um junge Zielgruppen bemühen.

It is THE political issue of our times. All over Europe lobbyists sent by the private media as well as advocates for the public broadcasting stations are trying their hardest to stake their claims to the as yet untapped realms of the media world. Some are simply trying to keep the younger target audience hooked; others fear that competition will become unfair, because some get financed through collected revenues. Though media-pluralism is on the rise, thanks to the new media, there has yet to be a peaceful cooperation between private media and public broadcasting stations. Therefore it’s time for an open discussion about different viewpoints of those who are trying hard to please the young customers of the media world. PANELISTEN / PANELISTS: Reinhard Bärenz, DE (EBU/EuroSonic/MDR) Daniela Beaujean, DE (VPRT (Verband Privater Rundfunk und Telemedien)) Markus Kühn, DE (MotorFM) Rainer Henze, DE (Laut FM) Jochen Rausch, DE (WDR) Jörg Seisselberg, DE (NDR) Moderator: Jan Hendrik Becker, DE

23.09.2010, 15:30 - 16:00 Venue: Schmidt Theater Sprache/Language: Englisch/English

Keynote By Seymour

„Memories of   Germany... and others“

23.09.2010, 16:00 - 17:00

23.09.2010, 14:00 - 15:00

Venue: Sommersalon

Venue: Sommersalon Sprache/Language: Englisch/English

Sprache/Language: Englisch/English

The „Socialization“   Of Music

Festival­saison 2010/11

Seymour Stein ist unbestreitbar eine der wichtigsten Persönlichkeiten in der Geschichte der Musikindustrie.

Die Festivalsaison 2010 ist gelaufen und manch Festivalveranstalter ist wieder einmal ein wenig klüger geworden.

Als co-founder und chairman von Sire Records 1966 (seit 2003 Teil des LabelPortfolios von Warner Music Group) verdanken wir ihm die Entdeckung von Weltstars wie Madonna, den Ramones, Talking Heads, The Cure oder den Pretenders – um nur einige zu nennen.

Wenn über 500 Millionen Menschen allein auf einem einzigen Social Network Portal unterwegs sind, tut man als Content-Anbieter gut daran, ihnen zu folgen und dort entsprechende Angebote zu platzieren. So verwundert es kaum, dass EMI soziale Netzwerke als wichtigste Quelle für das künftige Entdecken von Musik bezeichnet, oder Universal sich im Bereich Social Gaming engagiert. Beispiele gibt es mittlerweile reichlich, nur: Ist das der Weg? Können sich soziale Netzwerke wirklich zu Verkaufsvehikeln der Rechteinhaber entwickeln? Die Erweiterung von Facebook Connect ist derzeit das Herzstück dieser Entwicklung, wie die Verbindungen von Rhapsody und Facebook in den USA oder Spotify und Facebook in UK zeigen. Aber das ist nur der Anfang. Inwieweit werden sogenannte „location services“ den Markt durch­ einander wirbeln? Und welche Rolle nehmen Services wie Twitter, Tumblr, Soundcloud oder Stickybits ein (nur um einige wenige zu nennen)?

EMI has stated that they believe social networks will become the primary music discovery platform for music consumers. Universal has ventured into social gaming. But are they right? Can social networks become monetisation vehicles for rightsowners? The extension of Facebook Connect is at the heart of this - just look at Rhapsody + Facebook in the US and Spotify + Facebook in the UK. But this is just the beginning. Will location services shake up the market even more? And what about Twitter, Tumblr, Soundcloud and Stickybits – to name a few. Panelisten u.a. / Panelists et al.: Romy Mlinzk, DE (Faktor 3 AG) Michael Pohl, DE (Kontor New Media) Moderator: Steve Mayall, UK (MusicAlly)

Festival Season 2010/11

Was waren die Trends der Festivalsaison 2010, wie liefen die Geschäfte und viel wichtiger noch, welche Lehren ziehen die Festivalmacher aus dieser Saison für die kommende Saison? Eine Auswahl internationaler Festivalveranstalter zieht Bilanz und wagt den Ausblick auf die kommende Saison 2011. The festival season 2010 is over and for some festival promoters along came new insights. What were the trends of the festival season 2010, how did business do and, most important, what are the results for the upcoming season? A selection of international festival promoters draws a conclusion and dare to take a glimpse into the season 2011.

Stein

Panelisten / Panelists: Rob Challice, UK (Coda Music Agency, Summer Sundae Festival) Christof Huber, CH (OpenAir St.Gallen) Stefan Lehmkuhl, DE (Melt!, BDV) Rikke Oxner, DK (Roskilde Festival) Eric van Eerdenburg, NL (Lowlands Festival, Director) Moderator: Allan McGowan, UK (Vip News)

Die Hansestadt Hamburg ist unbestreitbar eine der bedeutendsten Musik-Standorte Deutschlands mit einem ganz besondern Blick auf die lokalen Musikszenen. Großartige Bands der „Hamburger Schule“ nennen Hamburg ihre Heimat und die Beatles traten hier schon auf, lange bevor sie international berühmt wurden. Es sollte also niemanden überraschen, dass die persönliche Geschichte Seymour Steins einige Überschneidungen mit der musikalischen Geschichte Hamburgs aufweist. In seiner Keynote wird Stein daher nicht nur ein paar Gedanken darüber äußern, wie sich seiner Meinung nach die Leben und Arbeitsbedingungen von Künstlern von damals bis heute verändert haben. Zusätzlich zu seinen großartigen Erinnerungen, die er über die Jahre seines Schaffens gesammelt hat, wird er zum ersten Mal auch einige Anekdoten aus seinem Leben und Wirken in Hamburg und Deutschland mit dem Publikum teilen – Anekdoten wie sie nur Seymour Stein erzählen kann.

Seymour Stein is undeniably one of the most important figures in music industry history. As co-founder and chairman of Sire Records in 1966 (part of the Warner Music Group since 2003) we have him to thank for the discovery of megastars such as Madonna, the Ramones, Talking Heads, The Cure and the Pretenders – to name but a few. The city of Hamburg is undeniably one of the most important German music locations with a very special aspect to the local music scenes. Great bands from the ‘Hamburger Schule’ call the City their hometown and legends like the Beatles played here long before their international career took off. Therefore it shouldn’t surprise anyone that Seymour Stein’s personal history shares some overlaps with Hamburg’s musical history. In his keynote in addition to sharing spectacular memories of his career he will only introduce the audience to some personal thoughts on how artists’ lives and working conditions have changed from back in those days until now. Also for the first time ever, he will also share a few anecdotes about his musical life in Hamburg and Germany – anecdotes only Seymour Stein could relate.


23.09.2010

29

23.09.2010, 16:00 - 17:00 Venue: MuellerMeyerSchulze

Sprache/Language: Deutsch/German

Alive & Kicking –   Live-Musik in den Medien Alive & Kicking – Live Music Formats Live Entertainment ist beliebt, sogar auch in den Medien. Zahlreiche Festivals und Konzerte erfreuen sich beim Publikum großer Beliebtheit. Ein Umstand, der offenbar auch in den Redaktionen der verschiedensten Sendeanstalten und sonstigen Medienunternehmen bekannt ist, denn noch nie gab es so viel Live-Musik in den Medien wie heutzutage. Im Rahmen von „Alive & Kicking“ stellen Medienmacher nacheinander einschlägige Musikformate vor, bei denen es insbesondere um Konzertmitschnitte, Live-Übertragungen und Reportagen rund um konzertante Ereignisse geht. Im Anschluss an die Präsentationen stehen Redakteure und Produzenten für weitere Fragen und Antworten von Interessenten zur Verfügung.   

Panelisten / Panelists: Norbert Grundei, DE (N-Joy) Meike Klingenberg, DE (ZDFtheaterkanal/ARTE) Jan-Philippe Schlüter, DE (SWR3-Das Ding) Beatrice Stirnimann, CH (CEO AVO Session Basel) Moderator: Susanne Reimann, DE (Moderatorin, Journalistin/moderator, journalist)

Live entertainment is popular, even within the media. Countless festivals and concerts enjoy great popularity with the public. Editors and broadcasting stations seem to be well aware of this, as there has never been so much live music in the media as there is today. Under the banner ‘Alive & Kicking’ media representatives present relevant music formats based on concert events, focusing mainly on concert recordings, live broadcasting and reports. The screening is followed by a discussion by editors and producers on contemporary media usage of concert events and how audiences receive them.

23.09.2010, 16:15 - 16:45 Venue: Reeperbahn Campus Café

Sprache/Language: Deutsch/German

Vorstellung des   Hamburger Musik-  clubgutachtens

Presentation of   Hamburg’s Music Club Report Live-Musik-Clubs sind spätestens seit den 1960er Jahren und dem Aufstieg der Beatles ein wichtiger Faktor in der spezifischen Mischung der Vergnügungsbetriebe auf St. Pauli. Gegenwärtig ist ihre Bedeutung hoch, obwohl die Bedingungen eines rentablen Betriebs fragil sind. Bedrängt von der direkten Nachbarschaft zu Wohnungen einerseits und wachsenden Bürogebäuden andererseits, mussten eine Reihe von Clubs in den letzten Jahren schließen. Um die Bedingungen für Live-Musik-Clubs zu verbessern, beschloss der Bezirk Hamburg-Mitte, ein Gutachten über die Förderungsmöglichkeiten aus der Perspektive der Stadtplanung und des Planungsrechts zu beauftragen. Das Gutachten liegt nun vor. Die Ergebnisse beinhalten Empfehlungen für ein Bündel von Maßnahmen und Modifizierungen im Kontext der Stadtplanung und des Planungsrechts. Sie könnten nicht nur für Hamburg, sondern für alle Großstädte mit Vergnügungsvierteln interessant und bedenkenswert sein.

Live Music Clubs have been an important factor of the special mixture of entertainment economies in St. Pauli at least since the 1960's and the rise of the Beatles. In present time their importance is high though the conditions for a profitable existence are fragile. In direct neighbourhood to apartments on the one side and growing new office buildings on the other, several clubs had to close down in the last few years. To improve the conditions for Live Music Clubs the District Mitte of the city of Hamburg decided to set up a study about the possibilities to promote them from the perspective of city planning and planning laws. The study is now available. The results are recommendations for a bunch of efforts and modifications in the context of planning and planning laws. They could be interesting not only for Hamburg but for all big cities with entertainment districts and are worth discussing. Panelisten / Panelists: Uwe Doll, DE (CQ Creative Quartiere und Marketing GmbH)


30

5 Questions

5 FRAGEN

31

Rob Berends

WHO WILL PAY FOR IT?

This question is mainly relevant for record companies and labels. Artists and managers will need to learn that record companies and labels not only take/took care of distribution, but also of marketing and promotion. Artists will need to hire people to do this, and… pay for it!

CREATIVE INDUSTRIES – too much or too little political support – QUO VADIS?  In my country (The Netherlands), in music, classical music is

subsidized for some 75% or more, jazz for some 50%, and pop/rock/contemporary for some 2-3%… So yes, pop/rock/contemporary is undervalued by politicians.

TOO MANY FESTIVALS? TOO MANY TOURS? There are too many festivals and too many festival-tours, the festival-season is too long; the college- and club-circuit are suffering from this. We must realize that the college- and club-circuit are the breeding grounds, the nursery, of new talent. The whole music-industry feeds off this. Anyone saying that there are too many club-circuit-tours, uses the wrong analysis.

IS IT TIME FOR A REVOLUTION?

It’s definitely time for a revolution that brings us much more focus on culture and creativity

WHICH BANDS ARE YOU GOING TO SEE AT REEPERBAHN FESTIVAL? I usually decide on the day itself what bands I am

going to try to see. Two names though: Prinzhorn Dance School are great people with a great attitude. And Fehlfarben rank very high in my ‚best 80s bands in the world'-list. I‘ve never seen them live… so this is my chance! MW_kostenlos_210x148-5_1001 10.08.10 11:22 Seite 1

Tusq@Reeperbahn Festival: 23.09. 22:30 - 23:15, Prinzenbar

WER SOLL DAS BEZAHLEN?

Es gibt

gute Ansätze, die sich hoffentlich auch bald durchsetzen, z.B. sowas wie die Kulturflatrate oder Spotify. CDs & LPs werden in Zukunft wohl eher als Merchandiseartikel, als als Tonträger wahrgenommen. Wir kleinen Bands leben doch sowieso schon seit langem von Live-Gagen, Gema und dem Verkauf von Merchandise. Das kennen wir gar nicht anders.

KREATIVINDUSTRIE – zu viel oder zu wenig politische Unterstützung – QUO VADIS? Of course it’s

Unverbindlich!

3

Timo Sauer/ Gitarrist Tusq

Wochen kostenlos

Impuls der Branche! Die unverzichtbare Informationsquelle und Planungshilfe für Kreative, Produzenten und Handel!

too less! Die Initiative Musik ist z.B. ein guter Ansatz. Aber es fehlt viel mehr! Das fängt schon in der Schule an. Es müssten viel mehr Übungsräume in Städten und Gemeinden mit Instrumenten und Backline vorhanden sein, Talente gefördert werden.

ZU VIELE FESTIVALS? ZU VIELE TOUREN?

Nein, das ist gut so. Ich liebe die neue Live-Kultur und am Ende wird sich sowieso immer Qualität durchsetzen.
Konzerte sind einmalig, die Menschen lieben es und das wird auch in Zukunft so bleiben

IST ES ZEIT FÜR EINE REVOLUTION? MusikWoche Das Fachmagazin für die Musikbranche + News & Hintergründe + Marktanalysen, Produktbesprechungen, Specials + Programmplaner, Chartanalysen & -Poster, „Who’s who“ der Branche

www.musikwoche.de Das News- und Serviceportal + Blitzmeldungen minütlich aktuell + livepaper® und Komplettzugriff auf alle media control Charts + Newsletter, Mediathek und Arbeitstools

Bestellen Sie jetzt unter www.musikwoche.de/KOSTENLOS

Yes, nämlich dann, wenn es darum geht ein System zu finden, das die Vergütung von Musik endlich auf Höranteile im Internet zurückführt.

WELCHE BANDS WERDEN SIE SICH BEIM REEPERBAHN FESTIVAL ANSEHEN? Frank Turner, Jochen Diestelmeyer, Johnossi, Minna von

Bahrenfeld, Videoclub, Young Rebel Set und auf jeden Fall die Bands, die am Donnerstag Abend mit uns in der Prinzenbar auf der Bühne stehen: The Popopopops, The Great Bertholinis, Eivør Pálsdóttir.


23.09.2010

33

23.09.2010, 17:15 - 18:15 Venue: MuellerMeyerSchulze Sprache/Language: Englisch/ English

Big Clouds No Smoke? Nichts weniger als die größte Revolution der Musikindustrie klopft derzeit unüberhörbar an die Tür: Gleich eine ganze Reihe neuer Online-Services wie Catch Media, Mflow, Thumbplay, Beyond Oblivion und Aspiro geht an den Start, und immer steht der unbegrenzte Zugriff auf Musik im Zentrum des Angebotes. Dass es jetzt wirklich ernst wird beweisen auch dieselben Ambitionen der großen Drei – Google, Apple, Microsoft. Dem gegenüber stehen allerdings nach wie vor immense Lizensierungshürden und gerichtliche Auseinandersetzungen, wie die mit Grooveshark oder MP3Tunes. Komplexe Sachverhalte aufzulösen und ein ganz heißes Eisen anzupacken – das sind die Ziele dieser Veranstaltung.

YOU ARE IN CONTROL 2010

With an array of new start-ups such as Catch Media, MFlow, Thumbplay, Beyond Oblivion and Aspiro launching unlimited access music models it seems that the music business is going through one of the biggest revolutions to date; and with Google, Apple and Microsoft all eying this space things are about to get more interesting still. But huge licensing obstacles remain, and court cases against the likes of Grooveshark and MP3Tunes suggest that this is still a lot of complexity in this area. Panelisten / Panelists: Oke Göttlich, DE (finetunes) Christoph Lange, DE (simfy) Marec Lerche, DE (Warner Music Group Germany) Alexander Wolf, DE (CELAS) Moderator: Steve Mayall, UK (MusicAlly)

PRESS PACKAGE

CMYK

23.09.2010, 17:15 - 18:15 Venue: Sommersalon Sprache/Language: Englisch/English

The Sound of Politics Die globalisierte Gesellschaft unterliegt einem ständigen Wandel. Finanzkrieg oder Kampf der Kulturen sind nur zwei der latenten Herausforderungen, denen sich die Gesellschaft stellen muss. Nicht wenigen kommt die alte Beatles-Zeile in den Sinn: It´s time for a revolution! Aber gerade die Musik - Künstler und ihre Wegbereiter - wirken merkwürdig unbeteiligt, wenn es um die Einmischung in den politischen Diskurs geht, der einst doch nicht unwesentlich von der Musik befördert wurde. Nun treten teils Comedians (Italien) oder Regisseure (USA) in diese Fußstapfen. Wo sind sie die neuen Dylans oder Ton Steine Scherben?

The globalized society is undergoing a permanent change. ‘Financial War’ and ‘Clash of Cultures’ are only two of the considerable challenges the global society is currently facing. Many are reminded of The Beatles song, saying: “It’s time for a revolution!” But music seems strangely uninvolved in the political discourse, which once was driven by musicians who represented the social conscience of society. This role it seems has been overtaken by Comedians (Italy) or Film makers (US). So where are the new Dylans or Ton Steine Scherben?

Panelisten / Panelists: Benny Adrion, DE (Founder Viva Con Agua) Jacob Bilabel, DE (Green Music Initiative) Kolbrun Halldorsdottir, IS (Minister for Nordic Cooperation (2009), President for the Federation of Icelandic Artists (since 2010)) Zhou Yunpeng, CN (chin. Folksänger) Moderator: Allan McGowan, UK (Vip News)


34

CMU

China Forum Hamburg/Shanghai

24.09.2010, 15:30 - 16:30 Venue: MuellerMeyerSchulze

Sprache/Language: Englisch, Chinesisch/English, Chinese

CHINA FORUM HAMBURG / SHANGHAI In Kooperation mit dem GoetheInstitut e.V. Zentrale München und CHINA TIME Hamburg präsentiert der Reeperbahn Campus das „China Forum Hamburg/Shanghai“. Im ersten Teil während des Reeperbahn Campus am 23. und 24. Septem-

ber 2010 werden folgende drei Veranstaltungen zu Themen der Musik- und Kreativwirtschaft in beiden Ländern stattfinden.

In cooperation with Goethe Institut e.V. Munich and CHINA TIME Hamburg Reeperbahn Campus presents the „China Forum Hamburg / Shanghai“.

Der zweite Teil des Forums findet am 7. und 8. Oktober im Hamburg House der Expo 2010 Shanghai statt.

The first part of the forum takes place on September 23rd and 24th at the Reeperbahn Campus and consists of

the three panels that deal with topics of the music and creative industries. See descriptions below. The second part will take place on October 7th and 8th at the Hamburg House on the Expo 2010 Shanghai.

24.09.2010, 13:00 - 14:00 Venue: MuellerMeyerSchulze Sprache/Language: Deutsch/German

Stadtentwicklung   und Kreativität

23.09.2010, 12:45 - 13:45 Venue: MuellerMeyerSchulze

Sprache/Language: Englisch/English

China für Neueinsteiger: Möglichkeiten-ChancenSchwierigkeiten China for Newbies:   Opportunities, Chances, Difficulties Ein Überblick über den chinesischen Musik- und Live-Entertainment-Markt: Wie ist dieser Markt strukturiert? Wie sehen die gesetzlichen Rahmenbedingungen aus? Wer sind die Partner für internationale Lizensierungen und Tourneen? Aus der Praxis berichtet die Initiative Musik über ihre aktuellen China Aktivitäten und die daraus entstandenen Kooperationsmodelle.

This panel will present an overview of Chinese music and the live entertainment market: How is this market structured? How is the legal framework for this market? Who are the partners for international licensing and touring? “Initiative Musik” will share their experiences from their recent China activities and will introduce different models for cooperation, based on their experience. Panelisten / Panelists: Mark Chung, DE (VUT / Initiative Musik / Freibank Musikverlags GmbH) Mathew Daniel, CN (Online-Music-Plattforms R2G and wa3)

Urban Development and Creativity Die Veranstaltung beschäftigt sich mit Fragen der Stadtentwicklung und den sich daraus ergebenen Chancen und Hindernissen für die Musik- und Kreativwirtschaft. Dabei sollen die unterschiedlichen Ausgangspositionen und städtebaulichen Realisierungen in Hamburg und in Shanghai vergleichend diskutiert werden. Als Gesprächspartner für diese Veranstaltung sind Prof. Dieter Gorny (Präsident des Bundesverbandes Musikindustrie), Prof. Dr. h.c. mult. Dipl.Ing. Meinhard von Gerkan, der diverse Bauprojekte in China, u.a. Lingang New City (bei Shanghai), Chinesische Nationalmuseum (Peking), Museum Shanghai-Pudon vorgesehen, sowie Long Long vom The One Club, einem neuem Kreativ- Zentrum in Beijing.

This panel will deal with issues of urban development and the resulting opportunities and challenges for the music and creative industries. The exciting question here is whether the two metropolises show differences in terms of their starting positions and the urban implementation. In the time of China’s rapid rise a comparison of the two cities is overdue. To discuss this the Reeperbahn Campus was able to gain the involvement of Prof. Dieter Gorny (President of the German Association of the music industry), and Prof. Dr. h. c. Dipl.-Ing. Meinhard von Gerkan, who develops and realises numerous construction projects in China, e. g. Lingang New City (near Shanghai), the Chinese National Museum (Peking), the Museum Shanghai-Pudong - as well as Long Long from The One Club, a new creative centre in Beijing.

Panelisten / Panelists: Prof. Dieter Gorny, DE (BVMI, RUHR.2010) Long Long, CN (CEO The One Club) Prof. Dr. h.c. mult. Dipl.-Ing. Meinhard von Gerkan, DE (gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner)

Moderator: Maike Schiller, DE (Hamburger Abendblatt)

Expo Shanghai, Festivals und internationale   Kooperations-Modelle Expo Shanghai, Festivals and   international Cooperation Models Seit ein paar Jahren steht China im Mittelpunkt großer internationaler Veranstaltungen. Ob die Olympiade in Peking oder gegenwärtig die Weltausstellung EXPO Shanghai - China präsentiert sich der Welt und öffnet sich damit auch neuen internationalen Einflüssen. Wie entsteht dadurch ein internationaler kultureller Austausch und wer sind die Macher? Erklärungen und Erfahrungen am Beispiel des Kulturprogramms der EXPO Shanghai und des Berliner Techno-Clubs TRESOR, der in Peking seine Tore öffnet.

For a few years now China has been at the centre of large international events. Whether it’s the Olympic Games in Beijing or, at present, the World Exposition EXPO Shanghai, China is presenting itself to the world and thus opening up to new international influences. How does all this lead to international cultural exchange and who is bringing it about? We consider explanations and experience revealed by the example of the cultural programme EXPO Shanghai and by the Berlin techno club which opened its doors to Beijing.

Panelisten / Panelists:

Moderator:

Dimitri Hegeman, DE (Tresor Berlin / Beijing)

George Lindt George Lindt, DE (Autor diverser Chinabücher, Filmemacher & Labelchef Lieblingslied Record)

Mengiin Sun, CN (Shanghai Media Group, Director of Art Channel)

FREE DAILY E-BULLETIN ALL the latest news

FREE WEEKLY DIGEST news, gossip, recommends

Xaiozhoi Zhang, CN (Musikkritiker, Autor, Chefredakteur Esquire China, Kurator diverser Festivals) / (music critic, author, chief editor Esquire China, curator for several festivals)

CHINA TIME Hamburg 2010 Die seit 2006 alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltungsreihe CHINA TIME Hamburg ist eine Initiative des Hamburger Senats, an der sich zahlreiche regionale und überregionale Organisationen beteiligen. Die Hansestadt präsentiert mit einem abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm zu den unterschiedlichsten Themen, einem breiten Publikum ihre europaweit herausragende China Kompetenz. CHINA TIME Hamburg 2010 findet in diesem Jahr vom 9. bis 25. September statt. Mehr Informationen zum Programm unter www.chinatime-hamburg.de Since 2006 every two years the the Hamburg Senate initiates the event series CHINA TIME Hamburg, with numerous contributions of regional and national organisations. With a multi-faced programme, the Hanseatic city presents it’s outstanding competency on China to a broad public. CHINA TIME Hamburg 2010 will take place from 9 to 25 September. For more information please refer to www.chinatime-hamburg.de.

MUSIC BUSINESS TRAINING regular London-based seminars plus bespoke training services

CMU THE UK MUSIC BUSINESS’S BIGGEST NEWS & INFORMATION NETWORK www.theCMUwebsite.com


36

Konferenz

24.09.2010

37

24.09.2010, 14:15-15:15 Venue: MuellerMeyerSchulze

24.09.2010, 12:45 - 13:45

Sprache/Language: Deutsch/German

Venue: Schmidt Theater

Sprache/Language: Deutsch, Englisch/German, English

Musikwirtschaft 2010 –   Die Musikbranche erfindet sich neu!

Musikwirtschaft 2010 –  Live und   Leistungsschutzrecht

Music Economy 2010 - The Music Business Reinvents Itself!

Music Business 2010 –   Live and Copyrights Paragraph 81 des deutschen Urheberrechtsgesetzes macht’s möglich: Veranstalter von Konzerten können an der Ausschüttung von Tantiemen für Leistungsschutzrechte auf veröffentlichte Konzertmitschnitte partizipieren. Allein 2008 schüttete die Gesellschaft für Vergütung von Leistungsschutzrechten (GVL) immerhin143 Millionen an Anspruchberechtigte aus, allerdings hauptsächlich an Künstler und Tonträgerfirmen. Auch in Frankreich ist die Diskussion um Vergütungsansprüche für Konzertveranstalter in vollem Gange. Die Verabschiedung einer gesetzlichen Grundlage steht jedoch noch aus. Spannend ist auch die Frage, wie Tonträgerfirmen und Künstler zukünftig auf die von Veranstaltern gestellten Ansprüche reagieren werden. Höchste Zeit also, Veranstalter in Deutsch­land oder Frankreich über den Stand der Dinge zu informieren, wenn es darum geht, neue Erlösquellen über den Kartenverkauf hinaus zu erschließen. Das Panel findet seine Fortsetzung bei MaMa (international professional music event) in Paris im Oktober 2010.

According to Paragraph 81 of the German Copyright Act German promoters are eligible to participate in the payout of royalties for ancillary copyrights on live recordings of their concerts. This law guarantees promoters remuneration for concert recordings released on DVD, CD, MP3 or other formats. In Germany the GVL (Association for Remunerations and Ancillary Copyrights) is responsible for collecting these royalties. However in France the discussion is in full swing as regards the establishment of a legal basis for making claims for such recordings, German promoters are still quite hesitant in claiming their rightful remunerations. In 2008 the GVL distributed 143 million Euros to beneficiaries, mostly artists and labels, the interesting question will be exactly what artists and labels will think of new claims made by promoters. This is reason enough to update promoters in Germany and France on the state of affairs when it comes to opening up new revenue opportunities other than ticket sales. The discussion will be continued at the MaMA event in Paris in October.

Panelisten / Panelists: Michael Bisping, DE (A.S.S.) Florian Drücke, DE (BVMI) Ernst-Ludwig Hartz, DE (elh promotion GmbH) Aline Renet, FR (Prodiss) Daniel Rothammer, DE (DEAG) Burkhard Sehm, DE (GVL) Dr. Johannes Ulbricht, DE (bvd) Moderator: Allan McGowan, UK (Vip News) Jan Hendrik Becker, DE

Wer glaubt, , es handele sich beim Musikgeschäft der Gegenwart um alten Wein in neuen Schläuchen, irrt. Seit der Jahrtausendwende hat die Musikindustrie eine Runderneuerung durchlaufen. Längst lassen ganzheitliche Geschäftsmodelle Tonträgerfirmen an Konzerteinnahmen partizipieren, während Konzertkonzerne wiederum zeitgleich Tonträger produzieren oder sogar die Auswertung von Musikrechten selbst vornehmen.

24.09.2010, 13:00 - 14:00 Venue: Sommersalon

Sprache/Language: Deutsch/ German

Wo steht die Musikbranche am Ende der ersten Dekade des neuen Jahrtausends? Was sind die aktuellen Herausforderungen für die neuen und alten,

Here Comes The Flood Es klingt nach Goldgräberstimmung: Während immer mehr Musik immer mehr konsumiert wird, stehen Technologie-Unternehmen und ContentServices bereit, um dem Verbraucher jederzeit und überall den Zugang zu Inhalten zu ermöglichen. Die Frage “Wie erreicht die Musik den Konsumenten?” ist immer weniger eine Frage der Medien(-Technik), sondern wird eine Frage von Lenkungsprozessen auf Anbieterseite. Wieviele Möglichkeiten zur Interaktion sind heute erforderlich, wieviele sind dem Konsumenten zumutbar ? Und welche Rolle spielt dabei die redaktionelle Einflussnahme?  Eine Expertenrunde aus Industrie und Wissenschaft stellt hier den Konsumenten ins Zentrum ihrer Überlegungen.

It sounds like gold-rush fever: While more and more music is being consumed more and more frequently, technology enterprises and content services are prepared to enable consumers to access content anytime and anywhere. The question “How does music reach the consumers?” is becoming less a question of media (technology) rather than a question of controlling processes on the part of providers. How many interaction options are necessary today, how many of them are reasonable? And which role does the editorial influence play in this? An expert panel from industry and science puts the consumer at the centre of their considerations.

Panelisten u.a. / Panelists et al.: Dr. Tobias Debuch, DE (MHMK (Macromedia Hochschule für Medien & Kommunikation)) Oliver Koch, DE (co-founder teravolt und QTom)

für die großen und kleinen Marktteilnehmer dieses Metiers? Wie ist es aktuell um das Konjunkturbarometer für das Musikgeschäft in Zeiten der Finanzkrise bestellt und welche Rolle spielen mittlerweile branchenfremde Investoren oder der Kapitalmarkt für eine neu konstituierte Musikindustrie? Anyone who believes that the music industry of today can be described as old wine in new skins is mistaken. Since the turn of the millenium the music industry has undergone a complete overhaul. New holistic business models have been introduced; amongst other sound carrier companies are now

seeking to participate in the revenue stream from concerts, whilst concert companies produce records and in some cases even benefit from the exploitation of publishing rights. Where does the music business stand at the end of the first decade of the 21st century? What are the current challenges for the new and the old, the big and the small players in this market environment? Considering the music business barometer, what are the prevailing conditions in these days of financial crisis and which role do unrelated investors or the financial industry play in a still readjusting music industry?

Panelisten / Panelists: Christian Diekmann, DE (DEAG, CEO) Prof. Dieter Gorny,   DE (BVMI, RUHR.2010) Harald Heider, DE (DZ Bank) Moderator: Jan-Hendrik Becker, DE


24.09.2010

39

24.09.2010, 14:15 - 15:15 Venue: Sommersalon

Sprache/Language: Englisch/English

PLAY AT CANADA’S BIGGEST FESTIVAL!

ENTER YOUR BAND NOW!

Wie viele Tourneen hätten´s denn gern? Too many tours!?

Der dramatische Rückgang bei den Plattenverkäufen in den vergangenen Jahren hat dazu geführt, dass Künstler das Defizit durch mehr Konzerte ausgleichen wollen – anfangs stellte sich das für die Musikindustrie als gute Nachricht heraus. Sie reagierte freudig auf die erhöhte Nachfrage und schaffte so ein Geschäft, das boomte und im Großen und Ganzen immer noch boomt. Der Druck hält jedoch an und den Veranstaltern wird immer bewusster, dass beim Buchen von Touren und Konzerten weitere Aspekte und Einschränkungen in die Waagschale fallen. Wie oft können, zum Beispiel, Künstler am gleichen Spielort auftreten und die Fans begeistern – und gibt es genügend Künstler, die große Veranstaltungsorte füllen? Wo liegt die Waage zwischen Angebot und Nachfrage an Tourneen, Festivals und Konzerten?

SUBMIT E YOUR SHOWCAS W APPLICATION NO DIAN & ATTEND CANA MUSIC WEEK’S ENCE TUNEUP CONFER 2011 FOR FREE!

Die Wirtschaftskrise hat deutliche Auswirkungen auf das Kaufverhalten der Konsumenten, Sponsorenbeiträge sind gesunken und andere Zugnummern, wie die Fußballweltmeisterschaft in diesem Jahr, wetteifern um die Ausgaben der Kunden für Freizeitaktivitäten. Wenn die großen Veranstalter, besonders in den USA, schon gezwungen sind, mit niedrigeren Preisen auf die Marktkräfte zu reagieren, wie soll dann die Live-Industrie für die Zukunft planen? Wir wägen die Möglichkeiten einer zunehmend vorsichtigen Live-Industrie ab.

The dramatic decrease in record sales over the last few years led to artists attempting to make up the shortfall by giving more concerts - initially this was good news for the live music industry which responded eagerly to the increased demands, creating a business which was, and in the main still is, booming. However the pressure is still on and promoters and agents are becoming more and more aware of the fact that there are further aspects and limitations to be considered when it comes to booking tours and concerts. Just how often can artists return to the same venues and expect the fans to turn out - again, are there enough new artists able to move into the bigger venues? Where is the balance between supply and demand for tours, festivals and concerts? The financial crisis has obviously had an impact on consumer spending, sponsor fees have declined and other attractions, such as the World Cup this year, vie for the punters’ leisure spending. With major promoters, particularly in the US, being forced to respond to market forces by cutting prices, how should the live music industry plan for the future? We consider the options for an increasingly cautious live music industry.

Panelisten / Panelists: Ingo Beckmann, DE (Target Concerts)

24.09.2010, 15:30 - 16:30 Venue: Schmidt Theater

Sprache/Language: Deutsch/German

Das Comeback des   Jahres – der   Eurovison Song Contest Comeback of the Year –   the Eurovision Song Contest Was für ein Erfolg, sensationelle Quoten, eine strahlende „Lovely“ Lena sowie neue Hits für ein europäisches Publikum. Während europaweit eine Springflut von Talentbewerben sich anschickt, Superstars und Sternchen zu produzieren, reüssiert die altehrwürdige Idee des Grand Prix Eurovision de la Chanson der European Broadcasting Union in neuem Glanz. Optimierungen hat der Eurovision Song Contest, wie der Liedwettbewerb seit 1992 heißt, zahlreiche über sich ergehen lassen. In Deutschland hat die Phalanx von Pro7 und NDR zugunsten des Wettbewerbs nun aber neue Maßst��be gesetzt. Der Erfolg jedenfalls gibt den maßgeblichen Akteuren Recht. Eine Bestandsaufnahme mit perspektivischem Ausblick fürs kommende Jahr. 

What a success, sensational ratings, a splendid ‘lovely’ Lena, as well as new hits for a European audience. While talent contests all over Europe are trying to produce superstars and starlets, the time-honoured institution of the Grand Prix Eurovision de la Chanson of the European Broadcasting Union (EBU) shines with a new splendour. The Eurovision Song Contest, as the song contest has been known since 1992, has had to undergo lots of improvements. Now, Phalanx of Pro7 and NDR have set new standards in Germany and success proves the main players to be right: A review of the situation with a forecast for next year.

Carlos Fleischmann, DE (creative talent) Sean Goulding, UK (The Agency Group)

Panelisten / Panelists:

Stephan Thanscheidt, DE (FKP Scorpio)

Jörg Grabosch, DE (Brainpool)

Moderator:

Thomas Schreiber, DE (NDR)

Greg Parmley, UK (IQ Magazine)

Torsten Engel, DE (NDR2) Jochen Rausch, DE (WDR) Moderator: Susanne Reimann, DE (Moderatorin, Journalistin/moderator, journalist)

www.canadianmusicfest.com


40

Conference

24.09.2010 24.09.2010, 16:45 - open end

41

AY D C AB iness

s bus artist‘

pus

cam

artist‘s

Venue: MüllerMeyerSchulze

business

Sprache/Language: Englisch/English 24.09.2010, 14:00 - 15:15

INITIATIVE MUSIKgGmbH

campus

T ER

BI N NAL TIO

Operation Leistungsträger –   Liveclub-Konzepte im internationalen Vergleich CLU

Venue: Schmidt Theater

Sprache/Language: Englisch/English

NA

Operation Crackerjack – Live Club Concepts: An International Comparison

Kathleen McMahon

Keynote By

Einblicke in die Chancen und Herausforderungen die sich Content Creators stellen, nachdem sich die Distribution und der Konsum von Musik und traditionellen Inhalten in die mobile und ‚app-centric‘ Welt verlagern. Insights into the opportunity and challenges presented to content creators as the distribution and consumption of music and traditional content shifts to the mobile and an ‚app-centric‘ world.

Die Invasion der Stubenhacker

The Geeks Will Kill Creativity In der digitalen Welt ist der Zugriff auf kreative Inhalte leichter denn je – dies ruft auch eine Armee von „Stubenhackern“ auf den Plan, die sich Zugang zu Musik, Bildern oder Videos verschaffen und diese dann nicht nur selber nutzen, sondern auch noch weiter verbreiten. Die Urheber haben davon nichts, außer manchmal eine Steigerung ihres Bekanntheitsgrades. Die Content-Industrie steht also vor einem Dilemma: Einerseits möchte man Musik oder andere kreative Inhalte so leicht konsumierbar wie möglich präsentieren. Andererseits möchte man sicher stellen, dass die Nutzung der online verfügbaren Inhalte auch bezahlt wird. Es ist der Kampf der Kapitalisierung der Kreativität gegen die Schnäppchen-Mentalität der Konsumenten - oder vielleicht auch die Annäherung zwischen den Vermarktern und den Rechtsanwälten. Fest steht, dass die technologische Revolution der letzten Jahre eine enorme Spannung zwischen Produzenten und Konsumenten zu verantworten hat und immer noch nicht ist absehbar, welche Auswirkungen dieses Kräftemessen für die kreativen Branchen haben wird. Keynote: Kathleen McMahon, US (Vice President SoundHound Inc.)

In the digital world access to creative contents is easier than ever – calling an army of “geeks” into action who obtain access to music, pictures or video clips, not only using these themselves but also distributing them. The originators do not benefit except sometimes by increasing their name recognition. The content industry is thus faced with a dilemma: on the one hand they want to present their music or other creative contents as easily consumable as possible; while on the other hand they‘d like to ensure that they‘re getting paid for it! It‘s the fight of the capitalisation of creativity versus the bargain buy mentality of consumers – or maybe marketers coming to terms with lawyers. One thing is sure, the technology and media revolution of recent years has caused friction between consumers and producers – and the consequences of this tug-of-war for the creative industry are not yet foreseeable. And producers – and the consequences of this tug-of-war for the creative industry are not yet foreseeable. Panelisten / Panelists: Leif Abraham, DE   (founder paywithatweet.com) Robert Britz, DE (CasinoRoyale GmbH) Chris Cooke, UK (CMU) Kathleen McMahon, US (SoundHound Inc.) Dr. Wolfgang Schulz, DE (Hans-Bredow-Institut)

24.09.2010, 16:45 - 17:45 Venue: Sommersalon

Sprache/Language: Englisch/English

The Record Of The Day Round Table Nicht nur unter Branchenvertretern ist das Magazin Record of the Day wohl bekannt für seine beschlagene Berichterstattung aus der weiten Welt der Musikindustrie. Und auch für Fans neuer internationaler Musik stellt das Magazin eine nie versiegende Quelle von Informationen und täglichen Tipps dar. Dies wissend überrascht es nicht, dass auch der Record of the Day Roundtable mittlerweile zur festen Institution geworden ist, wo immer Musikfans zusammen kommen. Am Roundtable entspannt sich zwischen Musikjournalisten und anderen Kennern eine engagierte und unterhaltsame Debatte über neue Songs, Tonträger und ganz persönliche Lieblingsplatten.

Record Of The Day is well-known within the music industry for its superb daily news coverage of the global issues affecting the music business. But RotD plays another crucial role – featuring future hits from signed and unsigned artists, showcasing the hottest new music in front of an influential audience of A&Rs, radio programmers, journalists and other tastemakers. The Record of the Day Roundtable is a lively and informal discussion about new songs and records – personally championed by a panel of music industry experts. Expect hot tunes, controversy, maybe even an argument – but guaranteed entertainment and quality music from a passionate group of influential music lovers. Panelisten / Panelists: Thomas Bohnet, DE (Target Concerts) Christof Ellinghaus, DE (Cityslang)

Liveclubs haben im musikalischen Betrieb einen zentralen Stellenwert mit sogar noch zunehmender Bedeutung: Sie sind Kinderstube für die Popstars von morgen und Pensionskasse für Bühnenhelden von ehedem. Sie liefern als kulturelle Institutionen die lokale konzertante Grundversorgung und müssen sich dabei immer gut stellen mit Nachbarn und Behörden. Wirksam gefördert werden Clubs nur in manchen Regionen, aber viele stehen vor einer nationalen, wenn nicht internationalen Konkurrenzsituation im Wettstreit um das hippste Konzept. Kurzum, Liveclubs sind wichtige und unverzichtbare Leistungsträger für das Gemeinwohl der Musikbranche.

Wie aber sieht es aktuell hinter den Kulissen aus? Welche Voraussetzungen müssen Clubbetreiber mittlerweile erfüllen, um Künstler als auch Publikum gleichermaßen zufrieden zustellen? Und wo finden sich heute und in Zukunft die spannendsten Konzepte für Liveclubs? Das Panel Konzert Klubs 2010 beschert eine Analyse über Erfolgsrezepte und Lösungsvorschläge, über Publikumsvorlieben und die Finanzierbarkeit von Gagenwünschen. In the world of music, live clubs are of key importance and their significance is even on the increase: They are the “nursery” for tomorrow’s pop stars and the “pension fund” for yesterday’s stage heroes. As cultural institutions,

they provide the constant local supply of concerts and, at the same time need to keep neighbours and authorities happy. Clubs are only subsidised effectively in some regions, but many are faced with national, even international competition when fighting for the hippest concert. In a nutshell, live clubs are important and indispensable agents for the welfare of the music industry. But what is going on behind the scenes? What are the conditions, club managers have to meet in order to satisfy artists as well as the audience?

will provide an analysis on formulas for success and proposals for solutions, on preferences of the audience and the financial viability of fees.

And where can the most enthralling present and future concepts for live clubs be found? The panel Concert Clubs 2010

  Moderator:

Panelisten / Panelists: Laurent Boulouard, FR (Fédurok) Uwe Doll, DE (CQ Creative Quartiere und Marketing) Herman Huljens, BE (Ancienne Belgique) Stéphanie Thomas, FR (Fédurok) Susann Treubrodt, DE (Huxleys neue Welt)

Olaf Furniss, UK (Born to be wide)

Ein Gemeinschaftsdienst von MusicDish LLC (New York) und cosinus-arts.com (Wien)

::Schwerpunkt Live-Musikwirtschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) durch fachspezifische Meldungen, Artikel, Interviews und Podcasts. ::Umfassender Presseplatzierungs-Service online für die deutsch- und englischsprachigen Musikmärkte - inklusive PR-Texterstellung, Übersetzungen, Platzierung von Pressetexten und Email-Marketing - ab 80 Euro.

Brent Gruhlke, US (SXSW) Joe Muggs, UK (Mixmag, journalist) Jan Sneum, DK (European Broadcast Union) Dr. Peter Urban, DE (NDR) Moderator: David Balfour, UK (Editor Record of the Day)

Moderator: Ji-Hun Kim, DE (De:Bug)

http://edelweiss.musicdish.com


42

Konferenz

Visit Nordic Music Export at

24.09.2010, 15:30 - 16:30 Venue: Sommersalon

Sprache/Language: Englisch/English

Die Loveparade und   die Konsequenzen für die Live Musik Industrie

Spielbudenplatz 28, 20359 Hamburg

Loveparade and the Consequences for the Live Music Industry Die Tragödie, die sich bei der diesjährigen Love Parade in Duisburg ereignet hat, wird viele Konsequenzen nach sich ziehen. Freunde und Familien der Toten und Verletzten sind direkt betroffen, vom rechtlichen Standpunkt aus gesehen wird die nun nachfolgende Ermittlung die Schuld auf die Verantwortlichen aufteilen. Doch die Auswirkungen der Tragödie dürften weit über Duisburg hinausreichen: Unmittelbar nach dem Event zogen erste Veranstalter Konsequenzen für ihre eigenen Veranstaltungen. Weitere werden folgen. Viele Brancheninsider fürchten eine Schuldabwälzung seitens der Politik, auf die Gemeinde der Konzertveranstalter. Schon jetzt, nur kurze Zeit nach der Tragödie, beginnt die Politik die momentane Rechtslage zur Ausrichtung von Veranstaltungen zu prüfen. Aber braucht die Veranstaltungsindustrie wirklich neue Regeln oder würde es reichen, wenn sicher gestellt würde, dass die bereits bestehenden auch eingehalten werden? Mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen in dem Bereich des Crowd Managements stellt sich auch die Frage, welche zusätzlichen Vorgaben sinnvoll sind. Welche Lehren kann man aus der Tragödie von Duisburg wirklich ziehen und welche Chance hat die Veranstaltungsbranche, auch ohne eigene Lobby ihren Standpunkt zu vertreten?

The tragedy overshadowing this year’s love parade in Duisburg will have numerous consequences. Friends and families of the dead and injured are of course immediately concerned; from a legal point of view the subsequent investigations will apportion the blame among those responsible. However, the implications of the tragedy will go far beyond Duisburg: Right after the disaster other event organizers drew conclusions for their own productions. Further measures will follow. Many industry insiders fear that politicians will shift the blame to the community of concert organisers. Even now, only shortly after the tragedy, politicians are beginning to analyse the present legal situation for organising events. But does the event industry really need new regulations or would it be enough to ensure that the existing ones are obeyed? With regard to the current development in the field of crowd management questions of what additional conditions will be useful and what are the lessons to be learned from the disaster. Panelisten / Panelists: Tony Ball, UK (The International Centre for Crowd Management and Security Studie) Carsten Helmich, DE (Juicy Beats Festival Dortmund) Jens Michow, DE (bdv) Dr. Peer Rechenbach, DE (BFI Hamburg) Chrissy Uerlings, DE (Safety Focus Group) Moderator: Greg Parmley, UK (IQ Magazine)

(next to the Panel-Locations) 24.09.2010, 15:00 - 16:50

Opening times:

Venue: Reeperbahn Campus Café

Sprache/Language: Deutsch, Englisch/German, English

Open the closed Shop – Berichte von   Associated Meetings Open the Closed Shop –   Associated Meeting Reports Zahlreiche Verbände und Organisationen nutzen den Reeperbahn Campus, um interne Treffen oder Tagungen abzuhalten. Nicht alles, was dort hinter verschlossenen Türen besprochen wird, ist für die Öffentlichkeit gedacht. Welches die wichtigen Themen der Closed-Shop-Veranstaltungen waren und welche Arbeitsergebnisse ggf. zu berichten sind, verraten uns Vertreter der Verbände im Rahmen von kurzen Präsentationen.  15:00 - 15:30: Bericht vom Branchen­ meeting des Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft (bdv). Im Rahmen des 25-jährigen Verbands­ jubiläums diskutierten Mitglieder und Branchenfachleute über die zukünftigen Chancen und Herausforderungen der Veranstaltungsbranche. Jens Michow 16:00 - 16:20: Bericht vom „Health & Safety“ Seminar der YES Group / Yourope Event Safety Group. Sabine Funk  16:30 - 16:50: Bericht von Network Europes zweiter Jahreshauptversammlung, zu aktuellen Trends und Entwicklungen der Musikbranche in den jeweiligen Ländern und weltweit.

Numerous associations and organisations are making use of the Reeperbahn Campus to hold their internal meetings or congresses. Not everything discussed there behind closed doors is intended to be made public. Representatives of these associations will disclose in brief the most important topics of the closed shop events, and what results they possibly yielded. 03.00 - 03.30 pm: Report of trade meeting of the Association of the Event Industry (Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft (bdv). In the course of its 25th anniversary members and industry experts will discuss the future chances and challenges of the event industry. Jens Michow 04:00 - 04:20 pm: Report on “Health & Safety” seminar of the YES Group / Yourope Event Safety Group. Sabine Funk  04:30 - 04:50 pm: Report on Network Europe’s 2nd AGM, about the current musical and business trends and developments in their respective countries and worldwide. Rob Berends

Representatives from:


44

Conference

24.09.2010, 19:30 - 20:15 Venue: East Hotel - Private Cinema

Sprache/Language: Deutsch/German

Unerhört! – 1.000 Euro-Produktionen oder Filme am Rande des   Nervenzusammenbruch 1,000 Euro production or films at the edge of a nervous breakdown Nie war die technische Ausrüstung zum Filmen günstiger und nie hatten so viele Menschen die Gelegenheit, ihren eigenen Film zu drehen. Was allerdings dazu gehört, wie viel Zeit, Schweiss und Herzblut man investieren muss, debattieren: Henna Peschel, Miles Tergheggen (Regisseure), Marc „Sleepwalker“ Wichmann   (Hauptdarsteller), ‚Dicke Hose‘ und Torsten Stegmann (Regisseur ‚Harrys Comeback – Letzter Puff vor Helgoland‘) gemeinsam mit Ralf Schulze (UNERHÖRT! – Musikfilmfestival). Wie kann man im globalen Filmmarkt heute einen regionalen Nischenfilm machen, der über das soziale Umfeld hinaus wahrgenommen wird und vielleicht sogar ein paar Euro einbringt? Wie bekommt man das Minimalbudget zusammen? Wie dreht man auf öffentlichen Straßen ohne behördliche Genehmigung? Wie motiviert man Darsteller, als Gage ein Mettwurstbrötchen zu akzeptieren? Vor allem jedoch, wie bleibt man am Ball, hält durch und läßt sich nicht von täglich neuen Hürden aufhalten? Kurz: Was gehört zur Produktion eines no-budget-Musikfilms? Eine sehr unterhaltsame Runde, in der die Filmemacher anekdotenreich von ihren Erfahrungen erzählen. Plätze streng limitiert. 

Never before has filming equipment been so cheap and never have so many people had the opportunity to create their own film. What this entails, however, how much time, sweat and heartbreak it involves will be explained by Henna Peschel, Miles Tergheggen (Directors) and Marc “Sleepwalker” Wichmann (lead actor) of ‘Dicke Hose’ and Torsten Stegmann (Director ‘Harrys Comeback - Letzter Puff vor Helgoland’) together with Ralf Schulze (UNERHÖRT! Musikfilmfestival). In today’s global film market, how can you produce a regional niche film, which gains recognition outside its own social environment - which perhaps even makes some money? How do you gather the tiny budget together? How do you film on public streets without a proper permit? How do you motivate your actors to accept a cheese sandwich as remuneration? Most of all, how do you keep going, remain energetic and not let the daily hurdles bring you down? In short: what does it take to produce a nobudget music film? Get ready for a very entertaining panel in which film makers share their experiences with plenty of anecdotes from the set. Seats are strictly limited. 

24.09.2010, 16:00 - 17:30 Venue: East Hotel - Private Cinema

Sprache/Language: Deutsch/German Format: Talk show and video presentation

Best Use Of Music – The Cannes Lions 2010 Die Shortlist der prämierten Werbespots aus der Kategorie „Best Use of Music“ und die Highlights des International Advertising Festival Cannes 2010 und Highlights – präsentiert von der Weischer Mediengruppe, dem deutschen Festivalrepräsentanten. Welche musikalischen Einflüsse haben in diesem Jahr das Rennen gemacht ? Geht der Trend eher in Richtung Komposition oder (Hit-)Lizenzierung ? Wieviel musikalische Kreativität verträgt die Werbung in 2010 ? Auf dem Reeperbahn Campus werden wieder erstmals die besten und musikalisch wegweisenden Werbespots gezeigt und besprochen - mit Arno Lindemann (Film-Jurymitglied des diesjährigen Cannes Lions - Festival) und Timo Blunck (Gold Lion-Gewinner 2010 in der Kategorie „Best Use Of Music“).

The shortlist of the award-winning commercials from the category „Best Use of Music“ and highlights from the International Advertising Festival Cannes 2010 – presented by Weischer Mediengruppe, German representative of the Festival. What musical influences have won the race this year? Does the trend lead towards composition or (hit)licensing? How much musical creativity can advertising take in 2010? Again Reeperbahn Campus will be the first to show and discuss the best and musically groundbreaking commercials – with Arno Lindemann (FilmJury Member at this years Cannes Lions - Festival) and Timo Blunck (Gold Lion-Winner 2010 in the category „Best Use Of Music“)

Panelisten / Panelists: Timo Blunck, DE (co-founder BLUWI - Music & Sound Design) Arno Lindemann, DE (Lukas Lindemann Rosinski) Moderator: Markus Linde, DE (Agentur Thag‘s Agent, Musik für Werbung & Film)

Kontakt/Contact Hamburg University of Applied Sciences Research and Transfer Centre »Applications of Life Sciences« Prof. Dr. Dr. h.c. Walter Leal Dr. Maren Adler, Kathrin Rath, Marta Schulz Lohbruegger Kirchstr. 65 21033 Hamburg, Germany Phone: + 49.40-42875-6313, Fax: +49.40-42875-6079 E-mail: ccc@ls.haw-hamburg.de

www.creative-city-challenge.net


46

ABC-DAY

25.09.2010

47

25.09.2010, 14:30 - 15:15 Venue: Schmidt Theater

Sprache/Language: Deutsch/German

Mein lieber A&R – die etwas anderen   Investoren eines digitalisierten   Musikmarkts! SeSsion II:

25.09.2010, 14:00 - 14:30 Venue: Schmidt Theater

Sprache/Language: Englisch/ English

Der Praxistag des Reeperbahn Campus –   Alle aktuellen Themen des Music-Business The Training Day of the Reeperbahn Campus – all latest topics of the music business „Vom ersten Song-Posting online bis zur ausverkauften Halle in nur 3 Monaten!“ – verspricht der Konzertkonzern Live Nation seinen Aktionären! Was aber, wenn man als Band oder Musiker nicht gerade einen Börsengang plant? Der ABC-Day des Reeperbahn Campus bietet Unterstützung, denn die Realität gerade im Newcomer-Bereich des Musikgeschäfts ist eine andere als die der Global Player: Immer weniger Signings bei traditionellen Labels bedeuten zwangsläufig mehr Eigeninitiative und neue Wege in der Selbstvermarktung.

„From the first song posting online to booked up concert halls within three months!“ the concert giant Live Nation promises its shareholders. But what if as a band or a musician you don’t exactly plan to go public at the stock exchange? The ABC-Day of the Reeperbahn Campus will provide support as the reality, in particular for newcomers in the music business, is different from that of the global players: Fewer and fewer signings at traditional labels necessarily mean more initiative and new ways to market yourself.

Session I – „Use Your Illusion“ – zeigt das Spektrum an Möglichkeiten um die eigene Karriere voranzubringen, beleuchtet Beispiele und hinterfragt, wieviel Kreativiät ein Künstler heute -neben dem Musik machen- in sein eigenes Business einbringen muss. Session I – „Use Your Illusion“ – will show the range of possibilities for advancing your own career, analyse examples and question how much creativity a today’s artist has to bring into his/her own business – apart from producing music.

Session II – „Boost Your Illusion“ widmet sich der anderen Seite. Die der Partner und Institutionen auf Industrieseite - mit harten Fakten, unbequemen Wahrheiten und individuellen Positionen. Vor allem aber mit Perspektiven. Session II – „Boost Your Illusion“ – is dedicated to the other side. That of partners and institutions from the industry - with hard facts, uncomfortable truths and individual points of view. But above all, with perspectives.

25.09.2010, 12:00 - 13:45 Ort: Schmidt Theater

Sprache/Language: Deutsch, Englisch/ German, English Session I : Format: Floating-Session „Time takes time!“ – so ungefähr könnte man den Weg zum ersehnten „Plattendeal“ heute beschreiben. Da werden Ausdauer und Eigeninitiative zu Grundvoraussetzungen für jeden ambitionierten Newcomer, denn es gibt viel zu tun und zwar auf eigene Faust: Fans gewinnen, entwickeln und involvieren, die eigene Kunst in Produkte formen, Umsatzwege erschliessen. Die Rede ist von Selbstvermarktung. „Use Your Illusion“ zeichnet die Künstler-Entwicklung nach und zeigt die relevanten Massnahmen und Werkzeuge auf. Wechselnde Gesprächspartner präsentieren und diskutieren u.a. wichtige Online- und Social Media - Tools, die Bedeutung von Empfeh-

„Use Your Illusion“

lungsmarketing, Marktforschung in eigener Sache, entscheidende Aspekte im Live-Business, alternative Einnahmequellen, wichtige Partnerschaften, brisante Punkte der Vertragsgestaltung und mehr... - geballtes und inspirierendes Know-How im Rahmen einer 105-minütigen „floating session“ ! „Time takes time!“ – this is how to describe the way to the long-awaited record deal. Persistence and initiative are what it takes for every ambitious newcomer, because there is a lot to do and you have to do it off your own bat: gaining, developing and involving fans, turning your own art into a product, opening up business channels. We are talking about self-marketing.

„Use Your Illusion“ will trace the artist‘s development and illustrate the relevant measures and tools. Various dialogue partners will present and discuss important online and social media tools, the significance of recommendation marketing, market research for your own purposes, major aspects of live business, alternative sources of revenue, important partnerships, controversal aspects of drafting contracts and more ... - concentrated and inspiring know-how in the course of a 105-minute „floating session“! MODERATOR: Peter Esser, DE (PR-Berater, Musiker) Olaf Furniss, UK (Born To Be Wide)

PANELISTEN / PANELISTS: Leif Abraham, DE (founder paywithatweet.com) Christian Behrendt, DE (founder paywithatweet.com) Amke Block, DE (audiomagnet.com) Freddie de Wall, DE (Heinrich & De Wall - Artist & Music Management) Karin Heinrich, DE (Heinrich & De Wall - Artist & Music Management) Ryan Rauscher, DE (SMIX.LAB, Popakademie Baden Württemberg) Wolf-D. Schoepe, DE (Rechtsanwalt, Schoepe Fette Pennartz Reinke) Oliver Sittl, DE (Believe Digital Deutschland)

Keynote by

Donovan Leitch &  Monty Metzger “The Social Web is the New Sixties!

How to catch your online community and start a movement?“ Der legendäre Singer-Songwriter Donovan und der Social-Media-Experte Monty Metzger werden auf dem „Artist Day“ des Reeperbahn Campus den gemeinsamen Grundgedanken vorstellen.

Legendary singer-songwriter Donovan and the social media expert Monty Metzger will hold the collaborative keynote at the Artist Day of the Reeperbahn Campus.

Der Einfluss von Social Media auf die Musikindustrie bewirkt eine grundlegende Veränderung des Berufstandes. Der Ruf wird jetzt aus der Summe aller Gespräche definiert, die zwischen Usern stattfinden, unabhängig davon, ob man in diese Gespräche eingebunden ist oder nicht. Millionen von Blogeinträgen. Virale Videos. Bewertungen in Foren. Gemeinsame Nutzung und Remix von Musik. Statusabfragen auf Facebook, Twitter und Co. Es ist störend. Es ist verbreitet. Es liegt in der Hand von Usern und Gemeinden. Und wenn man Künstler, Produzent oder Musikprofi ist, dann liegt es in der eigenen Verantwortung, damit zurecht zu kommen.

The impact of social media on the music industry is fundamentally changing the profession. Your reputation is now defined as the sum of all conversations taking place amongst users and it’s happening now regardless of whether or not you are part of these conversations. Millions of blog posts. Viral videos. Reviews in forums. Sharing and Remixing of music. Status updates via facebook, twitter and co. It is disruptive. It is distributed. It is in the hands of users and communities. And if you are an artist, producer or music professional it’s your responsibility to manage it.

“In den Sechzigerjahren war der Traum von mir und den Beatles: Wie können wir mit allen Menschen auf diesem Planeten zur gleichen Zeit sprechen?“ sagt Donovan. “Jetzt stellen wir fest, dass das Internet den Traum, mit jedem zu kommunizieren, erfüllt. Was mich betrifft, stellt das soziale Web die Neuen Sechziger dar.“ Donovan wird zudem über die wichtigsten Entscheidungen während seiner Karriere berichten und wie er die schnellen Veränderungen im der Musikbranche erlebt hat.

“The dream of the Sixties, of me and the Beatles, was: How do we speak to everybody on the planet at the same time?” said Donovan. “Now we realize that the Internet fulfills that dream of communicating with everyone. The Social Web is the New Sixties as far as I’m concerned.” Donovan will also talk about his most important decisions during his career and how he experienced the rapid change in the music business.

A&R Where Art Thou? – Investors in Creativity in a Digital Music Market! Kein Zweifel, der Job für Artist & Repertoire Manager ändert sich. Einst leisteten A&R Manager auf Seiten der Plattenfirmen maßgebliche Beihilfe für die Veredelung von jungen, unbekannten Talenten zu einwandfreien Künstlern. Und immer noch sind A&R Manager jene Instanz, die darüber entscheiden, ob ein Künstler unter Vertrag genommen wird oder nicht. Aber der Niedergang der Tonträgerbranche geht Hand in Hand mit kleineren Budgets, die A&R Manager heutzutage noch in den Aufbau neuer Künstler investieren können. Das zunehmende Angebot von Musik-Flatrates, die nach wie vor hohe Anzahl an Neuerscheinungen und dazu noch eine höchst fragmentierte Medienlandschaft verursacht einen verschärften Wettbewerb nicht nur für Newcomer, sondern sogar auch für etablierte Bands und Künstler. Zugeben, das Berufsleben ist kein Wunschkonzert, aber was wünschen sich die A&R Manager von heute und welches sind die optimalen Voraussetzungen für die ansprechende Förderung von Karrieren und Verkaufszahlen in einem digitalisierten Musikmarkt?

There‘s no doubt about it. The job of the Artist and Repertoire Manager has changed. At one time, A&R managers, supported by the record companies helped new talents become full-blown successful artists. And even today, A&R managers are the decision makers whether the artist gets a contract or not. But the decline of the recording companies is linked today to smaller budgets for investing in the promotion of new artists. The expanding market of music flat rates produces, as ever, a consistently large number of new products, and additionally, a highly fragmented media environment result in tougher competition, not only for newcomers but also even for established bands and artists. Admittedly the career is no bed of roses, but what do today‘s A&R managers want and what are the optimal conditions for an attractive promotion of careers and sales figures in a digitalised music market?

Panelisten / Panelists: Walter Holzbaur, DE (Wintrup Musik) Christof Ellinghaus, DE (Cityslang) Lars Lewerenz, DE (Audiolith) Sven Meyer, DE (Dramatico) Stefan Strüver, DE (PIAS) Moderator: Jan Hendrik Becker, DE


48

ABC-DAY

Venue: Reeperbahn Campus Café Sprache/Language: Deutsch/German

Eine Petition und ihre Folgen A Petition and its Consequences

Grund genug, dass die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages „Kultur in Deutschland“ den Verwertungsgesellschaften, insbesondere der GEMA ein eigenes Kapitel widmete. Hinsichtlich einer kollektiven Rechtewahrnehmung durch Verwertungsgesellschaften gibt es einen Konsens. Aber es gibt auch Demokratie-, Transparenz-, Überwachungsdefizite die Gesetzgeber, Aufsichtsbehörde und GEMA lösen müssen. Ein klarer Handlungsauftrag wird allerdings vom Bundesministerium für Justiz und einem großen Teil des Bundestages negiert. Aber spätestens als im Juli 2009 ei­ ne von der Veranstalterin Monika Bestle eingereichte Petition für eine Reform der GEMA mit 106.000 Mitunterzeichnern erfolgreich die Hürde für eine offizielle Anhörung vor dem Petitionsausschuss des deutschen Bundestags nahm, beschäftigte sich auch die Mehrheit der Politik mit den Geschäftsgebaren der GEMA. Die Mitglieder des Petitionsausschusses sind bis dato noch nicht zu einem abschließenden Ergebnis gekommen. Dem Vernehmen nach besteht noch Informationsbedarf. Das Anliegen der Petition wird intensiv diskutiert. Nach 2009 wird die Petentin Monika Bestle daher auch in 2010 wieder zu einem Gastvortrag eingeladen. Ihr Anliegen hat nun die bundespolitische Bühne erreicht. Wegen der Aktualität und Bedeutung der Petition für die Musikwirtschaft hat der Reeperbahn Campus das Thema erneut auf die Tagesordnung gesetzt. Gitta Connemann, Mitglied der Bundes­ tagsfraktion der CDU und ehedem Vorsitzende der Enquete-Kommission „Kultur in Deutschland“, ist bestens vertraut mit der Causa GEMA. Die Bundestagsabgeordnete gibt Auskunft über Verfahrensfragen, Überlegungen der Politik und gesetzgeberische Möglichkeiten für etwaige Reformen bei der GEMA.

So far the members of the Petition Committee have not come to a final conclusion. Reportedly, there is still an information requirement and the matter presented in the petition is being intensively discussed. After 2009 the petitioner Monika Bestle will also be invited as a guest speaker in 2010. Her concern has now reached the German political stage. Due to the present relevance and significance of the petition for the music industry the Reeperbahn Campus has put the topic on the agenda again. Gitta Connemann, Member of the CDU Bundestag fraction and former chairwoman of the Enquete Commission „Kultur in Deutschland“ is familiar with the issue GEMA. The member of the Bundestag will provide information on procedures, political considerations and legislative options for a possible reform of GEMA. Panelisten / Panelists:

Gitta Connemann, DE (MdB)

DEuTSCHE RoCK/ PoP/JAzz

Session II:

In Germany GEMA (German Society for Musical Performing Rights and Mechanical Reproduction Rights) is not only the most important professional association for composers and authors but also the central collection company for copyright holders and music publishers. This is a good reason for the Enquete Commission of the Bundestag (German Parliament) „Kultur in Deutschland“ (Culture in Germany) to dedicate a chapter to collecting societies, in particular to GEMA. There is a consensus as regards collective management through collecting societies. But there are shortfalls with respect to democracy, transparency and monitoring to be addressed by the legislators. The Federal Ministry of Justice and a large part of the Bundestag, however, deny any need for action. But since in July 2009 a petition with 106,000 signatures demanding a reform of GEMA, submitted by the event manager Monika Bestle successfully overcame the first obstacle towards an official hearing with the Petition Committee of the Bundestag, the majority of politicians took notice of the business practices of GEMA.

INITIATIVE MUSIKgGmbH

musik

25.09.2010, 14.30 - 15.15

Die GEMA ist in Deutschland nicht nur die bedeutendste Standesorganisation für Komponisten und Autoren, sondern zugleich auch die zentrale Inkassogesellschaft für Urheber und Musikverlage.

exPortweltMeister für

Die Initiative Musik ggmbh ist die fördereinrichtung der bundesregierung und der Musikwirtschaft für die Musikwirtschaft in Deutschland. ziel Der initiative Musik ist Die förDerung > des Nachwuchses > der Verbreitung deutscher Musik im Ausland > der Integration von Musikern mit Migrationshintergrund

25.09.2010, 15:30 - 16:30 Venue: Schmidt Theater

Sprache/Language: Deutsch/Deutsch

Musikwirtschaft 2010 - Zwischen Traumberuf und Mindestlohn! Session II:

The Music Industry 2010 –   Don‘t Give up your Day Job!?

Es ist eine Gratwanderung. Jene Schnittmenge zwischen Existenzminimum und vermögensbildender Maßnahme im Kontext der musikalischen Selbstverwirklichung. Wer kennt sie nicht, Schlagwörter wie „Nachwuchskünstler“, „Comeback“ oder „brotlose Kunst“? Während am Anfang vieler Musikerlaufbahnen der Nebenjob in der Gastronomie oder als Erntehelfer noch mit der Erklärung „zweites Standbein“ als selbstverständlich hingenommen wird, führt dies bei Betroffenen spätestens nach der Veröffentlichung des dritten Albums zu Selbstzweifeln. Fehlt es ausführenden Pop-Protagonisten oftmals nur an kaufmännischem Geschick oder ist es einfach nur die unerbittliche Härte des Musikgeschäfts? Welche Erfolgsformel braucht es, damit Neueinsteiger ihrem Berufswunsch Musiker näher kommen?

It’s like walking a tightrope - striving to find the critical balance point at which the artist manages to support him- or herself whilst pursuing a career in music. Along the way words and phrases like ‘newcomer’, ‘starting out’, ‘pay to play’ etc are the norm. In the beginning   the ‘day job’ (which many are warned not to give up!) as a waiter, barman, shelf stacker or whatever is accepted as an inevitable financial back-up, but if it’s still required by the release of the third album, self-doubt and disillusionment is inevitable.

Panelisten / Panelists:

Moderator:

Carsten Friedrichs, DE (Superpunk)

Jan Hendrik Becker, DE

Ralf „Droge“ Goldkind, DE (Künstler für Lucilectric, Die Fantastischen Vier) Atze Ludwig, DE (Chainsaw Hollies) Henning Wehland, DE (Künstler, ExHBlockx, Cebit Sounds)

Are the performing pop protagonists often only lacking commercial skills or is it simply the pitiless severity of the music business? Is there a successful formula available to bring hopefuls closer to fulfilling their dreams of becoming recognised and rewarded artists?

förDerPrograMMe > Künstlerförderung > Infrastrukturförderung > Kurztourförderung aktuelle Projekte > Förderatlas > Gemeinschaftspräsentation South by South West 2011 > Spielstättenförderung / Pilotprojekte in Bayern, Region Stuttgart und NRW > Bund-Länderkooperation Die Macher vorsitzender des aufsichtsrates: Prof. Dieter Gorny stellv. vorsitzende: Steffen Kampeter, Carsten Schneider Mitglieder des aufsichtsrates: Herbert Begri, Mark Chung, Frank Dostal, Jörg Evers, Mike Heisel, Thomas Krüger, Jens Michow, Norbert Niclauss, Bernd-Wolfgang Weismann geschäftsführerin: Ina Keßler Dein ansprechpartner auf dem reeperbahnfestival: Katja Hermes kontakt Initiative Musik ggmbh friedrichstr. 122 D-10117 berlin t: +49 (0)30 - 531 475 45 - 0 f: +49 (0)30 - 531 475 45 - 9 e: mail@initiative-musik.de w: initiative-musik.de

förDerer & gesellschafter:

hunDreDs

tiM neuhaus banD

beat!beat!beat!

Die initiative Musik geMeinnützige Projektgesellschaft Mbh wirD geförDert Mit ProjektMitteln Des beauftragten Der bunDesregierung für kultur unD MeDien auf grunD eines beschlusses Des Deutschen bunDestages.


50

Club International

Club International

51

Unverbindlich!

3

Programm des ersten CLUB INTERNATIONAL

Wochen kostenlos

Im Mittelpunkt!

Programme   of the first CLUB INTERNATIONAL

by INITIATIVE MUSIKgGmbH

CLUB INTERNATIONAL – das neue Netzwerk für Live Musik Clubs The new network for live music clubs Liveclubs haben im musikalischen Betrieb einen zentralen Stellenwert. Sie sind Kinderstube für die Popstars von morgen und Pensionskasse für Bühnenhelden von ehedem. Sie liefern die lokale konzertante Grundversorgung und müssen sich dabei gut stellen mit Nachbarn und Behörden. Wirksam gefördert werden Clubs nur in manchen Regionen, aber viele stehen vor einer nationalen, wenn nicht internationalen Konkurrenzsituation im Wettstreit um das hippste Konzept. Kurzum: Live Musik Clubs sind wichtige und unverzichtbare Leistungsträger für das Gemeinwohl der Musikbranche! Darum etabliert der Reeperbahn Campus gemeinsam mit der Initiative Musik unter dem Titel CLUB INTERNATIONAL einen neuen ThemenSchwerpunkt. Der CLUB INTERNATIONAL soll zukünftig jährlich im Rahmen des Reeperbahn Campus stattfinden und den Betreibern von Live Musik Clubs aus

Deutschland und aller Welt eine Plattform bieten, um branchenrelevante Themen zu diskutieren, sich aktiv und nachhaltig auszutauschen und, im Rahmen von Panels und Workshops, Bestandsaufnahmen und Zukunftsaussichten zu analysieren. Mitglied im CLUB INTERNATIONAL können Live Musik Spielstätten mit einer Kapazität von bis zu 1.800 Personen werden. Der erste CLUB INTERNATIONAL findet im Rahmen des Reeperbahn Campus am 24. und 25. September 2010 statt. Zur ersten Ausgabe werden rund 30 Betreiber von Live Musik Clubs aus Frankreich, Großbritannien, China, Schweden, Dänemark und Deutschland erwartet. Gefördert wird der CLUB INTERNATIONAL von der Initiative Musik im Rahmen ihrer Künstler- und Strukturförderungsprogramme.*

In the music business live clubs play a central role. They are the “nursery” of tomorrow’s pop stars and the “pension fund” of yesterday’s stage heroes. They provide the constant local supply of culture, at the same time need to keep neighbours and authorities happy. Clubs are only subsidised effectively in some regions, but many are faced with national, even international competition when fighting for the hippest concert. In a nutshell: Live music clubs are important and key players for the welfare of the music industry! For this reason Reeperbahn Campus has established a new focus in cooperation with the Initiative Musik titled CLUB INTERNATIONAL. CLUB INTERNATIONAL is to take place annually in future during the Reeperbahn Campus, providing a platform for managers of live music clubs from Germany and all over the world to discuss industry-related topics,

Die unverzichtbare Informationsquelle und Planungshilfe für Entwickler, Publisher und Handel der Gamesbranche!

Freitag, 24.09.2010, 16:45

Friday, 24.09.2010, 04:45 pm

Venue: MuellerMeyerSchulze

Venue: MuellerMeyerSchulze

CLUB INTERNATIONAL Panel

CLUB INTERNATIONAL Panel

„Opera­tion Leistungsträger – Live Club Konzepte im internationalen Vergleich“ im Anschluss besteht die Möglichkeit zum individuellen Austausch.

„Operation Crackerjack – Live Club Concepts: An International Comparison” followed by open discussions.

Samstag, 25.09.2010

Saturday, 25.09.2010

Venue: Sommersalon

Venue: Sommersalon

CLUB INTERNATIONAL Workshop

CLUB INTERNATIONAL Workshop

(geschlossene Veranstaltung)

(closed event)

Samstag, 25.09.2010

Saturday, 25.09.2010

CLUB INTERNATIONAL Boattrip

CLUB INTERNATIONAL Boat trip

Barkassenfahrt durch den Hamburger Hafen mit Live-Musik von Hundreds, beat!beat!beat! und Tim Neuhaus

Launch trip through the Hamburg harbor with live music by Hundreds, beat!beat!beat! and Tim Neuhaus

(geschlossene Veranstaltung)

(closed event)

GamesMarkt

exchange information actively and effectively and, in the course of panels and workshops, to take stock of and analyse future prospects.

Das Fachmagazin für die Gamesbranche + alle Interessenfelder der Gamesbranche + Hintergründe, Interviews, Marktzahlen + Programmplaner, Chartanalysen, Neuerscheinungen

Venues with a capacity of up to 1,800 people can join CLUB INTERNATIONAL. The first CLUB INTERNATIONAL will take place in the course of Reeperbahn Campus on 24th and 25th September 2010. About 30 operators of live music clubs from France, Great Britain, China, Sweden, Denmark and Germany are expected to attend its first staging.

www.gamesmarkt.de Das News- und Serviceportal + Blitzmeldungen minütlich aktuell + livepaper® und Komplettzugriff auf alle media control Charts + Newsletter, Mediathek und Arbeitstools

CLUB INTERNATIONAL is subsidised by Initiative Musik within the framework of its artists and structural funding programmes.*

Gamesdatenbank beat!beat!beat!

*Gefördert durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH mit Projektmitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

* Supported by the Initiative Musik Non-profit Project Company Ltd. With project funds from the Federal Government Commissioner for Culture and Media on the basis of a resolution passed by the German Bundestag.

Die einzig vollständige Datenbank der Gamesbranche + Titel, Rezensionen, Verkaufsargumente, Firmen, Personen, Branchentermine

Bestellen Sie jetzt unter www.gamesmarkt.de/kostenlos


5 Questions

53

Oke Göttlich Managing Director finetunes GmbH

We love it live!

WHO WILL PAY FOR IT?

In countries such as Sweden we can see that streaming offers establishing, providing accounts for a charge as well as free ones, financed by advertising. Platforms such as Simfy which also include social-media elements are booming. The customer is prepared to pay when he/she is moved by the music – of that I‘m convinced.

Ihr Event bei Ticketmaster

CREATIVE INDUSTRIES – too much or too little political support – QUO VADIS? By now Creative Indus-

Wir bieten jedem Veranstalter sofort Zugang zu unserer Vertriebsplattform. Schnell und sicher – damit das Ticket zum fairen Preis zum Fan gelangt. Unser Promoterservice steht jederzeit kompetent und flexibel zur Verfügung.

try is recognised as an important economic sector. Political support only works when some peculiarities are taken into consideration. Art is not synonymous with Creative Industry. „Creative People“ are not a pack of crackpots and neither are they merely a source of human capital.

TOO MANY FESTIVALS? TOO MANY TOURS?

Many of the new festivals seem to take root. It would be great if this healthier part of the music industry would also intensively support young musicians instead of firing off one bombastic festival after the other...

IS IT TIME FOR A REVOLUTION?

Evolution instead of revolution! Revolution sounds like turning everything upside down. An evolution, meaning embarking on the right course, is more to my liking.

„Microflex“ Features

„Microflex“ Das optimale System für Ihre Veranstaltung! Ab Januar 2011 bringen wir das Ticketmaster MNX (Microflex) System in Deutschland auf den Markt. Selber Veranstaltungen einrichten und den Vertrieb steuern – kein Problem. MNX ist ein umfassendes Venue-System, welches ein perfektes In-house-, Stadion- und Hallen-Management bietet und bereits erfolgreich in den Niederlanden und marktführend in den skandinavischen Ländern eingesetzt wird. Freuen Sie sich auf ein kundenorientiertes, stabiles und hochentwickeltes Ticketsystem mit überzeugenden System-Features und bewährten Verkaufs-Tools.

Packaging – schnell und flexibel Miniserien und Event-Abos verkaufen Crosssell und Upsell Funktionen – Zusatzleistungen vermarkten (Parkplatz, Gastro etc.) – spielend einfach Exklusive Sonderverkäufe mit Passwortschutz TicketFast™ – Tickets bequem zuhause ausdrucken Couponing – zu jedem Ticket oder jeder Order kann automatisch ein Gutschein Coupon ausgeliefert werden Einlass-Management mit moderner Scanner-Technik MailManager™ – E-Mail Tool für Ihre Kunden-Kommunikation Loyalty Programme – damit Ihre treuen Kunden bevorzugt behandelt werden – mit veranstalterbezogenem Kundenkonto

WHICH BANDS ARE YOU GOING TO SEE AT REEPERBAHN FESTIVAL? Definitely LaBrassBanda, Schlachthofbronx, Nils Koppruch and the Gonzales Piano Show.

RReeeeppeerb rbaahhnn CCaam mppuuss 2200110

SWISS BUSIN ESS M I XER

- Ticketmaster live - auf dem Reeperbahn Campus

Meet & Greet für Veranstalter, Freunde, Partner und solche, die es werden wollen. Freitag, 24.09.10, 16-20 Uhr in der Sankt Pauli Bar.

Ticketmaster GmbH Stresemannstraße 29 D-22769 Hamburg

www.ticketmaster.de

 040 - 80 81 97 - 620 Fax: 040 - 80 81 97 - 711 E-Mail: keyaccount@ticketmaster.de

INVITATION ONLY! Contact us at mixer @ swiss-music-export.com

WIS SSW ISSS M MUUSSIC IC EEXXPPOORRTT && R RFFVV proudly present

R EEPE RBAH N FE S TIVAL 2010


54

Reeperbahn Festival

Reeperbahn Festival

55

Timetable   Reeperbahn Festival Arts

Fünf Jahre Reeperbahn Festival

THURSDAY

Five Years of Reeperbahn Festival

Flatstock Flatstock Europe 5 Spielbudenplatz 15:00-23:00 Rockers’ Original Feinkunst Krüger 12:00-19:00

Ausgerechnet das fünfte Jahr - das erste, kleine Jubiläum des Reeperbahn Festivals - beschert uns das Gefühl, angekommen zu sein! Es gibt in diesem Jahr keine Headliner mehr im Musikprogramm, dafür noch mehr handverlesene, internationale Newcomer und wieder mehr kleine, unkonventionelle Spielstätten und erstmals ein so umfangreiches ArtsProgramm, dass es dafür eines eigenen Programmheftes bedarf. Noch nie waren wir in der Programmierung und in der Produktion so kleinteilig, detailverliebt und experimentierfreudig!  Heute, gut zehn Jahre nachdem wir noch auf dem Rückflug vom ersten SXSW-Besuch  beschlossen, ein internationales Club-Festival an der Reeperbahn zu veranstalten, fragen Gäste und Journalisten nur noch nach der nächsten Janelle Monae, dem nächsten Bon Iver oder Charly Winston - schon lange nicht mehr danach, welches denn die Headliner der Veranstaltung seien.  Heute gehen die Besucher auf die Frau Hedi, ins Uebel&Gefährlich oder ins Imperial Theater - sie wählen in dem Wissen, dass wir durchweg hochwertig programmieren, ihre Shows auch nach den Spielstätten aus. Heute, zehn Jahre nach besagtem Rückflug aus Austin, kommt das SXSW Festival zu uns und lädt die Professionals zu seiner Reception nach Hamburg ein. Und Donovan fragt an, ob er zwischen all den jungen Acts auch mal auftreten darf, weil sein Kumpel Seymour Stein ja auch bei uns ist. Das Reeperbahn Festival ist richtigherum gewachsen in den vergangenen fünf Jahren:  Eine bunte, organische, liebevoll programmierte Publikums-Veranstaltung ließ eine internationale Branchenveranstaltung fast wie selbstverständlich parallel entstehen.

Das Reeperbahn Festival wird auch in Zukunft nach Konsumenten-Interessen ausgerichtet werden und so im Kern immer lebendig und stabil bleiben. Wachstum im quantitativen Sinne wird es aus konzeptionellen Gründen kaum geben. Unsere Erweiterungen sind nach innen gerichtet auf eine noch höhere programmatische Qualität und weitergehende Verbreitung via Hörfunk, TV und Internet. So wollen wir zukünftig einerseits noch überraschender für unser inzwischen mit einem gesunden Ent­deckergeist ausgestattetes Publikum werden und andererseits eine noch interessantere Plattform für neue Künstler und für Promoter und Agenten werden.  Schon heute ist Deutschlands größtes internationales Club-Festival auch die Veranstaltung, auf der die meisten Hörfunk- und TV-Produktionen hergestellt werden. NDR-Hörfunk und WDR-Fernsehen nehmen über vierzig Konzerte des Reeperbahn Festivals auf, um sie anschließend in Deutschland und im EBU-Raum auszustrahlen.  Für Künstler und Promoter aus dem Ausland ist das Reeperbahn Festival auch deshalb eine überaus beliebte Plattform. Und für Acts aus Deutschland gibt es keine andere Veranstaltung, auf der sie so viele internationale Kontakte machen können - ohne das Land zu verlassen.

Above all the fifth year – the first small anniversary of the Reeperbahn Festivals – gives us the feeling we’ve made it! This year the music programme does not feature any headliners; there are, however, more handpicked international newcomers and more and more small, unconventional venues and, for the first time, such a substantial arts programme that it needs a programme brochure of its own. Never before have our programming and production been so precise, detailed and adventurous!  Now, about ten years after we decided to stage an international club festival on the Reeperbahn on our flight back from our first SXSW visit, guests and journalists only ask for the next Janelle Monae, the next Bon Iver or Charly Winston – it’s been a long time since they asked who would be the headliners of the event. Now people visit Frau Hedi, Uebel & Gefährlich or the Imperial Theater – in the knowledge that we programme high quality shows, they also choose their shows according to the venues.

Viel Spaß beim fünften Reeperbahn Festival  und viele großartige Neuentdeckungen wünscht 

Now, ten years after the said flight back from Austin, the SXSW Festival is visiting us and inviting professionals to join its reception in Hamburg. And Donovan is asking whether he may also perform among all the young acts because his pal Seymour Stein is also here.

Alexander Schulz

The Reeperbahn Festival has grown in the right direction in the past five years:

Next to this colourful, organic, affectionately programmed public event an international industry event has emerged almost naturally. Also in future the Reeperbahn Festival will be geared to consumers’ interests and thus, in its core, always be lively and stable. Growth in a quantitative sense is unlikely for conceptual reasons. Our expansion is therefore inward-looking, aiming at higher quality of our programme and extension via radio, TV and Internet. In future we want to be more surprising for our now adventurous visitors and also become an even more interesting platform for new artists, promoters and agents. Even today Germany’s largest international club festival is also the event where the most radio and TV productions are made. NDR radio and WDR TV will record over forty Reeperbahn Festival concerts in order to broadcast them later in Germany and the EBU area. For this reason the Reeperbahn Festival is a very popular platform among artists and promoters from abroad. And for acts from Germany there is no other event where they can make more international contacts – without leaving the country. Enjoy the fifth Reeperbahn Festival and its great new discoveries. Alexander Schulz

EGOAUTOMAT – zeig’ uns den NERD in Dir/ express your inner NERD! Makrele-Bar 15:00-open end Comicfestival Hamburg No.4 New York City Drool Galerie auf Halb Acht 19:30-open end Viva con Agua African Wallpaper In­stallation by lauter kollektiv Heiße Ecke  15:00-open end Wasserwand Contest Wohlwillstraße 54 10:00-21:00 strassenkoeter presents: Artist 4 Viva con Agua Spielbudenplatz 15:00-open end

FridaY Flatstock Flatstock Europe 5 Spielbudenplatz 15:00-23:00 Rockers’ Original Feinkunst Krüger

Comicfestival Hamburg No.4 Comicbörse/Comics Fair Comicfestival Zentrum/Centre 13:00-20:00 Martina Lenzin//Carolin Walch Comicfestival Zentrum/Centre 13:00-20:00 New York City Drool Galerie auf Halb Acht 13:00-19:30 Rotopol’s Secret Service Hinterconti 20:00-open end Mamiverlag: Frozen Charly druck dealer 20:00-open end Pomade Mobile Ausstellung/  mobile exhibition 20:00-open end Touren Beatles-Tour Treffpunkt/Meeting place   Info-Desk, Spielbudenplatz 17:00-18:30 St. Pauli Mucke Tour/St. Pauli Music Tour Treffpunkt/Meeting place   Info-Desk, Spielbudenplatz 17:30-19:30 UNERHÖRT! Musikfilm­festi­val/Music Film Festival East Hotel - Private Cinema Debatte: 1.000 Euro-Produktion: Filme am Rande des Nervenzusammenbruchs 19:30-20:15 Dicke Hose 20:30-22:00 Harrys Comeback – Letzter Puff vor Helgoland 22:20-23:30

12:00-19:00

EGOAUTOMAT – zeig’ uns den NERD in Dir/ express your inner NERD! Makrele-Bar 15:00-open end Viva con Agua African Wallpaper In­stallation by lauter kollektiv Heiße Ecke  15:00-open end Wasserwand Contest Wohlwillstraße 54 10:00-21:00 strassenkoeter presents: Artist 4 Viva con Agua Spielbudenplatz 15:00-open end

SATURDAY Flatstock Flatstock Europe 5 Spielbudenplatz 15:00-23:00 Rockers’ Original Feinkunst Krüger 12:00-18:00 Finissage: 12:00-15:00 EGOAUTOMAT – zeig’ uns den NERD in Dir/ express your inner NERD! Makrele-Bar 15:00-open end, Versteigerung/  Auction 18:00-20:00

Touren Beatles-Tour Treffpunkt/Meeting place Info-Desk, Spielbudenplatz 17:00-18:30 St. Pauli Mucke Tour/ St. Pauli Music Tour Treffpunkt/Meeting place   Info-Desk, Spielbudenplatz 17:30-19:30 A Wall is a Screen: St. Pauli Treffpunkt/Meeting place   Info-Desk 20:00-22:00

Comicfestival Hamburg No.4

Comicbörse/Comics Fair Comicfestival Zentrum/Centre 11:00-20:00 Livezeichnen/Live Drawing Comicfestival Zentrum/Centre 15:00-19:00 Martina Lenzin//Carolin Walch Comicfestival Zentrum/Centre 11:00-20:00 New York City Drool Galerie auf Halb Acht 13:00-19:30 Rotopol’s Secret Service Hinterconti 12:00-18:00 Mamiverlag: Frozen Charly druck dealer 12:00-16:00 Pomade Mobile Ausstellung – Orte und Zeiten werden kurzfristig bekannt gegeben. Mobile exhibition – times and places will be announced at short notice. Comicfestival Party Kulturhaus III&70 23:00-open end

Viva con Agua African Wallpaper In­stallation by lauter kollektiv Heiße Ecke  15:00-open end Wasserwand Contest Wohlwillstraße 54 10:00-21:00 strassenkoeter presents: Artist 4 Viva con Agua Spielbudenplatz 15:00-open end

UNERHÖRT! Musikfilmfestival/ Music Film Festival

East Hotel - Private Cinema Jan Delay & Disco No. 1 – Nächste Station Bahnhof Soul 20:00-20:50 Dirty Princess – mit brennenden Höschen gegen das Parfüm des Kapitals 21:10-22:20 Franz Ferdinand: Rock it to Rio 22:40-23:34

Reeperbahn Festival Mobile App Auf dem Weg von einem Folk-PopKonzert im Imperial Theater hin zu scheppernden Riffs im Molotow wollen der Timetable gecheckt, aktuelle Zeiten abgeglichen und neue Bands entdeckt werden. Wer spielt wo? Welche Bands muss man unbedingt sehen? Mit der kostenlosen Reeperbahn Festival Mobile App kann man sich schnell informieren und sieht stets, was wann wo läuft. Alle Infos zur App auf unserer Website www.reeperbahnfestival.com. On the way from a Folk-Pop concert in the Imperial Theater to the banging riffs in the Molotow, you’ll want to check the timetable for the latest timings and to discover new bands. Who’s playing where? Which bands are a must see? With the free Reeperbahn Festival mobile app you’ll be able to see what is happening when and where, from wherever you are. All the info about the app can be found on our website www.reeperbahnfestival.com. evenmedia: www.evenmedia.de


56

THU 23-09 THU-23-09

Reeperbahn Festival

19

20

21

20.00-20.45 Marie Fisker

Angie‘s Nightclub

P

P

21.00-21.45 P Wilhelm Tell Me 20.30-21.00 SISO Hellberg & Areskog

19.45-20.15P

21.20-22.00 P Talking To Turtles 21.00-21.45 F Caitlin Rose

Moto Boy

Imperial Theater Molotow (Bar)

20.15-21.00SISO Maike Rosa Vogel 20.00-20.45 P The Popopopops

Pearls Table Dance Club Prinzenbar

20.00-20.30P Michael Squire

Schmidts Tivoli

19

20

20.00-21.00 HRS Irie Révoltés

Molotow

20.15-21.15 Adolar

Haspa Bühne

Große Freiheit 36

Imperial Theater

P

SISO

20.00-20.40

Woodpigeon 20.10-20.45 Janina

SISO

23.00-23.45 Blackmarket

F

F

21.00-21.40 22.00-23.00 Dan Mangan The Mountains & The Trees 21.00-22.30 SISO Gisbert zu Knyphausen 21.00-21.50 F Isbells

20.20-21.00 R Mother-Unit

21.15-22.00 O Egyptian HipHop 21.15-22.00 P The Lost Crew

20.30-21.15 R Wild Palms

Silber

20.30-21.10 P Petula 20.00-21.00 F Evening Hymns

Uebel & Gefährlich Washington Bar

20.30-21.15HRS Mounir

23.10-00.10 O PVT

Terrace Hill

00

22.15-23.00SISO Lydia Daher

02 01.30-02.15 P Elin Ruth Sigvardsson

23.30-00.30 tba

22.15-23.30 P Marit Larsen

21.30-22.30 SISO Kristofer Aström

01

00.15-01.00SISO Spaceman Spiff

00.10-01.00 HRS Rox 23.00-00.30 O Gonzales [Piano]

20.30-21.15 F 21.30-22.15SISO 22.30-23.15 O 23.30-00.30 E EP‘s Trailer William The Lena Malmborg Friska Viljor Park Contractor DJ-Team 19.30-20.15 R 20.45-21.30 R 22.00-22.45 R 23.15-00.00 R 00.00-open end PARTY Heroes & Minna von Murmansk Black Earth Entdeck the Dreck Zeros Bahrenfeld 20.30-21.15 21.45-22.45 R 23.15-00.15 R 00.15-open end PARTY tba Love Band of Skulls London Calling Amongst Ruin 21.30-23.30 SISO 20.00-21.00 R HanseKlub feat. Bernd Begemann & Die Befreiung Clara Bow 20.00-20.40 F 21.00-21.40 O 22.00-23.00 P 23.00-open end PARTY klein Potion The Jack StafClub Tikka ford Foundation 00.15-01.45 O 19.30-20.30 P 22.30-23.45 R 21.00-22.00 R Fotos Frank Turner Fehlfarben La Brass Banda 20.00-21.15 SISO Kat Frankie

21.45-22.45 F Treetop Flyers

20.00-20.45 F The Rumour Said Fire 20.00-20.50 P Absynthe Minded 19.30-20.15 R For A Minor Reflection

21.15-22.00 R Thee Attacks

23.15-00.30 F Musée Mécanique 22.30-23.15 P Ginger Ninja

21.30-22.20 R The Chap

23.00-00.00 R 00.00-01.40 R The Black Box Captain PlanET Revelation 22.00-22.45 R 23.15-00.15 R 00.15-open end PARTY The MegaThe Black MOTORBOOTY! mit Blood Red Shoes DJ-Set phonic Thrift Angels F 22.30-23.15 23.50-00.40 E 00.40-open end PARTY To All My Onkel Berni DJ Hack im Brötchen + DJ Jacqueline Friends 22.00-23.00 E 00.30-open end PARTY 23.30-00.30 E Wrongkong Brandt Brauer Frick CHARLIE FUNK

20.45-21.30 P The Crookes

20.30-21.30 O Féloche

21.45-22.30 P Toy Horses 20.50-21.30 R Tian 20.00-20.45 O Silje Nes 20.00-20.40 SISO Tim Neuhaus & Band F 19.30-20.15 Hjaltalín

23.45-00.45 R Kellermensch

23.00-23.45 E Nedry

22.00-23.00 R Exit Calm

21.15-22.15 F Moddi

00.15-01.15 E ULTRNX

23.30-00.30 SISO Ben Howard

22.30-23.30 O Nils Frahm

21.10-21.50 R 22.20-23.10 R beat! Young Rebel Set beat!beat! 21.50-23.00 HRS 20.40-21.20 P LoneLady Wax Tailor 21.30-22.15SISO Game Ove

23.40-00.40 F Nils Koppruch

00.40-open end PARTY Nachtsport

23.30-00.45 R Superpunk

01.00-open end PARTY Revolver Club

22.50-23.40 P Leilanautik

P=POP | R=ROCK | HRS=HIP-HOP/REGGAE/SOUl | E=ElEKTRO/DJ | F=FOlK | SISO= SINGER-SONGWRITER | O=OTHERS

00.00-00.40 P Goldheart Assembly 00.00-00.45 P Lars And The Hands Of Light

00.50-01.40 R This Will Destroy You 00.00-00.40 R 00.40-open end PARTY Lyrebirds Mikey Four & Jeff Automatic (Club NME, London) 00.40-open end PARTY I Was A Teenage Flashdancer

00.15-01.00 E Curry & Coco

01.15-open end PARTY Friska Viljor DJ-Team

22.50-23.50 R The Sewergrooves 22.40-23.30 SISO Mohna

22.00-23.00 E MIT

23 23.00-00.00 SISO Gabe Dixon

00.30-01.45 O The Irrepressibles

00.00-00.40 E 00.40-open end PARTY Ali Love AFRIKA BAMBAATAA

23.00-23.45 P Still Flyin‘

22.30-23.30 R Earl Greyhound

21.30-22.15 tba

St. Pauli Kirche

PARTY

Washington Bar

23.50-00.40 O Videoclub

22.30-23.30 E James Yuill

Molotow

Uebel & Gefährlich

23.00-00.00 R Blood Red Shoes

21.00-21.45 P Bye Bye Bycicle 21.00-21.45 P Nabiha

19.45-20.30 O The Broken Beats 20.00-21.00 SISO Hans Unstern

Silber

23.00-open end Hasenrodeo Special

22.30-23.15 tba

21.00-22.00 R De Staat 20.30-21.30 O Junip

23.45-open end Nachtaktiv!

22.40-23.25 P Who Knew

21.45-22.30 R Vierkanttretlager 21.40-22.20 R Simon Says No! 21.30-22.20 F Timber Timbre

22 22.00-22.45 P Boy

Prinzenbar

PARTY

22.30-23.20 R Customs

21.00-22.00 O Kobert

Prinzenbar

R

Knust

Moondoo

23.15-00.15 Cee Lo Green

21.30-22.30 F Stornoway

21

Molotow (Bar)

00.15-01.00 tba 01.10-02.10 E FM Belfast

22.30-23.20 F Horse Feathers

21.30-22.10 O pandoras.box

19.50-20.50 P Dota und die Stadtpiraten 19.45-20.30 R Goldhawks

02

HRS

21.45-22.45 Marina & The Diamonds 22.00-23.00 E uijuijui

20.30-21.15 Max Prosa

01 00.30 - 01.30 P Laura Jansen

23.45-01.00 O Gonzales [Film + Live]

P

SISO

00

23.15-00.00 P Hannah Georgas 22.45-23.45 O Cosmo Jarvis

22.30-23.15F Moddi

21.45-22.30 Imaad Wasif

20.30-21.15 Frida Gold

Moondoo

Terrace Hill

Hasenschaukel

23.45-00.30 O Eivør Pálsdóttir

22.30-23.15 F Donovan

R

Molotow (Bar)

St. Pauli Kirche

Hanseplatte

23.20-00.30 R Edwyn Collins

21.30-22.15 F The Late Call

R

Imperial Theater

Knust

Gruenspan

23.45-00.45 E Hundreds

21.40-22.40 R Wolf Parade

20.30-21.15 P Timo Räisänen

Hanseplatte

Indra

Grüner Jäger

00.00-00.45 R Prinzhorn Dance School

23

22.00-22.45 F The Black Atlantic

21.15-22.00HRS Jolly Boys

Gruenspan

Große Freiheit 36

00.40-open end PARTY Delikatess AllStar DJ Team

23.45-00.30 R 00.30 - open end PARTY Life in Film Mis-Shapes

22.15-23.15 P Amanda Jenssen

22

21.15-22.15 P Balthazar

Frau Hedi

Haspa Bühne

Fliegende Bauten

23.50-00.40 R The Carolines

22.30-23.15 R Tusq

21

20

Beatlemania

Indra

Fliegende Bauten

Hasenschaukel

00.30-01.30 Babylon Circus

21.15-22.00 P Timo Räisänen

Beatlemania

Grüner Jäger

HRS

Frau Hedi

22.30-23.15 F Kurran & The Wolfnotes 22.30-23.30 E ZPYZ

19

57

Angie‘s Nightclub R

23.45-00.30 F Ólöf Arnalds

21.15-22.00 F Deer Tick

Angie‘s Nightclub

Docks

SAT SAT 25-09 25-09

22.15-23.15 SISO Karima Francis 22.30-23.15 P Parfum Brutal

21.15-22.00 O The Great Bertholinis 21.00-21.45 O Ganes

02

Docks

21.00-22.00 E C-Mon & Kypski

Moondoo

01

22.15-23.00 E Fuck Art, Let‘s Dance! 22.15-23.00SISO 23.00-open end PARTY Murder About Songs Abend (DJ Set)

21.10-21.50 R High Quality Girls 20.00-20.45 R Punk TV

Molotow

00

O

22.45-00.00 Johnossi

21.15-22.15 Jochen Distelmeyer

Haspa Filiale

FRI FRI 24-09 24-09

22.30 - 23.30 Hamel

21.15-22.00 Grant Campbell

20.00-20.45 Selah Sue

Hasenschaukel

23

SISO

HRS

Docks

22

Reeperbahn Festival

00.00-00.45 R Royal Republic 23.30-00.45 E Schlachthofbronx

01.15-02.15 E Saalschutz

02.15-open endPARTY New Kids from the Block - Audiolith Partie!

ilation is The Comp e able via th download

s finetune p o h Online S

Reeperbahn Festival 2010 Compilation We’re giving away some free NDR live recordings from the Reeperbahn Festival 2009. Maybe you were there? Those who read our Daily Updates regularly will find a code that allows access to live bonus tracks downloadable via the finetunes Online-Shop – but we’re not giving away the artist‘s names just yet. Like in previous years the Daily Updates can be found at the Info-Desk on the Spielbudenplatz. Happy hunting!


58

G3D

LIVE MUSIC INTELLIGENCE 25.09.2010, 18:00 - 20:00 Venue: BDV Reeperbahn Campus Lounge (Schmidt Theater)

Germany   goes 3-dimensional Entgegen aller Erwartungen ist die Musikwirtschaft lernfähig! Viele Jahre lang haben sich die drei wichtigsten deutschen Musikstandorte argwöhnisch beäugt und alle Energie in die gegenseitige Ausgrenzung investiert. Nach einigen Bieren stellten die Macher der Berlin Music Week, des Reeperbahn Festivals und der c/o pop dann aber fest, dass ihre Problemlagen erstaunlich ähnlich sind und man trotz Konkurrenz ausgezeichnet zusammen arbeiten kann.  Aus dieser Erkenntnis hat sich mittlerweile die Arbeitsgemeinschaft „Drei Dimensionen“ entwickelt. Credo: „Unsere Standorte korrespondieren einerseits mit ihren vitalen Musikszenen und Wirtschaftsverbänden, sie können aber für ihre Bran-

chenveranstaltungen unterschiedliche Kernkompetenzen entwickeln und damit zusammen die deutsche Musikkultur weiterentwickeln und international exzellent präsentieren.“ Bei der gemeinsamen Einladungsveranstaltung am 25.9.2010 um 18:00 im Schmidt Theater gesellt sich deshalb erstmalig die Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft als weiterer Gastgeber und Teil der Arbeitsgemeinschaft hinzu.

Olaf Kretschmar (BMC), Alex Schulz (Reeperbahn Festival), Ralph Christoph (c/o pop)

Contrary to expectations the music industry is receptive to learning! For many years the three major German capitals of music have eyed each other suspiciously and focused on ostracising the others. After a couple of beers, however, the movers of the Berlin Music Week, the Reeperbahn Festival and c/o pop discovered that their situations are surprisingly similar and that, despite all competitiveness, they could cooperate extremely well. This insight has meanwhile resulted in

the joint venture “Drei Dimensionen” (Three Dimensions). Credo: “On the one hand our locations are in line with their vital music scenes and trade associations and on the other, they can create different core competencies for the events of their industries, thus further developing German music culture and jointly presenting it on an international scale.” At their joint event on 25.09.2010 (06:00 pm) at Schmidt Theater IHM (Association for Hamburg Music Business) will be present as yet another host and member of the joint venture.

20,000

READERS WORLDWIDE Combined print and online

FOR THE LIVE MUSIC INDUSTRY by the live music industry

SPECIALIST NEWS reports, comment and features

Set for LIVE! For more information on how to raise your IQ, contact Terry McNally on +44 (0)20 7284 5867 | terry@iq-mag.net | www.iq-mag.net


5 Fragen

60

Jens Michow Präsident bdv (Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft e.V.)

WER SOLL DAS BEZAHLEN?

Das Schutzsystem im Live Entertainmentmarkt heißt ‘Paul’, steht an der Tür und checkt die Eintrittskarten. Die Frage ist: wie lange werden die Verbraucher in der Lage sein, sich Live Entertainment zu leisten? Leider können nur Künstler diese Situation dadurch ändern, dass sie ihre finanziellen Erwartungen runterschrauben.

KREATIVINDUSTRIE – zu viel oder zu wenig politische Unterstützung – QUO VADIS? Nachdem die Filmindustrie jahrelang 60 Millionen Euro Unterstüt-

zung pro Jahr erhält, wird die Musikindustrie endlich durch die „Initiative Musik“ gefördert, gegründet von der Bundesregierung zur Unterstützung der deutschen Musikindustrie. Allerdings werden die (nur) 2 Millionen hauptsächlich aus dem Budget für Kultur gespeist. Wir müssen uns bemühen, auch das Budget des Wirtschaftsministeriums anzuzapfen.

ZU VIELE FESTIVALS? ZU VIELE TOUREN? Es ist die Aufgabe des Veranstaltes zu promoten und die des Künstles aufzutreten. Veranstalter entscheiden sich nicht für ein Projekt, es sei denn sie sehen die Chance, Geld damit zu verdienen. Und da Künstler ihre Einnahmen hauptsächlich aus Liveauftritten beziehen, liegt die Entscheidung, ob eine Sättigung erreicht ist, allein in der Hand der Verbraucher.

IST ES ZEIT FÜR EINE WELCHE BANDS WERDEN SIE SICH BEIM REVOLUTION? REEPERBAHN FESTIVAL ANSEHEN?

Ja, es ist Zeit für eine revolutionäre Entwicklung dahingehend, dass alle Bereiche der deutschen Musikindustrie schlussendlich lernen müssen, gemeinsam bei den Politikern vorzusprechen und die gleiche Unterstützung einzufordern, die den Kinos schon seit Jahren gewährt wird.

July 2009 Just wanted to say a huge thank you for

Wenn möglich alle Veranstaltungen, die von Managern, Agenten und Veranstaltern unseres Verbands, dem Bundesverband der Veranstaltungsindustrie (bdv), präsentiert werden.

A future hit every day.

featuring Kid Adrift today. What a day it’s been... The response has been completely overwhelming, I think in one day I’ve had more phonecalls and e-mails than in my entire career!: (major publisher), two Radio 1 producers, a meeting arranged with (enormous band’s) lawyer, several management companies, A&R’s from Scottish and major labels, some amazing support gigs offered and even a major label remix offer. Can’t thank you enough for putting an unknown artist like myself out there, what great exposure. I’ll keep you updated on what becomes of all this. Many thanks Kid Adrift (signed to Island Records early 2010)

Free trial at recordoftheday.com


PARTNER

62 Inner circle

Förderer / Sponsors

Content Partner

Medienpartner / Media Partners

®

vip-booking.com

Kooperationspartner / Cooperation Partners

INITIATIVE MUSIKgGmbH


PARTNERs

64

IMAGINE

Kooperationspartner / Cooperation Partners

if you could go to one website and get ALL the contacts you need for the European Live Music Industry?

YOU ARE IN CONTROL 2010

PRESS PACKAGE

CMYK

WELL YOU CAN! www.vip-booking.com

The No 1 Information Resource For The Live Entertainment Industry Having the right tools for the job is often the key to success. We have developed a range of services to meet the demands of agents, promoters, talent buyers, venue bookers etc.

26 York Street | London W1U 6PZ | United Kingdom Phone: +44 (0) 870 755 0092 | Fax: +44 (0) 870 622 1953 www.vip-booking.com | vip@vip-booking.com

vip-booking.com


66

ImpressumImprint

Organisation / Impressum Organisation / Imprint Veranstalter / Herausgeber | Organiser / Publisher: Inferno Events GmbH & Co. KG Neuer Pferdemarkt 23 20359 Hamburg info@infernoevents.com www.infernoevents.com V.i.S.d.P.: Detlef Schwarte Geschäftsführer / Managing Directors: Alexander Schulz Detlef Schwarte Projektmanagement / Project Management: Evelyn Bardow Anne Hochstein Detlef Schwarte Projektassistenz / Project Assistance: Nadine Baule Jette Brumm Registrierung / Registration: Katharina Thomsen Programm / Programme: Markus Schäfer Manfred Tari Produktionsleitung / Production Management: Stefan Mohnen Produktion / Production: Friedemann Bestek Joana Leder Übersetzung / Translation: Petra Zillmer Presse & PR / Press & PR: Plankton Media Grafik / Graphic: Melanie Böttner Sandra Karl Druck / Print: Print- und Medienproduktion   Hamburg GmbH Berliner Ufer 14 Hausboot BRuno 20457 Hamburg Auflage / Circulation: 2.500



Reeperbahn Campus Magazin