23. Business Lunch Klimaplattform der Wirtschaft Region Basel mit IWB

Page 1


NEUZULASSUNGEN SCHWEIZ UND EUROPA Q4/2021

Quellen: ACEA, Swiss eMobility IVZ

Q1/2022


CO2-EMISSIONEN NACH ANTRIEB

Quelle: Paul-Scherer-Institut

Alle Angaben in Gramm CO2-Äquivalent pro gefahrenem Kilometer


HOHE TREIBSTOFFPREISE – NEUE E-MODELLE Benzin- und Dieselpreise in CHF seit 2015

44 Neue Modelle erscheinen in 2022 44 41

41

+44%

DAVON SIND ELEKTRISCH/HYBRID

2.10 2.12

1.72 1.74

1.69

1.76 1.74

1.74

1.59 1.58

22

1.53 1.54

1.48 1.45

8

8

21

8

6 2

2016

2017

2018

2019 Benzin

Quellen: Bundesamt für Statistik, Autobild.de

2020 Diesel

2021

2022

BMW

2

2

Hyundai

2

Mercedes

Neumodelle 2022

2

Renault

Elektrisch/Hybrid

2

2

VW

3 1

andere

Nur Verbrennungsmotor

Total


DER IDEALE ZEITPUNKT IST JETZT

Enormes Wachstum in Basel und der Schweiz Idealer CO2-Fussabdruck Die Entwicklung der Treibstoffpreise und die breite E-Fahrzeugpalette sprechen eine eindeutige Sprache

«Bei dem Tempo, mit welchem Mercedes neue Modelle elektrifiziert und perfektioniert, kommen selbst Verbrenner-Fans kaum mehr nach, noch Argumente gegen die Stromer zu basteln.» Auto Motor und Sport, 21.4.2022, Sebastian Renz






DAS PORTFOLIO

Ladestationen für Private

Grundinstallationen für Vermieter und Mobilitätsabos für Mieter

Ladelösungen für Firmen und Verwaltungen

Öffentliche Ladeinfrastruktur für Gemeinden (Energie-Region Birsstadt)


URBANE MOBILITÄT


WAS IST DIE ROLLE DES ENERGIEVERSORGERS?


FALLBEISPIELE Öffentlicher Verkehr Elektrifizierung einer Busflotte

Firmenlösungen Mobilitätsabo bei Tiefgaragen

Motorisierter Individualverkehr Öffentliche Ladeinfrastruktur


BUSSYSTEM 2027 DER BASLER VERKEHRSBETRIEBE

Erfolgreicher Pilot mit einem Bus im Jahr 2019

Ziel: Elektrifizierung der gesamten Busflotte (126 Fahrzeuge) bis 2027

Laden in einem neuen Depot Realisierung gestartet, erste Linien und an ausgewählten Haltestellen ende 2022 / anfangs 2023 in Betrieb


BUSSYSTEM 2027 DER BASLER VERKEHRSBETRIEBE Die Rolle des Energieversorgers

• Bereitstellung von genügend elektrischer Leistung an den wichtigsten Standorten (Garage und Haltestellen, u.a. in Deutschland und Frankreich)

• Bau dedizierter Netzzuleitungen mit redundanten Anschlüssen für eine hohe Versorgungssicherheit

• Erstellen und Betreiben einer Ladeinfrastruktur und eines Lade- und Lastmanagement

• Sicherstellung von Wartung und Unterhalt


MOBILITÄTSKONZEPT FÜR WOHNÜBERBAUUNGEN

E-Ladestationen (Kauf oder Miete)

Sharing-Ladestationen (Besucherladestationen)

Mobilitäts-Sharing

E-Bike-Ladeboxen


MOBILITÄTSKONZEPT FÜR WOHNÜBERBAUUNGEN Die Rolle des Energieversorgers

• Bau, Betrieb und Instandhaltung der Mobilitätsinfrastruktur • Kompetente und sichere Begleitung – von der Planung bis zum reibungslosen Betrieb

• Zugang Bewohner zu IWB Mobililtätsangeboten: Mieterladestationen, Sharing-Ladestationen, E-Carsharing, öffentliche Ladeinfrastruktur

Mehrwert

• Aufwertung der Liegenschaft und Steigerung der Standortattraktivität • Auslagerung des Themas Mobilität: kein Aufwand, keine Risiken, finanzielle Transparenz

• Mit Blick in die Zukunft: erweiterbar und offen für neue Technologien


FLEXIBEL UND KOSTENGÜNSTIG – DANK SKALIERBAREM LADEKONZEPT

• Elektrische Grundinstallation als Basis für Ladestationen

• Skalierbares Ladekonzept: Flexible und 1. Schritt: Grundinstallation

nachfrageorientierte Anpassung der Anzahl an Ladestationen

• Vermeidung von teuren Anschlussverstärkungen: vorhandene Kapazitäten ideal nutzen

• Falls notwendig: Dynamisches Lastmanagement (Lastausgleich mit der Immobilie – der Hausanschluss wird nie überlastet)

2. Schritt: Flexible Anzahl Ladestationen nach Bedarf


LADELÖSUNGEN FÜR MIETER UND STWE: IWB MOBILITÄTSABO Voraussetzung: Elektrische Grundinstallation in der AEH

IWB MOBILITÄTSABO

IM ABO INBEGRIFFEN • • •

Ladestation Strombezug Betrieb & Unterhalt (IWB Netzleitstelle 24/7)

• • •

Mindestvertragsdauer: 3 Monate Kündigungsfrist: 1 Monat Vertrag zwischen IWB und Mieter Verrechnung Strom: Variante 1: Pauschale Variante 2: nach bezogenen kWh

Stockwerkeigentümer können die Ladestation auch kaufen


ÖFFENTLICHE LADEINFRASTRUKTUR «GESAMTKONZEPT E-MOBILITÄT»

Absicht der Stadt Basel zum Bau einer dichten, öffentlich zugänglichen Ladeinfrastruktur auf Allmend

Erste 20 Standorte in der Projektierung

Die Standorte der 200 neuen Ladesäulen werden von den Bürgern beantragt.


ÖFFENTLICHE LADEINFRASTRUKTUR «GESAMTKONZEPT E-MOBILITÄT» Die Rolle des Energieversorgers

• Bau von Netzanschlüssen und Ladesäulen • Wartung und Unterhalt • Sicherstellen eines Bezahl- und Abrechnungssystems • Lieferung von nachhaltig produzierter elektrischer Energie • Betrieb einer Plattform für die Beantragung von neuen Standorten


LET‘S GO FOR IT Weshalb nicht heute schon?

• Die Anforderungen sind definiert. • Die notwendigen Technologien existieren, sind erprobt und bezahlbar.

• Die Menschen wollen es. • IWB ist bereit.


Roadmap Elektromobilität Delphine Morlier, BFE 3. Mai 2022


Elektromobilität ein der Hebel zu einer klimaneutralen Schweiz 2050

energieschweiz.ch

10.05.22

24


Endenergieverbrauch in der Schweiz Verkehr bedeutendster Sektor

Endenergieverbrauch 2020 245'120 TJ

747'400 TJ

4%

17%

33%

20%

3%

13%

35%

45%

29% Verkehr

Benzin

Haushalte

Diesel

Industrie Dienstleistungen Statistische Differenz und Landwirtschaft

Flugtreibstoffe

- Grösster Energieverbraucher: 33% des gesamten Energie-verbrauchs (2019: 38%) - Fossil: basiert zu über 93% auf fossilen Energieträgern (2019: 94%) - Teuer: 2020 7.3 Mrd. CHF für Treibstoffe – hohe Abhängigkeit vom Ausland - (2019: 12.2 Mrd.).

Elektrizität Übrige (Gas, erneuerbare Energien)

Quelle: BFE Gesamtenergiestatistik 2020


CO2-Emissionen 2019 des Verkehrs (innerhalb der Schweiz) nach Verkehrsträger und -mittel

93%

Quelle: Treibhausgasinventare Quelle: Treibhausgasinventare BAFU, StandBAFU, April 2021 Stand April 2021


Quelle: ARE Verkehrsperspektiven 2050 (admin.ch)

Quelle: BFE Energieperspektiven 2050+ (admin.ch)


Roadmap Elektromobilität energieschweiz.ch

10.05.22

28


Roadmap Elektromobilität 2022 15% Steckerfahrzeuge bei den Neuzulassungen bis 2022 - Gemeinschaftswerk: über 50 Organisationen und Firmen verschiedener Branchen sowie Vertreter von Bund, Kantonen und Gemeinden - Übergeordnetes Ziel: die Elektromobilität mit Massnahmen im eigenen Einflussbereich vorantreiben - Netzwerk und Austausch unter Mitgliedern / Massnahmenträgern - Koordination durch ASTRA / BFE

65


Roadmap Elektromobilität 2022 Ziel erreicht - Wie weiter? Dez. 2020

4. Plattform Neue Ziele 2025?

März 2021

Workshops zu den Zielen 2025

Dez. 2021

Juli 2021

5.

6.

Plattform

Plattform

schriftliche Konsultation zur Verlängerung der Roadmap und zu neuen Zielen

7.

Workshops Plattform zu MassNeue nahmen Ziele 2025!

16. Mai 2022

8.

9.

Plattform

Plattform

Massnahmen plan

Massnahmen plan

Unterzeichnungsanlass Roadmap 2025

nein zum CO2-Gesetz

Quelle: https://www.tagesanzeiger.ch/schweizer-premiere-elektro-ueber holt-diesel-825546450571 Quelle: https://mmch.online/ Quelle: https://clustercollaboration.eu/

Quelle: https://www.spiegel.de

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/


5


Neue Zielsetzung 2025

Steckerfahrzeuge

Ladeinfrastruktur

Ladeinfrastruktur

2025

2025

2025

50% der Neuzulassungen

20’000 allgemein zugängliche Ladestationen

nutzerfreundlich & netzdienlich

Laden zu Hause, am Arbeitsort, unterwegs


74 Massnahmen 58 Organisationen Stand Ende April 2022


Vier Clusters mit Einzelmassnahmen und akteurübergreifenden Massnahmen

Erfolgreiche Marktentwicklung Fahrzeuge

US FOK

NEU

Optimale Ladeinfrastruktur

Kreislaufwirtschaft und Batterie

Anreize und Rahmenbedingungen


Fokus «optimale Ladeinfrastruktur»

Ausbau Schnellladenstation

Bidirektionales Laden Laden in Mehrparteiengebäuden

Smarte Ladeinfrastruktur Ausbau an Points of Interest

Stromqualität

Laden im Quartier

Stromnetzintegration Laden am Arbeitsort

Schneller zum Ziel: ein Leitfaden zum Laden in Mehrparteiengebäuden

Prognosetechniken und -instrumente für einen optimalen Rollout von Ladeinfrastruktur im Quartier


Fokus «optimale Ladeinfrastruktur»

Schneller zum Ziel: ein Leitfaden zum Laden in Mehrparteiengebäuden ›

einfache Informationen bereitstellen

zielgruppengerechte User Journeys enthalten

weitgehend auf bestehenden Leitfäden basieren

produktunabhängige Empfehlungen geben

die nötigen Kostenallokationsvarianten aufzeigen

die nötigen vertraglichen Anpassungen aufzeigen

möglichst breit von allen Akteuren abgestützt sein


Weiterhin ein Gemeinschaftswerk 58 Organisationen Bund: ASTRA BFE ARE BWO BBL Kantone: BPUK Städte und Gemeinden: Schweizerischer Städteverband und Gemeindeverband Verbände

ACS, AGVS, auto-schweiz Bauenschweiz EIT.swiss Electrosuisse HEV HotellerieSuisse Mieterverband Fahrlehrerverband Schweizer Mobilitätsverband SVIT Swiss eMobility Verband freier Autohandel Schweiz VSE

ABB Agrola Alphabet AMAG Arval Baloise BFH Bouygues Catch-e Die Post Ebl EBP Fondation des parkings Green motion HEKS Helion Industrielle Werke Basel MHYlab Mobility Genossenschaft MOVE Mobility Protoscar Private SBB Siemens SAK Sun2wheel Organisation, TCS Tesla Uber Verein Unternehmen, e-mobilität Seeland VCS Anbieter, Energieversorger, VUE naturemade Wincasa Forschung, Zukunftregion Argovia Beratung… Zurich Versicherungen


Roadmap Elektromobilität 2025 Offizieller Start am 16. Mai 2022 Unterzeichnung am 16. Mai 2022 Alle Informationen zu den neuen Massnahmen ab dem 16. Mai 2022 auf www.roadmap-elektromobilitaet.ch

Und weiterhin Informationsaustausch, Netzwerkveranstaltungen, fachliche Workshops… Neue Massnahmen und Massnahmenträger sind willkommen.


Herzlichen Dank


Issuu converts static files into: digital portfolios, online yearbooks, online catalogs, digital photo albums and more. Sign up and create your flipbook.