Page 1


Wir sagen

DANKE!

Die RheinEnergie Stiftung, die

Einen besonderen Fokus wollen wir

k50 DAS SCHÜLERMAGAZIN gibt es

Kämpgen-Stiftung und die Aktion

dabei auf die Einbeziehung von

u.a. in weiterführenden Schulen, in

Mensch unterstützen den k50-Träger-

benachteiligten Jugendlichen legen und

Jugendeinrichtungen, an Kulturorten

verein junge Stadt Köln e.V. Damit

unseren Anspruch einer inklusiven

und in Bibliotheken. Schreiben Sie uns,

können wir die Arbeit der Schülerredak-

Schülerredaktion Wirklichkeit werden

wenn auch Sie k50 auslegen möchten:

tion auf noch stabilere Beine stellen und

lassen.

info@k50-magazin.de

ausbauen.

Wir suchen weitere Kooperationspartner. Interessiert? Infos unter kooperation@k50-magazin.de

www.k50-magazin.de k50 wird gefördert durch die


Erste Stunde

Endlich!

Impressum

ind vorbei! Die Ferien s

k50 // Das Schülermagazin für Köln und Region Redaktionsbüro // Hansemannstr. 17-21 // 50823 Köln fon // 0221 – 99 88 21-0 E-Mail // info@k50-magazin.de Web // www.k50-magazin.de Facebook // www.facebook.com/k50.magazin Kooperationen // Pressearbeit Petra Vosen fon // 0221 – 99 88 21-14 E-Mail // vosen@kaenguru-online.de Verlag // Känguru Colonia Verlag GmbH Geschäftsführung // Susanne Geiger-Krautmacher, Petra Hoffmann (ViSdP) Trägerverein // junge Stadt Köln e.V. Vorstand // Sonja Bouchireb, Golrokh Esmaili, Helgard Wedig-Dzikowski

Foto // Petra Hoffmann

Projektleitung Schülerredaktion // Frank Liffers fon // 0221 – 99 88 21-88 E-Mail // redaktion@k50-magazin.de Schülerredaktion dieser Ausgabe // Tuna Acisu, Toni Massenberg, Carlotta Cornelius, Renée Gerber, Lucas Tenberg, Julia Krischok, Enya Oranski, Caroline Mülheims, Anna Fredebold, Amparo Aparicio, Chris Hinte, Kristin Menke, Tabea Brauner, Miriam Scholz, Madita Eh, Lea Pauls, Jolin Einsiedler Fotos // Fabian Stock

„Tausende von Schüler in Köln und Regi-

Wir könnten noch weiter in dieser schönen

on fiebern dem ersten Schultag nach sechs

Zukunftsvision schwelgen ... zurückgeholt in die

endlosen Wochen Langeweile entgegen.“

Gegenwart, nehmen wir erst einmal die kleinen Fortschritte wahr: Es gibt sie, die motivierten

Das wäre doch mal eine tolle Schlagzei-

Lehrer, die ihren Schülern mehr als Noten auf

le zu Beginn des neuen Schuljahres. Schade,

den Weg mitgeben möchten. Es gibt auch die

leider ist davon auszugehen, dass das nicht der

Schüler, die mehr einfordern und sich aktiv an

Bildagenturen // photocase.de, istockphoto.com, fotolia.de

Realität entspricht. Stattdessen geht es wieder

der Gestaltung ihrer Schule beteiligen. Schüler,

los mit dem fokussierten Lernen auf das alles

die auch außerhalb der Schule Interesse am

Grafik & Layout // Marion Mallmann, Saskia Overath

entscheidene Ziel „Klassenarbeit“ bzw. „Klau-

Lernen haben und außerschulische Angebote

Lektorat // Petra Vosen

sur“, weil dies letztendlich die Note auf dem

nutzen. Auch k50 ist ein solches Angebot, nutzt

Zeugnis bestimmt. Auch wir haben nach diesem

es als euer Sprachrohr. Nach der jetzt vor euch

Schema bereits unsere Schulzeit verbracht

liegenden dritten Ausgabe denken wir, dass

– da hat sich erschreckend wenig getan.

wir gemeinsam auf einem guten Weg sind.

Mediaberatung // Petra Vosen // vosen@kaenguru-online.de Susanne Geiger-Krautmacher // geiger@kaenguru-online.de Auflage // 20.000 Exemplare

Wir sind aber zuversichtlich, dass sich

Druck & Belichtung // Freiburger Druck GmbH & Co. KG Verteilung // über Schulen, Jugendeinrichtungen, Bibliotheken, JobCenter Druckunterlagenschluss für Nr. 4 // Dezember 2013 // 11.11.2013

etwas ändern wird. Immer mehr Pädagogen,

und mit und von euch zu lernen. Lernen hört

Psychologen und Hirnforscher beschäftigen

nach der Schule nicht auf, es wird nur anders ;-)

sich mit dem Thema Lernen. Wie kann Lernen Spaß machen? Wie wird Lernen zum Erfolgs-

wünschen euch Sonja Bouchireb, Frank Liffers

Potentialentfaltung werden, in der ihr nach euren

und das ganze k50-Team

geht es, euch mit einem vielfältigen und vor DAS

k50 ist Mitglieder der

fü r FrSCHÜLER ei bu rg MAGA un d R ZIN eg io n

Viel Spaß mit der neuen Ausgabe

erlebnis? Wie kann die Schule ein Ort für eure individuellen Begabungen lernen könnt? Wie

Urheber Konzept und Layout //

Es hat viel Spaß gemacht mit euch zu arbeiten

allem nachhaltigen Wissen aus der Schule zu entlassen, ausgebildet zu Teamplayern, die die komplexen gesellschaftlichen Herausforderungen annehmen und die Einzelkämpfer ablösen?

3

k50 // 09.13


Klassenfoto

Inhalt k50//09.13 Seite 4-5 // Klassenfoto Wir sind k50! Die Blattmacher dieser Ausgabe

D i e R e da k t

Seite 6-9 // Hauptfach Unicef-Projekt // FSJ in Tansania

Seite 10-11 // Brandschutz Feuer und Flamme

Seite 12-13 // Medien Interview mit Timur Vermes: Er ist wieder da

Seite 14-15 // Medien

Amparo

Tuna Acisu Schule // Stadtgymnasium Köln-Porz, Klasse 12 Alter // 15 Jahre Beitrag // Kölns neue Chefärztin Über mich // Hier steh‘ ich nun, ich armer Tor und bin so klug, als wie zuvor. (Goethe)

io

Aparic

m, Gymnasiu h Wilhelm // Friedric Schule Klasse 11 ei Jahre Studio Zw Alter // 18 im WDR // Besuch n. Beitrag wer ich bi n bi Ich h // Über mic s ich sein. Einer mus

Besuch im WDR Studio Zwei

Seite 16-17 // Sozialkunde Kölns neue Chefärztin

Seite 18-19 // Parallelklasse h20 Gemüse ist mein Fleisch

Seite 20-21 // Test

nberg Lucas te

Clubs in Köln

Seite 22-24 // Freistunde Was geht wo? // Der k50-Kalender

Seite 25-31 // Jobstarter I

Carlotta L. Cornel ius Schule // Stadtgym nasium Kö Klasse 12 ln-Porz, Alter // 16 Jahre Beitrag // Germany’s Next Reich Über mich skanzler // Uns halte n nur die Gr die wir uns enzen, selbst setze n.

sse 12 nasium, Kla ntessori-Gym Schule // Mo Jahre 17 // er Alt sania Ein Jahr Tan ht. Beitrag // er tue es nic // Tue es od Über mich eister Yoda) rsuchen. (M Ve in ke t Es gib

Themen rund um die Ausbildung

Seite 32-33 // Meldungen Tag der Luft- und Raumfahrt // CityLeaks 2013

Seite 34-37 // Jobstarter II Themen rund um die Ausbildung

Seite 38-39 // Meldungen Makerspace // SchulWiki Köln

Dein Thema nicht dabei? Werde selbst k50-Reporter! // redaktion@k50-magazin.de

4

k50 // 09.13

old

redeb anna f

agen, sium Dorm ertgymna le // Norb

Schu Klasse 9 Jahre ? Alter // 13 te Bücher . // Verstaub ing nothing Beitrag busy in do h // I’m so ic m er Üb

Renée Ge rber Schule // Gesamtsc hule Holw Klasse 11 eide, Alter // 16 Jahre Beitrag // Kölns neue Chefärztin Über mich // Happine ss is a choic e.


Klassenfoto

: e b ga s u a r e s e i ion d chris hinte

ischok Julia Kr sse 11 ymnasium, Kla inrich-Mann-G Schule // He Jahre Alter // 16 Clubs Beitrag // nach Plan. // Lebe nicht Über mich

Kristin menke

Schule // Sch iller Gymnasium (Abi 2013) Alter // 19 Jah re Beitrag // De in Job mit Fac ebook Über mich // Geh mir aus der Sonne.

Schule // Gymnasium Grotenbach Gummersbach Alter // 15 Jahre Beitrag // Dein Job mit Facebook Über mich // I am not perfect, never have been, never will be.

Austauschschüler: Miriam scholz

Tabea Brau ner Schule // Hansa Gymnasium Kö ln Alter // 17 Jah re Beitrag // Feu er und Flamm e Über mich // Der einzige We g eine Versuc loszuwerden, hung ist ihr nachzugeh en. (Das Bildnis des Dorian Gray, Os kar Wilde)

Schule // Hansa Gymnasium Köln Alter // 16 Jahre Beitrag // Cityleaks 2013 Über mich // Sag ich später was.

caroline

s

mühlheim

ule, Klasse 11 na-Freud-Sch Schule // An hre Ja Alter // 16 cher? Verstaubte Bü Beitrag // langweilig. // Normal ist ch mi er Üb

Jolin Einsie dler Schule // Sta dtteilschule Ho rn, Klasse 12 Alter // 17 Jah re Beitrag // Veg etarisch leben Über mich // Wer glaubt, gut zu sein, hat nur aufgehört, bes ser zu werden

Fabian Stock

rg

enbe Toni Mass

Klasse 11 ymnasium, inrich-Mann-G Schule // He Jahre ALter // 16 n line-Redaktio a notion, Beitrag // On es who had // For the on ch to be Über mi it ain‘t no sin at inside/Th ep de n tio a no ringsteen) Sp e uc (Br alive… glad you‘re

Schule // Geschwister-Scholl-Gymnasium Pulheim, Klasse 11 Alter // 17 Jahre Beitrag // Fotos Über mich // Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest: Steig ab!

lea pauls

madita eh

Enya Rosa Oranski Schule // Ber tha-von-Suttn er Gesamtschul Dormagen, Kla e sse 12 Alter // 17 Jah re Beitrag // Clu bs Über mich // Du kriegst wa s du gibst, wenn du tust was du liebst.

hool Cologne ernational Sc e English Int xi) George‘s Th Shanghai Pu Schule // St. onal School ati ern Int The British (ab August  Jahre Alter // 16 ektreise Unicef-Proj s around. Beitrag // around come // What goes ch Über mi

Schule // Ursulinenschule, Klasse 12 Alter // 17 Jahre Beitrag // Besuch im WDR Studio Zwei Über mich // Unzufriedenheit ist der Anfang für den Erfolg. (Oskar Wilde)

5

k50 // 09.13


HAUPTFACH

e s i e r t k e j o r P f e c i Un

Auf nach Sambia

Eine

Im April berührten meine Füße zum ersten Mal afrikanischen Boden, und zwar in Lusaka, der Hauptstadt von Sambia. Gemeinsam mit drei weiteren UNICEF Juniorbotschaftern begann von dort aus unsere Reise durch das farbenfrohe Land mit seinen warmherzigen Menschen. Unser Ziel war es, die dortigen Juniorund Klimabotschafter und ihre jeweiligen Projekte kennenzulernen, sie bei der Projektdurchführung zu unterstützen und neue Aktionsideen zu entwickeln.

O INF

Text // Madita Eh Fotos // UNICEF

Sambia (Republic of Zambia) ist ein Binnenstaat im südlichen Teil Afrikas. Es grenzt an Angola, die Demokratische Republik Kongo, Tansania, Malawi, Mosambik, Simbabwe, Botswana und Namibia. Der Name Sambia leitet sich von dem Fluss Sambesi ab. Am 24. Oktober 1964 wurde Sambia vom Vereinigten Königreich unabhängig. In Sambia gibt es viele verschiedene ethnische Gruppen und dementsprechend viele verschiedene gesprochene Sprachen. Die einzige Amtssprache ist allerdings Englisch. Deshalb lernen die Kinder in der Schule Englisch.

06 k50 // 09.13


HAUPTFACH

:

falle Victoria An den Victoriafällen wurden wir von Pavianen begrüßt.

Danach halfen wir den sambischen Klimabotschaftern den Park zu reinigen. Wir sammelten den Müll ein, den Touristen achtlos hinterlassen hatten und befreiten die Brücke nahe der Wasserfälle von Algen, um Unfälle durch Ausrutschen zu vermeiden. Die Arbeit auf der Brücke war eine feuchtfröhliche Angelegenheit, denn auch die gestellten Regenponchos konnten kaum etwas von dem Sprühwasser der Wasserfälle abhalten.

FM Zambia Bei Zambezi FM, dem lokalen Radiosender, moderieren die Junior-Botschafter einmal wöchentlich ihre eigene Sendung, in der sie aktuelle Themen aufgreifen, um Jugendliche zu informieren und aufzuklären. Gemeinsam mit dem Studioteam gestalteten wir eine Ausgabe zum Thema „HIV/AIDS“. Dieses Thema ist sehr aktuell, denn die HIV-Rate in Sambia ist außergewöhnlich hoch. Mehr als 1 Mio. Menschen sind infiziert, davon 100.000 Kinder, wobei 700.000 Kinder durch HIV ihre Eltern verloren haben. Die meisten HIV-erkrankten Kinder sterben bereits im Alter von 5 Jahren. UNICEF

one Livingst

versucht den betroffenen Jungen und Mädchen durch die Bereitstellung von Medikamenten zu helfen.

In Livingstone trafen wir zunächst die 17-jährige Klimabotschafterin Ireen (rechts), die uns zeigte,

Von n o t s g n i von Liv Lusaka nach

wie sie sich für die Umwelt engagiert. Sie hat einen Baumkindergarten angelegt, in dem sie mehr als 5000 kleine Pflanzen umhegt. Ireen züchtet ihre Pflanzen zunächst in alten Milchkartons. Von

Anschließend pflanzt Ireen sie in ausgediente

Livingston nach

Autoreifen um.

ash« w » t k e j Pro

Lusaka sind wir in einer winzigen Maschine geflogen. Es gab gerade einmal Platz für 12 Menschen. Von oben hatten wir einen faszinie-

Natürlich haben auch wir Bäume gepflanzt,

renden Blick über Sambia, das

z.B. in einem kleinen Dorf, in dem wir das UNICEF-

nach der Regenzeit grün und

Programm „Wash“ kennengelernt haben. UNICEF stattet

üppig war.

bedürftige Dörfer mit Materialien zum Bau sanitärer Anlagen aus und klärt die Dorfbewohner über Hygiene auf (Händewaschen), um ansteckende Krankheiten zu vermeiden. Besonders interessant fanden wir, dass die Einwohner oftmals Asche statt Seife zum Waschen verwenden, wenn sie sich keine Seife leisten können. Die Asche hat einen desinfizierenden Effekt, muss aber anschließend mit Wasser abgespült werden.

07 k50 // 09.13


HAUPTFACH

ids HIV und A

Natürlich haben wir auch zwei Filme zum Thema „HIV/AIDS“ produziert. Der erste Film beschäftigt sich mit dem Schutz vor Ansteckungen. Der zweite Film erklärt, wie das von UNICEF geförderte Projekt U-REPORT in Sambia funktioniert. Per SMS können dabei Jugendliche kostenlos Informationen über HIV/AIDS erhalten, Fragen stellen, ihre Meinung äußern und Informationen über Aktionen und Neuigkeiten erhalten.

Bildung In verschiedenen Schulen, z.B. der Chifubu Secondary School in Ndola und der Mukuba High School in Mukuba, fanden Video-Workshops zu aktuellen Themen statt, z.B. „Händewaschen“, “Gewalt in der Familie” und „Bildung“.

nen o i t a t s h Wasc ippy Taps« »T In einem abgelegenen Dorf ohne Elektrizität und fließendes Wasser trafen wir auf erfinderische Menschen. Davon zeugten zum Beispiel selbstgebaute Waschstationen, so genannte Tippy Taps. Wie wir schon beim UNICEF Programm „wash“ gesehen haben, benutzen die Dorfbewohner Asche, wenn keine Seife vorhanden ist.

Zum Abschluss besuchten wir noch Andrea (17), der in dem Elendsviertel John Laing Compound unweit des Stadtzentrums von Lusaka lebt. Hier gibt es kein fließendes Wasser, zwischen den Häusern dienen Lehmwege als Straßen und leider türmt sich überall der Müll, der das Wasser verschmutzt. In der Regenzeit vermischen sich Müll, Abwasser und Trinkwasser, wodurch Krankheiten verursacht werden. Andrea zeigte uns, was er und seine Freunde alles aus Altpapier und Plastikmüll basteln und produzieren können. Wir waren beeindruckt von ihrem

, konnte mmeln a s a in Afrik ch. Am die ich rgessli , e e v k n c u ü dr ruckt. und Die Ein beeind malig n in e e h h c c s en g aus atürli ielzeu h die M sind n p ic S m h n sic n habe uniorasteln meiste chen J inder b is K b e m a in der s kend. s kle Bereit anstec ivation t d o n M u d nd die ucken ktiv die Müll u eeindr b t is n sie a r e e t h f c a u h s c er ne Bots jekte v n – oh t. re Pro ränder e ih v h u c ativitä r z Du mbia iel Kre a v S z n n a o g ft v ber mit Zukun ittel, a M e ll ie finanz

Wissen über Klimawandel und Ökologie und natürlich auch von ihrem Geschick beim Basteln. Zum Abschied schenkten sie uns eine Weltkugel aus Pappmaché.

08 k50 // 09.13

INFOS über die Arbeit von UNICEF findest du auf deren Kinder- und Jugendseite www.younicef.de und natürlich unter www.unicef.de.


HAUPTFACH

Ein Jahr in Tansania

FSJ

in der Holy Childhood

Pre- and Primaryschool

Jedes Jahr im Frühling stellen sich

... so auch für den 19-jährigen Jacob. Er hat

Tausende Abiturienten in Deutschland

in diesem Jahr sein Abitur gemacht und geht im

dieselbe Frage: Was sollen wir tun,

September für ein Jahr nach Tansania. Dort wird

jetzt wo wir das Abitur in der Tasche

er in einem kleinen Dorf in der Nähe des

haben? Dabei reicht die Spanne der

berühmten Berges Kilimanjaro – der höchste

Alternativen vom Nichtstun über den

Berg Afrikas in einer Schule arbeiten und helfen.

direkten Einstieg in die Berufswelt bis hin

Jacob, 19 Ja hre

zum Studieren. Es gibt jedoch auch die

Für Jacob war schon ziemlich früh klar, dass er

Möglichkeit, ein Freiwilliges Soziales Jahr

nach Abschluss der Schule nicht direkt studieren,

onen mehr über sich

(FSJ) zu machen. Unter jungen Menschen

sondern für längere Zeit ins Ausland gehen

selbst zu lernen und selbstständiger zu werden.

möchte. Dadurch hat er zeitig angefangen, sich

Denn in Tansania ist er auf sich selbst gestellt. Er

im Internet nach Auslandsaufenthalten zu

muss sich allein mit Lebensmitteln versorgen.

erkundigen – und seine Wahl fiel auf Tansania.

Nur mit kleinen Bussen, dem Taxi oder den

Vermittelt wurde seine Reise nach Afrika durch

„Bordaborda“ - Motorrad-Taxis kann er in die

den entwicklungspolitischen Freiwilligendienst

nächstgelegene größere Stadt fahren.

wird diese Alternative immer beliebter.

Text // Lukas Tenberg Fotos // P. Hoffmann

„weltwärts“, Entsendeorganisation ist der katholische Verein „IN VIA Köln e.V.“.

Auch wenn die Reise gut organisiert und geplant ist und Jacob sowohl hier als auch in

Die Anmeldung für das Freiwillige Soziale Jahr

Tansania einen Ansprechpartner der Organisati-

war sehr aufwendig. „Ich musste einen sechssei-

on hat, hat er doch zwei Bedenken: „Ein Problem

tigen Fragebogen sowohl auf Deutsch als auch

könnte die Langweile werden, weil es in dem

auf Englisch ausfüllen“, erzählt Jacob. Anschlie-

Dorf neben einem Fußballplatz nicht viele Freizeit-

ßend wurde er zu einem Auswahlwochenende

möglichkeiten gibt“, erzählt er. „Und ich habe ein

eingeladen und über die verschiedenen

bisschen Angst vor Heimweh.“

Programme von IN VIA informiert. IN VIA dagegen hat geschaut, ob die Bewerber den

INFO

Wie gut Jacob mit der Situation zurechtkommt,

Belastungen vor Ort wohl gewachsen sind. Die

wird er natürlich erst feststellen, wenn er in

Kosten für das gesamte Jahr werden weitestge-

Tansania ist. Und ihr könnt ihm dabei folgen,

hend durch Mittel der Bundesregierung und

denn er plant, einen kleinen Blog darüber zu

durch Spenden finanziert.

schreiben, was er gerade tut und wie es ihm geht. Wir verlinken zu ihm von unserer Seite

Ab September wird Jacob für ein Jahr mit

www.k50-magazin.de.

sechs anderen jungen Menschen aus Deutsch-

Wenn ihr an einem freiwilligen Auslandsjahr interessiert seid, könnt ihr euch zum Beispiel hier informieren:

land in einer WG leben und in einer Schule

Jacob, das ganze k50-Team wünscht dir viel

arbeiten. Vor Ort hat er Zugriff aufs Internet und

Glück für dein Jahr in Tansania!

es besteht auch die Möglichkeit, dass seine Familie oder Freunde ihn besuchen kommen. „Ich persönlich habe später nicht vor, mit Kindern zu arbeiten“, erklärt Jacob. „Der Grund, warum

IN VIA begleitet Auslandsaufenthalte

www.weltwaerts.de

ich ein Auslandsjahr in Tansania mache, ist für

für junge Menschen, die diesen Schritt

www.internationaler-jugendfreiwilligendienst.de

mich in erster Linie das Abenteuer.“ Er möchte

wagen möchten und fördert durch

nach 13 Jahren Schule über den Tellerrand

Au-pair Stellen, Praktika und Freiwil-

Europa hinaus schauen, um andere Kulturen und

ligendienste im In- und Ausland die

Menschen kennenzulernen. Für Jacob besteht

sozialen und beruflichen Kompetenzen

ein zusätzlicher Reiz darin, besser Englisch und

junger Menschen. Viele der IN VIA-Pro-

die Amtssprache der Tansanen „Swahili“ zu

jekte sind nur durch Spenden möglich.

lernen. Außerdem hofft er, in extremen Situati-

Infos gibt es hier: www.invia-koeln.de.

www.koeln-freiwillig.de/ internationaler-freiwilligendienst www.bmfsfj.de


BRANDSCHUTZ

Feuer und

Fenster splittern, Türen knacken. Ein Scherbenregen ergießt sich auf den großen Platz im Mediapark. Gebannt starrt eine Menschenmenge auf einen grünen PKW, in dem eine leblose Gestalt hängt. Doch der 23-jährige Fahrer mimt nur den Verunglückten. Denn im Rahmen des zweiten Kölner Treppenlaufs, präsentiert vom Feuerwehrsportverein Köln, geben Feuerwehrleute Einblick in ihren beruflichen Alltag. Text // Tabea Brauner beim Medienfest.NRW Fotos // Sonja Bouchireb

10

k50 // 09.13

Flamme

Feuerwehrmänner brennen für ihren Beruf


BRANDSCHUTZ Wie befreit man einen verwundeten

Starke Nerven und Teamgeist

Autofahrer? In einer simulierten Rettungsaktion

Das Beste an diesem Job sei das „Lebenretten“

schlagen die Helfer zunächst vorsichtig die

– Standardantwort – aber Thomas findet das

Seiten- und Windschutzscheiben ein, reißen

Gefühl einfach unersetzlich. Darüber hinaus gibt

dann die Autotüren heraus, um anschließend das

es weitere Vorzüge des Feuerwehrberufs. Martin

Autodach kräftig zurückzubiegen. Das Versuchs-

zum Beispiel findet es gut, dass jeder Tag anders

kaninchen wird auf eine orangefarbene Rutsche

abläuft. An dem einen wird er zu einem überflu-

gehievt und aus dem Wagen getragen.

teten Keller bestellt, an einem anderen zu einem Hausbrand. Nur, wie behält man im Brandfall den

Neugierig geworden? Zum ersten Mal finde ich

Überblick? In solchen Extremsituationen ist man

den Beruf Feuerwehrmann richtig spannend! Um

aufeinander abgestimmt, berichtet der Krefelder

meinen Wissensdurst zu stillen, spreche ich mit

Beamte. „Jeder hat nämlich eine feste Aufgabe“,

Thomas Ciolek (30) von der Freiwilligen

stimmt Thomas seinem Kollegen zu. Die

Feuerwehr in Marl. Er rettet nicht nur verletzte

Feuerwehrleute verständigen sich oft mit

Menschen, sondern „alles Mögliche, wie zum

Handzeichen.

Beispiel Katzen von Hausdächern oder eingeklemmte Igel“.

Und auf welche Weise verarbeitet ein Feuerwehrmann die schrecklichen

INFO

Adrenalin pur!

Eindrücke?

Die Ausbildung bei der Berufsfeuerwehr dauert

„Wenn wir furchtbare Dinge gesehen haben, hilft

18 Monate. Ausbildungsinhalte seien LKW-Füh-

quatschen“, sind sich beide Rettungskräfte einig.

Verwaltung Feuerwehr

rerschein, Brandmeister und Rettungssanitäter,

„Man darf das nicht zu sehr an sich ranlassen.“

Scheibenstraße 13

berichtet Thomas. Außerdem müsse man einen

Jeder verkraftet das Erlebte anders. Es gibt auch

50737 Köln

sportlichen Leistungstest bestehen. Sportcracks

Feuerwehrleute, die kein Blut oder kein Erbro-

www.stadt-koeln.de/3/feuerwehr

aufgepasst! Im KölnTurm erklommen die

chenes sehen können. In ganz schlimmen Fällen,

Treppenläufer 750 Stufen – das sind rund 140

meist wenn Kinder im Spiel sind, kommt ein

Bewerberinfo

Höhenmeter des höchsten Kölner Bürogebäu-

Team zur psychosozialen Unterstützung.

Tel. 0221 – 974 882-10, -20, -30

Etagen auf Zeit schon eine echte Herausforde-

Nach der Simulation des Autounfalls

Mitgliedschaft in der

rung waren, befanden sich die Brandschützer

schieben die Uniformierten das demolierte Auto

Freiwilligen Feuerwehr

dabei in voller Montur inklusive Schutzweste,

weg. Auf dem Platz steht jetzt nur noch eine

Tel. 0221 – 974 819 02

Handschuhe und Pressluft-Atmer! (s.Foto)

Feuerwehrleiter, an der Kletterleitern in verschie-

www.facebook.com/feuerwehr.koeln

des! Während für die meisten Läufer die 41

denen Schwierigkeitsgraden hängen und auf die

Ganz schön beeindruckend. Aber wie

Besucher raufklettern dürfen. Ich habe mich

sieht der Alltag bei der Feuerwehr aus?

getraut! Der Ausblick von ganz oben ist

Der 30-jährige Beamte Martin, der seit 2006 bei

wunderbar. Hin- und herschaukelnd denke ich

der Berufsfeuerwehr in Krefeld tätig ist, be-

darüber nach, dass es ein unbeschreibliches

schreibt seinen typischen Arbeitstag so: „Wir

Gefühl sein muss, die eigene Angst vor Feuer

beginnen den Tag mit einer Einsatzübung, dann

und Tod zu überwinden und dabei noch Leben

frühstücken wir. Darauf folgen Bereitschaftsdienst

zu retten.

und Arbeiten in den verschiedenen Werkstätten der Feuerwehr.“ Allerdings ist man als Mitglied eines Löschtrupps den ganzen Tag im Einsatz: „Bei uns gibt es 24-Stunden Dienste, danach hat man wieder 24 Stunden frei.“

11

k50 // 09.13


MEDIEN

Germany´s next

Reichskanzler

Oder: Wie Adolf Hitler den deutschen Literaturhimmel stürmte.

Sein Buch führte wochenlang Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste an,

k50 // Wie sind Sie auf die Idee gekommen ein Buch über Hitler

mit einer Thematik, die viele sicher erst einmal irritiert haben mag.

zu schreiben?

Für k50 telefonierte ich mit Timur Vermes, Autor des Erfolgromans „Er ist wieder da“.

Timur Vermes // Die eigentliche Idee kam mir im Urlaub, als ich auf einem Flohmarkt ein gebrauchtes Buch mit dem Titel „Hitlers Second

Text // Carlotta Cornelius Foto // Bastei Lübbe

Book“ fand. Ich wusste bis dato gar nicht, dass er noch ein zweites geschrieben hatte, das aber nie veröffentlicht wurde. Ich dachte erst, das wäre Quatsch, Hitlers zweites Buch, das könnte ich ja auch schreiben. Und das wars dann auch schon. Da kam dann die Idee, dass ich quasi das dritte Buch von Hitler schreiben wollte. k50 // War denn viel Recherche nötig? Es braucht doch sicher ein fundiertes Hintergrundwissen, um einen authentischen Hitler wieder zum Leben zu erwecken … Es war schon ein bisschen Recherche nötig. Am Anfang dachte ich erst, na ja, wir wissen doch alle, was passiert ist und wie der so gedacht hat – das geht doch auch ohne Buch-Lesen! Es geht aber überhaupt nicht ohne Buch-Lesen. Mir ist zum Beispiel aufgefallen, dass ich zwar weiß, was im Dritten Reich passiert ist, mir die Gründe dafür aber im Großen und Ganzen ziemlich unklar waren. Und die habe ich mir dann eben in „Mein Kampf“ erklären lassen. Warum tut Hitler das, was er tut? Außerdem glauben wir ja erst einmal grundsätzlich, alles was er denkt, ist falsch. Wenn man dann aber etwas von ihm liest, mit dem man übereinstimmt, denkt man sofort: das kann nicht stimmen! Und damit muss man sich dann auch erst einmal auseinandersetzen. k50 // Hatten Sie während des Schreibprozesses auch mal das Gefühl, dass das Thema etwas heikel werden könnte? In Deutschland ist das ja so eine Sache … Ja, schon. Die Sache war ja, wo liegt das Heikle in dem Thema. So lange Hitler nur durch die Gegend läuft, den Kioskbesitzer trifft und nichts Schlimmeres passiert, ist das noch harmlos. Aber in dem

INFO

Moment, in dem ich dann an heiklere Themen komme, da wird’s schwierig. Das Schwierige ist vor allem, Dinge wegzulassen. Wenn ich

Timur Vermes wurde 1967 in Nürnberg geboren und studierte zunächst Geschichte und Politik in

12 k50 // 09.13

Erlangen. Danach arbeitete

ihn auf die Gaskammern anspreche, wie deutlich muss das passieren? Und was die Gags betrifft, sollten sie hart, kurz und fast beiläufig auftauchen. Für ihn ist das ja alles ganz normal! Dann verharmlost man nichts, man verschweigt nichts … es hat zwar einen bizarren Unterton, aber es ist alles drin, was zu Hitler gehört.

er als Journalist u.a. für den Kölner „Express“ und

k50 // Gab es Momente, in denen es einfach nicht weiter ging?

verfasste seit 2009 als Ghostwriter vier Bücher. Zwei weitere sind in Vorbereitung.

Ich dachte ja zunächst ich schreibe ein Sachbuch. Von einem Sachbuch schreibt man erst etwa fünfzig Seiten, dann geht man zu einem Agenten oder auch zu einem Verlag und wenn es dem gefällt, bezahlt


MEDIEN er einen praktisch fürs Fertigschreiben. Bei einem Roman geht das nicht.

k50 // Und wie empfinden Sie die Tätigkeit als Autor im Allgemeinen?

Da muss man alles vorher auf eigene Kosten schreiben. Dass mir das Schreiben so viel Spaß gemacht hat, hat da sehr geholfen.

Was ich bis jetzt mitbekomme ist … interessant! Ich meine, Romanautor an sich ist eine Sache, aber das Schreiben muss schon Spaß machen.

k50 // Und nachdem Sie sich mit der Thematik auseinander gesetzt hatten

Ich schreibe eigentlich immer alles so, wie ich das auch gerne lesen würde

– kamen die Ideen dann von allein?

und dann kommen die Gags ganz von selbst.

Das waren eigentlich ziemlich logische Ideen. Es gab im Grunde genom-

k50 // Würden Sie jungen Leuten also dazu raten direkt beruflich in

men nur zwei Möglichkeiten: Hitler ersteht auf und entweder wird er dann

diese Richtung zu streben oder das Schreiben, so wie Sie, vorerst

verhaftet oder sie halten ihn für einen Schauspieler. Das ist schon mal die

nebenbei zu betreiben?

Grundrichtung. Und dann kommt das Eine zum Anderen. Ich wusste während des Schreibens ziemlich genau, wo ich hin will.

Ich bin ja in das Autorendasein auch mehr so reingerutscht. Ich wollte eigentlich immer nur Angestellter sein. Du arbeitest in einer Firma und kriegst

k50 // Manche Stellen Ihres Buches erinnern stark an „Mein Kampf“ und

jeden Monat dein festes Gehalt. Ich glaube also generell, dass es nicht

wirken dadurch etwas langatmig – wie wurde das aufgenommen?

schlecht ist, im Journalismus anzufangen und sich dann später die daraus gewonnenen Fähigkeiten zunutze zu machen. Das vereinfacht das

Die „Mein Kampf“-Stellen waren eigentlich das, was mir am meisten Spaß

Herangehen an den Text als Materie enorm.

gemacht hat – also Hitlers Duktus zu imitieren. Ich fand auch die Idee dieser Stellen sehr reizvoll: Wer mein Buch gelesen hat, der hat zu einem großen

k50 // Herr Vermes, vielen Dank für das Interview!

Teil auch die Inhalte von „Mein Kampf“ gelesen und damit einen großen

...

Blick in Hitlers Denken getan. Es stimmt schon, diese Stellen sind anstrengend zu lesen und der Verlag hat mich auch gefragt „Können wir das nicht ein bisschen anders machen?“, aber ohne diese Stellen wäre das Ganze am Ende auch nicht so authentisch gewesen. Ich mein, ich gebe dem Leser ja gern die Gags, aber ich mache sie nicht pflegeleicht. Er kann sie haben,

Rezension

aber da muss er an bestimmten anderen Dingen auch vorbei. Das ist dann ein Stück weit auch der Vorteil eines Schriftstellers: Man hat erstaunlich viel Einfluss auf den Text. k50 // Beim Erfolg des Buches hat ja wahrscheinlich auch das Marketing eine große Rolle gespielt … Ja, da sind verschiedene Dinge wichtig. Das eine war natürlich das Cover, das andere war, Herrn Herbst für die Hörbuchfassung gewinnen zu können, der natürlich schon eine Attraktivität an sich darstellt. Er ist einer der wenigen

Als Adolf Hitler im Jahr 2011 unvermittelt auf einem unbebauten Grundstück in Berlin-Mitte erwacht, ist nichts mehr so, wie es mal war. Der Krieg ist verloren, von Nazis will niemand mehr etwas wissen – und alles ist voller Ausländer! Als ihn dann auch noch das Fernsehen entdeckt und als Hitler-Imitator auf die Bühnen der Republik bringen will, sieht der „Führer“ seine Zeit gekommen. Als offiziell „bester Hitler-Darsteller aller Zeiten“ gefeiert, steigt er schnell zur Kultfigur auf …

Sprecher, die Hörbücher durch ihren Namen verkaufen und nicht durch den des Schriftstellers. Außerdem war es sehr wichtig, den Buchhandel auf unsere Seite zu bekommen. Das kann man nicht genug betonen, denn der ganze Erfolg des Buches beruht letztendlich auf einer Empfehlungskette.

Alles in allem eine der besten Satiren, die ich je gelesen habe. Intelligent erzählt und von einem Witz, bei dem sich einem die Nackenhaare aufstellen – noch nie war Hitler so lustig!

k50 // Und der Preis von 19,33 Euro – wer ist auf die Idee gekommen? Das war der Verlag! Mir war die Idee auch völlig neu, dass man den Preis eines Buches als Marketing-Instrument nutzen kann – da wäre ich selbst nie darauf gekommen. Ich fand die Idee an sich aber sehr lustig! Am Anfang waren wir noch bei 19,45 Euro – das war mir als Datum dann aber doch zu düster, sodass wir uns schließlich auf die 19,33 geeinigt haben. k50 // Sie haben zunächst als Journalist, und später auch als Ghostwriter gearbeitet – wollen Sie sich jetzt nach dem Erfolg von „Er ist wieder da“ hauptberuflich dem Schreiben widmen? Solange ich im Urlaub weiterhin schöne Ideen kriege! (lacht) Ansonsten hätte ich auch nichts dagegen, weiter als Ghostwriter zu arbeiten.

Timur Vermes »Er ist wieder da« Eichborn Verlag 2012 ISBN 978-3-8479-0517-2 19,33 Euro


SOZIALKUNDE

Kölns neue

.. Chefarztin

Dr. med. Claudia Rudroff hat am 1. April 2013 ihren Dienst als

Chefärztin der Allgemein- und Viszeralchirurgie im Evangelischen Krankenhaus Köln- Weyertal angetreten. Unsere Autorinnen Renée Gerber und Tuna Acisu (Foto rechts)

haben mit ihr über die neue Herausforderung gesprochen. . Text // Renée Gerber und Tuna Acisu

14 k50 // 09.13

istock © A-Digit

Foto // Anja Tischer


SOZIALKUNDE k50 // Wann wussten Sie, dass Sie Ärztin

Schwierig für mich war gelegentlich die

die „Quotenfrau“ sein. Am Anfang war ich

werden wollten? Gab es ein ausschlagge-

Zusammenarbeit mit männlichen Kollegen,

dafür zu stolz. Ich dachte, dass ich so etwas

bendes Ereignis?

also mit Assistenzärzten und Oberärzten.

nicht nötig habe. Darüber denke ich heute

Beispielsweise deshalb, weil ich zwei Kinder

anders. Eine Quotenregelung ermöglicht es

Das wusste ich nach dem Abitur. Da mein

habe. Natürlich hatten auch meine männ-

Frauen, Positionen einzunehmen, die ihnen sonst

Großvater und mein Vater auch schon Ärzte

lichen Kollegen Kinder, aber eine Frau hat bei

möglicherweise - trotz guter Qualifikation -

waren, sagte meine Großmutter zu mir: „Mensch,

der Betreuung von Kindern noch mal eine

verschlossen bleiben.

du hast doch einen guten Abschluss gemacht!

andere Rolle. Das alles hat es mir zwar recht

Studiere doch Medizin.“ Ich habe mich dann

schwer gemacht, aber gleichzeitig hat es

k50 // Was hat Sie denn an der Position als

beworben und direkt einen Studienplatz erhalten.

mich immer wieder angespornt, den männ-

Chefärztin gereizt, wieso wollten Sie das

Dass ich Chirurgin werden will habe ich dann am

lichen Kollegen zu zeigen, was fachlich

werden?

Ende meines Studiums entschieden.

in mir steckt.

k50 // Das Medizinstudium hat den Ruf, ein

k50 // Was denken Sie über die Frauenquote?

ren. An der Position als Chefärztin reizt mich

besonders hartes Studium zu sein. Was müssen

Momentan wird ja viel darüber diskutiert.

besonders, neben der Arbeit bei meinen

Ich war ja bereits fünf Jahre Chefärztin in Dü-

Patienten in meiner Klinik viele Dinge

Schüler Ihrer Meinung nach mitbringen, um Mittlerweile bin ich für eine Frauenquote.

organisieren und entscheiden zu können.

Sie bietet Frauen eine deutlich größere

Dazu gehört z.B. auch, ein großes Team von

Zum einem muss man es natürlich wirklich

Chance, in Führungspositionen zu kommen.

ärztlichen Mitarbeitern zu führen.

wollen. Zum anderen braucht man für das

In meiner Generation gibt es nur eine recht

Medizinstudium eine gute Konzentrationsfähig-

kleine Gruppe von Frauen, die beruflich so

k50 // Sie arbeiten als Chirurgin in einer

keit. Das hilft beim Lernen des sehr

weit gekommen sind. Man brauchte neben

Männerdomäne. Wie schaffen Sie es, sich

umfangreichen Stoffs.

einem großen Durchhaltevermögen auch die

dort durchzusetzen?

erfolgreich Medizin zu studieren?

Unterstützung seitens der Familie. Die Frauen, k50 // Was gefällt Ihnen besonders gut an

die heute in Führungspositionen sind, sind

Ein guter Freund hat mir mal gesagt, ich

Ihrem Beruf?

meist außergewöhnlich gut. Aber müssen sie

wäre, was das Problemlösen betrifft, wie ein

das eigentlich immer sein? Ein Zitat von

Nussknacker: Ich drücke einfach solange,

Besonders gut gefällt mir, dass ich mit Menschen

Reinhard K. Sprenger trifft es meiner Meinung

bis das Problem geknackt ist. Diese

zu tun habe, und dass ich diesen helfen kann.

nach ganz gut: „Gleichberechtigung haben

Hartnäckigkeit hilft mir heute, mich in einer

Ich habe das Gefühl, etwas Gutes zu tun und

wir erst dann, wenn genauso viele schlechte

Männerdomäne zu behaupten. Ich denke,

finde es toll, dass ein Vertrauensverhältnis

Frauen in Führungspositionen sind, wie

dass ich relativ durchsetzungsfähig bin.

zwischen meinen Patienten und mir entsteht.

schlechte Männer“.

Aber auch das ist etwas, was man lernen muss. Man lernt, seine Ziele zu äußern und

Hinter jedem Patienten steht ein Mensch, und jeder Mensch ist etwas ganz Besonderes.

k50 // Sie sagen „mittlerweile“. Gab es denn

umzusetzen und zu sagen: Das ist der

auch eine Zeit, wo sie dagegen waren?

Weg, den diese Abteilung gehen soll, nämlich, weil ich das für richtig halte.

k50 // Glauben Sie, die Tatsache dass Sie eine Frau sind, hat irgendwie Ihre Laufbahn

Als ich deutlich jünger war und gerade am

beeinflusst?

Anfang meiner Karriere stand, wollte ich nicht

Vielen Dank für das Interview!

Definitiv! Als ich nach dem Studium anfing, war die Chirurgie noch eine reine Männerdomäne. Frauen hatten es sehr schwer, hier eine Stelle zu erhalten. Gott sei Dank hatte ich das Glück, eine Stelle in der Chirurgie zu bekommen. Das war auch für meine Vorgesetzten etwas Besonderes. Die wollten nämlich sehen, ob auch eine Frau in der Chirurgie erfolgreich sein kann.

15 k50 // 09.13


MEDIEN

k50-On Air

Besuch im WDR Wie wäre es, einmal selbst eine Radiosendung zu produzieren?

Nach einer kurzen Einführung in den Ablauf unseres Besuches durch

Und wem gehören eigentlich die Stimmen, die Millionen von

Annette Busch-Wiesenthal vom WDR Marketing, machte sich unsere

Zuhörern nur aus dem Radio kennen? Auf diese Fragen bekamen

Gruppe zunächst auf den Weg in die benachbarte 1LIVE-Redaktion.

23 Schülerinnen und Schüler im „WDR Studio Zwei - Die Medien-

Ein informativer Film über die verschiedenen Arbeitsvorgänge beim Radio

werkstatt“ eine Antwort! Ort des Geschehens waren die WDR

mit Fokus auf 1LIVE, bot einen guten Einstieg in das Thema. Der anschlie-

Arkaden in der Kölner Innenstadt. Noch vor der offiziellen Eröffnung des WDR Studio Zwei im Oktober, hatte eine große k50-Gruppe die Gelegenheit, das neue Radio-Studio für Schüler der Jahrgangsstufen 6-13 zu testen.

ßende Rundgang mit Beate Westerfeld von 1LIVE durch die Räumlichkeiten war eines der Highlights des Tages! Hier erlebten wir hautnah, wie Radio gemacht wird. So konnten alle zum Beispiel dabei zusehen, wie die Moderatoren in ihrer Kabine auf ihren nächsten Sprecheinsatz warteten oder die vielen Mitglieder

Text // Amparo Aparicio und Lea Pauls

der Redaktion beobachten, wie sie vertieft vor ihren Computern recherchierten. Schnell haben wir noch ein Gruppenfoto vor der 1LIVE-Wand gemacht, vor der auch schon Sänger Cro und viele anderen Künstler posierten. Ganz nebenbei traf die k50-Gruppe auf die 1LIVE-Moderatoren Olli Dietz und Michael Imhof, deren Stimmen viele aus dem Morgenprogramm kannten. Wieder zurück in den WDR Studio Zwei-Räumen ging es auch schon an die Arbeit. Eine eigene Radio-Sendung sollte produziert werden. Keine so

16 k50 // 09.13


MEDIEN Am Ende des Tages konnten die Jugendlichen

leichte Aufgabe, wenn man erst einmal weiß, wie

sich das immer im Radio anhört, ist es dann wohl

viele Jobs es eigentlich bei so einer Sendung

doch nicht. Die Reporter müssen sich vorher

das WDR Studio Zwei mit vielen neuen Erfah-

gibt. Doch unsere Reporter ließen sich nicht

genau überlegen, was sie in der Sendung sagen

rungen verlassen und stolz auf ihre selbst

einschüchtern und gingen voller Tatendrang an

wollen, denn Wörter wie „Äh“ und „Hmm“ sollten

produzierte Radiosendung sein! Koordination

die Arbeit. Jedes Team suchte sich Themen und

nicht zu oft vorkommen.

und Teamwork standen dabei an erster Stelle. Der WDR hat mit dem Radio-Studio für Jugendli-

recherchierte interessante Fakten. Mit den bereitliegenden iPads war dies kein Problem,

che definitiv eine tolle Möglichkeit geschaffen,

Gebannt lauschten die Reporter, was ihre

zumal Hörbeispiele aus vergangenen 1Live

Kollegen in den Glaskabinen erzählten.

einen ersten Eindruck über die Arbeit beim Radio

Sendungen den Teams die Arbeit erleichterten.

Der Umgang mit dem Mikro fiel den meisten

zu erlangen. Mit viel Spaß probierten die Schüler

Vor allem die Technikgruppe wurde von Profis

nicht sehr schwer. Auch die Jungs und Mädels

verschiedene Aufgabenfelder aus und waren

angeleitet, sodass bei der anschließenden

am Technikpult hatten den Dreh raus. Die zwei

kreativ.

Aufnahme keine merklichen Patzer auftraten. Um

Moderatoren der Sendung, Ole und Simei, waren

einen abwechslungsreichen Musikmix kümmerte

sichtlich mit Spaß bei ihrem Job. Als die Sendung

Das Fazit des erlebnisreichen Tages:

sich die Musikredaktion – ein wichtiger Job,

dann fertig aufgenommen worden war, waren alle

Ein Besuch im WDR Studio Zwei - Die Medien-

beachtet man die verschiedenen Geschmäcker

Reporter stolz. Sophie aus der Musik-Redaktion

werkstatt lohnt sich auf jeden Fall – und nächstes

der Radiohörer.

meinte: „Nachdem ich jetzt mal sehen konnte,

Mal werden wir im Fernsehstudio der Medien-

wie das alles funktioniert, fände ich einen Job

werkstatt eine eigene Fernseh-Magazin-Sendung

beim Radio doch sehr interessant.“ Auch Pia von

produzieren! Das alles können Schulklassen

paar Witze überlegen und sich Stichpunkte

der Nachrichten-Redaktion stellte fest: „Der Blick

jeder Schulform ab dem 7. Oktober dieses

aufschreiben. Das alles unter Beobachtung des

hinter die Kulissen war echt super.“

Ansonsten: Köpfe zusammen stecken, ein

Jahres ebenfalls selbst herausfinden.

Koordinations-Teams, denn Absprachen sind beim Radio das A und O. Nach der gemeinsamen Redaktionssitzung noch schnell ein paar Mal geprobt, ausprobiert was sich am besten anhört und es kann losgehen. k50 on Air!

Mallorca oder Ibiza, wo ist mehr los?

Aber: Leichter gesagt als getan! Das merkten einige der Reporter schnell. Denn wer nicht genau weiß, was er in der Radiosendung sagen will, gerät schnell ins Schwimmen. So leicht wie

Glee Star tot im Hotelzimmer aufgefunden...

Informationen und Terminabsprachen: www.studiozwei.wdr.de

Edward Snowden immer noch im Moskauer Flughafen...

17

k50 // 09.13


PARALLELKLASSE h20

Gemüse ist mein

Ein Leben ohne Fleisch? Für die meisten Menschen unvorstellbar. Und doch: Immer mehr umweltbewusste Jugendliche verzichten auf Hühnchen oder Steak. Allerdings gibt es auch Vorurteile gegen Vegetarier und insbesondere gegen Veganer. h20-Reporterin Jolin schildert ihre Erfahrungen.

Fleisch Ich bin 17 Jahre alt und seit ungefähr drei Jahren Vegetarierin.

Ich werde immer wieder gefragt, wie ich das aushalte. Manchmal mit einem spöttischen Lächeln im Gesicht. Manchmal mit einem Erstaunen in der Stimme, das Respekt signalisiert. Der Grund für meinen Verzicht ist recht plausibel: Ich möchte nicht, dass Tiere für mich sterben. Ich möchte nicht, dass sie für mich leiden. Aber es gibt noch mehr Gründe,

Text // Jolin Einsiedler

die gegen Fleischkonsum sprechen: Ich weiß, dass über 800 Millionen Menschen in der Dritten Welt an Unterernährung und Hunger leiden, weil das Getreide, mit dem sie ernährt werden könnten, an Tiere verfüttert wird, die für den Export bestimmt sind. Ich weiß, dass pro Jahr 45 Millionen männliche Küken vergast, erstickt oder bei lebendigem Leibe zerschreddert werden, weil man sie nicht für die Eierproduktion braucht. Und ich weiß, dass Puten, Schweine und Rinder so starke Antibiotika bekommen, dass wir durch den Verzehr ihres Fleisches Antibiotika-Resistenzen entwickeln. Außerdem erhöht Fleisch das Risiko, an Krebs zu erkranken, das belegt eine US-Studie des National Institutes of Health. Meine Entscheidung, auf Fleisch zu verzichten, kam nicht über Nacht. Ich aß es einfach immer weniger und irgendwann gar nicht mehr. Meine Familie hatte keine großen Probleme damit. Doch einige meiner Freunde und Bekannten nahmen meinen Entschluss nicht wirklich ernst. Sprüche wie: „Das legt sich schon wieder“ waren an der Tagesordnung. Auch Vorurteile gegen Vegetarier sind mir oft begegnet. Zum Beispiel, dass Vegetarier blasse Besserwisser oder auch mangelernährte Schwächlinge seien. Dafür hörte ich immer wieder Ausreden, die das schlechte Gewissen beruhigen sollen. Begriffe wie „artgerechte Haltung“ und „Bio“ beschwören Bilder von grünen Wiesen und glücklichen Tieren herauf. Doch wer sich einmal bei YouTube oder Peta die wahren Umstände anguckt, unter denen die Tiere leben, wird eines Besseren belehrt. Wir behandeln Hunde anders als Schweine, weil sie unsere Haustiere sind. Aber wer hat Schweine zu Nutztieren gemacht und Hunde zu Haustieren? Die Doppelmoral, die sich hinter dieser Haltung verbirgt, sollte zum Nachdenken anregen. Stattdessen wird sie akzeptiert. Dabei gibt es mittlerweile viele Alternativen zu Fleisch und tierischen Produkten. Immer mehr Restaurants wie das Piccolo Paradiso am Großneumarkt,

18 k50 // 09.13

das Leaf in Altona oder das fairy food in St. Georg bieten vegetarische Kost an. Selbst Fast-Food Ketten haben mittlerweile Fleischalternativen im Angebot. Dürfen wir entscheiden, wer lebt und wer nicht? Ich meine: Nein! Man muss ja nicht gleich alle tierischen Produkte vom Speiseplan streichen. Aber ich wünsche mir, dass alle Menschen bewusster mit Nahrung umgehen: Informiert Euch und probiert vegetarische Kost einfach mal


PARALLELKLASSE h20 aus. Wir sind jung, wir sind die Zukunft. Wenn

Kostenaufwändiger nicht, frische Produkte sind

wir jetzt nicht anfangen, die Welt zu verändern,

viel günstiger als Fertigprodukte. Aber eine

wann dann? Sollen unsere Kinder an der

vegetarische und mehr noch eine vegane

schmutzigen Luft ersticken, weil wir nicht

Ernährung ist auf jeden Fall zeitaufwändiger,

versucht haben, das Klima zu verbessern? Ich

weil man sich vermehrt mit Lebensmitteln

möchte das nicht. Mahatma Gandhi hat einmal

beschäftigen muss.

gesagt: „Sei du der Unterschied, den du in der Welt sehen möchtest.“ Ich bin der Unterschied.

h20 // Viele Fleischkonsumenten glauben, dass

Weil ich meine Kinder in einer besseren Welt

eine Ernährung ohne Fleisch ungesund ist.

aufwachsen sehen will. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass

Fleisch ja oder nein?

vegetarisch und vegan lebende Menschen oft Probleme mit ihrer Ernährung haben, weil sie

h20-Reporterin Jolin befragte

gen. Eine umsichtige Ernährung ist wichtig, um

Ökotrophologin Barbara Heidemann von der

alle nötigen Nährstoffe in sich aufzunehmen.

Fotolia © dikaya888

sich nicht genug mit Lebensmitteln beschäfti-

Verbraucherzentrale Hamburg h20 // Wie kann man die durch Fleischh20 // Immer mehr Menschen verzichten auf

konsum entstehenden Umweltbelastungen

Fleisch und tierische Produkte. Woher kommt

verringern?

dieser Trend? Der CO2-Ausstoß durch die Tiere schädigt Barbara Heidemann // Durch die Medien

unser Klima. Es ist wichtig, sich zu fragen,

erfahren die Menschen, was auf dem Lebens-

was man isst und woher die Lebensmittel

Weitere Infos bei der Verbraucherzentrale

mittelmarkt los ist und werden immer kritischer.

stammen. Man sollte auf saisonale Produkte

in Hamburg unter www.vzhh.de

Ich selbst bin durch die zahlreichen Skandale

aus der Region achten. Nahrung aus der

vorsichtiger im Umgang mit Fleisch geworden

Region ist immer besser für das Klima, weil

Auf der Website von peta.de und vebu.de

und achte verstärkt auf die Fütterung der Tiere.

sie den CO2-Ausstoß gering hält. Die Massen-

findet ihr Informationen und Vorschläge

Es gibt erhebliche Qualitätsunterschiede

tierhaltung muss abgeschafft werden, denn

zum Thema Vegetarismus und veganer

zwischen konventioneller Massentierhaltung

Tiere sind keine Ware.

Lebensweise.

eg

h20 // Stimmt es, dass man ohne Fleisch

.v ww

gesünder und vor allem länger lebt?

die gesamte Ernährungssituation entscheidend ist. Fleisch wegzulassen, macht einen noch lange nicht gesund. Wichtig ist eine ausgewogene Ernährung mit Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Nüssen und pflanzlichen Ölen. Wenn diese Punkte berücksichtigt werden, leben Menschen ohne Fleisch im Vergleich

w

Wusstet ihr, dass Schweine träumen und Puten Fußball spielen, wenn man

Es gibt Berichte, dass Tiere in Schlachthäusern doppelt leiden, weil sie erstens

einen bewussteren und intensiveren Umgang

bevorstehenden Tod

mit Lebensmitteln. Jeder Einzelne sollte sich

haben.

zum Fleischkonsum?

www.veb

u.de/um

welt

Dass Fische Berührungen mögen und es

und zweitens Angst vor ihrem

kosten- und zeitaufwändiger im Vergleich

e

egung.d

ane-bew

www.veg

sogar Meeressäuger gibt, die sich verlieben?

Verbraucherzentrale Hamburg wünschen uns

und tierische Produkte wie Eier und Milch

e/w

ihnen einen Apfel in die Runde wirft?

um ihre schreienden Artgenossen trauern

h20 // Ist eine Ernährung ohne Fleisch

ch

eis

fl eb/

2.d

ta .pe ww

w

tatsächlich gesünder und länger. Wir von der

mit seiner Ernährung auseinandersetzen.

a et

us

m

ris

Diese Frage ist schwierig zu beantworten, da

h

.c

und Haltung aus zertifizierten Ökobetrieben.

Video-Link: „Akte Fleisch“-Doku: www.youtube.com/ watch?v=Lw0rz3uHWh

19 k50 // 09.13


TEST

Die Nacht zum Tag machen...

Hier feiern wir!

Mit 16 ist es endlich soweit: Jetzt kann es ans Feiern gehen! Mit unzähligen Clubs ist Köln die Partystadt schlechthin. Hier wird die Nacht zum Tag. Ob Pop, Rock oder Metal, in Köln ist für jeden etwas dabei. Wir sind für euch losgezogen und haben einige Clubs getestet. Hier sind unsere Ergebnisse! Text // Julia Krischok und Enya Rosa Oranski

Crystal Cologne

Im Herzen der Ringe liegt das „Crystal Cologne“. Unmittelbar in der Nähe ist die U-Bahn Station „Friesenplatz“. Die Linien 3, 4, 5, 12 und 15 bringen einen ans Ziel. Der Tanzbereich ist eine Etage unter dem Eingang. So kann man ungestört feiern. Die Garderobe liegt hinter der Tanzfläche, deshalb muss man zunächst durch den ganzen Club, um seine Sachen überhaupt abgeben zu können. Anfangs tanzen nur wenige, doch je später der Abend, desto besser die Stimmung. Die gute Musik animiert viele zum Tanzen, doch ist das Crystal im Vergleich zu anderen Clubs sehr klein. Ein weiterer Punkt ist, dass an den Seiten noch einige Tische aufgestellt sind. Sie sind zwar nützlich, um etwas zu trinken, aber stören beim Feiern. Die zusätzliche „Chill-Out Ecke“ liegt beim DJ-Pult. So kann man sich vom Tanzen ausruhen, ist aber auf jeden Fall noch in Feierlaune. Die Bar ist auf einem extra Podest. Man kommt sich also nicht in die Quere, wenn man sich einen Drink holt. Wie auch bei anderen Clubs, muss man allerdings ziemlich viel für die Getränke bezahlen. Doch Trinken ist definitiv notwendig, da es im Crystal sehr heiß ist. Hohenzollernring 85, 50672 Köln

Destil Das Destil ist kein „gewöhnlicher Club“ – im vorderen Bereich ist es wie eine Bar und im hinteren Bereich ist eine Tanzfläche. Man kann es nicht übersehen, es liegt direkt neben dem Diamonds Club. Wenn man ins Destil reinkommt, ist es meistens angenehm voll, so dass man noch gute Sitzplätze bekommt. Die Bestellungen bekommt man dort auch sehr schnell. Wenn man weiter geht, gibt es eine Abtrennung zu einem anderen Raum, in dem öfters

20 k50 // 09.13


.

m

TEST

Bootshaus Der Alte Wartesaal ist unmittelbar am Hauptbahnhof. So hat man keine Probleme auch noch spät in der Nacht nach Hause zu kommen. Die Location punktet mit ihrem außergewöhnlichen Ambiente. Sie erinnert nicht an einen typischen Club. Der Raum ist durch eine Wand geteilt, was eigentlich ganz praktisch ist. Denn so kann man auf der einen Seite mit der Menge feiern und auf der anderen auch mal mit seinen Freunden etwas unter sich sein. Der Wartesaal bietet nicht viele Sitzgelegenheiten, doch bei so guter Musik hält es niemanden auf seinem Platz. Es gibt mehrere Bars. So muss man nicht von einem Ende zum anderen laufen, nur um sich etwas zu trinken zu holen. Außerdem sind genügend Toiletten in dem Club vorhanden. Man ist also nicht gezwungen, wie bei manch anderen Diskos, erst einmal eine halbe Stunde zu warten, um sich nur kurz im Spiegel zu betrachten. Leider öffnet der Alte Wartesaal seine Türen nicht immer für 16er-Partys, doch wenn es dann soweit ist, ist ein super Abend garantiert.

Wenn man ins Bootshaus geht, ist ein guter Abend garantiert. Das Bootshaus kann mit seinen verschiedenen Dancefloors punkten. Dort läuft unterschiedliche Musik und das Gute ist, dass man die Musik von den anderen Floors nicht mitbekommt und nur auf die Musik achten kann, die man auch gerade hören möchte. Die Barkeeper sind superschnell, man muss nicht lange auf seine Getränke warten. Die Musik ist im Bootshaus wirklich super und manchmal legen auch berühmte Künstler wie z.B. Borgore auf. Leider ist es auch beim Bootshaus so, dass es wenige 16-er Partys gibt und meistens alles ab 18 ist. Wenn dort aber mal eine 16-er Party ist, sollte man sie nicht verpassen. 123RF © Claudio Devizia

Alter Wartesaal

Auenweg 173, 51063 Köln

Die Halle Tor 2

Johannisstraße 11, 50668 Köln

Die einzige S-Bahn Haltestelle ist ein ganzes Stück von der Halle entfernt. So bleibt einem eigentlich nur noch das Auto, um dort hinzufahren. Doch einmal angekommen, ist man von dem Flair getanzt wird. Dort sind der Location überwältigt. Die ehemalige Industriehalle versprüht aber auch viele Möglichkeiten zum eine Atmosphäre wie kein anderer Club. Es gibt viele verschiedene Hinsetzen, so dass man sich zwischenDancefloors mit unterschiedlichen DJs. Ob Hip-Hop-, Elektro- oder durch ausruhen kann. Hier findet sich auch eine Charts Musik, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Hinzu kommt Bar, an der man sich erfrischen kann. der Außenbereich, der ideal für eine kleine Pause ist. Die Halle bietet Ein Nachteil ist, dass die Toiletten im „Tanzraum“ sind. viel Platz zum Feiern, doch kann es hier auch schnell passieren, dass Wenn man also vorne sitzt und mal aufs Klo muss, muss man seine Freunde in der Menge verliert. Einige Podeste stellen auch man sich durch alle Leute quetschen. Gut ist die Happyhour noch extra Flächen zum Tanzen dar. Die Garderobe ist komplett von 18 bis 22 Uhr, in der alle Cocktails nur 4,60 Euro kosten. vom Tanzbereich getrennt. Das hat den großen Vorteil, dass Im Destil kann man sich einen gemütlichen Abend mit ein paar diejenigen, die länger bleiben, ungestört weiterfeiern können. Freunden machen oder man wartet auf einen Event und kann Allerdings finden in der Halle Tor 2 nur selten 16-er-Partys statt. feiern. Außerdem kann man auch unter 18 jederzeit in den Aber wenn es eine gibt, sollte man auf jeden vorderen Bereich des Destils gehen. Wenn jedoch eine Fall hingehen! Veranstaltung stattfindet, sollte man sich vorher Girlitzweg 30, informieren, ob diese auch für Leute unter 18 ist. 50829 Köln Hohenzollernring 88, Rose Club 50672 Köln

Hier noch Alternativen zu den ublichen Clubs: ..

Elektrokuche Wer auf laute, harte Technobeats steht, ist hier genau richtig. Die Elektroküche bietet regelmäßig Events an, bei denen sie ihren Gästen so richtig einheizt. Mit der Linie 6 oder 7 kommt man leicht dorthin. Neben der Tanzfläche im Club kann auch in dem Outdoor-Bereich heftig gefeiert werden. Siegburger Straße 110, 50679 Köln

Der Rose Club ist mit den Linien 12, 15, 16 und 18 super erreichbar. Wer Indie-Rock oder Punk gut findet, ist im Rose Club perfekt aufgehoben. Es gibt verschiedene Events, auch unter der Woche, bei denen man viel Spaß haben kann. Luxemburger Straße 37, 50674 Köln

21 k50 // 09.13


FREISTUNDE

Wo geht was?

SONNTAG, 1.9. Theater Kölner Friedenspark, 20.30 Uhr

N.N. Theater Neue Volksbühne Köln

Klassische Vorlagen wie „Der Brandner Kaspar“, „Romeo und Julia“, „Der Schimmelreiter“ und „Michael Kohlhaas“ werden hier mit viel Witz neu interpretiert. Das Freiluft-Festival der Theatergruppe läuft noch bis zum 4.9. Info: www.nntheater.de

MONTAG, 2.9. Event CityLeaks Urban Art Festival 2013

Über 30 nationale und internationale Künstler zeigen bis 22.9. in Köln ihr Können. In Outdoor- sowie Indoorausstellungen präsentieren sie aktuelle Tendenzen der Gegenwartskunst. Im Fokus steht dabei die freie Gestaltung öffentlicher Flächen. Info: www.cityleaks-festival.com

DONNERSTAG, 5.9. Lesung

Messe Düsseldorf

TourNatur Düsseldorf

Lust zu wandern? Bis 8.9. widmet sich die Messe TourNatur mit 275 Ausstellern den Themen Ausrüstung, Beratung, Wanderregionen und Wanderwege. Info: www.tournatur.com

Lesung Rheinauhafen Köln, 11 Uhr

Crime Cologne

Im Rheinauhafen wird es kriminell, spannend und mordsgefährlich! Bis 8.9. findet hier eine Reihe kriminalistischer Lesungen statt. Info: www.crime-cologne.com

SAMSTAG, 7.9. Event Heliosgelände Köln, 18 Uhr

Heliosfest in Ehrenfeld

Heute und morgen ist hier mit einem Markt für schöne Dinge, einer DJ-Bühne unterstützt durch viele Ehrenfelder Clubs sowie Getränke und Food-Stände für jeden etwas dabei. Info: www.buergerinitiative-helios.de

Literaturhaus Köln, 20 Uhr

Abenteuerhallen Kalk, 11 Uhr

Gunther Geltinger erzählt in seinem mitreißenden Roman die Geschichte des jungen Außenseiters Dion, der versucht, seiner Einsamkeit zu entkommen. Info: www.literaturhaus-köln.de

Indoor-Inlineskate – Wettkampf in den Bereichen Junioren (U16), Amateure, Frauen und Professionelle. Info: www.shredcologne.de

Moor

FREITAG, 6.9 Event Festplatz Bonn-Beuel, 12 Uhr

Pützchens-Markt 2013

Traditionsreicher, fünftägiger Jahrmarkt mit historischem Festumzug und Abschlussfeuerwerk. Info: www.puetzchens-markt-webcam.de

The Shred Cologne

SONNTAG 8.9. Theater Comedia Theater, Südstadt, 12 Uhr

Comedia Theaterfest 2013

Die fünfte Spielzeit beginnt mit Vorführungen, Lesungen, Improtheater und Informationen zu Schauspieltrainings. Um 19 Uhr wird für Jugendliche Die „Nibelungen“ gespielt. Info: www.comedia-koeln.de

Lesung

SAMSTAG, 14.9.

Rheinauhafen, 14 Uhr

Event

Im Westen nichts Neues

Aktive Bundeswehrsoldaten lesen aus dem Roman von Erich Maria Remarque, der die Grauen des Ersten Weltkriegs schildert. Info: www.raum13.com

DONNERSTAG, 12.9. Ausbildung Hochseilgarten K1, Odenthal

Azubi-Speeddating im Hochseilgarten Angehende Azubis, die ihre zukünftigen Chefs lieber abseits vom klassischen Bewerbungsgespräch kennenlernen wollen, sind hier genau richtig. Drei Themenparcours für kaufmännische, handwerkliche und gastronomische Berufe stehen zur Auswahl. Teilnahme kostenlos! Info: www.kalaydo.de/speeddating

FREITAG, 13.9. Festival Romanische Klosterbasilika Knechtsteden

Festival Alte Musik Knechtsteden

Kann Musik Gewalt verhindern? Bei einem Symposion wird vom 13.-15.9. die Frage nach gewalterzeugenden und friedensstiftenden Kräften der Musik gestellt. Info: www.knechtsteden-altemusik.de

Theater Freies Werkstatt Theater, 14 Uhr

Der große Saal

Im Rahmen des Festivals Neues Europa zeigt das Theater mini-art für Jugendliche ab 14 Jahren ein Stück über Lebensentwürfe zweier Generationen und die Einsamkeit des Altwerdens. Info: www.festival-neues-europa.de, www.fwt-koeln.de

Flugplatz Leverkusen, ab 9 Uhr

Airshow ‚Always In Motion’

Große Flugzeugshow und Demonstrationen in allen Bereichen des Luftsports. Info: www.edkl.de Schlossgarten Arcen, 10 Uhr

Elfia

Das Motto „Drachen & Hobbits“ wird mit einem Mix aus Konzerten, Lesungen und Schlachtgetümmel sowie Workshops, Markttreiben und Action-Theater umgesetzt. Info: www.elfia.com

Ausbildung Sartory Säle

14. Kölner Weiterbildungsmesse

Ob Ausbildung, Fort- und Weiterbildung oder Studium – an zwei Messetagen gibt es hier mit mehr als 70 Ausstellern viele Möglichkeiten zur ausführlichen Information und Beratung. Eintritt frei! Info: www.weiterbildungsmesse-koeln.de

Markt Jack in the Box, 50825 Köln, 17 Uhr

Trödel dich glücklich! Info: www.nachtkonsum.com

SONNTAG, 15.9. Event Freies Werkstatt Theater, 15 Uhr

Festival Neues Europa

Das Festival endet heute mit einem großen bunten Straßenfest vor dem FWT. Info: www.festival-neues-europa.de, www.fwt-koeln.de

t Anzeige

22


FREISTUNDE MITTWOCH, 18.9. Kultur Filmforum/Kino, Museum Ludwig, 19 Uhr

Filmvorführung „Black Box BRD“

COMEDIA Theater, Südstadt, 19 Uhr

Patrick Anderthalb

Ungewöhnliche Adoptionskomödie voller überraschender Wendungen. Info: www.comedia-koeln.de

Der Dokumentarfilm befasst sich mit der Roten Armee Fraktion (RAF). Im Anschluss gibt es ein Gespräch mit Andreas Veiel, dem Regisseur des Films. Info: www.filmschule.de

MITTWOCH, 25.9.

FREITAG, 20.9.

DASA-Jugendkongress

Lesung Brunosaal, Köln, 20 Uhr

David Sedaris: Sprechen wir über Eulen – und Diabetes

In seinem neuen Buch entführt Sedaris unter anderem in den australischen Busch, in einen Nachtzug von Chicago nach New York und lehrt uns, Eulen zu verstehen. Gerd Köster liest den deutschen Part. Info: www.davidsedarisbooks.com

Theater Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste, 21 Uhr

Alice’s Dinnerparty

Ein Stück für eine Person, das sich an der Schnittstelle von Performance, Theater, Musik und Bildender Kunst bewegt und schließlich in eine das Publikum einbeziehende Party übergeht. Info: www.raum13.com

SAMSTAG, 21.9. Event Heumarkt, 14 Uhr

Tag des Handwerks – It’s showtime: Open-Air Veranstaltung

Die Handwerkskammer zu Köln lädt zu einem tollen Bühnenprogramm sowie zahlreichen lebenden Werkstätten ein. Künstler: Chima, Alberto und Flying Uwe, Simon Desue, MC Fitti uvm. Eintritt frei! Info: www.handwerk.de

Ausbildung Königin-Luise-Schule Köln, 10-16 Uhr Uhr

JUBi – Die Jugendbildungsmesse

Interessierte an einem Auslandsaufenthalt im Rahmen von Schüleraustausch, Freiwilligendienst, Sprachreise, Work-and-Travel oder Praktikum erhalten auf dieser Spezial-Messe vielfältige Informationen. Eintritt frei! Info: www.weltweiser.de/jugendbildungsmessen Joseph-DuMont-Berufskolleg Köln, 9.30 Uhr

OER Köln – Camp

Mit der offenen Tagung will die Stadt Köln das Thema OER (Open Educational Resources) weiter in der Schullandschaft der Stadt verankern. Der Einsatz freier Bildungsmaterialien soll gefördert und eine einfache Integration in den Unterricht ermöglicht werden. Info: www.oerkoeln.mixxt.de

Job DASA Arbeitswelt Ausstellung, Dortmund, 9-17 Uhr Der 2-tägige Kongress bietet mit Infoständen, Workshops und Gesprächsforen mit Job-Profis Schülerinnen und Schülern ab 14 Jahren die Möglichkeit, ins Berufsleben zu schnuppern. Info: www.dasa-dortmund.de

Event Bogen 2, 21 Uhr

Science Slam Köln

Beim Science Slam können junge Wissenschaftler ihre Forschung in einem 10-minütigen Vortrag dem Publikum vorstellen. Info: www.scienceslam.de/koeln

FREITAG, 27.9. Ausbildung Agentur für Arbeit, Luxemburger Straße 121 (BIZ), 11-16 Uhr

Informationstag „Duales Studium“

Das Duale Studium kombiniert die Berufsausbildung im Unternehmen mit einem akademischen Abschluss. Mehr Informationen zu diesem Thema geben Unternehmen und Hochschulen, die direkt vor Ort sein werden. Zudem stehen BerufsberaterInnen für Fragen zur Verfügung und bieten Bewerbungscoachings an. Info: Tel. 0180 – 155 51 11, akademische-berufsberatung-koeln@arbeitsagentur.de

SAMSTAG, 28.9. Ausbildung Schulzentrum Cyriax, Overath, 10-14 Uhr

16. Overather Ausbildungsbörse

Betriebe aus Handwerk, Handel, Industrie und Dienstleistung informieren über Ausbildungsberufe durch anschauliche Darstellung, offene Werkstätten u. Gespräche mit Ausbildern und Azubis. Info: www.overather-ausbildungsboerse.de Mitsubishi Electric Halle, Düsseldorf, 9 Uhr

stuzubi Ausbildungsmesse

Im Mittelpunkt der Messe zur Studien- und Berufswahl stehen das umfangreiche Ausbildungsangebot zahlreicher Unternehmen und Hochschulen sowie die Möglichkeit, sich rund ums Duale Studium, über Freiwilligendienste und Auslandsaufenthalte zu informieren. Eintritt frei! Info: www.stuzubi.de

Musik

Carl Duisberg Centren Köln, 16 Uhr

Kulturzentrum Brotfabrik, Bonn, 21 Uhr

Programmleiter mehrerer renommierter High Schools aus Neuseeland kommen nach Köln, um einen umfassenden Einblick in die Vielfalt des Lebens und Lernens an einer neuseeländischen High School zu geben. Eintritt frei! Info: www.carl-duisberg-schueleraustausch.de

Im Rahmen des Beethovenfests geht GLOBAL GROOVES mit SHANTEL in die zweite Runde und bringt Balkan-Pop nach Bonn. Info: www.beethovenfest.de

Schulaufenthalt in Neuseeland

GLOBAL GROOVES NIGHT

SONNTAG, 29.9.

SONNTAG, 22.9.

Theater

Event

Die zehn besten Arten, von zu Hause auszureißen

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, 10-18 Uhr

Tag der Luft- und Raumfahrt

Das DLR und die Europäische Weltraumorganisation ESA präsentieren gemeinsam mit ihren Partnern ihre Forschungsprojekte aus Luft- und Raumfahrt, Energie und Verkehr. Info: www.dlr.de

COMEDIA Theater, Südstadt, 19 Uhr

Der Jugendkurs Comedia Schauspieltraining zeigt den ereignisreichen Versuch einer Gruppe Jugendlicher, von zu Hause abzuhauen. Info: www.comedia-koeln.de

Ausbildung

DIENSTAG, 24.9.

Forschungszentrum Jülich, 10-17 Uhr

Theater

Unter dem Motto „Zukunftscampus“ stellt das Forschungszentrum heute seine Aktivitäten, Projekte und Initiativen für eine nachhaltige Entwicklung vor. Besucher erwarten ein vielseitiges Programm und ungewöhnliche Einblicke in die Arbeit der Wissenschaft. Info: www.fz-juelich.de

Oberlandesgericht Köln, 20 Uhr

Theater im Gericht

neuesschauspielkoeln präsentiert mit dem Theaterstück „Die 12 Geschworenen“ einen modernen Klassiker des amerikanischen Films und Theaters. In einer überarbeiteten Fassung wird an authentischen und historischen Gerichtsorten in verschiedenen Städten NRWs gespielt. Info: www.neuesschauspielkoeln.de

Tag der Neugier

23


FREISTUNDE Festival

SONNTAG, 27.10.

23. Cologne Conference

Event

Vom 29.9. bis 4.10. könnt ihr beim internationalen Film- und Fernsehfestival ein vielfältiges Programm mit exklusiven Premieren, Screenings der besten aktuellen Produktionen sowie Werkstattgesprächen und Branchenempfängen erleben. Info: www.cologne-conference.de

DONNERSTAG, 3.10.

Eifel-Bunker-Tour

Unter dem Motto „Wo Bundeskanzler und Regierungen einst verschwanden“ könnt ihr bei dieser Tour zwei ehemalige Regierungsbunker zum Schutz bei Atomangriffen besichtigen. Info: www.bunker-doku.de

Event

DIENSTAG, 5.11.

Obstpark Schloss Türnich, 11-18 Uhr

Lesung

Hoffest auf Schloss Türnich

Der Park ist einfach großartig. Floßfahren auf dem Schlossteich, Apfelsaftpressen, Bauern- und Kunsthandwerkermarkt und vieles mehr gibt es hier. Info: www.schloss-tuernich.de

MITTWOCH, 9.10. Job

Blue Shell, 21 Uhr

365 Tage. Ansichten von K

Ein Jahr lang ist Michael Kothes, Schriftsteller und Jounalist, durch Köln gelaufen und hat seine Beobachtungen aufgeschrieben. Herausgekommen ist eine erhellende und überraschende Beschreibung der Stadt und ihrer Bewohner. Info: www.literaturhaus-koeln.de

Theater am Tanzbrunnen Köln, 11 Uhr

FREITAG, 8.11.

Du willst einmal Journalist oder Moderator werden? Oder träumst du davon, einmal als Grafiker in einer Werbeagentur stylische Webseiten oder Plakate zu designen? Hier erfährst du von Profis aus der Praxis, welche unterschiedlichen Möglichkeiten es für dich nach dem Abi in den Medien gibt. Eintritt frei! Info: www.absolut-karriere.de

Ausbildung

Wege in den Traumberuf Medien

Theater Studiobühne Köln, 18 Uhr

Alles wird anders

Chancengleichheit für alle? Und was bringt eigentlich die Zukunft? Von Revolution über Auswanderung bis hin zur Castingshow. Info: www.studiobuehnekoeln.de

SAMSTAG, 12.10. Ausbildung Hildegardis-Schule, Bochum, 10-16 Uhr

JUBi – Die Jugendbildungsmesse

Interessierte an einem Auslandsaufenthalt im Rahmen von Schüleraustausch, Freiwilligendienst, Sprachreise, Work-and-Travel oder Praktikum erhalten auf dieser Spezial-Messe vielfältige Informationen. Eintritt frei! Info: www.weltweiser.de/jugendbildungsmessen

MONTAG, 14.10. Event Sartory Säle, Ostermannsaal, 20 Uhr

Auf der Suche nach dem wilden Deutschland

Der National Geographic Filmer und Fotograf Andreas Kieling verrät in dieser Multivision-Show, wie es zu seinen bildgewaltigen Film- und Fotoaufnahmen kam und wie er oft für das perfekte Motiv ausharren musste. Info: www.outdoor-ticket.net/events/wildes-deutschland/

MONTAG, 21.10. Ausbildung Ford-Werke GmbH, Entwicklungszentrum KölnMerkenich

Mädchen und Technik!

Try-Ing – eine Woche Ferienpraktikum 21.-25.10. Eine Woche Einblick in die Arbeit von Ingenieurinnen bei Ford und das duale Studium do2technik an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg! Ein vielseitiges Programm inkl. Exkursion zur Hochschule und Werksführung in der Fiesta-Produktion erwartet Schülerinnen der Oberstufe: Try-ing! Jetzt anmelden! Info: Tel. 0221 – 901-82 77, fitteam@ford.com www.ford.de/maedchen, www.ford.de/do2

Ausbildung Ford-Werke GmbH, Ausbildungszentrum Köln-Niehl

Mädchen und Technik – ab der 8. Klasse!

Eine Woche Ferienpraktikum 21.-25.10. Schülerinnen lernen Grundfertigkeiten der Metallverarbeitung wie feilen, bohren und entgraten. Nebenbei gibt’s noch viele Informationen zur Berufsausbildung bei Ford. Info: Tel. 0221 – 901-82 77, fitteam@ford.com, www.ford.de/maedchen

24

Ahrtal, 10 Uhr

Koelnmesse, 9-16 Uhr

Berufe live Rheinland

An zwei Tagen informieren die Aussteller, darunter Studienberater und Personaler von Unternehmen und Hochschulen, über Ausbildungsmöglichkeiten, Einstellungsvoraussetzungen, Karrieremöglichkeiten und Studiengänge im In- und Ausland. Im Bewerbungsforum haben die Besucher u.a. die Möglichkeit, ihre Bewerbungsmappe checken und Bewerbungsfotos machen zu lassen. Eintritt frei! Info: www.berufe-live-rheinland.de

SAMSTAG, 9.11. Event 19 Uhr

Museumsnacht Köln

Über 40 Museen, Kunstorte und Off-Locations öffnen exklusiv ihre Türen. Das bunte Rahmenprogramm bietet mit über 200 Einzelveranstaltungen einen einmaligen Mix aus Kunst, Kultur und Entertainment. Info: www.museumsnacht-koeln.de

DIENSTAG, 12.11. Ausbildung Ford-Werke GmbH, Fertigung Köln-Niehl

Schülerinneninfotag do2technik

Schülerinnen der Oberstufe lernen das do2technik Kombi-Studienprogramm kennen und tauschen sich mit Studentinnen des Programms aus. Außerdem stellen Ford-Mitarbeiterinnen das Auswahlverfahren und beispielhafte Übungen aus dem Auswahltag vor. Info: Tel. 0221 – 901-82 77, fitteam@ford.com, www. ford.de/maedchen

DONNERSTAG, 14.11. Job Rhein-Energie-Stadion, 10.30 Uhr Kölner Karrieretag Ungefähr 60 Kölner Unternehmen bieten die Möglichkeit, sich persönlich den Personalverantwortlichen der Firmen vorzustellen. Zusätzlich gibt es ein attraktives Rahmenprogramm mit Bewerbungsmappen-Checks, Vorträgen zur Karriereplanung und mehr. Eintritt frei! Info: www.karrieretag.org

SAMSTAG, 23.11. Ausbildung Schulzentrum Hardtberg Bonn, 10-16 Uhr

JUBi – Die Jugendbildungsmesse

Interessierte an einem Auslandsaufenthalt im Rahmen von Schüleraustausch, Freiwilligendienst, Sprachreise, Work-and-Travel oder Praktikum erhalten auf dieser Spezial-Messe vielfältige Informationen. Eintritt frei! Info: www.weltweiser.de/jugendbildungsmessen

MITTWOCH, 27.11. Job Congress-Centrum Nord, Kölnmesse, 9-18 Uhr Absolventenkongress Deutschland An zwei Tagen präsentieren zahlreiche Unternehmen verschiedener Branchen sich und ihre Karrieremöglichkeiten vom Praktikum über Traineeprogramm bis hin zum Direkteinstieg. Info: www.absolventenkongress.de


Gesellschaft · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

Jobstarter

Wir waren dabei ...

Was ist ein Testimonial?

... beim Medienfest.NRW im Kölner Mediapark.

Geld. Es müssen Redakteure bezahlt werden,

Ein Magazin wie k50 herzustellen kostet viel die die Schülerredaktion betreuen, anleiten und deren Texte redigieren. Es müssen Grafiker bezahlt werden, die k50 layouten. Es muss eine Druckerei bezahlt werden, die k50 druckt. Es müssen Ausfahrer bezahlt werden, die k50 in eure Schulen, Bibliotheken, Einrichtungen bringen. Ihr seht, da kommt einiges zusammen. Weil wir das Schülermagazin k50 nicht verkaufen wollen, sondern jedem von euch kostenfrei zur Verfügung stellen möchten, suchen wir immer Firmen und Einrichtungen, die unser Schülermagazin und die Idee dahinter gut finden und die uns finanziell unterstützen. Diese Unterstützer sind unsere

Foto // Sonja Bouchireb

Kooperationspartner. Eine solche Partnerschaft beruht immer auf Gegenseitigkeit: k50 bekommt Geld und der

... mit einer Schreibwerkstatt für acht junge k50-Reporter. ... zum ersten Mal. Zwei Tage lang haben unsere Teilnehmer

Immer dieser Redaktionsschluss! Jetzt

Partner erhält dafür ein Logo, eine namentliche

müsst ihr bis zur Dezemberausgabe warten,

Nennung als Unterstützer, Raum für eine Anzeige

um das Neueste von der Gamescom zu

oder er kann sich ein Redaktionsmodul wün-

recherchiert, befragt, sich umgeschaut,

erfahren. Da sind wir nämlich auch im Einsatz

schen. Letzteres nennen wir ein „Testimonial“.

Ideen entwickelt, fotografiert, geschrieben,

mit einem k50-Team und bieten eine Schreib-

geschrieben und geschrieben. Die Arbeit mit euch war klasse! Den Text von Tabea findet ihr auf Seite 10. Sie hat beim Medienfest ihr Herz für die Feuerwehr entdeckt. Chris und Kristin waren als Team unterwegs und haben nach Berufstrends

Und wie funktioniert das? Schüler aus der

werkstatt an. Wer nicht so lange warten will,

Redaktion oder unser eigenes Redaktionsteam

sollte zwischendurch immer mal wieder unter

besuchen ein Unternehmen und befragen die

k50-magazin.de vorbeischauen oder unser

Azubis nach ihren Aus- und Weiterbildungswe-

facebook-Freund werden. Online geht ja alles

gen. Hierbei entstehen Texte im Rahmen der

irgendwie schneller.

Berufsorientierung für Schüler. Solche Texte Petra Hoffmann

sind als Testimonials gekennzeichnet. k50



in den Neuen Medien geforscht. Ihren Text lest ihr auf Seite 34. t Anzeige

27


Testimonial · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

Jobstarter

Von der Aushilfskraft zur Warenbereichsleiterin Karriere bei Kaufland

Am Anfang stand ein Aushilfsjob bei Kaufland. Dann kam die Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel, verkürzt wegen

arbeitern alles vorzuleben. Wenn ich verlange, dass eine Palette in einer Stunde verräumt werden soll, muss ich erst einmal selbst versuchen,

k50 // Welche Tipps haben Sie für Berufseinsteiger? Esra Özdemir // Immer engagiert dabei

des Fachabiturs. Jetzt ist Esra Özdemir

ob das zu schaffen ist. Außerdem muss meine

bleiben. Bei Misserfolgen nicht den Kopf

seit über einem Jahr Leiterin der Waren-

Vorgesetze, die Hausleiterin, hinter mir stehen.

hängen lassen. Während der Ausbildung bleibt

bereiche Getränke, Drogerie, Molkerei,

das Privatleben schon etwas auf der Strecke.

Wasch-, Putzmittel und Tiernahrung.

k50 // Früher waren Sie Kollegin. Jetzt sind

Was sie da genau macht und wie

Sie plötzlich Vorgesetzte. Wie funktionierte der

man sich als junge Frau in einer Führungsposition behauptet, verrät uns die 26-Jährige im Interview.

Man muss einfach wissen, ob man das will oder nicht.

Übergang? Esra Özdemir // Das war anfangs nicht ganz einfach. Ich war bekannt als Aushilfe bzw. Auszubildende. Aber ich habe mir den Respekt mit Leistung erarbeitet. Als Vorgesetzte muss ich bei den Kollegen jetzt natürlich eine gewisse Distanz wahren.

Text und Foto // Anja Tischer

k50 // Die Kunden freuen sich natürlich über die langen Öffnungszeiten der Filiale. Wie

INFOS // Kaufland bietet vielfältige Ausbildungen in verschiedenen Bereichen sowie vergütete Schülerpraktika. Mehr unter www.kaufland.de/jobs www.facebook.de/kauflandkarriere

ist das für die Mitarbeiter? Esra Özdemir // Wir arbeiten in drei Schichk50 // Was sind Ihre Aufgaben als Warenbereichsleiterin?

ten. Darin sehe ich Vorteile für mich. Vor der Spätschicht beispielsweise habe ich Zeit für Familie

Esra Özdemir // Ich verteile Arbeiten,

oder Erledigungen. Bevor die Mitarbeiter einen

mache die Mitarbeiterpläne und gestalte die

Vertrag unterschreiben, kennen sie die flexiblen

Abteilung nach den Vorgaben des Kaufland-

Arbeitszeiten. Umgekehrt versuchen wir

Systems. Mein Arbeitsplatz ist nach wie vor

auch, die Wünsche der Kollegen zu

in der Filiale. Doch ich verbringe auch rund

berücksichtigen.

drei Stunden pro Woche im Büro und erledige Dispositionsarbeiten.

k50 // Haben Sie noch weitere berufliche Ziele?

k50 // Wie wurden Sie Warenbereichsleiterin? Esra Özdemir // Nach der Ausbildung

Esra Özdemir // Ich möchte auf jeden Fall Hausleiterin werden. Ich denke, dass

habe ich zwei Jahre selbstständig eine Frische-

ich in drei Jahren die nö-

abteilung geführt. Außerdem besuchte ich ein

tige Erfahrung für diese

einjähriges Förderprogramm. In vier Seminaren

verantwortungsvolle

lernte ich das Führen, den Umgang mit den

Aufgabe habe.

Mitarbeitern und die Warendisposition. k50 // Was muss man als junge Frau für eine Führungsposition mitbringen? Esra Özdemir // Engagement und Kommunikationsstärke. Ich bemühe mich, meinen Mit-

29


Jobstarter

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · Meldung

Check mal, was Jo B. so sagt Alles über Jobs, Karriere und Ausbildung Jo B. – klingt wie ein cooler HipHopper. Ist aber ein cooles Buch. Die Veröffentlichung vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), die im ganzen Titel „Jo B. Das Joblexikon“ heißt, informiert vor allem Schülerinnen und Schüler in Form eines kleinen Lexikons von A wie Abendschule bis Z wie Zweiter Bildungsweg über alle wichtigen Stichworte bei der Ausbildungsplatz- oder Job-Suche. „Als Berufseinsteiger stehen dir heute viele Wege offen. Es gibt unzählige Ausbildungs- und Einstiegsangebote. Du kannst selbst entscheiden, welcher Beruf für dich der Richtige ist, und dein Leben viel flexibler gestalten, als das zum Beispiel deine Eltern und Großeltern konnten.“ So werden die Leser von Jo B., dem Buchmaskottchen, in der Einleitung begrüßt. Dann folgt eine alphabetische Abhandlung über alles, was einem beim Start ins Berufsleben, aber auch im Arbeitsalltag über den Weg laufen kann: Arbeitsunfälle, Fahrtkosten, Lebenslauf oder Sonderurlaub sind nur vier der vielen auf den über 250 Seiten erklärten Begriffe. „Je genauer du dich über deine Möglichkeiten informierst, desto bessere Chancen hast du“, erklärt Jo B. dem Leser im weiteren Verlauf des Bucheinstiegs. Mit diesem Nachschlagewerk, das es im Internet als PDF gibt, welches man aber auch kostenlos auf der BMAS-Seite bestellen kann, sollte man die Chancen auf einen reibungslosen Einstieg ins Jobleben jedenfalls deutlich verbessern. INFOS // www.bmas.de

Köln im Scheinwerferlicht Internationales Film & Fernsehfestival Nach den renommiertesten Filmfestival-Austragungsorten in Europa gefragt, kann Köln ohne Weiteres in einem Atemzug mit Berlin, Cannes und Venedig genannt werden. Zu verdanken hat die Domstadt dies unter anderem der Cologne Conference. Bereits zum 23. Mal werden nationale und internationale Film- und Fernsehmacher, Schauspieler und interessierte Zuschauer dem Ruf des Festivals vom 29. September bis zum 4. Oktober folgen. Von Vorführungen der weltweit besten Filmproduktionen, Werkstattgesprächen zu aktuellen Medientrends über exklusive Premieren bis hin zu feierlichen Preisverleihungen stehen zahlreiche Highlights auf dem Programm. Ihr könnt euch zudem wieder auf verschiedene einladende Locations in der Innenstadt freuen. So bilden beispielsweise „die kunstbar“, die Film Lounge „Residenz“ und das MAKK Museum für Angewandte Kunst die passenden Kulissen für die Veranstaltungen. Petra Vosen

INFOS // www.cologne-conference.de und Tel. 0221 – 78 87 85 10

30


Testimonial · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

Jobstarter

Wenn Frauen   „Männerberufe“ wählen Ausbildung bei der RheinEnergie

Auszubildende jedenfalls nicht zuletzt aufgrund der guten Zusammenarbeit mit den Kollegen immer nachgekommen. Chantal Klohn macht seit 2010 eine Ausbildung zur Elektronikerin für Betriebstechnik. Sie pflichtet ihrer Kollegin bei. „In meinem Ausbildungsberuf geht es viel mehr um das Verständnis für technische Zusammenhänge als um körperliche Beanspruchung, denn eine unbesonnene Arbeitsweise im Bereich hoher Volt- und Amperezahlen ist nicht ganz ungefährlich.“ Von den Problemstellungen, mit denen sie in den bisher durchlaufenen Ausbildungsstationen in der Zählerabteilung, der technischen Netzstelle, der Haustechnik und dem Kabelmessdienst konfrontiert wurde, ist In der Ausbildungswerkstatt der RheinEnergie am Parkgürtel fühlen sich Chantal (links) und Manuela wie zu Hause.

der 21-Jährigen insbesondere die defekte Rasenheizung im RheinEnergieStadion im Gedächtnis geblieben: „Die Fehlersuche des in Mitleidenschaft gezogenen Kabelstücks haben

Auch im Jahr 2013 werden technische

„Bei der Arbeit muss man sich auch mal

wir mithilfe sogenannter Schrittspannungs- und

schmutzig machen können“, findet Manuela

Isolationsmessungen durchgeführt. So musste

jungen Frauen eher gemieden.

Klünder, die sich seit 2011 bei der RheinEner-

schließlich nur ein kleines Stück des kostbaren

Für Manuela Klünder (22) und Chantal

gie zur Anlagenmechanikerin ausbilden lässt.

Grüns umgegraben werden“, freut sich Chantal

Klohn (21) ist dieser anhaltende Trend

Von den sechs Auszubildenden ihres Jahr-

Klohn.

Ausbildungsberufe von Mädchen und

vollkommen unverständlich. Denn eine

gangs ist sie als Frau in einem üblicherweise

reine PC-Arbeit, da sind sich die beiden

von Männern gewählten Ausbildungsberuf die

Auszubildenden einig, wäre ganz und gar

einzige „Exotin“. Doch das stört die 22-Jäh-

nicht das Richtige für sie.

rige überhaupt nicht. Selbstbewusst tritt sie beruflich in die Fußstapfen ihres Vaters, der Rohrnetzmeister ist.

Text // Jennifer Vietor Foto // Rheinenergie

„Ich wusste, was auf mich zukommt, schätze den sachlichen Ton, der unter meinen ausschließlich männlichen Kollegen herrscht

INFOS // Ausbildungsberufe // Elektroniker/-in für Betriebstechnik // Industriekaufmann/-frau // Kaufman/-frau für Büromanagement In Voll- und Teilzeit

und werde behandelt, wie jeder andere auch.“ Zudem sei der körperliche Einsatz, der einer Anlagenmechanikerin abverlangt würde, dank arbeitserleichternder Hilfsmittel oft nicht so erheblich, wie man vielleicht annehmen könnte, stellt Manuela Klünder nüchtern fest. Ihrer Aufgabe, die Versorgung des Kölner Stadtgebiets mit Fernwärme sicherzustellen, ist die

Kombistudium Bachelor-Abschluss in Verbindung mit einer Ausbildung // zum/zur Industriekaufmann/-frau // zum/zur Fachinformatiker/-in der Fachrichtung Systemintegration // zum/zur Informatikkaufmann/-frau www.rheinenergie.com

31


Jobstarter

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · Meldung

Flugzeuge und Astronauten Am Tag der Luft- und Raumfahrt sind junge Menschen die VIPs.

Es gibt spezielle Führungen, Mitmach-

Der deutsche Astronaut Hans Schlegel beim Außenbordeinsatz am europäischen Forschungslabor Columbus.

Spannend geht es am 22. September auf dem

sehen ist auch der DLR-Kontrollraum, von dem

experimente, ein tolles Bühnenprogramm

aus Forscher eine Sonde so durchs All steuern,

sowie erfahrene Wissenschaftler und Welt-

dass sie im Jahr 2014 auf einem Kometen

raumforscher, die ihre Arbeit vorstellen und

landet. Und bei einem Weltrekordversuch wollen

eure Fragen beantworten. Luftfahrt, Raumfahrt,

die Wissenschaftler zeigen, dass ein von ihnen

Verkehr, Energie und Sicherheit sind die Felder,

erfundener Klebstoff, einen LKW eine Stunde

die im DLR Köln in acht Forschungseinrich-

lang in der Luft halten kann. Zu sehen ist auch

tungen bearbeitet werden. Das Rückgrat der

der Sonnenofen des DLR, in dem Spiegel

Wissenschaft und Entwicklung bilden Groß-

Sonnenstrahlen so stark bündeln, dass sie

versuchsanlagen wie Windkanäle, Triebwerks-

Stahl durchschmelzen. Ihr könnt euch auf einen

und Materialprüfstände und ein Hochflussdich-

spannenden Tag voller Überraschungen freuen!

te-Sonnenofen.

Petra Hoffmann

großen Gelände des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln zu.

Auf einem Teil des Kölner Flughafens

Am Tag der Luft- und Raumfahrt präsen-

könnt ihr Flugzeuge, darunter auch Forschungs-

tieren hier das DLR und die Europäische

flugzeuge, von außen und innen besichtigen. Im

Weltraumorganisation ESA gemeinsam mit

Trainingszentrum der Europäischen Weltraum-

ihren Partnern ihre Forschungsprojekte aus

organisation ESA führen Astronauten vor, wie

Luft- und Raumfahrt, Energie und Verkehr. t Anzeige

32

sie sich auf ihren Flug ins All vorbereiten. Zu

Foto // Quelle: NASA

INFOS // 22.9.2013 von 10 bis 18 Uhr, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Linder Höhe, 51147 Köln, Tel. 02203 – 601-0. Anreise, Parkmöglichkeiten und Shuttle-Busse unter www.dlr.de/tdlr


Meldung · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

Jobstarter

Urban Art Festival CITYLEAKS 2013 Kunstfestival bringt URBAN-ART-Künstler aus aller Welt nach Köln-Ehrenfeld

Vom 2. bis zum 22. September findet zum

Text // Mira Scholz Foto // P. Hoffmann

man Strategien und Techniken der Straßenkunst

zweiten Mal das „CityLeaks Urban Art Festival“

erlernen kann, machen das Festival zu einem

in Köln statt. Knapp vierzig Künstler aus aller

Projekt voller Spannung und Möglichkeiten. Um

Welt nehmen einen weiten Weg auf sich, um

die ganze Stadt aufmerksam zu machen, ver-

Hauswände auf legaler Ebene zu bemalen, zu

anstalten die beiden Vereine am 13. September

besprayen und sich auf diese Weise auszudrü-

zusätzlich noch einen „Interacting Day“, an dem

cken. Ein großer Schwerpunkt liegt dabei auf der

Tänzer, Schauspieler und Performer aller Art die

Kritik an der bestehenden Gesellschaft. Schon

Möglichkeit haben, auf einer öffentlichen Bühne

der Festivalname „CityLeaks“ (z. Dt. „Stadt-

vor einer großen Menschenmenge zu performen

Lecks“) weist darauf hin, dass die teilnehmenden

und Gegenwartskunst zu präsentieren.

Künstler nicht länger dicht halten wollen. „Kunst soll für alle zugänglich sein.“ Unter diesem Motto mutiert der Kölner Stadtraum im September für zwanzig Tage zu einer riesigen, experimentellen Leinwand für lokale und internationale Urban-Art-Künstler.

Aber nicht nur auf der Straße gibt es Kunst zu begutachten. Zwischen dem 6. und dem 21. September können Besucher verschiedene Ausstellungen in Off-Locations und Galerien besuchen, in denen ebenfalls Werke der Street-Art-Künstler zu sehen sind. Führungen, Filme und ein einwöchiger Workshop, in dem

INFOS // artmrx e.V., Hospeltstr. 69, 50825 Köln, Tel. 0221 – 294 96 95 9, www.artrmrx.com, www.colorrevolution.de, www.cityleaks-festival.de t Anzeige

33


· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · Berufe vorgestellt

Dein Job mit Facebook Berufstrends in den Neuen Medien

Facebook, Twitter, Youtube und Co. – jeder kennt sie, jeder hat sie, jeder ist online. Aber damit Geld verdienen? Durch neue digitale Medien wie die sozialen Netzwerke entstehen immer neue Berufszweige wie 3D-Grafiker, Contentersteller, Social-Media-

eines Shitstorms oder wie man das Facebookprofil der Firma einrichtet und die richtigen Statusmeldungen oder Tweets schreibt. Wie bei vielen Berufen in den digitalen Medien gibt es momentan noch keine direkte Ausbildung zum Social-Media-Berater, dafür aber zahl-

Berater und Online-Marketing-Manager in

reiche Lehrgänge und Weiterbildungen. Und

der Medienbranche. Auf dem Medienfest.

was sollte man mitbringen? Wichtig ist natürlich

NRW haben wir mit zwei Experten

ein sicherer Umgang mit sozialen Netzwerken.

gesprochen und sie zu ihrem Job und

„Das verschafft vielen jungen Menschen einen

Werdegang befragt.

Vorteil, denn sie wachsen mit sozialen Medien auf“, erklärt die Social-Media-Beraterin Florine Calleen. Man sollte aber auch ein kommunika-

Christian Hein ist Online-Marketing-

tiver Typ sein, denn schließlich darf man keine

Manager beim Anzeigenportal kalaydo.de. Er

Probleme damit haben, das Unternehmen im

kümmert sich darum, dass Kalaydo im Internet

Netz mit Statusmeldungen und ähnlichem zu

optimal vermarktet wird. Soll heißen: Findet

vertreten.

man die Seite schnell mit Suchmaschinen? Ist die Werbung auf den richtigen Seiten geschal-

Fest steht, dass die Branche in ständiger

tet? Ein Online-Marketing-Manager wie Herr

Bewegung ist und man noch nicht vorhersehen

Heine braucht hohe analytische Fähigkeiten

kann, welche neuen Berufe es in zwei Jahren

und sollte ein gutes Zahlenverständnis haben.

geben wird. Wer also Interesse hat, sollte

Außerdem muss er sich mit Office-Program-

aufmerksam die Entwicklungen verfolgen und

men (bevorzugt MS Excel) auskennen. Seine

offen für neue Trends sein, um mögliche Chan-

Aufgaben sind es, die Kundenkreise von Kalay-

cen rechtzeitig wahrnehmen zu können. Denn

do zu vergrößern, die Popularität der Website

wer hätte vor fünf Jahren gedacht, dass man

durch Suchmaschinenmarketing zu steigern

einmal als Berater für soziale Netzwerke Geld

und die Seite für Besucher attraktiv zu machen.

verdienen könnte?

Voraussetzungen für diesen Beruf sind zusätzlich zu den Zahlen- und Computerkenntnissen, dass einem das Kommunizieren und Schreiben auf Englisch leichtfällt. Eigentlich sind keine weiteren Vorkenntnisse erforderlich, doch die meisten, die in dieser Branche arbeiten, haben BWL oder Wirtschaftsinformatik studiert oder eine Weiterbildung in den Bereichen Medien und E-Business durchlaufen. Eine Untergruppe des Online-Marketings ist das Social-Media-Marketing. Der SocialMedia-Berater hilft Unternehmen beim Umgang mit sozialen Netzwerken. Dazu gehört beispielsweise das richtige Verhalten im Fall

Text // Kristin Menke, Chris Hinte Foto // Fabian Stock

Teilnehmer der k50-Schreibwerkstatt beim Medienfest NRW 2013 mit Christian Hein


Illustration // iStockPhoto.com © alashi

Jobstarter · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · Testimonial

Ausbildung 2014

Duales Studium

Die Bewerbungsphase startet JETZT!

Karriere mit Köpfchen und Praxis!

Die Auszubildenden 2013 fangen gerade

Das Abi in der Tasche und erst einmal ein bisschen ins Ausland…

an, da beginnt schon die Suche der Betriebe

und 2014 soll es dann losgehen? Für alle, die 2014 ihre berufliche Kar-

nach den neuen Azubis für 2014. Auch viele

riere anpacken wollen und sich einen akademischen Abschluss mit viel

Schülerinnen und Schüler haben erkannt,

Praxis wünschen, empfiehlt sich ein Duales Studium im kaufmännischen,

dass man durch frühzeitige Bewerbungen

technischen oder IT-Bereich!

eine deutlich größere Auswahl an tollen Aus-

Zu dieser intelligenten Kombination von Studium und Praxis hat die

bildungsberufen und -betrieben hat.

Berufsberatung der Agentur für Arbeit viele Tipps und Informationen!

Sei also frühzeitig dabei und bewirb dich

Am Freitag, dem 27. September 2013 von 11-16 Uhr gibt es einen

schon jetzt, um dir deinen Ausbildungsplatz

„Informationstag Duales Studium“ im Berufsinformationszentrum der

für 2014 zu sichern. Die Berufsberater/innen

Agentur für Arbeit. Hier kann man sich bei 35 Unternehmen direkt vor-

der Agentur für Arbeit Köln unterstützen dich

stellen, zehn Hochschulen und die Berufsberater/innen für Abiturienten

gerne dabei und erstellen mit dir professio-

beraten und bieten Bewerbungscoachings an.

nelle Bewerbungsunterlagen – auch für die immer beliebteren Online-

Ob Ihr Euch für ein Studium plus Ausbildung oder Praxis bei der Rhein-

Bewerbungen.

Energie, Ford, dem Flughafen Köln/Bonn, Bayer oder Rewe begeistert –

Du bist noch unsicher bei der Berufswahl oder brauchst noch einen

fordert einfach unser Vorbereitungspaket an, Stichwort „Duales Studium/

„PlanB”? Auch da helfen wir dir gerne weiter.

Vorbereitung“. Plant für Vorträge und Gespräche ein wenig Zeit ein! Katja Moosburger

Tanja Kraft

INFOS // Termine könnt ihr schnell und einfach unter der kostenlosen Nummer 0800 – 4 5555 00, online auf www.arbeitsagentur.de/beratungswunsch oder persönlich in der Agentur für Arbeit vereinbaren.

t Anzeige

36

INFOS // Terminvereinbarung unter akademische-berufsberatung-koeln@arbeitsagentur.de


Ausbildung · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

Jobstarter

Was kommt nach der Schule?

Fernweh schnuppern

Ausbildungs- und Studienmesse Berufe live Rheinland

Jugendbildungsmesse informiert über Auslandsaufenthalte

Welcher Beruf passt zu mir?

Am Samstag, dem 21. September, können sich SchülerInnen, Eltern

Ausbildung oder Studium? Will ich ins

und Lehrer auf der „JUBi“ informieren, welche Wege in die Ferne Jugend-

Ausland oder lieber einen Freiwilligen-

lichen offenstehen. Über 50 Experten der deutschen Austauschbranche

dienst machen? Die Messe Berufe live

präsentieren in der Königin-Luise-Schule ihre Programme zu Schüleraus-

Rheinland am 8. und 9. November

tausch, Sprachreisen, Work & Travel, Au-Pair, Praktika, internationalen

in der Koelnmesse hilft bei diesen

Freiwilligendiensten und Studieren im Ausland. Da die Programme oft mit

Fragen weiter. Rund 180 Unternehmen

hohen Kosten verbunden sind, gibt es auch gleich Infos rund um alterna-

und Hochschulen informieren über die

tive Finanzierungsmöglichkeiten wie Auslandsbafög oder Stipendien. Im Rahmen der „JUBi” werden zudem zahlreiche WELTBÜRGER-Stipendien

Berufsausbildung, das Duale Studium und über den Einstieg in den Job. Ju-

Foto // BLR

ausgeschrieben.

gendliche der Jahrgangsstufen 8 bis 13 sowie Lehrer und Eltern können

Als eine der größten Spezial-Messen

zwei Tage lang mit Firmen und Hochschulen reden.

zum Thema „Bildung im Ausland“ tourt die

Highlights sind: der große Berufsparcours, in dem man vom Pflaster-

„JUBi“ 2013, die sich an SchülerInnen der

setzer bis zum Chemielaborant Jobs direkt ausprobieren kann, das

Klassen 8 bis 13 richtet, bundesweit durch

Bewerbungsforum mit kostenlosen Bewerbungsfotos und Mappencheck,

30 Standorte. In Köln werden wieder rund

und: der große Orientierungsbereich mit kostenlosem Berufswahltest und

1.500 Besucher erwartet.

vielen Vorträgen und Workshops. INFOS // INFOS // 8. und 9. November 2013 von 9-16 Uhr in der Koelnmesse. Eintritt frei. www.berufe-live-rheinland.de

21. November 2013 von 10-16 Uhr // Königin-Luise-Schule, Pädagogisches Zentrum,
Alte Wallgasse 10/Eingang Albertusstr. 19a, 50672 Köln // Eintritt frei www.weltweiser.de

t Anzeige

37


· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · Meldung

Verstaubte Bücher? Der „Makerspace“ der Stadtbibliothek Bibliothek = Bücher = Langeweile. Wer an

ihre neue Etage.

solche Begriffe denkt, wenn er das Wort „Bibliothek“ hört, sollte mal ganz schnell mit seinem Wissen aufräumen. Denn in der Stadtbibliothek Köln wurde die vierte Etage in einen „Makerspace“ umgewandelt. Dort stehen jedem iPads, ein Musikraum mit E- und Akustikgitarre sowie E-Piano, ein Flügel, jede Menge Noten, CDs und DVDs aber auch (Trommelwirbel!) ein 3-D-Drucker zur Verfügung. Jeden Samstag von 11

Text // Caroline Mülheims, Anna Fredebold Foto // © Caroline Mülheims

bis 15 Uhr kann dort jeder kostenlos etwas

k50 Reporterin Anna

ausdrucken.

Das stereotype Bild der langweiligen

Ein Highlight ist der 3-D-Drucker. Das ist ein

Bibliothek mit verstaubten, hohen Regalen, die

Gerät, das nicht mehr nur auf Papier druckt,

bis zum Bersten voll mit Büchern sind, können wir

sondern mit dem kleine Figuren erschaffen

also vergessen. Die Bibliothek hat sich gewandelt.

werden können. Doch dauert dies ziemlich

Sie ist digitaler geworden. „Das Besondere ist,

lange. Für ein durchschnittliches Papier mit

dass wir unseren Kunden sehr viele neue und

einem vollgeschriebenen Blatt bräuchte man bei

innovative Angebote in verschiedenen Gebieten

einem normalen Drucker zwei Sekunden. Wenn

zur Verfügung stellen – sowohl im musikalischen

man aber eine Figur, wie zum Beispiel ein drei

als auch im technischen Bereich – die sich aber

Zentimeter hohes Eichhörnchen, ausdrucken

sehr gut in das traditionelle Leben der Bibliothek

möchte, sollte man dafür viel Zeit mitbringen: Es

anpassen,“ so Christine Kern, eine Mitarbeiterin

braucht in der „Produktion“ bis zu 45 Minuten.

dieser Etage. Sie erzählt uns weiterhin, dass dies nicht nur ein Angebot für junge Leute sei. So gibt

„Wir versuchen sehr stark auf dem Lau-

es zum Beispiel auch eine Möglichkeit, alte

fenden zu bleiben“, so Christine Kern weiter.

Schallplatten zu digitalisieren.

Nicht nur mit dem 3-D-Drucker scheint es der Bibliothek gelungen zu sein, diesen Vorsatz

Es wird aber nicht nur die Gelegenheit

einzuhalten. So gibt es zum Beispiel auch einen

geboten, Musik zu machen, zu digitalisieren

Twitter- und Facebook-Account der Stadtbiblio-

oder darüber zu lesen. In einem speziellen

thek. Dort könne man Probleme direkt mit den

Sessel kann man auch einfach nur Musik hören.

Mitarbeitern besprechen. „Dass die Bibliothek

Der Sonicchair sieht aus wie ein riesiges Rad mit

verstaubt, konventionell und altmodisch sei, ist

einem iPad an der Seite. Er hat eine super

nur ein Klischee“, empfindet Christine Kern. Und

Soundqualität und stört auch andere Besucher

das meinen wir auch und können nur positive

der Bibliothek nicht. Auf den iPads sind spezielle

Feedbacks zu dieser Bibliothek abgeben. Sie ist

Musik-Programme aufgespielt. Für eine

ein neuer Schritt Richtung Zukunft. Ein neues

Musikbibliothek also genau richtig. Platz wurde

Puzzlestück des großen Puzzles Bibliothek.

auch geschaffen, um einfach zu entspannen und ein Buch zu lesen. Die neue Bibliotheksetage entstand, weil die Zweigstelle im Mediapark vor einigen Jahren geschlossen wurde. Dort gab es das Angebot einer Medienbibliothek. Um dies zu kompensieren, entwickelte die Stadtbibliothek

INFOS // Stadtbibliothek // Josef-Haubrich-Hof 1 // 50676 Köln Tel. 0221 – 221 239 39 www.stadt-koeln.de/5/stadtbibliothek Allgemeine Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di und Do 10-20 Uhr, Mi und Fr 10-18 Uhr, Sa 10-15 Uhr


Meldung · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

SchulWiki Köln Kooperatives Lernen fördern

Foto // iStockPhoto © Photomorphic

Ende Oktober 2012 ist das „SchulWiki Köln“ an den Start gegangen. Es fördert den Einsatz aktueller Informations- und Kommunikationstechnologien in den Schulen und soll Kindern und Jugendlichen Kompetenz im Umgang mit dem Internet vermitteln. Die Texte werden von Schülern selbst erarbeitet, eingestellt und überarbeitet.

Es steht auch ein spezieller Bereich für Open Educational Ressources (OERs) – das sind offene und freie Lernmaterialien – zur Verfügung, in dem nur Lehrkräfte Inhalte verfassen können. Am Samstag, dem 21. September, 2013 findet das erste „OER Köln – Camp für freie Bildungsmaterialien“ statt. Ziel der Veranstaltung ist, den Einsatz freier Bildungsmaterialien zu fördern und die einfache Integration in den Unterricht zu ermöglichen. Die Teilnahme ist kostenfrei. INFOS // Schulen oder Schulklassen, die das SchulWiki Köln mitgestalten möchten, melden sich bei der Stadt Köln, Amt für Informationsverarbeitung, Jochen Ortling, Tel. 0221 – 221 229 99 oder pb-schulen@stadt-koeln.de http://wiki.stadt-koeln.de Anmeldung und Info zum OER Köln–BarCamp unter http://oerkoeln.mixxt.de

Jobstarter


k50 DAS SCHÜLERMAGAZIN für Köln und Region 3/2013  

Schülermagazin für Köln und Region

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you