Page 1

Maiser Wochenblatt

15

Freitag, 23. 07. 2010

Wochenblatt

Generalanzeiger der Unter- und Obermaiser Vereine und Verbände für die Stadt Meran

Jahrgang 8, Nr. 15, Juli 2010 14-tägig - Versand im P.A. 70% DCB Bozen, Gebühr bezahlt/ taxe percue. Bei Unzustellbarkeit an das CPO Amt in Bozen zurücksenden, kostenpflichtige Rückgabe an den Absender. Nur im Abonnement erhältlich. Mit Werbebeilage I.P.


In

guten H채nden bei Ihrem

Handwerker


02 | 03 Maiser Wochenblatt

Wort zum Wochenende

Editorial In dem Moment, da ich dieses Editorial schreibe, zeigt mein Zimmerthermometer trotz Ventilator 29,8 Grad an. Dabei wurde am Morgen gut gelüftet und dann alles dicht gemacht. Der Computer reklamiert mit Warnmeldungen. Auch er „schwitzt“ vor sich hin. So geht es zur Zeit fast allen in Stadt und Land. Die Gemeinden stellen für Senioren klimatisierte Räume bereit, um ihnen diese Hitzetage erträglicher zu machen. Wir möchten Ihnen, liebe Leser mit unserer Titelseite dazu verhelfen, vielleicht den einen oder anderen kühlen Gedanken finden. In der letzten Ausgabe haben wir damit begonnen, die Ausschuss-Mitglieder der Gemeinde Meran vorzustellen. Nach Stefan Frötscher ist diesmal die einzige Frau in der Runde, Heidi Siebenförcher an der Reihe. Sollten Sie Fragen an unsere Politiker haben, schreiben Sie an redaktion@wochenblatt.it und wir werden Ihr Anliegen dann an den ensprechenden Politker weiterleiten. Ihre Fragen zusammen mit den Antworten veröffentlichen wir gerne in der nächsten Ausgabe. Sollten Sie Ihren Urlaub noch vor sich haben, wünsche ich Ihnen schöne Ferien, anderfalls einen kühlen Kopf - sollte es noch so heiß sein. Ernst Müller

Nachtarbeit

von Robert Asam

Wochenblatt Meran im

, Pfarrgasse 2/B

Redaktionelle Koordination: Ernst Müller Bürozeiten: Do. von 18:00 - 19:30 Uhr (nur nach telefonischer Anmeldung) im Büro Ansitz Angerheim, 2. Stock oder nach telefonischer Vereinbarung Tel. 0473 491505 Fax 0473 491503 redaktion@wochenblatt.it werbung@wochenblatt.it

www.wochenblatt.it - Kultur in Meran Mais

Öffnungszeiten: Derzeit nur nach telefonischer Terminvereinbarung Besichtigungen im KiMM: nach Terminabsprache jederzeit möglich. Pfarrgasse 2, 39012 Meran Tel. 0473 491501 www.kimm-meran.it info@kimm-meran.it

O: ... DAS IST ABER ALLEWEIL EINE HITZE!... ST: .. DES SOG I A! DES ISCH DER SELTNE FOLL... U: ... DASS DIE OBERMOSASER S‘GLEICHE DENKN WIE DIE UNTERMOASER!

Seit einiger Zeit höre ich in der Nacht seltsame Geräusche. Alles begann mit einem Rumpeln kurz nach Mitternacht. Es dauerte ein Weilchen, bis ich die Herkunft des Rumpelns bestimmen konnte. Es kam aus der Wohnung über mir. Nach einer guten Dreiviertelstunde, so kurz vor ein Uhr, hörte es auf. Am nächsten Tag wiederholte sich die Geschichte, worauf ich meinen Nachbarn zur Rede stellte. Er erklärte mir, dass er ab sofort den neuen Billigtarif für Nachtstrom nutzen wolle und die Waschmaschine tagsüber nicht mehr benutzen werde. Es handele sich leider um ein älteres Modell, das beim Schleudern hin und herspringt. Ich warte jede Nacht darauf, dass das Haus einstürzt. Dagegen ist das Surren in der Wohnung neben mir direkt eine Beruhigungspille. Da wohnt eine junge Alleinerzieherin, die um fünf Uhr früh das Staubsaugen entdeckt hat. Fünf Uhr wäre eine ideale Zeit, da sie ohnehin immer um sechs Uhr aufstehen müsste, erklärte sie mir. Außerdem müsste sie als Alleinerziehende sparen. Unser Haus ist jetzt immer bis in die Morgenstunden hell erleuchtet. Fast alle Bewohner sind nachtaktiv und begegnen sich gegenseitig mit wahnsinnig viel Verständnis. Nur der Mann, der um drei Uhr nachts den Rasen mähte, musste sich einige Schimpfwörter anhören. Er hatte aber eine einfache Erklärung für die Nachtarbeit: „Tagsüber ist es jetzt zu heiß zum Rasenmähen!“ Das leuchtet ein. Was mich betrifft, so kam ich irgendwann zur Einsicht, dass ich eigentlich in der Nacht viel lieber schlafen möchte, als meinen Nachbarn bei der Hausarbeit zuzuhören. Ich versuchte es längere Zeit mit gutem Zureden, dann mit Ohrenstöpseln. Ohne Erfolg. Dann beschloss ich, zu handeln. Die Lösung des Problems war im Grunde einfach. Warum war mir das nicht früher eingefallen? Ich habe allen Mitbewohnern mitgeteilt, dass ich ihnen einmal im Jahr 13 Euro überweisen werde. Das ist genau die Summe, die man sich dank Nachtstrom spart. Seither herrscht Ruhe. Der Spuk war buchstäblich über Nacht vorbei. Ich habe auch den Eindruck, dass sich alle im Haus wieder freundlicher grüßen. Die Menschen sehen weniger gestresst aus. Einige Mitbewohner haben sich sogar bei mir bedankt, weil sie keine Nachtschicht mehr leisten müssen. Alles wunderbar? Nun ja, der Besitzer der alten Waschmaschine machte neulich so eine eigenartige Bemerkung. Gesunder Schlaf müsste einem schon mehr wert sein als lumpige 13 Euro. Ehrlich gesagt, ich mache mir Sorgen.


3 runde Geburtstage - insgesamt 170 Jahre Wie alt sind die Männer, wie alt ist die Frau? Schaun sie genau und sie kommen drau. Rechnen sie jetzt ganz genau, wenn die Herren 70 sind, wär 30 die Frau ... wenn die Herren 50 sind, wär 70 die Frau... Inser Freind der Hydraulikus, iatz ins nächste Jahrzehnt eini muß, momentan isch olls lei a gehumpl, a bissl longsom ob iatz, liaber Kumpl, fa der INPS in Zettel hot er schon, ob s´nägschte Monat die Pension, mein Wunsch nou, iatz kennt´s lochn, a Gschäftl tat i gearn mit ihm wieder mochn. A Innlodung fir Gott und die Welt, kuane Rolle spielt do s´Geld, jeder konn essen wos er will, extra an Starkoch ban Grill, Gelodene und a ondere sein kemmen, ohne iatz Namen zu nennen, die Annalies rennt und schwitzt, während der Oswald bei an Zigarettl sitzt, mir sorgn für die entsprechende Verbreitung, deine Freunde vom KiMM und der Zeitung.

Er kommt langsam in die Jahre unser Hippiearzt vom Dienst. Das Verschrobne ist das Wahre, wenn du was damit verdienst. Edwin bleibt der Linken treu! Im Forsterbräu!

Allen Dreien die besten Wünsche zum runden Geburtstag Das Team des Maiser Wochenblattes

Lieber Edwin sei dagegen, weil wir Spießer brauchen das. Halt uns ab von rechten Wegen, denn nur so macht‘s Leben Spaß. Sechzig Jahre sind dahin! Viele in Wien!

Brummt bei uns den zweiten Bass mit, fängt die Prob‘ meist später an. Seine Marke ist der Schleichschritt, doch der hält ihn in der Bahn. Macht nur schnell die Gläser voll! Auf Edwins Wohl! (Elmar)


04 | 05 Maiser Wochenblatt

Leute von heute In der Landesfürstlichen Burg in Meran gaben sich der bekannte Kitzbüheler Eventmanager Thomas Rass und die Tochter der “Stimme des Hahnenkamm-Rennens” Michael von Horn, Vicky vor dem Standesbeamten H. Nischler, das Ja-Wort. Logiert und diniert wurde im Spa & Relax Hotel Erika in Dorf Tirol. Zu ausgiebigen “Weinproben” mit edlem Rebensaft u. a. von Elena Walch, kam es bei Johanna Stickler in Dorf Tirol und beim Seibstock in Meran. Unter den Hochzeitsgästen waren unter anderem auch das Unternehmer Ehepaar Dr. Gerhard Riffeser und Stahlbauer Edwin Biasi, der für die Brautleute einen knallroten Chevrolet Oldtimer organisiert hatte. Eine große Überraschung bereitete der FISIMannschaftsbetreuer Robert Brunner seinem Kitzbüheler Freund Michael von Horn mit dem Ständchen eines Bläserquartetts. Michael von Horn war über 45 Jahre Kommentator des Hahnenkamm-Rennens und Abgeordneter im österreichischen Parlament. Warum Meran als Hochzeitsort? “Hier hat schon Toni Sailer geheiratet, der Saal und die ganze Atmosphäre sind wunderschön. Der Wein und das Wetter prächtig”.


Baugenehmigungen 2010 / 228 vom 07.07.2010 Prossliner Helmut

2010 / 238 vom 09.07.2010 Leitner Anna Maria

2010 / 229 vom 08.07.2010 ITALTRADE S.R.L.

2010 / 239 vom 12.07.2010 INSTITUT FÜR DEN SOZIALEN WOHNBAU DER PROVINZ BOZEN

Zusammenlegung von 2 Wohnungen - I Variante, Katzensteinstr. 5

Bau einer Photovoltaikanlage, J.-Kravogl-Str. 16

2010 / 230 vom 08.07.2010 Baur Maria Theresia

Anbringung einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des Wirtschaftsgebäudes, Hageng. 29

2010 / 231 vom 08.07.2010 ERDBAU GmbH

Errichtung einer Grenzmauer, Montecatinistr.

2010 / 232 vom 08.07.2010 Kondominium Haus Lazagsteig

Sanierung der Aussenfassaden des Gebäudes Lokalaugenschein, Lazagsteig 11

2010 / 233 vom 08.07.2010 PELLIZZARI Mauro

Neue Fargebung der Fassaden - Lokalaugenschein, Texelstr. 5

2010 / 234 vom 08.07.2010 Hairdresser Luca des Satto Luca

Interner Umbau des Geschäftes - I Variante, Freiheitsstr. 3

2010 / 235 vom 08.07.2010 Wieser Annemarie

Errichtung eines neuen Fensters auf der Ostfassade der Villa „Venosta“, O.-Huber-Str. 3

2010 / 236 vom 08.07.2010 INVEST BAU GmbH

Abbruch eines landwirtschaftlichen Betriebsgebäudes und Wiederaufbau eines Wohngebäudes, St.-Valentin-Str.

2010 / 237 vom 09.07.2010 MÖSL OHG des Ladurner Johannes Terrassengestaltung, Priamiweg 1

Errichtung einer Glasüberdachung - im Sanierungswege, Vergilstr. 3/A

Umbau der Wohnung im Erdg. Piavestr. 12/B

2010 / 240 vom 12.07.2010 MILCHHOF MERAN

Errichtung einer Lagerhalle mit Fotovoltaikanlage, Schotterwerkstr. 5

2010 / 241 vom 12.07.2010 STERN KG des Mair Tomas

2010 / 247 vom 15.07.2010 Winkler Rita

Errichtung eines Dachfensters, O.-Huber-Str. 90

2010 / 248 vom 15.07.2010 Lun Franz

Erweiterung des Wohnhauses - I. Variante, Am Berg 17

2010 / 249 vom 15.07.2010 Wach Giovanna

Errichtung einer Veranda, G.-Leopardi-Str. 23

2010 / 250 vom 15.07.2010 DEGROR d. Raffeiner Karl & Co KG Umbau des Gebäudes, A.-Hofer-Str. 42

2010 / 242 vom 12.07.2010 Telser Monika, Thaler Ulrich

2010 / 251 vom 16.07.2010 Baugenossenschaft „Daniela“ Gen.m.b.H, Baugenossenschaft „Silvia“ Gen.m.b.H., Siedlungswerk St. Albuin Gen.m.b.H.

2010 / 243 vom 13.07.2010 BERLANDA Stefan & Co. K.G.

2010 / 252 vom 16.07.2010 Kirchlechner Roland

Aufstockung des Wohnhauses (Kubaturbonus Energieeinsparung), K.-Wolf-Str. 53

Sanierung der Haushälfte des Reihenhauses, B.-Mayrhofer-Gasse 16

Neubau eines Magazin, Büros und Tiefgarage Erneuerung, Sportplatzweg 19

2010 / 244 vom 13.07.2010 AUTONOME PROVINZ BOZEN - Abt. 11 Hochbau und technischer Dienst

Errichtung einer Wohnanlage - I. Variante, Angerweg

Montage von Sonnenkollektoren an der Hausfassade des Gebäudes, J.-Baptist-Rufin-Str. 8

Entwicklung des Landeskommunikationsnetzes, Verlegung eines Rohres zwischen Meran u. St. Leonhard in Passeier

2010 / 245 vom 15.07.2010 Casagrande Fabio, MOLÈ Federica

Öffnung eines Fensters auf der Süd-Fassade E.-Tellini-Str. 10

2010 / 246 vom 15.07.2010 NORDBAU PESKOLLER G.m.b.H.

Umbau und Sanierungsarbeiten - II Variante teilweise im Sanierungswege, Laubengasse 82

Diensthabende Apotheken Normale Öffnungszeiten: Mo - Fr 08:30 - 12:30 / 15:30 - 19:00 Uhr Sa: 08:30 - 12:30 Uhr. Nachtdienst: ab 08:30 Uhr, 24 h durchgehend Tag Apotheke Adresse Telefon Fr. 23.07.2010 Apotheke Untermais Romstr. 146 0473-236 172 Sa. 24.07.2010 Salus Apotheke Piavestr. 36/A 0473-236 629 So. 25.07.2010 Drusus Apotheke Rennweg 85 0473-236 384 Mo. 26.07.2010 Bayrische Hof Apotheke Lauben 100 0473-231 179 Di. 27.07.2010 St. Damian Apotheke A. Hoferstr. 51 0473-447 572 Mi. 28.07.2010 St. Georg Apotheke Dantestr. 33 0473-237 700 Do. 29.07.2010 Central Apotheke Sparkassenstr. 55 0473-236 853 Fr. 30.07.2010 Drusus Apotheke Rennweg 86 0473-236 385 Sa. 31.07.2010 Apotheke Untermais Romstr. 147 0473-236 173 So. 01.08.2010 Salus Apotheke Piavestr. 36/A 0473-236 630 Mo. 02.08.2010 Drusus Apotheke Rennweg 87 0473-236 386 Di. 03.08.2010 Bayrische Hof Apotheke Lauben 101 0473-231 180 Mi. 04.08.2010 St. Damian Apotheke A. Hoferstr. 52 0473-447 573 Do. 05.08.2010 St. Georg Apotheke Dantestr. 34 0473-237 701 Fr. 06.08.2010 Bayrische Hof Apotheke Lauben 102 0473-231 181 Sa. 07.08.2010 Madonna Apotheke Freiheitsstr. 147 0473-449 576 Alle weiteren Turnusdienste finden Sie unter www.provinz.bz.it/apotheken

Impressum

Herausgeber: Maiser Vereinshaus Ges.m.b.H., 39012 Meran, Pfarrgasse 2/B. Gesellschaft unter Leitung und Koordinierung des Maiser Vereinsverbandes e.V. Art. 2498 ZGB. Presserechtlich verantwortlich: Georg Schedereit. Das Redaktionsteam: Viola Eigenbrodt (ve) Gerhard Hölzl (gh), Mathilde Knoll (mk), Renate Mair (rm), Ernst Müller (em), Inge Müller (im), Paul Obertimpfler (po), Pius Pircher (pp), Eduard Staffler (es) Druck: Südtirol Druck Meran Layout: Ernst Müller Auflage: 6.000 Stück, erscheint 14-tägig Kleinanzeiger: mindestens 20 Worte, 0,70 € pro Wort oder Zahl Jahresabonnement: 35,00 € (in der Provinz BZ), 70,00 € (im Ausland), nur im Abonnement erhältlich. Bankverbindungen: Raiffeisenkasse: IT52 S081 3358 5910 0001 0105 406 Volksbank: IT02 X058 5658 5910 4157 1101 767 Sparkasse: IT37 F060 4558 5940 0000 0346 000 Redaktions- und Anzeigenschluss: Freitag vor dem Erscheinen, Erscheinungstag Freitag. Anzeigenannahme im Maiser Vereinshaus, Meran, Pfarrgasse 2/B, oder per Tel.: 0473-491 505, Fax: 0473-491-503 oder per E-Mail redaktion@wochenblatt.it und werbung@wochenblatt.it Im Sinne des Art. 1 des Ges. Nr. 903 vom 09.12.1977 wird eigens darauf aufmerksam gemacht, dass sämtliche in dieser Zeitung veröffentlichten Stellenangebote, sei es im Kleinanzeiger oder auch in Formatanzeigen, sich ohne Unterschied auf Personen beiderlei Geschlechts beziehen. Fotos ohne Quellenangabe wurden von den Einsendern geliefert oder stammen aus der Redaktion. Eingetragen beim Landesgericht Bozen Nr. 18-2003 am 30.09.2003.


06 | 07 Maiser Wochenblatt

Aktuelles & Informationen Mehr als die Hälfte der Jugendlichen nutzt Abo+ mehrmals täglich

59 Prozent der Jugendlichen nutzen das Abo+ mehrmals am Tag. Dies hat eine Online-Umfrage zum öffentlichen Nahverkehr und zum Abo+ des Mobilitätsressorts des Landes ergeben. Sowohl der öffentliche Nahverkehr als auch das Jahresabonnement für SchülerInnen und Studierende (Abo+) werden von den Südtiroler Jugendlichen positiv bewertet. Besonders gut schneidet dabei das Abo+ ab. Momentan besitzen 64.000 Grund-, Mittel-, OberschülerInnen und VollzeitberufsschülerInnen das kostenlose Abo+. 6.500 StudentInnen und Lehrlinge sind Inhaber des Abo+ à 100 Euro. Laut Landesrat Thomas Widmann bietet das Abo+ den SchülerInnen und Studierenden eine einzigartige Möglichkeit die öffentlichen Verkehrsmittel sehr günstig und flexibel zu nutzen. Das Abo+ soll die jungen Leute mit den öffentlichen Verkehrsmitteln vertraut machen, damit sie diese auch später vermehrt nutzen. So gesehen hat das Abo+ auch erzieherischen Wert. Dass der öffentliche Nahverkehr und das Abo+ für Südtirols Jugendliche eine große Rolle spielt, zeigt allein die Tatsache, dass rund 4000 Jugendliche an der Online-Fragebogenaktion teilgenommen haben, die das Ressort für Mobilität gemeinsam mit der Uni Bozen sowie den Ober- und Berufsschulen durchgeführt hat.

Hitzewelle: Eine kühle Oase für SeniorInnen in der Huberstraße

Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit machen derzeit vielen Menschen auch in Meran zu schaffen. Gefährlich ist die Hitze besonders für ältere und kranke Personen. Meraner Senioren und Seniorinnen haben die Möglichkeit, in den heißesten Stunden des Tages in den klimatisierten Räumen der Tagesstätte und des Tagespflegeheimes in der Otto-Huber-Straße 8 Unterschlupf zu finden. Die Räume sind von Montag bis Freitag durchgehend von 7:45 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Weitere Infos unter der Rufnummer 0473 229074. Kleine Tipps für die heiße Zeit - Hier noch einige Tipps, um die heiße Zeit gut zu überbrücken. Es wird empfohlen viel zu trinken, u. a. Wasser, Tee oder Fruchtsäfte mit wenig Zucker und mit Zimmertemperatur. Eisgekühlte Getränke, Alkohol oder Getränke mit Kohlensäure sollten vermieden werden. Die Kost, die

man zu sich nimmt, sollte leicht sein: Obst, Gemüse, warme Suppen, Nudel, Reis, Fisch und etwas Eis munden bei heißen Temperaturen. Frittiertes, Scharfes und fettes bzw. zuckerreiches Essen sollten vom Menüplan gestrichen werden. Abkühlung schaffen ein lauwarmes Bad oder eine Dusche. Die Wohnungen und Arbeitsplätze sollen abgedunkelt werden. Wer Klimaanlagen benutzt, sollte darauf achten, dass die Raumperaturunterschiede nicht zu groß sind. Außerdem wird empfohlen in den heißesten Stunden zwischen 12 und 17 Uhr zu Hause zu bleiben.

Kreisverkehr bei Rametzbrücke: Gemeinde hält gesetzten Termin ein

queren. Besonderes Augenmerk erhält der hydrogeologische Sicherheitsaspekt, d.h. außerhalb der Arbeitszeiten (sowohl abends als auch an den Wochenenden) muss das Naifbachbett von jeglichen Baumaschinen sowie Baumaterialien geräumt werden.

Biomarkt am Sandplatz

Die Nachfrage nach biologischen Produkten steigt auch in Südtirol. Der Bioland-Verband Südtirol organisiert alle vierzehn Tage einen Biomarkt am Sandplatz in Meran, und zwar jeden zweiten Donnerstag von 9:00 bis 13:00 Uhr. Angeboten werden Kräuter und Kräuterprodukte, frisches Obst und Gemüse, Wein und Säfte, Honig und frisches Roggen- und Dinkelbrot aus der Hofbäckerei.

Der neue Südtiroler Bikepass

Bis Mitte August werden die dem Unternehmen Rella aus Kastelruth anvertrauten Arbeiten des 1. Bauloses zur Errichtung des neuen Kreisverkehrs bei der Rametzbrücke, an der Kreuzung zwischen der Landesstraße 8 und der Schennastraße, termingerecht abgeschlossen sein. Das Land wird dann die Baustelle von der Gemeinde Meran übernehmen und die Arbeiten nach der Tourismussaison weiterführen. Der neue Kreisel ist wegen des hohen Verkehrsaufkommens auf diesen Straßen erforderlich, um den Rückstau in den naheliegenden Wohnzonen zu vermeiden. Das vom Ingenieur Stefan Baldini erarbeitete Ausführungsprojekt sieht die Errichtung einer Auskragung von 7,5 Metern über den Naifbach vor, um das Einbiegen der Busse und der Traktoren zu erleichtern. Diese Auskragung wird gestützt durch eine verankerte Kleinbohrpfahlwand, welche vom Naifbachbett ausgehend realisiert wird. Die Komplexheit des Projektes liegt in der Baustellenbeschickung sowie - einrichtung, welche vom Parkplatz des Weingutes Rametz ausgehend erfolgt, wobei die Baumaschinen den Bach über eine sogenannte Bailey-Brücke

Sonntag, 25. Juli 2010 Wanderung zur Fanesalm Mittwoch, 28. Juli 2010 Wanderung vom Mendelpass bis Fondo Sonntag, 8. August 2010 Wandern in Sulden Anmeldungen bei: Siegfried Gufler, Tel.: 335 5467100 oder KVW Bezirksbüro, Tel.: 0473 220381

Vom Südtirol Bikepass profitieren Ausflügler, die an den beteiligten Verleihstellen längs der Vinschgauer und der Pustertaler Bahnlinie ein Fahrrad mieten und später mit Bus oder Bahn zum Ausgangsort zurückkehren. Der Pass wird kostenlos mit dem Leihfahrrad ausgehändigt und ermächtigt am Ausgabetag zur Rückfahrt auf allen öffentlichen Verkehrsmitteln. Wer umgekehrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Fahrradverleih fährt, erhält einen Preisnachlass bei Vorweisen des gültigen Fahrscheins bzw. der Wertkarte oder Mobilcard. Auch Gruppenrabatte sind vorgesehen. Das System trägt zur Entlastung der öffentlichen Verkehrsmittel bei, die dem großen Zustrom von Radfahrern in den vergangenen Jahren nur bedingt Folge leisten konnte.

Überfüllung der Züge, Verzögerungen an den Haltestellen durch Auf- und Abladen der Fahrräder sowie eine Behinderung der Zugänge sollen somit eingeschränkt werden. Ab 17. Juli 2010 wird der neue Südtirol Bikepass an den beteiligten Radverleihstellen im Pustertal (Bahnhof Innichen, Toblach, Bruneck, Mühlbach), dem Vinschgau (Bahnhof Meran, Naturns, Latsch, Spondinig, Schlanders, Mals, Busbahnhof Reschen) sowie Bozen Süd verfügbar sein, außerdem in einigen Zwischenstationen in den Dörfern längs der Radwege. Der Bikepass ermächtigt nicht zur Fahrradmitnahme auf dem Zug.

Stadtbibliothek vom 19. bis 31. Juli geschlossen

Die Stadtbibliothek in Sinich und die Leihstelle im Meraner Lido bleiben offen


Schönheit High Definition High Definition (HD) ist der Fachbegriff für die hochauflösende Bildqualität der neuen, digitalen Kameratechnik. Mit dieser innovativen Video-Technik wird ein völlig neues Seherlebnis auf die Bildschirme gezaubert. Sie brilliert mit einer Bildschärfe, die annähernd Kinoqualität erreicht. Auch in der Fotografie wird heute auf digitale Bildverarbeitung gesetzt, deren Qualität sich zur Zeit in bis zu 39 Megapixeln ausdrücken lässt. Kameraleute und Fotografen stellen sich den hohen Anforderungen der modernen HD-Technik. Auch Maskenbildner in aller Welt sind herausgefordert, ihre Kunst auf HD einzustellen. Ein HD Make-up erfordert ein neues, außergewöhnlich sensibles Arbeiten, aber auch neue, besonders feine Präparate die sich auch besonders gut verteilen lassen. Beides zusammen ermöglicht ein perfektes Make-up mit natürlicher, lebendiger Ausstrahlung. Das Kryolan-Labor hat die neue

HD-Technik als Herausforderung für entsprechend anzupassende Make-up Präparate angenommen. Es wurde eine neue Kryolan High Definition Reihe entwickelt und mit gezielter Wirkung für ein anspruchsvolles HD Make-up ausgestattet. Sicher fragt sich nun manche unserer Kundinnen: Und was habe ich davon? Nun, viele der Eigenschaften, die den HD Produkten mitgegeben wurden, um der anspruchsvollen Technologie gerecht zu werden, bringen auch und vor allem beim täglichen Gebrauch große Vorteile. Die Pigmente sind extrem fein gemahlen, denn nur so sind sie für die Kameras „unsichtbar“. Weil sie aber so fein sind und so gut in die Basiscreme eingearbeitet sind, setzen sie sich nicht in den Fältchen ab die, wie böse Zungen behaupten, die eine oder andere unserer Leserinnen angeblich haben soll. Der Fixierpuder ist besonders leicht und transparent da er zum Teil aus extrem fein zerriebenem

Glas besteht. Auch für die Fluid-Make-ups hat das Labor ganz tief in die Trickkiste gegriffen und eine Sorte entwickelt, die sehr matt auftrocknet und dem geschminkten Gesicht den Glanz nimmt. Das Smoothing Fluid enthält spezielle Substanzen die eventuelle Fältchen etwas „aufbügeln“. Durch eine spezielle Kombination verschiedener Pigmente wird die Lichtbrechung dahin gehend beeinflusst, dass die Vertiefungen der Falten aufgehellt werden und sie dadurch, zumindest optisch, völlig verschwinden lassen. (Anscheinend haben auch manche Filmstars Falten...) Natürlich finden Sie im Kryolan Shop in der Cavourstraße 44 a dann auch alles andere, was zu einem perfekten Make-up gehört: Lidschatten in neuen und klassischen Farben, matt und glänzend mit Glitterpigmenten oder ganz schlicht und fast unsichtbar für den „Nude Look“. Lippenstifte und Lipgloss in über 100 Farbschattierungen, Wimperntusche, Eyeliner ... und natürlich alles was es zum Auftragen und zum fachgerechten Reinigen braucht.


08 | 09 Maiser Wochenblatt

Aktuelles & Informationen Pulverturm wieder geöffnet ren einen Großteil der auftretenden Strahlung, sodass nur mehr wenig in den Innenraum gelangt. Quelle: Zeitschrift Test 06/2010

Im Zuge von Instandhaltungsarbeiten wurde die äußere Holztreppe durch einen provisorischen Zugang ersetzt Nach einer zeitweiligen Schließung für Instandhaltungsarbeiten wird der Pulverturm an der Tappeinerpromenade dieses Wochenende wieder geöffnet. Bei den erfolgten Eingriffen wurde u.a. die äußere Holzstreppe aus Holz durch einen provisorischen Zugang ersetzt. Die Anbringung einer neuen Treppe erfolgt ab Spätherbst dieses Jahres.

Heißer Sommer – kühles Wohnen

Wird es draußen so richtig heiß, genießt man umso mehr die Kühle der eigenen vier Wände. Wurde bei der Planung des Gebäudes, der Kraft der Sonne zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, so ist die Hitze auch in den Räumen meist kaum mehr auszuhalten. Was dann? Die Beste Möglichkeit, einer Überhitzung in den Wohnräumen vorzubeugen, ist die Hitze erst gar nichts ins Haus zu lassen. Werden folgende Tipps befolgt, können die Raumtemperaturen um einige Grad gesenkt werden: • Nachts lüften: am Besten in der zweiten Nachthälfte (da ist es kühler) • Tagsüber: Fenster und Türen geschlossen halten • auch ein Ventilator kann Linderung verschaffen • verhindern, dass die Sonnenstrahlen auf das Fensterglas prallen, wie z.B. durch Jalousien, Rollos, Raffstore und Markisen Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, um die Sonne auszusperren, die so genannten Sonnenschutzfolien. Diese können problemlos bei jedem Fenster nachgerüstet werden. Sonnenschutzfolien bestehen aus mehreren Schichten, die zum Teil hauchdünn mit Metall bedampft sind. Sie reflektieren und absorbie-

Stiftung Warentest (Zeitschrift Test 06/2010) hat 12 dieser Folien genauer unter die Lupe genommen und ist zum Schluss gekommen, dass viele Sonnenschutzfolien tatsächlich sehr gute Hitzeschutzeffekte erzielen. Leider verringern die meisten der getesteten Folien, auch die Lichtdurchlässigkeit. Dies bedeutet, dass bei Räumen mit kleinen Fenstern das elektrische Licht früher eingeschaltet werden muss. Der gesamte Testbericht kann in der Test-Zeitschrift 06/2010 nachgelesen werden. Weitere hilfreiche Tipps sind in den verschiedenen Informationsblättern der VZS enthalten. Diese sind in digitaler Form auf der Internetseite der VZS unter www.verbraucherzentrale. it zugänglich oder können in Papierform im Hauptsitz, den Außenstellen oder dem Verbrauchermobil bezogen werden. Außerdem steht jeweils dienstags die Energie- und Bauberaterin Christine Romen unter der Nummer 0471-301430 für weitere Fragen zur Verfügung.

Meran-o FeelGood 2010:

Elf Internet-Blogger haben zwischen 02. und 04. Juli das Gesundheits- und Wohlfühlangebot der Ferienregion Meraner Land kennengelernt. Elf sogenannte Internet-Blogger aus ganz Italien sind einer Einladung der Marketing-gesellschaft Meran (MGM) gefolgt und haben ein Wochenende lang unter dem Motto „Meran-o FeelGood“ das Gesundheits- und Wohlfühlangebot der Ferienregion Meraner Land aktiv ausprobiert. Die Ergebnisse ihrer Recherchen haben die Blogger in Echtzeit auf ihren Blogs veröffentlicht und damit einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Hintergrund der Einladung ist ein Kommunikationsprojekt der MGM, das auf die simple Erkenntnis baut, dass man einem vertrauten Freund mehr glaubt, als einer Werbebotschaft. „Vertraute Freunde“ sind heute oftmals Menschen, die im Internet regelmäßig zu bestimmten Themen Stellung beziehen und durch ihre Unabhängigkeit eine hohe Glaubwürdigkeit genießen. Also fragt man zum Beispiel vor einer Reisentscheidung in einem Reiseblog - einer Art Tagebuch im Internet - nach, ob und welche Erfahrungen der Autor des Blogs mit dieser

Region bereits gemacht hat. Zudem werden weitere Leser dieses Blogs ihre Erfahrungen posten, d. h. mitteilen, sodass der Fragende zu wertvollen Informationen kommt. Die MGM hat gemeinsam mit der Therme Meran elf Blogger aus den Themenkreisen Reise und Gesundheit eingeladen, die Ferienregion Meraner Land persönlich kennenzu-lernen, um anschließend in Bildern, Kurzfilmen und Texten auf ihren Blogs darüber be-richten und diskutieren zu können. Jeder der elf Geladenen hatte die Wahl, eines von drei Schwerpunktprogrammen zu absolvieren: Bewegung in der Natur, gesunde Ernährung und mentales Wohlbefinden. Auf den Programmen standen beispielsweise Behandlungen mit Südtiroler Produkten in der Therme, ein Vital-Kochkurs mit Koch Othmar Raich, ein Ausflug ins Passeiertal auf dem Elektrorad und eine Kulturwanderung mit dem Ultner Wanderführer Markus Breitenberger. „Die Auswahl der Aktivitäten spiegelt die Vielfalt und die Qualität unseres Angebots rund um das Thema Gesundheit wieder“, kommentiert MGM-Direktor Thomas Aichner das Projekt. Als gemeinsames Tagebuch für alle Erlebnisse hat die MGM auf dem Fotoportal Flickr.com eine eigene Seite eingerichtet, auf der jeder Teilnehmer seine Lieblingsbilder vom Wochenende in Meran veröffentlicht. Ab sofort ist diese Seite für alle zugänglich, sodass jeder Gast und Einheimische seine persönlichen Meran-o FeelGood Fotos auf www.flickr.com/groups/merano_feelgood/ einstellen kann. Die schwierigste Aufgabe bestand darin herauszufinden, welche Blogger eine breite Anhängerschaft haben und somit Meinungsmacher im Internet sind. Dieser Auswahlprozess wurde einer spezialisierten Internetagentur aus Mailand übertragen. Das Ergebnis waren elf ganz unterschiedliche Persönlichkeiten, die in Neapel, Rom, Parma, Turin, Mailand leben und alle dieselbe Passion für die Themen Gesundheit und Internet teilen. „Das Projekt war für uns ein wichtiger Erfahrungsschritt“, so Thomas Aichner, „und soll in Kürze mit Bloggern aus dem deutschen Sprachraum wiederholt werden. Schließlich be-steht die beste Werbung für eine Region darin, wenn nicht wir selbst, sondern andere unser Angebot ihren Freunden und Lesern weiterempfehlen.“


Politik, Tipps & Leserbriefe

Freiheitliche formieren sich im Burgrafenamt und in der Gemeinde Meran neu

Neuwahlen im Herbst in Vorbereitung Nach dem medienwirksamen Austritt zweier Parteifunktionäre des Burggrafenamtes aus der Partei stellen der Bezirk und auch die Ortsgruppe Meran derzeit die Weichen für eine Neuausrichtung, um sich wieder den wirklich wichtigen Themen zuwenden. Im Bezirk übernimmt bis zu den anstehenden Wahlen im Herbst der stellvertretende Bezirkssprecher Lukas Prezzi die Leitung.

„Mir geht es nun in erster Linie darum, das entgegengebrachte Vertrauen der Meraner Wähler in eine gute Oppositionsarbeit umzumünzen. Ich bin daher froh, dass die restliche Ortsgruppe voll hinter mir steht und mich tatkräftig unterstützen wird“, gibt sich Peintner optimistisch. Enttäuscht und beschämt zeigt sich Peintner darin, dass Peter Lechner sein auf der Liste der Freiheitlichen erreichtes Gemeinderatsmandat bereits kurz nach den Wahlen als Auftrag zu einer Unterstützung der Regierenden in Meran sieht und somit den eigentlichen und klaren Wählerauftrag nicht respektiere.

Zähne auf Raten?

Wenn schon, dann bei der Bank nachfragen Es ist nichts Neues, dass Urlaub und Möbel auf Raten bezahlt werden. Doch Zähne? Jeder vernünftige Mensch hat dafür Verständnis, denn „Im Herbst wären sowieso Wahlen im Bezirk angestanden und somit ändert sich für uns nur die zusätzliche Aufgabe nach der Suche eines neuen Bezirkssprechers. Da wir jetzt aber auf einen starken und geschlossenen Bezirk zurückgreifen können, wie die letzte Bezirksversammlung eindrucksvoll bestätigt hat, dürfte die Suche nicht sehr schwierig werden“, zeigt sich Prezzi zuversichtlich. Ebenso wird es in der Ortsgruppe von Meran zu Neuwahlen kommen. Bis dahin wird der nun einzig verbliebene freiheitliche Gemeinderat in Meran, Thomas Peintner, die Leitung übernehmen.

oft reicht das Geld kaum für die letzte Monatswoche, geschweige denn für die oft weniger bescheidene Zahnarztrechnung. Bisher hat der eine oder andere Zahnarzt bei der Bezahlung der oft hohen Summen schon mal einen Tilgungsplan mit dem Kunden vereinbart. Mittlerweile geht dies jedoch viel professioneller über die Bühne. Mit dem Kostenvoranschlag bekommt man unter Umständen auch gleich den Abschluss eines Finanzierungsvertrages vorgeschlagen. Die Tücken den Ratenkaufs kennen gar einige Kunden von Geschäften, die Finanzierungsverträge anbieten. Vor allem wenn es zu Streitigkeiten um die Qualität kommt, können die Kunden oft noch lange die Raten zahlen, obwohl das Produkt längst am Recyclinghof liegt. Abhilfe wird von der neuen europäischen Verbraucherkreditrichtlinie, die in Italien noch nicht umgesetzt ist, erwartet. Aber angesichts des schleppenden Rechtssystems ist nicht mit

wesentlichen Fortschritten zu rechnen. Jedenfalls gilt es folgendes zu beachten: - bei einem Finanzierungsvertrag erhält der Anbieter das Geld vom Finanzdienstleister meist unmittelbar nach Abschluss. Für VerbraucherInnen ist es immer besser erst am Ende einer Arbeit zu bezahlen, so hat man noch etwas in der Hand; - Verbraucherkredite von Finanzierungsgesellschaften sind meistens teurer als von der Bank und bewegen sich oft an der Wuchergrenze. Vor dem Abschluss sollten daher verschiedene Angebote eingeholt werden. Somit könnte man mit dem Verbraucherkredit der Bank ev. sogar noch einen Skonto für sofortige Bezahlung mit dem Zahnarzt aushandeln; - man sollte nicht vergessen: Zumindest ein weiterer Anbieter verdient mit, wenn nicht sogar auch der Verkäufer des Kreditvertrages; - bei Kreditverträgen ist es angesichts der unzähligen Klauseln immer gut VORHER eine Fachperson zu befragen (es wurden bei solchen Verträge bereits bis zu 30 Unterschriften geleistet, nicht mal beim Hauskauf fallen so viele an). Diesbezüglich steht auch die VZS zur Verfügung.

Also doch Kino in Meran

Möchte mit diesem Leserbrief meine Freude darüber zum Ausdruck bringen, dass wir Meraner im Rahmen des Sommer-Festivals im Schloss Kallmünz nun doch in den Genuss einiger Filmvorführungen gekommen sind. Wenn am Ende der Vorführungen das Publikum ganz spontan Beifall klatschte, (was bei einem Kinobesuch ja nicht gerade üblich ist) dann glaube ich, war das so zu verstehen, dass alle dem Team des Filmclubs ein großes Kompliment aussprechen wollten für die gute Filmauswahl und für die geleistete Arbeit. Hoffentlich gibt es eine Wiederholung im nächsten Jahr und wer weiß, vielleicht bekommen wir über kurz oder lang doch ein Kino, was in der schönen Stadt Meran mit einem sonst großartigen kulturellen Angebot, doch vermisst wird. Haller Anton


10 | 11

Politik

Maiser Wochenblatt

Kontinuität in der Gemeindepolitik

Ein Gespräch mit Heidi Siebenförcher, Stadträtin für Wirtschaft, Tourismus, Frauenangelegenheiten Maiser Wochenblatt: Für Sie geht die Arbeit im Grunde genommen weiter. Von der letzten Legislatur in die neue hinein, ändert sich bei Ihnen etwas?

Mittel vorhanden sein und ich hoffe, dass wir Heidi Siebenförcher: Ein Aspekt wäre die das in der kommenden Legislaturperiode ab- menschliche Seite, dass Probleme dargelegt schließen können. Das ganze Thema Fußgän- und diskutiert werden und Lösungen gefunden gerzonenausweitung - sprich Freiheitsstraße werden, denn teilweise geht vieles wirklich und eventuell auch Theaterplatz - das hängt sehr schleppend voran. Heidi Siebenförcher: Für mich ist vor al- allerdings auch von der Nordwest Umfahrung Dann natürlich, dass Meran so attraktiv bleibt lem die Kontinuität wichtig, das was wir die ab. Auch das Projekt Combi ist in der Ausfüh- wie es ist. Fakt ist, dass wir auf die Million letzten 5 Jahre aufgebaut rungsphase. Alles das Gäste hinsteuern, wir haben eine relativ gehaben weiter zu führen. Zu ...für mich ist vor allem die sind Dinge, die wir be- sunde Handelsstruktur, bei der wir Acht geben meinen Aufgabengebieten Kontinuität wichtig, das was gonnen haben und die müssen, dass sie nicht kippt, dass wir den gehören wieder die Berei- wir die letzten 5 Jahre aufge- jetzt am Laufen sind. Wert erhalten… che Wirtschaft allgemein, Das Kasernenareal - Ein persönlicher Wunsch wäre, dass wir die baut haben weiter zu führen. die Frauenbelange und auch da ist es natürlich obere Altstadt am Leben erhalten. Auf techder Bereich öffentliche wichtig für uns als Wirt- nischer Ebene dürfen wir im nächsten halben Grünanlagen ist dazugekommen. Es ist mir schaft mitzuentscheiden, was da passiert. Das Jahr oder Jahr die Anbindung der Stadt an die wichtig, eine Symbiose zwischen der Garten- sind alles große Themen, die die Stadt in den Nord-Westumfahrung nicht verschlafen. stadt Meran und der Tourismusstadt Meran zu nächsten 10 bis 20 Jahre prägen werden. schaffen, da sich diese Bereiche wunderbar Maiser Wochenblatt: Haben Sie noch ein ergänzen und man viel damit machen kann, Maiser Wochenblatt: Gibt es ein Thema das Thema das Ihnen besonders am Herzen liegt? auch bezogen auf die Kurverwaltung. Für mich Ihnen persönlich am wichtigsten ist? ist es wichtig, dass die Projekte, die wir geHeidi Siebenförcher: Wie bereits angestartet haben, weiter gehen. Heidi Siebenförcher: Meran ist so ein toller sprochen Bauleitplan, Masterplan, PferdeBeispiel Kurverwaltung, hier haben wir die Fleck Erde, man muss auch umsichtig damit rennplatz, Kasernenareal, auch Meran 2000. neuen Statuten verabschiedet und zur Ge- umgehen. Ich will mich jetzt nicht auf ein The- Meran 2000 ist für uns als Naherholungszone nehmigung ans Land geschickt. Außerdem ma festlegen. Natürlich sind der Straßenbau immens wichtig, wie man auch am Erholungssteht jetzt der Wechsel der Verwaltung an, es und die Nahversorgung wichtig. paket in Zusammenarbeit mit den Thermen wird einen neuen Präsidenten und eine neue sieht. Wir haben traumhafte Partner in der Führung geben, die wir - wie bisher - sowohl Maiser Wochenblatt: Im Gemeinderat hat Stadt, es müssen nur alle ihren Job im eigeideell als auch finanziell unterstützen werden, sich einiges verändert. nen Betrieb gut machen allerdings auch versuchen, mit Privatpartnern Sehen Sie darin eher und die Ergebnisse zu...Meran ist so ein toller Fleck sammenfließen lassen. zusammenzuarbeiten. Vor- oder Nachteile? Erde, man muss umsichtig Die Zusammenarbeit Maiser Wochenblatt: Sie sprachen gerade Heidi Siebenförcher: damit umgehen. mit der Marketinggesellvon Kontinuität, gibt es hierbei ein Projekt, das Was mich als Frau negaschaft Meran ist wichnoch nicht abgeschlossen ist und jetzt weiter- tiv berührt hat, war das tig. Mit Thomas Aichner geführt werden kann? Thema Frau, dass hier die Kontinuität nicht haben wir einen Superdirektor, der uns die gewollt war. Im Bereich der Koalitionspartner Brücke zur Südtiroler Marketing Gesellschaft Heidi Siebenförcher: Zum Thema Wirtschaft sind wir in der Mitte, wir haben zwei Bürger- schafft. global ist für mich einfach die Nord-West Um- listen, und mittlerweile schon zwei Stadtrat- Zum Thema Gesundheitssituation haben wir fahrung extrem wichtig, dass die Anbindung an sitzungen hinter uns. Wir haben eine gute Zu- die Komplementärmedizin mit Dr. Thuile, ein die Stadt erfolgt. Wir gehen von zwei Anbindun- sammenarbeit, schlussendlich sind es immer Gebiet, auf dem Meran Vorbildcharakter hat. gen aus, im Norden und in der Mitte. Im Süden die Themen, die wir unterbringen müssen, Das Thema Frauen ist mir natürlich ein Anlieerfolgt sie mit dem Nachtragshaushalt, in dem und die gibt das Programm vor, das von Links gen, damit wir in der Politik ein ausgewogenes wir das Geld für die Rampe beim Parkplatz am und Mitte mitgetragen wird. Das bedeutet, wir Verhältnis haben. Unser Stadtrat spiegelt dieBahnhof bereitstellen. Politisch ist diese Wei- müssen arbeiten und können uns nicht auf per- se Situation leider nicht wieder. Auch bei den chenstellung für die nächsten Jahre extrem sonelle Diskussionen einlassen. Koalitionspartnern gibt es keine Frauen. wichtig. Dann der Punkt Museumsbau. Der ist leider im Verzug. Damit wir ein Projekt durch- Maiser Wochenblatt: Hätten Sie in ihrem As- Meran ist eine lebendige Stadt und soll es ziehen können, müssen die nötigen finanziellen sessorat einen Wunsch frei, welcher wäre es? auch bleiben.


Heimatferne Sommertreffen unter Freuden Südtiroler in der Welt feiern in Meran

trafen auf der Passer-Promenade viele Südtiroler ein, die ihren LebensMittelpunkt seit Jahren im Ausland haben und z.T. aus Arbeitsgründen, im Zuge der Option oder aus privaten Gründen Südtirol verlassen haben. Empfangen wurden sie von der Blasmusik Untermais, der Schützenkompanie SK Meran und Musikkapelle Untermais beim Empfang auf der Promenade Meran und dem Vorsitzenden der (Foto Conny des Dorides) Südtiroler in der Das traditionelle Sommertreffen der Südtiro- Welt, Erich Achmüller sowie seinen Vorstandsler in der Welt fand heuer am Sonntag, 18. mitgliedern und MitarbeiterInnen. Gemeinsam Juli in Meran statt. Rund 200 Südtiroler, die fand dann der Einzug in die Pfarrkirche von in Deutschland, Österreich und der Schweiz Meran statt. Die hl. Messe zelebrierte Josef Stricker, geistlicher Assistent des KVW und der Südtiroler in der Welt, im Beisein vom Meraner Dekan Hans Pamer. Die Geschichte des Besuchs Jesus bei Martha und Maria aus dem Evangelium ist aktueller denn je, so Stricker in seiner Predigt: Die Gesellschaft braucht Entschleunigung. Mehr Zeit zum Innehalten, zum Zuhören, zum Beisammensein. Die Hektik und der Stress des Alltags tun dem Menschen nicht gut. Das Wesentliche geht dadurch oft verloren; es fehlt Ruhe, Gelassenheit und Ausgleich ... Nach der Messe wurden die Heimatfernen und Ehrengäste der Veranstaltung, unter ihnen der Meraner Bürgermeister Günther Januth mit Gattin, KVW Geschäftsführer Werner Atz und KVW Bezirksvorsitzender Herbert Schatzer, mit einer Aufführung der Volkstanzgruppe UnFrontabschreitung durch Bgm. Dr. Günther termais überrascht. Dann ging es durch den Januth, Siegfried Gufler (Vorsitzender der „Thermenpark“ ins KiMM nach Untermais. Erich KVW-Ortsgruppe Meran) + Hptm. Renato des Achmüller begrüßte die Anwesenden. Er freute Dorides (Foto Conny des Dorides) sich sehr über das zahlreiche Erscheinen der leben, kamen in die Kurstadt um Freunde und Heimatfernen und die besonders gelungene Familienangehörige wiederzusehen und ge- Organisation des Sommertreffens unter der meinsam zu feiern. Organisiert wurde das Tref- Federführung vom Vorstandsmitglied der Südfen von der Arbeitsstelle „Südtiroler in der Welt“ tiroler in der Welt und Meraner KVW Vorstandsund der KVW-Ortsgruppe Meran. Um 9.30 Uhr vorsitzenden Siegfried Gufler sowie KVW Bezirkssekretär Stefan Frötscher. Umrahmt wurde das gemeinsame Essen und gesellige Beisammensein im Kulturzentrum „KiMM“ von der Sängerinnengruppe „die Sumserinnen“ der Pfarre Maria Himmelfahrt. Bürgermeister Günther Januth bedankte sich bei den Heimat-

Erich Achmüller (Foto KVW) fernen für ihre Treue zu Südtirol und er berichtete aktuell über die Stadtentwicklung und die Entstehung des KIMM als neues Kulturzentrum in Untermais. Nach dem Essen wurde gemeinsam der nahe gelegene und 2007 neu errichtete Urnen-Friedhof besichtigt. Die Führung leitete Friedhofs-Architekt Stefan Pur. Langsam reifte erst die Entscheidung, den alten Friedhof der Pfarre Untermais in einen Urnen-Friedhof umzugestalten. Nicht über krumme Wege zwischen üblichen Grabzeilen, sondern kerzengerade werden Betende am Grab ihrer Verstorbenen zu einem neuen Zielpunkt hingeführt: dem Kreuz an der Apsisaußenwand der Pfarrkirche. An derselben Stelle innen erzählt Rudolf Stolz mit seinem Bild der Kreuzgruppe von dem Erlösungswerk Jesu. Durch diese Neugestaltung sind ca. 450 Gräber entstanden, in denen 1215 Urnen Platz finden können. Zum Abschluss der Veranstaltung gab es Kaffee und Kuchen sowie einen Glückstopf mit wertvollen Preisen für die angereisten Gäste. Ein großes Dankeschön gilt den freiwilligen HelferInnen des KVW, den Sponsoren und der Kurverwaltung der Stadt Meran.


12 | 13

Torwandschießen auf dem Thermenplatz

Maiser Wochenblatt

Der Südtirol 1-Truck mit Großbildschirm auf dem Thermenplatz

Therme-Hoteldirektor Michael Fuchs

Meran 2000 Direktor Franz Pixner

Skistar Werner Heel

Therme-Vizepräsident Roberto Ragazzi

Skistar Nicole Gius

Bürgermeister Günther Januth

Präsident AFC Obermais Richard Stampf

Eine super Stimmung herrschte am Sonntag, 11.Juli auf dem Themenplatz in Meran: Die Therme Meran und Südtirol 1 haben zum Endspiel der Fußball-WM 2010 eingeladen. Zuvor gab es jedoch ein TorwandSchießen, bei dem viele Prominente wenige Treffer erziehlten, dafür aber eine gute Figur machten. Links wirft Therme-Direktorin Adelheid Stifter den Ball ins Publikum und eröffnete damit das Torwand-Schießen. Bis zur Übertragung des Endspiels spielte auch das Wetter mit, pünktlich mit dem Anpfiff sorgte dann leider ein Gewitter dafür, dass die zahlreichen Zuschauer sich einen überdachten Fernsehplatz besorgten.


Pfarrnachrichten

Gottesdienste Montag - Freitag: Hl. Messe um 9:00 Uhr Samstags: Heilige Messe um 9:00 / 18:00 Uhr Sonntags: Hl. Messe um 8:00 / 9:00 / 10:00 / 11:30 / 19:00 Uhr Christophorusopfer 2010 Am Sa. und So., 24. und 25. Juli wird bei allen Gottesdiensten des Schutzpatrons der Autofahrer gedacht und in den dafür bereitgestellten Opferstöcken das Christophorusopfer eingesammelt. Der Erlös wird zum Ankauf von Fahrzeugen für die Mission verwendet. Mit dieser Spende soll unsere Dankbarkeit für unfallfreies Fahren zum Ausdruck kommen. Konzerte in der Stadtpfarrkirche Am Donnerstag, 29. Juli 2010 um 20.30 Uhr Konzert des Vokalensemble St. Petersburg Am Samstag, den 7. August 2010 um 20.00 Uhr Orgelkonzert mit Heinrich Walther Übertragungen im Sender Stadtradio Meran (Frequenzen 87,5 + 98,8) Gottesdienste am Samstag um 18.00 Uhr – am Sonntag um 9.00 Uhr und um 19.00 Uhr

Gottesdienste: Samstag: Santa Messa Sonntag: Hl. Messe Santa Messa

Öffnungszeiten des Gemeindebüros (im Pfarrhaus Carduccistraße 31): Mo., Di., Do., Fr. 10:00 - 12:00 Uhr. Mi. 16:00 - 18:00 Uhr Gottesdienste und Veranstaltungen in der Evangelischen Christuskirche oder im Pfarrhaus an der Passerpromenade So. 25. Juli 10.00 „Unser täglich Brot gib uns heute“ Gottesdienst für Kleine und Große mit Abendmahl in der Christuskirche, zum Thema der Vollversammlung des Lutherischen Weltbunds; anschl. Ausflug der Kinderkirche nach Proveis So. 01. August 10.00 Predigt-Gottesdienst in der Christuskirche mit Pfarrer Timm Harder aus Oberdiebach und Volker Linhardt (Kantor in Rendsburg) an der Orgel Hinweise: Wer zum Ausflug der Kinderkirche nach Proveis (So. 25. Juli) mitgehen möchte, möge doch bitte möglichst bis Freitag, den 24.7., im Gemeindebüro Bescheid geben. Mi. 28. Juli Ausflug zum Reschensee mit Wanderung nach Rojen. Treffpunkt 8.00 Uhr am Pfarrhaus. Eine Anmeldung (im Gemeindebüro) ist nicht erforderlich, aber hilfreich. Do. 29. Juli Ausflug für Kinder: Es geht zu den Erdpyramiden auf dem Ritten. Treffpunkt 9.30 Uhr am Bahnhof Meran. Anmeldung erbeten bis 27.7. im Gemeindebüro.

18:00 Uhr 09:45 Uhr 11:00 Uhr

Bürostunden: Donnerstag von 17:00 - 18:45 Uhr Gottesdienste: Samstags um 19 Uhr Beichtgelegenheit: 18:00 Uhr Sonntags um 8.30 Uhr und 9.45 Uhr (ital.)

Öffnungszeiten Pfarrbüro: Mo, Di, Mi u. Fr. 09:00 - 11:00 Uhr Pfarrbibliothek im Rebhof während der Sommerferien Mi. 08:30 - 10:30 Uhr Beichtgelegenheit: Am Samstag vor der Hl. Messe von 18:30 bis 19:15 oder nach Vereinbarung Tel.: 0473 23 64 47 In der Kapuzinerkirche am Rennweg: Samstag von 15.00h bis 18.00h und auf Anfrage

Öffnungszeiten Pfarrbüro: Mo. - Fr. von 10:00 bis 12:00 Uhr Gottesdienste in italienischer Sprache: Samstag: Santa Messa 18:30 Uhr Sonntag: Santa Messa 09:30 / 11:00

Gottesdienste: Mo, Di. u. Mi. 08:30 Uhr Do. in der Kolping Kapelle 20:00 Uhr Freitag 19:30 Uhr Samstag Vorabendmesse oder 1. Sonntagsgottesdienst 19:30 Uhr So. 08:30, 10:00, 11:30 (ital.) Mitteilungen Wegen der Innenreinigung der Pfarrkirche St. Georgen feiern wir die Gottesdienste bei den Eucharistinern am Winkelweg, Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Pfarrblatt der Pfarre St.Georgen, Obermais.

Hl. Messen: Sonn- und Feiertage 10:00 Werktags 7:00 ANBETUNG: Donnerstag nach der Hl. Messe (7:30) durchgehend bis Samstag 22:00 Uhr, So. 11:00 - 19:00 Montag, Dienstag, Mittwoch 7:30 - 19:00 Uhr ROSENKRANZ und Eucharist. SEGEN: Sonn- und Feiertage 16:00 Uhr Werktags 17:00 Uhr Liturgisches Morgen- u. Abendlob (LAUDES - VESPER): Morgens (nur Werktage) 6:35 Uhr Abendlob (Werktage und Sonntage) 18:35 Uhr

Öffnungszeiten Pfarrkanzlei: Mo. - Fr. von 8:30 – 10:00 Uhr Friedhofsangelegenheiten: Mittwoch von 08:30 - 11:00 Uhr Gottesdienstordnung Montag, Dienstag 7:00 Uhr Mittwoch 19:00 Uhr Donnerstag, Freitag 7:00 Uhr Samstag 7:00 und 19:00 Uhr Sonn- und Feiertage 7:30 / 10:00 Uhr Weitere Termine und Veranstaltungen entnehmen sie bitte aus dem Pfarrkalender

Bürostunden: Mo, Di, Fr: 09:00 bis 10:00 & 16:30 bis 17:30 Mi 09:00 bis 10:00 und 17:00 bis 18:00 Uhr Gottesdienste So. 25.07., 17. Sonntag im Jahreskreis Christophorussonntag, Familienausflug nach Mühlbach oberhalb Gais, Fest des Heiligen Jakobus, Opfersammlung als Christophorusopfer 09:00 Pfarrgottesdienst für alle Reisenden 10:15 Familiengottesdienst in Mühlbach / Gais, anschließend Wanderung auf die dortige Alm So. 01.08. 18. Sonntag im Jahreskreis Portiunkula Sonntag, Gedenktag des Heiligen Alfons von Liguori 09:00 Pfarrgottesdienst


14 | 15

Aktuelles

Maiser Wochenblatt

Buchtipp Als Sohn des Klostermüllers Josef Raffeiner geboren, wuchs Luis Raffeiner als viertes von insgesamt sechs Kindern in Karthaus im Schnalstal auf. Das Leben in der Zeit des Faschismus, in einer Familie, die kaum das Geld hatte alle Mägen zu füllen, und der Grundsatz seines Vaters, wer nicht spurt bekommt nichts zu essen, prägten seine Kindheit. 1939, mit 22 Jahren, optierte er für Deutschland und wurde in die Wehrmacht gezwungen. „Wir waren keine Menschen mehr“ liest man, sobald man das Buch aufklappt. 1941 zog Raffeiner als Panzerwart einer Sturmgeschützabteilung in den Krieg gegen Russland und erlebte „Krieg in seiner brutalen und grausamen Wirklichkeit“. Die Eindrücke, die er aus dieser Zeit mitbrachte, sowohl im Geiste als auch auf Film, ließen ihn seitdem nicht mehr los. Zwar vernichtete sein Cousin alle Fotos, die von den Gräueltaten zeugten, welche er gesehen hatte. Doch in seiner Erinnerung bleiben sie selbst im Alter von 93 Jahren gegenwärtig. Diese Erinnerungen schilderte er einer Bekannten, beginnend bei seiner Jugend bis hin zu den dramatischen Kriegserlebnissen, ohne die Schandtaten der deutschen Wehrmacht zu verschweigen, an denen er zum Teil selbst beteiligt war. „Das könnt ihr euch nicht vorstellen“ sagt er, sobald sich seine Erlebnisse nicht mehr in Worte fassen lassen. „Wir waren keine Menschen mehr“ ist keine übliche Landsergeschichte, sondern der Beitrag eines einfachen Mannes, die Schrecken des Krieges zu verarbeiten und sein Bemühen um Anständigkeit darzustellen.

Hochsommer

Aus sonnengebrannten Hügeln strömt unvergleichlich dick und stark der Duft der Gräser und Kräuter und überm Kornfeld steht still und erhaben die schwüle Luft des Sommers. Zikadenmusik begleitet die ausgedehnte Stille und die Glocke aus dem Dorf ruft dumpfer und einsamer als sonst zur Nachmittagsvesper. Es ist Hochsommer. Mehr an Feierstunde brauch ich nicht. Heinz Fuchs

Die Mitgliedsvereine des Maiser Vereinsverbandes (Vereinshaus Untermais - KiMM) nehmen aufrichtig Anteil am Schmerz, den die Familienangehörigen durch den Tod des Herrn

Josef Hillebrand Salgart erlitten haben und danken auf diesem Wege für die wohltätige Unterstützung, die der Verstorbene dem Maiser Vereinsleben angedeihen lies. Der Vorstand des MVV Meran, 20.07.2010


LaugenRind - eine starke Marke LaugenRind-Bauer aus Überzeugung und Liebe

LaugenRind - eine starke Marke

LaugenRinder sind besonders gepflegte Südtiroler Milchkälber und Rinder, vorwiegend der Grauviehrasse, welche aus der Kleinregion Ulten - Deutschnonsberg - Vinschgau stammen und im Rahmen eines EU-LEADER-Projektes besonderen Qualitätskriterien gerecht werden. Seinen Namen erhält das Projekt vom Berg Laugen (2.434 m), der im Meraner Raum ein bekanntes Wahrzeichen für die Natur dieser Region darstellt. Echte LaugenRinder müssen am Fuße des Laugen, in Deutschnonsberg, im Ultental oder im Vinschgau geboren sein, weiden im Sommer auf der Alm und werden besonders artgerecht gehalten. Bei den Transporten der Tiere achten die Bauern auf möglichst kurze Wege.

Ein LEADER-Projekt für die nachhaltige Unterstützung der Berglandwirtschaft Dem LEADER-Projekt LaugenRind haben sich bereits über 50 Bergbauern angeschlossen. Die Mitglieder der Trägergenossenschaft DELEG (Deutschnonsberger & Ultentaler Landwirtschaftliche Erzeugergenossenschaft) haben sich klare Ziele gesetzt: die Tiere in kleinen landwirtschaftlichen Betrieben zu züchten, artgerecht aufzuziehen, weitgehend in der freien Natur aufwachsen zu lassen, die LaugenRinder und -Kälber in Südtiroler EU-zertifizierten Betrieben zu schlachten und vor Ort zu Qualitätsfrischfleisch und Gourmet-Produkten zu veredeln. Dadurch bleibt die Wertschöpfung der landwirtschaftlichen Produktion im Lande, weite Transportwege werden überflüssig und die Transparenz der Qualitätskontrolle ist gewährleistet. Den Bergbauern können so faire Auszahlungspreise garantiert und den Konsumenten ethisch vertretbare, regionale Qualitätsprodukte angeboten werden.

Die Bauern des LaugenRind-Projektes kennen ihre Tiere beim Namen, sie halten ihr Vieh auf kleinen Bergbauernhöfen nach transparenten Qualitätsrichtlinien. Jedes Tier hat einen LaugenRind-Stammbaum, jeder Bauer die moralische Verpflichtung zu artgerechter Tierhaltung. Die Kälber werden ausschließlich mit Muttermilch aufgezogen. Aromatische Wiesenkräuter und Berggräser sind Teil der täglichen Fütterung. Gentechnik ist für alle LaugenRindBetriebe strengstes Tabu. Saubere Luft, frisches Wasser, Sonnenlicht und freier Auslauf auf den Weiden und Almen ihrer Heimat machen die Tiere des LaugenRindProjektes zu besonders kostbaren Südtiroler Milchkälbern, Rindern und Ochsen aus dem Gebiet Ulten-Deutschnonsberg-Vinschgau.

LaugenRind - Frischfleisch Südtiroler Qualitätsfrischfleisch direkt vom Bergbauern, ohne Massentierhaltung, ohne lange Transportwege und unwürdige Schlachtungsbedingungen. Die Milchkälber werden bis zu 5 Monaten, die Jungrinder werden bis zu zwei Jahren am Bergbauernhof aufgezogen. EU-zertifizierte Südtiroler Betriebe im nächsten Umkreis bereiten das wertvolle Frischfleisch auf, das in den Partner-Metzgereien angeboten und vermehrt auch von Restaurants nachgefragt wird. Durch das Projekt LaugenRind wird das Vertrauen der Konsumenten in den authentischen regionalen Genuss gestärkt und hochwertiges Fleisch aus nächster Nähe zur Auswahl angeboten. Hier geboren, hier aufgezogen, hier geschlachtet und hier veredelt!

LaugenRind - Gourmetprodukte Seit 2010 gibt es die Qualität des LaugenRind-Fleisches auch für den schnellen aber genussvollen Verzehr. Zwei Pioniere mit Innovationsgeist, Metzgermeister Karl Telfser (Gruber&Telfser - selected food) und Hubert Ungerer (Projektleiter von LaugenRind), haben die Idee

vorangetrieben. Ergebnis ist eine Linie exklusiver Gourmetprodukte vom LaugenRind: Mit Liebe zubereitet, nach „Mutters Rezept“, ohne Zusatz von chemischen Stoffen und unter weitgehender Verwendung von besten re-

gionalen Rohstoffen. Auf handwerkliche Weise werden unter Mitwirkung von Gourmetkoch Chris Oberhammer kleine Portionen von Frischfleisch zu Ragú, Gulasch, Bratensaft, Kaminwurzen und Meraner Würstchen veredelt. Der Geschmack: ganz wie hausgemacht. Die Qualität: konsequent hochwertig. Der Genuss: absolut vom Feinsten! LaugenRind - aus Überzeugung gut!


16 | 17 Maiser Wochenblatt

Veranstaltungen & Soziales

Drachenfest am Samstag, 24. Juli 2010 von 14:00 bis 18:00 Uhr Veranstaltet von der Gemeinde Meran auf dem Reitzentrum Meran Mais in der Enrico-Toti-Straße. Unter fachkundiger Anleitung können dort Drachen gebaut werden - entsprechendes Wetter vorausgesetzt, dürfen die Drachen dann auch ihren „Spaziergang durch die Lüfte“ wagen.

Nacht voller Leben

am Freitag, 30. Juli 2010 von 21:00 bis 23:30 Uhr Eine nächtliche Exkursion auf den Spuren der Stadttiere in Meran Organisiert von der Volkshochschule Urania Meran (Eintritt € 15,00) Sobald abends die meisten von uns zurück in die Häuser gehen, beginnt in und außerhalb unserer Siedlungen ein kaum bekanntes, faszinierendes Leben. Eine Vielzahl von Lebewesen, die sich tagsüber verborgen halten, werden erst in dieser ruhigeren Tageszeit aktiv, wie beispielsweise Igel, Kröten, Eulen und Fledermäuse. Selbst Städte sind nachts keineswegs leer: Tiere wie Füchse und Rehe kommen aus Wald und Feld teilweise bis in unsere Gärten. Mäuse suchen dort nach Essbarem, wo sich tagsüber die Menschen aufhalten, und Marder sieht man durch die Straßen huschen. In der warmen Jahreszeit ist die Luft erfüllt von Nachtfaltern und Insekten, wie man in der Nähe von Straßenlampen sehen kann. Wir erleben die Faszination einer Nachtwanderung und bekommen einen Einblick, welche Tierarten man bei uns nachts beobachten kann, wie sie sich an das nachtaktive Leben angepasst haben und welche Spuren des nächtlichen Lebens auch tagsüber noch zu sehen sind.

Lana: Neue Privatschule für Erstklassler Eine neue Schule öffnet - bei genügend Interesse - ab dem Schuljahr 2010/2011 als zusätzliches Angebot zu den bestehenden öffentlichen Schulen ihre Türen in Lana. Der Träger der Schule ist der Verein „KidZ - Kinderzentrum“. Die Schule hält sich an die Rahmenrichtlinien des Landes Südtirol, unterrichtet nach reformpädagogischen Ansätzen von Montessori, Freinet, Jenaplan, anerkennt die neurobiologischen Erkenntnisse und setzt die Schwerpunkte in Musik, Theater, Bewegung, Handwerk und Naturerfahrung. Bis zum Erhalt der Anerkennung bzw. Gleichstellung müssen die Kinder an öffentlichen Schulen eingeschrieben sein und können doch die Privatschule besuchen. Informationen und Anmeldungen bei: Gerlinde Haller, Tel. 338 1015947

„Hands“: Sensibilisierungskampagne in den Schulen durch T-Shirts Auch heuer hat der Verein „Hands“ im Rahmen einer Sensibilisierungskampagne T-Shirts drucken lassen, die auf die Thematik Alkohol aufmerksam machen sollen. Die T-Shirts werden kostenlos an verschiedenen deutschen und italienischen Oberschulen in Bozen, Meran und Brixen verteilt. Sie sollten zum Nachdenken anregen und zwar sowohl jene, die sie tragen, als auch jene, die sie bei anderen sehen. Peter Stockner, Leiter der Hands Außenstelle von Brixen, hat in einem Schülerheim an zwei Abenden über „Erlebnisse mit Alkohol und deren Folgen“ berichtet. Die Schulklassen, Lehrpersonen und Betreuer erlebten eine beeindruckende Darstellung

von einem gemäßigten und genussvollen Umgang mit Alkohol. Stockner berichtete, wie und wo er Alkohol missbrauchte, bis hin zum großen Absturz. Das Interesse der Jugendlichen an der Thematik zeigte sich vor allem in den vielen Fragen, die im Anschluss an den Vortrag gestellt wurden. Die Schüler wollten Genaueres über die schädlichen Auswirkungen von Alkohol wissen, besonders im Zusammenhang mit dem ohnehin schon schwierigen Alter der Pubertät. Info: Tel. 0472 837112, www.hands-bz.it


Sport Rock Master WM Pre-event in Arco vom 16.-18.7.2010 Überraschend gute Leistung von Alexandra Ladurner Sie schafft den Einzug ins Halbfinale in beiden Disziplinen

Insgesamt 30 Nationen mit fast 200 Athleten haben sich im Klettermekka Arco eingefunden, um sich beim legendären Kletterbewerb Rock Master, der gleichzeitig heuer die Generalprobe für die Weltmeisterschaft nächstes Jahr ist, zu messen. Aufgrund der abnormal hohen Temperaturen wird den Kletterinnen und Klettern alles abverlangt und es rutschen auch die Besten bei den Griffen ab. Die Boulderbewerbe beginnen Vormittag und dauern bis zum frühren Nachmittag. Es stehen pro Kategorie 4 Boulderblöcke zur Verfügung, die einen enormen Schwierigkeitsgrad aufweisen. Die Routenbauer fordern die Kletterinnen und Kletterer bis zum Maximum. Es kommen pro Kategorie die besten 20 ins Halbfinale. Am Start für Südtirol sind Alexandra Ladurner vom AVS Meran und Jacopo Larcher aus Bozen. Für Larcher ist es die erste Teilnahme am Rock Master, Ladurner hatte bereits das letzte Jahr beim Schwierigkeitsbewerb mitgemacht. Heuer klettert sie beide Disziplinen, Boulder und Schwierigkeit. Für Alexandra läuft die Qualifikation beim Bouldern gut und sie schafft den Einzug ins Halbfinale und platziert sich schlussendlich als 18. mit einer guten Leistung. Larcher kommt nicht unter die besten 20 und wird 31. Ladurner klettert am selben Tag noch die Qualifikation für den Schwierigkeitsbwerb und es gelingt ihr auch hier, ins Halbfinale zu kommen. Sie zeigt eine respektable Leistung und schließt den Schwierigkeitsbewerb als 22., gemeinsam mit ihrer Teamkollegin Jenny Lavarda, ab. Ihrem Freund und Teamkollege Rudi Moroder gelingt der Halbfinaleinzug nicht und er schließt den Bewerb als 39. Alexandra Ladurner kommentiert: „Endlich ist es mir gelungen das Halbfinale bei einem Bewerb der Weltbesten zu erreichen. Dass ich es in beiden Disziplinen schaffe, hatte ich nicht gehofft, vor allem, weil beide Qualifika-

Alexandra Ladurner (Foto vom Rock Master) tionen am selben Tag waren und die Temperaturen extrem hoch. Umso zufriedener und glücklicher bin ich mit meiner Leistung.“ Ingrid Oberparleiter


18 | 19 Maiser Wochenblatt

Fußball Abschlussfeier Fußballcamp Obermais Fünfzig begeisterte Fußballer und Fußballerinnen nahmen in der Woche vom 05. bis 10. Juli 2010 am „2. Obermaiser Sommer - Fußballcamp“ teil. Kinder aus Meran, dem Burggrafenamt, dem Passeiertal und der näheren Umgebung trainierten unter fachkundiger Anleitung der Obermaiser Fußballtrainer (u.a. Renzo Rossi, Andrian Giorgio, Bisterzo Daniel, Mussi Hannes, Burchellaro Luciano, Innerhofer Martin, Fötscher Moritz, Mair Andreas und Prünster Matthias) zweimal täglich, um fußballerische Tricks zu erlernen und das eigene fußballerische Können in spielerischer Form zu verbessern. Bei der von Höller Michael und Insam Walter organisierten Fußballwoche, kamen neben der fußballerischen Tätigkeit auch der Spaß- und Freizeitgedanke keineswegs zu kurz. In den Mittagspausen erholten sich Spieler und Trainer im Meraner Lido und genossen das kühle Nass. Mit Harrasser Reinhold (u.a. FC Tirol, FC Südtirol) und Laner Simon (Albinoleffe Calcio – Serie B) besuchten auch heuer wieder zwei namhafte Südtiroler Fußballer die jungen Nachwuchskicker, um sich von ihren Fortschritten selbst ein Bild zu machen und ihre Motivation noch

mehr zu steigern. Abgeschlossen wurde das Fußballevent mit einem Abschlussturnier am Samstag, bei dem

die Fußballer/innen für ihre herausragenden Leistungen Urkunden erhielten, und einem gemeinsamen Grillfest für Eltern und Kinder.


Fortbildung Sprachcafé Menschen, Kulturen und Sprachen treffen sich…. Ort: Jeden 1. Mittwoch im Monat (Februar – Juni): Café Kunsthaus, Sparkassenstraße 18b Jeden 3. Mittwoch im Monat (Januar – Dezember): Sprachenmediothek, Sandplatz 10 Zeit: Mi. 18:00 – 20:00 Uhr

Mo. 30.08.10 – Fr. 10.09.10, tägl. Mo-Fr. von 9-12 Uhr Italienisch-Intensivkurse für Grund-, Mittel- und OberschülerInnen ab Mo. 26.07.10, 10x, 5x wöchentl., vormittags, in den Räumen von alpha beta piccadilly, Sommerpromenade 6

HOLISTIC TOUCH MASSAGEAUSBILDUNG

Für alle Kurse gilt: Anmeldung erforderlich!

Information und Anmeldung: urania meran: Tel. 0473 230219 alpha beta piccadilly: Tel. 0473 210650 KVW Meran: Tel. 0473 220381

Sprachkurse für Erwachsene:

A1.1 English intensive in the summer EnglischIntensivkurs für AnfängerInnen Termin: ab Mo. 06.09.10, jew. 16x, tägl. Mo-Fr. von 20-22.05 Uhr English intensive in the summer – Englisch-Intensivkurs für Leichtfortgeschrittene Termin: ab Mo. 06.09.10, jew. 16x, tägl. Mo-Fr. von 20-22.05 Uhr Italienisch-Vorbereitungskurse auf die Zweisprachigkeitsprüfungen A-B-C (schriftlich und mündlich) ab Montag, den 23. August, abends Italienisch-Vorbereitungskurs auf die Zweisprachigkeitsprüfung D (mündlich) ab Montag, den 23. August, abends Deutsch-Vorbereitungskurse auf die Zweisprachigkeitsprüfungen C-B-A (schriftl. + mündlich) ab Montag, den 23. August, abends

für Grundschüler/innen:

Playing with Englisch für GrundschülerInnen 1. Termin: Mo. 26.07.10 – Fr. 06.08.10 2. Termin: Mo. 30.08.10 – Fr. 10.09.10 jew. 10 Treffen, tägl. Mo-Fr. von 9-11 Uhr Italiano in azione - Tagescamp für GrundschülerInnen ab Mo. 16.08.10, 10x, von 8-16 Uhr in den Räumen von alpha beta piccadilly, Sommerpromenade 6

für Grund- und Mittelschüler:

English Fun Days – 2 Wochen full-immersion in English für Schüler/innen der 3., 4. und 5. Grundschule und der 1. Mittelschule von Mo. 02.08.10 – Fr. 13.08.10 jew. 10 Treffen, tägl. Mo-Fr., 8.30-16.30 Uhr

für Mittel- und Oberschüler/innen:

Fun with English für Mittelschüler/innen High School English für Oberschüler/innen 1. Termin: Mo. 26.07.10 – Fr. 06.08.10 2. Termin: Mo. 30.08.10 – Fr. 10.09.10 jew. 10 Treffen, tägl. Mo-Fr. von 9-12 Uhr One-week small-group - Englischkurs in Kleingruppen von 3-5 Personen, von Mo. 16.08.10 – Fr. 20.08.10, tägl. von 9-12 uhr Französisch-, Spanisch-, Arabisch- und Russischkurs für Oberschüler/Innen

Bildungsreferat Goethestr. 8, Meran Info & Anmeldung: Tel. 0473 220381

Information u. Anmeldung: Tel. 0473 230219 oder www.urania-meran.it Öffnungszeiten: Mo., Mi. und Do. von 9:00 - 12:00 und 16:00 - 19:00 Uhr Di. und Fr. von 9:00 - 13:30 Uhr

Berufliche Weiterbildung:

ECDL-Kompaktkurs Mod. 3: Textverarbeitung – Word: Mo. 26.07.10 + Die. 27.07.10 + Do. 29.07.10 + Fr. 30.07.10 jew. von 19.30-22.30 Uhr Mod. 4: Tabellenkalkulation – Excel: Mo. 02.08.10 + Die. 03.08.10 + Do. 05.08.10 + Fr. 06.08.10 jew. 19.30-22.30 Uhr Mod. 6: PowerPoint: Mo. 30.08.10 + Mi. 01.09. + Fr. 03.09. jew. von 19.30-22.30 Uhr Mod. 7: Internet: Mo. 06.09.10 + Mi. 08.09.10 jew. 19.30-22.30 Uhr Mod. 5: Datenbanken – Access: Fr. 10.09.10 + Mo. 13.09.10 + Mi. 15.09.10 + Fr. 17.09.10, 19.30-22.30 Uhr EBC*L-Intensivkurs (Stufe A) ab Mo. 19.07.10, 6x, Mo+Mi+Fr von 18.30-22 Uhr

Kultur:

Nacht voller Leben - eine nächtliche Exkursion auf den Spuren der Stadttiere in Meran 1. Termin: am Fr. 30.07.10, ab 21 Uhr 2. Termin: am Fr. 10.09.10, ab 21 Uhr Speisepilz, Giftpilz oder einfach nur ‚was fürs Auge‘? am Sa. 31.07.10, ab 9 Uhr

Kinder/Jugendliche:

Wir sind Indianer! (für Grund- u. Mittelschüler) ab Mo. 26.07.10, 5x, tägl. Mo-Fr von 8-12 Uhr Kinder-Stark-mach-Tag (8-10jährige) am Sa. 28.08.10 von 9-12 Uhr Computer, Fun & Pferdespaß (für 3.-5. Grundsch.) ab Mo. 06.09. - Fr. 10.09., tägl. 8.30-17.00 Uhr Selbstverteidigung, Selbstbehauptung & Selbstbewusstsein (für Mädchen ab 13 Jahren) ab Mo. 23.08.10, tägl. Mo-Fr von 9.00-12.00 Uhr

Integrierte Volkshochschule (IVHS):

Heilpädagogisches Reiten ab Montag, 25 August, 6x, von 16-17.30 Uhr oder 17.30-19 Uhr Trommeln, Rhythmus, Bewegung (ab 8 Jahren) am Sa. 21. und Sa. 28. August, von 9-11 Uhr

Holistic Touch bedeutet ganzheitliche Berührung. Gemeint ist damit, dass bei der Massage nicht nur Muskeln berührt werden sondern auch das „Wesen“ des Menschen. Die Holistic Touch Massageausbildung ist eine Synthese aus fünf verschiedenen Massage- bzw. Behandlungstechniken: Klassische Massage, Points & Position Massage, Tiefengewebsarbeit, Joint Release und Craniosacraltherapie. Die verschiedenen Techniken können aber auch rein mechanisch zur Muskelentspannung angewandt werden. Die Massageausbildung gliedert sich in zwei Teile, die getrennt oder als Paket gebucht werden können. Im ersten Teil werden die TeilnehmerInnen in die „Kunst“ der Massage eingeführt und erlernen als Technik die klassische Massage. Im zweiten Teil bekommen die TeilnehmerInnen ein breites Spektrum von Methoden gelehrt, welches ihnen ermöglicht, die fünf oben beschriebenen Formen der Massage gezielt als Anti-Stress und Entspannungsmassage anzuwenden. Zielgruppe: Interessierte, Fachpersonal aus dem Gesundheits-, Kosmetik- und Wellnessbereich Dauer: Grundstufe Oktober 2010 – Dezember 2010, Aufbaustufe Januar 2011 – Juni 2011 Informationsveranstaltung: Mo. 06.09.2010, 20.00 Uhr im KVW treff.bildung, Otto-Huber-Straße 64, Meran, Blauer Kursraum.

ESF AUSBILDUNG ZUM/R SOZIALBETREUER/IN

Ziel des Lehrgangs ist es, die Teilnehmenden mit ihrer besonderen Aufgabe als SozialbetreuerIn vertraut zu machen und ihnen die nötigen Kompetenzen und Fähigkeiten für die ganzheitliche Pflege, Betreuung und Begleitung von Senioren, Menschen mit Behinderungen und psychisch kranken Menschen zu vermitteln. Nach positivem Abschluss der Ausbildung durch eine Prüfung erhalten die TeilnehmerInnen das Diplom der Landesfachschule für Sozialberufe „Hannah Arendt“. Dieses Diplom beinhaltet auch den Befähigungsnachweis als PflegehelferIn mit Zusatzausbildung in Gesundheits-versorgung. Zielgruppe: Die Ausbildung richtet sich vorwiegend an Frauen und Männer, die wieder in das Berufsleben einsteigen oder sich umorientieren wollen und noch nicht im sozialen Bereich tätig sind. Dauer: November 2010 – Juni 2014 Informationsveranstaltung: Di. 05. Oktober 2010 um 17.00 Uhr im KVW treff.bildung, Otto-HuberStr. 64, Meran, Blauer Kursraum. ESF – AUSBILDUNG ZUM/R PFLEGEHELFER/IN Die Ausbildung vermittelt den Teilnehmenden die nötigen Grundkenntnisse, um an der Seite und un-


20 | 21 Maiser Wochenblatt

Fortbildung ter Anleitung von AltenpflegerInnen, SozialbetreuerInnen und KrankenpflegerInnen bei der Betreuung und Pflege alter, hilfsbedürftiger und kranker Menschen tätig zu werden, sowie hauswirtschaftliche Tätigkeiten (Reinigen, Bettenmachen, usw.) durchzuführen. Nach positivem Abschluss erhalten die AbsolventInnen die Berufsqualifikation als PflegehelferIn mit dem entsprechenden Diplom der Landesfachschule für Sozialberufe „Hannah Arendt“. Zielgruppe: Die Ausbildung richtet sich vorwiegende an Frauen und Männer ab 25 Jahren, die wieder in das Berufsleben einsteigen oder sich umorientieren wollen und noch nicht im sozialen Bereich tätig sind. Voraussetzungen: Mittelschulabschluss und in keinem sozialen Beruf tätig sein Dauer: November/Dezember 2010 - Juni 2012 Informationsveranstaltung: Di. 26. Oktober 2010 um 17.00 Uhr im KVW treff.bildung, Otto-HuberStraße 64, Meran, Blauer Kursraum.

2. Tiroler Schlossweihnacht 5. bis 8. Dezember 2010

Zum zweiten Mal findet auf Schloss Tirol ein Weihnachtsmarkt der besonderen Art statt. Im wunderschönen Ambiente des Schlosshofes werden neben Weihnachtskonzerten, Krippenausstellung, Kinderprogramm uvm. heimische Handwerksprodukte angeboten. Interessierte Personen oder Betriebe die einheimisches Traditionshandwerk mit Vorführung vor Ort anbieten möchten, werden gebeten sich bis Mitte Juli beim Tourismusverein Dorf Tirol zu melden. Tel. 0473 923314 oder info@dorf-tirol.it

Animativa - Sommerzirkus - freie Plätze JO I RI REI DU LI O – Jodeln und Qi-Gong

Springen Sie mit ins Wechselbad der stimmlichen Experimente! Sa. 14.08., 9:00 – So. 15.08., 16:00 Uhr Leitung: Christina Zurbrügg und Michael Hudecek (A)

Zirkus-Kurs für Kinder ab 7 Jahren Für Anfänger und Fortgeschrittene Montag 2. – Freitag 6. August, 15 – 18 Uhr, € 58.Ermäßigung der Kursbeiträge für Geschwister und Mitglieder. Informationen und Anmeldungen:

0473/239564 info@animativa.org Zirkuszentrum Animativa, Lanarena Max-Valierstraße 11 39011 Lana

Lichtenburger Sommernachtsfest

Interaktiv harmonischkomisch Ein unterhaltsamer Abend mit Vorstellung des neuen Programmes bei Kerzenlicht mit dem Vokalensemble „Harmonischkomisch“ und der Jodelkönigin Christina Zurbrügg als SpecialGuest! Zeit: Mi. 18.08.2010, ab 19 Uhr Infos: Eintritt frei! Aperitiv auf Einladung der Lichtenburg. Um Anmeldung wird gebeten!

Systemisch integratives Arbeiten und Beraten

Berufsbegleitender Lehrgang in sechs Modulen Zeit: November 2010 – Oktober 2011 Infoabend: Di. 24.08., 19:30 – 21:00 Uhr

Information und Anmeldung: Stiftung St. Elisabeth, Vilpianerstraße 27 I-39010 Nals (BZ) Tel. 0471 678 679 / Fax. 0471 678 108 E-Mail bildungshaus@lichtenburg.it www.lichtenburg.it

Am Sonntag, den 1. August findet von 10.00 bis 11.15 Uhr, im Bürgersaal Meran, Otto-Huber-Str. 8 wieder der

Ihr Werbeberater für‘s

Familien-Gottesdienst,

ein besonderer Gottesdienst für die ganze Familie statt. Thema:

Christsein heute – Einladung zu einem gesunden Leben

Kreatives Kinderprogramm während des Gottesdienstes und anschließend ein kleiner Imbiss.

Wochenblatt Robert Bernard Handy 338 3037466 werbung@wochenblatt.it


Mode & KulturGeschichte Der Bikini Vier Dreiecke aus Stoff, zusammengehalten von einer Kordel: so sah das Badekleid aus, das der Modeschöpfer Louis Réard im Jahr 1946 entwarf. Kein Model war bereit, es in einem öffentlichen Schwimmbad vorzuführen. Deshalb schickte der Franzose am 5. Juli 1946 eine Nackttänzerin aus einem Pariser Nachtclub darin über den Laufsteg. Dem Badedress hatte er den Namen „Bikini“ gegeben. So heißt ein Inselatoll im pazifischen Ozean; „Land der vielen Kokosnüsse“ ist die wörtliche Bedeutung. Die Amerikaner hatten Atomtests begonnen und wenige Tage vor der Modenschau ihre erste Bombe seit dem Krieg auf Bikini abgeworfen. Der Skandal war perfekt!

Bond jagt Dr. No“ in einem elfenbeinfarbenen Bikini dem Meer, ein Messer im Bund ihres Höschens. Kein erfolgreicher Filmstar konnte ab jetzt auf eine Bikiniszene verzichten. Im täglichen Leben dauerte es noch einige Jahre bevor sich der Bikini endgültig durchsetzte. Anständige Mädchen wurden vor dem anstößigen Kleidungsstück gewarnt. Welchen Gefahren sich eine Bikiniträgerin aussetzte, schilderten Caterina Valente und Silvio Francesco 1960 auf humorvolle Weise in ihrem Erfolgsschlager “Itsy Bitsy Teenie Weenie Honolulu Strandbikini“. Erst ab Mitte der 1960iger Jahre war er in öffentlichen Badeanstalten zugelassen. Aber nicht überall, wie die Journalistin Beate Berger herausgefunden hat. In ihrem Buch „Bikini. Eine Enthüllungsgeschichte“ zitiert sie ein Verbot von 1968 in Passau: „Das Tragen der sogenannten BikiniBadeanzüge im Schwimmbad ist verboten!“ Doch allen Warnungen der Moralisten und der Ärzte zum Trotz fanden immer mehr Frauen Gefallen an dem mit dem Bikini verbundenen Freiheitsgefühl und an der fast streifenlosen Sonnenbräune. Die sexuelle Revolution vollzog den Schritt zum Monokini, dem Bikini ohne Oberteil. Was anfangs Rebellion für die einen und schamloses Verhalten für die anderen war, gehörte schon bald zum Alltag. Viele Länder gestatteten in den 1970iger Jahren das Oben-ohneBaden. Dabei waren nur knapp 50 Jahre vergangen seit in Preußen die Polizei vorschrieb, welche Kleidung Männer und Frauen beim Baden zu tragen hatten. Der „Zwickelerlass“ aus dem Jahre 1932 bestimmte: „Frauen dürfen nur dann öffentlich baden, falls sie einen Badeanzug tragen, der Brust und Leib an der Vorderseite des Oberkörpers vollständig bedeckt, unter den Armen fest anliegt sowie mit angeschnittenen Beinen und einem Zwickel versehen ist. Der Rückenausschnitt des Badeanzuges darf nicht über das untere Ende der

Strandschönheiten 1955 Lange Zeit ignorierte die Damenwelt den Bikini: er war in der Öffentlichkeit verboten! Die Einteiler waren außerdem mit allerlei raffinierten Tricks versehen, um der Trägerin zur Traumfigur der 1950iger Jahre zu verhelfen: runde Hüften, voller Busen, Wespentaille. In den 1960iger Jahren begannen sich Schönheitsideal und Moralvorstellungen zu ändern. Wesentlich dazu beigetragen hat die Filmindustrie. Doris Day war 1948 eine der ersten Schauspielerinnen, die sich im Bikini hatte ablichten lassen. 1956 drehte Brigitte Bardot „… und ewig lockt das Weib“ und wurde zum neuen Sexsymbol; in ihren Filmen und in ihrem Privatleben zeigte sie sich immer wieder im Bikini. 1962 entstieg Ursula Andress in „James

fit. Schwimmen war in dieser Aufmachung unmöglich. „Baden gehen“ bedeutete mit den Füßen ein wenig im Wasser zu plantschen. In der Antike war das Verhältnis zu spärlich bekleideten Frauenkörper wesentlich lockerer, wie Darstellungen aus dem 4. Jahrhundert nach Christus beweisen.

Römerin beim Ballspiel, 4. Jhdt n. Chr. Die strengen Sittenwächter des preußischen Innenministeriums würde an unseren Stränden das blanke Entsetzen erfassen: Einteiler, Tankini, Bikini, Microkini, Monokini, alles ist zu sehen. Doch die Diskussion um die angemessene Badekleidung für Frauen ist längst nicht zu Ende. „Burkini“ heißt die neueste Erfindung der Modeindustrie. Das Wort, das sich aus Burka und Bikini zusammensetzt, bezeichnet einen zweiteiligen Ganzkörperanzug mit Kopfbedeckung. Dieser soll es auch Musliminnen möglich machen, am Badeleben teilzunehmen. Die Erfindung ist umstritten und erfüllt nicht immer ihren Zweck: in vielen Schwimmbädern ist es in der Zwischenzeit aus hygienischen Gründen verboten, in langen Hosen ins Wasser zu gehen. (mk) Strandszenen heute

Meeresaufenthalt Mitte 50er Jahre Schulterblätter hinausgehen.“ Bis Anfang des 20. Jahrhunderts trugen Frauen beim Baden lange Hosen und hochgeschlossene Hemden, darunter manchmal noch ein Korsett. Knie oder Schultern zeigen war verboten. Badehaube und Hut, Sonnenschirm und Handschuhe ergänzten das Out-


22 | 23

Gesundheitswesen Neue Primarärztin im Reha-Dienst

Sie tritt die Nachfolge von Primar Dr. Heinrich Tischler an, der im vergangen Jahr in Pension gegangen war: Dr.in Claudia Meinecke.

Dass eine umfassende Rehabilitation bei ihr an erster Stelle steht, dafür bürgt ihr Erstberuf, den sie in jungen Jahren erlernte: Dr.in Claudia Meinecke ist ausgebildete Ergotherapeutin und kennt als solche die Anforderungen der Rehabilitation „von der Pike auf“. Es war deshalb wahrscheinlich mehr als folgerichtig, dass sie nach ihrem Medizinstudium in Mailand den Weg in die Facharztausbildung als Reha-Ärztin fand. Nach Jahren beruflichen Aufstiegs und vieler Fortbildungen leitete sie zuletzt die Reha-Abteilung des öffentlichen Krankenhauses Cremona. Mit 1. Juli 2010 wagte die gebürtige Wuppertalerin, die seit 1982 in Italien lebt, einen Neuanfang: Ab diesem Datum leitet sie den Dienst für Rehabilitation und Physiotherapie im Gesundheitsbezirk Meran und ist somit verantwortlich für rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dr.in Claudia Meinecke, 52 Jahre alt und aus dem Ruhrgebiet stammend, verheiratet, freut sich über die Ernennung: „Ich komme gerne nach Meran - ich konnte mir bereits im Vorfeld ein Bild über die Situation hier machen und muss sagen, dass ich eine sehr geordnete und gut ausgestattete Abteilung vorgefunden habe. Besonders beeindruckt hat mich auch die gute Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Berufsgruppen, die hier herrscht“, so die neue Primarärztin. Im Jahr 2009 wurden in der Reha-Abteilung 168.000 ambulante Leistungen durchgeführt, in den 19 Betten der Station werden jährlich rund 250 Patienten aufgenommen, die zur stationären Behandlung im Durchschnitt drei Wochen bleiben. Hinter der neuen Primarärztin steht ein Team von rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in den Krankenhäusern von Meran, Schlanders und in den Sprengeln arbeiten.

Maiser Wochenblatt

Südtirols Krankenhäuser für Frauenfreundlichkeit ausgezeichnet

Die Krankenhäuser Meran, Brixen, Bruneck und Innichen können sich über eine besondere Auszeichnung freuen. Als Zeichen für besondere Frauenfreundlichkeit wurde Ihnen vom „Osservatorio Nazionale sulla Salute della Donna (O.N.D.a.)“ die sog. „bollini rosa“ (rosa Punkte) verliehen. Meran und Brixen erhielten die höchste Auszeichnung von drei Punkten, Bruneck und Innichen jeweils zwei. Eine Kommission wurde eigens für die Prüfung der insgesamt 132 Bewerber einberufen. Die Auszeichnung „Bollini rosa“ konnte an 122 italienische Krankenhaus-Einrichtungen vergeben werden. Die höchste Auszeichnung von drei rosa Punkten ging italienweit an 51 Krankenhäuser, weitere 51 erhielten zwei rosa Punkte und ein rosa Punkt wurde an 20 Krankenhäuser vergeben. Der Großteil der Bewerber stammt aus dem Norden Italiens. Dr.in Irene Pechlaner, Bezirksdirektorin im Gesundheitsbezirk Meran ist überzeugt, dass „das Projekt ‚Bollini rosa’ eine wichtige Hilfe für Frauen sein kann bei der Wahl der Krankenhaus-Einrichtung für eine optimale Behandlung.“ Sie weist darauf hin, dass „diese Auszeichnung ein wichtiger Ansporn ist, weiterhin für die Bedürfnisse der Frauen zu arbeiten und diesbezüglich aufmerksam zu sein.“ Für die Auszeichnung der „Bollini rosa“ haben sich im Krankenhaus Meran die Abteilungen Gynäkologie/Geburtshilfe, die Radiologie und die Neurologie beworben, im Krankenhaus Brixen war es ebenfalls die Abteilung Gynäkologie/Geburtshilfe sowie die Chirurgie und die Medizin. In den Krankenhäusern Bruneck und Innichen spielt die Hauptrolle bei der Bewertung dieser beiden Einrichtungen die Abteilung Gynäkologie/Geburtshilfe. Die Gründe, warum die Südtiroler Krankenhäuser als „frauenfreundlich“ ausgezeichnet wurden sind vielfältig: So wird neben dem Komfort der Hotelleistungen und den multiethnische Besonderheiten vor allem der hohe Spezialisierungsgrad der Gynäkologie mit dem zertifizierten Brustgesundheitszentrum der Krankenhäuser Meran und Brixen unter der Leitung von Primar Dr. Herbert Heidegger (Meran) und Primar Dr. Arthur Scherer (Brixen) als „rosa“ bezeichnet. Die Möglichkeit der schmerzfreien Geburt und die Annehmlichkeiten in den Abteilungen der Geburtshilfe sind wichtige Kriterien für die Vergabe der höchsten Auszeichnung, ebenso wie die zahlreichen Projekte und Publikationen, die Frauenthemen behandeln. Ein weiterer wichtiger Beweis für einen frauenfreundlichen Betrieb ist die Anzahl der Frauen in Führungspositionen: in Meran sind es 11 Frauen, in Bruneck 9, in Brixen 7 Frauen und in Innichen 10.

Ein Radiologe nimmt Abschied

Primar Dr. Psenner der Radiologie Meran in den Ruhestand verabschiedet „Kenner fragen… Psenner“ – das war der Titel der Abschiedsfeier am 8. Juli 2010, den das Team um Bezirksdirektorin Dr.in Irene Pechlaner für den Primar der Radiologie im Gesundheitsbezirk Meran, Dr. Konrad Psenner, mit

einem Augenzwinkern gewählt hatte. Primarkollegen, ärztliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch viele Ärzte, die Dr. Psenner in seinem Arbeitsleben ein Stück des Weges begleitet hatten, waren gekommen. Dr. Konrad Psenner gehörte nie zu den Lauten: Dies wurde auch am Tag seiner Abschiedsfeier deutlich, als aus seinem Arbeits- und Privatleben erzählt wurde. Mediale Aufmerksamkeit wollte er nie, und wohl nicht durch Zufall war seine Facharztdisziplin ein Bereich „im Verborgenen“: Als Radiologe ist Einsatz, höchste Präzision und Konzentration gefragt, aber auch Teamgeist und eine ungebrochene Begeisterung für technische Neuerungen. Und gerade diese Eigenschaften treffen auf den 67-jährigen ehemaligen Primararzt perfekt zu, das bestätigte nicht nur sein Primarkollege der Radiologie Brixen, Dr. Roland Lorenzini, der die Laudatio hielt, sondern auch viele andere. Dr. Konrad Psenner selbst, dem seine Rührung anzusehen war, bedankte sich für die Ehrungen und wies darauf hin, dass man „Radiologe oft durch Zufall wird“ – doch gerader dieser Zufall ließ vor vielen Jahren nicht ahnen, welche technisch bahnbrechenden Errungenschaften in der Röntgentechnik noch folgen würden: „Ich bin dankbar, dass ich in der ‚goldenen Ära’ der Radiologie tätig sein durfte.“


Osteoporose: Die stille Krankheit 73 Prozent der Bevölkerung fühlt sich nicht gefährdet – Jede dritte Frau leidet daran

Osteoporose Teil 1 - Osteoporose ist die häufigste Knochenerkrankung. Im Volksmund nennt man sie „Knochenschwund“. Durch eine Störung im Knochenstoffwechsel nimmt die Knochenmasse ab. Der Knochen verliert an Stabilität und kann schon unter geringsten Belastungen brechen. Betroffen sind vor allem Frauen und Männer im höheren Alter. Die Ursache liegt aber meist schon in jungen Jahren. Untergewicht, Bewegungsmangel, starker Alkoholkonsum und ungesunde Ernährung fördern diese Volkskrankheit. Ein Mangel an Kalzium und Vitamin D kann die Osteoporose verschlimmern. Dies ist der erste Artikel zum Thema Osteoporose. Lesen Sie in der nächsten Ausgabe: „Knochenmasse ist Kapital: Kalzium, Vitamin D, gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung.“

Was können Gründe für einen Osteoporose sein?

Zu unterscheiden ist zwischen beeinflussbaren und nicht beeinflussbaren Risikofaktoren. Veranlagung und Alter spielen eine große Rolle bei der Anfälligkeit für Osteoporose. Weitere nicht beeinflussbare Risikofaktoren sind ein frühes Einsetzen der Wechseljahre, verbunden mit nachlassender Hormonproduktion. Zu den beeinflussbaren Faktoren zählen Untergewicht, Bewegungsmangel, Alkohol und Rauchen. Aber auch Medikamente wie Kortison, Antiepileptika und Chemotherapie greifen die Knochen an.

Die Folgen der Osteoporose

Die Osteoporose schreitet im Stillen ohne spürbare Symptome fort. Wirbelkörper können ohne äußere Einfluss brechen. Die Folgen sind akute Rückenschmerzen.

Was ist die Osteoporose?

„Aufgrund einer Verlängerung der durchschnittlichen Lebensdauer kommt es bei immer mehr Menschen zur Osteoporoseerkrankung.“ Dr. Cristina Tomasi, Fachärztin für Innere Medizin.

„Osteoporose zählt nach Angaben der WHO zu den 10 häufigsten Volkskrankheiten“

werden Röntgenstrahlen in geringer Dosierung eingesetzt. Der Arzt erhält einen Einblick in das Mineralsalzgehalt der Knochen. Mit dem Ergebnis wird das persönliche Risiko eingeschätzt.

Osteoporose zählt nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation zu den 10 häufigsten Volkskrankheiten. Jede dritte Frau erkrankt nach den Wechseljahren an Osteoporose. Es handelt sich dabei um eine Störung im Knochenstoffwechsel. Die Knochenmasse nimmt über das normale Maß hinaus ab und beeinträchtigt die Knochenstruktur negativ. Der Knochen wird porös: Die Stabilität nimmt so stark ab, dass der Knochen schon bei geringen Belastungen brechen kann. Bei einem Sturz, beim Heben einer Einkaufstasche, beim Bücken und sogar beim Niesen. Ein Mangel an wichtigen Knochenbausteinen wie dem Kalzium, das die Knochen härtet und festigt, kann die Erkrankung verschlimmern. Auch eine Unterversorgung mit Vitamin D wirkt sich auf die Osteoporose aus. Vitamin D hilft beim Einbau des Kalziums ins Knochengewebe und ist unentbehrlich für die Kalziumaufnahme des Körpers.

Die eingebrochenen Wirbel und der Verlust an Knochenmasse verändern die Körperhaltung negativ. Die Köpergröße nimmt ab und es entwickelt sich ein Rundrücken. Der sogenannte „Witwenbuckel“ ist ein typisches Zeichen der manifesten Osteoporose. Es kann so weit gehen, dass Knochen bei kleinsten Erschütterungen zerbrechen. Das Risiko einer Oberschenkelfraktur auf Grund von Osteoporose, ist größer als die Gefahr auf Brust-, Unterleib- und Eierstockkrebs zusammen.

Die Untersuchung mit der DEXA

Die effektivste Untersuchung zur Erkennung von Osteoporose ist die Bestimmung der Knochendichte mit der DEXA. Bei der DEXA

Marienklinik Tel.: 0471/310600 Email: info@marienklinik.it Lesen Sie in der nächsten Ausgabe: „Knochenmasse ist Kapital: Kalzium, Vitamin D, gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung.“ Erfahren Sie mehr über die häufigste Knochenerkrankung und die Untersuchung durch die DEXA. Wir geben Informationen zur Vorbeugung von Osteoporose: Was in jungen Jahren wichtig ist. Und wie Sie über die Pubertät hinweg bis hin ins hohe Alter vorbeugen können. Außerdem klären wir Sie über eine medikamentöse Behandlung der Osteoporose auf.


24 | 25

wir empfehlen

Maiser Wochenblatt

Meran/Merano

Langer Ausverkaufsabend Serata lunga dei saldi Freitag/Venerdì

Geschäfte bis 22:00 Uhr geöffnet. Negozi aperti fino alle ore 22.00.

handels- und dienstleistungsverband Südtirol unione commercio turismo servizi Alto Adige

Nähe ist die Basis, das Know-How der ganze Rest. La vicinanza è la base, il know-how tutto il resto.

the sunny 23.07 big band mals 28.07 mago giorgi 30.07 grosse gala der oper 06.08 jackson mania 11.08 Queen mania 13.08 la nueva onda 15.08 o.i. & b. with lisa hunt 18.08 shary band 20.08 FanFara alpina orobica 28.08

13.07 20.07 27.07 03.08 10.08 17.08

FloWer poWer red is passion Wine & tango 1000 & 1 art movida latina merano Fashion

MP

Die Meraner Bank La Banca Meranese

Langer Dienstag

Ein Sommerabend in Meran

16.07.2010

FORSTERBRÄU CENTRAL MERAN/O

FREIHEITSSTRASSE - CORSO LIBERTÀ 90 39012 MERAN - MERANO TEL: +39 0473 236535 www.forsterbrau.it

WARME KÜCHE H O T E L bar, cafè, pizza & pasta

Gi a rdi n o

BIS

23.30 UHR - CUCINA

FINO ALLE ORE

23.30


Kultur Vernissage des Salzburger Künstlers Roland Oberholzner Die Architekturausstellung Wohn Raum Alpen wird von einem umfangreichen Vermittlungsprogramm begleitet. Der Bogen reicht von einer Bauwerkstatt für Kinder über einen Internetblog für Jugendliche zum Thema Wohnbau bis hin zu Führungen mit Architekten durch die Ausstellung: Programmübersicht: Wir bauen ein Haus Workshop in kunst Meran für Kinder von 6 – 14 Jahren Ein Haus bauen, sich darin einrichten und verstecken ist für viele Kinder ein immer wiederkehrendes Spiel und Bedürfnis. Am Dienstag, 07. September, Donnerstag, 09. September und Freitag 10. September von 9.00 bis 12.00 Uhr wird an gemeinsamen oder an individuellen Modell-Häusern gebastelt und gebaut. Die Baumaterialien sind Karton und Holz, dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Anmeldung bei kunst Meran, KVW Meran und Urania Meran. Der Umkostenbeitrag je Vormittag beträgt € 10,00. Workshop-Leitung Hannes Egger und Magdalena Alber. Wohn Raum Meran Jugendliche diskutieren über Architektur Das Gespräch mit einem Architekten, Kurzfilme und Fotos zum Ist-Zustand in Meran und die Diskussion im Blog verfolgen das Ziel, Jugendliche für Architektur zu sensibilisieren. Das Bewusstsein soll gesteigert werden, dass Architektur eine öffentliche Angelegenheit ist, die alle angeht. Die Diskussion über Architektur soll breiter angelegt und demokratisiert werden. Führungen (deutsch) mit Architektin Magdalena Schmid, jeweils um 20:00 Uhr: Dienstag 03.08.2010 Dienstag 17.08.2010 (italienisch) mit Arch. Luigi Scolari, jeweils um 20:00 Uhr: Dienstag 27.07.2010 Dienstag 10.08.2010 Dienstag 24.08.2010

Am Ende seines einmonatigen Aufenthaltes im Rahmen des Künstleraustausches zeigte der Salzburger Künstler Roland Oberholzner seine in Meran geschaffenen Werke in der Galerie Haisrainer einem breiten Publikum. Zentrales Motiv in seinem Werk ist die Mauer, die den Menschen den Blick fürs Wesentliche versperrt. Der Künstler fordert die BetrachterInnen auf, aus den Mauern hervorzutreten und sich selbst wieder zu öffnen. Oberholzner stellt philosophisch-humorvolle Betrachtungen und Studien des menschlichen Daseins in den Mittelpunkt seines Schaffens. Mit seiner feinsinnigen Beobachtungsgabe gibt er alltägliche Situationen metaphorisch wieder und stellt dabei selbst subtile Details ironisch in den Vordergrund. Sowohl die Stadt Meran als auch Kunst Meran erhielten jeweils ein Werk als Geschenk, ein Werk trägt den Titel „Öffne Deinen Geist“, das andere „Making Cheeks Rosy“. Im Dezember wird der Meraner Künstler Christian Martinelli im Rahmen des Künstleraustausches nach Salzburg gehen. Foto: von links: Herta Torggler, Direktorin Kunst Meran, Eva Maria Baur vom Kulturamt und der Salzburger Künstler Roland Oberholzner

[un]defined 10

Donnerstag, 22.07. 19:00 Controfase (experimental/live electronics) 20:30 Poetry Slam „Morgenstern“ 22:30 DekadentFabriK (independent underground) – Praha (CZ) Freitag, 23.07. 20:30 Motociclica Tellacci (folk punk jazz) – Firenze 22:00 Wiener Tschuschenkapelle (world) – Wien (A) Die “Wiener Tschuschenkapelle” folgt einer Einladung des Meraner ostwest-clubs Samstag, 24.07. SPECIAL EVENT - 30 anni ff - Das Südtiroler Wochenmagazin 18:00 Vorstellung der während [un]defined 10 entstandenen Projekte 20:30 Peppe Voltarelli (Cantautore) – Cosenza 22:30 Sisyphos (Alpine Reggae System) 00:00 Dj Zhao (global electronic) – Los Angeles, Berlin

Soireen auf Schloss Tirol: Donnerstag, 22. Juli 2010 - 20.30 Uhr Begrüßung mit Bier vom Benediktinerabt oder Saft aus Zitrusfrüchten Musik im Geiste der barocken Malerei Ensemble „odhecaton“ - Paolo Da Col Pause mit verstecktem Hasen und Suppe aus Kräutern und roter Beete Rückkehr zum Dorfplatz mit Fackelbeleuchtung


26 | 27 Maiser Wochenblatt

Veranstaltungen Naturns

23.07. Fr Familienkino „Hexe Lilli“ in der Freilichtarena im Bürger- und Rathaus, Beginn um 21.00 Uhr. 23.07. Fr Waldfest des Krampusvereins Naturns, Waldfestplatz Naturns ab 18.00 Uhr bis 0.30 Uhr. 27.07. Di Einradfahren in Naturns, ab 18.00 Uhr auf dem Sportgelände in der Bahnhofstr. 28.07. Mi Sterneküche „Die Nacht der Lichter“ - Schlemmen im Mondschein und Shoppen im Zentrum von Naturns. Die örtlichen Betriebe machen die Hauptstraße für Autos zu und für Genießer auf - mit Musik und viel Spaß für die Kleinen ab 18.30 Uhr. 30.07. Fr Familienkino „Oben“ in der Freilichtbühne Naturns, Beginn um 21.00 Uhr. August 01.08. So Tschirlander Kirchtagsfest am Kirchplatz in Tabland. 03.08. Di „Naturns lacht!“ - 11. Internationaler Humorsommer. „Humor in Concert“ mit Gogol & Mäx - Musikakrobatik für die ganze Familie. Beginn um 21.00 Uhr in der Freilichtarena, Bürger- und Rathaus Naturns. Information und Kartenvorverkauf Mo-Fr 9.00 -12.00 und 15.00 - 19.00 Uhr, Tel. +39 334 7027027. 04.08. Mi „Naturnser Kinderlachen“ - Comedy Zauberei mit Andy Clapp. Für Kinder ab 4 Jahren, Beginn um 17.30 Uhr in der Freilichtarena Naturns, Information Tel. +39 334 7027027. 04.08. Mi „Oldies Night“ mit DJ Schalli u. M. Kotlettenverein Naturns am Burggräflerplatz. 06.08. Fr „Naturns lacht!“ - 11. Internationaler Humorsommer. „Avanti! Avanti!“ mit tirfolie - visuelle Comedy- Pantomime, für die ganze Familie. Beginn um 21.00 Uhr in der Freilichtarena, Bürger- und Rathaus Naturns. Information und Kartenvorverkauf Mo-Fr 9.00-12.00 und 15.00 - 19.00 Uhr, Tel. +39 334 7027027. 07.08. Sa Waldfest der Schützenkompanie Naturns am Waldfestplatz.

Lana und Umgebung

Kindersommer 01.07. - 28.08.2010 Lama-Trekking, Klettern oder ein Lagerfeuer: im Juli und August dürfen sich Kinder auf einen abwechslungsreichen Urlaub in und um Lana freuen. Von Montag bis Samstag begleiten erfahrene Kinderbetreuer die Kleinen zu neuen Erlebnissen. Nachwuchs-Abenteurer werden besonders das Kinderrafting lieben, praktische Bastelzwerge können sich beim T-Shirt batiken und beim Drachen bauen beweisen und kleine Sportler werden bei der Sportolympiade viel Spaß haben. Genaues Programm ist in den Tourismusbüros von Lana und Umgebung erhältlich. Die Kinderhüpfburg ist montags und donnerstags am Kinderspielplatz (A.-Hofer-Str.) von 15.00-19.00 Uhr geöffnet.

kultur in meran m a i s

Maiser Wochenblatt

Langer Donnerstag “Am Gries“ - die Sommerabende entspannt genießen…. vom 24.06. – 12.08.2010 Auch in diesem Jahr verwandelt sich die Fußgängerzone „Gries“ in Lana am Langen Donnerstag von Juni bis August zu einer Kulisse der besonderen Art, um laue Sommerabende zu Live-Musik und gastronomischen Leckerbissen zu genießen und entspannt durch die Geschäfte zu bummeln. Fürs Abendshopping halten die teilnehmenden Betriebe am Gries bis 21.30 Uhr ihre Türen geöffnet. Künstler, Aussteller und Vereine umrunden die Abende mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm. Neben dem Kinderprogramm wird auch heuer wieder zusätzlich Kinderbetreuung angeboten. Beginn der Langen Donnerstage ist jeweils um19.00 Uhr. Kulturtage Lana im Ansitz Schaller vom 24. – 28.08.2010 Die Kulturtage Lana finden dieses Jahr vom 24. bis 28. August im Ansitz Schaller statt. Eingeladen sind Literaten, Wissenschaftler und Künstler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die sich mit Poetik und aktuellen literarischen Tendenzen auseinandersetzen werden.

Kinder- und Familienfest am 25. Juli auf der Mittagerhütte in Meran 2000 Bei schlechter Witterung wird das Fest auf den 1. August verschoben.

Es gibt tolle Spiele, Quizspiel mit Verlosung, ein Clown wartet auf euch, die Hüpfburg ist schon aufgeblasen und außerdem: Kinder bis 16 Jahren fahren mit dem Mittagerlift gratis

Tagen in der kultur in meran mais Soll Ihre nächsteTagung ein Hit werden? Bei jeder erfolgreichen Tagung, Kundenveranstaltung oder Versammlung sind ein flexibel nutzbares Raumangebot, modernste Präsentations-, Lichtund Tontechnik sowie eine vollständige Catering-Ausstattung ein Muss. Ein einladendes Ambiente sind die Zugabe und geben Ihrer Veranstaltung die besondere Note. Der neu sanierte, denkmalgeschützte Raiffeisensaal mit seinen Nebenräumlichkeiten ist der ideale Rahmen dafür: ein Ort, wo Alt und Neu in anregender Spannung und stimmigem Miteinander zusammentreffen. Ein Ambiente, wo sich Besucher und Gäste vom ersten Moment an wohlfühlen. Werfen Sie einen Blick ins neue und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Besichtigungstermin. Oder besuchen Sie uns im Internet unter w w w . k i m m - m e r a n . i t - kultur in meran mais Frau Astrid Kuprian - Leiterin Maiser Vereinshaus GmbH Pfarrgasse 2 - 39012 Meran Kontakt: Tel. 0473 49 15 01 info@kimm-meran.it

www.kimm-meran.it


Oldtimer Meraner Uralt-VW Treffen

dem wird bei den eingelegten Raststätten gerne über Fahrt und Fahrzeug gesprochen, wobei der Erfahrungsaustausch über die Oldtimer als sogenannte Benzingespräche bezeichnet werden.

Einmal im Jahr sind wir gemeinsam unterwegs. Unser Freundeskreis mit den VW Oldtimer Kübelwagen, Brezelkäfer und Ovalkäfer lebt eben von der Freude mit diesen Unikaten, von Begegnung mit Uralt VW Liebhabern und natürlich sind wir auch alle Feinschmecker und lieben eine Einkehr in einen Gourmetgasthof. Der Genuss von Land und Leute kommt bei der gemeinsamen Fahrt zur Geltung und zu-

Unsere Lieblingsfahrzeuge sind wie bereits genannt der Kübelwagen, ein geländetauglicher Militär-Pkw aus der Bauzeit von 1939 bis 1945, der Brezelkäfer, ein Spitzname in Anspielung auf das zweigeteilte kleine Heckfenster mit Mittelsteg, das an eine Brezel erinnert aus der Zeit von 1938 bis 1953 und der Ovalkäfer aus der Baureihe 1953 bis 1957. Damit die jährliche Rundfahrt ohne Sorgen und Probleme abläuft, fährt voraus der Organisator des Freundeskreises Herr Fritz Ladurner aus Dorf Tirol und als letzter der Schutzengel und Fachmechaniker aus Obermais Hannes Leimstädtner. Heuer traf sich der Freundeskreis aus Meran und Burggrafenamt mit Kollegen auch aus

Bozen, Völs, Venedig, Zürich, Graz, Wien, Innsbruck und aus Bayern. Die ältesten Teilnehmer waren Alfred Steuer aus Zürich mit einem Polizeicabrio, Baujahr 1949, und Piero Fontanella aus Venedig mit einem Kübelwagen, Baujahr 1943. Die längste Anfahrt hatte Artur Böck aus Wien mit einem Kübelwagen. Aus Innsbruck und Graz kamen zwei Kollegen mit einem Schwimmwagen aber auf trockener Straße nach Meran. Bei Kolping in Obermais war die Zusammenkunft und Start der beiden Fahrten. Am Samstag, den 3. Juli war eine Rundfahrt durch das Ultental mit den besonderen Stopps auf St. Helena und bei den Urlärchen. Am Sonntag, den 4. Juli, gab es eine Rundfahrt durch das Tisner Mittelgebirge mit Besichtigung der alten Weinrebe bei Schloss Katzenzunge sowie dem Jakobs Kirchlein in Grissian, geführt von Frau Irmgard Windegger und ein gemeinsames Abschlussessen beim Grissianerhof. Den Freundeskreis Meraner Uralt VW aus dem Raum Meran und Umgebung starteten damals vor 50 Jahren, also 1960, Klaus Leimstädtner und Christoph Ladurner und heute sorgen für den jährlichen Treff Fritz Ladurner aus Dorf Tirol und Hannes Leimstädtner aus Obermais. (es)


28 | 29

Nahrhaft und Gesund

Maiser Wochenblatt

Andrea Fenoglio Sternekoch in Meran standteil sein. Ich baue auf saisonale Produkte und darauf wie ich sie den Gästen am Besten präsentieren kann, der Gast ist für mich immer ausschlaggebend. Ein Renner auf meiner Karte sind übrigends die Lammgerichte. Danke für das Gespräch (rm) Ein besonderes Geschenk für unsere Leser, ein Rezept von Andrea Fenoglio:

Risotto mit Peperoni und Minze Zutaten für 4 Personen

Das Restaurant Sissi öffnete seine Türen zum ersten Mal im Jahr 1991 in einem kleinen Jugendstilgebäude in der Plankensteinstraße. In dem Gebäude waren früher einmal ein Lebensmittelgeschäft und eine kleine Schneiderei untergebracht. Das Lebensmittelgeschäft wurde zum Speisesaal und die Schneiderei zur Küche. Der Speisesaal bestand aus nur sechs Tischen. Erst später kam Tisch Nr. 7 dazu: Nachdem ein bekannter Architekt keinen freien Tisch mehr vorfand, sich also auf einem kleinen Zettel sofort ans Zeichnen machte und einen genialen Wandschirm entwarf, war die Idee des Tisch Nr. 7 geboren. Dieser Tisch bekam dann von den Kunden den Übernamen “Speisewagen”. 1998 übersiedelte das Restaurant in die Galileistraße 44, dort wo früher das Restaurant “Andrea”war. Heute verfügt das Restaurant über 10 Tische, plus einen extra (Tisch 11), eine Stube und natürlich eine Küche. Andrea Fenoglio:im Gespräch Wie sind sie zu Ihrem Beruf gekommen? Ich wusste schon mit 5 Jahren, was ich werden wollte, nämlich Koch. Ist der Stern, den sie für ihre Fähigkeiten erhalten haben eine Belastung? Nein, der Stern bestätigt mich in meiner Vision, in meinem Tun. Was würden sie der berufstätigen Hausfrau von heute empfehlen? Es gibt die „klassische Hausfrau“ nicht mehr, alle leben in Eile, Essen hat immer weniger Bedeutung, aber ich denke, lieber als eine Lasagne mit fertigem Teig, fertigem Bechamel und Dosenragu sollten Frauen Wert auf Qualität und Gesundheit legen. Was ist besser als gute Nudeln, mit einem hochwertigem Olivenöl und etwas gut gereiftem Parmesan? Was ist ihr besonderes Gericht und wie ist das bei Ihnen mit der Molekularküche? Natürlich baue ich einige Effekte der Molekularküche ein, sie wird bei mir aber nie Hauptbe-

-

½ Zwiebel 320 g Reis Carnaroli ½ Glas Weißwein 4 Peperoni Wenig Peperoncino 80 g Parmesan 100 g Butter 16 Minzeblätter Etwas Salz

Die Peperoni bei 180° für 30 Minuten im Rohr rösten, schälen. 2 Peperoni in Quadrate schneiden, die anderen beiden mit etwas Gemüsebrühe oder Sahne aufmixen. Einen klassischen Risotto zubereiten, Minze erst in den letzten Minuten hinzufügen, ebenso wie die Paprikarauten und daspüree. Das Besondere liegt bei diesem Gericht für Andrea Fenoglio im Spiel zwischen der süßen Paprika, der pikanten Note vom Peperoncino und dem Aroma der Minze.

Nach Geschäftsumbau und Neueröffnung: • noch jugendlicher • noch frischer Super Angebote im Saion-Schlussverkauf! Bis zu 50 % Skonto auf führende Marken! IT‘S TIME TO GO TO


Hallo Kinder, das Wetter ist super und ihr habt Ferien. Wenn das kein Grund für gute Laune ist! Spielen, Schwimmen, in der Sonne liegen, faulenzen, lesen….. Sicher wisst ihr noch viele andere Möglichkeiten, die Tage mit Freude und Spaß zu füllen. Ich wünsche euch eine abwechslungsreiche Zeit! Inge

Scherzfragen (Lösungen) Das Wasser Zunge Trompeter

Rätsel Wo waren Peters Freunde im Urlaub?

Witz Das Nachwuchstalent zum Manager: „Wie hoch ist mein Gehalt?“ „Zunächst 20.000 Euro monatlich, später dann mehr.“ „O.k., dann komme ich später wieder!“

Spiele im und am Wasser Giftqualle Vier Spieler fassen sich im Wasser an den Händen und bilden einen Kreis. In der Mitte liegt ein Wasserball (die Giftqualle). Nun versuchen sich die Spieler hin und her zu drücken, wer die Giftqualle berührt, scheidet aus. Wasserballon Zieht einen Luftballon über einen Wasserhahn und füllt ihn so, dass er sich noch verknoten lässt. Jetzt könnt ihr ihn euch im Kreis zuwerfen. Wenn er platzt, gibt es eine erfrischende Dusche! Wasserigel Füllt einen Plastikbeutel mit Wasser und verknotet ihn gut. Dann stecht ihr mit einem Zahnstocher vorsichtig viele kleine Löcher in den Beutel. Wenn ihr am Beutel drückt, spritzt Wasser aus allen Löchern und es sieht aus wie ein Igel. Flaschen- Zielwurf Drei mit Sand gefüllte Plastikflaschen stehen in einer Linie. Sucht euch so viele Mitspieler, dass ihr zwei Mannschaften bilden könnt. Besorgt euch nasse Schwämme und zielt auf die Plastikflaschen. Für jede getroffene Flasche gibt es einen Punkt.

Rätsel

Witz Der Lehrer: „Fritz, kannst du mir zwei berühmte Männer nennen, deren Namen mit ‚M‘ beginnen?“ Fritz: „Natürlich, Herr Lehrer, Maradona und Müller!“ Der Lehrer: „Ich dachte eigentlich eher an Michelangelo und Mozart.“ Fritz: „Kenn ich nicht! In welcher Nationalmannschaft spielten die denn?“

Witz Was ist der Unterschied zwischen einem Bankräuber und einem Fußballstar? Der Bankräuber sagt: „Geld her, oder ich schieße!“ Der Fußballstar hingegen: „Geld her, oder ich schieße nicht!“

In welcher Reihenfolge wurden die Aufkleber der Städte aufgebracht?

Spiele im Wald Der Zauberstein Jeder Spieler sucht sich einen Stein. Zu Spielbeginn sitzen alle Kinder im Kreis auf dem Waldboden. Ein Kind steht mit seinem „Zauberstein“ in der Kreismitte, schüttelt den Stein in den geschlossenen Händen und ruft: „Zauberstein, Zauberstein. Alle Kinder sollen Füchse sein!“ Und 1 - 2 - 3 verwandeln sich die Kinder in Füchse. Sie laufen herum, bellen, buddeln und fressen. Das nächste Kind schüttelt seinen Zauberstein und ruft: „Alle Kinder sollen Hasen sein!“ Aber was ein richtiger Zauberstein ist, der kann auch sprechen. Er wird nun nicht mehr in der geschlossenen Hand geschüttelt, sondern umgedreht. Danach hält man seinen Stein ans Ohr und sagt: „Mein Stein sagt, alle Kinder stehen auf einem Bein!“ Jeder Zauberstein sagt etwas anderes, was die Kinder tun sollen. So soll man hüpfen, springen. lachen, mit den Beinen baumeln ...Probiert es einfach einmal aus, es wird euch bestimmt gefallen!


30 | 31 Maiser Wochenblatt

Kleinanzeiger Immobilien

Große 4-Zimmerwohnung in der T.-Brennerstr. Meran zu verkaufen. Tel. 335 1023110 Kleines Geschäft in der Passeiergasse Meran günstig zu vermieten. Tel. 339 2541204

Verschiedenes

Tischlerarbeiten - Einrichtungen, Möbel nach Maß jeder Art kurzfristig lieferbar. Ergänzungen, Änderungen, Reparaturen bestehender Möbel, Restaurierungen. Karbacher Innenausbau Meran. Tel.: 0473 237407

Garage im Angerweg zu vermieten. Tel. 339 656 1618

Wir reparieren Klein- und Großuhren aller Marken. Goldstube Furlan in Schenna Tel.: 0473-945991

Garage und kleiner Kellerraum in Meran, A.Hoferstr. zu vermieten oder zu verkaufen. Tel. 0473-448585 oder 340-8918849

Frau, 60 Jahre sucht Partner/in für Freizeitgestaltung. Tel. 335 102 3110

Garage Winkelweg 5/A zu vermieten Tel. 335 6058999

zu verkaufen

Schöne, ruhige, vollmöblierte kleine Zweizimmerwohnung mit Garten und Schwimmbad in Marling, Nähe Mebo-Einfahrt, zu vermieten. Tel. 333 7211456 Einheimisches Ehepaar sucht Zwei- oder Dreizimmerwohnung in Meran (bevorzugt in Untermais) ab Herbst 2010 zu mieten. Tel. 334 9410339 Restaurierte Zweizimmerwohnung Nähe Krankenhaus zu vermieten Tel. 335 8306040

Zwei alte Sofas mit hoher Lehne aus dem 18. Jahrhundert günstig abzugeben. Tel. 0473 212285 (zu Essenszeiten)“ Milch-Kefirknolle, inkl. Anleitung für € 11,00 abzugeben. Tel. 0473 234775 oder 338 6412518 Handgemachte Weihnachtsmarkthütten zu einmaligen Preisen zu verkaufen. Kaufleute Aktiv Meran, Tel.: 0473-270527 oder 346-1296226 Neuwertige, große Rauch Gartenliege, Holz + Polster zu verkaufen. Tel. 339-9130222

zu Kaufen gesucht

Waschmaschine und Küchenunterteil (2m lang und 60 cm breit) zu kaufen gesucht. Tel. 333 359 2446 SKU sucht gebrauchte Doppelflügel- oder Schiebetür (2-250 cm Höhe oder 2-250cm Breite) günstig zu kaufen. Tel. 347 2607968 oder 349 0747246

Arbeitssuche

Handwerklich geschickter, EDV-erfahrener Oberschüler sucht einen Sommerjob. Tel.: 334-7790993

Stellenangebote

Studenten, Pensionisten für verschiedene Veranstaltungen gesucht. Meran 2000 Mittagerhütte Tel.: 347 3016499 oder 347 1423998 Bistrot Festival sucht Hilfskoch/Hilfsköchin für die Monate September-Dezember 2010. Auskünfte erhalten Sie Vormittags bei Frau Schötzer unter Tel. 334 9410339 Das Maiser Wochenblatt sucht einen Werbekunden-Berater. Interessenten melden sich unter Tel. 335 63 777 53


IT’S TIME TO GO TO

SAISON-SCHLUSSVERKAUF SVENDITA DI FINE STAGIONE Bis 50% Skonto auf den besten Marken: Sconti fino al 50% sulle migliori marche:

Neu renoviert Freiheitsstrasse, 108, Meran nel rinnovato negozio C.so Libertà, 108, Merano

mwb-2010-15  
mwb-2010-15  

Jahrgang 8, Nr. 15, Juli 2010 14-tägig - Versand im P.A. 70% DCB Bozen, Gebühr bezahlt/ taxe percue. Bei Unzustellbarkeit an das CPO Amt in...

Advertisement