Page 1

I N T E R N AT I O N A L E S

FILMFEST

EMDEN NORDERNEY

filmfest-emden.de

7. – 14. Juni 2017

Das Festival bedankt sich bei seinen Förderern: Kooperationspartner:

Medienpartner:

®

Druckkontor Emden, Reederei Norden-Frisia, GEWOBA Emden, Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg, Kinobetriebe Muckli, Emder Bau und Boden GmbH, Wagenaar Projekt- und Medienkontor, DGB-Bezirk Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt, ver.di Niedersachsen - Bremen, IG Metall Küste, GEW Niedersachsen, IG BCE Nord, NGG Nord, EVG Region Nord, Arbeit und Leben Niedersachsen e.V., GdP Niedersachsen, DGB-Region Oldenburg-Ostfriesland, GEW Weser-Ems, IG BCE Oldenburg, IG Metall Leer und Emden, ver.di Weser-Ems Veranstalter: Filmfest Emden gGmbH




www.norderney.de

WIR EN ARRANGIER B IHREN URLAU Ihre Reise-E

xperten:

T: 04932 891-

300

ney.de tlung@norder zimmervermit ey.de www.nordern

Raus aus dem Alltag. Rauf auf die Insel. ... und rein ins Wasser. Im bade:haus Norderney (Best Public Bath in Europe 2015) nutzen wir die Schätze des Meeres fßr Ihr Wohlbefinden. Anwendungen mit Salz, Sand, Schlick und Algen sowie ein Bad im erfrischenden Meerwasser lassen die Lebensgeister sprudeln. bade:haus norderney I Am Kurplatz 2 I 26548 Norderney I T: +49 (0) 4932 891 400 I www.badehaus-norderney.de 


FESTIVALPROGRAMM 2017 ERÖFFNUNGSGILM

Der wunderbare Garten der Bella Brown | This Beautiful Fantastic 17

ERINNERUNG BERNHARD WICKI A War | Krigen

8

NEW BRITISH & IRISH CINEMA Adult Life Skills

11

Maudie

13

The Party

15

Thank You For The Rain

16

Der wunderbare Garten der Bella Brown | This Beautiful Fantastic 17

WORLD CINEMA

Innen Leben | InSyriated

37

Das Land der Heiligen | La Terra dei Santi 38

Gleissendes Glück

74

Heimkehr der Jäger

75

Últimos días en la Habana | Last Days in Havana 39

Houston

77

Lipstick Under My Burkha

40

John Rabe

79

Tanna – Eine verbotene Liebe

41

Séraphine

80

Tatort: Im Schmerz geboren

81

NEUE DEUTSCHE FILME Amelie rennt

45

Auf dünnem Eis – Die Asylentscheider

46

Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner 47 Einmal bitte alles

49

Fenster blau

51

Ich werde nicht schweigen

52

Die Migrantigen

53

Nord bei Nordwest: Sandy

55

Ein Sack voll Murmeln | Un sac de billes 25

Die stille Revolution

56

Tatort: Zurück ins Licht

57

Et les mistrals gagnants | Everyday Heroes 26

Therapie

59

Tiere | Animals

61

Weserlust Hotel / All Inclusive

62

Zur Hölle mit den anderen

63

INTERNATIONALE REIHE

Handle With Care | Hjertestart

21

Das Löwenmädchen | Løvekvinnen

22

Blessed Benefit

23

La Fille de Brest | 150 Milligrams 27 Lieber Leben | Patients

29

Life, Animated

30

BESONDERE EHRUNG ULRICH TUKUR

EMDER PREMIEREN

Monsieur Pierre geht online Un profil pour deux

31

The King´s Choice – Angriff auf

Der Wein und der Wind | Ce qui nous lie

Norwegen

65

33

Revenge | Hevn

67

Zum Verwechseln ähnlich | Il a déjà tes yeux

35

Storm und der verbotene Brief

69

Nur wir drei gemeinsam

69

Der Himmel wird warten

69

KINDERFILMFEST

Bob, der Baumeister Das Mega-Team – Der Kinofilm 84 Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch

85

Burg Schreckenstein

87

Allein gegen die Zeit

89

KURZFILMPROGRAMME Wettbewerb Ostfriesischer Kurzfilmpreis

92

Wettbewerb Engelke Kurzfilmpreis 95 London Shorts Special

96

Im Meer von Augen Coming Home – Na Huus Filmfest Meets Einstein: Neue Bilder, Andere Welten

EVENTS & FILMPREISE

98

99 100

Übersicht Wettbewerbe

102

Emder Drehbuchpreis

105

Integrationspreis der Insel Norderney

107

Talks und Sonderveranstaltungen 109 Verleihung der Filmpreise und des Emder Schauspielpreises 109 


WIR BEDANKEN UNS BEI UNSEREN FÖRDERERN UND SPONSOREN

Druckkontor Emden, Reederei Norden-Frisia, GEWOBA Emden, Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg, Kinobetriebe Muckli, Emder Bau und Boden GmbH, Wagenaar Projekt- und Medienkontor, DGB-Bezirk Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt, ver.di Niedersachsen - Bremen, IG Metall Küste, GEW Niedersachsen, IG BCE Nord, NGG Nord, EVG Region Nord, Arbeit und Leben Niedersachsen e.V., GdP Niedersachsen, DGB-Region Oldenburg-Ostfriesland, GEW Weser-Ems, IG BCE Oldenburg, IG Metall Leer und Emden, ver.di Weser-Ems


VORWORTE

Liebe Festivalfreunde,

Frische Filme

herzlich willkommen zum 28. Internationalen Filmfest in Emden und auf der Festivalinsel Norderney! Dieses große Fest für Publikum und Branche ist in der deutschen Festivallandschaft fest etabliert und erfreut sich einer immer noch zunehmenden Beliebtheit – beim Publikum, aber auch bei denjenigen aus der Filmwirtschaft, die dem Festival ihre Filme anvertrauen. Und so ist es wohl auch zu verstehen, dass es selbst nach 27 Ausgaben im vergangenen Jahr erneut einen Besucherrekord gab – 24.600 Zuschauerinnen und Zuschauer machten unser Filmfest zu einem der großen Kulturereignisse in Niedersachsen.

bringt das Internationale Filmfest Emden-Norderney alljährlich nach Ostfriesland: Bei seiner 28. Ausgabe sind es sogar mehr Weltpremieren und deutsche Erstaufführungen als je zuvor! Dazu gratulieren wir dem Festivalteam sehr herzlich, dem es auch in 2017 wieder gelungen ist, seinen Besuchern ein aktuelles, anspruchsvolles und ebenso unterhaltendes Filmprogramm zu bieten. Wie in jedem Jahr spiegelt das Filmprogramm auch das Weltgeschehen wieder: Auffällig viele Produktionen greifen das Thema „Migration“ auf. So auch der nordmedia-geförderte Dokumentarfilm „Auf dünnem Eis – die Asylentscheider“ von Sandra Budesheim und Sabine Zimmer, der einen Einblick in die Arbeit des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gewährt.

Viele Filme im Festivalprogramm erzählen tolle, humorvolle, kuriose, skurrile oder auch sehr spannende Geschichten, direkt aus dem Leben oder auch aus blühender Phantasie heraus. Mehr denn je spiegelt das Festivalprogramm in diesem Jahr aber auch wider, wie intensiv und eindrucksvoll sich Filmkünstler bemühen, auch die aktuelle politische Situation in Bilder zu fassen – in Deutschland, Europa, aber auch in Gebieten, die von Krieg, Klimawandel oder Globalisierungsfolgen direkt betroffen sind. Wieder kann das Festival in diesem Jahr eine große und wahrlich internationale Gästeliste präsentieren. Allen voran wird auch der diesjährige Preisträger des Emder Schauspielpreises, Ulrich Tukur, für großes Interesse – nicht zuletzt auch der Medien – sorgen. Mit Ulrich Tukur ehrt das Filmfest einmal mehr eine der auch international wirklich herausragenden deutschen Darstellerpersönlichkeiten, die mit ihrem großartigen Spiel und ihrer Wandelbarkeit den Unterschied ausmachen. An dieser Stelle möchte ich sehr gern auch die Gelegenheit nutzen, den vielen engagierten Förderern und Sponsoren Danke zu sagen, dass sie mit ihrer Treue und ihrer tatkräftigen Unterstützung dieses Filmfest überhaupt erst möglich machen. Sie alle sind zu zuverlässigen Freunden geworden und tragen darüber hinaus mit ihrem Engagement oft auch direkt zur Attraktivität bei, so z.B. durch die Förderung von Wettbewerben und Filmpreisen oder die Bereitstellung von Räumen, Fahrzeugen oder sogar durch personelle Unterstützung. Und last but not least geht mein Dank an das Filmfest-Team, das es erneut geschafft hat, ein einzigartiges, außergewöhnliches Festivalprogramm zu präsentieren. Freuen wir uns also auf starke Filme, tolle Gäste, interessante Gespräche und eine wunderschöne Festivalzeit in Emden und auf Norderney!

Bernd Bornemann Oberbürgermeister der Stadt Emden

Darüber hinaus sind zwei weitere nordmedia-geförderte Produktionen im Festivalprogramm vertreten: Der an vielen Schauplätzen in Niedersachsen gedrehte Spielfilm „Allein gegen die Zeit“ von Christian Theede und das in Bremen realisierte dokumentarische Making-Of „Weserlust Hotel“ von Eike Besuden. Eike Besuden ist schon seit Jahren Stammgast des Festivals. Seine gemeinsam mit Pago Balke inszenierte Komödie „Verrückt nach Paris“ über drei Bewohner eines Behindertenheimes auf der Suche nach Freiheit und Eigenständigkeit gewann 2002 den „Bernhard Wicki Preis“. Mit „Verrückt nach Paris“-Hauptdarsteller Frank Grabski gibt es jetzt ein Wiedersehen. Denn in „Weserlust Hotel“ geht es um die Umsetzung von Inklusion: Neben professionellen Schauspielern spielen besondere/behinderte Schauspieler die Haupt- und Nebenrollen. „Weserlust Hotel“ ist das Making-Of des Spielfilms „All inclusive“, der ebenfalls in Emden zu sehen ist. Wir gratulieren zu diesen spannenden Filmprojekten! Außerdem möchten wir dem Festival zu seinem diesjährigen Schauspielpreisträger Ulrich Tukur gratulieren, der zu den renommiertesten deutschen Filmschauspielern gehört und schon bei einigen nordmedia-geförderten Produktionen Glanzlichter setzte. Sein Abitur hat Tukur übrigens im niedersächsischen Großburgwedel gemacht. Gründe genug, dass wir uns mit Ihnen auf acht abwechslungsreiche Festivaltage der 28. Festivalausgabe mit frischen Filmen freuen!

Thomas Schäffer Geschäftsführer der nordmedia

Jochen Coldewey Bereichsleiter Filmund Medienförderung 


VORWORT | COUNTER & KARTEN

Liebe Festivalfreunde, keine andere Kunstform produziert so intensive und vielfältige Gefühlsreaktionen wie das Kino. Auf magische Art begeistert es die Menschen – immer und immer wieder. Beinahe so lange wie es das Kino gibt, wurde und wird es auch immer wieder tot gesagt. Doch es erweist sich – zu unser aller Freude – als äußerst lebendig, frisch und innovativ. Klar, die Konkurrenz ist größer geworden. Streamingportale locken zum Filmgenuss auf dem heimischen Sofa, und der Serienboom hat nicht nur die ganz junge Generation erfasst. Und dennoch, das alles schadet dem Kino nicht. Das Kino lebt. Und wie! Auf der großen Leinwand kann man eintauchen in die Welt der großen Gefühle. Und das Schauen wird zum großen Gemeinschaftserlebnis. Das geht nur im Kino. Und so ist es nicht verwunderlich, dass im Jahr 2016 mehr als 121 Millionen Zuschauer in Deutschland eine Kinokarte lösten. Unser Festivalpublikum ist den Kinogängern alljährlich einen kleinen Schritt voraus. Hier sind Filme zu sehen noch bevor sie in die Kinos kommen. Manche Filme, die hier laufen, finden leider nie den Weg ins Kino oder werden kaum beachtet. Nicht, weil die Filme nicht sehenswert wären, sondern weil sie oft Themen abseits des Mainstreams beleuchten, mutig und unbequem sind oder einfach nur bei der Suche nach einem Verleih in der großen internationalen Konkurrenz nicht zum Zuge kommen. Mein besonderer Dank und Glückwunsch geht in diesem Jahr an den DGB, dessen DGB-Filmpreis 20-jähriges Jubiläum feiert. Diesem Wettbewerb hat das Filmfest seit 1998 viele herausragende Produktionen zu verdanken. Einen kleinen Rückblick wird es beim DGB-Filmgespräch am 9. Juni im vhs-Forum geben. Zwischen dem 7. und dem 14. Juni läuft ein wahrer Film-Marathon. Ich kenne viele Filmfest-Fans, die in diesen Tagen nicht nur einen Film am Tag besuchen, sondern gleich mehrere. Unsere Dauerkarten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, und nicht wenige Besucher werden zu echten Kino-Hoppern, eilen von Film zu Film. Sollten einem im Kino da wirklich mal die Augen zufallen, sei an einen Satz des leider viel zu früh verstorbenen, renommierten Filmkritikers Michael Althen erinnert, der in seiner wunderbar lakonischen und liebevollen Art zu sagen pflegte: „Vor der Leinwand einzuschlafen, bedeutet dem jeweiligen Film vertrauen“. Bei dem vielfältigen und hochkarätigen Programm, das wir in diesem Jahr für Sie zusammengestellt haben, könnten Sie zwar beruhigt mal die Augen schließen, weil man diesen Filmen allesamt vertrauen kann. Doch ich bin mir sicher, Sie werden dazu keine Gelegenheit finden. Denn die Filme im diesjährigen Programm sind so spannend, bezaubernd, aufwühlend, bewegend, lustig, leicht, informativ, aufregend, tiefgründig, unterhaltsam, schräg – dass Sie gar nicht anders können als Ihren Blick gebannt auf die Leinwände unserer Festivalkinos zu richten. Ich wünsche Ihnen dabei viel Vergnügen, gute Unterhaltung und jede Menge überraschende Entdeckungen.

COUNTER & KARTEN FILMFESTCOUNTER Emden: Grand Café am Stadtgarten, geöffnet vom 05.06. bis 12.06., 10:00-18:30 Uhr Counter-Telefon: +49 49 21 58 72 453 Counter-Fax: +49 49 21 58 72 399. Norderney: Festival-Informationen direkt im Kurtheater und im Festival-Counter im Conversationshaus.

EINZEL-, MEHRFACH- UND DAUERKARTEN Kartenvorverkauf für Emden nur im Filmfest-Counter im Grand Café am Stadtgarten. Einzelkarten für die jeweiligen Filme auch vor Veranstaltungsbeginn in den Spielstellen. Mehrfach- und Dauerkarten gelten für alle Filmveranstaltungen und die Preisverleihungen. Die Zugangsberechtigung endet bei ausverkauftem Saal. Vorverkauf für Norderney im Kurtheater Norderney.

TICKET INFORMATIONS No admission without a ticket. Get your ticket at least 30 minutes before the screening at Filmfest-Counter or at Cinestar Filmpalast Emden.

EINTRITTSPREISE: Einzeleintritt: € 8,00 (Norderney: € 9,00) Kinderfilme € 4,00 Offizielle Eröffnung und Preisverleihungen: € 10,00 Mehrfach-/Dauerkarten (nicht übertragbar): 3-Filme-Ticket (nur Emden): € 22,00; 6-Filme-Ticket: € 42,00 (Norderney: € 45,00) Dauerkarte: € 65,00; Dauerkarte mit gültigem vhs-Filmclub-Ausweis: € 62,00

Rolf Eckard Festivalleitung 


ERINNERUNG BERNHARD WICKI

ERINNERUNG BERNHARD WICKI: Der Schauspieler und Regisseur Bernhard Wicki (1919-2000) war von Anfang an ein

Freund und Förderer des Emder Festivals und nicht weniger als sieben Mal zu Gast. Seit 2000 trägt der Hauptpreis des Festivals seinen Namen. Der Bernhard Wicki Gedächtnis Fonds vergibt alljährlich in München den Friedenspreis des Deutschen Films – Die Brücke. Wir erinnern mit der Aufführung dieses Preisträgerfilms an unseren großen Förderer.

A WAR | KRIGEN Kommandant Claus Pedersen und seine dänische Einheit sind fern der Heimat in der afghanischen Provinz stationiert. Als die Kompanie ins Kreuzfeuer der Taliban gerät, fordert Pedersen Luftverstärkung an, um das Leben seiner Männer zu retten. Doch zurück in der Heimat muss sich der dreifache Familienvater vor Gericht verantworten, weil bei dem Einsatz unschuldige Zivilisten getötet wurden. Ein zermürbender Prozess beginnt, der ihn auch immer mehr in ein moralisches Dilemma bringt. „A War“ ist ein Film über den Krieg und seine Konsequenzen, ein bewegendes Drama über den ersten Auslandseinsatz des dänischen Militär und die Frage, wie weit man im Kampf gegen den Terrorismus gehen darf. Regisseur Tobias Lindholm wurde mit dem internationalen Friedenspreis des Deutschen Films – Die Brücke – 2016 ausgezeichnet: „´A War` ist ein überaus realistisches, fast schon dokumentarisch inszeniertes Kriegs- und Gerichtsdrama, das unbequem und mutig zugleich ist. Lindholm erzählt einfach und komplex, realistisch und spannend, analytisch und mit viel Empathie. Ein beeindruckender Film.“ ( Jurybegründung) Company commander Claus Pedersen and his men are stationed in an Afghan province. During a routine mission, the soldiers are caught in heavy crossfire and in order to save his men, Claus makes a fateful decision that leads to a tragedy that could seriously affect his military career and family life... 12.06.17, 19:00 Uhr, Cinestar 2, Emden 14.06.17, 21:15 Uhr, Cinestar 2, Emden

DK 2015. 115 min. DCP. OmU/GermSubtitles. Regie/Dir. & Buch/Scr.: Tobias Lindholm Kamera/DoP: Magnus Nordenhof Jonck Schnitt/Edit: Adam Nielsen Musik/Music: Sune Rose Wagner Mit/Cast: Pilou Asbaek, Tuva Novotny, Soren Malling, Charlotte Munck, Dar Salim, Dulfi Al-Jabouri, Cecilie Elise Sondergaard, Adam Chessa, Andreas Buch Borgwardt Prod.: Nordisk Film Production, DR, Studiocanal / Rene Ezra, Tomas Radoor Verleih/Distr.: StudioCanal

TOBIAS LINDHOLM wurde 1977 in Dänemark geboren und studierte Drehbuch an der Nationalen Filmhochschule Dänemark. Seit 2007 arbeitet er als Drehbuchautor und Regisseur an bedeutenden dänischen Filmund Fernsehproduktionen mit, er schrieb u.a. die Drehbücher für die erfolgreiche TV-Serie „Borgen“ sowie für Thomas Vinterbergs Filme „Die Kommune“ (2016) und „Die Jagd“ (2012). Sein Regiedebüt gab er 2010 mit dem Gefängnisdrama „R“, das mehrfach ausgezeichnet wurde. Filmografie: A War (2015), Hijacking – Todesangst … In der Gewalt von Piraten (2012), R (2010) 


NEW BRITISH & IRISH CINEMA


MEHR WISSEN. MEHR SEHEN

Ich bin schneller wieder da, als du Blaubeerpfannkuchen sagen kannst.

Blaubeerpfannkuchen!

Nie mehr im falschen Film!

(aus PULP FICTION�

Vielleicht nicht ganz so schnell !

Lesen Sie in epd Film über Stars und Regisseure, aktuelle Filme und Serien, Festivals und Filmgeschichte.

Jetzt 3 Ausgaben für nur 9,90 € testen (40% Rabatt) und In-Ear-Headset sichern! * Telefon: 069 58098-191 E-Mail: kundenservice@gep.de www.epd-film.de * Das In-Ear-Headset erhalten Sie dann zusätzlich, wenn Sie uns dazu berechtigen, nach Ablauf des Bezugs telefonisch nach Ihrer Meinung zum Inhalt zu fragen. Eine Belehrung über Ihr Widerrufsrecht erhalten Sie in der Auft ragsbestätigung und unter www.epd-film.de


NEW BRITISH & IRISH CINEMA

ADULT LIFE SKILLS Nominiert für den SCORE Bernhard Wicki Filmpreis UK 2016. 96 min. DCP. OmU/GermSubtitles Regie/Dir. & Buch/Scr.: Rachel Tunnard Kamera/ DoP: Bet Rourich Schnitt/Edit: Rachel Tunnard Musik/Music: Micah P. Hinson Mit/Cast: Jodie Whittaker, Edward Hogg, Alice Lowe, Brett Goldstein, Rachael Deering, Lorraine Ashbourne, Eileen Davies Prod.: Pico Pictures / Michael Berliner World Sales: Independent

Anna wird bald 30. Sie lebt im Gartenhaus ihrer Mutter, hat einen schlecht bezahlten Aushilfsjob und schottet sich vom wirklichen Leben ab. Stattdessen dreht sie originelle kleine Videos mit ihren Daumen als Hauptdarstellern und erörtert darin ganz grundsätzliche Fragen: Ist Yogi Bär ein Moralist oder ein existentieller Nihilist? Doch plötzlich kommt Bewegung in Annas Leben: Ihre Mutter stellt ihr ein Ultimatum, eine alte Schulfreundin ist zurück und ein kleiner, neugieriger achtjähriger Junge, der Western liebt, zieht vorübergehend zu ihr ins Gartenhaus. Und dann taucht zu allem Überfluss auch noch ein merkwürdiger Immobilienmakler auf, der auf recht eigentümliche Weise versucht, Anna zu verführen… „Adult Life Skills“ ist ein warmherziger, liebevoller Film übers Erwachsenwerden, der vor kreativen Einfällen sprüht, und mit einem großartigen Soundtrack untermalt ist. Einfühlsam erzählt Rachel Tunnard in ihrem Spielfilmdebüt die Geschichte einer jungen Frau, die lernt, sich dem Leben zu stellen. Der Film habe die gleichen Themen wie „Rocky“, nur mit Daumen, einem Cowboy und ohne Boxen, so die Regisseurin. Anna is stuck: she’s approaching 30, living like a hermit in her mum’s garden shed and spends her days making videos using her thumbs as actors – thumbs that bicker about things like whether Yogi Bear is a moral or existential nihilist. But Anna doesn’t show these videos to anyone and no one knows what they are for. A week before her birthday her Mum serves her an ultimatum – she needs to move out of the shed and stop dressing like a homeless teenager... 08.06.17, 19:00 Uhr, Neues Theater, Emden 10.06.17, 16:30 Uhr, Cinestar 1

RACHEL TUNNARD ist eine britische Drehbuchautorin, Cutterin und Regisseurin. 2012 war sie als Drehbuchautorin im Edinburgh Film Festival Talent-Programm. 2013 hat sie die Komödie „Fuzzbox“ für die BBC realisiert und ihren Kurzfilm „Emotional Fusebox“ gedreht, der u.a. für einen BAFTA nominiert wurde. Mit „Adult Life Skills“ gibt sie ihr Spielfilmdebüt, das die Fortführung ihres Kurzfilms „Emotional Fusebox“ ist. „Adult Life Skills“ wurde 2016 beim Tribeca Filmfestival mit dem Nora Ephron Preis ausgezeichnet. Filmografie: Adult Life Skills (2016), Emotional Fusebox (2014, Kurzfilm) 11


Filmförderung Hamburg Schleswig–Holstein

Aufblen.de das neue Online-Magazin für Film im Norden

»Simpel«, Universum Film, Foto: Gordon Timpen

AZ_Filmfest_210x144 27.04.17 filmfest emden_210x144_print.indd 1 11:11 Seite 1

02.05.17 17:18

REFORMATION UND FLUCHT

Emden und die Glaubensflüchtlinge im 16. Jahrhundert

14 I 0 5 bis 0 5 I11 I 2 017 www.markus-giersch.de

JOHANNES A LASCO BIBLIOTHEK GEÖFFNET DI – SO 10 – 17 UHR Die Aussellung wird gefördert von:

OSTFRIESISCHES LANDESMUSEUM EMDEN GEÖFFNET DI – SO 10 – 17 UHR


NEW BRITISH & IRISH CINEMA

MAUDIE Nominiert für den SCORE Bernhard Wicki Filmpreis IRE/CAN 2016. 116 min. DCP. OmU/GermSubtitles Regie/Dir.: Aisling Walsh Buch/Scr.: Sherry White Kamera/ DoP: Guy Godfree Schnitt/Edit: Stephen O’Connell Musik/Music: Michael Timmins Mit/Cast: Sally Hawkins, Ethan Hawke, Kari Matchett, Zachary Bennett, Gabrielle Rose Prod.: Solo Productions, Rink Rat Productions, Parallel Films / Bob Cooper, Mary Young Leckie, Mary Sexton, Susan Mullen Verleih/Distr.: NFP marketing & distribution*

Kanada in den 30er Jahren: Everett Lewis lebt zurückgezogen an der Ostküste. Gegen die Einsamkeit und für etwas Ordnung entscheidet er sich, eine Haushälterin zu engagieren. Auf seine Annonce meldet sich einzig Maud Dowley. Als Kind an rheumatischer Arthritis erkrankt, ist sie sehr zierlich, humpelt und ihre Hände sind verkrüppelt. Maud hat nur einen Wunsch: Weg von der Familie, die ihr nichts zutraut, und sie will malen. Die ersten Ölfarben bekommt sie von Everett geschenkt. Da hat er längst erkannt, dass Maud als Haushälterin nichts taugt. Statt zu putzen, bemalt sie lieber Stück für Stück das ganze Haus mit farbenfrohen Bildern. Trotz alledem – oder gerade deswegen – empfindet Everett mehr und mehr für Maud, auch wenn Liebe und zarte Gefühle bisher in seinem Leben nicht vorkamen... „Maudie“ erzählt die wahre und sehr berührende Geschichte von Everett und Maud, die beide vom Leben nie begünstigt wurden, aber durch ihre Liebe füreinander das größte Glück fanden. Noch in den letzten Jahren ihres Lebens erlebte Maud Lewis ihren Durchbruch als Folk Art Künstlerin. Ihre Gemälde hängen heute in zahlreichen Kunstsammlungen weltweit. „Maudie“, based on a true story, is an unlikely romance in which the reclusive Everett hires a fragile yet determined woman named Maud to be his housekeeper. Maud, bright-eyed but hunched with crippled hands, yearns to be independent, to live away from her protective family and she also yearns, passionately, to create art. Unexpectedly, Everett finds himself falling in love. 08.06.17, 21:15 Uhr, Neues Theater, Emden 09.06.17, 16:00 Uhr, Kurtheater, Norderney 11.06.17, 15:30 Uhr, Cinestar 1, Emden

AISLING WALSH wurde 1958 in Dublin geboren und studierte an der National Film and Television School im britischen Beaconsfield und am Dún Laoghaire Institute of Art in Dublin. Für ihre Arbeit als Regisseurin und Produzentin von TV-Filmen und -Serien erhielt sie über 25 internationale Preise. Ihr Spielfilm „Song for a Raggy Boy“ lief 2004 beim Filmfest Emden-Norderney und wurde mit dem Bernhard Wicki Preis ausgezeichnet. Filmografie (Auswahl): Maudie (2016), An Inspector Calls (2015, TV), A Poet in New York (2014, TV), The Daisy Chain (2008), Song for a Raggy Boy (2003), Joyriders (1988) 13


iversenskogen.no

1 AM

45th

N

2 9-

AN

EW

DA NO

AU

5

AW

A

I RD

C

S RD F

G 19

M IL

S

T S U A

U UG

2

2 2–

1 20

ST

5

A

U UG

7

ST


NEW BRITISH & IRISH CINEMA

THE PARTY UK 2017. 71 min. DCP. OmU/GermSubtitles Regie/Dir. & Buch/Scr.: Sally Potter Kamera/ DoP: Alexey Rodionov Schnitt/Edit: Anders Refn, Emilie Orsini Mit/Cast: Patricia Clarkson, Kristin Scott Thomas, Bruno Ganz, Timothy Spall, Cherry Jones, Emily Mortimer, Cillian Murphy Prod.: Adventure Pictures / Christopher Sheppard, Kurban Kassam Verleih/Distr.: Weltkino Filmverleih

Um ihre Ernennung zur Gesundheitsministerin im Schattenkabinett zu feiern, lädt die ehrgeizige Politikerin Janet enge Freunde und Mitstreiter in ihr Londoner Stadthaus. Als ihr Ehemann Bill mit einem brisanten Geständnis herausplatzt, nimmt die Party eine überraschende Wendung. Plötzlich offenbaren auch die anderen Gäste lang gehütete Geheimnisse, woraufhin Beziehungen, Freundschaften, politische Überzeugungen und Lebensentwürfe in Frage gestellt werden. Innerhalb kürzester Zeit kippt die kultivierte Atmosphäre in ein emotionales Chaos aus gegenseitigen Anschuldigungen. Während im Ofen die Häppchen verbrennen, fliegen im Wohnzimmer die Fetzen wie die Whiskygläser und die Party steuert unaufhaltsam auf den großen Knall zu... Mit sichtlichem Vergnügen sprengt Sally Potter in ihrer temporeichen Komödie eine linksliberale Partygesellschaft und beweist, dass die Wahrheit immer noch die größte Explosionskraft besitzt. Stilsicher inszeniert sie ihren brillant aufspielenden All-Star-Cast, der sich ein bissiges Wortgefecht nach dem nächsten liefert und dabei die Londoner Upper Class, Post-Post-Feministinnen und alteingesessene Linksintellektuelle genüsslich aufs Korn nimmt. „The Party“ is a biting British political satire: Janet is hosting a small gathering of friends to celebrate a major promotion. One by one, revelations emerge which shatter everyone’s assumptions of love and loyalty and their most cherished beliefs. 07.06.17, 21:30 Uhr, Neues Theater, Emden 11.06.17, 17:45 Uhr, Cinestar 5, Emden 12.06.17, 21:15 Uhr, Neues Theater, Emden

SALLY POTTER wurde 1949 in London geboren und drehte ihren ersten Film als 14-Jährige auf 8mm. Erste experimentelle Kurzfilme folgten. Ab 1969 arbeitete sie auch als Performerin, Choreografin, Tänzerin und Musikerin. Der internationale Durchbruch als Regisseurin gelang ihr 1992 mit der für einen Oscar nominierten Verfilmung von Virginia Woolfs Roman „Orlando“. 2007 inszenierte sie „Carmen“ an der English National Opera. Filmografie (Auswahl): The Party (2017), Ginger & Rosa (2013), Rage (2009), Yes (2004), In stürmischen Zeiten (2000), Tango-Fieber (1997), Orlando (1992), Gold Diggers (1983) 15


NEW BRITISH & IRISH CINEMA

THANK YOU FOR THE RAIN Der kenianische Landwirt Kisilu Musya hat in den vergangenen fünf Jahren ein Video-Tagebuch geführt. Er dokumentiert die Folgen des extremen Wetters auf das Leben seiner Familie und sein Heimatdorf. Überschwemmungen, Dürreperioden und Unwetter lassen vielen Männern keine Wahl, als ihr Familien zurück zu lassen, um woanders Arbeit zu suchen. Überzeugt, dass man die Auswirkungen der globalen Erwärmung noch aufhalten kann, folgen wir seiner Entwicklung von Vater und Ehemann zum engagierten Redner innerhalb seiner Gemeinde hin zu einem Aktivisten auf globaler Bühne. Gemeinsam mit der norwegischen Filmemacherin Julia Dahr berichtet er den Delegierten des Weltklimagipfels in Paris aus erster Hand von den erschütternden Konsequenzen für seine Heimat und befindet sich plötzlich auf der größten politischen Reise seines Lebens… Ein emotionaler, bewegender und aufklärerischer Film über den Klimawandel und die fatalen Folgen. „Thank You For The Rain“ befasst sich mit einer Reihe von wichtigen Fragen – es geht um Klimagerechtigkeit, Urbanisierung, Gleichstellung der Geschlechter, Bildung, Zugang zu Wasser, Klimaflüchtlinge und Anpassung. Julia Dahr, die intensiv mit Kisilu Musya zusammengearbeitet hat, nennt ihren Film „eine Geschichte der Hoffnung“. Five years ago Kisilu, a Kenyan farmer, started to use his camera to capture the life of his family, his village and the damages of climate change. When a violent storm throws him and a Norwegian filmmaker together we see him transform from a father, to a community leader and activist on the global stage.

Deutsche Erstaufführung | German Premiere Nominiert für den DGB Filmpreis UK/N 2017. 87 min. DCP. OmU/GermSubtitles Regie/Dir.: Julia Dahr Buch/Scr.: Julia Dahr, Hugh Hartford Kamera/ DoP: Julie Lunde Lillesæter Schnitt/Edit: Adam Thomas Musik/Music: Chris White Prod.: Banyak Films, Differ Media / Hugh Hartford World Sales.: Autlook Filmsales

09.06.17, 19:00 Uhr, Cinestar 6, Emden 10.06.17, 14:15 Uhr, Cinestar 5, Emden

JULIA DAHR, 1987 geboren, ist eine norwegische Filmemacherin und Aktivistin. 2015 gewann sie für ihre Arbeit den One World Media Award und war für den Grierson Award nominiert, der herausragende britische Dokumentationen auszeichnet. Zudem gehörte sie zu den Top 30 der unter 30-Jährigen des Wirtschaftsmagazins Forbes, die für innovative Medienkonzepte stehen. Mit „Thank You For The Rain“ gibt sie ihr Langfilmdebüt. Filmografie: Thank You For The Rain (2017), Kisilu – The Climate Diaries (2015) 16


NEW BRITISH & IRISH CINEMA / ERÖFFNUNGSFILM

DER WUNDERBARE GARTEN DER BELLA BROWN Deutsche Erstaufführung | German Premiere Nominiert für den SCORE Bernhard Wicki Filmpreis UK/USA 2017. 92 min. DCP. OmU/GermSubtitles Regie/Dir. & Buch/Scr.: Simon Aboud Kamera/DoP: Mike Eley Schnitt/Edit: David Charap Musik/Music: Anne Nikitin Mit/Cast: Jessica Brown Findlay, Tom Wilkinson, Andrew Scott, Jeremy Irvine, Anna Chancellor Prod.: Ipso Facto Productions, Smudge Films, Constance Media / Andrea Iervolino, Monika Bacardi, Christine Alderson, Kami Naghdi Verleih/Distr.: NFP marketing & distribution*

THIS BEAUTIFUL FANTASTIC

Bella liebt die kleinen Dinge, die ihre Phantasie beflügeln, und träumt davon, Kinderbücher zu schreiben. Im echten Leben und in ihrem Haus aber liebt sie Ordnung über alles. Natur ist ihr ein Graus, bedeutet sie doch Willkür und Chaos. Als sie von ihrem Vermieter gezwungen wird, ihren verwilderten Garten innerhalb eines Monats in einen blühenden zu verwandeln, weil ihr sonst die Kündigung droht, bekommt sie unerwartet Hilfe von ihrem mürrischen Nachbarn Alfie Stephenson. Der besitzt nicht nur einen sehr grünen Daumen und eine Menge Lebensweisheit, er beschäftigt auch den überaus begabten Koch Vernon. Doch Vernon ist nicht nur kulinarisch versiert, er hat außerdem ein besonderes Gespür für Menschen. Als er merkt, wie sehr Bellas Herz für den jungen Erfinder Billy schlägt, will er dem Glück ein wenig auf die Sprünge helfen... „Der wunderbare Garten der Bella Brown“ ist ein modernes Märchen über die ungewöhnliche Freundschaft zwischen einer jungen verträumten Frau, die nach dem Sinn des Lebens sucht, und ihrem Nachbarn, einem alten Witwer, der mit dem Leben eigentlich schon abgeschlossen hat. Am Ende stehen sie nicht nur in einem geradezu zauberhaften Garten, sondern sind sich einig, jeder auf seine Art, dass die ganz große Magie das Leben selbst ist. „This Beautiful Fantastic“ is a contemporary fairy tale revolving around the most unlikely of friendships between a reclusive, agoraphobic young woman with dreams of being a children’s book author and a curmudgeonly old widower, set against the backdrop of a beautiful garden in the heart of London. 07.06.17, 19:00 Uhr, Neues Theater, Emden 08.06.17, 21:30 Uhr, Kurtheater, Norderney 10.06.17, 16:30 Uhr, Neues Theater, Emden

SIMON ABOUD ist Regisseur und Fotograf. Mit 21 Jahren arbeitete er zunächst als Werbefilmer, wechselte dann zu einer Londoner Agentur. Als Kreativdirektor entwickelte und produzierte er u.a. Kampagnen für CocaCola, Microsoft, Nescafe, Bacardi und MTV. 2001 verließ Aboud die Agentur, um sich nur noch dem Schreiben und der Regiearbeit zu widmen. Sein erstes Drehbuch „This Beautiful Fantastic“ landete 2009 auf der Brit List, der Liste der besten, nicht produzierten Drehbücher. Mit seinem vierten Drehbuch „Comes A Bright Day“ (2012) realisierte er sein Regiedebüt, das auf der Berlinale 2012 Premiere feierte. Filmografie: Der wunderbare Garten der Bella Brown (2017), Comes A Bright Day (2012) 17


Unser Star aus Ostfriesland.

Der neue Volkswagen Arteon. Mehr erfahren auf www.volkswagen.de

Werk Emden


INTERNATIONALE REIHE | WORLD CINEMA


Erdgas aus Norwegen für Deutschland F ilme aus Nor we ge n f ür s F ilmf e s t

präsentiert die norwegische Programmsektion beim 28. Internationalen Filmfest Emden-Norderney. WWW.GASSCO.NO


INTERNATIONALE REIHE

PRÄSENTIERT NEUE NORWEGISCHE FILME IN EMDEN

Deutsche Erstaufführung | German Premiere Nominiert für den SCORE Bernhard Wicki Filmpreis N 2017. 100 min. DCP. OmU/GermSubtitles Regie/Dir.: Arild Andresen Buch/Scr.: Hilde Susan Jægtnes, Jorge Camacho, Arild Andresen Kamera/DoP: David Katznelson Schnitt/Edit: Vidar Flataukan Musik/Music: Jonas Struck Mit/Cast: Kristoffer Joner, Kristoffer Bech, Marlon Moreno, Ellen Dorrit Petersen Prod.: Motlys A/S / Hans-Jørgen Osnes Weltvertrieb/World Sales: Films Distribution, Norwegian Film Institute

HANDLE WITH CARE | HJERTESTART Kjetil ist Offshore-Arbeiter, der vor kurzem seine Frau bei einem Autounfall verloren hat. Plötzlich findet er sich in der Rolle des alleinerziehenden Vaters wieder und ist überfordert mit seinem sechsjährigen Sohn Daniel, den sie damals gemeinsam adoptiert haben. In seiner Trauer schafft er es kaum, gut für den Jungen zu sorgen. Daher beschließt Kjetil nach Kolumbien zu reisen – dem Heimatland Daniels. Hier hofft er die leibliche Mutter seines Sohnes ausfindig zu machen, die nun möglicherweise besser für Daniel sorgen kann. Während der Junge neugierig seine Wurzeln entdeckt und schnell Kontakte knüpft, ist Kjetil wie ein Getriebener auf der Suche nach der Mutter – und findet plötzlich einen Ausweg, der sein Leben verändern könnte... „Handle With Care“ erzählt nicht nur eine bewegende Vater-Sohn-Geschichte, sondern ist zugleich ein vielschichtiger und kraftvoller Film über große Emotionen und soziale Verantwortung. Kjetil, a Norwegian offshore worker, is a recent widower, now left to take care of his six year old adopted son Daniel. Unable to deal with his lone parent role, Kjetil decides to bring Daniel to Colombia to find the boy’s biological mother. In Bogota, a taxi driver and his family assist Kjetil in his search for Daniel´s mother while the young little boy reconnects with his country of origin. Gradually Daniel gets used to life in Colombia and Kjetil is presented with an option that can change their life. 10.06.17, 21:15 Uhr, Cinestar 1, Emden 11.06.17, 13:15 Uhr, Cinestar 2, Emden

ARILD ANDRESEN wurde 1967 in Norwegen geboren und studierte in Stavanger und Bergen. Er arbeitete als freier Kameramann, Drehbuchautor sowie als Cutter und hat über 100 Werbefilme für die Moland Film Company realisiert, die mehrfach national und international ausgezeichnet wurden. Sein Langspielfilmdebüt gab er 2010 mit „The Liverpool Goalie“, der mehrfach prämiert wurde - u.a. mit dem Gläsernen Bären der Generation Kplus auf der Berlinale. Auch sein zweiter Spielfilm „The Orheim Company“ (2012) gewann mehrere Preise, u.a. den Amanda Award in mehreren Kategorien beim Filmfestival Haugesund. Filmografie (Auswahl): Handle With Care (2017), The Orheim Company (2012), The Liverpool Goalie (2010) 21


INTERNATIONALE REIHE

PRÄSENTIERT NEUE NORWEGISCHE FILME IN EMDEN

DAS LÖWENMÄDCHEN | LØVEKVINNEN In einer kleinen Provinzstadt in Norwegen kommt im Winter 1912 ein Mädchen zur Welt, dessen ganzer Körper von feinen blonden Härchen bedeckt ist. Für die damalige Wissenschaft ein kurioser, ein interessanter Fall. Evas Mutter stirbt bei der Geburt und ihr Vater, der Bahnhofvorsteher Arctander, will zunächst von dem „Löwenmädchen“ nichts wissen. Abgeschottet und versteckt vor der Neugier der Außenwelt, erschafft sich die kleine Eva ihre eigene Welt, bis sie eines Tages den Mut findet, der Enge ihres bisherigen Lebens zu entfliehen... „Das Löwenmädchen“ ist ein beeindruckendes Coming-of-Age-Drama und basiert auf dem gleichnamigen Roman des norwegischen Schriftstellers Erik Fosnes Hansen. Mit Burghart Klaußner und Ken Duken ist der Film bis in die Nebenrollen hochklassig besetzt. „The Lion Woman“ is set in the years between 1912–1937 and tells the epic and beautiful story of Eva who is born with hair covering her body. Despite the many challenges she is faced with, due to her appearance, she manages to shape and live an extraordinary life. 08.06.17, 19:00 Uhr, vhs Forum, Emden 09.06.17, 16:30 Uhr, Neues Theater, Emden 10.06.17, 18:15 Uhr, Conversationshaus, Norderney

Nominiert für den SCORE Bernhard Wicki Filmpreis N/D/S 2016. 127 min. DCP. OmU/GermSubtitles Regie/Dir.: Vibeke Idsøe Buch/Scr.: Vibeke Idsøe nach dem Roman von Erik Fosnes Hansen Kamera/DoP: Dan Laustsen Schnitt/Edit: Perry Eriksen Musik/Music: Uno Helmersson Mit/Cast: Rolf Lassgård, Aurora Lindseth Løkka, Mathilde Thomine Storm, Ida Ursin-Holm, Ken Duken, Burghart Klaußner Prod.: Filmkameratene AS; Gifted Films West GmbH / John M. Jacobsen, Reza Bahar, Marcus Brodersen Verleih/Distr.: NFP marketing & distribution*

VIBEKE IDSØE wurde 1965 in Norwegen geboren und studierte Film an der Tisch School of the Arts der New York University. 1996 gab sie ihr Spielfilmdebüt mit „Auf der Jagd nach dem Nierenstein“, einem der meistgesehensten norwegischen Filme des Jahres. Auch ihre Astrid-Lindgren-Verfilmung „Karlsson vom Dach“ (2002) hatte großen Erfolg. Filmografie (Auswahl): Das Löwenmädchen (2016), Karlsson vom Dach (2002), Auf der Jagd nach dem Nierenstein (1996) 22


INTERNATIONALE REIHE

Deutsche Erstaufführung | German Premiere Nominiert für den SCORE Bernhard Wicki Filmpreis D/JOR/NL 2016. 83 min. DCP. OmU/GermSubtitles Regie/Dir. & Buch/Scr.: Mahmoud al Massad Kamera/DoP: Giorgos Mihelis Schnitt/Edit: Mahmoud al Massad, Wouter van Luijn, Simon El Habre, Petar Markovic Musik/Music: Andre Matthias Mit/Cast: Ahmad Thaher, Maher Khammash, Odai Hijazi, Nadeem Rimawi, Mahmoud al Massad, Fayez Salmane el Huwaiti Prod.: Twenty Twenty Vision, Jo Image, Habbekrats, iSee Films in Zusammenarbeit mit ZDF/arte / Thanassis Karathanos, Dima Hamdallah, Julius Ponten, Mahmoud al Massad

BLESSED BENEFIT Ahmad ist Bauunternehmer und hat eine tolle Idee: Anstatt einen vorab bezahlten Bauauftrag zu erfüllen, verwendet er das Geld lieber für eine Investition in ein Dutzend Laptops, denn mit denen lässt sich in Jordanien viel schneller viel mehr Geld verdienen. Sein Auftraggeber und die Polizei finden das aber gar nicht lustig und Ahmad wandert ins Gefängnis. Dass er hier 3 Monate verbringen soll, macht ihn ziemlich fertig, doch mit der Zeit findet er Gefallen am „All-Inclusive“-Service der Überwachungsarchitektur. In der Zwischenzeit bleiben aber seine aus Kanada georderten Laptops im jordanischen Zoll stecken und Ahmads Cousin muss versuchen, den Zollbeamten mit einem Schaf zu bestechen. Dass Ahmads Knast-Buddy Ibrahim, ein professioneller Betrüger, inzwischen auf freiem Fuß ist und ihm ebenfalls die Laptops streitig machen will, davon ahnen Ahmad und sein Cousin erstmal nichts. Und auch der mit den Ermittlungen betraute Polizist hat ein Auge auf die Laptops geworfen... Eine bissige Komödie voller überraschender Wendungen, die mit viel Witz und Ironie von haarsträubenden Bürokratien und absurden Verwicklungen zwischen Knackis und Beamten erzählt. International gelobt, kitzelt „Blessed Benefit“ von Mahmoud al Massad aus jedem Zuschauer ein herzhaftes Lachen heraus. Ahmad, a construction worker, gets tangled up in an unfortunate business deal leading him to prison. He meets fraudster Ibrahim, who ruins his last hope to prove his innocence. Ahmad is awaken by the realization that life in prison might be better than one that he has on the outside. 08.06.17, 21:15 Uhr, Cinestar 6, Emden 09.06.17, 16:45 Uhr, Cinestar 2, Emden

Verleih/Distr.: Neue Visionen Filmverleih

MAHMOUD AL MASSAD wurde 1969 in Zarka, Jordanien, geboren. Mit seinen Dokumentationen „Shatter Hassan“ (2001), „Recycle“ (2007) und „This Is My Picture When I Was Dead“ (2010) erreichte er internationale Anerkennung. „Recycle“ wurde beim Filmfestival in Sundance 2008 mit dem World Cinema Cinematography Award ausgezeichnet und lief auf über 70 Filmfestivals. Das Drehbuch zu „Blessed Benefit“ wurde ebenfalls mehrfach ausgezeichnet – u.a. mit dem Abu Dhabi Film Commission Shasha Grant, dem Arte Cinema Award und dem Global Film Initiative Award. Filmografie (Auswahl): Blessed Benefit (2016), This Is My Picture When I Was Dead (2010), Recycle (2007), Shatter Hassan (2001)

23


INTERNATIONALE REIHE

EIN SACK VOLL MURMELN | UN SAC DE BILLES Deutsche Erstaufführung | German Premiere Nominiert für den SCORE Bernhard Wicki Filmpreis und den DGB Filmpreis CAN/F/CZ 2017. 110 min. DCP. OmU/GermSubtitles Regie/Dir.: Christian Duguay

Paris, 1941: Die Brüder Joseph und Maurice sind jüdischer Abstammung, das jedoch sollen sie niemandem sagen! Mit strengen Anweisungen schicken ihre Eltern die beiden Jungen alleine in die südfranzösische Stadt Menton, die angeblich noch nicht von den Deutschen besetzt ist. Der Plan ist riskant, doch vielleicht ihre einzige Chance. Und später wollen sie sich dort alle wieder treffen. Um auf ihrer gefährlichen Reise nicht von den deutschen Besatzern gefasst zu werden, müssen sich die beiden Brüder in immer wieder neuen Situationen zurecht finden.

Buch/Scr.: Christian Duguay, Jonathan Allouche, Alexandra Geismar, Benoit Guichard, Joseph Joffo

Der Film basiert auf dem Debütroman („Ein Sack voll Murmeln“) des französischen Autors Joseph Joffo, der 1973 erschien. Eindringlich und berührend erzählt der Film die wahre Geschichte des Autors.

Kamera/DoP: Christophe Graillot

The true story of two young Jewish brothers in German occupied France who, with a mind-boggling mix of mischievousness, courage and ingenuity, will be forced to fend for themselves in order to survive the enemy invasion and try bring their family back together.

Schnitt/Edit: Olivier Gajan Musik/Music: Armand Amar Mit/Cast: Patrick Bruel, Christian Clavier, Kev Adams, Ilian Bergala, Dorian Le Clech, Batyste Fleurial Prod.: Quad Productions, Main Journey / Nicolas Duval Adassovsky, Joe Iacono, Laurent Zeitoun, Yann Zenou

10.06.17, 19:00 Uhr, Cinestar 1, Emden 11.06.17, 11:00 Uhr, Cinestar 5, Emden

Verleih/Distr.: Weltkino Filmverleih

CHRISTIAN DUGUAY wurde 1957 in Montréal, Québec, geboren und studierte an der Concordia University. Er erhielt zwei Emmy-Nominierungen: 1999 für „Jeanne d’Arc – Die Frau des Jahrtausends“ und 2003 für „Hitler – Aufstieg des Bösen“. Mit „Jappeloup – Eine Legende“ gelang ihm 2013 ein Publikumserfolg in Frankreich. 2015 drehte er die Fortsetzung von Nicolas Vaniers erfolgreichem Kinderfilm „Sebastian und die Feuerretter“. Filmografie (Auswahl): Ein Sack voll Murmeln | Un sac de billes (2017), Sebastian und die Feuerretter (2015), Jappeloup – Eine Legende (2013), The Assignment – Der Auftrag (1997) , Screamers – Tödliche Schreie (1995) 25


INTERNATIONALE REIHE

ET LES MISTRALS GAGNANTS | EVERYDAY HEROES Die Kinder Camille, Ambre, Tugdual, Charles und Imad sind zwischen sechs und neun Jahren alt. Sie stecken voller Leben und geradezu ansteckender Ener-gie, doch haben sie miteinander gemein, schwer krank zu sein. Sie alle leben im Moment, genießen die Gegenwart. Mit viel Humor und vor allem mit ihrem großen Optimismus nehmen sie uns ein Stück mit auf ihrem Weg und zeigen uns ihre Welt. Wir erleben mit ihnen ihre Spiele, ihre Freuden, ihr Lachen, ihre Träume und ihre Krankheit. Dabei geben sie uns alle zusammen, jedes Kind auf seine eigene Art und Weise, mit ihrer Anmut und Verspieltheit eine unvergessliche Lektion fürs Leben. Mit viel Ruhe und Einfühlungsvermögen begleitet Anne-Dauphine Julliand diese fünf kleinen Menschen und auch diejenigen, die sie lieben, begleiten und für sie sorgen. Entstanden ist eine sehr eindrucksvolle Dokumentation, die immer den notwendigen Abstand hält und auch die Leiden der jungen Patienten nicht versteckt. „Everyday Heroes“ is a feature length documentary about the power of life and resiliency. The documentary features five children who are willing to share with us their everyday life, their doubts and their joys. These children among all children have a particularity. Imad, Ambre, Charles, Tugdual and Camille have been diagnosed with serious pathologies, which make them both very mature and self-aware of the power of now. But above all, they remain children. Anne Dauphine Julliand, the director, has been able to capture the decency and innocence of these amazing kids, who really stand among every day heroes, and share with us a lesson of life.

Deutsche Erstaufführung | German Premiere Nominiert für den AOK Filmpreis F 2016. 79 min. DCP. OmU/GermSubtitles Regie/Dir. & Buch/Scr.: Anne-Dauphine Julliand Kamera/DoP: Isabelle Razavet, Laurent Brunet, Katell Djian, Alexis Kavyrchine, Matthieu Fabbri Schnitt/Edit: Lilian Corbeille, Mathieu Goasguen Musik/Music: ROB Prod.: Incognita Films, TF1 Droits Audiovisuels / Édouard de Vésinne Weltvertrieb/World Sales: The Festival Agency, TF1

08.06.17, 19:00 Uhr, Cinestar 6, Emden 10.06.17, 16:30 Uhr, Conversationshaus, Norderney 11.06.17, 15:30 Uhr, Cinestar 5, Emden ANNE-DAUPHINE JULLIAND wurde 1973 in Paris geboren und studierte Journalistik. Nach ihrem Studium schrieb sie für Tageszeitungen und Fachmagazine. 2006 wurde bei ihrem zweiten Kind im Alter von zwei Jahren ein degenerativer Gendefekt mit einer sehr niedrigen Lebenserwartung festgestellt. 2011 veröffentlichte sie „Two Small Footprints in Wet Sand“, in dem sie ihre Erfahrungen im Umgang mit der Krankheit und dem Tod ihrer Tochter verarbeitet. Das Buch wurde über 350.000 Mal in Frankreich verkauft und in über 20 Sprachen übersetzt. Mit „El les mistrals gagnants“ gibt sie ihr Filmdebüt. Filmografie: Et les mistrals gagnants (2017) 26


INTERNATIONALE REIHE

Deutsche Erstaufführung | German Premiere Nominiert für den SCORE Bernhard Wicki Filmpreis und den AOK Filmpreis F 2016. 128 min. DCP. OmU/GermSubtitles Regie/Dir.: Emmanuelle Bercot Buch/Scr.: Séverine Bosschem, Emmanuelle Bercot nach einem Roman von Irène Frachon Kamera/DoP: Guillaume Schiffman Schnitt/Edit: Julien Leloup Musik/Music: Martin Wheeler, Bloum Mit/Cast: Sidse Babett Knudsen, Benoit Magimel, Charlotte Laemmel, Isabelle de Hertogh Prod.: Haut et Court, France 2 Cinéma / Caroline Benjo, Carole Scotta, Barbara Letellier, Simon Arnal Verleih/Distr.: Wild Bunch Paris

LA FILLE DE BREST | 150 MILLIGRAMS Auf der Grundlage von Irène Frachons Bestseller „Memoir Médiator 150mg“ erzählt der Film die wahre Geschichte der Lungenspezialistin Irène, die in ihrem Krankenhaus damit beginnt, einer möglichen Verbindung zwischen aktuellen Todesfällen und einem jeweils verabreichten Anti-Diabetes-Medikament nachzugehen. Sie vermutet, dass die Nebenwirkungen des Appetitzüglers für eine ganze Reihe von Todesfällen verantwortlich sein könnten. Unterstützung erhält sie zunächst von Antoine aus der Forschungsstelle des Krankenhauses. Allmählich erhärtet sich der Verdacht, und die Spur führt zu einem der mächtigsten Pharma-Unternehmen Frankreichs. Plötzlich wird Antoines Forschungseinheit mit Finanzkürzungen bedroht, und Irène’s Kollegen fangen an, sie zu verspotten. Mehr und mehr in die Isolation gedrängt, beschließt Irène, ihren Verdacht öffentlich zu machen und die Medien zu informieren – noch ohne zu ahnen, was ihr jetzt bevorsteht. Ein Kampf David gegen Goliath beginnt… Die wahre Geschichte des langen Kampfes einer Frau, in ihrer Konfrontation mit der übermächtigen pharmazeutischen Industrie ernst genommen zu werden. Der Regisseurin Emmanuelle Bercot ist ein ebenso eindrucksvoller wie spannender Film gelungen, der die Aufmerksamkeit auf ein ernstes Problem lenkt und damit ein selbstgefälliges System erschüttert. In a hospital in Brest, a lung specialist establishes a direct link between suspicious deaths and the consumption of Mediator, a drug that has been on the market for 30 years. From its confidential beginnings to the media frenzy surrounding the case, this David-versus-Goliath story, directly inspired by Irène Frachon’s life, climaxes in a victory for truth. 09.06.17, 21:15 Uhr, Cinestar 1, Emden 10.06.17, 16:30 Uhr, Cinestar 5, Emden

EMMANUELLE BERCOT wurde 1967 in Paris geboren. Sie arbeitete zunächst als ausgebildete Tänzerin, nahm dann Schauspielkurse und arbeitete schließlich als Schauspielerin. 1994 begann sie ihr Regiestudium an der Pariser Filmhochschule FEMIS, das sie 1998 mit Diplom abschloss. 2001 gab sie mit „Clément“ ihr Spielfilmdebüt, das bei den Filmfestspielen in Cannes 2001 mit dem Nachwuchspreis prämiert wurde. Ihr Sozialdrama „La tête haute“ eröffnete 2015 die Filmfestspiele in Cannes, wo sie zudem für ihre Schauspielleistung in Maïwenns „Mein ein, mein alles“ mit dem Darstellerpreis ausgezeichnet wurde. Filmografe (Auswahl): La Fille de Brest (2016), La tête haute (2015), Madame empfiehlt sich (2013), Männer und Frauen (2012), Viel zu jung (2001)

27


good!movies präsentiert:

Festival-Highlights der letzten Jahre – auf DVD !

Frühstück bei Monsieur Henri

Liebe halal

Welcome to Norway

Monsieur Henri, ein mürrischer alter Herr in einer riesigen Pariser Altbauwohnung, bekommt unfreiwillig eine junge chaotische Studentin als Mitbewohnerin. Heilloses Chaos ist vorprogrammiert…

In Beirut vibriert das Leben. Hier leben junge Frauen und Männer, die die Regeln des Islam respektieren und trotzdem Spaß an der Liebe haben wollen. Doch was ist erlaubt?

Primus, fremdenfeindlicher Besitzer eines Pleite gegangenen Hotels in Norwegen, entdeckt ein neues Geschäftsmodell: Er nimmt Flüchtlinge auf, und dafür winken satte Subventionen aus der Staatskasse…

24 Wochen

45 Years

Ida

Astrid und Markus erwarten ihr zweites Kind. Bei einer Routineuntersuchung erfahren sie, dass das Baby schwer krank ist. Niemand kann ihnen die Entscheidung über Tod oder Leben abnehmen.

Mitten in den Vorbereitungen zum 45. Hochzeitstag erhalten Kate und Geoff die Nachricht vom Tod von Geoffs Jugendliebe. Nach und nach geraten Kate und Geoff in einen Sog von Erinnerungen…

Anna ist Waise und als Novizin von Nonnen im Kloster großgezogen worden. Bevor sie ihr Gelübde ablegt, besucht sie Wanda, ihre einzige lebende Verwandte, von der sie erfährt, daß sie Jüdin ist.

-ray Diese und weitere Filme auf DVD, Blu s.de vie mo ood und online gibt es auf ww w.g


INTERNATIONALE REIHE

Deutsche Erstaufführung | German Premiere Nominiert für den SCORE Bernhard Wicki Filmpreis und den AOK Filmpreis F 2017. 110 min. DCP. OmU/GermSubtitles Regie/Dir.: Grand Corps Malade, Mehdi Idir Buch/Scr.: Fadette Drouard, Grand Corps Malade Kamera/DoP: Antoine Monod Schnitt/Edit: Laure Gardette Musik/Music: Angelo Foley Renoich Mit/Cast: Pablo Pauly, Moussa Mansaly, Franck Falise, Nailia Harzoune, Soufiane Guerrab, Alban Ivanov, Anne Benoit, Dominique Blanc Prod.: Mandarin Production, Kallouche Cinéma, Gaumont, F. Marc de Lacharrière / Eric Altmayer, Nicolas Altmayer, Jean-Rachid Verleih/Distr.: Neue Visionen Filmverleih

LIEBER LEBEN | PATIENTS Ben hat haufenweise Pläne und einen ansteckenden Sinn für Humor. Auch Farid hatte einiges vor, bevor er vor vier Jahren durch einen Unfall im Rollstuhl landete. Die beiden treffen sich in einem Reha-Zentrum, in das es auch Ben verschlägt, nachdem er sich einen Halswirbel gebrochen hat. Eine lebenslange Behinderung wird ihm angekündigt, mit der Farid sich schon abgefunden hat. Ob telefonieren, pinkeln oder essen – nichts geht bei Ben mehr ohne die etwas ungeschickte Schwester Christiane und den schrecklich gut gelaunten Pfleger Jean-Marie. Trotzdem will Ben nicht aufgeben, er reißt beharrlich Witze über die Reha-Psychologin und den Blasenkatheter. Ben trifft auch auf Toussaint und Steve, die die große Kunst gelernt haben, das Unglück einfach auszulachen. Und dann ist da noch Samir, der seit seinem Unfall kein Erinnerungsvermögen mehr hat, und die bildhübsche Samia, in die Ben sich auf den ersten Blick verliebt. Sie sind eine Gruppe voller Knallköpfe und Kämpfer – versehrte Helden, die gemeinsam der Verzweiflung aus dem Weg gehen und jeden Millimeter Bewegung feiern... „Lieber Leben“ ist die großartige Verfilmung einer wahren Geschichte. Ohne jede Spur von Sentimentalismus, aber dafür mit einer perfekten Dosis Galgenhumor nimmt uns „Lieber Leben“ mit in das Universum der kleinen Bewegungen und des großen Glücks. Life has handed Ben a lesson he’ll never forget, leaving him a bedbound quadriplegic. In a miraculous turn of events, his toe begins to move and he is transferred from a dead-end hospital bed to a rehabilitation centre where he can dream of a future. 08.06.17, 21:15 Uhr, Cinestar 2, Emden 09.06.17, 19:00 Uhr, Kurtheater, Norderney 10.06.17, 14:15 Uhr, Neues Theater, Emden

GRAND CORPS MALADE wurde 1977 in Frankreich geboren. Er ist ein französischer Poetry-SlamKünstler, der seinen Künstlernamen, übersetzt „Großer kranker Körper“, seit 2003 trägt, nachdem ein Unfall 1997 seinen Unterleib teilweise lähmte. 2004 gründete er mit sechs anderen Kollegen „Le Cercle des Poètes sans Instru“ („Der Kreis der Poeten ohne Bildung“). Seit 2005 animiert er mit dem Verein „Flow d’encre“ aktiv verschiedene Schreib- und Slamgruppen in sozialen Einrichtungen, Schulen und Altenheimen. Er ist außerdem ein sehr erfolgreicher französischer Hip-Hop-Musiker, dessen Album „Midi 20” ein Riesenerfolg wurde. Mit „Lieber Leben“ gibt er sein Filmdebüt, das er zusammen mit MEHDI IDIR realisierte, der 1979 in Frankreich geboren wurde.

29


INTERNATIONALE REIHE

LIFE, ANIMATED Im Alter von drei Jahren hört ein gesunder und aufgeweckter Junge namens Owen Suskind plötzlich und ohne Vorwarnung auf zu sprechen. Er verschwindet völlig und scheinbar ausweglos in seine eigene Welt. Die Diagnose: Autismus. Fast vier Jahre vergehen, in denen Owen ausschließlich auf Disney-Filme zu reagieren scheint. Eines Tages streift sein Vater im Spiel eine Handpuppe über – Jago, den Sprüche klopfenden Papagei aus „Aladdin“ – und fragt seinen Sohn: „Wie ist das eigentlich, wenn man so ist wie du?“ Und – Peng! –Owen spricht seine ersten Worte seit Jahren – und antwortet mit Dialogen aus seinen heißgeliebten Disney-Filmen. „Life, Animated“ ist ein beeindruckendes Zeugnis familiären Zusammenhalts und eine Hommage an die Menschlichkeit und die fabelhafte Moral von Märchen und Geschichten. Wunderschöne Animationen Owens eigens ausgedachter Geschichten lassen den Zuschauer in seine fantastische Bilderwelt eintauchen, wenn dieser sich zum Beispiel vorstellt, wie er mit seinem Heer an Disney-Kameraden alle Widerstände heldenhaft überwindet. Mit Hilfe der Disney-Geschichten und dem Rückhalt seiner Familie lernt Owen, sich den Herausforderungen des Erwachsenwerdens zu stellen. „Life, Animated“ tells the remarkable story of how Owen, a boy diagnosed with Autism, found in Disney animation a pathway to language and a framework for making sense of the world. Beautiful, original animations further give form to Owen’s fruitful dialogue with the Disney oeuvre as he imagines himself heroically facing adversity in a tribe of sidekicks. With an arsenal of narratives at his disposal, Owen rises to meet the challenges of adulthood in this moving coming-of-age tale.

Außer Konkurrenz: AOK Filmpreis USA 2016. 91 min. DCP. OmU/GermSubtitles Regie/Dir.: Roger Ross Williams Buch/Scr.: Roger Ross Williams, David Teague Kamera/DoP: Tom Bergmann Schnitt/Edit: David Teague Musik/Music: Dylan Stark, T. Griffin Animation: Mac Guff Prod.: Motto Pictures Production / Roger Ross Williams, Julie Goldmann Verleih/Distr.: NFP marketing & distribution*

10.06.17, 19:00 Uhr, Cinestar 6, Emden 11.06.17, 17:45 Uhr, vhs Forum, Emden ROGER ROSS WILLIAMS wurde 1973 geboren. Er arbeitete als Produzent und Regisseur u.a. für BBC, CNN und CBS und war für Fernsehserien wie z.B. „Undercover Boss“ (2010) oder der Emmy-prämierten Nachrichtenshow „TV Nation“ von Michael Moore tätig. Für den Dokumentarfilm „Music by Prudence“ gewann er 2010 einen Oscar. 2013 feierte sein Film „God Loves Uganda“ auf dem Sundance Film Festival seine Premiere. 2017 wurde er für die Produktion von „Life, Animated“ für einen Oscar nominiert. Filmografie (Auswahl): Life, Animated (2016), God Loves Uganda (2013), Music by Prudence (2010) 30


INTERNATIONALE REIHE

MONSIEUR PIERRE GEHT ONLINE Deutsche Erstaufführung | German Premiere Nominiert für den SCORE Bernhard Wicki Preis D/F/B 2017. 99 min. DCP. DF/GermV Regie/Dir. & Buch/Scr.: Stéphane Robelin Kamera/DoP: Priscila Guedes Schnitt/Edit: Patrick Wilfert Musik/Music: Vladimir Cosma Mit/Cast: Pierre Richard, Yaniss Lespert, Fanny Valette, Stéphane Bissot, Stéphanie Crayencour Prod.: Ici et Là Productions, La Compagnie Cinématographique, Detailfilm, Gasmia Film, Panache Productions / Christophe Bruncher, Fabian Gasmia Verleih/Distr.: Neue Visionen Filmverleih

| UN PROFIL POUR DEUX

Pierre ist Witwer und hasst Veränderungen aller Art. Um den alten Herrn zurück ins Leben zu schubsen, verkuppelt seine Tochter Sylvie ihn mit Alex, einem erfolglosen Schriftsteller und Freund ihrer Tochter. Alex soll Pierre mit der fabelhaften Welt des Internets vertraut machen. Das ungewohnte Lern-Duo tut sich mächtig schwer, bis Pierre eines Tages ausgerechnet über ein Datingportal stolpert. Dank der Anonymität des Internets versucht sich Pierre als Verführer und verabredet sich mit der jungen Flora – zum Glück hat er ja Alex, der sich geradezu anbietet, die Konsequenzen zu tragen. Der in großen Finanznöten steckende Alex akzeptiert Pierres unmoralisches, aber exzellent bezahltes Angebot und geht an Pierres Stelle zum Rendezvous. Dass sich Flora Hals über Kopf in ihn verliebt, bringt die Situation in eine gewisse Schieflage... Französisches Kino vom Feinsten gelingt dem Regisseur des Kinohits „Und wenn wir alle zusammenziehen?“ mit seiner neuen Liebes- und Verwechslungskomödie. Haarscharf geschliffene Dialoge, die große Lachlust verbreiten, und ein wunderbares Ensemble, dem der Spaß anzusehen ist, sorgen für eine herrlich neuzeitliche Komödie der Irrungen. Pierre, a 75-year-old widower, has lived a pretty solitary life since his wife’s passing. His daughter gets him a computer, hoping it will stimulate his curiosity and maybe – who knows? – he will meet new people. With the help of Alex, a young computer teacher and boyfriend of his granddaughter, Pierre begins browsing and surfing, and soon stumbles upon an online dating website... 09.06.17, 21:15 Uhr, Neues Theater, Emden 10.06.17, 19:00 Uhr, Kurtheater, Norderney 11.06.17, 11:00 Uhr, Cinestar 1, Emden

STÉPHANE ROBELIN begann seine Filmkarriere in den 90er Jahren zunächst als Drehbuchautor und Regisseur von Kurzfilmen. Später arbeitete er im Bereich des TV-Dokumentarfilms, vor allem für den nationalen französischen Fernsehsender France 2. Sein Spielfilmdebüt gab er mit „Real Movie“ (2004). Die erfolgreiche Komödie „Und wenn wir alle zusammenziehen?“ war sein zweiter Spielfilm. Filmografie: Monsieur Pierre geht online (2017), Und wenn wir alle zusammenziehen? (2011), Real Movie (2004), Pile ou face (1996, Kurzfilm), Enculé! (1995, Kurzfilm), Rue des Morillons (1994, Kurzfilm) 31


INTERNATIONALE REIHE

DER WEIN UND DER WIND | CE QUI NOUS LIE Deutsche Erstaufführung | German Premiere Nominiert für den SCORE Bernhard Wicki Filmpreis F 2017. 114 min. DCP. OmU/GermSubtitles Regie/Dir.: Cédric Klapisch Buch/Scr.: Santiago Amigorena, Cédric Klapisch Kamera/DoP: Alexis Kavyrchine Schnitt/Edit: Anne-Sophie Bion Musik/Music: Loïc Dury, Christophe Minck Mit/Cast: Pio Marmaï, Ana Girardot, François Civil, Jean-Marc Roulot Prod.: Ce Qui Me Meut Motion Pictures / Bruno Levy Verleih/Distr.: StudioCanal

Es ist Spätsommer im Burgund und die Weinernte steht bevor. Der 30-jährige Jean kehrt nach vielen Jahren der Funkstille auf das idyllische Familienweingut zurück. Sein Vater liegt im Sterben und seine Geschwister Juliette und Jérémie, die das Gut in der Zwischenzeit aufrecht erhalten haben, können jede Unterstützung gebrauchen. So wie sich jedes Erntejahr nach den Jahreszeiten richtet, erkennen die Geschwister, dass manch offene Wunden auch über die Jahre hinweg nicht heilen. Gemeinsam müssen sie entscheiden, ob die Familientradition weitergeführt werden soll oder jeder seinen eigenen Weg geht… Mit dem Wandel der Jahreszeiten folgt Regisseur Cédric Klapisch („L´Auberge espagnole“-Trilogie, „So ist Paris“) dem Beziehungsgeflecht dreier ungleicher Geschwister. Bewegendes, französisches Erzählkino über die Kunst, das persönliche Glück zu finden – ein filmischer Hochgenuss! It is late summer in Burgundy and the grape harvest is coming. 30-year-old Jean returns to his family’s idyllic vineyard after many years of estrangement. His father is dying and his siblings Juliette and Jérémie, who have been taking care of the estate in the meantime, can use all the help they can get. But just as every year’s harvest depends on the seasons, the siblings recognize that some open wounds do not heal with time. Together, they have to decide whether the family tradition should be continued, or whether everyone should go their own way... 09.06.17, 19:00 Uhr, Neues Theater, Emden 10.06.17, 21:15 Uhr, Kurtheater, Norderney 11.06.17, 13:15 Uhr, Cinestar 5, Emden

CÉDRIC KLAPISCH wurde 1961 in Neuilly-sur-Seine geboren und zog 1984 in die USA, wo er zwei Jahre lang die New York University besuchte. Nach seinem Studium kehrte er nach Frankreich zurück und drehte zunächst Dokumentationen fürs Fernsehen. 1992 gab er mit „Kleine Fische, große Fische“ sein Spielfilmdebüt, das für einen César nominiert wurde. „Typisch Familie!“ (1996) lockte in Frankreich über zwei Millionen Zuschauer ins Kino und wurde mit drei Césars ausgezeichnet. „L´auberge espagnole“ (2002) war mit über fünf Millionen Zuschauern einer seiner erfolgreichsten Filme und wurde u.a. für den Europäischen Filmpreis nominiert. Filmografie (Auswahl): Der Wein und der Wind (2017), Beziehungsweise New York (2014), Mein Stück vom Kuchen (2010), So ist Paris (2008), L´auberge espagnole – Wiedersehen in St. Petersburg (2005)

33


Foto: Michael Uphoff | NDR



        

         

   



    Montag bis Freitag von 18.00 bis 18.15 Uhr       Täglich von 19.30 bis 20.00 Uhr         


INTERNATIONALE REIHE

ZUM VERWECHSELN ÄHNLICH | IL A DÉJÀ TES YEUX Deutsche Erstaufführung | German Premiere Nominiert für den SCORE Bernhard Wicki Filmpreis F 2017. 95 min. DCP. DF/GermV Regie/Dir.: Lucien Jean-Baptiste Buch/Scr.: Sébastien Mounier, Marie-Françoise Colombani, Lucien Jean-Baptiste Kamera/DoP: Colin Wandersman Musik/Music: Alexis Rault

Paul und Sali sind glücklich. Mehr als alles andere wünschen sie sich ein Kind, schon seit Jahren läuft der Adoptionsantrag, weil sie selbst keine Kinder bekommen können. Eines Tages klingelt das Telefon: der kleine Benjamin könnte neue Eltern gebrauchen. Das Baby ist hinreißend: süß, pflegeleicht und – weiß! Paul und Sali sind auf den ersten Blick zwar etwas geplättet, doch sie verlieben sich sofort in den kleinen Racker. Da der liberale Fortschritt der Welt Patchworkfamilien jeglicher Couleur fest etabliert hat, sind sie sich sicher, dass schwarze Eltern mit einem weißen Baby offene Türen einrennen werden. Doch als Sali beim Kinderarzt und auf dem Spielplatz stets nur für die Nanny gehalten wird, stellen sie fest, dass die Welt doch nicht so bunt ist, wie sie dachten. Da hilft auch die misstrauische Dame vom Familienamt nicht weiter, die ihnen in den ungünstigsten Situationen auflauert, in der Hoffnung, den ultimativen Erziehungsfehler zu finden. Und als eine babysittende Freundin ohne Aufenthaltserlaubnis von der Polizei mit dem Baby aufgegriffen wird, ist das Chaos perfekt... Turbulentes und mit großem Herz erzähltes Komödienkino in bester französischer Tradition. „Zum Verwechseln ähnlich“ ist ein gerissener Schlagabtausch zwischen den menschlichen Licht- und Schattenseiten unserer Zeit, der amüsiert und glücklich macht.

Schnitt/Edit: Sahra Mekki Mit/Cast: Aïssa Maïga, Lucien Jean-Baptiste, Zabou Breitman, Vincent Elbaz, Delphine Théodore Prod.: Nolita Cinema/ Maxime Delauney, Romain Rousseau Verleih/Distr.: Neue Visionen Filmverleih

Paul and Sali are happily married. The only cloud on their horizon is the long wait to adopt a child. Just when the couple had given up hope, the adoption agency calls with good news, despite the curious opposition of the infant’s case worker they have a baby boy for Paul and Sali! Paul and Sali’s new baby is six months old, he’s beautiful, he’s called Benjamin, he has lovely blue eyes… And he’s white! 07.06.17, 19:00 Uhr, Kurtheater, Norderney 10.06.17, 19:00 Uhr, Neues Theater, Emden 11.06.17, 13:15 Uhr, Cinestar 1, Emden

LUCIEN JEAN-BAPTISTE wurde 1964 in Martinique geboren und drehte schon mit acht Jahren Werbespots für Afrika. Später absolvierte er eine Ausbildung zum Werbefachmann und gründete in Paris eine Werbeagentur, die er 12 Jahre lang leitete. Mit 31 Jahren nahm er Schauspielunterricht an der privaten Schauspielschule Cours Florent in Paris und ist ein gefragter Synchronsprecher – u.a. von Don Cheadle und Will Smith. 2009 gab er mit „Triff die Elisabeths!” (2009) sein Regiedebüt – der Film war mit 1,6 Millionen Zuschauern in Frankreich ein Überraschungserfolg und erhielt 2010 eine César-Nominierung in der Kategorie Bestes Erstlingswerk. Filmografie (Auswahl): Zum Verwechseln ähnlich (2017), Dieumerci! (2016), Triff die Elisabeths! (2009) 35


Jeder Dritte...

jederdritte.aok.de

...ist preiswertvoll versichert. Jeder 3. Niedersachse findet die starken Leistungen der AOK Niedersachsen besonders preiswertvoll:

Fßr zwei professionelle Zahnreinigungen pro Jahr erstatten wir Ihnen 80 % der Kosten – bis zu 250 Euro pro Jahr fßr alle Mehrleistungen zusammen. Jetzt wechseln und sparen auf jederdritte.aok.de.


INTERNATIONALE REIHE | WORLD CINEMA

INNEN LEBEN | INSYRIATED Nominiert für den DGB Filmpreis B/F/LIB 2017. 85 min. DCP. OmU/GermSubtitles Regie/Dir. & Buch/Scr.: Philippe Van Leeuw Kamera/DoP: Virginie Surdej Schnitt/Edit: Gladys Joujou Musik/Music: Jean-Luc Fafchamps Mit/Cast: Hiam Abbass, Diamand Abou Abboud, Juliette Navis, Mohsen Abbas Prod.: Altitude 100 Production, Liaison Cinematographique / Guillaume Malandrin, Serge Zeitoun Verleih/Distr.: Weltkino Filmverleih

Während draußen der Krieg tobt, verwandelt die resolute Oum Yazan ihre kleine Wohnung in einen sicheren Hafen für Familie und Nachbarn. Verzweifelt versucht sie zum Schutz der Gemeinschaft den Alltag aufrechtzuerhalten und das Geschehen außerhalb auszublenden. Doch früher oder später muss auch sie die Tür öffnen und die Wirklichkeit hereinlassen... Bestürzend intensiv zieht „Innen Leben“ den Zuschauer hinein in die Kriegswirklichkeit der einfachen Menschen, für die das einst traute Heim zum Gefängnis wird und jede noch so kleine Entscheidung über Leben und Tod bestimmen kann. Der Film ist ein universelles, humanistisches Plädoyer von großer Dringlichkeit. Er gewann auf der 67. Berlinale den Publikumspreis der Sektion Panorama. „Der Film ist als immersive Erfahrung gedacht. Die Wohnung fühlt sich an wie eine Blase, die kurz davor ist, zu explodieren. Die Schatten sind unheilverkündend und die Außenwelt scheint unerreichbar, verboten. Es ist, als ob die Figuren auf einem Vulkan sitzen, leicht reizbar, fahrig und egoistisch. Und dennoch versuchen sie, Empathie und Mitgefühl für ihre Mitmenschen zu zeigen“, so Regisseur Philippe Van Leeuw über seinen Film. Trapped inside her house in a city under siege, Oum Yazan turned her flat into a safe harbor for her family and neighbors, trying to protect them from the war outside. When bombs threaten to destroy the building, when snipers turn the courtyards into deadly zones, and burglars break in to claim their dreadful bounties, maintaining the thin balance of routine inside the walls becomes a matter of life and death. 09.06.17, 21:30 Uhr, vhs Forum, Emden 11.06.17, 15:30 Uhr, Cinestar 6, Emden

PHILIPPE VAN LEEUW wurde 1954 in Brüssel geboren. Er studierte an der Brüsseler Filmschule INSAS, bevor er nach Los Angeles zog, um am American Film Institute Kamera zu studieren. Zu seinen Lehrern gehörten dort u.a. Ingmar Bergmans Weggefährte Sven Nykvist und Conrad Hall. Nach seiner Rückkehr nach Europa war er als Kameramann für diverse Dokumentarfilme sowie in der Werbung tätig. Mit „The Day God Walked Away“ feierte er 2009 sein Regiedebüt. „Innen Leben“ ist sein zweiter Spielfilm als Regisseur. Filmografie: Innen Leben (2017), The Day God Walked Away (2009) 37


INTERNATIONALE REIHE | WORLD CINEMA

DAS LAND DER HEILIGEN | LA TERRA DEI SANTI Kalabrien heute: Caterina ist die Ehefrau des untergetauchten ‘NdranghetaBosses Alfredo und hat ihren Sohn Pasquale für eine Zukunft an der Spitze des Clans erzogen. Ihre jüngere Schwester Assunta hat im Bandenkrieg bereits ihren Mann verloren und sieht ihren Sohn Giuseppe denselben Weg einschlagen. In diese geschlossene Gesellschaft bricht Vittoria ein, eine Staatsanwältin aus Norditalien. Vittoria hat ein Ziel: das Schweigen der Frauen innerhalb dieses patriarchalen Systems zu brechen, das die Grundlage der einflussreichsten kriminellen Vereinigung der Welt bildet. Um den Kampf gegen die ‘Ndrangheta zu gewinnen, ist die einzige Möglichkeit, den Frauen und Müttern die Augen zu öffnen, sie zu zwingen, über die Grenzen ihres inneren Käfigs hinaus zu schauen. Und über dieses blutbefleckte Land hinaus, das einst als das „Land der Heiligen“ bekannt war. Als Nando, Assuntas neuer Ehemann, verhaftet wird, wittert Vittoria ihre Chance...

I 2015. 81 min. DCP. OmU/GermSubtitles

„Das Land der Heiligen“ ist ein raffinierter Mafia-Thriller aus ungewohnter Perspektive, nämlich aus Sicht der Frauen, der mit einem Wechselspiel aus psychologischer Analyse und intensiver Spannung überzeugt.

Mit/Cast: Valeria Solarino, Lorenza Indovina, Antonia Daniela Marra, Ninni Bruschetta, Francesco Colella

A young magistrate moves to the south of Italy. She is flabbergasted by the violence, the cruelty, the killings that Mafia men project all round. Even youngsters are not spared. The bosses wives are as hard as nails, will not talk, will not betray their powerful husbands, but … could it be they have a soft spot for their own children? Removing custody of their offspring claiming danger, could it be a way to have them come round and cooperate?

Regie/Dir.: Fernando Muraca Buch/Scr.: Fernando Muraca, Monica Zapelli Kamera/DoP: Federico Annicchiarico Schnitt/Edit: Paola Freddi, Marcello Saurino Musik/Music: Valerio Vigliar

Prod.: Kinesis Film / Marianne De Liso, Maurizio Milo Verleih/Distr.: Kairos Filmverleih

08.06.17, 16:45 Uhr, Cinestar 2, Emden 10.06.17, 23:30 Uhr, Cinestar 2, Emden 12.06.17, 21:00 Uhr, Cinestar 1, Emden FERNANDO MURACA wurde 1967 in Lamezia Terme, Italien, geboren. Nach verschiedenen Tätigkeiten im Bereich des Theaters arbeitete er zunächst als Drehbuchautor fürs Fernsehen. 2000 gab er sein Regiedebüt mit dem Kurzfilm „Ti porto dentro“. Es folgte die Fernsehserie „Indietro nel tempo“ (2002) und 2004 der Fernsehfilm „Nel cuore il mondo“. „Das Land der Heiligen | La Terra Dei Santi “ (2015) ist sein erster Kinofilm. Filmografie (Auswahl): Das Land der Heiligen | La Terra Dei Santi (2015), Nel cuore il mondo (2004, TV) 38


INTERNATIONALE REIHE | WORLD CINEMA

ÚLTIMOS DÍAS EN LA HABANA | LAST DAYS IN HAVANA CUB 2017. 93 min. DCP. OmenglU/English Subtitles Regie/Dir.: Fernando Pérez Buch/Scr.: Fernando Pérez, Abel Rodríguez Kamera/DoP: Raúl Pérez Ureta Schnitt/Edit: Rodolfo Barros Mit/Cast: Jorge Martínez, Patricio Wood, Gabriela Ramos, Cristian Jesús Pérez, Coralia Veloz, Carmen Solar Prod.: Instituto Cubano del Arte e Industrias Cinematográficos, Wanda Vision / Danilo Leon, José María Morales Verleih/Distr.: Kairos Filmverleih

Diego und Miguel sind beide Mitte vierzig und leben in einer heruntergekommenen Wohnung mitten in Havanna – ohne fließend Wasser und jeglichen Komfort. Miguel verdient sein Geld als Tellerwäscher in einem privat geführten Restaurant und kümmert sich gemeinsam mit Nachbarn und Familie um Diego, der aufgrund seiner HIV-Infektion ans Bett gefesselt ist. Diego versucht, sich seine Lebensfreude zu erhalten, während Miguel davon träumt, in die USA auszuwandern. Diegos Zustand verschlechtert sich, er muss ins Krankenhaus und überlässt seiner Nichte Yusi das Zimmer. Doch als Miguels Visum endlich eintrifft, stehen nicht nur für ihn überraschende Entscheidungen an... Anhand des Lebens in einem Mietshaus präsentiert Fernando Pérez nach eigenem Drehbuch ein schillerndes Kaleidoskop der Gefühle in einer Gesellschaft, die sich kaum noch bewegt. Die in ruhigen Einstellungen erzählte Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft ist auch ein Blick auf eine Kultur im Umbruch, die ständige Flexibilität und unglaublichen Optimismus fordert. Eine Liebeserklärung an die kubanische Hauptstadt und ihre Bewohnerinnen und Bewohner. Diego and Miguel, both in their mid-forties, live in a run-down apartment in the middle of Havana, without running water or any creature comforts. Miguel earns his money as a dish-washer in a privately run restaurant and, together with neighbours and family, takes care of Diego, who is bed-bound and suffers from HIV. Diego tries to keep his spirits up, while Miguel withdraws more and more. Only the two of them know that Miguel is secretly planning to emigrate to the USA and is waiting for his visa... 09.06.17, 23:30 Uhr, Cinestar 6, Emden 12.06.17, 21:00 Uhr, Cinestar 6, Emden 14.06.17, 21:00 Uhr, Cinestar 6, Emden

FERNANDO PÉREZ wurde 1944 in Havanna geboren. Nach seinem Sprach- und Literaturstudium an der Universität Havanna arbeitete er als Regieassistent. 1974 bis 1984 realisierte er über 20 Dokumentarfilme. 1987 gab er sein Spielfilmdebüt mit „Gefährliches Leben“. Seine Filme „Das Leben, ein Pfeifen“ (1998) und „Suite Habana“ (2003) zählen zu den Meilensteinen des kubanischen Kinos und wurden mehrfach ausgezeichnet. Er unterrichtet als Professor für Filmgeschichte an der Universidad de la Habana. Filmografie (Auswahl): Last Days in Havana (2017), La pared de las parablas (2014), Madrigal (2007), Hello Hemingway (1990) 39


INTERNATIONALE REIHE | WORLD CINEMA

LIPSTICK UNDER MY BURKHA Eine kleine Stadt in Indien: Vier Frauen zwischen 18 und 55 Jahren sind auf der Suche nach ein wenig Freiheit. Obwohl in ihren Welten gefangen, versuchen sie, ihren eigenen Wünschen und Vorstellungen vom Leben durch kleine, mutige Ausbrüche und einer – wenn auch meist heimlichen – Rebellion näher zu kommen. Da ist Shirin, die unternehmungslustige junge Mutter, die die Lieblosigkeit ihres Mannes kaum noch erträgt und hinter seinem Rücken gutes Geld verdient. Leela, eine ehrgeizige Kosmetikerin und Brautberaterin, fühlt sich zunehmend zu ihrem muslimischen Fotografen und Freund Arshad hingezogen. College-Neuling Rehana entdeckt die sinnliche Welt von Parfüm, Kleidung, Musik, Partys und Jungen, muss es aber vor ihren strengen, muslimischen Eltern geheim halten. Und schließlich erzählt der Film auch die pathetisch-urkomische Geschichte von Tante Usha, die süchtig nach „Rosy“ ist – einem Charakter aus der erotischen Frauenliteratur... Das populäre indische Kino wird vom männlichen Blick dominiert. Frauen sind entweder heroisch und rein – wie Göttinnen – oder sie sind Vamps. Es gibt kaum Platz für realistische Darstellungen von gewöhnlichen Frauen, die lachen und weinen, fehlerhaft und lustig sind, die eigene Wünsche und Träume haben. In dieser Kultur droht ein kleiner, unabhängiger, temperamentvoller Film wie „Lipstick Under My Burkha“ den Status Quo herauszufordern... Trapped in their own worlds, four women claim their desires through secret acts of rebellion. Caught in a conservative society, these women set forth to break the mold, in search of a little freedom. 09.06.17, 16:45 Uhr, Cinestar 6, Emden 11.06.17, 20:15 Uhr, Cinestar 1, Emden 14.06.17, 19:00 Uhr, Cinestar 2, Emden

40

Deutsche Erstaufführung | German Premiere IND 2016. 116 min. DCP. OmenglU/EnglishSubtitles Regie/Dir.: Alankrita Shrivastava Buch/Scr.: Alankrita Shrivastava, Suhani Kanwar Kamera/DoP: Akshay Singh Schnitt/Edit: Charu Shree Roy Musik/Music: Zebunniasa Bangash Mit/Cast: Konkona Sen Sharma, Ratna Pathak Shah, Aahana Kumra, Plabita Borthakur, Sushant Singh, Vikrant Massey, Vaibbhav Talwawadi, Jagat Singh Solanki, Shashank Arora, Sonal Jha Prod.: Prakash Jha Productions / Prakash Jha Verleih/Distr.: M-appeal

ALANKRITA SHRIVASTAVA ist eine indische Regisseurin und Drehbuchautorin, die aus Mumbai stammt. Sie war lange Zeit Assistentin ihres Onkels, dem bekannten Bollywood-Regisseur Prakash Jha und hat ein großes Interesse daran, Geschichten über Frauen in ihrem Heimatland zu erzählen. Mit „Turning 30!!!“ (2011) gab sie ihr Spielfilmdebüt. Bei „Lipstick Under My Burkha“ (2016) führt sie zum zweiten Mal Regie. „Als ich `Lipstick Under My Burkha` machte, dachte ich nicht, dass der Film ein demokratisches Land wie Indien erschrecken würde. Ich habe sicherlich nicht erwartet, dass das Central Board of Film Certification sich weigern würde, den Film freizugeben. Ihre Begründung: Der Film sei zu „frauenorientiert“ und enthält „sexuelle Szenen” und „Audio-Pornographie”, so Alankrita Shrivastava über ihren Film.


INTERNATIONALE REIHE | WORLD CINEMA

TANNA – EINE VERBOTENE LIEBE AUS 2016. 104 min. DCP. OmU/GermSubtitles Regie/Dir. & Buch/Scr.: Martin Butler, Bentley Dean Kamera/DoP: Bentley Dean Schnitt/Edit: Tania Nehme Musik/Music: Antony Partos Mit/Cast: Marie Wawa, Mungo Dain, Marceline Rofit, Charlie Kahla, Albi Nangia Prod.: Contact Film / Martin Butler, Bentley Dean, Carolyn Johnson Verleih/Distr.: Kairos Filmverleih

Eine Insel, irgendwo in der Südsee: Im Dorf der Yakel leben die Menschen in Symbiose mit der Natur. Aber nicht alles ist so friedlich, wie es scheint. Die benachbarten Imedin haben einen Yakel umgebracht. Das ist zuviel Gewalt für die Ältesten. Sie wollen Frieden schließen und versprechen die schöne Wawa dem Sohn des Imedin-Chefs. Wawa ist jedoch bereits unsterblich verliebt in Dain, den Sohn des Yakel-Anführers. Die beiden weigern sich und fliehen durch die Wälder in die Höhen des Funken speienden Vulkans. Gemeinsam suchen sie ihren eigenen Platz irgendwo zwischen den verfeindeten Völkern, zwischen Tradition und Aufbruch, zwischen Gefühl und Pflicht. Doch hat ihre Liebe eine Chance? „Tanna“ gehört zu den schönsten Kino-Überraschungen des Jahres. Die Filmemacher Bentley Dean und Martin Butler haben sieben Monate auf der entlegenen Insel Tanna im Südpazifik gelebt und sich von den Einheimischen zu einer großen Liebesgeschichte nach wahren Begebenheiten inspirieren lassen, die mit spürbarer Freude die Rollen auch selber verkörpern. So ist ein umwerfend schöner Film entstanden, der bewegt. Erstmals wurde mit „Tanna“ auch ein Film aus Australien für den Oscar in der Kategorie „Bester Fremdsprachiger Film“ nominiert. An island, somewhere in the South Seas. People live in symbiosis with nature in the village of the Yakel tribe. But not everything is as peaceful as it seems. The neighbouring Imedin tribe have killed a Yakel. The violence is too much for the elders. They want to make peace with their neighbours and promise the beautiful Wawa to the son of the chief of the Imedin. Wawa, however, is already passionately in love with Dain, the son of the Yakel leader... 07.06.17, 19:00 Uhr, vhs Forum, Emden 13.06.17, 19:00 Uhr, Neues Theater, Emden

BENTLEY DEAN ist freischaffender Regisseur und Kameramann. 1997 war er Teilnehmer der Race Around the World-Serie, bei der Dokumentarfilmer während 100 Tagen mit ihrer Kamera um die Welt reisen, um am Ende eine 4-minütige Dokumentation zu präsentieren. 2009 begann seine Zusammenarbeit mit Martin Butler. Ihre Dokumentarfilmarbeiten wurde mit zahlreichen Filmpreisen ausgezeichnet. „Tanna“ ist ihr erstes Spielfilmprojekt. MARTIN BUTLER studierte Politikwissenschaften und Wirtschaft an der Universität von Oxford. 1981 ging er nach Australien, wo er die folgenden 25 Jahre lang preisgekrönte Dokumentarfilme für die ABC-Serien „Four Corners“ und „Foreign Correspondent“ sowie die SBS-Serie „Dateline“ drehte.

41


Hamid Suleiman, Abbildung aus der Graphic Novel “Freedom Hospital”, Januar 2017, Hanser Verlag © Hamid Suleiman, Courtesy Hanser Verlag

YOUR STORY!

Geschichten von Flucht und Migration

13. Mai bis 5. Nov. 2017 Kunsthalle Emden

ab 15.7. parallel: DAS AUTO IN DER KUNST Info +49 (0) 49 21 97 50-50 kunsthalle@kunsthalle-emden.de www.kunsthalle-emden.de Hinter dem Rahmen 13, D-26721 Emden

Kunsth_RZ_AusstFlucht_AnzFilmfest.indd 1

Öffnungszeiten Di bis Fr 10 bis 17 Uhr, Sa, So/Feiertage 11 bis 17 Uhr Jeder erste Di/Monat 10 bis 21 Uhr (Langer Kunstabend) Himmelfahrt und Pfingsten geöffnet

21.04.17 13:59:01 Uhr


NEUE DEUTSCHE FILME


NEUE DEUTSCHE FILME

AMELIE RENNT Nominiert für den NDR Filmpreis für den Nachwuchs und den AOK Filmpreis D/I 2017. 97 min. DCP. DF/GermV Regie/Dir.: Tobias Wiemann Buch/Scr.: Natja Brunckhorst Kamera/DoP: Martin Schlecht Schnitt/Edit: Andreas Radtke Musik/Music: Markus Perner, Tobias Kuhn Mit/Cast: Mia Kasalo, Samuel Girardi, Susanne Bormann, Denis Moschitto, Jasmin Tabatabai Prod.: Lieblingsfilm GmbH / Philipp Budweg, Thomas Blieninger, Martin Rattini

Amelie ist 13 und eine waschechte Großstadtgöre. Sie flucht, ist ungeheuer stur und lässt sich von niemandem etwas sagen, schon gar nicht von ihren Eltern, die sie nach einem lebensbedrohlichen Asthmaanfall in eine spezielle Klinik in den Bergen Südtirols verfrachten. Genau das, was Amelie nicht will. Und anstatt sich helfen zu lassen, reißt sie aus. Sie flüchtet dorthin, wo sie garantiert niemand vermutet: Bergauf. Mitten in den Alpen trifft sie auf einen geheimnisvollen 15Jährigen, der ihr das Leben rettet. Gemeinsam begeben sich die beiden auf eine abenteuerliche Reise... „Amelie rennt“ ist eine mitreißende, moderne Achterbahnfahrt der Gefühle und die Geschichte einer bezaubernden jungen Heldin, die in einer schwierigen Situation über sich hinaus wächst. Ein spannender, humorvoller Abenteuerfilm mit einer großartigen Darstellerin. Amelie (13) thinks of herself as a tough big-city brat and she probably is indeed the most stubborn girl in all of Berlin. Amelie doesn’t let anyone tell her what to do, least of all her parents, who ship her off to a special clinic in the mountains after just another asthma attack. Exactly what Amelie definitely doesn’t want. But instead of getting help at the clinic, she runs off and flees to a place where certainly no one would expect to find her: the top of a mountain. Here Amelie meets a quirky boy named Bart, who saves her life. 08.06.17, 16:45 Uhr, Cinestar 1, Emden 10.06.17, 21:15 Uhr, Cinestar 6, Emden

Verleih/Distr.: farbfilm verleih

TOBIAS WIEMANN wurde 1981 in Greifswald geboren. Nach verschiedenen Theaterpraktika absolvierte er eine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton am Institut für neue Medien in Rostock. 2003-2008 arbeitete er bei einer Video- und Filmproduktion in den Bereichen Projektentwicklung, Kamera und Schnitt. Ab 2008 arbeitete er für Til Schweigers Barefoot Films GmbH und wirkte u.a. als Video-Operator an „1½ Ritter“ und „Zweiohrküken“ mit. 2013 gab er mit „Großstadtklein“ sein Spielfilmdebüt. Sein zweiter Kinofilm „Amelie rennt“ erhielt bei der Berlinale 2017 eine lobende Erwähnung im Wettbewerb “Generation Kplus” um den Gläsernen Bären. Filmografie: Amelie rennt (2017), Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen (2014, TV), Großstadtklein (2013)

45


NEUE DEUTSCHE FILME

AUF DÜNNEM EIS – DIE ASYLENTSCHEIDER Rund 700.000 Asylanträge wurden 2016 von den Entscheidern des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (abgekürzt BAMF) entschieden. Doch noch immer warten über 400.000 Asylbewerber auf ihre Anhörung. „Auf dünnem Eis“ blickt hinter die Kulissen des BAMF und begleitet vier Verfahren. Von der Anhörung, in der die Asyl-Gründe im persönlichen Gespräch geprüft werden, bis zum Moment, in dem die Geflüchteten ihren Bescheid in den Händen halten, vergehen Monate voller Ungewissheit. Stets ringen die Entscheider um die richtige Balance zwischen Empathie und Distanz, wohl wissend, dass Recht und Gerechtigkeit oft nicht in Einklang zu bringen sind und jede falsche Entscheidung schicksalhafte Auswirkungen für die Geflüchteten haben kann. Ganz ohne zusätzlichen Kommentar lassen die Filmemacherinnen Sabine Zimmer und Sandra Budesheim die Zuschauer hautnah beim Entscheidungsprozess – von der Anhörung bis zum Bescheid – dabei sein. Man lernt die Menschen kennen, deren Lebensweichen neu gestellt werden. „Auf dünnem Eis“ bricht die große Politik auf den Einzelfall herunter und gibt den nackten Zahlen Gesichter. Ein Film über Zwänge, Nachdenklichkeit, Moral und die unmögliche Aufgabe, immer das Richtige zu tun. Around 700,000 asylum applications were processed in 2016 by the decision-makers of Germany’s Federal Office for Migration and Refugees (known in its abbreviated form as the BAMF). But more than 400,000 asylum seekers are still waiting for their hearing. The film looks behind the scenes at the BAMF and breaks high-level politics down to individual case and gives faces to the bare statistics that people usually talk about.

Nominiert für den DGB Filmpreis D 2017. 96 min. BluRay. DF/GermV Regie/Dir. & Buch/Scr.: Sandra Budesheim, Sabine Zimmer Kamera/DoP: Marcus Winterbauer Schnitt/Edit: Julia Wiedwald Musik/Music: Christoph Schauer Redaktion: Diana Kraus (ZDF/Das kleine Fernsehspiel), Kathrin Brinkmann (ZDF/Arte Thema) Prod.: HANFGARN & UFER Filmproduktion / Andrea Ufer Verleih/Distr.: NEW DOCS / Elina Kewitz

08.06.17, 21:30 Uhr, vhs Forum, Emden 09.06.17, 19:15 Uhr, Conversationshaus, Norderney 10.06.17, 16:30 Uhr, Cinestar 6, Emden SABINE ZIMMER ist studierte Juristin und lebt in Berlin. Sie hat 15 Jahre hauptberuflich im Spielfilmbereich als Script Supervisor/Continuity bei Film- und TV-Produktionen gearbeitet (u.a. bei „Lola rennt“). Von 2004 bis 2007 absolvierte sie ein Regiestudium an der Filmarche Berlin und spezialisierte sich auf Dokumentarfilm.

46

SANDRA BUDESHEIM schloss 2007 ihr Studium in „Digital Filmmaking“ am SAE Institut Berlin mit dem Schwerpunkt „Menschenrechte im Film“ ab. Parallel studierte sie Regie an der Filmarche Berlin. 2014 ging sie nach Barcelona. Für ihre Filme pendelt sie zwischen Berlin und Barcelona. Gemeinsam mit Sabine Zimmer realisiert sie Dokumentationen, u.a. für ZDF, Arte und WDR.


NEUE DEUTSCHE FILME

AUF DER ANDEREN SEITE IST DAS GRAS VIEL GRÜNER Uraufführung | World Premiere Nominiert für den SCORE Bernhard Wicki Filmpreis D 2017. 91 min. DCP. DF/GermV Regie/Dir.: Pepe Danquart Buch/Scr.: Stefan Barth, Drehbuchbearbeitung Katrin Milhahn, Antonia RotheLiermann, Pepe Danquart Kamera/DoP: Daniel Gottschalk Schnitt/Edit: Mona Bräuer Musik/Music: Max Knoth Mit/Cast: Jessica Schwarz, Felix Klare, Christoph Letkowski, Judy Winter, Elena Uhlig, Pheline Roggan Redaktion: Claudia Grässel (ARD Degeto) Prod.: NFP* neue film produktion, ARD Degeto, Brainpool TV GmbH / Alexander Thies, Stefan Thies Verleih/Distr.: NFP marketing & distribution*

Eigentlich führt die liebenswerte Chaotin Kati mit ihrem Ehemann, dem Arzt Felix, seit fünf Jahren eine glückliche Beziehung. Aber so langsam schleicht sich der Alltag ein, denn Felix scheint über seine Arbeit die Liebe vergessen zu haben. Als Kati der unangepasste Künstler Mathias über den Weg läuft, verknallt sie sich sofort in ihn – und beginnt zu zweifeln: Ist Felix tatsächlich der richtige Mann? Will sie wirklich mit ihm alt werden? Während Kati völlig hin- und hergerissen ist, spielt ihr das Schicksal einen Streich: Sie findet sich plötzlich fünf Jahre früher wieder, exakt einen Tag bevor sie Felix zum ersten Mal begegnet ist. Verständnis für diesen unerklärlichen Zeitsprung zeigt nur die esoterisch versponnene Kollegin Linda, vor ihrer besten Freundin Marlene muss Kati ihr unerklärliches Wissen um die nahe Zukunft geheim halten. Kati wird rasch bewusst, dass sie eine zweite Chance bei der Suche nach dem großen Glück erhalten hat – und die einmalige Gelegenheit, das Schicksal in manchen Dingen zu überlisten... Basierend auf dem gleichnamigen Bestseller von Kerstin Gier erzählt Pepe Danquart seine amüsante Liebeskomödie, die mit einem großartigen SchauspielCast überzeugt. Kati is a lovable person but a bit chaotic. For the past five years she has been in a seemingly happy relationship with Felix. But Felix appears to be so absorbed in his work that he has forgotten about love. When Kati meets a nonconformist artist, she immediately falls head over heels in love with him – and begins to doubt whether Felix is the right man for her. Is he really the man she wants to grow old with? 10.06.17, 21:15 Uhr, Neues Theater, Emden 11.06.17, 11:00 Uhr, Cinestar 2, Emden

PEPE DANQUART wurde 1955 geboren. 1975 bis 1981 studierte er an der Universität Freiburg Kommunikationswissenschaften und war 1977 Mitbegründer des dortigen Kollektivs der Medienwerkstatt. 1984 bis 1986 unterrichtete er an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin und seit 2008 an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg. 1994 erhielt er für „Schwarzfahrer“ den Oscar für den besten Kurzfilm. Sein Film „Heimspiel“ wurde 2000 mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet. Filmografie (Auswahl): Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner (2017), Lauf Junge lauf (2013), Am Limit (2007), Basta - Rotwein oder Totsein (2004), Heimspiel (2000) 47


Ihre Vorschläge für den

54.

Grimme-Preis

2018

grimme-preis.de/vorschlaege


NEUE DEUTSCHE FILME

Nominiert für den NDR Filmpreis für den Nachwuchs D 2017. 85 min. DCP. DF/GermV Regie/Dir.: Helena Hufnagel Buch/Scr.: Sina Flammang, Madeleine Fricke Kamera/DoP: Aline László Schnitt/Edit: Stine Sonne Munch, Ulrike Tortora Musik/Music: Florian Kiermaier, Matthias Hauck, Nepomuk Heller, Felix Duzcek, Felix Kirner, Dieter Schleip Redaktion: Natalie Lambsdorff Mit/Cast: Luise Heyer, Jytte-Merle Böhrnsen, Maximilian Schafroth, Patrick Güldenberg, Sunnyi Melles, Jessica Schwarz u.a. Prod.: filmschaft maas & füllmich GmbH, Cocofilms GmbH / Helena Hufnagel, Christian Füllmich, Torben Maas Verleih/Distr.: offen

EINMAL BITTE ALLES Isi versteht die Welt nicht mehr. Bis vor kurzem war das Leben noch wild, lustig und unverbindlich, aber plötzlich sind alle um sie herum so erwachsen und erfolgreich. Nur um Isi macht das Glück scheinbar einen Bogen. Mit dem GrafikDiplom in der einen und einem Drink in der anderen Hand steckt sie irgendwo an diesem sonderbaren Ort zwischen Uni und echtem Leben fest. Einzig ihre Mitbewohnerin und beste Freundin Lotte ist eine rettende Insel im Meer der grassierenden Vernunft. Doch plötzlich hat auch Lotte einen richtigen Job, verliebt sich in ihren Kollegen und trinkt lieber veganen Wein als den billigen vom Discounter. Und zu allem Überfluss wird sie auch noch schwanger. Ganz anders ist Isis Leben, das dagegen rückwärts läuft: Sie zieht in die Gammel-WG des erfolglosen Musikers Klausi und des eigenwilligen Medizinstudenten Daniel. Spätestens hier wird Isi klar: Sie muss einen Weg finden, um endlich in ihrem Leben anzukommen... „Einmal bitte alles“ erzählt vom Gefühl, erwachsen und älter zu werden, Ende Zwanzig zu sein und seine Träume und Lebensentwürfe zu hinterfragen. Liebenswert und authentisch verkörpert Luise Heyer diesen sympathischen und zerzausten Lockenkopf, der noch nicht so recht weiß, wo er mit seinem Leben hin will. Isi can’t make sense of her world any more. Until recently, life was still wild, funny and non-committal, but now everyone she knows suddenly seems to be so grown-up and successful. And Isi appears to be the only person that good fortune is avoiding. With her university degree in one hand and a drink in the other, she is stuck somewhere in a strange place between university and real life. 09.06.17, 21:15 Uhr, Cinestar 2, Emden 10.06.17, 14:15 Uhr, Cinestar 2, Emden

HELENA HUFNAGEL hat bis 2015 Medienwirtschaft und Produktion an der Hochschule für Fernsehen und Film München studiert. 2012 wurde sie mit dem Förderpreis des Berlinale-Empfangs der deutschen Filmhochschulen ausgezeichnet. Ihr Debüt-Dokumentarflm „Erntefaktor Null“ lief auf über 50 Festivals und wurde 2012 für den Deutschen Kurzflmpreis nominiert. Ihr Kurzflm „Willa“, nach einer Geschichte von Stephen King, wurde auf 45 Festivals gezeigt. 2015 gewann sie den ersten Preis beim „Pro7/Sat.1 Mainstreampreis“. Sie ist zweifache Stipendiatin des VFF-Stipendiums sowie des Bürostipendiums des Bayerischen Filmzentrums. Mit „Einmal bitte alles“ (2017) gibt sie ihr Kinodebüt. Filmografie: Einmal bitte alles (2017), Willa (2015, Kurzfilm), Erntefaktor Null (2012, Kurzfilm)

49


18.-22. April 2018

wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww.emaf.de


NEUE DEUTSCHE FILME

FENSTER BLAU Uraufführung | World Premiere Nominiert für den SCORE Bernhard Wicki Filmpreis, den NDR Filmpreis für den Nachwuchs und den Creative Energy Award D 2016. 85 min. DCP. DF/GermV Regie/Dir.: Sheri Hagen Buch/Scr.: Zoe und Sheri Hagen nach dem Theaterstück „Muttermale Fenster Blau“ von Sasha Marianna Salzmann Kamera/DoP: Michael Tötter Schnitt/Edit: Mark Broszeit Musik/Music: Alexander Precht Mit/Cast: Emilio Sakraya, Kristin Alia Hunold, Dietrich Hollinderbäumer, Marko Dyrlich, Anne Zander, Hund Collie, Eyk Kauly Prod.: Equality Film GmbH, D-Facto Motion / Sheri Hagen

Es ist eisiger Winter, als Ljöscha auf der Insel Norderney ankommt. Der Junge sucht seinen Vater, in der Hoffnung, Licht in seine Vergangenheit zu bringen. Doch er findet nur seinen Großvater, der sich aber nicht erinnern will. Dennoch weckt das Auftauchen seines Enkels Neugierde in ihm: Was ist mit Lena, seiner Tochter? Sie sei eine Nutte, entgegnet Ljöscha. Parallel wird die Geschichte eines anderen Paares erzählt: Ein älterer Mann und ein junges Mädchen schotten sich in einer Wohnung vom Rest der Welt ab. Er ist Künstler, sie seine Geliebte. Es ist eine Liebe, die nicht sein darf – denn er ist der Vater des Mädchens. Allmählich wird klar, dass beide Erzählstränge zusammenhängen. Ein lange gehütetes Geheimnis bahnt sich seinen Weg ans Licht... „Fenster blau“ ist ein künstlerischer, ein verstörender Film, der sich auf originelle Weise mit einem Tabuthema auseinandersetzt. Basierend auf dem von der Presse gelobten Theaterstück „Muttermale Fenster Blau“ entfaltet Regisseurin Sheri Hagen in schwarz-weißen Bildern und mit minimalen Dialogen behutsam das Beziehungsgeflecht ihrer Protagonisten. Ljöscha is searching for his father and travels to the island Norderney. He tracks down his grandfather living in an old boxcar somewhere in the dunes. The old man is tough and stubborn. Around 600 kilometers east, Leo and Lena live and fight in a flat. Little by little it becomes crystallized through Lena’s extreme behavior the absurdity of their relationship. A hidden secret ties the island in the North Sea and the room in the city together. 07.06.17, 21:15 Uhr, Kurtheater, Norderney 09.06.17, 21:15 Uhr, Cinestar 6, Emden 10.06.17, 16:30 Uhr, Cinestar 2, Emden

Verleih/Distr.: offen

SHERI HAGEN wurde in Lagos/Nigeria geboren und ist in Hamburg aufgewachsen. Sie absolvierte ihre Ausbildung an der Stage School of Dance and Drama Hamburg sowie im Studio Theater in Wien. Neben zahlreichen Arbeiten als Darstellerin für Film und Fernsehen (u.a. “Baal”, “Tatort”, “Sperling”) war sie in Berlin, Bremen und München für diverse Theaterproduktionen engagiert. Ihr Langspielfilmdebüt „Auf den zweiten Blick” lief 2013 beim Filmfest Emden-Norderney. „Fenster blau“ ist ihr zweiter Langspielfilm. Filmografie: Fenster blau (2016), einfach anders (2015, Kurzfilm), Auf den zweiten Blick (2013), Stella und die Störche (2007, Kurzfilm) 51


Foto: ZDF / Václav Sadílek

NEUE DEUTSCHE FILME

ICH WERDE NICHT SCHWEIGEN Deutschland 1948: Mit Mühe bringt die Kriegswitwe Margarete Oelkers sich und ihre beiden Söhne als Modeschneiderin über die Runden. Als ihr Antrag auf Witwenrente endgültig abgewiesen wird, kommt es auf dem Amt zu einem Eklat. Landesarzt Dr. Paul Ahrens diagnostiziert einen schizophrenen Schub und weist die Frau in die Heil- und Pflegeanstalt Wehnen ein. Ein Jahr später wird Margarete als geheilt entlassen. Der Aufenthalt in Wehnen hat sie gezeichnet, jetzt will sie für ihre Rehabilitation und das Sorgerecht für ihre Kinder kämpfen. Als sie sich mit der jungen Antje Eversen anfreundet, deren Mutter in Wehnen starb, keimt in Margarete ein schrecklicher Verdacht. Wie kam es zu ihrer Einweisung und was geschah wirklich in der Psychiatrie von Wehnen? Keiner will mit Margarete über die Vergangenheit sprechen – die Drahtzieher von einst befinden sich noch immer in ihren Ämtern und halten die bürokratischen Fäden der jungen deutschen Demokratie in ihren Händen... Esther Gronenborn thematisiert schonungslos die damaligen Geschehnisse in der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt Wehnen und legt damit gleichzeitig ein weiteres, erschütterndes Stück deutscher Nackkriegs-Vergangenheit offen. Eindringlich und authentisch verkörpert Nadja Uhl das Schicksal der Margarete Oelkers. Germany 1948: When Margarete Oelkers application for a widows’ pension is finally refused it’s the last straw for her, who makes a scene at the Pensions Office. A stateappointed doctor diagnoses her with schizophrenia and has her committed to a psychiatric clinic in Wehnen. A year later, Margarete is released as cured. What really happened at the psychiatric clinic? 09.06.17, 19:00 Uhr, Cinestar 1, Emden 12.06.17, 21:15 Uhr, Cinestar 2, Emden

D 2016. 90 min. BluRay. DF/GermV Regie/Dir.: Esther Gronenborn Buch/Scr.: Esther Gronenborn, Sönke Lars Neuwöhner Kamera/DoP: Birgit Gudjonsdottir Schnitt/Edit: Sabine Brose Musik/Music: Gert Wilden JR. Mit/Cast: Nadja Uhl, Katja Flint, Martin Wuttke, Janina Fautz, Barbara Philipp, Rudolf Kowalski, Marek Harloff, Eleonore Weisgerber, Petra Zieser Redaktion: Caroline von Senden (ZDF), Anja Helmling-Grob (ZDF) Prod.: Nordfilm GmbH / Kerstin Ramcke Verleih/Distr.: offen

ESTHER GRONENBORN wurde 1968 in Oldenburg geboren und studierte an der Filmhochschule München. 1994-1997 war sie für Columbia Tri Star als Dubbingmanagerin tätig. 2001 kam ihr Spielfilmdebüt „alaska.de“ in die Kinos und brachte ihr neben vielen anderen nationalen und internationalen Preisen den Deutschen Filmpreis für die beste Regie. Für „Galileo Mystery“ realisierte sie mehrere Episoden. Esther Gronenborn war zudem sechs Jahre im Vergabeausschuss der Filmförderanstalt (FFA) und ist im geschäftsführenden Vorstand des Bundesverbandes Regie. Zudem ist sie Mitglied der deutschen und europäischen Filmakademie. 52

Filmografie (Auwahl): Ich werde nicht schweigen (2016), BalkanBeats, Eine musikalische Reise (2015), Hinter Kaifeck (2009), Adil geht (2005), Stadt als Beute (2005)


NEUE DEUTSCHE FILME

DIE MIGRANTIGEN Nominiert für den DGB Filmpreis und den Creative Energy Award A 2017. 98 min. DCP. DF/GermV Regie/Dir.: Arman T. Riahi Buch/Scr.: Arman T. Riahi, Aleksandar Petrović, Faris Endris Rahoma Kamera/DoP: Mario Minichmayr Schnitt/Edit: Cordula Werner, Arman T. Riahi Musik/Music: Karwan Marouf Mit/Cast: Aleksandar Petrović, Faris Endris Rahoma, Doris Schretzmayer, Daniela Zacherl, Zijah A. Sokolović, Mehmet Ali Salman Prod.: GoldenGirls Fimproduktion / Arash T. Riahi, Karin C. Berger Verleih/Distr.: Camino Filmverleih

Marko und Benny, zwei Wiener mit sogenanntem „Migrationshintergrund“, sind vollständig integriert. So sehr, dass sie kaum noch als „fremd“ wahrgenommen werden – mal abgesehen von Bennys schwarzen Haaren. In einem ethnisch durchmischten Vorstadtviertel werden sie von der ambitionierten TV-Redakteurin Marlene Weizenhuber angesprochen: Sie sucht nach Protagonisten für ihre TV-Dokuserie. Prompt geben sich die beiden als kleinkriminelle und abgebrühte Migranten aus, die es faustdick hinter den Ohren haben. Während sie durch die Erfüllung dieser Erwartungen und Vorurteile die Serie zum Erfolg machen, setzen sie sich gleichzeitig zum ersten Mal mit echten Integrationsschicksalen auseinander – auch mit ihren eigenen... „Hundsgemein, scharfsinnig, mutig“, urteilte der Rolling Stone. „Die Migrantigen“ ist eine politisch unkorrekte Komödie über moderne Klischees, falsche Identitäten und „echte“ Ausländer – falls es die überhaupt gibt! „Dass die Verkörperung der Klischees und Vorurteile durch die zweite Generation der Migranten selbst passiert, soll die Zuschauer nicht nur unterhalten, sondern ihnen auch die Angst nehmen – die Angst davor, Vorurteile zu haben, in Klischees zu denken, zu schubladisieren“, so Regisseur Arman T. Riahi. Der Film wurde 2017 mit dem Publikumspreis beim Filmfestival Max Ophüls Preis ausgezeichnet. „The Immigrants” is a politically incorrect comedy about modern stereotypes, false identities and „real” foreigners – if such a thing exists! The film was awarded the audience prize at the Max Ophüls Award in 2017 and was described as „biting, insightful and brave” by Rolling Stone magazine. 08.06.17, 21:15 Uhr, Cinestar 1, Emden 09.06.17, 21:15 Uhr, Conversationshaus, Norderney 11.06.17, 13:15 Uhr, vhs Forum, Emden

ARMAN T. RIAHI wurde 1981 im Iran geboren und ist in Wien aufgewachsen. Er studierte Medientechnik und arbeitete als Grafik- und Screendesigner in London und Wien. 2006 war Riahi Teilnehmer des Berlinale Talent Campus in der Kategorie Regie/Buch. Seit 2005 arbeitet er als freier Regisseur und Autor für verschiedene Wiener Filmproduktionen. „Schwarzkopf“ (2011) gewann den Publikumspreis der Diagonale 2011 und den „Special Jury Mention Award“ beim Beirut International Film Festival. Das Cross-Media-Projekt „Everyday Rebellion“, das er mit seinem Bruder Arash realisierte, nahm an über 60 internationalen Festivals teil und gewann bisher 10 Preise. Filmografie (Auswahl): Die Migrantigen (2017), Kinders (2016), Everyday Rebellion (2014), Schwarzkopf (2011) 53


NEUE DEUTSCHE FILME

NORD BEI NORDWEST: SANDY Uraufführung | World Premiere D 2017. 90 min. BluRay. DF/GermV Regie/Dir.: Max Zähle Buch/Scr.: Holger Karsten Schmidt Kamera/DoP: Andreas Doub Schnitt/Edit: Ingo Ehrlich Musik/Music: Stefan Hansen Mit/Cast: Hinnerk Schönemann, Henny Reents, Marleen Lohse, Isabell Gerschke, Tino Mewes u.a. Redaktion: Donald Kraemer (NDR), Katja Kirchen (ARD Degeto) Prod.: Aspekt Telefilm-Produktion GmbH / Claudia Schröder Verleih/Distr.: offen

Sandy de Man taucht in Schwanitz auf und versetzt den Ort in Aufruhr! Sandy ist Hauke Jacobs‘ große Liebe von früher, seine Gefühle hat er ihr aber nie gestanden. Polizistin Lona Vogt und Tierarzthelferin Jule Christiansen sind wenig begeistert von Haukes Gefühlsregungen und verbünden sich gegen die „Rivalin“, während Hauke plant, gemeinsam mit Sandy Schwanitz zu verlassen. Dann tauchen auch noch zwei Männer auf, die sich als Polizisten ausgeben und Jule ausrauben, während ein Bauer Drogen aus der Ostsee fischt. Plötzlich steht Schwanitz im Visier zweier Gangster und Sandy wird unglücklicherweise Mordzeugin. Erneut droht Hauke seine große Liebe zu verlieren, denn Sandy de Man ist in Lebensgefahr... „Sandy“ ist die mittlerweile fünfte Folge der erfolgreichen Ostsee-Krimireihe „Nord bei Nordwest“, bei der Max Zähle („Schrotten!“, „Raju“) Regie führte. Die Serie besticht mit nordischem Flair, lakonischem Humor und vor allem mit seinen liebevoll-kauzigen Figuren – auch die geheimnisvolle Vergangenheit von Tierarzt Hauke Jacobs wird in diesem Fall wieder zum Thema. Man darf also gespannt sein! Sandy turns up in Schwanitz. Hauke Jacobs used to be madly in love with Sandy, but never confessed his feelings to her at the time. Lona and Jule are not very enthusiastic about Hauke’s feelings and unite against their new „rival,” while Hauke makes plans to leave Schwanitz together with Sandy. Suddenly Schwanitz is in the sights of the two gangsters and Sandy de Man is the unfortunate witness of a murder... 11.06.17, 15:30 Uhr, Cinestar 2, Emden 11.06.17, 19:00 Uhr, Kurtheater, Norderney 12.06.17, 19:00 Uhr, Cinestar 1, Emden

MAX ZÄHLE wurde 1977 in Hannover geboren und arbeitete mehrere Jahre als Cutter und Regisseur im Werbeund Musikvideobereich, bevor er 2009 Regie an der Hamburg Media School studierte. Seine Kurzfilmkomödie „Wattwanderer“ lief ebenso auf dem Filmfest Emden wie sein Oscar-nominierter Abschlussfilm „Raju“. 2012 gewann Zähle den „Schreibtisch am Meer“ auf Norderney. Mit „Schrotten!“ gab er 2016 sein Langfilmdebüt, das er im letzten Jahr persönlich beim Filmfest Emden-Norderney vorstellte. Filmografie: Nord bei Nordwest: Sandy (2017), Schrotten! (2016), Raju (2011), Wattwanderer (2009), Haste ma... ? (2001) 55


NEUE DEUTSCHE FILME

DIE STILLE REVOLUTION Worin liegt der Sinn unseres unternehmerischen Handelns und wo bleibt der Mensch in unserer heutigen Arbeitskultur? „Die stille Revolution“ steht für einen radikalen Kulturwandel in der Arbeitswelt, enthüllt weit verbreitete Management-Irrtümer und zeigt die Grenzen alt hergebrachter Unternehmensführung auf. Der Film entstand auf der Grundlage des gleichnamigen Sachbuches von Bodo Janssen und begleitet den Emder Unternehmer, der nach einer vernichtenden Mitarbeiterbefragung sein Unternehmen – Upstalsboom Hotels + Freizeit GmbH & Co. KG – von Grund auf veränderte. Die Ergebnisse dieses spektakulären Kulturwandels haben das Potential, unser gewohntes Bild von Arbeit und Wirtschaft nachhaltig zu verändern. Die sehenswerte, im Auftrag der Upstalsboom Hotels + Freizeit GmbH & Co. KG erstellte Dokumentation begleitet diesen spannenden Prozess und bringt Janssens Vision auf die große Leinwand. Neben einer Reihe von Mitarbeitern der Gesellschaft kommen auch Wirtschaftsphilosophen, Neurobiologen, Wirtschaftsjournalisten, Theologen sowie erfolgreiche Unternehmer aus der Wirtschaft ebenso zu Wort wie Wolfgang Clement, früherer Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit. „Eine der beeindruckendsten Wandlungen der deutschen Management-Geschichte!“, urteilte der Harvard Business Manager.

D 2017. 75 min. BluRay. DF/GermV Regie/Dir.: Kristian Gründling Buch/Scr.: Kristian Gründling nach einer Idee von Bodo Janssen Kamera/DoP: Christof Oefelein Schnitt/Edit: Florian Achleitner Musik/Music: Philipp F. Kölmel Prod.: Grünfilm Medienproduktionen / Kristian Gründling Verleih/Distr.: offen

„The Silent Revolution” not only stands for a radical cultural change in the world of work, but also reveals widespread management errors and shows up the boundaries of traditional corporate management styles. The film accompanies Emden entrepreneur Bodo Janssen, who changed his company from the bottom up after a devastating employee survey. 12.06.17, 19:00 Uhr, vhs Forum, Emden 14.06.17, 19:00 Uhr, Cinestar 6, Emden KRISTIAN GRÜNDLING arbeitet seit vielen Jahren als Regisseur, Autor und Produzent von Werbefilmen für Unternehmen wie Siemens, Volvo, Bosch, Sixt und Mediamarkt. Zudem beschäftigt er sich mit dem Kulturwandel in der Arbeitswelt und bringt Mensch und Wirtschaft in Verbindung. Dadurch entstehen Dokumentationen über die Sehnsucht von Menschen in Unternehmen, sich mit sich selbst und ihrer Aufgabe verbunden zu fühlen und ihre Werte sinnstiftend zu leben. Kristian Gründling wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Deauville Green Award 2015, beim World Media Festival 2014 in der Kategorie „Company Philosophy & Portrait“, mit dem Best of Business Award 2014. 56

Filmografie: Die stille Revolution (2017)


NEUE DEUTSCHE FILME

Uraufführung | World Premiere D 2017. 90 min. BluRay. DF/GermV Regie/Dir.: Florian Baxmeyer Buch/Scr.: Christian Jeltsch, Olaf Kraemer Kamera/DoP: Hendrik A. Kley Schnitt/Edit: Friederike Weymar Musik/Music: Stefan Hansen Mit/Cast: Sabine Postel, Oliver Mommsen, Camilla Renschke, Matthias Brenner, Luise Wolfram, Nadeshda Brennicke

TATORT: ZURÜCK INS LICHT Ein abgetrennter Finger und ein Auto mit Blutspuren – das ist alles, was die Bremer Kommissare Inga Lürsen und Stedefreund in einem Parkhaus vorfinden. Doch schon diese Spuren führen sie zu dem bereits seit fast einem Jahr vermissten Chef einer Pharma-Agentur, dessen Frau und bald auch dessen ExMitarbeiterin Maria Voss. Die hat mehr als ein Geheimnis und die Kommissare müssen aufpassen, zwischen Sein und Schein zu unterscheiden... A chopped-off finger and a car with traces of blood - that’s all that Bremen detectives Inga Lürsen and Stedefreund find in a car park. But these clues lead them to the boss of a pharmaceutical company who has been missing for the past year, as well as to his wife and then his ex-employee Maria Voss. Maria has her own secrets to hide and the detectives have to be careful to distinguish between appearance and reality... 08.06.17, 19:00 Uhr, Cinestar 1, Emden 12.06.17, 21:15 Uhr, Kurtheater, Norderney

Redaktion: Annette Strelow Prod.: Eine Auftragsproduktion der Bavaria-Fernsehproduktion im Auftrag der Bremedia Produktion für Radio Bremen / Ronald Mühlfellner Verleih/Distr.: offen

FLORIAN BAXMEYER wurde 1974 geboren und studierte von 1995 bis 1998 Soziologie in Köln, arbeitete im Anschluss u.a. als Regieassistent von Jürgen Roland, Christoph Eichhorn, Raoul Heimrich und als Aufnahmeleiter bei „Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei“. Von 2000 bis 2002 studierte er Regie an der Hamburg Media School. Für seinen Abschlussfilm „Die rote Jacke“ wurde er für den Oscar 2004 in der Kategorie Bester Kurzfilm nominiert sowie 2002 mit dem Studio Hamburg Nachwuchspreis und 2003 mit dem Studenten-Oscar ausgezeichnet. Seit 2007 inszeniert er vor allem Teile der Tatort-Reihe. Filmografie (Auswahl): Tatort: Zurück ins Licht (2017), Tatort – Wer Wind erntet, sät Sturm! (2015), Wie ein Licht in der Nacht (2010), Die drei ??? – Das Geheimnis der Geisterinsel (2007), Mörderische Elite (2003)

57


LIVE-ATMOSPHÄRE IM KINO

Das Beste von den größten Bühnen der Welt! Exklusive Events aus Oper, Ballett und Klassik. Ob Metropolitan Opera, Bolschoi Theater, Royal Opera und Ballett, das National Theatre oder die Berliner Philharmoniker. Erleben Sie spektakuläre Live-Übertragungen und Aufzeichnungen in brillanter Bild- und Tonqualität. Infos und Karten unter cinestar.de

Abdenastr. 15 26721 Emden


NEUE DEUTSCHE FILME

THERAPIE Nominiert für den SCORE Bernhard Wicki Filmpreis, den NDR Filmpreis für den Nachwuchs und den Creative Energy Award D 2017. 119 min. DCP. DF/GermV Regie/Dir. & Buch/Scr.: Felix Charin Kamera/DoP: Jakob Creutzburg Schnitt/Edit: Arman Kashani Musik/Music: Tesem Mit/Cast: Taneshia Abt, Dominic Raacke, Isabel Thierauch Prod.: Felix Charin Filmproduktion, Volle Pulle Filmproduktion, Bayerischer Rundfunk / Felix Charin, Steffen Baermann Verleih/Distr.: aug&ohr medien

Die junge Straftäterin Alia Kolaj wird nach vier Jahren Jugendhaft wieder in die Freiheit entlassen. Als richterliche Auflage muss sie eine intensive Psychotherapie machen – beim renommierten und charismatischen Psychiater Dr. Steinach. Darauf hat Alia gar keine Lust – sich erneut mit ihrer Tat auseinanderzusetzen! Und schon gar nicht vor laufender Kamera, wie Dr. Steinach es fordert. Dennoch lässt sie sich darauf ein. Doch seine Methoden werden im Verlauf der Therapie immer unkonventioneller und lassen schließlich die Grenzen zwischen „Normalität” und Krankheit komplett verschwimmen... Mit seinem Spielfilmdebüt „Therapie“ ist Regisseur Felix Charin ein psychologisch packender und spannungsgeladener Film gelungen, der raffiniert erzählt wird und dank seiner erfrischenden Jungdarstellerin Taneshia Abt auch ein junges Publikum anspricht. Dominic Raacke überzeugt hingegen als undurchsichtiger Psychotherapeut. Alia Kolaj is a young offender who has just regained her freedom after four years in a youth detention center. One of the conditions for her release is that she should undergo intensive psychotherapy - with the renowned and charismatic psychiatrist Dr. Steinach. However, his methods become more and more unconventional in the course of the therapy and ultimately leave the boundaries between “normality” and illness completely blurred. 09.06.17, 19:00 Uhr, Cinestar 2, Emden 10.06.17, 20:45 Uhr, Conversationshaus, Norderney 10.06.17, 14:15 Uhr, Cinestar 1, Emden

FELIX CHARIN wurde 1985 in Mecklenburg-Vorpommern geboren. Nach dem Abitur arbeitete er zunächst bei Film- und Fernsehproduktionen in Berlin und Washington. Ab 2007 studierte er an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Er ist Preisträger der Robert Bosch Stiftung. Zwei Kurzfilme, die er während seines Studiums realisierte, wurden für den Deutschen Kurzfilmpreis nominiert. Zudem ist er Gewinner des Eastman Förderpreises. Mit „Therapie“ gibt er sein Spielfilmdebüt. Filmografie: Therapie (2017), Let Live (2011, Kurzfilm), From My Brother (2010, Kurzfilm) 59


NEUE DEUTSCHE FILME

TIERE Nominiert für den SCORE Bernhard Wicki Filmpreis und den Creative Energy Award CH/A/PL 2017. 95min. DCP. DF/GermV Regie/Dir.: Greg Zglinski Buch/Scr.: Jörg Kalt, Greg Zglinski Kamera/DoP: Piotr Jaxa Schnitt/Edit: Karina Ressler Musik/Music: Bartosz Chajdecki Mit/Cast: Birgit Minichmayr, Philipp Hochmair, Mona Petri, Mehdi Nebbou, Michael Ostrowski Prod.: tellfilm, Coop99 Filmproduktion, Opus Film / Katrin Renz, Stefan Jäger, Bruno Wagner, Antonin Svoboda, Lukasz Dzięcioł Verleih/Distr.: Film Kino Text

| ANIMALS

Annas und Nicks Beziehung ist gefährdet, auch weil er mit Nachbarin Andrea eine Affäre hat. Nun fährt das Paar, das in Wien lebt, für ein halbes Jahr in die Schweiz. Restaurantbesitzer Nick will Rezepte der Schweizer Küche sammeln und Anna will endlich ihr neues Buch schreiben. Auf einer engen Bergstraße in der Schweiz haben die beiden einen Unfall mit einem Schaf. Nick steht verdattert am Wegesrand, der Rettungsdienst transportiert Anna auf einer Krankenliege ab. Nach Annas Rückkehr vom Notarzt richtet sich das Paar in der Berghütte ein. Doch nach und nach schleichen sich merkwürdige Irrationalitäten ein, verhaken sich zeitliche Abläufe. Zwischen der Wiener Wohnung und dem Schweizer Chalet tun sich irritierende Parallelen auf. Und je weiter die Filmerzählung voranschreitet, umso mehr werden Zweifel gesät. Sind die Figuren sie selbst oder Produkte der Vorstellungskraft anderer? „Tiere“ ist eine sehr unterhaltsame, raffiniert konstruierte Mischung aus Psychodrama und Mysterythriller vor bedrohlicher Alpenkulisse, ein surreal anmutendes Vexierspiel der Realitäten und Linearitäten. A collision with a sheep on a country road initiates a whole series of weird and unsettling experiences for Anna and Nick which ultimately leave them both incapable of being certain exactly where they are: in the real world, in their own imaginations – or in someone else’s imagination.

08.06.17, 19:00 Uhr, Cinestar 2, Emden 09.06.17, 16:45 Uhr, Cinestar 1, Emden

GREG ZGLINSKI wurde 1968 in Warschau geboren. Von 1978 bis 1992 lebte er in der Schweiz, dann zog er wieder nach Polen. 1996 machte er an der Filmschule in Lodz sein Diplom (einer seiner Lehrer war Krysztof Kieslowski). Zglinski ist Drehbuchautor, Regisseur, Kameramann, Produzent, Filmeditor und Filmkomponist. 2004 wurde sein Film „Kein Feuer im Winter“ (Tout un hiver sans feu) als bester Schweizer Film ausgezeichnet. Filmografie (Auswahl): Tiere (2017), Le temps d’Anna (2014), Courage (2011), Die Londoner (2009, TV), Pit Bull (2007, TV), Kein Feuer im Winter (2004), Das Leben von Lodz (1997, Kurzfilm), Den Berg bezwingen (1994, Doku) 61


NEUE DEUTSCHE FILME

WESERLUST HOTEL im Anschluss: ALL INCLUSIVE Die Dokumentation „Weserlust Hotel“ ist ein Film über einen Film: Wir sehen hinter die Kulissen des Spielfilms „All inclusive“, der im vergangenen Jahr in Bremen gedreht wurde. In beiden Filmen geht es um die Umsetzung von Inklusion. Neben professionellen Schauspielern übernehmen besondere/behinderte Schauspieler die Haupt- und Nebenrollen. Auch alle anderen Positionen wie Kamera, Kostüm und Ausstattung werden nicht nur von besonderen Menschen begleitet, sie arbeiten mit. Die Zuschauer sehen, wie sie manchmal anders denken, einen anderen Lebensrhythmus haben und Probleme auf eine Weise lösen, wie wir es uns manchmal gar nicht vorstellen können. Sie nehmen uns mit in ihre Welt und führen uns an unseren eigenen Tellerrand – manchmal auch darüber hinaus. Handlung des Spielfilms „All Inclusive“: Seit Jahrzehnten hat Rosa das „Hotel Weserlust“ geführt. Es liegt direkt an der Weser, mit Blick auf den Werder. Rosa ist inzwischen Ende 70. Sie hat einen erwachsenen Sohn, Ricky. Er ist behindert, führt aber ein ziemlich selbstständiges Leben. Früher lebte er bei ihr in Bremen, heute wohnt er auf Norderney. Plötzlich und unerwartet stirbt Rosa. Wie geht es jetzt weiter? Die neue Situation wird das Leben im Hotel völlig verändern, aber wie, weiß in diesem Moment noch niemand...

Uraufführung | World Premiere D 2017. DCP. DF/GermV Filmlänge Weserlust Hotel: 75 min. Filmlänge All Inclusive: 54 min. Regie/Dir. & Buch/Scr.: Eike Besuden Kamera/DoP: André Krüger, Ole von Öhsen Schnitt/Edit & Musik/Music: Fabian Teichmann Prod.: Pinguin Studios / Eike Besuden Verleih/Distr. Weserlust Hotel: REALFICTION, Köln Verleih/Distr. All Inclusive: Pinguin Studios, Bremen

„Weserlust Hotel” is a film about a film. It looks behind the scenes of the feature film „All inclusive”, which deals with the implementation of inclusion. In addition to professional actors, special / disabled actors take over the main and secondary roles, as well as camera, costume and equipment. They take us into their world and lead us to the edges of our comfort zone – and sometimes even beyond. 10.06.17, 12:00 Uhr, vhs Forum, Emden 11.06.17, 16:15 Uhr, Kurtheater, Norderney 13.06.17, 19:00 Uhr, vhs Forum, Emden EIKE BESUDEN wurde 1948 in Wildeshausen/Oldenburg geboren. Er begann 1976 bei Radio Bremen als Autor, Moderator und Redakteur zunächst beim Hörfunk und ging dann zum Fernsehen. 1995 gründete er eine Filmproduktion für Dokumentationen, Features und Spielfilme für Kino und Fernsehen. Sein Film „Verrückt nach Paris“ lief 2002 beim Filmfest Emden-Norderney und gewann den Bernhard Wicki Preis. „Finnischer Tango“ wurde auf Norderney gedreht und lief 2008 ebenfalls auf dem Filmfest, ebenso wie 2010 „Deckname Cor“.

62

Filmografie (Auswahl): Weserlust Hotel (2017), Gibsy – Die Geschichte des Boxers Johann Rukeli Trollmann (2012), Faust II Reloaded“ (2010), Deckname Cor - Das dramatische Leben des Max Windmüller (2010), Verrückt nach Paris (2002)


NEUE DEUTSCHE FILME

ZUR HÖLLE MIT DEN ANDEREN Uraufführung | World Premiere Nominiert für den Creative Energy Award D 2017. 90 min. BluRay. DF/GermV. Regie/Dir.: Stefan Krohmer Buch/Scr.: Nicole Armbruster Kamera/DoP: Jürgen Carle Schnitt/Edit: Sabine Garscha Musik/Music: Stefan Will Mit/Cast: Mira Bartuschek, Britta Hammelstein, Felix Knopp, Holger Stockhaus Redaktion: Brigitte Dithard (SWR) Prod.: SWR / Franziska Specht Verleih/Distr.: offen

Katrin und Sandra, zu Studienzeiten beste Freundinnen, treffen sich nach langer Zeit wieder. Sandra hat zu einem sommerlichen Grillnachmittag eingeladen. Beide Frauen haben zwischenzeitlich Mann und Kind und wollen an ihre alte Freundschaft anknüpfen. Doch im Laufe des Nachmittags zeigt sich, dass ihre Lebenskonzepte unterschiedlicher nicht sein könnten. Während Katrin ihren beruflichen Erfolg wie ein Aushängeschild vor sich herträgt und ihr Mann Steffen, ein Journalist, sich vorwiegend der Tochter Fatme widmet, hat Sandra sich die neue Mütterlichkeit auf die Fahnen geschrieben. Ihr Mann Erik, dessen Beziehung zu Sohn Frederik nicht die beste ist, gibt den coolen Mittelstandsunternehmer. Hinter der Selbstsicherheit der vier Erwachsenen bröckelt es und der anfangs idyllische gemeinsame Nachmittag im Garten läuft auf ein Fiasko zu. In dieser herrlich frischen und hinreißend frechen Komödie fallen zunehmend die Hemmungen, bröckeln die Fassaden und zerbröseln Lebensentwürfe. Jede Waffe und jedes noch so niederträchtige Mittel ist den beiden Paaren recht, um die eigene Position zu verteidigen. Nicole Armbruster, Emder Drehbuchpreisträgerin für „Freistatt“, ist die Autorin des Films. Ihr sind wunderbar pointierte und bissige Dialoge gelungen. Als Kammerspiel inszeniert, erinnert die Konstellation an das grandiose Bühnenstück „Der Gott des Gemetzels“. In this delightfully fresh and adorably disrespectful comedy, inhibitions increasingly fall, facades tumble and life plans crumble into dust. For our two protagonist couples, any weapon and any means, however underhand, can be used to defend their own positions. 10.06.17, 19:00 Uhr, Cinestar 2, Emden 11.06.17, 17:45 Uhr, Cinestar 1, Emden 11.06.17, 21:15 Uhr, Kurtheater, Norderney

STEFAN KROHMER wurde 1971 in Balingen geboren. Für „Barracuda Dancing“, seinen Abschlussfilm an der Filmakademie Baden-Württemberg, wurde er mit dem Deutschen Fernsehpreis für Nachwuchs-Regisseure ausgezeichnet. Dann folgte „Ende der Saison“, der mit einem Grimme-Preis augezeichnet wurde, genauso wie „Familienkreise“. Krohmer dreht sowohl fürs Kino als auch fürs Fernsehen. Filmografie (Auswahl): Zur Hölle mit den anderen (2017), Mädchen im Eis (2015), Verratene Freunde (2013), Die fremde Familie (2011), Dutschke (2009), Mitte 30 (2007), Sommer 04 (2006), Sie haben Knut (2003), Familienkreise (2003), Ende der Saison (2001) 63


Wir machen Bildung bunt!

Sommernachtskino 2017 im Van-Ameren-Bad 04.08. | 11.08. 18.08. | 25.08.

www.vhs-emden.de

Und auĂ&#x;erdem:

Sprachen lernen, Gesundheit verbessern, Politik verstehen, Kultur gestalten, Fortbildungen besuchen, Familie erleben und vieles mehr.


EMDER PREMIEREN

PRÄSENTIERT NEUE NORWEGISCHE FILME IN EMDEN

THE KING´S CHOICE - ANGRIFF AUF NORWEGEN | KONGENS NEI N 2016. 130 min. BluRay. OmU/GermSubtitles Regie/Dir.: Erik Poppe Buch/Scr.: Jan Trygve Røyneland Harald, Rosenløw Eeg Kamera/DoP: John Christian Rosenlund Schnitt/Edit: Einar Egeland Musik/Music: Johan Söderqvist Mit/Cast: Jesper Christiensen, Anders Baasmo Christiansen, Tuva Novotny, Karl Markovics Prod.: Paradox Film AS / Finn Gjerdrum, Stein B. Kvae Verleih/Distr.: Pandastorm Pictures World Sales: Beta Cinema, Norwegian Film Institute

In der Nacht zum 9. April 1940 dringt die deutsche Kriegsschiffgruppe 5 unter Führung des Kreuzers „Blücher” in norwegische Gewässer ein. Die Invasion Norwegens hat begonnen. Als Oslo angegriffen wird, teilt sich die königliche Familie auf. Während Kronprinzessin Märtha gemeinsam mit den Kindern nach Schweden flieht, bleiben König Haakon und Kronprinz Olav in der Heimat, um die Deutschen zu bekämpfen. Nach dreitägigem Katz-und-Maus-Spiel mit den Deutschen trifft König Haakon eine schicksalhafte Entscheidung, die ihn, seine Familie und viele Norweger das Leben kosten könnte... Basierend auf einer wahren Geschichte erzählt der Film die drei dramatischen Tage im April 1940, in denen sich der norwegische König einem grausamen Ultimatum Nazi-Deutschlands stellen muss: Kapitulation oder Tod! „The King´s Choice“ war ein norwegischer Nummer-1-Kinohit, lief erfolgreich auf der Berlinale und wurde für den Oscar 2017 in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ eingereicht. „The King´s Choice“ is based on the true story about the three dramatic days in April 1940, where the King of Norway is presented with an unimaginable ultimatum from the German armed forces: Surrender or die! With German Air force and soldiers hunting after them, the Crown Princess Märtha leaves Norway with the children, whilst King Haakon and the Crown Prince Olav stay to fight the Germans. After three days of desperately trying to evade the Germans, King Haakon makes his final decision... 11.06.17, 17:45 Uhr, Cinestar 2, Emden 13.06.17, 21:00 Uhr, Neues Theater, Emden

ERIK POPPE wurde 1960 in Oslo geboren. Er begann seine Karriere als Fotograf, 1989 schloss er sein Kamerastudium an der Stockholmer Filmhochschule ab. Nach dem Studium arbeitete er zunächst als Kameramann. 1998 gab er sein Spielfilmdebüt mit „Schpaaa“. Für seinen zweiten Kinofilm „Hawaii, Oslo“ wurde er 2005 mit dem norwegischen Filmpreis Amanda ausgezeichnet. „Troubled Water“ gewann 2009 den Bernhard Wicki Preis beim Filmfest Emden-Norderney, „A Thousand Times Good Night“ lief 2015 auf dem Festival. Filmografie (Auswahl): The King´s Choice (2016), A Thousand Times Good Night (2013), Knerten (2009), Troubled Water (2008) 65


FILMFESTSPEZIAL vom Filmfest Emden-Norderney FilmFestSpezial zeigt die Highlights des Festivals, spricht mit RegisseurInnen und SchauspielerInnen, wirft einen Blick hinter die Kulissen und stellt die FestivalmacherInnen, Jurys und PreisträgerInnen vor. Wer bekommt die Filmpreise? Wer wird als Nachwuchstalent gefeiert? Mit FilmFestSpezial lernen die ZuschauerInnen nicht nur die PreisträgerInnen kennen, sie erfahren auch die wichtigsten Facts über das Festival, die Geschichte und das Leben an den Spielorten. Und dass alles zeitnah als kurze Beiträge in dem YouTube Kanal und zwei Wochen später als 45minütige Sendung im TV. FilmFestSpezial wird bundesweit bei über 17 TVSendern ausgestrahlt, bei den meisten Sendern auch als Stream im Internet.

Sender und Termine: Niedersachsen: oeins Oldenburg | www.oeins.de (Stream) 21.06.2017, 20:00 Uhr | h1 Hannover | www.h-eins.tv (Stream)

27.06.2017, 21:15 Uhr | TV 38 Wolfsburg/Braunschweig | www.tv38.de (Stream) 27.06.2017, 18:00 Uhr | Radio Weser TV Bremen/Nordenham | www.radioweser.tv (Stream) 29.06.2017, 20:00 Uhr und viele weitere Bürgersender bundesweit FilmFestSpezial ist eine Gemeinschaftsproduktion der drei niedersächsischen Bürgersender h1 – Fernsehen aus Hannover, TV 38 – Fernsehen für Südostniedersachsen und oeins – Fernsehen für die Region Oldenburg in Kooperation mit dem Landesverband Bürgermedien Niedersachsen (LBM) und dem Film & Medienbüro Niedersachsen (FMB). Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und aus Mitteln der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Schirmherr ist Ministerpräsident Stephan Weil.

www.filmfestspezial.de


EMDER PREMIEREN

PRÄSENTIERT NEUE NORWEGISCHE FILME IN EMDEN

REVENGE | HEVN N/CAN 2015. 104 min. DCP. OmenglU/English Subtitles Regie/Dir.: Kjersti Steinsbø Buch/Scr.: Kjersti Steinsbø nach einer Vorlage von Ingvar Ambjørnsen Kamera/DoP: Anna Myking Schnitt/Edit: Jon Endre Mørk Musik/Music: Michael White Mit/Cast: Siren Jørgensen, Frode Winther, Maria Bock, Anders Baasmo Christiansen, Trond Espen Seim Prod.: Den siste skilling AS / Kristine M.I. Knudsen, Paul Barkin World Sales.: Beta Cinema, Norwegian Film Institute

Unangekündigt taucht Andrea bei Morten und seiner Frau auf, die sie herzlich bei sich aufnehmen. Andrea gibt sich als Reisejournalistin aus und will einen Bericht über Morten und sein Hotel schreiben, der hellauf begeistert ist. Er ist der „Golden Boy“ des Ortes, kandidiert für das Amt des Bürgermeisters und führt ein scheinbar perfektes Leben. Doch sowohl Mortons als auch Andreas Fassaden beginnen zu bröckeln: Andreas Schwester hat sich umgebracht, erzählt sie Mortons Frau bei einem ihrer Ausflüge. Schnell wird klar, dass sie Rache für ein lange zurückliegendes Verbrechen will. Sie fängt an, die Bewohner des Ortes gegeneinander auszuspielen und verschickt heimlich Nachrichten in fremdem Namen – innerhalb kürzester Zeit ist nichts mehr, wie es einmal war…. „Revenge | Hevn“ ist das beeindruckende Spielfilmdebüt der norwegischen Regisseurin Kjersti Steinsbø. Vor atemberaubend schöner Naturkulisse vor den Fjorden Norwegens entspinnt sie einen nervenaufreibenden Thriller, der die Zuschauer von der ersten Minute an gefangen nimmt. Traveling under false identity, Andrea arrives at an idyllic hotel situated in the majestic fjords of Western Norway. She is going to meet Morten, the innkeeper and the town’s „Golden Boy”, with whom she shares a dark secret surrounding the death of her sister. Fixated on plotting her revenge against Morten, she sets out to destroy his perfect family life, turning his friends and the townsfolk against him... 10.06.17, 23:30 Uhr, Cinestar 6, Emden 11.06.17, 20:15 Uhr, Cinestar 2, Emden 13.06.17, 21:00 Uhr, Cinestar 6, Emden

KJERSTI STEINSBØ wurde 1976 geboren und hat Literatur, Theater und Film an der Universität von Bergen und Regie an der FAMU Film and Television School der Academy of Performing Arts in Prag studiert. Sie arbeitet als Drehbuchautorin und Regisseurin für die Produktionsfirma Flimmer Film und ist zudem Assistenz-Professorin am Department of Information Science and Media Studies in Bergen. Ihr erster Kurzfilm „The Knot“ erschien 2008. Im selben Jahr entstand „Forlat oss vår skyld“. Mit „Revenge | Hevn“ gibt sie ihr Langfilmdebüt. Filmografie: Aber Bergen (2016, TV), Revenge | Hevn (2015), The Knot (2008, Kurzfilm), Forlat oss vår skyld (2008, Kurzfilm) 67


  


EMDER PREMIEREN

STORM UND DER VERBOTENE BRIEF Antwerpen 1521: Zur Zeit der Reformation wird der 12-jährige Storm in ein aufregendes Abenteuer verwickelt, als sein Vater Klaas den Auftrag erhält, in seiner Druckerei einen Brief von Martin Luther zu drucken. Es dauert nicht lange, da wird Klaas auf frischer Tat ertappt und Storms Leben wird über Nacht auf den Kopf gestellt. Storm gerät zwischen die Fronten und flieht mit der Druckplatte des verbotenen Briefs... Der abenteuerliche Familienfilm begleitet Storm durch ein Stück europäische Geschichte. Die Erfindung des Buchdrucks führte damals zu einem gefährlichen Machtkampf und zu großen Veränderungen. Menschen konnten zum ersten Mal Ideen massenhaft verbreiten, vergleichbar mit dem Aufkommen der sozialen Medien heutzutage. NL 2017. 105 min. Regie: Dennis Bots. Buch: Karin van Holst Pellekaan. Mit: Davy Gomez, Juna de Leeuw, Angela Schijf, Peter Van den Begin, Yorick van Wageningen, Maarten Heijmans. DF/GermV

10.06.17, 12:00 Uhr, Cinestar 6, Emden 12.06.17, 19:00 Uhr, Cinestar 6, Emden

NUR WIR DREI GEMEINSAM NOUS TROIS OU RIEN

Teheran, Anfang der 1970er Jahre: Mit viel Mut, Entschlossenheit und Humor kämpft Hibat mit seiner Frau Fereshteh erst gegen das brutale Schah-Regime, dann gegen die Schergen des Ayatollah Khomeini. Als der politische Druck zu groß wird, flüchten sie mit ihrem einjährigen Sohn Nouchi nach Frankreich und landen in einem Pariser Ghetto. Was zunächst als vorübergehende Lösung geplant ist, wird für die Familie zu einem Neuanfang. Tiefgründig und mit viel schwarzem Humor erzählt der Film eine wahre Lebensgeschichte von Abschied und Neuanfang, der Macht der Liebe und von starken Frauen und Männern, die das Schicksal ihrer Familien und des Landes, in dem sie leben, mitbestimmen. „Eine tragikomische politische Familiengeschichte und ein optimistisches Plädoyer für Liebe, Engagement und Menschlichkeit.“ (Film- und Medienbewertung FBW) F 2016, 102 min. Regie und Drehbuch: Kheiron. Mit: Kheiron, Leïla Bekhti, Gérard Darmon, Zabou Breitman, Alexandre Astier. DF/GermV

11.06.17, 20:15 Uhr, Cinestar 5, Emden 12.06.17, 19:00 Uhr, Kurtheater, Norderney 13.06.17, 19:00 Uhr, Cinestar 6, Emden

DER HIMMEL WIRD WARTEN

LE CIEL ATTENDRA

Mélanie und Sonia sind jung und hübsch, sie haben Freundinnen und ein stabiles Umfeld, bis sich ihr Leben grundlegend ändert: Sonia hat sich dem Dschihad angeschlossen, um ihrer Familie einen Platz im Paradies zu sichern. Nach einem verpatzten Anschlag wird sie unter Arrest gestellt und lernt allmählich, ihre Ansichten zu hinterfragen. Auch Mélanie wird zu einer religiösen Fanatikerin, als sie im Internet einem Jungen begegnet. Ihre Mütter sind tief erschüttert davon, wie fremd ihre Töchter ihnen geworden sind, und bereit, alles zu tun, um sie wieder zurückzubekommen... Regisseurin Marie-Castille MentionSchaar („Die Schüler der Madame Anne“) erzählt mit großer Kraft, Ehrlichkeit und Authentizität von den stillen Gräben, die zwischen uns liegen können, aber auch von der Chance, die in der Familie liegt. F 2016. 105 min. Regie: Marie-Castille Mention-Schaar. Buch: Emilie Frèche, Marie-Castille Mention-Schaar. Mit: Noémie Merlant, Naomi Amarger, Sandrine Bonnaire, Zinedine Soualem. OmU/GermSubtitles

10.06.17, 12:00 Uhr, Cinestar 4, Emden 13.06.17, 16:00 Uhr, Neues Theater, Emden 13.06.17, 19:00 Uhr, Kurtheater, Norderney

69


Preis StarKino Regie Film

Leinwand Sternchen Spaß

Fest

Emden Prominenz

Blauer Vorhang

Roter Teppich

Spannung Gala Norderney

Verleihung

Erlebnis

Wir wünschen Ihnen viel Spaß!

© JAS - FOTOLIA.COM

PREMIUM SERVICES.

DIRKS Group

1- 80070


EMDER SCHAUSPIELPREIS 2017 für ULRICH TUKUR

Der Emder Schauspielpreis für herausragende künstlerische Leistungen wird bereits zum siebten Mal vergeben. Mit dieser Auszeichnung ehrt das Festival in diesem Jahr den Schauspieler Ulrich Tukur, der den Preis am 11. Juni 2017 in Emden persönlich entgegennehmen wird. Aus Anlass dieser besonderen Ehrung zeigt das Festival in enger Abstimmung mit Ulrich Tukur eine Portraitreihe mit sechs Filmen, die auf den nachfolgenden Seiten vorgestellt werden. Die Vergabe des Emder Schauspielpreises und die Zusammenstellung der Portraitreihe wird ermöglicht durch die Emder Dirks Group.


Foto: Katharina John

BESONDERE EHRUNG ULRICH TUKUR

Auszeichnungen

2015: Adolf-Grimme-Preis bester Darsteller („Tatort: Im Schmerz geboren“) 2015: Helmut-Käutner-Preis 2013: Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache 2012: Bambi als Bester Schauspieler national für „Rommel“ 2012: Stern auf dem Boulevard der Stars in Berlin 2011: Goldene Kamera (Bester Deutscher Schauspieler „Tatort: Wie einst Lilly“) 2011: Chevalier de l’Ordre National des Arts et des Lettres 2010: Niedersächsischer Staatspreis gemeinsam mit Wilhelm Krull 2009: Deutscher Filmpreis (Bester Hauptdarsteller „John Rabe“)

2009: Friedenspreis des Deutschen Films – Die Brücke („John Rabe“) 2008: Bayerischer Filmpreis (Bester Darsteller „John Rabe“) 2006: Deutscher Filmpreis – Beste darstellerische Leistung – männliche Nebenrolle für „Das Leben der Anderen“ 2004: Deutscher Fernsehpreis – Bester Schauspieler für „Tatort: Das Böse“ 2000: Adolf-Grimme-Preis als Darsteller in „Warten ist der Tod“ 1996: Goldene Kamera für „Der Mörder und sein Kind“ 1996: Insel-Kunstpreis Hamburg 1986: Schauspieler des Jahres 1986: Goldener Bär der Berlinale für „Stammheim“ 1985: O.E. Hasse-Preis 1985: Boy-Gobert-Preis


BESONDERE EHRUNG ULRICH TUKUR

EMDER SCHAUSPIELPREIS FÜR ULRICH TUKUR Er spielt, singt, tanzt, malt und schreibt: Ulrich Tukur ist ein wahrer Allround-Künstler. „Das Leben ist so mannigfaltig, so verrückt und so bunt. Es gibt so viele Möglichkeiten, dieses Abenteuer Leben abzubilden, um es zu verstehen. Und ich liebe eben Musik, ich mag Malerei und ich bin gerne Schauspieler. Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten, sich an dieses Phänomen Leben heranzumachen. Und ich möchte da nichts verpassen und nichts vermissen“, sagt der renommierte Schauspieler, der zweifelsohne seit vielen Jahren zu den ganz großen Mimen hierzulande zählt. Ihm verdanken die Zuschauer Filme wie „John Rabe“, „Ein fliehendes Pferd“ und „Das Leben der Anderen“ sowie mit Felix Murot einen „Tatort“-Kommissar, der so erfrischend anders ist. Im Juli feiert Ulrich Tukur seinen 60.Geburtstag. Doch bereits im Juni gibt es etwas zu feiern: Der wunderbar intensive und vielseitige Künstler erhält am 11. Juni im Neuen Theater in Emden den diesjährigen Emder Schauspielpreis. Verbunden mit der Ehrung ist eine kleine Werkschau im Festival-Programm, die die enorme Wandelbarkeit und das exzellente Können Tukurs eindrucksvoll unter Beweis stellt. 1957 wurde Ulrich Gerhard Scheurlen, wie er damals bürgerlich hieß, im hessischen Viernheim geboren. Nach dem Abitur studierte er zunächst Germanistik, Anglistik und Geschichte in Tübingen. Während des Studiums nahm er Jobs als Akkordeonspieler und Sänger an – und wurde auf diesem Weg für die Schauspielerei entdeckt. Von 1980 bis 1983 folgte eine Schauspielausbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Bereits während dieser Ausbildung gab er 1982 sein Bühnendebüt. Und er drehte seinen ersten Film: In Michael Verhoevens „Die weiße Rose” spielte er 1982 den Widerstandskämpfer Willi Graf. Und das schon unter dem Namen Ulrich Tukur. Verhoeven war es, der ihm empfahl, sich einen Künstlernamen zu suchen. Peter Zadek engagierte ihn 1984 für die Rolle des SS-Offiziers Kittel in „Ghetto“ an der Freien Volksbühne Berlin und nahm ihn im Jahr darauf mit ans Hamburger Schauspielhaus, wo Tukur bis 1995 u.a. in „Julius Caesar“, „Hamlet“ oder „Der Löwenjäger“ glänzte. 1986 wurde er von der Zeitschrift „Theater heute” zum „Schauspieler des Jahres” gekürt. Auch in Film und Fernsehen fand Tukur damals schon viel Beachtung. In „Stammheim“ (1986) spielte er den RAF-Terroristen Andreas Baader, im Historiendrama „Lenz oder die Freiheit“ (1986) Friedrich Engels, in Heinrich Breloers „Wehner – die unerzählte Geschichte“ (1993) den jungen Herbert Wehner. Für seine Leistung in dem Psychothriller “Warten ist der Tod” wurde er im Jahr 2000 sowohl mit einem Grimme-Preis als auch mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.

Anfang der 2000er Jahre folgten internationale Produktionen: István Szabos „Taking Sides – Der Fall Furtwängler“ (2001), Costa Gavras’ „Der Stellvertreter“ (2002) und Steven Soderberghs „Solaris“ (2002). Dann kam 2006 das „Oscar“gekrönte Stasi-Drama „Das Leben der Anderen“, das auf einer wahren Begebenheit beruhende Historiendrama „John Rabe“ (dafür gab‘s den Deutschen Filmpreis als bester Hauptdarsteller) und das vielbeachtete Drama „Das weiße Band – Eine deutsche Kindergeschichte“. In den letzten Jahren kamen u.a. „Houston“, „Das gleißende Glück“, „Rommel“ und „Grzimek“ hinzu. 2010 wurde Ulrich Tukur „Tatort“-Kommissar. In „Wie einst Lilly” spielte er erstmals den Felix Murot. Der Spiegel schrieb: „Keine Frage, der neue hessische ‚Tatort‘ hat das Zeug dazu, als bizarrste One-Man-Show der Krimireihe in die Fernsehgeschichte einzugehen“. Bis heute ermittelt Tukur als Murot und überrascht die Zuschauer immer wieder aufs Neue. Wie auch in der betont stilisiert inszenierten Folge „Im Schmerz geboren“, die von Kritikern hymnisch gefeiert und mit Preisen überschüttet wurde. „Da wusste ich allerdings: Das wird gut. Das ist selten“, sagt der Schauspieler über diesen AusnahmeKrimi. Neben der Schauspielerei ist es vor allem auch die Musik, die Tukur prägt und begeistert. Mitte der 1990er Jahre gründete er das Quartett „Rhythmus Boys“, mit dem er Alben produziert und auf Tournee geht. Die Band spielt nebst Eigenkompositionen vor allem Evergreens mit Tukur als Sänger, Pianist und Akkordeon-Spieler. Selbstironisch und kokettierend nennen sich die vier Männer „Die älteste Boygroup der Welt“. Und seit 2005 ist der Künstler auch noch unter die Schriftsteller gegangen. Mit „Die Seerose im Speisesaal – Venezianische Geschichten“ gab er sein Debüt als Autor. Der Erzählband ist eine Hommage an Venedig, wo Ulrich Tukur seit 1999 mit seiner Frau Katharina John lebt.

Filmografie (1982-2017) 2017: Die Lebenden und die Toten – Ein Taunuskrimi (TV) 2016: Gleißendes Glück 2016: Tatort: Es lebe der Tod 2015: Grzimek 2015: Herr Lenz reist in den Frühling 2015: Tatort: Wer bin ich? 2014: Tatort: Im Schmerz geboren 2014: Die Auserwählten 2013: Houston 2013: Exit Marrakech 2013: Tatort: Schwindelfrei 2011: Unter Verdacht – Rückkehr 2011: Largo Winch II – Die Burma-Verschwörung 2011: Tatort: Das Dorf 2011: Das Schwein von Gaza 2010: Gier 2010: Eichmanns Ende – Liebe, Verrat, Tod

2010: Tatort: Wie einst Lilly 2009: Das Vaterspiel 2009: Das weiße Band 2009: Eden is West 2009: John Rabe 2008: Nordwand 2008: Séraphine 2008: Der Mann, dem die Frauen vertrauten 2008: Die Frau aus dem Meer 2007: Ein fliehendes Pferd 2006: Das Leben der Anderen 2006: Mein alter Freund Fritz 2005: Die Axt 2005: Die Luftbrücke – Nur der Himmel war frei 2005: Die Nacht der großen Flut 2004: Die fremde Frau 2004: Mein Vater, meine Frau und meine Geliebte

2004: Stauffenberg 2003: Tatort: Das Böse 2002: Solaris 2002: Der Stellvertreter 2001: Taking Sides – Der Fall Furtwängler 2000: Heimkehr der Jäger 2000: Bonhoeffer – Die letzte Stufe 1999: Warten ist der Tod 1997: Das Böse 1995: Der Mörder und sein Kind 1995: Mutters Courage 1993: Wehner – die unerzählte Geschichte 1992: Die Spur des Bernsteinzimmers 1986: Stammheim 1982: Die weiße Rose


BESONDERE EHRUNG ULRICH TUKUR

GLEISSENDES GLÜCK Wo ist nur das Glück geblieben? In jeder ihrer schlaflosen Vorstadtnächte stellt sich Helene Brindel die gleiche Frage. Gefangen in der scheiternden Ehe mit ihrem Mann Christoph, scheint selbst ihr geheimer Komplize Gott sie verlassen zu haben. Bis sie im Radio den Ratgeberautoren Eduard E. Gluck (Ulrich Tukur) hört, der Helene mit seiner kurzweiligen Theorie über das Glück fasziniert. Am nächsten Tag liest sie sein Buch, schreibt ihm einen Brief und besucht ihn schließlich bei einem seiner Vorträge. Dem ersten Treffen folgt ein Abendessen und schnell fühlen sich die zwei sehr unterschiedlichen Menschen zueinander hingezogen. Doch hinter seiner humorigen Fassade kämpft Gluck mit seinen eigenen Dämonen – und die Begegnung mit Helene macht ihm das auf drastische Weise bewusst. Trotzdem keimt Hoffnung auf, denn ganz entfernt erblicken beide unverhofft den Schimmer eines gleißenden Glücks...

D 2015. 102 min. DCP. DF/GermV Prädikat besonders wertvoll

„Auch wenn ‚Gleißendes Glück‘ im Grunde schwere und auch düstere Fragen über menschliche Abgründe und das Ringen um die eigene Identität und die Autonomie verhandelt, so löst dieser Film für den Zuschauer das ein, was der Titel verspricht: ‚Gleißendes Glück‘. Das liegt an vielen Faktoren – zuvorderst an den durchweg exzellenten Schauspielern.“ (Film- und Medienbewertung FBW) „‚Gleißendes Glück‘ ist ein großartiges Stelldichein der beiden Schauspiel-Asse Tukur und Gedeck, die ihr Können perfekt ausspielen.“ (welt.de)

Musik/Music: Riad Abdel-Nabi, Wouter Verhulst

11.06.17, 20:15 Uhr, vhs Forum, Emden

Regie/Dir.: Sven Taddicken Buch/Scr.: Sven Taddicken, Stefanie Veith, Hendrik Hölzemann nach dem Roman von A.L. Kennedy Kamera/DoP: Daniela Knapp Schnitt/Edit: Andreas Wodraschke

Mit/Cast: Ulrich Tukur, Martina Gedeck, Johannes Krisch Redaktion: Christian Bauer (SR), Claudia Simionescu (BR), Barbara Häbe (arte) Prod.: Frisbeefilms / Alexander Bickenbach, Manuel Bickenbach Verleih/Distr.: Wild Bunch Germany

SVEN TADDICKEN wurde 1974 in Hamburg geboren. 1996 begann er sein Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg. 1999 wurde sein Hochschulfilm „Schäfchen zählen“ für den Studenten-Oscar nominiert. 2000 erhielt er das Caligari-Stipendium. Sein Spielfilm „Mein Bruder, der Vampir“ (2002) wurde mehrfach auf internationalen Festivals ausgezeichnet, ebenso wie „Emmas Glück“ (2006). „Gleißendes Glück“ lief 2016 im Wettbewerb des 51. Karlovy Vary International Film Festival und gewann dort den FIPRESCI-Award der internationalen Filmkritik. 74

Filmografie (Auswahl): Gleißendes Glück (2016), 12 Meter ohne Kopf (2009), Emmas Glück (2006), Mein Bruder, der Vampir (2001)


BESONDERE EHRUNG ULRICH TUKUR

HEIMKEHR DER JÄGER A 2000. 86 min. 35 mm. DF/GermV Regie/Dir. & Buch/Scr.: Michael Kreihsl Kamera/DoP: Oliver Bockelberg Schnitt/Edit: Clemens Böhm Mit/Cast: Ulrich Tukur, Julia Filimonow, Paryla Nikolaus Prod.: WEGA-Film / Veit Heiduschka Verleih/Distr.: Filmladen

Franz (Ulrich Tukur) ist Kopist im Wiener Kunsthistorischen Museum und hat im zunehmenden Maße mit dem Werteverlust und der immer stärker um sich greifenden Kapitalisierung seines Umfeldes zu kämpfen. Er lebt getrennt von Frau und Tochter. Seine Arbeit und die Auseinandersetzung mit den berühmten Gemälden üben enormen Einfluss auf ihn aus: Er entwickelt eine wachsende Sensibilität für im Alltag verborgene Konflikte. Als Franz von seiner Tochter ferngehalten wird, wächst der Druck. Auch die Begegnung mit Mathilde, einer Supermarkt-Angestellten, die er im Museum kennen lernt, kann die zunehmende Verunsicherung und Wut nicht mehr verhindern. Banale Veränderungen in seiner Umgebung empfindet Franz in zunehmendem Maße als persönliche Bedrohung und Zerstörung seiner Lebenswelt: Ein laufender Motor bei einem parkenden Autobus, das Zusperren seines vertrauten Feinkost-Geschäftes, die Zunahme von Werbeplakatflächen in seiner Straße… Franz reagiert. Eine Eskalation von Konflikten ist die Folge. Schließlich wird er von den Behörden als Verbrecher verfolgt... „Heimkehr der Jäger“ ist wie ein Stillleben, in dem kaum geredet wird. „Die Sprachlosigkeit ist natürlich auch Thema des Films. Denn Bilder sind ja nicht geschwätzig. Es gibt zwei Welten: die Welt des Museums und der Alltagswelt, die den Kopisten aus dem Tritt bringt und in die Selbstfalle lockt. Die Sensibilität für Details zerfällt in der Supermarktwelt. Wie bei ‘Charm’s Zwischenfälle’ geht es um einen Mann, der verschwindet”, so Regisseur Michael Kreihsl. „Ein grandios gespielter Film, der virtuos mit seinem Thema spielt und als ‘Lösung’ eine irrwitzige ‘Geisterbahnfahrt’ anbietet.“ (Wiener Zeitung) 11.06.17, 15:30 Uhr, vhs Forum, Emden

MICHAEL KREIHSL wurde 1958 in Wien geboren. Er studierte Kunstgeschichte und Archäologie und absolvierte eine Ausbildung zum Gemälderestaurator. Es folgte ein Regiestudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst, Abteilung Film und Fernsehen, in Wien und ein Post Graduate Studium an der New York. Er hat Lehraufträge an der Universität für Angewandte Kunst in Wien, an der Fachhochschule des BFI Wien und an der Universität Wien – Abteilung Film und Fernsehen. Zudem ist er Mitglied der deutschen Filmakademie. Filmografie (Auswahl): Egon Schiele: Tod und Mädchen (2016), Mein Vater, meine Frau und meine Geliebte (2014), Tatort – Die schlafende Schöne (2005), Heimkehr der Jäger (2000) 75


Die besten Kulturtipps im Nordwestradio


BESONDERE EHRUNG ULRICH TUKUR

HOUSTON USA/D 2013. 107 min. DCP. DF/GermV Regie/Dir. & Buch/Scr.: Bastian Günther Kamera/DoP: Michael Kotschi Musik/Music: Michael Rother, Neu! Schnitt/Edit: Anne Fabini Mit/Cast: Ulrich Tukur, Garret Dillahunt, Wolfram Koch, Jenny Schily Redaktion: Stefanie Gross (SWR), Jörg Himstedt (HR) Prod.: Lichtblick Media GmbH / Martin Heisler, Joachim Ortmanns, Anne Walker-McBay Verleih/Distr.: farbfilm verleih

Headhunter Clemens Trunschka (Ulrich Tukur) schafft es nur mühsam, seine Existenz als funktionierender Alkoholiker aufrecht zu erhalten. Als er jedoch den Auftrag erhält, den amerikanischen CEO von Houston-Petrol, Steve Ringer, als neuen Vorstandsvorsitzenden anzuwerben, sieht Trunschka die Gelegenheit, sein Leben wieder in die richtige Bahn zu lenken. Er reist nach Houston, Texas, doch der Auftrag entpuppt sich als schwierig – die Jagd verschwimmt im Rausch, die Lage scheint mehr und mehr ausweglos. Als der amerikanische Geschäftsmann Robert Wagner wie eine Naturgewalt in sein Leben platzt, schöpft Trunschka neue Hoffnung. Wagner hat Kontakte in der Stadt und sucht aufdringlich Trunschkas Freundschaft... „Houston“ ist ein Film wie ein Trip – intensiv und verstörend. Unbeirrbar taucht der Film ein in die Tiefe einer gnadenlosen zwischenmenschlichen Leere, um überraschend mit einem Gefühl aufzutauchen, das kostbar ist wie der nächste Schluck: Hoffnung. Trunschkas Situation spiegelt unseren modernen Lebensstil innerhalb der „Global Economy“ wieder, in dem nur der schnelle Erfolg zählt und das Individuum jederzeit austauschbar ist. Das Resultat ist ein tief berührender und scharfsinniger Film, der aufzeigt, wie qualvoll es sein kann, gesellschaftlichen Erwartungen gerecht zu werden. Ausdrucksstark und unerschrocken verleiht Ulrich Tukur der Figur Trunschka die Aura des Verlierers, der nicht verlieren darf. „Ulrich Tukur spielt Trunschka mit jeder Nuance seines Könnens.“ (berliner-zeitung.de) 10.06.17, 21:15 Uhr, Cinestar 2, Emden 13.06.17, 21:00 Uhr, Cinestar 2, Emden

BASTIAN GÜNTHER wurde 1974 in Hachenburg, Westerwald, geboren. 1996-2000 studierte er Englisch, Sozialwissenschaften und Sport an der Universität Köln und 2000-2006 Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb). Sein Abschlussfilm „Ende einer Strecke” wurde mit dem First Steps Award „Bester Film“ 2006 ausgezeichnet. Sein Debütfilm „Autopiloten” feierte auf der Berlinale 2007 Premiere. Mit „Autopiloten“ gewann er 2007 den MFG Star in Baden-Baden. „Houston”, sein zweiter langer Spielfilm, feierte 2013 auf dem Sundance Film Festival Premiere. Bastian Günther lebt in Berlin und in Austin, Texas. Filmografie (Auswahl): Tatort: Wer bin ich? (2015), California City (2014), Houston (2013), Autopiloten (2007) 77


»WIR schaffen

goldmarie design / Foto: Halfpoint/Shutterstock.com

uns mehr Platz zum Spielen.«

SpardaBaufinanzierung:

Deutschlands fairster Weg in die eigenen vier Wände www.sparda-ms.de Filiale Emden Filiale Leer Neuer Markt 29 Bahnhofsring 16 – 20 Tel. 04921 9765-0

Tel. 0491 92565-0


BESONDERE EHRUNG ULRICH TUKUR

JOHN RABE D/F/China 2009. 130 min. BluRay. DF/GermV Regie/Dir. & Buch/Scr.: Florian Gallenberger Kamera/DoP: Jürgen Jürges Schnitt/Edit: Hansjörg Weißbrich Musik/Music: Laurent Petitgirard, Annette Focks Mit/Cast: Ulrich Tukur, Daniel Brühl, Anne Consigny, Dagmar Manzel, Zhang Jingchu, Teruyuki Kagawa, Mathias Herrmann, Steve Buscemi Prod.: Hofmann & Voges Entertainment, EOS Entertainment, Majestic Filmproduktion/ Mischa Hofmann, Benjamin Herrmann, Jan Mojto Verleih/Distr.: Majestic Filmverleih

China, 1937: Seit knapp 30 Jahren lebt der Hamburger Kaufmann John Rabe (Ulrich Tukur) mit seiner Frau Dora in der damaligen Hauptstadt Nanking, wo er die Siemens-Niederlassung leitet. Der Gedanke, die Firmenleitung seinem Nachfolger zu übergeben und nach Berlin zurückzukehren, fällt ihm schwer. Als Nanking während seines Abschiedsballs von Fliegern der japanischen Armee bombardiert wird, öffnet Rabe kurzerhand die Tore des Firmengeländes, um die schutzsuchenden Familien seiner Arbeiter in Sicherheit zu bringen. In Shanghai wurde bereits eine Sicherheitszone für Zivilisten eingerichtet, Rabe soll Vorsitzender der Internationalen Sicherheitszone Nanking werden – und so stürzt er sich in die Arbeit. Hunderttausende strömen in die Zone – weit mehr als erwartet. Doch die Übergriffe der Japaner nehmen kein Ende und die Versorgungssituation wird immer schlechter. Schließlich planen die Japaner, die Zone unter einem Vorwand zu stürmen – für Rabe beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit... „John Rabe“ ist ein zutiefst bewegender Film über die selbstlose Rettung von 250.000 Zivilisten während des sogenannten Massakers von Nanking. Der Film basiert auf den Tagebüchern des „Schindlers von China“, der dort bis heute wie ein Heiliger verehrt wird. In der Titelrolle beweist Ulrich Tukur seine darstellerische Wandlungsfähigkeit und versteht, mit seinem fein nuancierten Spiel den Zuschauer vom ersten Moment an in den Bann zu schlagen. Dafür wurde er 2009 mit dem Bayerischen Filmpreis und dem Bernhard-Wicki-Filmpreis ausgezeichnet. „Ulrich Tukur ist ein Humanist. Ein freier Geist, der sich von Nichts und Niemandem vereinnahmen lässt. Das hat er mit Bernard Wicki gemein. Seine Haltung bestimmt seinen Weg“, so die Jurybegründung. 09.06.17, 14:00 Uhr, Neues Theater, Emden 13.06.17, 21:15 Uhr, Kurtheater, Norderney 14.06.17, 18:45 Uhr, Cinestar 1, Emden

FLORIAN GALLENBERGER wurde 1972 in München geboren und studierte dort an der Hochschule für Fernsehen und Film. Er wirkte an Wim Wenders „Die Gebrüder Skladanowsky“ (1995) mit, sein Kurzfilm „Tango Berlin“ (1997) lief u.a. in Venedig im Wettbewerb und sein Abschlussfilm „Quiero Ser“ erhielt 2001 einen Oscar in der Kategorie Kurzfilm. Sein Spielfilmdebüt „Schatten der Zeit“ (2005) wurde mit dem Bayerischen Filmpreis in den Kategorien Bester Erstlingsfilm und Beste Kamera ausgezeichnet. Er arbeitet als Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. 2011 wurde er zum Honorarprofessor an der Hochschule für Fernsehen und Film München ernannt. Filmografie (Auswahl): Colonia Dignidad (2015), John Rabe (2009), Schatten der Zeit (2004) 79


BESONDERE EHRUNG ULRICH TUKUR

SÉRAPHINE 1912 zieht der deutsche Kunstsammler Wilhelm Uhde (Ulrich Tukur) in das Städtchen Senlis, um sich dem Schreiben zu widmen und sich vom hektischen Leben in Paris zu erholen. Als Haushälterin stellt er die widerborstige und unscheinbare Séraphine ein. Eines Tages entdeckt er bei Nachbarn ein kleines auf Holz gemaltes Bild, das ihn sogleich fasziniert. Zu seiner großen Überraschung stellt sich heraus, dass das Bild von Séraphine gemalt worden ist. Von den unkonventionellen Werken begeistert, beschließt der Kunstkenner Uhde, der als Entdecker von Picasso und Rousseau gilt, die eigenwillige und von ihren Mitmenschen belächelte Séraphine zu fördern...

F 2008. 125 min. BluRay. DF/GermV

Mit „Séraphine“ gelingt Martin Provost ein überzeugendes filmisches Porträt der wichtigen, aber immer noch weitgehend unbekannten Künstlerin Séraphine Louis – einer der zentralen Vertreterinnen der „Naiven Kunst“. In Frankreich avancierte der Film innerhalb kurzer Zeit zum Publikumsliebling und gewann 2009 sieben Césars. „Ein begeisterndes filmisches Gemälde. Magnetische Präsenz: Ulrich Tukur.“ (Süddeutsche Zeitung)

Schnitt/Edit: Ludo Troch

08.06.17, 16:30 Uhr, Neues Theater, Emden 12.06.17, 21:00 Uhr, vhs Forum, Emden

Prod.: TS Productions / Miléna Poylo, Gilles Sacuto

Regie/Dir.: Martin Provost Buch/Scr.: Martin Provost, Marc Abdelnour Kamera/DoP: Laurent Brunet

Musik/Music: Michael Galasso Mit/Cast: Ulrich Tukur, Yolande Moreau

Verleih/Distr.: Arsenal Filmverleih

MARTIN PROVOST wurde 1957 in Brest geboren. Er ist ein französischer Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur. Seit 1972 trat er zunächst als Schauspieler in Erscheinung, u.a. in „Der Querkopf“ (1978) an der Seite von Louis de Funès, vor allem aber in französischen Fernsehproduktionen. 1992 gab er sein Regiedebüt mit dem Kurzfilm „Cocon“. International bekannt wurde er mit der Filmbiographie „Séraphine“ (2008). Filmografie: Violette (20013), Oú va la nuit (2011), Séraphine (2008), Juliette und ihr Bauch (2003), Tortilla y cinema (1997), Cocon (1992, Kurzfilm) 80


BESONDERE EHRUNG ULRICH TUKUR

TATORT: IM SCHMERZ GEBOREN D 2014. 90 min. BluRay. DF/GermV Regie/Dir.: Florian Schwarz Buch/Scr.: Michael Proehl Kamera/DoP: Philipp Sichler Schnitt/Edit: Stefan Blau Redaktion: Liane Jessen, Jörg Himstedt Mit/Cast: Ulrich Tukur, Barbara Philipp, Ulrich Matthes, Golo Euler, Alexander Held, Shenja Lacher Prod.: Hessischer Rundfunk / Liane Jessen, Jörg Himstedt Verleih/Distr.: offen

Ein einsamer Bahnhof, drei Männer mit Waffen, ein Mann, der allein aus dem Zug steigt. Plötzlich liegen die drei Männer tot im Staub, aber der andere Mann hat nicht geschossen… „Wächter, hier ist etwas faul!“ Als Ermittler Murot (Ulrich Tukur) auf der Videoüberwachung den Mann erkennt, der nicht der Mörder ist, schwant ihm Unheil. Es ist Richard Harloff, sein ehemals bester Freund aus der Polizeischule. Die beiden waren einmal in dieselbe Frau verliebt, mit der sie, wie in ihrem Lieblingsfilm „Jules et Jim“, in einer ménage à trois zusammenlebten. Harloff wurde damals wegen einer Drogengeschichte vom Polizeidienst suspendiert und verschwand vor dreißig Jahren mit der Frau nach Südamerika, wo er in den folgenden Jahren zu einem Supergangster avancierte. Schnell wird klar, dass sich Harloff mit seinem Sohn auf einem Rachefeldzug befindet. Noch mehr Morde geschehen, Harloff hat jedoch immer ein Alibi. Murot versucht verzweifelt die Mordserie zu stoppen, ohne jedoch zu ahnen, dass eigentlich er selbst das Ziel eines teuflischen Plans ist… Seit 2010 spielt Ulrich Tukur den LKA-Ermittler Murot. Tukur wollte eine Figur, „die abgründig ist, der man als Zuschauer mit Spannung zusieht und die auch für mich als Schauspieler interessant zum Spielen ist.“ Sein Ermittler sollte zudem jemand sein, der nicht Polizist mit Leib und Seele ist und der eine künstlerische Ader hat. „Murot ist ein Mensch mit verkapselten Träumen, und in ihm schlummert etwas, das er vielleicht noch einmal erleben möchte. Mir war wichtig, dass er kompliziert und widersprüchlich ist.“ 09.06.17, 23:30 Uhr, Cinestar 2, Emden 10.06.17, 23:00 Uhr, Kurtheater, Norderney 13.06.17, 19:00 Uhr, Cinestar 2, Emden

FLORIAN SCHWARZ wurde 1974 in Koblenz geboren und studierte szenische Regie an der Filmakademie BadenWürttemberg Ludwigsburg. Viele seiner Filme entstanden gemeinsam mit Drehbuchautor Michael Proehl, wie sein Spielfilmdebüt „Katze im Sack” (2004), die beiden Tatorte „Waffenschwestern” und „Weil sie böse sind” oder „Das weiße Kaninchen“. „Katze im Sack” lief 2005 auf der Berlinale und wurde mit dem Nachwuchspreis First Steps Award 2004 ausgezeichnet, der “Tatort: Weil sie böse sind” erhielt den Deutschen Fernsehpreis 2010 und „Tatort: Im Schmerz geboren“ wurde mehrfach ausgezeichnet u.a. mit dem Grimme-Preis. Filmografie (Auswahl): Das weiße Kaninchen (2016), Tatot: Kälter als der Tod (2015), Tatort: Im Schmerz geboren (2014), Hannah Mangold & Lucy Palm (2011), Tatort: Weil sie böse sind (2010)

81


ECHTE KLASSIKER

Große Gefühle erleben, Leidenschaft erfahren

FILMFEST EMDEN�NORDERNEY Wenn vom 07. – 14. Juni 2017 in Emden und auf Norderney das 28. Internationale Filmfest stattfindet, ist es wieder Zeit für bewegte Bilder und bewegende Momente. Garantiert unvergessliche Augenblicke erwarten Sie auch abseits der Leinwand. Mit dem Gazelle Classic oder einem der vielen anderen aufregenden Modelle. DAS GAZELLE CLASSIC Der Klassiker unter den Hollandrädern für gemütliches Fahrradfahren. 3-Gang mit Trommelbremse und Nabendynamo. In sieben tollen Farben erhältlich (Pastel Turquoise, Sparkling Pink, Pepper Red, Bright Lime Green, Schwarz matt, Schwarz glänzend, Grey). Überzeugen Sie sich selbst!

Fahrrad Oltmanns | 26721 Emden | Große Straße 47-49 Telefon: 04921 31444 | Telefax: 04921 32423 www.oltmanns-fahrrad.de | mail@fo-emden.de


KINDERFILMFEST


KINDERFILMFEST

BOB DER BAUMEISTER DAS MEGA-TEAM - DER KINOFILM Der große Tag ist da! Noch nie haben Bob der Baumeister und sein Team einen so wichtigen und aufwändigen Auftrag übernommen: Sie werden einen alten Steinbruch in einen Stausee verwandeln und einen riesigen Staudamm bauen. Baggi, Buddel und Heppo wollen sich gerade auf die Arbeit stürzen, als plötzlich eine gewaltige Überraschung heranrollt: Drei große, starke, mächtige Mega-Maschinen! Ace, Rumms und Kracher sind zusammen mit ihrem Baumeister Conrad gekommen, um Bob bei dem Bau des Staudamms zu helfen. Während sich alle besser kennenlernen, sorgt Bob dafür, dass die Bauarbeiten im Steinbruch mit großen Schritten vorankommen. Nur einem läuft das alles viel zu glatt: Conrad schmiedet einen hinterlistigen Plan und versucht, das Projekt unbemerkt zu sabotieren! Nun liegt es an Bob, die Stadt zu retten. Und dafür braucht er vor allem eines: ein Mega Team!

UK 2017. 60 min. DCP. DF/GermV Regie/Dir.: Stuart Evans, Colleen Morton Buch/Scr.: James Mason, Keith Chapman Prod.: HIT Entertainment , Mainframe Entertainment / Fred de Bradeny Verleih/Distr.: X-Verleih

10.06.17, 15:00 Uhr, Kurtheater, Norderney 11.06.17, 13:15 Uhr, Cinestar 6, Emden 13.06.17, 15:30 Uhr, Cinestar 4, Emden

STUART EVANS arbeitet als Regisseur, Produzent, Storyboard Zeichner und hat über 20 Jahre Erfahrungen im Bereich Animationen. Er hat u.a. für Walt Disney, Warner Brothers und Steven Spielberg Filme animiert. Als Regisseur realisierte er acht Fernsehserien und zwei Spielfilme für Cosgrove Hall, BBC, ITV und Channel 4. 2009 gründete er die Firma Noogatron Films. Evans führte auch Regie bei der Fernsehserie „Bob, der Baumeister“ zusammen mit COLLEEN MORTON. Gemeinsam haben sie auch „Bob der Baumeister ‚Das Mega-Team – der Kinofilm‘„ umgesetzt und bringen die beliebte Serie damit erstmalig auf die große Leinwand. 84

Gemeinsame Filmografie: Bob der Baumeister „Das Mega-Team – der Kinofilm“ (2017), Bob, der Baumeister (2016, TV)


KINDERFILMFEST

HILFE, UNSER LEHRER IST EIN FROSCH NL 2016. 84 min. DCP. DF/GermV. Prädikat besonders wertvoll Regie/Dir.: Anna van der Heide Buch/Scr.: Mieke de Jong, Paul van Loon Kamera/DoP: Mark van Aller Schnitt/Edit: Michiel Reichwein Musik/Music: Renée Abe, Marius Kirsten Mit/Cast: Jeroen Spitzenberger, Yenthe Bos, Wine Dierickx Prod.: BosBros / Bunny Bos, Tamara Bos, Kim Oomen, Eefje Smulders

Foto: Brenda van Leeuwen

Verleih/Distr.: Little Dream Entertainment GmbH

Franz ist Lehrer und liebt seinen Beruf über alles. Als seine Schülerin Sita eines Tages entdeckt, dass er sich manchmal in einen Frosch verwandelt, setzt sie mit ihrer Klasse alles daran, ihrem Lehrer zu helfen. Sie sammeln fleißig Insekten und schützen ihn vor bösen Störchen – und vor dem neuen Direktor der Schule: Der schätzt Franz liberale Methoden nämlich überhaupt nicht und will ihn unbedingt loswerden. Schaffen Sita und ihre Freunde es, das Geheimnis ihres Lieblingslehrers zu bewahren? Diese liebenswerte Geschichte basiert auf dem Kinderroman von Paul van Loon und begeistert Groß und Klein als liebenswertes, fantasievolles Sommermärchen mit vielen vergnüglichen Szenarien. In den Niederlanden war der Film ein Überraschungserfolg an den Kinokassen. „Das Problem alleinerziehender Eltern oder die Ausgrenzung von Menschen, die anders sind als andere, wird auf sensible Weise in die Geschichte eingewoben, jedoch ganz ohne moralischen Zeigefinger. ‚Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch‘ ist ein rundherum gelungener und bezaubernder Film für die ganze Familie. Ein tierischer Spaß, von der ersten bis zur letzten Minute.“ (Film- und Medienbewertung FBW)

10.06.17, 14:15 Uhr, Cinestar 6, Emden 12.06.17, 15:30 Uhr, Cinestar 6, Emden

ANNA VAN DER HEIDE wurde 1978 in Rotterdam geboren. Seit Abschluss ihres Studiums arbeitet sie als Regisseurin und Drehbuchautorin für TV und Kino. Ihr Kinderfilm „Der Kleine Zappelphilipp“ erhielt das „Prädikat besonders wertvoll”, ebenso wie ihr neuer Film „Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch“. Ihr Kurzfilm „Missiepoo16“ wurde 2007 mit dem Goldenen Kalb ausgezeichnet. Filmografie (Auswahl): Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch (2016), Der kleine Zappelphilipp (2012), Missiepoo16 (2007) 85


Grand Café am Stadtgarten

Vom Kartenvorverkauf, über die Drehpause mit Kaffee & Kuchen oder einer deftigen Mahlzeit, bis zur Party - bei uns finden Sie das passende Set rund um das Filmfest in Emden!

Mitternachtstalk im Espresso, 1. Etage

Für Nachtschwärmer und Filmfreaks. Bei Cocktails & Co kommen zur späten Stunde die heißen Filmfest-Themen auf den Tisch. Diskutieren Sie mit Regisseuren, Schauspielern und Produzenten.

Filmreif essen im KATER

Grand Café

Kleine Stärkung vor dem Movie-Marathon? Mit saftigen Steaks und Burgern vom Lavasteingrill, knusprigen Flammkuchen und Pasta ist für jeden Geschmack etwas dabei gute Weine und kühles Bier sind die perfekten Begleiter für ein tolles Dinner.

am Stadtgarten

KATER Restaurant | Grill

deutsche Küche von heute

Grand Café am Stadtgarten und Restaurant KATER Am Stadtgarten 7-11, 26721 Emden info@kater-restaurant.de | www.kater-restaurant.de | www.grandcafe-emden.de


KINDERFILMFEST

BURG SCHRECKENSTEIN D 2016. 93 min. DCP. DF/GermV Prädikat wertvoll Regie/Dir.: Ralf Huettner Buch/Scr.: Christian Limmer nach dem Roman von Oliver Hassencamp Kamera/DoP: Armin Dierolf Schnitt/Edit: Kai Schrötter

Stephan ist fassungslos: Der 11-Jährige soll ins Internat auf Burg Schreckenstein! Immerhin sind die Jungs keine Streber und nehmen ihn nach einigem Gerangel in ihren coolen Rittergeheimbund auf. Und dann geht der Spaß so richtig los: Die „Schreckies“ befinden sich nämlich auf Kriegsfuß mit den Mädchen vom benachbarten Internat Rosenfels. Was keiner von ihnen ahnt: Zum Burgfest müssen sie alle unter einem Dach leben. Eine Katastrophe... oder doch nicht? „Burg Schreckenstein“ ist die erste Verfilmung des Kinderbuchklassikers von Oliver Hassencamp und wurde behutsam an die Jetztzeit angepasst. Mit seinen liebevollen Charakteren, humorvollen Streichen und beeindruckender Kulisse zieht der Abenteuerfilm seine Zuschauer in den Bann.

Musik/Music: Stevie Be-Zet, Ralf Hildenbeutel Mit/Cast: Sophie Rois, Maurizio Magno, Benedict Glöckle, Henning Baum, Jana Pallaske

08.06.17, 14:30 Uhr, Cinestar 6, Emden 14.06.17, 15:30 Uhr, Cinestar 6, Emden

Prod.: Roxy Film, Violet Pictures UG / Annie Brunner, Andreas Richter, Ursula Wörner, Alexis Wittgenstein Verleih/Distr.: Concorde Filmverleih

RALF HUETTNER wurde 1954 in München geboren und studierte an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Bekannt wurde er durch Komödien wie „Texas – Doc Snyder hält die Welt in Atem“, „Voll normaaal“ oder „Die Musterknaben“. 2008 erhielt er den Adolf-Grimme-Preis für die TV-Serie „Dr. Psycho – Die Bösen, die Bullen, meine Frau und ich“. 2010 folgte der Spielfilm „Vincent will Meer“, der 2011 mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet wurde. Filmografie (Auswahl): Burg Schreckenstein (2016), Kommissarin Lucas – Der Wald (2015), Ausgerechnet Sibirien (2012), Mondscheintarif (2001), Das Mädchen mit den Feuerzeugen (1987).

87


Ihr Festival-Hotel in Emden Schlafen. Speisen. Entspannen. Relaxen. Tagen. Feiern. • 95 Zimmer verschiedener Kategorien

• Sonntagsbrunch von 11:30 bis 14:00 Uhr

• Fünf Veranstaltungs- und Tagungsräume

• Sauna- und Relaxbereich

• Parkrestaurant mit Terrasse

• Hotelbar

• Täglich wechselnde Mittagsgerichte

• Dachterrasse mit Blick über Emden

• Abwechslungsreiche Speisekarte

• Tiefgarage und Parkplatz

• Kaffee und Kuchen freitags und samstags ab 15:00 Uhr

• Zahlreiche Kultur- und Freizeitangebote

Upstalsboom Parkhotel

Friedrich-Ebert-Str. 73-75 26725 Emden

Tel.: 04921-828-0 Fax: 04921-828-599

parkhotel@upstalsboom.de parkhotel-emden.de


KINDERFILMFEST

ALLEIN GEGEN DIE ZEIT D 2016. 88 min. DCP. DF/GermV Prädikat besonders wertvoll Regie/Dir.: Christian Theede Buch/Scr.: Michael Demuth, Ceylan Yildirim Kamera/DoP: Felix Cramer

Ben, Jonas, Özzi, Leo und Sophie geraten während einer Klassenfahrt in die Fänge einer mysteriösen Sekte, die während der erwarteten Sonnenfinsternis ein verheerendes Ritual plant – mit fatalen Folgen für die Menschheit! Die Zeit läuft und ein actionreicher Kampf der Freunde beginnt, den sie nur durch Vertrauen und Zusammenhalt gewinnen können, um eine Katastrophe ungeahnten Ausmaßes zu verhindern. Dabei kommen ihnen nicht nur die eigenen Gefühlswirrungen in die Quere...

Musik/Music: Christoph Zirngibl, Volker Hinkel, Heiko Maile & Pivo Deinert

Das rasante Abenteuer beruht auf der gleichnamigen, mehrfach ausgezeichneten KIKASerie (u.a. der Goldene Spatz, Emmy-Nominierung). „Im Film wird die Lebenswirklichkeit von Jugendlichen sehr gut eingefangen. Die Protagonisten sind zugleich Typen mit hohem Erkennungswert und Individuen, die gut als Identifikationsfiguren beim jungen Publikum funktionieren.“ (Film- und Medienbewertung FBW)

Mit/Cast: Janina Fautz, Timmi Trinks, Timon Wloka, Stipe Erceg

09.06.17, 14:30 Uhr, Cinestar 4, Emden 13.06.17, 15:30 Uhr, Cinestar 6, Emden

Schnitt/Edit: Martin Rahner

Redaktion: Ole Kampovski (NDR), Ulrike Dotzer (NDR/Arte), Brigitta Mühlenbeck (WDR), Cornelius Conrad (BR), Sabine Preuschhof (rbb), Anja Hagemeier (rbb), Dr. Astrid Plenk (MDR) Prod.: Askania MEDIA Filmproduktion / Martin Hofmann Verleih/Distr.: X Verleih

CHRISTIAN THEEDE wurde 1972 geboren und studierte Literatur und Theater in Tübingen, wechselte dann an die Uni nach Dortmund und Köln, um Film und Fernsehen zu studieren. Er arbeitete für bekannte Fernsehformate wie „Ladykracher“, „Wochenshow“ und „Axel!“ und drehte auch Musikclips u.a. für Phillip Boa. Sein Kinodebüt gab er 2012 mit der Adaption des Klassikers „Im weißen Rössl“. Demnächst kommt das erste Leinwandabenteuer der beliebten Kika-Serie „Die Pfefferkörner“ ins Kino, für die er Regie führte. Filmografie (Auswahl): Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs (2017), Allein gegen die Zeit (2016), Im weißen Rössl (2012), Countdown – Die Jagd beginnt (seit 2010), Das tapfere Schneiderlein (2008) 89


ist, wenn man sich kennt

VGH Versicherungen Regionaldirektion Emden Friedrich-Ebert-Str. 70 26725 Emden Tel. 04921 80056545 Fax 04921 80056553 www.vgh.de


KURZFILME 91


KURZFILMPROGRAMME

WETTBEWERB OSTFRIESISCHER KURZFILMPREIS DER VGH 09.06.17, 21:15 Uhr, Kurtheater, Norderney | 10.06.17, 21:15 Uhr, vhs Forum, Emden | 11.06., 11:00 Uhr, vhs Forum, Emden

STANDBY Die Polizisten Gary und Jenny kommen sich näher. Ihre aufkeimenden zarten Bande stehen in krassem Gegensatz zu ihren kriminellen Besuchern auf der Rückbank ihres Streifenwagens. Gary and Jenny are cops. Their evolving relationship stands in comedic contrast to the procession of thugs and criminals filling the back seat. Deutsche Erstaufführung | German Premiere. UK 2016. 5 min. Regie/ Dir. & Buch/Scr.: Charlotte Regan. DoP: Bradley Stearn. Music: Skepta ‘Shutdown’. Mit/Cast: Andrew Paul, Alexa Morden, Leon Cunningham, Richard Sherwood, Margaret Towner. Prod.: Jack Hannon.

THE VISITOR Ein Priester steht vor einem Problem: Ein Rohr in der Kirche ist gebrochen und kein Klempner ist aufzutreiben. Da taucht ein geheimnisvoller Mann auf, um zu helfen… A priest faces an unexpected problem: a pipe has burst in the church. It seems that he cannot find any plumber, until a mysterious man shows up to help... Deutsche Erstaufführung | German Premiere. B 2016. 15 min. Regie/ Dir. & Buch/Scr.: Ali Baharlou. DoP: Wim Vanswijgenhoven. Music: Raf Keunen. Mit/Cast: Arieh Worthalter, Tristan Versteven, Olivier Bonjour, Tom De Hoog. Prod.: Ali Baharlou.

THE PARTY Belfast 1972: Laurence lädt seinen sich auf der Flucht befindlichen Cousin Mickey zu einer Party ein. Am frühen Morgen holt sie die Wirklichkeit ein. Belfast 1972: Laurence invites his cousin and man-on-the-run Mickey to a party, By early morning, reality catches up with them. Deutsche Erstaufführung | German Premiere. IRE 2016. 14 min. Regie/Dir.: Andrea Harkin. Buch/Scr.: Conor MacNeill. DoP: Piers McGrail. Music: Gareth Averill. Mit/Cast Anthony Boyle, Niall McNamee, Eileen O’Higgins. Prod.: Irish Film Board / Fleming Creative / Farah Abushwesha, Emmet Fleming.

KOMMITTÉN | THE COMMITTEE Drei Delegierte aus Schweden, Norwegen und Finnland treffen sich, um sich über ein Kunstwerk im Dreiländereck – dem geographischen Treffpunkt ihrer drei Nationen – zu verständigen. Three delegates from Sweden, Norway and Finland come together to agree on an artwork to be placed at Three-Country Cairn, the geographical meeting-point of the three nations. S/N/FIN 2016. 14 min. Regie/Dir. & Buch/Scr.: Gunhild Enger, Jenni Toivoniemi. DoP: Jarmo Kiuru, Annika Summerson. Music: Edvard Grieg. Mit/Cast: Cecilia Milocco, Tapio Liinoja, Kristin Groven Holmboe. Prod.: Kjellson & Wik AB / Marie Kjellson, Elli Toivoniemi, Isak Eymundsson.

SPROKKELHOUT | DEADWOOD Hans‘ Mitleid hat dazu geführt, im dunklen Wald mit dem unheimlichen Gespann Evert und Ria gefangen zu sein. Seine Geduld wird auf eine harte Probe gestellt… When Hans’ compassion leads him to getting stuck in a dark forest with the sinister Evert and Ria, his patience is put to the test… Deutsche Erstaufführung | German Premiere. NL 2016. 14 min. Regie/Dir. & Buch/Scr.: Lucas Camps. DoP: Mark Lindenberg. Music: Jesper Ankarfeldt. Mit/Cast: Matthijs IJgosse, Juul Vrijdag, Jan van Eijndthoven. Prod.: Masterplan Filmtalent Limburg / David Deprez, Elbe Stevens.

92


KURZFILMPROGRAMME

WETTBEWERB OSTFRIESISCHER KURZFILMPREIS DER VGH 09.06.17, 21:15 Uhr, Kurtheater, Norderney 10.06.17, 21:15 Uhr, vhs Forum, Emden | 11.06., 11:00 Uhr, vhs Forum, Emden

AUSWEG Ein junges Paar auf der Suche nach einer Zuflucht. Ein schönes Paar – und doch kann nicht sein, was nicht sein darf… A young couple seeking for refuge. A beautiful couple – but it can’t be what may not be… Uraufführung | World Premiere. A/D 2017. 14 min. Regie/Dir. & Buch/ Scr.: Peter Evers. DoP: Markus Selikovsky. Music: Bob Gutdeutsch. Mit/ Cast: Amelie Herres, Martin Umbach, Andreas Helgi Schmid, Haymon Maria Buttinger, Alexander Linhardt. Prod.: FilmfestProduktionWien, Zum Goldenen Lamm / Peter Evers, Stefan Sporbert, Rüdiger Heinze.

BACKSTORY Als Kind wurde er von der Mutter verlassen und vom Vater unterdrückt. All das übersteht er, er verliebt sich, wird erwachsen, findet einen Job - doch dann wirft ein einziges Ereignis sein Leben für immer aus der Bahn... As a young child he was left by his mother and had to live with his violent father. He fights his way through adolescence and falls in love with the woman of his dreams. But then a sudden event changes the course of his life forever… D 2016. 8 min. Regie/Dir. & Buch/Scr.: Joschka Laukeninks. DoP: Eike Rieche. Music: Philipp Feit, Moritz P. G. Katz, Ralf Lippmann. Mit/Cast Jan Stapelfeldt, Xenia Assenza, Jessica McIntyre. Prod.: Hamburg / Benjamin Horstkotte, Tobias Wichura, The Marmalade Films.

SET ADRIFT Vier Pfoten – ein gebrochenes Herz. Patch muss lernen zu unterscheiden, was real oder nur Erinnerung ist. Four legs – one broken heart. Patch is forced to work out what is real and what is just a memory. Deutsche Erstaufführung | German Premiere. UK 2016. 8 min. Regie/Dir.: Jennifer Sheridan, Matthew Markham. Buch/Scr.: Jennifer Sheridan. DoP: Woody James. Music: Cato Hoeben. Mit/Cast: Philip Barantini, Leanne Micheal, Bowie. Prod.: Afloat / Adam Shakinovsky.

GRATIS Mögen Ruud und Els auch schon hundert Jahre verheiratet sein, braucht es nur eine Minute, um sich mit völlig anderen Augen anzuschauen… Even though Ruud and Els have been married for a hundred years it only takes them one minute to look at each other with different eyes again... Deutsche Erstaufführung | German Premiere. NL 2016. 8 min. Regie/Dir. & Buch/Scr.: Merijn Scholte Albers, Tobias Smeets. DoP: Tobias Smeets. Music: Thijs Felperlaan, Mario van der Velden. Mit/Cast: Loes Schnepper, Nico de Vries, Bram Coopmans. Prod.: Topkapi Films / Laurette Schillings, Arnold Heslenfeld, Frans van Gestel.

93


KURZFILMPROGRAMME

WETTBEWERB ENGELKE – KURZFILMPREIS DER SPARKASSE EMDEN 09.06.17, 10:30 Uhr, vhs Forum, Emden 10.06.17, 19:00 Uhr, vhs Forum, Emden

DIE ÜBERSTELLUNG Ein arabischer Gefangener und drei junge israelische Soldaten bleiben mit ihrem Jeep in der glühend heißen Wüste stecken. Der Gefangene ist erfahrener Automechaniker. Aber können die Soldaten ihn um Hilfe bitten – und ihm trauen? An Arab prisoner and three Israeli soldiers suddenly come to a stop in the middle of the desert. The prisoner is a trained car mechanic. But can they ask him for help? And trust him? D/A/ISR 2017. 23 min. Regie/Dir.: Michael Grudsky. Buch/Scr.: Evgeny Sosnitsky. DoP: Timofei Lobov. Music: Joseph Tawadros. Mit/Cast: Ido Bartal, Imri Biton, Adeeb Safadi, Yair Mossel, Tom Hagi. Prod.: Kader Filmproduktion in Koproduktion mit BR / Nina Poschinski.

DIE BESONDEREN FÄHIGKEITEN DES HERRN MAHLER DDR, 1987: Sonderermittler Mahler werden übersinnliche Fähigkeiten nachgesagt. Und im Fall eines verschwundenen Jungen bringt er tatsächlich eine dunkle Wahrheit ans Licht … GDR, 1987: Special investigator Mahler is said to have paranormal abilities. The police assigns him to solve the case of the 6-year-old, who is missing for weeks now. He brings something to light... D 2017. 29 min. Regie/Dir.: Paul Philipp. Buch/Scr.: Belo Schwarz. DoP: Jann Doeppert. Music: Daniel Elias Brenner. Mit/Cast: André M. Hennicke, Dante Gutierrez Janssen, Jasmin Schwiers, Matthias Lier, Bernd Stegemann. Prod.: Zum Goldenen Lamm Filmproduktion in Koproduktion mit SWR, ARTE, BR, MDR / Moritz Helmes.

IN AYAHS AUGEN Natalies Mann kämpft als Djihadist in Syrien und taucht plötzlich wieder in Deutschland auf – allerdings nur, um am nächsten Tag mit Frau und Kind in den Djihad zurückzukehren. Natalie’s husband fought as a jihadist in Syria. When he returns to Germany, he plans on returning to Jihad together with Natalie and the baby. Deutsche Erstaufführung | German Premiere. D 2017. 21 min. Regie/ Dir.: David Wagner. Buch/Scr.: Brix Vinzent Koethe. DoP: Arend Krause. Music: Taco van Hettinga. Mit/Cast: Ceci Chuh, Surho Sugaipov, Hadi Khanjanpour, Ava Khanjanpour. Prod.: Hamburg Media School, Filmwerkstatt / Caroline Scheller.

WATU WOTE Seit Jahrzehnten wird Kenia von Terroranschlägen der islamischen Al-Shabaab erschüttert. Zwischen Christen und Muslimen wachsen Angst und Misstrauen. Bis im Dezember 2015 den Passagieren eines Reisebusses ein beispielloses Zeugnis der Menschlichkeit gelingt. For almost a decade Kenya has been targeted by terrorist attacks of the Al-Shabaab. An atmosphere of anxiety and mistrust between Muslims and Christians is growing. Until in December 2015, muslim bus passengers showed that solidarity can prevail. D/KEN 2017. 22 min. Regie/Dir.: Katja Benrath. Buch/Scr.: Julia Drache. DoP: Felix Striegel. Music: Elisabeth Kaplan, Florian Hirschmann. Mit/ Cast: Adelyne Wairimu, Abdiwali Farrah, Barkhad Abdirahman. Prod.: Hamburg Media School, Filmwerkstatt / Tobias Rosen.

95


KURZFILMPROGRAMME

LONDON SHORTS Bereits zum sechsten Mal präsentiert unser Festival das „London Shorts Special“ im vhs-Forum. Wie immer mit Earl Grey Tee, hausgebackenen Scones mit Clotted Cream und Erdbeermarmelade und mit brandneuen britischen Kurzfilmen. Einmal mehr profitiert das Festival von der Partnerschaft mit dem London Short Film Festival und dessen Leiter Phillip Ilson, der wieder persönlich durch das Programm führen wird. For the sixth time the International Filmfest Emden-Norderney presents the „London Shorts Special“. Thanks to our meanwhile established partnership with the London Short Film Festival and its head, Philip Ilson, in particular – we are happy to present a compilation of brand-new British short-films in Emden. So join us for a very British afternoon at the vhs-Forum with Earl Grey tea, scones, clotted cream, strawberry jam and of course the very best from the London Short Film Festival! 08.06.17, 16:00 Uhr, vhs Forum, Emden 12.06.17, 17:00 Uhr, vhs Forum, Emden

CHINESE TREACHERY Ein Chinesisch-Examen weicht etwas vom Lehrplan ab, als Jenkins die außerschulischen Aktivitäten von George entdeckt.... A Chinese exam veers off-syllabus when Jenkins discovers George’s extra curricular activities... UK 2015. 3 min. Regie/Dir. & Buch/Scr.: Jake Balfour-Lynn. Mit/Cast: David Wayman, Tom Eykelhof, Rose Smith. Prod.: This Guy Films.

MURDEROUS INJUSTICE In einem einzigen tragischen Moment kann sich alles ändern. Nach einer wahren Begebenheit. In a single, tragic moment everything can change. Based on a real incident. UK 2016. 13 min. Regie/Dir. & Buch/Scr.: Gavin Scott Whitfield. DoP: Ewan Mulligan. Mit/Cast: Thom Heath, Kate Hodgson. Prod.: Through Our Eyes Films / Carlie Rice.

CRUMBLE Die eigentümliche Entscheidung einer Mutter für ein Abschiedsessen für ihre 18-jährige Tochter endet in einem Desaster… A mother’s idiosyncratic farewell dinner for her 18-year old daughter results in disaster… UK 2016.12 min. Regie/Dir. & Buch/Scr.: Pauline Lam. DoP: Francesca Zonars. Music: Dave Golbraich. Mit/Cast: Amanda Hale, Abigail Lawrie. Prod.: Dark Psyche Limited / Pauline Lam, Thuong Lam, Louis Bernard, Clare Shields.

KNOWN UNTO GOD Ein Gedicht von Bill Manhire: 14 animierte Grabinschriften für unbekannte neuseeländische Soldaten, die 1916 an der Somme gefallen sind – und für Flüchtlinge, die 100 Jahre später auf ihrer Flucht vor dem Krieg ertrunken sind. A poem by Bill Manhire: 14 animated epitaphs for unknown New Zealand soldiers killed 1916 at the Somme, and for refugees drowning as they flee from wars now, 100 years later. UK 2016. 3 min. Regie/Dir., DoP, Prod.: Suzie Hanna. Buch/Scr.: Bill Manhire. Music: Phil Archer. Stimme/Voice: Stella Duffy.

96


KURZFILMPROGRAMME

THE STORY OF TOBIAS MEDALLION Ein Kurzfilm über einen Erzähler, der Geschichten improvisiert... A short film with help from a narrator who has to improvise a story. UK 2016. 3 min. Regie/Dir. & Buch/Scr.: Danny Sangra. DoP: Marcus Autelli. Music: JM Saudinos. Mit/Cast: Margaret Clunie, Rory Dcs, Tabetha GlassJackman. Prod.: Jessie Jobst, Sarianne Plaisant, Danny Sangra.

UNEVENTFUL Eine schwarze Komödie über das ereignislose Wochenende einer Frau. A silly dark comedy about a woman’s „uneventful” weekend. Deutsche Erstaufführung | German Premiere. UK 2015. 3 min. Regie/ Dir., Buch/Scr., DoP: Fahdi Kanavati. Music: Cylink. Mit/Cast: Rose Reynolds, Lucy Lan Luo, Tiberiu Chis, Nicolas Pimparé. Prod.: Imperial College TV / Fahdi Kanavati, Peter Owen Brook.

POLLY IG AND ME Eine ehrliche Momentaufnahme einer erfolgreichen Dreierbeziehung. A candid snapshot of a successful marriage between three people. Deutsche Erstaufführung | German Premiere. UK 2016. 6 min. Regie/Dir.: Ben Mallaby. Buch/Scr.: Letty Butler, Lucy Pearman. DoP: Miles Ridgway. Mit/Cast: Letty Butler, Lucy Pearman, Toby Williams.

TO BUILD A FIRE Die tragische Geschichte eines Pelztierjägers und seines Hundes, die in der Natur des Yukon Gebiets versuchen, zu überleben. Nach einer Kurzgeschichte von Jack London. The tragic tale of a man and his dog trying to survive in the overwhelmingly freezing and hostile nature of the Yukon Territory. Based on a short novel by Jack London. Deutsche Erstaufführung | German Premiere. UK/F 2016. 13 min. Regie/ Dir. & Buch/Scr.: Fx Goby. Music: Mathieu Alvado. Stimme/Voice: Tony Fish. Prod.: Composite Films / Samuel François-Steininger.

LITTLE SOLDIER Die zehnjährige Anya lebt und sorgt für ihre Mutter. Als die beiden entzweit werden sollen, versucht Anya, ihr Zuhause zu schützen. Ten-year-old, Anya lives and cares for her mother, Amanda. When Derek threatens to come inbetween them, Anya takes matters into her own hands in order to protect her home. Deutsche Erstaufführung | German Premiere. UK 2016. 15 min. Regie/ Dir. Buch/Scr.: Stella Corradi. DoP: Robbie Ryan. Music: Jack Baker. Mit/ Cast: Zawe Ashton, Morgan Watkins, Amaris Miller. Prod.: Concrete Castle Films & Mor Productions / Carol-Mei Barker, Neta Mor, Anna Jancsò.

MINE 50 Jahre Ehe, Liebe, Freude … und Lügen. Als Walter in einem abgelegenen Feld in England auf eine Landmine tritt, steuert seine Beziehung mit Diana auf einen explosiven Höhepunkt zu… 50 years of marriage, love and happiness ... and lies. When Walter steps on a live land mine in a remote field in England, his relationship with Diane speeds towards an explosive climax... UK 2016. 8 min. Regie/Dir.: Simon Berry. Buch/Scr.: David Scullion. DoP: Ben Kent. Music: Handless Man Music. Mit/Cast Tony Goodall, Priscilla Gray. Prod: Shotgun Films / Leah Harris, Simon Berry.

97


KURZFILMPROGRAMME

IM MEER VON AUGEN | UNI OLDENBURG Im Meer von Augen – die innere Fernsehlandschaft aus der Testbildstelle Emden – eine Edition von Videoskizzen, Wortbeiträgen und Filmerzählungen aus Emden und vom Filmfest Emden Die Filmreihe der künstlerischen Medienpraxis am Institut Kunst und visuelle Kultur an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg versammelt unter der Leitung von Anke Fischer studentische Videoessays. In der Videowerkstatt „Testbildstelle – Kino zum Mitmachen“ wurden während des Filmfestes Emden 2016 zu Themen lokaler und überregionaler Kultur, der Alltagswelt sowie zu deren Sprachbildern Videoprojekte von Studierenden aus Oldenburg konzipiert. Innerhalb der Videokompilation wird von der Gruppe die Verbindung von Text und Bild untersucht und als experimentelle Co-Produktionen mit Verwandten und Bekannten, Unbekannten und Stars ausgespielt. Dabei bilden traditionelle und zeitgenössische Wortspiele oft die Grundlage der ästhetischen Forschung. Found Footage Filme befragen Prinzipien der Neuanordnung von recherchierten oder vorgefundenen Film- und Videomaterialien unterschiedlicher Filmgenre aus Kino, TV, Wochenschau, Dokumentation oder Urlaubsfilmen im Kontext der Recherche in Emden. Interpretationen von Filmzitaten sowie gemeinsamen Filmerzählungen mit Besucher_innen des Festivals und der Stadt Emden werden montiert, um neue Geschichten entstehen zu lassen. Alle befördern die Aufdeckung von versteckten Bedeutungen und Verknüpfungen in Filmen und zwischen Filmen und laden die Filmzuschauer zum apparativen Sehen und einem neuen Narrativ im Kinosessel, am Schneidetisch, beim Tee und unter Wasser ein. 09.06.17, 14:30 Uhr, Cinestar 6, Emden

KURZFILME: PREISTRÄGERFILME UND HIGHLIGHTS DER LETZTEN JAHRE Sonderveranstaltung in Kooperation mit der Hochschule Emden/Leer am Dienstag, 06. Juni 2017, 18 Uhr, im Studio der Medientechnik neben der Mensa auf dem Campus der Hochschule in Emden Filmfest goes Hochschule – in enger Zusammenarbeit mit der Hochschule Emden/Leer zeigen wir eine Zusammenstellung einiger der besten Kurzfilme aus den Wettbewerbsprogrammen der vergangenen Jahre. Eine Sonderveranstaltung nicht nur für Studierende – auch andere Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, der Eintritt ist frei. Kostenlose Eintrittskarten (begrenzte Saalkapazität!) können ab dem 29. Mai im Präsidialbüro der Hochschule (Raum V 207) oder ab dem 05. Juni im Festivalcounter abgeholt werden.


KURZFILMPROGRAMME

NA HUUS – COMING HOME: ISABEL BRAAK Auch in diesem Jahr präsentiert das Internationale Filmfest Emden-Norderney Filmschaffende, die in Emden oder Ostfriesland geboren wurden und von hier aus ihren Weg in die Film- und Medienwelt angetreten sind. Isabel Braak wurde 1988 in Leer geboren. Nach ihrem Abitur arbeitete sie in Berlin als Regieassistenz bei zahlreichen Film- und Werbeproduktionen und studierte im Anschluss Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg. Nach mehreren Kurzfilmproduktionen feierte ihr Langfilmdebüt „Plötzlich Türke“ im vergangenen Jahr seine Premiere, das im Rahmen der „Nordlichter“Reihe des NDR entstanden ist. Isabel Braak lebt und arbeitet in Hamburg und Berlin.

Isabel Braak was born 1988 in Leer. After graduation she first worked in Berlin as assistant director for film and advertising industry before successfully completing her studies at Filmakademie Baden-Württemberg. After several short films her first feature film „Plötzlich Türke” had its premiere last year. Isabel Braak lives and works in Hamburg and Berlin. 10.06.17, 15:00 Uhr, Galerie Amuthon-Art, Emden

99


KURZFILMPROGRAMME

FILMFEST MEETS EINSTEIN: NEUE BILDER, ANDERE WELTEN 07.06.17, 21:15 Uhr, vhs Forum, Emden | 09.06.17, 20:00 Uhr, Café Einstein, Emden

TAGESMAUL Eine tierische Nachrichtensendung. An animal-like newscast. D 2016. 3 min. Regie/Dir.: Shirel Peleg . Buch/Scr.: Shirel Peleg, Lukas von Berg. Music: Max Clouth. Animation: Lukas von Berg. Prod.: Filmakademie Baden-Württemberg.

IK WAS PAS 14 I WAS ONLY 14 Eine 86-jährige Frau schaut auf ihren 14. Geburtstag und ein einschneidendes Erlebnis zurück... A 86-year-old woman looks back on a life-changing event just after her fourteenth birthday... NL 2016. 12 min. Regie/Dir. & Buch/Scr.: Froukje van Wengerden. DoP: Lukas de Kort. Music: Stavros Markonis. Mit/Cast: Trudy van den Bout. Prod.: Pristine Film / Julia Schellekens.

KÜNSTLER VON UNTEN Bernd und seine Freunde bilden eine Ateliergemeinschaft von KünstlerInnen mit unterschiedlichen Behinderungen. Bernd and his friends are part of an atelier community of artists with different disabilities. D 2017. 17 min. Regie/Dir., Prod: Jana Papenbroock. Buch/Scr.: Jana Papenbroock, Michael Gerdsmann, Bernhard Krebs, Horst Wässle. DoP: Thomas Oswald, Michael Gerdsmann, Bernhard Krebs, Horst Wässle. Music: Michael Gerdsmann, Geert Chatrou, Julia Holter, Jason Grier.

JOHANN Der Alltag des 9-jährigen Johann besteht aus Schule und Freunden. Doch was wirklich für ihn zählt, verrät er niemandem. Everyday life for 9 year-old Johann consists of school and friends. Yet, what really counts for him, he won’t tell anyone. Deutsche Erstaufführung | German Premiere. D 2017. 9 min. Regie/ Dir.: Franka Braun. Buch/Scr.: Caro Kadatz, Franka Braun. DoP: Antonia Lange. Mit/Cast: Noel Hinrichs. Prod.: Kugelmensch Produktion / Caro Kadatz.

ÜBER DRUCK Filmische Untersuchung der Umgangsformen im Alltag. Ein buntes Stimmungsbild zum Mitdenken. „Over pressure“ cinematically searches for manners in our everyday life. A colourful atmospheric picture to think about. D 2016. 13 min. Regie/Dir.: Sebastian Binder, Sebastian Fred Schirmer (Co-Regie). DoP: Sebastian Fred Schirmer. Music: David Schwarz. Mit/ Cast: Michael Dittmer, Christa Burghoff, Birgit Uelsberg u.a. Prod.: KHM, Kunsthochschule für Medien Köln / Sebastian Fred Schirmer.

HALLUX Ein Strandspaziergang nimmt eine ungeahnte Wendung... A walk on the beach takes an unexpected turn... D 2016. 10 min. Regie/Dir., Buch/Scr., DoP, Animation: Henning Thomas. Music: Juha Hansen. Prod.: HFBK Hamburg / Henning Thomas.

100


KURZFILMPROGRAMME

NEUE BILDER, ANDERE WELTEN 07.06.17, 21:15 Uhr, vhs Forum, Emden | 09.06.17, 20:00 Uhr, Café Einstein, Emden

PIANOID Ein selbstverliebter E-Pianist wird von seinem Kaninchen in den Wahnsinn getrieben. A narcissistic e-Piano player gets driven insane by his pet rabbit. D 2016. 3 min. Regie/Dir., Buch/Scr. & Animation: Janina Putzker. Music: Stephan Schelens. Filmakademie Baden-Württemberg / Moritz Mugler.

EIN KRÖTENLIED Svobodan lebt sein Leben mit einer alten cholerischen Kröte auf seinem Kopf. Ein animierter Kurzfilm über die vergessene Kindheit in unserem Alltag. Svobodan lives his life carrying an old choleric toad on his head. An animated short about a stressed out modern human being. D 2016. 8 min. Regie/Dir.: Kariem Saleh. Buch/Scr.: Robert Martin. Animation: Svetlana Yuferova, Ringo Klapschinsky, Anna Habermehl, Jessica Tegethoff, Kariem Saleh. Prod.: Filmakademie Baden-Württemberg / Alexandra Stautmeister.

CHILD Ein Kind muss seine Hütte verlassen, um Holz für das erloschene Feuer zu beschaffen. Die Suche nach geeignetem Holz wird zur Lebensaufgabe. A child has to leave its hut to collect wood for the fire that went out. The search for suitable wood becomes a life’s work. D 2016. 10 min. Regie/Dir.: Iring Freytag, Viktor Stickel, Linus Stetter. DoP: Adrian Langenbach. Music: Friederike Bernhardt. Animation: Iring Freytag, Viktor Stickel. Prod.: Filmakademie Baden-Württemberg / Viktor Stickel, Iring Freytag, Paul Maresch.

GLÜCKSKIND Ein kurzes Porträt des Berliner Künstlers Kolja Kugler, der Roboter und Skulpturen aus Müll baut. A brief portrait of Berlin-based artist, Kolja Kugler, who builds robots and sculptures out of trash. Deutsche Erstaufführung | German Premiere. D 2016. 5 min. Regie/ Dir. & Buch/Scr.: Samuel Auer. DoP: Tobias Gaede. Mit/Cast: Kolja Kugler. Prod.: Dffb / Tobias Gaede Samuel Auer Dffb.

PROCEDERE Das originale Krankheitstagebuch führt in die Seelenlandschaft eines zwangserkrankten Menschen... The genuine disease diary leads into the soulscape of a person suffering from OCD... CH 2015. 6 min. Regie/Dir.: Delia Schiltknecht. Buch/Scr.: Dr. Christian Arnold, Delia Schiltknecht. DoP: Delia Schiltknecht. Music: Rahel Zimmermann. Prod.: Zürcher Hochschule der Künste / Filippo Bonacci (ZhdK), Delia Schiltknecht.

101


SCORE Bernhard Wicki Preis

DGB Filmpreis

NDR Filmpreis für den Nachwuchs

Der SCORE Bernhard Wicki Preis ist mit 10.000 € dotiert. Das Preisgeld geht an die Regie des von der Festivalleitung für diesen Preis nominierten Films, der im Rahmen der Wettbewerbsaufführungen die höchste Bewertung durch das Publikum erhält.

Der DGB Filmpreis für einen gesellschaftlich in besonderer Weise engagierten Film ist mit 7.000 € dotiert. Das Preisgeld geht an die Regie des von der Festivalleitung für den DGB-Filmpreis nominierten Films, der im Rahmen der Wettbewerbsaufführungen die höchste Bewertung durch das Publikum erhält. Der DGB-Filmpreis wird überreicht mit dem Preissymbol „Die Sinne“, entworfen und gestaltet von Joern Schlund.

Der NDR Filmpreis für den Nachwuchs wird vom NDR Landesfunkhaus Niedersachsen für einen deutschen Erstlings- oder zweiten Spielfilm vergeben. Das Preisgeld in Höhe von 5.000 € geht an die Regie des von der Festivalleitung für den NDR Filmpreis für den Nachwuchs nominierten Films, der im Rahmen der Wettbewerbsaufführungen die höchste Bewertung durch das Publikum erhält.

The DGB (German Trade Union Federation) Film Award carries a purse of € 7.000. The winner is chosen by the audience and is awarded to the director of an especially socially committed film in the DGB Competition programme. The DGB Award will be presented along with the trophy ‘The Senses’, which was designed and created by the artist Joern Schlund.

The NDR Young Directors Film Award with a purse of € 5,000 is presented by the NDR Landesfunkhaus Niedersachsen. The competition is open to new German first and second timefeature films.

DIE NOMINIERTEN FILME 2017:

DIE NOMINIERTEN FILME 2017:

Auf dünnem Eis – Die Asylentscheider Sandra Budesheim, Sabine Zimmer | D 2017

Amelie rennt Tobias Wiemann | D/I 2017

The SCORE Bernhard Wicki Award with a purse of € 10,000 will be awarded to the director of the film who achieves the highest audience ranking in the Bernhard Wicki Competition.

DIE NOMINIERTEN FILME 2017: Adult Life Skills Rachel Tunnard | UK 2017 Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner Pepe Danquart | D 2017 | UA Blessed Benefit Mahmoud al Massad | D/JOR/NL 2016 | DE Ein Sack voll Murmeln | Un sac de billes Christian Duguay | CAN/F/CZ 2017 | DE Fenster blau Sheri Hagen | D 2016 | UA Handle With Care | Hjertestart Arild Andresen | N 2017 | DE La Fille de Brest | 150 Milligrams Emmanuelle Bercot | F 2016 | DE

Ein Sack voll Murmeln | Un sac de billes Christian Duguay | CAN/F/CZ 2017 | DE

Lieber Leben | Patients Grand Corps Malade, Mehdi Idir | F 2017 | DE

Innen Leben | Insyriated Philippe Van Leeuw | B/F/LIB 2017

Das Löwenmädchen | Løvekvinnen Vibeke Idsøe | N/D/S 2016 Maudie Aisling Walsh | IRE/CAN 2016

Die Migrantigen Arman T. Riahi | A 2017 Thank You For The Rain Julia Dahr | UK/N 2017 | DE

Monsieur Pierre geht online | Un profil pour deux Stéphane Robelin | D/F/B 2017 | DE Therapie Felix Charin | D 2017 Tiere | Animals Greg Zglinski | CH/A/PL 2017 Der Wein und der Wind | Ce qui nous lie Cédric Klapisch | F 2017 | DE Der wunderbare Garten der Bella Brown This Beautiful Fantastic Simon Aboud | UK/USA 2017 | DE Zum Verwechseln ähnlich | Il a déjà tes yeux Lucien Jean-Baptiste | F 2017 | DE 102

Fördernde Gewerkschaften: DGB-Bezirk Niedersachsen - Bremen - SachsenAnhalt, ver.di Niedersachsen - Bremen, IG Metall Küste, GEW Niedersachsen, IG BCE Nord, NGG Nord, EVG Region Nord, Arbeit und Leben Niedersachsen e.V., GdP Niedersachsen

Einmal bitte alles Helena Hufnagel | D 2017 Fenster blau Sheri Hagen | D 2016 | UA Therapie Felix Charin | D 2017


AOK Filmpreis

Ostfriesischer Kurzfilmpreis der VGH

Engelke – Kurzfilmpreis der Sparkasse Emden

Der AOK Filmpreis wird in Kooperation mit der AOK – Die Gesundheitskasse für Niedersachsen für einen Film vergeben, der das Thema Gesundheit kreativ aufgreift. Das Preisgeld in Höhe von 5.000 € geht an die Regie des von der Festivalleitung für den AOK Filmpreis nominierten Films, der im Rahmen der Wettbewerbsaufführungen die höchste Bewertung durch das Publikum erhält.

Der Ostfriesische Kurzfilmpreis der VGH ist mit 4.000 € dotiert (1. Platz im Wettbewerb 2.500 €, 2. Platz 1.000 €, 3. Platz 500 €). Das Preisgeld geht an die Regie der drei von der Festivalleitung für den Ostfriesischen Kurzfilmpreis der VGH nominierten Filme, die im Rahmen der Wettbewerbsaufführungen die höchste Bewertung durch das Publikum erhalten. Der Wettbewerbssieger erhält darüber hinaus als Preissymbol den „Kamera-Ottifanten“ (Entwurf: Otto Waalkes).

Aus den eingereichten Kurzfilmen hat ein Sichtungsteam aus Emder Schülerinnen und Schülern sowie Auszubildenden der Sparkasse Emden nach intensiven Diskussionen ein eigenes Filmprogramm – bestehend aus acht Kurzfilmen – speziell für diesen Wettbewerb nominiert. Gesucht wird der beste Kurzfilm aus Sicht eines jungen Publikums. Das Preisgeld beträgt 2.500 €.

Together with our partner AOK, the health insurance agency for Lower Saxony, we will be awarding the „AOK Film Award” which, with a total purse of 5000 €, will go to the director of a competition film that creatively deals with a health-related subject. The award winner will be decided by audience vote.

Since 1997 the Film Festival has presented its Short Film Award. The awarded prize money is worth a total € 4.000. The winner will receive the “Ottifant Camera” (designed by the comedian Otto Waalkes) as well as € 2.500 in prize money. The second runner-up will receive € 1.000 and the third € 500.

A filter team of pupils from Emden schools and apprentices from the Sparkasse Emden sorted through the entries. Following intense discussions a film programme of eight short films were nominated especially for the competition. The aim is to find the best short film from the perspective of a young audience. The award has a purse of 2,500€.

DIE NOMINIERTEN FILME 2017:

DIE NOMINIERTEN FILME 2017:

DIE NOMINIERTEN FILME 2017:

Amelie rennt Tobias Wiemann | D/I 2017

Standby Charlotte Regan | UK 2016 | DE

Die Überstellung Michael Grudsky | D/A/ISR 2017

Et les mistrals gagnants | Everyday Heroes Anne-Dauphine Julliand | F 2016 | DE

The Visitor Ali Baharlou | B 2016 | DE

Die besonderen Fähigkeiten des Herrn Mahler Paul Philipp | D 2017

La Fille de Brest | 150 Milligrams Emmanuelle Bercot | F 2016 | DE Lieber Leben | Patients Grand Corps Malade, Mehdi Idir | F 2017 | DE

The Party Andrea Harkin | IRE/UK 2016 | DE Kommittén (The Committee) Gunhild Enger, Jenni Toivoniemi | S/N/FIN 2016

Außer Konkurrenz:

Sprokkelhout (Deadwood) Lucas Camps | NL 2016 | DE

Life, Animated Roger Ross Williams | USA 2016

Ausweg Peter Evers | A/D 2017 | UA

In Ayahs Augen David Wagner | D 2017 | DE Watu Wote Katja Benrath | D/KEN 2017

Backstory Joschka Laukeninks | D 2016 Set Adrift Jennifer Sheridan | UK 2016 | DE Gratis Merjin Scholte Albers, Tobias Smeets | NL 2016 | DE

103


Die Weets Gruppe –

Logistik mit Leidenschaft

Automotive Logistics Warehousing Outsourcing Transport Customs Clearance

Spedition Jakob Weets e.K. • Eichstraße 2 • 26725 Emden Telefon: 04921/95 85 0 • info@weets.de • www.weets.de


Creative Energy Award

Emder Drehbuchpreis

Der von einer unabhängigen Fachjury vergebene Creative Energy Award würdigt in besonderer Weise außergewöhnliche kreative Energie und beeindruckende Einzelleistungen im Zuge der Produktion eines Programm füllenden Spielfilms. Die Festivalleitung nominiert hierfür mindestens vier Filme aus dem Kreis der deutschsprachigen Wettbewerbsbeiträge. Der Jurypreis ist mit 5.000 € dotiert und wird von den Stadtwerken Emden ausgestattet.

Eine vom Grimme-Institut, Marl, berufene Drehbuchjury nominiert drei Drehbücher. Am Tag vor der Preisverleihung entscheidet die Jury in einer abschließenden Sitzung in Emden über den Wettbewerbssieger. Der Emder Drehbuchpreis ist mit 12.000 € dotiert, das Preisgeld für den Wettbewerbssieger beträgt 10.000 €, je 1.000 € gehen an die weiteren nominierten Autoren. Die eingereichten Drehbücher müssen deutschsprachig, unverfilmt und innerhalb der letzten 12 Monate fertig gestellt worden sein.

Simone Höller

Jan Georg Schütte

Rainer Tittelbach

JURY 2017:

Volker Bergmeister studier te Kommunikations- und Politikwissenschaften an der Ludwig-Maximilian-Universität München. Seit rund drei Jahrzehnten ist er als Medienjournalist und TV-Kritiker für Zeitungen und Magazine tätig. Er sitzt regelmäßig in Nominierungskommissionen und Jurys, in diesem Jahr u.a. für den RobertGeisendörfer-Preis.

Nicole Armbruster hat Drehbuch und Dramaturgie an der Hochschule für Film- und Fernsehen Konrad Wolf studiert. Nach ihrem Studium hat sie u.a. als Lektorin bei Senator Entertainment und Deutschfilm gearbeitet. Danach absolvierte sie die Drehbuchwerkstatt München. Sie arbeitet inzwischen vorwiegend als freie Drehbuchautorin. 2012 wurde sie mit dem Emder Drehbuchpreis für „Freistatt“ ausgezeichnet.

Dr. Simone Höller studierte Geschichte, Politikwissenschaft, Germanistik und Philosophie in Aachen und Köln. Seit 2010 ist sie bei der FFP New Media GmbH (Köln), wo sie seit 2014 als Produzentin tätig ist und die Story Development-Abteilung leitet. Sie produzierte u.a. „Das weiße Kaninchen“ (Creative Energy Award 2016). Jan Georg Schütte ist Schauspieler, Regisseur, Drehbuch- und Hörspielautor. Für seinen Film „Altersglühen – Speed-Dating für Senioren“ wurde er 2015 u.a. mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Als Schauspieler war und ist er in Krimi-Reihen wie „Kommissar Dupin“, wiederholt in „Tatort“Episoden und der neuen TNT-Serie „4 Blocks“ zu sehen. Rainer Tittelbach arbeitet seit 30 Jahren als T V-Kritiker und Medienjournalist. Er wird regelmäßig in Nominierungskommissionen und Jurys für Film- und Fernsehpreise berufen. Seit 2009 betreibt er das vielbeachtete und in der Branche sehr geschätzte Internet-Portal „tittelbach.tv – der Fernsehfilm-Beobachter“.

DIE NOMINIERTEN FILME 2017: Fenster blau Sheri Hagen | D 2016 | UA Die Migrantigen Arman T. Riahi | A 2017 Therapie Felix Charin | D 2017

Nicole Armbruster

Lucia Eskes studierte Germanistik, Neuere Geschichte und Philosophie. Seit 2010 ist sie im Grimme-Preisteam für die inhaltliche und organisatorische Durchführung des TV-Wettbewerbs zuständig. 2015 übernahm sie die Leitung des Referats Grimme-Preis. Lucia Eskes

Jörg Himstedt

Heike Hupertz

Alexander Hörbe

Volker Bergmeister

JURY 2017:

Florian Panzner

Jörg Himstedt studierte Geschichte, Publizistik und Theaterwissenschaften in Berlin. Nach seinem Studium hat er sieben Jahre als Filmredakteur beim ORB gearbeitet, wechselte 1999 dann aber als Film- und Fernsehspielredakteur zum Hessischen Rundfunk, wo er seitdem für zahlreiche Filme verantwortlich ist (u.a. „Tatort: Im Schmerz geboren“, Oh Boy“). Dr. Heike Hupertz studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte. Sie arbeitet als freie Journalistin und Fernsehkritikerin und schreibt regelmäßig für F.A.Z., epd Medien und andere. Dr. Heike Hupertz ist langjähriges Mitglied der Grimme-Jury und gehört der Vorauswahljury des Robert-Geisendörfer-Preises an. Florian Panzner wurde 1976 in Bielefeld geboren und studierte an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam. Danach spielte er am Berliner Theater unterm Dach und wurde für seine Rolle als Hagen im Diplomfilm von Philip Haucke als Bester männlicher Hauptdarsteller beim ungarischen Cinefest International Festival of Young Filmmakers ausgezeichnet. Panzner spielte in zahlreichen Fernsehfilmen, unter anderem im „Tatort“ und der T V-Serie „Crossing Lines“. Für den Film „Die letzte Spur Berlin“ (2013) war Panzner bereits für den GrimmePreis nominiert.

Tiere Greg Zglinski | CH/A/PL 2017 Zur Hölle mit den anderen Stefan Krohmer | D 2017 | UA

Der Emder Drehbuchpreis 2017 wird ausgestattet von der Seehafenspedition Jakob Weets, Emden. 105


28. FILMFEST EMDEN-NORDERNEY

SPANNENDE UNTERHALTUNG UND

ECHTE GEFÜHLE Noch mehr Emotionen? Dann besuchen Sie doch nach dem Film die Spielbank Norderney. Dort erwarten Sie 84 Glücksspielautomaten mit Auszahlungsquoten von über 94 %. Und beim Niedersachsen-Jackpot sind sogar Millionen-Gewinne drin!

Ab 18 Jahren. Ausweispflicht. Suchtrisiko. Infos unter: www.spielbanken-niedersachsen.de

Spielbank Norderney Conversationshaus Täglich ab 11.00 Uhr www.spielbank-norderney.de


Integrationspreis der Insel Norderney

Ein Schreibtisch am Meer

Der Intergrationspreis der Insel Norderney geht an eine Persönlichkeit aus dem Filmbereich, die sich in ihrem filmischen Werk in besonderer Weise um das Zusammenleben und die Aussöhnung von Menschen verschiedener Kulturen, Religionen oder politischer Systeme verdient gemacht hat.

Dem Gewinner des Schreibtisches am Meer winkt ein erholsamer Aufenthalt in dem neuen Konzepthotel Insellof t Norderney: Dieser Sonderpreis besteht aus Ruhe, Meeresrauschen, Strandspaziergängen und einer einmaligen Arbeitsumgebung. In dieser besonderen Atmosphäre hat man eine Woche Zeit zur Projektentwicklung im Loft des exklusiven und modernen Inselloft Norderney direkt am Strand. Der Preis wird ohne Wettbewerb an einen Gast des Festivals vergeben.

Preissymbol ist der „Norderneyer Leuchtturm“, der – im übertragenen Sinn – weit über imaginäre Grenzen hinaus strahlen soll. Die Auszeichnung findet ihre Fortsetzung in einer anschließenden Filmaufführung zu Ehren des Preisträgers.

Schirmherr: Christian Wulff – Bundespräsident a.D.

Die Jury 2017: Fatih Akin – Regisseur, Drehbuchautor und Produzent bekannter Filme wie „Gegen die Wand“, „The Cut“ oder „Auf der anderen Seite“ und Preisträger des Integrationspreises 2016 der Insel Norderney Sheri Hagen – Die Schauspielerin und Regisseurin war 2012 zu Gast beim Filmfest Emden-Norderney mit ihrem Film „Auf den zweiten Blick“ Lars Becker – Drehbuchautor und Regisseur, aus seiner Feder stammt u.a. die Serie „Nachtschicht“, 2 Folgen waren für den Grimme-Preis nominiert. Für „Zum Sterben zu früh“ wurde er mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.

A Writer’s Workplace by the Sea: The „Inselloft Norderney“ in East Friesland. This special award consists of calm, the sound of the sea, walks on the beach and a unique working environment - one week in which to develop a project in the loft of the exclusive and comfortable hotel „Inselloft Norderney“, direct on Norderney beach. This is not a competition! The prize is awarded to a Festival guest.

Preisträgerin 2017: Sibel Kekilli Mit dem Integrationspreis der Insel Norderney beim 28. Internationalen Filmfest Emden-Norderney wird 2017 die Schauspielerin, Dokumentaristin und Terre-des-Femmes-Botschafterin Sibel Kekilli ausgezeichnet.

Der Integrationspreis der Insel Norderney wird beim 28. Internationalen Filmfest Emden-Norderney am 8. Juni um 19.00 Uhr in einem feierlichen Rahmen im Historischen Kurtheater auf der Insel Norderney übergeben. Die Laudatio hält der Schirmherr der Auszeichnung, Bundespräsident a.D. Christian Wulff. Im Anschluss an die Preisverleihung zeigen wir im Kurtheater den Film

Die Fremde (Feo Aladağ, D 2010) Kekilli spielt darin eine junge deutsch-türkische Mutter, die aus ihrer gewalttätigen Ehe ausbricht. Sie flieht von Istanbul nach Berlin und hofft auf Rückhalt von ihrer Familie, die sie jedoch verstößt. Mutig kämpft die junge Frau für ihre Selbstbestimmung in zwei Wertesystemen.

Foto: Kristian Schuller

Bekannt wurde Sibel Kekilli als Schauspielerin u.a. in Filmen wie „Gegen die Wand“ oder „Die Fremde“. Mehr als sieben Jahre hat sie als deutsche Kriminalkommissarin an der Seite von Axel Milberg im Kieler-ARD-„Tatort“ überzeugend und stets eigenwillig die Rolle der Sarah Brandt verkörpert. Es ist erstaunlich und verdient Respekt, dass sie sich aus diesem Erfolgsformat verabschiedet hat, um künftig als Schauspielerin wieder mehr Freiraum für andere Projekte und Rollenangebote zu haben. Die in Heilbronn geborene Tochter türkischer Einwanderer ist Vorbild für ein couragiertes, selbstbestimmtes und emanzipiertes Leben, für das sie sich unermüdlich einsetzt. Die Jury unter der Leitung von Fatih Akin betonte, dass Sibel Kekilli sich insbesondere durch das Vorgelebte in ihrem Film- und Fernsehschaffen, aber eben auch als Privatperson, um die Integration von Menschen unterschiedlicher Kulturen, Religionen, Hautfarben und politischer Überzeugungen in Deutschland verdient gemacht hat.

107


Seit kurzem am neuen Set in der Thüringer Strasse 18 beim DOC martin dirks & friedemann trinkner GbR • Thüringer Str. 18 • 26723 Emden www.marten-emden.de • Tel. (0 49 21) 3 25 90


EVENTS Mittwoch, 07.06., ab ca. 21.30 Uhr, Grand Café, Emden

Filmfest-Eröffnungsparty

Donnerstag, 08.06., 19.00 Uhr, Kurtheater, Norderney

Verleihung des Integrationspreises der Insel Norderney an Sibel Kekilli, im Anschluss der Film „Die Fremde“

Im Anschluss an den Eröffnungsfilm „Der wunderbare Garten der Bella Brown | This Beautiful Fantastic“ lädt die Sparda-Bank ins Grand Café zur Eröffnungsparty ein. Eintritt nur mit Kinoeintrittskarte.

Im Anschluss wird der Film „Die Fremde“ (2010) von Feo Aladağ gezeigt. Donnerstag, Freitag, Samstag, 08./09./10.06., 23.30-01.00 Uhr, Grand Café, Emden

Mitternachtstalk Am Ende eines langen Festivaltages ist es Zeit für ein kühles Getränk, gute Musik und Unterhaltung. Volker Bergmeister und Jenni Zylka plaudern in bunter Runde mit Emder Festivalgästen: informativ-intelligent, albern-amüsant oder alles zusammen – aber immer unterhaltsam.

Freitag, 09.06., 14.30-16.30 Uhr, vhs-Forum, Emden

DGB-Filmgespräch

anschließend ab 17.00 Uhr, Café Henri´s, Emden

DGB-Empfang „Blaue Stunde“

Freitag, 09.06., 19.00 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr, vhs-Forum, Emden

Verleihung des Emder Drehbuchpreises 2017

Samstag, 10.06., 17.00-18.00 Uhr, vhs-Forum, Emden

Film-Tee: Ulrich Tukur zu Gast bei Jenni Zylka

Der DGB-Filmpreis wird in diesem Jahr zum zwanzigsten Mal verliehen. Michael Kleinschmidt vom Institut für Kino und Filmkultur blickt zurück auf die bisherigen Gewinner. Im Gespräch mit Gästen und Teilnehmenden stellt er die für den DGB-Preis 2017 nominierten Filme vor. Der Eintritt ist frei.

Bei Getränken und Häppchen gibt es Gelegenheit zum lockeren Gespräch rund um das Thema Film. Der Eintritt ist frei.

In feierlichem Rahmen werden die Gewinner des Emder Drehbuchpreises 2017 bekannt gegeben. Ulrike Möckel und Peter Kaempfe erwecken in einer szenischen Lesung Passagen der nominierten Drehbücher zum Leben.

Zur besten ostfriesischen Teezeit unterhält sich Gastgeberin Jenni Zylka sachkundig und charmant mit Ulrich Tukur, dem Peisträger des Emder Schauspielpreises 2017. Erfahren Sie mehr über den Schauspieler und das Schauspielern – natürlich bei einem „lecker Koppke Tee mit Kluntje und Rohm“. Der Eintritt ist frei. Mit freundlicher Unterstützung von THIELE-TEE, Emden

Durch die Gala führen: Bergholz & Wagenaar

Preisträger 2016 Sonntag, 11.06., 20.15 Uhr, Neues Theater, Emden

Verleihung der Filmpreise und des Emder Schauspielpreises 2017 Während der feierlichen Preisverleihungs-Gala im Neuen Theater werden die Filmpreise des Festivals und der Emder Schauspielpreis vergeben. Die Filmfest House Band sorgt in diesem Jahr wieder für den musikalischen Rahmen. Durch das Programm führen: Keno Bergholz und Edzard Wagenaar 109


PUBLIKUMSREISEN

Sie sind die Jury! Vor jedem Wettbewerbsfilm erhalten Sie bei Betreten des Saales einen Stimmzettel, der nach Ende des Films – eingerissen an der Stelle ihrer Bewertung – wieder abgegeben werden kann. Wenn Sie Ihre Adresse auf die Rückseite des Stimmzettels schreiben, nehmen Sie an der Verlosung von zwei Publikumsreisen teil – jede Stimmkarte kommt in die Lostrommel und in der Preisverleihungs-Gala am 11. Juni werden die Gewinner bekannt gegeben!

2 Übernachtungen für 2 Personen im Upstalsboom Hotel Deichgraf in Wremen

4 Erlebnistage auf Norderney für 2 Personen im 4-Sterne-Hotel Vier Jahreszeiten

In einer einzigartigen Lage direkt auf der Krone des Nordseedeiches erwartet Sie das 4-Sterne Upstalsboom Hotel Deichgraf. Wenn Sie auf den Balkon Ihres großzügigen Hotelzimmers hinaustreten, liegt Ihnen hier das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer sprichwörtlich zu Füßen. Lassen Sie den Blick über den weiten Horizont wandern und genießen Sie das Funkeln der Priele. Auch zum Essen wird im Upstalsboom Hotel Deichgraf ein Stückchen „Meer“ gereicht. Sei es beim romantischen Abendessen im Restaurant Weitblick mit windgeschützter Außenterrasse oder bei einer friesischen Tee-Tied - stets verführt das Panorama zum Träumen. Ruhe und Entspannung finden Sie im Relaxbereich mit finnischer Sauna, Dampfbad und Wärmeliegen. Im Upstalsboom Hotel Deichgraf sind übrigens auch Ihre Vierbeiner ganz herzlich willkommen.

Zur Einstimmung auf die erholsamen Tage am Meer gibt es einen Begrüßungsdrink. Da die frische Nordseeluft hungrig macht, erwartet die Gäste des Vier-Sterne-Hotels Vier Jahreszeiten ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, während ein Abend mit einem romantischen Candle Light Dinner ausklingt. Im Rahmen einer Inselradtour mit Führung erfährt man Interessantes rund um die Insel – Fahrräder werden vom Hotel bereit gestellt. Und auch sonst bietet die Insel genügend Möglichkeiten, um richtig auszuspannen: Es gibt geführte Dünenwanderungen oder man unternimmt gemeinsame Kegel- oder Bowling-Abende, die mit einem deftigen Eintopfessen oder einer gemütlichen Kaffeetafel abgerundet werden.

Strandstraße 54, 27639 Wurster Nordseeküste, Tel.: 04705-6604-0, deichgraf@upstalsboom.de, hotel-deichgraf-wremen.de

Herrenpfad 25, Norderney, Tel.: 04932/8940, www.norderney-hotels.de

KULT UR GUT en Besuch im Sie uns E E T THIELE der in Kontor raße st Faldern 31

Höchste Qualität seit 1873

Seit 1873 bürgt das

www.thiele-tee.de

Emder Familienunternehmen THIELE & FREESE durch seine Inhaber persönlich für höchste Teequalität.

Ostfrieslands beliebtester Qualitätstee

110


DANKE

Viele haben uns bei der Realisierung des Festivals geholfen und unterstützt und tragen damit ganz wesentlich zum Gelingen bei. Es sind inzwischen so viele, dass es den Rahmen sprengen würde, sie alle einzeln zu nennen – obwohl wir es gern täten. Da sind die, die sich in ganz besonderer Weise für uns einsetzen, die uns Türen öffnen, die uns finanziell und durch besondere Serviceleistungen unterstützen – in der Landes- und Kommunalpolitik, der Film- und Kulturförderung, in den öffentlichen Verwaltungen. Da sind unsere Partner im Bereich der Sponsoren aus der privaten Wirtschaft, aus öffentlichen Unternehmen, Institutionen und den Gewerkschaften, die einen herausragenden Beitrag dazu leisten, dass dieses Festival einen so hohen Programmstandard bieten kann. Da sind die, die uns ihre Filme anvertrauen oder uns bei der Beschaffung helfen. In den Filmproduktionen, bei Verleihen, Redaktionen, Agenturen, Pressestellen, Rechteinhabern, Fördereinrichtungen, Archiven und auch anderen Filmfestivals. Da sind die, die über uns berichten und damit unserer Arbeit die Öffentlichkeit geben, die notwendig ist, ein so großes Publikum anzusprechen, damit aus einzelnen Veranstaltungen ein wirkliches Festival werden kann. Die vielen Medienvertreter von den lokalen, regionalen und überregionalen Tageszeitungen, von Fachpresse und Magazinen, den öffentlichen und privaten Rundfunk- und Fernsehanstalten und die Journalisten von der Internet-Berichterstattung. Und da sind unsere vielen Kollegen, Partner und Freunde, in der VHS und im Technikteam, in den Kinos und den anderen Veranstaltungsorten, im Gastgewerbe, in den Druckereien, Reisebüros, Agenturen, Fracht- und Paketdiensten und bei unseren vielen Lieferanten für technische Geräte, den Trailer, Untertitel, Übersetzungen, Blumen, Filmpreise, Bürobedarf und…und…und. Last but not least gilt unser Dank auch den vielen Helferinnen und Helfern, die während des Festivals in den unterschiedlichsten Funktionen für uns aktiv sind und überall für möglichst reibungslose Abläufe sorgen.

Das Filmfest-Team sagt allen

Neu!

DANKE

THANKS

Wir briNgeN Sie HiN!

Norderney

Online-Tickets e www.reederei-frisia.d

Folge uns auf facebook

Mit uns ab Norddeich nach Norderney, Juist und ins Weltnaturerbe Wattenmeer!

Juist

Weltnaturerbe Wattenmeer

Info-Tel.: 04931 987-0 www.reederei-frisia.de 111


KARTEN

Neues Theater

Emden

Fußweg Forum Neues Theater vhs Forum Café Henri´s

Cinestar Grand Café Info Counter Galerie AmuthonArt

Restaurant-Café Hafenhaus

Parkhotel Upstalsboom

KINOS & VERANSTALTUNGSORTE Emden: Café Einstein, Bollwerkstr. 24. Café Henri´s, Hinter dem Rahmen 5a, Tel. (0 49 21) 45 00 41.

Norderney

Cinestar – Der Filmpalast, Abdenastr. 15, Tel. (0 49 21) 58 95 80. vhs Forum, An der Berufsschule 3.

Kurtheater

Grand Café am Stadtgarten, Am Stadtgarten 9, Tel. (0 49 21) 58 55 50. Neues Theater, Theaterstraße, Tel. (0 49 21) 4 32 00. Restaurant-Café Hafenhaus, Promenade am alten Binnenhafen 8. Galerie Amuthon-Art, Brückstr. 2, Tel. (04921) 99 20 292. Norderney: Kino im Kurtheater Norderney, Weststrandstraße 2, Tel. (0 49 32) 8741 60. Kino im Conversationshaus, Am Kurplatz 3, Tel. (0 49 32) 891-0. Festivalhotel Upstalsboom Parkhotel Emden: Friedrich-Ebert-Str. 73-75, Tel. (0 49 21) 828 0. 112

Conversationshaus


TEAM

Das Festival-Team Emden:

Piet Meyer, Daniel Zimmermann – Organisation und technische Leitung Events und Rahmenprogramm Rolf Eckard – Geschäftsführung, Festivalleitung, Filmauswahl Heinrich Brügge, Claus Frerichs, Dieter Schur, Christian Wurlitzer, Langfilme – Ton-, Licht- und Videotechnik Hen-Suk Jung – Leitung Festivalbüro, Programmorganisation, Tobias Blumritt, Johannes Schäfer – Produktion Einspielfilme Filmdisposition Krzysztof Matwiejczuk, Holger Meyer, Renko Wibben– Assistenz Sabina Poppen – Schulsonderveranstaltungen, Redaktion Katalog, Bühnenbau Internet, Grafik und Layout Karl-Peter Frerichs – Technische Organisation Volker Bergmeister – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Creative Jan Sommer – Filmlager, Filmtransporte Energy Award, dt. TV-Filme Andreas Huismann – Theaterleitung CineStar – Der Filmpalast Marc Delskamp – Gästeorganisation & Gästebüro Emden Linda Kronberg – Assistenz Programmorganisation, FilmdisposiManfred Albers – Theaterleitung Carolinenhof Aurich, Kinocenter tion Leer, Apollo Kino Norden Tim Renken – Assistenz Schulsonderveranstaltungen, Events, Frithjof Weinert – Theaterleitung Kino Papenburg Akkreditierungen, PR Franz Jochim – Spielstellenleitung vhs-Forum Edzard Wagenaar – Leitung und Filmauswahl Kurzfilmprogramm, Heiko Becker, Jan Deuß, Friedhelm Hellwig, Benjamin Thon – FilmKonzeption und Organisation Events, Regie Eröffnung und vorführer Preisverleihungsgala, Konzeption und Redaktion Einspielfilme, Silke Krauledat („LEICHTsinn“) – Dekoration Moderation Preisverleihung, Filmmoderation Sascha Wilk – techn. Support Kurzfilme Auswahl Kurzfilmprogramm „Filmfest Meets Einstein“: Jooke Barfuß, Eduard Blatz, Christina Diekhof, Martin Diekhof, Tim Dobbert, Ann-Christin Fischer, Sina Kronberg, Annika Pieper, Siemtje Vogt Bernd Frikke, Christoph-Alexander Hermanns, Kjell Lochner, Ron- – Stimmkartenorganisation und Auswertung Wettbewerbe Peter Hajok, Jörg Mandera (Koordination Volkswagen Fahrservice) ja Schürmann, Hanna van Ellen, Lea Voelkel, Hajo Wildeboer Wilfried Lübben, Dieter van Echten, Jann Wienekamp (Volkswagen Auswahl Kurzfilmprogramm „Engelke“: Eniz Abazi, Maria Bacho, Fahrservice), Sarina Weets - Koordination Gästefahrdienst Mukut Bodra, Charlotte Dane, Lenert Duchek, Hauke Gers, Sven Groenefeld, Janek Gust, Noem Harders, Daniel Hauken, Emely Johnathan Haarstick, Jan Lammers, Marc Remmers, Philipp TresHeiken, Jan-Erik Heß, Chris Martins, Armina Rana, Tim Renken, bach, N.N. – Gästefahrdienst Kim-Luca Schmidt, Hannes Tiefringer, Nieke Weinast, Josefin Dörthe Farjon, Tomke Farjon, Nele Karsten, Anna Lambertus, Weyer, Ewald Zimmermann Lea von dem Knesebeck, Salomé Schneider, Maren Schumacher, Marion Avino, Magret Bensing, Tjalda Schoneboom – OrganisatiTomek van Hove, Nieke Weinast, Ida Wosnitza – Karten- und on Kurzfilme Kassenteam Vivien Bender ( Jurybetreuung), Anna Gerritzen, Silke Santjer, Wir bedanken uns bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Gerd Söhlke, Muna Wagner – Nominierungskommission Emder technischen Bereich, in Aufsichtsfunktionen, an den Kassen und Drehbuchpreis im Service. Jenni Zylka, Volker Bergmeister – Moderation Mitternachtstalk, Filmmoderation Das Festival-Team Norderney: Keno Bergholz – Moderation Preisverleihung, Filmmoderation Kathrin Neuhaus und Herbert Visser - Organisation und Leitung Jenni Zylka –Moderation „Film-Tee“, Drehbuchpreisverleihung, Uwe Fokken, Heiko Krebs, Dennis Müller, Rudi Schlieth, ChristoMitternachtstalk pher Schweda, Inka Stückemann Ruth Farjon, Anna Gerritzen, Dorothee Maack, Betty Schiel, EvaMaria Schneider-Reuter, Jonas Vogt, Muna Wagner, N.N. – Filmmo- Das Internationale Filmfest Emden-Norderney ist eine Veranstalderation tung der Filmfest Emden gGmbH. Stefanie Görtz – Pressebetreuung Aufsichtsrat: Hans-Dieter Haase MdL (Vors.), Hillgriet Eilers MdL Karlheinz „Kalle“ Krämer, Gabi Marks, Ernst Weerts – Fotografie (stellv. Vors.), Bernd Bornemann, Jens Claaßen, Uwe Frerichs, Meike Eckard-Vogt, Edda Kampen-Alberts, Heike Sommer, BarKnut Hencke, Erwin Hoofdmann, Andrea Marsal, Andrea Risius bara Stoll-Fischer, Gudrun Stomberg – Festivalcounter im Grand Geschäftsführer: Rolf Eckard Café am Stadtgarten 113


A-Z

Adult Life Skills 11 Allein gegen die Zeit 89 Amelie rennt 45 Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner 47 Auf dünnem Eis – Die Asyl- entscheider 46 Ausweg 93 AOK Filmpreis 103

La Terra dei Santi | Das Land der Heiligen 38 Last Days in Havana | Últimos días en la Habana 39 Lieber Leben | Patients 29 Life, Animated 30 Lipstick Under My Burkha 40 Little Soldier 97 Das Löwenmädchen | Løvekvinnen 22

B

M

Backstory Die besonderen Fähigkeiten des Herrn Mahler Blessed Benefit Bob, der Baumeister Burg Schreckenstein

C

Coming Home – Na Huus Creative Energy Award Chinese Treachery Crumble

D

DGB Filmpreis

93 95 23 84 87

99 105 96 96 102

E

Emder Drehbuchpreis 105 Engelke – Kurzfilmwettbewerb 103 Et les mistrals gagnants | Everyday Heroes 26 Einmal bitte alles 49

F

La Fille de Brest | 150 Milligrams 27 Fenster blau 51

G

Gleißendes Glück Glückskind Gratis

74 101 93

H

Hallux 100 Handle With Care | Hjertestart 21 Heimkehr der Jäger 75 Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch 85 Der Himmel wird warten 69 Houston 77

I

Ich werde nicht schweigen Ik was pas 14 | I was only 14 Innen Leben | InSyriated

J

Johann John Rabe

52 100 37 100 79

K

The King´s Choice – Angriff auf Norwegen 65 Known Unto God 96 Kommittén | The Committee 92 Ein Krötenlied 101 Künstler von unten 100

L 114

London Shorts Special

96

W

A War | Krigen 8 Watu Wote 95 Der Wein und der Wind | Ce qui nous lie 33 Weserlust Hotel / All Inclusive 62 Der wunderbare Garten der Bella Brown | This Beautiful Fantastic 17

Z

Zum Verwechseln ähnlich | Il a déjà tes yeux 35 Zur Hölle mit den anderen 63

Maudie 13 Die Migrantigen 53 Mine 97 Monsieur Pierre geht online | Un profil pour deux 31 Murderous Injustice 96

R

Revenge | Hevn

67

N

Neue Bilder, Andere Welten NDR Filmpreis für den Nachwuchs Nord bei Nordwest: Sandy Nur wir drei gemeinsam

100 102 55 69

O

Ostfriesischer Kurzfilmpreis der VGH

103

P

Preisverleihungs-Gala The Party (Sally Potter) The Party (Kurzfilm) Pianoid Polly Ig and Me Procedere

109 15 92 101 97 101

S

Schreibtisch am Meer 107 Set Adrift 93 Séraphine 80 Sprokkelhout | Deadwood 92 Standby 92 Die stille Revolution 56 Storm und der verbotene Brief 69 The Story Of Tobias Medallion 97

T

Talk und Empfänge Tagesmaul Tanna – Eine verbotene Liebe Tatort: Im Schmerz geboren Tatort: Zurück ins Licht Thank You For The Rain Therapie Tiere | Animals To Build A Fire

U

Über Druck Die Überstellung Uneventful

V

VGH Kurzfilmwettbewerb The Visitor

109 100 41 81 57 16 59 61 97 100 95 97

93 92

grafik-team · leer

A

Bonbontradition seit 1902 eMail: info@opifera.de · Internet: www.opifera.de

IMPRESSUM Rolf Eckard (Programm- und Textverantwortung) Redaktionelle Mitarbeit: Sabina Poppen, Edzard Wagenaar, Volker Bergmeister Übersetzungen: Mike Hembury Layout: Sabina Poppen Druck: Druckkontor, Emden Titel: Werbeagentur Pepperbee, Emden Schlussredaktion: Rolf Eckard, Sabina Poppen V.i.S.d.P.: Filmfest Emden gGmbH Internationales Filmfest Emden-Norderney An der Berufsschule 3, 26721 Emden Tel. 04921-9155-0, Fax 04921-9155-99, office@filmfest-emden.de www.filmfest-emden.de Die Text- und Bildauswahl erfolgte, soweit im Text nicht anders angegeben, mit Hilfe von Produktions- und Verleihinformationen sowie diversen Festivalveröffentlichungen.


Frische nordmedia-geförderte Filme auf dem 28. Filmfest Emden-Norderney: ALLEIN GEGEN DIE ZEIT 4QJFMkMNWPO$ISJTUJBO5IFFEF AUF DÜNNEM EIS – DIE ASYL-ENTSCHEIDER %PLVNFOUBSkMNWPO4BOESB#VEFTIFJNVOE4BCJOF;JNNFS WESERLUST HOTEL %PLVNFOUBSJTDIFT.BLJOHPGWPO&JLF#FTVEFO

nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH www.nordmedia.de

115


DAS BESTE ZUM SCHLUSS....!

SCORE BERNHARD WICKI PREIS Wir wünschen viel Spaß beim Filmfest 2017!

116

Katalog 2017 Filmfest Emden-Norderney  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you