Page 1

150811_A1-Druck.indd 2

12.08.15 11:02


8 – 10 9 900 – 1815 Uhr Diplompräsentation Raum A2.13 Ateliergebäude Freilager-Platz 13 4023 Basel

11 9 Freitag 19 00 Vernissage Pavillon HGK FHNW Freilager-Platz 13 4023 Basel

DI 8 9

FR 11 9

PRO GRA MM

1900 Vernissage. Ansprache Prof. Dr. Regine Halter (HyperWerk). Anschliessend Apéro.

SA 12 9

12 9 - 19 9 Diplomausstellung Sa So 1000 - 1900 Mo-Fr 1200 - 1900

DI 15 9

1600 Abschiedszeremonie für Prof. Dr. Regine Halter, Vorplatz HGK FHNW

MI 16 9

1800 «Befreiung vom Überfluss – Der Weg in eine Postwachstumsökonomie.» Referat von Niko Paech

1800 «One zero one – Was wird der Zuschauer in Zukunft in Kino sehen?» Referat von Dr. Daniela Kloock und Romana von Gunten.

1700 «Digitales Storytelling – Journalismus im heutigen Zeitalter.» Referat von Simon Krieger

1700 «4h hours a day keep the doctor away – Der 4 Stunden Arbeitstag.» Referat von Elisa Petri und Benedikt Achermann.

1500 «Drawing Minds – Zeichnen, Imagination und Ausdruck.» Workshop mit Anja Bornhauser

1500 «Form From – Crafting Perspective. Objekte formen aus Ton.» Workshop mit Daniel Rend.

SO 13 9

SA 19 9

1400 Offizielle HyperWerk Führung mit Mischa Schaub. Treffpunkt Tank.

1600 Farewell Zeremonie. Auszug der Diplomanden.

Allfällige Programmänderungen, Specials, spontane Happenings und News zum Festival finden Sie unter hyperwerk.ch

Programm hyperwerk.ch

12 9 - 19 9 Diplomausstellung Sa / So 1000 – 1900 Mo–Fr 1200 – 1900

Ort Pavillon HGK FHNW Campus der Künste, Dreispitz Freilager-Platz 13 4023 Basel

Programm hyperwerk.ch 89 – 19 9 2015 HyperWerk

150811_A1-Druck.indd 1

Quattordici Diplomthema 2014–2015

«[...] so können wir sagen, dass ein Akteur in einer komplexen Handlungssituation einem Schachspieler gleicht, der mit einem Schachspiel spielen muss, welches sehr viele [...] Figuren aufweist, die mit Gummifäden aneinander hängen, sodass es ihm unmöglich ist, nur eine Figur zu bewegen. Ausserdem bewegen sich seine und des Gegners Figuren auch von allein, nach Regeln, die er nicht genau kennt oder über die er falsche Annahmen hat. Und obendrein befindet sich ein Teil der eigenen und der fremden Figuren im Nebel und ist nicht oder nur ungenau zu erkennen.» – Dietrich Dörner, Die Logik des Misslingens (2011)

01 1000 - 1030 Amina Tanner 02 1045 - 1115 Tobias Wiesinger –Pause– 03 1145 - 1215 Kris McGovern 04 1230 - 1300 Ignaz Wetter –Pause– 05 1430 - 1500 Tendai Matare 06 1515 - 1545 Fabian Petignat 07 1600 - 1630 Anja Bornhauser –Pause– 08 1700 - 1730 Pascal Heimann 09 1745 - 1815 Daniel Rend

MI 9 9 10 0900 - 0930 Patricia Jordanov 11 0945 - 1015 Kevin Renz 12 1030 - 1100 Mathias Würth –Pause– 13 1130 - 1200 Andreas Frehner 14 1215 - 1245 Florian Giraudel 15 1300 - 1330 Simon Krieger –Pause– 16 1445 - 1515 Etienne Blatz 17 1530 - 1600 Livia Matthäus 18 1615 - 1645 Gabriel Meisel –Pause– 19 1715 - 1745 Lorenz Raich 20 1800 - 1830 Romana von Gunten

DO 10 9 21 0900 - 0930 Benedikt Achermann 22 0945 - 1015 Elisa Petri 23 1030 - 1100 Thomas Koch –Pause– 24 1130 - 1200 Manuela Meier 25 1215 - 1245 Luca Varisco

Freitag, 11 9 1900 Uhr Vernissage

Design Through Uncertainty

Unsicherheit ist unser Spiel, das Gewässer, auf dem wir segeln. Das HyperWerk zelebriert im Studienjahr 2014/2015 die Unsicherheit als Chance und Handlungsgrundlage. Denn genau das ist die Unsicherheit – die einzig verlässliche Handlungs- und Gestaltungsgrundlage, die wir haben. Was früher zu funktionieren schien, zerbröckelt gerade vor unseren Augen. Werte, die etwas galten und auf die man sich verlassen konnte, sind plötzlich bedeutungslos. Die Ungewissheit über die Konsequenzen unseres Handelns lähmt. Ein Übermass an Sicherheit und Wohlstand ebenso. Wir machen uns auf die Suche nach neuen Handlungsfeldern und Gestaltungsfreiräumen, im ständigen Bewusstsein des Einflusses unseres Handelns auf andere Akteure. Und deren Einfluss auf uns. Wir ziehen den Kopf aus der Schlinge und nehmen die Fäden in die Hand. Wir ziehen andere mit, lösen Verbindungen auf, bilden neue Knotenpunkte, rütteln am Spielbrett. Manchmal bewegen wir uns im Nebel, um etwas auszuhecken. Oder weil wir uns wieder mal verirrt haben. Die schleichende Vereinnahmung durch das Geflecht, in dem wir uns befinden, sehen wir als gestalterische Chance, Abhängigkeiten aufzubrechen. Bestehende Regeln sind manifestierte Werte – wir begreifen sie als Gestaltungsmasse. Wir befreien uns aus der Paralyse, wagen den Schritt auf neues Terrain, sind unberechenbare Pioniere und Kartographen.

Programm hyperwerk.ch 12 9 – 19 9 Rahmenprogramm: Happenings, Referate, Workshops HyperWerk Institute for Postindustrial Design 8 – 10 9 900 – 1815 Uhr Diplompräsentation

movers and shakers

Pavillon Freilager-Platz 13 4023 Basel

89 – 19 9 2015 HyperWerk

postindustrial design festival

movers and shakers

Pavillon Freilager-Platz 13 4023 Basel postindustrial design festival 12.08.15 11:02


Design Through Uncertainty

«[...] so können wir sagen, dass ein Akteur in einer komplexen Handlungssituation einem Schachspieler gleicht, der mit einem Schachspiel spielen muss, welches sehr viele [...] Figuren aufweist, die mit Gummifäden aneinander hängen, sodass es ihm unmöglich ist, nur eine Figur zu bewegen. Ausserdem bewegen sich seine und des Gegners Figuren auch von allein, nach Regeln, die er nicht genau kennt oder über die er falsche Annahmen hat. Und obendrein befindet sich ein Teil der eigenen und der fremden Figuren im Nebel und ist nicht oder nur ungenau zu erkennen.» – Dietrich Dörner, Die Logik des Misslingens (2011) Unsicherheit ist unser Spiel, das Gewässer, auf dem wir segeln. Das HyperWerk zelebriert im Studienjahr 2014/2015 die Unsicherheit als Chance und Handlungsgrundlage. Denn genau das ist die Unsicherheit – die einzig verlässliche Handlungs- und Gestaltungsgrundlage, die wir haben. Was früher zu funktionieren schien, zerbröckelt gerade vor unseren Augen. Werte, die etwas galten und auf die man sich verlassen konnte, sind plötzlich bedeutungslos. Die Ungewissheit über die Konsequenzen unseres Handelns lähmt. Ein Übermass an Sicherheit und Wohlstand ebenso. Wir machen uns auf die Suche nach neuen Handlungsfeldern und Gestaltungsfreiräumen, im ständigen Bewusstsein des Einflusses unseres Handelns auf andere Akteure. Und deren Einfluss auf uns. Wir ziehen den Kopf aus der Schlinge und nehmen die Fäden in die Hand. Wir ziehen andere mit, lösen Verbindungen auf, bilden neue Knotenpunkte, rütteln am Spielbrett. Manchmal bewegen wir uns im Nebel, um etwas auszuhecken. Oder weil wir uns wieder mal verirrt haben. Die schleichende Vereinnahmung durch das Geflecht, in dem wir uns befinden, sehen wir als gestalterische Chance, Abhängigkeiten aufzubrechen. Bestehende Regeln sind manifestierte Werte – wir begreifen sie als Gestaltungsmasse. Wir befreien uns aus der Paralyse, wagen den Schritt auf neues Terrain, sind unberechenbare Pioniere und Kartographen.

8 – 10 9 900 – 1815 Uhr Diplompräsentation Raum A2.13 Ateliergebäude Freilager-Platz 13 4023 Basel

11 9 Freitag 19 00 Vernissage

12 9 - 19 9 Diplomausstellung

Pavillon HGK FHNW Freilager-Platz 13 4023 Basel

Sa So 1000 - 1900 Mo-Fr 1200 - 1900

DI 8 9 01 1000 - 1030 Amina Tanner 02 1045 - 1115 Tobias Wiesinger –Pause– 03 1145 - 1215 Kris McGovern 04 1230 - 1300 Ignaz Wetter –Pause– 05 1430 - 1500 Tendai Matare 06 1515 - 1545 Fabian Petignat 07 1600 - 1630 Anja Bornhauser –Pause– 08 1700 - 1730 Pascal Heimann 09 1745 - 1815 Daniel Rend

MI 9 9 10 0900 - 0930 Patricia Jordanov 11 0945 - 1015 Kevin Renz 12 1030 - 1100 Mathias Würth –Pause– 13 1130 - 1200 Andreas Frehner 14 1215 - 1245 Florian Giraudel 15 1300 - 1330 Simon Krieger –Pause– 16 1445 - 1515 Etienne Blatz 17 1530 - 1600 Livia Matthäus 18 1615 - 1645 Gabriel Meisel –Pause– 19 1715 - 1745 Lorenz Raich 20 1800 - 1830 Romana von Gunten

DO 10 9

PRO GRA MM

FR 11 9

DI 15 9

1900 Vernissage. Ansprache Prof. Dr. Regine Halter (HyperWerk). Anschliessend Apéro.

1600 Abschiedszeremonie für Prof. Dr. Regine Halter, Vorplatz HGK FHNW

SA 12 9

MI 16 9

1500 «Form From – Crafting Perspective. Objekte formen aus Ton.» Workshop mit Daniel Rend.

1500 «Drawing Minds – Zeichnen, Imagination und Ausdruck.» Workshop mit Anja Bornhauser

1700 «4h hours a day keep the doctor away – Der 4 Stunden Arbeitstag.» Referat von Elisa Petri und Benedikt Achermann.

1700 «Digitales Storytelling – Journalismus im heutigen Zeitalter.» Referat von Simon Krieger

1800 «One zero one – Was wird der Zuschauer in Zukunft in Kino sehen?» Referat von Dr. Daniela Kloock und Romana von Gunten.

1800 «Befreiung vom Überfluss – Der Weg in eine Postwachstumsökonomie.» Referat von Niko Paech

SO 13 9

SA 19 9

1400 Offizielle HyperWerk Führung mit Mischa Schaub. Treffpunkt Tank.

21 0900 - 0930 Benedikt Achermann 22 0945 - 1015 Elisa Petri 23 1030 - 1100 Thomas Koch –Pause– 24 1130 - 1200 Manuela Meier 25 1215 - 1245 Luca Varisco

1600 Farewell Zeremonie. Auszug der Diplomanden.

Allfällige Programmänderungen, Specials, spontane Happenings und News zum Festival finden Sie unter hyperwerk.ch

Programm hyperwerk.ch 12 9 – 19 9 Rahmenprogramm: Happenings, Referate, Workshops HyperWerk Institute for Postindustrial Design 8 – 10 9 900 – 1815 Uhr Diplompräsentation

12 9 - 19 9 Diplomausstellung Sa / So 1000 – 1900 Mo–Fr 1200 – 1900 Freitag, 11 9 1900 Uhr Vernissage

Ort Pavillon HGK FHNW Campus der Künste, Dreispitz Freilager-Platz 13 4023 Basel Programm hyperwerk.ch

Programm hyperwerk.ch 89 – 19 9 2015 HyperWerk

150811_A1-Druck.indd 1

Quattordici Diplomthema 2014–2015

movers and shakers

Pavillon Freilager-Platz 13 4023 Basel postindustrial design festival

89 – 19 9 2015 HyperWerk

movers and shakers

Pavillon Freilager-Platz 13 4023 Basel postindustrial design festival 12.08.15 11:02

Postindustrial Design Festival 2015  

Programm und Kommunikation für das erste Postindustrial Design Festival in der Schweiz. 2015 auf dem Campus der Künste, Basel, FHNW HGK

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you