Page 1

Master of Advanced Studies

MAS Information and Process Management MAS Business Information Technology Institut f端r Wirtschaftsinformatik IWI


Inhaltsverzeichnis

Master of Advanced Studies MAS Information and Process Management MAS Business Information Technology

1

Herzlich willkommen

2

Ziele und Merkmale

3

Zielpublikum

4

Konzept und Inhalte

5

Qualifikation und Diplom

6

Unterricht und Dozierende

7

Anbieter

8

Unterrichtsorte und Kontakte

Impressum Konzept und Redaktion Hochschule Luzern – Wirtschaft Institut für Wirtschaftsinformatik IWI Gestaltung Hochschule Luzern – Design & Kunst Info und Kontakt www.hslu.ch/iwi


Herzlich willkommen

Herzlich willkommen Möchten Sie sich mit verschiedenen Themenfeldern der Wirt­ schaftsinformatik beschäftigen? Wäre es nicht optimal, wenn Sie sich einen eidgenössisch anerkannten Abschluss mit ver­ schiedenen Kursen aus dem Bereich Wirtschaftsinformatik und den angrenzenden Fachgebieten zusammensetzen könnten? Diese Möglichkeit bieten wir Ihnen. Dario Gugolz

Die Themen der Wirtschaftsinformatik ändern sich und wir sind sicher, es kommen neue, spannende und anspruchsvolle The­ men dazu. Eine Zukunft in der Wirtschaftsinformatik zu haben bedeutet heutzutage, sich verstärkt mit Themen auseinander­ zusetzen, die zugleich Organisationen und Informationstechno­ logien betreffen. Es gilt sich weiterzubilden, um Kunden wirklich zu verstehen, um Innovationen zu erkennen und um die Viel­ zahl der Informationen auch richtig einsetzen zu können. Wir können eine Zukunft der Wirtschaftsinformatik fordern und fördern. Es gilt neben den Themen der Gegenwart auch die Themen der Zukunft anzupacken. Und am besten fangen wir bei uns selbst an. Mit einer modularen Weiterbildung, die uns die Freiheit gibt, sich mit den aktuellen Themenfeldern ausein­ anderzusetzen. Mit den beiden Master of Advanced Studies MAS Information and Process Management sowie MAS Business Information Technology bieten wir Ihnen eine weitestgehend auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnittene Weiterbildung. Die Kombination von verschiedenen Themenbereichen der Wirt­ schaftsinformatik sowie eine konsequente Ausrichtung der vermittelten Inhalte auf die Anforderungen der Praxis garantieren Ihnen eine aktuelle, fachlich fundierte und anwendungsorien­ tierte Weiterbildung. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir stehen Ihnen für ein Be­ ratungsgespräch gerne zur Verfügung.

1


Ziele und Merkmale

Ziele Nach Abschluss des MAS Information and Process Management beziehungsweise des MAS Business Information Technology sind die Studierenden in der Lage, mit den erworbenen Fachkenntnis­ sen, ihrem Methodenwissen und ihren persönlichen Kommunikati­ onskompetenzen Management- und Schnittstellenfunktionen in den Bereichen Wirtschaftsinformatik, IT-Management und Infor­mations- und Geschäftsprozessmanagement zu übernehmen. Das Studienkonzept der beiden MAS-Programme ist modular aufgebaut. Je nach absolvierten Certificate of Advanced Studies CAS können die Studierenden folgende Fähigkeiten und Kennt­ nisse erwerben: – zur Durchführung einer Prozessanalyse und eines Prozessdesigns sowie zur Einführung von Prozessen und deren Steuerung mit Controlling- und Qualitätssicherungsmassnahmen (Business Process Engineering). – zur informationstechnischen Bereitstellung der benötigten Ge­ schäftsinformationen der Kunden sowie der Instrumente aus dem Bereich Business Intelligence (Business Information Analytics). – zur Analyse, Formulierung und Darstellung von Anforderungen an IT-Systeme unter Berücksichtigung von Sourcing-Verträgen (Requirements Engineering). – zur Entwicklung, Einführung und Verwaltung von IT-ServicePortfolios unter Berücksichtigung von aktuellen Methoden und Standards (IT-Service Management). – zur Übernahme von Führungsfunktionen in einer IT-Organisati­ onseinheit (IT-Management). – zur Entwicklung von Business-Software in einer modernen Entwicklungsumgebung (Business Software Development). – beherrschen der Grundsätze der Informationssicherheit in den Bereichen Technik, Management und Recht (CAS Information Security). – zur Planung, Umsetzung und Kontrolle von Online-Medien sowie Kenntnisse über deren strategische Bedeutung (Online Communi­ cation and Marketing).

2

Merkmale Die MAS-Programme zeichnet sich durch die folgenden Merkmale aus: – berufsbegleitend: Dank der mehrheitlich am Freitag und Samstag stattfindenden Unterrichtszeiten und der möglichen Blockseminare können die MAS-Programme neben der beruflichen Tätigkeit besucht werden. – theoretisch fundiert und praxisorientiert: Es wird eine Kombination aus theoretischen Grundlagen, prakti­ schen Erkenntnissen und Erfahrungsberichten eingesetzt, um den Studierenden den bestmöglichen Einblick und die Kenntnisse zu vermitteln, die für die Umsetzung im beruflichen Alltag nötig sind. – inhaltlich individuell: Durch die modulare Struktur mit inhaltlich abgegrenzten, frei kombinierbaren Kursen können sich die Studierenden ihre inhaltlichen Schwerpunkte bedürfnisgerecht zusammenstellen. Zudem besteht die Möglichkeit, die angebotenen Kurse einzeln zu belegen und mit einem Zertifikat abzuschliessen. – zeitlich flexibel: Die CAS können in beliebiger Reihenfolge besucht werden. Ferner können mit einem Zertifikat abgeschlossene Kurse zu einem späteren Zeitpunkt zu einem MAS-Abschluss ausgebaut werden. – international anerkannt: Durch das European Credit Transfer Systems (ECTS) ist der MAS-Abschluss international vergleichbar und individuell aus­ baubar.


Zielpublikum

Zielpublikum Die beiden MAS-Programme richten sich an Mitarbeitende in Unternehmen, Organisationen und öffentlichen Institutionen, die in der Regel bereits Erfahrung in der Wirtschaftsinformatik oder in einem angrenzenden Betriebswirtschaftlichen Bereich haben, ihren Einsatzbereich erweitern oder verändern möchten und die Übernahme von Führungsaufgaben anstreben oder solche bereits wahrnehmen. Aufnahmebedingungen Voraussetzungen für die Aufnahme in die MAS-Programme sind mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Wirtschaftsinformatik oder in einem angrenzenden betriebswirtschaftlichen Tätigkeits­ gebiet sowie der Abschluss einer Hochschule (Universität oder Fachhochschule) bzw. eine gleichwertige Qualifikation. Die Termine für den Einstieg in die MAS-Programme entnehmen Sie bitte unserer Website: www.hslu.ch/iwi.

3


Konzept und Inhalte

Konzept Der MAS Information and Process Management und der MAS Business Information Technology sind modular aufgebaut. Ziel ist, den individuellen Weiterbildungsbedürfnissen und beruflichen Zielen der Studierenden gerecht zu werden und eine möglichst hohe zeitliche Flexibilität zu gewährleisten. Angeboten werden insgesamt neun inhaltlich abgegrenzte CAS, aus denen sich die Studierenden ihr persönliches MAS-Weiter­ bildungsportfolio zusammenstellen können. Jeder Kurs umfasst ca. 180 bis 200 Lektionen und dauert ein Semester.

Gleichzeitig besteht für die Studierenden die Möglichkeit, jeden der neun angebotenen CAS-Programme auch einzeln zu belegen und mit einem Zertifikat der Fachhochschule Zentralschweiz/ Hochschule Luzern – Wirtschaft, mit der Bezeichnung «Certificate of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ» abzuschliessen. Erworbene Zertifikate können je nach Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt durch die erfolgreiche Absolvierung zweier weiterer Kurse zu einem MAS ausgebaut werden. Überblick Wahlmöglichkeiten – MAS Information and Process Management – MAS Business Information Technology

Durch die individuelle Kombination von drei CAS sowie der Absol­ vierung einer abschliessenden dreimonatigen Master-Arbeit erwerben die Studierenden ein eidgenössisch anerkanntes Diplom der Fachhochschule Zentralschweiz/Hochschule Luzern – Wirt­ schaft, das sie in den Fachgebieten ihrer Wahl umfassend qualifi­ ziert. Sie sind berechtigt, den Titel «Master of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Information and Process Management» beziehungsweise «Master of Advanced Studies Hochschule Luzern/ FHZ in Business Information Technology» zu tragen.

Wahlpflichtmodule MAS Information and Process Management

Wahlmodule für beide MAS

Wahlpflichtmodule für MAS Business Information Technology

CAS Business Process Engineering

CAS Requirements Engineering

CAS Business Software Development

und/oder

CAS IT-Management

und/oder

CAS Business Information Analytics

CAS Information Security

CAS IT Service Management

CAS Online Communication & Marketing CAS Betriebswirtschaft für Teamund Projektleiter mindestens 1 CAS

mindestens 1 CAS

4


Qualifikation und Diplom

Qualifikationsschritte Jedes CAS wird mit einem Qualifikationsschritt abgeschlossen. Die Form des Qualifikationsschrittes wird von der Kursleitung des jeweiligen CAS definiert und kann in Form einer Prüfung, einer Präsentation oder einer wissenschaftlichen Arbeit sein. Mit den Qualifikationsschritten wird angestrebt, dass sich die Studierenden noch einmal intensiv mit den vermittelten Inhalten auseinandersetzen. Die erfolgreiche Absolvierung der Qualifikationsschritte in drei CAS bildet die Grundlage für die Zulassung zur Master-Arbeit. Die Master-Arbeit dauert drei Monate und umfasst die inhaltliche Auseinandersetzung mit einem Thema sowie die Erstellung der Master-Arbeit.

Master-Arbeit Im Rahmen der Master-Arbeit setzen sich die Studierenden mit der Lösung einer aktuellen Problemstellung aus den Bereichen Information- und Prozessmanagement oder Wirtschaftsinforma­ tik auseinander. Um eine möglichst hohe Relevanz und Praxisori­ entierung der Master-Arbeit sicherzustellen, sollte eine Themen­ stellung aus dem eigenen beruflichen Umfeld bearbeitet werden. Die Master-Arbeit ist eine Einzelarbeit. Die inhaltliche Betreuung und Bewertung erfolgt durch Dozierende der CAS-Programme sowie durch externe Expertinnen und Experten.

Wiederholungsmöglichkeiten Die Qualifikationsschritte und die Master-Arbeit können je einmal wiederholt werden. Bei der Master-Arbeit kann anstelle der Wiederholung auch eine Nachbesserung verlangt werden.

Diplom Die Studierenden erhalten nach dem erfolgreichen Abschluss des MAS ein eidgenössisch anerkanntes Diplom, das sie dazu berechtigt, den Titel «Master of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Information and Process Management» oder «Master of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Business Information Technology» zu tragen. Für die Erlangung des Master-Diploms sind die folgenden Voraus­ setzungen zu erfüllen: – bestandene Qualifikationsschritte zum Abschluss der drei gewählten CAS – erfolgreicher Abschluss der Master-Arbeit. Beim erfolgreichen Abschluss eines CAS erhalten die Studieren­ den ein Zertifikat der Hochschule Luzern – Wirtschaft/Fachhoch­ schule Zentralschweiz mit der Bezeichnung «Certificate of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ». Für die Erlangung eines Zertifikates sind die folgenden Voraus­ setzungen zu erfüllen: – Besuch von mindestens 80% der Lektionen – aktive Mitwirkung im Unterricht – bestandener Qualifikationsschritt zum Abschluss des gewählten Kurses

European Credit Transfer System (ECTS) Durch die Bewertung der Studierendenleistungen nach dem European Credit Transfer System (ECTS) wird die internationale Vergleichbarkeit der CAS und der MAS sichergestellt. Beide MAS entsprechen je 60 ECTS-Credits. Für jedes CAS werden mindestens 15 ECTS-Credits vergeben. 10 ECTS-Credits umfasst die Master-Arbeit und 5 ECTS-Credits der Transfer des Gelernten in die Praxis durch den Besuch der Weiterbildung neben der beruf­lichen Tätigkeit.

5


Unterricht und Dozierende

Unterrichtstage Freitag und Samstag oder Blockseminare. Gesamtschweizerische Feiertage werden im Stundenplan berücksichtigt. Unterrichtssprache Die Unterrichtssprache ist Deutsch. Es kann sein, dass einzelne Unterrichtsstunden auf Englisch abgehalten werden. Bei diesen Unterrichtstagen werden Unterrichtsunterlagen, Lehrmaterialien sowie Fachliteratur in englischer Sprache eingesetzt. Unterrichtsmethodik Der Unterricht im Rahmen der MAS-Programme wird auf der Grundlage hochschuldidaktischer Qualitätsstandards und Erkennt­ nisse gestaltet. Auf die Schaffung eines lernförderlichen Klimas wird grossen Wert gelegt. Bedeutende Lernerfolge werden durch eine intensive Interaktion zwischen den Dozierenden und Studie­ renden sowie zwischen den Studierenden untereinander erzielt. Dementsprechend werden vielfältige moderne Unterrichtsme­ thoden eingesetzt, wie beispielsweise: – – – – – –

Fachreferate Erfahrungsberichte und Diskussionen Fallstudien aus der Praxis Gruppenarbeiten und Studierendenpräsentationen Workshops Exkursionen

6

Unterrichtsunterlagen Die im Rahmen des Unterrichts verwendeten Unterlagen werden den Studierenden in Papierform sowie zusätzlich über die Lern­ plattform ILIAS digital zur Verfügung gestellt. Dozierende Zentrale Grundlage einer wissenschaftlich fundierten und gleich­zeitig praxisorientierten Weiterbildung ist ein hervorragender Dozierendenstab. Im MAS unterrichten Dozierende deutschspra­ chiger Hochschulen mit ausgewiesener Praxiserfahrung sowie Fachspezialisten aus der Praxis mit Erfahrung in der Erwachsenenbildung. Kooperationen Die Aktualität und Qualität der Unterrichtsthemen wird durch Kooperationen mit spezialisierten Bildungsstätten und Praxis­ partnern garantiert. Durch die Kooperationen mit Instituten der Hochschule Luzern wird eine gegenseitige Anerkennung von Studienleistungen sichergestellt.


Anbieter

Hochschule Luzern – Wirtschaft Die Hochschule Luzern – Wirtschaft ist eines der fünf Departe­ mente der Hochschule Luzern/Fachhochschule Zentralschweiz FHZ und versteht sich als das zentralschweizerische Zentrum für höhere Managementbildung. Sie bildet Fach- und Führungsperso­ nen aus und unterstützt Organisationen und Institutionen in allen für sie relevanten wirtschaftswissenschaftlichen Themen.

Das IWI ist in den folgenden Schwerpunkten aktiv:

Institut für Wirtschaftsinformatik IWI Das Institut für Wirtschaftsinformatik IWI mit den Kompetenz­zentren Informationsmanagement, Informationssicherheit, Forensik/Wirtschaftskriminalistik und Computer Forensik

Informationssicherheit mit den Themenfeldern IT Security Management, IT-Security und Mobile Computing, IT-Recht und Datenschutz. Ein weiteres Ziel ist es, den Unternehmen anhand eines IT-Audits bzw. Gutachten, den sicherheitstechnischen Stand sowie Entwick­ lungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

– trägt die inhaltliche Verantwortung für die Bachelor-Studienrichtung Wirtschaftsinformatik, – betreibt anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung im Themenbereich Wirtschaftsinformatik, – bietet Weiterbildungen auf Master- und Zertifikatsstufe sowie Seminare an,

Informationsmanagement mit den Themenfeldern Informationsmanagement, (agilem) Geschäftsprozessmanagement und IT Betriebs- und Bereitstel­ lungsmodelle (Cloud Computing). Der Fokus liegt auf einer integ­ rierten Betrachtung dieser Themenfelder, unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf betroffene Menschen und Unternehmen.

Forensik und Wirtschaftskriminalistik mit den Themenfeldern Wirtschaftskriminalistik und ComputerForensik. In beiden Themenfeldern entstehen immer wieder neue und interessante Fragen aufgrund die rechtlichen oder informati­ onstechnischen Änderungen. Beide Themenfelder verlangen tiefe Kenntnisse in Recht und Informatik sowie deren Kombination.

– berät Unternehmen, Organisationen und Behörden in Fragen der Wirtschaftsinformatik – und stellt den Wissenstransfer zwischen angewandter Forschung, Lehre und Praxis sicher.

7


Unterrichtsorte und Kontakt

Unterrichtsorte Der Unterricht findet mehrheitlich in den Räumlichkeiten der Hochschule Luzern in Luzern – Wirtschaft statt. Der Studienort ist durch die Lage direkt am Bahnhof ideal mit öffentlichen Verkehrs­ mitteln zu erreichen, bietet durch die umliegenden Parkhäuser diverse Parkmöglichkeiten und verfügt über modernste Infrastruktur. 1 Hochschule Luzern – Wirtschaft Zentralstrasse 9 6002 Luzern T +41 41 228 41 70 iwi@hslu.ch Kontakt Leitung: Dario Gugolz

Vierwaldstättersee

K

Hi

rsc

he

n

e ab gr

e ap

llb

e ck

Inseliquai

P

n

Pil

ss atu

sse tra

sse

Ba hn ho f Lu ze rn

Ins ua

nds

i

rgru

P

1

eliq

s en nk

KK L Lu ze rn

Hir ma

se

sch

t ra s

Zentralstrasse

Obe

Fra

tra

tts

Fro h

tra

bur

gst

Werftestrass e

sse

eg

Moosstrasse

Trib s

8

che

nst

rass

e


Qualitätsmanagement Die Hochschule Luzern will die Qualität ihrer Leistungen sichern und ständig weiterentwickeln. Deshalb lässt sie diese von ex­ ternen Organisationen überprüfen. Sie kann folgende Labels ausweisen: – European Foundation for Quality Management EFQM: Im Mai 2010 wurde die Hochschule Luzern als erste Schule unter den Fachhochschulen und Universitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit dem Europäischen Qualitätslabel «Recognis­ ed for Excellence 3 star» ausgezeichnet. www.efqm.org – eduQua: Seit 2009 sind alle Weiterbildungsangebote der Hoch­ schule Luzern – Wirtschaft eduQua-zertifiziert. www.eduqua.ch – Vom Bund anerkannt: Die Master of Advanced Studies-Diplome der Hochschule Luzern sind vom Bund anerkannt. www.bbt.admin.ch


Kontakt Hochschule Luzern – Wirtschaft Institut für Wirtschaftsinformatik IWI Zentralstrasse 9 Postfach 2940 CH-6002 Luzern

F +41 41 228 41 71 iwi@hslu.ch www.hslu.ch/iwi

06-2011,V1

T +41 41 228 41 70

MAS Information and Process Management  

Weiterbildungs-Angebot im Bereich Geschäftsprozesse, Controlling, Kommunikation und neue Technologien.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you