Issuu on Google+

1

Certificate of Advanced Studies

CAS Advanced Business Analytics


Inhalt 1 2 4 6 7 8

Willkommen In K端rze Kursinhalte Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern Weiterbildungskonzept Administratives


Willkommen

1

Die jüngsten technologiegetriebenen Innovationen wie «In-Memory Computing» und «Mobility» haben Business Intelligence (BI) und Business Analytics auf den Weg zur Maturität gebracht. Das erfordert ein Umdenken in IT und Management bezüglich der Rolle von BI von einer reportorientierten Arbeitsweise hin zu einer interaktiven Anwendung der BI-Werkzeuge und -Methoden wie «Web Analytics», «Realtime BI», «Self-Service BI», «Competitive Analytics», u.a., welche direkten Einfluss auf Entscheidungsprozesse und die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen haben. «Big Data» ist ein aktuelles Schlagwort, das in diesem Zusammenhang viel gebraucht, missbraucht und auch missverstanden wird. Auf Geschäftsleitungsebene findet ein Wandel von Entscheidungsprozessen basierend auf Intuition und Erfahrung hin zu datenzentriertem Denken und Handeln statt. Das Institut für Wirtschaftsinformatik bietet mit diesem CAS eine hochaktuelle Weiterbildung an, die sich dynamisch der rasanten Entwicklung anpasst. Eingebunden in den entsprechenden Forschungsschwerpunkt des Instituts wird der Themenbereich wissenschaftlich fundiert behandelt. Die langjährige Industrieerfahrung der Dozierenden garantiert andererseits einen hohen Praxisbezug und ist anwendungsund vor allem umsetzungsorientiert. Wir freuen uns, Sie in unserem CAS willkommen zu heissen, in dem Sie zusammen mit motivierten und engagierten Teilnehmern und Teilnehmerinnen Ihre fachlichen und persönlichen Kompetenzen ausbauen und anwenden können.

Dr. Klaus Gronwald Kursleiter

Fernanda Schmid Leiterin Administration


In Kürze Zielsetzung Heutige Entscheidungsprozesse der Unternehmensführung basieren immer stärker auf zukunftsgerichtete Information, die in Echtzeit aus riesigen unstrukturierten Datenbeständen generiert wird. Fortgeschrittene Methoden der Business Intelligence machen das möglich. Im CAS Advanced Business Analytics werden diese Methoden praxisbezogen und aus Managementsicht vertieft. Der Kurs wird sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache angeboten. Konzept Das CAS behandelt vier Themenschwerpunkte: Big Data, In-Memory Computing, BI Mobility, Analytics and Innovation. Dabei stehen das Zusammenspiel zwischen IT und Business und die daraus hervorgehenden Wettbewerbsvorteile im Mittelpunkt.

2

Zulassung Die Kursteilnahme setzt den Abschluss einer universitären Hochschule, einer Fachhochschule oder einer höheren Fachschule voraus. Beim Nachweis einer gleichwertigen Qualifikation ist auch die Zulassung ohne formalen Abschluss auf tertiärer Stufe möglich. Kontaktieren Sie dazu iwi@hslu.ch. Abschluss Erfolgreiche Absolventen/-innen erhalten ein Zertifikat der Hochschule Luzern mit der Bezeichnung «Certificate of Advanced Studies CAS Hochschule Luzern/FHZ in Advanced Business Analytics». Leistungsumfang Das CAS Advanced Business Analytics ist mit 15 ECTS-Credits dotiert.

Zielgruppe Mittlere und höhere IT-Führungskräfte, Projektleiter/innen, Berater/innen sowie Führungs- und Fachverantwortliche auf der Business-Seite, die ihre Kompetenzen in Advanced Business Analytics optimal ausbauen und in ihren Unternehmen umsetzen wollen.

«The current revolution in business intelligence and analytics has direct impact on the decision processes of executives, changing from experience and intuition to data driven. This requires a complete new role definition and collaboration between IT and business. These are the challenges this CAS is addressing.» Ravi Vadaga, Assistant Vice President and Practice Head BI and Analytics at Defiance Technology Limited (Dozent CAS Advanced Business Analytics)


3


Kursinhalte

4

Modul 1

Modul 2

Big Data Big Data ist ein aktuelles Schlagwort, das viel gebraucht, missbraucht und häufig nicht verstanden wird. Es beinhaltet mehr als nur grosse Datenmengen und befasst sich vor allem mit dem kontextbezogenen Umgang und der Interpretation von Daten aus den unterschiedlichsten Quellen innerhalb und ausserhalb eines Unternehmens. Big Data ist ein semantisches Konzept und grenzt sich klar vom traditionellen Data Mining ab. Big Data und Big Data Analytics sind das Resultat von fünf globalen Trends: Moore’s Law (besagt im Wesentlichen, dass Technologie kontinuierlich billiger wird), In-Memory Computing, Mobile Computing, Social Networking und Cloud Computing. Big Data befasst sich mit den 4 V: Volume (Umgang mit grossen Datenmengen), Velocity (Geschwindigkeit, die mit der entscheidungsrelevante Information aus Daten generiert wird), Variety (Vielfalt und Komplexität von Datenquellen und Datenstrukturen) und Value (quantifizierbarer Nutzen in Form von Wettbewerbsvorteilen). Das Zusammenspiel von IT und Business erhält eine neue Dimension und das schliesst Themen wie BI and Analytic Tools, High Quality Data Models, Unstructured Data, Data Visualization und Organisational Design of Data Analytics mit ein.

BI and In-Memory Computing In-Memory Computing ist momentan wohl diejenige technologiegetriebene Innovation, die die Business Intelligence (BI) am meisten beeinflusst. In-Memory Computing ist das technologische Rückgrat zum erfolgreichen Einsatz von Big Data Analytics. Die Reduktion von Antwortzeiten auf BI-Fragestellungen von Stunden und Tagen zu Sekunden und Minuten verändert das Zusammenspiel und die Aufgabenverteilung von IT und Business. Bestand in traditionellen Business Intelligence Szenarien die Aufgabe der IT in der Programmierung von Abfragen an Datenbanken für die Erstellung von Reports für das Management, verschiebt sich ihre Aufgabe zur Bereitstellung der notwendigen Infrastruktur (Daten und Systeme) mit der gleichzeitigen Notwendigkeit einer intensiveren Zusammenarbeit zwischen und gemeinsamen Verständnis von IT und Business. In-Memory Computing macht die Trennung von OLTP und OLAP obsolet und das schliesst die Aufbereitung und somit die Vorab-Interpretation durch die IT mit ein. In-Memory Analytics wandelt Big Data in direkte Wettbewerbsvorteile um. On-the-FlyBusiness Intelligence, Realtime Analytics, BI Self-Services sind wesentliche Themen, die in diesem Zusammenhang behandelt werden.


5

Modul 3

Modul 4

BI Mobility Traditionelle BI-Lösungen haben keinen direkten Bezug zu mobilen operativen Umgebungen. Zielgruppen für Mobile BI und Mobile Analytics sind Field-Service-Spezialisten, Accountmanager/innen und Entscheidungsträger/innen, die «on-the-road», «in-the-air» und «on-the-fly» datenbasierende Entscheidungen fällen müssen. BI Mobility erfordert Organisational Readiness und neu besonders auch Executive Readiness in höchstem Masse. Entscheidungsträger, die bisher durch Dritte aufbereitete Daten in Form von Reports interpretieren mussten, stehen nun vor dem Problem, direkt Fragen formulieren zu müssen, mit der guten Chance einer sofortigen Antwort, die wiederum zu neuen Fragen bzw. zu unmittelbaren Entscheidungen führen. Insbesondere hier wird deutlich, dass Big Data den ökonomischen, ziel- und erfolgsgerichteten Umgang mit dem Mix von internen, externen, strukturierten und streaming Daten in Echtzeit beschreibt.

Analytics and Innovation Während die Module 1–3 den Weg beschreiben, ist dieses Modul das Ziel. BI-Analytics und Predictive Analytics sind keine neuen Methoden und benötigen auch keine komplexen Systeme. Advanced Business Analytics basiert auf dem Zugang zu weltweit verteilten Systemen und Daten. Das setzt das Vorhandensein von Big-Data-Konzepten voraus. Competitive Intelligence und Web Analytics bezieht zusätzlich aufeinander aufbauende Web-Methoden wie MapReduce (Google), Hadoop, Hive (Apache) u.a. mit ein. Social Media gehören mittlerweile zu den grössten Datenbanken in Unternehmen mit einem klaren Kundenfokus. Allerdings gibt es keine klaren Regeln und Erfahrungen über den exakten Wert der daraus gezogenen Information. Social Media Analytics ist die neue Disziplin, die sich mit diesen Themen befasst. Modul 5

Abschluss Eine Projektarbeit bildet den Abschluss des Kurses CAS Advanced Business Analytics. Das Thema der Projektarbeit wird aus dem realen Geschäftsumfeld der Studierenden ausgewählt, die Resultate werden im Plenum präsentiert und verteidigt.


Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern

6

Forschungsfelder IT aus Geschäfts- und Kundensicht In der Aus- und Weiterbildung decken wir Das Institut für Wirtschaftsinformatik IWI betreibt Lehre und Forschung für den kunden- alle Themen der Wirtschaftsinformatik ab. In der Forschung fokussieren wir uns auf orientierten, geschäftlichen Informatikein– Strategisches IT-Management satz. – IT-getriebene Geschäftsinnovation – IT-Unternehmertum – Business App Design Informationstechnik – Business Intelligence Geschäftsnutzen – Informationssicherheit Kundenerlebnis

Wir vermitteln fachliches und methodisches Wissen in Wirtschaftsinformatik, technischer Informatik und Betriebswirtschaft. Unsere Lehrmethoden fördern Urteilsvermögen, Resultatorientierung, praktisches Denken und Sozialkompetenz.

Dienstleistungen Mit attraktiven Kooperationen und Dienstleistungen unterstützen wir Unternehmen und Behörden in allen Fragen der Wirtschafts­ informatik und tragen damit zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Schweiz bei.

«IT ist der Motor für geschäftliche Innovation – das ist unser Leitgedanke.» Dr. Marco Menna, Institutsleiter


Weiterbildungskonzept

7

CAS- und MAS-Angebote der Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern Im Anschluss an das CAS Advanced Business Analytics haben Sie die Möglichkeit, Ihre Studien weiterzuführen und einen MAS-Abschluss (Master of Advanced Studies) zu erlangen.

Pflicht

Empfohlen

Wahl

Master-Modul

MAS Strategic IT Management

MAS Business Intelligence

MAS Business Process Management

CAS IT Management

CAS Business Infor­ mation Analytics

CAS Business Process Engineering

CAS IT-Driven Business Innovation

CAS Advanced Business Analytics

CAS Requirements Engineering

CAS aus dem Angebot

CAS aus dem Angebot

CAS aus dem Angebot

Strategic IT Management – Master-Arbeit – Individuelle Studien – Prüfung

Business Intelligence – Master-Arbeit – Individuelle Studien – Prüfung

Business Process Management – Master-Arbeit – Individuelle Studien – Prüfung

Mögliche Wahlmodule – CAS Advanced Business Analytics – CAS Business App Design – CAS Business Information Analytics – CAS Business Process Engineering

– CAS Information Security – CAS IT-Driven Business Innovation – CAS IT Management – CAS Requirements Engineering

Daneben bieten wir auch ein MAS Information Security an. Für das Wahlmodul stehen auch Angebote anderer Institute zur Verfügung. Das vollständige Angebot finden Sie unter www.hslu.ch/iwicas.


Administratives Ort Der Unterricht findet in den Räumlichkeiten der Hochschule Luzern – Wirtschaft statt. Der Studienort ist durch die Lage direkt am Bahnhof ideal mit öffentlichen Verkehrs­mit­teln zu erreichen, bietet diverse Parkmöglichkeiten und verfügt über modernste Infrastruktur. Dauer und Kosten Dauer: 3 Monate Kosten: CHF 7’900.– (Änderungen vorbehalten)

8

Kontakt Hochschule Luzern – Wirtschaft Institut für Wirtschaftsinformatik IWI Zentralstrasse 9 Postfach 2940 CH-6002 Luzern T +41 41 228 41 70 F +41 41 228 41 71 iwi@hslu.ch www.hslu.ch/iwi

Qualitätsmanagement Die Hochschule Luzern will die Qualität ihrer Leistungen sichern und ständig weiterent­ wickeln. Deshalb lässt sie diese von externen Organisationen über­prüfen. Sie kann folgende Labels ausweisen: – European Foundation for Quality ManageAnmeldung Bitte senden Sie Ihre Anmeldung für das CAS ment EFQM: Im Juni 2013 wurde die Advanced Business Analytics schriftlich mit Hochschule Luzern als erste Schule unter den beiliegendem Anmeldeformular an Fachhochschulen und Universitäten in Hochschule Luzern – Wirtschaft, Deutschland, Österreich und der Schweiz mit Institut für Wirtschaftsinformatik IWI, dem Europäischen Qualitätslabel «RecogZentralstrasse 9, Postfach 2940, nised for Excellence 4 star» ausgezeichnet. CH-6002 Luzern www.efqm.org – eduQua: Seit 2009 sind alle Weiterbildungsangebote der Hochschule Luzern – WirtAnsprechpartner schaft eduQua-zertifiziert. www.eduqua.ch Dr. Klaus Gronwald, Kursleiter T +41 41 228 42 45 klaus-dieter.gronwald@hslu.ch Durchführung und Unterrichtstage Start: Siehe Anmeldeformular Unterrichtstage: in der Regel Freitag und Samstag, Blockunterricht möglich


9


Institut für Wirtschaftsinformatik IWI

10

Als Institut der Hochschule Luzern – Wirtschaft sind wir das zentral­ schweizerische Bildungs- und Forschungszentrum für den kundenorientierten, geschäftlichen Informatikeinsatz. In der Aus- und Weiterbildung decken wir alle Themen der Wirtschaftsinformatik ab. Wir vermitteln fachliches und methodisches Wissen in Wirtschaftsinformatik, technischer Informatik und Betriebswirtschaft. Unsere Lehrmethoden fördern Urteilsvermögen, Resultatorientierung, praktisches Denken und Sozialkompetenz.

Mit attraktiven Kooperationen und Dienstleistungen unterstützen wir Unternehmen und Behörden in allen Fragen der Wirtschaftsinformatik und tragen damit zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Schweiz bei.

Hochschule Luzern – Wirtschaft Institut für Wirtschaftsinformatik IWI Zentralstrasse 9 Postfach 2940 CH-6002 Luzern T +41 41 228 41 70 F +41 41 228 41 71 iwi@hslu.ch www.hslu.ch/iwi

05-2013,V.1

– – – – – –

Wir betreiben angewandte Forschung und Entwicklung in ausgewählten Forschungsfeldern: Strategisches IT-Management IT-getriebene Geschäftsinnovation IT-Unternehmertum Business App Design Business Intelligence Informationssicherheit


CAS Advanced Business Analytics