Page 1

8/2013

V e r b a n d s m a g a z i n


Was können wir für Sie tun? Industrieverpackung

Jobcorner Instandhaltung

Exportabwicklung

Log

n

m

Postdienste

tion

Date

Lagerlogistik

ik Prod

uk

ist

nt

Transporte

Werkzeugschärferei

an a g e me

Stahlhandel

Arbeitsmittel

Mietwerkzeuge

Daten + Print IT-Solution

Finanzen

Optimo Service AG Im Link 11 Postfach CH-8404 Winterthur Tel. +41 52 262 70 70 Fax +41 52 262 70 71 info@optimo-service.com www.optimo-service.com

Optimo Service AG Hardstrasse 301 Postfach CH-8021 Zürich Tel.+41 44 278 21 65 ... auch in Zürich!


Der Zürcher Turnverband lebt den Unterschied Als Verbandspartnerin des ZTV freuen wir uns über die Einladung, ein Grusswort an Sie richten zu dürfen: mit einem Blick zurück und ein paar Gedanken für die Zukunft. Als Erstes möchten wir den vielen Turnerinnen und Turnern, die den Kanton Zürich am Eidgenössischen Turnfest vertreten haben, aufrichtig danken. Viele sind als Medaillenträger zurückgekehrt; mitgereist sind aber auch viele Fans und ehrenamtliche Helfer, die unsere Turner und Turnerinnen unterstützt haben – auch ihnen gilt unser herzliches Dankeschön. Der Breitensport für alle Bevölkerungs- und Altersschichten liegt uns sehr am Herzen. Deshalb möchten wir mit unserer Verbandspartnerschaft den Zürcher Turnsport auch in Zukunft tatkräftig fördern. Dies geschieht einerseits durch Barbeiträge, aber auch durch unser spezielles Vereinsangebot in der Druck- und Sportmaterialunterstützung. Wir sind stolz, Partnerin der Veranstaltung GymROCK zu sein. Sie findet im Januar 2014 erneut im Hallenstadion statt und soll den Turnsport einer breiteren Öffentlichkeit näher bringen. Wieso tun wir das? Ganz einfach: weil sich der ZTV von der heutigen Fitness-Bewegung in einem ganz wichtigen Punkt unterscheidet: Er lebt etwas Urschweizerisches, nämlich das Vereinsturnen. Klar, auch der ZTV kennt das Einzelturnen. Doch der Verein, das Turnen miteinander, der Mannschaftssport haben einen grossen Stellenwert. Der ZTV sorgt sich nicht nur um die sportliche Fitness des einzelnen Menschen, sondern er bietet seinen Mitgliedern die Möglichkeit des Zusammenkommens, des Miteinanders, auch des sportlichen Gegeneinanders. Genau dies ist von unschätzbarem Wert. Gerade in einer Gesellschaft, die zunehmend die Bedürfnisse und Befindlichkeiten des Einzelnen hochhält. Miteinander Sport treiben, gegeneinander Spielen, zusammenkommen, körperlich etwas leisten und danach vielleicht gemeinsam etwas trinken gehen – das ist für eine Gesellschaft wie die unsere von grosser Bedeutung. Die Leistung des Einzelnen ist wichtig, aber der Erfolg des Ganzen – also von uns allen – den schaffen wir nur miteinander, gemeinsam. Das ist im Sport so, und das ist in der Wirtschaft so. Deshalb engagieren wir uns. Aus Überzeugung, mit Tatkraft und Freude. Wir wünschen Ihnen, liebe Turnerinnen und Turner, auch in Zukunft viel Erfolg, Fairness und ein gewinnbringendes Gemeinschaftsgefühl. Bruno Dobler, Vizepräsident des Bankrats der Zürcher Kantonalbank

Inhaltsverzeichnis Impressum / Verbandsadresse .....................5 Region Glatt-, Limmattal und Stadt Zürich...31 Zürcher Turnverband.....................................7 Region Winterthur und Umgebung...............32 Eidgenössisches Turnfest Biel.......................8 Spitzensport..................................................39 Breitensport .................................................19 Marktplatz.....................................................44 KURSANGEBOTE ................................22–26 Gratulationen.................................................45 Region Albis, Zürichsee und Oberland .......27 Agenda..........................................................46


4

Turninfo 8/2013


Impressum

Redaktionsleitung Markus Vifian, Höhenweg 8, 8132 Egg, Tel. 044 984 19 41 E-Mail: redaktion-turninfo@ztv.ch Redaktion Zürcher Turnverband / Breitensport Markus Vifian, Höhenweg 8, 8132 Egg, Tel. 044 984 19 41 E-Mail: redaktion-breitensport@ztv.ch Redaktion Spitzensport Susanne Weiss, Industriestrasse 25, 8604 Volketswil, Tel. 044 947 11 62 E-Mail: redaktion-spitzensport@ztv.ch Redaktion AZO Andrea Spörri, Wannwies 29, 8124 Maur, Tel. 079 569 81 72 E-Mail: redaktion-azo@ztv.ch Redaktion GLZ Markus Vifian, Höhenweg 8, 8132 Egg, Tel. 044 984 19 41 E-Mail: redaktion-glz@ztv.ch Redaktion WTU Nicole Pfister E-Mail: redaktion-wtu@ztv.ch Redaktion Spiele Markus Vifian, Höhenweg 8, 8132 Egg, Tel. 044 984 19 41 E-Mail: redaktion-spiele@ztv.ch Korrektorat Anina Joss, 8636 Wald Druck Optimo Service AG, Daten+Print, 8401 Winterthur Verbandsadresse Abo-Bestellung / Adressänderungen: Zürcher Turnverband ZTV, Industriestrasse 25, 8604 Volketswil Tel. 044 947 11 66, Fax 044 947 11 69, E-Mail: gs@ztv.ch, Internet: www.ztv.ch Erscheint 12-mal jährlich ● Auflage: 3100 Exemplare ● Abonnementspreis: Fr. 30.– inkl. MwSt. Redaktionsschluss und Versand nächste Ausgaben Ausgabe Redaktionsschluss Versand ca. 9/2013 2. August 2013 29. August 2013 10/2013 6. September 2013 3. Oktober 2013

Turninfo 8/2013

5


sprecherdruck.ch Ihr Dienstleister in Volketswil für Ihre Drucksachen von A–Z.

Wir planen für Turner:

HFR

ARCH I TE KTE N A G

Schaffhauserstrasse 24 · 8442 Hettlingen Tel 052 305 11 55 · Fax 052 052 305 11 50 hfr@hfr.ch · www.hfr.ch Werner Fritschi · dipl. Architekt ETH SIA Beat Herter · dipl. Architekt HTL STV Stefan Knöpfli · dipl. Architekt FH Spezialgebiete: Beratung, Planung, Bau von Turn- + Sporthallen

6

Turninfo 8/2013


Zürcher Turnverband

GymROCK - «Feel the Colors» am 18. Januar 2014

Herrreinspaziert ins Stadion – ins Hallenstadion Die einzigartige Turnshow, die man sehen muss! Die Kombination von Kunst und Sport, zusammen mit LiveMusik und Comedy. Marc Storace, Lead-Sänger der Schweizer Hardrockband Krokus, wird – unterstützt von Caroline Chevin und Myron sowie weiteren Live Music Acts – das Hallenstadion musikalisch zum Kochen bringen. Die Live-Turndarbietungen dazu sind ein Augenschmaus. Beides zusammen wird zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Lassen Sie sich verzaubern. Besuchen Sie diesen speziellen Anlass am Samstag, 18. Januar 2014. Weitere Informationen und Tickets erhalten Sie unter: www.gymrock.ch, bei Ticketcorner, der SBB, der Schweizerischen Post, Manor und Coop City. Wir freuen uns auf Sie! Barbara Bosshard, Medien ZTV / GymROCK

www.gymrock.ch

18. Januar 2014 - Hallenstadion Zürich

Turninfo 8/2013

7


Eidgenössisches Turnfest Biel vom 13. bis 23. Juni 2013

Ein Viertel aller Turnfestsiege ging nach Zürich Das erste «Wochenende» am Eidgenössischen Turnfest in Biel war von Donnerstag, 13. Juni, bis Sonntag, 16. Juni 2013, voll bepackt mit Wettkämpfen in den unterschiedlichsten Disziplinen. Die Vielseitigkeit des Turnsportes ist immer wieder eindrücklich. Allen Sparten gemeinsam ist die Freude an der Bewegung und der Wille, Leistung zu erbringen. Insgesamt war der ZTV an sechs von 24 Turnfestsiegen des ersten Wochenendes beteiligt, eine stolze Zahl. Gleich doppelter Turnfestieger wurde der Trampoliner Fabian Wyler (TV Stäfa), er siegte im Einzel wie im Synchronwettkampf. Hinzu kommen Sophie Egli (Gym Team Brütten – Gymnastik Einzel), Anita Buchmann (TV Hombrechtikon – Turnwettkampf), Stephanie Kälin (RG Opfikon-Glattbrugg) und Julia Novak (RG Wetzikon), zusammen mit dem Nationalkader Rhythmische Gymnastik im Gruppenwettkampf, sowie die erste Mannschaft der Faustballgemeinschaft Elgg-Ettenhausen im Faustball. In allen Sparten durften die Zuschauenden eindrückliche Leistungen bewundern, hier eine paar Highlights: Aerobic Die Aerobic-Vorführungen begeisterten vor allem durch die Dynamik der Teams oder der Gruppen. Die kreativen Variationen der Aerobic-Grundschritte, die Kombination von Tanz, Kraft, Beweglichkeit und Gleichgewicht sowie die mitreissende und temporeiche Musik lockten die Zuschauenden an. Am Eidgenössischen in Biel fanden die Aerobic-Wettkämpfe auf der grossen Bühne, der Arena statt, wo unter anderem die Eröffnungsfeier und am Abend Konzerte stattfanden. Keine andere Disziplin hatte eine so imposante Wettkampfanlage. Am ETF 2007 in Frauenfeld war Zürich noch eine Hochburg im Aerobic, beide Turnfestsiege (Aerobic Paare und Aerobic 3er bis 5er Team) gingen an ZTV Turnerinnen. 2013 in Biel wagten sich nur noch wenige Zürcherinnen an den Start. Trotz kreativen Darbietungen reichte es keinem Paar oder Team sich in den Auszeichnungen zu klassieren. Geräteturnen Auch am ETF gehört das Geräteturnen zu den beliebtesten Disziplinen im Turnsport. Die Teilnehmerzahlen zeigten es: So turnten alleine im K5 der Frauen 708 Turnerinnen, eine Zahl die grösser ist als die Gesamt-

8

zahl der lizenzierten Kunstturnerinnen der Schweiz. Im Gegensatz zum Kunstturnen ist der Schwierigkeitsgrad im Geräteturnen tiefer, doch einfach ist es schon lange nicht mehr. Wer so gekonnt Doppelsaltos und Saltos mit Drehungen um die Längsachse (Schrauben) zeigen kann, ist mehr, als das, was der Volksmund als Breitensportler bezeichnet. Bei den Männern liess der amtierende Schweizer Meister Stefan Meier aus Obfelden die Zuschauenden staunen. Vor allem der Doppelsalto gestreckt als Ausgang an den Ringen oder der Doppelsalto am Boden entlockte dem zahlreichen Publikum einen tosenden Applaus. Generell war das Niveau der Königsklasse K7 sehr hoch, der Wettkampf bis zum Schluss spannend. Stefan Meier wurde mit 0,10 Punkten Rückstand Zweiter. «Verschenkt» hat er den Turnfestsieg bei seinen Ständen. War es der kleine Hupf beim Ausgang an den Ringen oder am Reck oder der Rückschritt am Sprung? Die Freude über Silber überwog am Ende aber klar. Die Zürcher Turner durften mehrere Top Ten-Plätze feiern: K5: 3. Mauro Nussbaumer (TV Obfelden), 5. Remo Müller (TV Weiningen), 10. Joel Furrer (TV Dägerlen); K6: 4. Roman Niederhäuser (TV Obeflden); K7: 8. Martin Häberling

Jeanine Wüest (Bauma)

Turninfo 8/2013


Eidgenössisches Turnfest Biel vom 13. bis 23. Juni 2013

(TV Obfelden); KH: 5. Dominik Dobmann (TV Grüningen), 10. Thomas Hofer (TV Regensdorf). Bei den Frauen bewies Nicole Mattli (TV Grüningen) eindrücklich, dass sie nichts von ihrem Können eingebüsst hat. Vor sechs Jahren wurde sie am ETF in Frauenfeld Turnfestsiegerin im Geräteturnen. In Biel startete die 27-jährige bei den Damen und gewann diese Seniorinnenkategorie (KD). Vor allem an den Schaukelringen bewies Nicole Mattli ihre Klasse: Mit jedem Schwung vermochte sie trotz schwierigen Elementen ihre Höhe zu steigern, als sie den Ausgang in den perfekten Stand turnte, «pflanzte», wie die Turner sagen, jubelte sie zu Recht. Sie erhielt dafür die Tageshöchstnote 9,90. Wo die Wertungsrichter den Zehntelpunkt, der ihr zur Maximalnote 10,0 fehlte, gefunden hatten, war selbst Kennern ein Rätsel. Nicole Mattli war in ihrer Karriere auch schon Schweizer Meisterin an diesem Gerät. «Ich bin mit meinem Wettkampf von A bis Z zufrieden», sagte eine strahlende Nicole Mattli nach dem Wettkampf. Die Zürcherinnen durften in Biel über mehrerer Top Ten-Plätze jubeln: K5: 2. Ana Maria Markovic (TV Urdorf); K7: 8. Iara De Schoenmacker und 10. Sina Flükiger (beide Akrobatik & Geräteriege Winterthur); KD: 7. Sandra Kaufmann (TV Urdorf), 9. Andrea Ruhstaller (TV Bülach). Nach Gold im Einzelgeräteturnen verpasste Nicole Mattli zusammen mit Dominik Dobmann im Geräteturnen Sie+Er als Vierte das Podest nur knapp. «Wir freuen uns riesig über den vierten Rang und trauern Bronze nicht nach!» so Dominik Dobmann. Die beiden Turner des TV Grüningen starten erst zum zweiten Mal in dieser Disziplin. Der Wettkampf ist dreiteilig: Einzelgerät (Reck oder Barren) und gemeinsames Schaukelringund Bodenturnen. Der Boden gilt als Markenzeichen des Sie+Er Geräteturnens: Hier gilt es zu Musik eine gute Mischung von Hebefiguren, schnellen Akrobatikelementen und tänzerischen Einlagen zu finden. Gymnastik Zu Musik wird entweder mit konventionellen (z.B. Reif, Ball) oder unkonventionellen Handgeräten (z.B. Hut, Schirm) oder ohne Handgerät eine Choreographie gezeigt. Die Mischung aus Tanz, Körperbeherrschung,

Grazie und theatralischen Darbietungen macht die Faszination dieser Sportart aus. Eine die diese Faszination übermittelt ist Sophie Egli (Gym Team Brütten). Sowohl bei ihrer Kür ohne Handgerät, wie auch bei ihrer Übung mit dem Reif erhielt die 23-jährige die Höchstnote (ohne 9.83/Reif 9,68) und gewann mit über vier Zehntelpunkten Vorsprung die Kategorie A (Einzel, zweiteilig) und wurde damit souverän Turnfestsiegerin. Als Vierte erturnte sich die erst 15-jährige Patrizia Graf (STV Wetzikon) eine der begehrten ETF-Auszeichnungen. Weitere Auszeichnungen gab‘s in der Kategorie B2 (Einzel, einteilig ohne Handgerät) für den sechsten Rang von Katharina Egli (Gym Team Brütten) und den Zehnten von Andrea Soldera (TV Zürich Altstetten) sowie in der Kategorie F2 (zu Zweit, einteilig ohne Handgerät) für den siebten Rang von Pascale Probst und Nadine Hässig (TV Veltheim). In der Gymnastik Einzel und zu Zweit massen sich die Teilnehmenden in zehn verschiedenen Kategorien. Kunstturnen Bei den Frauen wurde Nicole Hitz (TV Rüti) in der höchsten Programmstufe P6 ausgezeichnete Vierte. «Es war heute mega cool, noch nie habe ich vor so vielen Zuschauenden geturnt», erzählte die 16-jährige. Es hatte viele Zuschauer – zu viele. Die Halle war komplett überfüllt, auf allen Treppen, vor allen Ausgängen und Nischen sassen und standen Leute. Aus Sicherheitsgründen konnte daher der Wettkampf erst mit Verspätung beginnen, nachdem die Polizei die Notausgänge «befreit» hatte. Alle wollten die Stars und späteren Turnfestsieger Giulia Steingruber und Claudio Capelli sehen. «Die Stimmung war einmalig. Vor allem die Zurufe meiner Fans haben mich motiviert», so Nicole Hitz. Es gab aber auch schwierige Momente für das Neumitglied im Nationalkader. Als Giulia Steingruber ihre Bodenübung und damit ihren Wettkampf beendet hatte, setzte unverzüglich ein tosender Applaus ein. Der Lärmpegel stieg in Sekundenschnelle extrem in die Höhe, währenddessen Nicole Hitz mitten im Sprunganlauf war. «Es irritierte mich und ich musste aufpassen nicht zu stolpern», erklärte sie. «Aber das gehört wohl irgendwie dazu. Erst jetzt realisiere ich, wie gross so ein ETF ist. Das letzte Mal, 2007 in Frauenfeld, da war ich noch zu jung, es war für mich einfach ein

Turninfo 8/2013

9


Eidgenössisches Turnfest Biel vom 13. bis 23. Juni 2013

Bei den Männern fehlten verletzungsbedingt viele Zürcher. Insbesondere in der höchsten Stufe P6 konnten im Mehrkampf «nur» die Junioren die Zürcher Farben vertreten. Sie machten ihre Sache gut. «Ich hatte einen guten Wettkampf, alles ist mir gelungen», erzählte Adrian Pfiffner (TV Wädenswil). Nach zwei von drei Abteilungen führte der Turner aus der Au die höchste Programmstufe an. Er wusste, dass dies nach der letzten Abteilung ändern wurde. «Hoffentlich schlägt mich das Nationalkader», kommentierte er lachend die Zwischenrangliste. Am Ende wurde er ausgezeichneter Elfter. Dieser Rang mitten im Feld der nationalen Spitze darf sich sehen lassen. Man darf nicht vergessen, dass der 17-jährige zu den Jüngsten im ganzen Teilnehmerfeld gehörte. Mit seiner Leistung sicherte er sich zusammen mit Sascha Coradi (TV Bülach) einen

Nicole Hitz (TV Rüti)

Wettkampf». Im P5 freute sich Stefanie Siegenthaler (TV Hinwil) über die Silbermedaille und Michelle Kraus (Kutu Uster) über Bronze. Noch eine Woche zuvor, an den Juniorinnen-Schweizer Meisterschaften, mussten die beiden 15-jährigen an verschiedenen Geräten Stürze in Kauf nehmen. In Biel bewiesen sie ihr Können. Auch der Zürcher Cheftrainer Alexander Naun strahlte: «Super! Besser kann’s nicht gehen, ich bin sehr zufrieden.» Mit dem dritten Rang konnte sich Michelle Kraus zusätzlich einen Traum erfüllen: Sie sicherte sich damit einen der drei Startplätze für die Schweiz am European Youth Olympic Festival Mitte Juli 2013 in Utrecht (Ho). Stefanie Siegenthaler löste dieses Ticket bereits eine Woche zuvor. Dank Nadina Spiess (TV Rüti) durften die Zürcherinnen ein weiteres Top-Resultat feiern, sie wurde im P2 gute Sechste.

10

Samir Serhani (TV Hegi)

Turninfo 8/2013


Eidgenössisches Turnfest Biel vom 13. bis 23. Juni 2013

der drei Startplätze für die Schweiz am European Youth Olympic Festival Mitte Juli 2013 in Utrecht (Ho). Nach dem Sieg an den Junior Schweizer Meisterschaften (SMJ) im P5 durfte Samir Serhani (TV Hegi) in Biel freudestrahlend die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Im P4 wurde Tim Randegger (TV Wädenswil) seiner Favoritenrolle gerecht. Ausser am Barren lieferte der 13-jährige an allen Geräten die höchste oder zweithöchste Note. Am Ende gewann er mit 1,3 Punkten Vorsprung. Tim Randegger strahlte, der Sieg an einem Eidgenössischen ist etwas Spezielles, die Chance dies zu wiederholen wird sich ihm erst 2019 in Aarau bieten. Nach der verpatzen SMJ vom 1./2. Juni in Schaffhausen gelang Davide Bieri und Ian Raubal (beide TV Opfikon-Glattbrugg) in Biel ein ausgezeichneter Wettkampf und sie konnten sich glänzend «revanchieren»: Davide Bieri gewann Gold und Ian Raubal Silber. Ebenfalls aufs Podest steigen konnte Kay Schlatter (STV Wetzikon): Nach Gold an der SMJ gab’s am ETF Silber im P2. David Bont (TV Bülach) wurde im P2 guter Vierter. Leichtathletik Alle Leichtathletik-Wettkämpfe fanden etwas abseits vom Hauptfestgelände in Magglingen statt. Der Stimmung tat dies keinen Abbruch und die Athleten profitierten von der Top Infrastruktur. Turnfestsieger der Königsdisziplin Zehnkampf Männer (olympische Disziplin) wurde der SM Dritte von 2012 Michael Bucher (TV Buttikon-Schübelbach) mit der guten Punktzahl von 7195. Ausgezeichneter Fünfter wurde Roger Rüegg (TV Weisslingen) mit 6327 Punkten. Roger Rüegg glänzte vor allem beim Speer mit 46,49 Meter, kein anderer Zehnkämpfer warf weiter. Die Zürcher durften zwei weitere Top Ten Plätze feiern: 7. Roman Beer (TV Weiningen) 6125 Punkte und 9. Severin Keller (TV Hettlingen) 6002 Punkte. In der Königsdisziplin der Frauen dem Siebenkampf (olympische Disziplin) wurde Linda Züblin (LAR Bischofszell) mit 5751 Punkten Turnfestsiegerin. Beste Zürcherin wurde als 14. Desirée Keusch (TV Effretikon). Desirée Keusch startete zum ersten Mal in einem Siebenkampf und dies mit Erfolg. Am Samstag steigerte sie sämtliche persönlichen Bestleistungen und auch am Sonntag gelang ihr dies im Weitsprung. Auch ihr Vereinskollege Martin Suter (TV Effretikon) konnte im Sechskampf der Turner die

optimalen Bedingungen erfolgreich nutzen. Er schloss am Sonntagabend den Wettkampf mit 4343 Punkten und einer neuen persönlichen Bestleistung im Weitsprung von 6,56m auf dem sensationellen dritten Rang ab. Ebenfalls hervorragend klassierte sich Roger Steiger (TV Rheinau) mit 4351 Punkten auf dem 6. Platz von 784(!) rangierten Sechskämpfern. Das Pendant, der Vierkampf der Turnerinnen, lockte deutlich weniger Athletinnen an den Start. Beste Zürcherinnen von den insgesamt 189 Starterinnen wurde als Fünfte Evelyn Camenzind (TV Schalchen-Wildberg) und als Achte Céline Mötteli (TV Turbenthal). Im Vierkampf der weiblichen Jugend belegte Carina Balzer (TV Dietlikon) den guten zehnten Rang. Die 15-jährige glänzte vor allem im Weitsprung (5,11 m) und beim Kugelstossen (8,32m) büsste aber wichtige Punkte im 800 m Lauf ein. Bester Zürcher im Fünfkampf der männlichen Jugend wurde als 13. von 130 der 16-jährige Silvio Zinsli (TV Hittnau). In der Disziplin Leichtathletik Sie+Er können die Athleten «Leistung und Miteinander» verbinden. «Ein interessanter Wettkampf, man kämpft mit- und füreinander. Die Leistungen werden zusammen verrechnet», erklärte der ehemalige Zehnkämpfer Res Ott (TV Hüntwangen). Zusammen mit seiner Schwägerin Priska Müller trat er zum ersten Mal in dieser Disziplin an. Der Wettkampf besteht aus sechs Kombinationen: So zählt zum Beispiel die Speerweite der Frau zusammen mit der Kugelweite des Mannes oder der Weitsprung des Mannes zusammen mit dem Hochsprung der Frau. Res Ott sprang 6,22m weit und Priska Müller warf den Speer auf 30,92m, u.a. mit diesen Topleistungen resultierte bei den Senioren die Silbermedaille. Ein Glanzresultat als Fünfte lieferte auch das Duo Manuela Jehle und Michael Screta (beide TV Eglisau). Den dritten eidgenössischen Turnfestsieg in der Leichtathletik wird in der Disziplin «Leichtathletik Sie+Er» der Aktiven vergeben. Hier überzeugte das Geschwisterpaar Melanie und Stefan Ramp (TV Hettlingen) als Fünfte sowie Anja Bachmann und Roman Buri (TV Dägerlen) als Sechste. Bei den Junioren klassierten sich Larissa Erni und Philipp Matter (TV Dinhard) als Siebte in den Auszeichnungen. Im Leichtathletik-Mannschafts-Mehrkampf (LMM) klassierten sich bei den Männern der TV Hittnau (5.) und der TV Egg (9.) in den Top Ten.

Turninfo 8/2013

11


Eidgenössisches Turnfest Biel vom 13. bis 23. Juni 2013

Nationalturnen Nationalturnen ist eine Mehrkampfsportart. Der turnerische Teil (Steinheben, Weitsprung, Schnelllauf, Freiübung (Boden), Hochweitsprung, Steinstossen) liefert die sogenannten Vornoten. Anschliessend folgt der Zweikampfteil mit Ringen und Schwingen. Andi Imhof (TV Bürglen UR) konnte im Nationalturnen seinen ETFSieg von 2007 verteidigen. Nach den Vornoten lag er noch auf dem vierten Zwischenrang, holte dann aber bei den Zweikämpfen im Ringen und Schwingen auf. Der gestellte Schlussgang reichte dem Urner knapp (0,2 Punkte) zum erneuten ETF-Sieg. Bester Zürcher wurde im Rang 23a von 114 Simon Landolt (TV Ottenbach). In der Kategorie L1 (Altersklasse 15/14) verpasste Jeremy Vollenweider (TV Marthalen) als Vierter das Podest nur knapp. Rhythmische Gymnastik Erwartungsgemäss gewannen Stephanie Kälin (RG Opfikon-Glattbrugg) und Julia Novak (RG Wetzikon)

zusammen mit ihren Kolleginnen des Nationalkaders den Gruppenwettkampf in der Rhythmischen Gymnastik. Atemberaubend, was das Nationalkader auf den 13x13m grossen Bodenteppich zauberte. Als die fünf Gymnastinnen ihre Kür mit drei Bällen und zwei Bändern beendet hatten, klatschte das Publikum frenetisch, dasselbe Bild bei der zweiten Kür mit Keulen. Auch wenn der Sieg erwartet wurde, nahmen die Gymnastinnen den Wettkampf sehr ernst. «Wir wollen immer unser Bestes geben und ein ETF ist sehr speziell», bestätigte Stephanie Kälin. Die 18-jährige strahlte nach dem Wettkampf und wurde von Trainerinnen und Freunden gelobt. «Ich bin sehr zufrieden mit mir, ich hatte in dieser Saison noch nie einen Geräteverlust zu beklagen, heute nicht und auch an keinem Weltcup», erzählte sie. «Das gibt mir sehr viel Sicherheit vor allem hinsichtlich den Weltmeisterschaften im August in Kiev.» Der Start des Nationalkaders am ETF ist nicht zuletzt wichtig für die Vorbildwirkung für die jungen Gymnastinnen.

Darja Antipova (RG Wetzikon)

Auch in den Einzelwettkämpfen konnten die Zürcherinnen Medaillenränge feiern. Gold gab’s für Darja Antipova (RG Wetzikon) in der Programmstufe Jugend P2 und für Naomi Köder (RG Opfikon-Glattbrugg) in der Jugend P3. Die Silbermedaille entgegennehmen durfte Cinzia Mora (RG Winterthur Weinland) bei den Juniorinnen P4. Obwohl Naomi Köder die Woche vor dem ETF im Klassenlager war und sich nicht optimal vorbereiten konnte, bestätigte sie ihre Favoritenrolle souverän und siegte trotz nicht perfektem Wettkampf mit acht Zehntelpunkten Vorsprung. Beindruckend wie die 11-jährige mit einer scheinbaren Leichtigkeit die schwierigen Pirouetten und Sprünge meisterte. Dabei musste sie gleichzeitig auf ihr Handgerät achten. Mit feinen Impulsen aus den Händen oder mit dem Körper liess sie das Seil tanzen. Gekonnt warf sie in der zweiten Kür ihren goldenen Ball durch die Luft, fing ihn und liess ihn variantenreich über den Köper oder Boden rollen. Die Anstrengung war ihr erst nach einer Kür anzusehen. Man darf gespannt sein auf die weiteren Fortschritte des Bewegungstalentes. Dank Jessica Roedel (RG Wetzikon) als Vierte Jugend P2 und Lisbeth Haldimann (RG Wetzikon) als Fünfte Jugend P3 konnte Zürich zwei Auszeichnungen bejubeln.

12

Turninfo 8/2013


Eidgenössisches Turnfest Biel vom 13. bis 23. Juni 2013

Spiele In diesem Jahr wurden am ETF die Spiele Faustball, Korbball und Indiaca ausgetragen, Volley- und Handball fanden nicht mehr als Turnier statt. Beim letzten ETF 2007 in Frauenfeld gewannen die Frauen des STV Bachs und diejenigen des STV Embrach den prestigeträchtigen Titel «Eidgenössische Turnfestsieger» im Korbball beziehungsweise im Faustball. Die Embracherinnen konnten in Biel ihren Titel allerdings nicht verteidigen. «Das Interesse bei den Schweizer Spitzenfaustballerinnen für das ETF hielt sich leider in Grenzen, sodass das Frauenturnier in Biel gar nicht stattfand», klärte Emil Tobler, der Chef von Faustball Embrach, auf. Im Faustball siegte bei den Männern die erste Mannschaft der FG Elgg-Ettenhausen mit einer Superleistung im Fussballstadion Gurzelen in Biel. Die Freude über den Eidgenössischen Turnfestsieg war gross. Im Faustball-Turnier der Senioren wurde die Männerriege des TV Affoltern am Albis gute Zweite.

nalen Kategorie der Damen (Junior Girls/Open Ladies/ N5) Shana Hösli (TV Grüningen) und Sarina Zolliker (TV Weisslingen) auf den Rängen fünf und sechs. Beide zeigten eine schwierige Kürübung, welche sie ausgezeichnet durchturnen konnten. Leider gelang den Beiden dies im Synchronwettkampf A nicht mehr. Nach dem dritten Zwischenrang mussten Shana Hösli und Sarina Zolliker ihre Übung im Finaldurchgang abbrechen und wurden am Schluss Fünfte. Besser lief es Remo Curcuruto und Naomi Rüttimann (TV Rüti), die sich im Finaldurchgang steigern konnte und am Ende gute Vierte wurden.

Die Bachser NLA-Korbballerinnen waren in Biel mit von der Partie, wussten aber dass es für eine Titelverteidigung viel Glück brauchen würde. «Wir sind nicht mehr so stark wie vor sechs Jahren. Wir sind jetzt schon froh, wenn wir die Gruppenphase überstehen», sagte BachsTrainer Martin Altorfer im Vorfeld. Am Ende wurden die Bachserinnen Achte in der Kategorie A Frauen Elite. Beim Elite Turnier der Männer wurde der STV Bachs Neunter. In den Kategorien B Herren konnten die Zürcher zwei Bronzemedaillen feiern: Gruppen HE–HH 3. STV Wil ZH und Gruppen HI+HK 3. TV Volketswil. Trampolin Fabian Wyler (TV Stäfa) gelang zum Saisonfinale in Biel der beste Wettkampf in diesem Jahr. Zum richtigen Zeitpunkt konnte er seine Leistung zu 100 Prozent abrufen und zeigte drei nahezu perfekte Übungen, welche ihm verdienten in der internationalen Kategorie den Turnfestsieg bescherten. Zusammen mit Tobias Herrmann (TV Liestal), der im Regionalen Leistungszentrum Zürich in Bubikon trainiert, siegte Fabian Wyler auch souverän im Synchronwettkampf A. Somit gelang Fabian Wyler das Kunststück zweifacher Turnfestsieger zu werden. Hinter den überlegenen Turnerinnen des RLZ Liestal klassierten sich in der internatio-

Tobias Herrmann und Fabian Wyler (TV Liestal / TV Stäfa)

In den nationalen Kategorien erreichten diverse Zürcher und Zürcherinnen den Final der besten Acht. Robin Wyss (TV Grüningen) gelang es in der Kategorie U14/N3, seine Trainingsleistungen im entscheidenden Moment abzurufen und er gewann verdient die Bronzemedaille. Auf Rang vier folgte Anina Schumacher (TV Grüningen) und auf Rang fünf Fredi Lattmann (STV Winterthur). Fiona Glasl (TV Maur) zeigte in der Kategorie U12/N2 zwei schöne Kürübungen. Bei ihrer Pflichtübung verschenkte sie leider wichtige Punkte, weshalb es nicht auf das Podest reichte (5. Rang). Elia

Turninfo 8/2013

13


Eidgenössisches Turnfest Biel vom 13. bis 23. Juni 2013

Manfred Lederer (TV Egg) im Vereinswettkampf Frauen/Männer 3-teilig

Turnverein Buch am Irchel im Vereinswettkampf

Späte (TV Rüti) erturnte sich den 6. Rang. In der Kategorie U10/N1 turnte Alicia Wyss (TV Grüningen) drei hervorragende Übungen und klassierte sich inmitten der Favoriten auf dem 5. Rang. In der Kategorie U16/ N4 erreichte Flurin Truninger (STV Winterthur) ebenfalls den Finaldurchgang (8. Rang). Turnwettkampf Der Turnwettkampf ist ein Einzelwettkampf für Turnerinnen und Turner aller Altersstufen, der mehrere Sportarten umfasst und den es nur an Turnfesten gibt. In diesem turnerischen Dreikampf können die Allrounder aus verschiedenen Sparten (Aerobic, Geräteturnen, Gymnastik, Spiele, Leichtathletik, Nationalturnen) die Disziplinen wählen. Anita Buchmann (TV Hombrechtikon) wählte Leichtathletik (Kugelstossen), Nationalturnen (Steinheben) und Spiel (Unihockey-Parcours), gewann mit 29,83 Punkten den Turnwettkampf der Aktiven und wurde damit verdiente Turnfestsiegerin. Bronze

14

gab’s für Andreas Wagner (TV Schönenberg) der den 800m-Lauf (Leichtathletik), den Unihockey-Parcours (Spiel) und den Minitrampsprung (Geräteturnen) auswählte. Ein weiteres sensationelles Resultat lieferte Diana Zolliker (TV Weisslingen) mit 29,55 Punkten (aus Weitsprung, Steinheben und Minitramp), sie wurde von 828(!) Teilnehmerinnen Sechste. In der Seniorenkategorie – Turnwettkampf Kat. C (35+) erhielten gleich zwei Zürcher, Kurt Berli jun. (TV Ottenbach) und Res Ott (TV Hüntwangen), die Maximalpunktzahl von 30,00 Punkten und damit die Goldmedaille. «Ich bin nicht besonders stolz auf den Sieg im Turnwettkampf», winkte Res Ott die Gratulationen zum Sieg ab. Der ehemalige Zehnkämpfer erklärte es folgendermassen: «Ich bin nicht der, der in der Rangliste zuoberst stehen will. Ich messe mich an meinen Leistungen. Hätte ich gewusst, dass es eine Seniorenwertungstabelle gibt, wäre ich bei den Aktiven gestartet. So gesehen ist der Sieg eher ein Irrtum.» Wenn man die erbrachten Leistungen von Res Ott, wie auch diese von Kurt Berli, in der Tabelle der Aktiven umrechnet, wären die beiden allerdings auch dort in die Top Ten von 828 Teilnehmenden vorgestossen. Mit Sicherheit hätten die beiden 37-jährige dann aber intensiver trainiert, und ebenso um den Sieg mitgekämpft: «Ja, Ehrgeiz ist bei mir immer mit dabei, der Leistungsgedanke lässt mich nicht so schnell los», bestätigte Res Ott lachend. Der soziale Aspekt, die Ge-

Turninfo 8/2013


Eidgenössisches Turnfest Biel vom 13. bis 23. Juni 2013

meinsamkeit am Turnfest machte ihm viel Spass: «Es war toll zusammen mit zwei Turnern aus der Männerriege teilzunehmen, das verbindet.» Im Turnwettkampf der Jugend klassierten sich zwei Mädchen des TV Rheinau in den Top Ten: Michèle Bächtold wurde Siebte und Jessica Binder Neunte. Vereinsswettkampf Jugend Mit der Jugendschlussfeier ging der erste Teil des ETF zu Ende. 17000 Jugendliche aus der ganzen Schweiz lebten mit viel Freude und Farbe das ETF Motto «Gymnastique Fantastique». Tausende Kinder eroberten in ihren bunten T-Shirts freudestrahlend die Wettkampfanlagen. Vor allem im Vereinswettkampf sah man nur strahlende Gesichter. Wie bei den Aktiven wird der Turnfestsieger im 3-teiligen Vereinswettkampf in der ersten Stärkeklasse (36 und mehr Turnende) gekürt. Gewonnen wurde dieser von Riehen (BL). Mit 90 Mädchen und zehn Betreuerinnen und Betreuern reiste die Geräteriege Flaachtal ans Eidgenössische Turnfest nach Biel. Der 3-teilige Vereinswettkampf gelang ihnen ausgezeichnet. Beindruckend, wie die 60 Mädchen am

Boden ihre Choregrafie präsentierten, nicht nur die Menge überzeugte, auch die Synchronität war faszinierend. Dabei konnten sie kaum einmal zusammen üben. Mit den guten Note 9,10 am Boden, 9,20 am Schulstufenbarren und 9,26 im Weitsprung wurden sie am Ende ausgezeichnete Sechste von 93 Vereinen. Die Arbeit von Therese und Peter Lenherr wurde nicht nur mit viel Applaus und guten Noten, sondern vor allem durch die vielen glücklichen und strahlenden Mädchen der Riege belohnt. Im neunten Rang klassierte sich die Jugend des TV Ottenbach, die ihren 3-teiligen Wettkampf in acht Disziplinen unterteilte. Die höchste Wertung, eine 9,93, erhielten sie im Spieltest Allround. In der dritten Stärkeklasse (15 bis 24 Turnende) wurden die Kunst- und Geräteurner Mixed des TV Neftenbach ausgezeichnete Achte von 114 Vereinen. Im Vereinswettkampf Jugend 1-teilig Gymnastik und Teamaerobic brillierten die Gymnastinnen des DTV Seuzach mit einer Kür ohne Handgerät und wurden mit 9,34 gute Sechste. Text: Renate Ried Bilder: Harald von Mengden

Turninfo 8/2013

15


Eidgenössisches Turnfest Biel vom 13. bis 23. Juni 2013

Ein farbenfroher Festumzug am ETF 2013 Ein Höhepunkt des ETF 2013 in Biel war der Festumzug mit 2500 Teilnehmern, der am Samstag, 22. Juni 2013, durch die Stadt Biel führte und über 25000 Zuschauende begeisterte. Am anschliessenden Flashmob auf dem Zentralplatz beteiligten sich Tausende Tänzerinnen und Tänzer. Auch der Zürcher Turnverband und seine Vereine beteiligten sich an diesem Festumzug. So wie es sich gehört, haben sich 22 Vereine mit rund 300 Turnerinnen und Turnern auf meine Ausschreibung offiziell bei mir angemeldet. All diese Beteiligten konnte ich im Vorfeld mit einem Polo-Shirt ausrüsten welches, vom Sportamt des Kantons Zürich gesponsert wurde. Am Samstag standen aber erstaunlicherweise weit über 400 Turnerinnen und Turner des ZTV da und ein Teil natürlich ohne das offizielle Polo-Shirt. Schade,

16

denn diese haben es verunmöglicht, dass der ZTV als eine Einheit am Festumzug auftreten konnte. Nachdenklich stimmt mich, dass es immer wieder Vereine gibt, welche die Anmeldeformalitäten des Verbandes einfach ignorieren und unangemeldet zu einem solchen Event erscheinen. Dies ist bedauerlich und ein Affront gegenüber allen Vereinen, welche sich korrekt angemeldet und mir die Arbeit sehr erleichtert haben. Danke herzlich all diesen Vereinen. Trotz allem, herzlichen Dank allen die hier dabei waren und den Zürcher Turnverband würdig vertreten haben, ich hoffe es hat euch allen trotz des etwas mühsamen Ablaufes Spass gemacht. Verantwortlicher Festumzug ETF2013 im ZTV Kurt Menzi

Turninfo 8/2013


Eidgenössisches Turnfest Biel vom 13. bis 23. Juni 2013

Das Eidgenössische – die Olympiade des Breitensports Das Turnfest in Biel ist vorbei. Die vielen Stunden der Vorbereitungen für einen gelungenen Anlass haben sich gelohnt. Der Wettkampf, das Kräftemessen, die Shows, der Plausch und die bisherigen und neuen Kameradschaften – für all dies und noch viel mehr war Platz. 300000 Wettkampfminuten oder umgerechnet 210 Tage lang wurde in Biel geturnt, gerannt, gespielt und getanzt. 2068 Vereine mit insgesamt 60000 Turnerinnen und Turnern haben teilgenommen. 3800 Kampfrichterinnen und Kampfrichter sowie 8000 Helferinnen und Helfer waren im Einsatz. Rund 120000 Besucher waren an beiden Wochenenden dabei. Seit dem ETF2007 in Frauenfeld hat sich das Turnen positiv entwickelt. Alleine die 17000 Jugendlichen am ersten Wochenende haben dies bewiesen. Es war toll zu sehen, mit wie viel Stolz und Begeisterung unser Nachwuchs dabei war. Es wäre super, wenn alle im 2019 in Aarau wieder dabei sind – nochmals als Jugendlicher oder als Aktiver!

Alle haben in Biel einen tollen Eindruck hinterlassen. Die Besucher waren genau so gut aufgelegt wie die Turnfamilie. Mit meinem Presse-Umhang wurde ich von vielen Seiten angesprochen, sei es von Teilnehmern oder den Besuchern. Rundum positive Stimmen. Der TV Pfungen war klar als Familie dabei, wie mir «Vater und Sohn» eindrücklich nahe legten. Und bei Diepoldsau wurde nach einer regen Diskussion herausgefunden, dass der Name «am Diepold sini Au» bedeutet. Ich hoffe, ihr habt alle eure «Au» wieder gefunden, auch Ramon, euer «Allround-Star». Und falls mir sonst noch irgendwelche speziellen Daten und Erlebnisse «begegnet» sind, sind diese bei mir gut aufgehoben. Hanspeter Tschopp hat sich als Präsident des Schweizerischen Turnverbandes in Biel verabschiedet, nicht ohne seinen Stolz zu äussern, wie korrekt sich seine Turnfamilie gezeigt hat. Ich danke allen, die am Eidgenössischen Turnfest in Biel dabei waren. Ein spezieller Dank geht an das OK, die unzähligen Helfer, die Armee (ohne diese könnte ein solcher Grossanlass nicht stattfinden), die Polizei, Feuerwehr, Zivilschutz, Sanität und Security. Ebenso danke ich der Stadt Biel, allen teilnehmenden Gemeinden und dem Kanton Bern für die Unterstützung. Übrigens, in Biel waren 284 Medienschaffende akkreditiert, die in der ganzen Schweiz positive Werbung für das Turnen gemacht haben. Wir alle haben x Kilometer zu Fuss und per Velo an den beiden Wochenenden zurück gelegt. Gibt es dafür auch einen Turnfestpreis? Für die Medien ZTV Texte: Barbara Bosshard, Renate Ried Bilder: Harald von Mengden

Turninfo 8/2013

17


Ihr professioneller Partner für:

- Beschallungs– und Beleuchtungsanlagen - Showeffekte - Liveaufnahmen und Produktion von CD

Installation und Bedienung durch Fachleute mit langjähriger Erfahrung Verlangen Sie eine Offerte mit Referenzliste alter Postweg 1

8475 Ossingen

Telefon 052 317 18 70

Telefax 052 317 42 54

info@daellenbach.com

Lösung. Leistung. Leidenschaft.

Lenzlinger Söhne AG | 8606 Nänikon/Uster | Tel. 058 944 58 58 | www.lenzlinger.ch

18

Turninfo 8/2013


Breitensport

Geräteturnerinnentag in Andelfingen vom 29./30. Juni

Flaachtal erwartungsgemäss mit grösster Medaillenausbeute Am Geräteturnerinnentag war von den Turnerinnen des organisierenden Vereins Getu Flaachtal viel erwartet worden. Die Turnerinnen hielten dem Druck stand. Neun Medaillen an Organisator Die Flaachtalerinnen holten sich nämlich gleich neun Medaillen und zahlreiche Auszeichnungen, vor allem in den unteren Kategorien. Dominant waren sie dieses Mal vor allem in der Kategorie 4 mit einem DreifachSieg durch Nina Maurer, Anja Rüdiger und Liv Larsson und dazu drei weiteren Flaachtalerinnen in den ersten zwölf. Die Turnerinnen trainieren zweimal in der Woche. Es wird grossen Wert auf einen seriösen Aufbau im Winter gelegt. So sind gute Leistungen auch möglich, obwohl alle auch am Vereinswettkampf Jugend am ETF teilnahmen und in Andelfingen als Helfer im Einsatz standen.

Winterthur wieder stark bei den Grossen Wie am letzten Wettkampf zeigte sich die Geräteriege Winterthur wieder sehr stark bei den oberen Kategorien mit dem Sieg im K5A durch Laura Mazzocco, dem zweiten Platz im K6 durch Sarina Wenk und dem Doppelsieg im K7 durch Iara De Schoenmacker und Sina Flückiger. Ebenfalls stark im K6 zeigte sich Weiningen mit Platz eins (Silja Mohler) und Platz drei (Alessia Romanelli) sowie Hombrechtikon im K7 mit dem dritten Rang durch Fränzi Suter und dem vierten Platz durch Florence von Ziegler. Anlage für jedes Wetter Die Sporthalle Andelfingen erwies sich sowohl beim Dauerregen am Samstag als auch bei Sonnenschein am Sonntag als idealer Austragungsort. Die Platzverhältnisse in der Halle waren trotz 1300 Turnerinnen angenehm und auch die Tribünen boten den zahlreichen Zuschauenden genügend Platz, ihre Töchter, Freudinnen, Enkelinnen etc. zu unterstützen. Zufriedener OK Präsident «Nach intensiven Vorbereitungen und zwei spannenden Wettkampftagen dürfen wir vom OK auf einen äusserst erfolgreichen Anlass zurückblicken. Die zahlreich erschienenen Besucher haben massgeblich dazu beigetragen, dass die Stimmung trotz zum Teil garstigem Wetter sehr gut war. Nicht zuletzt wegen den unzähligen fleissigen Helfern und einem gut eingespielten und top motivierten OK ist es uns gelungen, einen für alle Beteiligten fairen und spannenden Einzelwettkampf durchzuführen», erzählt OK Präsident Urs Steiner nach dem Wettkampf. Das OK dankt an dieser Stelle allen, die zum guten Gelingen beigetragen haben, recht herzlich für den grossen Einsatz. Allen Turnerinnen wünschen wir für den weiteren Verlauf der Saison alles Gute. Text: Sarah Hauert und OK Getu Flaachtal Bild: Peter Lenherr

Podest K4: Nina Maurer, Anja Rüdiger, Liv Larsson (alle Flaachtal)

Turninfo 8/2013

19


Sport, Spiel und

Spass www.alder-eisenhut.ch Alder+Eisenhut AG 9642 Ebnat-Kappel Telefon 071 992 66 66 Fax 071 992 66 44 20 Alder_Ins_A4_hoch_dfi.indd 1

Turninfo 8/2013 09.01.13 11:19


Breitensport Ausschreibung

Gymnaestrada Helsinki 12. - 18. Juli 2015

Grossgruppenvorführungen 35+ und 55+ Witzig, beweglich, farbig und harmonisch kommen die Grossgruppenvorführungen 35+ und 55+ daher. Wer Gymnastik und die Gesellschaft der Turnerfamilie liebt, sowie unvergessliche Momente erleben will, meldet sich an und ist mit dabei an der 15. Gymnaestrada in Helsinki.

Grossgruppenvorführung 55+ Handgerät: Schwungtuch

Grossgruppenvorführung 35+ Handgerät: farbiger Stoffschlauch

Training ca. ein Training pro Monat je nach Bedürfnis und Möglichkeiten.

Training Jeweils am Sonntag Berufsschulturnhallen Usterstrasse, 8620 Wetzikon 08.30–12.00 Uhr 1. Training Sonntag, 20. Oktober 2013 Anmeldeschluss: Samstag, 14. September 2013 Kontaktperson Urs Pulvermüller Kindergartenstrass 32, 8623 Wetzikon Tel. 079 773 80 24 E-Mail: urs.pulvermueller@swissonline.ch

Anmeldung unter: www.ztv.ch > Sportangebot >Frauen/Männer/Senioren > Infoseite Anmeldeschluss: Donnerstag, 12. September 2013 Kontaktperson Käthi Regli In der Breite 10, 8162 Steinmaur Tel. 044 853 10 94 / 079 680 74 67 k.regli@baderag.ch Die Fachgruppen Grossgruppe 35+ und Grossgruppe 55+ freuen sich auf dein Mitmachen. Bilder: STV

Turninfo 8/2013

21


Weltweit die Nummer 1 für Turnbekleidung! Lassen Sie sich von der Vielfalt an Möglichkeiten überraschen.

GYM SWISS Karin Gisi Bölchenstr. 17, 4411 Seltisberg Tel: 061 913 13 13 Mail: gym.swiss@bluewin.ch www.GKElite.com/ch

GK. Choice of Champions.

…ab ins Engadin

Wandern, Biken, Kiten und vieles mehr. Erkundige Dich jetzt nach unseren Specials. Gemütliche 2½-Zimmer Wohnungen stehen bereit! www.etzlimo.ch

Telefon 044 720 06 50

Campingferien im Tessin

Einer der schönsten Campingplätze im Tessin. Ideal zum abschalten oder für ein TV-Weekend. Frag nach Deinem Turner-Rabatt! www.camping-tresiana.ch 22

Turninfo 8/2013

Telefon 091 608 33 42


Kursangebote

verbindet, bewegt, bildet


Kursangebote Anmeldungen und die detaillierten Ausschreibungen unter www.ztv.ch Ausbildung > Agenda Kurse

Abendkurse Kinder- und Jugendriegen Zielgruppe Kinder- und Jugendriegen Kinder- und Jugendriegen

Thema Parkour und Freerunning in der Halle Das Chränzli steht vor der Tür

Datum

Ort

Kurs-Nr.

Termin

02.09.2013

Winterthur

46105

15.08.2013

30.09.2013

Winterthur

46106

01.09.2013

Zielgruppe

Thema

Datum

Ort

Kurs-Nr.

Termin

Aerobic

Rücken Fit

26.08.2013

Winterthur

41011

12.08.2013

FMS

Bodyforming

30.08.2013

Zürich

13240.06

14.08.2013

Aerobic

Vital Fit 40+

09.09.2013

Winterthur

41014

26.08.2013

Aerobic

Zumba

27.09.2013

Zürich

41013

13.09.2013

FMS

Line Dance

28.10.2013

Winterthur

13240.32

21.10.2013

Aerobic

Power Yoga

04.11.2013

Winterthur

41015

21.10.2013

Fitness

Leiterkurse/Technikkurse Zielgruppe

Thema

Datum

Ort

Kurs-Nr.

Termin

Aerobic

Wertungsrichter P-Note

13.09.2013

Zürich

41012

30.08.2013

Info Wettkampfprogramm Geräteturnen 2014 Info Wettkampfprogramm Geräteturnen 2014

23.09.2013 21.10.2013 01.11.2013 15.11.2013

Winterthur

13220.07

02.09.2013

Zürich

13220.08

20.09.2013

Geräteturnen Geräteturnen

Tages-, Halbtages- und Spezialkurse Kinder- und Jugendriegenleiter/Leiterinnen Zielgruppe

Thema

Datum

Ort

Kurs-Nr.

Termin

ELKI/MuKi

Fortbildungskurs ELKI/MuKi

21.09.2013

Embrach

1323542

13.09.2013

Basiskurs Unterstufe

21.09.2013

Winterthur

46107

01.09.2013

Basiskurs Oberstufe

21.09.2013

Winterthur

46108

01.09.2013

Thema

Datum 06.09.-09.09. 20.09.-22.09.

Ort

Kurs-Nr.

Termin

Seuzach

ZH 540.13

06.07.2013

24.11.2013

Winterthur

13202.05

24.09.2013

14.12.2013

Winterthur

13202.06

14.10.2013

Kinder- und Jugendriegen Kinder- und Jugendriegen J+S Kindersport Zielgruppe J+S Kindersport Kitu J+S Leiter Kindersport J+S Leiter Kindersport

Grundkurs Kitu WB 1, Modul Fortbildung Hauptsportart Getu/Kutu/Tr WB 1, Modul Fortbildung Bewegungsgrundformen

STV-69 1061095.210

STV-69 1061096.210


Kursangebote Anmeldungen und die detaillierten Ausschreibungen unter www.ztv.ch Ausbildung > Agenda Kurse

Tages-, Halbtages- und Spezialkurse Fitness Zielgruppe Alle Aerobic Gymnastik Geräteturnen Jugend

Thema

Datum

Ort

Kurs-Nr.

Termin

9. Aero-Mix-Marathon

24.08.2013

Urdorf

13210.14

15.08.2013

1. Gym-Day 2013

31.08.2013

Winterthur

13215.01

sofort

Leiterkurse/Technikkurse Zielgruppe

Thema

Datum

Ort

Kurs-Nr.

Termin

Aerobic

Wertungsrichter P-Note

13.09.2013

Zürich

41012

30.08.2013

Geräteturnen

Leiterweiterbildung K3-K4

15.09.2013

Obfelden

13220.09

23.08.2013

Geräteturnen

Leiterweiterbildung K5-K7

08.12.2013

Weiningen

13220.06

08.11.2013

Geräteturnen

Leiterweiterbildung K3-K4

11.01.2014

Fehraltorf

14220.02

13.12.2013

Geräteturnen

Leiterweiterbildung K5-K7

12.01.2014

14220.03

13.12.2013

esa FMS 35+ / 55+

esa Modul Fortbildung

14.09.2013

Fehraltorf

13205.01

01.09.2013

FMS 55+

Technischer Leiterkurs Senioren

19.10.2013

Fehraltorf

13240.10

06.10.2013

Datum 24.09.2013 01.10.2013 Beginn 28.09.2013 Beginn 04.01.2014

Ort

Kurs-Nr.

Termin

Tann

13230.01

17.09.2013

Zürich

13220.11

31.08.2013

Hünenberg (ZG)

13220.13

31.10.2013

Richterkurse/Fachteste Zielgruppe Allround Geräteturnen Geräteturnen VGT

Thema Grundkurs FTA Schiedsrichter Grundkurs Brevet 1 EGT/VGT Ausbildungskurs Brevet (VGT) Vereinsgeräteturnen

Administrativausbildung ZKS Thema

Link

AMS-Module (Diplomlehrgang Associated Manager of Sports)

www.zks-zuerich.ch >ZKS Ausbildung

VMA-Module (Zertifikatslehrgang Vereinsmanagement-Ausbildung Swiss Olympic)

www.zks-zuerich.ch >ZKS Ausbildung

Schweizerischer Turnverband Thema STV-Führungsschulungen, diverse Module

Link

www.stv-fsg.ch >Ausbildung/Gesundheit >Aus- und Weiterbildung


Allgemeine Informationen ZTV Kurse Anmeldungen Sofern nicht anders angegeben, erfolgen die Anmeldungen online über www.ztv.ch Ausbildung >Agenda Kurse und sind verbindlich. Abmeldungen Kursabmeldungen sind bis spätestens 14 Tage vor Kursbeginn in schriftlicher Form der Geschäftsstelle mitzuteilen. Bei unentschuldigtem Fernbleiben oder kurzfristigem Absagen werden die ganzen Kurskosten in Rechnung gestellt. Ausgenommen von dieser Regel sind Absenzen aus gesundheitlichen Gründen bei Vorliegen eines ärztlichen Zeugnisses, oder bei Todesfall in der Familie. Kurskosten Die Kurskosten können den jeweiligen Ausschreibungen entnommen werden. Alle aktiv turnenden STVMitglieder (ETAT Kat. 1-9 und 12-13) profitieren vom Mitgliedertarif. Alle übrigen Kursteilnehmer bezahlen den Nichtmitgliedertarif bzw. die doppelten Kursgebühren. Rechnungsstellung durch die Geschäftsstelle Nach Anmeldeschluss wird die Kursgebühr per Rechnung direkt an die Teilnehmer versandt. Die Rechnung gilt als Anmeldebestätigung und ist für Tages- und Abendkurse innert 10 Tagen, für mehrtägige Kurse innert 30 Tagen zu bezahlen. Nach Ablauf der Zahlungsfrist wird eine Mahngebühr erhoben. Teilnehmerzahl Die Kursleitung behält sich das Recht vor, Kurse mit ungenügender Teilnehmerzahl abzusagen. Die einbezahlten Kurskosten werden den Teilnehmern vollumfänglich zurückerstattet. Weitergehende Forderungen sind ausgeschlossen. Versicherung Die als turnende STV-Mitglieder deklarierten Teilnehmer sind gemäss Reglement bei der Sportversicherungskasse (SVK) des STV gegen Haftpflicht, Brillenschäden und Unfallzusatz versichert. J+S Kurse Anmeldungen sind nur durch den Vereinscoach unter: www.jugendundsport.ch möglich. Es gelten die Kursbedingungen des Baspo und der durchführenden Organisation. Erwerbsausfallentschädigung (EO-Karte) Auf Grund der bundesrechtlichen Regelung bezahlt der Bund keine Erwerbsausfallentschädigung bei den Kursen, die von den nationalen Sportverbänden organisiert werden. Das Anrecht auf Erwerbsausfallentschädigung haben nur Teilnehmer von Kursen, die vom BASPO oder einem kantonalen Sportamt durchgeführt werden. Administrativausbildung ZKS Anmeldungen sind unter www.zks-zuerich.ch möglich. Die Rechnungsstellung erfolgt durch die Geschäftsstelle des ZKS. Es gelten die Kurs- und Zahlungsbedingungen des ZKS. Führungsschulungen STV Anmeldungen sind unter: www.stv-fsg.ch möglich. Die Rechnungsstellung erfolgt durch die Geschäftsstelle des ZKS. Es gelten die Kurs- und Zahlungsbedingungen des STV.

Geschäftsstelle ZTV, Industriestrasse 25, 8604 Volketswil, Tel. 044 947 11 66 www.ztv.ch


Region Albis, Zürichsee und Oberland

Auffahrtsdonnerstag, 9. Mai 2013

Leichtathletik Einkampfmeisterschaften (EKM) in Thalwil Zum ersten Mal seit zwei Jahren fanden sich die Leichtathleten der Region AZO am Auffahrtsdonnerstag nicht im Oberland, sondern am See in Thalwil ein. Eine Stunde später als gewohnt, fiel um 9 Uhr der Startschuss zu den ersten Disziplinen. Den Anfang machten gleich die Jüngsten, die Knaben der Kategorien U12 und U14 mit ihren Vorläufen über 60m. Auch auf der Kugelstossanlage war bereits Betrieb; die Frauen U16 und Aktive starteten hier ihre Wettkämpfe. Wie es der Name schon sagt, werden an den EKM die Meister der einzelnen Disziplinen gesucht. So ist es eine grosse logistische Herausforderung den Zeitplan zu erstellen, da jeder Athlet, jede Athletin jede Disziplin wählen kann. Gleich auf Anhieb meisterte Gigi Ganz vom TV Thalwil die Aufgabe dieses Jahr hervorragend. So zeigte sich bald, dass der Zeitplan recht gut eingehalten werden konnte. Nur bei den Läufen kam es ab dem Mittag zu kleineren Verspätungen. Nicht vermeiden lassen sich bei so vielen Disziplinen und Kategorien einzelne Überschneidungen, welche auch vereinzelt zu kleinen Verspätungen führten. Auf den verschiedenen Anlagen ging es nun auch Schlag auf Schlag weiter. Neben dem Hoch-und Weit-

sprung sowie Speer starteten auch die Wettkämpfe im Diskuswerfen und Stabhochsprung. Diese zwei Disziplinen wurden dieses Jahr neu ins Programm aufgenommen und boten spannende und spektakuläre Wettkämpfe. Nun herrschte auf der Sportanlage Brand Hochbetrieb. Kurz vor zwölf Uhr konnte die erste von insgesamt vier Rangverkündigungen abgehalten werden und die ersten Sieger gekürt werden. Ab zwölf Uhr kam für die jüngsten Teilnehmer mit dem Ballwurf noch eine Disziplin hinzu. Kurz darauf starteten auch die starken Frauen und Männer ihre Wettkämpfe im Steinstossen, Steinheben und Schleuderballwerfen. Um den Mittag gab es in den technischen Disziplinen eine kurze Mittagspause, damit auch die Kampfrichter, die einmal mehr einen tollen Einsatz leisteten, eine Verschnaufpause hatten. Dafür ging es auf der Bahn ans Eingemachte: Die Finals standen auf dem Programm. Durch die lautstarke Unterstützung des Publikums auf der vollen Tribüne konnten die Läufer Topleistungen zeigen. Kurz nach den Finals brach Hektik aus auf der 100m-Bahn: Die Hürdensprints waren an der Reihe. Der Auf- und Umbau der Hürden erfordert jeweils den vollen Einsatz aller Helfer damit die Läufe speditiv absolviert werden können. Wie in den Vorjahren waren die Teilnehmer/innen in dieser Disziplin sehr spärlich. Nichtsdestotrotz boten sie spannende Wettkämpfe und für die Zuschauenden attraktive Läufe. Auf das nächste Highlight musste nicht lange gewartet werden: Um 15.40 Uhr folgten die Staffelläufe über 4x100m. Die Läufe über 800m und 1000m bildeten den krönenden Abschluss. Vielen herzlichen Dank allen Kampfrichtern und Helfern, die zu einem rundum gelungenen Tag beigetragen haben! Ein ganz besonderes Danke und ein grosses Kompliment möchte ich dem TV Thalwil aussprechen, der die Einkampfmeisterschaften unter der Leitung von Heidi Brandenberger und Gigi Ganz super organisiert und durchgeführt hat! Die Ranglisten können unter www.ztv.ch > Resultate AZO oder unter www.tvt-leichtathletik.ch aufgerufen werden. Franziska Joss

Turninfo 8/2013

27


Region Albis, Zürichsee und Oberland

LMM Vorrunde vom Dienstag, 21. Mai 2013 in Adliswil

Trotz zeitweise heftigem Regen 24 Teams am Start Der Mai war bekanntlich überdurchschnittlich regnerisch. Deshalb goss es auch am LMM vom Dienstag, 21. Mai 2013, zeitweise heftig. 27 Teams hatten sich angemeldet und 24 Mannschaften waren schlussendlich am Start. Dies war ein neuer Teilnehmerrekord und hiess, dass der Zeitplan ziemlich straff war. Um 19.00 Uhr wurde der Wettkampf auf allen Anlagen eröffnet. Aufgrund der vielen Anmeldungen musste eine dritte Hochsprunganlage in der Halle in Betrieb genommen werden. Die Teams der Weiblichen Jugend B und der Männlichen Jugend A absolvierten deshalb den Hochsprung in der Turnhalle und waren bei diesem Wetter nicht un-glücklich darüber. Die Zuschauenden verkrochen sich in die Kantine. Bei einigen Anlagen konnte der Zeitplan nicht ganz eingehalten werden und die Athletinnen und Athleten brauchten etwas Geduld. Ansonsten verlief der Wettkampf sehr gut und fair. Die Sanität hatte zum Glück auch nicht allzu viel zu tun.

28

Kategorien-Siegerinnen und -Sieger Weibliche Jugend B TV Dietlikon 7516 Pkt. Juniorinnen TV Hombrechtikon 6059 Pkt. Frauen TV Hedingen 6348 Pkt. Seniorinnen TV Hedingen 5645 Pkt. Männliche Jugend A Adliswil Track Team 11407 Pkt. Männer TV Wald 12851 Pkt. Senioren TV Wald 9956 Pkt. Mixed Jugend A TV Ottenbach 3459 Pkt. Aktive Mixed TV Ottenbach 2 11693 Pkt. Ein herzliches Dankeschön geht an die AZO Verantwortlichen, an alle Kampfrichterinnen und Kampfrichter sowie an die Hauptsponsorin, die Zürcher Kantonalbank. Lilly Spitz, TV Adliswil / Adliswil Track Team

Turninfo 8/2013


Region Albis, Zürichsee und Oberland

Vorschau

Cirquit Stafette am Samstag, 21. September 2013 Nach einem Jahr Unterbruch findet die Cirquit Stafette definitiv am Samstag, 21. September 2013, statt. Nach langem Suchen konnte mit dem TV Hittnau ein Organisator gefunden werden, besten Dank. Die Ausschreibung wird Mitte August an die Riegen per E-Mail versendet (kein Postversand) und kann ebenfalls auf der ZTV Webseite (www.ztv.ch > Anlässe > RegionAZO) heruntergeladen werden. Gegenüber den früheren Jahren gibt es nach diversen Wünschen der Riegen noch eine Änderung. Neu bestehen die Mannschaften aus sechs und nicht mehr aus acht Jugendlichen. Jetzt hoffen wir, dass sich nach einem Jahr Unterbruch, viele Riegen anmelden, sodass es ein toller Wettkampf wird. Andrea Spörri

8451 Kleinandelfingen www.schawalder-gartenbau.ch

Telefon 052 317 14 84 Telefax 052 317 38 04

Green Power Since 1982 Turninfo 8/2013

29


“erSetzen Sie Mich.”

Eva Graf hat für uns schon Terroristen gejagt und Drogenkuriere verhaftet. Zur Zeit klärt sie eine Einbruchserie mit einer Deliktsumme über 12 Millionen Franken. Doch irgendwann geht auch ihre Karriere bei uns zu Ende. Deshalb suchen wir schon heute Leute, die in ihre Fussstapfen treten könnten. Mehr über diese spannende und anspruchsvolle Perspektive auf www.kapo.zh.ch/jobs

30

Turninfo 8/2013

RINTELEN & PEYER DC

Eva Graf, *1957 Kriminalpolizei, Spezialabteilung 3 (Einbruch) Bei der Kantonspolizei Zürich seit 1.2.1979


Region Glatt- Limmattal und Stadt Zürich

Samstag, 21. September 2013

Obligatorischer Technischer Leiterkurs GLZ 2/2013 Datum

Samstag, 21. September 2013

Zeit

ca. 12.30 bis ca. 17.15 Uhr (Appell von 12.30 bis 13.00 Uhr) Die genauen Zeitangaben sind der detaillierteren Ausschreibung auf der Webseite www.ztv.ch > Anlässe > Agenda GLZ zu entnehmen.

Ort Sportanlage Wisacher, 8105 Regensdorf Ein Lageplan ist bei der Ausschreibung auf der Webseite zu finden.

Anmeldung Fristgerecht bis spätestens Donnerstag, 12. September 2013. Die Anmeldung kann ab Mitte August NUR Online erfolgen über die ZTV Website www.ztv.ch unter Anlässe > Agenda GLZ. Bei Fragen gibt die Technische Leiterin der Region GLZ gerne Auskunft. Marina Jenni E-Mail: marinajenni@hotmail.com Tel. 078 754 48 74

Teilnahme Der Besuch des ganzen TL-Kurses ist für alle auf der Geschäftsstelle ZTV als «Aktive» gemeldeten Vereine (STV/TV/DR, etc.) der Region GLZ obligatorisch. Der TL-Kurs ist auf die Technischen Leiter ausgerichtet. Bussen Verspätetes Melden: Fr. 20.– Nicht Erscheinen: Fr. 100.– Programm Bitte gebt bei der Online-Anmeldung an, welche Lektionen ihr besuchen und ob ihr am Mittagessen teilnehmen möchtet. Die Teilnehmenden werden gleichmässig auf die Lektionen aufgeteilt und nach Anmeldeeingang berücksichtigt.

Turninfo 8/2013

31


Region Winterthur und Umgebung

Jugend Einzelturntag, Sonntag, 7. Juli 2013

Turnen in der Eishalle!! Am Sonntag, 7. Juli 2013, traten auf der Sportanlage sowie der Eishalle Deutweg 581 Mädchen und Knaben zum Wettkampf an. Im Vorfeld wurde in den Turnhallen hart auf diesen Wettkampf trainiert und zusammen mit den Leitern die besten Disziplinen für die Kinder eruiert. Die Mädchen und Knaben mussten sich aus zwölf Disziplinen für vier (bis 10-jährig) respektive sechs entscheiden. Den Nachwuchstalenten standen bei den Geräten Boden, Reck, Barren oder Stufenbarren, Minitrampolin und Gymnastik zur Auswahl. Im Bereich Leichtathletik kamen der 80-m-Lauf, Hochsprung, Kugelstossen und Weitsprung in Frage. Speziell wird dieser Wettkampf mit den Plausch-Disziplinen Minitramp-Hochsprung, Streetball und Klettern ergänzt. Die Kinder müssen beim 4-Kampf mindestens ein und beim 6-Kampf mindestens zwei Geräte- und Leichtathletikdisziplinen turnen. Die restlichen Disziplinen sind frei wählbar.

Um 8.00 Uhr startete die erste Abteilung in den Wettkampf. Am Morgen war der Himmel noch etwas bewölkt. Es herrschten jedoch optimale Wetterbedingungen für Topleistungen. Dank den Platzverhältnissen in der Eishalle konnten mehr Anlagen als in den Vorjahren aufgestellt werden, wodurch keine Wartezeiten entstanden. Im Verlauf des Morgens lösten sich die Wolken am Himmel auf und wir wurden definitiv für das schlechte Wetter der letzten Wochen entschädigt. Die erste Abteilung verlief ohne grosse Zwischenfälle, und viele Kinder waren stolz das erste Mal in der Eishalle turnen zu dürfen. Rasch galt es für die Turner und Turnerinnen an der letzten Disziplin nochmals Alles zu geben. Eventuell sind es genau diese 10-20 Zentimeter, welche in der Rangliste die entscheidenden Zehntel ausmachen. Gegen Mittag trudelten dann bereits die Kinder der zweiten Abteilung ein. Pünktlich um 13.00 Uhr konnte die zweite Hälfte ihren Wettkampf starten. Immer wieder wurden Bestleistungen ausgerufen und die Nachwuchstalente gaben auch am Nachmittag ihr Bestes. Bis auf ein paar weniger Pflaster und kleinere Blessuren kamen die Samariter zum Glück nicht zum Einsatz.

32

Turninfo 8/2013


Region Winterthur und Umgebung

Um 17.00 Uhr wurde mit den Schlussvorführungen gestartet. Von den Kampfrichtern ausgewählte Jungturner/-innen durften ihre Übung an den Geräten vor vielen Zuschauenden nochmals zeigen. Zur gleichen Zeit liefen die Computer im Rechnungsbüro auf Hochtouren. Die Resultate wurden eingegeben, die Rangliste kritisch geprüft und anschliessend gedruckt. Die ersten zehn Platzierten jeder Kategorie durften bereits an der Rangverkündigung ihre Auszeichnung respektive Medaille entgegennehmen. Anschliessend machten sich die Leiter mit ihren Kindern auf den Heimweg. Während der Rangverkündigung, unbemerkt von sämtlichen Zuschauenden, wurde schon fleissig Material abtransportiert und in die Schulhäuser zurückgebracht. Dank vielen Helfern war das gesamte Areal um 22 Uhr geräumt und die letzten Helfer sowie das OK konnte die Anlage nach einem langen Tag verlassen. Die rund 160 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer leisteten geschätzt über 2500 Helferstunden, um den Nach-

wuchstalenten ideale – nahezu perfekte Wettkampfbedingungen auf der Sportanlage und in der Eishalle Deutweg zu bieten. OK-Präsident Stefan Leuthold ist sehr zufrieden mit dem Anlass und stolz auf sein OK-Team. Er durfte von Kampfrichtern, Helfern und Verantwortlichen viele lobende Worte entgegennehmen. So war Hannes Tschudin als Leiter der Abteilung Sportförderung von Winterthur sehr angetan vom Wettkampf und sicherte dem TV Seen auch für 2014 seine Unterstützung zu. Frank Günthard (Präsident ZTV) war begeistert von der Organisation und der Disziplin – vor allem in der Eishalle. An dieser Stelle vielen Dank dem OK, den vielen Helferinnen und Helfern sowie auch den Wertungs- und Kampfrichter/-innen für ihren engagierten Einsatz!! Sie alle machten einen JET erst möglich. Der Jugendeinzelturntag 2014 findet wieder am gleichen Ort statt. Das OK freut sich bereits auf einen weiteren unvergesslichen Anlass und zahlreiche Anmeldungen. Text: Melanie Gertsch Bilder: Harry von Mengden

Turninfo 8/2013

33


Kalk? Kein Problem, mit dem richtigen System! www.zier.ch Tel. 052 304 00 00 8422 Pfungen

34

Turninfo 8/2013


Region Winterthur und Umgebung

Vorschau: Samstag, 31. August 2013

Jugendwettkämpfe TSST Ort: Sportanlage Deutweg, Winterthur Wettkampfzeit: 11.00–16.15 Uhr Rangverkündigung: 16.45 Uhr Über 1900 Kinder aus 61 Riegen haben sich für die Jugendwettkämpfe TSST (JTSST) 2013 angemeldet. Mit den Kindern freuen wir uns auf einen lässigen, fairen und unfallfreien Wettkampf. Das Organisationskomitee, bestehend aus Funktionären des WTU und den Vereinen Pflanzschule, Veltheim und Illnau, setzt alles daran, einwandfreie Anlagen für einen reibungslosen Wettkampfablauf bereitzustellen. Alle Informationen sind auf der Webseite des Zürcher Turnverbandes (www.ztv.ch) unter Anlässe > Region Winterthur zu finden. Die Zeitpläne werden in der ersten Augusthälfte an die Riegen verschickt. Daniel Petrinec, Wettkampfleiter JTSST Bild: Harald von Mengden

Geführte Kleingruppen-Reisen mit 4x4 Geländefahrzeugen durch Namibia und Botswana Signer-Reisen, Doris u. Peter Signer, Aeussere Auenstrasse 14, 8303 Bassersdorf Tel: 043 536 45 95 / www.signer-reisen.ch / info@signer-reisen.ch Turner berücksichtigen Turner

Turninfo 8/2013

35


Region Winterthur und Umgebung

Vorschau: Sonntag, 1. September 2013

WTU Turn-, Spiel- und Stafettentag Liebe Turnerinnen und Turner Zum Abschluss der Freiluftsaison steht der traditionelle Turn-, Spiel- und Stafettentag auf dem Sportplatz Deutweg vor der Tür. Am Sonntag, 1. September 2013 findet der beliebte Anlass statt. Es haben sich 33 Vereine bei den Turnerinnen (Ti) sowie 33 Vereine bei den Turnern (Tu) angemeldet. Mit rund 790 aktiven Ti/Tu ist die oberste Grenze der möglichen Teilnehmenden praktisch erreicht. Die Zeitpläne für die Gruppenwettkämpfe sind daher sehr gedrängt. Nebst dem Turnerischen wird sicherlich auch Gelegenheit für kameradschaftliche Momente sein. Dazu steht eine Festwirtschaft, die vom TV Illnau geführt wird, bereit. Infos und Zeitpläne unter www.wtu.ztv.ch René Eicher, WKL TSST 2013 Bild: Harald von Mengden

36

Wettkampfprogramm 07.15–09.30 Meldestelle im Festzelt 07.30 Kampfrichterrapport beim Ziel 100m 08.00 Beginn der Gruppenwettkämpfe Ti/Tu gemäss Zeitplan/Einsatzplan ca.14.00 Ende der Gruppenwettkämpfe 13.50 Kampfrichterbesammlung für Stafetten beim Ziel 100m 14.15–14.43 Vorläufe 4 x 100m Tu 14.43–14.59 Vorläufe 4 x 100m Ti 15.10–15.20 Endläufe 4 x 400m Tu 15.25 Finallauf 4 x 100m Ti 15.30 B-Final 4 x 100m Tu (8 Bahnen, Ränge 9–16) 15.35 A-Final 4 x 100m Tu (8 Bahnen, Ränge 1–8) 15.50–16.15 Endläufe Schwedenstafette, Ti 16.20–16.52 Endläufe Olympische Stafette, Tu 17.10–17.31 Pendelstafette Ti, 8 x 80m 2x gelaufen 17.31–17.52 Pendelstafette Tu, 8 x 80m 2x gelaufen 18.30 Rangverkündigung Gruppen- und Stafettenwettkämpfe

Turninfo 8/2013


Region Winterthur und Umgebung

Samstag, 5. Oktober 2013

Einladung zum Technischer Leiterkurs Aktive 2-2013 Liebe Technische Leiterinnen und Leiter Wir freuen uns, euch zum Technischen Leiterkurs Aktive (TLK) des Zürcher Turnverbandes, Region Winterthur und Umgebung, am Samstag, 5. Oktober 2013, einzuladen. Der Kurs findet wie gewohnt in der Kantonsschule Rychenberg/Lee in Winterthur statt. Die Funktionäre vom WTU bieten euch wiederum ein vielseitiges Kursprogramm mit ausgewiesenen Kursleitern an. Für die Vereine der Alterskategorie Aktive der Region WTU ist der TLK obligatorisch (STV/TV/DR/DTV). Es ist möglich, dass einzelne Lektionen durch Spartenverantwortliche des Vereins besucht werden. Bitte bei der Anmeldung angeben. Der Technische Leiter (Hauptleiter im Verein) hat zwingend den Infoblock zu besuchen.

Aus Platzgründen bzw. da es sich um einen Leiterkurs handelt, wird die Teilnehmerzahl auf höchstens zwei pro Verein beschränkt. Bei Vereinen, die fusioniert haben, ist es obligatorisch, dass mindestens eine Leiterin (DR/DTV) und ein Leiter (STV/TV) (maximal zwei Leiterinnen aus DR/DTV und zwei Leiter aus STV/TV) den Kurs besuchen. Die Kursunterlagen werden nicht verschickt. Das Kursprogramm und die Anmeldung findet ihr unter www.ztv.ch > Kurse > Agenda. Peter Greuter, Technische Leitung Region WTU Bilder: Harald von Mengden

Turninfo 8/2013

37


Ihr Spezialist für Sport, Fitness und Turnvereine

Textilien – Spezialanfertigungen – Turnartikel • • • • • •

Trainer, Team-Aerobic und diverse Textilien Individuelle Vereinsmodelle Druck und Stickerei Fitness- und Freizeitmode Nordic Walking Kurse und vieles mehr

• • • • •

Sportladen für Turnvereine Grosse Auswahl an Gymnastik-Bodys Einzel- und Team-Spezialanfertigungen Gym-, Lauf- und Nagelschuhe Ring- und Reckleder

Aufwiesenstrasse 2 CH-8305 Dietlikon (vis à vis Piatti AG) Tel. 044 833 79 69 Fax. 044 834 00 08 Natel 079 237 81 28 info@markpro.ch www.markpro.ch

Ladenöffnungszeiten Mittwoch – Freitag Samstag Donnerstag andere Zeiten

14.30 – 18.30 Uhr 09.30 – 13.30 Uhr Abendverkauf bis 20.30 Uhr nach Vereinbarung

Bekleidungs-Ausrüster Spitzensport ZTV / Reebok – STV-Stützpunkt

A5_TurnInfo.indd 3

38

Turninfo 8/2013

ervy (CH-Vertretung) adidas asics erima FALKE hummel JAKO JERZEES McPearson NewWave Nike panzeri Polar PUMA Reebok Reisport Röhnisch Switcher VENICE BEACH 17.12.10 10:02


Spitzensport

96. Züricher Kunstturntage, 10.–12. Mai 2013

Wädenswil drei Tage im Zentrum der Kunstturner Es ist eine wahre Freude, mit wie viel Risikobereitschaft und hohem Engagement die Kunstturner heute zu Werke gehen. Bereits 12-jährige Knirpse sind zum Beispiel im Programm 3 (P3) in der Lage, Übungen mit recht hohem Schwierigkeitsgrad zu turnen und an den sechs verschiedenen Geräten ein beachtliches Potential abzurufen. Natürlich ging es vielen dieser Athleten um die Möglichkeit, drei Wochen vor den Schweizer Meisterschaften der Junioren in Schaffhausen den Formstand zu testen. Vereinzelte Spitzenturner nutzten diesen Wettkampf zudem als Qualifikationsmöglichkeit für die im Juli 2013 in Kashan (Russland) stattfindende Universiade. Mit 396 Teilnehmern aus der ganzen Schweiz war der Zürcher Kunstturnertag wie schon im Vorjahr der grösste nationale Anlass im Männer-Kunstturnen. In der Königsklasse (P6) wechselten sich die Leader nach den Durchgängen an den einzelnen Geräten wiederholt ab, weil keiner der 35 Teilnehmer den sechsteiligen Wettkampf ganz ohne Fehler absolvierte. Schliesslich setzte sich Kevin Rossi (BTV Luzern) mit 82,65 Punkten vor Benjamin Gischard (TV Herzogenbuchsee) mit 82,00 Punkten und Danilo Corti (STV Günsberg) mit 81,35 Punkten durch. Zur Freunde des organisierenden Vereins konnte Adrian Pfiffner (TV Wädenswil) als Zürcher Kantonalmeister ausgerufen werden. Er totalisierte 77,9 Punkte und belegte damit den neunten Rang. Im P5 holte sich Samir Serhani (TV Hegi) als Gesamtzweiter von 32 Beteiligten mit 79,9 Punkten hinter Noe Seifert (Satus ORO) den Titel des Kantonalmeisters. Noch besser machte es Tim Randegger (TV Wädenswil), indem er mit 73,9 Punkten und deutlichem Vorsprung auf seine 19 Konkurrenten das P4 gewann und sich gleichzeitig auch als Zürcher Kantonalmeister 2013 feiern lassen konnte. Als weitere Kantonalmeister konnten Davide Bieri (P3, TV Opfikon-Glattbrugg), Kay Schlatter (P2, STV Wetzikon), Nik Adam (P1, TV Neftenbach) und Aurel Wanner (EP TV Neftenbach) ausgerufen werden.

Adrian Pfiffner (TV Wädenswil)

Der Turnverein Wädenswil hat sich als gewiefter Organisator dieser 96. Zürcher Kunstturnertage für seine einwandfreie Arbeit ein grosses Kompliment verdient. Ein dickes Dankeschön geht an das Organisationskomitee mit Roland Fässler an der Spitze, aber auch an die zahlreichen Helferinnen und Helfer und an die Wertungsrichter. Trotz oder gerade wegen der unbeständigen Witterung konnte ein reges Publikumsinteresse verzeichnet werden. Nationaltrainer Beni Fluck befand sich als Talentsichter ebenso unter den Zuschauenden wie Robert Bretscher, der Sieger der 56. Zürcher Kunstturnertage, welche vor 40 Jahren ebenfalls in Wädenswil ausgetragen wurden. Text: Fritz Treichler, Wädenswil Bild: Harald von Mengden Die Redaktion Spitzensport entschuldigt sich für die späte Publikation.

Turninfo 8/2013

39


Spitzensport

Kunstturnen Männer

Nachlese erste Saisonhälfte 2013 Neben dem sensationellen EM-Titel von Giulia Steingruber am Sprung war die Silbermedaille am Barren die grosse Überraschung. Trotz dem Wissen um sein Potential am Barren war die Erlösung gross, als der Aargauer Lucas Fischer seine Qualifikationsübung abschloss. Sein Freudenschrei kostete ihn zwar drei Zehntel Abzug, brachte ihn aber ins Barrenfinale – zusammen mit dem zweiten Schweizer, Pascal Bucher vom TV Wehntal. Die Silbermedaille von Fischer bestätigte dann definitiv, dass sich im Turnsport Geduld auszahlt. Denn nach unzähligen Verletzungen und einer Zwangspause aufgrund seiner Epilepsie kehrte er nun erfolgreich auf den Wettkampfplatz zurück.

Grossbritannien an. Dieses Treffen hat bereits eine lange Tradition und dient als Spiegel für die Nachwuchsarbeit in den vier Ländern. Besonders erfreulich diesmal, dass mit Sascha Coradi (TV Bülach), Adrian Pfiffner (TV Wädenswil) und Taha Serhani (TV Hegi) gleich drei Zürcher im Team standen und Rang zwei belegten. Der Sieg ging wie erwartet an die Briten, welche bereits jetzt als Favoriten für die Junioren EM 2014 gehandelt werden. Sie vermochten nicht nur sportlich, sondern auch in Bezug auf die Begeisterungsfähigkeit und den Teamspirit zu begeistern.

Diese Medaille ist unter verschiedenen Aspekten ein Meilenstein: Erstens gibt sie dem Athleten Mut und Motivation für das Angehen weiterer Ziele. Zweitens geht eine längere Durststrecke zu Ende und bestätigt, dass unser Ausbildungssystem funktioniert und wir mit der internationalen Spitze mithalten können. Drittens – und das ist insbesondere für unsere Ausbildung in den Vereinen und Leistungszentren entscheidend – gibt sie unseren jungen Turnern und den Trainern, aber auch den Eltern die Gewissheit, dass sich der Aufwand lohnt und mit der nötigen Geduld internationale Erfolge möglich sind. Sportliche Ausbeute gut Die Spannung vor dem Start der Wettkampfsaison ist jeweils bei Turnern und Trainern gross. Auch dieses Jahr war das nicht anders, denn es zeigt sich immer erst auf dem Wettkampfplatz, ob die neuen Elemente beherrscht und die Übungen in perfekter Qualität präsentiert werden können. Zudem bestätigt sich auch dieses Frühjahr, wie schmal der Grat zwischen Spitzenleistung und Verletzung sein kann; gleich mehrere Leistungsträger mussten sich medizinisch behandeln lassen und fielen für die Wettkämpfe aus. Für den Zürcher Kunstturn Nachwuchs galten die Nachwuchswettkämpfe auch diese Jahr als offizieller Saisonauftakt. Die besten Turner konnten sich bereits erstmals für einen Platz an den Schweizer Meisterschaften der Junioren (SMJ) empfehlen. Am Abend trat dann das Schweizer Junioren Nationalteam (U18) gegen die Teams aus Deutschland, Frankreich und

40

Sascha Coradi (TV Bülach)

Bereits seit etlichen Jahren haben sich die Zürcher Kunstturnertage für Turner aus der ganzen Schweiz zur Hauptprobe vor den SMJ entwickelt. Unter Leitung des

Turninfo 8/2013


Spitzensport

OK-Präsidenten Roland Fässler hat der TV Wädenswil eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt – die hohe Teilnehmerzahl drohte, den Rahmen der Möglichkeiten zu sprengen. Nur dank der Durchführung des Einführungsprogramms am Freitag, konnte die Masse überhaupt bewältigt werden. Für zukünftige Austragungen wird die Teilnehmerzahl limitiert werden müssen, um die Organisatoren nicht zu überfordern und weiterhin faire Wettkämpfe anbieten zu können. Als sportlicher Höhepunkt der ersten Jahreshälfte sind die SMJ jeweils Gradmesser im nationalen Vergleich. Zürcher Turner gewannen elf Medaillen; den Medaillengewinnern und den zuständigen Betreuern ist herzlich zu gratulieren. Trotzdem müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass wir gegenüber den letzten Jahren an Boden verloren haben. Eine Tendenz, die sich bereits an den Schweizer Testtagen im letzten Herbst abzeichnete. Aus nationaler Sicht ist erfreulich, dass sich die Medaillen tendenziell breiter verteilen und somit die nationale Basis gestärkt wird. Hingegen müssen wir die Suche nach Optimierungspotential und den bereits im Herbst gestarteten Prozess «Optimierung Ausbildung ZTV» aktiv weiter verfolgen – insbesondere auch damit wir keine finanziellen Einbussen bei der Finanzierung des RLZ riskieren müssen. Aus Sicht des Spitzensports muss das Eidgenössische Turnfest (ETF) in Biel eher als Nebenschauplatz betrachtet werden. Es findet nur alle sechs Jahre statt und

ermöglicht dadurch keine Schlüsse auf die Leistungsentwicklung der Athleten zu ziehen. Hingegen gilt das ETF als traditioneller Höhepunkt der Turnbewegung. Insofern war es sehr schade, dass die Spitzensportwettkämpfe in einer viel zu kleinen Halle durchgeführt wurden. So wurde eine grosse Chance vergeben, der breiten Masse den Spitzensport näher zu bringen und ihn live miterleben zu können. 100 Jahre Kunstturnern im Kanton Zürich Tolle Stimmung – Komplimente – Ruf nach mehr; so lässt sich die Veranstaltung in Wallisellen zusammenfassen. Das Jubiläum «100 Jahre Kunstturnern im Kanton Zürich», sportlich umrahmt mit den ZTV Nachwuchswettkämpfen und dem U18 Länderkampf, vermochte zu begeistern. Auf Initiative des langjährigen Präsidenten Heiri Moor konnten wir mit einem engagierten OK eine tolle Veranstaltung aufgleisen. Die Durchführung war aber nur dank der tatkräftigen Unterstützung der beiden Turnvereine Wallisellen und Opfikon-Glattbrugg möglich. Obwohl die Veranstaltung ein «Hoselupf» war, kam bereits beim Schlussessen wieder eine erst Euphorie hinsichtlich zukünftiger Projekte auf. Realistischerweise wird dies aber nur möglich sein, wenn GVKZ-Mitglieder und RLZ-Eltern als Helfer aktiv mitziehen werden. Text: Ueli Schneider, Ressortleiter Kunstturnen Männer Bild: Harald von Mengden

Turninfo 8/2013

41


Spitzensport

Schweizer Meisterschaften Kunstturnen Juniorinnen

Sechs Medaillen für die Zürcher Juniorinnen Stefanie Siegenthaler (TV Hinwil) ist neue Schweizer Juniorinnenmeisterin am Sprung. Am Stufenbarren gewinnt die 15-jährige Bronze. Ebenfalls über Bronze freuen kann sich Michelle Kraus (Satus Uster) am Sprung und Jeannine Künzle (Kutu Bülach) im P4 Amateurinnen. Zusätzlich gab’s in Neuenburg im P4A und P2 je eine bronzene Mannschaftsmedaille. Die drei Zürcherinnen in der höchsten Juniorinnenstufe P5 starteten am Samstag am Sprung ausgezeichnet in den Mehrkampf und konnten sich dank ihren guten zwei Sprüngen auch für den Final der besten Sechs qualifizieren. An den nächsten Geräten war leider das Glück nicht mehr auf ihrer Seite. Stefanie Siegenthaler kam am Stufenbarren beim Jägersalto, einem Flugelement, zu weit weg und konnte den Holmen nicht mehr fassen. Beim zweiten Versuch klappte es ausgezeichnet, doch wichtige Punkte waren verloren. Auch der Schwebebalken war einmal mehr ein Zittergerät. Stefanie Siegenthaler, Michelle Kraus und Anina Moor (Kutu Neerach) mussten das 10cm breite Gerät unfreiwillig verlassen. Als erste der Qualifikation galt Stefanie Siegenthaler als Favoritin auf den Sieg im Mehrkampf. Am Ende reichte es für Rang fünf, Michelle Kraus wurde zehnte und Anina Moor 14. Die enttäuschte Stefanie Siegenthaler gestand, dass die Rolle der Favoritin schwierig war: «Alle haben mir immer wieder gesagt, du schaffst das sowieso.» Der Sieg ging an die Baslerin Anja Schwarz, die als eine der wenigen Turnerinnen in der höchsten Juniorinnenstufe P5 einen sturzfreien Wettkampf präsentierte. In den Gerätefinals der besten Sechs vom Sonntag überzeugte Stefanie Siegenthaler mit zwei hohen und sauberen Sprüngen und auch am Stufenbarren gelang der Jägersalto problemlos. «Ich bin erleichtert und freue mich sehr. Gestern hatte ich einen Pechtag und sagte mir: Heute kann es nur besser gehen», so Stefanie Siegenthaler. Die Goldmedaille am Sprung und Bronze am Stufenbarren geben ihr die verdiente Bestätigung für ihr Können. Michelle Kraus glänzte ebenfalls am Sprung und gewann Bronze, am Balken musste sie nach der Serie Flic-Flac-Salto rückwärts erneut vom Gerät, was ihr schlussendlich den undankbaren vierten

42

Rang einbrachte. Nach Silber 2012 an diesem Gerät für die Turnerin aus Riedikon eine leise Enttäuschung. Nach einem Jahr Wettkampfpause startete Anina Moor neu im P5. Das Nachwuchstalent wurde 2011 an der Juniorinnen SM im P3 Fünfte, bevor sie durch eine Verletzung gebremst wurde. Bedenkt man den Trainingsrückstand und die fehlende Wettkampferfahrung ist der 14. Mehrkampfrang zweitrangig. Der Einzug in den Sprungfinal, wo sie Sechste wurde, ist die verdiente Belohnung für ihren Durchhaltewillen. Zwei Mal Bronze im P4 Amateurinnen Als erste der Qualifikation im P4A galt Jeannine Künzle als Favoritin. Für die 14-jährige keine leichte Aufgabe. Am Sprung startete sie solide, doch die mitgereisten Fans hatten ihren Tsukahara gehockt schon höher gesehen. Edith Meier, ihre Trainerin, bestätigte den Eindruck: «Ja, ihr Anlauf war heute anders, sie machte viel grössere Schritte, vermutlich spürte sie den Druck. Eine SM ist halt schon kein gewöhnlicher Wettkampf.» Am zweiten Gerät dem Stufenbarren vergriff sie sich bei der Kippe und konnte sich nur mit Können retten. Ab dann zeigte Jeannine Künzle ihre Klasse und überzeugte. «Jeannine ist eine Kämpferin. Absolut Spitze, wie sie nie aufgibt», lobte Edith Meier ihre Athletin. Am Ende wurde Jeannine Künzle Dritte. Zusammen mit Carina Aschwanden (Kutu Urdorf) durfte sie sich in der Teamwertung über eine zweite Bronzemedaille freuen. Für den siebten Rang gab’s für Carina Aschwanden das begehrte SM-Diplom. Ebenfalls über ein Diplom freuen konnte sich Lynn Genhart (TV Opfikon-Glattbrugg) als Sechste im P4 und Pascale Bürgin (TV Rüti) als Sechste im P2. Zusammen mit Laura Siegenthaler (TV Rüti) und Alessia Gresser (TV Hinwil) konnte sich Pascale zusätzlich über die Bronzemedaille im Team freuen. Im P1 klassierte sich die beste Zürcherin Masha Demiris (TV Rüti) im 13. Rang. Auch wenn im P1 kein Top Ten Platz resultierte ist das Trainerteam zufrieden. Ihre Zeit wird kommen, sind sie doch noch alle jung (Jahrgang 2005) und auch im nächsten Jahr noch im P1 startberechtigt. Renate Ried

Turninfo 8/2013


Spitzensport

Rhythmische Gymnastik

Kantonale Meisterinnen 2013 in Wallisellen gekürt An den von der RG Opfikon-Glattbrugg organisierten Zürcher Kantonalen Meisterschaften, wurden am vergangenen Wochenende die Titel an Cinzia Mora (RG Winterthur-Weinland), Naomi Köder (RG Opfikon-Glattbrugg) und die Gruppe RG OpfikonGlattbrugg 1 vergeben.

In der Kategorie P4 holte sich Cinzia Mora (RG Winterthur-Weinland) die Goldmedaille und den Titel der Kantonalen Meisterin. Naomi Köder vom Verein RG Opfikon-Glattbrugg wurde in der Kategorie P3 ihrer Favoritenrolle gerecht. Nach zwei Gold- und einer Bronzemedaille an den Schweizer Meisterschaften im Mai und der Goldmedaille am Eidgenössischen Turnfest in Biel gewann sie nun den Titel der Kantonalen Meisterin sowie den Wettkampf ihrer Kategorie P3. Lisbeth Haldemann (RG Wetzikon) durfte sich die Silbermedaille überreichen lassen, mit deutlichem Vorsprung gegenüber der Drittplatzierten aus Basel. Fiona Weber (RG Winterthur-Weinland) erturnte sich den vierten Rang. Im Gruppen-Wettkampf setzte sich Opfikon-Glattbrugg 1 (Sina Figi, Addissa Hürsch, Mirela Nikolic, Sarina Senn, Alexandra Yarochkina) nach spannendem Zweikampf um den Titel der kantonalen Meisterinnen gegen die Gruppe aus Wetzikon durch. In der Kategorie G1 bedeutete dies die Silbermedaille für Opfikon-Glattbrugg und die Bronzemedaille für Wetzikon. Die jüngsten Gruppen-Gymnastinnen RG Opfikon-Glattbrugg 2 beendeten den Wettkampf in der gleichen Kategorie auf dem 5. Rang.

Cinzia Mora (RG Winterthur-Weinland) Kantonalmeisterin P4

Am 29./30. Juni 2013 fanden in Wallisellen die Kantonalen Meisterschaften der Rhythmischen Gymnastik statt. Die Zürcherinnen – welche sich an dem zweitägigen Wettkampf nicht nur untereinander, sondern auch mit Turnerinnen von Vereinen aus der ganzen Nordostschweiz massen – konnten dieses Jahr bereits grosse Erfolge verzeichnen und bestätigten die guten Leistungen auch in Wallisellen.

Bei den jüngeren Einzelturnerinnen werden noch keine Kantonalen Meistertitel vergeben. Dennoch bekam das Publikum auch in diesen Kategorien erstklassige Darbietungen zu sehen. In der Kategorie P2 dominierten die Gymnastinnen des RLZ den Wettkampf klar. Gold ging an Darja Antipova, Silber an Jessica Roedel, Bronze an Seraina Dobmann (alle RG Wetzikon). Gymnastinnen aus der RG Wetzikon belegten – mit Ausnahme der ebenfalls im RLZ trainierenden Loriana Striebel (7., RG Holbein-Basel) und Marija Zeller (8., RG Opfikon-Glattbrugg) auch die Ränge vier bis zehn. Bei den jüngsten der Kategorie P1 platzierten sich punktgleich als beste Zürcherinnen Sonja Dubs (RGOpfikon-Glattbrugg) und Fiona Kramer (RG WinterthurWeinland) auf dem 6. Rang, knapp vor Miu Bucher (8., RG Wetzikon). Text: Karin Looser Hürsch Bild: www.sportvereinfoto.ch

Turninfo 8/2013

43


Marktplatz DTV Seuzach www.dtvseuzach.ch Zu vermieten Kostüme für Chränzli, Shows ect. Von Wikingern bis Phantom der Oper, für Kinder und Erwachsene. Auch vermieten wir diverse Kulissen und Dekorations Material. Schauen Sie auf unserer Webseite www.dtvseuzach.ch nach. Manuela Manz, Turnerstrasse 31, 8472 Seuzach Tel. 078 774 85 72, E-Mail: manz.manuela@gmail.com TV Pfungen, 8422 Pfungen Restaurant Schlosshof, Fam. Alwin Fischer, Hinterdorfstrasse 22 Telefon 052 315 14 50, Di + Mi geschlossen Zabig-Plättli, Saison-Spezialitäten, Säli für Familienanlässe Festzelt 10 x 24 Meter Der Turnverein Watt vermietet sein Festzelt zu günstigen Preisen. Kleinste Grösse 3 x 10 Meter. Optionen: Küchenanbau, Festbänke, Holzkohlengrill, kleine Bar. Schaut doch einfach im Internet unter www.tvwatt.ch

Vom Papier direkt aufs Smartphone. Lade diese Turninfo-Ausgabe direkt auf dein Handy – schnell und unkompliziert, einfach QR-Code scannen.

Eindrücklich: Vier von fünf Arbeitsstunden im Sport werden von Freiwilligen geleistet. Das freiwillige Engagement ist das Fundament des Sports – quer durch alle Sportarten und Altersklassen hindurch. Z K S – Z ü r c h e r K a n t o n a l v e r b a n d f ü r S p o r t , G a r t e n s t r a s s e 10 , 8 6 0 0 D ü b e n d o r f, Te l e f o n 0 4 4 8 0 2 3 3 7 7, w w w. z k s - z u e r i c h . c h

44

Turninfo 8/2013


Gratulationen Wir gratulieren unseren Ehrenmitgliedern zum Geburtstag und wünschen allen viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr. September

Moser Jürg

Boppelsen

01.09.1966

Züblin Kurt

Winterthur

20.09.1934

Valsangiacomo Reto

Hausen b. Brugg

02.09.1968

Gloor Rolf

Oberrieden

20.09.1963

Jud Ernst

Hedingen

02.09.1936

Zysset Hansruedi

Zürich

20.09.1933

Epprecht Ursula

Zürich

04.09.1943

Müller Sigi

Thalwil

22.09.1926

Häni Brigitte

Büetigen

09.09.1970

Stüssi Walter

Wangen

22.09.1929

Zehnder Pius

Zollikon

10.09.1929

Kaiser Sandra

Nürensdorf

23.09.1971

Horath Jürg

Höri

11.09.1962

Seiler Heinz

Embrach

24.09.1930

Aerne Niklaus

Fehraltorf

11.09.1947

Mohn Max

Unterägeri

25.09.1929

Moor Heinrich

Niederglatt

11.09.1944

Schweizer Andreas

Dübendorf

26.09.1979

Lutz René

Elgg

13.09.1935

Leutert Edith

Seuzach

26.09.1933

Amacher Walter

Gossau

14.09.1939

Wild Adolf

Richterswil

27.09.1932

Spycher Anton

Seuzach

16.09.1947

Bosshard Barbara

Buchs

27.09.1964

Müller Fritz

Winterthur

16.09.1935

Furrer-Comuzzo Ivana

Wildberg

28.09.1960

Joss Karin

Dällikon

18.09.1958

Eberle Albert

Mönchaltorf

29.09.1944

Gisler Konrad

Flaach

19.09.1924

Frehner Ernst

Birmensdorf

30.09.1928

Schuster Romy

Zürich

19.09.1951

Turninfo 8/2013

45


Agenda

Datum

Tag

Veranstaltung

Verband /Abt

Ort

02.

Fr

Redaktionsschluss Turninfo Nr. 09/2013

ZTV

23.

Fr

Leichtathletik-Dreikampfmeisterschaften

Region WTU

Winterthur

23.–25.

Fr–So Trainings-Weekend

ZTV

Bubikon

24.

Sa

August

Region WTU

Winterthur

24.8.–1.9. Sa–So WM Rhythmische Gymnastik

Technischer Leiterkurs Frauen/Männer/Senioren

INT

Kiew

25.

So

Team Masters

Verein

Egg

31.

Sa

Jugendwettkämpfe TSST

Region WTU

Winterthur

ZTV

Embrach

Winterthur

31.8.–1.9. Sa–So Kantonale Gerätemeisterschaften September 01.

So

Turn-, Spiel- und Stafettentag

Region WTU

06.

Fr

Redaktionsschluss Turninfo Nr. 10/2013

ZTV

07.

Sa

SM Steinstossen

ENV

Walenstadt

07.–08.

Sa–So SM Kunstturnen Männer und Frauen

STV

Montreux

08.

So

Jugendspieltag

Region AZO

Hedingen

14.

Sa

Kantonalfinal Geräteturnen Turnerinnen

ZTV

14.–15.

Sa–So Schweizer LMM-Final

14.–15.

Sa–So SM Kunstturnen Mannschaften Männer und Frauen STV

Lugano

21.

Sa

Cirquit-Stafette Jugend

Region AZO

Hittnau

21.

Sa

Technischer Leiterkurs 2, Aktive

Region GLZ

Regensdorf

21.

Sa

SM Nationalturnen

ENV

Grosswangen

22.

So

Jugendspieltag

Region GLZ

Urdorf

22.

So

Vereinsleiterkurs KF

ZTV

noch offen

22.

So

Vereinsleiterkurs KM

ZTV

Rümlang

25.

Mi

Leiterkurs Trampolin

ZTV

Bubikon

25.9.–6.10. Mi–So WM Kunstturnen Männer und Frauen

INT

Antwerpen

28.

Sa

Trainingsnachmittag für Wettkampf-Teilnehmer

ZTV

Weisslingen

28.

Sa

Schweizerische Turnveteraninnentagung STVV

STVV

Bern

28.–29.

Sa–So SM Gymnastik

STV

Kreuzlingen

46

STV

Turninfo 8/2013

Schüpfheim


IHR VEREINSAUSRÜSTER

GRATIS KATALOGE ANFORDERN!

WWW.JIMBOB.CH Jim Bob AG Fohlochstr. 5a - 8460 Marthalen Tel.: 052 305 40 00 - info@ jimbob.ch


AZB 8604 Volketswil Adressänderungen und unzustellbare Exemplare an: Zürcher Turnverband Industriestrasse 25 8604 Volketswil

Wir gratulieren! Wir gratulieren! Als langjährige Hauptpartnerin

Vielseitig engagiert im Sport.

des Zürcher Turnverbandes Als langjährige Hauptpartnerin gratulieren den erfolgreichen des Zürcherwir Turnverbandes Zürcher Turnerinnen und Turnern gratulieren wir den erfolgreichen des ETF 2013 zu ihrenund ausserZürcher Turnerinnen Turnern ordentlichen des ETF 2013Leistungen. zu ihren ausserordentlichen Leistungen.

Besuchen Siewww.zkb.ch/sponsoring uns auf www.zkb.ch Mehr unter

Mehr unter www.zkb.ch/sponsoring

ZTV Turninfo 08 2013  

ZTV