Page 1

NO. 2 14

Blaues Gold – heilende Kraft Blue Gold – healing power titelgeschichte / cover story

In Resonanz mit den Wässern der Erde Hat Wasser ein Bewusstsein? Erstmalig veröffentlichte Aufnahmen vom Wasserkristall der Taminaquelle

In resonance with the waters of the Earth Does water have a consciousness? Images of water crystals from the Tamina spring, published for the first time

Region

St. Moritz und Davos – zwei leuchtende Schneekristalle Die Schweiz und Graubünden feiern 150 Jahre Wintertourismus

St. Moritz and Davos – two sparkling crystals of snow Switzerland and Graubünden celebrate 150 years of winter tourism

DAS MAGAZIN DES GRAND RESORT BAD RAGAZ


Visit the world‘s first La Prairie Hotel Boutique

www.resortragaz.ch


EDITORIAL Willkommen in der Gesundheit!

Welcome to a world of health!

Liebe Gäste

Dear Guests

Wenn ich jeweils meine 81-jährige Mutter im Weisstannental besuche, dann trinke ich mit ihr bei einem Schwatz einige Gläser gutes, klares Quellwasser. Zwei bis drei Liter Thermalwasser als Trinkwasser braucht mein Körper jeden Tag, um vital zu bleiben. Wir leben in unserer Region umgeben von einem unermesslichen Reichtum, den wir oft gar nicht bewusst wahrnehmen: das Wasser aus den Quellen tief in den Bergen, in Flüssen und Seen.

Whenever I visit my 81-year-old mother in the Weisstannen valley, I share a few glasses of good, clear spring water with her while we chat. I need to drink two to three litres of thermal water a day if I am to remain energetic. We live in a region where we are surrounded by an immeasurable richness we are often not consciously aware of: water from springs deep in the mountains, in rivers and in lakes.

Das vorliegende Magazin schlägt ein neues Kapitel auf. Lässt Sie – liebe Leserinnen und Leser – Teil einer Welt werden, die dem Grand Resort Bad Ragaz täglich zu Füssen liegt. Sie ist Ursprung und Philosophie unseres Tuns. Wir zeigen Ihnen unter anderem, warum Wasser eine kristalline Informationsquelle ist, wie Musiker und Künstler sich von diesem Element inspirieren lassen und warum es seit 150 Jahren als Meisterwerk in Form von Schnee Menschen aus aller Welt in die Berge treibt, um sich sportlich zu messen.

This magazine opens a new chapter, helping you, dear reader, to become part of a world that is accessible to the Grand Resort Bad Ragaz on a daily basis. This world is the origin of and the philosophy behind everything we do. We will show you among other things why water is a source of information in crystalline form, how musicians and artists draw inspiration from this element and why, as a masterpiece in the form of snow, it has, for the last 150 years, been drawing people all over the world up into the mountains to test their sporting skills.

Tauchen Sie mit uns ein in bildstarke Geschichten und Impressionen in- und ausserhalb des Grand Resort Bad Ragaz! Ich wünsche Ihnen inspirierende Momente!

Join us and immerse yourself in evocative and vivid stories and impressions from both inside and outside the Grand Resort Bad Ragaz! I wish you many inspiring moments!

Herzlich / Yours faithfully

Peter P. Tschirky Vorsitzender der Geschäftsleitung Chairman of the Executive Board | 3


Clinic Bad Ragaz

The Finest Art of Rehabilitation

NEW

Höchste medizinische Kompetenz und exklusives Ambiente vereinen sich zu einem aussergewöhnlichen Betreuungsangebot.

Top medical expertise and an exclusive atmosphere come together to create an exceptional range of health services.

Das Grand Resort Bad Ragaz setzt in Sachen Rehabilitation in der Schweiz einen Meilenstein: In der neu eröffneten Clinic Bad Ragaz hat der Patient die Möglichkeit, die einzigartige Kombination aus stationärer Rehabilitation höchster Qualität und exklusivem Betreuungsangebot auf 5-Sterne-Niveau in Anspruch zu nehmen.

The Grand Resort Bad Ragaz is making history once again, setting an important milestone for rehabilitation treatment in Switzerland: in the newly opened Clinic Bad Ragaz, patients can benefit from a unique combination of first-class inpatient rehabilitation and exclusive five-star care services.

Die «Clinic Bad Ragaz –The Finest Art of Rehabilitation» umfasst folgende Bereiche der stationären Rehabilitation:

The “Clinic Bad Ragaz – The Finest Art of Rehabilitation” comprises the following areas of inpatient rehabilitation:

• Muskuloskelettale Rehabilitation • Internistische Rehabilitation • Psychosomatische Rehabilitation (ab 2015)

• Musculoskeletal rehabilitation • Internal medicine rehabilitation • Psychosomatic rehabilitation (from 2015)

www.reha-badragaz.ch


TITELGESCHICHTE COVer sTOry

12

GLÜCKLICHMACHERIN aiMinG TO please

20

KULINARIK & GENUSS Culinary pleasures

48

In Resonanz mit den Wässern der Erde In resonance with the waters of the Earth

Eine Sommelière auf den Spuren des Wassers A sommelier who follows the water

Rasender Chef - fein temperierte Süppchen High-speed chef, sophisticated soups

INTERVIEW

KUNST / ARTS

REGION

6

38

58

«Ein Juwel der Rehabilitationsmedizin» “A jewel in rehabilitation medicine”

Und ewig währt das Weibliche The eternal essence of the feminine

ES WAR EINMAL / ONCE UPON A TIME

42

St. Moritz und Davos – funkelnde Schneekristalle St. Moritz and Davos – sparkling crystals of snow

26

Waschecht und wasserdicht Of walks and water

Das Blaue Gold – einst floss es durch Holzteuchel hinunter ins Tal Blue Gold – and the wooden pipes that brought it to the valley

47

Tipps von Peter P. Tschirky Tips by Peter P. Tschirky

Countdown zur 6. Bad RagARTz läuft Countdown to the 6th Bad RagARTz

KULTURAGENDA / CULTURE & ARTS

GESUNDHEIT / HEALTH

30 Ein Stück Glück nach eisiger Kälte A warm glow after the icy cold WELLBEING

34

68

KULINARIK & GENUSS / CULINARY PLEASURES

52 Tradition verpflichtet – Ehrfurcht auch Bound by tradition and awe

72 ANGEBOTE / OFFERS

76 VORSCHAU / PREVIEW

82

Körper, Geist und Seele in Harmonie Body, mind and soul in harmony

IMPRESSUM / CREDITS Herausgeberin: Grand Resort Bad Ragaz AG | Gesamtleitung: Kathrin BoergerBechtold, kathrin.boerger@resortragaz.ch, +41 (0)81 303 303 31 03, Ralf Seelig, Somedia Production, ralf.seelig@somedia.ch | Redaktionsleitung: Hutter-Medienarbeit, Chur; Claudia Hutter, info@hutter-medienarbeit.ch, +41 (0)81 416 44 46 | Produktion: Martin Leiter, martin.leiter@resortragaz.ch, +41 (0)81 303 27 16 | Francesca von Tscharner, francescavontscharner@resortragaz.ch, +41 (0)81 303 27 19 | Texte: Claudia Hutter | Cécile Alge | Stephanie Philipp | Hans Jörg Widrig | Karl Wild | Bilder: Bernd Grundmann | Daniel Ammann | Jann Rageth | Johannes Fredheim | Adrian Flütsch | Mirko Baselgia | swiss-image.ch | Destination Engadin St.Moritz | Destination Davos Klosters | Dokumentationsbibliotheken St.Moritz und Davos | Schweiz Tourismus | Hado Life Europe | Weingut Donatsch | Confiseur Läderach | Grand Resort Bad Ragaz | Titelbild: Bernd Grundmann | Übersetzung: Diction AG, Buchs | Gestaltung & Druck: Somedia Production, Chur | Rechte: Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung der Grand Resort Bad Ragaz AG.

Editor: Grand Resort Bad Ragaz AG | Managing editor: Kathrin Boerger-Bechtold, kathrin.boerger@resortragaz.ch, +41 (0)81 303 303 31 03, Ralf Seelig, Somedia Production, ralf.seelig@somedia.ch | Editorial board: Hutter-Medienarbeit, Chur; Claudia Hutter, info@hutter-medienarbeit.ch, +41 (0)81 416 44 46 | Production: Martin Leiter, martin.leiter@resortragaz.ch, +41 (0)81 303 27 16 | Francesca von Tscharner, francescavontscharner@resortragaz.ch, +41 (0)81 303 27 19 | Texts: Claudia Hutter | Cécile Alge | Stephanie Philipp | Hans Jörg Widrig | Karl Wild | Pictures: Bernd Grundmann | Daniel Ammann | Jann Rageth | Johannes Fredheim | Adrian Flütsch | Mirko Baselgia | swiss-image.ch | Destination Engadin St.Moritz | Destination Davos Klosters | Dokumentationsbibliotheken St.Moritz and Davos | Schweiz Tourismus | Hado Life Europe | Weingut Donatsch | Confiseur Läderach | Grand Resort Bad Ragaz | Cover: Bernd Grundmann | Translation: Diction AG, Buchs | Design & Printing: Somedia Production, Chur | Rights: reprints, as well as extracts, only with the written permission of the Grand Resort Bad Ragaz AG.


«Ein Juwel der Rehabilitationsmedizin» “A jewel in rehabilitation medicine” Interview: Claudia Hutter | Bilder/Pictures: Grand Resort Bad Ragaz

Dr. Beat Villiger war schon immer ein Mann mit einem klaren Ziel vor Augen. Ein Alphamensch. Einer, der andere mitreisst und auch selbst nie stehen bleibt. Im Interview verrät der ärztliche Leiter der neuen Clinic Bad Ragaz, wie man dem Leben trotzt und dennoch glücklich bleibt.

Die Zimmer der Clinic Bad Ragaz sind Wohlfühloasen mit Ausstattung und Service auf 5-Sterne-Niveau. The rooms at the Clinic Bad Ragaz are oases of wellbeing with five-star services and facilities. 6 |

Dr Beat Villiger has always been a person with a clear goal. An alpha male. One who motivates others and who himself never stands still. In this interview, the medical director of the new Clinic Bad Ragaz reveals how to defy life and still be happy.


IntERVIEw

Herr Villiger, am 1. September setzte man mit der Eröffnung der neuen Clinic Bad Ragaz – The finest Art of Rehabilitation – einen weiteren Meilenstein im Gesamtangebot des Grand Resort. An wen richtet sich die neue Klinik? Dank der Clinic Bad Ragaz mit vorerst 18 Spa Lofts können wir Patienten unmittelbar nach ihrem Spitalaufenthalt bei uns aufnehmen und ihnen eine moderne stationäre medi­ zinische 24­Stunden­Rehabilitationsbehandlung bieten. Zu­ dem sind wir in der Lage, jederzeit auf das resorteigene Me­ dizinische Zentrum für ambulante Rehabilitation mit über 30 Ärzten und 40 Therapeuten zurückzugreifen. Das Setting im Grand Resort Bad Ragaz mit einer Hotelinfrastruktur und einer Küche auf 5­Sterne­Niveau sowie einer eigenen Ther­ me ist ebenfalls einzigartig. Das Angebot richtet sich grund­ sätzlich an Privat­ und Halbprivatversicherte sowie an Selbstzahler. Was umfasst Rehabilitation heute? Basis bildet das von der Weltgesundheitsorganisation WHO postulierte bio­psycho­soziale Rehabilitationskonzept zur möglichst raschen Reintegration. Mit der Clinic Bad Ragaz decken wir drei Bereiche ab: die muskuloskelettale, die inter­ nistische und ab 2015 die psychosomatische Behandlung. Moderne Rehabilitation greift erst, wenn es ein Team­Ap­ proach ist. Wichtig ist, ein klares Rehabilitationsziel zu defi­ nieren. Dies kann sich für den einen Patienten darauf be­ schränken, zu Hause wieder selbstständig aus dem Bett zu

Dr. med. Beat Villiger – Arzt und Manager Beat Villiger, Jahrgang 1944, ist Facharzt für Lungenkrankheiten/Innere Medizin FMH und Physikalische Medizin/Rehabilitation FMH sowie Sportmedizin SGSM. Seit 2011 ist er ärztlicher Leiter des Medizinischen Zentrums Bad Ragaz. Er ist Präsident des Spitalrates des Luzerner Kantonsspitals und Past-Präsident von Swiss Health (OSEC). Zuvor war er von 2005 bis 2011 CEO des Schweizer Paraplegiker-Zentrums Nottwil, von 2000 bis 2005 Direktor und Chefarzt des Medizinischen Zentrums Bad Ragaz und Leiter des Swiss Olympic Medical Center Bad Ragaz. Von 1983 bis 2000 war er Direktor und Chefarzt der Thurgauer Schaffhauser Höhenklinik in Davos, von 1992 bis 2008 Mitglied im Swiss Olympic Medical Team, ab 2000 in leitender Funktion. Er ist Past-Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Sportmedizin SGSM und ehemaliges Vorstandsmitglied der Schweiz. Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation. Seit 1. September 2014 ist er auch ärztlicher Leiter der neuen, resorteigenen Clinic Bad Ragaz.

Dr. Beat Villiger, 70-jährig, Lungenarzt, Sportarzt und Rehabilitationsmediziner: «Ich stand schon immer frühmorgens zwischen 5 und 6 Uhr auf.» Dr Beat Villiger, 70 years old, pulmonologist, sports doctor and rehabilitation specialist: “I always get up between 5 and 6 a.m.”

Dr Villiger, the opening of the Clinic Bad Ragaz – The finest Art of Rehabilitation on 1 September marked a further milestone in the development of the overall services provided by the Grand Resort. Who is the new clinic intended for? Thanks to the Clinic Bad Ragaz with its current selection of 18 Spa Lofts, we can accommodate patients immediately following their discharge from hospital and offer them modern inpatient medical rehabilitation treatment 24 hours a day. In addition to this, we can also turn to the resort’s own Medical Health Center for outpatient rehabilitation with over 30 doctors and 40 therapists. The setting at the Grand Resort Bad Ragaz, with a five-star hotel infrastructure and kitchen as well as our own thermal spa, is also unique. The offer is targeted primarily at individuals with private and semi-private insurance, as well as those covering their own costs. What does the rehabilitation process involve nowadays? The process is based on the biopsychosocial rehabilitation concept proposed by the WHO (World Health Organization) for fastest possible reintegration. We cover three areas of medicine at the Clinic Bad Ragaz: musculoskeletal, internal and, from 2015, psychosomatic treatment. Modern rehabilitation can only work in a team-based approach, and it is important to | 7


steigen. Für einen anderen aber kann es bedeuten, wieder die Führung eines Konzerns mit Tausenden von Mitarbeitern zu übernehmen. Wie ist die neue Klinik ausgestattet? Die Clinic Bad Ragaz ist mit vorerst 18 Zimmern klein, aber fein. Sie befindet sich in der ersten bis dritten Etage der Spa Suites und umfasst 26 patientengerechte Betten. Die Clinic wird unter meiner Leitung von zwei Chefärzten geführt, Chef­ arzt Dr. med. Hans Ulrich Wilhelm und Co­Chefarzt Dr. med. Clemens Sieber. Ihnen stehen mehrere Fachärzte für Reha­ bilitation zur Seite. Die Zimmer sind Wohlfühloasen auf 5­Sterne­Niveau. Gleichzeitig sind sie mit allem ausgestat­ tet, was ein Patientenzimmer benötigt. Falls medizinisch sinnvoll, können auch Angehörige in den Spa Suites über­ nachten, damit zur raschen Genesung des Patienten beitra­ gen und gleichzeitig selbst neue Kräfte tanken.

define clear rehabilitation goals. For one patient this can involve just learning to get out of bed by themselves again at home. For an other patient, however, it can mean returning to the helm of a company with thousands of employees. How is the new clinic furnished and equipped? The Clinic Bad Ragaz, small but perfectly formed with its current total of 18 rooms, is located on the first to third floors of the Spa Suites and comprises 26 beds that can be adapted to meet patients’ needs. Under my direction, the clinic is run by senior consultant Dr Hans-Ulrich Wilhelm MD and co-senior consultant Dr Clemens Sieber MD, together with a team of several doctors who specialise in rehabilitation. The rooms are oases of wellbeing with five-star quality and are equipped with everything that patients need. If appropriate from a medical perspective, relatives can also spend the night in the Spa Suites and help to contribute to the patient’s rapid recovery, while also recharging their own batteries.

«wir schaffen rund 25 bis 30 neue Arbeitsplätze.» “We are creating around 25 to 30 new jobs.”

What is the difference between Villiger the manager, and Villiger the doctor? No difference at all! In my eyes, appreciation, competence and humanity towards patients and all members of staff are the basic requirements for successful work. I have the ability to motivate and inspire even those patients who struggle with themselves. I’ve always found great enjoyment in what I do. What is the economic significance of the Medical Health Center and the Clinic Bad Ragaz for the Werdenberg and Sarganserland region? 70 per cent of the patients we take care of at our Medical Health Center also live in the region. They come to us for prevention, diagnosis and therapy. Our doctors are also integrated in the region’s emergency services. We are creating around 25 to 30 new jobs with the new clinic. The Grand Resort creates value added of around 40 million Swiss francs for the municipality of Bad Ragaz, and around 70 million for the canton of St. Gallen. The senior consultant of a renowned German clinic recently told me that with the Grand Resort Bad Ragaz we had created a jewel in rehabilitation medicine. Our colleagues from the University of Delaware in New York State were also highly enthusiastic when they saw the ideal combination of medicine and hotel resort. 8 |


IntERVIEw

Kompetenz hoch drei (von links): Co-Chefarzt Dr. med. Clemens Sieber, Klinikleiter Dr. Beat Villiger und Chefarzt Dr. med. Hans Ulrich Wilhelm führen die Clinic Bad Ragaz nach den neusten Erkenntnissen der Rehabilitationsmedizin. Competence to the power of three (from left): co-senior consultant Dr Clemens Sieber MD, clinic director Dr Beat Villiger MD and senior consultant Dr Hans Ulrich Wilhelm MD run the Clinic Bad Ragaz according to the latest findings in rehabilitation medicine.

Was unterscheidet den Manager Villiger vom Arzt Villiger? Ich bin immer der Gleiche! Wertschätzung, Kompetenz und Menschlichkeit gegenüber den Patienten und allen Mitarbei­ tenden ist meines Erachtens die Grundvoraussetzung für er­ folgreiches Arbeiten. Ich kann Menschen mitreissen, auch den mit sich selbst hadernden Patienten. Ich hatte schon immer die totale Freude an dem, was ich mache. Welche wirtschaftliche Bedeutung haben das Medizinische Zentrum und die Clinic Bad Ragaz für die Region Werdenberg und Sarganserland? 70 Prozent unserer Patienten, die wir im Medizinischen Zent­ rum betreuen, wohnen in der Region. Sie kommen zu uns zur Prävention, Diagnostik und Therapie. Unsere Ärzte sind auch in den Notfalldienst der Region integriert. Wir schaffen rund 25 bis 30 neue Arbeitsplätze mit der neuen Klinik. Das Grand Resort erzielt eine Wertschöpfung für die Gemeinde Bad Ra­ gaz von rund 40 Millionen, für den Kanton St. Gallen von rund 70 Millionen Franken. Der Chefarzt einer renommierten Kli­ nik aus Deutschland sagte unlängst zu mir, wir hätten mit dem Grand Resort Bad Ragaz ein Juwel der Rehabilitations­ medizin erschaffen. Auch unsere Kollegen von der University of Delaware im Bundesstaat New York waren hell begeistert,

Dr Beat Villiger MD – doctor and manager Beat Villiger, born in 1944, is a specialist in pulmonary diseases/internal medicine FMH and physical medicine/rehabilitation FMH, as well as sports medicine SGSM. He has been the medical director of the Medical Health Center Bad Ragaz since 2011. He is chairman of the Hospital Board of Lucerne Cantonal Hospital and former chairman of Swiss Health (OSEC). From 2005 to 2011 he was CEO of the Swiss Paraplegic Centre, Nottwil, from 2000 to 2005 director and senior consultant at the Medical Health Center Bad Ragaz, and head of the Swiss Olympic Medical Center Bad Ragaz. From 1983 to 2000 he was director and senior consultant at the Thurgauer Schaffhauser Höhenklinik in Davos, from 1992 to 2008 member of the Swiss Olympic Medical Team, from 2000 in a leading role. He is a former chairman of the Swiss Society of Sports Medicine (SGSM) and former board member of the Swiss Society of Physical Medicine and Rehabilitation (SGPMR). Since 1 September 2014, he has also been the medical director of the resort’s new Clinic Bad Ragaz.

| 9


als sie die optimale Verbindung zwischen Medizin und Hotel­ resort sahen. Auf 2015 ist der Ausbau der Abteilung für Psychosomatik an der Clinic Bad Ragaz geplant. Hat sich das Krankheitsbild der Menschen geändert? Wir leben in einer sehr fordernden Leistungsgesellschaft. Es ist normal, nicht immer und überall mithalten zu können. De­ pression, Burnout, Ängste, Schwierigkeiten in Familie und Beziehungen – dazu stehen und dies zu akzeptieren ist wich­ tig. Es braucht ein Coming­out für diese Defizite, damit sie nicht mehr nur im Verborgenen stattfinden. So können wir optimal helfen.

Patienten können neu direkt vom Akutspital in die Clinic Bad Ragaz eintreten. Patients can now be admitted to the Clinic Bad Ragaz directly from acute care.

«Der Mensch braucht ein Umfeld, in welchem er sich aufgehoben fühlt.» “People need an environment where they feel in good hands.”

Expansion of the psychosomatic department at the Clinic Bad Ragaz is planned for 2015. Have patterns of disease changed? We live in a highly demanding performance-based society. It’s normal not to be able to keep up everywhere and all the time. Depression, burnout, anxiety, difficulties within families and relationships – coming to terms with this can be difficult. It takes a kind of ‘coming-out’ for these defects, so that they no longer continue in secret. This is how we can provide the best help.

Das medizinische Angebot umfasst einen 24-Stunden-Service. Medical services are provided 24 hours a day. 10 |

What do people need to live a healthy and happy life? Probably the most important element is being at peace with themselves. Not pretending to themselves, having clear goals and trying to realise them step by step. In addition to this, people need an environment where they feel in good hands. This can be in the context of a partnership or in a professional


IntERVIEw

Edelste Materialien in- und ausserhalb der neuen 18 Spa Lofts vermitteln Eleganz und Leichtigkeit. First-class materials both inside and outside the 18 new Spa Lofts add elegance and lightness.

Was braucht ein Mensch, um gesund und glücklich zu leben? Das wohl Wichtigste ist, mit sich selbst im Reinen zu sein. Sich nichts vorzumachen, klare Ziele zu haben und versu­ chen, diese Schritt für Schritt umzusetzen. Zudem braucht der Mensch ein Umfeld, in welchem er sich aufgehoben fühlt. Das kann in einer Partnerschaft sein oder in einem be­ ruflichen Team. Und wer bei allem, was ihm das Leben dann und wann bietet, das Lachen über sich selbst nicht verlernt hat, ist auf einem guten Weg zum wahren Glück. Eben, ich bin und bleibe ein unverbesserlicher Sunny!

team. And those who don’t forget how to laugh about themselves, no matter what life might throw at them, are well on their way to achieving true happiness. And me, I am and remain an incurable optimist!

| 11


In Resonanz mit den

In resonance with the waters of the Earth Text: Claudia Hutter | Bilder/Pictures: Hado Life Europe

12 |


TITELgEsCHICHTE / cover story

Wasser geht in Resonanz mit seiner Umgebung und spiegelt den Schwingungszustand wider. Water resonates with its environment and reflects the vibrational state.

Die Aufnahmen von Seite 12 und 13 zeigen das Thermal­ wasser aus der Therme Pfäfers als gefrorenen Eiskristall aus dem Jahr 2007. The pictures on pages 12 and 13 show the thermal water from the Therme Pfäfers as frozen ice crystals in 2007.

«In einem einzigen Milliliter Wasser oszilliert es wie verrückt», sagt Rasmus gauppBerghausen, 40, Diplomingenieur aus Vorarlberg. Er leitet Hado Life Europe in Vaduz, ein Partnerinstitut von Dr. Masaru Emoto aus Japan.

“so much vibration in just a single millilitre of water”, says rasmus Gaupp-Berghausen, a 40-year-old qualified engineer from the Austrian state of vorarlberg. He is the head of Hado Life europe in vaduz (Liechtenstein), a partner institute of Dr Masaru emoto from Japan.

Schnell steht nach einigen Fragen fest: Nein, dieser GauppBerghausen steht wohl nie still. Und ebenso schnell wird klar: Wasser ist nie ruhend, aber bestimmt immer tief. Noch tiefgründiger als die Unterhaltung mit dem Wissenschafter in seinem Vaduzer Institut. Wasser, dieses wundersame Element aus Wasserstoff- und Sauerstoffatomen, ist ein einziger energetischer Zustand. Sprache aber ist immer nur ein Annäherungsversuch an das, was letztlich ist. So wie Wahrheit in ihrer Quintessenz Schönheit ist und umgekehrt. Weder das eine noch das andere ist rational erklärbar. Für den Menschen sind dennoch Wahrheit als auch Schönheit fühl- und erlebbar. Erst wo Verstandeswissen und Herzwissen eine Verbindung eingehen, wird der Mensch ganz.

After a few questions, it quickly becomes clear that no, this man probably never stands still. And just as quickly it becomes clear that water is never idle, but certainly always deep; even deeper than the conversation with the scientist at his institute in Vaduz. Water, this wondrous element composed of hydro­ gen and oxygen atoms, is a single energetic state. Language, however, can only ever attempt to capture the ultimate reality. Just like beauty is quintessentially truth, and truth is beauty. Neither the one nor the other can be rationally explained. For us humans, however, both truth and beauty can be felt and experienced. We only become whole once intellectual know­ ledge and our emotional knowledge combine.

| 13


Kristall-klar Dr. Masaru Emoto, promovierter Politologe, Unternehmer und Verleger, beschäftigte sich vor allem in den 1990er-Jahren mit der Erforschung von Wasser. Er ist der Erfinder der heute weltweit bekannten «Wasserkristall-Bilder». Diese zeigen, dass Wasser, welches positiven Aussagen ausgesetzt ist, wesentlich schönere Eiskristalle bildet als Wasser, das zuvor mit Aussagen wie «Du bist hässlich», «Ich verabscheue dich», «Du bist peinlich» oder ähnlich bestückt wurde. Dieselbe Wirkung erzielt Musik auf Wasser: harmonische Klänge – etwa von Bach oder Mozart – ergeben wunderschöne Eiskristall-Formen. Wohingegen Heavy-Metal-Töne zu entstellten, fast unkenntlich erscheinenden Wasserkristallen führen.

Crystal clear Dr Masaru Emoto, who has a doctorate in political science and is an entrepreneur and publisher, focused in the 1990s in par­ ticular on studying water. He is the inventor of the water crys­ tal images that have become known all over the world. These images show that water that is exposed to positive statements forms much more attractive ice crystals than water subjected to statements such as “You’re ugly”, “I hate you”, “You’re em­ barrassing” or similar. The same effect is achieved by music on water: harmonious sounds – Bach or Mozart, for example – result in spectacular ice­crystal forms. Heavy metal music, conversely, leads to distorted, almost unrecognisable water crystals.

«Das Prinzip aller Dinge ist Wasser. Aus Wasser ist alles und ins Wasser kehrt alles zurück.» “Water constitutes the principle of all things, because water is everything, and everything returns to water.” (Thales von Milet, um 625 bis 545 v. Chr., griechischer Philosoph und Mathematiker) (Thales of Miletus, 625 to 545 BC, Greek philosopher and mathematician)

Rasmus Gaupp­Berghausen ist Diplom­ ingenieur mit einem Master of Science in Agricultural Science. Er leitet Hado Life Europe in Vaduz/Liechtenstein, ein Part­ nerinstitut von Dr. Masaru Emoto. Rasmus Gaupp-Berghausen is a qualified engineer with a Master in Agricultural Science. He is the head of Hado Life Europe in Vaduz (Liechtenstein), a partner institute of Dr Masaru Emoto.

14 |


TITELgEsCHICHTE / cover story

Ein nicht zu erkennender Eiskristall, nachdem Wasser mit den Frequenzen von Heavy Metal bombardiert wurde.

Dieser Wasserkristall zeigte sich im Labor, nachdem Wasser mit Mozarts Symphonie Nr. 40 in g­Moll beschallt wurde.

An unrecognisable ice crystal following the bombardment of water with the frequencies of heavy metal music.

This water crystal emerged in the laboratory after the water had been exposed to Mozart’s Symphony No. 40 in G minor.

Wasserplanet der Ursuppe Dissonanz versus Harmonie – das Wasser scheint allerfeinste Schwingungen aus der feinstofflichen Umgebung aufzunehmen. Als könnte es sich gar nicht dagegen schützen. Wasser selbst unterscheidet nicht zwischen schön oder nicht schön, Wasser ist einfach. Rund 70 Prozent des menschlichen Körpers bestehen aus Wasser, ebenso ist der Planet Erde zu rund 70 Prozent von Wasser bedeckt. «Wie eine Stimmgabel durch die andere angestimmt wird, so schwingt Wasser im Gleichklang mit der energetischen Substanz seiner Umgebung», erläutert der Chemiker. Sein Ziehvater aus Japan gehört mittlerweile zum Council of World Elders, einer Vereinigung von Repräsentanten nativer Völker, die ihr Wissen aus überlieferten Traditionen für den Weltfrieden anwenden und weitergeben. Emoto hat über 50 Bücher geschrieben, die in 45 Sprachen übersetzt wurden, ist in fast allen Ländern der Erde vor Tausenden von Menschen aufgetreten und setzt sich im Alter von 70 Jahren unermüdlich als Botschafter für Frieden ein.

Water planet of the primeval soup Dissonance versus harmony – water appears to absorb the finest possible vibrations from the subtle environment. As if unable to protect itself in any way. Water itself does not differ­ entiate between beautiful and not beautiful, water is simple. Around 70 per cent of the human body consists of water, around 70 per cent of planet Earth is also covered by water. “Just like one tuning fork is sounded by another, water vibrates in unison with the energetic substance of its environment”, explains the chemist. His Japanese mentor is a member of the Council of World Elders, an association of the representatives of native populations who, in the interests of world peace, apply and pass on knowledge of traditions that have been handed down. Emoto has written over 50 books, which have been translated into 45 different languages, has appeared be­ fore thousands of people in almost all the countries of the world and, at the age of 70, is a tireless ambassador of peace.

| 15


Das Wachsen der Eiskristalle unter dem Mikroskop. The formation of ice crystals under the microscope.

Sound of Soul

Sound of Soul

Rasmus Gaupp-Berghausen wollte als junger Wissenschafter den bekannten Wasser-Guru Dr. Masaru Emoto aus Japan widerlegen. Der Vorarlberger ist Diplomingenieur für Landschaftsplanung und Landschaftspflege, im Besitze eines Masters in Agricultural Science, verheiratet und Vater von vier Kindern. Schon während seines Studiums in Dänemark und Mittelamerika galt sein Fokus den Agrarwissenschaften mit Schwerpunkt Wasserversorgung, Kontamination von Wasser und Bodenqualität. Heute liegt der Schwerpunkt seiner Arbeit in der Entwicklung des "Sound of Soul"-Systems, das auf der Herzratenvariabilität (HRV) des Menschen beruht. Ein gesundes Herz schlägt unregelmässig. Dies lässt sich messen und visualisieren. Körpereigene Schwingungen, basierend auf den stets variierenden Frequenzen der HRV, werden in Klang und Licht umgesetzt. So entsteht die ureigene Lebensmelodie. Diese wirkt regulierend auf Körper, Geist und Seele und kann zur Heilung führen.

As a young scientist, Rasmus Gaupp­Berghausen want­ ed to refute the theories of the renowned water guru Dr Masaru Emoto from Japan. The engineer from Vorarlberg in Austria is qualified in landscape planning and maintenance, has a Master in Agricultural Science, is married and has four children. While still studying in Denmark and Central America he focused on agri­ cultural science, specialising in water supply, water contamination and soil quality. Today his work is fo­ cused primarily on the development of the “Sound of Soul” system, which is based on heart rate variability (HRV) in humans. A healthy heart has an irregular beat, which can be measured and visualised. The body’s own vibrations, based on the constantly varying fre­ quencies of HRV, are transposed into sound and light, giving rise to our very own melody of life. This has a regulating effect on body, mind and soul, and can lead to healing.

www.aquaquinta.com

www.aquaquinta.com

16 |


TITELgEsCHICHTE / cover story

Kleines Bild: der unkenntliche Wasserkristall vor dem Gebet. Grosses Bild: der Wasserkristall von demselben Wasser, nachdem unter der Leitung von Dr. Masaru Emoto ein buddhistisches Gebet für das Wasser gesprochen wurde. Small image: the unrecognisable water crystal before the prayer. Large image: the water crystal from the same water after a Buddhist prayer was said for the water, led by Dr Masaru Emoto. | 17


Dr. Masaru Emoto ist ein Friedensbotschafter. Er zeigt mit seinen Wasserkristallbildern seit Jahrzehnten auf, dass Wasser unter negativem Einfluss Negativität widerspiegelt, Wasser mit positivem Einfluss Positivität. Dr Masaru Emoto is an ambassador of peace. With his water crystal images, he has spent decades demonstrating that water reflects negativity when placed under a negative influence, and positivity under a positive one.

Tamina-Wasser im Labor «Wissenschafter, die auf Intellekt und Analyse fokussiert sind, werden unsere Arbeiten stets widerlegen», bedauert Rasmus Gaupp-Berghausen. «Denn Wasser reagiert schlicht auf alles, auch auf den Menschen, der es untersucht.» Je kopflastiger der Mensch, der die Wasserkristalle untersucht, desto schlechtere Resultate werden erzielt. Der Österreicher, der seit 2004 das Institut Hado Life Europe in Vaduz leitet, hat in den vergangenen Jahren Tausende von Eiskristallen unter dem Mikroskop gezüchtet und fotografiert. Seit über zwölf Jahren untersucht der Chemiker Wässer aus aller Welt. Auch das Wasser der Therme Pfäfers fand 2007 seinen Weg unter das Mikroskop von Hado Life Europe. Nicht Quantität und Konsistenz sind für den Forscher heute entscheidend, sondern einzig die Qualität. Diese leitet er ab aus der feinstofflichen Resonanz zur jeweiligen Umgebung. Eine Resonaz in permanenter Veränderung – das ist Leben.

Tamina water in the laboratory “Scientists who focus on intellect and analysis will always re­ fute our work”, regrets Rasmus Gaupp­Berghausen. “Because water reacts to absolutely everything, including the person studying it.” The more intellectual the person examining the water crystals, the worse the results. Over the years the Aus­ trian, who has been head of the institute Hado Life Europe in Vaduz since 2004, has cultivated thousands of ice crystals and photographed them under the microscope. He has spent over 12 years studying water from all over the world, with water from the Therme Pfäfers also finding its way under the microscope of Hado Life Europe in 2007. Today, it is not quan­ tity and consistency that are the determining factors for the researcher – it is quality that counts. This quality is derived from the subtle resonance with the respective environment. A resonance in a constant state of change – this is life.

www.emoto­peace­project.com www.masaru­emoto.net

www.emoto-peace-project.com www.masaru-emoto.net

18 |


TiTelgeschichTe / Cover story

Facts & Figures 20 bis 50 liter

20 to 50 litres

2 % der Erdoberfläche sind mit Süsswasser-Ökosys-

2% of the earth’s surface is covered with freshwater

162 liter

162 litres per person per day: this is the average

1,65 Trilliarden liter: Der Planet Erde

1.65 sextillion litres: around two-thirds

sauberes, schadstofffreies Wasser täglich sichern den Grundbedarf eines Menschen.

temen wie Flüsse, Seen und Feuchtgebiete bedeckt.

pro Person und Tag: Dies ist der durchschnittliche Wasserverbrauch in einem Schweizer Privathaushalt.

ist zu rund zwei Dritteln mit Wasser bedeckt.

10 Jahren

Während sickert das Thermalwasser in Bad Ragaz durch den Berg, bevor es durch den Druck darüberliegender Gesteinsschichten aus einer Tiefe von mindestens 300 Metern unter Meer zutage gefördert wird.

8000 liter

Thermalwasser werden von Bis zu der Therme Pfäfers pro Minute mit einer konstanten Temperatur von 36.5 Grad Celsius ausgeschüttet.

vier Kilometer

lange Wasserleitung Eine führt seit 1840 das Wasser von der Quelle hinunter zum Grand Resort Bad Ragaz.

16 Becken

des Resorts haben eine WasDie serfläche von 1180 m² und fassen 1463 m3 Thermalwasser.

93 Pumpen

wälzen im Resort die Wassermenge in 74 000 kg Filtermaterial um.

78 % auf 18 %

Von konnte der Anteil des Heizöls an der Wärmegewinnung innert zweier Jahre gesenkt werden, da die Restwärme des abgebadeten Wassers für die Wärmeerzeugung genutzt wird.

350 000 Flaschen Wasser wurden 2013

of clean, pollution-free water are needed daily to cover a person’s basic requirements.

ecosystems such as rivers, lakes and wetlands.

water consumption of a Swiss household.

of planet Earth is covered with water.

10 years

The thermal water in Bad Ragaz spends seeping through the mountain before emerging from a depth of at least 300 metres below sea level due to the pressure of the rock strata lying above it.

8,000 litres

of thermal water are reUp to leased per minute by the Therme Pfäfers with a constant temperature of 36.5 degrees Celsius.

4-kilometre

pipeline has been transporting A the water from the spring down to the Grand Resort Bad Ragaz since 1840.

16 pools

have a total water surface The resort’s area of 1,180 m2 and hold 1,463 m3 of thermal water.

93 pumps

circulate the water through 74,000 kg of filter material at the resort.

78% to 18%

A reduction from in the proportion of heating oil used for heat generation was achieved within two years thanks to the use of residual heat from used water.

350,000 bottles

von den Gästen in den Restaurants, den Zimmern und diversen andern Bereichen des Resorts getrunken.

of water in Guests drank the restaurants, rooms and various other areas of the resort in 2013.

8000 Franken

8,000 swiss francs

kostete die Solarpumpe, die durch das resorteigene Benefizprojekt For Smiling Children® gestiftet wurde. Damit können im Waisenhaus Boma in Tansania täglich 20 000 Liter Wasser gefördert werden.

is the cost of the solar pump donated by the resort’s charity project For Smiling Children®, which makes it possible to transport 20,000 litres of water a day at the Boma orphanage in Tanzania.

| 19


Eine Sommelière auf den Spuren des Wassers A sommelier who follows the water Text: Stephanie Philipp | Bilder/Pictures: Bernd Grundmann

20 |


Glücklichmacherin / aiming to Please

Ein Besuch bei Irina Taculina, der Chefin an der Wasserbar vom Grand Resort, inspiriert den Gaumen. A visit to Irina Taculina, head of the water bar at the Grand Resort, is an inspiration for the taste buds.

mit Wasser fliesst das leben einfach besser. Davon ist Wassersommelière irina Taculina überzeugt. Was würde also besser in ihr leben passen als eine anstellung im Grand resort Bad ragaz?

With water, life simply flows better. Water sommelier irina taculina is convinced of this. so what could be more fitting for her than her position at the grand Resort Bad Ragaz?

Irina Taculina ist seit vier Jahren Butleresse in den Spa Suites des Grand Resort Bad Ragaz. Dort, wo das wertvolle Thermalwasser aus allen Wasserhähnen fliesst und sie täglich mit den Gästen über den kleinen, zusätzlichen Luxus sprechen darf. Deshalb ist es naheliegend, dass ihr die Ausbildung zur Wassersommelière den ergänzenden «Flow» für die Betreuung der Gäste gibt. Im Februar 2014 erhielt sie als zweite Wassersommelière der Schweiz an der Doemens-Genussakademie in München ihr Diplom. Seither steht sie den 5-Sterne-Gästen an der Mineralwasserbar in der 36cinq Lounge der Spa Suites für Fragen rund um das Thema Wasser zur Verfügung.

Irina Taculina has been a buttleress at the Spa Suites of the Grand Resort Bad Ragaz for four years. She works in a place where precious thermal water flows from every single tap and where she can spend her days talking to guests about this little extra luxury. In this role, her training as a water sommelier enables her to add extra sparkle to the service she provides her guests. In February 2014 she received her diploma from the Doemens Savour Academy in Munich, making her the second water sommelier in Switzerland, and has since been on hand to answer water-related questions from the 5-star guests at the mineral water bar in the 36cinq Lounge of the Spa Suites.

Vom Ufer an die Quelle Ihre Leidenschaft fürs Wasser hat sie schon als kleines Mädchen ausgelebt. Irina ist an der Ostseeküste Lettlands aufgewachsen, ihr Vater war Kapitän. Die Anziehung zum Thema Wasser liegt in der Familie. Heute wohnt die 30-Jährige am Bodensee und schwärmt von der Reinheit des Wassers, welches die Schweiz so besonders mache. Die Berge, die gesunde Luft und die stetige Nähe zum Seeufer geben ihr das Gefühl von Heimat. «Hier in der Schweiz bin ich angekommen», erzählt sie mit ihren strahlend blauen Augen, die an einen Bergsee erinnern. Beeindruckend, dass sich das Wasser auch in ihren Augen widerspiegelt! Mit 19 Jahren zog sie als Aupair nach Lindau. Dort liess sie sich für sieben Jahre nieder, machte eine dreijährigen Ausbildung zur Hotelfachfrau in einem Golfhotel bei Lindau. Später hat sie sich während eines dreimonatigen Sprachaufenthalts bei ihrer Mutter in London im Grand Resort Bad Ragaz beworben.

From shore to source Her passion for water emerged during her childhood, which she spent on the Baltic Sea coast of Latvia. Her father was a sea captain – the affinity for water runs in the family. Today the 30-year-old lives at Lake Constance and delights in the purity of the water that makes Switzerland so special. The mountains, the healthy air and her constant closeness to the shores of the lake give her a feeling of home. “Here in Switzerland I feel like I have arrived”, she says with her bright blue eyes, which are reminiscent of a mountain lake. Impressive, how the water is even reflected in her eyes! She moved to Lindau as an au pair at the age of 19 and stayed for seven years, during which she completed a three-year training course as a hotel manager at a golf hotel near Lindau. Later, during a threemonth stay with her mother in London to improve her language skills, she applied for a position at the Grand Resort Bad Ragaz. On receiving the good news from Switzerland, Irina | 21


Die Passion einer Glücklichmacherin ist, den Gästen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Aiming to please – and making guests smile.

22 |


Glücklichmacherin / aiming to Please

Nach der erfreulichen Zusage aus der Schweiz kehrte Irina der stickigen englischen Stadt – wie sie diese beschreibt – den Rücken zu. So suchte sie sich ein Plätzchen am Ufer und richtete ihr Zuhause wieder am Bodensee ein. Zurück am Wasser und wunschlos glücklich – das ist Leben für sie. «Ich brauche es wie die Luft zum Atmen», sagt sie lächelnd und fügt hinzu: «Und wenn wir bedenken, dass unser Körper zu zirka 70 Prozent aus Wasser besteht, ist auch klar, warum Leben und Wasser so nahe beieinander liegen.»

Wasser ist nicht gleich Wasser Sprachentalent Irina Taculina ist im Grand Resort Bad Ragaz voll in ihrem Element und erklärt den Gästen in perfektem Deutsch, Englisch, Russisch und Lettisch die Unterschiede und Vorteile von über 30 verschiedenen Wasser, welche das Resort anbietet. Probiert man bei Irina verschiedene Wasser, erfährt man mit eigenem Gaumen, dass Wasser doch tatsächlich salzig, süss, bitter oder sauer sein kann. So empfiehlt die Wassersommelière zum Beispiel Gästen, die nach einem langen Flug anreisen, ein magnesiumhaltiges Wasser, um den Körper wieder in Schwung zu bringen. Des Weiteren gibt es Wasser, welches gegen Verstopfung hilft, sich speziell für die Zubereitung von Babynahrung eignet oder wegen des Salzgehaltes besonders für Sportler geeignet ist. Auch das Thermalwasser hat besondere Eigenschaften. «Manchmal kommt innerhalb von 30 Minuten alles auf einmal und man gerät als Butleresse in Stresssituationen. Dann nehme ich

turned her back on the stifling English city, as she describes it. She found herself a place on the shore, setting up home again at Lake Constance. Back at the water, and perfectly happy – this is the life for her. “I need water like I need air to breathe”, she says smiling, adding, “and when we consider that about 70 per cent of our body is made up of water, it’s also clear why life and water are so close together.”

No two waters are alike With her flair for languages, Irina Taculina is in her element at the Grand Resort Bad Ragaz and can explain the differences and benefits of the over 30 different waters on offer in perfect German, English, Russian and Latvian. Guests who spend time with Irina sampling various waters learn through their own taste buds that water can indeed be salty, sweet, bitter or sour. The water sommelier recommends, for example, that guests arriving after a long flight drink water with magnesium to reinvigorate the body. There is also water that helps with constipation, water that is particularly suitable for preparing baby food or water that is good for athletes due to its salt content. Thermal water also has particular characteristics. “Sometimes everything comes at once in the space of 30 minutes, and things can get quite stressful for a buttleress. Then I take a few seconds for myself and drink some thermal water from the tap. This is hugely calming, and the situation is saved.” In addition to its calming effect, thermal water is also ideal for detoxifying the body due to its low mineral content.

Wassersommelière Irina Taculina an ihrem ungewöhnlichen Arbeitsplatz – voller stiller und prickelnder Momente. Water sommelier Irina Taculina at her unusual workplace – full of still and sparkling moments.

| 23


mir einige Sekunden Auszeit und trinke Thermalwasser aus dem Wasserhahn. Das beruhigt mich enorm und die Situation ist gerettet.» Abgesehen von der beruhigenden Wirkung ist das Thermalwasser aufgrund seiner niedrigen Mineralisation ideal für die Entgiftung des Körpers.

«Ich brauche das Wasser wie die Luft zum Atmen.» “I need water like I need air to breathe.”

Flüssige Glücksmomente Gäste schätzen das Know-how der jungen Wassersommelière und nehmen mit Bewunderung auf, dass Wasser weit mehr ist als Zweck zum Abwasch oder Körperpflege. Irina Taculina ist weit gereist und weiss, dass sauberes und gesundes Wasser keine Selbstverständlichkeit ist. Ihre Leidenschaft ist, mit dem Ragazer Thermalwasser den Gästen die Reinheit der Schweiz näherzubringen. Sie erklärt den Gästen, wie man Wasser von Wasser unterscheidet und zeigt ihnen auf, wofür sich die einzelnen Wassersorten eignen. So empfiehlt sie zum Beispiel, welches Wasser zu welchen Speisen passt und welches reine «Tröpfchen» den Geschmack eines bestimmten Weines am besten hervorhebt. Zu deftigen Gerichten trinkt man besser Wasser mit Kohlensäure, da der Sauerstoff den Gaumen öffnet und damit den Geschmack intensiviert. Vor dem Zubettgehen hingegen empfiehlt sich stilles Wasser, da Kohlensäure den Geist belebt und dies einem ruhigen Schlaf wenig beisteuert. Mit ihren Empfehlungen möchte Irina das menschliche Bewusstsein über die Eigenschaften des Wassers schärfen. Schnell wird in einem Gespräch mit Wassersommelière Irina Taculina klar: Das älteste Nahrungsmittel der Welt ist wahrlich ein flüssiger Glücklichmacher.

Happiness in liquid form Guests value the expertise of the young water sommelier and are amazed to find out that there is so much more to water than washing the dishes or taking a shower. Irina Taculina has travelled widely and knows that clean and healthy water is not to be taken for granted. She is passionate about communicating the purity of Switzerland to guests through the thermal water of Ragaz, explaining how water can vary and showing them what the individual varieties are most suitable for. She recommends, for example, a specific water for a given meal and points out which of the varieties available might best highlight the taste of a given wine. Hearty meals are ideally accompanied by sparkling water, as the oxygen opens the palate, thereby intensifying the taste. Before going to bed, on the other hand, she recommends still water, as the sparkling varieties are invigorating and not conducive to a peaceful night’s sleep. Irina aims to use her recommendations to increase our awareness of the characteristics of water. It quickly becomes clear in conversation with water sommelier Irina Taculina that the world’s oldest nourishment truly is happiness in liquid form.

Irina Taculina am Ursprung ihres Tuns: In der Taminaschlucht Bad Ragaz entspringt das 36,5 °C warme Thermalwasser. Irina Taculina at the source of her inspiration: the 36.5°C thermal water flows from the Tamina gorge near Bad Ragaz. 24 |


Deutsch / EnglisH

| 25


Das Ölbild aus dem 19. Jahrhundert zeigt, wie die ersten Badegäste ins heilende Wasser hinuntergelassen wurden. This oil painting from the nineteenth century shows how the first spa guests were lowered into the healing water.

Following the dissolution of the Pfäfers monastery in 1838, the canton of St. Gallen took over the thermal source, together with the property of the monastery. The St. Gallen engineer Adolf Näf was commissioned to build a road to the Altes Bad Pfäfers, and as part of this commission, he was required to lay wooden pipes for the thermal water to travel the 4.5-kilometre stretch. By 31 May 1840, the project was complete, and the precious healing water was welcomed with an appropriate ceremony as it arrived in front of the Hof Ragaz.

terschiedlich gross. Mit «Federn» wurden die einzelnen Dauben miteinander verbunden. Das Anstreichen mit Farbpelz, der Oberflächenschicht bei Ölfarben, sorgte für eine wasserundurchlässige Abdichtung. Eine zusätzliche Isolation war deshalb nicht nötig.

Erdrutsche und Steinschläge Wenn während der Sommersaison die Wasserleitung durch Steinschlag oder Murgang zerstört wurde, musste der defekte Teuchel in einer Nachtschicht ausgewechselt werden. Zunächst galt es dann, den Thermalwasserzufluss im Bad Pfäfers zu stoppen und vorübergehend in die Tamina umzuleiten. Zusätzliche Hilfskräfte von Valens gruben die beschädigte Stelle von mindestens fünf Teuchellängen frei und ersetzten den defekten Teuchel. Als Beleuchtung dienten den Arbeitern ihre mitgebrachten Stalllaternen. Polyethylen für mehr Sicherheit Nach der Teuchelleitung aus Lärchenholz (ab 1840) und den doppelwandigen Isolierrohren aus Faserbeton (ab 1950) ist ab 2015 die dritte technische Lösung mit Polyethylen-Rohren vorgesehen. Der Hauptgrund für die umfassende Erneue28 |

The wooden pipes of Ragaz During the winter months, workers from the Ragaz–Pfäfers convalescent homes felled larches around five metres tall in the nearby woods. Each of the trees was used to produce two wooden pipes, not by boring, but – in a similar way to old wine barrels – the pipes were assembled from individual staves. Foreman Leonhard Bon from Bad Ragaz was present and played his part in the construction of these slightly domed conduits. The cross section of the outlet opening varied in size depending on the number of individual wooden staves, each joined to the next with “tongues”. The pipes were then painted with the surface layer of oil paint to provide a waterproof coating, thus making any further insulation unnecessary. Landslides and rockfalls If, during the summer season, a pipe was destroyed by a rockfall or mudslide, it had to be replaced with a new one overnight. First of all, the flow of thermal water in Bad Pfäfers had to be stopped and temporarily diverted to the Tamina. Additional help was called in from Valens to dig out the affected area to a length of at least five pipes and replace the damaged ones. The workers brought lanterns from their own stables to provide light in the darkness. Polyethylene for improved safety Following the larch pipes (from 1840) and the double-walled insulated pipes of fibre-reinforced concrete (from 1950), the third generation – pipes made of polyethylene – is expected to be in place from 2015. The main reason for this extensive re-


es WAR einmAl / Once uPOn a time

Mit dem Konzessionsvertrag, ausgehandelt mit dem Kanton St. Gallen, sicherte sich Bernhard Simon die Rechte am Thermalwasser.

Architekt Bernhard Simon (1816 bis 1900) schuf bedeutende Bauwerke und legte den Grundstein zum heutigen Grand Resort Bad Ragaz.

Bernhard Simon secured the rights to the thermal water with the concession agreement negotiated with the canton of St. Gallen.

Architect Bernhard Simon (1816 to 1900) was responsible for the creation of various prominent structures, and laid the foundation for today’s Grand Resort Bad Ragaz.

Fliessender Rohstoff, sichere Zukunft

Liquid resource, secure future

1868 sicherte sich Architekt Bernhard Simon die Rechte am Thermalwasser für 100 Jahre. 1955 wurde der Vertrag erstmals um 50 Jahre erneuert und wäre 2018 ausgelaufen. Doch bereits 2003 wurde eine neue Konzession ausgehandelt. Zu den Bedingungen gehörte, dass maximal 4000 Liter Quellwasser pro Minute für «Trink-, Therapie-, Bade- und Heizzwecke» genutzt werden dürfen. 65 Prozent der Wassermenge stehen auch heute noch dem Grand Resort Bad Ragaz zur freien Verfügung. 25 Prozent werden an die Stiftung Valens und das öffentliche Bad der Kurhotels Valens AG abgegeben. Die vertraglichen Bestimmungen haben bis ins Jahr 2067 Gültigkeit. Das Thermalwasser entpuppte sich als nie versiegendes «Blaues Gold» für Bad Ragaz und förderte in den vergangenen 175 Jahren dessen Ent wicklung hin zum heute international bekannten Tourismus-, Bade- und Kurort.

In 1868, architect Bernhard Simon secured the rights to the thermal water for 100 years. The agreement was renewed for the first time in 1955 for a further 50 years, and had been due to expire in 2018, before a new arrangement was negotiated back in 2003. One of the conditions of this agreement was that a maximum of 4,000 litres of spring water per minute could be used for “drinking, therapy, bathing and heating purposes”. 65 per cent of this volume of water remains freely available to the Grand Resort Bad Ragaz to this day, while 25 per cent is used by the Valens Clinic Insitute foundation and the public baths of Kurhotel Valens AG. The provisions of the agreement will remain valid until 2067. The thermal water has proven to be an unceasing flow of “Blue Gold” for Bad Ragaz, helping it over the last 175 years to develop into an internationally renowned tourism, spa and health resort.

rung ist die Versorgungssicherheit. Die neuen Rohre werden widerstandsfähiger gegen Steinschlag und Murgänge sein. Sie können hohen Druck aushalten und sind weniger anfällig auf Bruchstellen. Die Erneuerung der Leitungsrohre erfolgt im Auftrag des Grand Resort Bad Ragaz.

newal is security of supply, with the new pipes being more resistant to rockfalls and mudslides. They can withstand significant pressure and are less susceptible to fracturing. The renovation has been commissioned by the Grand Resort Bad Ragaz. | 29


Das Blaue

Gold –

einst floss es durch Holzteuchel hinunter ins Tal Blue Gold – and the wooden pipes that brought it to the valley Text: Hans Jörg Widrig | Bilder/Pictures: Grand Resort Bad Ragaz, Archiv

Architekt Bernhard Simon hatte 1868 die Vision eines kleinen Versailles vor Augen. In 1868, architect Bernhard Simon had a vision of Versailles on a smaller scale.

26 |


es WAR einmAl / Once uPOn a time

1843 erbaute man die steinerne Taminabrücke, von welcher der Weg zum Hof Ragaz führte. The first stone Tamina bridge, which led on to the Hof Ragaz, was built in 1843.

Am 31. mai 1840 bahnte sich das Thermal­ wasser zum ersten mal seinen Weg von der Quelle in der Taminaschlucht bis zur statt­ halterei des Hofs Ragaz. Bad Ragaz als Kurort feierte seine Geburtsstunde.

On 31 may 1840, for the very first time, the thermal water made its way from the source in the tamina gorge to the Statthalterei, the local government office at the Hof Ragaz. this moment marked the birth of Bad Ragaz as a spa resort.

Nach der Aufhebung des Klosters Pfäfers im Jahr 1838 übernahm der Kanton St. Gallen die Thermalquelle mitsamt der klösterlichen Güter. Der St. Galler Ingenieur Adolf Näf erhielt den Auftrag, eine Fahrstrasse zum Alten Bad Pfäfers zu bauen. Dafür musste er zuerst eine Holzröhrenleitung für das Thermalwasser auf der 4,5 Kilometer langen Wegstrecke verlegen. Bereits am 31. Mai 1840 konnte das kostbare Heilwasser vor dem Hof Ragaz feierlich empfangen werden.

Ragazer Teuchel Während der Wintermonate fällten die Arbeiter der Kuranstalten Ragaz-Pfäfers in den nahen Waldungen Lärchen mit einer Länge von rund fünf Metern. Daraus konnten je zwei Teuchel hergestellt werden. Die Stämme wurden nicht etwa angebohrt, sondern – ähnlich wie bei alten Weinfässern – aus einzelnen Dauben zusammengefügt. Werkmeister Leonhard Bon aus Bad Ragaz hat die Konstruktion dieser leicht bombierten Leitungsröhren noch miterlebt. Der Querschnitt der Durchlauföffnung war je nach Anzahl der Holzdauben un-

Eine Teuchelröhre aus Lärchenholz bildete die erste Thermalwasser-Leitung. Sie führte von der Thermalquelle zum Bad Pfäfers und durch das Badtobel zum Hof Ragaz. Larch wood was used for the first pipes to carry the thermal water; they led from the thermal source to Bad Pfäfers and through the Badtobel to the Hof Ragaz. | 27


Ein Stück Glück nach eisiger Kälte A warm glow after the icy cold Text: Cécile Alge | Bilder/Pictures: Bernd Grundmann

Die Kryosauna ist eine Ganzkörper-Kältetherapie, die in der Sportmedizin genauso Anklang findet wie in der Rheumatologie oder im Wellnessbereich. Auch die deutschen Profifussballer von Borussia Dortmund (BVB) gaben sich den Kick in der neuen Kältekammer des Medizinischen Zentrums Bad Ragaz. 30 |

Cryosauna is a whole-body cryotherapy that is proving equally as popular in sports medicine as it is in rheumatology and spa treatments. Even the German football team Borussia Dortmund (BVB) gave the new cold chamber at the Bad Ragaz Medical Health Center a try.


Deutsch / EnglisH

Borussia-Kicker und 3. Torhüter Hendrik Bonmann gönnte sich bei seinem letzten Besuch im Grand Resort Bad Ragaz einen Gesundheitskick in der Kryosauna. Borussia’s players and reserve goalkeeper Hendrik Bonmann enjoyed an invigorating session in the cryosauna during their most recent visit to the Grand Resort Bad Ragaz. | 31


The team of Borussia Dortmund paid their fourth visit to Bad Ragaz for their 2014 summer training camp. “Because the conditions at the Grand Resort are absolutely perfect for us,” explains Dr Andreas Schlumberger, who is the head of rehabilitation, athletics and fitness at BVB. The modern weights room, the great football pitch nearby, the peace and quiet, the excellent food, the round-the-clock assistance – everything is just right. “This is also important, as just before the league starts, the footballers train up to three times a day, and the demands on their bodies are high,” says Andreas Schlumberger. Regeneration, which includes stretching, massage, physiotherapy and ice-cold water, is therefore particularly important. Ganz schön kalt kann ganz schön gesund sein und vitalisierend wirken. The ice-cold temperatures bring health and vitality.

Bereits zum vierten Mal führte der deutsche Fussballclub Borussia Dortmund im Sommer 2014 sein Trainingslager in Bad Ragaz durch. «Weil wir hier im Grand Resort absolut perfekte Bedingungen vorfinden», wie Dr. phil. Andreas Schlumberger, Leiter Rehabilitation, Athletik und Fitness beim BVB, erklärt. Der moderne Kraftraum, der gut bespielbare Fussballplatz in der Nähe, die angenehme Ruhe, die ausgezeichnete Ernährung, die Betreuung rund um die Uhr – hier stimme einfach alles. «Das ist auch wichtig, denn die Fussballer trainieren kurz vor dem Bundesliga-Auftakt bis zu drei Einheiten pro Tag. Da ist die körperliche Belastung sehr hoch», sagt Andreas Schlumberger. Einen hohen Stellenwert hat deshalb die Regeneration, die unter anderem Stretching, Massage, Physiotherapie oder Eiswasser beinhaltet.

Momente des Glücks Zusätzlich zu den bisherigen Regenerationsmethoden konnten die Fussballer des BVB auch ein neues Angebot des Medizinischen Zentrums Bad Ragaz benützen: die Kryosauna. Mit der Ganzkörperkältetherapie kann man laut Experten erreichen, dass die Erholungsphasen verkürzt und die Trainingsprozesse hochwertiger werden. Doch was ist eine Kryosauna und was bewirkt sie genau? Die Kryosauna ist ein Hightech-Gerät, bei dem die therapeutisch wirksamen Temperaturen nicht hoch, sondern sehr tief sind. Sie liegen zwischen –120 und –170 Grad. Ein Durchgang dauert rund drei Minuten. Der Saunabesucher trägt dabei lediglich Baumwollunterwäsche, Baumwollsocken und warme Fellfinken. Der Kopf bleibt während der Kälteprozedur im Freien oberhalb der Kältezone. «Die Extremkälte ist übrigens trocken und wird deshalb nicht als eiskalt, sondern als überaus erfrischend und angenehm empfunden», weiss Dr. med. Hans Ulrich Wilhelm, Rheumatologe im Grand Resort Bad Ragaz. Er attestiert der Anwendung heilende Wirkung, grosses Wohlbefinden und kurz nach dem Durchgang sogar Momente des Glücks, weil dann vermehrt körpereigene Endorphine ausgeschüttet werden. 32 |

Moments of happiness In addition to familiar regeneration methods, the BVB players were also able to try out the cryosauna, a new facility on offer at the Bad Ragaz Medical Health Center. According to experts, whole-body cryotherapy helps to reduce recovery times and make training more effective. But what is a cryosauna, and what does it do exactly? A cryosauna is a high-tech device that employs not high, but extremely low therapeutically effective temperatures, ranging between –120 and –170 degrees. A session lasts around three minutes. Visitors to the sauna wear just cotton underwear, cotton socks and warm fur-lined slippers, with their head remaining outside the cold area throughout the procedure. “The extreme cold is actually a dry cold and therefore not perceived as icy but as very refreshing and pleasant,” adds Dr Hans Ulrich Wilhelm, rheumatologist at the Grand Resort Bad Ragaz. He attests to the therapy’s healing effects, the great sense of wellbeing and even the feeling of happiness shortly after the session from the increased release of endorphins.

ANGEBOTE Offers

Angebot Kryosauna auf Seite 80. The offer can be found on page 80.

Chefarzt Dr. med. Hans Ulrich Wilhelm (links) und Dr. phil. Andreas Schlumberger (rechts) wissen um die Vorteile der Kältebehandlung für Sportmedizin und Rheumatologie und setzen diese gezielt ein. Senior consultant Dr Hans Ulrich Wilhelm (left) and Dr Andreas Schlumberger (right) are well aware of the benefits of cryotherapy in sports medicine and rheumatology, and make targeted use of this technique.


GESunDhEiT / HEaltH

Gesundheit und Schönheit Die Ganzkörper-Kältetherapie ist eine intensive, hochwirksame Behandlung, die in verschiedenen Bereichen angewendet wird. «Sie mobilisiert Abwehrkräfte, harmonisiert deren Zusammenspiel, normalisiert die Körperfunktionen und lindert Entzündungsreaktionen. Zudem lindert sie Schmerzen und verbessert die Durchblutung sowie die Sauerstoffversorgung», erklärt Wilhelm. Deshalb sei die Kryosauna-Therapie für Rheumapatienten besonders geeignet.

Health and beauty Whole-body cryotherapy is an intensive, highly effective treatment that is used in various applications. “It mobilises the body’s natural defences, harmonising the interaction between them, and helps to normalise bodily functions and relieve inflammation. It also helps to ease pain and improve circulation and oxygen supply,” explains Dr Wilhelm. For this reason, he says, cryosauna therapy is particularly suitable for rheumatology patients.

Im Beauty- und Wellnessbereich werden die Auswirkungen der Extremkälte ebenfalls geschätzt. Die Ganzkörper-Kältetherapie wird unter anderem bei Schuppenflechte, zur Hautstraffung, zur Reduktion von Cellulite, zur Haar- und Nagelstärkung sowie zur allgemeinen Steigerung des Wohlbefindens und der Vitalität eingesetzt. Einen Kick in der Kältekammer oder eben ein Stück Glück kann sich grundsätzlich jeder holen, vorausgesetzt, man hat einen stabilen Kreislauf und keine Erkältung.

The effects of extreme cold are also valued in the area of beauty and wellbeing, with whole-body cryotherapy being used to treat conditions such as psoriasis, and to tighten skin, reduce cellulite, strengthen hair and nails and improve overall wellbeing and vitality. The thrill of the cold chamber or perhaps just a moment of happiness are open to anyone looking to benefit from the effects of cryotherapy, provided they have healthy circulation and are not suffering from a cold.

| 33


Körper, Geist und Seele in

Harmonie Body, mind and soul in harmony Text: Cécile Alge | Bilder/Pictures: Grand Resort Bad Ragaz

Einfach mal die Seele baumeln lassen, in stimmungsvoller Atmosphäre entspannen und sich in besten Händen wissen. Das ermöglicht das neue ein- oder mehrtägige TherapeuticRelaxation-Programm.

Take a break from everyday life and relax in a pleasant atmosphere, knowing you’re in the best hands. Therapeutic relaxation programmes are now available for one or more days.

Die Tiefenentspannung ist Balsam für Körper, Geist und Seele. Deep relaxation – a balsam for body, mind and soul.

34 |


WEllBEinG

The dynamic pace of life demands from society that “time is money” and that smartphones are always close at hand. All the more reason to take a relaxing break from everyday life and recharge your own batteries. The new therapeutic relax­ ation programme by the Grand Resort Bad Ragaz offers par­ ticularly enjoyable and effective deep relaxation for letting go, winding down and taking it easy. Guests are accompanied and don’t need to worry about choosing the right treatment, as the Grand Resort’s experienced therapists make the decisions for them. They put together a holistic programme for each guest, taking individual needs into account and ensuring deep relax­ ation from head to toe, one step at a time. Treatments are pro­ vided in a pleasant ambience, in rooms with warm colours and materials and harmonious lighting.

Sinnliches Badeerlebnis im heilenden Thermalwasser. A sensual bathing experience in healing thermal water.

Healing thermal water Therapeutic relaxation is the first programme to be launched by the Grand Resort Bad Ragaz in the new 36.5° Thermal Water Collection, and the team of therapists turned to water experts and specialists from the resort’s Medical Health Cen­ ter when putting the collection together. “This is a holistic deep relaxation programme in which we focus on the benefi­

Loslassen, runterfahren und einfach nur sein … Let go, wind down and just be … Die pulsierende Zeit verlangt von der Gesellschaft, dass «Time» auch «Money» heisst und das Smartphone stets griffbereit sein sollte. Da freut man sich auf entspannende Auszeiten vom Alltag, um neue Energie zu tanken. Besonders genuss- und wirkungsvolle Tiefenentspannung bietet das neue Programm Therapeutic Relaxation des Grand Resort Bad Ragaz. Mit diesem Programm kann man loslassen, runterfahren, einfach mal nur sein. Die Gäste werden begleitet und müssen sich keine Gedanken zur Wahl der richtigen Behandlung machen. Das übernehmen die erfahrenen Therapeuten des Grand Resort. Sie stellen jedem Gast ein ganzheitliches Programm zusammen, das auf die individuellen Bedürfnisse eingeht und von Kopf bis Fuss schrittweise zur Tiefenentspannung führt. Behandelt werden die Gäste in wohltuendem Ambiente, in Räumen mit warmen Farben und Materialien bei harmonischem Licht.

Genuss pur mit der Cuisine Équilibrée, der Gesundheitsküche im Grand Resort Bad Ragaz. Culinary delights with Cuisine Équilibrée, the healthy catering concept at the Grand Resort Bad Ragaz. | 35


Heilendes Thermalwasser Therapeutic Relaxation ist das erste Programm, das vom Grand Resort Bad Ragaz in der neuen 36,5° Thermal Water Collection lanciert wurde. Für dessen Umsetzung hat das Therapeutenteam Wasserexperten und Spezialisten des hauseigenen Medizinischen Zentrums hinzugezogen. «Es ist ein ganzheitliches Tiefenentspannungs-Programm, bei dem wir das wohltuende, heilende Thermalwasser als zentrales Element nutzen», sagt Florence Schaeffer, Spa Manager des Grand Resort. Zum Beispiel mit massgeschneiderten Badeabläufen. Mit spezifischen Anleitungen für das perfekte Badeerlebnis werden gezielt äussere Reize ausgelöst. Man kann Kalt- oder Heissanwendungen geniessen und je nach Reaktionstyp führt die Bäderbehandlung zu innerem Gleichgewicht oder zu mehr Vitalität und der Stärkung des Immunsystems. Entspannung und Regeneration Das ein- oder mehrtägige Programm beinhaltet zudem Yoga, Essential Facial und eine exklusive Ganzkörper-Kräuterstempelmassage mit warmem Öl. Diese bewirkt zusätzliche Entspannung und Regeneration. Die im Resort entwickelte 90-minütige Sequoia-Zeremonie ist eine an die Mammutbäume angelehnte Behandlung, bei der die Sequoia-Baumessenz verwendet wird. «Sie führt zu Standfestigkeit und Erdung, sodass die Entspannung bis ins Nervensystem eindringt und das Energiefeld heilt, das jeden Menschen umgibt», erklärt Antonia Gregori, Teamleiterin Massage und Relax. Eingebettet zwischen die therapeutischen Anwendungen sind Teepausen sowie der Genuss der Cuisine Équilibrée, mit der das Grand Resort Bad Ragaz eine eigene kulinarische Gesundheitsmarke geschaffen hat. Mit der Philosophie «Lustvoll, massvoll, sinnvoll» werden leichte, köstlich schmeckende Gerichte aufgetragen.

cial and healing effects of thermal water as a central element”, says Florence Schaeffer, Spa Manager of the Grand Resort. Take the individually tailored bathing programmes, for ex­ ample, which involve devising specific instructions for the per­ fect bathing experience to release external stimuli. Hot or cold treatments can be used, and depending on the reaction pro­ file, the bathing treatment can help to achieve inner balance, vitality or strengthen the immune system.

Relaxation and regeneration The programme lasting one or more days also includes yoga, an essential facial and an exclusive herbal compress body massage with warm oil to aid further relaxation and regener­ ation. The 90­minute sequoia ceremony developed at the re­ sort is inspired by the sequoia tree. The essence of the tree is used in the treatment. “This treatment provides stability and balance, enabling the relaxation to reach the nervous system and heal the energy field that surrounds each and every one of us”, explains Antonia Gregori, Massage & Relax team leader. Nestled in between the therapeutic treatments are tea breaks and treats from Cuisine Équilibrée, with which the Grand Resort Bad Ragaz has created its very own culinary health brand. Light, delicious meals are served with the philosophy “enjoyable, moderate, sensible”.

Die Therapeuten stellen jedem Gast ein auf seine Bedürfnisse abgestimmtes Tiefenentspannungs-Programm zusammen. The therapists put together a deep relaxation programme tailored to suit each individual guest.

36 |


WEllBEinG

Die Sequoia-Zeremonie ist eine an die Mammutbäume angelehnte Behandlung, bei der die Sequoia-Baumessenz verwendet wird. The sequoia ceremony is inspired by the sequoia tree. The essence of the tree is used in the treatment.

Drei Varianten Wer sich Therapeutic Relaxation gönnt, kann dies als Tagesprogramm für eine kurze Auszeit tun. Intensivere Varianten gibt es als dreitägige oder fünftägige Tiefenentspannung mit erweitertem Angebot. Durch die wiederholte Durchführung einzelner Behandlungen wird ein tiefenwirksamer Entspannungszustand für Körper, Geist und Seele hergestellt. Man ist eins mit sich und fühlt sich als ob die Zeit stillstehen würde. Die therapeutischen Reisen zu innerer Balance und neuer Lebensenergie eignen sich perfekt als Geschenk. Der Überraschungsfaktor wird gross sein – und tief danach die Entspannung.

ANGEBOTE Offers

Three different options Therapeutic relaxation is available as a single­day programme for a short break, or as more intensive options for three­day or five­day deep relaxation with an extended programme. The repetition of individual treatments generates an even deeper sense of relaxation for the body, mind and soul, with the re­ sulting sense of peace and a feeling that time is standing still. These therapeutic journeys to inner balance and new life energy are the perfect present. Why not surprise someone special with the gift of deep relaxation?

Zurück ins Hier und Jetzt mit innerer Ruhe und Harmonie. Das Angebot finden Sie auf Seite 79. Back to the “here and now” with inner peace and harmony. The offer can be found on page 79. | 37


Kulturbühne oder Badetempel? An einem Sommerabend im Juni 2014 offenbarte sich die TaminaTherme und bezauberte das Publikum. Cultural stage or temple of bath­ ing? On a summer evening in June 2014, the Tamina Therme revealed itself to a captivated audience.

Und ewig währt

das Weibliche The eternal essence of the feminine Text: Claudia Hutter | Bilder/Pictures: Daniel Ammann

38 |


kUnsT / arts

Ein Tempel war schon immer mehr als ein Ort des schweigens und der Andacht. Hier darf auch gefeiert und gelacht werden. Die «Taminanacht» lockte an einem bezaubernden sommerabend 250 Gäste ins Resort zur sinnlichen Verführung durch Musik und Gesang am und im Wasser.

a temple has always been more than a place for silence and meditation – celebration and laughter also have their place. the tamina Night attracted 250 guests to the resort on an enchanting summer evening for a sensual journey through music and song, both at and in the water.

Die Klassizistik, in einer modernen Interpretation, hat den Zürcher Architekten Joseph Smolenicky vor fünf Jahren dazu inspiriert, der Tamina-Therme ein neues, zeitgemässes Gesicht zu geben. Dass in einem solchen Bau nicht nur Badegäste verweilen mögen, liegt auf der Hand. Die 115 Säulen und hohen Decken in weiss lackiertem Fichtenholz vermitteln denn auch den Eindruck, ein Tempel der Neuzeit sei hier für die Öffentlichkeit erschaffen worden.

It was the modern interpretation of the classical that, five years ago now, inspired the Zurich architect Joseph Smolenicky to give the Tamina Therme a new contemporary face. This is a building made for inviting not only those visitors wishing to bathe, as the 115 columns and the high ceilings in white-painted pine also give the impression that a modern-day temple has been created for the public.

Licht, Klang und Wasser: Die Toggenburgerin Nadja Räss setzte mit ihrem Naturjodel Akzente in die Nacht. Light, sound and water: Nadja Räss from Toggenburg created the evening’s highlights with her natural yodelling.

| 39


Die glücklichen Synchronschwimmerinnen vom Schwimmclub Flös aus Buchs nach der gelungenen Aufführung (von links): Jessica Accardi, Jennifer Siegfried, Jasmin Berliat, Vera Gut und Audrey Kovatsch. The happy synchronised swimmers from the swimming club Flös Buchs following their successful performance (from left to right): Jessica Accardi, Jennifer Siegfried, Jasmin Berliat, Vera Gut and Audrey Kovatsch.

«Alles Vergängliche ist nur ein Gleichnis. Das Unzugängliche – hier wird's Ereignis. Das Unbeschreibliche, hier ist's getan. Das Ewigweibliche zieht uns hinan.» “Everything transitory is only an allegory. What could not be achieved, here comes to pass. What no one could describe, is here accomplished. the Eternal Feminine draws us aloft.” (Johann Wolfgang von Goethe, Faust II)

Sphärische Klangwelt Am Samstag, 14. Juni, feierte die Tamina-Therme mit der «Tamina-Nacht» ihr 5-Jahr-Jubiläum. Die Schlossmediale Werdenberg, ein internationales Festival für Alte Musik, Neue Musik und Audiovisuelle Kunst, verliess für eine Nacht ihr gewohntes Zuhause in Buchs. Geboten wurde in Bad Ragaz ein Abend voller Sinnlichkeit. Das Thermalbad wuchs als Szenerie über sich hinaus und offenbarte seine wahre Natur. Mit nährender und flüsternder Stimme war die Heilkraft des Thermalwassers allgegenwärtig spürbar. Das Plätschern beim Überschwappen aus den randvollen, weissen Becken, die dampfende Wärme trotz hoher Räume, dazu die Naturjodelstimme einer jungen Frau, Sopran- und Tenorstimmen weiterer Interpreten, Elektrobeats aus Boxen, elfenhafte Synchronschwimmerinnen – all 40 |

Music of the spheres On Saturday, 14 June, the Tamina Therme celebrated its fifth anniversary with the Tamina Night. Schlossmediale Werdenberg, an international festival for early and new music and audio-visual art, left its usual location in Buchs for one night to offer an evening full of sensuality in Bad Ragaz. The thermal spa more than rose to the occasion as the backdrop for the evening, given the opportunity to reveal its true nature. With its nourishing and whispering voice, the healing power of the thermal water could be felt all around. The rippling water spilling out of the brimful white pools, the steaming warmth despite the high ceilings, combined with the natural yodelling voice of a young woman, the soprano and tenor voices of the other performers, electro beats from loudspeakers, enchanting synchronised


kUnsT / arts

dies ergab ein atmosphärisches Stimmungsbild mit nachhaltigem Eindruck.

swimmers – all of this came together to create an atmosphere that would leave a lasting impression.

Naturjodel am Wasser Ein wenig vermittelten sie den Anschein, als seien sie Tempelheiler aus dem alten, versunkenen Atlantis – die fünf Mitglieder des Ensembles Neue Vocalsolisten, gekleidet in lange Gewänder mit Leuchteffekten. Ihr Madrigal für fünf Stimmen, aufgeführt am Beckenrand mit den übergrossen Ovalfenstern im Hintergrund, erklang als meditatives Erzählen. Die Töne aus den Stimmenkörpern schienen in die Tiefen des Wassers abzutauchen, um von dort geläutert emporzusteigen. Derart herausgefordert, entfaltete sich die Akustik des Thermalbades vollumfänglich und liess so manchen Gast staunen.

Natural yodelling at the water The five members of the ensemble Neue Vocalsolisten, dressed in long robes with lighting effects, somehow called to mind temple healers from the ancient sunken Atlantis. Their madrigal for five voices, performed at edge of the pool with the oversized oval windows in the background, sounded like a meditative story. The sounds created by the singers seemed to disappear into the depths of the water, only to emerge again even clearer. Challenged in this way, the acoustics of the thermal spa were put to best effect and left many of the guests astounded.

Weite Wege Die Toggenburgerin Nadja Räss kontrastierte zu den Neuen Vocalsolisten mit ihrer glasklaren Naturjodelstimme. Diese führ te die Zuschauer zurück ins Hier und Jetzt. Sopranistin Claudia Herr dialogisierte mit der Jodelstimme von Nadja Räss und das nicht nur über Wasser, nein – auch unter Wasser. Sie interpretierte liturgische Gesänge von Hildegard von Bingen und deutete mit John Cages «Litany for the Whale» wohl auf die Rückkehr der Grosssäuger und ihrer weisen Botschaft an die Menschheit hin. Vollends in eine anmutige Theaterbühne verwandelten die jungen Synchronschwimmerinnen vom Schwimmclub Flös Buchs das Thermalbecken. Sie «wassertanzten» zu einer Komposition der Finnin Kaija Saariaho. Das Stück trug den Titel «Lonh»; ins Deutsche übersetzt bedeutet dies «weit weg». – Weit weg oder einfach nur weiter Weg? Letzteren sucht sich das Wasser, um alles mit allem zu verbinden. Kein noch so mächtiges Hindernis kann es aufhalten. Das Element Wasser, weiblich, weich und wandelnd.

Distant Nadja Räss from Toggenburg offered a contrast to the Neue Vocalsolisten with her glass-clear natural yodelling voice that drew the audience back to the here and now. Soprano Claudia Herr entered into a dialogue with the yodelling voice of Nadja Räss, and not only above the water – also below it. She performed liturgical songs by Hildegard von Bingen and, with John Cage’s Litany for the Whale, could have been referring to the return of the large mammals and their wise message to humanity. The young synchronised swimmers from the swimming club Flös Buchs transformed the thermal pool into a graceful stage, “water-dancing” to a composition by the Finnish composer Kaija Saariaho entitled Lonh, which can be translated as “distant”. Distant, or just long distance? The latter is the route taken by water in its efforts to connect everything with everything. There is no obstacle powerful enough to hold it back. The element of water, feminine, soft and transforming.

Badehaus oder Kulturbühne? Für eine Nacht zeigte sich die TaminaTherme sinnlicher denn je. Bathhouse or cultural stage? The Tamina Therme took on an even more sensual character for an evening.

| 41


Waschecht und wasserdicht Of walks and water Text: Claudia Hutter

Mirko Baselgias Geheimtipp ist der Lai La Villa, ein glasklarer, unberührter Bergsee, den er immer wieder mal aufsucht, um in sich zu kehren. Bild: Adrian Flüsch

Mirko Baselgia’s personal tip is Lai La Villa, a crystal-clear, unspoiled mountain lake he finds himself returning to again and again for quiet contemplation. Picture: Adrian Flüsch

42 |


kunsT / Arts

Lantsch/Lenz liegt etwa da, wo das Murmeltier sich für den Winterschlaf zurückzieht. Ein authentisches Bergdorf. Im kanton Graubünden gibt es noch viele von ihnen. Der Charme hat eine raue Färbung, der Charakter ist bodenständig.

Lantsch/Lenz is the kind of place where marmots choose to bed down for the winter. An authentic mountain village, of which there are many in the canton of Graubünden. Its charm is rough around the edges; its character is down to earth.

Im Dachgeschoss des Schulhauses mitten im Dorf mit seinen 520 Einwohnern hat ein junger Einheimischer sein Atelier eingerichtet. Es ist Mirko Baselgia. «Wir sind grad mit dem Auspacken der vielen Kartons beschäftigt, darum sieht es unordentlich aus», begrüsst er den Gast entschuldigend.

On the top floor of the schoolhouse in the middle of the village of 520 residents, a young local has set up his studio. His name is Mirko Baselgia. “We’re busy unpacking all the boxes just now, which is why it looks a little untidy”, he explains apolo­ getically to his visitor.

«Ich bleibe nicht auf Wanderwegen, viel lieber schreite ich mitten durch den Wald.» “I stray from the paths, and am much happier heading right through the heart of the woods.” Einheimisch auf Zeit Ein bescheidener Kulturbeitrag der Gemeinde fördert den heute nicht mehr ganz unbekannten Bergdorfbewohner. Das Atelier im Schulhaus ist eines auf Zeit. Denn eigentlich wäre dies der Mehrzweckraum der Gemeinde. Doch der fehlt das Geld zum Vollausbau. Für Baselgia ist es das erste eigene Atelier, wo er ungestört wirken kann. Vieles scheint bei ihm, dessen Muttersprache Romanisch ist, nur auf Zeit gedacht. In einer permanenten Metamorphose bewegt er sich nach vorn und gleichsam rückwärts. Bis hin zurück zu seinen Wurzeln. Diese sind in Lantsch/Lenz auf 1350 Metern über Meer. Hier wurde er 1982 geboren, ging zur Schule, machte in Chur eine Berufsausbildung zum Hochbauzeichner. Daraufhin folgte von 2005 bis 2010 der Besuch der Zürcher Hochschule für Künste, die er mit einem Master of Fine Arts abschloss. Wasser, ein Stoff zum Arbeiten 2013 gelang ihm der Durchbruch. Mit der Verleihung des Manor-Kunstpreises wurde der junge Bündner schlagartig einem grösseren Publikum bekannt. Baselgia macht es seinen Betrachtern nie einfach. Er mag die Provokation. Ein Querdenker will er sein, ein Hinterfrager, ein Rechercheur. Seinen Arbeiten gehen langwierige Studienprozesse voraus. Der 32-Jährige sucht den Auseinandersetzungsprozess mit Materialien, Formen, Ausprägungen, Strukturen, Interaktionen hin zu neuen Sichtweisen, zu einer Handlung, die Resultat eines differenzierten Prozesses ist. Fast täglich unternimmt er aus-

For a limited time only The mountain village resident, who has already gained quite a following, is being supported by a modest cultural subsidy from the local council. The studio in the schoolhouse, how­ ever, is just a temporary arrangement. It is actually meant to be the community function room, but at the moment there is

Ein Werk aus dem Jahr 2009: Guardians (sirena alpina) – wie Mahnmale für einen differenzierten Umgang des Menschen mit der Natur stehen sie da, seine «Murmeltiere». Bild: Stefan Altenburger

An artwork from 2009: Guardians (sirena alpina) – his marmots, standing as if monuments to a thoughtful approach to nature. Picture: Stefan Altenburger

| 43


not enough money to finish the work required on it. For Basel­ gia, it is the first time he has had a studio of his own in which he can work undisturbed. It would appear that a great deal about this artist, whose mother tongue is Romansh, is tran­ sient. In a continuous process of metamorphosis, he moves forward while at the same time moving backwards, all the way back to his roots. These roots lie in Lantsch/Lenz, 1,350 me­ tres above sea level. He was born here in 1982 and attended the local school, before completing his training as a draughts­ man in Chur. He then went on to study at Zurich University of the Arts from 2005 to 2010, ultimately graduating with a Mas­ ter of Fine Arts.

gedehnte Spaziergänge in die Natur. «Ich bleibe nicht auf Wanderwegen, viel lieber schreite ich mitten durch den Wald.» Nicht selten sei er dabei barfuss unterwegs. Dabei treffe er auf das Unfassbare, das Unerwartete. Ein Rehkitz, das auf dem Boden zusammengekauert auf seine Mutter wartet oder ein Eichhörnchen, das aus einem Vogelhäuschen äugt. Baselgias Naturerkundungen finden bei jedem Wetter statt. «Ich bin wasserdicht», lächelt er. Im Hamam in Lenzerheide ist der einheimische Künstler regelmässig Gast. «Manchmal lade ich Freunde dazu ein.» Beim Baden kann er auf angenehme Weise Geschäftsbeziehungen pflegen. In den arabischen Ländern, die er sehr gerne ausgiebig bereist, geniesst Baselgia den Bäderbesuch besonders intensiv. Und nebenbei wirft er ein: «Ach ja, mein Vater ist in unserer Gemeinde für die Wasserversorgung zuständig. Er weiss alles über unser Lantscher Wasser.»

Water – a working material His breakthrough came in 2013 with the Manor Art Prize, a success that introduced the young Graubündener to a wider audience overnight. Baselgia never makes things easy for the viewer. He likes to provoke, and sees himself as a lateral think­ er, one who challenges the status quo and asks questions. Each of his works is preceded by laborious research and inves­ tigation. The 32­year­old strives to engage with materials, forms, manifestations, structures and interactions to arrive at new perspectives, to create an ultimate act that is the result of a multi­faceted process. Almost daily he takes long walks through the countryside. “I stray from the paths, and am much happier heading right through the heart of the woods.” He of­ ten walks barefoot, he says, and encounters on the way the elusive and the unexpected: a fawn huddled on the ground waiting for its mother, or a squirrel peering out of a nest box. Baselgia can be found exploring nature in every weather. “I’m pretty waterproof”, he says with a smile. The local artist is a frequent visitor to the hammam in Lenzer­ heide. “Sometimes I invite friends to join me.” Bathing is a pleasant way for him to cultivate his business relationships. In the Arab countries he loves to visit, Baselgia particularly en­ joys exploring the local baths. “And by the way,” he casually adds, “my father is responsible for the water supply here in our community. He knows all there is to know about the water of Lantsch.”

www.lantsch-lenz.ch www.baselgia.com

www.lantsch-lenz.ch www.baselgia.com

Eigenartig, absurd und immer wieder poetisch: das Greinaboot in einer fremden Gegend, auf der Greinaebene auf 2200 Metern (2004). Bild: Mirko Baselgia At once odd, absurd and poetic: the Greinaboot in an alien environment, on the Greina plateau at 2,200 metres (2004). Picture: Mirko Baselgia

44 |


Ein süsses Geschenk für Freunde und Familie ... A sweet treat for friends and family ... Traditionelle Bündner Nusstorten nach Jahrhunderte altem Rezept, Birnenbrot, feinste Truffee- und Confiserie-Variationen – Ihre kleine Aufmerksamkeit aus dem Grand Resort Bad Ragaz.

Traditional Graubünden Nusstorten (nut cakes with caramel), baked according to a centuries-old recipe, Birnenbrot (pear bread) and an exquisite selection of truffles and pralines – a bit of thoughtfulness from the Grand Resort Bad Ragaz.

Öffnungszeiten: Täglich 08.00 bis 21.00 Uhr, Freitags bis 22.00 Uhr

Opening hours: Daily from 8.00 a.m. to 9.00 p.m., Fridays until 10.00 p.m.

www.taminatherme.ch/café


LN

O

R E PAL B 7 MÄRZ 2O15

Glanzvolle Benefizgala in den Räumlichkeiten des Opernhauses Ballkarte inkl. Diner und Getränke à CHF 950 Flanierkarte inkl. einem Glas Champagner à CHF 290 Frack, Smoking und Abendkleid Karten unter: 044 268 66 66, opernball@opernhaus.ch www.opernhaus.ch


KunST / ARTS

Countdown

zur 6. Bad RagARTz läuft Countdown to the 6th Bad RagARTz Text: Bad Ragartz | Bild/Picture: Grafik Schadegg Die blauen Schafe von Werner Bonk (D) machen auf die 6. Schweizerische Triennale der Skulptur Bad RagARTz aufmerksam. The blue sheep by Werner Bonk (Germany) helping to draw attention to the 6th Swiss Triennial Festival of Sculpture, Bad RagARTz.

Mit dem Herzen sehen: Die 6. Bad RagARTz wird am 9. Mai 2015 in Bad Ragaz und am 10. Mai in Vaduz ihre Tore öffnen.

Seeing with the heart: the 6th Bad RagARTz will open its doors on 9 May 2015 in Bad Ragaz and on 10 May in Vaduz.

Die Skulpturenschau Bad RagARTz findet 2015 zum sechsten Mal statt. Kunstschaffende aus aller Welt werden die Region abermals zu einem Magneten für Freunde der Skulpturenkunst machen. Grosse Namen zeigen ihre Werke. Darunter befinden sich David Bill, Robert Indermaur, Mimmo Paladino, Jörg Plickat, Graziano Pompili, Kan Yasuda und viele mehr. «Die Ausstellung möchte einen Leuchtturm in der Kunstwelt setzen», sagt Kunstmäzen und Initiator Rolf Hohmeister aus Bad Ragaz. Zusammen mit seiner Ehefrau Esther ist der Bad Ragazer Arzt von Beginn an die treibende Kraft. Über eine Million Besucher haben seit der 1. Schweizerischen Triennale der Skulpturen im Jahr 2000 den Weg in den Sarganserländer Kurort, ins liechtensteinische Vaduz und das Alte Bad Pfäfers gefunden. Die Farbe Blau gibt den Ton an für die Triennale 2015. Das Blaue Gold, sprich das Thermalwasser, ist Grundlage für alles Tun im Grand Resort. «Blau ist aber auch die Farbe des Wassers und des Himmels. Blau ist die Farbe des Friedens, der Jugend und der Zukunft», fügt Rolf Hohmeister hinzu.

The sculpture exhibition Bad RagARTz will be held for the sixth time in 2015, when artists from all over the world will again transform the region into a magnet for lovers of sculpture. Significant names in the art world will be displaying their work, among them David Bill, Robert Indermaur, Mimmo Paladino, Jörg Plickat, Graziano Pompili, Kan Yasuda and many more. “The exhibition aims to become a beacon of the art world,” says patron of the arts and initiator Rolf Hohmeister from Bad Ragaz. Together with his wife Esther, the Bad Ragaz doctor has been the driving force right from the beginning. Over a million visitors have made their way to the Sarganserland spa resort, the Liechtenstein town of Vaduz and the Altes Bad Pfäfers since the first Swiss Triennial Festival of Sculpture was held in 2000. At the 2015 event, the colour blue will set the tone. Blue Gold – the thermal water – is the foundation that underlies all activities at the Grand Resort. “Blue, however, is also the colour of water and the sky. Blue is the colour of peace, of youth and of the future,” adds Rolf Hohmeister.

| 47


Chef, Rasender

fein temperierte Süppchen High-speed chef, sophisticated soups Text: Claudia Hutter, Bilder: Bernd Grundmann, Rezepte/Recipes: Renato Wüst

Ein Gläschen in Ehren, und niemand wird’s verwehren. Bestimmt! Denn diese zart­ crèmigen Flüssigkeiten hat Grand Resort­ Chefkoch Renato Wüst selbst kreiert. Sie sind so einfach zuzubereiten, dass auch ein Hobbykoch nicht daran scheitert.

Tempo! Tempo! Chefkoch Renato Wüst ist auch Schweizer Koch-Lehrmeister des Jahres 2014. Tempo! Tempo! Head Chef Renato Wüst is also Swiss Chef Teacher of the Year 2014. 48 |

Autor


kulinaRik & GEnuSS / culinaRy pleasuRes

Just one little glass won’t hurt – not this glass, anyway! These smooth creamy soups have been created by the Grand Resort’s Head chef Renato Wüst himself. They’re so easy to prepare that they’re sure to be a success in the kitchen at home, too.

«

Nur mit sauberem Bio-Heu gelingt dieses Gericht. Auf keinen Fall darf es normales, das heisst mit Dünger bearbeitetes Heu sein. Ich habe das Emd, welches wir in unserer Resort-Küche verwenden, selbst auf der «Planka» in Vättis geheut. Jedes Jahr lege ich mir einen Vorrat von zwei Jutesäcken für unsere Hotelküche an. In Vättis bewirtschaften Freunde von mir ein Maiensäss auf 1200 Metern Höhe. Sie zeigen mir, wo es die besten Kräuter und Alpenblumen gibt. Von dort, und nur von dort, hole ich mein Heu für die Vättner Heusuppe. Aber nicht nur das Bergheu ist vom Bauern, auch alle weiteren Zutaten für die Komposition dieser raffinierten Kartoffelsuppe beziehen wir von Bauern aus der Region.

This recipe can only work with clean, organic hay. Normal, that is, fertilised hay must not be used here. The hay we use in our resort kitchen is harvested by me on the ‘Planka’ in Vättis. Every year I set aside two jute sacks for our hotel kitchen. Friends of mine in Vättis cultivate a mountain pasture at an altitude of 1,200 metres, and they show me where to find the best herbs and alpine flowers. There, and only there, I collect my hay for the Vättner Heusuppe. But not only the mountain hay comes from the farmer, all the other ingredients used in this sophisticated potato soup also come from farmers in the region.

Vättner Heusuppe

Vättner Heusuppe

Zutaten für vier Personen: 20 g Kochbutter 40 g Zwiebeln geschält 40 g Lauch weiss 10 g Knollensellerie geschält 240 g Kartoffeln geschält 1  l Geflügel-Bouillon (kräftig) 2 dl Vollrahm 15 g Vättner Bergheu (aus Bio-Gras, darf nicht gedüngt sein)

Ingredients for four people: 20 g butter 40 g onions, peeled 40 g white leek 10 g celeraic, peeled 240 g potatoes, peeled 1 l chicken stock (strong) 200 ml full cream 15 g Vättis mountain hay (from organic grass, must not be fertilised)

»

Selbst geheut: der Chefkoch weiss auch, wie mit der Heugabel umzugehen ist. Own harvest: the Head Chef also knows how to handle a hayfork.

| 49


Zubereitung: • Zwiebeln, Lauch und Sellerie in kleine Würfel schneiden • Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden • Gemüse und Kartoffeln in Butter andünsten • mit heisser Bouillon auffüllen, würzen • aufkochen, abschäumen • während zirka 30 Minuten leicht köcheln lassen • pürieren und mixen, danach durchs Sieb passieren • nochmals aufkochen, abschmecken und mit Rahm verfeinern • sollte die Crèmesuppe zu dünn sein, mit wenig Maizena nachbinden • Heu in die heisse Suppe geben • während 20 Sekunden ziehen lassen (darf nicht kochen) • Suppe durch ein feines Sieb leeren • kurz mit dem Stabmixer aufschäumen

Preparation: • Chop onions, leek and celeraic into small dices • Peel and slice potatoes • Sauté the vegetables and potatoes in butter • Add the hot stock and season • Bring to the boil and skim off any scum • Simmer for approx. 30 minutes • Blend and strain • Bring to the boil again, season and add cream • If the soup is too thin, bind with a little cornflour • Add the hay to the hot soup • Allow to infuse for 20 seconds (must not boil) • Pour soup through a fine sieve • Foam briefly with a hand blender

Am Pass gibts alle Hände voll zu tun. Lots to do up on the pass.

«

Wasser ist nicht nur Ingredienz beim Kochen, Wasser bedeutet Leben und ist Ursprung unseres Resorts. Suppen, wie etwa die rassige Rote mit einem Schuss Ingwer, Curry und Früchten, sind herrliche Appetizer. In Shots abgefüllt sind sie ein Blickfang auf jedem Buffet. Klein, augenfällig, liebevoll zubereitet und temperamentvoll im Geschmack - wer könnte da schon nein sagen? Das Rezept für die rote Thai-Currysuppe habe ich 2009 von meinen Auslandreisen mitgebracht. Damals erkundete ich während Monaten ausgiebig die Vielfalt der asiatischen und arabischen Küchen. Von der thailändischen Küche war ich besonders angetan. Inspirationen aus Thailand habe ich nach meiner Rückkehr umgehend in unserem asiatischen Restaurant Namun – das so viel wie warmes Wasser bedeutet – umgesetzt.

»

50 |

Water is not just an ingredient used in cooking, water means life and is the origin of our resort. Soups, such as the spicy red one with a shot of ginger, curry and fruit, are great appetisers. They are a showstopper at every buffet, served in their little shot glasses. Small, striking, lovingly prepared and feisty – who can say no? I brought the recipe for red Thai curry soup back from my travels in 2009, having spent months exploring the diversity of Asian and Arabic cuisine. I was particularly excited about Thai cuisine, and on my return I immediately incorporated a great deal of my inspiration from Thailand into our Asian Restaurant Namun – which can be roughly translated as ‘warm water’.


Shots mit Thai-Curry-Suppe? Bei einer Einladung für Gäste dürfte für Überraschung und genügend innere Wärme gesorgt sein. Shots of Thai curry soup? An unexpected treat for guests that guarantees inner warmth.

Rote Thai-Currysuppe

Red Thai curry soup

Zutaten für 1 Liter: (im Teller für vier Personen - reicht auch für 20 Shots)

Ingredients for 1 litre: (for four people in bowls – or enough for 20 shots)

50 g 50 g 20 g 20 g 5 g 3 g 10–20 g

50 g 50 g 20 g 20 g 5 g 3 g 10-20 g

10 g 2 dl 6 dl 1 dl 10 g 10–20 g 4 g 3–5 g

Apfel Jonathan Ananas, frisch Bananen Karotten/Rüebli Schalotten Knoblauch Peperoncini rot, frisch, ohne Kerne (je nach Schärfe) Ingwer, frisch Geflügelfond weiss Kokosmilch Halbrahm Tomatenpüree, Konzentrat Rote Currypaste (Asiashop; je nach Schärfe) Kaffir-Limettenblätter (Asiashop) Tom-Yum-Paste (Asiashop; je nach Schärfe)

 Früchte und Gemüse anziehen ohne zu viel Farbe zu geben  Tom-Yum-Paste, rote Currypaste und Tomatenmark hinzugeben  kurz mitdünsten  mit Kokosmilch, Geflügelfond und Rahm auffüllen  während zirka 30 Minuten leicht köcheln lassen  kurz vor Schluss die Limettenblätter dazugeben  während rund fünf Minuten mitziehen lassen (darf nicht kochen)  mit dem Stabmixer oder Mixbecher fein pürieren  durch ein Sieb passieren  falls nötig mit ganz wenig Maizena nachbinden

10 g 200 ml 600 ml 100 ml 10 g 10-20 g 4 g 3-5 g

apples (Jonathan) pineapple, fresh bananas carrots shallots garlic red chilli, fresh, deseeded (depending on strength) ginger, fresh white chicken stock coconut milk single cream tomato purée concentrate red curry paste (Asiashop; depending on strength) kaffir lime leaves (Asiashop) tom yum paste (Asiashop; depending on strength)

 Sauté the fruit and vegetables without giving too much colour  Add tom yum paste, red curry paste and tomato purée  Briefly steam  Add coconut milk, chicken stock and cream  Simmer for approx. 30 minutes  Add lime leaves right at the end  Allow to infuse for around five minutes (must not boil)  Blend with a hand blender or jug blender  Pass through a sieve  Bind with a little cornflour if necessary Bon appétit – or “Kor hâi jà-rern aa-haan”!

En Guete!, Kŏr hâi jà-rern aa-hăan! | 51


Martin Donatschs Antrieb: «Wir haben ein wunderbares Land! Zeigen wir das Positive, so können wir die Menschen stärken.» Martin Donatsch’s incentive: “We have a wonderful country! If we show the positive aspects, we can strengthen the people.”

52 |


kulinarik & Genuss / culinary Pleasures P

TradiTion verpflichTeT – ehrfurchT auch Bound by tradition and awe Text: Claudia Hutter | Bilder/Pictures: Weingut Donatsch

sie expandieren nicht, könnten aber. sie streben nicht nach der maximalen umsatzkurve, könnten aber. sie sind mehr als erfolgreich und bleiben dennoch, wer sie sind. Die Donatschs – Bündner Winzer mit einer Botschaft im Bouquet. Malans ist weder noch, weder Nebelnorden noch Mittelmeersüden. Malans liegt in einer Kurve an den Berghang gebettet und ist bestimmt eines: vom Sonnengott auserkoren. Gleich links vom Weindorf in der Bündner Herrschaft zweigt der Besucher von Norden her kommend ins Prättigau ab, ansonsten braust er mit dem Auto Richtung Chur, durch den San-Bernardino-Tunnel ins Tessin und vielleicht noch weiter gen Süden nach Italien.

Weltmeisterlicher Pinot noir Doch ein ordentliches Zeitfenster für den Pinot noir der Herrschäftler Winzer – der kleinen Gegend mit den grossen Weinen – sollte man sich unbedingt freihalten. Die Rebhänge auf den kalkhaltigen Böden sind dermassen besonnt, dass

They are not looking to expand, but could if they wished. They do not strive to generate maximum sales, but there is no reason why they couldn’t. They are more than successful, but nevertheless remain true to their roots. The Donatsch family, Graubünden-based wine makers whose wines have a message in their bouquet. Malans has a geography all of its own; neither located in the fog of the north nor the Mediterranean south, it lies nestled on the curve of a mountain side. But one thing can be said for sure: it has been blessed by the sun god. Directly to the left of the wine-producing village in the Bündner Herrschaft, visitors travelling from the north either turn off on their way to Prättigau or rush past in their cars towards Chur, through the San Bernardino tunnel to Ticino and perhaps even further south into Italy.

World-class Pinot noir Whatever their end destination, visitors should really leave sufficient time to experience the Pinot noir of the wine makers of the Bündner Herrschaft – a small region with great wines. The | 53


Die vierte und fünfte Generation an einem Tisch: Mutter Heidi, Sohn Martin und Vater Thomas Donatsch – Gastgeber, Gourmets und Winzer aus Leidenschaft.

Was die Mönche für den Messwein taten, verfeinert Martin Donatsch kontinuierlich: der Completer, eine Entdeckung.

The fourth and fifth generations at the same table: mother Heidi, son Martin and father Thomas Donatsch – hosts, gourmets and passionate wine makers.

What the monks did for altar wine, Martin Donatsch refines on a continual basis: the Completer, a real discovery.

die Bündner Winzer nur beste Weine keltern. Spitzenweine, die auch im internationalen Vergleich beeindrucken. So wurde der gebürtige Malanser Martin Donatsch (35) mit seinem «Passion» gleich zweimal in Folge Weltmeister am Mondial du Pinot noir in Sierre – 2010 und 2011. «Ich verstehe mich als Botschafter des Weins meiner Heimat, der Bündner Herrschaft. Nirgendwo sonst möchte ich wohnen und arbeiten», sagt er mit funkelnden Augen.

vineyard slopes on the chalky soils receive enough sun to ensure that the Graubünden wine makers only press topquality wines, which also impress on the international scene. For example, Martin Donatsch (35), who was born in Malans, was twice in succession named as world champion at the Mondial du Pinot noir (international wine competition) in Sierre. He was awarded this accolade in both 2010 and 2011 for his Pinot noir called “Passion”. “I see myself as an ambassador of the wine produced in my home region, the Bündner Herrschaft. There is no other place that I would rather live or work”, he says with a sparkle in his eyes.

Föhn in flüssiger Form Martin Donatschs Garderobe umfasst nicht nur Übergwändli und Jeans für Rebberg- und Kellerarbeiten, auch einige schöne Anzüge edler Stoffe braucht der Weinbotschafter für sein Metier. Dazu gehören Galaveranstaltungen, Wine & Dine-Degustationen oder die Präsenz als Gast exklusiver Gourmet-

The föhn wind in a liquid form Martin Donatsch’s wardrobe not only contains overalls and jeans for working on the vineyard and in the wine cellar; it is

«Die Bündner Herrschaft gehört zu den besten Pinot-noir-Gegenden der Welt.» “The Bündner Herrschaft is one of the world’s top Pinot noir regions.” Events. «Die Bündner Herrschaft gehört zu den besten Pinotnoir-Gegenden der Welt», betont der weitgereiste Jungwinzer. Wie der Vater, so der Sohn. Simmts? Winzer aus Leidenschaft sind sie beide, Winzer mit Traditionsbewusstsein ebenfalls. Vater Thomas scheut das Rampenlicht, Sohn Mar54 |

also home to a number of smart suits made of exquisite fabric which the wine ambassador requires for his professional functions. These include gala events, wine and food tasting events as well as exclusive gourmet events that he attends as a guest. “The Bündner Herrschaft is one of the world’s top Pinot noir


kulinarik & Genuss / culinary Pleasures

tin dagegen setzt Akzente. Donatsch freut sich auf einen guten, ja vielleicht sogar hervorragenden Jahrgang 2014. Mitte September erfasst ihn und seine Winzerkollegen aus der Herrschaft das altbekannte Kribbeln, die Erwartungshaltung schwillt. Derweil bleibt der «Ochsen» ruhig, ganz «Understatement». Nicht mal die Föhnstürme im Rheintal konnten ihn je wirklich beeindrucken.

Der Rebberg als Schule Der Pinot-noir-Weltmeister ist Winzer in fünfter Generation. «Eine Last ist das nicht. Es erfüllt mich eher mit Ehrfurcht, als dass ich Druck verspüre», bekennt er. Bei Donatschs war das schon immer so. Von den jeweils zwei Söhnen wurde der eine Lehrer, der andere Winzer. Über Generationen. So blieb das 1926 erbaute Gasthaus «Zum Ochsen» an der Sternengasse immer im Besitz der Familie. Im Untergrund befinden sich die jahrhundertealten Kellergewölbe, der Torkel mit der Weinpresse, ein neuer Keller mit den aneinandergereihten Barrique-Fässern sowie Räume zum Degustieren. Es ist fast so, als hätte sich der alte, ehrwürdige «Ochsen» hüben und drüben in der Tiefe der Sternengasse ein weiteres, gemäuertes Gasthaus einverleibt. Ein Ort für bekennende BacchusJünger, für Weinverliebte, Lebensgeniesser und Freunde kultivierten Seins. In den Restaurants vom Grand Resort Bad Ragaz stehen die Weine vom Weingut Donatsch auf der Weinkarte zur Wahl. In der Winzerstube «Zum Ochsen» in Malans können sie degustiert und bezogen werden. www.donatsch.info www.malans.ch

regions”, emphasises the young and well-travelled wine maker. Like father, like son. Is this really the case? For both of them, wine making is a passion, and they both also have a great sense of tradition. While father Thomas avoids the limelight, son Martin is somewhat of a trendsetter. Donatsch is looking forward to a good and perhaps even excellent 2014. In mid-September, he and his wine-making colleagues from the Bündner Herrschaft are gripped by the familiar tingling sensation as expectations grow. In the meantime, those at the “Ochsen” restaurant remain calm. Not even the föhn storms in the Rhine Valley have ever really been able to fluster them.

The vineyard as a learning ground The former Pinot noir world champion is a fifth-generation wine maker. “This isn’t a burden. It fills me more with a sense of awe than a feeling of being under pressure”, he confesses. This has always been the case with the Donatsch family. Of the two sons, one became a teacher, the other a wine maker. It has been this way over generations. The “Zum Ochsen” guest house, located on Sternengasse and constructed in 1926, has thus always been under the ownership of the family. Below ground, the centuries-old cellar vaults, the wine cellar (“Torkel”) with the wine press, a new cellar housing the linedup oak wine barrels and rooms for tasting the products can be found. It is almost as if the old, venerable “Ochsen” had annexed an additional brick guest house below the surface of Sternengasse. A place for professed disciples of Bacchus, wine enthusiasts, lovers of life and proponents of a cultured existence. The wines of the Donatsch vineyard can be found on the wine list at the restaurants of the Grand Resort Bad Ragaz. These wines can be tasted and purchased at the “Zum Ochsen” wine parlour in Malans. www.donatsch.info www.malans.ch

Gasthaus «Zum Ochsen» in Malans: Bei so viel Tradition ist Innovation gefragt, damit Vergangenheit lebendig bleibt. The “Zum Ochsen” guest house in Malans: with so much tradition, innovation is needed to keep the past alive. | 55


HAPPINESS & LOVE


Foto: Studio annabelle

Anja Essellier

40 years of passion, luxury and elegance

Director of A.C.BANG

A.C.BANG - The premier address for fur A.C.BANG is one of the world's leading fur fashion houses and ranks amongst the most exclusive addresses for furs of the highest quality. You will find all the major labels amongst the exceptional collections of haute fourrure and designer pieces. An international clientele has always included VIPs and leading personalities from around the world. The success story began in 1974, when A.C.BANG of Copenhagen, the parent company at the time, opened a magnificent store in Zurich at the very prestigious Bahnhofstrasse No. 1, providing a unique environment for exclusive luxury fashion furs. The store in Zurich has since separated from the business in Copenhagen, a former preferred supplier to the Royal House of Denmark, and is now an independent company. A.C.BANG celebrates its 40th anniversary this year.

Anja Essellier, Director of A.C.BANG, has successfully brought her feel for fashion and international flair to the task of managing this exclusive store for decades. She first discovered her enthusiasm for fur as a student of art history in Zürich, when she also worked as a model. That was the beginning of a passion which has shaped her life ever since. Her interest in and fascination with luxury furs, fashion and exclusive creations has never left her.

A C BANG •

Bahnhofstrasse 1

CH-8001 Zürich

Telefon 044 / 211 07 11

FUR FASHION HIGHLIGHTS collection fall/winter 2014/15

You are warmly invited to the presentation of our new collection of winter furs and cashmere. During the cocktail we show you Highlights and Trends of the international Fur Fashion. Anja Essellier is looking forward to welcoming you to this event.

G RAN D R E S O RT BAD RAGAZ C O C KTAI L & FAS H I O N S H OW Saturday, November 01, 2014

6.15 pm

Friday,

December 05, 2014

6.15 pm

Saturday, December 27, 2014

6.15 pm

Saturday, January

03, 2015

6.00 pm

Thursday, May

07, 2015

6.15 pm

www.acbang.ch

The premier address for fur BAHNHOFSTRASSE CH-8001 ZÜRICH

TEL. 044 / 211 07 11 FAX 044 / 211 08 12


Ein Spaziergang rund um den Davosersee ist – je nach Stimmung und Tageszeit – ein Erlebnis von besonderer Mystik. Bild: Destination Davos Klosters/Stefan Schlumpf

Depending on the atmosphere and time of day, a walk around Lake Davos can be a mystical experience. Picture: Destination Davos Klosters/Stefan Schlumpf

58 |


St.Moritz und Davos –

funkelnde Schneekristalle St. Moritz and Davos – sparkling crystals of snow Text: Claudia Hutter

| 59


Vor exakt 150 Jahren kamen die ersten Wintergäste nach Graubünden. Sie kurten in Davos und räkelten sich an der St. Moritzer Sonne. Der Wintersport in der Schweiz erlebte seine Geburtsstunde.

Exactly 150 years ago, the first winter visitors came to Graubünden to take a cure in Davos and stretch out in the St. Moritz sun. Winter sports in Switzerland had now been born.

Im Winter 2014/15 feiern der Kanton Graubünden und die Schweiz 150 Jahre Wintertourismus. Engadin St. Moritz und Davos Klosters gehören zu den Pionier-Destinationen. Einst waren es kleine Bergdörfer, die unter ihrer Abgelegenheit in den alpinen Hochtälern litten. Heute sind es leuchtende Kristalle im Schweizer Tourismus.

In winter 2014/2015 the canton of Graubünden and Switzer­ land are celebrating 150 years of winter tourism. Engadin St. Moritz and Davos Klosters were among the pioneering destinations, having once, as small mountain villages, suffered as a result of their remoteness in the high alpine valleys. Today, they are the sparkling crystals of Swiss tourism.

Der Bergsonne entgegen Der St. Moritzer Hotelier Johannes Badrutt schloss im Herbst 1864 mit sechs Gästen aus England eine Wette ab. Er lud sie ein, Weihnachten in seinem Hotel zu verbringen und versprach ihnen, dass sie an den Weihnachtstagen bei Sonnenschein hemdsärmlig auf der Terrasse sitzen könnten. Sollte er unrecht haben, so würde er ihnen die Reisekosten von London nach St. Moritz zurückerstatten. Die Engländer nahmen die Einladung an, vergnügten sich prompt an der Bündner Sonne und verliessen das Engadiner Hochtal erst wieder an Ostern 1865. Schnell machte die Geschichte unter dem englischen Adel die Runde. In der Folge kamen immer mehr

Towards the mountain sun The St. Moritz hotelier Johannes Badrutt made a bet in autumn 1864 with six guests from England. He invited them to spend Christmas at his hotel and promised them that they would be able to sit outside on the terrace in their shirtsleeves in the sunshine over the holidays. If he turned out to be wrong, he would reimburse them their travel costs from London to St. Moritz. The English travellers took up his invitation, enjoy­ ing the Graubünden sun and ultimately remaining at the hotel until Easter 1865. The story quickly made the rounds of the English aristocracy. Increasing numbers of guests proceeded to come from abroad. Elegant and sophisticated – cosmopol­

Die japanische Skimannschaft bei den Olympischen Winterspielen in St. Moritz 1928. Bild: Dokumentationsbibliothek St. Moritz

1948 fanden zum zweiten Mal die Olympischen Winterspiele in St. Moritz statt: im Bild die Eisschnellläufer aus den USA beim Training. Bild: Dokumentationsbibliothek St. Moritz

The Japanese ski team at the 1928 Winter Olympics in St. Moritz. Picture: Dokumentationsbibliothek St. Moritz

The Winter Olympics were held for the second time in St. Moritz in 1948: here, the USA’s speed skaters in training. Picture: Dokumentationsbibliothek St. Moritz

60 |


ReGion

Dieses Plakat «Innere Kraft durch Winterferien» hat der Bündner Künstler, Gestalter und Kinderbuchautor Alois Carigiet (1902–1985) im Jahr 1941 im Auftrag der Schweizerischen Verkehrszentrale gestaltet. Bild: Schweiz Tourismus This poster entitled Inner strength from winter holidays was designed by the Graubünden artist, designer and children’s book author Alois Carigiet (1902–1985) in 1941 on behalf of the Swiss National Tourist Office. Picture: Switzerland Tourism | 61


Gäste aus dem Ausland. Elegant und weltgewandt – das mondäne St. Moritz ward geboren. Erst mit der Erschliessung der Alpen gegen Ende des 18. Jahrhunderts begann die Geschichte des Tourismus in der Schweiz. Das Alpenland mit seinen unzähligen Tälern und Bergen galt bis anhin als unwirtlich und unzugänglich. Die Reise- und Abenteuerlust ausländischer Gäste blieb zunächst einer kleinen, wohlhabenden Elite vorbehalten. Doch war es ihr Sturm der Begeisterung für die Berge – der nicht selten auch Eingang in die Weltliteratur fand –, der den Grundstein für das heutige Gastland Schweiz bildete.

Kuren im Freien Am 8. Februar 1865 trafen in Davos die ersten Wintergäste ein. Bis zu diesem Zeitpunkt war die heutige «höchstgelegene Stadt Europas» auf 1560 Meter über Meer nur als Sommer-Höhenkurort bekannt. An jenem Tag bestiegen zwei Kurgäste aus Deutschland die Kutsche vor dem Rathaus. Einen Teil ihrer Höhenkur hielten sie schon bald auf mit Heu belegten Holzschlitten im Freien ab. Nur kurze Zeit später konnte man sie bereits beim munteren Schlittschuhlaufen auf dem Davosersee beobachten. Der eine der beiden, ein Arzt, wirkte nach seiner vollständigen Genesung über 20 Jahre in Davos. Der andere heiratete eine Davoserin, führte mit ihr eine bekannte Pension und übersiedelte seine Verlagsge-

itan St. Moritz was born. It was not until the Alps started to become popular with visitors towards the end of the 18th cen­ tury that the story of tourism in Switzerland took off. The al­ pine landscape, with its countless valleys and mountains, had previously been considered as inhospitable and inaccessible. The passion for travel and adventure felt by foreign guests was initially limited to a small, wealthy elite. But it was their storm of enthusiasm for the mountains – which frequently also found its way into world literature – that laid the foundations for Switzerland’s role as a tourist destination.

Taking a cure in the open air The first winter guests arrived in Davos on 8 February 1865. Up until this point, today’s “highest city in Europe” at 1,560 metres above sea level was known only as a summer high­altitude health resort. On this day, two visitors from Ger­ many climbed into the carriage in front of the town hall. They were soon spending part of their high­altitude cure out of doors on wooden sledges covered with hay, and just a short time later they were to be seen ice skating cheerfully on Lake Davos. One of the two, a doctor, spent over 20 years working in Davos once his recuperation was complete. The other one married a lady from Davos, ran a renowned boarding house with her and relocated his publishing businesses from Germa­ ny to his new place of residence. The mountain village subse­

Sonne tanken an frischer Bergluft: Ob diese Gruppe hier um 1898 zum ersten Mal auf Ski stand? Bild: Dokumentationsbibliothek Davos Soaking up the sun in fresh mountain air: was this group standing on skis for the first time here in 1898? Picture: Dokumentationsbibliothek Davos 62 |


ReGion

Der Hockeyclub Davos bei einem Spiel 1956. Bild: Sammlung Gugelmann Davos Hockey Club at a game in 1956. Picture: Gugelmann collection

Das Paar Scholz-Kaiser aus Wien bei den Schweizer Winterspielen in Davos, Aufnahme um 1929. Bild: Dokumentationsbibliothek Davos

The couple Scholz-Kaiser from Vienna at the Swiss Winter Games in Davos, 1929. Picture: Dokumentationsbibliothek Davos

Die Reise- und Abenteuerlust ausländischer Gäste blieb zunächst einer kleinen, wohlhabenden elite vorbehalten. The passion for travel and adventure felt by foreign guests was initially limited to a small, wealthy elite. schäfte von Deutschland an seinen neuen Wohnort. Das Bergdorf wandelte sich in der Folge in einem Tempo von Siebenmeilenschritten und stellt sich heute als Kongress- und Tourismusstadt mit internationaler Ausstrahlung den hohen Ansprüchen der Zeit.

Lebensraum Alpen Das Schneesport-Feeling verbreitete sich wie ein Virus und wurde zum Volkssport. Dieses Jahr beginnt das Vergnügen

quently underwent a rapid transformation and is now an inter­ national conference and tourism location that meets today’s high demands.

The Alps as a place to stay The love of winter sports spread like a virus, and it became in­ creasingly popular. This year the season’s enjoyment for all winter lovers will commence on 18 October, which is when the 2014/2015 winter season will start on the Diavolezza (valley

| 63


für die Winterliebhaber am 18. Oktober. Dann startet die Wintersaison 2014/15 auf der Diavolezza (Talstation auf 2093 Meter, Bergstation auf 2978 Meter) in Engadin St. Moritz. Die «Teufelin» (diavolezza = Teufelin, rätoromanisch) ist bereit. Ihre beschneiten Flanken zeigen sich erneut von einer

Freerider im Skigebiet Davos Klosters: purer Nervenkitzel bei maximalem Freiheitsgefühl auf tief verschneiten Berghängen. Bild: swiss-image.ch/Stefan Schlumpf

Freeriders at the Davos Klosters ski resort: pure adrenaline with maximum freedom on mountainsides covered in deep snow. Picture: swiss-image.ch/Stefan Schlumpf

64 |

station at an altitude of 2,093 metres, mountain station at 2,978 metres) in Engadin St. Moritz. The “Teufelin” (diavolezza means “devil” in Romansh) is ready. Its snowy slopes are again showing themselves from their crystal­clear, sparkling side. Tourism in Graubünden and in Switzerland will continue in


ReGion

Andreas Wieland, CEO and former Graubünden tourism strategist*:

Das Skigebiet Parsenn, das Davos mit Klosters verbindet, gilt als Wiege des Skisports in der Schweiz. Im Bild: Blick Richtung Dischmatal. Bild: swiss-image.ch/Stefan Schlumpf

The Parsenn ski resort that connects Davos to Klosters is considered to be the birthplace of skiing in Switzerland. Pictured: a view of the Dischma valley. Picture: swiss-image.ch/Stefan Schlumpf

“Diversity is our livelihood” Snow is a resource for Switzerland. Without it there would be no winter tourism, which in turn is a vital economic factor for our small country in the heart of Europe. As a winter sports fanatic I know most of the ski resorts in the alpine region, and I am therefore not surprised why so many visitors come to us. The runs are challenging and varied and the pistes are extremely well prepared, and we also offer the highest standards off the pistes. If I decide to switch to cross-country skiing one day, I’ll have a hard time deciding where to do it, because with almost 1,000 kilometres of runs there are so many different options available, depending on how I feel on the day, and all of them in a spectacular landscape. We also have plenty to offer to those who are not lovers of winter sports, with many hiking paths and small welcoming restaurants for recharging along the way. Graubünden is not only highly diverse when it comes to landscape, however, but also in terms of language and culture. Painters, philosophers and composers have spent time here over the centuries, and their work has helped to communicate the appeal of Graubünden all over the world. Our competence in the diversity and quality of tourism is also our nerve centre, as more than half of the value added is created here. It’s our livelihood, pure and simple. I’m already looking forward to the pistes in Savognin, especially to Laritg, a north-facing slope where no artificial snow is used and which is often covered in powder right up to February.

* Andreas Wieland (60) is the CEO of the internationally active medical technology company Hamilton in Bonaduz, Graubünden. He was chairman of Graubünden Holidays, Graubünden’s tourism marketing organisation, executive board member at Switzerland Tourism, Asian market director in Tokyo and vice chairman of Rhaetian Railway. He grew up in Schiers, Graubünden, and lives in Balzers, Liechtenstein.

| 65


Andreas Wieland, CEO und ehemaliger Bündner-Tourismus-Stratege*:

«

«Vielfalt ist unsere Lebensgrundlage» Schnee ist eine Ressource für die Schweiz. Ohne ihn gäbe es keinen Wintertourismus. Dieser wiederum ist ein nicht mehr wegzudenkender Wirtschaftsfaktor für unser kleines Land im Herzen Europas. Als Schneesportfanatiker kenne ich die meisten Skigebiete im Alpenraum und bin deshalb nicht überrascht, warum so viele Gäste zu uns kommen. Die Abfahrten sind anspruchsvoll und vielseitig, die Pisten bestens präpariert und auch abseits der Pisten bieten wir den höchsten Standard. Sollte ich mich mal fürs Langlaufen entscheiden, fällt mir die Standortwahl schwer. Denn mit nahezu 1000 Kilometern Loipe gibts Möglichkeiten für jede Tagesform, jede Lust und Laune und dies überall in wunderschöner Landschaft. Nicht alle frönen dem Schneesport, doch auch für die haben wir etwas zu bieten. Die vielen Wanderwege mit den kleinen Beizen laden zu Gemütlichkeit ein. Graubünden hat aber nicht nur landschaftlich eine enorme Vielfalt zu bieten, auch sprachlich und kulturell. So haben über Jahrhunderte Maler, Philosophen und Komponisten hier gewirkt und mit ihren Werken den touristischen Glanz Graubündens in die Welt getragen. Unsere Kompetenz in Vielfalt und Qualität des Tourismus ist auch unser Lebensnerv, denn mehr als die Hälfte der Wertschöpfung wird damit erzielt. Es ist unsere Lebensgrundlage schlechthin. So freue ich mich schon heute auf die Skipisten in Savognin. Ganz besonders auf Laritg, einen Nordhang, der nicht beschneit wird und oft bis im Februar Pulverschnee bietet.

»

* Andreas Wieland (60) ist CEO des international tätigen MedizinaltechnikUnternehmens Hamilton in Bonaduz/Graubünden. Er war Präsident von Graubünden Ferien, der touristischen Marketingorganisation Graubündens, Mitglied der Geschäftsleitung von Schweiz Tourismus, Direktor Asienmarkt in Tokio, und Vizedirektor der Rhätischen Bahn. Er ist in Schiers/Graubünden aufgewachsen und wohnt in Balzers/Liechtenstein.

66 |

ANGEBOTE Offers

Lust auf unvergessliche Wintertage? Angebot Ski & Wellbeing auf Seite 77. Looking for an unforgettable winter experience? Ski & Wellbeing offer on page 77.


ReGion

kristallklaren, funkelnden Seite. Der Tourismus in Graubünden und der Schweiz wird auch künftig von Pioniergeistern und deren Taten abhängig sein. Von Menschen, die sowohl an eine gute Zukunft für sich selbst und andere glauben als auch von der Vereinbarkeit von Wirtschaftlichkeit und einem angemessenen Leben in den Bergen überzeugt sind. Der Gemeinschaftsgedanke verpflichtet die Bewohner der Bergtäler zur Nachhaltigkeit des Lebensraumes Alpen.

future to be dependent on pioneering spirits and their under­ takings. On people who believe in a good future for both them­ selves and others, and who are convinced that profitability and an appropriate life in the mountains are not mutually exclusive. A sense of community obliges the residents of the mountain valleys to maintain the sustainability of the Alps as a place to stay.

www.engadin.stmoritz.ch www.davos.ch

www.engadin.stmoritz.ch www.davos.ch

Zeit zum Geniessen für diese beiden Skifahrer in St. Moritz: im Hintergrund (Bildmitte) der Piz Corvatsch (3451 Meter), rechts davon der Piz da la Margna (3158 Meter) und der gefrorene Silvaplanersee in der Talebene. Bild: swiss-image.ch/Christof Sonderegger

Time for pleasure for these two skiers in St. Moritz: in the background (centre of the image) Piz Corvatsch (3,451 metres), to the right Piz da la Margna (3,158 metres) and the frozen Lake Silvaplana on the valley floor. Picture: swissimage.ch/Christof Sonderegger

| 67


S P P I T ps Ti

von Peter P. Tschirky by Peter P. Tschirky

Wenn er in seiner Freizeit nicht die «Südostschweiz» liest, dann erholt sich CEO und Gastgeber Peter P. Tschirky bei Outdoor-Aktivitäten in der Region. Bild: Bernd Grundmann

In his spare time, when he’s not reading the Südostschweiz newspaper, CEO and host Peter P. Tschirky enjoys outdoor activities in the region. Picture: Bernd Grundmann

Traumhaftes erleben und entschweben – ganz nah Unforgettable experiences are never far away Text: Karl Wild 68 |


ReGion

Wenn die Schweiz im Winter 2014/15 das Jubiläum 150 Jahre Wintertourismus feiert, erstrahlt das neue Schneesportgebiet ArosaLenzerheide in voller Pracht. Vom Grand Resort Bad Ragaz aus ist das Winterparadies rasch und bequem erreichbar.

When Switzerland celebrates the 150th anniversary of winter tourism in the 2014/2015 season, the new winter sport resort Arosa-Lenzerheide will present itself in all its glory. This winter paradise is quick and easy to reach from the Grand Resort Bad Ragaz.

«40 Jahre lang hatten Arosa und Lenzerheide miteinander geflirtet. Im Januar 2014 war es so weit: Die beiden renommierten Ferienorte eröffneten die Verbindung ihrer Skigebiete und feierten die Entstehung der grössten zusammenhängenden Skiregion Graubündens. Herzstück der Skigebietsverbindung ist die elegante, neue Urdenbahn. Die beiden Designgondeln mit einer Kapazität von je 150 Personen legen die 1,7 Kilometer lange Strecke zwischen dem Urdenfürggli und dem Aroser Hörnli in bemerkenswertem Tempo zurück. Nur gut fünf Minuten dauert die Fahrt, während der man einen spektakulären Blick auf das Urdental geniesst. Das neue Skigebiet mit der hochalpinen Pendlerbahn ist nicht bloss für Skisportler, sondern auch für Winterwanderer ein Erlebnis. Ihnen empfehlen wir von unserem Resort aus die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit unserem Limousinenservice nach Lenzerheide. Von dort gehts mit der Sesselbahn hinauf aufs Urdenfürggli, ehe das eigentliche Highlight folgt – die Überquerung des Urdentals hinüber zum Aroser Hörnli. Auf diesen Winter hin haben Hitsch und Valerie Leu die Pacht der weitherum bekannten ‹Hörnli-Hütte› übernommen. Hitsch Leu zählt zu den innovativsten Hoteliers und Gastronomen der Schweiz und wird seine Gäste mit Neuigkeiten überraschen. Bleibt genügend Zeit, lohnt sich ein Abstecher hinunter nach Arosa. Andernfalls schweben Sie mit der Urdenbahn via Lenzerheide zurück nach Bad Ragaz. Detaillierte Auskünfte zu diesem kurzweiligen Trip in die Bündner Bergwelt erhalten Sie im Grand Resort.»

“Arosa and Lenzerheide had flirted with each other for 40 years, and in January 2014 it was time: the two renowned holiday destinations opened the link to their respective ski re­ sorts and celebrated the creation of the biggest intercon­ nected skiing region in Graubünden. At the heart of the link between the two resorts is the elegant new Urdenbahn lift. The two designer gondolas with a capacity of 150 people each cover the 1.7 kilometres be­ tween the Urdenfürggli and Aroser Hörnli at an impressive pace. The trip takes just over five minutes, and offers a spectacular view of the Urdental. The new skiing area with its high­al­ pine lift is a memorable experience not only for skiers but also for winter hikers. Leaving from our resort, we recommend taking public trans­ port or our limousine service to Lenzerheide. From there you can take the chairlift to Urden­ fürggli and on to the real highlight: crossing the Urdental to Aroser Hörnli. Hitsch and Valerie Leu have taken over the run­ ning of the renowned ‘Hörnli­Hütte’ for the coming winter. Hitsch Leu is one of Switzerland’s most innovative hoteliers and restaurateurs, and will be sure to surprise his guests with a range of new creations. If you have enough time, a detour down to Arosa is really worthwhile, or you can take the Urden­ bahn back to Bad Ragaz via Lenzerheide. The Grand Resort will be happy to provide you with more information about this memorable trip to the mountains of Graubünden.”

1.

www.arosalenzerheide.ch

www.arosalenzerheide.ch Schweben wie auf Wolke sieben: Die neue, elegante Urdenbahn verbindet das Urdenfürggli mit dem Aroser Hörnli in einer Zeit von gut fünf Minuten. Bild: Johannes Fredheim

Up in the clouds: the new elegant Urdenbahn connects Urdenfürggli with Aroser Hörnli in just over five min­ utes. Picture: Johannes Fredheim

| 69


Faszination Bündner Herrschaft

The fascination of the Bündner Herrschaft

Die Bündner Herrschaft ist landschaftlich eine sanfte Gegend, bestens geeignet für erholsame Spaziergänge und leichte Biketouren. Im Bild Blick von Jenins/Malans aus Richtung Süden nach Landquart und Chur. Bild: Jann Rageth The Bündner Herrschaft is a gentle landscape, ideally suitable for relaxing walks and easy cycle tours. View from Jenins/Malans to the south towards Landquart and Chur. Picture: Jann Rageth

2.

«Die Bündner Herrschaft mit ihren schmucken Dörfchen Fläsch, Jenins, Maienfeld und Malans ist die wichtigste Weinbauregion Graubündens. Wohl nirgends lassen sich die vier Jahreszeiten so eindringlich erleben wie in dieser für ihr mildes Klima bekannten Gegend. Im Herbst sind die Gerüche bei uns so intensiv, dass man im Wein zu baden glaubt. Doch auch im Winter ist es ein Genuss, durch die kleine Gegend der grossen Weine zu streifen und in den Weinkellern, hier Torkel genannt, die jüngsten ‹Herrschäftler› zu degustieren. Ob zu Fuss, mit dem E-Bike oder mit der Pferdekutsche, Ihr Ausflug in die Herrschaft wird bestimmt ein unvergessliches Ereignis.»

“The Bündner Herrschaft with its attractive little villages of Fläsch, Jenins, Maienfeld and Malans is the most important wine re­ gion in Graubünden. There is perhaps no other place where the four seasons can be experienced as intensely as in this area, which is renowned for its mild climate. In autumn the smells here are so intense that you feel as if you’re bathing in wine. But in winter it’s a pleasure to stroll through the small region of great wines and taste the la­ test ‘Herrschäftler’ in the wine cellars, known here as ‘Torkel’. Whether on foot, by e­bike or by horse­drawn carriage, your trip to the Herrschaft is sure to be an unforgettable experience.”

www.heidiland.com

www.heidiland.com

70 |


ReGion

Swissness vom Feinsten

Swissness at its best

Hautnah erleben, wie feinste Schweizer Schokolade entsteht? Bei der Confiseur Läderach AG im glarnerischen Bilten wird ein Besuch zum süssen Höhepunkt.

Besucher können eine Vielzahl von schokoladenen Köstlichkeiten auch direkt im Fabrikladen in Bilten auswählen. Bilder: Confiseur Läderach AG

Visitors can also choose from a wide range of chocolate delica­ cies directly from the factory shop in Bilten.

Experience the creation of the finest Swiss chocolate at close range. A visit to the confectioner Läderach AG in the Glarus village of Bilten is a sweet treat.

Pictures: Confiseur Läderach

3.

«Das Grand Resort Bad Ragaz bezieht seine Schokoladespezialitäten von der Confiseur Läderach AG im glarnerischen Ennenda. In der Manufaktur in Bilten können Besucher auf einem begleiteten Rundgang mit Filmen und Schautafeln den Weg von der Kakaobohne bis zur fertigen Schokolade hautnah mitverfolgen. Es ist ein faszinierender Einblick in die schweizerische Confiseriekunst – garniert mit süssen Überraschungen. Zum krönenden Abschluss eines Tages mit viel Swissness empfehle ich Ihnen einen Besuch in unserer urchigen Zollstube im Grand Resort. Dort werden die Käse-, Fleisch- oder Fischfondues genauso fein zubereitet wie die Schokolade im Glarnerland.»

“The Grand Resort Bad Ragaz sources its chocolate specialities from the confection­ er Läderach AG in the Glarus village of Ennenda. At the factory in Bilten visitors can take a tour and, through films and post­ ers, follow the process from the cocoa bean to the finished chocolate. Visitors re­ ceive a fascinating insight into the art of Swiss confectionery – garnished with a se­ lection of sweet treats. To round off the day with a large dose of Swissness, I recom­ mend a visit to our down­to­earth Restau­ rant Zollstube at the Grand Resort, where cheese, meat and fish fondues are prepared with just as much care and atten­ tion as the chocolate in Glarus.”

www.laederach.com

www.laederach.com | 71


November / November 04– 08

Loy Krathong im Restaurant Namun Das Thailändische Lichterfest mit Spezialmenü und tollen Attraktionen Dienstag bis Samstag von 18.00 bis 22.00 Uhr

13 22

Thai festival of lights with a special menu and great attractions Tuesday to Saturday, from 6 p.m. to 10 p.m.

«Der lange Weg zur Regenbogennation – Südafrika nach der Ära Mandela» Vortrag von Ruedi Küng, Kulturelle Vereinigung Sonntag, 17.00 Uhr, Kursaal, Grand Resort Bad Ragaz “The long road to the rainbow nation – South Africa after the Mandela era” Lecture by Ruedi Küng, Cultural Association Sunday, 5 p.m., Kursaal, Grand Resort Bad Ragaz

22

Sunday buffet

12 p.m., Restaurant Bel-Air

“Treasures from Anatolia” Aperitif and presentation of antique carpets from the Asian region of Turkey Wednesday, 6 p.m., music salon, Grand Hotel Hof Ragaz

13

Ausstellung und Verkauf «Kostbarkeiten aus Anatolien» Donnerstag, 10.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr “Treasures from Anatolia” exhibition and sale Thursday, 10 a.m. to 12 p.m. and 2 p.m. to 5 p.m.

Lichterfeier Das traditionelle Anzünden der märchenhaften Weihnachtsbeleuchtung. Mit hausgemachten Schenkeli, Glühwein, stimmungsvollen Darbietungen der Ragazer Schüler und wunderbaren Gospelklängen. Samstag, ab 17.30 Uhr, Parkanlage, Grand Resort Bad Ragaz

Bridge tournament

20-year anniversary with bridge hostess Kitty Manouk Exciting bridge games in a magical Advent setting Saturday to Tuesday, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites To register, please call +41 (0)81 303 30 30

Barkonzert mit Anouschka und Chantal Nitzlnader Einstimmung auf den Advent mit Gospels, Spirituals und Balladen Samstag, ab 20.30 Uhr, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites Bar concert with Anouschka and Chantal Nitzlnader Get in the mood for Advent with gospel songs, spiritual songs and ballads Saturday, from 8.30 p.m., Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites

12.00 Uhr, Restaurant Bel-Air

«Kostbarkeiten aus Anatolien» Aperitif und Präsentation von antiken Teppichen aus dem asiatischen Teil der Türkei Mittwoch, 18.00 Uhr, im Musiksalon, Grand Hotel Hof Ragaz

20-Jahr-Jubiläum mit Bridge Hostess Kitty Manouk Spannende Bridge-Partien im bezaubernden Adventsambiente Samstag bis Dienstag, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites Anmeldung unter Telefon +41 (0)81 303 30 30

Festival of Lights The traditional switching on of the magical Christmas lights. With home-made Schenkeli (traditional Swiss deep-fried cookies), mulled wine, festive performances by schoolchildren from Bad Ragaz and wonderful gospel songs. Saturday, from 5.30 p.m., park, Grand Resort Bad Ragaz

09 &  23 Sonntagsbuffet

12

29 – 02 Bridge-Turnier

Floating Tamina music night with the singing duo Style Thursday, 7.30 p.m., Tamina Therme

Loy Krathong at the Restaurant Namun

09

Floating Tamina Musicnight mit dem Gesangsduo Style Donnerstag, 19.30 Uhr, Tamina Therme

25

Konzert «Bolschoi Don Kosaken» Sakrale Gesänge, russische Volkslieder und Adventslieder Dienstag, 19.00 Uhr, Klosterkirche Pfäfers Bolschoi Don Kosaken concert Sacred songs, Russian folk songs and Advent songs Tuesday, 7 p.m., Klosterkirche Pfäfers

26

«Sport nach Herzoperation – was ist erlaubt?» Ärztevortrag mit Dr. med. Wilhard Kottmann, FMH Kardiologie, Innere Medizin, Sportmedizin Mittwoch, 18.00 Uhr, Grand Resort Bad Ragaz “Sports after heart surgery – what is allowed?” Medical lecture by Dr Wilhard Kottmann MD, Swiss Medical Association doctor specialising in cardiology, internal medicine and sports medicine Wednesday, 6 p.m., Grand Resort Bad Ragaz

30

Märchenabend mit Harfenmusik Sonntag, 20.15 Uhr, Kursaal Grand Resort, Bad Ragaz Fairy-tale evening with harp music Sunday, 8.15 p.m., Kursaal, Grand Resort Bad Ragaz

Dezember / December

03

«Blas mer id Schue – Redensarten und ihre Geschichten» Vortrag von Dr. Christian Schmid – Kulturelle Vereinigung Mittwoch, 20.00 Uhr, Grand Resort Bad Ragaz “Blas mer i d’Schue (blow in my shoes) – figures of speech and the stories behind them” Lecture by Dr Christian Schmid, Cultural Association, Wednesday, 8 p.m., Grand Resort Bad Ragaz

Detaillierte Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie auf www.resortragaz.ch/events oder erhalten Sie unter Tel. +41 (0) 81 303 30 30 72 |


KULTURAGENDA / CULTURE & ARTS

04

Barkonzert mit Harriet Lewis & Band Freuen Sie sich auf Gospels, Blues-Klassiker und jazzige, soulige Titel. Donnerstag, 20.30 Uhr, Bar/Lounge Grand Hotel Hof Ragaz

10

Bar concert with Harriet Lewis and her band Look forward to gospel, blues classic and jazzy soul songs. Thursday, 8.30 p.m., bar/lounge, Grand Hotel Hof Ragaz

Twilight-Konzert mit den Stipendiaten der Internationalen Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein: zauberhafte Werke für Violoncello aus der Celloklasse von Prof. Jens Peter Maintz, Berlin Mittwoch, 18.00 Uhr, Grüne Halle, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites Twilight concert with scholarship holders of the “Liechtenstein International Academy of Music”: magical pieces for the cello from the class of Professor Jens Peter Maintz, Berlin Wednesday, 6 p.m., Green Hall, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites

Harriet Lewis

13

06

14

Arrival of Father Christmas in Bad Ragaz Saturday, 6 p.m., Bad Ragaz village square

07

Sunday buffet 12 p.m., Restaurant Bel-Air

07

17

Adventsfeier mit dem evangelischen Kirchenchor Bad Ragaz unter der Leitung von Olga Schmidt. Sonntag, 17.00 Uhr, evangelische Kirche Bad Ragaz

30.11–5.12 Treuewoche «Glitzernd und glänzend»

25

Festliche Musik, inspirierende Begegnungen und ein Augenschein in historische Räume und deren Schätze sind die Glanzlichter der adventlichen Treuewoche. Wir freuen uns auf die Tage mit Ihnen!

25

Festive music, inspiring encounters and a look at historical rooms and their treasures are the highlights of the Advent theme week. We look forward to seeing you there!

New Year’s Eve at the Grand Resort Bad Ragaz Our restaurants will surprise you with festive gala menus and an entertaining supporting programme to mark the turn of the year. All offers at www.resortragaz.ch/silvester

Januar / January

02

Weihnachtskonzert mit Solisten, Chor und Orchester Concentus rivensis in stimmungsvollem Ambiente Sonntag, 17.00 Uhr, Klosterkirche Pfäfers

Twilight-Konzert mit der Klavierklasse von Prof. Lars Vogt, Hannover, bestehend aus internationalen Preisträgern und Studenten der Internationalen Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein Mittwoch, 18.00 Uhr, Grüne Halle, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites

Silvester im Grand Resort Bad Ragaz Unsere Restaurants überraschen mit festlichen Gala-Menüs und unterhaltsamem Rahmenprogramm zum Jahreswechsel. Alle Angebote auf www.resortragaz.ch/silvester

Teekonzert mit den Sam Singers: elegante vierstimmige Close Harmony Formation mit Wirtschaftswunder-Schlager aus den 50er- und 60er-Jahren, Swing und nostalgischen Schweizer Melodien Freitag, 15.00 – 17.00 Uhr, Grüne Halle, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites Teatime concert with The Sam Singers: an elegant four-part close-harmony formation with pop songs from the era of the economic miracle in the 1950s and 1960s, swing and nostalgic Swiss melodies Friday, 3 p.m. to 5 p.m., Green Hall, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites

Sam Singers

Twilight conert with the piano class of Professor Lars Vogt, Hanover, comprising international prize winners and students from the “Liechtenstein International Academy of Music” Wednesday, 6 p.m., Green Hall, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites

Advent celebration with the Bad Ragaz Protestant church choir led by Olga Schmidt Sunday, 5 p.m., Bad Ragaz Protestant church

Theme week “Glittering & Sparkling”

31

Christmas concert with soloists and the Concentus rivenis choir and orchestra in a festive setting Sunday, 5 p.m., Klosterkirche Pfäfers

Sonntagsbuffet 12.00 Uhr, Restaurant Bel-Air

Konzert «Musik & Jugend» Das traditionelle Dankeschön zum Jahresende. Dienstag, 17.00 Uhr, Kursaal, Grand Resort Bad Ragaz “Musik und Jugend” concert The traditional year-end thank you concert Tuesday, 5 p.m., Kursaal, Grand Resort Bad Ragaz

Beer & Dine im «Dorfbeizli» Überraschende Bierkreationen mit ausgewählten Speisen, kombiniert in einem 4-Gang-Menü Samstag, 18.00 Uhr, Restaurant Zollstube, Grand Hotel Hof Ragaz 4-Gang-Menü inkl. Aperitif, Bier, Wasser und Kaffee CHF 89.00 Beer & Dine at the “village inn” Unexpected beer creations and selected dishes, combined within a 4-course meal Saturday, 6 p.m., Restaurant Zollstube, Grand Hotel Hof Ragaz 4-course meal including aperitif, beer, water and coffee: CHF 89.–

Nikolauseinzug in Bad Ragaz Samstag, 18.00 Uhr, Dorfplatz Bad Ragaz

30

Weihnachtsbuffet Donnerstag, 12.00 Uhr, Restaurant Bel-Air Christmas buffett Thursday, 12 p.m., Restaurant Bel-Air Teekonzert Festliche Musik zu Weihnachten, dargeboten von den jungen Musikern des FESTIVALS NEXT GENERATION Classic Festival Bad Ragaz Donnerstag, 14.30 – 16.00 Uhr, Lounge, Grand Hotel Hof Ragaz Teatime concert Festive Christmas music presented by the young musicians of the FESTIVAL NEXT GENERATION, Bad Ragaz Thursday, 2.30 p.m. to 4 p.m., lounge, Grand Hotel Hof Ragaz

06

Abend zur Russischen Weihnacht mit Aperitif und dem Zauberweltmeister Jan Logemann, anschliessend festliches Gala-Dinner mit musikalischer Begleitung im Restaurant Bel-Air Dienstag, 18.30 Uhr, Grüne Halle, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites 5-Gang-Menü CHF 225.00 A Russian Christmas evening with an aperitif and the magic maestro Jan Logemann followed by a festive gala dinner with musical accompaniments held at the Restaurant Bel-Air Tuesday, 6.30 p.m., Green Hall, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites 5-course meal: CHF 225.–

Detailed information on the events is available at www.resortragaz.ch/events or by phone at +41 (0) 81 303 30 30 | 73


11 & 25 Sonntagsbuffet

12.00 Uhr, Restaurant Bel-Air

Sunday buffet

12 p.m., Restaurant Bel-Air

15

Floating Tamina Musicnight mit dem AKKU Quintett Donnerstag, 19.30 Uhr, Tamina Therme Floating Tamina music night with AKKU quintet Thursday, 7.30 p.m., Tamina Therme

18

Literarisches Frühstück mit Tim Krohn – Kulturelle Vereinigung Sonntag, ca. 9.00 Uhr, Hotel Tamina Bad Ragaz

Ausstellung Pál Sarkozy Bis Freitag, 16. Januar 2015, im Grand Hotel Hof Ragaz Bestaunen Sie die Schaffensweise von Pál Sarkozy im Grand Resort Bad Ragaz. Die ausgestellten Kunstwerke unterstreichen seine Lebensfreude und -bejahung, die sich vor allem durch die grosse Farbenpracht ausdrücken.

Pál Sarkozy exhibition Until Friday, 16 January 2015, at the Grand Hotel Hof Ragaz Marvel at the creations of Pál Sarkozy at the Grand Resort Bad Ragaz. The exhibited artworks underline his love and zest for life, which are primarily expressed through his great use of colour.

12.00 Uhr, Restaurant Bel-Air

Literary breakfast with Tim Krohn, Cultural Association Sunday, approx. 9 a.m., Hotel Tamina Bad Ragaz

28

«Die Frau über 50» Ärztevortrag mit Prof. Dr. med. Rolf A. Steiner, FMH Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe Mittwoch, 18.00 Uhr, Grand Resort Bad Ragaz

Sunday buffet

12 p.m., Restaurant Bel-Air

21

“Women over 50” Medical lecture by Professor Rolf A. Steiner MD, Swiss Medical Association doctor specialising in gynaecology and obstetrics Wednesday, 6 p.m., Grand Resort Bad Ragaz

30

Im Restaurant Namun Chinesisches Neujahr mit Spezialmenü und tollen Attraktionen Dienstag bis Samstag von 18.00 bis 22.00 Uhr

Chinese New Year

At the Restaurant Namun Chinese New Year with a special menu and great attractions Tuesday to Saturday, from 6 p.m. to 10 p.m.

06 – 13 5. FESTIVAL NEXT GENERATION

5th FESTIVAL NEXT GENERATION

25

25

«Krampfadern – zwischen Schönheit und Krankheit» Ärztevortrag mit Dr. med. Stefan Küpfer, Facharzt FMH für Innere Medizin und Angiologie Mittwoch, 18.00 Uhr, Grand Resort Bad Ragaz

Petrit Céku

«Extremfotografie – Berufsalltag in Wüsten und Gebirge» Vortrag von Robert Bösch – Kulturelle Vereinigung, Mittwoch, 18.00 Uhr, Grand Resort Bad Ragaz “Extreme photography – day-to-day work in deserts and mountains” Lecture by Robert Bösch, Cultural Association Wednesday, 6 p.m., Grand Resort Bad Ragaz

März/March

01

17–21 Chinese New Year

Februar/February

Am Musikfestival werden rund 40 Musikerinnen und Musiker aus mehr als 20 Ländern in verschiedenen Formationen, speziell auch in Quintetten, zu hören sein. Alle 15 Konzerte finden im einmaligen Ambiente des Kursaals und Musiksalons im Grand Resort Bad Ragaz statt. Kursaal, Grand Resort Bad Ragaz Infos auf www.festivalbadragaz.ch Ticketreservation (Festivalbüro): 081 303 20 04

Beer & Dine im «Dorfbeizli» Überraschende Bierkreationen mit ausgewählten Speisen, kombiniert in einem 4-Gang-Menü Samstag, 18.00 Uhr, Restaurant Zollstube, Grand Hotel Hof Ragaz 4-Gang-Menü inkl. Aperitif, Bier, Wasser und Kaffee CHF 89.00 Beer & Dine at the “village inn” Unexpected beer creations and selected dishes, combined within a 4-course meal Saturday, 6 p.m., Restaurant Zollstube, Grand Hotel Hof Ragaz 4-course meal including aperitif, beer, water and coffee: CHF 89.–

Bundeskanzlei – Stabstelle des Bundesrates: ein Blick hinter die Kulissen» Vortrag von Corina Casanova – Kulturelle Vereinigung Freitag, 20.15 Uhr, Grand Resort Bad Ragaz “The Federal Chancellery – staff office of the Federal Council: a glimpse behind the scenes” Lecture by Corina Casanova, Cultural Association Friday, 8.15 p.m., Grand Resort Bad Ragaz

“Varicose veins – between beauty and illness” Medical lecture by Dr Stefan Küpfer MD, Swiss Medical Association doctor specialising in internal medicine and angiology Wednesday, 6 p.m., Grand Resort Bad Ragaz

08 & 22 Sonntagsbuffet

Konzert «Best of Cantamos» Hits aus Rock, Pop, Reggae, Soul und Blues Sonntag, 17.00 Uhr, Kursaal, Grand Resort Bad Ragaz Best of Cantamos concert Rock, pop, reggae, soul and blues hits Sunday, 5 p.m., Kursaal, Grand Resort Bad Ragaz

05

Twilight-Konzert mit den Stipendiaten der Internationalen Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein: bekannte Werke für Cello aus der Klasse von Prof. Wolfgang Emanuel Schmidt, Weimar, Berlin Donnerstag, 18.00 Uhr, Grüne Halle, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites Twilight concert with the scholarship holders of the “Liechtenstein International Academy of Music”: well-known pieces for the cello from the class of Professor Wolfgang Emanuel Schmidt, Weimar, Berlin Thursday, 6 p.m., Green Hall, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites

Marie Spaemann

Yury Revich

At the music festival, it will be possible to listen to the performances of around 40 musicians from more than 20 countries in a variety of formations, in particular also as quintets. All 15 concerts will take place in the unique setting of the Kursaal and of the music salon at the Grand Resort Bad Ragaz. Kursaal, Grand Resort Bad Ragaz Infomation at www.festivalbadragaz.ch Ticket reservations (festival office): +41 (0)81 303 20 04

Detaillierte Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie auf www.resortragaz.ch/events oder erhalten Sie unter Tel. +41 (0) 81 303 30 30 74 |


08 &  22 Sonntagsbuffet

12.00 Uhr, Restaurant Bel-Air

22

Sunday buffet

12 p.m., Restaurant Bel-Air

12

Floating Tamina Musicnight Livekonzert in der Thermalwasserwelt Donnerstag, 19.30 Uhr, Tamina Therme Floating Tamina music night Live concert in the thermal water world Thursday, 7.30 p.m., Tamina Therme

14

“Blue and other colours in a person’s environment” Lecture by Eric Chiavi, Cultural Association Sunday, 8 p.m., Grand Resort Bad Ragaz

25

Tango – Konzert und Ball/Milonga mit dem Ensemble Hyperion Sechs Musiker und Sänger Ruben Peloni begeistern erstmals in Bad Ragaz mit ihrem unverkennbaren und virtuosen Können. Nach dem 45-minütigen Konzert folgt der Ball mit Orchester und DJ. Samstag, 20.00 Uhr, Kursaal, Grand Resort Bad Ragaz

Ensemble Hyperion

«BLAU und die Farben im Umfeld des Menschen» Vortrag von Eric Chiavi – Kulturelle Vereinigung Sonntag, 20.00 Uhr, Grand Resort Bad Ragaz

April / April Twilight-Konzert Bekannte und beliebte Werke für Violine aus der Klasse von Prof. Marina Sorokowa, Wien, mit den Stipendiaten der Internationalen Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein Mittwoch, 18.00 Uhr, Grüne Halle, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites Twilight concert with the scholarship holders of the “Liechtenstein International Academy of Music”: popular and well-known pieces for the violin from the class of Professor Marina Sorokowa, Wien Wednesday, 6 p.m., Green Hall, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites

03 Tango – concert and ball/milonga with the ensemble Hyperion For the first time in Bad Ragaz, the six musicians and singer Ruben Peloni delight the audience with their unique and virtuoso performance. The 45-minute concert is followed by a ball with an orchestra and a DJ. Saturday, 8 p.m., Kursaal, Grand Resort Bad Ragaz

19

Twilight-Konzert Schönste Geigenklänge mit den Studenten der Internationalen Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein aus der Klasse von Prof. Ana Chumachenco, München, Madrid Donnerstag, 18.00 Uhr, Grüne Halle, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites Twilight concert with the scholarship holders of the “Liechtenstein International Academy of Music”: the most beautiful pieces for the violin from the class of Professor Ana Chumachenco, München, Madrid Thursday, 6 p.m., Green Hall, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites

Teekonzert zum Karfreitag mit jungen Künstlern und einem wunderschönen Programm, ausgewählt von Drazen Domjanic, Künstlerischer Leiter des FESTIVALS NEXT GENERATION, Bad Ragaz Karfreitag, 15.00 Uhr, Grüne Halle, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites Teatime concert on Good Friday with young artists and a wonderful programme, put together by Drazen Domjanic, artistic director of the FESTIVAL NEXT GENERATION, Bad Ragaz Good Friday, 3 p.m., Green Hall, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites

04

Im Restaurant Namun Thailändisches Neujahr mit Spezialmenü und tollen Attraktionen Dienstag bis Samstag von 18.00 bis 22.00 Uhr

«Frühdiagnostik und -therapie der chronischen Polyarthritis (rheumatoide Arthritis)» Ärztevortrag mit Dr. med. Hans Ulrich Wilhelm, Facharzt FMH für Innere Medizin und Rheumatologie Mittwoch, 18.00 Uhr, Grand Resort Bad Ragaz “Early diagnostics and treatment of chronic polyarthritis (rheumatoid arthritis)” Medical lecture by Dr Hans Ulrich Wilhelm MD, Swiss Medical Association doctor specialising in internal medicine and rheumatology Wednesday, 6 p.m., Grand Resort Bad Ragaz

01

14–18 Thai New Year

Barkonzert mit Diva Stacey King, Soulsängerin mit afrikanischen und europäischen Wurzeln – eine grossartige Künstlerin mit einer sinnlichen und magischen Stimme. Ostermontag, 20.30 Uhr, Bar/Lounge, Grand Hotel Hof Ragaz Eintritt CHF 35.00 Bar concert with Diva Stacey King A soul singer with African and European roots – a great artist with a sensual and magical voice Easter Monday, 8.30 p.m., bar/lounge, Grand Hotel Hof Ragaz Admission: CHF 35.–

Thai New Year

At the Restaurant Namun Thai New Year with a special menu and great attractions Tuesday to Saturday, from 6 p.m. to 10 p.m.

05

Osterbuffet Ostersonntag, 12.00 Uhr, Restaurant Bel-Air Easter buffet Easter Sunday, 12 p.m., Restaurant Bel-Air

06

Singing Glaciers Filmpräsentation und anschliessendes Gespräch mit der Künstlerin Julia Calfee, moderiert von Renato Bergamin Ostermontag, 17.00 Uhr Grand Resort Bad Ragaz Singing Glaciers Film and discussion with the artist Julia Calfee, hosted by Renato Bergamin Easter Monday, 5 p.m., Grand Resort Bad Ragaz

19

Sonntagsbuffet 12.00 Uhr, Restaurant Bel-Air Sunday buffet 12 p.m., Restaurant Bel-Air

22

«Das Geheimnis schöner und glatter Haut» Ärztevortrag mit Dr. med. Claudia Steiner, Fachärztin FMH für Dermatologie und Venerologie Mittwoch, 18.00 Uhr, Grand Resort Bad Ragaz “The secret of beautiful and smooth skin” Medical lecture by Dr Claudia Steiner MD, Swiss Medical Association doctor specialising in dermatology and venereology Wednesday, 6 p.m., Grand Resort Bad Ragaz

27

Twilight-Konzert mit den Stipendiaten der Internationalen Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein: bekannte Werke für Violine aus der Violinklasse von Prof. Coosje Wijzenbeek, Amsterdam Montag, 18.15 Uhr, Grüne Halle, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites Twilight concert with the scholarship holders of the “Liechtenstein International Academy of Music”: well-known pieces for the violin from the class of Professor Coosje Wijzenbeek, Amsterdam Monday, 6.15 p.m., Green Hall, Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites

Detailed information on the events is available at www.resortragaz.ch/events or by phone at +41 (0) 81 303 30 30 | 75


ANGEBOTE Offers

FESTIVAL NEXT GENERATION Bad Ragaz

6. bis 13. Februar 2015 – Das FESTIVAL NEXT GENERATION feiert sein 5-Jahr-Jubiläum und gehört bereits heute zu den führenden Veranstaltungen für Nachwuchskünstler weltweit. Es werden ca. 40 Musikerinnen und Musiker aus mehr als 20 Ländern in verschiedenen Formationen, speziell auch in Quintetten, zu hören sein. Neben «alten» Bekannten – wie den Zagreber Solisten – und einigen Publikumslieblingen der letzten Jahre werden vier Finalisten des Eurovision Young Musicians auftreten. Artists in Residence sind Yury Revich, Violine, und Petrit Ceku, Gitarre. Alle Konzerte finden im einmaligen Ambiente des Kursaals und des Musiksalons statt. www.festivalbadragaz.ch

6 to 13 February 2015 – The FESTIVAL NEXT GENERATION is celebrating its 5-year anniversary and is already one of the world’s leading events for young elite artists. It will be possible to listen to the performances of around 40 musicians from more than 20 countries in a variety of formations, in particular also as quintets. In addition to “old acquaintances” – such as the Zagreb Soloists – and a number of audience favourites from recent years, four finalists from the Eurovision Young Musicians contest will appear. The artists in residence are Yury Revich (violin) and Petrit Ceku (guitar). All concerts will take place in the unique setting of the Kursaal and the music salon. www.festivalbadragaz.ch

Angebot 3 Tage Classic Festival Bad Ragaz

Next GeNeratiON 3-day package

• 3 Übernachtungen inklusive grosszügigen Frühstücksbuffets • 36.5° Wellbeing Package • Aperitif zur Festivaleröffnung • 4 Konzerte aus dem Konzertprogramm NEXT GENERATION

Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites

• 3 overnight stays including a generous buffet breakfast • 36.5° wellbeing package • Welcome aperitif • 4 concerts from the NEXT GENERATION concert programme CHF

Preis pro Person / Price per person

Doppel-Junior-Suite / Double Junior Suite

1'280.–

Doppel-Spa-Loft / Double Spa Loft

1'430.–

Gültig vom 5. bis 8. Februar 2015 (weitere Kategorien und Einzelbelegung auf Anfrage.) Valid from 5 to 8 February 2015 (other categories and sole occupancy on request)

Grand Hotel Hof Ragaz Doppel-Deluxe-Zimmer / Double Deluxe Room

Angebot 8 Tage Classic Festival Bad Ragaz • 8 Übernachtungen inklusive grosszügigen Frühstückbuffets • 36.5° Wellbeing Package • Aperitif zur Festivaleröffnung • Konzertprogramm NEXT GENERATION • Aperitif und Galadinner inkl. Getränke zum Abschlusskonzert

Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites

980.–

Next GeNeratiON 8-day package • 8 overnight stays including a generous buffet breakfast • 36.5° wellbeing package • Welcome aperitif • NEXT GENERATION concert programme • Aperitif and gala dinner including beverages CHF

Preis pro Person / Price per person

Doppel-Junior-Suite / Double Junior Suite

3'450.–

Doppel-Spa-Loft / Double Spa Loft

3'735.–

Gültig vom 6. bis 14. Februar 2015 (weitere Kategorien und Einzelbelegung auf Anfrage.) Valid from 6 to 14 February 2015 (other categories and sole occupancy on request)

Grand Hotel Hof Ragaz Doppel-Deluxe-Zimmer / Double Deluxe Room Nähere Informationen und Reservation unter Telefon +41 (0)81 303 30 30 oder via E-Mail an reservation@resortragaz.ch

76 |

2'615.– For further information and reservations, call +41 (0)81 303 30 30 or write to reservation@resortragaz.ch


ANGEBOTE Offers

Kurzurlaub – Ski & Wellbeing Short stay – ski & wellbeing

Pausen sind sinnvoll. Auch eine kurze Unterbrechung des Alltags hilft, sich zu regenerieren, und steigert Kreativität, Leistungskraft und Wohlbefinden. Drei wunderbare Nächte geben Ihnen neuen Schwung. Geniessen Sie den zauberhaften Winter auf unserem Hausberg Pizol. 40 Kilometer perfekt präparierte Pisten laden zum Carven, Freeriden, Snowboarden oder Skifahren ein. Pure Entspannung und Regeneration in unserer Wohlfühloase sowie kulinarische Genüsse in unseren Restaurants runden Ihre Wintersporttage in Bad Ragaz ab.

Breaks are sensible. Even a short break from everyday life can help you to recharge your batteries and boost your creativity, performance and wellbeing. Three wonderful nights will put a new spring in your step. Enjoy the magic of winter on the Pizol, our local mountain. 40 kilometres of perfectly groomed pistes invite you to indulge in carving, freeriding, snowboarding or skiing. Pure relaxation and regeneration in our wellbeing oasis as well as culinary pleasures in our restaurants provide the perfect complement to your winter sports break in Bad Ragaz.

Angebot Ski & Wellbeing

Ski & wellbeing package

• 3 Übernachtungen inklusive grosszügigen Frühstücksbuffets • 36.5° Wellbeing Package • Willkommensgeschenk • Täglich 4-Gang-Menü im Restaurant Bel-Air oder Olives d’Or • Soglio-Poesie-Massage (75 Min.) • 2-Tages-Skipass Pizol • Transfer von und zu den Pizolbahnen

Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites

• 3 overnight stays including a generous buffet breakfast • 36.5° wellbeing package • Welcome gift • Daily 4-course meal at the Restaurant Bel-Air or Olives d’Or • Soglio poetry massage (75 min.) • 2-day Pizol ski pass • Transfer to and from the Pizol lifts CHF

Preis pro Person/ Price per person

Doppel-Junior-Suite / Double Junior Suite

1'585.–

Doppel-Spa-Loft / Double Spa Loft

1'760.–

Grand Hotel Hof Ragaz Doppel-Deluxe-Zimmer / Double Deluxe Room

1'335.–

Gültig ab 6. Dezember bis 22. Dezember 2014 und vom 10. Januar bis 6. April 2015. Preis pro Person (weitere Kategorien und Einzelbelegung auf Anfrage). Valid from 6 December to 22 December 2014 and from 10 January to 6 April 2015. Price per person (other categories and sole occupancy on request).

Kostenloser Head-Skiverleih Nutzen Sie die Gelegenheit, den einzigartigen Ski HEAD Chip 66, geeignet für jeden Fahrstil, im nahe gelegenen Skigebiet Pizol kostenlos zu testen. Mit der individuellen Bindungseinstellung oder dem Verleih von weiterem Zubehör ist Ihnen das Team vor Ort gerne behilflich. Selbstverständlich organisieren wir für Sie bei Bedarf auch einen kompetenten Skilehrer oder eine kompetente Skilehrerin. Detaillierte Informationen und Reservation unter Telefon 00800 80 12 11 10 oder via E-Mail an reservation@resortragaz.ch

Free HeaD ski rental Take advantage of the opportunity to test the unique ski HEAD Chip 66, suitable for all skiing styles, free of charge in the nearby Pizol skiing area. The on-site team will be pleased to help you with individual ski bindings adjustments or the rental of additional equipment. We will of course be pleased to organise a qualified ski instructor. For more detailed information or to make a reservation, please call 00800 80 12 11 10 or send an e-mail to reservation@resortragaz.ch

Nähere Informationen und Reservation unter Telefon +41 (0)81 303 30 30 oder via E-Mail an reservation@resortragaz.ch

For further information and reservations, call +41 (0)81 303 30 30 or write to reservation@resortragaz.ch

| 77


ANGEBOTE Offers

Apparative Gesichtskosmetik Facial cosmetics with technical equipment

Mithilfe des Behandlungsgeräts Cinétic Lift sorgen wir für Ihr strahlendes Aussehen. Die Renovateur-Methode ist dabei das Herz jeder Spezialbehandlung von Carita. Sie verfeinert die Hauttextur mit Sonnenblumenkernen und ätherischen Ölen. Die Regeneration der Haut wird angeregt und Wirkstoffe werden mit Ultraschall und Lumiotherapie eingeschleust. Das Ergebnis ist eine tiefenreine, glatte Haut mit modellierten Gesichtszügen und reduzierten Mimikfältchen.

With the help of the Cinétic Lift treatment device, we ensure that you look radiant. The Rénovateur method is the heart of every special treatment from Carita. It refines the texture of the skin with sunflower seeds and essential oils and enhances skin regeneration, while active agents are absorbed via ultrasound and luminotherapy. The result is deeply cleansed, smooth skin with sculpted, contoured features and reduced wrinkles.

Carita – Soin Cinétic Lift

Carita – Soin Cinétic Lift

Das Ergebnis ist eine tiefenreine, geglättete Haut mit modellierten Gesichtszügen und reduzierten Fältchen. Spüren Sie den Soforteffekt eines ganzheitlichen Gesichtsliftings mit remodellierten Konturen und lang anhaltender Wirkung. 70 Min.

The result is deeply cleansed, smooth skin with sculpted, contoured features and reduced wrinkles. Feel the immediate benefits of a holistic facelift with resculpted contours and a long-lasting effect. 70 min.

Carita – Soin Cinétic Lift 70 Min.

CHF 290.–

Carita – Soin Cinétic Lift 70 min.

CHF 290.–

Apparative Körperkosmetik Body treatment with technical equipment

Entdecken Sie die exklusiven Ericson-Körperbehandlungen mit dem neuen Therma-Body-Gerät, welches die wirkungsstarken Technologien der multipolaren Radiofrequenz, des Vakuums und der Chromatherapie kombiniert. Die Schwingungen stimulieren die Kollagenproduktion, aktivieren die Strukturen des Hautgewebes und beschleunigen den Fettabbau. Durch das Vakuum wird zusätzlich die Mikrozirkulation angeregt und das Gewebe entstaut. Das Ergebnis: Ein sichtbar geglättetes, gestrafftes und verfeinertes Hautbild.

Discover the exclusive Ericson body treatments with the new Therma body device, which combines the highly effective technologies of multipolar radiofrequency, vacuum and chromotherapy. The oscillations stimulate the production of collagen, activate the structures of the skin tissue and accelerate the breakdown of fat. The use of the vacuum technique also stimulates microcirculation and unblocks the tissue. The result: visibly smoother, firmer and refined skin.

Ericson – Lipostress*

ericson – Lipostress*

Entspannt den ganzen Körper und unterstützt den Schlankheitsprozess. 75 Min.

Relaxes the entire body and supports the slimming process. 75 min.

Ericson – Lipostress* 75 Min.

CHF 195.–

Nähere Informationen und Reservation unter Telefon +41 (0)81 303 30 50 oder via E-Mail an wellbeing@resortragaz.ch

78 |

ericson – Lipostress* 75 min.

CHF 195.–

For further information and reservations, call +41 (0)81 303 30 50 or write to wellbeing@resortragaz.ch


ANGEBOTE Offers

36.5° Thermal Water Collection Therapeutic Relaxation

«Zurück ins Hier und Jetzt mit innerer ruhe und Harmonie» “Learn to appreciate the here and now through inner calm and harmony”

Sich Zeit nehmen, abschalten und loslassen – das neue TherapeuticRelaxation-Programm bietet durch seine Behandlungen mehr als luxuriöses Verwöhnen und kurzfristige, oberflächliche Entspannung: In therapeutischen Anwendungen schenkt das Programm Entspannung, die bis in das Nervensystem dringt, Körper, Geist und Seele berührt und das Energiefeld heilt, das jeden Menschen umgibt.

Take some time to give mind, body and soul a break from the stress of everyday life – the treatments in the new therapeutic relaxation programme offer more than just luxurious pampering and temporary, skin-deep relaxation: by using therapeutic treatments, the programme offers a feeling of relaxation that penetrates guests’ nervous systems, calms the body, mind and soul and heals the energy field.

1 Tag Therapeutic Relaxation

1-day therapeutic relaxation programme

• Einführungsgespräch mit Wellbeing-Anamnese

• Introductory consultation addressing your medical history

• Persönliche Betreuung während des Programms

• Personalised support throughout the programme

• 2 Teepausen

• 2 tea breaks

• Mittagessen Cuisine Équilibrée

• Cuisine Équilibrée lunch

• Individuelle Badeabläufe

• Individual therapeutic bathing programmes

• Yogalektion (50 Min.)

• Yoga session (50 min.)

• Essential Facial (50 Min.)

• Essential facial (50 min.)

• Sequoia-Zeremonie (90 Min.)

• Sequoia ceremony (90 min.)

• Abschlussgespräch mit unseren Wellbeing-Experten

• Concluding consultation with our wellbeing experts

1-Tages-Programm (ohne Übernachtung) Preis pro Person CHF 495.–

1-day programme (excluding accommodation) Price per person CHF 495.–

3 Tage Therapeutic Relaxation

3-day therapeutic relaxation programme

3-Tages-Programm (ohne Übernachtung) CHF 1'270.–

3-day programme (excluding accommodation) CHF 1'270.–

5 Tage Therapeutic Relaxation

5-day therapeutic relaxation programme

5-Tages-Programm (ohne Übernachtung) CHF 2'275.–

5-day programme (excluding accommodation) CHF 2'275.–

Der Start der Programme ist während der ganzen Woche möglich. Wir empfehlen eine Anreise am Vorabend.

Guests can start the programmes on any day of the week. We recommend arriving the night before.

Nähere Informationen und Reservation unter Telefon +41 (0)81 303 30 50 oder via E-Mail an wellbeing@resortragaz.ch

For further information and reservations, call +41 (0)81 303 30 50 or write to wellbeing@resortragaz.ch

| 79


ANGEBOTE Offers

Kryosauna – Glücksmomente in eisiger Kälte bei –170˚C

Kryosauna – ice cold moments of happiness at temperatures of –170˚ C

Neu im Medizinischen Zentrum Bad Ragaz: wirkungsvolle und nebenwirkungsfreie Ganzkörperkältetherapie. Die Kryosauna ist eine der innovativsten Behandlungsmethoden in den Bereichen Medizin, Sport und Beauty. Von Schmerzlinderung über Stärkung des Immunsystems und Entzündungshemmung bis hin zur Cellulitebehandlung wird sie breit eingesetzt. Die therapeutischen Temperaturen liegen bei –170°C und bereits nach einer Sitzung ist das Ergebnis spürbar. Die Dauer pro Behandlung beträgt 90 Sekunden bis 3 Minuten.

Einzelbehandlung 10er-Abo (Preis pro Behandlung) Gruppen-Abo

CHF     54.– CHF     45.– CHF 400.–

individual treatment 10-session package (price per treatment) Group package

CHF     54.– CHF     45.– CHF 400.–

(10–15 Personen innerhalb 1 Stunde)

(10–15 people within one hour)

Aufgrund der extremen Kälteeinwirkung auf die Haut empfehlen wir das Duschen und das Eincremen vor der Behandlung zu vermeiden. Die Behandlung wird von Ihrer Krankenversicherung nicht übernommen.

Due to the extreme cold experienced by the skin, we recommend that you do not shower or moisturise prior to the treatment. The treatment is not covered by your health insurance.

Nähere Informationen und Reservation unter Telefon +41 (0)81 303 38 38 oder via E-Mail an medizin@resortragaz.ch

80 |

New at the Medical Health Center Bad Ragaz: effective whole-body cryotherapy, free of side effects. Cryosaunas are one of the most innovative treatment tools in the fields of medicine, sports and beauty and have diverse uses – from relieving pain to strengthening the immune system and reducing inflammation through to treating cellulite. The treatment occurs at temperatures of –170°C, with noticeable results after just one 90-second to 3-minute session.

For further information and reservations, call +41 (0)81 303 38 38 or write to medizin@resortragaz.ch


ANGEBOTE Offers

Überraschen Sie Ihre Kunden und Mitarbeiter zum Jahresende

Give your clients and employees a year-end surprise

3-Gang ab CHF 58.– 3-course meal from CHF 58.–

3-Gang ab CHF 61.– 3-course meal from CHF 61.–

3-Gang ab CHF 68.– 3-course meal from CHF 68.–

4-Gang ab CHF 108.– 4-course meal from CHF 108.–

4-Gang ab CHF 81.– 4-course meal from CHF 81.–

4-Gang ab CHF 89.– 4-course meal from CHF 89.–

4-Gang ab CHF 89.– 4-course meal from CHF 89.–

5-Gang ab CHF 139.– 5-course meal from CHF 139.–

Geniessen Sie Ihre Weihnachtsfeier mit Ihrem Team ganz entspannt, ohne grosse Vorbereitungen und Planungsstress! Wählen Sie Ihr Vorzugsrestaurant, Ihr gewünschtes Rahmenprogramm und stellen Sie Ihren Aperitif aus unseren drei Kategorien traditionell, klassisch und modern individuell zusammen. Lassen Sie sich überraschen! Wir freuen uns darauf, Ihnen eine unvergessliche Weihnachtsfeier im Grand Resort Bad Ragaz zu organisieren.

Enjoy your Christmas celebration together with your team in a totally relaxed atmosphere and say goodbye to time-consuming preparations and planning stress. Select your preferred restaurant as well as your desired supporting programme and put together your individual aperitif from our three categories: traditional, classic and modern. Prepare for some surprises! We look forward to organising an unforgettable Christmas celebration for you at the Grand Resort Bad Ragaz.

Aperitif

aperitif

Traditionell / traditional

Klassisch/Classic

Modern/Modern

• Feuerzangenbowle/Feuerzangenbowle • Glühwein, Punsch/Mulled wine, punch • Glühbier/Mulled beer

• Champagner/Champagne • Orangensaft, Wasser/Orange juice, water • Weisswein/White wine

• Champagner/Champagne • Champagner-Cocktails/Champagne cocktails • Martinis/Martinis • Weihnachts-Cocktails/Christmas cocktails

• Schenkeli/Schenkeli (Swiss deep-fried cookies) • Blätterteiggebäck/Puff pastries • Mini-Käsekuchen/Mini cheesecakes • Schinkengipfeli/Mini ham croissants

• Klassische Canapes (z. B. Lachs, Tatar, Gänseleber …)/ Classic canapés (e.g. salmon, tartare, goose liver)

• Getrüffeltes Kartoffelsüppchen/Truffled potato soup • Blinis mit Lachs/Blinis with salmon • Jakobsmuscheln mit Speck/Scallops with bacon • Sushi/Sushi • Mini-Wraps/Mini wraps 

Dekoration und Rahmenprogramm

Decoration and supporting programme

Santa Claus Traditionelle weihnachtliche Dekoration mit Nüssen, Zweigen, Mandarinen und Schokolade. Für Ihre Gäste kommt der Weihnachtsmann mit kleinen Geschenken vorbei. CHF 55.– pro Person Traditional Christmas decoration with nuts, branches, mandarins and chocolate. Father Christmas will pop by with small gifts for your guests. CHF 55.– per person

Christmas Traditionelle weihnachtliche Dekoration mit Nüssen, Zweigen und Mandarinen. CHF 12.– pro Person Traditional Christmas decoration with nuts, branches and mandarins. CHF 12.– per person

Getränke

Beverages

Unser Sommelier berät Sie gerne bei der Auswahl des passenden Weines.

Our sommelier will be happy to advise you in selecting the right wine.

Nähere Informationen und Reservation unter Telefon +41 (0)81 303 30 30 oder via E-Mail an reservation@resortragaz.ch

For further information and reservations, call +41 (0)81 303 30 30 or write to reservation@resortragaz.ch

| 81


Vorschau Magazin April 2015 Preview April 2015 Bad Ragaz feiert 175 Jahre Thermalwasser

Bad Ragaz celebrates 175 years of thermal water

Tief in der wildromantischen Taminaschlucht schlägt das Herz des Grand Resort Bad Ragaz: die unerschöpfliche Quelle, aus der seit Jahrhunderten das heilende, körperwarme Thermalwasser sprudelt. Das Blaue Gold verbindet in Bad Ragaz Wellbeing und Gesundheit auf eine einzigartige Weise. Am 31. Mai 1840 wurde die vier Kilometer lange Wasserleitung vom Alten Bad Pfäfers bis zum «Hof Ragaz» eröffnet. Seither fliesst das körperwarme Wasser von exakt 36.5° C direkt nach Bad Ragaz. Wir laden Sie ein, mehr über die geschichtliche Entwicklung der Gemeinde Bad Ragaz zu erfahren und mit uns im Jahr 2015 das Jubiläum «Bad Ragaz feiert 175 Jahre Thermalwasser» zu erleben.

Deep in the wild and romantic Tamina gorge beats the heart of the Grand Resort Bad Ragaz: the inexhaustible spring that for centuries has given forth the healing thermal water at body temperature. The Blue Gold connects wellbeing and health in Bad Ragaz in a completely unique way. The four-kilometre water pipeline from Altes Bad Pfäfers to the Hof Ragaz was opened on 31 May 1840, and the 36.5°C water at body temperature has flowed directly to Bad Ragaz ever since. We invite you to find out more about the development of the community of Bad Ragaz and experience the anniversary “Bad Ragaz celebrates 175 years of thermal water” with us in 2015.

Glücklichmacher – die Serie geht weiter

Aiming to please – the series continues

Wussten Sie, womit sich ein Greenkeeper in den Wintermonaten die Zeit vertreibt? Wussten Sie, welchen Gedanken er nachträumt, während er dem Golfrasen den Frühmorgenschnitt verpasst? Und überhaupt, was tut er, wenn Sie als Gast bei uns Ihrer Passion nachgehen – dem Golfspielen? Wir stellen Ihnen in unserer Magazin-Rubrik Glücklichmacher einen Rasenflüsterer aus dem Greenkeeper-Team vor. Der Frühling 2015? Er wird bestimmt saftig grün!

Did you know how a greenkeeper spends his time in the winter months? Did you know where he drifts off to while giving the golf green an early-morning trim? And what does he get up to while you’re with us, pursuing your passion – playing golf? We present a lawn whisperer from the greenkeeper team in our “Aiming to please” section. Spring 2015? Luscious green, without a doubt!

Good News

Good news

9. Mai – 1. November 2015 Bad RagARTz – 6. Schweizerische Triennale der Skulpturen Bad RagARTz, Bad Ragaz

9 May to 1 November 2015 Bad RagARTz – 6th Swiss Triennial Festival of Sculpture Bad RagARTz, Bad Ragaz

3. – 5. Juli 2015 Ragazer PGA Seniors Open, Golf Club Bad Ragaz 82 |

3 to 5 July 2015 Ragazer PGA Seniors Open, Golf Club Bad Ragaz


Entdecken Sie unsere Online-Welt Discover our online world Der nächste Traumurlaub wartet auf Sie. Mit nur ein paar Klicks können Sie Ihren ganz persönlichen Aufenthalt im Grand Resort Bad Ragaz ab sofort selbst zusammenstellen. Egal, ob Sie schon heute Ihren Sommerurlaub planen, auf der Suche nach einem Arrangement sind oder kurz entschlossen einen Last-Minute-Urlaub planen, auf unserer Website www.resortragaz.ch werden Sie zu jedem Thema etwas finden. Your next dream holiday awaits. Now all it takes is a few mouse clicks to compile your own individualised stay in the Grand Resort Bad Ragaz, on our website www.resortragaz.ch. Whether you are already planning your winter holiday, looking for a package or planning a last-minute break on the spur of the moment, you will find something for every taste on our website.

www.resortragaz.ch


agenturengel.eu

Welcome to Huber

World of Watches and Fine Jewellery

Profile for Grand Resort Bad Ragaz

36.5° Magazin (6. Ausgabe)  

Das Magazin des Grand Resort Bad Ragaz Tauchen Sie mit uns ein in bildstarke Geschichten und Impressionen in- und ausserhalb des Grand Reso...

36.5° Magazin (6. Ausgabe)  

Das Magazin des Grand Resort Bad Ragaz Tauchen Sie mit uns ein in bildstarke Geschichten und Impressionen in- und ausserhalb des Grand Reso...