Page 1

11.–13. AUGUST 2017

GENIUS LOCI WEIMAR FESTIVAL FÜR VIDEOMAPPING & FASSADENPROJEKTIONEN

www.genius-loci-weimar.org


Liebe Weimarerinnen und Weimarer, liebe Gäste unserer Stadt, Genius Loci Weimar geht in Weimar ins sechste Jahr und die Freude darüber ist vermutlich ebenso groß wie die Spannung auf die Videoinstallationen in diesem Jahr! Genius Loci Weimar hat sich zu einem Publikumsmagnet entwickelt! An drei Abenden werden auch in diesem Sommer wieder die Menschen an drei verschiedenen Orten schauen und staunen. Staunen darüber, wie sich Altbekanntes in Neues verwandeln kann, wie neue Perspektiven Gewohntes in mannigfaltigem Licht erscheinen lassen können. Die Verbindung der verschiedenen Künste macht vielleicht den Reiz von Genius Loci Weimar aus. Diesmal werden die Herderkirche, das Cranachhaus und die Weimarer Notenbank historische Ereignisse widerspiegeln und in neue Zusammenhänge bringen. „Reformation“ und „Das Kapital“ sind die Oberbegriffe dieses temporären multimedialen Ereignisses, das Ende August Weimar erneut zu einem Zentrum der internationalen audiovisuellen Kunst machen wird. Lassen Sie sich ein auf diese Verknüpfungen einer jungen Kunstform, die Weimar so gut gebrauchen kann! Ihr Stefan Wolf Oberbürgermeister


Liebe Gäste des Genius Loci Weimar, den Geist Weimars zu beschwören, das muss in diesem Jahr heißen, sich außer mit Klassik und Moderne auch mit der Reformation zu beschäftigen – zu Goethe und Gropius kommt Cranach hinzu. Das Festival Genius Loci Weimar schlägt mit Technologie und Ästhetik die Brücke von diesem Dreiklang ins Heute. Es hilft uns so, den Ort des Vergangenen als gegenwärtigen Ort neu zu entdecken. Die Veranstalter haben Genius Loci Weimar zu einem der meistbesuchten Ereignisse des Weimarer Sommers gemacht. Das Thüringer Wirtschafts- und Wissenschaftsministerium hat sie dabei unterstützt und gratuliert zu diesem Erfolg. Das Videomapping der Siegerentwürfe ist sicher der spektakuläre Höhepunkt. Aber das Festival ist auch ein Arbeitstreffen der Kreativen. Nutzen Sie die Gelegenheit, um hinter die Kulissen des Video-Machens zu schauen. Vergessen Sie dabei aber nicht, das einzigartige Flair des Weimarer Sommers zu genießen. Viel Vergnügen wünscht Ihnen Ihr Wolfgang Tiefensee Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft


© Henry Sowinski | GLW 2016 | OMAi- Sternbrücke

6. GENIUS LOCI WEIMAR FESTIVAL Das Genius Loci Weimar Festival für Videomapping und Fassadenprojektionen zeigt jedes Jahr an verschiedenen Fassaden der Weimarer Innenstadt hochwertig produzierte AV- Projektionen, die unter Berücksichtigung eines bestimmten Themas im Rahmen eines Wettbewerbs ausgewählt werden. Künstler aus der ganzen Welt reichen ihre Konzepte ein, in welchen sie die historischen Fassaden unter einem neuen Blickwinkel betrachten. 500 Jahre Reformation und 150 Jahres "Das Kapital" von Karl Marx sind Anlass, dieses Jahr die Stadtkirche St. Peter und Paul, das Cranachhaus am Markt und die Weimarer Notenbank in den Fokus zu nehmen. Das Genius Loci LAB ist die Nachwuchsbühne des Festivals, welches Workshops anbietet und AV-Live Produktionen macht. Während der Woche vor dem Festival werden die Grenzen des Videomappings in Verbindung mit dem städtischen Kontext neu definiert und umgedacht. Das AV-Live-Kino verbindet die Kunst des Videomappings und der Musik und denkt das Kino neu. Durch die Live-Perfomance wird die Leinwand geöffnet und der Kinosaal durch das Zusammenspiel von Klang und Licht mit einbezogen. Der Genius Loci Club wird dieses Jahr von dem Kollektiv Praeparadies organisiert und bietet den Nachtschwärmern die Möglichkeit den Abend ausklingen zu lassen. Der Genius Loci Talk fasst in einem Symposium die Themen Videomapping, Media Architecture und Kulturmanagement im Kontext der Lichtfestivals zusammen. (Anmeldung erforderlich)


Every year, the Genius Loci Weimar Festival for video mapping and facade projections presents world-class AV projections on a variety of building facades and structures in the centre of Weimar. The productions are chosen as part of a competition that each time pursues a different theme. Thereby, artists from around the globe are invited to submit their own concepts that aim to shine new perspectives on historical facades. 500 years of the Reformation and 150 years of "Das Kapital" by Karl Marx are the occasion to focus this year on the city church of St. Peter and Paul, the Cranachhaus and Notenbank. The Genius Loci LAB, which comprises workshops and live AV productions, is the ‘young talent’ stage of the festival. Here, in the week before the event, the frontiers of video mapping are redefined and reconceptualised in a juxtaposition with the urban context. AV - Live - Cinema combines the art of video recording and music, and represents a re-imagining of cinema. Thereby, the screen is augmented with live performance and even the cinema auditorium is incorporated in the whole through the interplay of sound and light. This year, the Genius Loci Club is organised by the Praeparadies collective, who will be giving night owls the opportunity to see out the event in style. Against the backdrop of this festival of light, the Genius Loci Talk symposium will summarise the main topics of video mapping, media architecture and cultural management. (Registration required)


11. AUGUST

FREITAG VIDEOMAPPING SHOWS GENIUS LOCI LAB AV-LIVE-KINO GENIUS LOCI CLUB GENIUS LOCI TALK

22:00 Uhr |


13. AUGUST

12. AUGUST

SAMSTAG

SONNTAG

HERDERKIRCHE | CRANACHHAUS | NOTENBANK

21.30–00:15 Uhr, alle 30 min. | frei | letzte Show startet um 00:00 Uhr

THEATERPLATZ � WEIMAR

21:30–00:15 Uhr | durchgehend | frei | experimentelle AV-Performances Lichtkunst & Rauminstallationen

LICHTHAUS � E.WERK WEIMAR

| Einlass 21:45 Uhr | Audiovisuelle Konzerte Online-Ticket | Abendkasse

KESSELSAAL � E.WERK WEIMAR

ab 23:30 Uhr | Abendkasse

LICHTHAUS � E.WERK WEIMAR

10:00–16:00 Uhr | Symposium Anmeldung erforderlich


© Henry Sowinski | GLW 2016 | Greatmade- Romanzero


VIDEOMAPPING-SHOWS HERDERKIRCHE | MIRROR

FLIGHTGRAF | KENTO TOMIYOSHI | MAKOTO SHOZU

CRANACHHAUS | CHIAROSCURO

DESILENCE | TATIANA HALBACH | SØREN CHRISTENSEN

NOTENBANK | GESTALT

HOTARU VISUAL GUERRILLA | JONE VIZCAINO | ANDER UGARTEMENDIA


HERDERKIRCHE | MIRROR | FLIGHTGRAF

VISUALS: KENTO TOMIYOSHI | SOUND: MAKOTO SHOZU

Auf Empfehlung Luthers wurde 1524 ein erster evangelischer Pfarrer an die St. Peter und Paul- Kirche berufen. Auch Martin Luther selbst predigte einige Male hier. Im Dienste der Reformation schaffte der in Weimar ansässige Lucas Cranach ein Altarbild, welches durch die Abbildung Martin Luthers zu einer Ikone der Malerei während der Reformation wurde. Der im 2. Weltkrieg ausgelagerte Cranachaltar konnte aufgrund einer großzügigen Spende zur Restauration des Kirchendachs wieder an seinen ursprünglichen Platz zurück. Die Fundamente der spätgotischen Stadtkirche gehören zu den ältesten Bauteilen der Stadt. In 1524, on the recommendation of Luther, the very first Protestant pastor was appointed at the Church of St Peter and Paul. Martin Luther also preached at the church a number of times, and it was here that Lucas Cranach, a resident of Weimar, succeeded in creating an altar that, with its portrayal of Martin Luther, became an icon of art in the service of the Reformation. The Cranachaltar was relocated in the Second World War before returning to its original location as part of a restoration of the church roof that was enabled by a generous donation. The foundations of the late-Gothic city church are among the oldest parts of the city.


© Eric Seehof | GLW 2017


MIRROR | HERDERKIRCHE | FLIGHTGRAF

VISUALS: KENTO TOMIYOSHI | SOUND: MAKOTO SHOZU „Mirror“ thematisiert die historischen Verflechtungen des Gebäudes im Kontext des vergangenen Zeitgeschehens während der Reformation. Die Frage nach Hoffnung und Glaube als Gegenpol zu Einfluss und Geld steht im Mittelpunkt einer aufwühlenden Epoche. Das Konzept setzt sich mit diesem Spannungsverhältnis auseinander, in welchem besonders die Frage nach dem Verhältnis von Institution und Menschlichkeit betrachtet wird. Mit einer zusätzlichen 3D-Audio Installation wird die Herderkirche zu einem magischem Klangobjekt transformiert. “Mirror” on Herderkirche places its focus on the historical ties of the building in the context of the reformation. The dynamics of hope and faith – standing in opposition to influence and money – represent the heart of a uniquely stirring epoch. The concept by Tokyo-based Flightgraf studio investigates this connection with an emphasis on the interrelationships of the institutional and human facets of the church. Using a 3D audio installation, Herderkirche will be transformed into a magical object of sound.

FLIGHTGRAF

Kento Tomiyoshi (visuelle Produktion) und Makoto Shozu (Sounddesign) bilden das Studio FLIGHTGRAF. Ihr Ziel ist es ihrem Publikum ein immersives Erlebnis der Installationskunst zu bieten, in dem sie sich alle Möglichkeiten von Visuals, Audio und Lichteffekten zu Nutze machen. Viele ihrer Projekte haben sie in Japan realisiert und setzen nun immer mehr Arbeiten in anderen Ländern um. Kento Tomiyoshi (visual production) and Makoto Shozu (sound design) are the founders of the studio FLIGHTGRAF. Their aim is to give audiences an immersive experience in installation art through the extensive use of visual, sound and light effects. After working on numerous projects in Japan, they have gradually extended their work to other countries.


© Flightgraf 2017


CRANACHHAUS | CHIAROSCURO | DESILENCE

LIVEPAINTING: TATIANA HALBACH & SØREN CHRISTENSEN Das Renaissance-Haus an der Ostseite des Weimarer Marktplatzes wurde von dem „schnellsten Maler“ seiner Zeit Lucas Cranach d. Ä. in seinem letzten Lebensjahr bezogen. Hier gründete er noch eine Werkstatt und begann das berühmte Triptychon, welches von seinem Sohn beendet wurde und heute in der Herderkirche zu sehen ist. Die Darstellung Luthers wurde von Cranach, der sein alleiniges Porträtrecht innehatte, entsprechend beeinflusst. The Renaissance-Haus on the east side of Weimarer Marktplatz was acquired by Lucas Cranach the Elder – the ‘fastest painter’ of his time – in the last year of his life. This became the location for a new workshop, where Cranach began work on the famous triptych that was completed by his son and is exhibited today at the Herderkirche. The image of Luther was crucially influenced by the works of Cranach, who was awarded the exclusive right to create his portraits.


© Eric Seehof | GLW 2017


CHIAROSCURO | CRANACHHAUS | DESILENCE

LIVEPAINTING: TATIANA HALBACH & SØREN CHRISTENSEN Das Live-Painting verbindet die Gemälde von Lucas Cranach, beeinflusst vom Realismus und biblischen Referenzen, und die Werke des Gegenwartskünstlers Gerhard Richter. Inspiriert von weiteren kirchennahen Künstlern verschiedener Epochen der deutschen Kunstgeschichte wird die Fassade des Cranachhauses mit Hilfe unterschiedlicher Techniken und Animation zur Leinwand. The live painting connects the paintings of Lucas Cranach, which are characterised by realism and biblical influences, with the paintings of the contemporary artist Gerhard Richter. The facade of the Cranachhaus will become a canvas, inspired by pieces from consecrated painters from different epochs of German art history and through the use of various fine art techniques and animation.

DESILENCE

Das Studio Desilence wurde vor über einer Dekade in Barcelona gegründet. Dort entwickelte das Duo Tatiana Halbach und Søren Christensen das Konzept von „Chiaroscuro“ für das Cranachhaus. Ihre Projekte behandeln sowohl Musik, Theater oder auch Mode, ihr Schwerpunkt liegt bei visueller Szenografie. Desilence Studio was founded over a decade ago in Barcelona, where the duo Tatiana Halbach and Søren Christensen developed the concept “Chiaroscuro” for Cranachhaus. Their projects are situated in music, theatre and fashion, with a strong emphasis throughout on visual scenography.


Š Desilence 2017


NOTENBANK | GESTALT | HOTARU VISUAL GUERRILLA

VISUALS: JONE VIZCAINO | SOUND: ANDER UGARTEMENDIA

1893 begann der Bau des Gebäudes für die Landeskreditanstalt des Großherzogtums Sachsen. Das Haus wird von den Architekten Karl Weichardt und Bruno Eelbo als nach Westen geöffnete Dreiflügelanlage im neoromanischen Stil errichtet.1923 wird die Landeskreditanstalt durch die Thüringische Staatsbank übernommen. Während des zweiten Weltkrieges gelangt die Notenbank in die Hände der Nationalsozialisten, die den historischen Sitzungssaal im Dachgeschoss nutzen. Mit Kriegsende ging die Bank in das Volkseigentum der DDR über. Die Deutsche Bundesbank und die Dresdner Bank teilen sich ab den neunziger Jahren das Gebäude. 2013 zieht mit der Stiftung der Musikpädagogin Dr. Lorna Heyge ein neuer, an Kultur und Philanthropie orientierter Geist in die neu gegründete ‚Notenbank‘ ein, was sich auch im Wortspiel mit dem Doppelbegriff der ‚Note‘ – musikalisch wie finanziell – sehr gut wiederspiegelt. In 1893, construction began on a building for the Landeskreditanstalt (Federal Credit Institute) of the Grand Duchy of Saxony. The building was designed by architects Karl Weichardt and Bruno Eelbo as a triple-opening tri-wing system in a neo - Romanesque style. In 1923, the Landeskreditanstalt was taken over by the Thuringian State Bank. During the Second World War, the central bank fell into the hands of the National Socialists. With the end of the war, the bank became the property of the GDR, and from the 1990s, the building was jointly occupied by the Deutsche Bundesbank and Dresdner Bank. The last of the banks eventually departed following the digitisation of monetary transactions, and in 2013, the new ‘Notenbank’ foundation, headed by music teacher Dr. Lorna Heyge, brought a spirit of culture and philanthropy to the location, which is perfectly summed up by the name – a musical and financial play on the word ‘note’.


© Eric Seehof | GLW 2017


© Hotaru Visual Guerrilla 2017

GESTALT | NOTENBANK | HOTARU VISUAL GUERRILLA

VISUALS: JONE VIZCAINO | SOUND: ANDER UGARTEMENDIA

In ihrer Projektion „Gestalt“ beschreiben die Künstler in abstrakten Formen ihre eigene Annäherung an Begrifflichkeiten der Gestalttheorie wie Nähe und Geschlossenheit, Symmetrie und Gleichheit. Die Notenbank wird als Leinwand der Wahrnehmung und Sinneseindrücke verstanden, auf der sich zunächst bruchstückhaft einzelne Strukturen verbreiten, welche dann zu großen, einheitlichen Bewegungen zerfließen. Die Notenbank steht dabei für das große Ganze, das sich geschichtlich gesehen in verschiedene Epochen, Ereignisse und Begebenheiten auflöst. Mit ihrer Projektion wollen die Künstler an der historischen Erzählung teilhaben, indem sie dem Ganzen einen kleinen Teil hinzufügen.

HOTARU VISUAL GUERRILLA

Jone Vizcaino und Ander Ugartemendia bilden Hotaru Visual Guerrilla, ein unabhängiges Kreativstudio in Donostia-San Sebastian (Spanien). Begonnen als VJ-Kollektiv konzentrieren sie sich inzwischen auf audiovisuelle Projekte und digitale Produktionen. Geometrische, düstere Formen vermischen sich mit Soundinstallationen und Geräuschkulissen. Klang und Bild gehen ineinander, ergänzen sich, und werden zu einer neuen Form der zeitgenössischen Kunst.


The artists examine the various principles of Gestalt Theory, such as closure, symmetry and similarity. To these they add their own creative vision to describe the human perception of visual impressions. According to its similarities, single elements are organised in groups in order to perceive the whole. Nevertheless, the Notenbank is treated as the latter; its history is composed of various events, different epochs and occurrences. The whole dissipates in multiple parts. With their projection, the artists aim to participate in the historical narration by adding a small part to the whole.

HOTARU VISUAL GUERRILLA

Jone Vizcaino and Ander Ugartemendia are Hotaru Visual Guerrilla an independent creative studio formed in Donostia-San Sebastian (Spain). While they began their journey as a VJ collective, their main focus today is on audiovisual content, creation and digital art. A dark aesthetic, combined with glitch textures, geometric shapes and soundscapes, creates a new kind of contemporary artwork.


Herderkirche - Mirror Herderplatz 8

1

Cranachhaus - Chiaroscuro Markt 11/12

2

Notenbank – Gestalt Steubenstraße 15

3

Genius Loci LAB | Pop-Up-Galerie: hairdresser. Theaterplatz 1 | Schillerstraße 22

4

AV-Live-Kino | Genius Loci Club | Genius Loci Talk Am Kirschberg 4

5

Wegeinstallation KI-808 - Body- Controller | Schützengasse Sonus Loci Weimar | Zeughof Hula-Loop | Innenhof Universitätsbibliothek Planar.s | Steubenstraße | Rittergasse | Kaufstraße

A B C D

Wir danken den Zuständigen der Herderkirche, der Weimarer Wohnstätte, dem Theater im Gewölbe, der Heyge-Stiftung , dem Lichthauskino und dem E-Werk für ihre freundliche Kooperation und ihr Entgegenkommen. BITTE BEACHTEN: Müll bitte nur in die vorgesehenen Behälter entsorgen. We would like to thank the representatives of the Herderkirche, Weimarer Wohnstätte, Theater im Gewölbe, the Heyge Foundation , the Lichthauskino and E-Werk for their kind cooperation and good will. PLEASE NOTE: We kindly ask you to dispose of your rubbish in the provided containers.


obs

Graben

eplatz

tr.

H.

r. Rit

se

D

Marktstr.

Am

Pa

la

is

B

te

s rg a

1 KaufstraĂ&#x;e

Goeth ein

D

WEIMAR

ndst

e-

Str .

Wiela

-H

Herderplatz

N

ereat Th tz a l p

4

4

Windis

Schille

hkins

Seifengas

Ackerw

D

tr.

se

str.

Buttelstedt d anButtelstedt

rie

nstr.

5

Ma nst r.

Amalie

tstr.

Erfurt Erfurt

bold

3

ben

Hum

Steu

rstr.

Frauenplan

C

2

Markt

tr.

Pusc

SchĂźtzengasse

r. elst Heg

G ro p

iuss

tr.

A

chens

Erfurt Erfurt

JENA JENA

Bad Berga Bad Berga

A4 A4


GENIUS LOCI LAB | THEATERPLATZ AV-LIVE-KINO | LICHTHAUSKINO GENIUS LOCI CLUB | EWERK-KESSELSAAL WEGEINSTALLATIONEN | ENTLANG DER FESTIVALROUTE GENIUS LOCI TALK | LICHTHAUSKINO

© Henry Sowinski | GLW 2016 | E-Werk- Genius Loci Lab


© Genius Loci Lab 2016

GENIUS LOCI LAB

THEATERPLATZ

Das diesjährige Genius Loci LAB ist auf dem Theaterplatz im Herzen Weimars verortet. Mit dem bevorstehenden Bauhaus-Jubiläum und dem Auszug des Museums wird das Genius Loci LAB das kreative Potential des Bauhauses vor dem Hintergrund des Triadischen Balletts von Oskar Schlemmer entfesseln. Die Auflösung von Figur und Raum wird gefordert! Die Shows werden von verschiedenen Künstlern vor Ort entwickelt und in einer Live-Performance am Festivalwochenende aufgeführt.


This year's Genius Loci LAB will take place at the Theaterplatz in the heart of Weimar. With the upcoming Bauhaus jubilee and the relocation of the museum, the Genius Loci LAB aims to revisit the potential of Bauhaus in the context of Oscar Schlemmers ‘Triadisches Ballet’. As with Schlemmer, the objective of the LAB is to question current forms of facade projection and to consider the art form in the light of new approaches. The shows are developed on location by the different artists and performed live during the festival weekend.


FASSADENPROJEKTION | FACADE PROJECTIONS Internationale Künstlerteams erstellen Live-Shows, die am Festivalwochenende auf dem Theaterplatz zu sehen sind. Die Korrelation aus Bühne und Bauhaus wird hier thematisiert. International artist teams create and perform live shows, which can be seen on the Theaterplatz over the course of the festival weekend. The location will also be host to a discussion of the correlation between stage and Bauhaus. Christian Manzano [arg] • Timo Dufner – PPLC • Manuel Guillin [arg] Laurie Bender – L'Aubaine [gb] • Felix Binder • Simona Noera – Kino CirKus [cz] Katerina Pits – VJkET [ukr] • Lea Brugnoli & Hala Ghatasheh [it & jor] Tobias Mathes • Lena Weber • David Leroy [fr]

INSTALLATIONEN | INSTALLATIONS Installationen experimentieren im Stadtraum. Neben den prominenten Gebäudefassaden des Festivals wird der öffentliche Raum im Stadtkern hinterfragt und in Szene gesetzt. Installations take their experimentation to the urban space. Alongside the prominent building facades featured in the festival, the public space in the city center will also be questioned and set centre stage. Loomit, Nils Jähnisch, Martin Fink: Street Art + Videoprojektion Jakob Gruhl, Stephan Kloß: Mazetools Soniface Interakive, audiovisuelle APP | www.mazetools.com Stephan Schubert, Hannes Hendrich: Future Skateboarding | Kollektiv Raumstation Johannes Regin, Sebastian Weißmilch: Dunkelstrom Kollektiv – Analoge Projektionstechniken


GENIUS LOCI LAB + KOLLEKTIV RAUMSTATION

SOPHIENSTIFTPLATZ | THEATERPLATZ | ZEUGHOF

Die Raumstation und Gäste laden ein zu einer Erkundung von Stadt, Raum und Festival.Wir werden mit euch Plätze in Weimar besuchen, erforschen und in städtische Prozesse eingreifen. Nehmt teil an der Produktion von alternativem Wissen über die Stadt! The Weimar-based student collective has landed on the civic axis of Sophienstiftplatz, Theaterplatz and Zeughof. Together with interested visitors, they will be querying and exploring new perspectives on space, time and urban phenomena.

GENIUS LOCI LAB + POP-UP GALERIE: HAIRDRESSER

SCHILLERSTRASSE 22

Die Pop-Up-Galerie: hairdresser bietet den Künstlern des LABs einen Ausstellungsraum entlang der Festivalroute. Unterstützt wird das Projekt von „Die Ansprechpartner für Wein & Co.“, die zu erlesenen Weinen und anderen Kaltgetränken an ihre mobile Bar einladen.

WORKSHOPS Während der Festivalwoche vom 8.-13. August werden sich die Teilnehmer der Videomapping und Urban Art Intervention Workshops mit dem jungen Kunstgenre des Mappings und Stadtinterventionen auseinandersetzen. During the festival week from 8 to 13 August, participants in the Video Mapping and Urban Art Intervention workshops will explore the topics of mapping and urban interventions together with the young artists of the scene. Simona Noera – Videomapping | Kollektiv Raumstation & Gäste – Interventionistische Raumerkundung und interplanetare Stadtexpedition


AV-LIVE-KINO

LICHTHAUSKINO | KONZERT UND FILM VOR GROSSER LEINWAND Das Genius Loci Lab präsentiert gemeinsam mit dem Lichthaus-Kino Weimar das Programmformat AV-Live-Kino. Im AV-Live Kino brechen die klassischen Formen des Kinoformates auf: Auditiv-visuelle Montage tritt als Ereignis in den Vordergrund. Instrument und Künstler interagieren mit dem Bild- und Klangraum der Leinwand. Musikstücke erweitern sich um assoziative Bildfragmente. Licht-Klang-Installationen reagieren auf den Takt. ›Visual Jockeys‹ präsentieren experimentelle Musikclip-Montagen und Bildmanipulationen. Eine zeitgenössische Vertonung von Kurt Schwerdtfegers ›Reflektorische Farblichtspiele‹ (1922/1968) wird aufgeführt. The AV- Live - Cinema breaks away from the classic forms of cinema. Here, auditory-visual montages are in the foreground as a live event. This takes place through the presence of instruments and artists who interact with the visual and acoustic space of the screen. Compositions are enhanced by associative image fragments, while light-sound installations respond to the mains current. This gives rise to shadow plays that are diffused with sounds. VJs present associative montages of music clips and image manipulations. 22:00 Uhr bis 00:15 Uhr | Einlass 21:45 Uhr Ticket pro Abend 15 € | 10 € ermäßigt Kombiticket Fr. & Sa. 28 € | 18 € ermäßigt | AV-Live-Kino + Genius Loci Club (inkl. Eintrittsbändchen & Genius Loci Weimar Jutebeutel) Tickets online und an der Abendkasse erhältlich www.genius-loci-weimar.org/genius-loci-lab/av-live-kino/


FREITAG 11. AUGUST

ANNAGEMINA LIVE & VISUALS BY PPLC Audiovisuelles Konzert (Dauer ca. 60 min.) NEIL C. SMITH (Oxford, UK) „AMEN $ Mother Function“ | AV-Live-Coding (Dauer ca. 20 min.) SAORI KANEKO & RICHARD WELZ (Yokohama, JP; Weimar) „Liquid Light Show“ | Diaprojektionen, 16mm-Filmschleifen, Live-Audio (Dauer ca. 30 min.)

SAMSTAG 12. AUGUST

IRK YSTE LIVE (WEIMAR/ GOTHA) + VJ-SET „Genius Loci Lab“ AV-Live-Performance (Dauer ca. 60 min.) TIMO DUFNER (Tübingen) „Tribute to Distler“ | AV-Live-Performance: Algorithmen für maschinelles Lernen und Simulation neuronaler Netzwerke (Dauer ca. 15 min.) LUDWIG VÖLKER (Leipzig) „Kurt Schwerdtfeger - Reflektorische Farblichtspiele (1922/1968)“ | Film und Live-Audio: (Dauer ca. 20 min.)

© Henry Sowinski | GLW 2016 | Lichthauskino- AV-Live-Kino


GENIUS LOCI CLUB W/ PRAEPARADIES

KESSELSAAL E-WERK

Das Weimarer Kollektiv PRAEPARADIES verbindet abstrakte Lichtkunst und unkonventionelle elektronische Musik. An ihren Veranstaltungsabenden präsentiert das Kollektiv neben Lichtinstallationen eine Bandbreite zeitgenössischer Clubmusik. Am Freitag wird TIN MAN eines seiner Live-Sets spielen. Durch seinen ganz eigenen, melodischen Zugang zum Roland 303 Synthesizer hat der gebürtige Kalifornier in den letzten Jahren für einige der tiefgreifendsten und gleichzeitig modernsten Acid-Platten gesorgt. Musikalität und Dancefloor-Funktionalität scheinen bei ihm keine Gegensätze zu sein, sondern ergänzen einander. Anschließend zeigen lokale DJs, wie Clubmusik 2017 in Weimar klingt! The Weimar-based PRAEPARADIES collective combines abstract light art with outre electronic music. Alongside light installations, the collective presents a broad range of contemporary club music at their events. On the Friday, TIN MAN will be performing one of his live sets. With a unique and melodic approach to the classic Roland TB 303 synthesiser, the native Californian has made some of the most far-reaching and at the same time modern acid records of recent years. For TIN MAN, musicality and dancefloor potency are far from mutually exclusive. To close things off, local DJs will be showcasing the club music sounds of Weimar in 2017! Eintritt 7 Euro an der Abendkasse www.facebook.com/praeparadies • http://soundcloud.com/praeparadies


FREITAG, 11. AUG | 23:30

TIN MAN (LIVE)(ACID TEST, KILLEKILL, WIEN) NEELE (GIRLS UNIT, CONNE ISLAND, LEIPZIG) K_ARIM (BOPPTOP, BERLIN)

SAMSTAG, 12. AUG | 23:00

KATE (PRAEPARADIES) JIL (PRAEPARADIES) + FRIENDS LICHTINSTALLATION BY PRAEPARADIES.

© Praeparadies 2017


SONOS LOCI WEIMAR | WEGEINSTALLATIONEN

ZEUGHOF | NILS MOSCH

Die Zeughof Gasse hört beim GLW Festival 2017 genauer hin. Eine Soundinstallationen mit jeweils 10 Stationen ermöglicht es dieser Frage auf den Grund zu gehen. Begleitet von auf dem Pflaster hallenden Schritten erfahren wir Alltagsgeräusche, die sonst an so einem laut feiernden Tag nicht zu vernehmen wären. An einem Ende lockt die geschäftige Atmosphäre des Theaterplatzes, während am anderen Ende der Gasse das Klirren der Kuchengabeln aus den Cafés der Rittergasse herüber fliegt. Nils Mosh hat diese Klänge in Weimar aufgenommen und zu 20 einzelnen Klangcollagen verarbeitet, die in einander fließen und den Sound des Ortes wiedergeben. It will be all ears in the Zeughof alleyway and alongside the Wittumspalais during Genius Loci 2017. One sound installations, comprising 10 individual stations, will probe the minutae of Weimar life: the everyday sounds that are otherwise impossible to perceive among the revelry, all accompanied by the echoes of footsteps on the narrow cobbled streets. Beckoning at one end is the bustling atmosphere of the Theaterplatz, and ringing out at the other is the clanging of pastry forks from the cafés of the Rittergasse. These sounds were recorded in Weimar by Nils Mosh, who has created 20 individual sound collages that flow into one another and reflect the auditory life of the location. www.nilsmosh.com

KI-808 / BODY CONTROLLER

SCHÜTZENGASSE | FLORIAN FROGER & JONAS JÜLCH & THOMAS FRITZSCHE KI-808 ist ein Videogame, in dem der Spieler als Teil einer interaktiven Installation eigene Beats produzieren kann. Mit Hilfe von Motion Tracking steuert der Spieler die Musik mit seinen Bewegungen. Die lässt Musikproduktion, Tanz und Performance ineinander übergehen. KI-808 is a video game that enables players to produce their own beats as part of an interactive installation. Aided by motion tracking, music is controlled through movement, with an end result that blends music production with dance and performance. www.ki808.de | https://www.facebook.com/KI808


© Stepan Boldt 2017

HULA-LooP

INNENHOF DER UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK Idee und Programmierung: Stepan Boldt | Artistik: Sara Geldri Musik: Timm Weber | Animation: Luise Bollman In der experimentellen medialen Zirkusperformance „Hula-L∞p“ verflechten sich Artistik, Musik, Animation und Programmierung zu einem Gesamtkunstwerk. Realität und animierte Fiktion werden von Sara Geldri, der italienischen Hula-Hoop-Artistin tänzerisch verbunden. Interaktive Elemente fließen in die Musik und die Projektion ein und lassen jede Vorstellung zu einem einzigartigen visuellen Experiment werden. Es wird bunt und explosiv! In the experimental medial circus performance ‘Hula-L∞p’, artistry, music, animation and programming are interwoven into a synthesis of the arts. Thereby, reality and animated fiction are conjoined through dance by Italian hula-hoopartist, Sara Geldri. Interactive elements flow into the music and projection, making each performance a unique visual experiment. A colourful and explosive experience! www.stepanboldt.de/hula-loop/ Freitag, Samstag und Sonntag 21:50 | 22:20 | 22:50 | Dauer 5 Min. Jeweils in der Pause zwischen den großen Projektionen


© Luca Pulvirenti

PLANAR.S - URBAN METAPHOR

STEUBENSTRASSE | RITTERGASSE | KAUFSTRASSE LIGHT DESIGN: MAMMASONICA (IT) & TECHNISCHE LEITUNG: SINERGIEGROUP (IT) Planar.s sind Lichtskulpturen, die den Stadtraum und seine Verkehrswege de-materialisieren und neu gestalten. Im Rahmen des Stadtgewebes vermitteln die Planar.s Skulpturen einen Dialog im öffentlichen Raum; eine Metapher, in der unsere Wahrnehmungen durch unsere Umgebung gefiltert und gebildet werden. Planar.s are light sculptures that dematerialise and redesign the city space and its trajectories of movement. Positioned in the heart of the urban fabric, the Planar.s artworks mediate a dialogue within the public space; a metaphor in which our perceptions of our surroundings are filtered and constructed. http://www.mammasonica.org/


Genius Loci Weimar empfiehlt:

THEATER IM GEWÖLBE | REFORMATIONSSCHAUSPIEL Freitag, Samstag und Sonntag 18.00 Open-Air: Cranach – Luther – Goethe: Alle Wege führ‘n nach Weimar 90 min. (mit Pause) Von und mit Rainer Hauer (Wiener Burgtheater) Drei Titanen aus Thüringen: Der Erste revolutionierte die Malerei, der Zweite mit seiner Bibelübersetzung die Deutsche Sprache, und der Dritte war gewiss kein Revolutionär, dafür eines der letzten Universalgenies. Rainer Hauer als Lucas Cranach und Eva-Maria Ortmann als seine Tochter Barbara verhelfen den verwinkelten Bezügen dieser drei charismatischen Herren zu neuer Aufmerksamkeit. Eine höchst vergnügliche Bildungsreise mit Musik, Gemälden und Gesang an authentischer Stätte. Three titans from Thuringia: The first revolutionised the art of painting, the second revolutionised the German language with his translation of the bible, and the third was certainly no revolutionary, but one of the last all-round geniuses. Rainer Hauer as Lucas Cranach and Eva-Maria Ortmann as his daughter Barbara bring renewed attention to the convoluted relations of these three charismatic masters. A highly entertaining and educational journey, with music, paintings and singing in an authentic location. www.theater-im-gewoelbe.de


GENIUS LOCI TALK

LICHTHAUSKINO | SYMPOSIUM ZUM FESTIVAL 2017 Nach fünf Jahren möchte Genius Loci Weimar den Blick auf sich selbst und die rasant wachsende Genres Lichtkunst, Mapping und Medienarchitektur werfen. Handelt es sich hierbei um einen vorübergehenden Trend oder um eine neue Herausforderung für Künstler, Kuratoren, Architekten, Eventmanager und Stadtplaner? After five years of events, Genius Loci Weimar is now taking a look back at itself and at the rapidly growing genres of light art, mapping and media architecture. Is this a temporary trend or a new challenge for artists, curators, architects, event managers and urban planners? PART 1 - LICHTKUNSTFESTIVALS: ÜBERBLICK & AUSBLICK | 10:00–12:30 Uhr Hendrik Wendler | Organisation und Kuration GLW Christiane Riedel | Geschäftsführender Vorstand ZKM Karlsruhe André Störr | (TMWWDG) PART 2 - KUNST UND STADTBILD: PERSPEKTIVEN | 13:30–16:00 Uhr Laszlo Bordos & Romain Tardy | Pioneer of 3D Mapping | Avant-Garde of Videomapping | Jury GLW Thorsten Bauer | Jury GLW | Urbanscreen Anuj Gala | Lichtdesigner | Medienarchitekt | PLDC Speaker PODIUMSDISKUSSION


© Henry Sowinski | GLW 2016 | Lichthauskino- Preisverleihung


JURY Hendrik Wendler | MXWendler László Zsolt Bordos | BORDOS.ARTWORKS Thorsten Bauer | URBANSCREEN Romain Tardy | MEDIENKÜNSTLER Philipp Geist | MEDIENKÜNSTLER Jens Geelhaar | BAUHAUS UNIVERSITÄT WEIMAR Publikumsvote

ÜBERSICHT EINREICHUNGEN | SUBMISSIONS: Europa................ 60 Asien................... 13 Nordamerika...... 6

Südamerika........ 2 Afrika.................. 2 Australien........... 2


© Flightgraf 2017

GENIUS LOCI WEIMAR 2018:

FESTIVAL: 10.-12. AUGUST 2018 | WETTBEWERB/ COMPETITION: FEBRUAR 2018 Nähere Infos folgen auf www.genius-loci-weimar.org


TEAM

FESTIVALORGANISATION Hendrik Wendler | Festivaldirektor Franziska Schnauß | Produktionsleitung Wiebke Sieber, Janna Heiß, Selina Heidschwager | Organisation Leander Leinenbach, David Leroy, Leonie Lindl | Genius Loci LAB Knut Spangenberg | AV-Live-Kino Lisa Kirchhoff, Julian Dittrich | Genius Loci Club

SPECIAL THANKS TO

Joseff Blattner (Atrium Weimar) | Ingo Dietzel (Panirama) | Felicitas Fehling | Ralf Finke (Stadt Weimar) | Tom Finnis (Übersetzung) | Bernd Gengelbach | Anngrit Görmar, Ulrike Köppel, Uta Kühne, Kerstin Scharf, (weimar GmbH) | Peter Kleine | Sandro Lippold | Julia Miehe | Anselm Graubner (ACC) | Martina Gerchel (Schillerkaufhaus) | Simon Heidenreich | Dirk Heinje, Sven Opel (Lichthaus-Kino) | Ulfried Herrmann (Yellowlabel), Kristin Herziger | Roland Kubica | Frank Krebs (Teeboutique am Schillermuseum) | Stefanie Lachmann ( Bürgerstiftung Weimar) | Emanuelle Musca (MXWendler) | Mutti | Ulrike Meyer (Blumen Meyer) | Stefan Mauer & Max Röhrbein (ISONO/ Barco) | Radojko Mijuskovic (Jelo Weimar) | Udo Nauber | Karsten Neumann | Annette Projahn (Modepassage am Markt) | Natalia Riede | Julia Rosenbusch (Bauhaus Summer School), Sybille Richter (Ring Weimar) | Michael Schinköthe (Greatmade) | Henry Sowinski | Dr. Ekkehard Schönherr, André Störr (TMWWDG) | Gregor Sauer | Helmut Seemann & Andreas Schirmer (Klassik Stiftung Weimar) | Danuta Schmidt | Sylvia Schröder (weimar GmbH) | Stadtwerke Weimar | Julia Thomas (Heyge-Stiftung) | Albert Voigts (BEST WESTERN PREMIER Grand Hotel Russischer Hof) | Bettina Viertel (SchauSchau) | Steffen Voigt (Sparkasse) | Romy Walther (Antenne Thüringen) | Wolfgang Tiefensee | OB Stefan Wolf | Sabine Zotzmann (Weimarer Kaffee Rösterei) … und den vielen anderen Mitwirkenden!


MXPERIENCE gUG (haftungsbeschränkt) Goetheplatz 9b 99423 Weimar Vertreten durch: Hendrik Wendler (Geschäftsführung) Tel: +49 3643 544 85 150 Fax: +49 3643 544 85 159 Email: info@genius-loci-weimar.org

#GLW2017 facebook.com/geniuslociweimar instagram.com/genius_loci_weimar vimeo.com/geniuslociweimar Foto: © Henry Sowinski, GLW2016

Genius Loci Weimar Festival Programm Booklet 2017  
Genius Loci Weimar Festival Programm Booklet 2017  
Advertisement