__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

Piet Meyer Verlag Herbst 2020

Das sechsundzwanzigste Programm


Die erste umfassende Biografie zu Josef Albers ! »Lebendig, klar, fesselnd und aufschlussreich bietet dieses Buch faszinierende Einblicke in das Leben des Künstlers und Lehrers Albers – und verschafft ihm zugleich eine überzeugende Neuverortung im Herzen der Moderne auf beiden Seiten des Atlantiks.« Frances Morris, Direktorin Tate Modern

»Charles Darwent beleuchtet nicht nur Albers’ Kunst ..., sondern auch, wie er zum wohl bedeutendsten Kunstlehrer des Jahrhunderts wurde.« T HE S U NDAY T IME S , Art Books of the Year

Zum Autor: Charles Darwent lebt als Kunstkritiker in London. Er hat verschiedene Bücher publiziert: Mondrian in London und The Drawing Book: A Survey of Drawing; seine AlbersBiografie ist das erste Werk, welches in deutscher Übersetzung erscheint. Er schreibt regelmäßig für The Guardian, The Art Newspaper und ArtReview. Von 2014 bis 2016 trat er in der Net­fl ix-Serie Raiders of the Lost Art auf. Titelseite: John T. Hill: Porträt von Josef Albers vor dem Washburn College Bible Print von Albers, o. J.


CHARLES DARWENT:

Josef Albers Leben und Werk Wer war der Mann, der immer wieder Quadrate malte? Der bis zum Ende seines Lebens nach dem rigoros gleichen Prinzip über 2000 Homages to the Square schuf und dabei nur die Farben variierte? Josef Albers (1888–1976) stammte aus einer Handwerkerfamilie. Er wuchs in Bottrop auf und sollte in den USA zu einem der einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts werden. Der englische Kunstkritiker Charles Darwent taucht in seiner Biografie in das Werk und in die Persönlichkeit eines Mannes ein, der voller Widersprüche steckte und dabei ein Œuvre von großer Klarheit, Stringenz und Schönheit schuf. Am Bauhaus lernt Albers seine künftige Frau Anni, die begnadete Textilkünstlerin kennen. Er ist ein streitbarer Geist, er sagt, was er denkt. Mit Wassily Kandinsky freundet er sich rasch an, doch Johannes Itten bleibt für ihn ein »Quatschkopf« und László Moholy-Nagy ein rotes Tuch. 1933 ziehen die Albers nach Amerika. Gruppen und Kollektivdenken sind ihm verhasst, dennoch pflegt er ein Leben lang sorgsam seine Freundschaften. Er hat zahllose Affären, wobei stets klar ist, dass er sich Anni zugehörig sieht. Er zählt unOT: Josef Albers: Life and Work Mit einem Nachwort bestritten zu den bedeutenden Kunstlehrern des 20. Jahrhunderts; von Heinz Liesbrock viele seiner amerikanischen Schüler erlangten als Künstler WeltAus dem Englischen ruhm. von Britta Schröder Ca. 600 Seiten 186 Abb., meist in Farbe Klappenbroschur KapitaleBibliothek Nr. 29 Format 20 × 28 cm Gestaltung: Silke Fahnert, Uwe Koch, Köln isbn 978-3-905799-60-6 € 35.00 (D) / € 36.00 (A) / CHF 38.00 Erscheint Ende September 2020 ISBN 978-3-905799-60-6

9

783905 799606

Mit einem eigens für die deutsche Ausgabe verfassten Nachwort von Heinz Liesbrock (Direktor, Josef Albers Museum Quadrat Bottrop) zum Thema »Albers und Deutschland«

Eine Homage to the Square zu malen sei so einfach wie ein Sandwich zu schmieren, behauptete er. Tatsächlich sind diese Bilder in ihrer Art komplexe Werke. Was macht ihr Geheimnis aus? Weshalb sind sie Kunst – und nicht bloß ein auf Leinwand übertragenes Farbsandwich? Charles Darwent geht diesen Fragen auf unterhaltsame, kluge, ebenso einfühlsame wie spannende Weise nach. Damit liegt endlich die längst fällige Hommage an und Biografie über einen der wichtigsten deutschen Künstler und Kunstlehrer des 20. Jahrhunderts vor! »Sorgfältig recherchiert und hinreißend geschrieben ... faszinierend ... schön gestaltet.« THE ART NEWSPAPER A4

»Wirft ein neues Licht auf den Mann, dessen Kunst erst gewürdigt wurde, als er in seinen Siebzigern war ... vermittelt ein Gefühl für Albers’ ungeheure, erfinderische Ausdauer: Seine Ideen blieben sechs Jahrzehnte lang auf der Höhe ihrer Zeit.« FINANCIAL TIMES Das Buch


Für alle England-Liebhaberinnen das neue Buch »Ein Meisterwerk, ein bedeutendes Buch moderner Kunstgeschichte … Durch Martin Gayfords Schilderung der Londoner Kunstszene von den 1940er bis zu den 1970er Jahren wird die Konstellation von Freunden und Rivalen so übersichtlich wie ein Familienstammbaum … mit vielen lebendigen Anekdoten, die sich ansonsten in Soho in Luft aufgelöst hätten.« THE WALL STREET JOURNAL

»Hervorragend … Gayford setzt Bacons Stimme auf geniale Weise ein, und man hängt an jedem Wort … Dies ist ein Buch über Gemeinschaft und über Einfluss; über die manchmal enorm kraftvollen und manchmal bloß schwachen Beziehungen zwischen Künstlern, die schwindelerregendes Talent haben und von extrem unterschiedlichen Impulsen angetrieben sind.« OBSERVER REVIEW »Eine grundlegende Neubewertung des Kanons der School of London … Fesselnd und gelehrt … Gayford bietet eine neue Sicht auf diese komplexe Thematik, die pluralistisch und inte­grativ ist, differenziert in der Ausein­andersetzung mit einzelnen Künstlern und von Anfang bis Ende genau auf die Themen abgestimmt, die heute eine Rolle spielen.« ART IN AMERICA »Gut recherchiert … ein faszinierender Blick auf die Kunstszene Londons nach dem Krieg mit ihren zahlreichen originellen Charakteren.« KIRKUS REVIEWS


und Liebhaber: von Martin Gayford »Martin Gayfords lebendiges Porträt moderner britischer Künstler nach dem Zweiten Weltkrieg stiftet auf wunderbare Weise Nähe und bietet eine Fülle wichtiger Erkenntnisse … Gut belegt und elegant geschrieben … Gayfords Darstellung reicht vom Historischen bis zum Biografischen, vom Soziologischen bis zum Psychologischen, von Fragen des Stils bis zu Fragen der Technik.« ARTnews

»Wenn Sie sich für moderne britische Kunst interessieren, werden Sie das Buch nicht beiseitelegen können. Wenn nicht, lesen Sie es trotzdem. Bald werden Sie sich dafür interessieren.« FINANCIAL TIMES

»Packend geschrieben und großzügig illustriert … thematisiert die Kunstgeschichte wie auch Biographisches … Doch das eigentliche Thema ist die Malerei an sich, die uns mit ihrem moralischen Gehalt und ihrer Komplexität verwirrt und inspiriert.« THE NEW YORKER

Timothy Behrens, Lucian Freud, Francis Bacon, Frank Auerbach und Michael Andrews in Wheeler’s Restaurant, Soho. Foto John Deakin, 1963


»Dies ist ein wahrhaft enzyklopädisches Werk, das ganz anders ist als alles, was ich zu diesem Thema kenne; getragen von tiefer Verbundenheit und Kenntnis der modernen Malerei. Jeder, der sich für das Thema interessiert, sollte dieses Buch lesen.« THE SUNDAY TIMES

»Ein hervorragender Überblick über die englische Malerei zwischen 1945 und 1970 in London … Voller Anteilnahme und Verständnis schildert Gayford das Leben und die Mühen der Künstler … ein wunderbar gelungenes Buch, das voller Anekdoten und Aperçus steckt.« THE TIMES

Zum Autor: Der Brite Martin Gayford (geb. 1952) ist Journalist und Buchautor. Er ist der Verfasser der viel gerühmten Studien Mann mit blauem Schal. Ich saß für Lucian Freud: Ein Tagebuch (2011), von A Bigger Message: Gespräche mit David Hockney (2012), von Das Gelbe Haus – Van Gogh, Gauguin: Neun turbulente Wochen in Arles (2015) und von Michelangelo: Sein langes abenteuerliches Leben (2019), alle in diesem Verlag erschienen. Er lebt in Cambridge.


MARTIN GAYFORD:

Br itische K u nst Freud, Bacon, Riley, Auerbach, Kossoff, Hockney & Co Brexit hin oder her: Im deutschsprachigen Raum wissen wir viel zu wenig, was britische Kunst ausmacht und in der Vergangenheit ausgemacht hat. Lucian Freud, Francis Bacon, David Hockney sind bekannt. Doch wie war ihr Verhältnis zueinander? Und welch andere – zum Teil ganz vorzügliche – Künstlerinnen und Künstler existierten neben ihnen? Was ist mit David Bomberg, Leon Kossoff, Frank Auerbach, Bridget Riley und R. B. Kitaj, deren Werk und Person kennenzulernen sich ebenfalls lohnt? Martin Gayford leistet hier, was gefehlt hat: Er gibt einen äußerst spannenden, extrem gut lesbaren Überblick über die interessanteste Phase der britischen Kunst im 20. Jahrhundert – er porträtiert Kunst-London von 1945 bis 1970. Dabei rückt er nah an die Künstler heran und erörtert die Herausforderungen, mit denen sie konfrontiert waren. Er untersucht die unterschiedlichen Einflüsse an den Kunstschulen, beschwört die Stimmung im legendären »Colony Room«, in den Ateliers und Galerien herauf und zeichnet ein eindringliches Bild der Stadt London in jenen, zum Teil noch recht grauen Jahren. Herausgekommen ist eine mitreißende Kollektivbiografie, die auf unzähligen Interviews mit (zum Teil befreundeten) Künstlern wie Frank OT: Modernists & Mavericks: Bacon, Auerbach, Gillian Ayres, David Hockney, Peter Blake, Ed Ruscha, Freud, Hockney & The London Painters Georg Baselitz und vielen anderen gründet. Aus dem Englischen

von Antje Korsmeier Ca. 440 Seiten 114 Abb., davon 83 in Farbe Klappenbroschur KapitaleBibliothek Nr. 30 Format 18,5 × 26,3 cm Gestaltung: Gunnar Musan, Neumünster isbn 978-3-905799-61-3 € 35.00 (D) / € 36.00 (A) / CHF 38.00 ISBN 978-3-905799-61-3

Erscheint Ende September 2020

9

783905 799613

»Weise und großzügig.« Julian Barnes THE GUARDIAN

Ein Must für alle British-Art-Lovers und Freunde Englands im Allgemeinen! Brexit, wie gesagt, hin – oder gar nicht her. »Seit 30 Jahren ist Martin Gayford mit Künstlern im Gespräch. Er schaut nicht bloß kurz mit dem Notizblock im Atelier vorbei: Er hat die Gabe, Gespräche zu führen, die sich über Jahrzehnte erstrecken … Andere Bücher diskutieren die Auswirkungen von staatlicher Kunst­ förderung und Kulturpolitik während des Kalten Krieges; durch dieses erleben wir den Ausdruck Leon Kossoffs, der mit jedem Pinselstrich durch Himmel und Hölle geht, oder wie Bridget Riley durch eine hauchdünne weiße Linie ein schwarzes Bild lebendig werden lässt, und wir sind dabei, wenn Gillian Ayres und Howard Hodgkin auf dem Weg zur Bath School of Art im Auto stundenlang miteinander diskutieren.« THE GUARDIAN

A4

Das Buch


Ist Armut darstellbar, fassbar?

Von links nach rechts: Émile Bayard: Die wischende Cosette, Illustration aus der Originalausgabe von Les Misérables von Victor Hugo, A. Lacroix, Verboekhoven et Ce, Paris 1862; Francisco Goya: Bettler, selbstständig unterwegs in Bordeaux (Mendigos q.e se lleban solos en Bordeaux), schwarze Kreide auf Papier, 19,4 × 14 cm, 1824/27; Théodore Géricault: Der Dudelsackspieler, Lithografie, 1821

»Der Einfluss von Linda Nochlin im Bereich kritischen Denkens und Schreibens ist legendär. Wer sich für die Probleme der heutigen Zeit interessiert, muss dieses Buch lesen: eine zentrale, absolut relevante Analyse, auch zur Gegenwart.« Cindy Sherman


Ansichten aus dem 19. Jahrhundert


»Brilliant und wichtig. Nochlin war bis zum letzten Satz bahnbrechend!« APOLLO

»Ein durch und durch faszinierendes Werk!« THE GUARDIAN

Zur Autorin: Die amerikanische Kunsthistorikerin Linda Nochlin (1931–2017) gilt als Begründerin einer feministischen Kunstgeschichtsschreibung. Sie lehrte u. a. in Yale und New York und verfasste zahlreiche wichtige Studien (die zum größten Teil noch nicht auf Deutsch übersetzt vorliegen). Diese sind vor allem dem Beitrag von Künstlerinnen zur westlichen Kunstgeschichte sowie der realistischen Tradition des 19. Jahrhunderts (allen voran der Courbets) gewidmet. Eine umfangreiche Anthologie ihrer kunstfeministischen Schriften wird im Herbst 2022 auf Deutsch in diesem Verlag erscheinen.


LINDA NOCHLIN:

Misère Darstellungen von Armut im 19. Jahrhundert 1971 stellte Linda Nochlin die polemische Frage: »Why Have There Been No Great Women Artists?« (»Weshalb gab es keine großen Künstlerinnen?«) und avancierte damit zur Begründerin einer feministischen Kunstgeschichtsschreibung. In der vorliegenden, posthum veröffentlichten Studie über die Darstellung von Armut im 19. Jahrhundert betritt die New Yorker Kunsthistorikerin auf andere Weise Neuland. Friedrich Engels beschrieb 1845 die menschenverachtenden frühkapitalistischen Zustände in den Textilfabriken von Manchester. Victor Hugo legte 1862 seine fünf Bände zu Les Misérables vor; darin schilderte er die Zustände im nachnapoleonischen Frankreich auf eine Weise, die uns noch heute erschüttert. OT: Misère. The Visual Representation of Misery in the 19 th Century Aus dem Amerikanischen von Birgit Lamerz-Beckschäfer Ca. 240 Seiten 128 Abb., davon 73 in Farbe Broschur KapitaleBibliothek Nr. 31 Format 15,6 × 24 cm Gestaltung: Silke Fahnert, Uwe Koch, Köln isbn 978-3-905799-62-0 € 28.40 (D) / € 29.20 (A) / CHF 32.00 Erscheint Anfang Oktober 2020 ISBN 978-3-905799-62-0

9

783905 799620

»Ein faszinierendes Schlusswort zu einer überragenden Karriere.« THE GUARDIAN

Doch was für Bilder entstanden damals zu diesem Thema? Wie sahen Künstler oder frühe journalistische Reporter Menschen in Armut? Was wurde gemalt, gezeichnet, gestochen oder anderweitig bildlich festgehalten? Was erschien in welchen Massenmedien? Nochlins Essay reflektiert die Möglichkeit der Darstellung von Armut ebenso wie die Vertretbarkeit entsprechender Abbildungen. Mit zahlreichen, aussagekräftigen Bildern versehen, verbindet der Text große Gelehrsamkeit mit aktuellem politischem Engagement. Vor dem Hintergrund heutiger Zustände liest er sich leider sehr aktuell. Denn Nochlin erweist sich – einmal mehr – nicht nur als kluge Historikerin, die Fragen aufwirft, welche die universitäre Forschung bislang vernachlässigt hat. Ihr Schreiben zeigt sie auch als wache Zeitgenossin, als Denkerin mit Herz. Eine Kombination, die inspirierend ist und dem Blick auf die Gegenwart historische Tiefenschärfe und Relevanz verleiht.

»Der kluge Band stellt ein vorurteilsfreies, tief empfundenes Schlusskapitel in Linda Nochlins Œuvre dar.« FINANCIAL TIMES

A4

Das Buch


Das Highlight des letzten Jahres:

Großartiger Start der neuen Reihe, der OffenenBibliothek ! Dank an alle Leserinnen und Leser! »Zu den Meisterwerken des zu Beginn der achtziger Jahre neu auf kommenden Genres der ethnografischen Bekenntnisliteratur zählt Paul Stollers 1987 veröffentlichtes Buch bei den Songhai im westafrikanischen Niger (...). Der kleine Piet Meyer Verlag ist das Wagnis eingegangen, über drei Jahrzehnte später eine erste deutsche Übersetzung vorzulegen. Man kann ihm dazu nur gratulieren. Die Zeit konnte Stollers Buch nichts anhaben. Vielleicht liest es sich angesichts der radikalen Veränderungen, denen auch dieser Teil Afrikas seither unterlag, heute sogar spannender als früher.« Karl-Heinz Kohl FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG »Dem Buch sind ein Songhai-Sprichwort und ein Zitat von Wittgenstein vorangestellt. Dies zeigt emblematisch auf, worum es in dem Buch geht: Um den Zusammenprall zweier Welten. Ein Bericht, der in seinem seltenen Erfahrungsgehalt und seiner literarischen Qualität seinesgleichen sucht.« Max Rüdlinger SCHWEIZ AM WOCHENENDE

Aus dem Amerikanischen von Kristian Lutze Mit einem Nachwort von Michaela Schäuble 408 Seiten, 31 Abb. und 2 Karten OffeneBibliothek Nr. 1 Format 12 × 21 cm isbn 978-3-905799-54-5 ISBN 978-3-905799-54-5

€ 25.00 (D) / € 25.70 (A) / CHF 28.00

age Erste Aufl tollerdes Paul-S fünf ach Buches n Wochen f t! ausverkau


PAUL STOLLER und CHERYL OLKES:

Im Schatten der Zauberer Als Ethnologe bei den Songhai im Niger

Alles nur Aberglaube? »Im Schatten der Zauberer war das erste Buch des renommierten amerikanischen Ethnologen Paul Stoller und sein erstes, das nun auf Deutsch vorliegt. Der inzwischen 72-jährige Stoller gehört zu den Wegbereitern der sogenannten onto­ logischen Wende in der Ethnologie, und auch im Buch Im Schatten der Zauberer geht es um die grundlegende Frage, was überhaupt wirklich ist. In diesem Fall: Gibt es Magie und Hexerei tatsächlich – zumindest bei den Songhai in Niger, wo er in den siebziger und achtziger Jahren forschte? Im Drama der Hexerei gibt es keine unbeteiligten Zuschauer und nichts Unverbindliches; die Rolle des Forschers, des Zaungastes ist inexistent. Auch Stoller wurde nach und nach eingeweiht. Unsere Erfahrungen mit Magie, Hexerei und Heilung waren fast deckungsgleich, obwohl wir sie in verschiedenen Ecken Afrikas machten. Die verblüffende Ähnlichkeit zeigt auch, wie weit diese Phänomene in Afrika verbreitet sind, und zwar in ziemlich unterschiedlichen Gesellschaften. Eine Differenz besteht allerdings: Obwohl Stollers Expedition ganz wie meine in Krankheit, Panik und Flucht endete, praktiziert er im Gegensatz zu mir seine Kenntnisse bis heute, parallel zu seiner Karriere als Universitätsprofessor.« David Signer NEUE ZÜRCHER ZEITUNG


Backlist Backlist

KapitaleBibliothek

MiniBibliothek

ISBN 978-3-905799-42-2

OffeneBibliothek

ISBN 978-3-905799-48-4

ISBN 978-3-905799-55-2

9

783905 799422 Nr. 1 Werner Spies Picasso zwischen Beichtstuhl und Bordell 56 Seiten 16 Abb., 11 in Farbe ISBN 978-3-905799-42-2 € 10.00 (D) / € 10.30 (A) CHF 12.00

Wozu dient Kunst? Der große Kunstkritiker befragt Werke, die in Paris 1907 entstanden sind.

9

783905 799484 Nr. 2 Jean Clair Kurze Geschichte der modernen Kunst 72 Seiten 15 Abb., 10 in Farbe ISBN 978-3-905799-48-4 € 10.00 (D) / € 10.30 (A) CHF 12.00

Genialisch knappe Zusammenfassung der Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts.

9

Nr. 2 783905 799552 François Jonquet Gespräche mit Gilbert & George 272 Seiten ISBN 978-3-905799-55-2 € 25.00 (D) / € 25.70 (A) CHF 28.00 »Das Buch von François Jonquet ist das beste Buch, das je über uns erschienen ist!« Gilbert & George

ISBN 978-3-905799-56-9

9

ISBN 978-3-905799-58-3

Nr. 3 783905 799569 9 Abdelkader Benali Henri Matisse In Tanger Eine persönliche Spurensuche 112 Seiten ISBN 978-3-905799-56-9 € 18.00 (D) / € 18.50 (A) CHF 20.00

Nr. 4 783905 799583 Paul Rabinow Als Ethnologe in Marokko Überlegungen zu einer Feldforschung 344 Seiten ISBN 978-3-905799-58-3 € 25.00 (D) / € 25.70 (A) CHF 28.00

»Abdelkader Benali erzählt schnell, lakonisch und brutal: eine komplexe Geschichte von der Begegnung zwischen Europa und Nordafrika.« Der Spiegel

Spannender ethnologischer Feldforschungs- und Reisebericht des großen amerikanischen Anthropologen; in der Tradition von Michel Leiris (Phantom Afrika) und Claude Lévi-Strauss (Traurige Tropen): wahrhaftig, klug – und poetisch.

KleineBibliothek

ISBN 978-3-905799-21-7 ISBN 9783905799231

9

Nr. 1 Georg Simmel Bei Auguste Rodin in Paris – 1905 56 Seiten 8 Abbildungen 978-3-905799-00-2 € (D) 13.80 € (A) 14.20 CHF 15.00  Der Berliner Philosoph besucht den französischen Bildhauer in seinem Atelier.

Nr. 3 Edmond Renoir Mein Bruder Auguste Renoir – Der Brief von 1879 96 Seiten 19 Abb., 15 in Farbe 978-3-905799-02-6 € (D) 13.80 € (A) 14.20 CHF 15.00  Der jüngere Bruder von Renoir – Journalist von Beruf – schreibt an die Pariser Presse einen Brief voll Liebe, Anteilnahme und Wärme über den (noch) erfolglosen Bruder.

Nr. 4 Andrée Collié Erinnerungen an Chaïm Soutine – 1944 72 Seiten 16 Abb., 8 in Farbe 978-3-905799-03-3 € (D) 13.80 € (A) 14.20 CHF 15.00  Die Pariser Freundin des Künstlers, selbst Malerin, erinnert sich an dessen letzte Lebensjahre.

9Nr. 5 783905 799040

Gotthard Jedlicka Mit Henri Matisse in Paris – 1931 96 Seiten 19 Abb., 9 in Farbe 978-3-905799-04-0 € (D) 13.80 € (A) 14.20 CHF 15.00 Der Schweizer Kunstkritiker erhält von Matisse eine persön­liche Führung durch dessen große Retrospektive in Paris.

9 Nr. 6 783905 799088

Heinrich Heil Im Nu des Perfekten Werke von James Lee Byars und 100 Haiku für jetzt 148 Seiten 18 Abb., 11 in Farbe 978-3-905799-08-8 € (D) 13.80 € (A) 14.20 CHF 15.00   100 Haiku, von James Lee Byars und seinem Freund, dem deutschen Philosophen Heinrich Heil, ausgewählt und neben Bilder des Künstlers gestellt.

783905 799217

Nr. 9 Boris Vian Besuch bei Camille Bombois – dem Jahrmarktartisten, Ringer und Künstler 96 Seiten 40 Abb., 26 in Farbe 978-3-905799-21-7 € (D) 13.80 € (A) 14.20 CHF 15.00 Der jazzig-anarchische französische Schriftsteller besucht den Lebenskünstler, Maler und Ex-Ringer Camille Bombois, Hersteller exquisiter Malereien.

9

783905 799231 Nr. 10 Ione Robinson Stunden mit Wols – 1947 Mit einem Gedicht von Wolf Wondratschek 120 Seiten 47 Abb., 21 in Farbe 978-3-905799-23-1 € (D) 13.80 € (A) 14.20 CHF 15.00

Die amerikanische Künstlerin stellt Wols während vier Treffen eindringliche Fragen, die er nicht immer gerne beantworten mag. Ein so anrührendes wie inter­­es­santes Dokument.


Backlist KapitaleBibliothek Backlist KleineBibliothek Backlist

NichtSoKleineBibliothek

9

Nr. 1 783905 799392 Michael Peppiatt Francis Bacon – Michel Leiris Eine Freundschaft Erweiterte Zweitauflage 108 Seiten 10 Abb., 6 in Farbe ISBN 978-3-905799-39-2 € 15.80 (D) / € 16.30 (A)  CHF 18.00

9

ISBN 978-3-905799-24-8

783905 799248

Nr. 7 Jean Frémon (Hg.) Louise Bourgeois: Moi, Eugénie Grandet 116 Seiten 32 Abb., 29 in Farbe ISBN 978-3-905799-24-8 € 15.80 (D) / € 16.30 (A)  CHF 18.00 Stickerei und weibliche Unterwerfung – die Revolte der Louise Bourgeois: die Künstlerin auf den Spuren Eugénies, der Tochter Grandets, des Geizkragens aus dem gleichnamigen Roman Honoré de Balzacs.

Nr. 2 783905 799095 Sigfried Giedion, Gotthard Jedlicka et al. Pablo Picasso in Zürich  – 1932 160 Seiten 25 Abb., 10 in Farbe ISBN 978-3-905799-09-5 € 15.80 (D) / € 16.30 (A)  CHF 18.00

9

Nr. 8 783905 799286 David Sylvester Ein Gespräch mit Philip Guston 152 Seiten 55 Abb., 45 in Farbe ISBN 978-3-905799-28-6 € 15.80 (D) / € 16.30 (A)  CHF 18.00 Ein fulminantes Gespräch zwischen zwei Giganten sowie vier Texte und ein Vortrag des amerikanischen Künstlers: erhellend! Zum ersten Mal auf Deutsch.

9

9

783905 799279 Nr. 9 Eberhard Grisebach Ernst Ludwig Kirchner 148 Seiten 55 Abb., 49 in Farbe ISBN 978-3-905799-27-9 € 15.80 (D) / € 16.30 (A)  CHF 18.00

Das allererste Buch über Kirchner, nach fast 100 Jahren erstmals ganz publiziert!

783905 799149 Nr. 4 Walter Mehring Paul Klee – Frühe Begeg­nung (– Und das ist der Fisch des Columbus –) 120 Seiten 44 Abb., 25 in Farbe ISBN 978-3-905799-14-9 € 15.80 (D) / € 16.30 (A) CHF 18.00

9

ISBN 978-3-905799-43-9

9

783905 799439 Nr. 10 Franck Maubert Caroline Alberto Giacomettis letztes Modell 112 Seiten 18 Abb., 17 in Farbe ISBN 978-3-905799-43-9 € 15.80 (D) / € 16.30 (A) CHF 18.00

Die unendlich anrührende Geschichte der letzten großen Liebe und des letzten weiblichen Modells Alberto Giacomettis.

783905 799163

Nr. 5 Barnett Newman et al. Jackson Pollock Freund, Kollege, Vorbild 136 Seiten 26 Abb., 4 in Farbe ISBN 978-3-905799-16-3 € 15.80 (D) / € 16.30 (A) CHF 18.00

9

Künstlerfreunde erinnern sich auf interessante, aber auch kontro­verse Weise an ihren verstorbenen »wilden« Malerkollegen.

Walter Mehring ist dem Künstler schon früh be­ge­gnet. Seine virulente Hommage, von der Klee-Forschung bislang vernach­lässigt, wird hier neu vor­gelegt.

ISBN 978-3-905799-27-9

ISBN 978-3-905799-28-6

9

783905 799132 Nr. 3 Donald Kuspit Ein Gespräch mit Louise Bourgeois 120 Seiten 25 Abb., 15 in Farbe ISBN 978-3-905799-13-2 € 15.80 (D) / € 16.30 (A) CHF 18.00

»Das legendäre Gespräch gewährt tiefe Einblicke in die innere Welt einer Künstlerin, die von sich sagte, es sei ein ›Privileg, über einen Zugang zum Unbewussten zu verfügen‹.« Gerhard Mack, art

Eine Sammlung heftiger, sehr farbiger und häufig kontroverser Reaktionen der Schweizer Presse anlässlich des Besuchs des spanischen Meisters im September 1932 in der Limmatstadt.

Der englische Biograf und langjährige Begleiter des Künstlers schildert dessen überraschende Freundschaft mit dem französischen Schriftsteller.

9

ISBN 978-3-905799-20-0

ISBN 978-3-905799-16-3

ISBN 978-3-905799-39-2

Der große Kunsthändler erinnert sich – mit hundert farbigen, ­persön­lichen Anekdoten – an seinen widersprüch­ lichen Künstlerfreund.

ISBN 978-3-905799-47-7

9

783905 799477 Nr. 11 Franck Maubert Gespräche mit Francis Bacon 100 Seiten 14 Abbildungen ISBN 978-3-905799-47-7 € 15.80 (D) / € 16.30 (A) CHF 18.00

»Bacon pur! Der große Maler eröffnet zahllose Einblicke!« Le Figaro littéraire

783905 799200

Nr. 6 Ambroise Vollard Erinnerungen an Edgar Degas 152 Seiten 57 Abb., 35 in Farbe ISBN 978-3-905799-20-0 € 15.80 (D) / € 16.30 (A)  CHF 18.00

ISBN 978-3-905799-50-7

9

Nr. 12 783905 799507 Franck Maubert Alberto Giacometti Der schreitende Mann 132 Seiten 40 Abb., 21 in Farbe ISBN 978-3-905799-50-7 € 15.80 (D) / € 16.30 (A) CHF 18.00 Erscheint im November 2020 »Gehen heißt Sein. Der Autor zieht uns mitten hinein in eine fesselnde Erzählung.« Madame Figaro


KapitaleBibliothek KapitaleBibliothek

Backlist Backlist

9

783905 799064

Nr. 1 Mary Ann Caws Pablo Picasso­ ­– Ein Porträt »Malerei ist nie Prosa« Mit einem Vorwort von Arthur C. Danto 232 Seiten 74 Abb., 24 in Farbe ISBN 978-3-905799-06-4 € 23.30 (D) / € 24.00 (A) / CHF 26.00

9

783905 799071 Nr. 2 Lydie Fischer Sarazin-Levassor Meine Ehe mit Marcel Duchamp Mit einem Nachwort von Herbert Molderings 344 Seiten 30 Abb., 6 in Farbe ISBN 978-3-905799-07-1 € 26.50 (D) / € 27.30 (A) / CHF 29.00

»Endlich Neuigkeiten zum Leben des großen Künstlers, die wirklich diesen Namen verdienen!« Le Monde

»Ein fabelhaftes Buch!« The Art Newspaper

Nr. 3 Michael Peppiatt Gespräche in der Nacht Francis Bacon über seine Arbeit 136 Seiten 55 Abb., 40 in Farbe ISBN 978-3-905799-10-1 € 28.40 (D) / € 29.20 (A) / CHF 32.00 »Eine schöne und lohnenswerte Lektüre – und ein auffallend schön gestaltetes Buch.« Eva Hepper, Deutschlandradio Kultur

9

783905 799118

Nr. 4 Martin Gayford Mann mit blauem Schal Ich saß für Lucian Freud Ein Tagebuch 248 Seiten 64 Abb., 58 in Farbe ISBN 978-3-905799-11-8 € 28.40 (D) / € 29.20 (A) / CHF 32.00 »Wahr und wahrhaftig ist dieses Buch. Selten zuvor wurde der Prozess des Malens und des Gemaltwerdens so tiefgründig und intensiv beschrieben.« Eva Hepper, Deutschlandradio Kultur

ISBN 978-3-905799-19-4 ISBN 978-3-905799-18-7

9 9

Nr. 5 783905 799187 Martin Gayford A Bigger Message Gespräche mit David Hockney 248 Seiten 161 Abb., 154 in Farbe ISBN 978-3-905799-18-7 € 28.40 (D) / € 29.20 (A) / CHF 32.00 »Adrenalin pur!« Gerhard Mack, NZZ am Sonntag »Elegant, mit berückender Leichtigkeit geschrieben.« The Observer

ISBN 978-3-905799-26-2

ISBN 978-3-905799-25-5

9 Nr. 7 783905 799262

9 Nr. 8 783905 799255

783905 799194

Nr. 6 Sandy Nairne Die leere Wand Museumsdiebstahl Der Fall der zwei Turner-Bilder 320 Seiten 29 Abb., 20 in Farbe ISBN 978-3-905799-19-4 € 23.30 (D) / € 24.00 (A) / CHF 26.00 »Spannend wie ›Ocean’s Eleven‹« dpa/MOZ

Simon Grant (Hg.) Ref/verenz – Zeitgenössische Wahlverwandtschaften 208 Seiten 152 Abb., 135 in Farbe ISBN 978-3-905799-26-2 € 28.40 (D) / € 29.20 (A) / CHF 32.00 »Diese besondere Anthologie bietet herrliche Ausflüge in die Kunstgeschichte. Sie erlaubt, Kunst mit den Augen von Künstlern zu sehen ...« Eva Hepper, Deutschland­radio Kultur

Alastair Brotchie Alfred Jarry Ein pataphysisches Leben 552 Seiten 276 Abb., 120 in Farbe ISBN 978-3-905799-25-5 € 44.70 (D) / € 46.00 (A) / CHF 49.00 »Eine fesselnde, genauestens recherchierte und dazu elegant geschriebene Biografie.« The New York Review of Books


Backlist KapitaleBibliothek KapitaleBibliothek

ISBN 978-3-905799-30-9

9

Nr. 9 783905 799309 Henri Michaux Zeichen. Köpfe. Gesten. 144 Seiten 80 Abb., 19 in Farbe ISBN 978-3-905799-30-9 € 38.70 (D) / € 39.80 (A)  / CHF 42.00

ISBN 978-3-905799-31-6

9

»Zu seinem 30. Todestag erscheint eines der wichtigsten Bücher des Schriftstellers und Künstlers Henri Michaux – von Helmut Mayer elegant übertragen und kommentiert.« konkret

Nr. 10 783905 799316 Angela Stief (Hg.) Leigh Bowery Verwandlungskünstler* 328 Seiten 543 Abb., 457 in Farbe ISBN 978-3-905799-31-6 € 48.50 (D) / € 49.90 (A) / CHF 53.00

ISBN 978-3-905799-33-0

9

Nr. 11 783905 799330 Robert Henri The Art Spirit Der Weg zur Kunst 252 Seiten 93 Abb., 80 in Farbe ISBN 978-3-905799-33-0 € 24.10 (D) / € 24.80 (A)  / CHF 27.00

ISBN 978-3-905799-36-1

9

Das Buch, mit dem die amerikanische Kunst ihren Anfang nahm!

»Die erste große Monografie zu Leigh Bowery … mit großartig-grotesken Fotoinszenierungen.« monopol

Nr. 12 783905 799361 Martin Gayford Das Gelbe Haus Van Gogh, Gauguin Neun turbulente Wochen in Arles 488 Seiten 116 Abb., 107 in Farbe ISBN 978-3-905799-36-1 € 26.00 (D) / € 26.80 (A) / CHF 29.00 »Eindringliche Empfehlung!« FAZ

* Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass für dieses Buch keine Vertriebsrechte in die USA bestehen. Vielen Dank.

ISBN 978-3-905799-29-3 ISBN 978-3-905799-32-3

9Nr. 13 783905 799323

Casimiro Di Crescenzo Im Hotel Régina Alberto Giacometti vor Henri Matisse – Letzte Bildnisse 156 Seiten 54 Abb. in Farbe ISBN 978-3-905799-32-3 € 35.00 (D) / € 36.00 (A) / CHF 38.00

»Ein wunderbarer Zeichnungsband, der vom Ringen zweier großer Künstler um ein gültiges Porträt von Henri Matisse erzählt!« Basler Zeitung

ISBN 978-3-905799-35-4

ISBN 978-3-905799-34-7

9

Nr. 14 783905 799347 Richard Shone und John-Paul Stonard (Hg.) 16 Klassiker der Kunstgeschichte 448 Seiten 56 Abbildungen ISBN 978-3-905799-34-7 € 22.00 (D) / € 22.70 (A) / CHF 25.00 »Eine unverzichtbare Einführung!« Informationsdienst KUNST

9

783905 799293

Nr. 15 Invar-Torre Hollaus Frank Auerbach 396 Seiten 93 Abb., 89 in Farbe isbn 978-3-905799-29-3 € 34.00 (D) / € 35.00 (A) / CHF 38.00 »Ich habe viele Verbeugungen vor Frank Auerbach gemacht.« Georg Baselitz

9

783905 799354

Nr. 16 Henry James Bild und Text 324 Seiten 121 Abb., 12 in Farbe isbn 978-3-905799-35-4 € 28.40 (D) / € 29.20 (A) / CHF 32.00 Zum ersten Mal auf Deutsch: Henry James über Kunst und Illustration! »Höchste Zeit, dass die Deutschen diesen Henry James richtig ent­ decken!« Alexander Cammann, DIE ZEIT


KapitaleBibliothek KapitaleBibliothek

Backlist Backlist

ISBN 978-3-905799-38-5 ISBN 978-3-905799-41-5

ISBN 978-3-905799-40-8

9

783905 799385

Nr. 18 Nancy Princenthal Agnes Martin Ihr Leben und Werk 384 Seiten 43 Abb., 36 in Farbe ISBN 978-3-905799-38-5 € 28.40 (D) / € 29.20 (A) / CHF 32.00

9

Ausgezeichnet mit dem PEN Award for Biography als »Beste Biografie des Jahres 2016«!

Nr. 22 783905 799453 Isaku Yanaihara Mit Alberto Giacometti Ein Tagebuch 352 Seiten 68 Abb., 24 in Farbe ISBN 978-3-905799-45-3 € 42.00 (D) / € 43.20 (A) / CHF 45.00 »Das wichtigste Buch, das je über Alberto Giacometti geschrieben worden ist!« Franck Maubert

9

Die berührende Autobiografie einer großen Künstlerin: direkt aus dem Japanischen.

9

Nr. 23 783905 799460 John Updike Über Kunst Schriften 1979–2008 356 Seiten 106 Abb., 90 in Farbe ISBN 978-3-905799-46-0 € 28.40 (D) / € 29.20 (A) / CHF 32.00 »Dieser Augenmensch ist mit seinem genialisch präzisen Kunstsinn immer schockierend präsent!« Fritz J. Raddatz, Die Zeit

Nr. 20 Simona 7 8 3 9 0 5Ciuccio 7 9 9 4 1 5(Hg.) Kunst /Arbeit Dieter Schwarz im Kunstmuseum Winterthur 112 Seiten 59 Abb., 55 in Farbe ISBN 978-3-905799-41-5 € 26.00 (D) / € 26.80 (A) / CHF 29.00

9

Zum Abschied des großen Schweizer Museumsmannes: die Hommage befreundeter Künstler.

9

783905 799514

Nr. 24 Christopher Rothko Mark Rothko Dramaturg der Form 384 Seiten 83 Abb., 74 in Farbe ISBN 978-3-905799-51-4 € 28.40 (D) / € 29.20 (A) / CHF 32.00 »Eine ungewöhnlich per­sön­liche und aufschlussreiche Verbindung aus Memoir und Kunstkritik. Eine privilegierte und faszinierende Betrachtungsweise.« Kirkus Review

Nr. 21 Loel 7 8 3 Zwecker 905 799446 Pietro Aretino Der Machiavelli der Kunstkritik 336 Seiten 60 Abb., 8 in Farbe ISBN 978-3-905799-44-6 € 26.00 (D) / € 26.80 (A) / CHF 29.00 Aretino: der erste Kunstkritiker des Abendlandes! Modell für viele, die ihm folgen werden. Unübertroffen in der Schärfe seiner Urteile, der Plastizität seiner Beschreibungen.

ISBN 978-3-905799-52-1

ISBN 978-3-905799-51-4

ISBN 978-3-905799-46-0

ISBN 978-3-905799-45-3

9

Nr. 19 Yayoi 7 8 3 9Kusama 05 799408 Infinity Net Meine Autobiografie 366 Seiten 115 Abb., 48 in Farbe ISBN 978-3-905799-40-8 € 28.40 (D) / € 29.20 (A) / CHF 32.00

ISBN 978-3-905799-44-6

9

783905 799521

Nr. 25 Martin Gayford Michelangelo Sein langes abenteuerliches Leben 664 Seiten 121 Farbabbildungen ISBN 978-3-905799-52-1 € 38.00 (D) / € 39.00 (A) / CHF 39.00 »Nur der begabteste Bio­graf konnte dem Talent eines Michelangelo Buonarroti gewachsen sein!« The Times


Backlist KapitaleBibliothek KapitaleBibliothek Backlist

ISBN 978-3-905799-57-6

ISBN 978-3-905799-59-0

ISBN 978-3-905799-53-8

9

Nr. 26 Rachel 7 8 3 9 0 Cohen 5 799538 Verwobene Lebenswege Amerikanische Schriftsteller und Künstler, 1854–1967 504 Seiten 33 Abbildungen ISBN 978-3-905799-53-8 € 26.00 (D) / € 26.80 (A) / CHF 29.00 »Ein vortrefflich durchkomponiertes Kunstwerk. Nahezu genial!« The New York Observer

9

783905 799576 Nr. 27 Ulrich Johannes Schneider Der Finger im Buch Die unterbrochene Lektüre im Bild 184 Seiten 30 Farbabbildungen ISBN 978-3-905799-57-6 € 28.40 (D) / € 29.20 (A) / CHF 32.00

Entlang dreißig Werken der Kunstgeschichte lernen wir Beispiele privater, gelehrter oder frommer Lektüre kennen. Was ist Lesen? Wer sind wir, wenn wir lesen? Das Buch als Spiegel, immer wieder – auch für uns heutige Leserinnen und Leser!

9

Nr. 28 783905 799590 Michael Glasmeier Die Flucht nach Ägypten Vater und Sohn Tiepolo variieren ein Thema 128 Seiten 55 Abb., 47 in Farbe ISBN 978-3-905799-59-0 € 23.30 (D) / € 24.00 (A) / CHF 26.00 Der Verlag nimmt den 250. Todestag von Giambattista Tiepolo zum Anlass, die malerische Version der Flucht nach Ägypten (ausgeführt durch den Vater Giambattista) und die grafische Umsetzung desselben Zyklus (ausgeführt durch den Sohn Giandomenico) in einem Band zu vereinen und komplett abzubilden.


Piet Meyer Verlag

www.pietmeyer.ch Verlagsleitung:

Vertreter/in:

Auslieferungen:

Piet Meyer Postgasse 13/14 A-1010 Wien info@pietmeyer.ch

Schweiz:

Schweiz:

Petra Troxler p.troxler@ava.ch

AVA Verlagsauslieferung AG Centralweg 16 CH-8910 Affoltern am Albis Tel. +41 (0) 44 762 42 60 Fax +41 (0) 44 762 42 10 avainfo@ava.ch www.ava.ch

Verlagssitz: Piet Meyer Verlag AG Seilerstrasse 22 CH-3011 Bern UID-Nr. CHE-112.186.633

Pressearbeit: für Deutschland, Österreich und die Schweiz: NEU: ab sofort Sid Wolters-Tiedge Piet Meyer Verlag Postgasse 13/14 A-1010 Wien presse@pietmeyer.ch Tel. +43 670 40 56 330

Deutschland: Hans Frieden c/o G.V.V Groner Straße 20 D-37073 Göttingen Tel. +49 (0) 551 797 73 90 Fax +49 (0) 551 797 73 91 g.v.v@t-online.de

Österreich: Seth Meyer-Bruhns Böcklinstraße 26/8 A-1020 Wien Tel. +43 (0) 1 21 47 340 Fax +43 (0) 1 21 47 340 meyer_bruhns@yahoo.de

Deutschland, Österreich und Südtirol: GVA Gemeinsame Verlagsauslieferung Göttingen Postfach 2021 D-37010 Göttingen Tel. +49 (0) 551 38 42 00 -0 Fax +49 (0) 551 38 42 00 -10 bestellung@gva-verlage.de

Alle in dieser Vorschau genannten Schweizer Preise verstehen sich als unverbind­ liche Preis­empfehlungen (UVP).

In eigener Sache: Potz tuusig!

Ich wünsche allen Freundinnen und Freunden des Verlages bis dahin eine gute Zeit: Bleiben Sie gesund, munter und zuversichtlich. Ganz herzlich, Piet Meyer

Gestaltung: Guido Widmer, Zürich

Der Verleger dieses Hauses hat beschlossen: Es ist Zeit für ein Sabbatical – ein Lese-Sabbatical. Es erscheinen so viel gute Bücher, nicht nur in diesem Verlag. Das bedeutet: Das nächste Programm erscheint genau in einem Jahr – das kommende Frühjahres-Programm entfällt. Im Herbst 2021 wird dann das (sage und schreibe) 27. Programm vorgelegt. (Manche werden dazu auf Helvetisch sagen: »Potz tuusig, wie Zyt vergoht!« Auf gut Deutsch: »Mensch Meyer! Sie waren aber fleißig!« – Beides kann ich unterschreiben.)

Profile for Frank Niederländer

Piet Meyer, Herbst 2020  

Piet Meyer, Herbst 2020

Piet Meyer, Herbst 2020  

Piet Meyer, Herbst 2020

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded