Issuu on Google+


Ist ist bereits Dezember und den zweiten Advent haben wir auch schon hinter uns. Allerdings fehlt so die richtige WeihnachtsStimmung.. vielleicht weil es noch keinen Schnee gibt? Egal, wir haben auf jeden Fall schon einmal paar Xmas Gifts für euch raus gesucht, falls ihr noch nichts zum Schenken wisst. Das eine günstig, das andere unbezahlbar.. Aber auch sonst machen wir in der Dezember Ausgabe das was wir am besten können. Die Stars ausquetschen und da haben wir diesmal Young Money Rapper Lil Chuckee auf dem Cover. Einer der Signings von Lil Wayne. Aber auch Mopreme Shakur, Tupac‘s Bruder hatten wir im Gespräch. Zusätzlich gibt es noch Interviews mit Dorrough Music, Tsunami Surf und Yung Ro. Auch ein Hip Hop Model und Ride of the Month gibt es in der Ausgabe wieder. Kino und Reviews für euer Entertainment und Mixtapes für die Alben-Dürre.

LIL CHUCKEE IM

Viel Spaß mit der neuen Flavor! Euer Flavor Mag -Team!

MOPREME SHAKU


INHALT ARTISTS Blutzbr端daz Tsunami Surf im Interview The Roots Taio Cruz Mopreme Shakur im Interview Lil Chuckee im Interview Dorrough Music im Interview Yung Ro im Interview

ENTERTAINMENT Reviews Mixtapes Kino

M INTERVIEW //

UR //

Seite 06 Seite 08 Seite 14 Seite 15 Seite 16 Seite 20 Seite 26 Seite 30

20

Seite 34 Seite 38 Seite 40

LIFESTYLE HipHopModel: Roxy Milan Ride of the month: Porsche Panamera Turbo S Xmas Gifts

Seite 42 Seite 46 Seite 48

FLAVORVOR 1 JAHR:

26

DORROUGH MUSIC

16 08

TSUNAMI SURF

Scan den Code um die Ausgabe auf deinem Handy zu laden:


DMX IM ROLLSTUHL?

YOUNG MONEY KREDITKARTE

Nein, keine Sorge. DMX sitzt nicht seit kurzen im Rollstuhl. Vielmehr poliert er an seinem Image und besuchte verletzte Soldaten in Fort Sam Houston. Gekommen war es dazu, nachdem ihn ein Fan bei einem Konzert in Texas fragte, ob er nicht die Soldaten besuchen würde. X stimmte zu und tauchte tatsächlich in der Einrichtung auf, wo er dann auch mit einigen zusammen Rollstuhl Basketball spielte. DMX hierzu: „Es hat mir eben soviel bedeutet, wie den Soldaten. Einer meinte sogar, dass ich ihm ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk gemacht habe.“

Ich nehme den Plasma-TV.. geht auf Kreditkarte.. meine Young Money Kreditkarte. Ihr habt richtig gelesen. Lil Wayne nimmt sein Label jetzt auch mit in Bereiche jenseits der Musik. Zum Beispiel in den Finanzmarkt und präsentiert jetzt die erste Kreditkarte mit dem Young Money Logo darauf. Angeboten werden diese in Zusammenarbeit mit Discover. Dabei handelt es sich um eine Pre-Paid Karte. Bekannt von den Handys, muss diese aufgeladen werden und kann solange eingesetzt werden, bis das Guthaben erschöpft ist. Allerdings werden wir hier in Deutschland wohl nicht die verblüfften Gesichter sehen, wenn wir unsere YM Kreditkarte zücken.

DROGENTEST.. JETZT! Usher‘s Ex-Frau Tameka Raymond macht mächtig Druck, dass R&B Star Usher sich JETZT einem Drogentest unterziehen soll. Sie meint, je länger es dauert, desto mehr Zeit habe er sauber zu werden und die letzten Spuren abzubauen. Grund hierfür: Tameka ist der Überzeugung, dass Usher sich Pillen und sonst was rein knallt, während die gemeinsamen Kinder um ihn herrum sind. Na wenn sich das mal nicht in einem heftigen Rosenkrieg entwickelt.

04


Aus den grauen Plattenbauten des Märkischen Viertels in Berlin zu Deutschlands Entertainer #1, mit Herzblut, eisernem Willen und unerschütterlicher Liebe zur Musik. Die Geschichte von Sido ist oft erzählt worden. Von den Medien, die ihn hassten. Von den Fans, die ihn lieben. Und von Sido selbst, dem wohl wichtigsten deutschen Rapper der Gegenwart. Nun ist sie endlich auch in einem Film verewigt: „Blutzbrüdaz“ von Top-Regisseur Özgür Yildirim („Chico“) kommt dieser Tage in die Kinos, und pünktlich zum Filmstart liegt auch der Soundtrack auf dem Gabentisch. „Die Mucke zum Film“ ist dabei viel mehr als „die Mucke zum Film“. Es ist ein brandneues Sido-Album! „Blutzbrüdaz“ erzählt die Geschichte der Kumpels Otis (Sido) und Eddy (BTight), die gemeinsam an der Verwirklichung ihres großes Traums arbeiten. „Ich werde RapSuperstar, ich kehr’ der Gosse den Rücken / Bis auch den Lehrern nichts mehr bleibt, als meine Flossen drücken.“ Die Parallelen zum

06


realen Lebenslauf der beiden Gold-Rapper sind unübersehbar. Ebenso die Charaktere, denen Otis und Eddy auf ihrem Weg vom Bordstein ins Rampenlicht begegnen: der halbseidene Plattenfirmen-Hai, der SzeneVeteran, der notorische Hustler von nebenan. Wer mit der Geschichte der beiden ehemaligen Aggroberliner vertraut ist, wird vieles und viele wieder erkennen. Viel mehr als die deutsche Version von „8 Mile“ aber ist „Blutzbrüdaz“ eine universelle Studie über Freundschaft, Ideale und Moral – fern von allen Klischees erzählt von Özgür Yildirim, der bereits mit seinem Kiez-Drama „Chico“ die perfekte Balance aus Humor, Sozialkritik und Straßennähe fand. Die Musik, die Sido für den Soundtrack zusammengestellt passt dazu wie die sprichwörtliche Faust auf die Fresse. Auf insgesamt fünf Tracks rappen Sido und B-Tight, hungrig wie in den glorreichen Anfangstagen ihrer Band Alles ist die Sekte – aber mit der Erfahrung und dem technischen Können von unzähligen Alben, Auftritten, Awards. Den wohl beeindruckendsten Track aber liefert Sido ganz im Alleingang ab. „Geboren um frei zu sein“ ist nicht nur die erste Single-Auskopplung aus „Blutzbrüdaz“. Vor allem ist es ein Manifest Sidos einzigartiger Persönlichkeit. Eine Hymne auf die Freiheit und darüber, dass man beim Verfolgen seiner Ziele nie seine Ideale aus den Augen verlieren darf. Wie kein anderer Künstler der letzten zehn Jahre hatte Sido in seiner Karriere mit Vorverurteilung zu kämpfen; in schöner Regelmäßigkeit wurden gefühlt alle Probleme unserer Gesellschaft auf ihn projiziert und schließlich abgeladen. Das Gerede prallte scheinbar an ihm ab, erst an seiner Maske, dann an seiner Goldkette, später an der Gewissheit, etwas geschaffen zu haben, das so viel mehr wert ist als das geheuchelte Schulterklopfen von Journalisten und Politikern. In Wahrheit hat die Kritik ihn natürlich dennoch berührt. Aber er ist ihr stets auf seine Weise begegnet, geradlinig, unangepasst und mit der ihm eigenen tiefen Abscheu vor falschen Regeln und Autoritäten. „Geboren um frei zu sein“ ist nun sein endgültiger Schritt aus dem Käfig, mehr Triumphflug als Triumphzug. Passend dazu ist die musikalische Unterlage des Stücks. Erstmals überhaupt nämlich wurde für diesen Titel ein Sample von Ton,

Steine, Scherben, der Band des großen Rio Reiser, zur Verwendung freigegeben. „Wir müssen hier raus“ heißt das Original, 1972 erscheinen auf der legendären Doppel-LP „Keine Macht für Niemand“. Der große PopRevoluzzer der siebziger und der vermeintliche Skandalrapper der nuller Jahre – das können nur komplett Unverständige für einen Widerspruch halten. Die Umstände und die Diktion mögen sich über die Jahre verändert haben, doch im Herzen sind Rio und Siggi Brüder im Geiste und „Wir müssen hier raus“ der finale Ritterschlag, den Sido im Grunde schon längst nicht mehr nötig gehabt hätte. Dass Scherben-Gitarrist R.P.S. Lanrue für die Aufnahmen zu „Geboren um frei zu sein“ sogar eigens seine Parts neu eingespielt hat, spricht da zusätzlich eine eigene Sprache. Ein tief bewegender Song und ein weiteres aufrührerisches Ausrufezeichen von einer der wichtigsten Stimmen unserer Generation. Bemerkenswert an „Blutzbrüdaz“ ist zudem, dass Sido seinen vielfach vergoldeten und gründlich versilberten Status als RapIkone nicht nur nutzt, um sich ausgiebig selbst zu beweihräuchern. Vielmehr bietet er mit der Platte einigen der talentiertesten Rapper Deutschlands eine prominente Plattform. So zeigt er gemeinsam mit Ruhrpott-Rüpel Favorite Vater Staat den imaginären Mittelfinger („Arbeitsamt“). An der Seite des Hamburgers Laas Unlimited gewährt er zu Trance-Flächen und Autotune-Effekt tiefe Einblicke in das Seelenleben eines geborenen MCs („Das Leben ist ein Arschloch“). Mit Aachens „New Kid On The Block“ MoTrip steigt er tief in die Abgründe des Alltags („Immer tiefer in den Dreck“) – nur um schließlich mit Multitalent Damion Davis gen Sonne zu fliegen. Auch der Offenbacher Straßen-Champ Haftbefehl ist mit einem Track vertreten, ebenso US-Raplegende Erick Sermon (EPMD, Def Squad), einer von Sidos erklärten Privathelden. Damit schließt sich der Kreis. Anders als so viele Soundtrack-Alben ist „Blutzbrüdaz – Die Mukke zum Film“ keine willkürliche Ansammlung von Stücken und großen Namen, sondern die perfekte musikalische Umsetzung des Filmkonzepts. Ein einzigartiger Einblick in den Mikrokosmos des Menschen Paul Würdig und HipHop-Fan Sido. Und nicht zuletzt eine dicke Packung neuer Musik eines echten Ausnahmekünstlers. Text: Universal Music

07


Tsunami Surf Battle Rap ist das Fr端hst端ck der Champions Wir haben uns mit Battle Rap King Tsunami Surf zusammen gehockt und sprechen unter anderem dar端ber, weshalb Punchlines nicht alles sind und wenn einem das Leben die Gelegenheit bietet, es SURF UP heisst.

08


09


Wir haben Tsunami Surf, crazy ill Battle Rapper und Künstler hier. Was geht ab? Yeah, ich bin Tsunami Surf, der Neighborhood Bully.. (lacht) Du solltest lieber nicht zu sehr den Bully raus hängen lassen.. es gibt neue Gesetze dagegen.. (lacht) Hey, ich bin aus Newark, New Jersey.. Newark ist wo es passiert.. verstehst was ich sage? Ja, ich war erst Heute dort.. Du bist ja jetzt auch schon etwas dabei.. Wie bist du eigentlich in das Rapgame und die Battle Musik rein gerutscht? Es fühlt sich so an, als ob ich schon mein ganzes Leben lang Rapper bin.. Ich war schon immer ein writer. Ich könnte ein Bild malen, allerdings in Worten halt. Imma

10

gonna keep it real.. Ich bin ein Street Nigga, dass ist einfach was ich bin.. Ich war schon immer in den Straßen unterwegs und mit 18 musste ich dann das erste Mal auf Grund von zwei Straftaten in den Knast. Ich habe meine 20 Monate abgesessen, obwohl mir bis zu zehn Jahre Knast drohten. Dort traf ich dann diesen Typen. Er meinte zu mir, „Ich weis dass du rappen kannst, du solltest also raus in die Welt gehen und es den Leuten zeigen.“ Er meinte, wenn ich es versuche und es klappt nicht, dann habe ich auch nichts verloren aber es von Anfang an nicht zu versuchen, dass sei einfach falsch. Versuch es und rap. Er war etwa 40 Jahre alt und hatte noch einmal 10 Jahre vor sich.. Wenn du später wieder Scheiße baust, auch gut aber versuch es erst einmal und RAP. Als ich dann wieder draußen war, nahm ich seine Worte zu Herzen und versuchte es. Und momentan, ja da schaut es echt gut aus! Real talk.. Also wurdest du zu einem Bully auf den StraSSen zu einem Bully am Mic.


Real talk und das in nicht einmal zwei Jahren. Und ich sehe auf URL.tv, dass du schon sehr viele Rapper gebattlet hast. Wie fühlt sich das Ganze an und denkst du, dass dir dieses ganze URL TV geholfen hat? Um ehrlich zu sein, es ist halt das was die Leute sehen.. Es ist, wofür die Leute einen kennen. Battle Url ist für mich halt einfach eine Plattform um mehr views zu bekommen. Eine größere Bühne eben.. Ich mache diesen Battle Rap eigentlich mehr aus Spaß und für die Fans aber es ist auch eine gute Möglichkeit seine Bekanntheit aufzubauen. Und die Leute erfahren dadurch auch was ich sonst noch zu bieten habe. Aber als der beste Battle Rap auf der Welt betitelt zu werden, dass ist einfach großartig. Egal ob London, Deutschland.. Viele sagen ich bin der Beste, welchen sie seit langem gehört haben.. Genau das ist es.. Aber es ist su-

per, wenn du so vom Battle Rapper aus die Leute auch auf deine anderen Seiten mitnehmen kannst. Und der alte Zellennachbar meinte du sollst es versuchen und genau das hast du jetzt auch erfolgreich getan. Was sonst? Das ist der Weg, welchen man gehen sollte. Yeah.. yeah.. Was war bislang dein härtester Battle? Das müsste wohl mein erster Battle gegen Young Ill gewesen sein.. Er hat mich damals so fertig gemacht.. Weist, ich war vorher noch nie auf der Bühne an einem Battle beteiligt. Du kommst auf die Bühne und das stehen 400 Mann Schulter an Schulter und überall hast du diese großen Kameras und Licht.. Ich meine, Young Ill und ich haben bereits einen Monat vorher oder so schon auf unseren Blogs Scheiße hin und her geschrieben.. Es war also wie

11


„Wir haben ja erst im Mai „Surfs Up Vol. 1“ auf iTunes veröffentlicht. Das Teil hat es in der ersten Woche in die Top 100 von Amazon geschafft. Das erste Mixtape hat echt gute Nummern gemacht.“ zwei Pitbulls in einem Käfig. Sie meinten, es war einer der besten Battles, welchem Smack DVD je hatte. Das Teil brachte es knapp an eine Millionen Views. Das war es einfach.. einfach weil es raw war und du kannst dieses Gefühl eines Rookies nicht wieder bekommen. Das war mein erster Battle auf der Bühne inklusive dem hohen Blutdruck und dem puren Adrenalin. Lass uns doch jetzt auch mal über deine Musik sprechen.. Bist du bereits unter Vertrag und machst du deine Musik noch Indie? Ich habe ein paar Leute, welche immer wieder bei mir anfragen.. Im Moment schaue ich mich einfach um was es so zu bieten gibt. (lacht) Wir haben ja erst im Mai „Surfs Up Vol. 1“ auf iTunes veröffentlicht. Das Teil hat es in der ersten Woche in die Top 100 von Amazon geschafft. Das erste Mixtape hat echt gute Nummern gemacht. Ich hatte „Cocaine Paris“ dort drauf, welches auch crazy Views schaffte.. Man kann mich also nicht nur in die Battle Rap Schublade stecken. Ich habe etwa 2 Millionen Views, das ist nicht normal für einen Battle Rapper. Es gibt keinen anderen Battle Rapper, welcher einen Clip auf YouTube stellt um zwischen 10 bis 15 Klicks am TAG bekommt, so dass das Teil sogar auf Worldstar landet. Ich habe es den Jungs nicht einmal geschickt.. Dann müsste man ja fast sagen, dass du in erster Linie ein Künstler bist und nicht ein Battle Rapper.. Aber erzähl mal, wie behandeln die Frauen the Surf? (lacht) Es ist echt verrückt. Ich habe ganz New Jersey hinter mir. Montags bin in Dice spielen im Park.. Dienstags dann Beer Pong in Jersey Shore mit meinen white boys.. Die Liebe in Jersey ist momentan echt crazy.

12

Und was die Frauen angeht, weltweit sieht es einfach gut aus.. mehr sage ich dazu jetzt nicht.. Yo, wir müssen jetzt auch mal eine verrückte Frage einschmeiSSen.. Wir machen es jedes Mal, es ist unsere harte Nuss für die Künstler. Stell dir vor du überlebst einen Flugzeugabsturz und dich findet einen Monat lang keiner.. Und du hast nur ein Album dabei, welches du in dieser scheiSS Situation anhören könntest.. nur eins.. welches müsste es sein? Nur eins..? Ach du Scheiße! (lacht) Ah… wir haben keinen 5-CD Wechseler?? Jadakis.. Ich könnte zwar auch „The Blueprint“ dabei haben aber ich würde „Kiss of Death“ nehmen. Ich steh total auf Jadakiss.. Das sind meine Leute. Was steht so kurz vor Weihnachten bei dir an? So zum Ende des Jahres und Anfang 2012? Surfsclub.com ist eben erst online gegangen.. Ich habe auch einen neuen Track auf Worldstar also checked den auf jeden Fall auch.. Ich habe auch ein anstehendes Battle mit Big T aus Chicago.. Ich werde ihn so fertig machen.. Shout an Big Tasche.. (lacht) (lacht) Wow.. Ich werde Big T fertig machen.. (lacht noch lauter) Du warst doch auch bei Summer Madness oder nicht? Ja, war ich. Ich hatte ja nur die meisten Views mit knapp einer Millionen oder so. Okay, Surf, gib uns deine Plugs.. @TSU_SURF.. hit me up und checkt surfclub.com.. und Shout an Jersey.. South Jersey, Newark und natürlich an Deutschland. Peace Ya’ll und besten Dank für das Interview. Interview: Dolla Skillz & The Clean-Up Crew Fotos: DreamWish


13


Die legendäre Crew aus Philadelphia veröffentlicht im Dezember ihr neues Studioalbum „undun“. Während The Roots pünktlich zur Albumveröffentlichung drei Auftritte in NYC absolvieren werden, gibt es die erste Single „Make My“ feat. Big K.R.I.T. bereits ab dem 01. November bei iTunes. Und obwohl Inhalte für The Roots schon immer unheimlich wichtig waren, ist „undun“ das erste waschechte Konzeptalbum. Die LP erzählt die Geschichte des viel zu früh verstorbenen Redford Stephens (19741999): The Roots versetzen sich auf der Platte in die Gefühls- und Gedankenwelt von Redford und berichten aus seiner Perspektive. Dabei geht es ihnen insbesondere um die Grenzregion zwischen dem freien Willen und der Geworfenheit des Menschen. Rückblickend erzählt, begegnet der Zuhörer zunächst einem verwirrten Redford, der bereits verstorben ist und nun kurz nach seinem Tod versucht, den eigentlichen Sinn in seinem Leben zu entdecken, während er zentrale Stationen noch einmal durchlebt.

14

„‘undun’ erzählt nun die Geschichte von einem Street-Kid, das in die Kriminalität abrutscht, obwohl er ganz und gar nicht als Verbrecher zur Welt kam“, so der 40-jährige Ahmir „?uestlove“ Thompson über die neue LP. „Er ist dieser Typ, ist umsichtig, weder ein Opfer, noch ein Held, halt irgendein Junge, der sein Leben immer gerade so interpretiert, wie es der jeweilige Moment von ihm verlangt. Und da setze ich mit der Frage an: Machen wir das letzten Endes nicht alle so?“.


Nach dem riesigen Erfolg seines letzten Albums Rokstarr, meldet sich Taio Cruz mit seinem neuen Album TY.O zurück. Der einfache Albumtitel TY.O sollte ähnlich wie das Cover nicht von der Musik ablenken und außerdem, so der Sänger, auch dabei helfen seinen Namen richtig auszusprechen: „Hoffentlich macht es den ‚Tayos’ und ‚Towies’ und ‚Teeeos’ und weiteren Variationen die nicht meinem Namen entsprechen ein Ende“, so Taio lachend. Die erste Singleauskopplung Hangover chartete unmittelbar nach Veröffentlichung auf Platz 1 der iTunes-Charts und stürmte auf Platz 3 der deutschen Singlecharts. Für die Songs Hangover und Make It Last Forever holte sich der Sänger und Songwriter Verstärkung von Hit-Produzent Dr. Luke,

der bereits für die größten Hits von Katy Perry verantwortlicht ist. Die zweite offizielle Singleauskopplung Troublemaker hat Taio Cruz u.a. mit Swedish House Mafia-Mitglied Steve Angello geschrieben. Für den Song There She Goes arbeitete er nicht nur mit Lady Gaga-Hitproduzent RedOne, sondern auch mit Pitbull zusammen, der dem Song einen südamerikanischen Vibe verleiht. Auch Telling The World, der Soundtrack zum 3D-Kinofilm Rio, wird auf dem Album zu finden sein. Der letzte Song auf dem Album der sich Little Bad Girl nennt, entstand in Zusammenarbeit mit Hit-Produzent David Guetta, auf dessen Album Nothing But The Beat der Song bereits zu finden war. Little Bad Girl stürmte diesen Sommer bereits weltweit die Charts.

15


16


Mopreme Shakur Introducing the brother of 2pac Mopreme

E

ine menge Leute rennen herum und sagen den Namen aber haben in ihrem Leben noch nie den Bruder getroffen, noch nie berührt.. 2pac Shakur R.I.P.. Wir haben den Homie Mopreme Shakur auf seinem Weg durch.. Thug Life Stimme)

Baby..

(in

einer

Art

Tupac

Yes, yes.. Wie geht es Fam? Ich bin am chillen und versuche mich von diesen Luschen im Game zu erholen.. Darum geht es.. Lass die Leute wissen, welche Stadt du repräsentierst. Nur um es für alle Leute in Deutschland klar zu machen, ich bin ein Hybrid. Ich gehöre zum Thug Life Movement und wurde in der South Side Jamaica Quuens geboren.. Meinen Durchbruch schaffte ich allerdings in L.A., also ist dies auch die Stadt, welche ich repräsentiere.. Also bist du East-West.. Das ist verrückt, du rockst beide Seiten.. Also erzähl mir, hast du die gleichen Eltern wie Pac? Nein aber wir haben den gleichen Vater. Er hat uns erzogen als wir noch Shortys waren. Als wir noch zur Grundschule gingen, lebten wir auch gemeinsam in Harlem. Als mein Vater dann aber im Underground verschwand, ging ich zurück zu meiner Mutter. Später kamen Pac und ich aber wieder zusammen um gemeinsam unser Ding zu machen. Als Brüder.. Aber sag so als Brüder gab es bestimmt auch die ein

mal, doch oder

andere Auseinandersetzung im gemeinsamen Kinderzimmer? (lacht) Aww man.. auf jeden Fall. Wenn wir los legten, dann flogen schon einmal die Fetzen. Wir haben es eben wie Teenager getrieben. Aber als wir uns später wieder trafen, machten wir es wie Erwachsene. Aber erzähl mal, was geht denn im Game mit all den Suka Trees ab, von denen du sprachst? Ich war so etwas von am grindn’.. Ich habe auch viel im TV Bereich gemacht. Ich habe sogar dabei geholfen, eine Folge von BET’s American Gangster Folgen zu produzieren. Dann habe ich Thailand und Brazilien getourt. In Deutschland war ich bislang noch nicht aber es ist an der Zeit. Ich werde in Kürze schon zu euch rüber kommen.. Auf jeden Fall. Da sind wir schon einmal gespannt. Ich habe zwar keinen Plan was bei euch so abgeht aber ich komme und werde es selbst einmal abchecken!

„Ich gehöre zum Thug Life Movement und wurde in der South Side Jamaica Quuens geboren.. Meinen Durchbruch schaffte ich allerdings in L.A., also ist dies auch die Stadt, welche ich repräsentiere..“ 17


Auf jeden Fall! Aber um kurz auf Pac zurück zu kommen, erzähl uns doch etwas über ihn, was du als dein Bruder wohl am Besten wissen solltest.. Weist du, ich habe so viele Interviews gemacht und dabei darüber gesprochen.. Es ist manchmal echt schwer.. Aber alles was ich sagen kann, ist dass etwas spezielles war. Er war einfach einzigartig. Wie Feuer und Eis.. Es hat alles auf die extreme getrieben. Sowohl in der Liebe, als auch im Hass. Wenn er dich nicht mochte und es ein Problem gab, dann würde er das Problem so in die Hand nehmen, bis es gelöst war. Das war wohl eine der besten Beschreibungen von 2pac, welche ich seit langem gehört habe. Das bringt mich dann auch schon zur nächsten Frage. Wir hatten in der letzten Ausgabe auch Young Nobel von den Outlawz im Interview.. Arbeitest du Heute auch mit den Outlawz? Das sind die little Homies.. Wir supporten sie in verschiedenen Dingen.. Aber ich war bei den Outlaw Immortals. Aber über die Jahre haben wir einige Sachen gemeinsam gemacht. Ihr wisst ich supporte sie. Wir, die

18

O.G.’s machen das Thug Life Ding und die das Outlawz Movement.. Verstanden.. Ich wollte den Leuten nur klar machen, was für verschiedene Levels 2pac den Movements gegeben hat. Aber es kommt euch allen nur zu Gute. Wir hatten ja leider nicht soviel Zeit mit Tupac aber viele haben die Message erhalten. Und alle, welche sie nicht erhalten haben, sind wir noch da um das ganze zu repräsentieren. Wir machen einfach klar, worum es bei Thug Life geht. Und wie geht es deinem Vater derzeit? Ihm geht es ganz gut. Er hat jetzt einen Termin für 2016, so wie es Gott will (Anm. der Redaktion: Er sitzt eine Haftstrafe ab). Er wird dann endlich wieder Zuhause sein aber auch hinter den Mauern arbeite ich mit ihm zusammen an Events und Ähnlichem für politische Gefangene. Und musikalisch, was geht da bei dir im Moment? (Flaschen klappern im Hintergrund) Ah, wart mal kurz.. mein Cocktail.. Ich arbeite an


meinem neuen Mixtape Street Album „Alpha Thug“.. Es ist eine Sammlung an Tracks, welche ich über die Jahre aufgenommen habe und veröffentlichen möchte. Wir arbeiten hier noch ein paar dingen nachdem wir Johnny J verloren haben.. Rest in peace.. Er war Teil der Click aber wir machen weiter. Und das Teil kommt auf deinem Label raus? Ja, es wird auf Shakur Records erscheinen, was mein Ding ist. The joint is hot.. Ich fühle, dass es heiß ist. Ich habe meinen Mann Calipso drauf, welcher auch kurze Zeit Teil des Aftermath Camp’s war. Warren G ist mit drauf, Spice 1 ist drauf.. Ludacris ist auch mit drauf.. crazy.. Beats habe ich unter anderem von Blackmilk und Slum Village. Mein Mann Rolling Thick ist auch dabei. Du hast Beats? Schick sie in meine Richtung.. Der nächste Joint ist mit Trech von Naughty by Nature.. Für die Musik haben wir auch eine gute Frage an dich.. Dir steht ein 16 Stunden Flug bevor.. stell dir das mal vor, okay?

Problem

Makavelli tha don „Ambition as a rider“, James Brown „Poppa got a brand new bag“, Marvin Gaye „What’s going on“.. umm I don’t give a fuck, ich liebe die junkie bitch.. Amy Winehouse “back to black” und Public Enemy.. Irgend etwas von denen.. Das wäre es dann. Das ist mal eine Liste.. Hook die Leute doch mal mit irgendwelchen Seite ab, welche sie checken sollten.. Auf jeden Fall das „Alpha Thug“ Street Album.. Ich habe eigentlich auch meine Webseite mopremeshakur.com aber irgend ein Sucka hat mich gehacked.. Mein Twitter ist @mopremeshakur und auf Facebook bin ich Mopreme Shakur. Besten Dank für das Gespräch Homie.. Vielen Dank das ich kommen durfte. Peace ya’ll… Interview: Dolla Skillz

Yeah.. ok… Das

lediglich fünf Songs mit nehmen kannst.. Welche wären es?

ist

nur,

dass

du

19


20


LIL‘ CHUCKEE Young Money Yungin’

Wir haben wieder einen heiSSen Artist von Young Money.. Wenn ich mich jetzt nicht ganz irre, dann den jüngsten vom Roster aber lass es uns doch einfach heraus finden. Was geht? Hey, was geht?! Alles klar bei dir? Stell dich kurz vor.. Auf jeden Fall, bin hier gerade ein bisschen am arbeiten.. Ich bin Young Money’s Lil Chuckee. Nah mean.. Ich arbeite mit YMCMB.. Ein Mann auf seinem Grind.. Bist du der jüngste beim Label? Um ehrlich zu sein, hat Lil Wayne soeben erst ein Kind unter Vertrag genommen, welches erst 14 Jahre alt ist.. sein Name ist Torian Sellers.. Ah okay, dann war ich wohl nicht mehr ganz auf dem Laufenden.. Wir wollten ja nur sicher gehen.. (lacht) Auf jeden Fall.. Ich bin aber trotzdem noch ein Young Money Yungin’.. Ebenso wie Twist und Torie.. wir sind ja alle unter 18. Lass die Leute doch kurz von deiner Geschichte erfahren und wie du überhaupt zu Young Money gekommen bist. Naja, angefangen habe ich irgendwie mehr indem ich anfangs immer in den Videos dabei war. Das war bevor ich mich dann so langsam richtig in das Musik machen ge-

hängt habe.. Aber gemacht habe ich eigentlich schon immer beides. Aber es war nicht schlecht, weil die Leute kannten dadurch bereits mein Gesicht und als ich dann mit der Musik richtig anfing, da kannten die Leute mich bereits vom sehen. Somit war es nicht ganz so schwer wie bei einem totalen Neuling. Lil Wayne lernte ich bei einem Videodreh kenne, in dem ich mitspielte und er gefeatured war. Am Set kamen wir dann irgendwie ins Gespräch und von dort an nahm dann alles seinen Lauf.. Ich glaub wir haben noch gar nicht geklärt, welche Stadt du repräsentierst.. Ich hör es ja schon sehr stark aber lass es die Leser doch auch kurz wissen.. New Orleans.. Shout an Atlanta! Weil als Katrina uns traf, ging ich nach Atlanta und dort standen uns alle Türen offen. Man hat uns freundlich aufgenommen. Ich liebe Atlanta, weil sie uns Liebe zeigten! Man könnte also sagen, dass du ein Künstler bist, welcher aus dem Elend auferstanden ist? Hurricane Katrina hat dich nach Atlanta verschlagen, wo du es dann schafftest.. Ja aber New Orleans ist meine Stadt. Das ist meine Heimat.. Um es auf den Punkt zu bringen, New Orleans ist meine Nummer Eins. Okay.. Style-technisch, was denkst du, dass du Neues zu Young Money bringst? Fresh.. Jung und wild.. Bereit irgend jemands Kopf abzubeißen..

21


„Ich nehme mich selbst auf aber ich verschwende keine Zeit mit dem Schreiben.. Aber wenn ich dann mit etwas komme, dann weis ich, dass es keinen anderen gibt der mir das Wasser reichen kann.“ (lacht) Nett ausgedrückt.. Und wer hat dich letzten Endes inspiriert? Was kann ich hier schon groß sagen..? Natürlich meine Eltern und der Mann im Spiegel! Und was das schreiben angeht? Naja, hier muss ich erst einmal sagen, dass ich nicht selber schreibe. Ich nehme mich selbst auf aber ich verschwende keine Zeit mit dem Schreiben.. Aber wenn ich dann mit etwas komme, dann weis ich, dass es keinen anderen gibt der mir das Wasser reichen kann. Es gibt keinen anderen 16jährigen, welcher die gleiche Message abliefert wie ich. Also egal was ich raus bringe, sie lieben es. Ich habe einfach meinen eigenen Style in meiner eigenen, kleinen Nische. Sie lieben die Produktion die ich habe also werde ich das einfach so beibehalten. Keine Frage.. im Moment bist du ja überall auf Worldstar im Moment.. Kann ich ein Feature haben? (lacht) Lass es uns machen! (lacht) Meine nächste Frage ist über YM-

22


CMB und all die Künstler dort.. Ihr habt ja unter anderem Drake und Nicki Minaj um nur ein paar zu nennen. Mit wem bei Young Money bist du richtig dick? Hier kann ich eigentlich niemand bestimmtes nennen.. Es ist alles Familie. Am Ende des Tages sind wir alle Eins. Wenn wir alle zusammen kommen, dann ist es mehr als man verlangen könnte. Du weist dass wir dann alle am lachen sind.. Du hast ja gesagt du arbeitest gerade.. Woran arbeitest du denn?

Im Moment arbeite ich an meinem nächsten Mixtape. Das letzte war ja „Rap or Die“. Ich bin mir ziemlich sicher, dass hier jeder die Brücle zwischen dem neuen und dem alten Chuckie gesehen hat. Und der neue hat gezeigt, wie er gewachsen ist.. Bist du eigentlich auch auf Tour unterwegs? Ja, ich werde auf diese Tour gehen.. Ich werde auch ein paar Freunde mit nehmen und dann eine Party machen, egal wo wir gerade sind. Ihr könnt mir natürlich auf Twitter folgen. Wir geben dort jede menge Updates. Ich werde auf jeden Fall in verschiedenen Städten hier in den Staaten unterwegs sein.

23


Was war denn eigentlich die verrückteste Geschichte, welche du auf Tour erlebt hast? Naja.. (lacht) Wayne.. Warte.. (lacht noch stärker) Ich glaube es war die Americas Most Wantes Tour.. Beim ersten Date irgendwie in Pennsylvania.. Lil Wayne ging auf die Bühne mit den Wassergewähren und hat alle nass gemacht.. Das war aber nicht der Punkt. Ich glaube sie hatten es auch auf TMZ und so aber dies war der Tag bevor wie nach Kanada gingen und Wayne war mit uns allen im Bus.. Plötzlich gab es vor dem Hotel ein Shoot out und irgendjemand hat dann die Bullen gerufen.. (lacht) Als die Polizei dann auftauchte, mussten wir schnell die Waffen unter dem Sitz verschwinden lassen.. Das war echt crazy.. (lacht) Da hattet ihr aber dann noch mal Glück.. Ja.. auf jeden Fall! Das hatten wir.. Wenn du einen 18 Uhr Flug erreichen müsstest, was würdest du zum anhören mitbringen? Ich werde auf jeden Fall ein bisschen Biggie brauchen.. Yeah! An welchem Song arbeitest du im Moment, wo du denkst, dass er dich ganz noch oben bringen wird? Bodyguard.. Ich versuche aber noch diesen Sänger drauf zu bekommen.. Er soll die Hook machen, DIESER Sänger.. Wo können die Leute dich jetzt noch online checken? Folgt mir auf jeden Fall auf Twitter.. Ich habe schon etwa 23.000 Followers oder so und versuche auf 300.000 zu kommen.. Also bitte folgt mir.. Interview: Dolla Skillz

24


26


Dorrough

M u si c I

n Texas ist alles groß und da ist auch Rapper Dorrough keine Ausnahme, welcher sich auf die Veröffentlichung seines Mixtapes mit infamous DJ Drama vorbereitet. Wir gehen jetzt ins Interview mit Triple D, Dorrough Music.

Jetzt haben wir einen Künstler, welcher schon seit ein paar Minuten im Game aktiv ist. Was geht Dorrough? Was geht Leute? Dorrough ist am Start.. Das klingt ja fast so als ob du dir gerade etwas durch ziehst.. Du sollst ja nicht dich selbst verpetzen aber was geht da bei dir? Nee man.. ich rauch nur gerade eine Backwood Typ Zigarre.. Yes.. Du machst das ganze Musik Ding ja jetzt auch schon eine ganze Weile, also gib den Leuten doch einen kurzen Einblick in deine Geschichte und wie du in Texas begonnen hast. Ich meine, ich habe mit dem ganzen Ding angefangen während ich noch zur High School ging. Jetzt bin ich 24 aber angefangen habe ich so mit 16. Zu der Zeit hatte ich mein erstes Mixtape veröffentlicht. Ich war damals Kapitän des Basketball Teams und wir fingen irgendwann an zu meiner Musik auf das Spielfeld aufzulaufen. So fing das ganze an und irgendwann war ich schon der heißeste Rapper in Dallas. Danach ging ich nach Houston aufs College, wo ich der Mann auf dem Campus war. Ich habe die fettesten Partys gegeben.. Ich habe weiterhin meine Mixtape veröffentlicht und diese auf dem Campus verteilt. Schon kurz darauf kannten mich fast alle in der

Region. Dann habe ich endlich meine erste Single „Walk the Walk“ veröffentlicht, welche daraufhin total in Texas abhob. Nicht zu vergessen meine Zweite Single, „Ice Cream Paint Job“. Seit her habe ich immer weiter gemacht und unter anderem auch mit DJ Drama ein Gangsta Grillz Mixtape veröffentlicht. Morgen kommt dann „Silent Affairs“, was ein echt großer Release ist.. Und wer war so deine Inspiration auf deinem Weg zu einem eigenst��ndigen Künstler aus Texas? Naja, während ich aufwuchs waren auf jeden Fall Bone Thugs-N-Harmony eine große Inspiration für mich. Das war wohl so 1996.. Das war wohl zu dieser Zeit die beste Grupper überhaupt. Die Melodien, welche sie hatten und wie sie dann dazu rappen würden.. und Tupac Fan war ich.. Aber auch Biggie fand ich hammer. Aber als dann Master P groß wurde, war es an der Zeit für den Süden. Ich war auch ein großer Fan von UGK. Du hattest Scarface, Charley Boy, Lil Flip, Slim Thug und Paul Wall.. Zu der Zeit, als all diese Leute dann nach oben kamen, war ich von ihnen schon auch ganz schön inspiriert. Ich meine, sie waren aus dem gleichen Staat wie ich und haben diesen auf die Karte gesetzt. Somit musste man einfach von ihnen inspiriert werden. Du repräsentierst deine Stadt.. Hell yeah.. auf jeden Fall. Wir nennen sie Triple D und wir werden die World Series gewinnen.. Die NBA Championship haben wir schon also kanst du dir sicher sein, dass

27


wir spätestens jetzt eine große Stadt sind. Du hast Triple D gesagt also werde ich mal beim Thema bleiben und fragen, wie sind denn die Triple D’s bei euch dort drauSSen? (lacht) Optimal.. Triple D und C’s sind voll in okay aber du weist, sobald du zu B’s oder A’s kommst, musst du von hinten ran.. (lacht) Oh wow.. (lacht) Wir sprechen grad über die Ladies.. für alle die es nicht begriffen haben.. (lacht) Ja, über die Ladies.. Gibt ja schlieSSlich auch ein paar langsame Leute, die denken vielleicht wir sprechen über Schule oder so.. (lacht) Ja, wie Noten und all so ein Mist.. (lacht sich kaputt) Oh man.. Aber zurück zum Thema.. Du arbeitest ja auch mit einer menge Leute zusammen. Lass die Leute doch mal ein paar Namen hören, mit wem zum Beispiel. Ja, du weist ja ich hatte Diddy auf einer Nummer.. Aber natürlich auch DJ Drama. Yo Gotti, 2 Chains, Jim Jones, Slim Thug, Trae und Tha Truth.. Verdammt, das klingt ja wie die BET Awards.. Weist du, ich arbeite nicht nur wegen dem Namen mit einem Künstler.. Wir gehen einfach ins Studio und machen eine Session. Wenn der Vibe stimmt und die Leute dazu abgehen können, dann passt es einfach. Du kannst ja auch mit dem größten Künstler überhaupt ins Studio gehen aber wenn die Nummer dann nichts taugt, dann bringt es dir auch nichts. Am Ende des Tages zählt noch immer die Musik. Ich liebe es einfach gute Musik zu machen. Yo Dorrough, ich brauche eine crazy Geschichte.. Was ist das beste, woran du dich auf Tour erinnern kannst? Naja, das verrückteste was mir je passiert

28

ist, dass war in Toronto, Kanada. Ich war in diesem Hotel, was jetzt wirklich keine Absteige war. Irgendwie muss eine von den Angestellten mein Zimmerschlüssel an ihre Freundin weiter gegeben haben während ich bei Promo und Interview Terminen war. Als ich wieder zurück kam, sah ich dass meine Zimmertür offen ist. Als ich dann rein kam, war die Alte komplett ausgezogen und hatte in meinem Zimmer lauter Fotos von sich aufgehängt.. (lacht) Ich fragte meinen Promoter dann was das soll und ob er es lustig findet. Er meinte dann nur, dass er meinen Schlüssel nicht weiter gegeben habe.. Ich war so überrumpelt, dass ich gegangen bin. Sonst hätte ich mich wie ein Mann darum gekümmert aber ich war einfach zu perplex. (lacht)


Crazy! Ja, das war einfach eine Story an die ich mich gut erinnern kann. Es gibt zwar noch mehr aber diese ist einfach zu verrückt gewesen. Lauter Fotos von ihr an der Wand? Verstehst was ich sage? Einfach crazy.. Und dein Gangsta Grillz Mixtape ist drauSSen? Ja, ihr findet es unter anderem auf datpiff. com. Aber auch auf dorroughmusic.com.. Ihr wisst, das Mixtape ist big! An dieser Stelle auch ein Shout an DJ Ill Will.

Als nächstes werde ich eine menge Videos Shooten.. 2012 wird sehr visuell werden. Ihr könnt euch also auf eine menge Dorrough freuen. Dann sind wir mal gespannt.. Noch irgendwelche Shouts und Plugs? Shout an jeden, der mir Liebe entgegen bringt. Ich liebe dieses Rap Game. Shout an DJ Drama für das Mixtape. Seit auf 2012 gespannt und folgt mir auf Twitter @ dorroughmusic. Interview: Dolla Skillz & The Clean-Up Crew

Und was ist als nächstes dran?

29


30


YUNG RO FROM STL „Ideology of a Trendsetter“

S

ag mal, was geht denn bei dir ab? Es ist 23 Uhr und kurz vor dem Interview bekommst du ein Tattoo gestochen oder was..? Ha ha ha.. (lacht) Nein man, jetzt im ernst? Ich sitze hier und jetzt denk ich mir grad, lässt er sich die Haare schneiden? Wegen dem Geräusch im Hintergrund.. Du weißt was geht.. Ich besitze ja meinen eigenen Tattoo Shop also klar, wir stechen Tattoos.. Halt mal an Ro.. für alle.. Am Ende des Tages müssen wir jetzt aber erst einmal sagen, dass wir Yung Ro aus St. Louis am Hörer haben. Also, was geht Ro? Ja, auf jeden Fall. Yung Ro is in the Building. Was geht Leute? Alles klar hier.. Aber lass uns doch einmal über dich sprechen. Du hast ja eben schon erwähnt, dass du auch einen Tattoo Shop besitzt. Was brachte dich denn auf diese Schiene? Zuerst muss ich erwähnen, dass es sich hier um ein „Black Pearl“ Franchise handelt. Wir haben unter anderem einen Shop in Downtown St. Louis, welchen es jetzt schon seit 16 Jahren oder so gibt. Nelly’s Tattoo und auch die von einigen Sportlern gehen auf unser Konto.. Mein Vater macht das jetzt schon eine ganze Weile und hat es dann irgendwann einfach an mich übergeben. Ich bin also quasi einfach rein gewachsen. So bin ich letzten Endes dann auch irgendwie zur Musik gekommen. Indem immer Nelly da war, Larry Hughes.. Ich wusste das es für mich entweder die Musik oder Sport werden würde und letzten Endes bin ich dann bei

der Musik gelandet. Kulturell bist du aber auch ein Mix.. Also, wie sieht dein Hintergrund eigentlich aus? Eigentlich bin ich ein Mix aus Schwarz, japanisch und Puerto Rikanisch.. Für mich reicht es schon Puerto Rikanisch zu sein aber auch in Japan wurzeln zu haben und somit auf ein Internationales Publikum zurück greifen zu können, macht es schon noch einen Tick cooler.. Wie lange bist du jetzt denn schon am Mic? Naja, ich bin ja erst 19 aber um es auf den Punkt zu bringen, müsste ich jetzt in etwa fünf Jahre sagen. Anfangs spielte ich eigentlich nur rum.. Irgendwann nahm ich das ganze dann aber ernster und veröffentlichte auch meine erste Single, welche es sogar in Radio und in die Billboard Charts schaffte. Und das als Independent Artist. Zu dieser Zeit war ich gerade einmal 15 Jahre alt.. (lacht) Du warst ja dann also noch in der High School.. Und jetzt bist du auch CEO von Black Pearl.. Ja, ich bin CEO von Black Pearl Ent. Wir expandiert und haben Heute unsere eigenen Inhouse Produzenten, Writer und wir machen sogar unsere eigene PR Arbeit. Wir sind eine Independent Maschine.. Hast du schon einmal etwas von DJ T-Gutta gehört? Auf jeden Fall, das ist mein Mann.. Was geht eigentlich Alben und Mixtape technisch bei dir? Ich habe eigentlich erst mein Mixtape „Raw like Sushi“ veröffentlicht, welches ihr auf Coast2Coast Mixtapes downloaden könnt.

31


Wir haben schon einige Downloads und Listens bekommen und würden uns freuen, wenn auch ihr uns supported. Ich arbeite im Moment auch an einem neuen Joint mit dem Titel „Cleaning out the Fridge“. Das Konzept hierzu habe ich von einer menge altem Zeugs bekommen, welches ich hier habe. Ich werde das Ganze also auch bald veröffentlichen. Gibt es irgendjemand spezielles auf dem Mixtape? Auf dem Mixtape dreht sich eigentlich alles nur um mich. Ich wollte das Game ein bisschen anheben und mehr über mich erfahren. Auch mit meinem neuen Album „Ideology of a Trendsetter“. Als ich das erste mal raus kam, war ich ja noch recht jung. Ich habe also über all das gerappt, was ich gerne getan habe. Auf Partys gehen, shoppen und mit den Mädels Spaß haben.. Aber je älter ich wurde, wurden auch meine Themen ernster. Ihr könnt also sicher sein, auf meinen nächsten Sachen einiges über mich zu erfahren. Du lässt es also lieber alles Solo

32

rocken dann? Ich habe ein paar Features auf „Raw like Sushi“. Ich habe meinen Mann Hitman Holla mit drauf. Aber auch ein paar Typen aus St. Louis, welche wie Murphy Lee durch die Stadt rennen. Ein paar andere Typen noch aber sie sind echt hot. Man muss es dir aber schon anrechnen, dass du so fokussiert bist. Und dazu muss man sagen, in deinem Alter.. Wie sieht es Showtechnsich bei dir aus? Ich habe in letzter Zeit einige Shows gespielt und auch viel an verschiedenen Universitäten. Aber ihr könnt alle meine Shows auf www.BPE.net finden. Wenn ihr also wissen wollt, wo ich als nächstes sein werde, dann checkt es am besten direkt auf der Seite. Aber ihr könnt mir auch auf Twitter @yungrobp folgen. Aber auf jeden Fall ein Shout an the Lo, wo ich her komme und natürlich die ganze BP Fam. Interview: Dolla Skillz


Your Favorite MC

Reef The Lost Cauze & Snowgoons

D

eutsche Reime interessieren in der nordamerikanischen Hip-HopSzene niemanden, deutsche Beats hingegen schon – zumindest wenn sie aus den Händen der Snowgoons stammen. Seit Mitte der 2000er Jahre wühlen sich DJ Illegal, Det, Sicknature und J.S. Kuster bereits durch den US-Untergrund und konnten sich binnen kürzester Zeit einen Namen machen. Ihre bisherigen vier Alben waren mit zahlreichen Künstlern gespickt, in diesem Jahr sollte sich das jedoch ändern, denn gleich zwei USActs haben sich dafür entschieden mit den Snowgoons Kollabo-Alben aufzunehmen: Da wäre zum einen Reef The Lost Cauze aus Philadelphia, der sowohl als Solokünstler als auch als Teil der Army of he Pharaohs bekannt ist und das härteste Hip-Hop-Duo New Yorks M.O.P. Lassen wir Reef den Vortritt: Bereits auf dem Debütalbum des deutschen Produktionsteams („German Lugers“) war der Underground-Rapper vertreten, ein Jahr später spuckte er auch auf dem Sopho-

34

Sparta

M.O.P. & Snowgoons

more-Werk „Black Snow“ einige Zeilen und legte damit unbewusst den Grundstein für ihre gemeinsame Zukunft. „Fuck rappers. Reef is my favorite MC“, reimte der bärtige Wortakrobat damals – eine Line die sich Jahre später nicht nur im Titel ihres Kollabo-Albums „Your Favorite MC“ wiederspiegeln, sondern auch zu einem der coolsten Tracks auf selbigen führen sollte. Nach der eher verhaltenen Intro-Nummer legen Reef The Lost Cauze und die Snowgoons mit dem epischen Banger „Fuck Rappers“ nämlich richtig los. Gespickt mit Überheblichkeit, einer orchestralen Produktion und Reef in Battle-Form gibt der Song die Marschrichtung für das gesamte Album vor: OstküstenStraßensound made in Germany. Beide Parteien fühlen sich zwischen genialen Samples („Timezones“ und „Brain On Drugs“), wuchtigen Drums(„Kill Somebody“) und Scratches („Boxcutter Samurai“) am wohlsten und so gibt es weder für Reef noch für die Snowgoons einen Grund ihre Comfortzone zu verlassen. Der Philly-MC lässt flowtechnisch nichts


anbrennen und ist durchaus in der Lage den Hörer auf Albumlänge zu unterhalten, da er inhaltlich sehr vielseitig sein kann. Egal ob verbaler Schwanzvergleich oder ernste Themen wie Krieg („Black Opz“) oder die sehr persönliche Nummer „100 Rhyme Books“. Die Snowgoons haben als Produzententeam ebenfalls aus dem Vollen geschöpft und mit ruhigen Songs wie „Devil’s Advocate“ bewiesen, dass sie durchaus wandlungsfähig sein können. „This Is Where The Fun Stops“ hieß die Nummer auf der Reef die bereits angesprochene “Favorite MC”-Zeile rappte – wie der Zufall so will scratche DJ Illegal darauf ausgerechnet auch noch einen M.O.P.-Track, nicht ahnend, dass auch das wortgewaltige Rap-Duo aus Brooklyn einmal ein gemeinsames Album mit den Goons aufnehmen wird. Dabei liegt eine Kollaboration zwischen den beiden Crews absolut auf der Hand, schließlich brettern Lil Fame und Billy Danze bereits

seit den Neunzigern über ähnlich pompöse Produktionen wie man sie auch von den Snowgoons kennt. Mit dem Album „Sparta“ trifft die Faust nun endlich auf das Auge. Abgesehen von dem bouncigen „Rollin“, das eher nach einer WestcoastNummer klingt, haben sich die Marxmen definitiv nur die härtesten Beats aus dem Goons-Katalog gepickt. Satte Bässe, treibende Synthies und bedrohliche PianoKlänge dominieren das Klangbild – es fällt schwer einzelne Songs hervorzuheben oder zu kritisieren. „This is convict music, start-shit music, however you view it this is moshpit music”, rappt Danze und fasst “Sparta” damit in einem Satz selbst am besten zusammen. Ein gute halbe Stunde haut das Duo auf die Kacke und liefert seinen Fans damit genau das was sie von der Mash Out Posse erwarten. Nicht neu, aber altbewährt. Text: Daniel Gräbner

Violence Begets Violence Jedi Mind Tricks

Sie bringen bereits seit den neunziger Jahren regelmäßig die Ohren zum Bluten, wenn sie mit wuchtigen Produktionen und Brutalo-Reimen auf das Trommelfell dreschen. Die Rede ist natürlich von der Hardcore-Rap-Crew Jedi Mind Tricks aus Philadelphia. Erst auf ihrem letzten Album „History Of Violence“ trat das Trio Vinnie Paz, Stoupe und Jus Allah erstmals wieder komplett

in Erscheinung, nachdem Letzterer für einige Jahre nicht Teil der Gruppe war. Im Zuge der Ankündigung des neuen JMTAlbums „Violence Begets Violence“ folgte die jedoch nächste Hiobsbotschaft: Mitgründer Stoupe, der mit seinen Produktionen das Klangbild der Crew ausgemacht hat, ist nicht mehr länger mit an Bord. Wie klingt nun das erste Album ohne den Beatbastler? Im ersten Moment eigentlich relativ vertraut, denn das verbliebene Duo setzt vor allem auf Produzenten wie C-Lance, Shuko und Grand Finale, welche man bereits von Vinnies Soloalbum und dem „Heavy Metal Kings“Projekt kennt. Die Eröffnungsnummer „Burning The Mirror“ hegt mit aggressiven DrumPattern und einer insgesamt sehr stimmigen Komposition die Hoffnung der Fans, dass JMT auch ohne Stoupe existieren kann. Das lateinamerika-

nische Vocal-Sample auf „Target Practice“ erinnert selbst handwerklich sehr stark an Beats aus vergangenen Tagen und lässt definitiv Jedi-MindTricks-Stimmung aufkommen. „The Sacrilege Of Fatal Arms“, „Weapon Of Unholy Wrath” und die Pacewon-Mr.GreenKollabo “Design In Malice” können vollends überzeugen und zählen zu den Highlights des Albums. Lyrisch wird gewohnt scharf geschossen – zumindest wenn Vinnie und Jus die Hand am Mikrofon haben. Gastrapper wie Demoz und Blacastan hätte man sich getrost sparen können und auch eine Reggae-Nummer („Chalice“) will man von JMT absolut nicht hören. Leider fehlen die unvergesslichen Bretter, insgesamt ist „Violence Begets Violence“ aber durchaus gelungen.

Text: Daniel Gräbner

35


My Life II... The Journey Continues (Act 1) Mary J Blige

Vor 17 Jahren veröffentlichte die junge R’n‘B-Sängerin Mary J. Blige ein Album namens „My Life“. Bereits mit ihrem Debütwerk „What’s The 411?“ hatte sie die Charts gestürmt und wollte mit dem Nachfolger unbedingt noch einen drauflegen. Und so kam es auch: Das Album krönte Mary J. Blige zur Queen des Hip-Hop Soul und schenkte uns unter anderem unvergessene Klassiker wie die Songs „Mary Jane (All Night Long)“ und „Be Happy“. Knapp zwei Jahrzehnte und sieben Alben später zählt sie nach wie vor zum Besten was das R’n’B-Genre zu bieten hat. Ihre zehnte Platte sollte daher etwas ganz Besonderes werden und so wagte sie einen Nachfolger zu „My Life“ – eine nicht ganz leichte Herausforderung, wenn man bedenkt, dass „Rhythm and Blues“ schon lange nicht mehr das ist was es früher einmal war. Und so hat tatsächlich auch Mary J. Blige mit der Identitätskrise des Genres zu

36

kämpfen. Etwa wenn sie sich selbst zurücknimmt und Busta Rhymes gleich mehrere Verse über einen knarzenden Synthie-Beat rappen lässt („Next Level“), wenn sie mit C. „Tricky“ Stewart auf die Tanzfläche schreitet („This Love Is For You“) oder den ChakaKhan-Klassiker „Ain’t Nobody“ elektronisch vergewaltigt. Als 40-jährige Diva hätte Mary J. Blige es eigentlich nicht nötig gehabt, sich dem aktuellen Electro-Trend anzupassen. Bis auf diese wenigen Aussetzer ist „My Life II... The Journey Continues (Act 1)“ allerdings dennoch das erhofft starke Album geworden: Die Art und Weise wie sie gekonnt ruhige Melodien mit wuchtigen Passagen kombiniert, wie sie ihre Stimme über die abwechslungsreichen Produktionen gleiten lässt und selbst bei Liebesliedern nicht schnulzig wird, macht vor allem den mittleren Teil des Albums sehr unterhaltsam. Höhepunkte sind dabei das flotte Duett mit Beyoncé („Love A Woman)“, die Akustik-Nummer „Need Someone“ sowie die DanjaProduktion „No Condition“.

War die Hip-Hop-Kultur in den vergangenen Jahren noch sehr stark von Stereotypen geprägt, so ist sie momentan wohl so tolerant und vielseitig wie selten zuvor: Nerd-Rapper, Rockeinflüsse, Electro-Produktionen für die Tanzfläche – die Freiheit ist schier grenzenlos. Auch Popmelodien finden eine immer größer werdende Bedeutung, wie beispielsweise B.o.B mit seinem Hit „Airplanes“ gezeigt hat. In eine ähnliche Kerbe schlägt auch Theophilus London, der sich nur schwer einordnen lässt und auf seinem Debütalbum „Timez Are Weird These Days“ einfach macht was ihm Spaß macht. In einer knappen halben Stunde Spielzeit lässt der schrullige Rapper keine Langweile aufkommen und versucht sich an unterschiedlichsten Musik-Genres. Ist der Auftakt mit „Last Name London“ noch sehr Rap-lastig, so geht es danach Schlag auf Schlag: quietschbunte Pop-Ohrwürmer („All Around Text: Daniel Gräbner The World“) treffen auf funkige 80er-Synthies („Why Even Try“) und Gitarren-Riffe („Stand Alone“). Theophilus London erinnert dabei phasenweise an Kollegen wie Kid Cudi und Dizzee Rascal, läuft allerdings nie Gefahr nur eine plumpe Kopie zu sein. „Timez Are Weird These Days“ ist vielseitig, lässt sich gut durchhören und macht dabei auch durchaus gute Laune, allerdings fehlt es dem Album an Nachhaltigkeit um sich gegen die starke Konkurrenz durchsetzen zu können.

Timez Are Weird These Days

Theophilus London

Text: Daniel Gräbner


rEVOLVEr T-Pain

Eine gewisse Zeit lang dominierte die Stimmverzerrungs-Software Auto-Tune die R’n’B- und Hip-Hop-Charts: Lil Wayne, Kanye West und zahlreiche andere Künstler waren einst auf den Zug aufgesprungen. Vor zwei Jahren hat Jay-Z dann den Trend mit seinem Song „D.O.A. (Death Of AutoTune)“ zu Grabe getragen und wie es für Modeerscheinungen so üblich ist, verschwand der Effekt langsam aber sicher wieder in der Versenkung. Nur einer blieb ihm treu: T-Pain, der den Trend damals gestartet und den Sound überhaupt erst populär gemacht hatte. Auch auf seinem brandneuen Studioalbum „rEVOLVEr“ setzt er daher auf seinen Markensound und versetzt uns damit rund drei Jahre zurück in die Vergangenheit – T-Pain hat sich in dieser Zeit nämlich ganz und gar nicht weiterentwickelt. Nachwievor trällert und grölt er über wuchtige Hip-Hop-Beats („Bang Bang Pow Pow“) und generische R’n’B-Produktionen („ShoTime (Pleasure Thang)“). Einziger Unterschied: Auch T-Pain ist auf den Electro-Zug aufgesprungen und sorgt gemein-

Hit daher selbstverständlich mit auf die Platte gepackt und im Gegensatz zur US-Version noch um einige Techno-Kracher erweitert. Ist in Nordamerika bereits nach zehn Tracks Schluss, die großteils nach typisch flottem und durchaus gutem R’n’B klingen, treten dem Europäer danach nämlich noch einige Techno-Bässe in die Magengrube. Dabei hätte aus Sicht des Hip-Hop-Fans alles so gut begonnen: „Work It Man“, der coole Slow-Jam „Motivation“ mit Lil Wayne und „Feeling Me Right Now“ gehen gut ins Ohr und machen die erste Hälfte des Albums Text: Daniel Gräbner absolut empfehlenswert. Mit der David-Guetta-Produktion „Commander“ kommt es dann allerdings zum Umschwung. In der verbleibenden halben Stunde penetrieren Danceund House-Klänge den Gehörgang und machen „Here I Am“ daher als Album vollkommen unbrauchbar. Kurios: Die wunderschöne Piano-Ballade „Heaven & Earth“ wurde unverständlicherweise mitten zwischen den Electro-Müll gepackt.

sam mit DJ Chuckie und Pitbull für Eurodance-Stimmung („It‘s Not You (It‘s Me)“). Der einzige Lichtblick ist die Single „5 O’Clock“ mit der britischen Sängerin Lily Allen und Rap-Newcomer Wiz Khalifa, ansonsten hat man alles schon einmal besser gehört. Längst hat man sich an dem blechernen Sound satt gehört und selbst wenn euch AutoTune jemals gefallen, werdet ihr mit T-Pains letzten Alben besser unterhalten. Fazit: Ein T-Pain-Album im Jahr 2011 ist wie 4:3-Filme auf einem 16:9Fernseher… unpassend.

Here i Am

Kelly Rowland

Die Auflösung von Destiny’s Child hat für alle drei beteiligten Damen unterschiedlich geendet: Beyoncé wurde erwartungsgemäß zum SoloSuperstar, Michelle Williams verschwand in der Versenkung und Kelly Rowland wurde in Kooperation mit David Guetta und ihrem Song „When Love Takes Over“ zum Star der europäischen Clubszene. Für die internationale Edition ihres mittlerweile dritten SoloWerks „Here I Am“ wurde der

Text: Daniel Gräbner

Alben auf amazon.de erhältlich:

37


Selbst wenn die Künstler nicht gerade mit einem neuen Album am Start sind, so sind sie dennoch nicht ganz faul und versorgen uns mit musikalishem Nachschub in Form von Mixtapes. So auch Ludacris, welcher sein 1.21 Gigawatts: Back To The First Time Mixtape veröffentlicht hat. Darauf bietet der DTP Kopf nicht irgendwelche Freestyles an sondern komplett neue Musik, eigens für das Tape aufgenommen. Dabei verfolgt er strickt seinem Konzept, welches das Cover schon andeutet und nimmt uns mit zu seinem alten Style. Hammer Teil für alle die auf Ludacris zu Zeiten von „Word of Mouf“ standen. Features gibt es von u.a. Wiz Khalifa, Big KRIT, Waka Flocka , wobei die Produktionen von u.a. von Drumma Boy und Big KRIT kommen. Aber auch Lloyd Banks setzt seine Mixtape-Serie fort und veröf-

38

fentlicht The Cold Corner 2. Darauf finden wir 18 Tracks. Banks Fans: checken! Ebenfalls B.O.B. hat erst kürzlich sein lang erwartetes Mixtape EPIC: Every Play Is Crucial veröffentlicht. Darauf gibt es 15 neue Tracks und Features von u.a. Eminem, Lil Wayne, T.I. und Mos Def. Blue Dream & Lean heißt das neue Tape von Taylor Gang‘s Juicy J. Darauf gibt es 28 Tracks, produziert von u.a. Lex Luger, AOne, Crazy Mike, Drumma Boy und Sonny Digital. Features sind u.a. Project Pat, SpaceGhost Purp, Wiz Khalifa und Alley Boy. Auch Lil Wayne macht munter weiter Mixtapes und so gibt es aktuell das Tape Paranormal Activity. Darauf finden wir 21 Tracks mit zahlreichen Features. Darunter u.a. Jadakiss, Drake, Bruno Mars, Birdman, Nicki Minaj, The Game, T.I., Swizz Beatz, Kevin Rudolf

und Trey Songz. Typisches Lil Wayne Tape, welches wohl zahlreiche Anhänger finden wird. Aber auch ein R&B Mixtape haben wir mit im Gepäck. Dieses kommt vom Mega R&B Star Tank und trägt den Titel Diary Of A Mad Man. Zwar nur 10 Tracks stark, gefällt uns dieses Mixtape dennoch recht gut. Features gibt es von Kevin McCall, Slimthug, Kevin Mccall und Ace Hood. Den größten Teil geht Tank allerdings im Alleingang. Über ein Feature mit Tyrese und Ginuwine hätten wir uns jedoch mehr als bescheiden gefreut. Naja, vielleicht beim nächsten Mal. Ach ja, und vergesst nicht unsere Flavor Magazine Mixtape Series. facebook.com/ FlavorMixtapeSeries Text: Timothy Morrell


BLUTZBRÜDAZ Otis (SIDO) und Eddy (B-TIGHT) sind Freunde. Schon immer. Vor allem verbindet sie eines: die Liebe zur Musik. Sie wollen Rapper sein – sonst nichts. Aber Talent alleine macht bekanntlich nicht satt: Otis und Eddy haben keine Kontakte zur Szene, keinen Manager und vor allem kein Geld. Dafür aber immer Ärger am Hals. Zum ersten Mal scheint das Glück auf ihrer Seite zu sein, als HipHop-Urgestein Fusco (MILTON WELSH) ein Demoband von den Jungs haben will. Dank Adal (ALPA GUN), notorischem Langfinger und „Alles-Verchecker“, können sie ihr erstes Demotape produzieren, das wie eine Bombe einschlägt. Da wird auch Plattenmogul Facher (TIM WILDE) auf die BLUTZBRÜDAZ, wie sie sich jetzt nennen, aufmerksam und bietet ihnen einen Major-Deal an. Keine Frage, dass die beiden sich bereits am Ziel ihrer Träume wähnen. Doch schnell erkennt Otis, dass sie ihre Vision verloren haben. Die Fassade bröckelt und die Freundschaft der Jungs wird auf die härteste Probe gestellt.

.

Kinostart: 29. Dezember 2011 Constantin

40


weitere Kinostarts...

DARKEST HOUR Moskau - Fünf junge Leute genießen das pulsierende Leben der faszinierenden Metropole, als eine fremde Intelligenz die Menschheit auf außergewöhnliche Weise angreift: Sie reißt die Kontrolle über die Elektrizität an sich und setzt diese als tödliche Waffe ein. Durch die Flucht in den Moskauer Untergrund gelingt es den Freunden (u.a. Emile Hirsch, Olivia Thirlby, Max Minghella, Rachael Taylor) zunächst zu überleben. Doch als sie Tage später ihr Versteck verlassen, hat sich die vibrierende Metropole in eine Geisterstadt verwandelt und die Gefahr ist noch nicht gebannt. Der Gruppe bleibt nur eine Chance: Sie müssen andere Überlebende finden, um sich dem Kampf gegen die fremde Macht stellen zu können... 29. Dezember 2011 Fox

ALVIN UND DIE CHIPMUNKS 3

MISSION IMPOSSIBLE

Chip ahoi! Alvin, Simon, Theodore und die Chipettes machen zusammen mit Dave Urlaub an Bord eines Luxuskreuzers und wie immer - ist niemand vor den bekanntesten Streifenhörnchen und ihren Späßen sicher. Sie machen aus dem Schiff im Nu ihre ganz persönliche Spielwiese, bis sie auf einer tropischen Insel „Chipbruch“ erleiden. Während Dave verzweifelt nach seinen verschollenen Schützlingen sucht, machen die Munks und die Chipettes das, was sie am besten können – singen, tanzen und ziemlich viel Unsinn. Als sie jedoch feststellen, dass die Insel nicht ganz so unbewohnt ist wie sie dachten, erleben sie eine riesengroße Überraschung und befinden sich mitten in ihrem bisher größten und aufregendsten Abenteuer.

Eine gewaltige Explosion erschüttert den Kreml: Ein verheerender Bombenanschlag, der den Frieden zwischen den Weltmächten und damit der gesamten zivilisierten Welt gefährden kann. Für Geheimagent Ethan Hunt bedeutet dieser katastrophale Zwischenfall die bislang brisanteste Mission seiner Karriere. Der US-Präsident aktiviert daraufhin das „Phantom Protokoll“, das den IMF fortan verleugnet. Sollte es Hunt und seinem Team nicht gelingen, die Drahtzieher zu fassen, werden sie für das Attentat verantwortlich gemacht und weltweit als Terroristen gebrandmarkt und gejagt werden.

22. Dezember 2011 Fox

15. Dezember 2011 Paramount

41


42


in dem Video nicht mit gespielt habe. Wie sieht denn eigentlich dein Traummann aus? Wie benimmt und spricht er?

Was hat dich dazu inspiriert, mit dem Modeln anzufangen? Irgendwie bin ich hier einfach rein gerutscht. Ich hatte eigentlich nie wirklich davon geträumt, irgendwann einmal Model zu werden. Nenn uns doch mal ein paar Arbeiten, welche du in der letzten Zeit gemacht hast. Ich war eines der 12 Mädels, welche es in die Live from Jamaica Edition des Smooth Magazine geschafft haben. Zudem war ich das Covergirl der 20. Ausgabe des Stuntin’ Magazins. Was war in deinen Augen, der bisher gröSSte Erfolg deiner Model Karriere? Ich denke bisher war es das Cover von Stuntin’. Denn eigentlich war ich nur zum Fotoshoot um in dem Magazin zu sein. Allerdings fand Kay meine Persönlichkeit, sowie meine Aussehen so gut, dass er mich auf dem Cover haben wollte. Was würdest du sagen, ist dein bester Aspekt deines Charakters? Ich denke, dass ich sehr loyal bin. Manchmal vielleicht sogar zu loyal..

Mein Traummann muss auf jeden Fall schon einmal gräßer sein wie ich. Sehr männlich und Sinn für Humor sollte er natürlich auch besitzen. Er sollte sehr auf Familie fixiert sein aber auch Karriere technisch gut stehen oder zumindest alles dran setzen, dass er dort hin kommt, wo er hin möchte. Zudem muss er intelligent sein und wissen sich auszudrücken. Auch wenn er nicht alles weis, so sollte er sich nicht zum Idioten machen. Das erste Date mit diesem Mann läuft dann wie ab? Bein perfekten Date müssen wir mental wie auch physikalisch auf einem Level sein. Wir müssen beide den anderen zum lachen bringen und die gleichen Vorlieben entdecken. Ein perfektes Date ist zum Beispiel ein tolles Dinner und danach etwas unternehmen, dass Spaß macht. Was war bislang denn das verrückteste, was ein Fan getan hat um deine Aufmerksamkeit zu erlangen? Ich hatte bereits ein paar Mal jemanden, der eine Fake Twitter Seite erstellt hat, nur um mich mit Nachrichten zu bombardieren. Das ist aber der falsche Weg, denn so werde ich dich lediglich blockieren. (lacht) Nenne uns doch eine Sache, welche die meisten von dir wohl nie gedacht hätten, geschweige denn gewusst hätten.. Die Leute sind immer sehr überrascht, wenn ich ihnen erzähle, dass ich es hasse fotografiert zu werden. Aber ich muss, es ist ja schließlich Teil meines Jobs.

Und was war bislang deine schlimmste Erfahrung in dem Geschäft?

Wenn du nicht in das Model Geschäft gerutscht wärst, was könntest du dir noch als Karriere vorstellen?

Das mir bei einem Video Set all meine neuen Klamotten und Schuhe geklaut wurden. Natürlich war das Ende vom Lied, dass ich

Ich würde sehr gerne Behind the Scenes an Filmen mitarbeiten. Zum Beispiel als directing oder editing. Und wenn ich älter wäre, dann

43


hätte ich auch nichts dagegen als Lehrer zu arbeiten. Und wenn du dann entspannen willst, was ist dein Lieblings Urlaubs Ziel? Milano in Italien. Es scheint echt so ein schöner Fleck auf Erden zu sein! Wie erlangt man als Mann dann am schnellsten deine Aufmerksamkeit? Zum Beispiel in deinem Lieblings Urlaubs Ziel? Es muss mich einfach von den Socken hauen und dabei aber auch sehr gut angezogen sein. Beschreibe doch schnell deinen Style in drei Wörtern. Was definiert dich am besten? Glamourös, nervös und sexy. Was machst du eigentlich in deiner Freizeit um dich zu entspannen? Ich liebe es zu schreiben und mir zu überlegen, wie ich mein Geld vermehren kann. Und dann versuche ich es umzusetzen. Der gröSSte Irrglaube über dich ist welcher? Ich hasse es, wenn Leute sagen, dass ein Model nur auf der Suche nach Aufmerksamkeit ist.. Ich mache es, weil es mir Spaß macht und natürlich bekommt ein Model Aufmerksamkeit. (lacht) Wenn auf dein iPod nur ein Album passen würde, welches wäre es dann? Red Hand von Drake.. Und wenn du deinen Freund dann beim Fremdgehen erwischt, was machst du? Änderst du deine Nummer oder nimmst du bittere Rache? Zuerst nehme ich Rache und dann.. dann ändere ich meine Nummer.. Was sind deine Pläne für die Zukunft? Also Model technisch.. Ich plane eine der heißesten Vixens in der Szene zu sein. Ich werde nicht aufgeben bis ich das erreicht habe und danach gehe ich wohl in Rente. (lacht) Wo können Leute dich jetzt noch abchecken? Besucht auf jeden Fall bitte meine Webseite unter roxymilian. com. Alles was ich bisher gemacht habe, findet ihr dort.

44

Interview: Dolla Skillz


Request NOW: www.flavorgfx.de

39


Limusine mit dem gewissen Mehr.

PANAMERA TURBO S Vier Türen, vier Sitze und acht Zylinder.. Bis hier können viele noch folgen aber was dann kommt, dass wird für viele dann einfach zu viel. Mit dem Turbo schafft es die Limusine auf 550 PS und ein Spitzentempo von satten 306 km/h. Dabei erreicht das Flagschiff in gerade einmal 3,8 Sekunden die 100er Marke. Der Durchzug sorgt dabei auch für ein gewisses Achterbahngefühl. Beim treten des Gaspedals drückt es euch nicht nur in die Sitze, sondern katapultiert euch dazu noch innerhalb von 2,6 Sekunden von 80 auf 120. So werden nervige Drängler sehr bald der Vergangenheit angehören. Um das punktgenaue Schalten muss man sich dank 7 Gang Doppelkopplungsgetriebe auch keine Sorgen machen. Doch dies alles lässt sich Porsche mit einem stolzen Preis von über 167.000 Euro bezahlen. Der Sprit für angebliche 11,6 L auf 100 Kilometer nicht inklusive. Text: Timothy Morrell Fotos: Porsche

46


LUXUS HANDY FÜR DIE LADY Ja, Frauen stehen auf Bling Bling und so wird dieses Teil wohl fast jeder gefallen. Dabei handelt es sich um das Nokia 8800, welches der Juwelier Peter Aloisson mit einer 18-karätigen Weißgold-Hülle veredelt hat. Um den Geschmack der Frau komplett zu treffen, setze er noch 680 Brillianten in weiß und rosa ein. Preis liegt bei stolzen 85.000 Euro. www.aloisson.com

ADIDAS RETRO UMHÄNGETASCHE Alles in die Hosentaschen stopfen oder in der Hand tragen ist ätzend. Viel cooler und vor allem bequemer geht es mit der Retro Umhängetasche von Adidas, welche es in zahlreichen Farben gibt. Unter anderem braun, rot, weiß, grün und pink. Die Tasche besteht aus Polyurethan und hat zusätzlich noch drei Innentaschen. Zu haben ist sie bereits ab rund 40 Euro. www.adidas.de

48


BEATS BY DRE KOPFHÖHRER Du hast schon Kopfhörer? Scheiß drauf, wenn es keine Beats by Dre sind. Warum? Kein Plan.. Vielleicht weil sie einfach cool sind und nebenbei auch einen tollen Sound haben? Was du hinblättern musst? Ab 150 Euro. www.beatsbydre.com

ESPRIT magic paradise purple Uhren gehören zum täglichen Schmuck und dessen sind Frauen eh verfallen. Vielleicht wäre ja dann diese Uhr von Esprit etwas? Mit einer Breite von 3cm ist sie weder zu dick, noch zu schmal. Und durch das Muster wirkt sie frisch, so dass sie auch ohne Probleme im Frühjahr noch getragen werden kann. Passend zum Abendkleid oder dem Discooutfit, ist diese Uhr bestimmt ein guter Begleiter. Der Preis liegt bei rund 90 Euro. www.esprit.de

49


FOSIL HALSKETTE JF85574040 Am Hals einer Frau muss es bekanntlich immer funkeln. Hier hilft die Halskette JF85574040 von Fosil welche dick wirkt ohne zugleich dick aufzutragen. Die Kette hat eine länge von 90 cm und ist aus Silber. Zudem funkeln zahlreiche Zirkonia Steine. Wer sie seiner Liebsten schenken mÜchte, der darf rund 40 Euro auf den Tisch legen. www.fosil.de

50

.


NIKE Air Twilight Mid Kicks gehören zum Outfit wie die Soße zum Braten! Und wer etwas Besonderes sucht, der könnte es mit dem Nike Air Twilight Mid versuchen. Er besitzt eine griffige Sohle für optimalen Halt am Brett sowie einem gepolsterter Schaft und Zunge für bequemes Tragen. Zu haben ist der Schuh exklusiv bei Snipes zum Preis von knapp 80 Euro. www.snipesshop.de

.

Philips HTS8562 5.1 3D Blu-ray Filme sollen rocken! Am Besten man geht ins Kino oder man holt sich das Philips Heimkino System. Der alte DVD Player hat sowieso ausgedient, Bluray ist das Maß der Dinge. Zusätzlich gibt es noch ein Dock für dein iPod/ iPhone. Eine Option für Kabellose Rücklautsprecher gibt es auch. Denn nichts stört mehr als Kabel die in der Bude rumfliegen. Über WLAN könnt ihr zudem weitere Medienquellen über eure neue Soundstation ablaufen lassen. Alles natürlich in dts-HD. Zu haben für runde 800 Euro. www.philips.com

51


Impressum Flavor Magazine Morrell Timothy / Streb Thorsten GbR Forchheimer Str. 15 91358 Kunreuth Germany

Authoren dieser Ausgabe Timothy Morrell, Ron-Lo, Dolla Skillz, The Clean-Up Crew

Fotos dieser Ausgabe Alle mit Namen gekennzeichneten Artikel spiegeln die Meinung des Autors und müssen nicht umbedingt die, des Herrausgebers sein. FLAVOR MAGAZINE übernimmt keine Haftung für ungefragt eingesendete Fotos, Texte und sonstiges Material.

Universal Music, DreamWish, Constantin, Fox, Paramount, Porsche und mehr. Alle Fotos, auch die ohne Nennung, sind und bleiben Copyright des jeweiligen Urhebers!

Satz & Layout Timothy Morrell

Für Anfragen, Interviews, Reviews, Gewinnspiele oder Sonstiges, einfach eine E-Mail an info@flavormag.de senden, oder das Kontaktformular auf unserer Website nutzen.

Webseite

Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte Themen ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

Danke an alle Mitwirkende!

Timothy Morrell


FLAVOR MAGAZINE

URBAN MUSIC & LIFESTYLE MAGAZINE

www.flavormag.de | www.facebook.com/flavormagazine | www.twitter.com/flavormag


Flavor Magazine Dezember 2011 - Ausgabe #21