Issuu on Google+

JESSE BOYKINS III

THE ART OF BEING YOU

PLAY-N-SKILLZ

SOUNDWAVES TRANSFORM

STEVE LOBEL

YOU CAN’T CHEAT THE GAME

ARROW BENJAMIN

THE STRAIGHT ARROW

JAMES WADE

MEDICATED & MOTIVATED

KRAYZIE BONE

REUNION PART II

B.O.B UND DIE NO GENRE - TOUR

+ PLUS ++++++++++++++++++++++++++++++++++ KINO - TOP ALBUM & SINGLES 2014 - FLAVOR IN THE CLUBS & MORE WWW.FLAVORMAG.DE - WWW.FLAVORRADIO.DE


32 FLAVOR VOR 1 JAHR Unser Cover mit Tamar Braxton liegt bereits ein Jahr zurück. Die Ausgabe, mit ihr auf dem Titel, erschien im Dezember 2013. Wir sind schon gespannt, wer alles in 2015 unser Magazin zieren wird.

CEO:

Timothy Morrell

Co-Founder / Chief editor:

Ron-Lo

Creative Director:

T Global

Director of Artist Relations : Frank Cardona Visual Director

Jeff Pliskin

Satz & Layout:

Timothy Morrell

Übersetzungen:

Chris Hofbauer, Andrea Leonhardt

38

FLAVOR INTRO

Willkommen zur neuen Ausgabe des FLAVOR Magazine. Wir würden uns an dieser Stelle gerne die Zeit nehmen und all unseren Lesern, welche uns schon lange treu sind und das Wachsen des Magazins beobachten, für ihre Treue danken. Wir werden uns auch weiterhin bemühen, euch, den Lesern, das zu bringen, was in Zukunft unverzichtbarer „Flavor“ sein wird. In der Entertainment Branche gibt es ein Sprichwort, welche sagt, dass du nur so gut bist, wie dein letzter Auftritt. Mit dem gesagt, ist hier unser letzter „Auftritt“ und bislang beste Performance in Form der Ausgabe #40. Genießt die Weihnachts-Tage und wir sehen uns im neuen Jahr wieder! Aber immer dran denken. Egal was ihr 2015 vor habt, macht es mit einer gehörigen Portion „Flavor“ oder gar nicht.


16 08

22

INTERVIEWS

ENTERTAINMENT

08

Arrow Benjamin

04

Urban Shorty‘s

16

B.o.B

06

Ghostface Killah

22

Jesse Boykins III

06

J. Cole

32

Play-N-Sklilz

12

2014 Top Hip Hop / R&B Alben

38

Steve Lobel

14

2014 Top Hip Hop / R&B Singles

32

Krayzie Bone

20

Nicki Minaj

(Bone Thugs-N-Harmony Reunion)

26

15 Jahre Shady Records

James Wade

36

Boyz II Men

37

Big K.R.I.T.

42

E-40

58

Kino

60

Heimkino

61

Games

64

Sway Lee und Slim Jimmy von

48

LIFESTYLE 52

Weekend‘s in a Berlin Loft

54

Nightlife ...is calling

56

Nice Kicks

51

Rides: Der neue 2015 Mustang

62

Ferguson Proteste in New York

Rae Sremmurd & ILoveMakonenn 66

Flavor in the Clubs: CMJ

68

Events

44 26

48


URBAN SHORTY’S Foto: Universal Music

Auch in der letzten Zeit ist wieder einiges in der Welt der urbanen Musik passiert. Wir helfen euch auf die Sprünge und fassen das wichtigste noch einmal zusammen.

Pharrell Williams bekommt Stern auf dem Walk Of Fame Von Queen Latifah bis Tupac haben schon einige Hip Hop Stars die Ehre zugeteilt bekommen. Die Rede ist vom eigenen Stern auf dem Hollywood Walk Of Fame. Damit sollen Pharrell Williams Leistungen in der Entertainment Branche gewürdigt werden. Sein Stern wird der bereits 2.537 Stern auf dem weltberühmten Walk in Hollywood sein und am 4. Dezember vor dem West Hotel Hollywood enthüllt werden. Damit reiht sich der Entertainer neben unter anderem Pitbull, Kool & The Gang, Will Ferrell und Kelly Ripa ein, welche ebenfalls in Kürze ihren eigenen Stern erhalten sollen. Eine Liste aller Sterne findet ihr hier: http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_ stars_on_the_Hollywood_Walk_of_ Fame

04// FLAVOR MAGAZINE

Rick Ross: Knastis stehen auf meine Musik Kein Plan ob man darauf stolz sein kann oder dies eine neue Kategorie irgendwelcher Auszeichnungen ist aber Rick Ross hat erst kürzlich in einem Interview erzählt, dass seine Musik zu der am meisten gespielten im Knast und bei den Chain Gangs gehört. Nebenbei sprach er dann auch noch, dass er und seine Maybach Gang die Branche im Sturm erobern und übernehmen werden.

„The Queen Latifah Show“ wird abgesetzt

Rapper Game erhält „Humanitarian Of The Year“ Award für seine soziale Arbeit Der Compton Rapper Game ist jetzt für seine Arbeit mit seinem The Robin Hood Project mit dem „Humanitarian Of The Year“ Award ausgezeichnet worden. Im November nahm er den Award während der Verleihung an. Später meldete er sich noch online zu Wort und sagte, sobald man alles hat, kann man nicht mehr machen, außer etwas zurück geben. „The Robin Hood Project wurde gegründet, um den Leuten etwas zurück zu geben,“ so Game. „Wenn du alles hast, Geld hast, Autos hast, die Welt bereist hast, dann bleibt dir nicht mehr viel übrig, was du tun kannst, außer der Welt etwas zurück zu geben. „

Das lief ja jetzt nicht so lang.. Die Rede ist von Queen Latifahs eigener Talkshow. Denn wie jetzt berichtet wird, soll diese im kommenden Jahr abgesetzt werden. Eigentlich hätten im Frühjahr neue Folgen gedreht werden, doch dies wurde nun abgesagt. So läuft die Sendung in den Staaten nur noch bis April kommenden Jahres. Die Show ging im September letzten Jahres erstmals auf Sendung.


Foto: Universal Music

Rihanna steht kurz vor einem Deal mit Puma Sängerin Rihanna steht derzeit in Verhandlungen mit dem Sporthersteller Puma. Dies berichtet die New York Daily News. Sollte der Deal zustande kommen, könnte Rihanna bei Puma ihre eigenen Schuhe und Kleidung kreieren und verkaufen. Zusätzlich müsste sie die Marke präsentieren. So würden wir sie wohl schon bald auf diversen Plakaten sehen. Auch in der Öffentlichkeit würde sie dann Puma tragen sollen bzw. müssen. Im Gegenzug dürfte sie dann aber natürlich die Konkurrenz wie etwa Nike und Adidas nicht mehr öffentlich tragen.

Beanie Sigel ist nach Attentat wieder auf den Beinen Rapper Beanie Sigel wurde vor Kurzen vor seinem Haus in Pleasantville, NJ nieder geschossen. Dabei wurde der Rapper lebensbedrohlich verletzt und unverzüglich ins Krankenhaus gebracht. Dort musste er sich einer Not OP unterziehen. Wie berichtet wird, ist er allerdings wieder wach und scheint den Angriff, sowie die OP, überstanden zu haben. Zu den Hintergründen der Tat gibt es bislang keine weiteren Informationen. Auch Freunde und Familie des Rappers konnten hierzu keine Angaben machen.

Ma$e verliert Cover Klage gegen Model und muss zahlen Im April warf Model Stephanie Delgado dem Rapper vor, ohne Erlaubnis ein Foto von ihrem Instagram Account genommen und dann für das Cover seiner Single „Why Can‘t We“ verwendet zu haben. Das sah jetzt auch das Gericht als erwißen an und verklagte den Rapper zu Schadenersatz. So muss er jetzt 7.500 US Dollar an das Model bezahlen.

Dr Dre baut Zuhause neues 1.000 qm Heimstudio Rapper und Produzent Dr. Dre baut Zuhause aktuell ein neues, 1.000qm großes Musikstudio. Entstehen wird sein neues Studio unter seinem Haus in Los Angeles, welches er kurz nach seinem Deal mit Apple in Mai gekauft hatte. Das Haus selbst hat 2.000qm und war zuvor das Heim von New England Patriots Quarterback Tom Brady und dem Supermodel Gisele Bundchen. Wir sind also schon einmal gespannt, welche Werke und Sound in Zukunft von dort kommen.

Rapper Tyga investiert in 24K Gold Papers Das Tyga auf Gold steht, ist kein Geheimnis und so investiert er jetzt in die Firma Shine Papers, welche Papers aus 24k Gold herstellen. Dort wird er zusammen mit dem Team neue Ideen umsetzen. Zugleich soll Tyga das neue Gesicht der Firma werden. „Wenn Leute feiern und trinken wollen, dann bestellen sie sich eine teuer Flasche,“ so Tyga. „Shine ist die einzige Firma, welche den Luxus aus zum Rauchgenuss bringt.“ Ein Päckchen mit 12 Blättchen kostet in den Staaten 55 US Dollar. FLAVOR MAGAZINE // 05


36 Seasons Ghostface Killah Das Wu-Tang Clan Mitglied Ghostface Killah meldet sich im Dezember zurück und veröffentlicht via Tommy Boy Records sein 11. Album „36 Seasons“. Erscheinen soll es am 12. Dezember. Dabei finden wir auf der Produzenten-

Liste The Revelations, Fizzy Womack, Abdul-Rahmaan und The 45 King. Features soll es auf dem 14-Track starken Album von unter anderem Kool G Rap, AZ, Kandace Springs, Tre Williams, Nems, The Revelations und Shawn Wigs geben. Da werden sich die Wu-Tang Clan und Ghostface Killah Fans unter der Tanne bestimmt freuen!

2014 Forest

Hills Drive

F

ür den Dezember hat Rapper J. Cole sein drittes Studio-Album „2014 Forest Hills Drive“ angekündigt. Und auch wenn noch nicht zuviel über das neue Album bekannt ist, gab J. Cole bekannt, dass er sich mit Krayzie Bone und Bizzy Bone, von der Hip Hop Gruppe Bone Thugs-n-Harmony, zusammen getan und einen Song aufgenommen hat. Mit einem ersten Geschmack des Albums müssen wir wohl auch noch bis zur Veröffentlichung warten. So hatte der Künstler gesagt, dass er das Album ganz ohne Single-Auskopplungen veröffentlichen möchte. Dabei sollen die Produktionen, neben J. Cole, von DJ Dahi, Illmind, Cardiak, CritCal, Vinylz, Elite, Organized Noize, Ron Gilmore und Jproof kommen. Erscheinen soll „2014 Forest Hills Drive“ am 12. Dezember unter Dreamville, Roc Nation und Columbia Records.

06// FLAVOR MAGAZINE


08// FLAVOR MAGAZINE


Arrow Benjamin

“ THE STRAIGHT ARROW“

D

ie britischen Inseln sind bekannt für moderne, progressive, experimentelle, Musik. Obwohl sie geographisch ein Mikrokosmos sind, ikonische Popkultur hatte schon jeher ihren Ursprung in diesem Melting-Pot. Die Mischung der eingeborenen Brits, also auch die Zuwanderer des Commonwealth, haben eine perfekte Umgebung für musikalischen Austausch geschaffen und dadurch die Sounds moderner Musik maßgeblich geprägt. Insbesondere Arrows Heimatstadt London stellt ein besonderer Nährboden für diese originelle Kreativität dar. Er ist ein Produkt dieses großartigen Umfelds, der innovativen, kreativen Attribute seiner Kollegen, als auch seiner künstlerischen Vorfahren. Willkommen in der Welt von Arrow Benjamin – ein Solo-Künstler auf der Mission, seinen Live Vinyl Sound ins Rampenlicht der Welt zu rücken. Meine Musik ist wie ein Stadium ohne die Begrenzung dessen Mauern. Es ist der größte, höchste Lautsprecher-Turm mit der stärksten, möglichen Kapazität. Meine Musik ist Genre-unabhängig. Sie klingt wie Northern Soul, Funk, Afrobeat wie Fela ihn geschaffen hat – aber auch wie Ray Charles und David Bowie. Ich liebe Musik, nicht nur einen bestimmten Sound. Ich mag die Sounds verschiedenster Ären. So könnte ich am besten meine Musik beschreiben. Wie hast Du Dich zum “Lone Arrow”, dem “einsamen Pfeil” und Solo - Künstler Arrow entwickelt? Ich befand mich zuvor in einer Situation mit einer Band, die ich mit-begründet hatte – aber mein Herz war einfach nicht dabei. Ich hörte diese Stimme in mir, das ich mehr aus meiner Musik herausholen

muss. Der Sound, den ich jetzt erschaffe ist live und elektronisch, aber auch soulfull...er stammt aus meiner Seele. Meine Musik ermöglicht es mir, mehr Freiheit und Verantwortung für meine Worte und Lyrics zu übernehmen. Woher stammt Dein Name “Arrow Benjamin”? Ich hatte länger versucht mir einen passenden Namen zu erschaffen. Viele kennen mich seit langem als Songwriter.. und nun auch als Sänger. Es ist generell einfach für andere zu kreieren, produzieren und zu schreiben. Und manchmal ist das sogar einfacher, als für sich selbst zu schreiben. Als ich meinen kreativen Pfad endlich beschritten habe, einen Pfad, den ich mir selbst erschlossen habe, da kam auch der Name zu mir. “Arrow” (Pfeil) passt, denn ich habe meinen eigenen Weg

FLAVOR MAGAZINE // 09


gefunden. Benjamin ist der Name meines Vaters. Der Name bedeutet auch: Sohn meiner rechten Hand. Zusammengefasst und frei übersetzt bedeuten die beiden Namen nun: “Vermächtnis und Waffe der Liebe”.

Du hast bereits eine beachtliche Karriere, auf die Du zurückschauen kannst. Welchen Rat würdest Du einem neuen, aufstrebenden Künstler mit auf dem Weg der Selbstfindung geben?

Was ist Deine Nische, Dein Platz wo Du rein passt? Nicht, das Du irgendwo reinpassen musst – aber wenn Du den Lesern eine Beschreibung deiner musikalischen Nische geben wollen würdest, welche wäre das?

Nun, wenn überhaupt, hoffe ich, dass ich ein Lichtstrahl auf seinen Weg werfen kann. Ein Leuchtturm der Musik, aber nicht im idealisierenden Sinne. Ich brauche nicht viel für mich, um weiterzukommen. Alles zu seiner Zeit, am richtigen Ort.

Ich würde sagen, meine Musik ist Musik, die man zwar auch im Radio hören kann, aber man würde sie nicht via Radio erleben können. Und wenn man sie als Genre klassifizieren möchte – das Genre hieße: Musik From My World”. Und Deine Welt ist...? Jetzt gerade ist sie London, England. Meine Welt besteht aus der dort existierenden Kulturen-Vielfalt, dem Melting-Pot. Musik existiert über Rassen, Traditionen, Kulturen hinweg, indem sie durch die Kraft der Liebe alle vereint. Manche unserer Leser wissen vielleicht gar nicht wie weit sich Deine musikalische Spannweite bereits erstreckt. Beispielsweise der Track “Kryptonite” by Rhymez X Author stammt von Dir. Mit welchen Künstlern hast Du bereits gearbeitet? Well..jetzt muss ich wohl doch mehr über mich verraten.. ohne dabei zu eitel zu klingen. Nun, I guess, für die Leute in FlavorLand muss ich da wohl durch, haha. Ok, ich hab. u.a. mit Leuten wie Labyrinth, Carl Macintosh von Loose Ends, Artful Doger gearbeitet. Uhmm... wer noch – Tinie Tempa... Wow, das ist recht beeindruckend... Willst Du noch mehr? Nein, lass uns doch erst ein wenig mehr über die Namen sprechen, die Du gerade fallen gelassen hast. Wow! Sehr allgemein gesprochen – ich bin ein Liebhaber elektronischer Musik wie auch Live Musik. Gute EDM, melodisch und mit Rhythmus ist für mich genauso aufregend wie eine 10-koepfige Band. Ich liebe High Energy Musik. Genre – oder wie ich sage – Gen-Re steht für mich für “ Generation Rebirth” (Generation der Wiedergeburt). Ich denke, wir sollten diese Idee den Lesern vorstellen. Ich glaube das haben wir gerade getan. Mein Genre ist daher “Gen-Re”...das ist es, was meine Musik ist.

10// FLAVOR MAGAZINE

Bist du gerade dabei, Dich bei den größeren, etablierten Plattenfirmen zu platzieren? Können wir darüber sprechen? Klar können wir darüber sprechen. Der Vorteil von den großen Labels ist deren Infrastruktur. Falls Du eine breite Öffentlichkeit suchst, die haben die Plattform dafür, das zu ermöglichen. Mit Hinblick auf kreative Kontrolle, denke ich: man muss nicht seine künstlerische Arbeit verwässern, um es für die breite Masse zugänglich zu machen. Seid gewiss, ich arbeite auf die richtigen Partnerschaften zu. Musik-mäßig – was steht als nächstes an? Momentan arbeite ich an Stücken, die nicht auf Computern leben, sondern in öffentlichen, lebendigen Plätzen der Welt am Entstehen sind. Das ist es, was ich gerade mit meiner Musik anfange. Im ersten Viertel des nächsten Jahres, werde ich meine EP veröffentlichen – haltet Augen und Ohren offen. Die erste Single wird “Broken Boats” heißen. Wird es irgendwelche Live Dates geben? Ja. Ich denke, idealerweise werden ich Live Auftritte in größeren Städten, die bekannt für Musik sind, planen. Einige Termine werden vorab bekannt gegeben, andere nicht. Ganz im Sinne von Pop Up Shows; vielleicht absolviere ich sogar ein paar Straßen Auftritte für die Leute. Die anderen werden natürlich in den geeigneten Veranstaltungsorten stattfinden. Vielen Dank, Arrow, für Deine Zeit. Hoffe wir werden bald wieder mit Dir sprechen, und neue Sounds von Dir zu hören bekommen. Gott-willig, ja. Und ich danke Euch! Interview: Swabie Crocket Bilder: Daniel Pires - danielpires.co.uk Styled By: Romantique Rags Vintage Clothing By: Cenci Cenci.co.uk


„Meine Musik ist Musik, die man zwar auch im Radio hören kann, aber man würde sie nicht via Radio erleben können.“

FLAVOR MAGAZINE // 11


12// FLAVOR MAGAZINE


TOP

05|

MASTERMIND

ALBEN 2014

06|

X

07|

PAPERWORK

08|

OXYMORON

BLACC HOLLYWOOD

Rick Ross Auf dem fünften Platz finden wir Rapper Rick Ross mit seinem Nummer Eins Album „Mastermind“. Am 22. März konnte er diese Position für sich behaupten und 179.000 Kopien (US) verkaufen. Insgesamt bringt es sein Album alleine in den Staaten bereits auf 362.000 verkaufte Exemplare.

R&B+ HIP HOP 01|

BEYONCÉ

Beyoncé Der erste Platz muss in diesem Jahr an Sängerin Beyoncé gehen, welche mit ihrem gleichnamigen Album die ersten zwei Monate des Jahres bestimmt hat. Vom 04. Januar bis zum 15. Februar war sie mit diesem auf dem ersten Platz vertreten. Im März schaffte es das Album nochmals für zwei Wochen auf Platz Eins.

02|

GIRL

Pharrell Williams Den Grundstein für sein neues Album „G I R L“, legte Pharrell Williams bereits mit der ersten Single. Danach waren wir alle „Happy“ und konnten kaum auf das neue Werk warten. Beflügelt wurde der Songs nochmals, da dieser auf dem Soundtrack zu „Ich – Einfach unverbesserlich 2“ zu hören war. So hielt sich „G I R L“ drei Wochen vom 12. bis zum 26. April an der Spitze.

Chris Brown Auf dem sechsten Platz finden wir wieder einen R&B Künstler. So konnte der Bad Boy Chris Brown mit seinem sechsten Album am 04. Oktober auf Platz 1 der Charts einsteigen und sich dort zwei Wochen auch halten. In der ersten Woche verkaufte er 146.000 Kopien in den Staaten.

T.I. Im November lieferte dann auch Rapper T.I. ein neues Nummer Eins Album ab. Dort hält es sich zwei Wochen vom 08. bis zum 15. November. Nach 80.000 Verkäufen in der ersten Woche, flaute es etwas ab und so bringt es Heute auf 141.000 (US) verkaufte Einheiten seines Albums.

ScHoolboy Q Platz Acht geht an Rapper ScHoolboy Q, welche im Frühjahr sein drittes Studio-Album veröffentlichte. Am 15. März konnte es sich die Poleposition in den Charts sichern und ging alleine in den Staaten 139.000 Mal über die Theke.

03|

TRIGGA

09|

04|

XSCAPE

10|

Trey Songz Ebenfalls auf dem Treppchen finden wir Sänger Trey Songs, welcher mit seinem neuen Album „Trigga“ den Geschmack seiner Fans traf. Pünktlich zum Sommer veröffentlichte er sein sechstes Album und beanspruchte die Poleposition vom 19. Juli bis zum 02. August. Michael Jackson Auch wenn Michael Jackson bereits verstorben ist, so kann er noch immer Alben verkaufen. So auch bei seinem letzten. „Xscape“ stieg am 31. Mai für zwei Wochen auf Platz Eins der Charts ein. Am 28. Juni kletterte es nochmals an die Spitze. Insgesamt verkaufte das Album sich mehr als 435.000 Mal alleine in den Staaten.

Wiz Khalifa Auf dem vorletzten Platz haben wir in diesem Jahr Wiz Khalifa mit seinem „Blacc Hollywood“ Album. Am 6. September konnte er damit an der Spitze der Album Charts einsteigen. Insgesamt konnte er bis jetzt 204.000 Exemplare in den Staaten verkaufen.

CADILLACTICA

Big K.R.I.T. Auf unserem letzten Platz in den Top 10 haben wir ein ganz frisches Album. Die Rede ist von Big K.R.I.T.‘s „Cadillactica“, welches jetzt schon zwei Wochen an der Spitze der Album Charts ist. Bleibt nur abzuwarten, ob es für ihn so erfolgreich weiter geht.

FLAVOR MAGAZINE // 13


01|

FANCY

Iggy Azalea Featuring Charli XCX Am längsten im Jahr 2014 dominierte die Kanadische Rapperin Iggy Azalea die Billboard Charts. Alleine mit ihrem Song „Fancy“ hielt sie die Spitze der Charts fest im Griff. Ganze 13 Wochen war der Song auf Platz Nummer Eins. Um genauer zu sein, vom 07. Juni bis zum 30. August führte sie das Feld an. So lange konnte sich in diesem Jahr keiner auf der Nummer Eins halten. Und es war nicht ihr einziger Song auf der Eins. Mehr dazu aber weiter unten.

02|

HAPPY

Pharrell Williams Früher im Jahr hielt hingegen dieser Mann die Charts fest im Griff. Pharrell Williams konnte mit seinem Gute-Laune-Song „Happy“ am 22. Februar die Spitze erklimmen. Und dort blieb er dann auch bis zum 12. Mai, ganze 12 Wochen.

03|

THE MONSTER

Eminem Featuring Rihanna Das Jahr begann aber mit Eminem an der Spitze. Zusammen mit Rihanna konnte er sein „The Monster“ vom 04. Januar bis zum 08. Februar an der Spitze halten. Wobei sechs Wochen für Eminem ja eigentlich nicht viel sind..

04|

ANACONDA

05|

BLACK WIDOW

06|

ALL OF ME

07|

HOT BOY

Nicki Minaj Auf dem vierten Platz finden wir wieder eine Frau. Vom 06. September bis zum 11. Oktober biss sich die „Anaconda“ ganze sechs Wochen an der Spitze der Billboard Charts fest.

Iggy Azalea Featuring Rita Ora Nach der Anaconda haben wir jetzt die schwarze Witwe und wie versprochen, den zweiten Song von Iggy Azalea. 4 Wochen auf der Eins.

John Legend Auf der Sechs geht es etwas ruhiger zu. Hier finden wir in diesem Jahr John Legend, welcher es sich mit „All Of Me“ vom 17. bis zum 31. Mai drei Wochen an der Spitze gemütlich macht.

Bobby Shmurda Auf der Sieben haben wir noch ganz frisch Bobby Shmurda, welcher mit „Hot Boy“ zwei Wochen lang die Spitze besetzen konnte. Dort fanden wir ihn vom 22. bis zum 29. November. Einen weiteren Nummer Eins Hit gab es noch von Beyonce Featuring Jay Z („Drunk In Love“). Allerdings konnte er sich nur eine Woche dort halten. Aktuell (6. Dezember) finden wir dort Big Sean Featuring E-40 („I Don‘t F**k With You“).

TOP

R&B+ HIP HOP

SINGLES 2014 14// FLAVOR MAGAZINE


16// FLAVOR MAGAZINE


B.O.B

UND DIE NO GENRE - TOUR

I

************

n 2008 veröffentlichte XXL die Freshman of the Year mit Namen wie Asher Roth, Kid Cudi, Corey Gunz und Wale. Mit der Ausnahme von Wale, hat diese illustre Liste von recht talentierten Künstlern, nur wenig Unterstützung und Förderung durch strategische Partnerschaften erhalten. B.O.B, jedoch, schien ein wirklicher Durchbruch durch die dunklen Wolken der Vergangenheiten zu höheren Höhen zu gelingen. Am Ende seiner “No Genre” Tour machte er einen Stop und wir nutzten die Gelegenheit uns mit ihm zusammen zu setzen; und man fühlte gleich: mit 5 Grammy Nominierungen ist er kein Neuling im Musik Biz mehr, sondern auf dem Weg zur nächsten Ebene. Um sich auf dem nächsten Level; das “Been There, Done That” (alles schon gemacht, alles schon gesehen), nicht zu verlieren, konzentriert sich Bobby Ray auf seine besten, musikalischen Anfänge. Dabei experimentiert er mit den Sounds der verschiedensten Genres experimentiert. Im Gespräch ließ er uns wissen, was sonst noch abgeht und fresh ist in seiner Welt.

Was gibt es Neues in der Welt von Bobby Ray – dürfen wir Dich so nennen, oder bleiben wir doch lieber bei B.O.B? Ihr wisst, ich bin immer B.O.B, Bobby Ray, AbuDhabi Bobby – ich habe einige Aliase auf Lager. Was ist Musik mäßig hot und fresh bei Dir? Gerade habe ich den Song “ Not For Long” mit Trey Songz aufgenommen, und das dazugehörige Video abgedreht. Abgesehen davon bin ich noch diese Tour am Abwickeln, beende meinen Lauf mit Kevin Gates. Können Dich die Fans auch in Europa zu sehen bekommen? Ich habe Europa immer im Blick, und

versuche Termine zusammenzustellen. Das letzte Mal bin ich durch Europa in 2012 getourt, und hatte auch ein paar Shows in der UK. Für 2015 steht erstmal Australien an, gemeinsam mit Lupe Fiasco und Nelly. Mit Rückblick auf 2008, dein berühmtes XXL Cover als Freshman of the Year und den anderen bekannten Namen, die es auf die Liste geschafft haben – deine Erfolgsgeschichte scheint sich recht anders entwickelt zu haben. Hast Du Dich bewusst von diesen anderen Künstlern abgegrenzt? Oh wow, so habe ich das noch nie betrachtet. 2008 – das war vor dem riesigen POP Erfolg. Ich navigiere gerne durch die verschiedensten Genres; wenn ich von POP spreche, meine ich nicht Pop Musik, sondern populäre FLAVOR MAGAZINE // 17


» Mein einziges,

klares Ziel ist es, wieder eine großartige Platte zu produzieren, nur eben keine Kopie von alten Erfolgen.

«

18// FLAVOR MAGAZINE

Musik generell. Das scheint meine eigene Nische zu sein – das sind die Tracks, die meinen Namen in die Welt hinaustragen, und meine Marke, mein Branding verfestigen. Die “No Genre” Tour neigt sich dem Ende – was sind Deine nächsten Projekte, das nächste Level deiner Sounds? Wo führt es Dich hin? Ich würde sagen, es zieht mich zurück zu meinen Roots, dem Real Bobby Ray. The real Ish..wie zu den “Adventures of Bobby Ray”... Bedeutet das, dass Du Dich in Deinen Produktionen auf die Sounds Deiner Vergangenheit zurück besinnst - Deine eigene, besondere Erfolgsformel?

Nein, da gibt es keine einfache Formeln. Bei meinen ersten Produktionen bin ich auch keinem speziellen Schema gefolgt. Obwohl – im Grunde unterliegt ja alles einer Formel irgendwie. Allerdings, kopiere ich keine Prozesse oder Sounds, denn das wäre am Ende nichts Besonderes mehr. Mein einziges, klares Ziel ist es, wieder eine großartige Platte zu produzieren, nur eben keine Kopie von alten Erfolgen. Man kann Vergleiche zwischen “The Adventures of Bobby Ray” und meinem Debut Album ziehen, denn der Sound hört sich schon ähnlich an. Du scheinst immer mitten im Geschehen zu sein – wie seid Ty$ und Du auf “Paranoid” zusammengekommen? Unsere Zusammenarbeit fing bereits


auf dem Track “Head Band” an, die Hook, das ist Ty$ der im Hintergrund singt. Zunächst dachten wir, es wäre cool für ihn die Hook zu singen, aber dann rappte ich einfach drüber. So sind wir zusammengekommen, und seitdem arbeiten wir miteinander. Wenden wir uns für einen Moment Deinen Lyrics zu. Als Kendrick Lamar seinen Song “Memories Back Then” veröffentlichte, sprang jeder auf seinen Beat und brachte ihre Verse drauf – und das Resultat schien schon irgendwie verkorkst. Deine Version war sehr melodisch und hat sich dadurch sehr unterschieden von denen der anderen Rapper. Was hat Dich dazu inspiriert? Ich hab mich von den aktuellen Sounds leiten lassen, und ich wollte

den anderen Leuten, die Flows geben, die sie kannten. Aber die verschiedenen Teile wurden dann nicht ausgewählt und zusammengefügt, so wie ich mir das zuvor ausgemalt hatte. Weißte, nicht jeder versteht, was im Kopf des Künstlers vorgeht. Ich komme mir manchmal vor als ob ich mir selbst Inside Jokes erzähle – und dann lache ohne, dass es sonst jemand mitkriegt.

stein Deiner Karriere?

Im Grunde will ich einfach aus den verschiedensten Genres gute Musik erschaffen. Inspiration kann in vielfältiger Form kommen, und sie ändert sich ständig, täglich. Ich möchte der Welt immer etwas Neues geben, etwas was ich bisher noch nicht geschaffen habe.

Letzte Grüße?

Was war bisher der größte Meilen-

Das war wohl wahrscheinlich die Veröffentlichung von “The Adventures of Bobby Ray”. Nach all der Vorbereitung und Arbeit, die kostenlose Promo-Musik, war der 27. April 2010 als das Album endlich raus kam, wohl mein größter Meilenstein so weit – und zum dem Punkt werde ich auch wieder zurückkehren.

Ich möchte einfach nur all meine Fans grüßen, die mir bereits seit “Cloud Nine”, “Who the Fuck is BOB” folgen, und alle meine Mixtape Lovers. Haltet weiterhin Ausschau nach mir. Don‘t drink and drive, just smoke and fly! Interview: Swabie crocket Bilder Courtesy Atlantic records FLAVOR MAGAZINE // 19


20// FLAVOR MAGAZINE


R

apperin Nicki Minaj meldet sich im Dezember mit ihrem neuen und bereits dritten Album zurück. Aber während ihr letztes Album „Pink Friday: Roman Reloaded“ von dance-pop dominiert wurde, will sie bei „The Pinkprint“ wieder zu ihren Hip Hop Wurzeln zurück kehren und an ihr Debüt-Album anknüpfen. Und um zu diesem Sound zurück zu kehren, lud sie die TopProduzenten Boi-1da, Cirkut, Da Internz, Detail, Dr. Luke, und Polow da Don ins Studio ein.

Die ersten Ergebnisse konnten wir bereits in Form der Tracks „Pills n Potions“, „Anaconda“, „Only“ und „Bed of Lies“ hören. „Anaconda“ stieg auf Platz Nummer Zwei der US Billboard Hot 100 ein und ist zugleich ihr höchster Chart-Einstieg in den Staaten.

Mit den Arbeiten zu dem neuen Album hatte Nicki Minaj bereits im vergangenem Jahr angefangen. Zuvor spielte sie aber noch die Rolle von Lydia in dem Film „The Other Woman“, welcher Cameron Diaz in der Hauptrolle hatte.

Wir können also schon einmal gespannt auf den 15. Dezember schauen, denn dann soll Nicki Minaj‘s „The Pinkprint“ via Young Money, Cash Money und Republic Records erscheinen.

Doch viel mehr Informationen gab die Künstlerin zu ihrem neuen Album bislang leider noch nicht preis. Was die Features angeht, kann man auch nur spekulieren. Lediglich die Künstler Drake, Lil Wayne, Chris Brown und Skylar Grey sind bekannt, da diese auf den Singles zu hören waren.

FLAVOR MAGAZINE // 21


22// FLAVOR MAGAZINE


Jesse Boykins III “THE ART OF BEING YOU“

E

in mancher scheint eher freizügig und einfach mit seinen Emotionen; ein anderer mag diese eher unter verschiedenen Schichten einzubetten, auch wenn nicht unbedingt verstecken. Vielschichtig, komplex, zurückhaltend aber freundlich - diese Energie geht sicherlich von Jesse Boykins III aus. Seine ruhiggelassene, aber dennoch strahlende Erscheinung ist durchaus zu seinem Vorteil. Er bewegt sich und schafft einen Raum in dem Verständnis, Authentizität und Sinnhaftigkeit vorherrschen. Sein Talent und sein Verhalten ergänzen sich zweifelsfrei, den sein aufrichtiger, reflektierter Charakter spiegelt sich auch in seiner Musik wieder.

Wir trafen Jesse Boykins III zum Gespräch, indem wir sein neues Projekt „Love Apparatus“ näher beleuchteten, und erfuhren, welche Erfolge und Ziele er für 2015 ins Auge fast. Zum Einstieg führte er uns in seine persönliche Geschichte und Anfänge ein. Zur Welt gekommen bin ich in Chicago, bis zu meinem 8. Lebensjahr lebte ich aber in Jamaica. Danach zog es uns nach Miami, von wo es mich nach New York trieb als ich 17 Jahre alt war. Dort begann schliesslich auch meine Musik Karriere.

Namensgeschichte erzählen. Ich bin ich, und ich bin Jesse. Wie auch Bob (Marley) oder Stevie (Wonder), sowie einer dieser Jungs eben.. irgendwie. Von den Künstlern, die Du gerade erwähnt hast – falls Du einen auswählen müsstest, welches wär die Platte oder der Künstler mit dem Du bis an das Ende Deiner Tage in einem Verließ eingeschlossen verbringen könntest? Ja.. ich denke, da würde ich nichts und niemanden wählen.

Deine Name Jesse Boykins III..ist das ein Künstlername – fürs Show Biz - oder Dein eigentlicher Geburtsname?

Beschreibe Deinen Sound von Deinem neuen Projekt “Love Apparatus” - und Deine künstlerische Weiterentwicklung?

Ich fühle mich immer am wohlsten, wenn ich einfach ich selbst sein kann. Ich selbst zu sein, ist keine Fassade oder eine Rolle, die ich spiele. Ich bin der Enkel meines Großvaters, wie ich auch der Junior meines Vaters bin. Allerdings, da ich nicht mit meinem Vater aufgewachsen bin, kann ich nicht viel mehr zu meiner Familien- und

Es handelt sich hierbei um eine Kombination verschiedener Dinge. Mit Hinblick auf die Akustik verarbeite ich meine Erfahrungen, die ich gerade live gemacht habe. Andere Einflüsse kommen von meiner Liebe zu EDM Musik. Das viele Reisen hat natürlich auch meinen Sound beeinflusst – andere Orte und neue

FLAVOR MAGAZINE // 23


Dinge zu erleben, das prägt natürlich. Es geht aber auch um Konfrontation... auch sich mit einem selbst zu konfrontieren. Das ist eine Evolution. Welche Ziele verfolgst du mit Hinblick auf die anstehenden Veröffentlichungen? Bist du auf der Suche nach Partnerschaften mit großen, etablierten Label, lässt Du Dich ein wenig von den Ereignissen und dem Moment treiben – oder gibt‘s vielleicht sogar noch keine klaren Pläne? Es gibt immer einen Plan – insbesondere wenn es um die Frage geht, ob ich mit einem großen Plattenlabel gehen möchte – oder unabhängig alternativ. Für mich geht es einfach nur darum, eine Plattform zu schaffen, und eine Zuhörerschaft zu entwickeln. Die Frage ist daher eher... über welchen Weg erreicht man welchen Zweck? Mit Hinblick auf die Musik Industrie selbst, geht es mir hauptsächlich darum, weiterhin meine künstlerische Freiheit und Authenzität bewahren zu können. Wenn mir eine große, etablierte Plattenfirma dabei helfen will, dann ist das cool für mich.

24// FLAVOR MAGAZINE

Welcher Track von “Love Apparatus” liegt Dir besonders am Herzen? Ich gehe da durch verschiedene Phasen und die werden dadurch bestimmt, womit ich mich in den verschiedensten Momenten verbunden, angesprochen fühle. Jetzt gerade gefällt mir “Really Free” besonders gut. Ich bleibe auch ständig am Song “ Wonder Years” hängen: ich fühle den Rhythmus und erinnere mich immer daran, warum ich den Song geschrieben habe. Du hast mittlerweile auch Werbe- Partnerschaften mit ein paar Marken geschlossen, beispielsweise Bergdoff Goodman – wie kam es dazu? Die Bergdoff Goodman- Kampagne fand gerade diesen Herbst statt und lief auf dem Namen “Goodman”. Eines Tages saß ich mit einigen Chefs der Firma zusammen; sie stellten mir Fragen, und nahmen das Ganze auf Video auf. Ich habe einfach ehrlich, locker geantwortet und scheinbar hat ihnen gefallen, was sie gehört haben. Denn kurz darauf fingen wir mit der Kampagne an. Im


» Es gibt immer einen

Plan – insbesondere wenn es um die Frage geht, ob ich mit einem großen Plattenlabel gehen möchte – oder unabhängig alternativ.

«

...und dadurch relevant bleibst? Nun... es geht nicht alleine um Relevanz. Ich fühle dadurch, dass ich bin wer ich bin, die Musik produziere, die ich produziere und ein aktiver Teil der Kultur selbst bin – das ich meine Relevanz dadurch behalte. Wenn ich jetzt jedoch versuchen würde, den Trends hinterherzujagen, momentan angesagte Videos oder die Popkultur versuche zu kopieren, dann wäre das vielleicht eine andere Geschichte. Aber ich bin immer noch in meiner kreativen Schaffungsphase. Relevanz ist daher für mich nicht die Frage. Nach all den Veröffentlichungen, den Touren und den Erfahrungen, die Du gesammelt hast – professionell wie auch persönlich – welche Lektionen hinsichtlich Deiner Karriere hast Du für Dich mitgenommen?

Grunde verlief das ähnlich mit Timberland. Ich finde, das die Optik, die wir für diese Kampagnen geschaffen haben, sehr unvergleichbar, individuell und sehr eigen im Vergleich zu vielen anderen ist. Marken, genauso wie Leute, wollen etwas aussagen, prägen – für etwas stehen. Und das versuche ich selbst in all meiner Arbeit, egal ob es die Musik ist, oder jetzt als Model für diese Kampagnen. Praktischerweise, kam dies alles gleichzeitig mit der Veröffentlichung meines Albums zustande. Am Ende, deines aktuellen musikalischen Laufs – wo möchtest Du mit deiner Kunst ankommen? Eigentlich hätte ich gerne die Anerkennung und den Respekt meiner Kollegen. Ich weiß jedoch, das viele denen, die bei den etablierten Plattenfirmen unter Vertrag stehen und somit Teil der großen Maschine sind, der Sound und die Kunst häufig in den Hintergrund gerückt wird. Allerdings, hoffe ich für mich, dass ich mich in einem künstlerischen Raum befinde, der es mir erlaubt, noch tiefer in meine Kreativität einzutauchen.

Ich denke die wichtigste Lektion, die ich gelernt habe ist: setze Maßstäbe für Dich und Deine Kunst, halte Dich an Deinen eigenen Maßstäben, auch während Du versuchst Deinen Lebensunterhalt damit zu verdienen. Kunst hat so viel Gewicht. Heutzutage geht es ständig und fast ausschließlich um sofortige Befriedigung, Erfüllung von Wünschen, und Bedürfnissen. Glitzernde, glänzende, materielle Dinge bedeuten doch nicht wirklich etwas. Was wirklich zählt ist, dass man die Möglichkeit hat, sich selbst ausdrücken zu können durch die eigene Lebensweise. Kenne Deinen Wert, und erhebe Deine Stimme. Ich habe gelernt, je ehrlicher Du mit Dir selbst bist, umso mehr ziehst Du positive, echte Menschen an, denn sie können diese Ehrlichkeit in der aufrichtigen Lebensweise sehen. Manchmal kann das aber schwer sein, denn die Wirkung von äußeren Faktoren existiert natürlich schon noch, und die kann auch sehr mächtig sein. Aber...wir versuchen es. Letzte Grüße und Worte? JBIII: Ich würde Dir gerne danken, und Flavor Magazin, das es mir erlauben mich hier auszudrücken und mitzuteilen. Ich weiß das sehr zu schätzen. Interview: Swabie crocket FLAVOR MAGAZINE // 25


26// FLAVOR MAGAZINE


Eminem zelebriert 15 Jahre

Shady Records:

SHADY XV

15

Jahre ist es bereits her, dass Rapper Eminem, zusammen mit Paul Rosenberg, das Label Shady Records gegründet hat. Ausschlaggebend für diesen Schritt, war der riesen Erfolg seines Debüt-Albums „The Slim Shady LP“ im gleichen Jahr. Damals suchte Rapper Eminem nach einer Möglichkeit, die Musik seiner Gruppe und Freunde D-12 zu veröffentlichen. Paul Rosenberg hingegen wollte schon vorher sein eigenes Label betreiben und so wurde man sich recht schnell einig.

Die ersten Künstler auf Shady Records, neben Eminem, waren somit D-12. Doch bevor es von der Gruppe ein Album gab, veröffentlichte das Label erst einmal Eminems zweites Solo-Album „The Marshall Mathers LP“ im Jahr 2000. Das Werk schaffte es an die Spitze der Charts. Bis Heute verkaufte sich das Album mehr als 23 Millionen mal. Das Solo-Album brachte auch die ebenfalls erfolgreichen Singles „The Real Slim Shday“, „The Way I Am“, „Stan“ und „I‘m Back“ hervor. Ein Jahr später folgt dann auch das Debüt-Album „Devil‘s Night“ von D-12. Und auch damit konnte das Label einen riesigen Erfolg einfahren. Gepuscht durch die Singles „Purple Pills“, „Ain‘t Nuttin‘ But Music“ und „Fight Music“ schafft es auch D-12s Debüt-Album an die Spitze der Charts und ist bist Heute mit Doppel-Platin ausgezeichnet. Nachdem nochmal ein Jahr vergangen ist, legte Eminem mit seinem dritten Album „The Eminem Show“ nach. Damit übertraf er sogar den Erfolg seines zweiten Albums und verkaufte bislang mehr als 25 Millionen Exemplare. Daraus stammen auch die bekannten und ebenfalls sehr erfolgreichen Singles „Without Me“, „Superman“ und „Cleanin‘ Out My Closet“. Aber auch „Sing For The Moment“ und „Business“ dürften noch jedem bekannt sein. Zu dieser Zeit arbeitete er bereits an seinem Kino-Debüt 8mile. Der Film und der Soundtrack erschienen ebenfalls im Jahr 2002. Während den Dreharbeiten traf sich Eminem auch mit Rapper 50 Cent zu einigen Gesprächen, bis er diesen dann im gleichen Jahr noch auf Shady Records unter Vertrag nahm. Der Soundtrack zum Film „8mile“ erschien Ende Oktober. Die bekannteste Single dürfte der Titel-Song „Loose Yourself“ sein. Aber auch 50 Cent‘s „Wanksta“ und „8mil“ schlugen ein. Shady Records setzt damit seinen Erolg also wieder einmal fort.

FLAVOR MAGAZINE // 27


Durch den Erfolg von „Wanksta“ wurde auch quasi 50 Cent‘s Erfolgswelle eingeleitet. Im Februar 2003 veröffentlichte dieser auf dem Label sein DebütAlbum „Get Rich or Die Tryin‘„. Das Album war das sich am schnellsten verkaufte Debüt-Album der Geschichte. Schon in der ersten Woche wurden fast 900.000 Exemplare verkauft. Bis zum Ende des Jahres sogar mehr als 12 Millionen mal. Zu dieser Zeit gab es so gut wie kein Entkommen. Egal in welchen Club man ging, egal wan man das Radio angemacht, überall lief 50 Cent. Seine erste Single „In Da Club“ war, untertrieben gesagt, ein echter Hit. Es folgten die ebenfalls sehr erfolgreichen Singles „21 Questions“, „P.I.M.P.“ und „If I Can‘t“. Im selben Jahr veröffentlichte Shady Records aus das Debüt-Album „Cheers“ von Obie Trice. Ihn hatte Eminem im Jahr zuvor auf dem Label unter Vertrag genommen. Erstmals konnte man ihn auch schon auf D-12s „Devil‘s Night“ hören. Leicht hatte er es mit seinem Debüt aber nicht. Auch wenn es viele als sehr gutes Werk bezeichneten, war noch immer 50 Cent überall präsent. Nichts desto trotz schafft es „Cheers“ auf Platz fünf der Charts. Daraus stammen die Singles „Got Some Teeth“, „Shit Hits The Fan“ und „The Set Up“. Weltweit konnte sich sein Debüt-Album mehr als 1,4 Millionen Mal verkaufen. Im Frühjahr 2004 folgte dann D-12s zweites Album „D12 World“. In den Staaten, wie auch in Deutschland, schaffte es das Album an die Spitze der Charts. Relativ bekannt war die erste, kommerzielle Single „My Band“. Der Erfolg setzte sich fort und auch dieses Album wurde 2-fach Platin ausgezeichnet. Gegen Ende des Jahres holte Eminem dann nochmal zum ganz großen Schlag aus und veröffentlichte sein, bisher erfolgreichstes, Album „Encore“. Dieses wurde 5-fach Platin ausgezeichnet und mit den darauf enthaltenen Songs dominierte er lange Zeit die Charts. So stammen aus dem Album unter anderem die Singles „Like Toy Soldiers“ und „Mockingbird“. Aber auch „Just Loose It“ finden wir darauf. Aber mal will sich ja bekanntlich nicht auf seinem Erfolg ausruhen und so kündigte Shady Records gleich das nächste, ebenfalls erfolgreiche, Album „The Massacre“ von Rapper 50 Cent an. Im Frühling war es dann soweit und das, ebenfalls 5-fach Platin ausgezeichnete Album, erschien. Die darauf enthaltenen Singles, wird wohl noch jeder kennen! „Disco Inferno“, „Candy Shop“, „Just A Lil Bit“ und „Outta Control (Remix)“ waren auf jeder Party präsent. Alleine in der ersten Woche verkaufte sich das Album mehr als 1,14 Millionen Mal!

50 CENT

hat vier Alben veröffent bevor er dieses Jahr das verließ.


tlicht, s Label

2005 war es dann im Hause Shady Records etwas ruhiger. Um allerdings vielleicht noch etwas vom Weihnachts-Geschäft mit zu nehmen, veröffentlichte man im Dezember das Best Of mit dem Titel „Curtain Call: The Hits“. Neben diversen Hits fand man unter den 15 Tracks auch vier bislang unveröffentlichte. Auch eine bisher nicht veröffentlichte Live-Version von „Stan“ war auf der Zusammenstellung. Im August des nächsten Jahres, 2006, veröffentlichte Shady Records dann das zweite Album von Rapper Obie Trice, welches auch zugleich sein letztes bei dem Label war. 2008 verließ er dann das Label. „Second Round‘s On Me“ steig auf Platz acht der Billboard 200 Charts ein und verkaufte sich etwas über 74.000 Mal. Im selben Jahr noch, wieder pünktlich zu Weihnachten, erschien dann der Label Sampler „The Re-Up“. Zu hören gab es darauf die Shday Records Künstler Eminem, D12, 50 Cent, Obie Trice, Stat Quo, Bobby Creekwater und Cashis. Aber auch Features von Lloyd Banks, Akon und Nate Dogg. In den Staaten stieg das Album auf Platz zwei der Charts ein.

2006 nahm Eminem auch den Rapper Cashis auf Shady Records unter Vertrag. Bereits im Mai 2007 veröffentlichte dieser dann „The County Hound EP“. Eigentlich war die EP dazu gedacht, sein kommendes Album „The Art of Dying“ zu promoten und ihn als Künstler etwas bekannter zu machen. Allerdings verkaufte sich der Release nicht all zu gut. Sein Album wurde letzten Endes nicht veröffentlicht und er verließ 2001 das Label ohne weitere Veröffentlichung. Da ging 50 Cents neues Album „Curtis“, welches im September erschien, schon besser. Hier reichte es bis auf Platz 2 und mit 691.000 Verkäufen in der ersten Woche für 2-fach Platin. Danach wurde es allerdings wieder etwas ruhiger um Shady Records. 2008 erschein kein Album aus dem Hause. Doch mit der Ruhe sollte im Frühjahr 2009 Schluss sein. Eminem stand mit seinem neuen Album „Relapse“ in den Startlöchern. Aber auch wenn er sich Platz Eins der Charts geholt hat, reichte es bei sechsten Studio-Album lediglich für 2-fach Platin.

FLAVOR MAGAZINE // 29


Aber auch 50 Cent wollte es in dem Jahr nochmal wissen. Doch sein „Before I Self Destruct“ schnitt noch schlechter ab. Hier gab es nur Gold und Platz Fünf der Charts. Im Juni 2010 meldet sich dann Eminem erneut zurück und hatte sein neues Album „Recovery“ im Gepäck. Damit landete er wieder genau dort, wo er hin wollte. 4-fach Platin und die Nummer Eins der Charts. Eigentlich hätte sein siebtes StudioAlbum jedoch „Relapse 2“ heißen sollen, allerdings hat er sich dann für einen neuen Titel entschieden.

Und wenn wir gerade bei Künstler sind, wollen wir noch zwei erwähnen, welche bei Album-los bei Shady Records waren. So gehört etwa Atlanta Rapper Stat-Quo von 2003 bis 2008 zum Label. Aber auch Bobby Creekwater war von 2005 bis 2009 ohne Album bei dem Label unter Vertrag.

Ein Jahr später erschien dann „Hell: The Sequel“ vom Hip Hop Duo Bad Meets Evel, welches sich aus Eminem und Royce da 5‘9“ zusammensetzt. Das Album stieg auf Platz 1 der Charts ein und wurde mit Gold ausgezeichnet. Es ist das bislang einzige, gemeinsame Album der beiden Künstler. Im selben Jahr nahm Eminem dann auch Yelawolf bei Shady Records unter Vertrag und veröffentlichte sein Debüt „Radioactive“ noch im N o v e m b e r. Das Album schaffte es auf Platz 27 der Charts und brachte die beiden Singles „Hard White (Up in the Club)“ und „Let‘s Roll“ hervor. Sein neues Album „Love Story“ soll im kommenden Jahr erscheinen. Ebenfalls 2011 unter Vertrag nahm Eminem die Hip Hop Grupper Slaughterhouse, welche sich aus Crooked I, Joe Budden, Joell Ortiz und Royce da 5‘9“ zusammensetzt. August 2012 veröffentlichen diese dann ihr Debüt „Welcome to: Our House“. Das Album schafft es in den Charts bis auf Platz Nummer Zwei. Im Vergangenem Jahr veröffentlichte Eminem dann sein achtes Studio-Album „The Marshall Mathers LP 2“. Wie gewohnt stieg er auf Platz Eins ein und 2-fach Platin dafür holen. Das bisher letzte Release ist also „Shady XV“, welches im November veröffentlicht wurde. Auf der ersten CD bekommen wir Songs von den Shady Künstlern Eminem, Slaughterhouse, Bad Meets Evil, D12 und Yelawolf. Die zweite CD ist dann eine Art Greatest Hits mit aktuellen und ehemaligen Künstlern des Labels.

30// FLAVOR MAGAZINE

EM

geh und zu d


MINEM

hรถrt mit 8 Alben d 13 Grammy Awards den ganz groรŸen!


Play-N-Skillz » SOUNDWAVES TRANSFORM «

E

volution, die existiert auch in der Welt des Hip Hops. Barrieren werden überwunden, Mauern fallen. Eine Entwicklung, die Produzenten Alternativen, neue Möglichkeiten und Inspiration eröffnen, die sie ohne die verschiedensten Mischungen von Soundbanks vielleicht in ihrer ursprünglichen Hip Hop Welt, so wohl nicht gefunden hätten. Diese Welle neuer Sounds kommt aus allen Winkeln – Flo-Rida, Pitbull und Lil Jon sind einige der Vorreiter. Aktuell, machen sich nun weitere altbekannte Akteure auf Soundbarrieren, innerhalb des Hip Hops zu durchbrechen: Play-N-Skillz. Sie treten an, um mal wieder richtig aufzudrehen - mit neuer Single und neuem Sound.

32// FLAVOR MAGAZINE


Ihr Jungs habt schon seit langem keine neue Platten mit eigenem Rap veröffentlicht. Was hat Euch nun motiviert, mit einer neuen Single in der Szene wieder aufzutauchen? Wir Du bereits gesagt hast: wir haben ja schon seit längerer Zeit kein neues Material oder neue Künstler produziert. Wir haben uns Zeit genommen, um uns neu zu definieren, und dabei einen globaleren Ansatz zu entwickeln. So ein Prozess dauert; manches kann man gut verkaufen, anderes geht weniger. Das Publikum weiß manchmal nicht, was es mit den neuen Sounds anfangen soll. Künstler brauchen gegeben falls länger, bis sie ihren neuen Sound ausgetüftelt haben. Wir arbeiten heute vermehrt als Djs, was uns nun wirklich motiviert hat, eine neue Platte zu produzieren, die global ankommt – und dementsprechend akustisch eine ganz neue Vorgehensweise versucht.

Du und Dein Bruder arbeiteten gemeinsam an diesem Projekt – aber wer hatte denn das Kommando? Wir gehen uns gerne gegenseitig aus dem Weg. Wir haben Regeln, die unsere Zusammenarbeit erleichtern. Wir sind auch charakterlich sehr verschieden, das hilft. Ich bin eher extrovertiert, wohingegen mein Bruder, das Akustik Genie, gerne hinter den Kulissen wirkt. Wenn wir Musik schreiben, verziehen wir uns in unsere individuellen Ecken, und kommen zum Schluss wieder zusammen. Und was ging in letzter Zeit so bei euch ab? Während unserer Neufindungs-Phase haben wir eine Menge an EDM Trap Muzik Remixe, wie auch Mixe anderer populärer Songs auf Soundcloud gemacht. Wir haben zusätzlich unsere Dienste auch anderen, sehr bekannten

FLAVOR MAGAZINE // 33


Djs wie Diplo und ähnliche angeboten – die dann wiederum unsere Remixe während ihren DJ Sets spielen. Wie auch unsere aktuelle Single “Literally I can‘t”. Ein High Tempo Track, mit harten Breaks und Beats - besonders in den Strophen - das haben wir gemeinsam produziert. Wir haben eine Menge Arbeit reingesteckt, damit der Song sich am Ende genauso anhört, wie wir das erwarteten. Dieser Track wurde bestimmt 100-mal gemixt und hört sich mittlerweile überhaupt nicht mehr an wie das Original. Dieser neue Sound, den man auf der Single hört- wird es ein passendes Album geben? Wenn man sich momentan die Musik Industrie anschaut, und was so abgeht mit Singles im Allgemeinen... Soviel kann ich sagen: solange der Track wirklich abhebt und abgeht, werden wir damit auch auf Tour gehen. Wir haben die Single auf Party Line Records veröffentlicht, das Label von RedFoo. Wir werden wohl auch unser Album darüber vertreiben. Wir haben die Platte zwar unabhängig produziert, aber es ist immer noch eine gute Platte. Es wird auch weitere Produktionen und Kollaborationen mit Pitbull, French Montana, und Ty$ geben. Das Endprodukt wird eine Mischung aus EDM und Hip Hop Sounds werden. Was hat es auf sich mit dem neuen Trend bei dem Hip Hop Künstler und Produzenten sich nun auf diesen New Wave Sound einlassen - Pitbull, Flo-Rida, Lil Jon allen voran? Dafür gibt es keinen bestimmten Grund. Ich denke, Trends gibt es in vielfältigen Formen und Ausdrucksweisen; Trends in der Gesellschaft, in Hip Hop...in allen möglichen Berei-

34// FLAVOR MAGAZINE

chen bis hin zu persönlicheren Beziehungen. Beispiel: Es ist für diverse Bevölkerungsgruppen mittlerweile ok sich in gleichen Räumen aufzuhalten - Schwarze, Weiße - alle kommen zusammen. Das kann man natürlich auch auf die Musik beziehen. Gestern war ich auf einem Bone Thugs‘N‘Harmony Konzert – und es waren mehr Weiße dort als sonst was. Wir akzeptieren langsam die Tatsache, dass wir tatsächlich alle miteinander auskommen können. Die verschiedensten Musiker finden sich genreübergreifend zusammen und schaffen dadurch etwas Neues. Und wenn Du ein richtig guter DJ bist oder sein willst, dann solltest Du auch in der Lage sein, die verschiedensten Genres der Musik aufzulegen. Auch auf Events wie das Ultra Festival kann man mittlerweile Biggie‘s “Juicy” hören. Sowas erwartet man da doch nicht. Aber genau das haben wir auf dem EDM Festival gemacht...mal so ein paar Wocka Flocka Scheiben aufgelegt. Wo seht Ihr Euch nach Eurer nächsten Single – wo führt ihr uns hin? Also ich verfolge ja was Jungs wie Diplo und Skrillex gerade so machen. Ich würde selbst gern um die Welt herum touren. Auch wenn wir gerade im Neu-Aufbau sind... so weit weg sind wir von diesen Jungs nicht. Letzte Worte? Ich möchte allen Danken, die uns seit Anfang an unterstützt haben. Habt keine Angst vor Veränderung – that‘s where it‘s at! Und checkt unser sehr lustiges, kontroverses Video das wir in Kollaboration mit zwei der Großen im Biz gemacht haben: Redfoo und Lil Jon. Thanks for having us! Interview: Swabie Crocket


SLOW JAM

*TIP*

S

ie gehören zum R&B und Soul wie der Stau zur Rushhour. Die Rede ist natürlich von den Jungs von Boyz II Men. Bereits seit Ende der 80er, genauer gesagt 1988, verwöhnen sie unser Gehör und nachdem die Staaten bereits in den Genuss ihres neuen Albums gekommen sind, ist Deutschland in diesem Monat dran.

Features gibt es auf dem Album keine. Aber mal ehrlich: Brauchen wir ja auch gar nicht. Schließlich wollen wir ja die drei von Boyz II Men hören. Ansonsten können wir uns ja gleich einen Sampler mit diversen Künstlern kaufen.

Dabei ist „Collide“ bereits das elfte Studio-Album der Jungs und soll so vielseitig, wie schon lange nicht mehr, daher kommen. Von genialen Balladen über Throwback Tracks bis hin zu rockigen Nummern.

In den Staaten konnten Boyz II Men mit „Collide“ auf Platz Nummer Sechs der US Top R&B/Hip Hop Albums einsteigen. In den US Billboard 200 langte es hingegen nur für die 37. Boyz II Men sind aber halt nicht der typische Mainstream. Umso mehr freuen wir uns natürlich über jede musikalische Veröffentlichung.

Produziert haben unter anderem Lucas Secon, The Monsters and the Strangerz, Emile Ghantous und Jim Beanz. Insgesamt erwarten uns auf „Collide“ 12 Tracks.

Wer sich „Collide“ holen, oder zu Weihnachten verschenken möchte, kann dies ab dem 5. Dezember ungehindert machen.

36// FLAVOR MAGAZINE


„Cadillactica“ Big K.R.I.T.

R

apper Big K.R.I.T. ist mit seinem neuen, zweiten Studio-Album „Cadillactica“ zurück. Nachdem es in den Staaten bereits letzten Monat veröffentlicht wurde, bekommt man es hier jetzt seit dem 2. Dezember. Veröffentlicht wurde es via Def Jam Recordings und Cinematic Music Group. So kommt „Cadillactica“ mit insgesamt 15 Tracks daher, welche von Alex da Kid, DJ Dahi, DJ Khalil, Finatik & Zac, Jim Jonsin, Raphael Saadiq, Rico Love, Terrace Martin und Big K.R.I.T. selbst produziert wurden. Features gibt es darauf von Raphael Saadiq, E-40, Rico Love, Wiz Khalifa, Bun B, Mara Hruby, Devin the Dude, Big Sant, Jamie N Commons und Lupe Fiasco. Die letzte Single war „Soul Food“, auf welcher Herr Saadiq sich mit zum Besten gab. Bei den Kritikern konnte das Album bislang überweg gute Stimmen einheimsen. Mit 44.000 verkauften Exemplaren in den Staaten, konnte das Album auf Platz Fünf der Billboard 200 Charts einsteigen. Wer mit „Live from the Underground“ schon seinen Spaß hatte, der sollte hier auch einmal rein hören. Wir können es zumindest nur empfehlen.

FLAVOR MAGAZINE // 37


38// FLAVOR MAGAZINE


Steve Lobel “YOU CAN’T CHEAT THE GAME”

Was sind die größten Unterschiede, die Du heute beim Aufbau von neuen Talenten siehst - im Vergleich zur Künstler Entwicklung in der Vergangenheit? Ich denke, die Unterschiede basierten auf den Marketing Budgets...die Gelder, welche in Künstler hineingesteckt wurden. Wir hatten damals einfach eine Menge Geld für Werbung. Foto Kampagnen und andere Visuals konnten sich schon auf bis zu 100.000 Dollar belaufen. Wir konnten 30 Sekunden Werbespots auf BET und MTV oder Anzeigen in Magazinen und anderen Publikationen kaufen; so was sieht man heute nicht mehr wirklich. Für Videos wird insgesamt weniger ausgegeben. Man sieht kaum noch Videos, die 100.000 Dollar kosten. Promotions-Giveaways wie Kassetten-Samples, Platten, T-Shirts, Flyer -- die wir früher einfach verteilten -gibt es heute auch nicht mehr so. Heute können wir solche Gelder kaum noch für irgendjemanden ausgeben, sicherlich nicht für neue Talente. Die finanziellen Ressourcen, aber auch die Marketing Instrumente sind einfach anders heutzutage. Ich persönlich bevorzuge eine Mischung aus den alten, herkömmlichen Marketingmethoden, und neuen Werbewege und Technologien. Ich pflege schätze persönliche Kontakte und Begegnungen, aber ich setzte mich auch an den Computer und arbeite via Internet. Mittlerweile sieht es allerdings so aus, als ob viele

Leute lieber Abkürzungen nehmen, versuchen zu tricksen, und noch nur Knöpfchen drücken wollen – ohne wirkliche Arbeit ins Marketing zu stecken. Zum Beispiel: in der “guten, alten Zeit” zogen wir mit Fat Joe von Staat zu Staat in einem Kleinbus, klapperten die Colleges mit ihren Radiostationen ab. Das war am Anfang seiner Karriere, als wir ihn noch nicht in den Mainstream Radios platzieren konnten. Wir sind von Plattenladen zu Barbershops, zu Schulen, zu Einkaufszentren, zu den Clubs gefahren - um dort Samples, Tapes, Platten an die Leute zu verteilen - alles um den Namen Fat Joe bekannt zu machen, und vielleicht so seine Platte gespielt zu bekommen.. Mit der Entstehung der sozialen Netzwerke, den Einflüssen mächtiger Radiostationen und die wachsende Macht des Internets, geht keiner mehr auf solche Promotouren. Jeder wartet darauf, dass seine Platte Groß rauskommt, bevor er dann auf Tour geht, um sie weiter zu bewerben, und weiteres Merchandise zu verkaufen. Für mich fühlt es sich so an, als ob eine richtige Entwicklung und Aufbau von neuen Talenten bei den großen Plattenfirmen gar nicht mehr stattfindet.

» Für Videos

wird insgesamt weniger ausgegeben. Man sieht kaum noch Videos, die 100.000 Dollar kosten.

«

Wenn man sich mal Marken anschaut- welche haben sich schon früh mit der Kultur identifiziert und sind immer noch relevant? Wer hat FLAVOR MAGAZINE // 39


» Heute ist

deine beste Strategie, einfach qualitative Musik zu produzieren. Das ist dein bestes WerbeTool.

«

das Deiner Meinung nach richtig gemacht? Marken, die das richtig umgesetzt haben...ich würde sagen an erste Stelle steht Adidas. Coca Cola und Hennesey waren auch immer gut dabei, sowie einige Modemarken wie Tommy, Phat Farm, Polo, Starter, Walker Wear. Würdest Du sagen das Touren heute populärer sind, als zu den goldenen Zeiten oder des Promo Games? Touren sind heutzutage der einzige Weg für Musiker wirklich Geld zu verdienen. Ich habe dieses Gespräch gerade erst mit Mack 10 und anderen Leuten geführt. Es gab einmal eine Zeit als Künstler von zu Hause- aus Ihren Studios heraus- Millionen von Platten verkaufen konnten. Heute schafft das niemand mehr; deshalb gehen sie touren. Die älteren Generationen müssen jetzt härter arbeiten als zuvor, und die jungen, na ja, die müssen halt auch härter arbeiten, weil vieles von Ihrer Musik einfach kostenlos weg gegeben wird. Künstler wie Currency, Troy Ave, Nipsey Hustle..- sie alle müssen nun ihre Musik quasi verschenken, und dann mit einem guten Booking Agent auf Tour gehen. Damals, sind nur die heißesten Acts auf Tournee – heute müssen alle. Du könntest heute einer der angesagtesten Musiker sein – und keiner kriegt es mit, weil der Markt so überlaufen und übersättigt ist. Schau Dir doch die ganzen Touren an, die momentan am Laufen sind: Jay Z‘s Made in America Tour, MGJ, ICP- auch Common hat sein eigenes Festival initiiert. Dann gibt es noch the Mid Fest von Run DMC, Rock Da Bells, und einige mehr. Auf Tour gehen ist für diese Leute der einzige Weg heute noch Geld zu machen. Gleichzeitig gibt es ihnen die Möglichkeit, live vor Publikum und anderen Künstlern aufzutreten - und ihren Bekanntheitsgrad weiter auszubauen. Und als richtiger Künstler macht man dann auch Fotos, und gibt Autogramme so wie früher auf Rock Tourneen von Bands wie Van Halen. Du hast eingehen verschiedene Marketing Instrumente genannt-

40// FLAVOR MAGAZINE

was gibt es denn noch neben dem Internet? Früher waren die Methoden noch ein bisschen Guerilla... Was müssen Künstler heute tun, um ihren Durchbruch zu schaffen? Ich liebe diese Frage. Nun, wie gesagt, in den guten alten Zeiten, haben wir Samples verteilt. Heute ist deine beste Strategie, einfach qualitative Musik zu produzieren. Das ist dein bestes Werbe- Tool. Was würdest Du einem Künstler raten, der gerade am Anfang seiner Karriere steht- mit welcher Munition soll er auffahren, um den Einstieg zu schaffen, und eine langlebige Karriere aufzubauen? Um einen nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen, muss man als erstes seinen Namen schützen, so dass keiner ihn unerlaubt benutzen kann. Zweitens: Habe einen guten Anwalt im Team. Hab ein dopes Logo. Sorge dafür, dass Dein Produkt Top Qualität ist und lass es von so vielen prüfenden Augen wie möglich abchecken. Bilde Partnerschaften mit anderen in Deinem Business, die schlauer sind als Du. Und immer Qualität über Quantität. Ich selbst war gesegnet, das ich in meiner Karriere mit vielen großartigen Leuten arbeiten durfte. Ich war mit Jam Master Jay und Run DMC unterwegs war als ich noch für SONY/ Relativity tätig war. Mack 10, 8ball, MJJ, Bone Thugz, Sean Kingston, TyDollars, Mustard waren andere Künstler mit denen ich arbeiten durfte. Dann ist da auch YG, der wiederum Nipsey von der Westküste entdeckte. Ich muss auch Chris Lighty erwähnen - if you don‘t him, you don‘t know Hip Hop. Viele Leute wissen nicht, dass er beispielsweise Soulja Boy gemanagt hat. Ich habe auch eine Menge von Russel Simmons als mein Mentor gelernt - ich bin wirklich gesegnet. Wie gelingt es Dir fresh und relevant zu bleiben? Ich versuche mich ständig neu zu erfinden und bleibe frisch, indem ich mit jungen Menschen umgebe. Zuge-


gebenermaßen, ich weiß nicht immer, was gerade so angesagt und hot ist; aber ehrlich gesagt, das weiß keiner mehr so genau. Klar, bin ich mittlerweile schon fast ein Dinosaurier, der Loyalität und Integrität predigt; aber ich verfüge über fossile Brennstoffe. Ich halte mich auf dem Laufenden und bleibe relevant indem ich mich mit Leuten umgebe, die schlauer sind als ich. Ich platziere mich an die richtige Stelle, zur richtigen Zeit. So produziere ich beispielsweise eine Video Serie, die “Live mit Steve Lobel” heißt und über Blurred Culture Media Network vertrieben wird. Wir hatten u.a. Soulja Boy, Jay Cole, Dj Mustard, Dj Skee, Diggy Simmons, und andere Old School Künstler im Interview.

Mittlerweile konzentriere ich mich hauptsächlich auf Talente, welche jüngeren Generationen ansprechen. Beispielsweise arbeite ich mit einem 11- jährigen DJ zusammen, den wir gerade am Aufbauen sind. Außerdem, bin ich dabei ein Buch zu veröffentlichen: “The Coach Lasts Longer Than The Player” (Der Trainer lebt länger als der Spieler). Neben dem und der Musik, bin ich häufig auf Diskussionsforen eingeladen, auf denen ich meine Erfahrungen mit dem Publikum teilen kann. Dann gibt‘s noch eine Modelinie, und schließlich werde ich mich auch der Entwicklung von Fernsehformaten widmen. Ich nehme noch viele Beratungsjobs an. Es gibt eine Menge Sachen, die mich beschäftigt halten.

Letzte Grüße? SL: Zuerst einmal Danke an Flavor Magazin für Eure Einladung zum Interview. Dann auch Shout Outs an alle, die versuchen etwas Positives zu bewegen. An alle, die gerne zuhören – und lernen! Grüße an Bone Thugz und alle anderen Künstler mit denen ich zusammengearbeitet habe. Grüße an Kenny Mustafa Robinson, und an die Outlawz, die 2Pacs Namen am Leben halten. Und Danke an alle, die Steve Lobel unterstützen und mir helfen, positiv zu bleiben. Mir geht‘s nie um Konkurrenz, sondern immer nur um Beständigkeit. Gott ist gut! Interview: Swabie Crocket Bilder: Jeff Pliskin FLAVOR MAGAZINE // 41


SHARP ON ALL 4 CORNERS

E-40 F

ans des Bay-Area Rappers E-40 dürfen sich diesen Monat freuen, denn es gibt wieder neue Musik von ihm. Und er kommt hier nicht nur mit einem Album um die Ecke. Nein, er kommt gleich mit zwei neuen Longplayern. Dabei handelt es sich um die beiden ersten Teile von „Sharp On All 4 Corners“, welches sich auf insgesamt, wie der Titel vermuten lässt, auf vier Alben aufteilt.

Beide Alben halten jeweils 14 Songs und bringen auch so das ein oder andere Feature hervor. So finden wir auf Corner 1 Lil Boosie, T-Pain, Kid Ink, B.o.B, Turf Talk, Cousin Fik, Ezale, Vell, Adrian Marcel, Willie Joe, Nef The Pharoah, Too Short, B-Legit und Otis & Shug. Unterstützt wurde der erste Teil durch die beiden Singles „Red Cup“ und „Choices (Yup)“. Auf Corner 2 sind es Cousin Fik, Turf Talk, Mack 10, Kirko Bangz, B-Legit, Dej Loaf, Luigi The Singer, Ludacris, Plies, Work Dirty und Choose Up Cheese. Hier gab es bislang jedoch noch keine Single-Auskopplung. Wer sich die beiden ersten Teil jetzt jedoch zulegen möchte, muss aktuell leider noch den Umweg über den Import gehen. Allerdings bekommt man diese ja schon oft auf Amazon & Co. Corner 1 und Corner 2 erscheinen am 9. Dezember via Heavy on the Grind Entertainment.

42// FLAVOR MAGAZINE


Krayzie Bone REUNION PART II

Peace Krayzie. Kürzlich, haben wir bereits einige Neuigkeiten von Layzie erfahren und möchten nun bei Dir anknüpfen; über Eure Wiedervereinigung, Touren und mehr sprechen. Nun, zu Beginn möchte ich erstmal etwas klarstellen: die Medien verdrehen gerne gelegentlich die Wahrheit. Sie verbreiten Falschmeldungen, wie das sich beispielsweise

44// FLAVOR MAGAZINE

unsere Gruppe aufgelöst hätte. Das ist aber nie passiert. Klar, wir alle brauchen mal eine Pause voreinander, aber das ist nichts Ungewöhnliches. Wir geben uns gegenseitig Freiraum, den wir alle haben unsere persönlichen Geschichten, und auch Probleme. Nach Momenten der Trennung, ist es jedoch wichtig wieder zusammen zukommen. Wir haben uns nun wieder zusammen gefunden, um zu feiern: 20 solide Jahre im Musik Biz. Unser nächstes Album wird


Foto: Lyv Bien-Aime

„Wir geben uns gegenseitig Freiraum, den wir alle haben unsere persönlichen Geschichten, und auch Probleme. Nach Momenten der Trennung, ist es jedoch wichtig wieder zusammen zukommen.“ dort unser Biz auf. Aber ich habe immer meine Augen und Ohren offengehalten, wenn es um Cleveland ging. Nun, nachdem ich meine Erfahrungen im Showbiz gesammelt und die verschiedensten Musikmetropolen erlebt habe, wurde es wieder Zeit, nach Hause zu kommen. In Cleveland ist mittlerweile einiges in Bewegung gekommen. Wir sind dabei ein Bekleidungs-Geschäft zu eröffnen; Lebron ist wieder zurückgekehrt...Wir wollen die verschiedensten Dinge auf die Beine stellen, wieder ein Teil der Community sein, und Ohio die Möglichkeit geben, zu strahlen. Wie wirkt sich Lebron‘s Rückkehr auf Cleveland aus? Lebron‘s Rückkehr nach Cleveland wird der Stadt einiges an Geld einbringen – deswegen waren ja auch alle so verärgert als er die Stadt verließ. Er hat trotzdem noch viele Freunde hier, die ihn gerne spielen sehen. Es wird der Stadt finanziell helfen, ihr aber auch wieder mehr Aufmerksamkeit und Ansehen verschaffen.

dementsprechend ein Testament unseres musikalischen Vermächtnisses dieser 20 Jahre. Das wir es soweit geschafft haben, verdanken wir unserer Liebe für die Musik. Geld ist nie der Leidenschaft für unsere Kunst in die Quere geraten. Ich kann ehrlich behaupten: selbst wenn ich nie mehr auch nur noch einen Dollar mit Musik verdienen würde, ich würde trotzdem weitermachen. Jedoch gibt es auch viele im Biz, die nicht wirklich mit dem Herzen dabei sind, sondern sich nur von Motiven wie Geld leiten lassen; die halten sich aber nicht lange, sondern kommen und gehen. Ihr seid irgendwann aus Cleveland weggezogen...? Ich habe zwischenzeitlich in LA und Miami gelebt, mir aber immer einen Platz in Cleveland beibehalten. Die meiste Zeit habe ich aber in LA verbracht. Dadurch dass wir von Eazy-E unter Vertrag genommen wurden, kam die Verbindung mit LA zustande, und schließlich bauten wir

Die Jungs aus Cleveland werden nun zum ersten Mal auf Welttournee gehen – aber zuvor, wo wird man Euch in den nächsten Monaten in den Staaten sehen können? Wir konzentrieren uns auf den Süden und den Mittleren Westen, Ohio und Texas. Im Dezember legen wir eine kurze Pause ein, bevor wir dann in Brasilien unsere Welttournee starten. Wir haben Angebote und Anfragen aus 15 - 20 Ländern bekommen...und das ist schon riesig für uns. Nach 20 Jahren – wie schafft Ihr es Eure Formel, Euren Sound frisch zu halten? Als Künstler weißt Du schon wie Du Deine Musik geschaffen hast. Du vergisst nie das Gefühl, das Du hattest, als Du angefangen hast Deinen eigenen Sound zu kreieren. Insbesondere wenn andere versuchen Deinen originalen Sound zu kopieren “Yo, das hört sich wie Bone an” - realisierst Du, das Du auch andere Künstler beeinflusst – wie beispielsweise Drake und Wiz es auch schon zugegeben haben.

FLAVOR MAGAZINE // 45


Foto: Dhark Knight Media

„Jeder konnte die Texte des anderen aufgreifen, beenden und in seine eigenen überfließen lassen. So haben wir unseren Style entwickelt. “

Was sollten Fans sich anhören, bevor Euer neues Material offiziell veröffentlicht wird? Ich würde sagen, checkt den Track “Everything‘s 100” ab. Wir arbeiten gerade an der Veröffentlichung einer neuen Single, die in den nächsten Wochen herauskommen soll. Der Titel ist noch nicht benannt, aber wird letztendlich über die Sozialen Netzwerke offiziell bekannt gegeben. Eine Frage, die ich Euch schon immer mal stellen wollte: 1993/94 war Hip Hop noch ganz anders – als Ihr Euch singend ins Biz aufgemacht habt, das war schon sehr mutig... Wir in unserer Gruppe kannten immer die Lyrics der anderen Mitglieder. Jeder konnte die Texte des anderen

46// FLAVOR MAGAZINE

aufgreifen, beenden, und in seine eigenen überfließen lassen. So haben wir unseren Style entwickelt. Die Leute, wenn sie uns auf der Straße singen hörten, dachten wir wären eine weitere Harmony-Band; sie machten sich lustig und nannten uns “Broke Millionaires” (Arme Millionäre, - die es mit ihrer Kunst zu nichts bringen würden). Schließlich hörte Eazy E von uns. Er hatte eine klare Vision für uns, und nahm uns unter Vertrag. Einige letzte Worte von Dir zum Abschluss? Shout outs an all unsere Fans, die uns in den letzten 20 Jahren unterstützt haben; und an die gesamte Bone Thugz Family. Luv Y‘All. Interview: Swabie Crocket


James Wade

MEDICATED & MOTIVATED James Wade – auf dem ersten Blick der typische California Sunny Boy. Nimmt man sich aber Zeit ihn ein wenig genauer kennen zu lernen, trifft man einen der vielseitigsten, aufstrebenden Kreativlinge im Musik Biz. Durch eine smarte Cross-Marketing Strategie, hat er sich in eine einzigartige Position gefragt: so wird seine aktuelle EP “Medicated & Motivated” abgesehen von herkömmlicher Promotion auch via “Smoker‘s Choice”beworben - eine Firma, die sich auf Zigaretten Papier und andere Raucherfreundliche Utensilien spezialisiert. Als Künstler bewegt er sich aus dem Dunkel ins Licht, dabei immer die schönen, leichten, spaßigen Dinge im Leben in den Vordergrund stellend. Lebensfreude und eine positive Attitüde – dies mit der Welt zu teilen, das ist die Mission auf der sich James befindet – und bleibt dabei immer locker “Medicated & Motivated”.

48// FLAVOR MAGAZINE


James, wir haben bereits schon ein bisschen was von Dir mitgekriegt. Du stammst aus dem Westen, aber bewegst Dich schon fast wie ein Nomade, der keinen spezifischen Ort repräsentierst, sondern Kalifornien als Ganzes... Genau wie Tupac. Er hat auch keinen speziellen Ort sein eigen genannt, sondern verschiedene Städte repräsentiert, u.a. New York und Baltimore – beides Orte in denen er gelebt hatte. Meine Eltern stammen aus LA, aber ich wurde in Oklahoma geboren; aufgewachsen bin ich dort aber nicht. Meine Eltern trennten sich als ich noch sehr jung war danach sind wir immer von Ort zu Ort gezogen. Gelegentlich haben wir - also meine Mutter, meine Schwester und ich -

einfach aus dem Auto herausgelebt, manchmal in Motels. Erzähl uns mehr aus dem Nomaden Leben des James Wade; deine Kindheit, Teenager Zeit und frühen 20er? Um mein 18. Lebensjahr herum begann ich LA mein zu Hause zu nennen. Aber im Grunde verlief mein Leben weiter wie zuvor. Ich zog weiterhin umher, nun um meine Musik und meine Filme zu promoten. “A Body in motion stays in motion”, (Ein Körper in Bewegung, bleibt in Bewegung) sagt man bei uns. Ich bin immer in Bewegung geblieben, und nun ist es für mich ganz normal viel herumzureisen. Auf zur Musik- “Medicated & Motiva-

ted” ist Deine aktuelle EP, wie auch Deine Werbekampagne. Sehr farbig, sehr fresh...-was hat es damit auf sich? Die Idee zu “Medicated & Motivated” kam nach dem Tod meiner älteren Schwester vor ein paar Jahren auf. Es war mein Ventil mit dem Verlust und Schmerz umzugehen. Es war eine dunkle, sehr melancholische Zeit für mich. Aber die Leute schienen sich von dieser Stimmung angezogen fühlen, also habe ich das in Musik um verwandelt und bin damit auf Welttour gegangen. Das hat mir einiges an Aufmerksamkeit auf den sozialen Netzwerken eingebracht. Später realisierte ich, das die Musik zu meinem Heilungsprozess beigetragen, mich aus dem Dunklen wieder FLAVOR MAGAZINE // 49


» Das ist

kein künstlich konstruiertes Ding, sondern basiert auf persönlichem Respekt.

«

ins Licht geholt hat. Und darum geht es eigentlich. Pure Lebensfreude ohne dass man genau definieren muss, was diese Freude ist, woher sie kommt. Diese Energie will ich in meinen Videos durchscheinen lassen: mehr Farbe, mehr Licht. Die Medien versuchen uns immer wieder zu definieren was Glück und Freude bedeutet – aber das kaufe ich denen nicht ab, ich weiß schon selbst was real ist. Bereits zu Beginn der Entstehung von “Medicated & Motivated” gelang es mir auf ein Netzwerk meiner Beziehungen zu anderen Künstlern zurück zu greifen. Auf Leute wie beispielsweise Snoop, EDI Mean von den Outlawz, Dead Prez, Big RuBe, Cavia aka Cavi. Das nenne ich Familie: die haben aus reiner Freundschaft an der Platte mitgewirkt - da war kein Geld im Spiel. Scarface, beispielsweise, sagte mir wie originell und dope das ganze “Medicated & Motivated” Package auch mit dem “Smoker‘s Choice” Merchandise war. Was will man denn mehr? Das ist kein

künstlich konstruiertes Ding, sondern basiert auf persönlichem Respekt. Die EP wurde komplett in den Bad Azz Studios aufgenommen. Als nächstes steht jetzt ein Video an, das ich in Atlanta abdrehen werde. Welches Video, welcher Film steht an? Hast du von “Snow on the Bluff” gehört? Yeah...drehst Du nun den 2. Teil? Ich verrate nur so viel: Ich arbeite an drei Filmen gleichzeitig! Seid gespannt auf die Werke. Was erwartet uns als nächstes? Du bist ja bereits komplett aufgestellt mit Deiner Planung, Bro. Ich bin gerade dabei die neue Single zu promoten. Der Track wurde von Organized Noise produziert. Wie Du ja weisst, waren es Organized Noise, die die Dungeon Familie mit Outkast, Cee-Lo Green, Goodie Mob, Future, Gang of Marijuana, usw. gestartet haben. Also, auch da schön die Augen aufhalten! Jetzt muss ich aber los! Bis später! Klar- auf jeden! Danke. Interview: Swabie Crocket Pics: Jeff Pliskin

50// FLAVOR MAGAZINE


Weekends IN A

BERLIN LOFT Wir alle kennen diese langen Wochen, welche einfach kein Ende nehmen wollen. So auch Girly, welche es sich nach solch einer lange Woche erst einmal Zuhause in ihrem Berliner Loft bequem macht. Sie schmeiĂ&#x;t sich in ihre abgeschnittenen Hotpants und ein weites, bequemes Oberteil. So kann das Wochenende erst einmal entspannt mit einem Glas Prossecco ein-klingen, bevor es Samstag dann ins Berliner Nachtleben geht. Fotos: Andreas Schmidt Model: Hanna Kotterer

52// FLAVOR MAGAZINE


FLAVOR MAGAZINE // 53


NIGHTLIFE . . . i s ca lling

Nachdem die lange Woche Freitag Abend gekonnt ausgek lungen wurde, geht es am S am stag aufregendweiter. S ex y und gest ylt wird sich in das B er liner Nachtleben gest체r zt. Nat체r lich in der sex y Hotpants und einem amer ican Tee. Jetzt werden die Tanzfl채chen unsicher gemacht! Fotos: Andreas S chmidt | M odel: Hanna Kotterer

54// FLAVOR MAGAZINE


FLAVOR MAGAZINE // 55


niceKICKS

I

n der Welt aller Sneaker-Verr端ckten und Sammlern gibt es auch in diesem Monat wieder einige freshe Modelle, welche man sich genauer ansehen sollte.

k c e h c e# s e h t # KS KIC

Pharrell x Adidas Original Stan Smith -POLKA DOTS

Ewing Athletics

Nike - Dunk High Ostrich Print RD

Nike - Lebron 12

Nike - Lebron 12

56// FLAVOR MAGAZINE


KINO

Kill the Boss 2 Das Lachen geht weiter. Nachdem die Boss-geschädigten Freunde Nick, Kurt und Dale im ersten Teil ihren Chefs nachstiegen, werden sie diesmal als Unternehmer über den Tisch gezogen und somit ins Entführungsgeschäft gedrängt. Denn nach ihrer Leidenszeit bei ihrne Bossen, haben sich die drei Freunde Nick, Kurt und Dale dzau entschlossen Unternehmer zu werden. Das erste Produkt, welches man vertreiben möchte, ist auch gleich gefunden. Die drei entwickeln einen multifunktionalen Duschkopf und finden auf Anhieb einen reichen Investor, welcher ihnen auf dem ernsten Blick hin, weiter helfen möchte.

58 // FLAVOR MAGAZINE

Allerdings finden die drei Chaoten iin ihrem Investor auch ihren Meister, welcher sie in den Ruin treibt. Es muss also ein Plan her, wie sie wieder an ihre Investition kommen können. So entscheiden sie sich also den Sohn ihres intriganten Geschäftspartners zu entführen. Und genau damit fängt das Unheil auch an. Sie ahnen nicht noch nicht, wohin sie ihre Plan- und Ahnungslosigkeit führen und wer sie dabei manipulieren wird. Wer beim ersten Teil lachen musste, wird hier also auch sicher einen lustigen Kinoabend erleben. „Kill the Boss 2“ ist seit dem 27. November im Kino. Foto: Warner


noch mehr Streifen DER HOBBIT

DIE SCHLACHT DER FÜNF HEERE Als die von Thorin Eichenschild angeführte Zwergen-Truppe ihre Heimat von Smaug zurückfordert, entfesselt sie die zerstörerische Kraft des Drachen. Wütend greift der Drache die Seestadt Esgaroth samt Bevölkerung an. Ein anstrengender Kampf entfacht, welcher bei allen Beteiligten Spuren hinterlässt.

Der Architekt Vincent steht auf aussereheliche Abenteuer. Und aus diesem Grund hat er auch seine vier besten Freunde dazu überredet, ein Loft für eben diese Abenteuer zu kaufen.

Aber Thorin verweigert den Seestädtern jegliche Hilfe und auch das Gold, das der Drache gestohlen hatte, will er nicht teilen. Hobbit Bilbo versucht, zwischen den Parteien zu vermitteln, doch vergeblich. Thorin hält ihn für einen Verräter und auch Gandalf kann nichts mehr ausrichten. Der dunkle Herrscher Sauron

Für die Nutzung des Loft herschen strickte Regeln und jeder der Freunde, hat einen von fünf Schlüsseln, welche exklusiven Zugang zum „Abenteuerspielplatz“ ermöglichen. Als die Freunde eines Morgens eine junge Frau tot auf dem Bett finden, ist klar das es sich hier um Mord handeln muss. Und: Es muss einer von ihnen gewesen sein. So beginnen die Anschuldigungen und die dramatische Suche nach dem Täter. Diese bringt überraschendes zu Tage, auch für die ermittelnden Cops.

THE DROP - BARGELD

THE LOFT

Kinostart: 11.12.2014 Bild: SquareOne/Universum

“The Drop” wurde von der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) ausgezeichnet.

Mit „The Drop“ kommt ein atmosphärisch dichter Unterweltkrimi nach einer Kurzgeschichte von Dennis Lehane in die deutschen Kinos. Dabei geht es um Bob Saginowski, welcher in der Bar seines Onkels Marv hinter dem Tresen arbeitet. Er ist ein harmolser und einfacher Kerl, welcher sich aus allen krummen Geschäften, selbst wenn sie direkt vor seinen Augen ablaufen, raus hält.

kehrt nach Mittelerde zurück und sendet mehrere Legionen Orks in Richtung Erebor. Die Zwerge, Elben und Menschen können ihrer Vernichtung nur entgehen, wenn sie ihre Konflikte vergessen. Kinostart: 10.12.2014 Foto: Warner

Doch das ändert sich als er sich einen herrenlosen Pitbulls annimmt und die Russin Nadia kennenlernt. Denn der Hund gehört dem berüchtigten Eric Deeds. Nadia ist seine Ex-Freundin und Eric ist alles andere als erfreut, dass Bob Interesse an den beiden zeigt. „The Drop - Bargeld“ ist auf jeden Fall ein Film für kalte Dezember-Tage. Kinostart: 04.12.2014 Bild: Fox FLAVOR MAGAZINE // 59


HEIMKINO

22 Jump Street In der Action-Komödie „22 Jump Street“ kehren Jonah Hill und Channing Tatum zurück um als die beiden Undercover-Cops Schmidt und Jenko zu ermitteln. Diesmal sollen sie an einem College ermitteln. Jenko, der sportliche Frauen-

Transformers 4 Die unglaubliche Entdeckung eines Mannes wird die Welt in den Ausnahmezustand versetzen. Dabei werden die Grenzen der Technologie bis ins Unkontrollierbare überschritten und eine uralte Transformers-Macht die Erde an den Rand der Zerstörung bringen: es ist die Ära des Untergangs. Der Kampf zwischen Mensch und Maschine, Gut und Böse, Freiheit und Versklavung steht unaufhaltsam bevor. Erscheint am: 11. Dezember 2014

60// FLAVOR MAGAZINE

schwarm mischt sich unter das Football-Team und Schmidt, der Klügere der beiden, ermittelt bei den abgehobenen Kunst-Studenten. Erscheint am: 4. Dezember

Planet der Affen The Expendables 3

Revolution: Der vor zehn Jahren freigesetzte Virus hat den größten Teil der Menschheit ausgerottet und die wenigen Überlebenden hausen in städtischen Ruinen, die von ihrer einstigen Zivilisation übrig geblieben sind. Während einer Expedition in den Wald trifft eine Gruppe um Malcom auf ein intelligentes Volk der Affen, das dort lebt. Malcom und Ellie erkennen, dass diese nur verteidigen wollen, was ihnen wichtig ist: ihre Heimat und ihre Familien. Erscheint am: 05. Dezember 2014

Barney Ross, Lee Christmas und der Rest des Expendables-Teams treffen bei ihrem neuen Einsatz auf Conrad Stonebanks. Einst Barneys rechte Hand bei der Gründung der Expendables, hat sich Stonebanks zu einem skrupellosen Waffenhändler und somit zu einem Gegner der Gruppe gewandelt. Erscheint am: 22. Dezember 2014


PLAY

Die Spielereihe „Assassin‘s Creed“ geht endlich weiter und wir können wieder über Dächer springen, durch Gassen jagen und unsere Gegner heimtückisch von Hinten erledigen. Darauf haben wir gewartet! Paris, 1789. Die Französische Revolution verwandelt eine einst prächtige Stadt in einen Ort des Schreckens und des Chaos. Das Kopfsteinpflaster der Straßen färbt sich rot vom Blut gewöhnlicher Bürger, die es wagten, sich gegen die Willkür der Aristokratie aufzulehnen. Doch während sich die Nation zerfleischt, begibt sich ein junger Mann namens Arno auf ein außergewöhnliches Abenteuer, um die wahren Mächte hinter der Revolution zu entlarven. Seine Suche führt ihn mitten hinein in einem rücksichtslosen Kampf um das Schicksal der Nation und macht ihn zu einem wahren Meister-Assassinen.

Assassin’s Creed

Unity

..AUCH COOL!

THE CREW erhältlich auf XBox One, XBox 360, Play Station 3, Play Station 4 und PC.

LARA CROFT UND DER TEMPEL DES OSIRIS erhältlich auf Play Station 4 und PC.

Erhältlich ist „Assassin‘s Creed Unity“ auf XBox One, Play Station 4 und PC. Foto: Ubisoft FLAVOR MAGAZINE // 61


D

er Fall Ferguson ging in den Medien um die ganze Welt. Als die Jury sich dann im November dafür entschied gegen den Polizisten, welcher Michael Brown erschoss, löste dies landesweite Proteste aus. So auch in New York. Davon wollten wir euch einen Eindruck verschaffen und gingen hierzu auf die Straße, um die Situation in Bildern einzufangen. Bilder: Zungy x Crush


FLAVOR MAGAZINE // 63


Swae Lee Rae (Sremmurd)

- FLAVOR IN THE CLUBS -

Sway Lee und Slim Jimmy von Rae Sremmurd Plus ILoveMakonenn Sway Lee und Slim Jimmy von Rae Sremmurd rockten das Haus im S.O.B’s in NYC letzten Monat. Mit am Start war ILoveMakonnen, welcher seine neue Hit-Single „Tuesday“ featuring Drake performte. Bilder: Zungy x Crush

64// FLAVOR MAGAZINE

Slim Jimmy Rae (Sremmurd)


Ilovemakonenn

Slim Jimmy Rae (Sremmurd)

Betts and Chet DeHart of the clothing line Lucid FC

Produzent „Mike Will“

FLAVOR MAGAZINE // 65


J. Cole‘s neu unter Vertrag genommener Künstler Cozz rock die Bühne mit seinem Set.

- FLAVOR IN THE CLUBS Wir hatten die Gelegenheit, beim jährlichen CMJ Festival ein paar Auftritte im Highline Ballroom NYC miterleben zu können. Es war mal wieder einer dieser voll gepackten Events, bei welchem wir ein paar der neuen und upcoming sehen konnten. Hier erlebt man hautnah, wer bald die Szene aufmischen wird. Haltet auch die Augen offen, denn wir werden auf unserer Seite ein paar Live Clips der Auftritte präsentieren.

66// FLAVOR MAGAZINE


Bilder: Zungy x Crush

Joey Badass legt sein Set in seiner Classic 90’s Bubble Coat und seinem Bucket Hat hin.

Smoke Dza mit dem „spliff“ in der Hand, gibt der Crowd wofür sie gekommen sind.. da pushed god..

FLAVOR MAGAZINE // 67


EVENTS

USHER

28.02. 02.03. 09.03. 10.03. 12.03.

Hamburg, o2 World Köln, LANXESS arena München, Olympiahalle Wien (A), Wiener Stadthalle D Mannheim, SAP Arena

BOYZ II MEN

17.12. Hamburg, Große Freiheit 36

KINGS OF RNB VOL. 3 (JOE & GINUWINE)

24.01. 25.01. 27.01. 28.01. 29.01.

Berlin, C-Halle Hamburg, Große Freiheit 36 Köln, Essigfabrik Nürnberg, Löwensaal Frankfurt, Union Halle Frankfurt

68// FLAVOR MAGAZINE

K-CI & JOJO

07.02. Köln, Essigfabrik 08.02. Berlin, C-Club 09.02. Hamburg, Uebel & Gefährlich

DMX

28.12. Neu-Isenburg, Hugenottenhalle 29.12. Hamburg, Docks

D‘ANGELO

12.02. Neu-Isenburg, Hugenottenhalle 14.02. Berlin, C-Halle 24.02. Hamburg, Docks Hamburg 06.03. Köln, Theater am Tanzbrunnen

NICKI MINAJ & TREY SONGZ

20.03. Frankfurt, Festhalle 23.03. Oberhausen, König-Pilsner-Arena

NIPSEY HUSSLE

17.01. 18.01. 21.01. 22.01.

München, Yip Yab Frankfurt, A.M. /Zoom Berlin, Lido Hamburg, Waagenbau

Du willst dein Event hier gelistet haben? Dann schreib uns an events@flavormag.de


Alle Ausgaben ab #1 findet ihr auf www.flavormag.de


FLAVOR MAGAZINE

URBAN MUSIC & LIFESTYLE MAGAZINE

www.flavormag.de | www.facebook.com/flavormagazine | www.twitter.com/flavormag


FLAVOR Magazine Ausgabe #40